Patchwork Professional 03/2019

partnermedienverlag

Seit nun schon mehr 10 Jahren befasst sich das Patchwork Professional intensiv mit den Themen Quilt & Textilkunst. Das Heft erscheint ab 2019 6x im Jahr. Wir möchten unseren Lesern nicht nur weiterführende Informationen zur vielseitigen Textilkunstbranche bieten sondern auch inspirieren und Anregungen zum Experimentieren geben. Außerdem stellen wir neue Techniken sowie Materialien vor und präsentieren Werke von ausgesuchten Künstlern. Das Patchwork Professional ist sowohl für Fortgeschrittene als auch für Profis geeignet. Zahlreiche Workshops und Projekte laden zum Nacharbeiten ein. Hier werden nicht nur neue Techniken Schritt-für-Schritt erklärt, sondern auch ein Mystery Quilt aus mehreren Teilen gemeinsam von Ausgabe zu Ausgabe genäht.

PARTNER Medien Verlag

PATCHWORK PROFESSIONAL

Deutschland 9,90 €

A: 10,90 € · CH: 15,90 SFr · BeNeLux: 11,50 €

F/E/I/SK: 13,50 € · FIN: 13,90 € · DK:105 DKr

S: 120 SKr

Quilt- & Textilkunst

PATCHWORK

PROFESSIONAL 03/2019

6kreative

Projekte &

Workshops

Aktuelle Informationen

rund um das Thema

Patchwork und Quilten

Spektakuläre Quilts Workshops Interessante Techniken zum Experimentieren

56

LISA HOFMANN-MAURER

Im Interview

PATRICIA BELYEA

East meets West

Stich Draw

Mit Rosie James

Porträt

Sheila Frampton-Cooper

PP_03-2019.indd 1 25.03.19 12:15


6

38

52

60

18

42

4

PW PROFESSIONAL 03/2019

PP_03-2019.indd 4 01.04.19 12:50


PARTNER Medien Verlag

Aktuelle Informationen

rund um das Thema

Patchwork und Quilten

Stich Draw

Mit Rosie James

Porträt

Sheila Frampton-Cooper

INHALT

INTERVIEWS & PORTRÄTS

30

6 Sheila Frampton-Cooper

Höre immer auf deine innere Stimme!

18 Rosie James

Malen mit der Nähmaschine

30 Patricia Belyea

East meets West

42 Mein Lieblingsquilt

Erick Wolfmeyer, „Cross Quarter Embrace v. 1”

44 Carson Converse

Stille Wasser sind tief

14

52 Lisa Hofmann-Maurer

Quilterin, Designerin und Präsidentin

der Quiltgruppe „Modern PatCHquilt“

60 LIMERIA

Eine Gruppe auf ihrem Weg zur Textilkunst

74 Rosemarie Vetter

Weiße Wäsche, alte Leinenstoffe und alte Spitze

PROJEKTE, TIPPS &

WORKSHOPS

14 Robina goes round Teil-03

Ein Mystery von Simone Streicher

24 Stich Draw

Von Rosie James

26 Sunbeams On Water

Von Iva Steiner

38 Liberty Heartbeat - ein Interleave Quilt

Von Anke Wechsung

68 Hexa-Log-Cabin

Von Margret Behrends-Kohl

RUBRIKEN

3 Editorial

50 Neues von der NADELWELT

58 Das Fachgeschäft in Ihrer Nähe

66 Termine

72 News

73 Impressum

81 Schablonen

83 Vorschau

78 Moonrise

Von Ursel Josefs-Kirschbaum

Titelthema in Rot

Titelbild: Glitter Sparkles von Lisa Hofmann-Maurer

Quilt- & Textilkunst

PATCHWORK

PROFESSIONAL 03/2019

kreative

Projekte &

Workshops

PATCHWORK PROFESSIONAL

Spektakuläre Quilts Workshops Interessante Techniken zum Experimentieren

56

6

LISA HOFMANN-MAURER

Im Interview

PATRICIA BELYEA

East meets West

NEU 6 AUsgAbEN +

hoChwErtigE PrämiE

Bestellen Sie das Patchwork Professional

im Abonnement – inklusive Sparvorteil!

Mehr Infos dazu auf Seite 71.

PW PROFESSIONAL 03/2019 5

01-84-PP_03-2019.indd 5 02.04.19 16:36


PORTRäT SHEILA FRAmPTON-COOPER

Höre immer auf deine innere Stimme!

Vor ihrem Besuch auf der NADELWELT in Friedrichshafen, wo die amerikanische Quilterin Sheila Frampton-

Cooper mit einer tollen Ausstellung vertreten ist, haben wir sie in Frankreich besucht.

Fotos: Sheila Frampton-Cooper

Life in the City, 59 X 60 Inch, © 2010

Ich war nie jemand gewesen, der gerne

Handarbeiten gemacht hatte, außer wenn

ich dafür einen Pinsel benutzen konnte. Das

Verlangen nach einer Nähmaschine hatte ich

früher auch nie gehabt, doch das änderte

sich schlagartig im Januar 2009. Jetzt, zehn

Jahre später, kann ich von mir sagen, dass

ich eine echte Liebesbeziehung zu meiner

Nähmaschine habe, und ich kann mir nichts

Schöneres vorstellen, als zu quilten. Das war

vor zehn Jahren und davor noch undenkbar

für mich gewesen, doch weil ich ungeahnte

Möglichkeiten, die mir das Leben eröffnet,

stets gerne annehme, ließ ich diese Möglichkeit

und Fähigkeit in mir keimen und wachsen.

Es geschah einen Tag vor der Amtseinführung

von Barack Obama, als er nämlich dazu

anregte, den Martin Luther King Jr. Day als

einen Tag zu nehmen, an dem man sich

freiwillig für andere einsetzen soll. Es gab

zwei Organisationen, die ich an diesem Tag

unterstützen wollte, und eine davon war

„Project Linus“. Hinter diesem Namen steht

eine Organisation, die Kinder in Not unterstützt,

unter anderem mit selbst genähten

warmen Decken. Ich ging in einen Laden,

kaufte Baumwoll- und Flanellstoff und gab

das Material als Spende ab. Was ich zuvor allerdings

nicht eingeplant hatte, war, dass ich

6

PW PROFESSIONAL 03/2019

PP_03-2019.indd 6 01.04.19 12:51


PORTRäT SHEILA FRAmPTON-COOPER

A View from Above, 40 x 63 Inch, © 2011

Dauerhaft zu sehen in der Kollektion des International Quilt Study Center, Lincoln NE

PW PROFESSIONAL 03/2019 7

PP_03-2019.indd 7 01.04.19 12:51


mySTERy 2019

Robina goes round – Teil 3

„Bunt und rund“– so das Motto unseres diesjährigen Mystery-Quilts von und mit Simone Streicher

von Simi.S. Atelier. Genauso soll es auch in der dritten Runde weitergehen. Diesmal wollen wir

zusammen eine Runde Sterne nähen. Falls Sie jetzt erst einsteigen möchten: Die ersten beiden

Schritte finden Sie in den Ausgaben PP-01 und PP-02. Alle anderen Mitnäher sollten jetzt das

Mittelquadrat mit einem Rand aus Orange Peels vorliegen haben.

Fotos: Simone Streicher

14

PW PROFESSIONAL 03/2019

PP_03-2019.indd 14 01.04.19 12:52


PORTRäT ROSIE JAmES

malen mit der Nähmaschine

Rosie James ist eine Künstlerin, die hauptsächlich im textilen Bereich arbeitet. Ihr Zeichenwerkzeug ist die

Nähmaschine. Warum das so ist, möchte sie uns hier erzählen.

Fotos: Rosie James

Vietnam biker, 30 x 30 cm

Menschen in Alltagssituationen ist mein Lieblingsmotiv. Eine erste Idee für eine neue Arbeit erhalte

ich normalerweise dadurch, dass ich Menschen gerne beobachte und ihr Verhalten bevorzugt dort

studiere, wo sie aufeinandertreffen. Dazu begebe ich mich in die Öffentlichkeit, denn das ist der

Raum, in dem Menschen als Gleiche und Individuen zusammenkommen. Dort suche ich nach

dem Individuum in der Menge, nach den Besonderheiten im Alltäglichen, aber auch nach den

Gemeinsamkeiten.

Ich fertige Fotografien an, um die Bewegungen sowie den Augenblick einzufangen und um die kleinen,

in der Masse verborgenen Eigenheiten zu enthüllen. Diese Bilder nehme ich dann als Grundlage

für meine Zeichnungen. Statt eines Pinsels verwende ich die Nähmaschine, als Farbe das Garn und

anstelle von Papier nehme ich einen transparenten Stoff. Ich schneide die losen, überstehenden

Fäden nicht zurück, sondern lasse sie herabhängen, um den Prozess des Nähens zu enthüllen

und dessen eigene Dynamik zu zelebrieren. Der transparente Stoff gibt mir die Möglichkeit,

meine fertigen Zeichnungen übereinanderzulegen und so eine nur aus Konturen bestehende

Menschenmenge erstehen zu lassen, durch die man hindurchsehen kann. Ab und an verwende ich

auch den Siebdruck. Dann drucke ich Gebäude, Fenster, Dächer oder eine ganze Skyline auf meine

Stoffe. Solch ein Hintergrund erzeugt eine Atmosphäre, den Eindruck von Umgebung, und damit

verorte ich die Menschen. Von der schwarzen Linie, die ich mit dem Faden zeichne, geht in mehrerlei

Hinsicht ein besonderer Reiz aus: erhaben auf der Oberfläche, haptisch zu erfassen, samtig-weiche

18

PW PROFESSIONAL 03/2019

PP_03-2019.indd 18 01.04.19 12:53


WORKSHOP STICH DRAW

Zeichne deine Kleider!

Wenn Sie meine Stich-Draw-Technik auch einmal ausprobieren möchten, dann kommen Sie doch zu meinem

kleinen Workshop. Sie werden sehen, wie viel Spaß es macht, Kleider mit Faden zu zeichnen.

Stepfotos mit freundlicher Genehmigung von Batsford

Suchen Sie sich ein paar Kleidungsstücke

mit interessanten Elementen heraus, zum

Beispiel mit großen Knöpfen, Krägen, Rüschen

oder Fransen. Am besten können Sie

ihr Kleidungsstück betrachten, wenn Sie es

auf einen Kleiderbügel vor sich aufhängen.

Setzten Sie sich mit Ihrem Skizzenblock davor

und zeichnen es ab. Alternativ können

Sie es auch flach auf dem Fußboden ausbreiten

und es so von oben ansehen und

skizzieren.

1. Die Zeichnung sollte einfach ausfallen.

Übertragen Sie nur die wichtigsten Konturen

und ein paar Details wie Falten und Abnäher

auf Ihr Skizzenpapier. Bei diesem Entwurf

habe ich den Kleiderbügel mit abgezeichnet,

sonst hätte es ausgesehen, als ob der Rock

frei in der Luft schwebte.

2. Die Zeichnung auf Seidenpapier übertragen

und zusammen mit dem gewünschten

Hintergrundstoff in einen Stickrahmen einspannen.

Jetzt die vorgezeichneten Linien

aus freier Hand nachsticken. Es ging leicht,

die Zeichnung von meinem Rock nachzustikken.

Ich musste kaum einmal absetzen, und

man kann an dem Ergebnis gut erkennen,

dass es ein Rock ist.

3. Warum nicht noch mal denselben Rock,

aber diesmal mit etwas Farbe auf dem Stoff?

Suchen Sie sich einen passenden Stoff in der

Farbe, die Ihnen gefällt, dazu etwas Klebevlies,

zum Beispiel Vlisofix. Dann ein Stück

Vlies ausschneiden; es sollte etwas größer

24

PW PROFESSIONAL 03/2019

PP_03-2019.indd 24 01.04.19 12:53


SuNbEAmS ON WATER

Sunbeams On Water

Derzeit voll im Trend ist das Quilten mit den Rulers.

Aus diesem Grund haben wir Iva Steiner gebeten, eine Meisterin

in Sachen Rulerquilting, einen kleinen Quilt für uns zu entwerfen.

Die Stoffe für diesen einfachen, modernen Wandquilt wurden

absichtlich in Unifarben gehalten, damit das Quiltmuster voll zur

Wirkung kommt. Auch bei der Auswahl der Blöcke wurde auf ein

klares Muster geachtet.

1

materialliste

Für einen ca. 77 x 107 cm (30 x 42 Inch) großen Quilt

Bei einer Stoffbreite von 110 cm (43 Inch)

• Stoff A: 20 cm, gelb

• Stoff B: 60 cm, petrol

• Stoff C: 40 cm, in Eisblau

• Stoff D: 40 cm, jadefarben

• Stoff für die Einfassung:

50 cm in einer der vier verwendeten Farben

• Stoff für die Rückseite: 120 cm

• Volumenvlies maximal 5 mm dick,

hier wurde H279 Cotton Mix von Freudenberg verwendet.

• Ruler (zum Beispiel «Slim» von Creative Grit)

• Rulerfuß

• Quiltgarne passend zu den Farben der Stoffe

2

Zuschneiden

1. & 2. Die Nahtzugabe von ¼ Inch ist in den angegebenen Maßen

bereits enthalten.

• Stoff A: 4 Quadrate je 7 1/4 x 7 1/4 Inch,

diese jeweils einmal diagonal teilen = 8 Dreiecke

• Stoff B: 14 Quadrate je 7 1/4 x 7 1/4 Inch,

diese jeweils einmal diagonal teilen = 28 Dreiecke. Es werden für

dieses Projekt nur 27 Dreiecke benötigt. Ein Dreieck bleibt übrig.

• Stoff C und D: jeweils 9 Quadrate je 7 1/4 x 7 1/4 Inch,

diese jeweils zweimal diagonal teilen = 36 Dreiecke pro Farbe.

Es werden für dieses Projekt nur 35 Dreiecke pro Farbe benötigt.

Ein Dreieck bleibt jeweils übrig.

Nähen

Je ein Dreieck aus Stoff C mit einem Dreieck aus Stoff D an einer

kurzen Kante rechts auf rechts zusammennähen. Achten Sie darauf,

dass alle Teile auf die gleiche Weise zusammengenäht werden. Hier

liegt das jadefarbene Dreieck immer rechts und das eisblaue Dreieck

immer links. Die Nahtzugaben zur hellen Seite hin bügeln. Nun

an die lange Kante der Dreieckeinheiten aus Stoff C-D die großen

Dreiecke aus den Stoffen A und B nähen. Die Nahtzugaben zu Stoff

A beziehungsweise zu Stoff B bügeln. Dies erleichtert das spätere

Zusammennähen der Blöcke.

3

3. Die so entstandenen 35 Quadrate auf 6 1/2 x 6 1/2 Inch zurückschneiden.

Alle Nähte müssen genau in die Ecken verlaufen. Ein

Bloc Loc Ruler ist dafür sehr praktisch. Die 35 fertigen Blöcke zu

einem Quilttop auslegen. Immer fünf Blöcke in einer Reihe. Die

Quadrate zuerst in einer Reihe zusammennähen. Die Nahtzugaben

der einzelnen Reihen abwechselnd einmal nach rechts und einmal

nach links bügeln. Wichtig: Die Nähte nicht auseinanderbügeln, da

im Nahtschatten gequiltet wird! Anschließend alle Reihen zu einem

Top zusammennähen. Wenn alles richtig gebügelt wurde, „rasten“

PW PROFESSIONAL 03/2019 27

PP_03-2019.indd 27 01.04.19 12:54


PORTRäT PATRICIA bELyEA

East meets West

Geografisch und politisch sind mit dem Begriff „Ost-West-Beziehungen“ jeweils ganz unterschiedliche

Assoziationen verbunden und es kommt dabei auch immer auf den Standort an, von dem aus man entweder

nach Osten oder Westen blickt. Wenn Patricia Belyea, Quiltkünstlerin, Buchautorin und Inhaberin von

Okan Arts aus Seattle im US-Bundesstaat Washington, ihre Gedanken in Richtung Westen über den Pazifik

schweifen lässt, dann träumt sie von Japan. Redakteurin Anke Calzada erzählte sie von einer Reise, die ihr

Leben grundlegend veränderte.

Foto: Kate Baldwin

Lotus, 48 x 64 Inch

Lotus wird in Japan wegen seiner Fähigkeit verehrt, aus trübem, schlammigem Wasser heraus zu wachsen und wunderschöne Blüten zu bilden, die

einen zarten Duft verströmen. Liebhaber von Lotusblüten besuchen oft im Morgengrauen Seen und Teiche, um zu erleben, wie die Lotusblüten sich

bei Sonnenaufgang langsam öffnen.

Der Lotus Quilt wurde hergestellt aus japanisch-inspirierten Prints und Unistoffen in fruchtigen Farbtönen und erzählt die Geschichte eines sonnigen

Sommergartens.

30

PW PROFESSIONAL 03/2019

PP_03-2019.indd 30 01.04.19 12:54


PROJEKT INTERLEAvE QuILT

Liberty Heartbeat

- ein Interleave Quilt

Patchwork-Muster lassen sich heutzutage kaum noch neu erfinden. Meist leben neue Ansätze unseres schönen

Hobbys durch Trends in Farb- und Hintergrundgestaltung. Ab und zu begegnet uns aber doch noch eine „neue“

Technik, die – so simpel, wie sie letztendlich ist – eine unendliche Vielzahl an neuen Gestaltungsmöglichkeiten

mit sich bringt. Wir müssen lediglich die erforderliche Fantasie und eine Portion Pioniergeist aufbringen, dann

entstehen wunderbare Dinge.

Eine solche Technik hat 2013 die Amerikanerin Lorrie Cranor entwickelt.

Als Professorin der Informatik hat sie sich mit linienförmigen

Designs beschäftigt, die untereinander kombiniert werden.

So entstand ihre Technik der Interleave Quilts – verzahnte Quilts,

nicht zu verwechseln mit dem Wort interweave – ineinander gewebt.

Man braucht zunächst einen Moment, um in diesen Quilts

die Grundbestandteile zu erkennen und ihre Machart zu durchschauen.

Die Technik an sich ist einfach, bedarf jedoch einiger

Konzentration und manchmal etwas abstrakter Vorstellungskraft.

Die Effekte, die erzielt werden können, sind jedoch atemberaubend,

und für den Quilter, der gerne etwas Neues ausprobiert, ist

diese Technik auf jeden Fall einen Versuch wert.

Frau Wechsung hat den Liberty Heartbeat Quilt für alle unsere

Leser entwickelt, die diese Technik einmal ohne großen Aufwand

ausprobieren möchten. Lassen Sie sich Zeit und folgen Sie der

bebilderten Anleitung Schritt für Schritt. Wir wünschen Ihnen viel

Spaß dabei!

1

materialliste

Für einen Quilt der Größe 77 x 112 cm

Bei einer Stoffbreite von 110 cm

• 1 Panel mit mindestens 6 Bildern je 26 x 26 cm (10 x 10 Inch)

• 10 - 12 koordinierende, wenig gemusterte farbige Stoffe

je 28 x 28 cm (11 x 11 Inch)

• Uni Dunkelblau: 65 cm (¾ Yard) für den Hintergrund,

30 cm (3/8 Yard) für die Einfassung.

• Rückseitenstoff: 90 x 125 cm

• Dünnes Vlies: 6 Quadrate je 30 x 30 cm (12 x 12 Inch)

z.B. Freudenberg 249

• Volumenvlies: 90 x 125 cm

2

Zuschnitt in Inch

Eine Nahtzugabe von 1/4 Inch ist in allen Maßen enthalten.

• Panel: 6 Bilder je 10 x 10 Inch

• Koordinierende Stoffe: je 1 Quadrat 11 x 11 Inch schneiden,

diese einmal diagonal durchschneiden.

• Uni Dunkelblau: 2 Streifen je 4 x 36 Inch, 2 Streifen je 4 x 30 Inch,

2 Streifen je 4 x 23 Inch, 3 Streifen je 4 x 10 Inch,

4 Streifen je 2 3/4 über die gesamte Stoffbreite (Einfassung)

Allgemeine Hinweise

Die Interleave-Technik verwendet zwei gleich große Quilt-Tops, die

durch Schneiden und Nähen im Wechsel zu einem Quilt-Top zusammengefügt

werden. Das fertige Interleave-Top soll die gleiche

Endgröße haben wie die Ausgangsstücke. Dieser Effekt entsteht

dadurch, dass der Stoff, der durch das Schneiden und das Wiederzusammennähen

unseres Tops A in den Nahtzugaben verloren

geht, durch den Zuschnitt des Tops B wieder ergänzt wird.

Wir nähen mit dem Quiltfuß, das bedeutet eine Nahtzugabe von

1/4 Inch. Bei jedem Schnitt, bzw. jeder Naht in Top A gehen uns

PW PROFESSIONAL 03/2019 39

PP_03-2019.indd 39 01.04.19 12:55


mEIN LIEbLINgSQuILT ERICK WOLFmEyER

mein Lieblingsquilt

Diesmal haben wir den amerikanischen Quilter Erick Wolfmeyer nach seinem Favoriten befragt. Er vertritt

die Auffassung: „Wenn die Kunst meine Religion wäre, dann wären Farben und Geometrie mein Glaube und

Nähen mein Gebet und meine Meditation“.

vorübergehend betreut, und ich begann

dort zu experimentieren und Ideen zu entwickeln.

Die komplette Serie, die aus drei

Quilts besteht, die nach und nach aus diesem

Projekt hervorgegangen sind, habe ich

im August 2017 fertiggestellt.

welches material und welche technik

hast Du dafür benutzt?

Wie immer habe ich einen Stoff aus 100 %

Baumwolle benutzt, den ich mit einem

Geradstich auf der Maschine zusammengenäht

habe. Zunächst wurden die einzelnen

Teile in Reihen zusammengenäht,

anschließend die Reihen zu größeren Segmenten

zusammengefügt. Wie alle meine

anderen Arbeiten auch wurde dieser Quilt

von einer Amish-Frau von Hand gequiltet;

den Kontakt zu ihr hatte ich über eine

Maklerin aus Nord-Indiana bekommen.

Foto: Erick Wolfmeyer

welcher ist dein Lieblingsquilt?

Das ist „Cross Quarter Embrace v. 1”.

warum gerade dieser?

Das einfache und klare Muster erzeugt bei

mir eine starke Resonanz. Denn die wenigen

essenziellen Elemente lassen viel Kraft

Cross Quarter Embrace v. 1

und Bewegung spüren. Da braucht es nichts

Zusätzliches, und nichts fehlt daran.

wann hast Du diesen Quilt genäht?

Die Idee zu diesem Projekt war im März

2014 entstanden. Damals haben mein Partner

und ich den Wollladen einer Freun din

warum hast Du diesen Quilt gemacht?

Dieser Quilt war der erste von drei meiner

ersten wirklich großformatigen Arbeiten

(8 x 24 feet = ca. 244 x 731,5 cm) mit dem

Namen „Cross Quarter Embrace. Allerdings

merkte ich schnell, dass die Formate

der einzelnen Teile einfach zu groß

waren, um damit meine Idee umsetzen zu

können. Also habe ich das angefangene

Stück beiseitegelegt. Ich dachte, es würde

ein unvollendetes Stück bleiben und eines

Tages entsorgt werden. Warum auch immer,

ich konnte das Teil nicht wegwerfen

und habe es dann doch noch mit der Hand

quilten lassen und fertiggestellt. Dieser

Quilt hat es dann in meine Ausstellung

beim Europeen Patchwork Meeting 2018

geschafft. Er ist zu einem meiner Lieblingquilts

geworden. „Cross Quarter Embrace

v. 1“ war der erste wichtige Schritt hin zur

finalen Version meines ersten großformatigen

dreiteiligen Quilts, den ich später

in „Poppy Field“ (Mohnfeld) umbenannt

habe. „Cross Quarter Embrace v. 1“ wird

mich immer daran erinnern, dass man

seiner Vision von einem Quilt treu bleiben

soll, auch wenn sich überraschend

Schwierigkeiten bei der Umsetzung zeigen,

und dass man diese dann mutig in

Angriff nehmen muss.

42

PW PROFESSIONAL 03/2019

PP_03-2019.indd 42 01.04.19 12:56


PORTRäT LISA HOFmANN-mAuRER

Im Interview:

Lisa Hofmann-maurer

Wir haben uns zum Gespräch mit der Quilterin, Designerin und Präsidentin der Quiltgruppe

«Modern PatCHquilt» in der Nähe von Zürich in der Schweiz getroffen.

Fotos: Lisa Hofmann-Maurer

glitter sparkles, 170 x 100 cm

Hallo Lisa, schön, Dich zu treffen. Kannst Du Dich

kurz unseren Lesern vorstellen?

Mein Name ist Lisa Hofmann-Maurer, einige kennen

mich sicher auch von Instagram als @sewwhatyoulove.

Seit 2015 wohne ich mit meinem Mann, zwei kleinen

Töchtern und einem Kater im schönen Adliswil in der

Schweiz. Geboren und aufgewachsen bin ich in Stuttgart,

mit drei Geschwistern, Hasen, Hühnern,… auf dem

ehemaligen Hof meiner Großmutter. Meine Großtante,

die aufgrund einer Meningitis schon als Kleinkind an

den Rollstuhl gebunden war, führte aus ihrem Schlafund

Nähzimmer erfolgreich eine Wäscheschneiderei. So

kam ich bereits als Kind in den Kontakt mit dem Nähen

und durfte schon damals Stoffe streicheln. Leider verlor

ich das Nähen bereits früh wieder aus den Augen.

wie bist Du wieder zum Nähen beziehungsweise

zum Quilten gekommen?

Zum Architekturstudium hat es mich in die Schweiz

gezogen, wo mir meine zukünftige Berner Schwiegermutter

2007 eine Nähmaschine schenkte. Dadurch

wurde meine Nähfreude wieder geweckt. Richtig damit

angefangen, regelmässig zu nähen, habe ich jedoch

erst nach der Geburt meiner ersten Tochter im

Jahr 2012. Zunächst nähte ich hauptsächlich Kinderkleider.

Wir waren inzwischen in den Mittleren Westen

der USA gezogen und ich konnte dort an einem Nähzirkel

teilnehmen. Man traf sich einmal in der Woche

für zwei Stunden zum Nähen und Plaudern, während

die Kinder betreut wurden. Mehr als zwei Jahre nähte

ich ausschließlich Kinderkleider, störte mich jedoch

52

PW PROFESSIONAL 03/2019

PP_03-2019.indd 52 01.04.19 12:58


EINE QuILTgRuPPE STELLT SICH vOR

Fotos: Dr. Monika Kirk

Eine gruppe auf ihrem Weg

zur Textilkunst

Die Mitglieder der Gruppe „LIMERIA Textilkunst Hamburg“ haben es sich zur Aufgabe gemacht, sich gegenseitig

zu unterstützen und dabei zu helfen, einen eigenen individuellen Stil zu finden, aber auch andere Gruppen

zu inspirieren.

Die Gruppe „LIMERIA Textilkunst Hamburg“ ist ein Zusammenschluss

von acht künstlerisch kreativen Frauen:

Ilka Rave, Kristina Schaper, Maria Drachsel, Marianne

Körner, Mari-Carmen Pujante, Dr.°Monika Kirk, Susanne

Kolditz und Sylvie Linz. 2018 feierte sie ihr zehnjähriges

Bestehen. Gegründet wurde die Gruppe in etwas anderer

Zusammensetzung unter dem Namen „Quilthouse

Kreativ“. Die Ziele damals waren der kreative Austausch

und das gemeinsame Experimentieren, das Arbeiten in

freien Techniken sowie das Kennenlernen und der Einsatz

von neuen Materialien. Gearbeitet wurde schon

immer nach gemeinsam ausgewählten Themen. Nach

wie vor wesentlich ist das freie, individuelle Gestalten.

Im Laufe der Jahre entwickelte jedes Gruppenmitglied

seinen eigenen Stil und die eigene Handschrift weiter.

Von links nach rechts:

Mari-Carmen Pujante, Ilka Rave, Sylvie Linz,

Susanne Kolditz, Dr. Monika Kirk, Kristina Schaper,

Maria Drachsel, Marianne Körner

60

PW PROFESSIONAL 03/2019

PP_03-2019.indd 60 01.04.19 12:58


Hexa-Log-Cabin

aus handgefärbten Leinenstoffen

HExA-LOg-CAbIN

Kennen Sie die wunderschönen Stoffkästen, gefüllt mit handgefärbten und -bedruckten Leinenstoffen

von Margret Behrends-Kohl? Die Stoffe in ihren fantastischen Farbzusammenstellungen sind fast zu

schade, um sie zu zerschneiden. Doch sehen Sie, was daraus entstehen kann, wenn man den Mut hat, zum

Rollschneider zu greifen.

Frau Behrends-Kohl stellt uns hier einen großen Quilt vor, der nicht

nur die Fans von traditionellen Mustern begeistern wird. Verarbeitet

wurden handgefärbte und -bedruckte Leinenstoffe in 150 Farben!

Die Inspiration für das Hexa-Log-Cabin-Muster kam durch die

Arbeiten von Shizuko Kuroha aus Japan, die auch gerne etwas gröber

gewebte Stoffe verwendet. Die handgefärbten Leinenstoffe lassen

immer gerne Raum für eigene Ideen – so kann, wer Lust hat, zum

Beispiel die Mitte auch anders gestalten. Hier wurde ein größeres

Hexagon als Blickfang eingesetzt. Die Größe des Quilts kann

problemlos auf Ihre individuellen Wünsche angepasst werden.

materialliste für einen ca. 140 x 240 cm großen Quilt

• 150 verschiedene handgefärbte und -bedruckte Leinenstoffe

je 24 x 24 cm

• 1 Streifen 25 x 150 cm (Kederrand) in Kontrastfarbe,

hier in Mittelbraun

• 8 m passende Kordel für den Keder

• Falls gewünscht, noch ein 33 x 38 cm großes Stück für das

große Hexagon und einen 4 x 150 cm großen Streifen

für die Umrandung

• Stoff für die Rückseite 160 x 260 cm

• Vlies 150 x 250 cm

• Dünnes Stickvlies, Teebeutelpapier

oder dünnes Kopierpapier

Dieses Modell wurde auf dünnstem Fotokopierpapier genäht

– das Abziehen ist etwas für Geduldige…Teebeutelpapier ist

dünner und lässt sich leichter abziehen.

Nähen

Kopieren Sie sich die Vorlage von Seite 82-83.

Für den Quilt ohne großes Hexagon in der Mitte benötigen Sie 145

ganze Hexagone und 16 halbe Hexagone. Dafür 161 Hexagone für

die Mitte (1) plus Nahtzugabe zuschneiden. Den restlichen Stoff in

3 cm breite Streifen schneiden.

Wenn Sie ein großes Hexagon einsetzen wollen, benötigen Sie 138

ganze Hexagone und 22 halbe Hexagone. Dafür 160 Hexagone für

die Mitte (1) plus Nahtzugabe zuschneiden. Den restlichen Stoff in

3 cm breite Streifen schneiden. Hierfür ein Hexagon in der Größe

31 cm breit und 36 cm hoch (Schneidemaß) zuschneiden. Um das

große Hexagon eine Runde mit dem 4 cm breiten Streifen herum

nähen. Den Streifen nähfußbreit vom Rand entfernt stecken, nähen

und umbügeln. So haben Sie noch etwas Spielraum beim späteren

Einsetzen des großen Hexagons.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Hexa-Log-Cabin-Block

zu nähen: Entweder Sie kopieren sich die Vorlage auf dünnes

Fotokopierpapier oder Sie zeichnen sich die Vorlage auf

Teebeutel papier oder Stickvlies auf und nähen den Block nach

der „Nähen auf Papier“-Methode. Was wir als einfacher oder

exakter erachten – oder Sie nähen die Streifen ohne Nähvorlage

direkt um das Hexagon herum, bis die gewünschte Größe erreicht

ist. Dafür das Hexagon (1) aus der Vorlage von Seite 82-83 plus

Nahtzugabe kopieren und auf den gewünschten Stoff übertragen

und ausschneiden. Nach jedem angenähten Streifen den

überstehenden Stoff nach dem Annähen immer in Verlängerung

der Hexagonkanten plus Nahtzugabe zurück schneiden, bevor der

nächste Streifen angenäht wird.

Egal nach welcher Methode Sie Ihre Hexagone gefertigt haben,

schneiden Sie die fertigen ganzen Hexagone rundum bis auf eine

Nahtzugabe von 0,75 cm zurück.

Achtung! Für die halben Hexagone nicht einfach ein ganzes Hexagon

durchschneiden, sondern an nur drei Seiten des Mittelteils die

Streifen annähen. Jetzt von der Mitte aus eine Nahtzugabe von

0,75 cm markieren und entlang dieser Linie durchschneiden (rote

Linie = Schneidelinie, gestrichelte Linie = Nählinie).

Siehe Abb. 1 auf Seite 70

Alle fertigen Blöcke auf einer Designwand arrangieren, bis Sie mit

dem Ergebnis zufrieden sind. Lassen Sie sich Zeit und genießen Sie

die vielen Farben und Möglichkeiten der Zusammenstellung. Immer

abwechselnd eine Reihe mit neun ganzen Hexagonen und eine

Reihe mit acht ganzen und an den Enden je einen halben Hexagon

auslegen. Dies mehrmals wiederholen. Die letzte Reihe besteht noch

einmal aus neun ganzen Hexagonen.

PW PROFESSIONAL 03/2019 69

PP_03-2019.indd 69 01.04.19 12:59


PATCHWORK PROFESSIONAL

PARTNER Medien Verlag

Quilt- & Textilkunst

PATCHWORK

6

kreative

Projekte &

Workshops

Aktuelle Informationen

rund um das Thema

Patchwork und Quilten

LISA HOFMANN-MAURER

Im Interview

PATRICIA BELYEA

East meets West

PROFESSIONAL 03/2019

– Das Magazin

für Quilt- und Textilkünstler

abonnieren und 2 Prämien sichern!

1) Amann Mettler Silk-Finish Cotton

Nr. 40 Quilting Kit

+

2) Designtasche

Enchanting Stars

Jacqueline de Jonge ©

37 x 34 cm

Spektakuläre Quilts Workshops Interessante Techniken zum Experimentieren

56

Stich Draw

Mit Rosie James

Porträt

Sheila Frampton-Cooper

Nur

53,40€

(Ausland 64,80 €)

25.03.19 12:15

Das einzige deutschsprachige

Magazin für Quilt- und Textilkünstler

• Einblickeindie

internationaleQuiltszene

• SpannendeInterviews

• KreativeProjekte

• InteressanteTechniken

Ihre Vorteile

auf einen Blick:

Keine Ausgabe verpassen,

10% sparen,

2 Gratis-Prämien und

kostenfreie Lieferung.

Online bestellen unter: www.partnermedienverlag.de

Oder Bestellung an Leserservice PATCHWORK PROFESSIONAL E-Mail: patchwork@zenit-presse.de

Postfach 810640 Telefon: 0711/7252-269

70523 Stuttgart Telefax: 0711/7252-333

■ Jahres-Abo und 2 Zugaben:

Ja, bitte schicken Sie mir 6 Ausgaben PATCHWORK PROFESSIONAL zum Vorzugspreis von € 53,40 (Ausland € 64,80) an folgende Adresse:

Vorname, Name

Ich zahle mein Abonnement per Bankeinzug

ZENIT Pressevertrieb GmbH, Postfach 810640, 70523 Stuttgart, Gläubiger-Identifikationsnummer

DE34 AVS0 0000 0204 06 SEPA-Lastschriftmandat (Mandatsreferenz wird separat mitgeteilt).

Ich ermächtige die ZENIT Pressevertrieb GmbH, 70523 Stuttgart, Zahlungen von meinem

Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von der

ZENIT Pressevertrieb GmbH, 70523 Stuttgart, auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen.

Hinweis: Ich kann innerhalb 8 Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des

belasteten Betrags verlangen. Es gelten die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen.

Straße, Hausnummer

IBAN

BIC

PLZ, Ort

Kreditinstitut

E-Mail

Datum, Unterschrift

Zusätzlich zum Jahresabonnement erhalten Sie die beiden nachfolgenden Prämien:

Amann Mettler Silk-Finish Cotton Nr. 40 Quilting Kit plus Designtasche Enchanting Stars (Prämie 1+2)

(PP0419P/310015 + 310011)

❒ Ja, ich bin damit einverstanden, dass ich über weitere Angebote/Aktionen des

PARTNER Medien Verlages informiert werde. Dieses Einverständnis kann ich jederzeit

widerrufen.

Widerrufsrecht: Dies ist ein Angebot der PARTNER Medien Verlags- und Beteiligungs GmbH, Geschäftsführer Uwe Reynartz, Werner Hirschberger, Julius-Hölder-Straße 47, 70597 Stuttgart, Sitz und Registergericht:

Stuttgart HRB 10413. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein

von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die erste Ware in Besitz genommen haben bzw. hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns ZENIT Pressevertrieb GmbH, Postfach 810640,

70523 Stuttgart, Tel.: 0711/7252-269, E-Mail: partner@zenit-presse.de mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief oder per E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu

widerrufen, informieren. Sie können dafür das Muster-Widerrufsformular unter www.partnermedienverlag.de verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch, so

werden wir Ihnen unverzüglich (z. B. per E-Mail) eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufs übermitteln. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung

des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden. Folgen des Widerrufs und Allgemeine Geschäftsbedingungen siehe www.partnermedienverlag.de.

PP_03-2019.indd 71 01.04.19 12:59


PORTRäT ROSEmARIE vETTER

Die weißen Quilts der

Rosemarie vetter

Weiße Wäsche, alte Leinenstoffe und alte Spitze – alles vor der Altkleiderspende gerettet – sind die Materialien

für die wunderschönen Quilts der deutschen Quilterin Rosemarie Vetter. Gabriele Schultz-Herzberger hat sie

für uns besucht.

Es ist 14 Jahre her, dass ich Rosemarie

Vetter zum ersten Mal begegnet bin. Es

war in meinem Lieblingspatchworkladen,

den es leider schon lange nicht mehr gibt.

Sie zeigte uns, wie man aus Modelliermasse

wunderschöne Knöpfe herstellt. Was ich

nicht wusste, ihre wahre Liebe galt auch

damals schon dem Stoff, aber nicht irgendeinem

Stoff und auch nicht den Patchworkstoffen,

die wir damals alle kauften. Sie war

fasziniert von alter, weißer Wäsche, alter

Baumwolle wie auch von altem Leinen, das

sie in Form von Spitzen, Bett- und Tischwäsche

auf Flohmärkten erstand – und nach

wie vor dort kauft. Sie nennt es allerdings

nicht „kaufen“, sondern „retten“ (O-Ton:

„…bevor es in schlechte Hände kommt!“).

Sie rettet diese wunderschönen alten Stoffe

vor dem Vergessen und einem Schicksal im

Altkleidersack.

Rosemarie lebt mit ihrem Mann Robert in

Wald-Erlenbach, einem Vorort von Heppenheim,

wo sie auch geboren wurde. Die Beschäftigung

mit antikem Stoff war lange Zeit

für sie nur ein Hobby und ein Ausgleich zu

ihrem Beruf, zuerst als Krankenschwester

und zuletzt in einer psychiatrischen Einrichtung.

Von Textilem war sie seit jeher fasziniert,

und 1990 kam sie zum ersten Mal mit

Patchwork in Berührung. Richtig Feuer fing

sie jedoch erst 1992, als sie einen komplett

handgenähten Quilt sah, bestehend aus

Hexagonen (Sechsecken). Das war der Beginn

einer großen Leidenschaft.

Sie nahm an Kursen und Workshops renommierter

Quiltkünstlerinnen teil: bei

Dorle Stern-Straeter, Dörte Bach, Bernadette

Mayr, und ihre Faszination galt weiterhin

dem Handnähen. Wer Rosemarie kennt,

weiß, dass sie ihrer Leidenschaft nicht nur

im eigenen stillen Kämmerlein nachgehen

würde. Sie war und ist Mitglied in verschiedenen

Patchworkgruppen, bei den Flickenhexen

in Hemsbach und in der Kreuzkirchgruppe

in Heidelberg Wieblingen. Darüber

hinaus organisiert sie regelmäßig Patchworkfreizeiten

und hält Kontakt zu Gruppen

im Ausland. So war sie bereits dreimal zu

Besuch in Houston und steht im Austausch

mit einer dänischen Gruppe in Skaerbaek.

Fünf Jahre lang fungierte sie als Präsidentin

der Heidelberger Hearts and Castles Quilt

Erinnerungen an meine oma margarethe, 210 x 150 cm

Ein geerbter Bettbezug (aus den Jahren zwischen ca. 1920 und 1930) und eine Tischdecke mit

gestickten Rosen-Blöcken (Flohmarktfund) dienten als Ausgangsmaterial für diesen Quilt. Die

Größe der Sterne-Blöcke wurde an die Größe der Rosen-Blöcke angepasst. In Anlehnung an die

Rosenblätter auf den gestickten Blöcken wurde eine Ranke als Borte entworfen und mit der Hand

auf den Rand gestickt.

Foto Rosemarie Vetter

PW PROFESSIONAL 03/2019 75

PP_03-2019.indd 75 01.04.19 13:00


PROJEKT mOONRISE

moonrise

Bei diesem modernen Quilt werden nur zwei Formen, Streifen und Halbkreise verwendet. Durch geschickte

Farbauswahl ist eine Reduktion auf das Wesentliche klar zu erkennen.

Zuschnitt

Eine Nahtzugabe von 0,75 cm ist in allen Maßen

und den Schablonen enthalten.

Kopieren Sie sich die beiden Schablonen

von Seite 82-83. Alternativ werden passende

Acryl-Schablonen angeboten, Bezugsquelle

siehe unten.

• Stoff A:

jeweils 2 Streifen in unterschiedlicher Breite

über die gesamte Stoffbreite schneiden.

Die Streifen dürfen nicht schmaler als 5 cm

und nicht breiter als 10 cm sein.

• Stoff B und C:

jeweils 4 Streifen à 5cm

• Stoff D:

5 Streifen in je 16,5 x 138 cm schneiden,

2 dieser Streifen für den Rand beiseitelegen.

Aus den restlichen 3 Streifen 20

Quadrate je 16,5 x 16,5 cm schneiden.

3 Streifen in je 25 x 138 cm schneiden,

daraus 25 x 22 cm große Rechtecke

schneiden. Mit Hilfe der Schablone-1 aus

jedem dieser Rechtecke 2 Teile zuschneiden.

Insgesamt benötigt man 36 Teile.

• Stoff E:

4 Streifen in je 7 x 138 cm

Foto: Mirjam Anselm, Stepbilder: Ursel Josefs-Kirschbaum

Nähen der Streifenfolgen

für die viertelkreise

Die Streifen aus Stoff B an den schmalen

Kanten zusammennähen und anschließend

in 3 Streifen zu je 138 cm schneiden.

Aus jeweils 4 verschiedenen Streifen der

Stoffe A und einem Streifen aus Stoff B 3

Streifeneinheiten nähen. Die Nahtzugaben

in eine Richtung bügeln.

Mit Hilfe der Schablone-2 werden pro Streifeneinheit

jeweils 12 unterschiedliche Viertelkreise

zugeschnitten.

materialliste

Für einen ca. 105 x 165 cm großen Quilt

• Stoff A: je 15 x 138 cm von sechs verschiedenen Oakshott-Stoffen in

Blau- und Grüntönen für die Viertelkreise

• Stoff B: 20 x 110 cm schwarz-weiß gemustert für die Viertelkreise

• Stoff C: 20 x 110 cm schwarz-weiß gestreift für die Streifen

• Stoff D: 160 x 138 cm Oakshott „Scandi. Uppsala“ für den Hintergrund

• Stoff E: 30 x 138 cm Oakshott African Lily“ für die Einfassung

• Stoff für die Rückseite: 120 x 180 cm

• Vlies: 120 x 180 cm

78

PW PROFESSIONAL 03/2019

PP_03-2019.indd 78 01.04.19 13:00


vORSCHAu

Ausgabe 04/2019 erscheint am 15. Juni 2019

1 2

3

4

1 Marianne Seelbach

Textile Postkarten zu wunderschönen Quilts vereint

2 Hollis Chatelain

Einzigartige bemalte und gequiltete Wholecloth-Quilts

3 The Social Justice Sewing Academy

Engagiertes Projekt, das Jugendlichen eine Stimme verleiht

4 Bruce Seeds

Die riesigen Quilts im Mosaikstil vereinen

seine großen Leidenschaften Farbe, Form und Präzision

5 Karen Maple

Die Quilts der jungen Amerikanerin haben immer eine Botschaft

5

Auf dem Laufenden bleiben unter

Facebook: facebook.com/vernadelt

instagram: vernadelt_zugenaeht

Pinterest: pinterest.de/vernadelt_zugenaeht

PW PROFESSIONAL 03/2019 83

PP_03-2019.indd 83 01.04.19 13:01

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine