Szenario 2019/2020

StadthalleGifhorn

Unser neues Theaterprogramm für die Spielzeit 2019/2020 als E-Paper zum Stöbern und Herunterladen!

PROGRAMM 2019/2020


Traumhafte Abendroben.

Beste Auswahl. Bester Service.

38518 Gifhorn · Steinweg 56/58

Mo – Fr 9.30 – 18.30 Uhr · Sa 9.30 – 18.00 Uhr

MODENHAUS-BECKER.DE

2 Szenario


INHALT

Vorworte....................................................................................5 / 7

Veranstaltungskalender.............................................................. ab 8

Theater-Abonnement............................................................... ab 12

King Charles III....................................................................12

Blackout.............................................................................. 14

Der Tatortreiniger.................................................................16

Die Dinge meiner Eltern.......................................................18

Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war?..................20

Die Wanderhure...................................................................22

Sonntags-Abonnement............................................................ ab 24

Ein Käfig voller Narren.........................................................24

Wie im Himmel....................................................................26

Ein Mann mit Charakter.......................................................28

Acht Frauen.........................................................................30

Im weißen Rössl...................................................................32

Kleinkunst-Abonnement ..........................................................ab 34

Mixtape...............................................................................34

Die Stachelschweine............................................................36

Mirja Boes & die Honkey Donkeys........................................38

Peter Valance – Germany‘s Best Illusionist............................40

Glanz auf dem Vulkan..........................................................42

Wintervarieté................................................................................44

Silvester........................................................................................46

Theater für Kids....................................................................... ab 49

Kinder-Abo für Krümel (ab 4 Jahren)................................ ab 50

Der Maulwurf Grabowski.........................................50

Das Schaf Charlotte..................................................50

Löwenzahn und Seidenpfote....................................52

Dreimal König..........................................................52

Kinder-Abo für Kekse (ab 6 Jahren).................................. ab 54

Die 9. Sinfonie der Tiere...........................................54

Die Schöne und das Biest..........................................54

Hänsel und Gretel.....................................................56

Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt...............................56

Weihnachtsmärchen................................................................. ab 58

Junges Theater......................................................................... ab 63

Abos auf einen Blick......................................................................70

Saalplan........................................................................................72

Preise ............................................................................................73

Konditionen.................................................................................. 74

Kartenverkaufsstellen....................................................................77

Impressum....................................................................................78


VORWORT

Ein Spiel mit Form und Farbe

4 Szenario

38518 Gifhorn

Steinweg 28 · Telefon 05371 50514

Uhrmacherei und Goldschmiede


VORWORT

Foto: Simone Suchin

Matthias Nerlich

Bürgermeister

Liebe Gäste der Stadthalle,

liebe Leserinnen und Leser,

ich freue mich, Ihnen das Jahresprogramm der Stadthalle für die Saison 2019/2020

präsentieren zu können. Das trägt übrigens erstmals die Handschrift von Dagmar Marcks-

Lübberink, der neuen Geschäftsführerin, die mit Ihrem Team einige neue Akzente setzt,

ohne Bewährtes über Bord zu werfen und auch neue Formate wagt. Egal ob Historiendrama,

Schauspiel, Operette, Kabarett oder Musikshows – die Stadthalle bewegt sich wieder

auf hohem Niveau.

Im neuen Spielplan finden Sie vielversprechende Produktionen des Westfälischen Landestheaters

und des Altonaer Theaters, wobei der Akzent auf zeitgenössischen Stücken liegt.

So wird beispielsweise »Der Tatortreiniger«, eine Komödie nach der gleichnamigen TV-Serie,

auf der Bühne zu sehen sein. Und die Bestseller-Adaption des Thrillers »Blackout« wird

sicher auch ein jüngeres Publikum begeistern.

Wer Polit-Kabarett mag, braucht nicht nach Berlin zu fahren, denn der Stadthalle ist es

gelungen »Die Stachelschweine« für einen Auftritt in Gifhorn zu gewinnen. Und wer die

große Show liebt, für den hat die Stadthalle die »Las Vegas Magic Show« mit Peter Valance

im Programm. Wärmstens empfehlen möchte ich Ihnen auch »Im weißen Rössl«, eine

Berliner Operette in der Originalversion der 20er Jahre. Lassen Sie sich überraschen,

probieren Sie mal etwas Neues aus, aber haben Sie vor allem Spaß.

Herzlichst,

Ihr Matthias Nerlich


Abonnenten VORWORT

werben

Abonnenten

Foto: Klemens Ortmeyer

Werben Sie einen neuen Abonnenten für das Programm der

Stadthalle und wir schenken Ihnen einen Gastronomie-Gutschein

in Höhe von 30,- Euro für Ihre Theaterpausen!

Mehr Infos und Teilnahmebedingungen unter www.stadthalle-gifhorn.de/abonnenten

sowie bei der Konzertkasse der Aller-Zeitung, Steinweg 73 in Gifhorn, Tel.: 05371 / 808136

6 Szenario


VORWORT

Foto: Frank Bierstedt

Dagmar Marcks-Lübberink

Geschäftsführerin

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebes Publikum,

nach der Spielzeit ist vor der Spielzeit: Hinter uns liegt gerade erst die spannende und bereichernde

Theatersaison 2018/19 und ich freue mich, Ihnen an dieser Stelle bereits das neue

Programm der Stadthalle Gifhorn für die Spielzeit 2019/20 vorstellen zu dürfen.

Inzwischen ist rund ein halbes Jahr vergangen, seit ich die Geschäftsleitung dieses gut aufgestellten

Hauses übernommen habe. Die bewährte und erfolgreiche Abonnement-Struktur

des Veranstaltungsangebots der Stadthalle trifft in der kommenden Spielzeit inhaltlich auf

frische Formate, anspruchsvolle Produktionen, pointiertes Entertainment, generationenübergreifende

Themen und aktuelle Kulturtrends. Mir liegt es sehr am Herzen, auch jüngere

Theaterinteressierte für unser Programm zu begeistern.

Wir haben daher zeitgenössische Besteller wie »Blackout« oder »Wann wird es endlich

wieder so, wie es nie war?« ebenso aufgegriffen wie das bereits in allen Medien gefeierte

kulturelle Revival der Goldenen Zwanziger Jahre. Und wir probieren auch einfach aus, wie

Ihnen, liebes Publikum, ganz neue Veranstaltungsformate gefallen: Mit auf dem Programm

steht in diesem Jahr erstmals ein Wintervarieté, bei dem erlesene Unterhaltungskunst und

weihnachtlicher kulinarischer Genuss wunderbar miteinander verschmelzen.

Denn eins ist mir persönlich sehr wichtig: Dass Sie gut unterhalten werden, anregende

Vorstellungen erleben und sich bei uns in der Stadthalle gut aufgehoben fühlen! Mein

Mitarbeiter-Team und ich freuen uns, Sie in der Saison 2019/20 aufs Neue bei uns

begrüßen zu dürfen!

Es grüßt Sie herzlich

Ihre Dagmar Marcks-Lübberink


Foto: Volker Beushausen

Foto: Hermann Posch

Foto: Michael Reh

Foto: M. Menke

September 2019

Fr., 13.09. Mixtape Seite 34

20:00 Uhr Der Sound der 80er Jahre

Theatersaal I € 34,- / 30,- / 26,- / 18,- *

Sa., 14.09. King Charles III. Seite 12

20:00 Uhr Ein spekulatives Königsdrama

Theatersaal I € 34,- / 30,- / 26,- / 18,- *

Oktober 2019

So., 06.10. Ein Käfig voller Narren Seite 24

16:00 Uhr Turbulente Travestie-Komödie mit Lilo Wanders

Theatersaal I € 34,- / 30,- / 26,- / 18,- *

Fr., 18.10. Blackout Seite 14

20:00 Uhr Thriller von Marc Elsberg

Theatersaal I € 34,- / 30,- / 26,- / 18,- *

Fr., 25.10. Die Stachelschweine Seite 36

20:00 Uhr Kult-Kabarett aus der Hauptstadt

Theatersaal I € 34,- / 30,- / 26,- / 18,- *

November 2019

Mo., 04.11. #BerlinBerlin Junges Theater Seite 64

10:00 Uhr Von Mauern und Menschen

Theatersaal I € 9,- **

So., 10.11. Der Maulwurf Grabowski Theater für Kids Seite 50

14:30 Uhr Erzähltheater nach dem Kinderbuch von Luis Murschetz

Studiobühne I € 9,- **

So., 17.11. Die 9. Sinfonie der Tiere Theater für Kids Seite 54

14:30 & 16:30 Uhr Eine Geschichte über Beethovens Meisterwerk

Studiobühne I € 9,- **

* zzgl. Verkaufs- & Ticketgebühren, siehe S. 73 I ** zzgl. E 1,- Verkaufs- & Ticketgebühren

8 Szenario


Foto: Volker Beushausen

Foto: Lars Laion

Foto: Andreas Braun

Mi., 27.11. & Der Zauberer von Oz Weihnachtsmärchen Seite 59

Do., 28.11. Modernes Märchen aus Amerika

8:45 & 10:45 Uhr Theatersaal | € 9,-

Dezember 2019

So., 01.12. Wie im Himmel Seite 26

16:00 Uhr Bewegendes Künstlerdrama über ein Leben für die Musik

Theatersaal I € 34,- / 30,- / 26,- / 18,- *

Di., 03.12. – Eine Woche voller Samstage Weihnachtsmärchen Seite 61

Do., 05.12. Kinderbuchklassiker von Paul Maar

8:45 & 10:45 Uhr Theatersaal | € 9,-

Fr., 06.12. Der Tatortreiniger Seite 16

20:00 Uhr Schwarze Komödie mit Bürste und Schrubber

Theatersaal I € 34,- / 30,- / 26,- / 18,- *

So., 08.12. Das Schaf Charlotte Theater für Kids Seite 50

14:30 Uhr Figurentheater über die Kraft der Freundschaft

Studiobühne | € 9,- **

Do., 12.12. & Die Artistokraten Seite 44

Fr., 13.12. Wintervarieté mit 3-Gänge-Menü

19:00 Uhr Großer Saal I € 59,- *

Sa., 14.12. Mirja Boes & die Honkey Donkeys Seite 38

20:00 Uhr »Auf Wiedersehen! HALLO!«

Theatersaal I € 34,- / 30,- / 26,- / 18,- *

So., 15.12. Die Schöne und das Biest Theater für Kids Seite 54

14:30 Uhr Volksmärchen aus Frankreich

Theatersaal I € 9,-**

Mo., 16.12. – Die Schöne und das Biest Weihnachtsmärchen Seite 60

Do., 19.12. Volksmärchen aus Frankreich

8:45 & 10:45 Uhr Theatersaal I € 9,-

Di., 31.12. Ass-Dur »Scherzo spirituoso« Seite 46

18:00 Uhr Musik-Comedy in Reinkultur

Theatersaal I € 45,- / € 41,- /€ 37,- /€ 31,- *


Foto: Carmen Franke

Foto: Hermann Posch

Foto: Andrey Kezzyn

Di., 31.12. Welcome 2020 Seite 46

21:00 Uhr Mit 5 DJ‘s auf 3 Floors ins neue Jahr feiern

Großer Saal & Foyer I Vorverkauf € 19,90 / Abendkasse € 25,-

Januar 2020

So., 12.01. Löwenzahn und Seidenpfote Theater für Kids Seite 52

14:30 Uhr Eine Mäusegeschichte von Janosch

Studiobühne I € 9,- **

So., 26.01. Ein Mann mit Charakter Seite 28

16:00 Uhr Heidi Mahler und das Ohnsorg-Ensemble

Theatersaal I € 34,- / 30,- / 26,- / 18,- *

Do., 30.01. Die Dinge meiner Eltern Seite 18

20:00 Uhr Bühnensolo von und mit Gilla Cremer

Theatersaal I € 34,- / 30,- / 26,- / 18,- *

Februar 2020

Do., 06.02. Peter Valance – Germany’s Best Illusionist Seite 40

20:00 Uhr Zauberkunst, magische Stunts und Comedy

Theatersaal I € 34,- / 30,- / 26,- / 18,- *

So., 09.02. Hänsel und Gretel Theater für Kids Seite 56

14:30 & 16:30 Uhr Märchenmusical nach der Oper von Engelbert Humperdinck

Studiobühne I € 9,- **

Fr., 28.02. Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war? Seite 20

20:00 Uhr Nach dem Roman von Joachim Meyerhoff

Theatersaal I € 34,- / 30,- / 26,- / 18,- *

März 2020

So., 01.03. Acht Frauen Seite 30

16:00 Uhr Hinreißende Melange aus Krimi und Musikkomödie

Theatersaal I € 34,- / 30,- / 26,- / 18,- *

10 Szenario


Foto: Hermann Posch

Foto: Katrin Schander

Foto: Volker Beushausen

Sa., 21.03. Glanz auf dem Vulkan Seite 42

20:00 Uhr Die mondäne 20er Jahre Show

Theatersaal I € 34,- / 30,- / 26,- / 18,- *

So., 22.03. Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt Theater für Kids Seite 56

14:30 & 16:30 Uhr Zwei Erfinder auf abenteuerlicher Reise

Studiobühne I € 9,- **

Sa., 28.03. Die Wanderhure Seite 22

20:00 Uhr Historisches Schauspiel nach dem Bestseller von Iny Lorentz

Theatersaal I € 34,- / 30,- / 26,- / 18,- *

So., 29.03. Dreimal König Theater für Kids Seite 52

14:30 Uhr Eine Ode an Sprachfantasie und Fantasiesprachen

Sa., 04.04.

Studiobühne I € 9,- **

April 2020

Workshop »Berliner Musiktheater in den 1920er Jahren«

14:00 Uhr Konferenzraum K1 I € 10,- / ermäßigt für alle U35 € 5,- € Seite 32

So., 05.04. Im weißen Rössl Seite 32

16:00 Uhr Berliner Revueoperette in der jazzigen Originalfassung

Theatersaal I € 34,- / 30,- / 26,- / 18,- *

Mai 2020

Mi., 06.05. Stones Junges Theater Seite 66

9:00 Uhr Eine Freundschaftsgeschichte

Studiobühne I € 9,- **

Juni 2020

Di., 30.06. Tintenherz Junges Theater Seite 68

10:30 Uhr Bücherabenteuer von Cornelia Funke

Theatersaal I € 9,- **

* zzgl. Verkaufs- & Ticketgebühren, siehe S. 73 I ** zzgl. E 1,- Verkaufs- & Ticketgebühren


Gesprächsstoff

»King Charles«

Einführung um 19:15 Uhr

im Konferenzraum K1

Fotos: Marianne Menke

12 Szenario


THEATER-ABO

King Charles III.

Ein spekulatives Königsdrama

Als Königin Elisabeth II. stirbt, steht

ihr Sohn Charles bereit: als König

Charles III. wird er ihr auf den Thron

folgen. Doch in der sensiblen Phase

zwischen der Beerdigung seiner

Mutter und seiner offiziellen Inthronisation,

überwirft er sich mit dem

Premierminister. Dieser Konflikt

findet seine Fortsetzung in familiären

Zwisten, denn sein Sohn William

und seine Frau Kate, ebenso ehrgeizig

wie beliebt in der Öffentlichkeit,

verfolgen eigene Ziele. Charles

zögert und zaudert und verschanzt

sich hinter einem antiquierten

Konzept von gottgesalbtem Königtum,

während Kate ihren Ehemann

gegen seinen Vater aufstachelt, der

Premierminister mit der Opposition

paktiert, um das Parlament zu manipulieren

und Dianas Gespenst durch

den Buckingham Palast geistert. Bei

Charles offizieller Krönungsfeierlichkeit

kommt es zum politischen und

familiären Eklat.

König oder nicht König – das ist hier

die Frage! Mit der Antwort spekuliert

der britische Bühnenautor

Mike Bartlett, der sein 2014 uraufgeführtes

Drama im Untertitel »A

Future History Play« nennt, szenisch

und sprachlich virtuos. Inhalt und

Sprache stehen in der Tradition

eines Shakespeare’schen Königsdramas,

das die privaten Konflikte des

Monarchen mit politischen Intrigen

und Ereignissen verbindet. Bartletts

Dramentext in der deutschen

Übersetzung von Rainer Iwersen

wechselt stilvoll zwischen Versmaß

und Prosa wie in einem echten

Shakespeare-Stück.

Produktion: Bremer Shakespeare Company

Regie: Stefan Otteni

Bühne: Peter Scior

Kostüme: Heike Neugebauer

Mit: Svea Auerbach, Tobias Dürr,

Tim Lee, Peter Lüchinger, Michael Meyer,

Erik Roßbander, Theresa Rose,

Petra-Janina Schultz, Markus Seuß

Samstag, 14. September 2019

20:00 Uhr, Theatersaal

€ 34,- / 30,- / 26,- / 18,-

zzgl. Verkaufs- & Ticketgebühren

Theater-Abo


Gesprächsstoff

»Blackout«

Einführung um 19:15 Uhr

im Konferenzraum K1

Foto: Comofoto - stock.adobe.com

14 Szenario


THEATER-ABO

Blackout

Thriller von Marc Elsberg

Durch einen Terroranschlag auf das

europäische Stromnetz wird eine

Kettenreaktion ausgelöst, die dazu

führt, dass das gesellschaftliche Leben

innerhalb kürzester Zeit zusammenbricht.

Während die Regierungen

in Brüssel und den Hauptstädten

versuchen, die Kontrolle zurück zu

erlangen, breitet sich in der Bevölkerung

Panik aus, es kommt zu Plünderungen,

zu Unruhen, der Kampf ums

Überleben eskaliert. Der Informatiker

Piero Manzano ist zunächst der

einzige, der einen Hackerangriff vermutet.

Doch als er es endlich schafft,

zu den Behörden durchzudringen,

tauchen merkwürdige E-Mails auf,

die den Verdacht auf ihn lenken und

ihn zum Gejagten machen. Ein Thriller,

wie er zeitgemäßer, vorstellbarer

und auch beängstigender kaum sein

kann. Ein Szenarium, das deutlich

macht, in welchen Abhängigkeiten

und Anfälligkeiten unser Alltag funktioniert.

Es ist eine fiktive Geschichte, die

jedoch gründlich recherchiert und

bestechend realistisch dargestellt

ist. Der österreichische Schriftsteller

Marc Elsberg hat bei seinen Recherchen

wichtige Quellen zum Thema

Stromausfall eingesehen, mit Experten

gesprochen und Fachliteratur

ausgewertet, darunter auch eine

Studie im Auftrag des Deutschen

Bundestages über die Folgen eines

länger anhaltenden, großflächigen

Stromausfalls. Mit »Blackout – Morgen

ist es zu spät« ist ihm ein international

erfolgreicher Bestseller gelungen,

der inzwischen in zahlreiche

Sprachen übersetzt wurde, mancherorts

sogar Schullektüre ist und auf

dem deutschen Buchmarkt bereits in

die 30. Auflage geht. Daneben erhielt

»Blackout« die Auszeichnung als

Wissensbuch des Jahres 2012 in der

Kategorie Unterhaltung.

Produktion: Westfälisches Landestheater

Freitag, 18. Oktober 2019

20:00 Uhr, Theatersaal

€ 34,- / 30,- / 26,- / 18,-

zzgl. Verkaufs- & Ticketgebühren

Theater-Abo


16 Szenario

Fotos: Volker Beushausen


THEATER-ABO

Der Tatortreiniger

Schwarze Komödie mit Bürste und Schrubber

Wenn alle anderen weg sind, der Mörder,

die Kriminalbeamten, die Spurensicherung,

die Leiche, dann schlägt

seine Stunde: Dann kommt Heiko

»Schotty« Schotte! Dann wird das entfernt,

was keiner mehr braucht und

was keiner sehen will.

Die Reste des Verbrechens. Seien die

Orte auch noch so grauenvoll, »Schotty«

schreckt nichts. Es ist eine Wissenschaft.

Mit Bürsten, Schrubbern,

Seife, Schwämmen und chemischen

Substanzen betritt er die Tatorte

und putzt. Vor allem braucht er aber

Empathie und Geistesgegenwärtigkeit.

Denn »Schotty« ist nie allein. Er

begegnet völlig fremden Menschen.

Hinterbliebenen oder Bekannten der

Opfer, Leuten, die zufällig vorbeikommen

oder den Geistern der Ermordeten.

Alle befinden sich in emotionalen

Ausnahmezuständen. Sie wollen

reden, alles mal grundsätzlich klären.

»Schotty« wird zur alltagsphilosophischen

Projektionsfläche, muss erläutern,

trösten und die Dinge wieder in

Ordnung bringen.

Im November 2011 drehte der NDR in

Hamburg nach einem Drehbuch von

Mizzi Meyer vier Folgen einer neuen

Serie und binnen kürzester Zeit wurde

»Der Tatortreiniger« zum Kult-Hit.

Bereits 2012 und erneut 2013 mit dem

Grimme-Preis ausgezeichnet, stieg

die Nachfrage des immer zahlreicher

werdenden begeisterten Publikums

rasant. Die Quoten, insbesondere

beim jungen Publikum, explodierten.

»Der Tatortreiniger« gewann im Laufe

der Jahre insgesamt drei Mal den

Deutschen Comedypreis. 2018 wurde

die siebte Staffel der bitterbösen

Comedy-Serie ausgestrahlt.

Produktion: Westfälisches Landestheater

Regie: Ralf Ebeling

Ausstattung: Jeremias Vondrlik

Mit: Guido Thurk, Vesna Buljevic, Mario

Thomanek, Franziska Ferrari,

Mike Kühne

Freitag, 6. Dezember 2019

20:00 Uhr, Theatersaal

€ 34,- / 30,- / 26,- / 18,-

zzgl. Verkaufs- & Ticketgebühren

Theater-Abo


Fotos (3): Arno Declaire

Foto: Bo Lahola

18 Szenario


THEATER-ABO

Die Dinge meiner Eltern

Bühnensolo von und mit Gilla Cremer

Agnes steht im Haus ihrer verstorbenen

Eltern. Hier ist sie aufgewachsen,

hier haben Mutter und Vater

60 Jahre lang gewohnt – nun muss

es geleert werden. Wo fängt man an?

Im Keller oder auf dem vollgestopften

Dachboden? An jedem Gegenstand

scheint noch so viel Leben zu

hängen, ein vertrauter Geruch oder

eine Geschichte. Behalten? Verschenken?

Verkaufen? Wegwerfen?

Erinnerungen an die Familie und die

eigene Kindheit springen aus Schubladen,

Schränken und Schachteln.

Agnes stolpert über Briefe und Tagebücher,

die nicht für sie bestimmt

waren. Vor der Haustür steht der

Container des Entrümpelungsunternehmens.

»Was vom Leben übrig

bleibt, kann alles weg«, hatte ihr der

Unternehmer geraten. Wenn das so

einfach wäre …

Gilla Cremer nimmt die Zuschauer

in jeder Szene an die Hand und in

der Regie von Dominik Günther

gelingt ihr die punktgenaue

Balance zwischen anrührenden und

komischen Momenten. Man kennt

diese biografischen Schnitte, hat

sie vielleicht selbst durchlebt und

durchlitten: Den Tod der Eltern,

das Auflösen von deren Haushalt,

die Wucht der Emotionen, die aus

der Vergangenheit heranrollen

und auf die man nicht vorbereitet

ist. Schlichte Dinge – ein Spiegel,

ein Koffer, eine Nähmaschine – die

Erinnerungen wachrufen und von

früher zu erzählen beginnen. Gilla

Cremer hat diesen Stoff in einen

bewegenden und schmerzlich

schönen Theaterabend übersetzt.

Produktion: Theater Unikate / Gilla Cremer

in Koproduktion mit dem Theater Wolfsburg

und den Hamburger Kammerspielen

Regie: Dominik Günther

Ausstattung: Eva Humburg

Mit: Gilla Cremer

Donnerstag, 30. Januar 2020

20:00 Uhr, Theatersaal

€ 34,- / 30,- / 26,- / 18,-

zzgl. Verkaufs- & Ticketgebühren

Theater-Abo


20 Szenario

Fotos: G2 Baraniak


THEATER-ABO

Wann wird es endlich wieder

so, wie es nie war?

Nach dem Roman von Joachim Meyerhoff

Eine Kindheit in der Anstalt – was

im ersten Moment seltsam klingt, ist

für den 10-jährigen Josse Alltag. Sein

Vater leitet eine Kinder- und Jugendpsychiatrie

auf dem Schleswiger Hesterberg,

seine Mutter organisiert die

Familie, und die älteren Brüder ärgern

ihn. Klingt alles irgendwie normal

und doch wieder nicht. Joachim

Meyerhoff erzählt in dieser zum Teil

autobiographischen Geschichte auf

liebevolle und humorvolle Weise

von einer ganz normalen Familie an

einem außergewöhnlichen Ort. Einer

Familie, die aneinander hängt, aber

auseinander gerissen wird. Und von

einem Vater, der zwar in der Theorie

glänzt, in der praktischen Welt

aber seine Schwierigkeiten hat. Wer

schafft es sonst, den Vorsatz zum

40. Geburtstag, endlich Sport zu treiben,

gleich mit einer Bänderdehnung

zu bezahlen und die teuren Laufschuhe

nie wieder anzuziehen?

Das Altonaer Theater bringt zum

ersten Mal einen der Romane aus

dem Zyklus »Alle Toten fliegen

hoch« von Joachim Meyerhoff auf die

Bühne. Schreiend komisch und dann

wieder tief berührend beschreibt der

Schauspieler Meyerhoff – er ist Ensemblemitglied

am Burgtheater Wien

sowie am Deutschen Schauspielhaus

Hamburg – in seinen Romanen Figuren

und Situationen, die für Außenstehende

alles andere als normal

erscheinen. Wobei sich natürlich die

Frage stellt: Was ist schon normal?

Produktion: Altonaer Theater

Regie und Bühnenfassung: Christof Küster

Ausstattung: Maria Martinez Pena

Mit: Jonas Anders, Achmed Ole Bielfeldt,

Uta Krüger, Kai Maertens, Calvin Peters,

Gundi-Anna Schick, Lisa Tschanz u. a.

Freitag, 28. Februar 2020

20:00 Uhr, Theatersaal

€ 34,- / 30,- / 26,- / 18,-

zzgl. Verkaufs- & Ticketgebühren

Theater-Abo


Gesprächsstoff

»Die Wanderhure«

Einführung um 19:15 Uhr

im Konferenzraum K1

Fotos: Hermann Posch

22 Szenario


THEATER-ABO

Die Wanderhure

Historisches Schauspiel nach dem

Bestseller von Iny Lorentz

Es ist ein mittelalterlicher Krimi:

Marie, Tochter eines wohlhabenden

Tuchhändlers, liebt Michel. Doch

ihr Vater sieht in dem Sohn eines

Schankwirts keine gute Partie und

schmiedet ganz andere Pläne für

seine Tochter. Sie wird dem Sohn eines

Grafen versprochen, doch Marie

weigert sich. Zu spät merkt sie, dass

sie und ihre Familie einer Intrige

zum Opfer gefallen sind: Der Vater

wird ermordet, sie selbst der Prostitution

bezichtigt, unschuldig verurteilt,

eingekerkert, vergewaltigt und

fast zu Tode geprügelt. Aber der

Mensch ist ein zähes Wesen. Marie

überlebt und schwört Rache gegenüber

denjenigen, die ihr Leben und

ihre Familie zerstört haben. Doch

sie – eben noch die ehrbare Bürgerstochter

– ist entrechtet und wird aus

ihrer Heimatstadt Konstanz vertrieben.

Nur als Prostituierte kann sie

sich durchbringen, als »Hübschlerin«,

als Wanderhure. Intelligent und

geschickt gelangt sie als Prostituierte

der Reichen und Mächtigen selbst

an das Wissen und die Mittel, um

ihren Feldzug gegen die ihr widerfahrene

Ungerechtigkeit anzutreten.

Maries heroischer Kampf entwickelt

sich in dem Roman von Iny Lorentz

und so auch in der ambitionierten

Bühnenfassung des Ensembles

»theaterlust« aus München zu einem

opulenten mittelalterlichen Sittengemälde.

Die Verfilmung des Romans

»Die Wanderhure« begeisterte ein

Millionenpublikum.

Produktion: theaterlust

Regie: Thomas Luft

Bühne: Erwin Kloker, Eva Lüps

Kostüme: Sarah Silbermann

Live-Musik: Georg Karger

Mit: Cécile Bagieu, Reinhold Behling, Gregor

Eckert, Benjamin Hirt, Anja Klawun, Pia

Kolb, Stefan Rihl, Johannes Schön,

Eva Wittenzellner

Samstag, 28. März 2020

20:00 Uhr, Theatersaal

€ 34,- / 30,- / 26,- / 18,-

zzgl. Verkaufs- & Ticketgebühren

Theater-Abo


Foto: Michael Reh

Foto: Oliver Roth

Foto: Komödie am Altstadtmarkt

Foto: Isabella Böhm

Foto: Komödie am Altstadtmarkt

24 Szenario


SONNTAGS-ABO

Ein Käfig voller Narren

Turbulente Travestie-Komödie

mit Lilo Wanders

Jean Poirets hinreißend-chaotische

Komödie ist ein absolutes Kultstück:

Seit über 20 Jahren sind Georges,

der Besitzer des Nachtclubs »Der

Narrenkäfig«, und seine große Liebe

Albin – als bezaubernde Zaza der

Star der abendlichen Show – ein

Paar. Eine Liebe, bei der es oft heiß

hergeht: Krise, Versöhnung, Streit

und Leidenschaft sind die Würze

ihres langjährigen Zusammenseins.

Diese Krisen haben nicht zuletzt

ihren Ursprung in Georges einzigem

Abenteuer mit einer Frau, aus dem

sein Sohn Laurent stammt, den beide

gemeinsam großgezogen haben.

Nun ist Laurent erwachsen, ernsthaft

verliebt und möchte seine Angebetete

heiraten. Die Familien der

beiden jungen Leute sollen sich zur

Verlobung natürlich kennenlernen.

Was Laurent und seine Väter allerdings

bis dahin noch nicht bedacht

haben: seine Verlobte Muriel ist die

Tochter erzkonservativer, homophober

Eltern aus der High Society.

Unterschiedlicher könnten die Elternpaare

kaum sein. Um einen Eklat

zu vermeiden und die Hochzeit

nicht platzen zu lassen, erklären

sich Georges und Albin ihrem Sohn

zuliebe bereit, eine konventionelle

Familie vorzutäuschen, und versuchen

ihre Umgebung, einschließlich

sich selbst, so bieder wie möglich

zu präsentieren. Das geht natürlich

gründlich schief …

Produktion: Komödie am Altstadtmarkt,

Braunschweig

Regie: Florian Battermann

Mit: Lilo Wanders, Gregor Eckert,

Hannah Baus, Andreas Werth u. a.

Sonntag, 6. Oktober 2019

16:00 Uhr, Theatersaal

€ 34,- / 30,- / 26,- / 18,-

zzgl. Verkaufs- & Ticketgebühren

Sonntags-Abo


26 Szenario

Foto: G2 Baraniak Foto: bidaya - stock.adobe.com


SONNTAGS-ABO

Wie im Himmel

Bewegendes Künstlerdrama über

ein Leben für die Musik

Von seiner Karriere ausgelaugt,

zieht sich der gefeierte Dirigent

Daniel Daréus nach einem gesundheitlichen

Zusammenbruch in die

Abgeschiedenheit seines kleinen

schwedischen Heimatdorfes zurück.

Aber die Dorfbewohner lassen

ihn die Einsamkeit nicht lange

genießen: Zunächst widerstrebend,

dann mit zunehmendem Engagement

übernimmt er die Leitung des

Kirchenchors. Während die Chormitglieder

vom Charisma und der

Begeisterungsfähigkeit des prominenten

Musikers fasziniert sind,

schlägt Daniel Daréus im Dorf auch

scharfe Skepsis entgegen. Nicht nur

seine unkonventionellen Methoden

erregen Misstrauen, auch der

Enthusiasmus und das neu erwachte

Selbstbewusstsein seiner Sänger

passen nicht jedem. »Wie im Himmel«

verhandelt Eifersucht, Neid,

Macht, Ohnmacht und die damit

zusammenhängenden seelischen

Erschütterungen, ist zugleich aber

auch eine berührende Geschichte

voller Lebenslust, beflügelnder Musik,

Leichtigkeit, Liebe und Freude.

Die Verfilmung war 2005 als bester

nicht-englischsprachiger Film für

den Oscar nominiert und wurde

vom Publikum und den Kritikern

gleichermaßen gefeiert.

Produktion: Altonaer Theater in Kooperation

mit dem Niedersächsischen Chorverband

Regie: Axel Schneider

Bühne: Stephan Bruckmeier

Kostüme: Volker Deutschmann

Musikalische Leitung: Igor Zeller

Mit: Georg Münzel, Angelina Kamp,

Dirk Hoener, Jasmin Wagner,

Holger Löwenberg, Dirk Mierau,

Katrin Gerken, Andreas Furcht

Sonntag, 1. Dezember 2019

16:00 Uhr, Theatersaal

€ 34,- / 30,- / 26,- / 18,-

zzgl. Verkaufs- & Ticketgebühren

Sonntags-Abo


Foto: Oliver Fantitsch

Foto: Maike Kollenrott

28 Szenario


SONNTAGS-ABO

Ein Mann mit Charakter

Heidi Mahler und das Ohnsorg-Ensemble

Ohnsorg-Nostalgie pur mit einer

Neuinszenierung von Wilfried

Wroosts Klassiker »Ein Mann mit

Charakter«: Bäckermeister Heinrich

Hintzpeter ist fest überzeugt, ein

Mann mit Charakter zu sein. Als

Oberhaupt der Familie sorgt er zuhause

für die nötige Ordnung. Doch

eigentlich ist es seine rüstige und

resolute Mutter Dora – gespielt von

Heidi Mahler – die daheim das Sagen

hat! Sie kennt und durchschaut

ihren Sohn nur allzu gut und weiß

genau, wie sie ihm am besten Paroli

bietet. Als Mann mit Charakter hat

Heinrich einst, als sein ehrloser

Bruder Fritz nach Amerika ausgebüxt

ist, dessen schwangere Braut

geheiratet. Die Ehe wurde allerdings

vor Jahren geschieden. Nun kündigt

Heinrichs Bruder Fritz aus Brooklyn

seinen Besuch an. Er möchte

seine Ehemalige wiedersehen. Den

Bäckermeister stürzt dieser Besuch

in große Verlegenheit, denn so wird

Tochter Gisela erfahren, wer ihr

richtiger Vater ist. Und es drohen

weitere familiäre Verwicklungen:

Gisela kündigt an Detlef Düwel, einen

Betriebsprüfer vom Finanzamt,

heiraten zu wollen. Und das, wo

Heinrich Hintzpeter, den zu allem

Überfluss auch noch Geldsorgen

plagen, sie bereits seinem Bäckergesellen

Kröpelin versprochen hat.

Und ein einmal gegebenes Versprechen

zu brechen? Unvorstellbar für

einen Mann mit Charakter! Gut, dass

es Oma Dora gibt. Die entwirrt am

Ende das ganze Kuddelmuddel – tatkräftig,

diplomatisch und natürlich

herrlich schlitzohrig.

Produktion: Ohnsorg-Theater Hamburg

Regie: Michael Koch

Bühnenbild: Katrin Reimers

Mit: Heidi Mahler, Beate Kiupel,

Manfred Bettinger, Christian Richard Bauer,

Robert Eder, Till Huster, Eileen Weidel,

Lara-Maria Wichels

Sonntag, 26. Januar 2020

16:00 Uhr, Theatersaal

€ 34,- / 30,- / 26,- / 18,-

zzgl. Verkaufs- & Ticketgebühren

Sonntags-Abo


30 Szenario

Fotos: Hermann Posch Foto: serikbaib - stock.adobe.com


SONNTAGS-ABO

Acht Frauen

Hinreißende Melange aus Krimi

und Musikkomödie

Eine abgelegene Villa in einem verschneiten

Ort irgendwo in Frankreich:

Eine wohlhabende Familie

kommt zusammen, um das Fest

zu feiern. Sieben Frauen, die achte

erscheint unerwartet, nachdem der

Hausherr ermordet aufgefunden

wird. Tot sind auch Telefon und

Autos. Der Schnee liegt meterhoch,

die Damen sind von der Außenwelt

abgeschnitten. Eine fatale Situation.

Panik kommt auf. Ist der Mörder

vielleicht noch im Haus? War es eine

von uns? Denn eines wird schnell

klar: In diesem Fall muss der Mörder

eine Mörderin sein! Keine der

Damen hat ein Alibi, alle haben ein

Motiv, jede ein Geheimnis, jede

verstrickt sich im Lauf der aberwitzigen

Geschichte mehr und mehr in

einem Netz aus Lügen und Heimlichkeiten.

Dem französischen Bühnenautor

Robert Thomas gelang 1961 mit

seiner Krimikomödie »Acht Frauen«

ein großer Erfolg. Mit feiner Ironie

karikiert er die bürgerlichen Verhältnisse

der 50er Jahre und spielt

mit den Rollenbildern dieser Zeit.

Robert Thomas jongliert souverän

mit Vorurteilen und Klischees. Dämme

brechen, Innerstes kehrt sich

nach außen, Masken fallen.

Produktion: theaterlust

Regie: Thomas Luft

Bühne: Barbara Fumian

Kostüme: Sarah Silbermann

Bühnenmusik: Franz Wittenbrink

Songtexte: Anne X. Weber, Susanne Lütje

Mit: Cécile Bagieu, Lisa Fertner, Anja Klawun,

Jessica Kosmalla, Melanie Leyendecker,

Deborah Müller, Christa Pillmann,

Eva Wittenzellner

Sonntag, 1. März 2020

16:00 Uhr, Theatersaal

€ 34,- / 30,- / 26,- / 18,-

zzgl. Verkaufs- & Ticketgebühren

Sonntags-Abo


Workshop

»Berliner Musiktheater in den 1920er Jahren«

Was haben die Fernsehserie »Babylon Berlin« von 2017 und die 1930 uraufgeführte Revueoperette »Im

weißen Rössl« gemeinsam? Beide sind international erfolgreiche Entertainment-Formate und Kassenfüller

ihrer Zeit. Und beide, so unterschiedlich sie auf den ersten Blick auch sein mögen, sind geistige Kinder

der Goldenen Zwanziger Jahre in Berlin. Bohème Sauvage Parties, Weimarer Republik Krimis, das Moka

Efti Orchestra und andere Wiederentdeckungen aus der Berliner Theater- und Musikszene der »Roaring

Twenties« haben in den vergangenen Jahren bereits den Anfang eines großen kulturellen 20er-Jahre-

Revivals gemacht.

Der Workshop nimmt die Aufführung der vom Theater für Niedersachsen rekonstruierten, dem Jazz und

der Unterhaltungsmusik verpflichteten Originalfassung der Operette »Im weißen Rössl« zum Anlass, um

der hauptstädtischen Musik(theater)szene der 20er und frühen 30er Jahre auf den Grund zu gehen. Wir

laden Sie herzlich ein, einfach alles zu vergessen, was Sie über Operette bisher wussten! Erkunden Sie im

Rahmen dieses Workshops hörend und sehend, was das Berliner Revue- und Operettentheater alles zu

bieten hatte.

Samstag, 4. April 2020, 14:00 Uhr

Konferenzraum K1

Teilnahmegebühr (inkl. Catering in der Kaffeepause): € 10,- / ermäßigt für alle U35 € 5,-

Anmeldung zum Workshop unter 05371 / 5947-22 oder theater@stadthalle-gifhorn.de

Kostümentwurf für Tänzerinnen von Ernst Stern für Erik Charells Londoner Produktion „The White Horse Inn“ (1931)

32 Szenario


SONNTAGS-ABO

Im weißen Rössl

Berliner Revueoperette in der

jazzigen Originalfassung

Der beschauliche Wolfgangsee in

Oberösterreich: Kellner Leopold

liebt die Wirtshaus-Chefin Josepha,

die aber mit ihrem Stammgast

Dr. Siedler liebäugelt, der sich wiederum

mehr für die Berliner Fabrikanten-Tochter

Ottilie interessiert.

Ginge es nach Ottilies Vater, so sollte

sie besser Siedlers Konkurrenten,

den schönen Sigismund – ebenfalls

aus Berlin angereist – heiraten, um

endlich die Rivalitäten der beiden

Firmen zu beenden. Es wimmelt also

nur so vor heiratswilligen Urlaubern

aus Berlin …

Der Komponist Ralph Benatzky und

der Theater- und Filmproduzent Erik

Charell schufen eine ausgeflippte

und schillernd-ironische Österreich-

Revue. Die Operette wurde ab 1933

von den Nazis wegen ihres despektierlichen

Umgangs mit Folklore

verboten und Erik Charell, der einer

jüdischen Familie entstammte,

musste aus Deutschland fliehen. In

den 50er und 60er Jahren erlebte

»Im weißen Rössl« ein Revival in

Form von musikalisch wie inhaltlich

stark veränderten Verfilmungen u. a.

mit Johannes Heesters oder Peter

Alexander, die eher an biedere Heimatfilme

als an das vom freizügigen

Geist der »Goldenen Zwanziger« geprägte

Original erinnern. Die 2008

wiederentdeckte und rekonstruierte

Originalfassung lässt das Publikum

die Revueoperette wieder in ihrem

charmant-frivolen musikalischen

Gewand von 1930 erleben.

Musik: Ralph Benatzky mit musikalischen

Einlagen von Robert Stolz u. a.

Rekonstruktion der Originalpartitur durch

M. Grimminger und H. Hagedorn

Produktion: Theater für Niedersachsen

Musikalische Leitung: Achim Falkenhausen

Regie: Erik Petersen

Sonntag, 5. April 2020

16:00 Uhr, Theatersaal

€ 34,- / 30,- / 26,- / 18,-

zzgl. Verkaufs- & Ticketgebühren

Sonntags-Abo


34 Szenario

Fotos: Volker Beushausen


KLEINKUNST-ABO

Mixtape

Der Sound der 80er Jahre

Die 80er Jahre eröffneten eine völlig

neue Möglichkeit, Liebesbriefe zu

verschicken: Es brauchte dazu nur

einen Kassettenrekorder und eine

noch unbespielte Musikkassette. Darauf

wurden Lieder überspielt, die

man vorher im Radio mitgeschnitten

oder auf Vinyl-Schallplatten im

Regal stehen hatte. Die oder der

Angebetete würde die musikalische

Botschaft gewiss entschlüsseln,

oder? Das so entstandene Mixtape

wurde verschickt und man verbrachte

tagelang in fiebriger Erwartung,

ob eine Antwort kommt und

wenn ja, welche das sein würde. Die

Musik dieses verrückten Jahrzehnts

zwischen Zauberwürfel und Vokuhila-Frisur

war mehr als nur liebesbrieftauglich

– sie war richtig gut

und vor allem vielfältig: Punk, Neue

Deutsche Welle, Michael Jackson,

Prince, Bon Jovi, Van Halen, Sting,

Talking Heads, Ideal, Rio Reiser, U2,

Tina Turner und und und!

Die Musik-Show »Mixtape« ist eine

spannende und rasante Zeitreise

durch die wilden 80er mit großartigen

Stimmen und toller Live-Band.

Produktion: Westfälisches Landestheater

Regie und musikalische Leitung:

Tankred Schleinschock

Band: Das Lippe-Saiten-Orchester

Mit: Franziska Ferrari, Mike Kühne,

Jessica Maletzky, Emil Schwarz,

Hannes Staffler, Patrick Sühl,

Maximilian von Ulardt

Freitag, 13. September 2019

20:00 Uhr, Theatersaal

€ 34,- / 30,- / 26,- / 18,-

zzgl. Verkaufs- & Ticketgebühren

Kleinkunst-Abo


36 Szenario

Fotos: Matthias Stephan


KLEINKUNST-ABO

Die Stachelschweine

Kult-Kabarett aus der Hauptstadt

Kaum zu glauben, aber wahr: Das

legendäre Berliner Kabarett »Die

Stachelschweine« feiert dieses Jahr

bereits sein 70-jähriges Bestehen als

dienstältestes Kabarett Berlins und

als zweitältestes der Republik! Im

Herbst 2019 starten die traditionsreichen

»Stachelschweine« mit einer

jungen, neuen Besetzung in die Jubiläumssaison.

Mit ihrem nagelneuen

Programm präsentiert sich das Ensemble

in Bestform: Modernes, satirisches

Entertainment verschmilzt

mit klassischem Polit-Kabarett. Drei

mit allen Wassern gewaschene Kabarettisten

machen der ehrwürdigen

Marke »Stachelschweine« alle Ehren.

Mitglieder der legendären Gruppe

waren neben dem Gründer Rolf Ulrich

auch Publikumsliebling Günter

Pfitzmann, Kanzlerimitator Achim

Strietzel und die fernsehbekannte

Quasselstrippe Wolfgang Gruner. In

den Sechzigern übertrug das Fernsehen

regelmäßig die Programme

der West-Berliner Satirespeerspitze.

Genau wie bei der Münchner Lachund

Schießgesellschaft begründete

diese Präsenz in deutschen Wohnzimmern

die bundesweite Popularität

der »Stachelschweine«.

Ein Abend mit den »Stachelschweinen«

verspricht nach wie vor nichts

weniger als die hohe Kunst der

pointierten Unterhaltung zum Mitdenken.

Auch in Gifhorn zeigen sie

ihr aktuelles Programm mit allem,

was aus dem politischen Alltag der

Hauptstadt aufs Korn genommen

werden muss!

Produktion: »Die Stachelschweine«

Kabarett-Theater im Europa-Center

Freitag, 25. Oktober 2019

20:00 Uhr, Theatersaal

€ 34,- / 30,- / 26,- / 18,-

zzgl. Verkaufs- & Ticketgebühren

Kleinkunst-Abo


38 Szenario

Fotos: Lars Laion


KLEINKUNST-ABO

Mirja Boes &

die Honkey Donkeys

»Auf Wiedersehen! HALLO!«

Schluss. Aus. Vorbei. Das war’s.

Seit über 24 Jahren begeistert Mirja

Boes ihr Publikum. Aber unter uns:

Immer öfter steht sie nicht auf der

Bühne, sie sitzt. Höchste Zeit also,

sie für ihr Lebenswerk wegzuwürdigen,

bevor ihre Witze einen

Damenbart bekommen. Deswegen

macht Mirja jetzt den »Howie« und

geht auf ihre wahrscheinlich definitiv

wirklich garantiert allerletzte

Abschiedstour. Und statt ’nem ollen

»Adieu« gibt’s von ihr ein fettes

»Tschüss, ihr Säcke«. Aber keine

Sorge! Das Goodbye dauert nur

vier Minuten. Danach gibt es nigelnagelneue

Impro-Comedy-Musik-

Ringelpiez mit Anfassen rund um die

kleinen, großen, schrecklich-schönen

und leiderlustigen Comebacks

des Lebens. Mirjas Freunde, ihre

Weggefährten, ihre Mentoren – sie

alle kommen nicht. Nur die Honkey

Donkeys. Die müssen. Das steht so

im Vertrag.

»Auf Wiedersehen! Hallo! – Die

Willkommenabschiedrevue« ist das

best-ever Programm von Mirja Boes

und ihrer Band, den unvergleichlichen

Honkey Donkeys.

Samstag, 14. Dezember 2019

20:00 Uhr, Theatersaal

€ 34,- / 30,- / 26,- / 18,-

zzgl. Verkaufs- & Ticketgebühren

Kleinkunst-Abo


Foto: David Knipping

Foto: Philipp Arnold

Foto: Ralph Trabold

Foto: Thomas Granitzny

Foto: Rolf Rühmeier

40 Szenario


KLEINKUNST-ABO

Peter Valance –

Germany’s Best Illusionist

Zauberkunst, magische Stunts und Comedy

Peter Valance gehört zur Weltspitze

der Zauberkunst. Als jüngster

Preisträger aller Zeiten wurde er mit

dem »Merlin Award«, dem Oscar der

Magierwelt, geehrt. Mit nur 15 Jahren

gehörte er dem Magischen Zirkel

an, mit 19 war er bereits Deutschlands

jüngster Profizauberer. Heute

präsentiert Peter Valance Europas

größte Illusionsshows, wie man sie

sonst nur aus Las Vegas kennt. In

den letzten fünf Jahren verzauberte

er nicht weniger als drei Millionen

Live-Zuschauer mit seinen originellen

und einzigartigen Shows. In

seinem aktuellen Soloprogramm

präsentiert Peter Valance spektakuläre

Illusionen, faszinierende

Zauberkunststücke und magische

Stunts. Der charismatische Entertainer

verzaubert seine Zuschauer mit

Charme, Witz und Comedy. Dabei

spielt die Interaktion mit dem

Publikum stets eine wichtige Rolle.

Das Highlight der Show ist die

gefährliche Entfesselung aus einem

500 Liter Wassertank mit der Peter

Valance dem Publikum den Atem

raubt. Diese beeindruckende Show

ist die perfekte Symbiose aus Nervenkitzel,

Comedy, Entertainment

und allen Bereichen der modernen

Zauberkunst.

Donnerstag, 6. Februar 2020

20:00 Uhr, Theatersaal

€ 34,- / 30,- / 26,- / 18,-

zzgl. Verkaufs- & Ticketgebühren

Kleinkunst-Abo


42 Szenario

Fotos: Andrey Kezzyn


KLEINKUNST-ABO

Glanz auf dem Vulkan

Die mondäne 20er Jahre Show

Die 20er Jahre sind wieder da!

»Glanz auf dem Vulkan« ist eine

exzentrische und leidenschaftliche

Musik-Revue mit Tanz, Gesang,

Artistik, Humor und Frivolitäten

aller Art. Miss Evi und Mr. Leu

mit ihrer fantastischen Band »The

Glanz« und ihrem schillernden,

internationalen Künstlerensemble

nehmen das Publikum mit in

das Berlin der Roaring Twenties,

in die Sündenstadt, die allzeit

aufregendste Metropole der Welt,

dem kulturellen Schmelztiegel

voller Künstler und Lebenskünstler.

Die Show »Glanz auf dem Vulkan«

verkörpert den Freigeist der

goldenen 20er Jahre in Berlin

und lässt dabei tief blicken in

den Zerrspiegel einer glanzvollvergnügungssüchtigen

Ära. Das

Berlin-Show-Orchestra »The

Glanz« liefert dazu den wilden

und ekstatischen Soundtrack. Die

Musiker sind nicht nur Begleitband

für Miss Evi und Mr. Leu, sondern

jeder für sich ein eigener

schillernder Charakter. Charleston,

Shimmy, Swing, Blues und Jazz:

Bei »The Glanz« glühen die Finger,

brennen die Lippen, bebt der ganze

Körper.

Unverzichtbar auf der Bühne sind

außerdem die Tänzerinnen von

»Gl’Amouresque«, die unter anderem

schon für die Erfolgsserie

»Babylon Berlin« vor der Kamera

standen.

Die Show verspricht eine sinnliche

Erfahrung zu werden und ein echtes

Gesamtkunstwerk!

Produktion: M & G Showcompany

Samstag, 21. März 2020

20:00 Uhr, Theatersaal

€ 34,- / 30,- / 26,- / 18,-

zzgl. Verkaufs- & Ticketgebühren

Kleinkunst-Abo


Foto: Sven Hagolani

Foto: Daniel Porsdorf

Foto: Daniel Porsdorf

Foto: Daniel Porsdorf

Foto: Axel Lauer

44 Szenario


SONDERVERANSTALTUNG

Die Artistokraten

Wintervarieté mit 3-Gänge-Menü

Fröhliches Chaos, gelungene Artistik,

Überraschung und Opulenz,

exquisit und elegant dinieren. Noch

schöner, wenn der Oberkellner

Artist ist und die Kaltmamsell eher

eine Kultmamsell. Die Artistokraten

versüßen das Diner und verwandeln

es in ein Varieté. Mit Livemusik,

Stepptanz, Akrobatik und vor allem

mit viel Vergnügen. Lassen Sie sich

festlich empfangen und vom Oberkellner

Martin van Bracht zu Tisch

geleiten. Sechs Künstler zeigen,

dass sie nicht nur als Servicepersonal

spitze sind. Weiße Kostüme in

schönem Ambiente bilden die Kulisse

für ein artistisches Programm

voller Winterüberraschungen. Mit

Cocktailshaker und akrobatischen

Höchstleistungen können Sie ein

dreigängiges Menü genießen und

einen rundum sorglosen Abend

verbringen. Die Artistokraten präsentieren

ein betörend-verträumtes

Winterspektakel, mal schwärmerisch

und versponnen, mal phantastisch

und hinreißend komisch. Ihr

Auftritt ist immer ein Erlebnis der

besonderen Art. Ihre Bühne ist dort,

wo das Publikum ist. Eine Inszenierung,

die vor Spiel- und Lebensfreude

nur so sprüht!

Menü A

Vorspeise: Feldsalat mit Granatapfel, geräucherter

Entenbrust, Himbeervinaigrette und Brotchip

Hauptgang: ½ krosse Ente mit glasiertem

Apfelrotkohl und geschmelzten Kartoffelklößen

Dessert: Christstollen-Mousse mit Punschzwetschgen

Menü B (vegetarisch)

Vorspeise: Apfel-Pastinaken-Suppe mit

Shiso-Kresse

Hauptgang: Hausgemachter, vegetarischer

Dinkelbratling mit gebratenem Kohl

Dessert: Christstollen-Mousse mit Punschzwetschgen

Kartenverkauf ab 2. Mai 2019

Donnerstag, 12. Dezember 2019

Freitag, 13. Dezember 2019

19:00 Uhr, Großer Saal

€ 59,- zzgl. Verkaufs- & Ticketgebühren

(Im Preis enthalten: Varieté-Vorstellung,

3-Gänge-Menü und Begrüßungspunsch)


Foto: Fotos: Ottavio Jürgen Tomasini Rocholl

Foto: DisobeyArt - stock.adobe.com

Silvester

in der

Stadthalle

46 Szenario

Ass-Dur


SILVESTER

Ass-Dur

»Scherzo spirituoso«

Musik-Comedy in Reinkultur

»Ass-Dur« – das sind Dominik Wagner

und Benedikt Zeitner. Die jungen

Herren – Jahrgang 1985 bzw. 1983

– haben sich beim Musikstudium kennengelernt

und stürmen seither mit

ihrer Kombination aus Kabarett und

Musik, Comedy und Slapstick, Mozart

und Backstreet Boys, Händel und Daft

Punk über die deutschen Bühnen. Der

Name »Ass-Dur« ist eine sprachliche

Verbindung der Tonart As-Dur mit der

Spielkarte Ass und spielt darauf an,

dass der Silvesterabend außer der Musik

auch so manche Zauberkunststücke

bereithält. Neben hintersinnigen

Pointen sind die beiden auch Meister

des Anti-Schenkelklopfers. Ihre

Show »Scherzo spirituoso« lässt von

Kochrezepten bis Musiktheorie keine

Fragen offen. Schwiegermutterliebling

Benedikt trällert Opern und gibt im

Frack den Spieß- und Bildungsbürger

mit esoterischem Einschlag, während

Dominik als charmanter Kulturbanause

und Witzereißer vom Klavier

aus dem Schlaumeier Benedikt einen

Schlagabtausch liefert. Es wird gesteppt,

gesungen und in die Tasten

gehauen was das Zeug hält. »Ass-Dur«

haben bereits als Newcomer 2011 den

NDR Comedy Contest gewonnen und

gehören zu den gefragtesten Lachmuskeltrainern

der Comedy-Branche.

Dienstag, 31. Dezember 2019

18:00 Uhr, Theatersaal

€ 45,- / 41,- / 37,- / 31,-

zzgl. Verkaufs- & Ticketgebühren

Welcome 2020

Mit 5 DJ’s auf 3 Floors feiern

Gifhorn lässt das Jahr 2019 mit der

ultimativen Silvester Party ausklingen:

Tolle DJ’s werden in der

Stadthalle dafür sorgen, dass die

Stimmung zum Jahresende nicht

abkühlt und der Übergang ins neue

Jahr aufregend wird! Das Besondere

an dieser Party sind die stilistisch

und musikalisch unterschiedlich

ausgelegten Dance Areas: Die »Party

Arena« bietet die größte Tanzfläche

mit der abwechslungsreichsten

Musik. Hier kommen alle Gäste und

Fans der Hits aus vier Jahrzehnten

auf ihre Kosten. In diesem Partytempel

bringen die zwei DJ’s To.Ni und

Scott Bells das Tanzvolk in die richtige

Stimmung. Wer den Club Sound

mag, ist in der »Club Area« bestens

aufgehoben. Diese zweite Tanzfläche

bietet ab ca. 23 Uhr House und Black

vom Feinsten. Hier legt DJ Nope auf.

Natürlich dürfen bei der Silvester

Party auch Schlagermusik und Discofox

nicht fehlen. Liebhaber dieser

Musikrichtungen werden sich auf

der Tanzfläche Nummer drei treffen

und ihren Spaß haben. Hier sorgt DJ

Dennis für den idealen Sound zum

Jahreswechsel.

Dienstag, 31. Dezember 2019

21:00 Uhr, Großer Saal & Foyer

€ 19,90 Vorverkauf zzgl. VVK-Gebühr

€ 25,- Abendkasse

Veranstalter: Wolf Events, info@wolf-event.de

Kartenverkauf ab September 2019

Kartenverkauf ab 15. August 2019


Alles unter einem Dach:

Einkaufsvergnügen auf 12.000 m 2

Über 500 kostenlose PKW-Parkplätze,

davon 150 überdacht

Mit eigener Bus-Haltestelle

»FMZ famila«

48 Szenario

Gifhorn

Mo.bis Sa.

8–21Uhr

Gifhorn, Braunschweiger Straße 40


Theater für

K i d s

KINDER-ABOS

In der zurückliegenden Spielzeit hat

sich das »Theater für Kids« erneut

großer Beliebtheit erfreut und geht

nun mit dem Abo für Krümel (ab

4 Jahren) und dem Abo für Kekse

(ab 6 Jahren) in die neue Saison.

Alle kleinen und großen Theaterfreunde,

die ein Krümel-Abo haben,

können sich auf vier Studioproduktionen

freuen, bei denen sie ganz

nah dran sind am Geschehen und

schöne Geschichten auf der Bühne

erleben. Auf die Besucher des Kekse-

Abos warten ebenfalls drei Vorstellungen

auf der gemütlichen Studiobühne

sowie zur Weihnachtszeit

eine große Produktion im Theatersaal.

Das »Theater für Kids« bietet

eine Auswahl an fantasievollen und

engagierten Kindertheaterproduktionen

von Märchenklassikern wie

»Hänsel und Gretel« oder dem französischen

Märchen »Die Schöne und

das Biest« bis hin zu Kinderbüchern

unserer Zeit wie Janoschs »Löwenzahn

und Seidenpfote« oder »Robbi,

Tobbi und das Fliewatüüt« von Boy

Lornsen. Und alle, die kein Abo

haben, bekommen selbstverständlich

für jede Vorstellung immer auch

Karten im Freiverkauf.

Für Grundschulen und Kindergärten,

die mit geschlossenen Gruppen

eines der Stücke aus den Abos für

Kinder anschauen möchten, können

wir eventuell mit dem gastierenden

Ensemble eine Zusatzvorstellung

arrangieren. Diese Zusatzvorstellungen

finden üblicherweise am Montagmorgen

nach dem eigentlichen

Veranstaltungstermin am Sonntag

statt.

Möchten Sie sich nach einer Zusatzvorstellung

für Ihre Schule oder Kita

erkundigen? Dann setzen Sie sich

gern mit uns in Verbindung

(Tel.: 05371 / 5947-22).

Der Eintritt zum »Theater für Kids« beträgt E 9,-

(zzgl. E 1,- Verkaufs- & Ticketgebühren). Jedes Kinder-Abo

beinhaltet vier Veranstaltungen und kostet E 29,- für Kinder

und Erwachsene gleichermaßen.


Fotos: Peter Wachter

Der Maulwurf Grabowski

Fotos: Anfreas Braun

50 Szenario

Das Schaf Charlotte


KINDER-ABO FÜR KRÜMEL

Der Maulwurf

Grabowski

Erzähltheater nach dem Kinderbuch

von Luis Murschetz

Das Theater Mär präsentiert mit

dem »Maulwurf Grabowski« von Luis

Murschetz einen wundervollen Kinderbuchklassiker

über den Maulwurf

und die Veränderung der Umwelt.

Grabowski macht sich auf den Weg,

um neu anzukommen: Er lebt unter

einer wunderschönen Wiese. Dort

wird gebuddelt, gegraben und geschaufelt.

Auf der Wiese entsteht dabei ein

Maulwurfshügel neben dem anderen,

über die sich der Bauer regelmäßig

ärgert. Das ist lustig und hat so seine

Ordnung bis die Wiese eines Tages

vermessen wird und Bagger anrollen.

Der Maulwurf muss fliehen und hofft

darauf, irgendwo ein neues Zuhause

zu finden.

Produktion: Theater Mär, Hamburg

Mit: Peter Wachter

Altersempfehlung: ab 4 Jahren

€ 9,- (zzgl. € 1,- Verkaufs- & Ticketgebühren)

Studiobühne I Freie Platzwahl

Sonntag, 10. November 2019

14:30 Uhr

Das Schaf Charlotte

Figurentheater über die Kraft

der Freundschaft

Charlotte ist eigenwillig! Auch bei

der Wahl ihrer Freunde. Gibt es

etwas Schöneres, als mit Eduard

dem Schwein in der Modderpampe

zu spielen? Vielleicht Kopfdrücken

mit Kunibert dem Stier. Die anderen

Schafe finden das doof und meckern

über Charlotte: Ein Schaf, das sich

mit einem Stier anfreundet, das hat

es noch nie gegeben. Aber dürfen

Freunde nicht auch mal anders sein?

Darf man ab und zu nicht einfach

mal alles anders machen, als die

anderen? Plötzlich verschwinden

über Nacht zwei kleine Schäfchen.

Schäferhund Charly ist schon alt,

sieht und hört nicht mehr so gut

und hat es nicht verhindern können.

Charlotte beschließt, dem Rätsel der

zwei verschwundenen Schäfchen mit

detektivischem Gespür kurzerhand

selbst auf den Grund zu gehen. Wird

sie die Schäfchen finden? Können

die Freunde helfen? Was sagen die

anderen Schafe dazu?

Produktion: Die Complizen, Hannover

Altersempfehlung: ab 4 Jahren

€ 9,- (zzgl. € 1,- Verkaufs- & Ticketgebühren)

Studiobühne I Freie Platzwahl

Sonntag, 8. Dezember 2019

14:30 Uhr


Dreimal König

Illustration: Janosch

Löwenzahn und Seidenpfote

Fotos: Katrin Schander

52 Szenario

Dreimal König


KINDER-ABO FÜR KRÜMEL

Löwenzahn und

Seidenpfote

Eine Mäusegeschichte von Janosch

Maus und Mauser wohnen in einer

gemütlichen Kaffeekanne am Wiesenrand

und haben alles, was das Herz

begehrt. Das Einzige, was ihnen zu

ihrem Glück noch fehlt, sind Kinder.

Die Maus wünscht sich eine Tochter,

die mit ihren weichen Seidenpfoten

beim Nähen helfen kann. Der Mauser

hätte gerne einen kräftigen Sohn,

der bei der schweren Gartenarbeit

hilft und den Fuchs vertreiben kann.

Und dann eines Tages bekommen die

Mäuse zwei Kinder – einen Sohn und

eine Tochter. Den Jungen nennen sie

Löwenzahn, damit er so stark wie ein

Löwe wird und das Mädchen heißt

Seidenpfote, weil sie zart und lieb

sein soll. Doch dann kommt alles

genau anders. Löwenzahn bleibt

schmächtig, aber schlau und Seidenpfote

wird stark und mutig. Doch

die beiden sind ein tolles Team und

gemeinsam entdecken sie die Welt.

Der unter seinem Künstlernamen

Janosch bekannte Kinderbuchautor

Horst Eckert hat bislang über 300 Bücher,

Theaterstücke und Drehbücher

geschrieben. Für seine Werke erhielt

er bedeutende Auszeichnungen, so

den Deutschen Kinderbuchpreis für

»Oh, wie schön ist Panama«.

Dreimal König

Eine Ode an Sprachfantasie und

Fantasiesprachen

König zu sein, das ist nicht nur ein

Kinderwunsch. König zu sein, das

bedeutet reich zu sein, bestimmen zu

können, viel Spaß zu haben, Respekt

vom Volk zu bekommen und vieles

mehr. König zu sein bedeutet aber

auch Verantwortung zu übernehmen.

Wer kennt schon die drückenden

Albträume und Belastungen eines

Königs? Wer weiß von seinen geheimen

Wünschen und Sehnsüchten?

Das „»TheaterGrueneSosse« zeigt ein

poetisches und musikalisches Traumspiel

über drei so verschiedene Könige,

hin und her gerissen zwischen

ihren Wunsch und der Wirklichkeit.

Das unverständliche Gebrabbel der

Könige, eine Fantasiesprache, lässt

Freiraum für eigene Interpretationen.

Produktion: TheaterGrueneSosse

Buch, Regie und Kostüme: Katya Averkova

Mit: Willy Combecher, Sigi Herold,

Detlef Köhler

Altersempfehlung: ab 4 Jahren

€ 9,- (zzgl. € 1,- Verkaufs- & Ticketgebühren)

Studiobühne I Freie Platzwahl

Sonntag, 29. März 2020

14:30 Uhr

Produktion: Westfälisches Landestheater

Altersempfehlung: ab 4 Jahren

€ 9,- (zzgl. € 1,- Verkaufs- & Ticketgebühren)

Studiobühne I Freie Platzwahl

Sonntag, 12. Januar 2020

14:30 Uhr


Die 9. Sinfonie der Tiere

Foto: Fotos: Markus Jörg Metzner Dietze

Grafik: Look One GmbH

54 Szenario

Die 9. Sinfonie der Tiere


KINDER-ABO FÜR KEKSE

Die 9. Sinfonie

der Tiere

Die Schöne und

das Biest

Eine Geschichte über Beethovens

Meisterwerk

Der junge Dirigent Karavan bekommt

einen Anruf vom Konzerthaus in

Berlin und damit seine große Chance.

Er soll die 9. Sinfonie von Beethoven

dirigieren! Die Sache hat allerdings einen

Haken: Er muss ein Orchester zur

Aufführung mitbringen. Doch woher

soll er kurzerhand die vielen Musiker

nehmen? In seiner Verzweiflung

gerät er an eine dubiose Agentur, die

ihm Hilfe verspricht. Wenig später ist

sein Wohnzimmer mit den seltsamsten

Musikern bevölkert: Eine Horde

musizierender Tiere, die sich statt

für Beethoven nur für ihre nächste

Mahlzeit interessiert. Logisch, dass es

daher zu reichlich Konflikten kommt,

denn die leckere Mahlzeit sitzt schon

am Instrument nebenan.

»Die 9. Sinfonie der Tiere« ist ein

witziges Theatervergnügen über die

Instrumente eines Sinfonieorchesters.

Das Stück ergründet spielerisch die

Verbindung von Beethovens Musik

und Schillers Text.

Produktion: Nimmerland Theater

Altersempfehlung: ab 6 Jahren

€ 9,- (zzgl. € 1,- Verkaufs- & Ticketgebühren)

Studiobühne I Freie Platzwahl

Sonntag, 17. November 2019

14:30 Uhr und 16:30 Uhr

Volksmärchen aus Frankreich

Das alte französische Volksmärchen

aus der Feder der Kinderbuchautorin

Jeanne-Marie Leprince de Beaumont

wird vom Theater für Niedersachsen

in einer jungen und frischen Schauspielfassung

gespielt, die kleine

und große Zuschauerinnen und

Zuschauer von Anfang an mitnimmt

in eine fesselnde und manchmal

auch urkomische Märchenwelt: Einst

wurde der Prinz durch böse Hexerei

in ein schreckliches, hässliches Biest

verwandelt und dazu verdammt, abgeschieden

in einem Schloss im Wald

zu leben. Nur wenn eine junge Frau

ihn in seiner hässlichen Gestalt aufrichtig

liebt, wird er in einen Prinzen

zurückverwandelt. Die junge Belle

bleibt zunächst nur bei dem Biest, um

ihren Vater zu retten. Doch mit ihrem

klugen Herzen schafft Belle es nach

und nach hinter die Fassade zu blicken

und sie verliebt sich schließlich

in das schreckliche Biest. Wie kaum

ein anderes Märchen ist »Die Schöne

und das Biest« ein Plädoyer für die

Kraft der inneren Werte und gegen

die Oberflächlichkeit des äußeren

Scheins.

Produktion: Theater für Niedersachsen

Altersempfehlung: ab 5 Jahren

€ 9,- (zzgl. € 1,- Verkaufs- & Ticketgebühren)

Theatersaal

Sonntag, 15. Dezember 2019

14:30 Uhr


Fotos: Wolfgang Fuhrmannek

Hänsel und Gretel

Fotos: Volker Beushausen

56 Szenario

Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt


KINDER-ABO FÜR KEKSE

Hänsel und Gretel

Märchenmusical nach der Oper von

Engelbert Humperdinck

Das Märchenmusical »Hänsel und

Gretel« ist eine kindgerechte Bearbeitung

der großen Oper von Engelbert

Humperdinck nach dem Märchen

der Brüder Grimm. Das Ensemble

der »Kleinen Oper Bad Homburg« hat

Musik und Handlung für Kinder neu

bearbeitet und ein farbenfrohes Theatererlebnis

daraus werden lassen,

dass neben der klassischen Musik

auch viele Pop-Songs und Volkslieder

enthält.

Das Grimm’sche Märchen, auf dem

Oper und Musical basieren, ist ein

Klassiker: Eine alte Hexe lockt das

Geschwisterpaar Hänsel und Gretel

in böser Absicht zum Hexenhaus und

macht die beiden zu Dienern. Aber

so einfach lassen sich die gescheiten

Kinder nicht übers Ohr hauen und

schon geht es in der Bühnenfassung

turbulent zu. Nach allerlei Verwicklungen

findet der Vater seine Kinder

wieder und es gibt ein Happy End.

Produktion: Kleine Oper Bad Homburg

Altersempfehlung: ab 6 Jahren

€ 9,- (zzgl. € 1,- Verkaufs- & Ticketgebühren)

Studiobühne I Freie Platzwahl

Sonntag, 9. Februar 2020

14:30 Uhr und 16:30 Uhr

Robbi, Tobbi und

das Fliewatüüt

Zwei Erfinder auf abenteuerlicher

Reise nach dem Buch von Boy Lornsen

Tobias Findteisen, genannt Tobbi,

ist ein junger Erfinder. Sein neuestes

Projekt ist ein Gefährt, das fliegen

kann wie ein Hubschrauber, auf dem

Wasser schwimmt wie eine Ente und

an Land wie ein Auto zu gebrauchen

ist – mit Hupe: tüüt! Gemeinsam mit

Robbi, einem Roboter aus der 3. Robotklasse,

begibt sich Tobbi auf

eine abenteuerliche Reise rund um

die Welt, um den Fragen des Lebens

nachzugehen. Und um Robbi bei

seiner Prüfung für die Robotschule

zu helfen. Der hat nämlich einige

Aufgaben aufgebrummt bekommen,

die er unmöglich alleine lösen kann.

So machen sich die beiden Freunde

auf zum gelbschwarz geringelten

Leuchtturm, besuchen Zacharias

Peter-Paul Obenauf am Nordpol und

ergründen das Geheimnis der dreieckigen

Burg.

Produktion: Westfälisches Landestheater

Regie: Tatjana Fernau

Mit: Felix Zimmermann, Sabrina Sauer,

Julius Schleheck, Edda Lina Janz,

Adrian Kraege

Altersempfehlung: ab 6 Jahren

€ 9,- (zzgl. € 1,- Verkaufs- & Ticketgebühren)

Studiobühne I Freie Platzwahl

Sonntag, 22. März 2020

14:30 Uhr und 16:30 Uhr


Weihnachtsmärchen

Kulturelle Bildung ist für die Stadthalle

ein zentrales Thema. Um Kinder

schon möglichst früh ans Theater

heranzuführen, werden jedes

Jahr Weihnachtsmärchen angeboten,

die von Kindergärten, Grundschulen

und den 5./6. Klassen der weiterführenden

Schulen besucht werden

können.

In diesem Jahr gastieren wieder das

Theater Wolfsburg, das Schlosstheater

Celle und das Theater für

Niedersachsen in der Stadthalle.

Gern stehen wir Pädagoginnen und

Pädagogen bei Fragen und für Reservierungen

zur Verfügung.

Der Eintritt zu den Weihnachtsaufführungen

beträgt einheitlich € 9,- inkl. aller

Gebühren. Begleitpersonen haben freien

Eintritt (2 Personen pro Klasse/Gruppe).

Reservierungen erfolgen ab 2.5.2019 über

den unten genannten Kontakt direkt bei

der Stadthalle. Für die gebuchte Anzahl

Tickets erstellen wir eine Rechnung,

die per Überweisung beglichen wird.

Gedruckte Eintrittskarten werden nicht

ausgestellt.

Kontakt:

Stefanie Schrader

Tel.: 05371 / 5947-22

stefanie.schrader@stadthalle-gifhorn.de

Illustration: William Wallace Denslow / Alamy Stock Photos

58 Szenario


WEIHNACHTSMÄRCHEN

Der Zauberer von Oz

Modernes Märchen aus Amerika

Die im Jahr 1900 veröffentlichte

Märchengeschichte »Der Zauberer

von Oz« von Lyman Frank Baum

erzählt die Geschichte von Dorothy,

die zusammen mit ihrem Hund Toto

durch einen Wirbelsturm von der

Farm ihrer Familie in Kansas in das

wundersame Land von Oz verschlagen

wird. Unbeabsichtigt tötet sie

bei ihrer Ankunft die böse Hexe des

Ostens und befreit so das Volk der

Munchkins. Doch bevor Dorothy

noch richtig begreift, was mit ihr in

dem fremden Land geschieht, wird

sie zum Zauberer von Oz geschickt,

der ihr wieder nach Hause verhelfen

kann. Unterwegs findet sie in der

Vogelscheuche ohne Verstand, dem

Blechmann ohne Herz und dem Löwen

ohne Mut treue Reisegefährten.

Gemeinsam machen sie sich auf den

Weg zum Zauberer, der ihnen ihre

sehnlichsten Wünsche erfüllen soll.

Doch als sie die Smaragdstadt des

Zauberers erreichen, stellt der ihnen

zunächst Bedingungen. Nun müssen

Vogelscheuche, Blechmann, Löwe

und Dorothy also allerlei Abenteuer

bestehen, bevor der Zauberer ihre

Wünsche erfüllt. Dabei erfahren

die vier, dass viel mehr in ihnen

steckt, als sie selbst vermuten.

Lyman Frank Baums »Der Zauberer

von Oz« wurde unmittelbar nach

der Erstveröffentlichung ein Überraschungserfolg

und nimmt in der

US-amerikanischen Kinderbuchliteratur

denselben Platz ein wie etwa

in der britischen Kinderbuchliteratur

Lewis Carrolls »Alice im Wunderland«.

Produktion: Theater Wolfsburg

Altersempfehlung: ab 5 Jahren

ca. 90-100 Minuten inkl. Pause

€ 9,- inkl. aller Gebühren

Theatersaal

Mittwoch, 27.11.2019, 8:45 & 10:45 Uhr

Donnerstag, 28.11.2019, 8:45 & 10:45 Uhr


60 Szenario

Illustrationen: Walter Crane / Alamy Stock Photos


WEIHNACHTSMÄRCHEN

Eine Woche voller

Samstage

Kinderbuchklassiker von Paul Maar

Plötzlich ist alles anders: Eben noch

lebte der schüchterne Herr Taschenbier

ein gut geregeltes Leben, da

taucht auf einmal ein freches Fabelwesen

mit roten Haaren und blauen

Punkten im Gesicht auf, das am

liebsten in Reimen spricht und Papierkörbe

futtert. Da Samstag ist, errät

Herr Taschenbier schnell, womit er es

zu tun hat: Es ist ein Sams! Das Sams

allerdings hält gar nichts von den

vielen Regeln in Herrn Taschenbiers

Leben und stellt es kurzerhand völlig

auf den Kopf. Die strenge Vermieterin

trickst es einfach aus, den fiesen Chef

lässt es an seinem eigenen Verstand

zweifeln und im Kaufhaus macht es

vor, wie man königlich behandelt

wird. Bis das Sams am folgenden

Samstag wieder gehen muss, hat

Herr Taschenbier einige Abenteuer

erlebt und Dinge getan, die er nie für

möglich gehalten hätte. Und er hat gelernt,

dass man vorsichtig sein muss

mit dem, was man sich wünscht …

Produktion: Schlosstheater Celle

Altersempfehlung: ab 5 Jahren

ca. 90-100 Minuten inkl. Pause

€ 9,- inkl. aller Gebühren

Theatersaal

Dienstag, 03.12.2019, 8:45 & 10:45 Uhr

Mittwoch, 04.12.2019, 8:45 & 10:45 Uhr

Bei großer Nachfrage auch:

Donnerstag, 05.12.2019, 8:45 & 10:45 Uhr

Die Schöne und

das Biest

Volksmärchen aus Frankreich

Das alte französische Volksmärchen

aus der Feder der Kinderbuchautorin

Jeanne-Marie Leprince de Beaumont

wird vom Theater für Niedersachsen

in einer jungen und frischen Schauspielfassung

gespielt, die kleine

und große Zuschauerinnen und

Zuschauer von Anfang an mitnimmt

in eine fesselnde und manchmal

auch urkomische Märchenwelt: Einst

wurde der Prinz durch böse Hexerei

in ein schreckliches, hässliches Biest

verwandelt und dazu verdammt, abgeschieden

in einem Schloss im Wald

zu leben. Nur wenn eine junge Frau

ihn in seiner hässlichen Gestalt aufrichtig

liebt, wird er in einen Prinzen

zurückverwandelt. Die junge Belle

bleibt zunächst nur bei dem Biest, um

ihren Vater zu retten. Doch mit ihrem

klugen Herzen schafft Belle es nach

und nach hinter die Fassade zu blicken

und sie verliebt sich schließlich

in das schreckliche Biest. Wie kaum

ein anderes Märchen ist »Die Schöne

und das Biest« ein Plädoyer für die

Kraft der inneren Werte und gegen

die Oberflächlichkeit des äußeren

Scheins.

Produktion: Theater für Niedersachsen

Altersempfehlung: ab 5 Jahren

ca. 90-100 Minuten inkl. Pause

€ 9,- inkl. aller Gebühren

Theatersaal

Montag, 16.12.2019, 8:45 & 10:45 Uhr

Dienstag, 17.12.2019, 8:45 & 10:45 Uhr

Bei großer Nachfrage auch:

Mittwoch, 18.12.2019, 8:45 & 10:45 Uhr

Donnerstag, 19.12.2019, 8:45 & 10:45 Uhr


62 Szenario


JUNGES THEATER

Theater

Auch für Schülerinnen und Schüler

der weiterführenden Schulen hat die

Stadthalle eine Menge zu bieten. Wir

freuen uns, wenn Sie, liebe Lehrerinnen

und Lehrer, Ihren Unterricht mit

dem Besuch einer Theateraufführung

verknüpfen. Das »Junge Theater«

der Stadthalle hat den Anspruch,

verschiedene Themen und Jahrgangsstufen

der weiterführenden Schulen

anzusprechen. In diesem Sinne

stehen wir Ihnen gern beratend zur

Seite und freuen uns gleichzeitig auf

Ihr Feedback.

Schulbesuche

Wir kommen gern – auch kurzfristig –

in Ihre Fachkonferenz oder Ihren Unterricht,

um das »Junge Theater« und

seine Stücke vorzustellen. Sprechen

Sie uns an!

Unterrichtsmaterial / Theaterpädagogik

Viele der bei uns gastierenden Theaterensembles

bieten Unterrichtsmaterialien

zu ihren Produktionen an und

einige auch vor- oder nachbereitende

Workshops, die von erfahrenen Theaterpädagogen

durchgeführt werden.

Gern vermitteln wir Ihnen dieses

Unterrichtsmaterial oder den Kontakt

zu einem Theaterpädagogen.

Blick hinter die Kulissen

Ein Blick hinter die Kulissen eines

Theaterbetriebs eröffnet neue Perspektiven.

Verbinden Sie Ihren Vorstellungsbesuch

mit einer Führung durch

die Stadthalle. Ihre Schüler werden

von unseren technischen Auszubildenden

durch den Backstage-Bereich

geführt und lernen kennen, was während

der Vorstellung hinter, neben

und über der Bühne los ist.

Schülerpraktika

Bei uns können Ihre Schülerinnen

und Schüler ins Arbeitsleben

hineinschnuppern und die Berufe

Veranstaltungskauffrau/-mann und

Veranstaltungstechniker/in kennenlernen.

Da die Nachfrage in jedem

Schuljahr sehr hoch und die Anzahl

der Praktikumsplätze begrenzt ist,

empfehlen wir Interessenten die

Kontaktaufnahme möglichst schon

ein halbes Jahr vor dem gewünschten

Praktikumszeitraum.

Sie möchten Tickets für Ihre Klasse

reservieren oder haben Fragen rund

um das »Junge Theater«? Dann kontaktieren

Sie Stefanie Schrader unter

Telefon 05371 / 5947-22 oder per Mail

stefanie.schrader@stadthalle-gifhorn.de.

Der Eintritt zu allen Aufführungen der Reihe

»Junges Theater« beträgt einheitlich € 9,-

(zzgl. € 1,- Verkaufs- und Ticketgebühren).

Begleitpersonen haben freien Eintritt.


64 Szenario

Fotos: Jörg Metzner


JUNGES THEATER

#BerlinBerlin

Von Mauern und Menschen

Verdammt, wo stand denn eigentlich

die Mauer? Und was hat sie

überhaupt getrennt? Wir sind in

einer fernen Zukunft, an einem Ort,

wo vielleicht einmal Berlin lag. Ein

paar Jugendliche reden über die

Erzählung des Ur-Ur-Ur-Großvaters:

Da gab es einen Grenzwall, der die

Stadt geteilt hat. Der Opa wollte

»raus in die Freiheit«. Oder »rein in

die Freiheit«? Die Jugendlichen sind

ratlos und einigen sich auf »rüber in

die Freiheit«. Und sie überlegen, was

das eigentlich heißt: Freiheit!

Mit dieser Zukunftsvision beginnt

das Stück. Dann kommt die Rückblende

in die Zeit des Ur-Ur-Ur-

Großvaters: Ingo wird am Tag des

Mauerbaus in Ost-Berlin geboren. Er

wächst ohne seinen Vater auf, der in

den Westen gegangen ist und dort

eine neue Familie gründet, die Ingo

erst viel, viel später kennen lernt.

Die Mutter schweigt und verdrängt.

Und sein Heimatland mauert sich

immer weiter ein. Für Ingo kommt

»Hierbleiben« nicht in Frage, er will

»rüber« und stellt einen Ausreiseantrag.

Und dann ist da plötzlich der

9. November 1989.

Das Theater Strahl erzählt – gespickt

mit viel Musik – eine bewegende Familiengeschichte

zwischen Ost und

West. Mit schnellen Szenenwechseln

werden die beiden unterschiedlichen

Lebenswelten gegeneinander

geschnitten. Das bestens aufgelegte

Ensemble sorgt dafür, dass die gut

zwei Stunden wie im Flug vergehen.

#BerlinBerlin wurde 2018 mit dem

Friedrich-Luft-Preis für die beste

Berliner Theaterinszenierung des

Jahres ausgezeichnet.

Produktion: Theater Strahl

Idee und Buch: Sina Ahlers, Uta Bierbaum,

Günter Jankowiak und Jörg Steinberg

Regie: Jörg Steinberg

Bühne: Fred Pommerehn

Illustration: Wyn Tiedmers

Kostüm: Stephanie Dorn

Altersempfehlung: ab 9. Klasse

ca. 135 Minuten inkl. Pause

€ 9,- (zzgl. € 1,- Verkaufs- & Ticketgebühren)

Theatersaal

Montag, 4. November 2019

10:00 Uhr

Bei großer Nachfrage wird

eine Zusatzvorstellung

angeboten!


66 Szenario

Fotos (2): Thomas Lüttge Foto: SimpLine - stock.adobe.com


JUNGES THEATER

Stones

Eine Freundschaftsgeschichte

Stones erzählt von der Freundschaft

zwischen zwei Jungs, die sich gegenseitig

mit gefährlichen Mutproben

herausfordern. Man sieht sie herumlungern,

halb erlebnishungrig,

halb aggressiv, sie schaukeln sich

gegenseitig hoch, ziehen durch die

Gegend, steigen in ein Haus ein, werden

von der Alarmanlage vertrieben.

Frust und Rangeleien folgen, bis sie

auf einer Autobahnbrücke landen.

Unter ihnen rauscht der Verkehr der

Autobahn, vor ihnen liegen Steine

die sie, noch ohne Plan, mitgebracht

haben. Die Steine fliegen, der Unfall

geschieht, ein Mensch stirbt. Was

als Spielerei anfing, hat grausame

Tatsachen geschaffen. In den folgenden

Szenen werden die Reaktionen

der beiden Jugendlichen gezeigt:

der nachdenkliche jüngere Junge

zerbricht daran und stellt sich der

Polizei, der großmäulige ältere hat

bereits gelernt hat, nichts wirklich

an sich heran zulassen. Und dazwischen:

zwei Polizisten, die den Fall

behandeln. Nicht selten erinnern sie

in ihrer kantigen Balance zwischen

Diensttristesse und kollegialem Wettstreit

an eine gealterte Variante der

beiden Jungs.

Auf der Bühne sind zwei Schauspieler,

die vor allem durch die Kraft Ihrer

Darstellung alles aus dem Nichts vor

den Augen des Publikums entstehen

lassen und sie sind alle handelnden

Personen selbst, wechseln von einer

zur nächsten Sekunde ihre Identität,

sind Mutter und Sohn, Polizist und

Richter, Schulleiter und Anwalt. Ein

fesselndes Theaterstück für junges

Publikum, das Fragen aufwirft und

zur Diskussion auffordert.

Produktion: Compagnie Nik

Regie: Martin Lüttge

Mit: Dominik Burki, Niels Klaunick

Altersempfehlung: ab 8. Klasse

ca. 60 Minuten ohne Pause

€ 9,- (zzgl. € 1,- Verkaufs- & Ticketgebühren)

Studiobühne

Mittwoch, 6. Mai 2020

9:00 Uhr

Bei großer Nachfrage wird

eine Zusatzvorstellung

angeboten!


68 Szenario

Fotos: Peggy Mendel


JUNGES THEATER

Tintenherz

Bücherabenteuer von Cornelia Funke

In Meggies Leben dreht sich alles

um die fabelhafte Welt der Bücher.

Das hat sie von ihrem Vater Mo, der

Bücher über alles liebt. Aber warum

nur wollte er Meggie nie vorlesen?

Als eines Nachts ein seltsamer Mann

namens Staubfinger auftaucht und

Mo vor dem gefährlichen Capricorn

warnt, beginnt für Meggie und Mo

eine unglaubliche Flucht. Gemeinsam

mit Staubfinger und Meggies

verrückter Großtante müssen sie

sich vor immer neuen Gestalten

verstecken, die beinahe zu skurril

sind, um wahr zu sein. Und alle

sind sie auf der Suche nach Mo und

einem Buch: »Tintenherz«. Bald wird

Meggie klar, dass es sich hierbei um

mehr als nur ein einfaches Buch und

bei Mo, den alle plötzlich Zauberzunge

nennen, um mehr als einen

einfachen Vater handelt.

Cornelia Funke hat mit »Tintenherz«

eine bezaubernde Liebeserklärung

an das Medium Buch erschaffen. Die

Bühnenadaption von Robert Koall

entführt in eine sagenhafte Fantasiewelt,

in der Figuren aus Büchern

herausgelesen und zum Leben erweckt

werden. So entwickelt sich ein

atemberaubendes Bücherabenteuer

auf der Bühne.

Produktion: Burghofbühne Dinslaken

Regie: Anna Scherer

Bühne und Kostüme: Harry Behlau

Musik: Gerhard Kappelhoff

Mit: Laura Götz, Arno Kempf, Christiane

Wilke, Dirk Hermann, Philip Pelzer, Maren

Kraus, Malte Sachtleben

Altersempfehlung: ab 5. Klasse

ca. 90 Minuten ohne Pause

€ 9,- (zzgl. € 1,- Verkaufs- & Ticketgebühren)

Theatersaal

Dienstag, 30. Juni 2020

10:30 Uhr

Bei großer Nachfrage wird

eine Zusatzvorstellung

angeboten!


Theater-Abo

Sa., 14.09.2019 King Charles III. Seite 12

Ein spekulatives Königsdrama

Fr., 18.10.2019 Blackout Seite 14

Thriller von Marc Elsberg

Fr., 06.12.2019 Der Tatortreiniger Seite 16

Schwarze Komödie mit Bürste und Schrubber

Do., 30.01.2020 Die Dinge meiner Eltern Seite 18

Bühnensolo von und mit Gilla Cremer

Fr., 28.02.2020 Wann wird es endlich wieder so, wie es nie war? Seite 20

Nach dem Roman von Joachim Meyerhoff

Sa., 28.03.2020 Die Wanderhure Seite 22

Historisches Schauspiel nach dem Bestseller von Iny Lorentz

Sonntags-Abo

So., 06.10.2019 Ein Käfig voller Narren Seite 24

Turbulente Travestie-Komödie mit Lilo Wanders

So., 01.12.2019 Wie im Himmel Seite 26

Bewegendes Künstlerdrama über ein Leben für die Musik

So., 26.01.2020 Ein Mann mit Charakter Seite 28

Heidi Mahler und das Ohnsorg-Ensemble

So., 01.03.2020 Acht Frauen Seite 30

Hinreißende Melange aus Krimi und Musikkomödie

So., 05.04.2020 Im weißen Rössl Seite 32

Berliner Revueoperette in der jazzigen Originalfassung

70 Szenario


Kleinkunst-Abo

ABO-PROGRAMM

Fr., 13.09.2019 Mixtape Seite 34

Der Sound der 80er Jahre

Fr., 25.10.2019 Die Stachelschweine Seite 36

Kult-Kabarett aus der Hauptstadt

Sa., 14.12.2019 Mirja Boes & die Honkey Donkeys Seite 38

»Auf Wiedersehen! HALLO!«

Do., 06.02.2020 Peter Valance – Germany’s Best Illusionist Seite 40

Zauberkunst, magische Stunts und Comedy

Sa., 21.03.2020 Glanz auf dem Vulkan Seite 42

Die mondäne 20er Jahre Show

Kinder-Abo für Krümel ab 4 Jahren

So., 10.11.2019 Der Maulwurf Grabowski Seite 50

So., 08.12.2019 Das Schaf Charlotte Seite 50

So., 12.01.2020 Löwenzahn und Seidenpfote Seite 52

So., 29.03.2020 Dreimal König Seite 52

Kinder-Abo für Kekse ab 6 Jahren

So., 17.11.2019 Die 9. Sinfonie der Tiere Seite 54

So., 15.12.2019 Die Schöne und das Biest Seite 54

So., 09.02.2020 Hänsel und Gretel Seite 56

So., 22.03.2020 Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt Seite 56

Wahl-Abo

Beim Wahl-Abonnement können aus den 16 Veranstaltungen des Theater-,

Sonntags- und Kleinkunst-Abonnements sechs Angebote frei gewählt werden.

Kultur-Flatrate

Die Kultur-Flatrate ermöglicht den Besuch aller 16 Veranstaltungen des Theater-,

Sonntags- und Kleinkunst-Abonnements.


72 Szenario

Saalplan

















































































Sitzplan Theatersaal


Preise im Vorverkauf und an der Abendkasse

Preisgruppen

I

Reihe 1 – 9

Parkett

(212 Plätze)

II

Reihe 10 – 15

Parkett +

Rollstuhlplätze

(153 Plätze)

III

Reihe 16 – 19

Parkett

(94 Plätze)

PREISE

IV

Balkon

(36 Plätze)

A + B

mögliche

Zusatzbestuhlung

(43 Plätze)

Theater-Abo 34,- 30,- 26,- 18,- 30,-

Sonntags-Abo 34,- 30,- 26,- 18,- 30,-

Kleinkunst-Abo 34,- 30,- 26,- 18,- 30,-

Junges Theater &

Weihnachtsmärchen 9,- 9,- 9,- 9,- 9,-

Theater für Kids 9,-

Alle Preise im Vorverkauf und an der Abendkasse verstehen sich zuzüglich Verkaufs- und

Ticketgebühren. Die Verkaufsgebühren betragen 10 % des Kartenpreises, die Ticketgebühr

beträgt E 1,50. Bei Kinder- und Jugendveranstaltungen belaufen sich die Verkaufs- und

Ticketgebühren auf E 1,- insgesamt.

Preise der Abonnements

Theater-Abo

6 Veranstaltungen

165,- 146,- 128,- 90,- –

Sonntags-Abo

5 Veranstaltungen

140,- 124,- 109,- 77,- –

Kleinkunst-Abo

5 Veranstaltungen

140,- 124,- 109,- 77,- –

Wahl-Abo

6 Veranstaltungen

aus dem

Abo-Programm

Kultur-Flatrate

16 Veranstaltungen

des Theater-,

Sonntags- und

Kleinkunst-Abos

182,- 157,- 136,- 95,- –

343,- 293,-

Theater für Kids 29,- (3 x Studiobühne, 1 x Theatersaal)


KONDITIONEN

Allgemeine

Abo-Bedingungen

Das Abonnementprogramm der

Stadthalle Gifhorn bietet in der Saison

2019/2020 im Theater-Abo sechs, im

Sonntags-Abo fünf, im Kleinkunst-Abo

auch fünf und in den Kinder-Abos

jeweils vier Veranstaltungen an. Die

Kultur-Flatrate ermöglicht freien Eintritt

zu den 16 Veranstaltungen des

Theater-, Sonntags- und Kleinkunst-

Abonnements. Das Wahl-Abo ist wählbar

aus diesen 16 Veranstaltungen.

Schülerinnen und Schüler, Bundesfreiwilligendienstleistende,

Leistungsempfänger

nach SGB II und XII,

Rollstuhlfahrer und Schwerbehinderte

mit dem Merkzeichen B im Schwerbehindertenausweis

sowie deren

Begleitpersonen erhalten beim Kauf

eines Abonnements und auch beim

Kauf von Einzelkarten gegen Vorlage

des Berechtigungsausweises einen

Rabatt von 50 %. Ausgenommen

hiervon sind Kinder- und Jugendangebote.

(Ermäßigte Karten können

am Einlass nur in Verbindung mit

dem Berechtigungsausweis akzeptiert

werden.)

Für Neukunden ist die Zahlung von

Abonnements ausschließlich per

SEPA-Lastschrift möglich. Die Abbuchung

erfolgt zum 1. Juli 2019.

Der Abo-Verkauf beginnt am 2. Mai,

der Verkauf von Wahl-Abonnements

am 15. Mai. Der Abonnementvertrag

verlängert sich automatisch um eine

Saison, wenn er nicht bis zum 15.

Mai (bei Wahl-Abos: bis zum 31. Mai)

in der laufenden Spielzeit schriftlich

gegenüber der Konzertkasse gekündigt

wird.

Sollten einzelne Abo-Veranstaltungen

lange vor dem Veranstaltungstermin

ausverkauft sein, behält sich die

Stadthalle vor, im abgesenkten

Orchestergraben zwei zusätzliche

Stuhlreihen (A und B) zu platzieren.

Die Nutzung der Garderobe bei den

Abonnement-Veranstaltungen ist

kostenpflichtig (e 1,-). Bei Kinderund

Jugendvorstellungen ist die

Garderobe kostenfrei.

Der Abo-Verkauf wird exklusiv von

der Konzertkasse der Aller-Zeitung,

Steinweg 73 in Gifhorn, betreut.

Mo.– Fr. 8:30 bis 17:00 Uhr

Sa. 9:00 bis 13:00 Uhr

Tel.: 05371 / 808-136

konzertkasse@aller-zeitung.de

Sonderkonditionen

Gruppen ab 15 Personen erhalten

eine Ermäßigung von z 2,- pro Karte

in allen Preisgruppen (gilt nur für

den Freiverkauf, nicht für den Abo-

Verkauf). Schülergruppen ab 15 Personen

erhalten zusätzlich zu dem

Schülerrabatt von 50 % eine Ermäßigung

von z 2,- pro Karte in allen

Preisgruppen. Ausgenommen von

allen Gruppenrabatten sind die Kinder-

und Jugendveranstaltungen.

Mitglieder und Abonnenten des Kulturvereins

erhalten auf alle Abonnement-Veranstaltungen

der Stadthalle

Gifhorn (aber nicht auf ganze Abonnements)

einen Rabatt von 10 %. Im

Gegenzug erhalten alle Abonnenten

der Stadthalle auf die Abo-Veranstaltungen

des Kulturvereins 10 % Rabatt.

Die vollständigen AGB für den Verkauf

von Eintrittskarten für Veranstaltungen

der Stadthalle Gifhorn

GmbH finden Sie auf unserer Internetseite:

stadthalle-gifhorn.de/agb/ek-agb.html

Auf Wunsch stellen wir diese auch

in gedruckter Form zur Verfügung.

74 Szenario


Guter Geschmack, regionale und frische Produkte, nachhaltiges

Arbeiten in allen Bereichen, moderne Locations und eine professionelle

Event-Organisation. Das ist unser Verständnis von gutem

Catering. Überzeugen Sie sich selbst – und sprechen Sie mit uns.

ROTH GmbH & Co. KG · Gehrenkamp 1A · 38550 Isenbüttel · 05374 95515-0

info@roth-catering.de · www.roth-catering.de


Nik White_GettyImages_dv

Persönlich,

kompetent,

vielseitig.

Tickets & Gutscheine

für alle aktuellen

Veranstaltungen.

Ihr persönlicher Ticketservice

Alle Stars. Alle Tickets.

Ein Shop.

Tickets bekommen Sie hier:

In der AZ-Geschäftsstelle

Gifhorn, Steinweg 73

oder tickets.aller-zeitung.de

In der WAZ-Geschäftsstelle

Wolfsburg, Porschestraße 74

oder waz-online.de/tickets

76 Szenario


KARTENVERKAUF

Foto: Frank Bierstedt

Kartenverkaufsstellen in der Region Gifhorn

Aller-Zeitung

Steinweg 73

38518 Gifhorn

Tel.: 05371 / 808-136

konzertkasse@aller-zeitung.de

Kulturverein Gifhorn e. V.

Steinweg 3

38518 Gifhorn

Tel.: 05371 / 813924

Südheide Gifhorn

Touristinformation

Lange Straße 29

29378 Wittingen

Tel.: 05831 / 9934900

Wolfsburger Allgemeine Zeitung

Porschestraße 74

38440 Wolfsburg

Tel.: 05361 / 200-186

Gifhorner Rundschau

Steinweg 78

38518 Gifhorn

Tel.: 05371 / 4499

Immer für Sie geöffnet ist unser Online-Ticketshop unter

www.reservix.de

Der Abo-Verkauf beginnt am 2. Mai 2019, der Verkauf von

Wahl-Abonnements am 15. Mai 2019. Der Ticketverkauf für

das Wintervarieté beginnt ebenfalls am 2. Mai. Einzelkarten für

alle Veranstaltungen sind ab dem 15. August 2019 erhältlich.


Unser Team:

Masha Hassan

Nora Schöps

Dagmar Marcks-Lübberink

Stefanie Schrader

Nadja Macht

Phillip Füllert

Bruno Peterburs

Bennet Mohrmann

Miguel Dittmann

Benjamin Lyczak

Foto: Anja Selzer-Gassmann

Impressum:

Bild- und Textrechte: Stadthalle Gifhorn

Titelfotos: Hermann Posch (oben),

unten von links: Andreas Braun,

Andrey Kezzyn, Lars Laion

Redaktion: Stefanie Schrader

Geschäftsführerin: Dagmar Marcks-Lübberink

Aufsichtsrat: Matthias Nerlich (Vorsitzender)

Idee, Design und Layout:

Calluna Menschen & Medien

Korth und Höfermann GbR

Tel.: 05371 / 55506

Kontakt:

Stadthalle Gifhorn GmbH

Schützenplatz 2, 38518 Gifhorn

Tel.: 05371 / 5947-0

Fax: 05371 / 5947-29

theater@stadthalle-gifhorn.de

www.stadthalle-gifhorn.de

Wir sind Mitglied bei:

Druck und Verarbeitung:

MHD Druck & Service GmbH, Hermannsburg

© Stadthalle Gifhorn GmbH

1. Auflage 9.500, Druckdatum: April 2019

Änderungen vorbehalten!

78 Szenario


Genießen

Vielfältige und frische Küche – regionale

Spezialitäten und Klassiker zeichnen unsere

Küche aus.

Gut gebettet

44 moderne und komfortable Nichtraucher-

Zimmer sorgen für einen angenehmen

Aufenthalt.

Unwiderstehlich gastlich

Feiern

Festlich oder rustikal ? Für alle kleinen und

größeren Anlässe bieten wir den richtigen

Rahmen.

Tagen

Seminare im kleinen Kreis oder Tagungen

bis 50 Personen – unsere Räumlichkeiten

bieten den richtigen Platz.

Hotel Deutsches Haus . Torstraße 11 . 38518 Gifhorn . Fon 05371 8180 . Fax 05371 818 18

Email info@deutsches-haus-gifhorn.de . www.deutsches-haus-gifhorn.de


Erleben

ist einfach.

Wenn man einen Finanzpartner

an seiner Seite hat, der die kulturelle

Vielfalt vor Ort fördert.

Wir engagieren uns für die Stadthalle Gifhorn,

weil sie mit ihrer ideenreichen Programmauswahl

ein großes Publikum begeistert und

ihm damit bereichernde Momente schenkt.

spk-gifhorn-wolfsburg.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine