Berliner Zeitung 18.05.2019

BerlinerVerlagGmbH

12

Bilder:Dennert

BESTES

AUS ZWEI

WELTEN

Betondecken sorgen in Holzhäusern für

Schall- und Brandschutz und

erlauben mit ihrer großen Spannweite

großzügige Grundrisse.

Hohe Gebäude, die mit Holz und Beton

errichtet werden, sorgen in der

Fachwelt für Aufsehen. Etwa das

zehnstöckige Hochhaus, das auf der Bundesgartenschau

in Heilbronn zu sehen sein wird.

Doch auch für Ein- oder Zweifamilienhäuser

aus Holz ist es eine sinnvolle Option, sie mit

Deckensystemen aus Beton auszustatten: Beim

Hybridbau lassen sich die spezifischen Vorteile

beider Baustoffe optimal nutzen.

Sicher und leise. „Holzhäuser, die über Geschossdecken

aus Beton verfügen, profitieren

von den besseren Schall- und Brandschutz-Eigenschaften

des Materials. Zu

den Stärken von Beton zählt, dass er nicht

in Schwingung kommt –selbst dann nicht,

wenn die Zimmerdecke punktuell stark belastet

wird. Mit Beton lassen sich Spannweiten

von bis zu sieben Metern überbrücken,

und er ist so gut wie resistent gegen Flammen.

Das sorgt gerade in Holzhäusern für Sicherheit“,

erklärt Christof Wirth, Prokurist

des Betonfertigteilspezialisten Dennert Baustoffwelt.

Heizen und kühlen. Auch dem Raumklima

kommen diese speziell für den Hybridbau

weiterentwickelten und im Massivbau längst

bewährten DX-Decken zugute: Mit einer

integrierten Flächenheizung ausgestattet,

können sie heizen, kühlen und lüften.

„Es ist eine behagliche Wärme mit einem

hohen Anteil an Wärmestrahlung“, sagt

Wirth. „Dadurch gibt es so gut wie keine

Staubverwirbelungen.“ An heißen Sommertagen

fungieren die mit kaltem Wasser

gefüllten Rohrleitungen als wirkungsvolle

Kühlung.

Ruckzuck verbaut. Zudem wird ein schnellerer

Baufortschritt gewährleistet: Jede

Klimadecke wird genau nach Plan vorgefertigt

und kann trocken oder per Vergussverfahren

verbaut werden. Die Montage,

bei der erfahrene Werkteams Hand anlegen,

ist bei Einfamilienhäusern innerhalb

weniger Stunden erledigt. Die Decken sind

sofort begeh- und belastbar,müssen weder

verkleidet noch verputzt werden. Raumklima-Decken

aus Beton haben –jenach

Ausführung – eine Stärke von 20 oder

24 Zentimetern. Unterm Strich wiegen sie

weniger als Varianten aus Holz, die eine

vergleichbare Schalldämmung und Brandschutz-Klasse

aufweisen. „Für Menschen,

die Wert auf ein gesundes Raumklima und

Energieeffizienz legen, sind Deckensysteme

aus Beton ideal“, resümiert Wirth. (glk)

www.beton-trifft-holz.de

Die Montageist in wenigen

Stunden erledigt.

Die Deckenplattenwerden

passgenau vorgefertigt.