Unser Frohnau 93 (Juni 2019)

akolut

In Frohnau ist es sicher // Fußball-Sticker-Aktion // Bezirk erzielt 2018 positives Ergebnis // Sommerfeste im Museum und im P.A.N.-Zentrum // Wasserbüffel zurück im Fließ // Weitere Informationen aus den Schulen, Gemeinden und Vereinen. "Unser Frohnau" ist das Ortsteilmagazin für Berlin-Frohnau. Ausgabe Nr. 93, Juni 2019.

Unser

Frohnau

Zeitschrift der CDU Frohnau | Nr. 93 | Juni 2019 | www.cdu-frohnau.de

Einige Themen dieser Ausgabe:

In Frohnau ist es sicher - Diskussion mit Peter Trapp MdA. S. 4

Fußball-Sticker-Aktion des Frohnauer SC ..............S. 13

Bezirk schließt Jahr 2018 mit positivem Ergebnis ab. S. 12

Sommerfest im Museum und im P.A.N.-Zentrum . S 21 + 28

Die Wasserbüffel leben wieder im Tegeler Fließ .....S. 36

Informationen aus den Schulen, Gemeinden und Vereinen


2 Vorwort

Unser Frohnau Nr. 92

Liebe Leserinnen und Leser!

Haben Sie sich schon an

den neuen Anblick rund

um den Kasinoturm gewöhnt?

Die Baustelle ist endlich Vergangenheit.

Man hat fast das

Gefühl, so hätte das Areal

schon immer gestaltet sein

sollen - so passgenau fügt

sich jetzt alles zusammen.

Das offizielle Bauende feierte

der Eigentümer am 4. Mai.

Wir haben dazu einen Bericht

in dieser Ausgabe.

Die „Woche der CDU Frohnau

zog mit ihren 17 Veranstaltungen

in neun Tagen viele

Interessierte an, um über

Kommunalpolitik und andere

Frohnau-Themen ins Gespräch

zu kommen. Auch darüber

berichten wir Ihnen. Wir

sind jedoch nicht nur eine Woche

im Jahr für Sie ansprechbar,

sondern jederzeit. Nutzen

Sie den für Sie besten

Weg, um uns Ihre Ideen mitzuteilen.

Wir freuen uns.

Ihre CDU Frohnau

info@cdu-frohnau.de, Tel. 4961246

Titel: Diner en blanc, Foto: Mademann

Dieses Heft wird durch das ehrenamtliche Engagement unserer Autorinnen

und Autoren und die Unterstützung unserer Inserenten ermöglicht!

Impressum

Herausgeber: CDU Frohnau,

Oraniendamm 6-10, 13469 Berlin

Telefon: (030) 496 12 46

E-Mail: info@cdu-frohnau.de

Verlag, Layout & Druck:

Akolut UG, www.akolut.de

Chefredakteur:

Tobias Siesmayer (V.i.S.d.P.)

Anzeigenleitung:

Uwe Kremer, Tel: 40103604,

uwe.kremer@cdu-frohnau.de

Auflage: 10.000 Exemplare

Redaktion: Frank Steffel, Katrin

und Jürn Jakob Schultze-Berndt,

Hans-Peter und Frank Marten,

Uwe und Brigitte Kremer, Rosa

Müller-Paul, Lorenz Weser, Gordon

Huhn, Sebastian Billerbeck, Rick

Stellmacher, Marc-Eric Lehmann,

Elisa Schultze-Berndt, Carsten u.

Manuela Lentz, Gregor Nägeli


Unser Frohnau Nr. 92 3

Liebe Frohnauerinnen und Frohnauer!

Wie geht es ab 2020 weiter

mit der Erhebung der

Grundsteuer? Derzeit wird um

die Neuregelung gerungen.

Kommt bis Ende des Jahres

keine Einigung zustande, darf

die Steuer nicht mehr erhoben

werden. Setzt sich die

SPD mit den von Finanzminister

Olaf Scholz vorgelegten

Reformplänen durch, bedeutet

dies eine deutlich höhere

Grundsteuerbelastung als

bisher, vor allem für Grundstückseigentümer

und Mieter

in den Großstädten.

Zugesagt hatte Olaf Scholz

(SPD), die Neuregelung der

Grundsteuer aufkommensneutral

zu gestalten. Am Ende

sollen den Kommunen wie bisher

ca. 14,8 Mrd. Euro zufließen.

Das gilt aber nur, wenn

die Kommunen insbesondere

in den dann deutlich höher

belasteten Großstädten

den Hebesatz senken. Das

ist bei der eigentumsfeindlichen

Berliner Regierung absolut

ausgeschlossen. Leider

vergisst der Berliner Senat

dabei völlig, dass die Grundsteuer

zu hundert Prozent als

Nebenkosten auf die Mieter

umgelegt wird und dadurch

die Mieten weiter steigen werden.

Insofern muss man leider

davon ausgehen, dass Eigentümer

und Mieter in Berlin

mit einer deutlich steigenden

Grundsteuer rechen müssen.

Frohnau aktuell

„Leider ist die Grundsteuer

für die SPD eine ideologische

Frage und ein vernünftiger

Kompromiss eher

unwahrscheinlich.“

Dies ist deshalb besonders

falsch, da die Grundsteuer

die letzte Vermögensteuer in

Deutschlnd ist, die völlig unabhängig

vom Einkommen

der Steuerpflichtigen erhoben

wird, was insbesondere

bei Durchschnittsverdienern

und Rentnern zu Mehrbelastungen

führt.

Obwohl also die Grundsteuer

Mieter und Grundstückseigentümer

gleichermaßen belastet,

fehlt dem rot-rot-grünen Senat

noch immer die Einsicht, die

Bürger durch eine Senkung des

Hebesatzes deutlich zu entlasten.

Mit 810 Prozent langt Berlin

bereits heute bei der Grundsteuer

besonders üppig zu. Die

Stadtstaaten Bremen (572%)

und Hamburg (540%) liegen

rund 30 Prozent darunter, das

teure München berechnet sogar

nur 535 Prozent.

Ich fordere daher den Berliner

Senat auf, den Hebe satz

schnellstens auf das Niveau

anderer Großstädte zu senken

und somit Mieter und Eigenheimbesitzer

zu entlasten. Der

Spielraum ist angesichts von

Rekord-Steuereinnahmen allemal

vorhanden.

Das Konzept des Finanzministers

hat einen weiteren

Schwachpunkt: Die Neubewertung

aller 36 Mio. Grundstücke

in Deutschland anhand des

Grundstückswertes, des Baujahres

und des örtlichen Mietniveaus

ist mit einem enormen

Bürokratieaufwand verbunden.

Tausende neue Mitarbeiter

in den Finanzämtern würden

dazu benötigt.

Die Unionsfraktion im Bundestag

hat die Pläne daher erst einmal

gestoppt. Jetzt wird diskutiert,

wie die Neubewertung der

Grund stücke mit weniger Bürokratieaufwand

möglich ist.

CDU/CSU wollen aus Vereinfachungsgründen

die Steuerhöhe

an die Fläche von Grundstücken

und Gebäuden koppeln. Das

würde insbesondere die Menschen

in den Großstädten entlasten.

Auch liegen diese Daten

den Finanzämtern bereits vor.

Leider ist die Grundsteuer für

die SPD eine ideologische Frage

und ein vernünftiger Kompromiss

eher unwahrscheinlich.

Ihr Frank Steffel

Bundestagsabgeordneter

für Reinickendorf


4 Frohnau aktuell

Unser Frohnau Nr. 92

In Frohnau ist es sicher! - Innen-Experte Peter

Trapp zu Gast bei der CDU Frohnau

Peter Trapp, MdA (r.) ist Experte der CDU-Fraktion im Berliner

Abgeordnetenhaus für Innenpolitik. Vorstandsmitglied

Sebastian Billerbeck (l.) moderierte die gut besuchte

Diskussionsveranstaltung der CDU-Frohnau.

Am 16. Mai 2019 war

Peter Trapp, MdA (CDU)

im Rahmen der Woche der

CDU Frohnau zu Gast bei

der sehr gut besuchten

Diskussionsveranstaltung

mit dem Thema: Wie steht

es um die Sicherheit in

Frohnau und Berlin? Unter

der Moderation von Sebastian

Billerbeck, Beisitzer

im Ortsvorstand der CDU

Frohnau, wurde über die

Kriminalitätsentwicklung

und Maßnahmen zur Stärkung

der Hauptstadtpolizei

mit den interessierten

Bürgerinnen und Bürgern

diskutiert. Zunächst wurde

das Versagen der rot-rotgrünen

Koalition in der Berliner

Innenpolitik thematisiert.

Wichtige Themen

wie z.B. die miserable Ausstattung

der Polizei Berlin,

die mögliche Einführung

einer Bodycam und eines

Tasers, die Regelung des

finalen Rettungsschusses

im Rahmen einer Novellierung

des Polizeigesetzes

werden nicht mit der

notwendigen Ernsthaftigkeit

diskutiert und angeschoben.

Im weiteren Verlauf

der Diskussion wurde

auf die Sicherheitsbelange

in Frohnau und Berlin eingegangen.

Eine schriftliche

Anfrage vom 8. April

2019 des Abgeordneten

Peter Trapp (CDU) ergab,

dass wir uns in Reinickendorf,

aber insbesondere

in unserer Gartenstadt,

sicher fühlen können. So

ist in Reinickendorf ein

Rückgang der Straftaten

von insgesamt 6 Prozebnt

zu verzeichnen. Und auch

für Frohnau sehen die Zahlen

gut aus. Im letzten Jahr

wurden in keinem Monat

mehr als 62 Straftaten

registriert. Zum Vergleich:

Im Ortsteil Reinickendorf

beträgt der Höchstwert

eine Anzahl von 292 registrierten

Straftaten. Fernab

der politischen Diskussion

und den aufgeführten Problemen,

lassen die Zahlen

wenigstens einen positiven

Blick in die Zukunft

zu. Nichtsdestotrotz gilt

es die, wenn auch gering

vorhandene, Kriminalität

zu bekämpfen. Dafür werden

wir uns als CDU Frohnau

immer wieder stark

machen!

Uwe Kremer


Schmelzer Augenoptik feiert „20 Jahre in Glienicke“

und Sie erhalten 20% Rabatt* auf Brillen, Gläser,

Sonnenbrillen und Kontaktlinsen.

*) Das Angebot gilt bis zum 31. Juli 2019 und ist nicht kombinierbar mit Sonderangeboten oder bereits reduzierter Ware.

Wir erfüllen Ansprüche. Sie werden sehen.

Inh. Michael Meier · Oranienburger Ch. 5 · 16548 Glienicke

zwischen Hermsdorf und Frohnau · Tel. 033056 / 948 45

Mo - Fr 10 - 19, Sa bis 14 Uhr · Parken direkt am Geschäft.


6 Frohnau aktuell

Unser Frohnau Nr. 92

Kunsthandwerkermarkt überraschte

erneut mit ausgefallenen Angeboten

Das

Erfolgskonzept

der Frohnauerin Cornelja

Hasler ist am 4.

und 5. Mai wieder voll

aufgegangen. Schon

zum 16. Mal seit 2004

versammelten sich im

Frohnauer Zentrum

Kunsthandwerker und

Staudengärtner, um

zu Füßen des renovierten

Kasinoturms rund

um den Ludolfingerplatz

ihre Kunstwerke

und Pflanzen zu präsentieren.

Unter blühenden

Kastanien konnten

bei frühsommerlichen

Temperaturen die zahlreichen

Besucher aus

Berlin und Umgebung

bei passendem Wetter Seltenes

und Schönes entdecken

und bei Gefallen gleich

mitnehmen.

Das Angebot reichte von

marokkanischer Minze bis

zu edlen Gehölzen. Auf

Die überdimensionalen Holzspielzeuge

von Marc Ehmer zogen

viele Interessierte an.

dem Mittelteil des Platzes

zeigte der junge Frohnauer

Kunsthandwerker

Marc Ehmer, was ein talentierter

Tischler aus gutem

Holz gestalten kann. Der

Jungunternehmer hatte eine

zündende Geschäftsidee:

alte und bekannte

Spielideen auf XXL-Format

zu vergrößern und

mit edlen Hölzern und

professioneller Verarbeitung

mit viel Liebe zum

Detail in ansprechende

Formen zu bringen. Seine

Firma „XXL-Holzspiele“

bietet die Spiele nicht

nur zum Verkauf, sondern

auch zur Miete. Und das

ist ein heißer Tipp für jede

Geburtstagsfeier oder

Party. Sogar der RBB war

vor Ort und hat dokumentiert,

wie die Spiele förmlich

umlagert waren - von

begeisterten Besuchern

jeden Alters. Egal, ob

„Passetrappe“ oder „Vier

gewinnt“, die Spiele fesselten

Erwachsene und auch

die Kleinsten, die sich fantasiereich

ihre eigenen

Spielregeln machten.

Karin Brigitte Mademann


Unser Frohnau Nr. 92 Frohnau aktuell

7

Kasinoturm-Sanierung feierlich abgeschlossen

Der Bläserchor der Johannesgemeinde sorgte für die

musikalische Untermalung der Feier.

Am 4. Mai staunten die

Besucher des Kunsthandwerkermarktes

nicht

schlecht, als zu Füßen des

Kasinoturmes der Bläserchor

der evangelischen Kirchengemeinde

Frohnau ein

„Großer Gott wir loben dich“

erklingen ließ. Die Eigentümerin,

die „Concarus Real

Estate Invest GmbH“, hatte

Geschäftspartner, Architekten,

Investoren, Politiker und

Mieter in den Festsaal des

Zwischengebäudes Ludolfingerplatz

1a geladen, um

das fertiggestellte Ensemble

feierlich der Öffentlichkeit

zu übergeben.

Als Intermezzo waren mehrere

Ständchen der Blasmusik

gewählt, auch um die Restaurierung

des Hirschkopfes zu

würdigen. In den Anfängen

der Gartenstadt war der Kasinoturm

Ausgangspunkt vieler

Jagdgesellschaften mit

dem Ziel Stolper Heide. Zur

Erinnerung wurde ein echtes

Zwölfender-Geweih mit

passendem Hirschkopf angebracht.

Im Laufe der Jahrzehnte

war aber die Konstruktion

des Hirschkopfes

durchgerostet, sodass hier

eine Restaurierung erforderlich

wurde, für die sich ein

großzügiger Spender fand.

Ebenso symbolträchtig

wie der Hirschkopf ist die

Turmuhr mit vergoldetem

Uhrwerk. Auch dieses alte

Uhrwerk wurde restauriert.

Während der Bauphase

hatte man es zeitweise

stillgelegt, weil das empfindliche

Uhrwerk durch

den Baustaub Schaden genommen

hätte. Pünktlich

zur feierlichen Eröffnung

sollte die Uhr wieder in Betrieb

gehen. Für drei Seiten

ist das auch gelungen, lediglich

das Uhrwerk auf der

Seite zur S-Bahn wartet

noch auf ein bestelltes Ersatzteil,

wie Geschäftsführer

Boris Milkov ausführte.

Karin Brigitte Mademann

„Beste Google-Kundenzufriedenheit in Reinickendorf!“

(Google 5,0 Sterne bei 27 Bewertungen Stand: 06/19)



Immobilien

Berliner Str. 40, 13467 Berlin

www.klug-immobilien.de

37

Jahre

Telefon (030) 403 34 34

Mobil 0172/ 154 63 68

Unverbindliche Wertermittlung + kostenloser Verkauf Ihrer Immobilie


8 Frohnau aktuell

Unser Frohnau Nr. 92

Gelungene Diskussion zur „Zukunft Europas“

Im gut gefüllten Gemeindesaal der Johanneskirche diskutierten

Frohnauerinnen und Frohnauer aller Altersklassen

mit Vertretern der im Bundestag vertretenen Parteien. Zu

der Veranstaltung hatte die evangelische Jugend Frohnau

eingeladen.

Am 14. Mai 2019 veranstaltete

die Evangelische

Jugend Frohnau,

auch Teestube genannt,

eine Podiumsdiskussion

zum Thema „Die Zukunft

Europas?“. Eingeladen

waren alle im Bundestag

vertretenen Parteien, mit

Ausnahme der CSU, da

diese in Berlin nicht wählbar

ist.

Die sechs Parteivertreter

stellten sich im Laufe der

Veranstaltung dann sowohl

allgemeinen Fragen zu den

Themen Umweltpolitik, Migration

und Sicherheit, zu

denen jeder sprechen durfte,

als auch je einer parteispezifischen

kritischen Frage.

Alle Fragen waren aber

stets in den Kontext der Europawahl

gesetzt worden.

So musste der Vertreter

von Bündnis 90/Die Grünen,

Herr Feuerhahn, beispielsweise

erklären, warum

seine Partei sich gegen

eine gemeinsame Europäische

Armee ausgesprochen

hat.

Danach wurden auch Fragen

aus dem Publikum angenommen.

Dabei ging es

unter anderem um EU-weite

Volksentscheide, für die

sich die Partei „Die Linke“

ausspricht. Allerdings

konnte auf die Frage, ob

es sinnvoll sei, wenn Volksentscheide

schon auf Landesebene

nicht umgesetzt

werden, selbige auf

EU-Ebene durchzuführen,

nicht adäquat geantwortet

werden.

Des Weiteren gab es auch

mehrere Fragen zu den

Themen Währungspolitik,

Wahlgleichheit und Anmerkungen

aus dem Publikum

zum Thema Klimaschutz.

Die Veranstalter sind mit

der Diskussion zufrieden,

auch wenn, wie meistens

bei Podiumsdiskussionen

das Zeitmanagement

schwierig war. Ebenfalls

wurde positiv angemerkt,

dass so viele verschiedene

Altersgruppen sich aktiv

an der Diskussion beteiligt

haben.

Nach der Veranstaltung

konnte das Publikum

abstimmen, wer sie

am meisten überzeugen

konnte. Leider liegt eine

Auszählung zum Redaktionsschluss

noch nicht

vor, erste Rückmeldungen

schienen sich aber für

die CDU-Spitzenkandidatin

Hildegard Bentele, MdA,

auszusprechen.

Wir bedanken uns bei der

Kirchenjugend für diese

gelungene Veranstaltung!

Gregor Nägeli und

Rick Stellmacher


Frohnau aktuell

Unser Frohnau Nr. 92 9

Jubiläum: 10 Jahre Kaffeehaus Zeltinger

Mit diesem Oldtimer-Bus wurde stündlich

eine Frohnau-Rundfahrt angeboten.

Vor 10 Jahren wechselte der Frohnauer

Café-Garten seinen Besitzer. Danach

wurde es zu einem modernen Kaffeehaus

umgebaut und nannte sich fortan Kaffeehaus

Zeltinger. Im Mai wurde nun Jubiläum

gefeiert. Die Frohnauer Brücke wurde mit

Luftballons ge schmückt, ein Jubiläums heft

wurde herausgegeben und auf der Terrasse

gab es Live-Musik. Es gab Köstlichkeiten

vom Smoker-Grill und einen Barbetrieb.

Als Höhepunkt wurde eine Rundfahrt

mit einem Oldtimer-Bus angeboten. Dieser

fuhr von 12 bis 16 Uhr stündlich durch

Frohnau, begleitet von der Stadtführerin

Katrin Pollok, die informative und kurzweilige

Geschichten über Frohnau vortrug.

Das Kaffeehaus Zeltinger ist in Frohnau

ein fester Bestandteil und mit seinen hervorragenden

Frühstücksangeboten, seinen

schmackhaften Torten und den Kaffeespezialitäten

nicht mehr wegzudenken. Unser

Frohnau wünscht weiterhin viel Erfolg.

Brigitte Kremer

KINDERBRILLEN

KOMPLETTPREIS Ì

GEHÄRTET Ì

SUPERENTSPIEGELT Ì

KUNSTSTOFFGLÄSER Ì

OPTIKHAUS FROHNAU, ZELTINGER PLATZ 7

13465 BERLIN, TEL. 030|401 03 567

OPTIKHAUS-FROHNAU.dE, AUCH BEI FACEBOOK

BIS ZUM 18. LEBENSJAHR – STÄRKENBEGRENZT (6/2)


10 Kirche

Unser Frohnau Nr. 92

„Orgelkonzert – zu zweit“ und Harmoniumkonzerte

in der Johanneskirche Frohnau

Foto: Martin Bahr

Kreiskantor Jörg Walter spielt ein Sommerkonzert auf vier Harmonium-Instrumenten.

Die Organistinnen Silvia

Treuer und Kathrin

Borda spielen am Pfingstmontag,

10. Juni, 18 Uhr,

virtuose Orgelmusik für

zwei Spielerinnen von Gustav

Merkel und anderen.

Die romantische Sonate für

Orgel zu vier Händen von

Merkel ist das wichtigste

Werk in diesem eher kleinen

Repertoirebereich. Mit den

drei großangelegten, virtuosen

Sätzen wird den beiden

Musikerinnen einiges abverlangt.

Freuen Sie sich auf

ein Konzert direkt nach der

jährlichen Generalwartung

der schönen Schuke-Orgel

in der Johanneskirche.

Am Samstag, 3. August, 18

Uhr, spielt Kreiskantor Jörg

Walter im Rahmen des Harmoniumworkshop

der Landeskirche

ein Sommerkonzert

auf vier Harmonium-Instrumenten.

Mit dem

„Harmonium-Virus“ hat er

sich 2015 durch die Restaurierung

des Frohnauer

Hörügel-Harmoniums

(1908) infiziert. Es ist eine

seltene Gelegenheit, vier

unterschiedliche Instrumente

gleichzeitig an einem Ort

versammelt zu hören. Dabei

erklingt die jeweils passende

Musik von C. Frank, S. Karg-

Elert, L. Vierne und K. Hoyer.

Am folgenden Tag, Sonntag,

4. August, 16 Uhr, endet der

Harmoniumworkshop mit einem

Konzert für Klavier und

Harmonium. Die beiden Kantoren

Heiko Holtmeier (Klavier)

und Jörg Walter (Harmonium)

haben ein neues

Programm erarbeitet. Auch

dieses Mal ist wieder Musik

von Richard Wagner dabei.

Farbenvielfältig sind die „Silhouetten“

von Sigfrid Karg-

Elert. Den virtuosen Glanzpunkt

bilden die „6 Duos“

von Camille Saint-Saëns: eine

mitreißende Paarung von

Klavierakrobatik mit effektvollem

Harmoniumeinsatz.

Der Eintritt für die drei Konzerte

ist frei. Weitere Konzerte,

Gottesdienste und

Informationen unter: www.

ekg-frohnau.de.

Petra Mertens für die

Ev. Kirchengemeinde

Berlin-Frohnau


12 Frohnau aktuell

Unser Frohnau Nr. 92

Gut gewirtschaftet: Bezirk Reinickendorf

macht erneut Gewinn ohne Einsparungen

Ein verantwortungsbewusster Umgang mit

Steuergeldern, mit regelmäßigen Investitionen

und dem Erhalt aller bezirklichen Angebote

kennzeichnet seit Jahren die Haushaltspolitik

der CDU.

Konsequent hat das CDU-geführte Bezirksamt

Reinickendorf seit vielen Jahren gut

gewirtschaftet und so für Bezirk und Bevölkerung

immer wieder mehr erreichen können,

als im Bezirkshaushalt eingeplant war -

so auch im Jahr 2018. Von den 633,7 Mio.

Euro Gesamthaushaltsvolumen im Haushaltsjahr

2018 hat der Bezirk lediglich einen kleinen

Restbetrag von 200.000 Euro nicht ausgegeben.

Die für Investitionen vorgesehenen

Mittel wurden wie in den Vorjahren voll umgesetzt.

alle bisherigen bezirklichen Angebote

konnten erhalten und weitergeführt werden.

Im Rahmen der so genannten Basiskorrektur

hat der Senat die erbrachten Leistungen

des Bezirks bewertet und ihm für das

Jahr 2018 nachträglich einen Zuschlag

von 13,6 Mio. Euro gewährt. Zieht man davon

den Betrag von 7,2 Mio. Euro ab, die

der Bezirk aus seinem früher erwirtschafteten

Guthaben in den Haushalt 2018 mit

hineingegeben hatte, verbleibt ein Reingewinn

von 6,6 Mio. Euro.

Diesen Überschuss kann der Bezirk im

Haushaltsjahr 2020 zusätzlich einsetzen.

Die Haushaltsberatungen für den kommenden

Doppelhaushalt 2020/2021 werden

im Sommer 2019 beginnen.

Gordon Huhn

Haushaltspolitischer Sprecher der CDU-

Fraktion der BVV Reinickendorf


Unser Frohnau Nr. 92 Sport

13

Frohnauer SC initiiert Fußball-Stickerbilder-Aktion

Ein wichtiges Sommerthema

2019 ist die

Fußball-Stickerbilder-Aktion

vom Frohnauer Fußball-Club

FSC mit Edaka-Erler. Zwei

Kicker der Ersten Herren hatten

die Idee, die guten alten

Sammelbilder wieder aufleben

zu lassen. Patrick Erler,

sportbegeisterter Geschäftsmann,

der mit seiner Familie

auch am 10-km-Lauf

durch Frohnau teilnahm,

war begeistert von dieser

Idee und schnell als Sponsor

der Aktion gewonnen.

500 Vereinsmitglieder, Kinder,

Jugendliche, Frauen und

Männer wurden dafür fotografiert

und ein Sammelalbum

gedruckt. Zum Start

der Aktion fand am 12. April

ein Fußball-Fest am Ludolfingerplatz

statt, bei dem

die Bezirksstadträte Katrin

Schultze-Berndt und Tobias

Dollase gemeinsam mit Vereinspräsident

Willi Mahler mit

sehr wohlwollenden Ansprachen

dieser Aktion viel Erfolg

Foto: Karin Brigitte Mademann

Zum Start der von Patrick Erler unterstützten Aktion kamen

der Wahlkreisabgeorndete Jürn Jakob Schultze-Berndt (l.),

Vereinspräsident Willi Mahler (2. v. l.), Stadträtin Katrin Schultze-Berndt

(3. v. l.) sowie Sportstadtrat Tobias Dollase (2. v. r.).

wünschten. Viele Frohnauer,

auch Vertreter aus der Politik,

wie der Abgeordnete Jürn

Jakob Schultze-Berndt, feierten

mit. Geschäftsmann

Patrick Erler unterstützt den

FSC nicht nur als Sponsor,

sondern besorgte auch in

Eigenregie das Material im

Baumarkt, um eine Torwand

aufzubauen. Auch Sportstadtrat

Tobias Dollase kickte

einige Bälle unter den fachkundigen

Blicken der jugendlichen

Fußballer. Dabei zeigten

sich schon einige herausragende

Talente. Die Sammelalben

wurden den Edeka-Mitarbeitern

am Grillstand förmlich

aus den Händen gerissen und

sofort die ersten Bilder eingeklebt,

auf zwei Börsen im

Mai dann getauscht. Den Verkaufserlös

der bis Ende Juni

laufenden Aktion spendet

Patrick Erler für die Jugendarbeit

des Vereins.

Karin Brigitte Mademann

KÄUFER GESUCHT?

Wenn Sie 2019 Ihr Haus, Ihr Grundstück oder Ihre Wohnung

veräußern möchten, finden wir den passenden

Käufer: mit geprüfter Bonität und ehrlichem Interesse.

Dafür sorgen unsere Fachkompetenz, unsere sorgfältig

gepflegte Datenbank und unsere persönliche Betreuung.

Nie waren Immobilien wertvoller als heute.

Nutzen Sie diese Gelegenheit!

Für nähere Informationen wählen Sie bitte:

030.401 33 46

oder besuchen Sie uns im Internet:

www.frohnau-immobilien.de

www.hermsdorf-immobilien.com

www.heiligensee-immobilien.com

Dirk Wohltorf, Ludolfingerplatz 1a, 13465 Berlin

Als erster nach Europäischer DIN 15733

zertifizierter Immobilienmakler für

Wohnimmobilien in Berlin freuen wir

uns darauf, Sie von unserem Service und

unserer Fachkompetenz überzeugen

zu dürfen.

facebook.com/frohnau.immobilien

twitter.com/wohltorf


14 Sport

Unser Frohnau Nr. 92

Jung, motiviert & dynamisch in Frohnau

Marc, Rosa, Marie, Janice, Jona, Jonathan, Nina trainieren unter

professioneller Anleitung in einer Gruppe beim SC Tegeler

Forst (vlnr.) und freuen sich über weiteren Zuwachs.

Die junge Freizeit-Sportgruppe

des SC Tegeler

Forstes stellt sich vor.

Zweimal wöchentlich sind

wir am Trainieren, meist

draußen und im Winter in

einer Turnhalle. Wir betreiben

Leichtathletik und sorgen

für viel Abwechslung im

Training. Somit schaffen wir

uns einen tollen Ausgleich

zum Studium, zur Ausbildung

und/oder zum Job.

Unsere Gruppe ist nicht nur

eine Trainingsgruppe, sondern

auch ein gewachsener

Freundeskreis. Wir freuen

uns über „Zuwachs“, vor

allem über motivierte junge

Menschen, welche Spaß

an Bewegung und körperlicher/sportlicher

Weiterentwicklung

haben. Unser Trainingsgruppenleiter

Jona

ist ehemaliger Leistungssportler

und sorgt immer

für einen erstklassigen Trainingsplan

mit Fokus auf richtige

und gesunde Ausführungen

der einzelnen Übungen

und Bewegungen. Als

Mitglieder des SC Tegeler

Forstes sind wir unserem

Verein sehr dankbar, dass

wir diese Möglichkeiten für

ein konstantes und professionelles

Training in Form

der Trainingsstätten erhal-

Grundstücksrecht und Erbrecht

Patientenverfügungen und Vorsorgevollmachten

Matthias Winkler

Notar

Thur • Winkler • Tappe

Notare • Rechtsanwälte

ten. Bei Interesse und vorhandener

Zeit sowie Motivation

freuen wir uns über

weiteren Besuch und ggf.

Zuwachs. Für Informationen

über genaue Trainingszeiten

und Trainingsorte bitte

an Marc-Eric Lehmann wenden:

marc-eric.lehmann@

web.de.

Marc-Eric Lehmann

Meinekestraße 26

10719 Berlin-Charlottenburg

Tel 88 59 57 261

winkler@twt-law.de

www.twt-law.de


Unser Frohnau Nr. 92 Sport

15

Berlin Flamingos küren Nachwuchstalent

Das 16-jährige Ausnahmetalent Gabriel

Tovar (Bildmitte) wurde zum „Spieler des

Monats Bundesligateam – April 2019“ gekürt.

Der US-Erfolgscoach der Berlin Flamingos,

Don Freeman (links im Bild), setzt

große Stücke auf Tovar. Der Manager des

Oakley–Stores im LP 12 – Mall of Berlin,

Thorsten Bartels (rechts im Bild), kam

zur Verleihung persönlich in den Flamingo

Park. Foto: Markus B. Jaeger

Die Berlin Flamingos setzen die Tradition

zur Wahl des „Spieler des Monats

Bundesligateam“ auch in der Saison 2019

fort. Zum „Spieler des Monats Bundesligateam

– April 2019“ wurde das 16-jährige

Nachwuchstalent Gabriel Tovar gekürt.

Mit der Auszeichnung verbunden ist ein

Gutschein für den OakleyShop im LP12 –

Mall of Berlin. Der Flamingos-Koordinator

für Medien, Politik und Wirtschaft, Markus

B. Jaeger, erläutert die Hintergründe der

Ehrung: „Die Auswahlkriterien zum Spieler

des Monats bestehen aus harten und weichen

Komponenten. Neben den rein statistischen

Werten, die wir für jeden unserer

Spieler selbst durch das regelmäßige

iScoring bei Ligaspielen ermitteln, fließen

auch die soziale Kompetenz und die Trainingsbeteiligung

in die Wertung ein. Ein

besonderer Dank gilt unserem Kooperationspartner

Oakley-Store im LP 12 – Mall

of Berlin, der die ehrenvollen Auszeichnungen

mit einer kleinen Anerkennung für die

Spieler versüßt.“

Gabriel Tovar hat venezolanische Wurzeln

und verfügt über die spanische Staatsbürgerschaft.

Seine noch in Venezuela lebenden

Eltern haben ihn zu Verwandten nach

Berlin geschickt, um ihm ein sicheres Aufwachsen

zu ermöglichen – fern ab der Gefahr

eines drohenden Bürgerkriegs in seiner

Heimat. Bei den Flamingos hat Gabriel

Tovar eine zweite Familie gefunden.

Markus B. Jaeger

Berlin Flamingos


16 Frohnauer Geschichte

Unser Frohnau Nr. 92

Das Kasinoturmensemble gestern und heute

Das Ensemble um den Kasinoturm wurde 1909-10 erbaut und im Ersten Weltkrieg als Lazarett

genutzt. Ende des Zweiten Weltkriegs brannte es 1945 nieder und wurde 1951 als vom

Original deutlich abweichendes fünfgeschossiges Wohn- und Geschäftshaus neu errichtet.

Das Wahrzeichen Frohnaus,

der denkmalgeschützte

Kasinoturm, ist

ca. 35m hoch und wurde in

den Jahren 1909-1910 nach

Plänen des Berliner Architektenbüros

Hart & Lesser

für den Grundstückseigentümer,

die Berliner Terrain

Centrale am heutigen Ludolfingerplatz

1-3 errichtet. Er

diente zunächst als Wasserturm.

Mit seinen 49 Kubikmeter

Inhalt versorgte er

die angrenzenden Gebäude

mit Wasser.

An der Südwestseite hat

er einen angebauten Treppenturm,

über den man

auf den balkonartigen Umgang

in ca. 26,5 m Höhe

gelangt. Diese Aussichtsplattform

hat an Attraktivität

bis heute nichts verloren

und noch heute wird

zu besonderen Gelegenheiten

ein Aufstieg für die

Frohnauer ermöglicht, um

die herrliche Aussicht zu

genießen.

Im Raum unterhalb des

Umgangs befand sich der

Uhrwerkraum mit riesigen

Zahnrädern und imposanten

Bleigewichten für den

Betrieb der Uhr- und des

Läutewerkes für die an

der Turmfassade nach allen

vier Himmelsrichtungen

zeigenden Uhren mit

ursprünglich römischen

Ziffern. Das Läutewerk

schlug alle Viertelstunde

und zur vollen Stunde zusätzlich

in einem anderen

Ton. Später gab es hier die

erste Sirene der Freiwilligen

Feuerwehr.

In der Turmfassade über

dem Eingang Nordseite

ist die Skulptur eines

Hirschkopfes mit einem

echten Geweih, eines im

damaligen Kaiserlichen

Hofjagdrevier bei Oranienburg

erlegten Hirsches

eingelassen.

Im angrenzenden Gebäude

wurde ein Café-Restaurant

eingerichtet. Am 7. Mai

1910 wurde hier die Gründung

Frohnaus feierlich

begangen. Auch an weniger

betuchte Leute dachte

man und richtete eine

Stehbierhalle ein. Durch

den Ersten Weltkrieg kam

die Gastronomie zum Erliegen.

Der Gründer Frohnaus,

Graf Henckel Fürst

von Donnersmarck, ließ

zu Beginn des Ersten Weltkrieges

in den Räumen des

Kasinos ein Lazarett einrichten.

Nach 1919 wurde

das Kasino als Restaurant

und Café wiedereröffnet.

Im Zweiten Weltkrieg wurde

die Turmhaube entfernt

für eine Beobachtungsstelle

der Frohnauer


Unser Frohnau Nr. 92 Frohnauer Geschichte

17

Flak. Bei Anflug der Bombengeschwader

fuhren die

Soldaten, die im Gebäude

einquartiert waren, nach

Stolpe, da auf dem Feld

die Flugabwehrgeschütze

standen. Außerdem diente

das Kasinogebäude als

Lazarett und Unterkunft

für ausgebombte Frohnauer.

Im April 1945 brannte

dieses Gebäude nieder

und wurde 1948 bis auf

das Kellergeschoss abgeräumt.

Der Wiederaufbau

begann 1951. Ein von seinem

Original deutlich abweichendes

fünfgeschossiges

Wohn- und Geschäftshaus

wurde errichtet. Bis

1967 befand sich im Erdgeschoss

ein Postamt, danach

wechselten mehrere

SB-Verkaufsfirmen und es

gab auch mehrere Eigentümerwechsel.

Seit 2016

gibt es einen neuen Eigentümer,

der bereit war das

denkmalgeschützte Gebäude

zu sanieren und durch

Neues zu ergänzen. Damit

entstand Platz für moderne

Einzelhandelsflächen. Die

ehemaligen Garagen wurden

ersetzt durch Gebäude

für die Ver- und Entsorgung,

Gewerbe sowie einem

Fahrradparkhaus auf

dem Dach.

Die Zukunft des Kasinoturmensembles

ist nun

gesichert.

Uwe Kremer


18 Wirtschaft

Unser Frohnau Nr. 92

Buntes Sommerprogramm der IFG

Blumenampeln, Oldtimertreffen und Fête de la musique

Liebe

Frohnauerinnen,

liebe Frohnauer, liebe

Leser, mit Einzug des Frühlings

freuen wir uns, dass

auch dieses Jahr wieder

die schönen Blumenampeln

die Straßenlaternen des

Ludolfingerplatz und Zeltinger

Platz schmücken. Initiert

von Frau Cornelia Hasler

in Zusammenarbeit mit

den Mitgliedern der Interessengemeinschaft

Frohnauer

Geschäfte e.V. und vielen

privaten Spendern konnte

dieses Projekt auch in 2019

KLINIKERÖFFNUNG 07. JANUAR 2019

Kinn

Arme

realisiert werden.

Als Vorsitzender der Interessengemeinschaft

sage

ich daher Danke an alle

Spender und Mitglieder,

die die Kosten für die Blumenpracht

übernehmen.

Nach dem gelungenen

Kunsthandwerkermarkt

von Frau Cornelia Hasler

können wir uns nun auf das

Oldtimertreffen am 16. Juni

2019 freuen. Thomas

Lumina und Christian Wolter

werden auch in diesem

Jahr wieder eine tolle Veranstaltung

in der Welfenallee

auf die Beine stellen.

Direkt zum Ferienbeginn

wird dann die alljährliche

Fête de la musique stattfinden

und hoffentlich wieder

auf dem Ludolfingerplatz

abgehalten werden.

Wir wünschen Ihnen einen

schönen Frühling und einen

angenehmen Sommerstart.

Ihre Interessengemeinschaft

Frohnauer

Geschäfte e.V.

Nicolai Kaufmann

1. Vorsitzender der IFG

BRUSTVERGRÖßERUNG, BRUSTVERKLEINERUNG, LIDSTRAFFUNG

BAUCHDECKENSTRAFFUNG, FALTENUNTERSPRITZUNG U.V.M

Hüen

Bauch

Gesäß/ Reiterhose

Schenkel

Plastische & Ästhetische Chirurgie in Berlin u. Brandenburg

Wilhelm-Külz-Straße 32A / 32C • 16540 Hohen Neuendorf

Tel.: 03303 - 81 69 11 • www.professor-kuentscher.de

Knie

Waden

neu

Kryolipolyse -Feolster einfach wegfrieren

-Allrounder für ein gesundes Hautbild


Unser Frohnau Nr. 92 Wirtschaft

19

50 Jahre „decker optic“

Eine Frohnauer Institution: Seit 50 Jahren ist das Unternehmen

„decker optic“ am Ludolfingerplatz präsent.

ecker optic“ wurde

„dim Jahr 1969 im Herzen

von Frohnau, am Ludolfingerplatz

von Herrn R.

Decker gegründet. Nach

einer Erweiterung der

Geschäftsräume und somit

einer deutlichen Vergrößerung,

bietet „decker optic“

seit jeher mit einem starken

Glaslieferanten, die

Firma ZEISS, alle Leistungen

eines modernen Augenoptik

Fachgeschäftes.

Ende 2005 hat sich Herr

Decker aus Altersgründen

aus dem Geschäftsbetrieb

zurückgezogen und das Geschäft

an seinen langjährigen

Mitarbeiter Herrn Andreas

Heinreich übergeben.

Herr Heinreich, seit 1991

im Geschäft, hat mit Übernahme

die ebenfalls langjährigen

Mitarbeiterinnen

Frau A. Strauß, seit 1992,

und Frau N. Leblois, seit

1993 im Geschäftsbetrieb,

als erfolgreiches Team

übernommen.

Zusätzlich sind Frau A. Heinreich,

zuständig für Dekoration

und Buchhaltung, und

2007 Frau M. Wruck ins Geschäft

dazugekommen. Im

März 2019 ist das Team

durch eine weitere Augenoptikermeisterin,

Frau P. Peter,

verstärkt worden.

Alle Mitarbeiter/innen sind

qualifizierte Augenoptiker

bzw. Augenoptikermeister/in.

Ende 2010 wurde das Geschäft

innerhalb von drei Wochen

entkernt, neu gestaltet

und mit neuester ZEISS

Technik ausgestattet. Seit

ca. 2013 gehört „decker optic“

dem Qualitätsverbund

der Hauptstadtoptiker an,

die sich verpflichtet haben

durch ständige Fort- und Weiterbildung

auch im Bereich

der Augengesundheit gewisse

Vorsorge zu leisten. Nunmehr

beraten Sie anerkannte

ZEISS Vision Experten mit

modernster Technik und fertigen

Ihre Brille in eigener vollausgestatteter

Werkstatt.

Andreas Heinreich

decker optic


20 Kultur

Unser Frohnau Nr. 92

Tomaten in der Badewanne.

Geschichten von Erwachsenen, die sich die Welt des

Lesens und Schreibens erobern

Die Bildungsstadträtin Katrin

Schultze-Berndt hat die

Schirmherrschaft für die

Initiative „Alpha-Bündnis“

übernommen, die sich für

den Abbau von Analphabetismus

einsetzt.

Im Rahmen der Reinickendorfer

Sprach- und Lesetage

lädt die Schirmherrin

des Alpha-Bündnisses Reinickendorf

zu einer außergewöhnlichen

Lesung in die

Humboldt-Bibliothek ein.

„In diesem tollen Buchprojekt

sind Geschichten von

funktionalen Analphabeten

versammelt, die sie in

der Schreibwerkstatt des

Vereins Lesen und Schreiben

e.V. selbst geschrieben

haben“, erzählt Katrin

Schultze-Berndt. Einige

der Autorinnen haben sich

bereitgefunden aus dem

Buch vorzulesen. „Mir ist

es wichtig, dass wir für das

Thema funktionaler Analphabetismus

Öffentlichkeit

schaffen und aufklären.

Deshalb freue ich mich über

diese außergewöhnliche

Lesung und das Gespräch

mit den Teilnehmern.“

In Deutschland zählen etwa

6,2 Millionen Erwachsene

zu den funktionalen Analphabeten.

Sie haben große

Schwierigkeiten mit dem

Lesen und Schreiben. Ihnen

fehlt Grundbildung und damit

die Möglichkeit ihre Bürgerrechte

wahrzunehmen,

z.B. wählen zu gehen oder

im Alltag zurechtzukommen.

Da stellt schon das Lesen

eines Einkaufzettels eine

Schwierigkeit dar. Darunter

leidet auch das Selbstbewusstsein.

Mit dieser Veranstaltung

möchte die Schirmherrin

des Alpha-Bündnisses

Reinickendorf dem Thema

Analphabetismus zu Aufmerksamkeit

verhelfen, Aufklärung

und die Möglichkeit

zum Austausch bieten.

Seit die Stadträtin die

Schirmherrschaft übernommen

hat, kommt das Alpha-Bündnis

Reinickendorf

in Schwung. Neben Sensibilisierungsschulungen

für

das Bezirksamt, den Grundbildungskursen

der Volkshochschule,

kommt nun

auch ein interessantes Alphabetisierungsprogramm

im Bildungszentrum in der

Flottenstrasse der GFBM in

den Bezirk.

Petra Lölsberg

Freitag, 14. Juni, 16.00 Uhr,

Humboldt-Bibliothek, Karolinenstrasse

19, 13507 Berlin


Unser Frohnau Nr. 92 Kultur

21

Sommerfest im Museum Reinickendorf am 16.06.

Am 16. Juni 2019 findet

von 11 bis 18 Uhr das alljährliche

Sommerfest im Garten

des Museums Reinickendorf

statt. Es ist wieder ein

abwechslungsreiches Programm

geplant und für das

kulinarische Wohl der Besucher

ist bestens gesorgt.

Der Moderator Hans Marquardt

führt das Publikum

durch das bunte Bühnenprogramm.

Mit schwungvoller

Musik sorgen die „Bardomaniacs“,

„Sola Quartett“ und

„Moon Glow“ für gute Laune.

Ein besonderer Publikumsmagnet

ist das Andrej Hermlin

Trio mit Jazz, Swing und

Tango. Anlässlich des Humboldtjahres

werden Ausschnitte

des Humboldt-Musicals

der Musikschule Reinickendorf

gezeigt.

Für die Kinder gibt es eine Rallye

durch das Museum, Märchenerzählungen

und Amateurfunk.

Ihre kreative Seite

können Kinder unter anderem

beim Töpfern, Kerzenziehen

Das Sommerfest des Museums Reinickendorf ist seit vielen

Jahren ein Publikumsmagnet.

oder Gipsbemalen erproben.

Im Museumsgarten bietet

der Kunstmarkt ein umfangreiches

Angebot. Ob

Schmuck, Stoffe, Bücher,

Kerzen oder Kunst – für jeden

ist etwas dabei.

Um 12 und 14 Uhr erfahren

Besucher in einer Führung Interessantes

und Wissenswertes

zur Geschichte Reinickendorfs.

Um 13 und 16 Uhr

finden Führungen im Rückgebäude

in der Sonderausstellung

zum 250. Geburtstag

von Alexander von Humboldt

statt. Um 14.30 und 17 Uhr

werden Führungen durch das

Lapidarium im Garten des

Museums angeboten.

Das vollständige Programm

ist unter www.museum-reinickendorf.de

zu

finden. Der Eintritt ist frei.

Tobias Siesmayer

Museum Reinickendorf

Alt-Hermsdorf 35, 13467 Berlin

Tel.: 030/404 40 62

www.museum-reinickendorf.de

info@museum-reinickendorf.de


22 Kultur

Unser Frohnau Nr. 92

Sprach- und Lesetage vom 12.-18. Juni

Das 32-seitige Programmheft enthält alle

Veranstaltungen und Ausstellungen im Rahmen

der Sprach- und Lesetage und liegt in

vielen Kultureinrichtungen des Bezirkes aus.

Bereits zum 9. Mal lädt Bildungsstadträtin

Katrin Schultze-Berndt (CDU) zu

den Reinickendorfer Sprach- und Lesetagen

ein. Vom 12. bis 18. Juni stoßen zahlreiche

Autorenbegegnungen und Lesungen

für Groß und Klein Diskussionen und

Gespräche an, erweitern Horizonte und

fördern Talente. „Sprache verbindet und

hilft, Grenzen zu überschreiten. Gerade im

250. Geburtsjahres Alexander von Humboldts

sollten wir unsere Sinne aufrichten

und neugierig, mutig, wortgewandt

und empathisch sein beim Lesen, Zuhören,

Schreiben und Diskutieren“, so die

Initiatorin des Festivals Katrin Schultze-

Berndt. Dies lässt sich gleich bei zwei

Poetry Slams, die in der Humboldt-Bibliothek

stattfinden, ausprobieren. Am Freitag,

dem 14. Juni, um 19.30 Uhr slammen

Autorinnen und Autoren der VHS-Schreibwerkstätten

und am Dienstag, dem 18.

Juni, um 19.30 Uhr präsentieren Jugendliche

mit Flucht- oder Einwanderungserfahrung

Texte, die sie mit der Rapperin Jessy

James LaFleur erarbeitet haben. Am 13.

und 14. Juni findet jeweils um 10 Uhr und

um 11.30 Uhr für 4 bis 7jährige ein Puppenspiel

aus 1001 Nacht in der German

University in Cairo, Am Borsigturm 162,

in Tegel statt. Wer den Campus der GUC

kennenlernen möchte, hat dann Gelegenheit

dazu. Am Freitag, dem 14. Juni lädt

der Kunstverein Centre Bagatelle zu „Schreiben

in der Natur – Auf den Spuren Alexander

von Humboldts“ ein. Von 15.00 bis

18.00 Uhr können Interessierte ab 12 Jahren

mit Claudia Johanna Bauer das kreative

Schreiben ausprobieren. Anmeldung

unter farmer_charles@yahoo.de.

Im P.A.N.-Zentrum der Fürst-Donnersmarckstiftung

findet eine bewegende Lesung statt:

Ludwig, leidenschaftlicher Tänzer, erleidet

mit 19 Jahren einen schweren Unfall und fällt

ins Koma. Doch heute tanzt er wieder. Über

den Kampf zurück ins Leben hat seine Mutter

Luise Köppen ein ergreifendes und ermutigendes

Buch geschrieben, aus dem beide

lesen. Musikalisch begleitet werden sie dabei

von Ludwigs Klavierlehrerin. Der Termin

stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

Anmeldung und Info unter Tel. 406 062 57

oder per Mail: ohlerth.fdh@fdst.de.

Fürst Donnersmarck-Stiftung zu Berlin,

P.A.N. Zentrum im Fürst Donnersmarck-

Haus, Wildkanzelweg 28, 13465 Berlin

Petra Lölsberg


Tel.: 033056 - 421937

Fax: 033056 - 210238

Mail: info@ergowiese.de

Web: www.ergowiese.de

Dreschke Bestattungen

Fromageot GmbH info@dreschke-bestaaungen.de


24 Woche der CDU

Unser Frohnau Nr. 92

Rückblick auf die Woche der CDU

Die Frauen der Frauen Union verteilten am Muttertag Rosen

in Alten- und Pflegeheimen.

Bei einem Rundgang durch

Frohnauer Geschäfte - hier

mit Frau Schiffke - informierte

sich der Wahlkreisabgeorndete

Jürn Jakob

Schultze-Berndt über die

Situation der Gewerbetreibenden

in Frohnau.

In diesem Jahr haben wir die

Woche der CDU etwas vorgezogen.

Sie sollte unbedingt

noch vor der Europawahl

stattfinden, damit nicht

nur über Frohnauer Themen

diskutiert wird sondern auch

für die Beteiligung zur Europawahl

geworben werden

konnte. Bereits am 4. Mai

hatten wir die Kandidatin zur

Europawahl, Hildegard Bentele,

zu Besuch. Sie stellte

sich den Fragen der Bürger

auf dem Kunsthandwerkermarkt

und an unserem Stand

auf der Frohnauer Brücke.

Zur Stärkung gab es selbstgebackene

Brownies. Eine

Woche später begann dann

eine Woche mit vielen Aktivitäten.

Neben dem Präsentstand

auf der Frohnauer Brücke

waren die jungen Mitglieder

der CDU Frohnau fleißig

und putzten wieder Schilder

an Straßen und Parks (übrigens

nicht das erste Mal in

diesem Jahr!). Der Spaziergang

mit dem NABU zum

Hubertussee sollte uns die

Vogelwelt im Frohnauer Forst

näherbringen. Wegen des

Besuch der Ausstellung

„Als Schokolade vom

Himmel fiel“ im Museum

Reinickendorf.

kalten Regenwetters blieb

die Teilnehmerzahl jedoch

klein. Am Sonntag wurden

wie jedes Jahr zum Muttertag

Rosen in den Frohnauer

Seniorenheimen an die

Bewohner und die Pflegekräfte

verteilt. Zum Thema

Pflege gab es eine Informationsveranstaltung

der Frauen-

Union. Hier wurde vor allem

über die verschiedenen Pfle-

Auf dem Programm stand

auch eine Informationsveranstaltung

zu den Kosten

der Pflege.


Unser Frohnau Nr. 92 Woche der CDU

25

Die jungen CDU-Mitglieder trafen sich zur

Reinigung von Schildern - hier ein Schild

an einem Kinderspielplatz.

gestufen und die Kosten, die auf die Angehörigen

zukommen können, gesprochen. Ein

Thema, mit dem man sich frühzeitig beschäftigen

sollte. Neu war dieses Mal eine Bürgersprechstunde

im Rathaus Reinickendorf mit

allen Frohnauer Mandatsträgern. Ein Besuch

im Abgeordnetenhaus sowie im Deutschen

Bundestag mit Führungen durch die Gebäude

und natürlich Gesprächen mit den Frohnauer

Abgeordneten durfte nicht fehlen. Außerdem

sprach unser Abgeordneter Jürn Jakob

Schultze-Berndt mit den Gewerbetreibenden

in Frohnau über die Situation des Einzelhandels.

Für die Jugend in Frohnau gab es einen

Stammtisch der Jungen Gruppe der CDU

Frohnau mit Jürn Jakob Schultze-Berndt als

Gesprächspartner sowie „Das Eis brechen“ in

der Eisdiele, wo in lockerer Runde über alles

gesprochen werden konnte, was die Jugend

interessiert und sie schon immer über Politik

wissen wollte.

Über die Veranstaltung zur Sicherheit in Frohnau

berichten wir auf Seite 4. Zu den Highlights

gehörte auch der Besuch in dem Museum

Reinickendorf mit der Kulturstadträtin

Die Spitzenkandidatin der CDU Berlin zur

Europawahl, Hildegard Bentele (M.), stellte

sich in Frohnau vor.

Katrin Schultze-Berndt. Die Ausstellung „Als

Schokolade vom Himmel fiel“ zum 70. Jubiläum

der Luftbrücke kann nur jedem ans Herz

gelegt werden. Eine Radtour nach Nieder

Neuendorf bildeten den Schlusspunkt unserer

Woche der CDU.

Es gab also wieder reichlich Gelegenheit, die

Frohnauer Mandatsträger kennenzulernen und

Fragen an sie zu stellen. Die Frohnauer CDU

wird weiterhin ein offenes Ohr für die Anliegen

der Frohnauer Bürger haben, z.B. einmal im

Monat am Info-Stand auf der Frohnauer Brücke

oder per E-Mail an info@cdu-frohnau.de.

Brigitte Kremer


26 Frohnau aktuell

Unser Frohnau Nr. 92

Kennenlernen-Treffen 40+

Seit dem ersten Bericht

von „Unser Frohnau

2017 über eine Single

Veranstaltung 50+ im

Clubrestaurant „Tiebreak“

der Tennis-Vereinigung

Frohnau e.V.

ist viel passiert. Die

Resonanz auf ein ganz

neues Angebot zur

seriösen Unterhaltung

in angenehmer Atmosphäre

war so positiv,

dass inzwischen schon

30 Veranstaltungen

an Orten auch außerhalb

Reinickendorfs mit

Gästen zwischen 40

und 85 Jahren (männlich

und weiblich) stattgefunden

haben, die einen

interessanten Nachmittag

wünschen und neue Kontakte

knüpfen möchten.

Das Angebot wird ständig

den Wünschen der Gäste

angepasst. Ab Juni werden

die „Kennenlernen-

Treffs 40+“ wieder im Norden

des Bezirkes angeboten:

grundsätzlich am 3.

Das Treffen im Juni findet im

Wintergarten des Restaurants

„Cascina“ statt.

Samstag im Monat von

14-18 Uhr im Wintergarten

„Markise“ des Ristorante

„Cascina“, Berliner Straße

38 (Bus 220 bis Waldseeweg).

Ausnahme im Ferienmonat

Juli am zweiten

Samstag. Damit Kontakte

für Freizeit, Kultur, Hobby,

Foto: Karin Brigitte Mademann

Kulinarisches, Sport und

Reisen spielend gefunden

werden können, werden

u.a. XXL-Holzspiele,

Quiz-Duelle und Speeddating-Runden

angeboten.

Als Gewinne gibt

es z.B. Eintrittskarten

für das Jubiläums-

Konzert des „Popsongchores“

am 24.08. in

den Tegeler Seeterrassen,

Bücher, CDs, Prosecco

und Trostpreise

für alle Teilnehmer.

Das künstlerische Programm

bestreitet die

Flamenco-Tänzerin der

„Joya la India“. Der Kostenbeitrag

für Programm

und Bewirtung beträgt

20 Euro. Wegen der aufwändigen

Organisation

ist vorherige Anmeldung

erforderlich. Infos über:

„kult_made@yahoo. com

/ 0176 43 046 094

Karin Brigitte Mademann


Lebensqualität bis ins hohe Alter

Ehepaare sind bei uns

herzlich willkommen, auch

wenn nur einer von

beiden pflegebedürftig

ist.

Die evangelische stationäre Pflegeeinrichtung Haus Friedenshöhe steht für menschliche

Nähe und herzliche Fürsorge. Darüber hinaus bieten wir unseren Bewohnern:

· Individuelle Pflege und medizinische Betreuung für den weitestgehenden Erhalt einer

selbstbestimmten Lebensweise

· Möglichkeiten des Probewohnens und der Verhinderungspflege

Weitere Informationen über unsere Leistungen und die Ausstattung finden Sie unter

www.haus-friedenshoehe.de

Haus Friedenshöhe

Sigismundkorso 68 –70 | 13465 Berlin-Frohnau

Tel. (030) 40 60 72 - 0 | www.haus-friedenshoehe.de


28 Soziales

Unser Frohnau Nr. 92

Wir öffnen unsere Türen! Herzliche Einladung

zum Sommerfest des P.A.N. Zentrums

Am Mittwoch, den 14.

August 2019 von 11 bis

16 Uhr öffnet das P.A.N. Zentrum

für Post-Akute Neurorehabilitation

im Fürst Donnersmarck-Haus

seine Türen

zum alljährlichen Sommerfest.

Alle Interessenten und

Anwohner sind herzlich eingeladen,

sich ein Bild von

unserer Arbeit zu machen –

Foto: Jon Hoekstra

Ein abwechslungsreiches Programm - beispielsweise Rollstuhlboccia

- und Informationen über die Arbeit des P.A.N.-

Zentrums erwartet die Besucher des Sommerfestes.

und mit den Rehabilitanden

und Mitarbeitenden einen

fröhlichen Nachmittag zu

verbringen.

Bei hoffentlich schönem Wetter

feiern wir auf dem Sportplatz

hinter dem Haus direkt

am Frohnauer Waldrand in

der Rauentaler Straße 32.

Besucherinnen und Besucher

haben an diesem Tag die

Möglichkeit, dass P.A.N. Zentrum

kennenzulernen und an

einer Führung durch den Therapiebereich

teilzunehmen.

Es erwartet Sie unter vielem

anderen ein Rollstuhlparcours,

ein Einkaufswagentraining,

Wikingerschach und

Rollstuhlboccia. Zusätzlich

können Sie sich an mehreren

Ständen intensiv über die Arbeit

der Fürst Donnersmarck-

Stiftung und der einzelnen

Abteilungen des P.A.N. Zentrums

informieren.

Auch für Ihr leibliches Wohl

wird gesorgt: Es erwartet

Sie ein heißer Grill mit vegetarischen

und nicht-vegetarischen

Köstlichkeiten,

ein Cocktailstand, hausgemachter

Frozen Joghurt

und natürlich Kaffee und

Kuchen.

Dr. Sebastian Weinert

Fürst Donnersmarck-

Stiftung zu Berlin

SORGENFREI IM WINTER

OBJEKTMANAGEMENT

Schneebeseitigung Wintersaison

• Schneepflüge für Großflächen

• Kehrmaschinen

• Handwege / Wintersaison

• Glättebekämpfung

Alemannenstraße 104,13465 Berlin

Tel: +49 (30) 405 89 80 . Fax +49 (30) 405 89 899

Mail: info@kaufmann-kg.de

Web: www.schneebeseitigung-frohnau.de


Unser Frohnau Nr. 92 Soziales

29

Das Unionhilfswerk, auch in Frohnau aktiv

Das Unionhilfswerk (UHW)

wurde vor über 70 Jahren

von Ernst Lemmer und weiteren

Spitzen der CDU gegründet.

Aus christlicher Verantwortung

in einer Zeit großer

Not entstanden, steht

seitdem die soziale Hilfe

im Mittelpunkt der Arbeit.

Mehr als 100 Tagesstätten

und Projekte, Einrichtungen

für Menschen mit geistiger

Behinderung und/oder

mit psychischer Erkrankung,

Pflegedienste, Kindertagesstätten,

Flüchtlingsunterkünfte

und Pflegewohnheime

sind unter dem Dach von

gemeinnützigen Gesellschaften

vereint. Weiter werden

eine anerkannte Werkstatt

für Menschen mit Behinderung

betrieben und weitere

Angebote zur beruflichen

Teilhabe angeboten. Rund

2800 Mitarbeiter und über

1000 Freiwillige betreuen

und fördern täglich beinahe

5500 Menschen aus Berlin in

über 130 Einrichtungen.

Als Teil des UHW bietet

die Ortsteilgruppe Frohnau

seit über 30 Jahren Senioren

und Seniorinnen ein

reichhaltiges Angebot an

Freizeitaktivitäten.

Treffen im Centre Bagatelle

und an anderen Orten in

Reinickendorf, Besuche interessanter

Orte in Berlin, Tagesausflüge

ins Umland und

Gesellige Nachmittage mit Spiel- und Informationsangeboten,

Tagesausflüge und Wochenreisen gehören zum regelmäßigen

Angebot des Unionhilfswerks in Frohnau

eine Wochenreise ins Mittelgebirge

stehen auf dem

Programm.

Wir treffen uns jeden 3. Dienstag

im Monat im Centre Bagatelle

zum Informieren über Altersangelegenheiten,

Basteln

und Spielen bei Kaffee und

Kuchen. Jeden Monat steuern

wir ein Ziel in Reinickendorf,

Berlin oder im Umland an.

Als nächstes stehen eine

Schifffahrt mit Mittagessen

und Kaffeetrinken auf

der Havel von Tegel nach

Wannsee / Potsdam (25.6),

ein Besuch in der Zitadelle

Spandau (28.6.), eine

Fahrt zur Gläsernen Molkerei

in Möncheberg (9.7.) und

ein Ausflug an die Havel mit

Mittagessen und Kaffeetrinken

(27.8.) an. Im September

folgt unsere Reise nach

Bad Bocklet (18. bis 25.9.).

Im Rest des Jahres sind traditionell

ein Gänsebratenessen

(14.11) und eine Lichterfahrt

mit Mittagessen

(12.12.) vorgesehen. Für alle

Veranstaltungen wird von

den Teilnehmern ein Eigenanteil

an den entstehenden

Kosten erwartet.

Gäste sind herzlich willkommen

und können ausprobieren,

ob Sie sich bei uns

wohl fühlen. Wir treffen uns

vor der Sommerpause am

18. Juni und am 20. August

um 14:30 Uhr im Centre Bagatelle.

Schauen Sie einfach

mal vorbei.

Mehr Informationen erhalten

Sie bei Pat Maack, Tel.:

030-405 335 26 oder Martin

Seelig, Tel.: 030-550

776 98.

Dr. Udo Maack

Schatzmeister der Ortsteilgruppe

Frohnau des Unionhilfswerks

Berlin e.V.


30 Soziales

Unser Frohnau Nr. 92

Aktionstag Händehygiene im Vitanas Centrum Frohnau

Das Logo des Aktionstages.

Foto: © Vitanas

Händedesinfektion gilt seit

langem als eine der wirksamsten

Maßnahmen zur

Unterbrechung von Infektionsketten.

Der von der Weltgesundheitsorganisation

2009 initiierte Internationale

Tag der Händehygiene soll

alljährlich die Aufmerksamkeit

auf die Händehygiene

lenken. Dass die WHO den 5.

Mai ausgewählt hat, ist kein

Zufall. Das Datum steht symbolisch

für die zweimal fünf

Finger des Menschen.

In Anlehnung daran hat die

Vitanas Gruppe den Aktionstag

‚Hand auf`s Herz - Hände

desinfiziert?‘ ins Leben gerufen.

Am Freitag, 17. Mai 2019

von 10 bis 17 Uhr drehte sich

im Vitanas Senioren Centrum

Frohnau alles um die richtige

Händehygiene. Information,

Aufklärung und Sensibilisierung

rund um das Thema

Infektionsprävention standen

im Mittelpunkt des abwechslungsreichen

Aktionsprogramms.

Interessierte

konnten beispielsweise die

richtige Umsetzung der Händedesinfektion

mittels einer

UV-Lampe prüfen. Die Lampen

wurden durch Mitarbeiter

der Bootswerft & Tischlerei

im Vitanas Sozialpsychiatrischen

Centrum Koog-Haus

komplett handgefertigt - ein

tolles Beispiel für die Potenziale,

die innerhalb der Vitanas

Gruppe zu finden sind.

Mitarbeiter und Bewohner

des Vitanas Senioren Centrums

Frohnau haben sich

schon längere Zeit mit dem

Thema auseinandergesetzt

und viele Mitmach-Aktionen

geplant. „Wir hatten viel Spaß

an diesem besonderen Tag,

an dem Viren und Bakterien

keine Chance hatten - und

freuten uns über viele große

und kleine Besucher in unseren

Einrichtungen, die sich informieren

und Spannendes

lernen wollten“, so Gabriela

Müller, Regionale Qualitätsmanagerin

Pflege und Leitende

Hygienefachkraft der Vitanas

Gruppe.

Jacqueline Bauer

Centrumsleiterin Vitanas

Frohnau


Unser Frohnau Nr. 92 Soziales

31

Die Caritas-Klinik Dominikus setzt auf tierischen

Therapieansatz in der Altersmedizin

Seit dem 1. Februar hat

für die Therapiehündin

Feefie ganz offiziell

der Einsatz in der Abteilung

Geriatrie und Tagesklinik

der Caritas-Klinik Dominikus

Berlin-Reinickendorf

begonnen. Feefie ist ein

Biewer Yorkshire Terrier,

hat ein unbekümmertes

freundliches Wesen und ist

Menschen gegenüber sehr

aufgeschlossen, kontaktfreudig

und neugierig.

Feefie, deren Ausbildung im

Mai 2019 beendet wurde,

ist einer der wenigen festangestellten

Therapiehunde

in einem Berliner Krankenhaus.

Im Rahmen unserer

multiprofessionellen

geriatrischen Behandlung

ist dies ein innovativer Behandlungsansatz

mit klarer

Zielstellung, anschließender

Dokumentation und fachlich

fundierter Reflexion.

Feefie baut eine Brücke

zwischen Patienten und

Therapeuten, wodurch das

Behandlungsteam der Geriatrie

hervorragend unterstützt

wird. Besonders

profitieren Patienten mit

Bewegungsstörungen, demenziellen

Erkrankungen,

Depressionen sowie eingeschränkter

verbaler

Kommunikationsfähigkeit:

Als Feefie am Montagmorgen

Frau D. im Therapieraum

freundlich

begrüßt, fängt diese

sonst so in sich gekehrte

Patientin an

mit der Hündin zu

kommunizieren und

das weiche warme

Fell zu streicheln.

Erinnerungen an die

eigenen Hunde werden

wach. Frau D.

strahlt über das ganze

Gesicht.

„Es ist so spannend

zu beobachten, wie

sich diese Patientin

auf Feefie konzentriert“,

erzählt Frauchen

Katrin Jahnke,

selbst Physiotherapeutin

und Therapeutische Leiterin

der Klinik.

„Jedes Streicheln oder Bücken

nach dem Hund oder

dem Wurfball ist eine spielerische

Bewegungsübung“

ergänzt Chefärztin Dr.

med. Sibylle Gebauer, die

gemeinsam mit dem Geschäftsführer

Herrn Thilo

Spychalski das Projekt ins

Leben gerufen hat.

Der Einsatz der tiergestützten

Therapie erfolgt unter

Berücksichtigung tierethischer

Grundsätze. Gemeinsam

mit unserer Krankenhaushygiene

und dem Gesundheitsamt

Reinickendorf

Feefie (M.), hier mit Frauchen Katrin

Jahnke, heißt die fest angestellte

Therapiehündin. Chefärztin

Dr. med. Sibylle Gebauer (r.) und

Geschäftsführer Herrn Thilo Spychalski

haben das Projekt ins Leben

gerufen.

wurden Auflagen erarbeitet,

deren Einhaltung kontinuierlich

überprüft wird.

Viele Menschen haben eine

ganz besondere Verbindung

zu Hunden. Tiere

trösten ohne Worte und

helfen oft alleine durch ihre

Nähe. Gerade Hunde haben

ein sehr feines Gespür

für die emotionale Situation

von Menschen und passen

ihr Verhalten entsprechend

an.

Feefie bringt nun nicht nur

die Patienten sondern auch

die Mitarbeiter der Klinik

zum Strahlen.

S. Gebauer / K. Jahnke

Dominikus-Krankenhaus


32 Frohnau aktuell

Unser Frohnau Nr. 92

Unter Linden: Lackschäden durch Honigtau vermeiden

Honigtau sollte nicht allzu lange auf dem

Auto kleben bleiben, da der Lack Schaden

nehmen kann. Foto: ADAC BBR/Jörg Kirst

Wer im Sommer sein Auto unter Lindenbäumen

parkt kennt das Phänomen:

Ein dunkler, klebriger Schmutzfilm überzieht

nach kurzer Zeit das Fahzeug und selbst der

Bürgersteig klebt. Mit der warmen Jahreszeit

kehren auch die Blattläuse zurück und

machen es sich zahlreich auf Lindenbäumen

gemütlich. Dabei schädigen die gefräßigen

Läuse nicht nur die Pflanzen, sie können auch

für den Autolack der darunter parkenden Fahrzeuge

gefährlich werden. Wenn die Sonne

im Sommer von einem nahezu wolkenlosen

Himmel scheint, haben die Blattläuse besonders

großen Appetit. Die Ausscheidungen der

Insekten bestehen zum großen Teil aus einer

Zuckerlösung, dem so genannten Honigtau.

Dieser ist wiederum ein idealer Nährboden

für bestimmte Pilzarten. „Diese Pilze bilden

einen schwarzen aggressiven Belag. Gerade

in der prallen Sonne brennt sich das Zucker-

Pilz-Gemisch in den Autolack ein“, erklärt Jörg

Kirst, Technik-Experte des ADAC Berlin-Brandenburg.

Er empfiehlt deshalb, das schmutzige

Auto möglichst schnell aus der prallen

Sonne zu fahren und den Lack gründlich zu

reinigen. Nicht immer genügt dafür die Fahrt

durch die Waschstraße.

Sollten noch Schmutzrückstände erkennbar

sein, sollten die betroffenen Stellen mit

einem feuchten Lappen aufgeweicht und

dann vorsichtig entfernt werden. Bei hartnäckigen

Stellen können Spezialreiniger

aus dem Fachhandel helfen oder aber Reinigungs-Knetmasse,

die die Verschmutzungen

besonders sanft aufnimmt. Wird das

Fahrzeug längere Zeit nicht gereinigt, kann

das den Autolack ruinieren.

Ein weiterer Tipp: Das Auto mindestens

zweimal im Jahr nach der Reinigung mit

Hartwachs behandeln. Dann haften die Ablagerungen

nicht so gut.

Tobias Siesmayer mit Material des ADAC

Jetzt informieren:

( (030) 406 39 - 101

LIEBEVOLLE UND

QUALIFIZIERTE PFLEGE

• Geräumige und komfortable Zimmer

• Bringen Sie gerne Ihre eigenen Möbel mit

• Gestalten Sie unseren schönen Garten mit

• Ein Friseur kommt auf Wunsch ins Haus

• Abwechslungsreiches Freizeitprogramm

WIR FREUEN UNS AUF SIE!

Vitanas Senioren Centrum Frohnau

Welfenallee 37– 43 | 13465 Berlin

( (030) 406 39 -101 | vitanas.de/frohnau


Unser Frohnau Nr. 92 Kommunalpolitik

33

Kommunalpolitischer Stammtisch in Hermsdorf

Unter dem Motto „Wo uns der Schuh

drückt“ werden einmal im Monat 2-3

Politiker unterschiedlicher Parteien sowie

Experten zu einem offenen Reinickendorfer

Stammtisch eingeladen. Von 18:30

bis 21:00 Uhr kann jeder Gast seine Fragen

und Sorgen anbringen. Dabei ist jeder

Stammtisch von anderen Themen geprägt

und so unterschiedlich wie die Besucher.

Die Einladung zum ersten Stammtisch

im Frühjahr des letzten Jahres war

ursprünglich an Hermsdorfer Bürger und

Geschäftsleute gerichtet. Es zeigte sich

jedoch schon sehr schnell, dass diese Art

des lockeren Polit-Talks sehr gut bei den

Bürgern aller Ortsteile ankommt, wenn

die Hemmschwelle Terminvergabe, Bezirksamt

oder Bürgersprechstunde entfällt. Die

Gäste müssen nicht in das Rathaus gehen,

in die Bezirksverordneten-Versammlung,

in das Abgeordnetenhaus oder den Bundestag.

Die Politiker kommen zum Bürger.

So waren bisher schon alle Reinickendorfer

Bezirksamts-Mitglieder dabei, viele

Abgeordnete und Bezirksverordnete, die

auch aus den unterschiedlichen Ausschüssen

berichten konnten. Das einzige Problem

ist die Wahl des regelmäßigen Termins,

weil Abgeordnetenhaus- und Bezirksverordneten-Versammlungs-Termine

in den verschiedenen

Ausschüssen abgestimmt werden

müssen. Deshalb wechselt der Termin

ab 1. Juli 2019 auf den ersten Montag. Ort:

Ristorante „Cascina“, Berliner Straße 38 in

Hermsdorf (Bus 220/ Waldseeweg).

Karin Brigitte Mademann

Dipl.-Kfm.

EVA FELLINGER

Steuerberaterin

BESSER

SEHEN

BERLIN

Umfassende klassische Steuerberatung

für den privaten

&

betrieblichen Bereich

www.steuerberatung-fellinger.de

a 030 405 083 0

Berliner Straße 137

mail@steuerberatung-fellinger.de

13467 Berlin (Hermsdorf)

mit 100% UV-Schutz.

Ludolfingerplatz 9

Telefon: 030 - 401 28 30

www.decker-optic.de


34 Kurzmeldung

Unser Frohnau Nr. 92

„Diner en blanc“ & „Fête de la musique“

Foto: Karin B. Mademann

Im vergangenen Jahr fand das „diner en

blanc“ unterhalb der Pergola auf dem Zeltinger

Platz statt.

Einige besondere Formen des „savoir

vivre“ sind von Frankreich in die Welt

gegangen, so auch nach Deutschland

und nach Berlin-Frohnau. Wunderbar die

Fete de la musique, immer zum Sommeranfang

am 21. Juni und das „Diner

en blanc“, in diesem Jahr am Sonntag,

den 29. Juni um 18 Uhr. Seit einigen Jahren

startet eine Frohnauer Initiative dieses

wunderbare Event unterhalb der

Pergola am Zeltinger Platz. Die Spielregeln

sind streng einzuhalten: ein spontanes

Treffen auf öffentlichen Plätzen mit

eigenen Tischen und Stühlen, Zubehör

und Kleidung: alles in weiß. Jeder bringt

Speisen, Geschirr und Getränke mit. Bei

fabelhafter Stimmung wird alles durchgereicht

und Jeder bietet seine kulinarischen

„Schätze“ an. In den vergangenen

Jahren hat es mit dem Wetter immer

geklappt und bei leichten Musett-Weisen

vom Akkordeon oder Drehorgel-Musik

kann auch getanzt werden. Besonders

stimmungsvoll war die Teilnahme einer

Junggesellinnen-Abschieds-Gruppe,

auch ganz in weiß.

Während die Gäste zu diesem „Flash Mob“

spontan zusammen kommen, bereiten

sich für die „Fête de la musique“schon lange

vor: die IFG mit einer Bühne und Fest

auf dem Ludolfingerplatz, Kaffeehaus Zeltinger,

„rondo“ und der „Transformator“

u.a. mit den Hermsdorfer Künstlern Alexandra

mit ihrer Band „Catch mybreath“

und Kibria Zaman mit Percussion.

Karin Brigitte Mademann


Unser Frohnau Nr. 92 Kurzmeldung / Leserbrief

35

Baum gefällt: Bessere Sicht am Edelhofdamm

Die Sicht auf den stadteinwärts

fahrenden Verkehr

war an der Einmündung

des Edelhofdamms

auf die B 96 bisher stark

eingeschränkt. Ein großer

Straßenbaum erschwerte

das Einbiegen auf die B 96,

so dass es dort schon zu

Verkehrsunfällen mit Personenschaden

gekommen

war. Nun musste dieser

Baum wegen fehlender

Standfestigkeit gefällt

werden.

Dieser Baum musste aufgrund

fehlender Standfestigkeit

gefällt werden.

Kaffeetafel der Senioren-Union Reinickendorf

Es ist zwar schade um jeden

gefällten Baum, zumal,

wenn er bereits ein

so stattliches Alter erreicht

hat. Aber durch diese

Fällung ist die Sicht auf

den stadteinwärts fahrenden

Verkehr auf der B 96

bedeutend besser geworden.

Das bringt allen Verkehrsteilnehmer

mehr Sicherheit

und reduziert

hoffentlich die Unfälle an

dieser Stelle.

Brigitte Kremer

Leserbrief zu: AfD will Feuerwehr-Neubau verhindern

In Ihrem Artikel mit der

Überschrift „AfD will Feuerwehr-Neubau

verhindern“ in

der Ausgabe Nr. 92 wird unterstellt,

dass die AfD-Fraktion

sich im Rahmen ihrer

Initiative Drs. 1313/XX gegen

den Neubau der Feuerwache

Frohnau ausgesprochen

hätte und stattdessen

die Errichtung eines

MUFs an dieser Stelle fordert.

Dies entspricht nicht

den Tatsachen. Die AfD hat

im Gegenteil den Neubau

der Feuerwache als längst

überfällig begrüßt. Zusätzlich

wurde das Bezirksamt

aufgefordert zu prüfen, inwieweit

auf dem sehr großen

Grundstück ggf. ein

benötigtes MUF gebaut

werden könnte.

Hier der Wortlaut des Ersuchens:

„Das Bezirksamt

wird ersucht, sich beim

Senat dafür einzusetzen,

dass keine neuen MUFs

im Bezirk gebaut werden.

Sollte dies unumgänglich

sein, sollte das Bezirksamt

Standorte vorschlagen,

die in wenig belasteten

Wohngegenden liegen

und bei denen eine relativ

hohe Akzeptanz in der Bevölkerung

zu erwarten wäre.

In diesem Zusammenhang

wird das Bezirksamt

ersucht, bei Bedarf zu prüfen,

ob das bezirkseigene

Grundstück in der Senheimer

Str. als Alternativstandort

in Frage kommt.“

Sven Torchalla, per E-Mail

Immer am 2. Dienstag im Monat findet die Kaffeetafel der Reinickendorfer

Senioren-Union jeweils von 14 bis 16.30 Uhr im Gemeindesaal in der Bonifaziusstraße

16 (Freie Scholle/ Bus 222) mit stets interessanten Gästen aus Politik

und Gesellschaft und der Ankündigung von Tagesausflügen statt. Auch neue Gäste

sind herzlich willkommen.


36 Kurzmeldungen

Unser Frohnau Nr. 92

Wasserbüffel locken wieder Spaziergänger ins Fließ

Nur wenige Minuten von unserer wunderbaren

Gartenstadt entfernt weiden seit

gut vier Wochen schon wieder die Wasserbüffel

im Tegeler Fließ. Seit fünf Jahren

werden die Tiere von dem Brandenburger

Landwirt Helmut Querhammer an

den Bezirk Reinickendorf ausgeliehen. Die

exotisch wirkenden Wiederkäuer beweiden

das Fließ und ersetzen dadurch den aufwändigen

und teuren Einsatz von Maschinen

zur Pflege der Fließtal-Wiesen.

Jedes Jahr wird der Weideauftrieb unter

Fotos: Karin Brigitte Mademann

Acht Wasserbüffel machten in desem Jahr den Anfang. Weitere Tiere sollen auf einer

anderen Weidefläche im Tegeler Fließ folgen. Bürgermeister Balzer (r.) freut sich über

die bereits fünfjährige Zusammenarbeit mit dem Landwirt Helmut Querhammer.

großem Publikumsinteresse, auch von vielen

Kindergartengruppen begleitet. In diesem

Jahr wurden mit zwei Anhängern insgesamt

acht weibliche Tiere auf die südliche

Weide vor der Egidybrücke gebracht.

Bürgermeister Frank Balzer ließ es sich

auch in diesem Jahr nicht nehmen, trotz

widriger Wetterlage die Tiere mit auf die

Weide zu bringen. Eine weitere Gruppe

wird für die nördliche Weide erwartet. Ein

sehr lohnenswertes Ausflugsziel!

Karin Brigitte Mademann

Tel.: 030 - 40 60 70 15

www.bb-shuttle.de

Limousinen für bis zu 3 Personen Vans für bis zu 7 Personen Busse für bis zu 16/24/53 Personen


Unser Frohnau Nr. 92 Suchbild

37

Wissen Sie es?

Einsendeschluss: 15. Juli 2019

Die Verlosung wird von der Redaktion vorgenommen,

der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Gewinner werden schriftlich

benachrichtigt und in der nächsten Ausgabe

von „Unser Frohnau“ veröffentlicht!

Folgende Preise gibt es zu gewinnen:

Suchbild Nr. 93

Wo genau befindet sich dieser Buddybär? Ein

kleiner Hinweis: er ist nahe eines öffentlichen

Gebäudes zu sehen. Also Augen auf beim

Spaziergang durch Frohnau und viel Glück!

Lösungen an: „Unser Frohnau“, c/o CDU Frohnau,

Oraniendamm 6-10, Aufgang D, 13469

Berlin oder suchbild@unserfrohnau.de

Bitte immer die Anschrift angeben, auch

bei Einsendung von E-Mails.

Ein Gutschein im Wert von 30 Euro sowie

zwei Gutscheine im Wert von je 20 Euro,

einzulösen im Kaffeehaus Zeltinger, Zeltinger

Brücke, 13465 Berlin.

Lösung Suchbild Nr. 92:

Das gesuchte Schild „Straße 114A“ ist die

Verlängerung der Langohrzeile über den

Rosenanger hinweg. Wir gratulieren den

Gewinnern Frau Palm in der Langohrzeile,

Herrn Broszeit im Fürstendamm sowie

Frau Baer in der Neubrücker Str. und wünschen

guten Appetit im Eiscafe Dolce Vita

in Frohnau. Wir danken Herrn Faldon für

die Unterstützung von „Unser Frohnau“.

U. Kremer

frauensache

FEINE WÄSCHE · BADEMODE & MEHR

Der Sommer in seinen

schönsten Farben!

Heinsestraße 30 · 13467 Berlin · Telefon: 404 10 52

Mo.-Fr. 10-18 Uhr · Sa. 9:30-13 Uhr


Frohnauer Terminkalender

38 Unser Frohnau Nr. 92

Termine von Juni bis September 2019

Alle Frohnau-Termine stehen aktuell im Internet: kalender.unserfrohnau.de

Jeden Freitag | 9-12 Uhr

Mobiles Bürgeramt in der Caritas Sozialstation

Frohnau, Telefon (030) 902 94

28 88. Nur mit Termin!

Freitags | 15 - 16 Uhr | Bibliothek

Vorlesenachmittag für Kinder von 4 - 8 Jahren.

Dienstags | 9.15 Uhr | Donnersmarckplatz

Nordic Walking.

Mi. 05.06. | 9.30 - 10.30 Uhr

Bürgersprechstunde des Wahlkreisabgeordneten

Jürn Jakob Schultze-Berndt im Wahlkreisbüro.

Weitere Termine: 07.08., 21.08.,

Anmeldung erbeten unter Tel. 40 39 63 04

oder per E-Mail: buero@schultze-berndt.de.

Mi. 05.06. | 11 -13 Uhr

Telefonische Seniorensprechstunde mit

Frank Steffel und Helga Hötzl. Telefon:

030-22772500. Weitere Termine 19.06.,

10.07., 24.07., 07.08., 28.08.

So. 09.06. | 19.30 - 21.30 | CB

Mfa Kera + Mike Russell‘s Blackheritage

Trio. Eintritt 15/10/6 €.

Mo. 10.06. | 18 - 19:30 Uhr | Johanneskirche

Orgelkonzert für vier Hände und vier Füße.

Mi. 12.06. | 16 - 17 Uhr

Telefonsprechstunde des Bundestagsabgeordneten

Dr. Frank Steffel. Telefon:

030-227 72 500. Weitere Termine 12.06.,

26.06., 14.08., 21.08., 04.09.

Di. 12.06. | 14 - 16 Uhr | St. Joseph

Kaffeetafel der Senioren Union

Fr. 14.06. | 15 - 18 Uhr | CB

„Schreiben in der Natur“ - Auf den Spuren

Alexander von Humboldts. Mini-Workshop

für Erwachsene und Jugendliche ab 12

Jahren mit der Literaturdozentin Claudia Johanna

Bauer. Vorkenntnisse nicht erforderlich.

Anmeldung erbeten: farmer_charles@

yahoo.de. Eine kostenfreie Veranstaltung

des Kunstvereins Centre Bagatelle e.V.

Sa. 15.06. | 10 - 16 Uhr| Schönstatt-Z.

BeziehungsStark: Fünf Schlüssel zu gelingendem

Miteinander. Ein Angebot für

Frauen, die aus der Kraft des christlichen

Glaubens intensiver ihr Frausein leben und

Gesellschaft gestalten wollen. Eintritt: 22€.

Veranstalter: Schönstatt-Frauenbewegung.

Sa. 15.06. | 14 Uhr | Cascina

Kennenlernen-Treffen 40+. Weitere Termine:

20.07., 17.08. Siehe Seite 26.

So. 16.06. | 10 - 18 Uhr

Oldtimertreffen im Zentrum von Frohnau.

Siehe Seite 18.

So. 16.06. | 11 - 13 Uhr | CB

Piano Solo - Ralph Neubert. Das Alte und

das Neue Testament des Klaviers: J. S.

Bach: Auszüge aus dem Wohltemperierten

Klavier, Teil I und F. Chopin: Etuden op. 10.

Eintritt 15/10/6 €.

Fr. 21.06. | 16-22 Uhr

„Fete de la Musique“ im Zentrum von

Frohnau. siehe Seite 18.

So. 23.06. | 11 - 13 Uhr | CB

„Young Classic Dialog Berlin“: Abschlusskonzert

zu Gunsten des Centre Bagatelle mit

Preisträgern internationaler Wettbewerbe für

junge Musiker zwischen 7 und 15 Jahren aus

Deutschland, Spanien, Italien, der Ukraine, der

Schweiz und der Mongolei. Eintritt 15/10/6 €.

Di. 02.07. | 9 Uhr | Tagesfahrt

Fahrt zum Ziegeleipark Mildenberg, Mit-


Unser Frohnau Nr. 92 Frohnauer Terminkalender

39

Ihr Termin fehlt? Jetzt eintragen!

Tragen Sie Ihre Frohnau-Termine jederzeit

online in den Frohnau-Kalender ein:

www.unserfrohnau.de/p/termin-eintragen.html

tagessen und Kaffee. Nähere Information

bei Werner Robertz, Tel. 431 56 51, Kostenbeitrag

ca. 50 Euro.

Di. 09.07. | 14 - 16 Uhr | St. Joseph

Kaffeetafel der Senioren Union.

Sa. 03.08. | 18 - 19.30 Uhr | Johanneskirche

Sommerkonzert auf vier Harmoniums.

So. 04.08. | 16 - 18 Uhr | Johanneskirche

Klavier und Harmonium im Konzert.

Mo. 05.08. | 19 - 21 Uhr | Cascina

Reinickendorf-Stammtisch mit Reinickendorfer

Kommunalpolitikern. Siehe Seite 33.

Sa. 10.08. | 15 - 17 Uhr | CB

Jubiläumsausstellung „Ins Blaue“ - 25

Jahre Kunstverein Centre Bagatelle.

Die Ausstellungsgruppe spricht über die Farbe

Blau. 23 Mitglieder des Kunstvereins Centre

Bagatelle stellen Malereien, Fotoarbeiten

und Skulpturen aus. Musikalische Begleitung:

Peter Michel, Oboe Ausstellungsdauer

11.08.2019 bis 22.09.2019.

Di. 13.08. | 14 - 16 Uhr | St. Joseph

Kaffeetafel der Senioren Union.

So. 18.08. | 19.30 - 21.30 Uhr | CB

Edizione Belle Italia. Das Publikum wird

durch die Klassikhits Italiens geführt mit

Gesang, Flöten, Mundharmonika, Gitarren,

Keyborg und Schlagzeug - das alles nur auf

drei Musiker vereint. Eintritt 15/10/6 €.

Sa. 24.08. | 10 - 12 Uhr

CDU-Info-Stand auf der Frohnauer Brücke.

Informieren Sie sich und diskutieren Sie mit

uns. Wir haben ein offenes Ohr.

So. 25.08. | 19.30 -.21.30 | CB

Mit dem Fahrrad durch Irland - Reisevortrag

mit Henne Neumann. Eintritt 8/6 €.

Fr. 30.08. | 19.30 -.21.30 | CB

Lola Blau. Musical für eine Schauspielerin

von Georg Kreisler. Lola Blau,

eine jüdische Schauspielerin, freut sich

auf ihr erstes Engagement am Theater in

Linz, doch der Einmarsch Hitlers in Österreich

zerstört ihre Träume. Sie hält sich als

Nachtklubsängerin über Wasser und emigriert

schließlich nach Amerika. Doch auch

dort ist sie nicht zu Hause, und die Liebe

zu Leo führt sie in die Heimat zurück. Julia

Ibrahim, Gesang und Donat Weiß, Klavier.

Eintritt 15/10/6 €.

So. 01.09. | 19.30 -.21.30 | CB

Cello Caprissioso. Der kubanische Cellist

Douglas Vistel und die Berliner Pianistin Almuth

Kraußer-Vistel lernten sich 1991 während

ihres Studiums am Moskauer Tschaikowski-Konservatorium

kennen und musizieren

seitdem zusammen. Eintritt 15/10/6 €.

Mo. 02.09. | 19 - 21 Uhr | Cascina

Reinickendorf-Stammtisch mit Politikern

unterschiedlicher demokratischer Fraktionen.

Siehe Seite 33.

Veranstaltungsorte

Bibliothek: Fuchsteinerweg 17

Cascina, Berliner Str. 38, 13467 Berlin

CB: Centre Bagatelle, Zeltinger Str. 6,

Kartenvorbestellung unter Tel. 030 /

868 70 16 68 oder per E-Mail: kartenvorbestellung@centre-bagatelle.de

St. Joseph Gemeinderaum,

Bonifaziusstr. 16, 13509 Berlin,

Bus 222 bis Kettlerpfad

Schönstatt-Zentrum: Schönfließer Str. 9+11


Die Abteilungen der

Caritas-Klinik Dominikus

Berlin-Reinickendorf

Allgemein- und Viszeralchirurgie

Minimalinvasive Bauch- und

Hernienchirurgie, endokrine und

onkologische Chirurgie, Proktologie

Tel 030 4092 - 527

Orthopädie und Unfallchirurgie,

Alterstraumatologisches Zentrum

Endoprothetik, Arthroskopie, Handund

Fußchirurgie, Frakturversorgung,

Wirbelsäulenchirurgie, Sportorthopädie

Tel 030 4092 - 521

Anästhesie, Intensivund

Notfallmedizin

Anästhesiologische und intensivmedizinische

Versorgung der Patienten

und spezielle Schmerztherapie

Tel 030 4092 - 535

Radiologie

Konventionelle Röntgendiagnostik,

CT und MRT (inkl. Kardio- und Prostatadiagnostik)

sowie interventionelle

Schmerztherapie

Tel 030 4092 - 341

Geriatrie und Tagesklinik,

Alterstraumatologisches Zentrum

Prävention, Diagnostik und Therapie

von akuten und chronischen Erkrankungen

im Alter inkl. geriatrischer

frührehabilitativer Komplexbehandlung

Tel 030 4092 - 361

Innere Medizin mit Zentraler

Endoskopie und Funktionsdiagnostik

Gastroenterologie (Erkrankungen

der Leber, Bauchspeicheldrüse,

Gallenwege sowie des Magen-Darm-

Trakts), Kardiologie mit Kreislauflabor,

Pneumologie, Palliativmedizin

Tel 030 4092 - 516

Rettungsstelle / 24h

Chirurgische, unfallchirurgische

und orthopädische Erstversorgung

sowie internistische und geriatrische

Behandlung aller Akuterkrankungen

und Notfälle rund um die Uhr

Tel 030 4092 - 390

Informationen zu unseren

Veranstaltungen fi nden Sie unter

www.caritas-klinik-dominikus.de

Caritas-Klinik

Dominikus

Berlin-Reinickendorf

Kurhausstraße 30 + 13467 Berlin + Tel 030 4092 - 0 + www.caritas-klinik-dominikus.de

125 Haltestelle Dominikus Krankenhaus + 220 / 326 Haltestelle Loerkesteig

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine