Berliner Kurier 21.05.2019

BerlinerVerlagGmbH

*

POLITIK

Von

Frank-Thomas

Wenzel

Dieser Konflikt

kennt nur Verlierer

Von „Kaltem Krieg“ist die

Rede. Dasist gewiss übertrieben.Gleichwohlist

dieEskalationimHandelsstreit

zwischen

denUSA undChinabedrohlich.PräsidentTrump

hat

Chinas Tech-GigantenHuawei

aufdie schwarze Listegesetzt,

weilder nach offizieller Diktion

dienationaleSicherheitgefährdet.Trump

baut maximalen

Druck fürVerhandlungen über

ein Handelsabkommen auf: US-

Unternehmenmüssen sich ab

soforteineGenehmigung holen,

wollen sie mitHuawei weiter

zusammenarbeiten. Tech-Konzerne

wie Inteloder Qualcomm

habendie Konsequenzen gezogen

unddie Belieferungvon

Huaweieingestellt.

Am härtesten trifft die Chinesen,

dass sie nun auf einen

Großteil der Apps für das

Smartphone-Betriebssystem

Android verzichten müssen –

das kommt von Google-Mutter

Alphabet. Allein die Ankündigung

genügt, um den Absatz

einbrechen zu lassen. Die chinesische

Regierung wird sich

jedoch nicht demütigen lassen.

Notfalls wird sie Huawei mit

Staatsgeldern durchfüttern

und helfen, eigene Soft- und

Hardware serienreif zu machen,

an der längst intensivgearbeitet

wird. Es droht eine

Eskalation des Konflikts, die

nur Verlierer kennt.

FRAU DESTAGES

Angela Merkel

Große Ehre: Kanzlerin Angela

Merkel (64) erhält die

Buber-Rosenzweig-Medaille

2020. Damit solldas entschiedene

Eintreten

Merkels

gegen Antisemitismus

und Rassismus

gewürdigt

werden,

so der Koordinierungsrat

der Gesellschaften

für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit.Die

Medaille

soll am 8. März 2020 in Dresden

übergebenwerden. Sie

ist nach denjüdischenPhilosophenMartin

Buberund

Franz Rosenzweig benannt.

Foto: Bernd vonJutrczenka/dpa

MEINE

MEINUNG

Google sperrt Android

fürr Huawei-HandysHandys

Handelskonflikt

zwischen den

Vereinigten Staaten

und China eskaliert.

PräsidentTrump erhöht

den Druck, um ein

Verhandlungsergebnis

zu erzielen

Washington – Der

Handelskonflikt

zwischen den USA

und China bringt

den Techgiganten

Huawei in schwere

Bedrängnis.

Das Unternehmen

muss ab sofort

auf Hardund

Software aus

den USA verzichten.

Dazu zählen

auch neue Programme

für das

Smartphone-Betriebssystem

Android.

Auch derUS-

Ableger des deutschen

Chipherstellers

Infineon stellt

die Belieferung mit

Komponenten ein.

Hinter Android steht die Google-

Mutter Alphabet. Die teilte gestern

mit, dass man die Geschäftsbeziehungen

mit dem chinesischen

Konzern gemäß einem

Dekret der Regierung einfrieren

werde. Auf bereits verkauften

Geräten würden aber Dienste

wie der App-Store Google Play

und die Sicherheitssoftware

weiter funktionieren. Das bedeutet:

Nutzer mit einem Handy

des chinesischen Herstellers

werden zunächst keine Einschränkungen

hinnehmen müssen.

Auch neue Sicherheitsupdates

wird es geben. Denn solche

Programme gehören zu frei verfügbarer

Software (Open

Source). Auch Apps von Google,

dessen E-Mail-Service Gmail

oder das Landkarten- und Navigationsprogramm

Maps werden

weiter funktionieren. Nach einer

ersten Stellungnahme

von

Huawei seien e die

Dienste ebenfalls bei

„lagerhaltigen Geräten“ sichergestellt

– also bei allen

Smartphones, die noch nicht

verkauft sind, aber bereits lagern.

Die Besitzer von Huawei-Handys

müssen sich allerdings darauf

einstellen, dass sie die gewohnten

Updates für Android künftig

nichtmehr erhalten werden, dass

die Geräte also auf dem aktuellen

Stand gewissermaßen stehen

bleiben. Allerdingsist es möglich,

Android-Geräte komplett auch

ohne Software von der Google-

Mutter zu betreiben. Dazu gibt es

alternative App-Stores wie beispielsweiseF-Droid.

Viel stärker

sind die Einschränkungen bei

neuen Geräten: Den Zugang zu

Google-Diensten wie Maps und

Kapertder Huawei-

Spion die Android-

Plattformen? So

jedenfalls sieht es

die US-Regierung.

Gmail soll es nicht

mehr geben. Und der

Play-Store kann auch

nicht mehr zum Herunterladen

von zusätzlichen Anwendungen

aufgesucht werden. Das

dürfte für viele Nutzereine massive

Einschränkung bedeuten.

Denn in Googles App-Store werden

Zehntausende von populären

Zusatzprogrammen angeboten.

Android wurde einst als freies

Betriebssystem entwickelt, das

für alle Smartphone-Hersteller

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine