Berliner Zeitung 04.05.2019

BerlinerVerlagGmbH

Mehr als ein Drittel Plagiat? Zweifel an Franziska Giffeys Doktorarbeit – Berlin Seite 12

Heute mit

Service und

Immobilien

6°/9°

Wolken und Schauer

Wetter,Seite 2

AM WOCHENENDE

www.berliner-zeitung.de

Sonnabend/Sonntag,4./5. Mai 2019

Nr.102 HA -75. Jahrgang

Auswärts/D*: 2.00 €

Berlin/Brandenburg: 1.80 €

Im Magazin:

Hatun Sürücü wareine von uns

SherryHormann und ihr Ehrenmord-Film

Seiten 2und 3

Gundermann

gewinnt

Eine Scheibe Kindheit

DasHörspiellabel Europa trotzt allen Krisen

Seite 7

Über sieben Rücken musst du gehen

Maxim Leo ergibt sich der Physiotherapie

Seite 10

Anzeige

www.atala.de

Schulbauten

verzögern sich

Berlin Seite 9

Der Film über den DDR-Liedermacher ist der große Gewinner des Deutschen

Filmpreises. Auch Hauptdarsteller Aleander Scheer bekam eine Lola. Feuilleton Seite 25

MICHAEL BREXENDORFF

Kühnert gibt

nicht nach

Politik Seite 5

Anzeige

Heute in der

Berliner Zeitung

Gratis

Die Zahl ist erschreckend

hoch: 13 Prozent aller

Sekundarschüler verlassen

in Berlin die Schule

ohne Abschluss. Dieser Wert ist zuletzt

noch gestiegen und stellt eine

große Hypothek auf die Zukunft dar.

Eine grundlegende Lösung dagegen

hat bisher keiner vorgelegt. Eine

Hauptursache für Schüler ohne Abschlüsse

sind mangelnde Deutschkenntnisse

vor allem unter den Kindern

mit Migrationshintergrund.

Das meint zumindest der CDU-Abgeordnete

Christian Gräff, der für die

Fraktion in Sachen Wirtschaftspolitik

spricht. Seine Lösung präsentiert

er dieses Wochenende auf der Klausurtagung

in Thüringen.

In dem Positionspapier „Berlin-

Vision 2030“ fordert Gräff unter anderem,

dass „eine verpflichtende

Summer School für Kinder mit ungenügenden

Deutschkenntnissen fester

Bestandteil des deutschen Schulsystems“

wird. Außerdem sollten

künftig „Schüler und Eltern mit Migrationshintergrund

gemeinsam

über unser Bildungssystem informiertwerden“.

Berliner Schulleiter reagieren verwundert

auf die Idee mit der verpflichtenden

Summer School. „Wer

bitte soll in der unterrichtsfreien Zeit

diesen Unterricht übernehmen“,

sagt Sabine-Astrid Busse,Chefin des

Interessenverbandes Berliner Schulleitungen,

auf Anfrage der Berliner

Zeitung. Es fehle ja jetzt schon an

ausgebildeten Pädagogen. Undviele

Schüler seien in der Ferienzeit ohnehin

auf Besuch bei den Großelternin

der Türkei und anderswo, berichtet

die Leiterin der Neuköllner Grundschule

in der Köllnischen Heide.Viel

wichtiger sei eine gute, möglichst

frühe Sprachförderung in der Kita. In

den Sommerferien könne der Besuch

von eher projektorientierten

Feriencamps helfen. „Wichtig wäre

es, den Lernerfolg wissenschaftlich

zu begleiten.“

TomErdmann, Landesvorsitzender

der Gewerkschaft Erziehung und

Wissenschaft, hält von dem CDU-

Vorstoß ebenfalls nicht viel. „Auch

Kinder haben ein Recht auf Freizeit“,

sagt er. Allerdings gebe es durchaus

Studien aus den USA, die zeigen,

dass Kinder,die in der Ferienzeit verreisen,

deutlich mehr lernen als jene,

die in ihrer gewohnten Umgebung

zu Hause bleiben. Vondaher würde

er persönlich eher für den Besuch

vonFeriencamps plädieren.

Der Verfassungsrechtler Ulrich

Battis nennt den Vorschlag der

Schule in den Ferien „hochproblematisch“.

Denn: „Die immerhin von

der Kultusministerkonferenz festgelegten

Ferien würden in ihr Gegenteil

verkehrt.“

Auch die Berliner Bildungsverwaltung

macht klare rechtliche Bedenken

geltend. „Der Vorschlag

würde alle Familien in Berlin betreffen

und einen harten Eingriff in das

Familienleben darstellen“, sagte die

neue Bildungsstaatssekretärin Beate

Stoffers (SPD). Eine Zwangsbeschu-

Nachsitzen

im Sommer

Der CDU-Wirtschaftspolitiker

Christian Gräff fordert Sommerschulen

für Migranten mit

schlechten Deutschkenntnissen.

Die Pflicht träfe nicht nur sie

VonElmar Schütze und Martin Klesmann

„Die immerhin von der

Kultusministerkonferenz

festgelegten Ferien würden

in ihr Gegenteil verkehrt.“

Ulrich Battis, Verfassungsrechtler

lung in den Ferien sei nicht sinnvoll,

zumal es erhebliche rechtliche Bedenken

gebe. Das Ganze könne einen

Eingriff in das grundgesetzlich

besonders geschützte Elternrecht

und in die allgemeine Handlungsfreiheit

darstellen. Auch könnte der

Gleichbehandlungsgrundsatz verletzt

werden. Denn eine solche Regelung

müsste alle Kinder,die schlecht

Deutsch sprechen, gleichermaßen

betreffen, also etwa auch die eines

Topmanagers aus den USA. Und

nicht nur die.Die Sprachstandserhebungen

in Berlin zeigen jedes Jahr

auch erhebliche Deutschdefizite unter

den Kindern ohne Migrationshintergrund.

Safter Cinar, Sprecher des Türkischen

Bundes Berlins, erkennt in

Gräffs Forderungen „populistische

Vorschläge, die die Schuld den Migrantenfamilien

aufbürden wollen“.

Im Übrigen seien ohnehin nicht in

erster Linie Migrantenfamilien das

Problem, sondern ein „veraltetes

und ausgrenzendes Schulsystem“.

So gebe es weiterhin zu große Klassen

und zu wenige Möglichkeiten

zur individuellen Förderung.

Marianne Burkert-Eulitz, bildungspolitische

Sprecherin derGrünen-Fraktion

im Abgeordnetenhaus,

erinnert daran, dass „Zwang und

Druck noch keinem Kind die Lust

am Lernen zurückgebracht haben“.

Sie verweist auf die UN-Kinderrechtskonvention,

nach der diese ein

Rechtauf Ruhe,Freizeit und Spiel sowie

ein Rechtauf Ferien hätten.

Auch der Vorschlag von CDU-

Mann Gräff, eine elektronische Zeiterfassung

an den Schulen einzuführen,

um das Schulschwänzen in den

Griff zu bekommen, kommt nicht

gut an. Dabei habe sich „Herr Gräff

wohl von China inspirieren“ lassen,

„wo der Persönlichkeitsschutz von

Menschen vor dem Staat kaum eine

Rolle spielt und wo Schüler per Gesichtserkennung

in der Schule überwacht

werden“, sagt Burkert-Eulitz.

Es fehle „nur noch die Forderung

nach einer elektronischen Fußfessel“

als disziplinarische Maßnahme

für diejenigen Jugendlichen, die

mehr als vier unentschuldigte Fehlzeiten

in einem Schuljahr haben.

Ob sich Gräff mit seinem Ausflug

in die Bildungspolitik einen Gefallen

getan hat, wirdsich zeigen. Sicher ist

zumindest, dass seine Position zum

WirtschaftsstandortBerlin in der hitzigen

Debatte sehr kurz kommt. In

seinem Papier rechnet Gräff mit der

Wirtschaftspolitik des Senats ab.

Dieser betreibe eine Politik gegen

Wirtschaft, Unternehmen und Betriebe.„DieVerfügbarkeit

vonWohnraum

insgesamt wird zur sozialen

Frage mit großem gesellschaftspolitischen

Verhetzungspotenzial in der

Stadtbevölkerung“, schreibt Gräff.

Auch bei der Infrastruktur sieht er

Berlin „einzigartig schlecht aufgestellt“

und nennt eine marode Infrastruktur

im öffentlichen Personennahverkehr

oder die Unfähigkeit, einen

internationalen Flughafen fertigzustellen.

Berliner Verlag GmbH, 11509 Berlin

Redaktion: (030) 63 33 11-457 (Mo-Fr10-16 Uhr), Fax-499

Leser-blz@dumont.de; Leser-Service: (030)23 27-77,

Fax-76; www.berliner-zeitung.de/leserservice

Anzeigen: (030) 23 27-50, Fax: -66 97;

berlin.anzeigen@dumont.de

Postvertriebsstück A6517

Entgelt bezahlt

4

194050

501801

61018

TOTALUMBAU

70% * IM ERDGESCHOSS

Räumungsverkauf: Boutique, Leuchten, Teppiche und Gardinen

*Rabattesind gültig bis zum Ende des Räumungsverkaufsinden Abteilungen Boutique, Leuchten, Teppiche und Gardinen. 50%

30% *

*

MöbelHübnerGmbH | GenthinerStr.41|10785Berlin | www.moebel-huebner.de


2* Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019

· ·······················································································································································································································································································

·

Report

Zone der

Zuflucht

Lange lag das Wendland im toten Winkel

Westdeutschlands. Nördlich, östlich, südlich: die DDR.

Entlang der Elbe: die Grenze.

In der erzwungenen Abgeschiedenheit ist ein

einzigartiges Biotop gediehen. Es wird heute, 30 Jahre

nach dem Mauerfall, gepflegt wie kaum ein anderes

VonMarkus Wanzeck, Lüchow

Aus der Prignitz ins Wendland rübermachen?

Daswar lange lebensgefährlich.

Im August 1974, spätabends,

versuchte ein junger

Mann, die Elbe gen Bundesrepublik zu

durchschwimmen. Ein DDR-Patrouillenboot

entdeckte ihn. Er schwamm weiter.Das

Boot fuhr über den Flüchtenden. Eine Gedenktafel

erinnertanden Getöteten, bei Elbkilometer

474. Heute verbindet hier eine

Fähre das mecklenburgische Lütkenwisch

mit dem niedersächsischen Schnackenburg,

werktags zwischen 6und 20 Uhr.

„Wollter rüberfaahn?“, ruft eine Stimme

von raubauzigem Charme. Wollnwer. Wir

steuern unser Auto auf die Fähre, die Ilka

heißt. Der Fährmann, Kippe im Mundwinkel,

wirft die Maschine an. Mit Dieselmotortuckern

imOhr gleiten wir über die Wasserfläche,

inder sich grau der Winterhimmel

spiegelt. Vorbei an einer Biberburg. Dem

wendländischen Gestade entgegen, wo

Graugänse grasen.

EinFisch, der Steine frisst

DasWendland lag über Jahrzehnte im toten

Winkel Westdeutschlands: im fernöstlichen

Zipfel Niedersachsens, eingerahmt von den

heutigen Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern,

Brandenburg und Sachsen-Anhalt.

In drei Himmelsrichtungen endeten die

Wege am „Todesstreifen“. Auch auf DDR-

Seite versetzte der Kalte Krieg das Grenzgebiet

in eine Schockstarre. In den Fünfzigerund

Sechzigerjahren wurden ganze Dörfer

geräumt, um als unzuverlässig eingestufte

Menschen aus dem Sperrgebiet fortzuschaffen

(„Aktion Ungeziefer“).

In ökologischer Hinsicht war die Abgeschiedenheit

dies- wie jenseits des Eisernen

Vorhangs ein Glücksfall. Die Elbtalaue, flankiert

vom Wendland im „Westen“ (geografisch:

Süden) und der Prignitz im „Osten“

(also: Norden) – sie zählt heute zu den

schönsten Naturschätzen im wiedervereinten

Deutschland.

Es wirkt, als sei die Zeit um dieses Wendland

herum geflossen. Dörfchen und Städtchen

mit Klinker- und Fachwerkhäuschen,

dazwischen Wald oder Weite,inder sich Wolf

und Seeadler, Fischotter und Eisvogel gute

Nacht sagen. Die Prignitz gilt als der deutsche

Landkreis mit der höchsten Bevölkerungsdichte

–was Weißstörche betrifft. Die

Elbe ist der einzige große Fluss Europas, der

überwiegend, auf mehr als 600 seiner rund

1100 Kilometer, ungestaut fließen darf. Seit

1997 ist die Flusslandschaft der mittleren

Elbe Unesco-Biosphärenreservat. Der

Grenzstreifen wurde noch im Wendejahr

1989 zum „Grünen Band“ umgewidmet, einem

Refugium für selten gewordene Flora

und Fauna. Die frühere deutsch-deutsche

Grenze ist heute der größte Biotopverbund

Deutschlands,vom Vogtland bis zur Ostsee.

Nach nicht mal fünf Autominuten auf niedersächsischer

Seite passieren wir die

nächste ehemals innerdeutsche Grenze.

Sachsen-Anhalt. Ein schwarz-rot-goldener

Pfosten erinnert daran, daneben der Kolonnenweg

aus Betonlochplatten, für Patrouillenfahrten

der DDR-Grenzer angelegt, heute

Teil einer Kuhweide. Und ein Wassergraben,

der unscheinbar wirkt, aber bis auf kleinere

Unterbrechungen so lang war wie der Grenzstreifen

selbst. 1393 Kilometer. Dakonnten

selbst Elbe oder Rhein nicht mithalten.

Weiter zur Hohen Garbe,einer an drei Seiten

von der Elbe umflossenen Landzunge,

„So eine Natur findet man nicht oft.

Wo so wenige Menschen leben.

Wo es nachts sooo dunkel ist –dasieht man einen

Sternenhimmel wie in Afrika.“

Nicolette Tuinman

bietet Dünenwanderungen an.

auf der der bedeutendste noch erhaltene Auenwald

der Gegend steht.

„Zur Hälfte Eiche, zur Hälfte Flatterulme,

circa 150 Jahrealt“, sagt Dieter Leupold vom

Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND),

der uns zu diesem Kleinod gelotst hat. Über

eine Stiftung versucht die Naturschutzorganisation,

die Halbinsel aufzukaufen –einige

Teile,die derzeit Wiese sind, sollen auch wieder

Auenwald werden. Alte, funktionslose

Deiche sollen eingerissen, ein alter Nebenarm

ausgebaggert werden, typische Auenwaldbewohner

ihren Lebensraum zurückbekommen.

Der Steinbeißer (Cobitis taenia)

etwa, der einerseits sauerstoffreiches Wasser

braucht, das andererseits aber möglichst

langsam fließen sollte –damit die Kiesel im

Flussbett kalorienreicher sind. „Dieser Fisch

frisst nämlich wirklich Steine“, erklärt Leupold.

„Und verdaut, was darauf sitzt.“ Die

Steine speit er durch die Kiemen wieder aus.

Ein zweiter Schwerpunkt der Auenwaldrenaturierung

liegt nur ein paar Kilometer

flussabwärts, amanderen Ufer, unweit des

Burgstädtchens Lenzen: der „Böse Ort“, zu

seinem Namen gekommen, weil der Strom

hier eine fast rechtwinklige Kurve macht.

Heikel zu navigieren für die Schiffe.Und, was

den Deich betrifft, eine regelrechte Sollbruchstelle,wie

Leupold erklärt: „Beim Jahrhunderthochwasser

2002 konnte ein Deichbruch

nur knapp und mit viel Aufwand verhindert

werden.“ Eine Million Sandsäcke

stabilisierten den Wall.

Dieser Wall wurde ab 2005 aufgegeben,

aufgeschlitzt. Ein neuer Deich entstand im

Hinterland. Das brachte 420 Hektar Überflutungsfläche.

Sie reduzieren den lokalen

Wasserspiegel bei der nächsten Jahrhundertflut

um bis zu 35 Zentimeter. Und bringen

den Lebensraum zurück, der in

Deutschland fast völlig von der Landkarte

verschwunden ist. Ein Pionierprojekt –

denn wie, umHimmels willen, kann man

Auenwald aufforsten? „Gar nicht so einfach“,

sagt Leupold. Erfahrungswerte fehlen.

„Und bei Winterhochwasser rasieren

Eisschollen die Jungbäume regelrecht ab.“

Koordiniert werden diese Projekte von

der Burg Lenzen aus,die der BUND nach der

Wende von der damaligen Besitzerin geschenkt

bekam. Neben einem Dreifachmuseum

zu Grünem Band, Flusslandschaft und

Stadt Lenzen, einem Biohotel sowie einer

Besucherinformation, die Exkursionen anbietet,

beherbergt die Burg heute auch das

Auenökologische Zentrum. All das unter einem

Dach? Ergibt Sinn, findet Meike Kleinwächter,

die Leiterin des Zentrums: „Früher

machte man Naturschutz ja vor allem mit

Verbotsschildern: Menschen draußen bleiben!

Heute versuchen wir beim Auenschutz,

die Menschen mitzunehmen.“

Wobei Naturschutz hier imVierländereck,

wo die Wellen der Elbe binnen weniger

Flusskilometer ans Ufer von Brandenburg,

Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern

und Niedersachsen schwappen, eine

besondere Herausforderung ist. „Es gibt immer

gleich drei, vier Ansprechpartner“,

seufzt Kleinwächter.„Undviele unterschiedliche

Verfahren der Biotopkartierung. Da ändertsich

dann plötzlich an der Landesgrenze

der Biotoptyp, der rechts und links doch

ziemlich gleich aussieht.“ So ganz ist die Region

ihre Grenzprobleme noch nicht losgeworden.

Auch demografische Probleme bleiben.

Der Kalte Krieg, der „Strukturwandel“ der

Nachwendezeit, die Provinzflucht der Jungen

–Bevölkerungsrückgang hat Tradition. „Wir

haben damit zu kämpfen, dass es immer weniger

Schüler gibt“, sagt Burgführerin Sabine

Forberg. Doch in Lenzen haben sie das Beste

daraus gemacht. Vonder Aussichtsplattform

des Burgturms fällt der Blick auf das Gästehaus

des Burghotels,roter Klinker,30Betten:

das ehemalige Schulgebäude.Die Schule wiederum

konnte im ehemaligen Bahnhof unterkommen.

Derletzte Zug, am Lehrter Bahnhof

in Berlin gestartet, 7,50 Reichsmark in der

dritten Klasse,fuhr bereits am 25. September

1947 in Lenzen ein.

Alle vier Kilometer eine Biberfamilie

Etwa 65 Kilometer elbabwärts,imwestlichen

Zonenrandgebiet des Biosphärenreservats,

steht die zweite zentrale Anlaufstelle für naturinteressierte

Gäste desWendlands: das Biosphaerium

Elbtalaue im Schloss Bleckede.

Hier kann man sehen, was in der Flusslandschaft

so alles kreucht und fleucht –ineiner

interaktiven Ausstellung, in Aquarien, in einer

Biberanlage. Diese Drinnen-Doppelung

der Welt da draußen hat nicht nur an verregneten

Wintertagen etwas für sich, da hat die

Geschäftsführerin Andrea Schmidt recht:

„Wir liegen zwar nur 100 oder 500 Meter von

der Elbe, jenach Wasserstand. Aber die Fische

sieht man ja trotzdem nie. Und die Biber

nur sehr selten.“

Rund 100 verschiedene Fischarten tummeln

sich in der Elbe, von der Quelle bis zur

Mündung. „Hier in der Region sind es etwa

50“, sagt Schmidt. „Und die Hälfte davon haben

wir hier im Aquarium. Das ist also ganz

repräsentativ.“Vonder Kessler-Grundel über

Stör und Karpfen bis hin zum Wels.Der liege

übrigens die ganze Zeit nur am Boden rum,

erzählt Schmidt: „Außer wenn es Fressen

gibt. Wie ein Löwe. Während die Karpfen als

Friedfische obendrüber den ganzen Tagaktiv

sind und fressen. WieKühe.“

Neben dem Aquarienhaus: ein großer

Teich mit Biberburg, drumherum ein Gartengehege,

1000 Quadratmeter alles in allem.

Nicht wenig. Aber, was die Geschwindigkeit

des natürlichen Holzwuchses angeht,

viel zu klein für das Biberpaar, das hier lebt.

„Deswegen wachsen bei uns die Bäume innerhalb

eines Tages“, erklärt Schmidt. Tags-


Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019 3 *

· ·······················································································································································································································································································

·

Report

A24

MECKLENBURG-VORPOMMERN

Mecklenburgisches

Elbetal

A14

A19

Lüneburg

NIEDERSACHSEN

Uelzen

Elbe

Stixe

Hitzacker

Dannenberg

Burg Lenzen

Wendland

Perleberg

Prignitz

Brandenburgisches

Elbetal

Pritzwalk

Wittstock/Dosse

Lüchow

SACHSEN-ANHALT

Havelberg

BRANDEN-

BURG

Elbe

10 km

Brandenburg

an der Havel

BLZ/HECHER

ZEITENSPIEGEL/JANINE MEYER (2); IMAGO IMAGES (3)

über werden frische Äste in bereitstehende

Röhrengesteckt. Diekönnen die Biberdann

nachts niedernagenund in ihremBau verarbeiten.

Wie die wackeren vegetarischen

Holzfäller sich von dieser Sisyphusarbeit erholen,

kann man im„Biberhaus“ beobachten,

dasdurch zwei Sichtfenster mit derBurg

derNager verbunden ist.

Einst war der Elbe-Biber fast ausgerottet,

bis auf eine Restpopulation in Sachsen-Anhalt

–sokam es, dass ereine Zeit lang zu einem

der wenigen Exportschlager der DDR

avancierte. Heute, schätzt Schmidt, dürfte

im niedersächsischen Teil des Biosphärengebiets

wieder alle vier, fünf Kilometer eine

Biberfamilie heimisch geworden sein.

Winkel derWiderständigen

Ebenfalls Teil der niedersächsischen Elbtalaue

ist die Stixer Wanderdüne –obwohl sie

rechtselbisch gelegen ist: aufdem Gebietvon

Amt Neuhaus. Die Gemeinde machte 1993

aus Mecklenburg-Vorpommern rüber nach

Niedersachsen. Sie schloss sich dem Landkreis

Lüneburg an, zu dem sie bis 1945 gehört

hatte (und mit dem sie heute allein

durcheine Fähreverbunden ist).

Die Düne, 30 Meter hoch, ist eines der

markantesten Überbleibsel der letzten Eiszeit,

derenGletscher vormehr als 10 000 Jahren

die hiesige Landschaft formten und einen

Haufen Sand im Elbe-Urstromtal zurückließen.

VomFerienhof Mayer in Stixe sind es nur

ein paar Gehminuten:hinaus ausdem Dorf,

hinein indie Kiefern, die die Wanderdüne

abbremsen –und sie vonaußerhalbdes Waldes

unsichtbar machen. „Manche Leute, die

ihrganzes Leben in derGegend verbrachten,

haben noch nie von der Düne gehört“, sagt

Nicolette Tuinman, die für den Hof Dünenwanderungen

anbietet.

Tuinman selbst ist eine Zugezogene. Mit

ihrem Mann kam sie 2010 aus Amsterdam,

ein Neubeginnnacheinem halben Jahrhundert.Sie

hatten dort früher selbst auch einen

Hof, am Stadtrand. Bis die Stadt den Rand

schluckte. Hier, im Wendland, fanden sie

Verlorengeglaubtes wieder. „Das ist schön

mitden Deichen, wieimHolland derFünfzigerjahre“,

sagt Tuinman auf dem Rückweg

zum Ferienhof. „So eine Natur findet man

nicht oft. Wo so wenige Menschen leben. Wo

es nachts sooo dunkel ist –dasieht man einen

Sternenhimmel wie in Afrika.“

Auch Johann Mayer, der zusammen mit

seiner Frau Anna den Ferienhof führt, ist ein

Zugezogener,aus der Steiermark, Österreich.

Nach einer Weltenbummelei zur See ist er

Anfang der NeunzigerjahreimWendland gestrandet.

Hier haben die Mayers einen Hof

aufgebaut, der einer Arche gleicht: Thüringer

Waldziegen, Harzer Waldziegen, Schwalbenbäuchige

Wollschweine, Westfälisches Kaltblut,

Rheinisches Kaltblut. Kaninchen, Puten,

Gänse.Hühner,15verschiedene Rassen.

Schafe haben sie auch. Mal mehr, mal

weniger. „Wir haben hier irrsinnig viele

Wolfsangriffe“, sagt Johann Mayer. Zweimal

schon seien zehn ihrer Schafe und Ziegen

gerissen worden. Inzwischen können

Mayers wieder ruhig schlafen, weil Schafschützer

auf der Weide wachen: vier Pyrenäen-Berghunde,

die es seit Jahrhunderten

schon mit Wölfen aufnehmen. „Gut sozialisiert“

seien die, sagt Mayer. „Wenn Sie

tagsüber mit mir zusammen auf die Weide

gehen –kein Problem. Aber nachts,allein –

dann ist es vorbei.“

Der Mayer-Hof ist ganz offiziell eine Arche.Erzählt

zu den Höfen der„Arche-Region

Flusslandschaft Elbe“. An inzwischen 180

Orten werden hier Nutztierrassen gehalten,

die vom Aussterben bedroht sind. Mehr als

die Hälfte der 90 Arten, die auf der Roten

Liste stehen, haben ein Zuhause gefunden.

Das Ex-Grenzgebiet ist vom Flucht- zum

Zufluchtsort geworden. Eine Arche auch für

all die Zugezogenen. Denen begegnet man

hier so zahlreich, dass man sich bald in der

„Gar nicht so einfach, einen Auenwald aufzuforsten.

Es fehlen die Erfahrungswerte.

Und bei Winterhochwasser rasieren Eisschollen die

Jungbäume regelrecht ab.“

Dieter Leupold

vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland

Flachlandversion von Berlin-Prenzlauer

Berg wähnt. Kurz nach der abendlichen Anfahrt

auf Satemin, das größte der charakteristischen

Wendländer Fachwerk-Rundlingsdörfer,

erklingt gleich ein niederländischer

Akzent. „Von dort zieht es viele ins

Wendland“, weiß Sandra Mewes zu berichten,

Inhaberin des Markthofes Satemin, einziges

Hotel im Ort. Deutsche würden die Niederlande

ja als sehr freizügig wahrnehmen –

ein Missverständnis wegen der Coffeeshops.

„Hier ist es freier,unkontrollierter.“

Dieses Image haben sich die Menschen

im Wendland erarbeitet. Und der entscheidende

Standortvorteil dafür war gerade

seine Abgeschiedenheit. Sie war auch der

Hauptgrund dafür,dass ein Salzstock unweit

des Örtchens Gorleben 1977 als Atommülllager

auserkoren wurde – was den Widerstandsgeist

derWendländer weckte.1980 riefen

sie,nur halb im Ernst, die Republik Freies

Wendland aus, in einem Hüttendorf, das

nach einem Monat von einem vieltausendköpfigen

Aufgebot der Polizei geräumt

wurde. Auch viele Großstädter schlossen

sich der Protestbewegung an, nicht wenige

zogen dauerhaft in diesen Winkel der Widerständigen.

Das Wendland wurde zum Synonym

für Öko-Alternativkultur. Dieser Ruf

wirktinder Region bis heute nach.

In Satemin, wie überall im Wendland,

hängen Kreuze anvielen Häusern. Dabei ist

es keine besonders christliche Gegend, im

Gegenteil. „Das Wendland war schon immer

unzugänglich und abgeschieden“, erklärt

Karen Krumpa, die regelmäßig Markthof-

Gäste durch Satemin führt. „So sehr, dass

Mönche erst im zwölften Jahrhundert zum

Christianisieren ins Wendland kamen.“ Die

Kreuze sind gelb und x-förmig. Es sind Anti-

Atomlager-Kreuze.

Die Abgeschiedenheit des Wendlands

hatte teils geografische Gründe; es war eine

sumpfige Gegend, in der oft wochenlang das

Elbe-Hochwasser stand. Noch prägender

aber warenKultur- undSprachbarrieren. Die

Wenden, wie die im deutschen Sprachraum

siedelnden Slawen genannt wurden, galten

ihren Nachbarn als barbarisches, feierwütiges

Volk. Sie sprachen Drawänopolabisch,

eine Sprache, die Mitte des 18. Jahrhunderts

ausstarb – nicht zuletzt, weil sich keiner

mehr gern als Wende outen mochte. „Die

Nachbarn wollten mit uns nichts zu tun haben“,

sagt Krumpa –keine Zugezogene,sondern

geboren in Lüchow, einen Steinwurf

nur von Satemin. „Die Uelzener beispielsweise

wollten auf keinen Fall ins Wendland

einheiraten. Es seidenn, dieBraut hatte hier

einpaarHöfe an derHacke.“

Von der wendischen Sprache ist wenig

mehrgeblieben als ein Lied.„Katümes ninka

bayt?“, hebt Krumpa an. „Telka mes ninka

bayt ...“ Ein Brautlied, indem eine hässliche

Eule eine Hauptrolle spielt. „Die Strophen

werden immer anrüchiger. Das dürfte der

Grund sein, warum dieses Lied sich am

längsten gehalten hat.“

Der Geist von Gorleben, der Aussteiger

und Weltverbesserer anlockte, lebt im

Wendland weiter. Zu besichtigen ist das

vielleicht am besten am Rand des 4900-

Seelen-Städtchens Hitzacker –dort, wo es

noch gar nichts zu sehen gibt außer viel

Sand und Matsch und einem einsamen

Rohbau. Hier soll ein Dorf für 300 Menschen

entstehen, wie es politisch korrekter

kaum sein könnte. Ein ökologisches, interkulturelles

Mehrgenerationen-Dorf, getragen

von einer Genossenschaft. Keiner soll

die Immobilien besitzen, jeder, der

möchte,hier wohnen können.

Neues Leben im Dorf der Zugezogenen

„Wir streben an: ein Drittel Familien, ein

Drittel Generation 50 plus, ein Drittel Geflüchtete“,

sagt Rita Lassen, die im Vorstand

der Genossenschaft sitzt und gemeinsam

mit der Genossin Eva Drexler auf die Baustelle

gekommen ist. Entstanden sei die

Dorf-Idee 2015, „als die Geflüchteten kamen“.

Ein paar Wendländer dachten sich:

Damit wir das schaffen, muss günstiger

Wohnraum her. Und dafür legen sie möglichst

viel selbst Hand an. Lassen zeigt am

Haus hoch: „Die Holzverkleidung haben wir

gemacht. Auch die Innenwände mauernwir.

Und den Lehm klatschen wir selbst an die

Wand.“

Lassen und Drexler haben Zeit und Lust,

ein neues Leben in einem Dorf der Zugezogenen

zu beginnen. Beide sind in Rente,

beide voller Tatendrang. Drexler zieht es aus

dem Rheinland ins Hitzacker-Dorf. Lassen

aus Hamburg. Vondort stammt die Hälfte

der derzeit rund 190 Genossenschaftsmitglieder.

Was daran liegen mag, dass es in

Hitzacker noch einen Bahnhof gibt.

Derist vonHamburg, via Lüneburg, in anderthalb

Bummelzugstunden erreichbar,erklärt

Lassen. „Auch für uns beide war die

Nähe zu Hamburg ein wichtiger Punkt.“ Sie

sagt das tatsächlich so, Nähe. Alles ist eben

relativ.AuchAbgeschiedenheit.

Markus Wanzeck konnte im Wendeland

gut abschalten. Es gibt Dörfer,in

denen das Internet nicht funktioniert.


4* Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019

·························································································································································································································································································

Politik

NACHRICHTEN

Koblenz ruft symbolisch den

Klimanotstand aus

DerGemeinderat vonKonstanz hat

den „Klimanotstand“ ausgerufen.

DieKommunalpolitiker nahmen die

Resolution einstimmig an. Konstanz

ist damit nach Angaben von„Fridays

for Future“ die erste Stadt in

Deutschland, die einen solchen

Schritt geht. DerRatsbeschluss umfasst

unter anderem die klimaneutrale

Energieversorgung vonGebäuden,

ein Mobilitätsmanagement für

die Stadt und ein Energiemanagement

für städtische Gebäude. (dpa)

Bund und Länder einig über

Hochschulförderung

Bund und Länder haben sich über

eine Nachfolge für den Hochschulpakt

verständigt. DerBund werde

seine Mittel künftig dauerhaft zahlen,

auch um mehr unbefristete Stellen an

den Hochschulen zu ermöglichen,

sagte Bundesbildungsministerin

Anja Karliczek (CDU) am Freitag in

Berlin.Von2021 bis 2023 will der

Bund jährlich 1,88 Milliarden Euro

zurVerfügung stellen, ab 2024 soll die

Summe auf 2,05 Milliarden Euro steigen.

DieLänder steuernjeweils dieselbe

Summe bei. (AFP)

Konservative und Labour

verlieren bei Kommunalwahl

Beiden britischen Kommunalwahlen

sind die regierenden Konservativenund

die oppositionelle Labour-

Partei wegen der Brexit-Streitereien

abgestraft worden. Beide fuhren bei

den Abstimmungen in weiten Teilen

Englands und Nordirlands erhebliche

Verluste ein. Davonprofitierten

vorallem Liberaldemokraten, Grüne

und Unabhängige. (dpa)

General Woltersist neuer

Nato-Oberbefehlshaber

Nun die Pflicht

Die neue CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer schafft es bislang nicht, die Union aus dem Umfragetief zu führen

VonDaniela Vates

Die Unzufriedenheit äußertsich

unterschiedlich.

„Wir sind im freien Fall“,

ruft ein führender

Unions-Mann aufgeregt, wenn man

ihn auf die Umfragewerte der Union

anspricht. „Nicht zufriedenstellend“,

sagen andereetwas ruhiger.Der Konsens

in der Union ist flügelübergreifend:

So kann es nicht bleiben.

Vier Wochen vor der Europawahl

und wenige Monate vor den Landtagswahlen

in Sachsen, Brandenburg

und Thüringen liegt die Union in den

Umfragen bei unter 30 Prozent und

damit unter ihrem Bundestagswahlergebnis

von2017. Auch die neue Parteichefin

Annegret Kramp-Karrenbauer

scheint den Trend nicht umkehren

zu können: Ihre Umfragewertesinken.

Für die Woche nach der

Europawahl hat Kramp-Karrenbauer

ihre Parteispitze vorsorglich zu einer

Klausurtagung zusammengetrommelt.

Wackelt sie schon wenige Monate

nach ihrem Amtsantritt?

Probleme der Nachfolgerin

In der Union fällt die Analyse nüchternaus:„Es

war klar,dass die Umfragewerte

nach der ersten Euphorie zurückgehen“,

sagt der Vorsitzende der

Kommunalpolitischen Vereinigung

von CDU und CSU (KPV), Christian

Haase,der Berliner Zeitung (Redaktionsnetzwerk

Deutschland). Günter

Krings, Vorsitzender der mächtigen

NRW-Landesgruppe im Bundestag,

meint: „Es war klar, dass wir einen

Preis zu zahlen haben für den Vorsitzendenwechsel.

Jeder Nachfolger

hätte Probleme gehabt. Wir waren

bisher die Merkel-Partei. Jetzt fehlt

uns ein wesentlicher Selling-Point.“

Kramp-Karrenbauer mache ihre

Sache sehr gut, sagen selbst die in

der CDU, die sie nicht gewählt haben.

Allerdings sei ihr Problem, dass

sie Ideen nur in der Theorie skizzieren,

aber nicht umsetzen könne.„Sie

hat keine legislative Macht – dennoch

wird von ihr erwartet, dass sie

Dinge durchsetzt“, analysiert ein

Vertreter des Unions-Wirtschaftsflügels.

Kramp-Karrenbauer sei öffentlich

zu wenig präsent, weil sie kein

Ministeramt bekleide und sich bisher

vorallem auf die Konsolidierung

der Partei konzentriert habe und

nicht an die Bürger wende.

Annegret Kramp-Karrenbauer ist seit dem 7. Dezember CDU-Vorsitzende.

DPA/JUTRCZENKA

Deutschlandtrend

„Welche Partei würden Sie wählen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre“,inProzent

30

25

20

15

10

5

0

3.5.18

29. Oktober

Merkel erklärt nach der Hessen-Wahl,

dass sie nicht wieder kandidiert

7. Dezember

AKK zur CDU-Vorsitzenden

gewählt

3.5.19

28 CDU/CSU

20 Grüne

18 SPD

12 AfD

9 Linke

8 FDP

5 Andere

BLZ/HECHER; QUELLE: INFRATEST

Eine mehrstufige Strategie sieht

darin der Kommunalpolitik-Experte

Haase: „AKKs erste Aufgabe war es,

den Laden zusammenzuhalten. Das

hat sie geschafft. Der Laden ist zusammen.

Jetzt müssen nach außen

erkennbar Themen gesetzt und

diese mit Personen verbunden werden“,

sagt er. „Die Personifizierung

vonSachfragen ist eine zentrale Aufgabe.“

Dies könne zum Beispiel

durch neue Minister sichergestellt

werden: „Eine Kabinettsumbildung

wäreeine Möglichkeit, um zu zeigen,

dass wir uns weiterentwickeln.“

Das passt zu Forderungen in der

Union nach einem Austausch von

Wirtschaftsminister Peter Altmaier

und Bildungsministerin Anja Karliczek.

Auch Verteidigungsministerin

Ursula vonder Leyen ist in den eigenen

Reihen in der Kritik. Als Ministerkandidat

wird Friedrich Merz gehandelt

–vor allem von denen, die

ihn gerne als Parteichef gesehen hätten.

Als Minister könnte Merz AKK

den Anspruch auf die Kanzlerkandidatur

streitig machen.

Abseits des wirtschafts-konservativen

Flügelswarnen Spitzenvertreter

der CDU vor einem Rechtsruck der

Partei: „Wenn die Wähler der Mitte

nicht mehr das Gefühl hätten, von

uns angesprochen zu werden, würde

das sehr schaden“, sagt die schleswigholsteinische

Bildungsministerin KarinPrien,

eine der Sprecherinnen des

Netzwerkes „Union der Mitte“. „Wir

müssen auf die Zukunftsthemen wie

Klimaschutz, Mobilität, Bildung und

Forschung neue Antworten finden.

Da ist programmatisch noch Luft

nach oben.“

In der CDU-Zentrale heißt es, das

Problem der CDU sei „die schlechte

Performance der Regierung“. Ein

Putsch Kramp-Karrenbauers gegen

Merkel gilt als unwahrscheinlich, ein

vorzeitiger Rückzug der Kanzlerin

wird frühestens nach den Wahlen in

Ostdeutschland erwartet. Dies gebe

derVorsitzenden mehr Zeit, ihrePosition

zu festigen. Derbaden-württembergische

Bundestagsabgeordnete

Roderich Kiesewetter, ebenfalls aktiv

in der „Union der Mitte“,beschwichtigt:

„Es geht darum, gut zu regieren

und bis zum Ende der Wahlperiode

durchzuhalten.“ EinPersonalwechsel

sei nicht dringend nötig: „Wenn man

Leute im Amt belässt, bringt sie das in

die Pflicht, zu handeln.“

Mehr militante

Rechtsextreme

in Deutschland

Aufmarsch in Plauen

ruft Entsetzen hervor

VonMarkus Decker

Jeder zweite Rechtsextremist in

Deutschland ist nach Einschätzung

der Sicherheitsbehörden gewaltorientiert.

Dasgeht aus der Antwort

des Bundesinnenministeriums

auf eine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion

hervor. Demnach waren

2017 von 24000 Rechtsextremisten

12 700 militant. Ihre Zahl sei kontinuierlich

gewachsen. Unter den gewaltorientierten

Rechtsextremisten

seien auch Personen mit einer „Waffenaffinität“,

heißt es in der Antwort.

Unter den Sicherheitspolitikern

in Bund und Ländern löste dies am

Freitag Diskussionen aus –ebenso

wie der Umstand, dass Rechtsextremisten

der Kleinstpartei „Der Dritte

Weg“ am 1. Maivon der Polizei unbehelligt

durch Plauen in Sachsen marschieren

konnten.

Niedersachsens Innenminister

BorisPistorius (SPD) sagte der Berliner

Zeitung (Redaktionsnetzwerk

Deutschland): „Wir haben erst vor

wenigen Tagen in Plauen schlicht

unfassbare Bilder eines Aufzugs von

teils uniformierten Neonazis mit

Trommeln, Fackeln und Bengalos

gesehen, bei dem sich die zuständige

Verwaltung offenbar keine allzu

große Mühe gegeben hat, ihn in dieser

Form zu verhindern.“ DieZahlen

des Bundesinnenministeriums seien

„ein weiterer Beleg dafür, dass es in

Deutschland ein Problem mit gewaltbereiten

Rechtsextremen gibt“.

Der rechtsextreme Aufmarsch am 1. Mai

in Plauen

GETTY/KARSTEN KOALL

General TodD.Wolterskommandiert

auch die US-Truppen in Europa. IMAGO IMAGES

DieNato hat einen neuen Oberbefehlshaber.US-Luftwaffengeneral

TodD.Wolters,59, übernahm am

Freitag in Mons die Aufgaben von

Curtis M. Scaparrotti. In der neuen

Funktion wirdWolters für die Planung

und Ausführung vonBündniseinsätzen

verantwortlich sein. (dpa)

Millionen hungernin

Nordkorea

In Nordkorea droht einer UN-Untersuchung

zufolge mindestens zehn

Millionen Menschen Hunger.Ihre

Essensvorräte reichten nicht bis zur

nächsten Ernte.Die jüngste Ernte sei

nach Dürren, Hitzewellen und Überschwemmungen

so schlecht ausgefallen

wie seit zehn Jahren nicht

mehr,teilte ein Sprecher des Welternährungsprogramms

mit. (dpa)

Fink stoppt Kohlebergwerk

in Australien

Im australischen Queensland wurde

der Baueines Kohlebergwerks gestoppt,

um eine Finkenartzuschützen,

teilten die Behörden mit. Solange

der indische Adani-Konzern

keine Vorkehrungen treffe,umden

bedrohten Schwarzkehl-Ammerfinken

zu schützen, werdedas Projekt

auf Eisgelegt. (AFP)

Liebe Yael,

der Winter in TelAviv war lang und

feucht, genau wie du schreibst. Sogar

Ostern hat es noch einmal geregnet.

Umso spektakulärer ist der Frühling

in diesem Jahr. Überall duftet es

nach Orangenblüten, von Balkonen

fallen die rosa Zweige des Bougainvillea-Strauches,

neben meiner Hebräisch-Schule

sprießen stachlige

Kugeln aus den Astspitzen, und bei

uns in Jaffa konkurrieren schon morgens

um vier die Vögel mit dem Ruf

des Muezzin.

Ich komme mir vor wie im jüdisch-orientalischen

Dschungel, fotografierejedenVogel

und jede Blüte,

um auch die Familie in Berlin an

meiner Begeisterung teilhaben zu

lassen. Leider gibt es nichts Undankbareres

als Naturfotos.Der grüne Papagei

im Mandarinenbaum unterscheidet

sich kaum von einem Blatt,

die spektakuläre Stachelblüte erinnerteher

an eine Küchenbürste,und

der kleine Vogel mit dem blauen Gefieder

könnte auch ein Spatz sein, so

im Gegenlicht.

Die Reaktionen sind verhalten.

„Ist der Papagei irgendwo entflogen?“,

erkundigt sich meine Schwester.„Hast

du jetzt einen Vogel?“, fragt

mein Kollege. Meine Kinder reagieren

meist gar nicht. Wahrscheinlich

denken sie, ich verlierelangsam den

Verstand. Im letzten Jahr habe ich

Fotos von den Freitagsprotesten im

Gazastreifen verschickt und jetzt nur

noch Schnappschüsse von Fauna

und Flora.

Hasch-Honig und

Sonnenvogel

TelAviv –Berlin

Anja Reich

Auch ich frage mich, was mit mir

los ist, warum ich auf einmal Sachen

sehe, die im letzten Jahr ja auch

schon da waren. Vielleicht musste

ich nach meiner Ankunft erst einmal

all das Neue, Extreme verarbeiten,

um die anderen, feinen Dinge zu sehen.

Oder man hält die Anspannung

im Land einfach besser aus, wenn

man hin und wieder einen Löffel

Hasch-Honig isst (wie unser Gemüsehändler),

zum Buddhismus übertritt

(wie unsere Hebräisch-Lehrerin)

oder zur Hobby-Ornithologin

wird(wieich).

Neulichhabe ich auf unserem Hof

ein Nest entdeckt. Es hängt an einem

Faden imStrauch direkt hinter der

Tür zur Straße und ist so zart, dass ich

dachte,eshätten sich einfach nur ein

paar Schnipsel in den Ästen verfangen.

Eines Tages aber schaute ein

Köpfchen aus den Schnipseln heraus.

Es war der kleine Vogel mit dem spitzenSchnabel,

der immer vormeinem

Lavendeltopf flattert. Das Weibchen

braun, das Männchen leuchtend

blau.Wunderschön!

Im Internet erfuhr ich, dass es sich

um den Jericho-Nektarvogel handelt.

AufHebräisch heißt er Tzufit, auf Arabisch

Asfour Shams il-Falestin und

auf Englisch Palestine Sunbird, Palästinensischer

Sonnenvogel. Ichklickte

mich durch Websites und Artikel. Die

Geschichte meines Vogels wurde immer

länger, komplizierter und –ja–

politischer. Erkann in drei verschiedenen

Dialekten singen, lebte früher

vorallem in der Negev-Wüste und am

Toten Meer, aber seit der Besiedlung

des Landes durch die zionistischen

Pioniere auch in vielen anderen Teilen,

sogar in Städten. Für die Israelis

ist er Teil ihrer Erfolgsgeschichte und

sollte vor ein paar Jahren sogar zum

Nationalvogel gekürt werden.

Deutschland hat den Steinadler,

Frankreich den Hahn, Israel wollte

den Sonnenvogel. Das einzige, was

störte, war das „palästinensisch“ im

Namen. Es gabeineUmbenennungsinitiative,

und natürlich gab es auch

Proteste der Palästinenser und der

BDS-Bewegung dagegen. Das übliche

Spiel. Am Ende machte derWiedehopf

dasRennen, einVogel mit langen

Beinen, buntem Gefieder undeiner

imposanten Krone. Schön, stolz

und frech. WieIsrael. DerkleineSonnenvogel

wurde zum Staatssymbol

Palästinas –und nistet jetzt in unserem

Hof. Auf israelischem Staatsgebiet,

in einem arabischen Viertel, bei

einer deutschen Familie.

DeineAnja

Allerdings sei dies„nichts wirklich

Neues“, fügte Pistorius hinzu. Aufgabe

für Politik und Gesellschaft sei

es nun, sehr genau hinzusehen,

wenn junge Menschen Radikalisierungstendenzen

zeigten. „Wir müssen

vorallem dafür sorgen, dass Prävention

ein wichtiger Teil der schulischen

Ausbildung bleibt. DieSicherheitsbehörden

müssen alle Räume,

in denen radikale Gewalt welcher

Couleur auch immer entstehen

kann, sehr genau im Auge behalten.

Dafür tun wir alles,was möglich ist.“

Bundesinnenminister Horst Seehofer

(CSU) verurteilte den Aufmarsch

in Plauen ebenfalls. Erwolle

„alles, was in einem freiheitlichen

Staat möglich ist, tun, um den Rechtsradikalismus

zu bekämpfen“, sagte er

im sächsischen Brandis.

RechtesNetzwerkinBehörden?

In der Koalition wächst unterdessen

die Besorgnis über rechte Netzwerke.

Diese zögen sich, so Sicherheitskreise,

wohl auch durch die Sicherheitsbehörden.

Und die neuesten

Informationen wögen unter Umständen

so schwer, dass ein

Untersuchungsausschuss unvermeidlich

werden könne. Der Bevollmächtigte

des Parlamentarischen

Kontrollgremiums, Arne Schlatmann,

recherchiertdemnach derzeit

beim Militärischen Abschirmdienst

sowie beim Bundesamt für Verfassungsschutz.

Beide Dienste seien

„hoch alarmiert“, heißt es in den

Kreisen. Das Problem sei, dass bei

den Diensten bisher nur der als

Problem gegolten habe, der eindeutig

Rechtsextremist sei. Grenzfälle

hätten sie meist außer Acht gelassen.


Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019 5 *

·························································································································································································································································································

Politik

Junge Leute

wollen

Europa

Nationale Parlamente sind

aber wichtiger

Junge Europäer bekennen sich

überdurchschnittlich oft zu Europa,

fühlen sich vom Europaparlament

aber nicht ausreichend repräsentiert.

Zu diesem Ergebnis kommt

eine Studie der TUI-Stiftung, die am

Freitag in Berlin vorgestellt wurde.

Danach fühlen 30 Prozent der jungen

Menschen ihreInteressen durch

das jeweilige nationale Parlament

vertreten, aber nur 20 Prozent durch

das Europaparlament. In allen zehn

EU-Staaten, in denen die Befragung

durchgeführt wurde, werden nationale

Parlamentswahlen folglich

auch als wichtiger eingestuft als die

bevorstehende Europawahl.

Im Auftrag der TUI-Stiftung hatte

das Meinungsforschungsinstitut

YouGov mehr als 8000 Menschen im

Alter von 16bis 26 Jahren aus zehn

EU-Ländern und aus Norwegen befragt.

In einem eventuellen Referendum

würde eine klare Mehrheit für

den Verbleib ihres jeweiligen Landes

in der EU votieren. Die Zustimmungswerte

reichen von 61Prozent

in Italien und Schweden bis 79 Prozent

in Spanien.

Migration als wichtigstes Problem

In Großbritannien, Griechenland

und Polen steigt die Präferenz für die

EU-Mitgliedschaft seit 2017 kontinuierlich

an. In Frankreich, Spanien

und Italien ist die Zustimmungsquote

nach einem Hoch im Jahr 2018

hingegen wieder rückläufig. Dies gilt

auch für Deutschland: So waren 69

Prozent der jungen Befragten 2017

für den Verbleib des Landes in der

EU, 2018 sogar 80 Prozent und 74

Prozent 2019. Im Nicht-EU-Land-

Norwegen ist aber eine klare Mehrheit

gegen einen Beitritt.

Als mit Abstand wichtigstes

Problem der EU wird der Themenkomplex

Migration und Asyl identifiziert

–unisono über alle Ländergrenzen

hinweg. Trotzdem stehen

die offenen Grenzen in Europa

nicht zur Diskussion. Selbst die Jugendlichen,

die die Zuwanderung

als eines der Hauptprobleme bezeichnen,

bewerten 43 Prozent die

offenen Grenzen als Chance; nur 27

Prozent von ihnen sehen darin eine

Bedrohung. (dpa)

Sie haben es überstanden: Kevin Kühnertund Andrea Nahles verlassen am Freitag nach einer gemeinsamen Wahlkampfveranstaltung in Saarbrücken die Bühne.

Kühnert fordert Nahles heraus

Die SPD-Vorsitzende willdie vom Juso-Chef losgetreteneDebatte einfangen.Dochder gibt sich unbeeindruckt

VonRoland Herold und Andreas Niesmann

Für Andrea Nahles ist es ein

heikler Auftritt –mal wieder.

Die SPD-Chefin ist am

Freitagvormittag nach

Leipzig gekommen, eigentlich will

sie eine Erklärung der Fraktionsvorsitzenden

ihrer Partei aus Bund und

Ländern vorstellen. Doch bei der

Pressekonferenz interessiertdas niemanden,

alle wollen nur wissen, was

jetzt mit der K-Frage ist. Wobei Kin

diesem Fall nicht für Kanzlerkandidat

steht, sondernfür Kevin Kühnert.

Zwei Tage lang hat die SPD-Chefin

die Diskussion um den Juso-Vorsitzenden

laufen lassen, der in einem

Interview mit der Zeit seine Vorstellungen

einer sozialistischen Gesellschaft

skizziert hatte. Spätestens am

Freitagmorgen aber dämmert der

SPD-Chefin, dass Wegducken nicht

mehr funktioniert.

„Dass derVorsitzende der Jungsozialisten

jung und sozialistisch argumentiert,

das ist nicht als aufregend

empfunden worden“, gibt die SPD-

Vorsitzende zu Protokoll. Wer sich

ein bisschen in der SPD auskenne,

wisse, dass selbst Gerhard Schröder

solche Debatten in seinen jungen

Jahren angestoßen habe. „Das gehört

auch zum Traditionsbestand

unserer Partei dazu“, sagt Nahles,die

selbst einmal Juso-Chefin war. Aber:

„Ich finde die Antworten, die er gibt,

falsch.“ Es seien auch nicht die Positionen

der SPD.

Das ist die Distanzierung, auf die

vor allem der rechte Parteiflügel gewartet

hat. Für die linken Sozialdemokraten

fügt Nahles hinzu, dass die

Fragen, die Kühnert aufgeworfen

habe,jadie richtigen seien.„Wie kann

die gerechteVerteilung vonReichtum

organisiert werden, und was kann

man tun gegen die Spaltung in arm

und reich?“ Darüber diskutierten alle

gesellschaftlichen Schichten. „Und

deshalb werden wir diese Themen

auch weiter vorantreiben“, kündigt

Nahles an. Ob das ausgewogene

Statement der SPD-Chefin reicht, um

die Gemüter wieder abzukühlen? Die

Erregung ist noch groß.

Der BMW-Gesamtbetriebsratsvorsitzende

Manfred Schoch etwa

nennt die Forderung nach Kollektivierung

des Autobauers „unbegreif-

„Herr Kühnert trifft

zu Recht einen Nerv.“

Marcel Fratzscher, Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung

lich“ und nimmt die Partei in Mithaftung.

„Für Arbeiter deutscher Unternehmen

ist diese SPD nicht mehr

wählbar“, sagt Schoch der Wirtschaftswoche.

„Solche Ideen zeugen

von einer großen Geschichtsunkenntnis,

gerade auch der jüngeren

deutschen Vergangenheit“, sagt

Sachsen-Anhalts Ministerpräsident

DPA/OLIVER DIETZE

Reiner Haseloff (CDU). Kühnerthabe

sich offenbar nie ernsthaft mit der

DDR-Wirtschaft auseinandergesetzt.

Aus dem Berliner SPD-Landesverband

gibt es Verständnis.Die Aufregung

„zeigt zumindest, dass er die

richtige Frage gestellt hat. Nämlich

die Frage nach der Verteilung von

Einkommen“, sagte Innensenator

und SPD-Vize Andreas Geisel im

RBB. Erwürde eine andere Antwort

geben als Kühnert, fügt Geisel hinzu.

Wasser, Stromnetze oder Gas könne

er sich gut in staatlicher Hand vorstellen.

Andererseits sei er ein

Freund von Marktwirtschaft und

Wettbewerb.

Und Kühnert? Macht sich am

Freitag ebenso wie Nahles auf den

Wegnach Saarbrücken, wo die SPD-

Spitze amAbend gemeinsam in die

heiße Wahlkampfphase für die Europawahl

starten wollte. Den Tongibt

er schon mal vor. „Ich habe keine

Lust mehr darauf, dass wir wesentliche

Fragen immer nur dann diskutieren,

wenn gerade Friedenszeiten

sind, und im Wahlkampf drum herumreden“,

sagte er dem Spiegel.

„Ich habe das sehr ernst gemeint,

was ich formulierthabe.“ (mit dpa)

Facebook

verbannt

Scharfmacher

Plattformen mehrerer

Extremisten gesperrt

VonThomas Spang,Washington

Das Schauspiel wirkte bizarr. Der

gerade vonFacebook verbannte

Alex Jones, der in seinem „Infowars“

genannten Programm unter anderem

behauptet hatte, das Massaker

an der Sandy-Hook-Grundschule

2012 in Newtown sei eine Inszenierung

gewesen, um den Amerikanern

unter einem Vorwand die Waffen

wegzunehmen, beschwerte sich auf

Facebook über den Konzern. „Sie haben

mich nicht nur gesperrt, sondern

auch diffamiert“, klagte der Verschwörungstheoretiker

auf seiner

neu erstellten Seite „Infowars is

Back“. Erst tue Facebook so,als setze

es sich für freie Meinungsäußerung

ein,„und dann verbieten sie jeden“.

Tatsächlich sperrte das soziale

Netzwerk publikumswirksam die

Seiten von ein paar etablierten Namen

der rechten Szene. Dazu gehören

neben Jones die Profile des

rechtsradikalen Provokateurs Milo

Yiannopoulos und des antisemitischen

Hasspredigers Louis Farrakhan.

Der Konzern hält ihnen vor,

gegen Facebooks Regeln verstoßen

zu haben. „Wir haben immer schon

Individuen oder Organisationen gesperrt,

die Gewalt und Hass unterstützen

oder fördern“, teilte eine

Sprecherin mit.

Experten wie Cristina López von

der Organisation Media Matters for

America sprachen voneinem Schritt

in die richtige Richtung. Der Konzern

müsse sich seiner Verantwortung

stellen und ganzheitlicher denken.„Facebook

kann dazu beitragen,

die Verbreitung von Extremismus,

Hass und Bigotterie einzudämmen.“

Facebook war nach dem Massaker

von Christchurch in Neuseeland

erneut in die Kritik geraten, weil der

Massenmörder seine Bluttat auf der

Plattform live streamen konnte.

Während Apple,Twitter undYoutube

schon seit einiger Zeit die Profile von

Hasspredigern und Extremisten verbannt

haben, zierte sich Zuckerbergs

Konzern.

Facebook kündigte an, es werde

alle Nachfolge- und Fanseiten der

betroffenen Profile ebenfalls blockieren.

BadNews für Jones.

Gleitsichtbrille

zum Nulltarif.

Mit der Nulltarif-Versicherung von Fielmann und der

HanseMerkur: Für50€Prämie proJahr soforteine

Gleitsichtbrille ausder aktuellen Collection. Alle zwei

Jahreeineneue Brille,kostenlos. Drei JahreGarantie.

Jederzeit Ersatzbei Beschädigung oder Sehstärkenveränderung

ab 0,5Dioptrien.

Mit Zufriedenheitsgarantie: BeiNichtgefallen einfach

Umtausch oder Geld zurück.

Brille: Fielmann. 24x inBerlin, Bernau, Brandenburg, Dallgow-Döberitz, Eberswalde, Fürstenwalde, Luckenwalde, Neuruppin, Oranienburg, Potsdam, Strausberg, Wildau. www.fielmann.com


6* Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019

·························································································································································································································································································

Wirtschaft

MÄRKTE

NACHRICHTEN

DAX-30 in Punkten

4.2.19

4.2.19

▲ 12412,75 (+0,55 %)

Rohöl je Barrel Brent in US-Dollar

Euro in US-Dollar

4.2.19

Stand der Daten:03.05.2019 (21:51 Uhr)

Alle Angaben ohne Gewähr

Gewinner

3.5.19

▲ 70,82 (+0,67 %)

3.5.19

▼ 1,1155 (–0,51 %)

Quelle

aus DAX und MDAX vom 03.05. zum Vortag

3.5.19

AdidasNA 249,80 +9,13 WWWWWWWWWWW

Siltronic NA 89,76 +5,87 WWWWWWW

Rocket Internet 24,60 +3,97 WWWWW

Evotec 22,71 +3,56 WWWWW

HugoBoss NA 63,86 +2,80 WWWW

Puma 563,00 +2,74 WWWW

Verlierer

aus DAXund MDAX vom03.05.zum Vortag

freenet NA 19,72 WWWWWWWWW –7,18

RTL Group 47,76 WWWWWWWWW –6,90

Software 32,32 WWWWW –3,29

ProSiebenSat.1 14,40 WWWW –2,54

1&1 Drillisch 32,96 WWW –2,20

Lufthansa vNA 21,08 WWW –2,09

Leitbörsen imÜberblick

52-Wochen Hoch/Tief 03.05. ±% z. 02.05.

Euro Stoxx 50 (EU) +0,39

3596/2909 3502,48

CAC 40 (FR) + 0,18

5657/4556 5548,84

S&P UK (UK) + 0,40

1590/1323 1493,01

RTS (RU) +0,84

1285/1033 1248,39

IBEX (ES) –0,09

10291/8286 9409,60

Dow Jones (US) +0,79

26952/21713 26515,14

Bovespa (BR) +0,79

100439/69069 96278,44

Nikkei (JP) – 0,22

24448/18949 22258,73*

Hang Seng (HK) +0,42

31593/24541 30073,63

Stx Singap. 20 (SG) +0,32

1635/1350 1632,21

Baudarlehen Kaufpreis 250.000 Euro

Darlehen 175.000 Euro (70 %Finanz./Tilgung 2%)

Effektivzinsen in %für

Kundenkontakt 5Jahre 10 Jahre 15 Jahre

PlanetHome

089/76774188 0,66 0,97 1,25

Interhyp

0800/200151515 0,66 0,97 1,25

DTW-Immobilienfinanzierung

0800/1155600 0,66 0,97 1,25

Dr.Klein

0800/8833880 0,66 0,97 1,25

MKIB Online

030/6408810 0,88 1,14 1,36

BBBank

0721/1410 0,78 0,97 1,40

Commerzbank

069/98660966 1,13 1,16 1,60

Deutsche Bank

069/91010000 1,06 1,19 1,70

ING

069/50500109 0,88 1,21 1,55

Postbank

0228/55002010 1,32 1,44 1,71

Mittelbrandenburgische Sparkasse

0331/898989 0,78 1,12 1,62

Berliner Sparkasse

030/86986969 1,08 1,23 1,64

Sparda-Bank Berlin

030/42080420 0,97 1,25 1,84

PSD Berlin-Brandenburg

psd-bb.de 1,01 1,31 1,72

Berliner Volksbank

030/30363300 1,29 1,36 1,58

Mittelwert von 95 Banken 0,93 1,15 1,51

Der Effektivzins beinhaltet Kosten der Grundschuldeintragung;

unveränderter Zinssatz nach Zinsbindung.

ERLÄUTERUNGEN Wechselnde Darstellung: Tagesgeld (Dienstag), Ratenkredit

(Mittwoch),Sparbriefe (Donnerstag), Festgeld (Freitag), Baudarlehen (Samstag).

Quelle:FMH-Finanzberatung

UngewöhnlicherAuftritt:Luisa-MariaNeubauer von„Fridays for Future“ liest denRWE-Aktionärendie Leviten.

Schüler protestieren gegen RWE

Von Thorsten Breitkopf

Die Schülerprotestbewegung

„Fridays for Future“

hat bei der RWE-Hauptversammlung

in Essen

demonstriert. Mehrere Hundert

Schüler und etliche Erwachsene forderten

ein schnelleres Ende der Kohleverstromung.

Auf den Transparenten

waren Sprüche wie „2038 ist zu

spät“ zu lesen. Den Besuchern der

Aktionärsversammlung riefen sie in

Sprechchören unter anderem „Ihr

seid Kohlestaub“ zu.

Die Protestler forderten auch

einen Stopp der Umsiedlung vonGemeinden,

die auf dem Gelände der

Braunkohlentagebaue liegen. Zeitweise

wurde von Demonstranten

auch der Ausgang einer U-Bahn-Station

an der Grugahalle,wodas Anlegertreffen

stattfand, blockiert. Die

Polizei ließ sie gewähren, weil die Aktionäre

über andere Ausgänge zur

Halle gelangen konnten. Etwa eineinhalb

Stunden nach Beginn der

Hauptversammlung zogen die meisten

Demonstranten weiter in die Essener

Innenstadt.

Auch in der Veranstaltung waren

die Proteste zu spüren. Zu seiner

eigenen Überraschung war auch

Waldschützer und Naturführer Michael

Zobel als Redner zugelassen.

„Ich habe hier viel Ewiggestriges gehört“,

sagte er nach der Rede von

RWE-Vorstandschef Martin Schmitz,

Von Stefan Winter

Mit drei Jahren Verspätung bekommen

mehrere VW-Topmanager

doch noch ihre umstrittenen

Boni in Millionenhöhe ausgezahlt.

Insgesamt geht es nach Unternehmensangaben

um mehr als 4Millionen

Euro, wobei allein der frühere

Vorstandsvorsitzende Matthias Müller

1,3 Millionen Euro bekommt. Die

Zahlung war wegen der damaligen

Unternehmenskrise aufgeschoben

worden –und fälltnun erneut in eine

Zeit des Sparzwangs.

DerKonzern hatte 2015 wegen des

Dieselskandals einen Milliardenverlust

eingefahren. Dem Topmanagement

standen trotzdem vertraglich

Erfolgsprämien zu –auch, weil sie für

mehrere Jahre fällig waren, in denen

Rekordergebnisse eingefahren wur-

den.AngesichtsdesDieselbetrugslös-

Generationenkonflikt bei der Hauptversammlung des Energiekonzerns

Der Konzern: RWEist der

größte Stromerzeuger in

Deutschland. Der Konzern

steht vorallem wegenseiner

Braunkohlekraftwerkeund

demAusbaggernder Tagebaue

im Rheinischen Revier

in der Kritik vonUmweltschützern.

HeftigeAuseinandersetzungen

hat es immer

wieder um den Hambacher

Forst gegeben.

Nachschlag für das Krisenjahr

VW zahlt Vorständen noch Boni für 2015 aus –und will mehr sparen

ten die Boni heftige öffentliche Empörung

aus, und das Land Niedersachsen

als großer VW-Aktionär drängte

auf freiwilligen Verzicht der Manager.

Dieweigerten sich lange und stimmten

schließlich einem Kompromiss

zu.Danachwurden30ProzentderBoniaufEisgelegtundwieAktienbehandelt:

Siewaren auszuzahlen,wennder

VW-Aktienkurs innerhalb von drei

Jahren um mehr als 25 Prozent steigen

würde.

So dürften fünf Männer am 23. Aprilgenau

den VW-Kurs verfolgt haben,

dennandiesemTagliefendiedreiJahre

ab.Eshat für die 25 Prozent knapp

gereicht: Vonrund125 Euro im Frühjahr

2016 ist der Kurs auf 160 Euro gestiegen.

Neben dem vor einem Jahr

abgetretenen Müller profitiert sein

Nachfolger Herbert Diess mit rund

540000 Euro. Erwar erst im Sommer

2015 zu VW gekommen. Finanzchef

VERSORGER IN DER ZWICKMÜHLE

Die Zukunft: Nachdem Willen

der Kohlekommission

sollen in Deutschland bis

2038 alle Kohlekraftwerke

abgeschaltet werden. In

einem ersten Schritt sollen

bis 2022 rund drei Gigawatt

Braunkohlekapazität zusätzlich

vomNetz genommen

werden. Das würde vorallem

RWEtreffen. Der Konzern

fordertEntschädigungen.

Der Protest: Der „Fridays for

Future“-Bewegung geht der

Ausstieg aus der Kohle nicht

schnell genug.Sie fordert,

ein Viertel der Kohlekraftwerke

bereitsbis zum Ende dieses

Jahres abzuschalten und

bis 2030 ganz aus der Kohleverstromung

auszusteigen.

RWEproduziertseinen

Strom derzeit mit Kohle, Gas

und Kernkraft.

wofür der Umweltschützer aber nur

mäßigen Applaus erhielt. Er kritisierte,

dass die Braunkohlebagger im

Rheinischen Revier trotz der ausgesetzten

Rodung bis auf 150 Meter an

den Hambacher Forst herangerückt

seien und dessen möglichen Erhalt

somit gefährdeten. Nordrhein-Westfalens

Ministerpräsident Armin Laschet

(CDU) hatte im Februar erklärt,

den Forst erhalten zu wollen.

Auch Klimaschutzaktivistin Luisa-Marie

Neubauer forderte auf der

Hauptversammlung einen schnellen

Ausstieg aus der Kohleverstromung.

„Kein Konzern inganz Europa trägt

mehr Verantwortung für die Klimakrise

als RWE“, sagte die Vertreterin

der Schülerprotestbewegung „Fridays

for Future“ vorden Aktionären.

RWEprofitierevondervermeidbaren

Klimakatastrophe. „Und Sie hier im

Saal machen das möglich“, rief Neubauer

den Aktionären zu. Neubauer

hatte das Rederecht vonden bei RWE

vertretenen „Kritischen Aktionären“

übertragen bekommen.

Den Forderungen nach einem

Umsiedlungsstopp erteilte RWE-

Chef Schmitz eine klareAbsage.„UnsicherheitendarfesfürdieUmsiedler

im Rheinischen Revier nicht geben“,

sagte Schmitz und verwies darauf,

dass die Kohlekommission die „sehr

Frank Witter,ebenfalls erst seit Herbst

2015 im Vorstand, bekommt

250000 Euro. AnAndreas Renschler,

Chef der Lkw-Tochter Traton, fließt

knapp eine Million Euro, und der

langjährige Einkaufschef Francisco

Javier García Sanz bekommt für das

Krisenjahr 2015 noch 1,1 Millionen

Euro nachgezahlt.

Für eine Hauptfigur des Dieselskandals

war das Bonusthema dagegen

schon lange erledigt: Derfrühere

Konzernchef Martin Winterkorn,

der im September 2015 gehen musste,

bekam danach noch mehrere Millionen

Euro Bonus ausgezahlt. DerAufsichtsrat

bescheinigte ihm beim Abschied

außerdem Unbescholtenheit:

„DieMitgliederdesPräsidiumsstellen

fest, dass Herr Professor Dr. WinterkornkeineKenntnishattevonderManipulation

vonAbgaswerten“, hieß es

damals.

FOTO: JÜRGEN SCHWARZ/IMAGO IMAGES

weit fortgeschrittenen Umsiedlungen

bewusst nicht infrage gestellt“

habe. Schmitz verteidigte seinen

Plan, RWEzueinem umweltfreundlicheren

Energieversorger zu machen,

er sprach vom „Wandel zur neuen

RWE“. Dazu gehöre auch die Zerschlagung

der früheren Tochter Innogy.RWE

erhält in einem Tausch die

Bereiche der erneuerbaren Energien

von Innogy sowie die äquivalenten

Teile des Eon-Konzerns. RWE wird

damitzumVollsortimenterinSachen

Energieversorgung.Eonwandeltsich

im Gegensatz dazu vor allem zu

einem Betreiber von Netzen.

Während die Aufteilung aus RWE-

Sicht bereits genehmigt ist, hat die

EU-Kommission ihre Prüffrist für

EonamDonnerstag erneut gestoppt.

176 Milliarden Kilowatt Strom hat

RWEimJahr 2018 produziert.Das ist

ein Rückgang gegenüber dem Vorjahr

um mehr als ein Achtel.

Der bereinigte Nettogewinn für

RWElag bei 591 Millionen Euro,nach

973 Millionen Euro im Vorjahr. Den

Rückgang sieht RWE-Chef Schmitz

neben der Stilllegung auch in den

niedrigeren Margen. Die Dividende

soll für das Jahr 2018 von 50 auf

70 Cent steigen. Für 2019 prognostiziertder

Vorstand RWEein bereinigtes

Ergebnis von 300 bis 600 Millionen

Euro. RWE-Chef Schmitz rief

zum Schluss die Aktionäre auf, zur

Europawahl zu gehen, und erhielt

langen Applaus.

Inzwischen steht Winterkorn jedochunterAnklage.NachDarstellung

der „Süddeutschen Zeitung“ und anderer

Medien belasten ihn vor allem

vier Kronzeugen aus dem damaligen

Management. Demnach habe Winterkorn

früher von dem Betrug gewusst,

als er selbst behauptet. VW

prüft deshalb seit Monaten Forderungen

gegen den früheren Chef.

Darauf dringt internvor allem der

Betriebsrat, denn während die Boni

nachgezahlt werden, kommt gleichzeitig

das nächste Sparprogramm auf

den Tisch. DieVolkswagen-Kernmarke

VW Pkw hat die Fixkosten im ersten

Quartal um 200 Millionen Euro gedrückt,

und so soll es weitergehen:

„Im weiteren Verlauf des Geschäftsjahrs

sind weitere Anstrengungen

notwendig, um Risiken aus den Märkten

abzufedern“, sagte Finanzchef Arno

Antlitz am Freitag.

SAS nimmt nach Streik

Flugbetrieb wieder auf

Nach dem Ende des Pilotenstreiks

bei der skandinavischen Airline

SAS ist der Flugverkehr in Dänemark,

Norwegen und Schweden mit

wenigen Ausnahmen wieder regulär

angelaufen. Während der Großteil

der SAS-Passagiermaschinen am

Freitagmorgen wieder starteten,

wurden nur vereinzelte Flüge etwa

vonKopenhagen nach Oslo oder

vonStockholm-Arlanda ins kroatische

Split, nach Chicago und Los

Angeles gestrichen. Flieger in Richtung

Deutschland hoben am Morgen

regulär ab.Die Fluggesellschaft

hatte sich nach anderthalbtägigen

Schlichtungsgesprächen mit ihren

Piloten auf neue Tarifvereinbarungen

geeinigt. (dpa)

Buffetts Investmentfirma

kauft Amazon-Aktien

Warren Buffetts Investmentgesellschaft

BerkshireHathaway hat sich

erstmals Aktien des weltgrößten Onlinehändlers

Amazon zugelegt. Das

verriet der 88-jährige Börsen-Guru

dem US-Sender CNBC. ZurHöhe

des Engagements machte Buffett

keine Angaben, dies werdeim

nächsten Quartalsbericht stehen.

Diewegen ihres Gespürs für lukrative

Geldanlagen „das Orakel von

Omaha“ genannte Investorenlegende

hat Amazon-Chef Jeff Bezosund

dessen Unternehmen schon häufiger

in höchsten Tönen gelobt. „Ich

habe Amazon vonAnfanganbeobachtet“,

sagte Buffett vergangenes

Jahr.Was Bezosdortgeschafft habe,

komme „einem Wunder nah“. (dpa)

Drohnen werden

langstreckentauglich

Bishermüssen DrohneninSichtweite

des Piloten bleiben. FOTO: STRATENSCHULTE/DPA

DieDeutsche Telekom und die

Deutsche Flugsicherung (DFS) steigen

gemeinsam in das Geschäft mit

Flugdrohnen ein. Dasneue Gemeinschaftsunternehmen

Droniq mit

Sitz in FrankfurtamMainsolldie

ferngesteuerten Fluggeräte mit SIM-

Karten und einem GPS-System ausstatten.

DieDrohnen werden mit

dem neuen System für die Fluglotsen

ortbar und auch über größere

Entfernungen lenkbar.Damit seien

nun auch Langstreckenflüge genehmigungsfähig.

DieBeteiligten sehen

einen Milliardenmarkt in der Logistik

oder bei der Überwachung von

Leitungen oder Windparks. (dpa)

Mitarbeiter in Druckereien

bekommen mehr Geld

Mehr als 130000 Beschäftigte in der

Druckindustrie bekommen vonsofort

an mehr Geld.Inder Nacht zum

Freitag haben sich die Gewerkschaft

Verdiund der Bundesverband Druck

und Medien auf eine Erhöhung der

Löhne und Gehälter in drei Schritten

geeinigt, wie beide Parteien am Freitag

mitteilten. Rückwirkend zum

1. Maidieses Jahres steigen die Löhne

demnach um 2,4 Prozent, ab dem

1. Juni 2020 noch einmal um

2,0 Prozent und ab dem 1. Mai2021

um weitere1,0 Prozent. DerTarifvertrag

habe eine Laufzeit bis Ende August

2021. DerManteltarifvertrag,

der die grundlegenden Arbeitsbedingungen

in den Unternehmen regelt,

bleibt unverändert. (dpa)


Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019 7 *

·························································································································································································································································································

Wirtschaft

Bahn findet

viele mögliche

Käufer

Tochter Arriva soll

Milliarden einbringen

Mehr Geld für die Eisenbahn in

Deutschland: Ein Verkauf der

Deutsche-Bahn-Tochter Arriva wird

wahrscheinlicher. Inden vergangenen

Tagen haben sich mehreremögliche

Investoren gemeldet. „Es gibt

eine Reihe von Interessenten“, hieß

es aus Konzernkreisen kurz vor Ablauf

der Interessenbekundungsfrist

an diesem Freitag. Arriva betreibt

Busse und Züge in 14 europäischen

Ländern, der Verkauf soll Milliarden

für die Bahn hierzulande bringen.

Auf das Unternehmen mit

53000 Mitarbeitern haben dem Vernehmen

nach demnach Finanzinvestoren

und Infrastrukturunternehmen

ein Auge geworfen, aber auch

Konkurrenten der Deutschen Bahn.

Das Unternehmen will in den kommenden

fünf Jahren 5 Milliarden

Euro zusätzlich in Züge und Schienennetz

investieren, 4Milliarden davonsind

noch nicht finanziert.

DeshalbsolldieprofitableTochter

Arriva, die im Nahverkehr tätig ist,

verkauft werden. Ob die Lücke mit

der Veräußerung gefüllt werden

kann, ist aber noch offen. Konkrete

Kaufangebote müssen Interessenten

bis September vorlegen. Parallel bereitetdie

Bahnaucheinenmöglichen

Börsengang von Arriva vor. Der Aufsichtsrat

entscheidet im September,

welchen Wegdas Management einschlagen

soll. (dpa)

Schlag gegen Internetkriminelle

Drei Deutsche sollen einen der größtenHandelsplätzeimDarknet betrieben haben

Von Imre Grimm

ImKampf gegen Kriminalität im

Internet haben Ermittler der

Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft

und des Bundeskriminalamts

drei Männer festgenommen.

Siesollen die Internetplattform

Wall Street Market im Darknet betrieben

haben –einen der populärsten

Drogenumschlagplätze imNetz. Es

handelt sich laut Staatsanwaltschaft

um drei Deutsche: einen 22-Jährigen

aus Kleve (Nordrhein-Westfalen),

einen 29-Jährigen aus dem Landkreis

Esslingen (Baden-Württemberg)

und einen 31-Jährigen aus BadVilbel

(Hessen). Siesitzen seit dem 23. und

24. AprilinUntersuchungshaft.

Wasist der Wall Street Market?

Dasseit wenigen Tagen geschlossene

Portal, das im Kern wieein digitaler

Schwarzmarkt funktioniert, war

die weltweit zweitgrößte kriminelle

Handelsplattform für Drogen wie

Heroin, Kokain und Cannabis, aber

auch für gestohlene Daten, gefälschte

Dokumente wie Personalausweise

sowie Schadsoftware. Zuletzt fanden

sich dort laut Staatsanwaltschaft

mehr als 63000 Verkaufsangebote

und mehr als 1,1 Millionen Kundenkonten.

Die Zahl der angemeldeten

Verkäufer lag bei rund 5400. Bezahlt

wurde in den Kryptowährungen Bitcoin

und Monero. Die drei festgenommenen

Administratoren sollen

an den Verkäufen illegaler Güter auf

ihrer PlattformProvisionen von2bis

6Prozent des Verkaufswerts verdient

Kriminalität im Darknet –jetztgingen den Ermittlern Betrüger ins Netz,die mit Waffen

und Drogen Geschäfte machten.

FOTO: FLORIAN GARTNER/IMAGO IMAGES

haben. Die Plattform war etwa zwei

Jahrelang online.Die Server standen

in Deutschland, den Niederlanden

und Rumänien.

Warumflog die Sache auf?

Weil die Männer offenbar planten,

das Portal zu schließen und sich

mit dem Kryptovermögen der Kunden

in Millionenhöhe aus dem Staub

zu machen. Laut dem Finanzportal

CCN ging es bei dieser „Exit Scam“

genannten Flucht um bis zu 30 Millionen

Dollar. Als die Unruhe in der

Szene stieg, weil die Betreiber das

Portal in den Wartungszustand versetzt

und damit begonnen hatten,

das hinterlegte Geld auf eigene Konten

zu überweisen, schlugen die Behörden

zu.

Wie gingen die Ermittler vor?

An den mehr als zwei Jahre lang

laufenden verdeckten Ermittlungen,

die zu den Festnahmen führten, waren

US-amerikanische, deutsche

und niederländische Behörden beteiligt,

außerdem die europäische

Polizeibehörde Europol. Beamte

durchsuchten Ende April die Wohnungen

und das Umfeld der Verdächtigen

– und entdeckten dabei

die Rechner, über die die Plattform

betrieben wurde,sowie 550000 Euro

in bar, digitale Währungen in sechsstelliger

Höhe und Luxusautos. Bei

dem Tatverdächtigen aus Klevehabe

man auch eine Schusswaffe entdeckt.

Insgesamt sollen mehr als 100

Millionen Euro erwirtschaftet wordensein.DenTäterndrohenbiszu15

JahreHaft.

Wie groß ist der Fall?

Wall Street Market war der zweitgrößte

illegale Marktplatz im Darknet

–erprofitierte offenbar starkdavon,

dass der bis dahin größte und älteste

Darknet-Marktplatz Dream

Market für Ende April sein Ende angekündigt

hatte. Viele Nutzer waren

daraufhin zu Wall Street Market gewechselt.

Auch in den USA gab es

zwei Festnahmen: DieStaatsanwaltschaft

Los Angeles identifizierte

durch die Ermittlungen zwei der umsatzstärksten

Anbieter von Drogen

auf dem Wall Street Market. Beiihrer

Festnahme seien illegale Waffen und

Bargeld in Millionenhöhe gefunden

worden. „Das war eine sehr starke

internationale Partnerschaft“, sagte

Ryan White von der Staatsanwaltschaft

Los Angeles. Erkündigte weitere

Festnahmen an. „Mit den modernen

technischen Methoden ist

man im Darknet nicht mehr anonym

unterwegs“, sagte Niels Andersen-

Roed vonEuropolinWiesbaden.

Post-Chef feilt

an Verkauf von

Streetscooter

E-Auto-Bauerkönnte noch

2019 veräußert werden

Nach dem Chefwechsel bei ihrer

Elektrotransportertochter feilt

die Deutsche Post an einem Verkauf.

„Wir sind da weiterhin offen“, sagte

Post-Chef Frank Appel. Die Post

habe immer gesagt, sie könne sich

einen Verkauf an Finanzinvestoren

oder strategische Investoren vorstellen.

Es gebe aber keinen Zeitdruck.

DieFindungsphasewerdediesesJahr

sicher noch andauern. Aufdie Frage,

ob die Post das Geschäft auch behalten

würde, antwortete Appel allerdingsrechtdeutlich:„Dasisteherunwahrscheinlich.“

Die Post hatte das im Umfeld der

Aachener Universität gegründete

Start-up Streetscooter 2014 übernommen

und betreibt inzwischen

gut 9000 der Elektrotransporter.Etwa

1500 Fahrzeuge wurden an andere

Interessenten verkauft. Noch einmal

500 sollen in diesem Jahr an den japanischen

Paketdienstleister Yamato

gehen.

Den Bau des Elektrotransporters

hatte die Post selbst in die Hand genommen,

weil große Autohersteller

wie Volkswagen und Daimler zu dem

Zeitpunkt keine passenden Fahrzeuge

lieferten. Der Logistiker brauchte

einen Transporter mit großer Ladekapazität

für einen geringen Preis,

der auch nur geringe Strecken fahren

muss. Die Autos fahren oft weniger

als 100 Kilometer am Tag. (dpa)

Unsere Elbflorenz

Reiseleitung betreut Sie

auf Ihrer Reise

Reisetermine 2020

Reise 1

26.04. -07.05.20

07.05. -18.05.20

16.08. -27.08.20

Reise 2

18.05. -28.05.20

28.05. -07.06.20

27.08. -06.09.20

Reise 3

06.09. -17.09.20

INVERGORDON

BELFAST

DUBLIN

Irland

KIRKWALL

(Orkneys)

GREENOCK

(Glasgow)

Nordsee

Großbritannien

KIEL

Deutschland

Europäisches

Nordmeer

Nordsee

RINGASKIDDY

(Cork) Reise 1 KIEL

Typisch Elbflorenz!

✔ Frühbucher Highlighs 2020

schon ab € 790,- p.P.

✔ Top Anreisepaket € 66

Bus, Bahn oder Parkplatz

✔ Außergewöhnliche Routenführung

Unschlagbar günstige Frühbucherpreise 2020

Erleben Sie Irland, Nordkap, 2Tage St. Petersburg &mehr

MSC Splendida Premiumklasse Superior °

Norwegen

TRONDHEIM

ALESUND

NORDFJORDEID

Deutschland

TROMSØ

HONNINGSVAG

(Nordkap)

Reise 2

Dänemark

KOPENHAGEN

STOCKHOLM

Schweden

KIEL

Deutschland

VISBY

Ostsee

GDINGEN

(Danzig)

Polen

Finnland

HELSINKI

TALLINN

Estland

ST. PETERSBURG

Russland

Reise 3

KREUZFAHRTPREISE p.P. IN EURO

Kategorie

Deck

TopAnreisepaket € 66: Bahn oder Bus An- und Abreise nur

€ 66,- p.P oder Parkplatzreservierung nur € 66,- p.PKW

Reise 1

Reise 2

Reise 3

Elbflorenz Preis Elbflorenz Preis Elbflorenzt Preis

bis 14.05.19 ab 15.05.19 bis 14.05.19 ab 15.05.19 bis 14.05.19 ab 15.05.19

2.099,-

2.199,-

2.299,-

2.499,-

2.599,-

2.649,-

2.749,-

3.099,-

3.299,-

4.099,-

1.090,-

1.190,-

1.290,-

1.490,-

1.590,-

1.640,-

1.740,-

2.090,-

2.290,-

3.090,-

•Zuschlag Reise 1Termin 07.05.20 + € 69,- p.P. Termin 16.08.20 + € 299,- p.P.

•Zuschlag Reise 2Termin 28.05.20 + € 149,- p.P. Termin 27.08.20 + € 99,- p.P.

▼ Kat. Aurea inklusive All-Inklusive Getränkepaket Easy &exklusiver, separater Restaurantbereich

◆ Kat. Yachtclub Zugang zum exklusivem Yachtclubbereich, Yachtclub Restaurant, 24 Std. Butler &Concierge Service,

inklusive All-inklusive Getränkepaket Easy

•Einzelkabinen-Zuschlag 100% ° Schiffsklassifizierung nach eigener Einschätzung

•Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17Jahre inder Kabine mit 2Vollzahlern € 49,- p.K.

• Top Anreisepaket 66”: bewachter Parkplatz in Kiel € 66,- p.PKW oder Bus An- und Abreise € 66,- p.P. oder Bahn


An- und Abreise € 66,- p.P.

• Busabfahrtsorte: Berlin Ostbahnhof oder ZOB, Potsdam

• Inkludierte Leistungen: Vollpension, deutschsprachige Reiseleitung, Unterhaltungsprogramm anBord.

• Nicht eingeschlossen sind: Landausflugausgaben, auf dem Bordkonto vorgemerkte Trinkgelder € 10,- p.P./Nacht (Empfehlung)

• Optional zubuchbar: All-Inklusive Getränkepaket Easy € 29,- p.E./Tag (bei Aurea, Yachtclub inklusive)

• Sonstige Hinweise Reise 1&2: Personalausweis, Reise 3:Reisepass mit 6-mon. Gültigkeit nach Reiseende erforderlich

•Veranstalter: MSC Cruises S.A., Avenue Eugene Pittard 40, 1206 Genf (Schweiz)

1.599,-

Roulette Innen

Verschiedene 790,-

Aurea Suite Pano-Fenster ▼ Mittlere/obere 2.190,- 2.999,-

Yachtclub Suite, Balkon ◆ Obere

3.090,- 3.899,-

Bella Innen

Fantastica Innen

Bella Außen

Fantastica Außen

Bella Balkon

Fantastica Balkon

Aurea Balkon ▼

Untere/mittlere

Mittlere/obere

Untere

Untere/mittlere

Mittlere

Mittlere/obere

Obere

840,-

920,-

1.090,-

1.190,-

1.290,-

1.390,-

1.790,-

1.649,-

1.729,-

1.899,-

1.999,-

2.099,-

2.199,-

2.599,-

1.799,-

1.899,-

1.999,-

2.099,-

2.199,-

2.299,-

2.399,-

2.799,-

3.149,-

3.849,-

890,-

990,-

1.090,-

1.190,-

1.290,-

1.390,-

1.490,-

1.890,-

2.240,-

2.940,-

Reise 1: 12-tägige Kreuzfahrt

Irland &Schottland Highlights

Tag Hafen An Ab

Reise 2: 11-tägige Kreuzfahrt

Große Nordkap &Fjord Kreuzfahrt

Tag Hafen An Ab

Reise 3: 12-tägige Kreuzfahrt

2Tage St. Petersburg, Danzig, Tallinn &mehr

Tag Hafen An Ab

01. Kiel 18.00

01. Kiel 18.00

01. Kiel 19.00

www.seereisedienst.de/zert-info

02. Erholung auf See - -

03. Erholung auf See - -

04. Ringaskiddy/Irland 09.00 18.00

05. Dublin/Irland 08.00 18.00

06. Belfast/Nordirland 08.00 18.00

07. Greenock/Glasgow/Schottl. 08.00 18.00

08. Erholung auf See - -

09. Kirkwall/Orkney Island 08.00 18.00

10. Invergordon/Schottland 07.00 17.00

11. Erholung auf See - -

12. Kiel 08.00

Termin 07.05.20 statt Ringaskiddy: Cork

Termin 16.08.20 statt Ringaskiddy: Cork und statt

Invergordon: Shetlamd Inseln

02. Erholung auf See - -

03. Nordfjordeid/Norwegen 09.00 17.00

04. Erholung auf See - -

05. Honningsvag/Nordkap/Norw. 17.00 -

06. Honningsvag/Nordkap/Norw. - 02.00

06. Tromso/Norwegen 13.00 20.00

07. Erholung auf See - -

08. Trondheim/Norwegen 07.00 17.00

09. Alesund/Norwegen 08.00 18.00

10. Erholung auf See - -

11. Kiel 09.00

Termin 18.05.20 statt Trondheim: Molde

02. Kopenhagen/Dänemark 08.00 18.00

03. Erholung auf See - -

04. Visby/Schweden 07.00 17.00

05.Stockholm/Schweden 09.00 16.00

06. Tallinn/Estland 08.00 18.00

07. St. Petersburg/Russland 08.00 -

08. St. Petersburg/Russland - 19.00

09. Helsinki/Finnland 07.00 15.00

10. Gdynia/Danzig/Polen 13.00 21.00

11. Erholung auf See - -

12. Kiel 07.00

Rund um die Uhr buchen unter:

www.seereisedienst.de

Mo. bis Fr. 09.00 -18.00 Uhr

Sa. &So. 10.00 -17.00 Uhr

0351/43 75 70

Elbflorenz Reisedienst GmbH &Co. KG,

Wiener Strasse 80, 01219 Dresden


8 Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019

· ·······················································································································································································································································································

·

Meinung

Kriminalitätsbekämpfung

AUSLESE

Eine gute

aussichtslose Idee

Die Panik kam zum

Mittelstand

Andreas Kopietz

über einen Vorschlag der Berliner

CDU für ein spezielles Meldeportal

Wer in der Opposition ist, hat Wünsche

frei. In diesem Fall die Berliner

CDU, die am Freitag bei ihrer Klausur wieder

einmal ein Sicherheitspaket beschlossen

hat. Schon voreinem Jahr forderte sie

zum Beispiel den Einsatz elektronischer

Fußfesseln für jeden islamistischen Gefährder

–auch wenn unklar bleibt, wie so

etwas in der Praxis umgesetzt werden soll.

Andere Forderungen, wie etwa Bodycams

für Polizisten oder der breiterer Einsatz

vonTasern, erscheinen sinnvoll, auch

wenn sie naturgemäß an der Regierungsmehrheit

im Parlament abprallen. Nun

also wollen die Berliner Christdemokraten

dem Abgeordnetenhaus einen weiterenVorschlag

vorlegen: Daselektronische

Hinweissystem für anonyme Tippgeber

zur Bekämpfung vonKorruption möge erweitert

werden. Auch Whistleblower aus

der organisierten und der Clankriminalität

sollen sich melden. Das klingt plausibel.

Denn gerade in diesem Bereich werden

Zeugen eingeschüchtert, sagen deshalb

vor Gericht nicht aus oder ziehen

ihreAussagen zurück.

Die Frage ist, ob das Meldeportal, das

gegen Korruption funktioniert, auch gegen

kriminelle Mitglieder arabischer

Clans wirkt. DieErfahrungen, die der Verfassungsschutz

machte, waren eher ernüchternd.

Für den Bereich Islamismus

richtete er schon vor Jahren eine anonyme

Hotline ein. Meistens stand das Telefon

still, die Szene hält dicht.

Wasdie CDU vorschlug, könnte man

jedoch zumindest versuchen, zumal eine

Umsetzung wohl nicht allzu teuer ist.

Aber die Idee kommt eben vonder Opposition

und dürfte vonRot-Rot-Grün abgelehnt

werden. Vielleicht wird sie ja später

von einer der Koalitionsparteien aufgegriffen

–und dann beschlossen.

Europa

Klare Worte

der Kanzlerin

Damir Fras

hält nichts vonder Annäherung

der Europaskeptiker.

Als sich Italiens starker Mann Matteo

Salvini und Ungarns Regierungschef

Viktor Orbán jetzt ausgerechnet am

Grenzzaun zwischen Ungarnund Serbien

fotografieren ließen, ist das mehr als ein

Wahlkampfauftritt gewesen. Es war eine

gezielte Provokation der derzeit wichtigsten

Rechtsausleger in Europa, eine

Kampfansage.

Klar ist zu erkennen: DasDuo,das sich

für so wichtig hält, sucht intensiv nach

Möglichkeiten, künftig im Europa-Parlament

zu kooperieren. Die Mitgliedschaft

vonOrbáns Partei Fidesz in der konservativen

Europäischen Volkspartei EVP, die

auch nach der Europawahl Ende Mai die

meisten Abgeordneten in Straßburg stellen

dürfte, ist derzeit suspendiert. Er

sucht Partner für die Zeit nach dem endgültigen

Bruch mit der EV.

Ähnlich geht es Salvini. Er mag zwar

die Regierungsarbeit in Italien dominieren,

doch auf europäischer Ebene ist er

derzeit verbandelt mit heterogenen Kräften,

die vom extremen Rassemblement

National aus Frankreich über die Rechtspopulisten

von der österreichischen FPÖ

bis zur deutschen AfD und den Wahren

Finnen reicht. Das ist ein schillernder

Haufen, aber keine schlagkräftige Fraktion.

Wenig spricht dafür, dass sich

Orbáns und Salvinis Traum von einer

Machtübernahme in Europa schon bald

nach den Wahlen erfüllen wird. Doch innerhalb

der konservativen Parteienfamilie

scheinen die Sorgen trotzdem groß zu

sein. Kanzlerin Angela Merkel meldete

sich sogar, was sehr ungewöhnlich ist,

während ihrer Auslandsreise nach Afrika

zu Wort und kritisierte jegliche Kooperationsideen

mit Orbán und Salvini mit klarenWorten.

Wie uns das Internet überfordert.

Die Zahl sorgte am Freitag für Aufregung.

Dabei ist sie nicht wirklich

neu. DieZahl besagt, dass es

in Deutschland laut Bundesinnenministerium

12 700 gewaltbereite

Rechtsextremisten gibt und die Grenzen

zum Rechtsterrorismus fließend sind. Neu

ist, dass in Teilen der Sicherheitsbehörden

und der mit dem Thema befassten politischen

Kreise eine Art Alarmstimmung

herrscht. Die rechte Szene entzieht sich

mehr und mehr der Beherrschbarkeit; und

das aus unterschiedlichen Gründen.

Offensichtlich ist, dass der Rechtsextremismus

in der Hierarchie der gefühlten Bedrohungen

aktuell auf Platz eins rangiert.

Kein Tagvergeht, an dem Rechtsextremisten

nicht von sich reden machen –inOst- wie in

Westdeutschland übrigens. Im sächsischen

Plauen marschieren sie uniformiertdurch die

Straßen. In einem Kleinbus der Duisburger

Polizei wirdein Aufkleber der rechtsextremen

Identitären Bewegung gefunden. In Teilen

Hessens existiertbei der Polizei augenscheinlich

ein rechtsextremistisches Netzwerk;

ebenfalls in Hessen befinden sich die Ermittlungen

gegen den rechtslastigen jungen Hacker

im Endstadium, der Daten Hunderter

eher linker und liberaler Politiker und anderer

Prominenter erbeutete und ins Internet

stellte. Schließlich sind da die einschlägigen

Umtriebe in der Bundeswehr.Die internationale

Dimension tritt hinzu: die Anschläge auf

Muslime im neuseeländischen Christchurch,

ausgeführt von einem Australier mit Beziehungen

nach Europa, oder die tödlichen Attacken

auf die jüdische Community in den USA.

Dabei zeigen sich national wie international

Muster. Immer öfter sind Verdächtige

Soldaten oder Polizisten. Immer öfter sind es

einsame Wölfe ohne Anbindung an nazisti-

Vor einigen Tagen saß ich mit einer berühmten

Schriftstellerin beim Abendessen

in einem Lokal in Mitte. Ich hatte eine

Liste vonThemen, die ich mit ihr besprechen

wollte. Bevor der erste Gang kam, redeten

wir über Kinder und Sauberkeitserziehung.

Sauberkeitserziehung hatte nicht auf der

Liste gestanden, die ich mit der berühmten

Schriftstellerin besprechen wollte.

Ihr Sohn hatte im Alter von vier Jahren

noch eine Windel gebraucht. Nicht zum Pinkeln,

aber für das andere. Jedes Malverlangte

er, dass man ihm eine Windel anlegte. Die

Schriftstellerin war verzweifelt gewesen. Ich

hörte aufmerksam zu. Ich hatte auch einen

Vierjährigen und kannte das Problem. Die

Schriftstellerin beugte sich über den Tisch, ihr

Gesicht war gerötet: „Dann bekam ich vom

Kinderarzt einenTipp,der alles änderte“, flüsterte

sie. Ich war gespannt. Solch einen Geheimtipp

könnte ich auch gebrauchen. Ich

hatte Angst, dass es sich nie ändern würde.

Manchmal sah ich vor mir, wie ich meinem

Sohn mit fünfzehn dieWindel reichte,zusammen

mit demWLAN-Passwort.

Vielleicht hätte ich auf meine englische

Schwiegermutter hören sollen. Ich solle

nicht so lange warten, meinte sie. Sie hatte

erzählt, dass sie mit dem Töpfchentraining

angefangen hatte, als ihr Sohn eineinhalb

Jahrealt war.„Ichhabe ihm die Windel abgenommen

und hab ihn an einem Wochenende

alle fünfzehn Minuten aufs Töpfchen

gesetzt. Danach war er sauber“, sagte sie. In

der Theorie klang das gut, in der Praxis funk-

Rechtsextremismus

Blinde

Flecken

Markus Decker

meint, dass die Sicherheitsbehörden bei der Bekämpfung von

Extremisten selbst zum Problem werden könnten.

sche Strukturen. Hierin –und in ihrer antisemitischen

Motivation –ähneln sie modernen

Islamisten. Und leider immer noch zu

oft werden Taten aus dem rechtsextremistischen

Spektrum verharmlost. In Plauen

schreitet die Polizei nicht ein. DerHacker aus

Hessen gilt nicht als rechtsextrem, sondern

als sozial auffällig. Die Mordserie am

Münchner Olympiaeinkaufszentrum 2016

mit zehn Toten wurde nicht als Terrorakt bewertet,

sondern als Amoklauf –obwohl die

fremdenfeindliche Gesinnung des Mörders

eindeutig war und seine Opfer Migranten.

Das kommt nicht von ungefähr. Ein Blick

auf einst handelnde Personen im Sicherheitsbereich

belegt es. Der frühere Bundesinnenminister

Hans-Peter Friedrich (CSU)

KOLUMNE

Eine

echte

Kackastrophe

Sabine Rennefanz

tionierte es bei uns nicht so. Neulich las ich

in der FAZ, das Problem sei, dass den Babys

sofortimKrankenhaus eine Windel angelegt

und die natürlichen Reflexe abtrainiert werden.

Dassagte eine Frau, die sich als Windelfrei-Coach

vorstellte. Ich kannte bisher nur

Fußball- oder Karrierecoaches. Sie war offenbar

eine Art Jogi Löw für Babys, die die

These vertrat, dass Windeln nicht nötig

seien. Windelfrei ist ein neuer Trend unter

BERLINER ZEITUNG/HEIKO SAKURAI

gilt als AfD-nah. Klaus-Dieter Fritsche –ehedem

Staatssekretär im Bundesinnenministerium

–berät heute den österreichischen Innenminister,

den FPÖ-Mann Herbert Kickl.

Der entlassene Verfassungsschutzpräsident

Hans-GeorgMaaßen wurde als Reaktion auf

den Skandal um den Nationalsozialistischen

Untergrund (NSU) überhaupt erst berufen

und tritt mittlerweile im ungarischen Staatsfernsehen

auf. Erst jetzt, nach MaaßensWeggang,

nimmt sich das Bundesamt für Verfassungsschutz

der Bedrohung wirklich an.

Dies spricht Bände.

Diezentrale Herausforderung der Sicherheitsbehörden

besteht in der Identifizierung

dessen, was heute als rechtsextrem zu gelten

hat. Denn wenn ein wachsender Teil der bisherigen

politischen Mitte die Affekte von

Rechtsextremisten teilt –etwa die Wahrnehmung

von Migration als „Mutter aller Probleme“

–dann fällt es dieser Mitte naturgemäß

schwer,die Abgrenzung nach Rechtsaußen

vorzunehmen. Dabei beginnt Rechtsextremismus

nicht erst bei Umsturzfantasien,

sondern schon bei Verschwörungstheorien

wie der eines angeblich geplanten „Bevölkerungsaustausches“

von Deutschen gegen

Ausländer. Die Sicherheitsbehörden, die ein

Teil der Mitte sind, müssen also Rechtsextremisten

entschlossen bekämpfen. Siemüssen

aber auch auf sich selbst schauen und eigene

blinde Flecken. Dazu bedarf esentschlossener

politischer Führung.

Noch ist ausreichend Zeit, zu handeln.

Gefährlich wirdes, wenn Rechtsextremisten,

begünstigt durch Wahlerfolge der AfD,indie

Institutionen einsickern, dort ihren Einfluss

geltend machen und das Extreme normalisieren.

Die Anfänge eines solchen Prozesses

sind in Sachsen zu sehen. Jeder früher er gestoppt

wird, desto besser.

umweltbewussten Müttern, ähnlich wie das

freie Menstruieren. Die Anhänger der Methode

sind überzeugt, dass Babys von Anfang

an in der Lage sind, ihren Elternzuzeigen,

wann sie aufs Töpfchen müssen. Man

muss die Zeichen nur lesen können. Wenn

man doch mal das Haus verlässt, sind höchstens

Stoffwindeln erlaubt. Kinder,die mit der

Windelfrei-Methode erzogen werden, würden

früher sauber, oft schon mit anderthalb

oder zwei, sagen Windelfrei-Fans.

Der berühmte Kinderarzt Remo Largo

sagt, wann die Kinder sauber werden, sei

eine Frage der individuellen Reifung. „Ein

früher Beginn und eine hohe Intensität beschleunigen

die Entwicklung der Blasenund

Darmkontrolle nicht“, schreibt er in seinem

Ratgeber „Babyjahre“. Dies käme bei

den meisten im Alter von drei oder vier Jahren.

Er sagt aber auch, dass man den Zeitpunkt

verpassen könne und dann gewöhnten

sich die Kinder dran, in die Windel zu

machen. So war es offenbar mir ergangen,

und jetzt hatte ich ein Kind, das vonderWindel

abhängig war wie vonCrack.

Ich sah die Schriftstellerin an, sie war

meine Rettung. Washatte ihr Arzt empfohlen?

„Wenn mein Sohn das nächste Malnach

einer Windel verlangt, sollte ich ihm sagen,

dass wir auf die Toilette gehen, und ihn dann

auch draufsetzen, aber nicht einfach so,sondern

mit voller Überzeugung, wie eine

Schauspielerin“, sagte sie. Ich schaute sie

stumm an. Es hat offenbar funktioniert. Ich

lasse mich jetzt coachen, vonLars Eidinger.

Sie kennen Lessie Sachs nicht? Niemand

kennt Lessie Sachs. Jürgen Krämer

und Christiana Puschak möchten das

ändern. Siehaben eine Sammlung der Lyrik

und der Kurzprosa von Lessie Sachs

(1897–1942) herausgegeben. Sie hatte in

München Kunst studiert. Eine Zeichnung

von ihr erschien bereits 1919 in der Zeitschrift

Der Orchideengarten. Ihre ersten

literarischen Veröffentlichungen

stammen

erst aus dem Jahre

1930. 1933 wurden die

Nazis in Deutschland

an die Macht getragen.

1936 marschierte das

Deutsche Reich in Österreich

ein. Lessie

Sachs schrieb meist

kleine Alltagsbeobach-

Lessie Sachs:

Das launische

Gehirn

AvivA-Verlag,

320 Seiten,

20 Euro

tungen, Feuilletons.

Ein Genre, das viel geschmäht

– in den Redaktionen

ist „Feuilletonist“

ein Schimpfwort–und viel gelesen

und bewundert wird. Lessie Sachs veröffentlichte

vorallem im Simplicissimus,in

der Vossischen Zeitung, im Neuen Wiener

Tagblatt. 1937 emigrierte die Jüdin zusammen

mit ihrer Familie –sie hatte 1933

den österreichischen Komponisten und

Pianisten Josef Wagner geheiratet –indie

USA. Da blieb dann nur noch die Exilzeitschrift

Aufbau. In einem 80-seitigen

Nachwort informieren die Herausgeber

über Leben und Werk von Lessie Sachs.

Ein Blick zurück in die Feuilletons Wiens

und Berlins. Indie große Zeit des Feuilletons,

in eine Zeit, in der man bereits

wusste,dass sie dabei war,zuEnde zu gehen.

Also geht es in diesem Buch nicht nur

um die Vergangenheit. Es gibt Zeilen

darin, die sind vonerschreckender,javerstörender

Aktualität. Da ist zum Beispiel

die Vossische Zeitung vom 17.11.1932.

Unddarin vonLeslie Sachsdas kurze Gedicht

„Die Panik kam zum Mittelstand“:

„Die Panik kam zum Mittelstand;/ Der

Mittelstand erschrak so sehr,/ Lief immer

hin und immer her,/ Undzappelte wie ein

Insekt,/ Das man erschreckt,/ In einem

Glase Milch entdeckt./ Warkeine Hilfe bei

der Hand?/ Wersolches sah und mitempfand,/

Fühlt durch die Sache, die verfehlt,/

Sich voller Mitleid und gequält./

Der Mittelstand, dem dies geschah,/ War

nicht mehr da./ Bis man ihn schließlich

wieder sah,/ Lebendig, doch als Unterstand.“

Arno Widmann

PFLICHTBLATTDER BÖRSE BERLIN

Chefredakteur: Jochen Arntz.

Mitglied der Chefredaktion: Elmar Jehn.

Newsdesk-Chefs (Nachrichten/Politik/Wirtschaft): Tobias Miller,

Michael Heun, Michaela Pfisterer.

Textchefin: Bettina Cosack.

Newsroom-Manager: Jan Schmidt.

Teams:

Investigativ: Kai Schlieter.

Kultur: Harry Nutt.

Regio: Arno Schupp, Karim Mahmoud.

Service: Klaus Kronsbein.

Sport: Markus Lotter.

Story: Christian Seidl.

Meinungsseite: Christine Dankbar.

Seite 3: Bettina Cosack.

Die für das jeweiligeRessortanerster Stelle Genannten sind

verantwortliche Redakteure im Sinne des Berliner Pressegesetzes.

Reporterin: Sabine Rennefanz.

ArtDirektion: Annette Tiedge.

Newsleader Regio: Sabine Deckwerth, Stefan Henseke, Susanne Rost.

Newsleader Sport: Matthias Fritzsche, Christian Schwager.

Hauptstadtredaktion: Gordon Repinski (Ltg.), StevenGeyer (Stv.).

RND Berlin GmbH, GF: Wolfgang Büchner,Uwe Dulias.

Autoren: Joachim Frank, Holger Schmale, Dieter Schröder,ArnoWidmann.

Istanbul: Frank Nordhausen,

Moskau: Stefan Scholl, Paris: Axel Veiel,

Rom: Regina Kerner,

TelAviv: Anja Reich, Washington: KarlDoemens.

Redaktion: Berliner Newsroom GmbH, Berlin24 Digital GmbH,

Geschäftsführung: Aljoscha Brell, Alte Jakobstraße 105, 10969 Berlin

Lesertelefon: 030-63 33 11-457, E-Mail: leser-blz@dumont.de

Berliner Verlag GmbH Geschäftsführer:Jens Kauerauf.

Postadresse 11509 Berlin. Besucher:Alte Jakobstraße 105,

Telefon: (030) 23 27-9; Fax: (030) 23 27-55 33;

Internet: www.berliner-zeitung.de.

Vertrieb: BVZ Berliner Lesermarkt GmbH, KayRentsch.

Leserservice Tel.: (030) 23 27-77, Fax: (030) 23 27-76

www.berliner-zeitung.de/leserservice

Anzeigen: BVZ BM Vermarktung GmbH (BerlinMedien), Andree Fritsche.

Postfach 11 05 06, 10835 Berlin;

Anzeigenannahme: (030) 23 27-50; Fax(030) 23 27-66 97

Es gilt Anzeigenpreisliste Nr.30, gültig seit 1.1.2019.

Druck: BVZ Berliner Zeitungsdruck GmbH, Am Wasserwerk 11,

10365 Berlin, Internet: www.berliner-zeitungsdruck.de

Die Berliner Zeitung erscheint sechs Mal in der Woche. Bezugspreis monatlich

45,90 €einschl. 7% Mehrwertsteuer,außerhalb vonBerlin und Brandenburg

49,50 €; AboPlus, inklusiveStadtmagazin tip 54,19 €(nur in Berlin und

Brandenburg). Bezugspreis des Studentenabonnements monatlich 27,60 €,

außerhalb vonBerlin und Brandenburg 28,50 €. Das E-Paper kostet monatlich

29,99 €einschl. 7% Mehrwertsteuer.Der Preis für Studenten beträgt monatlich

18,99 €.Im Fallehöherer Gewalt und bei Arbeitskampf (Streik/Aussperrung)

besteht kein Belieferungs- und Entschädigungsanspruch. Erfüllung und

Gerichtsstand Berlin-Mitte. Für unverlangt eingesandte Manuskripte oder Fotomaterial

wird keineHaftung übernommen.

Die Auflageder Berliner Zeitung wird vonder unabhängigen Informationsgemeinschaft

zur Feststellung der Verbreitung vonWerbeträgerngeprüft.

Die Berliner Zeitung ist die reichweitenstärkste Abonnementzeitung Berlins

und erreicht laut Mediaanalyse 2018 in Berlin und

Brandenburg täglich 274 000 Leser.


Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019 – S eite 9 *

·························································································································································································································································································

Berlin

Leser äußernsich

zum Vorstoß von

KevinKühnert

Seite 16

Die Kandidaten –das Wichtigste zur Europawahl Seiten 10 und 11

DieInformanten –die CDU und ihr Plan gegen die Clans Seite 13

Kleine haben kaum Chancen

Beim milliardenschweren Schulbauprogramm würden mittelständische Unternehmen aus der Region

diskriminiert, beklagen Handwerkskammer und Fachgemeinschaft Bau

VonMartin Klesmann

Eine Sekundarschule aus vorgefertigten Holzbauteilen entsteht derzeit in Mahlsdorf.

IMAGO IMAGES/WESTEND61

Die milliardenschwere

„Schulbauoffensive“ ist

eines der zentralen Infrastrukturprojekte

des

rot-rot-grünen Senats.Soviele Schulen

wurden zuletzt in der Kaiserzeit

in Berlin innerhalb kürzester Zeit

neu gebaut. Doch nun schlagen

Handwerkskammer und Fachgemeinschaft

Bau Berlin Brandenburg

Alarm.

„Die bisherige Kostenkalkulation

ist eine Milchmädchenrechnung des

Senats“, urteilte Stephan Schwarz,

Präsident der Handwerkskammer.

Die Schulbauoffensive werde deutlich

teurer und dauere länger. Statt

der ursprünglich kommunizierten

5,5 Milliarden Euro werden der Neubau

und die Sanierung der vielen Gebäude

mindestens 7,9 Milliarden

Euro kosten. Das liege vor allem an

den steigenden Baupreisen, nachträglichen

Forderungen und zu wenigen

Stellen in den verantwortlichen

Behörden.

Grundlage für diese Angaben ist

eine Studie der Beratungsfirma

regioconsult, die Handwerkskammer

und Fachgemeinschaft Bau in

Auftrag gegeben hatten. Demnach

werde die Umsetzung des ehrgeizigen

Schulbau-Programms deutlich

länger dauern. Als Folge würden in

den letzten Jahren des Schulbauprogramms

zusätzliche Ausgaben für

Sanierung und Instandhaltung anfallen.

Dasallerdings hat inzwischen

auch schon der Berliner Senat erkannt.

Gewissermaßen in eigener Sache

bemängeln Handwerkskammer und

Fachgemeinschaft Bau zudem, dass

die kleinen und mittelständischen

Baufirmen aus der Region vom Megaprojekt

Schulneubau kaum profitieren.

Es würden zu große Bauvolumina

auf einmal ausgeschrieben.

„Davon haben vor allem große Baukonzerne

etwas, die als Generalunternehmer

agieren können“, sagte

Klaus-Dieter Müller, Präsident der

Fachgemeinschaft Bau.

Tatsächlich hatte sich der Senat

dazu entschlossen, die Neubauten in

serieller Typenbauweise mithilfe von

Generalunternehmern zu realisieren.

So will man kostengünstig und

zügig bauen.„Die regionale Bauwirtschaft

wird durch diese Losgrößen

diskriminiert“, betonte Stephan

Schwarz. Dasserielle Bauen könnten

nur wenige große,umsatzstarke Unternehmen

umsetzen.

Schwarz erinnerte daran, dass

sich zuletzt für die 27 Kitas,die in serieller

Holzbauweise gebaut werden

sollen, kein einziger Bieter fand. Obwohl

europaweit ausgeschrieben

worden sei und 30 Firmen zunächst

ihr Interesse bekundet hatten. In

Berlin und Brandenburggibt es aber

dem Vernehmen nach keine einzige

Firma, die den für diese Holzbauten

geforderten Jahresmindestumsatz

vorweisen kann.

Öffentliche Vergabe schreckt ab

Rückblickend hätten sich die regionalen

Baufirmen offenbar gewünscht,

dass jeder Schulneubau

einzeln ausgeschrieben werde. Dafür

hatte sich auch die Berliner Architektenkammer

starkgemacht.

Ein weiterer zentraler Kritikpunkt:

Bei öffentlichen Bauaufträgen

in Berlin seien die Vergabevorschriften

mittlerweile viel zu strikt

und zu detailliert. Dasschrecke viele

kleinere und mittlere Firmen ab.

Laut einer Umfrage der Fachgemeinschaft

Bau bewerben sich nur noch

57 Prozent der Berliner Betriebe um

öffentliche Aufträge.InBrandenburg

sind es mit 69 Prozent mehr als zwei

Drittel der Betriebe, die gerne arbeiten,

wenn die öffentliche Hand bezahlt.

Berliner Schulbaupläne

in Millionen Euro, gemäß aktuellen Planungen

800

700

600

500

400

300

200

100

0

Sanierung

„Wir haben es in Berlin mit einer

Erosion des öffentlichen Auftragswesens

zu tun“, sagte Schwarz. „Die

Stadt sagt, wir machen ein Konjunkturprogramm,

und keiner geht hin.“

Eine Firma müsste zum Beispiel gezielte

Frauenförderung nachweisen.

„Frauenförderung ist im männlich

geprägten Hochbau aber sehr

schwierig“, merkte Klaus-Dieter Müller,

selbst Inhaber einer Baufirma,

Neubau

Erweiterung

2012 '13 '14 '15 '16 '17 '18 '19 '20 '21 '22 '23 '24 '25 2026

BLZ/HECHER; QUELLE: ABGEORDNETENHAUS BERLIN, SENFIN/BERLINER SCHULBAUOFFENSIVE

ständnis. Laut der regioconsult-Studie

ist zudem die Unterbesetzung der

Bauabteilungen mittlerweile dramatisch.

Zwar seien 40 zusätzliche Stellen

beschlossen, sagte Uwe Luipold

von regioconsult. „Legt man beispielsweise

für die Hauptverwaltungenden

bewältigten Umsatz je Mitarbeiter

aus dem Jahr 2017 zugrunde,

ergibt sich bis 2021 ein rechnerisches

Defizit von 600 Stellen.“ Immerhin

süffisant an. Angesichts der guten

Auftragslage schreckten immer mehr

Firmen davor zurück, sich auf öffentliche

Ausschreibungen zu bewerben.

Die öffentlichen Vergaberichtlinien,

die von der Senatsverwaltung für

Wirtschaft verantwortet werden, stoßen

auch senatsintern auf Unverkönnen

die regionalen Baufirmen

sich verstärkt der Schulsanierung zuwenden.

Von dem im Rahmen der

„Schulbauoffensive“ eingeplanten

Geld ist nahezu die Hälfte für Sanierungen

vorgesehen. Darunter sind

auch viele „Großschadensfälle“.

Denn seit der Jahrtausendwende ist

zu wenig in die bauliche Unterhaltung

der Schulen investiert worden.

Dasrächt sich jetzt.

Bildungsstaatssekretärin Beate

Stoffers (SPD) verteidigte die bisherige

Arbeit. „Wir liegen im Zeitplan;

die Spatenstiche und Richtfeste zeigen

sichtbare Ergebnisse“, sagte sie.

Allein in diesem Jahr entstehen mehr

als 3000 Schulplätzedurch Neubauten,

Erweiterungs- und Ergänzungsbauten.

„Die vorliegenden hochwertigen

Entwürfe unterstützen eine

moderne Pädagogik.“ Bezirke, die

Stadtentwicklungsverwaltung, die

landeseigene Wohnungsbaugesellschaft

Howoge und die Bildungsverwaltung

würden an einem Strang

ziehen. „Ich gehe davon aus,dassdie

Kammern fest anunserer Seite stehen

und auch die Ergebnisse honorieren“,

sagte Stoffers.

WeitereKostensteigerung

Die Howoge, die den Neubau der

weiterführenden Schulen und etliche

Großsanierungen übernimmt,

sieht sich im Zeitplan. „Ende vergangenen

Jahres hat die Howoge vier

Generalplanerbüros mit der Sanierungsplanung

für zehn Schulen beauftragt“,

sagte Howoge-Sprecherin

Sabine Pentrop.Anfang 2020 würden

die Entwurfsplanungen für die ersten

vier Schulen beginnen. Für die

Bauausführung seien Einzelvergaben,

teilweise gewerkeweise gebündelt,

vorgesehen. „Um das regionale

Handwerk zu bedienen“, betonte

Pentrop.Der erstegemeinsameNeubaufür

einGymnasiumund eine Sekundarschule

an der Allee der Kosmonauten

werde wegen des komplexen

Vorhabens an einen Generalübernehmer

übertragen. Baustart

soll 2021 sein.

Kritik kommt unterdessen erneut

von der privatisierungskritischen

Organisation „Gemeingut in Bürger-

Innenhand“. Weil das Land der Howoge

zahlreiche Grundstücke über

drei Jahrzehnte per Erbbaurecht

überträgt, wird wohl sowohl Grundsteuer

und zu Beginn und Ende auch

Grunderwerbssteuer fällig. Dashabe

ein Gutachten der Kanzlei Dentons

Europe ergeben, teilte die Senatsfinanzverwaltung

auf Anfrage von

CDU-FraktionsvizeMario Czajamit.

Mit anderen Worten:Weitere Kosten

dürften anfallen, so die Organisation.

Genaue Summen müssten benannt

werden.

Und Handwerkskammerpräsident

Schwarz erinnerte noch daran,

dass die Konjunkturpakete Iund II

nach der weltweitenWirtschaftskrise

vor bald zehn Jahren durchaus der

Berliner Wirtschaft geholfen hätten.

Damals hätten Finanz- und Bildungsverwaltung

es erlaubt, dass

auch größere Bausummen nicht

zwingend europaweit ausgeschrieben

werden mussten. „Deshalb ist

damals mehr Geld in der Region geblieben“,

sagte Schwarz.

Martin Klesmann ist bei

öffentlichen Berliner Bauprojekten

skeptisch.


10 Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019

·························································································································································································································································································

Berlin

Harmsens Berlin

Homo

digitalis

Torsten Harmsen

hat Ideen für Horrorfilme

aus der virtuellen Welt.

Facebook hat’n Knall! Einguter Bekannter

–Hobby-Fotograf –hat

dortauf einer Wettbewerbsplattform

ein Foto reingestellt, „Lena mit

Schwan“. Mansieht eine junge Frau,

am Strand sitzend, nackt, von der

Seite fotografiert. Einbisschen Brust

ist zu erkennen, nicht mehr. Davor

steht ein Schwan, den Hals gebogen,

den Schnabel im Sand.

Bei Facebook schlugen sofort die

Alarmglocken. Die Netzwerk-Kontrolleure

sperrten das Bild. Begründung:

Es verstoße gegen die „Gemeinschaftsstandards“

zu Nacktdarstellungen.

Brustwarzen von Frauen

dürften nicht gezeigt werden, „außer

Frauen beim Stillen oder nach Entbindungen,

aus gesundheitlichen

Gründen oder Protest“, wie es bei Facebook

bar jeder Grammatik heißt.

Eine seltsame Auswahl. Sie

schließt nahezu die Hälfte aller europäischen

Kunstwerke der letzten 500

Jahre aus. Aus Trotz stellte ich sofort

das Gemälde „Leda und der

Schwan“ von Rubens (um 1600) auf

die Facebookseite – eine erotische

Darstellung saftiger Nacktheit mit

Schwanenkuss. Nun warte ich darauf,

dass sich Facebook meldet:„Lieber

Herr Rubens, pfui Deibel! Ihre

Bilder verstoßen gegen nahezu alles.

Wirveröffentlichen nichts vonIhnen

in den nächsten tausend Jahren.“

„Reg da doch nich uff!“, mischte

sich mein innerer Berliner ein. „Wat

jehste übahaupt abends noch uff

Feetzebuck? Rubens hin oder her.

Loof doch mal durch’n Wald und hör

die Vöjel piepsen! Stattdessen regste

da uff. Bist schon so’n richtijer Homo

digitalis,der nur noch am Compjuta

rumhockt! Jesund is dit nich!“

Da hat er im Grunde recht, mein

innerer Berliner.Homo digitalis! Das

klingt nach Krankheit. Digitalis –das

kannte man früher nur als Herzmittel,

gewonnen aus Pflanzen wie dem

Fingerhut. Direkt dem Medizinbereich

entsprungen scheint auch der

Begiff Influencer zu sein. Er klingt

nach Virusgrippe, Influenza. Gemeint

sind aber „Beeinflusser“,

junge Leute, die stundenlang auf Videoclips

Produkte präsentieren.

Oder Lifehacks. Nein, das sind keine

zerhäckselten Lebewesen. Gemeint

sind Kniffe für den Alltag.

„Richtig gruselig wird’saber beim

Handy-Zombie“, sagt mein innerer

Berliner.„Du bist ja ooch bald eena.“

Stimmt. Auch ich habe die Verwandlung

schon vollzogen, als ich auf

dem Wegzum Bahnhof schnell noch

eine Nachricht auf dem Handy

schreiben wollte. Ich bekam plötzlich

diesen typischen Zombie-Gang,

mechanisch und blind voranstolpernd.

Ab und zu blickte ich kurzauf

und entging knapp dem Zusammenstoß

mit einem anderen Handy-

Zombie oder der Laterne.Dann erinnerte

ich mich an einen Videoclip,in

dem jemand vom Lastauto überfahren

wurde, weil er ständig auf das

Handy starrte, und steckte das Ding

schnell weg.

Für Regisseure von Horrorfilmen

eröffnet sich mit dem Homo digitalis

ein weites Feld von Ideen. Nein, ich

meine nicht den hilflosen Patienten,

der vom durchgeknallten Pflegeroboter

entführt wird. Oder die Sex-

Roboterpuppe, die aus Eifersucht

den Partner meuchelt. Ichmeine die

gruselige Meldung der vergangenen

Woche,dass es bis 2070 bei Facebook

mehr tote als lebende Nutzer geben

könnte, wie eine britische Studie ergab.„Feetzebuck

–een riesijer Friedhof!“,

begeistert sich mein innerer

Berliner, der gerne Horrorfilmregisseur

wäre.„Wenn da een Administrator

een Bild von olle Rubens von de

Seite löschen will, bejinnt et uff’m

Bildschirm sofort zuorjeln. Und –

flupp –wirdder Typins virtuelle Jenseits

jezoren!“ Ja, Vorsicht! Digitale

Seelen sollte man nicht reizen.

SPD

Klare

Doppelspitze

Wenn die Faustregel stimmt, dass jedes

gewonnene Prozent im jeweiligen Land

der Partei einen Sitz im EU-Parlament bringt,

dann hat Gabriele Bischoff aus Berlin wirklich

gute Chancen –trotz der schwachen Umfragewerte

für ihreSPD: Denn Bischoff steht auf

Listenplatz 9, und damit so weit oben wie

noch nie jemand aus Berlin. Der Erfolg ist

möglich, obwohl Bischoff selbst in der Berliner

SPD nur wenig bekannt ist –und außerhalb

praktisch gar nicht. Die58-jährige Politologin

und Gewerkschaftssekretärin ist Kandidatin

des DGB,die SPD hat sie aus Parteiräson

quasi nicht ablehnen können. Dennoch erhielt

beim Nominierungsparteitag

vor einem Jahr

ihreGegenkandidatin, die

Berliner Jusochefin Annika

Klose, ein gutes Ergebnis.

Sie steht auf

Platz 37 und hat damit

keine Chance. Bischoff

will in Brüssel Sylvia-

Yvonne Kaufmann ablösen,

die 1990 für die PDS

in die DDR-Volkskammer

zog, dann ins Europäische

Parlament ging und es

dort nach dem Wechsel

zur SPD bis zur Vizepräsidentin

gebracht hat. Sie

tritt nicht mehr an.

Aufder SPD-Liste ganz

oben steht die amtierende

Justizministerin Katarina

Barley, nominiert vom

Landesverband Rheinland-Pfalz.

Die Berliner SPD befindet sich in

einem „klaren Doppelspitzenwahlkampf“,

wie sie sagt. Mankämpfe für Bischoff und natürlich

für Barley,wohlwissend, dass das konkrete

Berliner Ergebnis Gabriele Bischoff weder

viel nutzen noch schaden kann. Dennoch

kann prominente Unterstützung von außerhalb

offenbar nicht schaden. So sind am Montag

Katarina Barley und der Spitzenkandidat

der Europäischen Sozialdemokraten, der Niederländer

Frans Timmermans, bei einer

Kundgebung am Breitscheidplatz. (elm.)

DPA

DPA

Berliner für Brüssel

Am 26. Mai wird das neue Europaparlament gewählt. 2,5 Millionen Berliner

dürfen dann ihr Kreuzchen machen. Das Interesse scheint größer als je zuvor

Politiker fast aller Lager sprechen

wegen des Erstarkens

von Rechtsaußen-Parteien

inzwischen von einer

„Schicksalswahl“ für Europa. Nun

sind es noch drei Wochen bis zur Europawahl.

41 Parteien und Listen treten

an, darunter die üblichen bekannten

Parteien, aber auch zahlreiche

eher obskure Listen. Das Spektrum

ist riesig: von der rechten

Vereinigung „Der Dritte Weg“ über

die „Liberal-Konservativen Reformer“

des AfD-Gründers BerndLucke

bis zu „Ökolinx“ mit der Ex-Grünen

Jutta Ditfurth.

Das Europaparlament soll 751

Sitzehaben, auf Deutschland entfallen

96. Da dies fast 100 sind, ergibt

sich die Faustformel: Für knapp jedes

Prozent, das eine Partei erringt,

gibt es einen Parlamentssitz. Eine

Gabriele

Bischoff

Katarina

Barley

VonElmar Schütze und Annika Leister

Sperrklausel wie die Fünf-Prozent-

Hürde beim Bundestag gibt es nicht.

Vielleicht ist das auch ein Grund dafür,

dass das Interesse recht hoch zu

sein scheint. Laut Deutschlandtrend

von Infratest Dimap im Auftrag der

ARD-Tagesschau und der Zeitung

„Die Welt“ interessieren sich 17 Prozent

der Befragten sehr stark für die

Wahl, 36 Prozent ordnen sich bei

stark ein, 37 Prozent bei weniger

starkund zehn Prozent bei gar nicht.

Das Prozedere am26. Mai unterscheidet

sich von dem bei Kommunal-,

Landtags- und Bundestagswahlen.

Bei der Europawahl gibt es

zwar einen 94 Zentimeter langen

Wahlzettel, aber für jeden Wahlberechtigten

nur eine Stimme und für

das Land Berlin nur einen Wahlkreis.

Mitder Stimme wirdeine Partei oder

eine Liste gewählt.

CDU

Start mit

einem Eklat

Die Christdemokraten haben bei Europawahlen

in Berlin ein Alleinstellungsmerkmal:

Sieschicken ihreKandidaten traditionell

auf einer Landesliste ins Rennen, alle

anderen Parteien bilden Bundeslisten. Auf

Platz 1 der Berliner CDU-Liste steht Hildegard

Bentele. Ihre Wahl auf die Liste war im

vergangenen November ein Eklat, denn die

bildungspolitische Sprecherin der Abgeordnetenhausfraktion

setzte sich gegen den Kandidaten

des Landesvorstands durch, gegen

den Mitte-Stadtrat Carsten Spallek. Sie hatte

ihre Kandidatur zuvor nicht öffentlich angekündigt.

Spalleks überraschende Niederlage

gilt als Anfang vom Ende

von Monika Grütters als

CDU-Landeschefin. Sie

habe sich nicht genug für

„ihren“ Kandidaten eingesetzt,

sagten Kritiker.

Beiihrer Bewerbungsrede

sagte Bentele: „Man muss

Europa kennen, um es zu

können.“ Dass Bentele

Europa kann, daran zweifelt

in der Partei niemand.

So studierte die ursprünglich

aus dem schwäbischen

Ludwigsburgstammende

Diplom-Politologin

einst in Paris und

Brüssel und absolvierte

Praktika an der Ständigen

Vertretung Deutschlands

bei der Europäischen

Union und beim Europäischen

Parlament, ehe sie

Hildegard

Bentele

als Beamtin in den höheren Dienstes des Auswärtigen

Amtes eintrat und an den deutschen

Botschaften in Zagreb und Teheran arbeitete.

Auch die Ernsthaftigkeit ihrer Ambitionen

sind bei der CDU hinlänglich bekannt. Bereits

zum vierten Mal bewirbt sich die heute 42-

Jährige um einen Sitz im Europaparlament.

Nach drei Niederlagen sind ihreChancen gut,

den Platz von Joachim Zeller einzunehmen,

der aufhört. Für ein Mandat benötigt die Berliner

CDU etwa 200 000 Stimmen, bei der

Wahl 2014 erhielt sie 232 000 Stimmen. (elm.)

DPA

DPA

DIE WICHTIGSTEN KANDIDATEN

Carsten

Spallek

Doch es gibt auch Parallelen zu

den anderen Wahlen. Aktuell gibt es

etwa 2,5 Millionen Wahlberechtigte

in der Stadt. Diedürfen in etwa 1800

möglichst wohnortnahen Wahllokalen

ihr Kreuzchen machen –die Zahl

ist im Vergleich zur Abgeordnetenhaus-

und zur Bundestagswahl

leicht gestiegen, weil es auch mehr

Wahlberechtigte gibt: Berlin wächst.

Bis auf wenige Veränderungen werden

die Berliner an den gewohnten

Adressen wählen können – es sei

denn, sie sind seitdem umgezogen.

Das größte Wahllokal mit etwa

3300 Wahlberechtigten befindet sich

in der Heide-Schule in der Florian-

Geyer-Straße in Adlershof. Bei der

Europawahl vorfünfJahren waren es

dort etwa 2000 Wahlberechtigte. In

der unmittelbaren Umgebung sind

seither neue Siedlungen entstanden

GRÜNE

Allerbeste

Chancen

Die Grünen gehen gleich mit mehreren

namhaften Kandidaten ins Rennen. Auf

Platz 1ihrer Bundesliste steht Ska Keller, geboren

1981 in Wilhelm-Pieck-Stadt Guben. In

Brüssel ist die frühere Brandenburger Landeschefin

ihrer Partei inzwischen zur stellvertretenden

Fraktionschefin der europäischen

Grünen aufgestiegen. Auf Platz 2 der Liste

rangiert Sven Giegold, Gründer der Globalisierungskritiker-Plattform

Attac. An vierter

Position steht ReinhardBütikofer,einige Jahre

lang Ko-Vorsitzender der Bundespartei und

einst sogar Spitzenkandidat der Grünen für

Europa. Bütikofer hat zwar einen Wohnsitz in

Berlin, wurde aber von

seinem heimischen Landesverband

Baden-Württembergnominiert.

Und die Berliner Grünen?

Haben in Brüssel vor

allem einen herben Verlust

zu verzeichnen. Michael

Cramer, grünes Urgestein,

tritt nicht mehr

an. Seit 2004 saß er ununterbrochen

im Europäischen

Parlament. Es

scheint, als sollte dieser

Verlust (über)kompensiert

werden, denn die

Berliner Grünen haben

gleich vier Kandidaten auf

Hannah

Neumann

aussichtsreichen Listenplätzen.

Ausdem Berliner

Landesverband heißt es,

dass man selber gar nicht

so genau weiß, wie das geschehen

konnte. Sosteht die 35-jährige Friedens-

und Konfliktforscherin Hannah Neumann

aus Lichtenbergauf Platz 5. AufRang 7

rangiertAnna Cavazzini aus Neukölln, gleichzeitig

auch Kandidatin für Sachsen, Thüringen

und Sachsen-Anhalt. Platz 8geht an Erik

Marquardt aus Treptow-Köpenick, der von

Brüssel aus Kontakt zu den Berlinern halten

soll. Angesichts der guten Umfragewerte der

Grünen kann sich selbst Sergey Lagodinsky

aus Neukölln mit Platz 12 Chancen auf einen

Sitz in Brüsselausrechnen. (elm.)

BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN

DPA

Ska

Keller

–Adlershof wächst eben auch. Das

kleinste Wahllokal mit 256 Wahlberechtigten

ist wieder jenes im Gasthaus

Jägerhäuschen in Saatwinkel

am Reinickendorfer Havelufer.

Interessant ist die Entwicklung

der Briefwahlstimmen. DasBüroder

Landeswahlleiterin aktualisiert die

Zahlen der bereits ausgestellten

Wahlscheine täglich. Derzeit sind es

bereits 219 655 Personen oder 8,8

Prozent. Zum Vergleich: Bei der Europawahl

2014 waren es zum gleichen

Zeitpunkt 5,1 Prozent –und am

Ende 14,8 Prozent. Daslässt auf eine

höhere Wahlbeteiligung schließen.

Zuletzt lag sie bei 48,1 Prozent.

Wahl-O-Mat: Wernochnicht weiß,wen er wählen

sollte: DieBundeszentrale fürpolitischeBildung

hat wieder ihrenWahl-O-Mateingerichtet, unter:

www-wahl-o-mat.de/europawahl2019

LINKE

Gegen

Millionäre

Der gebürtige Ost-Berliner Martin Schirdewan

steht zwar auf Platz 1auf der Bundesliste

der Linken, ist aber inzwischen in den

Landesverband Thüringen gewechselt. Erste

Kandidatin, die explizit für Berlin antritt, ist

deshalb Martina Michels auf Platz 5. Die 63-

Jährige war von1991 bis 2013 Mitglied des Abgeordnetenhaus

es und acht Jahre lang dessen

Vizepräsidentin. 2013 rückte sie für den

verstorbenen Lothar Bisky ins Europaparlament

nach. Dort sitzt Martina Michels im

Ausschuss für regionale Entwicklung und in

der Delegation für die Beziehungen zu Israel.

Mit Malte Fiedler steht der nächste Berliner

auf Platz 8. Da die

Wahlprognosen für die

Linke vonnur sieben Prozent

bei der Europawahl

ausgehen, sind die Chancen

des 31-jährigen Politökonomen

bislang nur

gering.

Traditionell hat die

Linke ein gespaltenes Verhältnis

zu Europa. So bedurfte

es im Februar auf

dem Europaparteitag der

Partei in Bonn langer Debatten,

um eine konstruktive

Haltung auch mehrheitsfähig

zu machen. Die

Fundamentalisten scheiterten,

die die EU aus

grundsätzlichen Erwägungen

ablehnen –zunationalistisch,

zu militaristisch.

Am Ende wurde in

Martina

Michels

Bonn das Programm „Für ein solidarisches

Europa der Millionen, gegen eine Europäische

Union der Millionäre“ mit großer Mehrheit

verabschiedet. Die Linke fordert darin

Reformen der EU und übt scharfe Kritik. Sie

stellt die Staatengemeinschaft aber nicht

grundsätzlich infrage.Gefordertwerden etwa

„mehr Möglichkeiten, leer stehende Wohnungen

zu beschlagnahmen“. Auch beim

Thema Klimapolitik geben die Linken Gas: Sie

wollen den europaweiten Kohleausstieg nicht

2035, sondernbereits 2030. (ann.)

DIE LINKE

DPA

Martin

Schirdewan


Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019 11

·························································································································································································································································································

Berlin

IMAGO IMAGES/STEFAN ZEITZ; IMAGO IMAGES/SNAPSHOT

DERSOMMER

KANN STADTFINDEN.

Jetzt Europas schönste Städte entdecken.

Marseille,Montpellier,

Ljubljana

ab

€39, 99*

*One-Wayinklusive Steuern. Begrenzte Verfügbarkeit. Zeitraum: 01.06.19 –26.10.19. Stand: 20.03.19. Die allgemeinen Geschäftsbedingungensindauf easyJet.com einsehbar.

Die Gegner des EU-Parlaments

ImVergleich zu anderen Parteien

tritt die Berliner AfD mit einem

prominenten Namen zur Europawahl

an: Sieentsendet Nicolaus Fest

auf den Platz 6der Bundesliste. Der

einstige Vize-Chefredakteur der Bild

am Sonntag bezeichnete den Islam

im Juli 2014 in einem Kommentar

als „Integrationshindernis“.

Die Verlagsspitze

distanzierte sich

und kassierte dennoch

eine Rüge des Presserats.

Kurz darauf verließ Fest

das Haus und ging 2016 in

die AfD. Ergilt als Scharfmacher,

der das Tragen

von Kopftüchern mit dem

Zeigen von Hakenkreuzen

vergleicht und ein Moscheenverbot

in Deutschland geforderthat.

DieAfD freute sich sehr über den

prominenten Neuzugang. Bei der

Bundestagswahl 2017 aber verpasste

Fest den Einzug in den Bundestag.

IMAGO IMAGES/METODI POPOW

AFD

AufListenplatz 14 für die Europawahl

folgt Thorsten Weiß, Beisitzer

im Landesvorstand, und auf Listenplatz

17 Michael Adam, Sprecher des

Bezirksvorstands der AfD Pankow.

Beide haben bei dem für die AfD prognostiziertenWahlergebnis

vonetwa

elf Prozent so gut wie

keine Chancen auf den

Einzug ins EU-Parlament.

In ihrem Europawahlprogramm

fordert die AfD

den Schutz vor Massenmigration,

vor Infektionskrankheiten

und der Übergriffigkeit

der EU. DasParlament,

für das die Kandi-

Nicolaus

Fest daten antreten, wollen sie

eigentlich auflösen. „Das

undemokratische EU-Parlament mit

seinen derzeit privilegierten 751 Abgeordneten

wollen wir abschaffen.

DieRechtsetzungskompetenz sehen

wir ausschließlich bei den Nationalstaaten.“

(ann.)

Ein Belgier für Berlin

Die Berliner FDP hat ihre Kräfte

mit den anderen ostdeutschen

Bundesländern gebündelt, gemeinsam

platziertman den Thüringer Robert-Martin

Montag auf Platz 7der

Bundesliste. Der 38-Jährige hat Politikwissenschaften

und Soziologie

studiert und arbeitet im

Gesundheitswesen.

Die aus Berlin stammenden

Kandidaten folgen

auf den Plätzen 12, 40,

59 und 78: Carl Grouwet,

Sven Hilgers, Kai Oberbach

und Marie-Florence

Mahwera. Schon Grouwets

Chancen auf einen

Einzug ins Parlament stehen

bei den derzeitigen

Prognosen gleich null. Die anderen

nennt selbst die FDP schlicht „Solidaritätskandidaten“.

Grouwet ist in der Berliner Politik

kaum bekannt, dafür aber im Kulturbetrieb.

Der Belgier war Verwal-

IMAGO IMAGES

FDP

tungsdirektor der Volksbühne und

der Akademie der Künste, aktuell ist

er Büroleiter und wissenschaftlicher

Mitarbeiter des Bundestagsabgeordneten

Hartmut Ebbing aus Steglitz-

Zehlendorf. Seit 2013 besitzt er auch

die deutsche Staatsbürgerschaft.

Gerade für die ostdeutschen

FDP-Kandidaten

wirdesinteressant sein, ob

die vor wenigen Tagen gewählte

Generalsekretärin

der Bundes-FDP, Linda

Teuteberg aus dem brandenburgischen

Königs

Wusterhausen, der FDP

Carl

Grouwet

Rückenwind bringt.

In ihrem Europawahlprogramm

fordertdie FDP

die Verkleinerung der EU-Kommission

auf maximal 18 Kommissare,

ein einheitliches Wahlrecht mit staatenübergreifenden

Listen und ein

Gesetzesinitiativrecht für das Parlament.

(ann.)

Satire oder Ernsthaftigkeit

Daesbei der Europawahl keine

Prozenthürde gibt, dürfen sich

gleich mehrere kleine Parteien und

Listen durchaus Chancen auf einen

Platz in Brüssel ausrechnen –auch

wenn es jeweils nur für maximal einen

reichen wird.

41 Parteien

und Listen stehen

in Deutschland

zur Wahl.

Darunter finden

sich zum Beispiel

die Freien

Wähler, die Piraten

oder die ÖDP,

aber auch die

Partei „Die Partei“

–und damit

IMAGO MMAGES

auch einige,naja, Prominenz. An der

Spitze steht genau wie vor fünf Jahrender

Parteigründer,einstige „Titanic“-Chef

und Satiriker Martin Sonneborn.

Danach folgen ganz bewusst

Menschen mit Namen wie

ANDERE PARTEIEN

Martin

Sonneborn

Lisa Bombe, Kevin Göbbels oder

Bennet Krieg. So viel Frechheiten

würde sich DiEM 25 nie erlauben.

Die linke Bewegung heißt offiziell

„Democracy in Europe Movement

2025“ und wurde im Februar 2016 in

der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz

gegründet.

Angeführt

wird die

europaweite

Bürgerrechtsbewegung

von einem

echten Polit-Star:Yanis

Varoufakis,

2015

Yanis

Varoufakis

DPA

kurzzeitig Finanzminister

in

Athen und in der

Griechenland-Krise der Gegenspieler

von Wolfgang Schäuble. Dader

Grieche auf der deutschen Liste von

DiEM 25 auf Platz 1steht, was bei der

Europawahl erlaubt ist, gelten seine

Chancen als gut. (elm.)


12 * Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019

·························································································································································································································································································

Berlin

Flixbus kauft

Konkurrenten

Eurolines

Unternehmen beförderte

45 Millionen Fahrgäste

Der größte deutsche Fernbus-Betreiber

Flixbus baut sein Europageschäft

aus und übernimmt den

kleineren Konkurrenten Eurolines

vom französischen Transdev-Konzern,einschließlich

der nur in Frankreich

fahrenden Isilines-Busse.

Eurolines und Isilines zusammen

beförderten im vergangenen Jahr

etwa 2,5 Millionen Fahrgäste und

fahren etwa 1000 Ziele in Europa an,

wie ein Sprecher von Flixbus am

Freitag sagte. Transdev hatte den

Verkauf am Vortag veröffentlicht.

Wieviel Geld Flixbus zahlt, behielten

beide Unternehmen für sich.

Flixbus und Eurolines haben ähnliche

Geschäftsmodelle: Beide beauftragen

Subunternehmer mit den

Fahrten, haben selbst aber keine eigenen

Fahrzeuge und beschäftigen

auch keine eigenen Fahrer. „Durch

die Harmonisierung der Netzwerke

haben wir ein starkes kombiniertes

Angebot anstelle von parallelen

Diensten“, sagte Flixbus-Geschäftsführer

Jochen Engert.

Eurolines und Isilines sollen zumindest

vorerst weiter unter eigenem

Namen fahren. „Bezüglich der

Marken Eurolines und Isilines wird

es keine schnellen oder abrupten

Änderungen geben“, erklärte der

Flixbus-Sprecher. Der Konzern ist

größer als Eurolines und beförderte

nach eigenen Angaben im Vorjahr 45

Millionen Fahrgäste. Inden vergangenen

Jahren hat Flixbus mehrere

Konkurrenten übernommen, darunter

Postbus und Megabus, ist in den

US-Markt eingestiegen und lässt

auch Züge fahren. (dpa)

Gnadenfrist für Giffey

Plagiatsjäger habendie Doktorarbeit der Ministeringeprüft.Sie entdecktenvieleVerstöße gegen Zitierregeln

VonElmar Schütze

und Torsten Harmsen

Hat Franziska Giffey bei

ihrer Doktorarbeit betrogen?

Offenbar hält die

Arbeit zumindest nicht

wissenschaftlichen Regeln stand.

Das geht aus einer kritischen Analyse

hervor, die am Sonntag auf der

Seite vroniplag.wikia.org mit dem

vollständigen Namen Giffeys veröffentlicht

werden soll, wie der Berliner

Jura-Professor und Vroniplag-

Aktivist Gerhard Dannemann der

Berliner Zeitung mitteilte.

Die Konsequenzen sind derzeit

kaum absehbar. Denn es stellt sich

die Frage,obdie SPD-Politikerin unter

diesen Umständen Bundesfamilienministerin

bleiben kann. Seit

Monaten wirdauf Bundesebene darüber

spekuliert, dass es nach der Europawahl

am 26. Mai Veränderungen

in der Bundesregierung geben

könnte.Bisher war Franziska Giffeys

Name bei diesen Spekulationen

nicht gefallen.

Mögliche Spitzenkandidatur 2021

Undauch für die Berliner Landespolitik

könnten die Einschätzungen der

Plagiatsjäger von Vroniplag weitreichende

Folgen haben. Schließlich

gilt die frühere Neuköllner Bürgermeisterin

als eine mögliche Spitzenkandidatin

der darbenden SPD für

die Abgeordnetenhauswahlen 2021.

Die vorläufigen Ergebnisse der

Plagiatsjäger stehen bereits jetzt auf

der Internetseite vroniplag.wikia.org/de/wiki/Dcl/Befunde.

Mit

ihrer Dissertation zum Thema „Europas

Wegzum Bürger –Die Politik

der Europäischen Kommission zur

Beteiligung der Zivilgesellschaft“

Am Sonntag will Vroniplag die Vorwürfe gegen Giffeykonkretisieren.

NURPHOTO/E. CONTINI

hatte Franziska Giffey 2010 die Doktorwürde

an der Freien Universität

(FU) erlangt. In der Arbeit geht es um

die Frage,obesder EU-Kommission

gelingt, mehr Bürgernähe herzustellen.

Giffey untersuchte dies am Beispiel

von Neukölln, wo sie von 2002

bis 2010 als Europabeauftragte fürs

Bezirksamt jahrelang Geldtöpfe in

Brüssel angezapft hatte.Von 2010 bis

2015 war sie Bildungsstadträtin in

Neukölln, danach wurde sie Bezirksbürgermeisterin

und im März 2018

Bundesfamilienministerin.

„Die Dissertation enthält zahlreiche

wörtliche und sinngemäße Textübernahmen,

die nicht als solche

kenntlich gemacht sind“, schreiben

die Plagiatsprüfer. Verstöße gegen

wissenschaftliche Regeln gebe es auf

76 von205 Seiten. In 66 Fällen sei die

Quelle zwar angegeben, die Übernahme

aber nicht ausreichend gekennzeichnet.

In 48 Fällen werdedie

Quelle nicht genannt –„Verschleierungen“

oder „Komplettplagiate“.

DieVerstöße seien imVergleich zu

anderen Plagiatsfällen eher mittelschwer,

sagte Vroniplag-Vertreter

Gerhard Dannemann dem Magazin

Der Spiegel. „Gravierender ist, wie

unsorgfältig die Autorin mit Quellen

umgeht.“ Giffey habe in großem

Umfang gegen wissenschaftliche Zitierregeln

verstoßen, etwa durch

„Blind- und Fehlzitate“, bei denen

sie auch Belege in Fußnoten ungeprüft

übernommen habe. Sokönnten

sich Fehler immer weiter verbreiten

und festigen.

Giffey selbst hatte die FU nach

früheren Berichten um eine offizielle

Prüfung ihrer Arbeit gebeten und betont,

sie habe diese „nach bestem

Wissen und Gewissen verfasst“. Ein

Urteil der Uni steht noch aus. Der

Anwalt der Ministerin wollte sich auf

Anfrage des Spiegels nicht äußern.

Sieselbst schweigt

In den vergangenen Jahren hatte es

in der deutschen Politik mehrerePlagiatsvergehen

gegeben. Auch prominente

Politiker wie der frühere Bundesverteidigungsminister

Karl-

Theodor zu Guttenberg (CSU) und

die ehemalige Bundesbildungsministerin

Annette Schavan (CDU) waren

betroffen. Sie verloren ihre Doktortitel

oder gaben sie freiwillig ab.

Bisher hat die öffentliche Wahrnehmung

Giffeys darunter nur unmerklich

gelitten. Sieselbst schweigt

dazu. Und auch ihr Publikum bei

Veranstaltungen lässt das Thema zumeist

unangetastet. So war Giffey

Anfang April beim wirtschaftspolitischen

Frühstück der IHK in Berlin

gefeiert worden. Niemand stellte

eine Frage zu ihrer Doktorarbeit.

Der lange Weg

zum

Moschee-Verbot

Zeuge aus Innenverwaltung

im Amri-Ausschuss

Das langwierige Verbotsverfahrenfür

die islamistische Fusilet-

Moschee in Berlin ist auf Weisung

des damaligen Innensenators Frank

Henkel vor dem Terroranschlag

nicht beschleunigt worden. Im August

2016 habe es eine Entscheidung

des CDU-Politikers gegeben, erst

rechtskräftige Urteile gegen mehrere

Islamisten abzuwarten, bevor das

Verbot weiterverfolgt werde. Das

sagte ein Beamter aus der Innenverwaltung

am Freitag im Untersuchungsausschuss

des Abgeordnetenhauses

zum islamistischen Anschlag

am 19. Dezember 2016. Laut

Verfassungsschutz trafen sich in der

Fussilet-Moschee salafistische Islamisten,

darunter auch Anis Amri.

Die Entscheidung zum weiteren

Abwarten sei Henkel in einem Vermerk

vom Verfassungsschutz empfohlen

worden, sagte der Beamte.

Zudem sei ab Februar 2016 der damals

zuständige Sachbearbeiter in

der Senatsinnenverwaltung dauerhaft

krank gewesen. Ein Ersatz sei

nicht eingesetzt worden, sodass sich

niemand um das Thema kümmerte.

Nach dem Terroranschlag sei

dann alles sehr schnell gegangen,

berichtete der Zeuge. Am2.Januar

2017 habe er die Stelle angetreten.

„Das lief sehr zügig.“ Der Auftrag

habe gelautet, das Verfahren schnell

abzuschließen. Das Verbot sei dann

auf Grundlage vor allem von Informationen

des Verfassungsschutzes

und auf Basis von Gerichtsurteilen

gegen Islamisten, die dem Moscheeverein

nahestanden, bis Ende Februar

2017 erfolgt. (dpa)

herzenswünsche

Partnerschaften

sie sucht ihn

Anschmiegsame Witwe Julia,

52/160, schlank, hübsch, für die

Liebe ist es nie zu spät, bin einfühlsam,

berufstätig, mö. mich

verlieben u. geliebt werden. Su.

e. zärtl. Mann, nicht nur für e.

Sommer. Bin sportl., liebe Reisen,

aber auch einfach mal

nichts tun u. auf der Couch kuscheln

und Tatort gucken. PS

Harmonie t 0151/20126923

Jana, 46J., schlank, Bürokauffr.,

lg. blonde Haare, Samtaugen,

bin e. fröhliche, mutige Frau,

die mit zupackt u. im Leben

steht, nur mit dem Verlieben

hat es noch nicht geklappt, viell.

habe ich hier Glück u. Du suchst

e. hübsche Frau m. Herz für

Herzklopfen. PS Harmonie

t 0151/20126923

Sylvia, 58 J., lg. blondes Haar,

schlank, tauscht Freiheit gegen

Zweisamkeit, mag Rad, Garten,

kuscheln u. Gemütlichkeit, ist

frohgelaunt, su. Ihn bis ca. 65 J..

HERZBLATT-BERLIN:

t 20459745

Susanne, 64 J., finanziell ohne

Sorgen, wünscht sich einen liebenswerten

Mann mit Humor

u. Herz für eine herzliche Partnerschaft

bis ca. Mitte 70.

HERZBLATT-BERLIN:

t 20459745

Sabine, 61 J., rassige Figur, lg.

Haar, unabhängig, im öfftl. D.

tätig, verw., hat Temperament,

möchte wieder an die Liebe

glauben, hat Sehnsucht nach

dem „Wir“ Glücksbote:

t 27596611

Einsamkeit tutweh! Carola, 62, eine

aparte Frau mit schöner Figur,

int. Beruf, modisch u. liebevoll,

su. Dich für Herzklopfen,

Kultur, Musik, überhaupt die

Freizeit, u. evtl. mehr. Agt.

Neue Liebe: t 2815055

Eine Frau zum Hinsehen! Katharina,

45, schönes dunkles Haar,

schlanke weibl. Figur, int. Beruf,

gebildet u. niveauvoll, zuverlässig

u. offen, su. Dich für

eine schöne gemeinsame Zeit.

Agt. Neue Liebe: t 2823420

Jana, 50, Kr.-Schwester, sucht

keinen Adonis, sondern Dich, so

wie Du bist für das ganz normale

Glück! HERZBLATT-BERLIN:

t 20459745

Nicht unattraktive „Sie“, verw.,

55+, sucht großen, interessanten

Mann bis 63 J., Glücksbote:

t 27596611

Attraktive Frauen aus Polen suchen

Männer. VHzH, Tel.:

0355/ 791792 o. 0173 3962453

Mai–soll einguter Zeitpunktsein!

Silvia, 69, eine attraktive, niveauvolle

Frau, hat Freunde,

mag Geselligkeit, mö. sich gern

mit einem ehrlichen Manntreffen,

Gemeinsamkeiten entdecken,

zusammen etwas unternehmen…

Anruf bitte über

Singlecontact Berlin:

t 2823420

Mai –Monat der Liebe. Stefanie,

50, lebenslustig u. klug, arbeitet

im typischen Frauenberuf,

sportl.-schlank, lange schöne

Haare, eine attraktive Frau, die

allein sein kann, es aber nicht

möchte, su. Dich! Agt. Neue Liebe:

t 2815055

Kathrin, 55 J., schlank, gut aussehend,

familiär, hat Sehnsucht

nach Liebe u. Vertrauen, mag

Garten, Rad, kocht u. kuschelt

gern, su. ehrl. Mann, dem es

auch so geht. Glücksbote:

t 27596611

Ein Jahr allein ist genug! Jana, 59,

Krankenpflegerin, sportl.,

charmant u. ideenreich, mö. die

Bekanntschaft e. symp. Mannes

machen. Wir könnten uns einfach

mal verabreden! Agt. Neue

Liebe: t 2815055

Annonce einmalig u. ohne Wiederholung!

Monika, 66, pens.

Beamtin, e. schöne blonde Frau,

verw., startet einen Versuch,

den passenden Partner zu finden.

Singlecontact Berlin:

t 2823420

Akademikerin, 72 J., strahlende

Augen, herzl. Art, ist ehrlich,

voller Herzenswärme u. Humor,

sucht „Ihn“ für Landpartie und

Stadtbesuch. HERZBLATT-

BERLIN: t 20459745

Juliane, 44, hübsche, blonde Angestellte,

schlank, mit einem

bezaubernden Lächeln, natürl.

Eleganz, würde gern über diese

kl. Anzeige Dich finden. Hab

Mut! Glücksbote: t 27596611

Hobbygärtnerin Elke, 66 J., Hausfrau,

verw., häuslich, ehrlich,

zärtlich, mö. nicht länger allein

bleiben, welchem Mann geht’s

auch so? PS Harmonie

t 0151/20126923

Anne, 67, verw., kocht u. verwöhnt

gern, gemütl. Wohnung,

ansprechende Figur, eine Hausfrau

mit Geschmack, möchte

wieder verwöhnen Glücksbote:

t 27596611

Liebe ist die beste Medizin! Dr.

Marianne, 77, nette Witwe, liebevoll,

vermisst Zweisamkeit,

mit warmherzigen Partner.

Glücksbote: t 27596611

Julia, 37, ist unkompliziert, mit

sportlicher Eleganz, sucht

„Ihn“ bis ca. 50 J. für ein gemeinsames

Glück. Glücksbote:

t 27596611

Möchte einen Freund u. Partner

finden, mit Zeit, bis 75 J., bin gebürt.

Bulgarin, 65/164, sehr

spontan u. natürl., su. den Mann

mit geschickten Händen u. Liebe

zur Natur, lebe in Berlin aber

auch gern in meinem Haus am

Meer in Bulgarien in Nessebar.

Bin finanz. gut gestellt, fahre

Auto, es könnte Liebe u. ein erfülltes

Leben für uns zu zweit

werden. Agt. 60 plus,

t 89 04 94 51

Ärztin, 58/179, verw., sie ist eine

Frau, die im Leben steht, gut

ausseh., aufgeschlossen, trotz

Beruf perfekte Hausfrau, Gastgeberin

u. Mutter, sie versteht

es, einem Mann Gemütlichkeit

u. Herzenswärme zu schenken.

Su. Lebensglück in vertrauter

Zweisamkeit ohne Enge u. Eile.

Partnertreff, t 0160 91604020

Ich kann alleine sein, will es aber

nicht! Maja, 32, eine hübsche

Dipl.-Kauffrau mit blonden langen

Haaren, schlank, total sympathisch,

mag Musik, Kino, Ostsee,

Radfahren. „Ich suche keinen

Flirt –sondern eine richtige

Beziehung!" Agt. Neue Liebe:

t 2815055

Warmherzige, unkonvention., lebensfrohe

Berlinerin, 60,1,70,

NR, dezent mollig, mag Wandern,

Kino, Meer. Möchte von

stattlichem, unternehmungslustigen,

gern handwerklich

-kreativ., Mann gefunden werden.

o ZU4000128538 BLZ, PF,

11509 BLN

Wieder jemanden lachend in die

Augen schauen –ein liebevoller

Blick zurück. Bin 60, Logopädin,

mag Galerien, Konzerte, die

wunderbare Natur, den weiten

Horizont o. d. Meer, su. Partner

für sinnesfrohes, harmon. Miteinander.

Partnertreff,

t 0160 91604020

Hübsche Witwe Nora, 73, war

Krankenschwester, fröhl. Naturell,

mag Kultur u. Musik, su.

„Ihn“. Vielleicht könnten wir etwas

Zeit miteinander verbringen,

uns näher kennen lernen?

Singlecontact Berlin:

t 2823420

Fröhliche Sonja, 73 J., Schneiderin,

verw., flott, weiblich, lache,

koche, reise gern, su. ganz normalen

Mann z. lieben, lachen,

leben mit Mut! Gern auch älter.

Würde bei Sympathie auch zus.

ziehen. PS Harmonie

t 0151/20126923

Junggebliebene, attraktive, romantische

Optimistin 69J., 1,67,

verw., schlk. m. Int. f. Reisen,

Musik, Wandern uvm. su. liebevollen

Partner m. Herz und Bildung

ab 1,78; o ZU4000126170

BLZ, PF, 11509 BLN

Schöne,sensibleWitwe,73, spontan

u. liebevoll, immer positiv

denkend, mit Freude an Musik,

Bücher, Spaziergänge, Radfahren,

würde gern sich noch einmal

verlieben, e. Leben in gegenseitiger

Aufmerksamkeit

führen. Agt. 60 plus,

t 89 04 94 51

DieLiebe erleben möchte attr.Sie,

70 J., jung geblieben, warmherzig,

unkonventionell, verwitwet,

schlank, NR. Interessen:

Literatur, Theater, Musik, Natur

mit Dir, intelligent, sensibel, mit

Niveau. Agt. 60 plus,

t 89 04 94 51

Charm. Apothekerin, 57, attrakt.,

intelligent, mit Niveau, Herz u.

Humor, vielseitig inter., su. leidenschaftl.

ein Feuer der Gefühle,

einen Mann, mit dem sie

in Harmonie eine Zukunft gestalten

möchte. Partnertreff

t 0160 91604020

EtwasGlück gefällig... Charmante,

lebensfrohe u. sinnliche Frau,

62/167, mittelschlk., mit viel

Herz u. Humor, sportl., naturverb.,

musikalisch, su. Dich für

Natur, Reisen u. ein achtvolles

Miteinander. Agt. 60 plus,

t 89 04 94 51

Bildhübsche Berlinerin! Beate,

66/164, schlanke Witwe, finanziell

versorgt, mit gut verteilter

Weiblichkeit, gute Köchin u.

Gärtnerin, wü. sich wieder e.

zärtl., ehrl. Mann für die Liebe u.

das Leben u. die Zukunft. PS

Harmonie t 0151/20126923

er sucht sie

Attraktiver Mann, Stefan, 58/1.85,

techn. Ing., vorzeigbar, familienerprobt,

sportlich, gesch.,

möchte nicht typisch Single

werden. Hab Mut! HERZBLATT-

BERLIN: t 20459745

Dieter, 77, verw. Pensionär, su.

„Sie“, z. gemeinsamen erleben,

nette Gespräche, meine Kinder

machten mir Mut, haben Sie

bitte diesen auch. Glücksbote:

t 27596611

Tom, 55/180, studierter, attr.

Mann, liebt Humor u. Familie,

Lachen, Genießen, Unternehmungen

und Romantik. PS Harmonie

t 0151/20126923

Schlanke Sie um 40 mit Niveau

ges., die auch nicht allein ihre

Fantasie ausleben möchte. M,

schl., 56. Tel.: 01522 464 36 04

Sympathischer Witwer, Wolfgang,

70, Ing. i. R., unternehmungslustig,

sucht Freizeitkameradin.

Glücksbote: t 27596611

Sitzengelassener möchte mit (ab)

50jähriger wieder lächeln?

o ZU4000121536 BLZ, PF, 11509

BLN

Wer möchte mit mir den Frühling

u. das Leben genießen? Er, 71/

1,80, promov. Akademiker, angen.

Optik, mag Natur u. Musik,

will das Wichtigste im Leben

nicht dem Zufall überlassen.

Singlecontact Berlin:

t 2823420

Einer muss den Anfang machen!

Andreas, 64/1,86, Angest. i.

Vorruhest., verw., gepflegt u.

untern.-lustig, mag Reisen, reden,

füreinander da sein u. teilen

wollen. Anruf bitte über Agt.

Neue Liebe: t 2815055

Dem Zufall eine Brücke bauen!

Bernd, 75/1.77, verw., Ing., volles

Haar, vital, mit Pkw, tanzt

gern, su. Partnerin passenden

Alters. (getrenntes Wohnen angenehm)

HERZBLATT-BERLIN:

t 20459745

Andreas, 55/1.80, führt ein Unternehmen,

hat lachende Augen,

ein freies Herz, treibt Sport,

lebt in e. schönen Haus, su. die

sympath. Singledame, die gern

lacht u. lebt. Glücksbote:

t 27596611

Alexander, 62/1.83, Ing., optimistisch

u. kreativ, sportl. Figur,

tanzt gern, mag auch Museen u.

Theater, sucht nette, weibliche

Ergänzung z. Pferde stehlen,

glücklich sein. Glücksbote:

t 27596611

Romantiker gibt es auch noch in

meinem Alter! Peter, 73/1,89,

ein lebenslustiger Pensionär,

unterhaltsam, mag Urlaub,

möchte Sie gern einladen!

Singlecontact Berlin:

t 2823420

Die 3 Monster, die Dein Glück

verhindern: Alltag, Angst und

Bequemlichkeit! Lass "Sie” uns

gemeins. “erlegen”. Frank, 50+,

1.85, Handw., freut sich a. Anruf!

PS Harmonie, t 0151/20126923

Großer Mann su. kleine oder auch

große Frau! Hannes, 58/1,93,

Akademiker, angen. Äußeres,

hat keine Lust auf Clubs, mag

Familienleben. Agt. Neue Liebe:

t 2815055

Der Versuch ist es wert! Wolfgang,

68/1,83, verw., Pensionär,

charmant u. witzig, hat das Alleinsein

satt, mö. seine Zeit

nicht vertrödeln, su. Dich! Agt.

Neue Liebe: t 2815055

Christian, 47/1.80, lt. Angest.,

dunkle Haare, strahlend blaue

Augen, mag das Meer, Romantik,

möchte sich verlieben,

sucht Frohnatur mit Herz.

Glücksbote: t 27596611

78-jähr. Ing. mit Segelschein A

mö. mit NR-Frau mit Kajütboot

gerne relaxt durch Berlin u.

Brbg. schippern!

o ZU4000126391 BLZ, PF, 11509

BLN

Kavalier der alten Schule, 76, widmet

sich nun den schönen Seitendes

Lebens. Die Zeit, die mir

nun zur Verfügung steht, mö.

ich mit einer aufgeschlossenen

Frau verbringen. Wichtig ist mir

geistiger Austausch, Kultur, Bücher,

gute Filme. Würde gern

einer Frau zur Seite stehen, sie

achten u. verwöhnen. Agt. 60

plus, t 89 04 94 51

Der Liebe ein Zuhause geben

möchte ein sympath. Abt.-Leiter

aus dem med. Bereich, 67,

der nicht mehr allein leben mö..

Er su. keine perfekte Frau, sondern

eine zum Wohlfühlen mit

Lebensfreude für eine liebenswerte

Zweisamkeit. Agt. 60

plus, t 89 04 94 51

Wenn Liebe in d. Jahre kommt…

passiert nichts anderes, als

auch in d. Jugend…. Schmetterlinge,

Herzklopfen, lachen,

Freude auf das nächste Treffen,

gemeins. Erleben. Bodo, 73, 1,84,

verw., eins., mö. gern wieder zu

zweit sein. PS Harmonie

t 0151/20126923

Herz, Verstand u. Humor sollten

Sie haben u. noch ein bisschen

neugierig sein auf die Welt u.

das Leben. Es erwartet Sie ein

Akademiker, 65, der die Vorzüge

einer ergänzenden u. dauerhaften

Partnerschaft zu

schätzen weiß. Agt. 60 plus,

t 89 04 94 51

Bernd, 180/68, Akademiker, jung

im Herzen, humorv., ein “ganzer

Kerl“ trotz o. gerade wegen

Empathie und Respekt. Sucht

nicht d. Lady, sondern natürl.,

lebenslustige Frau, die “echt ist”

u. sich gut fühlt, so wie sie ist.

(Jeder seine Wohng.) PS Harmonie

t 0151/20126923

Gerd,62, ganz normaler Mann, su.

ganz normale Frau bis 65. Bist

Du bereit für einen ehrlichen

Neubeginn? Reise gern mit

Wohnmobil, bin Wassersportler,

ziehe aber auch gern Wanderschuhe

an, beweglich mit

Rad u. PKW. Agt. 60 plus,

t 89 04 94 51

Möchte einer liebenswerten Frau

ein echter Partner sein! Kfz-

Mechaniker, Witwer, 69, warmherzig,

gefühlvoll, mit ehrlichem,

bodenständigen Wesen.

Mag Reisen, gern in nördl. Länder,

Theater, Kino, lege Wert

auf Ehrlichkeit u. Treue. Agt. 60

plus, t Tel. 89 04 94 51

Das Unmögl. finden -eine Frau,

die auch ein Kumpel ist, Geliebte,

Freund und Partner ist, Hirn

u. Herz hat u. auch noch treu

ist. Ralf, 61/182, interess. Job,

sportl. Figur, su. Sie für gemeins.

Glück! PS Harmonie

t 0151/20126923

Wohngemeinschaft, ein sprechendes

Pferd, Einhörner “to

go” -das waren Wünsche mit 6

J.! Geblieben sind Wünsche,

aber andere! Romantik, aber

bitte realistisch…, gediegener u.

respektv. Umgang, aber nicht

zu langweilig… alles Blödsinn!

Ich, 58, 1,85, su. liebe Sie, mit

Sinn f. Spaß, Natur, Reisen u.

viele schöne gemeins. Momente.

PS Harmonie

t 0151/20126923

Ein Suchender schaut ins Land...

Witwer, 79/182, innerlich u. äußerlich

jung gebl., sehr bodenständig

mit vielseitigen Interessen

u. Wertvorstellungen. Er su.

die Begegnung mit einer warmherzigen

Frau, die Musik, die

stillen Winkel der Natur, liebt,

sich nach einem „Wir-Gefühl“

nochmals sehnt. Agt. 60 plus,

t 89 04 94 51

Stefan, 50/1.82, gepflegter gut

aussehender Witwer, (techn.

Gutachter) handwerklich begabt,

zuverlässig, wünscht sich

nette Partnerin, möchte dem

Zufall eine Brücke bauen.

HERZBLATT-BERLIN:

t 20459745

Sportlich, gut aussehender Mann

zu vergeben, Michael, 67/1,82,

hat genau dieses Lächeln in den

Augen, sucht Sie mit Sinn für

Reisen, Kultur, Natur und die

vielen schönen Seiten des Lebens.

HERZBLATT-BERLIN:

t 20459745

Gibt es Dich irgendwo? Rainer, 52

J., 1.84, stattl. Erscheing., breite

Schultern, solide, unkompliziert,

einfach nur ein praktischer,

netter Typ möchte mit

Dir ein neues Leben spüren u. e.

ehrl. Beziehg., PS Harmonie

t 0151/20126923

Die Initiative für Tapfere Kinder

unterstützt schwerstkranke Kinder

in Deutschland und Waisen- und

Straßenkinder inThailand.

Bitte helfen Sie uns mit

Ihrer Spende!

www.tapfere-kinder.de

Telefon 06131 –237600

Spendenkonto |Konto 67

Kennwort Tapfere Kinder

Sparkasse Mainz |(BLZ 550 501 20)

Eine Initiative der

Kinderhilfsorganisation

Human Help Network e.V.

www.hhn.org


Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019 13 *

·························································································································································································································································································

Berlin

Anonym gegen Clans

CDU fordert neue Schritte beim Kampf gegen die organisierte Kriminalität. So sollen Zeugen ihre Identität nicht preisgeben müssen, wenn sie Hinweise liefern

VonAndreas Kopietz

Im Kampf gegen die Organisierte

Kriminalität (OK) sollen

sich die Sicherheitsbehörden

künftig anonymer Tippgeber

bedienen können. Ähnlich wie beim

bereits bestehenden elektronischen

Hinweisgebersystem zur Korruptionsbekämpfung

soll das Landeskriminalamt

anonyme Hinweise entgegennehmen.

Dies ist eines der Ziele,

auf die sich die Berliner CDU-Fraktion

am Freitag auf ihrer Klausurtagung

in Thüringen geeinigt hat.

Die Christdemokraten wollen einen

entsprechenden Antrag im Abgeordnetenhaus

einbringen. Das seit

vier Jahren bestehende Whistleblower-System

gegen Korruption habe

sich bewährt, es gebe viele Meldungen.

„Viele Menschen, die in der OK

unter Druck stehen und bedroht werden,

äußern sich nicht“, sagte CDU-

Fraktionsvorsitzender Burkard Dregger

der Berliner Zeitung. „Wenn wir

ihnen die Möglichkeit geben, sich

anonym zu äußern, könnte das ein

Hebel sein, den Kampf gegen die Organisierte

Kriminalität zu stärken.“

Angst vorBedrohungen

Den Beschlussantrag erarbeiteten

mehrere Innen- und Rechtsexperten

der CDU. Sie berufen sich auf Erfahrungen,

von denen OK-Ermittler der

Polizei immer wieder berichten: dass

die Opfer der organisierten und besonders

die der arabischstämmigen

Kriminalität inner- und außerhalb

der Clanstrukturen massiv eingeschüchtertwerden.

Somit werdeeine

Ahndung der Taten immer schwieriger,

weil Beweise nicht oder nicht

mehr erhoben werden können. Zeugen

zögen infolge vonBedrohung oft

ihreAussagen zurück oder sagten von

vornherein nicht aus. Mitglieder krimineller

Clan-Strukturen verweigerten

die Aussage aus Angst vorder Beschmutzung

der„Familienehre“.

DieCDU geht davon aus,dass das

Hinweisgebersystem zur Bekämpfung

der Korruption lediglich umprogrammiert

und erweitert werden

müsste.Sowürden sich auch die Kosten

von 61880 Euro für das System

amortisieren, glauben die Verfasser

des Papiers.

Ob sich anonyme Tippgeber melden

werden, erscheint manchen Sicherheitsexperten

jedoch fraglich.

Voreinigen Jahren richtete auch der

Berliner Verfassungsschutz ein anonymes

Hinweistelefon gegen Islamismus

ein. DieResonanz ist gering.

InitiativeimBundesrat

Um die Organisierte Kriminalität besser

zu bekämpfen, soll Berlin außerdem

eine Bundesratsinitiative starten,

um die Vorschriften zur Vermögensabschöpfung

und zur Geldwäsche

anzupassen. „Die bisherige

Rechtsgrundlage ist interpretationsfähig“,

sagte Dregger.„Deshalb bestehen

Prozessrisiken.“ Eine entsprechende

Beschlussvorlage soll ebenfalls

dem Abgeordnetenhaus unterbreitet

werden. Das seit Juli 2017

geltende Gesetz zur Reformder strafrechtlichen

Vermögensabschöpfung

soll nach dem Willen der CDU so angepasst

werden, dass von der Beschlagnahme

auch Miet- und Pachtforderungen

erfasst sind.

Im Juli 2018 hatte die Berliner

Staatsanwaltschaft im Rahmen eines

Geldwäsche-Verfahrens 77 Immobilien,

darunter auch Mietshäuser, beschlagnahmt

–jedoch nicht die Mieteinnahmen.

Diese flossen, wie berichtet,

weiter an arabische Clans,

auch in den Libanon. Weil eben gewisse

Risiken bestehen und sich die

Finanz- und OK-Ermittler nicht einig

waren, hatten diese zunächst nur die

Immobilien vorläufig gesichert. Am

vergangenen Montag wagten die

Staatsanwälte den nächsten Schritt:

Mit richterlichen Beschlüssen beschlagnahmten

sie nun auch die

Mieteinnahmen aus 45 dieser Immobilien

–und sicherten die Einnahmen

aus mehr als 100 Mietverhältnissen.

Die Beschlüsse beziehen sich auf

die direkten Mieteinnahmen vonden

Bewohnern, auch auf Auszahlungsansprüche

derTatverdächtigen gegen

die Hausverwaltungen sowie auf ihre

Konten. „Wir sind davon überzeugt,

dass wir im Recht sind“, sagte ein

Fahnder,der jedoch zugleich gewisse

Unsicherheiten einräumte.

POLIZEIREPORT

Anklage nach Transporterüberfall.

Rund ein halbes Jahr nach einem

Überfall auf einen Geldtransporter

in Mitte hat die Staatsanwaltschaft

zwei Tatverdächtige angeklagt. Einem

38-Jährigen wirdschwerer

Raub vorgeworfen, einem 33-Jährigen

Beihilfe,teilte die Staatsanwaltschaft

am Freitag mit. Der38-Jährige

soll am 19. Oktober in der Schillingstraße

zusammen mit vier weiteren

Männernden Transporter mit zwei

Autos ausgebremst und gestoppt haben.

Laut Anklage wurden zunächst

sieben Millionen Euro Bargeld erbeutet,

die die Täter auf der Flucht

verloren. Zuvorwurde die Besatzung

mit Schusswaffen bedroht und die

Tür desWagens mit Spezialgerät aufgebrochen.

Der38-Jährige soll eines

der Tatautos gefahren haben. Der33-

Jährige soll die verwendeten Hydraulikwerkzeuge

und eines der Tatfahrzeuge

besorgt haben.

Einnahmen geraubt.

Zwei Unbekannte haben am Donnerstagabend

in Marzahn eine Supermarkt-Kassiererin

überfallen.

Gegen 20.40 Uhrbetraten die Täter

den Discounter in der Allee der Kosmonauten

und bedrohten die 58-

jährige Angestellte mit einer Schusswaffe.Anschließend

forderten sie

die Herausgabe des Kasseninhalts.

Eine hinzugekommene Mitarbeiterinwurde

ebenfalls bedroht. Danach

flüchteten die Räuber mit der Beute.

Die58-Jährige erlitt einen Schock

und wurde ambulant in einem Krankenhaus

behandelt.

Porsche-Räder sichergestellt.

Polizisten haben am Donnerstag in

Halensee drei Diebe gefasst. In der

Katharinenstraße hatten die Männer

im Alter von22, 34 und 47 Jahren vier

Räder eines Porsche-Oldtimers in einem

Auto verstaut. Diese hatten sie

kurzvorher in einer Tiefgarage abmontiert.

Im Renault der Täter lagen

zudem verschiedene Armaturen des

Porsche,andem sich frische Aufbruchspuren

befanden. Der47-Jährige

soll am Sonnabend einem Haftrichter

vorgeführtwerden.

Wände beschmiert.

In der Rigaer Straße in Friedrichshain

haben Unbekannte am Donnerstag

Hauswände mit politischen

Parolen beschmiert. Gegen 21.30

Uhrentdeckte eine Objektschutzstreife

die Schmierereien. (kop.)

Wieder wurden in der Rigaer Straße Wände

beschmiert.

ERIC RICHARD


14 * Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019

·························································································································································································································································································

Berlin

Ein Ständchen für die Ex-Präsidentin

ULRICH MATTHES

wusste natürlich, dass er bei dieser

Verleihung der Deutschen Filmpreise

unter besonderer Beobachtung

stehen würde. Am Freitagabend

gab es nämlich im Palais am

Funkturm und der benachbarten

Messehalle die erste Lola-Gala seit

seiner Wahl zum Präsidenten der

Deutschen Filmakademie.Für die er,

unter großer Geheimhaltung, ein

Lied einstudierte.Ertat das für seine

Amtsvorgängerin Iris Berben, die bei

der vorigen Verleihung zum Entzücken

des Publikums wild über die

Bühne getanzt war: „Es sollte wirklich

eine Überraschung für Iris und

für alle anderen sein! Da musste

mich keiner überreden, das war

meine Idee,die die Verantwortlichen

sofort sehr schön fanden.“ Das war

nur ein Spaß am Rande, mit der

Nachhaltigkeit der Gala meinten es

die Deutsche Filmakademie und ihr

Präsident Ulrich Matthes allerdings

ernst:„Wir alle tun noch zu wenig für

Nachhaltigkeit, auch ich! Es ist aber

höchste Zeit, Verantwortung zu

übernehmen.“ Alle relevanten Bereiche

der Preisverleihung vom Fahrdienst

über den Energieverbrauch,

das Catering und Abfallmanagement

bis zum Umgang mit Wasser

waren auf dem Prüfstand.

FLORIAN DAVID FITZ

hatte schon vorab gehört, dass es

wegen dem Bemühen um Nachhaltigkeit

am Abend nur veganes Essen

geben würde: „Das finde ich

gut“, sagte er. „Bei mir gibt es die

Nur-einmal-pro-Woche-Fleisch-

Regel, die ich in letzter Zeit aller-

Schauspielerin Iris Berben kam trotz eisiger

Kälte schulterfrei. BLZ/CHRISTIAN SCHULZ (4)

dings oft gebrochen habe.“ Als Akademiemitglied

hätte der Schauspieler,

Drehbuchautor und Regisseur

über die Lola-Vergabe

abstimmen können. Wegen seiner

vielen Arbeit kam er nicht dazu:

„Ich habe nur die Hälfte der Filme

gesehen, weil mir für den Rest die

Zeit fehlte.“

von Andreas Kurtz

ak@andreaskurtz.net

Die Verleihung der Deutschen

Filmpreise sollte zum ersten Mal

eine klimaneutrale Sause werden

Armin Rohde machte Pause von anstrengenden

Dreharbeiten.

MARGARETHE VONTROTTA

bekam den Deutschen Filmpreis in

der Kategorie „Ehrenpreis für herausragendeVerdienste

um den deutschen

Film“, also für ihr Lebenswerk.

Die77-jährige Regisseurin:„Ich habe

gedacht, ich kriege den nicht mehr.

Die haben immer nur meine männlichen

Kollegen bedacht.“

Präsident und Staatsministerin: Ulrich

Matthes mit Monika Grütters.

CHRISTOPH MARIA HERBST

scherzte auf dem roten Teppich der

Filmpreisverleihung über kommende

Projekte nach dem Film „Der

Vorname“, der zu seinem Bedauern

bei den Nominierungen keine Rolle

spielte: „Es wird einen zweiten Teil

geben: ‚Der Nachname‘. Undwir arbeiten

auch schon an einem dritten

Auch Katja RIemann genoss den Gang auf

dem Roten Teppich.

Teil:‚Der Kosename‘.“ Herbst ging es

im Filmpreistrubel vor allem

darum, dass bis zum letzten Moment

diskret behandelt wird, dass er

den diesjährigen Bernd-Eichinger-

Preis übergeben würde: „Die Veranstalter

fürchten, dass sonst Preisträger

Christian Becker die Annahme

verweigert.“

STEFFI ACKERMANN

ging als Produzentin von„Rocca verändert

die Welt“, einer modernen

Pippi-Langstrumpf-Geschichte,

diesmal mit besonderen Gefühlen in

den Filmpreistag, denn sie hatte in

der Kategorie „Bester Kinderfilm“

eine der begehrten Nominierungen

ergattert. „Injedem Fall fühlt der Tag

sich anders an, weil man nicht nur

gespannt, sondernauch noch aufgeregt

ist.“ Weil Filmpreisnächte in aller

Regel lang sind, besonders dann,

wenn es was zu gewinnen gibt, hat

sie sich zu Hause mit einer realistischen

Verabredung abgemeldet:

„Meine Familie sehe ich beim Frühstück

um halb neun.“

KATHARINA SCHÜTTLER

war vom Inhalt der diesjährigen

Filmpreiskiste, inder die nominierten

Filme steckten, begeistert: „Ein

selten starker Jahrgang!“ Allerdings

kritisiertdie Schauspielerin den Umstand,

dass der Film „Ballon“ von

Bully Herbig nur Nominierungen in

den Kategorien Tongestaltung und

Filmmusik bekam: „Der müsste

heute Abend viel öfter vertreten sein.“

Ihr Kollege Armin Rohde kann sich

über die Güte des Filmjahrgangs kein

Urteil erlauben: „Ich habe es schon

wieder nicht geschafft, mit abzustimmen.“

Davon abgehalten hat ihn ein

Film, über den er noch nicht viel erzählen

darf: „Nur so viel: der Mann,

den ich spiele,wirdgezwungen, an einem

Marathon teilzunehmen.“ Am

Ende des anstrengendsten Drehtages

konnte er von seiner Computeruhr

ablesen, was ergeschafft hatte: „Das

waren 17 Kilometer!“

Traueranzeigen

Nachruf

Dr. med. Frank Mielke

20.09.1948 –12.03.2019

Tief berührt und erschüttert nehmen wir Abschied

von einem hoch geschätzten Arzt, einen ausgewiesenen und ausgezeichneten

Wissenschaftsorganisator und einem treuen und zuverlässigen Freund.

Seine Leidenschaft galt der Medizin und der Wissenschaft.

Auf dem Spezialgebiet der Rheumatologie und Klinischen Immunologie

hat er eine wegweisende Arbeit geleistet.

Für seine Patienten war erein einfühlsamer Begleiter und Helfer.

Seine großen Verdienste in der Sache sowie

sein liebendes und lachendes Herz bleiben unvergessen.

63150 Heusenstamm

Prof. Dr. med. Marina Backhaus

Priv.-Doz. Dr. med. Manfred Böhm

Prof. Dr. med. Frank Buttgereit

Prof. Dr. med. Thomas Dörner

Priv.-Doz. Dr. med. Hartmut Goos

Prof. Dr. med. Falk Hiepe

Prof. Dr. med. Martin Keysser

Prof. Dr. med. Detlev Krüger

Priv.-Doz. Dr. rer. nat. Ansgar Lukowsky

Priv.-Doz. Dr. med. Elke Parsi

Univ.-Prof. Dr. med. Rassouli A. Parsi

Prof. Dr. med. Tomas Porstmann

Prof. Dr. med. Gabriela Riemenkasten

Dipl.-Med. Karsten Wolbart

Wenn ihr mich sucht,

sucht mich ineuren Herzen.

Habe ich dort eine Bleibe gefunden,

werde ich immer bei euch sein.

Wir nehmen Abschied von meinem

geliebten Vater und Schwiegervater

Gerhard Berger

*27.02.1926 †14.04.2019

In stiller Trauer:

Familie Michael Berger

Die Trauerfeier findet auf Wunsch des Verstorbenen im

engsten Familienkreis statt.

Ihre Traueranzeige

in der Berliner Zeitung

wir beraten Sie gern.

Anzeigenannahme:

( 030) 2327-50

Hoffnung ist nicht die Überzeugung,

dass etwas gut ausgeht,

sondern die Gewissheit,

dass etwas Sinn hat,

egal wie es ausgeht. Václav Havel

Ecky Broy

*3.7.1955 †16.4.2019

In unseren Herzen wirst du immer

bei uns sein.

Deine Tochter Franziska mit Élise

dein Sohn Max mit Joanna und Andrea

deine Schwester Brigitte mit Familie

deine Schwester Margrit mit Familie

Die Trauerfeier mit anschließender

Urnenbeisetzung findet am 24.5.2019

um 13.00 Uhr auf dem Friedhof

in Angermünde statt.

Es war so schön, das Sichverstehen,

es machte so froh,

das Miteinander gehen.

Du warst so selbstlos, schlicht, und treu,

was Du getan zu Lebzeiten,

Wir danken Dir’s in Ewigkeit.

Traurig nehmen wir Abschied von meinem lieben treusorgenden

Ehemann, unseremlieben Papa, Opa und Uropa

Heribert Schwartze

*5.5.1930 †15.4.2019

In Liebe und Dankbarkeit

Deine Karin

Peter Schwartze &Familie

Petra Bunk &Familie

Die Trauerfeiermit anschließender Urnenbeisetzung findet am

Freitag, dem 24. Mai 2019, um 12:15 Uhr in der kleinen Halle des

Neuen Friedhofs Potsdam, Heinrich-Mann-Allee, statt.

Wenn ihr mich sucht, sucht mich in euren Herzen.

Habe ich dort eine Bleibe gefunden, lebe ich in euch weiter.

–Antoine de Saint-Exupéry –

Egon Schünemann

*17.01.1937 †26.04.2019

In Liebe und Dankbarkeit

Margret Schünemann

Axel Schünemann und Familie

Vera Regel und Familie

Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung findet am Montag,

dem 3. Juni 2019 um 9.00 Uhr auf dem städtischen Friedhof Ruhleben,

Am Hain 1in13597 Berlin statt.

Ihr Berater Im trauerfall

Tag&Nacht 49 10 11

www.ottoberg.de

Bestattungen seit 1879

frIedrIchshaIn

Landsberger Allee 48, 10249 Berlin

Tag &Nacht (030) 42 80 77 55

lIchtenBerg

In Liebe und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von

meinem lieben Mann, guten Vater und Großvater

Prof. Dr.-Ing. Horst Wieland

*29.03.1929 †05.04.2019

Traueranzeige

Wir beraten Sie gern.

Bestattungen

Anton-Saefkow-Platz 4

Tel.: (0 30) 9911087

(0 30) 4222947

Funk: (0172) 356 66 69

hohenschönhausen

Konrad-Wolf-Str. 33, 13055Berlin

Tag &Nacht (030) 971 055 77

In stiller Trauer

im Namen aller Angehörigen

Ursula Wieland

Angela Wieland

Juliane Wieland

Anzeigenannahme: (030) 2327-50

BSW-Partner

BSW-Partner

Telefonische Anzeigenannahme: 030 2327-50

treptow

Seit 1882 in BaumSchulenweg

KiefholzStraSSe 249

12437 Berlin

☎ 5328335·532 82 08

hacKenBergStraSSe 20

12489 Berlin

☎ 6775443

Ihr Berater

Im trauerfall

am Samstag,

dem 11.05.2019

wieder in Ihrer


Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019 15 *

·························································································································································································································································································

Berlin/Brandenburg

Mit Karate

gegen

Schädlinge

Ab Montag werden im Wald

Insektizide versprüht

VonJens Blankennagel, Potsdam

Das umstrittene Programm zur

Bekämpfung von Schädlingen

in Kiefernwäldern soll am Montag

beginnen. Dann soll das Insektengift

mit dem Namen „Karate Forst flüssig“

per Hubschrauber in den Kreisen

Potsdam-Mittelmark und Teltow-Fläming

über 7500 HektarWald

verteilt werden.

„Der Start ist am Montag, um 10

Uhr ,geplant“, sagte Ellen Schlieker

vom Landesbetrieb Forst. Der Einsatz

sei aber wetterabhängig. Bei

Wind müssten die Flüge um Stunden

oder Tage verschoben werden.

Gegen den Einsatz protestieren

Bürgerinitiativen in den betroffenen

Regionen, auch die Grünen und die

Naturschutzverbände BUND und

Nabu. Sie beklagen, dass angesichts

des dramatischen Insektensterbens

der vergangenen Jahre die Wälder

nicht zusätzlich mit Pestiziden vergiftet

werden sollten. Das Gift töte

nicht nur die Schädlinge, sondern

auch alle andereInsekten –auch natürliche

Gegner der Schädlinge.

Beim Landesforst heißt es, dass

das Gift für Menschen ungefährlich

sei und dass es nur eingesetzt werden

soll, weil in diesem Jahr besonders

viele Nonnenraupen erwartet

werden. Das ergab eine Untersuchung,

die seit 30 Jahren jeden Winter

stattfindet. „Dabei werden die

Puppen im Boden gezählt und errechnet,

wie viele Raupen zu erwarten

sind“, sagte Ellen Schlieker.

Die Raupen fressen die Nadeln

von Kiefern sowie Nadeln und Blätter

anderer Bäume.Bei einem massiven

Befall sind ganze Wälder kahl.

Nur bei Idealbedingungen überlebt

ein Drittel der Bäume. Doch beim

Forst heißt es,dass die Bedingungen

nach dem Hitzesommer 2018 und

dem trockenen Frühjahr alles andere

als ideal sind. „Der Einsatz des Giftes

ist das allerletzte Mittel“, sagte die

Sprecherin des Landesforstbetriebes.

Damit solle verhindert werden,

dass ganzeWälder absterben.

DerForstbetrieb kann sich die Art

des Giftes auch nicht aussuchen. Auf

„Karate“ haben sich drei Institute

des Bundes für dieses Jahr festgelegt.

Nach dem Gift-Einsatz wirdderWald

zwei Tage lang gesperrt, drei Wochen

lang dürfen keine Beeren oder Pilze

aus dem Wald geholt werden.

Gegen Insektizide im Brandenburger

Wald läuft eine Unterschriftensammlung

auf der Internet-Seite

Change.org. Dortbeteiligten sich bis

Freitagnachmittag fast 70 600 Leute.

Gysi und die Wende

Er habe einen Hang zu Problemen und Konflikten. Das sagte Gregor

Gysi (Linke) über sich selbst, als er am Freitagabend unter dem Motto

„Der Geist von1989 –was ist geblieben?“ zu Gast im Newscafé des BerlinerVerlages

war.ImGespräch mit Redakteurin Sabine Rennefanz und

Chefredakteur Elmar Jehn schilderte er persönliche Erinnerungen an

den Wende-Herbst 1989. Er berichtete von seinem Besuch bei den

Grüne wollen mehr Straßenbäume

Elf-Punkte-Plan fordert 14 Millionen Euro mehr pro Jahr,umBerlins Bäume zu pflegen und zu wässern

VonGerhard Lehrke

Essoll wieder mehr Straßenbäume

in Berlin geben. Die

Grünen-Fraktion im Abgeordnetenhaus

schlägt in einem

Elf-Punkte-Plan vor, wie die

Zahl bis 2030 auf 450 000 Bäume gesteigert

und ihre Pflege verbessert

werden soll. Derzeit gibt es nur noch

433 000 dieser Bäume, weil seit 2005

zwar 38 000 neue gepflanzt wurden,

aber 71 000 gefällt.

Mit dem Doppelhaushalt

2020/2021 soll mehr Geld ausgegeben

werden, verlangten die Grünen

am Freitag. 80 Euro pro Jahr und

Baum sollten die Bezirke vom Land

erhalten, damit sie mehr Mitarbeiter

für die Baumpflege einsetzen können.

Derzeit sind es etwa 40 Euro.

Der Grünen-Abgeordnete und Naturschutzexperte

Turgut Altug sagte,

dass es 2001 noch 61 Euro waren.

Für 2020 sieht der Finanzsenator

Matthias Kollatz (SPD) 48,15 Euro

pro Baum vor. Da müssen die Grünen

also noch nachverhandeln.

ClaraHerrmann, die grüne Umweltstadträtin

von Friedrichshain-

Kreuzberg sagte, dass berlinweit 14

Millionen Euro mehr nötig seien als

die bislang geplanten 20 Millionen

Euro, umauf die 80 Euro pro Baum

zu kommen.

„Klimanotstand“ bei den Bäumen

Der Fraktion wünscht sich, dass

künftig mindestens so viele Bäume

gepflanzt wie gefällt werden. Damit

soll auch auf Wetterereignisse wie

den Sturm Xavier 2017 reagiert werden.

Er hatte 8000 Straßenbäume

zerstört. Fraktionsvorsitzende Silke

Gebel sagte, dass die Bäume wegen

der Stürme und der seit 2018 andauernden

Dürre unter einem „Klimanotstand“

leiden.

Als weiteren Punkt wollen die

Grünen durchsetzen, dass der Senat

die Pflege der im Rahmen der Stadtbaumkampagne

gepflanzten Bäume

künftig zehn Jahre lang finanziert

statt nur drei Jahre wie bisher. Das

würde die Bezirke entlasten. Die

Kampagne läuft seit 2012. Wenn für

einen Baum durch Bürgerspenden

500 Euro zusammengekommen

sind, gibt der Senat die 1500 Euro

dazu, um die durchschnittlichen

Pflanz- und Pflegekosten von 2000

Euro zu erreichen.

Im Hitzesommer 2018 wurden

bereits Bäume in einem 900 000 Euro

teuren Notprogramm gewässert.

Dies solle künftig regelhaft finanziert

in einem sogenannten Sommerdienst

geschehen. Wasserbetriebe,

Feuerwehr, Stadtreinigung, Polizei

und Bürger sollen helfen.

Die Grünen greifen auch ein

Problem auf, das mit der verstärkten

GERD ENGELSMANN

DDR-Botschaftsflüchtlingen in Prag und von seiner Demo-Ansprache

am 4. November 1989 auf dem Alexanderplatz. Gysi schlug einen großen

Bogen von den Mängeln der deutschen Einheit über die Schwächen

der politischen Linken bis zu Bundeskanzlerin Angela Merkel

(CDU) und den Wahlerfolgen der AfD. Das vollständige Gespräch mit

Gregor Gysi können Sieam7.Mai in der Berliner Zeitung lesen. (mow.)

Förderung des Radverkehrs einhergeht.

Für neue Radwege sollte nur im

„absoluten Ausnahmefall“ ein Baum

abgeholzt werden. Eher sollten Parkplätzewegfallen,

um den Radweg am

Baum vorbeiführen zu können.

In den Grünanlagen mit ihren

470 000 registrierten Bäumen streben

die Grünen eine „Pflanzoffensive“

an. Bis2021 sollen 1000 Bäume

pro Bezirk neu gesetzt werden. Dabei

bringt die Fraktion Obstwiesen

mit alten Baumarten ins Gespräch,

sodass eine„essbareund summende

Stadt“ entsteht.

WeiterePunkte umfassen eine digitale

Erfassung der Bäume und ihres

Zustands: mehr Transparenz für

die Bürger,wenn Bäume gefällt werden

müssen, besondere Pflege für

alte Bäume, Patenschaften für

Bäume und Baumscheiben sowie

eine Erfassung möglicher Pflanzorte

in einer Baumleitplanung.

NACHRICHTEN

Schafskäse wegen

Kolibakterien zurückgerufen

Wegen eines Kolibakteriums hat das

in Berlin ansässige Lebensmittelunternehmen

Francia Mozzarella

GmbH Schafskäse eines italienischen

Herstellers zurückgerufen.

DasProdukt namens „Käse Primo

mit schwarzenPfeffer“ sei gesundheitsgefährdend,

heißt es im Rückruf.

Untersuchungen hätten gezeigt,

dass der Käse den Shigatoxin-bildenden

Keim Escherichia coli enthalte.Dieser

kann nach Angaben des

Bundesinstituts für Risikobewertung

schwereDurchfallerkrankungen

auslösen. Betroffene Länder sind

Berlin, Thüringen und Nordrhein-

Westfalen. (dpa)

Germania-Pleite: Inventar

der Airline wird versteigert

Nach der Pleite der Berliner Fluggesellschaft

Germania wirdnun das Inventar

versteigert. Am Freitag starteten

etwa Online-Auktionen zu Büround

Werkstattzubehör,wie Insolvenzverwalter

Rüdiger Wienberg

mitteilte.Zunächst können Gebote

vonprivaten und gewerblichen Interessenten

abgegeben werden, später

folgt ein Versteigerungstermin.

Laut Auktionshaus sollen in absehbarer

Zeit auch Flugsitzreihen und

Flugzeugtrolleys sowie Container,

die für die Bewirtung in Flugzeugen

verwendet werden, versteigertwerden.

DieFluggesellschaft mit fast

1700 Mitarbeiternhatte Anfang Februar

Insolvenz angemeldet und

den Flugbetrieb eingestellt. (dpa)

Wechselhaft und kühl in

Berlin und Brandenburg

DerFrühling macht in Berlin und

Brandenburgeine Pause: DieTemperaturen

sollen am Wochenende

maximal zwischen acht und zwölf

Grad erreichen. Dabei könnte es laut

Deutschem Wetterdienst (DWD) am

Sonnabend im Nordwesten Brandenburgs

mit geringer Wahrscheinlichkeit

auch kurze Gewitter mit

Graupel geben. In der Niederlausitz

werdemit länger andauerndem Regen

gerechnet. DieTemperaturen

liegen dabei zwischen acht und elf

Grad. In der Nacht zum Sonntag fallen

die Werteauf zwei Grad bis minus

ein Grad, in Bodennähe kann es

zu Frost kommen. DerSonntag startet

zunächst heiter und trocken, wie

der DWDmitteilte.Tagsüber seien

jedoch Schauer möglich. Die

Höchsttemperaturen liegen am

Sonntag bei zwölf Grad. Zu Beginn

der kommenden Woche ändertsich

das Wetter kaum. Es bleibt kühl und

wechselhaft. (dpa)

„Mädchen

brauchen

Ihre Hilfe“

„Werden

SiePate!“

an- und Verkäufe

Verkäufe

Achtung Campingplatzauflösung!

Mehrere Wohnwagen im guten

Zustand preisgünstig abzugeben.

Tel.:0152 33 96 35 13

zaunkoenig-wendenschloss.de

Zäune extrem preisw. ab 49€/m²

Grat-Kat., 8500 Ref. 655 90 03

kaufgesuche

Kaufe Ölgemälde, Münzen, Antiquität.Dr.

Richter, 01705009959

Alte Möbel u. Ölgemälde kauft GalerieLauterbach,

425 10 16

Vermischtes

Suche alte Fußballeintrittskarten.

Tel. 0152-56311128

dienstleistungen

Klinker verfugen

reinigen, restaurieren

0160-96354981 www.Die Fuger.com

Putzfrauen

speziell für Senioren

π

Kostenloser Prospekt

030 /797 88 730

Auf Wunsch auch nur die klassische einmalige Grundreinigung.

berliner adressen

AusWannewirdDusche!

Komfort und Sicherheit im Alter!

Bad-Umbau oftschon in 8Stunden

Rundumservice für Zuschüsse und

Genehmigungen

kostenlose Beratung

und Aufmaß

* ab Pflegegrad 1durch

den Zuschuss Ihrer

Pflegekasse

*

Umbau ab

€0,-

Nähere Infos:

www.plan-deutschland.de

Telefonische anzeigenannahme: 030 2327-50

www.berliner-jobmarkt.de

Jetzt KOSTENLOS informieren:

030/549090870

www.seniovo.de


16 * Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019

·························································································································································································································································································

Leserbriefe

So erreichen Sie uns

PerPost

Leserbriefe

Alte Jakobstr.105,

10969 Berlin

In den sozialen Medien

facebook.com/berliner zeitung

PerE-Mail

leser-blz@dumont.de

Am Telefon

Mo–Fr10–16 Uhr

(030) 63 33 11-457

Wegen der großen Zahl der Zuschriften

ist es uns leider nicht möglich, alle Briefe zu

beantworten oder abzudrucken.

Die Redaktion behält sich das Recht

sinnwahrender Kürzungen vor.

Windkraft: Zwei Wege

sorgen für mehr Akzeptanz

Wirtschaft, Seite 7: „Ausbau der

Windkraft bricht ein“ von

Frank-Thomas Wenzel

(2. Mai)

Die Windkraftbranche beschwert

sich, dass aufgrund desWiderstandes

der Bevölkerung gegen die Windkraftnutzung

der Ausbau ins Stocken

gekommen ist und dadurch die Ziele

des Klimaschutzes gefährdet sind. Es

wird gefordert, dass die Politik den

Profit der Branche mit gesetzlichen

Zwangsmaßnahmen absichert, wobei

als Totschlagargument der Schutz

von Arbeitsplätzen genutzt wird. Die

Konsequenz, dass derWiderstand der

Bevölkerung im Interesse der Gegner

der Energiewende dadurch weiter anwächst

und Populisten davon profitieren,

wirdbilligend in Kauf genommen.

Dabei kann das bestehende

Problem auf einfache Weise gelöst

werden, indem man die Akzeptanz

der Bevölkerung herstellt. Das kann

auf zwei Wegen erfolgen: Man bietet

den von Windrädern betroffenen

Bürgern preiswerten Strom an. Oder

man nutzt alternative Technologien

der Windkraftnutzung, die die bekannten

Nachteile der Standardtechnologie

nicht besitzen und zusätzlich

deutlich effektiver sind.

Heiner Pötzsch, per Mail

ÖPNV und Taxi-Verkehr

werden Fahrgäste entzogen

Kolumne, Seite 8: „Hoch lebe das

Sammeltaxi!“ von Katja Berlin

(29. April)

Sehr geehrte Frau Berlin. Hoch lebe

das Sammeltaxi?! Wohlwissend, und

das unterstelle Ihnen einfach einmal,

dass sie es wissen, dass die vonIhnen

angepriesenen Angebote weder kostendeckend,

umweltfreundlich oder

nachhaltig Personen befördern. Es

gibt hinreichend vielfältige Studien,

die belegen, das all diese Sharingund

Pooling-Angebote den Autoverkehr

nicht entlasten, sondern belasten.

Gleichzeitig werden dem ÖPNV

und dem Taxi-Verkehr Fahrgäste entzogen.

Detlef Dowidat, per Mail

Der Verkehrskollaps lässt sich ganz einfach auflösen

Berlin, Seite 14: „Verkehrskollaps droht“, Gastbeitrag von Harald Moritz

(30. April)

DasUnkraut an derWurzel packen, mit dieser Herausziehen und so die

Produktion von zigtausend Arten von Pkw zugunsten der Produktion

vonpreiswerten Fahrzeugen für den ÖPNV herunterfahren, um so den

Ausstoß an Pkw –sowie zu DDR-Zeiten –zuminimieren, dafür aber die

alten Liniennetze imÖPNV zu reaktivieren. Dann fahren auch viele

Radler nicht mehr mit dem Rad, sondern imbilligen ÖPNV –habe ich

BERLINER ZEITUNG/MARKUS WÄCHTER

im Osten ja doch wohl selber erleben dürfen, auch wenn ich den

Wunsch nach mehr „Mobilität“ verspürte.Das alles wirdsonicht realisierbar

sein, denn welcher Arbeitnehmer im Autobau oder bei Zulieferfirmen

würde sich heute noch für 10 Euro proStunde bei einer zumutbaren

wöchentlichen Arbeitszeit von48Stunden hinters Lenkrad eines

Busses setzen, und sich vonseinem ehemaligen Kollegen jeden Tageinen

„Vogel“ oder „Scheibenwischer“ zeigen zu lassen?

Matthias Dressel, Berlin

„Die SPD muss ihrem Genossen Kevin das Handwerk legen“

Seite 1: „Der Aufreger“ von

Christine Dankbar

(3. Mai)

Kevin Kühnerthat es geschafft, nach

Honecker und Co. Die korruptesten

tiefroten Socken in der ehemaligen

sowjetischen Besatzungszone (unverständlicher

Weise bis vor 30Jahren

„DDR“ von westdeutschen Politikern

genannt) beendeten mit der

Kollektivierung der Privatwirtschaft,

dem Mauerbau, dem Festhalten an

der Planwirtschaft die Existenz ihres

sozialistischen Systems und fuhren

es an eben diese Mauer, alles ward

Geschichte! Bevor erjetzt Deutschland

an eine Mauer fahren will, sollte

Tante SPD ihrem Genossen Kevin

das Handwerk legen und ihn als

Dank für diese Steilvorlage an die

Opposition zur politischen Fort-und

Weiterbildung schicken, Themen:

Wiederbelebung der sozialen Marktwirtschaft,

Zügelung der Macht der

Konzerne, Abschaffung der Leiharbeit.

Klaus Katzur,Berlin

Kevin Kühnert möchte BMW enteignen.

Lebt dieser sozialistische

Lausbub in der rückwärtsgewandten

Welt des Kommunismus,woder Parteisekretär

eine Villa und Datscha besitzt?

KarlFrank, Bayern, per Mail

Das Enteignungsansinnen

ist erst mal richtig

Seite 1: „Das Feindbild“ von Von

Tomma Petersen und Julia Rathcke

(29. April)

Kann ein vernunftbegabter, logisch

denkender Mensch es gutheißen,

wenn einzelne Menschen über die

von ihnen konstruierten Unternehmungen

sich privat bereichernaneinem

lebensnotwendigen Element

der menschlichen Daseinsvorsorge?

Wenn wir alle ehrlich sind: Nein.

Doch es passiert. Undsogar die Linken,

was Verdi-Chef Bsirske im Interview

beklagt, verkauftenWohnungen,

Strom, Wasser und vielleicht bald das

S-Bahnnetz, was niemals unter Profitverwertungsinteressen

fallen

dürfte. Deshalb ist das Enteignungsansinnen

erst mal richtig. Auch

wenn es noch andere Möglichkeiten

geben sollte.Das ist jetzt echter Klassenkampf.

DieEigentümer sehen ihre

Profitinteressen gefährdet. Erstmalig!

Aber endlich einmal! Undder Staat ist

willfähriger Unterstützer der Unternehmer.

Deren Profite sichern und

deren Steuerabgaben senken ist seine

vornehmste Aufgabe.

Wolfgang Schlenzig,Berlin-Mariendorf

Aus „Wir sind das Volk“

wurde „Wir sind ein Volk“

Meinung,Seite 8: „Da wardoch was“

von Markus Decker

(02. Mai)

Nicht einmal das ZDF blies am 9. November

1989 in die Einheitsfanfare,

als kurz vor 19.00 ein unbedarfter

oder vorsätzlicher Schabowski mit einem

Zettel winkte und die die DDR-

Westgrenzen sowie die Berliner

Mauer für geöffnet erklärte. Seine

Hauptnachrichtensendung begann

der Sender mit der Nachricht, dass es

nach 28 Jahren wieder offene Grenzen

in Deutschland gebe, während

die friedliche Revolution noch für

bzw.über einen sozialistischeren und

demokratischeren Sozialismus stritt.

Die Gefahr der offenen Grenzen für

die Existenz der DDR beschrieben indes

führende Intellektuelle noch

Ende November 1989 in einem Aufruf

„Für unser Land“. Dienunmehr aber

offene Grenze machte dieses Papier

schnell zu Makulatur, denn nicht zuletzt

kamen u.a. die Kräfte von West

nach Ost, denen die Mauer einst diesenWegversperren

sollte.Sie brauchten

nur wenige Wochen, um die Losung

„Wir sind das Volk“ in „Wir sind

ein Volk“ umzuschreiben und lediglich

elf Monate,um„das Volk“ in den

bisherigen Bereich des Grundgesetzes

der Bundesrepublik Deutschland

aufzunehmen.

Torsten Preußing,Berlin-Marzahn

„Die heutige Kolumne

ist einfach nur klasse“

Meinung,Seite 8: „Sind Deutsche zunehmend

rechtsradikal?“

von Goetz Aly

(30. April)

Mein Mann und ich teilen nicht immer

die Meinung von Götz Aly, haben

aber schon oft sehr gute und

treffende Kolumnen von ihm gelesen.

Die heutige Kolumne ist einfach

nur klasse und dem ist nichts

hinzuzufügen, daher endlich mal

ein Leserbrief, um seine Arbeit zu

würdigen und ihn in seinen Bemühungen

um möglichst gerechten

und redlichen Journalismus zu bestärken!

Sibylle Wesche, per Mail

FDP strebt keine

sozialverträglichen Lösungen an

Berlin, Seite 13: „Gefahr fürsKindeswohl“

von Martin Klesmann

(2.Mai 19)

Herr Klesmann bedient in seinem

Artikel „Finger weg von der CO2-

Steuer“ Argumente der FDP, die

noch nie sozialverträgliche Lösungen

angestrebt hat. Warum können

Länder wie Schweden, Schweiz und

Kanada mit einer derartigen Steuer

leben und erhoffen sich damit eine

positive Wirkung auf den Klimaschutz?

Dr.Georg-Michael Franz, per Mail

„Ich assoziiere die Abkürzung

Rias mit dem Radiosender“

Berlin, Seite 9: „Der Rias ist tot,

es lebe die Rias?“ von Torsten

Harmsen“

(26. April)

Sehr geehrter Herr Harmsen, mit

großem Vergnügen und Interesse

verfolge ich Ihre Beiträge in der Berliner

Zeitung. Am 26. April haben

Sie mir ganz besonders aus dem

Herzen gesprochen. Natürlich assoziiere

ich die Abkürzung „Rias“ mit

dem Radiosender, der mich bis zu

dessen Ende durch mein Leben begleitet

hat. Ich habe sofort gestutzt,

als ich dieses Kürzelineinem anderen

Zusammenhang gelesen habe.

Aber sicherlich ist es tatsächlich der

Unwissenheit einer jungen Generation

geschuldet. Mit ganz herzlichen

Grüßen und der Vorfreude auf

Ihre nächste Kolumne,

ElkeLux, Mahlsdorf

Fachkräfte für Physik und

Mathe sind die Sympathieträger

Feuilleton, Seite 19: „Frau Wulf:

Russisch “von Karoline Klemke

(30.April)

Ich sehe gespannt der versprochenen

Fortsetzung der Reihe „Unsere

Lehrer“ entgegen. Da bliebe gewiss

noch die Erinnerung an die Guten,

die Sympathieträger in der Lehrerschaft,

etwa die Fachkräfte für Physik

und Mathematik. Hatten diese sich

nicht – ohne jegliche ideologische

Vereinnahmung – still einer Anerkennung

der Gesetze ihres Faches

als sozialistische Gesetzmäßigkeiten

verweigert? Ja,Spaß muss sein!

Christel Mindach, Berlin

BERLIN UND BRANDENBURG WETTERLAGE REISEWETTER

Heute gibt es dichte Wolken sowie teils schauerartige Regenfälle, und die

Höchstwerte pendeln sich bei 7bis 11 Grad ein. Der Wind weht schwach

aus Nordwest. Inder Nacht gibt es Wolken, die lokal auch Regenschauer

abladen. Meist bleibt es aber trocken. Die Tiefsttemperaturen gehen auf

1bis minus 2Grad zurück.

Biowetter: Die Wetterlage reizt die

Haut und führt zur beschleunigten

Durchblutung. Menschen mit erhöhtem

Blutdruck sollten sich schonen.

Wittenberge

Vermehrt muss mit Kopfweh und 3°/11°

Migräne gerechnet werden.

Pollenflug: Die Belastung durch Birken-,

Ulmen-, Hainbuchen-, Eichenund

Buchenpollen ist schwach bis

mäßig. Darüber hinaus sind Pollen

von Kiefern unterwegs.

Gefühlte Temperatur: maximal 9Grad.

Wind: leichter Wind aus Nordwest.

Min./Max.

des 24h-Tages

Brandenburg BERLIN

2°/10° 6°/9°

Luckenwalde

1°/8°

Cottbus

2°/7°

Sonntag

Montag

Dienstag

wolkig Regenschauer wolkig

2°/12° 2°/11° 3°/13°

Prenzlau

2°/9°

Frankfurt

(Oder)

2°/9°

Mit nördlichen Winden kommt Kaltluft nach Mitteleuropa und in den Alpenraum

voran und sorgt für spätwinterliche Akzente mit Schnee inden Mittelgebirgen

sowie Aprilwetter mit Schneeregen- und Graupelschauern bis in tiefere Lagen.

Auch über Nordwestrussland und der Ostsee ist es spätwinterlich kühl. Am östlichen

Mittelmeer ist esoft freundlich und frühsommerlich warm.

Sylt

3°/10°

Hannover

2°/11°

Köln

4°/11°

Saarbrücken

2°/9°

Konstanz

3°/13°

Hamburg

1°/11°

Erfurt

3°/5°

Frankfurt/Main

5°/9°

Stuttgart

4°/11°

Rostock

3°/9°

Magdeburg

4°/10°

Nürnberg

3°/11°

München

4°/13°

Rügen

1°/9°

Dresden

4°/9°

Deutschland: Heute gibt es zeitweise

schauerartigen Regen,

Schneeregen oder Graupel, in der

Mitte örtlich bis 300 Meter herab

Schnee. Die Temperaturen steigen

auf 5bis 13 Grad. Nachts sinken die

Werteauf 3bis minus 2Grad. Der

Nordwestwind frischt in Böen auf.

Morgen gehen hier und da Regenschauer

nieder. Wolken und Sonne

wechseln sich ab. Dabei pendeln

sich die Höchstwerte bei 8bis

12 Grad ein, der Wind weht mäßig

aus Nordwest.

Meerestemperaturen:

Ostsee: 8°-11°

Nordsee: 8°-11°

Mittelmeer: 15°-23°

Ost-Atlantik: 11°-16°

Mondphasen: 04.05. 12.05. 18.05. 26.05.

Sonnenaufgang: 05:30 Uhr Sonnenuntergang: 20:37 Uhr Mondaufgang: 05:50 Uhr Monduntergang: 19:56 Uhr

Lissabon

27°

Las Palmas

22°

Madrid

23°

Reykjavik


Dublin

10°

London

12°

Paris

11°

Bordeaux

14°

Palma

20°

Algier

18°

Nizza

21°

Trondheim


Oslo

11°

Stockholm

10°

Kopenhagen


Berlin


Mailand

22°

Tunis

21°

Rom

17°

Warschau

14°

Wien

17° Budapest

19°

Palermo

24°

Kiruna

-1°

Oulu


Dubrovnik

17°

Athen

21°

St. Petersburg

11°

Wilna

13°

Kiew

20°

Odessa

19°

Varna

21°

Istanbul

24°

Iraklio

23°

Archangelsk


Moskau

14°

Ankara

21°

Antalya

24°

Acapulco 34° sonnig

Bali 33° sonnig

Bangkok 40° wolkig

Barbados 28° wolkig

Buenos Aires 22° bewölkt

Casablanca 24° wolkig

Chicago 19° wolkig

Dakar 26° sonnig

Dubai 38° sonnig

Hongkong 28° heiter

Jerusalem 25° heiter

Johannesburg 26° sonnig

Kairo 28° heiter

Kapstadt 18° wolkig

Los Angeles 21° sonnig

Manila 35° sonnig

Miami 32° Gewitter

Nairobi 27° Gewitter

Neu Delhi 40° wolkig

New York 22° bewölkt

Peking 28° wolkig

Perth 24° wolkig

Phuket 33° Gewitter

Rio de Janeiro 34° wolkig

San Francisco 20° wolkig

Santo Domingo 30° wolkig

Seychellen 30° heiter

Singapur 35° heiter

Sydney 23° heiter

Tokio 26° sonnig

Toronto 14° bewölkt


Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019 – S eite 17

·························································································································································································································································································

Berlin

AM WOCHENENDE

Spiel, Sport und Schienen:

Unterwegs im Park am Gleisdreieck

Schönes Wochenende Seiten 18 und 19

Kugel und Konzentration:

Ein Boule-Versuch in Kreuzberg

Berlin bewegt sich Seite 20

Zeit für

Neues

SABINE GUDATH

Kochlegende“ ist ein großes

Wort. Und nur selten trifft

es zu. Harald Wohlfahrt?

Ja. Paul Bocuse? Keine

Frage.Tim Mälzer? Ernsthaft?!

Der Mann, bei dem ich neulich

essen war, zählt aber ohne Zweifel

dazu: Dieter Müller, dessen Name

nicht nur Kreuzfahrern, sondern

auch Franzosen bekannt ist, weil er

als einer der ersten deutschen Köche

drei Michelinsterne erhielt. Über

fünf Jahrzehnte hat Müller die deutsche

Küche revolutioniert. Es gibt

Dieter-Müller-Kochbücher und

mehrere Dokumentarfilme, vermutlich

führt erauch die Liste mit den

meisten Auszeichnungen

an. Seine

Biografie trägt den

Untertitel: „Wie

Deutschland genießen

lernte“.

Vorknapp dreißig

Jahren schon hat das

Luxushotel Ritz

Carlton Müller ein

Angebot gemacht,

das er jetzt, mit 70,

nach langer Zeit im

Schlosshotel Lerbach

und zuletzt auf

der MS Europa, angenommen hat.

Als Patron hat er die Aufgabe,die Küche

des Restaurants Pots im Ritz

Carlton Berlin kulinarisch zu inspirieren.

Pots – so heißt seit Anfang des

Jahres die ehemalige Brasserie Desbrosses.

Der Name spielt auf den

Potsdamer Platz an, aber auch auf

die Kupfertöpfe und -kessel –Englisch:

„pots“ –, in denen Müllers legendäre

Beilagen wie Blumenkohl

mit Zimt-Brösel-Butter oder Vanillekarotten

auf den Tisch kommen. Im

Messing-Kupfer-Look, der gerade in

Mode ist, ist auch die Einrichtung gehalten.

Aus der offenen Showküche

wird neue deutsche Küche im derzeit

etwas überstrapazierten Sharing-Prinzip

hervorgezaubert.

Das Konzept des Pots wirkt vielleicht

ein wenig formelhaft, trotzdem

fühle ich mich sehr wohl. Nachdem

ich mich durch fast die gesamte

Karte gegessen habe, bin ich überrascht,

wie klassisch Müllers Küche

zubereitet ist.

Fans werden hier viel Bekanntes

finden, etwa seinen knusprigen

Flammkuchen mit Sauerrahm und

Speck vom Apfelschwein, seinen

Fischeintopf DM, seine Königsberger

Klopse mit einer herrlichen Riesling-Estragon-Soße,

seine Schwarzwälder

Kirsch als Dessert – viele

großartige Gerichte, für die Müller

über Jahre hinweg zu Recht höchste

Auszeichnungen bekam. Nur muss

ich gestehen: Ichhatte mehr Gewagtes

erwartet.

AUFGETISCHT

Tina Hüttl

warimPots.

Das Pots hat täglich 162 Plätzezu

füllen. Nicht Sternegastronomie ist

das Ziel, sondern das lässigere und

experimentellere „Casual Dining“-

Gefühl Berlins, das nicht nur betuchte

Hotelbesucher anlockt, sondern

alle Berliner. Warum man sich

ausgerechnet dafür eine Kochlegende

holt, ist mir nicht ganz klar,

auch wenn Müller ein junges Team

zur Seite steht, etwa der 29-jährige

Küchenchef Frederik Grieb, der in

der Drei-Sterne-Gastronomie lernte

und zuletzt als Sous-Chef unter Müller

auf der MS Europa kochte. Von

ihm kommen interessante Impulse.

Ausdrücklich empfehlen will ich

etwa das einzige vegetarische

Hauptge-

Ben-Gurion-Str.

Lennéstr.

Potsdamer Str.

MITTE

richt: „Verbrannter

Kohl mit Miso“. Ein

im Ofen gegarter

Spitzkohl wird mit

einem Bunsenbrenner

außen geschwärzt

und dann

geschält, was wunderbareRöstaromen

hinterlässt. Zusätzlich

wird das bissfeste

Innere des

Kohls in Nussbutter

gewälzt, dazu kommt noch ein

knuspriges Haselnuss-Topping und

Miso-Sud aus einer Berliner Fermentiermanufaktur

–mehr braucht

es gar nicht für ein perfektes und

neuartiges Geschmackserlebnis.

Frederic Grieb leitet im Pots das

Tagesgeschäft. Die Küchenlegende

Müller fliegt zwei- bis dreimal im

Monat ein. Noch scheint sein Geist

jedoch sehr über allem zu schweben.

Vonmir aus dürfte Grieb gerne mehr

selbst kreieren und Müllers Vermächtnis

weiterentwickeln.

Pots PotsdamerPlatz 3, Tiergarten,geöffnetfür

Frühstück Mo–Fr6.30–10.30Uhr und Sa–So

6.30–11 Uhr, für Mittagessen Mo–Fr12–

14.30 Uhr und fürAbendessen Di–Sa 18–22 Uhr,

Tel.: 337 77 54 02.

Beim Lunch kosten der Hauptgang und eine Vorspeiseoder

ein Dessertsowie Wasser und Kaffee

ab 22 Euro,ein 3-Gänge-Menü kostet 26 Euro.

Abends kosten Flammkuchen und Vorspeisen

12 Euro,Hauptgerichte 19 Euro,Desserts 9Euro

und das Menü gibt es für 49 Euro.

POTS

Ebertstr.

Leipziger

Platz

Stresemannstr.

50 m

BLZ/HECHER

Dieter Müller gilt als Kochlegende.

Jetzt gibt es seine preisgekrönten

Gerichte auch in Berlin –und ein junger

Küchenchef darf leise Impulse setzen

Familienausflug

Wünsch

dir was

VonBarbaraWeitzel

Pippi Langstrumpf, eine Freundin der Freiheit in den Büchernund Filmen

IMAGO IMAGES

Zwei mal drei macht vier/ Widdewiddewitt

und drei macht neune

Ich mach mir die Welt/ widdewidde

wie sie mir gefällt ...“ Das wohl berühmteste

Kinderlied über die Freiheit

singt natürlich die rothaarige

Königin derselben: Pippi Langstrumpf.

Die rechnet nämlich sogar,

wie es ihr gefällt. Kann sie auch,

denn wer ineiner Villa Kunterbunt

lebt, Goldtaler ohne Ende hat und

Pferde heben kann, braucht keine

Mathematik. Undauch keinenWünsche-Brunnen.

Die meisten Kinder

wachsen aber eher wie Annika und

Tommy auf. Nichts daran ist

schlimm, denn den Wünsche-Brunnen

gibt es. Und das Labyrinth des

Lebens.Man muss nur wissen, wo.

Beides befindet sich dort, wo

auch die Wahlkabine für Kinder

steht. DerLimonadenbaum. Unddie

Bibliothek der Freiheit. Siesteht über

allem an diesem Wochenende im

FEZ, in all ihren Facetten. Künstlerische

Freiheit, Wahlfreiheit, Glaubensfreiheit:

Verschiedene Stationen

und Aktionen zeigen, dass es nicht

immer ganz leicht ist, mit all dem

umzugehen. Dass man es lernen

muss. Das jedoch macht großen

Spaß. Pippi und ihre Freunde sähen

das sicher genauso.

Wieesmir gefällt –Vom Suchen undFindender

FreiheitFamilienwochenende im FEZ.Straßezum

FEZ2,Wuhlheide. Sa und So 12–18Uhr.

Tagesticket 4Euro, Familien ab 3Personen

3,50Europro Person


18 Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019

·························································································································································································································································································

Schönes Wochenende

WARENKUNDE

FUNDSTÜCKE

VonKirsten Herrmann

Haben Sie auchetwas Neues in derStadtentdeckt?

Bitte schreiben Sie uns an: berlin.fundstuecke@dumont.de

VonSabine Deckwerth

POP UPYOGA BERLIN

IMAGO/SCHERF

Eine halbe Hose

zum Klicken

Was macht ein Fahrradfahrer,wenn es stundenlang in

Strömen regnet? Er zieht alle Regenklamotten an, die er

hat: Regenjacke,Regenhose,Überzieher für die Schuhe und

am besten noch regendichte Handschuhe.Und was macht ein

Fahrradfahrer,wenn es immer nur ein bisschen tröpfelt und

nieselt? Richtig. Dann wirdernass.Weil er eben nicht extradie

Regenhose auspackt, wenn es tröpfelt und nieselt. Dasist ja

viel zu umständlich: Schuhe aus,Hose drüber,Schuhe wieder

an. Unddann das ständige Rascheln beim Fahren! Ganz zu

schweigen davon, dass so ein regenbehostes Wesen ausschaut

wie ein Grizzlybär.Also wirdman langsam, aber sicher nass.

Manspürtförmlich, wie sich die enge Jeans allmählich mit

Wasser vollsaugt, um dann eiskalt und eklig an den Oberschenkeln

zu kleben, weil dortder Regen den Radler halt zuerst

erwischt. Später werden Stunden vergehen, bis man wieder

so richtig auf Körpertemperatur kommt.

Jetzt ist Abhilfe in Sicht. Diekommt aus den Niederlanden.

Kein Wunder –nirgendwo sonst auf der Welt wirdsoviel geradelt

wie dort. In Amsterdam soll es sogar mehr Fahrräder als

Menschen geben. DieErfindung heißt Rainlegs,zuhaben ist

sie im Internet unter rainlegs.com und stammt vonder Smart

Products Company.Sie hat schon Designpreise gewonnen

und ist laut Werbung „clever,einfach und sicher“.

Rainlegs sind quasi halbe Hosen und sehen auf den ersten

Blick wie eine Grillschürze aus.Man muss da nichts mehr anund

überziehen, man schnallt sich die Dinger per Klick-Verschluss

um wie einen Gürtel, und wenn es regnet, werden sie

einfach ausgerollt. Aber nur vorne. DasHinterteil bleibt frei,

weil ein Radler beim Nieseln und Tröpfeln ja schließlich am

Hinternamwenigsten nass wird. Dafür sind die Oberschenkel

bedeckt bis knapp übers Knie.Damit der Fallschirmstoff

bleibt, wo er bleiben soll, und nicht verrutscht, gibt es proBein

zwei weitereKlett- und Klickverschlüsse.Ist die Ausfahrt vorbei,

werden die Dinger abgeklickt und einfach kräftig ausgeschüttelt.

Fertig. Zu haben sind sie zwischen 23 und 35 Euro –

in Neongelb oder Schwarzoder Grau.

Freilich: Für stundenlanges Radeln im Dauerregen sind die

Teile nichts,das habe ich ausprobiert. Dann wirdman an Unterschenkeln

und Schuhen ziemlich nass.Aber wann regnet es

in Berlin schon mal in Strömen? DasWetter ist ja ein bisschen

wie die Politik: Es kann sich nie richtigentscheiden. Wirhaben

das im letzten Winter gesehen: Da war nichts mit Kälte und Eis

undSchnee,sondernalles so lala. Undauchder Regen ist

meistens nur ein Nieseln und Tröpfeln. Somit sind die Rainlegs

bestens geschaffen für Alltagsradler wie mich. Mankann damit

natürlich auch Moped fahren oder reiten. DieDinger reflektieren

sogar Licht –und leuchten somit selbst an trüben

Regentagen. Manist nicht zu übersehen.

Sport

Yoga mit

Nickerchen

Eigentlich wollte Yulia nur ein bisschen Yoga mit Freunden

im Freien machen. Doch schon bald gesellten sich mehr

Menschen dazu, und die PopUpYoga Sessions in Berlin waren

geboren. Nunbietet die Trainerin Yulia in den Sommermonaten

regelmäßig Yoga-Kurse in Berliner Parks an. Die Outdoor-

Saison hat gerade erst wieder begonnen, und die Yogis treffen

sich am Sonnabend das erste Malindiesem Jahr auf dem Falkplatz

am Mauerpark. Aber auch auf der Museumsinsel trifft

man sich regelmäßig. Jeder ist willkommen, ganz egal, ob mit

viel oder weniger Yoga-Erfahrung, und sogar ein Nickerchen

während der Session ist ausdrücklich erlaubt. Bezahlt wirdauf

Spendenbasis,und Besitzer einer Urban-Sports-Club-Karte ab

Mitgliedschaftsgröße Mmüssen gar nichts geben. Undwer es

ganz verrückt möchte,kann am Sonntag für zwölf Euro mitYulia

Yoga auf einem Boot machen.

PopUpYoga im Mauerpark Mo, Di und Do 18.30–19.30 Uhr,Sa12–13 Uhr,

Bezahlung auf Spendenbasis. Informationen auf Facebook: PopUpYogaBerlin

Food Festival

So viel Streetfood

wie möglich

Eine riesige Auswahl und nur wenig davon können wir wirklich

probieren –soläuft es in den allermeisten Fällen auf

einem Streetfood-Festival. Eher nicht optimal. Das dachten

sich wahrscheinlich auch die Veranstalter des ersten „All you

can eat –Street Food Festivals“ in Berlin. Das Konzept ist einfach:

Der Besucher bezahlt einen Festpreis und kann sich am

Sonnabend und/oder Sonntag durch das vielfältige Streetfood-Angebot

auf dem RAW-Gelände in Friedrichshain futtern.

Unddas kann was.Von den alten Bekannten Currywurst

und Pommes über Suppen und vegane Burger bis zu dem wohl

ausgefalleneren Lachs-Döner und spanischen Churros ist für

jeden Geschmack etwas dabei. Und auch an Unterhaltung

wurde gedacht. Es gibt Live-Musik, DJs und sogar eine Hüpfburgfür

Kinder.

All you caneat –StreetFoodFestival RAW-Gelände,Revaler Straße 99,

Friedrichshain. Sa und So 12–21 Uhr,Tages-Ticket 31 Euro

UNSPLASH/HUIB SCHOLTEN

Hafenfest

Berlin am

Meer

Berlin ist groß, urban und an vielen Ecken sogar grün. Berlin

kann aber auch maritimes Flair. Davon können Besucher

sich am Wochenende auf dem Tempelhofer Hafenfest überzeugen.

Wemdie Kulisse aus Hafeneinfahrt und historischen

Speicherhäusernnoch nicht reicht, der wirdspätestens durch

Shantychöre oder aber eine Floßfahrt auf dem Teltowkanal in

Seefahrerlaune gebracht. Zahlreiche Musiker–von Rock’n’Roll

bis Schlager –sorgen Sonnabend und Sonntag auf zwei Bühnen

für die Unterhaltung, und an den diversen Streetfood-

Ständen gibt es die nötige Stärkung, um sich auf denWegen am

Ufer oder sogar im Hafenbecken treiben lassen. Denn in sogenannten

Water-Walking-Bällen können Besucher über das

Wasser laufen und bleiben dabei trotzdem trocken. So lässt

sich der Tempelhofer Hafen aus einer ganz neuen Perspektive

erleben.

Tempelhofer HafenfestTempelhofer Damm 227,Tempelhof. Sa 11–22 Uhrund

So 13–20 Uhr.Eintritt frei

Laden

Geschenke in

letzter Minute

Die Tante hat Geburtstag, der beste Freund feiert seinen

Einstand, oder die Cousine schmeißt eine Babyparty und

wenige Stunden vorher fehlt immer noch das passende Geschenk.

Für mich schon länger kein Grund mehr zur Panik.

Denn zum Glück gibt es in Friedrichshain zwei Läden, die sich

in solchen Situationen so manches Malals Retter in der Noterwiesen

haben. Der Anlass ist eigentlich völlig egal, denn bei

Küchenliebe und Schwesterherz, die in der Gärtnerstraße direkt

nebeneinander liegen, ist fast immer etwas Passendesdabei.

Während es bei Küchenliebe nahezu alles gibt, was den

Hobbykoch oder Küchenästheten begeistert, findet sich für

alle anderen sicher etwas unter den zauberhaften Kleinigkeiten

bei Schwesterherz –von der Vase über den ledernen Türstopper

in Form eines Nashorns bis zum eleganten Notizbuch.

Küchenliebeund Schwesterherz Gärtnerstraße 28, Friedrichshain.

Mo–Fr 11–20Uhr,Sa10.30–19 Uhr

SCHWESTERHERZ

WOHIN AM WOCHENENDE?

Volksspaß an

verwitterten

Schienen

Imkern, spielen, sporteln,

feiern: Im Park am

Gleisdreieck wird es nie

langweilig

VonIda Luise Krenzlin

Wahrscheinlich hat jeder Berliner

einen Lieblingspark.

Meine Lieblingsgrünflächen wandern

wie ich durch die Stadt. Früher

bin ich zum Sonnen und Lesen in

den Bürgerpark Pankow gegangen,

heute mache ich in den frühen Morgenstunden

im Volkspark Hasenheide

Sport, und am Wochenende

gehe ich dort mit den Kindern Tiere

streicheln. Durch Umzüge musste

ich mir alle paar Jahre einem neuen

Lieblingsparksuchen. ZumGlück!

So habe ich ruhige und quirlige

Parks, Anlagen für Sportler, Rosengärten,

Sommertheaterbühnen und

idyllische Park-Cafés kennengelernt.

Ein Überraschungsei unter den Berliner

Grünanlagen ist der Park am

Gleisdreieck, ein relativ junger Park,

der 2011 (Ostpark) und 2013 (Westpark)

eröffnet wurde. Auf 26 Hektar

treffen sich Sportler, Familien, alte

und junge Menschen. Es wird gefeiert,

Fußball gespielt, Honig geimkert

Und über allem rattertdie U2.

IMAGO IMAGES/STEFAN ZEITZ

und gegärtnert. Ruhesuchende ziehen

sich in stille Ecken zurück und

fütternauf langen schönen Parkbänken

Tauben. Menschen, die gernfeiern,

zieht es zu den vielen Festen,die

regelmäßig im Park am Gleisdreieck

stattfinden, an diesem Wochenende

ist es das Republica-Netzfest. Auch

Sportler haben es gut im Park.Esgibt

Skateanlagen, Fußball- und Basketballplätze,

Tischtennisplatten, Fitnessgeräte.

Und natürlich gibt es

auch viele Kinderspielplätze.

Die Parkanlage besteht aus dem

kleineren Westpark und dem größeren

Ostpark, dem angrenzenden Flaschenhalspark

und dem Monumentenplatz.

Von1841 an, als der erste

Anhalter Bahnhof gebaut wurde, bis

zur Zerstörung des Bahnhofs im

ZweitenWeltkrieg wurde das Gelände

in Verbindung mit dem Anhalter

Bahnhof und dem Potsdamer Bahnhof

als Güter-und-Postbahnhof genutzt.

Eine Welt aus Stahl und Beton,

ein verwirrendes Geflecht an Eisenbahntrassen,

über die unentwegtWaren

aus ganz Europa rollten, um die

große Stadt zu versorgen.

Am benachbarten Hochbahnhof

Gleisdreieck kam es zum schlimmsten

Nahverkehrsunglück Berlins. Im

Jahr 1908 kollidierten zwei Züge, ein

Wagen krachte zehn Meter tief vom

Hochbahngleis, 18 Menschen starben.

Viele Berliner beschlich noch

Jahrespäter ein mulmiges Gefühl bei

der Fahrt durch den Bahnhof Gleisdreieck.

1945 zerstörten dann Bomben

fast das gesamte Areal, die Bahnhöfe

Anhalter Bahnhof und Potsdamer

Platz lagen komplett in Schutt

und Asche. Noch 2017 wurde ein

100-Kilo-Blindgänger am Rande des

Geländes gefunden.

Die riesige unzugängliche Brachfläche

mitten in der Stadt wurde erst

nach der Jahrtausendwende für die

Berliner aktiviert. Die Landschaftsarchitekten

vom Atelier Loidl haben


Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019 19

·························································································································································································································································································

Schönes Wochenende

STADT, LAND, MENSCH

Wo die

Diabolos

fliegen

KOCHSTUNDE

Rezept der Woche

Salat mit schwarzem Reis

Maximilian Fröhlich

und Benno Jacob

erobern als Jongleure

die Bühnen der Welt –

und freuen sich auf ein

Heimspiel im

Pfefferberg Theater

VonFlorian Thalmann

Die Zusammenarbeit dieser

beiden Artisten

steckt voller Kontraste –

das sagt schon der Titel

ihrer Bühnenshow:„Spätzle mit Currywurst“.

Der Grund für den ausgefallenen

Namen? Maximilian Fröhlich,

22, kommt aus Freiburg inBaden-Württemberg,

Benno Jacob, 34,

ist ein waschechter Hauptstadt-

Junge. „Die Berliner Schnauze trifft

die badische Maultasche, sozusagen“,

sagt Jacob. „Wir sind total unterschiedlich,

das ist auch gut –

wichtig ist, dass wir die gleichen

Ziele verfolgen.“ Unddas tun sie: Die

beiden jungen Männer arbeiten als

Jongleure, stehen seit drei Jahren als

Artisten-Duo Twin Spin auf der

Bühne und erobern mit ihren Darbietungen

rund um fliegende Bälle

und Diabolos die Varieté-Theater

dieser Welt.

Fast wie Seelenverwandte

Die Leidenschaft, die sie vereint,

sind die Kunststückchen, mit denen

sie weltweit für Erstaunen sorgen –

und bis zu deren Beherrschung es

ein langer Weg war. Zuihrer Kunst

kamen sie auf unterschiedlichen

Wegen. Fröhlich probierte in seiner

Jugend viele verschiedene Hobbys

aus, ging zum Fußball, zum Handball.

Im Alter vonzwölf Jahren testete

er erstmals Akrobatik und Jonglage.

„Dann trat ich in Freiburg einem Jugendzirkus

bei und trainierte bis

zum Abitur.“ Am Anfang sei die Arbeit

mit Diabolos und den Schnüren,

auf denen sie balanciertund mit denen

sie herumgewirbelt werden,

frustrierend gewesen. „Wir haben

mehr Diabolos aufgehoben als gefangen

–und können inzwischen jeden

einzelnen Knoten lösen“, sagt er.

Auch Benno Jacob entdeckte die

Jonglage schon früh als Hobby für

sich.„Ich probierte es aus,blieb hängen,

trainierte nach der Schule jeden

Tagfünf Stunden.“ Später ging er auf

Benno Jacob (l.) und Maximilian Fröhlich jonglieren seit ihrer Kindheit.

die Staatliche Artistenschule in Berlin.

Seine Mutter war es, die ihn auf

die Idee brachte. „Normalerweise

sind die Eltern ja etwas reserviert

und wollen, dass die Kinder einen

ordentlichen Beruf lernen“, sagt er.

Die Herausforderung, neue Tricks

mit dem Diabolo zu entwickeln, mache

für ihn den Spaß an der Artistik

aus.„Wenn man zum ersten Mal ein

Kunststück probiert, das noch kein

anderer gemacht hat, ist das Gefühl

überwältigend.“ 2016 lernte er Max

kennen, sie begannen, als Duozuarbeiten.

„Wir haben uns von Anfang

an verstanden, fast so, als wären wir

seelenverwandt“, sagt er und lacht.

Und Max ergänzt: „Wir arbeiten jeden

Tag zusammen, teilen Erfolge

und Misserfolge –das schweißt natürlich

zusammen.“

Teilen können die beiden einiges,

auch, wenn es um Erfolge geht. Mit

ihren Darbietungen zogen sie bereits

durch die ganze Welt, traten unter

anderem in Russland und in Algerien

vor dem Verteidigungsminister auf.

Eindenkwürdiger Abend.„Es gab ein

unfassbares Menü, wir durften uns

erst setzen oder aufstehen, wenn der

Minister sich gesetzt hatte oder aufgestanden

war“, sagt Benno Jacob.

Derbisher größte Triumph führte

die Jongleurenach Asien: 2017 spielten

sie bei der Jonglage-Weltmeisterschaft

in Taiwan. „Dafür haben wir

sehr lange trainiert –über Wochen

bis zu elf Stunden täglich“, sagt Fröhlich.

Die besondere Herausforderung:

In asiatischen Ländern gehört

die Kunst der Diabolo-Jonglage sogar

zum Schulsport. „Man kann auf

VOLKMAR OTTO

der Straße Leute ansprechen –und

jeder,wirklich jeder,kann zumindest

die Basis-Techniken zeigen.“ Trotzdem

konnten sich die Twin Spins

durchsetzen und als erste Künstler

aus Europa den Weltmeistertitel gewinnen

–ein riesiger Erfolg. „Wir haben

bei der Preisverleihung erst

nicht verstanden, dass wir aufgerufen

wurden“, sagt Jacob. „Sie sprachen

unsereNamen falsch aus.“

Auf das Heimspiel in Berlin

freuen sich die Weltenbummler.„Da

können wir endlich mal vor Freunden

und Familie spielen“, sagt Fröhlich.

„Nach Algerien oder Russland

können wir die ja schlecht einladen.“

„Spätzle mit Currywurst“imPfefferberg

Theater,Schönhauser Allee 176, Mitte. Sonnabend

20 Uhr,Eintritt 18 Euro,ermäßigt14Euro.

Ergilt als der Mann, der Jamie Oliver gelehrthat, was die italienische

Küche ausmacht, er ist außerdem verantwortlich

für die Ausbreitung des Oliver’schen Imperiums nach Italien,

kümmertsich um die Ausbildung der Köche in den dortigen

Restaurants und darum, welche Gerichte auf den Speisekarten

stehen. GennaroContaldo ist aber auch selbst ein bekannter

Name in England, hat Restaurants,machte sich für die BBC auf

die Suche nach dem Geschmack seiner Kindheit an der

Amalfi-Küste und tritt regelmäßig in Kochswhows auf. Kurz:

Wenn diese Autorität in Sachen italienischer Küche ein weiteresKochbuch

herausgibt, kann man sich darauf verlassen,

dass die Sache Hand und Fußhat. „Pronto!“ hat der 70-Jährige

sein neuestes Werk genannt und versammelt unter diesem

wunderbar vielseitigen italienischen Wort schnell nachkochbareRezepte

(Ars Vivendi, 26 Euro). (pa.)

Zutaten

300 gschwarzerReis

1/2 rote Paprikaschote,fein gehackt

2Avocados,fein gehackt

6Kirschtomaten, geviertelt

200 gMozzarella oder Feta, klein gewürfelt

ca.12 Schnittlauchhalme,fein geschnitten

50 gGranatapfelkerne

6ELnatives Olivenöl extra

frisch gepresster Saft voneiner Zitrone

Meersalz (nach Belieben)

Zubereitung

Dieser ungewöhnliche Vollkornreis mit seinen wertvollen Inhaltsstoffen

wirdinItalien immer beliebter.Der ursprünglich

aus China stammende schwarze Reis wurde vonHerrschern

früher wegen seiner nährenden und aphrodisischen Eigenschaften

geschätzt, weshalb er den Zusatz venere trägt.

DenReis mit der doppelten Menge kaltem Wasser (ca. 700 ml)

in einen Topf geben. Beimittlerer Temperatur zum Kochen

bringen, dann die Hitzereduzieren und 15-17 Minuten leicht

köcheln lassen, bis er al dente ist. DenReis abseihen, unter fließendem

kaltenWasser abspülen und gut abtropfen lassen. Mit

Gemüse,Mozzarella, Schnittlauch und Granatapfelkernen in

eine Servierschüssel geben. Olivenöl und Zitronensaft darüberträufeln,

mit Salz abschmecken und gut vermengen.

ARS VIVENDI

von Anfang an die Anwohner in die

Gestaltung der als Volkspark konzipierten

TIPPS

Grünfläche eingebunden.

2015 wurde der Park mit dem Deutschen

Landschaftsarchitektur-Preis

ausgezeichnet. Für das Mammutprojekt

Der Park am Gleisdreieck ist über

wurden 950 Bäume und viele Eingängerund um die Uhr öffentlich

Sträucher gepflanzt, Pappeln, Robinien

zugänglich.

und Birken, Sommerflieder,

Weißdornund Wildrosen.

Große Wiesen laden zu einem

Picknick ein, Radfahrer nutzen die

Das Netzfest im Rahmen der

Netzkonferenz Republica findet am Sonnabend

(10–20 Uhr) und am Sonntag

schönen Wege, um den Park zu (10–18 Uhr) im Park am Gleisdreieck und

durchqueren, überall erinnern verwitterte

Schienen an die Geschichte

auf der Ladestraße des Deutschen

Technikmuseums statt.

der Anlage. Esgibt Kioske. Und das

Museum für Verkehr und Technik

liegt gleich nebenan, ist erreichbar

über das Tempelhofer Ufer. Auch

eine Kleingartenanlage gibt es seit

Die Besucher können auf dem „digitalen

Volksfest“ mitdiskutieren und selber machen

–zum Beispiel einen Zahnbürstenroboter

oder eine eigene VR-Brille bauen.

über einem halben Jahrhundert.

UndderVerein Südost Europa Kultur

bringt Berliner und Immigranten zusammen,

Der Eintritt ist frei. Mehr Informationen

unter 19.netzfest.de

lädt ein zu Imker-und Gar-

tengruppen. Mit viel Gleichgewichtsgefühl: Skaten im Park. IMAGO IMAGES Mit und ohne Gras: Grünflächen mit Großstadt-Flair. IMAGO IMAGES/KARL-HEINZ SPREMBERG


20 Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019

·························································································································································································································································································

Berlin bewegt sich

Der große

Wurf

Ist Boule ein Sport nur für Rentner?

Ein Test-Turnier in Kreuzberg beweist:

Ganz sicher nicht

VonDaniel Böldt

Volle Konzentration: Daniel Böldt im Boulodrome.

BERLINER ZEITUNG/MARKUS WÄCHTER(2)

Jeder Sporthat sein Image.Tennis

spielen die Reichen und

Schönen. Die Coolen surfen

und snowboarden. Im Fitnessstudio

trifft man auf die Prolls. Und

Nordic Walking und Boule sind für

die Generation 60plus. Jedes dieser

Klischees mag einen wahren Kern

haben, ist im Grunde aber maßlos

übertrieben.

Meine Klischeevorstellung von

Boule ist besonders ausgeprägt. Wenig

Bewegung, viel Gequatsche.

Kleinkinder murmeln, Rentner spielen

Boule.Dazwischen ist Zeit für die

richtigen Sportarten. So weit, so undifferenziert.

Natürlich hatte ich mit

meinen 28 Jahren noch nie eine

Boule-Kugel in der Hand. Doch das

soll sich ändern.

Wie auf einer Gartenparty

Dem1.Boule Club Kreuzberg–kurz:

1. BCK –erzähle ich nichts von meinen

Vorurteilen. Wer weiß, ob sie

mich sonst eingeladen hätten zu ihremBoule-Turnier.Bei

traumhaftem

Wetter empfangen mich Nina Galla,

46, Helmut Hehn, 63, und Stephan

Kenn, 48, am frühen Nachmittag im

Boulodrome am Paul-Lincke-Ufer.

Sie alle sind im Vorstand des 1. BCK

und passionierte Spieler. Die Anlage

besteht aus fünf etwa 13 mal 13 Meter

großen Boule-Feldern. Alle sind

mit einem Schotter-Kies-Mix bedeckt,

wobei die Körnung der Steine

von Feld zu Feld variiert. Auf jedem

Feld können drei Boule-Bahnen abgesteckt

werden.

Etwa 150 Menschen halten sich

an diesem Tagauf den Boulebahnen

am Ufer des Landwehrkanals auf.

Menschen mit und ohne Migrationshintergrund,

dem Augenschein nach

reiche und arme, alte und –zumeiner

Überraschung –auch viele junge

Menschen. Sie genießen die Sonne,

rauchen und trinken Bier oder Limo.

Der 1.BCK hat einen Grill-und-Getränkestand

aufgebaut. Ich fühle

mich wie auf einer Gartenparty,mitten

in Kreuzberg.

Das Turnier startet um 16 Uhr.

Damit ich in dieses nicht völlig unvorbereitet

reinstolpere, zeigen mir

die drei vom 1.BCK zumindest die

Grundlagen. Wer in Deutschland

von Boule spricht, meint meistens

eine spezielle Disziplin des Kugelspiels

namens Pétanque. Esunterscheidet

sich von anderen Kugelspielen

vor allem dadurch, dass aus

dem Stand geworfen wird.

Helmut erklärt mir die Regeln:

Ziel des Spiels ist es,die faustgroßen

Metall-Kugeln näher an die walnussgroße

Zielkugel zu werfen als der

Gegner. Die kleine Zielkugel, auch

Sau genannt, wird zuBeginn an das

andereEnde der Boule-Bahn geworfen,

so dass sie mindestens sechs,

höchstens aber zehn Meter von den

Spielern entfernt liegt. Das Los entscheidet,

wer beginnt. Danach ist

immer der Spieler an der Reihe,dessen

Kugel momentan nicht am

nächsten zur Sau liegt. Bei ungeübten

Spielern kann es passieren, dass

einer mehrereWürfe hintereinander

machen muss, weil er einfach nicht

näher herankommt an die Sau. Bei

erfahrenen Spielern wechselt der

Werfer zwar nicht unbedingt nach

jedem Wurf, aber doch regelmäßig.

Drei Kugeln hat jeder Spieler,danach

wird abgerechnet. Liegt eine Kugel

eines Spielers dichter an der Sau als

Verband: Im Deutschen Boccia-,Boule-

und Péntaque-

Verband, dem Dachverband

der Kugelsportarten,sind

730Vereine mit 21 000 Mitgliedernorganisiert.

die beste Kugel des Gegners, bekommt

er einen Punkt. Liegen zwei

dichter, bekommt er zwei Punkte

und so weiter.Reicht das Augenmaß

mal nicht, um die bessere Kugel zu

bestimmen, kommt das Maßband

zum Einsatz. Dann geht es vonvorne

los.Bis ein Spieler 13 Punkte hat.

Wir spielen ein Übungsmatch,

zwei gegen zwei, ein sogenanntes

Doublette.Ich spiele mit Helmut gegen

Nina und Stephan. Auch bei diesem

hat jeder Spieler drei Kugeln, jedes

Team insgesamt also sechs.

SPIEL & SPASS

Verein: Der 1. Boule Club

Kreuzberg wurde Anfang der

1980er gegründet. Er ist

einer von16Boule-Vereinen

in Berlin und zählt rund

70 lizenzierte Spieler.

Turnier: Im Sommer veranstaltet

der 1. BCKfreitags, um

18 Uhr, ein Pétanque-Turnier

im Boulodrome am Paul-Lincke-Ufer.Interessiertekönnendazukommen.

Faustgroß sind die Metallkugeln, sie dürfen maximal 800 Gramm wiegen.

Wie man die Kugel wirft, kann

man sich im Grunde aussuchen, solange

man beide Füße auf dem Boden

und in dem vorher festgelegten

Wurfkreis lässt. Als besonders zielsicher

hat sich folgende Technik herausgestellt:

Man umschließt die Kugel

mit der ganzen Hand, schwingt

den Arm – mit dem Handrücken

nach oben –und lässt die Kugel im

passenden Moment los.Das hat den

Vorteil, dass man der Kugel einen

Unterschnitt mitgeben kann, wodurch

sich die Länge besser kontrollieren

lässt. „Das sieht schon ganz

passabel aus“, sagt Helmut nach

meinen ersten Würfen. Wir führen

schnell mit einigen Punkten. Das

Wort „Naturtalent“ fällt.

Und ich? Gucke mich stolz wie

Bolle auf der großen Boule-Gartenparty

in Kreuzbergumund denke: Ist

das der freundlichste Sportder Welt?

Mein Anfängerglück schwindet zwar

nach den ersten paar Würfen, Helmut

und ich verlieren die Partie

knapp. Aber dennoch: Boule ist ein

herrlich unverbissener Sport. Das

Turnier kann kommen.

Gespielt wird drei gegen drei, ein

sogenanntes Triplette,bei dem jeder

Spieler zwei Kugeln hat. DieMitspieler

werden einem zugelost. In der

ersten Begegnung spiele ich mit

Chabab und Ziska.

Wir diskutieren kurz unsere Rollen

im Team. Beim Werfen gibt es

zwei grundlegende Taktiken: legen

und schießen. Legen heißt, man versucht,

die Kugel möglichst nah an die

Sau zulegen. Manchmal macht der

Gegner das aber so gut, dass es fast

unmöglich ist, noch besser zu legen.

Dann wird geschossen. Dabei versucht

man, die Kugel des Gegner so

zu treffen, dass sie aus dem Feld

springt. Da Schießen anspruchsvoller

als Legen ist, übernimmt Chabab

als erfahrenster Boule-Spieler diese

Aufgabe.Ich lege und Ziska legt oder

schießt je nach Bedarf. „Duhast eine

gute Länge“, sagt Chabab nach den

ersten Würfen zu mir.Was gleichzeitig

heißt: An der Rechts-links-Justierung

sollte ich noch arbeiten.

Die beiden motivieren mich,

wann immer sie können. Am Ende

verlieren wir 8:13. Und Chabab sagt

einmal zu oft, dass es ja nur um Spaß

gehe.

Die zweite Partie spiele ich mit

Robin und Ben, beide etwa in meinem

Alter. Als wir auf die Gegner

warten, fordert Ben mich auf, schon

mal ein paar Würfe zu machen. Zu

den Schwierigkeiten des Boule-

Sports gehört, dass der Untergrund

mal dein Freund, mal dein Feind sein

kann. Unebenheiten, große Steine

oder das Gefälle der Bahn können

der Kugel mal den falschen, mal den

richtigen Stups geben. Da schadet es

nicht, sich vorher mit dem Untergrund

vertraut zu machen.

Kugel im Nirwana

Während der Partie werde ich langsam

wieder präziser. Aber sobald die

Konzentration auch nur ein wenig

nachlässt, rollt die Kugel ins Nirwana.

Das Spiel ist knapp. Kurz vor Ende

dann die große Chance auf den Sieg:

Wir liegen zwar 9:11 hinten, können

mit einem gelungenen Wurf von mir

aber vier Punkte holen und das Spiel

entscheiden. Ich schwinge meinen

Arm, visiere aufgrund des Bahn-Gefälles

einen Punkt rechts der Sau an

und lasse los. Die Kugel kommt da

auf, wo ich es geplant hatte. Allerdings

ist meine Flugkurve nicht hoch

genug, die Kugel hat noch zu viel

Tempo und rollt zu weit. Am Ende

verlieren wir 12:13. Robin und Ben

klatschen mich ab. Amnächsten Tag

spielen sie ein richtigesTurnier,eines,

bei dem die Spielpartner nicht zugelost

werden. Ichfür meinen Teil muss

weiter auf meinen ersten Boule-Sieg

warten. Eines habe ich mir aber vorgenommen:

Ich werde ihn vor meinem

60. Geburtstag erleben.

Grundlagen

Im südfranzösischen La Ciotat erinnert

diese Tafel an den Pétanque-Erfinder Jules

Le Noir.

ARCHIV

Ursprung

Die in Deutschland verbreitete

Boule-Disziplin Pétanque ist der

Rheuma-Erkrankung eines Franzosen

zu verdanken. Als Jules Le Noir die

Kugelspielart„JeuProvencal“, bei der

man einen Ausfallschritt machen

muss, nicht mehr ausüben konnte,

erfand er 1910 eine Disziplin, bei der

aus dem Stand geworfen wird.

DasWort Pétanque setzt sich zusammen

aus den französischen

Wörtern„pieds tanqués“, was übersetzt

„geschlossene Füße“ heißt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg machten

französische Soldaten das Spiel

zunächst im Südosten Deutschlands

bekannt. 1963 wurde in Bonn der

erste Petanque-Club Deutschlands

gegründet. (dbö.)

Die Zielkugel ist deutlich kleiner

als die Wurfkugeln und wird auch

„Sau“ genannt.

IMAGO

Kugeln

Inden offiziellen Regeln heißt es:

„Pétanque wird auf jedem Boden

gespielt.“ Dashat den Vorteil, dass es

wirklich überall gespielt werden

kann. Beiden Kugeln nimmt man es

nicht so gelassen: Sie müssen aus

Metall sein und einen Durchmesser

vonmindestens 70,5 Millimeter und

höchstens 80 Millimeter haben.

Beim Gewicht ist ein Mindestmaß

von650 Gramm und ein Höchstmaß

von 800 Gramm erlaubt. Die Zielkugel,

die sogenannte Sau, muss aus

Holz oder einem synthetischen Material

sein. DerDurchmesser beträgt

30 Millimeter,das Gewicht zwischen

10 und 18 Gramm. DieZielkugel darf

gefärbt sein, damit sie sich besser

vomUntergrund absetzt. (dbö.)

im Wurfreif mit geschlossenen

Beinen stehend werden die Kugeln

geworfen.

IMAGO

Wurf

Vor jeder Runde –Aufnahme genannt

–wird die Zielkugel von

dem Spieler geworfen, der in der

Aufnahme zuvor gepunktet hat.

Beim ersten Wurf entscheidet das

Los. Derjenige Spieler, der die Zielkugel

wirft, definiertdurch eine Markierung

des Geländes oder eines

Wurfreifes (Kreis von35bis 50 Zentimeter

Durchmesser) die Stelle, von

dem aus die gesamte Aufnahme geworfen

werden muss. Die Zielkugel

muss zwischen sechs und zehn Meter

weit geworfen werden. Jegliche

äußere Beeinflussung auf Ziel- und

Spielkugeln während des Spiels sind

nicht erlaubt. DieSpieler haben maximal

eine Minute Zeit, ihren Wurf

auszuführen. (dbö.)


Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019 21

·························································································································································································································································································

Sport

„Ich bin megastolz, dass wir uns nicht ergeben haben“

Alles klar,Herr Kommissar: Berlins Mittelblocker Georg Klein über Gegnerjagd, Verwirrungstaktik, imaginäre Sturmhauben und Vital Heynens Gelaber

Mittelblocker Georg

Klein gehört beim

Deutschen Meister BR

Volleys zu denen, die

anderemitreißen.„Erist sehr wichtig

für uns,weil er pushen kann. Under

ist klug“, sagt Trainer Cedric Enard.

Kleins Punkte und Blocks waren am

Donnerstagabend beim 3:2-Sieg gegen

den VfB Friedrichshafen im

zweiten Finalspiel um die Volleyball-

Meisterschaft so wichtig wie seine

Gesten: Oberkörper nach hinten,

Arme zur Seite, Finger abgespreizt,

Mund weit geöffnet zum Schrei. So

animierte der 2,01 Meter große Volleyballer

Kollegen und Publikum.

In der Best-of-five-Serie steht es

1:1, am Sonntag (14.30 Uhr, SWR

Stream) gehen die Play-offs in Friedrichshafen

weiter,woKlein von2016

bis 2017 spielte.Vorigen Sommer hat

der 27-Jährige bei der Berliner Polizei

ein Studium begonnen, um sich

zum Kriminalkommissar ausbilden

zu lassen. Ob es Parallelen zwischen

dem Volleyball und der Kripo-Arbeit

gibt?

Herr Klein, das 3:2 war für das Publikum

extrem spannend. Waresauch

auf dem Feld ein Krimi?

Je enger so ein Satz ist, desto größer

ist die Drucksituation, weil jede

Aktion um so wichtiger ist. In Situationen

wie im dritten oder fünften

Satz, wo es mit zwei Punkten Unterschied

ausgeht, darf man sich gar

keinen Fehler mehr erlauben.

Kann man eine Punktejagd in so einer

Play-off-Serie mit einer Jagd auf

eine Diebesbande vergleichen?

Ja, ich denke schon. Jeder versucht

dem anderen, gerade was die

Taktik angeht, einen Schritt voraus

zu sein. Jeder versucht herauszufinden,

was der anderemachen wird.

Aufwen schauen Siebesonders?

Mein Hauptaugenmerk ist auf

den Zuspieler gerichtet. Peripher

sehe ich, welche Laufwege der Mittelblocker

macht. Daranentscheidet

sich, wo meine Position im Block ist.

VfB-Trainer Vital Heynen wechselt

immer mal Zuspieler Rafael Redwitz

für Jakub Janouch ein. Um den Gegner

zu verwirren?

Das ist ja die taktische Variante,

die Vital oft macht. Redwitz hat ein

anderes System. Es ist für uns Mittelblocker

extrem schwierig, denn wir

haben das System des ersten Zuspielers

im Kopf und wissen, welche Taktik

wir gegen ihn spielen. Da muss

man innerhalb von Sekunden umschalten,

das taktische Wissen abrufen,

das im Hinterkopf ist. Das ist

nicht so einfach, aber ich glaube,

dass wir das in Berlin ganz gut gemacht

haben.

Was für Kommandos geben Sie als

Gruppenführer im Block?

Es ist meine Hauptaufgabe, den

Außenblockern vor jeder Aktion

oder vor jedem Aufschlag von uns

Bääm: Die Gesten von Georg Klein reißen seine Volleyballkollegen mit.

BERND KÖNIG

Bescheid zu geben, wie die Blocktaktik

ist, was deren Aufgabe ist, ich erzähle

ihnen, was ich mache. Esgeht

ganz schnell, zwei, drei Worte.

Welche Worte?

Je nach Spielsituation. Wenn wir

eine perfekte Annahme haben,

springe ich mit dem Mittelblocker

mit. Oder ich sage, ich komme mit

auf die Vier. Dann übernimmt der

Blocker auf der Zwei den Mittelblocker.Das

ist abhängig vonSpielsituation,

Satzstand und Annahme.

Haben Sie amDonnerstag nach dem

ersten Satz, in dem es gar nicht gut für

die Berliner lief, im übertragenen

Sinn die Sturmhauben aufgesetzt,

um das Spiel noch zu drehen?

Ichbin megastolz darauf, dass wir

das als Team geschafft haben, dass

wir uns nicht ergeben haben. Ein

großer Teil davon war gar nicht die

spielerische Leistung, sondern

Kampf, Energie und der Wille, den

wir uns erarbeitet haben –auch mit

der Einwechslung von Kyle Russell,

der viel Power gebracht hat. Wir haben

gesagt: So ein Spiel wie in Friedrichshafen

passiert uns nicht noch

mal. Vor allem nicht zu Hause vor

unseren Fans, die ja wirklich sehr

zahlreich in der Halle waren.

VfB-Trainer Heynen hat im Spiel extrem

engagiert mit den Schiedsrichtern

diskutiert. Hätten Sie ihn am

liebsten in Handschellen abgeführt?

Dass Vital viel erzählt und sich

über Schiedsrichter aufregt, ist

nichts Neues. Das ist taktisches Kalkül

von ihm. Mich interessiert das

schon gar nicht mehr. Ich finde es

eher lustig, wenn keiner darauf reagiert.

So wie wir es gemacht haben.

Im ersten Satz haben wir uns davon

ein bisschen beeinflussen lassen.

Aber im zweiten Satz haben wir gesagt:

Wirlassen ihn einfach machen.

Auf das Gelaber lassen wir uns nicht

ein. Dashaben wir gut hingekriegt.

Am Sonntag gibt es einen neuen Einsatzplan.

Wiemuss der lauten?

Wir wissen jetzt ganz gut, wie

Friedrichshafen spielt. Man hat gesehen,

dass es ein Spiel auf Augenhöhe

war. Essind zwei gleichstarke

Teams. Wir müssen das zeigen, was

wir die letzten vier Sätze gezeigt haben:

diesen unbedingten Willen, zusammen

im Team zu gewinnen.

Friedrichshafen will Rache nehmen

für die verpassten Meisterschaften

und Heynen mit dem Titel verabschieden.

Rache ist in Kriminalfällen

oft ein Thema. Wasist das Motto der

BR Volleys?

Uns ist bewusst, dass Friedrichshafen

das so geplant hat. Wir wollen

natürlich die vierte Meisterschaft in

Folge nach Berlin holen. Die große

Zehn steht ja an. Dasist unsere„Mission

zehn“, der zehnte Titel.

DasGespräch führte Karin Bühler.

Die Tasche

bleibt im Schrank

©GEPA-pictures

Warum Alba-Kapitän Niels Giffey eine Pause gebraucht hat

VonChristian Kattner

Wer nicht die ganze Nacht von

Sonntag auf Montag wach

bleiben möchte, um die neueste

Folge der Erfolgsserie Game of Thrones

zu schauen, hebt sie sich für den

Montagabend auf. Die Stunden bis

dahin sind manchmal nicht so einfach,

wenn man manchen Gesprächen

nicht lauschen sollte und auch

keine Informationen aus dem Internet

erhalten möchte.Wenn man sich

die Folge aufgrund eines Auswärtsspiel

am Dienstagabend in Jena aber

für den Mittwoch aufheben muss,

sind die Hürden noch viel höher.

„Das war wirklich schwierig“, sagt

Niels Giffey und muss dabei lachen,

„der ganzehintereTross im Bushatte

die Folge schon gesehen.“

„Ich habe mich einfach

mal um mich

gekümmert, um zu

regenerieren.“

Niels Giffey über eine Auszeit,

die er sich zuletzt nehmen konnte.

Alba Berlins Kapitän schaut die

Folgen immer zusammen mit Joshiko

Saibou. Am Mittwochabend

brachten also auch sie sich auf den

neuesten Stand, nachdem sie alle Informationen

zuvor erfolgreich abgeblockt

hatten. Es war mal wieder einer

der Abende, andem man nicht

die Tasche für den nächsten Tagpacken

musste, sondern entspannen

konnte. Vier Spiele hat Alba in der

Hauptrunde der Basketball-Bundesliga

noch zu absolvieren, die kommenden

drei sogar in eigener Halle.

Am Sonntag kommt es um 15 Uhr

zum Duell mit Würzburg, am Mittwoch

reist Bonn an, am Freitag Bremerhaven.

„Es ist gut, dass wir jetzt

mal ein paar Tage in Berlin haben, in

unseren Rhythmus kommen können.

Einfach mal wieder in der eigenen

Umgebung sein“, sagt Giffey.

Seit August 2018 ist der Alba-Kapitän

im Dauereinsatz. Wenn kein

Spiel mit dem Vereinsteam anstand,

ging es mit der Nationalmannschaft

auf Reisen. Das bringt einen Spieler

an die Belastungsgrenze. Mental und

physisch. Auch deshalb wurde Giffey

eine Pause verordnet. Nach dem Sieg

gegen Vechta am 18. April war er gegen

den Mitteldeutschen BC und

Bayreuth Zuschauer.Erst am vergangenen

Sonntag war er beim Heimspiel

gegen Bayern München wieder

dabei. Derlinke Fußschmerzte,aber

vor allem der Kopf war nach kräftezehrenden

Monaten leer. Keine einfache

Situation, gerade wenn sich

die Hauptrunde dem Ende nähert

und man zum kurzdarauf folgenden

Play-off-Start eigentlich seine beste

Form erreicht haben sollte. „Das ist

schon alles nicht einfach. Wenn dein

Körper nicht mehr ganz da ist, du irgendwelcheVerletzungen

hast, dann

ist man auch im Kopf nicht so richtig

da“, erzählt der Kapitän.

Schongang vorden Play-offs

Die Pause kam vor allem mental zur

richtigen Zeit. Mit einer Spritzenkur

wurde zwar der linke Fußbehandelt,

viel besser ist es damit freilich nicht

geworden. „Das war jetzt keine

Pause für den Fuß, sondern mal für

den gesamten Körper“, sagt Giffey,

„ich habe die Zeit genutzt, um mal zu

entspannen, mich mal nicht so sehr

mit Basketball zu beschäftigen. Ich

habe mich einfach mal um mich gekümmert,

um zu regenerieren.“

Beider Niederlage gegen die Bayern

und dem Arbeitssieg in Jena

stand er schon wieder auf dem Feld,

blieb dabei aber deutlich unter seiner

durchschnittlichen Spielzeit von

gut 19 Minuten. DerSchongang wird

auch in der kommenden Woche eingelegt

bleiben, ehe noch mal eine

freie Woche bis zum Play-off-Start

folgt. Dann geht es auch wieder über

die Belastungsgrenzehinaus.

Im

FREE TV

und in

HD

DIE MotoGP TM LIVE BEI SERVUSTV.

DER RED BULL GRAND PRIX VON SPANIEN

DAS RENNEN, SONNTAG | AB 10:45

TRAINING UND ALLE QUALIFYINGS

SAMSTAG | AB 12:25

servusmotogp.com

Einfach gut fernsehen.


22 * Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019

·························································································································································································································································································

Sport

NACHRICHTEN

Füchse laufen weiter ihren

Ansprüchen hinterher

HANDBALL. DieFüchse Berlin laufen

in der Bundesliga weiter ihren eigenen

Ansprüchen hinterher.Nach

der 26:28-Niederlage beim Bergischen

HC rückt der anstrebte fünfte

Platz in immer weitereFerne.Nach

der siebten Niederlage aus den vergangenen

zehn Ligaspielen in diesem

Jahr ist der Rückstand auf die

fünftplatzierte MT Melsungen auf

vier Punkte angewachsen. Die

Füchse sind nur noch Siebter –und

dieser Platz würde nicht für das internationale

Geschäft reichen. Doch

Platz fünf bleibt das Ziel. „Aber dafür

muss man natürlich auch ganz anders

auftreten“, fordertder Sportliche

Leiter Volker Zerbe.Und das

sollte schon am Sonntag geschehen.

Dann steht für die Füchse in Minden

das nächste Liga-Spiel an (16 Uhr).

Zverevscheitertin

München im Viertelfinale

TENNIS. Alexander Zverev ist beim

ATP-Turnier in München im Viertelfinale

ausgeschieden. Derbeste

deutsche Tennisspieler und Titelverteidiger

unterlag am Freitag dem

Chilenen Christian Garinmit 4:6, 7:5,

5:7 und verpasste damit die Chance,

das Sandplatzevent zum dritten Mal

nacheinander zu gewinnen. Bei

feucht-kalten Bedingungen musste

sich der 22 Jahrealte Hamburger

nach 2:11 Stunden geschlagen geben.

ZAHLEN

Fußball

Europa League, Halbfinale

Eintracht Frankfurt-FCChelsea 1:1 (1:1)

FC Arsenal -FCValencia 3:1 (2:1)

(Die Rückspiele finden am 9. Mai statt.)

Bundesliga, 32. Spieltag

Mainz 05 −RBLeipzig 3:3 (1:2)

München−Hannover96 Sa., 15.30

M'gladbach−Hoffenheim Sa., 15.30

Hertha BSC−VfB Stuttgart Sa., 15.30

VfL Wolfsburg−Nürnberg Sa., 15.30

SV Werder Bremen −Bor.Dortmund Sa., 18.30

FC Schalke04−FC Augsburg So., 13.30

SC Freiburg−Düsseldorf So., 15.30

Leverkusen −Eintr.Frankfurt So., 18.00

1 München 31 80: 30 71

2 Bor.Dortmund 31 74: 40 69

3 RB Leipzig 32 62: 27 65

4 Eintr.Frankfurt 31 58: 35 54

5 M'gladbach 31 49: 38 51

6 Leverkusen 31 57: 49 51

7 Hoffenheim 31 66: 45 50

8 VfL Wolfsburg 31 52: 46 49

9 SV Werder Bremen 31 53: 46 46

10 Düsseldorf 31 44: 60 40

11 Hertha BSC 31 41: 48 37

12 Mainz 05 32 40: 55 37

13 SC Freiburg 31 40: 56 32

14 FC Augsburg 31 47: 59 31

15 FC Schalke04 31 36: 54 30

16 VfB Stuttgart 31 28: 67 24

17 Nürnberg 31 25: 57 19

18 Hannover96 31 26: 66 18

2. Bundesliga, 32. Spieltag

Arm. Bielefeld−SCPaderborn 2:0 (1:0)

Dyn. Dresden−FCSt. Pauli 2:1 (1:0)

Hamburger SV −Ingolstadt Sa., 13.00

VfL Bochum−Magdeburg Sa., 13.00

Heidenheim −Sandhausen Sa., 13.00

Kiel −Duisburg So., 13.30

Regensburg−Erzg.Aue So., 13.30

Darmstadt 98 −Union Berlin So., 13.30

Gr.Fürth−1.FCKöln Mo., 20.30

1 1. FC Köln 31 76: 41 59

2 SC Paderborn 32 71: 46 54

3 Union Berlin 31 48: 29 53

4 Hamburger SV 31 41: 35 53

5 Heidenheim 31 45: 37 49

6 FC St. Pauli 32 45: 51 48

7 Kiel 31 57: 48 46

8 Regensburg 31 47: 46 45

9 Arm. Bielefeld 32 48: 50 43

10 Darmstadt 98 31 42: 49 40

11 VfL Bochum 31 43: 46 39

12 Dyn. Dresden 32 38: 44 39

13 Gr.Fürth 31 34: 50 38

14 Erzg.Aue 31 39: 44 36

15 Sandhausen 31 40: 45 34

16 Magdeburg 31 32: 45 30

17 Ingolstadt 31 35: 51 29

18 Duisburg 31 34: 58 25

Ein Kumpel fürs Geschäft

Die Eisbären verkünden, was zu erwarten war: Sie nehmen Serge Aubin als Trainer unter Vertrag

VonMarkus Lotter

Die Eisbären Berlin haben

sich ein bisschen Zeit gelassen

mit der Bekanntgabe

einer Entscheidung,

die womöglich dann doch schon vor

langer Zeit getroffen wurde. Man war

sich ja durchaus bewusst, dass Serge

Aubin in Berlin als ehemaliger Trainer

der Hamburg Freezers nicht gerade

der Wunschtrainer der Fans ist. Dass

die Kurvevon der Befürchtung bewegt

wird, dass ihr Klub zum Wiedergänger

des Hamburger Franchises mit einem

dementsprechend tragischen Schicksal

wird. Aber sei’sdrum, im Besonderen

Eisbären-Sportdirektor Stéphane

Richer,der nicht erst seit seiner Hamburger

Zeit seinem Landsmann Aubin

auch freundschaftlich verbunden ist,

glaubt, dass der 44-Jährige mit seinen

Qualitäten die Eisbären wieder auf ein

anderes Level heben und damit auch

die Vorbehalte gegen seine Person

vomEis fegen kann.

Richer erklärte in einem offiziellen

Statement: „Starke Führungsqualitäten,

eine gute Kommunikation und offensives,erfolgreiches

Eishockey standen

für uns ganz oben bei den Kriterien

für die Trainersuche. Hinzu

kommt, dass Serge Erfahrung in der

DEL besitzt, gut in der Arbeit mit jungen

Spielernist und auch während des

Spiels auf der Bank genau weiß, was er

tut.“ Aubin erhält einen Zweijahresvertrag,

wirdamkommenden Montag

in einer Pressekonferenz erklären, wie

er aus den Eisbären wieder ein Team

formen will, das vielleicht schon in der

kommenden Saison die Adler Mannheim

und Red Bull München im

Kampf um die deutsche Meisterschaft

herausfordernkann.

Meister mitVienna

Es steht außer Frage,dass der ehemalige

NHL-Profi (insgesamt knapp 400

Einsätze für Colorado Avalanche, die

Columbus Blue Jackets und die Atlanta

Thrashers) ein fähiger Coach ist.

Die Freezers führte 2015 in die Playoffs

der DEL, bevor die Anschutz Entertainment

Group dem unwirtschaftlichen

Treiben mit dem Verzicht auf

die Beantragung einer Lizenz ein Ende

setzte. Die Vienna Capitals führte er

2017 zur österreichischen Meisterschaft,

wobei der erst vorwenigenWochen

von den Eisbären unter Vertrag

genommeneVerteidiger Ryan McKiernan

als schussgewaltiger Blueliner

„Er weiß, wasertut“, sagt Eisbären-Direktor Richer über Coach Aubin. IMAGO IMAGES/GEISSER

Die große Lücke

eine nicht unwesentliche Rolle spielte.

Dieser Erfolg brachte Aubin schließlich

den Cheftrainerposten bei den

ZSC Lions in Zürich, einem der besten

Teams in Europa ein, wenngleich er

dortnach gerade einmal vier Monaten

wieder entlassen wurde.Zuletzt arbeitete

als Assistent dem kanadischen

U18-Nationaltrainer Brett Gibson zu,

hatte damit allerdings auch das letztlich

enttäuschende Abschneiden des

Nachwuchsteams bei der im Aprilausgespielten

Weltmeisterschaft zu verantworten.

Im Halbfinale waren die

Kanadier nämlich dem späteren Weltmeister

Schweden 3:4 unterlegen, im

Spiel um Platz drei schließlich den US-

Amerikanern(2:5).

Aubin gilt als smart, als einer, der

Spieler entwickeln und damit auch für

sich gewinnen kann, andererseits

wurde ihm in Zürich eine Führungsschwäche

nachgesagt, was wiederum

einen Verfall der Leistungskultur nach

sich gezogen habe. Das alles kümmerte

Richer nur wenig, er vertraut

seinem Kumpel, wenngleich der

Mann mit dem letzten Wort bei den

Eisbären zuletzt in einem Interview

mit der Berliner Morgenpost noch einmal

Folgendes betonte:„ImEishockey

gibt es keine Kumpels,esist und bleibt

ein Geschäft.“ Waswohl im Besonderenfür

einen Klub in der Abhängigkeit

vomAnschutz-Imperium gilt.

Mangel an Cracks

In Berlin findet Aubin eine Mannschaft

im Umbruch vor, eine Mannschaft,

die zuletzt letztlich weit davon

entfernt war, den Ansprüchen der

Fans gerecht werden zu können. Es

mangelte an Cracks, mit denen man

sich identifizieren kann. An Persönlichkeiten,

deren Wirkung über das

Oval hinausgeht. Als Trainer in Zürich

wurde Aubin von einem Schweizer

Journalisten mal gefragt, was aus seiner

Sicht einen guten Spieler ausmacht.

Aubins Antwort lautete: „Ein

guter Eishockeyspieler ist ein Spieler,

der immer alles für seine Mannschaft

tut. Undeiner,der jedenTagalles dafür

tut, um ein besserer Spieler zu werden.

Ich habe den größten Respekt vor

Spielern, die richtige Mannschaftsspieler

sind.“

Und ein guter Eisbären-Trainer,

um dies fortzusetzen, ist ein Trainer,

der Spieler zu Mannschaftsspielern

macht und aus diesen Mannschaftsspielern

eine Mannschaft macht, auf

die die Fans stolz sein können.

Beim Spatenstich zum Bau der DFB-Akademie gibt es neben Wurst und Sekt vor allem eins: Selbstkritik der Verbandsoberen

VonFrank Hellmann, Frankfurta.M.

Ander Treppe zur Pommes- und

Würstchenbude hatte sich abseits

der gewaltigen Baugrube schon eine

lange Schlange gebildet, da standen

viele Sektgläser noch immer unberührt

auf den weißen Stehtischen

herum. Fast die Hälfte der mehr als

400 Männer und Frauen umfassenden

Belegschaft aus dem Deutschen Fußball-Bund

(DFB) hatte den kurzenWeg

aus der alten Zentrale in die Otto-

Fleck-Schneise rüber zur neuen Heimat

offenbar mit mehr Hunger als

Durst angetreten, um einem Meilenstein

zur Erneuerung beizuwohnen:

dem herbeigesehnten Spatenstich für

die neue Akademie auf dem großen

Grünareal zwischen Kennedyallee

und Schwarzwaldstraße; das zweite

„Leuchtturmprojekt“ neben der Ausrichtung

der EM 2024.

Im Beisein vonOberbürgermeister

Peter Feldmann griffen alle hochrangigen

Funktionäre inklusive Bundestrainerin

Martina Voss-Tecklenburg –

Bundestrainer Joachim Löw pflegt solche

Pflichttermine auszulassen –am

Freitag gemeinsam zur Schaufel, um

„nach vielen Irrungen und kleinen

Wirrungen“ (Feldmann) bis zu diesem

mehrfach verschobenen Termin ein

hübsches Motiv zu liefern.

Erste Schaufelerfahrung: DFB-Sportdirektor Bierhoff und Generalsekretär Curtius.

DPA

nerte,wie er vorelf Jahren dem einstigen

Präsidenten Theo Zwanziger auf

einer Autofahrt mit dem Ansinnen

konfrontierte,man könne doch neben

der Frankfurter Arena ein neues Verwaltungsgebäude

und Museum errichten.

Damals galt der Nationalmannschaftsmanager

als Spinner.

Jetzt wird alles ungefähr zehnmal

größer und fünfmal teurer umgesetzt.

Gleichwohl sollen die vom eigenen

Bundestag einstimmig abgesegneten

150 Millionen Euro Baukosten gut angelegtes

Geld sein, um den deutschen

Fußball „mit einer zentralen Dienststelle

für Profis und Amateure“ (Vize-

Auf dem Gelände der ehemaligen

Galopprennbahn entsteht bis 2021

nun nicht weniger als„ein Harvarddes

deutschen Fußballs“, wie es Oliver

Bierhoff nennt. „In der Vergangenheit

hatten die anderen Nationen starkauf

uns geschaut. Mit ihrer Neugier und

ihrem Biss sind sie ein Tick voran. Jetzt

wollen wir wieder weltweite Maßstäbe

setzen“, erklärte der zuständige DFB-

Direktor. Die kickende Elite von der

U15-bis zur A-Nationalmannschaft

soll nach französisch-englisch-belgischem

Vorbild auch auf deutschem

Boden beste Rahmenbedingungen

vorfinden. Wobei Bierhoff daran erinpräsident

Rainer Koch) wieder aufVordermann

zu bringen. Für seine Verhältnisse

prägnant wie selten fasste

der mit Koch als Interimspräsident tätige

ReinhardRauball zusammen, was

imVerband die vergangenen Jahreversäumt

wurde: „Man muss ehrlich mit

sich selbst sein. Wir haben es versäumt.

Wir hätten das schon sehr viel

früher starten sollen. Wir haben uns

nach dem WM-Titel 2014 zu sehr ausgeruht.

Im Erfolg werden die größten

Fehler gemacht. Wir haben die Engländer

gar nicht beachtet, wie sie mit

ihren Jugendmannschaften an uns

vorbeigerannt sind“, stellte Rauball

fest.„Auch Frankreich hat uns im Griff,

deshalb sind so viele französische

Spieler in der Bundesliga.“ Es gilt also

rasch„die Lücke zu schließen“, wie der

Sportliche Leiter Joti Chatzialexiou betonte,

der mit Akademieleiter Tobias

Haupt den vielleicht wichtigsten Verbündeten

Bierhoffs gibt.

Verzögerungen soll es ab sofort

keine mehr geben. Punktgenau zum

nächsten DFB-Bundestag Ende September

in Frankfurt ist übrigens die

Grundsteinlegung geplant. Dann wird

nebenbei mal wieder ein neuer Präsident

gekürt. Noch so eine Dauerbaustelle,

über die am Freitag jedoch allenfalls

in der Wartereihe vorder Bratwurstausgabe

getuschelt wurde.

Heimvorteil

in der

Fremde

Frankfurt spekuliert aufs

Finale der Europa League

VonPatrick Berger,Frankfurta.M.

Sie waren sich schon weit vorSpielende

einig: So etwas haben sie

noch nicht erlebt. Die Stimmung

beim 1:1 (1:1) im Halbfinale-Hinspiel

der Europa League zwischen

Eintracht Frankfurt und dem FC

Chelsea brachte auch die erfahrensten

englischen Reporter zum Staunen.

Vordem Anpfiff am Donnerstagabend

hatten die 48 000 Zuschauer

die Frankfurter Arena in ein

schwarz-weißes Fahnenmeer verwandelt.

In der Nordwestkurve ließen

sie eine riesige Blockfahne runter,

auf denen die einzelnen Banner

der Fan- und Ultragruppierungen

von Eintracht Frankfurt zu sehen

waren. „Ich hatte beim Einlaufen am

ganzen Körper Gänsehaut“, gestand

Kapitän David Abraham. UndDanny

da Costa ergänzte:„UnsereFans sind

unglaublich, das war total geil.“

Die Fans haben einen nicht ganz

unerheblichen Anteil daran, dass

Eintracht Frankfurt in dieser Europa-League-Saison

unbesiegt

bleibt, zudem alle Chancen auf das

Erreichen des Endspiels am 29. Mai

in Baku/Aserbaidschan hat. Das 1:1

gegen Chelsea ist nicht die bequemste

Ausgangslage, „aber auch

nicht so schlecht“, wie Gelson Fernandes

fand. „Wir leben noch“,

meinte der Schweizer. ImRückspiel

am Donnerstag an der Stamford

Bridge (21 Uhr/RTL) wollen die

Frankfurter das kaum für möglich

Gehaltene möglich machen.

Hinterseer nervt Giroud

„Wir haben ein richtiges Topspiel abgeliefertund

jeden Zweikampf angenommen“,

sagte Abwehrspieler

Martin Hinteregger, der Chelseas

Olivier Giroud, mit zehn Toren der

beste Schütze im Wettbewerb,

mächtig auf die Nerven ging. „In

London müssen wir Tore schießen.

Dass wir das können, haben wir oft

genug bewiesen.“

Wunderschönes Kopfballtor:

Frankfurts Luka Jovic.

DPA/ANSPACH

Auch am Donnerstagabend.

Nach 23 Minuten ging Frankfurt

durch einen Flugkopfball von Luka

Jovic in Führung –eswar das neunte

Torinder Europa League für den Serben.

Chelsea, das ohne Eden Hazard

startete, schien anfänglich verwundert

von der Wucht der Eintracht

und wohl auch von der Atmosphäre

zu sein. Kurz vor der Pause kam

Chelsea aber zum verdienten 1:1

durch Pedro. „Wir sind immer noch

im Spiel“, sagte Mijat Gacinovic, der

in der 42. Minute sogar die Möglichkeit

hatte,das 2:0 zu erzielen.

Am Donnerstag in London kann

Eintracht-Trainer Adi Hütter wieder

auf Ante Rebic zurückgreifen. Der

war im Hinspiel gelbgesperrt. Stürmer

Sebastién Haller könnte nach

Problemen mit der Bauchmuskulatur

wieder mitwirken. „Ich würde

nicht ausschließen, dass er zurückkehrt“,

sagte der Coach vielversprechend.

Frankfurter Fans werden auf

jeden Fall in London sein. Die Eintracht

erwartet mehr als 4000 Anhänger.

„Wir haben überall ein

Heimspiel“, sagt Gacinovic. Und sicher

werden am Donnerstag die

englischen Reporter wieder staunen.


Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019 23

· ·

·······················································································································································································································································································

Sport

Beinahe wütend

Im Endspurt um den Aufstieg in die Bundesliga muss Unions Stürmer Sebastian Polter mit der Reservistenrolle vorlieb nehmen. Und er hat schwer damit zu kämpfen

VonMax Ohlert

Eine frische Frühlingsbrise

peitscht Sebastian Polter

ins Gesicht, als er auf dem

Trainingsgelände des 1. FC

Union beim Torschusstraining Ball

um Ball ins Netz versenkt. Er muss

das Gesicht zusammenkneifen und

sieht so für den Moment beinahe

wütend aus.Dann saust der nächste

Ball ins Netz und die Miene des Stürmers

hellt sich wieder auf.

Freilich nur die Momentaufnahme

eines beliebigen Trainingstages,

doch tatsächlich ist es kaum zu

glauben, dass der 28-Jährige dieser

Tage so richtig zufrieden mit seiner

Rolle bei den Köpenickernist. Voreiner

Woche, im vorentscheidenden

Saisonspiel gegen den Hamburger

SV, hatte Unions Trainer Urs Fischer

den Stürmerstar überraschend aus

taktischen Gründen auf die Bank beordert,

stattdessen auf Sebastian Andersson

und Suleiman Abdullahi in

der Doppelspitzevertraut.

„Sebastian hat uns als Einwechsler

doch trotzdem geholfen und das

entscheidende 2:0 von Grischa Prömel

schön eingeleitet“, versuchte Fischer

die Situation im Nachgang diplomatisch

zu formulieren. Doch jeder,der

Sebastian Polter in seinen 88

Pflichtspielen für den 1. FC Union erlebt

hat, weiß, dass ein solches

Match genau die Herausforderung

ist, in der er stets zur Höchstform

aufläuft. Der 1,92-Meter-Mann ist

keiner, der unter Druck zusammenfällt.

Er ist seit jeher der Spieler, der

Ungeliebte Rolle: Sebastian Polter bereitet sich auf seinen Einsatz als Einwechselspieler vor.

gerade in entscheidenden Situationen

Feuer fängt und dieses an seine

Mitspieler weitergibt. EinVornewegmarschierer,

der seinen bulligen

Körper wie einen Rammbock in die

Schlacht wirft und dabei doch so geschmeidig

mit dem Ball umgeht. Dafür

hat Union den Wilhelmshavener

im Winter 2017 für 1,6 Millionen

Euro aus London zurückgeholt, zusätzlich

zu dem Versprechen von 14

Toren, die Polter bei seinem ersten

Gastspiel in Köpenick 2014/15 in 29

Partien erzielt hatte.

Seither hatte der Stürmer nur einen

Aussetzer.Am28. April2017 trat

er im Spiel gegen den SV Sandhausen

beim Stand von2:0 für Union gegen

seinen Gegenspieler Tim Knipping

nach, flog vomPlatz und wurde

für zwei der verbleibenden drei Saisonspiele

gesperrt. Die Mannschaft

verlor ohne ihn beide Partien und

verspielte den Aufstieg im Endspurt.

Umso mehr wollte Polter diese

Scharte in der laufenden Saison auswetzen,

sein Team als Anführer endlich

dahin schießen, wo auch er mit

seinen Qualitäten hingehört: in die

Bundesliga. Unermüdlich arbeitete

OTTMAR WINTER

er deshalb nach seinem, am 2. März

2018 erlittenen Achillessehnenriss an

der Rückkehr, steuerte inseinem 14-

Minuten-Comeback gegen Holstein

Kiel gleich die Vorlage zum späten 1:0

bei und erzielte das entscheidende

2:0 Sekunden vor Schluss selbst per

Fallrückzieher. Einige Wochen später

waren es seine zwei Treffer, die das

ungleiche Pokalspiel gegen Borussia

Dortmund in dieVerlängerung zwangen,

beim 4:0 gegen Fürth schoss er

seine Unioner mit einem weiteren

Doppelpack zum ersten Ligasieg

nach fünf Spielen. Und als ihn ein

Mittelfußbruch für den Großteil der

Rückrunde wieder außer Gefecht

setzte, kämpfte er sich erneut akribisch

zurück. Alles für Union.

Brechstange statt Startelf

Doch vollends überzeugt war Trainer

Fischer trotzdem nicht. Der Schweizer

nutzte den dominanten Stil seines

Stürmers zuletzt gerne als Brechstange

im fortgeschrittenen Spielverlauf,

setzte in offenen Spielen, wie

gegen den HSV aber lieber auf die

kontrollierte Spielweise von Sebastian

Andersson. „Polter ist nicht der

Einzige, der im Moment gerne von

Beginn an spielen möchte. Damüssen

wir aber alle unsere persönlichen

Befindlichkeiten hintenanstellen“,

so der Schweizer trocken.

Doch: Kein Unioner weist ein

solch hochwertiges Gesamtpaket aus

Qualität, Mentalität und Vereinsliebe

auf, wie der 28-Jährige, der schon

2017 in einem Interview mit Transfermarkt.de

schwärmte: „Wir alle würden

in die Klub-Historie eingehen,

wenn wirden Aufstieg schaffen.“ Wie

gern würde Sebastian Polter seinen

Beitrag dazu auf dem Rasenleisten…

Max Ohlert

wünscht Polter das Siegtor

gegenDarmstadt.

Großer Saisonstart

in Berlin/Brandenburg!

mit besten Preisen!

Vieleneue2019er Modellesindeingetroffen–jetzt vorbei

kommen undProbe fahren!

Wir bieten die größte Modellauswahl

auch bei E-Bikes/Pedelecs!

Überzeugen Sie sich vor Ort.

Bundesweit erste Kinderfahrradflatrate

bringt Entlastung indie Familienkasse.

www.kinderfahrrad-flatrate.de

Fahrradhof Altlandsberg

Öffnungzeiten:

Inh. Peter Horstmann

Berliner Allee 4

15345Altlandsberg

Tel. 03 3438 -67066

Mo bis Fr: 9–19 Uhr

Sa: 9–16Uhr

So: 11–16 Uhr

ausführliche Beratung

und ausführliche

Probefahrt möglich!

www.aufs-rad.de

Klick

Erfahrung seit über 20 Jahren.

•Reparaturservice

•Altradankauf

(Abholung bei Ihnen möglich)

•Finanzierung möglich

•auch Leasing


Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019 – S eite 24

·························································································································································································································································································

Sport

Tiefenrausch

Wann eigentlich kippte Herthas Saison ins Negative? Im Hinspiel gegen Stuttgart.

Das Rückspiel bietet nun die erste Gelegenheit, sich doch noch positiv in den Sommer zu verabschieden

VonPaul Linke

Torfür den LSD Stuttgart! Zuvor hatte Mario Gomez 683 Minuten lang nicht getroffen, doch dann warimvergangenen Dezember Hertha zu Gast.

IMAGI IMAGES/ROBIN RUDEL

Wer nur diese eine Szene

sucht, in der die Saison

vonHertha BSC zu

kippen begann, sollte

sich noch einmal das Hinspiel gegen

den VfB Stuttgart anschauen und

gleich mal in die 64. Spielminute vorspulen.

Da ist dann also Marvin Plattenhardt

auf der linken Abwehrseite,

und es wäre sicherlich eine bessere

Idee gewesen, wenn er Ansastasios

Donis etwas mehr bedrängt hätte;

hat er aber nicht. Denn so segelte die

Flanke auf den zweiten Pfosten, wo

Valentino Lazaro sicherlich etwas

mehr Nähe hätte suchen können zu

Gonzalo Castro; hat er aber nicht.

Denn so durfte der Stuttgarter quer

in die Mitte köpfen, wo Fabian Lustenberger

und Jordan Torunarigha sicherlich

ihreÜberzahl hätten besser

nutzen können; haben sie aber auch

nicht. Undsodurfte dann MarioGomez

den Ausgleichstreffer erzielen.

Aufden Videowürfeln im Stadion erschien

ein psychodelisches Bild: Tor

für den LSD Stuttgart!

Bevor die Saison kippte, drehte

sich auch das Spiel, ein paar Minuten

später fiel ja der Siegtreffer –für

die nach damals fünfzehn Spieltagen

mit Abstand torärmste Mannschaft

der Bundesliga. Wieder war es Gomez,

der eine Lücke fand, wo eigentlich

keine hätte sein müssen; jener

Gomezübrigens,der sich vordiesem

Spiel 619 Minuten lang auf Vorbeischüsse

spezialisiert hatte. Lustenberger

sagte: „Es gab in meiner Zeit

bei Hertha sicherlich einige unnötige

Niederlagen, aber diese zählt zu

den unnötigsten.“

Pal Dardai war angemessen enttäuscht

darüber, dass seine Mannschaft,

die Mitte Dezember noch mit

vier Punkten Rückstand auf den FC

Bayern Platz sechs belegte, nach einer

so überlegen geführten ersten

Halbzeit jegliche Kontrolle über Ball,

Gegner und die eigenen Nerven verlor.

Und wieder bestätigte sich das

Vorurteil, das besagt: Wenn Hertha

einen Sieg braucht, um mal so richtig

oben anzugreifen, dann folgt meist

eine Niederlage. Dardai vermutete:

„Vielleicht waren die letzten Siege

ein bisschen zu viel für uns,vielleicht

waren wir einen Tick zu zufrieden.“

Wasmacht die Trainersuche?

An diesem Sonnabend um halb vier

spielt Hertha wieder gegen Stuttgart

und von Zufriedenheit ist in Berlin

längst keine Rede mehr. Drei Wochen

vor dem Saisonende, nach zuletzt

vier Niederlagen und zwei Unentschieden

in Serie, nach drei Spielen

ohne Torerfolg, geht es für Hertha

darum, sich mit Anstand in den

Sommer zu verabschieden. Salomon

Kalou sagt jedenfalls: „Je erfolgreicher

wir die Saison beenden, desto

leichter wird es eine neue Mannschaft

aufzubauen und locker in die

nächste Vorbereitung zu starten.“

Aber wie soll das bloß gelingen? „Wir

brauchen Flanken“, sagte Dardai,

„wir brauchen mehr einfache Spielzüge,nicht

immer kompliziert.“

Wenn das Komplizierte ganz einfach

aussieht, dann ist meist Hinrunde

und Hertha steht eher oben in

der Tabelle. Sowar es immer unter

Dardai. Warum es danach immer

Der Zusammenbruch: Fabian Lustenberger und Valentino Lazaro

„Es gab in meiner Zeit bei Hertha

sicherlich einige unnötige Niederlagen,

aber diese zählt

zu den unnötigsten.“

Fabian Lustenberger nach der Hinspielniederlage (1:2) gegen Stuttgart

im vergangenen Dezember.

eher nach unten ging, ist eine Frage,

die sich der neue Trainer bestimmt

stellen wird. Undwenn wir doch gerade

bei dem Thema sind, gibt es eigentlich

etwas Neues bei der Suche,

Herr Preetz? Bruno Labbadia, David

Wagner oder der unsichtbareDritte –

wer wird esnun? Auf dem Trainermarkt

scheinen zurzeit alle sehr aufgeregt

zu sein. „Wir müssen erst mal

IMAGO IMAGES

definieren, wer aufgeregt ist“, sagte

der Manager.„Ich bin ruhig, ich bin

nicht aufgeregt.“

Es gab in dieser Saison aber noch

eine zweite Abwärtstendenz, und

auch da eignet sich das Hinspiel gegen

Stuttgartals Referenzpunkt. Wären

alle bisherigen Spiele bereits

nach der ersten Hälfte zu Ende gegangen,

würde Hertha Platz sieben

belegen; nur Zwölfter müsste der

Klub nach dem Wiederanpfiff sein.

Die Differenz in Punkten ausgedrückt:

zehn. Zudem verstärken zwei

andere Statistiken den Verdacht,

dass Hertha stark anfängt, aber stärker

abbaut: Nur Hannover 96(fünf)

hat weniger Tore in der Schlussviertelstunde

plus X erzielt als Hertha

(sieben), und nur der FC Schalke

(fünf) hat mehr Gegentore in der

Nachspielzeit kassiert als Dardais

Mannschaft (vier), die ja eigentlich

mal den Ruf hatte, Kraft und Kondition

bis zum Anschlag zu tanken. Für

das Heimspiel gegen Stuttgart versprach

der Trainer: „Wir wollen unseren

eigenen Willen durchziehen.“

Diesmal bis zum Schluss.Denn Hertha

soll im Saisonfinale eine (für die

Gegner) „unangenehmere“ Mannschaft

werden und vorallem„gefährlicher“

(vor dem anderen Tor).

Werspielt im Sturm?

DieNullnummer in Frankfurtvor einer

Woche hat Dardai ein bisschen

Mut gemacht, weil er durchaus

Chancen gezählt hatte: „Nicht eine,

nicht zwei, sondern mehrere.“ Und

auch im Training gab es viele Szenen,

die darauf schließen lassen, dass

Hertha diese Chancen auch in Tore

verwandeln kann. „Wahrscheinlich

müssen die Netze ausgewechselt

werden“, sagte Dardai, „wir haben

sie kaputtgeschossen.“ Nur mal so:

MarioGomez hatzuletzt vor336 Minuten

für Stuttgartgetroffen.

Davie Selke wartet etwas länger

auf ein Tor, 620 Minuten sind es,und

es war schon erstaunlich, dass er in

den vergangenen beiden Spielen zunächst

den Bankplatz zugewiesen

bekommen hatte. Dardai setzt nun

mal am liebsten auf den Einmannsturm,

und in Hannover und gegen

Frankfurtwar es Vedad Ibisevic, dem

der Trainer vertraute. Der Kapitän

hatte davor drei Spiele lang gefehlt,

nach einem rotwürdigen Kopfballwurf

gegen Dortmunds Torwart Roman

Bürki. Selke ist einfach zu anständig,

um sich über die Degradierung

zu beschweren. Unddawir gerade

beidem Thema sind, verlängert

Ibisevic bald seinen auslaufenden

Vertrag, Herr Preetz? „Die Gespräche

laufen mit dem Ziel, dass er hier weiterspielen

soll“, sagte der Manager:

„Status: unaufgeregt, noch.“

Dass zwei Stürmer automatisch

mehr Torgefahr bedeuten, ist nur die

halbe Wahrheit, eine, die gern von

Fans und Reporternverkündet wird.

Ein Trainer wie Dardai sieht das natürlich

halb anders, bei seinem bevorzugten

4-2-3-1 haben die Flügelspieler

eine Teilverantwortung vor

dem Tor. Dardai sagte: „Wir hatten

immer genug Angreifer auf dem

Platz.“ Zum Beispiel im Hinspiel gegen

Stuttgart, als Selke und Ibisevic

in der Startelf standen. Zunächst

noch funktionierte das Zusammenspiel

zweier Stürmer vorzüglich.

Doch dann kam die zweite Halbzeit

und alles begann zu kippen.

Paul Linke

stellt sich auf eine stürmische

erste Halbzeit ein.


Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019 – S eite 25 **

·························································································································································································································································································

Feuilleton

Claus Löser über die

Retrospektive „Commedia

all’italiana“

Seite 28

„Eigentum verpflichtet. “

Harry Nutt denkt über Geschichte und Aktualität des Grundgesetzes nach Seite 26 und 27

„Gundermann“ im Glück: Regisseur Andreas Dresen (l.) und Hauptdarsteller Alexander Scheer durften jubeln. BERLINER ZEITUNG/CHRISTIAN SCHULZ (3)

Es kam alles so, wie es zu erwarten

war. Wer auf die

Preisträger der diesjährigen

Lolas gewettet hätte,

wäremit leeren Taschen nach Hause

gegangen. An Andreas Dresens

„Gundermann“ führte an diesem

Abend nichts vorbei, und das ist

umso erstaunlicher,dader Regisseur

im Sommer noch unsicher war, ob

sich neben den Fans des Liedermachers

überhaupt jemand für diesen

singenden Baggerfahrer aus der Lausitz

interessieren würde, der auch

noch IM gewesen ist.

Nun wurde das Team mit sechs

Lolas belohnt, nicht zuletzt für die

Ausdauer, mit denen es an diesem

Projekt gearbeitet hatte. Zwölf Jahre

mussten vergehen, ehe Gundermanns

Geschichte in Kino kam, die

Finanzierung war immer wieder

auch an den Vorbehalten gegen die

Hauptfigur gescheitert. Einen inoffiziellen

Mitarbeiter der Staatssicherheit

mochten sich die Geldgeber

nicht als Helden vorstellen. Aber das

ist er ja eben nicht: ein Held. Für ihre

differenzierte Beschreibung von

Gundermanns letztlich gescheitertem

Lebensentwurfwurde die Drehbuchautorin

Laila Stieler ebenfalls

mit einer Lola geehrt. Und der

Hauptpreis für Alexander Scheer war

auch keine Überraschung. Siegesgewiss

hatte der Schauspieler den Roten

Teppich abgeschritten, mit dem

Gundermann-Schutzhelm aus dem

Film auf dem Kopf. Die Charakterisierung

seiner Rolle brachte er auf

drei Worte: Nase,Brille,Zähne.

Kompliment vonder Kollegin

Andreas Dresen bedankte sich für

die Auszeichnung auf seine herzliche

und immer auch über sich selbst

hinausblickende Art: „Es werden

sich viele Menschen im Osten

freuen, dass wir jetzt andere Geschichten

erzählen können, nicht

nur über Opfer oder Täter, sondern

auch das Dazwischen.“ Ein schönes

Kompliment bekam er von der

Schauspielerin Ursula Werner, mit

Gundermann räumt ab

Der Film über den DDR-Liedermacher und Baggerfahrer ist der große Gewinner

der diesjährigen Filmpreisverleihung

der er vor zehn Jahren „Wolke 9“ gedreht

hatte: „Eine aufrichtige Verständigung

über Lebenshaltungen

durch die Kunst. So bist Du,Andy.“

Und sonst? Suanne Wolff bekam

verdientermaßen die Lola als beste

Hauptdarstellerin in dem beklemmenden

Flüchtlingsdrama „Styx“,

das ebenso verdient auch mit der Lola

in Silber geehrtwurde,als zweitbester

Film, wenn man so will. Bronze ging

an „Der Junge muss an die frische

Luft“. Auffällig, dass der künstlerisch

ambitionierteste Film, Christian Petzolds„Tansit“,

leer ausging.

Nicht immer ganz pointensicher

moderiert von der Schauspielerin

Désirée Nosbusch und ihrem Kollegen

Tedros Teclebrhan lobpreiste

sich die vierstündige Gala durch die

diversen Kategorien. Kostüm, Szene,

Maske, Musik und alles, was einen

Film zu einem Wunder macht. Ganz

klar,dass in den vielen Reden auf der

Bühne so oft das Wort wunderbar

fiel, eigentlich in jeder.

Für die Tränen war in diesem Jahr

Luise Heyer zuständig, die sich den

Preis als beste Nebendarstellerin in

dem Film „Der Junge muss an die frische

Luft“ verdient hat und die völlige

Überwältigung auf ihre unübersehbar

freudige Erwartung zurückführte:

„Ich glaube meine Hormone

spielen gerade verrückt“. Sie hätte

auch einen Preis für das schönste

Umstandskleid verdient gehabt.

Zuvor hatte Caroline Link eine

Lola für den besucherstärksten Film

Der deutsche Filmpreis ist

mit drei Millionen Euro Preisgeld

die höchstdotierte Kulturauszeichnung

in Deutschland.

Die Lola in Gold für den

besten Spielfilm ist mit

500 000 Euro verbunden.

Bester Spielfilm

„Gundermann“

Beste Regie

Andreas Dresen

(„Gundermann“)

Beste weiblicheHauptrolle

Suanne Wolff („Styx“)

Beste männliche Hauptrolle

Alexander Scheer

(„Gundermann“)

VonFrank Junghänel

DIE PREISTRÄGER

Margarethe von Trotta,

geehrtfürsLebenswerk

Susanne Wolff,

beste Hauptdarstellerin

Beste weibliche Nebenrolle

Luise Heyer(„Der Junge

muss an die frische Luft“)

Beste männliche Nebenrolle

Alexander Fehling

(„Das Ende der Wahrheit“)

Bestes Drehbuch:

LailaStieler („Gundermann“)

Bester Kinderfilm:

„Rocca verändertdie Welt“

Besucherstärkster Film:

„Der Jungemuss an die

frische Luft“

Ehrenpreis für herausragende

Verdienste:

Margarethe vonTrotta

entgegennehmen dürfen. 3,6 Millionen

Menschen ließen sich bisher

von ihrem Film „Der Junge muss an

die frische Luft“ unterhalten und zu

Tränen rühren. Überreicht wurde ihr

der Preis von Hape Kerkeling, auf

dessen Kindheitserinnerungen die

Geschichte beruht. „Es geht um Respekt“,

sagte Kerkeling in seiner Laudatio.Respekt

vorAndersfühlenden,

Andersglaubenden, Andersaussehenden.

Der Ehrenpreis der Filmakademie

ging in diesem Jahr an die Regisseurin

Margarethe von Trotta, auf

ebenso kluge wie charmante und

sehr persönliche Weise gewürdigt

vonihrer Freundin Katja Riemann.

Margarethe von Trotta erinnerte

an ihre Anfänge in dem Beruf: „Das

Wichtigste ist die Unterstützung

beim ersten Film. Wie viele hören

gleich wieder auf oder fangen gar

nicht erst an.“ Sie erinnerte an eine

Gemeinschaft junger Filmemacherinnen,

die vor einem halben Jahrhundert

angetreten waren, ihren

Platz in der Branche einzufordern.

„Wir haben damals um Sichtbarkeit

kämpfen müssen. Jetzt sind wir endlich

sichtbar.“

Am Beginn der diesjährigen Verleihung

stand der erste Auftritt des

Schauspielers Ulrich Matthes in seiner

neuen Funktion als Präsident der

Deutschen Filmakademie. Ganz

Gentleman widmete er seine Begrüßungsworte

seiner Vorgängerin Iris

Berben. Worte? Es war ein ganzer

Song. Mit seiner umgedichteten Interpretation

eines Klassikers in

„That‘s why Iris is atramp“ hat sich

der Theater- und Filmstar lässig für

eine Drittkarriere als Frank-Sinatra-

Double empfohlen. In seiner kleinen

Ansprache an die versammelte Kollegenschaft

formulierte er Ausschnitte

aus seiner Agenda: Kämpferischer

werden, tollkühner werden,

subjektiver.„Schmeißt auch mal ein

Vorurteil beiseite. Macht euch angreifbarer,werdet

neugieriger.“

Seine Forderung an die Politik,

das Kino als Ort der kulturellen Bildung

zu stärken, wurde flugs von

Monika Grütters aufgegriffen, die ein

Sofortprogramm für Kinos im ländlichen

Raum ankündigte. Als hätten

sie es abgesprochen. Besonders gern

gehört wurde im Kreis der Filmleute

ihre Nachricht: „Die Fördertöpfe

sind so gut gefüllt wie nie und das

sollen sie auch bleiben.“ Fragt sich

eben nur, wer an die Töpfe rankommt.

Insofern ist es interessant und

auch bezeichnend, welche Filme an

diesem Abend nicht zur Debatte

standen. Da wäre etwa „In my

Room“, Ulrich Köhlers poetische Vision

über die Möglichkeiten und

Grenzen der inneren Freiheit oder

auch das radikal inszenierte „Wintermärchen“

des Regisseurs Jan

Bonny,der sich erbarmungslos in die

Welt eins rechtsradikalen Mördertrios

zoomt, ohne eine Erklärung für

das Böse zu suchen. Zwei mutige,im

besten Sinne eigenartige Filme, die

zumindest eine Nominierung verdient

gehabt hätten.

Mutzum Experiment

Der Deutsche Filmpreis ist ja keine

reine Glamourveranstaltung, auch

wenn dieVeranstalter wieder alles gegeben

haben. Als Fördermittel der

Kulturstaatsministerin sind die Preisgelder

als Starthilfe für konkrete Folgeprojekte

gedacht, und in diesem

Kontext darfruhig auch mal das Wort

Filmkunst fallen oder eben auch der

Mut zum Experiment, den Monika

Grütters sich eingangs gewünscht

hatte. Bei allem Respekt, ein Buddymovie

wie „25 Km/h“ ist prima Popcornkino,

hat aber in der Kategorie

„Bester Film“ wenig verloren. Die

250 000 Euro, die allein eine Nominierung

bringt, wären zum Beispiel

bei der Debütantin EvaTrobisch („Alles

ist gut“) besser aufgehoben.

Keine Rolle gespielt hat übrigens

auch Florian Henckel von Donnersmarck

mit seinem von vielen Kritikern

als anmaßend empfundenen

Künstlerfilm „Werkohne Autor“, der

ja immerhin einen Golden Globe gewonnen

hat und vonden deutschen

Filmvermarkternimmerhin ins Rennen

um den Oscar geschickt wurde.


26 Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019

·························································································································································································································································································

Feuilleton

SONNTAGSKRIMI

An

der

Front

VonFrank Junghänel

Den schönsten Satz sagt Robert

Karowinder Mitte des Films zu

Nina Rubin: „Vielleicht sind Sie ihm

gerade zu gluckig.“ DieKommissarin

ist sauer,weil sich ihr Sohn Tolja mit

seinen Problemen lieber an den Kollegen

gewandt hat als an seine wie

immer überbesorgte Mutter. Und

Probleme hat der Junge reichlich. Er

macht gerade ein Einsatzpraktikum

an der Front –bei der Schutzpolizei.

Oder eben den Straßenbullen, wie

sie sich selber nennen. Zu Beginn

das filmvertraute Stadtbild: Dealer,

böse Blicke, Nachtgestalten. Mitten

unter ihnen drei Streifenpolizisten,

die sehr unterschiedlich mit dieser

angespannten Situation umgehen.

Harald Stracke (Peter Trabner), steht

die bevorstehende Frühverrentung

ins Gesicht geschrieben, während

sich Sandra und Tolja, die beiden

jungen Polizisten an seiner Seite,mit

schwarzem Humor durch ihre im

Grunde aussichtslose Lage rappen.

Wenig später ist Sandra tot, sie

stirbt bei einer Routinekontrolle, zu

der sie voneinem Nachbarngerufen

worden sind, der sich über die laute

Musik beschwert. Wassie nicht ahnen

können: Die Wohnung ist ein

Drogenlager.Oder hätten sie es doch

ahnen können? Beider ersten Befragung

verstrickt sich Azubi Tolja in

Widersprüche. Als er nicht mehr

weiter weiß, spricht er mit dem naturgemäß

ungluckigen Karow.

Polizeifilme, die sich mit den Verwerfungen

innerhalb des Apparates

befassen oder auch die angespannte

Gemütslage der Burn-out-Beamten

thematisieren, gab es im „Tatort“

schon öfter. Christoph Darnstädt

(Buch) und Christian von Castelberg

(Regie) fügen dem Genreeine interessante

Facette hinzu, indem sie sich

vondem eingeführten Plot entfernen,

ohne ihn aus dem Auge zu verlieren.

Was als drogeninduzierter Straßenkrimi

mit Clanhintergrund beginnt,

wie man es inzwischen aus jeder

zweiten Berlinserie kennt, wendet

sich nach und nach zu einer familiärenTragödie

–und auch wenn deren

psychologische Unterfütterung nicht

immer schlüssig wirkt, ist das Finale

doch konsequent.

Robert Karow hat übrigens nicht

nur den schönsten Satz in diesem

Film, sondern auch die beste Szene.

Er fängt sich eine Ohrfeige.

Tatort–Der gute Weg 20. 15 Uhr, ARD

Nina Rubin (Meret Becker) und Sohn Tolja

(Jonas Hämmerle, l.) mit RobertKarow

(MarkWaschke) am Tatort RBB/STEFAN ERHARD

TOP 10

Donnerstag,2.Mai

1 Euro-League, 1 RTL 6,27 25 %

2 Euro-League, 2 RTL 5,67 18 %

3 Tagesschau ARD 4,45 16 %

4 Mit der Tür ins Haus ZDF 4,30 14 %

5 Usedom-Krimi ARD 3,62 12 %

6 heute ZDF 3,48 16 %

7 heute-journal ZDF 3,47 12 %

8 Wer weiß denn ...? ARD 3,34 20 %

9 Notruf Hafenkante ZDF 3,21 12 %

10 SOKOStuttgart ZDF 3,20 18 %

ZUSCHAUER IN MIO/MARKTANTEIL IN %

I

Einunvergessliches Bild aus den frühen

80er-Jahren zeigt einen alten

Mann, der eine Matratze inein von

Studenten besetztes Haus trägt. Er

blickt angestrengt, aber heiter und

hält sich mehr an der Matratze fest,

als dass er sie trägt. Der symbolischen

Bedeutung seines Tuns schien

er sich dabei sehr bewusst zu sein.

Tatsächlich zogernicht wirklich in

eines jener Mietshäuser in West-Berlin

ein, derer sich zu der Zeit junge

Menschen aus Protest gegen den

mutwillig herbeigeführten Wohnungsleerstand

bemächtigt hatten.

Binnen weniger Monate waren die

Hausbesetzer durch ihre Aktivitäten

zu einer starken Protestbewegung

angewachsen, an beinahe jedem

Wochenende fanden Demonstrationen

statt. Die Hausbesetzer erhielten

rasch Zustimmung, und sie warenpolitisch

erfolgreich. Manche erhielten

vorübergehende Nutzungsverträge

und die Parteien,

insbesonderedie gerade erst ins Berliner

Abgeordnetenhaus eingezogene

Alternative Liste, forcierten die

Instandhaltung und Modernisierung

von Wohnraum in der noch

sichtbar von Kriegszerstörungen geprägten

Stadt.

Der alte Mann, der sich die Sache

der jungen Leute zuEigen gemacht

hatte,war kein Unbekannter.Erhieß

Fritz Eberhardund hielt als Professor

bis ins hohe Alter –erstarb 1982 mit

85 Jahren –Lehrveranstaltungen am

Institut für Publizistik an der Freien

Universität Berlin ab. Fritz Eberhard

hatte sich mit seinen Studenten solidarisch

erklärt, und es schien für ihn

eine Selbstverständlichkeit, im ausdrücklichen

Bewusstsein des zivilen

Ungehorsams Hausfriedensbruch zu

begehen.

Derdeutsche Rechtsstaat und wie

er sich seit 1949 entwickelt hatte, lag

ihm dabei besonders am Herzen.

Fritz Eberhard hieß ursprünglich

Adolf Arthur Egon Hellmuth Freiherr

vonRauschenplat. DenNamen hatte

er abgelegt, nachdem er als Widerstandskämpfer

gegen das NS-Regime

in den Untergrund gegangen und von

London aus vor allem publizistisch

tätig war. Bald nach Kriegsende

kehrte er nach Deutschland zurück

und wurde 1948 für die SPD Mitglied

des Parlamentarischen Rates, jenem

aus 61 Männern und vier Frauen bestehenden

Gremium, das am 8. Mai

1949 einen nach hartem Ringen abgeschlossenen

Gesetzesentwurf vorlegte,

der schließlich am 23. Mai als

Grundgesetz der Bundesrepublik

Deutschland beschlossen wurde. Bis

auf Bayern stimmten zehn von elf

Länderparlamenten zu.

An die Szene mit Fritz Eberhard

muss ich wieder denken, seit am Beispiel

der Wohnungsbaugesellschaft

Deutsche Wohnen in Berlin intensiv

über das Für und Wider von Enteignungen

debattiertwird. Schon möglich,

dass sich der engagierte Professor

auf die Seite der Befürworter dieses

rabiaten verwaltungsrechtlichen

Schrittes geschlagen hätte. „Weder

Privateigentum noch Marktwirtschaft

wurden im Grundgesetz heiliggesprochen“,

lautete eine seiner

Maximen. Das Grundgesetz stelle

vielmehr Regeln für die Enteignung

auf. Eberhard wusste, wovon er

sprach, er hatte selbst an der Formulierung

des Artikels mitgewirkt. Dabei

ging es ihm insbesondere um

eine Sozialpflichtigkeit des Eigentums,inArtikel

14, Absatz 2heißt es:

„Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch

soll zugleich dem Wohle der

Allgemeinheit dienen.“

Die Deutschen Wohnen und andere

Großeigentümer werden bezichtigt,

ihren Besitz vielfach zulasten

der Mieter grob zu vernachlässigen

und somit gegen das allgemein verpflichtende

Prinzip des Grundgesetzes

zuverstoßen. Die Zahl unzufriedener

Mieter ist groß, und längst

scheint der Berliner Immobilienmarkt

zum Kampfplatz eines forcierten

kapitalistischen Profitstrebens

geworden zu sein, auf dem es nicht

zuletzt um symbolische Raumgewinne

geht.

Die Befürworter von Enteignungen

verweisen auf eine immer größer

werdendeWohnungsnot und pochen

auf eine konsequente Anwendung

von Artikel 15 GG, in dem es heißt:

„Grund und Boden, Naturschätze

und Produktionsmittel können zum

Zwecke der Vergesellschaftung durch

ein Gesetz, das Art und Ausmaß der

Entschädigung regelt, in Gemeineigentum

oder in andere Formen der

Gemeinwirtschaft überführt werden.“

An dieser Stelle wird die Debatte

nicht nur spannend, sondern auch

kompliziert. Denn das Grundgesetz,

das in den aktuellen Auseinandersetzungen

gehisst wird wie eine triumphale

Standarte, ist bei genauer

Lesartweniger radikal, als es die starken

Begriffe von Vergesellschaftung

Die Eröffnung des Parlamentarischen

Rates im September 1948

Bei guter Verfassung

Vor70Jahren entstand das Grundgesetz. Es wurde oft falsch verstanden und ist immer bedroht.

Vier Szenen zu seiner Geschichte und Aktualität

VonHarry Nutt

Fritz Eberhard (1896–1982) gilt als einer

der „Väter des Grundgesetzes“. DPA (2)

„Weder

Privateigentum

noch

Marktwirtschaft

wurden im

Grundgesetz

heiliggesprochen.

Das Grundgesetz

stellt vielmehr

Regeln für die

Enteignung auf.“

Fritz Eberhard,

eines von 65Mitgliedern des

Parlamentarischen Rates, über den

gerade hoch aktuellen Artikel 14

des Grundgesetzes.

und Enteignung nahelegen, die zuletzt

auch vom Juso-Vorsitzenden

Kevin Kühnert als politische Kampfbegriffe

mobilisiertworden sind.

Das Grundgesetz sieht vielmehr

Entschädigungen vor. Was weggenommen

werden soll, muss auch bezahlt

werden. Die Enteignung, die

über das politische Verfahren eines

Volksbegehrens erzwungen werden

soll, hat einen hohen Preis, der am

Ende der öffentlichen Hand in Rechnung

gestellt werden wird. Die

Enteignungsbefürworter treten in

klassenkämpferischer Pose auf, aber

letztlich erweisen sie sich als Propagandisten

eines symbolischen Aktionismus,der

bereits zu wissen vorgibt,

werder Nutznießer sein wird. Kritiker

aber wenden ein, dass die mit hohen

Entschädigungssummen einhergehenden

Enteignungen kaum zur

Schaffung von dringend benötigtem

Wohnraum beitragen werden.

Mit starrem Blick aufs Grundgesetz

jedenfalls ist nicht zu reparieren,

was in der Gestaltung der Berliner

Lebensverhältnisse über Jahrzehnte

versäumt wurde. Die Nöte am Berliner

Wohnungsmarkt haben auch

historische Gründe, die keineswegs

nur den kaltschnäuzigen Geschäften

von Immobilienspekulanten anzulasten

sind.

Als geteilte Stadt war Berlin seit jeher

ein Ort der ungewissen Zukunft.

Viele kamen für den Moment und

planten lieber nicht voraus. Außerdem

galt es jungen Neuankömmlingen

als unausgesprochenes Gebot,

nicht spießig zu erscheinen. Der

Mentalität der Häuslebauer, die sich

in den Lebensläufen ihrer Elternverfestigt

hatte, waren sie ja gerade erst

entflohen. Das trug letztlich wohl

auch dazu bei, dass die sogenannte

Eigentumsquote in Berlin – in Ost

und West aus unterschiedlichen

Gründen –weit geringer als andernorts

ist. Undsokam es allenfalls ansatzweise

dazu, dass die Stadt und

ihre Bewohner ein ausgeprägtes Bewusstsein

für jenen Artikel im Grundgesetz

entwickelten, der sie auf die

Achtung des Gemeinwohls und die

Pflege ihres Eigentums verpflichtete.

II

„Mutter Mathilde“ heißt ein 1972 erschienenes

Album des Liedermachers

Franz-Josef Degenhardt, durch

das ich mich über den popkulturel-

lem Umweg erstmals mit einem

Grundrecht vertraut machte.Esging

dabei um die Frage, obich nach erfolgter

Musterung meinen Wehrdienst

bei der Bundeswehr ableisten

oder stattdessen den Kriegsdienst

verweigern solle. Degenhardts

dringlich-monotoner Sprechgesang

in dem Stück „Befragung eines

Kriegsdienstverweigerers“ war dabei

eine musikalische Entscheidungshilfe.

Der Sänger karikiert darin das

Verfahren der Gewissensprüfung,

die der Gesetzgeber vordie Möglichkeit

gesetzt hatte, statt des Wehrdienstes

an der Waffe einen zivilen

Ersatzdienst zu leisten. Degenhardt,

der der kommunistischen DKP nahestand,

war kein Pazifist. In seinem

Lied führte er vielmehr die Absurdität

eines Verfahrens vor, durch das

der Staat sich anmaßte, dem Gewissen

der Einzelnen auf den Zahn zu

fühlen. Der Prüfling sollte nachweisen,

dass er zur Befolgung kriegerischer

Handlungen nicht in der Lage

sei. Artikel 12a, Absatz 2des Grundgesetzes

sieht das Recht, den Kriegsdienst

mit der Waffe zu verweigern,

ausdrücklich vor. Es war übrigens

Fritz Eberhard, der sich maßgeblich

dafür eingesetzt hatte. In Degenhardts

Lied aber wirdeszum ideologischen

Spielball der Gewissensprüfer.

„Also Sie berufen sich hier pausenlos

aufs Grundgesetz“, heißt es in

dem Song, „Sagen Sie mal, sind Sie

eigentlich Kommunist?“

Wir Jugendlichen fanden das

treffend, drückte sich darin doch

das Misstrauen gegenüber jungen

Staatsbürgern aus, die sich ihrer

Rechte bewusst und in diesem Fall

geneigt waren, von ihnen Gebrauch

zu machen. Tatsächlich

musste ich später eine Gewissenprüfung

über mich ergehen lassen,

die so absurd war, wie Degenhardt

sie besungen hatte. Aber anders

als im Lied war mein Begehren

erfolgreich. Ich wurde als

Kriegsdienstverweigerer anerkannt.

Da hatte das Stück seine Wirkung

aber bereits erzielt. Es festigte

den Verdacht, dass ein auf

dem Papier existierendes Grundrecht

in der Praxis bis zur Unkenntlichkeit

entstellt werden

kann. Die„Befragung eines Kriegsdienstverweigerers“

wurde zu einem

subkulturellen Hit, weil es

das Lebensgefühl einer Generation

traf, die sich im eigenen Land

in der Außenseiterrolle wähnte.

Das Grundgesetz wirkte in dieser


Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019 27

·························································································································································································································································································

Feuilleton

NACHRICHTEN

„Star Wars“-Darsteller

Peter Mayhewgestorben

DerSchauspieler Peter Mayhew,der

durch seine „Star Wars“-Rolle als der

zottelige Chewbacca berühmt

wurde,ist tot. Dergebürtige Brite sei

am 30. Aprilauf seinem Anwesen in

Texas gestorben, teilte seine Familie

am Donnerstag auf Mayhews Twitterseite

mit. DerSchauspieler wurde

74 Jahrealt. Eine

Todesursache

nannte die Familie

nicht. Ende

Juni sei eine

Trauerfeier für

Freunde und Angehörige

geplant,

für Fans

soll im Dezember

in Los Angeles

ein Treffen

JONATHAN SHORT /DPA

Peter Mayhew

(1944–2019)

stattfinden, hieß es in der Mitteilung.

„Star Wars“-Schöpfer George Lucas

hatte den über 2,20 Meter großen

Darsteller 1977 für„Krieg der Sterne“

gecastet. Weiterevier Male schlüpfte

Mayhew in das haarige Kostüm der

beliebten Wookiee-Figur,zuletzt

2015 für „Star Wars: DasErwachen

der Macht“. Danach führte er seinen

Nachfolger,den Finnen Joonas Suotamo,indie

Rolle ein. (dpa)

„Sind Sie eigentlich ein Kommunist?“ heißt es in der „Befragung

eines Kriegsdienstverweigerers“ von Franz-Josef Degenhardt.

Der Schriftsteller Navid Kermani hielt 2014 die Festrede zum

65. Jahrestag des Grundgesetzes.

Der Moderator Jan Böhmermann geht für die Kunstfreiheit an die

Grenze des guten Geschmacks. IMAGO IMAGES (3)

100 000 Euro für Zeichnung

von Nelson Mandela

Konstellation fast wie ein subversiv-geheimes

Manifest. Für den Moment

glaubte man, das Grundgesetz

auf seiner Seite zu haben –gegen die

Mehrheitsmeinung der Bevölkerung

und deren kulturelle Hegemonie.

III

Es fühlt sich an wie eine kleine

Ewigkeit, doch es ist erst fünf Jahre

her, dass sich der Schriftsteller und

Islamwissenschaftler Navid Kermani

anlässlich des 65. Jahrestages

des Grundgesetzes auf empathische

Weise zu ihm bekannte. Eserfüllte

ihn mit Stolz und Genugtuung, als

erster Deutscher, dessen Eltern

nicht deutscher Herkunft sind, als

Gastredner im Bundestag aus diesem

Anlass sprechen zu dürfen. Im

Verlauf seiner Rede kam Kermani

auf den langen Weg zur Akzeptanz

des historischen Textes zu sprechen.

„Das Interesse der Öffentlichkeit

am Grundgesetz war aus heutiger

Sicht beschämend gering, die

Zustimmung innerhalb der Bevölkerung

marginal. Befragt, wann es

Deutschland am besten gegangen

sei, entschieden sich noch 1951 in

einer repräsentativen Umfrage 45

Prozent der Deutschen für das

Kaiserreich, sieben Prozent für die

Weimarer Republik, 42 Prozent für

die Zeit des Nationalsozialismus

und nur zwei Prozent für die Bundesrepublik.

Zwei Prozent! Wie

froh müssen wir sein, dass am Anfang

der Bundesrepublik Politiker

standen, die ihr Handeln nicht

nach Umfragen, sondernnach ihren

Überzeugungen ausrichteten.“

An dieser Stelle verzeichnet das

Protokoll des Bundestags Applaus,

der sich auch in anderen Passagen

der Rede wiederholt. Auch zu den

Passagen, in denen Kermani sich

kritisch mit den Veränderungen

des Asylrechts auseinandersetzt:

„Wir können das Grundgesetz

nicht feiern, ohne an die Verstümmelungen

zu erinnern, die ihm

hier und dort zugefügt worden

sind. Auch im Vergleich mit den

Verfassungen anderer Länder

wurde der Wortlaut ungewöhnlich

häufig verändert, und es gibt nur

wenige Eingriffe,die dem Text gutgetan

haben. Was der Parlamentarische

Rat bewusst im Allgemeinen

und Übergeordneten beließ,

haben der Bundestag und der

Bundesrat bisweilen mit detaillierten

Regelungen befrachtet.

Nicht nur sprachlich am schwersten

wiegt die Entstellung des Artikels

16. (Beifall) Ausgerechnet das

Grundgesetz, in dem Deutschland

seine Offenheit auf ewig festgeschrieben

zu haben schien, sperrt

heute diejenigen aus, die auf unsere

Offenheit am dringlichsten

angewiesen sind: die politisch Verfolgten.

Ein wundervoll bündiger

Satz ‚Politisch Verfolgte genießen

Asylrecht.‘ geriet 1993 zu einer

monströsen Verordnung aus 275

Wörtern, die wüst aufeinandergestapelt

und fest ineinander verschachtelt

wurden, nur um eines

zu verbergen: dass Deutschland

das Asyl als Grundrecht praktisch

abgeschafft hat.“ Was Kermani

hier anmahnte,geriet ein Jahr später

auf dramatische Weise in den

Mittelpunkt einer gesellschaftlichen

und politischenKrise.

IV

Im Jahr 2008 hatte das Amtsgericht

Hamburg über eine Klage zu entscheiden,

in der ein Theaterbesucher

die Rückerstattung seines

Eintrittsgeldes erwirken wollte.

Der Kläger sah sich vom Regisseur

getäuscht, weil er das aufgeführte

Shakespeare-Stück „Viel Lärm um

Nichts“ kaum wiedererkannt

hatte. Das Gericht wies die Klage

zurück. Das heute in Deutschland

übliche Regietheater sei in aller

Regel durch einen stark interpretatorischen

Zugriff auf die Theatervorlage

gekennzeichnet. Wer

dennoch eine vorlagengetreue Inszenierung

besuchen wolle,müsse

durch Erkundigungen im Vorfeld

sicherstellen, dass es sich um einen

solchen Ausnahmefall handelt.

Die Kunstfreiheit, von der es

in Artikel 5, Absatz 3des Grundgesetzes

heißt: „Kunst und Wissenschaft,

Forschung und Lehre sind

frei. Die Freiheit der Lehre entbindet

nicht von der Treue zur Verfassung“,

schützt nicht nur die Rezipienten

vonKunst, sonderninsbesondere

auch deren Produzenten.

Der Hamburger Fall ist geradezu

rührend in seinem Ringen

um künstlerische Praxis. Wie belastbar

aber ist das Prinzip der

Kunstfreiheit, wenn es politisch

ernst wird? Das wollte 2016 der

TV-Moderator Jan Böhmermann

herausfinden, indem er den türkischen

Staatspräsidenten Recep

Tayyip Erdogan in einem sogenannten

Schmähgedicht grob beleidigte.

Böhmermanns Gedicht

wurde in Teilen verboten, die Persönlichkeitsrechte

Erdogans wurden

in diesem Fall höher bewertet

als die Freiheit der Kunst, die in

Artikel 5, Absatz 3jaimmer noch

an die Treue zur Verfassung gebunden

ist. Böhmermann beließ

es nicht bei dieser Klage, die gerichtlichen

Auseinandersetzungen

halten weiter an. Als Etappen-

telefonische Anzeigenannahme: 030 2327-50

erfolg kann der Moderator für sich

verzeichnen, dass der Paragraf 103

des Strafgesetzbuches,indem Majestätsbeleidigung

unter Strafe gestellt

war, zwischenzeitlich abgeschafft

worden ist.

Man muss Böhmermann nicht

mögen, um ihm für seine entnervende

Strapazierung des Artikels 5

des Grundgesetzes dankbar zu

sein. Er hat deutlich gemacht, dass

Kunst nicht schön zu sein hat, sondern

gerade auch in ihrem anmaßenden

Charakter ausgehalten

werden muss. Ineinem YouTube-

Gespräch mit Frank Elstner kündigte

Böhmernann kürzlich an,

dass die eigentliche Pointe im Fall

Schmähgedicht noch ausstehe.

Schon jetzt aber hat er erreicht,

dass der Ausspruch des früheren

Bundesinnenministers Hermann

Höcherl, man könne schließlich

nicht den ganzen Tag mit dem

Grundgesetz unterm Arm herumlaufen,

seine Gültigkeit verloren hat.

kultur pur

Harry Nutt

war Zivildienstleistender

beim Malteser Hilfsdienst.

AUS DEM TECHNOCLUB TRESOR

ZUKÜNFTIG IM HUMBOLDT FORUM

Eine Zeichnung des verstorbenen

südafrikanischen Friedensnobelpreisträgers

Nelson Mandela ist für

knapp 113 000 Dollar (rund 100.000

Euro)versteigertworden. Das2002

angefertigte Bild„Die Zellentür,Robben

Island“ wurde am Donnerstag

bei einer Auktion in NewYorkverkauft.

Der2013 verstorbene Anti-

Apartheid-Kämpfer hatte insgesamt

27 Jahrehinter Gitternverbracht, davon18Jahreauf

der Gefängnisinsel

Robben Island vorKapstadt. Die59

Zentimeter hohe und 42 Zentimeter

breite Zeichnung ist eines der wenigen

Werke, die der früheresüdafrikanische

Präsident bis zu seinem Tod

aufbewahrte –und das erste,das in

einer Auktion versteigertwurde.

(AFP)


28 Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019

·························································································································································································································································································

Tagestipp

BÜHNE

Berliner Ensemble (& 28 40 81 55)

18.00: Galileo Galilei. Das Theater und die Pest

20.00 Kleines Haus: Amir

Berliner Kriminal Theater (& 47 99 74 88)

20.00: Ein Mord wird angekündigt

Deutsche Oper Berlin (& 34 38 43 43)

19.30: Wagner-Woche: Der fliegende Holländer

Deutsches Theater (& 28 44 12 25)

19.30: Der Hauptmann vonKöpenick

DT-Kammerspiele (& 28 44 12 25)

20.00: Tagebuch eines Wahnsinnigen

20.00: The Evil (Gastspiel)

Hamburger Bahnhof (& 39 78 34 11) 19.00,

21.30: Flying Pictures (Flying Steps &Osgemeos)

Haus derBerliner Festspiele (& 25 48 91 00)

18.00: Theatertreffen: Pussy Sludge

20.30: Theatertreffen: Vantablack

Anzeige

Komische Oper Berlin (& 47 99 74 00)

19.30: Poros

Komödie am Kurfürstendamm im SchillerTheater

(& 88 59 11 88) 20.00: Unterleuten

Radialsystem (& 288 78 85 88)

20.00: human requiem (Rundfunkchor Berlin &

Sasha Waltz &Guests)

Renaissance-Theater (& 312 42 02)

20.00: Vier SternStunden

Schaubude Puppentheater (& 423 43 14)

20.00: Wirwollen nie nie nie (Raum 305)

Schaubühne (& 89 00 23)

15.00, 20.30 Saal B: Im Herzender Gewalt

18.00 Saal C: DankeDeutschland

20.00 Studio: He? She? Me! Free

Schlosspark Theater (& 78 95 66 71 00)

16.00Champagnerhalle:Der letzte Raucher

20.00: SonnyBoys

Schlossplatztheater (& 651 65 16)

20.00: fastFaust

Sophiensaele (& 283 52 66)

19.00 Festsaal: Theatertreffen: Unendlicher Spaß

Anzeige

Spiegelpalast am Bahnhof Zoo

(& 018 06 57 00 70) 19.00: Hoodoo

Staatsoper Unter denLinden (& 20 35 45 55)

18.00: Balanchine |Forsythe |Siegal

Volksbühne Berlin (& 24 06 57 77)

19.30: Haußmanns Staatssicherheitstheater

KABARETT/VARIETÉ

BKA (& 202 20 07)

20.00: Diewilden Weiber vonNeukölln

23.30: Paillette geht immer (Jurassica Parka)

Distel (& 204 47 04)

17.00, 20.00: Wenn Deutsche über Grenzen gehen

19.30 Studio: Die Zukunftist kein Ponyhof

Friedrichstadt-Palast (& 23 26 23 26)

15.00, 15.00, 19.00: Vivid

Pfefferberg Theater (& 939 35 85 55)

20.00: Spätzle mitCurrywurst (Twin Spin)

Quatsch Comedy Club (& 47 99 74 13)

20.00: Die LiveShow

StageTheater des Westens (& 018 05 44 44)

15.00, 19.30: The Band –Das Musical

TIPI am Kanzleramt (& 39 06 65 50)

20.00: The Returnofthe Fabulous Singlettes

Fest

Liebe Mely Kiyak,

Das Gorki-Theater ist stolz auf Sie. Weil kürzlich Ihre 100. Kolumne in der

Hauspostille des Theaters erschienen ist, feiertesmit Ihnen ein Fest. Einige

Ihnen vertraute Gäste werden mit vonder Partie sein., u.a. Sasha Marianna

Salzmann, MaxCzollek und Deniz Utlu. Stolz verweist das Gorkidarauf,

dass Bundeskanzlerin Angela Merkel vielleicht vorbeischaut, immerhin sei

bei ihr angefragt worden. 100 Kolumnen, das ist eine stolzeZahl, über die die

Leser der Berliner Zeitung milde lächeln. In dieser Zeitung haben Siemehr als

doppelt so viele geschrieben. DieLeser haben Siegeliebt für Ihrenneugierigen,

angstfreien und sehr oft frechen Blick auf Alltag und Gesellschaft.

Manchmal flogen die Fetzen, aber Sie konnten auch leise und einfühlsam

sein. Und sehr gewinnend. Es ist Ihnen sogar gelungen, unseren Kollegen

Arno Widmann für die szenische Umsetzung eines IhrerTexte als Schauspieler

zu gewinnen. DasGorki-Theater weiß also,warum es Siefeiert. HarryNutt

Maxim-Gorki-Theater So, 20.30 Uhr,AmFestungsgraben 2

SONNABEND

BERLIN

GESTALTEN

11.05.

2019

www.Tag-der-Städtebauförderung.Berlin

755030

UFAFABRIK.DE

CHEN

HSI-HUANG

HANDPUPPEN-THEATER

AUS TAIWAN

MO+DI 20:00

VARIETÉSALON

6.+7.5.

ufaFabrik (& 75 50 30)

20.00 Varieté-Salon: Sürçülisan (Safak Salda)

20.00 Theatersaal: Die Zollhausboys

Wintergarten Varieté (& 58 84 33)

20.00: Let’sTwist Again!

Wühlmäuse (& 30 67 30 11)

16.00: Über die Verhältnisse (FrankLüdecke)

20.00: Gelogene Wahrheiten (Wühlmäuse-Ensemble)

KLASSIK

Konzerthaus Berlin (& 203 09 21 01)

20.00 Gr.Saal: Konzerthausorchester Berlin,Ltg.

Bertrand de Billy,Tobias Moretti (Sprecher), Elza

vanden Heever(Sopran), Beethoven: Musik zum

Trauerspiel „Egmont“von Goethe;Strauss: „Vierletzte

Lieder“ für Sopran und Orchester nach Hesse und

Eichendorff; Ravel: „Daphnis et Chloë“ –Suite Nr.2

20.00 Kl.Saal: Ensembles der Landesgymnasien für

Musik Dresden und Weimar sowie des Musikgymnasiums

C.Ph.E. Bach Berlin, Kammermusik Spezial

52 Events

11 Bezirke

1Berlin

Philharmonie (& 25 48 83 01)

20.00: Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Ltg.

AndrewManze, Martin Helmchen (Klavier), Beethoven:

Konzertfür Klavier und Orchester Nr.4G-Dur op. 58;

Gade: Symphonie Nr.4B-Dur op. 20

Pierre Boulez Saal (& 47 99 74 11)

19.00: Daniel Barenboim (Klavier)

St. Marien-Kirche Mitte (& 242 44 67)

16.30: MarienKantorei unddes Barockorchesters Aris

&Aulis,Solisten: MargotGenet, Susanne Langner,

Stephan Gähler,Christian Wagner,TeDeum –Reflexionen

–Musik aus Berlins historischer Mitte, Graun: Te

Deum in D-Dur für Soli, Orchester und Chor;Graun:

Missa in Es für Soli, Orchester und Chor

KINDER

Brotfabrik (& 471 40 01)

16.00: Ein Abenteuer mit den Improvisionären,

Improtheater (ab 5bis 13 J.)

Buchhandlung Pankebuch (& 48 47 90 13)

14.00: Astrid-Lindgren-Fest

Chamäleon (& 400 05 90)

18.00, 21.30: Memories of Fools, Cirk La Putyka

(ab 6J.)

FEZ Berlin (& 530 71 -0)

12.00: Wieesmir gefällt –Vom Suchen und Finden

der Freiheit

Puppentheater Firlefanz (& 283 35 60)

16.00: DergestiefelteKater,Abenteuer-Puppenspiel

(ab 3bis 8J.)

Schaubude Puppentheater (& 423 43 14)

15.00: SSST!, florschütz &döhnert,Theater mit

Puppen, Objekten und Live-Musik (ab 2bis 5J.)

Theater an der Parkaue (& 55 77 52 52)

16.00: Unterscheidet euch! (10bis 14 J.)

Yaam (& 615 13 54)

14.00: Muckemacher,Milchsalon Kinder Konzerte,

Cumbia, Ska, Rocksteady, Hip Hop, Mambo, Dub

LITERATUR/VORTRAG

Kulturbrauerei/Alte Kantine (& 44 31 50)

20.00: Kantinenlesen –Das Gipfeltreffen der Berliner

Lesebühnen,Dan Richter und Gäste

Theater im Palais (& 201 06 93)

19.30: Berliner Geschichten: Ringelnatz. Anders, mit

Gundula Köster und CarlMartin Spengler

KONZERT

Arena Berlin (& 533 20 30)

14.00: Desertfest 2019: Fu Manchu, The Shrine,

Greenleaf, Naxatras, Kikagaku Moyo u.a.

Gretchen (& 25 92 27 02)

21.00: Frollein Smilla

Huxleys Neue Welt (& 301 06 80 88)

20.00: Phillip Boa andthe Voodooclub,Klez.e

Mercedes-Benz Arena (& 20 60 70 88 99)

20.00: DJ Bobo, KaleidoLuna

Passionskirche (& 69 40 12 41)

20.00: Noa &Gil Dor

Velodrom (& 44 30 44 30)

20.15: Willkommen bei Carmen Nebel

VertiMusic Hall (& 20 60 70 88 11)

20.00: Disturbed, support: Skindred

CHARLOTTENBURG

Astor Film Lounge (✆ 883 85 51) Der Fall Collini Sa 15.00,

17.45, 20.30

Cinema Paris (✆ 881 31 19) Der Flohmarkt von Madame

Claire (OmU) 13.30; VanGogh 15.45, 20.30; Der Flohmarkt

von Madame Claire 18.15; Matinee: Exhibition on Screen:

Der jungePicasso So 11.30

Delphi Filmpalast (✆ 312 10 26) Der Flohmarkt von Madame

Claire 15.40, 20.30,Soa.11.00;Monsieur Claude II

18.00, So a. 13.20

Delphi LUX (✆ 322 93 10 40) Atlas 13.30, 15.50, 18.10,

20.30; Trautmann So 11.00; Avengers: Endgame (OF)

16.15, 20.00, Soa.12.30; Das schönste Paar 16.00,

18.20, 20.40, Sa a. 13.45; Zwei Familien auf Weltreise So

11.40; Liebesfilm 15.00, 17.00, 19.00, 21.00; Matinee:

RBG(OmU) So 11.15; Teawith the Dames (OmU) 17.00, Sa

a. 14.15, So a. 14.00; Border 14.30, 19.00, 21.30; Vice

(OmU) So 11.45; VanGogh 13.40, 18.30; Fighting with My

Family (OmU) 16.00, 21.00; Free Solo (OmU) So 11.20;

Christo(OmU) Sa14.15, 16.30, So 13.30, 15.45; Green

Book (OmU)Sa18.45, So 20.15; Mid90s (OmU) Sa 21.30;

Matinee: Ayka So 11.00

Filmkunst 66 (✆ 882 17 53) Rocca verändertdie Welt Sa

15.00; Zu jeder Zeit: Lernwege inder Pflege (OmU) 17.45;

Ein letzter Job20.00; WirSa22.15; Teawith the Dames So

15.30; Alien –Das unheimliche Wesen aus einer fremden

Welt (OmU) /Aliens –Die Rückkehr (OmU) /Alien III (OmU)

Sa 11.00; Teawith the Dames Sa 18.30; The Sisters Brothers

Sa 20.15; Goliath96 Sa 22.30; Rocca verändert die

Welt So 15.00; Teawith the Dames (OmU) So 18.00; Ein

Gauner &Gentleman So 20.15

Kant Kino (✆ 319 98 66) Asterix und das Geheimnis des

Zaubertranks 13.45; Monsieur Claude II 15.50, 18.10,

20.30; Matinee: Der illegale Film So 11.45; RoyalCorgi: Der

Liebling der Queen 14.10, 16.10; Ein Gauner &Gentleman

18.15, 20.30; Bohemian Rhapsody So11.30; Teawith the

Dames 16.50, 18.50, Sa a. 14.50, So a. 11.15; The Favourite

20.50, So a. 11.30; Drachenzähmen leicht gemacht 3

15.15, So a. 11.00; Vice 17.15; Die Berufung 20.00; Die

sagenhaften Vier So 13.15; Alfons Zitterbacke15.15; Green

Book 17.15; Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zusein

20.00, So a. 14.00; Checker Tobi So 13.15

Zoo Palast (✆ 018 05/22 29 66) 3D: Avengers: Endgame

12.30, 16.30, 20.30; 3D: Avengers: Endgame 11.00,

14.45, 18.40, 22.30; Avengers: Endgame 12.15, 16.10,

20.00; Willkommen im Wunder Park 12.00; 3D: Captain

Marvel 14.10; Der Fall Collini 17.00, 19.45; 3D: Avengers:

Endgame (OF) 22.35; Dumbo 11.30, 13.50; 3D: Avengers:

Endgame (OF) 16.20, 20.15; Green Book 12.15; Willkommen

im Wunder Park 15.00; After Passion 17.15, 19.45;

Avengers: Endgame 22.15; VanGogh 12.30, 15.00, 20.15;

Ein letzter Job17.40; Der Fall Collini 22.50

FRIEDRICHSHAIN

b-ware!Ladenkino (✆ 20 07 88 88) Prinzessin Emmy

11.00; Royal Corgi: Der Liebling der Queen 17.15, Sa a.

12.15; Willkommen im Wunder Park 13.45; Drachenzähmen

leicht gemacht 315.15; Berlin Bouncer (OmenglU) 18.45;

Border (OmU) 20.15; Der Goldene Handschuh 22.10; Die

sagenhaften Vier So 12.15; Unser Team (OmU) Sa 11.00;

Another Day ofLife –Jeszcze dzien zycia (OmU) Sa 12.45;

Weil Du nur einmal lebst Sa 14.15, So 11.00; The Lego

Movie II Sa 16.00, So 14.00; Das schönste Paar 18.00; Ein

letzter Job(OmU) 19.40; One Cut of the Dead (OmU) 21.40;

Beach Bum (OF) Sa 23.20; Pettersson und Findus So

12.45; The Favourite (OmU) So 16.00; Mia und der weiße

Löwe Sa11.00; Vice (OmU) Sa 12.30; Der Junge muss an

die frische Luft 14.50; Green Book (OmU) 16.30; Free Solo

(OmU) 18.45; Van Gogh (OmU) 20.30; The Hole in the

Ground (OmU) 22.30; Royal Corgi: Der Liebling der Queen

So 11.00; Bohemian Rhapsody(OmU) So 12.30

Tilsiter-Lichtspiele (✆ 426 81 29) Christo(OmU) 12.00,

16.00; Die Wiese –Ein Paradies nebenan 14.00; Free Solo

(OmU) 18.00; Ein Gauner &Gentleman (OmU) 20.00; Wir

(OmU) Sa 21.50; The Sisters Brothers (OmU) So 21.50; Fair

Traders (OmU) 12.30; Dark Eden (OmU) 14.15; Bildbuch

(OmU) 15.50; Der Funktionär 17.45; Christo(OmU) 19.15;

Das Wolfshaus (OmU) Sa 21.15; This Mountain Life (OmU)

So 21.15

UCI Luxe Kino Mercedes-Platz Mia und der weiße Löwe

11.00; IMAX 3D: Avengers: Endgame 11.00, 15.00, 19.00,

23.00; Dumbo 11.15, 13.45, 16.30; Avengers: Endgame

11.15, 15.15, 16.30, 19.30, 19.45; Alfons Zitterbacke

11.15; Shazam! 11.30, 13.45; RoyalCorgi: Der Liebling der

Queen 11.30, 14.15; Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks

11.30, 14.30; After Passion 11.30, 14.00, 16.30,

20.15; Willkommen im Wunder Park 11.45, 14.00; The Lego

Movie II 11.45; Rocca verändertdie Welt 11.45; Ostwind 4

12.15; Die sagenhaften Vier 12.15, 14.30; Die Goldfische

13.45; 3D: Avengers: Endgame 14.00, 16.15, 18.30,

20.30, 22.45; Der Fall Collini 14.15, 16.45, 19.45, 22.45;

3D: Avengers: Endgame (OF) 14.30, 18.45, 21.45; Monsieur

Claude II 14.45, 17.15, 19.30; Wenn du König wärst

16.45; Im Netz der Versuchung 16.45, 19.30, 22.15; 3D:

Royal Corgi: Der Liebling der Queen 17.00; 3D: Captain

Marvel17.15; The Hole in the Ground 19.15; Captain Marvel19.45;

Friedhof der Kuscheltiere 20.00, 22.30; Ein letzter

Job 20.30, 23.00; 3D: Alita 22.00; Hellboy 22.45; Destroyer22.45;

Lloronas Fluch 23.00

Zukunft (✆ 01 76/57 86 10 79) Berlin Bouncer (OmU)

16.00, 20.00; #Female Pleasure (OmU) 18.00; Birds Of

Passage (OmU) 21.45; Mid90s (OmU) 16.15; Asche ist

reines Weiß (OmU) 18.00; Liebesfilm 20.30; One Cut of the

Dead (OmU) 22.10

HELLERSDORF

CineStar (✆ 04 51/703 02 00)Avengers: Endgame 13.10,

16.30, Sa a. 20.30, So a. 19.45; Dumbo13.15; 3D: Avengers:

Endgame 13.45, 16.00, 20.15, Saa.22.20, So a.

11.00; Wenn du König wärst 14.00; RoyalCorgi: Der Liebling

der Queen 14.15, 17.40, So a. 11.00; Willkommen im Wunder

Park 14.45, 17.00, So a. 11.40; Alfons Zitterbacke

14.45; 3D: The Avengers 3/3D: Avengers: Endgame Sa

17.00; Die Goldfische 17.10; After Passion 17.20, Sa a.

22.50, So a. 20.20; 3D: Captain Marvel19.40; Friedhof der

Kuscheltiere 19.50, Sa a. 22.40; DerFall Collini 20.00; 3D:

The Avengers 3Sa20.15; Monsieur Claude II 20.15, So a.

17.00; Wir Sa23.00; Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks

So 11.00; Rocca verändert die Welt So 11.10;

Drachenzähmen leicht gemacht 3So11.20; Ostwind 4So

11.50

Kino Kiste (✆ 998 74 81) Der Funktionär Sa 14.00; Rocca

verändert die Welt Sa 15.20, So 15.50; Monsieur Claude II

Sa 17.10, So 14.00; VanGogh Sa 19.00, So 17.50; Gestorben

wird morgen So 20.00

HOHENSCHÖNHAUSEN

CineMotion (✆ 03871/211 41 09)Willkommen im Wunder

Park 17.40, Sa a. 12.00, So a. 12.30, 14.45; Prinzessin

Emmy Sa 12.00; Die sagenhaften Vier 12.00; Royal Corgi:

Der Liebling der Queen 12.10, 14.20, 17.15; Rocca verändert

die Welt 12.20; Drachenzähmen leicht gemacht 3

12.30; Avengers: Endgame 12.40, 15.00, 16.30, 19.45, Sa

a. 22.10; Alfons Zitterbacke 12.50, 15.10; 3D: Avengers:

Endgame 14.00, 16.20, 20.00, Sa a. 22.20; Unheimlich

perfekte Freunde 14.10; Wenn du König wärst 14.20; Dumbo

14.40, 17.00; After Passion 17.10; Fighting with My

Family 17.20, 19.50, Sa a. 22.45; Die Goldfische 17.30;

Captain Marvel 19.30; Der Fall Collini 19.40; Friedhof der

Kuscheltiere 19.50, Sa a. 22.40; Lloronas Fluch 20.00, Sa

a. 22.30; Monsieur Claude II 20.10; The Hole in the Ground

20.20, Sa a. 22.45; Escape Room Sa 22.30; Ostwind 4So

11.50; Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks So

11.50

KREUZBERG

Babylon (✆ 61 60 96 93) A Van Gogh (OmU) 17.00,

19.30, 22.00; Vice (OmU) So 14.15; B Atlas 16.45, 19.00,

21.15, So a. 14.30

fsk am Oranienplatz (✆ 614 24 64) Der Funktionär 13.30;

First Reformed (OmU) 13.45, 21.30; AMan of Integrity: Ein

integerer Mann –Lerd (OmU) 15.15, 19.15; Frauen bildet

Banden Sa 16.00; Luft zum Atmen –40Jahre Opposition

bei Opel in Bochum 17.30; Zu jeder Zeit: Lernwege inder

Pflege(OmU) Sa 18.00, So 18.15; Streik (OmU) Sa 20.15,

So 11.30, 20.30; Bildbuch (OmU) Sa22.30, So 11.45;

Frauen bildet Banden (m.Gästen) So 16.00

Moviemento (✆ 692 47 85) Der kleine Maulwurf (1963-

1975) 10.15; Zu jeder Zeit: Lernwege inder Pflege (OmU)

Sa 11.45; The Hole inthe Ground (OmU) 18.15, 20.30,

22.45, Sa a. 14.00; Checker Tobi 16.15; #Female Pleasure

(OmU) So11.45; Drachenzähmen leicht gemacht 3So

14.00; Monsieur Claude II (OmU) Sa 10.45, So 17.45; Border

(OmU) Sa 13.00; Unheimlich perfekte Freunde Sa

15.30; Of Fathers and Sons –Die Kinder des Kalifats (OmU)

Sa 17.45; Lakino:Journey throughLatin America 1: Kurzfilmprogramm

(OmenglU) Sa20.00; Lakino: Journey through

Latin America 4: Kurzfilmprogramm (OmenglU) Sa 22.15;

Die Winzlinge: Abenteuer in der Karibik So 11.00; Die sagenhaften

Vier So 13.15; Alfons Zitterbacke So15.30; Lakino:

Journey through Latin America 2: Kurzfilmprogramm

(OmenglU) So 20.00; The Favourite (OmU) So 22.30; Alfons

Zitterbacke Sa10.00, 16.45; Die Winzlinge: Abenteuer in

der Karibik Sa 12.15; Die sagenhaften Vier Sa 14.30; Monsieur

Claude II (OmU) Sa 19.00, So 10.15; Birds Of Passage

(OmU) Sa 21.15; Border (OmU) So 12.30, 19.30; Unheimlich

perfekte Freunde So 15.00; Zu jeder Zeit: Lernwege

in der Pflege(OmU) So 17.15; Climax (OmU) So 22.00

Regenbogen Kino (✆ 69 57 95 17) Die große Illusion –La

grande illusion (OmU) 20.30

Sputnik (✆ 694 11 47) Die kleinen Hexenjäger 15.00; Zwei

Familien auf Weltreise 16.30; Der illegale Film (OmU)

18.00; Ein Gauner &Gentleman (OmU) 19.45; Birds Of

Passage (OmU) Sa 21.30; Birds Of Passage So21.30; Isle

of Dogs (OmU) Sa 15.00; Free Solo (OmU) Sa 16.45, So

16.30; Die Berufung –Onthe Basis of Sex (OmU) Sa 18.30;

Berlin Bouncer 20.30; Bohemian Rhapsody (OmU) 22.00;

Alfons Zitterbacke So15.00; Beale Street –IfBeale Street

Could Talk (OmU) So 18.15; Kinobar im Sputnik Berlin

Bouncer 20.30; B-Movie: Lust & Sound in West-Berlin

(OmenglU) 22.15

KINO

Mehr als Pasta mit Bohnen

Claus Löser über die Wiederentdeckung

der „Commedia all’italiana“

als Spiegel einer europäischen Nation im Umbruch.

Fast zwei Stunden lang begleiten wir die

Vorbereitungen und die Durchführung eines

ungemein komplexen Diebstahls.

Pläne werden ausgearbeitet,Tatorte inspiziertund

Spezialwerkzeuge beschafft. Wirtauchen

ein in ein schillerndes Arsenal von selbst ernannten

kriminellen Genies sowie von deren Familien,

Liebesaffären und Alltagssorgen. Zuletzt fahren die

gebeutelten Helden mit der Straßenbahn nach

Hause.Eigentlich ist alles schiefgegangen. Derungeheuer

aufwendig geplante Coup mündet im

kompletten Desaster –und in einer kleinen Zeitungsmeldung,

die davon

berichtet, dass unbekannte

DAS FLIEGENDE AUGE

„Scheidung auf Italienisch“ mit Daniella Rocca

und Marcello Mastroianni.

IMAGO IMAGES/UA

Yorck (✆ 78 91 32 40) RoyalCorgi: Der Liebling der Queen

13.30, 15.30; Van Gogh 17.30, 20.00; New Alfons Zitterbacke

14.40; Monsieur Claude II 16.40, 21.00; Der Flohmarkt

vonMadame Claire 18.50

KÖPENICK

Kino Spreehöfe (✆ 538 9590) Royal Corgi: Der Liebling

der Queen 14.00, 16.00, So a. 10.00, 12.00; Avengers:

Endgame 14.00, 19.45; Willkommen im Wunder Park

14.45, So a. 10.00, 12.00; Alfons Zitterbacke14.45, So a.

10.30; 3D: Avengers: Endgame 15.30, 16.45, 19.30; Der

Fall Collini 17.00, 20.15; After Passion 17.45; Monsieur

Claude II 18.00, 20.15; Die Goldfische 20.30; Drachenzähmen

leicht gemacht 3So10.00; Rocca verändert die Welt

So 10.45, 13.15; Wenn du König wärst So 12.15; Die sagenhaften

Vier So 12.45

Union Filmtheater (✆ 65 01 31 41) 3D: Avengers: Endgame

13.00, 16.45, 20.30; Ein letzter Job17.30, Sa a. 13.30,

So a. 20.00; Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks

15.30,Saa.13.30, So a. 13.15; Unheimlichperfekte Freunde

Sa 16.00, So13.15; Tea with the Dames Sa 18.30,

20.00, So 15.30; Der Flohmarkt von Madame Claire Sa

20.30, So 17.30; Der illegale Film Sa 22.00; Niemandsland

–The Aftermath So 20.00

MARZAHN

UCI Kinowelt amEastgate (✆ 93 03 02 60) Avengers:

Endgame 11.15, 15.15, 19.30; Dumbo 11.30, 14.15,

17.00; Willkommen im Wunder Park 11.45, 14.00; Mia und

der weiße Löwe11.45; Alfons Zitterbacke11.45; RoyalCorgi:

Der Liebling der Queen 12.00, 14.30; Misfit 12.00; Wenn

du König wärst 14.00; 3D: Avengers: Endgame 14.00,

16.15, 18.30, 20.30, Sa a. 22.45; Shazam! 14.10; Drachenzähmen

leicht gemacht 314.15; Die Goldfische 16.45;

3D: RoyalCorgi: Der Liebling der Queen 17.00;

Diebe in eineWohnung eingebrochen

seien und dort

lediglich Pasta mit Bohnen

gestohlen hätten.

Mit „I soliti ignoti“

(Diebe haben’s schwer) entwarf

Mario Monicelli 1958

eine scheinbar randständige

Kriminalkomödie, die

direkt ins Mark der italienischen

Gesellschaft traf.

Sein vitales Ganoven-Panoptikum

(u.a. mit Vittorio

Gassman, Marcello Mastroianni,

Toto und Claudia

Cardinale) wurde zu einem

der größten Kassenerfolge

der Nachkriegszeit und gilt

heute als Startschuss eines

speziellen filmhistorischen

Phänomens: der „Commedia

all’italiana“. Mit mehr

als 20 Beispielen wird dieses

etwa zwischen 1955 und

1975 virulente Genre jetzt

im Arsenal gefeiert. Dieser Rückblick fällt bereichernd

aus. Zeigt er doch einmal mehr, wie wertvoll

das Kino als Akkumulator für zeitgeschichtliche

Verwerfungen sein kann. Auch unabhängig

von den Intentionen ihrer Urheber vermögen

Filme,Stimmungen des Umbruchs und der Verunsicherung

aufzunehmen und damit etwas zu bewahren,

was sonst verloren gegangen wäre.

Dass Italien in den späten 50ern einen immensen

Modernisierungsschub durchlief, der tradierte

Geschlechter-, Moral- und Glaubensvorstellungen

vehement zur Disposition stellte, ist heute zumindest

hierzulande weitgehend vergessen. Dank der

„Commedia all’italiana“-Filme sind diese Umwertungen

unmittelbar nachvollziehbar.Inihnen werden

die Schattenseiten des allgemeinen Fortschrittsglaubens

greifbar. Entfremdung, Perspektivlosigkeit

und Doppelmoral schlagen sich in den

Figuren und deren Schicksalen nieder.Die verunsicherten

Helden balancieren ständig auf raffiniert

eingezogenen doppelten Böden und erleben ihr eigenes

Scheitern als Gegenbeispiel zur allseits propagierten

Aufbruchsstimmung. In „Il Moralista“

(Der Moralist) von Giorgio Bianchi etwa wird der

Vorsitzende einer „Moralistenvereinigung“ als zynischer

Machtpolitiker mit sehr profanen Zielen

vorgeführt. In „Il Magnifico Cornuto“ von Antonio

Pietrangeli (1964) erleben wir UgoTognazzi in der

Rolle eines Hutfabrikanten, der wegen seiner eigenen

Untreue eine paranoide Eifersucht entwickelt.

„Divorzio all’italiana“ (Scheidung auf Italienisch)

vonPietroGermi (1962) treibt den sexuellen Zynismus

auf die Spitze. Um seine 16-jährige Cousine

(Stefania Sandrelli) heiraten zu können, versucht

ein Ehemann (Marcello Mastroianni), seine eigene

Frau zu einem Seitensprung zu verleiten –wofür

ihm jedes Mittel rechtist.Italien, in dem Scheidungen

überhaupt erst ab 1970 rechtlich möglich wurden,

ächzt unter dem rasenden Entwicklungstempo.

Schnellstraßen und flotte Cabriolets kommen

in „Il Sorpasso“ (1962) von

Dino Risi wichtige Funktionen

zu. Atemlos brechen

am Ferragosto-Tag (15. August)

zwei ungleiche Männer

ins römische Umland

auf, extrovertiert und polternd

am Lenkrad der eine

(Vittorio Gassman), grübelnd

in sich gekehrt der

andere auf dem Beifahrersitz

(Jean Louis Trintignant).

Vorihrer Reise haben

sie sich noch niemals

gesehen, und nun durchqueren

sie im Geschwindigkeitsrausch

ihreHeimat.

Sie erleben Twistpartys an

überfüllten Stränden, Techtelmechtel

bei allen sich

bietenden Gelegenheiten,

Macho-Rivalitäten und Besäufnisse.

Schließlich treffen

sie auf ihre eigenen Familien,

vermögen auch dort

nicht aus ihren Rollen auszubrechen.

Immer rissiger

wird die glänzende Oberfläche des italienischen

Wirtschaftswunders, immer vernehmlicher fallen

die beiden Männer aus den sozialen Kostümen, die

sie sich selbst maßgeschneiderthaben.

Der inder Bundesrepublik einst mit dem in die

Irre führenden Titel „Verliebt in scharfe Kurven“

versehene Film soll Dennis Hopper und Peter

Fonda zu „Easy Rider“ (1969) inspirierthaben. Das

quirlige Meisterwerk zeigt eindringlich, dass die

„Commedia all’italiana“ keineswegs in konventionellen

humoristischen Schemata gefangen blieb.

Vielmehr wird deutlich, dass das Genre wichtige

Momente desNeorealismusaufgriffund diese weiterentwickelte.

Ständig durchmischen sich Tragik

undKomik;der Todbrichtimmer wieder in dasfuriose

Nummernprogramm ein und setzt auch den

überraschenden Schlusspunkt. So zeigen diese

Filme nicht nur den Transformationsprozess ihrer

Zeit –sie sind selbst dessen Bestandteil.

Retrospektive „Commedia all’italiana“ noch bis zum31. Maiim

Kino Arsenal.Die meisten Filmelaufen alsanaloge35-mm-Kopien.

Mehrere Vorstellungen werdenvon Einführungen begleitet.

Claus Löser

ist Filmhistoriker,Kritiker und Kinoliebhaber.Er

kuratiertdas Filmprogramm in der Brotfabrik.

Der Fall Collini 20.00, Sa a. 17.00; Captain Marvel 20.00,

Sa a. 17.10; Friedhof der Kuscheltiere 20.00, Sa a. 22.45;

After Passion Sa 20.00; Monsieur Claude II 20.15; Wir Sa

22.45; The Hole in the Ground Sa 23.00, So 17.00; Lloronas

Fluch Sa 23.00; Hellboy Sa23.00; Milliard (OF) So

17.15; Avengers: Endgame (OF) So 20.00

MITTE

Acud (✆ 44 35 94 98)Der kleine Drache Kokosnuss –Auf

in den Dschungel! 15.00; Die Wiese –Ein Paradies nebenan

16.30; Birds Of Passage Sa18.30, So 20.30; Der Junge

muss an die frische Luft Sa 21.00, So 18.30; Kommissar

Gordon &Buffy 16.00; Yuli Sa 17.15; Hotel Jugoslavija

(OmU) Sa 19.30; Another Day ofLife Sa 21.15, So 19.00;

DiesagenhaftenVierSo17.15; Die MaskeSo20.45

Babylon (✆ 242 59 69) Green Book (OmU) Sa 15.00, So

17.45; Lola Long List: Gundermann Sa 15.15; Spain in a

Week: Carmen &Lola (OmenglU) Sa 17.30; Spain in a

Week: Muchos hijos, un mono yuncastillo –Lots of Kids, a

Monkey and aCastle (OmenglU) Sa 17.45; Spain in aWeek:

El reino (OmenglU) Sa 19.30; Spain in aWeek:Lallamada

–Lucias Reise (OmenglU) Sa 19.30; Spain in aWeek: Las

furias –The Furies (OmenglU) Sa 21.45; Spain in aWeek:

Wir sind Champions –Campeones (OmU) Sa 22.00, So

18.00; Stummfilm um Mitternacht: Straßenjagd mit Speedy

(OV; m. Live-Musikbegleitung) Sa 23.59; Spain in aWeek:

El silencio de otros –The Silence of Others (OmenglU) So

14.00; Spain in aWeek: La propera pell (OmenglU) So

14.00; Spain in aWeek: Spain in aDay (OmenglU) So

14.15; CinemAperitivo: Mimi, in seiner Ehre gekränkt –Mimi

Metallurgico ferito nell‘onore (OmenglU; m. Diskussion) So

16.00; Spain in aWeek: Staff Only (OmenglU) So 16.00;

Metropolis (1925/26; m. Live-Musikbegleitung) So 18.00;

Spain inaWeek: Trote (OmenglU) So20.15; Spain in a

Week: Hablar –Reden (OmenglU) So 20.30


Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019 29

· ·

·······················································································································································································································································································

Tagestipp

Central Hackescher Markt (✆ 28 59 99 73)Alfons Zitterbacke

Sa10.15, 16.15, So 10.00; Checker Tobi Sa 12.15,

So 12.00; Border (OmU) Sa 14.00, 18.30, So 19.45; The

Hole in the Ground (OmU) Sa 21.00, So 17.30; Taiwan Film

Festival Berlin: Father (OmenglU) So 14.00; Border (OmU)

10.45; The Hole in the Ground (OmU) Sa 13.00, 17.00, So

21.15; Monsieur Claude II (OmU) Sa15.00, 19.15, So

13.00, 19.00; Lakino: Journey through Latin America 5:

Kurzfilmprogramm (OmenglU) Sa 21.30; Alfons Zitterbacke

So 16.45

CineStar CUBIX (✆ 04 51/703 02 00) Royal Corgi: Der

Liebling der Queen 11.00, 13.15, 15.00; Mascha und der

Bär –Die neuen Abenteuer 11.00; 3D: Avengers: Endgame

11.00, 12.00, 14.30, 16.00, 19.00, 20.00, 22.20; 3D:

Dumbo 11.10; 3D: Willkommen im Wunder Park 11.30; Alfons

Zitterbacke 11.45; Drachenzähmen leicht gemacht 3

11.50; Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks 12.20;

Avengers: Endgame 13.00, 17.00, 21.00; Fighting with My

Family 13.50, 16.30, 19.20; Wenn du König wärst 14.00;

After Passion 14.10, 17.20, Sa a. 22.30, So a. 20.00,

23.00; Willkommen im Wunder Park 14.40; Monsieur Claude

II 15.30, 18.00, 19.45; Der Fall Collini 16.50, Sa a.

20.00, Soa.19.50; Shazam! 17.00; Im Netz der Versuchung20.20,23.15;

The Hole in the Ground 20.30, 23.00;

Friedhof der Kuscheltiere Sa 23.00, So22.40; Lloronas

Fluch 23.15; Captain MarvelSo16.50; WirSo22.30

Hackesche Höfe (✆ 283 46 03) Niemandsland –The Aftermath

(OmU) 14.45; Das schönste Paar 17.00, Soa.

10.30, 19.00; Das schönste Paar (m.Gast u. Filmgespräch)

Sa 20.00; Atlas Sa 22.30, So 12.30, 21.00; Berlin Babylon

(Omdt+englU) 14.30, So a. 10.30; VanGogh (OmU) 16.30,

19.00; Ayka (OmU) 21.15, So a. 12.30; Der Funktionär

14.30; Wie ich lernte, bei mir selbst Kind zu sein 16.15,

19.15,Soa.11.00; Green Book(OmU) 22.15; Christo(OmU)

15.15; Der Flohmarkt von Madame Claire (OmU) 17.30,

19.30, So a. 11.00; Free Solo (OmU) 21.30, So a. 13.00;

Berlin Bouncer (OmU) 15.00, 21.30, So a. 12.30; Auch

Leben ist eine Kunst –Der Fall Max Emden 17.00, So a.

10.30; Streik –Enguerre (OmU) 19.00

International (✆ 24 75 60 11) Van Gogh 14.15, 19.00;

Der Flohmarkt vonMadame Claire 16.45; Avengers: Endgame

(OmU) 21.30; Matinee: Christo(OmU) So 12.00

Zeughauskino (✆ 20 30 47 70)Wilhelm Dieterle: Jenny –

Portrait of Jennie (OF) Sa 20.00; Wilhelm Dieterle: Ein Sommernachtstraum

–AMidsummer Night‘s Dream (OF) So

18.00

NEUKÖLLN

Cineplex Neukölln Arcaden (✆ 01 80/505 06 44) Willkommen

im Wunder Park 12.00, 14.15, 16.50; Wenn du

König wärst 12.00, 14.10; The Lego Movie IISa12.00;

Royal Corgi: Der Liebling der Queen 12.00, 14.30; Rocca

verändertdie Welt 12.00; Die sagenhaften Vier 12.00; Avengers:

Endgame12.00, 14.30, 15.00, 18.30,19.00, 19.45,

Sa a. 22.00; Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks

12.00; Misfit 14.10; Rafadan Tayfa: Dehliz Macerasi (OmU)

14.15; Dumbo 14.15, 16.50; 3D: Avengers: Endgame

16.00, 20.00, Sa a. 22.00; Shazam! 16.25; Monsieur Claude

II 16.30; Der Fall Collini 16.40, 19.30; After Passion

17.00; Hababam sinifi yeniden (OmU) 19.15; The Hole in

the Ground 19.30, Sa a. 22.40; Lloronas Fluch 19.30, Sa a.

23.10; Avengers: Endgame (OF) 19.45, Sa a. 21.45; The

Hole in the Ground (OF) Sa 22.50

IL KINO (✆ 91 70 29 19) Free Solo (OmU) Sa 11.00, So

23.00; Der kleine Drache Kokosnuss –Auf in den Dschungel!

Sa 14.15; Border (OmU) Sa 16.00; AMan of Integrity:

Ein integerer Mann –Lerd (OmU) Sa 18.00, So 15.00; Streik

–Enguerre (OmenglU) Sa 20.15, So 18.45; Birds Of Passage

(OmU)Sa22.20,So20.45; MaryPoppins‘ Rückkehr (DF)

So 11.00; Der Funktionär (DFmenglU) So 13.30; Disobedience

–Ungehorsam (USA 2016) So 17.00

Neues Off (✆ 62 70 95 50) Fighting with My Family (OmU)

16.30, 19.00,21.30

Passage (✆ 68 23 70 18) Das schönste Paar 16.00,

18.15, 20.30, Saa.22.40; Border 14.45, 20.30; Wie ich

lernte, bei mir selbst Kind zu sein 17.10; Atlas 15.20, 17.40,

20.00, Sa a. 22.15; Liebesfilm 16.00, 18.00, 20.00; The

Favourite (OmU) Sa 22.00

Rollberg (✆ 62 70 46 45) Avengers: Endgame (OF) 16.00,

19.45; The Sisters Brothers (OmU) So 13.30; Avengers:

Endgame (OF) 17.30, 21.15, Soa.14.00; Tea with the

Dames (OmU) 16.00; The Hole in the Ground (OF) 18.00,

22.20; The Hole in the Ground (OmU) 20.10; Another Day

of Life –Jeszcze dzien zycia (OmU) So 14.00; Birds Of Passage

(OmU) 14.30; Im Netz der Versuchung –Serenity

(OmU) 17.00, 19.20, 21.40; Border (OmU) 15.15, 20.10;

Free Solo (OF) 17.15; Creepy Crypt: Planet Terror (OF) Sa

22.30

UCI Luxe Gropius Passagen (✆ 66 68 12 34) Dumbo

11.40, 14.30; Alfons Zitterbacke11.50; 3D: Avengers: Endgame

12.00, 14.15, 16.15, 18.30, 20.30, Saa.19.45,

22.45; Rocca verändert die Welt 12.10; Royal Corgi: Der

Liebling der Queen 12.20, 14.40; Willkommen im Wunder

Park 12.30, 14.50; Avengers: Endgame 15.15, 19.30; Der

Fall Collini 17.00, 20.00; Shazam! 17.10; 3D: Royal Corgi:

Der Liebling der Queen 17.30; After Passion 20.15; Lloronas

Fluch Sa 23.00; Friedhof der Kuscheltiere Sa 23.00; Monsieur

Claude II So 19.45

Wolf (✆ 921 03 93 33) Birds Of Passage(OmU) Sa 12.10,

So 18.40; Kommissar Gordon &Buffy 12.20; AMan of Integrity:

Ein integerer Mann (OmU) 13.40, 21.00; Bildbuch

(OmenglU) Sa 14.30; Supa Modo Sa 16.20; Liebesfilm (OF)

16.30, 21.10; Border (OmU) Sa 18.50, So 12.10; Wilden:

Anna Marziano :Filmprogramm (OmenglU) Sa 19.00; Wir

(OmU) Sa 23.00; Mid90s (OmU) Sa 23.20; Bildbuch So

14.30; Tito, der Professor und die Aliens So 16.20; Zu jeder

Zeit: Lernwegeinder Pflege(OmU) So 19.00

PANKOW

Blauer Stern Pankow (✆ 47 61 18 98) Royal Corgi: Der

Liebling der Queen 13.45, 15.45; Der Flohmarkt von Madame

Claire 17.45, So a. 11.30; Van Gogh 20.00; Alfons

Zitterbacke14.00, 16.00; Monsieur Claude II 18.15, 20.30,

So a. 11.45

PRENZLAUER BERG

FT am Friedrichshain (✆ 42 84 51 88) Asterix und das

Geheimnis des Zaubertranks 14.15; Avengers: Endgame

(OmU) 16.15,20.00; Zu jeder Zeit: Lernwege inder Pflege

(OmU) So 12.00; Atlas Sa 15.00, 17.20, 19.40, So 16.45,

19.00; Border Sa 22.00, So 21.15; RoyalCorgi: Der Liebling

der Queen 14.15, 16.15; Liebesfilm 19.00; Fighting with My

Family (OmU) 21.15; Der Flohmarkt von Madame Claire

19.00, Sa a. 14.30, So a. 12.15; Das schönste Paar 21.00,

Sa a. 16.45, So a. 12.50;Matinee: Exhibition on Screen: Der

jungePicasso So 11.00; Rocca verändertdie Welt So 14.50;

Alfons Zitterbacke14.30; VanGogh 16.30, 20.30; Monsieur

Claude II 18.15; Matinee: Zwei Familien auf Weltreise So

12.00

Kino in der Kulturbrauerei (✆ 04 51/703 02 00) Royal

Corgi: Der Liebling der Queen 13.45, 15.50, So a. 11.30;

Dumbo 13.45; Wenn du Königwärst 14.00; Alfons Zitterbakke

Sa 14.15, So 11.40; Das schönste Paar 14.20, 19.00,

So a. 17.20; Monsieur Claude II 14.50, Sa a. 17.45, So a.

20.15; Die Goldfische Sa 15.00; Avengers: Endgame (OmU)

15.30, 17.00, 19.45, 21.00; Der Fall Collini 16.30, Sa a.

19.30, 22.40, So a. 20.00; Green Book Sa 16.40; Der Flohmarkt

vonMadame Claire 16.40, Sa a. 20.15, So a. 19.30;

VanGogh 17.20, 20.00; Teawith the Dames (OmU) 18.00;

Border Sa 20.20, So 19.45; Im Netz der Versuchung 21.20;

VanGogh (OmU) Sa 22.30, So 22.00; Shazam! (OmU) Sa

22.40; Im Netz der Versuchung –Serenity (OmU) 23.00;

Berlin Bouncer Sa23.00; Willkommen im Wunder Park So

11.30; Unheimlich perfekte Freunde So 12.00; Asterix und

das Geheimnis des Zaubertranks So 12.30; Drachenzähmen

leicht gemacht 3So12.50; Ein Gauner &Gentleman

So 17.15; Captain Marvel (OmU) So 22.20; Ein letzter Job

(OmU) So 22.40; Der Goldene Handschuh So 22.40

Krokodil (✆ 44 04 92 98) Vom Lokführer, der die Liebe

suchte 16.15; Ayka (OmU) 18.00; Der Funktionär 19.45;

Die Maske–Twarz (OmU) 21.00

Lichtblick-Kino (✆ 44 05 81 79) Tito, der Professor und die

Aliens Sa 14.30; Luft zum Atmen –40Jahre Opposition bei

Opel in Bochum Sa 16.15, So 15.45; TooDrunk to Watch –

Punkfilmfestival: Molotov (OmenglU) /Goodnight London

(OF) Sa 17.30; TooDrunk to Watch –Punkfilmfestival: Kurzfilmprogramm

(OmenglU) Sa 19.45; TooDrunk to Watch –

Punkfilmfestival: Back to the Top – EpistrofÌ stin koryfÌ

(OmenglU; m. Vorfilmen) Sa 22.00; Casablanca (OmU) Sa

23.59; Supa Modo So 14.00; TooDrunk to Watch –Punkfilmfestival:

AGlobal Mess (m. Vorfilmen) So 17.00; Too

Drunk to Watch –Punkfilmfestival: Das Jahr des Affens (m.

Vorfilm) So 19.30; TooDrunk to Watch –Punkfilmfestival:

Lasst die Alten sterben (OmenglU; m. Vorfilmen) So 22.15

UCI Kinowelt Colosseum (✆ 44 01 92 00) Rocca verändertdie

Welt 12.00; Dumbo 12.00, 14.35; Die sagenhaften

Vier 12.00; The Lego Movie II 12.10; Royal Corgi: Der Liebling

der Queen 12.10, 14.25; Willkommen im Wunder Park

12.15, 14.30; Mia und der weiße Löwe 12.15; Der kleine

Drache Kokosnuss –Auf in den Dschungel! 12.15; Avengers:

Endgame 12.15, 15.30, 19.45; Shazam! 14.15; Asterix und

das Geheimnis des Zaubertranks 14.15; Monsieur Claude II

14.20, 19.35; 3D: Avengers: Endgame 14.45, 16.15,

18.45, 20.15, 22.30; Der Fall Collini 16.35, 19.30; Wenn

du König wärst 16.40; 3D: Royal Corgi: Der Liebling der

Queen 16.45; Im Netz der Versuchung 16.55, 19.40, 22.35;

Captain Marvel 17.10; Fighting with My Family 17.15,

19.55; Die Goldfische 19.40; After Passion 19.55; Hellboy

22.35; Friedhof der Kuscheltiere 22.35; 3D: Captain Marvel

22.35; The Hole in the Ground 22.40; Lloronas Fluch 22.45

Zeiss-Großplanetarium (✆ 42 18 45 12)3D: Die Winzlinge:Abenteuer

in der Karibik Sa 16.30; Elstree 1976 (OmU)

Sa 18.15; 3D: Star Wars: Episode VII: Das Erwachen der

Macht Sa 21.00; Kommissar Gordon &Buffy So 15.00; 3D:

Star Wars: Episode VII: Das Erwachen der Macht –Star Wars:

Episode VII: The Force Awakens (OF) So 17.30

REINICKENDORF

CineStar Tegel (✆ 04 51/703 0200) Royal Corgi: Der

Liebling der Queen 13.45, Sa a. 11.00, 17.40, So a. 11.20,

17.30; Rocca verändert die Welt 11.00; Drachenzähmen

leicht gemacht 311.00; Alfons Zitterbacke11.15; 3D: Avengers:

Endgame 11.30, 15.15, 16.00, 18.30, 19.30, Sa a.

22.00; Misfit Sa 11.35, So 11.50; Asterixund das Geheimnis

des Zaubertranks 11.40; Willkommen im Wunder Park

12.30, 14.50; The Lego Movie II 12.40; Shazam! 13.30;

Avengers: Endgame 13.30, 16.45, 20.15; After Passion

13.40, 16.30, Sa a. 22.40, So a. 19.20; Wenn du König

wärst 14.00; Die Goldfische 14.00; Dumbo 15.40; Fighting

with My Family 16.50, Sa a. 20.00, 22.50, So a. 19.50; 3D:

The Avengers 3Sa17.00; Der Fall Collini 19.40, Sa a.

17.15, So a. 17.00; Friedhof der Kuscheltiere Sa 19.20; 3D:

The Avengers 3/3D: Avengers: Endgame Sa 20.15; Monsieur

Claude II Sa 20.20, So 17.15, 19.45; The Hole in the

Ground 20.45, Sa a. 23.15; Lloronas Fluch Sa 22.45; Wir

Sa 22.50; Captain MarvelSo20.00

SCHÖNEBERG

Cinema am Walther-Schreiber-Platz (✆ 852 30 04) Alfons

Zitterbacke13.30; Die Goldfische 15.30; Ein letzter Job

18.00; Green Book 20.30

Anzeige

KINO

Jomi –lautlos,

aber nicht sprachlos

JOMI-FILM.COM

Josef Michael Kreutzer erkrankte als Kind an Meningitis und verlor

sein Gehör. Davon ließ er sich im Leben jedoch nicht aufhalten:

Der Deutsche wurde Pantomime, lernte viel von seinem

weltbekannten Mentor Marcel Marceau und blickt mittlerweile

auf 40 Jahre auf der Bühne zurück. Die Dokumentation von Sebastian

Voltmer beobachtet den Künstler unter anderem bei

Workshops mit Menschen mit Behinderung und bei der Ausübung

seiner Kunst. BLZ

Debüt

Die neuen

Virtuosen

Cosima (✆ 85 07 58 02) Monsieur Claude II 15.30, 20.15;

Die Goldfische 18.00

Odeon (✆ 78 70 40 19) Van Gogh (OmU) 15.45, 20.30;

Der Flohmarkt vonMadame Claire (OmU) 18.15

Xenon (✆ 78 00 15 30) RBG (OmU) 18.00; Free Solo

(OmU) 20.15

SPANDAU

Cineplex Spandau (✆ 01 80/505 02 11) Willkommen im

Wunder Park 10.00, 12.00, 14.00; Unheimlich perfekte

Freunde 10.00; Royal Corgi: Der Liebling der Queen 10.00,

12.30, 14.30; Avengers: Endgame 10.00, 14.15, 15.00,

16.50, 18.30, 19.00, Sa a. 22.40; Alfons Zitterbacke

10.00; Drachenzähmen leicht gemacht 312.10; Asterix und

das Geheimnis des Zaubertranks 12.15; Dumbo 14.40; 3D:

Avengers: Endgame 16.10, 20.15, Sa a. 23.00; After Passion

17.15, 19.50; Monsieur Claude II 20.45; Lloronas Fluch

Sa 22.30

Kino im Kulturhaus Spandau (✆ 333 60 81) The Favourite

Sa 11.45; Monsieur Claude II 14.15, 18.15; Ein Gauner &

Gentleman 16.15; Vice Sa 20.15; Green Book So 11.45;

VomLokführer,der die Liebe suchte So 20.15

STEGLITZ

Adria (✆ 01 80/505 07 11) Monsieur Claude II 15.00,

17.40, Sa a. 12.30, 20.15; Berlin, wie es war So 12.30;

Preview: Stan &Ollie So 20.15

Cineplex Titania Palast (✆ 01 80/505 05 20) Willkommen

im Wunder Park 10.00, 12.00, 13.50; RoyalCorgi: Der

Liebling der Queen 10.00, 12.30, 14.25; Rocca verändert

die Welt 10.00, 12.20; Misfit Sa10.00; Drachenzähmen

leicht gemacht 310.00, 12.00; Checker Tobi 10.00; Avengers:

Endgame 10.00, 14.00, 15.00, 16.30,18.00, 19.00,

22.00, Sa a. 20.00; Die sagenhaften Vier Sa 11.50; Asterix

und das Geheimnis des Zaubertranks 12.15; After Passion

14.00, 17.25, 20.00, 23.00; Wenn du König wärst 14.30;

Dumbo 14.40; 3D: Avengers: Endgame 16.15, 20.15,

23.00; Der Fall Collini 16.50, 19.45, 22.40; Captain Marvel

17.15; Avengers: Endgame (OF) 20.30; Friedhof der Kuscheltiere

So 20.15; Lloronas Fluch So 22.40

Thalia Movie Magic (✆ 774 34 40) 3D: Avengers: Endgame

13.00, 16.45, 20.30; Alfons Zitterbacke 13.15; Royal

Corgi: Der Liebling der Queen 13.45, 15.45, 18.00; Die

sagenhaften Vier 13.45; Avengers: Endgame 15.15, 19.00;

Willkommen im Wunder Park 15.45; After Passion 18.00;

Monsieur Claude II 20.30; Der Fall Collini 20.30; Rocca

verändertdie Welt So 11.00; Asterix und das Geheimnis des

Zaubertranks So 11.00; Pünktchen und Anton So 11.15;

Dumbo So 11.15

TIERGARTEN

Arsenal (✆ 26 95 51 00) Commedia all‘italiana: Diebe

haben‘s schwer –Isoliti Ignoti (OmenglU) Sa 19.00; Commedia

all‘italiana: Der Schutzmann –Ilvigile (OmenglU) Sa

21.00; Commedia all‘italiana: Mafioso (OmenglU) So

20.00; Magical History Tour: Jeanne Dielman, 23 quai du

Commerce, 1080 Bruxelles (OmenglU) Sa 19.30; Magical

History Tour: Cocktail für eine Leiche –The Rope (OF) So

19.30

CinemaxX Potsdamer Platz (✆ 040/80 80 69 69) Royal

Corgi: Der Liebling der Queen 12.30, 15.00, 17.30; Avengers:

Endgame 19.30, 21.15, 22.15, Sa a. 12.30, 14.10,

16.40, Soa.13.00, 14.30, 16.15; Captain Marvel Sa

Mi., 8.5.2019

20.00Uhr

Philharmonie Berlin

Einführung: Dr.AlbrechtDümling, 18.55 Uhr

Jörg Widmann ‚Con brio‘ Konzertouvertüre für Orchester

RichardStrauss Konzert für Oboe und kleines Orchester in D-Dur

Sergej Rachmaninow Rhapsodie nach einem Thema von Paganini

für Klavier und Orchester op.43

Sergej Prokofiew ‚Romeo und Julia‘ Auszüge aus den Suiten

12.50, 19.40, So 19.45; Der Fall Collini 16.20, 22.50, Sa

a. 13.15, 20.15, So a. 13.35, 19.45; Willkommen im Wunder

Park 13.25, 14.10; Wenn du König wärst Sa 13.30, So

13.20; Ostwind 4Sa13.30; Monsieur Claude II16.20,

19.30, Sa a. 13.30, So a. 13.25; Drachenzähmen 313.30;

3D: Avengers 415.00, 17.00, 18.00, 20.30, 21.00, Sa a.

13.30, 16.15, 19.00, 22.10, So a. 12.30, 14.00, 19.15,

20.00, 22.20; Die sagenhaften Vier Sa 13.35, So 12.30;

Misfit Sa 13.40; Alfons Zitterbacke 13.40; Dumbo 14.00,

19.00, Sa a. 16.40, So a. 16.00; After Passion 19.40, Sa a.

14.25, 17.15, So a. 13.30, 16.50; Asterix und das Geheimnis

des Zaubertranks Sa 15.50, So 13.55; VanGogh 16.20,

Sa a. 19.30; Shazam! Sa 16.20, So 22.00; Die Goldfische

16.20; Der Junge muss an die frische Luft Sa 16.30, So

13.30; Fighting with My Family 22.50, Sa a. 16.40, 19.45,

So a. 16.15, 19.30; Der Flohmarkt von Madame Claire

17.00, 19.50; The Hole in the Ground 19.30, 22.20; Green

Book 19.30; Im Netz der Versuchung 19.40, 22.40; Friedhof

der Kuscheltiere 20.00, 22.45; Free Solo Sa 22.15; Lloronas

Fluch Sa 22.20, So 23.00; Wir Sa22.30, So 22.25;

Hellboy 22.50; Bohemian Rhapsody Sa22.50, So 19.45;

Escape Room Sa 23.10, So 23.00; Milliard So 16.40

CineStar im Sony Center (✆ 04 51/703 02 00) Willkommen

im Wunder Park (OF) 13.15; 3D: Avengers: Endgame

(OF) 13.30, 15.40, 16.45, 19.50, 21.00, 23.00; Green

Book (OF) 13.45; 3D: Captain Marvel(OF) 13.45; Shazam!

(OF) 14.00; After Passion (OF) 14.00, 20.10; Dumbo (OF)

14.30; Avengers: Endgame (OF) 15.00, 19.20, 22.40; 3D:

Shazam! (OF) 16.50, 20.00; 3D: Dumbo (OF) 17.00; Van

Gogh (OF) 17.10; Ein letzter Job (OF) 17.20; Teawith the

Dames (OF) 17.30; Friedhof der Kuscheltiere (OF) 19.50;

Captain Marvel(OF) 20.00, 23.15; Wir(OF) 20.15; Lloronas

Fluch (OF) 23.15; Hellboy(OF) 23.15

CineStar IMAX (✆ 04 51/703 02 00) 3D: Avengers: Endgame

(OF) 10.00, 18.30, Sa a. 14.10, So a. 22.45; 3D:

Avengers: Endgame Sa 22.45, So 14.10

Filmrauschpalast (✆ 394 43 44) One Cut of the Dead

(OmU) Sa 16.00, So 17.30; Berlin Bouncer (OmU) So

15.30; Matrix (OF) So 19.30; Wir(OmU) So 22.00

TREPTOW

Astra (✆ 636 16 50) Willkommen im Wunder Park 10.00,

12.00, 14.00, 16.00; Royal Corgi: Der Liebling der Queen

10.00, 12.00, 14.00; Dumbo 10.00, 12.30, 15.45; Die

sagenhaften Vier Sa 10.00, 12.00; Alfons Zitterbacke

14.00, Saa.10.00, 12.00; Avengers: Endgame 14.00,

16.00, 19.00; 3D: Avengers: Endgame 15.00, 18.00,

20.15, 22.00; Monsieur Claude II 18.00, 20.15; Der Fall

Collini 18.00, 20.30, 22.45; Hellboy 22.30; Friedhof der

Kuscheltiere 23.00

Casablanca (✆ 677 57 52) Alfons Zitterbacke Sa14.15,

So 14.00; Niemandsland Sa 16.15, So 18.15; Monsieur

Claude II Sa 18.30, So 20.30; Gundermann Sa 20.30; Leander

Haußmann: Sonnenallee So 16.00

CineStar Treptow (✆ 04 51/703 02 00) Willkommen im

Wunder Park 11.30, 13.45; Avengers: Endgame 11.30,

16.00, 20.00; Royal Corgi: Der Liebling der Queen 11.35,

14.40, 16.50; Wenn du König wärst 11.40, 16.40; Ostwind

411.45; Unheimlich perfekte Freunde 11.50; Rocca verändertdie

Welt 11.50; Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks

11.55; Drachenzähmen leicht gemacht 312.00; 3D:

Avengers: Endgame 14.00, 15.30, 18.00, 19.30, Sa a.

22.30; Alfons Zitterbacke 14.15; Captain Marvel 14.20;

After Passion 14.25, 17.15, So a. 19.20; Dumbo 14.30;

Fighting with My Family 14.40, 17.15, 19.55, Sa a. 22.30;

3D: The Avengers 3Sa17.00; Monsieur Claude II 17.10,

19.30; Der Fall Collini 19.45, So a. 16.55; 3D: Captain

Marvel19.45; Friedhof der Kuscheltiere 20.10, Sa a. 23.00;

3D: The Avengers 3/3D: Avengers: Endgame Sa 20.15; 3D:

Shazam! Sa 22.15; Lloronas Fluch Sa 22.40; WirSa22.45

WEDDING

Cineplex Alhambra (✆ 01 80/505 03 11) Willkommen im

Wunder Park 12.00, 14.10, 17.15; Wenn du König wärst

12.00; Royal Corgi: Der Liebling der Queen 12.00, 14.15;

Die sagenhaften Vier 12.00; Avengers: Endgame 12.00,

14.15, 15.00, 18.20, 19.00, 19.45, Sa a. 22.30; Asterix

und das Geheimnis des Zaubertranks 12.00; Alfons Zitterbacke12.00;

Rafadan Tayfa: Dehliz Macerasi (OmU) 14.00,

16.10; Dumbo 14.20, 16.30; 3D: Avengers: Endgame

16.00, 20.15, Sa a. 23.00; Shazam! 16.30, Sa a. 19.40;

After Passion 18.15; Avengers: Endgame (OF) 19.20; The

Hole in the Ground 20.45, Sa a. 23.00; The Hole in the

Ground (OF) Sa 22.45; Lloronas Fluch Sa 23.15; Monsieur

Claude II So 19.40

City Kino Wedding (✆ 01 77/270 19 76) Der Jungemuss

an die frische Luft Sa 16.15; Ein Gauner &Gentleman Sa

18.15, So 14.00; LAKINO Film Festival: Kurzfilmprogramm

(Journey toLatin America III) Sa 20.30; Supa Modo So

16.00; Free Solo (OmU) So 17.30; Wir(OmU) So 19.30

WEISSENSEE

BrotfabrikKino (✆ 471 40 01) Auch Leben ist eine Kunst

–Der Fall Max Emden (OmU) 18.00; Streik –Enguerre

(OmU) 19.45; Border (OmU) 21.45

Toni &Tonino (✆ 92 79 12 00) Der Flohmarkt vonMadame

Claire Sa 11.15, 16.00, 18.15, 20.30, So 10.45, 15.30,

17.45, 20.00; Der Fall Collini Sa 13.30, So 13.00;Monsieur

Claude II 11.00, 17.30; Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks

13.15; Alfons Zitterbacke 15.15; Der Fall Collini

19.45

WILMERSDORF

Bundesplatz (✆ 85 40 60 85) Christo(OmU) Sa 15.30;

Monsieur Claude II 18.00; VanGogh 20.30; Preview: Albrecht

Schnider –Was bleibt (m.Gästen) So 11.00; Die Wiese –Ein

Paradies nebenan So13.30; Werkschau Claudia von Alemann:

Wienächtliche Schatten (u.a., m. Gast) So 15.30

Eva-Lichtspiele (✆ 92 25 53 05) Auch Leben ist eine Kunst

–Der Fall Max Emden Sa 11.00; Royal Corgi: Der Liebling

der Queen 13.15, 15.30; Der Fall Collini 17.45, 20.15; Tea

with the Dames (OmU) So 11.00

ZEHLENDORF

Bali (✆ 811 4678) Manou –flieg‘ flink! 16.00; Can You

Ever ForgiveMe? 18.00; Asche ist reines Weiß 20.30

Capitol (✆ 831 64 17) Der Flohmarkt von Madame Claire

13.30, 18.15; VanGogh 15.45, 20.30; Matinee: Exhibition

on Screen: Der jungePicasso So 11.30

FREILUFTKINOS

Freiluftkino Kreuzberg Gewinnerfilm Deutscher Filmpreis

2019:Überraschungsfilm (DFmenglU) Sa 21.00; Bohemian

Rhapsody(OmU) So 21.00

Pompeji –FLK am Ostkreuz (✆ 01 76/56 70 92 98)

One Cut of the Dead (OmU) Sa 21.00; Berlin Bouncer (DFmenglU)

So 21.00

JulianaKoch Oboe

Philipp Kopachevsky Klavier

DeutschesSymphonie-

Orchester Berlin

Valentin Uryupin Dirigent

Karten ab 12 €

T+49 30 2029 8711

dso-berlin.de

Kunst aus Afghanistan

Teppiche des Krieges

Teppichkunst dient seit jeher der Schönheit im Raum, auch der Repräsentation.

Diehohe Kunst desWebens und Knüpfens bringt fantasievolle Bilder

hervor. Beidiesen Teppichen aus Afghanistan ist das völlig anders: Sieberichten

vom Krieg, erzählen in stilisierter, symbolhafter oder realistischer

Form vom grausamen Krieg im Lande, von Terror und zynischem Machtgebaren.

DieBumiller Collection zeigt nun in einer Ausstellung, die einem den

Atem stocken lässt, wie Militaria in die traditionelle Teppichkunst Afghanistans

Einzug hielten. Dasbegann mit der Invasion sowjetischer Truppen. Zwischen

den mythologischen orientalischen Mustern tauchen Kriegssymbole

auf, verstören unsereSehgewohnheiten. Entdeckerdieser „Zeichensprache“

ist der deutsche Filmemacher Till Passow. Seine Sammlung steht nun im Dialogmit

denfrühislamischen Werken derBumiller-Collection. Ingeborg Ruthe

Bumiller Collection, Universitätsmuseum für islamische Kunst,Studio X-Berg, Naunynstr.68/HH, 3.

OG. Eröffnung Sonnabend,4.Mai, 19 Uhr, bis 27. Juli,Do–Sa 14–18 Uhr.

BÜHNE

Berliner Ensemble (& 28 40 81 55)

18.00: Galileo Galilei. Das Theater und die Pest

20.00 Kleines Haus: Amir

Deutsche Oper Berlin (& 34 38 43 43)

17.00: Wagner-Woche: Tannhäuser und derSängerkriegauf

derWartburg

Deutsches Theater (& 28 44 12 25)

20.00: In der Sache J. RobertOppenheimer

DT-Kammerspiele (& 28 44 12 25)

15.00: The Evil (Gastspiel)

19.30: Kommt einPferd in dieBar

Hamburger Bahnhof (& 39 78 34 11)

19.00: Flying Pictures (Flying Steps &Osgemeos)

Haus der Berliner Festspiele (& 25 48 91 00)

17.00: Theatertreffen: Hotel Strindberg (Burgtheater,

Wien /Theater Basel)

Komische Oper Berlin (& 47 99 74 00)

19.00: M–Eine Stadt sucht einen Mörder

Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater

(& 88 59 11 88) 18.00: Unterleuten

Neuköllner Oper (& 68 89 07 77)

20.00: 9Tagewach

Radialsystem (& 288 78 85 88)

20.00: human requiem (SashaWaltz &Guests)

Renaissance-Theater (& 312 42 02)

16.00: Vier SternStunden

Schaubude Puppentheater (& 423 43 14)

19.00: Wirwollen nienie nie(Raum 305)

Schaubühne (& 89 00 23)

16.00 Saal B: Im Herzen der Gewalt

19.30 Saal C: DankeDeutschland

20.00 Saal A: Null

Schlosspark Theater (& 78 95 66 71 00)

18.00: SonnyBoys

Sophiensaele (& 283 52 66)

18.00 Festsaal:Theatertreffen: Unendlicher Spaß

Spiegelpalast am Bahnhof Zoo

(& 018 06 57 00 70) 19.00: Hoodoo

Staatsoper Unter den Linden (& 20 35 45 55)

19.30: Tosca

Volksbühne Berlin (& 24 06 57 77)

19.00 3. Stock: Benvolio +Mercutio –Dubist mein

Lieblingsortauf der ganzen Welt, Babe! (P 14)

19.30: Drei Milliarden Schwestern

KABARETT/VARIETÉ

Bar jeder Vernunft (& 883 15 82)

19.00: Nautilus (TrygveWakenshaw)

Distel (& 204 47 04)

18.00: Die Zukunft ist kein Ponyhof

Quatsch Comedy Club (& 47 99 74 13)

19.00: Die LiveShow

StageTheater des Westens (& 018 05 44 44)

14.30: The Band –Das Musical

TIPI am Kanzleramt (& 39 06 65 50)

19.00: Babylon Europa

Wintergarten Varieté (& 58 84 33)

18.00: Let’sTwist Again!

Wühlmäuse (& 30 67 30 11)

20.00: Gelogene Wahrheiten (Wühlmäuse-Ensemble)

KLASSIK

Bode-Museum (& 266 42 42 42)

11.00: Musiker*innen der Staatskapelle, MuseumskonzertIX,

Werkevon Rossini, Puccini, Respighi

Konzerthaus Berlin (& 203 09 21 01)

16.00 Gr.Saal: Konzerthausorchester Berlin, Ltg.

Bertrand de Billy,Tobias Moretti (Sprecher), Elza

vanden Heever(Sopran), Beethoven: Musik zum

Trauerspiel „Egmont“ vonGoethe op.84; Strauss:

„Vier letzte Lieder“ für Sopran und Orchester nach

Hesse und Eichendorff; Ravel: „Daphnis et Chloë“ –

Suite Nr.2

Anzeige

SALEEM

ASHKAR Klavier

11.05.19 ·20.00UHR

12.05.19 ·16.00 UHR

KONZERTHAUS BERLIN

GROSSERSAAL

SONNTAG

Ticket-Hotline 030·203092101,konzerthaus.de

20.00 Gr.Saal: Jubiläumskonzert50Jahre StudioChor

Berlin, mit den Brandenburger Symphonikernund

Solist*innen,Ltg.Alexander Lebek, Hans Chemin-

Petit: Introitus und Hymnus–Der 148. Psalm für Chor,

Orgel, Bläser,Harfe und Schlagzeug; Brahms: „Nänie“

nach Friedrich Schiller op. 82; Mendelssohn Bartholdy:„Lobgesang“

–Sinfonie-Kantate für Soli, Chor und

Orchester B-Dur op. 52

Philharmonie (& 25 48 83 01)

16.00: Sinfonie Orchester Berlin, Ltg.StanleyDodds,

Leonie Rettig (Klavier), Gili Schwarzman (Flöte)

20.00: Berliner Symphoniker,Solist*innen: Alexandra

Flood, Brigitta Simon, Egle Sidlauskaite, Iurii Iushkevich,

David Jagodic u. a., Ltg.Lior Shambadal, Werke

vonGiacomelli, Mozart, Saint-Saëns, Monteverdi,

Rossini, Mascagni, Gluck, Verdi und Donizetti

Philharmonie/Kammermusiksaal (& 25 48 81 32)

16.00: Thomas Thieme (Sprecher), Stipendiaten

der Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker,

Cordelia Höfer (Klavier), Philharmonischer Salon: Die

„Wikinger“ in Deutschland

Pierre Boulez Saal (& 47 99 74 11)

16.00: Daniel Barenboim (Klavier), Beethoven-

Sonaten

KINDER

Atze Musiktheater (& 81 79 91 88)

16.00: Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin –Mitmachkonzertfür

jungeBlechbläser mit Berlin Brass

FEZ Berlin (& 530 71 -0)

12.00: Wieesmir gefällt –Vom Suchen und Finden

der Freiheit

Staatsoper Unter den Linden (& 20 35 45 55)

11.00: Kinderchor und Opernkinderorchester,Rolando

Villazón (Tenor), Serena Sáenz Molinero (Sopran),

Ltg.Daniel Barenboim, Max Renne, Werkevon Mozart,

Humperdinck, Prokofjew(ab 8J.)

LITERATUR/VORTRAG

Deutsches Theater (& 28 44 12 25)

17.00: Für Amos Oz (4. Mai 1939 –28. Dezember

2018), mit Fania Oz, Ulla Unseld-Berkéwicz, Rachel

Salamander,Ulrich Matthes

DT-Kammerspiele (& 28 44 12 25)

11.00: Die Zuneigung ist etwas Rätselvolles. Eine Ehe

in Briefen, Jutta Wachowiak und Christian Grashof

lesen aus demBriefwechsel vonEmilie und Theodor

Fontane

Huxleys Neue Welt (& 301 06 80 88)

19.00: Live-Hörspiel „Bibi &Tina-Zoff!“, vonV.Andreas

mitS.Bonaséwicz,D.Hugo, A.Borbach, M.Claren,

S.Hasper u. a., Live-Hörspiel-Premiere

Volksbühne Berlin (& 24 06 57 77)

20.00 Roter Salon: Reformbühne Heim &Welt: mit

Lea Streisand, Richie &Bel, Lesung und Musik

KONZERT

Arena Berlin (& 533 20 30)

14.00: Desertfest 2019: Om, Black Tusk, Long

Distance Calling,Stonefield, Wovenhand, The Great

Machine, Electric Citizen, The Skull

Berghain/Kantine (Am Wriezener Bahnhof)

20.00 Säälchen: Francesco Tristano (Klavier)

Christophoruskirche Friedrichshagen

(& 645 57 30) 19.30: Andrej Hermlin and his Swing

Dance Band feat. Rachel und David Hermlin

Columbia Theater (Columbiadamm 9-11)

20.00: Better Oblivion Community Center feat. Phoebe

Bridgers &Conor Oberst +Christian Lee Hudson

PrivatClub (& 61 67 59 62)

20.00: Prep

VertiMusic Hall (& 20 60 70 88 11)

20.00: Thomas Anders &Band, Ewig mit Euch

KONZERTHAUSORCHESTER BERLIN

JANWILLEMDEVRIEND Dirigent

Werkevon Mozart,Bach und

Haydn


30 Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019

·························································································································································································································································································

TV-Programm am Sonnabend

Tagesschau 24

13.00 Tagesschau-Nachrichten 13.15 DieWunden

der Ermittler 14.00 Tagesschau-Nachrichten 14.15

GekaufteAgrarpolitik? 15.00 Tagesschau-Nachrichten

15.30 Big Manni –Big Money 16.00 Tagesschau-Nachrichten

16.30 Weltbilder Spezial 17.00

Tagesschau-Nachrichten 17.30 Monitor 18.00

Tagesschau-Nachrichten 18.30 Auto-Ikonen 19.00

Tagesschau-Nachrichten 19.30 Weltspiegel-Reportage

20.00 Tagesschau 20.15 Liebe an derMacht

21.02 Werbraucht denOsten? (1/3) 21.47 Wer

braucht den Osten?(2/3) 22.32 Werbraucht den

Osten? (3/3) 23.17 Weltspiegel-Reportage 23.46

Extra 0.00 Tagesthemen 0.20 45 Min 1.05 Extra

1.15 Liebe an derMacht 2.00 Tagesschau

ONE

9.35 PartyofFive 10.20 Unser Kind. TV-Drama, D

2018 11.45 Brisant 12.30 EurovisionSong Contest

14.00 Telespiele 14.45 Großstadtrevier

15.35 Lindenstraße 16.05 Lindenstraße 16.35

Lindenstraße 17.05 Lindenstraße 17.35 Lindenstraße

18.05 Wenn wir zusammen sind. Romantikkomödie,F2008

19.40 Brisant 20.15 Trugspur

–Der Usedom-Krimi. TV-Kriminalfilm, D2017

21.45 Brisant extra 22.00 NurseBetty –Gefährliche

Träume. Komödie, D/USA 2000 23.45 Miss

Fishersmysteriöse Mordfälle 0.40 Agatha Christies

Poirot. DerTodeswirbel.TV-Kriminalfilm, GB

2006 2.15 Hustle –Unehrlich währtamlängsten

3.05 DoctorWho 4.00 Doctor Who

ZDF NEO

5.45 TerraXpress 6.15 TerraX7.00 TerraX7.40

TerraX8.25 TerraX9.10 TerraX9.55 TerraX

10.40 TerraX11.25 TerraX12.10 TerraX12.50

TerraX13.35 TerraX14.20 TerraX15.00 TerraX

15.45 TerraX16.35 Die glorreichen1017.20 Die

glorreichen1018.00 Sketch History 18.25 Topfgeldjäger

19.20 Topfgeldjäger 20.15 Traummann

im zweiten Anlauf. TV-Romantikkomödie, I/E/USA/

GB/S 2015. Mit Sarah Jessica Parker,Raoul Bova,

RosieDay 21.35 The Truth about Charlie. Mysterythriller,

USA/D2002. MitMarkWahlberg,Thandie

Newton, ChristineBoisson 23.15 OneWay –Eine

fatale Entscheidung. Thriller,D2006 1.00 Parfum

4.00 Gätjens großes Kino 4.05 TerraX

ZDF INFO

8.30 (für HG) Genug zumLeben? –Hartz IV auf

demPrüfstand 9.15 (für HG) Die Pfandjäger 9.45

Albtraum Wohnen 10.30 ZDF-History 11.15 Skandal!

GroßeAffären in Deutschland 12.00 ZDF-History

12.45 (für HG) Früherwar alles besser!Oder?

13.30 Daswar dann mal weg 15.00 Lebensretter

Technik –Von SOS bis112 15.45 Das wardann

malweg 17.15 Die Traumfabrik unddie Macht

18.00 ZDF-History 18.45 Daswar dann mal weg

20.15 ZDF-History 21.00 Skandal! Große Affären

in Deutschland 21.45 ZDF-History 22.30 (für HG)

Früher waralles besser! Oder? 23.15 Daswar

dann malweg 2.15 Die Traumfabrikund dieMacht

3.00 ZDF-History 3.45 Daswar dannmal weg

Radio

KLASSIK

10.05 Deutschlandfunk (97.7 MHz)

Klassik –Pop –etcetera Mit Diana Damrau

(Sängerin), ca. 55 Minuten

18.04 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

Kammermusik Felix Mendelssohns Streichquartette

In seinen sieben Streichquartetten

zeigt sich Felix Mendelssohn gleichermaßen

als Mensch und Künstler., ca. 56 Minuten

19.00 Deutschlandfunk Kultur (89.6 MHz)

Giuseppe Verdi: „Aida” Oper in vier Akten.,

ca. 180 Minuten

20.04 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

Konzert amSamstagabend Mit Werken von

Sibelius, Beethoven, ca. 176 Minuten

22.05 Deutschlandfunk (97.7 MHz)

Atelier neuer Musik „Wir können jetzt nur

noch arbeiten!” Erinnerungen an den Berliner

Musikdenker Gerd Rienäcker., ca. 45 Minuten

HÖRSPIEL

20.05 Deutschlandfunk (97.7 MHz)

„Der letzte Schnee” Mit Ueli Jäggi (Paul), Stefan

Kurt (Georg). Regie: Arno Camenisch, ca.

115 Minuten

0.05 Deutschlandfunk Kultur (89.6 MHz)

Literatur Flüchtlingsgespräche in Dänisch-Sibirien.

Bertolt Brecht, Margarete Steffin und

Walter Benjamin im Exil., ca. 55 Minuten

MAGAZIN

9.04 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

Feature Gezählt –gewogen –und …Die „Volkswahlen”

von 1989 und das Volk., ca. 31 Min.

11.05 Deutschlandfunk (97.7 MHz)

Gesichter Europas Kein Rechtspopulismus in

Portugal –warum das Land den Rechten trotzt.

VonTilo Wagner,ca. 55 Minuten

18.05 Deutschlandfunk Kultur (89.6 MHz)

Feature Die Tochter der Terroristin. Mit Tina

Engel, Joachim Schönfeld., ca. 55 Minuten

23.05 Deutschlandfunk (97.7 MHz)

Lange Nacht „Mit einem einzigen frischen

Sprung”. Die Lange Nacht über Manifeste. Von

Stefan Zednik, ca. 175 Minuten

JAZZ /BLUES

1.05 Deutschlandfunk (97.7 MHz)

Deutschlandfunk Radionacht Lied &Chanson.

Liederbestenliste: Die Platzierungen im

Mai /Global Sound: Neue internationale Singer/Songwriter-Alben.

Gast: Ben Barritt. Mit

Anna-Bianca Krause, ca. 235 Minuten

19.30 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

The Voice Monika Borzym., ca. 30 Minuten

23.04 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

Late Night Jazz Jazzfest Berlin 2018 –Nicole

Mitchell's Black Earth Ensemble., ca. 56 Min.

ARD

9.50 (für HG) Tagesschau 9.55 (für HG) Giraffe,

Erdmännchen &Co. 10.45 (für HG) Hallo

Schatz –Vom Plunder zum Prachtstück 11.30

(für HG) Quarks im Ersten 12.00 (für HG) Tagesschau

12.05 (für HG) In aller Freundschaft

–Die jungen Ärzte 12.55 (für HG) Tagesschau

13.00 (für HG) Einfach Rosa –Die zweite

Chance. TV-Familienfilm, D2016 14.30 (für

HG) Das Traumpaar. TV-Liebeskomödie, D

2008 16.00 (für HG) Wwie Wissen 16.30 (für

HG) Weltspiegel-Reportage 17.00 (für HG) Tagesschau

17.10 (für HG) Brisant 17.50 (für

HG) Tagesschau 18.00 Sportschau. 3. Liga

18.30 (für HG) Sportschau. Fußball: Bundesliga,32.

Spieltag 20.00 (für HG) Tagesschau

20.15 (für HG) Die Diplomatin

Böses Spiel. TV-Kriminalfilm, D2019

Mit Natalia Wörner,Alexander Beyer,

Johannes Meister u.a.

21.45 (für HG) Donna Leon –Reiches Erbe

TV-Kriminalfilm,D2014

23.15 (für HG) Tagesthemen

23.35 (für HG) Das Wort zum Sonntag

23.40 (für HG) Sherlock

Die Hunde von Baskerville

TV-Kriminalfilm, GB/USA 2012

Mit Benedict Cumberbatch, Martin

Freeman, Una Stubbs u.a.

RTL

6.55 Verdachtsfälle. Doku-Soap 7.55 Familien

im Brennpunkt. Doku-Soap 8.55 Familien im

Brennpunkt. Doku-Soap 9.55 Der Blaulicht-

Report. Aufregende Geschichten aus dem Berufsalltag

von Polizisten, Sanitätern und Notärzten

10.50 Der Blaulicht-Report. Aufregende

Geschichten aus dem Berufsalltag von Polizisten,

Sanitätern und Notärzten 11.50 Der Blaulicht-Report

12.50 Der Blaulicht-Report 13.45

Der Blaulicht-Report 14.45 Die Superhändler –

4Räume, 1Deal 15.40 Die Superhändler –4

Räume, 1Deal 16.45 Die Superhändler –4

Räume, 1Deal 17.45 Best of ...! 18.45 aktuell

19.05 Life –Menschen, Momente, Geschichten.

Moderation: Annika Begiebing

20.15 Denn sie wissen nicht,was passiert

Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-

Show

Heute werden Barbara Schöneberger,

Thomas Gottschalk und Günther Jauch

live ihre Spielfreude bei RTL feiern.

0.00 Denn sie wissen nicht,was passiert

Die Jauch-Gottschalk-Schöneberger-Show

3.15 Willkommen bei Mario Barth

Gäste: Steffen Henssler,Madcon

4.00 Willkommen bei Mario Barth

Gäste: Andreas Gabalier,Ehrlich

Brothers, Ilka Bessin

TV-Tipps

ZDF

Sat.1

Anzeige

MDR WDR Arte

14.00 (für HG) Fußball: 3. Liga. 36. Spieltag

16.00 MDR vor Ort 16.25 (für HG) Aktuell

16.30 (für HG) Sport imOsten 18.00 Heute

im Osten 18.15 (für HG) Unterwegs in Sachsen-Anhalt

18.45 (für HG) Glaubwürdig 18.54

(für HG) Sandmann 19.00 (für HG) MDR Regional

19.30 (für HG) Aktuell 19.50 (für HG)

Quickie 20.15 (für HG) Frühlingshits &Spaß

22.45 (für HG) Aktuell 22.50 (für HG) Bauerfeind

–Die Show zur Frau 23.35 Privatkonzert

0.35 (für HG) Brisant 1.10 MDR vor Ort 1.35

(für HG) Unser Dorf hat Wochenende

Bayern

15.30 (für HG) Gernstl –Siebenmal Bayern

16.00 (für HG) Rundschau 16.15 (für HG)

Ente mit Aussicht 17.15 Blickpunkt Sport

17.45 (für HG) Zwischen Spessart und Karwendel

18.30 (für HG) Rundschau 19.00 (für

HG) Gut zu wissen 19.30 (für HG) Kunst &

Krempel 20.00 (für HG) Tagesschau 20.15 (für

HG) Hansi Hinterseer 21.45 (für HG) Rundschau

Magazin 22.00 (für HG) Da, wo das

Glück beginnt. TV-Heimatfilm, D/A 2006

23.30 (für HG) 24h Europa 0.00 (für HG) 24h

Europa 1.00 (für HG) 24h Europa

Vox

12.00 Shopping Queen 16.55 Tierbabys –süß

und wild! 18.00 hundkatzemaus 19.10 Der

V.I.P.Hundeprofi 20.15 (für HG) Ice Age 3–

Die Dinosaurier sind los. Animationsfilm, USA

2009 22.00 (für HG) Dating Queen. Romantikkomödie,

USA/J 2015 0.15 (für HG) Medical

Detectives –Geheimnisse der Gerichtsmedizin.

Tödliches Blei 1.10 (für HG) Medical

Detectives –Geheimnisse der Gerichtsmedizin.

Pfad der Wahrheit 1.55 (für HG) Medical Detectives

–Geheimnisse der Gerichtsmedizin.

Rekonstruktion des Todes

Super RTL

15.50 Pokémon –Die TV-Serie: Sonne &Mond –

Ultra-Legenden 16.10 Pokémon –Die TV-Serie:

Sonne &Mond –Ultra-Legenden 16.35 Pokémon

–Die TV-Serie: Sonne &Mond–Ultra-Legenden

17.10 Barbie –Traumvilla-Abenteuer 17.35

Spirit: wild und frei 18.05 Bugs Bunny&Looney

Tunes 18.35 Woozle Goozle und die Weltentdecker

19.05 Tomund Jerry 19.40 Angelo! 20.15

(für HG) Eine zauberhafte Nanny–Knall auf Fall in

ein neues Abenteuer. Fantasykomödie, GB/F/USA

2010 22.20 (für HG) Das wundersame Leben

vonTimothyGreen. Komödie, USA 2012

Sport1

12.55 Motorsport –Porsche GT Magazin 13.25

Motorsport: FIA-Langstrecken-WM. 6Stunden

von Spa (B) 14.35 Motorsport: Porsche Carrera

Cup 15.05 Motorsport: Porsche Carrera Cup. 1.

Rennen 16.05 Motorsport: FIA-Langstrecken-

WM. 6Stunden von Spa (B) (Live-Einstieg)

19.30 Fußball: U17-Europameisterschaft. Vorrunde:

Deutschland –Italien 21.30 Boxen.

Kampfabend 22.45 Boxen. Hauptkampf.IBF-

International-Titel im Halbschwergewicht: Leon

Bunn –Leon Harth 0.00 Sport-Clips

RBB BERLIN, 6.00 UHR DOKUMENTATIONSREIHE

24h Europa

Sie kommen ausSofia, Toulouse, Barcelona, Almeria,Belgrad, Zürich,Lesbos,

Helsinki, Magnitogorsk, Odelzhausen, Namur, Tallin, Sarajevo, Kautokeino,Warschuoder

Island. Siesind jungeund Europäer,und sie wurden einen

Taglangvon Kamerateamsdurch ihren Alltagbegleitet.Aus hunderten Stunden

Materialwurde darausein exakteinen TaglangerFilm montiert, der die Fernsehzuschauer

in diversen Parallelhandlungendurch den Tagbegleitet.Dabei lernen

wirfaszinierende Charakterekennen: AussteigerInnen, LandwirtInnen, FischerInnen,

Software-EntwicklerInnen, Tuk-Tuk-FahrerInnen, KickboxerInnen, oder

Fabrikarbeiter Andreij,der in einer Stahlfabrik in Magnitogorskarbeitet.Die

24-stündige Dokumentation läuft parallel aufArteund im rbbFernsehen. Verantwortlicher

Regisseur istVolker Heise, der das Konzept vorher auf Berlin (2009),

Jerusalem (2014) und Bayern (2017) angewandt hat und dafür diverseFernsehpreiseerhielt.Zuvor

hatteerimJahr 2003 für sein historisches TV-Experiment

„Schwarzwaldhaus1902“ einen Grimme-Preis gewonnen.

(Dtl./Frk./2019)

ARD, 20.15 UHR TV-KRIMINALFILM

forum 2 |2019

an der

Die Diplomatin

Patientenforum

Essollte ein unbeschwerter Urlaub in Prag werden, doch fürdie Touristinnen

DasKreuz

Vanessa und Lydia

mit

wurde

dem

er zuKreuz einem Albtraum:


Nunliegt Vanessa schwer

misshandelt im Krankenhaus, und für ihre ausDeutschland angereiste Familie

hören Rückenschmerzen, die Prüfungennichtauf:Entsetztmüssensie was hilft? miterleben, wieKatja Lorenz

dafür sorgt, dass die Polizei den Hauptverdächtigen laufen lässt:Der 18-jährige

Philippeist der Sohn des französischenBotschaftersClaude Beaumontund

In den meistenFällenhelfen konservativeMaßnahmen. Doch manchmal sind

Operationen unumgänglich. Wirinformieren Sie über die Therapiemethoden.

genießtdamit diplomatische Immunität. Seine Mutter Margoist noch dazu in

PragReferenten: Katjas besteFreundin. Prof.Dr. OliverInHauschild, der Tatkann Chefarzt sichKatja Orthopädie nichtvorstellen, undUnfallchirurgie dass der

stille UlrichSchneider, Mädchenschwarm Oberarzt zu soOrthopädie einer Gewalttatfähigist.Sie undUnfallchirurgieverdächtigteher

seine

Freunde,aberderen Namen will Philippenichtpreisgeben. Als Katjaversucht,

Philippezum Dienstag, Reden 14.5.2019, zu bringen, 18.00 Uhrwird ihreFreundschaftzuden Beaumontsauf

eine Casino harteProbe der Park-Klinik gestellt.Dritter Weißensee, Spielfilm Schönstraße mit Natalia 80, 13086 Wörner Berlin

der Rolle der Diplomatin

KatjaLorenz, die für das Auswärtige Amtinbesonderen Missionen um

Jetztkostenfrei undunverbindlich anmelden:

die Welt reist,Regie führte Roland Suso Richter („Dresden“) .

030/96 28 –4166oder mail@park-klinik.com

(Dtl./2019)

Weitere Informationen auf www.park-klinik.com

ZDF NEO, 21.35 UHR MYSTERYTHRILLER

The Truth about Charlie

3SAT, 23.35 UHR DOKUMENTARFILM

Bolshoi Babylon

Foto:RBB Berlin

PARK-KLINIK WEISSENSEE

Just als ReginaLamberts (Thandie Newton)

den Entschluss gefasst hat, sich von

ihrem reichen Ehemann Charlie scheiden zu

lassen, erfährtsie,dassihr Charlie ermordet

wurde.Ihregemeinsame WohnunginParis

istebensoleerwie ihr Bankkonto.Nach und

nach kommtReginadahinter,dassihr Mann

ein Doppellebengeführthat,denn bald stellen

ihr nichtnur nurdreivon Charlies alten

Kriegskameraden seltsame Fragen, sondern

auch die Polizei. Undwelche Rolle spielt

ihr charmanter Landsmann Joshua Peters

(MarkWahlberg)? Flottes Remake vonStanleyDonens

Thriller-Klassiker „Charade”aus

dem Jahr 1963. Damals spielten Cary Grant

und Audrey Hepburn die Hauptrollen.

(USA/Dtl./2002)

Foto:ZDF Neo

Seit 1780 schlägt im „GroßenTheater“ dasHerzder russischen Oper und des

Balletts.Eshat Kriege und Skandale,die Zarenzeit und den Sozialismus überlebt,dochimJahr

2013 stürzte es in eine seiner tiefsten Krisen: AufSergejFilin,

den künstlerische Leiter des Balletts wurde in diesem Jahr ein Säureattentat

verübt,erkam mitstarkenGesichtsverätzungen ins Krankenhaus. Ein Jahr nach

dem Attentat geht Filmemacher Nick Read aufSpurensuche ins Bolschoi-Thetaer,ummit

Tänzerinnen und Tänzern der Ballettkompanie zu sprechen, ebenso

wiemit der technischen Crew und der Leitung. Er findet ein gespaltenesEnsemble

vor, und das nicht nurwegen des ohnehin erbitterten Konkurrenzklampfes

am Theater:Während eine Seite einen bestimmten Tänzer verdächtigt, für das

Attentatveranwortlichzusein, nimmtdie andereSeiteihn in Schutz.Als die

Wellen zu hoch schlagen, schaltet sich derKreml ein und ernennteinen neuen

Intendanten,der bezeichnenderweiseein Erzfeinddes durch den Anschlag erblindeten

Ballettchefs Sergej Filin ist.Vor Nick Reads Kamera entfaltet sich ein

abgründiges Dramaimpostsozialistischen Kulturtempel.

(Gbr./2015)

9.15 (für HG) Bibi und Tina 9.40 (für HG) Bibi

und Tina 10.05 (für HG) Club der magischen

Dinge 10.25 heute Xpress 10.30 (für HG) Notruf

Hafenkante 11.15 (für HG) SOKO Stuttgart

12.00 heute Xpress 12.05 (für HG) Menschen

–das Magazin 12.15 (für HG) Der Landarzt

13.00 (für HG) Bettys Diagnose 13.45

(für HG) Inga Lindström: Sommer der Entscheidung.

TV-Liebesgeschichte,D2008 15.15 (für

HG) Stadt, Land, Lecker 16.00 (für HG) Bares

für Rares 17.00 (für HG) heute Xpress 17.05

(für HG) Länderspiegel 17.35 (für HG) plan b

18.05 (für HG) SOKO Kitzbühel 19.00 (für HG)

heute 19.21 Parteien zur Europawahl 19.25

(für HG) Dr.Klein

20.15 (für HG) Willkommen bei Carmen

Nebel Mit Andrea Berg (Schlager-Superstar),

Roland Kaiser (Schlagersänger),

Maite Kelly (Sängerin), Beatrice Egli

(Schlagersängerin und Schauspielerin),

„Ehrlich Brothers” (Zauberkünstler-Duo)

22.45 (für HG) heute-journal

23.00 (für HG) Das aktuelle Sportstudio

Fußball: Bundesliga, 32. Spieltag,

Topspiel

0.25 heute Xpress

0.30 (für HG) heute-show

Mit Oliver Welke

5.15 Die dreisten drei –Die Comedy-WG 5.40

Weibsbilder 6.00 Weibsbilder 6.20 Genial daneben

–Das Quiz 7.15 Genial daneben –Das

Quiz 8.10 Genial daneben –Das Quiz 9.05

Genial daneben –Das Quiz 10.00 Das große

Promibacken 13.00 Tourenwagen: DTM. Moderation:

Andrea Kaiser,Matthias Killing. Aus

Hockenheim 14.50 Auf Streife –Die Spezialisten.Reportagereihe

16.00 Auf Streife –Die

Spezialisten. Reportagereihe 17.00 Auf Streife

–Die Spezialisten. Reportagereihe 18.00

Auf Streife –Die Spezialisten.Reportagereihe

19.00 Grenzenlos –Die Welt entdecken. Neuseeland

–Sehnsuchtsziel am anderen Ende

der Welt 19.55 Nachrichten

20.15 Harry Potter und der Orden des

Phönix

Fantasyfilm, USA/GB 2007

Mit Daniel Radcliffe, Emma Watson,

Rupert Grint, Ralph Fiennes u.a.

Regie: David Yates

23.00 Mord nach Plan

Thriller, USA 2002

Mit Sandra Bullock, Ben Chaplin, Ryan

Gosling u.a.

1.20 Das verborgene Gesicht

Mysterythriller,COL/E 2011

Mit Quim Gutiérrez, Martina García u.a.

14.00 (für HG) Fußball: 3. Liga. 36. Spieltag:

Hallescher FC –Preußen Münster 16.00 (für

HG) Gefragt – Gejagt 16.45 (für HG) New

York –àlacarte 17.15 (für HG) Land und lecker

(4) 17.45 (für HG) Kochen mit Martina

und Moritz 18.15 (für HG) DerVorkoster 18.45

(für HG) Aktuelle Stunde 19.30 (für HG) Lokalzeit

20.00 (für HG) Tagesschau 20.15 (für HG)

Tatort. TV-Kriminalfilm, D2014 21.45 (für HG)

Spuren der Rache. TV-Thriller,D2016 23.15

(für HG) Spuren der Rache. TV-Thriller,D2016

0.40 (für HG) Tatort. TV-Kriminalfilm, D2014

NDR

13.15 (für HG) Deniz Yücel –Wenn Pressefreiheit

im Gefängnis landet 14.00 Die Inselärztin –Das

Geheimnis. TV-Drama, D2018 15.30 (für HG)

Typisch! 16.00 (für HG) DieAnwälte. Glauben

16.45 (für HG) Rentnercops. Liebesspieler

17.30 (für HG) TimMälzer kocht! 18.00 (für HG)

Nordtour 18.45 (für HG) DAS! 19.30 Ländermagazine

20.00 (für HG) Tagesschau 20.15 (für

HG) Klein gegenGroß –Das unglaubliche Duell

23.30 (für HG) Zeig mir Deine Welt 0.15 (für

HG) Zeig mirDeineWelt 1.00 (für HG) Sagdie

Wahrheit 1.50 (für HG) Quizduell

Kabel eins

15.25 EUReKA –Die geheime Stadt 16.20

News 16.30 EUReKA –Die geheime Stadt

17.25 EUReKA –Die geheime Stadt 18.25 EU-

ReKA –Die geheime Stadt 19.15 EUReKA –

Die geheime Stadt 20.15 Hawaii Five-0. Verdächtig

unverdächtig 21.15 Hawaii Five-0. Der

King ist tot 22.15 Scorpion. Satellit 19-K

23.10 Criminal Minds: Beyond Borders. Mord

verjährt nicht 0.05 Hawaii Five-0. Verdächtig

unverdächtig 0.55 Hawaii Five-0. Der King ist

tot 1.35 Scorpion. Satellit 19-K 2.15 Criminal

Minds: Beyond Borders. Mord verjährt nicht

RTL 2

9.20 Cast Away–Verschollen. Abenteuerfilm, USA

2000 12.10 Die Schnäppchenhäuser –JederCent

zählt 13.15 Die Schnäppchenhäuser –Jeder Cent

zählt 14.15 Der Trödeltrupp –Das Geld liegt im

Keller 15.15 Der Trödeltrupp –Das Geld liegt im

Keller 16.15 Zuhause im Glück –Unser Einzug in

ein neues Leben 18.15 Zuhause im Glück–Unser

Einzug in einneues Leben 20.15 The Shannara

Chronicles 21.05 The Shannara Chronicles 21.55

The Shannara Chronicles 22.50 Dead Rising:

Watchtower. Horrorfilm, USA 2015 1.10 Darkman.

Actionfilm, USA 1990

Eurosport 1

8.30 Radsport: Tour de Romandie 9.45 Radsport:

Tour de Yorkshire 11.00 Snooker:Weltmeisterschaft.

2. Halbfinale 14.00 Springreiten:

Global Champions Tour 15.15 Snooker:WM.1.

Halbfinale 18.30 Motorsport: FIA-Langstrecken-

WM. 6Stunden vonSpa-Francorchamps (B):

Finale des Langstreckenklassikers 19.55 EurosportNews

20.00 Snooker:WM.2. Halbfinale

23.25 EurosportNews 23.35 Rallye: FIA-Europameisterschaft

0.00 Radsport: Tour de Romandie

0.45 Radsport: Tour de Yorkshire

RBB

5.00 Potsdam erwacht. Mit loungiger Musik

unterlegt,zeigt die Sendung, wie Ihre Stadt

langsam beginnt sich zu regen. 5.30 Lindenstraße.

Bloß nicht den Zug verpassen 6.00

24h Europa 9.00 24h Europa. Der Vormittag

9:00 –12:00 Uhr.Die 60 Protagonisten der

Doku sind zwischen 18 und 30 Jahren und

kommen aus 26 europäischen Ländern. Sie

haben die unterschiedlichsten Hintergründe

und werden 24 Stunden in ihrem Alltag begleitet.

12.00 24h Europa. Der Mittag 12:00 –

14:00 Uhr 14.00 24h Europa.Der Nachmittag

–14.00 bis 18.00 Uhr 18.00 24h Europa.Der

frühe Abend –18.00 bis 20.00 Uhr 19.30

Brandenburg aktuell /Abendschau

20.00 24h Europa

Der Abend 20:00 –23:00 Uhr

Die YouTuberin und Dragqueen Candy

verwandelt in Berlin Senioren in

hinreißende Vamps und gibt Tipps

fürs Make-up.

23.00 24h Europa

Der späte Abend 23:00 –01:00 Uhr

Langsam wird es Nacht, doch einige

dürfen nicht schlafen: Die Polizistin

Julie beginnt ihre Schicht in Brüssel.

1.00 24h Europa

Die Nacht –01.00 bis 05.00 Uhr

ProSieben

5.00 Watch Me 5.20 2Broke Girls 6.00 Two

and aHalf Men 7.15 The Big Bang Theory

8.50 Fresh off the Boat 9.40 Last Man Standing

10.35 Baby Daddy 11.30 Superior Donuts.

Geh ran, Arthur.Comedyserie 11.55 Die

Simpsons. Der merkwürdige Schlüssel/Homer

geht zur Marine/Die Trillion-Dollar-Note/Die

neuesten Kindernachrichten/Die sich im Dreck

wälzen/König der Berge. Zeichentrickserie

14.40 Twoand aHalf Men. Mittelschul-Mysterien/Neun

Uhr vier von Pemberton/Tragen

Schafe Lippenstift? Comedyserie 16.00 All

About You –Das Fashion-Duell 17.00 taff

weekend 18.00 Newstime 18.10 Die Simpsons

19.05 Galileo. Moderation: Funda Vanroy

20.15 Superhero Germany

Moderation: Patrick Esume

In der Show kämpfen „Alltagsathleten“

um den Titel „Superhero Germany“. Die

Kandidaten müssen dabei auch gegen

prominente Muskelmänner antreten.

22.45 Schlag den Star

Kandidaten: Pietro Lombardi (Sänger),

Gil Ofarim (Musiker)

Moderation: Elton

1.15 SealTeam Eight: Behind Enemy Lines

Actionfilm, USA 2014

2.50 Dark Country Thriller,USA 2009

10.00 (für HG) 24h Europa 11.00 (für HG)

24h Europa 12.00 (für HG) 24h Europa 13.00

(für HG) 24h Europa 14.00 (für HG) 24h Europa

15.00 (für HG) 24h Europa 16.00 (für HG)

24h Europa 17.00 (für HG) 24h Europa 18.00

(für HG) 24h Europa 19.00 (für HG) 24h Europa

19.45 Arte Journal 20.00 (für HG) 24h

Europa 21.00 (für HG) 24h Europa 22.00 (für

HG) 24h Europa 23.00 (für HG) 24h Europa

0.00 (für HG) 24h Europa 1.00 (für HG) 24h

Europa 2.00 (für HG) 24h Europa 3.00 (für

HG) 24h Europa 4.00 (für HG) 24h Europa

3Sat

16.45 (für HG) Ostpreußens Küste –Elche,

Sand und Seeadler 17.30 (für HG) Die Trödelqueen

–Gelegenheit macht Liebe. TV-Komödie,

D2011 19.00 (für HG) heute 19.20 Grand Prix

in Israel –Kein bisschen Frieden 20.00 (für HG)

Tagesschau 20.15 Tartuffe oder Das Schwein

der Weisen 22.40 Can Can und Champagner –

Das Moulin Rouge 22.50 Andris Nelsons dirigiert

Felix Mendelssohn Bartholdy 23.35 (für

HG) Bolshoi Babylon. Dokumentarfilm, GB

2015 0.55 lebens.art 1.55 Das aktuelle Sportstudio.

Fußball: Bundesliga, 32. Spieltag

Phoenix

12.15 Dokumentation 13.00 phoenix plus

14.15 Michael Martin –Abenteuer Wüste

17.15 Wildes Deutschland 18.00 Die Vogesen,

geheimnisvoller Wald 18.45 Der wilde Wald

der Kaiserin 19.30 NaturNah 20.00 (für HG)

Tagesschau 20.15 (für HG) Die Ostsee von

oben. Dokumentarfilm,D2013 21.45 (für HG)

St. Petersburg –Russlands Fenster zumWesten

22.30 Stockholm –30.000 Paradiese 23.15

ZDF-History 0.00 (für HG) Christina Wasa –Die

wilde Königin. Dokumentarfilm,D2013 1.30

Königliche Dynastien 2.15 Königliche Gärten

Kika

11.45 Schmecksplosion 12.00 Astrid Lindgrens:

Pippi Langstrumpf 13.30 100% Coco.

Jugendfilm, NL 2017 14.55 (für HG) Mirette

ermittelt 15.45 Ein Fall für TKKG 16.35 Kann

es Johannes? 17.00 (für HG) Timster 17.20

The Garfield Show 18.00 (für HG) Wir Kinder

aus dem Möwenweg 18.10 (für HG) Der kleine

Drache Kokosnuss 18.35 Zacki und die Zoobande

18.50 Sandmann 19.00 Die Piraten

von nebenan 19.25 (für HG) Checker Tobi

19.50 (für HG) logo! 20.00 (für HG) KiKA Live

20.10 (für HG) Alarm –die jungen Retter

Dmax

13.45 Man vs.Food mit CaseyWebb 14.15

Die Abräumer –Antiquitäten &Moneten 14.45

Die Abräumer –Antiquitäten &Moneten 15.15

Die Stubers –Eine Familie räumt auf 16.15

Dein bestes Stück –Gebracht, gemacht 17.15

Die Raritäten-Jäger 18.15 Redwood Kings –

Träume aus Holz 19.15 Der Pool-Profi 20.15

Die Modellbauer –Das Duell 21.15 Die Modellbauer

–Das Duell 22.15 Supermaschinen

23.15 Supermaschinen 0.15 Canada Airport –

Flughafen extrem 1.10 Ultimate Airport Dubai


Berliner Zeitung · N ummer 102 · 4 ./5. Mai 2019 31

·························································································································································································································································································

TV-Programm am Sonntag

ARD

9.30 (für HG) Die Sendung mit der Maus

10.03 (für HG) Die kluge Bauerntochter. TV-

Märchenfilm, D2009 11.00 (für HG) Die Prinzessin

auf der Erbse. TV-Märchenfilm, D2010

12.03 (für HG) Presseclub 12.45 (für HG) Europamagazin

13.15 (für HG) Tagesschau

13.30 (für HG) Sehnsucht nach Sandin. TV-

Melodram, D2002 15.00 (für HG) Insel des

Lichts. TV-Drama,D2008 16.30 (für HG) Mythos

Kongo 17.15 (für HG) Tagesschau 17.30

(für HG)Warum bin ich so allein? –Wege aus

der Einsamkeit 18.00 (für HG) Sportschau.

Jessy Wellmer 18.30 (für HG) Bericht aus Berlin

18.50 (für HG) Lindenstraße 19.20 (für

HG) Weltspiegel 20.00 (für HG) Tagesschau

20.15 (für HG) Tatort Der gute Weg

TV-Kriminalfilm, D2019

21.45 (für HG) Anne Will

Talk

Streit um CO2-Steuer -wer zahlt für

den Klimaschutz?

22.45 (für HG) Tagesthemen

23.05 (für HG) ttt –titel, thesen,

temperamente Eine Insel und zwei

Milliardäre –„ttt“ über den

Dokumentarfilm „Was kostet die Welt“

23.35 (für HG) Druckfrisch

Neue Bücher mit Denis Scheck

RTL

5.05 Der Blaulicht-Report. Aufregende Geschichten

aus dem Berufsalltag vonPolizisten,

Sanitäternund Notärzten 5.55 Familien im

Brennpunkt. Doku-Soap 6.55 Familien im

Brennpunkt. Doku-Soap 7.55 Familien im

Brennpunkt. Doku-Soap 8.55 Familien im

Brennpunkt. Doku-Soap 9.50 Die Superhändler

–4Räume, 1Deal 10.50 DieSuperhändler–

4Räume, 1Deal 11.45 DieSuperhändler –4

Räume, 1Deal 12.45 UndercoverBoss. Firma

Kamps 13.45 UndercoverBoss. Malteser Hilfsdienst

14.45 Ehrlich Brotherslive! Magic –Die

WeltrekordshowimStadion 16.45 Explosiv –

Weekend 17.45 Exclusiv –Weekend 18.45 aktuell

19.05 Martin Rütter –Die Welpen kommen

20.15 (für HG) Passengers

Abenteuerfilm, AUS/USA 2016

Mit Jennifer Lawrence,Chris Pratt,

Michael Sheen, Laurence Fishburne,

Andy García, Kimberly Battista u.a.

Regie: Morten Tyldum

22.25 (für HG) Underworld: Blood Wars

Actionfilm, USA 2016

Mit Kate Beckinsale, Theo James, Lara

Pulver,James Faulkner u.a.

0.10 (für HG) Passengers

Abenteuerfilm, AUS/USA 2016

Mit Jennifer Lawrence,Chris Pratt u.a.

ZDF

Sat.1

TV-Tipps RBB

Tagesschau 24

17.10 (für HG) In aller Freundschaft –Die jungenÄrzte

18.00 (für HG) Aktuell 18.05 (für

HG) In aller Freundschaft 18.52 (für HG)

Sandmann 19.00 (für HG) MDR Regional

19.30 (für HG) Aktuell 19.50 (für HG) Kripo

live 20.15 (für HG) Damals war's 21.45 (für

HG) Aktuell 22.05 (für HG) Sportschau –Bundesliga

amSonntag. 32. Spieltag 22.25 (für

HG) MDR Zeitreise 22.55 (für HG) Geheimakte

Geschichte 23.40 (für HG) Geheimakte Geschichte

0.25 (für HG) Kripo live 0.50 (für HG)

Die Schlager des Monats

Bayern

16.00 (für HG) Rundschau 16.15 (für HG)

Unser Land 16.45 (für HG) Alpen-Donau-Adria

17.15 (für HG) Einfach. Gut. Bachmeier 17.45

Regional 18.30 (für HG) Rundschau 18.45

(für HG) freizeit 19.15 (für HG) Unter unserem

Himmel 20.00 (für HG) Tagesschau 20.15 (für

HG) Feste in Bayern. Live 21.45 Blickpunkt

Sport 23.00 (für HG) Rundschau Sonntags-

Magazin 23.15 Normal is des ned! 23.55 (für

HG) Da wo das Glück beginnt. TV-Heimatfilm,

D/A 2006 1.25 (für HG) Einfach. Gut. Bachmeier

1.55 (für HG) Unter unserem Himmel

Vox

13.25 Criminal Intent –Verbrechen im Visier

14.15 (für HG) Ice Age 3–Die Dinosaurier

sind los. Animationsfilm, USA 2009 16.00

Schneller als die Polizei erlaubt 16.30 Schneller

als die Polizei erlaubt 17.00 auto mobil

18.10 Einmal Camping,immer Camping

19.10 Ab ins Beet! Die Garten-Soap 20.15

(für HG) Grill den Henssler 23.35 Prominent!

0.20 (für HG) Medical Detectives –Geheimnisse

der Gerichtsmedizin. Tödliche Nähe 1.15

(für HG) Medical Detectives –Geheimnisse der

Gerichtsmedizin. Geld oder Liebe

Super RTL

15.20 Die Tomund Jerry Show 15.45 Zak

Storm –Super Pirat 16.15 Zak Storm –Super

Pirat 16.40 Zak Storm –Super Pirat 17.10

Barbie –Traumvilla-Abenteuer 17.35 Spirit:

wild und frei 18.05 Bugs Bunny und Looney

Tunes 18.35 Woozle Goozle und die Weltentdecker

19.05 Tomund Jerry 19.40 Angelo!

20.15 Snapped –Wenn Frauen töten 21.05

Snapped –Wenn Frauen töten 22.00 The Stalker

Files –Der Schatten des Erfolgs 22.50

Snapped –Wenn Frauen töten 23.45 Snapped

–Wenn Frauen töten

Sport1

11.00 Doppelpass 13.30 Bundesliga pur –

Lunchtime. 32. Spieltag 15.00 Basketball:

BBL. 32. Spieltag 16.45 Bundesliga aktuell.

Die tägliche News-Sendung für Fußballfans

17.00 Volleyball: Bundesliga der Damen. Finale,

Spiel 3 19.30 Sky Sport News –Die 2.

Bundesliga. 32. Spieltag 20.45 Bundesliga

aktuell 21.00 Poker 22.00 Tourenwagen: DTM

22.30 Motorsport 23.00 Motorsport –Porsche

GT Magazin 23.30 Motorsport: Porsche Carrera

Cup 0.00 Sport-Clips

8.35 (für HG) Löwenzahn 9.03 (für HG) sonntags

9.30 (für HG) Orthodoxer Gottesdienst

10.15 (für HG) Bares fürRares –Lieblingsstücke

11.45 heute Xpress 11.50 (für HG) ZDF-Fernsehgarten

14.15 Duell der Gartenprofis on tour

15.00 (für HG) heute Xpress 15.05 (für HG)

Learning to Drive–Fahrstunden fürsLeben. Tragikomödie,

USA/GB 2014 16.30 (für HG)planet

e. Welt ohne Insekten 17.00 (für HG)heute

17.10 (für HG) Sportreportage 18.00 (für HG)

ZDF.reportage. Wo die Rente noch reicht! –Lebensabend

am Balaton 18.30 (für HG)Terra

Xpress 19.00 (für HG)heute 19.10 (für HG)

Berlin direkt 19.30 (für HG) TerraX.Humboldt

und die Neuentdeckung der Natur

20.15 (für HG) Fast perfekt verliebt

TV-Romantikkomödie, D2019

Mit Katharina Schüttler,Aleksandar

Jovanovic, Manfred Zapatka u.a.

Regie: SinanAkkus

21.45 (für HG) heute-journal

22.15 (für HG) Stockholm Requiem

Auge um Auge.TV-Kriminalfilm, S/D/B ’18

Mit Liv Mjönes, Jonas Karlsson, Alexej

Manvelov, Mikael Birkkær u.a.

23.45 ZDF-History

Steffi Graf –ein deutscherWeltstar.

Dokumentationsreihe

5.50 Auf Streife 6.45 Auf Streife. Reportagereihe

7.50 So gesehen –Talk am Sonntag

8.10 Knallerfrauen 8.35 111 völlig verrückte

Viecher! Die witzigsten Tiere derWelt 10.30

Luke! Die Schule und ich –VIPs gegen Kids

13.00 Tourenwagen: DTM. Moderation: Andrea

Kaiser,Matthias Killing. Aus Hockenheim

14.50 33 völlig verrückte Clips 15.20 Harry

Potter und der Orden des Phönix. Fantasyfilm,

USA/GB 2007.Mit Daniel Radcliffe, Emma

Watson,Rupert Grint 17.55 Julia Leischik

sucht: Bitte melde Dich. Moderation: Julia Leischik.

Sabrina ist seit Jahren auf der Suche

nach ihrer HalbschwesterTamara, die zur Adoption

freigegeben wurde. 19.55 Nachrichten

20.15 Titanic

Liebesdrama, USA 1997

Mit Leonardo DiCaprio, Kate Winslet,

Billy Zane,Kathy Bates, Frances Fisher,

Bill Paxton,Bernard Hill u.a.

Regie: James Cameron

0.10 Der Manchurian Kandidat

Thriller,USA 2004

Mit Denzel Washington, Meryl Streep,

Liev Schreiber u.a.

2.20 Titanic

Liebesdrama, USA 1997

Mit LeonardoDiCaprio, KateWinslet u.a.

15.55 (für HG) Lecker an Bord –Eine kulinarische

Sommerreise 16.40 (für HG) Meuchelbeck

(1) 17.25 (für HG) Meuchelbeck 18.15 (für

HG) Tiere suchen ein Zuhause 19.10 (für HG)

Aktuelle Stunde 19.30 (für HG)Westpol 20.00

(für HG)Tagesschau 20.15 (für HG) Wunderschön!

21.45 (für HG) Sportschau –Bundesliga

am Sonntag. 32. Spieltag 22.15 (für HG) Zeiglers

wunderbare Welt des Fußballs. Live 22.45

(für HG) Das Tier in Dir 23.30 (für HG) Rebell-

Comedy 0.00 (für HG) Carolin Kebekus: Pussy-

Terror TV 0.45 Rockpalast 1.50 Rockpalast

NDR

14.45 (für HG) Brautalarm auf dem Land

15.30 (für HG) Klosterküche –Kochen mit Leib

und Seele 16.00 Lieb und teuer 16.30 Sass:

So isst der Norden 17.00 Bingo! 18.00 (für

HG) Nordseereport 18.45 (für HG) DAS!

19.30 Ländermagazine 20.00 (für HG) Tagesschau

20.15 (für HG) Norddeutschland von

oben 21.45 Sportschau –Bundesliga am

Sonntag 22.05 (für HG) Die NDR-Quizshow

22.50 (für HG) Sportclub 23.35 (für HG)

Sportclub Story 0.05 Die Superpauker 1.20

(für HG) AnneWill

Kabel eins

8.25 EUReKA –Die geheime Stadt 9.20 Mein

Lokal, Dein Lokal –Der Profi kommt 13.10

Mein Lokal,Dein Lokal –Der Profi kommt

14.10 Abenteuer Leben Spezial 16.05 News

16.20 Rosins Restaurants –Ein Sternekoch

räumt auf! 18.15 Achtung Abzocke –Wie ehrlich

arbeitet Deutschland? 20.15 Police Academy

7–Mission in Moskau. Komödie, USA

1994 22.00 Abenteuer Leben am Sonntag.

Faszinierende Giganten! Der mühsame Aufbau

der BAUMA 0.00 Mein Revier –Ordnungshüter

räumen auf. Ordnungshüter räumen auf

RTL 2

11.15 Die Schnäppchenhäuser –Der Traum

vom Eigenheim 12.15 Die Schnäppchenhäuser

–Der Traum vom Eigenheim 13.15 Die

Schnäppchenhäuser –Jeder Cent zählt 14.15

Zuhause im Glück –Unser Einzug in ein neues

Leben 16.15 DerTrödeltrupp –Das Geld liegt

im Keller 17.15 Mein neuer Alter 18.15 GRIP –

Das Motormagazin 20.15 Scary Movie. Horrorkomödie,

USA 2000 21.55 Scary Movie 2.

Horrorkomödie, USA/CDN 2001 23.30 Girl-

House. Horrorthriller,CDN 2014 1.30 Scary

Movie. Horrorkomödie, USA 2000

Eurosport 1

9.45 Radsport: Tour de Yorkshire 11.00 Tourenwagen:

Weltcup 11.30 Snooker:Weltmeisterschaft

12.30 Radsport: Tour de Romandie

13.45 Radsport:Tour de Romandie. 5. Etappe

15.15 Snooker:Weltmeisterschaft. Finale

(Best of 35) 18.00 Tourenwagen: Weltcup

18.30 Leichtathletik: Diamond League 19.25

Eurosport News 19.30 Snooker: Weltmeisterschaft.

Finale (Best of 35) 22.55 Eurosport

News 23.00 Radsport: Tour de Romandie 0.15

Radsport: Tour de Yorkshire

RTL, 20.15 UHR ABENTEUERFILM

Passengers

Mit 5000 in künstlichen Schlaf versetzten Passagieren an Bord istdas Großraumschiff

Aurora unterwegs durchs All. Seine Bestimmungist die Kolonie-Welt

Homestead II, Lichtjahrevon der Erde entfernt. 90 Jahrevor der

geplanten Ankunft erwachtder Mechaniker JimPreston (Chris Pratt, M.) unerklärlicherweiseaus

dem Tiefschlaf undfindetsichallein an Bord des riesigen

Schiffes wieder.Seine Versuche, dieSchlafkapsel zu reparieren scheitern, und so

istder Android und BarkeeperArthur(Michael Sheen, r.)lange Zeit sein einzigerGefährte.Bis

es Jimnicht mehr aushält und nach langem Zauderneine weitereMitreisende

aufweckt: Allerdings verrät er der Journalistin Aurora (Jennifer

Lawrence,l.) nichtden wahren Grund dafür.Ein prächtig ausgestatteter Film,der

aber hinter den durchs eigene Marketing geschürten Erwartungen zurückblieb.

(Aus./USA/2016)

Foto: RTL

Anzeige

ARD, 0.05 UHR BIOGRAFIE

prisma

Der junge Karl Marx

TV-Magazin

Der alte Marx mit Rauschebart wurde zur

sozialistischen Ikone und jüngst von

MarioAdorfinöffentlich-rechtlicher Manier

porträtiert. Derjunge Marx (AugustDiehl),

der im Jahr 1844 mit seiner Frau Jennyim

PariserExillebtund erstamBeginnseiner

politischen Arbeit steht, istder Held dieses

NORMALVARIANTE -mittel

NORMALVARIANTE –MITTEL

5 9

4 1

7 4

6

2 5

7 4 3

2 3 7

1 8 6 9

3 6 1

MitDIAGONALEN-schwer

MIT DIAGONALEN –SCHWER

3 4 1

4 5

7

1 6

2

7

9 5

MDR WDR Filmporträts des in Haiti geborenen Regis-

Arte

seursRaoul Peck („Lumumba“, „I Am Not

Your Negro).Der Spielfilm schildert, wieder

bankrotte Familienvater Marx den Unternehmersohn

Friedrich Engels kennenlernt

und mit ihm die Grundlagefür kommende

soziale Revolutionenentwickelt.Ein kluger

Blickauf die deutsche Geistesgeschichte.

(Frk./Bel./Dtl./2017)

Foto: ARD

SUDOKU

5

4 1 2

Dienstag

neu!

AUFLÖSUNG Auflösung

vom VOM 3.5.2019

MITTEL mittel

6 7 9 5 2 3 1 4 8

8 2 1 9 6 4 5 7 3

3 4 5 8 7 1 6 2 9

1 6 2 3 4 7 9 8 5

9 3 8 6 5 2 4 1 7

7 5 4 1 9 8 2 3 6

4 9 3 2 8 6 7 5 1

5 1 7 4 3 9 8 6 2

2 8 6 7 1 5 3 9 4

AUFLÖSUNG

Auflösung

vom

VOM 3.

3.5.2019

5. 2019

SCHWER schwer

2 1 3 4 5 7 8 9 6

7 4 8 9 3 6 1 2 5

9 6 5 1 8 2 3 7 4

5 3 2 8 7 4 6 1 9

6 8 7 2 9 1 4 5 3

1 9 4 5 6 3 2 8 7

3 5 1 6 2 9 7 4 8

4 7 9 3 1 8 5 6 2

8 2 6 7 4 5 9 3 1

6.00 Potsdam erwacht 6.20 Shana –Das

Wolfsmädchen. Familiendrama, CDN/CH 2014

7.50 Brisant 8.30 rbb24 9.00 Wenn du bei

mir bist. Liebeskomödie, D1970 10.30 Liebe

versetzt Berge –Alpenglühen 2. TV-Komödie, D

2005 12.00 Alles Klara 12.50 Rentnercops

13.40 Heimatjournal 14.05 Leben unter Bäumen

–Ein Jahr im Wald 14.50 Winnetou und

Shatterhand im Talder Toten. Western, D/I/

JUG 1968 16.15 In aller Freundschaft –Die

jungen Ärzte 17.05 In aller Freundschaft

17.50 Sandmann 18.00 rbb UM6 –Das Ländermagazin

18.30 Querbeet 19.00 Täter –Opfer

–Polizei 19.30 Brandenburg aktuell /

Abendschau 20.00 (für HG) Tagesschau

20.15 Wer weiß denn sowas?

Gäste:Wolfgang und Stephanie Stumph

21.00 Wer weiß denn sowas?

Gäste: Steffen Hallaschka (Moderator),

Michael Thürnau (Moderator)

21.45 rbb24

22.00 Sportschau –Bundesliga am

Sonntag

22.20 So klang die DEFA

Filmmusik aus Babelsberg

23.05 Partisan

Volksbühne 1992 bis 2017

Dokumentarfilm, D2018

ProSieben

5.50 Twoand aHalf Men. Mittelschul-Mysterien/Neun

Uhr vier von Pemberton/Tragen Schafe

Lippenstift? 7.00 Fresh off the Boat. Die

verdammte Vier/Reinste Zeitverschwendung.

Comedyserie 7.50 Eine schrecklich nette Familie.

Bundys mal zwei/Sportlerstolz. Comedyserie

8.45 Galileo. High Five „Festmacher”

11.45 Forbidden Kingdom. Abenteuerfilm,

CHN/USA 2008 13.30 Ein Mann für alle Unfälle.

Komödie, USA 2008 15.15 Transformers:

Ära des Untergangs. Actionfilm, USA/CHN/HK

2014. Mit Mark Wahlberg,StanleyTucci, Kelsey

Grammer 17.55 Newstime 18.05 Galileo

360°. Ranking: Crazy Nature 19.05 Galileo.

Moderation: Stefan Gödde

20.15 Transformers: The Last Knight

Sci-Fi-Film, USA/CHN/CDN 2017

Mit Mark Wahlberg,Josh Duhamel,

Anthony Hopkins, StanleyTucci, Laura

Haddock, Isabela Moner u.a.

Regie: Michael Bay

23.30 Faster Actionfilm, USA 2010

Mit Dwayne „The Rock”Johnson, Billy

Bob Thornton, Oliver Jackson-Cohen u.a.

1.15 Transformers:The Last Knight

Sci-Fi-Film, USA/CHN/CDN 2017

Mit Mark Wahlberg,Josh Duhamel,

Anthony Hopkins u.a.

12.05 Die großen Mythen 12.35 Ein Tagin

Frankreich. Dokumentarfilm, F2015 14.05 Ein

TaginDeutschland. Dokumentarfilm, F2015

15.35 Citizen Kahn –Bankier und Kunstmäzen

16.25 Liebe am Werk 16.55 Metropolis 17.40

(für HG) Andris Nelsons dirigiert Felix Mendelssohn

Bartholdy 18.25 (für HG) Zu Tisch ...