Bauratgeber_Landsberg_04-2019

mucmol

4 Energie +BauMesse Landsberg

24. April 2019

5Jahre Landsberger Energieagentur (LENA)

Starkes Engagement für den Klimaschutz

Landsberg – Seit fünf Jahren

setzt sich die Landsberger

Energieagentur (LENA) für

die Energiewende im Landkreis

ein. Für die breite Öffentlichkeit

wurde der Verein unter anderem

im Zusammenhang mit

eRUDA ein Begriff, der größten

Elektromobil-Rundfahrt

und -Rallye Deutschlands, die

auch heuer wieder stattfindet.

Als Mitorganisator der Energie-und

BauMesse am 27. und

28. April in der Eissporthalle

im Landsberger Sportzentrum

trittLENA zumzweitenMal auf.

Doch das Engagement des Vereins

beschränkt sich nicht auf

wenige Großveranstaltungen im

Jahr. 120 Mitglieder hat LENA

inzwischen.

Neben natürlichen Personen

sind darunter Kommunen, Firmen,

Vereine und der Landkreis.

LENA-Experten bieten Energieberatungen

für Privatleute, Gewerbe

und Kommunen an.

In Zusammenarbeit mit dem

Job-Center gibt es das Angebot

eines Strom-Checks speziell für

einkommensschwache Haushalte.

Dabei wird der Energieverbrauch

unter die Lupe genommen

und eine Liste an Einsparungsmöglichkeiten

erarbeitet.

Mit großem Engagement und viel Eigeninitiative setzten sich die Mitglieder der LENA, unter Führung

des Vorsitzenden Berthold Lesch (am Mikrofon) gerade auch zum Thema eMobilität für sinnvolle

Energiekonzepte ein.

Denn oft ist Unwissenheit schuld

an Stromverschwendung. Wer

den Strom-Check mitmacht,

hat unter Umständen die Möglichkeit,

Zuschüsse zur Anschaffung

eines energieeffizienten

neuen Kühlschranks zu bekommen.

Wichtig ist LENA die Zusammenarbeit

mit den Schulen,

um möglichst viele junge Menschen

zu erreichen. „Wir haben

eine Unterstützungszusage an

dieFridays-for-Future-Bewegung

gegeben, wobei wir uns bewusst

aus der Diskussion heraushalten,

ob Schüler streiken dürfen oder

nicht“, sagt LENA-Vorsitzender

Berthold Lesch. „Was wir aber

tun: Wir bieten Schulen und

Schülervertretern fachliche Unterstützung

an, zum Beispiel in

Form von Vorträgen oder Workshops.“

Ebenfalls mit Blick auf

die junge Generation beteiligte

sich LENA kürzlich an einem

Poetry-Slam des Energiewendevereins

im Landkreis Starnberg.

Gesuchtwurde der „Klima-Poet

2019“. Auchdarüberhinaus pflegendie

LandsbergerKlimaschützer

denKontakt zu ähnlich gelagerten

Vereineninden Nachbarlandkreisen

–mit dem Ziel einer

überregionalen Zusammenarbeit.

„Manche Projekte werden

nur gefördert, wenn sie für ein

Gebiet von über 250.000 Einwohnern

ausgelegt sind“,erklärt

Lesch.„Zusammen schaffen wir

das.“ Im Juni wird LENA mit einem

Info-Stand in der Fußgängerzone

die Bürgerdirekt ansprechen.

Geplant ist außerdem eine

Beteiligung am diesjährigen

Stadtradeln. Im September geht

dann wieder die E-Mobil-Rallye

eRUDA an den Start. Da der Termin

mit der Langen Kunstnacht

in Landsberg zusammenfällt,

wird auf Initiativevon LENA dieses

Mal voraussichtlich die WaitzingerWiese

alsFahrerlager dienen.

Dievom Verein gegründete

LENAService GmbH beschäftigt

sich derweil unter anderem mit

dem Projekt Wärmetransport.

Hierbei wird Energie aus Biogasanlagen

zumjeweiligenEinsatzort,

etwa dem Lechtalbad, gebracht.

Bei der ersten der zweimal

jährlichen stattfindenden

Mitgliederversammlung konnte

Tobias Schmid, Geschäftsführer

derLENAService GmbH, von einer

guten Auftragslage berichten.

uos

Besuchen

Sie uns an

Stand 34!

Weitere Magazine dieses Users