Touring Mai 2019

online.magazines

MEISTGELESENES MAGAZIN DER SCHWEIZ #5 | MAI 2019 | FR. 4.50

50

Jahre Mondlandung

und warum alle

wieder hin

wollen

EIN SUV,

DREI MOTOREN

Der Honda CR-V mit

Hybridtechnologie

Im Zeitalter der

Drohnen

ZAUBERHAFTES

INSELLEBEN

Von den Philippinen bis Gozo


Hurtigruten & Polarlichter

Die schönste Seereise der Welt zum scharf kalkulierten Frühbuchpreis!

TONI

Exklusivreise vom 3. - 14. November 2019

Hurtigruten:

Hurtigruten: Sie gilt als die schönste Seereise der Welt, die

Fahrt auf dem Postschiff der Hurtigruten (schnelle Route)

entlang der norwegischen Traumküste. Bereits das erste

Hurtigruten Schiff war Postdampfer, Frachter und Passagierschiff

zu gleich. Das hat sich bis heute nicht geändert.

Eines dieser legendären Schiffe wird während

dieser Reise für 12 Tagen Ihr Zuhause. Sie gleiten über

2000 Seemeilen der sich ständig verändernden Küstenlandschaft

Norwegens entlang, halten zweimal in 33

Häfen, von denen 22 nördlich des Polarkreises liegen.

Neben der Unterhaltung an Bord erwarten Sie in den

meisten der angelaufenen Häfen tolle Ausflugsmöglichkeiten

(Ausflüge sind alle fakultativ und an Bord buchund

bezahlbar).

Ihr Reiseprogramm:

1. Tag: Flug ab Zürich via Amsterdam nach

Bergen. Kurze Stadtführung in der wohl schönsten

Stadt Norwegens. Abends checken wir auf

unser Hurtigruten Schiff, die MS Trollfjord, ein.

2. Tag: Heute halten wir unter anderem in Alesund,

der Stadt des Jugendstils und in Molde,

der Stadt der Rosen.

3. Tag: In Trondheim können Sie heute den Nidarosdom,

das grösste sakrale Bauwerk Skandinaviens,

bewundern. Am Nachmittag fahren

wir durch den schmalen Stokksund.

4. Tag: Früh am Morgen Überquerung des

Polarkreises. Durch bildschöne Schärenlandschaften

kommen wir nach Bodö und erreichen

am Abend die grossartigen Insellandschaften

der Lofoten.

Nordkap/Honningsvåg

Hammerfest Mehamn

Norwegische See

Tromsø Kirkenes

Lofoten Harstad/Vesterålen

Bodø

Kristiansund

Ålesund Trondheim

Molde

Bergen

Eine unvergessliche Winter-Reise der Superlative! Die Reise mit dem legendären Postdampferschiff entlang der norwegischen Traumküste

wird als schönste Seereise der Welt bezeichnet. Während 12 Tagen gleiten wir von Höhepunkt zu Höhepunkt – erst 1000 Seemeilen

nordwärts bis nach Kirkenes an der russischen Grenze und dann wieder 1000 Seemeilen südwärts bis nach Bergen. Wenn sich

mit etwas Glück am Himmel das Polarlicht entfacht, sitzen Sie in der ersten Reihe!

Noch mehr sparen -

bis 100% REKA-Checks!

!

Fantastischer Frühbuchpreis,

sofort zuschlagen

!

Sogar inkl. Bordguthaben

von CHF 140.- pro Kabine **

5. Tag: Heutiger Höhepunkt ist Tromsö, die

Hauptstadt der Arktis. Wie wäre es mit einem

Ausflug auf den Spuren arktischer Jäger und

Entdecker?

6. Tag: Von Honningsvag können Sie einen tollen

Ausflug zum sagenumwobenen Nordkap,

dem „Ende der Welt“, unternehmen.

7. Tag: Heute erreichen wir mit Kirkenes den

Wendepunkt der Hurtigruten – hier an der

Grenze zu Russland sind wir östlicher als Istanbul

oder St. Petersburg.

8. Tag: Mitten in der Nacht docken wir in Mehamn

an, wo Sie zum Beispiel einen unvergesslichen

Trip mit dem Schneemobil unternehmen

können. In Hammerfest erinnert die

Meridiansäule an die erste exakte Vermessung

der Erdkugel.

Nordkap

9. Tag: Von Harstadt aus können Sie heute die

atemberaubenden Vesteralen erkunden. Die

Weiterfahrt führt uns später durch den fantastischen

Raftsund zum majestätischen Trollfjord.

10. Tag: Wir überqueren heute den Polarkreis

in südlicher Richtung und sehen fantastische

Gebirgslandschaften – unter anderem den

Berg Torghatten mit dem Loch in der Mitte

und die berühmte Gebirgskette „7 Schwestern“.

11. Tag: Mit Kristiansund halten wir heute in

der Hauptstadt des getrockneten Kabeljaus.

Buchen Sie später einen Ausflug zur atemberaubenden

Atlantikstrasse.

12. Tag: Bevor wir unsere Hurtigruten Schifffahrt

heute beenden, erwarten uns noch faszinierende

Seemeilen mit dem malerischen Nordfjord

oder die Mündung des mächtigen Sognefjords.

Schliesslich erreichen wir wieder Bergen, von

wo aus wir die Heimreise antreten. Ankunft in

Zürich am Abend.

Limitierte Plätze! Sofort buchen & profitieren! Tel. 0848 00 77 88 www.car-tours.ch

Ihr Postdampferschiff – die MS Trollfjord:

Sie wurde nach dem berühmten gleichnamigen Fjord benannt, der zwischen den Inselgruppen Vesterålen

und Lofoten liegt. Die MS Trollfjord gehört zu den grössten und schönsten Schiffen der Hurtigruten

Flotte. Das 2002 erbaute Schiff hat eine Länge von 136 Meter und

verfügt über 299 Kabinen, die alle über Dusche/WC & Föhn

verfügen. Die weitere Ausstattung umfasst: Restaurant,

A la carte Restaurant, Panorama-Salon, verschiedene

Bars & Cafés, Fitnessraum, Sauna, Wäscherei, Bibliothek,

Internetcafé, Theater und vieles mehr.

Leistungen

Leistungen -

Alles

Alles

schon

schon

dabei!

Leistungen - Alles schon dabei!

dabei!

✓ Linienflüge mit KLM & Air France

(Zürich-Bergen-Zürich / Hinflug via

Amterdam, Rückflug via Paris)

✓ Sämtliche Flugnebengebühren wie

Taxen, Steuern & Kerosinzuschlag

(Im Leistungen Wert von Euro - 86.-/Stand: Alles schon 4/2019)

dabei!

✓ Transfers Flughafen-Hurtigruten

Terminal-Flughafen

✓ Interessante Stadtführung in Bergen

✓ 12-tägige Hurtigruten-Fahrt Bergen-

Kirkenes-Bergen mit der MS Trollfjord

inkl. 11 Übernachtungen und Vollpension

(2 Bettkabine innen)

✓ Bei Buchung bis zum 31.5.2019:

**Bordguthaben pro Buchung: NOK1200.-

(entspricht ca. CHF 140.- / Stand 4/2019)

✓ Eigene Schweizer Reiseleitung

während der ganzen Reise

Unser Sonderpreis für Sie:

Unser Reisehit Frühbuchpreis* 159 a: 23. - 30. April für Sie: 2019

Weiteres Datum im schönen Herbst:

Preis pro Person in der Doppelkabine Innen

Reisehit 159 b: 1. - 8. Oktober 2019

Fr. 2299.-

Unser Sonderpreis für Sie:

* Frühbuchpreis gültig solange Vorrat

Nicht inbegriffen – zusätzlich wählbar:

Buchungsgebühr Fr. 20.- pro Person

Kabinenzuschläge Hurtigruten:

2 Bett Kabine aussen

(teilweise eingeschränkte Sicht): Fr. 499.-

2 Bett Kabine aussen: Fr. 699.-

2 Bett Kabine aussen Superior: Fr. 1199.-

Einzelkabine Innen: Fr. 969.-

Höhere Einzelkabinen – Zuschläge auf Anfrage

Alle Zuschläge pro Person

12 Reisetage

ab nur

Fr. 2299.-

REISEHIT

117


INHALT

Drohnenpilot

Samsi will seinen

Titel verteidigen

22

30

Schwieriger Job:

Camionfahrer

Den Honda CR-V

gibt es jetzt als

Hybrid

32

EDITORIAL

MEISTGELESENES MAGAZIN DER SCHWEIZ

Drohnen gewinnen in der

Mobilität an Stellenwert

Werden in Zukunft die Drohnen unsere

Mobilität wesentlich prägen? Diese

Frage kann man angesichts der Möglichkeiten

und der laufenden Projekte

bejahen. Bereits sind ja bemannte Drohnen

flugfähig und auch im Transportbereich werden

die Drohnen eingesetzt. Nicht zu reden von

all den Möglichkeiten in der Rettung, bei Katastrophen

oder im Wildschutz. Mit dem Einsatz

von Drohnen können Kosten und Zeit eingespart

werden. Hobby-Drohnen sind ja schon seit Längerem

gerade für Film- und Fotoaufnahmen

sehr beliebt. Ja, es gibt sogar bereits eine Champions

League für Drohnenrennen. Dass nun die

Hobby­ Drohnenfliegerei besser geregelt werden

muss, liegt ebenfalls auf der Hand. Hier spielt

auch der TCS mit seinen Drohnenkursen eine

wichtige Rolle.

Felix Maurhofer

Chefredaktor

Dossier

12 Preis, Flugzeit & Co.

Fünf Drohnen im Test, was sie

können und was nicht

16 Rettung vom Himmel

Wie Drohen bei Naturgefahren

eingesetzt werden

18 Drohnen-Eldorado

Das Bundesamt für Zivilluftfahrt

steht vor Herausforderungen

25 Das Rad neu erfinden

Der Goodyear Aero will Fahren

und Fliegen revolutionieren

COVER CREDITS:

Foto: Valeriano Di Domenico

Marlon Tanner, Schweizer

Meister Swiss Drone League

Tour 2018

Mobilität

28 Der Mond lockt wieder

Warum Firmen und Staaten zum

Erdtrabanten wollen

29 Gefahr im Kreisverkehr

Bei vielen Unfällen im Kreisel

sind Velofahrer involviert

30 Störfaktoren im Verkehr

Perspektivenwechsel: Mit dem

Lastwagenchauffeur unterwegs

Bald

wieder auf

den Mond?

28

Mai 2019 | touring 3


Aktionsreisen!

Traumhafte Städte-Reisen-Kombinationen zum Schnäppchenpreis!

Tel. 0848 00 77 88

TONI

Hotel!

Sogar mit

4-Sterne

Servus Bayern

Preis pro Person

im Doppelzimmer

Fr. 399.-

REISEHIT 160

Neu: München, die Weltstadt mit Herz und das schöne Umland!

Berlin & Potsdam

Neu: Tolle Städte-Kombi zum Superpreis!

5 Reisetage,

ab nur

Fr. 499.-

REISEHIT 31

ALLES SCHON DABEI:

✓ Fahrt im komfortablen Extrabus ✓ 3 Übernachtungen im Hotel Tulip

Inn ***, München ✓ 3 x Frühstück im Hotel ✓1 x 3-Gang Nachtessen im

Hofbräuhaus ✓ Interessante Stadtführung in München ✓ Eintritt Schloss

Nymphenburg, Gärten & Marstallmuseum ✓ Historischer Stadtrundgang in

Bad Tölz ✓ Grosse Schiffsrundfahrt auf dem Tegernsee ✓ Eigene Schweizer

Reiseleitung während der ganzen Reise

ALLES SCHON DABEI:

✓ Fahrt im komfortablen Extrabus ✓ 4 Übernachtungen im Hotel NH

Berlin Potsdam Conference Center ****, Berlin-Kleinmachnow

✓ 4 x Frühstück im Hotel ✓ 1 x Nachtessen im Hotel ✓ Interessante Stadtrundfahrt

in Berlin inkl. eine Original Berliner Currywurst ✓ Interessante

Stadtrundfahrt in Potsdam ✓ Herrliche Schifffahrt auf dem Wannsee

✓ Eigene Schweizer Reiseleitung während der ganzen Reise

Ihr Reiseprogramm:

1. Tag – Anreise & München

Fahrt nach München, wo wir zu einer spannenden

Stadtführung mit vielen Höhepunkten erwartet

werden. Im Anschluss geniessen wir einen gemütlichen

Abend im legendären Hofbräuhaus mit einem

typischen Nachtessen. Danach Fahrt ins Hotel.

2. Tag –Schloss Nymphenburg

Heute morgen erkunden wir das grossartige Schloss

Nymphenburg – es gehört zu den bekanntesten

Schlösser Deutschlands und ist eines der grössten

Königsschlösser Europas. Der Nachmittag bleibt frei

für eigene Entdeckungstouren in München.

3. Tag - Bad Tölz & Tegernsee

In Bad Tölz sehen wir bei einem gemütlichen

Stadtrundgang die bekannten Lüftmalereien an

den stattlichen Bürgerhäusern. Dann geht es zum

zauberhaften Tegernsee, wo wir zu einer romantischen

Schiffrundfahrt erwartet werden. Geniessen

Sie schöne Stunden in dieser idyllischen Landschaft.

4. Tag – Heimreise

Nach dem Frühstück treten wir die Heimreise an.

Ihre Reisedaten:

Reise d: 7. - 10. Juni 2019 (Pfingsten)

Reise c: 13. - 16. Sept. 2019

Nicht inbegriffen – zusätzlich wählbar:

- Einzelzimmerzuschlag: Fr. 99.-

- Buchungsgebühr Fr. 20.- pro Person

Sie wählen Ihren Bus-Einsteigeort:

Aarau, Basel, Bern, Luzern, Pfäffikon SZ,

Sargans, St. Gallen, Thun, Winterthur

oder Zürich

Ihr Reiseprogramm:

1. Tag – Anreise nach Berlin

Fahrt im komfortablen Extrabus in unser Hotel in Berlin

Kleinmachnow. Nachtessen im Hotel.

2. Tag – Berlin mit Currywurst

Berlin, die Deutsche Hauptstadt ist weltweit beliebt bei

Jung und Alt. Bei einer interessanten Stadtführung zeigen

wir Ihnen die Höhepunkte der Superstadt. Nach der

Führung laden wir Sie zum leckeren Currywurst-Essen.

Der Rest des Tages bleibt frei.

3. Tag – Potsdam mit Schifffahrt

Berlins Schwesterstadt Potsdam zählt zu den prächtigsten

Städten Europas. Freuen Sie sich auf eine spannende

Führung im Schlösser- und Park-Paradies der Preussenkönige

und im Anschluss auf eine schöne Schifffahrt auf

dem Wannsee.

4. Tag – Freizeit

Der heutige Tag steht für eigene Entdeckungs- & Einkaufstouren

in Berlin zur freien Verfügung – viel Vergnügen!

5. Tag – Heimreise

Nach dem Frühstück treten wir die Heimreise an.

Ihre Reisedaten:

Reise a) 14. - 18. Juli 2019*

Reise b) 19. - 23. August 2019*

Reise c) 3. - 7. Oktober 2019

Reise d) 18. - 22. Oktober 2019

* Superspardaten

Nicht inbegriffen / zusätzlich wählbar:

Saisonzuschlag Oktober-Reisen: Fr. 30.-

Einzelzimmerzuschlag: Fr. 160.-

Buchungsgebühr Fr. 20.- pro Person

Sie wählen Ihren Bus-Einsteigeort:

Aarau, Basel, Bern, Luzern, Pfäffikon SZ,

Sargans, St. Gallen, Thun, Winterthur

oder Zürich

Noch mehr sparen -

bis 100% REKA-Checks!

Limitierte Plätze! Sofort buchen & profitieren! Tel. 0848 00 77 88 www.car-tours.ch


INHALT

39

Verblüffender

Range Rover Evoque

52

Viel Genuss

auf Gozo

Philippinen:

Eine Reise zu

den Visayas

54

So reisen wir

Schweizer

72

Meine Club-Vorteile

62 Leserreise nach Flandern

68 Oper, Rock, Country u.v.m.

71 Sparsam reisen mit TCS Benefits

90 Touring-Leserspiel

Technik

32 Innovativer Bestseller

Schon gefahren: Den Honda

CR-V mit Hybridantrieb

37 Schon fast ein Dragster

Im eher braven Desgin des Tesla

Model 3 schlummert eine Furie

41 Traditionelle Qualitäten

Mit dem Scala will Skoda das

Kompakt-Segment aufmischen

Freizeit

50 Liebling der Künstler

Hiddensee fasziniert mit dem

Charme des Einfachen

52 Stille Schönheit

Gozo ist der Gegenentwurf zur

übervollen Insel Malta

60 Horizonterweiterung

Zwölf spannende und amüsante

Fakten zum Thema Inseln

Club

72 TCS-Reisebarometer

Welche Faktoren unser

Reiseverhalten beeinflussen

74 «ich bewege»

So helfen TCS-Pedaleure mit

dem E-Bike älteren Menschen

77 TCS Car Assistant

Wie Sie aus Ihrem Auto ein

intelligentes Fahrzeug machen

78 Starke Frau

TCS-Verwaltungsrätin Fabienne

Bernard im Porträt

Rubriken

47 Der TCS-Experte

Intelligente Reifen

67 Gesundheit

83 Forum

83 Impressum

85 Tourolino

86 Unterwegs mit…

Gutes tun

und Spass

dabei haben

74

Touring Nr. 6

Im nächsten «Touring»: Dossierthema

Reisen mit Kindern, der Hyundai Nexo im

grossen TCS-Test und Reise durch Europa.

Erscheinungsdatum: 31.5.2019

Mai 2019 | touring 5


Tolles 4-Sterne Hotel

in Dresden !

TONI

Störtebekers Festspiele

Wunderschönes Dresden

Die Kreidefelsenküsten auf Rügen

Nordsee

Rasender Roland

Bergen/Rügen Ostsee

Nordsee

Bergen/Rügen

7 Reisetage

ab nur

Fr. 1269.-

REISEHIT

328

Ostsee

Leistungen - Alles schon dabei!

Sommer auf Rügen

Erleben Sie die Trauminsel von der allerschönsten Seite

Verbringen Sie mit uns herrliche Sommertage auf Deutschlands Trauminsel Rügen. Freuen Sie sich auf unglaublich schöne Naturlandschaften

und atemberaubende Küstenabschnitte. Wir erfahren viel über die Kunst des Fischräucherns und geniessen einen gemütlichen

Grillabend auf einem Bauernhof. Mit dem „Rasenden Roland“, dem nostalgischen Dampfzug, erleben wir die Inselperle wie zu Grossvaters

Zeiten und zum Abschluss besuchen wir die legendären Störtebeker Festspiele!

Ihr tolles Reiseprogramm:

1. Tag, Samstag – Schweiz – Dresden

Fahrt mit dem komfortablen Extrabus nach

Dresden. Nach dem Frischmachen im Hotel

werden wir im bekannten Restaurant Pulverturm

in der historischen Altstadt zum

Nachtessen erwartet.

2. Tag, Sonntag – Dresden – Rügen

Bevor wir in Richtung Rügen weiterfahren

unternehmen wir eine kurze Stadtrundfahrt

und sehen die weltbekannten Baudenkmäler

wie die Semperoper, die Frauenkirche

und die Hofkirche und den Zwinger.

Später fahren wir nordwärts und erreichen

am Abend unser Hotel auf Rügen.

3. Tag, Montag – Inselrundfahrt, Fischräucherei

& Grillabend beim Bauern

Heute zeigen wir Ihnen die Plätze, die Rügen

mit seinem wildromantischen Flair

zu einem ganz besonderen Naturerlebnis

machen. Rügen ist unglaublich vielseitig –

wunderschöne Buchten, atemberaubende

Steilhänge, herrliche Strände und weite

Naturschutzgebiete. Freuen Sie sich auf

einen wunderschönen Tag – bei dem Sie

auch kulinarisch auf Ihre Kosten kommen

– wir besichtigen eine typische Fischräucherei

– Verkostung inbegriffen. Am Abend

werden wir auf einem Bauernhof zu einem

Grillabend erwartet und lassen bei Spanferkel,

Steaks und Würstchen den schönen

Tag ausklingen.

4. Tag, Dienstag – Freizeit

Der heutige Tag steht Ihnen zum Ausruhen

und eigene Entdeckungstouren zur Verfügung.

Kilometer lange, feinsandige Strände

locken zu spritzigem Badevergnügen oder

zu erholsamen Strandwanderungen.

5. Tag, Mittwoch – Rasender Roland &

Störtebeker Festspiele

Freuen Sie sich heute auf ein herrliches

Bahnerlebnis. Der «Rasende Roland», wie

die älteste Schmalspurbahn Deutschlands

humorvoll von den Einheimischen genannt

wird, verbindet mit einer Geschwindigkeit

von 30 km/h die Ostseebäder im Südosten

der Insel Rügen. Der Zug begeistert die

Passagiere wenn er schnaufend Wälder,

Wiesen oder Felder durchquert und sich

bimmelnd den Weg durch die belebten

Ostseebäder bahnt. Nach der Fahrt geht

es zurück ins Hotel, wo Sie noch genügend

Leipzig

Dresden

Zeit haben, sich für den abendlichen Höhepunkt

bereit zu machen: Die Störtebeker

Festspiele – sie sind spektakulär und nicht

umsonst Deutschlands erfolgreichstes

Open-Air-Theater. Freuen Sie sich auf die

einzigartige Naturbühne in Ralswiek und

erleben Sie die Abenteuer des legendären

Seeräubers Klaus Störtebeker. Nach Ende

der Vorstellung sehen wir ein Feuerwerk

über dem «Grossen Jasmunder Bodden»,

welches den krönenden Abschluss der

Vorstellung bildet. Ein herrlicher Sommerabend!

6. Tag, Donnerstag – Rügen – Leipzig

Wir verlassen Rügen und fahren nach Leipzig.

Auch hier informieren wir uns mit einer

kurzen Stadtrundfahrt. Wir sehen das historische

Zentrum mit dem Markt, das alte

Rathaus, das einzigartige Passagensystem

mit dem bekannten Auerbachs Keller und

dem neu gestalteten Augustusmarkt. Später

erwartet uns die Küche unseres Hotels

für das Nachtessen.

7. Tag, Freitag – Heimreise

Mit vielen unvergesslichen Eindrücken im

Gepäck treten wir heute die Heimreise an.

Limitierte Plätze! Sofort buchen & profitieren! Tel. 0848 00 77 88 www.car-tours.ch

✓ Fahrt im komfortablen Extrabus

✓ 1 Übernachtung im 4 Sterne Hotel

in Dresden

✓ Leipzig 1 Übernachtung im 4 Sterne Hotel

in Leipzig

✓ 4 Übernachtungen Dresden im 4 Sterne Hotel

„Park Hotel Rügen“ in Bergen

✓ 6 x ausgiebiges Frühstücksbuffet

✓ 4 x feines Nachtessen im Hotel

✓ 1 x Nachtessen im Restaurant

Pulverturm in Dresden

✓ 1 x Grillabend beim Bauern auf Rügen

✓ Stadtfrundfahrt in Dresden

✓ Stadtrundfahrt in Leipzig

✓ Ganztagesausflug „Höhepunkte Rügens“

✓ Besuch einer Fischräucherei

inkl. Verkostung

✓ Dampfzugfahrt mit dem

„Rasenden Roland“ Göhren - Putbus

✓ Eintrittskarte Störtebeker Festspiele

(Beste Kategorie: Platzgruppe 1)

✓ Eigene Schweizer Reiseleitung

während der ganzen Reise

Wählen Sie Ihr Reisedatum:

Reise a: 13. - 19. Juli 2019

Reise b: 24. - 30. August 2019

Unser Sonderpreis für Sie:

Preis pro Person im Doppelzimmer

in 4-Sterne-Hotels Fr. 1269.-

Nicht inbegriffen / zusätzlich wählbar

Einzelzimmerzuschlag: Fr. 219.-

Buchungsgebühr Fr. 20.- pro Person

Sie wählen Ihren Bus-Einsteigeort:

Aarau, Basel, Bern, Luzern, Pfäffikon SZ,

St. Gallen, Sargans, Thun, Winterthur

oder Zürich.

Noch mehr sparen -

bis 100% REKA-Checks!


CLUB AKTUELL

Rekordjahr für TCS Camping

Angesagt Campieren

und Ferien in der

Natur liegen im Trend

Dank Prachtwetter und anhaltendem Glamping-Trend verbuchte

TCS Camping letztes Jahr knapp 600 000 Logiernächte – Rekord!

Neuer Airbag-Gürtel

schützt bei Stürzen

Das Start-up SP Tech Active

hat unter anderem zusammen

mit dem TCS-Partner

«SK Ambulances Genève» einen

Airbag- Gürtel für Senioren

entwickelt. Die beiden

Luftkissen des «Airr Belt»

blasen sich bei einem Sturz

an beiden Seiten der Hüfte

auf und schützen den Oberschenkelhals

vor dem Aufprall

auf den Boden.

sp-tech-active.ch

Der «Airr Belt» schützt vor allem

den Oberschenkelhals bei Stürzen

Der grösste Campinganbieter

der Schweiz profitierte 2018

vom idealen Wetter sowie

von jungen Familien, die das Campieren

neu für sich entdeckten.

So konnten die Logiernächte auf

594 000 (+13%) und der Umsatz

auf 23,9 Mio. Franken gesteigert

werden, Rekordwerte. Ein Treiber

für das Wachstum war auch der

anhaltende Glamping- Trend, wie

Oliver Grützner, Leiter Tourismus

und Freizeit beim TCS, sagt: «In der

Hauptsaison hätten wir einige der

Mietunterkünfte gleich mehrfach

vermieten können. Und die Vorausbuchungen

deuten auf eine weitere

erfreuliche Saison hin.» Ebenso

stiess die 2018 lancierte Plattform

Camping -Insider auf grossen Anklang.

Die Website, die monatlich

von rund 100 000 Personen genutzt

wird, liefert umfangreiche Informationen

zur Faszination Camping

und den schönsten Plätzen Europas.

Ausblick 2019

Nebst dem Ausbau des Glamping-

Angebots auf 224 Unterkünfte sowie

der Übernahme des Campingplatzes

Thusis-Viamala führt TCS

Camping die Kooperation mit der

Stiftung Cerebral weiter: Ab Juli

sind auch in Scuol zwei barrierefreie

Bungalows buchbar. Zudem

geht das erfolgreiche Camping-Festival

in seine zweite Runde und findet

vom 5. bis 7. Juli in Sitten statt.

Autofreies Wallis

Am Sonntag, 2. Juni 2019,

findet der nächste «Slow-up

Wallis» statt. Zwischen 10

und 17 Uhr erleben Velofahrer,

Skater und Wanderer auf

der 38 km langen, autofreien

Schlaufe zwischen Sitten und

Siders einen sicheren wie unterhaltsamen

Tag. Der TCS

ist regionaler Hauptsponsor.

Anmeldung: slowupvalais.ch

Tauchen Sie ein in die Welt des Campings: tcs-camping.ch oder camping-insider.ch

FOTOS ZVG, EMANUEL FREUDIGER

BESTER BIKESHARING-KUNDENDIENST

Carvelo2go ist Testsieger

Das Magazin «cmm360» hat den

telefonischen Kundenservice von

Schweizer Bikesharing-Anbietern

getestet und Carvelo2go mit der

Note 3,8 (max. 4) zum Testsieger

erkoren. Der Kundendienst der

Plattform für E- Cargo-Bikes überzeugt

vor allem durch Kompetenz,

Freundlichkeit und der Möglichkeit

für Rückfragen.

«Da wir

unseren Kundendienst

selbst betreiben,

können wir in

der Regel innerhalb

von wenigen Minuten

weiterhelfen», sagt Simone

Hugi von Carvelo 2 go.

Simone Hugi Verant -

wortliche Kundenservice

Carvelo2go

TCS Bike Finance

Wer sein neues Velo, E- Bike

oder Velozubehör mit einer

der beiden TCS-Kreditkarten

bezahlt und die Option Teilzahlung

wählt, profitiert neu

von einem Vor zugszins satz

von 6% (statt 11,95%). Dieser

exklusive Finanzierungsvorteil

für TCS- Mit glieder gilt

bei rund 20 Vertragspartnern

von TCS Bike Finance.

tcs.ch/bike-finance

Mai 2019 | touring 7


Boom bei E-Autos

DIE ZAHL

233

Die Immatrikulationen von Autos mit alternativen Antrieben

steigen stark an. Vor allem die reinen Elektroantriebe erfreuen

sich grosser Beliebtheit.

Im nächsten Jahr soll jeder zehnte neue

Personenwagen, der in der Schweiz und

im Fürstentum Liechtenstein immatrikuliert

wird, ein Elektroauto oder ein

Plug-in-Hybrid sein. Nur mit einer hohen

Anzahl alternativ betriebener Fahrzeuge,

wozu auch weitere Hybride, Gassowie

Wasserstoffautos zählen, lassen

sich die Vorgaben bei der CO2-Absenkung

im Neuwagenbereich, die ab 2020

deutlich strenger werden, erreichen.

Wie die neuesten Zahlen von Auto-

Schweiz, der Vereinigung der offiziellen

Automobil-Importeure, zeigen, scheint

dieses Ziel in Reichweite zu sein.

Viele neue E-Autos

«Erstmals nach einem Quartal steht mit

10,2 Prozent unter dem Strich ein zweistelliger

Marktanteil bei den alternativen

Antrieben», schreibt Auto-Schweiz

Gefragt Alternative

Antriebe stehen hoch

im Kurs

in einer Mitteilung. Mehr als jedes

zehnte Auto verfügte über einen Elektro-,

Hybrid-, Gas- oder Wasserstoffantrieb.

Dabei kommen reinelektrische

Modelle kumuliert nach drei Monaten

auf 3023 Zulassungen, ein Plus von

131,6 Prozent. Zusammen mit den

Plug-in-Hybriden, deren Zahl noch nicht

detailliert ausgewertet werden konnte,

dürfte die Marke von fünf Prozent extern

aufladbarer Neuwagen überschritten

worden sein. Im März wurden in der

Schweiz und im Fürstentum Liechtenstein

insgesamt 28 958 Neuzulassungen

registriert, ein Zuwachs von drei Prozent

oder 832 Autos zum Vorjahresmonat.

Kumuliert schreibt der Auto-Markt

nach drei Monaten des Jahres quasi eine

rote Null: Mit 72 065 Immatrikulationen

fehlen gerade einmal 24 auf das erste

Quartal 2018.

Menschen verloren 2018

bei Unfällen auf den Strassen

hierzulande ihr Leben.

Das sind drei mehr als

2017 laut Angaben des

Bundesamtes für Strassen

(Astra). Eine Zunahme

gab es bei den E-Bike-Fahrern,

während die Zahl

der getöteten Motorradund

Fahrradfahrer sowie

der Fussgänger zurückging.

Die Anzahl Schwerverletzter

stieg um 219

auf 3873.

DAS BILD

Frostschutz Man könnte

meinen, es handle sich

um eine Kunstinstallation,

dabei ist es eine Rettungsaktion

von Walliser Bauern.

Als Anfang April noch

einmal Frost kam, mussten

die Aprikosen geschützt

werden. Mit einer

hauchdünnen Eisschicht

wurden die Blüten vor

dem Erfrieren geschützt

und an einigen Orten auch

Frostkerzen installiert.

Schön anzuschauen, aber

auch viel Arbeit für die

Bauern.

Payerne mit eigenem Zivilflughafen

DAS WORT

Der neue Terminal für die Zivilluftfahrt

am Flugplatz Payerne wurde Ende März

eröffnet. Der Bau des 177 Meter langen

Gebäudes nahm 19 Monate in Anspruch.

In den 6557 Quadratmetern umfassenden

Hangars finden durchschnittlich 24

Maschinen Platz. Finanziert wurde der

Flughafen hauptsächlich von der Fluggesellschaft

Speedwings des Freiburger

Geschäftsmanns Damien Piller. Das

Unternehmen mit Sitz in Meyrin (GE)

wird sich um sämtliche Flughafenaktivitäten

kümmern. Es möchte seine Leistungen

in der Broye- Region erweitern

und setzt insbesondere auf Komfort und

Schnelligkeit – dank den gegenüber

Genf kleineren Infrastrukturen des

«Payerne Airport». Rund 20 neue Stellen

sollen kurzfristig entstehen. Während

andere Regional flughäfen mehrheitlich

in Schwierigkeiten sind, setzt man in

Payerne auf eine Zunahme der Zivilflüge,

wie dies in den letzten Jahren der

Fall war.

Guide Michelin Eigentlich

als Autowerkstatt-Wegweiser

für die damals weniger als

3000 französischen Autofahrer

gedacht, entwickelte sich

der Guide Michelin ab 1926

zum Massstab in Sachen Hotels

und Gastronomie. Damit

dürfte auch das Rätsel um die

Figur des Maskottchens des

bekannten Reifenherstellers

und Gastro-Guides gelöst sein.

8 touring | Mai 2019


NEWS

High-Tech-Radare

dank «Gelbwesten»

Die zerstörerischen Attacken

der «Gelbwesten»-Bewegung

auf fast 60 Prozent der französischen

Radarkästen führt

nun zu einem Bumerangeffekt.

Die beschädigten Anlagen

werden durch vier Meter

hohe Turmradare ersetzt,

die acht Fahrspuren über 200

Meter überwachen können.

Ein echtes Eigentor.

Güter unter die Erde

Der Bundesrat hat die Vernehmlassung

zu einem Bundesgesetz

über den unterirdischen

Gütertransport

«Cargo sous terrain» eröffnet.

Ju-Air bleibt bis 2021

am Boden

Die Ju-Air revidiert ihre drei

historischen JU-52 so umfassend,

dass sie technisch gesehen

wieder wie neuwertige

Flugzeuge in Dienst gestellt

werden können, schreibt der

Verein. Zahlreiche Teile werden

ersetzt und müssen dazu

neu hergestellt werden. Der

Flugbetrieb der Ju-Air wird

deshalb bis 2021 ausgesetzt.

Tante Ju fliegt

erst 2021 wieder

FOTOS EMANUEL FREUDIGER, KEYSTONE, LAIF, ZVG

Heuen statt fliegen

Ferien in der Nähe sind eine

Alternative zu ökologisch

umstrittenen Flugreisen. Und

wer sie auf dem Land verbringt,

kommt beim Kühe

streicheln oder bei der Mithilfe

beim Heuen wieder runter

vom hektischen Alltag. So

bietet etwa der Verein Ferien

auf dem Bauernhof die Möglichkeit,

Agrotourismus auf

100 Schweizer Höfen zu erleben.

Im vergangenen Jahr

nutzten dies 100 000 Gäste.

Warum wegfliegen,

wenn’s doch hier

so schön ist?

Hit: Touristen-GA

Ausländische Gäste fahren

auf den Swiss-Travel-Pass ab.

2018 bescherten sie der ausgebenden

Swiss Travel System

AG (dahinter stehen SBB,

Schweiz Tourismus und fünf

touristische Bahnunternehmen)

über 130 Millionen

Franken Umsatz und damit

6,4 Prozent mehr als 2017.

Am meisten schätzten Chinesen

das sogenannte Touristen-

GA, gefolgt von Indern und

Amerikanern.

Auf die Mauer

40 Jahre lang waren die

Stadtmauern von Freiburg

nicht betretbar. Seit April

sind sie wieder geöffnet. Ein

gesamter Rundgang dauert

zwei Stunden.

fribourgtourisme.ch

Mai 2019 | touring 9


POLEN UND DIE MASUREN

BOOMENDE METROPOLEN UND VERGESSENE LANDSTRICHE

AB CHF 1645

RUNDREISE MIT 8 REISETAGEN

REISELEITUNG VOR ORT

GLANZVOLLES DANZIG

Danzig

FAHRT ÜBER DIE „SCHIEFEN EBENEN“

Die malerische Masurenlandschaft mit ihren über tausend Seen, die geschichtsträchtigen

Städte Warschau, Thorn und Danzig sowie die warmherzigen

Menschen machen Polen so besonders.

1. TAG: FLUG ZÜRICH – WARSCHAU

Stadterkundung mit Königsschloss.

2. TAG: WARSCHAU – THORN

Besichtigung des Geburtshauses des Astronomen Nikolaus

Kopernikus in Thorn.

3. TAG: THORN – MASUREN

Weiterfahrt in Richtung Masuren. Halt und Stadtrundgang

in Allenstein.

4. TAG: MASUREN

Ganztägige Rundfahrt durch die Masuren. Besichtigung

der Wolfsschanze, das Führerhauptquartier von Hitler.

5. TAG: MASUREN

Stadtführung Nikolaiken, die auch als polnische Sommerhauptstadt

bezeichnet wird. Stakbootsfahrt auf

dem Krutyniafluss.

DAS IST ALLES INBEGRIFFEN

• Flüge mit LOT Polish Airlines in Economy

• Rundreise im klimatisierten Reisebus

• 7 Nächte in guten Mittelklasshotels

• Täglich Frühstück und 7 Abendessen

• Eintritte und Besichtigungen gemäss

Programm

• Deutsch sprechende Reiseleitung vor Ort

• Reiseunterlagen inklusive Reiseführer

DATEN UND PREISE pro Pers. im DZ in CHF

Katalog-

Sofort-

Preis Preis

07.07.19–14.07.19 1695 1645

04.08.19–11.08.19 1695 1645

08.09.19–15.09.19 1645 –

Zuschlag pro Person:

Einzelzimmer 245 bis 250

INTERNET-BUCHUNGSCODE: VRPOL01

6. TAG: MASUREN – DANZIG

Schifffahrt auf dem Oberländer Kanal über die «schiefen

Ebenen». Zwischenhalt in Marienburg.

7. TAG: DANZIG

Stadtführung Danzig, eine der schönsten Städte Polens.

Freier Nachmittag.

8. TAG: FLUG DANZIG – WARSCHAU – ZÜRICH

Freier Vormittag.

ALLE LEISTUNGEN UND

DETAILPROGRAMM AUF

VOEGELE-REISEN.CH

Masuren

Warschau

Vögele Reisen AG, 8048 Zürich, info@voegele-reisen.ch

100%

JETZT BUCHEN

0800 835 800 VOEGELE-REISEN.CH


DOSSIER

Die Schweiz hebt ab

Drohnen erobern gerade den Luftraum. Auch hierzulande werden sie

für verschiedene Zwecke eingesetzt – zum Spass, zum Transport, in der

Landwirtschaft oder sogar zur Rettung. Politik und Wirtschaft sind nun

gefordert, die Schweiz als «Drone Valley» an der Weltspitze zu etablieren.

FOTO SANDRO TECHTHALER

Vom Spassgerät zum Helfer

Drohnen bieten ganz neue,

professionelle Möglichkeiten.

Zum Beispiel in der Bergrettung.

Mai 2019 | touring 11


Teure Drohnen haben

die Propeller vorne

Drohnen sind beliebte Fluggeräte, doch nicht alle eignen sich für

erfolgreiche Foto- oder Videoflüge. Der TCS hat fünf Quadrokopter

genauer unter die Lupe genommen.

REPORTAGE FELIX MAURHOFER

Bestnoten für die

DJI Mavic 2 Pro von

den Flugeigenschaften

bis zur Kamera

Moderne Drohnen mit guten Flugeigenschaften

bieten heute viele Möglichkeiten.

Vor allem für Foto- und Videoaufnahmen.

Dank der technologischen

Entwicklung sind sie für jedermann zugänglich

geworden. Dass die kleinen Quadrokopter beliebt

sind, zeigen die eindrücklichen Verkaufszahlen:

Schätzungen gehen davon aus, dass im letzten

Jahr mehr als 100 000 Quadrokopter an Hobbypiloten

verkauft wurden. Die Auswahl ist gross. Um

die Qual der Wahl zu erleichtern, hat der TCS folgende

Drohnen anhand 38 Kriterien und mit vier

Testpiloten in TCS-Fahrzentrum Stockental unter

die Lupe genommen: DJI Mavic 2 Pro und Mavic

Air, Parrot Anafi, Yuneec Mantis Q und Wingsland

S6. Verglichen wurden drei ähnliche Drohnen sowie

ein wesentlich günstigeres und teureres Produkt.

Qualität hat ihren Preis

Als Einzige im Test erreichte die Mavic 2 Pro die

Bewertung «hervorragend». Überzeugt hat sie mit

herausragenden Flugeigenschaften, sie fliegt sehr

stabil und hält ihre Position beim Schweben konstant.

Wegen ihrer Grösse ist sie auch auf weite Distanzen

gut sichtbar. Die Mavic 2 Pro überzeugt mit

12 touring | Mai 2019


DOSSIER

der fortschrittlichsten App samt Videobearbeitung,

zudem hat die Fernbedienung drei frei programmierbare

Tasten. Die Live-Bild-Übertragung erfolgt

in Full-HD und im Lieferumfang ist alles dabei,

was man benötigt. Technisch gesehen besitzt

die Mavic 2 Pro die beste Kamera, was auch die

Testresultate belegen. Bei der «Verarbeitung & Sicherheit»

sticht das 360-Grad-Hinderniserkennungssystem

hervor. Und bei der Effizienz glänzte

sie mit der längsten Flugzeit (rund 28 Minuten).

Ein «sehr empfehlenswert» erreichte die zweite

DJI-Drohne im Test, die Mavic Air. Sie ist ungefähr

Hyperlapse und Wegpunkte fehlen, dafür bietet

die Mavic Air eine Gestensteuerung. Im Kriterium

«Verarbeitung & Sicherheit» überzeugt die Mavic

Air durch ein Hinderniserkennungssystem nach

unten, vorne und hinten. Mit einer Flugzeit von

rund 18 Minuten weist sie die zweitschlechteste

Flugzeit auf.

Beide DJI-Drohnen überzeugen durch den einfachen

Wechsel der Propeller ohne Werkzeug, zudem

bietet DJI einen «Care and Refresh»-Service

an. Hier kann die Drohne gegen Aufpreis auch bei

selbstverschuldeten Kollisionen bis zu zweimal


Hervorragend

DJI Mavic 2 Pro

Sehr empfehlenswert

DJI Mavic Air

Test der Inbetriebnahme

und Funktionalität

der App

halb so gross und halb so schwer wie ihre grosse

Schwester. Die Mavic Air überzeugte ebenfalls bei

den Flugeigenschaften. Bei der Windstabilität,

Sichtbarkeit und Höchstgeschwindigkeit muss sie

aber Abstriche machen. Sie nutzt die gleiche App

wie die Mavic 2 Pro. Die Fernbedienung ist ein wenig

unübersichtlicher und besitzt nur eine frei programmierbare

Taste. Im Lieferumfang ist ebenfalls

alles dabei, was man benötigt. Bei der Kamera kam

sie nicht an die Mavic 2 Pro heran, sie besitzt aber

auch den kleineren Bildsensor. In puncto automatische

Programme überzeugt die Mavic Air mit der

gleichen Performance wie die Pro 2. Die Funktion

Mai 2019 | touring 13


ausgetauscht werden. Ebenfalls besitzen die DJI-

Drohnen als einzige ein Hinderniserkennungssystem

sowie die Anzeige von Restflugzeit und Speicherstand.

Die DJI- Drohnen sind auch die

einzigen, bei welchen eine Registrierung

in der App zwingend

notwendig ist, um fliegen zu

können.

«Empfehlenswert» abgeschlossen hat die Yuneec

Mantis Q. Sie ist leicht grösser als die Mavic Air/

Anafi und auch schwerer. Bei den Flugeigenschaften

konnte die Mantis Q nicht restlos überzeugen.

Sie hält die Position und die Höhe nicht sauber beim

Schweben, zudem hat sie Probleme mit der Stabilität.

Die Mantis Q ist dafür sehr agil und schnell. In

der «Bedienung & Handlichkeit» kommt die App

der Mantis Q nicht an die App von Parrot und DJI

heran. Die Kamera der Mantis Q eignet sich nur bedingt

zum Fotografieren und Filmen. Die Kamera

weist keine mechanische Bildstabilisierung auf. Bei

den Fotoeinstellmöglichkeiten liegt sie gleichauf

mit der Anafi, bei den Videoeinstellmöglichkeiten

aber kann sie nicht mithalten. Die automatischen

Drohnentest 2019

Marke

Modell

Wingsland

S6

Yuneec

Mantis Q

Parrot

Anafi

DJI

Mavic Air

DJI

Mavic 2 Pro

Gewicht (g) 230 480 320 430 907

Flugzeit TCS-Test (Min.) 6 27 24 18 28

Fotoauflösung 12 Megapixel 13 Megapixel 21 Megapixel 3 12 Megapixel 20 Megapixel

Videoauflösung 4K 30 fps 4K 30 fps 4K 30 fps 4K 30 fps 4K 30 fps

Eingekauft bei Microspot Conrad Conrad Digitec Digitec

Preis (CHF) 1 ca. 200 (350) 2 ca. 650 ca. 750 ca. 900 ca. 1700

Gewichtung

Flugeigenschaften im Freien und in Gebäuden 0.30 45% 64% 72% 83% 88%

Bedienung & Handlichkeit 0.10 57% 67% 77% 80% 82%

Kamera 0.30 34% 54% 66% 72% 83%

Verarbeitung & Sicherheit 0.10 64% 52% 65% 84% 83%

Effizienz 0.20 7% 61% 66% 56% 82%

Gesamtnote 37% 59% 69% 74% 84%

TCS-Bewertung ★★☆☆☆ ★★★☆☆ ★★★★☆ ★★★★☆ ★★★★★

1

Alles Fly-More-Sets bis auf die Wingsland S6

2

Preis mit optionaler Fernbedienung für die S6,

bei allen anderen Drohnen ist eine Fernsteuerung

serienmässig dabei

3

Wide-Funktion der Kamera, normaler Modus

16 Megapixel

Video

zum Test

tcs.ch/

videoportal

hervorragend 80–100% ★★★★★

sehr empfehlenswert 60–79% ★★★★☆

empfehlenswert 40–59% ★★★☆☆

bedingt empfehlenswert 20–39% ★★☆☆☆

nicht empfehlenswert 0–19% ★☆☆☆☆

Ebenfalls mit «sehr empfehlenswert»

abgeschlossen hat

die Parrot Anafi. Sie ist von der

Grösse her vergleichbar mit der

Mavic Air, jedoch ein wenig

leichter. Sie erreichte gute Resultate

bei den Flugeigenschaften, jedoch finden während

des Schwebens leichte Höhenkorrekturen statt.

Im Wind und in puncto Höchstgeschwindigkeit

liegt sie aber wesentlich hinter der Mavic Air

zurück. Hervorragend sind die verschiedenen

Flugeinstellmöglichkeiten der Drohne.

Hier können die Einstellungen in einem

bestimmten Bereich den persönlichen Bedürfnissen

angepasst werden. Die App ist

sehr übersichtlich und leicht verständlich.

Die Kamera der Anafi liegt in der Mitte der

getesteten Drohnen. Die Bedienung der

Kameraeinstellungen wurde hier am besten

gelöst und die Videoeinstellmöglichkeiten sind umfangreicher

als bei der Mavic Air. Schade ist, dass

die «Follow Me»-Funktion und Wegpunkte nur gegen

Aufpreis erhältlich sind, sonst ist ein gutes Angebot

an automatischen Programmen vorhanden.

Als einzige Drohne im Test lässt sich bei der Anafi

die Kamera um 180 Grad neigen. In der Effizienz

liegt die Anafi vor der Mavic Air und erreichte eine

Flugzeit von rund 24 Minuten.

Sehr empfehlenswert

Parrot Anafi

Flugprogramme könnten umfangreicher sein. Auffallend

ist der schlechte Schutz der Kamera.

In der Effizienz überzeugte die Mantis

Q mit einer Flugzeit von 27 Minuten

und einer kurzen Ladezeit

des Akkus.

Die Wingsland S6 erreichte nur

ein «bedingt empfehlenswert»

in der Gesamtbewertung.

Sie ist

die kleinste und

leichteste Drohne im Test.

Bei den Flugeigenschaften konnte sie ebenfalls

nicht überzeugen, sie hat ähnliche schwächen

wie die Mantis Q. Zudem ist die Reichweite aus

technischer und optischer Sicht mit rund 100 Metern

eingeschränkt. In puncto Höchstgeschwindigkeit

kann die S6 ebenfalls nicht mit den anderen

Drohnen mithalten. Die Flugeinstellmöglichkeiten

beschränken sich auf die horizontale Flugge-

14 touring | Mai 2019


DOSSIER

Empfehlenswert

Yuneec Mantis Q

schwindigkeit. Bemerkbar macht sich die fehlende

Fernbedienung, welche für den Test zusätzlich angeschafft

wurde. Die Reaktion auf die Steuerbefehle

war bei der S6 am schlechtesten und auch die

App markierte das Schlusslicht im Test. Das

Highlight der App ist aber der integrierte

Flugsimulator und die Videobearbeitungssoftware.

Die Kamera der S6 konnte nicht

überzeugen, sie ist fix mit der Drohne verbunden

und lässt keine Neigung zu. In der

Effizienz ist die Wingsland S6 sogar mangelhaft,

die Flugzeit von weniger als sechs

Minuten ist unterdurchschnittlich.

Kauftipps

Der grösste Teil der Drohnen sind sogenannte Quadrokopter

mit vier Motoren. Solche Quadrokopter

mit integrierter Kamera ohne Live-Bild-Übertragung

sind bereits ab 50 Franken erhältlich. Damit

eine Drohne überhaupt einigermassen stabil fliegt,

empfiehlt es sich, eine Drohne zu kaufen, welche

das Global Positioning System (GPS) integriert

hat. Der Trend bei der Auflösung von

Filmen geht schon länger in Richtung 4K.

Wer Wert auf Film- und Fotoaufnahmen

legt, sollte eine Drohnen mit dem Prädikat

«sehr empfehlenswert» wählen.

Nicht alles ist erlaubt

Da die Drohnen nicht die einzigen «Verkehrsteilnehmer»

in der Luft sind, gibt es Regeln, an die sich

Drohnenbesitzer zu halten haben. Drohnen gehören

in die Kategorie unbemannter Luftfahrzeuge.

Hierbei wird unterschieden, ob die Drohne ein

Fluggewicht von 30 Kilogramm übersteigt. Grundsätzlich

braucht es für den Betrieb von Drohnen unter

30 Kilogramm keine Bewilligung fürs Fliegen.

Für Drohnen mit einem Gewicht von 0,5 bis 30

Kilogramm gibt es jedoch Einschränkungen im Betrieb.

So ist es untersagt, ohne Bewilligung mit diesen

Drohnen näher oder über 100 Meter an Menschenansammlungen

(24 Personen) zu fliegen.

Zudem benötigen diese Drohnen eine Haftpflichtversicherung

mit einem Deckungsbeitrag von mindestens

einer Million Franken. Ohne Bewilligung

durch den Flugplatzhalter und bei grösseren Flugplätzen

durch die Flugsicherung Skyguide ist das

Fliegen mit diesen Drohnen innerhalb von

fünf Kilometern zum Flughafen verboten.

Flugplätze, welche durch die

Bedingt empfehlenswert

Wingsland S6

Flugsicherung kontrolliert werden,

besitzen Kontrollzonen,

in denen nicht höher als 150

Meter über Boden geflogen

werden darf.

Ausbildung empfohlen

Bevor überhaupt ans Fliegen mit der

Drohne gedacht werden kann, empfiehlt es

sich, die Bedienungsanleitung der Drohne zu lesen

und sich mit der Handhabung vertraut zu machen.

Hier bietet der TCS mit den Drohnenkursen tatkräftige

Unterstützung bei der Bedienung der

Drohnen und den geltenden gesetzlichen Vorschriften.

In den Kursen lernt man den sicheren Umgang

mit der Drohne, die geltenden Gesetze und hilfreiche

Zusatzprogramme kennen, welche einen

beim Betrieb der Drohne unterstützen. Ebenfalls

empfehlenswert ist die Abarbeitung einer Preflight-

Checkliste, dabei werden die wichtigsten Kriterien

vor dem Starten überprüft und so ungewollte Überraschungen

in der Luft reduziert.

Zwei der TCS-Testpiloten

Lars Tanner (l) und

Andrea Scuderi (r)

Allen Drohnenpiloten ist es untersagt,

in Jagdbahngebieten

und in Wasser- und Zugvogelreservaten

zu fliegen. Diese Zonen und die

Zonen rund um die Flugplätze und Flughäfen

sind in der Drohnenkarte des Bundesamts für

Zivilluftfahrt (Bazl) ersichtlich. Ebenso ist es untersagt,

ohne die Erlaubnis des Einsatzleiters in der

Nähe von Blaulichteinsätzen zu fliegen. Kantone

und lokale Behörden können ebenso eigene Gesetze

zum Fliegen der Drohnen erlassen. Temporäre

Flugverbotszonen bei Grossveranstaltungen

(World Economic Forum) gelten auch für Drohnen

und sind unter

skybriefing.ch ersichtlich.

Die temporären

Flugverbote

sind nicht in

der Drohnenkarte

des Bazl ersichtlich.

Wer Aufnahmen

machen will, muss

sich zusätzlich mit

dem Datenschutzgesetz

vertraut machen.


TCS-TIPPS

Eine saubere Flugvorbereitung

verhindert die Gefährdung anderer

Personen und Gesetzesverstösse

Nationale, kantonale und lokale

Flugvorschriften beachten

«Return Home»-Höhe vor jedem

Start an die Umgebung anpassen

(Die Höhe, auf der die Drohne automatisch

zum Piloten für die Landung

zurückfliegt)

Dekorbögen erhöhen die Sichtbarkeit

der Drohne

Genügend Reserve für den Rückflug

einplanen (30% Akkukapazität)

Start auf festem Untergrund ist

empfohlen

Unbeteiligte Personen sehen nicht,

was die Drohne sieht

Mai 2019 | touring 15


Fliegende Hilfe für die

Bergrettung

Die Drohnen haben in kürzester Zeit einen Ehrenplatz im Arsenal

unserer Alpen-Rettungsorganisationen erlangt. Zwei Experten

schildern deren Verdienste und reden über die Hoffnungen, die

ein steter technologischer Fortschritt nährt.

TEXT JÉRÔME LATHION | FOTO SANDRO TECHTHALER

In Davos wurden sie vom Institut für

Schnee- und Lawinenforschung (SLF)

bereits als Beobachtungsinstrumente

integriert, die eine optimale Simulation

von Naturgefahren am Computer erlauben.

Drohnen bilden hier das erste Element in

der Präventionskette. Mittlerweile haben

sie ihren Nutzen auch in der Bergrettung

unter Beweis gestellt: Suche nach

vermissten Personen; Erforschung

von gefährlichem oder

schwer zugänglichem Gelände;

Gesamtübersicht bei ausserordentlichen

Ereignissen; Dokumentationshilfe.

Fortan verstärken

sie auch die Helikopterflotten

sowie die menschlichen Ressourcen, die

für Alpinisten, Skifahrer und Wanderer in

Not bereitstehen.

Zum Beispiel in Sitten, wo zwei Drohnen, die

mit einer Wärmebild- oder einer optischen

Kamera ausgerüstet werden können, seit

2018 Teil der Flotte von Air Glaciers sind. Bei

einem Einsatz steuern eine Ausbildungsperson

und bis zu sieben Piloten die Drohnen.

Pascal Gaspoz, Leiter der Rettungsinstitution

«Maison François-Xavier Bagnoud du sauvetage»,

zählt die Vorteile der Geräte auf: «Die

Suche wird einfacher und die Zeit für die

Lokalisierung kürzer. In heiklen Gebieten ist

der Einsatz einfacher, da die Droh ne wendiger

als ein Helikopter ist und so Hindernissen

wie etwa Hochspannungsleitungen besser

ausweichen kann. Dies bürgt für die Sicherheit

unseres Flugpersonals.» Nicht zu vergessen

die deutlich tieferen Kosten. «Und

schliesslich ermöglichen sie den Rettungsdiensten,

über den Luftweg kleine Mengen

an Lebensnotwendigem zu befördern, wie

Verpflegung oder Funkgeräte.»

Es bleibt noch viel zu tun

Betrachten wir die Situation aus nationaler

Sicht. Rolf Gisler, im Besitz der Profi-Lizenz

«DUE» des Schweizerischen Verbands Ziviler

Drohnen (SVZD), ist Fachverantwortlicher

bei der Alpinen Rettung Schweiz (ARS). Die

Organisation ist mit der Bergrettung in

der Schweiz – mit Ausnahme des Wallis –

betraut. Er erzählt, dass er bis heute drei

verschiedene Gerätetypen zu Testzwecken

angeschafft hat. «Doch bei Bedarf werden

fremde oder private Drohnen eingesetzt,

weshalb die Anzahl Drohnen, welche die

ARS nutzt, nicht genau beziffert werden

kann.» Was die Ausbildung der Piloten

betrifft, gibt er zu, dass noch

einiges zu tun sei: «Derzeit bilden

wir niemanden aus. Doch im Mai

findet die Sitzung ‹ARS- Drohnen›

statt, bei der wir die Chancen und

Prioritäten festlegen werden.»

Fortschritt im Gang

Die Perspektiven der alpinen Hilfe durch

Drohnen zeichnen sich, wie die ARS veranschaulicht,

in mancher Hinsicht erst langsam

ab. Dies bezeugt eine erstaunliche Tatsache

in der Umgebung des Flugplatzes

Sitten: Die Drohne dient hier derzeit mehrheitlich

dazu, Haustiere – vor allem Hunde –

zu orten, die sich bei einem Ausflug verirrt

haben. Doch das heisst nicht, dass der

Mensch nicht auch vom technologischen

Fortschritt profitieren wird. So ist Air Glaciers

Partner des Start-ups Nivitec in Sitten,

das gegenwärtig eine autonome Drohne namens

«Snow» entwickelt, die nach Lawinenopfern

sucht. Das Gerät besitzt viele Vorteile,

darunter eingebaute Kameras, die eine Gesamtsicht

des Einsatzgebietes erlauben, sowie

ein Lawinenverschütteten-Suchgerät (LVS).

«Das sich derzeit noch in der Testphase befindliche

Gerät sollte im nächsten Winter

verfügbar sein», freut sich Pascal Gaspoz.

Die LVS-Ausstattung ist das «Plus», auf das

auch Rolf Gisler wartet, der sich weitere

technologische Fortschritte erhofft: «Die

Verlässlichkeit der Geräte bei tiefen Temperaturen,

starker Feuchtigkeit oder viel Wind

muss verbessert werden. Auch sollte der Flug

weniger GPS-abhängig sein und es müsste

möglich sein, Grotten, Fels- und Gletscherspalten

oder Schluchten zu erkunden.» ◆

16 touring | Mai 2019


DOSSIER

Rehkitze waren lange

genug Opfer von

Mähdreschern

KEYSTONE

«Die Verlässlichkeit

der Geräte bei tiefen

Temperaturen, starker

Feuchtigkeit oder viel

Wind muss verbessert

werden»

Rolf Gisler

Drohnenexperte,

Alpine Rettung Schweiz (ARS)

Heil für Rehkitze vom Himmel

Die grausigen Bilder von durch Mähmaschinen

verstümmelten Rehkitzen erregten

lange jedes Jahr zwischen Mitte Mai und

Mitte Juni die Gemüter. Bis eine Idee an der

Hochschule für Agrar-, Forst und Lebensmittelwissenschaften

(HAFL) in Zollikofen

(BE) keimte: Warum die Jungtiere nicht

mittels Drohnen, die mit Wärmebildkameras

ausgestattet sind, im hohen Gras aufspüren?

Im Kanton Waadt begeisterte die

Idee Jäger, Landwirte und Piloten. Nach

einem überzeugenden Test 2017 an der

Genfersee-Riviera wurde die Aktion letztes

Jahr auf den ganzen Kanton ausgeweitet.

Und seit 2019 werden die Bestrebungen aller

Akteure durch die Stiftung «Sauvetage

Faons Vaud» gebündelt, unter der Ägide des

Jägervereins Diana und dem Präsidium von

Raymond Bourguignon. Dieser verweist auf

die jüngsten, sehr erfreulichen Entwicklungen:

«Unser Anfangsproblem war vor allem

die teure Ausrüstung. Ein Spendenaufruf

letztes Jahr gestattete uns den Erwerb

von fünf Drohnen und einer Wärmebildkamera.»

Prométerre, der Berufsverband der

Waadtländer Landwirte, ermutigte letztes

Jahr 237 Bauern, bei der Stiftung gratis

Hilfe anzufordern. Aus Tierliebe, aber auch

aus Eigennutz: «Die Mähmaschinen mit

Schneidwerk verstümmelten die Rehkitze,

die neuen Kreiselmäher zerhacken die

Tiere, wobei ihr Fleisch Bakterien erzeugt,

welche die Futterqualität beeinträchtigen»,

erläutert Raymond Bourguignon. Doch

welches auch immer die Beweggründe

sein mögen – die Zahlen für 2018 sind eindeutig:

446 Wiesen wurden überflogen,

254 Rehkitze gerettet. Und da die Aktion

schweizweit unterschiedliche Akteure auf

den Plan ruft, schätzt der Präsident von

Sauvetage Faons Vaud, dass der Einsatz von

Drohnen mit Wärmebildkameras hochgerechnet

jährlich mindestes 3000 Jungtiere

vor dem Tod bewahren wird. ◆

sauvetage-faons-vaud.com

Mai 2019 | touring 17


Drohnen-Eldorado Schweiz

Drohnen stellen das Bundesamt für Zivilluftfahrt vor Herausforderungen.

Kommunikationschef Urs Holderegger erklärt, wie das Bazl sinnvolle

Rahmenbedingungen für das Massenphänomen schafft.

INTERVIEW DOMINIC GRAF | FOTO EMANUEL FREUDIGER

Vor einem Jahr wurde das Bazl mit Anfragen

für Drohnenflüge überhäuft. Als Konsequenz

gab es einen viermonatigen Bewilligungsstopp.

Wie sieht die Situation heute aus?

Zunächst einmal sehen wir die gesamte Situation

als Chance. Wir haben einerseits eine Reihe von

neuen Standardverfahren eingeführt, welche den

Bewilligungsprozess vereinfachen und verkürzen.

Zum Beispiel kann heute die Bewilligung zum Fotografieren

einer Hochzeitsgesellschaft mit einer

Drohne innerhalb von zwei Wochen abgewickelt

werden. Andererseits hat uns der Bundesrat eine

Aufstockung der Stellen genehmigt und wir rekrutieren

momentan neue Fachpersonen, die sich

vor allem mit den informationstechnologischen

Aspekten und Herausforderungen auskennen. Zudem

wollen wir uns mit der Gründung der neuen

Organisation «Innovation und Digitalisierung»

noch stärker auf die neuen Bedürfnisse ausrichten,

zum Beispiel auf U-Space.

Was ist U-Space?

U-Space ist eine digitale Plattform, die die beiden

Welten der bemannten und unbemannten Luftfahrt

vereint. Sie basiert auf einer elektronischen

Fernidentifikation aller Luftraumteilnehmer, bei

der auch Drohnen ihre Position über Funk an eine

Art Cloud melden. Diese zentrale Datenverwaltung

kann in Echtzeit Lufträume sperren, freigeben

und damit Kollisionen vermeiden. Ein Ingenieur

des Bazl war an der Konzeption von U-Space

massgeblich beteiligt.

Nach dem Hype im letzten Jahr scheint es so,

als würden sich schon wieder weniger Leute

für das «Spielzeug» Drohne interessieren…

SO FLIEGE ICH MEINE DROHNE KORREKT

Das Bazl informiert auf seiner Website umfassend

über den korrekten und legalen Umgang mit Drohnen.

Zum Beispiel, wo und wann Drohnenpiloten eine

Bewilligung benötigen:

Näher als 5 km rund um Flugplätze und Heliports

Über 150 m Grund in Kontrollzonen

In der Nähe von Blaulichteinsätzen

Über oder näher als 100 m von Menschenansammlungen

Ohne direkten Sichtkontakt zur Drohne

Mit Fluggeräten über 30 kg Fluggewicht

Weitere Infos: bazl.admin.ch

Ohne konkrete Zahlen zu kennen, nehmen wir

das auch so wahr. Ein Indiz dafür sind die leicht

rückläufigen gemeldeten Vorfälle. Doch wir gehen

nicht davon aus, dass das Interesse an Drohnen

komplett abgeflacht ist und kein Thema mehr sein

wird. Vor allem der professionelle Einsatz von

Drohnen wird sich noch stark entwickeln.

Diesbezüglich laufen bereits verschiedene

Tests – mit mässigem Erfolg, wie der Absturz

der Post-Drohne in den Zürichsee zeigt. Wie

steht das Bazl gegenüber solchen Vorhaben?

Da muss ich widersprechen. Es handelt sich keineswegs

um gescheiterte Tests, oder wie Sie sagen:

mässigen Erfolg. Im Gegenteil, die Drohne der

Post ist nicht abgestürzt, sondern sie wurde aufgrund

eines technischen Problems mit einem Fallschirm

kontrolliert notgelandet. Das ist ein Unterschied

und sogar eine Art Glücksfall, da man

dadurch auch die Notlandung unter realen Bedingungen

testen konnte. In Lugano beispielsweise

transportieren Drohnen seit einem Jahr täglich

Laborproben zwischen zwei Spitälern hin und her.

Aus Sicht des Bazl ist das ein grosser Erfolg, da es

sich bereits auf einem sehr hohen professionellen

Niveau bewegt.

Die Schweiz wird als «Drone Valley» hochgelobt.

Sind wir im internationalen Vergleich

tatsächlich eine Art Drohnen-Eldorado?

Das kann man so sagen. Im Bereich der professionellen

Drohnen gehört die Schweiz ganz klar zur

Weltspitze. Mittlerweile haben sich über 80 Unternehmen

mit mehr als 2500 Arbeitsplätzen in der

Schweiz angesiedelt. Und das kommt nicht von

18 touring | Mai 2019


DOSSIER

«Vor allem der professionelle

Drohneneinsatz wird sich

noch stark entwickeln»

Urs Holderegger

Kommunikationsleiter Bazl

TCS-DROHNENKURSE

Lernen Sie das Drohnenfliegen von

Profis – und werden Sie selber zu

einem! Folgende TCS-Kurse bieten

die idealen Grundlagen für Ihre

Kenntnisse und Bedürfnisse:

Drohnen Einsteiger: Grundlagen

und erste Flugversuche (2 Std.)

Drohnen Basis: Für Amateure, die

sicherere Piloten werden wollen

(6 Std.)

Drohnen Uno: Für Fortgeschrittene

inkl. Lizenzierungsprüfung «UNO»

(2 Tage)

Drohnen Due: Für Profis inkl. Lizenzierungsprüfung

«DUE» (5 Tage)

Spezialkurs: Drohnen-Rehkitzsuche

mit Wärmebildtechnik (3 Std.)

Infos und Anmeldung:

tcs.ch/drohnenkurse

ungefähr. Einerseits haben wir das wohl liberalste

Drohnengesetz Europas. Andererseits bieten die

ETH Zürich und die EPF Lausanne eine optimale

Basis auf höchstem wissenschaftlichen Niveau für

Forschung und Entwicklung. Das Bazl sieht eine

seiner Aufgaben auch darin, den Playern des

«Drone Valley» die richtigen Rahmenbedingungen

zu schaffen, ohne dass sie schon bei der Bürokratie

scheitern.

Wurde deshalb die Drohnen arbeits gruppe des

Bazl gegründet, in der Sie auch Mitglied sind?

Auch, aber nicht nur. Schon seit mehr als 20 Jahren

gibt es eine Verordnung zur unbemannten

Luftfahrt, zum Beispiel für die Modellfliegerei.

Mit dem Aufkommen der Drohnen als Massenphänomen

hat sich die Situation jedoch massgeblich

verändert. Während sich Modellflieger meistens

in der Aviatik auskennen, braucht es zum Bedienen

einer Drohne kaum Kenntnisse. Um einerseits

rechtliche Fragen neu zu definieren und andererseits

die Aufsicht, Kommunikation und Prävention

zu revidieren, wurde die Arbeitsgruppe gegründet.

Da diese eng mit Forschung und Industrie verknüpft

ist, konnte man rechtzeitig auf deren

Bedürfnisse eingehen.

2020 kommt die Registrierungspflicht

für Drohnen ab 250 Gramm. Warum ist das

sinnvoll?

Die EU hat eine neue Drohnenregulierung verabschiedet,

die nächstes Jahr eingeführt wird; unter

anderem auch eine Registrierungspflicht. Diese ist

auch für uns in der Schweiz sinnvoll. Besonders in

Verbindung mit U-Space soll ein digitales Register

geschaffen werden, das Drohnenbesitzer nicht nur

dazu verpflichtet, ihr Fluggerät zu registrieren,

sondern ihnen vor allem hilft, sich sicher, legal und

ohne grosse bürokratische Hürden im Luftraum zu

bewegen. Ziel ist es, einen Drohnenflug direkt und

sogar spontan über das System in Form einer App

bewilligen lassen zu können und in Echtzeit Informationen

aus dem Luftraum zu erhalten. Somit soll

die Registrierungspflicht keine Beeinträchtigung

sein, sondern eine Unterstützung, welche das

Drohnenfliegen vereinfachen wird.

Seit 2017 bietet der TCS Drohnenkurse an.

Wie steht das Bazl gegenüber diesen Kursen?

Wir begrüssen das sehr. Schliesslich tragen Anstrengungen

wie die des TCS zur Professionalisierung

der Drohnenfliegerei bei und somit auch zu

einer erhöhten allgemeinen Sicherheit. Bei der

Konzipierung dieser Kurse hat der TCS mit dem

Schweizerischen Drohnenverband zusammengearbeitet.

Auch das Bazl tauscht sich mit dem Verband

aus. Dadurch hatten wir indirekt Einfluss auf

die Kursmodule des TCS und können diese absolut

befürworten. Es gibt momentan jedoch noch keine

vom Bazl anerkannten Zertifizierungen für Drohnenflugschulen.

Mit der neuen EU- Regulierung

Zur Person:

Urs Holderegger (55) ist Leiter Kommunikation

des Bundesamts für Zivilluftfahrt (Bazl) und

Mitglied Drohnenarbeitsgruppe des Bazl.

werden diese aber mit Sicherheit kommen. ◆

Mai 2019 | touring 19


FOTOS AGROSCOPE, STRABAG, SBB

Agroscope

testet Drohnen

im Pflanzenschutz,

zum Beispiel

in Weinbergen

Drohnen in der Landwirtschaft

Die Forschungsanstalt Agrocsope hat ein Standardverfahren

zum Drohneneinsatz beim Pflanzenschutz

entwickelt, das vom Bazl genehmigt

und umgesetzt wurde. Damit ist die Schweiz in

diesem Bereich eine Vorreiterin. Der Weinbau mit

vielen Steillagen, wo oft mühsam noch von Hand

gespritzt werden muss, ist das ideale Einsatzgebiet

für die fliegenden Helfer. Tests von Agroscope

ergaben, dass die Abdrift (Anteil des Produkts,

der ausserhalb der Parzelle landet) auf kürzeren

Strecken bei Drohnen ähnlich ist, wie wenn vom

Traktor aus gespritzt wird. Auf längeren Strecken

ist die Abdrift sogar geringer. Noch gelingt die

Verteilung des Spritzmittels auf die einzelnen

Reben vom Traktor aus besser, da er näher an den

Zielflächen ist. Das Ergebnis der Drohnen liesse

sich durch Anpassung von Flughöhe und Geschwindigkeit

aber verbessern, sind die Experten überzeugt.

Interessant war ebenfalls ein Versuch bei

der Bekämpfung der Kraut- und Knollenfäule, der

grössten Bedrohung im Kartoffelanbau weltweit.

«Üblicherweise müssen die Pflanzen mit einer

Spritze am Traktor mehrmals mit Fungiziden besprüht

werden, damit die Pilzsporen die Blätter

und Pflanzen nicht befallen. Entlang der Fahr-

gassen des Traktors ist der Knollenertrag bis zu

30 Prozent geringer und es kommt häufig zu

defor mierten Kartoffeln», sagt Ruedi Schwärzel,

Forscher bei Agroscope. Ersetzen Drohnen Traktoren,

wachsen wieder mehr Kartoffeln entlang der

Fahrgassen und die Knollen sind weniger verformt.

«Ein weiterer Vorteil ist, dass Drohnen jederzeit

einsetzbar sind, auch direkt nach Regen. Gerade

wenn es feucht ist, wird der Pilz sehr aktiv und befällt

die Pflanzen», so Schwärzel. Mit dem Traktor

muss gewartet werden, bis der Boden wieder befahrbar

ist, um die Felder zu spritzen. «Zwischen

Mitte Mai und Ende Juli beziehungsweise Ende

August müssen auch im Bio-Landbau Kartoffelpflanzen

rund siebenmal gegen Kraut- und Knochenfäule

gespritzt werden. Fahren Bauern mit

den Traktoren durch bewohntes Gebiet, stört das

die Leute oft», sagt der Agronom. Drohnen dagegen

nehme man kaum wahr.

Bei

Strabag

analysieren

Mulitkopter die

Beschaffenheit des

Bodens

20 touring | Mai 2019


DOSSIER

Sie sind (fast) überall

Wer denkt, dass hierzulande der Einsatz von Drohnen im gewerblichen Bereich

hauptsächlich in Fotografie, Film und Transportwesen stattfindet oder erprobt

wird, irrt. Die fliegenden Vielkönner erweisen sich bereits in der Landwirtschaft,

im Baugewerbe und bei der Bahn als höchst nützlich.

TEXT JULIANE LUTZ

Drohnen im Baugewerbe

Die fliegenden und fotografierenden Helfer werden

in diesem Bereich vor allem eingesetzt, um

die Bodenbeschaffenheit zu analysieren, mögliche

Schwierigkeiten gleich zu erkennen und um anschliessende

Erdmassebewegungen genau zu berechnen.

Bei Strabag Schweiz ist eine Drohne seit

März im Einsatz. Die Fotos, die sie von Oberflächen

zurückbringt, werden mithilfe von Photogrammetrie

in 3-D-Modelle umgewandelt. «Im

Gegensatz zu den früher angewandten manuellen

Messmethoden sind die von den Drohnen gelieferten

Daten wesentlich genauer und daher besser als

Grundlage für die Erstellung von Offerten geeignet»,

sagt Pascal Strebel, Vermesser bei der Strabag

AG. So lasse sich exakt der mögliche Aushub berechnen

– bis hin zur benötigten Anzahl von Lastwagenfuhren.

Strabag lässt die Drohne bei Bedarf

auch während der Bautätigkeit über die Baustelle

fliegen, um den Baufortschritt zu dokumentieren

oder um weitere Kubaturen und Flächen zu

ermitteln. Die 3-D-Daten liefern zudem

die Grundlagen für das sogenannte

Building Information

Modeling (BIM), eine im Baugewerbe

immer häufiger eingesetzte

Methode, mittels der alle

relevanten Bauwerksdaten digital

modelliert, kombiniert und

erfasst werden können.

Drohnen bei der Bahn

Seit 2017 lassen die SBB Risikohänge entlang der

Gotthard-Region, wie zum Beispiel den Rossberg,

von Drohnen überwachen, um die Gefahr möglicher

Bergstürze rechtzeitig zu minimieren. Die

Multikopter ersparen den entsprechenden Verantwortlichen

viel Zeit. Musste früher der Rossberg

zu Fuss begangen und begutachtet werden, nahm

das einen Tag in Anspruch. Drohnen dagegen

schaffen 800 Höhenmeter und 500 Meter Distanz

schon in ein paar Minuten. Geplant sind Einsätze

auf weiteren Streckenabschnitten in dieser Region.

Vielversprechend waren auch Versuche, bei denen

Multikopter Güterzüge vor der Abfahrt zu Kontrollzwecken

Waggon für Waggon abflogen. Auf

diese Weise können die Disponenten aus der Ferne

anhand der Aufnahmen kontrollieren, ob etwa

Ladungen sachgerecht verstaut sind oder die Blachen

korrekt angebracht sind. Auch bei der Inspektion

von Brücken kann man sich bei den SBB

künftig die Nutzung von Drohnen vorstellen, da

sie vor allem den Zeitaufwand verringern. «Passagen,

die bisher mühsam erklettert werden oder

mit Helikoptern abgeflogen werden mussten, können

von den Drohnen schnell dokumentiert werden.

Aber natürlich sind für die Brückeninspektion

nach wie vor Fachleute nötig», sagt Christian

Ginsig, Sprecher der SBB. Auch überlege man sich,

Drohnen bei der Vegetationskontrolle entlang des

3300 km umfassenden Streckennetzes des Bahnunternehmens

zu nutzen. «Die Aufnahmen der

Multikopter zeigen, wo Neophyten, also invasive

und gebietsfremde Pflanzen entlang der Gleise

wachsen. Mit Bildern von Drohnen aus der Luft

können wir störende Neophyten schneller als bisher

identifizieren», so Ginsig. Die eingeschleppten

und sich aggressiv verbreitenden Pflanzen, welche

die einheimische Flora verdrängen und in der

Schweiz aus Artenschutzgründen eliminiert

werden müssen, können so

schneller beseitigt werden. ◆

Die SBB setzen Drohnen

unter anderem bei der

Vegeationskontrolle ein

Mai 2019 | touring 21


Auf die Drohnen,

fertig los!

Wie Rennsport im 21. Jahrhundert aussehen kann, zeigen

Drohnenrennen. Bei dem farbenfrohen Spektakel werden

die unbemannten Geräte mit weit über 100 km/h durch einen

Parcours geflogen – während die Piloten sicheren Boden

unter den Füssen haben.

TEXT DINO NODARI | FOTOS VALERIANO DI DOMENICO

22 touring | Mai 2019


DOSSIER

Samsi Der

Schweizer Meister

lässt seine Renndrohne

fliegen

Streift sich Marlon Tanner seine

Videobrille über, wird aus dem

höflichen und zurückhaltenden

18-jährigen Elektroniker-Lehrling

aus Matzingen bei Frauenfeld

Samsi, und Samsi ist alles andere als

zurückhaltend. «Mein Flugstil ist schon

eher aggressiv und zackig, dafür weniger

sauber. Ich gehe oft Risiken ein und

Aufgeben gibt es bei mir nicht», sagt

Samsi. Er ist amtierender Schweizer

Meister im Renndrohnen fliegen; letztes

Jahr gewann er die neu gegründete

Swiss Drone League.

Schon vor dem Start zur neuen Rennserie

wusste Samsi (so der Fliegername

von Marlon Tanner), dass er ganz vorne

mitfliegen könnte. Schliesslich hat er in

den zwei Jahren davor schon die inoffiziellen

Indoor Schweizer Meisterschaften

gewonnen. Und die letztjährige

Saison wurde ausschliesslich drinnen

geflogen.

Grenzen verschwinden

Drohnenfliegen als Rennsport hat das

Zeug zum nächsten grossen Ding und

ist drauf und dran, sich im E-Sport zu

etablieren. Kein Wunder: In einer Zeit,

in der das Digitale immer mehr mit

dem Analogen verschmilzt, scheint dieser

Sport geradezu ideal, beide Welten

miteinander zu verbinden. Während

die Drohnen durch die reale Welt gesteuert

werden, diese als Rennstrecke

neu erfinden und dabei durchaus auch

abstürzen oder crashen können, befindet

sich der Pilot in der sicheren, virtuellen

Realität und sieht durch die Videobrille

live, was die Kamera auf seinem

Sportgerät aufzeichnet.


Mai 2019 | touring 23


DOSSIER

Mit einem markdurchdringenden

Surren starten die Drohnen und

werden mit viel Geschick bei

Tempi von weit über 100 km/h

um Hindernisse herum, unter

Brücken hindurch und um

enge Haarnadelkurven geflogen.

Die Grenzen von virtueller

und realer Welt verschwimmen.

Genau das macht auch für

Marlon Tanner einen grossen Teil

der Faszination aus. «Renndrohnen

fliegen ist wie ein Videospiel – einfach

in echt», erklärt er. Der Adrenalinrausch

sogar noch besser als beim

Gamen.

Horrende Preisgelder?

Bereits 2016 fand in Dubai ein Rennen

statt, bei dem insgesamt eine Million

Dollar an Preisgeld zu gewinnen war,

und in den USA wird die Drone Racing

League von grossen TV-Stationen übertragen

– auch da winkt schon mal das

grosse Geld. Preisgelder, von denen in

der Schweiz nur geträumt werden

kann. Im Moment gibt in der Schweiz

vor allem Gutscheine und Ersatzteile

von Herstellern. «Es gibt nur sehr, sehr

wenige Menschen, die davon leben

können», sagt Samsi und ergänzt, dass

auch bei denen das meiste Geld von

der Videoplattform Youtube komme.

Der Begriff Drohne ist in der Szene

übrigens verpönt. Die militärische Anwendung

und auch die mit Kameras

bestückten Drohnen, die gerne auch

dazu verwendet werden, um andere

Leute auszuspionieren, wecken

ungute Assoziationen.

«Wir sprechen

eigentlich lieber

von Quadcoptern

oder

Quads», erklärt Marlon

Tanner. «Aber da das

niemand versteht,

spreche auch ich

oft von Drohnen.»

Gar kein Verständnis

hat Tanner aber,

wenn man die Geräte

als Spielzeug

abtut. Denn keine seiner

Renndrohnen kommt von der

Stange. Aus einzelnen Komponenten

werden die Drohnen zusammengebaut

und für den eigenen Flugstil oder an

die jeweiligen Gegebenheiten angepasst.

Die Renndrohnen von Samsi kosten

so um die 500 Franken. «Das ist

seriöser, vollwertiger Modellrennsport.

Bei dem viel Zeit, Geld und Arbeit investiert

wird, wenn man an den Rennen

vorne mit dabei sein will.»

Aller Anfang ist schwer

Zum Quad-Fliegen ist Marlon Tanner

gekommen, als er vor dreieinhalb Jahren

auf Youtube zusammen mit seinem

Vater ein Video gesehen hat. Schon

vorher war der Modellbau von Flugzeugen

und Autos ein Hobby, sodass der

Schritt zur Drohne nur ein kleiner war.

Über den Modellbau sind viele Schweizer

Piloten in die Rennszene gekommen.

«Ein ganz grosser Teil dieses

Hobbys macht auch das Bauen am

Quad aus. Ich finde es extrem faszinierend,

was alles beachtet werden muss,

damit die Drohnen so agil geflogen

werden können», erklärt Marlon Tanner.

Wer dann noch als Pilot Erfolge

feiern will, braucht nebst den mechanischen

Fähigkeiten eine sehr gute

Auge-Hand-Koordination, Reaktionsfähigkeit

und räumliches Vorstellungsvermögen.

Und sehr viel Training.

Kommt dies alles zusammen, wie etwa

bei Samsi, geht es an die Rennen. Hier

geht es darum, sich in den Trainingsrunden

möglichst rasch mit dem Parcours

vertraut zu machen; über die

Qualifikations- in die K.O.-Runden zu

kommen und dann im Finale gegen die

Besten anzutreten. Während der einzelnen

Rennen bleibt oft viel Zeit, um

die Fluggeräte zu reparieren und natürlich

auch die Gegner kennen zu lernen.

Wie gehen die den Kurs an, werden

Kurven anders angeflogen? Vor

Ort wird dann weniger am Setup justiert.

Dafür hat jeder Pilot mehrere

Drohnen mit dabei. «Ich setze mehr auf

Agilität und weniger auf Topspeed»,

erklärt Marlon Tanner. So hole er auf

komplizierten Streckenabschnitten

mehr Zeit heraus und büsse etwas ein

auf Abschnitten, wo Tempo gefragt ist.

Obschon in diesem Jahr wichtige

Prüfungen in seiner Lehre anstehen und

Marlon Tanner sich auch auf andere

Hobbys konzentrieren will, rechnet er

sich Chancen auf die Titelverteidigung

aus. «Das ist mein Ziel», erklärt er.

Schliesslich wolle er den Anschluss nicht

verpassen und in einem oder zwei Jahren

auch wieder Rennen im Ausland

fliegen. ◆

DIE SCHWEIZER LIGA

Die Swiss Drone League (SDL) geht in

ihre zweite Saison. Im Mai startet die

Liga mit einem Event in Winterthur,

weitere Rennen finden in Biel, Luzern,

Basel und Bern statt. In den

FPV-Drone-Races versuchen Piloten

so schnell wie möglich eine abgesicherte

Rennstrecke zu absolvieren.

FPV steht für «First Person View»

(also Ich-Perspektive) und bezeichnet

eine Variante aus dem Modellbau,

bei der das Gerät aus der Perspektive

des ferngesteuerten Modells gesteuert

wird. Zu den Sponsoren gehört

auch TCS Camping.

swissdroneleague.ch

Renndrohnen sind mit

LEDs ausgerüstet, damit

sie von den Zuschauern

besser erkannt werden

24 touring | Mai 2019


DOSSIER

Ein Rad, zwei

Funktionen Für

autonome Shuttles

und fliegende Autos

FOTOS ZVG

In Zukunft sind Räder

auch Rotoren

Da das Rad nicht neu erfunden werden kann, versucht es die

Reifenstudie Goodyear Aero zumindest zu revolutionieren. Die

Zukunftsvision des autonomen, fliegenden Autos bietet dazu

die Vorlage. Die Drohnen zittern bereits.

TEXT MARC-OLIVIER HERREN

Die Zugehörigkeit zur «alten

Wirtschaft» hindert nicht daran,

sich konsequent auf die

Zukunft auszurichten. Charles

Goodyear, der Erfinder der Vulkanisation

– eines chemischen

Verfahrens, das Gummi

elastischer und unempfindlicher

gegen Hitze

macht – war bereits im 19.

Jahrhundert ein Pionier.

Heute entwickelt das

gleichnamige US-Unternehmen

– ohne direkte

Verbindung zu diesem genialen

Chemiker – innovative Produkte

und zählt nicht zuletzt zu den

vier grössten Reifenherstellern. Ganz

in diesem Geiste entwickelt das Goodyear-Innovationszentrum

in Luxemburg

viele verrückte Projekte, wie etwa

die Reifenstudie Aero, die den Ansatz

autonomer Autos und die ungewöhnliche

Idee fliegender Objekte erkundet.

Ein Science-Fiction-Prototyp, dessen

Räder jedoch praktische Lösungen für

die automatisierte Mobilität entwerfen.

Der Rotor-Reifen

Beim Goodyear-Konzeptreifen handelt

es sich einerseits um einen fast konventionellen

Strassenreifen und

andererseits um einen Rotor, der ein

fliegendes Auto antreiben kann. Mit

anderen Worten, die Pendler der Zukunft

werden die Möglichkeit haben,

zwischen Strasse und Himmel zu wählen.

Ein futuristisches Szenario, dessen

Fokus jedoch auf der Strasse

liegt. Üblicherweise

dient dieser Reifen ohne

Luft der Personenbeförderung

durch autonome

Shuttles. Er ist mit seiner

nichtpneumatischen

Struktur flexibel genug,

um Stösse der Stras senbeläge

zu absorbieren.

Dieses interaktive Konzept

beinhaltet auch einen auf

künstlicher Intelligenz

basierenden Prozessor,

der die Informationen

der

Reifensensoren

Rotorenförmige

Speichen lassen

das Fahrzeug

fliegen

sowie Daten

aus der Kommunikation

zwischen

Fahrzeugen

verwaltet. Die

Überwachung

dieser Infos dient

dazu, das weitere

Vorwärtskommen zu

steuern und insbesondere

zwischen Flug- und Strassenfahrmodus

zu wählen. Sobald sich die Konzeptreifen

horizontal aufklappen, ist

das Gefährt bereit, in die Luft zu steigen.

Dieser Vorgang wird von einem

magnetischen Antriebssystem durchgeführt,

das einen reibungslosen Betrieb

gewährleistet. Das Rad beinhaltet

einen Kipprotor, der sowohl im Strassen-

als auch im Luftfahrtbetrieb als

Antriebsstrang dient. Die Speichen verwandeln

sich in Rotorblätter und schaffen

den für den Flug nötigen Auftrieb.

Zukunftstechnologie

Natürlich handelt es sich hier um

eine fiktive Mobilität. Laut Goodyear

könnte ein solches Szenario bestenfalls

in 20 Jahren denkbar werden.

Der Konzeptreifen enthält jedoch eine

Reihe von Technologien, die in Zukunft

auch auf konventionellere Produkte

angewendet werden können.

Beispiele sind faseroptische

Sensoren, die

Strassenzustand,

Verschleiss und

Reifenstruktur

überwachen.

Dies wird es

ermöglichen,

die Reifen

ohne Einschränkung

für autonome

Shuttles zu

verwenden und

damit auch ihre

Lebensdauer zu maximieren.


Mai 2019 | touring 25


LESERANGEBOT

Beste Reisezeit vom

28. November – 19. Dezember 2019!

Santiago

de Chile

San Antonio

Mendoza

Agrelo

Alto

Buenos

Aires

Montevideo

Puerto Montt

Umrunden Sie an Bord der eleganten Zaandam (5*) das Kap Hoorn.

Puerto

Chacabuco

Punta

Arenas

Ushuaia

Kap

Hoorn

Port Stanley

(Falklandinseln)

«Oh, Yeah!» – Besichtigen

Sie in Mendoza das Weingut von

Yello-Musiker Dieter Meier und

degustieren Sie seinen biozertifizierten

Puro-Wein.

AM ENDE DER WELT

Weingut in Mendoza

AGRELO ALTO, PATAGONIEN, KAP HOORN

UND DIE FALKLANDINSELN

Entdecken Sie gemeinsam mit der Schweizer Cruise-Center-Reiseleitung

diesen aussergewöhnlichen Winkel der Erde. Es erwartet Sie

eine unvergessliche 22-tägige Reise zum südlichen Ende der Welt

auf der luxuriösen Zaandam inklusive Vorprogramm im Herzen der

Weinbaugebiete Argentiniens, wo unter anderem die Reben von

Künstler Dieter Meier spriessen. Bis am 30. Mai 2019 profitieren

Sie von attraktiven Frühbucherpreisen.

1.–6. TAG

WEIN UND ERDE

Auftakt in Buenos Aires mit Tango-Show. Danach gehts zur Finca

des Schweizers Dieter Meier, bekannt als Künstler («Yello»), Autor,

Winzer, Farmer und Gastronom. In Agrelo Alto, einer der besten

Weinregionen Argentiniens, baut er seine Bio-Qualitätsweine an.

Bei Ihrem exklusiven Besuch auf der Finca degustieren Sie die edlen

Tropfen und verkosten Meiers Premium Beef bei einem landestypischen

«Asado». Der Blick auf die imposante Berglandschaft

lässt erahnen, wohin es weitergeht: per Reisecar durch die Anden

nach Santiago de Chile. Nach einer Bustour durch die Hauptstadt

Chiles mit der doppelten Skyline – Wolkenkratzer und Gipfelkette

– endet Ihr Abenteuer an Land mit vielen neuen Eindrücken.

7.–12. TAG

DAS LAND DER RIESEN

Ihr Hochseeabenteuer beginnt in der Hafenstadt San Antonio. Bewundern

Sie vom Sonnendeck der Zaandam aus die vielen Seelöwen

am Fischmarkt, die auf Leckerbissen von den Besuchern

warten. Puerto Montt mit dem markanten Vulkan Osorno wirkt wie

das Tor zu einem wilden Stück Erde. Der Entdecker Magellan hatte

die dort heimischen Stämme nach ihren riesenhaften Füssen benannt:

Patagonier, also Grossfüsser.

13.–18. TAG

DAS ENDE DER WELT

In Punta Arenas kommen Sie ans Ende der Welt: Zwischen Pazifik

und Atlantik gelegen, inmitten eines Labyrinths von Kanälen, Inseln

und Fjorden, bietet die chilenische Hafenstadt seit jeher den

Seefahrern eine sichere Zuflucht. Doch das nahe gelegene Kap

Hoorn wurde vielen zum Verhängnis. Dazwischen liegen der Nationalpark

Tierra del Fuego und Ushuaia, die südlichste Stadt der

Welt. Auf der Atlantikseite besuchen Sie die Falklandinseln und

gehören zu den wenigen, die diese besondere Flora und Fauna jemals

zu Gesicht bekommen. Weitgehend ungestört können Sie Pinguinkolonien,

Albatrosse, Robben, Seebären und Wale bewundern.


BESUCHEN SIE DIETER MEIER

29.04.19 / 2447

DAS SPEZIAL ANGEBOT

IM DETAIL

22 REISETAGE AB CHF 5’689.–

(pro Person bei Doppelbelegung, limitierte Verfügbarkeit)

IHRE VORTEILE:

✓ Exklusive Frühbucherpreise bis 30.05.2019

✓ Bei Buchung einer Balkonkabine bis 30.05.2019

erhalten Sie pro Kabine 3 Flaschen PURO Wein

im Wert von CHF 55.–

✓ Besuch auf Dieter Meiers Weingut in Mendoza

inklusive Degustation und argentinischem Grillplausch

✓ CruiseCenter Reiseleitung während der gesamten Reise

Reisedatum: 28. November – 19. Dezember 2019

Preis pro Person bei Doppelbelegung:

Dieter Meier

19.–22. TAG

TANGO, RHYTHMUS UND LEIDENSCHAFT

In Montevideo, der Hauptstadt Uruguays, finden Sie die sanfte

Rückkehr in die Zivilisation, bevor Ihre Reise im bedeutend quirligeren

und lebhafteren Buenos Aires endet. Der hier überall präsente

Tango scheint ein Spiegelbild des Charakters der Argentinier zu

sein. Rhythmus, Leidenschaft, Lebensfreude, Dramatik – die Strassen

sind voll davon und laden jeden Gast dazu ein, ein Stück davon

mit nach Hause zu nehmen.

Wenn Sie zusätzliche Informationen wünschen, verlangen

Sie noch heute unser detailliertes Reiseprogramm.

Das Kreuzfahrtenportal

Regulärer

Preis

TCS-

Mitglieder

Spezialpreis

Fixpreis bei

Buchung bis

30.05.2019

N Innen Standard 8’113.– 5’989.– 5’689.–

K Innen Superior

ausgebucht

D Aussen Standard 8’983.– 6’195.– 5’945.–

C Aussen Superior 9’055.– 6’349.– 6’039.–

BB Balkon Standard

ausgebucht

B Balkon Superior 10’868.– 7’589.– 7’209.–

AA Balkon Superior+ 11’158.– 7’795.– 7’409.–

A Balkon Premium 11’375.– 7’849.– 7’459.–

SA Suite Deluxe 14’058.– 9’789.– 9’299.–

Einzelbelegung auf Anfrage

Inbegriffene Leistungen

Flüge economy Klasse, Transfers Flughafen, Hafen und Hotel, exklusives

Landprogramm (5 Nächte im Erstklasshotel in Buenos

Aires, Mendoza und Santiago), Stadtrundfahrt auf Deutsch in

Buenos Aires, Mendoza und Santiago, Tangospektakel in Buenos

Aires, Besuch des Weingutes Ojo de Vino in Mendoza (inkl.

Degustation und Grillplausch), Kreuzfahrt, Vollpension an Bord,

Hafentaxen, deutschsprachige Cruise-Center-Reiseleitung.

Nicht inbegriffen an Bord

Getränke und persönliche Auslagen, fakultative Landausflüge,

Trinkgelder für das Bordpersonal (Trinkgeld USD 14.50 pro Person

/ Nacht, USD 16.– bei Suiten), Annullationskostenversicherung,

Auftragspauschale von CHF 29.– pro Dossier.

Buchung

Stichwort «TCS», Angebot Nr. 70

www.CruiseCenter.ch – Das Schweizer Kreuzfahrtenportal

Cruise Center AG, Meierweg 3, 8006 Zürich

E-Mail: info@CruiseCenter.ch

Ihre Beratung: Tel. 044 350 89 89


MOBILITÄT

Wettlauf zum Mond

50 Jahre nach der ersten Mondlandung ist der Erdtrabant wieder

in den Blickpunkt der Grossmächte und auch privater Investoren

gerückt. Die Aussicht auf viel Geld durch unglaubliche Rohstoffvorkommen

sorgen für Goldgräberstimmung.

TEXT DINO NODARI

Es war nur ein kleiner

Schritt für Neil Armstrong

und für die

westliche Welt doch

eines der prägendsten Ereignisse

des 20. Jahrhunderts. In

diesem Sommer jährt sich die

Mondlandung zum 50. Mal.

Bis 1972 folgten weitere fünf

bemannte Mondmissionen,

seither ist das Interesse am

Mond scheinbar erloschen.

Jetzt aber zeichnet sich ein

unerbittliches Rennen um

den Erdtrabanten ab – grösser

noch als vor etwas mehr als

einem halben Jahrhundert.

Seit Anfang Jahr erkundet

die chinesische Mondsonde

«Chang’e­4» die Rückseite des

Mondes. Das scheint in den

USA zu einem Umdenken geführt

zu haben. Galt zuletzt

der Mars als Ziel, findet nun

eine Rückbesinnung statt. Die

Regierung in Washington

will keine Zeit mehr verlieren.

Eigentlich war die nächste

bemannte Mondmission für

2028 geplant. Das soll nun

beschleunigt werden. Wie

Vizepräsident Mike Pence

Ende März bekannt gab, will

die US­Regierung binnen fünf

Jahren wieder Menschen auf

den Mond bringen. Zur Not

auch mit privaten Unternehmen:

«Wenn kommerzielle

Raketen der einzige Weg sind,

amerikanische Astronauten

in den nächsten fünf Jahren

zum Mond zu bringen, dann

werden es kommerzielle

Raketen sein.»

Spazieren auf

dem Mond

Derweil haben die Europäische

Weltraumorgani­

sation ESA und die ameri­

kanische NASA eine

Absichtserklärung unterschrieben.

Diese

sieht vor, die gemeinsame

wissenschaftliche

Forschung zum

Mond zu koordinieren

und Möglichkeiten für

eine Zusammenarbeit

bei einer Mondmission

zu ermitteln. Und auch

Russland will auf dem

Mond Fuss fassen. In

zwölf Jahren sollen

erstmals Kosmonauten

auf dem Mond

spazieren. Nach 2031

soll es jährliche, bemannte

Flüge zum

Mond geben.

Stärkste

Rakete der

Welt, die

Falcon Heavy

Woran aber liegt das plötzlich

wieder aufkeimende

Interesse am Erdtrabanten?

Denn längst beteiligen sich

nicht nur Staaten am Rennen

um den Mond. Auch private

Unternehmen sind mehr

oder weniger seriös daran,

Mondmissionen zu pla­

nen. Und es scheint auch

klar zu sein, dass es sich

beim nächsten Ausflug zu

unserem Nachbarn nicht

um eine prestigeträchtige

Stippvisite handeln dürfte.

«Dieses Mal werden

wir nicht nur Flaggen

aufstellen und Fussabdrücke

hinterlassen»,

so US­Präsident Donald

Trump. «Wir

werden letztlich das

Fundament für eine

Marsmission legen –

und vielleicht für

viele weitere Welten.»

Rohstoffe

ohne Ende

Vorab jedoch gilt das

Interesse dem Erdtrabanten,

und der hat

einiges zu bieten.

Titan, Aluminium,

Eisen, Magnesium,

Gold, Platin, Iridium, Rhodium

oder auch das Gas

Helium­3 sind auf dem Mond

zu finden. Vor allem das Vorkommen

von Helium­3, so etwas

wie der ideale Brennstoff

für die Kernfusion, lässt

Anleger und Wissenschaftler

träumen. Denn das Sonnengas

weckt grosse Erwartungen.

Es wird davon ausgegangen,

dass es mindestens

eine Million Tonnen davon

auf dem Erdtrabanten gibt.

Und 40 Tonnen davon würden

ausreichen, um den

Strombedarf der USA für ein

Jahr zu decken. Wie das Isotop

aus dem Mondsand gelöst

und auf die Erde kommt,

steht indes noch in den Sternen.

Das derzeit grösste Problem,

die Erdanziehung,

könnte mit einem Lift ins All

gelöst werden. An Taus würden

Gondeln bis in eine Höhe

von etwa 40 000 Kilometer

Höhe fahren und könnten

Menschen und Rohstoffe so

ins All und auf die Erde

transportieren. Science Fiction?

Sicher, aber technisch

wäre es machbar und Wissenschaftler

arbeiten längst

daran.

Das grosse Geld

Die Aussicht auf das grosse

Geld lockt auch Investoren

und private Unternehmen.

Das Space­X­Programm von

Tesla­Chef Elon Musk etwa,

der mit der Falcon Heavy die

derzeit stärkste Rakete der

Welt besitzt. Ähnlich wie die

NASA sieht auch Musk eine

permanente Basis auf dem

Erdtrabanten als Ziel, um

von da weiter ins All vorzudringen.

Sicher ist, der Weg

zum Mars und anderen Destinationen

führt über den

Mond. Während es beim

Projekt Space X vorderhand

um ein touristisches Angebot

handelt, will das Projekt

Moon Express aus dem Silicon

Valley Rohstoffe vom

Mond auf die Erde bringen

und besitzt auch schon eine

Landelizenz. Zusammen mit

33 anderen Unternehmen

FOTOS ISTOCK, SPACE X

28 touring | Mai 2019


WER HAT RECHT

oder Teams nahm Moon

Express am «Google Lunar

X-Prize» teil. Dabei sollte bis

zu 20 Millionen Dollar erhalten,

wer es als Erster schafft,

auf dem Erdtrabanten zu landen,

500 Meter auf der Oberfläche

zurückzulegen und

Videos davon zu übertragen.

Trotz zweier Verlängerungen

schaffte es bis im März 2018

kein Team. Den Preis gibt es

nicht mehr, doch viele Teams

wollen weiter forschen. Auch

mit der Unterstützung von

zahlungskräftigen Sponsoren.

Denn die Liste der Investoren

im Weltall ist illuster.

Dazu gehören etwa der Virgin-Gründer

und Milliardär

Richard Branson oder Peter

Thiel, der mit Paypal und

Facebook zum Milliardär

wurde. Larry Page und Eric

Schmidt von Google sind

am Unternehmen Planetary

Resources beteiligt, das

Rohstoffe auf Asteroiden abbauen

will. An Ideen scheint

es nicht zu mangeln. ◆

WEM GEHÖRT DER MOND?

Darf einfach jeder im Weltall Rohstoffe

abbauen und sogar ein

Grundstück kaufen? Letzteres kann

tatsächlich getan werden – auch mit

Zertifikat. Es muss aber davon ausgegangen

werden, dass diese dereinst

für ungültig erklärt werden. Denn im

Weltraumvertrag von 1967, der bis

heute von 107 Staaten ratifiziert

wurde, steht in Artikel I: «Allen Staaten

steht es frei, den Weltraum einschliesslich

des Mondes und anderer

Himmelskörper ohne jegliche Diskriminierung

gleichberechtigt und im

Einklang mit dem Völkerrecht zu erforschen

und zu nutzen; es besteht

uneingeschränkter Zugang zu allen

Gebieten auf Himmelskörpern.» Und

in Artikel II steht: «Der Weltraum einschliesslich

des Mondes und anderer

Himmelskörper unterliegt keiner

natio nalen Aneignung durch Beanspruchung

der Hoheitsgewalt, durch

Benutzung oder Okkupation oder

durch andere Mittel.» Es wird hier also

von Staaten ausgegangen, nicht aber

von privaten Unternehmungen. Die

Frage, ob und inwieweit der Weltraumvertrag

auch für Private gilt,

muss wohl erst noch geklärt werden.

Die Gefahr für Velofahrer

lauert am Kreisel

Kreisel sind für Velofahrer besonders gefährlich.

Bei fast jedem dritten Unfall im Kreisverkehr sind

Velofahrer involviert. Die Hauptschuld an den

Unfällen ist ihnen jedoch selten anzulasten.

TEXT URS-PETER INDERBITZIN

W

er sich schon einmal die

Mühe gemacht hat, an

einem viel befahrenen

Kreisel den Verkehr zu beobachten,

kennt die Situation: Obwohl das

Gesetz vorschreibt, das Verlassen

des Kreisels anzuzeigen, fahren

viele Lenker ohne zu blinken aus

dem Kreisel. Noch schlimmer ist

die Unsitte, vor dem Befahren des

Kreisels noch schnell Gas zu geben.

Man will ja den Kreisel befahren

können, ohne wegen anderer Fahrzeuge

bremsen zu müssen. Dabei

sieht das Gesetz ausdrücklich vor,

dass vor der Einfahrt in einen

Kreisverkehrsplatz die Geschwindigkeit

zu mässigen und den im

Kreisverkehr von links herannahenden

Fahrzeugen der Vortritt zu

lassen ist. Dass es gefährlich ist,

sich beim Heranfahren an einen

Kreisel nur kurz einen Überblick

zu verschaffen und dann mehr als

zügig durchzufahren, zeigen die

vielen Unfälle.

Gefahr für Radfahrer

Besonders für Velofahrer ist das

Durchqueren eines unübersichtlichen

Kreisels ein gefährliches Unterfangen.

Untersuchungen haben

ergeben, dass bei Kreiselunfällen

zu rund 90 Prozent Lenkerinnen

und Lenker eines Personen- oder

Lastwagens verantwortlich sind,

weil sie ein Velo übersehen und

anfahren. Die meisten Unfälle mit

Fahrradfahrenden entstehen

durch das Missachten des Vortrittsrechts

und in zweiter Linie beim

Überholen, also wenn ein ausfahrendes

Fahrzeug einem Radfahrer

den Weg abschneidet. Leider sind

Radfahrer bei solchen Unfällen

immer auf der schwächeren

Seite; sie sind besonders verletzlich,

weil ihnen eine

«Knautschzone» fehlt.

In der Mitte fahren

Wie aber sollen sich Radfahrer vor

und im Kreisel verhalten? Sollen

sie sich, wie sonst im Strassenverkehr

vorgeschrieben und üblich,

ans Rechtsfahrgebot halten? Dies

würde bedeuten, ganz rechts in

den Kreisel einzufahren und dem

Kreiselrand rechts bis zur gewünschten

Ausfahrt zu folgen?

Wichtig zu wissen: Seit einigen

Jahren dürfen Velofahrende vom

Rechtsfahrgebot abweichen. Sie

dürfen sich bereits vor der Einfahrt

in den Kreisel der Fahrbahnmitte

nähern und den Kreisel in der

Fahrbahnmitte befahren. Dies verbessert

die Sichtbarkeit und die Sicherheit

und senkt die Gefahr, im

Kreisel übersehen zu werden. Auf

diese Weise können auch gefährliche

Konfliktsituationen mit überholenden

Motorfahrzeugen vermieden

werden, die anschlies send

unmittelbar vor den Radfahrern

den Kreisel verlassen. Aber aufgepasst:

Bei einem solchen Manöver –

Abweichen vom Rechtsfahrgebot –

sollten auch routinierte Radfahrer

grösste Vorsicht walten lassen,

da Autolenker oft sehr schnell auf

Kreisel zufahren. Ohne auf den

Verkehr zu achten vor einem Kreisel

plötzlich in die Strassenmitte

zu fahren, führt unweigerlich zu

gefährlichen Situationen.

Auf der anderen Seite

sollten sich Autolenker

bewusst sein, vor

einem Kreisel besonders

auf Radfahrer

zu achten und

entsprechend

vorsichtig zu

fahren. ◆

URS-PETER

INDERBITZIN

Verkehrssexperte

Mai 2019 | touring 29


«Wir sind Störfaktoren»

Auto- und Velofahrer nerven sich meist über die vielen Lastwagen auf den Strassen,

die langsam sind und viel Platz brauchen. Zeit, einmal die Seite zu wechseln und die

Perspektive eines Camionchauffeurs zu erleben.

TEXT UND FOTOS JULIANE LUTZ

Markus Böni liebt seinen Job auch nach 30 Jahren

noch. Jeden Morgen steigt er aufs Neue gern die

zwei Meter hoch in die Führerkabine seines Volvo

FH12. Gut 70 000 Kilometer legt der Zürcher

Lastwagenfahrer pro Jahr zurück.

An diesem nebligen Märzmorgen rollt sein 18-Tönner um

7.45 Uhr vom Hof der Planzer-Filiale in der Dietiker

Lerzenstrasse. Heute beliefert er Kunden in und um

Zürich. An den langen Tagen fährt er von Dietikon

über Biel und Neuenburg nach La Chaux-de-Fonds

und zurück, was rund 14 Stunden dauert, abzüglich

der vorgeschriebenen Ruhepausen, die ihm

der digitale Fahrtenschreiber vorgibt. Auch der

«kurze» Tag sei von der Konzentration her anspruchsvoll,

da er den ganzen Tag im Stop-andgo-Verkehr

unterwegs sei, sagt Böni. 48 Arbeitsstunden

pro Woche sieht die gesetzliche

Chauffeurverordnung ARV sowie die Landesvereinbarung

zwischen der Astag und Les Routiers

Suisses vor, zu welcher sich Planzer verpflichtet hat.»

Immer ruhig bleiben

Um 7.53 Uhr hält der 50-Jährige bei einer Firma in Schlieren.

Flink lädt er die Waren auf den Palettenrolli, fährt die

Hebebühne herunter und liefert ab. Wenig später sitzt

er wieder in seiner aufgeräumten Kabine und schickt die

Unterschrift des Lagerleiters an den Disponenten.

Über die Freisprechanlage informiert er den nächsten

Kunden, einen Privatmann, dass er dessen Möbel

bereits in einer halben Stunde bringt. «Er war nicht erfreut,

weil er die Lieferung später erwartet hat. Wir

versuchen die Wünsche zu berücksichtigen, aber manchmal

verändern sich durch den Verkehr die Zeiten», sagt

Böni. Langsam fährt er durch das Wohngebiet in Höngg

und stellt sich auf dem Platz vor der Häuserzeile, in der

der Mann lebt, so hin, dass möglichst alle an seinem

Volvo vorbeikommen. Zwölf Minuten später ist der

Chauffeur zurück und erzählt, dass der Kunde Hilfe

beim Tragen der Möbel erwartet habe. «Ich musste ihm

klarmachen, dass der Vertrag vorsieht, dass ich die Möbel

nur bis zur Haustür bringe. Ich hätte gar nicht die

Zeit zu helfen, da sich sonst alle weiteren Lieferungen

verzögern würden.» Immer ruhig bleiben, laute seine Devise

dann. Ruhig bleiben muss er auch sonst oft, weil Autofahrer

Lastwagen nicht richtig einschätzen können, sich vor

ihn drängen und ihn so häufig zu Vollbremsungen nötigen

oder wenn Velofahrer ihm mit Intoleranz begegnen. «Wir

sind Störfaktoren für die anderen», sagt er. Viele fragten sich,

warum noch so viele Lastwagen unterwegs seien, da doch

Kann sich keinen anderen

Beruf vorstellen Chauffeur

Markus Böni aus Zürich vor

seinem 18-Tönner

30 touring | Mai 2019


MOBILITÄT

Schwere körperliche

Arbeit ist wesentlicher

Teil des Jobs

Mittagspause macht

er da, wo er für den

Camion Platz findet

Immer entspannt

Auch nach einem

langen Tag noch

mehr Güter auf die Schiene kommen sollten. «Tatsache ist,

dass viel mehr online bestellt wird als früher. Und

die Kapazitäten der Bahn sind erschöpft. Es braucht

uns.» Vor dem Zürcher Schiffbauplatz hält er, um

einen Autofahrer einbiegen zu lassen. Der bedankt

sich nicht. «Bin halt nur ein Camionchauffeur»,

sagt Markus Böni mit einem Achselzucken.

Tücken der Strasse

Um 8.52 Uhr lädt er erneut Waren ab und weiter

geht’s durch die Zürcher Innenstadt. Dass er auf

seinen Touren viel mitbekommt und sieht, was sich

verändert, gefällt ihm gut. Der Verkehr verläuft er-

staunlich flüssig. Er mache nie Znüni, fahre lieber ohne

Halt bis zum Zmittag, da er morgens besser durchkomme,

sagt Böni. Wenn ab Mittag noch der Privatverkehr einsetze,

verlangsame sich alles. Wo Automobilisten einfach zufahren

können, haben Camionchauffeure oft mit Tücken zu kämp-

fen, etwa mit zu schmalen Fahrbahnen. «Am Bürkliplatz und

am Bellevue ist es sehr eng. Fährt auf der Nebenspur noch

ein Lastwagen, komme ich nicht an ihm vorbei, muss war-

ten». In so einem Fall dürfe man einfach nicht nervös werden.

In Küsnacht muss er von der Bellerivestrasse nach links ab-

biegen, kann aber nicht jede der Strassen nehmen, da sie

unter Brücken durchführen, die teils niedriger sind als sein

3,90 Meter hoher Lastwagen. Da er aber im Kreis 2 aufge-

wachsen ist, kennt er sich in und um Zürich bestens aus.

Es freut ihn, dass er den nächsten Termin auf die Minute ein-

halten kann. In Erlenbach warten bereits Monteure auf das

Fitnessgerät, das er bringt. Die Männer flachsen ein wenig

und schon setzt Böni seine Fahrt nun durch ländliches Ge-

biet fort. Er schaue stets darauf, einen Rundlauf und keinen

Zickzackkurs zu fahren. «Jetzt kommen wir von oben wieder

nach Zürich hinein und vermeiden so viele Ampelhalte»,

erklärt er. Der bedachte Mann achtet auf vieles und nimmt

beispielsweise nie dieselbe Strecke zweimal durch ein

Wohngebiet. Man wolle die Leute ja nicht belästigen.

Der Platz ist stets knapp

Halt an einer Baustelle in der Zürcher Ilgenstrasse. Schnell

ist er zurück im Volvo, muss aber gleich wieder halten. Autos

parkieren versetzt auf beiden Seiten der Strasse. Rechts hat

jemand einen Kombi hinter dem eingezeichneten letzten

Platz abgestellt. Ein Auto käme vorbei, der Camion aber

nicht. Zum Glück sitzt der Fahrer im Wagen und fährt weg.

«Sonst hätte ich die Strasse rückwärts zurücksetzen müssen»,

sagt Böni. Stopps wie dieser verlangsamen seine Fahrten immer

wieder. Ab Rigiplatz läuft es besser. Um 10.30 Uhr liefert

er in Oerlikon Pakete mit Stahl aus, die insgesamt 1000

Kilo wiegen. Eine Baustelle vor Glattbrugg zwingt zu einem

Umweg. Er bleibt gelassen. Ob er nie gestresst sei? «Nein,

dann dürfte ich den Job nicht machen. Sich im Verkehr aufzuregen,

bringt nichts.» Um 11.02 Uhr hält er in Wallisellen,

danach in Schwamendingen, um 11.34 und nochmals um

11.43 Uhr in Dietlikon. Er lädt die Waren ab und bringt sie

häufig bis zum Werkstor. Zur Höchstkonzentration kommt

anstrengende körperliche Arbeit. Es wird Zeit für die Mittagspause.

«Früher war ich viel im Glattzentrum, doch da

gibt’s keine Plätze für Camions mehr. Jetzt esse ich da, wo

ich halten kann», sagt er. Das ist häufig das Coop-Center

Dielsdorf, da er dort immer den Camion parkieren kann.

Bei Schnitzel und Eistee erzählt Markus Böni, dass er auch

privat Volvo fahre: «Die Autos sind zuverlässig, schön und

sehr sicher.» Und dass sein Hobby das Töfffahren ist.

Nie leer fahren

Um 13.49 Uhr hält er wieder bei einer Firma und um 14.01

Uhr lädt er Eisenteile an einer Baustelle in Oberglatt ab.

Da sie niemand entgegennimmt, fotografiert er das abgestellte

Eisen und schickt das Foto an den Disponenten. Ein

Schweiss gerät gibt er um 14.42 Uhr noch in Rümlang ab,

dann ist der Laster leer. Der Disponent bestätigt einen Auftrag

in Regensdorf. Dort lädt Böni vier Tonnen Stahl. «Wir

nehmen auf dem Rückweg Waren auf, fahren nie leer», sagt

er. Um 15.42 Uhr ist er wieder bei Planzer in der Lerzenstrasse

in Dietikon. Schnell klebt er Etiketten mit Strichcodes auf

die Eisenteile, bevor ein Gabelstaplerfahrer sie holt und in

nach Postleitzahlen eingeteilte Fächer legt, von wo sie auf

Camions verteilt werden. Noch eine Fahrt. Er soll Möbel von

einer anderen Dietiker Filiale zur Lerzenstrasse bringen.

Während er Richtung Rampe rangiert, wird der Motor lauter.

«Er reinigt mit grosser Hitze den Abgasfilter. Das macht er

automatisch einmal im Monat», erklärt der Chauffeur, der

stolz ist auf den noch neuen, umweltfreundlichen Lastwagen.

Um 16.40 Uhr ist er zurück in der Lerzenstrasse. Die

Lieferaufträge für den morgigen Tag in der Westschweiz hat

er erhalten. Die Möbel sind ausgeladen. Feierabend. ◆

Mai 2019 | touring 31


TECHNIK

HONDA CR-V HYBRID 4WD EXECUTIVE

Perfekter Gleiter

mit Kleinkraftwerk

E 4-Zylinder, Benzin-Hybrid, 145/184 PS W7,2 l/100 km (Testverbrauch), Energieetikette D

V Reichweite: 787 km k Gewicht: 1795 kg (Testfahrzeug) P 8,7 s von 0 auf 100 km/h L58 200 Fr.

Honda bringt den bewährten SUV CR-V mit innovativer

Hybridtechnologie. Komfortabel zu fahren und mit

vielen Assistenzsystemen ausgestattet, zeigt der Allradler

vor allem Langstreckenqualitäten.

TEXT FELIX MAURHOFER | FOTOS EMANUEL FREUDIGER

Gute Langstreckenqualitäten

Angemessener Verbrauch

Sehr gutes Abgasverhalten

Platzverhältnisse Innenraum

Hochwertiger Innenraum

Top-Ausstattung

Viele Assistenzsysteme

32 touring | Mai 2019


Edler und

geräumiger

Innenraum

Das Gleiten ist die

Stärke des neuen

Honda CR-V Hybrid

Gewöhnungsbedürftige Bedienung

Konservatives Design

Motor heult laut auf

Anhängelast nur 750 kg

Tasten anstelle von Ganghebel

Weiches Fahrwerk

Geringe Kopffreiheit

TECHNISCHE

DATEN

TESTFAHRZEUG

Honda CR-V Hybrid: 5 Türen,

5 Plätze; 58 200 Fr. (Testfahrzeug:

59 050 Fr.)

Varianten: Comfort, 184 PS

(43 900 Fr.) bis Executive,

184 PS (58 200 Fr.)

Optionen: Metallic-Lackierung

(850 Fr.), Beleuchtungs-

Paket (895 Fr.)

Garantien: 3 Jahre ab

Werk/100 000 km, Hybridsystem

100 000 km/5 Jahre,

3 Jahre Mobilität; Rostschutz:

12 Jahre (Auflagen)

Importeur: Honda Suisse,

1242 Satigny-Genève,

honda.ch

TECHNISCHE

SPEZIFIKATIONEN

Motor: 4-Zylinder, 2,0-l-

Benziner, 145 PS und E-Motor

184 PS; Automatik-

Getriebe E-CVT, 4×4.

Gewicht: 1795 kg (Testfahrzeug),

Gesamtgewicht

2275 kg, Anhängelast 750 kg

Radstand 266 cm

Länge 460 cm Breite 186 cm

Kofferraum: 497–1638 Liter

Reifen: 235/65 R18, min. 235/60 R16

75%

Tasten statt

Schalthebel

168 cm

Der CR-V ist für Honda seit Jahren

ein Bestseller. Jetzt bringen

die Japaner den SUV mit

innovativer Hybridtechnik auf

den Markt. Äusserlich unterscheidet er

sich nicht wesentlich von seinen Brudermodellen.

Beim Antrieb aber hat sich

Honda etwas Spezielles einfallen lassen.

Mit dem «Intelligenten Multi-Mode -

Drive» fährt man grundsätzlich mit dem

184 PS starken Elektromotor. Der 2,0-Liter-Benziner

mit 145 PS Leistung treibt

einen zweiten E-Motor an, der als Generator

den nötigen Strom produziert. Das

System entscheidet selbstständig, wie

die Batterieenergie oder das Benzin optimal

eingesetzt werden. Konkret heisst

das, in der Stadt wechselt der Antrieb

zwischen dem elektrischen EV-Drive

und dem Hybrid-Drive mit Benzin-Kraftwerk.

Ebenfalls bei hohen Tempi auf der

Autobahn sind die Elektromotoren die

treibende Kraft. Nur bei Geschwindigkeiten

zwischen 80 und 100 km/h greift

der Verbrennungsmotor direkt ein. Das

weil in diesem Bereich der Benziner am

sparsamsten läuft. Das 1,8 Tonnen

schwere Auto erreichte im Praxistest

einen Verbrauch von 7,2 l/100 km.

Auf Langstrecken top

Der CR-V Hybrid hat in erster Linie den

Charakter eines E-Autos. Im flachen Gelände

ist der Benziner kaum hörbar.

Geht es aber bergauf oder drückt man

aufs Gas, dann heult es laut unter der

Motorhaube. Man kann zwischen verschiedenen

Fahrmodi wählen. Im

Sport-Modus zeigt der SUV ordentliche

Beschleunigungswerte. Trotzdem, die

Stärken des CR-V Hybrid sind eher flache

Langstrecken. Denn Komfort und

Platzverhältnisse sind gut. Im wertig

verarbeiteten Innenraum gibt es einige

Ablagefächer und auch die Variabilität

mag zu gefallen. Mit einem Handgriff

lassen sich die Lehnen der Rückbank zu

einer ebenen Fläche herunterklappen.

So steigt das Kofferraumvolumen von

497 auf stattliche 1638 Liter. Das sind

nur 64 Liter weniger als beim normalen

CR-V ohne Batterie. Eine Besonderheit

des Hybrid- CR-V ist auch, dass man im

Cockpit vergebens nach einem Schalthebel

sucht. Verbaut sind Tasten zur Richtungswahl.

Man findet generell eine

Vielzahl an Schaltern vor, da ist die Orientierung

nicht ganz trivial. Informativ

sind die Hauptinstrumente, welche umfassende

Informationen über den leistungsverzweigten

Hybridantrieb vermitteln.



Mai 2019 | touring 33


TECHNIK

FAHRDYNAMIK

Beschleunigung (0–100 km/h): 8,7 s

Elastizität:

60–100 km/h (Fahrstufe D) 4,6 s

80–120 km/h (Fahrstufe D) 6,4 s

Wendekreis:

11,8 m

Bremsweg (100–0 km/h): 35,4 m

Den Benziner als Kraftwerk und Antrieb

Gute Variabilität macht den CR-V praktisch

TCS-EXKLUSIV

Innenlärm:

60 km/h 61 dB (A)

120 km/h 69 dB (A)

SERVICEKOSTEN

Gratisservice 10 J/100 000 km, danach

Wartung (km/Mte) Stunden Kosten (Fr.) 1

15 000/12 0,8 254.–

30 000/24 1,8 479.–

Gesamtkosten Wartung 180 000 km:

15 000 km/Jahr 8,8 3718.–

1

inklusive Servicematerial

BETRIEBSKOSTEN

km/Jahr Rp./km Fr./Monat

feste variable

15 000 95 813.– 380.–

30 000 63 813.– 760.–

Stundenansatz für TCS-Berechnung:

145 Fr. (BFS), Honda-Händler 95 bis 195 Fr.

NORMVERBRAUCH AUF PRÜFSTAND

(NEFZ 2.0) Städtisch Ausserstädt. Mix

Werk 5,1 5,7 5,5

CO2-Emissionen:

126 g/km

Energieetikette (A–G):

D

TESTVERBRAUCH

TCS MoBe: Herbert Meier

7,2 l/100 km Reichweite 787 km

TCS-Normrunde: 6,4 l/100 km

Tankinhalt:

57 Liter/1 KWh

TCS STRASSEN-ABGASMESSUNG

CO NOX Partikelanzahl

mg/km mg/km n/km

Messwert 290 3,0 4,6 E+10

Note 89% 99% 97%

Video

zum Test

tcs.ch/

videoportal

Das Design unterscheidet

sich nicht wesentlich von

den Vorgängermodellen

des CR-V

Honda CR-V Hybrid im Detail

KAROSSERIE

Das Design des neuen CR-V wirkt nicht

rundum erneuert, es bleibt der bekannten

Linie treu. Der Innenraum bietet ausgenommen

der Kopffreiheit (Glasschiebedach)

grosszügige Platzverhältnisse.

INNENRAUM

Der Innenraum ist mit wertigen Materialien

gut verarbeitet. Die getestete Ausstattungslinie

«Executive» wirkt einladend.

Im Cockpit und der Mittelkonsole

sind sehr viele Schalter verbaut, was die

Bedienerfreundlichkeit etwas schmälert.

Sogar die Fahrstufen werden über Tasten

gewählt.

KOMFORT

Der CR-V bietet einen hohen Fahrkomfort.

Beim Dahingleiten ist der Motor kaum

wahrnehmbar. Die Sitze bieten viele elektrische

Einstellmöglichkeiten und sind

komfortabel. Überhaupt ist die serienmässige

Komfortausstattung sehr gut.

PREIS/LEISTUNG

Der CR-V Hybrid mit der Ausstattungslinie

«Executive» ist nicht günstig. Jedoch

bekommen die Kunden einen

komplett ausgestatteten SUV mit 4×4

und modernster Antriebstechnologie.

Die Service kosten sind dank dem Gratis-

Servicepaket von Honda sehr tief.

FAHREIGENSCHAFTEN

Sie sind sehr auf Komfort ausgelegt.

Die weiche Fahrzeugfederung lässt eine

spürbare Seitenneigung in Kurven zu,

was eher zu einer zurückhaltenden Fahrweise

animiert. Dies kommt auch dem

Antrieb entgegen, welcher auf entspanntes

Gleiten ausgelegt ist. Die Lenkung ist

direkt und präzise.

MOTOR UND ANTRIEB

Der leistungsverzweigte Hybridantrieb

ist eine Neuentwicklung von Honda. Das

bedeutet, dass entweder der Elektromotor

oder der Benziner die Räder antreibt.

Beim sanften Beschleunigen oder

Dahingleiten hält sich der Benzinmotor

akustisch zurück. Bei Steigungen oder

starkem Beschleunigen heult der Motor

merklich auf. Die Drehzahl des Motors

ist nicht parallel zur Fahrzeuggeschwindigkeit,

was etwas gewöhnungsbedürftig

ist.

VERBRAUCH

Gemessen am Fahrzeuggewicht von 1,8

Tonnen, dem 4×4 und den gebotenen

Fahrleistungen ist der Testverbrauch von

7,2 l/100 km gut. Auffallend gut waren

die Werte bei den Stickoxiden und dem

Partikelausstoss.

SICHERHEIT

Die Sicherheitsausstattung mit all den

Assistenzsystemen ist auf hohem Niveau.

CREDITS: Pilot Hanspeter «Häppy» Michel von der Flugschule Ikarus, Interlaken. Gleitschirm von Advance.

34 touring | Mai 2019


Sommerliche Flussfahrten

mit dem Luxusschiff MS Antonio Belluccibbbbb

TOP

Qualität

&

Preis

2-Bettkabine Mittel- und Oberdeck (ca. 15 m²) mit franz. Balkon

Restaurant

1

Rhein,

Giethoorn

Maas, Albert-Kanal, IJsselmeer, IJssel

Basel–Flandern–Holland–Basel

15 Tage ab Fr. 2190.–

(Nach Rabattabzug, günstigste Kategorie in Nebensaison inkl. VP)

1. Tag Basel Anreise, Einschiffung und «Leinen los!».

2. Tag Flusstag Schifffahrt «Romantischer Rhein».

3. Tag Nijmegen Rundgang (1) durch die Hansestadt.

4. Tag Maastricht Rundgang (1) , Fahrt Albert-Kanal.

5. Tag Antwerpen Rundfahrt/-gang (1) Hafenstadt.

6. Tag Gent Transfer (1) nach Gent und Rundgang.

Am Nachmittag Busausflug (2) nach Brügge.

7. Tag Middelburg Ausflug (1) zu den Delta- Werken.

Rundgang (2) durch Middelburg mit schöner Abtei.

8. Tag Amsterdam Panoramarundfahrt (1) mit Besuch

der Riekermühle. Nachmittagsausflug (2) nach Haarlem

mit Rundgang. Grachtenfahrt (2) am Abend.

9. Tag Kampen Ausflug (2) nach Giethoorn. Rundgang

(1) durch Kampen. Fahrt über das IJsselmeer.

10. Tag Oudeschild–Hoorn Rundfahrt (1) Insel Texel.

Fahrt über IJsselmeer. Rundgang (2) durch Hoorn.

11. Tag Flusstag Schifffahrt auf IJssel und Rhein.

12. Tag Köln Rundgang (1) durch die alte Domstadt.

13. Tag Braubach Ausflug (2) zur schönen Marksburg.

Schifffahrt entlang dem «Romantischen Rhein».

14. Tag Gambsheim–Kehl Ausflug (1) Badischer Wein.

15. Tag Basel Ausschiffung, individuelle Heim reise.

Reisedaten 2019 Es het solangs het Rabatt

29.06.–13.07. 400 27.07.–10.08. 400

13.07.–27.07. 400

2

Belgiens

und Hollands Wasserstrassen

Basel–Maastricht–Namur

12 Tage ab Fr. 1990.–

(Nach Rabattabzug, günstigste Kategorie in Nebensaison inkl. VP)

1. Tag Basel Anreise, Einschiffung und «Leinen los!».

2. Tag Flusstag Schifffahrt «Romantischer Rhein».

3. Tag Arnheim Ausflug (1) zum Freilichtmuseum.

Erkunden Sie am Abend die Stadt auf eigene Faust.

4.Tag Schoonhoven–Gouda Rundgang (1) Schoonhoven

mit Besuch Silbermuseum. Rundgang (1) Gouda.

5. Tag Dordrecht–Willemstad Rundgang (1) .

6. Tag Willemstad–Zierikzee Ausflug (1) Zeeland.

7. Tag Zierikzee–Neeltje Jans–Veere Schifffahrt

über den Meeresarm Oosterschelde. Besuch (1) der

Delta-Werke. Freie Zeit für ind. Erkundungen.

8. Tag Veere–Vlissingen–Antwerpen Rundfahrt (2)

mit Sonnenzug durch Vlissingen, ind. Besichtigung.

9. Tag Antwerpen Rundfahrt/-gang (1) Antwerpen.

10. Tag Maastricht Fahrt auf dem Albert-Kanal. Ausflug

(1) zu den Grotten des Sint Pietersbergs.

11. Tag Maastricht-Namur Flussfahrt. Abends Spaziergang

entlang den Ufern von Maas und Sambre.

12. Tag Namur–Basel Ausschiffung, Busrückfahrt

nach Basel und individuelle Heimreise.

Namur–Basel Gleiche Reise in umgekehrter Reihenfolge

mit kleinen Änderungen.

Reisedaten 2019 Es het solangs het Rabatt

Basel–Namur

Namur–Basel

29.08.–09.09. 300 09.09.–20.09. 300

Historischer Hafen, Dordrecht

Panorama-Salon

MS Antonio Belluccibbbbb

Das im Jahr 2012 erbaute Luxusschiff bietet Platz für

140 Gäste in 69 Kabinen und einer Suite (ca. 32 m²). Die

komfortablen Kabinen sind mit Dusche/WC, Föhn, Safe,

Telefon, TV/Radio und individuell regulierbarer Klimaanlage

ausgestattet. Die Kabinen auf Mittel- und Oberdeck

(ca. 15 m²) verfügen zusätzlich über Tisch und zwei

Sessel sowie über einen französischen Balkon. Die Kabinen

der Kategorie Mitteldeck hinten sind etwas kleiner,

ohne Stühle und Tisch ausgestattet. Die Betten sind

durch einen Nachttisch getrennt. Auf dem Hauptdeck

(ca. 13 m²) haben die Kabinen kleinere, nicht zu öffnende

Fenster. Zur Bordausstattung gehören Foyer mit

Réception, Shop, grosszügiges Restaurant, grosser

Panorama- Salon mit Tanzfläche und Bar, Captains Corner

sowie Sauna- und Fitnessbereich. Das Sonnendeck

mit Whirlpool, Liegestühlen und Sonnenschirmen lädt

zum Verweilen ein. Gratis WLAN nach Verfügbarkeit.

Lift zwischen Mittel- und Oberdeck. Nichtraucherschiff

(Rauchen auf dem Sonnendeck erlaubt).

Unsere Leistungen

• Kreuzfahrt in gebuchter Kategorie

• Vollpension an Bord

• Bustransfer Namur–Basel oder v.v. (Reise 2)

• Thurgau Travel Bordreiseleitung

• Audio-Set bei allen Ausflügen

Preise p. P. in Fr. (vor Rabattabzug) 1 2

2-Bettkabine Hauptdeck hinten 2590 2290

2-Bettkabine Hauptdeck 2790 2390

2-Bettkabine MD hinten, franz. Balkon 3790 3090

2-Bettkabine Mitteldeck, franz. Balkon 3990 3190

2-Bettkabine OD hinten, franz. Balkon 4140 3390

2-Bettkabine OD, franz. Balkon 4290 3490

Suite OD (ca. 32 m²), franz. Balkon (5) 5190 4190

Zuschlag Alleinbenutzung HD 590 390

Zuschlag Alleinbenutzung MD 1690 1290

Zuschlag Alleinbenutzung OD 1890 1390

Ausflugspaket Reise 1(10 Ausflüge) 320 –

Ausflugspaket Reise 2 (8 Ausflüge) – 260

Annullations- und Assistance-Vers. 79 79

(1) Im Ausflugspaket enthalten, vorab buchbar | (2) Fak. Ausflug nur an Bord buchbar | (5) Nicht zur Alleinbenutzung möglich | Wegen niedrigen Brückenhöhen kann das Sonnendeck

zwischen Antwerpen und Maastricht (Reise 2) nur wenig genutzt werden | Programmänderungen vorbehalten | Reederei/Partnerfirma: feenstra

Weitere Informationen oder buchen

www.thurgautravel.ch

Buchen oder Prospekt verlangen

Gratis-Nr. 0800 626 550

Amriswilerstrasse 12, 8570 Weinfelden

Tel. 071 552 40 00, info@thurgautravel.ch

Aussergewöhnliche Reisen zu moderaten Preisen


Grosse Transatlantik/Karibik

Karibik-Kreuzfahrt 12 Reisetage

inkl. Vollpension an Bord ab Fr.

1695.-

Jubiläumsrabatt

Fr. 200.- pro Buchung

bis 3. Juni 2019

Sogar inkl. Nonstop-

Flüge mit

Innenkabine Classic, bei 2 Personen,

Reise 1

Ihre PLUS-Vorteile

+

+

Nonstop-Linienflüge mit

SWISS inbegriffen!

Sogar inkl. Trinkgelder

im Wert von Fr. 130.-!

GABI1

+

Noch mehr sparen –

bis 100% REKA-Checks!

Costa Luminosa

Das alles ist im exklusiven Aktionspreis bereits inbegriffen!

+ Nonstop-Linienflüge von Zürich nach Miami und zurück mit SWISS + Flughafentaxen und Treibstoffzuschläge (Fr. 472.50 / Stand März 19) +

Transfers und Stadtrundfahrt in Miami + Traumhafte Kreuzfahrt gemäss Programm + 10 Nächte in der gewählten Kabinenkategorie + Vollpension

an Bord – bis zu 6 Mahlzeiten täglich + Trinkgelder an Bord im Wert von Fr. 130.- + Freie Teilnahme an den Bordaktivitäten + Sicherheitsgebühren

und Hafentaxen + Gute Betreuung durch die Deutsch sprechende Bordhostess der Schiffsgesellschaft

Florida – Bahamas – Dominikanische Republik – Jamaika –

Grand Cayman – Honduras – Mexiko

Profitieren Sie jetzt von unseren einmaligen Aktionspreisen und tauchen Sie ein in eine Welt voller farbenprächtiger Inseln, traumhafter

Strände und karibischer Lebensfreude. Freuen Sie sich auf viel Sonne und Wärme, tropische Landschaften, kristallklares

Wasser und faszinierende Unterwasserwelten. Geniessen Sie unvergessliche Tage in der Karibik und lassen Sie sich an Bord der

erstklassigen Costa Luminosa so richtig verwöhnen. Im Anschluss empfehlen wir Ihnen einige erholsame Badeferientage in Miami.

Entdecken Sie die Trauminseln der Karibik

1. Tag: Schweiz – Miami (USA). Am Morgen Abflug

ab Zürich mit SWISS nonstop nach Miami. Transfer

zum Hafen in Fort Lauderdale und Einschiffung. Am

spätenAbend sticht die Costa Luminosa in See.

2. Tag: Nassau (Bahamas). Nassau ist die Hauptstadt

der Bahamas auf der Karibikinsel New Providence.

Typisch sind die pastellfarbigen Häuser, die der Stadt

ihren kolonialen Charme verleihen. Durch den Zollfrei-

Status ist Nassau ein wahres Shoppingparadies.

3. Tag: Auf See.

4. Tag: Amber Cove (Dominikanische Republik).

Amber Cove liegt an der Nordküste der Dominikanischen

Republik, umgeben von Bergen mit üppig

grünen Regenwäldern, Wasserfällen und weissen

Traumstrände an kristallklarem Wasser.

5. Tag: Ochos Rios (Jamaika). Willkommen auf der

Insel des Reggae. Die vielseitige Insel besticht durch

die legendären Blue Mountains, herrliche Täler,

üppig grüne Regenwälder und weisse Traumstrände

an kristallklarem Wasser.

6. Tag: Grand Cayman (Cayman-Inseln). Grand Cayman

ist eines der Juwelen der Karibik. Buchen Sie

einen Ausflug zur vorgelagerten Sandbank Stingray

City, wo Sie handzahme Stachelrochen erleben. Oder

entspannen Sie am traumhaften Seven-Mile-Beach.

7. Tag: Auf See. Erholsamer Tag auf See.

8. Tag: Roatán (Mexiko). Roatán ist die grösste und

lebhafteste Insel Honduras. Sie ist umgeben von

einem über 100 km langen Korallenriff, welches nach

dem australischen das zweitgrösste der Welt ist.

9. Tag: Cozumel (Mexiko). Mexikos grösste Insel ist ein

Tauch- und Schnorchlerparadies mit einer atemberaubenden

Unterwasserwelt. Besuchen Sie die berühmten

Maya-Ruinen von Tulum auf dem nahen Festland.

10. Tag: Letzter Tag auf See.

11. Tag: Fort Lauderdale – Miami (USA) – Rückflug.

Frühmorgens Ankunft in Fort Lauderdale und

Ausschiffung. Stadtrundfahrt in Miami, anschliessend

Transfer zum Flughafen für Ihren Nonstop-Rückflug

mit SWISS in die Schweiz.

12. Tag: Ankunft in Zürich am Morgen.

Leicht abweichende Route für Reise 3

2. Tag: Freeport (Bahamas) / 3. Tag: auf See / 4. Tag:

Ochos Rios / 5. Tag: auf See / 6. Tag: Roatán / 7. Tag:

Cozumel / 8. Tag: Progreso (Mexiko) / 9. Tag: auf See

/ 10. Tag: Nassau (Bahamas)

Leicht abweichende Route für Reisen 4+6:

4. Tag: Ochos Rios / 5. Tag: Grand Cayman / 6. Tag:

auf See / 7. Tag: Belize (Belize)

Nicht verpassen –

Verlängerung Miami

!

Bereichern Sie Ihre Traum-Kreuzfahrt mit

einem Aufenthalt in Miami!

11. Tag: Transfer in Ihr Badeferienhotel.

11.-13. Tag: Geniessen Sie erholsame Badeferientage

im Erstklasshotel Hilton Cabana****,

direkt am herrlichen Sandstrand von Miami South

Beach. Abwechslung ins Strandleben bringt ein

fakultativer Ausflug in die Everglades inkl.

Airboot-Fahrt und Little Havanna (Fr. 85.- pro

Person/Mindestteilnehmerzahl 16 Personen).

14. Tag: Am Nachmittag Transfer zum Flughafen

für Ihren Nonstop-Rückflug in die Schweiz.

15. Tag: Ankunft in Zürich am Morgen.

Zuschlag für 4 Tage/3 Nächte inkl. Frühstück

nur Fr. 655.- (Reisen 4 und 6: Fr. 795.-) pro Person

im Doppelzimmer

Getränkepaket:

Buchen Sie das Getränkepaket «Più gusto» zum

Preis von nur Fr. 35.- pro Person und Nacht gleich mit!

Einfaches Reisen:

Schweizer Bürger benötigen einen biometrischen

Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das

Rückreisedatum hinaus gültig sein muss.

Progreso

Cozumel

Belize

Ft. Lauderdale

Miami ✈

Grand Cayman

Amber

Jamaika Cove

Roatan

Karibik

Die Costa Luminosa

Modernes Kreuzfahrtschiff + Baujahr 2009 + 1130

Kabinen + 4 Restaurants und 10 Bars + Vielfältiges

Angebot an Sport- und Unterhaltungsmöglichkeiten

+ Grosser Wellness- und Spabereich +

Casino, 4D-Kino und Theater + Stilvolles Ambiente

ohne Garderobenzwang

Ideale Reisedaten

Reise 1 Mo-Fr 02.12.19 bis 13.12.19

Reise 2 So-Do 05.01.20 bis 16.01.20

Reise 3+ Mi-So 15.01.20 bis 26.01.20

Reise 4+ Sa-Mi 25.01.20 bis 05.02.20

Reise 5+ Di-Sa 04.02.20 bis 15.02.20

Reise 6** Fr-Di 14.02.20 bis 25.02.20

Reise 7 Mo-Fr 24.02.20 bis 06.03.20

+ Zuschlag Fr. 50.- für Reisen 3, 4 und 5

** Zuschlag Fr. 150.- für Reise 6

Einmalige Spezialpreise

Atlantik

Bahamas

Grand Turk

Alle Preise pro Person in CHF (limitiertes Kontingent)

Costa Luminosa 12 Tage ab Schweiz

Kabinenkategorie

bei 2 Personen

Innen, Classic 1695.- 1745.-

Innen, Premium 1795.- 1845.-

Aussen, Classic 1975.- 1975.-

Aussen, Premium 2075.- 2075.-

Balkon, Classic 2245.- 2195.-

Balkon, Premium 2325.- 2275.-

Nicht inbegriffen/zusätzlich wählbar:

• Getränke an Bord • Fakultative Landausflüge •

Einreisegebühr USA (ESTA) US$ 14.- • Annullationsund

Assistance-Versicherung • Buchungsgebühr Fr.

30.- pro Person

Sofort anrufen

und buchen!

0848-141 141

Reisecenter Plus AG

In der Luberzen 25, 8902 Urdorf

www.ferienpost.ch


TECHNIK

Elektrische Furie Eher

brave Formen, aber ein

feuriges Temperament

Preis-Leistungs-Verhältnis

Supercar-Beschleunigung

Anständige Reichweite

und schnelles Aufladen

Innovative Ausstattung

Extreme Digitalisierung

Wendigkeit/Übersicht

Nicht sehr prägnante Front

Unpraktische Türgriffe

TESLA MODEL 3 PERFORMANCE

Heimlicher Supercar

N Länge: 4,70 m; Kofferraum: 542 l EZwei Elektromotoren, 487 PS, 639 Nm, 4×4; 0–100

km/h in 3,4 s, Höchstgeschwindigkeit: 261 km/h; Reichweite: ca. 350 km L 69 700 Fr.

An Bord des hyperdigitalisierten Model 3 hat die Zukunft schon

begonnen. In Sachen Beschleunigung erweist er sich gar als Dragster.

TEXT MARC-OLIVIER HERREN | FOTO EMANUEL FREUDIGER

Verschwindet, ihr Asketen

der digitalen

Welt: Der Tesla Model

3 läutet eine neue

Automobil- Ära ein, auch

wenn sein Äusseres nicht

unbedingt darauf schlies sen

lässt. Tasten und Knöpfe

sucht man im Cockpit vergebens,

ein einziger Touchscreen

erfüllt die Aufgabe

aller Bedienelemente. Mit

anderen Worten: Die Einweisung

ist unerlässlich, bevor

es das erste Mal auf die Strasse

geht. Schon alleine, um

herauszufinden, wie man die

Schlüssel-Karte scannt. Man

gewöhnt sich aber schnell an

die neun verfügbaren Einstellungs-Modi.

Dabei hätte

Tesla aber eine klassische

Verstellmöglichkeit des Rückspiegels

und den Griff fürs

Handschuhfach beibehalten

können. Es ist nicht immer

sinnvoll, alles bis zum letzten

Punkt durchzuziehen. Auch

wäre ein Head-up-Display

nützlicher als der im Hauptbildschirm

integrierte

Tachometer.

Zwei Elektromotoren (200 PS

vorne, 287 PS hinten) treiben

die Version Performance wie

einen Supersportler voran.

Die durch das direkt verfügbare

maximale Drehmoment

verstärkte Beschleunigung

ist atemberaubend und lässt

andere Sportwagen alt aussehen.

Zudem hält der All rad -

antrieb die Furie an elektrischen

Pferdestärken unter

Kontrolle. Das Chassis sorgt

mit einem sehr niedrigen

Schwerpunkt (dank den Batterien)

für ausreichend Stabilität.

Doch schafft es das neutrale,

etwas schwerfällige

Fahrverhalten nicht ganz,

mit erklärten Super sportlern

mitzuhalten.

Fernfahrer-Lizenz

Im Alltag reicht der Komfort-

Modus aus. Zeigt er schon

hier Dynamik, entfaltet sich

der Tesla hierauf wie ein

Elektro -Akkordeon. Der tiefe

Geräuschpegel und das nüchterne

Design begeistern

ebenfalls. Genug, um auch

Skandinavier erblassen zu

lassen. Und dann erweist

sich dieser Fünfsitzer noch

als sehr komfortabel, auch

wenn die Passagiere vom mit

massiven Längsträgern versetzten

Glasdach überrascht

werden. Das Kofferraumvolumen

ist nicht üppig, aber korrekt.

Bei der Reichweite gibt

Tesla 530 km (WLTP-Zyklus)

an. Bei unserem kurzen Test

flirtete er mit 350 km. Wir

schätzen aber die kurze

Batterie ladezeit. Und dann

ist da noch das unschlagbare

Preis-Leistungs- Verhältnis. ◆

Tesla-Revolution:

Phase 2

Die opulente Limousine Tesla Model S

hat es bereits geschafft, mit den Vorurteilen,

die Elektroautos anhafteten, aufzuräumen.

Mit dem Model 3 wird dieser

Trend fortgesetzt und verleiht dem Ganzen

zudem eine demokratische Note.

Auch wenn es die 35 000-Dollar-Version

in Europa nicht geben wird, ist der Preis

durchaus attraktiv. Die Einstiegsversion

(Long Range, 560 km WLTP) beginnt

bei 57 900 Franken. Bei gleicher Leistungs-

und Ausstattungsklasse haben

wir die gleichen Tarife wie beim BMW

3er und der Mercedes-Benz C-Klasse,

Autos, die hierzulande immer noch

sehr beliebt sind.

In der Schweiz ähnelten die Model-3-

Registrierungen im Februar und März

einer Flutwelle. 1370 Einheiten wurden

in den Verkehr gebracht. Damit liegen

die Zulassungen weit vor Renault Zoe

und BMW i3, den üblichen Spitzenreitern

im Elektrobereich. Letztendlich wird alles

von den Lieferkapazitäten des Model

3 abhängen, bei der es in letzter Zeit

immer wieder zu Schwierigkeiten kam.

Auch die Beförderung auf dem Seeweg

von Kalifornien ist keine leichte Übung.

Der Tesla Model 3 Performance ist serienmässig

sehr gut ausgestattet und die

Optionen lassen das Budget nicht explodieren.

Die Konkurrenz sei gewarnt. Die

Umsätze des Model S sind zwar rückläufig,

doch ist dieser Tesla nur noch in der

potenten Version 100D erhältlich. ◆

Per Fingerzeig

Alle Befehle

erfolgen über

den Monitor

Mai 2019 | touring 37


Südamerika

Selection Reisebüro Mittelthurgau

Norwegian Star****

*Premium

All Inclusive –

Mehrwert von

mind. Fr. 1400.–

pro Person

inklusive

19 Tage ab Fr. 4595.–

inkl. An-/Rückreise und Premium All Inclusive*

Reisedaten 2019/2020

Route 1, Santiago de Chile–Buenos Aires,

19.12.19–06.01.20, 16.01.20–03.02.20,

13.02.20–02.03.20

Route 2, Buenos Aires–Santiago de Chile,

02.01.20–20.01.20, 30.01.20–17.02.20,

27.02.20–16.03.20

Preise pro Person

Fr.

Kat. Kabinentyp Aktionspreis

IE 2-Bett innen 4595.–

IB 2-Bett innen 4795.–

OF 2-Bett mit Bullauge 5595.–

OB 2-Bett mit Panoramafenster 5695.–

BB 2-Bett, Balkon 5995.–

BA 2-Bett, Balkon 6195.–

Aktionspreis mit beschränkter Verfügbarkeit

Faszinierende Kreuzfahrt

rund um Südamerika

Faszination Magellanstrasse

Fjorde und Gletscher

Südamerikanische Städte

Trinkgelder inklusive

Jetzt bestellen: Katalog

«NCL Keuzfahrten

2019–2020»!

NORWEGIAN CRUISE LINE

KREUZFAHRTEN 2019–2020

Die grosse Freiheit auf grandiosen Schiffen

Premium

All Inclusive –

Getränke, Trinkgelder

für mind. Fr. 700.–

Mehrwert p. P.

inklusive

Route 1 Santiago–Buenos Aires

Tag 1 Zürich–Santiago/Chile. Flug nach Santiago de

Chile mit Umsteigen.

Tag 2 Santiago de Chile/Chile. Transfer mit Stadtrundfahrt,

Hotelübernachtung.

Tag 3 Santiago–Valparaiso/Chile. Transfer nach

Valparaiso, Stadtrundfahrt. Weiterfahrt nach San

Antonio. Um 17 Uhr legt die Norwegian Star ab.

Tag 4 An Bord.

Tag 5 Puerto Montt/Chile°. Tagesausflug* zu den

Petrohué Wasserfällen. Aufenthalt von 8 bis 18 Uhr.

Tag 6 Puerto Chacabuco/Chile°. Busausflug* durch

das Simpson-Tal und nach Coyhaique. 10–17 Uhr.

Tag 7–8 Chilenische Fjorde.

Tag 9 Punta Arenas/Chile°. Fakultativer Ausflug zur

Isla Magdalena (Fr. 230). 6–18 Uhr.

Tag 10 Ushuaia/Argentinien. Ausflug* ab Ushuaia in

den Feuerland Nationalpark. 12–20 Uhr.

Tag 11 Umfahrung Kap Hoorn.

Tag 12 Port Stanley/Falkland°. Die roten Telefonzellen

und English Pubs vermitteln eine europäische

Atmosphäre. 9–17 Uhr.

Tag 13 An Bord.

Tag 14 Puerto Madryn/Argentinien. Rundfahrt

durch das Naturreservat Valdés*. 7–16 Uhr.

Tag 15 An Bord.

Tag 16 Montevideo/Uruguay. Besichtigung* der

Hauptstadt Uruguays mit ihren Sehenswürdigkeiten.

9–17 Uhr.

Tag 17 Buenos Aires/Argentinien. Stadtrundfahrt in

Buenos Aires. Abends Besuch einer Tango-Show und

Hotelübernachtung.

Tag 18 Buenos Aires–Zürich. Transfer und Rückflug

in die Schweiz mit Umsteigen.

Tag 19 Ankunft in Zürich.

Route 2 Buenos Aires–Santiago

Reise in umgekehrter Richtung. Detailprogramm auf

Anfrage.

* Ausflugspaket

° Schiff auf Reede – Ausschiffung mit Tenderboot

(wetterbedingt)

An Bord der Norwegian Star**** erwartet Sie viel Freiheit und Flexibilität, d.h. unglaublich viel Auswahl

in punkto Kabinenkategorien, Restaurants und Freizeitaktivitäten. Das Schiff glänzt mit einer Vielzahl an

internationalen Spezialitätenrestaurants und grosszügig gestalteten öffentlichen Räumen. An Bord befinden

sich mehrere Pools und Whirlpools sowie ein Spa- und Fitnesscenter. Alle Kabinen verfügen über ein

eigenes Bad mit Dusche/WC, individuell regulierbare Klimaanlage, TV, Safe, Telefon, Minibar und Föhn.

Willkommen an Bord!

Zuschläge

• Reise 16.01.20, 30.01.20, 27.02.20 195.–

• Reise 13.02.20 250.–

• Reise 19.12.19 895.–

• Alleinbenützung alle Kategorien auf Anfrage

• Flüge in Business/Premium Eco auf Anfrage

• Ausflugspaket 750.–

Unsere Leistungen

• Kreuzfahrt mit Vollpension an Bord

• Flüge ab/bis Zürich in Economy Class

• Transfers gemäss Programm

• *Premium All Inclusive

– Grosse Auswahl an alkoholischen und

nicht-alkoholischen Markengetränken

(bis zu USD 15 pro Glas)

– Crew-Trinkgelder und Trinkgelder für alle

All-Inclusive-Leistungen an Bord

– 1 Flasche Wasser pro Tag und Person

• Hotelübernachtungen gemäss Programm

• Stadtrundfahrt Santiago und Buenos Aires

• Tango-Show in Buenos Aires

• Mittelthurgau-Reiseleitung ab 25 Gästen

Nicht inbegriffen

• Auftragspauschale pro Person Fr. 20.– (entfällt

bei Buchung über www.mittelthurgau.ch)

• Kombinierte Annullationskosten- und

Extrarückreiseversicherung auf Anfrage

Was Sie noch wissen müssen

Schweizer Bürger benötigen einen Reisepass,

der mindestens 6 Monate über das Rückreisedatum

gültig sein muss.

Mehr zu Ihrem Schiff

www.mittelthurgau.ch/rund-ums-reisen/

schiffsflotte

Internet Buchungscode

www.mittelthurgau.chlncscl3/lncbue3

I19_616

Gratis-Buchungstelefon

Online buchen

0800 86 26 85 · www.mittelthurgau.ch

Reisebüro Mittelthurgau Fluss- und Kreuzfahrten AG · Oberfeldstr. 19 · 8570 Weinfelden · Tel. +41 71 626 85 85 · info@mittelthurgau.ch


TECHNIK

Glatt Die wenig kantige

Karosserie wird durch

die gestreckten LEDs

hervorgehoben

FOTOS ZVG

RANGE ROVER EVOQUE

Auf dem Weg zur Ikone

N Länge: 4,37 m; Kofferraum: 472 l EBenziner 200/249/300 PS, Diesel 150/180/240 PS;

0–100 km/h ab 6,6 s; Verbrauch: ab 5,4 l/100 km, CO2 ab 143 g/km L 43 900 bis 79 400 Fr.

Die raffinierte zweite Generation des Range Rover Evoque verblüfft

in Sachen Fahrkomfort und Verhalten im Gelände.

TEXT MARC-OLIVIER HERREN

Der Evoque bewahrt

seine abfallende

Dachlinie und die

steigende Gürtellinie.

Alles andere wäre auch

kaum zu vertreten gewesen

bei einem Auto, das schon

als Concept Car für Furore

gesorgt hat und auf dem besten

Weg ist, zur Ikone zu werden.

Die Karosserie wurde

dennoch etwas «velarisiert»,

die straffen Linien wichen

weicheren Konturen, die

stark an den Vorgänger Velar

erinnern. Eine stimmige Entwicklung,

gewinnt der Evoque

so deutlich an Raffinesse und

wappnet sich auch für die

digitale Ära. Die fehlenden

Knöpfe im Innern tragen zur

Leichtigkeit des Armaturenbretts

bei, aus dem lediglich

zwei Touchscreens herausragen

(einer davon optional).

Die Bedienung des Infotainmentsystems

ist vertraut und

intuitiv. Ebenso zeitgemäss

sind auch die Konnektivität

und die schön verarbeiteten

Materialien. Käufer, die sich

um Nachhaltigkeit bemühen,

haben zudem die Möglich-

keit, das Leder gegen rezyklierbare

Materialien einzutauschen.

Erfreulich ist auch,

dass der verbesserte Radstand

den Knien der hinteren

Passagiere zwei Zentimeter

mehr Freiheit gewährt. Die

Rückbank ist nicht modular

aufgebaut, was sich in einem

schrägen Boden bei heruntergeklappten

Sitzen zeigt.

Strassenlage

Vom Fahrwerk sind wir alles

andere als enttäuscht. Die

Vorderradaufhängung ist mit

hydraulisch dämpfenden

Motorlagern ausgestattet,

während das Heck die Mehrlenkerachse

des Velar übernimmt.

Derart bestückt,

filtert der Evoque Unebenheiten

tadellos. Und weil das

sehr leise 9-Gang-Automatikgetriebe

(Serie) niedrige

Drehzahlen ermöglicht,

herrscht auf der Autobahn

eine angenehme Stille. Mit

seinen fast zwei Tonnen ist

er zwar kein Leichtgewicht,

doch zeigt dieser kompakte

SUV ein sehr ruhiges Kurvenverhalten.

Was die Motorisierung

betrifft, so werden die

Vierzylinder-Zweiliter-Turbomotoren

von einem 48-Volt-

Hybridsystem unterstützt,

das den Kraftstoffverbrauch

um sechs Prozent reduziert.

Wie erwartet, ist die Ausstattung

dieses Stadtwagens,

dessen Preis doch deutlich

gestiegen ist, schlichtweg

stimmig. Bedauerlich ist nur,

dass die entschlackte Cabrio -

Version unter dem Wegfall

der dreitürigen und der

Coupé- Version leidet. ◆

4×4 ÜBER STADT

UND LAND

Obwohl schwer vorstellbar,

wagt sich der Range Rover

Evoque mit seinen 22 Zoll

grossen Sohlen auch in

den Schlamm und zeigt

überraschende Offroad-

Fähigkeiten. Eigentlich klar,

verfügt er doch über dasselbe

multimodale Allradsystem

wie auch die anderen

Range Rover. Nebst der

Bodenfreiheit von 21 cm

beträgt die Wattiefe nun

60 cm. Und der Evoque

verfügt über eine Berganfahrhilfe,

die nach und

nach die Bremsen betätigt

und dafür sorgt, dass er

auch an steilen Hängen

schlupf frei wieder anlaufen

kann. Ein anderes wie ein

Tempomat programmierbares

System erlaubt es,

das Fahrzeug auch in unwegsamem

Gelände bei

niedrigem Tempo zu fahren.

Alles, was der Fahrer

tun muss, ist das Auto machen

zu lassen. Dieser 4×4

hat weitere löbliche Eigenschaften.

So löst sich etwa

der permanente Allradantrieb

bei konstanter

Geschwindigkeit von der

Hinterachse und verwandelt

den Evoque so in einen

Fronttriebler, was sich

positiv auf den Kraftstoffverbrauch

auswirkt. Sehr

zu seinem Vorteil, da im

Alltagsbetrieb doch an der

Genügsamkeit des Range

Rover Evoque gezweifelt

werden darf.

Keine Angst im

unwegsamen

Gelände

Mai 2019 | touring 39


TONI

Legendärer Bernina Express

Bestseller -

Günstiger als im Vorjahr!4 Reisetage

Sichern Sie Ihre

Plätze rechtzeitig

Wasserschloss am Lago Toblino

! Umwerfender

Lago di Tenno

Gardasee

St. Moritz

Bernina

Nonstalbahn

Express

Val di Sole

Male

Tirano Lago di

Toblino

Trient

Drena

Lago di Tenno

Trentino & Bernina Express

Das Tal der Sonne kombiniert mit der legendären Zugstrecke

Erleben Sie mit car-tours ein wunderschönes Frühlings- oder Herbstwochenende im zauberhaften Trentino. Die Sonnenstube

der Alpen erwartet uns mit wunderschönen Landschaftsbildern, romantischen Zugfahrten, kulinarischen Höhenflügen und

zum krönenden Abschluss mit der schönsten Bahnstrecke der Welt!

inkl. Halbpension ab nur

Fr. 499.-

REISEHIT

374

Leistungen - Alles schon dabei!

✓ Fahrt im komfortablen Extrabus

✓ 3 Übernachtungen im guten

Mittelklassehotel

✓ 3 x ausgiebiges Frühstücksbuffet

✓ 2 x Nachtessen im Rahmen der

Halbpension

✓ 1 x Gala-Abendessen bei Kerzenschein

& Musik

✓ Fahrt mit der Schmalspurbahn

(Nonstalbahn) von Male nach Trient

Leistungen - Alles schon dabei!

✓ Ausführliche Stadtführung in Trient

✓ Ganztagesausflug „Trentiner Seen,

Schlösser & Weine»

✓ Weinkellereibesichtigung

inkl. Verkostung

✓ Fahrt im Bernina-Express Panoramawagen:

Tirano - St. Moritz, 2. Klasse

✓ Eigene Schweizer Reiseleitung

während der ganzen Reise

Ihr Reiseprogramm:

1. Tag, Samstag – Anreise ins Trentino

Gemütliche Fahrt im komfortablen Extrabus

ins Val di Sole im Herzen des Trentino. Im

Hotel werden wir bereits mit einem feinen

Nachtessen erwartet!

2. Tag, Sonntag – Mit der Schmalspurbahn

nach Trient

Gleich nach dem Frühstück fahren wir mit

der bekannten Nonstalbahn von Male nach

Trient. Lehnen Sie zurück und geniessen Sie

die wunderschöne Fahrt durch die herrlichen

Dörfer und Täler der Brenta Dolomiten.

Später zeigen wir Ihnen bei einer tollen

Stadtführung, warum Trient zu den schönsten

Alpenstädten gehört. Nach etwas Zeit

zur freien Verfügung geht es mit dem Bus

zurück ins Hotel, wo uns ein feines Trentiner

Nachtessen bei Kerzenschein und Musik erwartet.

3. Tag, Montag – Trentiner Seen, Schlösser

& Weine

Das Trentino ist landschaftlich einzigartig.

Nirgendwo in Europa findet sich eine perfektere

landschaftliche Symbiose aus fantastischer

Bergwelt und mediterranem Flair.

Das zeigen wir Ihnen heute auf unserem

wunderbaren Tagesausflug. Wir starten mit

dem türkisfarbenen Zaubersee Lago di Tenno

– ein Stück Karibik mitten in den Bergen.

Ein weiteres fantastisches Fotomotiv ist das

romantische Wasserschloss am Lago di Toblino.

Zahlreiche Legenden von versteckten

Liebschaften ranken sich um die imposante

Seefestung. Mächtig und uneinnehmbar erhebt

sich die Burg von Drena auf einer felsigen

Anhöhe über dem Sarcatal – ein atemberaubender

Anblick! Zum Abschluss des Tages

besuchen wir eine typische Trentiner Weinkellerei,

wo wir viel Wissenswertes erfahren

und uns von der Qualität der edlen Tropfen

überzeugen werden. Nachtessen im Hotel.

4. Tag, Dienstag – Fahrt mit dem legendären

Bernina Express & Heimreise

Nach dem Frühstück fahren wir nach Tirano.

Hier erwartet uns der abschliessende Höhepunkt

unserer tollen Reise: die Fahrt mit

dem legendären Bernina Express nach St.

Moritz. Freuen Sie sich auf eine der höchsten

und schönsten Bahnstrecken der Welt!

Die Strecke beeindruckt jeden Reisenden

mit unzähligen Brücken und Tunnels, diversen

Kehrschleifen und schwindelerregend

hohen Viadukten. Von Ihrem komfortablen

Panoramawagen aus geniessen Sie einen

fantastischen Ausblick auf ursprüngliche

Gebirgsgipfel, mächtige Gletscher und malerische

Landschaften! Von St. Moritz aus

treten wir mit dem Bus die Heimreise an.

Noch mehr sparen -

bis 100% REKA-Checks!

Organisation: Holiday Partner, Altendorf

Limitierte Plätze! Sofort buchen & profitieren! Tel. 0848 00 77 88 www.car-tours.ch

Wählen Sie Ihr Reisedatum:

Reise c: 8. - 11. Juni 2019

Reise d: 7. - 10. September 2019

Reise e: 28. Sept. - 1. Okt. 2019

Unser Sonderpreis für Sie:

Preis pro Person im Doppelzimmer

im guten Mittelklassehotel

Fr. 499.-

Nicht inbegriffen/zusätzlich wählbar:

Einzelzimmerzuschlag: Fr. 69.-

Saisonzuschlag Abreise 8.6.2019 (Pfingsten)

und 7.9.2019: Fr. 40.-

Reduktionen (für CH-Teil der Bernina-Strecke):

1/2-Tax-Abo.: Fr. 11.-; Generalabo.: Fr. 22.-

Buchungsgebühr: Fr. 20.- pro Person

Sie wählen Ihren Bus-Einsteigeort:

Aarau, Basel, Bern, Luzern, Pfäffikon SZ,

Sargans, St. Gallen, Thun, Winterthur,

Zürich


TECHNIK

Elegant Der Scala stellt

den neuen Skoda-Stil

vor. LED-Scheinwerfer

sind Standard

FOTOS ZVG, MOH

SKODA SCALA

Kompaktes Raumwunder

N Länge: 4,36 m; Kofferraum: 467 l EBenziner 115/150 PS; 6-Gang-Getr. oder 7-Gang-DSG;

0–100 km/h ab 8,2 s; Verbr. (Werk): ab 5,0 l/100 km, CO2 ab 113 g/km L 24 370 bis 30 490 Fr.

Skoda will das hart umkämpfte Kompakt-Segment aufmischen und

setzt auf traditionelle Qualitäten: Raumangebot und Nutzvolumen.

TEXT MARC-OLIVIER HERREN

Eigentlich war die tschechische

Marke im

Kompakt-Segment bereits

mit dem Spaceback

vertreten. Einem Auto,

das jedoch keine Leidenschaft

ausgelöst hatte, weil

es auf einer leicht veralteten

Technologie basierte. Ganz

im Gegensatz zum Scala, der

die modulare MQB-A0-Plattform

des Volkswagen-Konzerns

übernimmt und damit

auf neueste technische Finessen

zurückgreift.

Der Scala hebt sich mit seiner

stattlichen Erscheinung von

der Masse seiner kompakten

Konkurrenz ab. Seine 4,36 m

Länge führen hinten zu einem

Rekord-Platzangebot in

der Spitzenkategorie des europäischen

Marktes. So sehr,

dass die riesige Beinfreiheit

auch im Segment der Familienwagen

Neid schürt. Die

Fahrgäste nehmen auf einer

bequemen Sitzbank Platz

und geniessen viel Kopffreiheit.

Schade ist lediglich,

dass der mittlere Passagier

nicht in den Genuss dieses

Komforts kommt. Mit einem

Kofferraumvolumen von

467 Liter übertrifft der Scala

die Konkurrenz, deren Ladung

sich in der Regel mit

rund 380 Liter zufrieden

gibt. Ein Doppelboden eliminiert

die hohe Ladekante des

Kofferraums. Dieser verfügt

zudem über eine Kunststoffbeschichtung

zum Schutz

vor Schmutz. Ein starker Zug.

Virtuelle Umgebung

Ohne Exzellenz zu beanspruchen,

ist der Innenraum gut

verarbeitet. Die Kombination

verschiedener Materialien

und Applikationen erzeugt

Wirkung, insbesondere das

Armaturenbrett, das perfekt

dem Zeitgeist entspricht. Als

Option übernimmt der Scala

die virtuellen Instrumente

der VW-Gruppe (12,3 Zoll)

und den grossen 9,2-Zoll -

Touchscreen. Grosszügig

dimensioniert sind ebenfalls

die Vordersitze.

Es erstaunt nicht, dass dieser

Familienwagen über ein sicheres

und agiles Fahrwerk

verfügt, das die verstellbare

Dämpfung betont. Die sportliche

Fahrwerksregelung gibt

es als Option und sie verleiht

dem Scala noch mehr Charakter.

Keine Experimente

bei den Motoren: Im Scala

ist ein angenehm dezenter

3-Zylinder- Turbomotor oder

ein 150 PS starker 4-Zylinder-

Motor verbaut. Diesel-Version

wird es keine geben, dafür

kommt Ende Jahr ein 90-PS-

Modell mit Erdgasantrieb auf

Viel Platz Kein

anderer Kompakter

fasst mehr

den Markt. Auch wenn die

Grundausstattung stimmt,

scheint es fast unerlässlich,

auf die Option «My Skoda

Pack» (ab 1980 Fr.) mit

adaptivem Tempomat,

Freisprechfunktion und

Rückfahrkamera zu setzen.

Damit bietet der Scala nebst

der auf zwei Jahre eingeschränkten

Werksgarantie

ein gutes Preis-Leistungs -

Verhältnis. ◆

Schick Scharfe

Kurven und ein

schwarzer Spoiler

Mai 2019 | touring 41


ZYPERNS SCHÄTZE

8 Reisetage

inkl. Ausflüge ab

Höhepunkte der „Insel der Aphrodite“

15 Jahre

499.-

Alle Besichtigungen

bereits bereits inbegriffen inbegriffen !!

Mit 4 ★ Hotel

inkl. Halbpension !

Spitzenleistungen

Aktionspreis p. P. im Doppelzimmer

Reise 25TCS19D

Zypern Rundreise

8 Reisetage

inkl. Halbpension

➤ Flug ab/bis Zürich nach

Nikosia mit kurzer

Zwischenlandung

➤ Flughafentaxen und

20kg Freigepäck

➤ Sämtliche Ausflüge gem.

Programm im modernen

Reisecar inkl. Eintrittsgelder

➤ 7 Übernachtungen im

4 Hotel inkl. Halbpension

➤ Ausgezeichnete, ortsansässige,

Deutsch

sprechende Reiseleitung

➤ Informative Reisedokumentation

Normalpreis

Aktionspreis

12.10. – 19.10.19 1049.– 649.–

19.10. – 26.10.19 1049.– 649.–

26.10. – 02.11.19 999.– 599.–

02.11. – 09.11.19 999.– 599.–

09.11. – 16.11.19 949.– 549.–

16.11. – 23.11.19 899.– 499.–

Zuschlag für Einzelzimmer: CHF 199.–

NICHT INBEGRIFFEN: Annullierungskosten-

und SOS Reisezwischenfallversicherung

CHF 44.– • Reservationsgebühr

CHF 15.– p. P. • Zusätzliche, fak. Ausflüge

Zypern – die sonnenverwöhnte Schatztruhe

Von der Sonne verwöhnt, ist die drittgrösste Insel des Mittelmeers eine wahre

Schatztruhe, die darauf wartet, von Ihnen entdeckt zu werden! Beeindruckende

Zeugen aus der Antike erzählen von einer bewegten Vergangenheit. Ebenso faszinierend

ist die Landschaft mit ihren goldenen Stränden, wilden Felsküsten und dem

mächtigen, bis 2000m hohen Troodos-Gebirge.

8 Reisetage in 4 Hotels inkl. Halbpension und Ausflüge !

1. Tag / Zürich – Nikosia – Nordzypern: Flug

von Zürich nach Nikosia (kurze Zwischenlandung

ohne Umsteigen). Hier werden Sie von

Ihrer Deutsch sprechenden Reiseleitung erwartet

für den Transfer ins Hotel.

2. Tag / Karpasia – Halbinsel: Der heutige

Ausflug führt Sie in den unberührten Teil

Nordzyperns. Vorbei an glasklaren Badebuchten

und Bauernhöfen, die idyllisch zwischen

Wein-, Getreide- und Tabakfeldern schlummern,

gelangen Sie zur Karpasia-Halbinsel

mit seinen endlosen Dünenlandschaften,

menschenleeren, langen Sandstränden und

verwilderten Eselherden.

3. Tag / Famagusta: Heute werden Ihnen so

einige spannende „Steine in den Weg gelegt“.

Erst mit dem Besuch des Barnabas Klosters

mit der Grabkapelle des Apostels Barnabas

und anschliessend mit der Altstadt von Famagusta,

dessen Reichtum im Mittelalter

legendär war. Historische Besonderheiten Famagustas

sind die Ruinen des Franziskaner-

Klosters, die Krönungskathedrale sowie die

Überreste der Villen und Paläste reicher Kaufleute

und Adliger. Auf der Rückfahrt erhalten

Sie einen Einblick in die grosse Vielfalt der

lokal hergestellten Teppiche.

Angenehmes Reisewetter

Da es im Sommer sehr heiss wird, sind

die Herbstmonate ideal für diese Reise.

Kyrenia, einer der schönsten Häfen am Mittelmeer

4. Tag / Nikosia: Besichtigung von Nikosia, die

Hauptstadt von Zypern. Sie schlendern durch

die verwinkelten Altstadtgassen der letzten

geteilten Hauptstadt der Welt. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten

u.a. das Arabahmet Viertel,

die venezianische Befestigungsanlage und

der Besuch von zwei alten Karawansereien

aus dem 17. Jahrhundert erfüllen einen

spannenden Ausflugstag. Unterwegs haben

Sie die Möglichkeit landestypische Souvenirs

einzukaufen.

5. Tag / Kyrenia: Ausflug zum mittelalterlichen

Gebirgskastell St. Hilarion. Ein „Muss“

für jeden Besucher. An atemberaubender

Lage, auf einem steilen Kalkfelsen gelegen,

werden Sie hier mit dem wohl schönsten Ausblick

Zyperns beschenkt. Anschliessend lassen

Sie sich von den majestätischen Ruinen

der Abtei Bellapais – ein wahres Meisterwerk

gotischer Baukunst – in den Bann ziehen.

Fahrt zum Hafen und Besichtigung der eindrucksvollen

Festung.

6. Tag / Tag zur freien Verfügung: Geniessen

Sie einen Tag am Strand oder buchen Sie weitere

fakultative Ausflüge bei Ihrem Reiseleiter.

St. Hilarion

Bellapais

Kyrenia

Troodos

Nikosia

Gebirge

Apostel

Andreas

Kloster

Zypern

Karpasia

Halbinsel

Famagusta

Kantara

Paphos

Bellapais – ein Meisterwerk gotischer Baukunst

7. Tag / Fakultativer Ausflug Paphos: Geniessen

Sie einen freien Tag am Strand oder

nehmen Sie am fak. Ausflug nach Paphos teil.

In Paphos – dem Geburtsort der Aphrodite –

beeindrucken kulturhistorische Höhepunkte.

In römischer Zeit war Paphos die Hauptstadt

von Zypern. Aus dieser Zeit stammen die Ruinen

der Palastanlagen mit seinen Königsgräbern

und wunderbaren Mosaiken. Anschliessend

freie Zeit am malerischen Hafen. Am

späten Nachmittag Rückfahrt nach Kyrenia.

Diesen Ausflug können Sie direkt vor Ort bei

Ihrer Reiseleitung buchen (79 Euro pro Pers.

inkl. Mittagessen mit landestypischen Spezialitäten

/ gültiger Reisepass nötig).

8. Tag / Rückreise: Transfer zum Flughafen

von Nikosia und Rückflug nach Zürich (kurze

Zwischenlandung ohne Umsteigen).

Änderungen der Ausflugsreihenfolge vorbehalten.

Sofort buchen:

Montag bis Freitag 08h bis 18h

www.net–tours.ch

✆ 0848 14 25 36 www.net–tours.ch

Organisation und

Durchführung:

net– tours, Glattbrugg


TECHNIK

Platz für

SUV-Coupés

Schwierig zu sagen, ob SUV-

Coupés der Karosserieform

neuen Schwung verleihen

oder die klassischen Coupés

völlig verdrängen. Doch eines

ist sicher: sie kommen!

TEXT MARC-OLIVIER HERREN

Coupés stellen sozusagen das

Herzstück automobilen Designs

dar. Doch, wie andere auch,

schrumpft das traditionelle Coupé-Segment

auf den ersten Blick. Es scheint,

als ob nebst den Premium-Marken kein

Hersteller mehr Coupés produziert.

Bei den SUV, der derzeit populärsten

Fahrzeugkategorie, ist es genau umgekehrt.

Während der BMW X6 bei seiner

Markteinführung 2008 als Exot galt,

hat er heute bereits viele Nachahmer.

Etwa den X4, von dem seit 2014 mehr

als 200 000 Einheiten produziert wur-

den. Das entspricht einem Drittel des

Umsatzes des X3, von dem er ursprünglich

abstammt. Wie zwischen SUV und

Crossovern, sind auch die Unterschiede

bei den SUV-Coupés manchmal schwer

zu erkennen. Merkmale sind das steil

abfallende Dach und ein etwas extravaganteres

Design, das Sportlichkeit

ausstrahlt. Im Gegensatz zu den skulptural

gezeichneten Coupés von früher

zeichnen sich SUV-Coupés durch sehr

muskulöse Züge aus, die durch einen

Unterfahrschutz oft zusätzlich betont

werden.

Von hinten

Das aufmüpfige

Konzept auto «Cupra

Formentor» bleibt

kein leeres Gerede

Erst der Anfang

Angesichts des Erfolgs und des harten

Wettbewerbs unter den SUV sind

Coupés eine vielversprechende Nische.

So bekommen der Mercedes- Benz

GLC/E und der BMW X4/6 diesen Sommer

Konkurrenz vom Porsche Cayenne

Coupé. Inzwischen sind weitere Coupés

wie der Peugeot 3008, Cupra Formentor

und VW Tiguan in Vorbereitung. Verlockend,

auch wenn die Auferstehung

des neoklassischen Peugeot E-Legend

Coupés nicht so ganz zu dieser Entwicklung

passt. ◆

FOTOS ZVG, MOH

BMW X4 XDRIVE30I

Vielseitiges Monster

Dieses SUV-Coupé ist keine Stilübung. Es überzeugt

auf Autobahnen wie auch im 4×4-Betrieb.

Obwohl es sich um ein

Coupé handelt, ist der

BMW X4 eine grosse

Nummer. Das zeigt auch

seine Front und sein massives

Heck. Kein Wunder, denn die

zweite Version ist um 8 cm

in der Länge und 4 cm in der

Breite gewachsen. Ohne dass

er ein Vorbild an Geräumigkeit

zu sein pflegt, schätzen

wir den hinteren Fahrgastraum

und die angemessene

Kopffreiheit; trotz abfallenden

Daches. Gleiches gilt für

den Kofferraum, der leicht

zugänglich und durch die

breite Heckklappe weniger

sperrig, aber auch kleiner

(–25 l) ist als beim X3. Nun,

die Sicht nach hinten ist

gleich Null und die sehr nützliche

Panoramakamera ist

optional. Wie die meisten

Vorzüge und Fahrassistenten

des X4. Nichts Neues.

Der abgesenkte Schwerpunkt

verleiht dem X4 ein stabiles

und präzises Handling. Bei

Bedarf kann das ESP die zwei

N Länge: 4,75 m; Kofferraum: 525–1430 l E2-l-Turbo, 252 PS, 350 Nm; aut. 8-Gang-

Getriebe, 4×4; 0–100 km/h in 6,3 s; Verbr. (Test): 9,3 l/100 km; Reichw.: 698 km L 65 900 Fr.

Das X4-Coupé ist

6 cm niedriger als

der X3, wirkt aber

immer noch martialisch

im Look.

Tonnen schnell stabilisieren,

was ihn dynamischer als

andere SUV macht. Die Leistung

und das bereits bei

niedrigen Drehzahlen erhältliche

maximale Drehmoment

Protziges Design

Vielseitiger Einsatz

Leistung und Drehmoment

Gesetztes Fahrverhalten

Praktischer Kofferraum

Breite und Wendigkeit

Künstlicher Fahrcharakter

Enttäuschender Verbrauch

geben dem 2-Liter-Motor

des xDrive30i viel Schwung.

Leider wirken die Fahreindrücke

und der Klang etwas

künstlich. Doch der X4 ist ja

in erster Linie ein komfortables

Langstreckenauto, welches

sich jedoch auch in einen

Abenteurer verwandeln

kann. Dies belegen die Bodenfreiheit

(20 cm) und die

Wattiefe (50 cm). Ziemlich

vielseitig, dieses Monster! ◆

Mai 2019 | touring 43


Nonstop-Flug!

Nonstop-Flug!

Rund um Südamerika

Atemberaubende Kreuzfahrt inklusive Falkland-Inseln

Atemberaubende Kreuzfahrt inklusive Falkland-Inseln

PREMIUM

ALL PREMIUM

INCLUSIVE

ALL INCLUSIVE

im Wert von Fr.

im Wert von Fr.

1‘428.-

1‘428.-

inklusive

inklusive

20 Tage inkl.

20 Tage inkl.

An-/Rückreise

An-/Rückreise

ab Fr.

ab Fr.

Falkland-Inseln

sich ein Besuch der Halbinsel Valdes, die

Falkland-Inseln

sich Heimat ein diverser Besuch der Pinguin-, Halbinsel Seelöwen- Valdes, und die

16.1.2020 - 4.2.2020

Heimat Seeelefantenkolonien.

diverser Pinguin-, Seelöwen- und

16.1.2020 - 4.2.2020

Seeelefantenkolonien.

16.1. Zürich - Santiago de Chile.

30.1. Erholung auf See.

16.1. Fluganreise Zürich mit - Santiago Umsteigen. de Chile.

30.1. Erholung auf See.

31.1. Montevideo (Uruguay)

Fluganreise mit Umsteigen.

17.1. Santiago de Chile (Chile).

31.1. 09.00 Montevideo - 17.00. Die (Uruguay) Hauptstadt Uruguays

17.1. Transfer Santiago in Ihr Hotel. de Chile Übernachtung.

(Chile).

09.00 beeindruckt - 17.00. mit Die kunstvollen Hauptstadt Gebäuden Uruguays von

Transfer in Ihr Hotel. Übernachtung.

beeindruckt der Altstadt mit bis zum kunstvollen Hafen. Das Gebäuden als höchste von

18.1. Santiago de Chile (Chile).

der Gebäude Altstadt Südamerikas bis zum Hafen. bekannte Das als höchste „Edificio

18.1. Transfer Santiago zum Hafen de Chile in San (Chile). Antonio inklusive

Stadtrundfahrt zum Hafen in in Santiago Antonio de Chile. inklusi-

Ein-

25.1. 12.00 Ushuaia - 20.00. (Argentinien)

Die südlichste Stadt der Erde Slavo“ dencia. befindet sich am Plaza de Indepen-

25.1. Ushuaia (Argentinien)

Gebäude Slavo“ befindet Südamerikas sich am bekannte Plaza de Indepen-

„Edificio

Transfer

Inbegriffene Leistungen

ve schiffung Stadtrundfahrt Abfahrt in Santiago um 17.00. de Chile. Einschiffung

und Abfahrt um 17.00.

fasziniert raubenden seine Gletschern Besucher und mit Schluchten, seinen atembe-

12.00 fasziniert - 20.00. seine Die Besucher südlichste mit seinen Stadt der atembe-

Erde dencia.

Inbegriffene Leistungen

den Buenos Aires

l Eigene Schweizer Reiseleitung*

19.1. Erholung auf See.

raubenden klaren Flüssen Gletschern und der und unberührten, Schluchten, den malerischen

Flüssen Natur und im Feuerland-Nationalpark

der unberührten, ma-

Buenos Aires

l

Eigene Flug Zürich Schweizer - Santiago Reiseleitung* de Chile

19.1. Erholung auf See.

klaren

20.1. Puerto Montt (Chile)

l Flug / Buenos Zürich Aires - Santiago - Zürich de Chile

lerischen „Tierra del Natur Fuego“. im Feuerland-Nationalpark

20.1. 08.00 Puerto - 18.00. Montt Einen (Chile) Tagesausflug in die

/ in Buenos Economy Aires Class - Zürich

„Tierra del Fuego“.

08.00 Stadt - der 18.00. Rosen, Einen Puerto Tagesausflug Varas, vorbei in die an 26.1. Fahrt zum Kap Horn.

in

l

den mit schneebedeckten Vulkanen Osoro

Kreuzfahrt Economy mit Class

Stadt der Rosen, Puerto Varas, vorbei an

Vollpension

26.1. Faszinierende Fahrt zum Fahrt Kap um Horn. das südliche Ende

l

den und mit Calbuco schneebedeckten sowie zu den Vulkanen Petrohué-Wasserfällen

Calbuco können sowie wir zu Ihnen den nur Petrohué-Was-

empfehlen. der makanals Welt, das der einzige vor der schiffbare Eröffnung Weg des von Pana-

l

der

Stadtrundfahrt Chile in Santiago de

Osoro

Kreuzfahrt

der Welt, das vor der Eröffnung des Pana-

Stadtrundfahrt mit Vollpension

Faszinierende Fahrt um das südliche Ende

in Santiago de

und

serfällen können wir Ihnen nur empfehlen. makanals Westküste der Amerikas einzige schiffbare nach Europa Weg war. von der

Chile

Puerto Montt

l 1 Übernachtung in Santiago de

Westküste Amerikas nach Europa war.

Puerto Montt

l

27.1. Port Stanley (Falkland-Inseln)

1 Chile Übernachtung in Santiago de

1.2. Buenos Aires (Argentinien)

27.1. 09.00 Port - 17.00. Stanley Durch (Falkland-Inseln)

ihre grosse Entfernung 1.2. 05.30. Buenos Ausschiffung Aires (Argentinien) und Transfer in Ihr Hotel

in Buenos Ausschiffung Aires inklusive und Transfer Stadtrundfahrt. in Ihr Ho-

l 14 Trinkgelder Nächte an an Bord Bord

Chile

l 14 Nächte an Bord

09.00 zum südamerikanischen - 17.00. Durch ihre Kontinent grosse Entfernung gilt diese 05.30.

zum Inselgruppe südamerikanischen als ein entferntes, Kontinent noch gilt diese wenig tel Übernachtung.

in Buenos Aires inklusive Stadtrundfahrt.

l Trinkgelder

berührtes Fleckchen Erde. Durch diese Ab-

Alle Getränke an gemäss Bord

Inselgruppe als ein entferntes, noch wenig Übernachtung.

dem NCL

berührtes geschiedenheit Fleckchen gelten Erde. die Durch zwei Hauptinseln diese Abgeschiedenheit

und die über 340 gelten kleineren die zwei Inseln Hauptinseln als arten-

2.2. Dieser Buenos Tag steht Aires Ihnen (Argentinien). zur freien Verfügung. Premium

2.2. Buenos Aires (Argentinien).

l Alle Premium Getränke All Inclusive-Angebot

gemäss dem NCL

l Stadtrundfahrt All Inclusive-Angebot

in Buenos Aires

und reiches die Tierparadies.

über 340 kleineren Inseln als artenreiches

Tierparadies.

Übernachtung. Optionaler Ausflug: Tango

Dieser Übernachtung. Tag steht Ihnen Optionaler zur freien Ausflug: Verfügung. Tango

l

Show mit Dinner (Fr. 110.- pro Person) oder Stadtrundfahrt 2 Übernachtungen in Buenos in Buenos Aires

21.1. Puerto Chacabuco (Chile)

28.1. Erholung auf See.

Show ganztätige mit Dinner Fiesta (Fr. Gaucho 110.- BBQ pro Person) (Fr. 180.- oder pro l 2 Aires Übernachtungen in Buenos

21.1. 10.00 Puerto - 17.00. Chacabuco Halten Sie (Chile) Ausschau nach 28.1. Erholung auf See.

ganztätige Person). Fiesta Gaucho BBQ (Fr. 180.- pro Aires

29.1. Puerto Madryn (Argentinien)

l Alle Transfers

10.00 Schwarzhalsschwänen - 17.00. Halten Sie und Ausschau dem gefährdeten

Riesenkondor. Sie befinden sich inmit-

Flug-/Hafentaxen

Transfers

nach

Person).

29.1. 07.00 Puerto - 16.00. Madryn Bereits (Argentinien) die Ankunft in der 3.2. Buenos Aires - Zürich.

l Alle Schwarzhalsschwänen und dem gefährdeten

Riesenkondor. modellierter Eisberge, Sie befinden hoher sich Fjorde inmit-

und

07.00 Bucht - vom 16.00. „Golfo Bereits Nuevo“ die ist Ankunft beeindruckend.

der 3.2. Transfer Buenos zum Aires Flughafen. - Zürich. Rückflug mit Edelweiss

Air zum nach Flughafen. Zürich. Rückflug mit Edel-

l Flug-/Hafentaxen

Bucht Dieser vom Ort, „Golfo umgeben Nuevo“ von ist wüstenhaften beeindruckend. und Transfer

ten Andengipfel. modellierter Besuchen Eisberge, Sie hoher die rauschenden

Fjorde und

Ideales Reisedatum

Dieser bizarren Ort, Hügeln, umgeben erinnert von wüstenhaften stark an ein natürliches

Amphitheater. Hügeln, erinnert Für stark Tierliebhaber an ein natür-

lohnt 4.2. Ankunft in Zürich.

16.1.2020 - 4.2.2020

und weiss Air nach Zürich.

Andengipfel. Wasserfälle des Besuchen Naturschutzgebiets Sie die rauschenden Riserva

Ideales Reisedatum

bizarren

Wasserfälle Nacional Rio des Simpson. Naturschutzgebiets Riserva

liches Amphitheater. Für Tierliebhaber lohnt 4.2. Ankunft in Zürich.

16.1.2020 - 4.2.2020

Nacional Rio Simpson.

Ushuaia

22.1. - 23.1. Erholung auf See.

Einmalige Aktionspreise

Ushuaia

22.1.

Einmalige Aktionspreise

Fahrt - durch 23.1. Erholung die chilenischen auf See. Fjorde, die Kanäle

Patagoniens durch die chilenischen und durch Fjorde, die imposante die Ka-

Alle gung. Preise Einzelkabinen p. P. CHF auf bei Anfrage.

Ihr Schiff: Norwegian Star ★★★★+

Alle Preise p. P. in CHF bei Doppelbele-

Fahrt

Ihr Schiff: Norwegian Star ★★★★+

Doppelbelegung.

Innenkabine Einzelkabinen IC auf Anfrage.

näle Magellanstrasse.

Patagoniens und durch die imposante

Baujahr 2001 • Renovierung 2015 • Bordsprache

2001 Englisch • Renovierung • Deutschsprachige

2015 • Bord-

Innenkabine Aussenkabine ICOG 24.1. Punta Arenas (Chile)

1

4‘390.- 4‘990.-

4‘390.-

Magellanstrasse.

Baujahr

sprache Bordhostess Englisch • 294 Meter • lang Deutschsprachige

/ 32 Meter breit Aussenkabine OG OB

24.1. 06.00 Punta - 18.00. Arenas Wir (Chile) empfehlen Ihnen einen

1

4‘990.- 5‘190.-

Bordhostess • 11 Decks • 294 1’174 Meter Kabinen lang /• 32 11 Meter Bars breit • 15 Aussenkabine Balkonkabine OB BC

06.00 Ausflug - zur 18.00. Otway-Bucht, Wir empfehlen an der Ihnen Sie hautnah einen

5‘190.- 5‘690.-

• Restaurants 11 Decks • 1’174 2 Swimmingpools Kabinen • 11 • 6 Whirlpools Bars • 15 Balkonkabine BC BA

Ausflug

5‘790.-

Magellanpinguine zur Otway-Bucht, beobachten an der können. Sie hautnah

5‘690.-

Restaurants • Wellness- &• 2 Spa-Bereich Swimmingpools • Casino • 6 Whirlpools • Theater Balkonkabine BA 5‘790.-

Magellanpinguine beobachten können.

• Wellness- & Spa-Bereich • Casino • Theater

General-Wille-Str. 10, 8002 Zürich

Mo - Fr: 09.00 - 18.00 Uhr 044 289 81 81 Bus www.cruisetour.ch

ab/bis Schweiz 240.- General-Wille-Str. info@cruisetour.ch

Bus ab/bis Schweiz 10, 240.- 8002 Zürich

Mo - Fr: 09.00 - 18.00 Uhr 1

Kabinen teilweise

044

mit

289

Sichteinschränkung

81 81

| *Eigene Schweizer Bus www.cruisetour.ch

ab/bis Reiseleitung Schweiz ab 30240.- Teilnehmer | Nicht inbegriffen: info@cruisetour.ch

Persönliche Bus ab/bis Ausgaben, Schweiz Serviceentgelt 240.- auf

1

Kabinen Dienstleistungen teilweise an mit Bord, Sichteinschränkung Annullationskostenversicherung, | *Eigene Schweizer fakultative Reiseleitung Landausflüge ab 30 Teilnehmer während der | Nicht Kreuzfahrt, inbegriffen: Auftragspauschale Persönliche Ausgaben, CHF 20.- Serviceentgelt pro Person (maximal auf CHF

Dienstleistungen 40.- pro Dossier) an Bord, Annullationskostenversicherung, fakultative Landausflüge während der Kreuzfahrt, Auftragspauschale CHF 20.- pro Person (maximal CHF

40.- pro Dossier)

4‘390.-

Ihr Reiseprogramm

Ihr Reiseprogramm

Norwegian Star ★★★★ +

Norwegian Star ★★★★ +

Spezialpreis gültig bis 31.5.!

Spezialpreis gültig bis 31.5.!

Sogar Tage in Buenos Aires inklusive!

Sogar 3 Tage in Buenos Aires inklusive!


CO2-neutralen Strom für das eigene Elektroauto

zu produzieren, ist möglich.

TEXT MARC-OLIVIER HERREN | FOTO LARS TANNER

TECHNIK

Solarenergie für zu Hause

Anzeige

VitaActiva seit 2001

Seit Ende 2011 ist auf dem

Flachdach eines Garagencontainers

im Technischen

Zentrum in Emmen eine kleine

«Plug & Play»­Solaranlage mit

sechs Modulen in Betrieb. Mit dieser

Anlage ist es möglich, 2,7 kWh

Strom pro Tag zu produzieren. Pro

Jahr erreicht sie etwa 1000 kWh.

Diese Menge erlaubt mit dem Referenzfahrzeug

Citroën C­Zero eine

jährliche Fahrleistung von 6000

km. Der Strom aus dieser 7,6 m²

grossen Anlage wird direkt ins

Netz eingespeist. Dadurch werden

Speicherprobleme vermieden, da

der C­Zero weiterhin über Strom

aus der Steckdose geladen wird.

Der Stromertrag der Anlage liegt

bei 250 Franken im Jahr und

sie weist nach vier Jahren eine

neu trale CO2­Bilanz auf (unter

Berücksichtigung des Anteils an

fossiler Energie).

Diese Erfahrungen und die Faustregel,

dass moderne Elektro ­

Kleinwagen weniger als 20 kWh

Strom auf 100 km verbrauchen,

veranlassen den TCS zu folgenden

Empfehlungen:

▪ Eine 10 m² grosse Solarfläche

produziert jährlich etwa 1000

kWh Strom. Dies gilt auch, wenn

der Winkel der Panels nicht ganz

optimal zur Sonne montiert wurde.

▪ Eine jährliche Produktion von

1000 kWh reicht theoretisch aus,

um mindestens 5000 km zurückzulegen.


Die Solaranlage

des TCS hat 9550

Franken gekostet

IN DER PRAXIS

Den Bau einer Solar-Hausinstallation

nicht auf die

leichte Schulter nehmen.

Unter der Rubrik «Für Bauherren»

auf swissolar.ch

finden Sie eine Liste von

Solar- Profis in Ihrer Nähe.

Weitere wertvolle Infos

bietet sun2wheel.com.

Der Installateur sollte den

Stromversorger oder das

Energiedienstleistungsunternehmen

über die

Solaranlage informieren.

Folgende Punkte sind ausserdem

zu klären:

▪ Kann der Stromertrag aus

den Solarzellen direkt ins

Netz eingespeist werden?

▪ Wie viel kostet es, die

Solar anlage beim Stromversorger

anzumelden?

▪ Ist ein zusätzlicher Zähler,

der auch rückwärts laufen

kann, notwendig?

Je nach Standort, Art, Höhe

und Grösse der Anlage ist

eine Baugenehmigung erforderlich.

Ausserdem ist es

notwendig, sich über die

Tragfähigkeit des Daches zu

informieren. Eine Ausrichtung

nach Südosten und

Südwesten sowie eine Neigung

der Panels von 20 bis

60 Grad sind unerlässlich.

Baden

leicht gemacht

mit VitaActiva

Badewannen mit Tür

• Seit 2001 Beratungen/ Installationen

in der ganzen Schweiz

• Wannentausch, komplette Installation

an einem Tag

• Keine Plattenarbeiten erforderlich

• Umfangreiche Auswahl von

Badewannen, Massen und Farben

• Bei allen Modellen auf Wunsch

Sonderausstattung wie z.B.

wohltuender Whirlpool

Fordern Sie noch heute

unsere farbige

Gratis-Broschüre an!

Tel.: 041 727 80 39

info@vitaactiva.ch | www.vitaactiva.ch


JA, senden Sie mir kostenlos und

unverbindlich Ihre Broschüre zu:

Name/Vorname:

Strasse/Nr.:

PLZ/Ort:

Telefon:

24H

VitaActiva AG • Baarerstrasse 78 • Postfach • 6302 ZUG

Tel.: 041 727 80 39 • Fax: 041 727 80 91

TCS2019


Flussgenuss vom Reisebüro Mittelthurgau

Christa Rigozzi

Botschafterin

für Excellence

Flussreisen

8 Tage ab Fr. 1195.–

inkl. An-/Rückreise, Vollpension an Bord

Reisedaten 2019

Route 1, Avignon – St. Jean de Losne,

25.05.–01.06., 08.06.–15.06., 22.06.–29.06., 06.07.–13.07.,

20.07.–27.07., 17.08.–24.08., 31.08.–07.09., 14.09.–21.09.,

28.09.–05.10.*

Route 2, St. Jean de Losne – Avignon,

01.06.–08.06., 15.06.–22.06., 29.06.–06.07., 13.07.–20.07.,

27.07.–03.08., 10.08.–17.08., 07.09.–14.09., 21.09.–28.09.

* Reise endet in Chalon-sur-Saône

Preise pro Person

Fr.

Kabinentyp Katalogpreis Sofortpreis

Hauptdeck

2-Bett 2375.– 1595.–

Mitteldeck

3-Bett, frz. Balkon 1755.– 1195.–

2-Bett, frz. Balkon 2795.– 2055.–

Oberdeck

2-Bett, frz. Balkon 3060.– 2295.–

Mini Suite mit Balkon 3255.– 2395.–

Sofortpreis mit beschränkter Verfügbarkeit

Free WiFi

an Bord

Jetzt bestellen: Katalog

«Reisen auf dem Fluss

2019»!

Rhône- & Saône-Flussreise

mit Excellence Rhône

Eine Reise wie ein Fest für alle Sinne. Willkommen in der Welt grossartiger

Weine, feiner Tischkultur und bedeutender Bauwerke. Auf das Tal der Rhône

folgt die liebliche Saône, sie ist die Ruhe selbst. Vorbei an Pappelalleen

sind die alten Häuser am Ufer oft zum Greifen nah.

Route 1 Avignon – St. Jean de Losne

Tag 1 Schweiz > Avignon > Arles. Busanreise nach

Avignon. Ihre traumhafte Flussreise beginnt.

Tag 2 Arles > Port St. Louis. Morgens Stadtrundgang

Arles* mit Besuch der römischen Arena.

Nachmittags Ausflug* in die Camargue.

Tag 3 Avignon. Rundgang* durch Avignon mit

Besichtigung des Papstpalastes. Nachmittags Möglichkeit

die Schönheiten der Provence zu erkunden

(Fr. 38) oder Ausflug nach Marseille (Fr. 45).

Tag 4 La Voulte > Tournon. Fahrt mit der Dampfbahn*

durch das wildromantische Doux-Tal.

Tag 5 Lyon > Trévoux. Stadtbesichtigung* Lyon,

Besuch der Markthallen «Les Halles de Lyon Paul Bocuse».

Nachmittags Ausflug Seidenwelt Lyon (Fr. 38).

Tag 6 Mâcon > (Cluny) > Chalon-sur-Saône. Ausflug

Burgen und Schlösser im schönen Südburgund

(Fr. 55), Besichtigung der Abtei Cluny. Oder Besuch

Bourg en Bresse, Rundgang und Verkostung der

bekannten Bresse-Hühnern (Fr. 43).

Tag 7 Chalon-sur-Saône > St. Jean de Losne.

Bustour durch das Burgunder Weinbaugebiet bis

Beaune, Stadtrundgang* mit Besuch des Hotel Dieu.

Tag 8 St. Jean de Losne > Schweiz. Busrückreise.

Route 2 St. Jean de Losne – Avignon

Reise in umgekehrter Richtung.

Detailprogramm auf Anfrage.

*Ausflugspaket

Bus zum Fluss

Feinste Küche

Exklusive Landausflüge

Mittelthurgau-Reiseleitung

Zuschläge

• Abreise 25.05., 07.09. 45.–

• Abreise 01.06., 08.06., 15.06., 14.09., 21.09. 75.–

• Alleinbenützung Kabine Mittel-/Oberdeck 895.–

• Königsklasse-Luxusbus 245.–

• Ausflugspaket mit 6 Ausflügen 206.–

Unsere Leistungen

• Excellence Flussreise mit Vollpension an Bord

• Mittelthurgau Fluss-Plus: Komfort-Reisebus

während der ganzen Reise

• Free WiFi an Bord

• Mittelthurgau-Reiseleitung

Nicht inbegriffen

• Auftragspauschale pro Person Fr. 20.–

• Persönliche Auslagen, Getränke, Trinkgelder

• Sitzplatz-Reservation Car 1.–3. Reihe

• Kombinierte Annullationskosten- und

Extrarückreiseversicherung auf Anfrage

Wählen Sie Ihren Abreiseort

06:10/07:10 Wil

06:35/07:35 Wiesendangen SBB

06:35/09:35 Basel SBB

06:50/09:50 Pratteln, Aquabasilea

07:00/08:00 Zürich-Flughafen

07:00/08:00 Aarau SBB

08:00/09:00 Baden-Rütihof

09:00/07:30 Burgdorf

REISEN AUF

DEM FLUSS 2019

Das Beste in Europa und weltweit

Schweizer

Qualität an

Bord

Die Excellence Rhône lässt keine Wünsche offen. Auf dem Mittel- und Oberdeck 16 m² grosse Kabinen mit

bis zum Boden reichenden Panoramafenstern zum Öffnen (frz. Balkon), grossflächige Fenster (nicht zu öffnen)

in den komfortablen 12 m² grossen Hauptdeck-Kabinen. Alle Kabinen sind ausgestattet mit Dusche/WC, Föhn,

Klimaanlage, SAT-TV, Minibar, Safe, Telefon. Die eleganten Räumlichkeiten an Bord sorgen dafür, dass Sie sich

sehr wohl fühlen werden. Grosszügiges Foyer mit Rezeption, Reiseleiter-Desk, Nichtraucher-Restaurant und

Aussichtslounge am Bug mit Bar. Excellence-Flusskreuzfahrten – Auftakt für Flusserlebnisse der Extraklasse!

Internet Buchungscode

www.mittelthurgau.ch

eravi1/erstj2

I19_617

Gratis-Buchungstelefon

Online buchen

0800 86 26 85 · www.mittelthurgau.ch

Reisebüro Mittelthurgau Fluss- und Kreuzfahrten AG · Oberfeldstr. 19 · 8570 Weinfelden · Tel. +41 71 626 85 85 · info@mittelthurgau.ch


DER TCS EXPERTE

CONTINENTAL

Der Reifen wird

immer intelligenter

Unter Druck? Sensoren

erkennen viel, ersparen

aber das Denken nicht

REDAKTION TOURING

Die ersten Reifendruckkontrollsensoren

wurden im Jahr

2002 eingeführt.

Diese informieren den Autofahrer

über den aktuellen

Reifendruck und warnen bei

zu geringem Druck ganz

komfortabel. Mithilfe dieser

Sensoren können mit optimal

gefüllten Reifen deren

Lebensdauer gesteigert und

der Treibstoffverbrauch wie

auch die CO 2 -Emissionen

gesenkt werden.

Neue Systeme

Heute wird weltweit am weiteren

Ausbau der Funktionsvielfalt

der Reifen auf Basis

der darin integrierten Reifendrucksensoren

gearbeitet.

Sensoren mit hoher Performance

erkennen das Fahrzeuggewicht

und melden

bereits während der Luftkontrolle,

wenn der notwendige

Luftdruck erreicht wird. Dies

erleichtert das Befüllen und

sorgt selbst bei ungenauen

Manometern stets für den

richtigen Reifendruck

(Filling Assistant von Continental).

Eine weitere Möglichkeit ist

die Beladungserkennung, die

den Autofahrer warnt, wenn

zum Beispiel bei einer Fahrt

in die Ferien die maximale

Zuladung überschritten wird.

Zukünftige Fahrerassistenzsysteme

können die Ladungsinformationen

nutzen, um

ihre Funktionen an das jeweilige

Fahrzeuggewicht

anzupassen. So werden automatisierte

Fahrfunktionen

noch sicherer und komfortabler.

Profiltiefe erfassen

Zukünftige Reifensensoren

von Continental analysieren

das Abrollverhalten und

erkennen, wann die Reifen

wegen zu wenig Profiltiefe

gewechselt werden müssen.

Dieser Hinweis kann dann

über die Bordelektronik

direkt an den Garagisten

weitergegeben werden.

Andere Hersteller verwenden

einen winzigen Clip mit integrierter

Antenne direkt im

Reifenmaterial. Damit gelangen

Basisdaten wie «Was für

ein Reifen bin ich?» über einen

Funkempfänger direkt

zur Fahrzeugelektronik.

Diese Technik wird in Zukunft

die Flottenmanager

erfreuen.

Mit all diesen Informationen

können dann die Fahrwerkregelsysteme

wie das Antiblockiersystem

(ABS), das

elektronische Stabilisierungsprogramm

(ESP), der Bremsassistent

etc. in ihrer Wirkung

weiter optimiert

werden.

Aquaplaning

erkennen

Die Möglichkeiten scheinen

nicht ausgeschöpft zu sein.

Auch Wetterdaten können

zukünftig in dieser Datenfusion

berücksichtigt werden.

Kameras erkennen die Fahrbahnoberfläche

oder mit einer

Analyse des Spritz- und

Sprühmusters wird die Gefahr

von Aquaplaning errechnet.

Was heute noch in den

REIFENDRUCK-

KONTROLL-

SYSTEME (RDKS)

Eine Hilfe sind bereits die

seit dem 1. November 2014

für alle neu importierten

Fahrzeuge vorgeschriebenen

Reifendruckkontrollsysteme.

Sie erlauben etwas

weniger häufige Kontrollen

des Reifendrucks, entbinden

den Fahrer aber nicht

völlig davon. Nicht alle

RDKS vermögen nämlich einen

Luftverlust anzuzeigen,

wenn er bei allen Reifen

gleichmässig auftritt.

Tipp: Prüfen Sie beim Tankstopp

auch mal den Reifendruck.

Fehlfunktionen des RDKS

sind nie ausgeschlossen.

Kinderschuhen steckt, kann

zukünftig ein wichtiges

Puzzleteil in einer autonomen

Mobilität sein. ◆

RETO BLÄTTLER

Funktion:

Experte Fahrzeug- und

Komponententests

Beruf:

Automechaniker,

technischer Kaufmann

Alter: 40 Jahre

Kontakt:

tcs.ch/experte

Mai 2019 | touring 47


Exklusiv

für TCS

Mitglieder

Basel Tattoo Package 12. bis 20. Juli 2019

Das Grand Hotel Les Trois Rois und die Paul Ullrich AG nehmen Sie mit auf eine

Reise ins Herz Schottlands und verwöhnen Sie mit regionalen Spezialitäten:

Entdecken Sie seltene Whisky-, Craftbeer- und Ginkreationen, begleitet von

exklusiven Food-Stationen im historischen Ambiente der Salle Belle Epoque.

∙ 1 Übernachtung inkl. Frühstück und Überraschungsgeschenk

∙ Tickets der besten Sitzplatzkategorie (R1/L1) für das Basel Tattoo 2019

∙ Basel Tattoo Magazin und Sitzkissen

∙ Schottische Erlebniswelt inkl. Ihr privater Tisch, verschiedene Food-Stationen

mit schottischen Spezialitäten, Whiskybuffet mit Kilchoman, Adelphi Selection,

Compass Box und Elements of Islay, auswahl an Gin Tonic, schottischem

Craftbeer und Wein, Mineralwasser, Softdrinks und Kaffee

∙ BaselCard (freie Benutzung der öffentlichen Verkehrsmittel

in Basel, 50% auf Kultur- und Freizeitangebote)

Doppelzimmer Stadtsicht CHF 564 pro Person

Doppelzimmer Rheinsicht CHF 659 pro Person

Einzelzimmer Stadtsicht CHF 690 pro Person

Bestellungen können bequem und einfach unter

Tel. +41 61 260 51 25 oder reservation@lestroisrois.com


FREIZEIT

Magische Orte

umgeben von Meer

MARTIN ELSEN/EUROLUFTBILD.DE/VARIO IMAGES

Inseln haben einen ganz besonderen Reiz, dem

sich kaum jemand entziehen kann. Wir legen

Ihnen Hiddensee in der Ostsee, Maltas kleine

Schwester Gozo und drei spannende Inseln in

der Mitte der Philippinen ans Herz.

Mai 2019 | touring 49


Das Ländchen

in der Ostsee

Hiddensee war immer ein Ort der Künstler und während

DDR-Zeiten der Andersdenkenden. Bis heute hat sich die

kleine Insel westlich von Rügen den unwiderstehlichen

Charme des Einfachen bewahrt.

REPORTAGE JULIANE LUTZ

Der Leuchtturm auf

dem Dornbusch ist

das Wahrzeichen von

Hiddensee

50 touring | Mai 2019


FREIZEIT

ISTOCK

Der heftige Wind weht einem auf

dem Deichweg von Vitte nach

Kloster fast vom Velo. Auch

wenn man dem Charme von

Hiddensee sofort erliegt, erarbeiten

müssen sich Besucher diese Insel. Seit

Langem autofrei, geht hier alles mit

dem Rad. Und starken Wind gibt es immer.

Die etwa 18,6 Kilometer lange und

an den schmalsten Stellen nur 250 Meter

breite Ostseeinsel westlich von Rügen

gilt als fast schon mythischer Ort.

Bereits 1296 wurde dort eine Abtei gegründet,

doch bekannt wurde Hiddensee

durch eine Sturmflut im Jahr 1872.

Als die Aussenwelt von der Not

der Hiddenseer erfuhr, deren

Vieh ertrunken war, wurde Geld

für die Inselbewohner gesammelt.

Und die ersten Gäste kamen.

Schön unspektakulär

Doch schick wurde das «söte

Länneken», das süsse Ländchen,

wie die Einheimischen ihre Insel

nannten, nie. Strom gibt es in den

vier Ortsteilen der Gemeinde

Seebad Insel Hiddensee erst seit

1927. Die Wege sind teils unbefestigt,

noble Hotels gibt es nicht,

auch keine Strandpromenade und

die meisten Gäste logieren in Ferienwohnungen.

Dafür gibt es viel Heideland,

Dünen, lange Strände und

schön gelegene Leuchttürme, das Gellenfeuer

im Süden und das Wahrzeichen

Hiddensees, der Leuchtturm auf

dem Dornbusch. Vermutlich ist es die

naturbelassene Einfachheit, welche die

Leute bis heute anzieht. Hier kann man

entstressen, die Insel von oben bis unten

erradeln, ohne Hast ein Fischbrötchen

vom Fischkutter Willi geniessen

und nackt oder im Badekleid schwimmen

gehen – am selben Strand. Auf Hiddensee

ging’s immer ungezwungen zu.

Sommerort der Künstler

Zum Ruf von Hiddensee trugen auch

Künstler und Schriftsteller bei, die seit

GUT ZU WISSEN

Anreise: Flug bis Hamburg, Zug bis

Stralsund, Fähre nach Hiddensee

Wohnen: Appartement-Haus Dornbusch

(gutes Restaurant) oder in

Ferienwohnungen, hiddenseeservice.de

Velos mieten: bei Pehl in Kloster

Tun: Hauptmann-Haus und Heimatmuseum

besuchen. Mit Marion Magas

eine Themenwanderung machen.

Fischbrötchen

vom Fischkutter

Willi schmecken

besonders gut

1900 kamen: Ringelnatz, Feuchtwanger,

Fallada, um ein paar Grössen zu nennen

– und Gerhart Hauptmann. 1930 kaufte

er das Haus Seedorn in Kloster und verbrachte

bis 1943 die Sommer hier. Auch

sein Grab ist auf der Insel. Das Haus,

seit 1956 Museum, lohnt den Besuch.

Die Innenräume sind fast unverändert

wie zu Zeiten des Autors und es finden

viele Lesungen statt. Bestens Bescheid

über all die Künstler und auch über die

legendären Hiddenseer Malweiber

weiss Marion Magas. Bei einer Themenwanderung

zeigt sie schöne Ecken «ihrer»

Insel, die man alleine nicht finden

würde. Zu DDR-Zeiten war Hiddensee

eine Insel der Werk tätigen, nicht der

Bonzen. Hier Ferien zu machen, war der

Traum aller. Und sie war ein Ort für

Leute, die anderes suchten oder auf den

Ausreiseantrag warteten. Er komme seit

1970 jeden Sommer hierher, sagt ein aus

dem Osten Berlins stammender Künstler

in einer Beiz. Auf Hiddensee habe er

sich immer freier gefühlt als anderswo,

fast schon wie im Ausland. Auch heute

stellt sich dieses Gefühl von Freiheit

noch ein, wenn man fast allein mit Blick

aufs Meer zum Gellenfeuer radelt und

der Wind durch die Haare fährt. ◆

Ein besonders

entzückendes

Beispiel Hiddenseer

Architektur

Gastronom und

Landwirt Mathias

Schilling auf seiner

Insel Öhe

Der Inselkönig

Mathias Schilling stammt zwar

nicht von Hiddensee, aber auf

der Insel kommt niemand an

ihm vorbei. Der gelernte Hotelkaufmann

und studierte

Landwirt hat in den letzten

Jahren die Restaurantszene

auf Hiddensee gehörig aufgemischt.

Mit Schillings Hafenamt

in Kloster und dem Fischrestaurant

Hafenkater in Vitte

ist er mit seinen Betrieben da

präsent, wo Schiffe und Besucher

ankommen. Dazu betreibt

der 37-Jährige in Vitte

Tante Hedwig, ein Mix aus

Café und Hofladen, wo er

auch Fleischprodukte seiner

erfolgreichen Biofleischmarke

Insel Öhe verkauft. Auf dieser

Mini-Insel, die sich seit 750

Jahren im Besitz seiner Familie

befindet und nur durch einen

Wasserstreifen von Schaprode

auf Rügen getrennt ist, lebt er

mit Frau und zwei Kindern. Auf

Öhe begann er 2006 mit der

Rinderzucht und in Schaprode

startete er 2011 sein Gastro-

Imperium mit Schillings Gasthof,

heute die Adresse für

gutes Essen auf Rügen. In

Schaprode, wo die Fischer

vom nahen Hiddensee ihren

Fang abladen, kam er auf die

Idee, mit ihnen zusammen

eine Marke zu gründen: Hiddenseer

Kutterfisch. Der wird

längst im KaDeWe und anderswo

verkauft. Bald eröffnet

er das Rote Haus in Vitte als

Ort für kulinarische Pop-up-

Events. Von diesem Inselkönig

wird noch viel zu hören sein.

Mai 2019 | touring 51


Maltas ruhige Schwester

Die zum maltesischen Archipel gehörende Insel Gozo, ein Juwel des Mittelmeeres,

offenbart sich als eine wahre Oase des Friedens. Nach der Hektik von Valletta

finden Reisende hier Entspannung und viel Geschichte.

REPORTAGE ALINE BEAUD

Kaktusfeigen, so weit das Auge reicht, blühender

Oleander an den Strassenrändern,

unzählige Olivenbäume, Melonen- und

Zucchetti-Felder, glühend heisse Strände

unter der prallen Sonne. Gozo, eine der drei

Hauptinseln des maltesischen Archipels, unterscheidet

sich von ihrer grossen Schwester Malta

durch die traditionellere, beschauliche Atmosphäre,

weit weg vom Trubel der kosmopolitischen

Hauptstadt Valletta. Man erreicht die Insel in 20

Minuten günstig mit der Fähre, obschon Diskussionen

über den Bau einer Brücke im Gange sind.

Vielleicht zu Unrecht, denn dank diesem Abgetrenntsein

von Malta durch den Seeweg blieb es

auf der 67 km2 grossen, etwa 100 km südlich von

Sizilien gelegenen Insel so schön ruhig.

Der vom Vogel Abstammende

Die 37 000 Einwohner auf Gozo nennen ihre Kinder

jeweils nach dem Heiligen ihres Dorfes. Und

da dadurch alle gleich heissen, muss man sich

eben einen Übernamen zulegen. So trägt auch

Chauffeur Matthew, der uns zu den zahlreichen

Attraktionen führt, die es auf der Insel zu entdecken

gibt, einen Übernamen: «Meine Familienangehörigen

und ich nennen uns ‹Ta jhasfur›, was

‹vom Vogel› bedeutet», erklärt er uns. Das Land ist

tief im Katholizismus verankert. In den Gassen

von Gozos Inselhauptstadt Victoria ist die Bedeutung

der Religion offensichtlich. Bald ziert der

heilige Georg, bald die Jungfrau Maria die Fassaden

der Gebäude. Dennoch sind es nicht die religiösen

Ikonen, die im Herzen der Stadt hervorstechen,

sondern es ist vielmehr das überall herrschende

Zen-Gefühl. Die Einwohner lächeln viel

und sind freundlich. Viele von ihnen verlassen sogar

das Haus, ohne die Eingangstüre abzuschliessen.

Hier vertraut man sich noch.

Die auf Gozo wachsenden

Kaktusfeigen sind hübsch anzusehen

und schmecken fein

Wer sich vom Stadtzentrum entfernt und in der

brütenden Hitze die Treppen erklimmt, erreicht

bald die Mauern der Festung Il-Kastell. Von da

aus eröffnet sich eine herrliche 360-Grad-Aussicht

auf die Insel. Und wenn die Sonne nicht zu sehr

brennt, ist es schön, noch im Kalksteingemäuer

umherzuschlendern und mit den Fingern über

die rauen Gravierungen der Steine zu fahren.

Archäologische Hochburg

Die Insel ist reich an Ruinen. Insbesondere die

zwischen 3660 und 3200 vor Christus erbauten

megalithischen Tempel von Ġgantija sollte man

besuchen. Die zum Unesco-Weltkulturerbe gehörende

archäologische Stätte ist noch älter als

Stonehenge oder die ägyptischen Pyramiden.

Giganten-Türme nannten sie die Gozitaner, im

Glauben, dass die beiden Tempel von riesigen Lebewesen

erbaut wurden. Einige Megalithen sind

über fünf Meter hoch, und das aus zwei Tempeln

bestehende Bauwerk erstreckt sich über mehr

als 40 Meter.

Angesichts der Häufung der nah beieinanderliegenden

Sehenswürdigkeiten auf Gozo ist deren

Besuch ein geruhsames Unterfangen. So badet

man im Norden der Insel in Marsalforn und entdeckt

dabei, nur wenige hundert Meter von der

Xwejni-Bucht entfernt, die Salinen entlang der

Küste. Die natürlichen und künstlich angelegten

Becken liegen in von Wellen benetztem Fels. Das

Salz in der Luft belebt. «Die Salzgewinnung erfolgt

so traditionell wie möglich. Die Pumpe, mit der

wir die Becken füllen, ist die einzige Maschine, die

wir nutzen», sagt Josephine Xuereb. Sie leitet den

Familienbetrieb Xwejni Salt Pans, der seit fast 200

Jahren von einer Generation zur andern übergeht.

Gefangener von Kalypso

Noch ein Muss: die Grotte der Nymphe Kalypso,

der Odysseus in Homers Odyssee in die Falle ging.

Da die Stätte aufgrund geologischer Verschiebungen

geschlossen ist, kommen Besucher vor allem

wegen des Panoramas her. Und auch wegen der

Gaumenfreuden: Ein Imbisswagen verkauft Pastizzi

nach gozitanischer Art, wobei der übliche

Frischkäse durch Ziegenkäse ersetzt wird. Köstlich!

Weiter unten lockt die Ramla-Bucht mit ihrem roten,

warmen Sand. Ein Aufruf zum Dolcefarniente,

dem man gern folgt, so sehr lädt hier oder anderswo

auf Gozo alles zum Relaxen ein. ◆

Diese Reportage kam mit Unterstützung von Malta Tourism

Authority zustande.

GUT ZU WISSEN

Anreise per Flugzeug:

Wöchentlicher Flug ab

Genf und mehrmals

pro Woche ab Zürich

mit Air Malta.

Ab der Insel Malta:

Überfahrt mit der Fähre,

Dauer ca. 20 Minuten,

Hin- und Rückfahrt weniger

als 5 Euro, Bezahlung

bei der Rückfahrt.

Wohnen/Essen:

Kempinski Hotel, San

Lawrenz, DZ ab 137

Franken

kempinski.com/en/gozo/

hotel-san-lawrenz

Le Duke Boutique

Hotel, Victoria, DZ ab

97 Franken (inkl. Frühstück)

thedukehotelgozo.com

Restaurant Oleander,

Victory Square, Xaghra:

Regionale Küche

Kulinarische Spezialitäten:

Pastizzi, Ziegenkäse,

getrocknete

Tomaten, Honig, Salz,

maltesischer Kaffee,

Olivenöl und Nougat.

Handwerk: Handgefertigte

Spitze, gewebte

Textilien, Silberarbeiten.

Aktivitäten: Baden,

Wrack- und Grottentauchen,

Besichtigung

der Zitadelle Il-Kastell,

Entdeckung der megalithischen

Tempel von

Ġgantija.

Victoria

Gozo

Mittelmeer

Valletta

FOTOS ALINE BEAUD, IMAGO/BLICKWINKEL (1), KARTE KEYSTONE

MALTA

10 km

52 touring | Mai 2019


FREIZEIT

Die Festung Il-Kastell

thront mächtig über

Gozos Hauptstadt

Victoria

Valetta, die Hauptstadt

von Malta dagegen

ist übervoll

Ruhe in Victoria Selbst

im Sommer sind leere

Gassen keine Seltenheit

Die Salinen im Norden

von Gozo nahe der

Xwejni-Bucht geben ein

schönes Fotomotiv ab

Mai 2019 | touring 53


Inseln voller Schokoladenhügel

und Zuckerrohr

Sie heissen Bohol, Cebu und Negros und liegen in der Mitte der Philippinen. Gründe,

dort einmal hinzureisen, gibt es viele, zum Beispiel die facettenreiche Natur, das reiche

spanische Erbe und natürlich Meer so weit das Auge reicht.

REPORTAGE JULIANE LUTZ

Glubschaugen sind eigentlich nicht schön.

Doch sie machen die männerfaustgrossen

Koboldmakis gerade unwiderstehlich.

Man muss genau hinsehen, um die

gremlin artigen Tierchen überhaupt zu entdecken.

Ruhig sitzen sie in den Bäumen der Tarsier-

Stiftung auf der Insel Bohol und lassen

sich fotografieren. Klein sind sie,

aber oho. Den Kopf können sie

um 180 Grad drehen und bis

zu drei Kilometer weit riechen

und hören. Auf den

Philippinen waren sie vom

Aussterben bedroht. Seit

1996 bietet ihnen die Stiftung

einen geschützten

Lebensraum. Aus den

anfänglich zehn Koboldmakis

wurden 100 und alle

wollen sie sehen, ebenso wie

die weiter im Landesinneren

liegenden Schokoladenhügel. So

romantisch wie die Landschaft ist

auch ihre Entstehungslegende. Die 1268 kuppelförmigen

mit Gras bewachsenen Hügel sollen

aus den Tränen eines Riesen entstanden sein,

als er den Tod einer geliebten Frau betrauerte.

Dem Namen gerecht werden sie nur in der Trockenperiode,

wenn das Gras verdorrt.

Magie der kleinen Dinge

Aber auch kleine Erlebnisse

tragen zum Zauber von Bohol

bei. Zum Beispiel eine

Bootsfahrt auf dem Fluss

Abatan, um zu beobachten,

wie Glüh würmchen

Mangrovenbäume erleuchten.

«Wir wehren

uns gegen das Abholzen

der Bäume am Fluss,

damit die Leuchtkäfer Lebensraum

haben», sagt eine

100 Koboldmakis leben geschützt

in einem Reservat auf Bohol

54 touring | Mai 2019


FREIZEIT

WESTEND61

Mitarbeiterin der lokalen Initiative Riverlife. «Wir

betrachten sie als gute Feen. Wo sie sich niederlassen,

ist das Ökosystem noch in Ordnung.»

Zu den Philippinen gehören 7107 Inseln. Einen

schönen Einstieg bieten die Visayas, zu denen Bohol

gehört. Sie gelten als sicher und sind höchst

vielfältig. Für Taucher und Schnorchler sind sie

ein Paradies, aber wer die Ferien nur im Wasser

verbringt, verpasst viel. Dazu sind sie einfach zu

bereisen. Wer Bohol umfahren will, braucht für

die 226 Kilometer einen Tag. Vorbei geht’s an steinernen

Kirchen, die noch von den Spaniern erbaut

wurden, und durch hübsche Dörfer. Auf Bohol ist

es üblich, dass Familienmitglieder im Ausland arbeiten

und Geld heimschicken. Das sieht man den

Häusern an. Und all die vermeintlichen Teppiche

am Strassenrand entpuppen sich als zum Trocknen

ausgelegter Reis. Abseits der Chocolate Hills

und der Touristeninsel Panglao ist Bohol noch

immer kein Massenziel.

Heilkräfte auf Cebu

Mit der Schnellfähre ist die Nachbarinsel Cebu

in zwei Stunden erreicht, wo neben den Resorts

am Meer vor allem die Geschichte interessant ist.

In Cebu Stadt steht das Kreuz, das Philippinen-

Entdecker Ferdinand Magellan 1521 aufstellen

liess. Frauen verkaufen dort Kerzen und tanzen

betend für einen. Gleich um die Ecke ist die älteste

religiöse Reliquie der Philippinen zu bestaunen:

das Santo Nino in der gleichnamigen Basilika. Magellan

schenkte die Statue der Frau des damaligen

Herrschers, da sich das Paar und viele Untertanen

taufen liessen – unwissend allerdings. Meist sind

die Schlangen der Gläubigen vor dem Glaskasten

mit dem Jesuskind lang. Jeder Filipino, der einmal

nach Cebu kommt, betet davor.

Erbe der Zuckerrohrbarone

Auf Negros, westlich von Cebu, dominiert noch

der Zuckerrohranbau, vor allem im Norden der

Provinz Negros Occidental. Wasserbüffel helfen

beim Ernten und mit dem Süssgras beladene Laster

donnern die Strassen entlang. Wie reich die

Plantagenbesitzer waren, zeigt sich in Silay, wo einige

prächtige alte Villen erhalten sind, in denen

einst die ersten Kühlschränke und Fernseher auf

den Philippinen standen. Ein Besuch der Insel

wäre nicht komplett, ohne Talisay gesehen zu haben,

das in der Dunkelheit magisch wirkt. Zuckerbaron

Don Mariano Lacson liess das Riesenhaus

Anfang des 20. Jahrhunderts nach dem Tod seiner

Frau für seine Kinder bauen. Im Zweiten Weltkrieg

in Brand gesetzt, es sollte nicht in die Hände der

Japaner fallen, ist es heute eine der Top-Sehenswürdigkeiten

im Land und dient als Kulisse für die

beliebten «Vorhochzeitsfotos».

Mit einer Kapelle verewigte sich die Ossorio Familie,

der die Victoria-Zuckerraffinerie gehörte.

Während ein paar hundert Meter weiter Arbeiter

nach Schichtende in ihre Unterkünfte strömen,

liegt das Bauwerk im schönsten Midcentury-Stil

verlassen inmitten üppiger Vegetation. Stünde die

Kapelle in Europa, wäre sie ein Pilgerort für Architekturfans.

So lässt sich der berühmte von Alfonso

Ossorio gemalte wütende Jesus in aller Ruhe bewundern.

Negros, wo drei Millionen Menschen leben, war

auf den Philippinen Vorreiterin in Sachen Nachhaltigkeit.

Hier wurden Shrimp-Farmen und Korbflechtereien

als Alternative zum Zuckerrohranbau

gegründet. Interessant ist ein Besuch bei der NGO

Oisca bei Bago, um zu sehen, wie Seide hergestellt

wird. Bauern, die bereit sind, Maulbeerbäume zu


Wer Bohol besucht, muss auch

die Schokoladenhügel sehen.

1268 sind es insgesamt

Mai 2019 | touring 55


Im Südwesten von Negros

gibt’s statt Zuckerrohr zur

Abwechslung auch mal

Reisfelder zu sehen

Alte Kirchen aus Stein

erinnern nicht nur auf

Bohol an die Zeit der

Spanier im Land

Jeepneys werden für

längere Fahrten auf

den Inseln der Mitte

genutzt

56 touring | Mai 2019


FREIZEIT

Begegnung mit einer

Wasserschildkröte

in einem Schnorchelrevier

vor Bohol

Tricycles in allen

Variationen sind auf

den Visayas das

Transportmittel

Mai 2019 | touring 57


FREIZEIT

Beliebt Die Mini-Insel

Balicasag nahe Bohol

gilt als Paradies für

Schnorchler

Luzon

Manila

PAZIFIK

P H I L I P P I N E N

Cebu

Sulusee

Negros

Bohol

Mindanao

MALAYSIA

200 km

Schwerarbeit Wasserbüffel

werden bei der Zuckerrohrernte

auf Negros eingesetzt

GUT ZU WISSEN

Reisezeit: Die Philippinen sind eine

Ganzjahresdestination.

Anreise: Etwa mit Cathay Pacific über

Hongkong nach Cebu, dann weiter

mit Fähren. Oder über Hongkong

nach Manila. Von dort mit Philippine

Airlines z. B. nach Negros, weiter

mit Fähren und Rückflug ab Cebu.

Wohnen auf Bohol: Amun Ini,

zauberhaftes 12-Zimmer- Resort

mit Top-Küche

Bohol Beach Club, mittelgrosses Resort

mit US-Touch, ideal für Familien

Amorita Resort, schicke Anlage über

dem bekannten Alona-Strand

Auf Cebu: Maribago Bluewater, grosses

Resort mit vielen Attraktionen

Auf Negros: Seda Capital Central,

Business Hotel in Bacolod

Bis auf das Seda Capital Central haben

alle genannten Resorts Tauchbasen

In Manila: The Peninsula, Oase der

Ruhe, tolle Pool Area, the place to be

Tourasia: der Philippinen- Spezialist

in der Schweiz bietet Rund- und

Individualreisen an

tourasia.ch

FOTO ARGUS, JULIANE LUTZ, KARTE KEYSTONE

pflanzen, bietet sich mit der Aufzucht von Raupen

eine weitere Einkommensquelle.

Richtung Südwesten wird’s hügelig, an die Stelle

von Zuckerrohr treten Reisfelder und Bananenstauden.

Wenn nachmittags die Schulen enden,

sind die Tricycles übervoll mit Kindern in Uniform.

Die Töffs mit Seitenwagenaufbauten sind auf

Negros, auf Cebu und Bohol auf dem Land meist

das einzige Transportmittel. Unzählige Fahrer

verdienen so als Kleinunternehmer Geld, ob sie

nun Menschen transportieren oder Schweine.

Im Südosten bei Dumaguete liegt das edle Resort

Atmosphere. Hier kann man Yoga im Baumhaus

machen und natürlich tauchen. Auch unterhalten

die Inhaber ein Suppenküchenprojekt. Die Brüder

Christian (9) und Daniel (11) gehören zu den 85

Kindern, die von Montag bis Freitag gratis zu Mittag

essen. Ihre Mutter Allyn hilft beim Kochen.

Die Buben haben Glück. Ihr Vater arbeitet ab und

zu in einem Spital. Die Eltern ihrer Gspänli aber

suchen auf Müllhalden nach veräusserbaren Dingen.

Rona Jeans Mutter hat sich im Rahmen des

Projekts um ein Ferkel beworben. Nach einigen

Monaten Aufzucht kann sie es verkaufen und

das Gros der Einnahmen verwenden, um etwa

Schulsachen zu kaufen. Es ist ein schönes Gefühl,

zu wissen, dass wenigstens ein kleiner Teil des

Geldes, das man in den Ferien ausgibt, sinnvoll

verwendet wird. ◆

Die Reportage kam zustande auf Einladung von Tourasia.

Optimaler

Schutz auf

allen Reisen

Erkrankung oder gar

ein Unfall in einer

exotischen Destination

wie beispielsweise

auf den Philippinen?

Mit dem

ETI-Schutzbrief sind

Sie in allen Fällen

stets gut abgesichert.

Rufen Sie uns

für weitere Infos an:

0800 140 000

eti.tcs.ch

58 touring | Mai 2019


Nordvietnam mit

Halong Bay und Red River

RV Angkor Pandawbbbb

2-Bettkabine Haupt- und Oberdeck (ca. 16 m²)

Halong Bay–Hanoi–Hoa Binh–Hanoi

mit RV Angkor Pandawbbbb

Lounge

15 Tage ab Fr. 5390.–

(Nach Rabattabzug, günstigste Kategorie in Nebensaison inkl. VP)

1. Tag Zürich–Bangkok Individuelle Anreise zum

Flughafen Zürich. Flug via Bangkok nach Hanoi.

2. Tag Bangkok–Hanoi–Halong Bay In Hanoi Transfer

zur Halong Bay, Einschiffung. Fahrt durch die

«Bucht des untertauchenden Drachens».

3. Tag Halong Bay Schifffahrt durch Halong Bay

(UNESCO-Weltnaturerbe). Halt beim Dorf Viet Hai.

Fahrradtour. Schifffahrt nach Lan Ha Bay. Besichtigung

einer schwimmenden Fischfarm.

4. Tag Halong Bay Ausflug mit Kajak oder lokalem

Boot zur «Dark and Bright» Höhle mit Tropfsteinen.

5. Tag Kinh Thay River Flussfahrt. Spaziergang

durch das Dorf Thanh Ha, Wasserpuppenshow.

6. Tag Bat Trang Schifffahrt. Besuch von Bat Trang,

dem ältesten und bekanntesten Keramikdorf Vietnams.

Traditioneller Einhorn- und Löwentanz.

7. Tag Hanoi Stadtrundfahrt in Hanoi. Spaziergang

und Besichtigung eines lokalen Kaffeeshops.

8. Tag Lower Red River Flussfahrt nach Viet Tri.

Besichtigung der Thay und Tay Phuong Pagoden.

9. Tag Lo River Flussfahrt nach Tien Du. Ausflug Gia

Thanh. Besichtigung Hung Lo Tempel.

10. Tag Da River Fahrt auf Da River. Passage des

Ba Vi Nationalparks. Besichtigung Duong Lam.

11. Tag Hoa Binh Fahrt mit lokalen Booten zu einer

Dorfbesichtigung. Folkloredarbietung.

12. Tag Hoa Binh–Hanoi Ausschiffung. Museumsund

Dorfbesichtigung. Transfer nach Hanoi.

Abendessen und Hotelübernachtung.

13. Tag Hanoi Vietnamesischer Kochkurs mit Besuch

des Chau Long Marktes. Zum Mittagessen werden

die selbst zubereiteten Speisen serviert. Rest

des Tages zur freien Verfügung. Abendessen in einem

lokalen Restaurant und Hotelübernachtung.

14. Tag Hanoi–Bangkok Morgens freie Zeit. Am Mittag

Check-out. Mittagessen, Museumsbesichtigung.

Transfer zum Flughafen. Flug nach Bangkok.

15. Tag Bangkok–Zürich Abflug kurz nach Mitternacht.

Ankunft in Zürich am frühen Morgen. Individuelle

Heimreise.

RV Angkor Pandawbbbb

Die im Kolonialstil gebaute RV Angkor Pandaw

(Baujahr 2012) bietet Platz für 32 Personen. Alle Kabinen

(ca. 16 m²) sind mit Dusche/WC, Föhn, Safe,

ind. regulierbarer Klimaanlage, umfangreichem

Stauraum unter den Betten und Panoramatüren

ausgestattet. Die Mahlzeiten werden im Restaurant

auf dem Oberdeck serviert. Die abwechslungsreichen

Menüs beinhalten asiatische und internationale

Speisen. Eine schiffseigene Bäckerei sorgt

jeden Tag für frisches Brot und Brötchen. Auf dem

Oberdeck befindet sich zudem in der Schiffsmitte

die überdachte Lounge mit Bar, eine kleine Bibliothek

wie auch ganz vorne eine überdachte Terrasse

mit Liegestühlen. Gratis WLAN nach Verfügbarkeit.

Nichtraucherschiff (Rauchen im gekennzeichneten

Aussenbereich erlaubt).

Reisedaten 2019–2021 Es het solangs het Rabatt

10.10.–24.10.19 500 03.10.–17.10.20 500

01.11.–15.11.19 300 02.04.–16.04.21 500

25.03.–08.04.20 500

Unsere Leistungen

• Kreuzfahrt inkl. Vollpension

• 2 Übernachtungen im 5-Sterne-Hotel in Hanoi

• Flüge ab/bis Zürich mit Thai Airways

in Economy (G-Klasse), inkl. Flughafentaxen,

höhere Klasse gegen Zuschlag

• Alle Ausflüge gemäss Programm

• Trinkgelder und lokale Getränke (ohne Wein) an Bord

• Lokale Deutsch sprechende Reiseleitung

• Thurgau Travel Reisebegleitung

Nicht inbegriffen: An-/Rückreise zum/vom Flughafen

Zürich, Versicherungen, Importgetränke/Wein an Bord,

Getränke bei Landprogramm, Trinkgelder auf Ausflügen,

Visumgebühr Vietnam Fr. 130.–, Treibstoffzuschläge

vorbehalten, Auftragspauschale Fr. 35.– pro Rechnung

(entfällt bei Buchung über www.thurgautravel.ch)

Preise pro Person in Fr. (vor Rabattabzug)

2-Bettkabine Hauptdeck 5890

2-Bettkabine Oberdeck 6490

Zuschlag Alleinbenutzung Hauptdeck 1590

Zuschlag Business Class

auf Anfrage

Jahresversicherung Allianz Einzel/Familie 124/199

Tempel der Literatur, Hanoi Hanoi Trommelshow auf dem Sonnendeck

Alle Ausflüge gemäss Programm inbegriffen | Programmänderungen vorbehalten | Reederei/Partnerfirma: Pandaw River Expeditions

Weitere Informationen oder buchen

www.thurgautravel.ch

Verlangen Sie Michèle Sandoz

Gratis-Nr. 0800 626 550

Amriswilerstrasse 12, 8570 Weinfelden

Tel. 071 552 40 00, info@thurgautravel.ch

Aussergewöhnliche Reisen zu moderaten Preisen


12 INSEL-FAKTEN

Reif für die Insel?

Weltweit gibt es über 100 000 Inseln: grosse, kleine, hohe, unbewohnte, geteilte,

berüchtigte und sogar solche, von denen wir nur glauben, dass sie existieren.

Mit den folgenden Fakten und Zahlen können Sie Ihr Wissen über Inseln

auffrischen und erweitern. Wetten, dass Sie nicht alles gewusst haben?

TEXT DOMINIC GRAF | ILLUSTRATIONEN NICOLAS KRISTEN

Eine Insel ist…

… eine in einem Meer oder

Binnengewässer liegende,

auch bei Flut über den Wasserspiegel

hinausragende

Landmasse, die vollständig

von Wasser umgeben ist,

aber nicht als Kontinent gilt.

Ein Eisberg gilt nicht als Insel,

ein Felsbrocken im Wasser

schon. Allerdings nicht

in Kanada: Hier gilt eine

Insel erst als Insel, wenn

darauf ein Baum wächst.

Ein Archipel ist…

… eine Region, die aus einer

Inselgruppe und den Gewässern

zwischen den Inseln

besteht. Beispiele für Archipele

sind Hawaii, Indonesien

oder die Galapagosinseln.

Eine Phantominsel

ist…

… eine Insel, die auf historischen

Karten verzeichnet

oder in Schriftstücken beschrieben

ist, aber tatsächlich

nie existierte. Die wohl

berühmteste Phantominsel

ist Atlantis. Obwohl einige

sogar noch heute von ihrer

Existenz überzeugt sind, ist

man sich gemeinhin einig,

dass ihre Erzählung dem

schöpferischen Verstand des

antiken griechischen Philosophen

Platon entsprang.

Die grösste Insel

der Welt ist…

… Grönland. Mit über zwei

Millionen km² ist sie fast

dreimal so gross wie die

zweitgrösste Insel, Neuguinea.

Innenpolitisch vollständig

unabhängig, wird

Grönland in allen aus senund

verteidigungspolitischen

Angelegenheiten

jedoch von Dänemark

vertreten.

Die grösste Insel der

Schweiz ist…

… Ufenau im oberen Zürichsee.

Sie ist gut 112 000 m²

gross und ist im Besitz des

Klosters Einsiedeln.

Die meistbesuchte

Insel der Welt ist…

… Mallorca. Rund elf Millionen

Besucher verzeichnet

die grösste Baleareninsel

pro Jahr. Zum Vergleich:

Kuba, die zweitbeliebteste

Insel, wird jährlich von etwa

vier Millionen Touristen

besucht.

Die Insel mit

den meisten

Einwohnern ist…

… Java (Indonesien) mit

einer Bevölkerung von 141

Millionen, gefolgt von der japanischen

Insel Honshū mit

103 Millionen Einwohnern.

Grossbritannien, die grösste

Insel Europas, zählt rund

65 Millionen Einwohner und

belegt damit Platz drei.

60 touring | Mai 2019


FREIZEIT

Die grösste

unbewohnte Insel

der Welt ist…

… Devon Island im Arktischen

Ozean. Die Insel ist

55 247 km² gross (entspricht

der Fläche Kroatiens) und

gehört zu Kanada. Einzige

Bewohner sind Lemminge

und Moschusochsen, ab und

an sind ein paar Forscher da,

um das Leben auf dem Mars

zu simulieren.

Auf Inseln leben

insgesamt…

… rund 730 Millionen Menschen.

Mehr als jeder zehnte

Mensch lebt somit auf einer

Insel. Zudem sind 46 von der

UNO anerkannte Staaten auf

der Welt Inselstaaten – also

rund ein Viertel aller Länder.

Der grösste Inselstaat ist

Indonesien (265 Mio.), der

kleinste ist Nauru im Pazifik

(13 000).

Die höchste

Insel ist…

… Neuguinea (Indonesien)

mit der Erhebung Puncak

Jaya – auch Carstenz-

Pyramide genannt –, die

4884 Meter über Meer hoch

ist. Interessant: Der Mauna

Kea auf Hawaii ragt zwar

«nur» 4200 Meter aus dem

Meer hinaus, zählt man jedoch

den Teil unterhalb des

Meeresspiegels hinzu, ist

er vom Fuss bis zum Gipfel

gemessen mit über 17 000

Metern der höchste Berg

der Welt.

Die berüchtigtste

Insel ist…

… Alcatraz. Von 1934 bis

1963 waren im Hochsicherheitsgefängnis

in der Bucht

von San Francisco einige der

gefährlichsten Kriminellen

der USA inhaftiert – unter

anderem auch Al Capone.

Eine weitere berühmte Gefängnisinsel

ist Robben Island.

Die Insel vor Kapstadt

erlangte vor allem Bekanntheit

durch einen prominenten

Insassen: Nelson Mandela

verbrachte hier fast

zwei Jahrzehnte als politischer

Gefangener.

Von einer geteilten

Insel spricht man,

wenn…

… das Inselterritorium in

zwei oder mehr Staaten

durch Landesgrenzen unterteilt

ist. Beispiele für geteilte

Inseln sind Hispaniola (Dominikanische

Republik und

Haiti), Irland (Nordirland/

GB und Irland) oder Borneo

(Indonesien, Malaysia und

Brunei). Ebenfalls geteilt

sind Kuba (USA/Guantana

mo und Kuba) sowie Zypern

(Türkei und Republik

Zypern), allerdings handelt

es sich hierbei um umstrittene,

von der internationalen

Staatengemeinschaft

nicht anerkannte Landesgrenzen.


Noch mehr über Inseln

wissen…

… das Online-Insel-Quiz mit weiteren

Fragen wartet auf Sie unter

touring.ch/inselquiz

Mai 2019 | touring 61


TCS REISEN

Touring Leserreise

Frühbucherrabatt

für

TCS-Mitglieder

CHF 100.–

gültig bis

31.5.2019

Gent per Kanalbootfahrt

entdecken

Der Hauptplatz

in Brügge

FOTO ADOBESTOCK, ZVG

Flandern – eine

Wundertüte voller

Überraschungen

Der TCS organisiert speziell für seine Mitglieder eine Entdeckungsreise

in den nördlichen Landesteil Belgiens. Geniessen

Sie auf dieser Reise drei zauberhafte Städte in Flandern:

Antwerpen, Gent und Brügge. Betrachten Sie die schönsten

Sehenswürdigkeiten auf Stadtrundgängen, Museumsbesuchen

und Bootsfahrten. Verwöhnen Sie Ihre Augen

und mit den kulinarischen Highlights auch Ihren Gaumen.

So abwechslungsreich wie diese Region werden sich auch

Ihre fünf Tage in Flandern gestalten! Kommen Sie mit –

Sie werden begeistert sein.

Reiseprogramm

5 Tage/4 Nächte

14.–18.8.2019

1. Tag: Zürich–Brüssel.

Mittags Flug nach Brüssel.

Fahrt nach Antwerpen.

Hotel-Check- in. Panorama-

Rundfahrt. Willkommensapertif

auf der Dachterrasse

Belgische

Spezialitäten

des «Museum aan de Stroom»

(MAS). Abend essen und

Übernachtung.

2. Tag: Hafenrundfahrt,

Rubenshaus und «Neues Diamanten-Museum».

Abend zur

freien Verfügung.

3. Tag: Stadtbesichtigungen

Gent und Brügge. Picknick

auf dem Wasser. Abend zur

freien Verfügung.

4. Tag: «Kulinarischer Morgen»:

Entdecken Sie heute

belgische Spezialitäten.

Nachmittag zur freien Verfügung.

Abschiedsabendessen.

5. Tag: Morgen zur freien

Verfügung. Vormittags Transfer

zum Flughafen Brüssel

und Rückflug nach Zürich.

REISEDATEN UND PREISE

14.–18.8.19 ab/bis Zürich

Preise für TCS-Mitglieder pro Person in CHF

Im Doppel inkl. Leistungen:

5 Tage/4 Nächte ab/bis Zürich mit SWISS

bei min. 15/max. 25 Personen 2250.–

Zuschläge:

Doppel zur Alleinbenutzung 510.–

Nicht-TCS-Mitglieder 200.–

Kleingruppenzuschlag 15–19 Personen 150.–

* Frühbucherrabatt für TCS-Mitglieder, gültig bis 31.5.2019 100.–

Es gelten die Reisebedingungen von TCS Reisen, welche Sie mit den Anmeldeunterlagen

erhalten. Änderungen im Reiseprogramm bleiben vorbehalten.

TCS-Highlights

Private Führung durch das MAS

und das Rubens-Museum;

Bootsfahrt durch die Kanäle

von Gent; Besuch «Neues

Diamanten-Museum»; kulinarische

Entdeckungsreise durch

die flämische Gastronomiewelt;

TCS-Reisebegleitung ab/

bis Schweiz

Inbegriffen

Direktflug mit SWISS Zürich–

Brüssel retour in Economy-

Klasse; Flughafen- und Sicherheitsgebühren;

alle

Transfers; 4 Übernachtungen

im ****Hotel «Rubens»; 4×BB;

2×LU; 2×DI; Tischwein, Wasser,

Kaffee oder Tee zu den

Mahl zeiten; im Detailprogramm

erwähnte Ausflüge

und Besichtigungen; Eintritte;

ausführliche Reiseunterlagen;

sachkundige lokale Reiseleitung;

TCS-Reisebegleitung

Legende: BB=Frühstück;

LU=Mittagessen; DI=Abendessen

REISEINFORMATIONEN

Nicht inbegriffen

Persönliche Ausgaben;

Trinkgelder; nicht erwähnte

Mahlzeiten; Getränke; Dossiergebühren

CHF 60.–, Annullations-,

Rückreise- und

Heilungskostenversicherung.

TCS ETI-Schutzbrief Europa

empfohlen, buchbar über

eti.tcs.ch

Einreisebestimmungen

Schweizer Bürger benötigen

für die Einreise nach Belgien

eine gültige Identitätskarte.

Organisation, Buchung &

detaillierte Informationen

TCS Tourismus Service Center

Maulbeerstrasse 10

3001 Bern

Telefon 0800 163 111

reisen-tcs@tcs.ch oder

tcs-reisen.ch/antwerpen

62 touring | Mai 2019


Der Geist der Wildnis

Echtlederarmband mit Edelstahlzylinder

und Wolfs-Relief vor Vollmondlandschaft

• Handgefertigt aus hochwertigem Leder • Zylinder aus bestem Edelstahl • Mit praktischem Magnet-Verschluss • Mit Echtheits-Zertifikat

Mit Prägung auf der Rückseite

Der magnetische Verschluss erleichtert

das An- und Ablegen

In edler Geschenk-Box

„Hören“ Sie den Ruf des Wolfes und zeigen Sie

mit diesem modischen Armband Ihre Leidenschaft

für die ungezähmte Natur. Von Hand aus

echtem Leder geflochten, zeigt das klare Design

dieses Armbands in seiner Mitte einen Zylinder

aus Edelstahl. Auf dessen Vorderseite ist

ein heulender Wolf vor einer Vollmondlandschaft

zu sehen. Zu beiden Seiten des Zylinders sitzen

schwarz emaillierte Edelstahlringe.

Produktpreis: Fr. 109.90 oder 2 Raten à Fr. 54.95

(+ Fr. 11.90 Versand und Service)

Produkt-Nummert: 01-21265-001

EXKLUSIV-BESTELLSCHEIN

Reservierungsschluss: 10. Juni 2019

Referenz-Nr.: 61134 / 01-21265-001

❒ Ja, ich bestelle das Armband

Der Geist der Wildnis

Bitte gewünschte Zahlungsart ankreuzen

Ich wünsche ❒ eine Gesamtrechnung ❒ Monatsraten

Vorname/Name

Strasse/Nummer

PLZ/Ort

Bitte in Druckbuchstaben ausfüllen


Länge: 21,6 cm.

120-Tage-Rücknahme-Garantie

E-mail

Unterschrift

Telefon

www.bradford.ch

fb.com/BradfordExchangeSchweiz

Für Online-Bestellung:

Referenz-Nr.: 61134

Bitte einsenden an: The Bradford Exchange, Ltd. • Jöchlerweg 2 • 6340 Baar

Tel. 041 768 58 58 • Fax 041 768 59 90 • e-mail: kundendienst@bradford.ch

Datenschutz: Detaillierte Informationen zum Datenschutz finden

Sie unter www.bradford.ch/datenschutz. Wir werden Ihnen

keine Angebote von The Bradford Exchange per E-Mail,Telefon

oder SMS-Nachricht zukommen lassen. Sie können Ihre

Kontaktpräferenzen jederzeit ändern, indem Sie uns unter nebenstehender

Adresse bzw. Telefonnummer kontaktieren. Bitte teilen

Sie uns per Telefon, E-Mail oder schriftlich mit, falls Sie keine

brieflichen Angebote erhalten möchten.


Montag

bis Freitag

PREMIUM-FAHRKOMFORT

IM REISEMOBIL

6. - 10. Mai

Testen Sie den neuen

Mercedes Sprinter !

Anmeldung unter

bantam.ch/mercedes

3324 HINDELBANK/BE, Kirchbergstrasse 18, info-hindelbank@bantam.ch, Tel. 034 411 90 90

8902 URDORF/ZH, A3/A4 - Ausfahrt Urdorf Süd, Heinrich Stutz-Str. 4, info-urdorf@bantam.ch, Tel. 044 777 00 00

Entdecke

neue Horizonte

www.globetrottermagazin.ch

AN DER HAUPTSTRASSE WOHLEN-MURI

Hübelmattweg 6, 5622 Waltenschwil, 056 622 86 02, www.strewo.ch

Öffnungszeiten: Di-Fr: 9.00-12.00 / 13.30-18.00 Uhr, Sa: 9.00-16.00 Uhr

AUCH DER CIRCUS KNIE REIST

MIT ADRIA WOHNWAGEN

VON STREWO CAMPER-SHOP

DIREKTIMPORTEUR UND OFFIZIELLER SERVICEPARTNER


Auch bei der Automiete

lohnt sich der TCS

Weltweit Mietautos mit Bestpreis-Garantie buchen.

Erfahren Sie mehr auf tcs-mietauto.ch

Jetzt buchen!


Touring Club Schweiz und Private Selection Hotels & Tours empfehlen:

Dolce Vita &

Lust am Leben!

2 Nächte ab

Fr. 299.–

pro Person

TCS-Mitglieder-

Preis

Für coole Erholung in den Bergen oder am Wasser!

Entspannung und Genuss pur sind garantiert in den Private Selection

Hotels, Ihrem Gütesiegel für zauberhaft persönliche Gastfreundschaft mit dem

besonderen Charme von privat geführten Erstklass- und Luxushotels!

Hier dürfen Sie hohe Ansprüche haben:

HOTEL GÜLTIGKEIT A W B V

BÜNDNERLAND

Hotel Belvédère, Scuol 28.04. – 30.10.19 • • •

Hotel Castell, Zuoz 16.06. – 20.10.19 • • •

Hotel Schweizerhof, Lenzerheide 29.05. – 30.10.19 • •

Hotel Alpina, Klosters 15.06. – 13.10.19 • • •

Hotel Saratz, Pontresina 08.06. – 12.07./18.08. – 31.10.19 • • • •

Hotel Seehof, Davos 21.06. – 06.10.19 • • •

Cresta Palace Hotel, Celerina-St. Moritz 14.06. – 12.10.19 • • • •

ZENTRALSCHWEIZ

Seminar- & Wellnesshotel Stoos, Stoos 28.04. – 30.10.19 • •

Seehotel Wilerbad, Wilen am Sarnersee 28.04. – 30.10.18 • • •

BERNER OBERLAND OBERLAND

Hotel Kirchbühl, Grindelwald 17.05. – 18.10.19 •

OSTSCHWEIZ

Wellnesshotel Golf Panorama, Lipperswil 28.04. – 31.10.19 • •

Hotel Bad Horn, Horn am Bodensee 28.04. – 19.07./18.08. – 30.10.19 •

WESTSCHWEIZ

Hotel Cailler, Charmey 28.04. – 30.10.19 • • •

TESSIN

Parco San Marco Lifestyle Beach

Resort & Spa, Lago di Lugano 28.04. – 28.06./02.09. – 30.10.19 • • •

ITALIEN

Rubner’s Hotel Rudolf, Reischach 02.06. – 03.08./25.08. – 03.11.19 • • •

Boutique-Hotel L’Unicorno, Beddizole, 28.04. – 27.10.2019

Region Gardasee

DEUTSCHLAND

Wellnesshotel Alpenblick, Höchenschwand 28.04. – 27.09.19 • • •

Wellnesshotel Auerhahn, Schluchsee 28.04. – 27.09.19 • • •

Hubertus unplugged, Balderschwang 28.04. – 29.09.19 • • •

Legende

A Aktivprogramm wird angeboten

W Wellness inklusive

B

V

Bergbahnen in der Region dabei

Das Hotel verfügt über eigene Velos

DOLCE VITA EXKLUSIVANGEBOT

• 2 Übernachtungen im Einzel- oder Doppelzimmer

(Doppelbelegung)

• Täglich reichhaltiges Frühstücksbuffet

• Am Anreise-Abend: ein 4-6-Gang-Menu

• Freie Nutzung des Wellnessbereichs des

gewählten Hotels (wo vorhanden)

• Teilnahme am Aktivprogramm und Nutzung

der hoteleigenen Velos (wo vorhanden)

• Teilweise freie Fahrt auf den Bergbahnen

(gemäß Öffnungszeiten, wo speziell gekennzeichnet)

• Eine Gutschrift im Wert von Fr. 50.– pro Person

(nicht übertragbar); einlösbar während des

Aufenthalts im Wellnessbereich, in der Bar oder

im Restaurant

Preise pro Person für 2 Nächte

TCS-Spezialpreis im Doppelzimmer

Standard: Fr. 299.–

Superior/Süd: Fr. 359.–

TCS-Spezialpreis im Einzelzimmer

Standard: Fr. 344.–

Superior/Süd: Fr. 404.–

Details und Reservationen

Reservationszentrale

Private Selection Hotels & Tours:

Tel. 041 368 10 05 (Mo – Sa) oder

info@privateselection.ch

www.privateselection.ch

Wählen Sie in der Buchungsmaske Ihr gewünschtes

Datum aus und geben Sie als Promotionscode

das Wort TOURING ein und schon

gelangen Sie zu diesem Spezialangebot.


GESUNDHEIT

Masern: «Einziger Schutz

ist eine Impfung»

TEXT SACHA ERCOLANI

Die Weltgesundheitsbehörde

WHO wollte einst die Masern

bis 2010 ausrotten. Warum ist

dies bisher nicht gelungen?

Aristomenis Exadaktylos: Im

Januar und Februar 2019 wurden

in der Schweiz 50 Masernfälle

verzeichnet, was im Vergleich

zur selben Vorjahresperiode mit

zwölf Fällen eine massive Zunahme

bedeutet. Etwa ein Drittel

der Erkrankten waren Kinder

unter zehn Jahren. 92 Prozent

aller Masernpatienten waren

nicht geimpft.

Wie werden Masern

übertragen?

Zu einer Übertragung des

Masern- Virus kommt es durch

Tröpfcheninfektion, zum Beispiel

beim Husten oder Niesen.

Anzeige

Warum ist die Masernimpfung

sinnvoll?

Zuerst kann man sagen, dass

sich die meisten gegen Masern

impfen lassen. Die Durchimpfungszahlen

liegen bei 87 Prozent

bei den Zweijährigen und

bei 93 Prozent bei den Sechszehnjährigen.

In der Schweiz

wird mit zwei Dosen einer

MMR-Impfung gegen Masern,

Mumps und Röteln geimpft. Dies

schützt dann ein Leben lang vor

den Komplikationen. Dadurch

konnte die WHO 2017 zum ersten

Mal bestätigen, dass die einheimische

Zirkulation des Masern-Virus

unterbrochen werden

konnte. Auf die Dauer können

Masern aber nur ausgerottet

werden, wenn mind. 95 Prozent

der Kinder sowie alle nach 1963

geborenen Erwachsenen durch

zwei Impfdosen geschützt sind.

Weshalb schätzen viele Masern

immer noch als harmlos ein?

Masern sind keine Windpocken,

sondern eine ernstzunehmende

Erkrankung, eine Infektion mit

teilweise schweren Begleitinfektionen

wie Lungen- oder auch

schwere Mittelohr- und Hirnhaut

entzündungen. Da wir

Masern lange nur als Randerscheinung

wahrgenommen

haben, ist ihre Gefährlichkeit

wohl in Vergessenheit geraten.

Was halten Sie von einem

Impfzwang?

Ich bin kein Freund von Zwängen,

aber bei Masern würde ich

eine strenge Impfempfehlung

befürworten, da Ausbrüche auch

die Gesellschaft als Gesamtes betreffen

und belasten und eben

auch tödlich sein können. ◆

Welche Themen rund um Gesundheit

interessieren Sie? Schreiben Sie uns Ihre

Vorschläge: med@tcs.ch

ARISTOMENIS

EXADAKTYLOS

Chefarzt

Inselspital

Schutz auf all

Ihren Reisen

Erkrankungen oder

Unfälle können

überall passieren –

auch auf Reisen.

Mit dem TCS

ETI-Schutzbrief sind

Sie in allen Fällen

stets rundum abgesichert.

0800 140 000

eti.tcs.ch

Publireportage

Schärfstes Sehen für höchste Sicherheit

Die revolutionäre DNEye ® PRO Technologie sorgt für Sehen wie in Ultra-HD-Qualität.

Im Strassenverkehr ist optimales Sehen lebenswichtig. Dank der neuen DNEye ® PRO Technologie ist es zum ersten Mal möglich, Brillengläser

anzufertigen, die absolut individuell auf die jeweiligen Sehbedürfnisse zugeschnitten sind. Für schärfstes Sehen aller Zeiten – auch beim Autofahren.

Der Weg zum perfekten Glas

Als führender Anbieter von kompromisslos

individuellen Gleitsichtgläsern nutzt

Kochoptik seit Jahren die Vorteile der

DNEye ® Technologie zur Berechnung der

Korrekturdaten. Dazu wurden bisher

Standard-Augenwerte verwendet. Das

ändert sich jetzt radikal: Mit der neuen

DNEye ® PRO Technologie kann Kochoptik

die individuelle Ana tomie des Auges

messen (z.B. Augentiefe, Hornhaut topografie)

und die dabei gewonnenen

biometrischen Messwerte ins Brillen glas

übertragen.

Weltweit individuellstes Gleitsichtglas

Impression FreeSign ® PRO setzt Mass -

stäbe im Bereich Gleitsichtgläser. Verbesserte

DNEye ® Technologie, neue Materialien

und Veredelungsoptionen ermöglichen

ein einzigartiges Seherlebnis und höchste

Zufriedenheit mit dem individuellsten und

schärfsten Gleitsichtglas aller Zeiten.

Kontrastreicher sehen

Mit dem Einsatz der neuen DNEye ® PRO

Technologie und Impression FreeSign ®

PRO Gläser ermöglicht Kochoptik auch

beim Autofahren bestmögliches Sehen

– und somit sichereres Fahren. Gerade

bei anspruchsvollen Lichtverhältnissen

in der Dämmerung, nachts oder bei

Regen wird eine noch schärfere Sicht

und eine verbesserte Farb- und

Kontrast wahrnehmung gewährleistet.

Das Beste für Ihre Augen

Kochoptik ist mit mehr als 100 Jahren

Erfahrung das führende Optikerunternehmen

in der Deutschschweiz. Mit

innovativen Technologien sowie ausgezeichnetem

Service und Fachwissen

garantieren wir Ihnen voll und ganz auf

Ihre Bedürfnisse massgeschneiderte

Sehlösungen, die selbst höchste An sprüche

erfüllen. Überzeugen Sie sich

selbst. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Jetzt

profitieren

für bestes

Sehen

Gültig bis 30. Juni 2019

GUTSCHEIN

Gratis-DNEye ® -Augenscan im Wert von Fr. 43.–

Bitte vereinbaren Sie mit uns einen Termin –

gerne auch online unter kochoptik.ch – Gratisnummer 0800 33 33 10

DAS

WELTWEIT

INDIVIDUELLSTE

GLEITSICHTGLAS

Kunden bestätigen Vorteile

In einer im letzten Jahr gross

angelegten Umfrage haben

über 280 Kundinnen und

Kunden ihre Erfahrungen

betreffend Brillen gläsern mit

DNEye ® -Option geteilt:

84% sehen besser als

mit den bisherigen

80% sehen besser bei

Dämmerung

98% würden die neuen

Gläser weiterempfehlen


20%

Dübendorf

KNIE – Das Circus

Musical 2019

13.3.–3.5.2019

«KNIE – das Circus Musical» bringt die Familiengeschichte

des wohl erfolgreichsten

Schweizer Familienunternehmens auf die

Bühne und erzählt von wahrgemachten

Träumen, grossen Errungenschaften, romantischen

Liebesgeschichten bis zu

Überlebenskämpfen im Zirkusgeschäft.

20%

Zofingen, Heitere-Platz

20. VolksSchlager OpenAir

8.8.2019

Mit Freunden eine warme Sommernacht feiern, zur Musik der Stars abheben,

Feines essen und trinken, in toller Kulisse lachen, träumen, Spass

haben: das VolksSchlager OpenAir 2019 auf dem Heitere, Zofingen.

20%

Gstaad

Swiss Open

Gstaad

22.–28.7.2019

Das «Wimbledon der Alpen» im Herzen

von Gstaad verspricht Tennis auf

höchstem Niveau.

Interlaken

26. Trucker & Country-Festival

28.–30.6.2019

10%

Das Lifestyle-Festival für alle modernen Cowboys und Rockröhren! Trucks, Motorbikes,

nationale und internationale Rock- und Country-Stars, Line-Dance, authentische Western

City, tolle Attraktionen und eine legendäre, einzigartige Stimmung.

20%

Avenches

Opéra en Fête

21.–29.6.2019

Die schönsten Opern-Ausschnitte, begleitet

von mehr als 230 Künstlern auf der

Bühne. Das Freiburger Kammerorchester

(80 Musiker), 150 Choristen (darunter 50

Kinder) sowie 4 inter nationale Solisten

spielen Aïda, Turandot, Samson et Dalila,

La Bohème, Il Trovatore, Nabucco,

Offenbach usw…


EVENTS

Engelberg

20%

Winnetou und der Ölprinz 6.7.–10.8.2019

Arizona 1862, ein skrupelloser Revolvermann treibt sein gefährliches

Spiel mit Petroleum, der Ölprinz. Mit Hilfe seines Stiefbruders, dem

Anführer einer berüchtigten Bande, will er dem Bankier Rollins eine

dubiose Ölquelle gegen einen Haufen Geld überlassen. Doch eben diese

Quelle ist fragwürdig…

Rabatt

13.–

Olten

Karl’s kühne

Gassenschau 2019

25.5.–21.6.2019

Karl’s kühne Gassenschau nimmt Sie

in «Sektor 1» mit auf einen theatralen

Höllenritt voller traumhafter Bilder,

waghalsiger Maschinen, atemberaubender

Stunts und intensiver Gefühle.

Steigen Sie zu. Es kann Ihnen fast

nichts passieren.

20%

Hinwil ZH

Rock the Ring 2019

20.–22.6.2019

Im Juni 2019 bringen wieder internationale und nationale Rocklegenden

den Autobahnkreisel zum Glühen.

Profitieren Sie

von attraktiven

Vorteilen auf alle

Events im TCS

Ticketshop!

Buchungen unter

tcsticketing.ch

oder TCS-Tickethotline

0900 800 810

(CHF 1.19/Min.)


Tauschen Sie jetzt

Ihre TCS Mitgliedskarte

gegen die neue.

Die TCS Member Mastercard ® bietet Ihnen

im Vergleich zu Ihrer aktuellen Mitgliedskarte

viel mehr Vorteile. Überzeugen Sie sich selbst :

Bis 12. Mai 2019 :

CHF 30.– Startguthaben

Ihre aktuelle Karte

TCS Member

Mastercard

TCS Mitgliedskarte

Kreditkarte ohne Jahresgebühr

Tankkarte mit 4–5 Rappen Rabatt/Liter

Rabatt bei der Automiete

Rabatt auf TCS Autoversicherung

und Camping-Mitgliedschaft

5 % 10%

0 %

10 %

Jetzt zur TCS Member Mastercard wechseln :

tcs.ch/mitgliedskarte

Sie bezahlen im ersten Jahr wie auch in den Folgejahren keine Jahresgebühr. Die Gutschrift des Startguthabens erfolgt ca. 14 Tage nach Erhalt der TCS Mastercard und

wird erst nach erfolgreicher Antragsprüfung gutgeschrieben. Eine Barauszahlung des Guthabens ist ausgeschlossen. Der Kartenantrag muss bis zum 12.05.2019 bei

der Cembra Money Bank AG gestellt werden, entscheidend ist der Poststempel. Es gelten die AGB der Cembra Money Bank AG, der Herausgeberin der TCS Mastercard.


TCS BENEFITS

ISTOCK

Über

320

Partner

mit Cashback oder

Sofort-Benefits

TCS Benefits: Clever gespart

Mit dem neuen Vorteilsprogramm TCS Benefits ist es für TCS-Mitglieder

jetzt noch einfacher, zu sparen. Zum Beispiel vor, während und nach

einer Reise mit der ganzen Familie.

Sparsam Reisen Wer

TCS Benefits nutzt,

profitiert von zahlreichen

Preisvorteilen

Die Mitgliedschaft

beim TCS kostet

für eine Familie

knapp 140 Franken

im Jahr. Wer jedoch TCS

Benefits nutzt, erhält einiges

zurück – oftmals sogar mehr

als den gesamten Mitgliedschaftsbeitrag.

Nach einer

einmaligen Registrierung

kann online oder via TCS-

App aus einer Liste mit Angeboten,

Rabatten und Cashbacks

von über 320 Partnern

ausgewählt werden.

Über 200 Fr. gespart

Wie einfach und lukrativ TCS

Benefits funktioniert, zeigt

folgendes Beispiel. Eine vierköpfige

Familie, nennen wir

sie die Aebischers, plant zwei

Wochen Sommerferien auf

Sardinien. Durch den TCS

ETI-Schutzbrief ist sie im

Notfall umfassend geschützt.

Da sie aber auch das Budget

im Auge behalten muss,

kommen ihr die Benefits

wie gerufen. Bereits mit der

Buchung des Hotels über

booking.com erhält sie 3%

des Gesamtpreises von 2400

Franken erstattet – 72 Franken

Ersparnis. Um sich über

das Reiseziel zu informieren,

kauft Frau Aebischer im

Onlineshop von Orell Füssli

einen Reiseführer für 32.90

Franken und spart dank

5,5% Cashback nochmals

1.80 Franken. Dasselbe gilt

für das Flughafen-Parking:

Statt 160 Franken kostet der

Parkplatz nur noch 112 Franken.

Auf ein Auto will sie

aber in den Ferien nicht verzichten

und bucht einen

Leihwagen bei TCS Mietauto.

Dank der Bezahlung mit der

TCS- Master card erhält sie

10% Rabatt und spart nochmals

84 Franken. Auch nach

den Ferien geht das Sparen

weiter: Bei Smartphoto bestellt

Herr Aebischer ein

Fotobuch und erhält ein

Cashback von 11%: wieder

drei Franken gespart.

Ungläubig betrachten die

Aebischers ihr TCS-Benefits-

Konto, wo sämtliche Ersparnisse

angezeigt werden:

208.80 Franken. Wenn sich

das nicht mal gelohnt hat! ◆

TCS BENEFITS

Täglich sparen bei über 320

Partnern – so funktioniert’s:

1. Registrieren Sie sich auf

tcs.ch oder in der TCS-App.

Vergessen Sie nicht, bei den

persönlichen Daten Ihre

IBAN anzugeben, damit der

gesparte Betrag (Cashback)

auf Ihr Konto überwiesen

werden kann.

2. Wählen Sie Ihre Wunschpartner

aus den Online-

Shops und kaufen Sie wie

gewohnt im Internet ein.

3. Nach dem Einkauf wird

Ihr Cashback auf Ihr Bankkonto

ausbezahlt. In Ihrem

TCS-Benefits- Konto behalten

Sie zudem jederzeit

den Überblick, wie viel Sie

insgesamt schon gespart

haben.

tcs.ch/benefits

Mai 2019 | touring 71


Reiseziel Nummer eins

Das Tessin gilt bei der

Schweizer Bevölkerung

als attraktivste Feriendestination

Je näher, desto besser

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute so nahe liegt? Diese Frage stellen sich

immer mehr Schweizerinnen und Schweizer – und entdecken ihr Heimatland als attraktive

Reisedestination. Dies ist eine der Erkenntnisse des dritten TCS-Reisebarometers.

TEXT DOMINIC GRAF

Schweizer gehören zu den reisefreudigsten

Völkern der Welt.

Durchschnittlich über dreimal

im Jahr packen wir unsere Koffer

für eine Reise mit Übernachtung. Hinzu

kommen jährlich zehn Tagesausflüge.

Wohin genau es uns zieht und welche

Faktoren uns in der Entscheidung und

Planung beeinflussen, untersucht

der TCS zusammen mit dem Marktforschungsinstitut

Gfs Bern nun schon seit

drei Jahren mit dem TCS-Reisebarometer.

Dank der sich jährlich wiederholenden,

repräsentativen Studie, bei der

heuer rund 1000 Personen aus der Gesamtbevölkerung

sowie fast 1400 TCS -

Mitglieder befragt wurden, lassen sich

mittlerweile konkrete Entwicklungen

und Trends feststellen. Für den Touring

Club Schweiz wichtige Informationen,

um seine Mitglieder auf Reisen noch

besser begleiten zu können.

Nationale Ferienregionen

sind die Gewinner von 2019

Die dritte und neuste Ausgabe des TCS-

Reisebarometers zeigt, dass wir für unsere

Ferien nicht immer in ein Flugzeug

steigen wollen. Zwar werden Ferien im

Ausland und am Meer mitunter zu den

attraktivsten Freizeitaktivitäten gezählt.

Muss man sich jedoch für eine spezifische

Destination entscheiden, bevorzugen

Schweizerinnen und Schweizer

Reisedestinationen

Rangliste von Reisezielen

Gesamtbevölkerung

1 Tessin Tessin

1 Graubünden Italien

TCS-Mitglieder

3 Italien Spanien/Portugal

4 Wallis Australien/Neuseeland

5 Spanien/Portugal Graubünden

6 Deutschland/Österreich Karibik

7 Frankreich Wallis

8 Australien/Neuseeland USA

9 Karibik Frankreich

10 USA Deutschland/Österreich

11 Thailand Thailand

12 Südafrika Südafrika

13 Ägypten, Arabische Emirate, Türkei Ägypten, Arabische Emirate, Türkei

Reisesicherheit

Sind Reisen ins Ausland in den letzten 12 Monaten sicherer

geworden? (in %)

42

37

4

6

4

20

10

8

33

36

Aussen: Gesamt

Innen: TCS-Mitglieder

viel sicherer

eher sicherer

weiss nicht/keine Antwort

eher unsicherer

viel unsicherer

FOTOS KEYSTONE

72 touring | Mai 2019


CLUB

ganz nach dem Motto «je näher, desto

besser» Reiseziele in der Schweiz oder

im nahen Ausland. Dementsprechend

lautet ein Fazit aus dem Reisebarometer:

«Obwohl Ferien im Ausland als

attraktiv gelten, sind die nationalen

Ferien regionen Graubünden, Tessin und

Wallis die diesjährigen Gewinner.» Besonders

das Tessin konnte gegenüber

den Vorjahren an Boden gewinnen und

gilt dieses Jahr bei der Gesamtbevölkerung

sowie bei den Mitgliedern des TCS

sogar als Reiseziel Nummer eins. Fast

alle anderen Destinationen, die weiter

entfernt sind, stagnieren oder büssen an

Attraktivität ein. Am Ende des Rankings

befinden sich, wie in den Vorjahren

auch, Ägypten, die Vereinigten Arabischen

Emirate und die Türkei.

Reiseberichte von Freunden,

Bekannten – und Usern

Bei der Entscheidung für oder gegen

eine Destination spielen verschiedene

Faktoren eine Rolle. Die nach wie vor

zuverlässigsten Informationsquellen

bleiben Reiseberichte von Freunden und

Bekannten. Wichtiger werden zudem

auch Ratings und Kommentare auf Online-Buchungsplattformen

– sozusagen

das Äquivalent im Internet zur persönlichen

Empfehlung. Gleichzeitig nimmt

jedoch die Relevanz von Nachrichten

und Neuigkeiten, welche die Reiseplanung

beeinflussen, ab. Nur noch bei 26

Prozent der Gesamtbevölkerung spielen

solche News eine Rolle. 2017 waren es

noch 36 Prozent. Dementsprechend

überrascht es auch nicht, dass Themen

wie Terror und Krieg ein wenig an

Bedeutung verlieren, was nicht zuletzt

darauf zurückzuführen ist, dass es im

letzten Jahr weniger Anschläge gab.

Vielmehr erinnert man sich an spezifische

Ereignisse in einzelnen Ländern

wie den Brexit, die Gelbwesten-Proteste

in Frankreich, die Wasserknappheit in

Südafrika oder Vulkanausbrüche.

TCS-Mitglieder sind

reisefreudiger

Wie bereits im letzten Jahr, zeigt auch

der aktuelle Reisebarometer interessante

Unterschiede zwischen der Gesamtbevölkerung

und den TCS-Mitgliedern

auf. Wer beim TCS ist, ist meist

reisefreudiger und abenteuerlustiger.

So gelten Fernreisen – nach Australien

oder in die Karibik – als wesentlich

attraktiver als bei der restlichen Bevölkerung.

Auch gegenüber Entdeckungsreisen

oder Campingferien sind TCS-

Mitglieder aufgeschlossener. Dies liegt

auch daran, dass sich die Mitglieder

des TCS besser über Länder und ihre

aktuelle Lage informiert fühlen und

das Reisen grundsätzlich als sicherer

empfinden.

Über die genauen Gründe, weshalb sich

TCS-Mitglieder in ihrem Reiseverhalten

teilweise vom Rest der Bevölkerung unterscheiden,

lässt sich nur spekulieren.

Aber: Wer im Besitz eines TCS ETI-

Schutzbriefs ist, sich im Pannenfall stets

auf die Hilfe aus der Schweiz verlassen

kann und die Expertise und Erfahrung

der Mobilitäts- und Reiseprofis des TCS

hinter sich weiss, muss sich ja fast schon

gut und sicher auf Reisen fühlen. ◆

Naturkatastrophen bleiben

vermehrt in Erinnerung. Wie

z. B. der Ausbruch des Anak

Krakatau in Indonesien

Reiseplanung

Relevante Faktoren (in %)

Sicherheit und Versorgung vor Ort

Entspannung

Charakter und Gastfreundschaft der Bewohner

Terrorgefährdung

Probleme mit Krankheiten und Erregern

Risiken wegen Naturgewalten

Sprachprobleme

Gefahren der Flugreise

45

43

43

45

68

65

69

77

82

80

80

89

88

87

86

84

Oben: Gesamt

unten: TCS-Mitglieder

Freizeitaktivitäten

Attraktivität der Freizeitgestaltungen von 0 bis 10

Ferien im Ausland

Ferien am Meer

Ferien in der Schweiz

Tagesausflug

Städtereise

Entdeckungsreise

Mit Freunden zum Essen treffen

Campingferien

3,4

4,4

5,9

7,1

7,0

6,8

6,3

6,7

6,9

7,1

7,2

7,7

7,8

7,7

7,7

8,3

Mai 2019 | touring 73


E-Bike fahren

und Gutes tun

Fitte TCS-Mitglieder über 50 helfen im Rahmen des Projekt

«ich bewege» älteren Menschen bei der Entsorgung von

Recycling-Gut. Als Transportmittel dienen E-Cargo-Bikes. Der

«Touring» war bei einer Ausbildung zum TCS-Pedaleur dabei.

TEXT JULIANE LUTZ | FOTOS EMANUEL FREUDIGER

Die Sonne lockt alle ins Freie.

Und wer aus irgendeinem

Grund drinnen bleiben muss,

schaut sehnsüchtig nach

draussen. Doch bei den sieben Teilnehmern,

die an diesem Samstagmorgen

im Seminarraum des Technischen Zentrums

des TCS in Ittigen sitzen, ist die

Stimmung bestens. Die sechs Männer

und eine Frau haben sich als

Freiwillige für das Experiment

der TCS-Pedaleure gemeldet:

Körperlich fitte

TCS-Mitglieder ab 50, die

gern Velo fahren, bringen

für alte Menschen, die

selbst eingeschränkt sind,

deren Altpapier, leere Flaschen

oder gar Sperrmüll

zum Entsorgungshof. Als

Transportmittel dienen

Lastenräder mit Elektromotor.

Letzten September

in Bern ins Leben gerufen,

wird das Experiment von

der TCS-Tochter Mobilitätsakademie

durchgeführt. Es ist Teil der Initiative

«Ich kann mir gut

vorstellen, alle 14

Tage im Einsatz

zu sein»

Susanne Seiler-Baur,

künftige Pedaleurin

«ich bewege», in der es darum geht,

mehr über die Mobilitätsbedürfnisse

der Generation 50+ zu erfahren.

E-Cargo-Bike und Velo

sind nicht gleich

Die sieben sind nach Ittigen gekommen,

um sich in einem Gratis-Halbtageskurs

des TCS zu Pedaleuren auf E-Cargo-

Bikes ausbilden zu lassen. Am

Anfang der Schulung steht

ein Theorieteil, da sich

E-Bikes in einigen Dingen

von normalen Velos

unterscheiden. «Langsame»

E-Bikes mit einer

Tretunterstützung bis 25

km/h werden nach der Regelung

des Astra wie Velos

und schnelle E-Bikes mit

einer Tretunterstützung

bis 45 km/h als Motorfahrräder

angesehen. So

darf zum Beispiel bei einem

dreiteiligen Fahrverbot

für Autos, Motorräder und Motorfahrräder

ein Fahrer mit einem

schnellen E-Bike den so markierten Weg

nicht nehmen (es sei denn der Motor ist

ausgeschaltet), ein TCS-Pedaleur aber

schon, da die im Projekt eingesetzten

E-Bikes zur langsamen Kategorie gehören.

Auch der Bremsweg ist wesentlich

länger. Wer auf einem herkömmlichen

Rad mit einer Geschwindigkeit von 15

km/h unterwegs ist, kommt auf etwa

10,1 Meter Reaktions- und Bremsweg.

Auf einem E-Bike, das 25 km/h schnell

fährt, muss mit einem Anhalteweg von

18,8 Meter gerechnet werden. Dieser erhöht

sich noch auf nasser Fahrbahn oder

wenn das E-Cargo-Bike beladen ist.

Susanne Seiler-Baur hört den Ausführungen

der beiden Verkehrsinstruktoren aufmerksam

zu. Die 59-Jährige aus Schliern

bei Bern las in einem «Touring»-Artikel

über das Projekt. «Ich habe kürzlich aufgehört

zu arbeiten und suche jetzt nach

neuen Dingen, wo ich mich einbringen

kann», sagt sie. Die Kombination aus sozialem

und ökologischem Engagement,

bei dem man sich noch selbst bewege,

habe sie sofort angesprochen. «Ich kann

mir gut vorstellen, alle 14 Tage im Einsatz

zu sein», so die sportliche Frau.

Richtiges kreiseln

will gelernt sein

Nach dem Theorieblock erklärt

Christina Haas, Projektleiterin von

«ich bewege», rasch die verschiedenen

74 touring | Mai 2019


CLUB

Projektleiterin

Christina Haas

erklärt die Fahrmodi.

Beim TCS-Pedaleur-Training

ging es nach der theoretischen

Unterweisung auch

gleich auf die Strasse

Fahrmodi der Räder der Marke Riese &

Müller und dann geht’s los. Erst fahren

die Pedaleure in spe noch etwas verhalten

um die Gebäude des Technischen

Zentrums, üben zu bremsen und wie

man Kurven nimmt. Dann wagen sie

sich an die von den Verkehrsinstruktoren

Hans Wüthrich und Kornel Fahrni

angelegte Slalomstrecke und an den

Kreisel und simulieren das Einspuren.

Schliesslich erhalten sie noch Säcke mit

20 oder 25 Kilo auf ihre Ladefläche,

weil sie ja künftig Recycling-Gut transportieren

werden. Nachdem alle mit

den Lastenrädern vertraut sind, teilen

Wüthrich und Fahrni die Kursteilnehmer

in zwei Gruppen auf und nehmen

sie mit auf die Strasse. Erst fahren sie

eine Brücke hin und her, versuchen

Wendemanöver und testet

welcher Fahrmodus bei

einer Bergauffahrt am besten

ist. Und natürlich will

das Fahren in einem Kreisel

geübt sein. Die Instruktoren

radeln voraus und die

Neulinge folgen ihnen, einer

nach dem anderen: Sie

fahren wie gerade gelernt

kurz vor dem Kreisel in die

Mitte der Fahrbahn, gewähren

Fahrzeugen von

links den Vortritt, befahren

den Kreisel in der Mitte der

Fahrbahn und geben vor

Verlassen des Kreisels ein Handzeichen,

so wie Autofahrer eben auch blinken.

Das wird mehrmals geprobt, bis sich

alle sicher fühlen.

Gelbes Shirt als

Erkennungszeichen

Als sich die zwei Gruppen wieder vor

dem Technischen Zentrum in Ittigen

treffen, sind sich alle einig, dass die

rund 2,35 Meter langen Lastenräder erstaunlich

leicht zu fahren sind. Den

Mienen nach zu urteilen, macht es auch

viel Spass. Zum Schluss erklärt Christina

Haas noch, wie die Auftragserteilung

funktioniert. Sobald sie eine Anfrage

zur Hilfe beim Entsorgen von

Recycling-Gut erhalte, frage sie alle

Teilnehmer per Mail, wer Zeit habe.

Als Abschiedsgeschenk erhalten die

Freiwilligen ein Polo-Shirt im unübersehbaren

TCS-Gelb. Auf dem Rücken

steht «ich bewege». Das Shirt wird auch

«Als begeisterter

Gümeler kommt

mir dieses Projekt

gerade recht»

Beat Zaugg,

Pedaleur in spe

das Erkennungszeichen der Pedaleure

sein, wenn sie künftig bei Leuten klingeln,

denen sie im Rahmen des

Projekts helfen wollen. Beat

Zaugg freut sich schon auf

seinen ersten Einsatz. Seit

seiner Pensionierung engagiert

sich der 70-Jährige,

den man viel jünger schätzen

würde, sozial. «Da ich

aber auch immer Spass an

der Sache haben möchte,

kommt mir als begeistertem

Gümeler dieses Projekt

gerade recht.» Er

möchte möglichst jede

Woche als Pedaleur unterwegs

sein. Das steht für

ihn jetzt schon fest.

Hilfe beim Entsorgen

von Recycling-Gut

Ältere Menschen, denen der Weg zum

nächsten Entsorgungspunkt zu weit ist

oder denen das Wegbringen von leeren

Flaschen, Altpapier oder Aluminiumabfall

generell zu beschwerlich ist, können

jetzt einen TCS-Pedaleur buchen.

Gratis. Dabei handelt es sich um Freiwillige,

die im Rahmen des TCS-

Projekts «ich bewege» Senioren helfen,

Recycling-Gut oder auch grössere Gegenstände,

die nicht mehr gebraucht

werden, in den nächsten Entsorgungshof

zu transportieren. Das Kennzeichen

der Pedaleure sind ihre gelben Shirts

und ihre E-Cargo-Bikes. ◆

Die Pedaleure können per E-Mail oder Telefon

gebucht werden: info@ichbewege.ch,

Tel. 058 827 34 09. Weitere Informationen:

ichbewege.ch

Anzeige

★★★★

seit 1954

MACH URLAUB MIT STIL

Entscheide Dich für die besten Leistungen,

gehobenen Komfort und die authentische

Kulinarik der Romagna.

Angebot anfordern

www.riccihotels.it

RICCI HOTELS • CESENATICO • ADRIAKÜSTE Tel. 0039 0547 87102 - info@riccihotels.it

Mai 2019 | touring 75


TCS Car Assistant.

Die neue Art der Pannenhilfe.

Service

fällig ?

Nächste Tankstelle

mit TCS-Rabatt ?

Fahrverhalten

ideal ?

Auto

in Ordnung ?

Verbindet Ihr

Auto mit Ihrem

Smartphone.

Meldet einen Unfall automatisch

der TCS-Nothilfezentrale!

Erkennen Sie Pannen, bevor sie passieren.

Mit der neuen TCS Car Assistant App.

Ab sofort haben Sie alles rund um Ihr Auto immer im Blick: Der TCS Car Assistant überprüft Ihr Auto laufend auf

rund 5’000 Fehlercodes und warnt Sie umgehend bei Problemen. Einen direkten Kontakt zum TCS haben Sie

auch nach einem Unfall. Hier informiert das System automatisch die TCS-Nothilfezentrale. Weitere Informationen

und Produktvorteile auf tcs.ch/carassistant.


Ein Assistent für alle Fälle

Der TCS Car Assistant hilft, Pannen zu vermeiden und setzt automatisch

Notfallmeldungen ab. Er analysiert Fahrzeugdaten und liefert Statistiken.

CLUB

TEXT FELIX MAURHOFER | FOTO EMANUEL FREUDIGER

Die App zeigt Fahrdaten

und weitere Parameter an

Mit einer Panne

irgendwo festzustecken,

ist das

Schreckensszenario

für jeden Autofahrer.

Dank dem neuen Angebot

TCS Car Assistant können

verschiedene, drohende Pannen

frühzeitig erkannt werden.

Tritt ein Problem auf, erscheinen

die Fehlercodes in

der App, werden verständlich

erklärt und es wird die richtige

Vorgehensweise angezeigt.

Je nach Schweregrad

des angezeigten Fehlers und

eingeblendeter Empfehlung

kann die TCS-Patrouille direkt

angefordert werden oder

die App zeigt die nächste

verfügbare Werkstatt an. Er

kann aber noch viel mehr:

Die Fahrdaten werden automatisch

an den TCS übermittelt

und dann in der App angezeigt.

Nach einer Fahrt

können Statistikwerte wie

Fahrzeiten, Strecke oder Verbrauch

und der Fahrverhaltensindex

(Driving Score)

angezeigt werden. Weitere

Funktionen sind ein Fahrtenbuch,

Serviceplaner oder

TCS-News und Spezialangebote

rund ums Auto.

Unfallmeldung

Bei einem Unfall löst der

Connector ab einem gewissen

Schwellenwert (G-Kräfte)

rund um die Uhr einen direkten

Alarm an die Notdienstzentrale

des TCS aus. Dies

mit der automatischen Übermittlung

von Standort und

Zeitpunkt. Kann der Fahrzeuglenker

nicht telefonisch

erreicht werden, alarmiert

der TCS in Abhängigkeit des

übermittelten Kollisionsindex

(Unfallschweregrad) die

öffentlichen Notfalleinsatzkräfte.

Simple Installation

Sobald die App (iOS oder

Android) heruntergeladen

und man eingeloggt ist, kann

das System mit dem Connector

initialisiert werden. Dieser

wird in den OBD-Port

(On-Board-Diagnose) eingesteckt.

Nun liest der Connector

die Signale aus und sendet

relevante Daten an die

technische Einheit des TCS.

Dort werden die Daten analysiert

und aufbereitet. Die

App greift via GSM-Verbin-

dung auf den Server zu und

transportiert die aufbereiteten

Daten an das Handy. ◆

TCS CAR ASSISTANT

Preis: Abopreis pro Jahr

10 Franken (für Mitglieder).

Das Angebot besteht aus

der App TCS Car Assistant,

dem Connector (Hardwareteil)

sowie einem Abo.

Beteiligte: Der TCS Car

Assistant wurde zusammen

mit «carXpert», Garage plus

und Bosch entwickelt.

Kompatibilität: Die meisten

Fahrzeuge ab Baujahr 2005

sind kompatibel. Dies kann

bei der Registrierung online

geprüft werden. Nötig sind

Smartphones mit den Betriebssystemen

iOS 11 oder

Android 5.0 oder höher.

tcs.ch

Mai 2019 | touring 77


CLUB

«Mobilität ist nicht nur

Männersache»

Den Führungsgremien des TCS gehört auch die Präsidentin des TCS

Wallis, Fabienne Bernard, an. Als Verfechterin der Gleichstellung

setzt sie sich für eine frauenorientierte Zukunft des Clubs ein, der

vor zahl reichen Herausforderungen steht. Ein Porträt.

TEXT JÉRÔME LATHION | FOTO ISABELLE FAVRE

Seit 2006 leitet Fabienne Bernard

als Präsidentin die Geschicke der

TCS-Sektion Wallis, die sich übrigens

durch die höchste Mitglieder-

Treue auszeichnet. Seit fast zehn Jahren

gehört sie zudem dem 24-köpfigen Verwaltungsrat

des TCS an. Zusammen mit

ihrer Schaffhauser Kollegin Doris Iselin-

Schneider ist sie dort eine von nur zwei

Verwaltungsrätinnen. «So fühle ich

mich weniger allein», lächelt sie. Denn

im VR-Präsidium (acht Mitglieder) ist

sie die einzige Frau und wünscht sich

deshalb einen TCS mit mehr Frauen in

allen Positionen: «Zum einen, weil sie

im Zentrum der Familienmobilität sind,

aber auch weil ein Unternehmen mit

Männern und Frauen auf allen Stufen

auf der Gewinnerseite steht.»

Ist die Walliserin aus Martigny eine Feministin?

Eher eine hartnäckige Anhängerin

der Gleichberechtigung. In diesem

Zusammenhang erwähnt sie die Umstände

ihres Einzugs ins Komitee ihrer

Sektion. «Der frühere Präsident,

François Valmaggia, setzte sich dafür

ein, das Komitee für Frauen zu öffnen»,

erinnert sie sich dankbar. Seit ihrer

Wahl blieb eine gewisse Gleichstellung,

basierend auf dem Respekt vor den jeweiligen

Kompetenzen, eine von allen

gelebte Konstante, ohne dass diese

schriftlich festgehalten wurde. «Ich

möchte daraus eine schweizweite Philosophie

machen, denn die Schweiz zählt

zahlreiche kompetente Frauen, die für

diesen Wandel stehen.»

Zuhören und Dialog

Eine Untervertretung der Frauen heisst

jedoch nicht, dass die Frauen in den

TCS-Gremien herablassend behandelt

würden. «Ich habe eine starke Persönlichkeit

und ich komme zu Wort», fährt

Fabienne Bernard fort. «Der Verwaltungsrat

ist eine dynamische Struktur,

die Lösungen sucht und dabei jeder und

Starke Frau Fabienne

Bernard, Präsidentin des

TCS Wallis, ist Mitglied des

Verwaltungsrats und des

Präsidiums des Clubs

jedem Gehör schenkt.» Ihr zufolge eine

erfolgreiche Kultur: «Ich habe mich sehr

für den Dialog zwischen den grossen

und kleinen Sektionen sowie zwischen

den Sprachregionen eingesetzt. Zum

Glück gibt es heute weniger häufig

Spannungen als noch vor einigen Jahren.

Diese Veränderung ist übrigens

stark dem aktuellen Zentralpräsidenten

Peter Goetschi zu verdanken, der aus

dem zweisprachigen Kanton Freiburg

stammt. Der TCS wurde in die richtigen

Bahnen gelenkt, was für die Bewältigung

der künftigen Herausforderungen

wichtig ist.» Darunter die Wende zur

Elektromobilität – und ferner zum autonomen

Fahren. Die geschichtsbegeisterte

Präsidentin des TCS Wallis ist

78 touring | Mai 2019


DER TCS-EXPERTE

überzeugt, dass diese Herausforderungen

gemeistert werden können, ohne

vergangene Fehler zu wiederholen. «Es

wird noch viel Geld für Verkehrsinfrastrukturen

ausgegeben, die vielleicht

zur Stunde der autonomen Mobilität

überflüssig sind», erläutert sie. Eine autonome

Mobilität, die auch ernste ethische

und juristische Fragen aufwerfen

werde: «Wer entscheidet über die Programmierung?

Wer kontrolliert sie? Wer

entscheidet über die Opfer – Velofahrer

oder Fussgänger –, die ein fahrerloses

Fahrzeug potenziell gegeneinander abwägt?»

Die Fragestellung ist bewusst

schockierend. Denn die Verantwortung

ist riesig, und die betroffenen Akteure

sind zahlreich. Laut Fabienne Bernard

darf der TCS bei der ungelösten Problematik

nicht nachhinken.

Unumgänglicher Partner

Eine noch unmittelbarere Herausforderung

betreffe die Elektromoblität. Unter

dem Zeitdruck gilt es auch hier zu wissen,

welche Mobilität zu wählen ist, und

den richtigen Weg zu finden. Dabei sollten

stets die Interessen des Nutzers im

Vordergrund stehen. Die Verbreitung

von Ladesäulen stehe im Pflichtenheft

des TCS an oberster Stelle. Doch aus

Sicht von Fabienne Bernard geht die

Aufgabe darüber hinaus, auf Basis eines

unbezahlbaren Vorteils des Clubs: Die

langjährige und bewährte Zusammenarbeit

mit den Partnerclubs im Ausland.

«Wir müssen den Fortschritt

begleiten. Doch die autonome

Mobilität wirft ethische und

juristische Fragen auf»

Diese beschere dem TCS nützliche Informationen

für alle Akteure der Mobilität

der Zukunft. «Auf dieser Basis müssen

wir eine Zusammenarbeit mit den

engagierten Hochschulen und Forschungsinstituten

entwickeln», plädiert

sie. «Unternehmen überleben, wenn sie

zukunftsorientiert sind. Was mich betrifft,

möchte ich einzig dazu beitragen,

den jungen Generationen Waffen an die

Hand zu geben, damit sie ihre eigene

Zukunft angehen können.

Ein zukunftsweisendes Glaubensbekenntnis,

das sie nicht von ihren Grundprinzipien

im Zeichen des TCS abbringt:

«Ich bin stolz, für eine Organisation

tätig zu sein, die Menschen und nicht

Maschinen hilft», betont sie. ◆

BEHÖRDEN

Wer darf meine

Katze füttern?

«Meine Nachbarin füttert immer

wieder meine Katze. Das stört mich.

Darf die Nachbarin gegen meinen

Willen meine Katze füttern?»

TEXT VERA BEUTLER

Nein. Auch wenn ein Tier keine

Sache ist, so ist Ihre Katze doch in

Ihrem Eigentum und Sie bestimmen,

wer ihr was füttern darf. Ihre

Nachbarin darf Ihre Katze also nur

verpflegen, wenn Sie damit einverstanden

sind. Vor allem wenn Ihr

Büsi nur ab und zu bei Ihrer Nachbarin

speist, ist es wie so oft sinnvoll,

erst das Gespräch zu suchen.

Ist Ihre Katze auf Spezialnahrung

angewiesen, können Sie hier einfliessen

lassen, dass die Nachbarin

schadenersatzpflichtig wird, sollten

Ihnen wegen der unsachgemässen

Fütterung Tierarztkosten

entstehen.

Unschön ist es, wenn die Nachbarin

Ihre Katze so regelmässig füttert,

dass diese gleich bei ihr einzieht.

Ihre Nachbarin muss Sie

darüber informieren, damit Sie

Ihre Katze wieder nach Hause

nehmen können.

Es nützt der Nachbarin

in diesem

Fall auch nicht viel,

wenn sie glaubhaft

behauptet, sie

hätte gedacht, das

Büsi sei herrenlos:

In diesem Fall

hätte sie das Tier

LEX4YOU

«lex4you» ist Ihre interaktive

Rechtsauskunfts-

plattform für den Alltag –

gut verständlich, aktuell

und praktisch.

Für rechtliche Anliegen steht

Ihnen der TCS zur Seite.

lex4you.ch

KEYSTONE

bei der vom Kanton bezeichneten

Stelle melden müssen. Kann diese

innerhalb von zwei Monaten nach

der Meldung nicht feststellen,

wem die Katze gehört, geht das

Tier in das Eigentum der Finderin

über.

Ungemütlicher kann es für Ihre

Nachbarin werden, wenn sie Ihre

Katze regelmässig bewusst gefüttert

hat, um sich das Tier anzueignen.

Dies ist strafbar. Handelt es

sich nicht um eine preisgekrönte

Rassekatze, sondern um eine gewöhnliche

Hauskatze von geringem

finanziellen Wert, muss Ihre

Nachbarin jedoch nur mit einer

Busse rechnen und auch das

nur, wenn Sie einen Straf-

antrag stellen. ◆

Vera Beutler ist

Dr. iur. und Leiterin

von «lex4you»

Mai 2019 | touring 79


10CB2MMQ6EMAwEX5RovTixwSVKhyjQfQBdcvX9vyKimGZGmuOIkvGyt_PTrhBAPXmlSQ2hZqMGLQs9IHBCfMOKuqxFOQuWMr4lWaclnTb5PQc6dNzSu7My__vvAQb51v1pAAAA

10CB3HKw6AMBAFwBNts1_6ykpSRxCEExCo5v4Kghgx65pR-Lf07eh7CrODMKmLpKiXqp5aiyi-cihLnSUYAoPmdRuMhxHiDnL2oLNFo6ano8GGhZfnGi-N4HxmaQAAAA==

10CB3DQQqFMAwFwBOlvKRpkpqluBMX4gUKtWvvv_rwB-Y8sxX878f1HHcyoEFhFSLJosVFU7ywRELQBBwbOxr3ypa2qo06Og0NIWVz6oxOmHO9PgNNvXxz_QBE7P8waQAAAA==

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzYwMgIAL0mILQ8AAAA=

10CB3DMQ7CMAwF0BM58v84toNH1K1iQL1AUujM_ScknvT2vXrT_8f2PLZXQdVS0m-gF2gtaMVoYJYSg4q8w7tiIEZ9wn2SXbBiiY3sshIpoRanmV5zavu-rx8B9x-JaQAAAA==

10CB3DMQ6EMAwEwBc5Wm-cxJxLRIeuOPEBIEnN_6uTGGn2PUrCe92-x_YLBczFawY1lJYaLdiS0gNEIdQ_WrNrAeKeC5daTNzaJdanyXWOJs48euc9XM_09PkHHYZ4D2gAAAA=

10CB3HMQ7DMAgF0BNh8QE7uIxVtihD1QvYwplz_ylVhze844ha-O-9n9_9E2A2J29SuwbEyiYWnQtgv8KFsb1QDXAoYqrWYdmIsw2ynJ1m6iAfc11dVgNWufN6AJRMHEhpAAAA

10CB3JPQqAMAxA4ROlJGnSNmYUN3EQL2D_Zu8_KQ4PPnj77hrwb92OazudkAoCMZmhE0vILC4aPjoSKn9_IRSJsXDxXM3ySAxTtINULVDnGDDbba1zT0k4PH2-XEERB2kAAAA=

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzK1NAYA_AUMBw8AAAA=

10CAsNsjY0MLQw0DU0MrS0NAAAW3Y2jQ8AAAA=

10CB3DOw6EMAwFwBM5sp8_Cbhc0SEKxAUSstR7_wppR5p9Ty_8_9mOaztTmK1RC1S2FFipsNQogkgWVrC0VcxZAm7ZIXUiQLd2IdMH1BcfNJav34NnHdrLbz4vMLOw8GkAAAA=

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzI3MAEAeP8uSw8AAAA=

MARKT

AUTOMOBILE VON A–Z

Kaufe Autos und Bus. Alle Marken.

Km und Zustand egal. Barzahlung.

Tel: 078 685 15 80

Wir kaufen Ihr Auto zum Bestpreis!!

Unsere Offerte ist fair, rufen Sie

uns an: Tel. 079 455 06 55


10CAsNsjY0MDCx0LUwMzI3NAMAFa87vA8AAAA=



Kaufe Autos, Jeeps, Lieferwagen,

Busse, Wohnmobile und LKW. Gute

Barzahlung. Tel. 079 777 97 79

WOHNWAGEN/CARAVANS

Zu kaufen gesucht Wohnwagen-

Occasionen ältere bis neuere,

fahrbar, Ausweis, Abholung -

Barzahlung Tel. 044/780 99 17

Zu verkaufen, von Privat, Wohnwagen

Eriba Touring Triton 410 GT,

sehr guter Zustand, Längsbetten,

Sitzgruppe, Mouver, verstärkte

Achse, Safe. Tel: 056 249 35 02

Schönes Wohnmobil mit super

Ausrüstung günstig mieten oder

kaufen. Info: Tel. 062 723 48 38

DIVERSES
















DIVERSES

Ankauf Modelleisenbahnen,

grosse Sammlungen,10–1‘000 Loks

+ Wagen, alle Spuren + Blech,

lange Erfahrung, ZUBA-TECH SG

T 071 230 37 37 info@zuba-tech.ch

Sammler sucht Briefmarken

Grosse Sammlungen Schweiz und

ganze Welt - Tel. 071 971 24 26

MARKT

FERIEN IN DER SCHWEIZ

HOTEL

PONTRESINA

Bergfrühlingszauber

Engadin 15. bis 22. Juni 2019

7 Nächte Halbpension

ab CHF 735.00 p.P.

❀ 4-Gang Abendmenü

mit Wahl des Hauptgangs

HOTEL

❀ 1 grosses

-

PONTRESINA

SPEZIALITÄTEN BUFFET

Benützung der Bergbahnen und ÖV

im Oberengadin & Postauto Bergell

HOTEL

info@

.com

PONTRESINA

7504 Pontresina 081 839 31 00


10CAsNsjY0MDCx0LUwMzIxNAQA74QZIA8AAAA=






Fiesch: 500m von C.& Seilb.Komf.

Freist. Chalet 2/10p.(AletschArena)

2200-2900m www.mistelhof.com

FERIEN IN DER SCHWEIZ


10CAsNsjY0MDCx0LUwMzY0MgMAAecnKw8AAAA=



LUGANERSEE: Wohnwagen mit

Vorzelt, Seesicht, Top-Ausrüstung,

Ferien, Saison- od. Jahresplatz an

genialer Lage! Tel. 062 723 48 38

CAMPINGPLÄTZE


10CAsNsjY0MDCx0LUwMzYwMgQAlRiBtA8AAAA=



FRANKREICH

Cagnes sur Mer nähe Nizza F.Haus

2-4P.Meers.gr.Terr.3 Schlafz.2 Bad.

2 Telev.Gart.ab 850.Wo 0763663229

Zu verkaufen kleines Ferienhaus

Goumois France an der CH.Grenze ÖV

Schöner gr. Garten mit Pergola, CHF

120000.-/ 25470goumois@gmail.com

SPANIEN

Costa Blanca, Montemar, Schöne

sonnige Villa Meer-/Panoramasicht,

Pool, Barbecue 076-5752352

http://montemar.selenites.ch

Costa Dorada, Tres Calas! Traumvilla

dir. am Meer! (3Whg), gr.

Garten, Pool! Paradiesische Lage!

www.villa-mayr.ch - 033 251 17 27

FERIEN IN SÜDTIROL

SPANIEN

Costa Blanca, Villa 180 m2, 6-Zi.

2800 m2 zu verkaufen, 15 Min.

v. Meer (Javea), Pool, Fernsicht,

Jalon, Lliber: 350‘000 Euro google

“abroad.es 00357“, 044 482 90 77

KANADA





VITALPINA HOTEL

ZAUBERHAFTE FRÜHLINGSTAGE IM MERANER LAND

Rabland / Tel. 0039 0473 968 088 / www.hotelwaldhof.it


sponsored by

presents:

Spiele und Gewinne

mit TCS!

Sechs Tickets für die Show von MANOWAR

• Exklusive Veranstalter – Loge

• Inklusive Getränke und Betreuung

• Der Event findet im Hallenstadion in Zürich statt

TOURING verlost

Sechs VIP-Tickets

im Wert von

CHF 1’200.– für das

MANOWAR

am 8.6.2019

Jeden Monat neue Online-Gewinnchancen

www.touring.ch/play-and-win


10CB3HMQ6EMAwF0RM58nec2FmXiA5tseICROCa-1eLKEZPs23RCr8t63dffwFmdfL-0AKixURDrED8WTZh9A-MG2y4RYVhKk_SOU_SzE4js5GPhF9HNalc7jP_npOgy2kAAAA=

10CB3HMQ6FMAgA0BPRAIJQGX_cjIPxArXY2ftPmj-84W1baMG_37qf6xGEiAok4joHsRRjCbZC7F-JGWle0CZHn1BjtOuuZh08u4O0ZGidKmTXHLdeVcjLk-MFi0u-dGkAAAA=

10CB3GMQ6DQAwEwBf5ZBuv7cNlRIdSRHwAOKj5f5UoxUizroXGf6_lvS2fEmZLSheDlqi1UCtD-7XYOZUlZsEEYUSWcgISO7mdQXaNoMPipKP3qau7oI_2jPsLf73AxGkAAAA=

10CB3DMQrDMAwF0BPJSD-Sv1yNJVvIUHqBmOA5958KffCOo6Lp_3s_v_unTNVTsptHlsEb4QU2Q5Z2TajxZcBQxmAN7zHjXjLRp7iTklyUy7FtMNCc7bnXD-POJDVpAAAA

10CB3DMQoDMQwEwBfJ7Eq2JUdluO5IEe4D5hzX-X8VyMCcZ7aC_-fxuo53Eqgh0TEGklqLa01GoSWMpqA_aGh064kPY2m7Zc4FqXMPmbFN-g54c4ZrlO_aP8h2qahnAAAA

10CB3DMQqEQAwF0BNl-PkmmWhKsROLZU8gM9Z7_2rBB-88yxve-3F9j08pYCkZCGQprXVapTbVKFBBaN-QdENPVAQfTC7inhRbrcvtcwgx7lg9ETPabzx_NASE1GkAAAA=

10CB3DMQ7CQAwEwBf5tGv77ASXKF1EgfjAQeSa_1dIjDTnWXPg_348XsezCPgmWyDIovpI9bIY1CjQqGDeCM8ZRNbHeu20EMwFccVbltou6tnZdvVcOb5X_wAcEKMHaQAAAA==

10CB3DMQrDMAwF0BPJ_C87klKNJVvIUHoB147n3n8q9ME7z9wK_p_H9T5eSaCFhGGrltRWXFuqF2okqFDQH9hhqkRNv290_wyxhS5txJBYi8Ldamf1Oeco37l-SDr3oGkAAAA=

10CAsNsjY0MDCx0LUwA1KmAOTUA_cPAAAA

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzQxNQIAv7_Jzw8AAAA=

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzQxtQAAoVYcLw8AAAA=

10CAsNsjY0MDCx0LUwM7C0NAAAqWUWPQ8AAAA=

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzAzsAAA7xFT6Q8AAAA=

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzAzNAQACpiUiQ8AAAA=

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzA1NgMActGAJw8AAAA=

10CFXKoQ7DMAxF0S9y9J4bO04Np7CoYBoPmYb3_2ht2cDVJWfOtIK7xzhe45kEakg4zFuqo7RoWbWYJqibgm2nn4MH_7TAwA6sywgoui26MMRi9YryfX9-Z4tfwHAAAAA=

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzA1MwcAoRXwLQ8AAAA=

10CB3KMQ7DIAwF0BMZ2R_Dh3qsskUdqlwggTD3_lOrDm97-x4l6d9zex3bO0zVm7RqCg2DJ8Ij12SoodkINT60l18oZDTcIDGFw1Ucucs5axcbi5ef685rpM9cX1Zwj3xpAAAA

10CB3EOw7CQAwFwBN59Z4_6xiXKF1EgXKDDdTcvwJRzBxHx8DffX-c-7MJqskvmjfVR6p3YZDeCKOCeWNgUjOq1TasFSn1oonPKtkCIWEAYs1pWeNzvb_Wz5SsaQAAAA==

10CB3DQQqFMAwFwBOl5KUxaX-W4k5ciBdQ0q69_-qDA7PvsRT-rttxbWeAWRs1A0MDosVFo1qBWHCFCcN_3NTgsBrd53gWcRpdk5R9UH9SqGabds-Oe2R5c_4BHpzTeGkAAAA=

10CB3DMQ6DMAwF0BM58nccG9cjYkMdKi4QCJm5_1SJJ719z1b4vW7fY_slmGUhj2ioCdHiomm1QJKNXRj-gQFY4Jram1oAdDpu0jqVYo5OF8Sm39G9jfKM-QcM9swNaAAAAA==

10CB3FOw6DQAwFwBN5ZT__lriM6BAF4gIJC3XuX4FSjGZZyhv_ved1n7cSZuvUQ8y9BNYSVhpNEMXBCZZ8iTwxetRxnpNfacQTQCaa9IEG6dcwDuQQ9fYb1w13pGDVaQAAAA==

10CB3LMQ7DMAgAwBdhAcZgwlhlizJEeYHtMPf_U6MON95xRCv499nPe7-CEKVDV3SzIJZiLMFWiHtgpcpItqG1ziT6TsrpyQvGMwVkJIO7KaxWPedwZdLyXfkDH0AUcGkAAAA=

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzQwMgAAiOCPaQ8AAAA=

10CAsNsjY0MDQy1gUShsYmAJaAT_sPAAAA

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzQwNAEAUnfPRQ8AAAA=

10CAsNsjY0MDCy0DW3tDQ1NAYAe1TIGA8AAAA=

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzQxNQUAHCqtUQ8AAAA=

10CAsNsjY0MDCx0LUwM7A0NwcAhN3xPQ8AAAA=

10CFWMuwrDMBAEv0hiVvL5JF8Z3BkXIb2akNr_X_nRpViYgWG3LSzz7LXun_UdAixp6prmUFFuPbzn6iiYaQX5IqfiFf7yhKEO424Sl7dxQ0mmYdfV8f2d9zpFtXEAAAA=

10CB3HMQ7DMAhG4RNh8QM2ThmrbFGGKBdAMp17_6lRn_QN7ziiN_577-e9XwFmmzQHi24BseZiId4g89knxniBAR3miFVethyUlSATNUpBkfVam2umam_f9fkBJJKtK2kAAAA=

10CB3MMQ7CMAwF0BM5-jZ2HOMRdas6VL0AkHjm_hOI4a1v39Ma_h7bcW1nMqCDRmdwJIs2F03xxjISN3YB-x0hwQj1LLUn7L0IXky6-qRXVZBIj1-y1Gy2z6wvHqrRxWkAAAA=

10CB3GOwrDMBAE0BOtmFlGv2wZ3JkUwReQLLvO_auEFA_evkdO-Htur2N7BwFko1rpCLpSdYVy-jWQ4Q7WBymyV8QJX9ApG5PTVAjrQDGpXRxrrNnu9Fn3F_-F3wloAAAA

10CB3GMQ6AMAgF0BPRAP4WlNG4GQfjBbSts_efNA4veesaOfFvXrZj2UOY4eRFUDxEkUwRyOlrcBFVFpsEAnZzidpb1UtPQtdCuLXRZcNIbIOPndFry-lp9wtTBF4QaQAAAA==

10CB3FMQ6AIAwF0BOV9JdSwI7GzTgYL4AKs_efNA4vb109Bf7Ny3Ysu4NZCxUDsjlEQxb1aAFizgoWRp64flVN7IjtjjY6DSkgHVejlpNRs156lVPRY3ju8QLtchNpaQAAAA==

10CB3DMQ4CQQgF0BMxgT-wgJRmu42F8QKME2vvX5n4knddZYP_7-fjdT5LmAWEPNi5BDocWvAhiGKbAha_iVoqZ2SFvefaHtQ5k_SAUjeaVkznvcx99fjuzw-wsyxUaQAAAA==

10CAsNsjY0MDAw1TU0sTQ0MQMAlubmiQ8AAAA=

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzAytgQAZtpwsg8AAAA=

10CAsNsjY0MDAw1TU0sTCzNAAADkzYaA8AAAA=

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzQxswAAYgUxBA8AAAA=

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzQ0NwMAz9tZ_A8AAAA=

10CAsNsjY0MDA00jWyNDMwNwAARMGzcQ8AAAA=

10CFXKKw4DMQwFwBM5es_Ox65hFRYtWJWHVMW9P1ptWcGwWStbwc9zHq95JoHq4h2KmtpRho9keKnaEqQpOB40BEJr_H1BAwPY9xFQaJsmcLHYaq18358LJRys1HIAAAA=

10CFXKIQ6AMAwF0BN1-e3arqOS4AiC4GcImvsrAg7x3FvXtILPvGzHsicDGhQOc0lxlBYtJUpVT7BUAbeJTQ2dEb9OMHAHxnsITFIHG6kSZHhHuc_rAdgbNnxxAAAA

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzAyMAEAGPXs5w8AAAA=

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzA1MwIALuGaXQ8AAAA=

10CB2IMQ7DMAzEXiTjTpYlux6LbEGHIh9IbGTO_6caHQiQ3PdeEv68t8-xfTvBCqFCLTrVUqh1K2npSoSC_kJjsLXQtdSZx5B5aRVDG3KeHOKlhhMBrzk98_4BiVVXPGkAAAA=

10CB3HPQ6AMAhA4RPRAKWlyGjcjIPxAv1z9v6TxuEl39t3TwH_1u24ttMJUQqUjKjsxBKUxQ0DkXxLxkh5QUsfIvs0K41zBOKaQJIqGN0VpmocfUpvo4Vn3C-kEjr4aAAAAA==

10CB3FOw4CMQwFwBM5ev4nuETbrSgQF1gpuOb-FYhiNOdZPvB3Px6v41kM2KQZbG7FYiPFKtfQLASLgPP2S5FYxTs859uJezlZtNKSC3RppzVkhu7x2f0FIiWaJWcAAAA=

10CFXKsQ7CMAwE0C9ydHe14wSPqFvFgLpnqZj5_wnBxvC2dxwVDT_3_XHuzyKoNG0jYxblTRHF9DaSha4uMG90Aq7Y_r4hwAms7zF0U190wzSNlTna-3p9ACwCZDxyAAAA

10CAsNsjY0MLQw0DU0MjAyMQcAMRUVEg8AAAA=

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzAwNwIAhBJKQg8AAAA=

10CAsNsjY0MDCx0LUwMzQxNQEAihqqJg8AAAA=

10CAsNsjY0MDQy1zUytjA3tQQA6jvWCw8AAAA=

FERIEN IN ITALIEN

ITALIEN

Das Sonnenland

Immer richtig, auch für Ihren Vor- und Nachsaison-

Urlaub. Weil’s dann ruhiger, gastlicher, noch gemütlicher ist.

Sauberes Meer. Wassertemperaturen: Mai/Juni

18-22°, September/Oktober 22-18°. Gepflegte Hotels,

Ferienwohnungen und Campingplätze versprechen

Erholung zu günstigen Preisen. Für ausführliche Infos

wenden Sie sich bitte an die nachstehenden Angebote.

HEILBÄDER

SCHIFFAHRT, FÄHREN

FÄHREN NACH:

KORSIKA

ELBA

SARDINIEN

SIZILIEN

TREMITI

5 Thermalschwimmbäder

2 Wellness-Bereiche

Beauty FarmDIE FREUNDLICHEN FÄHREN

Kurabteilung www.mobylines.ch

für die Fangotherapie

und Inhalationstherapie

Rehabilitation

und Thermal-Hydrokinesitherapie

www.tirrenia.de

Für Ihre Anzeigen: A. Janetzki srl, Genova - Tel. 0039/010.381759 - Fax .383581

MOBY Lines Europe - WIESBADEN CRUISE & FERRY CENTER AG

Tel. +49-611-14 020 84,00 € MERENSCHWAND

info@mobylines.de info@tirrenia.de Tel. 056-6757590 - info@ferrycenter.ch

ADRIA

(*) Alle Kunden, die ein Ticket kaufen, erhalten einen Gutschein in Höhe von 25% des bezahlten Betrages (abzügl. Taxen, Zuschläge, sonstige

Kosten), der auf jede nächste Buchung für alle Strecken/Abfahrten der gleichen Reederei angewendet werden kann, je nach Verfügbarkeit der

ITALIENISCHE RIVIERA

für die Aktion vorgesehenen Plätze/Tage. Die Aktion ist zeitlich begrenzt und unterliegt besonderen Bedingungen, siehe www.mobylines.ch

drias.indd 1

DIANO MARINA/BLUMENRIVIERA. Direkt am Privatstrand, ruhig, gr. Park,

28.12.17 11:28

INSEL ELBA

★★★★ Schwimmbad, privatparkplatz. Frühst.- u. Salatbuffet, Menüwahl.

HOTEL Zimmer m. jedem Komfort, meistens Balkon mit Meerblick. A/C,

Hotel da Giacomino Insel Elba/S.Andrea Tel. +39 0565.908-010 Fax-294

WiFi-Zone. Ganzjährig geöffnet.

Ruhige Lage.Terrasse direkt am Meer.Privatzugang zum Meer zw.Gärten,

WWW.EDENPARKDIANO.IT

Felsen u. Strand! Schwimmb., Whirlpool, Tennis,Garage,WiFi, Klimaanlage.Auch FeWo.

Tel. +39 0183.403767 Fax .405268 info@edenparkdiano.it

7 Nächte in Vollpension www.hoteldagiacomino.it

ab 613,00 € info@hoteldagiacomino.it

MARKTPLATZ

Vollpension

pro Tag

und Person ab

Montegrotto Terme (PD) - Italien - T. +39 049 793522

Gebührenfreie Servicenummer: 00 800 210 999 00

request@continentaltermehotel.it www.continentaltermehotel.it

WIR SIND HIER

LOONEY TUNES and all related characters and

elements © & Warner Bros.Entertainment Inc.

(s17)

AUTOMOBILE ZU KAUFEN CAMPINGPLÄTZE


GESUCHT ★★★★ Strand


Michelangelo Getränke

● Schwimmbad




★★★ Free Wi-Fi




San Giacomo Miniclub

● Fahrräder usw. CESENATICO

- ADRIA


www.dalmohotel.com

Tel. +39

0547.86617 Fax .86674

BOOTE

10CAsNsjY0MDAw1TU0MbEwNQMAhTRGbQ8AAAA=


LIGURIEN




DIANO MARINA/BLUMENRIVIERA. Direkt am Privatstrand, ruhig, gr. Park,


★★★★ Schwimmb., privatparkpl., Garage. Frühst.-

u. Salatbuff., Menüwahl.


HOTEL Zimmer mit jedem Komfort, meistens Balkon

mit Meerblick. A/C.

WiFi-Zone. Ganzjährig geöffnet.

WWW.EDENPARKDIANO.IT


Tel. +39 0183.403767 Fax .405268 info@edenparkdiano.it





WOHNMOBILE

ELBA



Hotel da Giacomino Insel Elba/S.Andrea Tel. +39 0565.908-010 Fax -294


Ruhige Lage. Terrasse direkt am Meer. Privatzugang FREIZEIT

zum Meer zw. Gärten,


Felsen u. Strand! Schwimmb., Whirlpool, Tennis, Garage, WiFi, Klimaanlage. Auch FeWo.

www.hoteldagiacomino.it

info@hoteldagiacomino.it




SCHIFFAHRT, FÄHREN

MOBILHEIME


AUSFLUGSZIELE



Compagnia Italiana di Navigazione

DIE FREUNDLICHEN FÄHREN



www.tirrenia.de

www.mobylines.ch





FERIEN IN DER SCHWEIZ

WOHNWAGEN






FÄHREN NACH:

FERIENWOHNUNGEN

WOHNWAGEN

SARDINIEN KORSIKA ELBA SCHWEIZ SIZILIEN TREMITI


MOBY Lines Europe GmbH WIESBADEN

CRUISE & FERRY CENTER AG


Europäische Reservierungszentrale

MERENSCHWAND


Tel. +49-611-14 020 Fax +49-611-14 022 44

Tel. 056-6757590

info@mobylines.de - info@tirrenia.de

info@ferrycenter.ch

LOONEY TUNES and all related characters and

elements © & Warner Bros.Entertainment Inc.

(s19)

Familienund

Meer-

Angebote !

FERIENWOHNUNGEN

DIVERSES

Hotel SCHWEIZ Terme★★★ Im Zentrum v. ABANO TERME ★★★Hotel Terme


Milano

HOTEL VENICE RESORT ★★★★ Bologna


Tel. +39/049.8669444

(bei Venedig)


Tel. +39/041.5416826 Tel. +39/049.8669499

Fax

+39/049.8630244

www.hotelveniceresort.com Fax +39/049.8668110

www.hoteltermemilano.com


Pauschale 7 Tage VP 5 Kuren

ab € 720,- www.hoteltermebologna.com



10CAsNsjY0MDCx0LUwMzQwtAQA7wt-Ow8AAAA=

SÜDTIROL




FRANKREICH

Herzlich Willkommen... Genießen

und wohlfühlen


Unser 4-Sterne Hotel ist ruhig gelegen im


ausgesucht schönen und sonnigen Park- und


Villenviertel von Meran/Obermais. 15 Gehminuten

vom Zentrum mit freiem Ausblick auf die



Bergwelt. Familiär geführtes Haus mit beheizten


Freibad, Hallenbad, Whirlpool, diversen Saunen

und Dampfbad Ruheräume und Wasserbetten,

DEUTSCHLAND


Infrarotkabinen und Kneippbad, Fitnessraum


und Massagen. Tiefgarage kostenlos.

HP ab € 111,- p.P/Tag im DZ inkl. vieler Extras



HOTEL SONNENBURG

★★★★ Fam. Wieser • I-39012 MERAN/SÜDTIROL

Tel. 0039 0473 230 050 • www.sonnenburg.it • info@sonnenburg.it




USA / KANADA

❤ WANDERN - BIKEN - GENIESSEN ❤


HP ab € 60.- p.P/Tag • 7 Tage buchen - 6 Tage zahlen!

VERMIETUNG

Sie wohnen in schönen Zimmern mit Dusche/WC, SAT-

TV, Balkon, genießen Frühstücksbuffet-Abendmenü

mit Salat- u. Dessertbuffet. Tolle Wellnessoase, Sauna,

SÜDLICHES Park Hotel AFRIKA Park Hotel Heubad, Whirlpool/Ruheraum, sorgen für Entspannung!

Gratis-Eintritt ins Hallenbad Naturns. Zahlreiche

Plauserhof Villa Etschland S

I-39025 Plaus/Meran I-39025 Südafrika

Plaus/Meran Wanderungen-Radtouren beginnen direkt am Hotel.

Tel. +39-0473-660123 Tel. +39-0473-660024

www.plauserhof.info Halbpension, www.etschland.it Thermalbad www.diewanderherzen.it

Privates Wildreservat

Landrover Safaris, Ausflüge

Das Familienbetrieb: meistgelesene SAFARIKUR Magazin

1 Woche ab Fr.1235

der

041 250

Schweiz

35 02 | www.makutsi.ch

DIVERSES

Kleininserate aufgeben


Touring Club Schweiz


Frau Chantale Hofer


Telefon: +41 79 123 45 33

E-Mail: chantale.hofer@tcs.ch


FORUM

touring Impressum

Magazin des Touring Club Schweiz

Herausgeber

Touring Club Schweiz

Postfach 820, 1214 Vernier (GE)

Chefredaktor

Felix Maurhofer

Stv. Chefredaktoren

Dino Nodari

Marc-Olivier Herren

Redaktion

Aline Beaud

Jérôme Lathion

Juliane Lutz

Dominic Graf

Art Director

Alban Seeger

Fotograf/Bildredaktion

Emanuel Freudiger

Layout

Andreas Waber

Stephan Kneubühl

Sara Bönzli

Mathias Wyssenbach

Redaktionsassistenz

Oliver Marti (D)

Michela Ferrari (I)

Tania Folly (F)

Irene Mikovcic-Christen

Korrespondenzadresse

Redaktion Touring

Maulbeerstrasse 10, 3001 Bern

+41 58 827 35 00

touring@tcs.ch

Auflage

Deutsche Ausgabe: 735 588

Totalauflage: 1 190 995

Verlag/Medienmarketing

Reto Kammermann

Inserate

Cumi Karagülle

Roger Müller

Chantale Hofer

verlag@tcs.ch

Clubreisen

Mario Brunelli

Mitgliedervorteile

Marcel Zimmermann

Assistenz Clubleistungen

Dominique Voramwald

Abonnement

Für Mitglieder im Jahresbeitrag

inbegriffen. Der «Touring»

erscheint 10 Mal jährlich.

Adressänderungen

Unter Angabe der Mitgliedernummer

direkt an: TCS-Zentralsitz

Postfach 820, 1214 Vernier

0844 888 111, info@tcs.ch

Alle Texte und Fotos sind urheberrechtlich

geschützt. Nachdruck,

auch auszugsweise, nur mit

schriftlicher Genehmigung des

Verlages. Für unverlangte Manuskripte

wird jede Haftung abgelehnt.

Herstellung

Swissprinters AG

Brühlstrasse 5, 4800 Zofingen

058 787 30 00

Schreiben Sie uns...

In dieser Rubrik gilt: Je kürzer der Leserbrief,

desto grösser die Chance für den Abdruck.

«Nach em Räge schint Sunne»

Ganz klar, mein erstes Auto musste ein Cabriolet

sein. Nach der Fahrprüfung erwarb ich

sofort mein Traum auto, einen Triumph Spitfire

III für 1500 Fr. Zusätzlich investierte ich

1000 Fr., und mein Auto war strassentauglich.

Das war vor fast 40 Jahren. Kaum fuhr ich mit

dem kleinen Flitzer aus der Autowerkstatt,

regnete es ununterbrochen; wochenlang und

das Anfang Sommer! Wie sehnte ich mich

nach einem sonnigen Tag, um endlich «oben

ohne» fahren zu können! Auf dem Arbeitsweg

hielt ich jeden Morgen vor einer Bäckerei. Bei

frostigen Temperaturen fror die Türe jeweils

sofort ein, kaum war ich ausgestiegen. Oh,

wie oft musste ich zurück in den Laden warmes

Wasser holen, um damit die Türe wieder

aufzutauen. Mein Chef mochte mein Auto

nicht. Als er eines Tages rückwärts aus seiner

Garage fuhr und geradewegs in meinen parkierten

Triumpf krachte meinte er nur: «So

ein kleines Auto mit einer so dunklen Farbe

CH-Kleber

Touring 4/2019

Im letzten «Touring» war auf

Seite 9 ein Bericht «Braucht

es keinen CH-Kleber mehr?»

Wer keinen habe, werde gebüsst.

Es besteht ein Abkommen

zwischen der EU und

der Schweiz, wonach die

ovalen Nationalitätszeichen

nicht mehr nötig sind. Seit

der Einführung der EU-Verordnung

(Beschluss 1998)

für die Euro- Kennzeichen

gilt innerhalb der EU und

der Efta-Staaten das Euro-

Kennzeichen als Ersatz für

die ovalen Nationalitätszeichen.

Da die Schweiz Vollmitglied

der Efta ist, wurde

in bilateralen Verträgen das

Schweizer Wappen dem europäischen

Wappen mit den

Länderbuchstaben gleichgestellt.

Deshalb haben die

ovalen CH-Kleber in den

Staaten der EU und Efta ausgedient.

Bitte um Erläuterungen.

Kurt Pufahl @

Oben ohne Bei Regen haben

Cabriolets so ihre Tücken

Vielen Dank für Ihre

wertvolle Zuschrift, die

sicherlich auch anderen

TCS-Mitgliedern von Nutzen

ist. Die EU-Verordnung (EG)

Nr. 2411/98 legt in der Tat

die Anerkennung von Unterscheidungszeichen,

die im

Hoheitsgebiet anderer Mitgliedsstaaten

zu führen sind,

fest. Die Form der Zeichen

ist im Artikel 37 des «Wiener

Übereinkommens von 1968

über den Strassenverkehr»

(Stand 2018), auf das sich

die EU-Verordnung bezieht,

geregelt. Laut Anhang 3 des

Wiener Übereinkommens

entspricht das Wappen auf

unserem Kontrollschild

nicht den Vorschriften.

Sofern das Unterscheidungszeichen

in das Kennzeichen

einbezogen ist, muss es sich

unter anderem «zumindest

in der Farbgebung vom

Kennzeichen unterscheiden,

müsse man ja übersehen…» Ich war stolz auf

meinen kleinen Flitzer und trennte mich erst

davon, als er mehr Öl als Benzin benötigte.

Beatrice Renz, Wil SG

@ Gesucht: Leserbilder

Das erste Auto vergisst man nie. Auch nicht, was

damit alles erlebt wurde. Erzählen Sie uns Ihre kuriose,

spannende oder abenteuerliche Geschichte. Senden Sie

uns das Bild und die Legende dazu an touring@tcs.ch.

oder sein Hintergrund muss

eine andere Farbe haben als

die des Kennzeichens». Daher

wird ein unabhängiges

Zeichen verwendet, auf dem

die Buchstaben «schwarz

und auf einer weissen elliptischen

Fläche» aufgebracht

sein müssen, «deren lange

Achse waagrecht liegt». In

puncto Mindestgrösse von

Buchstaben und Zeichen

entspricht nur der grosse

CH-Kleber den Anforderungen.

Interessant: Im Schnitt

kostete ein Schilderpaar

laut der Vereinigung der

Stras sen verkehrsämter

(ASA) 42.69 Fr. Wenn bei

den über sechs Millionen

immatrikulierten Fahrzeugen

also sämtliche Kontrollschilder

ausgewechselt werden

müssten, entstünden

Kosten von über 262 Millionen

Fr. Ein teurer Spass.

Redaktion Touring

Die Redaktion behält sich Kürzungen vor und führt keine Korres pondenz.

Zuschriften sind auch via E-Mail (touring@tcs.ch) möglich. Leserbriefe erscheinen

ebenfalls in der Online-Ausgabe des Touring (touring.ch).

Mai 2019 | touring 83


FERIEN IN DEUTSCHLAND UND ÖSTERREICH

Publireportage

Publireportage

Natur trifft Luxus

Mit ihren niedrigen Dächern

schmiegen sich die 13 Alpin Chalets

an den Hochsattel des auf bis

zu 1.200 Metern höchstgelegenen

Bergdorfs Deutschlands. So zweisam

oder gemeinsam wie möglich,

Alpin Chalets

Paßstraße 39, D-87541 Oberjoch

Tel.: +49 (0) 8324 9333-500

info@alpin-chalets.de

Panoramahotel Oberjoch GmbH, Paßstr. 41, D-87541 Oberjoch

www.alpin-chalets.de

so einsam wie nötig, urgemütlich

und bequem. Traditionelles Ambiente,

moderne Ausstattung und

perfekter Service sorgen für einen

unvergesslichen Erholungsurlaub

in den Allgäuer Alpen.

KURZ MAL WEG: 2 Übernachtungen, € 30,00 Verzehrgutschein, € 30,00

Wellnessgutschein, Chalet-Inklusivleistungen. ab € 490,00 p.P.

© Mike Huber

Salzburgs Nationalpark Wanderdorf

M

ittersill-Hollersbach-Stuhlfelden – von den Nationalparkorten

ausgehend führen Sie unzählige markierte Wanderwege

aller Schwierigkeitsgrade zu immer neuen Zielen.

• 15 zertifiziere Wanderbetriebe

• sechs geführte Wanderungen (in allen Schwierigkeitsstufen)

pro Woche in der Hauptsaison und drei geführte Wanderungen

pro Woche in der Nebensaison

• kostenloser Wandershuttle

• der »Wanderguide« mit über 65 beschriebenen Touren

Hohe Tauern Wandertage • 2019:

Freitag, 6.9.: Musikalische Wanderung mit Harry Prünster

Samstag, 7.9.: Wandermarathon mit 10, 20 und 42 km Wegstrecke

Sonntag, 8.9.: Kulinarische Wanderung mit Nationalparkjause

Mittersill Plus GmbH

Stadtplatz 1 · 5730 Mittersill · welcome@mittersill.info

WWW.MITTERSILL.INFO

Publireportage

TIROL

3/4-Verwöhnpension immer inklusive

Genießen Sie Wellness und Kulinarik auf höchstem Niveau.

Neue Zimmer, neuer wunderschöner Wellnessbereich und

abwechslungsreiches Wochenprogramm. Sonnenhofgäste fahren

gratis mit den 4 Sommerbergbahnen im Tannheimer Tal.

Für Biker und Genussradfahrer bieten wir unzählige Kilometer

Radwege zum Entdecken an.

Vorteilswoche 7=6 bis 28.07.2019

1 Woche – p.P. im DZ SW

ab E 792,–

Auszeit unter der Woche

bis 01.11.2019

5 Nächte – p.P. im DZ SW

ab E 641,–

DZ Krokus

Hotel

Sonnenhof ★★★★

Füssener-Jöchle-

Strasse 5

A-6673 Grän/ Tannheimer Tal

Tel.: +43 (0)5675 / 6375

post@sonnenhof-tirol.com

Mehr Angebote auf:

WWW.SONNENHOF-TIROL.COM

Sonnenhofs Gourmetstube

16

BESTE

WEINKARTE


TOUROLINO

Schmetterlinge

Ein Wettbewerb zum Thema Drohnen und Bastelideen zum

Thema Schmetterlinge: «Tourolino» hebt ab!

NTOUROLI NTOUROLI

LINO

NO

OUROLINO

UR

OUR

U

TOU

TO

TO TO

T

ROL

O

URO

OURO

TEXT ALINE BEAUD | ILLUSTRATION ANDREA PETER

KREATIVITÄT

Flatterndes Origami

Besorg dir ein hübsches,

quadratisches Blatt Papier und

bastle deine Frühlingskreation.

ONLINE-WETTBEWERB

1. Falte die beiden

Ecken aufeinander

und mach zusätzlich

einen vetikalen

Falz in der Mitte.

Öffne das Papier.

5. Lege die beiden

vorderen Teile der

Spitze wieder nach

unten und drehe

das Papier erneut.

Im Allgemeinen ist es

für Drohnen-Piloten

obilgatorisch…

□ A. … das Drachensteigen zu

üben, bevor sie die Drohne

fliegen lassen.

□ B. … ständigen Sichtkontakt

zur Drohne zu halten.

□ C. … zu wissen, wie man

ferngesteuerte Autos lenkt.

2. Falte das Papier

danach horizontal

und knicke es oben

ein, damit ein

Dreieck entsteht.

6. Falte die kleine

hinausragende

Spitze nach innen.

PREISE

3. Klappe die

vorderen Spitzen

bündig an

die Mittel linie

und drehe das

Papier.

7. Falte das

Origami

vertikal

zusammen.

Ein Geschenkgutschein

im Gesamtwert von 100

Franken, grosszügig

gesponsert von Franz

Carl Weber.

4. Falte nun die ganze

Spitze nach oben

und beachte, dass die

Spitze etwas über das

Papier hinausragt.

8. Rücke die Flügel

zurecht und halte

das Origami unten

gut fest. Voilà, der

Schmetterling ist

fertig!

Du kannst deinen

Schmetterling in eine

Glasvase setzen oder

aber ihn an einem

Holzstäbchen befestigen,

um verschiedene

Gegenstände

damit zu dekorieren.

Teilnahme bis am 26.5.2019 gratis im Internet auf touring.ch.

Viel Glück!

Die Lösung des Wettbewerbs

im «Touring» 4 lautet C.

Teilnahmeberechtigt sind alle Leserinnen und Leser des «Touring» in der Schweiz und in Liechtenstein, ausgenommen sind Mitarbeitende

des TCS und deren Familienangehörige. Gewinner der Wett be werbe «Tourolino» werden ausgelost und benachrichtigt. Zu den Wettbewerben

wird keine Korres pondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werden auf touring.ch veröffentlicht.

Mai 2019 | touring 85


UNTERWEGS MIT

MICHEL JAUSSI

Aus Leidenschaft für offene

und weite Landschaften

Er zählt zu den besten Werbefotografen der Welt. Mit seinen

Bildern will er Emotionen auslösen und ungewohnte Einblicke

ermöglichen, dabei setzt der Aargauer Michel Jaussi auch gerne

auf das Hilfsmittel der Drohne.

TEXT DINO NODARI | FOTO EMANUEL FREUDIGER

S-Klasse in der weiten Landschaft

ablichten», berichtet er. Zu seinem

Erstaunen erhielt er vom Importeur

ein Auto für zwei Wochen. Die Bilder

kamen so gut an, dass weitere

Bilder bestellt wurden und immer

mehr Anfragen reinkamen.

Mit einem lauten Pieps

wird sie gestartet. Das

Steuergerät in der

Hand, lässt Michel

Jaussi die Drohne abheben, unterhalb

der Linner Linde im Kanton

Aargau. Doch für einmal macht

der Fotograf keine Bilder von dem

mythischen Baum. Dieses Mal

wird Jaussi selbst abgelichtet. Und

es ist klar, die Linde muss mit auf

das Bild, hat sie doch für den Fotografen

eine ganz besondere Bedeutung.

Schon als kleiner Bub hat er

sie von seinem Kinderzimmer aus

gesehen und seither zieht es ihn

immer wieder hierher – unzählige

Male hat er die Linde schon im

Bild festgehalten. Dem mächtigen

Baum ist auch zu verdanken, dass

sich Michel Jaussi für Landschaftsfotografie

zu interessieren begann.

Detailverliebtheit

Die Bilder von Michel Jaussi lassen

Raum für den Betrachter, der

Horizont nimmt viel Platz ein und

lässt den Blick über Landschaften

schweifen. Es sind Bilder von

grosser Leichtigkeit, die tiefstehende

Sonne scheint die Landschaften

zu küssen. Landschaften,

das muss nicht immer nur Natur

sein – auch Industriebauten und

Städtelandschaften zählen dazu.

Oft sind die Bilder von einer erhöhten

Position aus gemacht. Dieses

Glücksgefühl, das sich ganz oft an

besonderen Orten einstelle, wenn

der Blick frei fliegen kann, wohin

er will, versucht er einzufangen.

«Ich liebe diesen Wow-Effekt», erklärt

er. Ein Bild sei für ihn dann

gelungen, wenn alle Details bis ins

Letzte ausgearbeitet seien. Diese

Detailverliebtheit zeigte sich etwa

bei Aufnahmen für die deutsche

Brauerei Krombacher. 15 Tage

dauerte es, bis das perfekte Bild im

Kasten war. Und derzeit reist Jaussi

für einen grösseren Swisscom-Auftrag

quer durch die Schweiz.

Bereits zum dritten Mal befindet

sich Michel Jaussi nun auf der Liste

der 200 besten Werbefotografen

von «Lürzer’s Archive». Alle zwei

Jahre gibt die renommierte Werbezeitschrift

ein Buch mit den weltweit

führenden Werbefotografen

heraus. «Das freut mich schon sehr

und ist eine Bestätigung für meine

Arbeit», sagt er bescheiden. Dabei

waren die Anfänge alles andere als

leicht. Während andere sich auf

dem zweiten Bildungsweg für die

Fotografie entscheiden, machte

Jaussi schon als 16-Jähriger eine

Lehre und sich gleich danach

selbstständig. Die ersten Jahre liefen

mehr schlecht als recht. In einer

dieser beruflich schwierigen Phasen

stellte er sich selbst eine Aufgabe.

«Ich wollte eine Mercedes

Die Suche nach der optimalen Position

für seine Aufnahmen führten

Michel Jaussi immer wieder auf Gebäude

und Vordächer. Doch auch

ein Hochstativ geht nicht unendlich

hoch und Helikopter sind teuer, so

ist der Fotograf vor ein paar Jahren

auf die Drohnenfliegerei gekommen.

Er absolvierte eine Drohnenausbildung

und investierte in das

Material. Heute macht die Drohnenfotografie

bis zu 30 Prozent seiner

Arbeit aus. Ausschliesslich damit zu

fotografieren, kommt aber nicht in

Frage. «Die Drohne ist für mich ein

Werkzeug, ein Mittel zum Zweck,

das man einsetzen kann, wenn ein

Motiv dies erfordert oder der ideale

Standort nur so eingenommen werden

kann», sagt er und blickt auf

den fest installierten Monitor in

seinem Haus. Darauf zu sehen: der

Livestream seiner Webcam. Das

Motiv: die Linner Linde. ◆

«Ich liebe den Weitblick

und den Wow-Effekt in der

Landschaftsfotografie»

Michel Jaussi

Fotograf, 47, aus Linn (AG)

Mythischer Baum

Michel Jaussi mit Drohne

vor der Linde in Linn

86 touring | Mai 2019


Mai 2019 | touring 87


Einfach und bequem von Zuhause aus bestellen

PERFEKTE

VIDEOS DREHEN

MIT DEM GIMBAL:

touringshop.ch

3-ACHSEN STABILISATOR

(GIMBAL)


CHF 139.–/Stück

statt CHF 189.–/Stück*

Art.-Nr. 222 713 05

(Versandkosten CHF 9.90)

Viele weitere

Produkte auf

touringshop.ch

Der Gimbal verwandelt Ihr Mobiltelefon in eine professionelle Filmkamera.

Der 3-Achsen-Stabilisator gleicht ungewollte Bewegungen automatisch aus und

sorgt so für wackelfrei Handyfilme in bester Qualität. Gimbal und Mobiltelefon

können über Knopfdruck und kostenloser APP ganz einfach bedient werden.

Werden Sie jetzt zum Regisseur Ihrer persönlichen Hollywoodfilme.

ERSPARNIS:

50.–

CHF

Technische Daten

- Drehbar um 325° in alle

Richtungen

- Akkulaufzeit: 12 Stunden

- Aufladbar per USB

- Bluetooth

Bestellen unter: www.touringshop.ch oder Tel. 032 675 00 80

Bitte TCS-Mitgliederkarte bereithalten.

*Stattpreise = Preise CHF Nichtmitglieder


TCS empfehlen,

Geschenk erhalten.

Es lohnt sich: ein Geschenk im Wert von 50 Franken für Sie

und wichtigen TCS-Schutz zum halben Preis für Ihre Freunde.

Ihr

Geschenk

Geschenkkarten

im Wert

von CHF 50.–

von Coop oder

Migros

GESCHENKKARTE

CARTE CADEAU

Bluetooth

Musicbox

Weitere

Geschenke unter:

tcs.ch/weitersagen

* Der Rabatt ist nur im 1. Jahr gültig. Bei Erneuerung gilt der sektionsabhängige

Betrag (CHF 69.– bis 159.– im Jahr). Nur für Neumitglieder.

Geschenkkarten im

Wert von CHF 50.– von

Zalando oder Manor

Victorinox

Taschenmesser

NEU:

50 % Rabatt *

auf die

TCS Mitgliedschaft

für Ihre Freunde

1.

Jetzt Talon ausfüllen

und einsenden

2.

Ihr Freund erhält Post von

uns und wird Mitglied

3.

Sie erhalten den Geschenkcode

und wählen Ihr Geschenk


Das neue Clubmitglied:

Frau Herr Geburtsdatum:

Vorname:

Name:

Meine Daten:

Frau

Vorname:

Name:

Herr

Strasse:

Hausnummer:

Mitgliedsnummer:

PLZ:

Ort:

E-Mail:

Korrespondenzsprache: D F I

E-Mail:

Telefon:

Bitte geben Sie eine E-Mail-Adresse an. Den Geschenkcode erhalten

Sie per E-Mail zugeschickt.

Coupon bitte per Post schicken an: Touring Club Schweiz,

Chemin de Blandonnet 4, 1214 Vernier

Oder Empfehlung online eingeben unter tcs.ch/weitersagen


SPIELE & GEWINNE

3

CHANCE 1 – LESERSPIEL

GROSSE CHANCEN

zu gewinnen

Weitere Gewinnchancen bieten sich Ihnen auf der Rückseite

der Beilage Touringshop sowie online auf touring.ch

Teilnahmeschluss

für

alle Spiele:

26. Mai

2019

GEWINNEN SIE die Apple Watch 4 Wert CHF 449.–

Die Apple Watch 4 hat einen

grösseren (und vor allem randlosen)

Bildschirm als die Vorgänger

und optimierte Funktionen.

Das Display kann nach

Belieben variiert werden. Die

Uhr ist mit einer Rückseite aus

Keramik und den unter Saphirglas

platzierten Sensoren des

Touchscreens hervorragend

verarbeitet. Das Gerät verfügt

über mehrere Gesundheits- und

Fitnessfunktionen wie z. B. EKG,

und es kann damit auch Hilfe

herbeigerufen werden.

Wie viele TCS-Mitglieder

wurden im Rahmen des dritten

TCS- Reisebarometers befragt?

Senden Sie eine SMS mit

tm051 xxxx (xxxx = Anzahl

TCS-Mitglieder) an 5555

CHANCE 2 – SUDOKU 1

7 6 2 4

8 2 4 7

7 3 5 2

2 8 5

9 8 6

4 2 1

3 2 4 8

6 9 4 8

8 6 3 7

CHANCE 3 – SUDOKU 2

8 5 2 9

6 4 9 5

4 1 7

8 6 5

3 6 4 1

4 5 8

2 1 5

1 2 3 9

5 8 7 1

GEWINNEN SIE das Smartphone Nokia 7.1

Wert CHF 349.–

Die Dual-Kamera des Nokia 7.1 mit

Zeiss-Optik liefert hervorragende

Aufnahmen. Das 5,8“-Full-HD-

Display des attraktiven Geräts

passt sich der Umgebungshelligkeit

an und ist so jederzeit gut ablesbar.

Es ist über einen ganzen

Tag einsatzbereit, kann aber auch

rasch neu aufgeladen werden.

Das jeweils aktualisierte Betriebssystem

stammt von Android.

Lösen Sie das Zahlenrätsel, füllen Sie die roten Felder aus.

Schicken Sie ein SMS mit tm052 mit den drei Zahlen an 5555.

GEWINNEN SIE das Tablet Huawei Media Pad M5

Lite LTE Wert CHF 349.–

Das attraktive Huawei Media

Pad M5 zeichnet sich vor allem

durch ein brillantes 10,1“-Display

mit 1080 Pixeln aus, auf dem die

Inhalte detailreich und farbecht

gezeigt werden. Das Gerät hat

Quad-Stereo-Lautsprecher mit

3-D-Surround-Sound, die von

Harman Kardon abgestimmt

worden sind und so feinste Konzertsaal-Klangeffekte bieten.

Das Pad kann auch mit dem Stylus bedient werden.

Lösen Sie das Zahlenrätsel, füllen Sie die grünen Felder aus.

Schicken Sie ein SMS mit tm053 mit den drei Zahlen an 5555.

Alle SMS kosten CHF 1.50.

Die Teilnahme ist auch per Post möglich, schicken Sie

die jeweilige Lösung an TCS, Verlag Touring, Postfach,

3024 Bern.

Teilnahmeberechtigt sind alle Leserinnen und Leser des Touring in der Schweiz und Liechtenstein (über 16

Jahre). Ausgenommen sind Mitarbeitende des TCS und deren Familienangehörige. Gewinner und Gewinnerinnen

der «Wettbewerbe und Verlosungen Touring» werden unter den richtigen Einsendungen ausgelost und

persönlich benachrichtigt. Preise können nicht umgetauscht oder bar ausbezahlt werden. Zu den Wettbewerben

und Verlosungen wird keine Korrespondenz geführt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

90 touring | Mai 2019


Geniessen Sie die Freizeit mit

diesem praktischen Relaxstuhl!

Exklusiv für «touring»

Leserinnen und Leser bis zu

57% Preisvorteil!

Abnehmbares,

höhenverstellbares

Kopfkissen

Einfach hineinsetzen und geniessen!

Durch leichten Druck nach hinten

begeben Sie sich wie von selbst in eine

halbaufrechte Liegeposition. Position

einfach an den Seiten fixieren

UVP**-Preis 159.-

Personalshop-Preis 99.-

BESTPREIS

CHF

79.

20

Sie sparen CHF 79.80

gegenüber dem UVP**

50%

Noch günstiger

im Doppelpack!

Wetterfest

Mit seiner leicht zu verstellenden

Liegeposition und dem

abnehmbaren Kopfkissen bietet

der Relaxstuhl besonders

angenehmen Sitzkomfort beim

Sonnen und Entspannen. Der

Gartenstuhl hat eine robuste,

wetterfeste Bespannung,

die Sie ganz einfach reinigen

können.

Relaxstuhl

schwarz Art.-Nr. 600662

Praktisch zusammenklappbar:

ideal zum

Transportieren oder

Aufbewahren

TOP-Produkt-Vorteile:

Wetterfest, UV-beständig

und strapazierfähig

Sitz- und Liegeposition

stufenlos verstellbar

Sitzkomfort durch das robuste

Netzgewebe mit elastischer

Bespannung

Pulverbeschichtetes Stahlrohrgestell

Ja, ich bestelle zum: Bestpreis-Angebot

Wir sind 24 Stunden persönlich für Sie da: Tel. 0848 / 80 77 60 oder Fax 0848 / 80 77 90

Menge Art.-Nr. Grösse Artikelbezeichnung UVP** Personalshop-

Preis Bestpreis

600662 Relaxstuhl, schwarz CHF 159.- CHF 99.- CHF 79.20

600675 Doppelpack Relaxstuhl, schwarz CHF 318.- CHF 169.- CHF 135.20

Extrem

schnelltrocknend

Schnelltrocknende, elastische

Netzbespannung

aus Textil

Max. Tragkraft: 110 kg

Abmessungen (B x H x T):

ca. 64 x 110 x 98 cm

Schrankmass (B x H x T):

ca. 98 x 64 x 15 cm

Name / Vorname * :

Strasse / Nr. * :

PLZ / Ort * : Tel.-Nr * :

Doppelpack Relaxstuhl

schwarz Art.-Nr. 600675

57%

UVP**-Preis 318.-

Personalshop-Preis 169.-

BESTPREIS

CHF

135. 20

Sie sparen CHF 182.80

gegenüber dem UVP**

www.personalshop.ch

Wichtig: Login für Neukunden ist Code Nr.: 9749

E-Mail-Adresse * :

Für das Bestpreis-Angebot unbedingt bei elektronischer

und telefonischer Bestellung vierstelligen Aktionscode angeben:

Aktions-

Code Nr. 9749

**Stattpreise beziehen sich auf Hersteller-Listenpreise oder unverbindliche Preisempfehlungen des

Herstellers (UVP) Preise inkl. MWST. exkl. Versand- und Versicherungskostenanteil CHF 7.80.

Geb.-Datum * : Unterschrift * :

Bitte in Blockschrift ausfüllen und einsenden an:

PERSONALSHOP AG, Postfach, 4019 Basel

*Pflichtfelder


HOLZ-PELLETS

SOMMERAKTION

Fr. 315.– / Tonne *

Profitieren Sie vom Aktionspreis: Fr. 315.– pro Tonne!

Bestellen Sie Ihre AGROLA Holz-Pellets bis am 31. Mai 2019 auf agrola.ch oder

über die Gratis-Nummer 0800 300 000.

*Der Aktionspreis gilt ab 3 Tonnen. Ausgenommen sind Lieferobjekte mit

eingeschränkten oder erschwerten Zufahrtsverhältnissen.

Detaillierte Infos finden Sie auf unserer Webseite.

CH 304

agrola.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine