Berliner Kurier 26.05.2019

BerlinerVerlagGmbH

6 BERLIN NACHRICHTEN Minister mit Freundin BERLINER KURIER, Sonntag, 26. Mai 2019* Foto: dpa Berlin –Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat sich in Berlin öffentlich mit seiner Freundin Julia Reuss gezeigt. Bei den Green Awards posierte das Paar auf dem grünen Teppich. Reuss sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland zu dem gemeinsamen Auftritt bei einem offiziellen Termin: „Klar bin ich aufgeregt. Ich habe einen starken Mann an meiner Seite.“ Rave gegen A100 Friedrichshain –Mit einem Rave haben A100-Gegner gestern gegen den geplanten Weiterbau der Stadtautobahn durch Treptow, Friedrichshain und Lichtenberg demonstriert. An dem Protest auf der Elsenbrücke nahmen laut Polizei mehr als 100 Raver teil. Ein Fürst privat Cottbus –ImSchloss Branitz bei Cottbus wird ab heute eine neue Dauerausstellung gezeigt. Unter dem Titel „Fürst Pückler. Ein Europäer in Branitz“ werden Stücke präsentiert, die etwas über die Persönlichkeit des Gartenliebhabers und Weltenbummlers (1785–1871) erzählen sollen. DasBerliner Pottpourri Brause am Breitscheidplatz, Weißbier am Alex– so stimmten sich Fans auf das Pokalfinale ein Von STEFANIE HILDEBRANDT Berlin – Mittags halb zwölf im Hofbräuhaus am Alex. Calle aus Celle hat seinen roten Bayern-Bademantel angezogen und küsst schon mal den Pokal. Den hat ihm seine Frau zum Geburtstag geschenkt. Dass seine Mannschaft, der FC Bayern München, ihn in diesem Jahr, eine Woche nach gewonnener Meisterschaft, nach Hause trägt, daran zweifelt er nicht eine Sekunde. Um die Mittagszeit trudeln sie alle ein. Die Schalträger, die mit Lederhosen, die Bemalaus dem ten, die Müden Nachtbus und die jetzt schon Beschwipsten. Acht Stunden bis Anpfiff. Zur gleichen Zeit sind auch die Sachsen am Breit- Wir scheidplatz sicher: holen uns endlich den Becher. Sie vertreiben sich die Zeit bis zum Anpfiff mit Tor- wandschießen, Selfies mit Sprech- blasen knipsen, Zo- Routiniert sprechen ei- cken am Kickertisch. nige in das Mikrofon einer Reporterin des Mitteldeut- „Im schen Rundfunks. Po- kal ist alles möglich“, „Wir geben unser Bestes“, „Wir werden gewinnen“, die Sätze sind die gleichen. Die Pläne für den Tag hier wie dort ebenso. Ein Bierchen oder zwei unter Gleichgesinnten im jeweiligen Teil der Innenstadt, dann entspannte Abfahrt in Richtung Olympiastadion. Aber jetzt legen sie im Hofbräu mit Wurstsalat und Rostbraten erst mal die Grundlage für alles was noch kommen mag. Sieg oder Niederlage – Bier hilft in beiden Fällen. Die einen kommen zu Fuß zum Gasthaus, das über die Jahre zur inoffiziellen Zentrale der Bayern-Fans geworden ist, und mit Extra- Personal den Andrang wuppt, die anderen lassen sich mit Bayern-Fan im Bademantel. Calle drückt seiner Mannschaft die Daumen. Bier im Hofbräuhaus, wo schon am Vormittag Stadionstimmung herrscht. der vom FC Bayern gesponserten Fan-Fahrradrikscha kutschieren. So wie die singenden Cousins Tobias und Elias aus dem Chiemgau. Für Stimmung sorgen wollen sie und pendeln zwischen dem Fan-Fest auf dem Alex und Hofbräuhaus hin und her. „I will wieda hoam, fühl mi da so alloan“ singen sie, doch das kann nur ironisch gemeint sein, es werden immer mehr Bayern-Fans. Selbst die aus der Münchener Südkurve, die gegen 14 Uhr am Olympiastadion mit Bussen ankommen, tauchen gleich wieder ab in die U-Bahn und fahren in die Innenstadt. Hier treffen sie auf die Sachsen, aber alles bleibt entspannt. Es sei ein „buntes und friedliches Miteinander“, berichtet ein Polizeisprecher zum Zusammentreffen beider Fangruppierungen auf dem Breitscheidplatz. „Hurra, Hurra, die Leipziger sind da“, skandierten die Fans aus Sachsen. Gegen 15 Uhr machen sie sich im Tross auf den Weg zum Stadion. Auffällig viele Frauen und Kinder tragen die Farben des Brause-Bullen. Ein „Familienverein ist RB Leipzig“, sagen sie. Und so ist es bis zum Anpfiff wirklich so wie der Regierende, Michael Müller (SPD), twitterte: „München oder Leipzig, Hauptsache Berlin!“ Hier, wo zum 39. Mal der Kampf um den DFB-Pokal ausgetragen wurde. Das Ergebnis bescherte den Bayern-Fans am Ende in der Hauptstadt einen Riesenjubel und den Leipzigern traurige Mienen ... Lesen Sie auch Seite 28. Berliner adressen Putzfrauen speziell für Senioren π Kostenloser Prospekt 030/797 88 730 Auf Wunsch auch nur die klassische einmalige Grundreinigung. Telefonische Anzeigenannahme: 030 2327-50 trauer Vermischtes dienstleistungen Fachbetrieb bietet Dachdeckerarbeiten, kleine +große Reparaturen, Trockenlegungen zB. Keller, Dachrinnenreinigung 48,- €Festpreis. 0163 890 28 99. ankauf/Verkauf Verkauf Achtung Campingplatzauflösung! Mehrere Wohnwagen im guten Zustand preisgünstig abzugeben. Tel.:0152 33 96 35 13 zaunkoenig-wendenschloss.de Zäune extrem preisw. ab 49€/m² Grat-Kat., 8500 Ref. 655 90 03 ErsteHilfe. brot-fuer-diewelt.de/selbsthilfe Selbsthilfe. ankauf Ankauf von Schmuck, Altgold, Zahngold und Silber Juwelier Heinen Weitlingstr. 57 10317 Berlin Tel. 030-529 38 55 Kaufe Ölgemälde, Münzen, Antiquität. Dr. Richter, 01705009959 Kaufe Orden und Abzeichen aus derDDR. (030) 651 60 54 Vermischtes dienstleistungen Sofort,Entr.,Transp.,T.47556358 FürBerliner! Ihr Anzeigenmarkt im Berliner Kurier Anzeigenannahme: 030 2327-50 Dervon hier Zoonar/Fotofeeling IHRE STIFTUNG FÜR EINE LEBENDIGE ERDE! Das WWF Stiftungszentrum bietet Ihnen an, eine eigene Stiftung für den Natur-und Umweltschutz zu gründen – ganz nach Ihren Wünschen. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Gaby Groeneveld WWF Deutschland Reinhardtstr. 18|10117 Berlin Telefon 030 311 777 -730 wwf.de/stiftung

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine