AJOURE´ Magazin Juni 2019

ajoure

Entdecke jetzt die AJOURE´ Juni Ausgabe mit Cover-Star P!nk.

P!NK

„ICH BIN DIE MEIST UMARMTE

PERSON, DIE ICH KENNE“

#BEAUTY

HYGGE HAIR

SO STYLST DU DEN

ENTSPANNTEN LOOK

#FASHION

WHITE SUMMER

DIE SCHÖNSTEN

STREET-STYLES

GANZ IN WEISS

#FITNESS

OUTDOOR-

SPORTARTEN

DIE DU UNBEDINGT

MAL AUSPROBIE-

REN SOLLTEST

+#FOOD

#ERFOLG

RAUS AUS DER

KOMFORTZONE!

MIT DIESEN TRICKS

SCHAFFST DU DEINEN

AUSBRUCH

#LOVE

LOVE IS IN THE AIR

DIE SCHÖNSTEN IDEEN

FÜR EIN DATE IM FREIEN

#LIFESTYLE

HOT SUMMER

KÜHLE DEIN

ZIMMER OHNE

KLIMAANLAGE

&

FESTIVAL-GUIDE

SO WIRD JEDES EVENT

ZUM UNVERGESSLICHEN

ERLEBNIS

GESUND

GRILLEN

MIT DIESEN TIPPS

WIRD’S LECKER

UND FIGUR-

FREUNDLICH

Juni 2019

www.ajoure.de

„WALK ME

HOME“

Foto: Sølve Sundsbø


AJOURE MAGAZIN SEITE: 2 | JUNI 2019

Foto: WindyNight / stock.adobe.com


AJOURE / EDITOR

from the editor

LIFE BEGINS AT THE END

OF YOUR COMFORT ZONE

Wann hast du eigentlich das letzte Mal etwas ausprobiert, das du bisher

noch nie in deinem Leben gemacht hast? Wahrscheinlich müsstest du – so

wie ich und die meisten anderen auch - jetzt erstmal tief im Gedächtnis

kramen. Denn in der Regel ist es doch so, dass wir in unseren Gewohnheiten

und dem sich ständig wiederholenden Alltag festhängen. Das mag

zwar ziemlich bequem sein, aber wenn du ein bisschen mehr vom Leben

erwartest und du dich auch persönlich weiterentwickeln willst, gibt es nur

einen Weg: Verlasse deine Komfortzone. Das klingt für manche vielleicht

wie ein Postkartenspruch, aber was bedeutet das eigentlich? Nun, es ist

schon mal ein guter Anfang, dir zu überlegen, wie für dich ein glückliches

und zufriedenes Leben aussieht. So bekommst du eine ungefähre

Vorstellung davon, was dir dazu noch fehlt. Und dann kannst du damit

starten, dir zu überlegen, wie du dorthin kommst. Das ist garantiert nicht

einfach, denn du musst schließlich deine Gewohnheiten ändern und wirst

vor ganz neuen Situationen stehen. Doch mit jeder Herausforderung, die

du meisterst, wächst dein Selbstvertrauen und du kommst deinen Zielen

ein Stück näher. Und das ist ein verdammt gutes Gefühl.

Also, wie groß deine Ziele und Wünsche für dein Leben auch sein mögen,

fang mit dem ersten Schritt an, selbst wenn er noch so klein ist. Du wirst

sehen, es lohnt sich! Mehr Tipps zum Durchbrechen deiner Komfortzone

geben dir ab Seite 60 und natürlich haben wir in dieser Ausgabe auch

gleich ein paar Anregungen, um etwas völlig Neues auszuprobieren.

Wie wäre es zum Beispiel mit einer der ausgefallenen Outdoor-Sportarten,

die wir dir ab Seite 94 vorstellen? Oder du planst eine Reise der

ganz besonderen Art, wie die Besteigung des Kilimanjaro, über die

wir ab Seite 78 berichten. Wenn du lieber eine Nummer kleiner starten

willst, kannst du mit deinem Liebsten ein aufregendes Date im

Freien planen (ab Seite 88) oder ihr bringt mit Schokoladensoße,

Champagner & Co prickelnde Abwechslung in euer Liebesleben

(ab Seite 90). Wie du siehst, sind die Möglichkeiten, aus dem Alltagstrott

auszubrechen, vielfältig. Du must nur damit anfangen.

Ich wünsche dir viel Spaß mit unserer Juni-Ausgabe und einen

schönen Sommer mit vielen neuen Erlebnissen!

-liche Grüße

Melanie Bojko

Editor-in-chief: Melanie Bojko | E-Mail: redaktion@ajoure.de

/AjoureGermany /ajoure_germany /ajoure

AJOURE MAGAZIN SEITE: 3 | JUNI 2019


06 / 2019

ERDBEER-BEINE:

SO WIRST DU DIE DUNKLEN

28 PUNKTE LOS

Erfolg & Motivation

Fashion

36

8

28 ERDBEER-BEINE

So wirst du die dunklen Punkte los

STREET-STYLES

WHITE SUMMER

08 STREET-STYLES

Die schönsten Looks

ganz in Weiß

10 HAARREIF-COMEBACK

Er ist wieder da und erstrahlt im

neuen Glanz

12 SCHWEISSGERUCH IN DER

KLEIDUNG?

Diese Tipps helfen!

P!NK

IM

INTERVIEW

Beauty

30 HYGGE HAIR

Style dir eine entspannte Frisur

32 DER NAGELTREND 2019

Multicolored Nails

People

36 P!NK

Ich bin die am meist umarmte

Person, die ich kenne

42 CHARLOTTE ROCHE

Was wurde eigentlich aus der

Feuchtgebiete-Autorin?

46 LISA MARIA POTTHOFF

Die Fighterin mit Herz

58 CLEVER FEILSCHEN

So bekommst du fast überall Rabatt

60 RAUS AUS DER

KOMFORTZONE

So schaffst du den Ausbruch

62 FREMDSCHÄMEN

Warum uns die Taten anderer

Menschen peinlich sind

64 AUTHENTIZITÄT

Die Kunst „echt“ zu sein

Lifestyle

68 VAD SKA DU GÖRA PA

MIDSOMMAR?

Was machst du zu Mittsommer?

70 HOT SUMMER

So bleibt dein Zimmer ohne

Klimaanlage kühl

72 DIE FESTIVAL SAISON 2019

...steht mit JACK DANIEL’S in den

Startlöchern

74 DER GROSSE FESTIVAL-

SURVIVAL GUIDE

So wird jedes Event unvergesslich

78 KILIMANJARO

Ein Berg voller Kontraste

14 EDITORIAL BRANDED

By Johannes Graf

52 JENNIFER KAE

Mehr Liebe zum Detail geht nicht

80 MADRID

Entdecke die kreative Seite der

spanischen Hauptstadt


AJOURE / EDITOR

INHALT

84

HATE FUCK:

WARUM DIE LUST AM HASS SO UNWIDERSTEHLICH IST

100

DIE ABNEHMEN ABSOLUT

90

DURCH

DÜMMSTEN INTERVALL-FASTEN?

DIÄTEN

108

DIE PERFEKTE

GARTENPARTY

und...

98

DIE GRÖSSTEN

FEHLER BEIM

BAUCHMUSKELTRAINING

Liebe & Beziehung

84 HATE FUCK

Warum die Lust am Hass so

unwiderstehlich ist

86 RAN AN DEN MANN!

Mit diesen Tricks verliebt er sich in

dich

88 DATE IM FREIEN

Die schönsten Ideen für draußen

90 SEXY FOOD

So heiß sind Lebensmittel beim Sex

Fitness & Food

94 AUSGEFALLENE OUTDOOR-

SPORTARTEN

...die du unbedingt mal

ausprobieren solltest

98 BAUCHMUSKELTRAINING

Vorsicht! Das sind die größten

Trainingsfehler

100 CAPOEIRA

Entdecke den schweißtreibenden

Mix zwischen Kampf und Tanz

104 KRÄUTERMIX

Kurbel deine Fettverbrennung an

106 GESUND GRILLEN

So wird’s lecker und fettarm

108 GESUNDE GARTENPARTY

Diese Partysnacks helfen dir dabei

3 FROM THE EDITOR

Life Begins at the End of your

Comfort Zone

112 IMPRESSUM

102

WAS DU ÜBER DEINEN

80

KÖRPERFETTANTEIL

WISSEN SOLLTEST

MADRID: DIE KREATIVE SEITE DER

SPANISCHEN HAUPTSTADT


Foto: floraldeco / stock.adobe.com


Foto: djile / stock.adobe.com

FASHION


AJOURE / FASHION

STREET-STYLES

White Summer

Sommerlicher geht´s nicht

Mit einem Sommer-Outfit ganz in Weiß

ziehst du sicher alle Blicke auf dich. Du erscheinst

als strahlender Mittelpunkt mit

dieser leuchtenden und luftigen Farbe. Egal

zu welchem Anlass, du erhältst mit Weiß

den besonderen Look und demonstrierst die

leichte Beschwingtheit der warmen Jahreszeit.

Die einzige Ausnahme, bei der du es vermeiden

solltest, dich ganz in Weiß zu kleiden,

ist als Gast auf einer Hochzeit. Denn hier steht

die Braut in Weiß konkurrenzlos im Fokus.

+

T R E N D

Style

Rockstar Style von Stefanie Giesinger

DIESEL | Jacke ‚L-SKYLAR‘ ◊ 749,00€

NA-KD | Top ◊ 17,90€

DIESEL | Jeans ◊ 149,00€

heine | Slingpumps ◊ 129,99€

White Look von Stefanie Giesinger

Levi‘s Made & Crafted | Jeansjacke ◊ 269,00€

Levi‘s Made & Crafted | Jeans ◊ 159,00€

Bianco | Stiefeletten ‚Bisml Western‘ ◊ 149,99€

VOGUE Eyewear | Sonnenbrille ◊ 119,00€

AJOURE MAGAZIN SEITE: 8 | JUNI 2019


AJOURE / FASHION

STREET-STYLES

Weiß: Ganz groß in Mode

Am besten trägst du weiße Kleidung von Kopf bis

Fuß. Hierbei kannst du ruhig die verschiedenen

Weißnuancen miteinander kombinieren. Die Accessoires

wie Tasche, Schmuck und Gürtel sowie Schuhe

darfst du hierzu ebenfalls in Weiß wählen. Außerdem

sieht jede andere Farbe zu Weiß gut aus. Von

einem leuchtenden Rot bis hin zu Tiefschwarz und

von Beige bis Dunkelbraun gibt es keinen Ton, der

nicht zu Weiß passen würde. Ebenso kannst du unbedenklich

mit Mustern spielen, wobei das trendige

Tierprint genauso ideal ist wie florale Motive.

+

Clean Summer Look von Lena Gercke

BOSS | Lederjacke ‚Jadid‘ ◊ 499,00€

BOSS | Bluse ‚Catea‘ ◊ 149,00€

heine | Stretchhose ◊ 69,99€

HUGO | Sneaker ‚Horizon_Runn_Cmix‘ ◊ 229,00€

Continental 80 X Coat von Georgette

Fotos: PR / ABOUTYOU

IVY & OAK | Mantel ◊ 269,95€

ADIDAS ORIGINALS | T-Shirt

‚TREFOIL‘ ◊ ab 29,90€

DIESEL | Jeans ◊ 149,00€

ADIDAS ORIGINALS | Sneaker

‚CONTINENTAL 80‘ ◊ ab 99,90€

AJOURE MAGAZIN SEITE: 9 | JUNI 2019


AJOURE / FASHION

T R E N D

Style

SCHÖNES FRÄULEIN

Haarreif FANNY

€ 29,99

DAS

HAARREIFEN-COMEBACK

ER IST WIEDER DA UND ERSTRAHLT IM NEUEN GLANZ

Wenn du auf der Suche nach einem neuen Modetrend

für deine Haare bist, darfst du ruhig

einmal zurückschauen. Denn der Haarreif war

bereits vor einiger Zeit das i-Tüpfelchen der stylischen

Frisur. Die neuen faszinierenden Modelle

können durchaus den Hut ersetzen, wie er zu besonderen

Anlässen gerne getragen wird. Schön

breit muss er sein und aus hochwertigen Materialien

bestehen. Der Haarreif soll nicht einfach

deine Haare zurückhalten, wie es einst bei den

kleinen Mädchen praktischerweise angedacht

war. Vielmehr wird die Frisur häufig streng an

den Kopf gegelt oder zusammengebunden. Auf

die Art kommt der schmucke Haarreif richtig

zur Geltung.

FÜR JEDE GELEGENHEIT

DER PERFEKTE HAARREIF

Der moderne Haarreif tritt punkig mit vielen

Nieten in Erscheinung. Im Flowerpower-Gewand

ist er mit hübschen Blüten bedeckt und

ganz schlicht kann er aus feinem Samt gefertigt

sein. Für die feierliche Hochsteckfrisur bildet ein

festlicher Reif den letzten Schliff. Du kannst ihn

mädchenhaft mit einer großen Schleife entdecken,

ganz wild mit Tierprint und extravagant

mit großen bunten Perlen. Mit Glitzer und Pailletten

ist er für den Abend ideal. Kunstvolle Stickereien

und seidiger Glanz können tagsüber getragen

werden. Der Fantasie sind keine Grenzen

gesetzt, wobei du für jedes Outfit den passenden

Haarreif finden kannst.

H & M

Haarreif mit Knotendetail

Schwarz

€ 5,99

Pico For EDITED

Haarreif ‚Crystal‘ mit Swarovski-

Steinen gold / schwarz

€ 29,99

AJOURE MAGAZIN SEITE: 10 | JUNI 2019


AJOURE / FASHION

ASOS DESIGN

Haarreif mit Tier-Print

€ 5,99

ASOS DESIGN

2er Packung Haarreifen

aus Kunststoff

€ 2,99

Fotos: TRACDELIGHT / ASOS / PR

H & M

Haarreif mit Knotendetail

Pink

€ 5,99

AJOURE MAGAZIN SEITE: 11 | JUNI 2019


AJOURE / FASHION

Schweißgeruch

in der Kleidung?

Diese Tipps helfen!

Kaum angezogen, riecht das Top bereits

nach Schweiß. Zum Glück gibt es

einige wirksame Tipps, wie du den lästigen

Schweißgeruch in der Kleidung

wieder loswirst.

Hausmittel vertreiben Gerüche

Bei einer hohen Außentemperatur

oder Nervosität lässt es nicht lange auf

sich warten: das Schwitzen. Es dient

dazu, die Körpertemperatur zu regulieren

und Giftstoffe über die Haut auszuscheiden.

Was für die körperliche

Gesundheit essenziell ist, hat ein paar

unangenehme Nebeneffekte. Denn

der Schweiß trocknet und die

Bakterien zersetzen sich,

wodurch es zu den unangenehmen

Gerüchen kommt.

Vor allem im Sommer

kann es dann schnell passieren,

dass ein einzelner Waschgang

nicht genügt, um den Schweißgeruch

komplett zu entfernen.

HAUSMITTEL-TIPPS

Fotos: sunabesyou; 279photo / stock.adobe.com

AJOURE MAGAZIN SEITE: 12 | JUNI 2019


AJOURE / FASHION

Frische Luft und Essig

Riecht das frisch getragene Shirt nach

Schweiß, ist eine sorgfältige Wäsche notwendig.

Als Sofortmittel kannst du das

Textil für einige Minuten an die frische

Luft hängen. Beim Auslüften verfliegt

zumindest ein Teil des Geruchs. Wenn

sich der Schweißgeruch nicht vertreiben

lässt, sind Hausmittel die Lösung.

Eine Essiglösung vertreibt die Bakterien

zuverlässig. Es genügt, die Schweißränder

für einige Minuten in der Essiglösung

einweichen zu lassen. Bei hartnäckigen

Schweißflecken kann die Kleidung vor

dem Waschgang noch einmal mit einer

Essigmischung eingesprüht werden.

Anschließend wandert das Textil in die

Maschine und kommt - hoffentlich geruchsfrei

- wieder heraus.

Waschsoda und Backpulver

Waschsoda hilft ebenfalls gegen Schweißgeruch.

Im Verhältnis eins zu fünf mit

Wasser gemischt (ein Esslöffel Waschsoda

auf fünf Liter Wasser), eignet sich

das Mittel gegen unangenehme Gerüche

im Unterhemd oder in der Jeanshose.

Waschsoda kann direkt auf die Kleidung

aufgetragen werden, idealerweise natürlich

auf die Stellen, die besonders unangenehm

riechen. Anschließend wird die

Kleidung gewaschen, getrocknet und gut

ausgelüftet. Nach einer zusätzlichen Wäsche

ist der Geruch verflogen.

Backpulver ist ein weit verbreitetes Reinigungsmittel,

mit dem du auch die unangenehm

duftende Bluse pflegst. Das

Natriumsalz neutralisiert Gerüche und

zersetzt die Flecken auf der Wäsche. Das

weiße Pulver kann punktuell angewendet

werden und eignet sich auch, um

empfindliches Gewebe zu reinigen. Bei

besonders sensiblen Stoffen wie Leder,

Glitzer oder Softshell bieten sich die folgenden

Hausmittel an.

Schweißgerüche aus heller und

empfindlicher Kleidung entfernen

Nicht jedes Kleidungsstück darf in die

Waschmaschine gegeben werden. Empfindliche

Teile müssen meistens von

Hand gewaschen werden. Haben sich

unangenehme Gerüche eingeschlichen,

wandert das Kleidungsstück in ein Wasserbad

mit Zitronensäure. Das hat antibakterielle

Effekte und neutralisiert den

Schweißgeruch. Dunkle Kleidung kann

durch die Zitronensäure ausbleichen

und wird deshalb am besten mit Kernseife

gewaschen. Mit einer Bürste eingearbeitet,

ausgewaschen - und der Geruch

und mögliche Flecken sind verschwunden.

Empfindliche Textilien kannst du auch

eine Nacht in die Tiefkühltruhe legen.

Die Kälte tötet die Keime ab und vertreibt

den Geruch. Vor allem frischer

Schweiß lässt sich durch die Kältebehandlung

bekämpfen. Manche Stoffe wie

Leder oder Softshell müssen besonders

vorsichtig behandelt werden. Das Bad

in der Essigessenz hilft auch hier gegen

Schweißgeruch. Danach gilt es, die Stücke

an der Luft zu trocknen. Hilft das alles

nichts, sollte ein Spezialwaschmittel

verwendet werden.

Hartnäckiger Schweißgeruch?

Spezialwaschmittel

Wenn du deine Wäsche nicht mit einem

Hausmittel behandeln möchtest, kannst

du ein Spezialwaschmittel verwenden.

Hygienewaschmittel vertreiben die Bakterien

und damit den Geruch aus dem

Textil. Geeignet sind Hygienespüler aus

der Drogerie, die einfach dem Waschmittel

beigefügt werden. Robuste Wäschestücke

lassen sich bei 60 Grad Celsius

waschen. Das genügt, um sämtliche

Keime abzutöten.

Dem Schweißgeruch vorbeugen

Wenn deine Kleidung immer wieder

nach Schweiß riecht, kannst du dem

ganz einfach vorbeugen. Verwende Achselpads

und ein Antitranspirant, um den

Schweißgeruch zu hemmen und deine

Bluse zu schützen. Das eng anliegende

Polyester-Top wird am besten durch ein

atmungsaktives Textil ersetzt. Damit bist

du gegen Schweißgeruch gefeit.

Weitere Keimherde

Manchmal stammen die Bakterien auf

der Kleidung aus der Waschmaschine.

Ein regelmäßiger Waschgang bei mindestens

60 Grad tötet die Keime ab. Außerdem

sollte die Waschmaschine nach

jedem Einsatz gut auslüften und zweimal

jährlich gewartet

werden.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 13 | JUNI 2019


EDITORIAL

BRANDED

FOTOGRAF:

JOHANNES GRAF

MODEL:

ELENA @MIHA MODELMANAGEMENT

STYLING:

TRANG CAO @ FAME AGENCY

HAIR&MAKEUP:

EVANGELOS TZIMIKAS @FAME AGENCY

AJOURE MAGAZIN SEITE: 14 | JUNI 2019


Top: Champion

AJOURE MAGAZIN SEITE: 15 | MAI 2019


AJOURE MAGAZIN SEITE: 16 | MAI 2019

Cap: Spatz Hutdesign


Sunglasses: Tom Ford

Headphones: Sony

Top: Under Armour

Leggings: Versus Versace

Shorts: Champion

Sneaker: Ash

Watch: Skagen

AJOURE MAGAZIN SEITE: 17 | MAI 2019


AJOURE MAGAZIN SEITE: 18 | MAI 2019

Vest: Airfield


Swimsuit: Gucci

Jacket: Kappa

Stockings: Adidas

Shoes: Ash

Sunglasses: Diesel

Watch: Ice Watch

AJOURE MAGAZIN SEITE: 19 | MAI 2019


Pullover: Puma

Bikini: Fendi

Bag: 5 Preview

Belt: Marcel Ostertag

Watch: Traser


Shirt: Alexander Wang

Bikini: Tommy Hilfiger

Headband: Nike

Stockings: Adidas


Swimsuit, Socks, Helmet: Adidas

Dress: Marc Cain

Belt: Karl Lagerfeld

Slides: Superga

AJOURE MAGAZIN SEITE: 22 | MAI 2019


Pullover: Puma

Bikini: Fendi

Bag: 5 Preview

Belt: Marcel Ostertag

Watch: Traser

AJOURE MAGAZIN SEITE: 23 | MAI 2019


Du bis


t Style

Foto: Manuel / stock.adobe.com


ABONNIERE UNS

JETZT KOSTENLOS

P!NK

„ICH BIN DIE MEIST UMARMTE

PERSON, DIE ICH KENNE“

#BEAUTY

HYGGE HAIR

SO STYLST DU DEN

ENTSPANNTEN LOOK

#FASHION

WHITE SUMMER

DIE SCHÖNSTEN

STREET-STYLES

GANZ IN WEISS

Juni 2019

www.ajoure.de

#FITNESS

OUTDOOR-

SPORTARTEN

DIE DU UNBEDINGT

MAL AUSPROBIE-

REN SOLLTEST

+#FOOD

GESUND

GRILLEN

MIT DIESEN TIPPS

WIRD’S LECKER

UND FIGUR-

FREUNDLICH

#ERFOLG

RAUS AUS DER

KOMFORTZONE!

MIT DIESEN TRICKS

SCHAFFST DU DEINEN

AUSBRUCH

#LOVE

LOVE IS IN THE AIR

DIE SCHÖNSTEN IDEEN

FÜR EIN DATE IM FREIEN

#LIFESTYLE

HOT SUMMER

KÜHLE DEIN

ZIMMER OHNE

KLIMAANLAGE

&

FESTIVAL-GUIDE

SO WIRD JEDES EVENT

ZUM UNVERGESSLICHEN

ERLEBNIS

„WALK ME

HOME“

Foto: Sølve Sundsbø

www.ajoure.de

Foto: hocus-focus / stock.adobe.com

AJOURE MAGAZIN SEITE: 26 | JUNI 2019


Foto: edwardderule / stock.adobe.com

BEAUTY


AJOURE / BEAUTY

ERDBEER-BEINE:

SO WIRST DU DIE

DUNKLEN PUNKTE LOS

Sobald die warme Jahreszeit beginnst,

willst du wieder deine schönen Beine zeigen

und kurze Röcke und Bikini tragen.

Da ist es mehr als ärgerlich, wenn die

Haut mit dunklen Punkten übersät ist.

Aber wie entstehen diese Verfärbungen

und was kannst du gegen sie unternehmen?

Was versteht man unter

Erdbeerbeinen?

Leidest du unter Erdbeerbeinen (strawberry

legs), ist die Haut der Unterschenkel

und teilweise auch der Oberschenkel

mit punktförmigen, schwarzen Verfärbungen

bedeckt. Diese Punkte sind aber

keine Mitesser oder verstopfte Talgdrüsen.

Es sind dunkle Haarwurzeln, die sich

direkt unter der obersten Hautschicht

befinden und durch diese sichtbar sind.

Die schwarzen Punkte sind ein Anteil der

Haarwurzeln und können daher durch

eine Rasur nicht so einfach entfernt werden.

Fotos: yurakp; creativefamily / stock.adobe.com

AJOURE MAGAZIN SEITE: 28 | JUNI 2019


AJOURE / BEAUTY

BEAUTY

Tipp

Wie kannst du die Entstehung von

Erdbeerbeinen vermeiden?

1. Rasieren:

Verwendest du einen Rasierer, sollte die

Klinge möglichst scharf sein. Ein Rasierer

mit bis zu fünf hintereinander liegenden

Klingen verbessert das Ergebnis

der Rasur. Zusätzlich solltest du vor dem

Rasieren die Beine mit warmem Wasser

baden und anschließend ein Hautpeeling

anwenden. Damit kannst du die abgestorbenen

Hautzellen entfernen. Die

Haare lassen sich auf der glatten Haut

leichter entfernen und wachsen nicht

so leicht ein. Ein gut hautverträglicher

Rasierschaum hilft, die Haare gründlich

zu entfernen. Führe den Rasierer immer

gegen die Haarwuchsrichtung und verwende

nach der Rasur eine Lotion oder

Creme, die die Haut beruhigt.

Waxing kann mit warmem Wachs oder

Wachsstreifen durchgeführt werden.

Das Wachs wird auf die Hautoberfläche

gestrichen oder gepresst. Anschließend

wird es gegen die Haarwuchsrichtung

abgezogen. Die Haare werden mit dem

Wachs entfernt. Warm- oder Kaltwachs

solltest du immer in den Abendstunden

anwenden, damit die Haut am Morgen

nicht mehr gerötet ist.

3. Enthaarungscreme:

Trägst du eine Enthaarungscreme auf

die Haut auf, wird die Haarwurzel durch

chemische Substanzen gelöst. Nach einer

kurzen Einwirkungszeit können die Haare

durch Abreiben entfernt werden.

Waxen oder Enthaarungscremes sind

jedoch nicht für empfindliche Haut

geeignet. Denn durch die Entfernung

der Haare können

Entzündungen

entstehen.

Rötungen, Pusteln oder Mitesser sind oft

noch Tage nach der Behandlung sichtbar.

Eine gute Möglichkeit zur dauerhaften

Haarentfernung bietet ein Laser oder eine

Blitzlichtlampe.

4. Laserbehandlung und Behandlung

mit einer Blitzlichtlampe

Vor allem dunkel pigmentierte Haare

können gut mit einem Laser oder einer

Blitzlichtlampe entfernt werden. Die

Haarwurzel wird durch die übertragene

Energie erhitzt und stirbt ab. Die lästigen

Haare fallen nach einigen Tagen aus. Für

dunkel pigmentierte Haut ist diese Form

der Haarentfernung nicht geeignet, da das

Licht von den Pigmenten in den Hautzellen

absorbiert wird. Es müssen mehrere

Behandlungen durchgeführt werden, bis

der gewünschte Erfolg eintritt. Und die

Anwendungen sind relativ kostspielig. Ist

deine Haut sehr sensibel, bleibt nur die

Rasur mit einem guten Rasierer.

Trotz der größten Sorgfalt bei einer Rasur,

kann es passieren, dass die Wurzeln

dunkler Haare noch immer sichtbar sind

und dein ebenmäßiges Hautbild stören.

Hier hilft dann nur die Entfernung der

Haare mitsamt der kompletten Wurzel.

2. Waxen oder Sugaring:

Trage eine Mischung aus Zucker

und Olivenöl auf die behaarte

Haut auf. Beginne die Paste mit

knetenden Bewegungen über

die Haut zu führen. Die Haare

bleiben haften und werden

mit der Wurzel aus der Haut

gezogen.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 29 | JUNI 2019


AJOURE / BEAUTY

HYGGE

HAIR

STYLE DIR

EINE ENT-

SPANNTE

FRISUR

Hygge ist dänisch und bedeutet übersetzt

so viel wie behaglich oder gemütlich. Der

Lifestyle-Trend steht für Ruhe, Entspannung

und eine gute, stressfreie Zeit. Und

jetzt wird diese Philosophie auch auf deine

Frisur übertragen.

HYGGE STEHT FÜR

HEIMELIGKEIT

In Sachen Lebensqualität sind die Skandinavier

Vorreiter. Der Hygge-Trend unterstreicht

das. Wer Hygge betreibt, gönnt

seiner Seele Entspannung, macht es sich

gern gemütlich und liebt knisternde Kaminfeuer.

Hygge bedeutet Heimeligkeit,

Wärme und Zufriedenheit. Dieser Trend

wurde für viele Dänen bereits zu einer

Lebensphilosophie, der sich auch auf die

Haare erstreckt. Aus den Geschäften und

Fußgängerzonen von Stockholm oder

Billund sind die Wuschel-Frisuren derzeit

nicht wegzudenken und repräsentieren

das, was die skandinavischen Frauen

auch gerne mit ihrer Kleidung zeigen:

Einfachheit und Eleganz.

Foto: Jacob Lund; Lumina Images / stock.adobe.com

AJOURE MAGAZIN SEITE: 30 | MAI 2019


AJOURE / BEAUTY

Hygge steht für Entspannung und Natur

pur. Diese Grundsätze werden auch beim

Hygge Hair Trend repräsentiert. Getreu

dem Kleidungsstil der Dänen, welcher

elegant und gleichzeitig entspannt ist,

macht Hygge Hair den Eindruck, als wäre

überhaupt keine Mühe in die Spitzen geflossen.

Hygge Hair sieht so aus, als wärst

du gerade von deinem Mittagsschläfchen

aufgewacht.

Das Hygge-Gefühl wird besonders mit

Farbtönen wie sanftes Kupfer oder Butterblond

erzielt. Auch Gelb- oder Brauntöne

sowie bunte Farben bieten sich für den

echten Hygge-Style an. Via Ombré oder

Balayaga werden warme Highlights in die

Haare gezaubert oder die Spitzen zum

Ende hin aufgehellt. Das Hygge-Gefühl

kann aber auch durch einfache Farbtöne

vermittelt werden. Eine haselnussbraune

Bobfrisur oder ein lässiger Pony: erlaubt

ist, was keine Arbeit macht und doch

dafür sorgt, dass du mit deinen Haaren

zufrieden bist. Deshalb passen zu Hygge

auch keine aufwendig geflochtenen Zöpfe

oder akribische Hochsteckfrisuren. Stattdessen

werden die Haare maximal kurz

frisiert oder mit ein wenig Haarspray in

Form gebracht.

Hygge-Haare kannst du dir ohne die Hilfe

eines Frisörs stylen. Dennoch ist einiges

an Übung notwendig. Hygge steht

zwar für Einfachheit, doch die richtigen

Handgriffe sind wichtig, damit dein Haar

nicht nur einfach, sondern auch lässig

ist und dir nicht ins Gesicht fällt. Dabei

gilt: je natürlicher, desto besser. Die Haare

werden kurz gezwirbelt oder vor dem

Spiegel durcheinandergewirbelt – fertig

ist der Hygge-Hairstyle!

AJOURE MAGAZIN SEITE: 31 | MAI 2019


AJOURE / BEAUTY

+

Es ist wieder Frühling und während es

draußen immer wärmer und sommerlicher

wird, können wir es gar nicht

erwarten, all die knalligen Nagellacke

wieder auszupacken, die im Winter im

Schrank geradezu verstaubt sind. Wir

können uns gar nicht zwischen den vielen

bunten Farben entscheiden. Kennst

DER NAGETREND 2019

MULTICOLORED NAILS

du das auch? Dann wird dir der Frühlingstrend

2019 sicher gefallen: Multicolored

Nails! Dabei wird jeder Nagel

in einer anderen Farbe lackiert. Kindergarten?

Ganz und gar nicht! Denn

sogar in der High-Fashion ist der Trend

beliebt.

Wie der Look alltagstauglich wird

Damit auch du mit deinen Nägeln garantiert

positiv auffällst, musst du eigentlich

nur eine einfache Regel beachten: Die

Farben sollten miteinander harmonieren.

Foto: NinaMalyna; marigo / stock.adobe.com

AJOURE MAGAZIN SEITE: 32 | JUNI 2019


AJOURE / BEAUTY

+

Eine Möglichkeit dazu zeigt uns beispielsweise

Nail Artistin Betina Goldstein

auf Instagram. Sie verwendet verschiedene

Erdtöne auf vier Fingern und dazu

ein kontrastierendes Gelb. Genauso gut

kannst du aber auch Pastelltöne oder

Neonfarben verwenden.

Besonders elegant wirken Nude-Töne.

Wichtig für einen alltagstauglichen Look

ist aber lediglich, dass die Farben aus

einer Farbfamilie stammen. Ansonsten

kannst du dich frei austoben. Ob du mehrere

Finger in derselben Farbe lackierst,

jedem Nagel eine andere Farbe gibst oder

sogar einen Nagel in jeweils zwei Farben

lackierst, wie es die Nageldesignerin Angela

Lee präsentiert - die Entscheidung

liegt ganz bei dir.

Wem steht welche Farbe?

Abgesehen vom persönlichen Geschmack,

der natürlich immer an erster

Stelle steht, kann auch dein Hauttyp

ein Entscheidungsmerkmal sein, welche

Farbkombination zu dir passt.

Hast du einen eher hellen Hautton stehen

dir Pastellfarben und andere helle

Töne besonders gut. Wähle beispielsweise

rosa, eisblau oder mint für einen frischen,

frühlingshaften Look.

Ist deine Haut bereits gebräunt, dann

wähle kräftige Farben wie bordeauxrot

oder dunkelblau. Bevorzugst du helle

Farben, greif zu Erdtönen wie beige oder

oliv.

Hast du einen dunkleren Hautton, darfst

du dich freuen: Du kannst jetzt schon

knallige Sommerfarben wie gelb, orange

oder pink auf deinen Nägeln tragen. Als

Kontrastfarbe sieht eine gedeckte Farbe

wie weiß besonders gut aus.

Aber wie immer gilt: Probieren geht

über Studieren, also leg gleich los und

probiere den neuen Nageltrend aus!

AJOURE MAGAZIN SEITE: 33 | JUNI 2019


ENTSPANNT AUCH AM FLUGHAFEN LESEN

mit

DEN ENTERTAINMENT-APPS VON

Lufthansa

Eurowings

Austrian airlines

Swiss air

AJOURE MAGAZIN SEITE: 34 | JUNI 2019


AJOURE MAGAZIN SEITE: 35 | JUNI 2019

Foto: rh2010 / stock.adobe.com


AJOURE / PEOPLE

Interview

AJOURE MAGAZIN SEITE: 36 | JUNI 2019


AJOURE / PEOPLE

P!NK

3 MILLION VERKAUFTE TICKETS FÜR DIE

“BEAUTIFUL TRAUMA WORLD TOUR”

Vor fast 20 Jahren haben sich Pink und der amerikanische Fernsehmoderator Carson Daly von TO-

DAY schon einmal getroffen. Damals hatten sie in der Sendung TRL einen Sketch zusammen. Für

Pink und Carson Daly hat sich seitdem nach eigener Aussage nichts geändert. Ihr letztes Zusammentreffen

hätte auch genauso gut gestern sein können. Jetzt hat Carson Pink zum Interview geladen

und wir waren in der glücklichen Position, uns dieses schnappen zu dürfen.

Foto: Sony

„Ich war wild“

So beschreibt sich die 39-Jährige selbst, wenn

sie auf das damalige Interview zurückblickt. Auf

die Frage, wo sie sich selbst in der Musikindustrie

sieht, antwortet sie überraschend. „Ich passe

nirgendwo wirklich hinein. Ich mag alles kreuz

und quer. Die erste Kassette, die ich gekauft habe,

war von Mary J Blige, mein erstes Vinyl war The

Mamas And The Papas und mein erster Schwarm

war Jon Bon Jovi. Die personifizierte Wundertüte,

wenn du so willst.“ Sie blickt also mit guten Erinnerungen

auf ihre Anfangszeit zurück.

Zu ihrer Zeit war sie eine frische Brise in ihrer

Branche, weil sie eben nicht in den Mainstream

gepasst hat, sondern angeeckt ist. „Ich habe die

Machete in die Hand genommen und mir meinen

Weg durch die Industrie gebahnt.“ Ihrer Meinung

nach kann jeder Künstler zur selben Zeit Erfolg

haben. Einen „Künstler-Killer“ gibt es nicht,

wenn es nach Pink geht.

Carson will natürlich auch etwas zum neuen Album

wissen. Über die Jahre hat sie natürlich schon

viel mit anderen Künstlern zusammengearbeitet.

Aber es wird ihr auch mehr als genug abgesagt.

Eminem wollte zum Beispiel unbedingt mit ihr

performen. Mary J Blige hat allerdings abgesagt.

„Dieses Mal hat alles geklappt. Ich hatte die Möglichkeit,

mit Chris Stapleton zu singen und habe

ein Feature mit Khalid.“ So langsam werden die

neuen Songs in die Tour-Sets integriert. Im Moment

ist sie noch in den USA, aber die nächste

Tour findet in Europa statt.

„Bei einer Tour auf der Bühne zu stehen, ist das

physisch Anstrengendste, was du tun kannst,

ohne ein Athlet zu sein.“ Neben ihr auf der Bühne

stehen die Besten der Besten. Außerdem sagt sie,

ist es fast unmöglich, keinen Spaß an ihrer Show

zu haben. Trotzdem schafft es die Sängerin immer

wieder, genau den einen Typen zu finden, der

seine Schwester fahren musste. „DU. DARFST.

NICHT. LACHEN!“ sagt sie dann zu genau diesem

Zuschauer. Carson bemerkt, dass das nicht

mütterlicher sein könnte.

Seit sie Mutter geworden ist, sagt Pink von sich

selbst, sei sie viel offener, viel akzeptabler sich

selbst gegenüber und auch durchgeplanter. Auch

ihre Weltansicht hat sich verändert. „Ich denke

viel darüber nach, was wir diesen Kindern hinterlassen.

Auch die Richtung, in die wir uns bewegen,

beschäftigt mich viel.“ Die Songs schreibt sie

nicht (mehr) für ihre Kinder, weil die besten ihrer

eigenen Meinung nach schon geschrieben sind.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 37 | JUNI 2019


AJOURE / PEOPLE

PORTRAIT

Sie singt schon ihr ganzes Leben

„Meine Tochter Willow ist interessant. Sie

kann singen, will aber lieber ein American

Ninja Worrior werden…“ Ihr Sohn

Jameson ist gleich in zwei ihrer Tänzerinnen

verliebt. Carson wirft ein, dass „Liebe

keine Grenzen sieht.“ Willow ist in ihren

Physiotherapeuten verknallt und Jameson

in seine Verlobte. Auf Tour hat jeder seine

Kinder mit dabei und damit sind auch alle

cool. Pinks Band hat sich ganz nebenbei

gegen sie verschworen und ihrer Tochter

ein Schlagzeug-Set geschenkt. Das macht

ihr aber herzlich wenig aus.

Im Hinblick auf ihren Social-Media-Auftritt

bereut es die Sängerin überhaupt

nicht, ihr Familienleben geteilt zu haben.

„Nach letzter Kritik mache ich glaube ich

eine Pause davon, meine Kinder so sehr

in der Öffentlichkeit zu teilen.“ Die Leute

haben im Internet etwas zu sehr ihre Manieren

vergessen. Auf die Frage hin, ob sie

versucht, die Leute mit Freundlichkeit zu

töten, antwortet sie mit: „Nein, das mach

ich nie. Das Höchste der Gefühle ist, wenn

sich im Supermarkt jemand vordrängelt

und ich nur „Du Truthahn“ sage.“

Das neue Album

Pinks Touren dauern knappe drei Jahre.

Das ist der Fluch der Popularität. Nach

diesem Sommer wird es eine komplett

neue Tour geben, die ihr ganz eigener

Cluster-Fuck wird.

Michael Gracey, der auch schon beim Film

„The Greatest Showman“ Regie geführt

hat, hat das auch beim Video von Pinks

Song „Walk Me Home“ gemacht. „Willow

und ich lieben den Film. Wir haben ihn

schon so oft gesehen und als es an der Zeit

war das Musikvideo zu drehen, da wusste

ich, dass es Michael Gracey sein muss.“

Carson sagt zu Pink, dass sie eigentlich der

größte Showman ist, weil sie über die Jahre

hinweg so ein hohes Maß an körperlicher

Fitness beibehalten hat. „Vielen Dank! Ich

bin nicht nur stolz auf mich selbst, sondern

auch auf alle, die drumherum stehen.

Meine gesamte Crew macht so einen tollen

Job und ich könnte nicht zufriedener

mit ihnen sein.“

Fotos: Andrew MacPherson; Sony

AJOURE MAGAZIN SEITE: 38 | JUNI 2019


AJOURE / PEOPLE

Laut Carson ist Pink eine der am meisten

unterschätzten Künstlerinnen in der Musikindustrie.

Die Leute kommen zu ihrer

Show und sehen etwas, das sie noch nie

zuvor gesehen haben. Außerdem promotet

sie sich nicht wie viele andere Pop-Stars in

sozialen Medien.

„Was ich tue ist wirklich cool und bereitet

mir den Spaß meines Lebens. Ich kann

nachts im Backstage-Bereich sitzen und

bin so ausgelaugt, dass mir meine Seele

wehtut. Aber sobald ich beim zweiten Song

des Auftritts angekommen bin, könnte ich

nicht glücklicher sein.“ Wem die Arbeit so

viel Spaß macht, der arbeitet nicht einen

Tag im Leben. „Imagine Dragons machen

sehr viel Spaß beim Zuschauen. Als ich

sie das erste Mal gesehen habe, dachte ich

nur, dass ich sie liebe“. Nach Carsons Meinung

passiert das auch bei Leuten, die ein

Pink-Konzert zum ersten Mal sehen.

„Niemand wird mich je verstehen,

wenn er nicht meine Show sieht.“

Auf Carsons Frage, ob sie jemals eine Pause

braucht, kommt eine interessante Antwort.

„Ich nehme mir Pausen in Form von

Umarmungen. Ich bin so gut zu umarmen,

dass ich selbst wahrscheinlich die am meisten

umarmte Person bin, die ich kenne.“

Die Sängerin kann das aber nicht nur mit

ihren Kindern Willow und Jameson, sondern

auch mit komplett fremden Personen.

Wenn du sie jemals sehen solltest, dann

trau dich ruhig!

Pink hört sich in ihrer Freizeit Billie Eilish

an. Es ist ihrer Meinung nach zwar nicht

wichtig, dass man mit moderner Musik

mithält. Es gibt einfach sehr viel coole

Musik und man sollte offen ihr gegenüber

sein.

Gerade neulich hat sie einen Stern auf dem

Walk of Fame bekommen. Diese, ihrer eigenen

Aussage nach, surreale Erfahrung

hat sie mit ihrer gesamten Familie gemacht.

„Jeder wollte mit dabei sein und wir haben

im Nachhinein eine große Party geschmissen.

Es war so unglaublich peinlich und

total süß.“ Von ihrem eigenen Stern erhofft

sie sich nur, dass die Leute daran vorbeige-

hen und denken: „Das da ist ein Badass.“

oder: „An diesen Song erinnere ich mich.

Er hat mir geholfen.“

Über Twitter und Co. wird sie von so vielen

Leuten kontaktiert, die ihr keinen Honig

ums Maul schmieren, sondern sofort

auf den Punkt kommen. Da wird der ein

oder andere schon mal sehr emotional.

Wenn sie, wie jeden Abend, ihre Stimme

trainiert, scrollt Pink durch ihren Twitter-Feed

und schaut sich alles an, was ihre

Fans so von sich geben.

Eine besonders herzerwärmende Nachricht

hat sie bei einem ihrer Konzerte

nicht mehr losgelassen. Eine Mutter hat in

ihren Feed geschrieben, dass sie mit ihrem

Sohn da ist, der das Down-Syndrom hat

und vor kurzem erst den Krebs besiegte.

Bei ihrem Showact wird sie mit Hilfe von

Seilen durch die Luft befördert. Der erste

Stopp ist immer in der Rollstuhl-Area.

Kurz bevor sie an diesem Abend abgehoben

ist, hat sie nur „Ich komme zu dir,

Calvin!“ gerufen. Die völlig perplexe Mutter

winkte ihr zu und war völlig aus dem

Häuschen.

Beim nächsten Auftritt, an einem völlig

anderen Abend in derselben Arena, sieht

sie dann in ihrem Feed, dass Calvin und

seiner Mutter wieder da sind. „Ihr müsst

Calvin finden!“ sagt sie zu ihrer Crew. Alle

vom Team sind los und haben gesucht. Als

sie die Oma, die Mutter und Calvin gefunden

haben, werden sie zu Pink gebracht.

Diese Momente machen für die Pop-Sängerin

das Leben als Musiker aus.

Das normale Leben

Nach all ihrer Zeit in der Musikindustrie

ist es der Künstlerin sehr wichtig, auch

die Einzelheiten des normalen Lebens

wertzuschätzen. „Das ist einer der Hauptgründe,

die mich immer weiter nach

vorne treiben.“ Mit dem Smartphone im

Anschlag ist das ihrer Meinung nach sehr

wichtig. „Dann kannst du deinen Kindern

zeigen, was ihr zusammen erreicht habt.”

Mit der aktuellen Debatte um mentale

Gesundheit hat sich auch Pink beschäftigt.

Sie hofft nämlich, dass das Tabu, sich

damit öffentlich auseinanderzusetzen, so

langsam verschwindet. „Darüber zu reden

ist das Wichtigste. Meine Generation hatte

stark mit Depressionen und Selbstmordgedanken

zu kämpfen und die heutige

Jugend hat viel mit sozialen Ängsten zu

tun.“ Sie selbst hält die richtigen Leute um

sich herum und geht zur Therapie.

Ohne eine Eheberatung gäbe es ihre Ehe

nach eigener Aussage schon gar nicht

mehr. „Es gibt kein Buch was dir sagt, wie

du die Dinge angehen sollst. Meine Assistentin

Laura, die auch gleichzeitig meine

beste Freundin ist, hat mir den Mut gegeben,

dort hinzugehen.“ Die beiden sind

jeweils Patentanten ihrer Kinder. „Wenn

du Hilfe brauchst, dann empfehle ich dir

auf jeden Fall eine Therapie. Mir hat es geholfen.”

Love Me Anyway

Zum Schluss des Interviews kommen die

beiden noch einmal auf Pinks Album zurück.

Der Song „Love Me Anyway“ wird

dort insbesondere angesprochen. „Ich

bin eine schwierige Persönlichkeit, wenn

ich in einer Beziehung bin.“ Pink hat eine

hohe Messlatte, wenn es um ihren Partner

geht, was es schwer macht, so die 39jährige.

„Ich bin unmöglich.“

Gerade zum Ende eines Songs neigt Pink

dazu, zu übersingen. Mit Chris Stapleton

war das ganz anders. „Ich bin die ganze

Zeit über auf einem einheitlichen Level

und bilde die Basis, damit Chris scheinen

kann und Junge… er strahlt!“

Du willst P!NK live erleben und hautnah

erfahren, worüber sie im Interview sprach,

als es darum ging, dass ihre Konzerte einzigartig

seien? Dann haben wir eine gute

Nachricht für dich, denn PINK startet ihre

Deutschland-Tour am 05. Juli in Köln. Einige

der Städte sind bereits ausgebucht,

aber noch gibt es ein paar Tickets. Du solltest

dich beeilen.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 39 | JUNI 2019


Foto: anjelagr / stock.adobe.com


AJOURE / PEOPLE

WAS WURDE EIGENTLICH AUS

FEUCHTGEBIETE-AUTORIN

CHARLOTTE ROCHE?

STAR-PORTRAIT

Fotos: © JCS, CC BY 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=52184851; Pandora Filmverleih

AJOURE MAGAZIN SEITE: 42 | JUNI 2019


AJOURE / PEOPLE

Einst war sie das freche Mädchen und Aushängeschild

des Musiksenders VIVA. Es

folgten die halb-biografischen Skandal-Romane

Feuchtgebiete und Schoßgebete.

Dann wurde es ruhig um Charlotte Roche.

Die Laufbahn der Charlotte Roche

1978 nahe des englischen Wimbledon geboren,

hatte Charlotte Roche eine sehr ungewöhnliche

Kindheit. Ihre Mutter, eine

68erin, Künstlerin und politische Aktivistin

pflegte einen sehr unruhigen Lebensstil

und so war Roche im zarten Alter von 15

Jahren bereits sage und schreibe 14-mal

umgezogen. Die meiste Zeit davon hatte

sie in Deutschland verbracht, zuletzt ging

sie in Mönchengladbach aufs Gymnasium.

Auf das Abitur pfiff sie, ging nach der

elften Klasse ab, zog von Zuhause aus und

gründete eine Garagen-Band. 1998 wurde

sie durch ein Casting als Moderatorin für

VIVA Zwei entdeckt.

Charlotte Roches Zeit bei VIVA Zwei

Fast sechs Jahre lang moderierte Roche die

VIVA-Formate Fast Forward und Trendspotting.

Ihr frech-frivoler Stil halfen ihr

schnell zu großer Bekanntheit. In der Medienlandschaft

war sie erfrischend anders,

ohne zu künstlich oder gar aufdringlich

zu sein. Der damalige König des leichten

Fernseh-Talks, Harald Schmidt, verlieh ihr

prompt den Titel „Queen of German Pop

Television“. Berühmt wurde die englische

Muttersprachlerin zudem durch ihre zahlreichen

Interviews mit allerlei Größen aus

dem Pop- und Filmbusiness. Dabei war es

egal, ob sie mit Mick Jagger, Noel Gallagher

oder einem unbedeutenden Newcomer

sprach, Charlotte Roche blieb immer sie

selbst und ließ sich nicht selten zu einem

ironischen Grinsen hinreißen, wenn allzu

selbstverliebte Popstars Lobeshymnen auf

sich selbst sangen. Ihr besonderer Charme

brachte ihr schließlich den Grimme Preis

sowie den Bayerischen Fernsehpreis ein.

Kulturprogramm und Ende

der Fernsehkarriere

Nach dem Ende von VIVA Zwei und der

Einstellung von Fast Forward beim Muttersender

VIVA zog es Charlotte Roche

aus Protest zu den Öffentlich-Rechtlichen

beziehungsweise deren Spartenprogramme

ARTE und 3SAT. An ihre früheren Erfolge

konnte sie jedoch nicht mehr anknüpfen.

2009 übernahm sie kurzfristig Amelie

Frieds Erfolgs-Format 3 nach 9, wurde aber

nach nur einem Jahr abgesetzt. Hinter dem

Aus standen wohl auch die Bestrebungen

einer allzu konservativen Bremer Kulturstaatsrätin,

die die umstrittene Roche auf

diesem Sendeplatz nicht sehen wollte. Ein

letzter Versuch bei ZDFkultur scheitere

ebenfalls. Nach nur 16 Folgen wurde Roche

& Böhmermann eingestellt.

Die Skandal-Bücher

2008 erschien Roches erster Roman Feuchtgebiete.

Das Buch entwickelte sich zum

Skandal und wurde über zwei Millionen

mal verkauft. Wer mitreden wollte, musste

das Buch gelesen haben. Die einen waren

angewidert, andere begeistert. Ungeniert

beschrieb Roche in dem Bestseller, den sie

als zu 70 Prozent autobiografisch bezeichnete,

Analverkehr, Intimrasuren und diverse

Masturbationspraktiken. Außerdem

sprach sie sich durch ihre Hauptprotagonistin

Helen Memel deutlich gegen übertriebene

Körperhygiene aus. Eine Zeitlang

war Roche der umjubelte Star der Popkultur

und galt als Hoffnung für einen neuen

zeitgemäßen Feminismus. Mit Schoßgebete

veröffentlichte sie 2011 einen weiteren Bestseller.

Das dritte Buch Mädchen für alles

blieb schließlich weit hinter den Vorläufern

zurück.

Herbe Schicksalsschläge

2001 heiratete Charlotte Roche in London

ihren damaligen Lebensgefährten. Auf dem

Weg zur Feier verunglückte der Wagen ihrer

Mutter. Roches Bruder und zwei Halbbrüder

kamen ums Leben, ihre Mutter wurde

schwer verletzt. Roche hatte danach nicht

nur die Trauer zu verarbeiten, die Zeit nach

dem tragischen Erlebnis brachten ihr zudem

schockierende Begegnungen mit der

Sensationspresse ein. Ein Bild-Redakteur

wollte sie nach ihren Angaben unmittelbar

nach der Schreckensmeldung zu einem Interview

zwingen. Er drohte ihr schlechte

Berichterstattung an, wenn sie das Interview

verweigere. Bild dementierte, Roche

klagte. „Mit meinen Büchern habe ich meine

Kindheit und die schwere Zeit rund um

den Unfall verarbeitet.“ Neben der Schrei-

berei besuchte Roche erfolgreich einen Therapeuten.

„Ich bin dadurch ein großer Fan

von Therapie geworden. Die Zeit war nicht

leicht, aber heute mit 40 Jahren fühle ich

mich freier als jemals zuvor.“

Das neue Leben der Charlotte Roche

Inzwischen lebt sie auf dem Land und ist

nur noch selten im Fernsehen zu sehen.

Charlotte Roche ist seit 2007 in zweiter

Ehe mit dem Fernsehproduzenten Martin

Keß verheiratet. Zusammen haben sie

eine Patchwork-Familie gegründet. Roche

brachte ihre heute 16-jährige Tochter Polly

mit in die Ehe und Keß einen Sohn. Die

Familie wohnt etwa eine Autostunde außerhalb

von Köln. Was anfangs nur als Wochenend-Wohnsitz

gedacht war, wurde zur

Dauereinrichtung. „Die ganze Familie litt

plötzlich an kollektiver Depression, sobald

wir wieder im Auto Richtung Köln fuhren“,

erklärt Roche in einem Interview. Sie und

ihr Mann besitzen ein Haus, abgelegen am

Rande eines Naturschutzgebietes. Wenn sie

Leute sehen wolle, seien genug in der Umgebung,

sie müsse aber nicht. „Trotzdem

habe ich in zehn Wochen auf dem Land

mehr soziale Kontakte gehabt, als in zehn

Jahren in Köln.“ Die Streitereien unter den

Menschen in der Stadt seien ihr zunehmend

auf die Nerven gegangen.

Charlotte Roche angelt nicht nur leidenschaftlich

gerne, sondern interessiert sich

jetzt auch für Politik. Seit 2019 hat sie das

Parteibuch von Bündnis 90/Die Grünen

in der Tasche. Ob und welches Amt sie

anstrebt, ist bisher nicht bekannt. Auf die

Frage, ob denn auch ein weiteres Schamlos-Buch

geplant sei, antwortet sie nur

„Nein, diesbezüglich bin ich völlig ausgebumst!“.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 43 | JUNI 2019


AJOURE MAGAZIN SEITE: 44 | JUNI 2019


Foto: New Africa/ stock.adobe.com

AJOURE MAGAZIN SEITE: 45 | JUNI 2019


AJOURE / PEOPLE

LISA MARIA POTTHOFF

DIE FIGHTERIN MIT HERZ

Es kommt in der Tat nicht oft vor, dass

wir uns mit einer so bekannten Schauspielerin

treffen, die sich für ihre Rolle die

Kampfsportarten Krav Maga und Kickboxen

aneignete, nur um auf ein Stuntdouble

verzichten zu können. So taff wie sie im TV

wirkt ist sie auch im echten Leben, allerdings

mit sehr viel mehr Humor. Lisa Maria

hat überhaupt keine Probleme auch mal

über sich selbst zu lachen, während sie uns

erzählt, worin der Unterschied zwischen

ihren Fans in Süd- und Ostdeutschland

liegt, was ihr Mann von ihren Kampfsporttricks

hält und welche Änderungen es bei

dem aktuellen Film von „Sarah Kohr“ gibt,

welcher jüngst in die ZDF-Mediathek aufgenommen

wurde. Was bei Netflix auf sie

wartet und wie sie all die Dreharbeiten

mit ihrem Privatleben unter einen Hut bekommst,

erfährst du jetzt.

Du hast mittlerweile bei über 70 (!)

Fernsehfilmen mitgespielt und bist in

diesem Business sozusagen ein alter

Hase. Wann war denn das letzte Mal,

dass du in deinem Job etwas zum ersten

Mal erlebt hast?

Ganz spontan würde ich sagen, das war

vor zwei Jahren der Fall. Ich habe damals

für einen drei-Minuten-Kampf bei dem

ARD-Film „Carneval“ mit Kampfsport

angefangen. Es war neu für mich, ans

Set zu kommen und die Szenen selbst

zu kämpfen. Die Tatsache, dass ich keine

Stuntfrau benötige ist bis heute eine tolle

Herausforderung. Dann wurde die Reihe

der Kommissarin Sarah Kohr entwickelt.

Da es so viele Kommissarinnen gibt haben

wir uns überlegt, wie wir die Figur

Sarah Kohr etwas anders erzählen können.

Eine Frau in einer Männerdomäne,

Fotos: Linda Rosa Saal

AJOURE MAGAZIN SEITE: 46 | JUNI 2019


AJOURE / PEOPLE

die manchmal einfach lieber zuschlägt,

als zu diskutieren. Mir war klar, dass ich

mit dem Kampfsport weitermachen müsse.

Wenn wir drehen, kann ich nicht mit

meinem Trainer in Berlin arbeiten. Aber

die Proben mit meinem Stuntkoordinator

Wanja sind genauso schweißtreibend.

Und ich habe dann auch ständig irgendwelche

kleinen Verletzungen und Wunden

(lacht), wie beim Krav Maga. Diese

Kampftechnik ist echt nicht ohne, damit

gewinnt man keinen Schönheitspreis. Es

ist hart und ruppig, dafür aber sehr effektiv.

Du hast die Hauptrolle in einer der erfolgreichsten

deutschen Krimireihen

„Sarah Kohr“. Hier schalten regelmäßig

bis zu 7 Millionen Zuschauer ein. Am

06. Mai lief die aktuellste Folge, die sich

jetzt in der ZDF-Mediathek befindet.

Was erwartet die Zuschauer, die sich

diesen nachträglich anschauen? Alles

wie immer oder gibt es etwas Neues?

Ich finde, dass wir in der Körperlichkeit

der Figur definitiv noch einen draufgesetzt

haben. Es ist ein spannender Thriller

geworden, in der sich meine Figur selbst

in Gefahr bringt. Ein bisschen moderner

und jünger als der klassische Erzählkrimi

„wo waren Sie denn gestern zwischen 18

und 21 Uhr“. Der Anfang ist außergewöhnlich,

finde ich. Du siehst die Kommissarin,

die du kennst oder auch nicht,

die ein Haus beobachtet, zu diesem hinüber

geht und erst einmal zwei Typen

niederschlägt, die Waffe zieht und eiskalt

jemanden umbringt und die Wohnung

danach wieder verlässt. Wenn du Sarah

Kohr kennst, denkst du dir „Hä? Das ist

doch die Kommissarin!“ Wenn du sie

nicht kennst, denkst du dir „Ist das jetzt

eine Auftragskillerin?“ Nach ein paar Minuten

wird dies allerdings aufgelöst und

es stellt sich heraus, dass es ein fingierter

Mord ist, da ein ukrainischer Mafiaboss

hinter diesem Kronzeugen her ist, den

Sarah Kohr vermeintlich umgebracht hat.

Der Einstieg in den Film ist also durchaus

anders und sehr speziell und nicht so, wie

man es vielleicht sonst kennt. Meistens ist

es ja so, dass irgendwo eine Leiche liegt

und am Tatort dann überlegt wird wer der

Verdächtige sein könnte.

Ich bin sehr glücklich darüber, dass wir

eine Frauenfigur mal etwas abseits der

gängigen Geschlechter- und Rollenklischees

erzählen dürfen. Sarah ist wortkarg,

kann brutal und skrupellos sein,

nimmt sich Männer, wie es ihr passt, und

bewegt sich am Rande der Legalität. Das

finde ich super. Warum müssen Frauen

immer zart, diplomatisch und ein eher

ausgleichendes Gemüt haben?

Sarah Kohr ist ja ein harter Knochen

und diese Rolle spielst du sehr überzeugend.

Du hast dir für einige Szenen Krav

Maga antrainieren lassen und verzichtest

in der Regel auch auf Stunt-Double.

Ist diese Einstellung zum Job der

Schlüssel zu deinem großen Erfolg als

Schauspielerin und natürlich auch zum

Erfolg der Krimireihe?

Für die Krimireihe könnte es durchaus

sein, dass es den ein oder anderen überzeugt

sich Sarah Kohr mal anzuschauen.

Dass ich vieles ohne Stunt-Double mache

hat den großen Vorteil, dass wir den

Kampf nicht in kleine Details zerschneiden

müssen, sondern ihn am Stück drehen

können. Ich hoffe, dass die Zuschauer

das interessant finden und dass sich eventuell

sogar ein jüngeres Publikum angesprochen

fühlt.

Zum Thema Erfolg im Beruf kann ich nur

folgendes sagen: Ich denke, dass auch immer

eine Portion Glück dazugehört. Ich

habe auf jeden Fall in meiner bisherigen

Karriere immer wieder Menschen getroffen,

die mich gefördert haben. Unser

Produzent von Sarah Kohr zum Beispiel,

Uli Aselmann, hat mich mit Anfang 20

das erste Mal für eine Hauptrolle besetzt.

Seitdem arbeiten wir immer wieder zusammen.

Es ist ein großes Vertrauensverhältnis

entstanden, und ich bin ihm sehr

dankbar. Ohne solche Förderer hat man

es schwer in diesem Beruf, da kann man

noch so gut sein.

Wirkt sich deine verinnerlichte Rolle als

harte und taffe Frau und Kommissarin

auch mal im Privatleben aus? Geht dein

Mann schon mal in Deckung, wenn ihr

diskutiert? : )

(lacht) Nein! Ich muss lachen, denn wenn

ich meinem Mann etwas zeigen will, zum

Beispiel einen neuen Tritt, dann weigert

er sich direkt stillzuhalten, denn ich habe

ihm schon zweimal aus Versehen so gegen

sein Knie getreten, dass er wenig gewillt

ist, das nochmal über sich ergehen zu lassen.

Das Problem an Krav Maga ist, dass

es sehr schwierig ist, jemandem etwas

davon langsam zu zeigen, denn die Wirkung

dieser Kampftechnik funktioniert

nur, wenn du es richtig machst, mit Geschwindigkeit

und voller Power. Zum Bei-

AJOURE MAGAZIN SEITE: 47 | JUNI 2019


AJOURE / PEOPLE

spiel den physikalischen Hebel, wenn du

gewürgt wirst. Viele behaupten, dass man

als Frau keine Chance in dieser Situation

habe, aber das stimmt nicht. Im Gegenteil.

Du musst nur diesen bestimmten Hebel

einsetzen – habe ich Torsten (meinem

Mann) auch gezeigt (lacht).

Nun machst du ja nicht „nur“ Fernsehfilme,

sondern stehst auch regelmäßig

für Kinoproduktionen vor der Kamera.

Am 01. August startet aus der erfolgreichen

Eberhofer Krimireihe „Leberkäsjunkie“.

Was erwartet die Zuschauer?

Darfst du etwas spoilern?

Bei „Leberkäsjunkie“ rückt die Beziehung

von Susi und Franz etwas mehr in den

Vordergrund. Die beiden versuchen trotz

ihrer Trennung die Situation mit dem

Kind gut zu meistern. Was ihnen oft nicht

gelingt. Natürlich gibt es auch einen Kriminalfall,

aber mit diesem habe ich nichts

zu tun. Mehr darf ich dazu noch nicht

verraten ; )

Der Kinofilm „Sauerkrautkoma“, ebenfalls

Eberhofer Krimireihe, schlug vor

allem in Süddeutschland wahnsinnig

ein. Woran lag das?

Der Film läuft bis auf wenige Ausnahmen

ausschließlich in Bayern in den Kinos.

Zum einen mögen die Bayern wohl dieses

Schwarzhumorige, das die Eberhofer Reihe

besonders macht. Die Bayern mögen

unsere Figuren, die nicht unbedingt die

klassischen Gewinnertypen widerspiegeln.

Meine Figur zum Beispiel ist sozusagen

die Dorf-Susi, eine einfache Frau vom

Land, mitunter zickig aber mit dem Herz

auf dem rechten Fleck.

Ich weiß, dass du in München keinen

Fuß mehr vor die Tür setzen kannst,

ohne dass man dich erkennt. Genießt

du diesen Fan-nahen Erfolg oder gibt

es Tage, an denen du es anstrengend findest?

Ganz so ist es ja nicht. Aber zudem lebe

ich ja in Berlin und dem Berliner ist es

vollkommen egal, ob ein Promi am Nebentisch

sitzt oder nicht. Hier bin ich also

weitestgehend anonym und das genieße

ich durchaus. Wenn ich nach München

fliege und am Flughafen ankomme, ist das

schon ein wenig anders. Ich freue mich

auch immer riesig, wenn ein Fan zu mir

kommt. Die Zeiten, dass Menschen zu

dir kommen und ein Autogramm wollen,

sind irgendwie vorbei und jeder möchte

Selfies machen. Das bedeutet, egal wie du

gerade aussiehst, du bist in diesem Selfie-Modus

und das ist manchmal schon

extrem. Gerade dann, wenn wir auf Kino-Tour

sind, nimmt das Formen an,

dass ich schmunzeln muss. Wir haben in

Österreich an Tag eins Tom Cruise mit

Mission Impossible vom ersten Platz der

Kinocharts gestoßen und teilweise haben

die Fans zitternd vor Aufregung vor uns

gestanden. Auf Grund meines „Alters“

kann ich aber gut damit umgehen, feiere

mich nicht selbst und schmunzle dafür

sehr viel.

Weil Fernseh- und Kinofilme noch

nicht reichen, startet voraussichtlich

im Herbst „Skylines“ auf Netflix. Somit

hast du tatsächlich alles abgedeckt, was

man als Schauspielerin irgendwie bedienen

kann. Was gibt es über Skylines

zu sagen?

Ich spiele dort eine kleine Nebenrolle,

die Geschäftsführerin des Plattenlabels

Skyline. Die zentralen Figuren werden

unter anderem von Edin Hasanovic und

Murathan Muslu gespielt.

In der Serie geht es um Kalifa, ein sehr bekannter

Rapper, der ein erfolgreiches Musik-Label

hat. Er ist Millionär, sehr cool

und hat sein Ding voll durchgezogen. Sein

Bruder ist in Drogengeschäfte verwickelt.

Kalifa will damit nichts zu tun haben, sein

Business ist sauber. Genau hierdurch entsteht

dieses Spannungsfeld. Das Ganze

wird meist aus der Perspektive eines jungen

Produzenten erzählt, der die Chance

bekommt, bei Kalifas Label Skyline als

Produzent Karriere zu machen. Dann gibt

es noch eine Polizistin, die den Clan-Bruder

festsetzen und die Drogengeschäfte in

Frankfurt am Main unter Kontrolle bekommen

will.

Würdest du sagen, dass dir eine Art

„Film“ mehr liegt als die andere: Fernsehen,

Kino oder Streamingdienste?

Ich würde es immer an der Rolle festmachen,

ob mich diese reizt. Es gibt, was das

Arbeiten selbst angeht, weitestgehend keinen

Unterschied, ob ich am Set für Netflix,

einen Kino- oder einen Fernsehfilm

stehe. Alle versuchen einen guten Film zu

machen. Auch die Teams sind oft dieselben.

Beim Netflix-Dreh kannte ich hinter

AJOURE MAGAZIN SEITE: 48 | JUNI 2019


AJOURE / PEOPLE

den Kameras viele von anderen Fernsehproduktionen.

Auch was den Druck angeht,

ähnelt sich das alles sehr. Ob Netflix,

Kino oder TV-Serie: überall wird konzentriert

und schnell gearbeitet.

Jetzt könnte man ja irgendwie der Meinung

sein, du wärst mit all den Jobs voll

und ganz ausgelastet, aber das scheint

weit gefehlt, denn du bist auch noch

Markenbotschafterin der österreichischen

Naturkosmetikprodukte Susanne

Kaufmann, hast zwei Kids, die natürlich

auch nach Aufmerksamkeit schreien

und bist zudem glücklich verheiratet

#AuchEinMannBrauchtAufmerksamkeit.

Wie bitte schaffst du all diese Dinge

unter einen Hut zu kriegen?

Ich schaffe es gar nicht (lacht)! Du erwischst

mich an einem Punkt in meinem

Leben, wo ich mir abends denke „also

langweilig ist mir nicht“. Wir bauen gerade

das Haus um, es laufen Vorbereitungen

für einen neuen Film und dann gibt’s natürlich

noch meine Familie. Ich finde, man

bekommt alles hin, wenn man sich bewusst

macht, dass es schön ist, so vielfältig

arbeiten zu können. Es hilft dir aber in

totalen Stresszeiten nicht, deshalb benötigt

man einfach Hilfe und Unterstützung.

Jetzt steht noch der nächste Dreh in Hamburg

für einen Film an und im Anschluss

fahren wir erst einmal drei Wochen in den

Urlaub.

Liebe Lisa Maria, wir wünschen dir einen

tollen Urlaub, viel Spaß bei deinen

weiteren Dreharbeiten und natürlich

weiterhin viel Erfolg.

Interview

Foto: Linda Rosa Saal

AJOURE MAGAZIN SEITE: 49 | JUNI 2019


Foto: treenabeena / stock.adobe.com


AJOURE / KATEGORIE

PEOPLE

Interview

Foto: Marcel Brell

AJOURE MAGAZIN SEITE: 52 | JUNI 2019


AJOURE / PEOPLE

JENNIFFER KAE

MEHR LIEBE ZUM DETAIL GEHT NICHT

Wie in Berlin nicht unüblich, ist nicht

nur der Klamotten-Style einzigartig, nein,

auch Tonstudios sehen bisweilen einzigartig

aus. So unique wie Jenniffer Kae selbst

ist auch der Proberaum, wo wir uns mit

der talentierten Deutsch-Sängerin treffen.

Sie steht kurz vor der Fertigstellung ihres

neuen Albums und eine süße Nervosität

ist ihr durchaus anzusehen. Sie liebt Details,

von den Instrumenten bis hin zu den

Lyrics. „Es wird etwas ganz Besonderes“,

verspricht sie und freut sich unheimlich

auf die Kurz-Tour durch Deutschland,

die vom 16. bis 21. Mai stattfindet. Was

ihr neues Album so besonders macht und

wieso sie mittlerweile in Deutsch singt,

verrät sie uns jetzt.

Am 17. Mai erscheint nach 11 Jahren

dein zweites Album. Diesmal deutschsprachig.

Worauf dürfen sich deine

Fans freuen, die dich bislang nur durch

deine englische Musik kennen?

Ich glaube, dass es noch persönlicher

geworden ist. Mein Facettenreichtum ist

dieses Mal auf jeden Fall deutlicher geworden.

Die Produktion war ein großer

Schwerpunkt. Wir haben zwei intensive

Jahre damit verbracht. Jeder Mensch

und jeder Musiker, der an dieser Platte

mitgearbeitet hat, ist ein besonderer Musiker

für mich. Alleine aus dem Grund,

weil wir Freunde sind. Ich wollte schon

immer etwas machen, das aus einer Natürlichkeit

heraus entsteht.

Ich habe mich nie dazu genötigt gefühlt,

jetzt unbedingt eine Platte zu produzieren.

Es gab einfach einen Punkt, an

dem ich angefangen habe, Ideen zu sammeln,

nach denen ich aber nie aktiv gesucht

habe. Irgendwann begegnete mir

der Produzent und wir haben uns dazu

entschlossen zusammenzuarbeiten. Ich

habe ihm meine Arbeiten gezeigt und

Musiker vorgestellt, mit denen ich gerne

etwas machen würde. So haben wir in

einem natürlichen Prozess alle Fäden zusammengebracht.

Meiner Meinung nach

hört man, dass wir zwei Jahre ganz in

Ruhe an diesem Album gearbeitet haben.

Dieses Album hat eine Liebe zum Detail

und befreit von Trends. Für mich fließt

alles zusammen, was ich gerne höre. Außerdem

spielen die Menschen, die ich

liebe. Es sind einfach meine Texte und

meine Geschichten. Deshalb war es noch

nie so unverkopft, aber zeitgleich so ehrlich.

In den letzten Jahren ist Deutschrap

extrem hochgekommen. Du hast jedoch

deinen ganz eigenen Style, der alles

andere als Mainstream ist. Wie sieht

das dein Plattenlabel? Bekommst du

Vorgaben, dass du eher in den Mainstream

hinein produzierst?

Ich weiß es sehr zu schätzen, dass ich

meine Freiheiten habe. Ich glaube, das

hat damit zu tun, dass Michi Stockum,

der mich damals bei Four Music gesigned

hat, mich über eine lange Zeit hinweg

aus der Ferne in verschiedenen Konstellationen

beobachtet hat. Zum Beispiel

habe ich für meinen guten Freund Nisse

Chorarrangements gemacht und auch

gemeinsam mit ihm Songs für seine Platte

geschrieben. So hat sich das auf natürliche

Art und Weise entwickelt, dass ich

auf deren Radar auftauchte.

Es gab dabei nie den Ehrgeiz, dass aus

mir mal ein großer Popstar werden sollte.

Ich glaube, dass einfach Interesse an mir

da war. Micha hat immer gesagt, wenn

ich was zum Vorspielen habe, soll ich

immer als erstes bei ihm vorbeikommen.

Ich habe ihm die zwei Demos gezeigt,

die Hannes und ich in seinem Wohnzimmer

aufgenommen haben, weil er

damals noch kein Studio hatte. Das hatte

für Michi und Four Music wohl irgend-

eine Eigenständigkeit und hat deren

Nerv getroffen. Das ist eine unglaublich

große Chance für mich gewesen, dass ich

damit eine Tür aufgestoßen habe.

Ansonsten musst du dich groß beweisen

und anständig bewerben. Wir hatten

zum richtigen Moment etwas am Start

und konnten vorlegen. Normalerweise

ist das ein Prozess von vier bis fünf Jahren.

Er hat es sich angehört und wir hatten

einen Deal. Da war einfach ein Vertrauen

mir gegenüber da. Ich weiß nicht,

ob sie es schon bereuen (lacht).

Du singst als Backgroundsängerin von

Cro und Johannes Oerding schon eine

ganze Weile auf Deutsch. Was war der

Grund von deiner ursprünglichen englischsprachigen

Musik auf Deutsch zu

wechseln?

Beim Englischen bin ich irgendwann

an eine Grenze gestoßen. Nach dem Album

habe ich eine zweite EP gemacht

und habe im Nachhinein überlegt, was

das werden kann. Ich hatte noch ein

paar Songs auf der hohen Kante, aus

denen die EP dann auch entstanden ist.

Mit Johannes bin ich auf Tour gegangen

und habe verschiedene Tour-Supports

gespielt. Das war aufs ganze Jahr mit

verschiedenen Bands verteilt nur mit

englischen Songs. Trotzdem hatte ich ein

starkes Bedürfnis, den Leuten, die mich

noch nicht kennen, zu erklären, worum

es in meinen Liedern geht. Nicht alle

sprechen fließendes Englisch. Irgendwann

habe ich mich selbst dabei ertappt,

wie ich den Zuhörern immer einen Beipackzettel

mit zu den Songs geben wollte.

Ich habe vier bis fünf Minuten nur über

den Inhalt des Songs geredet. Dann

dachte ich, was für ein Quatsch. Gregor

Meyle meinte irgendwann zu mir, dass

ich so viele tolle Geschichte zu erzählen

hätte und ich solle doch endlich damit

AJOURE MAGAZIN SEITE: 53 | JUNI 2019


AJOURE / PEOPLE

anfangen. Auch eine gute Freundin hat

mir gesagt, dass ich so eine schöne Sprache

habe und ich doch etwas daraus machen

soll. Nichtsdestotrotz bin ich mit

englischsprachiger Musik groß geworden.

Das prägt bis heute noch meinen Musikgeschmack.

Ich hatte einfach den Wunsch,

das zu erforschen. Auf einmal sind dann

die Songs dagewesen und im Studio hatte

ich das Gefühl, dass das alles so viel persönlicher

ist.

Danach habe ich auch gesucht. Es war keine

Challenge mehr für mich, krasse Noten

zu singen oder Gänsehaut durch meinen

Gesang zu erzeugen, sondern anzufangen,

meine Geschichte zu erzählen. Das geht in

keiner Sprache besser als in der, in der wir

groß geworden sind.

Gab es schon erste Resonanzen von

deinen Fans?

Das Abgefahrene ist, dass die Nachrichten,

die mir heute geschrieben werden, sehr

viel persönlicher sind. Ich merke, dass die

Menschen anders berührt sind. Die Leute

haben Lust zu den Konzerten zu kommen

und ich habe das Gefühl, es muss langsam

wachsen, denn es ist keine Musik, in die

du dich beim ersten Mal hören verliebst.

Es muss irgendetwas mit dir machen und

etwas in dir zum Klingen bringen. Wenn

das passiert, habe ich den Eindruck, dass

es den Leuten sehr nahekommt.

Das ist auch mein größter Wunsch. Ich

möchte nicht groß Eindruck schinden

oder die Über-Sängerin sein. Für mich

geht es darum, die Dinge zu vertonen, die

in meinem Herzen passieren und das ist

nicht immer vorhersehbar. Aber ich werde

immer mutiger darin, mich nicht hinter

einem Sound zu verstecken, sondern

mein Gefühl eins zu eins rüberzubringen.

Am 16. Mai startest du mit einer kleinen

Clubtour durch sechs deutsche Städte.

Mit dabei sind Köln, Stuttgart, München,

Leipzig, Berlin und Hamburg.

Wie aufgeregt bist du?

Ich bin extrem aufgeregt. Das ist für mich

gar kein Vergleich mehr. Wir haben teilweise

vor 25.000 Menschen auf dem Lollapalooza

Festival hier in Berlin gespielt.

Wenn du aber über drei oder vier Jahre bis

zu dreimal die Woche vor so vielen Menschen

stehst, dann ist es am Ende egal, wie

viele Leute vor dir stehen. Du merkst, dass

es etwas mit dir zu tun hat, denn auf der

Bühne zu stehen ist eine subjektive Erfahrung.

Die Anzahl der Zuschauer hat für

mich nichts mehr auszusagen. Es kommt

eher darauf an, was du da oben machst,

wie du dich erlebst und wie du dich mit

den anderen Leuten connectest, die mit

dir auf der Bühne stehen. Erst wenn das

passiert, springt ein Funke über.

Ich habe schon vor so vielen Leuten gespielt,

ohne dass dieser Funke übergesprungen

ist. In verschiedenen Konstellationen.

Jetzt kommt so langsam ein Punkt,

an dem ich mich nicht hinter Choreografien,

keinem anderen Sänger, keiner krassen

Lichtshow und keiner Monster-Leinwand

verstecken kann. Diese Animation

und dieses Extrovertierte ist ein Teil von

mir. Aber diese andere Seite macht mich

viel aufgeregter. Dort kann ich mich nicht

vor mir selbst verstecken, denn wenn ich

das tue, verliere ich die Verbindung. Diese

kleinen Club-Touren machen dieses Gefühl

viel deutlicher. Du hast keine Distanz

mehr und bist eins zu eins mit den Leuten

vor Ort. Du spürst deinen Flow und

merkst, wenn du die Zuschauer abgeholt

hast. Das ist dann keine Masse mehr, sondern

einzelne Gesichter. Und diese Vorstellung

macht mich soooooo nervös!

Werden ausschließlich Songs aus dem

neuen Album zu hören sein oder spielst

du auch deine damaligen Tracks wie

„Little White Lies“ und „Do You Love

Me“, die hierzulande ziemlich erfolgreich

waren?

Ich habe lange überlegt und glaube, dass

ich das noch gar nicht so verraten möchte,

wie ich mich am Ende entschieden habe.

Ich sag es aber mal so: es gibt nichts, hinter

dem ich mich verstecken muss, von

den Sachen, die ich vor elf Jahren gemacht

habe. In meinem Fall habe ich keinen

Grund, irgendwas zu verschweigen. Andererseits

ist es schon so lange her, dass

es eine Art Verjährung für die Leute hat,

die da sind. Ich glaube nicht, dass Leute da

sind, die „Little White Lies“ hören wollen,

sondern es sind eher neue Leute.

Aber ich habe trotzdem das Bedürfnis,

diesen Aspekt von mir auch zu zeigen. In

welcher Form das passieren wird, verrate

ich noch nicht.

Deine ganze Familie ist sehr musikalisch,

von deinen Eltern angefangen,

über deine jüngere Schwester, bis hin

zu dir. Gab es nie die Idee, mit deiner

Schwester gemeinsam aufzutreten?

Nein, wir haben so grundverschiedene

Geschmäcker und wir sind in dieser Hinsicht

wie Nord- und Südpol. Wir lieben

uns unglaublich und wir sind uns wahnsinnig

nahe. Sie ist die Art von Freundin

für mich, zu der ich sage: „Würde ich

niemals anziehen, aber steht dir!“ Unsere

Schnittmenge ist, dass wir beide gerne

singen, aber was wir singen, ist ein Unterschied

wie Tag und Nacht.

Ich muss aber sagen, dass ich mit keinem

Menschen so gut zweistimmig harmonieren

kann. Ich singe einen Ton und sie

singt ihn perfekt dazu. Ohne zu wissen,

wo es hingeht, klingt es zusammen immer

mega-gut. Wir konnten uns musikalisch

einfach noch nie einigen. By the way fährt

sie dieses Jahr zum ESC.

Wenn du ein paar Jahre in die Zukunft

sehen könntest, was würdest du am

liebsten wissen wollen?

Ich glaube, ich würde gar nichts aus meiner

Zukunft wissen wollen. Ich übe, in

mir zu ruhen und ich muss mich wirklich

dazu zwingen, das auch zu tun. Diese

Menschen sind im Hier und Jetzt verankert.

Wir kennen solche Leute. Die strahlen

so eine Gelassenheit aus. Du bist um

sie herum und denkst nur, dass es dir gut

geht, ganz egal, was dich gerade belastet.

Ich versuche immer mehr so ein Mensch

zu werden, indem ich mir selbst beibringe,

die Dinge im Hier und Jetzt zu tun und

meine Gedanken und meine Energie auf

den Punkt zu fokussieren, in dem ich jetzt

gerade bin.

Für mich ist das eine große Aufgabe. Mein

ganzes Leben lang bin ich gereist. Wir

waren immer auf der Hut, wo es uns als

nächstes hinziehen könnte. Wir haben

ständig unsere Zelte abgebaut. Die größte

Aufgabe in meinen Leben ist also Beständigkeit.

Deswegen wünsche ich mir das

eigentlich nicht zu wissen, sondern nur

darüber nachzudenken, was jetzt gerade

ist und den Moment anzunehmen. Die

Dinge so wie sie sind anzunehmen.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 54 | JUNI 2019


AJOURE / PEOPLE

Gab es Momente, in denen du alles angezweifelt

hast? Was gab dir die Kraft

weiterzumachen?

So circa 80 Prozent meiner Zeit (lacht).

Das Gefühl, das mir durch die Musik gegeben

wird, gibt mir die Kraft. Wenn ich

auf dem Sofa sitze und merke, ich habe

einen Weg gefunden, mit mir selber zu

kommunizieren und mir meine Gedanken

klarzumachen, dann gibt mir Musik

Frieden. Ich kann mit Musik alles andere

für einen Augenblick vergessen und wieder

die Kraft sammeln, um weiterzugehen.

Das ist für mich eine Art, um im Hier und

Jetzt zu sein. Je mehr Musik ich mache,

desto glücklicher bin ich.

Interview

Das Musikbusiness in Deutschland ist

nicht einfach. Es gibt unzählige deutschsingende

Musiker, sei es Pop oder Hip-

Hop. Hat man da schon mal Angst vor

so viel Konkurrenz und was tust du, um

hier weiterhin erfolgreich zu bleiben?

Ich weiß, was du meinst und glaube, es

gibt keine Konkurrenz. Am Ende des Tages

gibt es für jeden einen Platz. Es geht

nur darum, dass du über die Zeit mehr

und mehr herausfindest, wer du bist, was

du willst und was du den Menschen sagen

willst. Dann gibt es keine Konkurrenz

mehr, weil jeder eigenständig ist. Somit

gibt es für jeden einen Platz und keine

Doppelbesetzungen. Niemand nimmt

sich den gegenseitigen Space.

Foto: Marcel Brell

Was mir viel mehr Angst macht, ist die

Entwicklung von Streaming in der Musik.

Wir haben zurzeit eine Reizüberflutung

an Musik. Mir geht es auch selber so. Es

geht quasi nur noch darum, die Portale zu

finden, die für dich deinen Geschmack filtern,

weil es einfach so viel ist. Diese Portale

funktionieren dann, wenn sie gut filtern.

Solltest du keinen Filter haben, dann

wirst du jeden Tag von einer Flutwelle an

Informationen weggespült. Du kannst es

nicht genießen. Ich komme noch aus einer

alten Tradition vom Lieder machen.

Ich höre Alben und liebe Menschen, die

ihre Geschichten in einem Gesamtkonzept

arrangieren. Diese Musiker nehmen

sich die Zeit von Anfang bis Ende einen

Gesamtbogen zu spannen. So konsumiere

ich Musik und das macht mich glücklich.

Eine Amy Winehouse-Platte von Anfang

bis Ende zu hören ist einfach schön.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 55 | JUNI 2019


AJOURE / KATEGORIE

PEOPLE

Warum hat sie welchen Song neben den

anderen gesetzt. Auf welche Reise werde

ist geschickt, wenn ich diesem Album

zuhöre. Heute gibt es Song-by-Song. Das

zerrupft für mich dieses Konzept. Das ist

für den Ein oder Anderen bestimmt toll,

weil er in drei Wochen drei Hits veröffentlichen

kann. Aber ich mag die Art von

Musik, die sich Zeit nimmt.

Ich unterstütze die Künstler, die ich liebe,

indem ich mir ihre Platten kaufe, nachdem

ich sie gehört habe. Es gibt wirklich Tage,

an denen ich merke, dass es so unglaublich

viel Musik gibt und ich nur noch von

Genre zu Genre springe. Du kannst dich

ja gar nicht mehr einlassen. Da muss ich

mitunter auch einfach den Stecker ziehen.

Was ich aber geil daran finde ist, dass eine

gewisse Autonomie entsteht. Die Künstler

sind viel mehr danach gefragt etwas Eigenes

zu kreieren, weil du sonst untergehst.

Ich habe etwas Angst davor, dass die

Wertschätzung für Musik etwas den Bach

runtergeht. Ich liebe Live-Musik und darauf

stütze ich mich auch. Das ist der Pfeiler,

auf dem ich stehe. Ich kann mich auch

auf die Straße stellen und das machen.

Vielleicht bleibt jemand stehen und hört

mir zu. Straßenmusik zu machen war auf

jeden Fall eine gute Erfahrung für mich.

Mir hat daran so gefallen, dass es eine

Face-to-Face-Begegnung gibt. Wenn du

mich Scheiße findest, dann gehst du weiter.

Du findest es gut, dann bleibst du stehen.

Vielleicht sogar bis zum Schluss. Wenn du

es richtig gut findest, dann kaufst du mir

vielleicht aus meinem Koffer heraus sofort

eine CD ab. Danke du lieber Mensch für

diesen Moment. Dieser Moment ist leider

weg, wenn ich nur darauf schaue, was in

der Plattenindustrie passiert.

Interview

Umso mehr weiß ich es zu schätzen,

wenn wir diese Tour spielen. Ich hole

nachher direkt aus dem Presswerk

mein Album ab. Das ist komplett

surreal für mich, mein Album als CD

in der Hand zu halten. Was du nicht

aufhalten kannst, ist diese One-to-

One-Erfahrung. Wenn ich auf einem

Konzert bin, bei dem ich wirklich

abgeholt wurde, dann will ich auch

sofort alles mitnehmen. Zum einen

will ich den Künstler unterstützen

und zum anderen möchte ich etwas

Haptisches in meinen Händen halten.

Ich glaube daran, aber vielleicht bin

ich auch einfach etwas zu traditionell

veranlagt (lacht).

Ich kann mir nicht vorstellen, in einem

Jahr auf fünf EPs mehr als dreißig

Songs zu schreiben. Da habe ich

einfach einen anderen Anspruch an

das, was ich in meiner Musik finden

möchte. Das bedeutet nicht, dass du

nicht Qualität auch machen kannst,

wenn du viel machst. Ich für mich

funktioniere aber einfach nicht so. Es

muss sich entwickeln. Das eigentliche

Handwerk ist das, was mich interessiert.

Foto: Marcel Brell

AJOURE MAGAZIN SEITE: 56 | JUNI 2019


Foto: MartinLaugesen / stock.adobe.com

ERFOLG & MOTIVATION

AJOURE MAGAZIN SEITE: 57 | JUNI 2019


AJOURE / ERFOLG & MOTIVATION

Clever

feilschen

So bekommst du

fast überall Rabatt

Diese Situation kennen wir alle: im Laden

gefällt uns etwas und wir würden es

nur allzu gern kaufen. Aber ein bisschen

teuer ist es leider. Wenn es doch nur ein

wenig günstiger wäre... Aber Feilschen ist

ja eher etwas für den Urlaub. Hier macht

man das doch nicht, oder? Falsch. Auch

hierzulande wird der Mut, nach Rabatten

zu fragen, oft belohnt. Man sollte

nur wissen, wie man es geschickt anstellt.

Wir haben für dich als kleinen Leitfaden

fünf hilfreiche Tipps zusammengestellt,

die dir bei deiner persönlichen Schnäppchenjagd

helfen werden. Probiere sie aus

und handle dir deine eigenen Schnäppchenpreise

aus!

Tipp 1:

Nimm dir Zeit

und bleibe

authentisch!

Ja, es soll gefeilscht werden, dennoch

sollten die Verhandlungen etwas gediegener

ablaufen als auf einem orientalischen

Basar. Nimm dir Zeit beim

Verhandeln. Lass dich auf das Verkaufsgespräch

ein und stelle positiven Kontakt

mit dem Verkäufer her. Gespielte

Coolness oder theatralisches Gejammer

sind bei Preisverhandlungen fehl am

Platz. Die besten Chancen haben diejenigen,

die authentisch und sympathisch

ERFOLG

Tipp

verhandeln können. Nach einem netten

Verkaufsgespräch wird der Händler viel

eher bereit sein, auf die Frage nach einem

Preisnachlass einzugehen. Manchmal

kommt es dabei tatsächlich auf die

Formulierung an. ‚Preisnachlass‘ oder

die Bitte um ‚preisliches Entgegenkommen‘

klingen positiver als ‚Rabatt‘. Also

versuche auch auf deine Wortwahl zu

achten.

Fotos: Kalim; Drobot Dean / stock.adobe.com

AJOURE MAGAZIN SEITE: 58 | JUNI 2019


AJOURE / ERFOLG & MOTIVATION

Tipp 2:

Bleibe

realistisch!

Der Händler möchte natürlich kein Verlustgeschäft

machen. Er kann dir entgegenkommen,

aber ein kleiner Gewinn

sollte auch für ihn dabei drin sein, deshalb

sollten Rabattanfragen realistisch

bleiben. 10 -20 % sind ein normaler

Rahmen. Bei auslaufenden Saisonartikeln,

Ausstellungs- oder Einzelstücken

und ähnlichem kann auch mal mehr

drin sein. Genauso bei Artikeln, an denen

man kleine Mängel oder Verschmutzungen

entdeckt.

Tipp 3:

Sei vorbereitet!

Deine Chancen stehen besser, wenn der

Verkäufer merkt, dass du über das Produkt

und seinen Wert gut informiert bist.

Wie hoch ist der Herstellerpreis? Handelt

es sich vielleicht um ein Auslaufmodell

oder erscheint demnächst eine neue

Kollektion? Hast du vorher Testberichte

studiert, kannst du auch auf Schwächen

und Nachteile des Produktes hinweisen.

Das bietet eine gute Verhandlungsbasis.

Auch ein Verweis auf (vermeintlich)

günstigere Anbieter kann hilfreich sein.

Tipp 4:

Wo und wann

sich das Feilschen

lohnt

Natürlich ist das Aushandeln von Rabatten

nicht überall möglich und angebracht.

Die Frage nach einem Preisnachlass

an der Supermarktkasse wäre wohl

kaum erfolgreich und würde obendrein

recht merkwürdig wirken. Buchhändler

unterliegen der Preisbindung und können

keine Rabatte gewähren. Doch in

den meisten anderen Läden kann das

Nachfragen zumindest nicht schaden.

Gerade bei teureren Anschaffungen gibt

es oft Spielraum. So ist zum Beispiel bei

Möbeln oder Elektrogeräten meist ein

Preisnachlass möglich.

Auch wer größere Mengen oder mehrere

Artikel kauft, kann gut Rabatte aushandeln.

Das gilt sogar im Lebensmittelhandel.

Metzger oder Bäcker gewähren bei

Großbestellungen oft Preisnachlässe.

Auch Online lohnt sich das Nachfragen!

Wie die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen

herausgefunden hat,

sind auch Rabattanfragen per E-Mail bei

vielen Online-Händlern erfolgreich. Bei

einem entsprechenden Test bei 60 Anbietern

räumte jeder dritte Händler Rabatte

oder Zugaben ein.

Tipp 5:

Sei kreativ beim

Verhandeln!

Nicht immer muss es beim Feilschen nur

um den Preis gehen. Auch Zugaben sind

etwas wert und können eine Ersparnis

für dich bedeuten. Das kann Zubehör

oder Gratis-Lieferung für ein Elektrogerät

bedeuten. Der Elektrofachmarkt

spendiert Kapseln für den neuerworbenen

Kaffeeautomaten, das Schuhgeschäft

legt vielleicht gratis Schuheinlagen drauf

und der Autohändler die neue Bereifung.

Auch wenn kein direkter Preisnachlass

möglich ist, kann man so doch noch

Vorteile für sich herausholen.

Insgesamt gilt: Freundlich nachfragen

geht immer, kostet nichts und kann sich

am Ende für dich lohnen. Mehr als ablehnen

kann man deine Anfrage ja nicht.

Also nur Mut und auf zur Schnäppchenjagd!

AJOURE MAGAZIN SEITE: 59 | APRIL 2019


AJOURE / ERFOLG & MOTIVATION

Verlasse deine

Komfortzone!

Der Begriff Komfortzone taucht insbesondere

bei der persönlichen und beruflichen

Entwicklung immer wieder auf. Die Komfortzone

beschreibt im Grunde genommen

die Umgebungen und Situationen, in

denen sich ein Mensch in seinem Alltag

befindet. Hierzu zählen bekannte Orte,

Tätigkeiten und Personen, die im gewöhnlichen

Alltag eines Menschen allgegenwärtig

sind. Festzuhalten ist also, dass jeder

Mensch eine ganz persönliche Komfortzone

besitzt, innerhalb derer es nur selten

zu ungewöhnlichen oder überraschenden

Ereignissen kommt und in der er nur wenig

Neues kennenlernen kann. Potentielle

Risiken sind beinahe ausgeschlossen. Gleiches

gilt jedoch auch für das persönliche

Wachstum. Innerhalb der Komfortzone

werden simple und ungefährliche Entscheidungen

getroffen und das Leben gestaltet

sich insgesamt äußerst vorhersehbar.

Bewegt man sich jedoch aus dieser Zone

heraus, kann dies zu bedeutsamen Entwicklungen

der persönlichen Fähigkeiten

und Charaktereigenschaften führen. In je-

dem Falle sammelt man neue Erfahrungen

und erweitert seine Komfortzone und seinen

Horizont gleichzeitig.

Warum ist es wichtig, die persönliche

Komfortzone regelmäßig zu

verlassen?

Innerhalb unser Komfortzone fühlen wir

uns meist sicher und wohl. Wir können

unseren Tagesablauf in etwa vorhersehen,

weil wir mit ihm vertraut sind und werden

in der Regel vor keine großen Herausforde-

Foto: pashabo / stock.adobe.com

AJOURE MAGAZIN SEITE: 60 | JUNI 2019


AJOURE / ERFOLG & MOTIVATION

rungen gestellt. Wir Menschen sind jedoch

von Natur aus neugierig und darauf aus,

stets Neues zu entdecken und uns ständig

weiterzuentwickeln. Damit dies gelingt, ist

es unheimlich wichtig, dass wir uns an das

Unbekannte heranwagen. Auf diese Weise

können wir uns weiterbilden und unser Gehirn

stetig fordern. Wer jeden Tag dieselben

Dinge mit denselben Menschen tut, der gerät

schnell in eine Art Routine-Teufelskreis

hinein. Mit der Zeit gestaltet es sich dann

immer schwieriger, die eigene Komfortzone

zu durchbrechen.

Es lässt sich somit sagen, dass bei langem

Verweilen innerhalb der Komfortzone sogar

eine Rückentwicklung stattfinden kann.

Diese ist allen voran auf die Leistungsfähigkeit

unseres Gehirns zurückzuführen. In

stressigen Zeiten, in denen das Gehirn unter

Strom steht, weil es sich um Lösungen

für Konflikte oder Probleme bemüht oder

hohen neuen Anforderungen gerecht zu

werden versucht, ist die Leistungsfähigkeit

deutlich höher, als in stressfreien Zeiten wie

beispielsweise einem Urlaub. Unser Gehirn

passt somit seine Leistungsfähigkeit an die

Gegebenheiten und Aktivitäten an.

Um zukünftig mehr Erfolg, Glück und auch

Zufriedenheit in deinem Leben erlangen zu

können, ist also ein regelmäßiges Erweitern

der Komfortzone unabdingbar. Gleiches gilt

für die Verfolgung und Erfüllung festgelegter

Ziele. Auch diese kannst du nur dann erreichen,

wenn du dazu bereit bist, dich auf

etwas Unbekanntes einzulassen und deinen

normalen Alltag hinter dir zu lassen.

Probleme und Schwierigkeiten

Das wohl größte Problem beim Verlassen

der Komfortzone ist die Angst. Hierbei treten

drei Arten der Angst am häufigsten auf:

die Angst vor dem Versagen, die Angst vor

dem Unbekannten und die Angst vor Zurückweisung

und Schmerz. All diese Ängste

und Sorgen begegnen uns innerhalb unserer

Komfortzone natürlich nicht, weshalb

sich das Durchdringen oftmals so schwer

gestaltet. Selbstverständlich möchte niemand

gern als Versager dastehen oder an

einer Herausforderung scheitern. Doch wie

es so schön heißt: „Wer nicht wagt der nicht

gewinnt“. Es ist mit Sicherheit besser etwas

auszuprobieren, auch wenn man hierbei

scheitern sollte, als es nicht einmal zu versuchen

und sich sein Leben lang darüber zu

ärgern. Neue und unbekannte Dinge sind

immer ein wenig beängstigend, gleichzeitig

aber auch unheimlich aufregend.

Zudem ist das Verharren innerhalb der eigenen

Komfortzone ein ganz natürlicher Reflex

zum Schutz des Lebens und des eigenen

Wohls. Um diesen zu umgehen, muss du

also aktiv handeln und gezielt das Verlassen

deiner Komfortzone vornehmen.

Tipps zum Durchdringen

der eigenen Komfortzone

Wenn du auch zu den Menschen gehörst, die

sich mit dem Versuchen neuer, ungewöhnlicher

Dinge schwertun, dann haben wir für

dich nachstehend einige hilfreiche Tipps

zusammengestellt, die dir beim Ausbruch

aus deiner ganz persönlichen Komfortzone

behilflich sein können.

1. Der richtige Umgang mit der Angst

Ängste sind völlig natürliche Gefühle, die

jeder Mensch kennt und besitzt. Auch wenn

wir Ängste wohl nie vollständig aus unserem

Leben verbannen können, so können

wir dennoch lernen, mit ihnen umzugehen.

Der beste Weg hierbei ist, sich seinen Ängsten

offen zu stellen und sich diese selbst einzugestehen.

Ein Verbergen oder Unterdrücken

deiner Angst bewirkt in der Regel nur,

dass die Ängste stärker werden und dich zu

dominieren versuchen. Sie sind in deinen

Gedanken stets präsent und halten dich auf

die Weise von dem Verlassen deiner Komfortzonen

ab. Sinnvoll ist es hingegen, deine

negativen Gedanken und Befürchtungen

zuzulassen und als solche zu akzeptieren.

Auf diese Weise erhalten sie weniger Macht

und machen den Weg im Gehirn für positive

Gedanken frei.

2. Eigenmotivation und Tatendrang

Es ist dir nur dann möglich, aktiv zu werden,

wenn du motiviert bist. Fehlt es an Motivation,

kommst du nicht aus deinem Trott

heraus. Es ist daher wichtig, einen Weg zu

finden, mit dem du deinen Körper sowohl

psychisch als auch physisch in Gang bekommst.

Hierbei können bereits leichte körperliche

Aktivitäten behilflich sein. Diese

regen die Herzfrequenz an und lassen den

Blutdruck ansteigen. Der Körper läuft langsam

warm, baut Energie auf und ist bereit,

aktiv zu handeln.

3. Realistische Erwartungen &

Etappenziele schaffen

Wenn du dir Ziele setzt, dürfen diese selbstverständlich

groß sein und noch in weiter

Ferne liegen. Wichtig ist jedoch, dass du

dir bei Erreichen dieser Ziele kleine Etappenziele

absteckest, die du auf kurze Sicht

erreichen kannst. Auf diese Weise kannst

du ständig kleine Erfolge verzeichnen und

wirst sicherer und selbstbewusster, wenn

du dich außerhalb deiner Komfortzone befindest.

Deine Erwartungen an dich selbst

solltest du so realistisch wie möglich halten,

um sie sodann auch erfüllen zu können und

Enttäuschungen zu vermeiden.

4. Positive Gedanken und

Umgebung nutzen

Eine positive Einstellung trägt nachweislich

zu einem gesünderen und erfolgreicheren

Leben bei. An Stelle von negativen Gedanken

und Zweifeln solltest du dir positive

Szenarien vorstellen und dich von Menschen

umgegeben, dessen gute Laune dich

motivieren und beeinflussen kann. Oftmals

kann es schon hilfreich sein, mit Menschen

in Kontakt zu treten, die ähnliche Ziele verfolgen

wie du selbst. Dies spornt an und steigert

deinen Ehrgeiz ungemein.

5. Übung macht den Meister

Umso öfter du deine Komfortzone aus freien

Stücken verlässt, desto leichter geht dir

dieser Vorgang von der Hand. Schon kleine

Dinge können wahre Wunder bewirken.

Versuche immer wieder, gern auch spontan,

etwas zu tun, was du normalerweise nicht

tun würdest. Schnell wirst du merken, dass

es dir von Mal zu Mal leichter fällt, dich auf

neue Situationen oder Aktivitäten einzulassen

und dass sich deine Einstellung gegenüber

fremden Menschen stark verändern

wird.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 61 | JUNI 2019


AJOURE / ERFOLG & MOTIVATION

FREMDSCHÄMEN

WARUM SIND UNS EIGENTLICH DIE

TATEN ANDERER MENSCHEN PEINLICH?

Uns für andere schuldig fühlen oder eifersüchtig

sein, funktioniert meist nicht. Da

hat die beste Freundin wieder einmal die

Liebe ihres Lebens verloren und wir fühlen

mit ihr, doch sind wir auch genauso traurig,

wie sie es gerade ist? Mit Sicherheit nicht.

Was wir jedoch alle können, ist, uns für

andere zu schämen. Das neue Zauberwort

dafür heißt: Fremdschämen. Doch warum

schämen wir uns eigentlich für andere? Wir

haben doch gar keinen Grund dafür, oder?

Hast du dir diese Frage vielleicht auch schon

mal gestellt? Dann geht es dir so wie vielen

Menschen, denn warum wir uns eigentlich

fremdschämen, ist vielen ein Rätsel...

Komplexe Sache

Man sagt, dass das Schamgefühl eine sehr

menschliche und komplexe Emotion ist.

Dieses Gefühl gehört nicht zu den Basis-

emotionen wie zum Beispiel Wut, Trauer

oder Angst. Basisemotionen zeigen bereits

Säuglinge, während sich das Schämen erst

im Laufe des Lebens entwickelt. So wie

Scham, zählt auch Stolz, Eifersucht und

Schuld zu den sogenannten sozialen Emotionen.

Diese Art von Emotionen werden als

moralischer Barometer bezeichnet. Sie zeigen

sich dann, wenn gegen eine Sozialnorm

verstoßen wird. Die Funktion? Sie soll die

zwischenmenschliche Beziehung regulieren

Fotos: Tanja Esser; Syda Productions / stock.adobe.com

AJOURE MAGAZIN SEITE: 62 | JUNI 2019


AJOURE / ERFOLG & MOTIVATION

können. Schuld kann zum Beispiel durch

eine Entschuldigung reguliert werden. Dadurch

wird das Gesicht gewahrt und die soziale

Verbindung wiederhergestellt.

Anders als bei Eifersucht oder Trauer kann

man sich sehr wohl für andere Menschen

schämen. Was genau bedeutet dies? Wenn

dir deine beste Freundin darüber berichtet,

wie traurig sie ist, weil sie sich von ihrem

Freund getrennt hast, bist du vielleicht mitfühlend

doch dieselbe Trauer, die sie gerade

erlebt, kannst du nicht empfinden. Erzählt

sie dir jedoch von einem peinlichen Moment,

kannst du dich selbst ebenso für sie

schämen, wie sie es selbst getan hat.

Doch auch für eine Person, die dir vollkommen

fremd ist, kannst du dich schämen,

wenn du zum Beispiel siehst, dass Essensreste

im Bart eines Mannes auf der Straße

kleben etc.

Eine Situation, die wir alle kennen: Casting-Shows.

Hier schämen wir uns oft für

Menschen, die wir absolut nicht kennen.

Studien belegen zudem, dass es egal ist, ob

der Betroffene mit voller Absicht oder unabsichtlich

einen Fauxpas begeht.

Das Gefühl des Fremdschämens

ist im Trend!

Beim Fremdschämen handelt es sich nicht

um ein neues Gefühl. Doch wir alle kennen

meist vor allem Gefühle wie Hass, Liebe

und Eifersucht. Das Schämen für andere

erreichte unser Bewusstsein bisher nicht

so sehr. Erst seit dem Jahr 2009 gibt es das

Wort Fremdschämen offiziell in unserem

Wortschatz, denn da nahm es der Duden

auf. Verdanken haben wir das Wort übrigens

ebenfalls den vielen Casting-Shows.

Doch warum genau schämen wir uns eigentlich

so oft fremd? Warum empfinden

wir nicht einfach nur Schadenfreude, sondern

schämen uns tatsächlich gerne für die

andere Person mit? Was genau passiert eigentlich

bei Fremdscham?

Wir alle sind besonders mitfühlende Wesen,

auch wenn uns das nicht immer bewusst ist.

In Situationen, in denen wir uns für andere

Menschen schämen, können wir uns prinzipiell

sehr gut in diese hineinversetzen. Man

kann also davon ausgehen: Je empathischer

wir veranlagt sind, desto mehr neigen wir

auch dazu, uns für andere Personen zu

schämen. Die Hirnaktivität ist bei empathischen

Menschen aktiver. Fremdschämen ist

sozusagen Seelenpein. Erstaunlich ist zudem,

dass wir uns umso mehr für eine Person

schämen, wenn wir von den Außenstehenden

mit dieser Person assoziiert werden.

Wozu dient das

Fremdschämen

eigentlich?

Was sagt es nun über dich aus, wenn du

dich für andere schämst? Viele Menschen

denken, dass das Fremdschämen etwas mit

Arroganz zu tun hat. Doch dem ist nicht

so. Vielmehr ist es so, dass sich diese Menschen

um die sogenannte soziale Integrität

der Personen sorgen. In der Tat befürchten

viele Menschen, dass die betroffenen Personen

selbst nicht bemerken, dass sie mit

ihrem peinlichen Verhalten ihre Umgebung

verunsichern oder verärgern. Im Grunde ist

dies also in der Tat eine Art von Mitgefühl.

Fremdschämen ist also eine soziale Funktion.

Läufst du beispielsweise vor Scham rot

an, meldest du der Person zurück, dass du

dich für sie schämst. Und warum schämst

du dich für sie? Weil sie sich unangebracht

verhalten hat. Man zeigt durch das Fremdschämen

also, dass man sich in die andere

Person hineinversetzen kann. Dies ist

praktisch eine Grundvoraussetzung für ein

menschliches Zusammenleben. Wenn man

das Leid von anderen nicht wahrnehmen

kann, kann man auch die Grenzen dieser

Personen nicht erkennen und beachten.

Wie kann man das

Fremdschämen

wieder loswerden?

Wenn das Fremdschämen zu stark wird,

kann dies auch belastend sein. In diesem

Fall sollte man genau hinsehen, woher das

Fremdschämen kommt. Meist wird das

Schämen für andere stark, wenn man selbst

Angst hat, in solch eine Situation zu geraten.

Das Fremdschämen erinnert also auch an

die eigene Unsicherheit. Im Alter nimmt

die Scham für andere übrigens meist ab. Mit

den Jahren werden wir ruhiger und gelassener

und natürlich auch selbstsicherer. In

jedem Fall solltest du in vielen Momenten

einfach das Lustige an der Situation sehen.

Dadurch kannst du das Fremdschämen ein

wenig bekämpfen.

Schämst du dich für jemanden anderen,

solltest du dich also fragen, was die Situation

gerade in dir auslöst. Schäme dich

nicht fremd, sondern freue dich lieber über

eine lustige Situation, die du gerade erleben

durftest! Dies führt übrigens auch oft dazu,

dass du dich selbst nicht mehr peinlich berührt

fühlst, in Situationen, in denen du dir

einen Fauxpas erlaubt hast.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 63 | JUNI 2019


AJOURE / ERFOLG & MOTIVATION

Authentizität

Die Kunst „echt“ zu sein

Wenn es um den Ausdruck der eigenen

Persönlichkeit geht, so wird ständig von

Authentizität gesprochen. Egal ob

im Berufs- oder im Privatleben: Mit

einer authentischen Ausstrahlung

können wir unsere Mitmenschen

von uns überzeugen und mächtig

Eindruck schinden. Doch

was versteht sich eigentlich unter

dem Begriff „Authentizität“

und wie gelingt es uns Menschen

tatsächlich authentisch zu sein?

Was bedeutet es authentisch zu sein?

Als authentisch werden Menschen bezeichnet,

die allen voran nicht künstlich, sondern

vollkommen echt und natürlich zu

sein scheinen. Sie zeichnen sich insbesondere

durch ihre ehrliche und direkte Art

aus. Authentische Menschen spielen anderen

nichts vor, sondern geben sich genau so,

wie sie wirklich sind. Sie stehen zu ihrem

Verhalten und halten ihr Wort. Auch geben

sie ihre eigene Meinung stets kund

und versuchen nichts zu beschönigen

oder zu verstecken. Begehen sie Fehler

oder leisten sich etwaige Fehltritte,

so gestehen sie auch diese offen ein.

Hierzu gehören jedoch eine ganze

Menge Mut und eine große Portion

Selbstbewusstsein.

Fotosx: Carsten Reisinger; contrastwerkstatt / stock.adobe.com

AJOURE MAGAZIN SEITE: 64 | MAI 2019


AJOURE / ERFOLG & MOTIVATION

Authentische Menschen besitzen meist

sehr starke Persönlichkeiten und werden

hierfür von ihren Mitmenschen besonders

respektiert und gemocht. Sie lassen

sich nur geringfügig und selten von

Anderen beeinflussen, handeln selbstbestimmt

und eigenverantwortlich und

treffen ihre Entscheidungen grundsätzlich

selbstständig. Auf diese Weise stehen

sie hinter ihren Überzeugungen, Werten

und Ansichten und sind für andere Menschen

gut und klar einzuschätzen.

Warum fällt authentisch sein

vielen so schwer?

Authentizität hat lauter positive Eigenschaften

und scheint auch für die persönliche

Entfaltung und das eigene Glück

von Vorteil zu sein. Dennoch fällt es den

meisten unter uns schwer, völlig frei sie

selbst zu sein und ihr Inneres offen nach

außen zu tragen. Die Gründe hierfür sind

vielfältig. Wir haben die drei häufigsten

Ursachen hierfür einmal zusammengefasst.

Fremde Erwartungen erfüllen

Unser gesamtes Leben lang werden wir

von fremden Erwartungen geprägt. Dies

beginnt bereits in der frühen Kindheit

und nimmt mit den Jahren immer stärker

zu. Die Erwartungen bestimmen ganz

unbewusst unser Verhalten und unsere

Lebensweise. Zwar haben wir prinzipiell

alle die Möglichkeit, unser Leben genau

so zu gestalten, wie wir es uns vorstellen,

dennoch tun das nur die wenigsten unter

uns. Äußere Einflüsse wie beispielsweise

die eigene Familie, etwaige Gegebenheiten

oder auch die Gesellschaft an sich

stellen bestimmte Ansprüche daran, was

wir Menschen mit unserem Leben anzufangen

haben und welche Ziele wir erreichen

sollen. Dass diese oftmals jedoch

von der Allgemeinheit definiert werden

und überhaupt nicht unseren persönlichen

Wünschen und Bedürfnissen entsprechen,

verdrängen die meisten. Stattdessen

tun sie eben das, was von ihnen

erwartet wird und lassen sich einfach

treiben, anstatt ihre Leidenschaft zum

Beruf zu machen oder sich selbst ihre innersten

Träume zu erfüllen.

Angst

Ein weiterer Grund dafür, sein wahres

Ich zu verbergen, ist die Angst. In uns allen

schlummert die Angst vor Ablehnung.

Wir alle wollen gesehen, gehört und allen

voran akzeptiert werden. Keiner möchte

sich ausgrenzen lassen oder unangenehm

auffallen. Zudem kommt bei vielen Menschen

die große Sorge hinzu, versagen

oder seine Mitmenschen enttäuschen zu

können. So liegt es nahe, dass wir uns lieber

so geben, wie andere uns gern hätten,

als so offen und frei zu leben, wie wir es

gern würden, um hierfür nicht kritisiert

oder ausgeschlossen zu werden. Derartige

Ängste können ganz bewusst auftreten

oder aber völlig unbewusst in uns herrschen.

Um als authentische Persönlichkeit

wahrgenommen zu werden, ist es

von großer Bedeutung, derartige Ängste

zu überwinden und auf sich selbst zu vertrauen.

Rollen definieren

Je nachdem, in welcher Situation wir uns

gerade befinden, verändert sich häufig

die Art und Weise, wie wir uns verhalten.

Es ist in etwa so, als wenn wir tagtäglich

in verschiedene Rollen schlüpfen, die auf

die jeweiligen Situationen oder Umgebungen

angepasst sind. Hierbei fällt es

uns meist schwer zu definieren, wer wir

wirklich sind und welche Rolle unserem

tatsächlichen Ich am nächsten kommt.

Der Weg zu einem

authentischen Leben

Zu Beginn sei gesagt, dass kein Mensch

auf dieser Welt zu 100 % er selbst ist. Wir

alle entwickeln uns ständig weiter und

werden von einschneidenden Erlebnissen

und Erfahrungen geprägt. Dennoch

ist ein authentisches Leben kein Hexenwerk.

Damit die Umstellung gelingt, ist

es wichtig, sich selbst besser kennenzulernen

und demnach auch einschätzen zu

können. Mach dir hierfür bewusst, was

deine persönlichen Stärken und Schwächen

sind, welche Ziele du im Leben

verfolgst und warum du dies tust und

was dich wirklich glücklich macht. Auch

kann es helfen, sich mit der Frage zu befassen,

wie man gern sein möchte und

wie man sich selbst sieht. Dieser ganze

Prozess ist eine Art intensive Selbstreflexion

und bildet den Grundbaustein einer

authentischen Lebensweise.

Zudem ist es wichtig, etwaige Ängste abzubauen.

Menschen sind individuell und

einzigartig. Habe Mut, deine Gefühle und

Meinungen in die Welt zu tragen und

versuche dich nicht zu verstellen. Kein

Mensch wird von jedem gemocht oder

geliebt. Entscheidend ist, dass du mit dir

selbst im Reinen bist und dich selbst so

liebst wie du bist. Diese Einstellung färbt

unmittelbar auf deine Mitmenschen ab

und macht dich zu einem wahren Vorbild

und einem starken Charakter.

Der effektivste Weg zu einer authentischen

Ausstrahlung ist das Ausprobieren

und Experimentieren. Öffne dich und

zeige der Welt, wer du wirklich bist. Zu

Beginn mag das etwas beängstigend sein

und dir schwerfallen, doch umso mehr

positive Erfahrungen du auf deinem

Weg sammelst, desto leichter geht dir

das Ganze von der Hand und desto wohler

wirst du dich in deiner Haut fühlen.

Schließlich wirst du nur dann ein glückliches

und erfülltes Leben haben können,

wenn du deinen eigenen Wünschen und

Bedürfnissen höchste Priorität verleihst.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 65 | MAI 2019


MENSCHEN

Und

PERSÖNLICHKEITEN

&

noch mehr interviews

unter

AJOURE.DE/PEOPLE

Foto: BMG


Foto: fascinadora / stock.adobe.com

LIFESTYLE


AJOURE / LIFESTYLE ERFOLG & MOTIVATION

„Vad ska du göra

på midsommar?“

-

„Was machst du

zu Mittsommer?“

Diese Frage beschäftigt jedes Jahr

erneut die gesamte schwedische Gesellschaft.

Denn jedes Jahr steht im

Mai zu Sommerbeginn das große

Mittsommer-Fest an. Dieses Fest ist

für die Schweden von großer Tradition,

schließlich ist es nach Weihnachten

die nächstgrößte Feierlichkeit.

Das liegt vor allen Dingen daran,

weil der Sommer in Schweden so

kurz ist. Im Norden des Landes geht

die Sonne im Juni überhaupt nicht

mehr unter, und auch in südlicheren

Landesteilen sind die Nächte kaum

dunkel. Für viele Schweden beginnt

deshalb an „midsommar“ auch ihr

Jahresurlaub. Ein genaues Datum hat

das Fest jedoch nicht.

Den Legenden nach sollen junge

Mädchen auf ihrem Weg vom

Mittsommerfest nach Hause sieben

verschiedene wilde Blumenarten

pflücken und sie unter ihr

Kopfkissen legen. In der Nacht, so

sagt man, erscheine ihnen dann

ihr zukünftiger Ehemann im

Traum. Doch nur, wenn sie beim

Pflücken absolut still waren und

niemandem am nächsten Tag von

ihrem Traum erzählen, ginge er in

Erfüllung.

Der Mittsommerabend wird immer

am Freitag zwischen dem

19. und dem 25. Juni gefeiert,

also immer am Tag oder ein wenig

vor/nach Sommerbeginn und

der Sommersonnenwende am 21.

Juni. Es ist kein offizieller Feiertag,

jedoch ist es üblich, dass viele

Geschäfte geschlossen bleiben

oder bereits mittags schließen.

Das bedeutende Fest, worauf sich

die meisten Schweden freuen, findet am

Mittsommerabend statt. Man trifft sich

mit der Familie oder Freunden, um das

Fest vorzubereiten und zu dekorieren.

So beginnt der Mittsommerabend damit,

dass Blumen gepflückt und Kränze

als Kopfschmuck und für den Maibaum

gebunden werden. Besonders wichtig ist

das Accessoire der Frauen: der Blumenoder

Mittsommerkranz. Dieser wird aus

Blumen und Birkenzweigen geflochten

und insbesondere von Frauen und Kindern

als Kopfschmuck getragen.

Im Anschluss werden Spiele gespielt, es

wird gesungen und getanzt. Groß und

Klein, Alt und Jung, alle machen mit.

Bei den Erwachsenen gehört meist auch

ein erhöhter Alkoholkonsum dazu, um

nach alten Traditionen mit den Göttern

auf den Sommer anzustoßen. Dafür wird

meist Schnaps bereitgestellt.

Die Mittsommerstange bzw. den Maibaum

findet man in unterschiedlichen

Fotos: bildfokus; Birgit Reitz-Hofmann / stock.adobe.com

AJOURE MAGAZIN SEITE: 68 | JUNI 2019


AJOURE / LIFESTYLE

Ajouré Lifestyle tipp

Größen auf den Wiesen und in den Gärten

der Schweden. Die Feiernden versammeln

sich im Kreis um dieses Fruchtbarkeitssymbol

und dann wird zu fröhlicher, traditioneller

Musik wie z.B. „Små grodorna“, eines der

beliebtesten Lieder der Schweden, getanzt.

Händehaltend tanzen alle Gäste um die mit

Blumen geschmückte Stange.

Doch neben den feierlichen Aktivitäten

spielt auch das traditionelle Essen eine große

Rolle. Auf mit Blumen verzierten Tischen

wird meist eine vielfältige Auswahl an typisch

schwedischen Gerichten präsentiert.

Zu diesen Leckereien gehören unter anderem:

eingelegter Hering (Sill), Kartoffeln,

Lachs, Erdbeeren, Eis und natürlich auch die

bekannten schwedischen Köttbullar. Sobald

der Gastgeber das Buffet eröffnet hat, reiht

man sich in die Schlange ein und bedient

sich.

Das Essen wird von Bier, Wodka, Schnaps

und vielen Trinkliedern begleitet. Manche

Lieder geben auch gleich vor, das Glas ‚“auf

Ex“ zu leeren. Doch Mittsommer ist ein langer

Tag – da sollte man sich zügeln. Meist

geht das Fest die ganze Nacht lang, bis in die

frühen Morgenstunden.

Viele Familien legen besonders viel Wert darauf,

dass an diesem Abend die gesamte Familie

beisammen ist. Ein weiterer veralteter

Aberglaube besagt, dass man den Mittsommerkranz

bis Weihnachten aufheben und

dann bei einem heißen Bad in die Badewanne

mitnehmen soll. Durch dieses Ritual solle

man für den Rest des Winters gesund und

stark bleiben.

Der Ort Leksand in der Provinz Dalarna

hat übrigens das größte Mittsommerfest in

Schweden. Das zweitgrößte Mittsommerfest

findet im Stockholmer Freilichtmuseum

Skansen statt. Doch egal ob groß und öffentlich

oder klein und heimisch im eigenen

Garten auf dem Land, am wichtigsten ist

doch das gemütliche, feierliche und fröhliche

Zusammentreffen aller Freunde und

Familien-Mitglieder.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 69 | JUNI 2019


AJOURE / BEAUTY LIFESTYLE

wirklich dicht sein und das komplette Fenster

abdecken. Besonders wirksam sind dabei

Modelle in hellen Farben, die Sonnenstrahlen

optimal reflektieren. Einen noch

stärkeren Effekt erzielst du mit speziellen

Tönungsfolien.

3.

Setze deinen Ventilator geschickt ein.

HOT SUMMER

SO BLEIBT DEIN ZIMMER

OHNE KLIMAANLAGE KÜHL

Ventilatoren versetzen die Luft in Bewegung

und vermitteln uns damit den Eindruck

von Kühle. Möchtest du die Wirkung

deines Ventilators verstärken und ihn

tatsächlich zum Senken der Temperatur

einsetzen, solltest du ihn gezielt einsetzen.

Nutze diese 2 Optionen:

a) Lass den Ventilator Luft über Eis blasen,

indem du einen Behälter mit Eiswürfeln

davorstellst. Schon verteilt die selbst gebaute

Klimaanlage tatsächlich kühle Luft

im Raum. Zusatztipp: Mit handelsüblichem

Speisesalz kannst du die Temperatur des

Eises noch weiter senken und damit den

kühlenden Effekt verstärken. Das Verhältnis

von Salz zu Eis sollte bei etwa 1:7 liegen.

Sommer, Sonne, Sonnenschein - diese Mischung

sorgt für gute Stimmung und versüßt

uns die warme Jahreszeit. Hält die

Hitzeperiode allerdings über längere Zeit

an oder wird es Zeit zum Schlafengehen,

sehnen wir uns früher oder später nach

einem angenehm kühlen Zuhause. Wie

lässt sich das Aufheizen der eigenen vier

Wände verhindern? Und was kann ich tun,

wenn das Thermometer schon über die

25-Grad-Marke geklettert ist? Die folgenden

Tipps sorgen ganz ohne Klimaanlage

für angenehme Temperaturen in deinem

Zuhause.

Der Hitze vorbeugen - Lass deine Räume

gar nicht erst aufheizen!

Vorbeugen ist besser als heilen - dieser altbekannte

Spruch gilt auch in Sachen Temperaturregulierung

in der Wohnung. Diese

Maßnahmen helfen:

1.

Lass die Fenster tagsüber geschlossen.

Eigentlich logisch: Steigt die Außentemperatur

über 25 Grad, kann durch das geöffnete

Fenster auch nur diese heiße Luft ins Haus

gelangen. Geschickt lüftest du stattdessen in

den frühen Morgen- und Abendstunden

oder in der Nacht. Wenn es merklich kühler

geworden ist, kannst du alle Fenster aufreißen

und die frische Brise durch dein Zimmer

wehen lassen. Noch effektiver gelingt

die Abkühlung dabei, wenn du alle Innentüren

und zusätzlich die Schranktüren öffnest.

So kann die Luft ungestört zirkulieren.

2.

Verdunkle alle Zimmer.

Mit Jalousien, Rollos oder Vorhängen

schirmst du deine Räume wirksam gegen

die Sonneneinstrahlung von außen ab. Sobald

die ersten Strahlen auf ein Fenster treffen,

ist es Zeit zum Zuziehen der Vorhänge.

Wichtig: Damit die Verdunklung ihre Wirkung

entfalten kann, müssen die Jalousien

b) Platziere den Ventilator am geöffneten

Fenster. Möchtest du dein Zimmer, wie

oben beschrieben, in den kühleren Stunden

des Tages lüften, kann der Ventilator den

Effekt deutlich verstärken. Er bläst die warme

Luft aus dem Raum.

4.

Schalte Elektrogeräte vollständig aus.

Der Standby-Modus verbraucht nicht nur

unnötigen Strom, sondern produziert

obendrein Wärme. Achte daher darauf,

dass Fernseher und Co auch wirklich komplett

ausgeschaltet sind, wenn du sie gerade

nicht benötigst.

5.

Optimiere deine Raumgestaltung.

Helle Wandfarben sehen nicht nur freundlicher

aus, sondern nehmen auch weniger

Wärme auf als dunkle. Sorgst du dann noch

für viele freie Flächen und entledigst dich

alter Teppiche, entsteht ein luftiges und damit

kühleres Raumgefühl.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 70 | JUNI 2019


AJOURE / LIFESTYLE

/ BEAUTY

Fotos: 5ph; IDN; pauchi / stock.adobe.com

6.

Sorge in der Küche für Abkühlung.

Beim Kochen und Backen entsteht bekanntermaßen

unweigerlich jede Menge Wärme.

Um dem entgegenzuwirken, kannst du zum

einen auf kalte Gerichte umstellen oder deine

Speisen in der Mikrowelle erhitzen. Zum

anderen leistet eine gute Dunstabzugshaube

hervorragende Dienste. Sie transportiert

die aufgeheizte Luft direkt nach draußen.

7.

Lass den Kühlschrank zu.

Vor dem offenen Kühlschrank zu stehen ist

verlockend - aber leider kontraproduktiv.

Um die Temperatur im Inneren wieder herunterzukühlen,

benötigt das Gerät nämlich

Energie und erzeugt dabei unweigerlich

Wärme.

8.

Schirme die Wärme von außen mit

Pflanzen ab.

Ein ausladender Obstbaum an der richtigen

Stelle spendet nicht nur den Gartenbesuchern,

sondern auch deinem Haus Schatten.

Noch wirksamer sind Efeu oder wilder

Wein, die an der Hauswand hochranken.

9.

Verwende Bettwäsche aus Satin, Seide

oder dünner Baumwolle.

Die glatte Oberfläche der Stoffe hat einen

kühlenden Effekt und kann dir damit zu

einer entspannteren Nachtruhe verhelfen.

10.

Lass dein Auto draußen abkühlen.

Liegt deine Garage unter dem Wohnhaus,

kann das aufgeheizte Auto die Wohnung

zusätzlich erhitzen. Im Zweifelsfall solltest

du es daher lieber auf der Straße parken.

SOS-Tipps für heiße Zimmer -

So verschaffst du dir im

Akutfall Linderung

Du hast ein Fenster versehentlich offengelassen

oder den Vorhang nicht rechtzeitig

in Position gebracht? Oder reichen die üblichen

Maßnahmen nach tagelanger Hitze

einfach nicht mehr aus? Dann ist es Zeit für

diese Tricks.

1.

Effektiv kühlen mit Verdunstungskälte

Für diesen simplen, aber äußerst wirksamen

Trick brauchst du lediglich eine

1,5-Liter-Plastikflasche, Wasser und einen

Gefrierschrank. Und so funktioniert es:

• Fülle die Flasche zu zwei Drittel mit

Wasser und stelle sie über Nacht in den

Gefrierschrank.

• Stelle die Flasche am nächsten Morgen

auf einen möglichst hohen Punkt in

deinem Zimmer.

• Schon nach kürzester Zeit beginnt das

Wasser zu schmelzen und später zu

verdunsten. Dabei entsteht die so genannte

Verdunstungskälte, die einen

Raum für bis zu drei Stunden messbar

kühlen kann.

• Möchtest du den Effekt zusätzlich verstärken,

kannst du einfach zwei Flaschen

aufstellen.

2.

Feuchte Handtücher und Laken

Auch dieser Trick basiert auf dem physikalischen

Phänomen der Verdunstungskälte.

Nimm dir möglichst große Handtücher

oder auch Bettlaken, tauche sie in kaltes

Wasser und wringe sie leicht aus. Anschließend

hängst du sie mitten im Raum, beispielsweise

über einem Wäscheständer, auf.

Beim Trocknen wird der Luft nun Wärme

entzogen und du kannst dich über angenehme

Kühle freuen.

3.

Kaltes Wasser für die Haut

Eine klassische Sprühflasche für Pflanzen

kann dir an heißen Tagen zur Abkühlung

verhelfen. Dafür sprühst du das Wasser einfach

auf deine Haut und genießt den sofort

einsetzenden Kühlungseffekt.

Bauliche Maßnahmen für

ein kühles Zuhause

1.

Lass das Haus besser dämmen.

Bei sehr schlecht isolierten Häusern helfen

die genannten Tipps oft nur bedingt weiter.

Die langfristig effektivste Lösung stellt dann

eine nachträgliche Dämmung der Außenwände

dar.

2.

Verbessere die Isolierung der Fenster.

Dieser Tipp zielt in dieselbe Richtung wie

der vorherige. Je besser die Fenster isoliert

sind, desto weniger Wärme gelangt ins

Hausinnere.

3.

Lass ein Ventilationssystem

für das ganze Haus installieren.

Wenn es in deinem Haus ein zentrales Lüftungssystem

gibt, können Experten unter

Umständen einen Kaltrücklauf einbauen.

Stellst du den Heizkessel im Sommer dann

in den Ventilator-Modus, kannst du die

kalte Luft aus dem Keller zum Kühlen der

Wohnräume nutzen.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 71 | JUNI 2019


AJOURE MEN / TRAVEL

AJOURE / LIFESTYLE

Die Festival

Saison 2019

steht zusammen mit

JACK DANIEL’S

in den

Startlöchern

Festivals und Whiskey sind eine richtig

gute Kombination. Mit dem einzigartigen

Tropfen aus der Brennerei in Lynchburg,

Tennessee wird der Abend auf dem Hurricane

Gelände in Scheeßel zum Erlebnis, an

das du dich ein Leben lang erinnern wirst.

Aber auch Rock im Park in Nürnberg und

das MS Dockville in Hamburg warten auf

dich, deine Freunde, eure Zelte und den

JACK DANIEL’S in eurem Gepäck.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 72 | JUNI 2019


AJOURE MEN / TRAVEL

AJOURE / LIFESTYLE

Der einzig wahre JACK

Seit über 150 Jahren wird der JACK

DANIEL’S Tennessee Whiskey erst

dann als reif eingestuft, wenn er durch

den Master Distiller auch dazu ernannt

wurde. Er und sein Tasting Team haben

damit wohl einen der besten Jobs

der Welt. Jack Daniel selbst hat 1892

die Silver Cornet Band gegründet. Die

einzigartige Beziehung zwischen einem

JACK DANIEL’S und der Musik

ist also nicht von der Hand zu weisen.

Mit guter Musik und noch besserem

Whiskey bringst du Leute zusammen.

Ein Festival ist also der perfekte

Ort, um JACK DANIEL’S mit deinen

Freunden zu genießen.

Wenn du mehr über die Geschichte

und die Botschaft von JACK DANIEL’S

erfahren möchtest, dann besuche ihre

Webseite www.jackdaniels.de. Dort

sind auch direkt ein paar Rezepte und

Kombinationsmöglichkeiten aufgelistet,

damit du bei herrlichem Wetter

etwas Abwechslung genießen kannst.

Festival-Mania

Mit Rock im Park startet die diesjährige

Festival-Saison so richtig durch.

Vom 07. – 09. Juni gibt es die volle

Dröhnung Rock. Auf dem Zeppelinfeld

in Nürnberg kannst du dich von

Acts wie Die Antwoord, Smashing

Pumpkins, Slipknot, Die Ärzte und

Bring Me the Horizon wegpusten

lassen. Es kommen aber auch einige

deutsche Künstler wie KC Rebell und

Kontra K., die ordentlich für die richtige

Stimmung sorgen.

Der krönende Abschluss für die Festival-Saison

2019 ist das MS Dockville

im schönen Hamburg. Am 16. August

startend geht es bis zum 18. mit Electro,

Indie, Pop und Hip-Hop richtig

rund. Billie Eilish, RIN, Nura und

die Giant Rooks sind nur einige der

Künstler, die dich auf dem MS Dockville

aus der Saison verabschieden.

Wenn du dann am 18. August auf der

Wiese vom Campingplatz sitzt und in

den Himmel der Hafenstadt schaust,

dann weißt du, dass dir niemand dieses

Gefühl nehmen kann.

VR Distillery-Tour

Mit einer VR-Brille kannst du an einer

Tour durch die Destillerie in Lynchburg

teilnehmen. Bei der JD Experience

am Festival-Truck mit anzupacken

lohnt sich auf jeden Fall, denn es stehen

einige exklusive JACK DANIEL’S

Festival-Items zur Verfügung. Unter

anderem werden T-Shirts, Caps,

JACK-Bags, Bauchtaschen, Trinkflaschen

und Sonnenbrillen rausgegeben.

Zum Glück ist beim JD Truck die

wohlverdiente Erfrischung auch nicht

weit weg. Mit „Jack & Cola“ oder einer

„Lynchburg Lemonade“ kannst du

dich optimal auf das Festival einstimmen.

All das für ein bisschen Holzricks

stapeln, Fässer bauen und Filtern durch

Holzkohle in der virtuellen Realität.

Das Hurricane Festival bildet dieses

Jahr die goldene Mitte. Neben dem

besten Merchandise-Design bietet das

Festival auch ein Hammer-Lineup.

Die Foo Fighters, Macklemore, Die

Toten Hosen, Papa Roach, die 257ers

und The Streets sind alle vertreten, um

nur ein paar zu nennen. Für die Pause

zwischendurch, wenn du im Auge

des Sturms bist, gönne dir eine Pause

auf dem Campingplatz und genieße

mit deinen Leuten eine Runde JACK

DANIEL’S. Vom 21. – 23. Juni kannst

du dich mitreißen lassen.

Besuche außerdem www.massvoll-geniessen.de & www.jackdaniels.de

AJOURE MAGAZIN SEITE: 73 | JUNI 2019


AJOURE / LIFESTYLE

DER GROSSE FESTIVAL-SURVIVAL-GUIDE

SO WIRD JEDES EVENT ZU EINEM

UNVERGESSLICHEN ERLEBNIS

Der Sommer steht schon bald vor der Tür

und mit ihm startet auch die Festivalsaison.

Tausende musikbegeisterte Menschen

pilgern wieder zu zahlreichen Veranstaltungen.

Dort wird getanzt, Freundschaften

geknüpft und die Lieblingsband gefeiert.

Du warst schon öfter auf einem Festival?

Oder bist du kompletter Neuling auf diesem

Gebiet? Ganz egal. Wir haben für alle den

ultimativen Festival Survival Guide. Damit

wird jede Musikveranstaltung zu einem unvergesslichen

Erlebnis!

1. Tickets –

Wo und wann Eintrittskarten kaufen?

Du möchtest auf ein Festival? Dann brauchst

du zu allererst ein Ticket. Bei besonders großen

Veranstaltungen solltest du dir schon

einige Monate im Voraus über den Ticketkauf

Gedanken machen. Viele Events sind

schon kurz nach dem Start des Ticketverkaufs

ausverkauft. Kauf dir Eintrittskarten

also so schnell wie möglich. Manchmal gibt

es sogar sogenannte Early-Bird-Tickets.

Diese sind oftmals günstiger. An sich könnt

ihr die Karten direkt auf der Festivalhomepage

oder bei deren Partnern erwerben.

Keine Karten mehr verfügbar für euer Lieblingsfestival?

Dann kannst du dich bei Online-Kleinanzeigen

oder speziellen Gruppen

auf Facebook umhören. Aus verschiedenen

Gründen gibt es immer wieder Leute, die

dort ihre bereits gekauften Tickets verkaufen

möchten. Achtet aber immer darauf, dass es

sich um seriöse Verkäufer handelt. Sonst ist

das Festival bereits vor dem Beginn zu Ende.

2. Packliste – Was nehme ich mit?

Bevor du dich auf den Weg zum Festival

machst, muss noch gepackt werden. Aber

was gehört wirklich in den Rucksack? Eins

vorab, bevor du einen Gaskocher oder

Ähnliches mitnimmst, check zuvor die Festivalrichtlinien.

Oft werden solche Geräte

vor dem Einlass abgenommen. Am besten

schreibst du dir zuvor eine kurze Checkliste.

So vergisst du mit Sicherheit nichts. So

eine Checkliste sollte - neben Klamotten -

folgende Dinge beinhalten:

Grundausstattung:

• Tickets

• Personalausweis

• EC-Karte

• Geld

• Handy mit Ladekabel

• Powerbank

• Schlafsack

• Isomatte

• Zelt

• Toilettenpapier / Feuchttücher

Erweiterte Festivalausstattung:

• Taschenlampe

• Taschenmesser

• Feuerzeug

• Klebeband

• Hygieneartikel

• Sonnenschutz

• Reiseapotheke

• Essen und Getränke

• Regenschutz

• Geschirr

• Campingstuhl

Fotos: Monkey Business; gpointstudio; sonyachny; 2207918 / stock.adobe.com

AJOURE MAGAZIN SEITE: 74 | JUNI 2019


AJOURE / LIFESTYLE

DAS

FESTIVAL

SPEZIAL

im Juni

Was ihr sonst noch braucht, ist auch immer

vom jeweiligen Festival abhängig.

Genauso wie eure individuellen Pläne und

der Wettervorhersage.

3. Anfahrt –

Wie komme ich zum Festival?

Die meisten Festivalbesucher setzen bei

der Anfahrt auf das eigene Auto. Du hast

kein Auto bzw. keine Mitfahrgelegenheit?

Kein Problem! Es gibt auch immer öffentliche

Verkehrsmittel und einen Shuttleservice.

Bei dieser Variante musst du zwar

meist etwas mehr Zeit einplanen, dafür

brauchst du dir keine Gedanken um Stau

zu machen. Du kannst dich während der

Anfahrt komplett entspannen. Allerdings

kannst du dann nicht so viel mitnehmen,

wie du vielleicht möchtest. Aus diesem

Grund ist ein Auto meist die bessere Wahl.

Am besten reist du früher an als die anderen

Besucher. So umgehst du lästige Staus,

Parkplatzmangel und lange Schlangen und

ihr könnt ganz gechillt eure Zelte aufbauen.

Das Auto kannst du entweder neben

dem Zeltplatz oder außerhalb des Festivalgeländes

parken. Informiere dich immer

zuvor, wo das Auto geparkt werden darf.

Vor allem dann, wenn du planst, im Auto

statt im Zelt zu nächtigen. Wenn du mit

dem Auto anreist, solltest du auch an ein

Überbrückungskabel denken, falls die Batterie

leergeht. Der Parkplatz ist weiter vom

Gelände entfernt? Dann ist es sinnvoll,

eine Sackkarre oder einen Bollerwagen

mitzunehmen. So kannst du das Gepäck

ganz easy von A nach B transportieren.

4. Camping –

Zelten auf dem Festivalgelände

Du hast dich fürs Zelten entschieden?

Dann solltest du nach der Ankunft zuerst

mit dem Aufbau des Zeltes beginnen. Sonst

könnte es zuvor dunkel werden, es zu regnen

beginnen oder die Ersten der Gruppe

sind bereits betrunken. Also ran an die

Zelte, fertig, LOS! Vor allem Regen ist der

Feind der Festivalcamper. Bevor also dein

komplettes Gepäck und dein Schlafsack

durchnässt, bau als allererstes immer erst

dein Zelt auf. Nach erfolgreicher Arbeit

kannst du dir gemeinsam mit Freunden

das erste Bier gönnen. Was beim Campen

zum Problem werden könnte, ist, dass die

meisten Zelte gleich aussehen. Überleg dir

also ein auffälliges Erkennungsmerkmal

wie beispielsweise eine bunte Fahne. Nur

so kannst du nach der letzten Band des

Abends auch schnell wieder dein Zelt finden.

5. Hygiene – Dixi-Klo und Co

Nach dem ersten oder zweiten Bierchen

oder der langen Anreise musst du mit Sicherheit

einmal die Toiletten aufsuchen.

Auf dem Gelände gibt es meist Dixi-Klos

oder Toilettenwägen. Fest installierte Sanitäranlagen

sind nur sehr selten vorhanden.

Klingt eklig, oder? Ja, es gibt sicher Schöneres.

Um dem zu entgehen, kannst du mit

deinen Freunden eine eigene Campingtoilette

mitnehmen. Die wird dann nur von

euch verwendet und du ersparst dir lange

Wege zur Toilette. Allerdings müssen diese

dann auch wieder selbst entleert werden.

Toilettenpapier sollte unbedingt zu deiner

Grundausstattung gehören. Die Toiletten

werden nicht ständig von Personal kontrolliert.

Deshalb ist es immer besser, wenn

du selbst alles dabeihast. Ein kleiner Tipp:

Nimm die kürzeste Schlange mit dem

höchsten Frauenanteil. Erfahrungsgemäß

kommst du so am schnellsten zum Ziel.

Meide allerdings Toiletten, wo der Vorgänger

angeekelt das Gesicht verzieht. Erspart

euch am besten den Anblick und wählt

eine andere Kabine. Zudem ist es ratsam,

die Klobrille zuvor mit Toilettenpapier

auszulegen. Ganz wichtig: Desinfiziere danach

unbedingt deine Hände. Solche Toiletten

sind wahre Bakterienschleudern.

Es gibt auch öffentliche Duschwägen, die

du nutzen kannst. Am besten packst du

dafür Flip-Flops ein.

6. Sicherheit –

Auf was musst du achten?

Es gibt bestimmte Verhaltensregeln, auf

die du achten solltest. Nimm von Haus

aus keine unnötigen Wertsachen mit auf

das Festival. Alle Wertsachen wie das

Smartphone solltest du stets am Körper

tragen. Auch beim Alkohol solltest du

aufpassen. Trinkst du über den Durst

hinaus, kann es leichter zu Verletzungen

oder gar einer Alkoholvergiftung kommen.

Achte wie auch in Diskotheken immer

auf deine Getränke.

Beim Thema Sicherheit solltest du auch

immer das Wetter im Blick behalten.

Naht ein Unwetter? Dann solltest du

dich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Bist du mit einem Auto auf dem Festival,

dann ist dieses Transportmittel eine gute

Wahl. Ansonsten bieten Gebäude auf

oder außerhalb des Geländes Schutz. Auf

den Festivals ist es meist sehr laut. Deshalb

immer an einen Schutz für deine

Ohren denken. Ohropax schützen dich

vor unumkehrbaren Hörschäden und

sind ein absolutes Must-have auf Konzerten

und Festivals.

7. Verpflegung – Essen und Getränke

mitnehmen oder vor Ort kaufen?

Am günstigsten ist es natürlich, wenn du

dich selbst verpflegst. Du solltest immer

ausreichend antialkoholische Getränke

und Essen mithaben. Dadurch ersparst

du dir nicht nur Geld und langes Anstehen,

sondern du hast auch alles mit, was

du gerne hast. Falls es auf dem Zeltplatz

erlaubt ist, kannst du auch einen kleinen

Grill mitnehmen. Allerdings muss das

Fleisch dafür entweder zuvor durchgehend

gekühlt aufbewahrt oder frisch

gekauft werden. Wer nicht selber kochen

möchte, kann natürlich auch auf dem

Festivalgelände an verschiedenen „Fressbuden“

sein Essen kaufen.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 75 | JUNI 2019


AJOURE / LIFESTYLE

8. Kleidung – Was muss alles mit?

Eine gute Hilfe dabei kann die Wettervorhersage

sein. So weißt du genau, was du einpacken solltest.

Allerdings können sich auch die Wetterfrösche

irren. Um keine bösen Überraschungen zu erleben,

solltest du auf jeden Fall einen Regenschutz

und eine warme Jacke mitnehmen. Zudem sind

feste Schuhe ein Muss. Auch Regenstiefel können

bei viel Regen Sinn machen. Das Festivalgelände

verwandelt sich nämlich allzu schnell zu einer

Schlammgrube. Befindet sich das Festival in der

Nähe eines Sees? Dann solltest du auch den Bikini

einpacken. Der kann auch hilfreich beim Duschen

sein.

9. Sonstiges – Was ist sonst noch wichtig?

Die Security ist ein wichtiges Element auf Festivals.

Mit diesen netten Menschen solltest du dich

auf jeden Fall gutstellen. Sie sitzen immer am längeren

Hebel und können deinen Festivalbesuch im

schlimmsten Fall vorzeitig beenden. Oft sind Glasflaschen

auf dem Gelände verboten. Aus diesem

Grund solltest du deine Getränke in Tetra Paks

oder Plastikflaschen mitnehmen. Safety first: Auf

Festivals kann es schon mal heiß hergehen. Pack

deshalb immer Kondome ein für den Fall der Fälle.

6. Kanalinseln

Eines der wichtigsten Dinge auf so einem Event ist

es ausreichend zu trinken. Täglich solltest du 2 bis

drei Liter Wasser oder andere antialkoholische Getränke

zu dir nehmen. Vor allem, wenn es heiß ist.

Apropos heiß: Vergiss auch nicht die Sonnencreme

und eine Kopfbedeckung. So kannst du einen Sonnenbrand

oder sogar Sonnenstich vermeiden.

PAROOKAVILLE

Foto: Ralph Larmann

Unser Top-Festival-Tipp für dieses Jahr:

PAROOKAVILLE 2019 vom 19. bis 21. Juli am Flughafen Weeze (NRW)

PAROOKAVILLE ist innerhalb von nur vier Jahren von einer Event-Idee zu Deutschland größtem Electronic Music Festival herangewachsen.

In diesem Jahr feiert die Veranstaltung das erste kleine Jubiläum – 5 Jahre PV! Dabei ist PAROOKAVILLE kein klassisches

Musikfestival, sondern ein Show-Konzept, eine verrückte Stadt, die einmal im Jahr zum Leben erwacht und die Fashionister

unserer Zeit in seinen Bann zieht!

Der Style- & Fashion-Faktor sowie die Liebe zum Detail des Festivals sind enorm hoch!

Neben einem hochkarätigen Line-Up mit Megastars wie The Chainsmokers, Dimitri Vegas & Like Mike, Steve Aoki, Paul van

Dyk, u.v.m. hebt PAROOKAVILLE sich auch in dieser Hinsicht exorbitant von anderen Veranstaltungen ab – ein absolutes

HighFashion-Event!

Mehr dazu und natürlich auch die Tickets findest du auf www.parookaville.com/de/

AJOURE MAGAZIN SEITE: 76 | JUNI 2019


AJOURE / KOLUMNE

Ajouré Travel

SCHLUSS

MIT FERNWEH!

mit Ajouré

Travel

Foto: Anton Balazh / stock.adobe.com

die welt entdecken

www.ajoure-travel.de

AJOURE MAGAZIN SEITE: 77 | JUNI 2019


AJOURE / LIFESTYLE

AJOURE / TRAVEL

Besteigung des Kilimanjaro

Ein Berg voller Kontraste

Du liebst die Berge und die Natur, bist

körperlich fit und suchst nach neuen

sportlichen Herausforderungen? Dann

ist die Besteigung des Kilimanjaro genau

das Richtige für dich.

Der höchste Berg von Afrika befindet

sich in Tansania und besteht aus drei

mittlerweile erloschenen Vulkanen. Die

Erstbesteigung fand durch den deutschen

Geografen Hans Meyer im Jahr 1889

statt. Tausende Wanderer haben seitdem

das 5.895 Meter hohe Massiv bestiegen.

Du wirst dort die unterschiedlichsten

Vegetationszonen erleben. Zu Beginn

warten tropische Regenwälder auf dich,

in denen die Temperaturen bis auf über

30 Grad Celsius ansteigen können. Nach

der Durchwanderung der Savanne und

wüstenartigen Landschaften erreichst

du das Hochgebirge mit Gletschern und

Schneefeldern. Dort können im Extremfall

minus 20 Grad herrschen. Doch gerade

diese extremen Klimaunterschiede

machen die Faszination des Kilimanjaro

aus.

Im Folgenden werden wir dir alle relevanten

Informationen geben, die du für

eine optimale Gipfelbesteigung benötigst.

Die beste Reisezeit

Für die Touren auf den Kilimanjaro gibt

es zwei beliebte Zeiträume. Der erste ist

zu Beginn des Jahres von Januar bis März.

Die Temperaturen sind warm und die

Niederschlagsmenge gering. Im August

und September ist eine Besteigung ebenfalls

empfehlenswert. Aufgrund des warmen,

trockenen Wetters gelten diese Monate

als Hauptsaison der Bergtouristen.

Grundsätzlich ist es möglich, ganzjährig

den Gipfel zu erreichen. Die beiden Regenzeiten

zwischen März und Juni sowie

zum Ende des Jahres werden häufig von

Wanderern gemieden. Die Wege sind

dann jedoch meist leer und du kannst die

Einsamkeit und Stille genießen.

Deine Voraussetzungen

Auch wenn keine allzu großen, alpinistischen

Fähigkeiten gefragt sind, solltest

du die Besteigung nicht zu locker sehen.

Eine gute Gesundheit und Kondition gelten

als Grundvoraussetzung. Lass dich

zuvor von einem Arzt untersuchen, der

deine körperliche Tauglichkeit für dieses

Abenteuer ermitteln wird.

Grundsätzlich solltest du über eine Hepatitis

A und B Impfung verfügen – es bestehen

jedoch keinerlei Pflichtimpfungen

für Tansania. Hältst du dich über einen

längeren Zeitraum in dem Land auf, wird

eine Gelbfieberimpfung empfohlen. Ein

Malariarisiko besteht insbesondere während

der Regenzeit bis zu einer Höhe von

2500 Metern. Es wird zu einer Prophylaxe

mit Medikamenten geraten.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 78 | JUNI 2019


AJOURE / LIFESTYLE

AJOURE / TRAVEL

Die optimale Vorbereitung

Um deine Tour bestmöglich durchzustehen,

solltest du im Schnitt drei bis vier Monate zuvor

damit beginnen, deine Ausdauer zu trainieren.

Wohnst du in der Nähe der Berge, bieten sich hierfür

mehrstündige Wanderungen an. Ist dies nicht

der Fall, kannst du auf dem Laufband in deinem

Fitnessstudio trainieren. Laufe nicht flach, sondern

mit verschiedenen Steigungsgraden, um den

Anstieg zu üben. Bis zu vier Einheiten pro Woche

gelten als ideal.

Um nicht nur deinen Körper, sondern auch deinen

Geist für dieses Abenteuer vorzubereiten, raten

wir dir zu mehreren Campingausflügen. Gewöhne

dich an Übernachten im Zelt und die viele

Zeit in der Natur.

Die Akklimatisierungszeit einhalten

Neben der körperlichen und geistigen Fitness

kann die Höhenkrankheit für dich ein weitaus

größeres Problem darstellen. Achte unbedingt darauf,

stets viel Wasser zu trinken. Zusätzlich empfehlen

wir dir, entsprechende Medikamente mitzuführen,

die gegebenenfalls Ödeme verringern

und den Hirndruck senken können.

Seriöse Guides werden mindestens einen Tag

zur Akklimatisierung einplanen, damit sich dein

Körper an den geringen Sauerstoffgehalt in der

Luft gewöhnen kann. Je höher du kommst, desto

stärker wird dein Körper belastet. Der Luftdruck

steigt und deine Sauerstoffversorgung wird sinken.

Ein erhöhter Herzschlag ist die Folge. Solltest

du jedoch Kopfschmerzen und Übelkeit verspüren,

kann dies ein Zeichen für ein Lungen- beziehungsweise

Hirnödem sein, welches sofort behandelt

werden muss. Achte darauf, stets langsam zu

gehen, viele Pausen zu machen und deinem System

ausreichend Zeit zur Anpassung zu geben.

Die Qual der Wahl: die verschiedenen Routen

• Je nach Veranstalter und Jahreszeit werden verschiedene Routen auf den Kilimanjaro

angeboten.

• Die Marangu-Route ist die kürzeste und beliebteste unter den Touren. Hier

wird anstatt in Zelten in Hütten übernachtet.

• Bei der Lemosho-Route handelt es sich um den längsten, aber auch besten

Weg im Sinne der Akklimatisierung. Er bietet unberührte Natur und spektakuläre

Aussichten.

• Die Shira-Route ist dieser sehr ähnlich. Jedoch startet sie höher, was den

Beginn der Wanderung sehr viel anstrengender macht.

• Als schönste Route gilt die Machame. Sie ist abwechslungsreich und punktet

mit moderaten Steigungen.

• Bei der Rongai-Route ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du es bis zum

Gipfel schaffst. Mehrere Tage verläuft sie flach und dein Körper hat ausreichend

Zeit sich anzupassen. Die Besteigung erfolgt über die Nordseite des

Berges, wodurch du die besten Ausblicke auf den Kilimanjaro erhältst.

• Für die Gipfeletappe laufen alle Routen zusammen. Der Abstieg verläuft gemeinsam

über die Mweka-Route. Durchschnittlich werden sechs Stunden

pro Tag gewandert. Der Gipfeltag ist mit 12 Stunden am längsten. Er startet

um Mitternacht und mit etwas Glück wirst du mit einem unvergesslichen

Sonnenaufgang belohnt.

Touren und Kosten

Da Alleingänge verboten sind, musst du dir einen Guide für deine Tour buchen.

Zusätzliche Träger befördern die Zelte und das Essen. Drei Mal täglich wird es

hygienisch einwandfrei für dich zubereitet. Das Wasser wird ebenfalls mitgetragen

oder aus Quellen gewonnen und vor dem Verzehr abgekocht.

Die Kosten können je nach Veranstalter unterschiedlich ausfallen. Empfehlenswert

ist ein Gesamtpaket mit Flügen, Guide und Verpflegung. Wir raten von Billiganbietern

ab, da diese die Touristen oftmals in einem unglaublichen Tempo auf den

Gipfel bringen und keine besondere Rücksicht auf eine Akklimatisierung nehmen.

Deine Ausrüstung

Fotos: timursalikhov; Lubo / stock.adobe.com

Da die Besteigung des Kilimanjaro technisch nicht

sonderlich anspruchsvoll ist, bedarf es keiner speziellen

Profiausrüstung. Wichtig ist, dass du Wanderstöcke

mit dir führst und gute Schuhe trägst.

Laufe sie vorher ein, um schmerzhafte Blasen zu

vermeiden.

Lege dein Hauptaugenmerk auf gute Funktionskleidung.

Aufgrund der verschiedenen Klimazonen

solltest du auf heißes sowie auf extrem kaltes

Wetter eingestellt sein. Handschuhe, Mütze und

Thermounterwäsche sind Pflicht.

Bei der Wahl deines Schlafsacks musst du zu einem

Modell greifen, der dich auch bei Temperaturen

von unter null Grad Celsius wärmen kann.

Nächte, in denen du frierst, kosten dich zu viel

Energie, die du definitiv für den Aufstieg benötigen

wirst.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 79 | JUNI 2019


AJOURE / TRAVEL

MADRID

ENTDECKE

DIE KREATIVE

SEITE DER

SPANISCHEN

HAUPTSTADT

Du planst deinen nächsten Städtetrip

und möchtest nach dem grauen Winter

deine Vitamin D-Speicher auffüllen? Nur

knapp drei Flugstunden von Deutschland

entfernt erwartet dich in Madrid

neben warmen Temperaturen typische

spanische Architektur, Kunst, Kultur und

ein pulsierendes Nachtleben.

Wenn du die spanische Hauptstadt bei

angenehmen Temperaturen erkunden

möchtest, dann lohnt es sich, die Metropole

zu Beginn des Jahres oder im

Frühjahr zu besuchen. Die ersten Sonnenstrahlen

kannst du in einer der wunderschönen

Parkanlagen oder in einem

der unzähligen Straßencafés genießen,

denn sobald es warm ist, findet das Leben

in Madrid draußen statt. So kannst

du durch die Stadt spazieren und neben

dem atemberaubenden Königspalast

oder dem Bernabéu Stadium des spanischen

Top-Klubs Real Madrid auch viele

andere Sehenswürdigkeiten und schöne

Plätze entdecken.

Besonders im Februar zieht es viele

Kunst- und Designbegeisterte nach Madrid,

wenn die Stadt zum Schauplatz des

internationalen Madrid Design Festivals

wird. Das Event umfasst insgesamt 53

Ausstellungen und 12 Installationen aus

den Bereichen Kunsthandwerk, Industrie-

und Produktdesign, Mode, Städtebau,

Grafikdesign, Architektur, Illustration,

Nachhaltigkeit und Technologie.

Dazu gehört auch die Casa Décor-Show,

die während des Madrid Design Festivals

in einem ehemaligen Gebäude der iberischen

Hauptstadt organisiert wurde und

tausende von Besuchern in ein vielfälti-

ges Angebot an Räumen versenkt, die von

den besten spanischen Designern, Dekorateuren

und Architekten entworfen wurden.

Falls du dich für die neusten Trends von

Innenausstattung und Architektur interessierst

oder auf der Suche nach Inspiration

für die nächste Renovierung bist, solltest

du dir den Termin im Kalender anstreichen

und der Casa Décor im nächsten Jahr einen

Besuch abstatten.

Du wirst schnell feststellen, dass Madrid in

den letzten Jahren stark auf zeitgenössische

Architektur gesetzt hast. So zählen sowohl

die alten, renovierten Bauten als auch die

modernen Gebäude der Architekten César

Pelli, Norman Foster, Richard Rogers oder

Herzog & de Meuron zu den Wahrzeichen

der Metropole. Eines der begehrtesten Instagram-Motive

ist das „Edificio Metrópolis“,

welches du an der Calle de Alcalá und der

Gran Via findest. Und wenn du nach deiner

Entdeckungstour die Aussicht über Madrid

auf einem der coolsten Dächer der Stadt genießen

möchtest, solltest du dem La Azotea

einen Besuch abstatten. Die Dachterrasse

des La Azotea‘s befindet sich auf dem Círculo

de Bellas Artes - einem einzigartigen

Gebäude, welches mit Kunst, Literatur, Filmen,

Ausstellungen und kulturellen Workshops

gefüllt ist.

Fotos: jiawangkun / stock.adobe.com; Marriott International; AC Hotels Casa Decor

AJOURE MAGAZIN SEITE: 80 | JUNI 2019


AJOURE / TRAVEL

Übernachten:

AC Hotel Cuzco: Die Lifestyle Marke AC

Hotels by Marriott® verbindet die Schönheit

modernen Designs mit einer europäischen

Seele und spanischen Wurzeln.

Das spiegelt sich auch in dem AC Hotel

Cuzco wider, welches sich in dem Stadtteil

Tetuán befindet und besonders bei

Reisenden sehr beliebt ist, die an Denkmälern,

Kultur und Sehenswürdigkeiten

interessiert sind. Hinzu kommt, dass das

Hotel nur einen kurzen Fußweg Stadion

Santiago-Bernabéu entfernt ist und so

auch Fußballbegeisterte auf ihre Kosten

kommen.

In den neu renovierten Zimmern konzentriert

sich die Einrichtung auf das

Wesentliche: schlanke Möbel, warme

und zarte Materialien und ein einzigartiges

Raumgefühl.

Darüber hinaus stellte die Hotelgruppe

AC Hotels auf der diesjährigen Casa Décor

das neue Lifestyle-Konzept ihrer AC

Lounge vor, welcher als kreativer und

inspirierender Raum für Interaktionen

fungiert und den Fokus auf Design und

Architektur setzt.

So stellt die AC Lounge im AC Hotel

Cuzco einen multifunktionalen Bereich

im Erdgeschoss dar, in welchem du zu

verschiedenen Tageszeiten ein vielfältiges

gastronomisches Angebot genießen

kannst, beim Lesen eines Buches mit

einem Kaffee entspannst oder den Tag

mit einem Cocktail ausklingen lässt. Hier

solltest du unbedingt AC Hotel Signature

Gin & Tonic probieren.

After-Hour:

Wenn dir der Cocktail Lust auf mehr

gemacht hat, empfehlen wir dir einen

Abstecher in den bei den Einheimischen

beliebten The Jungle Jazz Club zu machen.

Neben hervorragendem Essen erwartet

dich in den späten Abendstunden

Live-Musik, ausgezeichnete Cocktails

und eine unvergleichliche Stimmung.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 81 | JUNI 2019


ABONNIERE UNS

JETZT KOSTENLOS

LET´S PLAY!

SEBASTIAN MEYER AKA

REWINSIDE

IM INTERVIEW

#SPORT

+DEFINIERTE

MUSKELN

DER ERFOLG-

REICHE WEG

ZUM ZIEL

FITNESS

TRENDS

2019

NEUE ZIEL-

GRUPPEN UND

VIEL HIGHTECH

#RATGEBER

MENTOREN

SIND WICHTIGER

ALS DU DENKST

POSITIVE GEDANKEN

FRESSEN DEINE

NEGATIVEN AUF

Juni 2019

AJOURE-MEN.DE

#TECHNIK

TWITCHCON

SPECIAL

MEHR ALS NUR STREAMING

#TECHNIK

HUXLEY 2

DER VR-

ESCAPE-ROOM

OCULUS IM CHECK

WAS STEHT ALLES

AUF DEM PLAN?

ELGATO-GADGETS

WAS DU BRAUCHST

UND WAS NICHT

GAMING

SHIRTS

WENN SCHON,

DENN SCHON!

#Erotik: Hilfe! Kondom geplatzt, was tun? +++ HIV Selbsttest - Ist die Methode für zuhause wirklich zuverlässig?

www.ajoure-Men.de

Foto: Rewinside

Foto: hocus-focus / iStock Photo


Foto: mrdoomits / Getty Images

Foto: lchumpitaz / stock.adobe.com

LIEBE & BEZIEHUNG


AJOURE / LIEBE & BEZIEHUNG

Hate

Fuck

WARUM DIE LUST AM HASS

SO UNWIDERSTEHLICH IST

In zwischenmenschlichen Beziehungen

findet sich kaum ein heftigerer Gegensatz

als Liebe und Hass. Diese Urgewalten

stehen zwar auf den ersten Blick in

völligem Konflikt zueinander, liegen

aber zuweilen näher beisammen als dir

vielleicht bewusst ist. Wir zeigen dir, was

Hate Sex ist und was ihn so begehrenswert

macht.

Sex oh ne Liebe

Wir alle sehnen uns nach Zuneigung

und Geborgenheit, eng umschlungen im

Bett zu kuscheln und füreinander da zu

sein. In den allermeisten Fällen resultiert

Sex in Beziehungen aus Liebe heraus,

oder zumindest aus gegenseitigem Interesse

und Sympathie. Der sogenannte

Hate Fuck hingegen erwächst aus einer

gegenläufigen Emotion: Hass. Beides

sind äußerst intensive und unberechenbare

Emotionen, aus denen sexuelles

Interesse entstehen kann. Die Intensität

kann in beiden Fällen sehr ausgeprägt

sein, lediglich die Art des Sex verändert

sich und es eröffnet sich eine völlig

andere Erfahrung. Landet ein Pärchen

durch Liebe im Bett, ist der Akt zärtlich,

sanft und gefühlvoll. Das ganze Erlebnis

basiert auf Vertrauen, man sorgt sich

umeinander, möchte sich gegenseitig

verwöhnen und geht auf Vorlieben und

Wünsche ein.

Sexuelle Gefühle können

jedoch auch aus Hass

entstehen, wobei der Fokus

auf den eigenen Bedürfnissen

liegt. Dabei steht vielmehr

die körperliche Befriedigung im

Vordergrund als der Austausch von

Zärtlichkeiten. Rough Sex zeichnet

sich insbesondere dadurch aus, dass das

selbstsüchtige, animalische Vergnügen

Mittelpunkt des Geschehens wird und

Grenzen überschritten werden können,

die ansonsten unangetastet bleiben.

Kratzen, Beißen und Spielzeuge sind dabei

nur einige Beispiele für Neigungen,

die Pärchen ansonsten für sich behalten

würden.


AJOURE / LIEBE & BEZIEHUNG

Warum will ich ihn,

obwohl wir uns hassen?

Viele Menschen kennen das Gefühl, trotz

allen Differenzen zu einer gewissen Person

hingezogen zu werden. Oftmals

spielt es dabei keine große Rolle, ob

es sich um den Ex handelt, der dir

durch Lügen und Untreue das

Herz gebrochen hat oder um

eine flüchtige Bekanntschaft,

die auf den ersten Blick

schlichtweg unsympathisch

erscheint. Was führt dazu,

dass wir Menschen körperlich

lieben wollen, obwohl

wir sie emotional verabscheuen?

Eine mögliche Erklärung

besteht darin, dass

wir zwar beigebracht

bekommen, negative

Emotionen zu unterdrücken,

diesen aber gerne

freien Lauf lassen wollen.

Das kann zum Erhalt von

Beziehungen oder für das

Wohlbefinden der eigenen

Gefühlswelt auch dringend nötig

sein und so kann es passieren,

dass wir negative Empfindungen

nicht durch Worte, sondern durch

Taten artikulieren. Im Alltag kann die

Wahrheit hässlich und verletzend sein,

im Bett allerdings sogar erregend wirken,

wenn man sich endlich mal sorglos

aussprechen darf und kein Blatt vor den

Mund nehmen muss oder einfach nur

durch körperliche Gesten zeigen kann,

was man von seinem Gegenüber hält.

Der Hang zum Angry Sex kann allerdings

auch seine Wurzeln in einem gestörten

Verhältnis zu den Eltern haben. So neigen

Jungen, die in ihrer frühen Kindheit eine

problematische Mutter-Kind-Beziehung

erfahren haben, eher dazu, Aggressionen

gegenüber Frauen zu empfinden und diese

in Beziehungen auch auszuleben. Mädchen,

die von ihren Vätern vernachlässigt

wurden, stellen tendenziell später im Leben

geringere Ansprüche an potentielle

Partner und tolerieren in diesem Fall das

raue Verhalten des Mannes.

Das Spielchen mit dem Hass

Normaler Sex kann in einer Beziehung

schnell langweilig werden, er gehört zur

Tagesordnung, beide Partner trauen sich

wenig Neues und die ständige Routine

steht im Kontrast dazu, dass der Mensch

nach neuen Erfahrungen und Erlebnissen

strebt. So kann Hate Sex, lässt man sich

darauf ein, schnell dazu führen, etwas Außergewöhnliches

zu probieren und über

seinen Schatten zu springen. Einfach mal

die tierischen Triebe und jene Leidenschaft

auszuleben, von der die meisten

Menschen nicht einmal wissen, dass sie

in ihnen schlummert, kann Schwung in

die Beziehung bringen und ermöglicht,

sich rein körperlich auszusprechen und

sich sexuell das zu nehmen, was dringend

gebraucht wird. Versöhnungssex ist eine

Form des Hate Fuck, hat im direkten Vergleich

jedoch die Zielsetzung, danach die

Beziehung wieder in gewohnte Bahnen zu

lenken.

Reiner Hate Sex dagegen ist eher als

kurzweiliges Machtspielchen zu sehen

und im Fokus steht das Ausleben von Bedürfnissen

und emotionale Bindungen

sind selten das Ziel.

Foto: Artem Furman / stock.adobe.com

AJOURE MAGAZIN SEITE: 85 | JUNI 2019


AJOURE / LIEBE & BEZIEHUNG

RAN AN DEN MANN!

MIT DIESEN TRICKS VERLIEBT

ER SICH IN DICH

Foto: Yakobchuk Olena / stock.adobe.com

AJOURE MAGAZIN SEITE: 86 | JUNI 2019


AJOURE / LIEBE & BEZIEHUNG

Du hast seit einiger Zeit ein Auge auf einen süßen

Typen geworfen? Du weißt allerdings nicht,

wie du ihn rumkriegst? Insbesondere nicht, wie

er sich in dich verlieben wird?

Oft können Männer zu Beginn nicht erkennen,

wie gut ihr harmoniert. Du wirst es ihm zeigen

müssen. Darum haben wir dir ein paar Tipps

zusammengestellt, die du bewusst anwenden

kannst, um ihn sicherlich um den Finger zu

wickeln.

Zeige ihm, dass du

witzig bist

Männer lieben humorvolle Frauen. Versuche

herauszufinden, worüber ihr gemeinsam lachen

könnt. Frage ihn indirekt, worüber er lachen

kann. Frage, welche Bücher er gerne liest

oder welche Filme er gerne schaut. Sind witzige

dabei, kannst du anhand dieser versuchen, seinen

Humor zu verstehen. Wenn du ihn zum

Lachen bringen willst, achte darauf, dass es natürlich

entsteht. Du solltest nichts erzwingen.

Ihr solltet beide Spaß an der Situation haben

und zusammen Freudentränen vergießen. Das

schafft Nähe und er wird die positiven Gefühle,

die er in dieser Situation erlebt, dir zuschreiben.

Tickt ihr in Bezug auf Humor gleich, wird er

mehr von diesen Endorphinschüben wollen. Er

wird mehr von dir wollen.

Zeige ihm, dass er um dich

kämpfen muss

Männer jagen sehr gerne. Wenn du dich gleich

von Anfang an auf den Boden wirfst und totstellst,

wird er schnell die Lust verlieren. Zeige

ihm, dass du einzigartig bist, und dass er um

dich kämpfen muss. Sag nicht immer direkt Ja

und gib ihm sofort, was er möchte, sondern lass

ihn ruhig ein wenig zappeln. Das wird seinen

Jagdinstinkt wecken und er wird sich mehr für

dich interessieren. Wenn er sich ein oder zwei

Tage nicht gemeldet hat, dann bombardiere ihn

nicht mit WhatsApp-Nachrichten und Kuss-

Smileys. Sag nicht immer direkt zu, wenn er

sich ein paar Tage nicht gemeldet hat und dich

dann nach einem Date fragt. Allerdings solltest

du es nicht übertreiben. Er wird merken, wenn

du versuchst, mit ihm zu spielen. Also finde einen

Kompromiss. Sei nicht immer direkt verfügbar,

aber zeige ihm auch, dass du Interesse

hast. Das wird ihn anstacheln und für Leidenschaft

zwischen euch sorgen. Und ihr werdet in

einer möglichen Beziehung auch gleichberechtigter

miteinander umgehen.

Zeige ihm dein Lächeln

Ihr müsst nicht immer gleich grölen vor Lachen.

Männern reicht meist ein schönes Lächeln. Er

wird dich viel attraktiver finden, wenn du positive

Schwingungen aussendest und ihn nicht

nur mit deinem Mund, sondern auch mit deinen

Augen anstrahlst. Spiegelneurone im Hirn

des Menschen bewirken, dass die positiven

Schwingungen anderer auf uns überschwappen

können. Daher wirst du ihn mit deinem

Lächeln anstecken können. Seid ihr beide gut

gelaunt, wird die Situation einen ganz anderen

Verlauf nehmen und zu einem wesentlich positiveren

Showdown kommen. Versuche allerdings

nicht künstlich zu lächeln. Das kann gezwungen

wirken und dadurch unsicher. Lächle

nur, wenn du es wirklich empfindest und dann

zieh ihn in deinen Bann.

Zeige ihm eure

Gemeinsamkeiten

Gemeinsamkeiten verbinden. Der Mythos,

dass Gegensätze sich anziehen, stimmt nicht.

Zwar mag das für ein kurzes exotisches Abenteuer

zutreffen. Doch auf lange Sicht wirst du

ihn nur mit Gemeinsamkeiten an dich binden

können. Gemeinsamkeiten stärken Beziehungen

und schaffen viele positive Erlebnisse, die

ihr zusammen genießen könnt. Suche deshalb

bewusst nach Gemeinsamkeiten, die euch verbinden.

Das können Interessen und Hobbys

sein oder nur die Lieblingsfarbe. Teilt ihr eure

Gemeinsamkeiten, schafft ihr Vertrauen, da ihr

euch ähnlich seid.

Zeige ihm deine Augen

Du kannst mit Männern ohne deine Stimme

kommunizieren. Verführe ihn mit deinen Augen.

Augenkontakt zeigt ihm, dass du dich für

ihn interessierst und ihm aufmerksam zuhörst.

Außerdem kann es sexuelles Interesse wecken,

auch bei dir. Es kann sehr aufregend sein, nur

mit den Augen dein Interesse an deinem Auserwählten

zu signalisieren. Er wird es verstehen.

Wenn er auf dein Spielchen einsteigt, wirst du

wissen, dass er ebenfalls interessiert ist. Allerdings

solltest du ihn nicht anstarren. Der Augenkontakt

muss durchgehend für beide Seiten

angenehm sein. Nur so kann der Moment sich

nach oben schaukeln und ein aufregender Funken

überspringen.

Zeige ihm, dass

du ihn brauchst

Männer werden gerne gebraucht. Sie spielen

gerne den Retter oder den Helden. Zeige ihm,

dass du seine Hilfe schätzt und benötigst. Er

wird es lieben, dir zur Hand zu gehen. Zeige ruhig

etwas Schwäche, so wird er sich stark und

selbstsicher fühlen. Er wird sich als Mann fühlen

und das kann sexuelle Spannungen erzeugen.

Du solltest es allerdings nicht übertreiben.

Deine Hilfegesuche sollten immer realistisch

und glaubwürdig sein. Du brauchst nicht seinen

Umhang für eine Regenpfütze zu fordern.

Zeige ihm deine

Unabhängigkeit

So sehr es dein Angebeteter schätzen wird, dass

du ihn brauchst, so wichtig ist es ebenfalls, dass

du ihm deine Unabhängigkeit zeigst. Zeige ihm,

dass du ein eigenes Leben hast und er nicht verpflichtet

dazu ist, dich glücklich zu machen.

Das schaffst du schon alleine. Unternimm mit

deinen Freundinnen Ausflüge ohne ihn oder

widme dich in deiner freien Zeit deinen Interessen.

Dies ist nicht nur gesünder für dich, sondern

sorgt dafür, dass er dich vermisst.

Zeige ihm, dass du cool

bleiben kannst

Die meisten Männer schätzen eine coole Partnerin.

Wenn du ihm ständig Vorwürfe oder

eine Szene machst, wird er das ziemlich anstrengend

finden. Versuche ihn stattdessen zu

verstehen und zeige ihm, dass du versuchst, ihn

zu akzeptieren, wie er ist.

Bleibe cool und zeige ihm, dass er Freiraum hat.

Lass ihn von der Leine, dann wird er von selbst

zurückkommen.

Männer schätzen zwar, wenn sich Frauen weiblich

verhalten. Gleichzeitig ist es manchmal

aber angebracht, ihm ein guter Kumpel zu sein.

Macht euch zwei kühle Bier auf, legt die Füße

hoch und quatscht in Ruhe über die Angelegenheit.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 87 | JUNI 2019


AJOURE / LIEBE & BEZIEHUNG

Die schönsten Ideen

für ein Date im Freien

Wenn es draußen wärmer und schöner

wird, steigt auch wieder die Lust darauf,

sich mit neuen Menschen zu treffen. Sonne,

Blumen, zwitschernde Vögel und die

laue Luft wecken bei uns Menschen die

berühmten Frühlingsgefühle. Daher ist

der Frühling auch die beliebteste Date-Jahreszeit.

Es gibt viele Möglichkeiten, einen

potenziellen Partner kennenzulernen und

gleichzeitig eine tolle Zeit in der Natur zu

verbringen. Je nachdem, wie gut du dein

Date bereits kennst, kannst du die perfekte

Frühlings-Aktivität auswählen.

Geocaching

Diese moderne Form der Schnitzeljagd ist

ein riesen Spaß und bietet viele Möglichkeiten,

zu einem tollen Team zu werden.

Mit Smartphone oder GPS-Gerät geht es

auf die Suche nach einem Schatz, es müssen

Rätsel gelöst und Aufgaben erfüllt werden.

Auf http://www.geocaching.de kannst

du nachsehen, wann und wo in der eigenen

Umgebung Caches stattfinden. Dann nur

noch die benötigte Ausrüstung einpacken

und sich auf den Weg machen. Für abenteuerliche

Dates ist diese Idee garantiert

die richtige Wahl und ihr lernt gemeinsam

eure Umgebung besser kennen. So findest

du auch gleich heraus, wie dein Date drauf

ist und wie gut ihr zusammen funktioniert.

Bootstour

Wer einen kleinen See oder einen Fluss in

der Nähe hat, der kann dort vielleicht Tretboote

oder Ruderboote mieten. Nichts ist

romantischer, als in einem Boot gemeinsam

die Ruhe zu genießen und weit weg

von anderen Menschen die Natur zu ge-

nießen. Wichtig ist aber, sich vorab zu vergewissern,

ob ihr genügend Gesprächsstoff

habt. Nichts ist unangenehmer, als allein

auf einem Gewässer herumzurudern und

peinlichem Schweigen ausgesetzt zu sein.

Dieses Date also besser nur planen, wenn

ihr euch schon etwas kennt und du weißt,

dass ihr Gesprächsstoff findet. Eine aktivere

Variante mit mehr Spannung wäre eine

Kanutour, die man aber meist noch mit anderen

Teilnehmern zusammen macht und

nicht ganz so romantisch ist.

Minigolf spielen

Es klingt vielleicht erstmal nach einer Aktivität

für Kinder, ist aber für jedes Alter ein

beliebtes Spiel. Und außerdem eine super

Gelegenheit, um sich unauffällig näherzukommen.

Genau wie beim richtigen Golf

kann Frau sich nämlich zum Beispiel zeigen

lassen, wie man den Schläger richtig

hält. Oder ihr freut euch gemeinsam über

einen gelungenen Schlag. Wer nach einem

Date sucht, das Potential für Körperkontakt

bietet und gleichzeitig ein unschuldiger

Spaß ist, liegt mit Minigolf genau richtig.

Außerdem dauert eine Runde Minigolf

nicht zu lange und es bleibt noch Zeit für

Eis essen, Spazieren gehen, oder was euch

sonst noch so einfällt.

Fahrradtour

Sehr beliebt für aktive Dates ist eine sonnige

Fahrradtour. Das Wetter sollte dafür

wirklich passen, denn eine Tour bei Regen

kann jede Stimmung ruinieren. Für

ein Date sollte die Radtour nicht zu lang

und anstrengend sein. So könnt ihr nebenbei

miteinander reden, ohne zu sehr

außer Atem zu sein. Eine besonders schöne

Route sollte es auch sein, mit genügend

Gelegenheiten, um romantische Pausen

einzulegen. Besonders imponierst du deinem

Date, wenn du unterwegs für kleine

Überraschungen sorgst. Du kannst zum

Beispiel einen leckeren selbstgemachten

Snack hervorzaubern oder für die Pause

gekühlte Getränke aus deinem Rucksack

ziehen.

Hochseilgarten

Ebenfalls ein Date für Abenteuerlustige,

die keine Höhenangst haben (unbedingt

dein Date vorher danach fragen, sonst

gibt es eine große Enttäuschung!). In einem

Hochseilgarten könnt ihr den Wald

mal aus einer neuen Perspektive erleben

und gemeinsam durch die Baumkronen

klettern und spazieren. Ein Besuch im

Hochseilgarten ist quasi die originelle und

sportliche Version eines einfachen Spazierganges.

Auf Wegen, Brücken und Seilbahnen

könnt ihr gemeinsam den Wald erkunden

und eure Grenzen testen. Dabei muss

man sich auch öfter gegenseitig festhalten,

stützen, auffangen oder ermutigen - viele

Möglichkeiten also, um sich ganz natürlich

näherzukommen.

Straßenfest

Mit etwas Glück finden im Frühling schöne

Feste oder Märkte in der eigenen Umgebung

oder den umliegenden Städten

statt. Auf Festen herrscht gute Stimmung,

es gibt Musik, gutes verschiedenes Essen

und Getränke, so dass für jeden etwas dabei

ist. Das macht ein Straßenfest zu einem

sehr flexiblen Date, dann ihr sitzt nirgends

Foto: bernardbodo / stock.adobe.com

AJOURE MAGAZIN SEITE: 88 | JUNI 2019


AJOURE / AJOURE LIEBE &/ BEZIEHUNG

KATEGORIE

fest und könnt euch ständig spontan

entscheiden was ihr essen, trinken oder

machen möchtet. Habt ihr an einem

Stand keinen Spaß mehr, schlendert ihr

einfach weiter. Außerdem finden sich

in der bunten Menschenmenge immer

Gesprächsthemen. Zusammen bummeln,

Zuckerwatte essen und irgendwann

wie von selbst Händchen halten.

Klingt nach einem perfekten Date.

Sterne beobachten

Du möchtest ein besonders romantisches

Date und von Anfang an allein

sein? Dann bietet sich ein nächtliches

Date zum Sterne gucken an. Besonders

schön ist das natürlich in einer Nacht,

die Sternschnuppen verspricht. Aber

auch ohne diese Option lädt der Sternenhimmel

immer zum Träumen ein.

Einzige Voraussetzung: Der Himmel

sollte klar und nicht mit Wolken verhangen

sein. Dann nur noch auf einer

schönen Wiese eine Decke ausbreiten,

eine weitere Decke zum Einkuscheln

und einige Leckereien dabei haben.

Am besten lassen sich die Sterne betrachten,

wenn ihr von Städten entfernt

seid, denn sonst erhellen die künstlichen

Lichter den Nachthimmel zu sehr.

Spaziergang mit Picknick

Sicherlich das simpelste Date, aber

dennoch ein Klassiker! Mit einem Spaziergang

und einem schönen Picknick

kannst du nichts falsch machen. Während

dem Laufen werdet ihr beide eure

erste Nervosität los und könnt ins Gespräch

kommen. Beim anschließenden

Picknick kann es dann schon vertrauter

und kuscheliger werden. Erkundige

dich vorher unauffällig, was dein Date

gerne isst, dann kannst du den Korb

entsprechend füllen. Damit zeigst du,

dass du zuhörst und dir die andere Person

wichtig ist. Und denke daran, eine

Ausweichmöglichkeit bei plötzlichem

Regen im Hinterkopf zu haben! Das

Picknick kann auch ganz unkonventionell

auf den Wohnzimmerteppich ausweichen.

Und schon habt ihr eine tolle

Geschichte über euer erstes Date.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 89 | JUNI 2019


AJOURE / LIEBE & BEZIEHUNG

SEXY

FOOD

SO HEISS

SIND

LEBENSMITTEL

BEIM SEX

Sex und Essen:

eine stimulierende Kombination

Liebe geht im Volksmund durch den Magen,

da kann Erotik nicht so weit entfernt sein.

Du hast im Schlafzimmer vielleicht schon

einmal Erdbeeren von Mund zu Mund

weitergereicht oder mit einem Eiswürfel

lustvoll gegenseitig Körper erkundet. Dass

die Kombination aus Essen und Sex vielfältigste

Ausprägungen haben und unheimlich

erregend sein kann, entdecken derzeit

immer mehr Menschen. Wie Lebensmittel

auf phantastisch-köstliche Weise ein extra

Feuer in eurem Sexleben entfachen und

eure gegenseitige Vertrautheit auf ein neues

Niveau heben können, verraten wir dir jetzt.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 90 | JUNI 2019


AJOURE / LIEBE & BEZIEHUNG

Aphrodisierende Freiheit mit

allen Sinnen genießen

Foto: Photographee.eu; Expensive / stock.adobe.com

Vielleicht schaust du gerade skeptisch auf

diese Zeilen und siehst besorgt Szenen mit

Spaghetti auf ungelenken Bäuchen vor deinem

geistigen Auge. Wische diese Bilder

schnell weg. Mit etwas Einfallsreichtum

eröffnen dir Lebensmittel beim Sex eine

neue Erregungswelt. Spaghetti spielen dabei

meist keine Rolle. Außer ihr mögt es,

dann könnt ihr das auch vollkommen frei

ausleben. Genau darum geht es beim „Sexy

Food“: Der Kreativität sind keine Grenzen

gesetzt, einzig dein eigener und der Geschmack

deines Partners entscheiden.

Es geht aber vor allem um viel mehr als den

Geschmack. Wenn du Lebensmittel in das

Liebesspiel einbindest, werden alle Sinne

verwöhnt und angeregt. Maximale Lust ist

das Ergebnis und die Möglichkeiten sind so

vielfältig wie Lebensmittel selbst.

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne –

erfahrt euch gegenseitig neu

Sex und Lebensmittel passen für dich vielleicht

nicht auf Anhieb zusammen. Das ist

in Ordnung, an jedes neue Gebiet kann man

sich langsam herantasten. Welche Knabberei

isst dein Partner am liebsten? Genießt

sie gemeinsam, während eure nackten Körper

sich berühren. Schlagsahne ist optimal

zum Garnieren der erogenen Zonen und

das langsame Ablecken mit der Zunge ein

Höhepunkt des Vorspiels. „Es hat so schön

geprickelt in meinem Bauchnabel“, wirst du

sicher auch glückserfüllt sagen, wenn dein

Partner Champagner oder Sekt genüsslich

aus selbigem schlürft. Warum nicht auch

mit anderen Früchten als Erdbeeren experimentieren?

Weintrauben, Blaubeeren und

Co. könnt ihr auf euch hinabregnen lassen

und mit dem Mund wieder aufsaugen. Hier

ist auch Spaß beim erotischen Spiel garantiert,

wenn sich die kleinen Früchte ihren

Weg in noch so unerreichbare Zonen eures

Körpers bahnen. Ihr könnt euch so auf eine

intensive und fruchtige Art neu kennenlernen.

„Sploshing“ – der Fetisch

„Sploshing“ (übersetzt: „Herumspritzen“)

ist die extremere Ausprägung des Spiels

mit Lebensmitteln und auch als „sensation

play with food“ bekannt. Für geübte

„Splosher“ sind die Erdbeeren, die die Münder

wechseln, wohl noch nicht einmal die

Missionarsstellung ihres Fetischs. Dieser

wird, wenig überraschend, vornehmlich in

Badewannen oder generell Räumen, die

gefliest sind, praktiziert. Wie beim SM-

Spiel gibt es einen dominanten und einen

devoten Part. Der Dominante kann seiner

erotisch-kulinarischen Fantasie vollends

nachgehen und den Körper des Devoten

nach Belieben mit Essen massieren, begießen,

beschmieren, beträufeln. Was sich im

ersten Moment nach einer kalorienhaltigen

Schlammschlacht anhört, ist außerordentlich

facettenreich.

Vielfältige Gerüche und Konsistenzen sprechen

Riech- und Tastsinn an und unterschiedliche

Temperaturen sorgen für Kribbeln

am ganzen Körper. Wenn du dich nach

dem Saunagang schon einmal mit Eiswürfeln

abgerieben hast, weißt du, wovon wir

reden. Du kannst zum Beispiel warmen Tee

über den Körper deines Partners laufen lassen

und ihn hinterher zärtlich mit Eiscreme

einreiben. Wenn er dabei die Augen verbunden

hat, ist das Sinneserlebnis umso

größer. Besonders beliebt ist auch warme

Schokolade. Nicht umsonst ist diese kulinarische

Köstlichkeit ein Aphrodisiakum.

Sie kann großzügig über den Körper deines

Partners gegossen werden und du hast die

Freiheit, sie danach augenblicklich abzulecken.

Allein der raumfüllende Geruch wird

Glücksgefühle auslösen. Spätestens jetzt ist

es zweifellos, dass beim „Sploshing“ wirklich

alle Sinne angesprochen werden.

Mit Offenheit zu neuen Emotionsspitzen

Vergiss einfach, dass Essen angeblich nicht

ins Schlafzimmer gehört. Ihr müsst euch

nicht gleich von oben bis unten einschmieren.

Etwas Schokoladensoße auf den Körper,

auch auf eure Intimzonen, geträufelt

und genießerisch abgeleckt, kann schon für

Sensationen sorgen. Wie wäre es mit Honig

oder süßen Streuseln? Die Liste ist lang und

es kommt nur darauf an, was euch gefällt.

Wenn ihr die Schranken im Kopf gelöst

habt, werden euch von selbst viele kleine

Spielchen einfallen. Erlaubt ist, was gut

schmeckt, riecht und vor allem, vor allem,

sich gut anfühlt.

Ein bisschen Vernunft ist

das einzige Muss

Das Spiel mit Essen kann euer Sexleben ungemein

bereichern. Natürlich solltet ihr ein

paar Dinge beachten, die allerdings schon

dem gesunden Menschenverstand entspringen.

Zu kalte oder heiße Flüssigkeiten sind

generell vorsichtig zu benutzen. Scharfe

oder sehr salzige Lebensmittel können

schwierig für die Haut sein, besonders im

Intimbereich.

Nun bleibt uns nur noch, dir viel

feucht-fröhlichen Spaß zu wünschen. Die

Innigkeit dieses Spiels wird dich und deinen

Partner noch im folgenden Alltag begleiten.

Du musst übrigens keine Angst vor

dem anschließenden Saubermachen haben.

Warum es nicht als DAS Nachspiel ansehen?

Sich gegenseitig Schokolade unter der

Dusche vom Körper zu reiben klingt nicht

wie eine unangenehme Tätigkeit.

Wir wünschen dir viel Spaß und

guten Appetit!

AJOURE MAGAZIN SEITE: 91 | JUNI 2019


IMMER DAS

NEUESTE

MIT AJOURÉ

WWW.AJOURE.DE

Foto: EVZ / stock.adobe.com


Foto: Maridav / stock.adobe.com

FITNESS & FOOD


AJOURE / LIEBE FITNESS & BEZIEHUNG

& FOOD

10

Ready!

Die ersten Sonnenstrahlen locken nach draußen

und laden dazu ein, die Eisdielen-Saison

zu eröffnen. Doch noch während man sein

AUSGEFALLENE

Gelato genießt, erinnern die ersten Jogger

daran, dass die Bikini-Saison bald beginnt.

Viele können dem Laufen aber so gar nichts

abgewinnen, um sich in Form zu bringen.

Zum Glück gibt es diese zehn coolen Trendsportarten

für draußen, die du unbedingt mal

ausprobieren solltest.

1Auf Hoher See: Stand up Paddling

Die Wetterdienste kündigen an, dass der Sommer

2019 eine neue Hitzewelle für uns bereithält.

Stand Up Paddling (SUP) ist da genau das

Richtige, um sich abzukühlen, aber trotzdem

Sport zu betreiben. Kurse gibt es am Meer und

größeren Seen. Es ist aber nicht so schwer, den

hüftbreiten Stand zu lernen. Schnapp dir also

Board und Paddel und leg los! Wenn du doch

mal im Wasser landen solltest, umso besser

bei der Hitze. Denk bei der Aktivität aber immer

an eine Kopfbedeckung und creme dich

regelmäßig ein.

OUTDOOR-

SPORTARTEN

DIE DU

UNBEDINGT

mal

ausprobieren solltest

summer

Shopping List

CROSSMINTON

Profi Set mit Carbon

Schlägern inkl. 5 Speeder®,

Spielfeld, Tasche

€ 99,95

https://amzn.to/2KwbyeM

BUZZARD

easyline Slackline-Set

€ 37,95

https://amzn.to/2v2LeOQ

CROSSBOCCIA

Family Pack Pro

€ 51,56

https://amzn.to/2KuEVOF

Fotos: ikostudio; derikmsmit; diignat / stock.adobe.com; Amazon / PR

AJOURE MAGAZIN SEITE: 94 | JUNI 2019


AJOURE AJOURE / LIEBE / FITNESS & BEZIEHUNG & FOOD

2Höchstgeschwindigkeit in jedem Terrain:

Skiken

Die Mischung aus Ski und Hiken (also „Wandern“

auf Englisch) findet sich schon im Namen

dieser Sportart. Er kommt daher, dass an

die Radfläche der Skikes kein fester Schuh angeschlossen

ist. Dieser muss – wie bei Skiern

– separat angebracht werden. Auch die Bewegungsabläufe

haben etwas von Skilanglauf.

Auf Schnee musst du aber nicht warten, um

mit den Skikes die verschiedensten Strecken

zu erkunden. Im Sommer bieten sich besonders

Waldwege an: Die breiten Reifen laufen

selbst auf unebenem Boden locker und unter

den Bäumen ist es angenehm kühl.

3Treffer versenkt: Frisbee-Golf

Viele Outdoor-Sportarten greifen in die Natur

ein, sei es durch unachtsames Herumrennen

oder große Bauten. Beim Frisbee-Golf oder

Disc-Golf wird schonend mit der Umwelt

umgegangen. Der Ablauf funktioniert ähnlich

wie ein reguläres Golfspiel. Die Spieler versuchen,

die rund 18 Bahnen eines Kurses in

so wenigen Würfen wie möglich zu bestehen.

Die beiden Unterschiede: Statt mit Ball und

Schläger wirft man ein Frisbee und die Löcher

werden durch metallene Fangkörbe ersetzt.

Von der Stelle aus, an der die Scheibe gelandet

ist, wird der Kurs fortgesetzt. Die Runde endet,

sobald das Frisbee in dem Korb versenkt

wurde.

SPORT-

Tipp

d e r

a j o u r e ´

4

Du wolltest schon immer mal surfen, es gibt aber keine Wasserfläche

mit genug Wind in deiner Nähe? Ein Longboard

ist die Alternative! Es dauert allerdings ein wenig, bis die

Techniken mit hippen Namen wie Sliden, Carven, Cruisen,

Dancing, Long Distance Bumbing oder Hippie Jump perfekt

sitzen. Suche dir für diese Zeit am besten eine freie Fläche,

auf der du gefahrlos üben kannst. Auch mit Erfahrung solltest

du aufpassen, wo du fährst. Das Board kann ziemlich

schnell werden – und ist im Straßenverkehr

nur auf Gehsteigen und in Fußgängerzonen

zugelassen.

Need for Speed:

Longboard

AJOURE MAGAZIN SEITE: 95 | JUNI 2019


AJOURE / LIEBE FITNESS & BEZIEHUNG

& FOOD

5Golfen auf dem

Abenteuerspielplatz: Crossgolf

Für Leute, die gerne klare Regeln haben, ist

Crossgolf nichts. Denn es gibt kein festes Terrain

oder vorgeschriebene Löcher. Gespielt

wird dort, wo es gefällt. Für weniger Mutige

kann das der eigene Garten sein, andere basteln

sich auf Grünflächen oder leeren Gebäuden

ihre eigenen Golfclubs. Elitäres Gehabe,

Regeln und Caddies gibt es dabei nicht – obwohl

Letzteres schon ein bisschen schade ist.

Das Wichtigste bei dem Spaß ist es natürlich,

weder die eigene Sicherheit, noch die anderer

Menschen zu riskieren. Spiele also nicht an

gefährlichen oder unübersichtlichen Orten.

6

Das Crossover aus Badminton, Tennis und Squash gibt

dem Crossminton seinen Namen. Im Gegensatz zu den

anderen Sportarten brauchst du zum Spielen aber keine

Halle. Freiflächen auf Gras oder Sand am liebsten Badesee

eignen sich hervorragend als Arena. Ein Netz muss

nicht gespannt werden. Beim Spielen muss alles ziemlich

schnell gehen, denn die Bälle machen ihrem Namen

„Speeder“ alle Ehre: Sie werden bis zu 290 km/h schnell.

Besonders cool sind die leuchtenden

Night-Speeder. Damit kannst du auch

abends spielen, wenn es nicht mehr so

heiß ist.

Drei in eins:

Crossminton

7Die Seiltänzerin in dir: Slacklining

Für diesen Trendsport braucht es nicht viel Ausrüstung: Die Slackline wird zwischen

Bäumen oder festen Säulen gespannt und schon kann es losgehen. Die

perfekte Beschäftigung für einen Ausflug in den Park. Es kommt darauf an, auf

dem elastischen Nylonband das Gleichgewicht zu halten. Um den Körper zu

stabilisieren, werden alle Muskelgruppen genutzt. Obwohl du also nur wenige

Schritte machst, wird dein ganzer Körper trainiert. Ein Sturz ist dabei nicht so

schlimm: Gerade am Anfang wird die Slackline in Bodennähe angebracht.

Foto: Markus Bechtle; pixelrain; Jacob Lund; Kzenon; serhiipanin; Artem / stock.adobe.com

AJOURE MAGAZIN SEITE: 96 | JUNI 2019


AJOURE AJOURE / LIEBE / FITNESS & BEZIEHUNG & FOOD

8Nichts für alte Herren: Crossboccia

Während das herkömmliche Boccia eine

französische Erfindung ist, hat der Deutsche

Timo Beelow die Variante Crossboccia perfektioniert.

Er erfand Bälle, die aus weichem

Material bestehen, das auch auf unebenem

Grund ihren Weg zum Marker finden. Bei der

neuen Trendsportart wird versucht, die eigenen

Kugeln so nah wie möglich an die kleine

Zielkugel heranzubringen. Abhängig davon,

wie nah der Wurf dem Ziel kommt, erhält der

Spieler Punkte. Wer zuerst 13 davon erreicht,

hat gewonnen. Wirklich schweißtreibend ist

der Sport nicht, aber dafür wird die Hand-Augen-Koordination

trainiert.

10

Erwecke die Kraft in dir:

Calisthenics

Der Begriff kommt aus dem Griechischen und bedeutet so

etwas wie „schöne Kraft“. Diese Stärke kommt beim Calisthenics

aus dir selbst. Die teure Mitgliedschaft im Fitnessstudio

kannst du dir sparen, denn schwere Geräte sind

dafür nicht nötig. Stattdessen führst du die unterschiedlichsten

Übungen mit deinem eigenen Körpergewicht aus.

Eine schöne Idee für Eltern: Triff dich mit anderen Sportbegeisterten

und ihren Kindern auf dem Spielplatz. Während

die Kleinen tollen, widmet ihr euch Liegestützen und

Co. Dabei könnt ihr die Kletterstangen sogar

für Klimmzüge nutzen.

9Hoch hinaus: Klettern

Wandern ist nicht die einzige Option bei einem

Ausflug in die Berge. Viele Klettersteige

laden im Sommer zum Erkunden ein. Trainiert

werden dabei das körperliche Durchhaltevermögen

sowie das Schwindelgefühl. Das

richtige Equipment wie Helm, Kletterschuhe

und Seile ist dabei unverzichtbar. Als Belohnung

winken atemberaubende Ausblicke. Gerade

Naturfreunde sollten die Outdoor-Sportart

also auf jeden Fall einmal ausprobieren.

Wenn du im Sommer Spaß am Klettern gefunden

hast, kannst du im Winter in Klettersporthallen

weiter an deiner Technik feilen.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 97 | JUNI 2019


AJOURE / FITNESS & FOOD

DIE

GRÖSSTEN FEHLER

BEIM BAUCHMUSKELTRAINING

Der Sommer naht und es wird Zeit, endlich

dein gewünschtes Sixpack zu realisieren.

Regelmäßiges Bauchmuskeltraining

macht einen schönen Waschbrettbauch

und stärkt den Rücken. Doch es gibt auch

Fallstricke, die dir beim Erreichen deines

Ziels im Weg stehen. Wir erklären, welche

Fehler du beim Workout vermeiden solltest.

Eine saubere Ausführung

wirkt Wunder

Beim ersten Workout bist du noch hochmotiviert

und möchtest direkt die ersten

Erfolge sehen. Der Aufbau von Bauchmuskeln

kann jedoch Wochen dauern.

Ein definiertes Sixpack ist oft erst nach

Monaten des intensiven Trainings zu sehen.

Deshalb solltest du gerade am Anfang

Geduld beweisen und die Übungen

korrekt ausführen. Ein typischer Fehler:

bei den Bauchmuskelübungen Schwung

holen. Dabei werden zwar Kalorien verbrannt,

Muskelaufbau lässt sich durch

schwungvolle Bewegungen aber nicht

erzielen. Eine saubere, langsame Ausführung

stellt sicher, dass die Bauchmuskeln

optimal beansprucht werden. Außerdem

reduziert ein sauberes Training das Verletzungsrisiko.

Achte darauf, wirklich jede Einheit intensiv

auszuführen. Die Bewegungen müssen

bewusst durchgeführt werden, um die

Muskeln optimal zu beanspruchen. Werden

die Übungen schlecht ausgeführt, verlieren

sie an Wirksamkeit.

Isometrische Übungen, die hauptsächlich

die gerade Bauchmuskulatur als Beuger

ansprechen, sind zwar gut, aber weniger

effektiv. Dazu gehören Sit-ups, Crunches

oder der klassische Rückenstrecker. Besser

sind Übungen, die eine An- und Entspannung

in beide Richtungen ermöglichen.

Übertreiben solltest du es allerdings

nicht. 30, 40 oder gar 50 Wiederholungen

sind zu viel. Pro Satz reichen einige wenige

Wiederholungen, die dafür intensiv

und sauber ausgeführt werden. Schließlich

ist das Bauchmuskeltraining keine

Cardio-Einheit. Ziel sind sichtbare Bauchmuskeln

und die erreichst du am besten,

indem du die Muskeln ansprichst, ohne

sie zu überlasten.

Vielfalt für den Fitness-Plan

Sit-ups, Crunches, Sit-ups: wenn du immer

dieselben Übungen durchführst,

werden nicht alle Muskelgruppen angesprochen.

Das Bauch-Workout sollte den

oberen und unteren Rücken umfassen

und täglich variieren. Wenn eine Übung

keine Anstrengung mehr verursacht, sollte

sie ausgetauscht oder angepasst werden.

Gewichte können das Training effektiver

machen. Lege dir zum Beispiel eine Hantelscheibe

auf die Brust und trainiere auf

diese Weise, um die Bauchmuskeln beim

Training optimal zu beanspruchen.

Mögliche Übungen, die du als Ergänzung

zum Bauchmuskeltraining durchführen

kannst, sind beispielsweise Klimmzüge,

Dips oder Kniebeugen. Auch Kreuzheben,

Kettlebell-Swing oder Ausfallschritte

in verschiedenen Variationen bieten

sich optimal als Unterstützung für dein

Bauchmuskel-Workout an. Achte auf einen

vielfältigen Trainingsplan, der auch

ausreichend Ruhephasen enthält.

Regelmäßige Trainingspausen

wirken Wunder

Bodybuilder machen mindestens einen

Tag Pause und Marathonläufer bauen

zwei bis drei Ruhetage in ihren Trainingsplan

ein. Dein Bauchmuskeltraining muss

ebenfalls Ruhephasen enthalten. Eine ausreichende

Regeneration stellt sicher, dass

die Muskeln optimal wachsen können

und du jeden Tag mit voller Power ins

Training startest.

Bauchmuskeln entstehen wie die anderen

Muskeln im Körper auch durch Anstrengung

und Regeneration. Der Reiz regt die

Muskeln zum Wachsen an und die anschließende

Pause gibt ihnen die notwendige

Ruhe. Deshalb kann es sogar kontraproduktiv

sein, die Bauchmuskeln täglich

zu trainieren.

Bringe Abwechslung in dein Workout, um

motiviert zu bleiben. Ein guter Trainingsplan

enthält Übungen für Bauchmuskeln,

Rumpf, Beine und Arme. Kurz: den gesamten

Muskelapparat. Das ist auch wichtig,

denn ein Sixpack sieht nur an einem

insgesamt gut trainierten Körper wirklich

schick aus.

Vermeide einseitige Belastungen

Die Bauchmuskeldecke wird beim Training

zwar vollständig belastet, nicht aber

die einzelnen Regionen. Wer sich auf

Crunches fokussiert, vernachlässigt dabei

die untere Bauchmuskulatur. Reines

Sit-up-Training beansprucht wiederum

nicht die seitlichen Bauchmuskeln. Variiere

deine Bauchmuskelübungen, damit

die oberen, unteren und seitlichen Bauchmuskeln

gleichermaßen angesprochen

werden. Gerade die unteren Bauchmuskeln

werden oft vernachlässigt. Eine zusätzliche

Einheit Beinheben gleicht das

Defizit aus. Mit Leg Raises oder Hollow

Hold wird die komplette Bauchmuskulatur

angesprochen.

Übungen, die den Rücken stärken

Führe keine Übungen durch, die den

Rücken übermäßig belasten. Mit einem

gezielten Rückentraining rundest du das

Bauchmuskeltraining ab und vermeidest

gleichzeitig Haltungsschäden. Umso bes-

Foto: tverdohlib / stock.adobe.com

AJOURE MAGAZIN SEITE: 98 | JUNI 2019


Fotos: luckybusiness / stock.adobe.com

AJOURE / FITNESS & FOOD

ser, wenn auch Arme, Beine und Po ihr

wohlverdientes Workout erhalten.

Übrigens: die Bauchmuskel-Trainer aus

dem TV sind keine Abkürzung zum Sixpack.

Entsprechende Geräte können eine

nützliche Ergänzung für den Trainingsplan

sein, meist genügt jedoch eine einfache

Trainingsbank, um die Bauchmuskeln

effektiv zu trainieren. Gerade als Anfänger

solltest du Zeit und Energie in die Erstellung

des Trainingsplans investieren.

Der Körperfettanteil wird durch die Ernährung

bestimmt. Achte auf eine abwechslungsreiche

Diät ohne ungesunde Fette,

Zucker oder einfache Kohlenhydrate. Komplexe

Kohlenhydrate, gesunde Fette und

Proteine geben dir die nötige Kraft für die

Extra-Wiederholung und dem wohldefinierten

Sixpack.

Deine Erwartungshaltung

herunterschrauben

Zuletzt solltest du deine Erwartungshaltung

anpassen. Je nach Körperfettanteil

kann es sein, dass man deine Bauchmuskeln

zunächst überhaupt nicht sieht. Vieles

hängt auch mit der Genetik zusammen.

Dein Trainingsplan sollte nicht nur das erwünschte

Sixpack zum Ziel haben, sondern

vor allen Dingen eine bessere Fitness und

einen gesunden Lebensstil.

Gleichzeitig kann eine positive Erwartungshaltung

ein wunderbarer Motivator

sein. Trainiere effektiv und zielgerichtet,

ohne zu viel oder zu wenig von den täglichen

Sit-up-Sessions zu erwarten.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 99 | JUNI 2019


AJOURE / LIEBE FITNESS & BEZIEHUNG

& FOOD

CAPOEIRA

DER SCHWEISSTREIBENDE

MIX ZWISCHEN KAMPF-

KUNST UND TANZ

Capoeira ist vielen

noch kein Begriff. Das

hat seinen Grund - denn

Capoeira ist eine Kategorie

für sich, die sowohl

Elemente des Tanzes als

auch des Kampfsports in

sich vereint. Diese sogenannte

Kampfkunst kommt ursprünglich

aus Brasilien und ist

hierzulande ein echter Exot bei

den Kampfsportarten. Interessant

ist diese Kampfkunst aber allemal,

denn sie vereint Beweglichkeit, Akrobatik

und Musik mit den Methoden

des Kraftausdauertrainings. Das ist eine

einmalige Kombination, die man so in keiner

anderen Sportart - deshalb wurde das

Capoeira auch der Kampfkunst zugeordnet.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 100 | JUNI 2019


AJOURE AJOURE / LIEBE / FITNESS & BEZIEHUNG & FOOD

Die Geschichte des Capoeira

Erfunden wurde Capoeira von afrikanischen

Sklaven während der Kolonialzeit.

Sie entwickelten den Capoeira zunächst als

Kampftanz, bevor er dann später als Technik

des Straßenkampfes von brasilianischen

Banden zur Verteidigung ihrer Stadtviertel

eingesetzt wurde. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts

wurde das Capoeira verboten, um

in den 30er Jahren dann aber als nationale

Kampfkunst anerkannt zu werden.

Das Capoeira unterscheidet zwei verschiedene

Stilrichtungen - den ursprünglichen

Capoeira Angola und den moderneren

Capoeira National. Dabei wird das Capoeira

Angola heute noch sehr im traditionellen

Stil ausgeübt, wohingegen das Capoeira

National sehr viele Elemente aus dem

Kampfsport, der Akrobatik und anderen

Sportarten integriert hat.

Wie funktioniert das Capoeira als

Kampfkunst?

Das Capoeira wird nicht in verschiedenen

Levels trainiert. Bei dieser Kampfkunst findet

das Training für alle Teilnehmer gleichzeitig

statt. Unabhängig vom Kenntnisstand

und Können und auch unabhängig von Geschlecht

und Alter wird hier gemeinsam geübt.

Gerade für Anfänger ist das ein tolles

Konzept, denn sie können mitmachen, aber

auch zuschauen und sich bei erfahreneren

Sportlern dieser Kampfkunst eine Menge

abschauen.

Die akrobatischen Anteile am Capoeira

verlangen durchaus Kraft, die tänzerischen

Elemente leben von fließenden Bewegungen,

die unseren Körper ganz anders fordern

als viele andere Sportarten. Manche

Bewegungsabläufe erinnern an Gymnastikübungen,

andere wiederum an Tanzeinlagen

mit vielen Ausfallschritten.

Das Capoeira lebt von drei verschiedenen

Elementen - der Roda, dem Kampf und der

Musik. Bei der Roda versammeln sich die

Capoeiristas in einem Kreis um den aktuellen

Kämpfer herum. Der Kämpfer selbst

folgt keinem festen Schema beim Kampf,

die Bewegungsabläufe entstehen spontan

als Aktionen und Reaktionen, wie bei anderen

Kampfsportarten. Dabei sind die

Bewegungen sehr weit und flüssig und der

Kämpfer versucht in erster Linie, den Bewegungen

seines Kontrahenten auszuweichen.

Es gibt hier keine starren Griffe und

Stellungen wie z. B. beim Judo - die Kampfkunst

des Capoeira wird deshalb auch spielerisch

und tänzerisch beschrieben.

Besonders wichtig ist beim Capoeira auch

die Musik. Neben Rasseln und Trommeln

spielt dabei der Berimbau eine große Rolle.

Dies ist ein Zupfinstrument mit Metallsaiten,

die einen Kürbis als Klangkörper überspannen.

Warum lohnt es sich, das

Capoeira einmal auszuprobieren?

Interessierte probieren den Sport häufig

aus, um ihre Fitness zu optimieren. Denn

das Capoeira ist bekannt dafür, besonders

Beine, Bauch und Po intensiv zu trainieren.

Deshalb interessieren sich gerade Frauen

für diese Kampfkunst, die in diesen Bereichen

ihre gefühlten Problemzonen verbessern

wollen. Das Capoeira hilft aber auch

sehr gut dabei, hartnäckige Verspannungen

zu lösen. Die gedehnten und weiten Bewegungen

lassen den Körper flexibler werden

und lockern versteifte Körperpartien. Auch

die Kondition wird hierbei intensiv trainiert.

Die weit ausladenden Bewegungen

sind deutlich anstrengender als sie aussehen.

Geeignet ist das Capoeira deshalb für

diejenigen, die sowohl ein anspruchsvolles

Workout suchen und dabei gleichzeitig ihr

Rhythmus- und Bewegungsgefühl verbessern

möchten.

Grundsätzlich ist das Capoeira jedoch für

Männer und Frauen gleichermaßen geeignet.

Durch die kontinuierliche Bewegung

und auch Anspannung des Körpers wird

dieser vollständig trainiert. Die Kampfkunst

ist für Jedermann einen Versuch wert,

denn man braucht keine besonderen Vorkenntnisse

und auch besondere akrobatische

Fähigkeiten sind nicht nötig.

Fotos: Zsolnai Gergely / stock.adobe.com

Gestartet wird immer mit einer kleinen

Aufwärmphase und ein paar einfachen

Grundbewegungen. Es gibt einen klassischen

Grundschritt und einige einfache

Ausweich- und Verteidigungsbewegungen.

Geht es im Laufe des Trainings dann an die

anspruchsvolleren Übungen, gruppieren

sich die Anfänger zu einer separaten Übung

der Basics. Das Kampfkunst-Training zielt

besonders darauf ab, sowohl Ausdauer als

auch Kraft und Beweglichkeit zu schulen.

Der Körper wird bei diesem Kampfkunsttraining

auf sehr viele verschiedene Weisen

gefordert. Man kann auf jeden Fall mit einem

ausgewachsenen Muskelkater nach

den ersten Übungsstunden rechnen.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 101 | JUNI 2019


FITNESS

mit Ajouré

Gesund

und Fit bleiben

Interviews

Sport

ernährung

AJOURÉ

www.ajoure.de

Foto: ikostudio / stock.adobe.com


FOOD


AJOURE / LIEBE FITNESS & BEZIEHUNG

& FOOD

DIESE 9 KRÄUTER

KURBELN

DEINE

AN

FETTVERBRENNUG

Wusstest du, dass Kräuter viel mehr können,

als Gerichten einen aromatischen

Geschmack zu verleihen? Einige von

ihnen unterstützen auf natürliche Weise

die Fettverbrennung. Dadurch helfen sie

beim Abnehmen und das ganz ohne Nebenwirkungen.

Andere zügeln den Appetit

und vermeiden dadurch so manche

Heißhunger-Attacke.

1. Pfefferminze regt Produktion von

Leber- und Gallenflüssigkeit an

Die Leber und die Galle sind an den Stoffwechselprozessen

im Organismus stark

beteiligt. Je mehr Verdauungssäfte sie produzieren,

desto besser verwertet der Körper

die aufgenommenen Nährstoffe und scheidet

die Abfallprodukte wieder aus. Dem in

der Pfefferminze enthaltenen Menthol wird

genau diese Eigenschaft nachgesagt. Außerdem

soll es als Appetitzügler wirken. Deshalb

lohnt es sich, dass du bei einer Heißhungerattacke

eine Tasse Pfefferminztee

trinkst.

2. Petersilie entwässert

Gleich mehrere Inhaltsstoffe der Petersilie

spielen für das schnellere Abnehmen eine

Rolle. Während der hohe Gehalt an Vitamin

C den Energiestoffwechsel anregt, wirken

andere Wirkstoffe entwässernd. Durch die

höhere Harnausscheidung leitet der Organismus

Schadstoffe und Schlacken zügiger

aus. Verwende das grüne Kraut möglichst

frisch und garniere damit deine Gerichte.

Aus den zerkleinerten Wurzeln der Petersilie

kannst du einen Salat anrichten oder aus

ihnen einen Tee herstellen.

3. Rosmarin kurbelt Kreislauf an

Ein Bad in einem Rosmarin-Aufguss macht

nicht nur einen geschwächten Körper wieder

munter. Das Heilkraut bringt den Kreislauf

so sehr auf Trab, dass auch die Verdauung

schneller vonstatten geht. Auch frisch

oder als Tee zubereitet kannst du diesen natürlichen

Helfer beim Abnehmen verwenden.

Der strenge, aromatische Geschmack

bremst gleichzeitig deinen Appetit.

Fotos: Kalim; Tomboy229; photocrew; mates; osoznaniejizni; Vitalina Rybakova; nataliazakharova; margo555; hcas / stock.adobe.com

AJOURE MAGAZIN SEITE: 104 | JUNI 2019


AJOURE AJOURE / LIEBE AJOURE / FITNESS & BEZIEHUNG

/ SPORT & FOOD

4. Brennnessel entwässert und lindert

Entzündungen

In vielerlei Hinsicht erinnert man sich an

die als Gartenunkraut verkannte Brennnessel

zurück. Sie unterstützt dich beispielsweise

beim Abnehmen, da auch sie ähnlich

wie die Petersilie entwässernd wirkt. Du

kannst ihre Blätter frisch verzehren, solltest

dabei jedoch lediglich die jungen Triebe

verwenden, da diese nur wenige Brennhaare

besitzen. Anderenfalls dünstest du sie an

und genießt sie als Gemüse. Aus den frischen

oder getrockneten Blättern kannst du

ebenfalls einen Tee zubereiten, der deinen

Organismus entschlackt. Da Letzterer nur

wenig Eigengeschmack besitzt, fügst du bei

Bedarf andere Kräuter oder Honig hinzu,

der die Verdauung ebenfalls anregt.

6. Schnittlauch verbrennt Fett

Gerade im Frühjahr, wenn sich die ersten

zarten Spitzen des Schnittlauchs durch die

Erde schieben, denkst du vielleicht an eine

Entschlackungskur. Schnittlauch enthält

nicht nur viel Vitamin C, das den Stoffwechsel

antreibt. Es kann auch mit einer Menge

wichtiger Senföle aufwarten. Sie führen

dazu, dass der Organismus eine Mehrzahl

an Kalorien verbraucht. Deshalb solltest du

zum Abnehmen reichlich von diesem Kraut

essen. Aber Achtung! Dein Atem riecht eine

Weile nach dem Lauch. Trinke deshalb am

besten ein Glas Magermilch nach oder halte

einen Kaugummi bereit.

8. Löwenzahn nicht einfach ausreißen

Im Garten wird Löwenzahn häufig als störend

empfunden. Doch du solltest ihn nicht

einfach ausstechen. Schneide die Stängel

lieber mit dem scharfen Messer ab, so

dass sie immer wieder nachwachsen. Dann

kannst du mehrfach auf einen vorzüglichen

Schlankmacher zurückgreifen. Grund sind

die Bitterstoffe, die im Löwenzahn stecken.

Die meisten davon sind in den frischen

Blättern enthalten. Wo die Pflanze doch

einmal überhandnimmt, kannst du sie entfernen.

Hacke die Wurzeln, gib diese einem

frischen Salat bei oder brühe einen Ersatz-Kaffee

auf. Er wurde in Nachkriegszeiten

als Alternative zum Bohnenkaffee genutzt.

Er schmeckt zwar nicht so gut, wirkt

dafür aber. Denn auch Löwenzahnwurzeln

beinhalten Bitterstoffe und lassen demzufolge

Fettdepots schmelzen.

5. Basilikum würzt nicht nur

Tomatensalat

In der Küche kommt Basilikum häufig in

Verbindung mit Tomaten zur Anwendung.

Doch auch anderweitig solltest du es in deinen

Speiseplan einbauen. Das Würz- und

Heilkraut enthält nämlich viele Gerbstoffe,

die deine Verdauung unterstützen. Plagt

dich der Heißhunger, kaue auf einem Blatt

Basilikum herum. Du wirst merken, wie

schnell dein Appetit verschwindet.

7. Dill nicht nur als Kraut genießbar

Die frischen Triebe des Dills verwendest du

als Gurkengewürz, gibst sie einem Salat bei

oder nutzt sie als Dekoration für dein Fischfilet.

Dabei wirken seine ätherischen Öle

wie ein Gesundbrunnen, der bei der Fettverbrennung

hilft und dich vital hält. Leider

benötigt das Kraut vergleichsweise lange

Zeit zum Wachsen. Bis du es ernten kannst,

greife auf Dillsaat zurück. Die schmeckt

ähnlich wie Kümmel und eignet sich zum

Kauen. Sie befreit dich von Blähungen,

bringt deine Fettpölsterchen zum Schmelzen

und sorgt für einen frischen Atem.

9. Oregano fördert Darmflora

Um deinen Darm auf Vordermann zu bringen,

solltest du zum Oregano greifen. Seine

Scharfstoffe sind dafür bekannt, dass sie die

Darmtätigkeit anregen und somit beim Abnehmen

helfen.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 105 | JUNI 2019


AJOURE / LIEBE FITNESS & BEZIEHUNG

& FOOD

Gesund und fettarm grillen

So wird‘s richtig lecker!

Für viele Menschen gehört das Grillen

fest zum Sommer dazu. Bereits im Frühling,

wenn sich die ersten Sonnenstrahlen

zeigen, werden die Geräte auf Vordermann

gebracht. Nicht selten ist aber

davon zu hören, dass Grillen dick macht

oder sogar krebserregend sein kann. Wir

erklären dir, wie du dein Fleisch und Gemüse

schonend zubereitest und was du

dabei beachten solltest.

Mageres Grillgut anstatt

fettiges Fleisch

Neben der Bratwurst ist das Nackensteak

vom Schwein sicherlich eine der beliebtesten

Fleischsorten, die jedes Jahr auf

dem Grill landen. Leider ist dieses aber

sehr fettreich. Zudem tropft es beim Gril-

len in die Glut und kann so krebserregende

Stoffe erzeugen, die dann mit dem

Rauch in die Luft steigen. Nicht selten

entstehen dabei auch Stichflammen, die

das Nackensteak wie auch das restliche

Grillgut anbrennen.

Grillen ist grundsätzlich

nicht ungesund

Wenn du die richtigen Zutaten grillst, ist

dies eine der gesündesten Zubereitungsformen

überhaupt. Denn für die Zubereitung

brauchst du kein Fett, kein Öl

und auch keine anderen kalorienreichen

Hilfsmittel. Entscheidend ist aber, was

letztlich auf dem Grill landet. Wenn du

es richtig anstellst, kannst du ihn theoretisch

so oft anfeuern wie du willst, ohne

dabei an Gewicht zuzulegen. Doch damit

das gelingt, musst du einige Punkte beachten.

Besser Hühnerbrust

als Nackensteaks

Besonders wenn du sehr oft grillst, solltest

du besser auf mageres Grillgut setzen.

Während eine Natur-Bratwurst zu ungefähr

25 Prozent aus Fett besteht, sind es

bei Hühnerbrust lediglich zwei Prozent.

Zudem sind unterschiedliche Fischsorten

eine gesunde Alternative, wie zum Beispiel

Lachs, Forelle oder Thunfisch.

Vorsicht ist dagegen bei rotem Fleisch geboten,

da es bei regelmäßigem Verzehr das

Risiko erhöht, an Darmkrebs zu erkranken.

Fotos: fortyforks; ty / stock.adobe.com

AJOURE MAGAZIN SEITE: 106 | JUNI 2019


AJOURE AJOURE / LIEBE / FITNESS & BEZIEHUNG & FOOD

Verzichte möglichst auf

Gepökeltes

Bockwurst, Schinken, Speck

und Kassler gehören zu den sogenannten

Pökelfleischwaren,

die auf dem Grill nichts zu suchen

haben. Denn sie enthalten

spezielles Salz, das ab Temperaturen

von 150 Grad Celsius mit

denen im Fleisch enthaltenen

Aminosäuren und Proteinen zu

krebserregenden Nitrosaminen

reagieren kann. Daher solltest

du Gepökeltes möglichst nicht

grillen.

Grillschalen fangen das

herabtropfende Fett auf

Um zu verhindern, dass Fett

und Marinade des Grillgutes in

die Glut tropfen, kannst du eine

Grillschale aus Aluminium oder

alternativ auch normale Aluminiumfolie

verwenden. Wenn

du am Fleisch einige schwarze

Stellen entdeckst, solltest du sie

vor dem Verzehr abschneiden.

Denn auch sie können unter

Umständen gefährlich sein.

Grundsätzlich gilt beim Grillen:

Je schonender die Zubereitung,

desto gesünder ist das Grillgut.

So ist das amerikanische Barbecue

mit zumeist indirekter

und mittlerer Hitze deutlich

unbedenklicher als das scharfe

Angrillen direkt über einer

Flamme.

Obst vom Grill als

schmackhafte Alternative

Neben Fleisch eignen sich auch

noch viele andere Lebensmittel

zum Grillen. Für Farbe und

eine gesunde Abwechslung sorgen

verschiedene Gemüse- und

Obstsorten. Hierfür eignen sich

zum Beispiel Zucchini, Auberginen,

Cocktailtomaten, Champignons,

Paprikas, Mais und

Kartoffeln.

Wenn du dem Gemüse noch

einen mediterranen Touch verleihen

willst, kannst du es noch

mit einigen Rosmarin- oder

Thymianzweigen belegen. Auch

einige Obstsorten eignen sich

zum Grillen. So kannst du Ananas,

Mangos oder Bananen

sowohl direkt auf dem Rost wie

auch in einer Grillschale zubereiten.

Diese Lebensmittel eignen

sich unter anderem auch

sehr gut als gesunder Nachtisch.

Cleverere

Kombinationen beim Grillen

Auch wenn du am liebsten

Fleisch isst, kannst du dieses

ganz einfach noch mit einigen

anderen Beilagen verfeinern.

Dadurch wird jede Mahlzeit

zu einem echten Erlebnis. Sehr

gut eignen sich natürlich unterschiedliche

Salate, wie zum Beispiel

Gurkensalat, Tomatensalat

oder gemischter Salat. Zudem

solltest du auch darauf achten,

welche Soßen du zum Verzehr

von Fleisch verwendest. Fertige

Produkte enthalten nicht selten

große Mengen an Fett und Zucker.

Grundsätzlich sind rote

Soßen etwas leichter als weiße

Soßen, denn sie haben Tomaten

als Basis und enthalten keine

fettreiche Mayonnaise. Am besten

machst du die Soßen selber,

das ist gar nicht so schwer und

du weißt genau, was drin ist.

Welcher Grill ist am

gesündesten?

Viele Hobbygriller schwören

auf ihren Holzkohlegrill. Denn

für sie gehört das Raucharoma

einfach dazu. Dabei haben auch

die Elektro- und Gas-Varianten

einige Vorteile. Zum Beispiel

kannst du bei diesen Geräten

die Temperatur deutlich besser

regulieren. Zudem entsteht

beim Grillen kein Rauch und

es kann auch zu keiner offenen

Flamme kommen. Dadurch ist

das Grillen deutlich gesünder.

Wenn du aber trotzdem nicht

auf deinen Holzkohle-Grill verzichten

willst, solltest du mal

einen sogenannten Vertikalgrill

ausprobieren. Denn dieser verfügt

über einen seitlich angebrachten

Glutbehälter und eine

spezielle Schale, die das tropfende

Fett auffängt.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 107 | JUNI 2019


AJOURE / FITNESS & FOOD

DIE

PERFEKTE

GARTEN

PARTY

Die Tage werden länger, die Nächte kürzer

– also die ideale Zeit für die ein oder

andere Gartenparty. Ob mit Freunden

oder der Familie, die fröhliche, ausgelassene

und ebenso gemütliche Stimmung

einer Gartenparty ist im Sommer unumgehbar.

Solche kleinen Veranstaltungen

sind es, die uns in Erinnerung bleiben

und tief in uns ein Gefühl von Geborgenheit

auslösen. Damit auch deine nächste

Gartenparty ein voller Erfolg wird, sind

hier einige Organisations-Tipps und gesunde

Rezepte für Snacks.

Die Vorbereitung

Vorab solltest du dir eine Liste erstellen,

auf der du alle Gäste auflistest. So hast du

bei der Planung einen guten Überblick.

Mit diesem Schritt hast du dir schonmal

den Grundbaustein deiner Party gelegt.

Nun kommt es ganz darauf an, unter welchem

Motto deine Party stehen bzw. in

welchem Stil diese stattfinden soll. Soll

es eine gemütliche, abendliche Runde am

Lagerfeuer oder doch eine ausgelassene

Poolparty werden? Sobald du dir dessen

bewusst bist, geht es an das Dekorieren

der Location. Du kannst den Garten

beispielsweise mit Lampions, Girlanden,

Windlichtern oder auch Luftschlagen verschönern.

Somit entsteht gleich eine angenehm

festliche Atmosphäre, in welcher sich

die Gäste wohlfühlen.

Was natürlich nicht fehlen darf, ist die Musik.

Egal ob per Musikanlage oder übers

Handy mit Lautsprecherboxen - du solltest

dir vorab eine gemixte Playlist zusammenstellen,

in der alle Musikgeschmäcker abgedeckt

werden. So vermeidest du, dass sich

der ein oder andere Gast ausgeschlossen

fühlt.

Wenn für die Dekoration und die Musik

gesorgt ist fehlt natürlich noch der genüsslichste

Part: das Essen. Besonders auf Partys

stehen die Snacks besonders im Vordergrund

und runden das „Gesamtpaket“ harmonisch

ab. Doch gerade auf Feten mit einer

größeren Gästeanzahl ist es meist etwas

schwierig, für jeden etwas Passendes zu organisieren.

Wir kennen es alle: der eine isst

vegetarisch, der andere sogar vegan oder

verträgt keine Lactose. Damit wirklich für

jeden etwas zum Essen dabei ist, bietet sich

ein Büfett super an. So kann sich jeder individuell

das nehmen, wonach ihm gerade

ist. Für etwas Inspiration geben wir dir hier

einige gesunde Partyrezepte.

Fotos: fineart-collection; iuliia_n; Nickola_Che; chandlervid85; 13smile / stock.adobe.com

AJOURE MAGAZIN SEITE: 108 | JUNI 2019


AJOURE / FITNESS & FOOD

Gesunde Party-Snacks:

1.

Weintrauben-Käse-Spieße (lowcarb)

Zutaten: Käse nach Wahl (für die Sportler

unter uns bietet Harzer Käse eine super

Proteinquelle), grüne/rote Weintrauben,

kleine Holzspieße

Zubereitung: Zuerst die Weitrauben waschen

und anschließend pro Spieß eine

Traube aufspießen. Im Anschluss den Käse

in kleine Würfel schneiden und ebenfalls

zu den Trauben auf den Spieß stecken.

2.

Herzhafte Protein-Muffins (lowcarb) -

für 8 Personen

Zutaten: 160g Kochschinken, 2 Paprika,

120g Fetakäse, Basilikumblätter, 12 Eier,

Salz, Pfeffer

Zubereitung: Backofen auf 175 Grad vorheizen.

Schinken, Paprika und Feta würfeln,

Basilikum hacken. Mit den restlichen

Zutaten in einer Schüssel vermengen &

nach Belieben würzen. Die Muffinform

einfetten und die Eiermasse gleichmäßig

auf die Formen verteilen. Für 15-20 Min.

backen, bis die Eier gestockt sind.

3.

Brownies (vegan) - für ein Blech

Zutaten: 4 Bananen (sehr reif), 180g Apfelmark,

60g Haferflocken, 80g Kakaopulver,

60g veganes Proteinpulver (Schokolade),

2 Prisen Salz, 120ml Hafermilch, optional

25g Schoko-Tröpfchen

Zubereitung: Den Backofen auf 175 Grad

vorheizen. Die Bananen in einer Schüssel

mit einer Gabel zerdrücken und mit dem

Apfelmus vermengen. Haferflocken, Kakaopulver,

Protein-Pulver und Salz dazugeben

und alles miteinander vermengen.

Die Milch untermengen, bis ein Teig

entsteht. Den Teig in eine eckige, eingefettete

Form geben. Nach Belieben Schoko-Tröpfchen

darüberstreuen. Für 25-30

Minuten im Ofen backen. Vor dem Verzehren

auskühlen lassen.

4.

Rohkostteller mit

Kräuterquark (lowcarb)

Zutaten: Gemüse nach Wahl (Gurke, Paprika,

Karotten, ...), 500g Magerquark,

Knoblauch und Schnittlauch (gehackt),

Salz, Pfeffer

Zubereitung: Gemüse waschen und in

Streifen schneiden, Magerquark in einer

Schüssel mit ca. 4 EL Mineralwasser vermengen.

Anschließend Knoblauch und

Schnittlauch hinzugeben. Würzen und

abschmecken.

5.

Vitamin-Teller (vegetarisch)

Zutaten: Obst der Saison, 300g Hüttenkäse,

Zitronensaft, Zucker, Erdnussmus

Zubereitung: Das Obst waschen und in

Streifen schneiden. In einer Schüssel den

Hüttenkäse mit etwas Zitronensaft und

Zucker mischen. Am besten die perfekte

Säure/Süße nach Wunsch abschmecken.

Der Nuss-Mus kann entweder direkt

über das Obst getröpfelt oder in einer

separaten Schüssel danebengestellt und

ebenfalls zum Dippen genutzt werden.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 109 | JUNI 2019


AJOURE´

JETZT KOSTENLOS

IN DER ISSUU APP

www.ajoure.de


Foto: SFIO CRACHO / stock.adobe.com


AJOURE / IMPRESSUM

Impressum

Ajouré GmbH & Co. KG

Savignyplatz 12

10623 Berlin

Telefon: +49 30 2234 2846

Fax: +49 30 2234 2847

Mobil: +49 171 2700448

Publisher

Chefredaktion

Artdirector

Redaktion

Schlussredaktion

Editorial Design

Vertriebsleitung

Technische Betreuung

Tobias Bojko,

Daniel Heilig

Melanie Bojko

Tobias Bojko

Daniel Heilig, Celina Mathiske,

Leon Kroll, Annalena Punger

Melanie Bojko

Tobias Bojko

Celina Mathiske, Daniel Heilig

Melanie Bojko, Alexander Häusler

Offenlegung gemäß §25 MedienG:

Herausgeber & Medieninhaber: AJOURE GmbH & Co. KG, Savignyplatz

12, 10623 Berlin, Deutschland – Geschäftsführer: Tobias Bojko,

Daniel Heilig – Unternehmensgegenstand: Herausgabe von Online-

und Printmagazinen, der Betrieb von Verlagsanstalten, die

Konzeption, Herstellung, Vermittlung und Vertrieb von Medien

und mediennaher Produkte sowie die Erbringung von Dienstleistungen

und der Handel mit Gegenständen aller Art die zur Erreichung

des Gesellschaftszwecks notwendig oder nützlich erscheinen

– Alle Informationen abrufbar unter: http://www.ajoure.de/

impressum – Unsere grundlegende Richtung (Blattlinie) ist die unabhängige

Berichterstattung über deutschlandweite, internationale

und insbesondere regionalbezogene Themen und Ereignisse

in den Bereichen Gesellschaft & Kultur, Reisen, Medien, Sport und

Technologie. Kontakt: Tel: +49 30 2234 2846 – E-Mail: info@ajoure.

de.Für unverlangt eingereichtes Material (Fotografien & Bilder, Texte

& Manuskripte, usw.) wird keine Haftung übernommen. Der Nachdruck

von Artikeln und Bildern, auch nur auszugsweise, ist nur mit

vorheriger Genehmigung des Medieninhabers zulässig. Die Urheberrechte

der von uns konzipierten Anzeigen liegen beim Medieninhaber.

/AjoureGermany

/ajoure_germany

/ajoure

Bei Fragen und Anregungen, Lob oder Kritik erreichst du uns jederzeit:

ajoure.de | redaktion@ajoure.de

AJOURE MAGAZIN SEITE: 112 | JUNI 2019


AJOURE / AJOURE LIEBE &/ BEZIEHUNG

VORSCHAU

VORSCHAU

Die neue AJOURE´ E-Magazin Juli-Ausgabe

erscheint am 17.06.19 unter anderem mit diesen Themen:

Juli 2019

EINFACH BESSER LEBEN

In unserem Juli-Special „Besser leben“ geben wir dir jede

Menge Tipps und Anregungen, um dein Leben glücklicher

und angenehmer zu gestalten. Das fängt schon bei

alltäglichen Kleinigkeiten an, kann aber auch einschneidende

Veränderungen beinhalten. Das Ziel soll dabei natürlich

immer sein, das Leben deiner Träume zu führen.

Und das ist manchmal gar nicht so schwierig, wie du im

ersten Moment vielleicht denkst.

Fotos: blackday; Alliance; Rawpixel.com / stock.adobe.com

Grundkurs

Feminismus

Du willst im Urlaub nicht nur einen Roman nach dem anderen lesen? Dann empfehlen

wir dir, einen Blick auf unsere Bücher-Topliste rund um Feminismus und

Emanzipation zu werfen. Ein paar davon sind absolute Klassiker, einige neuere Bücher

thematisieren das aktuell bestehende Frauenbild.

Glücklich durch Sport

Du willst mit deinen Workouts wahrscheinlich

vor allen Dingen deine Figur in Form bringen.

Aber hast du gewusst, dass regelmäßige

Aktivitäten dir auch zu einem glücklicheren

Leben verhelfen können? Wir verraten dir in

der nächsten Ausgabe, wie Sport nahezu alle

Aspekte deines Lebens aufwerten kann.

AJOURE MAGAZIN SEITE: 113 | JUNI 2019


Sei nicht unsozial

Folge AJOURE´ überall

Foto: Gizele / adobe.stock.com

AJOURE MAGAZIN SEITE: 114 | JUNI 2019

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine