SPORTaktiv Juni 2019

Sportaktiv.Magazin

MÄRCHEN3.0?

SOMMER-

IM JUNI KÄMPFT ERSTMALS IN DER GESCHICHTE EINE ÖSTERREICHISCHE

U21 UM DEN EUROPAMEISTER-TITEL UND DIE QUALIFIKATION FÜR

OLYMPIA 2020. DABEI KANN TEAMCHEF WERNER GREGORITSCH AUF

EINE MANNSCHAFT ZURÜCKGREIFEN, DIE BEREITS ÜBER MÄCHTIG

VIEL INTERNATIONALE ROUTINE VERFÜGT. VON MARKUS GEISLER

war es die U20 von Teamchef

Paul Gludovatz, die Österreich

bei der WM in Kanada einen

Sommer lang in Atem hielt.

Zehn Jahre später war das Frauen- Nationalteam

von Dominik Thalhammer bei der EURO in den

Niederlanden dafür verantwortlich, dass zwischen

Bregenz und Eisenstadt vor den TV-Geräten mitgefiebert

wurde. Und 2019 will U21-Teamchef

Werner Gregoritsch dafür sorgen, dass es bei der

EM in Italien zur dritten Auflage eines österreichischen

Sommermärchens kommt. Dabei meinte

es die Losfee in Person von Altstar Andrea Pirlo

insofern gut mit den Österreichern, als es beim

Finale der Gruppe B zum Duell mit dem ewigen

Rivalen Deutschland kommt (23. Juni, 20.45

Uhr, Udine). „Dann kann die Mannschaft zeigen,

dass sie selbst solch einer Herausforderung gewachsen

ist“, sagt Gregoritsch, seit 2012 Nachwuchstrainer

beim ÖFB. „Unser Team ist in den

letzten ein, zwei Jahren noch mal gereift.“

Die weiteren Gegner sind Serbien (17. Juni,

18 Uhr, Triest) und Dänemark (20. Juni, 18 Uhr,

Udine), um ins Halbfinale einzuziehen, muss

man die Gruppe gewinnen oder der Beste der

drei Gruppenzweiten sein. Schafft man dieses

Kunststück, winkt neben der Chance auf eine

Medaille auch die Teilnahme an den Olympischen

Spielen 2020. „Mit dieser Mannschaft nach

Japan zu fahren, wäre ein Traum“, sagt Gregoritsch,

der sich bei der Kaderzusammenstellung so

vorkommen muss, als würde er das Alexandermosaik

neu zusammensetzen. Eine Abstellungspflicht

der FIFA besteht nicht, die A-Nationalmannschaft

bestreitet Anfang Juni ihre EM-Qualifikationsspiele

gegen Slowenien und Nordmazedonien. Und so

mancher internationale Klub scheut sich davor,

seine Spieler für beide Events abzustellen.

Doch egal, wer letztendlich in das ÖFB-Quartier

Albergo Felcaro in Cormons im östlichen Friaul

einziehen wird: Es wird eine namhafte und mit

erstaunlich viel Erfahrung ausgestattete Mannschaft

sein, die Österreich in Ekstase versetzen

möchte. SPORTaktiv gibt einen Überblick über

die Spieler, mit denen mitgefiebert werden darf:

Tor Mit LASK-Keeper Alexander Schlager verfügt

Gregoritsch über eine klare Nummer 1. Der

23-Jährige (Stichtag für das Turnier ist der 1. Jänner

1996) ist beim Sensationsteam der österreichischen

Bundesliga unumstrittener Stammkeeper

und hat bereits 15 U21-Länderspiele in den Händen.

„Wir haben ihm nach dem Abgang von Pavao

Pervan das Vertrauen geschenkt – und er hat

es zu 100 Prozent zurückgezahlt“, lobt der scheidende

LASK-Trainer Oliver Glasner. Als Backups

stehen Patrick Pentz (Austria) oder Johannes

Kreidl (SV Rapid) bereit.

SPORTaktiv

147

Weitere Magazine dieses Users