architektur_319_eMag

architekturonline.com

Architektur Fachmagazin April-Mai 2019, Thema: Wie wohnen wir? Wissen, Bildung, Architektur, Information für die Bauwirtschaft, Fachmagazin

architektur FACHMAGAZIN

64

Wie wohnen wir?

Jedes der Häuser hat nun eine Wohnfläche von ca.

140 Quadratmetern und besteht aus zwei einfachen,

miteinander verschränkten Körpern: Eine Basis, die

mit weißen, aus Poly-Ash-Paneelen (Tafeln aus Flugasche

und Polymer-Bindemittel hergestellt) verkleidet

ist und ein dunkelgraues, verputztes Volumen,

welches die Basis überragt und über der südlich gelegenen

Eingangstüre einen Vorsprung bildet. Im Inneren

sind Küche, Wohnraum und Essplatz in einem

einzigen, offenen Raum auf der Haupt(Grund)ebene

zusammengefasst. Ein Stiegenlauf führt zum Obergeschoss

mit seinen drei Schlafzimmern, die sich

zwei Bäder teilen.

Die sechs Häuser sind sorgfältig proportioniert und

passen auch gut auf das Grundstück, zweigeschossige

Volumina mit etwas Grünraum rundherum und

einem, jeweils ausreichend bemessenen Vorplatz.

Drei der Einheiten gruppieren sich entlang der 2nd

Avenue und ergänzen dort das fragmentierte Straßenbild.

Die anderen drei werden von einem Zugangsweg

an der Rückseite des Grundstückes erschlossen,

einer der für Sacramento typischen Wohnstraßen, die

als Zugangsfläche für Nachbarschaften genutzt wird.

Eine einfache und reduzierte Materialpalette spiegelt

sich in den Fassaden wider: Flächen mit Zementputz

und den schon erwähnten Poly-Ash-Paneelen,

die mit Bedacht von raumhohen Öffnungen durchbrochen

werden. Im Obergeschoss verwandelt sich

die südliche Fassade (Schmalseite) in ein Feld aus

lackierten, vertikal angeordneten Metallfinnen. Sie

dienen dem Sonnenschutz und auch als Designelement.

Die exakten Abstände zwischen den einzelnen

Blenden bestimmen eine genaue, dynamische Kadenz

und ihre prismatische Farbgebung verwandelt

das, ansonsten eher einfärbige Heim in etwas doch

Besonderes. Bei der Farbgebung für die Metallblenden

nahmen sich die Architekten Anleihen aus den

Wohnbauten/Einfamilienhäusern und Lagerhäusern

der Nachbarschaft mit deren traditionellem Kolorit.

Zwei Seiten prägen diese Architektur:

vorne bunt und hinten grau und unauffällig.

Die Häuser sind natürlich entsprechend den Bedingungen

des „California Green Standards Building

Code“ entworfen, inklusive Energieeffizienz, Wasserverbrauch,

bzw. -vermeidung und- rückgewinnung,

Abfallminimierung bei der Produktion und Konstruktion.

Die Ökobilanz der Gebäude wurde fortlaufend

von CalCERTs – einem unabhängigen Messinstitut

– getestet und zertifiziert.

(rp)

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine