FOCUS-DIABETES_2013-2_Vorschau

playboygermany

€ 4,90

Sommer 2013

TELE-MEDIZIN

Therapie mit

Zukunft

AB IN DEN SÜDEN

Drei Reiseziele

ENDLICH

SCHLANK!

Die wirksamsten

Tipps und Fakten

von A bis Z

HEUTE

GIBT’S MENÜ!

Frühlings-Rezepte:

leicht & lecker

STÄNDIGE

KONTROLLE

Zucker-Monitoring:

Was es bringt,

was es kostet

Österreich € 5,60 | Schweiz SFR 9,50

Freunde

fürs Leben

Kickboxerin ANJA RENFORDT und ihr

Diabetiker-Hund Candy

SPEZIAL:

SEX

Über die Last

mit der Lust – und

warum Verzicht

wirklich nicht

sein muss

4 198163 004907 0 2


Editorial

Chefredakteur

Jochen Niehaus

Im Wahljahr 2013: Entscheiden Sie sich für

Gesundheit! Dann regiert die Koalition aus

Genuss und klugem Lebensstil

Foto: Werner Schüring/FOCUS-Magazin

Schwarz-grüne Koalition gegen Diabetes:

Dietrich Monstadt und Renate Künast

Es rollt ein Tsunami auf uns zu! So

warnte der CDU-Gesundheitspolitiker

Dietrich Monstadt auf einer Pressekonferenz

in Berlin. Täglich erkranken

1000 Menschen neu an Diabetes. Schon jetzt

betragen die Kosten für die

Behandlung der sechs Millionen

Betroffenen 48 Milliarden

Euro im Jahr. Auch

die Opposition ist alarmiert:

„Das Thema ist in

der Politik erkannt“, stellt

die grüne Fraktionsvorsitzende

Renate Künast fest,

„aber es passiert wenig.“

Was allen Parteien fehlt,

ist eine langfristige Strategie,

um die prognostizierte

Verdopplung der Diabetesfälle

bis zum Jahr 2030 und

weitere Milliarden Kostensteigerung

zu verhindern. Einen Nationalen

Diabetesplan, wie ihn die Vereinten Nationen von

jedem Land der Erde fordern, gibt es in Deutschland

nicht.

DiabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe hat nun

eine Kampagne gestartet, die unsere Politiker,

aber auch die Betroffenen selbst zum Handeln

auffordert. Die konkreten Forderungen von „Diabetes

STOPPEN-jetzt!“ lesen Sie auf Seite 70.

Ein Ziel der Diabetes-Aktivisten ist die Sicherung

der bestmöglichen Versorgung in Deutschland.

Dazu gehört eine höhere Vergütung der

„sprechenden Medizin“, also Zuwendung, Beratung

und Schulung, ebenso wie die Förderung

der Selbsthilfe, dem heilsamen Austausch untereinander

(zum Beispiel über Sex, ab Seite 50).

Auch die kleinlichen Finanzierungsstreitereien um

moderne Medikamente und Geräte müssen aufhören

(wie beim äußerst

nützlichen Glukosemonitoring

Seite 56). Vom gesparten

Geld lässt sich kein

Damm bauen, der vor dem

Diabetes-Tsunami schützt.

Wir müssen jetzt in Prävention

und Früherkennung investieren,

damit die Erkrankungszahlen

nicht noch

weiter ansteigen.

Den Gürtel enger schnallen

müssen auch Sie, aber

nicht um zu sparen, sondern

weil Sie mit unseren

Abnehmtipps von A bis

Z den Winterspeck losgeworden sind (ab Seite

87). Schlemmen Sie wie immer – aber lassen Sie

sich beim Einkauf und Kochen von Experten beraten

(Seite 82 und 72). So lässt sich der Sommer

genießen.

Herzlichst, Ihr

FOCUS-DIABETES

3


108

Wandern, radeln und

relaxen — drei Urlaubsziele

für aktive Genießer

35

Diabetes & Sexualität: Warum die Lust nachlässt

und wie man wieder Spaß im Bett bekommt

20

26 62

Gute Laune im XXL-

Ins Netz gegangen: Immer mehr

So verhilft die Telediabetologie Format: Travestiestar

Diabetiker tauschen sich im Internet

zu mehr Lebensqualität

Ulla Trulla

aus. Zwei Blogger berichten, was sich

derzeit online in Sachen Diabetes tut

14

Mein Partner mit der feinen Nase:

Anja Renfordt und ihr Diabetikerhund

Fotos: Andreas Chudowski; Valeska Achenbach; Andreas Buck/alle FOCUS-Magazin, Look; Illustrationen: Romy Blümel; Martin Haake/beide FOCUS-Magazin

4 FOCUS-DIABETES


FOCUS-DIABETES Sommer 2013

INHALT

6 Stark mit Diabetes

Kreativ, kämpferisch, konsequent:

Menschen und ihre Geschichten

12 Mittags-Snacks im Check

Wie gesund sind Döner & Co.?

Menschen + Geschichten

14 Freunde fürs Leben

Was macht eigentlich ein Diabetikerhund?

Kickboxerin Anja Renfordt

über ihren Alltag mit Hündin Candy

20 Dick im Geschäft

Travestiekünstler Ulla Trulla nimmt

das Leben mit Humor

24 Bloß nicht entgleisen!

Plötzlich Diabetes: Worauf Asthmatikerin

Karin Scherner bei ihrer

Cortison-Therapie achten muss

26 »Heute schon gebloggt, Schatz?«

Ein Pärchen macht online mobil

gegen Diabetes – mit großem Erfolg!

Dazu: Web-Tipps und sinnvolle Apps

Reden wichtig. Der Gründer einer

Selbsthilfegruppe macht Mut

52 Entspannen Sie sich!

Experten klären über Sexlügen auf

53 Extras für die Erotik

Hilfsmittel für mehr Spaß im Bett

Medizin + Forschung

56 Sorglos leben rund um die Uhr

Kontinuierliche Glukosemessung

kann Leben retten

62 Visite aus der Ferne

Moderne Telediabetologie macht

häufige Arztbesuche überflüssig

65 Kluge Helfer: Technik

66 Wie schaff ich das bloß . . .

Überfordert? Ängstlich? Wege

aus der Depression

70 »Diabetes stoppen jetzt«

Der Nationale Diabetesplan

87

Tipps und News

rund um gesundes

Abnehmen. Jetzt

purzeln auch die

letzten Winterpfunde

Fitness + Bewegung

98 Fit für den Kick

Bewegung tut gut. Allerdings: Welche

Sportart zu Ihnen passt, müssen

Sie erst mit Ihrem Arzt besprechen

104 Freiheit für die Füße

So chic sind „gesunde“ Schuhe

107 Schlauer gehen

Ein Schuh im Komfort-Check

32 Aus meiner Sprechstunde

Ein Diabetologe erzählt aus der Praxis

33 Tür zu, Licht an, lesen, gruseln!

Spannende Diabetes-Krimis

Ernährung + Genuss

72 So schmeckt der Frühling

Lecker und leicht: Drei Menüs, die

auch den Zuckerwerten schmecken

Reisen + Erleben

108 Willkommen im Frühling

Sizilien, Salzburg, Mallorca:

Drei Reiseziele zum Verlieben, die

Natur, Kultur und Genuss vereinen

Titelfoto: Andreas Chudowski/FOCUS-Magazin

Spezial SEXUALITÄT

35 Was macht Diabetes mit der Lust?

Medizinische Ursachen für den Frust

mit der Lust – und was dagegen hilft

42 Nie wieder Sex? Von wegen!

Fünf Liebespaare beweisen, dass

Sexverzicht nicht sein muss

48 Sicher ist sicher

Welche Verhütungsmethode ist ideal?

50 Das Problem mit der Potenz

Wenn Mann nicht mehr kann, ist

81 Die Kraft der Kräuter

Jetzt ist die beste Zeit für die grünen

Küchenstars

82 »Eigentlich esse ich alles gern«

Mit einem Neu-Diabetiker auf

Streifzug durch den Supermarkt

87 A–Z: Fit & schlank in den Frühling

26 News und Fakten, die das

Abnehmen erleichtern

96 Saison-Stars

Die knackigsten Obst- und Gemüsesorten

des Frühjahrs. Alle ohne BE!

118 Ratgeber Recht

Was Sie als Autofahrer

wissen müssen

121 Abenteuer Diabetes

Bastian Hauck über Risiken und

Nebenwirkungen einer Fernreise

In jedem Heft

3 Editorial

120 Gut zu wissen

122 Vorschau/Impressum

FOCUS-DIABETES

Titelthemen in roter Schrift

5


MITTAGS-SNACKS

IM NÄHRWERT-CHECK

Schnell, schnell, schnell! Für eine ausgiebige Pause bleibt vielen

Berufstätigen keine Zeit. Gut, dass es Mittagsgerichte wie Döner und Wraps

gibt. Oder doch nicht? Wie gesund sind die Sattmacher eigentlich?

Pasta bolognese

Portion 450 g

Kilokalorien 820

BE 9,5

Kohlenhydrate 116 g

Fett 28 g

Eiweiß 25,5 g

Tramezzino

Portion 250 g

Kilokalorien 600

BE 9

Kohlenhydrate 107 g

Fett 10 g

Eiweiß 20 g

Wenn aus deutschen Büros

ein grummelndes Knurren

ertönt, dann ist meistens

Mittagszeit. Banker, Bauingenieure

und Betriebswirte ziehen in die

Kantine – oder zum Bäcker. Eine Stunde

Mittagspause? Davon träumen viele Berufstätige

nur. Meistens muss es schnell

gehen. Oft bleiben nur 15 Minuten, um

sich einen Snack zu holen. Gegessen

wird am Schreibtisch. Trotzdem wollen

die wenigsten auf die Mahlzeit verzichten.

Eine DAK-Umfrage von 2009 belegt,

dass ledig lich sechs Prozent der Befragten

gänzlich auf ein Mittagessen verzichten.

Für Menschen mit schwankenden Zuckerwerten

ist der Lunch noch viel wichtiger.

Warum, das erklärt diabetesDE-Vorstand

Michaela Berger: „Vier bis fünf Stunden

nach dem Frühstück müssen Diabetiker

dem Körper eine Mittagsmahlzeit anbieten,

damit der Zuckerstoffwechsel nicht

in ein Loch fällt.“ Also nichts wie rein

in die Dönerbude? Besser nicht. Denn

Kebab, Wrap, Nussschnecke & Co. haben

nicht nur viele Kalorien, sondern sind

auch fiese Fettbomben. „Ernährungsprofis

essen mittags einen gemischten Salat“,

sagt Berger. Für Abwechslung sorgen

Putenstreifen, gebratene Pilze oder

Shrimps als Topping. „Dazu noch Vollkornbrot,

das hilft, die Energiespeicher

schnell wieder aufzutanken.“ So hält man

Unterzuckerung und Heißhungerattacken

in Zaum. Aber selbst wenn Sie sich mittags

mal ein Stück Pizza genehmigen, ist

das kein Drama. Kompensieren Sie die

kleine Schwelgerei abends einfach durch

ein gesundes Abendessen. Sandra Schmid

Illustrationen: Zsuzsanna Ilijin/FOCUS-Magazin

12 FOCUS-DIABETES


Chicken-Wrap

Portion 250 g

Kilokalorien 470

BE 4

Kohlenhydrate 51 g

Fett 18 g

Eiweiß 24 g

Grüner Salat mit

Gurke, Tomate, Ei und

Joghurtdressing

Portion 200 g

Kilokalorien 140

BE 0

Kohlenhydrate 5 g

Fett 18 g

Eiweiß 12 g

belegtes Brötchen

45 g Brötchen, Butter, Schinken

Kilokalorien 325

BE 2

Kohlenhydrate 28 g

Fett 16,5 g

Eiweiß 16 g

Frühlingsrollen

Portion 150 g

Kilokalorien 200

BE 3,5

Kohlenhydrate 41 g

Fett 2 g

Eiweiß 6 g

Pizza mit Mozzarella

Portion 135 g

Kilokalorien 258

BE 2,5

Kohlenhydrate 30 g

Fett 10 g

Eiweiß 9 g

Döner

Portion

300 g

Kilokalorien 635

BE 4,5

Kohlenhydrate 53 g

Fett 35 g

Eiweiß 28 g

Nussschnecke

Portion 90 g

Kilokalorien 395

BE 4

Kohlenhydrate 45 g

Fett 20 g

Eiweiß 5,5 g

Sushi Maki

6 Stück 200 g

Kilokalorien 390

BE 6,5

Kohlenhydrate 72 g

Fett 1,4 g

Eiweiß 20 g

Gulaschsuppe

Portion 400 g

Kilokalorien 232

BE 2

Kohlenhydrate 24 g

Fett 7 g

Eiweiß 17 g

FOCUS-DIABETES 13


SAISONSTARS

IM FRUHJAHR

In Salat schwelgen, sich an Spargel satt essen: Hier kommen

die knackigsten Gemüsesorten – und alle haben null BE!

Rucola (Rauke)

1 Portion (100 g)

Kalorien 27

BE 00

Kohlenhydrate 2,1 g*

Ballaststoffe 1,6 g

Vorteil: nussiger

Geschmack. Enthält

viel Folsäure und

Calcium

Spargel

1 Portion (100 g)

Kalorien 18

BE 00

Kohlenhydrate 2 g*

Ballaststoffe 1,4 g

Vorteil: besteht zu 93 %

aus Wasser. Trotzdem enthält

er viele Mineralstoffe

wie Kalium und Eisen

Rhabarber

1 Portion (100 g)

Kalorien 13

BE 00

Kohlenhydrate 1,3 g*

Ballaststoffe 2,3 g

Vorteil: enthält viel

Vitamin C, ist aber leider

– säurebedingt – nur

gezuckert genießbar

Kohlrabi

1 Portion (100 g)

Kalorien 25

BE 00

Kohlenhydrate 3,7 g*

Ballaststoffe 1,5 g

Vorteil: knackiger

Lieferant für Vitamin C,

B-Vitamine, Folsäure,

Calcium und Magnesium

Batavia

1 Portion (100 g)

Kalorien 12

BE 00

Kohlenhydrate 1 g*

Ballaststoffe 1,6 g

Vorteil: rötlich brauner

Kopfsalat mit reichlich

Calcium, Kalium, Vitamin C

und B-Vitaminen

Fotos: Stockfood (7), Corbis (4)

96

FOCUS-DIABETES


Lollo rosso

1 Portion (100 g)

Kalorien 20

BE 00

Kohlenhydrate 2,8 g*

Ballaststoffe 1,8 g

Vorteil: italienischer

Pflücksalat mit krausen

Blättern. Kräftiger Geschmack,

viele Vitamine

Radieschen

1 Portion (100 g)

Kalorien 15

BE 00

Kohlenhydrate 2,1 g*

Ballaststoffe 1,6 g

Vorteil: kleine rote

Vitaminbomben! Regen

auch die Leber- und

Gallentätigkeit an

Eichblattsalat

1 Portion (100 g)

Kalorien 11

BE 00

Kohlenhydrate 1 g*

Ballaststoffe 1,6 g

Vorteil: prallvoll

mit Mineralien und ohne

Bitterstoffe. Schmeckt

ähnlich wie Kopfsalat

* KH werden nur langsam aus dem Darm ins Blut

abgegeben, daher nicht als BE angerechnet.

Quellen: Prodi 5.5 Expert, „Kalorien mundgerecht“, 5. Auflage

Blumenkohl

1 Portion (100 g)

Kalorien 23

BE 00

Kohlenhydrate 2,3 g*

Ballaststoffe 2,9 g

Vorteil: Tausendsassa für

Eintöpfe, Suppen oder

Salate. Reich an Calcium,

Phosphor und Folsäure

Frühlingszwiebel

1 Portion (100 g)

Kalorien 27

BE 00

Kohlenhydrate 1,6 g*

Ballaststoffe 6 g

Vorteil: mildes Zwiebel-

Lauch-Aroma. Passt gut in

Salate, asiatische Gerichte

und Quarkaufstriche

FOCUS-DIABETES 97

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine