FOCUS-DIABETES_2014-3_Vorschau

playboygermany

Nr. 3 | 2014 € 4,90

Nr. 3 | 2014

SENIOREN

SPEZIAL

Alt werden mit

Diabetes – worauf

Sie jetzt achten

sollten

Österreich € 5,60 | Schweiz SFR 9,50

45 KILO

WEG!

Olympiaheld

und Diabetiker

Matthias Steiner:

Meine Erfolgsgeschichte

Lebensretter

PLUS

ÄRZTELISTE

Die Top-

Spezialisten für

Diabetes

Insulin

Wer es braucht, wie es wirkt –

das können die neuen Insuline

BROT-GENUSS: Sandwiches & Burger mit wenig BE

www.jameda.de


Editorial

Chefredakteur

Jochen Niehaus

Ein blinder Sportreporter, ein Olympiaheld, eine

Prinzessin. Vorbilder helfen, die eigenen Probleme

zu meistern. Hier lesen Sie ihre Geschichten

Fotos: Heinz Heiss; Sören Steffen/dana press/FOCUS-Magazin

Insulin ist das prominente Cover-Model dieser

Ausgabe. Sein Mangel ist die Wurzel allen

Übels, als Lebensretter in der Spritze machte

das Hormon Diabetes

erst behandelbar. Redakteurin

Eileen Stiller hat die

wichtigsten Prinzipien der

aktuellen Insulintherapie

für Sie zusammengefasst.

Sie beschreibt ab Seite

26 auch die Vorteile der

neuen Analoginsuline und

mit welchen Innovationen

das tägliche Spritzen bald

überflüssig werden soll.

Gesund alt werden – das

ist heute dank des Insulins

auch für Diabetiker

gut möglich. In unserem

Spezial berichten wir auf

18 Seiten, worauf Senioren

achten sollten und

was sich in der Therapie im Alter ändert. Wir

beraten bei Ernährung, Bewegung und einem

Thema, das schon in jüngeren Jahren bedacht

werden muss: der Pflege.

Ein weiterer Schwerpunkt dieser Ausgabe sind

die Augen. Regelmäßige Untersuchungen sind

Pflicht! Ab Seite 34 erklären wir, wie Ärzte die

Gefahr der Blindheit abwenden. Das Schicksal

von Deutschlands einzigem blinden Sportreporter

(S. 22) soll Ihnen erspart bleiben – wobei

Reporter Detlef Peters seinen Mut und seine

Begeis t e r u n g t ro t z a l l e m n i c h t ve r l o ren hat!

Ihre königliche Hoheit Prinzessin Benedikte (l.)

empfing Rebecca Koenig im Palast (S. 12)

Mal eben 45 Kilo abnehmen? Matthias Steiner

hat geschafft, was als Herkulesaufgabe gelten muss.

Zugegeben, der ehemals stärkste Mann der Welt,

Gewichtheber und Olympiasieger,

erfüllt viele Attribute

des griechischen

Halbgottes. Aber die Mittel,

die er einsetzte, um so

viel Gewicht zu verlieren,

sind nicht übermenschlich:

Vernunft, Disziplin

und ein steinerner Wille.

Ab Seite 16 verrät der

sympathische Moderator

sein Erfolgsrezept. So viel

sei jetzt schon gesagt: Diäten

und Hungern sind

unnötig.

Den Health Angel

Award, einen Preis für

besonders gelungene Gesundheitskommunikation,

bekam FOCUS-Diabetes ebenfalls von Laudator

Matthias Steiner überreicht: „Best Health Media

2014“! Wir sagen herzlich Danke schön und versprechen,

auch in Zukunft über Gesundheit und

Diabetes preiswürdig zu berichten.

Herzlichst, Ihr

FOCUS-DIABETES 3


16

Er war der stärkste

Mann der Welt.

Heute ist Matthias

Steiner ein Vorbild

fürs Abnehmen

34 Checks

Blindheit ist häufig eine Folge

von Diabetes. Frühzeitige

können sie verhindern

90 schont

Aqua-Fitness stärkt

die Ausdauer und

die Gelenke

60

Spezial: Wie man auch

im hohen Alter mit Diabetes

gut leben kann

78

Burger

& Sandwiches:

Lecker, schnell fertig,

wenig Kohlenhydrate

98

Aktiv im Urlaub: Die

schönsten Reiseziele

mit Diabetiker-Vorteil

Fotos: Dominik Pietsch; Stefan Thomas Kröger; Mike Hofstetter/alle FOCUS-Magazin, Turismo Lanzarote, alimdi.net, plainpicture

4 FOCUS-DIABETES


FOCUS-DIABETES Nr. 3/2014

INHALT

6 Stark mit Diabetes

Golfen, tanzen, ein Museum

gründen: Drei Menschen erzählen

10 Kulinarisch unterwegs

Gut fürs Herz: Mediterrane Küche

im Urlaub und zu Hause

Menschen + Geschichten

12 Royale Patronin

Prinzessin Benedikte von Dänemark

und ihr Engagement für Diabetes

16 Kämpfer in neuer Klasse

Gewichtheber und Typ-1-Diabetiker

Matthias Steiner erklärt, wie

es gelingt, 45 Kilo abzunehmen

22 »Ich will kein Mitleid«

Deutschlands einziger blinder Sportreporter

Detlef Peters: Wie er arbeitet,

wie er seinen Diabetes kontrolliert

messung; Diabetikerspürhunde; 50

Jahre Deutsche Diabetes Gesellschaft

56 Pro und Contra

Würden Strafsteuern auf Zucker und

Fett die Diabetes-Epidemie aufhalten?

58 Ratgeber Recht

Patientenverfügung: Worauf Sie

achten müssen

60 Spezial Diabetes im Alter

62 75plus – alles anders?

Messen, spritzen, Lebensstil. Wie

man im Alter mit Diabetes umgeht

67 Notfall Unterzucker

Tests, die Hypoglykämien rechtzeitig

erkennen helfen

68 Aktiv bleiben

Bewegung schützt vor Stürzen und

hält die Gelenke fit

26

Die wichtigsten Fakten zur

Therapie mit Insulin. Die

Wirkstoffe, die Spritz-Schemata,

die aktuelle Forschung

84 Ein ganz besonderer Saft

Leckere grüne Gemüse-Smoothies

88 Mein Gemüseliebling

Die Tomate

Fitness + Bewegung

90 Die neue Welle

Aqua-Fitness – im Wasser sind die

Übungen effektiver und schonender

Titelfoto: getty images, getty images/iStockphoto, Illustration: Paula Troxler/FOCUS-Magazin

Medizin + Forschung

26 Der Lebensretter

Insulin – wer es braucht, wie es wirkt

und was die neuen Mittel können

34 Bevor die Dunkelheit anbricht

Retinopathie früh erkennen und die

Sehkraft erhalten

40 Diabetologen

So finden Sie den richtigen Experten

42 Top-Diabetes-Ärzte

Deutschlands führende Spezialisten

46 Serie Berufe: Diätassistentin

Hilfe und Motivation für Diabetiker

48 Medikamenten-Steckbrief

Metformin: Basismedikament Typ 2

49 Kluge Helfer: Technik

50 Trends und Fakten

Revolution bei der Blutzucker-

70 Test: Sind Sie fit?

Mit Bewegungsprogrammen von

sanft bis anspruchsvoll

71 Was darf ich essen?

Die wichtigsten Anworten

72 Pflege-Spezialisten

Ein auf Diabetiker spezialisierter Altenpfleger

berichtet von seiner Arbeit

74 Diabetes und Demenz

Wie Ärzte versuchen, den Teufelskreis

zu durchbrechen

76 Was die Zukunft bringt

Interview mit Chefarzt Andreas Liebl

77 Kluge Helfer: Senioren

Ernährung + Genuss

78 Brot-Zeit

Saftige Burger, üppige Sandwiches –

ohne Reue, was die Werte betrifft

94 Yoga

Übungen und Meditationen, die bei

Typ-2-Diabetes wirken

Reisen + Erleben

98 Mal bewusst abtauchen

Schnorcheln, golfen, reiten – Reiseziele

für Aktivurlaub in Europa

104 Aus meiner Sprechstunde

Ein Facharzt zur Frage, ob Diabetes

heilbar ist

105 Health Angel für FOCUS

FOCUS Diabetes wurde mit dem

Health Media Award ausgezeichnet

In jedem Heft

3 Editorial

106 Vorschau/Impressum

FOCUS-DIABETES

Titelthemen in roter Schrift

5


KULINARISCH

UNTERWEGS

Frisches Gemüse, knuspriger Fisch, zwischendurch ein Glas Wein –

wer jetzt auf die mediterrane Küche setzt, kann den Urlaub auch

daheim genießen. Der Nährwert-Test beweist es

Aperol-Sprizz*

Glas

100 ml

Kilokalorien 118

Kohlenhydrate 21 g

Alkohol 7,5 g

Eiweiß

0 g

Bruschetta

mit Tomaten

Portion

100 g

Kilokalorien 210

BE 2,5

Kohlenhydrate 32 g

Fett

6 g

Eiweiß

8 g

Gambas al ajillo

Portion 130 g

Kilokalorien 200

BE 0

Kohlenhydrate 7 g

Fett

16 g

Eiweiß

8,5 g

Sommerurlaub – und es geht in

mediterrane Gefilde? Wunderbar,

nicht nur wegen Sonne, Strand

und Meer. Die Mittelmeerküche

gehört mit zum Besten, was man den

Blutzuckerwerten anbieten kann – selbstverständlich

auch zu Hause beim Italiener,

Griechen oder Spanier oder in der

eigenen Küche. Frisches Gemüse, Salat,

Fisch, Geflügel, Käse, Olivenöl und viele

Kräuter enthalten reichlich wertvolle Vitamine,

Mineral- und Ballaststoffe. Diese

Kost wirkt sich nicht nur positiv auf die

Blutzuckerwerte aus, wie Anfang des Jahres

eine Vergleichsstudie mit fast 7500 Teilnehmern

nachgewiesen hat. Die Forscher

mehrerer spanischer Universitäten fanden

heraus, dass mediterrane Ernährung

mit viel Nüssen und Olivenöl das Risiko

für Herz-Kreislauf-Schäden und Schlaganfall

um rund 30 Prozent senken kann.

Deshalb gilt: Kasteien im Urlaub muss

nicht sein. Berechnen schon, denn natürlich

lauern auch hier Kalorienfallen, wenn

man etwa zu Pizza und anderen deftigeren

südländischen Speisen greift – oder

im Restaurant in den Korb mit knusprigem

Weißbrot. Besser ist es, auf die Vorspeise

zu warten. Und auch wenn es schon

hundertmal geschrieben wurde: Ein, zwei

Gläser stilles Mineralwasser dämpfen tatsächlich

den schlimmsten Hunger und

löschen kalorienfrei den ersten Durst.

Bleibt das Thema Blutzucker messen: Um

ganz auf der sicheren Seite zu sein, sollte

das noch mal eineinhalb bis zwei Stunden

nach dem Essen passieren. Dann kann fast

nichts mehr schiefgehen – auch kulinarisch

gesehen.

Inge Pröll

Illustrationen: Holly Wales/FOCUS-Magazin

10 FOCUS-DIABETES


Ouzo*

Glas

Florini

1 gefüllte Paprika

2 cl

Kilokalorien 40

Alkohol

5 g

Kilokalorien 230

BE 0

Kohlenhydrate

0 g

Fett

15 g

Eiweiß

5 g

Zaziki

Portion

150 g

Kilokalorien 95

BE 0,5

Kohlenhydrate 5 g

Fett

3 g

Eiweiß

5 g

Octopus-Salat

Portion 100 g

Kilokalorien 194

BE 0

Kohlenhydrate 6 g

Fett

9 g

Eiweiß

20 g

Carpaccio

vom Rind

Portion

100 g

Kilokalorien 100

BE 0

Kohlenhydrate 0 g

Fett

3 g

Eiweiß

18 g

Souvlaki

Portion

100 g

Kilokalorien 216

BE 0

Kohlenhydrate 1 g

Fett

16 g

Eiweiß

17 g

Paella

Portion

200 g

Kilokalorien 260

BE 3

Kohlenhydrate 33 g

Fett

10 g

Eiweiß

12 g

FOCUS-DIABETES

Rioja*

Glas

1/8 l

Kilokalorien 100

Alkohol

12 g

*Alkohol in kleinen Mengen wird nicht in BE berechnet.

11


MEIN GEMÜSE-LIEBLING

IM SOMMER

Unser Favorit der Saison ist die Tomate. Die rote Frucht des Nachtschattengewächses

enthält viele Vitamine und Mineralstoffe – aber dafür null BE.

Ernährungsexpertin Astrid Tombek gibt Tipps

Was in ihnen steckt

Tomaten sind toll,

weil . . .

. . . sie so vielseitig sind. Man kann

sie roh genießen, gehackt, püriert,

als Saft oder gedämpft. Nur vor

fertigem Ketchup sei gewarnt. Er

liefert viel mehr Zucker, als

man denkt.

1 Portion roh (100 g)

Kalorien 20 kcal

Fett

0,3 g

Kohlenhydrate 4 g

Eiweiß

1 g

Ballaststoffe 1,2 g

Würzig

Schwarzer oder roter

Pfeffer, Oregano, Basilikum,

Thymian sind

ideale Begleiter.

Lagerfähig

Geschmack

Leicht süß, herb, säuerlich,

kräftig würzig – je nach Sorte.

Davon gibt es übrigens 4000.

Cocktailtomaten schmecken

sogar ohne Salz. Das mag

auch der Blutdruck.

Bis zu zwei Wochen halten sich

Tomaten bei Zimmertemperatur.

Am besten offen lagern, Tüten

oder Dosen nehmen Sauerstoff

weg. Wärme macht sie matschig,

Kühlschrankkälte

geschmacklos.

Foto: Martina Bogdahn/FOCUS-Magazin

88

FOCUS-DIABETES


Die Mär vom

Nachreifen . . .

. . . ist wirklich eine. Denn Tomaten

reichern ihre Inhaltsstoffe nur am

Strauch an. Einmal geerntet, reifen

sie geschmacklich nicht weiter,

auch wenn sie noch nachträglich

rot werden.

Astrid Tombek,

43, Ernährungsberaterin

an

der Diabetes-

Klinik Bad

Mergentheim,

hat die Infos zusammengestellt

Lieblingsrezepte

Rot ist gut!

Denn der Farbstoff Lycopin

gilt als Antioxidans und Radikalfänger.

Steckt übrigens

auch geballt in Dosentomaten

und Tomatenmark.

Klassisch mit Mozzarella, Basilikum,

Olivenöl und Balsamico.

Oder Pizza, nur belegt mit

Tomatenscheiben, Rucola,

Käse und italienischen

Kräutern.

Solanin

Der Schrecken jedes

Tomatenkenners! Die bittere

Substanz gilt als giftig und

bildet sich an grünen Stellen.

Diese unbedingt

abschneiden!

Brotbelag

Eine beliebte Alternative zu

Wurst und Käse: Bauernbrot

mit Frischkäse bestreichen,

Tomatenscheiben satt

drauflegen, mit Basilikum

garnieren.

FOCUS-DIABETES

89

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine