architektur_319_eMag

architekturonline.com

Architektur Fachmagazin April-Mai 2019, Thema: Wie wohnen wir? Wissen, Bildung, Architektur, Information für die Bauwirtschaft, Fachmagazin

www.architektur-online.com

63

Johnsen Schmaling Architects

Interessantes auf dem Sektor des Wohnbaus gibt es

auch aus Amerika zu berichten. Das Land der Superlative

kann auch auf „Klein“. Das Projekt Oak Park

Housing ist ein Lückenfüller auf einem lange Zeit leer

gestandenen Grundstück im Bezirk Sacramento Oak

Park. Diese demografisch sehr schwierige Gegend in

Kalifornien hatte lange mit ökonomischen Problemen

zu kämpfen und litt unter einem Mangel an Investitionen.

In den letzten Jahren wurde das Areal zunehmend

von Künstlern, Studenten und jungen Paaren

entdeckt und so entwickelte sich hier, in der Nähe

des Stadtzentrums von Sacramento, eine Szene von

Galerien, Kaffeehäusern, Bars und kleinen Geschäften.

Sie alle benutzen die verwaisten Lokalitäten und

teilweise leerstehenden Baukörper.

Dieses Projekt ist nun eine der ersten, grundlegenden

Neuinvestitionen seit den berühmten Unruhen aus

dem Jahr 1969, die bleibende Narben in der Stadt hinterlassen

hatten. Es ist fast ein Vorbote einer sozialen

Reurbanisierung und Revitalisierung und die Johnsen

Schmaling Architects haben damit auch sehr sensibel

auf die bereits vorhandene energetische Stimmung

der Bewohner und deren Renaissancebemühungen in

dem Areal reagiert. Das Grundstück war von Indie Capital,

einer kleinen Immobilienentwicklungsfirma, die

sich auf Baulücken spezialisiert hat, gekauft worden.

Es war knapp über 1.000 m 2 groß und das Ziel des

Investors war es, darauf sechs kleine Einfamilienhäuser

zu errichten. Hauptsächlich für junge Familien, die

in der Stadt wohnen wollten, sich aber nicht die oft

überhöhten Mieten der Wohngebiete leisten konnten.

Also entwarfen die Architekten einen Typus, der zwar

am unteren Ende der Preisskala angesiedelt war, aber

trotzdem ein komplettes Wohnprogramm mit allen

Annehmlichkeiten ermöglichen sollte. Alle Funktionen

hatten aufgrund des begrenzten Grundangebotes

in einem sehr kompakten Volumen Platz zu finden.

u