SPA043_Vorschau2-2019_deutsch_hoch_mit_Weblinks_fuer_HP

bv1927ks

Jetzt mit

Weblinks


Bärenreiter

The Musicians’ Choice

Das Programm

Vorschau auf die

Neuerscheinungen

II/2019


Editorial

Liebe Musikfreundinnen,

liebe Musikfreunde,

35 auf einen Streich! Ist eine Neuedition aller Klaviersonaten

Beethovens auf höchstem Niveau in nur wenigen Jahren überhaupt

möglich? Die Antwort ist: Ja! – mit einem ganz besonderen Herausgeber.

Wir haben das Glück, ihn für dieses Projekt gewonnen zu haben.

Jonathan Del Mar verfügt nicht nur über eine stupende Kenntnis

der Musik Beethovens und ein phänomenales Gedächtnis, sondern

arbeitet auch mit beeindruckender Schnelligkeit und Präzision. Mitunter

fühlte man sich durchaus an Beethovens Äußerung erinnert,

er lebe nur in seinen Noten, „und ist das eine kaum da, so ist das

andere schon angefangen, so wie ich jezt schreibe, mache ich oft

3 4 sachen zugleich“ (1801). Bis zum Beethoven-Jubiläum 2020 sollte

die Edition der Klaviersonaten abgeschlossen sein – eine Tempovorgabe,

die uns alle – Herausgeber, Lektorat, Notenstecher und Herstellung

– beständig in Atem gehalten hat. Das Beethoven-Jubiläum

war unser Ansporn und ein Auftrag für uns als Musikverlag, und mit

Stolz und Freude präsentieren wir Ihnen nun die neue Edition.

Freuen Sie sich mit uns auf eines der wichtigsten Komponisten-

Jubiläen dieser Jahre. An herausragenden Aufführungen von

Beethovens Werken, kreativen Events und festlichen Ereignissen

wird es nicht mangeln, die Wahl wird nicht immer leicht fallen.

Eine Entscheidung nehmen wir Ihnen gerne ab, wenn es um die

Wahl der Notenausgabe geht: Wenn Beethoven, dann Bärenreiter!

Wie Sie Beethoven und Bärenreiter Urtext auch in Ihrem Musikaliengeschäft

schön präsentieren können, zeigen wir Ihnen in der Mitte

dieser Vorschau auf S. 38/39. Aktuelle Informationen zu unseren

Handelsaktionen erhalten Sie über unseren Newsletter.

Verpassen Sie auch nicht unseren Film: „Auf der Suche nach dem

wahren Beethoven. Bärenreiter Urtext Editionen.“

Viel Freude mit dem Beethoven-Jubiläum

wünscht

Dr. Britta Schilling-Wang

Klavierlektorat

Nova

Vorschau II/2019 · Das Programm 2


Inhalt

NOTEN

Klavier

Neuerscheinungen zum Beethoven-Jahr 2020...................................................6–13

Beethoven: Sonata quasi una Fantasia für Klavier Es-Dur, cis-Moll

op. 27, 1+2 „Mondscheinsonate“. Sonderausgabe. BA 11838............................7

Beethoven: Sämtliche Sonaten für Klavier. Band I: BA 11841 /

Band II: BA 11842 / Band III: BA 11843. Set I-III: BA 11840..................................8–9

Beethoven: Complete Sonatas for Pianoforte. Critical Commentary

BA 11840-40...................................................................................................................... 10

Beethoven: .Sämtliche Klaviersonaten zum Beethoven-Jahr 2020.....................11

Beethoven: 33 Veränderungen über einen Walzer op. 120 und

Veränderungen über ein vorgelegtes Thema komponiert

von den vorzüglichsten Tonsetzern und Virtuosen Wiens

„Diabelli-Variationen“. BA 9656.............................................................................12

Beethoven: 33 Veränderungen über einen Walzer op. 120

„Diabelli-Variationen“. BA 9657.............................................................................13

Schubert: Klaviersonaten III. Die späten Sonaten. BA 9644..........................14–15

Chopin: Sonate für Klavier h-Moll op. 58. BA 11828................................................ 16

Kleeb: Beethoven Around the World. BA 10931.......................................................17

Streicher / Kammermusik

Beethoven: Sonaten für Klavier und Violine.

Band I: BA 9014 / Band II: BA 9015.................................................................18–19

Beethoven: Sonate für Klavier und Violine op. 24 „Frühlingssonate“.

BA 10937.......................................................................................................................20

Beethoven: Sonate für Klavier und Violine op. 47 „Kreutzersonate“.

BA 10938.......................................................................................................................21

Haas: Streichquartett Nr. 2 op. 7 „Von den Affenbergen“

TP 525, BA 11525....................................................................................................22–23

Beethoven: Quartett B-Dur op. 130. BA 9030, TP 930..........................................24

Beethoven: Quartett op. 133 „Große Fuge“. BA 9033, TP 933.............................. 25

Saßmannshaus: Früher Anfang auf der Geige, Band 1,

Klavierbegleitung. BA 10751...................................................................................26

Orgel

Distler: Neue Ausgabe sämtlicher Orgelwerke IV. BA 9234................................. 27

Sopranblockflöte

Eine Zeitreise vom Mittelalter bis zur Gegenwart.

Spielbuch für Sopranblockflöte. BA 11544.........................................................28

Orchester

NOTEN

Saint-Saëns: Danse macabre für Orchester op. 40. BA 8834..............................29

Haydn: Sinfonie Nr. 78 c-Moll. BA 10985....................................................................30

Nova

3 Vorschau II/2019 · Das Programm


Inhalt

NOTEN

Chor

Jansson: Missa Brevis Arosiensis. BA 8527.................................................................31

Brahms: Ein deutsches Requiem op. 45

BA 7600, BA 7600-90, BA 7600-91...............................................................32–33

Schütz: Chorwerke. Jetzt auch in Einzelausgaben.......................................... 34–35

Bach: Matthäus-Passion BWV 244. BA 5038-02 ....................................................36

Weitere Dirigierpartituren .................................................................................... 37

Haydn: Missa B-Dur Hob. XXII:14 „Harmoniemesse“. BA 4659-02................... 40

Unsere Quelle bist Du. Chorbuch. BA 8969..............................................................41

Beethoven-Kampagne

Werbemittel und Geschenkartikel......................................................................38–39

Chor: Bosse Verlag

Billie Holiday: Please don't do it in here. Bosse Hits a cappella.

BE 761............................................................................................................................42

Für Chor gemacht. Arrangements von Oliver Gies.........................................43–49

Mick Jagger, Keith Richards: Sympathy for the Devil. BE 631.......................44

Paul Mc Cartney: Ebony and Ivory. BE 632........................................................ 45

Oliver Gies: Kleiner grauer Falter. BE 636..........................................................46

Aron Strobel, Stefan Zauner: Solang’ man Träume noch leben kann.

BE 637.................................................................................................................... 47

Alice Cooper, Michael Bruce, Glen Buxton, Dennis Dunaway,

Neal Smith: School’s out. BE 638..................................................................48

Queen (Freddy Mercury u.a.): Bicycle Race. BE 640.......................................49

Diverse Chorwerke. Jetzt auch als Einzelausgaben erhältlich...........................50

Oper / Klavierauszüge

Mozart: Don Giovanni KV 527. BA 4550-93...............................................................51

Gesang

Gluck: Airs d’opéra français : Dessus et grand dessus / French Operatic

Arias: Soprano and Mezzo-soprano. BA 8167............................................ 52–53

Zeitgenössische Musik

Neuerscheinungen.................................................................................................... 54–55

Gesamtausgaben

Neuerscheinungen...........................................................................................................56

Nova

Vorschau II/2019 · Das Programm 4


Inhalt

MUSIKBÜCHER

Busch, Geck: Beethoven-Bilder. Was Kunst- und Musikgeschichte (sich)

zu erzählen haben. ISBN 978-3-7618-2506-8..............................................58–59

Beethoven: Streichquartett op. 130 | Große Fuge op. 133 B-Dur.

Faksimile. ISBN 978-3-7618-2464-1................................................................ 60–61

Hinrichsen: Ludwig van Beethoven. Musik für eine neue Zeit

ISBN 978-3-7618-2072-8................................................................................... 62–63

Leopold: Leopold Mozart. „Ein Mann von vielen Witz und Klugheit“.

Eine Biografie. ISBN 978-3-7618-2086-5...................................................... 64–65

Wagner, van Berg, Maintz: Verbote (in) der Kunst. Positionen zur

Freiheit der Künste von Wagner bis heute

ISBN 978-3-7618-2488-7........................................................................................... 66

Hagmann, Singer: Bernard Haitink. „Dirigieren ist ein Rätsel“.

Gespräche und Essays. ISBN 978-3-7618-2091-9..............................................67

Plank-Baldauf: Praxishandbuch Musiktheater für ein junges

Publikum. ISBN 978-3-7618-2077-3...................................................................... 68

Morabito: Opernarbeit. Texte aus 25 Jahren

ISBN 978-3-7618-2094-0......................................................................................... 69

Lütteken: Das Jahr 1868. Musik zwischen Realismus und Gründerzeit

ISBN 978-3-7618-2159-6............................................................................................70

Thiele: Mäzen und Mentor. Werner Reinhart als Wegbereiter der

musikalischen Moderne. ISBN 978-3-7618-2473-3............................................70

Händel-Jahrbuch 2019. ISBN 978-3-7618-1459-8.......................................................71

Schütz-Jahrbuch 2018. ISBN 978-3-7618-1696-7........................................................71

Taschenkalender. Mit Beethoven durch das Jahr 2020

ISBN 978-3-7618-2450-4........................................................................................... 74

Bärenreiter Notes in Beethoven-Aubergine. BA 8100-31..................................... 75

Bosse Verlag

Geist, Jekic: Musik hält jung

ISBN 978-3-7649-2653-3........................................................................................... 72

Lehrpläne jetzt auch als eBook.................................................................................... 73

Ihre Ansprechpartner....................................................................................76

☞ In unserer digitalen Vorschau ist ein Link hinterlegt, der Sie zum Titel auf unserer Website führt.

Dort können Sie ihn auf die Merkliste setzen, Notenbeispiel und Cover in großer Ansicht sehen, u.a.m.

Hier: https://www.baerenreiter.com/service/werbemittel/programm-vorschauen/

Nova

facebook.com/baerenreiter twitter.com/Baerenreiter youtube.com/BaerenreiterVerlag instagram.com/baerenreiter

5 Vorschau II/2019 · Das Programm


Setting the New Standard

The Beethoven Piano Sonatas

Seite wird noch korrigiert, anderes

U1 Bild

Bärenreiter Urtext

Nova

Vorschau II/2019 · Das Programm 6


Beethoven: Sonderausgabe

zum Kennenlern-Preis

aus: Sonata quasi una Fantasia op. 27 Nr. 1, 3. Satz · BA 10853

Zum Beethoven-Jubiläum bieten wir unsere originale Ausgabe der Sonaten

op. 27, zu denen die „Mondscheinsonate“ gehört (BA 10853, € 11,95),

in einer limitierten Auflage zum Kennenlern-Preis von nur € 3,– an.

Mit den beiden Sonaten seines Opus 27 schlug Beethoven zu Beginn

des 19. Jahrhunderts formal neue Wege ein. Jeweils benannt als

„Sonata quasi una Fantasia“, wurde besonders die zweite unter ihrem

späteren Beinamen „Mondscheinsonate“ unsterblich.

Warum eine neue Urtextedition der Klaviersonaten Beethovens?

Die Antwort liegt in der konkurrenzlos präzisen editorischen Arbeit von

Jonathan Del Mar. So bietet die gleichermaßen höchsten philologischen

Ansprüchen wie auch den Bedürfnissen der Praxis gerecht werdende

Urtextedition der beiden Sonaten op. 27 „quasi una Fantasia“ neben

einer Richtigstellung im dritten Satz von op. 27 Nr. 1 (1. Achtel, rechte

Hand, laut Quelle c, nicht ces, wie in modernen Urtextausgaben und

sogar im Handexemplar von Brahms korrigiert) den Notentext im

lesefreundlichen Layout mit praktischen Wendestellen. Auskunft zu

Varianten und sämtlichen editorischen Entscheidungen geben die

Diskussionen und Erläuterungen des detaillierten Kritischen Berichts.

Sonderausgabe

nur € 3,–

Ludwig van Beethoven:

Sonata quasi una Fantasia

für Klavier Es-Dur, cis-Moll

op. 27, 1+2

„Mondscheinsonate“

Limitierte Edition zum Sonderpreis

BÄRENREITER URTEXT

Herausgegeben von Jonathan Del Mar

☞ BA 11838 · ca. € 3,–

Erscheint im Juni 2019

• Limitierte Sonderausgabe zum Kennenlern-Preis

• Herausgegeben vom Beethoven-Spezialisten Jonathan Del Mar

• Textgleich mit der originalen Bärenreiter-Ausgabe BA 10853

Nova

Vorschau II/2019 · Das Programm

7 Vorschau II/2019 · Das Programm


Beethoven: Klaviersonaten

Setting the New Standard

Beethoven: Sämtliche Klaviersonaten

in modellhafter Neuedition

Ludwig van Beethoven

Sämtliche Sonaten für Klavier I

BÄRENREITER URTEXT

Herausgegeben von Jonathan Del Mar

☞ BA 11841

ca. € 26,95 (bis 6.1.2021)

ca. € 34,95 (ab 7.1.2021)

Inhalt: WoO 47 – op. 14

Sämtliche Sonaten für Klavier II

BÄRENREITER URTEXT

Herausgegeben von Jonathan Del Mar

☞ BA 11842

Nova

ca. € 26,95 (bis 6.1.2021)

ca. € 34,95 (ab 7.1.2021)

Inhalt: Vorschau op. 22 – II/2019 op. 53· Das Programm 8

Vorschau II/2019 · Das Programm 8

Sämtliche Sonaten für Klavier III

BÄRENREITER URTEXT

Herausgegeben von Jonathan Del Mar

☞ BA 11843

ca. € 26,95 (bis 6.1.2021)

ca. € 34,95 (ab 7.1.2021)

Inhalt: op. 54 – op. 111

Sämtliche Sonaten für Klavier I–III

BÄRENREITER URTEXT

Herausgegeben von Jonathan Del Mar

Set

☞ BA 11840

ca. € 75,– (bis 6.1.2021)

ca. € 94,– (ab 7.1.2021)

Erscheint im August 2019

Nova


Beethoven: Klaviersonaten

Nach der Edition der von der Kritik gefeierten Urtextausgabe

in Einzelheften legt Bärenreiter Beethovens 35 Klaviersonaten

als dreibändige Gesamtausgabe vor. Herausgeber der an

philologischer Akkuratesse unübertroffenen Edition ist der

weltweit renommierte Beethoven-Spezialist Jonathan Del Mar,

der für einen zuverlässigen, auf intensivem Quellenstudium

beruhenden Notentext bürgt.

Die Bände enthalten jeweils ein thematisches Inhaltsverzeichnis

mit den Incipits aller Sonaten. Ein schnelles Auffinden der

Werke und einzelner Sätze ist durch lebende Kolumnentitel

mit Angabe von Opus- und Satzzahl leicht möglich. Im Vorwort

zu Band I (engl./dt.) werden zentrale editorische Probleme von

Beethovens Notationsweise sowie aufführungspraktische

Fragen erläutert und ergänzt durch Faksimileseiten.

Das unverzichtbare Standardwerk auf dem neuesten Stand

der Beethoven-Forschung!

• Maßstabsetzende kritisch-praktische Neuedition auf

dem neuesten Stand der Beethoven-Forschung

• Elegante, lesefreundliche Notengrafik mit praktischen

Wendestellen

• Thematische Inhaltsverzeichnisse und lebende

Kolumnentitel zum leichten Auffinden der Werke

Die perfekte Vorbereitung

auf das Beethoven-Jahr 2020!

Zitate:

„Die Beethoven-Edition von Jonathan Del Mar

ist im Hinblick auf ihre Präzision unerreicht.

Was ich an ihr schätze, ist die Heranziehung

bisher selten bekannter oder unbekannter

Quellen, der bisher ausführlichste Kommentar

sowie die Diskussion problematischer Stellen.

Ich kann diese neue Ausgabe der Beethoven-

Klaviersonaten ohne jede Einschränkung

empfehlen.“ (Paul Badura-Skoda)

„Solche Ausgaben wie jetzt diese Bärenreiter

Urtext Ausgaben sind insofern wichtig, als

dass sie mir die Möglichkeit geben, sozusagen

,nur‘ mit dem Kern zu arbeiten, mit dem

Urfundament, mit dem, was der Komponist –

in diesem Fall Beethoven – mir hinterlassen

hat als Aufgabe, um damit zu arbeiten. Und

das ist in Reinform natürlich ein Geschenk,

aber es ist auch nur der Anfang.“ (Igor Levit)

„wahrscheinlich das letzte Wort bezüglich

textlicher Genauigkeit und historischer

Verlässlichkeit“ (Music Teacher)

Nova

9 Vorschau II/2019 · Das Programm


Beethoven: Der Schlüssel zu

seinen Klaviersonaten

NEU

2019

aus: Beethoven, Grande Sonate für Klavier

B-Dur op. 106 „Hammerklavier“, T. 224–226:

ais oder a? BA 11840-40

Ludwig van Beethoven:

Complete Sonatas

for Pianoforte

Critical Commentary

BÄRENREITER URTEXT

Herausgegeben von Jonathan Del Mar

☞ BA 11840-40 · ca. € 98,–

Erscheint im September 2019

Nach der für das 21. Jahrhundert neue Standards setzenden Urtextedition

aller 35 Klaviersonaten Beethovens legt Jonathan Del Mar,

weltweit anerkannter Kenner der Musik Beethovens und ihrer Quellen,

den Kritischen Kommentar zu diesem Werkkorpus vor.

Akribisch und sachbezogen werden Lesarten und editorische Entscheidungen

dokumentiert, zweifelhafte Stellen diskutiert und Antworten

auf in der Forschung zum Teil über Jahrzehnte hinweg kontrovers

diskutierte Fragen wie etwa zu notationellen Eigenheiten Beethovens

oder aufführungspraktischen Besonderheiten gegeben. Der Kritische

Kommentar versteht sich nicht als einfache Auflistung von Befunden,

sondern verspricht spannende Lektüre und gewährt Einblick in die

kompositorische Werkstatt Beethovens. Für das professionelle Studium

der Klaviersonaten ist dieser in seiner Präzision singuläre Forschungsbeitrag

unerlässlich.

• Fundierter Kritischer Kommentar (engl.) zu allen 35 Klaviersonaten

• Detaillierte Quellenbeschreibung

• Antworten auf zentrale kompositorische Fragen und

umstrittene Lesarten

Nova

Vorschau II/2019 · Das Programm 10


Wenn Beethoven, dann Bärenreiter

Ludwig van Beethoven: Urtextedition

der Klaviersonaten in Einzelheften:

Sämtliche Sonaten für Klavier

herausgegeben von Jonathan Del Mar

Drei Sonaten für Klavier Es-Dur, f-Moll, D-Dur WoO 47

(„Kurfürsten-Sonaten“)

BA 11801 · € 13,95

Drei Sonaten für Klavier f-Moll, A-Dur, C-Dur op. 2

BA 10859 · € 25,95

Grande Sonate für Klavier Es-Dur op. 7

BA 11802 · € 7,95

Drei Sonaten für Klavier c-Moll, F-Dur, D-Dur op. 10

BA 10857 · € 17,95

Grande Sonate pathétique für Klavier c-Moll op. 13

BA 10851 · € 6,50

Zwei Sonaten für Klavier E-Dur, G-Dur op. 14

BA 10855 · € 9,95

Grande Sonate für Klavier B-Dur op. 22

BA 11803 · € 7,95

Grande Sonate für Klavier As-Dur op. 26

(„Trauermarsch“)

BA 11804 · € 9,95

Sonata quasi una Fantasia für Klavier Es-Dur, cis-Moll

op. 27 1+2 („Mondscheinsonate“)

BA 10853 · € 11,50

Sonate für Klavier D-Dur op. 28 („Pastorale“)

BA 11814 · € 8,25

Drei Sonaten für Klavier G-Dur, d-Moll („Sturm“),

Es-Dur op. 31

BA 11805 · € 21,95

Zwei Sonaten für Klavier g-Moll, G-Dur op. 49

(„Sonates faciles“)

BA 10858 · € 7,95

Grande Sonate für Klavier C-Dur op. 53 („Waldstein“)

BA 10856 · € 9,95

Sonate für Klavier F-Dur op. 54

BA 11806 · € 6,95

Sonate für Klavier f-Moll op. 57 („Appassionata“)

BA 10852 · € 8,25

Sonate für Klavier Fis-Dur op. 78

BA 11807 · € 10,95

Sonate für Klavier G-Dur op. 79 („Sonate facile“)

BA 11815 · € 10,95

Sonate für Klavier Es-Dur op. 81a („Les Adieux“ |

„Lebewohl, Abwesenheit und Wiedersehn“)

BA 11808 · € 7,95

Sonate für Klavier e-Moll op. 90

BA 11809 · € 7,95

Sonate für Klavier A-Dur op. 101

BA 11811 · € 7,50

Grande Sonate für Klavier B-Dur op. 106

(„Hammerklavier“)

BA 11810 · € 10,95

Sonate für Klavier E-Dur op. 109

BA 10854 · € 9,95

Sonate für Klavier As-Dur op. 110

BA 11812 · € 6,95

Sonate für Klavier c-Moll op. 111

BA 11813 · ca. € 9,50 (Erscheint im Juni 2019)

11 Vorschau II/2019 · Das Programm


Beethoven: Diabelli-Variationen

Erstmals sämtliche

Diabelli-Variationen

Ludwig van Beethoven:

33 Veränderungen über

einen Walzer op. 120

und

Veränderungen über

ein vorgelegtes Thema

komponiert von den

vorzüglichsten

Tonsetzern und

Virtuosen Wiens

„Diabelli-Variationen“

BÄRENREITER URTEXT

Herausgegeben von Mario Aschauer

Mit Hinweisen zur Aufführungspraxis

vom Herausgeber

☞ BA 9656 · ca. € 27,95

Erscheint im Dezember 2019

aus: Veränderungen über ein vorgelegtes Thema · BA 9656

Beethovens 1819–1823 entstandene „Diabelli-Variationen“ markieren

den Gipfel seines Variationenschaffens und gehören wie Bachs „Goldberg-Variationen“

zu den bedeutendsten Beiträgen dieser Kunstform.

Neben Beethoven waren 50 weitere österreichische, vor allem Wiener

Komponisten dem Aufruf Diabellis gefolgt, seinen eingängigen Walzer

zu variieren, darunter Czerny, Moscheles, Fr. X. Mozart, Schubert, der

elfjährige Liszt und Joh. N. Hummel.

Die von Diabelli fiktiv als „Vaterländischer Künstlerverein Teil I“ (Beethovens

op. 120) bzw. „Teil II“ (die 50 Veränderungen der „vorzüglichsten

Tonsetzer und Virtuosen Wiens“) gedruckten Variationen legt

Mario Aschauer erstmals zusammen vor, davon die Variationen des

II. Teils erstmals im Urtext. Der zuverlässig edierte, auf akribischer

Quellenauswertung basierende Notentext macht in grauer Rasterung

erstmals relevante Abweichungen der Hauptquellen sichtbar.

Nova

Vorschau II/2019 · Das Programm 12


Beethoven: Diabelli-Variationen

Ludwig van Beethoven:

33 Veränderungen über

einen Walzer op. 120

„Diabelli-Variationen“

BÄRENREITER URTEXT

aus: 33 Veränderungen über einen Walzer op. 120 · BA 9657

Ein detaillierter Kritischer Bericht (engl.) sowie aufführungspraktische

Hinweise zum Wiener Klavierspiel der Beethovenzeit

runden diese besondere, den neuesten Forschungsstand

reflektierende Urtext-Edition ab.

Herausgegeben von Mario Aschauer

Mit Hinweisen zur Aufführungspraxis

vom Herausgeber

☞ BA 9657 · ca. € 11,95

Erscheint im Dezember 2019

• Einzigartige Urtextedition sämtlicher Diabelli-Variationen

• Erste Urtextedition der Variationen des Vaterländischen

Künstlervereins Teil II

• Mit aufführungspraktischen Hinweisen zum Wiener Klavierspiel

der Beethovenzeit (dt./engl.)

Nova

13 Vorschau II/2019 · Das Programm


Klavier

Maßgebliche Edition der

späten Sonaten Schuberts

Franz Schubert:

Klaviersonaten III

Die späten Sonaten

BÄRENREITER URTEXT

Herausgegeben von

Walburga Litschauer

Mit Hinweisen zur Aufführungspraxis

von Mario Aschauer

☞ BA 9644 · ca. € 28,95

Erscheint im Oktober 2019

ISMN 979-0-006-53986-4

9790006539864

Nova

Band III der Klaviersonaten Schuberts vereint die liedhaft-tänzerische

„Fantasie-Sonate“ G-Dur D 894 (1827) und die drei großen, als Einheit

konzipierten Sonaten in c-Moll, A-Dur und B-Dur (D 958, 959 und 960)

von 1828, die als sein musikalisches Vermächtnis auf dem Gebiet der

Klaviersonate gelten und sich nicht zuletzt als Hommage an die drei

späten Sonaten Beethovens verstehen.

Die kritisch-praktische Urtext-Edition beruht auf dem maßstabsetzenden

Notentext der „Neuen Schubert-Ausgabe“ und präsentiert die

Werke im lesefreundlichen Neustich mit praktischen Wendestellen.

Ein kenntnisreiches Vorwort und detaillierte Hinweise (dt./engl.) zu

zentralen aufführungspraktischen Fragen (u.a. zur Pedalisierung und zu

Schuberts charakteristischer Akzentschreibung) führen in die Sonaten

ein. Ergänzend verzeichnet der Kritische Kommentar (engl.) interpretatorisch

relevante Lesarten. Schuberts Entwürfe zu einzelnen Sonatensätzen

sind über die Bärenreiter-Homepage zugänglich.

• Herausgegeben auf der Grundlage der „Neuen Schubert-Ausgabe“

• Zugang zu Schuberts Entwürfen auf der Bärenreiter-Homepage

• Mit wertvollen Hinweisen zur Aufführungspraxis der Schubertzeit

(dt./engl.)

Vorschau II/2019 · Das Programm 14


Klavier

Bereits erschienen:

Franz Schubert

Sonate für Klavier G-Dur op. 78 D 894

BA 9615 · € 14,95

Sonate für Klavier c-Moll D 958

BA 10869 · € 12,95

Sonate für Klavier A-Dur D 959

BA 10861 · € 11,95

Sonate für Klavier B-Dur D 960

BA 10860 · € 11,95

Späte Klavierstücke

BA 9634 · € 10,75

Moments Musicaux op. 94 D 780

BA 9647 · € 8,95

Impromptus op. 90 D 899, op. post. 142 D 935

BA 9648 · € 10,95

aus: Werke für Klavier zu vier Händen III · BA 9645

Fantasien für Klavier

BA 10862 · € 18,95

Fantasie für Klavier C-Dur op. 15 D 760 („Wandererfantasie“)

BA 10870 · € 9,25

Werke für Klavier zu vier Hände, Band 3

BA 9645 · € 31,95

Alle Ausgaben mit aufführungspraktischen Hinweisen

(und mit Fingersätzen bei BA 9647 und BA 9648).

In Vorbereitung:

Franz Schubert

Klaviersonaten I. Die frühen Sonaten

☞ BA 5642 · € 28,95

Franz Schubert

Klaviersonaten II. Die mittleren Sonaten

☞ BA 9643 · ca. € 25,95

Erscheint 2020

Nova

15 Vorschau II/2019 · Das Programm


Klavier

Chopins große h-Moll-Sonate

in grundlegend neuer Sicht

Frédéric Chopin:

Sonate für Klavier

h-Moll op. 58

BÄRENREITER URTEXT

Herausgegeben von

Paul Badura-Skoda

Mit Fingersätzen und aufführungspraktischen

Hinweisen vom

Herausgeber

☞ BA 11828 · ca. € 13,50

Erscheint im November 2019

ISMN 979-0-006-56506-1

9790006565061

Nova

Bereits erschienen:

Frédéric Chopin

Vingt-quatre Préludes op. 28 /

Prélude op. 45 für Klavier

BA 9610 · € 16,50

aus: Chopin, Sonate h-Moll op. 58, 1. Satz. T. 96 · BA 11828

Die Sonate in h-Moll op. 58 ist Chopins dritter und bedeutendster

Beitrag zu dieser Gattung. Der Herausgeber gelangt durch eine

grundlegende Neubewertung der Quellen zu einer revidierten Lesart

des Werks. Sie basiert auf der von Chopin bis in die Drucklegung und

darüber hinaus mit Änderungen versehenen Fassung des französischen

Erstdrucks. Einige der wichtigsten Varianten finden sich im

ersten Satz (z.B. in T. 96), aber auch im Largo und im Finale.

Ein Vorwort (dt./engl.) zur komplizierten Quellenfiliation und aufführungspraktische

Hinweise von Paul Badura-Skoda, einem Pionier

historisch-informierter Spielweise, bereiten auf das Studium dieses im

eleganten Stichbild mit praktischen Wendestellen neu edierten Werks

vor. Der Kritische Kommentar (engl.) dokumentiert Lesarten und

editorische Entscheidungen. Die originalen Fingersätze Chopins

wurden vom Herausgeber durch eigene ergänzt.

• Aktuelle Urtextedition basierend auf grundlegend neuer

Quellenbewertung

• Mit aufführungspraktischen Hinweisen zu Chopins Klaviermusik

(dt./engl.)

• Mit originalen Fingersätzen des Komponisten

Vorschau II/2019 · Das Programm 16


Klavier

Beethoven on tour

Jean Kleeb:

Beethoven

Around the World

☞ BA 10931 · € 13,95

Bereits erschienen,

noch nicht angekündigt.

Beethovens Musik umspannt die ganze Welt – und dies hat Jean Kleeb

zu seinen Bearbeitungen für Klavier angeregt. Seine Anklänge an

Beethovens Musik arrangiert er in stil- und landestypischer Weise:

Er hebt z. B. ethnische Attribute wie „alla turca“ hervor oder kitzelt

exotische Rhythmen aus dem Werk heraus und treibt sie auf die

Spitze. Manchmal hat er aber auch einfach Spaß daran, starke

Kontraste zwischen dem klassischen Klavierstück und der Musik der

restlichen Welt herzustellen.

Die Stücke liegen leicht in den Fingern – so ist „Beethoven Around the

World“ von Jean Kleeb ein großes Spielvergnügen.

• Einzeln oder als Zyklus aufführbar

• Motivation pur: Der Mix aus Klassik und Jazz öffnet die Herzen

• Mittlerer Schwierigkeitsgrad

Aus dem Inhalt:

Sonatango | Querbeethoven | Echos of Ecossaise | Afro Five

Pathétique | Samba do Beethoven | Alla Gamelan | In South African

Mood | Alla turca – Beethoven en Orient | Furioelise – Balkantanz

ISMN 979-0-006-56611-2

9790006566112 Nova

Der Autor

Jean Kleeb ist Globetrotter in Sachen

Musik. Als Brasilianer mit Schweizer

Vorfahren lebt er seit vielen Jahren

in Deutschland. Auf seinen Reisen

– in der ganzen Welt bringt er seine

Werke zu Gehör – sucht er immer

wieder neue musikalische Inspiration.

Als Komponist, Pianist, Chorleiter und

Referent verblüfft und unterhält er

sein Publikum mit seiner immensen

Musikalität und kompositorischen

Leichtigkeit.

17 Vorschau II/2019 · Das Programm


Streicher

Beethovens Violinsonaten

in neuem Licht

Ludwig van Beethoven:

Sonaten für Klavier und Violine

BÄRENREITER URTEXT

Herausgegeben von Clive Brown

Beide Bände enthalten jeweils eine Urtext-Violinstimme sowie eine

zweite Stimme mit historisch-informierten Fingersätzen und

Strichbezeichnungen, eingerichtet von Clive Brown.

Band I

op. 12 Nr. 1-3, op. 23, op. 24

Partitur mit Stimmen

☞ BA 9014 · ca. € 36,95

Band II

op. 30 Nr. 1-3, op. 47, op. 96

Partitur mit Stimmen

☞ BA 9015 · ca. € 36,95

Erscheint im November 2019

Beethovens zehn Sonaten für Klavier und Violine bilden zusammen

mit Mozarts Beiträgen das Herzstück dieser Gattung in der Klassik.

Wie von Mozart in seinen späten Sonaten eingeleitet, nimmt in

Beethovens Werken die Unabhängigkeit der Violinstimme vom

Klavierpart kontinuierlich zu.

BA 9014

Nova

Clive Browns wissenschaftlich-kritische Ausgabe bietet nicht nur

einen sorgfältig edierten Notentext, sondern zum ersten Mal auch

eine Liste der Quellen und einen Kritischen Bericht. Darüber hinaus

dokumentiert Brown eine Vielzahl von nach heutigem Verständnis

nicht eindeutig notierten Stellen, die bisher im Autograph übergangen

wurden, und klärt deren Bedeutung.

BA 9015

Nova

Vorschau II/2019 · Das Programm 18


Streicher

aus: BA 9014, Band I

So verwendet Beethoven zum Beispiel im „Tempo di Minuetto“ der

Sonate op. 30 Nr. 3 eine Notation, die auf C.P.E. Bachs „Versuch“

zurückgeht, eine Art Kurzschrift für eine Pause. Dieses musikalische

Symbol, das auch in der zu Beethovens Lebzeiten erschienenen

Erstausgabe zu finden ist, wurde bisher in keiner modernen Edition

berücksichtigt.

Auch den Strich durch einen Akkord sucht man in modernen

Ausgaben vergeblich; er steht für ein Arpeggio.

Die Neu-Edition von Beethovens Violinsonaten bietet:

• Wissenschaftlich-kritische Urtextedition auf dem neuesten Stand der Forschung

• Erste Ausgabe mit Liste der Quellen und Kritischem Bericht (engl.)

• Mit zahlreichen Korrekturen verglichen mit bisherigen Ausgaben

• Mit maßstabsetzendem Kommentar zur Aufführungspraxis (dt./engl.)

19 Vorschau II/2019 · Das Programm


Streicher

„… der originelle, feurige

und kühne Geist“

Ludwig van Beethoven:

Sonate für Klavier und

Violine op. 24

„Frühlingssonate“

BÄRENREITER URTEXT

Herausgegeben von Clive Brown

Mit einer Urtext-Violinstimme sowie

einer zweiten Stimme mit historischinformierten

Fingersätzen und

Strichbezeichnungen, eingerichtet

von Clive Brown

Partitur mit Stimmen

☞ BA 10937 · ca. € 11,95

Erscheint im November 2019

Im Mai 1802 zählt die „Allgemeine musikalische Zeitung“ die Violinsonaten

op. 23 und 24 „…unter die besten, die Beethoven geschrieben

hat, und das heisst ja wirklich unter die besten, die gerade jezt

überhaupt geschrieben werden. Der originelle, feurige und kühne

Geist dieses Komponisten … wird sich jezt immer mehr klar ….“

Die Entstehungszeit der „Frühlingssonate“, die sich im Laufe des

19. Jahrhunderts zunehmender Beliebtheit erfreute, war von einer

fast fieberhaften Kreativität des Komponisten geprägt. „… ich lebe

nur in meinen Noten, und ist das eine kaum da so ist das andere

schon angefangen, so wie ich jezt schreibe, mache ich oft 3 4 sachen

zugleich“ (Brief an Wegeler vom 29. Juni 1801). Zur gleichen Zeit

jedoch litt Beethoven unter der massiven Verschlechterung seines

Gehörs, ein Umstand, den er noch zu verbergen suchte und den die

zauberhafte Frühlingssonate nicht vermuten lässt.

Nova

Vorschau II/2019 · Das Programm 20


Streicher

Eine Violinsonate

„come d’un concerto”

Ludwig van Beethoven:

Sonate

für Klavier und Violine

op. 47 „Kreutzersonate“

BÄRENREITER URTEXT

Ein autographes Fragment der Violinsonate op. 47 ist in Beethovens

Handschrift überschrieben: „Sonata mulattica composta per il

mulatto Brischdauer, gran pazzo e compositore mulattico“ – zu

deutsch: mulattische Sonate componiert für den Mulatten Bridgetower,

den großen mulattischen Witzbold und Komponisten. Die Entstehung

der Sonate, die als Kreutzer-Sonate in die Geschichte eingehen sollte,

war eng mit dem Besuch des jungen Geigers George Augustus

Polgreen Bridgetower (1778–1860), Sohn eines afrokaribischen

Vaters und einer europäischen Mutter, in Wien verbunden. Seine

Abstammung machte ihn in der damaligen Sprache zu einem

Mulatten. Beethoven war offensichtlich zutiefst beeindruckt von

seiner Musikalität und Virtuosität. Als die Sonate 1805 veröffentlicht

wurde, widmete sie Beethoven jedoch Rodolphe Kreutzer und

betitelte sie: „Sonata per il Pianoforte ed uno violino obligato in uno

stile molto concertante come d’un concerto“. Das Werk „in einem sehr

konzertanten Stil wie ein Konzert“ ist wohl Beethovens anspruchsvollste

Violinsonate und wurde schon im 19. Jahrhundert in das

ständige Repertoire der größten Geigenvirtuosen aufgenommen.

Herausgegeben von Clive Brown

Mit einer Urtext-Violinstimme sowie

einer zweiten Stimme mit historischinformierten

Fingersätzen und

Strichbezeichnungen eingerichtet

von Clive Brown

Partitur mit Stimmen

☞ BA 10938 · ca. € 17,95

Erscheint im November 2019

Nova

21 Vorschau II/2019 · Das Programm


Streicher

Neue Reihe:

Theresienstädter

Komponisten

Zur neuen Reihe:

Foto: Pavel Haas

© Abteilung für Musikgeschichte des

Mährischen Landesmuseums in Brünn

Die tschechischen Komponisten Pavel Haas, Gideon Klein,

Viktor Ullmann und Hans Krása waren bis zu ihrer Deportation

und Ermordung im Ghetto Theresienstadt interniert, sogar dort

noch schufen sie Kompositionen. Auch wenn dieses tragische

Schicksal sie verbindet – ihr kompositorisches Schaffen ist sehr

verschieden, individuell und bunt. Dies zu zeigen hat die neue

Reihe „Theresienstädter Komponisten“ sich zur Aufgabe gemacht.

Ausgewählte Werke ihrer Kammermusik werden hier in neuen

Urtextausgaben publiziert.

Pavel Haas:

Streichquartett Nr. 2 op. 7

„Von den Affenbergen“

mit Schlagzeug ad libitum

BÄRENREITER URTEXT

Herausgegeben von Ondřej Pivoda

Studienpartitur

☞ TP 525 · ca. € 23,50

Stimmen

☞ BA 11525 · ca. € 29,95

Pavel Haas war einer der talentiertesten Schüler Leoš Janáčeks, und

sein Streichquartett Nr. 2 „Von den Affenbergen“ bildet den ersten

Höhepunkt in seinem Schaffen.

Haas verband Elemente aus Janáčeks Kompositionstechnik mit Jazz-

Elementen, besonders im vierten Satz durch die Instrumentierung aus

Streichquartett mit Schlagzeug ad libitum. Diese Fassung wurde 1926

in Brünn uraufgeführt, und das Werk später nur für Streichquartett

revidiert. Der Herausgeber Ondřej Pivoda rekonstruiert die ursprüngliche

Fassung und bringt dabei bislang unveröffentlichte Passagen

ans Licht.

Erscheint im November 2019

ISMN 979-0-2601-0885-1

ISMN 979-0-2601-0886-8

9790260108851

9790260108868

Nova

Nova

TP 525

Nova

BA 11525

Vorschau II/2019 · Das Programm 22


Streicher

aus: Haas, Streichquartett Nr. 2 op. 7 · TP 525

Die neue Edition stellt die erste kritische Ausgabe des Werkes dar. Sie

wurde auf Basis aller relevanter Quellen erarbeitet und berücksichtigt

die Skizzen der finalen Fassung der Partitur ebenso wie das zeitgenössische

Aufführungsmaterial. Die Ausgabe enthält ein ausführliches

Vorwort (tsch./engl./dt.) sowie einen Kritischen Bericht (engl.).

• Erstausgabe der uraufgeführten Fassung

• Bislang unveröffentlichte Passagen

• Erster Band der neuen Reihe „Theresienstädter Komponisten“

Weitere Bände sind in Vorbereitung:

Pavel Haas

Bläserquintett

Erscheint ca. 2020

Gideon Klein

Sonate für Klavier

Erscheint ca. 2020/2021

Nova

23 Vorschau II/2019 · Das Programm


Streicher

Beethovens späte

Streichquartette

Ludwig van Beethoven:

Quartett B-Dur

op. 130

BÄRENREITER URTEXT

Herausgegeben von

Jonathan Del Mar

Stimmen im Umschlag

☞ BA 9030 · ca. € 19,95

Studienpartitur

Mit einer Einleitung von

Misha Donat

☞ TP 930 · ca. € 10,95

Kritischer Bericht

☞ BA 9030-40 · ca. € 34,95

Erscheint im November 2019

Obwohl Beethoven die Veröffentlichung seiner Streichquartette

op. 130 und op. 133 nicht mehr erlebt hat, begleitete er doch den

Produktionsprozess, indem er Korrekturen vornahm und den Werken

ihre endgültige Form verlieh.

Bei dem Streichquartett op. 130 handelt es sich um das längste Werk

in Beethovens umfangreichem Kammermusik-Œuvre. Ursprünglich

war die Große Fuge als letzter Satz von op. 130 konzipiert. Die Herauslösung

der Großen Fuge aus op. 130, deren Ersatz durch ein neues

Finale sowie die Zuordnung der Großen Fuge zu einer neuen Opus-

Zahl, op. 133, sind in Beethovens Konversationsheften dokumentiert.

Nova

Nova BA 9030 Nova TP 930

Vorschau II/2019 · Das Programm 24


Streicher

Probeziffern – Beethovens

neue ‚Erfindung’

Ludwig van Beethoven:

Quartett op. 133

„Große Fuge“

BÄRENREITER URTEXT

Herausgegeben von

Jonathan Del Mar

Die Große Fuge ist auch nach heutigen Standards ein kompliziertes

Werk und stellt eine Herausforderung für ihre Interpreten dar. Aber

sie wurde – zum ersten Mal in der Musikgeschichte – mit einem hilfreichen

Zusatz veröffentlicht: Probeziffern. Diese erschienen in der

Erstausgabe, um es den Musikern zu ermöglichen, beim Proben einen

gemeinsamen Einsatz zu finden und nicht immer an den Anfang des

Stücks zurückkehren zu müssen.

• Kritisch-praktische Urtextausgaben

• Sorgfältig für die Praxis eingerichtete Stimmen

• Detaillierte Kritische Berichte (engl.) mit Faksimileseiten

Stimmen im Umschlag

☞ BA 9033 · ca. € 11,95

Studienpartitur

Mit einer Einleitung von Misha Donat

☞ TP 933 · ca. € 10,95

Erscheint im November 2019

Nova

Nova

BA 9033 TP 933

Nova

25 Vorschau II/2019 · Das Programm


Streicher

Die jüngsten Geiger jetzt

mit Klavier begleiten

Kurt Saßmannshaus:

Früher Anfang auf der

Geige, Band 1,

Klavierbegleitung

Arrangiert von Ryoko Katsumoto

☞ BA 10751 · ca. € 12,95

Erscheint im September 2019

ISMN 979-0-006-56775-1

9790006567751

Nova

Weiterhin erhältlich:

Egon Saßmannshaus,

Kurt Saßmannshaus

Früher Anfang auf der Geige,

Band 1

BA 9671 · €

Nova

15,95

Tausende von sehr jungen Geigern beginnen ihren Unterricht jedes

Jahr mit Egon Saßmannshaus’ „Frühem Anfang auf der Geige“.

Die Melodien sind ganz einfach! Spannend und klangvoll wird das

leichte Spiel nun durch die instrumentale Ergänzung. Denn schon den

jüngsten Geigern macht es Spaß, sich im Zusammenspiel zu erproben.

Rhythmische Festigkeit und die Kontrolle von Tonhöhen können so

geübt werden. Für den ersten Band der Geigenschule gibt es daher

jetzt eine komplette Klavierbegleitung.

Der Klavierpart für jedes Stück dient als harmonischer Hintergrund:

Er unterstützt den Geiger, lässt ihm zugleich ausreichend Raum. Die

Klavierbegleitung ist leicht zu spielen, z. B. durch den Geigenlehrer

oder ein Elternteil.

• Mehr Spaß im Zusammenspiel

• Einfacher Klaviersatz

• Wertvolle Unterstützung für junge Geigerinnen und Geiger

Vorschau II/2019 · Das Programm 26


Orgel

Bisher unveröffentlichte

Orgelpartita (Editio princeps)

Mit Erscheinen des vierten Bandes ist die Neue Ausgabe sämtlicher

Orgelwerke von Hugo Distler abgeschlossen. Die Orgelpartita „Jesus

Christus, unser Heiland“ war bisher in einer kürzeren Form bekannt:

Choral – Bicinium – Ricercare und Satz (vgl. Distler: Orgelwerke II,

(BA 9232), S. 7). Hier wird sie zum ersten Mal in ihrer ursprünglich

größeren Form – Choral, acht Variationen und das ältere Ricercare –

veröffentlicht.

Die wissenschaftlich-kritische Ausgabe gibt eine grundlegende

Einführung in die Orgelmusik Distlers, einen detaillierten Kritischen

Bericht (dt./engl.) und ein vollständiges Faksimile der vorhandenen

Quellen, weiterhin Registrierungsbeispiele von Distlers erklärter

Lieblingsorgel in St. Jakobi Lübeck.

• Erste Urtextedition der Orgelwerke Hugo Distlers

• Erstveröffentlichung der Orgelpartita (Editio princeps)

• Ausführliches Vorwort (dt./engl.), Kritischer Bericht (dt./engl.)

und Faksimile der Orgelpartita „Jesus Christus, unser Heiland“

(Variationenzyklus)

Hugo Distler:

Neue Ausgabe

sämtlicher Orgelwerke IV

BÄRENREITER URTEXT

Herausgegeben von Armin Schoof

☞ BA 9234 · ca. € 32,95

Erscheint im Mai 2019

Nova

Weiterhin erhältlich:

Hugo Distler

Neue Ausgabe sämtlicher Orgelwerke

I: BA 9231 € 30,95

II: BA 9232 € 28,95

III: BA 9233 € 34,50

Foto: Hugo Distler © Bärenreiter Archiv

Nova

27 Vorschau II/2019 · Das Programm


Sopranblockflöte

Buntes Album

für Sopranblockflöte

Eine Zeitreise

vom Mittelalter

bis zur Gegenwart

Spielbuch

für Sopranblockflöte

Herausgegeben von Jan Kvapil

☞ BA 11544 · ca. € 15,50

Erscheint im Oktober 2019

ISMN 979-0-2601-0891-2

Dieses Album vereint mehr als sechzig Kompositionen und spannt

einen klanglichen Bogen vom Mittelalter über Renaissance und Barock

bis in unsere Zeit. Enthalten sind Stücke von alten Meistern wie

Vivaldi, Bach, Hotteterre, Dowland, Telemann, auch Volkslieder, oder

auch dreizehn Original werke im Blues-, Jazz- oder Latinostil des

britischen Flötisten Alan Davis.

Die Auswahl hat der renommierte tschechische Flötist Jan Kvapil

getroffen, auch als Autor von Blockflötenschulen bekannt. Die ausgewählten

Stücke haben einen mittleren Schwierigkeitsgrad.

Die Stücke sind sowohl für Flöte solo als auch für Flöte mit Begleitung

(Gitarre, Klavier/Cembalo) als auch für 2–3 Blockflöten.

Die Ausgabe verweist auf kostenloses Zusatzmaterial: Es stehen 32

Audiobeispiele zum Download zur Verfügung. Man kann die Stücke

unbegleitet hören oder in verschiedenen Begleitungen (Cembalo, Klavier,

Laute, Gambe, Schlagzeug), auch in verschiedenen Tempi.

9790260108912

Nova

• Für Sopranblockflöte in verschiedenen Instrumentenkombinationen

• Mittlerer Schwierigkeitsgrad

• Mit kostenlosem Download- und Audiomaterial

Vorschau II/2019 · Das Programm 28


Orchester

Standardwerk

erstmals im Urtext

Camille Saint-Saëns:

Danse macabre

für Orchester op. 40

BÄRENREITER URTEXT

Herausgegeben von

Hugh Macdonald

Saint-Saëns war ein großer Bewunderer der Symphonischen Dichtung

von Franz Liszt. Sein Symphonisches Gedicht „Danse macabre“

spiegelt zum einen sein Interesse an mittelalterlichem Aberglauben,

zum anderen ist es ein Tribut an Liszts „Totentanz“.

„Danse macabre“ geht auf das gleichnamige Lied zurück, mit dem

Saint-Saëns 1872 ein Gedicht von Henri Cazalis vertonte. Bei der

Uraufführung 1875 traf das Werk auf wenig Enthusiasmus, wurde

später gar ausgepfiffen, möglicherweise, weil das Publikum das Spiel

der „diabolischen“ Sologeige mit ihrer auf Es umgestimmten E-Saite

als unsauber missverstand. Innerhalb von zehn Jahren jedoch erlangte

das Werk so große Bekanntheit, dass Saint-Saëns in seinem „Karneval

der Tiere“ daraus zitierte. Seit dem Tod des Komponisten gehört

„Danse macabre“ zu den Werken, die am häufigsten genannt werden,

wenn es um das theatralische Gesicht des Todes in der populären

Friedhofskultur geht.

• Urtextedition auf Basis der Saint-Saëns-Werkausgabe

„Œuvres instrumentales complètes“

• Stimmen im Format 25,5 cm x 32,5 cm

• Vorwort (engl./frz./dt.)

Partitur

☞ BA 8834 · ca. € 34,95

Harmonie komplett

BA 8834-65 · ca. € 69,–

Violine I BA 8834-74 ca. € 4,50

Violine II BA 8834-75 ca. € 4,50

Viola BA 8834-79 ca. € 4,50

Violoncello BA 8834-82 ca. € 4,50

Kontrabass BA 8834-85 ca. € 4,50

Erscheint im August 2019

ISMN 979-0-006-56719-5

9790006567195

Nova

BA 8834

29 Vorschau II/2019 · Das Programm


Orchester

„Leicht und nicht

vil Concertirend“

Joseph Haydn:

Sinfonie Nr. 78 c-Moll

URTEXT

Herausgegeben von Sonja Gerlach

und Sterling Murray

Partitur

☞ BA 10985 · ca. € 42,95

Harmonie komplett

BA 10985-65 ca. € 55,–

Violine I BA 10985-74 ca. € 10,95

Violine II BA 10985-75 ca. € 10,95

Viola BA 10985-79 ca. € 10,95

Violoncello und Kontrabass

BA 10985-82 ca. € 10,95

Erscheint im August 2019

ISMN 979-0-006-56812-3

Haydn komponierte seine Sinfonie Nr. 78 zusammen mit den

Sinfonien Nr. 76 und 77 für eine geplante Reise nach England, die aber

nie stattfand. Nichtsdestotrotz bezeichnet H. C. Robbins Landon die

Werke als die „Englischen Sinfonien“, da sie stilistisch dem „Londoner

Bach“, Johann Christian Bach, nahestehen. In einem Brief beschrieb

Haydn selbst die Sinfonien seinem Pariser Verleger Charles-Georges

Boyer 1783 als „Leicht und nicht vil Concertirend“, also ohne ausgedehnte

Solo-Passagen, aber mit klaren, klassischen Linien.

In Fortsetzung der Zusammenarbeit zwischen Bärenreiter und dem

Henle-Verlag im Bereich großbesetzter Chorwerke, Opern und Sinfonien

übernimmt die vorliegende Edition den Urtext der im G. Henle

Verlag erscheinenden Gesamtausgabe „Joseph Haydn Werke“. Bei

Bärenreiter liegt inzwischen das komplette Aufführungsmaterial zu

mehreren Sturm- und Drang-Sinfonien sowie zu allen Londoner und

Pariser Sinfonien vor.

9790006568123

BA 10985

Nova

• Urtext der im G. Henle Verlag erscheinenden Gesamtausgabe

„Joseph Haydn Werke“

• Orchesterstimmen im Format 25,5 cm x 32,5 cm

Vorschau II/2019 · Das Programm 30


Chor

Neues Chorwerk von

Mårten Jansson

Mårten Jansson:

Missa Brevis Arosiensis

(Lat.) (SATB)

☞ BA 8527 · ca. € 4,95

Erscheint im Juli 2019

Mårten Jansson hat sich besonders mit seinen Messen inzwischen

international einen Namen gemacht. Die Missa brevis in es-Moll und

die Missa Popularis erscheinen regelmäßig in Konzertprogrammen.

ISMN 979-0-006-56825-3

Die neue Missa Brevis Arosiensis knüpft stilistisch an diese Werke an.

Dabei ist sie durch ihren sehr moderaten Schwierigkeitsgrad, die

überschaubare Länge und die positive Grundstimmung auch für

Laienchöre gut zu bewältigen.

Das Werk ist eine Auftragskomposition für den Marienchor in

Västerås, Schweden. Auf diesen Ort bezieht sich der Name Arosiensis.

9790006568253

Nova

Save the date!

Auf der Chor.com (12.–15.09.2019, Hannover) lüften wir das Geheimnis

um die neue Komposition von Mårten Jansson: Preisträger des

Mårten Jansson Chorwettbewerbs des Bärenreiter-Verlags ist der

Jugendkonzertchor Dortmund; er gewann eine auf ihn zugeschnittene

Neukomposition von Mårten Jansson.

Das neue Werk erscheint zur

Chor.com und wird dort uraufgeführt!

Eine Auflistung aller Werke von

Mårten Jansson finden Sie unter:

https://www.baerenreiter.com/

im-fokus/maarten-jansson/

31 Vorschau II/2019 · Das Programm


Chor

Einzigartige Trostmusik

in neuer Urtextausgabe

Johannes Brahms:

Ein deutsches Requiem op. 45

BÄRENREITER URTEXT

Herausgegeben von Peter Schmitz

Für Solisten (S, Bar), Chor (SATB), Orchester und Orgel ad libitum

Partitur

☞ BA 7600 · ca. € 59,–

Klavierauszug vom Komponisten

(dt., mit Vorwort dt./engl.)

Herausgegeben von Michael Werthmann

☞ BA 7600-90 · ca. € 8,95

Chorpartitur (dt.)

☞ BA 7600-91 · ca. € 6,95

Harmonie komplett BA 7600-65 ca. € 82,–

Violino I BA 7600-74 ca. € 5,25

Violino II BA 7600-75 ca. € 5,25

Viola BA 7600-79 ca. € 5,25

Violoncello BA 7600-82 ca. € 5,25

Contrabbasso BA 7600-85 ca. € 5,25

Organo BA 7600-67 ca. € 10,50

Kritischer Bericht (engl.) BA 7600-40 ca. € 16,95

Erscheint im November 2019

Nova

• Ausführliches Vorwort mit aufführungspraktischen Hinweisen

(dt./engl.)

• Umfassender Kritischer Bericht (engl.) zu den Editionen separat

erhältlich

• Erstmals simultane Edition von Partitur und Klavierauszug

Vorschau II/2019 · Das Programm 32


Chor

Johannes Brahms

© 2019 by Bärenreiter-Verlag, Kassel

aus: BA 7600 Partitur

aus: BA 7600-90 Klavierauszug

Johannes Brahms’ „Ein deutsches Requiem“ zählt als beispielloses

Werk zu den Höhepunkten der Oratoriengeschichte. Erstmals erscheint

es nun im Bärenreiter Urtext.

Sowohl die Edition der Partitur als auch die des Klavierauszuges basieren

auf einer vom Komponisten autorisierten Auflage des Erstdrucks.

Die Herausgeber Peter Schmitz (Partitur) und Michael Werthmann

(Klavierauszug) berücksichtigen darüber hinaus für ihre Editionen alle

zugänglichen Quellen.

Erstmals in der Editionsgeschichte des Werks liegt nun nicht nur die

Partitur sondern auch der Klavierauszug des Komponisten in einer

kritischen Ausgabe vor. In einem separaten Heft (BA 7600-40) sind

dafür die Kritischen Berichte der beiden in enger Zusammenarbeit

entstandenen Editionen vereint. Ausführlich werden dort die zugrunde

liegenden Quellen beleuchtet, die Zusammenhänge der Entstehungsgeschichte

des Werks beschrieben und wichtige editorische

Entscheidungen dokumentiert. Darunter finden sich zudem neue,

maßgebliche Erkenntnisse bezüglich der Auflagenzählung des

Erstdrucks. Eine Besonderheit ist außerdem die ausführliche

Beschreibung des Partiturautographs.

ISMN 979-0-006-52342-9

9790006523429

ISMN 979-0-006-52343-6

9790006523436

ISMN 979-0-006-56484-2

9790006564842

Nova

BA 7600

Nova

BA 7600-90

Nova

BA 7600-91

Nova

33 Vorschau II/2019 · Das Programm


Chor

Heinrich Schütz

Chorwerke

Es wird das Zepter von Juda nicht

entwendet werden.

Prima pars (SWV 369)

☞ BA 25001 · € 2,95

Erscheint im Juli 2019

ab 25 Ex. Stückpreis € 2,51

ab 50 Ex. Stückpreis € 2,36

ab 100 Ex. Stückpreis € 2,21

Er wird sein Kleid in Wein waschen.

Secunda pars (SWV 370)

☞ BA 25002 · € 2,95

Erscheint im Juli 2019

ab 25 Ex. Stückpreis € 2,51

ab 50 Ex. Stückpreis € 2,36

ab 100 Ex. Stückpreis € 2,21

Es ist erschienen die heilsame Gnade

Gottes (SWV 371)

☞ BA 25003 · € 3,95

Erscheint im Juli 2019

ab 25 Ex. Stückpreis € 3,96

ab 50 Ex. Stückpreis € 3,16

ab 100 Ex. Stückpreis € 2,96

Viel werden kommen von Morgen

und von Abend (SWV 375)

☞ BA 25004 · € 2,95

Erscheint im Juli 2019

ab 25 Ex. Stückpreis € 2,51

ab 50 Ex. Stückpreis € 2,36

ab 100 Ex. Stückpreis € 2,21

Sammlet zuvor das Unkraut

(SWV 376)

☞ BA 25005 · € 2,95

Erscheint im Juli 2019

ab 25 Ex. Stückpreis € 2,51

ab 50 Ex. Stückpreis € 2,36

ab 100 Ex. Stückpreis € 2,21

Nova

Heinrich Schütz

Jetzt auch in Einzelausgaben

Wichtige Chorwerke von Heinrich Schütz

Ergänzend zu den bereits erhältlichen Einzelausgaben

erscheinen nun die übrigen Motetten der „Geistlichen

Chor-Music“ und weitere wichtige Chorwerke von Heinrich

Schütz als praktische Einzelausgaben. Sie sind ein unverzichtbarer

Bestandteil im Repertoire von Chören und Ensembles und

repräsentieren verlässlich den aktuellen Stand der Forschung

der „Neuen Schütz-Ausgabe“ in klar lesbarem Notenbild.

Zu den Sammelbänden der „Geistlichen Chor-Music“ (BA 5901

und BA 5902), die nun vollständig auch als Einzelausgaben

verfügbar sind, sind textierte Instrumentalstimmen für Streich-

und Blasinstrumente erhältlich.

Tröstet, tröstet mein Volk (SWV 382)

Erscheint im Juli 2019

☞ BA 25006 · € 3,95

ab 25 Ex. Stückpreis € 3,96

ab 50 Ex. Stückpreis € 3,16

ab 100 Ex. Stückpreis € 2,96

Ich bin eine rufende Stimme (SWV 383)

☞ BA 25007 · € 4,50

Erscheint im Juli 2019

ab 25 Ex. Stückpreis € 3,83

ab 50 Ex. Stückpreis € 3,60

ab 100 Ex. Stückpreis € 3,38

Ein Kind ist uns geboren (SWV 384)

☞ BA 25008 · € 3,95

Erscheint im Juli 2019

ab 25 Ex. Stückpreis € 3,96

ab 50 Ex. Stückpreis € 3,16

ab 100 Ex. Stückpreis € 2,96

Vorschau II/2019 · Das Programm 34


Chor

Ich weiß, dass mein Erlöser lebt (SWV 393)

☞ BA 25012 · € 3,25

Erscheint im Juli 2019

ab 25 Ex. Stückpreis € 2,76

ab 50 Ex. Stückpreis € 2,60

ab 100 Ex. Stückpreis € 2,44

Sehet an den Feigenbaum und alle Bäume

(SWV 394)

☞ BA 25013 · € 4,95

Erscheint im Juli 2019

ab 25 Ex. Stückpreis € 4,21

ab 50 Ex. Stückpreis € 3,96

ab 100 Ex. Stückpreis € 3,71

Der Engel sprach zu den Hirten (SWV 395)

☞ BA 25014 · € 3,50

Erscheint im Juli 2019

ab 25 Ex. Stückpreis € 2,98

ab 50 Ex. Stückpreis € 2,90

ab 100 Ex. Stückpreis € 2,63

Herzlich lieb hab ich dich, o Herr (SWV 387)

☞ BA 25009 · € 8,95

Erscheint im Juli 2019

ab 25 Ex. Stückpreis € 7,61

ab 50 Ex. Stückpreis € 7,16

ab 100 Ex. Stückpreis € 6,71

Unser Wandel ist im Himmel (SWV 390)

☞ BA 25010 · € 4,95

Erscheint im Juli 2019

ab 25 Ex. Stückpreis € 4,21

ab 50 Ex. Stückpreis € 3,96

ab 100 Ex. Stückpreis € 3,71

Was mein Gott will, das gscheh allzeit (SWV 392)

☞ BA 25011 · € 3,95

Erscheint im Juli 2019

ab 25 Ex. Stückpreis € 3,36

ab 50 Ex. Stückpreis € 3,16

ab 100 Ex. Stückpreis € 2,96

Auf dem Gebirge hat man ein Geschrei gehöret

(SWV 396)

☞ BA 25015 · € 3,50

Erscheint im Juli 2019

ab 25 Ex. Stückpreis € 2,98

ab 50 Ex. Stückpreis € 2,80

ab 100 Ex. Stückpreis € 2,63

Du Schalksknecht, alle diese Schuld hab

ich dir erlassen (SWV 397)

☞ BA 25016 · € 3,95

Erscheint im Juli 2019

ab 25 Ex. Stückpreis € 3,36

ab 50 Ex. Stückpreis € 3,16

ab 100 Ex. Stückpreis € 2,96

Der 116. Psalm: Das ist mir lieb (SWV 51)

☞ BA 25017 · € 8,95

Erscheint im Juli 2019

ab 25 Ex. Stückpreis € 7,61

ab 50 Ex. Stückpreis € 7,16

ab 100 Ex. Stückpreis € 6,71

Nova

35 Vorschau II/2019 · Das Programm


Chor / Dirigierpartituren

Wichtige Dirigierpartituren

jetzt auch in preiswerten

kartonierten Ausgaben

Johann Sebastian Bach:

Matthäus-Passion

BWV 244

URTEXT

Herausgegeben von Alfred Dürr unter

Verwendung von Vorarbeiten von

Max Schneider

Dirigierpartitur

☞ BA 5038-02 · ca. € 79,–

Erscheint im Oktober 2019

Praktisch: Als Ergänzung zu den gewichtigen Gesamtausgaben-

Bänden erscheinen nun handliche und preiswerte Dirigierpartituren

zu zentralen Werken der Musikgeschichte.

Der bewährte Notentext bleibt erhalten, die Vorworte wurden

durchgesehen und durch eine englische Übersetzung ergänzt.

ISMN 979-0-006-56824-6

9790006568246

• Der bewährte Urtext der Gesamtausgaben als Dirigierpartitur

(kartoniert)

• Informatives Vorwort (dt./engl.)

Nova

Vorschau II/2019 · Das Programm 36


Chor / Dirigierpartituren

Weitere kartonierte Dirigierpartituren:

Weiterhin erhältlich:

Georg Friedrich Händel

Der Messias HWV 56

BA 4012-02 · € 69,–

Joseph Haydn

Missa B-Dur Hob. XXII:12

BA 4661-02 · € 49,–

Joseph Haydn

Missa in Angustiis

Hob. XXII:11

BA 4660-02 · € 49,95

Wolfgang Amadeus Mozart

Requiem KV 626

BA 4538-02 · € 38,95

aus: Händel, Der Messias HWV 56 · BA 4012-02

Nova

37 Vorschau II/2019 · Das Programm


www.baerenreiter.com

www.baerenreiter.com

Beethoven-Kampagne

FOR BEETHOVEN USE BÄRENREITER

Bärenreiter

www.baerenreiter.com

FAHNEN

Größe: 50 cm x 150 cm

Farbe: Aubergine

SPA 520

Farbe: Weiß

SPA 521

3 Fahnen und mehr € 5,– | Stück

FOR BEETHOVEN USE BÄRENREITER

Bärenreiter

PAPIER-

TRAGETASCHEN

FOR BEETHOVEN USE BÄRENREITER

Format 26 x 37 x 11 cm,

mit Papierkordel

SPA 507 € 0,50* | Stück

Bärenreiter

Vorschau II/2019 · Das Programm 38


Werbemittel und Geschenkartikel

NEU

2019

Der Beethoven-Film

☞ https://www.baerenreiter.com/verlag/

der-baerenreiter-film/

For use Bärenreiter

For use Bärenreiter

Bärenreiter

NOTES

Format DIN A6, 32 S., geheftet

Mindestbestellmenge 10 Ex.

Farbe: Aubergine

BA 8100-31 € 0,75 | Stück

à Seite 75

TASSE

„BEETHOVEN“

For

For

For

use Bärenreiter

use Bärenreiter

use Bärenreiter

BLEISTIFT

„BEETHOVEN“

For

use Bärenreiter

Höhe 10 cm, Durchmesser

8,20 cm, Füllmenge ca. 230 ml,

spülmaschinengeeignet

SPA 517 € 6,95 | Stück

For

For

For

For

For

For

use Bärenreiter

use Bärenreiter

use Bärenreiter

use Bärenreiter

use Bärenreiter

use Bärenreiter

Mindestbestellmenge 10 Ex.

SPA 510 € 0,50* | Stück

Mengenpreis ab 100 Ex.

SPA 510-01 € 0,40* | Stück

* Netto-Preise

39 Vorschau II/2019 · Das Programm


Chor / Dirigierpartituren

Dirigierpartitur jetzt auch

zur „Harmoniemesse“

Joseph Haydn:

Missa B-Dur

Hob. XXII:14

„Harmoniemesse“

BÄRENREITER URTEXT

Herausgegeben von

Friedrich Lippmann

Partitur

☞ BA 4659-02 · ca. € 62,–

Erscheint im September 2019

Die Missa in B-Dur, bekannt auch als Harmoniemesse, entstand 1802.

Sie ist die letzte der sechs großen Messkompositionen, mit denen –

neben der Schöpfung und den Jahreszeiten – Haydns Vokalwerk einen

krönenden Abschluss fand.

In Fortsetzung der Zusammenarbeit zwischen Bärenreiter und dem

Henle-Verlag im Bereich großbesetzter Chorwerke, Opern und Sinfonien

übernimmt die vorliegende Edition den Urtext der im G. Henle

Verlag erscheinenden Gesamtausgabe „Joseph Haydn Werke“.

• Urtext der Gesamtausgabe „Joseph Haydn Werke“

• Notentext auf dem neusten Stand

• Ergänzung zum bereits erhältlichen Klavierauszug und dem

Orchestermaterial

ISMN 979-0-006-56536-8

9790006565368

Nova

Die Dirigierpartitur ist kompatibel mit dem bereits erhältlichen

Aufführungsmaterial:

„Missa B-Dur“ Hob. XXII:14 „Harmoniemesse“

BA 4659-90 Klavierauszug € 16,50

TP 97 Studienpartitur € 29,50

Vorschau II/2019 · Das Programm 40


Chor

Geistliche und weltliche

Chorsätze

Unsere Quelle bist Du

Chorbuch zum 8. Deutschen

Chorfestival Pueri Cantores

in Paderborn

Diese Sammlung steht unter dem Motto des Paderborner Chorfestivals

„Unsere Quelle bist Du“. Sie enthält Motetten, geistliche Lieder,

Wechselgesänge sowie Kanons in verschiedenen Sprachen und Besetzungen.

Stücke für die Messfeier und das Friedensgebet, Spirituals,

aber auch weltliche Werke decken eine weite Bandbreite ab, so dass

das Chorbuch als ideale Grundlage dient – nicht nur für das Singen im

Gottesdienst, sondern auch für Chorbegegnungen. Besonders nützlich:

Fassungen einzelner Sätze für verschiedene Besetzungen können

jeweils separat von den entsprechenden Chören (Kinderchor, gleichstimmiger

Chor, gemischter Chor) oder simultan aufgeführt werden.

Aus dem Inhalt:

Unsere Quelle bist Du (Thomas Berning / Markus Gotthardt) |

Herr, du bist mein Leben (Pierangelo Sequeri / Klaus Wallrath) |

Sicut cervus (Charles Gounod) | Verleih uns Frieden gnädiglich

(Lukas Stollhof) | If you’re happy (Helge Førde / Robert Sund) u. a.

• Geistliche und weltliche Chorsätze

• Arrangements für Kinder- und Jugendchor

• Verschiedene Besetzungen (ein-/zweistimmig, SSA, SAM, SATB),

teilweise mit Tasteninstrument

Herausgegeben vom Deutschen

Chorverband Pueri Cantores und dem

Erzbistum Paderborn

☞ BA 8969 · € 22,95

Auslieferungsbeschränkung: D/A/CH

Bereits erschienen,

noch nicht angekündigt.

Nova

Preisstaffel:

ab 10 Ex. = € 19,95

ab 20 Ex. = € 17,95

ab 30 Ex. = € 14,95

ab 40 Ex. = € 12,95

ISMN 979-0-006-56653-2

9790006566532

41 Vorschau II/2019 · Das Programm


VERLAG

Chor

Billies Vermächtnis

HITS

A CAPPELLA

Billie Holiday:

Please don’t do it

in here

☞ BE 761 · € 3,75

Bereits erschienen,

noch nicht angekündigt.

Preisstaffel:

ab 10 Ex. = € 3,38

ab 25 Ex. = € 3,19

ab 50 Ex. = € 3,–

ab 100 Ex. = € 2,81

ISMN 979-0-2011-0761-5

9790201107615

Billie Holiday hat eine große Zahl bekannter und sehr bekannter Jazzstandards

eingesungen. Das besondere an diesem Song ist, dass sie

ihn zwar selbst geschrieben, aber nie auf Platte gebracht hat. Auch

von anderen Interpreten ist kaum eine Aufnahme bekannt. An der

Qualität kann es nicht liegen: Der Text ist witzig, die Form gehorcht

der üblichen 32-taktigen AABA-Regel, die Harmonien sind tausendfach

bewährt und die Melodie ist eingängig. Die dänische Arrangeurin

Aase Collin hat eine herrlich unaufgeregte und frische Swingnummer

aus dem Stück gemacht, die jedem Rock-Pop-Jazz-Chor Gelegenheit

gibt, entspannt zu swingen und das eine oder andere Solo einzubauen.

• Swingtitel

• überall einsetzbar bei geringem Aufwand

• von Billie Holiday

☞ Mit Videomaterial von einer Aufführung des Chorstücks von

VoicesInTime unter der Leitung von Stefan Kalmer zum Reinhören

Nova

Vorschau II/2019 · Das Programm 42


Chor

VERLAG

Für Chor gemacht.

Arrangements von

Oliver Gies

Oliver Gies zählt zu den erfolgreichsten Chorarrangeuren in Deutschland.

Er kombiniert anspruchsvolle Arrangements mit guter Singbarkeit

und wählt bekannte Songs und Evergreens, die für Vergnügen

sorgen – bei den Chorsängerinnen und -sängern wie beim Publikum.

So bietet die Reihe eine Grundausstattung für das Repertoire junger

und junggebliebener Chöre.

Die Arrangements transportieren den Charakter des Originals und

setzen instrumentale Anteile mit sängerischen Möglichkeiten um.

Alle Stimmen werden gleichermaßen mit interessanten und herausfordernden

Aufgaben bedacht.

Oliver Gies’ Leitspruch beim Arrangieren: Für die Stimmen schreiben,

nicht gegen sie. Alles ist mit Maß gemacht, rundum ausgewogen und

im Lot. Dann klingt‘s schon gut, bevor die Probe beginnt!

So startet die Reihe:

Die ersten 6 Songs erscheinen im

August 2019 und werden Ihnen auf

den folgenden Seiten ausführlicher

vorgestellt.

Mick Jagger/Keith Richards:

Sympathy for the Devil

Paul McCartney:

Ebony and Ivory

Queen (Freddie Mercury u.a.):

Bicycle Race

Alice Cooper:

School’s out

Aron Strobel/Stefan Zauner:

Solang’ man Träume noch leben kann

Oliver Gies:

Kleiner grauer Falter

Oliver Gies studierte Mathematik

und Schulmusik in Hannover und

Komposition/Arrangement Jazz/

Rock/Pop in Essen. Er ist Gründungsmitglied

und kreativer Kopf der

A-cappella-Formation „MAYBEBOP“

mit Konzerttätigkeit im gesamten

Bundesgebiet. Er zählt zu den

führenden Arrangeuren der

deutschen Chorszene.

Foto: Oliver Gies (mit Fliege):

© Steffi Schröder

Foto: Oliver Gies (mit Wasserwaage):

© Danny Kurz

Nova

43 Vorschau II/2019 · Das Programm


VERLAG

Chor

Einer der größten Rolling-

Stones-Songs – jetzt für Chor!

Für Chor gemacht.

Arrangements von Oliver Gies:

Mick Jagger,

Keith Richards:

Sympathy for the Devil

☞ BE 631 · ca. € 3,50

Erscheint im August 2019

Preisstaffel:

ab 10 Ex. = € 3,15

ab 25 Ex. = € 2,98

ab 50 Ex. = € 2,80

ab 100 Ex. = € 2,63

„What's my name? Tell me, baby, what's my name…?“

„Sympathy for the Devil“ gilt als eines der bedeutendsten Stücke der

Rolling Stones. Zuerst 1968 auf der LP „Beggars Banquet“ und dann

1974 als Single erschienen, schrieb es Musikgeschichte. Die Figur des

Teufels, der Brand in den Olympic Studios während der Aufnahme, der

Tod einer Konzertbesucherin bei einer Messerstecherei direkt vor der

Bühne 1969 – wilde Ereignisse, Gerüchte und Geschichten umranken

den Song …

Diesen aufregenden Klassiker der Rockmusik gibt es jetzt auch für

Chor. Stilprägende Elemente sind die Parts nach Art der Backgroundsängerinnen:

„Oh yeah, tell me babe, hoo, hoo …“ Das Arrangement

von Oliver Gies hat einen guten Beat!

ISMN 979-0-2011-0631-1

9790201106311

• Einer der größten Rolling-Stones-Songs – jetzt für Chor

• Der Klassiker der Rockmusik für gemischten Chor (SATB)

• Rock it!

Nova

☞ Mit Videomaterial zum Reinhören

Vorschau II/2019 · Das Programm 44


Chor

VERLAG

Song für Toleranz

und Frieden

Für Chor gemacht.

Arrangements von Oliver Gies:

Paul McCartney:

Ebony and Ivory

☞ BE 632 · ca. € 3,50

„Ebony and Ivory live together in perfect harmony…“

Ebony and Ivory – Ebenholz und Elfenbein – sind Synonyme für

Schwarz und Weiß. Als Klaviatur harmonieren sie perfekt miteinander,

warum gelingt dies den Menschen nicht? Das fragte Paul McCartney

seinen Duettpartner Stevie Wonder in diesem nachdenklichen Song

von 1982, und die Friedensbotschaft bewegte die Herzen: Wochenlang

führte der Titel die Hitlisten in Deutschland, Großbritannien und

den USA an.

Zusammenstehen und zusammen singen, in Vielfalt und Harmonie:

Der Chorgesang ist die perfekte Ausdrucksform für dieses Lied und

setzt ein Zeichen für den Frieden. Emotion kommt auf; sie stärkt

das Zusammengehörigkeitsgefühl der Chorsänger. Ein anrührender

Schlusspunkt für jedes Konzertprogramm!

• Der Hit von Paul McCartney jetzt auch für Chor (SATB)

• Ein emotionalisierender Song für Toleranz und Frieden

• Leicht einzustudieren

☞ Mit Videomaterial zum Reinhören

Erscheint im August 2019

Preisstaffel:

ab 10 Ex. = € 3,15

ab 25 Ex. = € 2,98

ab 50 Ex. = € 2,80

ab 100 Ex. = € 2,63

ISMN 979-0-2011-0632-8

9790201106328

Nova

45 Vorschau II/2019 · Das Programm


VERLAG

Chor

Schmetterling

Für Chor gemacht.

Arrangements von Oliver Gies:

Oliver Gies:

Kleiner grauer Falter

☞ BE 636 · ca. € 3,50

Erscheint im August 2019

Preisstaffel:

ab 10 Ex. = € 3,15

ab 25 Ex. = € 2,98

ab 50 Ex. = € 2,80

ab 100 Ex. = € 2,63

ISMN 979-0-2011-0636-6

9790201106366

„Kleiner grauer Falter, du meidest den Tag, scheinbar magst du das

Sonnenlicht nicht, kleiner grauer Falter, und trotzdem fliegst du,

wenn es dunkel wird immer zum Licht…“

Komponiert hat das Stück Oliver Gies, den Text hat er zusammen

mit William Wahl gemacht. Der Song ist die deutsche Antwort auf

„Butterfly“ von Mia Makaroff mit der finnischen Gruppe Rajaton.

Das zarte Wesen des Falters und sein Streben nach Licht ergibt ein

Sinnbild, das viele Menschen berührt.

Die Aufgabenverteilungen im Chorsatz wechseln durch alle

Stimmen, die führende Stimmen ist aber der Alt. Im federnden

6/8-Takt und durch freundlich poppige Harmoniewechsel entsteht

eine beschwingte Ballade. Ein nachdenkliches, hübsches Lied für alle

Gelegenheiten.

• 6/8-Takt

• Deutscher Liedtext

• Komposition von Oliver Gies, Text von William Wahl und Oliver Gies

Nova

☞ Mit Videomaterial zum Reinhören

Vorschau II/2019 · Das Programm 46


Chor

VERLAG

Münchner Freiheit

für Chor

Für Chor gemacht:

Arrangements von Oliver Gies:

Aron Strobel,

Stefan Zauner:

Solang’ man Träume

noch leben kann

„Das große Ziel war viel zu weit,

für uns're Träume zu wenig Zeit,

versuchen wir es wieder,

solang' man Träume noch leben kann“

☞ BE 637 · ca. € 3,50

Erscheint im August 2019

Die Band „Münchner Freiheit“ gilt als Wegbereiter der deutschsprachigen

Popmusik. Der Titel „Solang’ man Träume noch leben kann“

wurde häufig auch in einer unplugged Version präsentiert – also

„fast a cappella“. Damit bietet sich der Song auch für das Repertoire

gemischter Chöre an – und jetzt endlich liegt ein solches schlüssiges

und ausgewogenes Arrangement erstmalig für diese Besetzung vor.

Preisstaffel:

ab 10 Ex. = € 3,15

ab 25 Ex. = € 2,98

ab 50 Ex. = € 2,80

ab 100 Ex. = € 2,63

• Deutscher Songtext

• Ein Klassiker des deutschen Pop

• Träumerische Ballade mit hohem Identifikationspotenzial für

Chorsänger und Publikum

ISMN 979-0-2011-0637-3

9790201106373

☞ Mit Videomaterial zum Reinhören

Nova

47 Vorschau II/2019 · Das Programm


VERLAG

Chor

Hit von Alice Cooper

Für Chor gemacht:

Arrangements von Oliver Gies:

Alice Cooper,

Michael Bruce,

Glen Buxton,

Dennis Dunaway,

Neal Smith:

School’s out

☞ BE 638 · ca. € 3,50

Erscheint im August 2019

Preisstaffel:

ab 10 Ex. = € 3,15

ab 25 Ex. = € 2,98

ab 50 Ex. = € 2,80

ab 100 Ex. = € 2,63

ISMN 979-0-2011-0638-0

Die Chorsängerinnen und -sänger werden das Stück lieben, gleichgültig

ob sie selbst vor den großen Ferien stehen oder sich erinnern,

wie es war, als 1972 der Song von Alice Cooper ein Hit war. „School’s

out“ weckt schöne Erinnerungen und sorgt für gute Laune!

Die Performance dieses Chorstücks lehnt sich an das Auftreten einer

Rockband an: Es gibt energetische Beats, rockige Gitarrenimitation

(„dow dah dwee dah“) und coole Bassrepetitionen („dang dang dang

dang“).

Zur leichteren Umsetzung der triolischen Achtel ist das Arrangement

in 12/8 notiert.

• Chorsingen mit Rockband-Feeling

• Hoher Spaßfaktor

• Einfache Texte

9790201106380

Nova

☞ Mit Videomaterial zum Reinhören

Vorschau II/2019 · Das Programm 48


Chor

VERLAG

Queen-Hymne

für Generationen

Für Chor gemacht.

Arrangements von Oliver Gies:

Queen

(Freddy Mercury u. a.):

Bicycle Race

„I want to ride my bicycle

I want to ride it where I like“

Die Gruppe Queen mit ihrem charismatischen Frontmann Freddie

Mercury und ihre Songs sind aktueller denn je. Nach wie vor werden

die Stücke oft und gerne gespielt und gesungen. Eins der beliebtesten

ist das vom Fahrradrennen, der Song, der in Youtube so schwer zu

finden ist, weil die vielen RadfahrerInnen unbekleidet sind. Der

Originalsong ist eine rasante Fahrt durch alle Popstile, selbst für

Queen eine gewagte Nummer. Da war es für Oliver Gies einen gewisse

Herausforderung, eine Fassung für gemischten Chor zu erstellen – er

hat sich ihr gerne gestellt und sie mit Bravour gemeistert.

8 Seiten; kartoniert

☞ BE 640 · ca. € 3,50

Erscheint im August 2019

Preisstaffel:

ab 10 Ex. = € 3,15

ab 25 Ex. = € 2,98

ab 50 Ex. = € 2,80

ab 100 Ex. = € 2,63

• Schnelles Tempo

• Abwechslungsreiches Arrangement

• Aktuelles Thema Queen

ISMN 979-0-2011-0640-3

9790201106403

Nova

49 Vorschau II/2019 · Das Programm


VERLAG

Chor

Jetzt auch als Einzelausgabe

erhältlich

So startet die Reihe:

Italien (15. Jh.): Alta Trinità beata (SATB)

☞ BE 1500 · € 1,50 / Erscheint im Juli 2019

Mengenpreise:

ab 25 Ex: € 1,28 / ab 50 Ex.: € 1,20 / ab 100 Ex.: € 1,13

Thomas Morley: April is in my mistress’ face (SATB)

☞ BE 1501 · € 1,50 / Erscheint im Juli 2019

Mengenpreise:

ab 25 Ex: € 1,28 / ab 50 Ex.: € 1,20 / ab 100 Ex.: € 1,13

Chorwerke

Tausendfach bewährt und immer auf dem

aktuellen Stand: In den Chorsammlungen des

Bosse Verlages erscheinen über 1.000 Arrangements

für Chöre. Jedes einzelne Stück ist aus einem

Vielfachen von möglichen Werken ausgewählt und

von unseren Herausgebern für die jeweilige Besetzung

empfohlen und eingerichtet worden. Oftmals

werden die Stücke schon seit Jahrzehnten erprobt

und aufgeführt. Da ist es verständlich, dass auch

nach den einzelnen Sätzen eine verstärkte Nachfrage

besteht. Eine Vielzahl von Stücken machen

wir nun auch als Einzelausgabe zugänglich.

Martin G. Schneider: Danke für diesen guten Morgen

(SAB + Kb.)

☞ BE 1502 · € 2,50 / Erscheint im Juli 2019

Mengenpreise:

ab 25 Ex: € 2,13 / ab 50 Ex.: € 2,– / ab 100 Ex.: € 1,88

Anton Bruckner: Locus iste (SATB)

☞ BE 1503 · € 1,50 / Erscheint im Juli 2019

Mengenpreise:

ab 25 Ex: € 1,28 / ab 50 Ex.: € 1,20 / ab 100 Ex.: € 1,13

trad./Oliver Gies: Es kommt ein Schiff geladen

(SATB/SSAB)

☞ BE 1504 · € 4,– / Erscheint im Juli 2019

Mengenpreise:

ab 25 Ex: € 3,40 / ab 50 Ex.: € 3,20 / ab 100 Ex.: € 3,–

Spiritual / arr. Wolfgang Kelber:

Glorious Kingdom (Virgin Mary) (SATB)

☞ BE 1505 · € 1,50 / Erscheint im Juli 2019

Mengenpreise:

ab 25 Ex: € 1,28 / ab 50 Ex.: € 1,20 / ab 100 Ex.: € 1,13

Oliver Gies: Happy Meal (SATB/SSAB)

☞ BE 1507 · € 4,–

Erscheint im Juli 2019

Mengenpreise:

ab 25 Ex: € 3,40 / ab 50 Ex.: € 3,20 / ab 100 Ex.: € 3,–

Johann Steuerlein: Mit Lieb bin ich umfangen

(SATB)

☞ BE 1508 · € 1,50

Erscheint im Juli 2019

Mengenpreise:

ab 25 Ex: € 1,28 / ab 50 Ex.: € 1,20 / ab 100 Ex.: € 1,13

Gospel / arr. Nanny Byl: This little light of mine

(SAT(A)B, Solo)

☞ BE 1509 · € 2,50

Erscheint im Juli 2019

Mengenpreise:

ab 25 Ex: € 2,13 / ab 50 Ex.: € 2,– / ab 100 Ex.: € 1,88

Mindestabnahme je Titel: 10 Ex.

Spiritual / arr. Wolfgang Kelber: Good news (SATB)

☞ BE 1506 · € 1,50

Erscheint im Juli 2019

Mengenpreise:

ab 25 Ex: € 1,28 / ab 50 Ex.: € 1,20 / ab 100 Ex.: € 1,13

Laufend neue Angebote auf

www.bosse-verlag.de und

www.baerenreiter.com

Vorschau II/2019 · Das Programm 50


Oper / Chor Klavierauszüge

Wichtige Klavierauszüge

wieder als Hardcover

erhältlich

Mozarts „Don Giovanni“ auch wieder als Hardcover erhältlich!

Auf vielfachen Kundenwunsch bietet Bärenreiter nach und nach

Klavierauszüge zu wichtigen Mozart-Opern auch wieder mit

Hardcover-Einband an. Sie haben also die Wahl: Bevorzugen Sie eher

eine preislich günstigere und etwas leichtere Paperback-Ausgabe mit

hervorragendem Aufschlagverhalten oder legen Sie mehr Wert auf

stabilere Hardcover-Ausführungen wichtiger Repertoirewerke, die

die Stürme eines Musikerlebens leichter überdauern?

In Vorbereitung:

Wolfgang Amadeus

Mozart:

Don Giovanni KV 527

Dramma giocoso

in zwei Akten

Wolfgang Amadeus Mozart

Così fan tutte KV 588

(Libretto: Lorenzo Da Ponte, Librettoübersetzung: Kurt Honolka)

BA 4606-93

Idomeneo KV 366

(Libretto: Giambattista Varesco, Librettoübersetzung:

Eberhard Schmidt)

BA 4562-93

Die Zauberflöte KV 620

(Libretto: Emanuel Schikaneder)

BA 4553-93

BÄRENREITER URTEXT

☞ BA 4550-93 · € 49,95

Bereits erschienen,

noch nicht angekündigt.

ISMN 979-0-006-56793-5

9790006567935

Nova

Le nozze di Figaro KV 492

(Libretto: Lorenzo Da Ponte, Librettoübersetzung: Kurt Honolka)

BA 4565-93

Weiterhin erhältlich:

Wolfgang Amadeus Mozart

Don Giovanni KV 527

Softcover

BA 4550-90 · € 42,95

51 Vorschau II/2019 · Das Programm


Gesang

Neue Reihe:

Französische Opernarien

Christoph Willibald

Gluck:

Airs d’opéra français :

Dessus et grand dessus /

French Operatic Arias:

Soprano and

Mezzo-soprano

Herausgegeben von Benoît Dratwicki

Klavierauszugbearbeitungen von

Heinz Moehn, Jürgen Sommer,

Michael Töpel und Hans Vogt

Klavierauszug

☞ BA 8167 · ca. € 47,95

Bereits erschienen,

noch nicht angekündigt.

Aufführungsmaterial

leihweise erhältlich

Die Ausgabe enthält französischsprachige Opernarien für Sopran

bzw. Mezzosopran aus denjenigen Werken, die der Opernreformator

Christoph Willibald Gluck im Auftrag der Pariser Operndirektion

komponierte:

„Iphigénie en Aulide“ (1774) | „Orphée et Euridice“ (1774)

„Alceste“ (1776) | „Armide“ (1777) | „Iphigénie en Tauride“ (1779)

Die informativen Textteile enthalten neben einem zweisprachigen

Vorwort (frz./engl.) eine kurze dramaturgische Einordnung in den

jeweiligen Handlungskontext sowie eine wörtliche englische

Übersetzung jeder Arie.

Koproduktion mit dem Centre de

musique baroque de Versailles (CMBV)

ISMN 979-0-006-56368-5

Nova

9790006563685

Nova

Vorschau II/2019 · Das Programm 52


Gesang

Abb: Christoph Willibald Gluck, gemalt

von Joseph-Sifrède Duplessis

© akg-images / Erich Lessing

• Auf Basis von Christoph Willibald Gluck, „Sämtliche Werke“

• Für professionelle Opernsängerinnen sowie für Gesangsstudentinnen

geeignet

• Praxisorientierter, gut spielbarer Klavierpart

Zur Reihe:

Christoph Willibald Gluck. Airs d’opéra français

In Zusammenarbeit mit dem Centre de musique baroque de Versailles

(CMBV) erscheinen zum ersten Mal sämtliche Arien aus Christoph

Willibald Glucks französischsprachigen Opern in Bearbeitungen für

Singstimme und Klavier als Sammlungen in vier Bänden nach Stimmfächern

sortiert:

Airs d’opéra français / French Operatic Arias

Band 1 BA 8167 Dessus et grand dessus / Soprano and

Mezzo-soprano

Band 2 BA 8169 Basse-taille / Baritone

Band 3 BA 8166 Dessus / Soprano

Band 4 BA 8168 Haute-contre / Tenor

Die Alben mit ihrer Vielzahl an Arien und ihren informativen Textteilen

bieten einen reichhaltigen Fundus aus Werken dieses wichtigen

Opernkomponisten des 18. Jahrhunderts für OpernsängerInnen und

GesangsstudentInnen für Gesangunterricht, Vorsingen und Recitals.

Nova

53 Vorschau II/2019 · Das Programm


Ľubica Čekovská

Beat Furrer

© Manu Theobald

Miroslav Srnka

© Vojtěch Havlík

Matthias Pintscher

© Franck Ferville

Manfred Trojahn

Zeitgenössische Musik

Neuerscheinungen bis Mai 2019

Käuflich erhältliche Ausgabe:

Luboš Fišer

Sonaten für Violoncello

☞ H 8025

Leihweise erhältliche Ausgaben:

Ľubica Čekovská

Cantus Simplicissimus for orchestra

BA 11167-72

Three fragments from Stabat Mater

for mixed choir (SSAATTBB)

BA 11173-72

Beat Furrer

Violetter Schnee. Oper

Text von Händl Klaus

basierend auf einer Vorlage von Vladimir Sorokin

in der Übersetzung von Dorothea Trottenberg

BA 11165-72

Schnee-Szenen für zwei Soprane und Orchester

aus der Oper „Violetter Schnee“

Text von Händl Klaus nach einer Vorlage von

Vladimir Sorokin

BA 11176-72

Matthias Pintscher

NUR for solo piano and ensemble

BA 11170-72

Nova

Matthias Pintscher

skull for three trumpets in C

BA 11418-72

Miroslav Srnka

Overheating for ensemble

BA 11172-72

Manfred Trojahn

V. Streichquartett

BA 11417-72

Philipp Maintz

Thérèse

Kammeroper

Libretto von Otto Katzameier

frei nach dem Roman „Thérèse Raquin“

von Émile Zola

BA 11168-72

Émile Zolas Roman „Thérèse Raquin“ erzählt die

Geschichte eines skrupellosen Verbrechens, von

Wahnsinn und Selbstzerstörung. Philipp Maintz

wählte den Stoff der Gattenmörderin für sein

zweites Bühnenwerk „Thérèse“. Zwei Sängerinnen,

zwei Sänger und 11 Instrumentalisten sind in

dieser Kammeroper besetzt. Das Libretto von

Otto Katzameier präsentiert die Handlung in einer

ungewöhnlichen, fast filmischen Erzählform, und

Philipp Maintz schrieb dazu eine ausgesprochen

vitale bühnenwirksame und unmittelbar

ansprechende Musik. Die Uraufführung fand

am 14. April 2019 bei den Salzburger Osterfestspielen

statt.

Vorschau II/2019 · Das Programm 54

Vorschau II/2019 · Das Programm 54


Aktuelle Kaufausgaben

von Philipp Maintz:

NEU

2019

trawl

musik für flöte, klarinette, violine,

violoncello und klavier

☞ BA 9388 Partitur

☞ BA 9388-22 Stimmen

NAHT (yo no pido a la noche

explicaciones).

musik für violine und violoncello

☞ BA 9338

thränenbenezt

für viola und klavier

☞ BA 11068

ferner, und immer ferner

musik für orgel solo

☞ BA 9367

in nomine: coronæ

musik für orgel solo

☞ BA 11018

aus: Maintz, Thérèse · BA 11168-72

Nova

55 Vorschau II/2019 · Das Programm

55 Vorschau II/2019 · Das Programm


Gesamtausgaben

Neue Gesamtausgabenbände bis Mai 2019

Das deutsche Kirchenlied

Abteilung II, Band 7

Kritischer Bericht zu Gesänge I–Z und Nachträge

(Nr. 331–813) /

Kritischer Bericht zu Zyklische Sammlungen (Bd. 5)

Herausgegeben von Laurenz Lütteken

☞ BA 8362-01

Gabriel Fauré – Œuvres complètes

Série II, Volume 1: Œuvres pour

chœur mixte et orchestre

Les Djinns op. 12 N 43b / La Naissance de Vénus op. 29

N 72b / Madrigal op. 35 N 78b / Pavane op. 50 N 100a

Herausgegeben von Hugh Macdonald

☞ BA 9473-01

Niels W. Gade

Werke, Serie IV:2

Erlkönigs Tochter op. 30

Herausgegeben von Niels Bo Foltmann

☞ BA 7621

Werke, Serie IV:4

Kalanus op. 48

Herausgegeben von Karsten Eskildsen

☞ BA 7623

New Gesualdo Edition

Responsoria et alia ad Officium

Hebdomadæ Sanctæ spectantia

Herausgegeben von Rodobaldo Tibaldi

☞ BA 10389-01

Christoph Willibald Gluck

Sämtliche Werke

Abteilung IV, Band 2: La Fausse Esclave

Herausgegeben von Elisabeth Schönfeld

☞ BA 5816-01

Nova

Christoph Willibald Gluck

Sämtliche Werke

Abteilung II, Band 4:

Ballettmusiken

Les Corsaires (Wien 1759) / Le Prix de la danse

(Wien 1759) / Le Berger magicien (Wien 1759) /

Les Miquelets espagnols (Wien 1759) /

Le Naufrage (Wien 1759) / Les Faunes (Wien 1760) /

Les Trois Couleurs (Wien 1760)

Herausgegeben von Ingeborg Zechner,

mit einem Vorwort von Vera Grund

☞ BA 5819-01

Georg Friedrich Händel

Hallische Händel-Ausgabe

Serie III, Band 7

Te Deum B-Dur, HWV 281

(Cannons)

Herausgegeben von Graydon Beeks

☞ BA 10708-01

Leoš Janáček

Frauenchöre

Kritische Gesamtausgabe der

Werke von Leoš Janáček C/3

Herausgegeben von Miloš Orson Štědroň

und Jiří Zahrádka

☞ BA 6865-01

OPERA - Spektrum des

europäischen Musiktheaters

in Einzeleditionen, Band 3

Georg Anton Benda

Medea (Fassung 1784)

Herausgegeben von Jörg Krämer

☞ BA 8816-01

Vorschau II/2019 · Das Programm 56


Bärenreiter

The Musicians’ Choice

Das Buchprogramm

Vorschau auf die

Neuerscheinungen

II/2019


Musikbücher

Beethoven in der Kunst

Werner Busch,

Martin Geck:

Beethoven-Bilder

Was Kunst- und

Musikgeschichte (sich)

zu erzählen haben

ca. 200 Seiten

ca. 80 Abbildungen, vierfarbig;

Hardcover

☞ BVK 2506 · ca. € 29,99

Erscheint im November 2019

Koproduktion mit dem Verlag

J. B. Metzler, Stuttgart

Ernst Julius Hähnel: Beethoven-Denkmal auf dem Bonner Münsterplatz

© Beethoven-Haus Bonn

Jenseits des allgegenwärtigen „Titanenhauptes“ von Beethoven gibt

es eine faszinierende Vielfalt von Gestaltungen in gezeichneter, gemalter

und plastischer Form. Sie erzählen viel über ihre jeweilige Zeit

und über unsere Zugänge zu Beethovens Musik.

Erhellende Einblicke in 200 Jahre Kulturgeschichte eröffnet dieses

Gespräch zwischen einem prominenten Musik- und einem Kunsthistoriker

beim Betrachten diverser Beethoven-Bilder und -Denkmäler.

Das reicht vom Klassizismus der Goethezeit bis zum Dekonstruktivismus

der Gegenwart, von Joseph Stieler bis Markus Lüpertz, von Napoleon

Bonaparte bis Wilhelm Furtwängler und Mauricio Kagel.

Vorschau II/2019 · Das Programm 58


Musikbücher

• Ein unterhaltsames und inspirierendes

Gespräch zweier ausgewiesener Vertreter

ihres Fachs

• Faszinierende Abbildungen

• Beethoven und seine Musik aus

verschiedenen Perspektiven betrachtet

Die Autoren

Martin Geck war bis 2001 Professor für Musikwissenschaft

an der Universität Dortmund,

Werner Busch bis 2010 Professor für Kunstgeschichte

an der Freien Universität Berlin.

Beide Autoren, ausgewiesene Vertreter ihres

Faches, waren vor kurzem mit ihren Büchern

auf der Shortlist des Leipziger Buchpreises

vertreten – Busch mit »Menzel«, Geck

mit »Beethoven«.

Fidus: Entwurf für ein Beethoven-Denkmal, gedacht für einen

Beethoven-Tempel (um 1900–1903), Reproduktion eines

Aquarells, 1903

© Beethoven-Haus Bonn

Martin Geck

© Kai Kitschenberg

Werner Busch

© Markus Farnung

Nova

59 Vorschau II/2019 · Das Programm


„Doch wahre Kunst ist eigensinnig,

läßt sich nicht in Schmeichelnde

Formen zwängen“

(Ludwig van Beethoven Mitte März 1820 in einem Konversationsheft)

Ludwig van Beethoven

Streichquartett

op. 130 | Große

Fuge op. 133 B-Dur

BÄRENREITER FACSIMILE

ca. 288 Seiten; Halbleder-Einband

☞ BVK 2464 · ca. € 349,–

Erscheint im November 2019

59 59

III | 11 47 – 51 59


„Unverständlich, wie Chinesisch“ kam

einem Wiener Kritiker im März 1826 Ludwig

van Beethovens Große Fuge op. 133 bei der

Uraufführung vor. Bevor Beethoven ein weniger

ausladendes Finale komponierte, beendete die

Große Fuge das in jeder Hinsicht ungewöhnliche

Streichquartett B-Dur op. 130, eines der kühnsten

seiner Zeit. Mit seinen sechs Sätzen sprengt es

die traditionelle Form. Heute gilt unter den

späten Streichquartetten Beethovens

gerade dieses Werk als Gipfelpunkt.

Nach dem Tod des Komponisten erlebte das

originale Manuskript ein merkwürdiges Schicksal.

Es wurde satzweise zerlegt und gelangte an

verschiedene Besitzer. Die heute über europäische

und amerikanische Bibliotheken verstreuten Teile

des Autographs werden nun in diesem Faksimile

erstmals seit über 190 Jahren wieder vereint.

Das Faksimile im hochwertigen Vierfarbdruck

gibt die Handschrift so wieder, dass auch die

Korrekturschritte Beethovens in Form von

Überklebungen nachvollziehbar werden.

Ohne den bibliophilen Gesamteindruck zu

stören, erleichtern Satz- und Taktzahlen auf

jeder Seite die Benutzung. Der renommierte

Musikwissenschaftler Ulrich Konrad, Träger

des Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preises, erläutert

in einer Einleitung die Besonderheiten

des Werkes und seiner Geschichte.

• Herausragendes Spätwerk Beethovens im

hochwertigen Faksimile

• Alle Teile der autographen Partitur erstmals

seit über 190 Jahren wieder vereint

• Die Reinschrift des Finalsatzes ist die letzte

große Komposition, die Beethoven abschloss

61 Vorschau II/2019 · Das Programm


Musikbücher

Beethovens Musik in

ihrem zeitlichen Kontext

Beethoven komponierte seine Musik für „die neue Zeit“. An den

geistigen Strömungen seiner „revolutionären“ Epoche nahm er

intensiv Anteil: Sie bilden die Grundlage seiner musikalischen

Botschaften, nicht nur in der Vokalmusik, sondern auch seiner

Instrumentalmusik, die uns bis heute bewegen und zu denken geben.

Hans-Joachim

Hinrichsen:

Ludwig van Beethoven

Musik für eine neue Zeit

ca. 380 Seiten; Hardcover

☞ BVK 2072 · ca. € 39,99

In zwölf Kapiteln erzählt Hans-Joachim Hinrichsen die lebensgeschichtlichen

Stationen Beethovens und beschreibt die tiefere

kompositorische und gedankliche Entwicklung des Komponisten.

Er zeigt dabei, wie Beethoven die modernen, von Kant geprägten

Ideen moralischer Selbstbestimmung oder einer vernunftgeleiteten

Religiosität in Musik umsetzt. Entstanden ist damit ein neues,

faszinierendes Porträt des Komponisten und seiner Musik, aber auch

ein Panorama der geistigen Welt, in der sich Beethoven bewegte.

Ein Buch nicht nur für Musikkenner, sondern auch für alle an Kulturund

Geistesgeschichte Interessierte.

Koproduktion mit dem Verlag

J. B. Metzler, Stuttgart

Erscheint im September 2019

Wien, Ansicht vom Graben gegen den Kohlmarkt. Kolorierte Radierung, 1781

von Carl Schütz

© akg-images

Nova

Vorschau II/2019 · Das Programm 62


Musikbücher

Aus dem Inhalt:

• Salonmusik und Gesprächskultur

• Die Form als Raum der Freiheit

• Liedtexte und Lesefrüchte

• Musikalisches Denken

• Zwischen Phantasie und Besonnenheit

• Lachen, Schmerz und Größe

• Das Neue im Alten

Ludwig van Beethoven, Ölgemälde von Willibrord Joseph Mähler,

um 1804 © akg-images

Hans-Joachim Hinrichsen

© Hans-Joachim Hinrichsen

Nova

63 Vorschau II/2019 · Das Programm


Musikbücher

Die Biografie

zum 300. Geburtstag:

Leopold Mozart

Silke Leopold:

Leopold Mozart

„Ein Mann von vielen Witz

und Klugheit“

Eine Biografie

Herausgegeben vom Mozartbüro der

Deutschen Mozartstadt Augsburg

unter Mitarbeit von Simon Pickel,

Raffaela Walcher, Katharina Krosta

ca. 252 Seiten; Hardcover

mit Schutzumschlag

☞ BVK 2086 · ca. € 29,99

Koproduktion mit dem Verlag

J. B. Metzler, Stuttgart

Erscheint im September 2019

Ansicht der Stadt Augsburg im 18. Jahrhundert. Kupferstich, um 1750, von

Martin Engelbrecht nach Friedrich Bernhard Werner. Spätere Kolorierung

© akg-images

Was wüssten wir heute von Leopold Mozart, wenn er nicht der Vater

seines Sohnes gewesen wäre? Sein rechtswissenschaftliches Studium

hatte er abgebrochen, er wurde Kammerdiener und Musiker, schaffte

es aber nie nach ganz oben, als Autor der vielgelesenen „Gründlichen

Musikschule“ erlangte er schließlich einige Bekanntheit: Leopold

Mozart würde ohne seinen Sohn wohl in der Masse der vielen Musiker

seiner Zeit untergehen. Die Frage kann aber auch andersherum

gestellt werden: Was wäre aus Wolfgangus Theophilus geworden,

wenn er einen anderen Lehrmeister gehabt hätte? Wenn der Vater

nicht die Jahrhundertbegabung dieses Kindes erkannt und sein Leben

fortan der Förderung seines Sohnes gewidmet hätte?

Silke Leopold

Und natürlich ist Leopold Mozart viel mehr als nur der Vater seines

Sohnes. Davon erzählt diese Biografie zum 300. Jubiläum.

Am 14. November 1719 wurde Leopold Mozart hineingeboren in eine

Zeit, in der die alten Herrschaftsverhältnisse und konfessionellen

Schranken ebenso beharrlich verteidigt wurden wie sie brüchig

geworden waren.

Vorschau II/2019 · Das Programm 64


Musikbücher

Familienbild der Mozarts (Maria Anna und Wolfgang Amadeus am Klavier, Vater Leopold mit Violine, an der Wand

Porträt der Mutter Anna Maria). Gemälde, 1780/81 von Johann Nepomuk della Croce (1735–1819).

© Internationale Stiftung Mozarteum (ISM)

Leopold Mozart verstand sich als ein Mittler zwischen

den Welten – ein Jesuitenschüler, der mit Protestanten

Freundschaften schloss, ein Bürgersohn, der dem Adel

diente, ein Geiger, der als Schriftsteller zu reüssieren

hoffte. Und er war ein Mann, der mit offenen Augen

durch die Welt reiste, voller Neugier auf alles: auf Religion

und Medizin, auf Esskultur und Trinkgewohnheiten, auf

Mode und Hygiene, auf Landschaft und Klima und vor

allem auf die Menschen, die ihm begegnet sind.

In Briefen offenbart sich Persönliches und Familiäres;

sie sind darüber hinaus eine Fundgrube zu Lebenswelt

und Alltagsgeschichte seiner Zeit. Über sechzig farbige

Abbildungen machen diese Zeit anschaulich und lassen

den Leser eintauchen in Mozarts Welt.

• Erste Biografie zu Leopold Mozart

• Reich bebildert und lebendig geschrieben

• Eine Fundgrube zu Lebenswelt und Alltagsgeschichte

Die Autorin

Silke Leopold studierte Musikwissenschaft, Theaterwissenschaft,

Romanistik und Literaturwissenschaft

in Hamburg und Rom. Sie lehrte an verschiedenen

Universitäten und Hochschulen, zuletzt bis zu ihrer

Emeritierung 2014 in Heidelberg. Zu ihren Forschungsschwerpunkten

zählen die Geschichte der Oper, die

italienische Musik des 16. bis 18. Jahrhunderts sowie

Studien zu Monteverdi, Händel und Wolfgang Amadeus

Mozart. Sie ist u. a. Mitglied in der Akademie für Mozartforschung

der Stiftung Mozarteum Salzburg und wurde

2019 mit dem Händel-Preis 2019 der Stadt Halle ausgezeichnet.

Als Autorin und Herausgeberin hat sie

zahlreiche Veröffentlichungen vorgelegt, darunter

„Händel. Die Opern“, „Verdi. La Traviata“ und das

„Mozart-Handbuch“.

Nova

65 Vorschau II/2019 · Das Programm


Musikbücher

Neue Diskurse

vom Grünen Hügel

Was ist erlaubt in der Kunst? Wo liegen die Grenzen der

künstlerischen Freiheit? Wie gehen Künstler heute mit

Tabus um? Welche Rolle spielten Verbote und Zensur

bei der Wagner-Rezeption in und nach der NS-Zeit, im

stalinistischen Russland, in der Geschichte der Oper?

In diesem Band erörtern prominente Persönlichkeiten aus

Kunst und Medien, Wissenschaft und Politik aktuelle

Fragen und historische Fälle.

Gerhart Baum

© Wolf Prange

Katharina Wagner,

Holger von Berg,

Marie Luise Maintz

(Hrsg.):

Verbote (in) der Kunst

Positionen zur Freiheit

der Künste von Wagner

bis heute

Diskurs Bayreuth, Band 2

ca. 186 Seiten; Hardcover

mit Schutzumschlag

☞ BVK 2488 · ca. € 38,95

Erscheint im Juli 2019

Es diskutieren:

• die Schriftsteller Thea Dorn und Feridun Zaimoglu

über Provokation in Literatur und Musik

• der Dichter Eugen Gomringer und der Historiker Lucian

Hölscher über Political Correctness und die Diskussionen

um das Gedicht „ciudad (avenidas)“ auf der Fassade der

Alice-Salomon-Hochschule

• der ehemalige Bundesinnenminister Gerhart Baum und

die Komponistin Charlotte Seither über die Kunstfreiheit

im Grundgesetz und die Kunstförderung

• die Musik- und Kulturwissenschaftler Hans Vaget,

Ute Frevert, Detlef Brandenburg und Bernd Feuchtner

über Denkverbote und Frageverbote in der Wagner-

Rezeption und politische Verstrickungen in der Oper

• und der Komponist Klaus Lang, der Regisseur Paul

Esterhazy und die Journalistinnen Eleonore Büning und

Lydia Jeschke über Freiheit und Begrenzung in der alten

und neuen Musik

Charlotte Seither

© M. Buschmann

Thea Dorn

© Karin Rocholl

• Bayreuth diskutiert: Wo liegen die Grenzen der künstlerischen

Freiheit – heute und in der Vergangenheit?

• Mit Beiträgen von Thea Dorn, Feridun Zaimoglu,

Charlotte Seither, Gerhart Baum, Eugen Gomringer u. v. a.

• Neue Positionierungen im Wagner-Diskurs

Nova

Die Herausgeber

Die Leitung der Bayreuther Festspiele, Katharina Wagner

und Holger von Berg, zusammen mit der Kuratorin der

Programmreihe „Diskurs Bayreuth“, Marie Luise Maintz.

Feridun Zaimoglu

© Melanie Grande

Vorschau II/2019 · Das Programm 66


Musikbücher

Zum 90. Geburtstag

von Bernard Haitink

Bernard Haitink feiert 2019 seinen 90. Geburtstag – Anlass genug,

die Aufmerksamkeit auf diesen großen Dirigenten zu richten, der das

Rampenlicht nie gesucht hat: Sein Tun war kompromisslos auf die

Musik fokussiert.

Im Zentrum des Buches stehen Gespräche, die Peter Hagmann und

Erich Singer von 2007 bis 2019 mit Bernard Haitink geführt haben.

Sie beleuchten das Leben und Schaffen Haitinks gleichermaßen: von

den Jugendjahren in den von den Deutschen besetzten Niederlanden,

seiner Ausbildung zum Geiger bis zur Dirigentenlaufbahn. Vertieft

wird dies in thematischen Blöcken zu Haitinks Musizieren, seinen

Interpretationsansätzen und seinen pädagogischen Tätigkeiten.

Zwei große Essays runden das Buch ab: eine biografische Darstellung

der über sechzig Jahre lang dauernden Dirigentenkarriere; und ein

Beitrag, der Haitinks Musikauffassung und deren Konkretisierung in

Opernaufführungen, Konzerten und zahllosen Aufnahmen schildert.

Eine Reihe von exklusiven Fotografien – zum Teil aus dem Privatarchiv

des Dirigenten – illustrieren den Band.

Veranstaltungshinweis:

Präsentation bei Haitinks Abschiedskonzert am 6.9.2019 in Luzern.

Die Autoren

Peter Hagmann ist als Musikkritiker und Redakteur, insbesondere für

die „Neue Zürcher Zeitung“ tätig.

Erich Singer war Pressechef, Leiter und Dramaturg des Künstlerischen

Büros und Redakteur der Publikationen des Lucerne Festivals.

Peter Hagmann,

Erich Singer:

Bernard Haitink

„Dirigieren ist ein Rätsel“

Gespräche und Essays

ca. 180 Seiten; Hardcover

☞ BVK 2091 · ca. € 24,95

Koproduktion mit dem

Henschel Verlag, Leipzig

Erscheint im August 2019

Nova

• Einblicke in die Arbeit eines weltberühmten Dirigenten

• Das erste deutschsprachige Buch über Bernard Haitink

• Mit Fotografien aus dem Privatarchiv des Dirigenten

„Das ist Dirigieren: Man muss das Orchester umarmen, musikalisch

und mental.“ (Bernard Haitink)

„Bernard Haitinks Musizieren ist ein Musizieren aus innerster

Anteilnahme. Aus Liebe.“ (Peter Hagmann)

Bernard Haitink mit András Schiff nach einer Probe

mit dem Chamber Orchestra of Europe im Kulturund

Kongresszentrum Luzern, 2008 © Priska Kerterer

67 Vorschau II/2019 · Das Programm


Musikbücher

Ein Handbuch

für die Opernpraxis

Christiane

Plank-Baldauf (Hrsg.):

Praxishandbuch

Musiktheater für ein

junges Publikum

Konzepte – Entwicklungen –

Herausforderungen

ca. 350 Seiten; Hardcover

ca. 40 z.T. farbige Abbildungen

☞ BVK 2077 · ca. € 49,99

Zeitgenössisches Musiktheater für ein junges Publikum hat sich weit

über den deutschsprachigen Raum hinaus zu einem wichtigen Genre

im aktuellen Theaterbetrieb entwickelt. Dieses Handbuch gibt aus

theaterpraktischer, künstlerischer und wissenschaftlicher Perspektive

einen Überblick über die verschiedenen Arbeits- und Themenfelder.

Ausgehend von der Vielfalt musikdramatischer Erscheinungsformen

werden kompositorische und konzeptionelle Entstehungs- und

Produktionsbedingungen untersucht, Möglichkeiten interdisziplinärer

und interkultureller Arbeitsweisen skizziert sowie Wege der Vermittlungsarbeit

aufgezeigt.

Das Handbuch bietet zudem vielfältige Anregungen zur praktischen

Theaterarbeit.

Es ist geschrieben von renommierten Akteuren des Musiktheaterbetriebs.

Mit Beiträgen u. a. von Dorothea Hartmann, Annett Israel,

Gordon Kampe, Jürgen Kirschner, Anne-Kathrin Ostrop,

Christoph Sökler und Barbara Tacchini.

• Verhandelt zentrale Fragen der Musiktheaterarbeit

• Mit vielen Praxis-Beispielen und Stücke-Darstellungen

• Mit Download-Material zu aktuellen Aufführungen

Koproduktion mit dem Verlag

J. B. Metzler, Stuttgart

Erscheint im November 2019

Die Herausgeberin

Christiane Plank-Baldauf arbeitete als Musikdramaturgin an verschiedenen

Theatern und unterrichtet an der Theaterakademie August

Everding sowie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München.

ISBN 978-3-7618-2077-3

9 783761 820773

Nova

Vorschau II/2019 · Das Programm 68


Musikbücher

Erfahrungen eines

großen Dramaturgen

Sergio Morabito war der Stuttgarter Oper fünfundzwanzig Jahre lang

als Dramaturg und Regisseur verbunden; seine Arbeit wurde vielfach

ausgezeichnet. In diesem Buch gibt Morabito Einblicke in die Praxis

des Operndramaturgen und -regisseurs. Er setzt sich mit wichtigen

Werken des Opernrepertoires auseinander und zeigt dabei, was als

sein Markenzeichen gelten kann: die Vermittlung von wissenschaftlicher

Erkenntnis mit künstlerischer Freiheit, ästhetischer Praxis mit

analytischer Verbindlichkeit.

Der erste Teil des Buches ist grundsätzlichen Fragen der Operndramaturgie

gewidmet, im zweiten Teil stellt Morabito dramaturgische

Überlegungen zu einer Fülle von Opern an, die am Stuttgarter Haus

inszeniert wurden. Hinzu kommen Texte, die ästhetische und kulturelle

Zusammenhänge werkübergreifend entfalten, beispielsweise zur

romantischen Primadonnen-Oper.

Sergio Morabito:

Opernarbeit

Texte aus 25 Jahren

ca. 320 Seiten; Hardcover

ca. 20 Abbildungen

☞ BVK 2094 · ca. € 28,99

Koproduktion mit dem Verlag

J. B. Metzler, Stuttgart

Erscheint im Oktober 2019

Sergio Morabito © privat

Fotos von Aufführungen, die Sergio Morabito im Regieteam mit Jossi

Wieler und Bühnenbildnern wie Anna Viebrock oder Bert Neumann

realisiert hat, ergänzen die Publikation.

• Einblicke hinter die Kulissen der Opernarbeit von Sergio Morabito

• Mit zahlreichen Farbfotos

• Ein Buch gleichermaßen für Operninteressierte wie für ein

Fachpublikum

ISBN 978-3-7618-2094-0

9 783761 820940

Nova

69 Vorschau II/2019 · Das Programm


Musikbücher

Laurenz Lütteken (Hrsg.):

Das Jahr 1868

Musik zwischen Realismus

und Gründerzeit

Zürcher Festspiel-Symposium, Band 9

ca. 200 Seiten; Klappenbroschur

☞ BVK 2159 · ca. € 26,95

Erscheint im August 2019

Die Gründung der Tonhalle-Gesellschaft

im Jahre 1868, im Todesjahr

Rossinis, fällt in die Zeit nach dem

Tod Schumanns, Mendelssohns und

Donizettis, in die Zeit vor den großen

Sinfonien von Brahms, Bruckner oder

Tschaikowski und vor der Uraufführung

von Wagners „Ring“. Gerade

deswegen liegt es nahe, das Umfeld

des Gründungsjahres zum 150-Jahre-

Jubiläum der Tonhalle-Gesellschaft

Zürich – auch vor dem Hintergrund

des Festspiel-Themas „Schönheit/

Wahnsinn“ – genauer zu erkunden,

um Erwartungen, Möglichkeiten und

Kontexte besser zu verstehen.

ISBN 978-3-7618-2159-6

Ulrike Thiele:

Mäzen und Mentor

Werner Reinhart als Wegbereiter

der musikalischen Moderne

Schweizer Beiträge

zur Musikforschung, Band 27

ca. 300 Seiten, mit zahlreichen Notenbeispielen

und Abbildungen; Paperback

☞ BVK 2473 · ca. € 39,95

Erscheint im November 2019

Werner Reinhart (1884–1951) förderte

das Musikleben als Musikmäzen von

Winterthur weit über die Schweizer

Grenzen hinaus. Ulrike Thiele gibt in

ihrem Buch zusätzlich zu den gedruckten

Quellen Einblicke in Reinharts umfangreichen

Briefnachlass – eine Quelle, die

viel Licht ins Dunkel bringt. Reinharts

Verwurzelung in einer mäzenatischkünstlerischen

Familientradition wird

dabei ebenso in den Blick genommen

wie sein Verhältnis zu anderen Mäzenen

wie Paul Sacher.

ISBN 978-3-7618-2473-3

9 783761 821596

Nova

9 783761 824733

Nova

Vorschau II/2019 · Das Programm 70


Musikbücher

Händel-Jahrbuch 2019

Herausgegeben von der Georg-Friedrich-

Händel-Gesellschaft e.V.

ca. 400 Seiten mit Notenbeispielen

und Abbildungen; Paperback

☞ BVK 1459 · ca. € 76,–

Erscheint im Juni 2019

Schütz-Jahrbuch 2018

Herausgegeben im Auftrag der

Internationalen Heinrich-Schütz-

Gesellschaft e.V. von Jürgen Heidrich

ca. 200 Seiten; Paperback

☞ BVK 1696 · ca. € 54,–

Erscheint im Juni 2019

Das Händel-Jahrbuch 2019 veröffentlicht

die Beiträge namhafter Forscherinnen

und Forscher der Internationalen Wissenschaftlichen

Konferenz 2018 in Halle

(Saale). Präsentiert werden neue Forschungsergebnisse

zum Thema „Musikalische

Migrationsbewegungen – Musik und

Musiker aus der Fremde 1650–1750“.

Das Händel-Jahrbuch 2019 wird bereichert

durch den Festvortrag von Thomas Seedorf

zu „Händel, der vertraute Fremde“

(Händel-Festspiele 2018).

Das Schütz-Jahrbuch 2018 enthält die

Vorträge des Internationalen Heinrich-

Schütz-Festes Marburg 2017 zum Thema

„Heinrich Schütz und die Psalmkomposition

im Reformationszeitalter“.

Juliane Pöche widmet sich der

Monteverdi-Rezeption Thomas

Selles, und Korbinian Slavik der geistlichen

Musik für Solostimmen mit Blick

auf das Konzert „Salve mi Jesu, adoro

te“ von Johan Rosenmüller. Weitere

Beiträge von Gerhard Aumüller, Jürgen

Heidrich, Konrad Küster, Beate Schmidt,

Lothar Schmidt und Andreas Trobitius

bereichern den Band.

ISBN 978-3-7618-1459-8

ISBN 978-3-7618-1696-7

9 783761 814598

9 783761 816967

Nova

71 Vorschau II/2019 · Das Programm


VERLAG

Musikpädagogik

Musik hält jung

„Uneingeschränkt empfehlenswert!“ lobte die Zeitschrift „Gottesdienst

und Kirchenmusik“ Angelika Jekics 2014 erschienene Anleitung

zur musikalischen Seniorenarbeit „Musik tut gut“. Nun folgt endlich

ein neuer Band, diesmal unter Mitwirkung von Alexandra Geist, mit

dem Versprechen: „Musik hält jung“!

Alexandra Geist,

Angelika Jekic:

Musik hält jung

Beide Ausgaben können unabhängig voneinander eingesetzt werden.

Wieder sind 10 Stundenbilder schlüsselfertig ausgearbeitet und in der

Praxis erprobt. Jedes Thema enthält Tänze, Lieder, Spiele, Hörbeispiele,

Kochrezepte, Arbeitsaufträge, Gedichte, anregende Abbildungen und

vieles mehr. Die CD umfasst bekannte Melodien sowie neu komponierte

und arrangierte Musik. Das für ein ganzes Jahr ausreichende

Material lässt sich auf verschiedene Termine verteilen, flexibel einsetzen

und leicht mit Ideen und Vorschlägen von Teilnehmern aus

Seniorenmusikkreisen ergänzen.

160 Seiten; kartoniert; mit CD

☞ BE 2653 · ca. € 26,95

Erscheint im November 2019

Aus dem Inhalt:

Von früh bis spät | Essen | Freunde und Feiern | Mein Garten |

Reisen | opa | Zu Hause | Herbst und Früchte |

Wintertage | Advent und Weihnachten

• Schlüsselfertiges Material für ein Jahr musikalische

Seniorenarbeit

• Ideal kombinierbar mit „Musik tut gut“

• Flexibel einsetz- und ergänzbar

Weiterhin erhältlich:

ISBN 978-3-7649-2653-3

Angelika Jekic / Inge Henrich

Musik tut gut

Musizieren mit Senioren

Buch, CD

BE 2646 · € 26,95

9 783764 926533

Nova

Vorschau II/2019 · Das Programm 72


Musikpädagogik

VERLAG

Lehrpläne

jetzt auch als eBook

auch als

eBook

Lehrplan Querflöte

DBE 109-01 · ca. € 9,95*

Lehrplan Klavier

DBE 111-01 · ca. € 9,95*

Lehrplan Kontrabass

DBE 113-01 · ca. € 9,95*

Lehrplan Klarinette

DBE 114-01 · ca. € 9,95*

Mit Plan unterrichten, jetzt auch digital.

Die Lehrpläne für alle Instrumental- und Vokalfächer an Musikschulen

im VdM sind verbindliche Grundlage für die Arbeite aller Lehrkräfte an

Mitgliedsschulen. Seit Jahrzehnten erscheinen die zuverlässigen Helfer

als Druckausgaben im Gustav Bosse Verlag.

Erstmals werden die Lehrpläne als vollständige und inhaltsgleiche

Ausgaben jetzt auch als eBook angeboten. Zunächst erscheinen die

Lehrpläne parallel zu den Druckausgaben der bereits in der neuesten

Generation erschienen Lehrpläne:

Künftig werden die neugeschriebenen Lehrpläne immer gleichzeitig als

Druckausgabe und als eBook-Ausgabe erscheinen. Als nächste Instrumente

sind vorgesehen Blockflöte und Saxophon:

Die eBook-Ausgaben haben viele Vorteile:

• Sie laufen endgerätunabhängig, auf PC, Tablet, Smartphone

und Kindle

• Noch leichteres Suchen und Finden durch Volltextsuche

• Günstiger Ladenpreis

Lehrplan Gitarre

DBE 115-01 · ca. € 9,95*

Lehrplan Bağlama

DBE 116-01 · ca. € 9,95*

Lehrplan Musiktheorie

und Komposition

DBE 117-01 · ca. € 9,95*

Lehrplan Kammermusik

DBE 118-01 · ca. € 9,95*

Erscheinen im Mai 2019

* Der Einführungspreis

gilt bis zum 30.06.2020

☞ Weitere Informationen

https://www.baerenreiter.com/programm/

musikpaedagogik-und-spielliteratur/

lehrplaene-des-vdm/

73 Vorschau II/2019 · Das Programm


Taschenkalender

NEU

2019

Mit Beethoven durch das Jahr 2020 |

The Beethoven 2020 Diary

Taschenkalender. Format: 10,5 x 14,8 cm; Hardcover

Einzelexemplar

☞ ISBN 978-3-7618-2450-4 · € 14,95

Verkaufsbox mit 10 Exemplaren + 1 Gratis-Exemplar

☞ ISBN 978-3-7618-2475-7 · € 149,50

Vorschau II/2019 · Das Programm 74


Bärenreiter Notes

Bärenreiter Notes

• Aufgabenheft

• Notizbuch

• Geschenk

Format: DIN A 6 · 32 Seiten · gebunden

Notenlinien links, Schreiblinien rechts

Weiterhin erhältlich:

BA 8100 Mozart-Rot € 0,75

BA 8100-27 Debussy-Blau € 0,75

BA 8100-29 Bach-Blau € 0,75

Beethoven-Aubergine

☞ BA 8100-31 · € 0,75

Mindestbestellmenge: 10 Exemplare

Bereits erschienen, noch nicht angekündigt.

Nova

Notes

Notes

........................................................................................

........................................................................................

........................................................................................

........................................................................................

........................................................................................

........................................................................................

........................................................................................

........................................................................................

........................................................................................

........................................................................................

........................................................................................

........................................................................................

........................................................................................

........................................................................................

........................................................................................

........................................................................................

www.baerenreiter.com

The Musicians’ Choice

75 Vorschau II/2019 · Das Programm


Ihre Ansprechpartner

Marketing und Vertrieb

Deutschland · Österreich · Schweiz

Vertriebsleitung

Ivan Dorenburg

Tel. ++49 (0) 561 3105-162

dorenburg@baerenreiter.com

Marketing und Vertrieb

International

Vertriebsleitung

Corinne Votteler

Tel. ++49 (0) 561 3105-175

votteler@baerenreiter.com

Franziska Watzl

Tel. ++49 (0) 561 3105-170

watzl@baerenreiter.com

Karl Schurath

Tel. ++49 (0) 561 3105-188

schurath@baerenreiter.com

Institutionen, Bibliotheken

Carolin Jetter

Tel. ++49 (0) 561 3105-177

jetter@baerenreiter.com

Presse

Johannes Mundry

Tel. ++49 (0) 561 3105-154

Fax ++49 (0) 561 3105-310

mundry@baerenreiter.com

Leihmaterial

Alkor · Bärenreiter

Alkor-Edition

Heinrich-Schütz-Allee 35

34131 Kassel

Tel. ++49 (0) 561 3105-288/289

Fax ++49 (0) 561 3 77 55

order.alkor@baerenreiter.com

www.alkor-edition.com

Impressum

Bärenreiter-Verlag

Karl Vötterle GmbH & Co. KG

Heinrich-Schütz-Allee 35-37

34131 Kassel · Germany

Künstlerfoto Seite 1:

Marco Borggreve

Gestaltung Seite 1: DW Cre8tive

Bild Seite 57: Wien, Ansicht vom

Graben gegen den Kohlmarkt.

Irrtum, Preisänderung und Kolorierte Radierung, 1781 von

Lieferungsmöglichkeiten Nova Carl Schütz / © akg-images

vorbehalten.

www.baerenreiter.com

info@baerenreiter.com

€ gebundener Euro-Preis

in Deutschland

1/1905/4 · SPA 43

Vorschau II/2019 · Das Programm 76

Weitere Magazine dieses Users