Theater Trier Spielzeitheft 2019/20

popscenemag

Das Theater Trier präsentiert die neue Spielzeit 2019/20 mit einem bunten Programm. Mit beliebten Klassikern und der ein oder anderen Überraschung im Programm wird es definitiv eine aufregende Saison.

SPIELZEIT

2019|20


Engagement

ist einfach.

Das Theater ist die

tätige Reflexion des Menschen

über sich selbst.

NOVALIS

Wenn man einen Finanzpartner

hat, der Kunst

und Kultur in unserer

Region fördert.

Wenn‘s um Geld geht

sparkasse-trier.de

s Sparkasse

Trier


INHALT

Im Herzen

der ältesten Stadt

Deutschlands liegt

das Theater

der Stadt Trier.

GRUSS- & VORWORT 4

PREMIERENÜBERSICHT 6

Spielzeit 2019/20

MUSIKTHEATER

TANZ

SCHAUSPIEL

OPER/OPERETTE 8

ENSEMBLE 20

BALLETT/TANZTHEATER 38

ENSEMBLE 49

SCHAUSPIEL/MUSICAL 52

ENSEMBLE 80

KONZERT 22

KINDER- UND

JUGENDTHEATER 84

MÄRCHEN 87

JUGENDSTÜCKE 88

EXTRAS

THEATERPÄDAGOGIK 94

KONZERTPÄDAGOGIK 102

BÜRGERTHEATER 105

ZUSATZANGEBOTE 108

SPIELSTÄTTEN 110

MITARBEITER

AUF UND HINTER

DER BÜHNE 124

SERVICE

ABONNEMENTS 112

KARTENSERVICE 122

SAALPLÄNE 120

ALLGEMEIN 128

BESUCHERGRUPPEN/

THEATERFREUNDE 130

KONTAKT/IMPRESSUM 132

2 3


GRUSSWORT

VORWORT

Neustart

geglückt!

Herzlich willkommen

zur neuen Spielzeit!

Im vergangenen Jahr blickten wir gespannt

und optimistisch auf eine Theatersaison,

die einen Neubeginn am Theater Trier

einleiten sollte. Ein neues Team mit

Intendant Manfred Langner und Generalmusikdirektor

Jochem Hochstenbach an

der Spitze war angetreten, um die Geschicke

des Hauses in die Hand zu nehmen.

Heute können wir voller Freude feststellen,

dass die großen Erwartungen mehr

als erfüllt wurden: Dieser Neustart ist vollauf

geglückt. Ein attraktiver Spielplan,

ideenreiche Spartenleiter wie Operndirektor

Jean-Claude Berutti oder Ballettdirektor

Roberto Scafati, ein engagiertes

und motiviertes Team von 220

MitarbeiterInnen und nicht zuletzt auch

solides Wirtschaften – all diese Faktoren

tragen dazu bei, dass das Trierer

Theater in unserer Stadt, aber auch in

der Großregion, wieder eine vielversprechende

Zukunft hat. Ausverkaufte Vorstellungsserien

und eine erhebliche Steigerung

der Zuschauerzahlen sind der

Beleg dafür, dass Sie, verehrtes Publikum,

dem Theater Trier Ihr Vertrauen,

Ihre Offenheit und Ihre Zeit geschenkt

haben. Dafür möchten wir uns bei Ihnen

herzlich bedanken.

Stand die Theatersaison 2018/19 noch

im Zeichen des Neubeginns, steht die

kommende Saison im Zeichen des Fortschritts.

Mit dem Grundsatzbeschluss zur

Theatersanierung konnte ein guter Weg

gefunden werden, die über 200-jährige

Geschichte des Trierer Theaters fortzuführen.

Gleichzeitig feiern wir in diesem

Herbst den 100. Jahrestag der Gründung

unseres Philharmonischen Orchesters

und freuen uns bereits jetzt auf die

vielen Aufführungen und Konzerte, die

uns in der kommenden Saison erwarten.

Mit mehr als 100.000 Besucherinnen

und Besuchern pro Jahr ebenso wie mit

zahlreichen Angeboten der kulturellen

Bildung im Bereich Kinder- und Jugendtheater,

Theaterpädagogik oder dem Bürgertheater,

beweist das Theater Trier eine

Strahlkraft, die weit über die Stadtgrenzen

hinausreicht. Unser Theater ist ein

unverzichtbarer Teil der Kulturstadt Trier.

Wir freuen uns, wenn Sie den positiven

Weg, wie er im letzten Jahr begonnen

hat, weiter mit uns gehen. Wir wünschen

dem neuen Leitungsteam rund um Intendant

Manfred Langner weiterhin gutes

Gelingen und Ihnen auch in der kommenden

Saison viele aufregende und anregende

Vorstellungen im Theater Trier.

Mit großer Vorfreude laden wir Sie ein, auch in der

kommenden Saison viele spannende und unterhaltsame

Stunden bei uns zu genießen. Gemeinsam

mit dem gesamten Team des Theaters Trier wollen

wir Ihnen wieder ein vielseitiges und anspruchsvolles

Programm bieten.

Theater als Forum einer modernen Stadtgesellschaft

– diesen Aufgabe wollen wir mit erfolgreichen

Aufführungen und interessanten Rahmenveranstaltungen,

aber auch mit den zahlreichen

Angeboten für SchülerInnen und LehrerInnen in

unserem theaterpädagogischem Programm oder

den Projekten des Bürgertheaters einlösen.

Und wir freuen uns sehr, dass es dabei in den vergangenen

Monaten gelungen ist, so viele Theaterfreunde

aus Trier und der gesamten Region für

einen Theaterbesuch zu begeistern. Bereits vor

Beginn dieser Spielzeit hatten uns mehr als 2.000

Abonnenten ihr Vertrauen geschenkt. Schon nach

sechs Monaten konnten wir mehr Kartenverkäufe

als in der gesamten Saison zuvor verbuchen, so

dass zahlreiche Aufführungen ausverkauft waren.

Und trotz Zusatzvorstellungen konnten wir die

Nachfrage nicht immer befriedigen, weswegen

viele Interessenten oft leider keine Karten mehr

bekommen konnten.

Daher möchten wir Ihnen für die kommende Saison

noch einmal sehr unsere Abonnements empfehlen.

Als Abonnent haben Sie nicht nur einen erheblichen

Preisvorteil, Ihr Platz und Ihr Vorstellungsbesuch

sind Ihnen sicher – egal wie gefragt eine Aufführung

auch sein mag.

Nicht zuletzt ist ein „Abo“ auch ein schönes

Geschenk und ein guter Anlass, gemeinsam etwas

zu unternehmen. Sie haben die Auswahl aus über

zwanzig verschiedenen Abonnements und können

frei nach Wochentag oder Ihren persönlichen Vorlieben

entscheiden. Unsere Damen und Herren an

der Theaterkasse beraten Sie gerne.

Wir freuen uns auf Sie! Eine schöne neue Spielzeit

wünscht Ihnen das Team des Theaters Trier und Ihr

Manfred Langner

Wolfram Leibe

Thomas Schmitt

WOLFRAM LEIBE

Oberbürgermeister

THOMAS SCHMITT

Kultur-Dezernent

MANFRED LANGNER

Intendant

JOCHEM HOCHSTENBACH

Generalmusikdirektor

ROBERTO SCAFATI

Ballettdirektor

JEAN-CLAUDE BERUTTI

Operndirektor

4 5


PREMIERENÜBERSICHT

MUSIKTHEATER

TANZ

SCHAUSPIEL UND MUSICAL

Special

14.09.2019

12.10.2019

31.08.2019

15.02.2020

27.09.2019

LA BOHÈME

30.05.2020

Special

BALLETT - DOPPELABEND

SOUVENIR

OLIVER!

NATHAN DER WEISE

Oper in vier Bildern von

Giacomo Puccini

11

VERRÜCKT VOR LIEBE

Drei leidenschaftliche Meisterwerke

des Musiktheaters

Mit zwei Choreographien

von Roberto Scafati

CARMEN & BOLERO

Schauspiel von

Stephen Temperley

55

Musical von Lionel Bart nach

Charles Dickens Oliver Twist

60

Dramatisches Gedicht von

Gotthold Ephraim Lessing

68

23.11.2019

LA PÉRICHOLE

Operette in drei Akten

von Jacques Offenbach

12

25.01.2020

DIE HOCHZEIT DES FIGARO

Opera buffa in vier Akten von

Wolfgang Amadeus Mozart

15

PYGMALION

Oper in einem Akt

von Jean-Philippe Rameau

PHÄDRA OP. 93

Dramatische Kantate für

Mezzosporan und Kammerorchester

von Benjamin Britten

MEISTER PEDROS

PUPPENSPIEL

Oper in einem Akt

von Manuel de Falla

19

Ballett

14.03.2020

RITUALE

Zwei Choreographien

von Mauro Astolfi

und Roberto Scafati

30.04.2020

40

43

28.09.2019

RAIN MAN

Schauspiel von Dan Gordon

56

07.12.2019

EIN TANZ AUF DEM VULKAN

Trier und die Zwanziger Jahre

Revue von Manfred Langner

und Horst Maria Merz

59

25.04.2020

ENDSTATION SEHNSUCHT

Drama von Tennessee Williams

63

02.07.2020

WAS IHR WOLLT

Komödie von

William Shakespeare

04.09.2019

BLACKBIRD

Schauspiel & Musical

von David Harrower

64

67

01.02.2020

MARLENE

Schauspiel

mit Musik von Pam Gems

09.04.2020

INTRA MUROS

Schauspiel von Alexis Michalik

71

72

20.05.2020

EXTRAWURST

Schauspiel von Dietmar Jacobs und

Moritz Netenjakob

75

THE DOOR

Junge Choreographen

44

04.04.2020

DER ROSENKAVALIER

Komödie für Musik in drei

Aufzügen von Richard Strauß

16

KINDER- UND

JUGENDTHEATER

06.11.2019

ALADIN

UND DIE WUNDERLAMPE

Ein Theater-Zauber

aus Tausendundeiner Nacht

87

Frühjahr 2020

EIN GANZ

GEWÖHNLICHER JUDE

Monolog einer Abrechnung

von Charles Lewinsky

91

22.01.2020

TÜRKISCH GOLD

Schauspiel von Tina Müller

88

Frühjahr 2020

LE PETIT PRINCE

Nach einer Erzählung von

Antoine de Saint-Exupéry

93

6 7


MUSIKTHEATER

Liebes Publikum,

Pygmalion, Phädra, Don Quichotte, Périchole, Figaro,

Mimì und Octavian gehören alle – manche mehr,

manche weniger – zu den mythischen Figuren der

europäischen Kultur. Sie und viele andere werden

im Lauf dieser Spielzeit am Theater Trier von unserem

jungen, spielfreudigen Ensemble mit SängerInnen

aus Deutschland, Ungarn, Kroatien, den USA,

Madagaskar und Israel verkörpert. In unserer ersten

Spielzeit am Theater Trier hatten Sie die Gelegenheit,

diese Sängerinnen und Sänger zu hören und

kennenzulernen. Diese Spielzeit werden Sie sie in

allen unseren Inszenierungen wiedersehen und sie

werden Sie wieder begeistern!

Unsere zweite Spielzeit verbindet alte und neue,

lange und kurze Meisterwerke des europäischen

Musiktheaters. Dabei stehen bekannte, im Repertoire

fest verankerte Werke, wie La Bohème von

Giacomo Puccini, Die Hochzeit des Figaro von

Wolfgang Amadeus Mozart und Richard Strauss’

Rosenkavalier neben unbekannteren Werken wie

Jacques Offenbachs Operette La Périchole und den

drei kurzen Werken so verschiedener Komponisten

wie Jean-Philippe Rameau, Benjamin Britten und

Manuel de Falla, die wir für unsere letzte Produktion

der Spielzeit unter dem Titel Verrückt vor Liebe

für Sie zusammengestellt haben. Vielleicht ist auch

die ein oder andere Entdeckung für Sie dabei.

Ich hoffe, dass Ihnen dieses abwechslungsreiche

Programm ebenso viel Vergnügen bereiten wird,

wie uns bei der Auswahl und Vorbereitung.

Ich freue mich auf Sie!

Ihr

Jean-Claude Berutti

Operndirektor

8 9


MUSIKTHEATER

OPER

MUSIKTHEATER

OPER

PREMIERE

14.09.2019

GROSSES HAUS

19:30 Uhr

La

Bohème

OPER IN VIER BILDERN VON GIACOMO PUCCINI

Die Pariser Bohème steht für Freiheit,

Unabhängigkeit, aber auch für Armut

und Entbehrung. Die Künstler und Philosophen

Rodolfo, Marcello, Colline und

Schaunard genießen ihr Leben, auch

wenn die Wirklichkeit weit weniger glamourös

ist. Als Rodolfo am Weihnachtsabend

seine Nachbarin Mimì kennenlernt,

ist es Liebe auf den ersten Blick. Als

sich Marcello mit seiner exzentrischen

Ex-Freundin Musetta versöhnt, scheint

das Glück perfekt. Doch bald senkt sich

ein Schatten über die beiden Paare ...

Giacomo Puccini begann 1893 mit

der Komposition von La Bohème, für

deren Textbuch sich seine Librettisten

Giuseppe Giacosa und Luigi Illica auf

den Roman Scènes de la Vie de Bohème

des französischen Autors Henri Murger

stützten. Murger entwarf darin das Bild

einer genussfreudigen, aber auch entbehrungsreichen

Lebensart. Die Details

dieses Alltags sind es, die Puccini in

berührenden Szenen und eindringlicher

Musik einfing, durch die dieses Kammerspiel

zu einem der beliebtesten Werke

des Repertoires wurde.

Das ist Menschlichkeit,

das ist Empfindung,

das ist Herz. Und das

ist vor allem Poesie, die

göttliche Poesie.

Giacomo Puccini

Libretto von Giuseppe Giacosa und Luigi Illica nach Henry Murger

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

MUSIKALISCHE LEITUNG

Jochem Hochstenbach

INSZENIERUNG

Mikaël Serre

BÜHNE & VIDEO

Sébastien Dupouey

10

11


MUSIKTHEATER

OPERETTE

MUSIKTHEATER

OPER

PREMIERE

23.11.2019

GROSSES HAUS

19:30 Uhr

La

Périchole

OPERETTE IN DREI AKTEN VON JACQUES OFFENBACH

Am Ende kriegt satt

nur die Liebe,

wer vergebens zu

essen begehrt.

In Lima feiert das Volk den Namenstag

des Vizekönigs von Peru – nicht zuletzt

auch, weil eben dieser Don Andres de

Ribeira gerne inkognito erlebt, wie ihn

sein Volk feiert. Périchole und Piquillo,

zwei halbverhungerte Straßensänger, versuchen

ihr Glück in der Menge. Die beiden

lieben sich, haben aber kein Geld

zum Heiraten. Der verkleidete Vizekönig

findet die erschöpfte Périchole schlafend

und verliebt sich sofort in sie. Er überredet

Périchole, mit ihm zu essen und bietet

ihr eine Stelle als Hausdame am Hof an.

Périchole muss sich zwischen ihrer Liebe

zu Piquillo und dem Überleben entscheiden

– und geht mit dem Vizekönig. Der

erhofft sich eine neue Mätresse, die aber

zur Tarnung als Hofdame verheiratet sein

muss. Der auf die Suche nach einem Heiratskandidaten

eilends ausgesandte Kammerherr

findet ausgerechnet den angetrunkenen

Piquillo, der sich aus Kummer

über den Abschied Péricholes das Leben

nehmen will.

Im Palast des Vizekönigs erfährt Piquillo

erst nach und nach, in welcher Lage er

sich befindet: Er ist der einflussreiche

Gatte der allerhöchsten Mätresse. Als er

erkennt, dass es sich dabei um Périchole

handelt, verweigert er sich dem abgekarteten

Spiel und kommt dafür ins Gefängnis.

Périchole besucht Piquillo dort und

versucht mit ihm zu fliehen ...

Jacques Offenbach und seine Librettisten

relativieren in dieser Operette zwei

Arten des Absolutismus: Auf der einen

Seite den politischen Absolutismus in der

Gestalt der unbedingten Herrschaft des

Vizekönigs und auf der anderen Seite den

emotionalen Absolutismus der unbedingten

Liebe Piquillos. Beide Männer scheitern

mit ihren Ansprüchen. Zwischen

beiden pendelt Périchole, die den einen

liebt, aber mit dem anderen geht, um

nicht zu verhungern.

Ein Klassiker der Opéra bouffe um Liebe,

Treue, Tyrannei und Kriechertum.

Libretto von Henri Meilhac und Ludovic Halévy nach Prosper Mérimée

In deutscher Sprache

MUSIKALISCHE LEITUNG

Wouter Padberg

INSZENIERUNG

Andreas Rosar

BÜHNE

Martin Warth

KOSTÜME

Carola Vollath

12

13


MUSIKTHEATER

OPER

MUSIKTHEATER

OPER

PREMIERE

25.01.2020

GROSSES HAUS

19:30 Uhr

Die Hochzeit

des Figaro

OPERA BUFFA IN VIER AKTEN

VON WOLFGANG AMADEUS MOZART

Will der

Herr Graf den Tanz

mit mir wagen?!

Der findige Figaro, vor einigen Jahren

Barbier des Grafen Almaviva und nun

sein Kammerdiener, möchte Susanna,

die Zofe der Gräfin, heiraten. Figaro

selbst hatte Graf und Gräfin zusammengebracht,

doch nun stellt Graf Almaviva

Susanna nach und versucht, das alte

„Recht der ersten Nacht“ durchzusetzen.

Die Gräfin will zwar ihren Mann zurückgewinnen,

gerät aber gleichzeitig in Versuchung,

dem ungestümen Werben des

jungen Cherubino nachzugeben. Dazu

kommen Bartolo, der frühere Ziehvater

der Gräfin, und seine damalige Haushälterin

Marcellina, die alte Rechnungen und

Schulden beglichen haben wollen. Ein

„toller Tag“ voller vertauschter Kleider,

Intrigen und Versteckspielen lässt den

Grafen erkennen, dass die Welt aus den

Fugen scheint ...

Mit Le Nozze di Figaro begann 1786

die Zusammenarbeit von Mozart und

da Ponte. Die drei Opern Le Nozze di

Figaro, Don Giovanni (1787) und Così fan

tutte (1790) gelten als Höhepunkt des

mozartschen Opernschaffens. Mozart

und da Ponte trafen mit der Vertonung

von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais’

erst wenige Jahre zuvor uraufgeführtem

Schauspiel La folle journée ou Le

mariage de Fiagro den vorrevolutionären

Zeitgeist. Heute ist die Thematik der vermeintlichen

Rechte sozial höher gestellter

Personen durch die #MeToo-Debatte

wieder brandaktuell.

Libretto von Lorenzo da Ponte nach Beaumarchais

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

MUSIKALISCHE LEITUNG

Jochem Hochstenbach

INSZENIERUNG

Jean-Claude Berutti

BÜHNE

Rudy Sabounghi

KOSTÜME

Katharina Heistinger

14 15


MUSIKTHEATER

OPER

MUSIKTHEATER

OPER

PREMIERE

04.04.2020

GROSSES HAUS

19:00 Uhr

Der

Rosenkavalier

KOMÖDIE FÜR MUSIK IN DREI AUFZÜGEN

VON RICHARD STRAUSS

Die Feldmarschallin Fürstin Werdenberg

hat eine Affäre mit dem blutjungen Grafen

Octavian. Ihr Cousin, der Mitgiftjäger

Baron Ochs, möchte Sophie, die Tochter

des reichen Industriellen Faninal, heiraten.

Auf Wunsch der Feldmarschallin soll

Octavian Sophie die traditionelle silberne

Rose überreichen. Doch die beiden jungen

Leute verlieben sich ineinander, während

Ochs mit seiner ungehobelten Art

keinen Eindruck auf das Mädchen macht.

Im Gegenteil – sie weigert sich, ihn zu

heiraten. Es kommt zum Eklat. Gemeinsam

mit den Intriganten Annina und

Valzacchi ersinnt Octavian einen Plan,

Ochs öffentlich bloßzustellen und so die

Heirat zu verhindern. Wird die Feldmarschallin

ihren Geliebten freigeben?

Die erfolgreiche Premiere des Rosenkavaliers

am 26. Januar 1911 an der Dresdner

Semperoper war eines der letzten

großen Opernereignisse des Kaiserreiches,

bevor das alte Europa im Ersten

Weltkrieg unterging. Diese Umbruchstimmung,

der Zerfall der Gesellschaft

ist auch im Rosenkavalier spürbar, den

eine melancholische Stimmung durchzieht.

„Es ist mehr von der Vergangenheit

in der Gegenwart, als man ahnt“,

so Hofmannsthal. Das große Thema der

Oper ist die Vergänglichkeit der Liebe

und des Lebens, sie wird vor allem von

der Feldmarschallin immer wieder angesprochen.

Richard Strauss drückte dies

in seinen aus den Fugen geratenen

Walzern aus. Er wollte eine Art „Mozart-

Oper“ schreiben. Obwohl er sich an

Mozart und der Wiener Klassik orientierte

und sich dabei von der kraftvollen

Modernität der Vorgängerwerke Salome

und Elektra abwandte, schrieb er Musik

auf der Höhe seiner Zeit.

Libretto von Hugo von Hofmannsthal

In deutscher Sprache mit Übertiteln

Ist ein Traum,

kann nicht

wirklich sein

MUSIKALISCHE LEITUNG

Jochem Hochstenbach

INSZENIERUNG

Jean-Claude Berutti

BÜHNE

Rudy Sabounghi

KOSTÜME

Katharina Heistinger

16 17


MUSIKTHEATER

OPER

MUSIKTHEATER

OPER

PREMIERE

30.05.2020

GROSSES HAUS

19:30 Uhr

Special

EIN ABEND

DREI OPERN

Verrückt

vor Liebe

Pygmalion

OPER IN EINEM AKT

VON JEAN-PHILIPPE RAMEAU

Libretto von Silvain Ballot de Sauvot nach Ovid

Phädra op. 93

DRAMATISCHE KANTATE FÜR

MEZZOSOPRAN UND KAMMERORCHESTER

VON BENJAMIN BRITTEN

Libretto nach Jean Racine

In der Übersetzung durch Robert Lowell

Meister Pedros

Puppenspiel

OPER IN EINEM AKT

VON MANUEL DE FALLA

Libretto nach Miguel de Cervantes

DREI LEIDENSCHAFTLICHE MEISTERWERKE

DES MUSIKTHEATERS

Verrückt vor Liebe beleuchtet Liebe und Leidenschaft aus drei unterschiedlichen

Perspektiven. Dabei verbinden sich drei Werke unterschiedlicher Komponisten,

geschrieben zwischen 1748 und 1975, in Französisch, Englisch und Spanisch. Die

Liebe ist mal verboten, mal eingebildet und mal ritterlich.

PYGMALION

Der Bildhauer Pygmalion hat sich in eine

seiner Statuen verliebt. Er gibt Amor

die Schuld daran und bittet seine Frau

Céphise um Nachsicht. Diese ist wütend,

weil er sich nur noch um die Statue kümmert.

Die drei Grazien hauchen der Statue

genug Leben ein, dass sie tanzen kann.

PHÄDRA

Phädras Ehemann Theseus ist in Gefangenschaft.

Während seiner Abwesenheit

verliebt sich Phädra in ihren Stiefsohn

Hippolytus. Als sie die Nachricht von

Theseus’ Tod erhält, offenbart sie sich

Hippolytus. Der weist sie jedoch zurück.

Da kehrt Theseus unverletzt zurück.

Phädra erzählt ihm, Hippolytus habe ihr

nachgestellt und setzt damit eine Kette

von Ereignissen in Gang, die die Familie

für immer verändern.

MEISTER PEDROS PUPPENSPIEL

Der Puppenspieler Pedro erzählt die

Geschichte von Melisendra, einer Tochter

Karls des Großen, die von den Mauren

gefangen gehalten wird. Ihren Ehemann

kümmert das nicht, er spielt lieber

Schach. Doch Karl nötigt ihn, Melisendra

zu befreien. Der maurische Herrscher

Marsilio schickt den beiden wütend

seine Truppen hinterher. Don Quichotte,

der sich das Puppenspiel angesehen

hat, kann sich nicht länger zurückhalten

und mischt sich in den Kampf ein, um

Melisendra vor der maurischen Armee

zu retten.

Es ist immer

etwas Wahnsinn in

der Liebe.

Friedrich Nietzsche

MUSIKALISCHE LEITUNG

Wouter Padberg

18 19


MUSIKTHEATER

ENSEMBLE

RÉKA KRISTÓF

KARSTEN SCHRÖTER

EINAT ARONSTEIN

MATTHIAS BEIN

CARL RUMSTADT

BLAISE RANTOANINA

DEREK RUE

JANJA VULETIC

20

21


KONZERT

KONZERT

KONZERT

Liebes Publikum,

meine erste Spielzeit in Trier war für mich ungeheuer

spannend, aufregend und wunderschön. Ich

habe Sie als tolles, offenes Publikum kennengelernt

und fühle mich bereits sehr wohl in Trier. Opernund

Ballettproduktionen sowie Konzerte auf die

Bühne zu bringen, ist nur im Team, in der Gemeinsamkeit

möglich – die mir hier besondere Freude

gemacht hat: mit dem Philharmonischen Orchester

der Stadt Trier, dem Sängerensemble, dem Chor,

den Dirigenten und Korrepetitoren.

Umso mehr freue ich mich, Ihnen unsere zweite

Spielzeit präsentieren zu dürfen. In den Konzerten

wandern wir durch Länder und Jahrhunderte, berühmte

Meisterwerke stehen ebenso auf dem Programm

wie Zeitgenössisches und selten Gehörtes.

In vier Concert Lounges wollen wir Ihnen wieder

einige Hauptwerke aus dem Konzertprogramm in

lockerer Atmosphäre näherbringen und anschließend

bei einem Gläschen Wein mit Ihnen ins

Gespräch kommen.

Unsere erfolgreichen Konzertformate wie Mixed

Zone, die Familienkonzerte oder Kammerkonzerte

führen wir fort; zudem wird unser neuer Chordirektor

Martin Folz ein eigenes Chorkonzert leiten.

Ganz besonders freue ich mich, mit dem Orchester

sein 100-jähriges Jubiläum feiern zu können.

In einer intensiven Festwoche spielen wir Konzerte

unterschiedlichster Couleur, in buntem Stilmix,

für Jung und Alt, im Theater und anderswo – unter

anderem mit ehemaligen Trierer Generalmusikdirektoren

am Dirigentenpult.

Eine weitere große Herzenssache ist für mich das

Jugendprojekt im Rahmen des Programms Exzellente

Orchesterlandschaft Deutschland, in dem

Jugendliche mit Orchestermusik in Berührung

kommen, indem sie sich ein eigens dafür komponiertes

Musikwerk musizierend und singend erarbeiten

und schließlich gemeinsam mit dem Philharmonischen

Orchester zur Aufführung bringen:

Das Tier von Trier.

In einem Wort: Ich freue mich sehr, mit Ihnen die

kommende Spielzeit zu erleben!

Ihr

Jochem Hochstenbach

Generalmusikdirektor

22 23


ORCHESTERJUBILÄUM

100

JÄHRIGES

Das Philharmonische Orchester

der Stadt Trier feiert

sein 100-jähriges Bestehen

Grund genug, dem Orchester eine Festwoche zu widmen. Vom 20. bis 27. Oktober 2019

präsentieren wir Ihnen ein abwechslungsreiches Konzertprogramm, bei dem für alle etwas

dabei ist. Der Höhepunkt ist das Jubiläumskonzert am 27. Oktober, mit dem wir die

Feierlichkeiten beschließen.

Freuen Sie sich auch auf die Jubiläumsfestschrift, in der Sie weitere Informationen zur

Geschichte unseres Orchesters und Highlights der letzten 100 Jahre finden.

ORCHESTER

JUBILÄUM

VERANSTALTUNGEN

2. FAMILIENKONZERT

KLASSIK UM 18

1. MIXED ZONE KONZERT

2. SINFONIEKONZERT

20.10.2019

GROSSES HAUS | 11:00 UHR

20.10.2019

GROSSES HAUS | 18:00 UHR

24.10.2019

EUROPAHALLE | 20:00 UHR

27.10.2019

ST. MAXIMIN | 20:00 UHR

Das gestohlene Lied

Violinkonzert

und Jupiter-Sinfonie

Maria Markesini

& Klazz Brothers

Festkonzert zum

100-jährigen Jubiläum

Wir beginnen unsere Jubiläumswoche mit einem Konzert

für die Kleinen: Das gestohlene Lied mit Musik aus

dem Karneval der Tiere von Camille Saint-Saëns sowie

Ausschnitten aus Werken von Gioacchino Rossini, Anton

Webern und Jacques Offenbach.

Im Wald lebt ein Vogel, der jeden Tag sein Lieblingslied

singt. Doch eines Tages stiehlt ihm ein Rabe dieses

Lied. Um sein Lied wiederzufinden, reist der Vogel um

die ganze Welt.

Der junge Komponist Sebastian Schwab schreibt eigens

für das Philharmonische Orchester der Stadt Trier ein

Violinkonzert, das im Rahmen der Jubiläumswoche von

dem Geiger Tassilo Probst unter der Leitung von GMD

Jochem Hochstenbach uraufgeführt wird. Außerdem

steht Mozarts letzte Sinfonie, bekannt unter ihrem Beinamen

Jupiter-Sinfonie auf dem Programm.

Im Rahmen des Förderprogramms Exzellente

Orchesterlandschaft Deutschland.

Für das Konzert in der Jubiläumswoche hat Victor Puhl

die griechische Jazzsängerin Maria Markesini und das

Klaviertrio Klazz Brothers eingeladen. Bereits 2017

sorgten die Klazz Brothers bei einem Weltmusik-Konzert

für Begeisterungsstürme. Erleben Sie mitreißende

Musik und heiße Rhythmen und holen Sie mit uns den

Sommer zurück!

Am 12. August 1919 wurde die Philharmonische Gesellschaft

Trier gegründet, am 27. Oktober fand ihr

erstes Konzert statt. Wir feiern das Jubiläum des

Philharmonischen Orchesters mit einem Festkonzert

und Anton Bruckners 7. Sinfonie unter der Leitung von

GMD Jochem Hochstenbach.

In diesem Konzert für die ganze Familie ist auch die Hilfe

der Kinder im Publikum gefragt, damit der Vogel sein

Lied zurückbekommt. Unter der Leitung von unserem

1. Kapellmeister Wouter Padberg.

24 25


PHILHARMOMISCHES ORCHESTER DER STADT TRIER

100

JÄHRIGES

ORCHESTER

JUBILÄUM


KONZERT

SINFONIEKONZERTE

1

Leoš Janácek

Suite aus der Oper

Das schlaue Füchslein

Bearb. von Václav Talich

Sergej Prokofjew

Klavierkonzert Nr. 3 C-Dur

op. 26

19.09.2019

GROSSES HAUS | 20:00 UHR

Ludwig van Beethoven

Sinfonie Nr. 4 B-Dur

op. 60

Vasyl Kotys Klavier

GMD Jochem Hochstenbach Dirigent

3

Nicola Antonio Porpora

Ouvertüre

zu Angelica e Medoro

Georg Friedrich Händel

Accompagnato

und Arie der Cleopatra

aus Giulio Cesare in Egitto HWV 17

Sinfonia zum 3. Akt

aus Hercules HWV 60

Accompagnato und Arie der Alcina

aus Alcina HWV 34

Passacaille

aus der Triosonate op. 5 Nr. 4 HWV 399

Arie der Adelaide

aus Lotario HWV 26

Jean-Féry Rebel

Le Chaos

aus Les Éléments

12.12.2019

GROSSES HAUS | 20:00 UHR

François Francœur

Simphonie du Festin Royal de

Monseigneur Le Comte d’Artois

Réka Kristóf Sopran

Michael Form Dirigent

5

Jean Sibelius

En Saga

op. 9

Carl Nielsen

Konzert für Klarinette

und Orchester

op. 57 D.F. 129

Edvard Grieg

Norwegische Tänze

op. 35 Arr. von Hans Sitt

Jean Sibelius

Sinfonie Nr. 7 C-Dur

op. 105

6

05.03.2020

GROSSES HAUS | 20:00 UHR

Bettina Aust Klarinette

GMD Jochem Hochstenbach Dirigent

16.04.2020

GROSSES HAUS | 20:00 UHR

7

Johannes Brahms

Konzert für Violine

und Orchester D-Dur

op. 77

Franz Liszt

Après une lecture de Dante.

Fantasia quasi Sonata

Arr. von István Dénes

Ralph Vaughan Williams

Sinfonie Nr. 8 d-Moll

8

14.05.2020

GROSSES HAUS | 20:00 UHR

Joseph Puglia Violine

István Dénes Dirigent

25.06.2020

GROSSES HAUS | 20:00 UHR

2

Anton Bruckner

7. Sinfonie in E-Dur

WAB 107

27.10.2019

ST. MAXIMIN | 20:00 UHR

GMD Jochem Hochstenbach Dirigent

4

30.01.2020

GROSSES HAUS | 20:00 UHR

Igor Strawinsky

Symphonies of Wind Instruments

Gustav Mahler

Kindertotenlieder

Gabriel Fauré

Messe de Requiem

op. 48

Einat Aronstein Sopran

Carl Rumstadt Bariton

Opernchor des Theaters Trier

Jochem Hochstenbach Dirigent

Thea Musgrave

Scottish Dance Suite

Wolfgang Amadeus Mozart

Konzert in Es für Klavier und

Orchester

KV 482

Felix Mendelssohn

Sinfonie Nr. 3 in a-Moll

Schottische Sinfonie

op. 56

Sabine Weyer Klavier

Wouter Padberg Dirigent

Luigi Dallapiccola

Piccola musica notturna

Hector Berlioz

Les Nuits d’été

Sechs Lieder op. 7

Pjotr Iljitsch Tschaikowsky

Sinfonie Nr. 6 h-Moll Pathétique

op. 74

Janja Vuletic Mezzosopran

GMD Jochem Hochstenbach Dirigent

28

29


KONZERT

KONZERT

KLASSIK UM 11

1

KLASSIK UM 11

01.09.2019

JESUITENKOLLEG | 11:00 UHR

2

KLASSIK UM 18 - JUBILÄUMSAUSGABE

20.10.2019

GROSSES HAUS | 18:00 UHR

Thomas Arne

Sinfonie Nr. 2 in F-Dur

Henry Purcell

Chacony in g-Moll

Z 730

William Boyce

Sinfonie Nr. 8 in d-Moll

Worcester Ouvertüre

op. 2

Gustav Holst

Lyric Movement

für Viola und Kammerorchester H 191

William Boyce

Sinfonie Nr. 7 in B-Dur

Pythian Ode

op. 2

Fernando Bencomo Viola

Wouter Padberg Dirigent

Carl Philipp Emanuel Bach

Sinfonie Nr. 4 G-Dur

Wq. 183

Sebastian Schwab

Violinkonzert|Uraufführung

Wolfgang Amadeus Mozart

Sinfonie in C Jupiter

KV 551

Tassilo Probst Violine

GMD Jochem Hochstenbach Dirigent

3

Igor Strawinsky

Oktett für Bläser

Wolfgang Amadeus Mozart

Serenade in B

Gran Partita

KV 361 (370a)

KLASSIK UM 11

15.03.2020

JESUITENKOLLEG | 11:00 UHR

GMD Jochem Hochstenbach Dirigent

4

Georg Friedrich Händel

Ouvertüre aus dem

Oratorium Solomon

HWV 67

Georg Friedrich Händel

Concerto grosso

op. 6 Nr. 4 HWV 322

Unico Wilhelm van Wassenaer

Concerto Armonico Nr. 3

in A-Dur

Georg Friedrich Händel

Concerto grosso

p. 6 Nr. 1 HWV 319

KLASSIK UM 11

26.04.2020

JESUITENKOLLEG | 11:00 UHR

Georg Friedrich Händel

Wassermusik Suite Nr. 3 G-Dur

HWV 350

Wouter Padberg Dirigent

30 31


KONZERT

KONZERT

MIXED ZONE

KONZERTE

1

24.10.2019

EUROPAHALLE | 20:00 UHR

Maria Markesini

& Klazz Brothers

Für das erste Mixed Zone der Spielzeit hat

der ehemalige Generalmusikdirektor Victor

Puhl die Klazz Brothers wieder eingeladen.

Schon 2017 waren sie mit dem Programm

Tango meets Cuba im Weltmusik-Konzert

aufgetreten. Das Klaviertrio, das

Jazz mit klassischer Musik verbindet, war

bereits für so renommierte Preise wie den

Grammy Award nominiert. Für ihr Album

Cinemapassionata arbeiteten sie mit der

griechischen Pianistin und Jazzsängerin

Maria Markesini zusammen. Gemeinsam

kommen sie an die Mosel, um mit dem Philharmonischen

Orchester der Stadt Trier

unter der Leitung von Victor Puhl den Sommer

mit heißen Rhythmen zurückzuholen!

2

30.04.2020

GROSSES HAUS | 20:00 UHR

Panzerkreuzer

Potemkin

Nach dem grandiosen Erfolg von Metropolis

spielt das Orchester der Stadt Trier wieder

ein Stummfilmkonzert. Panzerkreuzer Potemkin,

eigentlich der offizielle Jubiläumsfilm zur

Feier des Revolutionsjahres 1905, gilt heute

als einer der einflussreichsten und wichtigsten

Filme aller Zeiten. Der junge Regisseur

Sergej Eisenstein lehnte seinen Film 1925 an

eine wahre Begebenheit an, die Meuterei der

Besatzung eines russischen Kriegsschiffes

gegen ihre zaristischen Offiziere. Erleben Sie

dieses Meisterwerk der Filmgeschichte mit

der Musik von Dmitri Schostakowitsch auf

der großen Leinwand im Theater Trier!

3

04.06.2020

EUROPAHALLE | 20:00 UHR

Willkommen,

Bienvenue, Welcome ...

Nach dem grandiosen Erfolg von Piaf in

der letzten Spielzeit kommt Hauptdarstellerin

Vasiliki Roussi mit den großen Hits des

„Spatzes" und Highlights aus dem Musicalrepertoire,

wie zum Beispiel Cabaret, zurück

auf die Trierer Bühne. Dieses Mal wird sie

dabei von dem Philharmonischen Orchester

der Stadt Trier unter der Leitung von GMD

Jochem Hochstenbach begleitet. Seien Sie

dabei, wenn Vasiliki Roussi eine gelungene

Mischung von Chansons und Musicalhits im

mitreißenden Orchestersound präsentiert!

Vasiliki Roussi

FAMILIENKONZERTE

Alle Konzerte sind etwa 60 Minuten lang und haben keine Pause.

Altersempfehlung für alle Konzerte: Ab 5 Jahre

29.09.2019

Paddington Bärs

erstes Konzert

GROSSES HAUS | 11:00 UHR

Der kleine Bär Paddington aus Peru sitzt allein

am Bahnsteig eines Londoner Bahnhofs. Er

trägt ein Schild um den Hals, auf dem steht:

„Bitte kümmern Sie sich um diesen Bären.

Dankeschön!“ Nach seiner Ankunft in London

erlebt er allerhand Abenteuer. Der Teddy

mit Lodenmantel und Krempenhut und einer

Vorliebe für Orangenmarmelade besucht in

Herbert Chappells musikalischer Erzählung

sein erstes Konzert. Dabei entdeckt er große

und kleine, laute und leise Instrumente und

hört zauberhafte Klänge, fetzige Rhythmen

sowie Melodien aus aller Welt. So aufregend

kann ein Konzertbesuch sein!

Jochem Hochstenbach Dirigent

Das gestohlene Lied

20.10.2019

GROSSES HAUS | 11:00 UHR

Mitten im Wald lebt ein komischer Vogel.

Jeden Tag hat er sein Lieblingslied gesungen,

bis ein listiger Rabe eines Tages vorbei

kam und es gestohlen hat. Der Vogel wollte

sein Lied unbedingt zurück und begab sich

auf die Suche. Dabei reiste er um die ganze

Welt und begegnete vielen anderen Tieren.

Von allen hörte er Lieder, aber seines war

nicht dabei. Oder doch?

In diesem Konzert für die ganze Familie ist

auch die Hilfe und der musikalisch-detektivische

Spürsinn der Kinder im Publikum

gefragt, damit der Vogel sein Lied zurückbekommt.

Gespielt wird bunte Musik aus Der

Karneval der Tiere von Saint-Saëns sowie aus

Werken von Offenbach, Rossini und Webern.

Professor

Fortissimo und

die Zeitmaschine

19.01.2020

GROSSES HAUS | 11:00 UHR

Schon viele Jahre experimentiert Professor Fortissimo

in seinem Labor – und endlich hat er es

geschafft! Sein größter Traum ist wahr geworden:

Er hat eine echte Zeitmaschine gebaut.

Jetzt kann er ins Mittelalter zu den Rittern und

Prinzessinnen, den Ägyptern beim Pyramidenbau

zuschauen oder den Römern, als sie die

Porta Nigra bauten. Außerdem möchte er in die

Zeit, als Leute komische Perücken trugen und

bei der ersten Zugfahrt dabei sein. Nun macht

er die erste Probefahrt. Noch einmal alles kontrollieren

und dann los! Da kann doch wirklich

nichts mehr schief gehen. Oder vielleicht

doch? Das Publikum begleitet Professor Fortissimo

und das Philharmonische Orchester der

Stadt Trier auf einer aufregenden Reise durch

die Musikgeschichte.

Wouter Padberg Dirigent

Große Musik

für kleine Ohren

14.06.2020

GROSSES HAUS | 11:00 UHR

Die Schottische Sinfonie von Felix Mendelssohn

Felix Mendelssohn war ein richtiger Kinderstar:

Schon früh reiste er mit seiner Familie

umher und spielte mit seiner Schwester Fanny

Konzerte. Später machte er auch eine Reise

nach Schottland und die Eindrücke, die er

dort sammelte, verarbeitete er in seiner dritten

Sinfonie, der so genannten Schottischen

Sinfonie. Was an dieser Sinfonie „schottisch“

klingt und warum erklärt Dirigent und Moderator

Wouter Padberg gemeinsam mit dem

Philharmonischen Orchester der Stadt Trier

anhand von mitreißenden Musikbeispielen.

Wouter Padberg Dirigent

Wouter Padberg Dirigent

32 33


OPERNCHOR

KONZERT

Concert Lounge

KINDER- UND JUGENDCHOR

Was macht Beethovens 4. Sinfonie "romantisch"? Klingt

Mendelssohns Schottische Sinfonie wirklich schottisch?

Was unterscheidet die Sinfonien der verschiedenen Epochen?

Welche kompositorischen Mittel nutzt Sibelius? Und

was ist eigentlich eine thematische Verknüpfung?

Wer die schönsten Werke der Musikgeschichte noch einmal

anders und genauer hören möchte, wer Lust hat, das

Orchesterspiel und die MusikerInnen näher kennenzulernen,

ist herzlich zur Concert Lounge eingeladen.

In lockerer Folge und entspannter Atmosphäre werden hier

jeweils am Tag vor dem Sinfoniekonzert Stücke herausgegriffen

und von GMD Jochem Hochstenbach oder Kapellmeister

Wouter Padberg vorgestellt. Erleben Sie eine abwechslungsreiche

und unterhaltsame Einführung in eines der Werke,

bevor Sie es am nächsten Abend im Konzert hören. Nach

der Concert Lounge sind Sie herzlich eingeladen, mit den

KünstlerInnen im Foyer ins Gespräch zu kommen.

EXTRACHOR

18.09.2019

GROSSES HAUS | 20:00 UHR

Ludwig van Beethoven

Sinfonie Nr. 4 B-Dur

op. 60

04.03.2020

GROSSES HAUS | 20:00 UHR

Jean Sibelius

Sinfonie Nr. 7 C-Dur

op. 105

15.04.2020

GROSSES HAUS | 20:00 UHR

Felix Mendelssohn

Sinfonie Nr. 3 in a-Moll

Schottische Sinfonie

op. 56

24.06.2020

GROSSES HAUS | 20:00 UHR

Pjotr Iljitsch Tschaikowsky

Sinfonie Nr. 6 h-Moll

op. 74

34

35


KONZERT

SONDERFORMATE

27.11.2019

Dies academicus

AUDIMAX DER UNIVERSITÄT TRIER | 20:00 UHR

Auch 2019 spielt das Philharmonische Orchester der

Stadt Trier das traditionelle Konzert zum Ausklang des

Dies academicus in der Universität Trier.

01.12.2019

Das Tier von Trier

Eine Jagd durchs Trierer Urmeer für Kinder,

Jugendliche und Orchester

21.12.2019

Weihnachtskonzert

EUROPAHALLE | 18:00 UHR

Die Kinder- und Jugendchöre des Theaters Trier sowie

das Philharmonische Orchester der Stadt Trier laden

Sie herzlich zum Weihnachtskonzert ein. Neben traditionellen

und modernen Weihnachtsliedern in Arrangements

für Chor und Orchester gibt es wieder die

Gelegenheit, mitzusingen. Um 17:30 Uhr findet ein gemeinsames

Einsingen mit dem Publikum im Foyer statt.

01.01.2020

Neujahrskonzert

GROSSES HAUS | 19:00 UHR

Uraufführung

GROSSES HAUS | 18:00 UHR

Das Philharmonische Orchester Trier wird im Rahmen

des Bundes-Programms „Exzellente Orchesterlandschaft

Deutschland“ gefördert. Teil des Projekts ist ein

Auftragswerk, in dem Kinder und Jugendliche ohne

Nähe zur klassischen kulturellen Bildung gemeinsam ein

eigens für sie, mit ihnen und von ihnen komponiertes

Werk aufführen. Das Tier von Trier des erfolgreichen

jungen Komponist Hauke Berheide bietet viel Raum, in

dem sich Orchestermusiker und Jugendliche begegnen,

selbst musikalisch ausdrücken und erfahren können.

Begrüßen Sie das Jahr 2020 mit dem Neujahrskonzert

des Philharmonischen Orchesters. Auch in diesem

Jahr führt GMD Jochem Hochstenbach durch das

bunte Programm.

CHORKONZERT 09.05.2020

Annelies

GROSSES HAUS | 19:30 UHR

Im Frühjahr gedenken wir dem 75. Todestag von Anne

Frank. In ihrem Tagebuch verfasste sie ab September

1942 Einträge in Briefform an imaginäre Freundinnen,

da ihr der Kontakt zu den Schulfreundinnen verwehrt

war. Ihr Vater, das einzige Familienmitglied, das die

Shoah überlebte, veröffentlichte Annes Tagebuch nach

dem Krieg. Es wurde zu einem der bedeutendsten und

berührendsten Zeitdokumente über die Schrecken des

Holocausts. Der britische Komponist James Whitbourn

schuf 2004 mit seinem Oratorium Annelies nach dem

Tagebuch der Anne Frank ein beeindruckendes Werk

und Mahnmal. Der Opernchor, verstärkt durch Mitglieder

des Extrachores und des Jugendchores, unter der

Leitung von Martin Folz, setzt mit diesem Konzert ein

Zeichen für Zivilcourage, Menschenrechte und eine

friedlichere Welt.

KINDERCHORKONZERT 06.06.2020

I Have a Dream

GROSSES HAUS | 18:00 UHR

Bereits zum fünften Mal gestalten die Kinder- und

Jugendchöre des Theaters Trier unter der musikalischen

Leitung von Chordirektor Martin Folz ein eigenes

Konzert. In ihrem neuen Programm besingen die

120 Kinder und Jugendlichen Träume: Träume von

einem guten Leben, ein „Star“ zu sein, Träume von

fernen Ländern, von Freundschaft und Liebe, von

einer gerechteren Welt und einem friedlichen Miteinander

aller Menschen.

21.06.2020

Picknickkonzert

PORTA NIGRA | 20:00 UHR

Auch 2020 ist das Philharmonische Orchester der

Stadt Trier wieder mit dem beliebten Picknickkonzert

bei porta³ vertreten. Packen Sie den Picknickkorb und

genießen Sie mit uns ein buntes, musikalisches Programm

und das gute Wetter!

KAMMERKONZERTE & LIEDERABENDE

Auch in dieser Spielzeit werden Musikerinnen und

Musiker des Philharmonischen Orchesters sowie SolistInnen

des Opernensembles in wechselnden Formationen

Kammerkonzerte und Liederabende geben. Im intimen

Rahmen dieser Konzerte können Sie die Musiker

hautnah erleben. Die Termine und Veranstaltungsorte

entnehmen Sie bitte den Monatsspielplänen.

36 37


TANZ

Geschichten mit

dem Körper schreiben ...

In dieser zweiten Spielzeit wird es für Sie, liebe Zuschauerinnen

und Zuschauer, neue berührende Tanzerlebnisse,

neue Gesichter und sicherlich auch viele

spannende choreographische Begegnungen geben.

Die Linie, Sie zu ganz besonderen Neuinterpretationen

von ausgewählten „Klassikern“ der Ballettliteratur

einzuladen, werde ich mit Carmen / Bolero fortsetzen.

Unser Erfolgsstück Zorbas und Dornröschen

werden im Repertoire bleiben.

Mit der Uraufführung Die Reise in die Hoffnung,

wird das Ensemble zu meiner großen Freude auf

Reisen gehen.

Ich bin glücklich, Ihnen mit Mauro Astolfi einen

international renommierten Choreographen präsentieren

zu können. Die neu hinzugekommene Reihe

„Junge Choreographen“ ermöglicht dem Ballett Trier

durch die Zusammenarbeit mit dem internationalen

Solo-Tanz-Theater Festival Stuttgart eine über

die Stadt- und Landesgrenzen hinausgehende Ausrichtung

und bietet Ihnen die Chance, ästhetische

Tendenzen und choreographische Ausrichtungen

am Puls der Zeit mitzuverfolgen.

Drücken Sie uns die Daumen und kommen Sie wieder

und wieder, um die Vielfalt im Tanz mit dem

Ballett Trier zu genießen!

Ihr

Roberto Scafati

Ballettdirektor

39


TANZ

BALLETT

TANZ

PREMIERE

12.10.2019

GROSSES HAUS

19:30 Uhr

Special

BALLETT

DOPPELABEND

Carmen

&Bolero

EIN BALLETT - DOPPELABEND

MIT ZWEI CHOREOGRAPHIEN VON ROBERTO SCAFATI

Musik von Georges Bizet, Rodion Konstantinowitsch

Schtschedrin, Arvo Pärt und Maurice Ravel

Roberto Scafatis choreographische Interpretation

der Carmen zeichnet bewusst

eigene Rollenbilder für die Protagonisten.

Carmen tanzt vor den Augen der

Männer. Don José und der Torero Escamillo

platzen beinahe vor Gier nach ihr,

während an den Frauen die Eifersucht

nagt. Heißblütig trotzt Carmen dem Tod

- doch ist ihr Verhängnis vorgezeichnet,

ihr Schicksal nimmt seinen Lauf und sie

wird von Don José erstochen. Für den

Prolog hat der Choreograph Arvo Pärts

Streichorchesterfassung der Fratres

ausgewählt. So spielt Scafatis Carmen

von Stückbeginn an mit dem Bild des

Todes, existentiell archaisch, lustvoll und

berauschend.

Carmen basiert auf Bizets berühmter

Oper, wobei der Choreograph hier

die theatralische Bearbeitung Rodion

Schtschedrins nutzt, die der Komponist

für seine Frau Maja Plissetskaja, Primaballerina

am Bolschoi Theater, zu einer

Ballett-Suite verdichtet hat.

Mein Meisterwerk?

Der Bolero natürlich.

Schade nur, dass er

überhaupt keine

Musik enthält.

Maurice Ravel

Als zweites Stück für diesen Abend, dynamisch

kontrapunktisch und extrem spannend,

wählt der Choreograph die Komposition

des Franzosen Maurice Ravel,

geboren 1875, dem Todesjahr von Bizet.

In Roberto Scafatis Fassung ist Ravels

weltberühmter Bolero eine Choreographie

voller Sehnsucht, sich von den Lasten

der Welt zu befreien – und das tut

das Ballett im Wortsinne – mit jeder Instrumentengruppe,

die im Verlauf dieser

einmaligen Komposition hinzukommt, lassen

die Tänzerinnen und Tänzer Zug um

Zug ihre negativen Gefühle hinter sich.

Ein choreographischer Befreiungsschlag.

CHOREOGRAPHIE & INSZENIERUNG

Roberto Scafati

MUSIKALISCHE LEITUNG

Wouter Padberg

AUSSTATTUNG

Marianne Hollenstein

40 41


TANZ

TANZ

TANZTHEATER

PREMIERE

14.03.2020

GROSSES HAUS

19:30 Uhr

Special

DOPPELABEND

Uraufführung

Rituale

Wo, wenn nicht

in Brauch und

Zeremonie,

werden Unschuld

und Schönheit

geboren?

William Butler Yeats

ZWEI CHOREOGRAPHIEN

VON MAURO ASTOLFI UND ROBERTO SCAFATI

Ob der morgendliche Kaffee oder die täglichen

"zehn Tibeter" auf der Yogamatte

– wir alle pflegen und lieben Rituale.

Für die Tänzerinnen und Tänzer ist es zum

Beispiel das allmorgendliche Training an

der Stange, das sie auf einen Probentag

und auf die kommende Vorstellung vorbereitet

– das dem Körper die Zeit gibt

aufzuwachen. Rituale bilden den Rahmen

in unserem Alltag, sie bieten Orientierung

und schaffen verlässliche Regeln,

geben Ruhe im Chaos – oder aber sie

engen ein und wollen hinterfragt werden.

Spezifische Rituale gibt es in allen familiären

Zusammenhängen, in allen Kulturen

und Glaubensgemeinschaften. Das können

teilweise sehr alte Zeremonien sein,

wie auch individuell gewachsene, kleine

Verabredungen über die und Dank derer

wir uns verständigen, Zugehörigkeiten

erkennen oder uns abgrenzen.

Für diesen Doppelabend hat Roberto

Scafati als choreographischen Partner

den international renommierten Choreografen

und Landsmann Mauro Astolfi

gewinnen können. Der in Italien und den

USA ausgebildete Astolfi arbeitete unter

anderem für das Ballett Leipzig, das Theater

am Gärtnerplatz München und das

Nationaltheater Mannheim. An diesem

Doppelabend erleben Sie zwei Uraufführungen

– zwei choreographische Herangehensweisen

und Handschriften mit

einem großartigen Ensemble!

CHOREOGRAPHIE

Mauro Astolfi & Roberto Scafati

MUSIK

Dirk Haubrich

BÜHNE

Yoko Seyama

KOSTÜME

Rosa Ana Chanza

DRAMATURGIE

Waltraut Körver

42 43


TANZ

TANZTHEATER

TANZ

PREMIERE

30.04.2020

EUROPÄISCHE KUNSTAKADEMIE

19:30 Uhr

The

Door

Sesam

öffne dich

IN KOOPERATION MIT

JUNGE CHOREOGRAPHEN

Die Tür als Sinnbild für eine Schwelle, die

zwei Räume, möglicherweise zwei Welten

verbindet oder trennt, birgt faszinierende

Spielmöglichkeiten. Die Tür aufzustoßen

oder leise zu öffnen, die Schwelle zu

übertreten, um sich von einer Situation

in eine neue zu begeben, ist hier der tänzerische

und inhaltliche Ausgangspunkt.

Wer kennt sie nicht, Sprichworte wie:

Offene Türen einrennen, einen Fuß in der

Tür haben, eine Tür zuschließen – faszinierend,

wie sich allein daraus sinnhafte

Raumbilder, neue Konstellationen und

spannende Auseinandersetzungen in

choreographische Bilder umsetzen lassen.

In berührenden Episoden und mit

einer Vielzahl eigener Tanz-Geschichten

nähern sich die Choreographen den

möglichen Facetten von Übergang in Zeit

und Raum.

Was sich hinter der Tür bewegt und verbirgt,

wird auf jeden Fall eine überraschende

Entdeckung.

Roberto Scafati öffnet in seiner zweiten

Spielzeit neue Spielräume mit dem Ballett

Trier. Ausgewählt hat er junge ChoreographInnen,

die bereits alle eigene

choreographische Erfahrung mitbringen.

Bevor sie sich auf dem internationalen

Parkett bewegen, arbeiten sie

mit den TänzerInnen des Ensembles

zu einem gemeinsamen Thema. Dabei

präsentieren sie eigene künstlerische

Handschriften, formulieren ihr Bewegungsvokabular

und laden Sie, verehrte

Zuschauerinnen und Zuschauer, zu wunderbaren

kleinen choreographischen

Anekdoten rund um das Thema „The

Door“ ein. Die Zusammenarbeit mit dem

Internationalen Stuttgarter Solo Tanztheater

Wettbewerb, in dem Scafati als

Mitglied der Jury fungiert und einem

der Preisträger die Möglichkeit bietet,

für das Ballett Trier ein Stück zu kreieren,

bürgt für die hohe Qualität dieses

neuen Formats.

CHOREOGRAPHIE

Beatrice Bodini, Damien Nazabal, Katja Wachter

AUSSTATTUNG

Mona Hapke

DRAMATURGIE

Waltraut Körver

44

45


WIEDERAUFNAHMEN

TANZ

WIEDERAUFNAHMEN

Play it again ...

Das Ballett Trier wird mit Beginn der zweiten Spielzeit

unter der künstlerischen Leitung von Roberto Scafati sein

Repertoire aufbauen. Die Choreographien, wie Dornröschen

und Mikis Theodorakis’ Ballettsuite Zorbas bleiben im Programm.

Scafatis Uraufführung Die Reise in die Hoffnung

ist im Winter in das Theater Lindau eingeladen und mit

dem großen Publikumserfolg Zorbas eröffnet das Ensemble

gemeinsam mit dem Chor des Theaters die Festspiele

in Wetzlar. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Neu- oder

Wiederentdecken dieser großartigen Aufführungen – auch

im eigenen Großen Haus!

Wiederaufnahmen

Zorbas

BALLETTSUITE VON

MIKIS THEODORAKIS

Die zentrale Figur des Stückes Zorbas, Revolutionär,

Freigeist und Abenteurer oder einfacher

ausgedrückt, die Verkörperung von

purer Lebenslust, platzt gemeinsam mit seinem

zurückhaltend intellektuellen Freund

John mitten in die Enge eines kretischen

Dorfes, um ein altes Bergwerk zu reaktivieren.

Die markanten Frauenfiguren Mme. Hortense

und die junge Witwe Marina spiegeln

in Scafatis genialer Inszenierung die gesellschaftliche

Frage nach Toleranz und Achtung.

Ein Augen- und Ohrenschmaus!

Dornröschen

CHOREOGRAPHIE & INSZENIERUNG

Roberto Scafati

Wem der Himmel

wohlwill, dem

gibt er das Glück

im Schlafe.

Giambattista Basile

BALLETT VON PJOTR

ILJITSCH TSCHAIKOWSKY

Mit Dornröschen präsentiert Scafati einen

der größten Klassiker der Ballettliteratur. In

seiner humorvollen Neuinterpretation greift

er Charles Perraults’ berühmtes Märchen aus

dem Jahr 1696 auf und gibt ihm dank seiner

virtuosen choreographischen Sprache eine

neue Richtung. Ganz der romantischen Tradition

folgend, verbindet sich hier die Welt

der Feen und Geister mit den Schicksalen

der Protagonisten auf eine allegorische und

symbolträchtige Weise.

CHOREOGRAPHIE & INSZENIERUNG

Roberto Scafati

46 47


TANZ

WIEDERAUFNAHMEN

TANZ

ENSEMBLE

Die Reise

in die

Hoffnung

Wiederaufnahme

TANZTHEATER VON ROBERTO SCAFATI

Die Heimat verlassen, in der Hoffnung auf ein

gutes Leben führt der Weg ins Ungewisse.

In Zeiten großer sozialer Umbrüche, in Zeiten

von Krieg und Hunger, auch von Unfreiheit

und Angst, stellen Migrationen in großem

Umfang seit Menschengedenken einen

Ausweg dar.

Mit seiner Uraufführung wirft der Choreograph

Scafati einen Blick auf unsere Welt. In

berührenden Bildern entwickelt er behutsam

eine Perspektive der Menschlichkeit. Das

Schicksal des Einzelnen aufzugreifen mit der

Hoffnung als stärkster Kraft.

CHING-YU CHI IN ELTERNZEIT

FRANCESCO AVERSANO

CHOREOGRAPHIE & INSZENIERUNG

Roberto Scafati

LAURA EVANGELISTI

YUKA NAZABAL GAST

48 49


TANZ

ENSEMBLE

DAMIEN NAZABAL

PRIMA THARATHEP

GIULIA PIZZUTO

GIORGIO STRANO

ANNE VAN GORP

DARWIN JOSÉ DIAZ CARRERO

LEONARDO GERMANI

50

51


SCHAUSPIEL

Vorhang auf …

für ein vielfältiges und umfangreiches Programm!

Auch im Schauspiel wollen wir Ihnen wieder viele

spannende wie unterhaltsame, in jedem Fall aber

anspruchsvolle Theaterabende bereiten.

Dazu spannen wir einen Bogen von Klassikern

wie von Shakespeare und Lessing über Tennessee

Williams bis hin zu zeitgenössischen Autoren wie

David Harrower und Stephen Temperley. So stellen

wir den „Shooting-Star“ unter den französischen

DramatikerInnen Alexis Michalik mit seinem neuen

Werk Intra Muros erstmalig in Deutschland vor.

Oder präsentieren Ihnen die ebenso komische wie

anrührende Bühnenadaption des Hollywood-Films

Rain Man.

Unsere neue Spielstätte in der EKA, der Europäischen

Kunstakademie, bietet spannende neue

Raumkonzepte und ergänzt die Möglichkeiten, die

wir im Theater mit dem Großen Haus und dem Studio

haben. In diesem Raumtheater in der EKA können

Sie beispielsweise Nathan der Weise hautnah

erleben oder in der Komödie Extrawurst zusehen,

wie die Mitgliederversammlung eines Tennisclubs

völlig außer Kontrolle gerät.

Wie im Vorjahr gehören natürlich auch Musicals

und musikalische Produktionen zu unserem Angebot.

In Lionel Barts Broadway-Erfolg Oliver! entführt

Sie unser musicalbegeisterter Kinder- und Jugendchor

gemeinsam mit unserem Schauspielensemble

in die Welt von Charles Dickens‘ Oliver Twist. Einen

Blick zurück – wie vielleicht auch einen Blick in die

Zukunft – wirft unsere musikalisch-politische Revue

Ein Tanz auf dem Vulkan, wenn wir in das Trier

der 20er-Jahre eintauchen.

Wer im vergangenen Jahr Piaf von Pam Gems

mochte, sollte sich in dieser Saison Marlene von

derselben Autorin nicht entgehen lassen. Und sich –

sozusagen als Kontrastprogramm – in Souvenir auf

die vergnügliche wie berührende Begegnung mit

Florence Foster Jenkins freuen, die in den 1940er

Jahren als angeblich „schlechteste Sängerin der

Welt“ die Carnegie Hall füllte.

Auf viele schöne gemeinsame Theaterabende!

Ihr

Manfred Langner

Intendant

52 53


SCHAUSPIEL

SCHAUSPIEL

PREMIERE

31.08.2019

GROSSES HAUS

19:30 Uhr

Souvenir

SCHAUSPIEL VON STEPHEN TEMPERLEY

Die Leute mögen

behaupten, dass ich

nicht singen kann.

Aber niemand kann

behaupten, ich hätte

nicht gesungen.

Sie war und ist ein Phänomen: Florence

Foster Jenkins, Erbin eines reichen

Industriellen und schillernde Persönlichkeit

des New Yorker Gesellschaftsund

Künstlerlebens der 1940er Jahre.

Von jungen Jahren an von dem Wunsch

beseelt, Sängerin zu werden, war sie von

ihrem großen musikalischen und gesanglichen

Talent überzeugt. De facto war

ihr Können – höflich formuliert – unterdurchschnittlich.

Traf sie doch kaum

je einen richtigen Ton. Das Publikum

jedoch liebte sie, vielleicht aus einer

Mischung von Rührung und Belustigung.

Trotz dem Wunsch ihrer Fans nach mehr

öffentlichen Auftritten, beschränkte sich

Foster Jenkins auf wenige Konzerte

im privaten Rahmen, bis sie 1944 dem

öffentlichen Druck endlich nachgab und

mit 76 Jahren ein Konzert in der Carnegie

Hall gab. Zwei Stunden nach Öffnung

der Theaterkassen war die Veranstaltung

bereits ausverkauft.

Souvenir erzählt ihre Geschichte durch

die Augen ihres Begleiters und Pianisten

Cosme McMoon. Für den talentierten

Musiker ist sie zunächst nicht mehr

als eine pragmatische Möglichkeit, seine

Miete zu finanzieren. Als die beiden

sich aber besser kennenlernen, wird er

zunehmend in die Welt und bizarre Sichtweise

der Foster Jenkins verwickelt.

Seine anfängliche Verachtung weicht

zunächst einer widerstrebenden Bewunderung,

dann einer tiefen Freundschaft

und schlussendlich ehrlicher Zuneigung.

Steven Temperley zeigt in seinem

Stück eine von der Kunst beseelte Frau,

die sich weder durch Selbstzweifel, noch

äußere Anfeindungen oder gar objektive

Qualitätsmerkmale von ihrer unendlichen

Liebe zur Musik abbringen lässt. Florence

Foster Jenkins ist und bleibt eine

Überzeugungstäterin, eine unerschütterliche,

selbstbewusste und sagenhaft

talentfreie Sopranistin, von deren Wirkung

und Karriere heutige vermeintliche

Superstars nur träumen können.

INSZENIERUNG

Ulf Dietrich

54 55


SCHAUSPIEL

SCHAUSPIEL

PREMIERE

28.09.2019

GROSSES HAUS

19:30 Uhr

Rain Man

SCHAUSPIEL VON DAN GORDON

Basierend auf dem MGM Spielfilm, Story von Barry Morrow

Drehbuch von Ronald Bass und Barry Morrow

Du kannst das

ganze Telefonbuch

auswendig?

Nein. Bis J.

Charlie Babbitt, Autohändler und karrierebewusster

Yuppie aus Los Angeles,

steht kurz vor der Pleite. Er gibt jedoch

weiterhin den erfolgreichen Geschäftsmann,

fädelt zwielichtige Geschäfte ein

und scheucht seine Angestellten herum.

Der Tod seines verhassten Vaters, zu dem

er vor zehn Jahren den Kontakt abgebrochen

hat, könnte ihn aus der finanziellen

Klemme befreien. Doch seine Hoffnung

auf eine üppige Erbschaft wird enttäuscht:

Das gesamte, millionenschwere

Vermögen des Vaters geht an einen mysteriösen,

anonymen Erben in einer Klinik.

Charlie geht der Sache auf den Grund

und begegnet so seinem älteren Bruder

Raymond, von dessen Existenz er bislang

nichts ahnte. Raymond ist Autist mit

einem Asperger-Syndrom, der ebenso

über phänomenale Fähigkeiten wie über

eklatante Schwächen verfügt: Während

er etwa Zahlen instinktiv erfassen und im

Gedächtnis behalten kann, ist für ihn Geld

an sich bedeutungslos. Die Aussicht, diesem

überraschend aufgetauchten Bruder

Millionen Dollar zu überlassen, bringt

Charlie auf eine gewagte Idee ...

Aus dem Drehbuch des Oscar-prämierten

Kinoerfolges von 1988 schuf Dan

Gordon ein kongeniales Theaterstück,

das in unterhaltsamer und konzentrierter

Weise von der behutsamen Annäherung

zweier ungleicher Menschen erzählt und

dabei dem Publikum das Thema Autismus

näherbringt.

INSZENIERUNG

Alexandra Marisa Wilcke

AUSSTATTUNG

Dietmar Teßmann

56 57


SCHAUSPIEL

SCHAUSPIEL

PREMIERE

07.12.2019

GROSSES HAUS

19:30 Uhr

Uraufführung

Ein Tanz

auf dem Vulkan

Trier und die Zwanziger Jahre

Abends wohin?

Ins Bett sicher nicht.

Es wird

hurtig gejazzt!

EINE REVUE VON MANFRED LANGNER

UND HORST MARIA MERZ

Wie golden waren sie, die wilden Zwanziger

Jahre? Eine überschäumende Zeit

voller Lebensfreude, in der man den

Frieden genoss, Charleston tanzte und

am Abend durch die von Leuchtreklamen

erhellten Straßen bummelte? Oder

ein Jahrzehnt, das in die Weltwirtschaftskrise

taumelte, in der Not und Verarmung

kaschiert und in der politische Auseinandersetzungen

zunehmend aggressiver

auf den Straßen ausgetragen wurden?

Ein rauschendes Fest und ein

blindes Stolpern in den Abgrund der

Diktatur zugleich?

vielschichtig wie das Zeitalter selbst. Und

wie heißt es in einem Schlager der Zeit

so schön: „Alles kommt einmal wieder,

wie es vor Jahren war …“

Die nächsten Zwanziger Jahre stehen

vor der Tür. Schon gleichen heute manche

demagogische Sätze den Zitaten

der damaligen Zeit, schon werden Grenzen

neu gezogen. So wirft diese Revue

auch einen Blick voraus, in die kommenden

„Zwanziger“ - wie nahe sind wir dem

Tanz auf dem Vulkan wieder?

Mit Musik von Friedrich Hollaender, Paul

Abrahams oder Kurt Weill, mit Texten von

Tucholsky, Ringelnatz oder Brecht erforschen

wir eine Epoche, die den weiteren

Verlauf der Geschichte entscheidend

geprägt hat. Eine vergnügliche, aber

auch zum Nachdenken anregende Rückschau,

so überschäumend, turbulent und

Mit dieser Revue von Intendant Manfred

Langner und dem musikalischen Leiter

Horst Maria Merz begibt sich das Ensemble

des Theaters Trier auf eine rasante

Reise ins Trier der 20er Jahre, durch die

Geschichte der Weimarer Republik mit

ihren Marotten und Moden, zwischen

Marsch und Jazz.

INSZENIERUNG

Manfred Langner

MUSIKALISCHE LEITUNG

Horst Maria Merz

BÜHNE

Beate Zoff

KOSTÜME

Monika Seidl

DRAMATURGIE

Philipp Matthias Müller

58

59


SCHAUSPIEL

MUSICAL

SCHAUSPIEL

PREMIERE

15.02.2020

GROSSES HAUS

19:30 Uhr

Oliver!

MUSICAL VON LIONEL BART

NACH CHARLES DICKENS‘ OLIVER TWIST

Draußen auf

den Straßen wartet

reiche Beute!

Der Waisenjunge Oliver Twist fristet Mitte

des 19. Jahrhunderts in einem Armenhaus

von London ein elendes Dasein.

Dort muss er zusammen mit vielen anderen

Kindern harte Arbeit verrichten. Als

er eines Tages beim kargen Mittagessen

die Frechheit besitzt, um Nachschlag

zu bitten, wird die Leiterin der Anstalt

so wütend, dass sie Oliver schnellstmöglich

loswerden will. Sie überlässt

ihn dem Kirchendiener Mister Bumble,

der ihn an den Leichenbestatter Mister

Sowerberry verkauft. Doch Oliver läuft

davon und trifft auf Artful Dodger, einen

jungen Taschendieb, der ihn mit Fagin,

dem ungekrönten König einer Diebesbande

bekannt macht. Von Fagin lernt

Oliver die Kunst des Taschendiebstahls

und wird in die Gruppe junger Diebe aufgenommen.

In Nancy, einer Absolventin

von Fagins Diebesschule, findet er eine

mütterliche Beschützerin unter den Dieben,

doch schon sein erster eigener Diebeszug

schlägt fehl.

Der Bestohlene ist Mr. Brownlow, ein gutmütiger,

älterer Gentleman, der Oliver in

sein Haus bringt. Fagin befürchtet, dass

Oliver seine Bande verrät und will ihn entführen

lassen.

Eine wilde Jagd beginnt …

Lionel Bart gelang mit seinem Musical

Oliver! eine berührende wie mitreißende

Schilderung von Olivers Abenteuern im

Londoner Ganovenmilieu, die zu einem

großen Erfolg am Broadway wurde. Ein

fantasievolles Musical über Einsamkeit

und Freundschaft, über Armut wie über

krumme und gerade Wege – mit packender

Musik, originellen Tanznummern, viel

Humor und jeder Menge Energie!

Eine neue Gelegenheit für unseren Kinder-

und Jugendchor in einem Musical

sein Talent zu beweisen - und dabei

zusammen mit Opernchor und Schauspielensemble

des Theaters auf der

Bühne zu stehen.

Mit dem Opern-, Kinder- und Jugendchor des Theaters Trier

INSZENIERUNG

Ulf Dietrich

MUSIKALISCHE LEITUNG

Martin Folz

CHOREOGRAPHIE

Luiza Braz Batista, Paul Hess

BÜHNE

Dietmar Teßmann

60

61


SCHAUSPIEL

SCHAUSPIEL

PREMIERE

25.04.2020

GROSSES HAUS

19:30 Uhr

Endstation

Sehnsucht

DRAMA VON TENNESSEE WILLIAMS

Ich will keine

Wirklichkeit,

ich will Zauber!

Ja, ja, Zauber.

Zwei gegensätzliche Welten prallen in

einer Familie aufeinander: Blanche DuBois,

eine verblassende Südstaaten-Schönheit

von lichtscheuem Gemüt und leicht

affektierter Eleganz, sieht sich als Vertreterin

der alten Ordnung – eines aristokratischen

Amerikas der Cocktail-Partys und

gepflegten Konversationen in einer massiv

in Auflösung befindlichen Welt. Die

feingeistige Lehrerin hat einen Teil dieser

Welt bereits zu Grabe getragen: Das elterliche

Anwesen Belle Rêve, das die Falschheit

seines Traums schon im Namen trägt,

ist verloren. Sie selbst ist nervlich zerrüttet,

schutzlos und der sanften Entrückung

durch den Alkohol zugetan.

Mit jener Straßenbahn, deren Endstation

"Sehnsucht" heißt, erreicht sie die Wohnung

ihrer kleinen Schwester Stella in

einem heruntergekommenen Stadtteil von

New Orleans. Dort trifft sie auf den Mann

ihrer Schwester, Stanley Kowalski, einen

modernen Industrienomaden, Nachfahre

polnischer Einwanderer, Ex-Soldat und

passionierter Pokerspieler von geradezu

kreatürlicher Durchsetzungskraft, der mit

dem Wort ebenso zu verletzen vermag

wie mit der Faust. Er vertritt die neue

Ordnung: ein Amerika, in dem man stets

bereit sein muss, um sich zu beißen.

In der brütenden Hitze New Orleans eskaliert

die Situation am Ende – vor allem

wegen Blanches Missverhältnis zwischen

Realität und Illusion.

A Streetcar Named Desire, 1947 in New

York uraufgeführt und bald darauf von

Elia Kazan mit Vivien Leigh und Marlon

Brando in den Hauptrollen verfilmt,

ist Tennessee Williams' bekanntestes

Drama, für das er 1948 mit dem Pulitzer-Preis

ausgezeichnet wurde.

INSZENIERUNG

Harald Demmer

BÜHNE

Oliver Kostecka

KOSTÜME

Monika Seidl

62 63


SCHAUSPIEL

PREMIERE

02.07.2020

FREILICHT

19:30 Uhr

Nichts

ist so, wie

es ist.

EINE KOPRODUKTION MIT

Theatre National du Luxembourg

Was

ihr wollt

KOMÖDIE VON WILLIAM SHAKESPEARE

Die Zwillinge Viola und Sebastian werden

bei einem Schiffbruch voneinander

getrennt. Während von Sebastian jede

Spur fehlt, strandet Viola im fernen Illyrien.

Um sich in der Fremde zu schützen,

verkleidet sie sich als Mann und tritt als

Diener Cesario in den Dienst des Herzogs

Orsino. Dort erhält sie Zutritt zu

einer einst schimmernden und sich nach

Vergnügungen verzehrenden Welt. Sie

verliebt sich in den Herzog, der jedoch

um die schöne Gräfin Olivia wirbt und

ausgerechnet Cesario als Liebesboten zu

ihr schickt. Prompt verliebt sich Olivia in

den vermeintlichen Jüngling.

Unterdessen ist Olivias Dienerschaft – ihr

Haushofmeister Malvolio, das Kammermädchen

Maria, der weise Hofnarr Feste

sowie Olivias Onkel Tobias samt seinem

Saufkumpan Bleichenwang – mit

ganz eigenen Liebeshändeln und Intrigen

beschäftigt. Als plötzlich der totgeglaubte

Sebastian auftaucht, der seiner

Schwester zum Verwechseln ähnlich sieht,

ist die Verwirrung komplett.

Um 1601 entstanden, stellt Was ihr wollt

als letzte von Shakespeares Komödien

zugleich den Höhe- und Endpunkt des

Genres dar. Die fantasie- und temporeiche

Geschichte um die Wechselhaftigkeit

der Liebe hat durchaus auch einen

melancholischen Aspekt: Genarrt durch

die Verkleidung und stets im Irrtum über

die wahre Identität des geliebten Partners

jagen die Figuren, krank vor Liebe, hintereinander

her, ohne sich je zu erreichen.

Doch die heiteren Elemente überwiegen

die ernsten bei weitem und machen Was

ihr wollt zur beliebtesten und meistgespielten

Komödie Shakespeares.

Shakespeares Komödien-Klassiker wird als

Koproduktion mit dem Théâtre National

du Luxembourg realisiert und ist als Freilichtaufführung

geplant.

Wenn die Musik der

Liebe Nahrung ist,

Spielt weiter!

Gebt mir volles Maß!

Daß so die

übersatte Lust erkrank'

und sterbe.

INSZENIERUNG

Frank Hoffmann

64

65


SCHAUSPIEL

SCHAUSPIEL

PREMIERE

04.09.2019

STUDIO

19:30 Uhr

Black

bird

SCHAUSPIEL VON DAVID HARROWER

Ich weiß nichts

über dich, ich weiß

nichts von dir –

außer, dass du

mich missbraucht

hast.

Vor vielen Jahren hatten sie eine Beziehung

miteinander. Una war zwölf und

Peter war zweiundvierzig, als ihre Beziehung

aufflog und Peter verhaftet wurde.

Zwanzig Jahre später heißt Peter nun Ray

und arbeitet in einer Firma, die Geräte

für Zahnarztpraxen herstellt. Er verbüßte

seine Strafe und hat sich nun fern seiner

Heimatstadt mit neuem Namen, neuer

Arbeit und neuer Frau eingerichtet und

mit der Vergangenheit abgeschlossen.

ebenso unerwartet wie schockierend.

Sie erscheint als Anklägerin, doch das

Bild wandelt sich bald. Was genau haben

diese beiden Menschen, ein Erwachsener

und ein Kind, zusammen durchgemacht?

Die Suche nach der Antwort ist

schmerzhaft, die Erinnerungen reißen

alte Wunden auf. Zwei drastisch verschiedene

Versionen der Vergangenheit

und zwei unterschiedliche Wahrheiten

stoßen aufeinander.

EINE KOPRODUKTION MIT

Una kann dagegen nicht überwinden, was

damals passierte – trotz therapeutischer

Behandlung. Beim Zahnarzt entdeckt sie

zufällig ein Foto von Ray in einer Fachzeitschrift

und beschließt, ihn zur Rede

zu stellen. Unas Besuch zu später Stunde

im Pausenraum seiner Firma ist für Peter

Schuld, Reue, Wahrheit oder Lüge: In

der Reflexion einer weit zurückliegenden

Begegnung zweier Menschen prallen

Welten aufeinander. David Harrowers

einfühlsamer Text konfrontiert den

Zuschauer auf atemberaubende Weise

mit einem sensiblen Thema.

INSZENIERUNG & RAUM

Manfred Langner

66 67


SCHAUSPIEL

SCHAUSPIEL

PREMIERE

27.09.2019

EUROPÄISCHE KUNSTAKADEMIE

19:30 Uhr

Nathan

der Weise

DRAMATISCHES GEDICHT

VON GOTTHOLD EPHRAIM LESSING

Was heißt denn Volk?

Sind Christ und Jude

eher Christ und Jude

als Mensch?

Schauplatz Jerusalem: Auf die heiligen

Stätten erheben Islam, Christentum und

Judentum gleichermaßen Anspruch. Wie

kann hier ein friedliches Zusammenleben

gedeihen? Können Einsicht, Toleranz

und Weisheit die Welt verändern? Kann

Liebe zwischen den Fronten vermitteln?

Während des dritten Kreuzzugs erklärt

der muslimische Sultan Saladin einen

Waffenstillstand in der Stadt. Muslime,

Christen und Juden sollen friedlich und

in Harmonie leben. Der Jude Nathan

– von den Christen verachtet, von den

Muslimen ausgenutzt – ist ein weiser und

wohlhabender Kaufmann. Einst verlor er

seine Frau und sieben Söhne bei einem

Pogrom, nun wurde ein Anschlag auf sein

Haus verübt, den seine angenommene

Tochter Recha nur Dank der Rettung

durch einen christlichen Tempelritter

überlebt. Eine mögliche Liebe zwischen

Recha und dem Templer setzt eine

gefährliche Reaktion in Gang, während

Nathan von Saladin unter Druck gesetzt

wird: Der Sultan benötigt Geld; eine Forderung,

mit der er Nathan mit der Frage

nach der wahren Religion konfrontiert.

Nathan kann mit der Ringparabel, dem

legendären Gleichnis von Toleranz zwischen

den Religionen, seinen Kopf aus

der Schlinge ziehen. Ihm gelingt es mit

Geschick, Geld und Geduld alle Konflikte

zumindest vordergründig zu entschärfen

– doch die Beteiligten werden von ihrer

eigenen Vergangenheit eingeholt.

Nathan der Weise ist das zentrale Werk

der deutschen Aufklärung und hat in

Zeiten wachsender fundamentalistischer

Parolen nichts an Aktualität eingebüßt.

Lessings Werk von 1779 ist ein Manifest

von Menschlichkeit und Respekt und

heute so aktuell wie damals.

INSZENIERUNG

Andreas von Studnitz

AUSSTATTUNG

Beate Zoff

68 69


SCHAUSPIEL

SCHAUSPIEL

PREMIERE

01.02.2020

EUROPÄISCHE KUNSTAKADEMIE

19:30 Uhr

Marlene

SCHAUSPIEL MIT MUSIK VON PAM GEMS

Ich erzähle meine

Geschichte so, dass

sie auf dem Punkt ist.

Merk dir das.

Wenn die Kamera

aufhört, dich zu lieben,

was machst du

mit dem Rest deines

Lebens?

Marlene Dietrich gibt eines ihrer letzten

Konzerte in Berlin. Dort hatte 1930

ihre Weltkarriere mit der „von Kopf bis

Fuß auf Liebe“ eingestellten Tingel-Tangel-Sängerin

Lola Lola in Der blaue Engel

begonnen. Wenig später ging sie nach

Amerika, wurde zum Hollywoodstar und

im Zweiten Weltkrieg zu einer wichtigen

Stimme gegen Nazi-Deutschland. Nach

1945 triumphierte sie im internationalen

Show-Business als Chanson-Interpretin.

Als sie 1960 in die Bundesrepublik kam

und auch in Berlin auftrat, wurden Stimmen

laut, die sie als Vaterlandsverräterin

beschimpften. Eine bittere Erfahrung,

denn als Deutsche hatte sie sich entschlossen,

aktiv im Kampf gegen Hitler

mitzuhelfen. Für ihre Tapferkeit war

sie von den USA, Frankreich und Israel

ausgezeichnet worden und der Weltöffentlichkeit

galt sie immer als eine Botschafterin

eines besseren Deutschlands.

Die Hassliebe, die der Weltbürgerin aus

Schöneberg auf ihrer Deutschland-Tournee

entgegenschlug, traf sie tief.

Doch sie tat ihre Arbeit - mit preußischer

Disziplin. Am Ende, nach ihrem letzten

Konzert in München, erntete sie sagenhafte

62 Vorhänge.

Die britische Autorin Pam Gems

beschreibt eine kühle, witzige, schlagfertige

aber auch verletzliche und reizbare

Dietrich, jene Dietrich, die – ganz Perfektionistin

– ihren eigenen Erfolg und

Glamour bis ins letzte Detail kalkuliert,

ja organisiert. Die Dietrich – selbstironisch

und sentimental im selben Atemzug

– lässt in losen Erinnerungsfetzen

ihr Leben, ihre prominenten Liebhaber

Revue passieren, bis es endlich soweit

ist und sie die Bühne betreten soll. Das

Konzert kann beginnen …

Das Live-Erlebnis eines Dietrich-Konzerts

hinterließ bei Pam Gems einen bleibenden

Eindruck: Von ihrem Platz aus hatte

sie die Dietrich in der „Gasse“ beobachten

können, wie sie auf ihren Auftritt wartete

– am ganzen Körper zitternd.

Einen Augenblick später hatte sie das

Publikum souverän in der Hand.

70 71


SCHAUSPIEL

SCHAUSPIEL

PREMIERE

09.04.2020

EUROPÄISCHE KUNSTAKADEMIE

19:30 Uhr

Deutsche

Erstaufführung

Intra Muros

SCHAUSPIEL VON ALEXIS MICHALIK

Was ist

eigentlich diese

Gesellschaft?

Ich kenne sie

nicht, aber sollte

ich ihr je begegnen,

ich schwör‘,

dann polier ich der

die Fresse!

Der ehemalige, gealterte Schauspieler

Richard bereitet sich, unterstützt von seiner

Ex-Frau, der Schauspielerin Jeanne

und der unerfahrenen jungen Sozialarbeiterin

Alice, darauf vor, seinen ersten

Theaterworkshop in einem Hochsicherheitsgefängnis

zu leiten. Obwohl nur

zwei Insassen, Ange und Kevin, zu seinem

Kurs auftauchen, beschließt er trotzdem

mit der Arbeit zu beginnen. Damit

setzt er für alle Beteiligten eine faszinierende

Erkundung ihrer eigenen Biografien

in Gang: Während der gesamten

Erzählung, die wie ein Puzzle aufgebaut

ist und deren Teile ineinander verschachtelt

sind, gibt jede der fünf Figuren nach

und nach immer mehr von sich selbst

preis, bis schließlich die vermeintlich so

unterschiedlichen Schicksale unvermeidlich

ineinanderlaufen. Das Theaterspiel

stößt Türen in die Vergangenheit auf, in

denen die Beteiligten wie die Toten dorthin

zurückgleiten können, wo sie einst

waren. Es schafft Raum für das Jetzt –

Platz für die Wahrheit.

Mit der deutschsprachigen Erstaufführung

von Intra Muros wird der mehrfach mit

dem renommierten französischen Theaterpreis

Molière ausgezeichnete Nachwuchsautor

Alexis Michalik zum ersten

Mal auf einer deutschen Bühne zu erleben

sein. Das facettenreiche und provokante

Komödiendrama stellt unsere

Vorstellungen von Zeit und deren Auswirkungen

auf den menschlichen Geist

in Frage. Michaliks markanter Humor und

seine außergewöhnliche Art zu erzählen

feierten in den letzten Jahren sensationelle

Erfolge in Paris.

INSZENIERUNG

Kim Langner

72 73


SCHAUSPIEL

SCHAUSPIEL

PREMIERE

20.05.2020

EUROPÄISCHE KUNSTAKADEMIE

19:30 Uhr

Extrawurst

Wenn mich

hier noch einer

mit Erdogan

vergleicht ...

SCHAUSPIEL VON DIETMAR JACOBS

UND MORITZ NETENJAKOB

Die Mitgliederversammlung des Tennisvereins

ist fast schon zu Ende, auf der

Tagesordnung ist nur noch „Sonstiges“

aufgeführt: Die Mitglieder sollen über

die Anschaffung des neuen Grills für die

sommerlichen Vereinsfeiern abstimmen.

Der alte ist in die Jahre gekommen und

die Grillsaison steht vor der Tür. Normalerweise

eine Formsache – gäbe es

nicht den Vorschlag, auch einen eigenen

Grill für das einzige türkische Mitglied

des Clubs, den Vereinsmeister Erol, zu

finanzieren. Denn gläubige Muslime dürfen

ihre Grillwürste bekanntlich nicht auf

einen Rost mit Schweinefleisch legen,

so will es der Koran. Eine gut gemeinte

Idee, die aber immense Diskussionen

innerhalb der sonst so eingeschworenen

Gemeinschaft auslöst und den eigentlich

friedlichen Verein vor eine Zerreißprobe

stellt. Wie viele Rechte muss eine Mehrheit

einer Minderheit einräumen? Gibt es

auch am Grill eine deutsche Leitkultur?

Und sind eigentlich auch Vegetarier eine

Glaubensgemeinschaft?

Immer tiefer schraubt sich der ursprünglich

harmlose Konflikt um den Grill in

die Beziehung der Mitglieder. Ebenso

respektlos wie komisch stoßen Atheisten

und Gläubige, Deutsche und Türken,

„Gutmenschen“ und Hardliner frontal aufeinander.

Und allen wird klar: Es geht um

mehr als einen Grill. Es geht darum, wie

wir zusammenleben. Zumal die Grenzen

zwischen „rechts und links“, „tolerant und

intolerant“, „religiös und ungläubig“ viel

fließender sind als man denkt.

Extrawurst ist eine neue Komödie von

Dietmar Jacobs und Moritz Netenjakob,

die als Drehbuchautoren beide unter

anderem an der Fernsehserie Stromberg

mitwirkten.

74 75


SCHAUSPIEL

WIEDERAUFNAHMEN

EUROPÄISCHE KUNSTAKADEMIE

Sechs

Tanzstunden

in sechs

Wochen

SCHAUSPIEL VON RICHARD ALFIERI

Als sich die erzkonservative Lily Harrison einen privaten

Tanzlehrer über die Agentur Sechs Tanzstunden in

sechs Wochen in das heimische Wohnzimmer bestellt,

rechnet sie nicht mit Michael: der ehemalige Broadwaytänzer

ist schwul und so ziemlich das Gegenteil von

Lily. Schon an der Tür kracht es zwischen den beiden

und es entspinnt sich ein Streit, geprägt von Ressentiments

und Vorurteilen. Allerdings braucht der erfolglose

Michael dringend das Geld und die gutbürgerliche

Witwe ein wenig Gesellschaft. Es beginnt ein abendfüllendes

Kräftemessen von Führen und Geführt-Werden.

INSZENIERUNG

Ulf Dietrich

AUSSTATTUNG

Dietmar Teßmann

CHOREOGRAPHIE

Paul Hess

Wiederaufnahmen

Amore,

Amore,

Amore

JVolare, oh, oh!

Cantare,

oh, oh, oh, oh!

Nel blu,

dipinto di blu

felice di stare

lassù.

EIN ITALIENISCHER REISE(VER)FÜHRER

VON ULF DIETRICH, MANFRED LANGNER

UND LUIGI SCARANO

Italien – Land der Sehnsucht. Sonne,

Meer und gutes Essen: was braucht der

Mensch sonst zum Glücklichsein? Vielleicht

höchstens noch schöne Musik

– und die liefert der charmante Kellner

Giorgio, der die Gäste in seiner Trattoria

in Rimini mit bekannten italienischen

Hits beglückt. Die junge Touristin

Martina, die mit einer deutschen Reisegruppe

Italien entdeckt, könnte also

rundum zufrieden sein, würde sie nicht

plötzlich erschreckt feststellen, dass

ihre Tasche fehlt. Ab diesem Moment

ist für sie Schluss mit O sole mio und

ihr steht mehr der Sinn nach Vendetta.

Aber Giorgio tut sein Bestes, um der

hübschen Deutschen die Vorzüge seines

Landes dennoch nahezubringen – denn

wie kann man Bella Italia nicht lieben?

Warten Sie nicht erst auf den nächsten

Urlaub, sondern lassen Sie sich jetzt

schon von unserem italienischen Kellner

Giorgio auf eine unterhaltsame und

kulinarische Erlebnisreise (ver)führen.

Bei einem 4-Gänge-Menü werden Sie

am Ende Italien einfach lieben müssen

… Erleben Sie dies alles im Kasino Kornmarkt,

das sich speziell für Sie in die

das "Ristorante Il Casinò" verwandelt.

Genießen Sie italienische Gastronomie,

gepaart mit musikalischen Höhepunkten.

76 77


SCHAUSPIEL

WIEDERAUFNAHMEN

EUROPÄISCHE KUNSTAKADEMIE

Wiederaufnahmen

Die Leute achten

einen hoch, wenn

man ein Glanz ist.

Das

kunstseidene

Mädchen

SCHAUSPIEL NACH DEM ROMAN VON IRMGARD KEUN

BÜHNENFASSUNG VON GOTTFRIED GREIFFENHAGEN

Die 18-jährige Stenotypistin Doris verlässt

im Deutschland der 1930er Jahre

ihre rheinische Provinzheimat, um im

pulsierenden Leben Berlins ein Glanz

– wie sie selbst sagt – zu werden. Ihre

Mutter ist Garderobiere im Theater, ihr

Vater arbeitslos. Hubert, ihre erste große

Liebe, heiratet, kaum dass er sein Studium

beendet hat, eine Frau seines Standes.

Für ihren Traum von Liebe, Luxus

und Karriere ist die Weltstadt mit ihren

unerschöpflichen Angeboten an Kinos,

Theatern, Tanzpalästen und Flanierstraßen

das einzig in Frage kommende Ziel.

Aber die Zeiten sind hart, die Folgen der

Weltwirtschaftskrise prägen das Leben in

der Großstadt. Doris lässt sich mit verschiedenen

Männern ein, immer in der

Hoffnung aufzusteigen und immer nah

am Abgrund. Freundschaft und Liebe

begegnen ihr jedoch da, wo sie es am

wenigsten vermutet.

Der glitzernd-bunten Scheinwelt der

Film- und Schlagerstars steht der glanzlose

Alltag mit Massenarbeitslosigkeit,

Kriminalität und vor allem oberflächlichen

Männerbekanntschaften entgegen.

In den Beziehungen, die Doris eingeht,

erlebt sie das Herabsinken in die Halbwelt.

Trotz Enttäuschungen versucht sie,

ihren Platz in der großstädtischen Vergnügungswelt

zu behaupten: Ruhelos

und heimatlos, müde und einsam sucht

sie nach Geborgenheit.

Irmgard Keun liefert mit ihrem Roman aus

dem Jahr 1932 ein lebendiges Abbild

jener Zeit. Ein Jahr nach Erscheinen setzten

die Nazis es auf die „Liste des schädlichen

und unerwünschten Schrifttums“

und verboten die weitere Verbreitung.

Erst Mitte der 1970er Jahre wurde er wiederentdeckt

und ist bis heute in sechzehn

Sprachen übersetzt.

Monsieur Ibrahim

et les fleurs

du Coran

DRAMATISCHER TEXT VON

ERIC-EMMANUEL SCHMITT

Momo, ein 13-jähriger Junge, wächst in

Paris bei seinem alleinerziehenden Vater auf.

Alleingelassen und mit häuslichen Pflichten

betraut, erledigt Momo seine Einkäufe im

Lebensmittelladen des „alten Arabers“, Monsieur

Ibrahim, der seinen Laden nie zu verlassen

scheint und immer gut gelaunt ist. Stets

knapp bei Kasse, stiehlt Momo Waren aus

dem Laden, was Monsieur Ibrahim nicht verborgen

bleibt …

Die geheimnisvolle Macht des Lächelns, die

Mädchen in der Rue de Paradis und eine

außergewöhnliche Autofahrt verändern

Momos Leben.

In französischer Sprache

INSZENIERUNG

François Camus

INSZENIERUNG

Yves Bombay

78 79


SCHAUSPIEL

ENSEMBLE

BARBARA ULLMANN

MICHAEL HILLER

KLAUS-MICHAEL NIX

MARSHA ZIMMERMANN

MARTIN GEISEN

PAUL HESS

LUIZA BRAZ BATISTA

STEPHANIE THEIß

80

81


SCHAUSPIEL

ENSEMBLE

SCHAUSPIEL

PAUL BEHRENS

DIMETRIO-GIOVANNI RUPP

ANNA PIRCHER

NORMAN STEHR GAST

GIDEON RAPP

DAVINA DONALDSON

82

83


KINDER- UND

JUGENDTHEATER

Kinder sind wir irgendwie alle …

– und Alter ist keine Frage von Lebensjahren …

… deswegen fällt es gar nicht so leicht, den Spielplan,

den wir neben unserem umfangreichen theaterpädagogischem

Programm anbieten, in Stücke für

Kinder und Jugendliche und solche für Erwachsene

zu unterscheiden. Sind doch viele Produktionen

aus dem Abendspielplan auch für junge Menschen

interessant – wie das Musical Oliver! oder Lessings

humanistischer Klassiker Nathan der Weise.

Ebenso wie in der vergangenen Spielzeit der Zauberer

von Oz Jung und Alt in seinen Bann gezogen

hat, ist auch das diesjährige Weihnachtsmärchen

Aladin und die Wunderlampe wieder ein absolutes

Familienstück für alle zwischen 5 und 105 Jahren.

Geschrieben und auf die Bühne gebracht von

dem gleichen Team und mit der gleichen Freude!

Und wie Monsieur Ibrahim, den wir auch in der

kommenden Spielzeit wiederaufnehmen, wird Antoine

de Saint-Exupérys philosophisches Märchen

Der kleine Prinz – Le petit prince Kinder jeglichen

Alters faszinieren – in Französisch ebenso wie auf

Deutsch. Mit dem Studio- und Klassenzimmerstück

Ein ganz gewöhnlicher Jude möchten wir einen

Beitrag gegen den aufkeimenden Antisemitismus

leisten und Menschen jeglichen Alters nahebringen,

wie es ist, heute als Jude in Deutschland zu leben.

Dazu kommen wir auch gerne in Schulen. Aber

auch in Altersheime.

Türkisch Gold, Tina Müllers junge Komödie über

die „best buddies“ Jonas und Luiza sowie die schöne

Aynur, spielt auf eine sehr geschickte Art und

Weise mit den Vorurteilen gegenüber einer anderen

Bevölkerungsgruppe und Religion – und ist damit

wohl ein Thema, das nicht nur junge Menschen ab

12 Jahren beschäftigt.

Theater ist für alle da!

Wir freuen uns auf Euch und Sie

Ihr

Manfred Langner

Intendant

84 85


KINDER- UND JUGENDTHEATER

KINDER- UND JUGENDTHEATER

PREMIERE

06.11.2019

GROSSES HAUS

11:00 Uhr

Aladin und die

Wunderlampe

EIN THEATER-ZAUBER AUS TAUSENDUNDEINER NACHT

Für Abenteurer ab 5 Jahren

Von Kim Langner und Axel Weidemann

Jinnie,

mach einen

Prinzen

aus mir!

Irgendwo in den Tiefen des Orients

liegt die malerische Stadt Baklawa. Dort

steht der gutmütige Sultan unter dem

bösartigen Einfluss des gemeinen Großwesirs.

Dieser beutet mit seiner Willkür

das ganze Land aus. Auch der unbeschwerte

Aladin und seine herzensgute

Mutter müssen in großer Armut leben.

Doch der böse Großwesir will seine

Macht noch vergrößern: Seit Jahren versucht

er in den Besitz einer zauberhaften

Wunderlampe zu kommen. Darin lebt

der magische Jinni, der seinem Besitzer

und Meister alle Wünsche erfüllen muss.

Um die Lampe in die Finger zu bekommen,

ist der Großwesir aber auf die Hilfe

von Aladin angewiesen, der mit den

Gedanken gerade ganz woanders ist:

Er hat sich unsterblich in die wunder-

schöne Prinzessin Jalaila verliebt. Doch

auch der böse Großwesir will Jalaila zur

Frau nehmen …

Wird es Aladin gelingen die Wunderlampe

vor dem Großwesir zu bekommen?

Hat die Liebe zwischen Prinzessin

Jalaila und dem bettelarmen Aladin eine

Chance? Und wie kann der böse Großwesir

besiegt werden?

Die Geschichten aus tausendundeiner

Nacht gehören zu den berühmtesten

Märchensammlungen der Welt. Wir

reisen gemeinsam mit Aladin in die

Welt der bunten Basare und prächtigen

Paläste, wo wir spannende Abenteuer

erleben und gemeinsam das Böse

bekämpfen werden.

INSZENIERUNG

Kim Langner & Axel Weidemann

BÜHNE

Dietmar Teßmann

KOSTÜME

Monika Seidl

86 87


KINDER- UND JUGENDTHEATER

KINDER- UND JUGENDTHEATER

PREMIERE

22.01.2020

STUDIO

19:30 Uhr

Türkisch

Gold

JUGENDSTÜCK VON TINA MÜLLER

Für Jugendliche ab 12 Jahren

Ich kann mir

einfach nicht

vorstellen, wie das

gehen soll, zwei

Menschen aus

zwei komplett

unterschiedlichen

Kulturen.

Jonas und Luiza sind beste Freunde,

irgendwie schon immer. Doch hat jetzt

Jonas sich in Aynur verliebt. Das Mädchen

mit türkischen Wurzeln geht in Luizas

Parallelklasse und Jonas weiß nicht

so recht, wie er sich verhalten soll. Luiza

ist leider keine große Hilfe: Sie führt alle

möglichen Schwierigkeiten ins Feld, die

Jonas nur noch mehr verunsichern. Darf

Aynur überhaupt mit einem deutschen

Jungen zusammen sein? Und will sie

das überhaupt? Was sagen Aynurs muslimische

Eltern zu einem Verhältnis ihrer

Tochter mit einem „Ungläubigen“? Was

wird Kerim, Aynurs Zwillingsbruder, Jonas

antun für die Schande, die er über die

Familie bringt? Außerdem ist da noch

Marius, der rechtsradikale Mitschüler von

Jonas, der auch nicht gerade zimperlich

ist, wenn Deutsche sich mit Ausländern

„einlassen“. Und überhaupt: „Aynur ist

eingebildet, redet nicht mit Jungs, steckt

immer mit ihren muslimischen Freundinnen

zusammen.“, behauptet Luiza.

Luiza und Jonas spielen trotzdem alle

möglichen Situationen durch: Sie schlüpfen

in die Rollen sämtlicher beteiligter

Personen – und stolpern immer wieder

über Klischees und Vorurteile, die in ihren

eigenen Köpfen herumschwirren.

Türkisch Gold handelt von Vorurteilen,

Angst vor Ablehnung und von der großen

Liebe. Raffiniert werden interkulturelle

Vorurteile und Intoleranzen aufgedeckt,

aufs Korn genommen und mit hintergründigem

Humor entlarvt.

INSZENIERUNG

Agnes Otto

88 89


KINDER- UND JUGENDTHEATER

KINDER- UND JUGENDTHEATER

PREMIERE

Frühjahr 2020

STUDIO

Ein ganz

gewöhnlicher Jude

MONOLOG EINER ABRECHNUNG

VON CHARLES LEWINSKY

Jude zu sein ist

keine Behinderung,

an die man nicht

gern erinnert wird.

Der Journalist Emanuel Goldfarb wird

darum gebeten, der Einladung eines ihm

unbekannten Lehrers folgend, vor einer

Schulklasse über sein Leben als Jude in

Deutschland zu sprechen. Diese Anfrage

bringt bei Goldfarb ein wahres Feuerwerk

der Gefühle im Hinblick auf sein „ganz

gewöhnliches“ Jüdisch- bzw. Deutschsein

zum Ausbruch – hat der in den

1950ern geborene Atheist doch mit der

Nazizeit so viel und so wenig zu tun wie

andere gleichaltrige Deutsche. Empört

über den Gedanken, sich zum „Anschauungsobjekt“

für eine Schulklasse machen

zu lassen, will er dem betreffenden Lehrer

einen Brief mit einer entschiedenen

Absage schreiben.

Was als knappe Erklärung gedacht war,

entwickelt sich zu einem überraschenden

Dialog zwischen Goldfarb und seinem

imaginären Gegenüber und wird

zu einer ganz persönlichen Abrechnung

mit dem deutsch-jüdischen Verhältnis

und auch mit seiner eigenen Lebensgeschichte.

Sein Leben schwankt zwischen

Anpassung und trotziger Betonung

der jüdischen Tradition, eine

fortwährende Suche nach dem eigenen

Selbstverständnis und dem Selbstverständnis

einer nachgeborenen Generation

von entwurzelten, vertriebenen und

getöteten Juden, für die Deutschland,

trotz allem was passiert ist, wieder eine

Heimat geworden ist.

Der jüdische Autor Charles Lewinsky,

der sich selbst „nicht als Jude von

Beruf“ bezeichnet, setzt sich in Ein ganz

gewöhnlicher Jude mit der deutschen

Realität auseinander und begegnet dabei

Christen, Muslimen, Juden und Atheisten.

Am Beispiel „Jude sein in Deutschland“

wird der alltägliche Umgang

mit der deutschen Geschichte und der

persönliche Kontakt mit Juden und anderen

religiösen oder ethnischen Minderheiten

hinterfragt und diskutiert.

90 91


KINDER- UND JUGENDTHEATER

KINDER- UND JUGENDTHEATER

PREMIERE

Frühjahr 2020

STUDIO

Le petit

prince

NACH EINER ERZÄHLUNG VON ANTOINE DE SAINT-EXUPÉRY

On ne voit

bien qu’avec le coeur.

L’essentiel

est invisible pour

les yeux.

Bloß mit dem Herzen

sieht man gut.

Für die Augen ist das

Wesentliche unsichtbar.

Ein Pilot muss in der Sahara wegen technischer

Probleme mit seinem Flugzeug

notlanden. Er hat Proviant für nur acht

Tage und befindet sich in Lebensgefahr.

In der Wüste ist er so allein, wie er sich

oft auch unter den Erwachsenen gefühlt

hatte. In der Welt der Erwachsenen ließ

man keinen Raum für Phantasie und trotz

aller Hoffnung fand er unter ihnen noch

keine Freunde. Am Morgen nach seiner

ersten Nacht allein in der Wüste wird er

von einem kleinen Kerl geweckt, der sich

von ihm die Zeichnung eines Schafes

wünscht. Nach mehreren fehlgeschlagenen

Versuchen zeichnet ihm der Pilot

schließlich entnervt eine Kiste, in der

sich das erwünschte Schaf befände.

Ganz unerwartet stellt er so das kleine

Kerlchen zufrieden und öffnet damit eine

Tür zur Welt des kleinen Prinzen.

Der Berufspilot und Schriftsteller Antoine

de Saint-Exupéry, der 1944 bei einem

Aufklärungsflug über dem Mittelmeer

abstürzte, bekam zwei Jahre zuvor von seinem

amerikanischen Verleger den Auftrag,

eine Geschichte für Kinder zu schreiben.

Was Antoine de Saint-Exupéry schrieb

und zeichnete, ist jedoch viel mehr

als ein Kinderbuch. Entstanden ist ein

philosophisches Märchen für Kinder und

Erwachsene, das in mehr als 140 Sprachen

übersetzt wurde.

Nach dem Erfolg von Monsieur Ibrahim

et les fleurs du coran zeigen wir ab Frühjahr

2020 auch diesen Weltklassiker im

Studio in französischer Sprache.

92 93


THEATERPÄDAGOGIK

Liebe Kinder und Familien,

SchülerInnen und StudentInnen,

LehrerInnen und ErzieherInnen,

das Angebot für junge Zuschauer am Theater Trier

ist vielfältig. Egal, ob ihr selbst einmal auf der Bühne

stehen wollt, eine Vorstellung im Großen Haus oder

in einer unserer Nebenspielstätten besuchen möchtet,

ob ihr einmal ganz hautnah euren DarstellerInnen

bei den Proben über die Schulter blicken wollt

- für jeden von Euch gibt es mit Sicherheit auf den

folgenden Seiten das passende Angebot.

Das Theater Trier gehört mit seinem theaterpädagogischen

Programm zu den wichtigsten Akteuren

der Region im Bereich Kulturvermittlung. Unter der

Intendanz von Manfred Langner wird dieser Bereich

stets weiter ausgebaut. Als hauptverantwortliche

Theaterpädagogin bin ich stolz darauf, Euch und

Ihnen unser spannendes neues Programm vorstellen

zu dürfen.

Wir produzieren eigene Stücke für und mit unserem

jungen Publikum – das Spektrum unseres Angebotes

reicht von dem klassischen Weihnachtsmärchen

über mobile Klassenzimmerstücke, von fremdsprachlichen

Aufführungen über aktuelle Jugendstücke

und von gefühlvollem Familienmusical bis

zum spritzigen Jugendclub.

Wir bieten DarstellerInnen und MusikerInnen „zum

Anfassen“ in Kindergarten und Schule, z. B. bei Vorund

Nachbereitungen zu Stücken, als Teil unseres

Patenklassenprogrammes oder bei der Teilhabe an

Projekten für unsere Allerkleinsten, wie Theaterund

Orchesterzwerge.

Mit vielen spannenden Wochenend- und Ferienworkshops,

könnt ihr selber Theaterluft schnuppern

und eure darstellerischen Fähigkeiten testen

und vertiefen. Wem das nicht reicht, der kann an

unseren wöchentlich stattfindenden Clubs teilnehmen

oder an einem Projekt aus dem Bürgertheater

mitmachen. Auch unser Kinder- und Jugendchor

freut sich über Verstärkung und als JUNIOR steht

ihr neben den TänzerInnen unseres Ensembles auf

der Bühne.

Unsere neu aufgestellte Konzertpädagogik möchte

mit spannenden Partizipationsformaten Menschen

für Musik begeistern, Zugänge zu unterschiedlichen

musikalischen Erfahrungs- und Erlebnisräumen

schaffen und die gemeinschaftsbildenden

Impulse des Musizierens sichtbar machen – keineswegs

ausschließlich für junge Menschen. Das Programm

„Exzellente Orchesterlandschaft Deutschland

– ein Förderprogramm der Beauftragten der

Bundesregierung für Kultur und Medien auf der

Grundlage eines Beschlusses des Deutschen Bundestages“

ermöglicht für den Bereich der Musikvermittlung

die Vergabe zweier Auftragskompositionen

an Hauke Berheide (Das Tier von Trier) und Sebastian

Schwab (Violinkonzert) sowie eine interaktive

Klanginstallation im Theater-Foyer.

Wenn ihr Lust bekommen habt, durch eine unserer

vielfältigen Möglichkeiten, dem Theater näher zu

kommen, dann meldet euch gerne bei mir.

Bis bald in eurem Theater!

Eure / Ihre

Nina Dudek

Theaterpädagogin für Schauspiel, Oper und Tanztheater

94 95


THEATERPÄDAGOGIK

THEATERPÄDAGOGIK FÜR LEHRER/INNEN

WOCHENEND-WORKSHOP

VERANSTALTUNG

Masken schminken

Trierer

Schultheatertage 2020

Wir widmen uns dem Thema Masken und der Frage, wie

Sie mit einfachen Mitteln verschiedene Personentypen

schminken können.

Immer wieder treten PädagogInnen an uns heran, die

eine Theater-AG betreuen oder einen DS-Kurs leiten

und sich fragen, wie sie bestimmte Charakteristiken der

Physiognomie, z.B. Warzen, Buckel, buschige Augenbrauen

und so weiter schminken beziehungsweise

herstellen können. Wie macht man aus einem jungen

Menschen einen, der alt aussieht? Wie schminke ich

jemanden auf „schön“? In diesem Workshop wird Ihnen

erst anhand eines Modells vorgeführt, wie Sie vorgehen

müssen und in einem zweiten Schritt schminken

Sie sich gegenseitig unter fachkundiger Anleitung zu

bestimmten „Typen“ um. Erkennen Sie sich wieder?

Mit Unterstützung der Maskenabteilung

Ort und Termin wird noch bekanntgegeben

Lehrertreff

STAMMTISCH

Einmal monatlich laden wir LehrerInnen zu einem

Stammtisch bei uns im Theaterladen (Karl-Marx-Straße

19, 54290 Trier) ein, bei dem wir ins Gespräch kommen

wollen über den Spielplan und das Repertoire des

Theaters Trier, über Möglichkeiten und Grenzen ästhetischer

Erfahrungen im Unterricht, über Methoden, Ideen

und Inhalte.

TERMINE

Immer am letzten Mittwoch im Monat um 18.00 Uhr.

Um vorherige Anmeldung per Email wird gebeten.

Das Vermittlungsteam, bestehend aus Theaterpädagogin

Nina Dudek, Konzertpädagogin Carola Ehrt und

Spielclubleiter Stephan Vanecek, ruft die lokalen Trierer

Schultheatertage wieder ins Leben. Auf vielfachen

Wunsch von LehrerInnen unterschiedlichster Schulformen

hin, möchten wir Theater-AGs und DS-Kursen die

Möglichkeit geben, an einem Vormittag collagenartig

einen Ausschnitt oder eine Szene ihrer aktuellen Arbeit

zu zeigen. Dieser Ausschnitt sollte nicht länger als

20 Minuten dauern. Im Vordergrund steht keine perfekt

einstudierte, fertige Aufführung, sondern die Möglichkeit,

vor interessiertem Publikum einen Arbeitsstand zu

zeigen. Über die verwendeten Ansätze zu den Inszenierungsfragmenten,

die wir sehen werden, tauschen wir

uns im Anschluss gemeinsam aus. Die Gruppen werden

altersbedingt getrennt, so dass Grundschüler und Oberstufenkurse

nicht gemeinsam präsentieren werden.

Patenklassen

KOOPERATION

Zu allen Produktionen unserer Spielzeit bieten wir die

Möglichkeit, „Patenklasse“ zu werden. Gemeinsam mit

Ihrem Kurs, Ihrer Theater-AG oder Klasse besuchen Sie

exklusiv zwei Proben einer Produktion, schauen hinter

die Kulissen des Theaters, erleben die DarstellerInnen in

Gesprächen hautnah und haben Anteil an dem kreativen

Schaffensprozess einer Inszenierung. Begleitet werden

Sie dabei sowohl von Theaterpädagogin Nina Dudek, als

auch von den DramaturgInnen unseres Hauses.

Dieses neue Format hat in der Spielzeit 2018/19 eine

rege Beteiligung vieler Schulen erlebt.

Ort und Termine werden noch bekanntgegeben

KULISSENGEFLÜSTER

Sie möchten mit Ihrer Schulklasse oder Kindergartengruppe

auf Entdeckungsreise hinter die Kulissen gehen?

Kein Problem. Eine Führung bieten wir Ihnen gerne bei

einer Gruppe ab 10 TeilnehmerInnen nach Absprache

an. Sie dauert ca. 60 Minuten und kann entweder von

09:00-10:00 Uhr vormittags oder zwischen 14:00 Uhr

und 18:00 Uhr nachmittags stattfinden. Bei dem Besuch

einer unserer Vorstellungen ist sie kostenlos. Wenn Sie

keine Vorstellung besuchen, kostet sie 5 Euro pro teilnehmender

Person.

WERK-EINFÜHRUNGEN

Neben den fest terminierten Werkeinführungen, die

unsere DramaturgInnen jeweils eine halbe Stunde vor

Vorstellungsbeginn im Großen Haus anbieten, gibt es

für Schulklassen und Gruppen die Möglichkeit einer szenischen

Einführung durch das Vermittlungsteam des

Theaters in Form von einer praktischen Einheit, die auf

das von Ihnen gebuchte Stück vorbereitet.

MATERIALIEN

Materialien, Texte, sowie szenische und musikalische

Spielideen zu Stücken des aktuellen Spielplans des

Theaters Trier schicken wir Ihnen nach Absprache und

abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse gerne zu.

Bei Interesse wendet euch

gerne direkt an mich!

KONTAKT

Nina Dudek Theaterpädagogin

nina.dudek@theater-trier.de

96

97


THEATERPÄDAGOGIK

THEATERPÄDAGOGIK FÜR SCHÜLER/INNEN

Jugendclub

TRIER MEETS GYMNASIUM HERMESKEIL

Frühlings Erwachen nach Frank Wedekind

Das von Frank Wedekind gesellschaftskritisch-satirische

Drama, in dem es um die vier Jugendlichen Melchior,

Wendla, Moritz und Ilse geht, die sich gegen die spießigen

gesellschaftlichen Normen und prüden Sexualvorstellungen

der bigotten Gesellschaft, in der sie leben,

stellen, wird zum Ausgangspunkt unserer szenischen

Erarbeitung. Das Aufbegehren der Jugend gegen die

überholten und einengenden Moralvorstellungen der

Eltern am Ende des 19. Jahrhunderts, die unbändige

Lust, sich selbst als Persönlichkeit und seinen eigenen

Körper zu entdecken, die erste Liebe, der enorme

Druck von Seiten der Schule und der Eltern, das Verlassen

der Kindheit: All dies sind Themen, die auch

Jugendlichen heute nicht fremd sein dürften. Stellvertretend

für ihre Generation, versuchen die vier Jugendlichen

Melchior, Wendla, Ilse und Moritz, ihren Platz im

Leben zu entdecken und sich auf den Weg zu machen,

diesen einzunehmen.

Melchior und Wendla erleben die erste Liebe, die jedoch

keine Zukunft haben kann. Moritz hat Probleme in der

Schule, er hält dem Druck nicht mehr stand, möchte

nach Amerika auswandern. Ilse wird zu Hause jeden Tag

geschlagen, bis sie aus ihrem Elternhaus ausbricht. Sie

möchte als Model in einer Künstlergemeinschaft in den

Tag hineinleben.

Die Inszenierung wird von der Rockband des Gymnasiums

Hermeskeil unter Leitung von Anne Müller und

Mario Düpre kontrastiert, kommentiert und untermalt.

Für Jugendliche ab 12 Jahren

SZENISCHE LEITUNG Nina Dudek

MUSIKALISCHE LEITUNG Anne Müller und Mario Düpre

SZENISCHER PROBENBEGINN

am 05.11.2019, danach wöchentlich jeden Dienstag

von 17:00-19:00 Uhr

SCHULPRAKTIKUM

Die gesamte Spielzeit über bieten wir

Schulpraktika in verschiedenen Abteilungen

unseres Theaters an. Mögliche Bereiche sind

u. a. Maske, Technik, Requisite, Dramaturgie,

Theaterpädagogik, Schneiderei oder Produktionshospitanz.

Schreibt uns bei Interesse einfach eine

Bewerbung mit eurem Lebenslauf und einem kurzen

Motivationsschreiben, Abteilungswunsch

und Zeitraum an:

Philipp Matthias Müller

Schauspieldramaturg

philipp.mueller@theater-trier.de

Bewegung und Tanz

FERIENWORKSHOP TANZ

In vielen Kulturen ist die traditionelle Musik unmittelbar

mit Tanz und Bewegung verbunden und genau hier setzt

dieser Ferienworkshop an, das Zusammenspiel von Tanz

und Musik zu erforschen. In unserem Tanzensemble sind

mit den Tänzerinnen und Tänzern aus unterschiedlichen

Nationen vielfältige kulturelle Wurzeln vertreten.

In Bewegungsspielen erforschen wir die Musik und

erobern dabei den Raum aus verschiedenen Blickwinkeln.

Mit Hilfe von Requisiten werden die unterschiedlichsten

Klänge erzeugt, mit Tüchern, Papieren, Bällen,

Stäben und Rasseln und natürlich mit dem eigenen Körper

— klatschen, reiben, summen und stampfen, Body

Percussion ist hier das Stichwort.

Im Anschluss an die Erarbeitung präsentieren wir

unseren Arbeitsstand den Eltern, Geschwistern und

Freunden.

Mit dem Ballett Trier und Theaterpädagogin Nina Dudek

Für Kinder ab 8 Jahren

Improtheater-Workshop

SCHAUSPIEL-WORKSHOP

Vier Mal in der Spielzeit finden unsere Improtheater-

Workshops statt. Hier könnt ihr das spielerisch-kreative

Potenzial, das in euch schlummert, wecken und

mit anderen Spiellustigen auf eine schöpferisch-spontane

Entdeckungsreise gehen. Schnelles Agieren und

Reagieren ist gefragt - kein Texte auswendig lernen, sondern

kreative Köpfe und schnelles Handeln.

In der Spielzeit 2018/19 hat sich eine Gruppe von 15

Jugendlichen zusammengefunden, die gerne in regelmäßigen

Abständen Improtheater machen möchte. Die

Gruppe ist offen - Neuzugänge sind herzlich willkommen

und erwünscht!

TERMINE

28.09.2019 von 10:00–13:00 Uhr

07.12.2019 von 10:00–13:00 Uhr

08.02.2020 von 10:00–13:00 Uhr

09.05.2020 von 10:00–13:00 Uhr

Für Jugendliche ab 12 Jahren

Bei Interesse wendet euch

gerne direkt an mich!

KONTAKT

Nina Dudek Theaterpädagogin

nina.dudek@theater-trier.de

AUFFÜHRUNGEN

in Trier und Hermeskeil

98 99


THEATERPÄDAGOGIK

THEATERPÄDAGOGIK

FÜR UNSERE THEATERZWERGE

Irgendwie anders

WOCHENEND-WORKSHOP

Zu dem Kinderbuch Irgendwie anders von Kathryn Cave

und Chris Riddel bieten wir erstmalig für Kinder im Alter

ab 4 Jahren einen szenischen Workshop an. Durch einfache

erste Theaterübungen nähern wir uns dem Inhalt

des Kinderbuches szenisch. Themen wie Fremdsein und

Toleranz, Akzeptanz und Zugehörigkeit klingen dabei

von selbst an und werden spielerisch integriert.

Irgendwie anders ist anders als alle anderen Tiere. Er versucht,

Freunde zu finden, indem er sich ihnen anpasst,

aber er wird immer wieder ausgeschlossen. Traurig und

einsam kehrt er nach Hause zurück. Da klopft es an der

Tür: Ein seltsames Wesen steht vor ihm. Es behauptet,

so zu sein wie er, dabei sieht es ihm gar nicht ähnlich.

Irgendwie anders weist es ab. Traurig geht das seltsame

Wesen weg. Da erinnert sich Irgendwie anders daran,

wie er sich selbst immer fühlt, wenn er weggeschickt

wird und rennt dem Wesen hinterher …

Theaterzwerge

KOOPERATION

Sie planen in der Kita oder in der Grundschule Ihr

Abschlussprojekt und suchen einen Kooperationspartner,

der Sie dabei unterstützt? Sie möchten für ein

besonderes Kindergartenfest ein Theaterstück auf die

Bühne bringen, wissen aber nicht genau wie? Unser Vermittlungsteam

berät Sie gerne und kommt auch zu Ihnen

in den Kindergarten oder in die Grundschule, um mit

den Kindern Theater zu spielen und Sie bei Ihrem Vorhaben

zu begleiten.

Auch für Kindergärten als Theaterzwerge-Projekt buchbar

Für Kinder ab 4 Jahren

Bei Interesse wenden Sie sich

gerne direkt an mich!

KONTAKT

Nina Dudek Theaterpädagogin

nina.dudek@theater-trier.de

100 101


KONZERTPÄDAGOGIK

KONZERTPÄDAGOGIK

Lauschkünstler und

Klangforscher

Das Philharmonische Orchester hat Geburtstag. Es wird

100 Jahre alt. Ganz sicher ein Grund zu feiern. Und während

alle sich auf das große Spektakel vorbereiten, hat

das „Hundertjährige“ ganz andere Pläne: Es möchte

Menschen mit der Begeisterung für Musik anstecken,

Zugänge zu unterschiedlichen musikalischen Erfahrungsund

Erlebnisräumen schaffen und die gemeinschaftsbildenden

Impulse des Musizierens sichtbar machen. Keineswegs

ausschließlich für junge Menschen.

Musik ist Kommunikation! Alles andere als ein Luxusgut,

sondern etwas ganz Natürliches: eine Sprache

von MusikerInnen zu MusikerInnen, eine Sprache zwischen

MusikerInnen und Publikum. Individuelle Vermittlungsformen

und spannende Formate stellen Hör-Ideen

bereit, möchten die Fantasie in Bewegung setzen.

ERLEBNISTAG

Klanglandschaft Orchester

EXZELLENTE ORCHESTERLANDSCHAFT

Zur Uraufführung des Auftragswerkes verwandelt sich

das Theater-Foyer in einen Orchester-Spielplatz. Eine

interaktive Klanginstallation wartet darauf, in die Hand

genommen und ausprobiert zu werden. Die OrchestermusikerInnen

stellen ihre Instrumente und deren Eigenarten

in kleinen Workshops vor, teilnehmende Kinder

bauen selbst Instrumente und spielen diese gemeinsam

mit den MusikerInnen. Der Erlebnistag mündet in die

Uraufführung des Auftragswerkes Das Tier von Trier, das

von Orchester, Publikum und teilnehmenden Schulklassen

gemeinsam gestaltet wird.

Termin: SO 01.12.2019, Foyer des Theaters

100

JÄHRIGES

ORCHESTER

JUBILÄUM

Das Tier von Trier

MITMACH-FORMATE

WORKSHOP UND KONZERT

EXZELLENTE ORCHESTERLANDSCHAFT

Uraufführung von Hauke Berheide

Im Rahmen des Förderprojekts „Exzellente Orchesterlandschaft“

hat das Philharmonische Orchester der

Stadt Trier ein Auftragswerk für ein groß angelegtes

Partizipationsprojekt vergeben. Für die Umsetzung des

Werkes von Hauke Berheide, Frankfurt, werden lokale

Bündnisse mit Kinder- und Jugendgruppen sowie Schulklassen

gesucht. Im Mittelpunkt der Workshops steht

die Entwicklung von Klangabenteuern quer durch die

Klanggeschichte Triers und seiner Umgebung. Gemeinsam

mit dem Musikvermittlungs-Team werdet ihr selbst

Instrumente bauen und damit Musik machen. In einem

zweiten Schritt versuchen wir mit Euch eigene Musik zu

schreiben, die dann mit dem Publikum und dem Philharmonischen

Orchester Trier aufgeführt wird.

Pult an Pult

WORKSHOP UND KONZERT

Für fortgeschrittene jugendliche Instrumentalisten veranstaltet

das Philharmonische Orchester der Stadt Trier

Orchesterworkshops mit Registerproben, in denen Ausschnitte

aus Werken des aktuellen Spielplans mit MusikerInnen

des Orchesters einstudiert werden.

Abschluss und Höhepunkt ist ein Konzert „Pult an Pult“

mit den Profis.

Das klingende

Klassenzimmer

VORBEREITUNG KONZERTBESUCH

Vor dem geplanten Besuch einer Orchesterprobe oder

eines Konzerts kommen auf Anfrage einzelne Musikerinnen

und Musiker zur ergänzenden Vorbereitung in

den Schulunterricht. Nach Wunsch besteht die Möglichkeit,

die jeweiligen Klassenthemen (bspw. Physik

und Technik, Bildende Kunst, Geschichte und Sprache)

aufzugreifen. Ein kleiner Moment des gemeinsamen

Hörens, Singens, Musizierens, Spielens und Malens rundet

den Besuch ab. Der persönliche Kontakt zu einem

der OrchestermusikerInnen stärkt den persönlichen

Zugang junger Menschen zur Musik und unterstützt die

Lehrer bei der Vorbereitung eines Konzert- oder Probenbesuchs.

Die anwesenden Lehrkräfte werden in das

Geschehen aktiv einbezogen.

EMPFOHLENE DAUER 45 bis 60 Minuten

Für die Kontaktaufnahme empfiehlt es sich,

einen Vorlauf von etwa 6 Wochen vor dem geplantem

Besuchstermin einzukalkulieren.

Für Kinder und Jugendliche von 6 bis 14 Jahren

PROBEN- UND KONZERTBESUCHE

Ein großes Sinfonieorchester live und ganz nah zu erleben

ist auch für Kinder aufregend. Das Philharmonische

Orchester der Stadt Trier lädt Schulklassen gerne zu

einem kostenlosen Probenbesuch ein. Ein Mitglied des

Musik-Vermittlungsteams nimmt die Gruppe in Empfang

und begleitet sie während des Probenbesuchs. Für eine

Nachbereitung des Besuchs bieten sich vorher verteilte

Hörbögen oder Beobachtungsaufgaben an. Gerne können

ebenso Künstlergespräche vermittelt werden.

DAUER EINES PROBENBESUCHS ca. 45 Minuten

TERMINE nach Absprache

Für die Kontaktaufnahme empfiehlt es sich,

einen Vorlauf von etwa 6 Wochen vor dem geplantem

Besuchstermin einzukalkulieren.

Orchesterzwerge

INSTRUMENTEINFÜHRUNG

Die Mitglieder des Philharmonischen Orchesters der

Stadt Trier gehen auf Kindergarten-Tour und stellen ihre

Instrumente vor. Am Ende steht immer das gemeinsame

Musizieren, das erstaunlich schnell möglich ist. Musikalische

Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

DAUER EINES BESUCHS ca. 45 min.

TERMINE nach Absprache

Für die Kontaktaufnahme empfiehlt es sich,

einen Vorlauf von etwa 6 Wochenvor dem geplanten

Besuchstermin einzukalkulieren.

Für Kinder von 4–6 Jahren

KONZERTKLASSE

Gemeinsam mit dem Vermittlungsteam entstehen

Klanggeschichten zu einzelnen Werken der Sinfoniekonzerte

oder ausgewählten Konzerten der Reihen

Familienkonzerte oder Mixed Zone. In Kleingruppen

von bis zu 8 Personen werden Geräusche-Partituren

erfunden oder Klanggeschichten mithilfe von Alltagsgegenständen

vertont und anschließend aufgenommen.

Kinder und Jugendliche erforschen die Grundlagen der

Musik wie Hören, Bewegung, Klang, Struktur, Komposition,

Zusammenspiel und gemeinsamer Bühnenauftritt

am Ende des Projekts.

EMPFOHLENER ZEITRAHMEN 4–5 Wochen

Bei Interesse wenden Sie sich

gerne direkt an mich!

KONTAKT

Carola Ehrt Konzertpädagogin

carola.ehrt@theater-trier.de

Ort und Termine werden noch bekanntgegeben

102 103


BÜRGERTHEATER

Erleben Sie

Kulturträume

Genießen Sie ein Theaterstück nach Wahl,

gönnen Sie sich eine Auszeit vom Alltag,

entfliehen Sie dem Stress!

Die Kooperation zwischen dem Theater Trier und Trierer

Hoteliers beinhaltet zwei Eintrittskarten, Begrüßungssekt

im Foyer des Theaters und im Anschluss eine

Übernachtung im Doppelzimmer eines der teilnehmenden

Hotels sowie ein reichhaltiges Frühstücksbuffet am

Morgen. Der Preis für 2 Personen beträgt 139,-€.

Ihre „KulturTräume“ können Sie direkt bei den teilnehmenden

Hotels auf Anfrage und nach Verfügbarkeit im

Zeitraum vom 01. Januar bis 31. März 2020 buchen.

Weitere Informationen zu den Angeboten finden Sie auf

den Webseiten der Hotels.

Wir wünschen Ihnen einen wunderbaren Theaterabend

und angenehme „KulturTräume“ in dem Hotel Ihrer Wahl!

UNSERE PARTNER:

Hotel Deutscher Hof, Hotel Blesius Garten,

Hotel Mercure an der Porta Nigra,

Park Plaza Hotel Trier und Hotel Villa Hügel

Liebe Mutbürger,

ab der Spielzeit 2019/20 verändert sich das einstige

Bürgertheater, das unter Leitung von Marc-Bernhard

Gleißner in den letzten vier Spielzeiten vielen

passionierten Experten des Alltags die Gelegenheit

gegeben hat, selbst im Theater eigene Produktionen

zu verwirklichen. An dieser Stelle möchte ich

mich für die leidenschaftliche Arbeit von meinem

geschätzten Kollegen bedanken, der nun neue

spannende Wege gehen wird. Ich wünsche ihm

dabei viel Erfolg!

Unter dem Namen MUTBÜRGER freue ich mich,

als leitende Theaterpädagogin am Theater Trier,

Sie ab dieser Spielzeit sowohl mit neuen, als auch

mit bekannten spannenden Formaten begrüßen zu

dürfen.

Als neuen Kollegen an unserer Seite darf ich Ihnen

Stephan Vanecek vorstellen, der unter anderem den

Club Szenenwechsel übernehmen wird. Vielen von

Ihnen ist er sicherlich bereits als Regisseur, Bühnenund

Kostümbildner oder auch Schauspieler u. a. aus

der TUFA Trier bekannt.

Mit der Europäischen Kunstakademie konnte das

Theater Trier in der vergangenen Spielzeit einen

neuen Theaterraum für DarstellerInnen und ZuschauerInnen

öffnen, den wir mit Ozeanien bereits für die

Aufführungen unseres Jugendclubs nutzen durften

und der uns auch in dieser Spielzeit als möglicher

Aufführungsort zur Verfügung stehen wird.

Wie bei den Profis bieten wir Mutbürgern allen Alters

ab 14 Jahren an, in einer achtwöchigen Probenphase

eine komplette Produktion zu erarbeiten. Diese

wird im Herbst 2019 am Theater Trier zur Aufführung

gelangen. Wie gewohnt, finden der Jugendclub

für Jugendliche ab 12 Jahren und der Club Szenenwechsel

für unsere Mutbürger Ü50 einmal wöchentlich

statt. Über einen mehrwöchigen Probenzeitraum

mit abschließender Intensivprobenphase entwickeln

wir auch hier jeweils ein Theaterstück, das entweder

im Studio oder in der Europäischen Kunstakademie

zur Aufführung gelangen wird.

Ich freue ich mich auf die Aufgaben und Herausforderungen,

die mich in dieser Spielzeit in der Zusammenarbeit

mit Ihnen erwarten werden. Auf zu neuen

Ufern für unsere MUTBÜRGER!

Ihre

Nina Dudek

104

105


BÜRGERTHEATER

THEATER FÜR MUTBÜRGER

Generationenübergreifendes

Bürgertheater-Projekt

Woyzeck von Georg Büchner

Georg Büchners Arme-Leute-Drama als soziale Anklage

und Schicksalstraum unterer Sphäre wird zum Ausgangspunkt

unserer eigenen Stückentwicklung. Die

Armut und die materiellen Umstände seines Lebens treiben

Woyzeck als schutzlosen Proletarier ins Verbrechen.

In Büchners Drama bestimmt die Verschiedenheit der

sozialen Lage auch über die verschiedene Anschauung

von Sitte und Moral. Dabei hofft er auf Liebe, auf eine

bessere Welt. Angereichert und durchsetzt wird das

Stück Büchners durch eigene Texte, die wir selbst aus

unserer Erfahrungswelt schreiben werden.

Inspirieren lassen wollen wir uns dabei u. a. von Sarah

Kanes letztem Werk, das sie in einem heftigen depressiven

Schub niederschrieb. Es ist ein zerstückelter, fragmentierter

Text ohne einheitliche Sprache, in dem der

Monolog zu einem Dialog wird und dann wieder zu

Wort- und Zahlenketten wechselt.

Franz Woyzeck liebt seine Lebensgefährtin Marie und

ihr gemeinsames, uneheliches Kind Christian. Um sie

und das Kind über die Runden zu bringen, nimmt er

an verschiedenen ärztlichen Tests teil, an denen er

schließlich psychisch schwer erkrankt. Auch Marie träumt

von einem besseren Leben – sie lässt sich auf andere

Männer ein, von denen sie schöne Dinge geschenkt

bekommt, die sie sich ansonsten nicht leisten kann.

Franz‘ psychische Erkankung nimmt schließlich derart

zu, dass er Stimmen hört, in eine Parallelwelt abdriftet

und schließlich seine Marie umbringt. Das Kind wendet

sich schreiend von ihm ab – er hat alles in seinem

Leben verloren.

In dieser verrotteten,

lieblosen Welt gibt es noch

Menschen, die die Kraft

der Liebe bis zum Äußersten

bringt, bis zur Vernichtung

des Liebsten und

seiner selbst.

Szenenwechsel

„Romeo und Julia im Altersheim“

Angelehnt an die Filme Quartett und Best Exotic Marigold

Hotel und dem Shakespeare Klassiker Romeo

und Julia nähern wir uns dem Thema „Liebe im Alter“.

Was erwartet die Gesellschaft? Was die eigenen

Kinder? Wieso ist „Sex im Alter“ ein Tabuthema, über das

keiner gerne offen spricht? Wenn ein Partner, mit dem

man lange verbunden war, stirbt, darf ich mich dann wieder

auf jemanden einlassen? Wie reagiert mein Umfeld?

Wir schreiben auf Basis von Shakespeares Drama

Romeo und Julia und in Anlehnung an die beiden Filme

ein neues, unverwechselbares Stück, das im Juni 2020

im Studio zur Aufführung kommen wird.

Für Mutbürger Ü50

Unter der Leitung von Stephan Vanecek

PROBEN

Wöchentlich jeden Montag, ab dem 16.09.2019

Singend durch den Spielplan

Jetzt wird es spannend! Zweimal pro Spielzeit haben

Sie die Gelegenheit, Chorparts aus aktuellen Produktionen

unseres Musiktheaterprogramms im ersten Schritt

musikalisch mit Profis vom Theater einzustudieren. Im

Anschluss daran werden diese von unserer Theaterpädagogin

Nina Dudek in Szene gesetzt: So sind Sie selbst

Teil von bekannten Opern, wie z. B. La Bohème oder

Die Hochzeit des Figaro.

„Singend durch den Spielplan“ macht Ihnen Lust darauf,

sich hinterher unsere Produktionen anzuschauen, aus

denen Sie bereits selbst spielerisch die Thematik der

Stücke erarbeitet und deren Inhalte und Rollen kennengelernt

haben. Entdecken Sie sich auf der Bühne wieder?

Für Kinder ab 12 Jahren und interessierte Erwachsene

Ort und Termine werden noch bekanntgegeben

Türen ins Land Phantasia

Ein symbolischer Raum wird gefüllt

Türen haben die Eigenschaft, dass sie jeweils zwei

Seiten miteinander verbinden. Die eine Seite können

wir sehen, wenn wir vor der Tür stehen: Das ist die

Realität, in der wir uns befinden. Die andere Seite können

wir bereits erahnen, erdenken, erträumen. Sie gehört

der Phantasie an und ist somit ein symbolischer Raum,

den wir mit unserer eigenen Kreativität und unseren

eigenen Gedanken füllen können. Die Tür markiert den

Übergang zwischen diesen beiden Welten: der Realität

und der Phantasie. Dadurch bildet sie auch einen

Übergang zwischen der Außen- und der Innenwelt unseres

Bewusstseins.

Gemeinsam schauen wir in diesem Workshop hinter verschiedene

Türen und finden einen szenischen Ausdruck

für persönliche und ausgedachte Geschichten.

Für Jugendliche und Erwachsene ab 16 Jahren

Studiobühne des Theaters

Termin wird noch bekanntgegeben

Für Jugendliche und Erwachsene ab 14 Jahren.

Sie möchten mitwirken?

KENNENLERN-WORKSHOP

am Dienstag, 20.08.2019 von 17:00–19:00 Uhr

PROBENBEGINN

27.08.2019 um 17:00 Uhr

KONTAKT

Nina Dudek Theaterpädagogin

nina.dudek@theater-trier.de

KONTAKT

Stephan Vanecek Bürgertheater

stephan.vanecek@theater-trier.de

106 107


ZUSATZANGEBOTE

RUND UMS THEATER

EINE PRODUKTION DES FREIEN

KÜNSTLERKOLLEKTIVS BÜHNE 1 IN

ZUSAMMENARBEIT MIT DEM THEATER TRIER

JUNIORS – UNSERE NACHWUCHSTÄNZER

Für Tanzbegeisterte

Tanz & Ballett erleben

TANZWERKSTATT

Norway.today

Stück von Igor Bauersima

Eine wahre Geschichte von zwei Gleichgesinnten, die

sich gemeinsam das Leben nehmen wollen. Die Jugendlichen

August und Julie verabreden sich auf einer

schneeverwehten Klippe in Norwegen, um zusammen in

den Freitod zu springen. Hinter ihrer Sterbenssehnsucht

stecken jedoch weder romantische Motive noch biographische

Ursachen; sie gründet vielmehr in der Frage,

weshalb man denn eigentlich am Leben bleiben sollte.

Eine geteilte Sinnkrise als ein Symptom unserer Zeit.

Kann eine Gemeinschaft etwas an ihrem Entschluss

ändern und ihre Zweisamkeit das Schlimmste verhindern?

Oder muss erst woanders eine Tragödie geschehen,

um uns selbst zu mehr Glück und Lebensfreude

zu verhelfen?

PREMIERE 16.11.2019

EUR. KUNSTAKADEMIE

Der Theaterabend norway.today verknüpft den Erfahrungsraum

des Schauspiels mit der Ästhetik eines

Musikkonzerts. Die Szenen sind mehrstimmig miteinander

verflochtene Tracks, die in ihrem Zusammenspiel

ein Live-Album entstehen lassen. Musik und Schauspiel

dienen füreinander nicht länger als Hintergrund

oder Projektionsfläche, sondern fließen untrennbar zu

einem audiovisuellen Gesamterlebnis zusammen – auf

der Suche nach einer sinnstiftenden Lebenserfahrung.

Die Inszenierung norway.today ist eine Koproduktion

des Theaters Trier mit dem freien Künstlerkollektiv

bühne1 und der Band Tired Eyes Kingdom aus Köln,

Essen und Bochum.

Verkauf über TICKET REGIONAL

INSZENIERUNG Michael Gubenko

MUSIK Tired Eyes Kingdom

AUSSTATTUNG Nadja Szymczak

Wer von Ihnen hat Sie nicht gesehen? In Blue Jeans rockten

diese tanzbegeisterten Laien die Show. Sie proben und

trainieren einmal wöchentlich mit den Profi-TänzerInnen

des Ballett Trier und werden auf ihre Mitwirkung in Musical

und Operette vorbereitet. Lust auf mehr?

Wer tanzbegeistert ist, Neugier, Zeit und für die Endproben

am Theater Flexibilität mitbringt, ist herzlich eingeladen,

sich bei Waltraut Körver, der Companymanagerin des

Ballett Trier, zu melden.

KONTAKT

waltraut.koerver@theater-trier.de

KINDER- UND JUGENDCHÖRE DES THEATER TRIER

Sing mit uns

Du singst gerne? Und Du willst auf einer Bühne stehen?

Dann bist Du in unseren Kinder- und Jugendchören genau

richtig. Mitmachen können theaterbegeisterte Kinder ab 6

Jahren und Jugendliche bis 19 Jahre. Über die Aufnahme

wird nach ein oder zwei Schnupperproben entschieden.

Unter der Leitung des Chordirektors Martin Folz probt der

Chor, aufgeteilt in drei Gruppen, regelmäßig freitags zwischen

15:30 Uhr und 19:30 Uhr sowie unregelmäßig mittwochs,

zu ähnlichen Uhrzeiten. In den szenischen Probenphasen

gibt es zusätzliche Termine.

In der Spielzeit 2019/20 wird der Kinderchor in der Opernproduktion

La Bohème ab September 2019 zu sehen sein.

Eine tolle Herausforderung bietet die Musicalproduktion

Oliver!, in der Kinder- und Jugendchor zeigen dürfen,

welches Talent in ihnen steckt. Konzertant erwartet die

drei Chorgruppen die Gestaltung des Weihnachtskonzertes

am 21.12.2019 und des Chorkonzertes I have a Dream!

am 06.06.2020.

KONTAKT

martin.folz@theater-trier.de

Ein Probenbesuch in der Tanzwerkstatt als lebendiger

Austausch zwischen den KünstlerInnen des Theaters

und den interessierten ZuschauerInnen, PädagogInnen

und Besuchergruppen bietet Ihnen aktuelle Einblicke

in ein neues choreographisches Thema. Sie können

etwas noch ‚nicht Fertiges‘, eine Bewegungsfolge

in ihrer Entwicklung mitverfolgen und im Gespräch

mit dem Choreographen, den Tänzerinnen und Tänzern

erste Eindrücke zur inhaltlichen Gestaltung gewinnen.

Die Bühnen- und KostümbildnerInnen informieren

Sie über die praktischen Umsetzungsmöglichkeiten für

die Bühne.

Zusätzlich zu den Probenbesuchen öffnet Roberto Scafati

die Türen des Ballettsaals, um Ihnen das täglich stattfindende

Training des Ensembles vorzustellen. Hier lernen

Sie die Vielfalt möglicher Bewegungsansätze und Techniken

kennen und gewinnen ganz konkrete Eindrücke des

Tänzeralltags an Ihrem Theater.

Die Termine der Tanzwerkstätten finden Sie im Leporello.

Zusätzliche Termine etwa zur Anmeldung für

Schülergruppen sind nach Absprache möglich. Bitte

wenden Sie sich an die Dramaturgin Waltraut Körver.

KONTAKT

waltraut.koerver@theater-trier.de

Premierenfieber

Jede Neuproduktion stellen wir Ihnen, in der Regel am

Sonntagmorgen in einer Matinée zwei Wochen vor der

Premiere, vor. Bei Kaffee und Gebäck lernen Sie den

Regisseur und sein Konzept kennen, sehen Ausschnitte

aus dem Werk oder bekommen von den Mitwirkenden

kleine musikalische oder szenische Kostproben aus der

Inszenierung geboten. Aktuelle Termine können Sie

unserem monatlichen Spielplan entnehmen.

Worum geht’s?

STÜCKEINFÜHRUNGEN

Bei ausgewählten Produktionen oder zu bestimmten

Abonnements bieten wir Ihnen 30 Min. vor Vorstellungsbeginn

im Foyer eine Einführung in das Werk

durch unsere DramaturgInnen an. Sie erfahren interessante

Informationen über Inhalt, Entstehungsgeschichte,

aber auch über die Inszenierung und die

Realisierung des bevorstehenden Theaterabends.

Schatz, komm in die Kammer!

Eine interaktive Theaterführung in die

Schatzkammer der Stadt

Sie kennen das Ada-Evangeliar nicht? Halten die „Trierer

Apokalypse“ für den Untergang West-Roms? Wollen

endlich wissen, was im „Fischkalender“ steht? Dann sind

Sie bei unserer interaktiven Führung durch die Schatzkammer

genau richtig. Mit Hilfe des Hausherrn Prof. Dr.

Michael Embach bringen wir Licht ins Dunkel und zeigen

Ihnen die größten Schätze der Stadt.

Termine ab Frühjahr 2020.

108 109


SPIELSTÄTTEN

Großes Haus

Das Große Haus, das Kernstück des Theaters,

verfügt über 622 Sitzplätze, aufgeteilt auf 5 Sitzplatzkategorien

sowie eine Loge und einen barrierefreien

Zugang durch einen Aufzug. Seit mehr

als 200 Jahren existiert das Theater Trier. Am

27. September 1964 eröffnete das Theater im

Neubau am Augustinerhof mit einer Premiere von

Beethovens Die Weihe des Hauses im Großen Haus.

GROSSES HAUS

Europäische Kunstakademie

Kasino

In der Europäischen Kunstakademie Trier entstand

im Winter 2018 ein neuer Veranstaltungsort

für das Theater Trier, der am 25. Januar 2019 eingeweiht

wurde. Die neue Raumbühne mit bis zu

199 Sitzplätzen nutzt das Theater Trier als externen

Spielort vom Herbst bis ins Frühjahr. Die neue

Spielstätte in der Aachener Straße ist die perfekte

Ergänzung zu den Räumlichkeiten im Theatergebäude

und bietet zudem durch die Beschaffenheit

einer Raumbühne ganz neue Erlebnisse und Eindrücke

für das Publikum.

Das Kasino Kornmarkt verbindet Tradition mit der

Erlebniskultur der Gegenwart. Im schönsten Saal

der Stadt finden neben einer großen Anzahl an Kulturveranstaltungen,

auch Vorträge und Partys statt.

Bei Theatervorstellungen bietet das Kasino Kornmarkt

mit einer Bankettbestuhlung 100 Sitzplätze.

Das Theater Trier und das Kasino Kornmarkt arbeiten

seit einiger Zeit zusammen. Das Kasino hat sich

in den letzten Jahren bereits als externe Spielstätte

des Theaters fest etabliert.

FOYER

STUDIO

KASINO

Das Studio

Trierer Jesuitenkolleg

Die Studiobühne verfügt über 60 Sitzplätze, die

dem Publikum die Möglichkeit bieten, ganz nah am

Geschehen zu sein. Je nach Produktion kann die

Bestuhlung variabel verändert werden.

Foyer

Das Foyer des Theaters lädt nicht nur zum Verweilen

ein, sondern bietet mit 100 Sitzplätzen noch

eine weitere Bühnenmöglichkeit. Hier finden zum

Beispiel Matineen und Einführungen statt.

Das Priesterseminar wurde als „Seminarium Clementinum“

durch Kurfürst und Erzbischof Clemens

Wenzeslaus von Sachsen am 16. Oktober 1773

gegründet. Die Promotionsaula des Trierer Jesuitenkollegs

wird für verschiedene Veranstaltungen

als Veranstaltungsraum genutzt. Auf zwei Ebenen

finden bei den Konzerten der Reihe Klassik um Elf

des Philharmonischen Orchesters der Stadt Trier in

der Promotionsaula 270 Menschen Platz.

110

TRIERERJESUITENKOLLEG

ERUOPÄISCHE KUNSTAKADEMIE 111


ABONNEMENTS

ABONNEMENTS

PREMIERENABONNEMENTS

GROSSES PREMIERENABO

PREMIERE MUSIKTHEATER

PREMIERE TANZ

PREMIERE SCHAUSPIEL

GROSSES HAUS, 12 Vorstellungen

VORSTELLUNGSBEGINN: 19:30 Uhr

SA 31.08.2019 Souvenir

SA 14.09.2019 La Bohème

SA 28.09.2019 Rain Man

SA 12.10.2019 Carmen / Bolero

SA 23.11.2019 La Périchole

SA 07.12.2019 Ein Tanz auf dem Vulkan

SA 25.01.2020 Die Hochzeit des Figaro

SA 15.02.2020 Oliver!

SA 14.03.2020 Rituale

SA 04.042020 Der Rosenkavalier (19:00 Uhr)

SA 25.04.2020 Endstation Sehnsucht

SA 30.05.2020 Verrückt vor Liebe

GROSSES HAUS, 5 Vorstellungen

VORSTELLUNGSBEGINN: 19:30 Uhr

SA 14.09.2019 La Bohème

SA 23.11.2019 La Périchole

SA 25.01.2020 Die Hochzeit des Figaro

SA 04.04.2020 Der Rosenkavalier (19:00 Uhr)

SA 30.05.2020 Verrückt vor Liebe

GROSSES HAUS / EUROPÄISCHE KUNSTAKADEMIE,

3 Vorstellungen

VORSTELLUNGSBEGINN: 19:30 Uhr

SA 12.10.2019 Carmen / Bolero

SA 14.03.2020 Rituale

DO 30.04.2020 The Door

GROSSES HAUS, 4 Vorstellungen

VORSTELLUNGSBEGINN: 19:30 Uhr

SA 31.08.2019 Souvenir

SA 28.09.2019 Rain Man

SA 07.12.2019 Ein Tanz auf dem Vulkan

SA 25.04.2020 Endstation Sehnsucht

ABO-SERVICE

Sabine Zingen

Ihre Vorteile auf einen Blick

theaterkasse@trier.de

0651 / 7 18 18 18

ABO-PLUS

Mit Ihrer AboCard erhalten Sie auch in zahlreichen

deutschen Stadt- und Staatstheatern, die

an der Aktion ABOPlus teilnehmen, eine Ermäßigung

auf den regulären Eintrittspreis.

PREISVORTEILE

Mit einem Abo sparen Sie nicht nur bei den in

Ihrem Abo enthaltenen Vorstellungen bis zu 30 %,

sondern bekommen bei allen Veranstaltungen

des Theaters Trier eine Ermäßigung von 10 %.

In Ihrem Abo ist die Garderobengebühr enthalten.

SPIELZEITHEFT

Auf Wunsch senden wir Ihnen unser Spielzeitheft

kostenfrei nach Hause. Noch lieber überreichen

wir es Ihnen allerdings ganz persönlich an der

Theaterkasse, vor Ihrem Theaterbesuch.

STAMMPLATZ

Als AbonnentInnen wählen Sie Ihren Stammplatz

im Theater, der Ihnen auch bei ausverkauften

Produktionen sicher ist. Unser Kassenteam berät

Sie gerne.

ÜBERTRAGBARKEIT

Ihre AboCard ist übertragbar.

UMTAUSCHRECHT

Sie können eine Ihrer Abo-Vorstellungen nicht

besuchen? Kein Problem! Sie haben die Möglichkeit,

Ihre Karte bis zu 24 Stunden vor Vorstellungsbeginn

gegen die gleiche Vorstellung oder

gegen eine Vorstellung der gleichen Sparte an

einem anderen Termin zu tauschen.

ZEITERSPARNIS

Wir planen die Vorstellungstermine für Sie und

reservieren Ihren Stammplatz im Großen Haus.

Außerdem brauchen Sie sich nie an der Abendkasse

anzustellen und können Ihren Theaterbesuch

stressfrei genießen.

112 113


ABONNEMENTS

MUSIKTHEATERABONNEMENTS

KONZERTABONNEMENTS

SCHAUSPIELABONNEMENTS

MUSIKTHEATER DIENSTAG

GROSSES HAUS, 6 Vorstellungen

VORSTELLUNGSBEGINN: 19:30 Uhr

DI 12.11.2019 La Bohème

DI 17.12.2019 Carmen / Bolero

DI 07.01.2020 La Périchole

DI 21.04.2020 Die Hochzeit des Figaro

DI 16.06.2020 Der Rosenkavalier (19:00 Uhr)

DI 30.06.2020 Verrückt vor Liebe

ABO SINFONIEKONZERTE

GROSSES HAUS, 8 Konzerte

KONZERTBEGINN: 20:00 Uhr

DO 19.09.2019 1. Sinfoniekonzert

SO 27.10.2019 2. Sinfoniekonzert

DO 12.12.2019 3. Sinfoniekonzert

DO 30.01.2020 4. Sinfoniekonzert

DO 05.03.2020 5. Sinfoniekonzert

DO 16.04.2020 6. Sinfoniekonzert

DO 14.05.2020 7. Sinfoniekonzert

DO 25.06.2020 8. Sinfoniekonzert

(in ST. MAXIMIN)

SCHAUSPIEL DIENSTAG

GROSSES HAUS, 5 Vorstellungen

VORSTELLUNGSBEGINN: 19:30 Uhr

DI 17.09.2019 Souvenir

DI 22.10.2019 Rain Man

DI 18.02.2019 Ein Tanz auf dem Vulkan

DI 10.03.2020 Oliver!

DI 12.05.2020 Endstation Sehnsucht

SCHAUSPIEL MITTWOCH

SCHAUSPIEL IN DER

EUROPÄISCHEN KUNSTAKADEMIE

EUROPÄISCHE KUNSTAKADEMIE

5 Vorstellungen

VORSTELLUNGSBEGINN: 19:30 Uhr

FR 27.09.2019 Nathan der Weise

DO 12.12.2019 Blackbird (im STUDIO)

SA 01.02.2020 Marlene

DO 09.04.2020 Intra Muros

MI 20.05.2020 Extrawurst

MUSIKTHEATER FREITAG

GROSSES HAUS, 6 Vorstellungen

VORSTELLUNGSBEGINN: 19:30 Uhr

FR 22.11.2019 Carmen / Bolero

FR 03.01.2020 La Bohème

FR 14.02.2020 La Périchole

FR 28.02.2020 Die Hochzeit des Figaro

FR 20.03.2020 Oliver!

FR 24.04.2020 Der Rosenkavalier (19:00 Uhr)

MUSIKTHEATER SAMSTAG

GROSSES HAUS, 5 Vorstellungen

VORSTELLUNGSBEGINN: 19:30 Uhr

SA 21.09.2019 La Bohème

SA 19.10.2019 Carmen / Bolero

SA 01.02.2020 Die Hochzeit des Figaro

SA 18.04.2020 Der Rosenkavalier (19:00 Uhr)

SA 13.06.2020 Verrückt vor Liebe

ABO MIXED ZONE

EUROPAHALLE

KONZERTBEGINN: 20:00 Uhr

DO 24.10.2019 1. Konzert

DO 30.04.2020 2. Konzert (im GROSSEN HAUS)

DO 04.06.2020 3. Konzert

Zusätzlich erhalten Sie einen Gutschein für

ein Sinfoniekonzert Ihrer Wahl!

GROSSES HAUS,EUROPÄISCHE KUNSTAKADEMIE

VORSTELLUNGSBEGINN: 19:30 Uhr

MI 30.10.2019 Nathan der Weise

MI 08.01.2020 Ein Tanz auf dem Vulkan

MI 05.02.2020 Rain Man

MI 15.04.2020 Intra Muros

MI 27.05.2020 Extrawurst

MI 17.06.2020 Endstation Sehnsucht

SCHAUSPIEL FREITAG PLUS

GROSSES HAUS, EUROPÄISCHE KUNSTAKADEMIE

6 Vorstellungen

VORSTELLUNGSBEGINN: 19:30 Uhr

FR 04.10.2019 Nathan der Weise

FR 25.10.2019 Souvenir

FR 20.12.2019 Rain Man

FR 24.01.2020 Ein Tanz auf dem Vulkan

FR 17.04.2020 Intra Muros

FR 22.05.2020 Endstation Sehnsucht

SCHAUSPIEL SAMSTAG

GROSSES HAUS, 5 Vorstellungen

VORSTELLUNGSBEGINN: 19:30 Uhr

SA 07.09.2019 Souvenir

SA 05.10.2019 Rain Man

SA 14.12.2019 Ein Tanz auf dem Vulkan

SA 28.03.2010 Oliver!

SA 02.05.2020 Endstation Sehnsucht

BLIND-DATE ABO

GROSSES HAUS, 4 Vorstellungen

VORSTELLUNGSBEGINN: 19:30 Uhr

FR 22.11.2019 Carmen / Bolero

FR 03.01.2020 La Bohème

FR 20.03.2020 Oliver!

FR 22.05.2020 Endstation Sehnsucht

Sie möchten ins Theater,

wollen aber nicht alleine gehen?

Da haben wir etwas für Sie:

Das BLIND-DATE-ABO

In vier ausgewählten Vorstellungen haben wir

für Sie als BLIND-DATE-Besucher einen Platz

reserviert. Vor der Vorstellung empfangen wir

Sie mit einem Glas Sekt und geben Ihnen eine

kurze Einführung in das Stück. Ihr Sitznachbar

für die Vorstellung wird Ihnen jeweils neu zugelost.

Eine ideale Möglichkeit, sich gemeinsam

eine Vorstellung anzusehen und neue Freunde

zu finden.

114

115


ABONNEMENTS

ABO-BEDINGUNGEN

GEMISCHTE ABONNEMENTS

GEMISCHTE ABONNEMENTS

GEMISCHTE ABONNEMENTS

DIENSTAG GRÜN

GROSSES HAUS, 12 Vorstellungen

VORSTELLUNGSBEGINN: 19:30 Uhr

DI 17.09. 2019 Souvenir

DI 22.10.2019 Rain Man

DI 12.11.2019 La Bohème

DI 17.12.2019 Carmen / Bolero

DI 07.01 2020 La Périchole

DI 18.02.2020 Ein Tanz auf dem Vulkan

DI 10.03.2020 Oliver!

DI 21.04.2020 Die Hochzeit des Figaro

DI 12.05.2020 Endstation Sehnsucht

DI 02.06.2020 Rituale

DI 16.06.2020 Der Rosenkavalier (19:00 Uhr)

DI 30.06.2020 Verrückt vor Liebe

MITTWOCH GELB

GROSSES HAUS, 7 Vorstellungen

VORSTELLUNGSBEGINN: 19:30 Uhr

MI 02.10.2019 La Bohème

MI 18.12.2019 La Périchole

MI 08.01.2020 Ein Tanz auf dem Vulkan

MI 05.02.2020 Rain Man

MI 18.03.2020 Souvenir

MI 08.04.2020 Die Hochzeit des Figaro

MI 17.06.2020 Endstation Sehnsucht

WOCHENENDE ORANGE

GROSSES HAUS, 8 Vorstellungen

VORSTELLUNGSBEGINN: 19:30 Uhr

SA 16.11.2019 Souvenir

SA 28.12.2019 Ein Tanz auf dem Vulkan

SA 11.01.2020 Rain Man

SA 08.02.2020 La Bohème

SO 22.03.2020 La Périchole (18:00 Uhr)

FR 17.04.2020 Rituale

SA 16.05.2020 Der Rosenkavalier (19:00 Uhr)

SO 07.06.2020 Endstation Sehnsucht

WOCHENENDE ROT

GROSSES HAUS, 12 Vorstellungen

VORSTELLUNGSBEGINN: 19:30 Uhr

FR 25.10.2019 Souvenir

FR 22.11.2019 Carmen / Bolero

FR 20.12.2019 Rain Man

FR 03.01.2020 La Bohème

FR 24.01.2020 Ein Tanz auf dem Vulkan

FR 14.02.2020 La Périchole

FR 28.02.2020 Die Hochzeit des Figaro

FR 20.03.2020 Oliver!

FR 03.04.2020 Rituale

FR 24.04.2020 Der Rosenkavalier (19:00 Uhr)

FR 22.05.2020 Endstation Sehnsucht

FR 05.06.2020 Verrückt vor Liebe

WOCHENENDE BLAU

GROSSES HAUS, 10 Vorstellungen

VORSTELLUNGSBEGINN: 19:30 Uhr

SA 07.09. 2019 Souvenir

SA 21.09.2019 La Bohème

SA 05.10.2019 Rain Man

SA 19.10.2019 Carmen / Bolero

SA 14.12.2019 Ein Tanz auf dem Vulkan

SA 01.02.2020 Die Hochzeit des Figaro

SA 29.02.2020 Oliver!

SA 21.03.2020 Rituale

SA 18.04.2020 Der Rosenkavalier (19:00 Uhr)

SA 02.05.2020 Endstation Sehnsucht

WAHLABO

Die Wahlabos – einfach flexibel

Sie zahlen auf Ihre Wahl-AboCard ein Guthaben für

zehn Vorstellungen ein und wählen Ihre Theaterabende

ganz nach Ihrem eigenen Terminkalender

und Geschmack (Premieren ausgenommen).

Zehnmal allein, zweimal zu fünft, fünfmal zu zweit,

oder Sie besuchen eine Vorstellung gleich mehrfach,

weil Sie so begeistert sind: Sie haben die Wahl und

Sie sparen ca. 20 % auf den Normalpreis und geben

Ihre Garderobe gratis ab.

SONNTAG UM 4

GROSSES HAUS, 10 Vorstellungen

VORSTELLUNGSBEGINN: 16:00 Uhr

SO 13.10.2019 La Bohème

SO 10.11.2019 Rain Man

SO 12.01.2020 Souvenir

SO 09.02.2020 Carmen / Bolero

SO 08.03.2020 Die Hochzeit des Figaro

SO 29.03.2020 Ein Tanz auf dem Vulkan

SO 19.04.2020 Oliver!

SO 03.05.2020 Der Rosenkavalier

SO 24.05.2020 Rituale

SO 28.06.2020 Endstation Sehnsucht

SONNTAG UM 4 WAHLABO

GROSSES HAUS, 5 Vorstellungen

nach Wahl – 5 aus 10

VORSTELLUNGSBEGINN: 16:00 Uhr

SO 13.10.2019 La Bohème

SO 10.11.2019 Rain Man

SO 12.01.2020 Souvenir

SO 09.02.2020 Carmen / Bolero

SO 08.03.2020 Die Hochzeit des Figaro

SO 29.03.2020 Ein Tanz auf dem Vulkan

SO 19.04.2020 Oliver!

SO 03.05.2020 Der Rosenkavalier

SO 24.05.2020 Rituale

SO 28.06.2020 Endstation Sehnsucht

SONNTAG UM 6

GROSSES HAUS, 7 Vorstellungen

VORSTELLUNGSBEGINN: 18:00 Uhr

SO 06.10.2019 Souvenir

SO 17.11.2019 Rain Man

SO 15.12.2019 La Bohème

SO 26.01.2020 Carmen / Bolero

SO 16.02.2020 Die Hochzeit des Figaro

SO 01.03.2020 La Périchole

SO 12.04.2020 Der Rosenkavalier

2019/20 (Auszug)

Ein Abo gilt, sofern nicht anders festgelegt, für die Dauer einer

Spielzeit. Die AboCard ist frei übertragbar, für unbesuchte

Vorstellungen kann jedoch kein Ersatz geleistet werden.

Änderungen des Aboplans bleiben dem Theater vorbehalten.

Für AbonnentInnen gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen

des Theaters Trier.

TERMINTAUSCH

Abonnenten haben die Möglichkeit, einen Termintausch vorzunehmen.

Der Tausch ist bis zu 24 Stunden vor dem Termin, der

getauscht werden soll, an der Theaterkasse bekannt zu geben.

Eine Vorstellung kann getauscht werden gegen eine Vorstellung

innerhalb einer Produktionsreihe, innerhalb einer Sparte,

aber auch spartenübergreifend (der Abogutschein wird auf den

Normalpreis der Karte angerechnet).

Im Falle eines Termintausches garantiert das Theater Trier

jedoch nicht für die Verfügbarkeit der selben Sitzplätze bzw.

der gleichen Sitzplatzkategorie, wie sie im Rahmen des Abos

erworben wurden. Die Mitarbeiter im AboService bemühen

sich jedoch, die bestmöglichen Sitzplätze in der jeweiligen

Preisgruppe zur Verfügung zu stellen.

VERLÄNGERUNG UND KÜNDIGUNG

Ein Abo verlängert sich automatisch um eine weitere Spielzeit,

wenn es nicht bis zum 31. Mai eines Jahres für die nächste

Spielzeit vom Abonnenten schriftlich (per Post oder Email)

gekündigt wird. Eine vorzeitige Kündigung oder Änderung

des Abos während der laufenden Spielzeit ist nicht möglich.

ABOCARD

Ihre persönliche AboCard liegt ab dem 15. Juni bei unserem

Kartenservice-Personal für Sie zur Abholung bereit. Gerne

senden wir auf Wunsch die AboCard auch bequem zu Ihnen

nach Hause.

ZAHLUNGSWEISE

Ihr Abo zahlen Sie bitte in einer Summe innerhalb von

4 Wochen nach Erhalt Ihrer AboCard.

STAND 28.03.2019

GEWÄHRLEISTUNG Alle Angaben ohne Gewähr

116 117


ABONNEMENTS

ABONNEMENTPREISE

SITZPLATZKATEGORIE PREMIUM KAT I KAT II KAT III

SITZPLATZKATEGORIE PREMIUM KAT I KAT II KAT III

GROSSES PREMIERENABO

12 VORSTELLUNGEN

Preis | Ermäßigt 396,00 € | 258,00 € 348,00 € | 222,00 € 288,00 € | 180,00 € 240,00 € | 144,00 €

PREMIERE MUSIKTHEATER

5 VORSTELLUNGEN

Preis | Ermäßigt 165,00 € | 107,50 € 145,00 € | 92,50 € 120,00 € | 75,00 € 100,00 € | 60,00 €

PREMIERE TANZ

3 VORSTELLUNGEN

Preis | Ermäßigt 99,00 € | 64,50 € 87,00 € | 55,50 € 72,00 € | 45,00 € 60,00 € | 36,00 €

PREMIERE SCHAUSPIEL

4 VORSTELLUNGEN

Preis | Ermäßigt 132,00 € | 86,00 € 116,00 € | 74,00 € 96,00 € | 60,00 € 80,00 € | 48,00 €

MUSIKTHEATER DIENSTAG

6 VORSTELLUNGEN

Preis | Ermäßigt 153,00 € | 97,50 € 129,00 € | 78,00 € 105,00 € | 66,00 € 84,00 € | 60,00 €

MUSIKTHEATER FREITAG

6 VORSTELLUNGEN

Preis | Ermäßigt 174,00 € | 114,00 € 147,00 € | 93,00 € 120,00 € | 75,00 € 93,00 € | 63,00 €

MUSIKTHEATER SAMSTAG

5 VORSTELLUNGEN

Preis | Ermäßigt 145,00 € | 95,00 € 122,50 € | 77,50 € 100,00 € | 62,50 € 77,50 € | 52,50 €

ABO SINFONIEKONZERTE

8 KONZERTE

Preis | Ermäßigt 240,00 € | 164,00 € 204,00 € | 144,00 € 164,00 € | 108,00 € 128,00 € | 92,00 €

ABO MIXED ZONE

3 KONZERTE

Preis | Ermäßigt 126,00 € | 88,00 € 108,00 € | 76,00 € 86,00 € | 60,00 € 68,00 € | 48,00 €

SCHAUSPIEL DIENSTAG

5 VORSTELLUNGEN

Preis | Ermäßigt 127,50 € | 81,50 € 107,50 € | 65,00 € 87,50 € | 55,00 € 70,00 € | 50,00 €

SCHAUSPIEL MITTWOCH

6 VORSTELLUNGEN

Preis | Ermäßigt 153,00 € | 97,50 € 129,00 € | 78,00 € 105,00 € | 66,00 € 84,00 € | 60,00 €

SCHAUSPIEL FREITAG PLUS

6 VORSTELLUNGEN

Preis | Ermäßigt 174,00 € | 114,00 € 147,00 € | 93,00 € 120,00 € | 75,00 € 93,00 € | 63,00 €

DIENSTAG GRÜN

12 VORSTELLUNGEN, gemischt

Preis | Ermäßigt 306,00 € | 195,00 € 258,00 € | 156,00 € 210,00 € | 132,00 € 168,00 € | 120,00 €

MITTWOCH GELB

7 VORSTELLUNGEN, gemischt

Preis | Ermäßigt 178,50 € | 113,75 € 150,50 € | 91,00 € 122,50 € | 77,00 € 98,00 € | 70,00 €

WOCHENENDE ORANGE

8 VORSTELLUNGEN, gemischt

Preis | Ermäßigt 232,00 € | 160,00 € 200,00 € | 128,00 € 162,00 € | 104,00 € 126,00 € | 92,00 €

WOCHENENDE ROT

12 VORSTELLUNGEN, gemischt

Preis | Ermäßigt 306,00 € | 216,00 € 258,00 € | 186,00 € 210,00 € | 156,00 € 168,00 € | 120,00 €

WOCHENENDE BLAU

10 VORSTELLUNGEN, gemischt

Preis | Ermäßigt 250,00 € | 160,00 € 220,00 € | 130,00 € 180,00 € | 120,00 € 140,00 € | 100,00 €

SONNTAG UM 6

7 VORSTELLUNGEN, gemischt

Preis | Ermäßigt 178,50 € | 113,75 € 150,50 € | 91,00 € 122,50 € | 77,00 € 98,00 € | 70,00 €

SONNTAG UM 4

10 VORSTELLUNGEN, gemischt

Preis | Ermäßigt 255,00 € | 162,50 € 215,00 € | 130,00 € 175,00 € | 110,00 € 140,00 € | 100,00 €

SONNTAG UM 4 WAHLABO

5 VORSTELLUNGEN, gemischt

Preis | Ermäßigt 132,50 € | 81,25 € 112,50 € | 65,00 € 92,50 € | 55,00 € 72,50 € | 50,00 €

WAHLABO

10 VORSTELLUNGEN

NACH WAHL

Preis 290,00 € 220,00 € 190,00 € 160,00 €

BLIND DATE ABO

4 VORSTELLUNGEN, gemischt

Preis | Ermäßigt 90,00 € | 50,00 €

SCHAUSPIEL IN DER

EUR. KUNSTAKADEMIE

5 VORSTELLUNGEN

Preis | Ermäßigt FREIE PLATZWAHL 80,00 € | 50 €

SCHAUSPIEL SAMSTAG

5 VORSTELLUNGEN

Preis | Ermäßigt 145,00 € | 95,00 € 122,50 € | 77,50 € 100,00 € | 62,50 € 77,50 € | 52,50 €

118 119


SAALPLÄNE

SAALPLAN – MUSIKTHEATER, TANZ, SCHAUSPIEL

SAALPLAN – KONZERT

120 121


KARTEN

KARTENSERVICE

PREISE

KARTEN-

RESERVIERUNG

0651 / 7 18 18 18

VORVERKAUFSSTELLE

THEATER TRIER

Am Augustinerhof 3 | 54290 Trier

TEL. 06 51 / 7 18 18 18

E-MAIL theaterkasse@trier.de

ÖFFNUNGSZEITEN

KARTENSERVICE UND ABONNEMENT-SERVICE

Montag-Freitag von 10:00-18:00 Uhr

Samstag von 10:00-13:00 Uhr

Unsere Kassen sind eine Stunde vor Vorstellungsbeginn

geöffnet. Bitte beachten Sie, dass die

Abendkasse nur für die jeweilige Vorstellung gilt.

ONLINETICKETS

Auf www.theater-trier.de können Sie bequem

Tickets von zu Hause aus ordern. Ab dem

15.06.2019 können Sie dann Karten für die ganze

Spielzeit buchen (für die Außenspielstätten zwei

Monate im Voraus).

KARTENRESERVIERUNG

Gerne können Sie Ihre Karten reservieren und bis

spätestens drei Tage vor Vorstellungsbeginn abholen

und bezahlen. Bitte haben Sie dafür Verständnis,

dass nicht rechtzeitig abgeholte Karten wieder

in den freien Verkauf gegeben werden.

VORVERKAUF

Der Vorverkauf für alle Produktionen in der Spielzeit

2019/20 sowie für alle Abonnements und die

neue TheaterCard startet am 15. Juni 2019.

PREISSTUFEN

Es gelten die produktionsbezogenen Preiskategorien

A bis F. Generell zahlen Sie von Sonntag bis

Donnerstag einen geringeren Preis als am Wochenende

(Freitag und Samstag) und an Feiertagen. Für

Premieren gelten eigene Preise.

ERMÄSSIGUNGEN

SchülerInnen, StudentInnen und Menschen mit

Beeinträchtigungen erhalten 50 % Ermäßigung auf

den regulären Ticketpreis.

DIE THEATERCARD

Die ganze Spielzeit 2019/20 zum halben Preis

(Mindestpreis 10 Euro pro Ticket), egal ob Premiere,

Konzert oder eine Aufführung in einer externen

Spielstätte. Das ist Freiheit pur zu einem sensationellen

Preis: Für nur 99 Euro sind Sie dabei! Die

Karte ist nicht übertragbar.

AZUBIKULT

Mit der Unterstützung der Industrie und Handelskammer

(IHK Trier) sowie der Handwerkskammer

(HWK Trier) können wir Auszubildenden dienstags,

mittwochs und donnerstags den Theaterbesuch für

einen symbolischen Euro ermöglichen.

DIMIDO

Vom Studierendenwerk Trier betreute Studierende

erhalten an jedem Dienstag, Mittwoch und

Donnerstag ab 20 Minuten vor Vorstellungsbeginn

gegen Vorlage des Studierendenausweises Restkarten

kostenfrei.

EHRENAMT

Die Ehrenamtskarte berechtigt ihre Besitzer zum

Erwerb von bis zu 50 % ermäßigten Karten in der

jeweiligen Kategorie, Mindestpreis 10 Euro.

GESCHENKGUTSCHEINE

Eine Geschenkidee für jeden Theaterliebhaber

oder den, der es noch werden will! Sie

können den Wert des Gutscheins individuell

bestimmen. Gutscheine sind unbefristet

gültig und können bei unseren MitarbeiterInnen

vom Kartenservice und online erworben

werden. Natürlich können Sie auch alle

Abonnements und die TheaterCard als

Geschenk erwerben. Schenken Sie Theater!

SITZPLATZKATEGORIE PREMIUM KAT I KAT II KAT III KAT IV

A

Preis | Ermäßigt 48,00 € | 24,00 € 42,00 € | 21,00 € 36,00 € | 18,00 € 28,00 € | 14,00 € 24,00 € | 12,00 €

B

Preis | Ermäßigt 42,00 € | 21,00 € 36,00 € | 18,00 € 28,00 € | 14,00 € 24,00 € | 12,00 € 20,00 € | 10,00 €

C

Preis | Ermäßigt 36,00 € | 18,00 € 28,00 € | 14,00 € 24,00 € | 12,00 € 20,00 € | 10,00 € 16,00 € | 10,00 €

D

Preis | Ermäßigt 28,00 € | 14,00 € 24,00 € | 12,00 € 20,00 € | 10,00 € 16,00 € | 10,00 € 10,00 € | 10,00 €

E

Preis | Ermäßigt 24,00 € | 12,00 € 20,00 € | 10,00 € 16,00 € | 10,00 € 12,00 € | 10,00 € 10,00 € | 10,00 €

F

Preis | Ermäßigt 20,00 € | 10,00 € 17,00 € | 8,50 € 15,00 € | 7,50 € 10,00 € | 5,00 € 8,50 € | 5,00 €

PREISKATEGORIEN

A

Premiere Musiktheater

Silvestervorstellungen

Neujahrskonzerte

D

Schauspiel Sonntag bis Donnerstag

Tanz Sonntag bis Donnerstag

STUDIO-PREISE

Preis 17,00 € | Ermäßigt 12,00 €

B

Premiere Schauspiel

Premiere Tanz

Musiktheater Freitag und Samstag

Sinfoniekonzerte

Mixed Zone-Konzerte

E

Premiere Kindertheater

Jugend- und Bürgertheater

PREISE IN DER EUROPÄISCHEN

KUNSTAKADEMIE

Preis 20,00 € | Ermäßigt 12,00 €

C

Musiktheater Sonntag bis Donnerstag

Schauspiel Freitag und Samstag

Tanz Freitag und Samstag

F

Kindertheater

SONDERPREISE FÜR SCHULKLASSEN

7,50 € Schulvorstellungen am Vormittag

10,00 € Besuch einer Abendvorstellung

122 123


MITARBEITER

AUF UND HINTER DER BÜHNE

THEATERLEITUNG

KOMMUNIKATION &

MARKETING

MUSIKALISCHE

LEITUNG

MUSIKTHEATER

OPERNCHOR

PHILHARMONISCHES ORCHESTER

TANZ

SCHAUSPIEL UND MUSICAL

Intendant

Manfred Langner

Verwaltungsdirektor

Herbert Müller

Sekretariat

Margret Müller

Generalmusikdirektor

Jochem

Hochstenbach

Operndirektor

Jean-Claude Berutti

Ballettdirektor

Roberto Scafati

Betriebsdirektorin

Claudia Gotta

KÜNSTLERISCHES

BETRIEBSBÜRO

N. N.

ORCHESTERBÜRO

Soo Jung Lee

DRAMATURGIE

Musiktheater und

Konzert

Eva Bunzel

Tanz

Waltraut Körver

Schauspiel

Philipp Matthias

Müller,

N. N.

Leitung

Christoph Traxel

Grafikdesign

Leila Abdalla

KULTUR-

VERMITTLUNG

Theaterpädagogik

Nina Dudek

Konzertpädagogik

Carola Ehrt

Bürgertheater

Nina Dudek

Stefan Vanecek

SZENISCHER

DIENST

Inspizienz

Christian Niegl

Juliane Hlawati

Statisterieleitung

Christian Niegl

Soufflage

Elisabeth Jorschik

(Musiktheater)

Heike Brinkmann

(Schauspiel)

Generalmusikdirektor

Jochem

Hochstenbach

1. Kapellmeister

Wouter Padberg

Chordirektor

Martin Folz

Studienleiter

Malte Kühn

KorrepetitorInnen

Jian Cao

Andrey Litvinenko

Ketevan Rukhadze

Operndirektor

Jean-Claude Berutti

Assistent des

Operndirektors

Yves Bombay

Regie

Jean-Claude Berutti

Andreas Rosar

Mikaël Serre

N. N.

Ausstattung

Sébastien Dupouey

Katharina Heistinger

Rudy Sabounghi

Carola Vollath

Martin Warth

N. N.

Choreographie

Luiza Braz Batista

Paul Hess

Ensemble

Einat Aronstein

Matthias Bein

Réka Kristóf

Blaise Rantoanina

Derek Rue

Carl Rumstadt

Karsten Schröter

Janja Vuletic

Gast

Carlo Jung-Heyk

Cho

Chordirektor

Martin Folz

Sopran

Regine Buschmann

(Elternzeit)

Hee-Gyoung Jeong

Cynthia Nay

Angela Pavonet

(Elternzeit)

Motoko Sano

Silja Schindler

Sotiria Giannoudi

Elli Yoon

Alt

Iskra Georgieva

Bakalova

Noriko Kaneko

Silvia Lefringhausen

Silvie Offenbeck

N. N.

Tenor

Andrea Azzurrini

Joong-Uk Chung

Yurj Dolgopolov

Fernando Gelaf

Sergej Snegirev

Wolfram Winter

Bass

Carsten Emmerich

Tim Heisse

Hak-Ill Kim

Marc Kugel

Konzertmeister

Petar Entchev

stv. Konzertmeisterin

Ikuko Kitakado

Lea Entchev-Kottner

Vorspielerin

Ayako Kayukawa

Almut Schmid-Egger

1. Violine

Kanako Matsumoto

Ildiko Dache

Nasung Lee

Annedore Thymian

Seungjin Lee

2. Violine

Dumitru Dache

Stimmführer

Jakub Hanisz

stv. Stimmführer

Antanina Kurganova

Pinar Esin

Savci-Poschta

Madalina Kaufmann

Natalija Fainberg

Viola

Fernando Bencomo

Solo

Daniel Poschta

stv. Solo

Cornelia Hain-Niegl

Kayo Kida

Violoncello

Jörg Sonnenschein

Solo

Ursula Heckmann

stv. Solo

Michaela Herr

Gleb Levin

Kontrabass

Grzegorz Rupik

Solo

N. N

stv. Solo

Peter Kasper

Harfe

N. N.

Solo

Flöte

Mandryka Müller

Solo

Christian Ruhnke,

Christoph

Riemenschneider

Oboe

Dirk Andert Solo

Satoshi Nakayama

Klarinette

Michael Corde Solo

Martin Form

N. N.

Fagott

Joachim Gruber Solo

Wilma Koch

Horn

Renate Wege Solo

Bernd Wege

Achim Rösner

Anke Rieff

Trompete

N. N. Solo

Burghart Müller

Griseldis Lichdi

Posaune

Inhye Joo Solo

Stefan Konder

Tobias Schüler

Pauke

Hans Rudolf Solo

Schlagzeug

Fred Boden

1. Schlagzeuger

Orchesterwarte /

Notenbibliothek

Roland Kreis

Frank Remmel

Orchesterbüro

Soo Jung Lee

Ballettdirektor

Roberto Scafati

Company

Management

Waltraut Körver

Ballettmeister

und Assistenz

Joe Monaghan

Repetitorin

Ketevan Rukhadze

Choreographie

und Inszenierung

Roberto Scafati

Mauro Astolfi

Ausstattung

Rosa Ana Chanza

Mona Hapke

Marianne

Hollenstein,

Kristopher Kempf

Guiseppina

Maurizi,

Yoko Seyama

Musik /

Komposition

Flavio Pescosolido

Dirk Haubrich

Ensemble

Francesco

Aversano,

Ching-Yu Chi

(Elternzeit)

Darwin José Diaz

Carrero,

Laura Evangelisti

Leonardo Germani

Anne van Gorp

Damien Nazabal

Giulia Pizzuto

Giorgio Strano

Prima Tharathep

Gast

Yuka Nazabal

Leitung Schauspiel

und Musical

Manfred Langner

Philipp Matthias

Müller (stellv.)

Regie

Yves Bombay

François Camus

Harald Demmer

Ulf Dietrich

Frank Hoffmann

Kim Langner

Manfred Langner

Agnes Otto

Andreas von Studnitz

Axel Weidemann

Alexandra Marisa

Wilcke

Choreographie

Luiza Braz Batista

Paul Hess

Musikalische Leitung

Malte Kühn

Horst Maria Merz

Niclas Ramdohr

Regieassistenz

Agnes Otto

Ramòn Geronimo

Wirtz

Austattung

Oliver Kostecka

Monika Seidl

Dietmar Teßmann

Yvonne Wallitzer

Beate Zoff

Ensemble

Paul Behrens

Luiza Braz Batista

Davina Donaldson

Martin Geisen

Paul Hess

Michael Hiller

Klaus-Michael Nix

Anna Pircher

Gideon Rapp

Dimetrio-Giovanni

Rupp,

Stephanie Theiß

Barbara Ullmann

Jan Walter

Marsha Zimmermann

Gäste

François Camus

Bianca Spiegel

Norman Stehr

Volker Risch

Manfred-Paul Hänig

Ernst Wilhelm Lenik

124 125


MITARBEITER

trier-galerie.de

TECHNISCHE

LEITUNG

BELEUCHTUNG

KOSTÜM-

WERKSTÄTTEN

MASKENBILDNEREI

VERWALTUNG

Technischer Leiter

Peter Müller

Alexander Roy

Produktionsleiter

Joachim Schmitt

BÜHNENTECHNIK

Theatermeister

Stefan Phillipps

Roman Poppelreiter

Michael Worst

Theatermeister und

Betriebstechnik

Leo Reuscher

Schnürmeister

Paul Trappen

Andreas Wagner

Vorarbeiter

Matthias Schramm

Mitarbeiter

Bühnentechnik

Robert Bartelmes

Frank Heinz

Peter Lorenz

Simon Repplinger

Lothar Seyfried

Jens Witt

Alexander Adams

Robert Seipelt

Matthias Thielen

Bernd Becker

N. N.

N. N.

Auszubildende

Julia Grünen

Tobias Seifert

Leiter der

Beleuchtung

Jürgen Leinen

Beleuchtungsmeister

Kai Kolodziej

BeleuchterInnen

Jenny Kröger

Andreas Kröger

Christian Schell

Jörg Ziewers

Stellwerker

David Cusminus

Klaus Pahlke

TONTECHNIK

Leiter der

Tonabteilung

Thomas Schilling

TontechnikerInnen

Birgit Nauck

Pablo Stumm

Jonas Braun

REQUISITE

Leiterin der Requisite

Kathrin Freiberg

RequisiteurInnen

Jessica Beer

Patrick Reinartz

Susanne Rottmann

Anna-Maria Moldan |

Volontärin

Leiterin der

Kostümabteilung

Carola Vollath

Assistentin der

Kostümabteilung

Yvonne Wallitzer

Leiterin der

Herrenschneiderei

und

Gewandmeisterin

Monika Derleth

HerrenschneiderInnen

Alla Fadeewa

Oliver Schömann

Marzena-Katarzyna

Thomann,

Mechthild Wagner

Anita Weber

Leiterin der

Damenschneiderei

und

Gewandmeisterin

Monika Born

Damenschneiderinnen

Sonja Paulus

Marion Bernheine

Anne Jung

Sophia Blum

Modistin

Christina Bartelmes

Ankleiderinnen

Heike Masser

Marion Wagner

Tatjana Karina

Heike Heidrich

Chefmaskenbildnerin

Susanne Erbel

Maskenbildnerinnen

Liv Heiduck

Birgit Molitor

Doris Simon-Hänig

Alexandra Stumm

Ramona Eckert

Emma Simons

N. N.

Auszubildende

N. N.

SCHREINEREI

Leiter der Schreinerei

Franz-Josef

Oberhausen

SchreinerInnen

Silvia Holstein

Andreas Michels

Sascha Lang

SCHLOSSEREI

Christian Trampert

N. N.

MALERSAAL

Leiter des Malersaals

Manfred Zepf

MalerInnen

Sabine Henning

Jürgen Nuszkowski

Kristin Trabant

VERANSTALTUNGS-

TECHNIKER

DEKORATIONSABTEI-

LUNG

Leiter der

Dekorationsabteilung

Christian Engeln

Dekorateur

Ralph Werner

Verwaltungsdirektor

Herbert Müller

Finanzcontrolling

Ralf Bollig

Personalsachbearbeitung

Edith Schmidt

Birgit Keilen

Buchhaltung

Ruth Kasper

Sachbearbeitung

Uwe Reitz

Petra Hessel

KARTENSERVICE

Kartenservice &

Abonnements

Sabine Zingen

Kartenservice

Guido Denkel

Diana Sebastiani

Angelines Navarro

Schneider,

Karen

Stuckenschmidt

HAUSDIENSTE

Haustechnik /

Hauselektrik

Siegfried Palzer

Pforten- und

Botendienst

Sabine Dietz

Petra Kreis

Birgit Meyer

Werner Thiel

Schließerinnen /

Garderobe

Denise Christ

Ursula Kantorski

Karina Nierobisch

Tamara Schneider

Andrea Schon

L I E B L I N G S P L AT Z

S H O P P I N G

I M H E R Z E N

V O N T R I E R

126


SERVICE

ALLGEMEIN

ADRESSE

EINLASS

IHR GRUPPENBESUCH

Theater Trier | Am Augustinerhof 3 | 54290 Trier

ANREISE

MIT ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTELN

Sie erreichen das Theater Trier mit den Buslinien

1, 3, 5, 8, 13, 81, 82 und 83

HALTESTELLEN

Rathaus / Stadttheater oder Karl-Marx-Haus

PARKEN

Parkmöglichkeiten sind in unmittelbarer Nähe des Theaters

auf dem Augustinerhof in begrenzter Zahl vorhanden.

Alternativ haben die nächstgelegenen Parkhäuser der Stadtwerke

Trier am Viehmarkt und an der Europahalle durchgängig

geöffnet.

GARDEROBEN

Gegen eine Gebühr von 1 Euro können Sie Ihre Kleidung bei

unserem Servicepersonal abgeben.

BARRIEREFREIHEIT

Durch einen Personenaufzug kommen Sie barrierefrei

ins Große Haus. Eine behindertengerechte Toilette

befindet sich in der Kassenhalle links neben dem Aufzug.

Wenn Ihr Besuch mit besonderen Anforderungen

verbunden ist, wenden Sie sich bitte an unseren

Kartenservice unter TEL. 06 51 / 7 18 18 18. Beachten Sie

bitte, dass Karten für benötigte Begleitpersonen nicht online

erworben werden können, sondern nur an der Theaterkasse.

In Ausnahmefällen entscheidet unser Einlasspersonal, ob

ein Einlass nach Vorstellungsbeginn ermöglicht werden

kann. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass in der Regel

kein Einlass gewährt werden kann, um den Vorstellungsbetrieb

nicht zu stören. Bei Veranstaltungen auf der Studiobühne

ist aus technischen Gründen kein Einlass nach

Vorstellungsbeginn möglich.

HOMEPAGE UND SOCIAL MEDIA

Zusätzlich zu unseren Printmedien finden Sie auf unserer

Homepage www.theater-trier.de weitere Zusatzinformationen,

Neuigkeiten, Spielpläne und mehr. Dort stehen Spielzeitheft

und Monatsspielpläne kostenlos zum Download

bereit. Zudem ist das Theater Trier auf Facebook, Instagram,

Twitter und Youtube zu finden. Hier gibt es Einblicke hinter

die Kulissen, Videotrailer, Impressionen und vieles mehr.

Besuchen Sie uns!

VERMIETUNGEN

Sie möchten für Ihre Veranstaltung die Räumlichkeiten des

Theaters nutzen? Sowohl das Große Haus als auch das

Foyer können gemietet werden. Für Preise und Verfügbarkeit

richten Sie Ihre Buchungsanfrage bitte an unser Künstlerisches

Betriebsbüro.

KONTAKT

Claudia Gotta, Betriebsdirektorin

E-MAIL claudia.gotta@trier.de

FÜHRUNGEN FÜR GRUPPEN

Gerne gewähren wir Ihnen einen Einblick in das Theatergeschehen

und führen Sie hinter die Kulissen des Theaters!

Führungen sind ab 10 Personen in Verbindung mit einem

Vorstellungsbesuch am selben Tag für Sie kostenlos. Bei

einer Gruppengröße ab 5 Personen ohne Vorstellungsbesuch

kostet die Führung 5 Euro pro Person.

FÜHRUNGEN FÜR SCHULKLASSEN

Preis pro Schüler in Kombination mit einem Vorstellungsbesuch

am selben Tag: kostenlos

Preis pro Schüler ohne Vorstellungsbesuch: 3 Euro

GRUPPENPREISE

Wenn Sie mit einer Gruppe kommen möchten, bieten wir

Ihnen sehr gerne folgende Spezialpreise an:

GRUPPEN AB 20 PERSONEN

20 % Ermäßigung + 1 Freikarte

GRUPPEN AB 40 PERSONEN

20 % Ermäßigung + 2 Freikarten

Feierlaune?

je weitere 20 Personen + 1 weitere Freikarte

BUCHUNGEN VON FÜHRUNGEN IM THEATER TRIER

E-MAIL nina.dudek@theater-trier.de

HERRES Werkverkauf!

GASTRONOMIE

Gerne erwartet Sie das Cateringteam mit erfrischenden

Getränken und kleinen Snacks im Theaterfoyer. Als besonderen

Service wird Ihnen eine Tischreservierung für die

Pause und/oder nach der Vorstellung angeboten: Reservierungen

bitte an der Theke im Foyer.

Von jeder verkauften Flasche

Herres Sekt Hochgewächs 0,75l

spenden wir 5 Cent an den

Nestwärme e.V. Trier.

Besuchen Sie uns: Montag bis Freitag von 9:00 bis 12:00 und 12:30 bis 16:30 Uhr.

Rudolf-Diesel-Straße 7-9, 54292 Trier · Tel. +49 651 20906-132 · www.herres-sekt.com

20190304_Anzeige_Theater_Trier_Spielzeitheft_1/2_Seite_km.indd 1 05.03.19 14:21

128 129


BESUCHERGRUPPEN

Folgende Besucherorganisationen bieten Besuche oder eigene Abonnements für das Theater Trier an. Nähere Informationen

erhalten Sie direkt bei der jeweiligen Besucherorganisation. Die Ansprechpartner sind sehr gerne für Sie da:

Macht

launisch …

Seniorenbüro Trier

Frau Sarik und Frau Laplaud

Kochstr. 1a | 54290 Trier

TEL. 06 51 / 7 55 66

E-MAIL kontakt@seniorenbuerotrier.de

VHS Baumholder

Herr Hahl und Frau Presser

Hauptstr. 10 | 55774 Baumholder

TEL. 0 67 83 / 40 63

E-MAIL vhsbaumholder@gmx.de

Kulturgemeinschaft Bitburg

Frau Gerten

Postfach 1546 | 54625 Bitburg

TEL. 0 65 61 / 6 00 12 20

E-MAIL gerten.u@stadtbitburg.de

Macht Laune!

Katholische Erwachsenenbildung

Obere Kyll

Herr Mommer

Koblenzer Str. 2 | 54584 Jünkerath

TEL. 0 65 97 / 38 67

E-MAIL willimommer@gmx.de

Hermeskeil

Herr Becker

Hermanisstr. 8 | 54411 Hermeskeil

TEL. 0 65 03 / 22 97

E-MAIL m.becker48@web.de

VHS Bernkastel-Kues

Herr Vollet und Herr Lewen

Gestade 6 | 55774 Bernkastel-Kues

TEL. 0 65 31 / 9 71 69 30

E-MAIL vhs@bernkastelkues.de

VHS Konz

Frau Henriette Ilse Fuchs

Trierer Straße 38 | 54329 Konz

TEL. 0 65 01 / 15 05 58

VHS Wittlich

Frau Denzer

Kurfürstenstr. 1 | 54516 Wittlich

TEL. 0 65 71 / 1 07 39

E-MAIL claudia.denzer@vg-wittlich-land.de

VHS Gerolstein

Frau Leonards

Kyllweg 1 | 54568 Gerolstein

E-MAIL michaela.leonards@gerolstein.de

Komfort-Parken in Trier ist zeitgemäßes Parken: bargeldlos, über Abbuchung zahlbar, online erhältlich,

übertragbar und mit voller Kostenkont rolle. Und das Beste – die Schranke öffnet sich beim

Rein- und Rausfahren wie von selbst! Buchen geht genau so einfach: über www.parken-in-trier.de,

www.komfort-parken.info, im Kundenzentrum Parken oder über äppes!

Wir denken heute schon an morgen.

Auch über verfügbar!

GESELLSCHAFT DER FREUNDE DES TRIERER THEATERS E.V.

Theater schafft

Gemeinschaft

Freude am Fördern?

Das Theater in Trier hat eine 200 Jahre

alte Tradition. Ihre Mitgliedschaft in der

Theatergesellschaft ist ein wichtiges

Bekenntnis zum Theater. Mit Ihrem Jahresbeitrag

helfen Sie, dass unser Theater

für die ganze Region Trier eine verlässliche,

generationsübergreifende Wirkungsstätte

für Kultur, Gedanken- und Geistesaustausch

bleibt.

Als Freund und Förderer erhalten Sie

besondere Einblicke in die Arbeit am

Theater. Sie lernen das Haus und seine

Künstler bei Führungen und Probenbesuchen

näher kennen, sind Gast bei Veranstaltungen

und Diskussionsabenden.

Zweimal im Jahr werden wir Sie per

Email in einem Rundschreiben über

ausgewählte Termine für General- und

Hauptproben informieren und zu unserer

Mitgliederversammlung einladen.

Wenn Sie Interesse an diesen Informationen

haben, dann teilen Sie uns bitte Ihre

E-Mail-Adresse mit.

Sprechen Sie uns gerne an!

Gesellschaft der Freunde des

Trierer Theaters e.V.

1. Vorsitzende: Hiltrud Zock

c/o Agenturhaus GmbH

Herzogenbuscher Str. 14 | 54292 Trier

TEL. 06 51 / 46 29 90 00

theatergesellschaft-trier@agenturhaus.de

SPENDENKONTO: Sparkasse Trier,

IBAN-Nr. DE94 5855 0130 0000 9303 70

BIC TRISDE55XXX

130


KONTAKT

Theater Trier

Am Augustinerhof 3 | 54290 Trier

Kartenservice und Abonnements

TEL. 06 51 / 7 18 18 18

E-MAIL theaterkasse@trier.de

Presse | Marketing

TEL. 06 51 / 7 18 14 65

E-MAIL presse@theater-trier.de

Theaterpädagogik und Bürgertheater

E-MAIL nina.dudek@theater-trier.de

FÖRDERER

Intendanzsekretariat

TEL. 06 51 / 7 18 24 69

E-MAIL margret.mueller@trier.de

Konzertpädagogik

E-MAIL carola.ehrt@theater-trier.de

Pforte | Bühneneingang

TEL. 06 51 / 7 18 34 64

E-MAIL info@theater-trier.de

IMPRESSUM

Spielzeit 2019/20

Intendant

Manfred Langner

Verwaltungsdirektor

Herbert Müller

Redaktion

Eva Bunzel

Claudia Gotta

Waltraut Körver

Manfred Langner

Herbert Müller

Philipp Matthias Müller

Christoph Traxel

Nina Dudek

Carola Ehrt

Fotos

Martin Kaufhold

Marco Piecuch

Bettina Stoess

Martina Pipprich

ArtEO Photography

L´Oiseleur

Gyungseok Han

Paul Foster-Williams

Francesca Magrini

Niklas Berg

Markus Staab

Paola Luciani

Presseamt Trier

Trier Tourismus und Marketing GmbH

Konzept und Design

MEFA MEDIENFABRIK GmbH

Realisation und Umsetzung

Leila Abdalla

Christoph Traxel

MEFA MEDIENFABRIK GmbH

Illustrationen

Leila Abdalla

Druck

Bastian Druck GmbH

Redaktionsschluss

28. März 2019

Alle Angaben ohne Gewähr

Online-Tickets

Reservix / ADticket GmbH

VERANTWORTLICH FÜR DEN INHALT

Intendant Manfred Langner

THEATER DER STADT TRIER

BESTER WEIN

AUSGESUCHTE SPEISEN

FREUNDLICHE ATMOSPHÄRE

Reservieren Sie Ihren Tisch

nach dem Theaterbesuch!

Brückenstr. 7

54290 Trier

Tel.: 0651 - 1704924

Fax: 0651 - 1708326

info@weinhaus-trier.de

www.weinhaus-trier.de

133

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine