Thermenland_06-2019

jschlosser

Thermenland

AKTUELLES

AUSGABE 97 Juni 2019

MAGAZIN

Aidenbach 1706:

Den Bauernaufstand und

das Markttreiben miterleben

Pfarrkirchen 1894:

Mit dem Sulky auf der

historischen Rennbahn fahren

Massing 1969:

Im Bauernhofmuseum das

Leben der Vorfahren erspüren


ECHT. WASLOS.

EINBLICK IN DAS

THERME EINS

SOMMERPROGRAMM

Alle EVENTS der THERME EINS finden Sie auf:

www.thermeeins.de und www.facebook.de/thermeeins

SOMMERMÄRCHEN

IN DER THERME EINS

Entspannungsmassage

mit einem erfrischenden Kokos-Minze-Öl

35 min.

THERME EINS

Tageskarte

Eine Eisschokolade oder

ein Eiskaffee

€ 48,-

Statt € 60,- | Preis pro Person.

AUCH ALS

GESCHENKGUTSCHEIN

an der Badekasse

oder im Onlineshop

erhältlich.

Ab Juni 2019 bis August 2019

GRILLABEND IN DER

THERME EINS & SAUNAHOF

Stellen Sie sich Ihren Grillteller nach Ihren Wünschen zusammen ...

Fisch, Fleisch, Gemüse, verschiedene Salate und Soßen.

! THERME EINS -Jeden Donnerstag ab 16:00 Uhr

! SAUNAHOF - Jeden Freitag ab 16:00 Uhr

01. Juni bis 16. August 2019

SOMMER-SAUNA

Den Sommertag in der Sauna einfach länger

genießen mit unseren Zeitverlängerungen:

! 3 Stunden zahlen – 5 Stunden bleiben

! 5 Stunden zahlen – den ganzen Tag bleiben

THERME EINS mit SAUNAHOF

Kurallee 1 | 94072 Bad Füssing

Tel. +49 (0) 8531 9446 - 0

info@thermeeins.de


EDITORIAL

da schau her...

Martin Semmler M.A. | Chefredakteur

+49

ist die internationale Vorwahl für

Deutschland. Diese Vorwahl müssen

im Thermenland vor allem die Innviertler

wählen, wenn sie etwa Karten

für das große Veranstaltungsprogramm

in den Kurorten bestellen,

einen Platz im Restaurant reservieren

oder einen vom bayerischen Kollegen

empfohlenen Handwerker aus dessen

Nachbarschaft beauftragen wollen.

Doch in den Köpfen von Herr und Frau

Innviertler sprang bislang bei diesen

Gedanken eine Mauer hoch: Was aber

allein der Auslandsanruf kostet! Gerade

bei den in Österreich noch beliebteren

Handytarifen war das Auslandsgespräch

schon ein wesentlicher

Kostenfaktor. Statt der Telefongesellschaft

die Auslandsgebühren zu bezahlen,

gab man es doch lieber als

Trinkgeld für Garderobe, Bedienung

und Service im eigenen Gäu. Und

umgekehrt war das ganz genauso.

Während man in Brüssel in den letzten

Jahrzehnten daran gefeilt hat,

den Binnenmarkt der Europäischen

Union im Sinne der Wirtschaft zu harmonisieren,

ist da für das private

Leben im Grenzraum seit der Einführung

des Euro wenig Aufregendes

passiert.

Doch was vor zwei Jahren mit dem

Verbot der Roaming-Gebühren in den

Handy-Netzen begann, setzt sich nun

endlich auch im Festnetz fort. „Warum

ein Anruf von München nach Hamburg

quasi zum Nulltarif angeboten

wird, aber für ein Telefonat von München

nach Wien jedoch immer noch

horrende Preise pro Minute gezahlt

werden sollen, ist dem Verbraucher

schlichtweg nicht verständlich“, erklärte

noch letzten Herbst die Vorsitzende

der CSU-Europagruppe, Angelika

Niebler. Nun haben die Europaparlamentarier

endlich einen Deckel

auf den gerade für uns im Thermenland

offensichtlich bodenlosen Telefongebühren-Topf

gesetzt.

Ab sofort ist es für Einheimische und

ihre Gäste im Thermenland dies- und

jenseits des Inns noch einfacher, Ausflüge

zu den Freunden im Nachbarland

zu planen, denn seit Ende Mai

gelten neue Preisobergrenzen für alle

Anrufe und SMS ins EU-Ausland. Wer

also wissen möchte, ob ein Museum in

Ried oder Passau noch geöffnet ist

oder nur mal eine Freundin „vo drent“

anfunken will, zahlt für sein Telefonat

in ein anderes EU-Land nur noch

einen Höchstbetrag von 19 Cent pro

Gesprächsminute (zzgl. MwSt.) und 6

Cent pro SMS-Nachricht (zzgl. MwSt.).

Nur die Wirtschaft hat diesmal das

Nachsehen. Unternehmen müssen

weiterhin die alten Gebühren bezahlen,

weil mehrere Anbieter spezielle

Tarife ha-ben, die für Geschäftskunden

besonders attraktiv sind.

Nun liegt es an uns, was wir daraus

machen. Anrufer mit dem Hinweis, es

sei ja ein teures Auslandsgespräch,

abzuwürgen, nur weil das Fußballspiel

grade zu spannend ist, funktioniert

nicht mehr. Ich habe mir jedenfalls

schon fest vorgenommen, eine internationale

Vorwahl jetzt noch viel öfter

zu wählen, die

Martin Semmler

+43.

„Hut ab“, möchte man sagen, angesichts

dieser Vorher-Nachher-Ansicht des neuen

Pockinger Römerturms. Am Radweg von

Pocking nach Bad Füssing ragt das imposante

Stahlbauwerk mit dem Limesturmdach

nun 20 Meter in die Höhe und soll hier

an das gemeinsame römische Erbe des

Thermenlandes drent & herent erinnern.

Dafür hat das EU-Programm Interreg auch

187 000 zur 250000 Euro teuren Anlage

beigesteuert. Auch wenn im Bereich des

Pockinger Naturfreibades bislang keine

römischen Funde bekannt sind, so muss es

ja irgendwo einen Übergang über den Inn in

die heute österreichische Nachbarprovinz

Noricum gegeben haben. Vom Aussichtsturm

jedenfalls lässt sich nun schön spekulieren,

wo dieser Römerweg durch die

Pockinger Heide wohl verlaufen sein könnte.

3

Fotos: F. X. Miedl


INHALT

Aktuelles

Editorial – No drent telefonian 3

Da schau her... der Turmbau zu Pocking 3

Gesundheit & Wellness

Wohlfühl-Therme: Gäste stürmen Gesundbrunnen 12

Kräuterlexikon: Katzenminze bei Atemwegsentzündung 15

Apotheker: Die Schattenseite der Sonne – Teil 2 14

Johannesbad: Thermen XXL ohne Stundenbegrenzung 15

Kultur & Freizeit

Festspiel Aidenbach 1706: Lieber bairisch sterben... 5

Mittelalterfest Arnstorf: www.Auf-Heller-und-Bar.de 7

125 Jahre Trabrennverein: Garant der Pferdezucht 6

Zormeier kocht seit 10 Jahren zugunsten der Kindergärten 8

Interview: Was bleibt nach 30 Jahren Archäologie? 10

Pockinger SPD: Erfolgreiche Muttertags-Aktion 12

Freilichtmuseum Massing: 50 Jahre Brauchtum begreifen 24

Beham: Echt stark! Die Outdoor-Chefin von Pocking 26

Zahl des Monats: 6 Emotionen bestimmen die Politik 29

Im Innviertel unterwegs zu Kunst und Kultur 16

Elwood-Party-Festival: Parov Stelar als Headliner 17

Legende: Katzenberg und die Leonhardi-Wallfahrt 17

Ergreifend: Evangelienspiele von Rainbach 18

FreizeitKompass: Die Events im Thermenland 18

Entdeckungstour: Wandern mit dem Landrat 23

Bad Füssing bietet viel Abwechslung für Familien 25

Rat & Tat

Großer Freibad-Guide: Viel Spaß im kühlen Nass 25

Plastikfrei leben: Deo einfach selber machen 27

Service

Thermenland-Horoskop 28

Wetterprophet 29

Impressum 29

Notrufnummern 30

Apotheken-Notdienst 30

Von PFARRKIRCHEN bis SCHÄRDING, von ALTHEIM bis ORTENBURG, mit

BAD BIRNBACH, BAD GRIESBACH und BAD FÜSSING sowie Hausverteilung in POCKING

4 www.thermenland-magazin.de


FESTSPIEL

+-8#,6*)9# !#*)96)9(# 7 96*(/,6*)9#* ",#636)9(*.6#3

UNTERDRÜCKUNG

AUFSTAND

Lieber bairisch sterben...

A

WWW.FREILICHTSPIEL.DE | INFO ! +49 8543 9603-33

TICKETS

! +49 8631 986111 NEU print@home-Tickets

WWW.INN-SALZACH-TICKET.DE/TAG/LBS

AKTUELLES

TOD

idenbach 1706

AUSGEZEICHNET MIT DEM KULTURPREIS

DES LANDKREISES PASSAU UND DEM BAYERISCHEN HEIMATPREIS

2019

12. / 13. Juli

19. / 20. Juli

PREMIERE:

6. Juli

96*(/,6*)9#, 9-1'$#,4#,0

&1' +-&#,12-,4( %/, 5#'#,

AUFFÜHRUNG AB 19 UHR

Vor jeder Aufführung tummeln sich Bauern mit deftigen und

süßen Leckereien, Handwerker mit ihren Fertigkeiten von anno

dazumal und Gaukler auf dem Freilichtspielgelände. Eintritt frei!

GEWINNSPIEL

Gewinnen Sie 2 Karten in der 1. Reihe für die

Vorstellung am Freitag, 19.07.2019!

Gewinnspielfrage:

Wo findet das Festspiel „Lieber bairisch

sterben... Aidenbach 1706“ statt?

Aldersbach Aidenbach München

Bitte schicken Sie diesen Abschnitt an: Markt Aidenbach,

Festspielbüro, Marktplatz 18, 94501 Aidenbach

oder per email an festspiel@aidenbach.de

Einsendeschluss: 30.06.2019. Unter allen richtigen

EInsendungen wird der Gewinner ausgelost. Der Gewinner

wird schriftlich benachrichtigt. Der Rechtsweg

ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung. Teilnahme

ab 18 Jahren.

Es gelten die Datenschutzbestimmungen des Marktes

Aidenbach www.aidenbach.de/datenschutz

Name, Vorname

Straße

PLZ, Ort

E-Mail

Regie: Till Klewitz

Das Historische Freilichtspiel führt die Besucher

in die Zeit des Aidenbacher Bauernaufstands. Es

zeigtauf mitreißende Weise die Entwicklung des

Aufstands der Bevölkerung und das tragische

Ende.

BEGINN: 20:45 UHR

5


AKTUELLES

Der Trabrennverein Pfarr

Garant einer großen Zu

Ross und Rottal – diese beiden Begriffe

gehören untrennbar zusammen. Wenn

das klassische Rottaler Warmblut heute

nur noch schwer zu finden ist –die

Liebe zu den Pferden ist bis in die

Gegenwart geblieben. Natürlich hatte

das in früherer Zeit viel mit der Landwirtschaft

zu tun, aber auch für Kutschen

und Brauereien brauchte man

die Rösser, ja selbst für die Kavallerie

wurden sie eingesetzt. So oder so: Im

Rottal und wohl auch weit darüber

hinaus waren die „Rottaler“, die bereits

im 10. Jahrhundert erstmals erwähnt

werden, wohl in jeder Lebenslage allgegenwärtig.

Auf königlichen Wunsch

Es ist gut möglich, dass genau darin der

Grund liegt, warum eine Umfrage der

Königlichen Landesgestütsverwaltung

München in Pfarrkirchen für besondere

Furore sorgte. Was war passiert? Nun, zu

Beginn des Jahres 1894 wollte eben diese

Landesgestütsverwaltung wissen, ob

sich niederbayerische Züchter für Leistungsprüfungen

ihrer Zuchttiere interessieren.

„Das Echo war auch in Pfarrkirchen

so lebhaft, dass sich schon am 14.

März 1894 eine ganze Reihe von Pferdezüchtern

in Pfarrkirchen traf, mit dem

Wunsch, alsbald einen Trabrennverein

zu gründen“, schreibt Adolf Hochholzer

in seinem Buch „Pfarrkirchen – Eine niederbayerische

Kreisstadt“.

Älteste Trabrennbahn Bayerns

Noch im Oktober des gleichen Jahres

wurde zu einer konstituierenden Sitzung

nach Landshut geladen. Landstallmeister

Peter Adam wurde der erste

Vorsitzende. Der Bau guter Rennbahnen

im Rottal, in Landshut und später in

Straubing wurde beschlossen, alle sollten

eine Bahnlänge von 1000 Metern

aufweisen. Jetzt ging es im Rottal Schlag

auf Schlag. Die Kreisregierung genehmigte

eine Geldlotterie zur Mitfinanzierung

der Rennbahnen. Die Stadt

Pfarrkirchen stellte auf Antrag von Bürgermeister

Duschl das Kapital für den

Bau der Rennbahn leihweise zur Verfügung.

Der Rest ist Geschichte: In Pfarrkirchen

steht heute Bayerns älteste

Trabrennbahn, von der nicht wenige

behaupten, es wäre auch knapp 125

Jahre später noch immer die schönste.

Renntradition bis heute

Freilich, die Vielzahl an Rennen früherer

Tage findet heute nicht mehr statt,

aber: Noch heute wird das Bayerische

Zuchtrennen auf der Rennbahn ausgetragen.

Seit 1934 gibt es dafür einen festen

Termin, nämlich den Pfingstmontag

und den darauf folgenden Dienstag.

Dann herrscht in der niederbayerischen

Kreisstadt heute noch eine

besondere Atmosphäre. Selbst wenn

sich die Zeiten gewandelt haben

mögen: Nach wie vor ist der Dienstag

nach Pfingsten ein zusätzlicher Feiertag

für viele Rottaler, die an diesem Tag nur

ein Ziel haben, nämlich die Rennbahn

unweit der Rott.

Der Verein für Traber- und Warmblutzucht

im Rottal e.V. mit Sitz in Pfarrkirchen

feiert also in diesem Jahr sein

125-jähriges Bestehen – Bayerns älteste

Trabrennbahn ist exakt ein Jahr

jünger.

Seit 1934 herrscht an Pfingsten in der niederbayerischen Kreisstadt eine besondere Atmosphäre, wenn viele Rottaler nur ein Ziel haben: die Rennbahn

unweit der Rott.

6 www.thermenland-magazin.de


AKTUELLES

kirchen wird 125 Jahre alt

chttradition edler Pferde

Jubiläumsrennen zu Pfingsten

Die Traditionsveranstaltung findet heuer

am 10. und 11. Juni statt. Höhepunkt

ist – wie seit 1934 Tradition – die Austragung

des Bayerischen Zuchtrennens.

Die Rennveranstaltung ist seit jeher mit

sehr hohen Rennpreisen dotiert. Zum

Jubiläum wurde noch einmal aufgestockt.

Für die beiden Renntage insgesamt

Rennpreise von über 130.000 Euro

geplant. Rennbeginn ist an beiden

Tagen um 14 Uhr. Es werden an beiden

Tagen je 12 Trabrennen ausgetragen.

„Die absolute Fahrerelite ist in Pfarrkirchen

am Start“, freut sich Geschäftsführer

Uwe Enzinger. Spitzenpferde aus

ganz Europa kommen nach Pfarrkirchen.

Auch für Besucher kann das

Pfingstrennen zum lohnenden Ereignis

werden, gibt es doch einen elektronischen

Totalisator mit 30 Wettkassen

und zudem mehrere Prämienausspielungen

mit attraktiven Preisen.

Im Sulky mit dabei sein!

Noch heute ist das Bayerische Zuchtrennen Aushängeschild der populären Renntage auf Bayerns

ältester Trabrennbahn.

Foto: Bad Birnbach

Der benachbarte Kurort Bad Birnbach

und der Verein für Traber und Warmblutzucht

e.V. haben sich zudem eine

Besonderheit ausgedacht: Am 6. Juni

gibt es eine von Josef Kagerer geleitete

Themenwanderung in Sachen Trabrennbahn

Pfarrkirchen. Bei dieser Gelegenheit

können Interessierte hinter

die Kulissen schauen. Der Verein sorgt

dafür, dass die Mutigen unter den Teilnehmern

sogar eine natürlich von

einem Profi begleitete Fahrt im Sulky

auf Bayerns ältester Trabrennbahn

unternehmen können. Anmeldungen

sind möglich unter +49-8563-963046,

persönlich im Artrium oder unter

www.badbirnbach.de

Vortrag zu 125 Jahre Trabrennverein Pfarrkirchen

am Mittwoch, 05. Juni um 19.30

Uhr im Artrium Bad Birnbach, Raum Bonifatius,

Eintritt frei

Verena Hanner

7


10 Jahre „Stadtrat Zormeier kocht auf“

Die Benefizaktion findet dieses Jahr auf dem Pockinger Bürgerfest statt.

Seit 10 Jahren ist diese Veranstaltung aus dem Pockinger Veranstaltungskalender

nicht mehr wegzudenken.

Pockinger Kindergärten, Hort und Schule können sich seit vielen Jahren auf

besondere Unterstützung freuen.

Herzliche Einladung von Stadtrat Josef Zormeier und seinem Kochteam

zur jährlichen Benefizaktion am Stand des FDP Ortsverbandes Pocking /

Bad Füssing beim Bürgerfest am Samstag, 20. Juli 2019.

Der gesamte Verkaufserlös geht an diesem Tag an den Kindergarten Edith

Stein, Jahnstraße 6, 94060 Pocking.

Ab 14.45 Uhr Einmarsch aller Kindergartenkinder zur Stadthallen-Bühne.

Anschließend wird das Eröffnungslied gesungen. Mit dem traditionellen Start des Luftballonwettfluges um

15.00 Uhr werden die musikalischen und tänzerischen Darbietungen von vielen Pockinger Vereinen eröffnet.

Kindergartenleiterin Sonja Streif, alle Bediensteten des Kindergartens, der Elternbeirat mit ihrem Vorsitzenden

Alexander Schmidt, Stadtrat Josef Zormeier und das gesamte Kochteam des FDP Ortsverbandes Pocking / Bad

Füssing freuen sich auf Ihren Besuch und wünschen guten Appetit.

Pastagerichte mit verschiedenen Soßen

(Napoli – Bolognese – Aglio olio e peperoncino – warten auf die Genießer)

8 www.thermenland-magazin.de


Sound von Viron.

Näher an der Wirklichkeit.

)%$, "#%’%!($+(’&(!%*

Li-Ion miniRITE T R

Alles andere ist Spielzeug.

Entdecken Sie Viron – die neue

Hörgerätefamilie von Bernafon – und

erleben Sie eine bisher unerreichte

natürliche Klangwelt.

Viron 9|7|5

COUPON

Kostenloser

Hörtest

Platz für

Ihr Logo

Inh. Bernhard Weidner · Berger Str.1, 94060 Pocking

fon 08531/249481 · fax 08531/249491

9


AKTUELLES

Kreisarchäologe Walter Wandling im Ruhesta

„Die Archäologie war nicht nur mein Ber

Walter Wandling ist Geschichte. Im Mai

hat sich Passaus erster Landkreisarchäologe

nach fast 30 Jahren in den

Unruhestand verabschiedet. In dieser

Zeit hat er dem ganzen Landkreis und

besonders dem Land an Rott und Inn

seine Wurzeln vor der historisch belegbaren

Zeit ausgegraben und dargestellt.

In Hartkirchen bewahrte er in

eindrucksvoller Weise unsere Vorstellung

von der größten Keltenschanze

weit und breit und unterstrich damit

die historische Bedeutung des ehemaligen

Marktes. In Irching grub Wandling

einen der wohl größten und rätselhaftesten

Schatzfunde Bayerns aus, einen

ganzen Topf voll römischer Münzen.

Dass es dem sanften Riesen nicht

gelang den sagenhaften Regenbogentopf

in der Region zu halten und hier

zeigen zu können, war wohl auch eine

seiner größten Enttäuschungen. Dafür

konnte er der Stadt Pocking schon zu

Beginn seiner Arbeit belegen, dass dieser

Ort seit Alters her eine Drehscheibe

des Handels, des Handwerks und der

kulturellen Integration ist. Nirgends

sonst wurde eine so gelungene Verbindung

römischer und keltischer Kunst

gefunden, wie sie im Pockinger Keltenköpfchen

zu bewundern ist. Was die

Stadt mit der neu errichteten „Drehscheibe

Pocking“ auch zu würdigen

wusste.

Eindrucksvoll: Bürgermeister Franz Krah, Altbürgermeister Josef Jakob, Gestalter Georg Thuringer und

Kreisarchäologe Walter Wandling am Modell der großen Keltenschanze von Hartkirchen im Foyer des

Rathauses Pocking.

Foto: Semmler

Archäologisches Gewissen

Im angrenzenden Pfarrsaal blickte Walter

Wandling bereits im September

vergangenen Jahres ein letztes Mal

zurück und stellte als Resümee seiner

Arbeit als Kreisarchäologe den Flyer

„Schätze der Vergangenheit“ vor. „Walter

Wandling ist das archäologische

und denkmalschützerische Gewissen

des Passauer Landes“, würdigte Landrat

Franz Meyer bei dieser Gelegenheit das

Wirken Wandlings. „Damit hat auch er

einen wichtigen Beitrag zum Prädikat

Kulturlandkreis Passau beigetragen.“

Wandling hat letztlich das Fundament

der archäologischen Forschung im

Landkreis gelegt und hinterlässt darin

für seinen Nachfolger sehr große

Fußstapfen.

Das Thermenland Magazin nutzte die

Gelegenheit und bat den scheidenden

Kreisarchäologen um ein letztes Interview:

Thermenland Magazin: In den fast 30

Jahren, in denen Sie die vorgeschichtliche

Zeit des Landkreises Passau

erforscht haben, was hat Ihre Sichtweise

auf die Geschichte der Region da am

meisten verändert?

Erfreut: Zum Ende seiner Dienstzeit durfte Walter Wandling (links mit Mitarbeiter Reinhard Baumgartner)

ein prächtig erhaltenes Keltenschwert begutachten. Ein ähnliches wurde bereits in den 70er Jahren

in Inzing bei Hartkirchen gefunden.

Foto: Kölbl/LRA Passau

Walter Wandling: Die vielen Informationen,

die mich in dieser Zeit erreicht

haben, zeigen, dass dieser Raum eine

sehr alte und reiche Geschichte hat. Sie

10 www.thermenland-magazin.de


AKTUELLES

ndsinterview mit dem Thermenland Magazin:

uf, sie war und bleibt auch mein Hobby“

Einmalig: Das Bronzeköpfchen von Pocking ist

eine seltene Mischung aus keltischer Schmiedekunst

und römischer Büsten-Darstellung.

Foto: Kreisarchäologie

begann in der mittleren Altsteinzeit,

vor etwa 300.000 Jahren und kann fast

lückenlos bis in die Gegenwart verfolgt

werden.

„Archäologen suchen

keine Schätze“

Die Suche nach verborgenen Schätzen

im Boden hat ja auch viel mit dem Graben

nach den kulturellen und gesellschaftlichen

Wurzeln einer Region zu

tun. Wo liegen denn die Hauptwurzeln

der Menschen im Thermenland?

Wandling: Archäologen suchen eigentlich

keine Schätze, sondern dokumentieren

nur die Informationen, die frühere

Menschen im Boden hinterlassen

haben. Sogenannte Schätze gehören

jedoch auch dazu. Die sesshafte Besiedlung

am Inn und Rott begann schon vor

etwa 7.500 Jahren, in der älteren Jungsteinzeit.

Für die Hauptwurzeln in diesem

Gebiet sind jedoch die Kelten

gefolgt von den Römern und anschließend

den Bajuwaren verantwortlich.

Welches waren die für Sie die (drei)

wichtigsten Funde in diesem Bereich?

Fundgegenständen der letzten drei

Jahrzehnte. Dennoch zu erwähnen

wären folgende Objekte: ein keltischer

Bronzeanhänger aus Pocking (2. Jhd. v.

Chr., zu sehen in der Ausstellung „Drehscheibe

Pocking“), ein römischer Grabstein

mit Inschrift aus der Siebenschläferkapelle

in Rotthof und der römische

Münzschatz samt Fundinventar von

Bad Füssing-Irching (zu sehen ab 2021

in der Archäologischen Staatssammlung

in München).

„Ich bin den Hobbyarchäologen

für ihre Mitarbeit sehr dankbar“

Sie haben in Ihrer Amtszeit mit vielen

ehrenamtlichen Helfern und Hobbyarchäologen

zu tun gehabt. War das für

Sie eher ein Fluch oder ein Segen?

Wandling: Eigentlich war das für die

Archäologie im Landkreis Passau ein

Segen, denn diese Leute haben der

Kreisarchäologie über viele Jahre hinweg

wertvolle Fundstücke bzw. Informationen

zu möglichen Fundstellen

zur Verfügung gestellt, die wir registrieren

und anschließend veröffentlichen

konnten.

Nun werden Sie selbst vom Profi zum

Ehrenamtlichen. Wo liegt Ihre Leidenschaft

für den Ruhestand (kann auch

nicht-archäologisch sein)?

Wandling: Sie meinen sicher vom amtlichen

Archäologen zum Ehrenamtlichen,

oder? Meine Leidenschaft bleibt,

wie bei fast all meinen Kollegen, die

Archäologie. Das war und bleibt mein

Hobby! Nicht zuletzt deshalb habe ich

vor wenigen Tagen der Stadt Pocking

zugesagt, diese in archäologischen Fragen

zu beraten und die hiesigen Fundsammlungen

zu betreuen. Zugleich will

ich öfter zu bekannten archäologischen

Stätten reisen, etwa zum Hadrianwall

in England.

Als Ihnen am Ende Ihrer Amtszeit noch

ein bronzezeitliches Schwert zugänglich

gemacht wurde –was empfanden Sie

bei diesem wertvollen „Abschiedsfund“?

Wandling: Ehrlich gesagt ich war froh

und zugleich dankbar für diese glückliche

Fügung! Außerdem bin ich dem

Finder sehr dankbar, dass er dieses

äußerst schöne Bronzeschwert aus der

Zeit 14.-13. Jahrhundert v. Chr. gemeldet

hat.

Martin Semmler

Wandling: Keine leichte Auswahl bei

den vielen archäologisch wertvollen

Erstaunlich: Am Rand eines Feldes zu einer alten Uferschwelle bei Irching fand der Archäologe nach

Hinweisen auf Metall im Boden diesen römischen Münzschatz versteckt in einem Topf.

Foto: Kreisarchaölogie

11


AKTUELLES

Wohlfühl-Therme startet rundum erneuert und mit schwungvollem Musiksommer durch

Gäste stürmen renovierten Gesundbrunnen

Die rundum neugestaltete Wohlfühl-

Therme in Bad Griesbach kommt bei

den Gästen richtig gut an. In den ersten

Monaten des Jahres haben so viele Gäste

mehr die Angebote der renovierten

Therme angenommen, dass sich die

Erträge der Behandlungen gegenüber

2018 um 80 Prozent gesteigert haben,

die Erträge im Bade- und Wellnessbereich

um 64 Prozent. „Der Neubau

macht wirklich eine sehr große Freude“,

sagte Werkleiter Dieter Lustinger

bei der jüngsten Sitzung des Zweckverbandes.

Die Investitionen des Zweckverbandes

aus Stadt, Landkreis und

Bezirk Niederbayern von rund 8 Millionen

Euro bis Ende 2018 haben sich

offensichtlich gelohnt. „Vor allem bei

den Einnahmen für Thermennutzung

und Therapie gehen wir im laufenden

Jahr von einer Steigerung bis zu 50 Prozent

aus.“

Gastronomie ist Gold wert

Einen merklichen Beitrag zur Erfolgsbilanz

der Therme trage aber auch das

Thermenbistro bei, das im Zuge der

Renovierung ebenfalls neugestaltet

wurde. Der Umsatz des sehr erfolgreichen

Gastronoms lasse sich in ihren

Auswirkungen auch in der Therme in

Euro und Cent spüren, betonte Werkleiter

Dieter Lustinger und zeigte sich

überaus zufrieden. „So eine Einrichtung

ist Gold wert, wenn man sie im Hause

hat und sie so gut funktioniert. Unser

neuer Wirt ist sehr gut und hält auch

sein hohes Niveau.“

Von Folk bis Bossa Nova

„Grasset4“ sorgen mit Songs von Canned Heat,

Janis Joplin, Kris Kristofferson, Bob Dylan und so

vielen mehr für einen stimmungsvollen Abend

über dem Kurplatz.

Wer das neue Bistro einmal selber testen

möchte, für den gibt es im Juni und

Juli acht gute Gelegenheiten dazu, denn

an so vielen Abenden lädt die Wohlfühl-Therme

heuer zu ihren kostenlosen

Musiksommer-Konzerten ein. Diesen

Monat gibt es am 12. Juni ein

Konzert der Extraklasse mit der Americana-Folk-Country-Gruppe

„Grasset4“.

Am 19. Juni bieten „Friends Acoustic“

Unplugged-Versionen aktueller Charts

und Rock-Klassiker der 60er und 70er

Jahre - 100 % Akustik. Mit federleichtgroovendem

Samba und sensiblen Bossa-Nova-Interpretationen,

die an laue

Nächte, warmen Sommerregen, kühle

Cocktails und das Brasilien der 60er

Jahre erinnern, entführen Lisa Wahlandt

und Paulo Alves am 26. Juni ihr

Publikum auf der Sonnenterrasse des

Wohlfühl-Bistros in eine magische Welt

aus Klang und Farbe.

Das komplette Programm finden Sie

auf der inneren Umschlagseite dieses

Heftes.

Martin Semmler

















12 www.thermenland-magazin.de


GESUNDHEIT & WELLNESS

Kräuterlexikon

VON HOLLASTAUDN UND KRONAWITTN

NEPETA CATARIA –

Katzenminze

Katzenminze ist eine beliebte Gartenpflanze.

Sie stammt ursprünglich aus

Südeuropa und Vorderasien. Vielerorts

findet man sie heute auch in der freien

Natur, wo sie am besten in Sonne oder

Halbschatten, auf sandigem oder sogar

steinigem Untergrund gedeiht.

Viele Katzen lieben diese Pflanze. Manche

fressen ihre Blüten, andere wälzen

sich regelmäßig darin oder schlafen

darauf. Getrocknete Katzenminze in

das Spielzeug des Haustiers eingenäht,

sorgt dafür, dass dem Tier nicht langweilig

wird.

Die Katzenminze ist aber auch ein

wertvolles Heilkraut. Sie leistet gute

Dienste bei Erkältungen und Atemwegsinfekten

aller Art, auch vorbeugend

in der Erkältungszeit, wenn die

Erreger überall lauern und nur darauf

warten, bei der kleinsten Abwehrschwäche

zuzuschlagen.

Sie bereiten Tee aus Katzenminze,

indem Sie einen Esslöffel voll zerkleinertes

Kraut mit ¼ Liter kochenddem

Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen

lassen, dann abseihen und bis zu 3 Tassen

täglich trinken.

Man erntet sie während Blütezeit.

Dann schneidet man die blühenden

Stängel ab und trocknet diese auf Darren

an einem warmen Ort. Zu dicke,

fleischige Stängel sollte man längs auseinanderschneiden.

Außerdem ist Katzenminze eines der

ersten Heilkräuter, die man auch bei

Säuglingen und Kleinkindern bedenkenlos

verwenden kann. Die fiebersenkende,

beruhigende und entspannende

Wirkung, hilft den Kleinen nicht nur bei

Erkältungen, sondern auch bei den

gängigen Kinderkrankheiten mit lästig

juckenden Ausschlägen, wie bei Windpocken,

ebenso bei Asthma und bei

Verdauungsproblemen mit Bauchschmerzen.

Für Kleinkinder nimmt

man jedoch nur einen halben Esslöffel

voll und nur 5 Minuten Ziehzeit, das ist

vollkommen ausreichend.

Auch Erwachsene können in vielen

Bereichen von der beruhigenden und

entspannenden Wirkung profitieren

um damit den gereizten Magen oder

Darm zu beruhigen, Menstruationsschmerzen

zu lindern, oder mit einem

stärker angesetzten Tee (1 ½ bis 2 Esslöffel)

sogar Spannungskopfschmerzen

zu erleichtern.

Bei Asthma, Hustenanfällen, verstopften

Nebenhöhlen, Halsschmerzen und

Grippe sollte man mit dem starken Aufguss

inhalieren. Ebenso kann man diesen

Aufguss für Umschläge und

Waschungen verwenden bei Insektenstichen,

Verbrennungen und zur Reinigung

frischer Wunden.

Man kann getrocknete Katzenminze in

Pfeifen- oder Zigarettentabak mischen

und rauchen. Die Wirkung ist ähnlich

dem Tee, beruhigen, entspannend und

leicht aphrodisierend.

In einem Kräuterbuch fand ich ein

Rezept für einen Liebestrank:

Man nehme 3 Teile Katzenminze, 2 Teile

Damiana und 1 Teil Orangenblüten.

3 Esslöffel der Mischung übergieße

&)!$#("&('#

AGORA

II

GRIECHisches RESTAURANT

Rathausstraße3·94072

Bad Füssing · Tel. 08531-310592

Sommer: Geöffnet 11-23 Uhr · Warme Küche11-22.30 Uhr

Winter: Geöffnet 11-15 Uhr und 17-23 Uhr

Warme Küche11-14.30 Uhr und 17-22.30 Uhr

BESUCHEN SIE UNSERE

EINZIGARTIGE, ÜBERDACHTE

SONNENTERRASSE

man mit ½ Liter kochendem Wasser

und lasse es 10 Minuten ziehen.

Man genieße den Tee zu zweit. Er stärkt

den Kreislauf, entspannt und weckt die

Lust.

Ihre Kräuterfrau

Wir bieten Ihnen täglich von März bis Oktober:

11-16.30 Uhr:

(November bis Februar 11-14.30 Uhr)

Uhr: MITTAGSGERICHTE*

*außer Sonn- und Feiertag

Fleisch-, Fisch-, Nudel- und vegetar. Gerichte

ab

ab 5,90 €

ALLE GERICHTE AUCH ZUM MITNEHMEN

Donnerstag Ruhetag

13


GESUNDHEIT & WELLNESS

Marien-Apotheker Gerald Kunz über Wechselwirkungen von Körper- und Haartönung

Die Schattenseite der Sonne – Teil 2

Der Sommer steht vor der Tür – und

mit ihm viel Sonne und zunehmend

heiße Temperaturen. Ab jetzt wird auch

der tägliche Sonnenschutz für Haut

und Haar immer wichtiger: Zur Vermeidung

von Langzeit-Hautschäden aber

auch als Anti-Aging-Pflege. So individuell

wie Sie selbst und Ihre Lebenssituation

sind, so sorgfältig sollten Sie auch

Ihren optimalen Sonnenschutz darauf

abstimmen. Im ersten Teil des Beitrags

ging es darum, wie sich bestimmte

Medikamente auswirken und wie es

zur so genannten „Mallorca-Akne“

kommen kann oder was bei Lichtallergien

zu beachten ist. Diesen Monat geht

es darum, ob Ihre Haare gefärbt oder

getönt sind, und, ob Sie Körperschmuck

und Tattoos tragen.

Tattoos und Sonne

Tattoos bestehen aus Farbe – und diese

leidet unter der Einwirkung von UV-

Licht. Das Sonnenlicht wirkt der

Leuchtkraft der Tattoos gleich auf zwei

Arten entgegen: Zum einen lässt es die

Tätowierfarbe ausbleichen, zum anderen

wird die Haut durch Sonnenbaden

dunkler, wodurch die Kontraste zwischen

Haut und Tattoo zusätzlich

schwinden. Um das zu verhindern sollte

man sich möglichst wenig dem UV-

Licht aussetzen und zudem die Tattoos

mit speziell dafür entwickelten Sonnenschutzlotionen

(LSF 50) und Sunblockern

pflegen. Aber auch abgesehen

vom eigentlich selbstverständlichen

UV-Schutz sollte beim Thema Sommer,

Sonne und Tattoos einiges berücksichtigt

werden: die heiße Jahreszeit eignet

sich nur bedingt, um sich neue Tattoos

stechen zu lassen: Man riskiert allergische

Reaktionen oder auch einen Sonnenbrand

der tieferen Hautschichten,

da der natürliche UV-Schutz der Haut

durch das Tattoo vorerst zerstört wurde.

Chlor- und Salzwasser- sowie Sonnenbäder

mit einem frischen Tattoo sind

also für mindestens 6 Wochen tabu.

Die wichtigsten Fakten:

• Oft wird unterschätzt, dass auch ältere

Tattoos auf UV-Strahlung empfindlich

reagieren. Tätowierte Stellen fühlen

sich wärmer an und reagieren oft

empfindlicher.

• Es gibt spezielle Sonnenschutzlotionen

für Tattoos, die gleichzeitig schützen

und pflegen.

• Viele kennen den Effekt, dass einige

Stellen des Tattoos bei Sonneneinstrahlung

aufpoppen, also erhaben

werden, teilweise die entsprechenden

Stellen auch anfangen zu jucken.

Hierfür gibt es unterschiedliche Gründe:

Das kann sowohl ein phototoxischer

Effekt auf das Pigment als auch

auf eine Pigmentverunreinigung sein.

Zudem passiert das bei Vernarbung

des Gewebes, oftmals ist das bei

Außenlinien zu beobachten.

• Zu den stabilsten und farbechtesten

Pigmenten gehören Grün und Blau,

gefolgt von Schwarz. Gelb-, Rot- und

Orange-Pigmente sind dagegen etwas

weniger lichtecht.

Sonne und gefärbte oder graue

Haare

Der Sommer ist für Haut und Haar eine

schwierige Jahreszeit: Denn Sonne, das

Chlorwasser im Schwimmbad und

Meeressalz haben bei aller Urlaubseuphorie

so ihre Tücken. Was für Sie entspannend

ist, sind für Ihre Haare wahre

Strapazen. Deswegen braucht gerade

Ihr coloriertes Haar eine Extraportion

Pflege und Sonnenschutz, damit Sie

Ihren Sommer ohne Verfärbungen

genießen können.

Denn Salzwasser und Sonne ziehen die

Farbe aus den Haaren und lassen sie

porös und glanzlos werden. Chlorwasser

sorgt für den berüchtigten Grünstich

bei blondierten Haaren. Mit der

richtigen Pflege können Sie unschönen

Verfärbungen aber entgegenwirken.

Grundsätzlich sollten Sie Ihre Haare im

Sommer mit mehr Pflege verwöhnen

als im Frühjahr. Nutzen Sie bei jeder

Haarwäsche zusätzlich einen Conditioner,

der Ihrem Haar Feuchtigkeit

zurückgibt und es geschmeidig hält.

Haarpflege gegen UV-Strahlung

Eine Extraportion Pflege und Schutz

gegen Chlor- und Salzwasser bietet eine

Haarkur, die Sie anders als einen Conditioner

im Haar einwirken lassen

(auch während Sie am Pool liegen). Das

versiegelt die Haarstruktur, hält die

Feuchtigkeit im Haar und schützt die

Farbe.

Und strapazieren Sie Ihre Haare nach

Möglichkeit nicht noch zusätzlich. Verzichten

Sie auf Föhn und Glätteisen,

Gefärbte Haare und Tattoos: Sonnenstrahlen

greifen Farbpigmente aggressiv an.

Foto: Vitor Gusmaõ Shimabukuro/Pexels

um Ihre Haare nicht noch mehr Hitze

auszusetzen und pausieren Sie mit

schweren Stylingprodukten wie etwa

Haarspray.

Graues und weißes Haar kann durch UV-

Strahlen in Mitleidenschaft gezogen

werden. Um den silbernen Ton zu schützen,

empfiehlt sich laut dem Gesundheitsmagazin

„Apotheken Umschau“ ein

Sonnenschutz in Form eines UV-Sprays

fürs Haar. Normalerweise verhindern

Pigmente, dass durch UV-Licht Schäden

entstehen. Bei weißen Haaren fehlen sie,

daher sind sie weniger robust gegen

aggressive Strahlen. Auch entsteht in

der Sonne manchmal ein Gelbstich. Um

ihn zu entfernen, gibt es Shampoos,

Spülungen und Kuren mit Blaustich.

Sie neutralisieren das Gelb –das Haar

wirkt wieder klar. Zudem können Produkte

mit Salbei den Gelbstich verringern.

In diesem Sinne: Genießen Sie einen

gepflegten und gesunden Sommer!

Ihr Marien-Apotheker Gerald Kunz

14 www.thermenland-magazin.de


Ein ganzer Tag in der Johannesbad Therme Bad Füssing:

Thermen XXL ohne Stundenbegrenzung

Nach Herzenslust Thermalbaden, ohne

auf die Uhr schauen zu müssen? Wie

herrlich! Im praktischen Ganztagesticket

der Johannesbad Thermenwelt Bad Füssing

sind für € 15,50 sämtliche Bewegungs-

und Schwefelgasbäder im Innenund

Außenbereich mit drin. Das heißt:

Von Montag bis Samstag täglich 13½

Stunden, an Sonntagen 10½ Stunden

Badevergnügen satt!

GESUNDHEIT & WELLNESS

Die Johannesbad Therme ist die größte

Therme in Bad Füssing und zählt mit über

4.500m² Heilwasserfläche zu den größten

Thermen der Welt. Das Johannesbad bietet

Gästen zahlreiche Innen- und Außenbecken,

darunter ein farbenfroh illuminiertes

XXL-Wellenbad und eine einzigartige

Salzwasser-Felsenlagune sowie vielerlei

Becken zum Schwimmen, Sporteln

und zum Entspannen. Bad der Superlative: Johannesbad Thermenwelt Bad Füssing. Foto: Johannesbad

Ambulant betreute

Wohngemeinschaft in Pocking

Hartkirchner Str. 24a · 94060 Pocking ·Termine unter: T 0151.54008908

Die innWG liegt inmitten des Rottaler Bäderdreiecks

und unweit Europas größter Thermenlandschaft

in Bad Füssing. Als ambulant betreute Wohnge-

meinschaft bietet sie älteren und hilfsbedürftigen

Menschen eine alternative Wohnform, die ein mög-

lichst selbstbestimmtes Leben in der Häuslichkeit

erlaubt. Maximal zwölf Bewohner leben in einem

gemeinsamen Haushalt zusammen und werden von

Betreuungskräften stundenweise oder auf Wunsch

auch ganztags unterstützt.

Prolivo GmbH

Indlinger Str. 45 · 94060 Pocking

Tel. 08531.9146937 · Fax 08531.9146939

E-Mail: info@prolivo-pocking.de

www.prolivo.de

Prolivo: selbstbestimmt Leben

•Ambulanter Pflegedienst

Individuelle Unterstützung

im eigenen Zuhause

• 24 Stunden Pflege

Rund-um-die-Uhr-Betreuung

in den eigenen vier Wänden

Dieses Projekt wird aus Mitteln des

Bayrischen Staatsministeriums für

Gesundheit und Pflege gefördert.

15


KULTUR & FREIZEIT

Aktuelles Kulturelles aus dem Innviertel

Unterwegs durch Architektur und Literatur

Unweit der Innbrücke Bad Füssing-

Obernberg gibt es im Innviertel vieles

an Kunst und Kultur zu entdecken.

Wenn ein Ausflug ins benachbarte

Österreich führt, lässt sich das vielleicht

auch mit dem Besuch einer kulturellen

Veranstaltung verbinden:

Schloss-Führung

Das kleine Schloss Katzenberg bei

Kirchdorf am Inn hat eine große

Geschichte, denn es war der Schlossherr

von Katzenberg, der wegen seiner

Tochter die große Leonhardiwallfahrt

begründet hat, aus der schließlich der

Ort Aigen erwuchs. Das Schloss kann

am Sonntag, 2. Juni um 14 Uhr mit

einer Führung besichtigt werden. Im

Schlossgarten, der Schlosskapelle und

anderen Räumen wird die Geschichte

und das jahrhundertelange Wirken der

Adeligen im Innviertel spürbar. Keine

Voranmeldung nötig.

www.schloss-katzenberg.at

Literatur-Spaziergang

Am Dienstag, 4. Juni beginnt um 18 Uhr

beim Museum Innviertler Volkskundehaus

in Ried im Innkreis der Literaturspaziergang

Wortwebereien 2.0. Stimmig

von Musik umrahmt, werden

stadtgeschichtliche Informationen

ebenso vorgetragen wie Werke aus den

Federn bekannter Innviertler Literaten.

Franz Stelzhamer (1802-1874) und

Hans Schatzdorfer (1897-1969) gehören

zu den bedeutenden Schriftstellern der

Region, sie prägten die Sprachlandschaft

ihrer Zeit und trugen dazu bei,

dass der Dialekt in der Dichtung salonfähig

wurde. Beim Literaturspaziergang

verleihen ihnen zeitgenössische Mundartautoren

erneut Stimme. Die Teilnahme

ist kostenlos.

Architektur-Begegnung

Auch für Architektur-Interessierte

lohnt sich ein Ausflug in der Stadt Ried

im Innkreis: Dort gibt es bis Mitte Juni

zahlreiche Möglichkeiten, die österreichweiten

„Architekturtagen“ zu erleben.

Unter anderem läuft eine interaktive

Ausstellung „myRiad“ über

Raumplanung und Stadtgestaltung im

Begegnungsraum der Innviertler

Künstlergilde. Auch die Galerie 20gerhaus

zeigt fotografische Aufnahmen

von Bauten im asiatischen Raum, die

Kurt Hörbst mit dem Studio BASEhabitat

(Kunstuniversität Linz) plante.

www.20gerhaus.at,

www.innviertler-kuenstlergilde.at

Familien-Ausflug

Jeden Samstag um 14 Uhr findet eine

Führung durch das DARINGER Kunstmuseum

Aspach und die aktuelle Sonderausstellung

„Ich, du, wir - Abenteuer

Familie“ statt. Weggefährten erzählen

aus dem Leben des Bildhauers Manfred

Daringer (1942-2009) und erklären seine

ausdrucksvollen Werke. Eine Besonderheit:

Die Skulpturen dürfen berührt

und fotografiert werden! In der Sonderausstellung

wird deutlich, wie vielseitig

vier Kunstschaffende das Thema Familie

künstlerisch umsetzten. „Ich, du, wir

- Abenteuer Familie“ ist eine Ausstellung

im DARINGER Kunstmuseum

Aspach, die man besuchen sollte.

www.daringer.at

Italien-Besuch

Aktuelle Kunst aus Italien ist im Kunsthaus

Burg Obernberg zu Gast. Am Freitag,

14. Juni eröffnet dort um 19.30 Uhr

die Ausstellung La grande bellezza 4.

Eine exklusive Auswahl an Malereien,

Zeichnungen, Skulpturen, Fotografien,

etc. von italienischen Kunstschaffenden

wurde speziell für diese Ausstellung

zusammengestellt und in den

eindrucksvollen Galerieräumen in

Obernberg präsentiert – Eintritt frei.

www.burg-obernberg.at

Grusel-Wanderung

Eine Gruselmärchenwanderung für die

ganze Familie bietet die Theatergruppe

Obernberg am Inn am Samstag, 8. Juni,

21 Uhr an. Mit dem Nachtwächter wandert

man durch das abendliche Obernberg.

An sagenumwobenen Plätzen

stellt die Theatergruppe Szenen aus der

Ortsgeschichte dar.

Treffpunkt ist der Brunnen am Marktplatz,

Anm. +43-7758-3380,

Teilnahme kostenlos.

Ein musikalisch umrahmter Literaturspaziergang führt durch die Stadt Ried im Innkreis.

Foto: Franz Meingassner

Kunst und Kultur

Mitten im Innviertel

16 www.thermenland-magazin.de


KULTUR & FREIZEIT

Neues Party-Festival „Elwood“ bringt den Groove nach Ort:

Parov Stelar live in Woodstock Area

Kultur

INNspiriert

Sonderausstellung

ICH, DU, WIR -

ABENTEUER FAMILIE

„Elwood“ nennt sich ein neues Musikfestival,

das offen für alles sein will.

Umgeben von Wiesen und Wäldern

liegt die idyllische Location, die schon

durch das „Woodstock der Blasmusik“

bekannt ist. Zur Festival-Premiere am

3. Juli steht kein geringerer als Österreichs

Vorzeige-Musiker Parov Stelar

live auf der Bühne. Außerdem mit dabei

ist der finnische Popstar Alma, die steirische

Vollblutmusikerin Pænda, die

Hyperfunk-Band Q und der Hot Pants

Road Club präsentiert sein aktuelles

Album „Funk is our Mission“. Infos &

Tickets unter

www.elwoodfestival.com

Schloss Katzenberg und die

Leonhardi-Wallfahrt

Im Sulzbacher Kalender des Jahres

1876 steht zu lesen: „In alter, alter Zeit

(...) standen an dem monotonen Innufer

einzelne Hütten, deren Bewohner

sich von Fischen im Inne spärlich

ernährten.

Da traf´s sich denn eines Tages, daß auf

dem Wasser beschäftigte Fischer ein

schwarzes hölzernes Bild auffingen,

das indessen keiner kannte. Sie stießen

es daher mit den Rudern wieder weg in

die tiefere Strömung des Flusses, damit

es stromabwärts weiter triebe, allein es

schwamm ihnen immer wieder zu.

Darüber betroffen und von heimlichen

Schauder ergriffen, zogen sie das seltsame

Bild aus dem Wasser an das

Land.

Auf die Kunde hievon eilten viele Leute

herbei, unter diesen auch der Burgherr

des nahen Schlosses Katzenberg, der,

weil er viel in Frankreich gewesen, das

Bild als die Statue des dort hoch in

Ehren gehaltenen Hl. Leonhard erkannte.

Nachdem früher schon die Tochter

des Katzenberger´schen Burgherrn auf

Anrufung des Hl. Leonhard die Freiheit

aus ihrer Gefangenschaft (sie war nämlich

geraubt worden) erlangt hatte,

beschloß der Burgherr aus Dankbarkeit

gegen den Heiligen im Einverständnis

mit seinem jenseitigen Nachbar, dem

Grafen von Riedenburg, an der Stelle

der heutigen Wallfahrtskirche eine

Kapelle erbauen zu lassen."

Quelle und Foto:Leonhardimuseum.de

Johanna Fessl

Hans Mairhofer-Irrsee

Wolfgang Müllegger

Manfred Daringer

Bis 30. Juni

DARINGER Kunstmuseum

Aspach, Innviertel, OÖ

Fr, Sa, So 14-17 Uhr

www.daringer.at

17


FREIZEITKOMPASS · JUNI 2019

„Das Grab ist leer –die fünfzig Tage“

Wanderung – Pfarrkirchen vom Wimmer-

Ross am Stadtplatz durch Altstadt und

Ringallee zur Trabrennbahn mit Führung

und Brotzeit. Hin- und Rückfahrt mit dem

Bus, Anm: +49-8563-963046

DO 06.06., 19 Uhr, Intermezzokonzert

„Bühne frei, hier spielt die Musik“ der

Schüler und Ensembles der Harfen- und

Violinklasse der Musikschule, Artrium,

Eintritt frei

SA 08.06., ab 18 Uhr, Sommerfest der FFW

Schwertling mit Hüpfburg für Kinder, Feuerwehrgerätehaus

Schwertling

Der Festspielort Rainbach liegt etwa auf halber Strecke zwischen Schärding und dem

Baumkronenweg in Kopfing. Seit 2004 werden hier die Evangelienspiele nach einer Vorlage

Friedrich Ch. Zauners, einem der bedeutendsten österreichischen Autoren der

Gegenwart. Die Bibel beschäftigt Zauner seit Jahrzehnten und so setzt er alljährlich

eine biblische Geschichte als Bühnenspiel um. Er sieht darin Ur-Geschichten menschlicher

Existenz, Anstöße für Fragen, aber auch Antworten auf viele Fragen, auf Unsicherheit

und Zweifel, auf Scheitern und Schuld. Der Autor hat heuer in seinem Evangelienspiel

über die fünfzig Tage zwischen Ostern und Pfingsten viel gewagt. Wie lässt

sich auf der Bühne etwas zeigen, was eigentlich unsichtbar ist, was sich nur erspüren

und erahnen, letztendlich nur glauben lässt?

Ganz eigener Blick auf die Bibel

Zauner versucht mit seinem ganz eigenen Blick auf die Bibel in Treue zum Wort, aber

auch in großer poetischer Freiheit und Weite diese revolutionäre Botschaft von der

Auferstehung, das so Unbegreifliche, durch fragende Menschen begreiflich zu machen,

das Ungesagte in die Sprache der Fragenden zu bringen.

Die bewegende Musik stammt von Fridolin Dallinger. Wortfetzen und Sprachschleier

verdichten sich zur Botschaft, legen sich über die Handlung, geben den Blick wieder

frei, verführen zum Weiterfragen, helfen zum Verstehen. Das Evangelienspiel in Rainbach

will die Botschaft der Bibel in die Fragen der Menschen heute übersetzen. Fragen,

die sich zu einer neuen Sicht auf Leben und Tod verdichten: Eine neue Zeit ist da.

Dr. Hans Würdinger

Foto: Würdinger

Premiere ist am Donnerstag, 13. 06. um 19.30 Uhr: Weitere Aufführungen: 14., 15.,16., 21.,

22.,23. Juni 2019, jeweils um 15.00 Uhr und 19.30 Uhr. Karten unter:

ticket@rainbacher-evangelienspiele.at oder Tel. +43-7716-8028 und Handy +43-699-19206684

Der Schein trügt: Die Haselbeck-Schwestern

lassen Swinghits der 1930er-Jahre

erklingen und die Ziachspieler der

Maxingmusi reisen musikalisch mit zu

ihrer zweiten Heimat Swing und Jazz.

SA 08.06., 20 Uhr, „Bayrisch Swing“ mit der

Maxingmusi und dem Hölzlinger Dreigsang,

Artrium Saal Pankratius, +49-8563-

963046

SO 10.06., 10.30 Uhr, Matinee mit drei Soli

für Violine aus großen Kompositionen von

Mozart, Tschaikovsky und Verdi, interpretiert

von Robert Balint (Violine) und Margherita

Colombo (Klavier) sowie Kompositionen

von Paganini, Kreisler, Hubay,

Elgar, Bartok und Schubert, Artrium Saal

Pankratius, Eintritt frei

DO 13.06., 19.30 Uhr, „Jedermann“ - der

Klassiker von Hugo von Hoffmannsthal,

Open Air dargestellt von nur zwei Schauspielern,

Kurhotel Quellenhof, Freifläche

– entfällt bei Schlechtwetter

SA 15.06., ab 16 Uhr, Grillfest der FFW

Untertattenbach, Festplatz Untertattenbach

Altheim

SA 08.06., 19 Uhr, „Perlen Russischer

Chormusik" mit dem Vokalensemble

„Petersburg Singers“, Pfarrkirche St. Laurentius

SA 29.06., 19 Uhr, „Theater & Wein“ - kurzweilige

Theaterstücke und Weinverkostung,

Pfarrsaal

Aspach

SA 22. bis SO 23.06., ab 13.30 Uhr, Aspacher

Gstanzlsingen, Veranstaltungszentrum

Danzer, Infos: www.aspachergstanzlsingen.at

Bad Birnbach

Jeden Sonntag um 10.30 Uhr Matinee und

Mittwoch um 19.30 Uhr Kurkonzert mit

wechselnden Ensembles, Artrium, Saal

Pankratius bzw. sonntags auch Musikpavillon

am Neuen Marktplatz

DI 04.06., 14-17.30 Uhr, 8 bis 10 km Wanderung

- Hofladen, Erdbeerfelder und

Bulldogmuseum mit anschließender Einkehr.

Hin- und Rückfahrt mit dem Bus,

Infos: +49-8563-963046

DI 04.06, 19 Uhr, Luise Eisenreich berichtet

zusammen mit Bhagwan, einem

Freund aus Nepal, über ihre Reisen in das

Himalaja-Land, Artrium Raum Bonifatius,

Eintritt frei - Spenden für die Nepalhilfe

erwünscht

MI 05.06., 19.30 Uhr, 125 Jahre Trabrennverein

Pfarrkirchen, Vortrag von Hans

Gillmaier und Stefan Klarhauser, Artrium

Raum Bonifatius, Eintritt frei

DO 06.06., 14-17.30 Uhr, Rottaler-Ross-

Mit einer instrumentalen Rarität, einer

Triple-Ocarina, kann die Gruppe „Pfiffkas“

beim musikalischen Sonnwendabend

aufwarten.

SA 15.06., 20 Uhr, „Sonnwendfeuer und

Johannikraut“ - Volksmusik- und Brauchtumsabend

mit den Jausengeigern, der

18 www.thermenland-magazin.de


FREIZEITKOMPASS · JUNI 2019

Frauengesangsgruppe „Pomp-A-Dur“, den

Michaeli-Sängern sowie der Gruppe „Pfiffkas“,

Artrium Saal Pankratius

DO 20.06., 9.30 Uhr, festlicher Fronleichnams-Gottesdienst

mit anschließender

Prozession, Pfarrkirche Maria Himmelfahrt

in der Kirche

Der Münchner Sänger Chris Aron sieht

nicht nur dem jungen Peter Kraus wie aus

dem Gesicht geschnitten ähnlich, sondern

hat sich auch auf die Musik aus der

Zeit des frühen Rock´n Roll spezialisiert.

DO 20.06., 20 Uhr, „Wir machen Musik“ -

Musikrevue der 50er Jahre mit „Connie

und Peter“ alias Judy Jenter und Chris

Aron mit Band, Artrium Saal Pankratius

FR 21.06., ab 18 Uhr, „Rottaler Sonnwend“

- während die Geschäftsleute mit einer

langen Einkaufsnacht bis 21 Uhr in den

Ortskern locken, brennt am Arterhof ab

21.30 Uhr die Wetterhex am Riesensonnwendfeuer

FR 21.06., 20 Uhr, In seinem neuen Programm

„Kauf, Du Sau!“ rückt der Kabarettist

Helmut Schleich der vom Kaufrausch

narkotisierten Gesellschaft zu Leibe,

Verbindung nach Buchung :Der Rufbus

*mind. eine Stunde vor Abfahrt lt. Fahrplan; Buchung tel. oder online möglich

www.immermobil-passau.de

Mobilitätszentrale

Passau

Rufbusbuchung: 0851/21370606, tägl. 6.30 - 21 Uhr

Fahrplanauskünfte: 0851/75 637-0, montags -freitags, 8-17 Uhr

*

Artrium Saal Pankratius

SA 22. ab 19 Uhr/SO 23.06. ab 10.30 Uhr,

Schwaibacher Kirta mit Festbetrieb im

Zelt

DI 25.06., 19 Uhr, „Monsieur Pierre geht

online“ - Kinofilm mit Pierre Richard,

anschl. Gesprächsmöglichkeit, Artrium

Saal Servatius

DO 27.06., 20 Uhr, „Best of Jazzstandards

2019” mit der Band Milestones und Ohrwürmern

der Jazzmusik aus den 50er-Jahren,

Artrium Saal Pankratius

SA 29.06., 17 Uhr, Lenghamer Kirta, Festgottesdienst

in der Lenghamer St.Ulrich-

Kapelle, anschl. Festbetrieb am Arterhof

Bad Füssing

Jeden DI und am FR, 07.06., 15 Uhr „Tanz-

Tee”; 19:30 Uhr „Tanz-Abend” im Kleinen

Kurhaus,

Jeden MI: 19:30 Uhr, Wunschkonzert im

Kurhaus

Regelmäßige Kurkonzerte im Kurhaus:

MO/DO/FR/SA/SO: 10:00 Uhr;

MO/MI/DO/SA/SO: 15:00 Uhr; MI/SO:

19:30 Uhr

Jeden DI, 19.30 Uhr, Offenes Singen mit

Kulturpreisträger Jürgen Wisgalla, Ev. Kurseelsorgezentrum,

Eintritt frei

SA 01.06., ab 14 Uhr, Dorffest in Egglfing,

Bürgerhaus

SA 01.06., 18 Uhr, Standkonzert, Dorfplatz

Safferstetten

Wolfram Dix, Joachim Gelsdorf,

Marton Palko und Stefan

Wagner vom Posaunenensemble

„percussion

posaune leipzig“ stellen in

einem kurzweiligen Konzert

festliche Posaunenmusik

„von Bach bis Bolero“ vor.

SA 01.06., 19.30 Uhr, Moderne

Kammermusik von Bach

bis Bolero mit dem Ensemble

„percussion posaune leipzig,

Christuskirche

MO 03.06., 19.15 Uhr, Kirchenkonzert

mit dem Bläserquintett

„Musica sonare“, Hl.

Geist

MI 05.06., ab 13 Uhr, Kulturfahrt

„Afrika in Niederbayern,

Bier im Keller und Vilshofens

Turm und Saal“,

Infos: +49-851-959800

DO 06.06., 19.30 Uhr, Nockalm

Quintett, Großes Kurhaus

Dr. Josef Sommer, Laudator der Ausstellung

„akemma“ mit Landschaftsgemälden

von Leopold Schmidt, liest mitten im

Museum aus seinem Buch „Garten der

Gedichte“.

FR 07.06., 19 Uhr, „Garten der Gedichte“ -

Lesung mit Musik mit mit dem Dichter

Dr. Josef Sommer im Rahmen der Gemälde-Ausstellung

„akemma“ im Leonhardimuseum

Aigen

FR 07.06., 19.30 Uhr, Swing-Konzert mit

der Bigband Bad Birnbach, Großes Kurhaus

SA 08.06. ab 12 Uhr, Grillfest der Freiwilligen

Feuerwehr Bad Füssing, Feuerwehrhaus

SO 09.06., 19.30 Uhr, „Walter Jurmann

Gala“ - Festkonzert des Kurorchesters mit

Opernsänger und Chansonnier Peter

Tilch, Großes Kurhaus

MO 10.06., 10 Uhr, Singgottesdienst zum

Pfingstfest mit dem Rottaler Bläserkreis,

Christuskirche

MO 10.06., 19 Uhr, „I am from Austria“ -

Austropop-Konzert mit der Coverband

„Austria 1+2“, Musikpavillon/Kleiner Kursaal

DO 13.06., 19.30 Uhr, „Bayerisch-Österreichisches

Potpourri“ - Bunte Mischung aus

volkstümlichem Schlager, Blasmusik und

bayerischem Musikkabarett mit Sigrid &

Marina, dem Vogelmayer, den vier Innviertler

Blasmusikern und Romy, Kleines

Kurhaus

FR 14.06., 19.30 Uhr, „Hommage to Johnny

Cash & Co.“ - Country-Abend in der Spielbank

mit der Folsom Prison Band, Karten

unter www.spielbanken-bayern.de – Teilnahme

ab 18 Jahre, um angemessene

Kleidung wird gebeten.

Acht brillante Männerstimmen mit weichem,

ausdrucksstarkem A-Cappella-

Klang - eine Besonderheit, die in Verbindung

mit einer Brise Humor und ihrer

jugendlichen Bühnenpräsenz das Publikum

in seinen Bann zieht.

19


FREIZEITKOMPASS · JUNI 2019

FR 14.06., 19.30 Uhr, „Stimmkunst ohne

Grenzen“ - A-Cappella-Konzert mit Voices

Unlimited, Kleines Kurhaus

SA 15.06., ab 17 Uhr traditionelle Sonnwendfeuer

an der Stockschützenhalle in

Aigen und im Biergarten des Campingplatz

Holmernhof

MO 17.06., 19.30 Uhr, „Der Latschenbauer-Sepp

auf Brautschau“ - uriges Lustspiel

der Laienbühne „D'Kesselbachtaler“ in

bayerischer Mundart, Kleines Kurhaus

DI 18.06., 19.30 Uhr, „Besinnlicher Abend“

- Veronika und Alfred Schwarzmaier lesen

ernste und heitere Gedichte und

Geschichten, musikalisch umrahmt von

Rudolf Pilstl an der Zither, Großes Kurhaus/Adalbert-Stifter-Saal

DO 20.06., 19.30 Uhr, Aqua Piano: „Vituosität

der Klassik und Romantik“ Klavierabend

mit Christoph Preiß und Werken

von Beethoven, Grieg und Liszt sowie

Eigenkompositionen, Kleines Kurhaus

Vincent & Fernando gehören zu den

erfolgreichsten Interpreten des volkstümlichen

Schlagers. Die beiden sympathischen

Brüder aus Andrian begeistern vor

allem mit Evergreens und gefühlvollen

Balladen. Sie werden ihre neueste CD

„Träume brauchen Zeit“ vorstellen.

FR 21.06., 19.30 Uhr, „Träume brauchen

Zeit“ - Konzert mit Vincent & Fernando,

Kleines Kurhaus

SA 22.06. ab 15 Uhr, Sommerfest des

Faschingskomitee Bad Füssing mit Live-

Musik und Garde-Auftritt, Burgwirtschaft,

Riedenburg

SA 22.06. ab 17 Uhr, Sonnwendfeuer der

Feuerwehr Würding, Bürgerhaus

SA 22.06., 18 Uhr, Standkonzert, Dorfplatz

Safferstetten

MO 24.06., 19.30 Uhr, „Inntaler Heimatabend“

mit dem Heimat- und Trachtenverein

„Inntaler Buam“ aus Aigen am Inn

und den Goaßlschnalzern, Kleines Kurhaus

der Oberpfalz präsentieren bayerisches

Musikkabarett.

DO 27.06., 19.30 Uhr, „Brettl-Spitzen-Live“,

Großes Kurhaus

FR 28.06. ab 17 Uhr, Sonnwendfeuer auf

der Festwiese in Egglfing

FR 28.06. 19.30 Uhr, „So lafft da Hos - De

guade schlechte Zeit“, volkstümliche

Komödie in einer Aufführung des Tegernseer

Volkstheaters, Kleines Kurhaus

SA 29.06., 19 Uhr, Sommer im Park: „Italienische

Sommernacht“ mit Andre Steyer,

Musikpavillon/Kleiner Kursaal

SO 30.06., Lindenstraßenfest mit verkaufsoffenem

Sonntag

Bad Griesbach

Jeden Samstag um 16 Uhr sowie Sonntag

um 11 Uhr und 20 Uhr (09. und 10.06. nur

11 Uhr) am Kurplatz (bei schlechter Witterung

im Kursaal)

Jeden Dienstag, 17-21 Uhr, Jugendtreff für

alle von 12–27 Jahren. Kontakt und Infos:

Sandra Straube, Tel. 0160/90528106

SA 01.06., 20 Uhr, „Saxophon & Kirchenorgel“,

Konzert in der Emmauskirche, Bad

Griesbach-Therme

DI 04.06., 19 Uhr, Sommerkonzert der

Kreismusikschule, Aula der Mittelschule

Bad Griesbach, Bad Griesbach-Altstadt

SA 08.06., ab 7 Uhr, Flohmarkt, Festwiese

Karpfham

„Humor ist der Knopf, der verhindert, daß

uns der Kragen platzt“ – nach diesem

Motto von Joachim Ringelnatz präsentieren

Tina-Nicole Kaiser und Jürgen Wegscheider

in ihrer szenischen Lesung Einblicke

in Leben und Humor von Joachim

Ringelnatz.

MO 10.06., 20 Uhr, „Ich bin so knallvergnügt

erwacht“ - Joachim Ringelnatz-

Abend mit Tina-Nicole Kaiser und Jürgen

Wegscheider, Kleiner Saal, Bad Griesbach-

Therme

DI 11.06., 16 Uhr, Offenes Singen mit

Claudia Straußwald, Kleiner Saal, Bad

Griesbach-Therme

Das Quartett „Grasset4“ begeistert mit

einem abwechslungsreichen Countryund

Folk-Musik-Programm einer äußerst

sympathischen Bühnenshow.

MI 12.06., 19 Uhr, Musiksommer in der

Therme: Americana, Folk und Country

mit der Gruppe „Grasset4“, Wohlfühl-

Therme, Eintritt frei

SA 15.06., „Kurwald Open Air“: 12 Uhr

Bieranstich mit Blasmusik bei gemütlicher

Biergartenatmosphäre, danach spielen

der Solo-Künstler Richie Necker sowie

die Live Bands „New Noize“ und

„InSpector“, Almhütte am Kurwald, Bad

Griesbach-Therme

SA 15.06., 20 Uhr, „Perlen Russischer

Chormusik" mit dem Vokalensemble

„Petersburg Singers“, Emmauskirche, Bad

Griesbach-Therme

Zu 100% mit akustischen Instrumenten

interpretieren „Friends Acoustic“ aktuelle

Charts und Rock-Klassiker der 60er und

70er.

MI 19.06., 19 Uhr, Musiksommer in der

Therme: Aktuelle Charts und Rock-Klassiker

der 60er und 70er mit dem Duo

„Friends Acoustic“, Wohlfühl-Therme,

Eintritt frei

DO 20.06., 9 Uhr, Festgottesdienst mit

Fronleichnamsprozession, anschl. Pfarrfest

im historischen Klosterhof mit musikalischer

Unterhaltung, St. Salvator

SA 22.06., ab 17 Uhr, „Häuslfest“ der FFW

Bad Griesbach mit Kinderhüpfburg, Spezialitäten

vom Grill, Barbetrieb, Feuerwehr-Gerätehaus,

Bad Griesbach-Altstadt

SA 22.06., 20 Uhr, Konzert mit vier Trompeten

und Orgel, Emmauskirche, Bad

Griesbach-Therme

Brettl-Spitzen live: Volkssänger der Couplet

AG, Trio Schleudergang, Barbara Preis

aus dem Bayerwald, „Bauernseufzer“ aus

Mit Klängen des Brasilien der 60 Jahre

entführen Lisa Wahlandt und Paulo Alves

in eine magische Welt aus Klang und

Farbe.

20 www.thermenland-magazin.de


FREIZEITKOMPASS · JUNI 2019

MI 26.06., 19 Uhr, Musiksommer in der

Therme: Samba und Bossa Nova mit dem

„Lisa Wahlandt Duo“, Wohlfühl-Therme,

Eintritt frei

Bayerbach

SA 01.06., ab 15 Uhr, Fischerfest mit Spezialitäten

aus den heimischen Gewässern.

Ab 18 Uhr Livemusik mit der Woidhäusl-Musik,

Wiese am Kindergarten,

Bruder-Konrad-Weg 9

Kirchham

Kunstschaffenden,

Kunsthaus,

www.burg-obernberg.at

FR 14. bis SO 16.06., Obernberger Bürgerfest,

Burgareal

DO 20.06., 9 Uhr, Festgottesdienst mit

Fronleichnamsprozession, Pfarrkirche

SA 22, 06., 18 Uhr, Sonnwendfeuer mit

Fackelzug und Turner-Vorführungen, Burgareal

Ort im Innkreis

FR 07.06., ab 10 uhr, Orter Stadlfest, Demmelbauerstadl

DO 20.06., 16 Uhr, Gartenkonzert, GH Watzinger

DO 20.06., 9 Uhr, Festgottesdienst anschl.

Prozession, Stadtpfarrkirche

FR 28.06., 17 Uhr, „Was hat der Gummibär

mit Qualität zu tun?“ - Kinderuni ab 8

Jahre am European Campus, keine

Anmeldung nötig!

SA 29.06., ab 10 Uhr, Supermoto Mofarennen,

Schnuppertraining für Kinder in der

Mittagspause, Rennbahn, Info: www.rscpfarrkirchen.de

„Ladies, wir sollten mal was zusammen

machen“, sagten sich die Weibsbilder aus

denm letzten Programmen von Rena

Schwarz. Genüsslich schonungslos zeigt

nun jede von ihnen ihren weiblich-dynamischen

Blick auf das Leben.

FR 07.06., 19.30 Uhr, „Supertussies packen

aus“ - Kabarett mit Rena Schwarz, Kleinkunstbühne

im Kartoffelkeller

Mining

DO 30.05.-02.06., Ritterlager des Rittervereins

Tempus Rapax, Burggelände Schloss

Frauenstein, nähere Infos bei koekerbauer@gmx.de,

+49-8571-9252992

Neuhaus am Inn

SA 01.06., 8-13 Uhr, Flohmarkt, Festplatz

Innlände

SA 15.06., 8-13 Uhr, Flohmarkt, Festplatz

Innlände

FR 21.06., ab 13 Uhr, Forschen, Basteln,

Experimentieren in der Natur mit dem

Ökomobil des Kreisjugendrings, Badesee

Weihmörting

SA 22.06., 17 uhr, Weinfest des VdK Sozialverbandes

SA 29.06., 8-13 Uhr, Flohmarkt, Festplatz

Innlände

Obernberg

SO 02.06., 14 Uhr, Führung durch Schlossgarten,

Schlosskapelle und anderen Räumen

von Schloss Katzenberg, keine Voranmeldung

nötig.

www.schloss-katzenberg.at

SA 08.06., 21 Uhr, Gruselmärchenwanderung

für die ganze Familie, Treffpunkt ist

der Brunnen am Marktplatz, Anm. +43-

7758-3380, Teilnahme kostenlos

FR 14.06., 19.30 Uhr, Vernissage zur Ausstellung

„La grande bellezza 4“ mit exklusiven

Malereien, Zeichnungen, Skulpturen,

Fotografien von italienischen

100 Bands – 5 Bühnen – 4 Tage Love, Peace

und Blasmusik

DO 27. bis SO 30.06., Woodstock der Blasmusik

in der Arco Area Ort, Info:

www.woodstockderblasmusik.at

Pfarrkirchen

SA 01.06., 23 Uhr, Bogalektrik, mit DJ

Hr.Klotz im Bogaloo Wohnzimmer

SO 02.06., 19 Uhr, „Schlager + Evergreens“,

Konzert der Liedertafel und des Chors des

Krabat Schülerzentrums, Aula des Gymnasiums,

Eintritt frei

DO 06.06., 14 Uhr, Tanztee, GH „Die

Hecke“, Höckberg

Bringen Original Irish Punk von der grünen

Insel ins Rottal: The Mahones

SA 08.06., 20 Uhr, Irish Punk mit den

„Mahones“, Club Bogaloo

MO 10./DI 11.06., Trabrennen mit Bayer.

Zuchtrennen, Rennbahn, nähere Infos

unter

www.trabrennvereinpfarrkirchen.de

FR 14.-SO 16.06. „Rottauen Open Air“ mit

8 Bands u.a. Culcha Candela, „Mono &

Nikitaman“, „Erwin & Edwin" aus Wien

und „DeSchoWieda", Theatron, nähere

Info www.rottauen-openair.de

SA 15./SO16.06., 19 Uhr, Dorffest Untergrasensee

SO 16.06., ab 8 Uhr, 12. Pfarrkirchner Classic

– Oldtimer-Orientierungsfahrt, Start

Rennbahn, Infos: www.rottaler-oldtimerfreunde.de

MO 17.06., Dreifaltigkeitsmarkt, Altstadt

MI 19.-SO 23.06., 3. Rottaler Schach-Open,

Stadthalle, Infos: www.Rottaler-Schach-

Open.de

Trommlergruppen spielen von 20 bis 22

Uhr im Theatron Rhythmen aus aller

Welt. Ab 22 Uhr kann jeder beim „offenen

Trommeln“ mitmachen (Trommeln mitbringen).

SA 29.06., 20 Uhr, 9. Rottaler Trommler

Festival, Theatron, bei Regen Gymnasium

Pocking

Jeden Montag: 16-17.30 Uhr, Malen und

Zeichnen für Kinder ab 4 Jahre, 18-20 Uhr

für Erwachsene und junge Leute, Anm.:

+49-152-53846801, www.marcel-bader.de,

www.deinatelier-pocking.de

Jeden Montag: 19.30-21 Uhr Tai-Chi-

Training und Qi Gong-Training für Jeder-

21


FREIZEITKOMPASS · JUNI 2019

mann, Tai-Chi-Halle, Indlinger Straße 14b,

Infos: +49-8531-12646 oder +49-8531-8903

Jeden Dienstag: 20 Uhr Boogie-Training,

Tai-Chi-Halle, Indlinger Straße 14b, Infos:

+49-8531-12902

Jeden Mittwoch: 18.30-19.15 Uhr Kindertanzen

ab 8 Jahre, Tai-Chi-Halle, Indlinger

Straße 14b, Info: +49-8531-8938

Jeden Mittwoch: 19-20.30 Uhr, Tanzkreis

Erwachsene, Pfarrsaal Hartkirchen, Info:

+49-151-64968682 oder +49-8531-510590

Jeden Mittwoch: 19-20 Uhr, Anti-Stress-

Kreistanz, SiJu – Dein Raum für Gesundheit,

Passauer Straße 32, Nur nach Anm.:

+49-160-3545447,

klang-heilpraxis@email.de

Jeden Donnerstag: 13-17 Uhr, Kleidertafel

für Bedürftige sowie Spendenannahme,

Evangelische Freikirche Pocking, Christliches

Zentrum, Zeller Straße 2, Info: +49-

173-905769

Jeden Donnerstag: 17-19 Uhr, Malen und

Zeichnen für Kinder und Junioren ab 6

Jahre, Anm.: +49-152-53846801,

www.marcel-bader.de,

www.deinatelier-pocking.de

Jeden Freitag ab 19 Uhr, Schiessen für Pistole,

Luftgewehr, Auflageschießen f.

Senioren. Schießen für Kinder und

Jugendliche unter Anleitung, Schützenheim

Pocking. Info: Christa Winter - Tel.

+49-8531 310149

Jeden Freitag: 20.30-22 Uhr, Tanzkreis für

Erwachsene, Pfarrsaal Hartkirchen, Infos:

+49-151-64968682 oder +49-8531-51059

Jeden Sonntag: 18.15-19.15 Uhr, Gesellschaftstanztraining

für Erwachsene, Tai-

Chi-Halle, Infos: +49-8531-41370 oder

www.tscpocking.de

SA 01.06., 14 Uhr, „Run & Bike“-Event,

Naturfreibad/altes Bundeswehrgelände,

Infos: www.rb.wdg-pocking.de

SO 02.06., 9–12 Uhr, Tauschtag des Briefmarken-

und Münzsammlerclubs,

Pockinger Hof

SO 02.06., 10 Uhr, „Imker-Stammtisch“,

Oberindling, Gasthaus Pfaffinger, Infos:

+49-8531-248898

MO 03.06., 13–17 Uhr, Infostammtisch für

blinde und sehbehinderte Bürgerinnen

und Bürger, Oberindling, Gasthaus Pfaffinger,

Infos: +49-8531-8614

DI 04.06., 18 Uhr, VdK-Sozialtreff, „Pockinger

Hof“

DI 04.06., 20 Uhr, „Volkstanzübungsabend”,

Alte Schule, Vereinsraum, Infos:

+49-8531-8228 od. 130500

Mit dem Zuckerfest danken Muslime

Allah dafür, dass sie das Fasten und alle

damit verbundenen Anstrengungen

geschafft haben. Außerdem bitten sie

Allah, ihre Gebete anzunehmen und

ihnen ihre Fehler zu verzeihen. Es ist ein

Fest der Familien, der Kinder und der

Freunde. In Pocking auch mit den deutschen

Freunden.

MI 05.06. Islamisches Zuckerfest, Kultursaal

„Alte Schule“, Infos: +49-175-1527074

DO 06.-MO 10.06., Pfingstfest, Festwiese

am Bahnhof

DO 06.06., 19 Uhr, Sommerkonzert der

Kreismusikschule Pocking, Stadthalle

FR 07.06., 15–19 Uhr, Trainingsläufe des

MSC Pocking e.V., Rottalstadion,

michael@absmeierfv.de

MO 10.06., 11–14 Uhr, Boxkampf SV

Pocking 1892 e.V. gegen TSC Berlin im

Rahmen des Pfingstfestes, Festwiese am

Bahnhof

DI 11.06., 19.30 Uhr, Treffen der Modelleisenbahnfreunde

zum Erfahrungsaustausch,

„Pockinger Hof“

MI 12.06., 14 Uhr, „Soziale Gesundheit im

Alter stärken – Strategien gegen Einsamkeit“,

Vortrag von Sylvia Seider mit Diskussion

im Rathaus, „Großer Sitzungssaal“

MI 12.06., 19 Uhr, „Manuelles Fotografieren,

Outdoor“ - Thema: Boote und Schiffe,

Mittelschule, Untergeschoss, www.fotofreunde-pocking.de,

Infos: +49-8531-4555

SO 16.06., 19 Uhr, „Volksschlagerparadies

Live 2019“ mit Reiner Kirsten, Michelle,

Maria Voskania und Willy Lempfrecher,

Stadthalle

DO 20.06., 8.30 Uhr, Fronleichnams-Gottesdienst

mit anschließender Prozession

(witterungsbedingt), Pfarrkirche St. Ulrich

DO 20.06., 10 Uhr, Hallenfest der Freiwilligen

Feuerwehr Pocking, Feuerwehrhaus,

Berger Straße

SA 22.06., 8.30 Uhr, Schulung für Interessierte

am Bewegungsparcours

SA 22.06., 13 Uhr, Plattenwerferturnier,

Plattenwerfergelände, Haidzinger Straße

SA 22.06., 18 Uhr, Sonnwendfeuer der

Freiwilligen Feuerwehr Indling/Indlinger

Kegler, Feuerwehrhaus Indling

SO 23.06., 11.30 Uhr, Pfarrfest im Pfarrzentrum,

Wolfinger Straße 5

MO 24.06., 14 Uhr, Treffen des Ehrenamtskreises

für alle ehrenamtlich Tätigen bzw.

am Ehrenamt Interessierten - Tagesstätte

der AWO, Indlinger Straße 22

DO 27.06., 19.30 Uhr, Sommerkonzert des

Gymnasiums, Stadthalle

SA 29.06., 13 Uhr, Plattenwerferturnier für

örtliche Vereine, Stammtische etc., Plattenwerfergelände,

Haidzinger Straße

SA 29.06., 18 Uhr, Sommernachtsfest der

Freiwilligen Feuerwehr Schönburg, Feuerwehrhaus

Schönburg

SO 30.06., 11 Uhr, Frühschoppen der Caritas-Werkstatt,

Weizauer Weg 9

Reichersberg

SA 15.06., ab 14 Uhr, Wanderung zu Sonnenwendkräutern

vor unserer Haustüre

anschl. Kräuterbüscherlbinden für Schutz

und Segen, Anm. +43-7758-30177, E-Mail

brigitte.gaisboeck@gmx.at

SA 22.06., „Jetzt fangt da Sommer an“ -

Volksmusik im Mondenschein mit Harmonika-Virtuose

Sepp Pertl, dem Vokalensemble

Andorf, und dem Quintett „5e

samma“ im Hof von Stift Reichersberg,

Eintritt frei

Schärding

Business2run ist der perfekte Teambulding-Event

für jedes Unternehmen.

Neben dem gemeinsamen sportlichen

Wettkampf, fördert dieser Team- und

Laufbewerb die Gesundheit, den Teamgeist

und das Miteinander in jeder

Firma.

DO 06.06., 18.15 Uhr, Business2run, ab 19

Uhr begeistert das heimische Rockquartett

„The Legits“ mit bluesigen Rocksongs

bis hin zu solidem Hard Rock, Oberer

Sadtplatz, Infos: www.business2run.at

FR 07.06., 19.30 Uhr, 6. Schärdinger Kriminacht

mit Autorenlesungen und Musik im

Amphitheater beim Kubinsaal, Schlechtwetter

Stadtbücherei, bis 18 Jahre Eintritt

frei

FR 07.06., 20 Uhr, Tanzabend beim Baumgartner

Stadtwirt

FR 07.06., 21.45-23.15 Uhr, Nachwächterführung,

TP Stadtmuseum, Anm. Tel: +43-

7712-4300-0 oder info@schaerding.info

SO 09.06., 17.45 Uhr, Konzert zum Hohen

Pfingstfest mit Werken von Leopold &

Wolfgang Amade Mozart, Kurhauskirche

FR 14.06., 19 Uhr, Schüler-Musical „Western

von Gestern“ der Musikmittelschule,

Kubinsaal

FR 14.06., 20 Uhr, XVI. Internationales

Orgelfestival mit dem Organist & Cembalist

Bernhard Prammer, Kurhauskirche

FR 14.06., 21.45-23.15 Uhr, Musikalische

Nachwächterführung mit klingenden

Kostproben vom Mittelalter bis zur

Gegenwart, TP Landesmusikschule /

Kubinsaal, Anm. Tel: +43-7712-4300-0

oder info@schaerding.info

22 www.thermenland-magazin.de


FREIZEITKOMPASS · JUNI 2019

SO 16.06., 11 Uhr, Matinee „Der Weg zum

Herzen“ präsentiert einen Reigen romantischer

Melodien für Zither und Gitarre,

Rathaussaal

DI 18.06., 19 Uhr, Schlusskonzert der Landesmusikschule

Schärding, Kubinsaal,

Eintritt frei

DO 20.06., 17.45 Uhr, Hochamt mit der

Missa solemnis in C-Dur, dem „Hauptwerk“

Leopold Mozarts, Kurhauskirche

Yet another Floyd ist eine österreichische

Pink Floyd Tributeband. Ihre aufwendige

Show mit 12 Musiker/innen erhebt Anspruch

auf originalgetreue Coverversionen.

DO 20.06., 19 Uhr, Yet another Floyd – Live

in Concert am Stadtplatz Schärding

SA 22.06., 20 Uhr, „Rock & Rips“, Wirtshaus

Kreuzberg

FR 28./SA 29.06., 20 Uhr, Gala-Multimedia-Event

„glüXstadt Schärding“ - szenisches

Konzert mit Filmsequenzen, Lesung

und Melodien aus der klassischen Musik,

Kubinsaal

Im Landkreis unterwegs

Kulturwanderung

mit Landrat

Franz Meyer

Foto: YouTube

Auch in diesem Jahr möchte Landrat

Franz Meyer zusammen mit den Bürgerinnen

und Bürgern des Landkreises Passau

wieder Wanderungen unternehmen.

Die erste Kulturwanderung findet dieses

Jahr am Künstlersteig in Neuburg a.Inn

statt. Auf diesem Weg wird die Wanderer

Kreisheimatpfleger Dr. Wilfried Hartleb

begleiten und an 12 Stationen einiges zu

diesem besonderen Steig erzählen.

Die Kulturwanderung mit Landrat Meyer

und Kreisheimatpfleger Wilfried Hartleb

findet am Samstag, 8. Juni von 9:30 bis 14

Uhr in Neuburg a.Inn statt. Treffpunkt ist

um 9:30 Uhr beim Burgtor vor dem

Schloss Neuburg.

Anm. unter

tourismus@landkreis-passau.de

Hinweis: Der Weg ist für Familien mit

Kinderwägen nicht geeignet, da die Wanderstrecke

über Stock und Stein geht und

eine große Steigung beinhaltet!

Die Wanderung erfolgt auf eigene Gefahr!

Witterungsadäquate Kleidung und geeignetes

Schuhwerk sind notwendig!

Damen

ONLY

luftige Sommerkleider

statt69,99 jetzt 24,95 €

Herren

LERROS

klassische Kurzarmhemden

statt39,99 jetzt 24,95 €

Damen

LAUFSTEG

modische Zehenstegsandalen

statt49,95 jetzt 24,95 €

Herren

JOMOS

hochwertige Aircomfort-

Sandalen

statt79,95 jetzt 44,95 €

23


KULTUR & FREIZEIT

Vom Niederbayerischen Bauernhofmuseum zum Freilichtmuseum Massing

Ohne den Schusteröderhof

gäbe es heute kein Freilichtmuseum

Aus Anlass des 50-jährigen Bestehens

des Freilichtmuseums Massing findet

am Sonntag, 23. Juni ein Festtag mit buntem

Rahmenprogramm statt. Stilecht

beginnt der Festtag um 10 Uhr mit einer

Feldmesse auf dem Gelände. Keimzelle

des heutigen Freilichtmuseums, das sich

der Bewahrung bäuerlichen Brauchtums

und Lebensart verschrieben hat, war

ein typisches Rottaler Stockhaus – der

Schusteröderhof.

Typisch fürs obere Rottal

Das Rottaler Stockhaus gab es nur in

einer eng begrenzten Region Niederbayerns.

Der Altlandkreis Eggenfelden

im oberen Rottal war seine Heimat.

Dieses Bauernhaus brauchte eine freistehende

Hofstelle. Die Felder, Wiesen

und Weiden und der zugehörige Wirtschaftswald

lagen in einer Blockflur

rund um den Hof. Wohnhaus, Stall, Stadel

und Schupfen gruppierten sich im

Viereck um einen weiten Innenhof.

Etwas abgesetzt stand ein Backhaus.

Keimzelle des Freilichtmuseums

Als sich deutlich abzeichnete, dass

mehr und mehr dieser in traditionellem

Holzblockbau errichteten Bauten

abgerissen würden, um Neubauten

Platz zu machen, entschlossen sich

Die Einführungsrede zur Eröffnung am 22. Juni 1969 hielt Kreisbaumeister Otto Schweiger.

einige Bürger, wenigstens ein Haus des

Typs Rottaler Stockhaus zu bewahren.

In der Einöde Schusteröd bei Massing

ließen sie das leerstehende und im Verfall

begriffene Wohnstallhaus abtragen

und wenige Jahre später am Ortsrand

von Massing wiedererrichten. Dieses

Haus, das der Bauer Josef Ortmayr 1770

in Schusteröd erbauen ließ, wurde 1969

zur Keimzelle des Freilichtmuseums

Massing.

Überregionale Strahlkraft

Die Eröffnung des „Niederbayerischen

Bauernhofmuseums“ in Massing war

ein Fest, das weit über die Region hinaus

wahrgenommen wurde. Zum Festabend

kam der Bayerische Ministerpräsident

Alfons Goppel. Das ganze Fest folgte den

Gepflogenheiten der Traditionspflege:

Festzug und Feldmesse, Preisgedicht,

Festansprachen und Grußworte, Böllerschüsse,

Volksmusik und Volkstanz. Die

Besuchererfolge der ersten Jahre und die

Anerkennung, die sich in Presse-, Rundfunk-

und Fernsehbeiträgen äußerte,

bewegten die Museumsgründer, in ihrer

Leidenschaft fortzufahren. Vier Gebäude

aus vier Landkreisen wurden binnen

weniger Jahre zum Heilmeierhof komponiert.

Das namensgebende Haupthaus

ist reich mit Zimmermannsmalerei

geschmückt.

Über 1 Million Besucher

Eröffnungsfeier am 22. Juni 1969: Dem als Rottaler Vierseithof konzipierten Schusteröderhof fehlt noch

der Wagenschupfen mit Getreidekasten an seiner vierten Seite.

Fotos: Otto Hofmeister, Archiv Freilichtmuseum Massing

Im Jahr der Eröffnung des Heilmeierhofs

erzielte das Museum sein höchstes

Besucheraufkommen mit 42.302 Gästen.

Mehrmals näherte sich das Museum

dieser Marke, zuletzt 2018 mit

36.658 Besucher, aber der Erfolg des

konkurrenzlosen Jahres 1975 wurde nie

wieder ganz erreicht. In der Summe der

50 Jahre sind es weit mehr als 1 Million

Besucher, die den Weg nach Massing

wegen des Freilichtmuseums gefunden

haben.

Martin Ortmeier

24 www.thermenland-magazin.de


RAT & TAT

Bad Füssing schließt 3-Millionen-Freibadsanierung mit Entrée und Umkleiden ab

Kurort bietet viel Spaß für die ganze Familie

Berühmt ist Bad Füssing für seine Thermen,

aber auf der Liste der Sommeraktivitäten

steht das Freibad der Kurgemeinde

bei Groß und Klein seit einem

halben Jahrhundert ganz oben: Seit

2016 hat der Gemeinderat nun über

3 Millionen Euro in die Attraktivität des

Freibads investiert und damit ein Vorzeigebad

für die ganze Familie geschaffen.

Außerdem wurde der Bewegungs-

Parcours im Rathauspark überarbeitet

und zum nun frei zugänglichen Fit-

Aktiv-Abenteuerspielplatz für Kinder

und Erwachsene.

Investitionen in Spaß und Wellness

Während wo anders das Gemeindesäckl

fürs Freibad zugeknotet wird,

macht Bad Füssing dem Freibad und

seinen Gästen in diesem Jahr das

schönste Geschenk mit weiteren

Zukunftsinvestitionen. So wurden heuer

noch mal 900.000 Euro in zwei wichtige

Bereiche investiert – in moderne,

geräumige Umkleiden mit großen

Schränken und den Eingangsbereich,

der mit seinem weiten Blick in die Anlage

nun schon beim Vorbeigehen Lust

auf ein Sonnenbad macht. Zum Beginn

der neuen Badesaison ist das Bad Füssinger

Freibad mit seinem modernen

50-Meter-Schwimmerbecken mit Wärmehalle,

seinem großen Spaßbereich

und der 83 Meter langen Erlebnisrutsche

damit „jung“ wie nie zuvor.

Ideales Ziel für Familienausflug

Überhaupt präsentiert sich das Kurbad

zunehmend als familienfreundliches

Ausflugsziel. Neben der ungewöhnlich

großen Auswahl an kinderfreundlicher

Gastronomie vom Italiener über Griechen,

Inder und Chinesen bis zum

Mexikaner, vom Landgasthaus mit

Spielplatz am Biergarten bis zu den Eisdielen

in der Goethestraße bietet der

Kurort einige Attraktionen für Familien:

Minigolf und Reiten, Kegeln und Bogenschießen,

Rikscha- und Kutschfahrten,

Boggia-Spielen im Kurpark und Toben

im Freizeitpark, bei schönem Wetter ein

Besuch im Bärenpark, bei schlechtem

zum Kinderprogramm ins Kino.

@Tipp:

https://tinyurl.com/TLM-fuessing-for-kids

KGS/sam

Großer Freibad-Guide durchs Thermenland

Über alle Angebote zur Tagesplanung

für Ihren Ausflug informiert gerne ausführlich

der Kur- &GästeService, Rathausstr.

8, 94072 Bad Füssing, Tel. +49-

8531 975-580, freecall 0800 8854466,

www.badfuessing.de

Foto: KGS/Schlegel

Geothermisches Freibad Altheim

Braunauer Straße 7

Öffnungszeiten: 9-20 Uhr, Juli/Aug mittwochs bis 21 Uhr

Preise: Einzeleintritt: 3,50 EUR

Einzeleintritt ermäßigt: 2,00 EUR

Jugendtarif: 2,50 EUR

Kurzbaden für 3 Stunden: 2,50 EUR

Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken, Kinderbecken, Breitwasserrutsche,

Schwimmschule, Liegewiesen, Umkleide und Sanitär, Kiosk

Freibad Amsham

Badstraße 1 · 84385 Egglham/Amsham · +49-8543-1240

Öffnungszeiten: 10-20 Uhr

Preise: Kinder 1,- EUR

Erwachsene 2,- EUR

Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken, Kinderplanschbecken, Große

Liegewiese, Spielplatz, behindertengerechte Warm-Dusche und Umkleidebereich,

Behindertengerechte Zugänge zu Bad und Becken, Schwimmbadlifter

für Menschen, die nicht selbst ins Wasser steigen können, Kiosk

Natur-Badesee Vital Camping Bayerbach

Huckenham 11 · 94137 Bayerbach · Tel: +49-8532-9278070

Öffnungszeiten 8-20 Uhr

Preis auf Anfrage

Kinderzone mit geringer Wassertiefe, Holzstege, Einstiegsleitern, Ständige

Frischwassereinspeisung durch eine herrliche Wasserqualität, natürliche

Reinigung durch geeignete Bepflanzung, Umkleiden, Duschen, Kiosk

Freibad Bad Füssing

Gartenstr. 25

Öffnungszeiten: 8:30-20 Uhr,

Preise: 2,00 EUR (unter 18)

3,00 EUR (über 18)

Temperiertes Wasser durch Beheizungsanlage (24° C), 50m Schwimmbecken

mit Wärmehalle, 1-Meter + 3-Meter-Springerbecken, Großer Kinder-Erlebnis-Planschbereich,

Großes Spaßbecken mit 83-Meter-Rutschbahn, Strömungskanal

und Bodensprudel, Kinderspielplatz mit Tischtennisplatte, Volleyballplatz,

parkartige Liegewiese mit ausreichend Schattenplätzen, Kiosk

mit Sonnenterrasse

Freibad Bad Griesbach

Jahnstraße 21

Öffnungszeiten: 9-20 Uhr

Preise: Kinder bis 6 Jahre frei

Kinder und Jugendliche (6-18 Jahre) 2,00 EUR,

MO-SA ab 17 Uhr: 1,60 EUR

Erwachsene 3,00 EUR, MO-SA ab 17 Uhr 2,00 EUR

Familien-Tageskarte 7,50 EUR

Schwimmer und Nichtschwimmerbecken, Wasserrutsche, Kinder-Planschbecken,

Beachvolleyball-Platz, Kiosk

Inntal-Schwimmbad Ering

Ortsmitte · Tel: +49-8573-464

Öffnungszeiten: 9-20 Uhr

Preise: Erwachsene (über 18): 2,50 EUR

Kinder und Jugendliche: 1,50 EUR

Schwimmerbecken, Sprungtürme 1m und 3m, Kinderbecken, weitläufige Liegewiese

an idyllischen Bachlauf gelegen, alter Baumbestand, großer Kinderspielplatz,

Kiosk

Baggersee Gundholling

An der Bahnstrecke zw. Mining und Mühlheim am Inn

Öffnungszeiten: bis Ende August, 9-21 Uhr

Preise: Erwachsene 2,00 EUR

Kinder 1,00 EUR

Etwa 8 Fußballfelder große Wasserfläche (40.000 qm), Liegewiese, Kinderspielplatz,

Kiosk an schönen Tagen, Volleyballplatz, 2 Tischtennis-Tische

Badesee Hartkirchen

An der Staatsstraße nach Reding (500 m nordwestlich v. Hartkirchen)

Preise: Eintritt frei

Bereiche für Schwimmer u. Nichtschwimmer, Bereiche für Tauchsport, Kinderspielplatz,

große Liegewiese, Beachvolleyball, Sanitär- u. Umkleidehaus, Kiosk

Badesee Mühlheim

Mininger Straße 11, Mühlheim am Inn

Öffnungszeiten: bis Ende August, 9-21 Uhr

Preise: Erwachsene 2,00 EUR (ab 17 Uhr 1,00 EUR)

Jugendliche (8-15) 1,00 EUR (ab 17 Uhr frei)

Etwa 6 Fußballfelder große Wasserfläche (30.000 qm), Liegewiese, Spielund

Kletteranlage, Schwimmende Kletterinsel „Iceberg“, Sportplatz, Beach-

Volleyballplatz, Kiosk

Freibad Obernberg

Öffnungszeiten: bis Ende August, 10-19 Uhr,

Preise: Kinder (bis 15) 1,70 EUR

Erwachsene 3,40 EUR (ab 17 Uhr 2,00 EUR)

Beheizte Schwimmer-, Nichtschwimmer- und Planschbecken, gepflegte

Liege- und Spielwiesen, Spielgeräte, Kiosk

Naturfreibad Pocking

Füssinger Straße 18

Öffnungszeiten: bis Ende September 8-20 Uhr

Preise: Eintritt frei

Parkgebühren: -,50 EUR/Std.

Tageskarte: 2,- EUR

30 ha Wasserfläche, 4 Fußballfelder große, parkähnliche Liegewiese, Kiosk,

Sanitär- und Umkleidehaus, 2 künstliche Inseln, 2 Beachvolleyballplätze,

Spielplatz, Umkleiden, WC/Dusche

Badeweiher Rotthalmünster

Badstraße / An der Leithen

Öffnungszeiten: 10-20 Uhr

Preise: Eintritt frei

Schwimmer- und Nichtschwimmerbereich, flacher Bereich für Kinder, Wasser

ohne Chemikalien, Liegewiese, Kinderspielplatz

Freibad Ruhstorf

Direkt neben der Niederbayernhalle · Tel: +49-8531-32627

Öffnungszeiten: 9-20 Uhr

Preise über 18: 3,00 EUR, ab 17 Uhr 2,00 EUR, unter 18: 2,00 EUR

Familien-Tageskarte 7,50 EUR

Schwimmerbecken mit Sprungbrett, Erlebnisbecken mit 2 Rutschen, Riesenkrake

im Kinderbecken, große Liegefläche, Volleyball-Spielfeld, Tischtennisplatte,

Freischachspiel, Sandspielplatz für Kinder, Schwimm- und Tauchkurse,

Kiosk mit Freiterrasse

Schifferer See

Neuhaus am Inn/Ortsteil Weihmörting

Öffnungszeiten: immer

Preise: Eintritt frei

Bereiche für Schwimmer und Nichtschwimmer, Liegewiese, Umkleide und

Sanitär, See-Café

Stadtbad Schärding

Kenzianweg 6

Öffnungszeiten: 9-20 Uhr, bei Regen 9-10 Uhr

Preise: Erwachsene 3,90 EUR

Familien: 8,20 EUR

Kinder 7-14 Jahre: 2,00 EUR

2-Stunden-Karte: 1,90 EUR

Schwimmer- u. Nichtschwimmerbecken, Planschbecken, 3-Meter-Sprungturm,

2 Beachvolleyball-Plätze, Trampolin, Trendsportbereich, große Liegewiesen,

Kiosk

Naturfreibad Tettenweis

Badstraße

Öffnungszeiten: bis Ende August, 10-19 Uhr

Preise: Eintritt frei

Schwimmer- und Nichtschwimmerbereich, separates Kinderplanschbecken,

Wasser ohne Chemikalien, Sandstrand, Kinderspielplatz, Umkleide und Sanitär,

Kiosk

Freizeitanlage Unteriglbach

Unteröd 10 · 94496 Ortenburg

Öffnungszeiten: 9-20 Uhr

Preise: Kinder und Jugendliche unter 18: 2,00 EUR

Erwachsene über 18: 3,50 EUR (MO-FR ab 17 Uhr 2,00 EUR)

Schwimmer- und Nichtschwimmerbecken, Kinderplanschbecken mit Breitrutsche

und Wasserpilz, Großwasserrutsche, Sprungtürme mit extra

Springerbecken, Schwimmbad-Lifter, große Liegewiese, Spielplatz, Babywickelraum,

Kiosk mit Restaurant und Sonnenterrasse, Beachvolleyball,

Freischachspiel

Badesee Wildenau

In Aspach (OÖ)/Ortsteil Wildenau

Preise: Eintritt frei

Parkgebühren bis 31. August, 10-17 Uhr: 4,00 EUR

Bereiche für Schwimmer und Nichtschwimmer, Wasserrutsche, Kleinkinderbereich,

Liegewiese, Umkleide und Sanitär,

25


RAT & TAT

Sie nimmt kein Blatt vor den Mund,

wenn man sie um ihre Meinung fragt.

Es scheint, als hätte sie jeglicher Angst

abgeschworen, ihre eigenständige Art zu

denken und zu handeln auszuleben –

gegen jeden Widerstand und unberührt

davon, Gefahr zu laufen, nicht ernst

genommen und abgewiesen zu werden.

Damit trotzt sie der vor allem weiblich

angeborenen Sehnsucht nach Harmonie

und Zustimmung, den Vorstellungen

und Wünschen aller Menschen

stets gerecht zu werden.

Die 34-Jährige ist allerdings eine ebenso

gute Zuhörerin und Strategin –außergewöhnlich

kreativ, wenn es darum

geht, anspruchsvolle Projekte zu planen,

um sie in einer gleichgesinnten

Gemeinschaft gewinnbringend umzusetzen.

Wer ist Sarah Eveline Barth?

Sarah Evelyn Barth wurde vor knapp

5 Jahren als damals jüngste Filialleiterin

Deutschlands in einem Pockinger

Outdoor-Fachhandel als Geschäftsführerin

bestellt.

Dort ist sie mittlerweile auch Center-

Managerin und mitunter für unterschiedlichste

Veranstaltungen und die

werblichen Geschicke einer kompletten

Shopping Meile im südlichen Gewerbegebiet

zuständig.

Wer Sarah kennt und mit ihr schon

gearbeitet hat, weiß um ihre disziplinierte

Art vorzugehen. In allem, was

sie plant und tut, zeigt sie sich stets

gesprächsbereit, aber immer entschlossen,

der besten Lösung zu dienen.

Das polarisierte anfänglich vor allem

ihre männlichen Kollegen in den Führungsetagen,

aber gelegentlich auch

ihre weiblichen Mitstreiter, denn eines

ist nicht von der Hand zu weisen: die

34-Jährige verliert auch bei strengem

Gegenwind nie ihr Profil, bleibt höflich,

aber stets bei der Sache.

Eine bemerkenswerte junge Frau, die

als alleinerziehende Mutter von zwei

wundervollen Kindern auch privat einiges

zu stemmen hat. Aber genau das

macht sie so außergewöhnlich:

Sie beschwert sich nicht,

sie macht!

Im Gespräch mit Sarah durfte ich erfahren,

wo ihre Werte liegen, was ihren

Echt stark!

Selbstwert sicht- und spürbar stärkte

und weshalb sie sich nicht so leicht aus

der Spur bringen lässt, auch wenn es

einmal etwas ungemütlicher wird.

Sarah Barth wurde in Rumänien geboren.

Dort erlebte sie in einem kommunistischem

Umfeld und der Strenge der

Diktatur, was es heißt, in einem Leistungsverbund

aufzuwachsen. Dennoch

fühlte sich Sarah stets gut versorgt.

Ihre Eltern waren beide in Fabriken

beschäftigt, der enge Zusammenhalt in

der Familie war das wertvollste Gut.

So war es auch keine Tragödie, wenn

man sich abwechselnd, oft für mehrere

Stunden, um Milch und Brot in die Warteschleife

stellte –es war halt nun mal

so! Nach dem verheerenden und blutigsten

Bürgerkrieg Rumäniens, dem

der Zusammenbruch der Diktatur 1989

folgte, siedelte die Familie schließlich

1990 nach Deutschland um.

Zurückblickend empfindet Sarah eine

tiefe Dankbarkeit. Sie grämt sich nicht

wegen dem, was fehlte. Sie erkennt den

Vorzug ihrer frühkindlichen Prägung,

weil sie heute nicht nur als Geschäftsfrau,

viel mehr noch als Mutter in

ihrem täglichen Umfeld zunehmend

erlebt, welche vermeintlichen Nachteile

unsere so hoch gelobte soziale

Marktwirtschaft auf unseren übersättigten

Nachwuchs haben kann. Alles

im Überfluss, unbegrenzter Konsum,

(beinahe) lückenloses Versorgungssystem

– antriebslose und gelangweilte

Kinder und Erwachsene.

Sie selbst hatte nach ihrem Abitur die

Wahl und entschied sich erst einmal

dafür, Mutter zu werden. Kein leichtes

Unterfangen, wie sich schnell herausstellte.

So war sie sich nicht dafür zu

schade, jede freie Minute dafür zu

arbeiten, sich und ihre kleine Familie

mit zu versorgen, am Bahnhofskiosk

und in einer Starbucks-Filiale. Bis heute

sieht Sarah die Hauptverantwortung

bei jedem Einzelnen und spricht aus,

was keiner gerne hören mag:

„Im Vordergrund steht nicht ausschließlich,

was der Staat für den Bürger tun kann, es

geht vor allem auch darum, was jeder Einzelne

in einer Gemeinschaft leisten kann

und WILL!

Die Menschen wünschen sich Klarheit,

Erfolg und Gerechtigkeit und handeln

selbst oft völlig orientierungslos.“

Große Worte für so ein kleines Menschlein

könnte man meinen, aber weit

gefehlt –in ihrem Herzen ist sie eine

ganz Große:

schlau,

entschlossen und

umwerfend authentisch.

Beachtenswert und vorbildlich im Denken

und handeln, eine Inspiration und

ein äußerst temperamentvoller Beweis

dafür, dass es sich lohnt, immer wieder

über den Tellerrand hinauszublicken

und entgegen aller Vorurteile und

Widerstände sein Leben selbst in die

Hand zu nehmen.

Danke Sarah Barth, für Deine wertvolle

Zeit und das interessante Gespräch.

Sabine Beham

26 www.thermenland-magazin.de


RAT & TAT

„gruenerwirdsnimmer“-Umwelttipp für den Sommer:

Deo einfach selber machen!

Die meisten Deos kommen in Plastikbehältern

daher. Viele davon enthalten

Aluminiumsalze, die als krebserregend

gelten. Wer ohne Plastik leben möchte,

kann auf zahlreiche Alternativen

zurückgreifen, die ohne Plastik und

ohne Aluminium auskommen. Plastikund

Aluminiumfreie Deos sind in der

Naturkosmetikabteilung zu finden.

Dorthin führte auch mich mein erster

Weg. Und tatsächlich wurde ich schnell

fündig. Es gibt einige Deo-Roller oder

Sprühflaschen, die in Glas verpackt

sind. Ich habe mit einem Zitrusspray

von Weleda angefangen, das wunderbar

frisch ist und riecht.

Deocremes

In Blogs und bei Diskussionen über

Deo-Alternativen bin ich immer wieder

auf Deocremes gestoßen. Diese kann

man in vielen Online-Shops von Manufakturen

erwerben, die häufig auch Seifen

oder andere Kosmetik herstellen.

Das Deo mit dem Finger aufzutragen ist

zunächst etwas gewöhnungsbedürftig,

doch nicht anders als sich einzucremen.

Das Cremedeo wird auf Basis

von Kokosöl, Sheabutter und anderen

hochwertigen Ölen hergestellt, für die

Geruchsbindung ist Natron verantwortlich.

Deo selber machen

Die Basis für ein Deo ist Natron, das die

Gerüche bindet. Dazu benötigt man

noch eine Trägersubstanz, also ein Öl.

Dafür eignet sich Kokosöl, Sheabutter

oder Kakaobutter. Wer Duft möchte,

kann ein ätherisches Öl möglichst in

Bioqualität verwenden. So kann man

sicher sein, dass keine bedenklichen

Stoffe an die Haut kommen.

Einfache Deocreme:

5 TL Kokosöl

3 TL Natron

3 TL Speisestärke

Optional:

5 Tropfen ätherisches Öl

Zubereitung:

Das Kokosöl zum Schmelzen bringen,

Natron und Speisestärke hineingeben

und solange rühren, bis sich alles aufgelöst

hat.

Wer gerne ein bisschen Duft hat, gibt

einfach ein paar Tropfen ätherischen

Öls dazu. Alles in ein Schraubglas füllen

und abkühlen lassen.

Tipp:

Fester wird es, wenn man 1-2 TL Sheaoder

Kakaobutter hineinrührt oder die

Menge an Natron oder Speisestärke

etwas erhöht.

Foto: gruernerwirdsnimmer/Schaab

Anwendung:

Einfach mit dem Finger in den Achselhöhlen

verteilen. Durch das Kokosöl ist

es besonders pflegend und kann auch

nach einer Rasur verwendet werden.

Wer empfindliche Haut hat, bei dem

kann es durch das Natron etwas auf

der Haut brennen.

Achtung:

Durch das Deo wird die Schweißproduktion

allenfalls leicht gehemmt.

Durch die normale Temperaturregulierung

unseres Körpers schwitzen wir

dennoch. Doch das Kokosöl und das

Natron reguliert die Bakterien, die für

den Schweißgeruch verantwortlich

sind. So entsteht kein Geruch.

Viele weitere Tipps rund um ein verpackungs-

und plastikfreies Leben gibt’s

auf dem Blog von Sylvia Schaab:

www.gruenerwirdsnimmer.de

Die Druckerei dahoam.

Die PASSAVIA steht weltweit für höchste

Ansprüche und brillante Druckergebnisse.

Als „Druckerei dahoam“ verstehen wir uns

außerdem als zuverlässiger Arbeitgeber,

festverwurzelt in Passau.

Werden Sie Teil unseres Teams!

PASSAVIA

Druckservice GmbH & Co. KG | Medienstraße 5b | 94036 Passau | + 49 851 966 180 0 | info@passavia.de | www.passavia.de


SERVICE

Ihr Thermenland Horoskop für den Frühsommer

Nur im Thermenland-Magazin · Exklusiv von Siegi Lilith

Widder (21.3.-20.4.)

Liebe: Nur weil Sie selbst nicht wissen, was Sie wollen,

sollten Sie Ihre (Flirt-)Partner nicht als Versuchsobjekte

ansehen. Als Single machen Sie sich erst einmal

Gedanken darüber, was Sie von einem Partner

erwarten. Beziehungs-Widder sollten die dritte Juniwoche

nützen, um sich dem Partner endlich zu öffnen.

Körper: Sie sollten unbedingt eine längere Regenera-

tionspause einlegen. Sammeln Sie Kraft, lecken Sie

Ihre Wunden und durchdenken Sie Ihre sportlichen

Aktivitäten noch einmal.

Beruf: Im Job könnte so einiges schief laufen. Geht es

um Machtspielchen, haben Sie im Grunde schon verloren,

bevor es anfängt. Sollen Aufgaben erledigt wer-

den, wirken Sie langsam, energielos und ohne jede

Motivation und man wird nie zufrieden mit Ihnen

sein. Gestehen Sie sich ein, dass Sie auf dem eingeschlagenen

Weg nicht weiterkommen. Es erspart Ent-

täuschungen.

Stier (21.4.-20.5.)

Liebe: Verliebt, verlobt, verheiratet - alles ist möglich,

vielleicht sogar der heißersehnte Nachwuchs. Ihre

Ausstrahlung hat magnetische Auswirkungen auf das

andere Geschlecht. So lange Ihre Träume nicht zu

unrealistisch werden, dürfen sie weiterträumen.

Körper: Nur weil Sie den Erfolg vergangener Anstrengungen

spüren, sollten Sie sich jetzt nicht völlig ver-

ausgaben. Meiden Sie riskante sportliche Aktivitäten,

die möglicherweise Ihrer Gesundheit schaden. Es

geht jetzt vielmehr darum, sich auf allen Ebenen zu

rüsten.

Beruf: Es läuft nicht alles nach Plan, dafür müssen Sie

aber auch nicht mit größeren Katastrophen rechnen.

Wichtig ist, dass Sie sich von kleineren Niederlagen

und Rückschlägen nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Wenn Sie konzentriert und zielstrebig arbeiten und

Ihre Stärken geschickt in den Vordergrund stellen,

werden Sie trotz etlicher Hindernisse gut dastehen.

Zwillinge (21.5.-21.6.)

Liebe: Bei romantischer Musik zusammen kuscheln

oder bis in den Morgen diskutieren. Vielleicht erfah-

ren Sie so etwas über die persönlichen Vorstellungen

und Wünsche des Partners. Singles können beim

Wandern, Tanzen oder Radln den passenden Partner

finden.

Körper: Sport und Fitness sollten Ihnen sehr am Her-

zen liegen, denn nichts geht über einen gesunden

Geist und Körper. Bei einem Spaziergang an frischer

Luft findet man nicht nur Lösungen für so manches

Problem, sondern so manch hitziges Gemüt kühlt

dabei ab.

Beruf: Der Monat steckt voller Möglichkeiten, die Sie

sich allerdings erarbeiten müssen. Sie verfolgen Ihre

Ziele besonders ehrgeizig und zielstrebig. Das sollten

Sie unbedingt für langwierige und schwierige Projek-

te nutzen. Ihrem Chef wird dieses Engagement sicher

nicht entgehen.

Krebs (22.6.-22.7.)

Liebe: Mit der Heiratsurkunde ist Ihr Partner nicht zu

Ihrem Besitz geworden. Lernen Sie zu vertrauen und

die Partnerschaft wird wesentlich leichter und ent-

spannter. Singles sollten mehr aus dem Haus und aus

sich heraus gehen.

Körper: Haben Sie schon mal versucht, mit Sport

gegen schlechte Laune anzugehen? Beim Mann-

schaftssport können Sie sich auf faire Weise mit

anderen messen und Spaß dabei haben. Sie sollten

also den alten Fußball aufpumpen oder sich ein paar

Laufschuhe zulegen. Auf jeden Fall bauen Sie damit

Spannung ab.

Beruf: Was Sie auch machen, Ihre Kraft ist auf dem

Nullpunkt und Energiereserven brauchen Sie erst gar

nicht anzuzapfen. Sie bewegen sich jetzt in eine kritische

Phase hinein. Lassen Sie den Kopf nicht hängen!

Haben Sie Geduld, denn gerade zum Ende des

Monats könnten Sie reichlich entschädigt werden.

Löwe (23.7.-23.8.)

Liebe: Ihnen machen die Hormone zu schaffen und

Sie hängen sehr viel in Liebesträumen ab. Eine Beziehung,

in der geklammert und gegluckt wird, entfernt

Sie definitiv vom Partner. Lassen Sie sich aber auf keinen

Fall auf eine Affäre ein.

Körper: Für Ihre Gesundheit halten Sie jetzt die richtige

Norm. Lassen Sie sich nur nicht überreden, über

Ihre Verhältnisse zu leben! Nutzen Sie Ihre Energien

gezielt und setzen Sie diese nur da ein, wo Sie auch

wirksam werden.

Beruf: Sie neigen dazu, leicht das Maß zu verlieren.

Hauptsächlich das Maß dafür, was Sie bewältigen

können. Blamagen ersparen Sie sich, indem Sie

Schritt für Schritt, Aufgabe für Aufgabe erledigen.

Gründlichkeit sollte vor Glänzen stehen. So werden

Sie kleine und wenige Erfolgserlebnisse haben, aber

immerhin.

Jungfrau (24.8.-23.9.)

Liebe: Schnell vergisst man bei einer verflossenen

Liebe, dass es einen Grund gab, warum diese Beziehung

zu Ende ging. Sie sollten die Fehler des jetzigen

Partners nicht überbewerten. Die Single-Jungfrau

nützt die Freiluftsaison, um zu flirten, anzubandeln

und einen gemeinsamen Sommer zu planen.

Körper: Setzen Sie vor allem auf Ruhe und Beherrschung.

Auch wenn es Ihnen von Zeit zu Zeit besser

geht, so sind Sie doch nicht auf der Höhe Ihrer Kräfte.

Halten Sie sich also lieber etwas zurück! Am Ende gilt

es, vorzubeugen und keinen Zusammenbruch riskieren.

Beruf: Auf neue Situationen können Sie sich nur

schwer einstellen, denn Sie hängen sehr an Konzepten

und Lösungsansätzen, die schon mal funktioniert

haben. Ob Ihre Kollegen und Kunden das aber lange

mit Verständnis hinnehmen, ist unwahrscheinlich.

Waage (24.9.-23.10.)

Liebe: Ihr Partner spürt, dass Sie unzufrieden sind. Sie

müssen Ihre Hemmschwelle überwinden. Planen Sie

ein romantisches Candle-Light-Dinner und öffnen Sie

sich. Ihr Partner wartet schon lange darauf. Single-

Waagen sollten ihr Jagdrevier wechseln. Dort, wo Sie

jetzt nach Ihrem Traumpartner Ausschau halten, werden

Sie sie/ihn nicht finden.

Körper: Da Ihre Kraftreserven aufgebraucht sind, hat

es wenig Sinn, Sportarten zu betreiben, die Ihnen den

Rest Ihrer Energie rauben, bei denen Sie sich sogar

schwer verletzen könnten. Leichte Gymnastik, leichtes

Konditionstraining wäre jetzt die bessere Wahl.

Beruf: Überstunden sind an der Tagesordnung und

die Arbeit nimmt kein Ende. Dazu scheinen sich die

Kollegen alle zu einem kollektiven Erkältungsurlaub

abgesprochen zu haben. Jetzt ist der Chef froh, dass

Sie darauf bestanden haben, für solch eine Situation

einen Notfallplan aufzustellen.

Skorpion (24.10.-22.11.)

Liebe: Im Juni hat der Single-Skorpion Amors Pfeile

für sich gepachtet und dieser landet so manchen Treffer,

der ihn zum Standesamt lockt. Skorpione, die diesen

Schritt schon gemacht haben, werden im Juni

davon überzeugt, dass es der richtige war. Sie werden

viele gemeinsame Stunden verbringen, die mit erotischer

Romantik erfüllt sind.

Körper: Zum Entkrampfen sind regelmäßige Saunagänge

bestens geeignet. Nach einer Fitnesseinheit

können Sie so auch Ihre mentalen Batterien aufladen.

Nach der Sauna vielleicht noch ein Abstecher ins

Konzert oder Kino? Nur nicht schon wieder zuhause

vor der Mattscheibe hocken.

Beruf: Alles Neue wird irgendwann zur Routine und

evtl. sogar langweilig. Für Sie als Skorpion sollte die

Arbeit immer aufregend sein und den Geist fördern.

Leerlauf und Routine wirken bei Ihnen wie Stress.

Nehmen Sie sich lieber frei oder suchen nach neuen

Aufgaben.

Schütze (23.11.-21.12.)

Liebe: Der Schütze hört und schaut zuviel auf seine

Single-Freunde, die in Flirtlaune sind und mit ihren

Eroberungen prahlen. Auch in einer Beziehung kann

man mit dem Partner flirten und ihn immer wieder

erobern. Überlegen Sie, mit welchen Erlebnissen Sie

Ihren Partner für sich gewinnen konnten und überraschen

Sie ihn mit einer Wiederholung.

Körper: Ihre Unternehmungen können durchaus

sportlichen Charakters sein. So bringen Sie Ihre

Lebensgeister wieder in Schwung, denn körperliches

Unwohlsein überträgt sich auch auf den mentalen

Zustand. Wenn Sie sich über Gebühr schonen, tun Sie

sich keinen Gefallen.

Beruf: Der Juni läuft nicht so, wie Sie es sich wünschen

und geplant haben. Selbstständiges Arbeiten bedeutet,

dass man auch Unliebsames regelmäßig erledigen

muss. Sorgen Sie dafür, dass Sie genügend Ruhephasen

einplanen, um Kraft zu tanken und anstehende Proble-

me ohne Schaden zu überstehen. Das wird vor allem

in der dritten Juniwoche notwendig.

Steinbock (22.12.-20.1.)

Liebe: Im Juni wird es einen Orts- oder sogar Partner-

wechsel geben. Wenn Sie weder Partner noch das

Heim verlieren wollen, dann müssen Sie Ihre Einstel-

lungen oder Lebensweise ändern und es geht nicht

ohne Kampf ab. Aber: Sie haben die notwendige Kraft

dafür.

Körper: Wenn Sie Ihren Körper im Griff haben, wird

die positive Auswirkung auf Ihre mentale Leistungs-

fähigkeit nicht ausbleiben. Der natürliche Feind des

Schmollens ist immer noch der Sport. Zumindest

wird es Ihnen helfen, den Kummerspeck nicht anzusetzen.

Beruf: Arbeiten, die Ihnen nicht liegen, sollten Sie

nicht grundsätzlich an Kollegen weitergeben. Das

schafft böses Blut. Der Juni ist ein guter Monat, um

sich neue Ideen durch den Kopf gehen zu lassen und

Zukunftspläne zu schmieden. Mit der Umsetzung lieber

noch einen Monat warten.

Wassermann (21.1.-19.2.)

Liebe: Der Juni ist nicht sehr aufregend, was das eigene

Liebesleben betrifft. Da ist es für Sie eine Abwechs-

lung, wenn Sie zum Thema Liebe gefragt werden und

Ratschläge verteilen können. Doch Vorsicht, dass Sie

nicht der Sündenbock für Beziehungsprobleme anderer

werden.

Körper: Sie sind derzeit mit besonders viel Ausdauer

und Zähigkeit gesegnet. Das ist wichtig für die Ziele,

die Sie für Ihre geistige und körperliche Gesundheit

verfolgen. Sinnvoll genutzt werden Sie gewappnet

sein für spätere Zeiten, in denen Sie auf eine gute Verfassung

angewiesen sind.

Beruf: Kann es sein, dass Sie sich in letzter Zeit zu oft

zu Spontan-Einkäufen oder unnützen Verträgen hin-

reißen ließen? Damit Sie nicht durch Schleimerei und

Schön-tun Aufträge an sich reißen müssen, um am

Monatsende den Dispokredit auf dem Konto wieder

auszugleichen, sollten Sie schnellsten umdenken.

Fische (20.2.-20.3.)

Liebe: Sie sind in der ersten Juniwoche für fast jeden

Schabernack zu haben, treffen meistens den richtigen

Ton und sind dadurch überall herzlich willkommen.

Werden Sie aber nicht zu leichtsinnig, da dies nicht

den ganzen Monat anhält und auch nicht jeder

darauf steht.

Körper: Herz und Kreislauf sind die entscheidenden

Schwachstellen Ihres Körpers. Gelingt es Ihnen nicht,

den Kopf freizubekommen, kann das ernsthafte Kon-

sequenzen für Sie haben. In nächster Zeit sollten Sie

sich auf die positiven Aspekte im Leben konzentrieren.

Beruf: Ihrem Wunsch nach Veränderung steht ihm

Juni nicht viel im Wege. Sie sollten sich aber sicher

sein, dass sich ein Jobwechsel auch auf Dauer aus-

zahlt. Vielleicht beziehen Sie eine Weiterbildung in

Ihre Pläne mit ein. Die Chance, dass ein hervorragender

Abschluss eine Gehaltserhöhung oder Beförderung

nach sich zieht, ist sehr hoch

Genießen Sie jeden Augenblick dieses Frühsommers!

Ihre Siegi Lilith

Benötigen Sie ein persönliches Frühlings-Horoskop

zum Beispiel für eine anstehende Partnerschaft, ein

geschäftliches Vorhaben oder als Präsent zur Heirat

oder zur Geburt eines Kindes? Dann melden Sie sich

bitte via E-Mail bei Sternschnuppe_666@hotmail.de

oder unter Tel. 0151-12856278 bei der Redaktion.

28 www.thermenland-magazin.de


Die 100-jährige Wettervorhersage für den Juni

Durchwachsen wie eine Scheibe Speck

Überwiegend schönes Frühlingswetter

hatte Mauritius Knauer uns versprochen

und bekommen haben wir April-

Wetter im Mai. Aber wir wollen uns

nicht beschweren. Den Regen hat es

echt gebraucht. Vorallem die zweite

Regenperiode hat unserer Natur dann

nachhaltig gutgetan. Glaubt man den

Aufzeichnungen und Hochrechnungen

Knauers, wird das auch den Sommer

über so weitergehen. Es soll nämlich

ziemlich viel Regen fallen, „von dem die

Erde jedoch nicht recht erquickt wird“.

Dazwischen gibt es immer wieder schöne

Tage, so dass Heu und Getreide eingebracht

werden können. „Man muss

jedoch jede Gelegenheit nutzen und

darf nicht zu lange warten“, mahnt der

Mönch.Jedenfalls hört sich das schon

ganz anders an als die heutigen Meteorologen,

die uns ja einen weiteren Dürresommer

vorhergesagt haben. Es

bleibt also spannend.

Konkret können wir uns auf ein schönes

erstes Juniwochenende freuen, für

die folgende Woche kommt der Regen

SERVICE

zurück. Pfingstmontag wird’s wieder

ein paar Tage schön, die restlichen

Pfingstferien sind leider verregnet. Erst

am 23. verabschiedet sich das Regenwetter

rechtzeitig zur Wein- und Weizenblüte

mit heftigem Donnergrollen

und bleibt bis zum Monatsende. sam

Diese Wettervorhersage basiert auf der

Langzeitstudie von Mauritius K nauer,

1649 bis 1664 Abt des fränkischen

Klosters Langheim, bekannt als „100-jähriger

Kalender“.

ZAHL DES MONATS

Philipp Hübl auf YouTube

Nur 6 Emotionen

bestimmen unser politisches Denken.

„Unsere Emotionen beeinflussen uns viel mehr als uns lieb

ist.“ Dieser Ansicht ist der deutsche Philosoph Philipp Hübl.

In seinem neuen Buch „Die aufgeregte Gesellschaft - Wie

Emotionen unsere Moral prägen und die Polarisierung verstärken“

beschreibt er, wie wir dem Irrglauben unserer eigenen

Rationalität aufsitzen und was wir dagegen tun können.

Hübl hat insgesamt 6 moralische Grundprinzipien gefunden,

die bei jedem Menschen mehr oder weniger ausgeprägt

zu finden sind: Fürsorge, Fairness und Freiheit auf der einen

Seite und Autorität, Loyalität und Reinheit auf der anderen.

Diese 6 Kategorien stammen aus der Moralpsychologie, die

vor Forschern in allen Kulturen gleichermaßen gefunden

wurden. Sie sind bereits bei Kindern in Vorformen zu finden

und universell verbreitet. „Es können noch mehr sein, aber

diese sechs sind relativ gut gesichert“, erklärte Hübl im

Deutschlandfunk. „Vor allem Ekel spielt da eine große Rolle.“

Ekel spielt große Rolle

Ekel habe sehr stark mit Erziehung zu tun, andere Emotionen

wie etwa Angst und Zorn weniger. Und Ekelneigungen

könne man durch Selbstkontrolle gut in den Griff bekommen,

so Hübl. „Ekel spielt eine große Rolle bei politischen

Einstellungen, das heißt, je mehr sich Menschen ekeln, desto

traditioneller, konservativer sind sie eingestellt.“ Man

kann durch die Analyse der Emitionen besser vorhersagen,

was Menschen in ihrem jeweiligen Land wählen werden

oder zu welcher politischen Gruppe sie sich sortieren, als

über klassische Fragen wie z.B. welche Rolle Steuererhöhungen

oder Ausgaben für das Militär spielen.

Vom Neuen überfordert

So könne man den Rechtsruck in der westlichen Welt besser

verstehen, wenn man sich klarmache, dass die Globalisierung

als Phänomen einen großen Kulturaustausch in einer

nie dagewesenen neuen Weise bringe. „Nicht nur neue Menschen

kommen, sondern neue Ideen, neue Kulturgüter, neue

Sprachen, neue Sitten, neue Speisen –alles ist neu“, so Hübl.

Wer eine starke Ekelneigung habe, könne aber nicht gut mit

dem Neuen umgehen und sage „Mir geht das alles viel zu

schnell, die ganze Welt verändert sich, ich will bei meinem

Bekannten bleiben - jetzt werde ich noch traditionalistischer,

noch konservativer, noch religiöser“ –als Gegenbewegung

gegen den globalen Mainstream.

sam

IMPRESSUM:

HERAUSGEBER: Thermenlandverlag*,

mc medien consulting e.K.

Wolfing 1, 94060 Pocking

Kontakt: Tel.: 08531-248 92 86,

Fax: 08531-97 87 64

office@medien-consulting.eu

www.thermenland-magazin.de

REDAKTION:

Chefredakteur:

Martin Semmler M.A. (sam)

Mobil: +49(0)151-128 562 78

Thermenland-Magazin@gmx.de

Redaktionsschluss:

bis spätestens 15. des Vormonats.

ANZEIGEN & MEDIABERATUNG:

Franz X. Miedl

Wolfing 1, 94060 Pocking

Tel.: 08531-248 92 86,

Mobil: +49(0)171-8463140

franz.miedl@thermenlandverlag.de

miedl@medien-consulting.eu

Anzeigenschluss bis spätestens

15. des Vormonats.

GRAFIK: Johann Berchtold

info@berchtold-pre-press.de

DRUCK: Passavia Druckservice

GmbH & Co KG, Passau.

Das Werk, einschließlich aller seiner

Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

Bildquellen:

Franz X. Miedl und andere.

Titelbild: Festspiele Aidenbach

Jede Verwertung außerhalb der engen

Grenzen des Urheberrechts ist ohne die

schriftliche Zustimmung des Verlages

nicht erlaubt.

Fehler, Irrtümer, Änderungen

vorbehalten.

* Thermenlandverlag ist eine

eingetragene Marke der

trendguide media GmbH&CoKG

Geschäftsf. Elisabeth Gassner,

Neugasse 8, A-6365 Kirchberg

Firmenbuch Innsbruck FN 278494a

29


SERVICE

NOTRUF

Polizei 110 Notruf 112

Ärztlicher Bereitschaftsdienst (auch HNO- und Augenärzte) 116 117

Integrierte Leitstelle Passau 112 (Krankentransport) 0851/19222

(in lebensbedrohlichen Fällen; aus Mobilfunknetz mit Vorwahl)

Frauenhaus 0851/89272 Giftnotruf München 089/19240

Telefonseelsorge 0800/1110222

Kinderschutzbund 0851/2559

Tiernotruf Sternenhof +49(0)8531-135709-0

Apothekennotdienst – Juni 2019

Die Apotheken aus Pocking und Umgebung wechseln sich ab. Der Notdienst wird von 8.00 Uhr morgens des

angegebenen Tages bis um 8.00 Uhr morgens des folgenden Tages von der Apotheke versehen.

Apotheke Telefon Adresse Juni 2019

Marien-Apotheke 08531-4801 Kirchplatz, 94060 Pocking 07./17./27.

Apotheke St. Georg 8531-249020 Passauer Str. 23, 94060 Pocking 05./15./25.

St. Ulrich-Apotheke 08531-7602 Simbacher Str. 6, 94060 Pocking 02./12./22.

Alte Apotheke 08531-4982 Simbacher Str. 12, 94060 Pocking 06./16./26.

Apotheke am Stadtplatz 08531-1771 Am Stadtplatz 2, 94060 Pocking 04./14./24.

Marien-Apotheke 08503-922025 Passauer Str. 10, 94152 Neuhaus 03./13./23.

Marien-Apotheke 08531-31210 Hauptstr. 30, 94099 Ruhstorf 08./18./28.

Thermen-Apotheke 08531-21203 Sonnenstr. 4, 94072 Bad Füssing 09./19./29.

Löwen-Apotheke 08531-29279 Thermalbadstr. 9, 94072 Bad Füssing 03./13./23.

Kurpark-Apotheke 08531-2022 Kurallee 18, 94072 Bad Füssing 01./11./21.

Rottal-Apotheke 08533-7221 Marktplatz 23, 94094 Rotthalmünster 08./18./28.

Markt-Apotheke 08533-1651 Marktplatz 36, 94094 Rotthalmünster 10./20./30.

Neue Markt-Apotheke 08536-9192330 Marktplatz 18, 94149 Kößlarn 05./15./25.

Landgerichts-Apotheke 08532-1334 Stadtplatz 7, 94086 Bad Griesbach 01./11./21.

St. Konrad-Apotheke 08531-8866 Hauptstr. 16, 94086 Bad Griesbach 03./13./23.

Kur-Apotheke 08563-91140 Neuer Markt 2, 84364 Bad Birnbach 04./14./24.

Hofmark-Apotheke 08563-3935 Hofmark 20, 84364 Bad Birnbach 06./16./26.

Apotheke am Rathaus 08542-8982131 Marktplatz 7, 94496 Ortenburg 09./19./29.

Schloss-Apotheke 08542-91116 Marktplatz 25, 94496 Ortenburg 02./12./22.

Engel-Apotheke 08562-1201 Oberer Markt 5, 84371 Triftern 07./17./27.

Markt-Apotheke 08562-2687 Unterer Markt 11, 84371 Triftern 02./12./22.

30 www.thermenland-magazin.de


31


$./''"("&

+). %#).&,.*)"-,#-!"

2/--&1 '"& -"*# "1 +1-&.&3

-*#01&1 ("&.$/.,&1

3", +1-&.&1 40-,5"*#!&",&1

9'" "C' C:'A233>@C:$=C'

0@C2

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine