Berliner Zeitung 18.05.2019

BerlinerVerlagGmbH

14 * Berliner Zeitung · N ummer 114 · 1 8./19. Mai 2019

·························································································································································································································································································

Berlin

Dübelproblem? Welches Dübelproblem?

Flughafenchef Lütke Daldrup geht weiterhin davon aus, dass der BER im kommenden Jahr öffnet –und er kann es im Aufsichtsrat auch begründen

von Peter Neumann

Auch wenn die Skepsis

wächst, ob es die Planer

und Techniker tatsächlich

schaffen: Flughafenchef

EngelbertLütke Daldrup und Rainer

Bretschneider, der Vorsitzende des

Flughafen-Aufsichtsrats, halten es

weiterhin für möglich, dass der BER

wie angekündigt im Oktober 2020 eröffnet

wird. Das bekräftigten sie

nach der Sitzung des Flughafen-Aufsichtsrats

am Freitag. „Meine Einschätzung

ist: Wir werden den Termin

halten“, sagte Bretschneider.

„Wir glauben, wir schaffen das.“

Natürlich sei dies „keine leichte

Aufgabe“. Doch gemessen an dem,

was dem Aufsichtsrat Ende 2017 zugesagt

wurde,sei man im prognostizierten„Korridor“,

so Lütke Daldrup.

„Das ist heute noch gültig.“ Der finale

große Techniktest, die Wirk-

Prinzip-Prüfung, werde wie vorhergesagt

im Sommer 2019 starten.

Dübelproblem? Was für ein Dübelproblem?

Berichten zufolge ärgert

sich der Flughafenchef darüber, dass

bei der Kommunikation über das vermeintlich

jüngste Problem im neuen

Terminal einiges schiefgelaufen ist.

Damit meint Lütke Daldrup auch

sich selbst, anfangs sprach er ebenfalls

vonKunststoffdübeln –und Plastik

hält Bränden nicht so gut stand wie

Metall. Nun betont er: Esgehe ausschließlich

um Stahldübel, mit denen

viele Kabeltrassen in Stahlbetonwänden

befestigt sind. „Mit den Dübeln

gibt es aus technischer Sicht gar kein

Problem“, so Lütke Daldrup. Die

technischen Systeme funktionieren.

„Kein Hexenwerk“

Hier gehe es stattdessen um ein

rechtliches Thema. Denn im vergangenen

Jahr habe sich die Sichtweise

der Juristen geändert. Anlass war ein

Rundschreiben, das im August vom

Deutschen Institut für Bautechnik

versandt wurde.Danach seien nachträgliche

Zulassungsverfahren erforderlich

–die nun vorbereitet würden.

Allerdings hat die FBB,die Berlin,

Brandenburgund dem Bund gehört,

dem Vernehmen nach die nötigen

Anträge noch nicht beim Landesamt

für Bauen und Verkehr eingereicht.

Begründet wird dies damit, dass die

Prüfberichte, die den Systemen die

Unbedenklichkeit bescheinigen,

EngelbertLütkeDaldrup bleibt optimistisch und vorsichtig.

2006

wurde der Baubeginn des

neuen Schönefelder

Flughafens gefeiert.

TERMINE, TERMINE

2019

soll im Juli der großeTechniktest

starten, die sogenannte

Wirk-Prinzip-Prüfung.

GETTY IMAGES/MICHELE TANTUSSI

2020

geht der BER im Oktober in

Betrieb,bekräftigt Flughafenchef

LütkeDaldrup.

noch nicht fertig sind. Aber auch das

wirdbei der FBB nicht als K.o.-Kriterium

gesehen. Verfahren für vorhabenbezogene

Bauartgenehmigungen,

wie sie nun anstehen, habe es

beim Projekt BER schon dutzendfach

gegeben. „Das ist kein Hexenwerk“,

hieß es.

Umbauten seien nicht nötig –abgesehen

von einem 25 Meter langen

Kabelträger,der von20auf 30 Zentimeter

verbreitertwerden soll.

Weiterhin keine Garantie

Nicht jeder im Aufsichtsrat sieht das

so entspannt. „Die Flughafengesellschaft

braucht mehr Zeit, als sie

dachte“, ist aus dem Umfeld des Gremiums

zu hören. Der Prüfaufwand

sei groß, und mit ihm sei ein weiteres

Mengen- und Zeitproblem aufgetaucht.

BER-Insider haben inzwischen

leidvolle Erfahrungen damit,

dass sich Themen, die angeblich

leicht abzuarbeiten sind, auswachsen

und Sprengkraft entfalten.

Sie nehmen auch zur Kenntnis,

dass Lütke Daldrup weiterhin keine

Garantie für 2020 abgeben will. Der

Flughafenchef scheut die rechtlichen

Implikationen, die eine solche Zusage

hätte.Obder Flughafen wirklich

im kommenden Jahr eröffnen kann,

liege auch an anderen Beteiligten.

Zwei Unternehmen, Bosch (Brandmeldeanlagen)

und ROM(Kabeltrassen),

müssten ihreArbeiten noch beenden.

Dann folgten Prüfungen und

Abnahmen, bei denen der TÜV und

das Bauordnungsamt des Landkreises

Dahme-Spreewald die Entscheidungen

treffen. Auf diese Akteure

habe die Flughafengesellschaft keinen

Einfluss,hieß es.

Positiv sah Lütke Daldrup aber,

dass es keine wesentliche Differenzenzuden

Einschätzungen des TÜV

mehr gebe. Die Prüfer hätten am

Freitag zudem angekündigt, dass die

Sprinkleranlagen und zwei andere

Anlagen bald freigegeben würden.

2020 soll der BER mit einer Jahreskapazität

von36Millionen Passagieren

starten. 2018 wurden in Tegel

und Schönefeld insgesamt 34,7 Millionen

Fluggäste gezählt.

Peter Neumann

hofft, dass der Eröffnungstermin

diesmal hält.

Traueranzeigen

Wir trauern über das Ableben von Herrn

Dipl.-Kfm. Michail Petkov

Unser Andenken gilt unserem ehemaligen

Geschäftsführer, Vorstandsvorsitzenden

und Gesellschafter.

Er hat das Unternehmen durch die Wende geführt und damit die

Voraussetzungen für unser erfolgreiches Arbeiten geschaffen.

Wir werden seinem verdienstvollen Wirken stets ein

ehrendes Andenken bewahren.

BRF Friedrichshain GmbH

(vormals Baureparaturen Friedrichshain)

Nach einem langen, erfüllten Leben ist unsere

herzensgute Muer undOma vonuns gegangen.

Irmgard Dreßler­Scha

*10. April 1937 †29. April 2019

In stillemGedenken und imNamen aller Angehörigen

Sascha, Anja &Leoni

Die Trauerfeier findet am Miwoch, dem29. Mai 2019,

um 14.00 Uhr in der Trauerhalle auf dem Friedhof in

15732 Eichwalde, Max­Liebermann­Str.4sta.

Jetzt bin ich leicht, jetzt fliegeich, jetzt sehe ich mich unter mir,

jetzt tanzt ein Gott durch mich.

Also sprach Zarathustra, Friedrich Nietzsche

Wir verabschieden uns von unserem Kollegen,

dem Leiter der Abteilung Beleuchtung

Torsten König

(29.10.1961 –26.04.2019)

Volksbühne Berlin

Was ein Mensch an GuteM in die Welt hinausGibt,

Geht nicht verloren. (a. schWeitzer)

Wir nehmen Abschied von

Erhard ANDERS

*7.Mai 1936 †23. April 2019

In stiller Trauer Ute &Holger ANDERS

mit Uta, Lisa &Carolin

Die Trauerfeier mit anschließender Urnenbeisetzung

findet am 3. Juni um 13:00 Uhr in Berlin-Mahlsdorf

auf dem Ev. Waldkirchhof Rahnsdorfer Str. 33 statt.

Du bist nicht mehr da, wo Du warst, aber Du bist überall, wo wir sind.

Ganz unerwartet müssen wir Abschied nehmen von meiner lieben Mama,

unserer Schwester, Schwägerin, Tante, Cousine und Freundin

ursula emmrich

*11.04.1954 †08.04.2019

ln Liebe und tiefer Trauer

deine tochter franziska mit morten

deine schwester eva mit uwe

dein Bruder stefan mit familie

deine nichten Katja, lisa-marie und

dein neffe paul

sowie alle Verwandten und freunde

Die Trauerfeier mit Urnenbeisetzung findet amMittwoch, 22. Mai 2019, um 11 Uhr auf

dem Waldfriedhof Brieselang statt.

Traueranzeige

Und irgendwo sind immer Spuren Deines

Lebens, unseres gemeinsamen Weges,

Gedanken, Bilder, Gefühle, Augenblicke.

Sie werden mich immer an Dich erinnern

und Dich dadurch nie vergessen lassen.

ursula emmrich

*11.04.1954 †08.04.2019

ln tiefer Liebe und inniger Verbundenheit

schließe ich Dich ganz fest in mein Herz,

meine liebste Mama.

Deine Dich ewig liebende

Tochter Franziska

Die Trauerfeier mit Urnenbeisetzung findet am

Mittwoch, 22. Mai 2019, um 11 Uhr auf dem

Waldfriedhof Brieselang statt.

Das schönste, was ein Mensch

hinterlassen kann, ist ein Lächeln im

Gesicht derjenigen, die anihn denken.

Anzeigenannahme: (030) 2327-50

Nach langer, schwerer Krankheit

verstarb unsere langjährige

liebe Freundin

Helga Riese

†23.04.2019

Du bleibst in unseren Herzen

Dieter und Christa

Ihr Berater Im trauerfall

Tag&Nacht 49 10 11

www.ottoberg.de

Bestattungen seit 1879

frIedrIchshaIn

Landsberger Allee 48, 10249 Berlin

Tag &Nacht (030) 42 80 77 55

lIchtenBerg

Bestattungen

Anton-Saefkow-Platz 4

Tel.: (0 30) 9911087

(0 30) 4222947

Funk: (0172) 356 66 69

hohenschönhausen

Konrad-Wolf-Str. 33, 13055Berlin

Tag &Nacht (030) 971 055 77

Plötzlich und unerwartet ist Frau

Andrea Fuchs

im Alter von 34 Jahren verstorben.

Frau Fuchs gehörte dem Bundesministerium für Wirtschaft und

Energie seit dem 15. März 2015 an.

Wir verlieren mit ihr eine sehr beliebte, hoch motivierte

Mitarbeiterin, die innerhalb und außerhalb des Hauses immer

große Anerkennung und Wertschätzung erfahren hat.

Wir sind sehr betroffen und werden Frau Fuchs

ein ehrendes Andenken bewahren.

Berlin, im Mai 2019

Der Bundesminister Für den Für den

für Wirtschaft und Energie Personalrat Hauptpersonalrat

Peter Altmaier Beate Grunewald Klaus Ruppert

BSW-Partner

BSW-Partner

Telefonische Anzeigenannahme: 030 2327-50

Traueranzeige

Wir beraten Sie gern.

Anzeigenannahme:

treptow

( 030) 2327-50

Seit 1882 in BaumSchulenweg

KiefholzStraSSe 249

12437 Berlin

☎ 5328335·532 82 08

hacKenBergStraSSe 20

12489 Berlin

☎ 6775443

Ihr Berater

Im trauerfall

am Samstag,

dem 25.05.2019

wieder in Ihrer

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine