LR Ausgabe vom 10. Mai 1989

lronline.de

Proletarier aller Länder, vereinigt euch!

LAUSITZER RUNDSCHAU

ORGAN DER BEZIRKSLEITUNG COTTBUS DER SOZIALISTISCHEN EINHEITSPARTEI DEUTSCHLANDS

38, JAHRGANG - NR. 109 MITTWOCH, 10. MAI 19B9 EtNZaPREIS; 15 PFENNIG

Während des freundschaftlichen Meinungsoustousches

Erich Honecker empfing

(ZB-Teiefoto)

UdSSR-Akademiepräsidenten

Enge Forsdiungsiooperation gewürdigt / Zusammenarbeit auf komplexe Projekte richten

Berlin (ADN/LS). Der Generalsekretär des Zen- komitees der KPdSU, Michail Gorbatschow, die hers.-

tralkomitees der SE1> und Vorsitzende des Staatsrates Ucfa erwidert wurden. Erich Honecker informierte den

der DDR, Erich Honecker, empfing am Dienstag das Gast über die Verwirklichung der Beschlüsse des

Mitglied des Zentralkomitees der KPdSU, Prof. Dr. XI. Parteitages der SED. Wenn die DDR ihrem

Guri Iwanowitscfa Martscfank, Präsident der Akade- 40. Jahrestag mit einer positiven Gesamtbilanz entgemie

der Wi^enschaften der UdSSR und Abgeordneter gengehe. so habe daran die Wissenschaft im Lande,

des Obersten Sowjets der UdSSR, zu einem frennd- nicht znletzt dank der engen Forschungskooperation

schaftlichen Gespräch. Prof. Martschuk uberbrachte mit den sowjetischen Wissenscbaftseinrichtungen.

brfiderliche Gruße des Generalsekr» des Zentral- einen hervorragenden Anteil.

Erneut hal>e sich in dem zurück- Jahre 2000. Damit sei die wettere schaftlich-technischen Fortschritts

H^cnden Abschnitt unseres We- Persp^tive der allseitigen Ent- der Mitgliedsländer des RGW bis

ges die Richtigkeit der wissR)- wicklung und Vertiefung der Zu- zum Jahre 3000 beteiligt Erfolge

schaftspolitischen Orientierung sammenarbeit auf allen Gebieten der gemeinsamen Arbeit sehe er

der Partei bestätigt, die Wissen- des Lens unserer Lander um- auf solchen Gebieten wie der

schaft, insbesondere die Grundla- rissöi. Bei ihrer Realisierung Kernforschung, der Plasma- und

genforschung, als Quelle neuer Er- spiele die wissenschaftliche und Festkörperphysik, der Mikroelekkenntnis

über gesetzmäßige Zu- wissenschaftlich-technische Zu- tronik, der Informatik, der Biosarrunenhänge

in Natur und Ge- sammenarbeit eine hervorragende technologie und der Kosmosforsellschaft

planmäßig auszubauen Rolle. Sie weiter zu fördern, sei schung. Die sowjetische Akademie

sowie ihre Ergebnisse rasch und eine Aufgabe von gesellschaftli- halte es für nützlich, die künftige

mit hcrfier Effektivität in die ge- chem Rang.

Zusammenarbeit auf komplexe

sellschaftliche Praxis zu überfüh- Guri Martschuk infoimierte über Projekte zur Schaffung wissenren.

die Ekitwicklung, die sich an der schaftlichen Vorlaufs zu den

Das zeige sich in besonderer Akademie der Wissenschaften der Hauptrichtungen des wissenschaft-

Weise in den Beiträgen, die bei UdSSR und in der sowjetischen lich-technischen Fortschritts zu

der umfassenden Intensivierung Wissenschaft vollzi^t Er wür- richten.

der Volkswirtschaft von der Wis- digte die Zusammenarbeit zwi- An dem Gespräch nahmen das

senschaft gefordert und geleistet schen den Akademien der Wis- Mitglied des Politbüros und Sewurden.

Für die weitere Beherr- senschaften beider Länder, die in kretär des Zentralkomitees der

schung und breite Nutzung der immer stärkerem Maße zur so- SED, Prof. Kurt Hager, der Präsi-

Schlüsseltechnolc^ien sei die zu- zialökonomischen Entwicklung dent der Akademie der Wissennehmende

Verflechtung von Wis- der UdSSR und der DDR beiträgt. schaften der DDR. Prof. Dr. Wersenschaft

und Produktion, von Ein- Dafür gebe es viele markante Bei- ner Scheler, sowie der Botschafter

richtungen der Grundlagenfor- spiele.

der UdSSR in der DDR. Wjatschesschung

mit den Kombinaten der

Volkswirtschaft entscheidend. Die Wissenschaftler beider Aka- law Kotschemassow, teil

Hier sei die DDR gut vorange demien wirkten gemeinsam an Zuvor hatte Günter Mittag, Mitkommen.

de. Schaffung des wissenschaftli- glied des Politbüros und Sekretär

chen Verlaufs in den Hauptrich- des Zentralkomitees der SED.

Erich Honecker erinnerte an sein tungen von Wissenschaft und Prof. Dr. Guri Martschuk zu

Arbeitstreffen mit Michail Gor- Technik und erforschten erfolg- einem Gespräch empfangen. In

batschow im September vergan- reich die Gesetzmäßigkeilen der der freundschaftlichen und von

genen Jahres sowie an die Kon- Entwicklung der sozialistischen konstruktivem Geist getragenen

zeption der ökonomischen und wis- GtteU^haft. Einrichtungen beider Atmosphäre erörterten die Gesenschaftlich-technischen

Zu- Akademien seien mit ihren Er- sprächspartner, wie die großen Ersammenarbeit

zwischen der gebnissen an der Realisierung des rungenschaften von Wissenschaft

UdSSR und der DDR bis zum Komplexprogramias des wissen-

(Fortsetzung auf Seite 2)

Brüderliche Freundschaft DDR - CSSR

Stellungnahm« des Politbüros des ZK der SED zu den Ergebnissen des Treffens

des Generolsekretörs des ZK der SED und Vorsitzenden des Stootsrotes der DDR, Erich Honedcer,

mi: dem Generalsekretär des ZK der KPTsch, Mifos iokes

Berlin (AON). Dos Politbüro des Zentrolkomitees der den Repräsentonten beider Länder unterstrichen, werden

SED nahm am 9. Mai 1989 den Bericht über das Treffen die DDR und die CSSR on der Trennlinie beider Weitsydes

Genossen Erich Honecker mK Genossen MHos Jakes steme ihre Aktivitäten für die Sicherung des Friedens, die

entgegen. Mit großer Befriedigung wurde festgestellt, Fortsetzung des Abrüstungsprozesses und die Stärkung

doß der "Mim vorangegongenen Treffen im Mäa 1988 on- von Vertrauen und friedlicher Zusammenarbeit zwLchen

geregte quoJito'rve Ausbau der olfseitigen Zusammenor- der» Stooten und Völkern Europos verstarken. Beide mort>eit

berv'ts zu sichtbaren Ergebnissen führte. MH dem Ar- xistisch-leninistischen Parteien lassen sich dovon leiten,

beitsbesuch des Genossen Erich Honecker vom 3. Mai daß eine Politik, in der dos Wohl der Bürger im Mittel-

1989 in Prag werden für die weitere Vertiefung der tra- punkt oller Anstrengungen zur Erhöhung de' ökonodHionefien

Kampfgemeinschaft beider Parteien, des so- mischen Leistungskraft steht entscheidend dazu beiträgt,

zialistischen Bündnisses beider Staaten und der tiefver- die internationale Ausstrohlungskraft des Sozialismus zu

wurzelten Freundschaft ihrer Völker sehr günstige Bedin- sichern.

gungen geschaffen.

Von besonderer Bedeutung ist dobei. daß mit dem Ju- Dos Politbüro des Zentrolkomitees der SED untcratrich,

gendwerk der DDR und der C^R der Rohmen für ein daß die großen Möglichkeiten der sozialistischen Zuquolitotiv

höheres Niveau des Zusammenwirkens der Ju- sommenar^lt DDR—CSSR noch effektiver zur Lösung der

gendlichen und ihrer sozlolistrschcn Jugendorgontsolio- in beiden Ländern anstehenden Aufgaben eingesetzt wernen

entstanden ist der nun mit Tatkraft und Initiotive den können. Die entstarrdenen umfangreichen Direktbevon

der iugerid ousiufüHen ist. Von der FDi. den verant- ziehungen zwischen Porteiorganisationen, S'ootsorgoncn.

wortlichen Stootsorgonen und den ondercn gesellschaft- geseilschaftiichen Kräften und Arbeitskollektiven wurden

lichen Orgonisotionen werden davon ausgehend eigene zu einer wertvollen Quelle des Erfohrungsoustousches

zielstrebige Aktivitöten erwortet

und leisten einen großen Beltroa zum gegenseitig nützli-

Die ousführtichen Gespräche beider Generalsekretäre zu chen Zasommenwirken beider Nochborlönder.

einem breiten Kreis innen- und ouBenpolitischer Fragen Dos Treffen der Genossen Erich Honecker und Milos Jabestätigten

im gegenwärtigen Entwick1ungsab.-s.nnitt im kes. so wurde eingeschätzt, war erfüllt vom Geiste des

Kompf für Frieden und SozioJismus erneut die Über- Vertroges über Freundschoft. Zusommenorbeit und geeinstimmung

von SED und KPTsch. der DDR und der genseitigen Beistand z vitchen der DDR und der CSSR;

CSSR in ollen Grundfragen.

es trug »wesentlich zu seiner »weiteren Ausgestoltung im In-

Im engen Bündnis mit der Sowjetunion und den onderen teresse der Stärkung des Sozialismus und der Sicherung

sozialistischen Bruderlöndem. so wurde von den führen- des Friedens in E iropo bei.

es

AbsdilieBende Sitzung derWohlkonuniMton der Republik

Wahlentscheldung für

Frieden und Sozialismus

Berlin (ADN). Die Wablkom- Mehrheit der Stimmen und

mission der Republik trat am wurden* gewählt Egon Krenz

Dienstag in Berlin zu ihrer ab- stellte fest daß Vorbereitung und

schließenden Sitzung zusammen. Durchführung der Kommunal-

Der Vorsitzende der Kommission. wahlen auf der Grundlage der

Egon Krenz, bezeichnete die Wahl- Verfassung, des Wahlgesetzes und

entscheldung der Börger bei den der dazu vom Staatsrat gefaßten

Kommunalwahlen am 7. Mai für Beschlüsse erfolgten.

die Kandidaten der Nationalen Die Wahlkommission der Repu-

Front als elndmt^svoUes Bekennt- blik hat zum Abschluß ihrer Tätignis

zu der auf Frieden und So- keit die Ergebnisse der Wahler. zu

zialismus gerichteten Politik der den Stadtbezirksversammlungen

Partei der Arbeiterklasse und des von Berlin, den Kreistagen und

Arbeiter-und-Baucm-Staates. Es den Stadtverordnetenversammwiderspiegele

das feste Bündnis al- lungen der Stadtkreise sowie zu

ler in der Nationalen Front ver- den Stadtbezirksversammlungen,

einten gesellschaftlichen Kräfte den Stadtverordnetenversammund

sei zugleich Ausdruck des Wil- lungen der kreisangehörigen

lens der Wähler, aktiv an der wei- Städte und den Gemeindevertreteren

Gestaltung der entwickelten tungen festgestellt und die öffentsozialistischen

Gesellschi^t mit- liche Bekanntgabe der V/ahlzrzuwirken.

gebnisse x'eranlaßt.

Auf ihrer Sitzung überprüfte die

Wahlkommission der Republik die

In der Aussprache hatten Erwin

Schlußberichte der Wahlkommis-'

Binder, Mitglied des Präsidiums

sionen der Stadtbezirke von Berund

S^retär des Parteivorstandes

lin und der Kreiswahlkommissloder

DSD. Hans-Dieter Raspe, stellnen

sowie die weiteren ihr übervertretender

Vorsitzender der

gebenen Unterlagen und über-

LDPD. Wolfgang Heyl, stellverzeugte

sich davon, daß die Wahlen

tretender Vorsitzender der CDU,

auf der Grundlage der gesetzli-

Kurt Zahn, Mitglied des Präsichen

Bestimmungen ordnungsge- diunas und Sekretär des Bundesmäß

durchgeführt worden sind. v*orstandes des FDGB. sowie Gün-

Alle aufgestellten 273 462 Kanditer

Hartmann. Stellvertreter des

daten — bis auf zwei Kandidaten

Vorsitzenden der NDPD. das Wort

zu Gemeindevertretungen :n den

ergriffen.

Bezirken Gera und Suhl — erhiel-

(Endgültiges Wahlergebnis

ten die im Wahlgesetz geforderte

auf Seite 3)

Die Flächen der LPG (P) Gröditz. ouf denen die Winterrwischenfrucht Futterroggen

abgeerntet wurde, werden jetzt von den Genossertschaftsbauern mit

Mois bestellt. (Foto: B. ChoritrJ

Partner aus dem ACZ halten

Bauern In GroB Leine

Bei allen Feldarbeiten ist Zeitplan eingehalten

Lübben (LR). „Unter den jetzigen Bedingungen ist der

Stand unserer Getreideflächen gut**, schätzt der Vorsitzende

der LPG (P) Groß Leine, Peter Jazinski, ein.

Damit das Kom auch in den nächsten Wochen gut gedeihen

kann, wurden alle erforderlichen Schläge mit

dem Halmstabilisator Camposan und Wachstumsregulatoren

versorgt.

Zum zweiten Mal erfolgte auf dem Sommer- und Wintergetrcide

die Düngung mit Stickstoff. Die Genossenschaftsbauern

wurden dabei vom Agrochemischen

Zentrum (ACZ) Groß Leuthen unterstützt, das an einigen

Tagen zwei Flugzeuge dafür zur Verfügung

stellte. Um Qualitätsverlusten zu begegnen, haben die Groß-Leiner auf

8i0 Hektar das Unkraut bekämpft.

Auch bei den anderen Feldarbeiten sind die Pflanzenproduzenten im

^itplan. Am Donnerstag wird die Silierung der Winterzwischenfrüchte

von 340 Hektar abgeschlossen. Den Partnern der Tierproduktion wurde

außerdem frisches Grün bereitgestellt. „Das Futter hat eine gute Qualität.

Das macht sich auch im steigenden Milchpegel bemerkbar", meint

Peter Jazinski.

Von der Fähigkeit der jungen Neuerer aus dem BKW Cottbus, ideenreich zur

weiteren Erhöhung tT.seres Nationaleinkommens beizutragen, zeugt die gestern

in der Bezirk5«!.idt eröffnete Betriebs-MMM. Zu den gefragtesten Gesprächspartnern

gehörte Bernd Molke, der eines der Spitzenezponate betreut (Ausführlidi

auf Seite 4). (Foto: Moric Behnite)

9. Tagung der

Volkskammer

einberufen

Berlin (ADN). Das Präsidium

der Volkskommer hat am Diensteg

die 9. Togung der Volkskammer

für den 8. Juni 1989,

10.00 Uhr, noch Berlin einberufen.

Auf der vom Präsidenten der

Volkskommer, Horst Sindermonn.

Mitglied des Politbüros des Zentralkomitees

der SED, geleiteten

Sitzung wurde der Vorschlag für

die Tagesordnung bestätigt. Er

sieht eine Steffungnahme der

obersten Volksvertretung zur

Verwirklichung der Vcreinborungen

des KSZE-Prozesses vor.

V/eiter wird die Housholtsrechrung

für dos Jahr 1988 — die

Einnahmen und Ausgaben des

Stootshcusholtes bei der Realisierung

des Pienes im vergongenen

Jahr — beroten.

Ferner werden Gesetze zu Konsulorvertrögen

zwischen der

Deutsrhen Demokratlsdien Republik

urid der Republik Süden

und zwischen der DDR Und der

Großen SozioÜstischcn Lybischen

Arabischen Volksjomahirtyo sowie

ein Gesetz zum Vertrog mit

der Tschechoslowakischen Soziatistische

» Republik über Rechtshilfe

In Zivil-, Fomilien- und

Strafsachen behondelt.

Gespräch mit

Parlamentariern

Horst Sindermonn empfing

Delegation aus Kolumbien

Berlin (ADN). Einen umiaisenden

Meinungsoustousdi zur

internationalen Lage und zur porlamentr.risdren

Tätigkeit führte

cnn Dienstag der Prosident der

Volkskammer der DDR, Horst

Sindermonn, mli dem ^ötldenten

des Senats der Republik Kolumbien,

Dr. Jose Ancizar Lopez.

Der Gast weilt an der Spitze

einer Senats-Oelegat'on seines

Landes zu einem offiziellen Besuch

in der DDR. Während des

Gesprächs drückten Horst Sindermonn

und Dr. Anclzor Lopez

ihre Genugtuung über den erreichten

Stond der engen und

freundschoftlichen Kontokte zwischen

den Parlamenten der DDR

und der Republik Kolumbien aus.

Beide Politiker betonten die

große Verantwortung der Parlamente

für die Sicherung des

Weltfriedens und die Förderung

der Völkerverständigung und

stimmten dorin überein, daß die

Anstrengungen zur Fortsetzung

des Abrüstungsprozesses verstärkt

werden müssen.

Der Etappensieger

Spruch im Sprint

vor Uwe Raab

Abdushaparow (UdSSR)

weiter Spitzenreiter

'ccxni Df LA MX «2* Lodz (ADN.

' LR). Der zweite

Toge>obschnitt

der 42. Internotionolen

Friedensfohrt

W - B-P 1989 über 140 km

von Wofsdtcu

noch Looz endete am Dienstog

mit einem Spurtsieg des polnischen

Fohrers Zbigniew Spruch

(unser Foto). Er verwies noch

3:23:36 Stunden Uwe Roob

(DDR) und Dshomolidin Abdcshoporow

(UdSSR) auf die

Plötze.

Auf der heutigen dritten Etoppe

von Lodz noch Wroclow über 198

km trägt Abdushoporow weitchin

des Gelbe Trikot.

(Ausführlich auf je'te 6)


IR-IC. MA11989-SEITE 2

NACHRICHTEN

Glückwünsche

nach Schweden

Berlin (ADN/LR). Der Generalsekretär

des ZentralKomitees der

SED. Erich Honecker, hat dem

Vorsitzenden der Arbeiterpartei-

Kommunisten, Rolf Hagel, ein

Glückwunschtelegramm gesandt.

Darin heißt es: Zu Deiner Wiederwahl

als Vorsitzender der Arbeiterpartei-Kommunisten

übermittle

ich Dir im Namen des Zentralkomitees

der SED und in meinem

eigenen Namen herzliche

Glückwünsche.

Grüße aus Nikaragua

zum Tag der Befreiung

Berlin fADN/l-R), Der Präsident

der Republik Nikaragua. Daniel

Ortega. hat dem Generalsekretär

des Zentralkomitees der SED und

Vorsitzenden des Staatsrates der

DDR. Erich Honecker, ein Grußschreiben

zum 44. Jahrestag der

Befreiung gesandt. Darm heißt es:

Das nikaraguanische Volk nimmt

teil an der Freude über die von

der Deutschen Demokratischen Republik

unter der Führung der

SED in den 44 Jahren erreichten

Erfolge. Ich möchte Ihnen unsere

volle Unterstützung für die von

der DDR durchgeführte Friedenspolitik

aussprechen, die sich vollständig

mit den Bestr€^bungen öer

Völker der Welt deckt

DAG-Delegation beim

FCGB-Bundesvorstand

Berlin (ADN/LR) Offizielle Gespräche

zwiscdten einer Delegation

des Bundesvorstandes des FDGB

unter der Leitung des Vorsitzenden.

Harr\* Tisch, und einer Delegation

des Bundesvorstandes der

Deutschen Angeslellten-Gewerkfchaft

(DAG) unter aer Leitung des

Vorsitzenden. Roland Issen. sind

am D:en.siag in Berlin aufgenommen

worden. Im konstruktiven

Meinungsaustausch wurden Fragen

gewerkschaftlidier Aufgabenstellungen

in der DDR und in der BRD

sowie Probleme der internationalen

Gewerkschaftsbewegung erörtert.

Auftokt zu Wahlen

der Konflikikommissionen

Berlin (ADN.'LR). In rund 19 000

Betrieben und Einrichtungen de«

DDR finden bis zum 23. Juni die

Wahlen zu den mehr als 28 500

Konfliktkommissionen statt An

Auftaktvcranstaltungen am Dienstag

nahmen Vertreter der JusUzorgane

und der Gewerkschaften

teil. Gast im VEB Herrenbekleidung

..Fortschritt** Berlin war

jDr. Hans-Joachim Heusinger. Stellvertreter

des Vorsitzenden des Miinisterrates

und Minister der Justiz.

LDPD: Wohl bekräftigte

Bekenntnis zur Friedenspolitik

Berlin (ADN/LR). Der Vorsitzende

der LDPD. Prof. Dr. Manfred Gerlach.

hat das klare Votum für die

Kandidaten der Nationalen Front

bei den Knmmunalwahlen als

überzeugenden Vertrauensbeweis

zu der von seiner Partei mitgetragenen

und mitgestalteten Politik

der DDR gewertet Wie er am Dienstag

in Berlin auf einer Sitzung des

Poittischen Ausschusses des

LDPD-Zentralvorstandes erklärte,

habe sich das Bündnis aller Klassen

und Schichten erneut bewährt

Er gratulierte im Namen

des Politischen Ausschusses allen

LDPD-Mitgliedern, die als Abgeordnete

und Nachfolgekandidaten

gewählt wurden.

Grobe Gefährdung des grenzüberschreitenden

Verkehrs

Berlin (ADN). In den frühen Morgenstunden

des 9 Mai I98P befuhr

im Bezirk Potsdam eine männliche

Person mit einem PKW widerrechtlich

mit überhöhter Geschwindigkeit

die Grenzübergangsstelle

Stolpe Dabei wurden Verkehrs-,

Leit- und Sicherun^inrichtungen

beschädigt sowie Leben und C^esundheit

von Reisenden im grenzüberschreitenden

Verkehr gefährdet.

Der Täter, der unter Alkoholeinfluß

stand, erlitt schwere Verletzungen.

Die Untersudiung des

Vorfalls erfolgt duixh die zuständigen

Organe.

Mordverdäch tiger

festgenommen

Berlin (ADN/LR). Die Volkspolizei

nahm einen 2ljährigen Mann aus

Oranienburg fest, der verdächtigt

wird, am 28. August 1988 und am

26. Februar 1989 zwei Frauen aus

dem Kreis Oranienburg ermordet

zu haben. Nath bisherigen Ermittlungen

der Kriminalpolizei hatteder

Beschuldigte versucht, die

Frauen sexuell zu mißbrauiiten.

und sie anschließend getötet. Die

Leichen versenkte er in den Oder-

Havel-Kanal. CJegen den Tari*erdächtigen

ist ein Ermittlungsverfahren

eingeleitet und Haftbefehl

erlassen v/orden. Die volkspolizeilichen

Ermittlungen werden weitergeführt

Ein Tag mit Geschichte

JO. Mai — Ta{f des freien Buches. Menschlichkeit, des Fortschritts, unter die Leute und ins Ge. '/erdteftstorden in Gold

und dem Orden Bonner der Arbeit

snussc DER AIGEND 54

COTTBUS

7500

DAS REDAKTIONSKOLLEGIUM

ioochtm Telemanr, Chefredakteur; Sepp Muhl,

Monfred Georgi, Gertroute Kronert, Jürgen

Koism, steft«. Cfvefredokteure; Monfrt^ Newe,

Redoktronisekretör; Heinz Ger^kr, Bärbel Heibig,

Wotdemor Höhne, Horold Muller, Hon^ Muller,

Wodgong Swot; Reirdiofd Brttner, Verleg sdirektor.

Ruf: 48 10 — Einwohl-Nr.• CKefredoktion 4ß 12 32. SteMv.

Chefredokteure 48 12 51. Redoktionssekretör 48 12 67

Abt. Parteileben/Jugend 4812 06. Wirtschoft 48 12 10.

Londwirtschoft 4812 16, Innenpolitik 48 12 04, Kultur

48 12 18. Wissenschaft/Propaganda 48 12 23, Mossenverbtndung

48 12 42, Nachrichten 48 12 68, Sport 48 12 81.

Bildredaktion 481272. Gestaltung 48 12 78. Vedogsdirektof

48 1301. Sektor Anzeigen 43 1324. Telei 017210.

Bei geringen Luftdrucfcgegensötzen

gestalten Tie'*auslöufer den Wetteroblauf

leicht unbeständig. Höchsttemperoturen

zwischen 19 und 24,

Donnerstog bis Sonntog nur bit 21

Grad. Tiefsttemperoturen zwischen

11 und 5 Grad. Aufgelockerte Bewölkung.

nochmittags einiclne

Schauer. Weltergehender Temperaturtrend

; wenig Änderung: Togesmitteltemperotur

om Montog in

Cottbus: 9,3 "C.


LR - 10. MAI 1989 - SEITE 3

Endgültiges Ergebnis

der Wahlen am 7. Mai 1989

ZU den Stodtbezirksverscmmlungen

von Berlin,

den Kreistagen

und Stadtverordnetenversammlungen

der Stadtkreise

Zahl der Wahlbererfitizten

Zahl der abfceirebenen Stimme

Wahltreteilifrnnz (in Prozent)

Zahl der un^ltlsen Stimmen

absolut

in Prozent

Zahl der sültisen Stimmen

absolut

In Prozent

Für den Wahlvorsdilair der

Nationalen Front abgeltebene Stimmen

absolut

in Prozent

Gegen den Wahlvorschlag der

Nationalen Front abgegebene Stimmen

absolut

in Prozent

Zahl der zu besetzenden Mandate

.\nzahl der aufgestellten Kandidaten

Anzahl der gewählten Abgeordneten

Anzahl der gewählten Nadifolgekandidaten

12 4gX S40

12 336 236

«1.7«

U»73

6.09

12 325 163

99.91

12 1S3 318

98.83

141 845

1.15

28 891

38 586

28 891

9 695

ZU den Stadtbezirksversammlungen

der Stadtkreise,

den Stadtverordnetenversammlungen

der kreisangehörigen

Stödte und Gemeindevertretungen

Zahl der Wahll>ere


LR - IC. MAI 1989 - SEITE 4

WIRTSCHARS- UNO SOZIALPOLITIK

OQDCioaDnDDDnDDnnDnc




Das Kernstück und

seine Dimension

Eine Betrachtung zum Wohnungsbau und zur Lösung der

Wohnungsfrage als soziales Problem


Jfmanden erzählen, daß in unse>

rem Lande viel Rebaul wird,

hieße die berühmten Eulen nach

Alhen. oder was naheliegender

ist. Kohle nach Senftenberg zu

tragen Daran kommen auch

;ene nicht \orbei. die nicht

mudf werden, den Wohnungs-

bau in der DDR aK trist und em-

töntg, bestenfalls aK das Werk

on Zuc-verbäckern zu beschrei-

ben. Jüngst kamen auch Redak-

teure des sogenannten ..Deutsch-

_ landfunks" zu der Erkenntnis.

Q daß die Wirtschafts- und Sozial-

rvTlitik d»r DDR eine eigene Qua-

Q --töl besiui Die Ergebnisse un.desonstolt für Arbeit

wurde bekannt, in dem für den

.Dienstgebrauch" verlangt wird, härter

ältere Arbeitslose, auslör>diiche

Arbeitslose und Soziolhilfeempfönger

als sogenonnte .nichtarbeitslose Arbeitssuchende"

zu registrieren und

somit ous der Zohl direkter Arbeitsloser

ouszugliedern. Rund 2(X) 000 Per-

sonen werden bereits 1989 gegenüber

1985 weniger erfoSt. In Bonn

wild zudem ein Gesetz vorbereitet,

dos 400 Millionen DM Arbeitslosenunterstützung

dem Bonner Etot .er-

Spören" soll. Nur jener soll in Zukunft

Arbeitslosenunterstützung beziehen

dürfen, der zuvor bestehende

Unterholtsonsprüche gegenüber

seinen Kindern oder Eltern geltend

gemocht höbe. .Wer Verwondte hot,

bekommt demnoch höufig keine Arbeitslosenhilfe

mehr", so die .Frankfurter

Rundschou".

So olso sieht es ous um die .glön-

zende Loge" jener, die dos brutale

Kopitol-System als momentan unverwertbor

ausstößt- Ein Boyer-Aktienbesitzer

ist nicht darunter. Ur>d wos

heißt momentan? Gerode äoben die

dre» großen Korrjunkhzrforschimgrn-

stitute den BRD-Unternehmern bestätigt,

daß dos Hoch großer Gewinne

vorlöufig onhölt — und den Millionen

Arbeitssuchenden in der BRD, daß

ouch 1990 die nohe Rote der Arbeitslosigkeit

nicht sinken werde. Es bleiben

so dos Tief und ouch dos Hoch.

Ausdruck des tiefen Widerspruches

rv/ischen Arbeit und Kapital, "des

Klassenwiderspruches, den die flinken

Sprücheklopfer .freier, sozialer

Morktwirtschoft" SO gerne übertunchen

wollen.

Umschau

Energie gespart

Cottbus (ADN/LR). 5000 Haushalte

könnten ein Jahr lang mit

der Elektroenergie versorgt werden,

die im Kraftwerk der Jugend

«Wilhelm Pieck" Jänschwalde

1989 bisher vom geplanten Eigenbedarf

eingespart und zusatzlich

in das Verbundnetz abgegeben

wurde.

Sada für Mikroelektronik

StaBfurt. Auf rund lOOT Tonnen

Leichtsoda. 430 Tonnen Schwersoda

und 130 Tonnen Natron belauft

sich der Planvorsprung im

Staßfurter Betriebsteil der Vereinigten

Sodawerke «Karl Marx".

Hochreine Soda- und Natronerzeugnisse

werden für Glas- und

Chcmieindustrie. Mikroelektronik,

Metallurgie. Medizin und Wasseraufbereitung

benötigt.

Zusätzlidi V0IT1 Band

Neubrandenburg. Ein Planplus

von mehr als 1800 Pkw-Pneus

rechnete der Neubrandenburger

Betrieb des Reifenkombinats bis

Ende April ab. Insgesamt soll.en

1989 rund 70 000 Pkw-, Lkw- und

Leicht-Lkw-Reifen mehr als im

Vorjahr das Werk verlassen.

40030. Schienenfahrzeug

Dessau. Das 40 000 für die Sowjetunion

gefertigte Schienenfahrzeug

übergaben die Des^auer Waggonbauer

an ihren Partner. Damit erfüllten

die 3600 Werktätigen eine

wichtige Wettbewerbsverprichtung

vorfristig.

Der Thermoswagen ist mit speziellem

Isoli'-rm.-iterial ausgestattet

und vor a. rm für den Transoort

von temoer^.ur-, druck- und stoßempfindlichen

Lebensmitteln wie

Flaschen. Gefriergut und Konserven

über große Entfernungen g?

eignet

KlLn iHÄl «

Hochbetrieb herrschte gastarn nodt. dar Er8ffnijr>g dar Bairiabs«MMM

das Brounkehlanwarkat Cottbus. Batondarar Anziehungspunkt: das

Cemputarkobiriatt (Fotos: M. Bahnka)

Neuerer im Blauhemd

ml! Spitzenleistuugen

Teilnahmtrom Pfingsttrtffan orgonisiaitan Tombola

GroQ war der Andrang auf der hört ein SchweiSroboter rar

gestern eröffneten 25. Be- Aufarbeitung von Hub- und

triebs-MMM des Braunköh- Druckrollen für Gleisrückmalenwerkes

Cottbus. Die Lei- schinen und Pflugrücker, der

stungsschau der jungen Neue- »!en für

die Streckenelektrifizierunq beteiligt.

3000 Mork komen so zusammen.

Dos ist eine ganze Menge

mehr, als wir uns ursprünglidt vorgenommen

hotten.

21 junge Leute aus unserer Grundorgonisotion

werden noch Berlin

fohren. Die Freude ist bei ollen

riesig. Am Freitog werden wir natürlich

bei der großen Manifestation

zur Eröffnung des Treffens dobeisein

und unser Bekenntnis zu

unserem sozialistischen Voterlond

demonstrieren.

Detief Bergmann aus dem

Bahnbetrlebsi^erk Cottbus:

Ein Progranun mit

einer Menge Piiii

Dos Programm für unser Verbondstreffen

kann sich sehen lassen.

Primo, was wir do gemeln-

.om in Berlin auf die Beine stellen.

Mir fällt es wirklich nicht

leicht ous der Fülle etwos ouszuwöhlen.

Auf keinen roll entgehen

lassen möchte ich mir die

Auftritte von MTS und Possenspiel

ouf dem Bebelplotr. Doch genauso

interessiert mich dos Zentrum

Wissenschoft und Technik.

Di« Foren dort sind eine gute Gelegenheit

mit Experten ins Gespräch

zu kommen. Do wird es sicher

auch so monche Anregung

für meine eigene Arbeit ols Sochgebietsleiter

für Technologie. Rationalisierung

und Neuererwesen

in unserem Bohnbetriebswerk geben

V


AUSSENPOLITIK LR - 10. MAI 1989 - SEITE 5

Kommentiert

44 Jahre danach

44 Jahre noch der Befreiung des

deutschen Volkes vom Hitlerfoschlsmui

erweist sich in de

BRD; „Der Schoö ist fruchtbor

noch, aus dem dos kroch" — um

mit Bertolt Brecht zu sprechen.

44 Jahre noch dem Sieg über

die Nozidiktotur, der dortzu-

Jonde „Tog der Kopitulotion" tituliert

wird, formleren sich ohne

stootliche Behinderung neonozistische

und rechtsextremistische

Parteien und Gruppen.

44 Johre danach wird diesen

neuen und ölten ßrounen sogar

der Einzug in Stadt- und Londesporlomente

und die Beteiligung

on den EG-Wohfen ermöglicht,

wos noch offizielle-

Bonner CDU/CSU-Lesort mit

der fretheitlich-demokrotischen

BRD-Grundordnung vereinbor

sei. Jo. in den Regierungsetagen

gehen einige Politiker sogo

noch weiter. Sie beK'-einigen

den Neonazis in der NPi, DVU.

den „Republikanern" und anderen

Faschisten sogar sine Koolitionsfohigkeit.

Die nöchste Bundestogswohl

läßt grüßen.

44 Jahre donoch dürfen $ie von

Polizei und onderen BRD-

Stootsdienern unbehstligt Haß

gegen Ausländer schüren, Re

vonche für die Nisderlogs ihrer

Vorbilder im zweiten Weltkrieg

predigen.

Doch wen v/undert's? Wurden

doch in der Bundesrspublik nie

die Wü.'zeln des Foschismus

und Militarismus angetastet,

konnte dos Monopolkopltol erbeut

die entscheidenden Mochtpositionen

erobern, blieben nazistische

Blutfichter in ihren Ämtern

oder mochten Korriers Sc

bilden Massenarbeitslosigkeit

die Verormung breiter Bevölkerungsichichten

und zunehmende

Wohnungsnot den Humus, ou"

dem die rechtsrodikale Saat oufoehen

konn.

Doch 44 Jahre danach bemüher

sich ontifoschistische und demokratische

Kröfte in der BRD,

dem energisch Einhalt zu gebieten.

So demonstrierten allein

o. am 8 Moi In Frankfurt/

Main tSOOO Bürger gegen

erstarkenden Neonazismus und

zunehmende Auslönderfeindllchkeit.

Werner Donoth

ßRD-Antifaschisten mit

Drohbriefen terrorisiert

AuRsburg (ADN/LR). Neonazis haben

in einem Parkhaus von Augsburg

das» Auto eines jüdischen Geschäftshauses

angezündet. Zuvor

hatte der Mann unter dem Scheibenwischer

einen Zettel mit den

Nazi-Parolen »Juda verrecke**

und ^Juden raus aus Deutschland"

gefunden, die mit „Gaulsitung

eines bald judenfreien Augsburg"*

unterschrieben waren. Ein

Polizeisprecher räumte ein. daß

weitere Bürger der Stadt, die sich

öffentlich antifaschistisch engagierten.

mit Drohbriefen und -anrufen

terrorisiert w^trden.

USAP-Konferenz soll

einberufen werden

Budapest (ADN). Das Zentralkomitee

der Ungarischen Sozialistischen

Arbeiterpartei (USAF) hat

die Einberufung einer Landesparfeikonferenz

beschlossen. teilte

ZK-Sekretär Györgv Fejti gegenüber

MTI mit. Auf ihr solle das

Wnhlprogramm der USA? zu den

für Sommer nächsten Jahres geplanten

Parlamentswahlen verabschiedet

werden. Der genaue Termin

für die Konferenz werde auf

der nächsten Sitzung des ZK festgelegt.

Das Zentralkomitee sei dafür.

den XIV. Parteitag der USAP

cr^-t nach diesen Wahlen abzuhalt;m.

Jones Kodor von Parteifunktionen

entbunden

Budapest tADN). Das Zentralkomitee

der USAP hat laut MTI auf

seiner Sitzung am Montag in Budapt

st Jan.-w Kadar von seinen Funktionen

als Vorsitzender der Partei

und M'tglied des Zentralkomitees

abberufen. Zuvor habe das Zentralkomitee

ein?n Bericht über

den Grsundh-^itszustand Kadars

enigfgengenommen. E.s sei be-

-fhlossen word'^n. eine schriftliche

SotNchaft an ihn zu richten.

Riesenwurst

Eine 1.5 Kilomete' longe Poprikawurst.

eine Fleischpostete von

einer Tonne Gewicht und eine

^0 Meter longe Hortwurst sind

om Montag in der südfronzösischen

Orrschoft Treis hergestellt

worden. Verorbeitet wurden unter

onderem ein holbes Rind.

15 Schofe, drei Schweine und 34

Kilogramm Krouter und Gewürze.

Sowjetunion beging Tag des

Sieges Uber den Faschismus

Moskau (ADN LR). Das sowje- Moskauer Garnison den Gefallenen Heimat verteidigt und den Völtische

Volk hat am Dienstag den militärische Ehren. Ebenso wie in kern Buropas geholfen, sich vom

44. Jahrestag des Sieges über den Moskau fanden im ganzen Land Faschismus zu befreien

Hitlerfascbismus begangen. feierliche Kranzniederlegungen,

Einwohner Moskaus und Bürger Begegnungen von Kriegsveteranen Bürger Polens ehrten

aus allen Teilen der UdSSR sowie und Gedenkkundgebungen statt. Opfer des Nozi-Terrors

ausländische Gäste suchten das So trafen sich in den Heldenstäd-

Grabmal des Unbekannten Solda- ten Leningrad. Kiew. Smolensk Werschau. Mit einem Großen

ten im Alexandergarten auf, um und Minsk, auf dem Mamai-Hügel Wachaufzug am Grabmal des

das Andenken der Helden zu eh- von Wolgograd sowie in der Hel- Unbekannten Soldaten und 24

ren. die das Sowjetland und die denfestung Brest Veteranen, Ange- Schuß Ehrensalut ist am Dienstag

Menschheit vor der faschistischen hörige und Hinterbliebene. In in Warschau der Tag des Sieges

Barbarei geretiet haben. Abord- einem Tagesbefehl erklärte der über den Hitlerfaschismus benungen

der sowjetischen Streit- Verteidigungsminister, das sowje- gangen worden. Führende Rekräfte,

unter ihnen Verteidigungs- tische Volk und seine ruhmrei- präsentanten der PVAP, der Reministsr

Armeegeneral Dmitri Ja- chen Streitkräfte hätten unter gierung und des Sejm gedachten

sow, legten am Grabmal Kränze Führung der KPdSU die Haupt- der Kämpfer an den Fronten und

und Blumengebinde nieder. Mit bürde des verheerendsten Krieges in der Widerstandsbewegung, die

einem Vorbeimarsch an der Ge- der Geschichte getragen, die Frei- ihr Leben für die Freiheit und Undenkstätte

erwiesen Einheiten der heit und Unabhängigkeit ihrer abhängigkeit Polens gaben.

DDR-Vertreter vor UNO-Abrüstungskommission:

Kernwaffenreduzierung

im Interesse der Welt

UNO/New York (ADN/LR). traleuropa. Als vertrauensbildend

Die Abrüstung auf dem Gebiet der würde sich der Verzicht auf die

taktischen Kernwaffen entspreche Modernisierung der taktischen

den Interessen der Völker Europas Kernwaffen erweisen, wie es die

und der Weit, erkl&rte der Vertre- Außenminister der Staaten des

ter der DDR. Dr. Kurt Kutschan. Warschauer Verlags auf ihrer Beram

Dienstag auf der Tagung der liner Tagung vorgeschlagen haben,

UNO-.4brüstungskommission in sagte der DDR-Vertreter.

New York, Für die beiden deut- Bonn. Der SPD-Vorsitzende Hanssdien

Staaten sei die Reduzierung Jochen Vogel hat die Regierung der

und Beseitigung dieser Waffen BRD gewarnt, sich in der Auseinlebenswiditig.

In diesem Zusam- andersetzung um die atomaren

menhang wachse auch die Bedeu- Kurzstredcenraketen ..auf Formeln

tung regionaler Lösungen, wie die einzulassen, die den Beginn von

Schaffung eines atomwaffenfreien Verhandlungen über diese Waffen

Korridors und einer Zone des Ver- offenlassen oder von weiteren Betrauens

und der Sicherheit in Zen- dingungen abhängig machen**.

DDR-Gesundheitsminister

würdigte Rolle der WHO

USA Setzen Drude auf Weltgesundheitsorganisation fort

Genf (ADN/LR). Die Regterong über 800 Millionen seien untererder

DDR messe dem Wirken der nährt. 400 Millionen Menschen wä-

Weltgesundheitsorganisat.on ren seit 1945 verhungert oder

(WHQ) wachsende Bedeutung bei, durch Seuchen umgekommen.

erklärte der Minister für Gesund- UdSSR-Gesundheitsminister Prof.

"heltsweseir der^ DDR,''Prof. Dr. Jewgent" "Tschasaw- informiertg,

Klaus Thielmann, am Dienstag in daß sich der begonnene Abrü-

Genf in der Gcm^eraldebatte der stungsprozeß bereits positiv auf

WeltgesuDdbei tsversammlung. die Ökonomische Grundlage des

Gesundheitswesens der Sowjet-

Als weltweites Zentrum humani- union auswirke. Symbolisch dafür

tärer Zusammenarbeit sei die überreichte er unter dem Beifall

WHO aufgerufen, ihre hohe mora- der Delegierten dem WHOlische

Autorität im Interesse von Generaldirektor ein chirurgisches

Gesundheit und Frieden für alle Besteck aus Titan, das aus dem

verstärkt einzusetzen. WHO- Material einer Mittelstreckenra-

Generaldirektor Dr. Hiroshi Na- kete gefertigt wurde.

kajima (Japan) forderte in der Generaldebatte

dazu auf. das Wett- Die USA-Delegation setzte auch

rüsten zu beenden und freiwer- am Dienstag ihre Versuche fort,

dende Ressourcen für das Gesund- mit finanziellem Druck die Beheitswesen

und die soziale Ent- handlung des Antrags des Staates

wicklung zu nutzen. Eine Mil- Palästina auf WHO-MitgUedschaft

liarde Menschen lebten in Armut. zu \*erhindern.

Nodirichtenmogaiin »Newsweek*:

USA-Flugzeugträger verlor 1965

Wasserstoffbombe vor Japans Küste

Wasbington/Tokio (ADN). Institut für Politische Studien in

Die USA haben 1965 vor der japa- Washington zusammengetragen

nischen Insel Okinawa eine Was- worden. Laut „Newsweek** hatt5

serstoffbombe mit der Spreng- das Pentagon di;n Zwischenfall

kraft von einer Million Tonnen zwar 1981 zugegeben. Es war aber

TNT verloren, berichtete das behauptet worden, er habe sich

Nacbrichtenmagazin nNewsweek**. „500 Meilen (800 Kilometer) vom

Land entfernt** ereignet. Tatsäch-

Danach war eine Maschine des lich sei die Bombe nur wenig

Typs A-4E Skyhawk mit der mehr als 100 Kilometer vor der

Bombe vom Deck des Flugzeug- Küste Okinawas versunken.

trägers „Ticonderoga" gerollt und

in 5000 Meter tiefem Wasser ver- Die Regierung Japans hat die

sunken. Einzelheiten den Zwi- USA am Dienstag zu einer Stelschenfalls

seien mit Hilfe des Log- lungnahme aufgefordert, teilte ein

buches des Flugzeugträgers vom Sprecher des Außenministeriums

in Tokio mit.

Verhandlungen über die Beseitigung

der Kernwaffen auf der

koreanischen Halbinsel hat die

KDVR den USA vorgeschlogen.

Zum entschiedenen Widerstand

gegen Neonazismus und Aus-

(önderhaß hat das Vorstondsmitglied

der IG MetoU der BRD

Willi Sturm oufgefordert.

Die PLO beantrogte offihell die

Aufnahme des Staates Palästina

als Vollmitglied in die UNESCO.

Die ofghonisd)« Hauptstadt Kabul

wurde gestern erneut von

Raketen der bewoffneten Opposition

getroffen.

Bei den seit dem vergongenen

Sonnabend erneut oufgeflommten

Kömpfen in Beirut sind mindestens

64 Einwohner getötet

und 300 verletzt worden.

Nod> keine offizieüen Ergebnisse

der allgemeinen Wehlen vom

Sonntag in Ponomo logen am

Montogobend (Ortszeit) vor.

Ein von Teilen der Luftwaffe unternommener

Putschversuch gegen

die Regierung des gewähl-

ten Presidenten Vtnicio Cereco

ist om Dienstag in Cuotemolo

gescheitert.

Der peruanische Ministerprösident

Armando Willonuevo ist om

Montag zurückgetreten.

Bei errtem Bombenonschlog auf

ein- Bürogeboude rin Luondo

wurden die Röumüchkeiten mehrerer

Niederlassungen ausl'»ndischer

Erdölkonzerne sdiwer beschädigt.

Nahezu eine Million US-Amerikaner

verbüßen gegenwärtig

Hoftstrofen, dos sind doppelt so

viel wie vor zehn Jahren.

Rund 300 000 Menschen in 1100

Dörfern sind von dem Erdbeben

betroffen, dos om Sonntag die

süddiinesische Provinz Yunnon

heimsudrte.

Betriebe in

Stepanakert streiken

Moskau (ADN). in Stepanakert.

dem Verwaltungszentrum des In

Aserbo'dshan gelegenen Autonomen

Gebiets Nagornv Kajüoch,

hotten die Beschäftigten

von Industrie-, Tronsportund

Baubetrieben sowie von

Dienstleistungseinrichtungen

ihre Arbeit noch den Feiern zum

1. Mai nicht wieder aufgenommen.

meldete om Dienstog die

Moskauer Zeitung „Soziolistitscheskojo

Industrijo" unter Berufung

ouf Veröffentlichungen

in Qserboidshanischen Mossenmedien.

Auch die Kinder gingen

nicht zur Schule. Im Örtlichen

Fernsehen sei gefordert worden,

dos ouf Beschluß des Präsidiums

des Obersten Sowjets der

UdSSR im jonuor gebildete Sonderverwoltungskomitee

solle aufgelöst

werden, das Gebietsporteikomitee

und dos Gebietsexekutivkomitee

von Nogorny

Korabach sollten ihre Tätigkeit

wieder oufnehmen.

Terror Israels mit Generalstreik beantwertet

Tel Aviv riegelte Palästina-Gebiete von Außenwelt ab / KP Israels: Mit der PUO verhandeln!

Nablus/Gaza (ADN/LR). Mit eine gerechte Lösung des pa- und etwa 200 verletzt worden waeinem

Generalstreik haben am lä.stinensisch-israelischen Kon- ren.

Dienstag die Bewohner der Palä- flikts und damit ein dauerhafter Tel Aviv. Die KP Israels hat erstina-Gebiete

auf die Terroraktio- Frieden erforderten die Anerken- neut an die Regierung des Landes

nen des israelischen Militärs vom nung des Rechtes des palästinen- appelliert, mit der Palästinen-

Wochenende und die inzwischen sischen Volkes auf einen eigenen sischen Befreiungsorganisation

erfolgte Abriegelung ihrer Heimat unabhängigen Staat sowie Ver- (PLO) einen Dialog aufzunehmen,

von der Außenwelt durci die Be- handlungen zwischen Israel und da es ohne deren volle Einbeziesatzungsbehörden

geantwortet. der PLO im Rahmen einer inter- hung in einen Friedensprozeß

nationalen Friedenskonferenz. Die keine Lösung des Nahost-Kon-

Wie aus einem von der Vereinten Besatzungsbehörden haben unter- flikts geben könne. In einer vom

Nationalen Führung der Volkser- dessen den 41. Jahrestag der Grün- 2:,cntra!komitee der Partei verhebung

verbreiteten Appell her- dung Israels zum Anlaß genom- öffentlichten Erklärung heißt es,

vorgeht. werde mit dieser Aktion nr.en, die okkupierten Gebiete von bisher hätten alle israelischen Reru

Beginn des 18. Monats der Inti- der Außenwelt abzuriegeln. Außer- gierungen dem Volk den Frieden

fada die Entschlossenheit des pa- dem wurde über den von rund vorenthalten, indem sie mit Waflästinensischen

Volkes bekräftigt, 700 000 Palästinensern bewohnten fengewalt die in den UNOtrotz

aller UnterdrückungsmaO- Gaza-Streifen eine Au^angs- Bescdilussen von 1947 vorgesehene

nahmen den Kampf um seine na- sperre verhängt, nachdem dort am Gründung eines arabisch-pationalen

Rechte unbeirrt fortzu- Wochenende durch israelisches Mi- lästinensischen Staates verhindersetzen.

In dem Aufruf heißt es. litär drei Palästinenser getötet ten.

Wasserspiel« schmücken den Krestsdiotik/Edte LeninstroBe in der ukrainisdtet.

Metropole Kiew. Der Krestschatik ist die Houptverkehrs- und EinkeufsstreS«

der Stodt, die heute 2,5 Millionen Einwohnor ifihlt (Foto: ADN/ZB)

BRD-Gericht: Berufsverbot

wird nicht aufgehoben

Gewerksdiaftsfunktionär; banrflidie Verniditung bvobsiditigt

LBneburg (ADN'/LR). Der nle- Die Einleitung eines Disziplinarderaichstsdie

Diizlplinarteridila- verfahrens 1982 gegen Schachthof

In Lünebntr hat am Olenftag schneider und seine vorläufige

die grunds&tzlloie Aufhebung des Dienstenthebung 1986 wurden von

Berufsverbotsurteils gegen den den Behdrdtn mit seiner Kandida-

SSiSbrlgen Studiendirektor .Matthlas tur für die DKP bei den Kommu-

Schaclitschneider abgelehnt. Auch nalwahlen begründet

ein Antrag der Verteidigung auf Die Gewerkschaft Erzlehung/Wlssofortige

Aussetzung des Verfah- sensthaft (GEW) gebe Matthias

rens gegen den Vater von vier Kin- Schachtshneider nicht nur uneindern,

der seit 37 Jahren im Schul- geschränkt Rechtsschutz, sondern

dienst ist, wurde verworfen. Auf stehe auch polltisch in praktischer

einen weiteren Antrag der Vertei- Solidarität an seiner Seite, e.-klärte

digung fand sich das Gericht ledig- der 1. stellvertretende Vorsitzende

lich bereit, das Berufsverbotsurteil der GEW in der BRD. Joachim

wegen eines schweren Verfahrens- .Albrecht, in einer Prozeflpause Das

mangels zur Neuverl.andlung und Ehepaar Schachtschneider, so be-

Entscheidung an das Verwaltungs- tonte der Gewerkschaftssprecher,

gericht in Stadel zurückzuverwei- solle wegen seiner Kandidatur für

sen.

die DKP lierufUch vernichtet werden.

Auch noch dem 13. Mqi inNottiibio;

Pretorin will mllltürlsche

Operullonen fortsetien

Windhoek (ADN/LR). Der süd- dann weiter „durchkämmen**,

afrikaniscbe GeoeraiadmlniBtrator selbst wenn die UNO-Truppen

in N^ibia, LooU Pienaar. bat an- ^den . vollständigen -Abzijfcc. der

gekündigt, daB die namibische Po- ^APO-Angehörigen nach "'Anlizei

ihre Operationen im Norden gola-bestätigen sollten. Der--Gene


LR - 10. MAI 1969 - SEITE 6

SPORT

Heute, 1?Uhr: Energie — Zwickau

% Am 23. Spieltog empfangt Energie Cottbus den Tobellenletiten Sacbsenring

Zwidcau (Anstoß: 17 Uhr im Stodion der Freundschaft)

0 Voroussiditlidie Aufstellungen; Energie; Opitx — Vogel. Schwanke.

Mehig, Pohlond, Irrgang, Flügel, I. Schneider. Burow, Besse. Fondrid»

Auswechselspieler: Klimpel. F. Lehmonn, HoÄbusd^. M. Schneider

Zwickau: Neumonn — ^bik. Wogner, Pohl. Bielou. Viertel. Göldner.

Leonhardt. Schreiber. Glowotzky, Rother

0 Schiedsrichter der Partie ist Günter Supp (Meiningen)

0 JunicKen-Oberligo um 15 Uhr. Stadion der Freundschaft

0 Weiter sr.:..;en; Union - FCK, Aue - Erfurt, HFC - 1 FCM, Rostock

gegen Dresden, Jeno - Brandenburg. Lok Leipzig — BFC

0 Zuschouerservice: Oer MC «robotron" Cottbus stellt ob 15 Uhr ouf

dem Pressefest-Porkplotz die Scheinwerfer der Pkw von Stodion-Besuchern

ein

29. Runde in der Fußball-DDR-Liga

Tageseinzelwertung; 1. Spruch

(Polen) 3:23:21 h (15 s Zeitgutschritt),

2. Roob (DDR) S s zurück

(10 s), 3. Abdushaparow (UdSSR)

10 (5), 4. Stontschew (Bulgarien)

15. 5. Destro (Italien). 6. Ludwig

(DDR), 7. Alvorei (Kubo) 8. Capelle.

9. Lofille (beide Fronkreich)

olle gleiche Zeit. 10. Zomono (Polen)

15 s zur., 11. Corbollo

(Kuba), 12. von Vlimmeren (Niederlonde)

olle gleiche Zeit,

...55. Borth 15 s zur-, 69. Rein,

72. Jentzsch, 90. Ampler (oHe

DDR) olle gleiche Zeit.

(3esomteinzelwertung: 1. Abdushoporow

(UdSSR) 5:01:46. 2.

Spruch (Polen) 5 s zurüdt, 3. Soltow

(UdSSR) 10. 4. Raab (DDR)

gieidhe Zeit, 5. Svorodo (CSSR)

15. 6. Destro (Itolien) 20, 7. Cope'le

(Fronkreich), 8. Alvorez

(Kuba), 9. von Vlimmeren (Niederlonde)

10. Ludwig (DDR), 11.

Privoro (CSSR), 12. Rodrigues

(Portugal), 13. Corbollo (Kubo),

14. Verleden (Belgien), 15. Engel

(BRD), 16. Zornano (Polen), 17.

, Le Grand (Niederlonde). 18. Fumur-Otschyr,

19. Chojonchjorvoo

(beide MVR), 20. Cotono (Rumänien),

. . . 43. Rein (DDR) olle

gleiche Zeit, 56. Borth 20 s zur.,

76. Jentzsch, 84. Ampler (alle

DDR) olle gleiche Zeit.

Togesmonnsdiaftswertung: 1. Polen

10:10:48 h, 2. Fronkreich, 3.

Kubo. ...7. DDR olle gleiche

Zeit.

Gesamtmannschaftswertung; 1.

UdSSR 15:06:18 h, 2. Polen, 3.

Kubo, 4. CSSR, 5. DDR. 6.3clgien.

7. Niederlonde, 8. Mvk, 9.

Fronkreidr, 10. Portugol olle gleiche

Zeit.

Violettes Trikot: Svorodo 11 Pkt..

Lorsen 6, Stontschew, Goluschko

je 4, Liptok, Roob. Ulsi-Orshich

je 3.

Weißes Trikot (punktbester Fohrer);

Abdushoporow (UdSSR)

41 Punkte. Spruch (Polen) 39.

Rosa Trikot (vielseitigster Fahrer):

Svorodo (CSSR) 19, Abdusho-

Dorow, Sprud^ je 18.

Sdiwofz-welB gestreiftes Trikot

(bester Nochwuchsfohrer): Svorodo,

Rodrigues (Portugal).

Ausgesdiieden: 93 Neogoe, Christion

(Rumänien).

Die 3. Etappe

... fuhrt heute von Lodz rtoch

Wrociow über 198 km; Start:

12 Uhr; Zielonkunft: gegen 16.40

Uhr; Prömien: Zdunsko Wolo

(km 31), Sierodz (km 46). K€fir\o

(km 121). SyCQw (km 141),

Olesnicc (km 168) Fernsehen II:

15.45 Uhr Direktübertrogung;

Fernsehenl: 19 Uhr; Radio

DDRi: ob 15 Uhr Streckenberichte

und Zielonkunft. 19.12 Uhr

Togeszusommenfossung.

LR-Toto-Tip

20. Spielwoche 1909

KWO Berlin — Schw, Pumpe 2

Bobeisberg - Greifswold S/H Rostock Neubrondenb. 1

Hennigsdorf - Dyn. Schwerin 0

Strolsund — Fürstenwalde 1

Brieske Eiser,hüttenstodt FH K.-M,-Stadt - Weimor 0

Eisleben - Stohl Rieso Thole — Motor Suhl 2

Morkkleeberg - Bohlen 0

Dyn. Dresden Ii - Gero 2

Spurtsieg von Zbigniew Spruch (M.) in Lodz vor Uwe Roob (DDR/r.) und Spitzenreiter Abdushoporow (UdSSR). - Heute

rollt der FF-Peloton, hier out der 1. Etappe, über 198 km von Lodz noch Wrociow.

Gastgeber-Erfolg out der 2. Etoppe von Worschou noch Lodi über 140 km

Zblgnlew Spruch Im Massenspurt des

Feldes als Erster über die Ziellinie

Uwe Roob diesmal Zweiter / Abdushaparow (UdSSR) weiter im Gelben Tiikot

Lodz (ADN). ..Für eine Fladietappe war beute der Wind zu gerin«, um Veränderungen in den Wertungen zu

bringen", lautete der Kommentar s'on DDR-Trainer Wolfram Lindner am Ziel der Etappe der Internationalen

Friedensfahrt In Lodz. Tausende Einwohner der Industriestadt feierten einen EUppensieg für ihre Farben, als

sich Zbigniew Sprucii. der bereits im Vorjahr eine Friedensfahrt-Etappe entscheiden konnte, bei Gegenwind m

einem Massenspurt durchsetzte.

Nur ganz knapp geschlagen zog neut ein Rennfahrer aus dem

Uwe Raab (DDR), der Pechvogel Team der USA. James Urbonas. alder

ersten Etappe, als Zweiter lein auf den V/eg nach vorn Meinungen

über den Zielstrich und fing den machte. Bereits am Vortag hatte

„Gelben" Dshamolidin Abdusha- der 23jährige mit einem Vorstoß

parow (UdSSR) noch ab. der da- am Ende der Etappe eine Vorentmit

seine Führung in der Gesamt- scheidung gesucht. Seine Hoff-

Zbigniew Spruch (Polen): Beim

wertung verteidigte. Die UdSSR- nung auf einen leistungsstarken Sieg erhielt ich große Hilfe von

Fahrer behaupteten auch die Begleiter erfüllte sich aber nicht.

meinen Mannschaftskameraden

Blauen, und Jan Svorada (CSSR) Nach 18 km wurde der Amerika-

Halupczok, Piatek und Zamana.

wird auch am Mittwoch im Besitz ner bei Gegenwind kurz vor der Der Zielspurt ging über eine ziemde«

Rosa und Violetten Trikots letzten Prämie wieder gestellt.

lich lange Distanz. Uwe Ampler

bleiben. Der beste Nachwuchs- Erst in der Endphase, als in Lodz zog den Spurt für seine Mann-

Fahrer des Feldes gewann eine zwei große Runden durch die

sdiaftskameraden sehr früh an.

Pränüezund. war zweimal Dritter. Stadt zu.fahren..warÄCu.jjsjen.jii.e.,.

Vorstöße nicht ab, wäre»- Aktive -Uwe Raab (DDR): Wir wollten in

Für das erste Achfuhgszeichen aus Mannschaften zu sehen, die Lodz gewinnen. Uwe Ampler zog

sorgten bei kühlem Wetter und be- sonst kaum in Erscheinung getre- deshalb einen langen Spurt an.

decktem Himmel drei Ausreißer, ten waren.

Ich fuhr dann weiter, um eine

die ursprünglich gestartet waren, „Es ging sehr hektisch zu", kom- günstige Position für Olaf Laidum

eine Prämie unter sich aus- mentierte Uwe Raab, dem die wig zu schaffen. Doch auf der

zumachen. Schon nach sieben Kilo- Freude über die Etappenplazie- Zielgeraden drängelten s'ch zu

metern waren Christopher Pett\ rung anzusehen war. Der Leipzi- viele Fahrer, so daß wohl die

(USA), Jamsran Ulsi-Orshich ger wollte eigentlich einen Spurt Fahrlinie für Olaf gesdilossen

(MVR) und Raul Cruz (Kuba) ent- seines Mannschaftskameraden war. A.ls idi merkte, daß er sich

kommen. wenig später waren es Olaf Ludwig vorbereiten, der aber nicht an meinem Hinterrad beschon

1:15 min. Das aufmerksame im „Gewühl" steckenblieb und fand, spurtete ich selbst um den

Feld gestattete dem Trio aber Sechstf^r wurde. Bei einem Sturz Sieg. Dies war wohl etwas zu

nicht allzuviel Freineit. Nach 29 unterwegs mußte der Rumän" spät, ich konnte Spruch nicht

km Fahrt an der Spitze wurden CThristian Neagoe mit einem ge- mehr erreichen.

die drei wieder ..geschluckt". Es brochenen Arm ausscheiden und ?

dauerte rund 50 km, bis sich er- wurde ins Krankenhaus geschafft Dshamolidin Abdushaparow

(UdSSK): Ein vorderer Platz

sollte es wieder sein, doch durch

Wann kommen die Fahrer?

die Sonne wurde ich geblendet,

FreiUz, 12. .Mal: 5. EUppe Poznan - Cottbus (IJ" km):

sah das Zielband zu spät.

tirels Guben: Grenzübergangsstelle W.-p.-St. Guben ab 16.00. W.-Pie^-Str. (Prämienspuro

ab 16.00. Bärenklau ab 18.15. Tauer ab 16.30; Kreis Cottbus-L4ind; Prelladc ab

mihdm-^eck'^Mit Buben

16J5. Pdtz ab 16.40. Willmersdorf ab 16.45. Cottbus Onsemgang Stadtring ab 16.50.

Zielankunft: Tribüne Helnrich-Rau-StraDe ab 16.55.

Barenkteu

Sonnabend, 13 Mai: 6. Etappe Cottbus - Halle (155 km)

Chrenstart: Cottbus. _konsuiTienf-Warenhaus 12.00. Bahnhofstr.. Klein Gaglow. Klein

ounig. offizieller Start: F 169. Kreuzung Lcuthen/Scborbus ab 12.20. Drebkau ab 12.25:

Kreis Calau: Neupetershaln-Nord ab 12.35: Kreis Senftenberg: SedUtz ab 12.50. Senftenberg

(Prämicnspurt). Bahnhofstr. ab 12.55. Brleske-Ost ab 13.00: Kreis Bad Liebenwerda:

Plessa ab 13.40. Eisteruerda ab 13.45. Bad Liebenwerda ab 14.10.

^^^Jiarimannsäorf

y^Horst

y^Brendts

X

Bärnsdorf

Herzberg

W • B • P 1989

\ Wiederau

\. ^.Langennaunäorf

w %,r^eutersitz

Marxdorf Wfnkei

• ,yaa8dorf

Bad üeöenwerda

ht^insdorf

Die

Ffiedensfähnen

im

Bezirk

CüCtDus

*)

O- pOfT'.

c?" LjNeupetershain Nord

^ i Lindtdien

'"Ellmosen

51V ^ , Sedhtz

,wSenfXenbeng

^ Brieske Ost

'Brieske

Schwarzheide Ost

Prämie

Remis nach

torreicher Partie

Schw. Pumpe — BFC !l 3:3

Aktivist: Kraus — E. Müller. Haasler.

Burkon. D. Rabe, Brückner,

Hoßmang (83. Jenter), Soschinski

(69. J. Müller). Starke. Schwarz.

Schröter

SR: Rommel (Weimar), Z: 950, T:

1:0 Haasler (2). 1:1 Fochler (30.),

2:1 Schröter (44.), 3:1 Schwarz (62).

3:2 Boer (65.), 3:3 Anders (84).

In dem schnellen Spiel legten beide

Mannschaften IVer; auf spielerische

Akzente. Wie im Hinspiel gab es

keinen Sieger, dennoch hätte der

Gastgeber diesmal gewinnen können.

Aber sowohl dem 1:1 als auch

dem Anschlußkonter gingen individuelle

Abwehrfehler voraus. Die

Vorteile der Aktiv: -Elf lagen vor

allem in der erst« Ibzeit. Nach

einer Stunde trumpften die Gäs^.

besonders durch ihre oberligaerfahrenen

Troppa und Anders noch

einmal auf. In 'der Schlußphase

mußten die Gastgeber der Dynamo-

Reserve noch zwei Tore zum 3:3-

Endstand gestatten.

Wolfgang Körner

Stkffei A: Eisenhüttenstadt — KWO Berlin

Dyn.

0:2.

Schwerin

FürstenwaWe

- Stralsund

— Schönebeck

2:0. Post

i:6.

Neubrandenburg — Hennigsdorf i:l. Rot.

BerUn - Sy-H Rostock 3:0. Greifswald

gegen FCV 3:1. Stendal — Babelsberg

3:1. _ ,

Dynamo Fürstenwalde 43 ;24 39:19

Stahl aisenhüttenstadt 46:25 38:20

BFC Dynamo II

44:26 37:21

Aktivist Söiwmrze Pumpe 38:28 3S:Z3

FC

Rotation

Vorwärts

Berlin

Franlcfurt 49:33 33:25

36:28 33:25

Post Neubrandenburg 44:44 31:27

Dynamo Schwerin

33:38 30:28

Vorwärts Stralsund

34:33 23:26

Schiffahrt/Hafen Rostock 38:38 29:29

Motor Schönebeck

30:24 29:29

Motor L-udwigsfelde

28:35 27:31

KKW Greifswald

37:39 28:32

Stahl Hennigsdorf

24 ;38 24:34

KWO Berlin

26 -.35 13:35

Aktivist Brieske/Senfienberg 27:47 22:36

Lote Stendal

31:44 19:39

Motor Babelsbcrg

22:45 18:4«^

ficnogt€immc

Bei intcrnAtlonilen Sportschützen-Wettbewerben

in Slupsk gab

es zwei DDR-Siege. Im Dreistellungskampf

mit der freien KK-

Büchse gewann Katja Klepp mit

666 Ringen, in der Disziplin KK-

Büchse, 60 Schuß liegend, siegte

Andrea Elsner mit 588 Ringen.

Leicfatg^^ichts-Olymplasieger

Joachim Kunz (DDR) belegte

beim .Einladungstumier der Gewichtheber

um den „Tokio-Cup"

in der Gesamtwertung Rang

sechs. Er kam auf 305 (135/170) kg

und erreichte damit 85,91 Prozent

zum bestehenden Zweikampf-

Weltrekord in seinem Limit. Sieger

wurde Fliegengewichtler He

Shuoqiang (China).

Die DDR-Straßenrsdsportierinnet)

Petra Roßner und Angela Ranft

belegten auf der vierten Etappe

der „Tour de 1 'Aude" in Frankreich.

einem Rundstreckenrennen

in Axat über 87 km, hinter Spurtsiegerin

Sarah Neil (Kanada) und

Monique Knol (Niederlande) die

Plätze drei und vier. Angela Klndling

wurde Achte. In der Gesamteinzelwertung

ist die Französin

Valerie Simonnet Spitzenreiterin.

Göstenunauf

Abstiegsplatz

Ludwigsfelde — Brieske 3:2

Biieike: Leitzke — Schmitlke.

Schuppan, Mansch. Zema (46 Oppermann).

Kretzer, Wolf (46

Breschke). Schclz. Leuthäuser.

Schmidt, Gewiß

SR: Ziller (Königsbrück). Z: 750.

T: 1:0 Lahn (22.). 2:0 Maier (38).

2:1 Oppermann (52.), 3:1 Stark (57 ).

3:2 Leuthäuser {89./Foulstrafstoß)

Durch die 2:3-Niederlage in Ludwigsfelde

rutscJite Aktivist noch

tiefer in den Abstiegsstrudel. Der

Platzbesitzcr war von Beginn an

die dominierende Elf. Mit geradlinigen

und schnellen Passagen sah

sich die Gäste-Abwehr immer wicdt.'

vor Probleme gestellt. Nur zwei

Chancen in der ersten Hälfte waren

dagegen für die Briesker zu no-

-tieren. Nach de* Pause gelang Oppermann

per Kopf der Anschlußtreffer.

doch in nennenswerte Bedrängnis

kamen die Gastgeber

kaum. „Unser Abwehiwerhalten

ließ zu viele Unsicherheiten aufkommen.

Dennoch geben wir uns

nicht auf", kommentierte Aktivi.st-

Trainer Peter Prell. Marion Jurschik

Siäffe! B: Dessau — FH K.-M .»tadt 3:1.

Wtsmut Gera - Sömmerda 0:0. Nordhausen

- Dyn. Dresden II 2:1, Bohlen gegen

Fortschr. Bischofswerda 3:3, Chem. Leipzig

- Markkleeberg l;8. Suhl - Grlmma

4J. Borna - Eislebcn 3:1. WelmAt gegen

Buna Schkopau 0:1.

Fortschr. ßlschofswerda 62:23 41.17

Motor Suhl

41 2k

Wismut Gera

50:4f 34:24

35:23

Vorwärts Dessau

38:24 33:25

Robotron Sömmerda

34 :31 33:25

Chemie Böhlen

34:30 32:26

Chemie Leipzig

39:42 32:26

TSC Markkleeberg

44 :37 30:28

Stahl Rlesa

38:37 30:2fi

Dynamo Dresden II

45:46 28:30

Dynamo Eisleben

37 ;39 28:30

Chemie Buna Schkopau 48:55 28:32

Motor Weimar

34 :40 25:33

Motor Nordhausen

33:42 25:33

Motor

Aktivi-st

F.

Borna

H. K.-M.-Stadt 41:47 24:34

32:41 24 :34

Stahl Thale

27:41 24:36

Motor Grimma

36:60 19:39

Edwin Moses (LSA), Weltrekordler

über 400 m Hürden, will seine

Karriere erst nach den Olympischen

Spielen 1992 in Barcelona

beenden. Der zweimalige Olympiasieger

1976 und 1984 fühlt sich

stark genug, in Spanien zum dritten

Mal olympisches Gold zu gewinnen.

Mit einem Tagessieg für Jörg

Herrmann/Andre Sczezny/Ingo

Herrmann endete am Dienstag auf

dem Balaton die zweite Wettfahrt

der Soling-WM. Die DDR-Crew

führt gemeinsam mit dem Finnen

Thelen in der Gesamtwertung.

Beim gestrigen Halbfinale im

FDGB-Pokal der Fußballer gab es

folgende Ergebnisse: Chemie W.-P.-

St. Guben — Turbine Vetschau 4:1

(4:1), TSG Lübbenau — Lok Cottbus

3:2 (1:0, 2:2) n. V

Pfingstpreis in Forst

Am kommenden Sonntag

(14. Mai) ist die Forster Radrennbahn

Wieder Austragungsort des

„Großen Pfingstpreises" der

Dauerfahrer. Zu dieser traditionsreichen

Veranstaltung haben u. a.

auch der amtierende DDR-Meister

Ralf Keiler (RSG Grimma) und

scan Schrittmacher Dieter Hillert

gemeldet. Die Veranstaltung beginnt

um 14 Uhr. Im Rahmenprogramm

sprinten die AK 14/15 und

die Frauen um Siegerschleifen.

JV1

Aktuelle Komera:

9.25. 19.30, 22.55

Nochrichten:

12.40, 16.45, 0,10

7.55 Engllsh for you (Klasse 8);

8.25 Wir sprechen Russisch

(Klasse 9): 8.50 Stootsbürgerkunde

(Klosse 7); 9,10 Progronnmvofsdiau;

9.15 Medizin

noch Noten: 10.00 Mit lachen-

dem Auge. Spielfilm; 11.30 Im

Nomen des Volkes; 12.15 Frledensfohrt

1989. 2. Etoppe; Worschou

— Lodz: 15.30 progrommvorsdiQu:

15.35 Dos bloue Fenster;

*6.35 Medizin nach Noten;

16.55 Halbzeit. Fußball. DDR-

Oberliga. 23. Spieltog; 18.45

Programmvorschau; 18.50 Unser

Sondmönnchen: 19.00 Friedensfohrt

1989. 3. Etappe: Lodz -

Wrociow; onschl. Gewinnzahien

der Tele-Lotto-Mittwodi-Ziehung;

19.23 Fernsehtips - Fernsehwet-

JV2

Aktuelle Komera:

21.30

Nachriditen:

17.45, 18.55

15.45 Friedensfohrt 1989; 17.15

1 « 2 - 3 - Allerlei; 18.00 Berufe

im Bild; 18.25 Angkor Vot —

ter; 20.00 Wie die BRD entstond;

Glonz und Leid am Götterberg;

20.45 Das Mödchen mit der Ko- 18.45 Siehste: 18.50 Tele-Lotto-

ToUenhout, Spielfilm; 22.25 Die

Mittwoch-Zichung; 19.00 Der

Häuser sind voller Roudi, 2. Eiserne Ritter von Folworth;

„Guatemala": 23,10 Berlin-Jour-

20,45 40 Johre DDR (7); 22.00

nal, Aus dem Cofe am Fernseh-

Detektiv Sergeant Bulmon, Scotturm;

0.15 Gewinnzahlen der lond Yard (2): 22.55 „Sog;

Tele-Lotto-Mittwoch-Ziehung. Himmel. Auch wenn keiner ist.';

23.50 Friedensfohrt 1989.

HIP

m

Im II.: 40 Jahrs DDR

„Erfohrungen und Probleme der

60er Johre" ist der Titel der

7. Folge der Sendereihe zur

DDR'Geschidite. Was tat sich in

Industrie und Londwirtschoft unserer

jungen Republik? Wie veränderte

sich die Lebensweise der

Menschen? Wie entwickelten sidi

die oußenpoiltischen Beziehungen?

Der Historiker Prof. Dr.

Gottfried Dittrich gibt Antwort.

Heute, 20.45 Uhr.

Im I.; Wie die BRD entstand

20 Uhr

Jugendradio

DI^I

13.00 direkt: gegen 16.30

Friedensfohrt-Etoppenzielberlcht;

19.00 Duett.

Puhdys (DDR), Helloween

(BRD); 20.03 Hit-Globus;

22.03 Gast-Stube; 23.00

Black Music. Und morgen:

4.00 — 9.00 Morgenrock;

9.00 Block Music: 10.00

Mlsch-Mosch; 12.00 Hei.

nun Musiki.

Morgen im

Sender Cottbus:

4.20 Endstation Vergeßlichkeit:

Fundbüro: 5.20

Umfong reiche Verkehrsmoßnohmen

zur Friedensfahrt;

6.20 Von der Parteiaktivtagung

im TKC berichtet;

6.45 Mondot zum

Pödogogisdien Kongreß

erhalten; 7.20 Vom Oberligo-Vergleidi

Energie gegen

Zwickou berlditet;

8.05 Glückwünsche; 11.00

Bunter Operettenreigen


Rufnummemänderung

Ab ZO. Mai 19S9 sind wir anter der Anadilodnammer

Cottbus 771212

ZU erreidien.

VEB MeUllaafbereininf Dresden

AajBenstelie CoUbos

Bärenbrücker Straße 3 — PSF 95

CoUbttSs 7500

Aditiuic. Verkehrsteilnehmer!

SperrmaBnahmen infolge Friedensfahrt!

In Absicherung der Internationalen Friedensfahrt 1989

Etappenort Cottbus — werden folgende Maßnahmen

wi rlcsam'

12. Mai 1989 von 8.00 bis etwa 18.30 Uhr

Vollsperrung der H.-Rau-Straße zwisdien Stadtring und

Franz-Mehring-Straße.

12. Mai 1989 von 8.00 bis etwa 18.30 Uhr

Verkehrsraumeinschränkungen auf den einmündenden

Straf)en (H.-Mosler-Straße, Th.-Müntzer-Straße. M.-Bey-

Straße. Kahrener Straße)

12. Mai 1989 nadimittogs

zur Zielankunft operative Sperrmaßnahmen Stadtring

(F 97) aus Riditung Peitz bis Einfahrt Heinrich-Rau-

Straße sowie Franz-Mehring-Straße zwischen Ostrower

Damm und J.-Duclos-Platz.

Oie MINOL-Tankstelle

am J.-Duclos-Platz ist am 12. Mai 1989 in der Zeit von

16.00 bis 18.30 Uhr geschlossen.

13. Mai 1989 von 11.15 bis 11.45 Uhr

Sperrung J.-Gagarin-Straße zwisciien K.-Marx.Straße

und Th.-Neubauer-Straße.

13. Mai 1989 von 11.45 bis 12.00 Uhr

Sperrung K.-Ljebknerfelwäsche.

50 M. zu verkaufen. Ro- ^ kaufen gesüßt. Gerda Moachbel.

Am Kloaterwaseer I. Cunne- Fr.-Engels-Str. 35. Möhrsdorf

Witz. 8291 8291

lieber Vstt WUfrted KkSmuSow, Rostodcer Straße l, Cottbus. 7S«!

Die 40

hast X>u nun erreicht,

es irar für Dlcii nldu immer leldit.

Freu Dich des LeOens hier auf Erden,

dann wirst Z>u 100 Jahre «erden.

Gesundheit und Wohlergehen wünschen Dir

Deine Frau Margarete

Deine Kinder und Famltfe Bolang

Ganz herzliche GlückwUnsdic zum Geburtstag für

Horn Lehmann« Cottbus. Straße der Jugend 12!

Heut' äm lO. Mal IttS begehst Du Deinen

60. GEBURTSTAG

Dazu wünscZien Dir Glüdc. Gesundheit und eine .Reiche Ernte"

in Deinem Garten

Dein Schwiegeraolm K


LOKALSEITE

Cottbus-Stadt

i< iitiinitMMmumHiMauiiiimuHmmHitatwitit»'

LR - 10. MA11969 - SBTE 8

Willkommen, Friedensfahrerl

Der Etüppensieff in Cottbus -> das die spannungsreiche Wartezett mit

wäre sein ffrößter Wunsch. Das kulturellen Veranstaltungen ver.

verriet Olaf Jentzsch kurz vor Be- kürzt. Die Heinrich-Rau-Straße ist

ginn der 42. Friedensfahrt in dann festlich geschmückt. Und naeinem

Interrirur. Klar, daß der türlich läßt es sieh ein besonders

Co^tbuser am Freitag gern als er- bekannter Cot*buser nicht nehmen,

bei der Zielankun/t dabeizusein:

Der Cottbuser Postkutscher

ehrt die drei Friedensfahrer, die

am 12. Mai als erste üb^ den Zielstrich

fahren. Anschließend gibt

es für die Tage*besten die Ehrenrunde

mit der Postkutsdie. Die

ster tn seiner Hetmai sein möchte. Zielankunft wird übrigens zwi-

Vielleicht auch als Dankeschön an schen 16.30 und 17 Uhr erwartet.

Klubkameraden. Radsportfreunde Wer am Freitag am Ende der 5.

und natürlich an all die fleißigen Etappe auch immer siegreich sein

Helfer, die den Frtedens/ahrern mag. die Cottbuser freuen sich auf

im 5. Erappenort ein herztirbes alle Teilnehmer der großen und

Willkommen bereiten.

tradi^ionsreichen Tour für den

Bevor die Ritter der Landstraße Frieden.

unsere Stadt erreicht höben, wird

Hannelore Grogorick

Unser Dreckspatz landete diesmal...

in der Wilhelm-Külz-Straße. Seit Anfong April ;st hier für den Spotzennochwudts

liebevoll ein Tummel-Terrain abgesteckt worden, nachdem ein umgestürzter

Boum die Straße aufgerissen hotte. Die kleinen Spatzen hoffen mm,

daß ihrten der f>eue Spielplotz redit lange bleibt

Cottbuser Stt'dentenensembie frogt in Beriin:

„Hallo, wie geht's?"

Mit vielstimmigem ..Hallo, wie Alltag mit seinen heiteren, manchgehfs?-

wird das FDJ-Studen- mal au:h stillen und nachdenklitenensemble

der Stadt Cottbus chen Seiten. Die vielen Mitwirseine

Zuschauer zum Pflngsttref- kenden, angefangen vom Jugendfen

der FDJ in Berlin begrüßen. ballett des Studentenensembles

Das neue, temperamentvolle Ju- über den Singeklub der Ingenietirhpchschule

Cottbus bis zu

Chor, Sprechergruppe. Kabarett

und Rockband des Instituts für

Lehrerbildung „Clara Zetkin", garantieren

ein interessantes Programm.

Die Vielfalt der Themen

reicht vom Umweltschutz über

Liebe, Freundschaft und Solidarität

und hört auch beim Lernen

noch lange nicht auf. Das Ensemble

freut sich auf das Pfingsttreffen

seit Wochen, ist doch lange

und hart dafür geprobt worden.

In Berlin, so meinen die Studenten,

soll unser Programm die

ganze Frische, die Lebensfreude

und den Elan der Cottbuser Stugtfidprogramm

wurde erstmals denten zeigen. Und dann werden

zur Eröffnung der diesjährigen wir unsere Zuschauer fragen.

FDJ-Studententage präsentiert „Hallo, wie wars?**

Vorgestellt wird der studentische

Franziska Gottschalk

Praktische Erfahrungen gefragt

Chinesisdte Gäste im VEB BoumedianHi Cottbus

Zu einem zweitägigen Arbeitsbe- DDR in seiner Einheit von Wirtsuch

weilten zwei Praktikanten schafts- und Sozialpolitik kennen.

aus der VR China, die an der Der Zweck des Besuches, bei dem

Hochschule für Ökonomie Berlin- sie von ihrem Mentor und Be-

Karlshorst ein Praktikum absol- treuer Prof. Dr. Hans-Heinrich

vieren. in der Baumephanik Cott- Kinze, Leiter des Lehrstuhls für

bus. Wang Siren, Mitarbeiter der Volkswirtschaftsplanung, begleitet

Staatlichen Plankommission der wurden, bestand darin, praktische

VR China, und Dozent Cui Shihua Erfahrungen bei der Planung, der

vom Institut für internationale Be- Reproduktion und der Arbeit mit

ziehungen der Gegenwart, lernen dem Preis sowie der leistungsabwährend

ihres Studienaufenthal- hängigeri Stimulierung im Betrieb

tes das ökonomische System der zu samn^ln. Kort Merten, Vk

Am „koftsument'-Warenhaus ist wieder Sommermarkt Vor dem Houpteirtgor^

Kerl-üeMKrtetht-Straße bieten die Verkouferinnen lidustrieworen-Sortimente on.

(Fotos: i. Koffko)

Die neugewählten Abgeordneten

und Mnchfelgeknndldaten der

Stndtverordnetenversomminng

. Den 268 Volksvertretern unserer Stadt wurde dos Vertrauen ausgesprochen

Abgeordnete

.Ad^n, Klaus-Dieter

Anduleit, Marlies

Baidamus, Hans-Peter

Baronick. Werner

Bauer, Axel

Becker, Hans-Jürgen

Beckert. Lutz

Berti, Martina

Bialas, Siegfried

Biskup. Ramena

Blohm. Peter

Boelke. Heike

Sorkowski, Elke

Brauer, Dirk

Braun, Evelin

Brehmer, Simone

Buchan. Heidrun

Buchwald, Ina

Büder. Kathrin

Charborski. Simone

Diener. Kerstin

Dittrich, Evelin

Dobrig, Sylvia

Dölling, Gerd

Draws, Doris

Dreyer, Henry

Dutschke, Kathrin

Echemendia, Rudolfe

Eisen, Matthias

Ender. Brigitte

Enke, Sabine

Ewert. Grit

Kirl. Jens-Toralf

Förster. Roswitha

Förster OPhR, Ulrich

Friebe, Mandy

Frienutnn. Constanze

Fröhner. Claudia

Frotscher. Rudolf

Gallasch. Grit

Gayh, Werner

Geisler, Monika

Gerz, Susanne

Göltmann. Antje

Goulhier. Hannes

Graf, Karsten

Grätz. Ilse

Greul, Monika

Grigo, Simone

Granitz, Ursula

Günzel. Matthias

Haas«. Anneft

Haberland, Joachim

Habermann, Carsten

Haipick, Christian

Han drischeck. Gerd

Hasenfelder. Wilfried

Heinke. Burkhard

Hentrich, Freya

Hentschel. Kathrin

Hermann. Margot

Herrmann. Dieter

Hertig, Betty

Heymann. Siegfried

Hirsch. Gert

Hochgräber. Gabriele

Hoffmann, Hermann

Holz. Frank-Eckert

Hommel. Kerstin

Hoppe, Annette

Huckauf, Edelgard

Hübner, Axel

Jahr. Karin

John. Georg

Jurisch. Hannelore

Käks. Joachim

Kamenz, Dr. Manfred

Kania. Fred

Kapinas. Elvira

Karras! Horst

Karras. Ricarda

Kassner. Silke

Kleinschmidt. Waldemar

Klepel. Rene

Klimke. Peter

Kniep. Thorsten

Knobloch. Frank

Knöchel. Ramona

Koalick. Siegfried

Kohlenbach. Jeanette

Koinzer, Ingrid

Konzack. Brigitte

Kosub. Monika

Krause. Rüdiger

Krauthelm. Kathrin '

Kriemann. Ralf

Krisch, Siegfried

Krohnfeld, Carola

Krugmann. Siegmar

Kühn, Com^a

Kummer, Helge

Kurth, Richard

Lange, Klaus

Lange, Klaus

Lapuhs, Andreas

Lehm, Undine

Lehmann, Heike

Lehmann, Dr. habil. Werner

Liebe. Dr. phil. Friedrich

Liebscher, Walter

Linse. Petra

Lobedan, Uwe

Loeffler, Peter-Jürgen

Ludwig. Frank

Macik, Thomas

Makowski, Reinhard

Mattner, Kerstin

Mausch, Helga

Meier, Karola %

Metje, Hubert

Minke. Manfred

Mischok, Werner

Missal. Dietlind

Möhwald, Wolfhart

Mucha, Irmgard

Muche, Dr. Joachim

Mühlenbei^ Sabine

Müller. Monika

Müller, Erhard

Mydiack, Sven

Nousch, Susanne

Nowka, Herbert

Oecknick, Gerlinde

Oheim. Babette

Orphal, Cornelia

Parten. Petra

Partzsch, OMR Dr. med. Hellmuth

Pemer, Hildegard

Pfefferkorn, Notburga

Pletzsch. Helmut

Pilz. Dirk

Pohl. Boris

Pohlenz. Ines

Poöner, Brita

P^huskel, Hans-iJöachim

Quade. Christine

Rakowski, Frank

Reitz. Joachim

Rennert, Annemarie

Richter. Siegfried

Richter. Karena

Risse, K^n

Robisch. Günter

Röseberg, Gerd

Rumpf. Heike

Sachse. Karin

Salewski, Kathrin

Schammel, Sybille

SchapB. Daniela

Schenker, Bernd

Schiemenz. Wolfgang

Schnapperelle, Dr. Hermann

Schneidenbach. Dr. Manfred

Schneider, Frank

Scholz, Bodo

Scholz, Manuela

Schotta, Ulrich

Schubert, Jürgen

Schüler. Dr. Erhard

Schütz, Wolfgang

Schultz, Ingeburg

Schulze. Felicitas

Schupp, Walter

Schuster. Uwe

Seifert, lirsula

Siemoneit. Jörg

Strehlau. Frank

Sube, Ingolf

Suttinger, Manuela

Talke, Klaus

Tietz, Jürgen

Troykc, Karsten

Tschcndcl, lAarlies

Tsch^pele. Hannelore

Tschimer, Dr. Jürgen

Twarz, Marion

Victor. Hans-Jürgen

Vogt, Kathrin

Waas. Hanns-Michael

Wagner, Christiane

Waller. Eberhard

Weigel, Friedrich-Emst

Wenske, Ursula

Werchan. E^rhard

Will, Karen

Zaddach. Günter

Zange, Steffen

Zech, Gabriele

Zerhack, Olaf

Zimmermann. Brigitte

Nachlolge-

kandidoten

Böhm, Mario

Brechtel. Sabine

Choschzick, Herbert

Czaja, Guido

Drews, R^ona

Dubian, Thomas

Engelmann, Annemarie

Faustmann, Marion

Feldner.Helga

Fischer. Andreas

Freitag, Karin

Gabler. Gabriele

Gerlach. Frank

Göbel, Helga

Großmann. Liane

Herbst, Simone

Hippler, Marita

Hofmann, Andreas -

Hollax, Ramena

Hussock. Manuela

Jährmann. Roland

Jasch. Henry

Johne, Sybille

Kassner. Dagmar

Kluge. Rend

Knöfel, Stefan

Kretschmer. Ursel

Kurtz, Carmen

düster. Annett

'^Rge, Ralf

Lehtn. Gabriele

I ipske, Andreas

Ludwig. Sabine

Mahnhardt, Eva-Maria

Maier, Ute

Mattem, Jens

Maßow. Ramona

Mellack, Julita

Merker. Frank

Mikolajczak, Uwe

Noack, Tilmann

Noack. Volker

Nowak. Elke

Pawelski. Karl-Heinz

Pham huu. Duong

Pogoda. Ulrich

Preußner, Mario

Raßmus. Dieter

Reichenbach. Dr. Bemhard

Richter. Beate

Richter. Roswitha

Röhnisch, Holger

Rösler, Karl-Heinz

Rumsch. Peter

Schäfer. Anne-Kathrin

Schultka. Sabine

Schiilze, Kati

Schupp. Dr. Klaus-Peter

Schwittlich, Bernd

• ^ieume. Cornelia

Teschncr. Uwe

Urban. Antie

Urbschat. Manuela

Wegener. Michael

Weineck, Monika

^''edemann, Silvia

Witkiewicz, Gudrun

Zibula. Sieglinde

In den Freibädern beginnt die Saison

G^spradi rmt Kurt Gro6, Dirgktor des Sportstottenbetriebes

TraditionsfemäB dffnea Mitte Mai Uhr. an Sonnabenden und Sonn- dem bestehen Möglichkeiten zum

die Frelbider. Ist die Saison gut tagen 9 bis 20 Uhr. An den Bade- Kegeln auf den Freiluftbahnen,

vorbereitet?

seen Madlow und Ströbitz sind auch Tischtennis kann gezielt

An den beiden Badeseen Madlow täglich von 10-bis 19 Uhr Rettungs- werden Sportgeräte stellen wir

und Ströbitz sowie im Schwimm- schwimmer des DRK eingesetzt. zur Verfügung. Auf allen Anlagen

stadion „Friedridi Ludwig Jahn" Wie verlief die *88er Freilnftsal- befinden sich Klettergerüste. Das

und im Städtischen Sommerbad SOD?

Getränke- und Imbißangebot ist

haben die über 80 Mirärbeiter für

ebenfalls gesichert Für die Eineinen

guten Start gesorgt. Vor we-

richtungen am Badesee Madlow

nigen Tagen überprüften Abgeordnete.

Vertreter aus Fachabteilun- Interview

und im Städtischen Sommerbad

Stromstraße wurden private Gegen

des Rates der Stadt, der Hy-

wcrbegenehmigungen vergeben.

gieneinspektion und andere die

Wann schließen die beiden Hal-

Saisonbereitschaft Alles ist bereit Sie brachte uns « Schönwetter- lenbäder?

Am 13. Mai ist offizieller Beginn tage. Über 307 ODO Besucher An den Pfingstfeiertagen vom 13.

der Freihxftsaison.

wurden insgesamt gezählt, davon bis 15. Mai. Danach sind ja noch

Welche WasserfemperatiireD wer- der größte Teil am Badesee Mad- Schulferien, deswegen erweiterten

den gegenwärtig gemessen? low.

wir in dieser Woche die Öffnungs-

In den Seen immerhin 16 Grad, in

zeiten. Ab Juli beginnen wie jedes

den Schwimmbecken erst 13 Grad.

Jahr die Reparaturen, und die Hal-

Welche öffnangsseiten stnd ffir

die Schwimmbäder vorgesehen?

Von Montag bis Freitag 8 bis 20

Mit welchen Dtenstleistniigen wartet

der StmrtstättcDbetrteh an den

bholnngseinridttaiicen auf?

In allen vier Objekten werden

Campingliegen ausgeliehen. Außer-

len sind für mehrere Wochen geschlossen.

(Das Gesprädi führte

Hajo Sdmlze)

O Frisch gepflanzt

Zu ihrem traditionellen Frühjahrsputz

traf sich kürzlich die Hausgemeinschaft

Otto-Grotewohl-

Straße 34. Vor dem Haus wurde

eine Hecke gepflanzt, Blun^enrabatten

sind angelegt worden.

Alle Fenster crhiriten einen neuen

Anstrich, und der Hauseingang

wurde gestaltet. Besonders regi

waren das Ehepaar Jakubaschk,

Herr Lindner und Herr Walter.

Die Renovierung des Treppenhauses

steht noch auf dem Plan.

Ruth Maier

O Foren in Beriin

„Jugendmode — aktueller Modetrend"

heißt ein Forum, das am

13. Mai die URANIA-Micgliedergruppe

des TKC zum Pfingsttreffen

in Berlin durchführt. Zwei

Tage später können junge Leute

in der Hauptstadt von der Mitgliedergruppe

der Cottbuser Ingenieurhochschule

mehr über die

„Architektur bis ins J^r 2000" erfahren.

E. Brimick

# Literaturabend

Morgen abend, 19.30 Uhr. stellt

die Autorin Bärbel Balke im Haus

der NVA den Verlag der Nation

vor. Der stellvertretende Vcrlagsdirektor

Klaus Mutzek, die Autoren

Kurt und Hildegard Olivier.

Ullrich Völkel sowie der Liedermacher

KLaus-Dieter Ad

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine