Berliner Kurier 20.04.2019

BerlinerVerlagGmbH

4

Bild: Martin Duckek

TRENDS

AM BAU

2019

Bauen undWohnen wirdgrüner,gesünder und

digitaler –das ist schon länger so. Und was

ist ganz neu? Stickstoffabsorbierende

Fassaden zum Beispiel. Insektenparadiese

auf dem Dach. Tiny Houses oder

Mikro-Apartmentsmit Robotermöbeln.

Die Art, wie wir bauen und

wohnen, befindet sich im

Wandel, sagt der Bundesverband

Deutscher Fertigbau e.V.

(BDF). Gründe dafür seien Innovationen

und Technologien, die die

Branche verändern, aber auch ein

immer größeres Bewusstsein im Umgang

mit Ressourcen.

Nachhaltig und effizient. Für Fabian

Tews, Sprecher des Bundesverbands,

geht der Trend immer deutlicher in

Richtung Nachhaltigkeit: „Bei uns

sind hochenergieeffiziente Gebäude

gefragt. Der intelligente Wandaufbau,

die guten bauphysikalischen

Eigenschaften des Werkstoffs Holz

und die Verwendung modernster

Energiespartechnik samt Photovoltaikanlagen

und Batteriespeicher sind

der Garant für die Energieeffizienz

von Holz-Fertighäusern.“

Ebenbürtige Varianten. Massivhäuser,

die Häuser aus Stein, Mörtel und

Beton, sind bekanntlich im Vergleich

zum Fertighaus die deutlich ältere

Bauvariante, bei der die Materialien

direkt auf der Baustelle verarbeitet

werden. Oft werden sie von Banken

als wertbeständiger eingeschätzt. Dafür

ist die Bauzeit länger –somüssen

Mauerwerk, Putz und Beton lange

trocknen, was doppelte Kosten für

den Hausbauer verursacht. Schließlich

will auch der derzeitige Wohnraum

bezahlt werden. Und tatsächlich

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine