NL210

herby49

Nr. 210 | 12.04.2019

Harmonische Mitgliederversammlung 2019


AUSGABE NR 210

Zweiter Kunstrasen:

Gemeinsam den KKHT für die

nächsten 100 Jahre fit machen

Viele kleine und große Spenden für den zweiten

Kunstrasen sind wieder getätigt worden.

So hat die Elternhockeymannschaft Black Jeck

den Überschuss ihres Turniers gespender, bei

der Gala „Schwarz-Weiß tanzt im Steigenberger“

kam durch

die Versteigerung

von Kunstwerken

einiges zusammen.

Und in diesem

Newsletter finden Sie eine Möglichkeit, mit

Fotos von dieser Gala die Aktion „#machplatz“

zu unterstützen. Aktueller Stand des Spendenbarometers:

199.734,17 €.

Mitgliederversammlung 2019

Große Harmonie bei der Mitgliederversammlung:

Alle Wahlen erfolgten einstimmig.

4

Hockeyherren müssen früher ran

Das SWK-Team muss bereits an diesem

Wochenende in die Feldsaiaon starten. Am

Samstag geht es nach Hannover zum Nachholspiel

gegen den DHC.

8

Gala im Steigenberger

Essen an festlich eingedeckten Tischen und

Tanz bis in den frühen Morgen: Die Gala

begeisterte die Mitglieder. Und zusätzlich

kam Geld für den neuen Kunstrasen in die

Kasse.

10

Wenn auch Sie Anregungen für KuRa-Aktionen

haben oder spenden möchten, lassen Sie

dies bitte das Klubbüro wissen:

Telefon: 0221 / 976 22 10.

Titelfoto:

Schöner Erfolg der Lacrossedamen gegen

Münster, doch Charlotte Mann (rechts) wird

künftig fehlen. (Foto: Herbert Bohlscheid)

Gedämpfte Freude bei

Lacrossedamen nach Kantersieg

Der Jubel über den 18:1-Erfolg gegen

Münster wurde getrübt durch den längeren

Ausfall von Charlotte Mann.

12

Und dann finden Sie noch in

diesem Newsletter . . .

Black Jeck: Spende für den Kunstrasen .... 9

2. Lacrossedamen: Niederlage................... 15

Torspektakel gegen Marburg blieb aus ... 16

„Günne“ von Bambinis verabschiedet ..... 18

Tennisherren im Pech: Abstieg ................. 20

Tag der offenen Tor: 32 „Neue“................. 22


(Heimspiel-Termine sind fett gedruckt)

KKHT-Termine

im Überblick

Nicht vergessen:

2. Mai, 18 Uhr

Skat-Abend

Abteilung Tag Datum Zeit Mannschaft Gegner Ort

Hockey Sa 27.04.2019 16:00 1. Hockeyherren THK Rissen dort

Hockey Sa 04.05.2019 16:00 1. Hockeyherren Großflottbeker THGC hier - KuRa

Hockey So 05.05.2019 11:00 2. Hockeydamen SG Erftstadt dort

Hockey So 05.05.2019 13:00 1. Hockeyherren DHC Hannover hier - KuRa

Hockey So 12.05.2019 13:00 1. Hockeyherren Kahlenberger HTC hier - KuRa

Hockey Sa 25.05.2019 00:00 1. Hockeyherren Schwarz-Weiß Neuss dort

Hockey So 26.05.2019 13:00 1. Hockeyherren KHTC Blau-Weiß Köln hier - KuRa

Hockey Sa 01.06.2019 00:00 1.Hockeyherren TG Heimfeld dort

Hockey Sa 15.06.2019 00:00 1.Hockeyherren DSD Düsseldorf dort

Hockey So 23.06.2019 00:00 1.Hockeyherren Gladbacher HTC hier - KuRa

Im Foyer Infos am Bildschirm lesen

Nachdem das Foyer des Klubhauses vor einigen Tagen von den Mitarbeitern Torsten Bartel, Guido Stöcker und Viktor Lambert frisch gestrichen wurde, ist jetzt

die Kunst eingezogen: Drei Werke einer limitierten Edition, die man zugunsten des neuen Kunstrasens im Büro erwerben kann, hängen jetzt dort, ebenso wie ein

Monitor, auf dem aktuelle Informationen angezeigt werden können.

KKHT Schwarz-Weiß 1920

3


KLUBLEBEN

Mitgliederversammlung 2019

In Rekordzeit alles abgearbeitet

Eine Mitgliederversammlung mit

dem Tagesordnungspunkt „Wahlen“,

die nicht „en bloc“ sondern diesmal

aus rechtlichen Gründen alle einzeln

durchgeführt wurden, in deutlich weniger

als zwei Stunden: Das ist neuer

Schwarz-Weiß-Rekord – zumindest in

der Geschichte der „Neuzeit“. Und so

konnte schon deshalb keine Langeweile

aufkommen, weil die Tagesordnung

Schlag auf Schlag diszipliniert abgearbeitet

wurde. Und trotz allem gab

es noch Zeit für das Thema „Visionen

2020“, das dem alten und neuen Vorsitzenden

Florian Greiner eine Herzensangelegenheit

ist.

Die wichtigsten Dinge vorweg: Nein, es

gibt keine Beitragserhöhung und eine

Sonderumlage für den Ausbau der

Sportanlage war nach dem positiven

Bericht von Schatzmeister Stefan Schumacher

auch nicht angedacht.

Und beim Tagesordnungspunkt „Wahlen“

gab es bei allen Positionen eine Einstimmigkeit,

die schon fast unheimlich

war. Dass es bei allen Wahlgängen jeweils

von einer Versammlungsteilnehmerin

eine Enthaltung gab, trübt den

positiven Gesamteindruck nicht, denn

bekanntlich zählen Enthaltungen bei

Abstimmungen nicht.

Wiedergewählt wurden nach der von

Walter Cramer beantragten und einstimmig

erfolgten Entlastung

4 Florian Greiner als 1. Vorsitzender,

4 Klaus Schmitz als 2. Vorsitzender,

4 Stefan Schumacher als Schatzmeister,

4 Moritz Funke als Haus- und

Platzwart,

4 Thomas Quinders als Leiter der

Hockeyabteilung,

4 Sebastian Dorfmüller als Leiter der

Tennisabteilung,

4 Andreas Vogel als Vorstand Events,

4 Edmund Labonté als Vorstand

Sponsoring und Marketing.

Für den bisherigen Leiter der Lacrosseabteiung,

Christian Baum, der sich für

längere Zeit im Ausland aufhält, wurde

Marius Lauen neu in das zwölfköpfige

Vorstandsgremium gewählt.

Bereits zuvor waren von der Jugendversammlung

Klaus Paleit als Jugendwart

Tennis, Susanne Förster als Jugendwartin

Hockey und Lena Vetter als Jugendwartin

Lacrosse gewählt worden. Für

weitere zwei Jahre wurden erneut Lutz

Friedrich und Stefan Höller als Kassenprüfer

gewählt.

Eingangs der Mitgliederversammlung

galt es, einige Ehrungen für langjährige

Mitgliedschaft im KKHT vorzunehmen.

„Diese Geste ist mir sehr wichtig

in einer Zeit, in der jeder versucht, sich

allgemein bei Mitgliedschaften und

Abonnements nicht langfristig zu binden,

sondern möglichst zweiwöchige

Kündigungsfristen eingeräumt zu bekommen“,

so Vorsitzender Greiner.

So sieht die Ehrenordnung des KKHT

vor, Mitglieder mit einer 25-jährigen

Mitgliedschaft mit einer Bronzenen

Ehrennadel, Mitglieder mit 40-jähriger

Klubzugehörigkeit mit „Silber“ und

Mitglieder, die auf 50 Jahre Mitgliedschaft

zurückblicken, mit einer Goldenen

Ehrennadel auszuzeichnen.

Und daher durfte der 2. Vorsitzende

Klaus Schmitz diesmal Andi Vogel die

Bronzene Nadel überreichen. „Silber“

4 Der aktuelle Newsletter


gab es für Carsten („Günne“) Günnewig.

Dr. Mathias Grünberg und Ehefrau Birgit

erhielten ebenso die Goldene Ehrennadel,

wie Renate Lombardo-Vogel. Bei Letzterer

meinte Versammlungsleiter Greiner angesichts

der 50 Jahre Mitgliedschaft einerseits

und dem Aussehen der Geehrten andererseits,

sie müsse doch bestimmt schon als

zweijähriges Kind in den KKHT eingetreten

sein. Übrigens: Renate Lombardo-Vogel

sagte nach den vielen positiven Berichten

der Ressortleiter spontan eine Spende in

Höhe von 5 000 € zu. Übrigens nicht zu

ersten Mal: Das Archiv von Newsletter-

Fotograf Bohlscheid enthält ein Foto (siehe

Seite 6 oben), das sie zusammen mit dem

damaligen Haus- und Platzwart Manfred

Metze zeigt, dem sie einen Spendenscheck

für die Klubanlage zur Verfügung gestellt

hat. Diese ausgezeichnete langjährige Vereinstreue

wurde aber noch getoppt vom

ebenfalls anwesenden Klubmitglied Hans-

Dieter Richartz, der nach den Daten in

der EDV des Klubs seit 68 Jahren Mitglied

ist, selbst aber von sich behauptet, dass er

schon 1948 im KKHT Hockey spielte. Ob es

nun 68 oder 70 Jahre Mitgliedschaft sind,

ist letzten Endes marginal, wird aber sicher

noch zu klären sein. In jedem Fall ist solch

eine Vereinstreue sensationell.

Flowers for the ladies

Ach ja: Blumen. Die wurden natürlich auch

als Dankeschön für die Unterstützung des

Vorstand an fleißige Helfer überreicht.

Als langjährige „Cheforganisatorin“ des

großen Hockeyjugend-Pfingstturniers gab

es für Henrike Berg (Foto Mitte) ebenso

einen bunten Strauß, wie für Frank Störbrauck,

der in jedem Jahr gewinnbringende

Tennisturniere für den KKHT organisiert,

aber auch für Gastronomiepächterin Tina

Molzahn (Foto oben) als kleiner Willkommensgruß,

die mit Georg Ntagiantas das

Ambiente des in die Jahre gekommenen

Klubhauses enorm verbessert und alles

neu eingerichtet hatte – eine Feststellung

Hinweis der Reaktion:

Bei diesem Bericht handelt es sich

nicht um das offizielle Protokoll der

Versammlung, das erst in einigen

Tagen veröffentlicht wird.

KKHT Schwarz-Weiß 1920

5


des 1. Vorsitzenden, die die Mitglieder

mit viel Beifall bedachten. Aber auch

Geschäftsstellenleiterin Sabine Gieron

durfte sich über Blümchen freuen

(Bild unten). Greiner: „Eigentlich wollte

sie auf eigenen Wunsch kürzer treten,

aber sie macht trotzdem immer wieder

mehr, wenn es Not tut.“

Greiner stellte der Versammlung mit

Torsten Bartel auch einen alten Bekannten

vor. Der langjährige Hockeytrainer,

der zur Zeit auch die 1. Damenmannschaft

coacht, hat jetzt das Amt

des Sportdirektors, beziehungsweise

des Geschäftsführers, übernommen

und soll vor allen Dingen auch die Entwicklung

der Sportanlage voranbringen

und die Ideen aus dem Projekt „Visionen

2020“ umsetzen.

Apropos Sportanlage: Die Mitglieder

erfuhren bei der Versammlung, dass

der Pachtvertrag für das benachbarte

Gelände, das früher von den Sportfreunden

93 genutzt wurde, inzwischen

von der Stadt Köln unterschrieben wurde

und auch der beantragte Zuschuss

zur Umwandlung des Fußball-Aschenplatzes

in einen Kunstrasenplatz für

die Hockey- und Lacrossespieler wurde

in den letzten Tagen offiziell bewilligt.

Jetzt darf der Klub hoffen, im nächsten

Jahr ab der Sommersaison dort die ersten

Spiele austragen zu dürfen, zumal

der Eigenanteil zur Finanzierung fast

schon erreicht ist. „Unfassbar, was in so

kurzer Zeit an Spenden zusammengekommen

ist“, so der Versammlungsleiter.

Neben dem Kunstrasenplatz und einem

Gebäude mit Platzwartwohnung

stehen künftig weitere Flächen zur

Verfügung, die genutzt werden können.

Um das „wie“ abzufragen, hatte

der Vorstand einen Fragebogen vorbereitet.

Von den 96 Mitgliedern, die sich

in die Anwesenheitslisten eingetragen

hatten, wurden 75 ausgefüllte Umfragen

wieder abgegeben. Das Ergebnis

findet sich im Kasten rechts wieder.

Neben den Maßnahmen, die „in trockenen

Tüchern“ und auf der Zielgeraden

sind, gibt es noch eine weitere

Baumaßnahme, die der Vorstand anzugehen

versucht: Für die Sanierung

der Hockeyhalle (sprich: Wände und

Decke) können Zuschüsse aus einem

Umfrageergebnis:

Die Frage nach der Nutzung

von Freiflächen auf dem neuen

Gelände ergab folgendes

Ergebnis (Mehrfachnennungen

waren erlaubt):

Krafttraining: 45

Beachvolleyball: 38

Yoga: 30

Rückenschule: 20

Gesundheitssport: 15

Personal Training 14

Zusätzlich wurde mehrfach

eine Indoor-Lacrossefläche

vorgeschlagen.

Förderprogramm des Landes NRW beantragt

werden.

Erfreulich kurz waren die Berichte der

Ressortleiter, zumal im Newsletter

und sonstigen Mails ja ausführlich

über das gesellschaftliche und sportlichen

Klubleben berichtet wird. Nur

Thomas Quinders („Wenn ich von den

Erfolgen der Lacrosser höre, werde ich

ganz blaß“), durfte das vorgegebene

Zeitlimit etwas überschreiten. Bei einer

Silberne Nadel für Carsten Günnewig.

„Gold“ für Dr. Matthias Grünberg, seine nicht anwesende

Ehefrau und für Renate Lombardo-Vogel.

so großen und aktiven Abteilung sei es

ihm verziehen.

Als besonderes Ziel hat sich der Vorstand

mit Unterstützung von Torsten

Bartel eine Steigerung der Mitgliederzahlen

vorgenommen. „Wir sind

gemessen an den anderen Kölner Hockey-

und Tennisclubs ein relativ kleiner

Verein“, so Greiner, „können aber

alleine in der Tennisabteilung sicher

noch 150 Mitglieder verkraften.“ (hbo)

Bronzene Nadel für Andi Vogel

68 oder 70 Jahre Mitglied? Auf jeden Fall ist Hans

Dieter Richartz schon unfassbar lange im Klub.

6 Der aktuelle Newsletter


Karnevalsturnier

01.03.19 • 13:30-16:00 Uhr

MäD, MäB und KnD, KnB

Info: viktorlambert@gmx.de

Pfingsten in Eindhoven

Internationales Jugendturnier

08.06.19 - 10.06.19

Jahrgänge 2001, 2002, 2003

Info: christopherjaekel@gmx.de

Familienduell Halle

22.03.19 • ab 19:00 Uhr

4:4-Duell

Info: martinhockey@arcor.de

Zeltlager im Gladbacher HTC

29.06.19 - 30.06.19

Mädchen D, Mädchen C

Info: f.hoennekes@outlook.de

Zock in den Mai

01.05.19 • 11:00-14:00 Uhr

alle Hockeyspieler

Klein & Groß

Info: foerstersu@t-online.de

Sommercamp im KKHT

19.08.19 - 23.8.19

MäD, MäC, MäB & KnD, KnC, KnB

Freitag Grillabend für Kids und Eltern

Info: guido.stoecker@gmx.de

Städtevergleich Köln /

Berlin

30.05.19 • Chr. Himmelfahrt

Mädchen B bei Blau-Weiß Köln

Knaben B bei Rot-Weiß Köln

Info: guido.stoecker@kkht.de

10. Jugend-Pfingstturnier

im KKHT

08.06.19 - 10.06.19

MäB, KnB, MäA, KnA

Info: pfingsten_kkht@gmx.de

Trainingslager bei Den Bosch

19.08.19 - 23.08.19

MäA, WJB & KnA, MJB

Info: foerstersu@t-online.de

Hockey-Bambinitag

28.08.19 • 09:30-15:30 Uhr

Info: foerstersu@t-online.de

Pfingsten im RTHC

08.06.19 - 10.06.19

Knaben C & Knaben D

KKHT Schwarz-Weiß 1920

7


HOCKEY

„Mit einem guten Spiel in Hannover weit

oben in der Tabelle anklopfen“

Trainer Jäkel sieht sein Team für das Nachholspiel in Hannover gut gerüstet

Beobachtet man die Herren des KKHT

aktuell so beim Training, dann merkt

man sofort: Es wird Zeit, dass bald das

Wochenende da ist! Denn dann geht

es endlich wieder um Punkte, wenn am

13. April um 16 Uhr im DHC Hannover

angepfiffen wird. Und diesem Ereignis

fiebert das Team von Trainer Christopher

Jäkel seit Tagen, wenn nicht gar

Wochen, entgegen. Immerhin hat

dann auch die Vorbereitung ein Ende!

Diese begann in diesem Jahr ungewöhnlich

früh, da es sich bei der anstehenden

Partie gegen den DHC um

ein Nachholspiel handelt. Im ersten

Aufein andertreffen musste das Duell

nach nur rund 20 Minuten aufgrund

sinnflutartiger Regenfälle abgebrochen

werden. Daher müssen die

Schwarz-Weißen nun erneut die Reise

nach Hannover antreten und greifen

zudem gut zwei Wochen vor den anderen

Ligakonkurrenten zum Schläger.

Trotzdem sieht Jäkel sein Team gut

gerüstet für den Rückrunden-Auftakt:

„Die Jungs haben im Athletikteil sehr

gut mitgezogen und richtig Gas gegeben.

Außerdem haben wir die Youngsters

aus der eigenen Jugend sehr gut

integrieren können und uns mit guten

Ergebnissen gegen die Top4 der

2. Bundesliga Süd eine gute Portion

Selbstvertrauen geholt.“ Den starken

Spielen gegen Frankfurt 80, die Stuttgarter

Kickers, den Münchner SC und

den HC Ludwigsburg ließ die SWK-

Truppe zum Abschluss der Vorbereitung

ein beeindruckendes 5:1 gegen

den Lokal- und Ligarivalen Blau-Weiß

Köln folgen. Und auch wenn es aktuell

noch ein paar angeschlagene Spieler

im Kader gibt, ist sich Jäkel sicher, mit

einer schlagkräftigen Truppe nach

Hannover zu reisen.

Und die Schwarz-Weißen haben noch

einiges vor in dieser Rückrunde: „Wir

wollen weiter oben mitspielen, die

vermeintlichen

Favoriten Neuss,

Blau-Weiß und

Großflottbek gehörig

ärgern und

dann schauen, wie

weit und wohin die

Reise geht“, gibt Jäkel

die Marschroute

vor.

Ein Sieg gegen

den DHC würde

den 1. Herren

da gehörig in die

Karten spielen.

Aktuell liegt der

SWK, mit einem

Spiel weniger

und sechs Punkten

Rückstand

auf den Tabellenführer

GTHGC, in

Lauerstellung auf

dem vierten Platz.

Hannover folgt

mit zehn Punkten

auf Rang sechs.

Jäkel weiß aber um die Stärken des

Gegners und will diesen auf keinen Fall

unterschätzen: „Hannover ist ein extrem

unangenehmer und kampfstarker

Gegner, die werden uns athletisch

alles abverlangen. Da wartet eine große

Aufgabe auf uns, aber mit einem

guten Spiel können wir richtig weit

oben in der Tabelle anklopfen.“

Daniel May

Trainer Jäkel will die vermeintlichen Favoriten ärgern. (Archivfoto: Bohlscheid)

8 Der aktuelle Newsletter


Elternhockeyteam Black Jeck spendete

1 550 Euro für den zweiten Kunstrasen

Das Elternhockeyteam Black Jeck hat

den diesjährigen Überschuss aus dem

traditionell im Januar eines jeden

Jahres stattfindenden Hallenturnier

(der Newsletter berichtete) großzügig

aufgestockt und eine Spende für den

Kunstrasen in Höhe von 1.550 Euro an

den KKHT überwiesen.

Wer Lust und Laune hat, Elternhockey

zu spielen und unser Team kennenzulernen,

ist herzlich eingeladen, Freitag

abends zu unserer Trainingszeit ab

20:00 Uhr auf dem Kunstrasen vorbeizuschauen

und mitzumachen.

Black Jeck

Alfred Boele – Daniel Berg

Die gleichermaßen erfolgreiche wie spendenfreudige Elternhockeymannschaft des KKHT Schwarz-

Weiß, „Black Jeck“. (Foto: privat)

Wir gratulieren zu „runden“ Geburtstagen im April *)

09.04.2019 Dr. Arthur Busch

14.04.2019 Hartmut Tonner

28.04.2019 Nils Klostermann

29.04.2019 Konstantinos Zamakis

*) aufgeführt sind jeweils „runde“ Geburtstage von 50 Jahren an aufwärts

KKHT Schwarz-Weiß 1920

9


Schwarz-Weiß tanzt im Steigenberger

Mit Bilderkauf jetzt die Aktion

„#MACHPLATZ“ für den zweiten

Kunstrasen unterstützen

Jahre mussten die Schwarz-

25 Weiß Mitglieder warten, bis

es wieder mal eine Gala im KKHT gab.

Wer bei „Schwarz-Weiß tanzt im Steigenberger“

dabei war, der wird es bestätigen:

Ein tolles Event, bei dem alles

gepasst hat! Bis in den frühen Morgen

dauerte die Party. Ein dickes Lob hat

sich das

Deko-Team um Britta Aichinger verdient,

ein ganz großes Dankeschön

geht an Hoteldirektor Mikkelsen.

Bei der Veranstaltung hat Newsletter-Fotograf

Herbert Bohlscheid

viele Fotos von

den festlich gekleideten Gästen gemacht,

die – allerdings mit einem

Wasserzeichen versehen – online auf

unseren Server gestellt wurden. Diese

Bilder kann man gegen eine

10 Der aktuelle Newsletter


Spende bekommen, wobei der komplette

Erlös in die Aktion „#machplatz“

für den zweiten Kunstrasen

geht. Und weil diese Unterstützung

mehr als nur ein paar Euro einbringen

soll, die die Arbeit, die investiert

wird, nicht wert sind, kostet jedes

Foto 10,- Euro. Wir sind uns darüber

im Klaren: Das ist gewiss ein stattlicher

Betrag, aber es ist kein eigentlicher

Verkauf, sondern eine Spende,

für die es als kleines Dankeschön

ein Bild im Format (ca. 13 x 18) gibt.

Hierfür bitten wir um Ihre Unterstützung.

=Der Betrag geht zu 100% in den

Kunstrasen, denn der Fotograf stellt

die Bilder dankenswerterweise unentgeltlich

zur Verfügung

=Porto und Zeitinvestition sind ebenfalls

im Betrag enthalten

Wer den Kauf eines Fotos damit verbinden

will, noch etwas etwas mehr für

den neuen Kunstrasen zu tun, der darf

gerne den Betrag auch erhöhen.

Wo kann man die Fotos sehen?

Unter www.kkht.de/steigenberger

finden Sie alle Fotos des Abends

Wie kann man die Bilder bestellen?

Einfach eine Überweisung an den

KKHT tätigen (je Foto 10 Euro - gerne

auch etwas mehr ;-))

Sparkasse KölnBonn

IBAN DE81 3705 0198 1933 6122 83

BIC COLSDE33XXX

Jede Menge netter Gäste bei der Gala im Steigenberger.

(Fotos oben und unten)

Großes Dankeschön für Hotelchef Mikkelsen. (links)

und im Verwendungszweck die

Bildnummer(n) – die letzten vier

Ziffern reichen – angeben.

Die Bestellungen werden gesammelt

und einige Tage nach Zahlungseingang

bearbeitet. Das

dauert ein paar Tage wegen der

Laborarbeiten und des Versandes.

Die späteste Bestellmöglichkeit

(Zahlungseingang) ist der 31. Mai

2019.Danach werden die Fotos

gelöscht.

Daher also nicht lange warten,

auf den Link zur Bilderseite

klicken, Fotos ansehen, Betrag

überweisen. Das war‘s schon.

(Herbert Bohlscheid)

KKHT Schwarz-Weiß 1920

11


LACROSSEDAMEN

Gedämpfte Fre

18:1-Kantersie

Münster M

Kölnerinnen müssen vorerst au

Diese Partie wurde mit Spannung

erwartet: Die Münster Mohawks

galten nicht nur als die größten Konkurrentinnen

der Kölner Lacrosse-

Damen in der 1. Bundesliga West, die

Kölnerinnen hatten auch noch in der

Hinrunde mit einem knappen 7:6 ihre

erste Niederlage seit langem gegen

die Münsteranerinnen hinnehmen

müssen. Noch beflügelt vom Sieg gegen

SC 1880 Frankfurt in der Woche

zuvor, startete die Mannschaft daher

motiviert in das lang erwartete Derby.

Die Münsteranerinnen – geschwächt

durch einige Abgänge – hatten vor

dem Spiel angekündigt, nicht mit gewohnter

Stärke auf dem Platz zu erscheinen.

Doch an Motivation fehlte

es der Mannschaft ebenfalls nicht.

Gekonnt eroberten sie den ersten

Draw, brachten den Ball in die Kölner

Hälfte und nach knapp einer

Minute eröffneten sie die Partie mit dem ersten

Treffer. Sollte dies am Ende doch wieder ein hart umkämpftes

Derby werden?

„Auf dem Kriegspfad“ trafen die Cologne Indians

in ihrem Heimspiel am letzten Samstag

im März in der 1. Bundesliga West auf die

Münster Mohawks, mit denen die Kölner Lacrossespielerinnen

noch eine Rechnung aus

der Hinrunde offen hatten. Diesmal mussten

Westfalen die Zeche bezahlen:

Mit einem 18:1-Sieg zeigten die Kölnerinnen

deutlich, wer auf der „holprigen Weide“ am

Kuhweg das Sagen hat.

Es berichtet Johanna Stapf

Wachgerüttelt vom Gegentreffer konzentrierten sich

die Kölnerinnen nun auf ihr Spiel. Fast jeden Draw

konnten die Domstädterinnen für sich gewinnen und

den Ball gekonnt in die gegnerische Hälfte tragen.

Dort angekommen, wurde mit viel Ruhe und Geduld

die Verteidigung der Gegnerinnen immer wieder ausgespielt

und Lücken kreiert, die der Kölner Angriff für

sich zu nutzen wusste. In der vierten Minute gelang

der Ausgleich und bis zum Ende des Viertels konnten

die Lacrosse-Damen des KKHT mit vier weiteren Treffern

erhöhen. Spätestens dann war klar: Die Revanche

für das verlorene Hinrundenspiel wird gelingen. Unbeirrt

knüpften die Kölnerinnen an ihr Spiel aus dem

ersten Viertel an und erhöhten den Spielstand im

Minutentakt. Die Gegner schafften es nur selten vor

das Kölner Tor und die Verteidigerinnen beendeten

jegliche Angriffe durch ein starkes Druckspiel. Bis zur

Halbzeit konnten die KKHT-Spielerinnen so sieben

weitere Treffer erzielen und verabschiedeten sich mit

einem 11: 1 in die Halbzeitpause.

12 Der aktuelle Newsletter


ude über den

g gegen die

ohawks

f Charlotte Mann verzichten

Zurück in der zweiten Halbzeit verlangsamten

die Kölnerinnen ihr Spiel.

Spielzüge sollten geübt und der Fokus

auf assistierte Tore gelegt werden.

Durch ein dominierendes Drawspiel

stand dem auch nichts im Wege. Der

Ball wurde schnell in die gegnerische

Hälfte getragen und der Angriff nutze

jede ausgespielte Lücke, um den Ball

im Tor zu versenken. Auch das Ziel, die

Tore mit Assists zu erzielen, gelang. Die

sieben weiteren Treffer wurden durch

fünf Vorlagen ermöglicht. Obwohl die

Verteidigung merklich weniger zu tun

hatte, als in der ersten Hälfte des Spiels,

gaben die Münsteraner Gegnerinnen

nicht kampflos auf. Auch sie schafften

es, Schwächen im Kölner Angriff für

sich zu nutzen, verlorene Bälle für sich

zu gewinnen und so immer wieder vor

das Kölner Tor zu gelangen. Die Treffer

blieben jedoch aus und mit einem letzten

Tor der Kölnerinnen in der 59. Minute

besiegelte die Heimmannschaft

den 18:1-Sieg.

uns zu entscheiden“, gab Lacrosse-Trainer

Ryan Wallace (Foto rechts mit Lina

Müllejan) nach dem Spiel die Marschroute

für den Rest der Saison vor.

Tore: Anika Braun (2 Tore, 1 Assist), Laura

Delker (4 Tore), Stella Genädig (1 Tor,

1 Assist), Nina Limburg (3 Tore, 4 Assists),

Lina Müllejans (4 Tore, 1 Assist),

Alessia Scheder-Bieschin (1 Assist),

Lena Stede (1 Assist), Anna Weglage (2

Tore), Karoline Wehrbein (2 Tore, 1 Assist).

Oben: Goalie Johanna Stapf hielt ihren „Kasten“ fast sauber.

Unten: Mit vier Treffern war Laura Delker eine der erfolgreichsten Kölner Spielerinnen des Matchs gegen

die Münster Mohwaks (Fotos: Herbert Bohlscheid)

Charlotte Mann wird fehlen

Die Freude über den Sieg dämpfte jedoch

ein Ereignis: Die Kapitänin und

langjährige Spielerin Charlotte Mann

verlässt das Team für einige Monate,

um in den USA ihre Abschlussarbeit

zu schreiben. Torfrau Johanna Stapf:

Das Team wird Charlotte vermissen

und dankt ihr für ihr Engagement in

den letzten Jahren. Wir wünschen ihr

viel Erfolg und freuen uns sehr, in der

nächsten Saison wieder mit ihr auf

dem Feld stehen zu können.“

„Mit dem Sieg bleiben wir an der Spitze

der Liga. Nun heißt es, sich auf die beiden

letzten Spiele der Saison vorzubereiten

und diese mit einer intelligenten

und taktischen Spielweise ebenfalls für

KKHT Schwarz-Weiß 1920

13


Ein Ritual der 1. Lacrossedamen vor dem Spiel: das Mannschaftsabklatschen. (Fotos: Herbert Bohlscheid)

Alessia Scheder-Bleschin (12) und Stella Gnädig (22) attackieren die Münsteraner Angreiferin vor dem Kölner Tor.

14 Der aktuelle Newsletter


Wiedergutmachung knapp gescheitert

SG Köln II / Bonn verliert auch gegen Münster II – 4:7 (1:4)

Die Grundvoraussetzungen für

die Zweitvertretung der Kölner

Lacrossedamen im Spiel gegen Münster

II waren dieses Mal wesentlich

besser als noch vor zwei Wochen gegen

Göttingen: Die Einstellung passte

und man wollte eine Wiedergutmachung

von der Schmach gegen Göttingen.

Es passte zudem auch, dass

Kapitänin Lisa Bartella nach ihrem

Kreuzbandriss im vergangenen Jahr

ihr Comeback feiern konnte.

Die Köln/Bonner Spielgemeinschaft

begann furios und der Wille zu siegen

war deutlich zu spüren. Eine

erste Angriffswelle überstanden die

Münsteranerinnen, die mit zusätzlich

drei Spielerinnen aus ihrer ersten

Mannschaft verstärkt aufliefen. In der

8. Spielminute war es dann Cornelia

Heik-Guth, die zum 1:0 für die SG abschloss.

Von nun an war das komplette Spiel

durch die Defensive geprägt. Beide

Angriffsabteilungen zeigten Schwächen,

sodass wenige Chancen kreiert

wurden. Kurz vor dem ersten Viertel

gelang es den Münsteranerinnen,

eine Unachtsamkeit in der Defense

der Spielgemeinschaft auszunutzen

und damit das 1:1 zu erzielen.

Von nun an war die Zweitvertretung

der Münster Mohawks in der Defense

noch besser aufgestellt und erstickte

jeden Angriff der Köln-/Bonnerinnen

im Keim. Im Umschaltspiel in die Verteidigung

der Spielgemeinschaft schlichen

sich zudem noch weitere Fehler

ein, die die Münsteranerinnen durch

mehrere Konter ausnutzen und so zur

Halbzeit auf 1:4 erhöhen konnten.

KKHT Schwarz-Weiß 1920

In der zweiten Hälfte versuchte

Coach Ryan noch einmal, offensiv

etwas herauszuholen, aber die Angriffe

wurden nicht bis ins letzte Detail

ausgespielt oder es kam immer

eine Gegenspielerin dazwischen.

Münster konnte so durch weitere

Konter zwei weitere Tore erzielen.

Im Verlauf des dritten Viertels

schaffte es wiederum Cornelia Heik-

Guth, zum zwischenzeitlichen 2:5 zu

verkürzen.

Im letzten Viertel standen beide

Defenses zunächst weiter sehr gut,

sodass hier zu Beginn jeder Angriffsversuch

vereitelt werden konnte.

Kurz vor Schluss setzte Coach Ryan

noch einmal alles auf eine Karte.

Dies schien zu Beginn auch zu funktionieren,

als wieder einmal Cornelia

Heik-Guth zwei schnelle Tore zum 4:6

erzielen konnte. Eines davon war von

der Comeback-Kapitänin Lisa Bartella

vorbereitet.

In einem weiteren

vielversprechenden

Angriffsversuch

griffen die

Referees entscheidend

ein.

Zuerst pfiffen sie

ein Aus, obwohl

der Ball noch

nicht einmal die

Seitenlinie passiert

hatte und

gaben den Ball an

die Gäste. Wenige

Szenen später, ca.

zwei Minuten vor

Schluss, wurde

Cornelia Heik-

Guth kurz vor

dem Tor gefoult

und musste den

Platz verlassen.

Die Refs entschieden

hier lediglich

für eine verletzungsbedingte

Unterbrechung

und anschließenden

Throw,

weitab vom Ort

des Geschehens.

Diesen entschied

die Münsteraner

Spielerin für sich, die dann allein auf

das Tor der Gastgeberinnen stürmte

und zum Endstand von 4:7 einnetzte.

Die erneute Niederlage zeigte wiederum

Schwächen der Spielgemeinschaft,

aber im Vergleich zur

vorherigen Partie waren sowohl Verbesserungen

in der Einstellung, als

auch im Spielverhalten erkennbar,

was Hoffnung für den weiteren Verlauf

der Rückrunde gibt.

In zwei Wochen steht ein weiteres

schweres Auswärtsspiel an: Dort sind

die Köln-/Bonnerinnen zu Gast bei

den Dortmund Wolverins.

(dg)

Nach ihrem Kreuzbandriss wieder im Einsatz: Lisa Bartella. (Archivfoto: hbo)

15


LACROSSEHERREN

Ein Torspektakel wie im Hinspiel mit 34:0

blieb gegen Marburg diesmal aus

Dennoch gab es mit einem 17:3 für die Cologne Indians ein respektables Ergebnis

Matsche, Regen, Torspektakel.

34:0, das war das Hinspiel zuhause

gegen Marburg. Diese Blöße

wollten sich die Marburg Saints an letzten

Samstag nicht erneut geben. Diesmal

war es etwas anders: Das Wetter

schön, der Marburger Kunstrasen nicht

matschig und anstatt beim letzten

Mal nur zehn Spielern standen jetzt 17

Marburger am und auf dem Spielfeld.

Während die letzte Niederlage die

Marburger motivierte liefen die Kölner

Gefahr, die Gastgeber auch diesmal

nicht ernst zu nehmen.

Andererseits gab es bei den Indians Bedenken,

weil die Mannschaft zwar gut

besetzt, jedoch das erste Mal seit einer

gefühlten Ewigkeit ohne Captain Marc

Brandenburger, der aus persönlichen

Gründen fehlte, in das Spiel starteten.

Michael Wolter neu Kölner Team

Neu im Kölner Kader waren der altbekannte

Nationalspieler Philipp

Broz, der nach einem langen Bundeswehreinsatz

wieder zurück im Kader

ist und direkt Brandenburger ersetzen

durfte und

Neuzugang

Michael

Wolter, der

wie schon

sein Zwillingsbruder

und Indians-

Captain Marius

Wolter

vor vier Jahren

nun auch

den Weg von

München

nach Köln

gefunden

hat.

Fehlte aus privaten Gründen:

Marc Brandenburger.

Auch

Coach

Dirk Rosauer (links) war gegen die Marburg Saints einer der erfolgreichsten Torschützen im Team der

Cologne Indians. (Archivfotos: Herbert Bohlscheid)

Ryan hatte schon vor dem Spiel die Befürchtung,

die Spieler würden das Spiel

nicht ernst nehmen. Nachdem die

Marburger mit einer 1:0-Führung das

Spiel starteten nahm er bereits nach

wenigen Minuten eine Auszeit, weniger

um den gegnerischen Vormarsch

zu stoppen, als vielmehr die Spieler

wachzurütteln.

Jetzt lief der „Kölner Motor“ langsam

an, die Marburger waren jetzt ungefährlicher

und verloren den Ball oft

schon beim ersten Druck der Verteidigung.

Die ersten Kölner Tore fielen im

Angriff.

Wie auch im weiteren Verlauf des

Spiels trafen hauptsächlich Lenny Nöring,

Dirk Rosauer und Marius Wolter.

Zur Halbzeit stand es dann wie

ursprünglich erwartet bereits 7:2 für

Köln, keine Gefahr in Sicht.

Und auch Halbzeit zwei verlief ähnlich

weiter wie zuvor. Ziel des Spiels

war es so vor allem, die neuen Spieler

in bekannte und neue Systeme zu integrieren,

an der eigenen Spielweise

zu arbeiten und vor allem Spaß an der

gemeinsamen Passion „Lacrosse“ zu

haben.

Am Ende gewannen die Kölner auswärts

mit 17:3. Besonders hervorzuheben

ist noch die Leistung von Niklas

Schiffgen, der einzigen Aushilfe der

zweiten Mannschaft, der drei Tore für

die erste Herren schoss, während die

zweite Mannschaft mit ihrer Startgemeinschaft

in Bonn einen 14:1-Sieg einfuhr.

(mw)

16 Der aktuelle Newsletter


EIN STARKES

TEAM ...

planen · beraten · steuern · überwachen

... ist der Schlüssel zum Erfolg! Wie bei

dem KKHT Schwarz-Weiß 1920 e.V.

müssen sich auch bei der Bauplanung

Spezialisten in den Dienst des Teams

stellen, um ein Projekt erfolgreich zum Abschluss

zu führen. Die KEMPEN KRAUSE

BERATENDEN INGENIEURE sind ein

erfolgreiches Team von Bauplanungsspezialisten

u.a. aus den Bereichen Tragwerksplanung,

Prüfstatik, Brandschutz,

Bauphysik und Tiefbau.

Unsere „Bundesligatauglichkeit“ basiert

ebenfalls auf hartem Training: Alle unsere

mehr als 240 Mitarbeiter haben sich zu

regelmäßiger Fortbildung verpflichtet.

So verfügen wir mittlerweile über rund 90

Sachverständige mit staatlichen Anerkennungen

und Zertifikaten der verschiedensten

Bauplanungs-Fachrichtungen.

KEMPEN KRAUSE

BERATENDE INGENIEURE

– Auch ein starkes Kölner Team! –

www.kempenkrausekoeln.de

Konrad-Adenauer-Ufer 41 · 50668 Köln

Fon: +49 221 933119- 0

Fax: +49 221 933119- 28

www.kempenkrausekoeln.de

info@kempenkrausekoeln.de

Aachen · Berlin · Bremen · Düsseldorf · Euskirchen · Hamburg · Ingolstadt · Köln

KKHT Schwarz-Weiß 1920

17


HOCKEYJUGEND

Bambinis müssen künftig auf „G

Ein vielfältiges „ohh - wie schade“ war in der

Hockeyhalle zu hören, als Jugendwartin Susanne

Förster den Bambinis nach dem Training

verkündete, dass ihr heiß geliebter Trainer Carsten

Günnewig künftig nicht mehr ihr Training

leiten wird. Der Grund: „Günne‘s“ Sohn Luis ist

dem Bambini-Alter entwachsen und wird künftig

bei den Knaben D spielen. Zum Abschied gab

es Blumen und ein von der Jugendwartin zusammengestelltes

„Günne-Fotobuch“ mit aktuellen

Fotos und auch „alten Schätzchen“, darunter ein

Bild, das den Trainer schon vor Jahrzenten als

Bambini-Coach zeigt – damals noch auf dem Naturrasen.

„Vielleicht sitzt ja das eine oder andere

Bambinikind von damals heute als Elternteil

beim Training auf der Tribüne“, so Günnewig.

Zu den Fotos auf dieser Seite:

Oben links: Zum Abschied gab es von Hockey-Jugendwartin Susanne Förster

Blumen und ein Fotobuch mit vielen Bildern aus den verschiedenen

Stationen von Carsten Günnewig im Schwarz-Weiß.

Oben rechts: „Günne“ als Spieler der Hockeyherren im Einsatz.

Unten rechts: Ebenfalls Klubmitglied ist Vater Norbert Günnewig, der im

KKHT Hockey spielte und die Mannschaft seines Sohnes Carsten als Elternbetreuer

begleitete.

Fotos auf der nächsten Seite:

Oben links: ein altes „Schätzchen“ – „Günne“ vor Jahrzehnten als Bambini-

Coach beim Training auf dem Naturrasen.

Oben rechts: Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm: Sohn Luis und Carsten

Günnewig.

Mitte: Gemeinsames Abschiedsfoto mit den aktuellen Bambinis.

Unten: Carsten Günnewig als Spieler der 1. Herrenmannschaft unter Trainer

Hans-Jörg Bartsch und Betreuer Harald Paffenholz. (Fotos: hbo)

18 Der aktuelle Newsletter


ünne“ beim Training verzichten

KKHT Schwarz-Weiß 1920

19


TENNIS

Tennisherren sind abgestiegen:

Trainer Brecht: „Wir hatten viel Pech“

Im letzten Spiel gegen Brühl fehlte beim 3:3 nur ein Punkt zum Klassenerhalt –

2. Damen 50 bekam Schützenhilfe zum Aufstieg durch Petra Brandenburger

Seit dem vergangenen Wochenende

ist die Hallensaison 2018 / 2019

Geschichte, nachdem auch die letzten

Verbandsspiele noch ausgetragen

wurden. Jetzt startet am 1. Mai die

Sommersaison, die den Mannschaften

hoffentlich schöne Spiele an der frischen

Luft und vor allen Dingen viele

Siege bringen wird.

Genau Letzteres aber war es, was den

1. Herren in der Halle bisher gefehlt

hatte. Und auch in ihrem letzten Match

gegen die starken Brühler (Trainer

Nils Brecht: „Das ist eigentlich eine

Regionalliga-Mannschaft“) hieß es

am Ende „nur“ 3:3 und das bedeutete

den bitteren Gang nach unten in die

2. Verbandsliga. Nur ein Punkt mehr:

Ein 4:2-Sieg gegen den Verein aus

der Voreifel hätte zum Klassenerhalt

gereicht. Aber verspielt wurde der

Klassenerhalt schon in den Spielen zuvor,

als die Partie bei Grün-Gold Bensberg

II, aus der die Schwarz-Weißen

mit einer 2:4-Niederlage wenigstens

noch zwei Punkte auf die Habenseite

gebracht hatten, nachträglich vom

Tennisverband mit 0:6 aus Kölner Sicht

gewertet wurde. Damit zeigt sich, dass

das Hamsterprinzip, schon früh jeden

Punkt mitzunehmen, letzten Endes

doch immer noch die bessere Option

ist, als es spannend zu machen und auf

die letzten Spiele am Saisonende zu

hoffen.

Allerdings hat das Brecht-Team die

Siege in den vorherigen Spielen keineswegs

leichtfertig verschenkt. „Wir hatten

in dieser Saison viel Pech. Schon vor

dem Spiel in Bensberg hatten wir kranke

oder verletzte Spieler auf dem Platz

oder mussten mit einer Ersatzmannschaft

auflaufen“, so der Trainer. Beim

3:3 gegen Brühl (Brecht: „Eigentlich

eine ganz gute Leistung“) war in den

Einzeln nur der an Position vier spielende

Tobias Weiser erfolgreich (6:2, 6:0

gegen Yannik Mix). Allerdings konnten

dann im Anschluss die beiden Doppel

Benjamin Brammert / Felix Hardt

und Philippe Zehender / Tobias Weiser

auch noch punkten. Der Ausblick

des Coachs auf die Sommersaison fällt

trotz allem positiv aus: „Wir werden

mit Sicherheit in der 1. Verbandsliga

nicht gegen den Abstieg spielen, sondern

wieder angreifen und nach oben

spielen. Im nächsten Winter werden

wir dann wieder verstärkt antreten, um

aufzusteigen und die letzte verkorkste

Hallensaison vergessen zu lassen.

Eine 2:4-Niederlage kassierten die 2.

Herren zu Hause in der 1. Bezirksliga

gegen die Erstvertretung des TV Dellbrück.

Die Niederlage fiel denkbar

knapp aus, weil beide Doppel und das

Einzel von Johannes Hansen erst im

Champions-Tiebreak verloren gingen.

Zuvor hatten Lukas Becker und Lezan

Koyuncu ihre Einzel gewonnen. Das

Team kann das Ergebnis leicht verschmerzen,

weil es weder für einen

Aufstieg, noch für einen Abstieg relevant

ist.

Nach einer Saison mit viel Pech geht der Blick von Trainer Nils Brecht nach vorne. (Fotos Herbert Bohlscheid)

Eine 1:5-Niederlage gab es für die 3.

Herren 40. Nur das Doppel Marc Vischer

/ Thomas Werres steuerte einen

20 Der aktuelle Newsletter


Punkt in der Partie der 2. Bezirksliga gegen

den VKC Köln bei. Die Mannschaft

beendet die Saison auf dem vierten

von sechs Tabellenplätzen, spielt also

auch in der kommenden Saison in

Bezirksliga 2.

Eine tolle Hallensaison legte die 2. Damen

50 des KKHT Schwarz-Weiß hin:

Die Mannschaft schaffte Meisterschaft

und Aufstieg in die 2. Verbandsliga. Ellen

Strasser, Uta Friedrich, Susanne van

der Velde und Birgit Imping kamen in

der letzten Begegnung der Saison gegen

den KTC Weidenpescher Park in

den Einzeln zum Einsatz und sorgten

dabei für die ersten vier Punkte. In den

Doppeln waren es dann Ellen Strasser

/ Ute Blaumer und Sonja Kuhlmann-

Trimborn / Michaela Papstein-Fischer,

die den 6:0-Erfolg perfekt machten. Im

Anschluss ging es dann die paar Meter

zurück zur heimischen Klubanlage, wo

in der Klubgastronomie der Aufstieg

gebührend gefeiert wurde. Und zur

Belohnung geht es Ende März ins Trainingslager

nach Mallorca.

Der Aufstieg hing am seidenen Faden,

Petra Brandenburger von den 1. Damen 50: Ihr Sieg

half den 2. Damen 50.

denn ein einziger gewonnener Satz

mehr als der Zweitplatzierte Dünnwalder

TV sorgte dafür, dass die Mannschaft

den Aufstiegssekt genießen

durfte. Glückwunsch. Die 1. Damen 50,

die in der selben Klasse und Gruppe

wie die „Zweite“ spielt, erlaubte sich in

ihrem letzten Heimspiel einen Ausrutscher.

Beim 1:5 gegen den Dünnwalder

TV sorgte wenigstens Petra Brandenburger

in ihrem Einzel gegen Virginia

Gizaw mit 7:6, 6:4 für ein Pünktchen

und verhalf damit der zweiten Mannschaft

zu ihrem Zitteraufstieg (siehe

oben). So wird also die zweite Damen

50 in der kommenden Hallensaison

als 1. Damen 50 ihre Spiele in der 2.

Verbandsliga bestreiten,

Ein umfangreiches Programm hatten

zum Schluss auch die Jugendteams

abzuwickeln. Dabei gab es für die 3.

Junioren, die in der 1. Kreisliga spielen,

im Heimspiel gegen den Marienburger

SC eine böse 0:6-Niederlage

jedoch eine Woche später gegen das

Team von Worringen einen 4:1-Sieg.

Ein 3:3-Unentschieden sicherten sich

die Knaben 15 im Kreisligaspiel gegen

Blau-Weiß Köln. Und die Juniorinnen

kamen in der 1. Bezirksliga beim RTHC

Leverkusen mit 1:5 unter die Räder und

müssen als Tabellenletzter jetzt in die

2. Bezirksliga absteigen.

Herbert Bohlscheid

Die 2. Damen 50 freuen sich über Meisterschaft und Aufstieg. Zum Team gehören (von links): Tanja Fleermann, Michaela Papstein, Sonja Kuhlmann, Claudia

Dorfmüller, Ellen Strasser, Steffi Püschel, Katja Schmitz, Patricia Radecki, Susi Van der Velde, Birgit Imping, Katharina Steinhauer, Ute Blaumer, Uta Friedrich und

Mannschaftsführerin Margret Pesch. (Foto: privat)

KKHT Schwarz-Weiß 1920

21


TAG DER OFFENEN TÜR

Tag der offenen Tür

In etwas abgespeckter Version fand am

vergangenen Wochenende der Tag der

Offenen Tür statt.

An Ende des Tages zählte Geschäftsstellenleiterin

Sabine Gieron etwas

mehr als 30 neue Aufnahmeanträge,

deutlich weniger, als in den Jahren zuvor,

obwohl das Wetter in diesem Jahr

einladender war.

Dass diesmal weniger Interessenten

in den Klub kamen, der auch diesmal

wieder vor allen Dingen Tennisspielern

ein gutes Schnupperangebot gemacht

hatte, lag sicherlich auch daran, dass

weniger Werbung für das Event gemacht

wurde. Dass es dennoch auf der

gesamten Klubamlage wimmelte und

wuselte, lag auch an dem von Moritz

Giedziella organisierten mehrtägigen

Tennisturnier, so dass die Gäste dennoch

den Eindruck hatten: Beim KKHT

Schwarz-Weiß ist immer was los.

Auch diesmal standen wieder die Parcours

für Tennis, Hockey und Lacrosse

im Vordergrund des Geschehens, das

auch für die Gastronomie eine logistische

Herausforderung war. „Aber

es hat auch diesmal wieder alles geklappt“,

so Gastronom Ntagiantas.

22 Der aktuelle Newsletter


Cologne Clubhouse Lounge

Ideal für

• Hochzeiten

• Betriebsfeste

• private Feiern

50735 Köln • Kuhweg 20 // KKHT

Telefon: +49 . 221 . 715 60555

Mobil: +49. 170 . 279 99 39

Georgios Ntagiantas

+49 . 177 . 604 1964

Tina Molzahn

Mail: kkhtgastro@t-online.de

www: info@ccl-gastro.de

Montag - Freitag: 12:00 Uhr - 23:00 Uhr // Samstag: 10:00 Uhr - 23:00 Uhr

Sonntag: 10:00 Uhr - 21:00 Uhr

Medenspielsaison: 08:00 Uhr - 21:00 Uhr

Die Gastronomie „Cologne Clubhouse Lounge“ sucht:

Für Veranstaltungen in unserer

neuen, modernen

KHHT-Gastronomie „CCL“

suchen wir für diverse Events

überwiegend am Wochenende

zuverlässige, aufmerksame

Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

als Aushilfen im

Service.

Sie haben Interesse?

Dann melden Sie sich bitte

schnellstmöglich bei Tina

oder Georg in der Gastro.

( +49.221. 715 605 55

Aushilfskräfte für Veranstaltungen

KKHT Schwarz-Weiß 1920

23


i

(inkl. dtb Gebü Hr)

AUF ASCHE

13.04. – 21.04.19

CLUBURLAUB.DE CUP

NR. 13

SPONSORED BY LEBENSWERK, KÖLN

JUGEND : 13.04. – 16.04.2019

ITF SENIOREN: 13.04. – 19.04.2019 (JE ALTERSKLASSE

UNTERSCHIEDLICHE TURNIERZEITRÄUME)

OFFEN: 19.04. – 21.04.2019

30ER: 19.04. – 20.04.2019

*KKHT-Rabatt bei Neuregistrierung ITF: 20 Prozent

JUGEND – OFFEN –

SENIOREN (ITF)

ITF

SENIORENTURNIER

GRADE 3 (S3)

DTB

RANGLISTEN-

TURNIER

LK-WERTUNG

JUGEND (J3) 35 €

OFFEN (A7) 50 €

ITF (GRADE 3) 65 €*

INFOS UND RÜCKFRAGEN

UNTER

MORITZGIEDZIELLA@GMAIL.COM

ANMELDUNG UNTER

www.tvpro-online.de

www.itfseniors.com

www.mybigpoint.tennis.com

Wegen der

Osterferien macht

der Newsletter

eine Pause.

Die nächste

Ausgabe erscheint

am

2. Mai 2019

24 Der aktuelle Newsletter


Pflicht-Arbeitseinsätze

Nehmen Sie an einem der von der Mitgliederversammlung 2018 beschlossenen vierstündigen

Arbeitseinsätze teil und Sie erhalten eine bereits gezahlte Kaution zurück!

Termin 3/2019

Termin 4/2019

Informationen im

Klubbüro

Kölner Klub für Hockey- und Tennissport „Schwarz-Weiß“

Kuhweg 20 • 50735 Köln • ( (0221) 976 22 10 • buero@kkht.de

KKHT Schwarz-Weiß 1920

Einen Termin wahrnehmen

und Geld mitnehmen *)

06. Juli 2019 ab 10 Uhr

Heckenpflege

m Hecken schneiden

m Arbeiten auf der Anlage, wo es erforderlich ist

09. November 2019 ab 10 Uhr

Tennisplätze winterfest machen

m Netze und Schutzplanen abhängen

m Klubanlage winterfest machen

Wichtig: Bei den Terminen 1, 3 und 4 ist eine Voranmeldung im Büro erforderlich

*) Vierstündige Teilnahme an einer Aktion und Zahlung der Kaution vorausgesetzt

KKHT Schwarz-Weiß 1920

25


26 Der aktuelle Newsletter


KKHT Schwarz-Weiß 1920

27


IMPRESSUM

KKHT-Newsletter

Informationen aus dem KKHT Schwarz-Weiß 1920 e.V.

Der KKHT-Newsletter erscheint in der Spielsaison im Normalfall wöchentlich. Er kann über die Website

www.kkht.de an- und abbestellt werden. Bitte beachten Sie, dass Sie die jeweilige Aktion mit einem

Bestätigungslink autorisieren müssen. Gelegentlich werden Bestätigungslinks von den EMail-Programmen

irrtümlich in den Spam-Ordner kopiert.

Verantwortlich für Druck und Inhalt:

Herbert Bohlscheid • KKHT Schwarz-Weiß Kuhweg 20 • 50735 Köln • Tel. 02 21 / 976 22 10

Redaktion: Herbert Bohlscheid • Daniel Mayr • Sven Winterschladen • David Christoph Lerch

Redaktionsadresse: newsletter@hebosoft.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine