25.04.2019 Aufrufe

GSa146_190410-Web-Einzelseiten

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Thema: 100 Jahre Grundschule. Ein Grund zum Feiern?

ginnen bei den jüngeren Kindern –- mit

dem Legen von Flächen, dem Ausmalen

und Ausschneiden von Kästchenpapier

und dem Bestimmen von Flächeninhalten,

z. B. einer Fläche mit den Seitenlängen

3 und 8. Diese 24 Kästchen oder

Platten lassen sich auch anders legen,

z. B. in 6er-Reihen. Daraus erwachsen

– in einem individuellen, entwicklungslogischen

Spiralcurriculum – normalerweise

im 2. und 3. Jahrgang die 1-mal-

1-Reihen, die die Kinder bei Flächenberechnungen

anschaulich erproben. Fatima

ist an alle dem beteiligt, auch wenn

sie schon 9 Jahre alt ist. Wie viele Reihen

brauchen wir, um 24 Platten in 6er-Reihen

zu legen? Die Division ist von Beginn

an Thema, sie ist auch für die gerechte

Verteilung von Gegenständen unter

Kindern bedeutsam: Wenn 10 Stücke

Schokolade an 4 Kinder gerecht verteilt

werden sollen, sind auch halbe Stücke

von Interesse. Wenn Fatima ein Quadrat

aus 100 Kästchen entwirft und 8 mal 3

dieser Quadrate legt, wird sie 2400 kleine

Kästchen entdecken.

Die schriftlichen Rechenverfahren

lernt sie auf der Basis solcher Vorerfahrungen

mit Flächenberechnungen.

»Reste« bei der Division lassen sich als

Brüche oder in Dezimalschreibweise

darstellen. Für alle älteren Schüler

sind die Rückbezüge auf die elementaren

mathematischen Grunderfahrungen

wichtig. Das gemeinsame Lernen

aller in altersgemischten Stammgruppen

bietet wertvolle Lerngelegenheiten,

weil entsprechende Repräsentanten

der verschiedenen Erfahrungsstufen

des mathematischen Lernens immer

in der eigenen Stammgruppe vertreten

sind. Der Lernprozess ist nicht beendet.

Am Ende einer Lernphase (sowohl einer

Stunde als auch einer Epoche) teilen

wir Fatima mit, welche Bausteine sie

bereits erreicht hat und welche sie noch

bearbeiten wird. Sie entfaltet ihr eigenes

Profil. Dieses Vorgehen kann als »Kompetenz-Aufbau-Modell«

(vgl. Schlömerkemper

2017, S.197 ff) verglichen werden

mit dem stufenartigen Erwerb der

Schwimm-Kompetenzen: Nach definierten

Prüfkriterien steigt Fatima vom Niveau

des »Seepferchen«-Abzeichens über

Bronze bis zu Gold auf. »Bestanden« ist

definiertes Kriterium. Fatima schreitet

im Aufbau ihrer Kompetenz erst fort,

wenn sie das darunterliegende Niveau sicher

beherrscht. In einer »Klassenarbeit«

Arbeitsraum mit Aufgang zum Lesehimmel

Blick in die Forscherwerkstatt

Wöchentliche Teamsitzung

GS aktuell 146 • Mai 2019

25

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!