Berliner Zeitung 20.05.2019

BerlinerVerlagGmbH

6* Berliner Zeitung · N ummer 115 · M ontag, 20. Mai 2019

·························································································································································································································································································

Wirtschaft

NACHRICHTEN

Tiefensee fordert zweites

Opel-Modell

Thüringens Wirtschaftsminister

Wolfgang Tiefensee (SPD) erwartet

nach der Neuausrichtung des Opel-

WerksinEisenach eine stabile Auslastung.

„Es müssen mindestens

120000 Autos proJahr produziert

werden, um das Werk effizientzu

fahren“, sagte Tiefensee in Erfurt.

Ob das allein mit dem Geländewagen

Grandland in zwei Antriebsvarianten

gelingen könne,müsse sich

erst noch zeigen. Er bleibe deshalb

bei seiner Forderung, dass der französische

Opel-MutterkonzernPSA

noch ein zweites Modell nach Eisenach

bringen müsse.Anfang Mai

war das letzte Exemplar des Kleinwagens

Corsa in Erfurtvom Band

gerollt.

Bahn saniert Brücken

mit Milliardenaufwand

Nach jahrelangen Klagen über marode

Bahnbrücken geht die Deutsche

Bahn den Sanierungsstau mit

einem großen Kraftakt an. 875 Brücken

bundesweit sollen von2015 bis

2019 saniertwerden, 770waren Ende

vergangenen Jahres bereits erneuert,

teilte die Bahn mit. Etwa

25000 Eisenbahnbrücken betreibt

der Staatskonzern. Mehr als 9000

davon sind über 100 Jahrealt. Eine

davon ist die Brücke an der Klöntrupstraße

in Osnabrück an der

Hauptstrecke nach Münster,die bis

Ende Oktober durch einen Neubau

ersetzt wird. 12 Millionen Euro fließen

allein in diese Brücke,wobei der

Boom im Bausektor die Kosten zusätzlich

in die Höhe treibt. (dpa)

Milchbauern kämpfen

mit Verlusten

Der Kostendruck zwingt zu größeren

Ställen.

FOTO: HOLLEMANN/DPA

Diedeutschen Milchbauernarbeiten

trotz gestiegener Preise weiter

defizitär.Der Bund deutscher Milchviehhalter

(BDM) beziffertdie derzeitigen

Produktionskosten für konventionelle

Milch auf durchschnittlich

43 Cent proKilogramm. BeiBiomilchseien

es an die 60 Cent, sagt

BDM-Sprecher Hans Foldenauer.

EinBauer bekomme vonseiner Molkerei

im bundesweiten Schnitt jedoch

nur rund 34 Cent für konventionelle

Milch und 45 bis 50 Cent für

Biomilch. Beivielen Landwirten

wachse deshalb erneut der Schuldenberg.

(dpa)

Fast sieben Millionen

Langzeitarbeitslose

Fast die Hälfte der Erwerbslosen in

der EU ist seit mehr als zwölf Monaten

ohne Arbeit. Nach Angaben des

statistischen Amtes Eurostat in Luxemburgwaren

im vergangenen

Jahr fast sieben Millionen Menschen

in der Europäischen Union langzeitarbeitslos,das

seien 44,7 Prozent aller

Erwerbslosen. Deutschland lag

mit einem Anteil von42,6 Prozent

im Mittelfeld. DerAnteil war mit

70,6 Prozent in Griechenland am

höchsten und in Schweden mit

21,8 Prozent am niedrigsten. Angesichts

der hohen Zahlen forderte die

Linke im Bundestag unter anderem

eine Pflicht für die EU-Staaten,

staatlich bezahlte Jobprogramme

aufzulegen. (dpa)

Sparen auf den Namen des Kindes

Spezielle Minderjährigenkonten bieten oft höhere Zinsen. Die beste Wahl sind sie trotzdem nicht immer

Von Theresa Dräbing

Viele Banken und Sparkassen

bieten auf Kinderkonten

eine bessere Verzinsung

an, als es normalerweise

üblich ist. Sind es bei regulären

Sparkonten0,01bis0,05Prozent,bieten

Kindersparkonten auch schon

mal ein Prozent oder etwas mehr.So

liegt der Zins beim sogenannten Junior-Sparkonto

der Targobank derzeit

bei 1,5 Prozent, beim Kinder-

Sparplan der Cosmosdirekt immerhin

noch bei 1,2 Prozent.

„Kinder sollen fürs Sparen anders

belohnt werden“, sagt Hermann-Josef

Tenhagen, Chefredakteur des Verbraucherratgebers

„Finanztip“. „Das

tun die Geldinstitute, indem sie ein

bisschen mehr Zinsen zahlen, aber

gleichzeitig ist es natürlich auch ein

Marketinginstrument, um die ganz

jungen Kunden früh an sich zu binden.“

Da die Bank nichts verschenkt,

sind solche Angebote immer auch

eingeschränkt. So werden die

1,5 Prozent bei der Targobank nur für

ein Guthaben bis 1000 Euro gezahlt,

bei einem höheren Sparbetrag sinkt

der Zins.Bei der Cosmosdirekt ist der

maximale Zins von 1,2 Prozent auf

dreiJahrebegrenzt–danachkannder

Zinssatz von der Bank jährlich neu

festgelegt werden.

Während Tenhagen bei kleineren

Sparbeträgen solche Juniorkonten

trotzdem eher in Betracht ziehen

würde als das klassische Tagesgeldkonto,

rät Stefanie Kühn, Finanzberaterin

in Grafing bei München, dazu,

direkt auf Tages- oder Festgeld

auszuweichen: „Wer Festgeld mit

einer Laufzeit vonfünfJahren anlegt,

bekommt dafür bei einer guten Bank

immerhin noch bis zu 1,4 Prozent

Zinsen“, sagt sie. Die Maximalgrenzen

des Sparbetrags liegen hier

außerdem deutlich höher.

Sparformabhängig vomAlter

„Welche Sparform sich am besten

eignet, kommt aber auch darauf an,

wie alt das Kind ist“, sagt Kühn.

„Wenn das Kind schon 15 Jahrealt ist

und in zwei Jahren voraussichtlich

Geld für einen Führerschein braucht,

eignen sich langfristige Sparverträge

sicherlich weniger.“ Auch dann seien

Tagesgeld und kurzfristige Festgelder

die bessere Alternative. Wenn mit

dem Sparen hingegen bereits in der

Kleinkindphase begonnen und langfristiggeplantwird,würdensich

ETF-

Sparpläne gut eignen. VonVersicherungen

–seien es Kinderschutzbriefe

oder Ausbildungsversicherungen –

raten beide Experten wegen zu hoher

Kosten und unflexibler Produkte ab.

Auch beim Verbraucherratgeber

„Finanztip“ empfiehlt man daher für

längerfristiges Sparen einen ETF-

Fondssparplan. Bei einem solchen

Sparplan kauft man regelmäßig

Fondsanteile. Ein ETF-Fonds entwickelt

sich dabei immer so wie der jeweilige

Aktienindex, an den er gekoppelt

ist. Durch die Investition in

unterschiedliche Aktien verschiedener

Branchen sei das Risiko geringer

Von Andre Stahl

Falsches Training der Piloten gilt

als mögliche Ursache der beiden

Unglücke mit dem Passagierjet

737 Max. Nunhat der Hersteller Boeing

bestätigt, dass es einen Fehler am

Flugsimulatorfür dieses Modell gab:

Die Software für den Simulator sei

nachgebessert worden. Außerdem

sei die Software-Aktualisierung am

Steuerungssystems MCAS mittlerweile

abgeschlossen. Die 737 Max

werde damit „eines der sichersten

Flugzeuge sein, die jemals geflogen

sind“.

Kostenlos: Während die Banken und Sparkassen

für reguläre Girokonten immer öfter

Gebühren erheben, sind sie für Kinder und

Jugendliche tatsächlich in aller Regel noch

kostenlos. Auch bieten einigeBanken und

Sparkassen noch Guthabenzinsen vonetwa

einem halben Prozent an.

Der Simulator hatte den Piloten

im Training offenbar nicht korrekt

angezeigt, wie sich die Bedienung

eines manuellen Trimmrads im

Cockpit auswirkt. Nach den bisherigen

Untersuchungsergebnissen soll

in diesem Bereich die Unfallursache

gelegen haben: Die Piloten waren

demnach nicht in der Lage,eine fehlerhafte

automatische Steuerung zu

korrigieren.

Beim Absturz einer Boeing 737

Max von Ethiopian Airlines im März

und einer Maschine gleichen Typs

der indonesischen Fluglinie Lion Air

im Oktober waren insgesamt

JUNIOR-GIROKONTO

Beantragen: Auch wenn das Girokonto auf

den Namen des Kindes läuft, müssen Eltern

das Konto einrichten. Benötigt werden unter

anderem ein unterschriebenes Formular aller

Erziehungsberechtigten und eine beglaubigte

Kopie der Geburtsurkunde. Ein Junior-Girokonto

kann nicht überzogen werden.

Boeing räumt Fehler an Simulator ein

Trotz nachgebesserter Software dürfte die 737 Max noch monatelangamBoden bleiben

346 Menschen ums Leben gekommen.

In beiden Fällen war möglicherweise

die MCAS-Software verantwortlich.

Der Bordcomputer soll

die Nase der Boeing nach unten gedrückt

haben. In diesem Zusammenhang

war auch die Frage aufgekommen,

wie gut die Piloten über dieses

System Bescheid wussten –und wie

gut sie beim Training im Simulator

darauf vorbereitet worden waren.

Mit dem Trimmrad kann der Pilot

den Flugwinkel des Jets verändern.

Boeing sieht die Softwareproblemenungelöst.DieUS-Flugaufsichtsbehörde

FAAmuss die Änderungen

ILLUSTRATION: SASCHA JAECK

als beim Kauf einzelner Aktien. Zwar

müssten die Elternesaushalten können,

wenn es an der Börse auch mal

auf und ab geht, sagt Tenhagen.

„Aber wenn man früh anfängt und

15 Jahre Zeit hat, bis das Kind erwachsen

ist, dann ist das in der Vergangenheit

eine sehr renditeträchtige

Möglichkeit gewesen.“

EinSparplan auf einen börsengehandelten

Indexfonds,der den Weltaktienindex

MSCI World nachbildet,

hätte laut einer Rechnung von „Finanztip“

zwischen 2004 und 2018

eine durchschnittliche Rendite von

7,3 Prozent erzielt, nach Abzug der

Kaufkosten.

Auch ETF-Sparpläne werden speziell

für Minderjährige angeboten.

Die Wertpapierdepots heißen dann

Juniordepot oder Startdepot und laufen

auf den Namen des Kindes.

Vorteil für Hartz-IV-Empfänger

DaskannVor-und Nachteile haben.

Vorteile, wenn die Eltern Hartz-IV-

Empfänger sind. Denn das Vermögen

des Nachwuchses wirdnicht auf

das Vermögen der Eltern angerechnet,

wenn es auf einem Konto liegt,

das auf den Namen des Kindes läuft.

Auch steuerlich kann Sparen auf den

Namen des Kindes Vorteile haben:

Wie für jeden Erwachsenen würde

der Sparerpauschbetrag von

801 Euro im Jahr auch für das Kind

gelten –die Eltern müssten es nicht

auf den eigenen Freibetrag aufrechnen.

Allerdings muss dann auch für

das Kind ein Freistellungsauftrag bei

der Bank eingereicht werden, sonst

wirddie Kapitalertragssteuer vomFinanzamt

erst einmal abgezogen.

Es ist allerdings keine gute Idee,

das Kinderkonto nur wegen der etwas

höheren Zinsen und der Freibeträge

zu nutzen, obwohl das Gesparte

letztlich gar nicht für den Nachwuchs

vorgesehen ist. „Geschenkt ist

geschenkt“, macht Kühn deutlich –

auch im rechtlichen Sinne. „Eltern

können das Geld nicht einfach wieder

auf das eigene Konto zurücküberweisen.“

Bei höheren Beträgen

würden außerdem Schenkungssteuernfällig.

Nachteilig kann sich ein Konto,

das auf den Namen des Kindes geführt

wird, auswirken, wenn es um

die Krankenversicherung oder die

Ausbildungsförderung geht. Denn

Kinder dürfen nur so lange kostenlos

bei den Eltern inder Krankenversicherung

mitversichert sein, wie die

Einkünfte aus Kapitalvermögen

5220 Euro jährlich nicht übersteigen.

Undwenn das Vermögen des Kindes

insgesamt 7500 Euro übersteigt, hat

das Kind keinen Anspruch mehr auf

Bafög.

„Ich halte es deshalb für durchaus

legitim,dass Elterndas Konto auf den

eigenen Namen führen, wenn sie für

ihr Kind vorsorgen möchten“, sagt

Kühn. Ansonsten hätten sie zum Beispiel

auch keinen Zugriff, wenn der

Sohn oder die Tochter das Geld zum

18. Geburtstag unbedacht für ein

Auto ausgibt und nicht etwa weiter

für das Studium spart, so die Finanzberaterin.

allerdings noch zertifizieren, bevor

die Maschinen wieder starten dürfen.

Das„Wall Street Journal“ berichtet,

dass dies mindestens bis Mitte

August dauern dürfte. Damit stündendie

Maschinen für einen großen

Teil des Ferienverkehrs nicht zur Verfügung.

Unter anderem besitzt die

deutsche Tuifly mehrere Maschinen

dieses Typs. Boeing hat bisher rund

370 Maschinen ausgeliefert. Das

Flugzeug ist die modernisierte Neuauflage

des seit den Sechzigerjahren

gebauten Mittelstreckenjets 737. In

den Auftragsbüchern stehen Bestellungen

für rund 5000 Maschinen.

„Das höre

ich zum

ersten Mal“

Nach achtJahrzehnten will

Bahlsen NS-Zeit aufarbeiten

Von André Stahl und Heiko Randermann

Eine unbedarfte Äußerung seiner

Tochter bewegt den Chef des

Keksherstellers Bahlsen, Werner M.

Bahlsen, nun dazu, die Geschichte

seines Unternehmens während der

NS-Zeit aufarbeiten lassen. „Es soll

nichts verklärt, nichts weißgewaschen

werden“, sagte der Inhaber

und Chef des Verwaltungsrats des Familienunternehmens

der „Bild am

Sonntag“. „Es ist gut, dass jetzt alles

auf den Tisch kommt.“ Das Kapitel

müsse ausführlich aufgearbeitet

werden. Der damit beauftragte Historiker

Manfred Grieger solle „alles

aufdecken,auch diedunklenSeiten“.

Seine Tochter Verena Bahlsen, die

in Berlin das zum Konzern gehörende

Start-up „Hermann’s“ betreibt,

sah sich jüngst Vorwürfen wegen der

rund 200 Zwangsarbeiterinnen

gegenüber, die Bahlsen im Zweiten

Weltkrieg beschäftigte. Die Reaktion

der 26-Jährigen in einem

„Bild“-Interview: „Das war vor meiner

Zeit und wir haben die Zwangsarbeiter

genauso bezahlt wie die

Deutschen und sie gut behandelt.“

Später entschuldigte sie sich dafür.

„Meine Tochter hat etwas gesagt,

was falsch ist“, sagt Werner M. Bahlsen

nun. Grieger sei beauftragt worden,

ein unabhängiges Expertengremium

zusammenzustellen.Der Göttinger

Professor hat früher in VW-

Diensten bereits die Volkswagen-

Vergangenheit im Nationalsozialismus

untersucht.

Konfrontiert mit Aussagen ehemaliger

Zwangsarbeiterinnen kurz

nach dem Krieg, zeigte sich der 70-

jährige Bahlsen nun schockiert. Sie

erzählen, wie sie mit Gewalt in der

Ukraine unter der Anleitung des damaligen

Firmenchefs Werner Bahlsen,

dem Vater von Werner M.Bahlsen,

in Güterwaggons getrieben und

nach Hannovergebracht worden seien.

Angehörige,die den jungen Frauen

noch Kleidung und Essen zustecken

wollten, seien vonSoldaten mit

Gewehrkolben weggestoßen worden.

„Das höreich zum ersten Malund

das ist eine Katastrophe“, sagte Bahlsen

in dem Interview.Auch, dass sein

Vater und seine Onkel Mitglieder der

NSDAP und teilweise auch der SS waren,

habe er bis vor wenigen Tagen

nicht gewusst. „Das bringt mein Bild

deutlich ins Wanken. Umso wichtiger

ist es,dass wir dieses Kapitel jetzt

ausführlich aufarbeiten.“

Zu Informationen, wonach das

Unternehmen mit juristischen Tricks

gegen eine Entschädigungsklage

ehemaliger Zwangsarbeiter gekämpft

haben soll, sagte Bahlsen, die

Juristen hätten sich offenbar auf

Paragrafen zurückgezogen: „Dabei

haben wir unseremoralische Verantwortung

vergessen.“ Er selbst, damals

für das operative Geschäft verantwortlich,

habe sich nur am Rande

damit befasst. Laut den Akten hat die

Firmadamals versucht, die Entschädigungsansprüche

mit dem Argument

abzuwehren, dass die Frauen

kein Arbeitsverhältnis mit Bahlsen

gehabthätten,weiles keinenArbeitsvertraggegeben

habe. (mit dpa)

Werner MichaelBahlsen istinErklärungsnot.

FOTO: LÜBKE/DPA

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine