Stadt-Magazin Eitorf, Windeck, Ruppichteroth - Juni 2019

gimbel

www.rhein-sieg-magazin.de

Ausgabe 5 / Juni 2019

Monatszeitschrift für Eitorf /Windeck /Ruppichteroth

...

In Kürze erreichbar:

eitorfer-marktplatz.de

innovativ

geschäftsnah parken

Nutzung für Events

barrierefrei

autofreie, sichere Fußgängerzone,

kreative Gestaltungsmöglichkeiten

Cäcilienstraße

Soll auf dem Marktplatz eine Fläche im Umfang von mindestens der jetzt zum Parken von Kraftfahrzeugen

zugelassenen Fläche als Parkfläche erhalten bleiben mit der Folge, dass die beantragte Landesförderung für

den Umbau- und Sanierungsbeschluss des Rates nicht ausgeführt würde?

JA

Ortskern

Bürgerinitiative zur Wiederbelebung des Ortskerns

und innovativer Gestaltung des Marktplatzes.

3.000>PLUS

Stimmen Sie beim

Bürgerentscheid mit JA

für ein lebendiges Eitorf

und gegen Stillstand!


EDITORIAL

Im Kreis ist das Wettfieber ausgebrochen. Wer steckt dahinter?

Landrat Sebastian Schuster bereist zum 50. Geburtstag

des Rhein-Sieg-Kreises alle 19 Kommunen und

fordert dabei deren Bürgermeister heraus. Gewettet wird jeweils

für einen guten Zweck. Die Gemeinde Eitorf gehörte zu

einer der ersten Stationen. Dort schaute Schuster zur Handwerkermesse

vorbei. Nach der Eröffnung ging es ab mit Bürgermeister

Storch in den Siegpark, wo die Herren ein

„brandgefährliches Rennen“ mit maximal 20 km/h absolvierten.

Tuck, tuck, tuck, wer ist zuerst im Ziel?

Am 16. Juni wird der Landrat Ruppichteroths Bürgermeister

Mario Loskill herausfordern. Anlass ist der Bröltaler Familiensonntag.

Das Schaufenster Ruppichteroth setzt bei seiner

Gewerbeschau auf Spaß und Unterhaltung für die ganze Familie.

Bereits am Vorabend wird bei der „summer night factory“

eingegroovt. Bei uns finden Sie die wichtigsten Informationen

zur Veranstaltung.



Wir pflegen Sie dort, wo Sie zu Hause sind!

Ebenfalls am 16 Juni findet im Kulturzentrum kabelmetal in

Windeck ein Bürgerfest „50 Jahre Gemeinde Windeck“ statt.

Zum Wetteinsatz kommt der Landrat hier schon vorher. Wir

berichten in unserer nächsten Ausgabe, ob Bürgermeisterin

Alexandra Gauss dem Landrat die Stirn bieten konnte.

Das Team vom Stadt Magazin wünscht Ihnen angenehme

sommerliche Tage. Am 19. Juni erscheint unsere nächste

Ausgabe.

• Ambulante Pflege • Hausnotruf • Betreuung • Hauswirtschaftliche Hilfen

• Beratung in pflegerischen Angelegenheiten • Familienpflege • MDK-Begleitung

DRK-Sozialstation Eitorf

Ulrike Fritsch-Fries, Markt 5, 53783 Eitorf

Tel: 02243-840950, www.pflegedienste-rsb.drk.de

Komm‘ in unser Team!

Nette Kollegen gesucht!

INHALT

Marion Schumacher, Norbert

Meier und Sven Wertz

lösten ihre Fahrkarten zur

Deutschen Meisterschaft

Ein herrlicher Klamauk,

Landrat Schuster und

Bürgermeister Storch

duellierten sich im Siegpark

Der MGV „Sangeslust“ Winterscheid

lädt ein zum

musikalischen Frühlingsfest

RUBRIKEN

Steinigers Küchenkosmos 22

VOR ORT

Landesmeisterschaft NRW

Bogengilde holte Gold, Silber und Bronze 4

Mitsingkonzert Beatles & Co 4

Bürgerversammlung am 28. Mai 5

50 Jahre Rhein-Sieg-Kreis

Wir feiern Geburtstag! 8

50 Jahre Gemeinde Windeck

Ein Fest für alle! 8-9

Impressionen vom Eitorfer Frühling 11

Summer night factory und

10. Bröltaler Familiensonntag

im Golddorf Ruppichteroth 14-15

Mit Musik in den Frühling 18

„Back to the 80s and more“ 19

Pfingstsportfest SV Höhe 21

Siegtal-Festival Sommer 22

LEUTE

Landrat und Bürgermeister

kratzen die Kurve 7

VERANSTALTUNGSKALENDER

Konzerte und Theater, Wanderungen

und Treffen auf einen Blick 12-13

AKTUELLE REPORTAGE

Tag der Städtebauförderung

Vorgeschmack auf Eitorfs zukünftiges

„Zentrum für Kultur“ 21

KLEINANZEIGEN 23

ANZEIGENSCHLUSS

für das nächste Stadtmagazin:

Fr., 7. Juni 2019, 10 Uhr

7.6.

2


Anneliese Müller und DRK-OV-Vorsitzender

Willi Meis enthüllen die

Stele mit dem Bronzeguss von Kurt

Müller, im Hintergrund Bernd Voss,

Leiter der Rettungswache in Roth.

Kurt-Müller-Haus

DRK-Rettungswache in Roth ist umbenannt

Genau ein Jahr und einen Tag ist es her, dass der ehemalige SPD-Politiker

Kurt Müller aus Schladern im Alter von 89 Jahren verstarb. Der Ortsverein

des Deutschen Roten Kreuzes in Windeck ließ seinem Ehrenmitglied nun

eine letzte Ehre der besonderen Art zukommen. Zahlreiche Vertreter aus

Politik und Gesellschaft waren zur Feierstunde gekommen, in der das

DRK-Zentrum in Kurt-Müller-Haus umbenannt wurde. Doch nicht nur

das, auch eine mannshohe Granit-Stele mit einem Bronzeguss von Müllers

Konterfei wurde vor dem Eingang enthüllt.

Kurt Müller war von 1983 bis 1999

Vorsitzender des Windecker DRK-

Ortsvereins gewesen und hatte in

dieser Zeit wesentlich dafür Sorge

getragen, dass im Jahr 1996 eine

hauptamtliche Rettungswache in

Roth durchgesetzt wurde. „Schaut

man sich die Einsatzzahlen heute

an“, so OV-Vorsitzender Willi Meis,

„weiß man nicht, wie es im für Einsätze

vorgeschriebenen Zeitrahmen anders

gehen sollte.“ Müller war es

auch, der dafür sorgte, dass der Rettungswache

der DRK-Kindergarten

Zauberwald angegliedert wurde.

Beide Einrichtungen sind in der ehemaligen

Schule des Ortes untergebracht.

In einer angespannten finanziellen

Lage sei es Müller gelungen,

Mittel für das Vorhaben zu ergattern, erinnerte sich Meis.

Udo Scharnhorst, ehemaliger Windecker Bürgermeister, rückte den Weggefährten

als Mensch und als Politiker nochmal ins Licht, der sich als gefragter

Referent für Raumordnung, Bauwesen und Städtebau in der SPD-

Bundestagsfraktion, als Kreistagsabgeordneten und als stellvertretender

Landrat ein Netzwerk aufgebaut hatte, das er genutzt habe, um den Menschen

zu helfen. „Er selbst war klein, gewichtig, aber cool. Seine Großherzigkeit

war breit und für Erbsenzählerei hatte er nichts übrig“, so Scharnhorst.

Noch zu Lebzeiten hatte das DRK Müller für seine außerordentlichen Verdienste

mit dem selten verliehenen Ehrenabzeichen geehrt. Gekommen

war auch der ehemalige Oberkreisdirektor Dr. Walter Kiwit, ebenfalls Ehrenmitglied

und sogar Ehrenpräsident des DRK Kreisverbandes. Der 88-

Jährige hatte sich auch von strömendem Regen nicht abhalten lassen.

Gemeinsam mit Willi Meis und dem Leiter der Wache, Bernd Voss, übernahm

Anneliese Müller, die Witwe, die in Begleitung der sechs Kinder gekommen

war, die Enthüllung der Stele. Angefertigt hat sie Rolf Schreuer,

Bildhauer aus Eitorf.

Die Zauberwald-Kinder sorgten für musikalische Untermalung der Feierstunde.

Fotos: Schmidt

3


Landesmeisterschaft NRW

Bogengilde holte

Gold, Silber und Bronze

Drei Schützen, drei Medaillen, das ist die erfolgreiche Ausbeute der Bogengilde

Windeck. Nach einer langen Wintersaison zeigten sich die Windecker

bei der Landesmeisterschaft NRW in Bestform. Sven Wertz erzielte

im zweiten Jahr seiner aktiven Laufbahn die Bronzemedaille. Für Marion

Schuhmacher war der Silberplatz mit ihrem Langbogen ein großer Erfolg.

Der unzählige Male als Deutscher Meister ausgezeichnete Norbert Meier

aus Roth startete mit dem Blankbogen in seiner Altersklasse und erhielt die

Marion Schumacher, Norbert Meier und Sven Wertz lösten mit ihren

Siegen bei der Landesmeisterschaft ihre Fahrkarten zur Deutschen

Meisterschaft im August in Hohegeiß (Harz). Foto: Bogengilde Windeck

Goldmedaille. Zudem erreichte er mit Abstand das höchste Ergebnis über

alle Altersklassen. Insgesamt ging der Wettbewerb über beide Tage mit elf

Wettkampfstunden. Die Anstrengungen waren in den Gesichtern der Teilnehmer

deutlich abzulesen.

Ich suche Frieden

Ausstellung im Ernst-Moritz-Roth-Museum in Dattenfeld

Mit der Ausstellung „Ich suche Frieden“ greift das Ernst-Moritz-Roth-Museum

in Dattenfeld die konkrete Situation der Unterdrückung, Verfolgung

und Flucht als ein aktuelles Beispiel im Sinne des Gedankens und der Zielsetzung

des Museums auf.

„Ich suche Frieden“, ist der bestimmende Wunsch des syrischen Künstlers

Abdulhamid Ibrahim. In seinen politischen Karikaturen, Zeichnungen und

Portraits versucht er die schrecklichen Erlebnisse der Verfolgung und des

Krieges in Syrien und seiner Flucht nach Deutschland darzustellen und zu

verarbeiten. Abdulhamid Ibrahim wurde 1958 als Kurde in Syrien geboren

und kam 2016 mit seiner Familie nach Deutschland. Die Familie lebt zurzeit

in Rosbach.

Die Ausstellung im Pastoralbüro, Hauptstraße 57 (rückwärtiger Eingang),

ist am 26. Mai ab 16 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Mitsingkonzert Beatles & Co

Für alle, die einfach gern singen und den Beat wieder zum Klingen bringen

möchten, stehen beim gemeinschaftlichen Singerlebnis in der Halle kabelmetal

in Schladern die Stimmen der Besucher selbst im Mittelpunkt. Nach

dem großen Erfolg vor zwei Jahren kommt jetzt die Neuauflage mit Hits

von John, Paul, George und Ringo. Lady Madonna wird ebenso auferstehen

wie Hey Jude. Mit House Of The Rising Sun groovt das Rudel sich ein

und klopft mit Bob Dylans Knockin‘ on Heavens Door an der Himmelstür.

Musikalisch unterstützen Thomas Weber (Klavier und Hammond), Norbert

Schuster (Bass), Peter Zerfovsky (Schlagzeug) und Frank Christgen

(Gitarre, Gesang). Die Liedtexte werden zum Mitlesen an die Wand projiziert.

Sonntag, 26. Mai, 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

4


EINLADUNG

Hiermit möchten wir zur Bürgerversammlung am Dienstag, 28.5.2019 um 19 Uhr

im Sängerheim des Gesangvereins Eitorf einladen

Vorteile des Entwurfs der Bürgerinitiative

• Erstmalige Schaffung einer reinen Fußgängerzone, die vom Verkehr

sicher getrennt ist.

• Sicherheit für Kinder und Senioren in der Fußgängerzone.

• Ausreichend Parkraum in der Nähe der Geschäfte.

• Nahes Parken für ältere Menschen und Eltern mit Kindern

in der Nähe der Geschäfte.

• Regenrückhalteraum bei einem Starkregen bleibt

auf dem Marktplatz erhalten.

• Variabler Park- und Veranstaltungsraum direkt im Herzen von Eitorf.

• Keine aufwändige Parkplatzsuche.

„Keine Rundfahrer“ = keine Belästigung!

• Vergrößerung der Fußgängerzone auf den Bereich der

Cäcilienstraße bis zur Hövergasse.

• Die Außengastronomie hat eine wirkliche Möglichkeit für das Aufstellen

von Sitzflächen, ohne dass störender Fahrzeugverkehr vorhanden ist.

• Es können schnell und einfach noch weitere Parkplätze

im Ortskern geschaffen werden.

• Der Markt kann das ganze Jahr zu 100% genutzt werden,

wäre gerade bei Schlechtwetter sehr nützlich!

• Kostenreduzierung durch Erhaltung der intakten Parkfläche

zugunsten einer attraktiven Fußgängerzone!

• Ausgewiesene Ladeflächen für Anlieferer außerhalb der Fußgängerzone

• Erhaltung der Parkplätze für die Kirchenbesucher.

Ortskern 3.000 >PLUS

Eine Ortskernsanierung ist zwingend notwendig und schon längst überfällig.

Zuschüsse sollten abgeschöpft werden, damit die Bausumme überhaupt getragen

werden kann.

Die Bausubstanz der jetzigen Parkfläche ist nicht sanierungsbedürftig. Somit kann

die Fläche von ca. 1700 qm aus dem Konzept herausgenommen werden. Parkflächen

werden nicht bezuschusst und dies ist auch nicht notwendig.

Die Wasserabläufe liegen im nördlichen Bereich und können über die Sanierungsfläche

saniert werden, ohne dass die Parkfläche angetastet werden muss.

Die direkte Zufahrt auf den Marktplatz vom eingezeichneten Kreisverkehr ist hierbei

die Voraussetzung, dass Eitorf endlich einmal eine richtige Fußgängerzone erhält.

Dies hätte schon längst erfolgen müssen, jetzt wäre es an der Zeit und

möglich.

24-STUNDEN-NOTDIENSTT

Die Gastronomie kann sich entfalten und die Fußgänger können sich direkt an den

Lokalen/Geschäften bewegen.

Der Fußgängerbereich von ca. 3000 qm ist geschützt und deutlich abgetrennt,

weil die Fläche durch die beiden Stufen und durch Poller geschützt ist, auch bei

der Zufahrt zur Tiefgarage Volksbank, der Ecke Brückenstraße und der jetzigen

Zufahrt zum Marktplatz.

Die Kinder sind sicher, weil die Bereiche Verkehr und Fußgängerzone eine deutliche

Trennung erhalten, die nicht durch Kraftfahrzeuge ohne weiteres überwunden

werden kann. Die Kinder halten sich dort auf, wo sich auch die Eltern ganz ohne

Kraftfahrzeugverkehr bewegen.

Der Marktplatz kann zudem an Wochenenden teilweise bei Bedarf abgetrennt

werden, wenn dies für Veranstaltungen erforderlich wäre. Diese Fläche kann flexibel

genutzt werden. Die nutzbare Fläche liegt im östlichen Bereich und die Fahrzeuge

stehen im westlichen Bereich.

Die Parkplätze bleiben erhalten und auch ältere Bürger, die Rollatoren nutzen,

können näher an die Geschäfte und Praxen heranfahren. Durch die barrierefreien

Zugänge, die schon bestehen und weitere, die man noch einrichten muss, kann

die Fußgängerzone mühelos erreicht werden.

Der Belag im Bereich der Fußgängerzone muss für eine Fußgängernutzung geeignet

sein und den jetzigen groben Belag ersetzen.

Auf dem Marktplatz sollten drei Plätze für das Be- und Entladen eingerichtet werden,

um das Befahren der Fußgängerzone zu unterbinden.

Die Cäcilienstraße wird bis zur Hövergasse mit eingebunden. Zuwege in die Fußgängerzone

müs-sen mit Pollern versehen und gegen Befahren geschützt werden.

Selbst bei der Info-Veranstaltung wurde nicht so richtig klar, ob die beiden Stufen

des Parkplat-zes, nicht auch aus Gründen des Starkregenschutzes errichtet wurden.

Helfen würden diese bei-den Stufen auf jeden Fall, wenn man die barrierefreien

Zugänge vom Niveau nicht zu tief legt, zwingend ist hierbei die Genehmigung

der Unteren Wasserbehörde, was bis jetzt versäumt wurde.

Eitorf als Zentralort muss unter Berücksichtigung von über 50

Außenorten sowie neu geschaffenen Wohngebieten eine

ortsnahe Versorgung gewährleisten. Das ist nur mit ausreichend

zentralen Parkplätzen möglich!

Ein korrigierender Bürgerentscheid ist zwingend nötig,

wenn die Politik an ihrem Ratsentschluss festhält.

Bürgerinitiative zur Wiederbelebung des Ortskerns

und innovativer Gestaltung des Marktplatzes.

Mehr als 3000 Bürger befürworten

den Erhalt des Parkplatzes!

Stimmen

Sie mit JA!

beim

Bürgerentscheid

vom

3. bis 16. Juni

2019








Bastian & Sohn |







5


Beweglich bleiben –

Der künstliche Ersatz der großen Gelenke

Die Chefärzte der Orthopädischen

Chirurgie des St. Franziskus Krankenhaus

in Eitorf sind im Rahmen

der Veranstaltungsreihe für Patienten

regelmäßig im östlichen Rhein-

Sieg-Kreis unterwegs – und bald

auch wieder in Ruppichteroth. Dr.

Jörg-Uwe Schulz und Dr. Georg

Stirner stellen in einem praxisnahen

Vortrag das Thema „Beweglich

bleiben – der künstliche Ersatz der

großen Gelenke“ und ihre Arbeit

im seit 2015 zertifizierten EndoProthetikZentrum

Siegtal vor.

Muss ich mich damit abfinden,

nicht mehr so beweglich zu sein?

Werde ich nach der Operation wieder

selbständig leben können und

wie lange werde ich Schmerzen haben?

„Das sind nur einige der Fragen,

die unsere Patienten im Vorfeld

eines Eingriffs bewegen“, berichtet

Dr. Georg Stirner. Umfassende

Hintergründe zu

Krankheitsbildern und deren Therapiealternativen

sowie ganz praktische

Dinge wie die Abläufe rund

Alles aus einer Hand!

Fundamente • Montage • Anstriche • Terrassen • Dacheindeckung • Dämmung

Ferien- & Wohnhäuser, Garten- & Saunahäuser, Pavillons und vieles mehr …

Hauptstr. 15-19 · 57635 Kircheib · direkt an der B8

Öffnungszeit für Ausstellung & Büro siehe Website:

Große Ausstellung !

um den Klinikaufenthalt stehen bei

Dr. Jörg-Uwe Schulz im Mittelpunkt

seiner Ausführungen.

Die Fachärzte im St. Franziskus

Krankenhaus führen im Jahr etwa

300 Operationen allein im Bereich

des Ersatzes von Hüft-, Knie- und

Schultergelenken sowie Wechseloperationen

mit höchster, zertifizierter

Qualität durch. Die herausragende

medizinische Qualität wird

jährlich im Rahmen eines umfangreichen

Überwachungsaudits geprüft

und bestätigt.

Das Leistungsspektrum der Orthopädischen

Klinik umfasst noch

viele weitere Bereiche. Einen zusätzlichen

Schwerpunkt werden

die Chefärzte in ihrem ergänzenden

Vortrag zum Thema „Therapie

der Osteoporose – minimalinvasive

Operationsmöglichkeiten bei Wirbelbrüchen“

aufgreifen. „Osteoporose

ist eines der bedeutendsten

Krankheitsbilder unserer Zeit, deren

operative Behandlungsalternativen

den Betroffenen aber oftmals

nicht bekannt sind“, weiß Dr. Jörg-

Uwe Schulz.

Die nächste Veranstaltung findet

am Mittwoch, 5. Juni 2019 um 18

Uhr im Forum der Grundschule in

Schönenberg/Ruppichteroth in Zusammenarbeit

mit kivi statt, dem

Carports, Garagen & Wintergärten

Tel. 02683-9782-0 · www.blockhaus-holzhaus.com

Verein zur Förderung der Gesundheit

im Rhein-Sieg-Kreis, Die Teilnahme

ist kostenfrei.

Zusätzliche Informationen finden

Sie unter www.krankenhaus-eitorf.de/veranstaltungen.

Schülerinnen und Schüler

entwickeln Softwareprojekte

Die Kooperation der GreenGate

AG mit dem ortsansässigen Bodelschwingh

Gymnasium Herchen

geht mittlerweile ins siebte Jahr

und das Interesse der Schüler ist

ungebrochen.

Die Jahrgangsstufe 10 bekommt im

Rahmen des Informatikunterrichts

einen Einblick in den Berufsalltag

der GreenGate AG, die anwendungsorientierte

Softwarelösungen

für die Instandhaltung und das

Workflowmanagement entwickelt.

Während einer dreimonatigen Projektbetreuung

lernen die Teilnehmer

dabei die unterschiedlichen IT-

Anwendungsbereiche aus erster

Hand kennen und werden so an eigenverantwortliches

und strukturiertes

Arbeiten herangeführt. In

verschiedenen Arbeitsgruppen sollen

sie sich in vorwiegend durch Instandhaltung

geprägte Aufgabenstellungen

hineinversetzen und lernen

eigenständige Lösungen zu

programmieren.

Projekte wie dieses sind besonders

wichtig, um schulisches Lernen mit

der Lebenswirklichkeit zu verbinden

und eine Brücke zwischen

Schule und regionaler Wirtschaft

zu schlagen. Ziel der Kooperation

ist es auch, frühzeitig das Interesse

junger Menschen am Themenfeld

Informatik zu fördern und somit die

Chancen gelingender Digitalisierung

über den Schulalltag hinaus

erlebbar zu machen. GreenGate

bietet regelmäßig Praktikumsplätze

an und freut sich über Bewerbungen

um eine Ausbildungsstelle als

Fachinformatiker oder IT-Systemkauffrau/mann.

Für die Zusammenarbeit im Projekt

wurden der GreenGate AG und

dem Bodelschwingh-Gymnasium

Herchen letztes Jahr die zdi-Partnerurkunde

verliehen. Dieses Jahr

wird das Projekt deshalb erstmals

durch die öffentliche Förderung

Zukunft durch Innovation.NRW unterstützt,

was vor allem der technischen

Infrastruktur des BGHs zu

Gute kommt.

Die GreenGate AG mit Sitz in Windeck

entwickelt seit dem Jahr 2000

hoch anpassungsfähige und innovative

Softwarelösungen für die Instandhaltung

von Anlagen und Infrastrukturen.

6


Leute und

in Eitorf

Umgebung

.......................................................

Landrat und Bürgermeister kratzen die Kurve. „Gib Gummi,

Bürgermeister“, Winfrid Quodbach, der Vorsitzende vom Verein selbstständiger

Handwerker Eitorf, hüpfte begeistert an der Startlinie zum

Aufsitzmäher-Rennen im Siegpark in Eitorf hin und her. In den Ring

stiegen, beziehungsweise vom Chefsessel auf motorisierten Untersatz

wechselten, Landrat Sebastian Schuster und Bürgermeister Rüdiger

Storch. Schuster hatte Storch im Rahmen von „50 Jahre Rhein-Sieg-

Kreis – Wir sehen uns in Eitorf“ mit der Wette aus der Reserve gelockt,

dass er, Schuster, die abgesteckte Runde im Siegpark mit dem Aufsitzmäher

schneller umrundet, als sein Kontrahent. Diese Behauptung

wollte der Bürgermeister nicht so stehen lassen und willigte in ein Duell

ein. Außerdem wollte Storch ein guter Gastgeber sein, denn erstmals

kam der Landrat zur Eröffnung der Messeschau zum Eitorfer Frühling.

Nach der Eröffnung trottet ein brandneugieriger Tross hinter den beiden

„Piloten“ her, um bloß den Startschuss im Siegpark nicht zu verpassen.

Frank Jock, der Leiter des Eitorfer Bauhofes, wies die Kontrahenten

in die Bedienung des Gefährts ein. Die Voraussetzungen der

Herren erwiesen sich als gleichberechtigt, beide mähen ihren Rasen

daheim ohne Aufsitzmäher.

Der gewiefte Schuster ließ Storch bei der Probefahrt den Vortritt und

ging im Geiste wohl die Kurven durch, denn eines war klar: bei 20 Kilometer

pro Stunde, die der Mäher maximal schafft, kann Zeit nicht mit

auf die Tube drücken herausgeschunden werden. Nach dem Probelauf

fiel der erste Startschuss. Dr. Storch legte sich rasant in die Kurve

Ein herrlicher Klamauk, Landrat Schuster und Bürgermeister Storch

duellierten sich im Eitorfer Siegpark für den guten Zweck – für den Rosenmontagszug

Eitorf, Alaaf zesamme

und ließ nichts unversucht, um möglichst gestern ans Ziel zu kommen.

Mit Applaus empfing ihn die Meute.

Schuster klemmte sich ein rotes Renn-Käppi über die Ohren und knatterte

los. Er schien sich selbst auferlegt zu haben, möglichst viel

Strecke zu schneiden. „Das wird eine enge Kiste, Schuster ist gut“,

verfolgte Klaus Wahl von der Verwaltung die Zeit mit der Stoppuhr. Mit

vier Sekunden Vorsprung, nämlich mit 1,22:60 Sekunden, schoss

Schuster über die Ziellinie und sicherte sich den Sieg. „Ich war eine

Woche zur Entschlackung und hatte vier Kilo weniger“, witzelte der

Landrat hocherfreut.

Übrigens Gummi gaben die Herren für einen guten Zweck. Die Sammeldose

ließen sie für den Eitorfer Karnevalszug umgehen und spendeten

selbst natürlich auch.

Gleiche Kurve, unterschiedliche Herangehensweise. Storch bleibt auf der Strecke, Schuster kratzt die Kurve. Fotos: Schmidt











PC-Kurse-Hennef

Themen, Tempo und Termine bestimmen Sie!

• Maßgeschneiderter Einzelunterricht – mit großen Lernfortschritten

02242/873 3843

www.pc-kurse-hennef.de

Frankfurter Straße 30

• Grundlagen, Word, Excel, PowerPoint, Outlook, Internet, Fotobearbeitung

• Unterricht bis 22.00 Uhr ermöglicht hohe Flexibilität für Berufstätige

• u.a. für Berufstätige, Wiedereinsteiger, Selbstständige und Senioren



Das nächste Stadtmagazin

erscheint am 19. Juni 2019

7


50 Jahre Rhein-Sieg-Kreis

Wir feiern Geburtstag!

„Wir können sehr stolz auf die vergangenen 50 Jahre zurückblicken. Allen

Unkenrufen zum Trotz ist der Rhein-Sieg-Kreis in den letzten fünf Jahrzehnten

fest zusammengewachsen – auch wenn der Rhein eine geographische

Trennlinie markiert“, betonte Landrat Sebastian Schuster bei der

Vorstellung des Geburtstags-Programms. „Ich freue mich sehr, dass ich im

Jubiläumsjahr persönlich in allen 19 Kommunen zu Gast sein werde, um

mit den Menschen vor Ort den 50. Geburtstag unseres Kreises zu feiern.“

„Wir sehen uns in Windeck“. Von Ende April bis Anfang Juli besucht

Landrat Schuster mit seinen Vize-Landrätinnen und seinem Vize-Landrat

sowie Vertreterinnen und Vertretern aus Politik und Verwaltung alle 19

Städte und Gemeinden links und rechts des Rhein-Sieg-Kreises. Für jeden

Besuch hat der Landrat sich eine Wette ausgedacht, zu der er die jeweiligen

Kommunen herausfordern wird. Bis zum Termin sind diese Wetten streng

www.natursteig-sieg.de

geheim. Bei jeder Wette wird für ein lokales soziales Projekt gesammelt.

Kurz nach unserem Redaktionsschluss ist der Landrat in Windeck zu Gast.

Wir berichten in der nächsten Ausgabe. Die Wette wird lauten: „Wetten,

dass Bürgermeisterin Alexandra Gauß es nicht schafft, ein von Kindern

selbst getextetes Windecklied von einer Gruppe mit mindestens 50 Kindern

vortragen zu lassen, die als Ritter, Burgfräulein oder ähnliches verkleidet

sind.“ Gesammelt wird für Projekte der Jugendarbeit in Windeck.

50 Jahre Gemeinde Windeck

Ein Fest für alle!

Beim Bürgerfest gibt das Riesenorchester den Ton vor

Aus der ganzen Gemeinde haben Akteure zusammengefunden, um den

50. Geburtstag der Gemeinde Windeck zu einem gelungenen Bürgerfest

zu machen. Am 16. Juni von 10 bis 18 Uhr ist das Kulturzentrum kabelmetal

in Schladern der Treffpunkt für alle Windecker.

So unüberhörbar hat Windeck in den vergangenen 50 Jahren noch nicht

auf sich aufmerksam gemacht. Das Siegtaler Bläsercorps, die Windecker

Musikvereinigung und das Blasorchester Leuscheid vereinen sich zu diesem

besonderen Anlass zu einem großen Orchester. Rund einhundert

Musiker blasen um 11 Uhr zur musikalischen Premiere auf und wollen mit

ihrem Sound begeistern. Mit dabei ist auch der Vokalpraxischor des Bodelschwingh-Gymnasiums

Herchen. Auch andere werden Chöre und Musiker

werden sich einbringen. Zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses

standen Programmablauf und Teilnehmer noch nicht sicher fest.

Im Außen- und Innenbereich des Kulturzentrums stellen Windecker Vereine

sich vor. Im Tourismuspavillon lässt eine Fotoausstellung die Highlights

aus 50 Jahren Windecker Geschichte Revue passieren, besonders der Verein

„Historisches Rosbach“ zeigt sein Material. Geplant ist hier auch ein

„Speaker‘s Corner“ mit kleinen Redebeiträgen.

Um 14 Uhr findet ein ökumenischer Gottesdienst bei kabelmetal statt.

200 km pures Wandervergnügen!

Von Siegburg bis nach Mudersbach.

Anspruchsvolle Wege, herrliche Aussichten

und eine perfekte Bahnanbindung!

Info: 02292 19433

Natursteig

Sieg

Windecks Wahrzeichen. Die Burgruine oberhalb von Altwindeck, ist

mehr als nur Wahrzeichen der Gemeinde. Mit der Geschichte der Burg

bekommt Windeck ein Gesicht. Urkundlich erwähnt wird die Burg erstmals

1174. Die Grafen von Berg waren Lehnsherren der Burg Windeck

und zugleich territoriale Machthaber. Kriege, insbesondere der Dreißigjährige

Krieg (1618-1648), der Siebenjährige Krieg (1756-1763) und die

napoleonischen Kriege, erschütterten die Region. Mittelalterliche Urkunden

berichten von Pest, Hunger und Tod. Im Jahr 1859 ließ der Landrat

des Kreises Mülheim/Rhein und frühere Waldbröler Landrat Oscar Danzier

für seine Familie auf dem Burggelände einen Feriensitz für seine Familie

bauen. Fünf Wochen vor Ende des Zweiten Weltkrieges, am 1. April

1945, am Ostersonntag, schlugen die ersten Phosphorgranaten in das

Dach des Schlosses ein. Von den Leuscheider Höhen hatten Amerikaner

das Schloss unter Beschuss genommen. „Mein Windeck ist tot“, weinte

Danziers betagte Tochter, Arnoldine Caminneci.

Hotel - Restaurant - Weinkeller

In der Wanderzeit gibt es

nachmittags

zusätzlich Kaffee und Kuchen

Ab 28.5. wieder Schlemmen und Klönen draußen im Biergarten!

Öffnungszeiten

unseres Restaurants:

Dienstag - Samstag

Sonntag

Montag Ruhetag

15.00 Uhr - 23.00 Uhr, Küche: 17.00 Uhr - 21.30 Uhr

8.00 Uhr - 18.00 Uhr, Küche: 12.00 Uhr - 14.00 Uhr

nachmittags Kaffee und Kuchen

Das Wappen. Die Gemeinde Windeck

darf seit 1972 ein Wappen

führen. Es wurde vom ehemaligen

Amt Dattenfeld/Rosbach übernommen

und zeigt in leicht abgeänderter

Form das Wappentier des bergischen

Landesherren, die Zugehörigkeit

zum Herzogtum Berg.

8


Der Fund des „Windecker Elchs“ 2005 auf einem Feld bei Dreisel war

bei Dreisel war in Fachkreisen eine Sensation. Foto: Archiv: Schmidt

Stein aufgehoben, der sich als Sensationsfund zur Frühgeschichte Windecks

herausstellen sollte. Bei der Säuberung des Steins erkannte Schmidt

auf beiden Seiten des Steins eine Tiergravur auf Tonschiefer. Experten datierten

den Fund vorsichtig auf die jüngere Altsteinzeit (Jungpaläolithikum),

auf etwa 11.000 vor Christus. Bislang fand man europaweit nur vereinzelt

figürliche Darstellungen, das Elchmotiv sucht gar seinesgleichen.

Foto: Privat

Die 800 Jahrfeier der Burg lässt das neue Konstrukt erstmals zusammenrücken.

Ein Zeitzeuge, Harry Holschbach, schilderte in einem Interview

2017 zu seinem Abschied als Vorsitzender des Wandervereins Altwindeck

die Situation der noch jungen Gemeinde Windeck. Die „Altwindecker“

seien Sturm gelaufen, als sie erfuhren, dass der 800. Geburtstag der Burg

im Jahr 1974 lediglich mit einer kleinen Feier im Rathaus geplant gewesen

war, denn das Zusammenwachsen der Gemeinden sei in der Praxis nicht

so einfach gewesen. Der Wanderverein Altwindeck organisierte damals

eine dreitägige Geburtstagsparty mit einem historischen Umzug mit 39 kostümierten

Gruppen von der Eisenbahnbrücke in Altwindeck bis zur Burg.

Zum ersten Mal, war es gelungen, fast alle Vereine aus der ganzen Gemeinde

für die gemeinsame Sache zu beteiligen.

Kleine Vorgeschichte. 1816: Nach dem Wiener Kongress ordnet

Preußen die Rheinprovinz neu. Auf dem Gebiet des heutigen Rhein-Sieg-

Kreises werden zunächst fünf Kreise eingerichtet: Rheinbach, Bonn, Siegburg,

Uckerath und Waldbröl. Dattenfeld fällt an den Kreis Waldbröl, Herchen

und Leuscheid kommen 1825 zum damaligen Siegkreis. Die vereinigten

Kreise erhalten fünf Jahre später den neuen Namen Siegkreis. Die

Stadt Siegburg wird zum Hauptort des Kreises erklärt.

1932: Der Kreis Waldbröl wird aufgelöst. Das Amt Dattenfeld wird dem

Siegkreis zugeteilt.

1969: Die kommunale Neuordnung des Bonner Raumes tritt im August in

Kraft. Große Teile des aufgelösten Landkreises Bonn werden dem Siegkreis

zugeschlagen. Er erhält den Namen Rhein-Sieg-Kreis und besteht

nun aus 19 Städten und Gemeinden.

Zur Geschichte Windecks. Frühe Menschenspuren auf Windecker Gebiet

entdeckte im Jahr 2005 Werner Schmidt auf einem frisch gepflügten

Acker in Dreisel. Mit geschultem Auge des jahrelangen Hobbyarchäologen

hatte Schmidt bei einer Feldbegehung einen mit Lößlehm bedeckten

9


Was wir wollen –

und was wir sagen

Kleine Geschichte: Ein Paar kommt in fröhlicher Stimmung aus dem Kino.

Die junge Frau denkt sich: Ach, es wäre so schön, wenn wir jetzt im Lokal

draußen sitzen, einen Wein trinken und in die Sterne schauen könnten.

Sie fragt ihn aber: „Hast du Durst?“. Er antwortet: „Durst? Nö.“. Seine Frau

ist verletzt - „Du liebst mich nicht“. Ihr Partner ist ratlos, er versteht nicht,

was passiert ist.

Verstehen Sie es? Hier geht es um eine misslungene Kommunikation. Die

Frau wollte Romantik, hat das aber nicht kommuniziert, sondern eine sachliche

Frage gestellt („Durst?“). Diese die hat ihr Partner nichtsahnend

sachlich beantwortet. Und sie? Hat seine Antwort als „er will nicht mit mir

Sterne gucken und liebt mich also nicht“ interpretiert.

Haben Sie so etwas auch schon erlebt? Wir reden oft nicht von dem, was

wir wirklich wollen. Stattdessen versuchen wir, es auf andere Weise herauszufordern.

Und so hoffen wir, dass der Partner unsere geheimen Wünsche

errät.

Das ist verständlich. Doch leider gehen solche Aktionen immer wieder

EVA WUNDERLICH

STREIT? KLARE WORTE

FÜR GUTE LÖSUNGEN

Bergstraße 24 . 53783 Eitorf

Telefon 0 22 43 27 53

www.klarsein-im-alltag.de

BERATUNG // COACHING // PSYCHOTHERAPIE

schief, es kommt zu schmerzlichen Missverständnissen. Denn die meisten

Menschen können nun mal nicht hellsehen.

Wenn es Ihnen auch so geht – beobachten Sie mal eine Zeit lang, was Sie

denken oder möchten und was Sie dann wirklich sagen. Wie wäre es dann

mit ein bisschen mehr Klartext: „Ich würde gern…“ oder auch ganz offen:

„Wollen wir noch etwas trinken gehen und in die Sterne gucken?“

1a – bestätigte Kompetenz

Pünktlich zum „Eitorfer Frühling“ wurde das Autohaus Klein vom Düsseldorfer

Verlag „markt intern“ erneut mit einer 1a-Urkunde ausgezeichnet.

Die Firmenphilosophie des Eitorfer Autohauses lautet: „persönlich, ehrlich,

zuverlässig“ und steht damit seit 57 Jahren im Dienste der Kunden.

„Bei aller Digitalisierung werden diese Werte auch in Zukunft immer ihre

Wichtigkeit behalten und den gewissen Unterschied ausmachen“, so der

Inhaber Bernd Klein.

„markt intern“ bietet seit 2004 mittelständischen Unternehmen die Teilnahme

an der Aktion 1a-Fachhändler, 1a-Fachhandwerker, etc. an. Ziel ist

die Stärkung und der Erhalt solch individueller Anbieter. Inhaber oder Geschäftsführer

die eine 1a-Urkunde erhalten möchten, müssen die Sachund

Beratungskompetenz ihres Unternehmens nachweisen, sich zu einem

Verhaltenskodex verpflichten und ein individuelles Leistungsversprechen

ablegen. Das fünfstufige Bewerbungskonzept beinhaltet auch eine Unterschriftensammlung,

mit der Kunden ihre Zufriedenheit bestätigen.

Das 1a-Signet ist eine wertvolle Orientierungshilfe, ein Wegweiser für

qualitätsorientierte, anspruchsvolle Verbraucher, die ein Kauferlebnis mit

einer persönlichen und

freundlichen Ansprache suchen.

1a-Unternehmen tragen

zur lokalen Wertschöpfung

bei, bieten Arbeitsplätze,

zahlen Gewerbesteuer

und bilden Fachkräfte aus.

Verkaufsberater David Roscher

und Inhaber Bernd

Klein mit Urkunde.

sch

10

p

ppel

hof Obstp

lh

pl

lan

ant

tag

age

&FEIERN SIE MIT UNS!

is

ri

fr

onal

io

egi

g

Re

ch • Ap

en n

JAHRE

1969 – 2019

Regional & frisch • Appelhof Obstplantagen

Großes Erdbeerfest

erfee

t

Lokal und frisch!

Besuchen Sie unseren en

Hofladen oder unsere

e

Verkaufsstellen.

Obst aus eigener Erzeugung,

Säfte,

Weine, Fleisch, Eier,

Geflügel, Wurstwaren …

allesl regional.

0 – 17:00 Uhr

aschung

en

ß und Klein!

www.appelhof.de

.de

Hofladen:

Zum Appelhof

3,

51570 Windeck-Herchen,

Telefon: 02243 3142

Mo.–Fr.: 9:30–12:30, 14:00–18:00 18:00 Uhr

Sa.:

9:00–13:00 Uhr

50 Jahre Appelhof

und Erdbeerfest

Schon in zweiter Generation führt die Familie Fuhr den Appelhof in Windeck-Herchen

als Familienunternehmen. Regional wird beim Appelhof

großgeschrieben. Als Direktvermarkter in eigenen Hofläden und zusätzlich

an zahlreichen mobilen Verkaufsstellen, bietet der Appelhof stets frisches

Obst und Apfelsaft aus eigener Ernte. Weitere regionale hochwertige

Lebensmittel wie z. B.: Gemüse, Weine, Geflugel, Eier und Wurstwaren

ergänzen das Sortiment.

In diesem Jahr feiert der Appelhof sein 50-jähriges Jubiläum und lädt am

26. Mai ab 10 Uhr zum traditionellen Erdbeerfest ein. Eine wunderbare

Gelegenheit, einen Sonntagsausflug ins beschauliche Windecker Ländchen

zu machen. Der Appelhof öffnet seine Tore und gibt die Möglichkeit,

bei fachlichen Führungen spannende Einblicke in die Geschichte und

den Alltag der regionalen Obstplantage zu erhalten. Jahrzehntelange Erfahrung,

ergänzt von neuesten Erkenntnissen im Obstanbau, die Anpassung

an die sich stetig ändernden Bedingungen wie Bodenbeschaffenheit,

Wetter, Klima sind hochaktuelle Themen dieser Tage.

Ein Besuch zum Erdbeerfest lohnt sich. Für das leibliche Wohl ist bestens

gesorgt und auch die kleinen Besucher kommen nicht zu kurz. Spiel und

Spaß, die Hüpfburg und die beliebten Traktorfahrten über die Plantage erwarten

die Gäste. Der Hofladen ist zum Erdbeerfest geöffnet.

Das Stadt Magazin – alle vier Wochen in der Mittwochsverteilung


Impressionen vom Eitorfer Frühling

Kein Eitorfer Frühling ohne die Freunde aus Bouchain und ihre französischen

Köstlichkeiten. Fotos: Schmidt

Pflegedienst Can Aktiv feierte 10. Geburtstag und informierte im Zelt

auf dem Markplatz über seine Dienstleistungen.

Beim Eitorfer Frühling war Peter C. Franz, der Ansprechpartner von

Hausbau-Büdenbender, im Messezelt anzutreffen.

Bürgermeister Dr. Rüdiger Storch eröffnete mit Landrat Sebastian Schuster

vor dem Eitorfer Rathaus die Handwerkerschau zum Eitorfer Frühling.

11


VERANSTALTUNG

Freitag, 24. Mai

Blutspende

In der Schule an der Sieg (Sekundarschule)

in Eitorf, 14 bis 19 Uhr

Samstag, 25. Mai

Brainwalking nach Eitorf-Stein

Vom Treffpunkt: Parkplatz an der Obereiper

Mühle durch das Wohmbachtal nach Stein.

Länge: ca. 7-8 km, 10 Uhr

Familienkino mit Überraschungsfilm

Ein Märchenfilm Gebrüder Grimm über

einen Goldesel und einem Knüppel aus dem

Sack im Theater am Park in Eitorf, 17 Uhr

Frühlingsfest des

MGV „Sangeslust“ Winterscheid

mit dem Kinderchor der Gemeinschaftsgrundschule

Ruppichteroth, Kirchenchor

Cäcilia Winterscheid, MGV 1854 Marienberghausen,

Frauenchor „La bella musica“

Hennef, Voice Boys „Comedy A Cappella“

und MGV „Sangeslust“ Winterscheid im

Haus der Begegnung der Lebensgemeinschaft

Eichhof in Bröleck. Der Eintritt ist frei,

19 Uhr

Film ab für Erwachsene und

Jugendliche: Greatest Showman

im Theater am Park in Eitorf, 19.30 Uhr

Sonntag, 26. Mai

„Ich suche Frieden“

Ausstellung des syrischen Künstlers Abdulhamid

Ibrahim im Ernst-Moritz-Roth-

Museum, Pastoralbüro Hauptstraße 57 (rückwärtiger

Eingang) in Dattenfeld. Der Eintritt

ist frei, 16 Uhr

3. Sonntagskonzert:

Dragan Ribic, Akkordeon

Biologische Station des Rhein-Sieg-Kreises,

Am Bahnhof, Eitorf, 17 Uhr

„Hits der 80er und mehr“

Gemeinschaftskonzert Windecker-Musik-

Vereinigung und Blaskapelle Leuscheid

mit dem Vokalpraxis-Kurs des Bodelschwingh

Gymnasiums Herchen in der Aula,

18 Uhr

KIWi singt!

Mitsingkonzert Beatles & Co.

„Rudelsingen“ im Bürger- und Kulturzentrum

kabelmetal in Schladern. Es begleiten und

unterstützen Thomas Weber (Klavier, Hammond),

Norbert Schuster (Bass), Peter Zerfovsky

(Schlagzeug) und Frank Christgen

(Gitarre, Gesang), 19 Uhr

Mittwoch, 29. Mai

90er Party

Bei kabelmetal in Schladern, 21 Uhr

Donnerstag, 30. Mai

Wildkräuterwanderung

zur Burg Windeck

Vom Treffpunk Bahnhof Schladern zur Burg.

Dort stellt Kräuterpädagogin Klaudia Hoffmann

die wunderbare Pflanzenwelt und

deren Geschichte vor. Sie erfahren Wissens-

Badsanierung komplett

aus einer Hand!

• barrierefreier Badumbau

• große Ausstellung mit

Sanitär und Fliesen

• Beratung durch Fachpersonal

• viele Sanitärartikel und Fliesen lagernd

• Fliesen- und

Plattenverlegung aller Art

Fliesen | Naturstein | Sanitär | Duschkabinen

Limbacher Straße 27

57635 Kircheib

Tel. 02683-6567

www.fliesen-droste.de

12


EN Juni 2019

Änderungen vorbehalten,

Angaben ohne Gewähr

wertes über Anwendung und Wirkung von

einheimischen Wildpflanzen als Heil- und

Würzkräuter. Danach geht es zurück ins Bürger-

und Kulturzentrums kabelmetal zum

Austausch. Mitzubringen: Wetterfeste Kleidung,

Wanderschuhe und einen Pausensnack.

Anmeldung: Klaudia Hoffmann,

02683/943607, 10 Uhr

Vatertagsevent und Turnierspiele

Sportplatz Käsberg

Freitag, 31. Mai

Fußball-Turnier in Käsberg

Sportplatz Käsberg

Samstag, 1. Juni

Dorffest Halft

Der MGV Halft lädt in den Pavillon ein, ab 15

Uhr kostenloser Eierverzehr, ab 20 Uhr spielt

die Live Band Pitchfork

Große Tanzparty

mit der Tanzband „Propertea“

Musik zum Tanzen: Samba, Walzer, Cha Cha

Cha und weitere Rhythmen in der Musikkneipe

Scheel Seck in Kelters, 20 Uhr

Fußball-Turnier und Schlagerparty

Finalspiele Senioren,Sportplatz in Käsberg

Sonntag, 2. Juni

kabelKlassik “Feuer & Leidenschaft”

Sie erleben im Kulturzentrum kabelmetal in

Schladern ein Konzert der besonderen Art

mit dem russichen Bratschisten Mikhail

Zemtsov und dem spanischen Pianisten

Alfredo Oyágeuz Montero mit Werken von

Schubert, Schumann und Piazzolla. Der Kulturbus

auf Anfrage zu den Konzerten und

wieder nach Hause. Bitte rechtzeitig buchen

(Tel: 02292 3534). Jugendliche unter 18 Jahren

haben freien Eintritt, 11 Uhr

Dorffest Halft

Frühschoppen, Mittagessen und Kaffee und

Kuchen, ab 11 Uhr

Freitag, 7. Juni

Evensong

„Tag des Ewigen Gebetes”

Pfarrkirche St. Patricius in Eitorf, 21 Uhr

Samstag, 8. Juni

Jazz ‘n’ Bo

Musikkneipe Scheel Seck in Kelters, 20 Uhr

Donnerstag, 13. Juni

NeckarGanga

Die deutsch-indische World-Music-Formation,

kabelmetal in Schladern, 20 Uhr

Samstag, 15. Juni

Naturkundliche Wanderung auf

dem Wildwiesenweg

Vom Treffpunkt: Wanderparkplatz Eitorf

Bouauel geht es auf 5,6 km Länge durch

vielfältige Biotope bis zur “Storker Hütte”.

Durch sonnige Obstwiesen oberhalb Bourauels

zum Parkplatz. Feste Schuhe erforderlich,

der Weg ist nicht behindertengerecht. Helga

Meierhenrich, Tel. 02243/4599, 10 Uhr

Eitorfer Kneipennacht

Live-Musik an vielen Orten: La Scala: Gitarren-Trio;Scheel

Seck: Old´s Cool; Biergarten

Schwimmbad: Die Lillies; Top Spin: Griechische

Band; Hubi Jägerheim: Bistro „En d’r

Hött“: Foreplay

Sonntag, 16. Juni

Gemeinde- und Kindergartenfest

der Ev. Kirche Eitorf. Beginn mit einem Familiengottesdienst.

Danach buntes Programm

rund um Kirche und Kindergarten, 11 Uhr

Waffelfest in Gerressen

“The Roots” spielen dazu Rock- und Pop-

Cover der 60er und 70er Jahre, 15 Uhr

DRK-Blutspende

Im Rewe-Markt “Im Auel”, 15 bis 19.30 Uhr

Sie möchten Ihre Immobilie

vermieten oder verkaufen ...

Sie suchen ein neues Zuhause,

Grundstück oder Büro ...

Nutzen Sie unsere Erfahrung

Hartmut Kapeller u. Diana Klemmer

Pastoratsstr. 1 · 53809 Ruppichteroth

Telefon 0 22 47 / 91 55 55

Veröffentlichen Sie Ihre Veranstaltungstermine im

Stadtmagazin

Telefon 0 22 92 / 48 08 · textwerk.schmidt@t-online.de

Neu-, Gebrauchtfahrzeuge und Jahreswagen

der Marken SEAT, Skoda, VW und Audi

Karosserie- und Lackarbeiten

Service- und Inspektionsleistungen

aller Marken nach Herstellervorgaben

Täglicher TÜV- und AU-Service

Reifendienst

Klimaservice

Hol- und Bringservice

Viele Jahreswagen und Kurzzulassungen

sofort verfügbar!

Günstige Finanzierungen möglich.

Informieren Sie sich unverbindlich!

Harmoniestraße 61a · 53783 Eitorf

Telefon 02243 / 3908

Email: info@autohaus-kamphausen.de

13


Summer night factory und 10. Bröltaler Fa

15. und 16.

Grußwort von Bürgermeister Mario Loskill

Markus Lehmann

In der Schleeharth 13

53809 Ruppichteroth

Mail: Markus.Lehmann@vlh.de

Telefon 02295-901285

Mobil 0160-91626897

Natürlich

Liebe Gäste der summer night factory und

des 10. Bröltaler Familiensonntags, liebe Bürgerinnen und Bürger,

ich begrüße Sie ganz herzlich zur vierten Auflage der summer night factory,

die von jungen Menschen der Gemeinde Ruppichteroth hervorragend

organisiert wird. Die bisherigen Veranstaltungen haben gezeigt,

dass Sie sich am Samstagabend auf eine Party mit guter Laune freuen

dürfen, wo viel gesungen, gefeiert und gelacht werden kann. Das „Wir-

Gefühl“ ist bei der Open-Air-Fete spürbar und schließt das besondere

Factory-Ambiente am Huwil-Center ein. Sie ist der Startschuss in ein tolles

Wochenende, welches den beliebten Bröltaler Familiensonntag

schwungvoll einleitet.

Viele Stände werden sonntags entlang der Brölstraße aufgestellt, sodass

auf Jung und Alt tolle Angebote erwarten. Zahlreiche Unternehmen der

Gemeinde Ruppichteroth präsentieren sich und zeigen, was es an Bewährtem

und Neuem gibt.

Auf der großen Bühne findet ein buntes Programm bestehend aus Musik

und Tanz statt, das einen würdigen Rahmen für die auf dem Bröltaler Familiensonntag

organisierte Sportlerehrung der Gemeinde bietet. Erleben

Sie mit, wenn die „Spitzensportlerinnen und -sportler“ unserer Gemeinde

ihre Ehrungen in Empfang nehmen. Bekunden Sie mit Ihrem Kommen Ihre

Anerkennung für die im Jahre 2018 gezeigten beeindruckenden Leistungen.

Für das leibliche Wohl ist natürlich von den Organisationsteams der summer

night factory und des Gewerbevereins Schaufenster Ruppichteroth

bestens vorgesorgt worden. Viele leckere Spezialitäten bietet Ihnen die

heimische Gastronomie an.

Die Gäste können neben den vielen familienfreundlichen Angeboten der

Unternehmen als weiteren Höhepunkt am Familiensonntag das Ratespiel

Einbauküchen

NEUE MASSIVHOLZKÜCHEN

Wertvoll und nachhaltig

schlicht und schön

Modern oder im Landhausstil

Brölstrasse 14

53809 Ruppichteroth

Tel: 02295 – 902001

www.maro-einbaukuechen.de

Werksverkauf

Unser unternehmenseigener Fabrikverkauf befindet sich

direkt am Hauptsitz in Ruppichteroth-Bröleck.

Überzeugen Sie sich von den günstigen Preisen

des umfangreichen Willms-Sortiments.

Montag-Donnerstag 12:00 -18:00 Uhr

Freitag 08:00 -18:00 Uhr

Samstag 08:00 -13:00 Uhr

www.willms-fleisch.de

Willms Fleisch GmbH

Felderhoferbrücke 15

53809 Ruppichteroth

Tel.: 02295 9209-0

Qualität und Frische

aus Tradition

14


miliensonntag im Golddorf Ruppichteroth

Juni 2019

zwischen dem Bürgermeister und dem Landrat erleben. Anlässlich des

Jubiläums besucht Landrat Sebastian Schuster alle 19 Kommunen des

Rhein-Sieg-Kreises und spendet für einen guten gemeinnützigen Zweck,

wenn er die Wette gegen den amtierenden Bürgermeister der Gemeinde

verliert. Also: Spannung, Spiel und Spaß ist garantiert.

Ich danke allen hauptamtlichen und ehrenamtlichen Beteiligten für die

großartige Organisation der summer night factory und des 10. Bröltaler

Familiensonntags und freue mich, viele Besucherinnen und Besucher auf

beiden Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.

Verbringen Sie ein paar schöne Stunden mit uns.

Herzlich Willkommen im Golddorf Ruppichteroth

Ihr Bürgermeister Mario Loskill

NATÜRLICH Ruppichteroth

Wohin sonst?

Zum 10. Mal laden Handel, Handwerk,

Gewerbe und Gastronomie

der Gemeinde Ruppichteroth zum

traditionellen Familiensonntag am

16. Juni ab 11 Uhr ein. Ruppichteroth

steht Kopf, wenn die Bröltalstraße

gesperrt ist und die Aussteller

zeigen, was ihre Heimatgemeinde

zu bieten hat.

Unter dem Dach des gemeindlichen

Gewerbevereins, dem

„Schaufenster Ruppichteroth“ bewegt

sich etwas in der kleinsten

Kommune des Rhein-Sieg-Kreises.

Zukunft gestalten und gemeinsam

den ländlichen Wirtschaftsstandort

stärken, das hat sich der Gewerbeverein

„Schaufenster Ruppichteroth

auf die Fahne geschrieben: „Ressourcen bündeln und ein Netzwerk

schaffen – denn nur gemeinsam sind wir stark!“

Der Bröltaler Familiensonntag ist aber mehr als eine Gewerbeschau. Er ist

ausdrücklich keine Verkaufsveranstaltung, sondern ein buntes Event, mit

vielen Aktionen und Attraktionen für die ganze Familie, das alle zwei Jahre

tausende Besucher in den Ort zieht.

Lesen Sie weiter auf Seite17

Ihr Partner für Versicherungen,

Vorsorge und Vermögensplanung

LVM-Versicherungsagentur

Jörg Stommel

Burgstraße 2

53809 Ruppichteroth

Telefon (02295) 65 31

info@stommel.lvm.de

DAS BIETEN WIR:

PFLEGEFACHKRÄFTE GESUCHT

WIR FREUEN UNS

AUF NEUE KOLLEGEN!

www.tusculumwohnresidenzen.de

• Monatliche Vergütung

ca. 3200 € brutto

• Urlaubs- und Weihnachtsgeld

• 29 Tage Urlaub

• Max. 20 Überstunden

• SIS Pflegedokumentation

• Moderne Arbeitsmittel

• Ticket Plus Karte

• Kostenlose Fortbildungen

• Kostenlose Getränke

• Div. Aufmerksamtkeiten

Ein besonders schönes Haus

in idyllischer Lage und ...

EIN TOLLES TEAM!

JETZT BEWERBEN:

www.tusculumwohnresidenzen.de

Pflegedienstleitung

Herr Koke 02247-301 620

ulrich.koke@tusculumwohnresidenzen.de

15


Spatenstich für zweite Runde Breitbandausbau

Startschuss an der Gemeinschaftsgrundschule

Schönenberg

Schnelles Internet sei gerade in Zeiten

der Globalisierung und voranschreitenden

Digitalisierung ein

wichtiger Standortfaktor, betonte

Landrat Sebastian Schuster beim

Spatenstich in Ruppichteroth zum

flächendeckenden Ausbau des

Breitbandnetzes an Rhein und

Sieg. „Der jetzt weiter betriebene

Netzausbau ist ein wichtiger Schritt

zur Schaffung und Wahrung

gleichwertiger Lebensbedingungen

im ländlichen Raum.“ Der

Rhein-Sieg-Kreis gehört damit zu

den ersten Kreisen in NRW, die

von den aktuellen Förderprogrammen

profitieren.

Landrat Sebastian Schuster und

Kreiswirtschaftsförderer Dr. Hermann

Tengler gaben gemeinsam

mit Vesta von Bossel, Vorstandsbeauftragte

der Telekom für den

Breitbandausbau, und Marco Bormann,

Leiter Projektoffice „Mehr

Breitband für Deutschland“, an Gemeinschaftsgrundschule

Schönenberg

in Ruppichteroth der offiziellen

Startschuss für die zweite Ausbau-Etappe.

Der Standort gehört

zu 184 Schulstandorten im Rhein-

Sieg-Kreis, die mit einem leistungsfähigen

Breitbandanschluss versorgt

werden. Die Schulen kommen

dann in den Genuss von bis zu

1 Gbit/s. Im Zuge der Investitionen

in den Netzausbau sollen neben

den Schulen an Rhein und Sieg bis

2020 insgesamt 24.064 Haushalte

und 2.173 Unternehmen mit Bandbreiten

von mindestens 50 MBit/s

versorgt werden.

Bereits im Frühjahr 2016 konnte

der Rhein-Sieg-Kreis, der sich stellvertretend

für seine

19 Kommunen am

ersten Aufruf für

das Förderprogramm

beteiligt

hatte, vom Bundesministerium

für

Verkehr und digitale

Infrastruktur den

Förderbescheid zum Breitbandausbau

in Empfang nehmen. Ziel der

Förderung ist es, die bisher noch

unterversorgten Standorte im

Kreisgebiet, bei denen mangels

Wirtschaftlichkeit ohne öffentliche

Förderung keine Aussicht auf einen

adäquaten Netzausbau besteht,

weitestgehend flächendeckend mit

schnellem Internet auszustatten.

Mit den von der Wirtschaftsförderung

des Rhein-Sieg-Kreises beantragten

Fördermitteln soll die sogenannte

„Wirtschaftlichkeitslücke“

abgedeckt werden. Dafür stehen

19,8 Millionen Euro von Bund und

Land zur Verfügung. Zum Ausbaugebiet

gehören die Kommunen

Much, Eitorf, Hennef, Königswinter,

Lohmar und Neunkirchen-Seelscheid

sowie Teile von Ruppichteroth

und Windeck und unterversorgte

Bereiche im westlichen

Rhein-Sieg-Kreis.

„Digitalisierung kommt nur voran,

wenn die Anschlüsse für die Haushalte

auch vorhanden sind“, ergänzte

Vesta von Bossel, Vorstandsbeauftragte

der Telekom für

den Breitbandausbau. „Deswegen

werden weitere rund 9.000 unterversorgte

Haushalte und Gewerbeadressen

jetzt so rasch wie möglich

an das schnelle Breitbandnetz angeschlossen.“

Pfingsteiersingen

Es ist alter Brauch in Schüümerich,

die Pfingstnacht mit Melodien zu

versüßen. Am 8. Mai lädt der Bürgerverein

Schönenberg ab 17 Uhr

zum Pfingsteiersingen ein. Der Tradition

zufolge, dürften strenggenommen,

nur die „Maibräute“ aufgesucht

werden. Ihnen den Dank

abzustatten, war der ursprüngliche

Sinn des Eiersingens. „He stonn de

Schüümer Junge, feine Rose-Blümelein,

wacker ist das Mägdelein“,

lautet zwar heute der Refrain der

„Schönenberger Nationalhymne“.,

die Pfingsteiersänger haben sich

angepasst und ziehen nun von

Haus zu Haus. Der Rundgang

durchs Dorf geht vom Nachmittag

bis in die Nacht. Die Sänger

schmettern mit Akkordeon-Begleitung

traditionelle Volkslieder. An

jeder Tür wird ein Ständchen gebracht.

Dafür erhalten sie eine

Spende, eben Eier, Hochprozentiges

oder Bares. Der Spender erhält

als Dank ein „Pinnchen“ Schnaps

und einen Dankgesang.

Treffpunkt ist in der Bergstraße 5

bei Jörg Futschík. Das Wetter ist

den Sängern egal. Zum Abschluss

findet das Pfingsteieressen im Gartenhaus

von Georg Rombach in der

Bergstraße 16 statt.

16


Summer night factory und

10. Bröltaler Familiensonntag im Golddorf Ruppichteroth

15. und 16. Juni 2019

Eine tolle Plattform also für Handel,

Handwerk, Gewerbe und Gastronomie

sich vor Ort zu präsentieren

und seine Stärken zu zeigen. Kurze

Wege, persönliche Ansprechpartner,

individuelle Beratungen und

vieles mehr – der Kunde oder Gast

ist und bleibt König in Ruppichteroth.

Und da jede Medaille zwei

Seiten hat, darf auch die zweite

schöne Seite nicht vergessen werden:

Als Sponsoren, Förderer, Unterstützer

für Vereine, Schulen, Institutionen

in der Gemeinde stehen

die Gewerbetreibenden immer gerne

bereit – eine win-win Sache für

alle.

Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm

mit Musik und Show

gehört ebenso zur Ruppichterother

Flaniermeile, wie leckere Gaumenfreuden

für jedermann und Aussteller,

die zeigen, was sie können.

„Unsere Besten 2018“

Es ist nicht verwunderlich, dass die

Gemeinde Ruppichteroth „Unsere

Besten 2018“ voller Stolz präsentiert:

Während des 10. Ruppichterother

Familiensonntages am 16.

Juni werden die besten Sportler der

Gemeinde Ruppichteroth auf der

großen Festbühne ausgezeichnet.

Gegen 14.45 Uhr wird Bürgermeister

Mario Loskill die Urkunden

und Medaillen in einer „Feierstunde“

übergeben.

Mit Gesundheitssport fit

in den Sommer

Sie haben noch nicht die perfekte Bikinifigur erreicht? Die Sieg Reha hilft

dabei, Ihre Wunschfigur zu erreichen. Nehmen Sie sich die Zeit, etwas für

sich selbst und Ihre Gesundheit zu tun: weniger Stress zulassen, abnehmen,

sich mehr bewegen.

Die Sieg Reha mit dem Standort für Fitness, Gesundheits- und Rehasport

in der Frankfurterstraße 7c in Hennef unterstützt dabei durch viele Gesundheits-,

Bewegungs- und Entspannungsangebote. Körperliche Kraft

und Ausdauer – erreicht durch effektives und gesundheitsorientiertes

Training – sind in jedem Lebensalter wichtig.

Setzen Sie einen guten Vorsatz für dieses Jahr in die Tat um und melden

Sie sich zu einem der Angebote an.

Ganzjährig laufen tolle Kurse wie Pilates, Aerobic (Step Aerobic), Power-

Zirkel am Synrgy, Yoga oder viele andere Kurse, welche Bewegung und

Spaß in der Gruppe unter qualifizierter Anleitung der Therapeuten bieten.

Das genaue Programm finden Sie auf www.siegreha.de

MITTELSTRASSE 4951

SAMSTAG, 25.05.2019 von 11-17 Uhr

Open Air Party -

Summer night factory

Party, heißer Sound und viel Action

unter freiem Himmel, das alles und

noch viel mehr gibt es auf der summer

night factory Party am Huwil-

Center in Ruppichteroth. Junge

Menschen bewegen etwas für

Ruppichteroth. Schirmherr Landrat

Sebastian Schuster ist mit von der

Partie.

Am Samstag, 17. Juni, ab 19 Uhr ist

Einlass. Vorverkauf: EP Müller, Autohaus

Vorländer, Mundorf Tankstelle

Schönenberg, Kreissparkasse

Ruppichteroth und VR Bank Ruppichteroth.

Die „summer night factory“- Party

steht für das Vernetzen der Generationen,

Kulturen und Gesellschaftsschichten,

eine Party für

Junge und Junggebliebene unter

dem Motto Jugendschutz und Toleranz,

Integration und Inklusion.

Seit Monaten organisiert und arrangiert

das ehrenamtlich arbeitende

Team das Event. Das DJ Team

schaedelmusic heizt dem Publikum

ein. Bei der großen Verlosung am

Abend gegen 22 Uhr gibt es als 1.

Preis einen SAMSUNG 65" Fernseher

zu gewinnen. Sichtet die „Losfee“

und damit Eure Chance zum

Supergewinn! Lose gibt es nur

während der Party zu kaufen.

11:30 Uhr Schlaganfall – schnell erkennen, schnell behandeln –

am besten vermeiden

Dr. med. Dieter Pöhlau, Chefarzt, DRK Kamillus Klinik Asbach

13:30 Uhr Arthrose der großen Gelenke –

Endoprothek von Hüe und Knie

Andreas Becker, Oberarzt und Leiter des EndoProthekZentrums,

GFO Kliniken Troisdorf, St. Josef Hospital

15:00 Uhr Nachsorge bei uro-onkologischen Erkrankungen –

Beckenbodengesundheit

Dr. med. Sigrid Tapken, Fachärzn für Uroonkologie & Urogynäkologie

:: Testen des An-Schwerkra Lauand –

„Gehen wie auf dem Mond“

:: Messungen Blutdruck, Puls, Blutzucker

:: Massage auf unseren Hydrojets

:: Geisges Fitnesstraining am PC

:: Ausstellung: Elektro-Scooter

17


Mit Musik in den Frühling

Am 25. Mai lädt der MGV „Sangeslust“ Winterscheid zum großen musikalischen

Frühlingsfest ins Haus der Begegnung der Lebensgemeinschaft

Eichhof in Bröleck ein. Um 19 Uhr starten die Sänger ein facettenreiches

Programm mit zahlreichen Gästen. Mit dabei sind der Kinderchor der Gemeinschaftsgrundschule

Ruppichteroth, der Kirchenchor Cäcilia Winterscheid,

der MGV 1854 Marienberghausen, der Frauenchor „La bella musica“

Hennef, die Voice Boys „Comedy A Cappella“ und natürlich die Gastgeber

selbst. Gesorgt ist auch für Speis und Trank und eine gutbestückte

Tombola. Der Eintritt ist frei. Kostenfreie Parkplätze stehen am Veranstaltungsort

in ausreichender Anzahl zur Verfügung. Foto: MGV Winterscheid

Das Stadt Magazin – alle vier Wochen in der Mittwochsverteilung

18


Nie wieder Batterien wechseln

Für viele Träger von Hörgeräten ist es ein ständiges Ärgernis: Das Auswechseln

der Batterien. Nicht nur, dass man darauf achten muss, immer

genügend Batterien vorrätig zu haben und sie regelmäßig auszutauschen

– versagen die Batterien beispielsweise im Urlaub oder auf Ausflügen,

ist es manchmal unmöglich, rechtzeitig neue zu bekommen. Besonders

für Menschen, die in ihrer Feinmotorik eingeschränkt sind, ist zudem

auch das mühsame Herausnehmen und Einsetzen der Batterien eine

Herausforderung.

Dank neuer, leistungsfähiger Akkusysteme gehören diese Probleme nun

der Vergangenheit an: Hörgeräte mit Akku können innerhalb von nur 4

Stunden aufgeladen werden und haben dann eine Ladekapazität von

rund 24 Stunden. „Wir empfehlen das Aufladen über Nacht“, erklärt

Thorsten Fuhr, Hörakustikmeister und Inhaber von OTON Die Hörakustiker

Hennef. „So ist das Hörgerät jederzeit und überall einsatzbereit.“

OTON Die Hörakustiker bietet in Hennef mit seinem Fachgeschäft verschiedene

Modelle mit Akku an. Die besonders kleinen, modernen

Geräte gibt es von unterschiedlichen Herstellern – die Experten von

OTON helfen ihren Kunden dabei, das für sie passende Gerät zu finden.

Einige Hörgeräte mit Akku verfügen sogar über eine Schnellladefunktion,

mit der die Akkus innerhalb von nur 30 Minuten so stark aufgeladen

werden, dass die Hörgeräte anschließend 7 Stunden lang genutzt werden

können. Diese Funktion ist besonders praktisch, wenn das Aufladen

über Nacht doch einmal vergessen wurde.

Die Ladestationen selbst sind nicht größer als eine Zigarettenschachtel

und werden häufig mit einem Standard-Micro-USB-Anschluss geliefert –

so kann die Aufladung nicht nur an der Steckdose, sondern zum Beispiel

auch im Auto oder am Computer erfolgen.

Neben dem praktischen Nutzen ist die Akku-Technologie auch deutlich

umweltfreundlicher, als die Batterien: Denn eine Batterie benötigt in der

Herstellung bis zu 500 Mal mehr Energie, als sie später wieder abgibt.

Zudem belastet sie die Umwelt mit Schadstoffen wie Zink und Cadmium.

Die Technik ist bei den neuen Hörgeräten nicht nur im Bereich des Akkus

weit vorangeschritten – auch darüber hinaus zeichnen sich viele

Geräte durch eine besonders moderne Ausstattung aus. Über Bluetooth

lassen sich z.B. Telefongespräche, Musik oder TV-Ton direkt an das

Hörgerät übertragen, was für eine optimale Klangqualität sorgt.

Wer sich für die neue Akku-Technologie und modernste, leistungsstarke

Hörgeräte interessiert, ist bei OTON an der richtigen Adresse. Thorsten

Fuhr & Team freuen sich auf interessierte Kunden und unterstützen mit

einer fachkundigen Beratung dabei, das passende Gerät für jeden Bedarf

zu finden.

„Back to the 80s and more“

Wer kennt das nicht? Ein paar Töne reichen schon aus, um sich gefühlt in

eine andere Zeit zurückzuversetzen. Die Windecker-Musik-Vereinigung

unter der Leitung von Guido Thiel und die Blaskapelle Leuscheid unter der

Leitung von Boris Kocea nehmen in ihrem Gemeinschaftskonzert zusammen

mit dem Vokal-Praxis-Kurs (VP) des Bodelschwingh-Gymnasiums mit

auf eine musikalische Zeitreise unter dem Motto „Back to the 80s and more“.

Das Publikum erwartet vorwiegend Musik aus den 80er Jahren, aufgepeppt

durch interessante Arrangements und Gesangseinlagen sowie Gesangsnummern

des VP-Kurses unter der Leitung von Holger Knöbel.

Karten für das Konzert am 26. Mai um 18 Uhr in der Aula des BGH sind erhältlich

bei: Physio Dickel, Majers Homestyle, Glashaus Eitorf, im Siegtaler

Hof und natürlich an der Abendkasse.

Branchen-News: Neue Akkutechnologie


Die neuen Siemens-Hörgeräte Charge&Go von Signia.


Vereinfachen Sie hr Leben

Die neuen Signia Hörsysteme bie ten natürlichste

Wahrnehmung der eigenen Stimme: Sie

erfassen und verarbeiten Ihre Stimme in Echtzeit,

separat von der akustischen Um welt – für

bestes Sprachverstehen, auch in lärmintensiver

Umgebung. Mit dem neuen Pure Charge&Go


bar: Ihr Lithium- Ionen-Akku lädt per Induktion -

Ladekontakte und Batteriefach sind hinfällig.

Mit freundlicher Unterstützung von:

Highlights von Pure Charge&Go

• Automatisches Ein-/ Ausschalten

in der Ladestation

• In drei Stunden vollständig

aufgeladen

• Schnellladefunktion: 30 Min.

Laden für 6 Std. Laufzeit

• Audio-Streaming direkt in

beide Hörgeräte

• Nie mehr Batterien wechseln

• Extrem klein & fast unsichtbar

Vereinbaren Sie bis zum .06.2019

einen Terminbei uns zum kostenlosen

und unverbindlichen Probetragen!

OTON Die Hörakustiker Hennef

Inhaber Thorsten Fuhr

Adenauerplatz 4-5 | 53773 Hennef

Tel. 02242 - 969 217 8

19


Aktuelle Reportage

20

Tag der Städtebauförderung

Vorgeschmack auf Eitorfs zukünftiges „Zentrum für Kultur“

bieten, gehört bereits jetzt die Vorplanung,

dass Bürgerzentrum zu einem späteren Zeitpunkt

im Gebäude anzusiedeln.

Als Neuerungen sind eine Reihenbestuhlung

mit roten Bezügen und große Kronleuchter

vorgesehen, die das schöne Flair des Theatersaals

nicht antasten. Deutlich verbreitert wer-

„Das wird aber toll“, hörte die Stadt- und Regionalplanung

Barbara Zillgen als Rückmeldung der

zahlreichen Besucher, die sich am Tag der Städtebauförderung

beim Tag der offenen Tür über

die Zukunftspläne für den Um- und Ausbau des

Theaters am Park in Eitorf interessierten. Im Eingangsbereich

stellte der Eitorfer Architekt Guido

Casper anschaulich die Pläne

für das Vorhaben vor, das im

Zuge des Integrierten Handlungskonzepts

für den Zentralort

der Gemeinde Eitorf

entwickelt wurde.

Der beliebte Anlaufpunkt für

Eitorfer Veranstaltungen wird

an Bedeutung gewinnen,

denn er wird zum Integrativen

Weiterbildungs-, Kultur- und

Bürgerzentrum ausgebaut

werden. Baubeginn soll im

Frühjahr 2020 sein. Der Charme

des 1938 als HJ-Heim erbauten

Hauses soll dabei erhalten

bleiben. An der Seite

zum Eipbach wird sich

schlicht und modern ein neuer

Trakt anschmiegen. Hinter

großflächigen Fenstern zieht

dort die Gemeindebibliothek

in die lichtdurchfluteten Räume,

die auch als zeitgemäßer

Treffpunkt geplant sind. Der

heutige Bewirtungsraum kann

flexibel als Lesecafé der Bibliothek

mitgenutzt werden.

Dieses Lesecafé kann weiterhin

auch unabhängig von der

Bibliothek als Veranstaltungsort

für Trauungen oder weitere

Feiern dienen. Vorgesehen

ist ein Bereich für Kinder, Arbeitsplätze

und gemütliche

Sofaecken zum Stöbern und

Lesen. Sogar außerhalb der

Öffnungszeiten soll die Nutzung

der Bibliothek über ein

Chipsystem ermöglicht werden.

Über einen Rückgabeautomat

können Bücher dann zu

jeder Zeit zurückgebracht

werden.

Moderne Schulungs- und

Lernorte im ersten und zweiten

Obergeschoss sind mit

zwei Aufzügen erreichbar und

werden von Musik- und Tanzschule

sowie die Volkshochschule

genutzt. Zum Wunsch,

alles unter einem Dach anzuden

soll der Gang zu den heutigen Toiletten,

die ans Ende des Gebäudes in einen Anbau

weichen. Die großzügigen Gänge sind Spiegelsaal,

Entrée und Galerie.

Der Ballett-Saal gleich hinter der Theaterbühne

wird zur Künstler-Garderobe.

Fünf Millionen Euro sind für das Vorhaben veranschlagt,

mit 3,4 Millionen

Euro Prozent beteiligen

sich Bund und Land

an den Kosten im Rahmen

der Städtebauförderung.

Wie der Leiter der

Wirtschaftsförderung,

Hartmut Derscheid, berichtete,

werde der Bauantrag

jetzt eingereicht.

Der Tag der offenen Tür

wurde von einem bunten

Programm begleitet. Ein

VHS-Kurs zeigte eine

Modenschau, die Musikund

Tanzschule lud zum

Mitmachen und Ausprobieren

von Instrumenten

ein, die Theatergruppe

Knallerbsen ließ das Publikum

kurzweilig hinter

die Kulissen schauen, Yoga

und Märchenlesungen

gaben eine Ahnung von

der zukünftigen Nutzung

des Hauses.

Bild 1: Barbara Zillgen

vom Planungsbüro bekam

am Tag der Städtebauförderung

viele positive

Rückmeldungen

von Eitorfer Bürgern zu

den Umbauplänen vom

Theater am Park. Foto:

Schmidt

Bild 2: Im Rahmenprogramm

nahm die Eitorfer

Theatergruppe Knallerbsen

die Zuschauer

mit hinter die Kulissen

und gab sehr lustige

„Nachhilfe“ in Sachen

Improvisationstheater.

Foto: Schmidt

Bild 3: Das Theater am

Park soll sein Flair auch

in Zukunft behalten.

Plan: Casper Architektur


Pfingstsportfest

SV Höhe

Kultstatus über die Grenzen Windecks

hinaus hat das Pfingstsportfest

des SV Höhe. Von Samstag,

08. bis Montag, 10. Juni findet es

am Sportplatz in Windeck-Altenherfen

statt.

Samstag, 08. Juni

13 Uhr Turnier Freizeitmannschaften

20 Uhr große „Mallorca-Fete im

Zelt - Eintritt frei

Sonntag, 09. Juni

12 Uhr, Damen–Turnier

15 Uhr, Alte Herren–Turnier,

20 Uhr, Party-Rock mit der Brühler

Kultband Los Rockos, frech, Live,

leidenschaftlich, authentisch und

mit einer Performance, die ihresgleichen

sucht. Es wirken mit die

„Giborim Dancers“und DJ T&T!

Eintritt frei

Montag, 10. Juni

11 Uhr Musikal. Frühschoppen

13 Uhr, B-Junioren-Einlagespiel:

JSG Herchen/Höhe - SV 09 Eitorf

15 Uhr Meisterschaftsspiel:

SV Höhe I - SF Aegidienberg II

(vorletzter Spieltag)

21


Einen schweren

Weg gemeinsam

gehen.

Wir begleiten Sie

durch die Zeit des

Abschieds.

Steinigers Küchenkosmos

Die Welt des

Sauciers VI

Der Saucier gibt in der Küche den

Ton an, daher hat er auch die größten

Ambitionen, irgendwann

Küchenchef zu werden. Erst wenn

das Filet den korrekten Garpunkt

erreicht hat, wird angerichtet. Zudem

thront es auf einer Sauce, die

der Steuermann der Küche dieser

Delikatesse zugedacht hat. Beilagen

sowie weiteres Drumherum

haben also seinen Anweisungen zu

folgen. Er muss den Mut aufbringen,

den richtigen Zeitpunkt zu diktieren,

zum „Angriff zu blasen“. Eine

heikle Aufgabe, die ihm aber

auch zum ungekrönten König der

Küche werden lässt. Und so sehr

auch das Tempo seine Arbeit

während des Service auf Trapp

hält, so sehr hält er Schritt bei den

Saucen. Die Demi-Glace ist dabei

sein Pfund in der Waage, deren

Herstellung ich hier ausführlich beschrieb,

es fehlt lediglich die Krönung.

Sie ist wesentlich einfacher

als vielleicht vermutet: Man lässt

die Sauce Espagnole um ein Drittel

einkochen, gießt sie mit hellem

Fond wieder auf. Man nimmt ihr

die Hitze und fügt einen Schuss

Madeira hinzu. Duft und Geschmack

dieser Sauce sind nun einmalig,

sehr komplex. Alle Arbeitsschritte

werden reduziert und intensiv

widergespiegelt.

Demi-glace wirkt wie ein Gewürz,

wenn man man anderen Saucen

nur kleine Mengen hinzufügt, dazu

reichen ein paar Esslöffel. Elixier

wäre eigentlich der passendere Begriff.

Entnehmen Sie daher bitte

ihrem Regal alle Kochbücher, die

sich um eine sogenannte Ruck-

Zuck-Zauber-Küche ranken. Gut

Ding will Weile haben, gerade in einer

guten Küche. Alles andere ist

Quatsch mit Sauce.

Anja

Telefon: 02243 -

42 91

Gartenstraße 14 · 53783 Eitorf

www.bestattungshaus-welteroth.de

h.de

Siegtal-Festival Sommer

Tango de Minas - Mitreißend, aufregend und vielseitig

Claudia Glocksin (Klavier) Ursula Cuesta (Gesang), Johanna Stein (Cello),

Gaby Jüttner (Schlagzeug) und Miriam Neuhaus (Saxophon), das sind

Tango de Minas. Im Rahmen des Siegtal-Festival Sommers präsentiert das

Quintett auf dem Geländer Münchenhagen in Eitorf-Siebigtereoth argentinischen

Tango aus den Anfangsjahren bis zum Tango Nuevo, von El Choclo

aus dem Jahre 1903 von Angel Villoldo bis zu Astor Piazzollas Werken. Wie

so oft im argentinischen Tango dreht es sich auch bei Tango de Minas um

die großen Gefühle, um das Lieben, Verlassen, Wiederfinden und Vermissen

- und darum, mit und durch diese Musik Freude zu entwickeln. Melancholie

steht neben Leichtigkeit, aus den lyrischen Bildern der Vergänglichkeit

schaffen die Musikerinnen Begeisterung für das Hier und Jetzt. Samstag,

13. Juli, 19 Uhr, Open Air auf dem Gelände Familie Münchenhagen, Eitorf-Siebigteroth

17, bei Regen in der angeschlossenen Scheune.

22


Kostenlose private Kleinanzeigen

Geo-Magazin Komplettausgaben von

1977 bis 1987 einschließlich Erstausgabe,

Natur & Heilen - Jahrgänge

1999 bis 2005 an Selbstabholer zu

verschenken, Tel. 0157-73069262

Aquarium mit Unterschrank L 100

cm, B 40 cm, H 40 cm, einschl. zwei

Außenfilter, eine Innenheizung, Abdeckung

mit Beleuchtung, 120 €, Tel.

02243-6663 ab 18.00 Uhr

Bücherkiste (von Unterhaltungsliteratur

bis Sachbuch) für Flohmarkt o.ä.

an Selbstabholer, 5 €, Tel. 0157-

73069262

Klavier Kühling, schwarz, fast geschenkt,

Selbstabholung, Tel. 02243-

5002

HOMA-Pumpe C237WF3 mit

Flachsaugfunktion, Förderhöhe 8 m,

Volumen 10800 l/h, neuwertig, nur 1x

benutzt, originalverpackt, 70 €, Tel.

0174 8331973

Kompletter 4er Satz Original VW -

Alufegen mit guten breiten Sommerreifen

Gr. 205 / 45 / 16 (wegen Autowechsel)

für VW Polo, VB 200 €, Tel.

02292 - 6099062 oder 0151-75

9099622

Ehemaliger Mannschaftswagen der

Polizei, umgebaut zum Wohnmobil, Bj

IMPRESSUM

STADTMAGAZIN

Eitorf / Windeck / Ruppichteroth

Verlag:

Rhein-Sieg-Anzeigenblatt GmbH, Bonn

Geschäftsführer Michael Rausch

Objektleitung: Patricia Drake

(verantwortlich für den Anzeigenteil)

Büro: Antoniusstraße 27, 53773 Hennef

Telefon 02242/8748967

Anzeigenberatung- und -verkauf:

Wiemar Werbeagentur

Marco Frommann,

Tel.: 0151-18444024 · Fax: 02242-8748968

Mail: Marco.Frommann@stadtmagazin-hennef.de

Redaktion, verantwortlich im Sinne des Pressegesetzes:

Sylvia Schmidt, Tel. 0 22 92/ 4808

E-mail: textwerk.schmidt@t-online.de

Satz, Layout und Grafik:

Wolfgang Wiemar Werbeagentur, Hennef

Email stadtmagazin@Wiemar-werbeagentur.de

Druck:

Graphischer Betrieb Henke GmbH, Brühl

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 18 vom

1. Januar 2019 · Erscheinungsweise monatlich

Der Nachdruck oder die anderweitige

Verwendung von Fotos, Texten oder Anzeigen

bedarf der ausdrücklichen Genehmigung

des Verlages. Für eingesandte Manuskripte

kann keine Gewähr übernommen werden.

Für die Richtigkeit der Termine können wir

leider keine Garantie übernehmen.

Das STADTMAGAZIN wird an Haushalte im

Gebiet Eitorf, Windeck, Ruppichteroth sowie in

den nahen Einzugsgebieten kostenlos verteilt.

Verteilte Auflage 21.800 Stück

1993, 141430 km, 75 kw, Bereifung 6

x neuwertig, Warmwasser-Dieselstandheizung,

eingebauter DVD-Player,

Reciever, Flachbildschirm, VB

18900 €,Tel. 02295-5364

Gesucht in Windeck-Herchen: erschlossenes

Bauland, ca. 500 qm

oder Haus, ca. 100 qm Wohnfläche.

Über Angebote oder Hinweise freuen

wir uns, Tel. 0176-99007827 ab 17

Uhr

Stihl Motorsense MSE 160 C-Q mit

Zubehör 75 €, Tel. 02243-81297

Kanthölzer verschiedene Längen und

Dielen (ca. 10 Stück.), 2 Karrenräder

120 Durchmesser, 180 Schalungsklammern,

Betonmaschine mit Benzin

und E-Motor, alles VB., Tel 02243-

81715

35 Europaletten, z.T. neuwertig,

trocken gelagert, Stck. 6 € an

Selbstabholer, Tel. 02247-3996

4 Stahlfelgen Gr. 6 J 15 H 2 ET 45

wg. Wagenwechsel, für mehrere Typen,

Stck. 10 €, Tel. 02247-3996

Smaragdgrüne Ledersofas, 2 und 3

Sitzer, erstklassige Qualität und bester

Zustand, elegant-zierliche Optik,

Selbstabholung,VB 650 €, Tel. 0175

8626988

Gartenmöbel gebraucht, zwei Liegen

mit Auflagen und Tisch, alles zusammenklappbar,

guter Zustand,

weiß, VB 130 €, Tel. 02242-5853

Miele Staubsauger Universal plus:

70 € Meister Elektro–Schrank- Nähmaschine:

55 €, Scheppach Garten–

Hächsler, GWS 400 200 €, mit Anlaufsicherung

u. Bremsmotor Aluminium

Leiter 3,60 m auf doppelte Länge

150 €, mit Seil ausziehbar 7,20 m, Metabo

elektr. Heckenschere

85 €, Schnittlänge 60 cm, Tel. 02242/

3593

Zwei klappbare gut erhaltene, standfeste,

bequeme, blaue Holz-Regiestühle

bespannt mit blau-weißem Segeltuch

(Sitzfläche und Rückenlehne)

abzugeben, 7 € /Stück, abholbereit in

Hennef, Tel. 0171-3707626

Mahagoni-Gläserschrank 215 x 97 x

32 cm 98 €, SAFE 42 x38 x 30 cm 38

€, Badezi-Hochschrank weiß-satiniertes

Glas, 198 x 35 x 33 cm 39 €, Badezi-Schrank

weiß-satiniertes Glas,

100 x 35 x 33 cm 29 €, Kü-Besenschrank,

weiß, 205 x 50 x 48 cm 29 €,

Cocktailsessel, alt, 40 €, Beistelltisch

mit Glasplatte 60 x 60 cm, cremefarben29

€, Tel. 0157-7203877

Rimowa Kosmetikkoffer, Preis VB,

Tel. 02242-9691562

Elektro Rasenmäher Florabest, 1800

Watt, 44 cm Schnittbreite, Schnitthöhe

20 - 70 mm,6 fach höhenverstellbar,

Volumen Grasfangsack 52 L,

Füllstandanzeige, Kunststoffgehäuse,Gewicht

17,3 Kg, 1 Jahr alt - neuwertig

- Top Zustand, 50 €, Tel. 0177-

3910 082

6 Kois, 2 Goldfische, Oase Biotec 5-

Filtersystem, Oase Living Water-

Bitron 18 C, VB 300 €, Tel. 02244-

9047548 oder 0163-6193770

Karl-Martin Klein | Tel. 02292 911750

compukalli@posteo.org | www.compukalli.jimdo.com

SchönE Steine

www.koll-steine.de

Terrassenplatten

Zierpflaster

Stufen

Gartenmauern

KOLL Ideengarten

Maarstr. 85 · 53227 Bonn

Täglich bis

21 Uhr geöffnet

IDEEN-

GÄRTEN

Bonn, Alsdorf und

Langenfeld

Ihre Kleinanzeigen schicken Sie bitte mit Angabe Ihrer Anschrift an

STADTMAGAZIN

Email: Ulla.Oerfgen@stadtmagazin-hennef.de

23


SI

Ernährungsinstitut

Köln · Bonn/Rhein-Sieg · Bergisches Land

stoffwechselaktiv abnehmen

„Ich gehe

schlank in den

Sommer und

fühle mich

richtig gut dabei!

Und Sie?“

ÄR

BEGLEITET

BE

ÄRZTLICH

T

ZTLI

RZ

EGL

G

LEITE

LEIT

EI

ET

WIS

WISSENSCHAFTLICH FUNDIERT

SS

SEN

NSCH

E

SC

HA

AF

AFT

TLICH

L

DIER

N

FU

RT

IE

UND

Jetztkostenfrei ei beraten lassen und schlank in den Sommer starten!

„Ich habe ohne Hunger so

schnell und einfach

abgenommen.

Besser geht es nicht!“

Sezai Sentürk (47),

Köln

Abnehmen mit der

metabolicSlim Stoffwechseltherapie

war die beste

Entscheidung. Das kann ich

jedem nur empfehlen!“

Svanja Richardt (24),

Lindlar

-29 Kilo

in 16 Wochen

Sezai Sentürk (47)

Köln

-9 Kilo

in n6Woche

Wochen

Svenja Richardt (24)

Lindlar

Lernen Sie uns in einem kostenlosen Beratungsgespräch kennen

Über 300 Rezensionen

SI

Ernährungsinstitut Siegburg

02241 938 03 05

SI

Ernährungsinstitut Bonn

0228 55 00 72 80

Köln-Marsdorf 02234 - 933 64 93 • Köln-Deutz 0221 - 989 371 70 • Bergisch Gladbach 02204 - 984 39 99

www.si-ernaehrungsinstitut.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine