Facts and Figures 2018_DE

saas.fee

BEKANNTMACHUNG

FACTS & FIGURES

SAAS-FEE | SAAS-GRUND | SAAS-ALMAGELL | SAAS-BALEN


WILLKOMMEN IN SAAS-FEE

In wenigen Worten...

Das Saastal ist von achtzehn Viertausendern umgeben, die eine einzigartige Berg- und

Gletscherlandschaft bilden. Insgesamt 150 Pistenkilometer reichen von 3‘600 m ü. M. bis an die

Dorfgrenzen. Aber im Saastal kann man mehr als nur Skifahren oder Snowboarden. Es gibt eine

Vielzahl von alternativen Wintersportaktivitäten wie Rodeln, Eisklettern, Schneeschuhwandern. Im

Sommer erwarten unsere Gäste 350 km Wanderwege - von leichten Spaziergängen bis hin zu

anspruchsvollen Alpinwanderungen für erfahrene Tourengänger. Saas-Fee hat zudem ein Sommerskigebiet.

Von Juli bis in den Herbst gibt es 20 km Gletscherpisten auf dem Mittelallalin.

Saas-Fee ist eine der wenigen Destinationen in Europa, die Sommerskifahren anbieten. Deshalb

trainieren bei uns im Sommer Ski- und Snowboardprofis aus aller Welt.


Nachhaltigkeit ist uns wichtig

Saas-Fee ist autofrei und war es immer. Die Straße, die uns mit dem Tal verbindet, wurde 1951

gebaut – aber Saas-Fee hat entschieden, autofrei zu bleiben. Hier oben ist man zu Fuss oder

im Elektro unterwegs. Zudem hat Saas-Fee Massnahmen gegen gesundheitsgefährdende

Partikelverschmutzung ergriffen und die 250 Holzöfen der Gemeinde mit Filtern ausgestattet.

Der gesamte Strom - auch für Seilbahnen und Lifte - stammt zu 100% aus erneuerbarer

Wasserkraft aus dem Wallis. Kein anderes Schweizer Wohn- und Tourismusgebiet nutzt

natürliche Energie so konsequent wie wir. All diese Bemühungen sind der Grund, warum Saas-Fee

im Juni 2002 von Energie Schweiz mit dem Label «Energiestadt» ausgezeichnet wurde. Es

würdigt die Einführung klarer Qualitätsstandards in der Energie- und Verkehrspolitik und wird für

herausragende Leistungen im Bereich der Nachhaltigkeit verliehen.


WIR SIND…

Authentische Bergdörfer

Das Saastal besteht aus vier traditionellen Berggemeinden: Saas-Fee, Saas-Grund, Saas-

Almagell und Saas-Balen. Obwohl Saas-Fee die grösste und touristischste der vier ist, ist es

gelungen, den rustikalen Dorfcharakter zu bewahren. Bei uns flanieren Sie auf Kopfsteinpflastergassen

entlang jahrhundertealten Stadeln, traditionellen Wohnhäusern oder charmanten Walliser

Häusern. Das Ursprüngliche, das Traditionelle, das Dörfliche unserer Gemeinden strahlt einen

besonderen Charme aus.

Umrahmt von 4‘000er Bergen

Saas-Fee liegt am Fusse der Mischabelkette, dem dritthöchsten Bergmassiv der Schweiz. Sein

Hauptgipfel, der Dom, ist mit 4‘545 Metern der höchste Berg auf Schweizer Boden. Das Mischabelmassiv

umfasst folgende 11 Berge (von Süden nach Norden): das Täschhorn, den Dom, die

Lenzspitze, das Nadelhorn, das Stecknadelhorn, das Hohberghorn, das Dürrenhorn. Dazu kommt

die Allalin-Gruppe: der Alphubel, das Allalinhorn, das Rimpfischhorn und das Strahlhorn. Die

einzigartige Aussicht vom Mittelallalin reicht bis in die Berner und Bündner Alpen, bei guter Sicht

kann man sogar die Lichter Mailands sehen. Zudem sieht man im Saastal auch das Lagginhorn,

das Weissmies, die Signalkuppe, die Zumsteinspitze, die Dufourspitze, den Nordend und

das Fletschhorn. Insgesamt zählen wir 18 Gipfel zu unserer 4‘000er-Gipfelfamilie.


Sonnige Zufluchtsstätte für

Skifahrer, Snowboarder und Wanderer

Mit Pisten auf bis zu 3‘600 m ü. M. gehören Saas-

Fee und das Saastal zu den schneesichersten

Destinationen überhaupt. 2016 wurden wir von

best-skiresorts.com zur Nummer eins in der

Kategorie Schneesicherheit gewählt. Pisten, die sich

nicht auf dem Gletscher befinden und von zu viel

Schneeschmelze bedroht sein könnten, sind durch

90 Schneekanonen gesichert. Dies garantiert Talfahrten

in Saas-Fee bis zum Ende der Wintersaison

Ende April. Im Sommer gibt es auf dem Mittelallalin

20 Kilometer Gletscherpisten. Wer die Skier lieber im

Keller lässt, kann sich auf unseren 350 km Wanderwegen

vertun. Egal, wofür man sich entscheidet, in

beiden Jahreszeiten ist die Sonne ein häufiger Gast:

Wir zählen im Saastal 300 Sonnentage im Jahr.

Familiendestination und Heimat der Murmeltiere

Familien sind herzlich willkommen im Saastal, wir bieten eine grosse Auswahl an Aktivitäten, die

auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten sind. Deshalb wurde die Region Saas-Fee/Saastal mit dem

Gütesiegel «Familiendestination» von Schweiz Tourismus ausgezeichnet. Für junge Skifahrer gibt

es Sonderpreise und leichte Pisten direkt neben dem Dorf, einen Kids‘Fun Park, das Hohsi-Land

auf Kreuzboden oder im Sommer die «Swiss Glacier World» auf dem Mittelallalin. Ein Besuch bei

unseren Murmeltieren ist eine beliebte Attraktion für Familien und unsere restlichen Besucher

gleichermassen. Nirgendwo sonst findet man so zahme und zutrauliche Murmeltiere. Wir Saaser

sind stolz auf unser freundschaftliches Zusammenleben mit der Natur und den darin lebenden

Tieren.


IN ZAHLEN

Die 4‘000er-Gipfelfamilie

Wir zählen 18 Gipfel von über 4‘000 m ü. M. zu unserer Gipfelfamilie. Darunter ist auch der 4‘545

Meter hohe Dom, der höchste Berg auf Schweizer Boden. Unsere Gipfelfamilie besteht aus:

Berg Höhe m ü. M.

Signalkuppe 4‘554

Zumsteinspitze 4‘563

Dufourspitze 4‘634

Nordend 4‘609

Weissmies 4‘017

Strahlhorn 4‘190

Allalinhorn 4‘027

Rimpfischhorn 4‘199

Alphubel 4‘206

Berg Höhe m ü. M.

Täschhorn 4‘490

Dom 4‘545

Lenzspitze 4‘294

Nadelhorn 4‘327

Stecknadelhorn 4‘241

Hohberghorn 4‘219

Dürrenhorn 4‘034

Laggin 4‘010

Fletschhorn 4‘001/3‘993

Fun Fact: Auf alten Karten wurde das Fletschhorn als 4‘001m hoch aufgelistet. Bei einer neuen

Ausmessung Anfang der 90er Jahre wurde aber festgestellt, dass das Fletschhorn nur 3‘993m

hoch ist. Das Saastal war entsetzt. Die Gemeinden versuchten alles, um das Fletschhorn als

4‘000er zu erhalten und planten ein Restaurant zu errichten, um den Gipfel künstlich anzuheben.

Das Projekt wurde nie realisiert, aber machte das Saastal berühmt. Bis heute halten wir am

Fletschhorn als ein Mitglied unserer 4‘000er-Gipfelfamilie fest.

Tourismus

Saas-Fee hat rund 8‘500 Betten und verfügt über ca. 70 Hotels und etwa 1‘000 Ferienwohnungen.

Unsere Hauptsaison ist im Winter von Dezember bis Februar. Im Sommer sind Juli und

August die beliebtesten Monate.

Jahr Logiernächte Winter Logiernächte Sommer Ganzes Jahr

2013 619‘456 423‘048 1‘042‘504

2016 575‘312 433‘306 1‘008’618

2017 695‘279 492‘173 1‘187‘452

2018 739‘275 514'090 1‘253‘365


Besucher nach Nationen in Saas-Fee/Saastal

Besucher nach Nationen 2017/18

Schweiz 59.07 % Frankreich 2.34 %

Deutschland 13.95 % USA 1.34 %

BeNeLux 9.76 % Skandinavien 1.31 %

UK 4.53 % Italien 0.99 %

Durchschnittliche Aufenthaltsdauer

Durchschnittliche Aufenthaltsdauer

2005/06 5.25 Tage

2010/11 4.92 Tage

2015/16 4.30 Tage

2016/17 4.16 Tage

2017/18 4.32 Tage

Winter 2017/18

Summer 2018

4.42 Tage

4.17 Tage


twicklung der Logiernäche in Saas-Fee

00 bis 2018

Entwicklung der Logiernächte in Saas-Fee

1'100'000

1'050'000

1'000'000

950'000

900'000

850'000

800'000

750'000

700'000

650'000

600'000

550'000

500'000

450'000

400'000

350'000

300'000

250'000

200'000

150'000

100'000

50'000

0

Korrekturen

Parahotellerie

Hotellerie & Gruppen

429'957

447'885

432'532

432'786

425'740

419'275

440'322

417'304

385'157

353'744

307'900

302'722

302'286

283'686

347'296

427'801

452'234

374'632

407'736

393'202

393'988

404'012

411'258

425'317

402'994

397'274

376'763

336'259

313'261

310'152

308'346

288'145

330'916

330'406

2000 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018

0/11 sind nachträglich 730 LN mehr abgerechent worden als im Geschäftsbericht 2010/11

1/12 sind nachträglich 427 LN mehr abgerechnet worden als im Geschäftsbericht 2011/12

2/13 sind nachträglich 334 LN mehr abgerechnet worden als im Geschäftsbericht 2012/13


Entwicklung der Logiernächte in Saas-Grund, Saas-Almagell

und Saas-Balen

Korrektur im Folgejahr

600'000

550'000

Parahotellerie, Berghütten & Pauschalen

Hotellerie - Hotel & Gruppen

500'000

450'000

400'000

350'000

300'000

250'000

200'263

198'664

204'713

238'036

225'748

216'774

199'309

194'400

191'374

178'174

165'559

178'943

213'626

243'172

200'000

150'000

100'000

50'000

314'693

297'815

307'746

312'393

320'352

306'422

276'624

242'350

234'868

236'639

226'131

194'234

215'109

227'553

0

-50'000

2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018


Sommerski

20 Kilometer Gletscherpisten sind ab Mitte Juli jeweils morgens geöffnet. Unser Freestyle

Park im Sommerskigebiet gehört zu den grössten Europas und wird täglich neu präpariert. Das

Setup wird dem Wetter und der saisonabhängigen Lage laufend angepasst – für die Besucher gibt

es daher immer wieder Neues auszuprobieren.

Unsere Winteraktivitäten

Skifahren, Snowboarden, Telemark, Langlaufen (26 km Loipen), Schlitteln (auch bei Nacht),

Rodeln, Winterwandern (60 km), Eisstockschiessen, Eislaufen, Skitouren, Nordic Walking, Eisklettern,

Schneeschuhwandern, Gorge Alpine, Snow Tubing, Ski-Doo, Curling, Skitouren.

Unsere Sommeraktivitäten

Skifahren, Snowboarden, Wandern (350 km), Bergsteigen, Klettern, Radfahren, Fussball,

Tennis, Volleyball, Basketball, Unihockey, Minigolf, Pit-Pat, Pétanque, Skatepark, Trottinett, Canyoning

(mit der Bergsteigerschule Saas), Vita Parcours, Gorge Alpine, Rodelbahn Feeblitz,

Driving Range, Seilpark, Streichelzoo, Reiten, Swiss Glacier World.

Indoor-Aktivitäten

- Aqua Allalin: Öffentliches Schwimmbad mit Kinderbecken und Wasserrutsche, sowie grossem

und modernem Wellnessbereich

- Wellness- und Spa-Anlagen in verschiedenen Hotels: Sauna, Sanarium, Whirlpool, Dampfbad,

Fitnessraum, Massage, Tischtennis, Aqua-Fitness

- Zumba, Bodytoning, Yoga, Micro-Bowling, Indoor-Klettern und Indoor-Skianlage


Ski- und Wandergebiet Saas-Fee/Saastal in Zahlen

Skigebiet Saas-Fee Saastal

Blaue Pisten (leicht) 30 km 19 km

Rote Pisten (mittel) 45 km 26 km

Schwarze Pisten (schwer) 25 km 5 km

Gesamt 100 km 50 km

Gelbe Pisten (off-piste) 5 2

Skilifte 12 9

Seilbahnen 8 2

Sessellifte 2 2

Längste Abfahrt 9 km 15 km

Halfpipe 1

Snowpark 1

Kinder-Funpark 2 2

Funslope 1

Sommerskifahren 20 km

Technische Beschneiung 40 % 80 %

Langlauf

26 km

Wanderwege Sommer Winter

Wanderwege 350 km 60 km

Nordic Walking Wege 15 km 15 km

Schneeschuhtrails

54 km


DIE WICHTIGSTEN ATTRAKTIONEN

Das «Drehrestaurant» auf dem Mittelallalin auf 3‘500

m ü. M. ist das höchste Drehrestaurant der Welt mit

360°-Panoramablick auf unsere Viertausender.

Die Metro Alpin ist die höchstgelegene U-Bahn

der Welt. Sie bringt die Besucher 476 Höhenmeter

vom Felskinn-Plateau zum Mittelallalin (3‘500 m ü. M.),

in weniger als in 4 Minuten.

Der Mattmarksee ist der grösste Naturstaudamm

Europas und liegt südlich von Saas-Almagell. Das

Reservoir wird zur Stromerzeugung genutzt.


Die höchstgelegene Tyrolienne Europas (3‘500 m ü. M.)

ist Teil der Swiss Glacier World auf dem Mittelallalin.

Der Eispavillon auf dem Mittelallalin gehört zu den

Grössten der Welt (3‘500 m ü. M.).

Die «Swiss Glacier World» auf dem Mittelallalin auf

3‘500 m ü. M. ist wohl der höchst gelegene Spielplatz

der Welt.

Die längste Tyrolienne Europas (280 Meter) befindet

sich im Seilpark Saas-Fee.


KULINARIK

Im Saastal sind die üblichen Walliser Spezialitäten beliebt. Dazu gehört luftgetrocknetes

Fleisch und Walliser Roggenbrot. Und natürlich Käse – ob roh auf dem Walliser Teller, als

Fondue oder Raclette serviert: Wir lieben unseren Käse. Gerne überbacken wir auch unser

Nationalgericht damit: die Rösti. Röstis werden in der Schweiz und gerade im Wallis in allen

Formen und Variationen serviert und geliebt. Sie muss aussen knusprig und innen

cremig sein – nur dann ist es eine richtige Schweizer Rösti. Weniger bekannt, aber

mindestens so lecker ist die „Walliser Cholera“. Der Name ist gewöhnungsbedürftig, aber das

Blätterteiggebäck gefüllt mit Lauch, Birne, Kartoffeln, Apfel und Raclettekäse schmeckt

vorzüglich.

Stolz sind wir Saaser auf unsere lokale Spezialität: die Randenwurst, auch Saaser

Hauswurst genannt. Es ist eine luftgetrocknete Wurst, die im Saastal erfunden wurde und

nach Hausmannsart hergestellt wird. Früher herrschte oft Fleischmangel, wenn im Herbst

geschlachtet wurde. Kurzerhand hat man den Speck mit Lauch, Kartoffeln und Randen

vermischt um das Fleisch zu „strecken“. Nach 10 Tagen Lufttrockenreifung waren alle Zutaten

in einer köstlichen Wurst konserviert. Die Randenwurst ist heute noch sehr beliebt, da sie frisch

und würzig schmeckt.


DIE WICHTIGSTEN VERANSTALTUNGEN

Im Saastal finden jährlich viele Veranstaltungen statt. Die größten sind:

Event

Ice Climbing World Cup

Glacier Bike Downhill

Allalin-Rennen

Fronleichnamsprozession

Alpaufzüge mit Kuhkämpfen

Talis Festival

Märchenwoche

Nationalfeiertag

Música Romântica

Nostalgische Genussmeile

Weihnachtsmarkt

Monat

Januar

März

April

Mai/Juni

Juni-September

Juli

Juli

1. August

August

September

Dezember


DIE GEMEINDEN

Das Saastal gehört zum deutschsprachigen Teil des Kanton Wallis, genannt «Oberwallis». Das

Saastal besteht aus den Gemeinden Saas-Grund, Saas-Almagell, Saas-Balen und Saas-Fee. Der

Hauptort Saas-Fee liegt am Ende des Saastals auf 1‘800 m ü. M.

Saas-Fee

Saas-Fee liegt am Fusse des Dom, dem höchsten Berg der Schweiz. Es ist ein autofreies

Dorf und ist eine der beliebtesten Winterdestinationen der Schweiz. Es hat eines der wenigen

Sommerskigebiete in Europa und verfügt über das höchste Drehrestaurant der Welt. Mit den

sonnengebrannten Stadeln, den Kopfsteinpflastergassen und Walliser Holzhäusern, umrahmt von

der Mischabelkette, hat Saas-Fee einen besonderen Charme und zieht in der Hochsaison bis zu

9‘000 Gäste an.

Saas-Grund

Saas-Grund bezaubert mit seinen rustikalen Häusern und engen, verwinkelten Gassen. Das

Dorf ist Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderwege, wie die Almagelleralp- und Gspon-Höhenwege

auf dem Kreuzboden sowie der beliebte «18 Viertausender-Rundgang» auf dem

Hohsaas, der die beste Aussicht auf das Mischabelmassiv bietet.

Saas-Almagell

Eingebettet in malerische Seitentäler ist Saas-Almagell das südlichste Dorf der vier

Gemeinden. Beliebt ist es bei Wanderfreunden, da der Suonenweg nach Saas-Grund, der

Erlebnisweg von Furggstalden zur Almagelleralp und die Steinplattenwege von der Römerzeit bis

zum Monte Moro und Antrona-Pass von dort starten.

Saas-Balen

Am Eingang des Saastals gelegen, bietet Saas-Balen den Fellbach-Wasserfall und ebenfalls

schöne Wanderwege, etwa zu den Weilern Matt und der Alp Heimischgartu. Architekturliebhaber

sollten sich die spätbarocke, runde Kirche von 1812 nicht entgehen lassen – sie ist die einzige ihrer

Art in der Schweiz.

Saas-Grund

2010 1‘102 Bewohner

2012 1‘072 Bewohner

2014 1‘044 Bewohner

2015 1‘026 Bewohner

2018 999 Bewohner

Saas-Fee

1850 236 Bewohner

1960 739 Bewohner

1970 895 Bewohner

1980 1‘050 Bewohner

1990 1‘345 Bewohner

2000 1‘672 Bewohner

2010 1‘704 Bewohner

2016 1‘601 Bewohner

2018 1‘565 Bewohner

Saas-Almagell Saas-Balen

2010 400 Bewohner

2012 370 Bewohner

2016 386 Bewohner

2018 400 Bewohner

2010 417 Bewohner

2012 405 Bewohner

2016 366 Bewohner

2018 360 Bewohner


WEITERE HÖHEPUNKTE

Eispavillon

Hoch über Saas-Fee auf 3‘500 m ü. M. liegt der Eingang zum Herzen des Feegletscher. Ein 70

Meter langer Tunnel führt ins jahrtausendealte Eis. Eine über 5‘500 Kubikmeter grosse Grotte an

der Endstation der Metro Alpin (die unterirdische U-Bahn auf 3‘500 Metern Höhe) bietet einen

tiefen Einblick in das Innere des Gletschers. Der Eispavillon wurde im Frühjahr 2016 komplett erneuert.

Besucher der Eisgrotte können nun eine Lawinensimulation mit Lichteffekten und einer

Schockwelle erleben sowie verschiedene Eisskulpturen ansehen.

Gorge Alpine

Dank zwei Tyroliennes und der Möglichkeit zum Abseilen ist unsere Gorge Alpine einer von nur

zwei dynamischen Klettersteigen im Oberwallis. Die Tour führt durch die wilde und zerklüftete Fee-

Schlucht von Saas-Fee hinunter nach Saas-Grund, entlang steiler Klippen und über Hängebrücken,

Leitern und Stahlseile. Die Tour ist nicht geeignet für Personen, die Höhenangst haben und

Kinder unter 12 Jahren sind nicht erlaubt. Die Tour muss von einem Bergführer begleitet werden.

Themenwege & Kneipp

Das Saastal bietet eine Vielzahl von Themenwegen. So können die Gäste auf den Spuren des

deutschen Schriftstellers Carl Zuckmayer flanieren, der in Saas-Fee häufig zu Gast war. Die Alpenblumenpromenade

ist eine unserer beliebtesten Touren, ebenso wie der Spaziergang «Weg der

18 Viertausender». Für Kinder ist der Erlebnisweg am Almagellerhorn mit seinen zwei 60 Meter

langen Hängebrücken ein besonderes Erlebnis. Auch die Kneippanlagen im Saastal werden sehr

geschätzt. Es sind Outdoor-Wellness-Anlagen mit frischem Gletscherwasser zum Erholen und

Entspannen nach einem Spaziergang oder einer Wanderung.


Swiss Glacier World

«Swiss Glacier World» ist ein Erlebnisort für Familien. Auf dem Mittelallalin auf 3‘500 m ü. M.

gelegen, ist es von den höchsten Gipfeln der Schweiz umgeben und bietet ein majestätisches

Gletscherpanorama. Neben Klettergarten und Tyrolienne gibt es eine Hüpfburg, ein Pistenbully-

Simulator sowie spannende Spiele.

Schlitten- und Trottinettfahrten

Für Schlittenfahrten im Winter und Trottinettfahrten im Sommer gibt es eine 6 km lange Naturstrasse

vom Hannig nach Saas-Fee, eine 11 km lange Strasse von Kreuzboden nach Saas-Grund

und eine 3 km lange Teerstrasse von Furggstalden nach Saas-Almagell. Die Strasse ab Kreuzboden

ist eine der längsten Schlittelbahnen Europas. Hannig, Kreuzboden und Furggstalden bieten

auch Nachtschlitteln an.

Feeblitz

Die 900 Meter lange Winter- und Sommerrodelbahn «Feeblitz» wurde im September 2000 in

Saas-Fee eröffnet. Die Gäste können mit bis zu 40 Stundenkilometern auf Schlitten die Bahn

abfahren. Steilkurven und ein 360-Grad-Korkenzieher in 9 Metern Höhe garantieren Adrenalinschübe,

sind aber absolut sicher. Kinder von 3-8 Jahren sind zugelassen, müssen aber von

Erwachsenen begleitet werden.

Seilpark

Im Sommer und Herbst ist auch der «Abenteuerwald» neben der Talstation des AlpinExpress

mit Hängebrücken, Lianen und Strickleitern eine oft besuchte Attraktion. Der Abenteuerwald

wurde im Sommer 2004 eröffnet und bietet Kurse in verschiedenen Schwierigkeitsgraden vom

Anfänger bis zum Fortgeschrittenen. Die ultimative Herausforderung ist die Tyrolienne über die

Feeschlucht, die mit 280 Metern die längste in ganz Europa ist.


Yolanda Josephine Bond

Projektleitung PR | Medien

+41 27 958 18 77

yolanda.bond@saas-fee.ch

www.saas-fee.ch

Samanta Burgener

Key Account Manager | Manager Marketing

+41 27 958 18 56

samanta.burgener@saas-fee.ch

www.saas-fee.ch

Saas-Fee | Saastal Tourismus

SAAS-FEE

T +41 27 958 18 58 | info@saas-fee.ch

SAAS-GRUND

T +41 27 958 18 55 | info@saas-grund.ch

SAAS-ALMAGELL

T +41 27 958 18 88 | info@saas-almagell.ch

SAAS-BALEN

T +41 27 957 21 43 | info@saas-balen.ch

www.saas-fee.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine