Berner Kulturagenda N° 21

kulturagenda

DO 30.5. –

MI 5.6.2019

21 / www.bka.ch

Seite 3

«Roads», der neue Film von Sebastian

Schipper, läuft bei Quinnie

Der Zirkus Chnopf gastiert mit

«Optimum» in der Grossen Halle

«Pegelstand», Kolumne von

Christian Pauli

Seiten 4 bis 11

Agenda, Ausstellungen und Kino

Seite 8

Kultursplitter

Seite 12

Das Dählhölzli lanciert die

Ausstellung «Das Tier in mir»

Chiara Enderle spielt am Konzert des

Kammerorchesters Elfenau

Die Bühnenadaption «Kraft» nach dem

Roman von Jonas Lüscher feierte

Premiere in den Vidmarhallen

Drei Literaturtipps in der Übersicht

Inszenierung und Wirklichkeit

Am Fotofestival Photo Münsingen steht dieses Jahr die Reportagefotografie im Zentrum.

Es lässt aber auch Platz für inszenierte Welten, wie die Bilder des Künstlerduos Alex

und Felix (Bild). Zudem gehören Workshops und Vorträge zum Programm.

Alex Gertschen und Felix Meier

3

Severin Nowacki

Kulturtipps von

Alexander Kratzer

Alexander Kratzer folgt auf Markus

Keller als Leiter des Theaters an

der Effingerstrasse. Der Innsbrucker

Regisseur besiegelt die Saison mit den

«Sonny Boys» (Premiere: Sa., 1.6.,

20 Uhr), darin reissen zwei Komiker

auf der Bühne Witze und würden sich

dahinter am liebsten in Stücke reissen.

Machen Sie den ersten Satz:

Heute hab ich ein Croissant, äh nein,

ein Gipfeli geschenkt bekommen; ich

mag Bern.

Und was soll der letzte sein?

Hoffentlich schenkt man mir in Bern in

fünf Jahren immer noch ein Gipfeli.

Wohin gehen Sie diese Woche und

wozu?

1. Ans «Blind Date – Eine Kulturentführung»

(Sa., 1.6., 19 Uhr). Wann hat

man schon die Möglichkeit, so viele

verschiedene Kulturinstitutionen auf

andere Art zu entdecken?

2. Ans 13. Symphoniekonzert des

BSO (Kursaal Bern. Sa., 1.6., 19.30 Uhr).

Weil ich da in eine andere Welt eintauchen

kann.

3. An die Comic-Lesung «Stehaufmännchen»

von Ralf König (Buchhandlung

Stauffacher, Bern. Mi., 5.6.,

20 Uhr). An einer Comic-Lesung war

ich noch nie.

Anders geformt

Jeder Mensch hat gute Gründe, sich zu bewegen. Und jedem

gebührt die Bühne: Das zeigen die Stücke und das Rahmenprogramm

der elften Ausgabe des Festivals BewegGrund.

«Tanz ist zutiefst therapeutisch. Das

ist eine Tatsache. Ich als Künstlerin

habe und geniesse die Freiheit, mit

meinen eigenen Unfähigkeiten und

deren anderer arbeiten zu können.»

Die in Genf tätige und aus Spanien

stammende Choreografin La Ribot

schwärmte von dieser Freiheit in einem

Interview über ihr neustes Stück

«Happy Island». Damit eröffnet sie das

Festival BewegGrund in der Berner

Dampfzentrale. Die Darstellenden dieses

Stückes sind geistig oder körperlich

beeinträchtigte Tanzende der portugiesischen

Gruppe Dançando com a

Diferença von der Atlantikinsel Madeira.

La Ribot inszeniert die Insel als

Metapher für die Abgeschiedenheit,

die zwei Gesichter hat: die Narrenfreiheit,

aber auch das «Handicap der politischen

und geografischen Isolation».

Ballettsolo ohne Beine

Ein Doppelabend erörtert die Thematik

noch weiter: Die französischalgerische

Tänzerin Lila Derridj zeigt

mit «Une Bouche» ihr erstes Solostück.

Darin spielt sie mit allen Facetten ihres

durch Kinderlähmung anders geformten

Körpers. Auch Maria Tembe aus

Mosambik tut dies in ihrem Stück

«Solo for Maria», und zwar mit einem

wunderschönen Ballettsolo, das von

ihrer Gestik und ihrem Oberkörper

lebt, denn sie hat keine Beine – ein

Umstand, den man innert kürzester

Zeit vergisst. Gleichzeitig erläutert sie

mit ihrem energiegeladenen und starken

Stück die Entmündigung von beeinträchtigten

Frauen in Mosambik

und anderswo.

Die Stücke und das Rahmenprogramm

zum Mittanzen und Zuschauen

im öffentlichen Raum, in der Heiteren

Fahne und im Kino Rex geben La Ribot

recht: Inklusion ermöglicht Selbstständigkeit

und Selbstbewusstsein.

Katja Zellweger

Diverse Orte, Bern

So., 2., bis 9.6.

www.beweggrund.org

La Ribot thematisiert in ihrem Tanzstück «Happy Island» die Narrenfreiheit und die Schwierigkeiten der Isolation.

Júlio Silva Castro

Odyssee der

Gefühle

Das Orchester Les Passions

de l’Ame malt mit der

Sopranistin Hana Blažíková

das Seelenpanorama einer

tragischen Frauenfigur.

Arianna will sterben. Zunächst weil sie

sich von Theseus, ihrem Geliebten, betrogen

und verlassen fühlt, später

dann weil er sie auch tatsächlich auf

der Insel Naxos zurücklässt. Sie seufzt,

klagt, zürnt und weint.

In der Barockzeit kleideten zahlreiche

Komponisten diese Gefühlsodyssee

in vielgestaltige musikalische Gewänder.

Allen voran: Claudio Monteverdi

mit dem «Lamento di Arianna» aus dem

Jahr 1608, einem legendären Grundstein

der Operngeschichte, worin sie

bittet «Lasciatemi morire» – «Lasst

mich sterben».

Helle Sopranstimme

Am Konzert «Il Pianto d‘Arianna»

präsentiert das Orchester für Alte Musik

Bern, Les Passions de l‘Ame, unter

der Leitung von Meret Lüthi eine Zusammenstellung

der ergreifendsten

Barockarien und Instrumentalstücke

zu Arianna. Ein besonderer Schwerpunkt

liegt dabei auf Händels Oper

«Arianna in Creta» (1734). Die wechselnden

Affekte, von Liebe über Trauer

zu Zorn, bringt die tschechische Sopranistin

Hana Blažíková durch ihre

helle Sopranstimme zum Ausdruck.

Stephan Ruch

Zentrum Paul Klee, Bern

Sa., 1.6., 17 Uhr

www.lespassions.ch


2

Anzeiger Region Bern 24

30. Mai – 5. Juni 2019

schauspiel

JEMANDLAND

Uraufführung

IVONA BRDJANOVIC

Bis 28. Juni 2019,

Vidmar 2

Regie Sophia Aurich

Konzept: © formdusche, Berlin | Gestaltung: Joel Bastien Mayor

Theater

Museum

Festival

Tanz

Musik

www.16-26.ch

www.konzerttheaterbern.ch

Der Berner

Jugendkulturpass

Wir feiern

20 Jahre

Photo Münsingen

Photo Münsingen

Musikfestwoche Meiringen

5.– 13. Juli 2019

Schlossgutareal Münsingen (BE)

30. Mai - 2. Juni 2019

Ausstellungen • Audio Vision

Vorträge • Workshops

SCALE

Eintritt frei

www.photomuensingen.ch

Eröffnung und der Goldene Bogen – 5. Juli

Das Quatuor Sine Nomine wird ausgezeichnet.

Schubert Streichquartett und Schostakowitsch Dezett

Impressum

Herausgeber: Verein Berner Kulturagenda

Die Berner Kulturagenda ist ein unabhängiges Engagement des

Vereins Berner Kulturagenda. Sie erscheint wöchentlich mit dem

Anzeiger Region Bern und Fraubrunnen Anzeiger sowie 14-täglich

im Berner Landboten in einer Gesamtauflage von 237 125 Ex.

verein@bka.ch

Leitung Mitgliederbereich: Beat Glur, beat.glur@bka.ch

Redaktion: redaktion@bka.ch

Leitung: Sarah Sartorius (sas), sarah.sartorius@bka.ch

Katja Zellweger (kaz), katja.zellweger@bka.ch

Lula Pergoletti (lup), lula.pergoletti@bka.ch

Praktikum: Vittoria Burgunder (vit), vittoria.burgunder@bka.ch

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Ausgabe:

Silvano Cerutti, Christian Pauli, Stephan Ruch,

Lena Tichy

Layout: prepress@anzeigerbern.ch

Druckvorstufe: prepress@anzeigerbern.ch

Verlag/Inserate: Simon Grünig, simon.gruenig@bka.ch

Adresse: Berner Kulturagenda, Grubenstrasse 1,

Postfach 32, 3123 Belp

Telefon 031 310 15 00, Fax 031 310 15 05

www.bka.ch

Nr. 23 erscheint am 12.06.2019

Redaktionsschluss: 29.05.2019. Inserateschluss: 05.06.2019

Nr. 24 erscheint am 19.06.2019

Redaktionsschluss: 05.06.2019. Inserateschluss: 12.06.2019

Agendaeinträge: Nr. 22 bis am 29.05.2019

Nr. 23 bis am 05.06.2019

Eingabe in die Datenbank der Berner Kulturagenda:

Auf www.bka.ch klicken Sie auf den Link «Event hinzufügen».

Bei technischen Problemen oder Fragen wenden Sie sich an

031 310 15 08 oder per E-Mail an veranstaltungen@bka.ch.

Über die Aufnahme in die Berner Kulturagenda entscheidet die

Redaktion der Berner Kulturagenda.

Verleger: Gemeindeverband Anzeiger Region Bern,

Postfach 5113, 3001 Bern

Abonnemente: Sie können die Mittwoch-Ausgabe des Anzeigers

Region Bern inkl. BKA abonnieren:

3-Monats-Schnupperabo: CHF 25

1-Jahres-Abo: CHF 110

1-Jahres-Gönner-Abo: CHF 222

Bestellungen an: verlag@bka.ch, 031 310 15 00

Rechtlicher Hinweis: Redaktionelle Beiträge und Inserate,

die in der Berner Kulturagenda abgedruckt sind, dürfen von

nicht autorisierten Dritten weder ganz noch teilweise kopiert,

bearbeitet oder sonstwie verwendet werden. Insbesondere

ist es untersagt, redaktionelle Beiträge und Inserate – auch in

bearbeiteter Form – in Online-Dienste einzuspeisen.

Die Berner Kulturagenda dankt der Stadt Bern

für die finan zielle Unterstützung.

Die Grande Dame des Pianos – 6. Juli

Treppenspuk mit Elisabeth Leonskaja.

Klavierquintette von Schumann und Schostakowitsch

Matinée Solistenkonzert – 7. Juli

Brünner Philharmonie | Dennis Russel Davies, Leitung

Christian Altenburger, Violine | Patrick Demenga Cello

Brahms Doppelkonzert, Dvorak und Kabelac

Geigenbauschule Brienz

Vorträge – Ausstellung, offene Werkstatt

Vorverkauf:

kulturticket.ch, Telefon 0900 585 887

Tonträger music & more Bern

www.musikfestwoche-meiringen.ch


30. Mai – 5. Juni 2019

Anzeiger Region Bern 25

3

Über den Bildrand hinaus

Besser, schneller, höher

Die Photo Münsingen sprengt den Rahmen einer herkömmlichen

Ausstellung: An Vorträgen, Workshops und

Podiumsdiskussionen kann das Publikum tief in das

Medium eintauchen.

Adrian Moser hielt Alexander Tschäppät in einem nachdenklichen Moment fest.

Er lebte neun Jahre in Kenia und hielt

dort mit seiner Kamera Momente fest,

die vom Kampf um Öl, Gold oder Wasser

handeln. Der im Kanton Aargau geborene

Fotograf Dominic Nahr hat sich

auf Reportagen spezialisiert. Seine Fotos

sind unter anderem im «National

Geographic» und im «Time Magazine»

erschienen. Nun stellt Nahr an der

Photo Münsingen unter dem Titel

«Ressourcen und Konsequenzen» aus.

Seine Werkschau umfasst Bilder aus

Adrian Moser

Afrika und dem Mittleren Osten. «In

vielen Kriegsgebieten geht es um Ressourcen»,

sagt Nahr im Interview im

Ausstellungsführer. Der 35-Jährige

führt selbst durch die Ausstellung, des

Weiteren sind Making -of-Fotos seiner

Arbeit als Reportagefotograf zu sehen.

Reportagen im Fokus

Die Reportagefotografie ist einer der

Schwerpunkte am diesjährigen Fotofestival.

So stellt etwa der Berner Fotograf

und leitende Bildredaktor beim

Berner «Bund», Adrian Moser, in diesem

Segment seine Bilder aus, die sich

durch eine unglaubliche Präzision,

selbst in wenig beeinflussbaren Situationen

und unter Zeitdruck, auszeichnen.

Zudem hält Moser einen Vortrag zum

Thema «Sehen und gelesen werden. So

funktioniert Pressefotografie», in dem

er erläutert, wie es Pressebilder schaffen

können, dass Leserinnen und Leser

in den Text einsteigen.

Wissen wird geteilt

Mit Vorträgen, Führungen, Workshops

und einer Podiumsdiskussion

wird die Interaktion zwischen Ausstellenden

und Publikum angeregt. «Wir

stellen die Bedingung, dass die Fotografinnen

und Fotografen an der Ausstellung

anwesend sind», sagt Niklaus

Messer, der die Ausstellung vor

20 Jahren mit Mitgliedern des Fotoclubs

Münsingen ins Leben gerufen

hat. Die Photo Münsingen zeigt neben

Ausstellungen von internationalen

und nationalen Fotografinnen und Fotografen

zudem in «Audio Vision»

zehn Kurzschauen, in denen Fotografie,

Text und Ton zu einem Medium

verschmelzen. Ausserdem sind die 55

teilnehmenden Fotoclubs Teil des

Wettbewerbs um den «Photo Münsingen

Award».

Lula Pergoletti

Schlossgutareal, Münsingen

Do., 30.5., bis So., 2.6.

www.photomuensingen.ch

Selbstoptimierung als Drahtseilakt: In «Optimum» loten

die jungen Artistinnen und Artisten des Zirkus Chnopf in

der Grossen Halle die Mittel zur Selbstoptimierung aus.

Verbiegen für die Optimierung.

Anna Graf

Ein Techniker sitzt in einem gelben

Kombi in der Optimierungsanstalt. Eigentlich

wollte er den optimalen Toast

rösten, doch dann zerschellt sein Gerät

auf dem Boden. Auch die anderen

Toaster scheinen nichts zu taugen, sie

explodieren oder verbrennen das Brot

innert Sekunden.

Selfies und Selbstzweifel

Mit Methoden wie Gewichtheben,

Pilates, Spinning oder anderen Mitteln

zur Selbstgeisselung das Beste aus

sich rauszuholen, ist in unserer Gesellschaft

in etwa so weit verbreitet

wie Selfies und Selbstzweifel. Während

sich der Techniker mit Toast beschäftigt,

sind die jungen Artistinnen

und Artisten des Optimierungscamps

erpicht darauf, noch höher zu springen,

sich noch mehr zu verbiegen, ihre

Körper noch optimaler zu trimmen.

Der Wanderzirkus Chnopf, mit

Schwerpunkt auf Nachwuchsförderung

im Bereich Artistik und Physical

Theatre, lotet in seiner neuen, nonverbalen

Produktion «Optimum» (Regie:

Philipp Boë) den schmalen Grat zwischen

natürlichem Entwicklungsdrang

und Selbstoptimierung aus.

Lula Pergoletti

Grosse Halle, Bern

Premiere: Do., 30.5., 19.30 Uhr

Vorstellungen bis Sa., 1.6.

www.grossehalle.ch

Unterwegs in Europas neuer Realität

Das Roadmovie «Roads» von Sebastian Schipper erzählt

von einer sommerlichen Freundschaft zwischen zwei

Jungs, die von der Flüchtlingskrise eingeholt wird.

Am Strassenrand stehen sie trostlos in

Grüppchen zusammen, die Autos brausen

an ihnen vorbei, von der Grenzwache

stehen sie stets unter strenger

Beobachtung. Der deutsche Regisseur

Sebastian Schipper («Victoria») nennt

Calais in einem Interview mit

der «Süddeutschen Zeitung» «im Augenblick

eine der dunkelsten Städte

der Welt». In seinem Roadmovie

«Roads» gehe es aber nur am Rande

um die Flüchtlingskrise. Für ihn sei es

einfach ein Film über einen «Sommer

im heutigen Europa», sagt Schipper.

Gyllen (Fionn Whitehead) ist ein

18-jähriger Londoner, der mit dem geklauten

Wohnmobil seines Stiefvaters

dem öden Familienurlaub in Marokko

entflieht und nach Frankreich abhauen

will. Der gleichaltrige William (Stéphane

Bak) ist ein kongolesischer Geflüchteter,

der auf der Suche nach seinem

verschollenen Bruder ist. Aus einer

Zufallsbegegnung wächst eine berührende

Freundschaft, die ein paar Sommertage

lang dauert.

Es gibt keine Lösung

Nach einer unbeschwerten aber

auch leichtfertigen Reise durch Spanien

und Frankreich landen die beiden

in Calais auf dem harten Boden

der Realität. Schipper schafft den

Wechsel vom schwerelosen Porträt

zweier Jugendlicher zur von Hilflosigkeit

geprägten Flüchtlingssituation,

ohne dass es konstruiert wirkt. Auch

den bewundernswerten freiwilligen

Helferinnen und Helfern räumt er

Platz ein. In der «Süddeutschen»

begründet er seine nicht wertende

Heran gehensweise an das Thema so:

«Man denkt von ferne gern, es müsste

doch einfach Lösungen für die Flüchtlingsfrage

geben. Dann konfrontiert

man sich mit den Verwicklungen der

Wirklichkeit und merkt: Sorry, aber

die gibt es nicht.»

Sarah Sartorius

QuinnieCinemas, Bern

Ab 6.6., täglich

www.quinnie.ch

Die Chemie stimmt: Gyllen (Fionn Whitehead) und William (Stéphane Bak).

Pathé Films

Pegelstand

Kolumne

von Christian Pauli

In dieser Kolumne geht es heute nicht

um YB und die endlos währende Meister-Euphorie,

nicht um die ewig um

sich selbst drehende Reitschule und

deren randalierende Trittbrettfahrer,

nicht um Entscheide und Besetzung

der Theaterkommission, nicht um den

in der Kulturszene grassierenden

Wunsch nach Dialog, und es geht auch

nicht um die Belanglosigkeiten, die

beflissene Schweizer Medien derzeit

von Büne Huber verbreiten. Es geht in

diesem Text um etwas ganz anderes,

um etwas Singuläres, ein Erlebnis,

eine Randnotiz, eine Beobachtung,

eine Figur.

Es trug sich letzthin zu, dass in der

Grossen Halle das Festival Auawirleben

sein Zentrum hatte, daselbst man

sich entspannt verlustieren konnte,

mit Musik und Unterhaltung, mit Genussmitteln

aller Art und unter Anwesenheit

einer durchaus als gemischt zu

«Wow, diese Berner Jugend,

die hier daheim ist, die hier

tanzt und singt, ist so

stark.»

bezeichnenden Klientel. Es war dann

gegen zwei Uhr in der (für mich) späten

Nacht, als wir beim Austritt aus

der Grossen Halle – Sie wissen schon:

Vorplatz, Schützenmatte, der Hotspot

der Stadt Bern – unvermittelt in einer

komplett anderen Szenerie landeten.

An die 300 Jugendliche hatten sich

«spontan» zu einer «illegalen Vorplatz-Party»

versammelt. Sie sangen

Lieder, zu denen sie tanzten, lauthals,

euphorisiert, gemeinsam und so was

von stark.

Gleichsam den Boden unter den

Füssen verloren die versammelten

Kids – und die wenigen Alten, die sich

hierher verloren hatten – als «W. Nuss

vo Bümpliz» von Patent Ochsner aus

den Boxen schallte. Ich gebe es zu, für

mich war es eine kleine Erweckung:

Wow, dieser pathetische Song ist stark.

Wow, diese Berner Jugend, die hier daheim

ist, die hier tanzt und singt, ist so

stark. Wow, was für eine tolle Stadt, die

solche Orte und Momente zulässt. Und

jetzt wissen Sie auch, dass alles nicht

stimmt, was ich eingangs geschrieben

habe. Dass dieser Song mit diesem

Moment, diese Kolumne also mit YB,

Euphorie, «Wir müssen reden», Ausschreitungen,

Reitschule und Patent

Ochsner zu tun hat.

Welcome to hell – I love you Berne.

Christian Pauli ist Kommunikationsleiter

der HKB und Präsident von pakt

bern – das neue musik netzwerk.

Illustration: Rodja Galli, a259


4 Anzeiger Region Bern 26 30. Mai – 5. Juni 2019

Yoshiko Kusano

Das süsse Nichtstun ist so schwer

«Nenei, hüt ma ig eifach nid.» Auf der faulen Haut liegen, sich einfach

treiben lassen, «im Gras lige und d Ameisi zeue», das ist in unserer

hektischen Gesellschaft oft nur ein Wunschtraum. Nadja Geisser, Studentin

am Schweizerischen Literaturinstitut in Biel, setzt sich in ihrem

Stück «Fuu» mit der Faulheit auseinander. Der Jugendclub des

Schlachthaus Theaters bringt es auf die Bühne (Regie: Caroline

Ringeisen) und versucht aus dem Hamsterrad auszubrechen.

Schlachthaus Theater, Bern. Premiere: Do., 30.5., 20 Uhr

Vorstellungen bis So., 2.6.

Wir verlosen 2 × 2 Tickets für die Premiere: tickets@bka.ch

Do 30.

Bern

Bühne

Optimum vom Zirkus Chnopf

«Optimum» ist ein sympathisch-verblüffendes

Zirkusstück mit fünf Profis und

fünf Jugendlichen zwischen 14 und 20.

Ein pulsierendes, atemberaubendes

Vergnügen für Jung und Alt.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

19.30 UHR

Michel Gammenthaler: Hä …?

«Hä …?», die Reaktion auf verblüffende

Tricks und schräge Gedanken des mehrfach

ausgezeichneten Kabarettisten, der

Einsteins Motto treu bleibt: so einfach

wie möglich, aber nicht einfacher.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

FUU!

Jugendclub Schlachthaus Theater

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20–22. 20.00 UHR

Dance

Latin Jam

Der Salsa Live-Event für Musiker

und Tänzer

SALSADANCERS, SALSADANCERS,

TANZPFEILER, DALMAZIQUAI 69.

21.00 UHR

Sonntag

9. Juni 2019

11.00 Uhr

Club Lento w/ Contenance & Miles

Away, Jikaro und Radio Rapha

Vor der Sommerpause und zu Auffahrt

sorgt der Club Lento mit aufstrebenden

und vielversprechenden Schweizer Acts

für einen runden Abschluss: Contenance

& Miles Away, Jikaro und Radio Rapha.

TURNHALLE BERN, TURNHALLE BERN, SPEI-

CHERGASSE 4. 22.00 UHR

Tanzbär

Marc Fuhrmann (Panthera – ZH).

Tech House, Techno. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.30 UHR

Familie

Offenes Atelier «Verborgen:

Das blaue Jenseits»

Thema im Mai: «Verborgen: Das blaue

Jenseits» Was versteckt sich im tiefen

Blau weiter Meere? Was im heiteren

Blau wolkenloser Himmel? Es sind

deine Fantasien und Ideen, die langsam

vielfarbig Gestalt

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Interaktive Ausstellung «5 Freunde»

Die interaktiven Angebote im Kindermuseum

Creaviva sind kostenlos zugänglich.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Ein Fachperson aus den Bereichen

Theologie und/oder Psychologie hört

Ihnen gerne zu und sucht mit Ihnen

nach Antworten und Wegen.

OFFENE KIRCHE – IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

Ein musikalisches Portrait von

Caterina Martinelli (1589-1608)

Orangerie Elfenau

Bern

Madrigale und Opernauszüge von

Claudio Monteverdi und weiteren

Zeitgenossen.

Eintritt frei, Kollekte

www.voces-suaves.ch

TICKETS

Inserat

Donnersgeschichten mit Kater

Ein Kater mehr oder weniger, das kommt den Figuren Timmermahns,

die oft und gerne dem «Schädelspalter» frönen, nicht so

drauf an. Könnte man meinen. Doch wenn es ein «wundersames,

deftiges, musikalisches Erzähltheater» sein soll, dann kommt die

Schützenhilfe von der Band Troubas Kater gerade recht. Den Zweiakter

«Heimatdonner» zeigen sie in der Mattebrennerei – wo sonst?

Matte Brennerei, Bern. Do., 30.5., und Fr., 31.5., 21 Uhr

Club Lento Junior – Kinderdisco

An diesem Abend organisieren wir die

letzte Club Lento-Party der Saison.

Für die Kleinen führen wir mit dem

Club Lento Junior eine Kinderdisco im

Programm.

TURNHALLE BERN, TURNHALLE BERN,

SPEICHERGASSE 4. 16.00 UHR

Klassik

Klassenaudition Oboe

Studierende der Klasse von

Jaime Gonzalez. www.hkb-musik.ch

HKB MUSIK KMS,

PAPIERMÜHLESTRASSE 13A. 19.30 UHR

Sounds

TEQUILA BOYS

COVERSONGS. www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

21.00 UHR

Biel/Bienne

Bühne

Die Gebirgspoeten

Radio Alpin – von Menschen

für Menschen

LE SINGE, UNTERGASSE 21. 20.30 UHR

Familie

Fisch & Schiff

Auf dem MobiCat

BIELERSEE-SCHIFFFAHRT-GESELLSCHAFT AG,

BIELERSEE SCHIFFFAHRT, BADHAUSSTRAS-

SE. 19.00 UHR

Burgdorf

Worte

Öffentliche Führung

Die einstündige Führung bietet einen

Rundgang durch die aktuelle Ausstellung

«Franz Gertsch. Frühling, Sommer,

Herbst und Winter». Die Führung ist im

Eintrittspreis mit inbegriffen.

MUSEUM FRANZ GERTSCH,

PLATANENSTRASSE 3. 12.30 UHR

Dornach

Familie

MiNiCiRC: Karun & Amar

Eine elefantöse Reisegeschichte von

Horizont zu Horizont. (Für Kinder ab

5 Jahren und Erwachsene.)

MINICIRC – IM PARK DER JUGENDMUSIK-

SCHULE, GEMPENSTRASSE 15. 17.00 UHR

Sounds

Jazz & Soul Afterwork

Yumi Ito (voc) & Szymon Mika (git)

KLOSTER DORNACH – KLOSTERKIRCHE,

AMTSHAUSGASSE 10. 18.30 UHR

Kaufdorf

Familie

Kultur-Brunch

Zwei Mal pro Monat am Sonntag:

Reichhaltiges Zmorgebuffet mit regionalen

und saisonalen Produkten, dazu

servieren wir Ihnen musikalische Köstlichkeiten.

HERBERGE GUTENBRÜNNEN,

GUTENBRÜNNENWEG 67. 10.00 UHR

Münsingen

Familie

Photo Münsingen 2019

Die Photo Münsingen feiert vom

30. Mai bis 2. Juni 2019 ihre

20. Ausgabe.

FOTOCLUB MÜNSINGEN, FÜÜRWEHRSAAL.

16.30 UHR

Worte

Photo Münsingen – Vorträge

Die Photo Münsingen feiert vom

30. Mai bis 2. Juni ihre 20. Ausgabe.

Zum Schwerpunkt «Reportage-Fotografie»

halten Fotografen interessante

Vorträge.

FOTOCLUB MÜNSINGEN, FÜÜRWEHRSAAL.

11.00 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

14.05/15.00/16.00 UHR

Rubigen

Sounds

Los de Abajo – VERSCHOBEN!

Leider hat uns heute die Nachricht

erreicht, dass Los de Abajo ihre Show

vom Donnerstag, 30. Mai 2019 in der

Mühle Hunziken Rubigen verschieben

müssen.

MÜHLE HUNZIKEN. 20.00 UHR

Solothurn

Familie

DuftBar – wenn Düfte erzählen.

Duft & Literatur

Die DuftBar, die im Rahmen der Solothurner

Literaturtage eine Schnittstelle

zwischen Literatur und Parfum bildet,

lädt mit einer kleinen Duftbibliothek zum

Schnuppern ein …

VEREIN «SCENT FESTIVAL», LA COURONNE

HOTEL RESTAURANT, HAUPTGASSE 64.

Literaturtage-Special: Öufi-Boot

Führung für Einzelgäste.

Dauer: 1 Std. Sprache: Deutsch

REGIO ENERGIE STEG, RITTERQUAI.

15.00 UHR

Spiez

Klassik

In Love & Trouble und andere

Geschichten

Marysol Schalit, Sopran

Richard Helm, Bariton

Tatiana Korsunskaya, Klavier

Heidi Brunner, szenisches Konzept

VEREIN SCHLOSSKONZERTE SPIEZ,

SCHLOSSKIRCHE SPIEZ, SCHLOSSSTRASSE

16. 17.00 UHR

Neuanfänge alter Hasen

Die Berner Band YRU verheimlicht ihre Vorbilder nicht: Pearl Jam

oder Deep Purple heissen sie, und auch auf ihrem dritten Album

«New Beginning» macht die Band aus Rubigen guten alten Alternative-Rock

mit psychedelischem Einschlag. Im Gaskessel taufen sie

ihr neues Album mit einem Spezialauftritt der Bieler Modern Day

Heroes, die es bereits seit 13 Jahren gibt und die Ende Jahr ihre neue

Platte «13» veröffentlichen werden.

Gaskessel, Bern. Fr., 31.5., 21 Uhr

Thun

Dance

DJ Erik all night long

More Hits

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

21.00 UHR

Familie

Schloss Thun

Das Museumsschloss

SCHLOSS THUN, SCHLOSSBERG 1.

10.00 UHR

Sesi – Hex und Hur

Zuo Oberhoffen exequirt 1673 |

Szenischer Rundgang mit dem

Gschichtewyb Eva Frei.

PIET, ZUNFTHAUS ZUR SCHMIEDEN,

OBERE HAUPTGASSE 55. 11.00 UHR

Sounds

The Kids Are United

Im AKuT gibts diesen Frühling Ska, Oi!

und Streetpunk vom feinsten.

AKUT, SEESTRASSE 20. 20.00 UHR

«Los Gringos Fantasticos» Tomazobi

Auffahrt-Special mit den Berner

Trash-Troubadoure

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

21.00 UHR

Wabern

Familie

Love Brunch

Love is in the air im Hotel Ärdbeeri und

Champagner. Der Heitere Auffahrtsbrunch

unter dem Stern der Liebe. Für

alle Singles, Verliebten, Paare, Dreier

Karussell und Abenteuersuchende.

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

10.30 UHR

Love your sexuality!

Sexualität ist für die meisten Menschen

eine Kraftquelle und gibt uns das Gefühl

von Glück und Verbundenheit. Verspielt,

bewegt und meditativ gehen wir

gemeinsam auf eine Entdeckungsreise.

DIE HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

13.00 UHR

Acroyoga

Acroyoga in der Heitere Fahne.

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

17.45 UHR

Einklang-Yoga *Freaks+Stars*

Prana Prana Prana! Yoga mit Silvana.

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

19.15 UHR

Dance, My Kid

Tanzen bis die Füsse wehtun:

Wer sich und seine

tanzfreudigen Freundinnen

zu einer Crew und einer

Darbietung zusammenraufen

kann, die zeige

im Progr, wie viel Potenzial

in ihnen steckt. Es

werden nämlich «Dance

Qweenz» zwischen 9 und

20 Jahren geehrt.

Progr, Bern. So., 2.6.,

13.15 Uhr

Fr 31.

Bern

Bühne

Der Elefant von Murten

Uwe Lützen | Regie: VOR ORT,

Jonathan Loosli, Mathis Künzler

KONZERT THEATER BERN, KONZERT THE-

ATER BERN – STADTTHEATER, KORNHAUS-

PLATZ 20. 19.30 UHR

Das Resort

Singspiel von Jürg Halter und Elia

Rediger | Regie: Antje Schupp

KONZERT THEATER BERN, KONZERT

THEATER BERN – VIDMARHALLEN, KÖNIZ-

STRASSE 161. 19.30 UHR

Optimum vom Zirkus Chnopf

«Optimum» ist ein sympathisch-verblüffendes

Zirkusstück mit fünf Profis und

fünf Jugendlichen zwischen 14 und

20. Ein pulsierendes, atemberaubendes

Vergnügen für Jung und Alt.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

19.30 UHR

Patti Basler & Philippe Kuhn:

Nachsitzen. Aus Gründen.

Mit «Nachsitzen» knüpfen die

Spoken-Word-Kabarettistin Patti Basler

(Gewinnerin Salzburger Stier und Prix

Walo!) und der Pianist Philippe Kuhn an

ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht»

an. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Golden Boys

Langeweile? – Fehlanzeige! Das Neue

Prgramm von Schwubs – Dramaturgie:

Linda Trachsel, Piano/Dirigent: Abdiel

Montes de Oca

THEATER AM KÄFIGTURM,

SPITALGASSE 4/2. UG. 20.00 UHR

FUU!

Jugendclub Schlachthaus Theater.

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20–22. 20.00 UHR

Bärn Jam VII

Auch dieses Jahr gibt sich die Berner

Hip Hop Szene im Dachstock die Klinke

in die Hand.

DACHSTOCK, REITSCHULE,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 20.30 UHR

Dance

Capital Breakz

DJ Soulsource. Drum’n’Bass,

Breakbeats, Liquid. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.00 UHR

EL PARTY ME LLAMA

REGGAETON, BAILE FUNK, CUMBIA

www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

23.00 UHR

El Azra Nacht | Quuu, Thomas

Zopf & Jan Penarrubia

Quuu

Thomas Zopf (el azra)

Jan Penarrubia (Round the Corner)

KAPITEL, BOLLWERK 41. 23.59 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung «5 Freunde»

Die interaktiven Angebote im Kindermuseum

Creaviva sind kostenlos zugänglich.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.


30. Mai – 5. Juni 2019

Anzeiger Region Bern 27

5

Matthias Rauh

Indische Harmonien

Die indische Sängerin Piu Nandi vereint unterschiedliche indische

Musikschulen, welche sie einzeln studierte. Im Klangkeller spielt

sie ihr Harmonium, gibt eine Einführung zum Instrument und vermittelt

die Grundstruktur der indischen Melodie, den Raga. Begleitet

wird Piu Nandi in «Harmonium und Stimme» vom Alphornisten

Matthias Rauh.

Klangkeller, Bern. Fr., 31.5., 19.30 Uhr

Aghata Power

Visual Moment

Schulung zum Nachsitzen

Sie mache auch Littering, also Literatur – und zwar mit Vorliebe

über ihr anderes Metier, nämlich die Schule und die Erziehungswissenschaften.

Und das auch recht erfolgreich. Patti Basler wurde

heuer mit dem Salzburger Stier geehrt und präsentiert ihr zweites

Abendprogramm «Nachsitzen. Aus Gründen» gemeinsam mit dem

Musiker Philippe Kuhn.

La Cappella, Bern. Fr., 31.5., und Sa., 1.6., 20 Uhr

Homies und B-Girls

Offenes Atelier «Verborgen:

Das blaue Jenseits»

Thema im Mai: «Verborgen: Das blaue

Jenseits» Was versteckt sich im tiefen

Blau weiter Meere? Was im heiteren

Blau wolkenloser Himmel? Es sind

deine Fantasien und Ideen, die langsam

vielfarbig Gestalt

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Ein Fachperson aus den Bereichen

Theologie und/oder Psychologie hört

Ihnen gerne zu und sucht mit Ihnen

nach Antworten und Wegen. Ganz Ohr

untersteht der Schweigepflicht.

OFFENE KIRCHE – IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

Handarbeit und Kreativität

Workshop für Frauen

ZENTRUM 5, FLURSTRASSE 26B.

14.30 UHR

Adieu Sou-Sou

Präsentation «Tanomoshi!»,

Performance Rudy Kanhye,

Konzert Johnny Haway

KINO REX, SCHWANENGASSE 9.

19.00 UHR

Klassik

Klassenaudition Saxophon

Studierende der Klasse von Christian

Roellinger. www.hkb-musik.ch

HKB MUSIK KMS,

PAPIERMÜHLESTRASSE 13A. 19.30 UHR

Sounds

à suivre #35 – Sound Arts

Klanginstallationen, Videovertonungen,

Performances. Veranstaltung im

Rahmen des HKB-Diplomsommers!

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN HKB,

GROSSER KONZERTSAAL,

PAPIERMÜHLESTRASSE 13D. 17.00 UHR

Fink & Star

Musik aus dem Jetzt. Freie Improvisation.

Andreas Schmutz, Synthesizer.

Ursula Hofmann, Klavier.

PROGR RAUM 013, WAISENHAUSPLATZ 30.

20.00 UHR

Arbajo Jairus (BS), Miss C – Line (BE),

Cinnay (BE) und Crispthecook (BS)

Panda’s Hip Hop/Soul/Trap Night

Anschliessend DJ. www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

SPH – Bandcontest

Ein spannender Abend für Musiker und

Publikum – mehrere Bands, tolle Stimmung!

Seid dabei, meldet euch als Band

bei www.sph-bandcontest.ch an oder

votet als Besucher für Euren Favoriten!

www.sph-band

MAHOGANY HALL, MAHOGANY HALL BERN,

KLÖSTERLISTUTZ 18. 20.30 UHR

Worte

Bern in 57 minutes

...or what brought Napoleon, Einstein

and James Bond to Bern.

An entertaining tour through the history

of Bern (in English)

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 11.00 UHR

Biel/Bienne

Klassik

Dido and Aeneas

Eine der schönsten und tragischsten

Liebesgeschichten der Weltliteratur und

ein Meisterwerk der barocken Oper!

THEATER ORCHESTER BIEL SOLOTHURN,

STADTTHEATER BIEL, BURGGASSE 19.

19.30 UHR

Jegenstorf

Bühne

Hase Hase – ein mehrschichtiges

Theaterstück in Mundart

Im Stück «Hase Hase» mischt sich

Familiäres mit Politischem, Irdisches

mit Überirdischem und Reales mit oft

irrwitzig Irrealem.

REMISE-BÜHNI JEGENSTORF,

NEUHOLZWEG 1. 20.00 UHR

Langenthal

Bühne

Theatergruppe Shnawaria

Zum ersten Mal im Stadttheater.

STADTTHEATER LANGENTHAL – THEATER 49,

THEATERSTRÄSSCHEN 1. 20.00 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTRASSE

67. 14.35/15.30/16.30 UHR

Rubigen

Sounds

Wille and the Bandits

(UK) Bluesrock. Wille & The Bandits

gelten als eine der fleissigsten Live-

Bands Europas und tourten bereits mit

Deep Purple, Status Quo, Joe Bonamassa,

dem Jon Butler Trio, Warren

Haynes u.v.a

MÜHLE HUNZIKEN. 21.00 UHR

Solothurn

Familie

DuftBar – wenn Düfte erzählen.

Duft & Literatur

Die DuftBar lädt mit einer kleinen Duftbibliothek

zum Schnuppern ein...

VEREIN «SCENT FESTIVAL», LA COURONNE

HOTEL RESTAURANT, HAUPTGASSE 64.

Worte

41. Solothurner Literaturtage

Am Auffahrtswochenende wird in Solothurn

ein Fest für die Literatur gefeiert.

SOLOTHURNER LITERATURTAGE, LANDHAUS.

10.00 UHR

Thun

Dance

Radio Bamboo Reggae Night

Feat. DJ Big Daddy alongside Da

Professa

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

22.00 UHR

Familie

Schloss Thun

Das Museumsschloss.

Sounds

Tequila Boys

Irsinn an Auffahrt

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

21.00 UHR

Wabern

Familie

Heimliches Fledermausgeflatter

Fledermäuse am Abendhimmel

entdecken. www.iz-eichholz.ch

INFOZENTRUM EICHHOLZ, STRANDWEG 60.

20.00 UHR

Der «Bärn Jam» vereint Rap, Graffiti, Breakdance und Scratching und

steht für eine geballte Ladung Hip-Hop wie «Back in the Days». Heuer

donnern im Dachstock bassgeschwängerte Beats der Hamburger

Crew 102 Boyz (Bild), die kein Blatt vor den Mund nehmen, aus den

Boxen. Des Weiteren spielt La Nefera aus Basel, die sich mit im männerdominierten

Rap-Business durchzusetzen weiss. Unter anderem

treten auch Stereo Luchs, Best-Elle oder La Gale auf.

Dachstock der Reitschule, Bern. Fr., 31.5., und Sa., 1.6., 21 Uhr

Sa 1.

Bern

Bühne

Optimum vom Zirkus Chnopf

«Optimum» ist ein sympathisch-verblüffendes

Zirkusstück mit fünf Profis und

fünf Jugendlichen zwischen 14 und

20. Ein pulsierendes, atemberaubendes

Vergnügen für Jung und Alt.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

17.00 UHR

Kraft

Jonas Lüscher | Regie: Zino Wey

KONZERT THEATER BERN – VIDMARHALLEN,

KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

Sonny Boys von Neil Simon

Koproduktion mit den Vereinigten

Bühnen Bozen und dem Theater in

der Altstadt Meran. Regie. Alexander

Kratzer Mit: Gilles Tschudi und Berth

Wesselmann

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTR. 14. 20.00 UHR

Patti Basler & Philippe Kuhn:

Nachsitzen. Aus Gründen.

Mit «Nachsitzen» knüpfen die

Spoken-Word-Kabarettistin Patti Basler

(Gewinnerin Salzburger Stier und Prix

Walo!) und der Pianist Philippe Kuhn an

ihr Erfolgsprogramm «Frontalunterricht»

an. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Golden Boys

Langeweile? – Fehlanzeige! Das Neue

Prgramm von Schwubs – Dramaturgie:

Linda Trachsel, Piano/Dirigent: Abdiel

Montes de Oca

THEATER AM KÄFIGTURM,

SPITALGASSE 4/2. UG. 20.00 UHR

FUU!

Jugendclub Schlachthaus Theater

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20–22. 20.00 UHR

Bärn Jam VII

Auch dieses Jahr gibt sich die Berner

Hip Hop Szene im Dachstock die Klinke

in die Hand.

VEREIN DACHSTOCK, DACHSTOCK, REIT-

SCHULE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 20.30 UHR

Dance

1609–2085 ZEITHÜLLEN

Ein Tanzabend

TURM SCHLOSS HOLLIGEN,

HOLLIGENSTRASSE 44. 20.00 UHR

Tanznacht40

Die Disco für alle ab 40 Jahren.

TANZNACHT40.CH, TANZLOUNGE,

NEUENGASSE 24. 20.30 UHR

Molke Bern – Queere Tanznacht

im Café Kairo

Die Tanznacht und die Molke Party

der Milchjugend tanzen zum ersten

Mal zusammen im Café Kairo.

TANZNACHT, CAFÉ KAIRO, DAMMWEG 43.

22.00 UHR

Jamaican Roots Culture #26

Zion Tree Sound (VD), Selecter Ras

Romano aka The Scorcher (BE). Roots

Reggae, Early Reggae, Dub.

www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8. 23.00 UHR

OLDIES – DAS ORIGINAL

POP, ROCK || DJS HANSP + TOM

www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

23.00 UHR

4 Jahre ManonaMania –

30 Jahre DJ T

DJ T., Manon (Terminal M, Desolat,

Manonmania/Zürich)

KAPITEL, BOLLWERK 41. 23.59 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung «5 Freunde»

Die interaktiven Angebote im Kindermuseum

Creaviva sind kostenlos zugänglich.

Sie eignen sich für Menschen von

4 bis 88 Jahren, bis 8 Jahre gerne in

Begleitung von Erwachsenen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Märchen & Erzähltag

Marchen, Sagen, fantastische

Geschichten. Frei erzählt zu jeder

vollen Stunde.

MÄRLIN GESCHICHTENERZÄHLER, MÜNS-

TERPLATTFORM, MÜNSTERPLATTFORM.

Offenes Atelier Thema im Juni:

«Aufregend: Schattenreich»

Thema im Juni: «Aufregend: Schattenreich».

Wenn die Frühsommersonne

die von uns übergipsten Rundformen

bescheint, wächst aus einer einfachen

Holzplatte ein schattenreiches Relief.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Gartenflohmarkt am 1. Juni 2019

Gartenflohmarkt in der Siedlung

Weissenstein in Bern.

SIEDLUNG WEISSENSTEIN. 10.00 UHR

Fünfliber-Werkstatt

Am Wochenende und während den

Berner Schulferien können Kinder

zusammen mit Erwachsenen im Creaviva

ein persönliches Werk kreieren.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Blind Date – Eine Kulturentführung

Du bist bereit für unbekannte Einblicke

in den kulturellen Tatort Bern? Dann

verabrede ein Blind Date mit uns!

BLIND DATE - EINE KULTURENTFÜHRUNG,

16 KULTURINSTITUTIONEN DER STADT

BERN. 19.00 UHR

Klassik

Les Passions de l’Ame:

Il Pianto d’Arianna

Zur Ausstellung «Ekstase». Meret Lüthi,

Violine und Leitung/Hana Blazíková,

Sopran. Werke von G.Fr. Händel, P.

Locatelli, C. Monteverdi, B. Marcello.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 17.00 UHR

Il Pianto d’Arianna

Solistin: Hana Blazíková (Sopran)

Leitung: Meret Lüthi

Les Passions de l’Ame, Orchester für

Alte Musik Bern. Werke von Händel,

Locatelli, Monteverdi und Marcello

LES PASSIONS DE L’AME, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND.

17.00 UHR

Konzert mit Chiara Enderle

Das Kammerorchester Elfenau Bern

spielt mit der jungen Cellistin Chiara

Enderle Cellokonzerte von Edward Elgar

und Georg Matthias Monn.

KAMMERORCHESTER ELFENAU BERN, NY-

DEGG KIRCHE, NYDEGGHOF 2. 17.00 UHR

Heinz Holliger zum 80. Geburtstag |

13. Symphoniekonzert

Musikalische Leitung: Heinz Holliger |

Violine: Ilya Gringolts www.kursaal-bern.

ch/Congress/Kongressraume/Arena

KONZERT THEATER BERN, ARENA KURSAAL

BERN, KORNHAUSSTRASSE 3. 19.30 UHR

Sounds

The Watch

A Genesis live experience …

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

The Rooftoppers |

Late Night Concert

Immer samstags nach den Symphoniekonzerten!

Verweilen Sie mit uns.

Lassen Sie die Highlights des Tages

Revue passieren und geniessen Sie den

besten Blick auf Bern. www.kursaalbern.ch/Congress/Kongressraume/

Arena

KONZERT THEATER BERN, ARENA KURSAAL

BERN, KORNHAUSSTRASSE 3. 22.00 UHR

Worte

Bern in 57 Minuten

...oder was Napoleon, Einstein und

James Bond nach Bern verschlug. Eine

temporeiche Tour durch die Geschichte

Berns, die mit Unbekanntem und

Kuriosem überrascht.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 11.00 UHR

Stadtrundgang:

Berner Rathaus (StattLand)

Im Zentrum steht die politische Mitbestimmung,

wie sie sich im Verlaufe der

Jahrhunderte verändert hat – und wieso

sie auch in Zukunft ein aktuelles Thema

bleiben wird.

VEREIN STATTLAND – STADTRUNDGÄNGE

IN BERN, TREFFPUNKT: RATHAUSPLATZ,

RATHAUSPLATZ 8. 14.00 UHR

Öffentliche Führung: Ekstase

Rundgang durch die Ausstellung

«Ekstase».

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

Biel/Bienne

Familie

Fajita-Abend

Auf dem Bielersee

BIELERSEE-SCHIFFFAHRT-GESELLSCHAFT AG,

BIELERSEE SCHIFFFAHRT, BADHAUSSTRAS-

SE. 19.00 UHR

Burgdorf

Sounds

Stiller Has Duo

Songperlen aus dem Fundus von

30 Jahren Stiller Has sowie neue Lieder.

Arrangiert für Piano und mit viel Interpretationsfreiraum

für Endo Anacondas

unverkennbare Stimme.

CASINO THEATER BURGDORF AG, CASINO

THEATER BURGDORF, KIRCHBÜHL 14.

20.00 UHR

Dornach

Familie

MiNiCiRC: Wo drückt der Schuh

Ein tierisch clowneskes Theater mit

kurligen Geschichten. Ein Erzähltheater

ganz in MiNiCiRC-Manier für Kinder ab

5 Jahren und Erwachsene.

MINICIRC – IM PARK DER JUGENDMU-

SIKSCHULE, GEMPENSTRASSE 15.

15.00/19.00 UHR

Jegenstorf

Bühne

Hase Hase – ein mehrschichtiges

Theaterstück in Mundart

Sie können sich auf ein turbulentes

Theatererlebnis freuen. Denn im Stück

«Hase Hase» mischt sich Familiäres

mit Politischem, Irdisches mit Überirdischem

und Reales mit oft irrwitzig

Irrealem.

REMISE-BÜHNI JEGENSTORF,

NEUHOLZWEG 1. 20.00 UHR

Köniz

Familie

Chum cho Schüelerle wie anno

dazumal: In Spitzschrift auf die

Schiefertafel schreiben

Chum cho Schüelerle im alten Schulzimmer

des smb, im Haberhuus auf

Schloss Köniz. Aktivprogramm in der

Dauerausstellung für Familien oder

Grosseltern mit Enkelkindern.

SCHULMUSEUM BERN, HABERHUUS,

SCHLOSS KÖNIZ. 14.00 UHR

Langenthal

Bühne

Theatergruppe Shnawaria

Zum ersten Mal im Stadttheater.

STADTTHEATER LANGENTHAL – THEATER 49,

THEATERSTRÄSSCHEN 1. 20.00 UHR

Lützelflüh-Goldbach

Familie

Schweizer Mühlentag

Mehl mahlen, Festwirtschaft, Tag der

offenen Tür, Gastgeber der Wanderbank,

attraktives Rahmenprogramm.

www.kulturmuehle.ch

KULTURMÜHLE LÜTZELFLÜH,

MÜHLEGASSE 29. 11.00 UHR

Münsingen

Worte

Photo Münsingen – Vortrag

Osterinsel/ Reportage-Fotografie

Die Photo Münsingen feiert vom 30.

Mai bis 2. Juni 2019 die 20. Ausgabe.

Ausstellende Fotografen halten interessante

Vorträge über ihre Arbeiten.

FOTOCLUB MÜNSINGEN, PHOTO

MÜNSINGEN, SCHLOSSGUTAREAL.

11.00/16.30 UHR


6 Anzeiger Region Bern 28 30. Mai – 5. Juni 2019

Getanzte Zeitebenen

Nicole Pfister

K. Hirsbrunner

Nach welchen Mustern die Weiblichkeit unter dem Einfluss von Social

Media inszeniert wird, fragen sich Cindy Hammer und Verona

Ilona Stierli in ihrem Tanzstück «Blood Drive Vol. 2». Im Turm des

Schlosses Holligen gibt es an den Tanzabenden «Zeithüllen» noch

drei weitere Produktionen zu erleben, die historische Hintergründe

mit Gegenwart und Zukunft verweben.

Schloss Holligen, Bern. Sa., 1.6., 20 Uhr und So., 2.6., 18.30 Uhr

Ostermundigen

Sounds

ONOMANDEM

Fünf Querbeet-Musiker kochen unter

dem Namen «ONOMANDEM» ihre eigene

Suppe. Es entsteht eine Melange aus

Reggae-, Rock- und Jazz-Einflüssen.

STEF’S KULTUR BISTRO, BERNSTRASSE 101.

20.00 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

durch das ehemalige Wohnhaus von

Werner und Margaret Abegg. Res. 031

808 12 01. www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

14.05/15.00/16.00 UHR

Rubigen

Sounds

Delinquent Habits –

(Afterparty DJ RUFF)

(USA) Latin Hip-Hop – «Let The Horns

Blow»! Macht euch also gefasst auf

mehr Tequila, mehr Erfahrung und mehr

Hits denn je.

MÜHLE HUNZIKEN. 20.30 UHR

Rüti b. Riggisberg

Familie

Waldbaden im Gurnigelbad

Einmal pro Monat kann man ein

«Waldbad», mit Achtsamkeits- und

Entspannungsübungen, erleben und die

Natur mit allen Sinnen wahrnehmen.

NATURPARK GANTRISCH, BERGGASTHOF

GURNIGELBAD, GURNIGELBAD 1. 09.00 UHR

Sternenerlebnis

An diesen Tagen kann man einen gemütlich

Abend bei einem feinen Outdoor-

Fondue oder Grill und Raclette aus

der Käserei Grundbach Adrian Mayer

geniessen.

NATURPARK GANTRISCH, BERGGASTHOF

GURNIGELBAD, GURNIGELBAD 1. 18.30 UHR

Wer Kultur hat, wirbt im

KULTURPOOL

www.kulturpool.com

Für alle dazwischen und ausserhalb

Der Juni ist der Pride-Monat, der im Zeichen der LGBTI-Community

steht und vielerorts gefeiert wird. Den Startschuss geben in Bern unter

anderem die Milchbar und die Milchjugend, die Jugendorganisation

für lesbische, schwule, bi, trans* und asexuelle Jugendliche

«und für alle dazwischen und ausserhalb». Sie fusionieren zur

«Molke»-Party, der queeren Tanznacht, an der unter anderem

Anouk Amok auflegt.

Café Kairo, Bern. Sa., 1.6., 22 Uhr

Der

Kulturpool

erreicht

879’515

kulturinteressierte

Personen.

Inserat

Solothurn

Familie

DuftBar – wenn Düfte erzählen.

Duft & Literatur

Die DuftBar, die im Rahmen der Solothurner

Literaturtage eine Schnittstelle

zwischen Literatur und Parfum bildet,

lädt mit einer kleinen Duftbibliothek zum

Schnuppern ein …

VEREIN «SCENT FESTIVAL», LA COURONNE

HOTEL RESTAURANT, HAUPTGASSE 64.

Altstadtführung Solothurn

Stadtführung für Einzelgäste,

Dauer: 1–1.5 Std. Sprache: Deutsch

ST. URSENTREPPE. 14.30 UHR

Thun

Dance

Indie-Rock

for fans of Oasis, Phoenix,

The Kooks and more

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

22.00 UHR

Familie

Schloss Thun

Das Museumsschloss

SCHLOSS THUN, SCHLOSSBERG 1.

10.00 UHR

Wabern

Kinder/Jugend

Auch bei uns leben Löwen

Tour zur vielfältigen Tierwelt im Eichholz.

www.iz-eichholz.ch

INFOZENTRUM EICHHOLZ, STRANDWEG 60.

15.00 UHR

Zollikofen

Familie

Bern-Cup 2019

Rock ’n’ Roll und Boogie Woogie Turnier

ROCK’N’ROLL CLUB BERN-BUCHSI,

MEHRZWECKHALLE GEISSHUBEL.

Witz-Quiz

Er witzelt aus dem Hintergrund

für «Deville Late

Night» und seit drei Jahren

auch unter seinem Namen

auf der Bühne – unter anderem

wird er das renommierte

Finale im deutschen

«Quatsch Comedy

Club» bestreiten: In Bern

moderiert der Komiker

Frank Richter das Comedy-Quiz

mit Michelle Kalt,

Philipp Wiederkehr und

William Bird.

Kultur Bistro Karl Schenk,

Bern. Mi., 5.6., 19.30 Uhr

Biodiverses Eichholz

«Auch bei uns leben Löwen», meint das Infozentrum Eichholz.

Was sich hinter dieser Aussage versteckt und was sonst noch alles

auf dem Areal an der Aare kriecht, krabbelt, hüpft oder fliegt, das

erfahren Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 17 Jahren mit der

Leiterin Kathrin Hirsbrunner auf einem Entdeckungsrundgang, auf

dem die Tierwelt erforscht wird.

Infozentrum Eichholz, Wabern. Sa., 1.6., 15 Uhr

Anmeldung: www.faeger.ch

So 2.

Bern

Bühne

FUU!

Jugendclub Schlachthaus Theater

SCHLACHTHAUS THEATER BERN,

RATHAUSGASSE 20–22. 16.00 UHR

Kraft

Jonas Lüscher | Regie: Zino Wey

KONZERT THEATER BERN, KONZERT

THEATER BERN – VIDMARHALLEN, KÖNIZ-

STRASSE 161. 18.00 UHR

Stefan Waghubinger: Jetzt hätten

die guten Tage kommen können

In seinem dritten Soloprogramm hat es

Waghubinger ganz nach oben geschafft.

Auf dem Dachboden der Garage seiner

Eltern sucht er eine leere Schachtel und

findet den, der er mal war …

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Dance

1609–2085 ZEITHÜLLEN

Ein Tanzabend

TURM SCHLOSS HOLLIGEN,

HOLLIGENSTRASSE 44. 18.30 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung «5 Freunde»

Die interaktiven Angebote im Kindermuseum

Creaviva sind kostenlos zugänglich.

Sie eignen sich für Menschen von

4 bis 88 Jahren, bis 8 Jahre gerne in

Begleitung von Erwachsenen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Offenes Atelier Thema im Juni:

«Aufregend: Schattenreich»

Thema im Juni: «Aufregend: Schattenreich».

Wenn die Frühsommersonne

die von uns übergipsten Rundformen

bescheint, wächst aus einer einfachen

Holzplatte ein schattenreiches Relief.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Fünfliber-Werkstatt

Am Wochenende und während den

Berner Schulferien können Kinder

zusammen mit Erwachsenen im Creaviva

ein persönliches Werk kreieren.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Museums-Lotto am Vätertag

Spiel mit unseren Kommunikatoren!

MUSEUM FÜR KOMMUNIKATION,

HELVETIASTRASSE 16. 10.00 UHR

Familienmorgen

Jeder Sonntagmorgen wird bei uns zum

Erlebnis für die ganze Familie: Nach

einem Besuch der Ausstellung im ZPK

nehmen Gross und Klein an einem Workshop

in den Ateliers des Creaviva teil.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.30 UHR

Öffentliche Führung: Ich im Bild

Was sehe ich, wenn ich in den Spiegel

sehe? Was zeigt mein Gesicht in

meinem Bild?

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 11.00 UHR

Öffentliche Führung: Ohne Verfallsdatum.

Schenkung und Leihgaben

der Sammlung Migros Aare

Die Genossenschaft Migros Aare hat in

verschiedenen Etappen seit Ende der

1960er Jahre gezielt eine Kunstsammlung

von herausragenden zeitgenössischen

KünstlerInnen aus der Region

aufgebaut.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 11.00 UHR

Entdeckungstour: «Fashion for

ever – Kleider und Schmuck im

Wandel der Zeit»

Gab es schon Mode zu Zeiten der

Kelten? Wer trug eine Hörnerhaube?

Wann waren graue Perücken der letzte

Schrei? Gemeinsam entdecken wir im,

was früher «in» war und wer was wann

getragen hat.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 14.00 UHR

Visita guidata pubblica: Estasi

CHF 5.– plus biglietto della mostra.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

Lesung und Gespräch mit Ariane

Koch: Extase

Zur Ausstellung «Ekstase». Moderation

Martin Waldmeier, Kurator Zentrum

Paul Klee. Szenische Lesung Thorbjörn

Björnsson.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 16.00 UHR

Klassik

Jazz Brunch im Klee

Der Jazz Brunch lädt zur reizvollen

Mischung aus akustischen und kulinarischen

Sinnesfreuden ein.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 11.00 UHR

A Tanzlmusi in der Krypta

Es spielen Schülerinnen und Schüler

der Klassen von Blathnaid Fischer und

Simon Bilger (Harfe), Silvan Müller

(Gesang) und Simon Loosli (Violine)

KONSERVATORIUM BERN UND BEEFLAT,

KRYPTA DER KIRCHE ST. PETER & PAUL,

RATHAUSGASSE 2. 11.30 UHR

Heinz Holliger zum 80. Geburtstag |

13. Symphoniekonzert

Musikalische Leitung: Heinz Holliger |

Violine: Ilya Gringolts. www.kursaal-bern.

ch/Congress/Kongressraume/Arena

KONZERT THEATER BERN, ARENA KURSAAL

BERN, KORNHAUSSTRASSE 3. 17.00 UHR

Sounds

Ursula Hotz & Brent Moyer

Sunday concert under the bridge!

Zwei Stimmen, zwei Gitarren erzählen

musikalisch verpackte Geschichten.

Americana; Folk, Country, Blues!

PLATZGER CLUB WYLER, SCHEIBENRAIN.

15.00 UHR

Klang-Meditation

Musik der Stille mit Monica Cloetta

und Francois Berdat

KLANGKELLER-BERN, JUNKERNGASSE 43.

17.00 UHR

Elegua

Psychedelic Southern Rocknroll.

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR


30. Mai – 5. Juni 2019

Anzeiger Region Bern 29

7

Kunstmuseum Bern

Me, Myself and I

Ruedi Flück

Selfies bieten die jüngste technische Möglichkeit zum Selbstbildnis.

Doch die Kategorie existiert schon viel länger, wie beispielsweise

das Selbstbildnis vom Schweizer Maler Hans Eggimann (Bild)

zeigt. In der Ausstellung «Ich im Bild» sind Selbstbildnisse in Form

von Druckgrafiken, Bildnissen und Fotos aus der Graphischen

Sammlung zu sehen, und zwar aus über 500 Jahren, die an der

öffentlichen Führung tiefgehender erläutert werden.

Kunstmuseum Bern. So., 2.5., 11 Uhr. Ausstellung bis So., 2.6.

Vsitor (CH)/Support:

Adriano Koch (CH)

Avant-Pop/Piano-Electronica

www.turnhalle.ch

BEE-FLAT IM PROGR, CAFÉ BAR TURNHALLE,

SPEICHERGASSE 4. 20.30 UHR

Worte

Sonntagsführung «Glanz und Gloria

beim Ritterturnier – oder doch nicht

so ganz?»

Turniere konnten für Ritter nebst Ruhm

und Ehre auch Wohlstand bedeuten.

Andererseits aber auch Verletzungsgefahr

und den Tod.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 11.00 UHR

Öffentliche Führung: Kandinsky,

Arp, Picasso … Klee & Friends

Rundgang durch die Ausstellung.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.00 UHR

Öffentliche Führung: Ekstase

Rundgang durch die Ausstellung.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 13.30 UHR

Stadtrundgang:

Damenwahl (StattLand)

Der Einführung des Frauenstimm- und

Wahlrechts in Stadt und Kanton Bern

ging ein jahrzehntelanger Kampf voraus.

Was heute selbstverständlich scheint,

wurde damals hart erkämpft.

TREFFPUNKT: BERNABRUNNEN (BUNDES-

HAUS WEST, HALTESTELLE BUNDESPLATZ),

BUNDESPLATZ 3. 14.00 UHR

Multaka. Geflüchtete zeigen

das Museum

Menschen mit Fluchthintergrund laden

auf Spaziergängen durch das Bernische

Historische Museum dazu ein, Objekte

anders zu betrachten, neue Perspektiven

zu gewinnen und Gegenwartsbezüge

zu knüpfen.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 15.00 UHR

Biel/Bienne

Klassik

Dido and Aeneas

Eine der schönsten und tragischsten

Liebesgeschichten der Weltliteratur und

ein Meisterwerk der barocken Oper!

THEATER ORCHESTER BIEL SOLOTHURN,

BURGGASSE 19. 17.00 UHR

Burgdorf

Inserat

Berns

Konzertkalender für

klassische Musik

www.konzerte-bern.ch

Worte

Öffentliche Führung

Die Führung bietet einen Rundgang

durch die Ausstellung «Franz Gertsch.

Frühling, Sommer, Herbst und Winter».

MUSEUM FRANZ GERTSCH,

PLATANENSTRASSE 3. 11.00/14.00 UHR

Poetische Führung durch die

Ausstellung

Poetische Führung durch die aktuelle

Ausstellung «Franz Gertsch. Frühling,

Sommer, Herbst und Winter».

MUSEUM FRANZ GERTSCH,

PLATANENSTRASSE 3. 15.00 UHR

Dornach

Dance

Steinklang mit Gästen

Eine Zeitreise, ein archaisches Aktionskonzert

mit Ton, erdfarbenen Bildern

und Klangsteinen.

NEUESTHEATER.CH, BAHNHOFSTRASSE 32.

17.00 UHR

Familie

MiNiCiRC: Wo drückt der Schuh

Ein tierisch clowneskes Theater mit

kurligen Geschichten. Ein Erzähltheater

ganz in MiNiCiRC-Manier für Kinder ab

5 Jahren und Erwachsene.

MINICIRC – IM PARK DER JUGENDMUSIK-

SCHULE, GEMPENSTRASSE 15. 15.00 UHR

Jegenstorf

Familie

Unsere Frauen – Ladys first!

Amazonen, Schlossherrinnen und

Dienstmädchen: Lebensgeschichten

und Schickale «unserer» Frauen aus

vergangenen Epochen stehen im

Zentrum dieser Schlossführung mit

Murielle Schlup, Museumsleiterin.

SCHLOSS JEGENSTORF, GENERAL-GUISAN-

STRASSE 5. 14.00 UHR

Moosseedorf

Klassik

Abendmusik Quartetto alquanto

Tadeusz Kuzinar und Eva Scheuer:

Violinen. Cornelia Bründler Viola und

Bruno Kern: Cello. Werke von de Arriaga

Nr.1 und Schumann Nr.1

KIRCHE MOOSSEEDORF, KIRCHGASSE 16.

17.00 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

14.05/15.00/16.00 UHR

Führung: Luxus am Nil – Spätantike

Kleidung aus Ägypten

Führung durch die Sonderausstellung.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

14.30 UHR

Solothurn

Bühne

Popoch – Die Arbeit des Lebens

Ein Stück von Hanoch Levin in der

Schweizer Erstaufführung. Inszeniert

von Georg Darvas, Bühnenbild und

Kostüme von Valentin Köhler.

THEATER ORCHESTER BIEL SOLOTHURN,

FISCHERGASSE. 17.00 UHR

Schloss La Sarraz

Nicht lange fackeln

Ihren Ruf als Amazone eignete sich Katharina von Wattenwyl

(1645 – 1714) an, als sie auf dem Rücken eines eigentlich unzähmbaren

Pferds mit Pistolenpaaren hantierend einem Verehrer, der sie

bedrängte, kurzerhand in die Schulter schoss. An der Führung

«Unsere Frauen – Ladys first!» im Schloss Jegenstorf erzählt Museumsleiterin

Murielle Schlup von Frauenschicksalen der letzten

Jahrhunderte.

Schloss Jegenstorf. So., 2.6., 14 Uhr

Familie

DuftBar - wenn Düfte erzählen.

Duft & Literatur

Die DuftBar, die im Rahmen der Solothurner

Literaturtage eine Schnittstelle

zwischen Literatur und Parfum bildet,

lädt mit einer kleinen Duftbibliothek zum

Schnuppern ein …

VEREIN «SCENT FESTIVAL», LA COURONNE

HOTEL RESTAURANT, HAUPTGASSE 64.

Spiez

Familie

Historische Tänze im Schloss

Die Tanzgruppe des Mittelaltervereins

Bern trainiert im Schloss Spiez.

Zuschauen erlaubt!

SCHLOSS SPIEZ, SCHLOSSSTRASSE 16.

13.00 UHR

Worte

Heirat, Kinder und Haushalt? –

Frauen auf Schloss Spiez

Öffentliche Führung mit Claudia Luginbühl

(Kulturvermittlerin).

SCHLOSS SPIEZ, SCHLOSSSTRASSE 16.

11.00 UHR

Thun

Familie

Schloss Thun

Das Museumsschloss.

SCHLOSS THUN, SCHLOSSBERG 1.

10.00 UHR

Klassik

Vesperkonzert Scherzligen 2.6.19

Der Sänger und Lautenspieler Wael

Sami Elkholy und die Politologin und

Schriftstellerin Elham Manea gestalten

ein Programm zum Thema «Der Mensch

und seine Würde»; Kirche Scherzligen,

So, 2. Juni 2019, 17.00 Uhr.

VESPER-KONZERTE, KIRCHE SCHERZLIGEN,

SEESTRASSE 43. 17.00 UHR

Wabern

Bühne

Kindertheater «Formsalat»

Ein Stück für Kinder zwischen 3 und

6 Jahren der Gruppe BewegGrund.

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

14.00 UHR

Familie

Heitere Sonntagsbrunch

Der herzliche Sonntagsbrunch am Fusse

des Gurtens für alle Sonntagskatzen,

Knabberhörnchen und Wandervögel.

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

10.30 UHR

Mo 3.

Bern

Bühne

Sonny Boys von Neil Simon

Koproduktion mit den Vereinigten

Bühnen Bozen und dem Theater in

der Altstadt Meran. Regie. Alexander

Kratzer Mit: Gilles Tschudi und Berth

Wesselmann

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTR. 14. 20.00 UHR

Dance

Stompin at Mahogany Hall

Beswingter Tanzabend mit Swing der

30er-Jahre. Verschiedene Tänze – ein

Rhythmus: der Swing!

MAHOGANY HALL, MAHOGANY HALL BERN,

KLÖSTERLISTUTZ 18. 20.00 UHR

Klassik

10. Kammermusik

Konus Quartett (Christian Kobi, Fabio

Oehrli, Jonas Tschanz & Stefan Rolli,

Saxophon)

MUSIKSCHULE KONSERVATORIUM BERN,

HKB, KONSERVATORIUM BERN. 19.30 UHR

Konus Quartett | 10. Kammermusik

CHRISTIAN KOBI, FABIO OEHRLI, JONAST-

SCHANZ & STEFAN ROLLI Saxophon

KONZERT THEATER BERN, KONSERVATORIUM

BERN, KRAMGASSE 36. 19.30 UHR

Sounds

Sabir Khan (India) – Sarangi & Nihar

Mehta (France) – Tabla

Indian Traditional Music.

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

Foto: Geri Born

Diese Formen sind überall

Welche Form hat ein Salat? Oder wie viele Formen bilden einen

Salat? Das Kinderstück «Formsalat», das im Rahmen des Festivals

BewegGrund aufgeführt wird, geht spielerisch und mit Klavierbegleitung

mit drei geometrischen Grundformen um: dem Dreieck,

dem Kreis und dem Quadrat. Während des Stück wird klar, diese

Formen sind überall wiederzufinden. In einem zweiten Teil darf

das Publikum zwischen 3 und 6 Jahren mit den Formen mitspielen.

Heitere Fahne, Wabern. So., 2.6., 14 Uhr und Mo., 3.6., 13.45 Uhr

Worte

Wissenschaftscafé:

Wisst ihr noch …?

Das Wissenschaftscafé widmet sich

aktuellen wissenschaftlichen und

gesellschaftlichen Fragen und ermöglicht

einen direkten Dialog zwischen

Publikum und ExpertInnen.

Eintritt frei.

STIFTUNG SCIENCE ET CITÉ, BERNER

GENERATIONENHAUS, BAHNHOFPLATZ 2.

17.30 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

14.35/15.30/16.30 UHR

Thun

Familie

Schloss Thun

Das Museumsschloss.

SCHLOSS THUN, SCHLOSSBERG 1.

10.00 UHR

Wabern

Bühne

Kindertheater «Formsalat»

Ein Stück für Kinder zwischen 3 und

6 Jahren der Gruppe BewegGrund.

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

13.45 UHR

Di 4.

Bern

TICKETS

Die Berner Kulturagenda verlost

Tickets für ausgewählte Kulturveranstaltungen

der kommenden

7 Tage. Suchen Sie einfach nach

dem Logo «Tickets» in dieser

Ausgabe.

Gefunden? Dann senden Sie

sofort eine E-Mail mit dem

Namen der Veranstaltung im

Betreff und Ihrem Absender an

tickets@bka.ch.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Gewinner werden schriftlich

benachrichtigt.

Bühne

Kraft

Jonas Lüscher | Regie: Zino Wey

KONZERT THEATER BERN – VIDMARHALLEN,

KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

Sonny Boys von Neil Simon

Koproduktion mit den Vereinigten

Bühnen Bozen und dem Theater in

der Altstadt Meran. Regie. Alexander

Kratzer Mit: Gilles Tschudi und Berth

Wesselmann.

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTR.14. 20.00 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung «5 Freunde»

Siehe Do., 30.5.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Kammerorchester Elfenau Bern

www.kammerorchester-elfenau.ch

SOMMERKONZERT

Samstag, 1. Juni 2019, 17.00 Uhr, Nydeggkirche Bern

Chiara Enderle, Violoncello

Leitung

Chantal Wuhrmann

Werke von Edvard Grieg

und Georg Friedrich Händel

Cellokonzerte von

Georg Matthias Monn

und Edward Elgar

Vorverkauf:

Telefon 031 302 09 40 (10-12 Uhr), info@kammerorchester-elfenau.ch

Abendkasse ab 16.00 Uhr

Inserat


8 Anzeiger Region Bern 30 30. Mai – 5. Juni 2019

Gespielte Lebenszeit

«During a Lifetime» heisst ein Werk der kanadischen Komponistin

Chiyoko Szlavnics, die das Berner Konus Quartett, bestehend aus

den vier Saxofonisten Christian Kobi, Fabio Oehrli, Jonas Tschanz

und Stefan Rolli, in Auftrag gegeben und eingespielt hat und nun

am gleichnamigen Konzert vorträgt. In der Kammermusik-Reihe

im Konsi, präsentiert von Konzert Theater Bern und der Hochschule

der Künste Bern, spielen sie zudem Werke von Gustav Bumcke,

Henri Pousseur und György Ligeti.

Konservatorium, Bern. Mo., 3.6., 19.30 Uhr

«Aufregend: Schattenreich»

Wenn die Frühsommersonne die von

uns übergipsten Rundformen bescheint,

wächst aus einer Holzplatte ein Relief.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Yoga im Museum: Inspiration und

Entspannung in der Mittagspause

Wir stellen Ihnen ein zehn Minuten

Ausstellungsobjekt vor. bhm.ch/yoga

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.15 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Siehe Do., 30.5.

OFFENE KIRCHE – IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE, SPITALGASSE 44. 17.00 UHR

Literarische Führungen mit

Michaela Wendt: Miriam Cahn –

ICH ALS MENSCH

In den Führungen mit der Schauspielerin

Michaela Wendt hören Sie Texte aus der

Literatur, passend zu der Ausstellung.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 18.00 UHR

Panelveranstaltung:

«Das Kunstmuseum der Zukunft»

Diskussion mit Alec von Graffenried,

Christine Häsler, Uli Sigg und Jobst

Wagner.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 18.00 UHR

Rendez-vous für Singles

Jeden ersten Dienstag des Monats.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 18.30 UHR

Denkräume. Bautenfür die

Universität Bern

Exakte Wissenschaften. Kosmos Nachkriegsmoderne.

Annette Krebs, Leitung

Bibliothek; Dr. Martin Rubin, Space

Research und Planetary Sciences.

Anmeldung bis 28.05.: info@heimatschutz-bernmittelland.ch

INSTITUT FÜR EXAKTE WISSENSCHAFTEN,

SIDLERSTRASSE 5. 18.30 UHR

Indien in Reinform

Das Sarangi ist quasi ein Drei-in-eins-Instrument: mit drei Melodiesaiten,

15 chromatisch gestimmten Saiten und 9 auf die Töne des

indischen Ragas gestimmten Saiten. Das Instrument aus einem

einzigen Holzstück ist Sabir Khans Feld der Expertise. Er spielt es

im indischen Musikstil Sikar Gharana, begleitet wird er auf dem

Perkussionsinstrument Tabla von Nihar Mehta (Bild).

Ono das Kulturlokal, Bern. Mo., 3.6., 20 Uhr

Vom Umgang mit Cannabis in

der Politik

Repression, Regulierung, Legalisierung?

Zur Ausstellung «Ekstase». Das Polit-

Forum Bern zu Gast im Zentrum Paul

Klee. Diskussion mit Ruth Dreifuss,

Toni Berthel, Franziska Teuscher, Ruedi

Löffel u.a.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 18.30 UHR

Öffentliche Führung mit der

Kuratorin Kathleen Bühler:

Miriam Cahn – ICH ALS MENSCH

Miriam Cahn ist eine Künstlerpersönlichkeiten

ihrer Generation.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 19.00 UHR

Offene Improvisatioswerkstatt

Improv.treffen WIM Bern.

WIM BERN, PROGR_013. 19.30 UHR

Klassik

Geistliche Musik von der Renaissance

zur Romantik. Vier Vorträge

Heinrich Schütz – Johann Sebastian

Bach – Wolfgang Amadeus Mozart –

Felix Mendelssohn Bartholdy.

THOMASKIRCHE KIRCHGEMEINDEHAUS –

GROSSER SAAL. 20.00 UHR

Sounds

Musizierstunde E-Gitarre

Klasse von Stephan Urwyler.

KONSERVATORIUM BERN UND BEEFLAT,

KRAMGASSE 36. 18.00 UHR

Wand aus Gitarren

Wuchtig, jedoch ohne jemals den Bogen zu überspannen, schmettert

die kalifornische Formation Wand ohrenbetäubende Songs von

der Bühne. Seinen psychedelischen Noise-Rock rundet das energiegeladene

Fünfergespann mit vertracktem Synthesizer und der

einzigartig zerbrechlichen Stimme des Sängers und Gitarristen

Cory Hanson ab.

ISC Club, Bern. Di., 4.6., 20.30 Uhr

Migue de la Rosa

Kubanische Musik (Trova/Gitarre)

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

Musizierstunde Gesang PopRockJazz

Klasse von Nyna Dubois

KONSERVATORIUM BERN UND BEEFLAT,

KRAMGASSE 36. 20.00 UHR

WAND (US)

ROCK, ALTERNATIVE // SUPPORT:

MNEVIS (CH). www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTR. 10. 20.30 UHR

Worte

Führung: Kunst am Mittag

Ein halbstündiges Kunsthäppchen zu

einem ausgewählten Thema aus einer

unserer aktuellen Ausstellungen.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.30 UHR

Lobbyspaziergang zur Session

im Bundeshaus

Bern im Wahljahr 2019.

LOBBYWATCH.CH, BUNDESPLATZ.

18.45 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Siehe Do., 30.5.

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

14.35/15.30/16.30 UHR

Thun

Familie

Schloss Thun

Das Museumsschloss.

SCHLOSS THUN, SCHLOSSBERG 1.

10.00 UHR

Kultursplitter – Was unsere Partnermagazine in anderen Städten empfehlen

Basel: Politisch

pointiertes Kino

Das «Bildrausch – Filmfest

Basel» präsentiert

seit 2011 in einem internationalen

Wettbewerb

Filme im Grenzbereich

von Arthouse und

Kunst. Mit einer Retrospektive

wird dieses

Jahr das Werk des Ehrengasts Gianfranco Rosi

gewürdigt. Der zweite Schwerpunkt liegt auf dem

vor 20 Jahren verstorbenen Autorenduo Walter

Marti und Reni Mertens, die mit ihrem engagierten

und ästhetisch konsequenten Kino wegbereitend

für den Jungen Schweizer Film waren.

Stadtkino Basel und Kultkino Atelier

19.6. bis 23.6.

www.bildrausch-basel.ch

Filmstill aus Fuocoammare

von Gianfranco Rosi

Olten: Dominik Muheim

am 1. Ländiweg-Fest

Zwischen Bahnhofterrasse

und Alte Brücke findet

in Olten erstmals das Ländiweg-Fest

direkt an der

Aare statt. Nebst einem

Koffermarkt, Kunstinstallationen,

einer Modeschau

und einer Führung durch

den Aaretunnel sowie einer Streetart-Session mit

«BANE» moderiert Poetry Slammer Dominik den

Tag und liest eigene Text. Ein kultureller Anlass am

wohl meist diskutiertesten Ort im Mittelland.

Olten

15.6., 11–16 Uhr

www.laendiwegfest.ch

Schaan: Pakman

In ihrer Show durchbrechen

ein Jongleur und ein

Schlagzeuger die triste

maschinelle Monotonie

unserer Arbeitswelt. Sie

liefern sich ein dynamisches

Duell, bei dem die

Jonglierbälle in ungeahnten

Formationen durch die

Luft fliegen, dabei mal die Wand, mal den Boden

berühren und sich mit dem Rhythmus des

Schlagzeugs zum Soundtrack unserer modernen

Zeit vermischen.

An verschiedenen Orten in Liechtenstein

25. bis 27.6.

www.tak.li

Aarau: Dunkle Wolken

Tanya Baranys Musik

klingt nach ihrer Heimat

– die Kompositionen

sind so massiv wie

die Walliser Berge, der

Sound so launisch wie

die alpine Witterung.

Der Himmel ist wolkenverhangen,

die Klangwelten

melancholisch und gleichsam faszinierend.

Mit ihrem Album «Lights Disappear» im

Gepäck kommt die Sängerin nach Brugg.

Brugg, Odeon

21.6., 20.15 Uhr

www.odeon-brugg.ch

Luzern: Neues fürs

Neustadt-Strassenfest

3.0

Beim spannenden Lineup

des Neustadt-Strassenfests

darf man besonders

auf Zayk

gespannt sein: Die fünf

Zürcherinnen gelten mit

ihrem psychedelischen

Rock als Geheimtipp der Schweizer Underground-Szene

und haben ihr aktuelles Album

«Durch den Äther» beim renommierten Label

«Les Disques Bongo Joe» herausgebracht.

Lindenhausstrasse, Luzern

29.6., ab 14 Uhr

Disko danach: 23 Uhr, Neubad, Luzern

www.neustadt-strassenfest.ch

St. Gallen: Letzte

Runden im Exrex

Das ehemalige St.Galler

Kino Rex wird noch bis

Ende Juni zwischengenutzt.

Unter anderem auf

dem Programm: das Konzert

von The Robots (22.

Juni), der Cine Market, wo

Comics, Fanzines, Vinyl,

Printprodukte und Schmuck gezeigt und verkauft

werden (1. Juni), das Stück «Braune Evas» über

Frauen in der Neonazi-Szene (15. Juni), eine Lesung

mit Mohamed Amjahid (21. Juni) – und das Fest zum

Frauenstreik (14. Juni).

Exrex am Blumenbergplatz, St.Gallen

Bis 22.6.

www.saiten.ch/exrex

Winterthur: lauschig

und rauschend – Jubiläumstag

Die Literatur und Spoken-Word-Reihe

«lauschig

– Orte im Freien»

versteht es, die Schönheit

des geschriebenen und

gesprochenen Wortes an

wunderbaren Orten zu zelebrieren.

Für den Jubiläumstag zur 5. Saison ihres

Bestehens toppen sie alles Bisherige nochmals und

gastieren für ein rauschendes Fest in der Stadtgärtnerei.

Kommt, kommt, gratuliert, schreibt selbst

Gedichte und feiert mit.

Stadtgärtnerei Büel, Hochwachtstrasse 23

15.6., ab 11 Uhr

www.lauschig.ch

Zug: Buntes von oben

Ziegel im Museum? Keine

Angst. Denn was der

Bildhauer Leto da anrichtet,

ist knallbunt,

fröhlich, direkt aus der

Cloud heruntergeladen

und in Lehm gedrückt.

«Stances» heissen die

digital angehauchten

Dinger, die zusammen mit anderen Dingern namens

«Cloudies» eine 20 Meter lange Installation

im Ziegelei-Museum in Cham bevölkern. Und

spätestens im Angesicht dieser Kreaturen gibts

allen Grund zum Lächeln.

Ziegelei-Museum, Cham

Sonderausstellung geöffnet bis 4.8.

www.ziegelei-museum.ch


30. Mai – 5. Juni 2019

Anzeiger Region Bern 31

9

NMBE/Schäublin

Iris Krebs

In welchem Markt darf es sein?

Soll das Kiffen nun kriminalisiert bleiben oder legalisiert werden?

Und sollte ein legaler Cannabis-Markt total liberal oder staatlich

kontrolliert sein? Das Polit-Forum organisiert die Podiumsdiskussion

«Vom Umgang mit Cannabis in der Politik», die im Rahmen

der Ausstellung «Ekstase» im Zentrum Paul Klee stattfindet. Es

diskutieren neben anderen Experten und Politikerinnen Gemeinderätin

Franziska Teuscher (Bild) und Alt-Bundesrätin Ruth Dreifuss –

Leiterin der internationalen UN-Kommission für Drogenpolitik.

Zentrum Paul Klee, Bern. Di., 4.6., 18.30 Uhr

Mi 5.

Bern

Bühne

Comedy Quiz

Comedy Quiz

KULTURBISTRO KARLSCHENK,

SPITALGASSE 4, 2. UG. 19.30 UHR

Jemandland

Ivona Brdjanovic | Regie: Sophia Aurich

KONZERT THEATER BERN, VIDMARHALLEN,

VIDMAR 2, KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

Paul Klee

Choreografien: Etienne Béchard | Kor›sia

KONZERT THEATER BERN – VIDMARHALLEN,

KÖNIZSTRASSE 161. 19.30 UHR

Sonny Boys von Neil Simon

Koproduktion mit den Vereinigten

Bühnen Bozen und dem Theater in

der Altstadt Meran. Regie. Alexander

Kratzer Mit: Gilles Tschudi und Berth

Wesselmann

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTR. 14. 20.00 UHR

Inserat

Samstag 8.00 – 11.00 Uhr

Mit Bruce & Gästen

Los Coyotos

Ein Clowntheater vollgepackt mit Poesie,

Musik und der Freude am Scheitern.

LOS COYOTOS, THEATER REMISE BERN,

LAUPENSTRASSE 51. 20.00 UHR

Sebastian 23: Endlich erfolglos

Sebastian 23 hat den Schwarzen Gürtel

im Poetry Slam und den grauen Gürtel,

den er sich vor einem halben Jahr bei

Karstadt gekauft hat. Sein neues Soloprogramm

zeigt er zum ersten Mal in der

Schweiz. www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Theatersport TAP vs. Fastfood

Theater(D)

Fastfood Theater aus München zeigt der

Welt die Welt des Theaters in Szenen,

die genauso schnell entstehen wie man

gucken kann.

GASKESSEL BERN, SANDRAINSTRASSE 25.

20.00 UHR

BewegGrund//La Ribot & Dançando

com a Diferença: Happy Island

Die inklusiven Companie Dançando com

a Diferença schafft Traum-Orte auf Zeit.

Untermalt von beeindruckenden Filmaufnahmen

aus Madeira.

DAMPFZENTRALE BERN,

MARZILISTRASSE 47. 20.00 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung «5 Freunde»

Die interaktiven Angebote im Kindermuseum

Creaviva sind kostenlos zugänglich.

Sie eignen sich für Menschen von

4 bis 88 Jahren, bis 8 Jahre gerne in

Begleitung von Erwachsenen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Mercato Slow Food Bern

Gut, sauber, fair und regional.

Slow Food kommt ins Quartier.

SLOW FOOD BERN, LE BEIZLI,

KÖNIZSTRASSE 161.

Offenes Atelier Thema im Juni:

«Aufregend: Schattenreich»

Thema im Juni: «Aufregend: Schattenreich».

Wenn die Frühsommersonne

die von uns übergipsten Rundformen

bescheint, wächst aus einer einfachen

Holzplatte ein schattenreiches Relief.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

4m – männer meditieren

mittwoch morgens

Geführte offene Meditation für

Männer – 30 Minuten gemeinsame Stille

und Achtsamkeit im Alltag.

OFFENE KIRCHE – IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE, SPITALGASSE 44. 07.00 UHR

Kunst über Mittag

Jeden Mittwochmittag von 12.30 bis

13.00 Uhr wird ein Werk aus der Sammlung

oder den Wechselausstellungen

eingehender besprochen.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 12.30 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Ein Fachperson aus den Bereichen

Theologie und/oder Psychologie hört

Ihnen gerne zu und sucht mit Ihnen

nach Antworten und Wegen. Ganz Ohr

untersteht der Schweigepflicht.

OFFENE KIRCHE – IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

TRAINING ACHTSAMKEIT UND

SELBSTMITGEFÜHL

Achtsamkeit wird häufig mit «im

jetzigen Moment leben» definiert.

Es ist aber weit mehr als das.

www.bern.krebsliga.ch

BERNISCHE KREBSLIGA, KOBERA,

BOLLWERK 21. 14.00 UHR

Die Zauberlaterne Bern zeigt

Leon und die magischen Worte.

In diesem wunderbaren Zeichentrickfilm,

entdecken die Kinder unterschiedlichste

Figuren aus bekannten Märchen

und Kinderbüchern und erleben den

Reichtum der Literatur.

ZAUBERLATERNE BERN, CINEABC,

MOSERSTR. 24. 14.00/16.00 UHR

Wo Berge lachen und Bäche flüstern

Mit immer wieder neuen Geschichten

erweckt die Erzählerin Regula Bühler in

der Ausstellung «Schöne Berge» Felsen

zum Leben, lässt Bergbäche flüstern

und Alpenblumen wandern. Für Kinder

ab 4 Jahren.

ALPINES MUSEUM DER SCHWEIZ,

HELVETIAPLATZ 4. 14.00 UHR

Christoph von Viràg

Exquisit und seidenfein

Auch Ostrom respektive das Byzantinische Reich bestückte sich

reichlich mit wundervollen Stoffen wie etwa dem abgebildeten Seidengewebe

aus der ersten Hälfte des 9. Jahrhunderts. In der

Abegg-Stiftung stellen Mitarbeitende ihre Forschungen, Restaurierungsprojekte

oder Lieblingsstücke vor. Im Juni spricht die Direktorin

Regula Schorta über «Seide aus Byzanz – Hochmittelalterliche

Kirchengewänder».

Abegg-Stiftung, Riggisberg. Mi., 5.6., 16 Uhr

Bärner Chaschperli-Gutsche

Komm vorbei und begleite Chaschperli

und seine Freunde auf ihren zahlreichen

Abenteuern. Die blaue Kutsche ist vom

8. Mai bis 4. Dezember 2019 in Bern

unterwegs.

IDÉEBERN, MONBIJOUPARK, MÜHLEMATT-

STRASSE 25. 14.30/15.30 UHR

AUSGEBUCHT – Gardi Hutter:

«Die tapfere Hanna»

Hier wird die umwerfend komische

Geschichte von der schmuddeligen und

versponnenen Wäscherin Hanna erzählt.

DER BURGERSPITTEL IM VIERERFELD,

VIERERFELDWEG 7. 15.00 UHR

SoundLab Open Hours

Mit Sound und Geräten experimentieren:

jeden Mittwoch offene Türen für

Schülerinnen und Schüler.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN HKB,

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN (MUSIK),

OSTERMUNDIGENSTRASSE 103. 17.00 UHR

Berge ansingen |

Jodel-Spaziergang durch Bern

Jodel-Workshop: Sie erwandern mit dem

Stimmkünstler Christian Zehnder und

der Jodlerin Annelies Huser-Ammann die

schönsten Aussichtspunkte Berns, üben

einen Jodel ein und juchzen den Bergen

entgegen.

ALPINES MUSEUM DER SCHWEIZ,

HELVETIAPLATZ 4. 18.00 UHR

Für alles ist ein Kraut gewachsen

Heilkräuter aus Asien. Öffentliche

Führung mit Carolina Senn (Verein Aquilegia).

Treffpunkt vor dem Palmenhaus.

Kollekte.

BOGA BOTANISCHER GARTEN DER UNIVERSI-

TÄT BERN, ALTENBERGRAIN 21. 18.00 UHR

Führung hinter die Kulissen –

Modern Times

Eine ratternde Knochenentfettungsmaschine

und eine Vakuumkammer: Wie

wirken sich neueste technische Errungenschaften

auf das Haltbarmachen von

toten Organismen und die Qualität der

Präparate aus?

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN,

BERNASTRASSE 15. 18.00 UHR

Big Five – das grosse Sterben:

Meteoriten, Tod und Neuanfang

Ein Workshop für die ganze Familie: Wie

durch einen Meteoritenfall in Mexiko

vor 66 Millionen Jahren eine Klimakatastrophe

ausgelöst wurde und warum

Gesteinsschichten die Datenbanken der

Erde sind.

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN,

BERNASTRASSE 15. 19.30 UHR

Klassik

Lunchkonzert

Halbstündiges Konzert zur Mittagszeit.

Saisonabschluss mit Anna Maria

Srodecka und Marta Mazurek, Violine

und Anna de Capitani am Klavier. Im

Programm Werke von C. Franck und K.

Szymanowski. Kollekte. www.menuhinforum.ch

FÖRDERVEREIN YEHUDI MENUHIN FORUM

BERN, YEHUDI MENUHIN FORUM BERN,

HELVETIAPLATZ 6. 12.15 UHR

Galakonzert «Klarinette extra»

Galakonzert in der Kapelle Viktoria mit

dem Classic Consort Carona. Gespielt

werden Werke von Mozart, Crusell und

Beethoven.

VIKTORIA ALTERSZENTRUM, KAPELLE

VIKTORIA, SCHÄNZLISTRASSE 63.

18.30 UHR

Musizierstunde Gesang

Klassen von Richard Helm und

Jeannine Nuspliger

KONSERVATORIUM BERN UND BEEFLAT,

KONSERVATORIUM BERN, KRAMGASSE 36.

19.00 UHR

«Freiheit und Abschied»

Tournee-Abschluss-Konzert

Orchester-Tournee – Preisträger-Konzert

«Freiheit und Abschied» Swiss Philharmonic

Academy u.a. | Infos + Tickets:

www.nzo.ch | Werke von SIBELIUS,

BRAHMS, HAYDN, ELGAR. Ltg: Martin

Studer.

SWISS PHILHARMONIC ACADEMY, FRAN-

ZÖSISCHE KIRCHE, PREDIGERGASSE 1-3.

19.30 UHR

Sounds

PRAED record release party with

Phrex and Dubokaj

Praed – der verlorene Bruder aus Beirut

fliegt an, um uns in der Rössli Bar mit

seinem studiofrischen «Chaabi» zu

beschallen. Lokale Unterstützung gibt’s

von PHREX & DUBOKAJ.

RÖSSLI BAR, NEUBRÜCKSTRASSE 8.

20.00 UHR

Esinam (Belgium)

Loops and Flutes. www.turnhalle.ch

BEE-FLAT IM PROGR, CAFÉ BAR TURNHALLE,

SPEICHERGASSE 4. 20.30 UHR

Worte

HKB Forschungs-Mittwoch

Operation Bernhard

HKB RAUM 229, FELLERSTRASSE 11.

17.00 UHR

Stadtrundgang: Ein Berner namens

Matter (StattLand

Mani Matter: Liedermacher, Troubadour

und Poet. Aber auch Beamter, Kritiker,

Politiker und Familienvater. Auf Mani

Matters Spuren, quer durch Berns

Gassen.

TREFFPUNKT: MÜNSTERPLATZ (MOSESBRUN-

NEN), MÜNSTERPLATZ 1. 18.00 UHR

Lesesessel

Eine Mischung aus Lesung, Diskussionsforum

und Textkultur. Mit Benedikt

Meyer, Clara A’Campo, Oliver Füglister

und Dominik Holzer. www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

Ralf König: «Stehaufmännchen»

Das kann ja nur heiter werden: Der

«Zeichenstiftchronist der Schwulenbewegung»

präsentiert seinen neuen Band

als Ein-Mann-Comic-Show, alle Rollen

von ihm selbst verkörpert.

BUCHHANDLUNG STAUFFACHER, BUCHHAND-

LUNG STAUFFACHER, EINGANG RYFFLIGÄS-

SCHEN, RYFFLIGÄSSCHEN 8. 20.00 UHR

Haltbar bis …

«Knochenentfettungsmaschine»? Gibt es, ja. Und zwar ist das Naturhistorische

Museum Bern respektive sein Präparatorium das

erste Museum weltweit, das eine solche Maschine sein Eigen nennt.

Entwickelt, um präparierte Knochen so lange wie möglich vor dem

wortwörtlichen Zu-Staub-Zerfallen zu schützen, wird es neben der

Vakuumkammer und Präparaten vorgestellt an der «Führung hinter

die Kulissen – Modern Times».

Naturhistorisches Museum, Bern. Mi., 5.6., 18 Uhr und 6.6., 12.15 Uhr

Biel/Bienne

Sounds

Holger Liest Heimlich

Lasst Euch überraschen

www.lesinge.ch

LE SINGE, UNTERGASSE 21.

20.30 UHR

Burgdorf

Worte

Öffentliche Führung

Die einstündige Führung bietet einen

Rundgang durch die aktuelle Ausstellung

«Franz Gertsch. Frühling, Sommer,

Herbst und Winter». Die Führung ist im

Eintrittspreis mit inbegriffen.

MUSEUM FRANZ GERTSCH,

PLATANENSTRASSE 3.

17.00 UHR

Jegenstorf

Bühne

Hase Hase – ein mehrschichtiges

Theaterstück in Mundart

Sie können sich auf ein turbulentes

Theatererlebnis freuen. Denn im Stück

«Hase Hase» mischt sich Familiäres

mit Politischem, Irdisches mit Überirdischem

und Reales mit oft irrwitzig

Irrealem.

REMISE-BÜHNI JEGENSTORF,

NEUHOLZWEG 1. 20.00 UHR

Köniz

Bühne

«Magrée» Magic Moments

«Magrée» feiert 10 Jahre Magic

Moments und sein 30. Bühnenjubiläum

und ist DER Pionier der Zauberkunst in

der Schweiz. Zu diesem Jubiläum ist

Nähe angesagt.

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ,

MUHLERNSTRASSE 11. 20.30 UHR

Familie

Kreativatelier 1 smb:

Filztier-Nuscheli nähen

Schulmuseum Bern in Köniz

Kreativatelier: Filztier – Nuscheli nähen

Rahmenprogramm zur Sonderausstellung

«Vom Globus zum Zweikugelfisch»,

Januar 2019 bis Juni 2020 im Haberhuus

Schloss Köniz.

SCHULMUSEUM BERN, HABERHUUS,

SCHLOSS KÖNIZ. 14.00 UHR

Ostermundigen

Sounds

SONGS

«SONGS» sind mit ihrem bewährten

Konzertprogramm im Stef’s Kultur Bistro

zu Gast. Diesmal mit dem Gast-Keyboarder

Stefan W. Müller (Span).

www.stefskulturbistro.ch

STEF’S KULTUR BISTRO, BERNSTRASSE 101.

20.00 UHR

«songs» in concert

Pop und Rock mit «songs» und special-guest

Stefan W. Müller (Span).

www.stefskulturbistro.ch

STEF’S KULTURBISTRO, BERNSTR. 101.

20.00 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

14.35/15.30/16.30 UHR

Themenführung in der

Sammlungsausstellung

Themenführung: «Seide aus Byzanz –

Hochmittelalterliche Kirchengewänder».

Dr. Regula Schorta, Direktorin.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

16.00 UHR

Solothurn

Klassik

Dido and Aeneas

Eine der schönsten und tragischsten

Liebesgeschichten der Weltliteratur und

ein Meisterwerk der barocken Oper!

THEATER ORCHESTER BIEL SOLOTHURN,

STADTTHEATER SOLOTHURN, FISCHERGAS-

SE. 19.30 UHR

Thun

Familie

Schloss Thun

Das Museumsschloss.

SCHLOSS THUN, SCHLOSSBERG 1.

10.00 UHR

WORKSHOP YOGA

Wissenschaftliche Studien belegen,

dass Yoga therapie- und krankheitsbedingte

Beschwerden spürbar lindern und

den Behandlungserfolg einer Krebstherapie

positiv beeinflussen kann.

www.bern.krebsliga.ch

BERNISCHE KREBSLIGA, SPITAL THUN,

BURGSTRASSE 8. 17.30 UHR

Wabern

Familie

Botanischer Abendspaziergang

Heil- und Giftpflanzen im Quartier –

Spaziergang mit Ausklang in der Villa

Bernau www.iz-eichholz.ch

INFOZENTRUM EICHHOLZ, STRANDWEG 60.

17.30 UHR

… eifach Midwuch mit Open Grill

Die Bernau sorgt für Glut, Salate,

Beilagen, Getränke. Selber Mitnehmen:

Grillgut. Nur bei schönem Wetter.

VILLA BERNAU, SEFTIGENSTRASSE 243.

18.00 UHR

Herziches Z’Nacht & Räuberrunde

am Mittwoch

Der Diskussionsabend mit kurligen

Gestalten und schelmischen Themen

und herzlichem Z’Nacht – offen für alle!

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

19.30 UHR

Kinder/Jugend

Die Geheimnisse der Holunderfee

Wir lauschen Geschichten, basteln

mit Holunderholz und kochen mit den

Blüten! www.iz-eichholz.ch

INFOZENTRUM EICHHOLZ, STRANDWEG 60.

14.00 UHR


10 Anzeiger Region Bern 32

30. Mai – 5. Juni 2019

Ausstellungen

W. Fikisz

Welten aus Wasser und Farbe

Im Rahmen der zweiten internationalen Biennale für Aquarelle,

dem «Salon de l’Aquarelle», stellen in der Galerie Hess elf von einer

Fachjury ausgewählte Kunstschaffende aus. Darunter auch der gebürtige

Österreicher Wilhelm Fikisz, dessen detailverliebte und farbenfrohe

Städteansichten (Bild) ein enormes Gespür für Harmonie

und gewagte Bildausschnitte beweisen.

Galerie Hess, Wabern. Vernissage: Sa., 1.6., 17 Uhr

Ausstellung bis 6.7.

Bern

9a am Stauffacherplatz – das kleine

Kunsthaus

Stauffacherstrasse 7. ANNA ALTMEIER

Perdendo. Anna Altmeiers auf farblos

grundierte Leinwand gemalte Bilder

erinnern atmosphärisch an surreale

Traumwelten, wie Kurzgeschichten ohne

Anfang und Ende, geheimnisvoll und

suggestiv.

BIS SA, 01.06. DO-FR 17-19 | SA 10-14.

Alpines Museum der Schweiz

Helvetiaplatz 4. Echo. Der Berg ruft

zurück. Die Ausstellung vermittelt Echos

aus allen Landesteilen als dreidimensionales

Hör-Erlebnis. Ein Einblick in die

Kulturgeschichte des Naturphänomens

und dessen Einsatz im Tierreich und in

der Technik.

BIS SO, 27.10. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

∙ Grafische Berge | Kabinett in «Schöne

Berge». Fünf Illustratorinnen und Grafiker

verwandeln in einer Live-Performance

die Wände des Kabinetts in eine Berglandschaft.

Ihre «Mural Paintings» zeigen

die Schönheit der Berge in grafischer

Form.

BIS SO, 09.06. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

∙ Schöne Berge. Eine Ansichtssache.

Die Ausstellung «Schöne Berge» ist

keine Kunstausstellung, auch wenn sie

rund 150 Gemälde zeigt. Es sind die

Sehnsüchte der Betrachtenden und die

Motive der Malenden, die interessieren.

BIS SO, 01.09. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Berner GenerationenHaus

Bahnhofplatz 2. forever young. Willkommen

im langen Leben. Ein Rundgang lädt

ein zu einem kurzen Lauf über das lange

Leben. Was gewinnen, was verlieren wir

mit dem Alter? Ein Projekt des Berner

Generationenhaus.

BIS SO, 29.03. MI-SO 10-17.

Bernisches Historisches Museum

Helvetiaplatz 5. Dauerausstellungen

Bernisches Historisches Museum. Zehn

Ausstellungen zu Geschichte, Archäologie

und Ethnografie reichen von der

Steinzeit bis zur Gegenwart und berichten

von Kulturen aller Erdteile.

BIS SO, 22.12. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

∙ Einstein Museum. Begleiten Sie Albert

Einstein auf seinem Lebensweg und

lernen Sie den genialen Physiker in all

seinen Facetten kennen.

BIS SO, 22.12. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Bibliothek Münstergasse,

Gewölbekeller

Münstergasse 61. Publizieren als künstlerische

Praxis. Literaturen und Verlage

in der Universitätsbibliothek Bern.

BIS SO, 07.07. MI-FR/MO-DI 8-23.45 |

SA 8-17 | SO 9-17.

Buchhandlung Stauffacher

Neuengasse 25–37. Posterausstellung:

Buchbilder zum Thema «Reisen». Eine

Poster-Ausstellung zu literarischen und

cineastischen Werken.

BIS SA, 15.06. TÄGLICH.

Bundeshaus

Bundesplatz. Mittagsführung im

Parlament. Führung (gratis) durch die

Ausstellung «100 Jahre Proporz».

BIS MI, 16.10. MI 13-14.

Dampfzentrale Bern

Marzilistrasse 47. behind the mask.

Marco Glauser & Kollektiv Rohling.

BIS SO, 09.06. DO.

Der Burgerspittel im Viererfeld

Viererfeldweg 7. Ausstellung: Beatrice

Baumann. Arbeiten und Skizzen zum

Thema Oper und Theater.

BIS MO, 29.07. TÄGLICH.

die Mobiliar

Bundesgasse 35. Maya Rochat wird mit

einer Einzelausstellung gewürdigt.

BIS DI, 20.08. TÄGLICH.

di-gi-tal, real – Teil 2, Malerei: Hanspeter

Hofmann/Thomas Werner. Kunst und

digitaler Wandel – im zweiten Teil der

Ausstellung mit Fokus auf der Malerei.

BIS MO, 23.03. TÄGLICH 8-17.

Galerie 7

Malerweg 7. zusammengeweht, Matthias

Jäggi, Acryl – Malerei auf Leinwand. Die

Galerie 7 befindet sich in einem Privathaus

am Malerweg 7 in Bern. Malerei

und Musik sind für Matthias Jäggi gleichermassen

bedeutend und begünstigen

sich auf glückliche Weise.

BIS FR, 07.06. DO-SO 15.30-19.

Galerie Art und Eigensinn

Gesellschaftsstrasse 18b. Kunstbegehung

mit Weindegustation. Kunst

und Wein – eine tolle Kombination. Die

Künstlerin und Galeristin Astrid Baenziger

lässt zur Besichtigung ihrer Bilder Weine

aus dem In- und Ausland servieren.

BIS DO, 06.06. DO 17-21.

Galerie SOON

Münstergasse 62. Best of SOON collection.

Herzliche Einladung zur Vernissage

am Do, 6. Juni 2019 von 18–20 Uhr. Wir

freuen uns mit Ihnen auf den Abschluss

der ersten Saisonhälfte anzustossen!

BIS DO, 06.06. DO 18-20.

Galerie am Königweg

Königweg 2A. Kunstausstellung.

Hedwig Hayoz-Häfeli zeigt neue Acrylbilder

und Bronzeskulpturen auf Stein.

BIS DO, 27.06. DO/SO 14-17.

Galerie da Mihi

KunstKeller, Gerechtigkeitsgasse 40.

Etel Adnan und Salomé Bäumlin. Du

denkst, die Liebe sei weiss. West-östliche

Begegnungen auf Teppichen und

Bildern.

BIS SA, 15.06. DO 14-20 | FR 14-19 |

SA 11-17.

Haus der Religionen – Dialog der

Kulturen

Europaplatz 1. Ausstellung ‹UN|SICHT-

BAR – RELIGION + BILD›. In einigen Religionen

spielen Bilder eine grosse Rolle,

in anderen gibt es gar Bilderverbote.

Egal ob Bilder auf Leinwand gemalt oder

in Marmor gehauen werden, sie prägen

die Bilder in unseren Köpfe

BIS SA, 06.07. MI-SA/DI 9.

∙ Oskar Weiss. Ein Querschnitt aus dem

Werk des Bilder-Erfinders aus Muri.

BIS SA, 01.06. MI-SA 9-17.

Hochschule der Künste Bern HKB

Fellerstrasse 11. Schaufenster HKB.

Gezeigt werden Arbeiten des Künstlerduos

BiglerWeibel (biglerweibel.ch).

BIS FR, 31.05. TÄGLICH 10-20.

KUNSTREICH

Gerechtigkeitsgasse 76. Anna Schmid

und Joseph W. Bürgi. Anna Schmid

arbeitet mit beeindruckender formaler

Präzision ihre archaisch anmutenden

Skulpturen mit der Motorsäge aus dem

rohen Stamm heraus. Joseph W. Bürgi

zeigt neue Werke Fotografie und Malerei.

BIS SA, 01.06. MI-FR 10-18.30 | SA 9-16.

Marc Asekhame

Reiz und Regung

Fotografie wird täglich genutzt – privat, journalistisch oder als Werbemittel.

Damit verändert sich die Rolle der Fotografie in der Kunst – ist

hier das Bild Reiz, Anregung, Effekthascherei, Manipulation oder gar

Ware? In der Gruppenausstellung «Emotion ist an Unlimited Resource»

setzen sich die Fotografen und Fotografinnen Marc Asekhame (Bild),

Ilya Lipkin, Richard Sides und Gili Tal mit dieser Frage auseinander.

Stadtgalerie, Bern. Ausstellung bis 29.6.

Kino REX

Schwanengasse 9. Is it down?.

Installation von Laurent Schmid

im REX Kassenhäuschen.

BIS SO, 02.06. MI-SO.

Klingende Sammlung

Kramgasse 66. Das neue Musikmuseum.

Ausstellungen Alphorn und

historische Blasinstrumente. Was ist

eine Ophikleide? Eine Türkisch Musik?

Ein Büchel? Und bringe ich da selber

einen Ton raus?

BIS SO, 29.12. MI-SO 11-17.

Kornhausforum

Kornhausplatz 18. Jubiläum: Zehn Jahre

Denkmalpflegepreis.

BIS SA, 08.06. MI-FR/DI 10-19 | SA 10-17.

Kunstmuseum Bern

Hodlerstrasse 8–12. Ich im Bild. Selbstbildnisse

der Graphischen Sammlung

aus fünf Jahrhunderten. Was sehe ich,

wenn ich in den Spiegel sehe? Was zeigt

mein Gesicht in meinem Bild?

BIS SO, 02.06. MI-SO 10-17.

∙ Intervention Provenienz: #1 Courbet,

Monet, Rodin – Werke aus dem Legat

Cornelius Gurlitt. Für einen begrenzten

Zeitraum mischen sich in der Intervention

Provenienz #1 herausragende

Werke der französischen Kunst des 19.

Jahrhunderts aus dem Legat C. Gurlitt in

die bestehende Museumssammlung.

BIS DI, 31.12. MI-SO 10-17 | DI 10-21.

∙ Ohne Verfallsdatum. Schenkung und

Leihgaben der Sammlung Migros Aare.

Migros Aare hat in verschiedenen Etappen

seit Ende der 1960er Jahre gezielt

eine Kunstsammlung von herausragenden

zeitgenössischen KünstlerInnen aus

der Region aufgebaut.

BIS SO, 15.09. MI-SO 10-17 | DI 10-21.

Museum Cerny Inuit Collection

Stadtbachstrasse 8a. Unterwelt: Aus

den tiefen des Depots. Ausgewählte

Werke aus der Tiefe des Depots, Skulpturen

aus der Arktis aus Stein, Walknochen,

Walrosshauern, Lithographien und

Zeichnungen zeigen Metamorphosen,

Transformationen und Mythologie.

BIS SA, 12.10. MI-SA 13-18.

Museum für Kommunikation

Helvetiastrasse 16. Museum für

Kommunikation. Von Höhenfeuern,

Smartphones und Cyborgs.

BIS FR, 29.08. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

∙ Sounds of Silence. Genauso wie der

Lärm gehört die Stille zu unserem Alltag.

Sie ist bei weitem kein Phänomen, aber

sie ist heute zum raren Gut geworden.

BIS SO, 07.07. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Naturhistorisches Museum Bern

Bernastrasse 15. 5 Sterne – Sensationeller

Fossilienfund aus dem Jura.

Weltweit einzigartiger Fossilienfund, der

noch nie zu sehen war.

BIS SO, 15.09. TÄGLICH.

∙ Naturhistorisches Musem Bern. Auf

vier Stockwerken finden sich 10 Dauerausstellungen,

diverse Sonderausstellungen

und Angebote.

BIS MI, 30.10. TÄGLICH.

offspace viktoria

Gotthelfstrasse 31, 1. UG. DER RAUM.

Fotografisch erforscht Regina Augustiny

die Geschichte vom Offspace und gibt

durch Intervention dem Raum eine neue

Ausrichtung.

BIS MI, 29.05. MI 18-21.

ONO Das Kulturlokal

Kramgasse 6. Unbekanntes Lettgallen.

Geschichte, Kultur und Politik in Lettlands

Südosten Ausstellungsvernissage

von Vincent Flückigers Zeichnungen

BIS SO, 09.06. TÄGLICH 11.

∙ Vernissage der Ausstellung von

Schmidi Schmidhauser. Malerei

BIS FR, 28.06. TÄGLICH.

Outside Rohling

Justingerweg 4. EGO PLANT.

Laura Fortin und Marco Glauser.

BIS SA, 15.06. SA 10-14 | DI 14-17.

Polit-Forum Bern

Marktgasse 67. Ausstellung «Wozu wählen?».

Neue Ausstellung im Polit-Forum

Bern zum Thema Wählen.

BIS SA, 26.10. TÄGLICH 18-16.

REFLECTOR Contemporary Art

Gallery

Waisenhausplatz 30. Jonas Lund –

Smart Contracts. In seiner Arbeit «Smart

Contracts» – intelligente Verträge –

findet ein auf Kryptowährung basierter

Tauschhandel zwischen Jonas Lund

und dem Investor statt.

BIS SA, 29.06. DO-FR 14-18 | SA 12-16.

Robert Walser-Zentrum

Marktgasse 45. Walsers Briefe.

Anlässlich des Erscheinens der Robert

Walser-Briefausgabe zeigt das Robert

Walser-Zentrum die Ausstellung.

BIS FR, 20.12. MI-FR 13-17.

Schweizerische Nationalbibliothek

Hallwylstrasse 15. Von oben.

Spelterinis Ballon und die Drohne.

BIS FR, 28.06. MI-FR/MO-DI 9-18.

Tierpark Bern, Dählhölzli-Zoo

Tierparkweg 1. Eröffnung der Ausstellung

«Das Tier in mir». Im Dählhölzli und Bären-

Park von Claude Kuhn und Simon Haller.

BIS DI, 04.06. DI 10.

Unity-Schweiz

Königweg 1A. Gewinner- Kinderzeichnungen

des weltweiten Kinder-Malwettbewerbs.

Wir haben Zeichnungen erhalten.

Bilder die uns Anregungen geben, wie

wir dieses wichtige Thema Frieden in

unserem Alltag umsetzen können.

BIS MO, 30.09. MI-FR/MO-DI 10-16.

Zentrum Paul Klee

Monument im Fruchtland 3. Im Mittelpunkt

dieser Ausstellung stehen die Rolle

und die Darstellung der Ekstase in der

Kunst der Moderne und der Gegenwart.

BIS SO, 04.08. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Kandinsky, Arp, Picasso … Klee &

Friends. Zum ersten Mal wird Paul Klee

und sein Freundeskreis in einer Schau

mit Werken aus der Sammlung des

Kunstmuseum Bern und des Zentrum

Paul Klee präsentiert.

BIS SO, 01.09. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Berner Fachhochschule, Departement Soziale Arbeit

Blick in den Osten der Stadt

2023 wird voraussichtlich darüber abgestimmt werden, ob Ostermundigen

mit der Gemeinde Bern fusionieren soll. Wie erleben die

Quartierbewohnerinnen und -bewohner dieses Vorhaben? Studierende

der Berner Fachhochschule vom Departement Soziale Arbeit

haben sich dem ihnen zuvor wenig bekannten Quartier fotografisch

genähert und zeigen in der Ausstellung «Ostermundigen im Fokus»

ihre Bilder.

Kornhausforum, Bern. Sa., 1.6. bis 15.6.

Burgdorf

Museum Franz Gertsch

Platanenstrasse 3. Franz Gertsch.

Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

Zum 89. Geburtstag von Franz Gertsch

eröffnet das Museum Franz Gertsch

seinen Erweiterungsbau.

BIS SO, 18.08. TÄGLICH 10-17.

Fraubrunnen

Karl Schenk Museum

Bernstrasse 5. Karl Schenk Museum

im Schloss Fraubrunnen. Das Museum

widmet sich dem Schaffen des Berner

Kunstmalers und Bildhauers Karl Schenk

(1905–1973). www.karlschenkmuseum.ch

BIS SA, 21.12. FR 13-18 | SA 10-16.

Köniz

Schulmuseum Bern

Haberhuus, Schloss Köniz. Chum cho

Schüelerle wie anno dazumal: In Spitzschrift

auf die Schiefertafel schreiben.

Aktivprogramm in der Dauerausstellung.

BIS SA, 13.06. SA 14-17.

∙ Chum cho Schüelerle wie anno

dazumal: Lesen und Schreiben üben

mit dem Setzkasten. Aktivprogramm in

der Dauerausstellung für Familien oder

Grosseltern mit Enkelkindern.

BIS MI, 17.06. MI 14-17.

∙ Kreativatelier 1 smb: Filztier-Nuscheli

nähen. Schulmuseum Bern in Köniz

Kreativatelier: Filztier – Nuscheli nähen

Rahmenprogramm zur Sonderausstellung

«Vom Globus zum Zweikugelfisch».

BIS MI, 17.06. MI 14-17.

∙ Kreativatelier 2 smb: Fantasietiere

zeichnen & Geschichten erfinden.

Geschichten erfinden Rahmenprogramm

zur Sonderausstellung «Vom Globus zum

Zweikugelfisch».

BIS SA, 13.06. SA 14-17.

∙ Öffentlicher Theaterworkshop – Der

etwas andere Zoobesuch. Für Kinder

zwischen 4 und 8 Jahren. Schulmuseum

Bern in Köniz Öffentlicher Theaterworkshop

«Der etwas andere Tierparkbesuch»

in Kooperation mit Theater Szene, Bern.

Rahmenprogramm zur Sonderausstellung

«Vom Globus zum Zweikugelfisch».

BIS MI, 29.05. MI 14-16.

Langenthal

Kunsthaus Langenthal

Marktgasse 13. Pedro Wirz und Unbehaust.

Pedro Wirz (*1981) präsentiert

eine neue Werkgruppe in zwei Kapiteln

im Centre Culturel Suisse, Paris, und im

Kunsthaus Langenthal.

BIS SO, 23.06. MI-FR 14-17 | SA-SO 10-17.

Münchenbuchsee

Restaurant Privatklinik Wyss

Fellenbergstrasse 34. Kunstausstellung

Rachel Fischlin. KUNSTAUSSTELLUNG

RACHEL FISCHLIN.

BIS SO, 16.06. TÄGLICH 9-11.30 |

TÄGLICH 13.30-17 | MI-FR/MO-DI 19-20.

Münsingen

Schlossgut Münsingen

Photo Münsingen. Die Photo Münsingen

feiert vom 30. Mai – 2. Juni ihre

20. Ausgabe mit einem Schwerpunkt

zur Reportage-Fotografie und Einzel- und

Teamausstellungen, Vorträgen, Workshops

und Audio Vision.

BIS SO, 30.06. TÄGLICH 10-18 | FR 10-19 |

FRTÄGLICH 10-17.

Mürren

Hotel Regina

Borthalten 1036. Wasser bewegt.

Wasserfotos von Magdalena Winckelmann

im Rahmen der Ausstellung

MürrenWasser.

BIS SO, 13.10. TÄGLICH 10-16.

Schaufenster

Dorfstrasse. MürrenWasser. Zum Lauterbrunnental

mit seinen 72 Wasserfällen

gehört der Mirrenbach, mit 417 Metern

der höchste Wasserfall der Schweiz.

Mürren versorgt sich noch heute mit

eigenem Trinkwasser aus der Quelle.

BIS SA, 30.11. TÄGLICH 17-16.

Oberhofen am Thunersee

Schloss Oberhofen

Schloss Oberhofen. MAGIE AUS ACHT

JAHRHUNDERTEN Die romantische

Schlossanlage blickt auf eine wechselvolle

Besitzergeschichte zurück. Tauchen

Sie ein in vergangene Zeiten und lassen

Sie sich verzaubern!

BIS SO, 20.10. TÄGLICH AUSSER MO.

Ostermundigen

Stef’s Kultur Bistro

Bernstrasse 101. «bewegt» Charles

A. Rüttimann. Einblick in die Arbeiten

von Charles A.Rüttimann artfox.ch

BIS SO, 09.06. MI-SO.

Riggisberg

Abegg-Stiftung

Werner Abeggstrasse 67. Luxus am

Nil – Spätantike Kleidung aus Ägypten.

Die Ausstellung zeigt teure Stoffe und

reich verzierte Gewänder, die vor rund

1500 Jahren entstanden sind. Im trockenen

Wüstensand Ägyptens konnten sie

die Jahrhunderte überdauern.

BIS SO, 10.11. TÄGLICH 14-17.30.

Sigriswil

Paradiesli und Galerie Eulenspiegel

Feldenstrasse 87. EinBlick – Collectors

Choice. «EinBlick – Collectors Choice»

Mit Werken von 43 Künstler/-innen aus

der Sammlung von Gregor Muntwiler,

Galerie Eulenspiegel von Basel und

Sigriswil.

BIS SO, 11.08. SA 14-19 | SO 11-18.

Thun

Thun-Panorama

Schadaupark. Sehwunder. Trick, Trug &

Illusion. Sehwunder. Trick, Trug & Illusion

im Thun-Panorama 5.5.-1.12.2019

BIS SO, 01.12. TÄGLICH AUSSER MO 11-17.

Wabern

Galerie Hess

Gurtenareal 12. Salon de l‘aquarelle

2019. Zweite internationale Biennale

für Aquarelle. Die Galerie Hess stellt 11

Künstler aus. Viele Werke sind von Fachjurys

(International Watercolour Society)

ausgezeichnet worden.

BIS SA, 06.07. SA 17-21 | MI 14-18.

Infozentrum Eichholz

Strandweg 60. Wunderwelt der Bienen.

von Honigbienen- und den 600 weiteren

Bienenarten der Schweiz

BIS SO, 27.10. MI-SO 13.30-17.30.


30. Mai – 5. Juni 2019

Anzeiger Region Bern 33 11

Kino

Undercover im Klan

Der Film «BlacKkKlansman» hätte Potenzial für eine richtige Komödie.

Wenn nicht die von Regisseur Spike Lee mehr als augenfällig

gemachten Parallelen zum trumpschen «America first» und dem

noch heute Zuwachs generierenden Ku-Klux-Klan so traurig wären.

Dass sich nämlich in den 70er-Jahren ein schwarzer Polizist

per Telefon in den Klan einschwatzen konnte und schliesslich seinen

weissen Kollegen hinschickte, das ist spektakulär.

Cinématte, Bern. Fr., 31.5., 21 Uhr

Universal Pictures International Switzerland

Ägyptische Sozialkritik

Er wird als revolutionärer Filmemacher Ägyptens angesehen. Der

Regisseur Youssef Chahine erlangte 1954 mit «Tödliche Rache»

(Bild) Aufmerksamkeit für seine Reflexion über Traditionen im arabischen

Raum. In einer Retrospektive widmet sich das Kino Rex

dem Schaffer von genreübergreifenden Filmen. Beispielsweise mit

dem Film «Hauptbahnhof»: Eine Kriminalgeschichte und Sozialdrama

zugleich, in dem sich ein Hinkender in eine Limonadenverkäuferin

verliebt, die seine Gefühle verlacht.

Kino Rex, Bern. Do., 30.5. bis 22.6.

«Hauptbahnhof» mit Einführung von Martin Girod: Mo., 3.6., 18.30 Uhr

Frenetic Films

Weibliche Waffen

Da es immer wieder zu schweren Unfällen kommt, wollen die Frauen

eines Bergdorfes in Marokko die Männer dazu bringen, eine Wasserleitung

von der Quelle ins Dorf zu legen. Um ihren Willen durchzusetzen,

treten die Frauen in einen Sex-Streik. Das Kino Lichtspiel zeigt

«La Source des Femmes» (2011) des rumänisch-französisschen Regisseurs

Radu Mihăileanu, der auf einer wahren Begebenheit beruht.

Kino Lichtspiel, Bern. Mo., 3.6., 20 Uhr

CINEABC

Moserstr. 24, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

15.15 (DO-SO) E/D/F AB 12/8 J.

Bohemian Rhapsody

Queen ist noch immer eine der

inspirierendsten Bands der Musikgeschichte

– der Film zeigt das Auf und

Ab ihres Erfolgs.

18.00 (TÄGLICH) E/D/F AB 12 J.

Green Book

Türsteher Tony wird zum Chauffeur eines

afroamerikanischen Pianisten, den er in

den 60ern in die Südstaaten fährt.

13.15 (DO-SO) D AB 6 J.

Minuscule 2 – Les mandiblues du

bout du monde

Ein junger Marienkäfer landet versehentlich

in der Karibik, woraufhin sich sein

Vater auf die Suche nach ihm macht.

20.45 (DO-FR/SO) F/D AB 10/6 J.

Qu’est-ce qu’on a encore fait au

Bon Dieu?

Claude und seine Frau Marie sind

schockiert, als ihre vier Töchter ihnen

eröffnen, künftig im Ausland leben zu

wollen.

14.00/16.00 (MI) D AB 6 J.

Zauberlaterne – Lanterne magique

Die Zauberlaterne will den Kindern die

Geschichte, die Technik, die Ästhetik

und vor allem die Freude am Film

näherbringen.

15.15 (MO-DI) DIALEKT/F AB 12 J.

Zwingli

Zürich im Jahre 1519: Der junge

Priester Zwingli entfacht fast einen

Bürgerkrieg mit seinen kirchenkritischen

Predigten.

CINEBUBENBERG

Laupenstr. 2, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

14.15 (TÄGLICH) D AB 10/6 J.

Aladdin

Aladdin verliebt sich in die Prinzessin

Jasmin – da kommen ihm die 3 Wünsche

von Dschinni gerade recht.

17.00/20.00 (TÄGLICH) E/D/F AB 14/12 J.

Godzilla: King of the Monsters – 3D

In dem epischen Action-Abenteuer geht

Gojira, die atomar befeuerte Riesenechse,

in die zweite Runde im Kampf gegen

andere monströs-mutierte Mega-Kreaturen.

CINECAMERA

Seilerstr. 8, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

15.30/18.00/20.30 (TÄGLICH)

SPANISCH/D/F AB 14 J.

Dolor y gloria

In Pedro Almodóvars spanischem

Drama sinnt Antonio Banderas als

Filmregisseur Salvador Mallo über seine

Lebensentscheidungen nach, als seine

Vergangenheit ihn in der Gegenwart

einholt.

CINECLUB

Laupenstr. 17, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

15.00/17.30/20.00 (DO-SA/MO),

16.00 (SO) E/D/F AB 14 J.

Rocketman

Vom Ausnahmetalent an der Royal

Academy of Music zur weltbekannten

Musik-Ikone: Der erste Film über Elton

John.

CINEMATTE

Wasserwerkgasse 7, 031 312 45 46,

www.cinematte.ch

18.30 (FR) O/D AB 14/12 J.

#Female Pleasure

Der Film zeigt das Leben von fünf

Frauen, die sich gegen religiöse Schranken

aufl ehnen und dafür ihr Leben

riskieren.

21.00 (FR) E/D AB 12 J.

BlacKkKlansman

Ron Stallworth, Colorado Springs erster

schwarzer Polizist, ist entschlossen,

den Klu-Klux-Klan zu Fall zu bringen.

18.30 (DO) F/D AB 14 J.

Ceux qui travaillent

Nach einer folgenschweren Entscheidung

muss Workaholic Frank seine

Beziehung zu seiner Tochter retten.

21.00 (DO) E/D/F AB 14/12 J.

If Beale Street Could Talk

Fonny wird trotz Alibi der Vergewaltigung

beschuldigt. Seine Freundin Tish versucht,

Fonnys Unschuld zu beweisen.

19.00 (SO), 20.30 (MO) E/D AB 14/12 J.

Mid90s

Der 13-jährige Stevie entdeckt eine

neue Welt, als er beginnt, in den

90ern mit den Jungs im Skateshop

abzuhängen.

19.00 (SA), 10.30 (SO) E/D AB 10/6 J.

The Old Man and the Gun

Forrest Tucker ist erst vor kurzem aus

dem Gefängnis ausgebrochen. Nun

verdient er sich den Lebensunterhalt

wieder damit, Banken auszurauben.

21.00 (SA) O/D/F AB 14/10 J.

Woman at War

Halla führt ein Doppelleben: hinter ihrer

Routine führt sie einen Kleinkrieg für die

Natur in ihrer isländischen Heimat.

16.00 (DO) F/D AB 14/6 J.

À l’école des Philosophes

Der Film zeigt die erstaunliche Entwicklung

von fünf Kindern mit Behinderungen

an einer westschweizer Sonderschule.

CINEMOVIE

Seilerstrasse 4, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

20.30 (DO-SA/MO) D AB 10/6 J.

Aladdin

Aladdin verliebt sich in die Prinzessin

Jasmin – da kommen ihm die 3 Wünsche

von Dschinni gerade recht.

14.00 (TÄGLICH) E/D/F AB 12 J.

At Eternity’s Gate

Vincent van Gogh fl üchtet sich in einer

Sinneskrise in die Natur – doch seine

Dämonen lassen den Künstler nicht los.

22.15 (SA) E/D/F AB 14/12 J.

Avengers: Endgame

Nach besorgniserregenden Entwicklungen

ziehen die Avengers ein letztes

Mal in den Kampf, um den Bösewicht

Thanos zu bezwingen.

12.30 (TÄGLICH) SPANISCH/D/F AB 14 J.

Dolor y gloria

In Pedro Almodóvars spanischem

Drama sinnt Antonio Banderas als

Filmregisseur Salvador Mallo über seine

Lebensentscheidungen nach, als seine

Vergangenheit ihn in der Gegenwart

einholt.

12.00 (TÄGLICH) F/D AB 16/14 J.

En liberté !

In der französischen Tragikomödie versucht

Yvonne Santi (Adèle Haenel) als

Witwe eines verstorbenen unlauteren

Polizeichefs, einem 8 Jahre unschuldig

Inhaftierten wieder auf den richtigen

Weg zu bringen.

20.00 (TÄGLICH) E/D AB 6 J.

Free Solo

Portrait über den Kletterer Alex Honnold

und seine Vorbereitungen für die

Erklimmung der bekanntesten Felswand

der Welt.

23.15 (SA) E/D/F AB 14/12 J.

Godzilla: King of the Monsters

In dem epischen Action-Abenteuer geht

Gojira, die atomar befeuerte Riesenechse,

in die zweite Runde im Kampf gegen

andere monströs-mutierte Mega-Kreaturen.

16.30/18.30 (TÄGLICH) F/D AB 14/6 J.

Les Dames

Fünf 60-jährige Frauen – single,

verwitwet, geschieden – geben Einblick

in ihr Leben und ihr Ringen mit der

Einsamkeit.

15.00 (TÄGLICH) D AB 8/6 J.

Missing Link

Der charismatische Forscher Sir Lionel

Frost begibt sich auf die Suche nach

dem legendären Vorfahren des Menschen.

18.00/20.15 (TÄGLICH), 15.15 (MO-MI) F/D

AB 12/8 J.

Photo de famille

Eine Familie muss sich zusammenraufen,

als deren Grossvater stirbt.

15.15 (DO-SO) D AB 12/6 J.

Pokémon Detective Pikachu – 3D

Detektiv Pikachu ist in Ryme City mit

seinem neuen Partner Tim unterwegs

und forscht nach dessen verschwundenem

Vater.

12.15 (TÄGLICH), 22.30 (SA), 20.30 (SO)

E/D/F AB 14 J.

Rocketman

Vom Ausnahmetalent an der Royal

Academy of Music zur weltbekannten

Musik-Ikone: Der erste Film über Elton

John.

17.45 (TÄGLICH) E/D/F AB 8/6 J.

Stan & Ollie

Stan und Ollie begeben sich nach dem

Zweiten Weltkrieg auf eine Theater-Tournee

durch Grossbritannien.

HAUS DER RELIGIONEN

Europaplatz 1, 031 380 51 00,

www.haus-der-religionen.ch

12.12 (DI)

12nach12 – KURZFILM AM MITTAG

Die cineastische Mittagspause zum

Thema ‹UN|SICHTBAR› in Kooperation

mit shnit Worldwide Shortfi lmfestival.

KELLERKINO

Kramgasse 26, 031 311 38 05,

www.kellerkino.ch

14.30 (DO/SO) O/D AB 16 J.

Closer to God

Über den spirituellen Alltag eines Mystikers

und eines Meistersängers die sich

beide grösseren Zielen verpfl ichten

11.00 (SO) DIALEKT

Dr Tscharniblues

16.15 (DO-SO) I/D AB 12/10 J.

Il mangiatore di pietre

Die Drogenmafi a wird verdächtigt, den

Neffen eines ehemaligen Menschenschleusers

im Piemont ermordet zu

haben.

20.30 (TÄGLICH) F/D AB 18/16 J.

Sauvage

Leo ist 22 Jahre alt, verkauft seinen

Körper auf der Strasse – und träumt

ohne Zukunftspläne von der grossen

Liebe.

18.30 (TÄGLICH), 12.45 (SO) DIALEKT

AB 12 J.

Tscharniblues II

Vierzig Jahre nach dem Dreh von

«Dr Tscharniblues» treffen sich die Protagonisten

und der Regisseur erneut.

KINO REITSCHULE

Neubrückstr. 8, 031 306 69 69,

www.reitschule.ch

20.00 (SA) O

Austausch mit der anarchistischen

Bewegung Rubikon

Rubikon versuchte die Dinge auf

den Kopf zu stellen. Mit der Aktion

zu beginnen, von den unmittelbaren

Bedürfnissen des sozialen Kampfes

und durch den langsamen Aufbau einer

integrierten politischen Einheit, die in

der Lage ist, Bewegung zu initiieren,

um dem anarchistischen Kampf einen

echten Impuls zu geben, der sich ent -

wickeln und aufsteigen kann.

20.00 (FR) O/D

Love and Revolution

uly 2018. The european media claim

that the austerity cure in Greece has

been successful and that peace has

returned. This fi lm proves the opposite.

KINO REX

Schwanengasse 9, 031 311 75 75,

www.rexbern.ch

13.45 (DO) O/D AB 14/8 J.

A Bright Light – Karen and the

Process

Die Premiere des 90-minütigen Dokumentarfi

lms.

18.15 (MI) O/D

Alexandria … warum?

In der unsicheren Zeit des Jahres

1942 – britische Truppen stehen im

Land, deutsche Armeen unter Rommel

rücken an – träumt der junge Yehia

in Alexandria von einer Schauspieler-

Karriere.

15.45 (DO-SA), 17.30 (SO), 16.00 (MO-MI)

O/D/F AB 16 J.

Ash is Purest White

Die Liebesgeschichte zwischen Qiao

und Bin. Nach ihrer Entlassung aus dem

Gefängnis stellt Qiao fest, dass sich

vieles verändert hat.

12.30 (SO) O/D

Der sechste Tag

Eine berauschende, kunstvolle Verfi l-

mung des 1960 erschienenen Romans

von Andrée Chedid, einer französischen

Autorin libanesischer Herkunft.

18.15 (DO) O/D/F

Die Erde

Mit Die Erde entdeckte Europa das

ägyptische Kino bei dessen Präsentation

bei den Filmfestspielen von Cannes

1969.

18.00 (SA) O/D/F

Die Rückkehr des verlorenen Sohnes

Nachdem er mehr als ein Jahrzehnt lang

wegen seiner politischen Aktivitäten im

Gefängnis war, darf Ali endlich zu seiner

Familie zurückkehren.

14.00 (DO-FR/DI), 20.30 (DO-SA),

13.30 (SA), 13.00 (SO), 20.45 (MO-MI)

O/D/F AB 16 J.

Die Stropers

Der Sohn einer tief religiösen Afrikaans-Familie

sieht seine Position durch

die Adoption eines Strassenjungen

gefährdet: In seinem beeindruckenden

Debüt variiert Etienne Kallos das Motiv

von Kain und Abel und erzählt rau und

authentisch von der Identitätskrise der

weissen Minderheit in Südafrikas Bible

Belt.

14.00 (MO) O/D AB 10 J.

Fair Traders

Drei UnternehmerInnen versuchen, faire

Arbeitsbedingungen mit dem Kostendruck

der freien Marktwirtschaft zu

vereinbaren.

10.45 (SO) O/D/F AB 10 J.

Gateways to New York

Die Geschichte eines Schweizer Ingenieurs,

der 1904 in die USA auswandert

und dort die Brückenbaukunst neu

defi niert.

18.30 (MO) O/D/F

Hauptbahnhof

Ein hinkender Zeitungsverkäufer, der

am Hauptbahnhof von Kairo lebt,

verliebt sich unsterblich in eine schöne

Limonadenverkäuferin, die sich über die

Gefühle des «armen Krüppels» lustig

macht.

18.30 (DI) O

Komplexe Bilder 3

Die von der Berner Künstlerin Maia Gusberti

kuratierte Reihe präsentiert einmal

monatlich künstlerische Refl ektionen

zur De/Konstruktion von Bild und Welt.

20.15 (SO) SPANISCH/D/F AB 16 J.

Nuestro tiempo

Eine offene und glückliche Beziehung

wird auf die Probe gestellt, als ein fremder

Mann ins Spiel kommt.

18.30 (DO/SA), 22.45 (FR),

19.00 (SO), 16.15 (MO-DI), 18.45 (MI)

O/D AB 16 J.

Pity

Die Geschichte eines Mannes, der nur

dann glücklich ist, wenn er unglücklich

ist und Mitleid von seinem Umfeld

kriegt.

20.45 (DO/SA), 22.00 (FR), 15.15 (SO),

21.00 (MO-MI) E/D/F AB 16 J.

Ray & Liz

Die Familie Billingham wurstelt sich in

der Peripherie von Birmingham irgendwie

durch.

22.45 (SA) E/D

Sunshine

Eine Weltraummission soll die Sonne

zu neuem Leben erwecken und so die

Welt retten.

12.00 (DO/SA), 14.30 (SO),

14.15 (MO-MI) O AB 6 J.

Takara – La nuit où j’ai nagé

Ein Film, so leise wie Schneefall: Ganz

ohne Dialoge erzählen Kohei Igarashi

und Damien Manivel von einem Knaben,

der sich auf die Suche nach seinem

Vater macht.

23.00 (SA), 11.00 (SO) O/D/F AB 16 J.

Tel Aviv on Fire

Ein Palästinenser macht ein Praktikum

bei einer TV-Soap, was ihn mit einem

israelischen Grenzwächter zusammenführt.

DER

SOMMERPASS IST

AN FOLGENDEN

KINOKASSEN

ERHÄLTLICH

16.15 (DO-FR/MI), 14.00 (SA), 21.00 (SO),

18.45 (MO-DI) O/D/F AB 16 J.

Teret – The Load

Während der Bombenangriffe der Nato

im Jahr 1999 gegen Serbien hat der

arbeitslose Vlada einen Job von der

Armee gefasst. Er soll eine geheime

Ladung vom Kosovo nach Belgrad

transportieren.

16.15 (SO) O/D

The Turin Horse

Karges Kammerspiel von Béla Tarr: Ein

alter Mann, seine Tochter und ihr krankes

Pferd kämpfen ums Überleben.

16.00 (SA), 14.00 (MI) D

Timm Thaler oder das verkaufte

Lachen

Als Timm das Angebot erhält, im Austausch

gegen sein Lachen jede Wette

zu gewinnen, geht er den Handel unbekümmert

ein – und merkt bald, dass er

einen Fehler gemacht hat.

18.30 (FR) O/E

Tödliche Rache

Der erste Film, den Youssef Chahine

mit dem späteren Weltstar Omar Sharif

drehte, den er in einem Café in Kairo

entdeckt hatte.

LICHTSPIEL

Sandrainstrasse 3, www.lichtspiel.ch

20.00 (SO) O

Ekstase

20.00 (MO) O/D/F

La source des femmes

Die jungen Frauen eines arabischen

Dorfes lehnen sich gegen ihre alten

Paschas auf.

20.00 (MI) O/D/F

The Turin Horse

Karges Kammerspiel von Béla Tarr: Ein

alter Mann, seine Tochter und ihr krankes

Pferd kämpfen ums Überleben.

Unlimitierter Eintritt für die Monate Juni, Juli

und August 2019

1 Eintritt pro Filmvorstellung (2D und 3D)

Einlösbar in den Kinos von Cinemont (Delémont),

Cinepel (Neuchâtel und La Chaux-de-Fonds),

Cinevital (Biel), und Quinnie (Bern)

Inserat


12 Anzeiger Region Bern 34 30. Mai – 5. Juni 2019

Die beste aller Zukünfte

Mit viel Gefiepe und Büropflanzen feierte Zino Weys

resolut originalgetreue Bühnenfassung von Jonas Lüschers

Roman «Kraft» Premiere in den Vidmarhallen.

Das Ensemble aus «freien Radikalen» verkörpert den Antihelden Richard Kraft.

Annette Boutellier

So rasant die Zeilen in Zino Weys Adaption

von «Kraft» vorgetragen werden, so

absichtlich seelenlos kommt dagegen

das Bühnenbild daher. Davy van Gerven

hat den Boden mit Migräne-blauem

Spannteppich überzogen, es rauschen

und fiepen die Störsignale, kaltes Neonlicht

nimmt den einsamen Büropflanzen

die letzte Schönheit. Willkommen

im Spätkapitalismus. Aber leben wir

nicht in der besten aller möglichen Welten?

Diese Frage aller Fragen zur Theodizee

bringt den Plot ins Rollen.

Laserpointer-Ensemble

Richard Kraft, der Antiheld dieses

Stücks, einer Adaption des Romans von

Jonas Lüscher, plädierte in den

80er-Jahren für die neoliberale Politik

von Thatcher und Reagan, aber nun,

verschuldet und im mittleren Alter angekommen,

geht ihm der Optimismus

langsam ab. Doch just dann erhält er

eine Anfrage: Tobias Erkner, Silicon-

Valley Tycoon, verspricht, die beste

Antwort auf die «Theodizee-Frage» mit

einer Million Dollar Preisgeld zu honorieren.

Wenn der Rhetorikprofessor

Kraft erfolgreich argumentieren kann,

«warum alles, was ist, gut ist, und wir es

dennoch verbessern können», sind seine

finanziellen Probleme gelöst. Er

fliegt aus Tübingen nach Stanford, wo

er nicht nur seine geschmäcklerischen

Argumente, sondern auch sein Leben

Revue passieren lässt.

Regisseur Wey vertraut der Sprachmacht

von Lüschers Roman. Der Autor

schrieb «Kraft» in der dritten Person,

und Wey behält dies auf der Bühne

dank seinem Ensemble aus «freien

Radikalen» genau so bei. Abwechselnd

nehmen Grazia Pergoletti, Nico

Delpy, Florentine Krafft, Julian Lehr,

Marie Popall und Alexander Maria

Schmidt die Rolle der allwissenden Erzählerin

oder des Erzählers ein, und

führen das Publikum durch die Handlung.

Fast alle verkörpern aber auch

Richard Kraft selbst.

Dass Kraft als Hauptfigur dabei wie

ein zittriger Laserpointer von Person

zu Person springt, macht aus mehreren

Gründen Sinn: Es unterstreicht die

diskursive Energie von Lüschers Text,

es erinnert uns daran, dass Kraft letztlich

mehr ein Symbol für uns alle ist als

ein Individuum, und es hilft jenen, die

nicht zur Kategorie der «old white

men» gehören, sich etwas leichter mit

ihm zu identifizieren.

Vidmar 1, Liebefeld

Sa., 1.6, 19.30 Uhr

Vorstellungen bis 27.6.

www.konzerttheaterbern.ch

Lena Tichy

Thilo Beu

Ausschweifen, wie?

Zu viele Normen unserer westlichen,

christlichen Kultur haben dafür gesorgt,

dass uns die Ekstase abhanden gekommen

ist. Oder wie die Basler Autorin

Ariane Koch (Bild) ihre These auch formuliert:

«Joggen ist ein Missverständnis,

ein Kompromiss zwischen Schlendern

und Flüchten. Wer kam auf die

Idee, dieses Taumeln als gesund zu bezeichnen?

Diese Sklaven der Gleichmässigkeit

müssen fallen.» Im Zentrum

Paul Klee diskutiert sie anlässlich der

«Ekstase»-Ausstellung über ihren

Theatertext «Extase», worin sie fünf

Figuren auf die Suche nach dem Ekstatischen

schickt. Denn eine Welt ohne

Selbstvergessenheit oder gelebte Gefühle

– das ist tausendmal schlimmer

als eine Muskelzerrung vom Joggen. kaz

Zentrum Paul Klee, Bern

So., 2.6., 16 Uhr

www.zpk.org

Aufgestanden, warum?

Adrenalin im Blut

Einmal galant und einmal schwermütig: Die Zürcher

Cellistin Chiara Enderle soliert am Konzert des Kammerorchesters

Elfenau.

«Wenn ich das Adrenalin im Blut habe,

bin ich zu Sachen fähig, die ich im

Übungszimmer nicht könnte», sagte

die Zürcher Cellistin Chiara Enderle vor

fünf Jahren im Kontext eines Auftrittes

mit dem Kammerorchester Elfenau.

Nun gibt es eine Wiedervereinigung:

Die mittlerweile international gefragte

Solokünstlerin erhält mit zwei Cellokonzerten

erneut in Bern die Gelegenheit,

über sich hinauszuwachsen.

Erdiger Klang

Zunächst lässt Enderle im galanten

Konzert für Violoncello und Streicher

in g-Moll des Komponisten der Vorklassik,

Georg Matthias Monn, den erdigen

Klang ihres Cellos vor den klaren

Orchesterharmonien hindurchgleiten.

Mit einem Klagegesang schürft das

tiefe Streichinstrument im Cellokonzert

in e-Moll von Edward Elgar dann

in deutlich tiefere, dunklere Emotionen.

Daneben spielt das Kammerorchester

Elfenau unter der Leitung von

Chantal Wuhrmann ein Concerto

grosso von Händel und zwei elegische

Stücke von Edvard Grieg.

Stephan Ruch

Nydeggkirche, Bern

Sa., 1.6., 17 Uhr

www.kammerorchester-elfenau.ch

An Liveauftritten sei sie zu ungeahnten Sachen fähig, sagt Chiara Enderle.

Geri Born

Ansichten einer Filzlaus

«Das Tier in mir» bedeutet auch: der Mensch im Tier. Zu

diesem Thema lanciert der Tierpark Dählhölzli installative

Interventionen mit viel Witz und Information.

Der Mensch als Lackaffe.

ZVG

In vielen Situationen hat der Mensch

viel Tier in sich: so etwa der innere

Sauhund, der Lackaffe, die dumme

Kuh, die Ratte, das Kätzchen, der wilde

Hengst, der brünstige Affe, das niedere

Gewürm und das Trampel- oder

Faultier. Neben den witzigen und weniger

witzigen Metaphern bleibt aber

die genetische Nähe zum Tier ein Fakt.

Aus diesem Grund widmet sich das

Dählhölzli mit Schaukästen im Tierpark

und dem Bärenpark, aber auch

mit einem Gassenkino im Loeb-Schaufenster

dem Thema «Das Tier in mir».

Konzipiert wurde das Ganze von

Claude Kuhn und Simon Haller.

1,3 % Genunterschied und dann so was

Die Gegenüberstellungen und Vergleiche

zwischen Mensch und Tier

sind installativer und textlicher Art

und so humorvoll wie informativ und

spielerisch zugleich. Sie stammen aus

der Feder der Berner Journalistin und

Musikerin Gisela Feuz.

So erfährt man, dass die Giraffen

mit ihren 11-Kilogramm-Herzen über

die schwersten Herzen verfügen. Dies,

weil das Blut von Kopf bis Fuss bis zu

sechs Meter zurücklegen muss. Oder

dass Aale viel besser riechen können

als Hunde. Im Loeb-Schaufenster

kann man sich derweil beim Blick auf

den durch die Lauben hetzenden Menschen

in die Argumentationswelt einer

gechillten Filzlaus versetzen oder in

die eines Affens, der enttäuscht darüber

ist, was der Mensch aus den 1,3

Prozent Erbgut-Unterschied gemacht

hat: «Ihr redet ständig über Dinge wie

Politik, Gott und Geld. Kann man diese

Dinge essen? Nicht? Dann sind sie

ja wohl komplett unnütz.»

Katja Zellweger

Ausstellung: Dählhölzli, Tierpark und

Bärenpark, Bern. Mi., 5.6., bis

31.12.

Gassenkino: Loeb, Bern

Di., 4.6., bis 16.6.

www.tierpark-bern.ch

Grosse Dramen

Bevor er in einer abschüssigen

Kurve Tasmaniens seine letzte

Ruhe fand, hatte Holger ernsthaft

eine willentliche Ertaubung in

Erwägung gezogen.

Silvano Cerutti

Vom «Bewegten Mann» zum «Stehaufmännchen»:

Der deutsche Comiczeichner

Ralf König hat im gleichnamigen

Comic nichts weniger gezeichnet als die

wortwörtliche Aufrichtung des Menschen.

Mit schwarzem Humor machen

seine Protagonisten, die Affen, die Erkenntnis,

dass aufgerichtet nicht gleichbedeutend

ist mit Fortschritt. So fasst

denn die Hauptfigur, der vegetarische

und schwule Australopithecus Flop, der

auf den grosshodigen Machoaffen Erec

steht, den ersten Gedanken der Menschheit:

nämlich «Ach du Scheisse». Diese

trüben evolutionären Aussichten, die

ewigen Missverständnisse zwischen

Männchen und Weibchen und die Frage,

ob sich das alles gelohnt hat, erörtert

König an der Comic-Lesung, indem er

alle Rollen selber interpretiert. kaz

Buchhandlung Stauffacher, Bern

Mi., 5.6., 20 Uhr

www.buch.ch

Ausgezogen, wohin?

«Sie hatte keine Ahnung, wo sie war,

und was noch schlimmer war, sie hatte

keine Ahnung, wo sie hin sollte.» So beschreibt

der Autor und Historiker Benedikt

Meyer die Ankunft seiner Urgrossmutter

Stephanie in den USA. Mit 19

entschloss sich die Wäscherin für die

Suche nach einem anderen, vielleicht

besseren Leben und reiste «Nach Ohio»

zum Arbeiten bei einer Tante. Meyer hat

es ihr gleichgetan und ist ihre Route mit

dem Frachtschiff und dem Fahrrad

nachgefahren. Der gleichnamige Roman

vereint ihre zwei Wege nach Ohio. Meyer

liest in der Reihe «Lesesessel» im Ono

gemeinsam mit Clara A’Campo, die sich

für Kurzformen interessiert, mit Oliver

Füglister, der mit Vorliebe zu Fabulierund

Lügenlust Lyrik macht, und mit Dominik

Holzer, der an einem Roman über

seinen und andere Körper sitzt. kaz

Ono das Kulturlokal, Bern

Mi., 5.6., 20 Uhr

www.onobern.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine