Kathai Magazin 04/2019

kathai

Vor Ihnen liegt die Frühjahrs-Ausgabe des Kathai-Magazins. Information und Unterhaltung zu deutsch-chinesischen Themen auf 122 Seiten. Das sind nochmal 24 Seiten mehr als im letzten Magazin. Kathai hat nunmehr registrierte 40,000 Leser und weitere 5,000 Hefte werden auf Messen verteilt. Für chinesische Verhältnisse ist das nicht ungewöhnlich, aber als rein deutschsprachiges Magazin ein Novum. In dieser Ausgabe machen wir einen Schwenk von der Textilindustrie über die Gesundheit hin zur Food&Beverages-Industrie. Allen drei Themen ist gemeinsam, dass sie direkt mit einer intakten Umwelt korrelieren. Die Durchsetzung der Wasserreinhaltungsgesetze, der Abfall- und Kreislaufwirtschaft, aber auch der Renaturierung (Phoslock, Agro-PV) haben in China an Fahrt aufgenommen. Die Zeit wird zeigen, ob die deutsche Klein- und Mittelständische Industrie daran teilhaben wird. Die Voraussetzungen sind ausgezeichnet. Werden die deutschen KMU mit der Start-Up-Kultur und der Verquickung des Lebens mit der IT in China zurechtkommen? Wir bei Kathai-Media sind da sehr zuversichtlich! Sven Tetzlaff (Asia Editor)

Die Doppelnutzung der Fläche steigert die Landnutzungseffizienz um 60 Prozent.

Quelle: Fraunhofer ISE

Die Lebenszyklusanalyse der

APV-Anlage soll bis Ende 2018

abgeschlossen sein, sodass es

noch keine Aussagen zum

ökologischen Mehrertrag gibt.

Eine negative ökologische

Beeinflussung ist nicht

bekannt. Im Gegenteil, die vor

der Errichtung der APV-

Anlage vorhandene Artenvielfalt

ist auch heute noch zu

erkennen. Eine herkömmliche

Freiflächenanlage hätte die

Artenvielfalt verändert, aber

die Nahrungsmittelerzeugung

wäre nicht mehr möglich

gewesen.

Stromvermarktung und

Stromspeicherung

Die Stromernte vom Acker

passt in ihrem täglichen Verlauf

gut zu den Lastverläufen

auf dem Hof. So wurde etwa

40 Prozent des erzeugten

Solarstroms in der Hofgemeinschaft

direkt für das

Betanken eines Elektrofahrzeugs

sowie die Verarbeitung

der Produkte genutzt. Im

Sommer wurde die Last

tagsüber fast komplett durch

die Photovoltaik-Anlage beliefert.

Die Demeter-Bauern um

Thomas Schmid planen, durch

eine Optimierung ihres Verbrauchsverhaltens

und den

Einsatz eines Stromspeichers

den Grad der Eigennutzung

auf 70 Prozent zu steigern.

Der Projektpartner EWS Elektrizitätswerke

Schönau eG

nimmt den überschüssigen

Strom ab und wird zukünftig

zusammen mit dem IT-

Unternehmen Oxygen Technologies

GmbH den optimierten

Betrieb und dessen

energiewirtschaftliche Einbindung

organisieren. Der überschüssige

Strom wird derzeit

an Ökostromkunden der EWS

verteilt. Zukünftig werden die

Heggelbacher mit ihrer APV-

Anlage und der Batterie in

eine Stromversorgungsgemeinschaft

eingebunden, in

der sich die Teilnehmer als

virtueller Verbund mit ihrem

überschüssigen Strom

gemeinschaftlich versorgen.

Das Projekt »Agrophotovoltaik

- Ressourceneffiziente

Landnutzung«

Seit die Idee der Agrophotovoltaik

1981 vom Gründer des

Fraunhofer ISE, Prof. Dr.

Adolf Goetzberger, formuliert

wurde, wurden weltweit

mehrere große APV-Anlagen

umgesetzt. Mit wachsender

Tendenz. Allerdings existieren

nur wenige APV-

Forschungsanlagen. Im

Projekt »APV-Resola« werden

erstmalig unter Realbedingungen

die wirtschaftlichen,

technischen, gesellschaftlichen

und ökologischen

Aspekte der Technologie an

einer

Pilotanlage

54 KATHAI MAGAZIN Ausgabe 04/ 2019

Weitere Magazine dieses Users