SPORTaktiv Juni 2019

Sportaktiv.Magazin

DOMINIK

RUIZ-MORALES

ist Brand Manager beim baskischen

Bike-Hersteller BH Bikes.

NOCH

DREI FRAGEN

AN DEN EXPERTEN

Der Akku wird

ganz easy oben

am Knick des

Oberrohres herausgenommen.

Der Hinterbau hat

16 cm Federweg.

Innovation schreibt sich die Bike-Manufaktur BH Bikes

auf ihre (baskische) Fahne. Völlig neu ist bei der Modellreihe

AtomX der Carbonrahmen, bei dem das patentierte

und zusammen mit Design Works entworfene „X-System“

für eine maximale Steifigkeit sorgt. Die Akkuentnahme aus

dem Oberrohr erfolgt ohne Schlüssel: Die AtomX e-Bikes

verfügen über ein Smart-Key-Armband (wasserdicht, staubdicht)

und eine exklusive App, die mehr als 40 parametrierbare

Daten erfasst, sowie eine BT-Smart-Verbindung

und Strava-Integration.

Der neue Brose-Drive-S-Mag-Motor ist 17 %

kleiner, nur noch 2,9 kg schwer und verfügt über

einen Dreifachsensor und vier Unterstützungsgrade:

Eco (75 %), Eco+ (150 %), Sport (250

%) und Boost (410 %). Die optimale Power

bringt er zwischen 90 und 120 Umdrehungen

pro Minute. Clou auf Spanisch: Der sehr große

720-Wh-Akku verspricht eine theoretische

Reichweite von 155 km und benötigt keinen

Schlüssel, um vom Bike genommen zu werden.

Stattdessen verwenden AtomX-Biker das Smart-

Key-Armband. Ebenfalls top: BH Bikes garantieren

jedem Erstkäufer 10 Jahre Garantie auf Material- und

Herstellungsfehler.

Wer steckt hinter BH Bikes

und wofür steht euer Kürzel

eigentlich?

Wir sind eine spanische oder besser

gesagt baskische Radfirma, die

bereits seit etwa 100 Jahren Räder

baut. Gegründet wurden wir

1909 von den Beistegui Hermanos

(Deutsch: Gebrüder Beistegui),

daher das Kürzel BH.

Was ist das Besondere an der

neuen Modellserie AtomX?

Das Highlight ist sicher der Carbonrahmen,

den wir auf Basis des

2018 vorgestellten Alumodells

entwickelt haben. Neben dem

Hauptrahmen sind auch der Umlenkhebel

und der Hinterbau aus

Carbon, was zwei Kilogramm

einspart. Bestückt wurde das Bike

dann mit dem neuen Brose Drive S

Mag und unserem 720-Wh-Akku,

der durch das Oberrohr in den

Rahmen geschoben wird. Technisch

sind wir so ganz vorne dabei. Und

wie es auf den Trails abgeht, muss

man einfach selber testen!

Wo geht die Reise bei euch hin?

Natürlich werden wir unsere

Produkte immer weiter auf die

Bedürfnisse unserer Kunden hin

entwickeln, was sich in den nächsten

Jahren in größeren Akkus zeigen

dürfte. Ansonsten sind wir mit unserem

aktuellen Angebot schon sehr

zufrieden.

SPORTaktiv

113

Weitere Magazine dieses Users