Kathai Magazin 04/2019

kathai

Vor Ihnen liegt die Frühjahrs-Ausgabe des Kathai-Magazins. Information und Unterhaltung zu deutsch-chinesischen Themen auf 122 Seiten. Das sind nochmal 24 Seiten mehr als im letzten Magazin. Kathai hat nunmehr registrierte 40,000 Leser und weitere 5,000 Hefte werden auf Messen verteilt. Für chinesische Verhältnisse ist das nicht ungewöhnlich, aber als rein deutschsprachiges Magazin ein Novum. In dieser Ausgabe machen wir einen Schwenk von der Textilindustrie über die Gesundheit hin zur Food&Beverages-Industrie. Allen drei Themen ist gemeinsam, dass sie direkt mit einer intakten Umwelt korrelieren. Die Durchsetzung der Wasserreinhaltungsgesetze, der Abfall- und Kreislaufwirtschaft, aber auch der Renaturierung (Phoslock, Agro-PV) haben in China an Fahrt aufgenommen. Die Zeit wird zeigen, ob die deutsche Klein- und Mittelständische Industrie daran teilhaben wird. Die Voraussetzungen sind ausgezeichnet. Werden die deutschen KMU mit der Start-Up-Kultur und der Verquickung des Lebens mit der IT in China zurechtkommen? Wir bei Kathai-Media sind da sehr zuversichtlich! Sven Tetzlaff (Asia Editor)

was beim Verpackungsprozess

in der Getränkeindustrie an

Qualitätssicherung erforderlich

ist, liefern wir die entspr.

Kontrollen dazu. Wir sind

nicht in Kontakt mit dem

Produkt selbst, sondern erst,

wenn das Produkt im Behälter

ist, dann prüfen wir, ist der

Behälter richtig gefüllt,

richtig verschlossen, richtig

etikettiert, ist der Kasten vollzählig

usw. Oder eben im

Leergutbereich prüfen wir, ist

das Leergut vollständig, sortiert,

die richtigen Flaschen

usw.

Kathai: Prüfen Sie auch, ob in

den Flüssigkeiten nicht

irgendwas drin ist, was da

nicht drin ist?

Knodel: Wir entwickeln gerade

solche Produkte. In der

Getränkeverpackung ist die

Wahrscheinlichkeit, dass in

der Flasche etwas drin ist,

was da nicht hineingehört relativ

gering. Es sei denn, es ist

während des Füllprozesses

eine Flasche geplatzt und so

Glassplitter in die Verpackung

kommen. Wie gesagt, wir sind

dran.

INTERVIEW MIT

MICHAEL KNODEL,

BULL TECHNOLOGY

Sven Tetzlaff, Kathai Media:

Was macht die Firma Bull in

China?

Michael Knodel, Bull GmbH:

Unsere Firma ist seit 40

Jahren auf dem Markt. Wir

produzieren Qualitätssicherungssysteme

für die Verpackungsindustrie

mit

Schwerpunkt in der Getränkeindustrie.

Das heißt, alles,

Kathai: Wo sind die Märkte

von Bull?

Knodel: Bull ist traditionell

OEM-lastig. D.h. wir arbeiten

eng mit verschiedenen

Maschinenbauern zusammen.

Sei es z.B. KHS, Krones, Sidel

usw., die ja nicht alles selber

herstellen. Das sind 50 - 60%

unseres Umsatzvolumens. Ich

denke, dass wir über diesen

Weg eine Marktdurchdringung

von 10-15% auf dem

asiatischen Markt haben. Wir

sehen das am ehesten daran,

wo wir unsere Servicetechniker

hinschicken.

108 KATHAI MAGAZIN Ausgabe 04/ 2019

Weitere Magazine dieses Users