Berliner Zeitung 31.05.2019

BerlinerVerlagGmbH

Die Clans, die Hisbollah und die schmutzigen Geschäfte – Berlin Seite 11, Kommentar Seite 8

Anzeige

Erleben Sie die

Faszination

der bulthaup

Küchenarchitektur.

Anzeige

Ralph Bosshammer GmbH

kma.bulthaup.de

12°/24°

Verbreitet Schauer

Wetter Seite 2

Habeck und Baerbock:

Erfolg ist auch anstrengend

Tagesthema Seite 2

www.berliner-zeitung.de

So feiert Union den

Aufstieg in Köpenick

Berlin Seite 9, Sport Seite 20

Die letzte

Zigarette:

Nichtraucher

werden

Seite 16

Freitag,31. Mai 2019 Nr.124 HA -75. Jahrgang

Auswärts/D*: 1.70 €–Berlin/Brandenburg: 1.60 €

Die „Gorch Fock“

und das Rotlichtmilieu

Wirtschaft Seite 7

Sebastian Polter

Die Lust am

geteilten

Glück

VonMarkus Lotter

Sebastian Polter,

Fußballer und

Partyschreck

Nach einer 48-stündigen Fußballparty,

die als die bis dato

wildeste in die Geschichte unserer

mitunter feierwütigen Stadt eingegangen

ist, gilt es noch einen Titel zu

vergeben, nämlich den des Partykönigs.

Und diejenigen, die dabei waren,

als der 1. FC Union über zwei

Nächte und Tage hinweg seinen Aufstieg

in die Bundesliga zelebrierte,

können sich

schon denken,

an wen die Auszeichnung

geht:

Sebastian Polter.

Der 28 Jahre

alte Stürmer

kannte trotz der

öffentlichen Beachtung

keine

Hemmungen.

Undvielleicht

ist es ganz gut,

dass er sich –wie er selbst berichtete

–anviele Details gar nicht mehr erinnern

kann. Aber echt: welche Ausdauer,

welche Widerstandsfähigkeit,

welche Lust am geteilten Glück, Polter

ging und trank sich als Zeremonienmeister

der Rot-Weißen dahin, wo

es hinterher richtig wehtut.Wobei an

dieser Stelle doch gleich noch mal an

alle Nachwuchsspieler in der Stadt

folgendeWarnung ergeht: Bitte nicht

nachmachen!

Dass er sich in eine derartige Feierlaune

steigern konnte, war alles andere

als selbstverständlich. Die Wochen

vor dem Aufstiegsfinale waren

für den gebürtigen Wilhelmshavener

nämlich keine einfachen. Mit Sebastian

Andersson war ihm mannschaftsinternein

Konkurrent erwachsen,

der vonTrainer UrsFischer in der

kompletten Rückrunde als erste Option

erachtet wurde. Polter, der sich

nach einem im März 2018 erlittenen

Achillessehnenriss wieder zurückgekämpft,

aber zu Beginn dieses Jahres

mit einer Verletzung des Mittelfußes

zu kämpfen hatte, hingegen war seinen

Stammplatz los. Zudem sah sich

der Strafraumstürmer Anfang Mai

noch mit einer von seiner Ex-Frau

Denise angestrengten Klage wegen

unterlassener Unterhaltszahlungen

konfrontriert.

Nun stellt sich die nüchterne

Frage,wie es mit dem Feierbiest weitergeht,

rein sportlich versteht sich.

Grundsätzlich hat er das Zeug für die

Bundesliga, aber da ist Andersson

und die Gewissheit, dass der Union

in der höchsten Spielklasse sehr oft

sehr weit weg sein wird von seinem

bevorzugten Handlungsort: dem

Strafraum.

Fahrt zurück ins Leben

Beate Flanz wurde im Herbst 2017 auf ihrem Fahrrad von einem Lkw überrollt.

Die Berlinerin überlebte schwer verletzt. Jetzt hat sie sich einen Wunsch erfüllt:

eine Alpentour auf einem Spezialrad. Wirhaben sie begleitet. Seite3

Rezo fordert die CDU erneut heraus

Der YouTuber will einen Kurswechsel in der Klimapolitik –die Parteispitze trifft sich jetzt zur Klausurtagung

VonDaniela Vates

Ein YouTube-Sturm ist über

das politische Berlin gefegt,

hat die Klimapolitik mit

Wucht auf die Tagesordnung

gesetzt und vor allem CDU-

Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer

ins Wanken gebracht.

Derjenige, der den Sturm ausgelöst

hat, zeigt sich als die Ruhe

selbst. „Jo Leute“, twitterte der 26-

jährige Rezo nun –eine knappe Woche,

nachdem die CDU ihn wegen

seines millionenfach geklickten Videos

zur „Zerstörung der CDU“ zu

einem Gespräch eingeladen hatte.

Er habe „sauviele Fragen bekommen“,

die er jetzt mal kurz beantworten

wolle, erklärte Rezo. Kommunikation

in sozialen Medien

muss also nicht immer schnell sein,

das ist eine Botschaft von Rezo an

die CDU, bei der das „Zerstörungs“-

Video nicht nur Zögern, sondern

auch eine große Verunsicherung

ausgelöst hatte.

Rezo zeigt sich nun konziliant,

allerdings verbunden mit klaren

Forderungen. Man müsse die großen

Parteien nicht abschaffen. „Sie

können sich auch einfach ändern“,

schreibt er. „Das wäre doch das

Beste für alle.“ Als Bedingung nennt

er einen „drastischen Kurswechsel“

in der Klimapolitik.

„Die dicke Wahlmacht“

Das Gesprächsangebot von Parteichefin

Annegret Kramp-Karrenbauer

und Generalsekretär Paul Ziemiak

hatte Rezo zunächst ausgeschlagen.

Sie hätten sich nicht klar

zu einem Kurswechsel positioniert.

Mit einzelnen CDU-Politikern, die

dies getan hätten, sei er allerdings in

Kontakt, schreibt Rezo: „Das sind

aber nur Personen, die sich nicht respektlos

mir gegenüber verhalten

haben.“

Die CDU hatte Rezos Video-Forderungen

in einer schriftlichen Antwort

weitgehend zurückgewiesen.

Am Wochenende will die CDU-

Spitzeauf einer Klausurtagung einen

Kurs in der Klimapolitik festlegen.

Anders fällt die Bewertung der

SPD-Reaktion aus. Es gebe „eine

gute Basis für ein Gespräch“,

schreibt Rezo. Generalsekretär Lars

Klingbeil und Juso-Chef Kevin Kühnerthatten

in einem Video bestätigt,

dass eine andere Klimaschutzpolitik

nötig sei.

Öffentliche Gesprächsrunden

lehnte Rezo mit Hinweis auf einen

Sprachfehler ab.Ohnehin sei ein Gespräch

mit Klimaexperten für die

Parteien sinnvoller als mit ihm. Er

habe wissenschaftliche Erkenntnisse

wiedergegeben und nichts

Neues aufgedeckt.

„Daher finde ich es nicht so wichtig,

dass mit mir gesprochen wird,

sondern über dieses Thema.“ Rezo

betonte, sein Video sei keine Auftragsarbeit

für eine Partei oder Organisation.

DerVorwurf, er sei eine Marionette,sei

„natürlich falsch“.

Rezo warnte die großen Parteien,

sein Video als ursächlich für ihr

Müller setzt

Alternative zu

Hartz IV durch

Berlin startet Modellprojekt:

Hohe Kosten für die Stadt

InBerlin startet am 1. Juli ein bundesweit

einmaliges Modellprojekt

zum Solidarischen Grundeinkommen,

das Alternativen zu Hartz IV

aufzeigen soll. Dabei wird Arbeitslosen

eine sozialversicherungspflichtige

Tätigkeit im gemeinnützigen Bereich

finanziert. Dierot-rot-grüne Koalition

sei sich einig, die nötigen Gelder

freizugeben, hieß es aus den

Fraktionen von SPD, Linke und Grünen.

Bei einer Ausschusssitzung vor

zwei Wochen war die Entscheidung

noch vertagt worden, weil neben der

Opposition auch Vertreter der Koalition

noch Fragen sahen. Einige Abgeordnete

stießen sich an den Kosten

von 31bis 36,6 Millionen Euro

pro Jahr. Daraufhin war spekuliert

worden, ob das vom Regierenden

Bürgermeister Michael Müller (SPD)

initiierte Projekt womöglich ausgebremst

wird.

Nach letzten Angaben soll das auf

fünf Jahre angelegte Modellvorhaben

zunächst mit 250 Arbeitslosen

starten und dann schrittweise

1000 Beschäftigte erfassen. Teilnehmen

können sollen Menschen, die

noch kein Jahr arbeitslos sind, aber

absehbar keine Vermittlungschance

auf dem ersten Arbeitsmarkt haben.

Sie werden nach Tarif- oder Mindestlohn

bezahlt und zum Beispiel als

Hausmeister oder als Unterstützung

für Lehrer an Schulen oder Pflegeeinrichtungen

arbeiten. Die Arbeitsagentur

sucht die Teilnehmer aus.

Müller wollte ursprünglich erreichen,

dass bis zu 4000 Arbeitslose

von dem Berliner Modellversuch

profitieren können. Doch der Bund

wollte kein Geld dazugeben. Dennoch

will das Land weiter versuchen,

für das Vorhaben auch Bundesmittel

zu bekommen. (dpa)

Berlin Seite 12

Berliner Verlag GmbH, 11509 Berlin

Redaktion: (030) 63 33 11-457

(Mo-Fr10-16 Uhr), Fax-499;

leser-blz@dumont.de

Leser-Service: (030)23 27-77, Fax-76;

www.berliner-zeitung.de/leserservice

Anzeigen: (030) 23 27-50, Fax: -66 97;

berlin.anzeigen@dumont.de

Postvertriebsstück A6517

Entgelt bezahlt

schlechtes Abschneiden bei der Europawahl

am vergangenen Sonntag

zu sehen. „Das Wahlergebnis ist genau

wie der Erfolg meinerVideos nur

Symptom.“

Die Ursache sei, dass die Union

und auch die SPD die junge Generation

und wichtige Themen wie Klimaschutz

und Digitales vernachlässigt

hätten. Sie hätten sich stattdessen

darauf konzentriert, ältereWähler

zufriedenzustellen –„die dicke

Wahlmacht“.

Der ehemalige CDU-Generalsekretär

Ruprecht Polenz sagte der

Berliner Zeitung (Redaktionsnetzwerk

Deutschland), die CDU solle

„Kritik als willkommene Rückmeldungen

schätzen“. Dagegenhalten

sei aber ein Ursprungsinstinkt von

Politikern. DerMedienwissenschaftler

Bernhard Pörksen analysierte in

der FAZ, die Gesellschaft befinde

sich in einem Übergang „von der

Mediendemokratie alten Typs hin

zur Empörungsdemokratie des digitalen

Zeitalters“. 4 194050 501603

BERLINER ZEITUNG/MARKUS WÄCHTER

51022

Die schönstenStunden erleben Sie an einem Ort,

an dem alles stimmt. Mit Formen, die einfach und klar sind.

Ralph Bosshammer GmbH

Karl-Marx-Allee 77 –79. 10243 Berlin. Tel. 030 42201520. www.dk-bulthaup.berlin


2* Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019

·························································································································································································································································································

Tagesthema

Den ganzen Wahnsinn des

Wochenendes hat sich

Annalena Baerbock in

Grün auf einigen verknickten

Blättern Papier angestrichen.

Zwischen 23 und 25 Prozent in

Potsdam, sogar deutlich zweistellig

im ländlichen Kreis Havelland II in

Brandenburg. Grüne Markierungen

überall, Zeichen des Erfolgs, Spuren

der Europawahl. Es ist Mittwochmorgen

in Baerbocks Potsdamer

Büro. Etwas mehr als 48 Stunden

liegt der Triumph zurück.

„Havelland II!“, ruft Baerbock,

„schauen Sie mal, das ist hier oben.“

Baerbock läuft zur Karte Brandenburgs

an der Wand ihres Büros und

deutet auf den Wahlkreis im Nordwesten

des Bundeslandes. Grün warenhier

bisher bestenfalls dieWiesen.

Erstmals haben die Grünen bundesweit

über 20 Prozent der Stimmanteile

erringen können. Beider Europawahl

wurde die Umweltpartei

zweitstärkste Kraft, die SPD scheint

als politische Heimat der linken

Mitte abgelöst. Mehr noch: DieCDU

ist, ohne die CSU gerechnet, kaum

noch stärker als die Grünen. Plötzlich

scheint alles möglich, selbst ein

grüner Kanzler (so titelt der Stern)

oder eine grüne Kanzlerin (so

wünscht es sich die taz).

Macht muss man auch wollen

Der Erfolg der Grünen ist selbst Annalena Baerbock

und Robert Habeck mittlerweile etwas unheimlich.

„Vielleicht habe ich ja Glück und darf der Mann an deiner Seite sein“, hat RobertHabeck einmal über Annalena Baerbock auf einem Parteitag gesagt. Er hatte Glück.

Grüne

Beruhigt euch mal

VonMarina Kormbaki und Gordon Repinski

Ja, was denn nun, fragt man sich?

Undschon ist man mitten drin in der

Geschichte über das Verhältnis der

beiden Parteichefs, Annalena Baerbock

und Robert Habeck. Seit Habeck

und Baerbock die Grünen nach

der Bundestagswahl 2017 übernommen

haben, scheint es für die Partei

nur noch bergauf zu gehen.

Seitdem geben sich Habeck und

Baerbock sehr viel Mühe zu betonen,

dass nicht einer der beiden für den

Erfolg verantwortlich sei, sondern

beide zu genau der Hälfte. Habeck

und Baerbock vermeiden jedenWettbewerb

untereinander, und auch

sonst geht ihnen manch typisches

Machtinstrument ab. Die Frage, ob

die Grünen tatsächlich zur Volkspartei

werden, umkurven sie. Die Frage

nach der Kanzlerkandidatur ist tabu.

Aber werden die Grünen damit

den Erwartungen gerecht, die viele

ihrer Wähler mittlerweile an sie haben?

Oder sind sie zu vorsichtig und

verspielen die Chance, die sich ihnen

durch die Schwäche vonUnion,

SPD und FDP bietet? Oder anders

gesagt: Kann man ohne echten

Machtwillen an die Macht?

Am Montagmorgen sitzt Robert

Habeck im Saal der Bundespressekonferenz,

der Saal ist voll. Habeck

hat sein Langarmshirtgegen ein weißes

Hemd getauscht. Selbst die

Strubbelfrisur sitzt bemerkenswert

ordentlich. Sitzt da ein Kanzlerkandidat?

Habeck spricht, plötzlich ein

Blitzlichtgewitter. „Okay“, sagt Habeck,

und senkt die Hände,flach und

gespannt, als wollte er sagen: „Nun

beruhigt euch mal wieder.“

Der Grünen-Chef spielt mit den

Gepflogenheiten Berlins. Esist eine

Mischung aus Fremdeln und Kokettieren.

Habeck gefällt sich in der Rolle

des Außenseiters. Dabei ist er seit

zehn Jahren Spitzenpolitiker. Erwar

Fraktionschef im Kieler Landtag, Landesminister,

stellvertretender Ministerpräsident,

jetzt Parteichef.

Baerbock und Habeck –sie beide

sind die Gesichter des Grünen-Erfolgs.

Ineiner Zeit, in der Politikern

vielerorts Misstrauen und Verachtung

entgegenschlagen, fliegen dem

Spitzen-Duo die Sympathien zu. Mit

ihrer betont pragmatischen, unideologischen

Art führen sie die Partei

raus aus der Öko-Nische rein ins

Bürgertum. DerZuspruch in Umfragen

und Wahlergebnissen diszipliniert

die traditionell streitlustige

grüne Partei. Dass die Grünen eine

Doppelspitze aus dem Realo-Lager

akzeptiert haben ist einer der entscheidenden

Faktoren für den innerenFrieden

der Partei.

Rückblick: EinSonnabend im Dezember

2017, Robert Habecks Telefon

klingelt. Am folgenden Montag

will er öffentlich machen, dass er als

Parteichef antritt, ein Interview mit

der taz ist vereinbart. Am Telefon ist

die Bundestagsabgeordnete Baerbock.

„Du, ich hab mir überlegt, ich

kandidiereauch“, sagt Baerbock. Sie

wolle damit an die Presse gehen.

„Hast du die Parteispitze informiert?“,

fragt Habeck.

„Nö“, sagt Baerbock.

Habeck ist, je nach Deutung, verblüfft

bis düpiert. Er muss jetzt

nachziehen.

Sieben Wochen später, Bundesparteitag

in Hannover. Die Delegierten

befürchten, dass der Politstar

Habeck den Parteitag zur Ego-Show

macht. Da tritt Baerbock in Stiefeln

und Lederjacke auf die Bühne. „Bei

allem Respekt für Robert“, ruft sie in

ihrer Bewerbungsrede. „Wir wählen

hier nicht die neue Frau an Roberts

Seite, sondern die neue Bundesvorsitzende.“

Jubel im Saal. „Was für ein

DPA

Auftritt“, sagt Habeck, als er dran ist.

„Vielleicht habe ich ja Glück und darf

der Mann an deiner Seite sein.“

Noch am selben Tag, auf der Parteitagsbühne,

beschließen Baerbock

und Habeck, vieles anders zu machen

als ihrezerstrittenen Vorgänger

im Amt, Cem Özdemir und Simone

Peter. Ein Foto zeigt sie beim Tuscheln.

„Ich weiß noch genau, was

wir da gesagt haben“, erzählte Habeck

jüngst beim „Berliner Salon“

des Redaktionsnetzwerks Deutschland.

„Wir machen das zusammen.

Wirschieben unsereSchreibtische in

ein Büro, haben eine Büroleitung,

eine Pressestelle –nicht zwei.“

Vomgemeinsamen Büro ist seither

immer wieder die Rede, umdie

Einheit der Parteispitze zuillustrieren.

ZurWahrheit gehört aber auch,

dass Habeck und Baerbock so gut

wie nie zur selben Zeit im Bürosind.

Dasmacht häufiges Telefonieren nötig.

Schließlich sind Habeck und

Baerbock trotz allem ziemlich unterschiedliche

Typen. Baerbock, Völkerrechtlerin,

geht analytisch an die

Dinge heran, mit Faible für Details –

ob es um den Kohleausstieg geht

oder den Brexit. Habeck, Schriftsteller

und Philosoph, stellt lieber Thesen

auf und kleidet sie in wuchtige,

nicht immer klare, aber wohlklingende

Worte. Sieist rational, er emotional.

Auch wegen der Verkehrung

typischer Geschlechterrollen fällt

dieses Politpaar aus dem Rahmen.

Er beflügelt sie, sie erdet ihn. So

umschreiben Menschen, die beide

gut kennen, ihre Zusammenarbeit.

Manchmal driftet der beflügelnde

Habeck ab.Dann ist er schludrig und

unkonzentriert und macht Fehler.

Baerbock wiederum riskiertmit ihrer

erdenden Art das zu werden, was sie

nicht sein will: langweilig. Denkämpferischen

Tonaus ihrer Anfangszeit

als Parteichefin hat sie abgelegt.

Beliebt zu sein, ist anstrengend

Die zunehmende Beliebtheit wird

mittlerweile zum Problem für die

Grünen. Die Parteizentrale in Berlin-

Mitte ist dem großen Zuspruch kaum

mehr gewachsen. Es fehlt an Kapazitäten

für die Vernetzung mit ländlichen

Kommunen, in denen die Grünen

neuerdings auch erstarken. Etliche

Anträge von Neumitgliedern

können kaum bearbeitet werden.

Wächst da nun eine neue Volkspartei

heran? Grüne mögen den Begriff

nicht. „Wir sind eine Partei für

die Breite der Gesellschaft“, sagt

Baerbock am Mittwoch in Potsdam,

es klingt etwas bürokratisch. Auch

Habeck will das V-Wort nicht für die

Grünen beanspruchen. Lieber sagt

er:„Wir sind ins Zentrum der politischen

Debatte eingerückt.“

Vielleicht schreckt der angestaubte

Klang des Wortes „Volkspartei“

die Grünen ab. Vielleicht

schüchtert sie aber auch die darin

mitschwingende Erwartung ein.

Denn Volkspartei, das ist Macht, das

ist Wille, Führungsanspruch. Es bedeutet

auch, dass ein Kanzlerkandidat

–oder eine Kandidatin –aufgestellt

werden muss. Und über nichts

wollen die Grünen im Moment weniger

gerne reden. Das heißt keinesfalls,

dass sie darüber nicht nachdenken.

Habeck und Baerbock wissen,

dass der Moment kommen

wird, in dem sie die Frage klären

müssen. Ein Jahr haben sie dafür

noch Zeit, vielleicht etwas mehr.

MODE IN

GROSSEN GRÖSSEN

VIP-DaysHERREN

BIG

Gr.56–70,28–35

MIT SUPERLANGEM WOCHENENDE AM

BRÜCKENFREITAG UND SAMSTAG

TALL

Gr.110–126

25%

AUF NICHT REDUZIERTE MODE

IN GROSSEN GRÖSSEN*

FÜR KUNDENKARTENINHABER UND NEUANTRÄGE

*Bitte diesen Coupon beim Kauf oder digital via Smartphone

an der Kasse vorzeigen. Neue Herbstmode und Ware mit

roten Punkten sind vom Rabatt ausgeschlossen.

MAXI

Gr.46–54

DAMEN

Nürnberger Straße 14 /Tauentzien |10789 Berlin

Tel. (030) 21965080

Mo.-Sa. 9.30-20.00 Uhr

Stammsitz Weingarten GmbH &Co. KG, Friesenplatz 19, 50672 Köln

BERLIN UND BRANDENBURG WETTERLAGE REISEWETTER

Heute entwickeln sich Quellwolken, die verbreitet Regenschauer abladen.

Es werden 21 bis 25 Grad erreicht, und der Wind weht nur schwach aus

West. In der Nacht gehen die Tiefsttemperaturen auf 14 bis 12Grad zurück.

Dazu ist der Himmel teils klar, teils bewölkt.

Biowetter: Die aktuelle Witterung

bringt Schlaf- und Konzentrationsstörungen

sowie Blutdruckschwankungen.

Kopfschmerzen und

Migräneattacken gibt es häufiger

als sonst üblich.

Pollenflug: Die Belastung durch

Sauerampfer-, Spitzwegerich- und

Gräserpollen ist mäßig bis stark.

Darüber hinaus sind Pollen von Roggen,

Linden und Kiefern unterwegs.

Gefühlte Temperatur: maximal 24Grad.

Wind: leichter Wind aus West.

Wittenberge

13°/22°

Min./Max.

des 24h-Tages

Brandenburg

12°/23°

Luckenwalde

10°/23°

BERLIN

12°/24°

Sonnabend

Sonntag

Montag

wolkig heiter sonnig

15°/25° 15°/28° 16°/30°

Prenzlau

12°/21°

Cottbus

10°/25°

Frankfurt

(Oder)

11°/25°

Tief Enno über Nordeuropa streift mit seiner Front die nördlichen und östlichen

Gebiete Mitteleuropas, wodurch erneut lokale Schauer ausgelöst werden. Von

Westeuropa steigt unterdessen der Luftdruck. In Spanien und amöstlichen Mittelmeer

ist es hochsommerlich warm. Ein Höhentief sorgt in Südosteuropa für

zahlreiche Schauer und Gewitter.

Sylt

13°/21°

Hannover

11°/23°

Köln

12°/24°

Saarbrücken

12°/23°

Konstanz

8°/23°

Hamburg

13°/22°

Erfurt

11°/22°

Frankfurt/Main

12°/26°

Stuttgart

10°/24°

Rügen

14°/20°

Rostock

15°/18°

Magdeburg

13°/23°

Nürnberg

11°/24°

München

10°/23°

Dresden

12°/22°

Deutschland: Heute gehen gelegentlich

Regenschauer nieder. Wolken

und Sonne wechseln sich ab. Dabei

werden im Tagesverlauf 18 bis

26 Grad erreicht, nachts kühlt es

dann auf 14bis 11 Grad ab. Der

Wind weht nur schwach aus West.

Morgen gibt es Wolken, zeitweise jedoch

auch sonnige Abschnitte, und

die Temperaturen klettern auf 21 bis

28 Grad. Der Wind weht nur schwach

aus Nordwest.

Meerestemperaturen:

Ostsee: 12°-13°

Nordsee: 11°-14°

Mittelmeer: 16°-27°

Ost-Atlantik: 14°-19°

Mondphasen: 03.06. 10.06. 17.06. 25.06.

Sonnenaufgang: 04:50 Uhr Sonnenuntergang: 21:18 Uhr Mondaufgang: 03:55 Uhr Monduntergang: 17:37 Uhr

Lissabon

32°

Las Palmas

28°

Madrid

30°

Reykjavik

11°

Dublin

20°

London

22°

Paris

25°

Bordeaux

27°

Palma

26°

Algier

25°

Nizza

22°

Trondheim


Oslo

19°

Stockholm

21°

Kopenhagen

16°

Berlin

24°

Mailand

27°

Tunis

24°

Rom

22°

Warschau

22°

Wien

22° Budapest

23°

Palermo

21°

Kiruna


Oulu

12°

Dubrovnik

22°

Athen

31°

St. Petersburg

15°

Wilna

22°

Kiew

27°

Odessa

26°

Varna

25°

Istanbul

29°

Iraklio

28°

Archangelsk

20°

Moskau

23°

Ankara

29°

Antalya

35°

Acapulco 33° wolkig

Bali 34° wolkig

Bangkok 34° wolkig

Barbados 29° Schauer

Buenos Aires 15° wolkig

Casablanca 31° sonnig

Chicago 29° sonnig

Dakar 29° sonnig

Dubai 40° sonnig

Hongkong 31° wolkig

Jerusalem 38° sonnig

Johannesburg 18° sonnig

Kairo 39° heiter

Kapstadt 20° sonnig

Los Angeles 22° wolkig

Manila 37° heiter

Miami 33° sonnig

Nairobi 27° wolkig

Neu Delhi 46° sonnig

New York 28° sonnig

Peking 30° heiter

Perth 26° wolkig

Phuket 34° heiter

Rio de Janeiro 33° wolkig

San Francisco 23° heiter

Santo Domingo 31° heiter

Seychellen 30° wolkig

Singapur 33° wolkig

Sydney 20° sonnig

Tokio 28° wolkig

Toronto 20° sonnig


Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019 3· ·

·······················································································································································································································································································

Seite 3

Löwenherz

Beate Flanz unterwegs in den Bergen. „Ich muss endlich wieder ein bisschen Freiheit spüren“, sagt sie. Sie fährtauf einem dreirädrigen Elektro-Liegerad, das sich mit der linken Hand lenken und bremsen lässt.

BERLINER ZEITUNG/FRAUKE HINRICHSEN

Die erste Pause ist hart. Mehrere

Minuten braucht Beate Flanz,

um sich, unterstützt von einem

Mitradler, vom Sitz ihres Dreirads

hochzustemmen, das rechte Bein mit

der Prothese vorsichtig über die Pedale zu

heben, den Gehstock aus seiner Halterung

zu lösen. Dann steht sie neben dem Rad. Bei

den ersten Schritten Richtung Café strauchelt

sie und droht zu stürzen. Die Prothese

hätte vomRadmodus in den Gehmodus umgestellt

werden müssen. Die anderen sitzen

schon bei ihren Getränken, als sie sich mühsam

einen Stuhl heranzieht und in Zeitlupe

darauf sinken lässt.

Zehn Radlerinnen und Radler plaudern

fröhlich miteinander, Beate Flanz sagt

nichts. Sie sieht unendlich traurig aus. Auf

Nachfrage, woran sie gerade denke, antwortet

sie: „Wie schön es wäre, diese Radtour als

Nichtbehinderte zu machen.“ Siebeginnt zu

weinen. Schon vor der Abfahrt war ihr klar,

dass genau das hier auf dem Alpe-Adria-

Radweg passieren könnte, dass der Anblick

der anderen sie schmerzlich daran erinnern

würden, dass deren altes Leben weitergegangen

ist und es die alte Beate nicht mehr gibt.

Dieses Risiko musste sie eingehen. Radfahren

war das Leben der Beate vordem Unfall,

und diese Alpen-Tour soll der neuen

Beate zeigen, dass nicht alles verloren ist, dass

noch ein kleines Stück vomalten Leben übriggeblieben

ist und es auch mit einem halb zerschmetterten

Körper darin noch Freude gibt.

EinJahr lang im Krankenhaus

Am 25. Oktober 2017 wartete sie morgens auf

ihrem Rad ander roten Ampel Westfälische

Straße Ecke Konstanzer Straße. Sie wat unterwegs

von Spandau nach Wilmersdorf,

fuhr zur Arbeit. Hinter ihr wartete ein Lkw.

Als die Radfahrerampel auf Grün sprang,

fuhr sie los, umdie Kreuzung geradeaus zu

überqueren. Der Lkw-Fahrer bog rechts ab

und überrollte Beate Flanz –scheinbar,ohne

es zu merken, denn er fuhr weiter, bis ihn

Zeugen an der nächsten Kreuzung anhielten.

EinJahr lang lag Beate Flanz, heute 51, im

Krankenhaus. Ihr rechtes Bein musste amputiert

werden, rechter Arm und rechte

Hand sind gelähmt und funktionslos, ihr

rechtes Augenlicht und ihr rechtes Gehör hat

sie verloren. „Fünf Prozent, vondem was ich

früher konnte, kann ich heute noch tun“,

sagt Beate Flanz. Sie sagt auch: „Über neunzig

Prozent der Zeit denke ich, dass es besser

wäre, wenn ich gestorben wäre.“

Dreimal proWoche hat sie jeweils Physiotherapie,

Ergotherapie und Logopädie, um

ihren Körper zu stärken und die Beweglichkeit

weiter zu verbessern. VomWohnzimmer

auf den Balkon zu gehen, sich ein Brot zu

schmieren, sich eine Jacke an- oder wieder

auszuziehen –Kleinigkeiten wie diese sind

Kraftakte für Beate Flanz, zeitraubend und

Am 25. Oktober 2017 wurde Beate Flanz, mit dem Rad auf dem Weg

zur Arbeit, in Berlin von einem Lkw überrollt. Sie überlebte, erlitt schwerste

Verletzungen. Und kämpft sich allmählich ins Leben zurück.

Gerade hat sie ihre erste lange Alpentour auf dem neuen Spezialrad geschafft

VonFraukeHinrichsen, Tarvisio

frustrierend zugleich. Alles muss sie genau

bedenken. Ein falsches Hinsetzen auf die

Klobrille, eine unbedachte Bewegung mit

der Prothese kann zum Sturz führen und

zum halbstündigem Herumrobben über den

Boden, bevor es ihr wieder gelingt, sich aufzurichten.

„Mein Leben ist ein Kampf ohne

Waffenstillstand“, sagt Beate Flanz.

Täglich ist Beate Flanz früher Rad gefahren,

zur Arbeit, im Urlaub, umden Kopf freizubekommen,

und sie hat mit viel Freude für

den Allgemeinen Deutschen Fahrradclub

(ADFC) Touren geführt –rund um Berlin die

meisten. Schon kurz nach dem Aufwachen

aus dem Koma war der Wunsch, eines Tages

wieder radeln zu können, ein Hoffnungsschimmer.

ImHerbst 2018 kam Beate Flanz

gegen die Empfehlung der Ärzte,die sie lieber

noch länger dortbehalten hätten, aus dem

Krankenhaus und zogineine behindertengerechte

Wohnung um. Im Keller stehen die

Überreste ihres Unfallfahrrades und ihr neues

Tourenrad, das sie erst im Maivor dem Unfall

gekauft hatte,umgroße Touren auf allen Kontinenten

zu machen. Beate Flanz musste erkennen,

dass es bei der einen Alpentour und

der Elsassfahrt, die sie im Frühjahr und Sommer

damit gemacht hatte,bleiben würde und

dass sie nie wieder ein normales einspuriges

Radwürde fahren können.

Eine Freundin hörte sich um und stieß auf

einen Berliner Liegeradhersteller, der auf

ihre Bedürfnisse eingehen konnte. Anfang

Mai, eineinhalb Jahrenach dem Unfall, ist im

April ihr Spezialrad geliefert worden. Es ist

ein dreirädriges Elektro-Liegerad, das sich

mit der linken Hand lenken und bremsen

lässt. Einige Probefahrten hat sie rund um

Berlin gemacht, um dann aufzubrechen in die

Berge, um eine Tour zu machen mit der

Gruppe,mit der sie vordem Unfall ihreneue

große Leidenschaft entdeckt hatte: das Fahreninund

über die Alpen. „Es hat mir fast das

Herz gebrochen, als ich letztes Jahr im Krankenhaus

lag und die Gruppe aufgebrochen

ist, um vonSalzburgnachVenedig zu fahren.“

Um jetzt mit dabei zu sein, nimmt sie alle

Anstrengungen in Kauf. Eine Assistentin begleitet

Beate Flanz, um ihr zu helfen und zudem

jeden Tagein Begleitfahrzeug von Unterkunft

zu Unterkunft zu fahren, denn Hilfsmittel

wie ein Duschstuhl lassen sich nicht in

einer Fahrradtasche unterbringen.

Zu früh komme diese Tour, haben viele

gesagt. „Ich konnte nicht mehr länger warten“,

sagt Beate Flanz,„ich muss endlich wieder

ein bisschen Freiheit spüren und am Leben

teilhaben. Ichhoffe,dass ich vondiesem

guten Gefühl dann etwas mit nach Hause

nehmen und davon zehren kann.“

Gute zwei Wochen ist sie jetzt unterwegs

auf dem Alpen-Adria-Radweg in Italien, Slowenien

und Österreich, wenn alles nach Plan

läuft. „Es ist ein Experiment“, sagt Beate

Flanz. Sieweißnicht, ob sie es schaffen wird,

Steigungen und Abfahrten mit dem neuen

Die Radtour

Venzone

Udine

ITALIEN

50 km

Tarvisio ÖSTERREICH

START/ZIEL

Adria

Triest

Goricia

Piran

Bled

SLOWENIEN

Postojna

Ljubljana

KROATIEN

BLZ/GALANTY

Rad zu meistern, ob die Prothese gut am

Beinstumpf halten wird während des stundenlangen

Tretens,obihr Körper und ob die

Gruppe das alles mitmachen.

VonTarvisio nach Venzone führt die Strecke

am ersten Tag, es sind 65 Kilometer ohne

längereSteigungen und starke Gefälle.Einige

kleinereAnstiege gibt es aber.Aneiner kurzen

dreizehnprozentigen Steigung istBeate Flanz

heute Vormittag stehengeblieben. Sie muss

erst noch ein Gespür dafür entwickeln, wann

sie welche Gänge benutzen und wie viel Elektromotorkraft

sie dazuschalten muss. Zwei

Mitradler sind abgestiegen, haben sie hochgeschoben

und sind dann auf den eigenen

Rädern hinterhergeschnauft. „Ich finde es

phänomenal, dass sie nach diesem Schicksalsschlag

mit einem solchen Löwenherz

kämpft und möchte das mit allen Kräften unterstützen,

dass sie hier Freude hat“, sagt Volker

Schmelz, einer der Mitfahrer.

Nach dem Kaffeestopp geht es weiter.

BeateFlanz hat sichgesammelt und konzentriert

sich aufs Fahren. DerWeg folgt einer früheren

Bahntrasse und führt durch Dutzende

vonunbeleuchteten Tunneln.Die Umgebung

ist beeindruckend, Beate Flanz muss aber

konzentriert bleiben und aufpassen, weil ihr

Dreirad empfindlicher auf Unebenheiten im

Bodenreagiertals die Zweiräder.Die Gruppe

meldet Schlaglöcher von vorne nach hinten

durch. Immer wieder gibt es auch Pfosten in

der Mitte des Radweges,umAutos die Durchfahrtzuversperren.

Für Beate Flanz mit ihrem

überbreiten Gefährtbedeutet das Millimeterarbeit

beim Steuern. Wenn es möglich ist,

zieht die Gruppe die Balken aus dem Boden

und setzt sie wieder ein, wenn das Dreirad

durch ist.

Beate Flanz fährt zunehmend sicherer

und geschickter. Nach einer Pinkelpause

leihe ich ihr eine Hand, um den Prothesenfuß

wieder an der Pedale festzuzurren. „Bitte

nicht so eng, es drückt am rechtenZeh“,sagt

sie und lacht schallend. Immer wieder

schafft sie es,Scherze über sich selbst zu machen.

Zuversicht und Frust, Schwermut und

Heiterkeit wechseln sich ab.

12 000 Euro hat ihr Liegerad gekostet. Gerade

hat sie erfahren, dass die Versicherung

des Lkw-Fahrers das Geld dafür überwiesen

hat. Es ist eine kleine Genugtuung. Der Aufwand,

den sie betreiben muss,umihr Leben

zu bestreiten, ist enorm. Jeden kleinen Beleg

für Hilfsmittel, neue passende Kleidung,

Taxi-Fahrten muss sie sammeln und einreichen.

Die Begleitperson für die Reise wollte

dieVersicherung zunächst nicht bezahlen, es

sei doch schließlich ihr Urlaub. „Als obdas

hier Urlaub wäre“, sagt Beate Flanz, „das ist

Therapie, einen unbeschwerten Urlaub

kann ich doch nie wieder machen.“

Zumindest finanziell ist sie abgesichert,

sie war verbeamtet bei der Rentenversicherung

und auf demWegzur Arbeit, als der Unfall

geschah. Beate Flanz muss zwar vieles

vorfinanzieren, aber solange kein Prozess gegen

den Lkw-Fahrer stattgefunden hat, zahlt

ihreUnfallversicherung.

Sieweiß, dass das nicht bei allen so ist. Als

Beobachterin für den ADFC war sie vor der

Reise in Berlin bei einem Prozess,indem gegen

einen anderen rechts abbiegenden Lkw-

Fahrer verhandelt wurde. Der hatte im Jahr

2015 ebenfalls eine Radfahrerin umgefahren.

Die freiberufliche Schauspielerin, Mutter

zweier kleiner Kinder, behielt eine Behinderung

an der Hand zurück. Rollenangebote

bleiben seitdem aus, und sie hat größte

Schwierigkeiten, das Leben ihrer Familie zu

finanzieren. Da der Lkw-Fahrer 2017 gegen

das Urteil in Berufung ging, zahlt seine Versicherung

immer noch nicht.

„Eigentlich müsste es doch jemanden geben,

der denjenigen, die unverschuldet so einen

Schicksalsschlag erleiden, hilft, ihr neues

Leben zu meistern, ähnlich wie der Weiße

Ring für Verbrechensopfer. Aber da ist niemand“,

sagt Beate Flanz.„Das ist so,als würde

der Kieslaster, der dich überrollt hat, täglich

seinen Kies noch einmal über dir abkippen.“

Am zweiten Tagüberholt sie die anderen

Am Spätnachmittag erreicht die Gruppe die

pittoreske Altstadt von Venzone, der Ort ist

vonBergen umgeben. Während die anderen

Radler absteigen und mit einem Eis herumschlendern,

spart sich Beate Flanz diesmal

den Aufwand und bleibt auf dem Radsitzen.

Sie ist froh, endlich am Ziel zu sein. „Es war

ein sehr gemischter erster Tag für mich

heute“, sagt sie.

Dernächste Tagfühlt sich anders an. Beate

Flanz hat die Schwermut ausgeschlafen. Ihr

Akku scheint so frisch aufgeladen wie der ihresRades.Jetzt

weiß sie,wie sie schalten muss

und überholt die anderen in der Steigung. Sie

hadert zwar ein bisschen damit, dass sie anders

als früher zum Fotografieren anhalten

muss.Aber jetzt ist sie da, die Freude am Fahren.

Unddas Gefühl, dass es sich lohnt, weiterzumachen,

auch wenn das Leben nach

dem Unfall oft schwer auszuhalten ist.

„Es war mein Traum, dieWelt mit meinem

neuen Tourenrad zu bereisen, und es hat

mich so geschmerzt, dass ich diesen Traum

begraben musste“, sagt Beate Flanz. „Gerade

denke ich: Mein Gott, dann kann ich das vielleicht

auch einfach mit dem Dreirad machen.“

Dienächsten Fahrten führen aber erst

einmal um Berlin herum. Im Sommer wird

sie als ADFC-Tourenguide Radbegeisterte

mit und ohne Behinderungen begleiten.

FraukeHinrichsen begleitete Beate

Flanz zweiTage lang.Sie fuhr auf einem

E-Bike, um auch filmen zu können.


4* Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019

·························································································································································································································································································

Politik

NACHRICHTEN

Klimakabinett legt

erste Pläne vor

Beim Klimaschutz verschiebt die

Bundesregierung ihre„Grundsatzentscheidung“

zu konkreten Maßnahmen

auf September.Verabschiedet

werden sollen sie dann bis Ende

des Jahres,wie Regierungssprecher

Steffen SeibertamMittwoch nach einer

Sitzung des Klimakabinetts ankündigte.Vorschläge

sind höhere

Prämien für kleine Elektroautos,

günstigereBahntickets und milliardenschwereSteuererleichterungen

für Gebäudesanierungen. Im Juli will

sich das Klimakabinett laut Seibert

mit einem Preis für CO 2 -Emissionen

befassen. (AFP)

Streit in der EU um

Postenvergabe entbrannt

Nach dem EU-Sondergipfel beginnt

der Machtkampf um den neuen EU-

Kommissionspräsidenten erst richtig.

EU-Abgeordnete vonCDU und

CSU zeigten sich am Mittwoch empört,

dass sich der französische Präsident

Emmanuel Macron gegen

Bundeskanzlerin Angela Merkel und

den konservativen Spitzenkandidaten

Manfred Weber gestellt hatte.

SPD und Grüne kritisierten Macrons

Widerstand dagegen, überhaupt einen

der Parlamentskandidaten mitzutragen.

(dpa)

AfD-Spendenaffäre:

Informanten offengelegt

DerfrühereAfD-Landesvorsitzende

vonBaden-WürttembergRalf Özkaraund

Landesschatzmeister

Frank Kral sollen die Presse über die

Spendenaffärevon AfD-Bundestagsfraktionschefin

Alice Weidel informierthaben.

Dasbehauptet die Landesgeschäftsführerin

Anastasija K. in

einer eidesstattlichen Erklärung, die

am Mittwoch per Mail an alle AfD-

Kreisvorsitzenden ging und der Berliner

Zeitung Redaktionsnetzwerk

Deutschland (RND) vorliegt. (jps.)

Bierlein wird Kanzlerin in

Österreich

Verfassungsrichterin Brigitte Bierlein soll

Österreich bis zu Neuwahlen führen. DPA

Nach der schweren Regierungskrise

und dem Skandal-Video vonIbiza

wirdVerfassungsrichterin Brigitte

Bierlein die erste Kanzlerin Österreichs.Das

teilte Bundespräsident

Alexander Vander Bellen am Donnerstag

nach Gesprächen mit mehrerenParteivertreternmit.

Bierlein

war seit Anfang 2018 Präsidentin des

österreichischen Verfassungsgerichtshofs

–auch in diesem Amt war

sie die erste Frau. (dpa)

Seehofer kündigt Rückzug

aus der Politik an

Bundesinnenminister Horst Seehofer

strebt nach der nächsten Bundestagswahl

kein weiteres politisches Amt an.

Für ihn stehe schon seit dem vergangenen

Jahr fest, dass er nicht noch einmal

bei einerWahl antreten werde, betonte

Seehofer,der im Juli 70 Jahrealt

wird, in einem Interview der Deutschen

Presse-Agentur.Der frühere

CSU-Vorsitzende sagte:„Insgesamt

komme ich auf 50 Jahreinder Politik.

Dasreicht dann mit Auslaufen dieser

Legislaturperiode wirklich.“ (dpa)

Veranstaltung der AfD zur Kommunalwahl Görlitz.

„Nicht den Kopf in den Sand stecken“

Der Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung, Thomas Krüger,über den Umgang mit der AfD

Es ist nicht das erste Mal,

dass sich Thomas Krüger in

die Ost-West-Debatte einschaltet.

Vor zwei Jahren

beklagte er das Fehlen Ostdeutscher

in den Eliten. Jetzt warnt der Präsident

der Bundeszentrale für politische

Bildung vor der AfD, sagt aber

auch: Sieist nicht unschlagbar.

Herr Krüger, Westdeutschland wird

immer grüner. Dafür verfestigen sich

in Ostdeutschland teilweise die AfD-

Milieus. Fällt Deutschland politisch

auseinander?

Die Situation ist tatsächlich besorgniserregend.

Und wir merken

schon seit einigen Jahren, dass das

Wahlverhalten von Ost- und Westdeutschen

auseinandergeht. Ob das

nachhaltig ist, oder ob man davon

ausgehen muss, dass das Wahlverhalten

in einer immer ausdifferenzierteren

Gesellschaft generell immer

volatiler wird, steht auf einem

anderen Blatt.

Nach der Europawahl scheint es, als

müsse man damit rechnen, dass die

AfD bei den anstehenden Landtagswahlen

zumindest in Brandenburg

und Sachsen stärkste Partei wird.

Oder lässt sich das noch verhindern?

In der Demokratie kann man

wählen, wenman will –solange Parteien

nicht verboten sind. Aber wenn

man verhindernwill, dass eine Partei

wie die AfD obsiegt, dann muss es

einfach zu klareren Alternativen und

Positionen der anderen Parteien

kommen. Die AfD profitiert von der

allgemeinen Proteststimmung, nicht

mehr repräsentiert zusein. Das ist

generell ein Problem in unserer Gesellschaft,

dass es zunehmend Repräsentationslücken

gibt und man

sich bei seinen angestammten politischen

Heimaten nicht mehr wohlfühlt.

Deshalb ist es jetzt an den Parteien,

klarere Kante zu zeigen. Und

das geht auch.

ZUR PERSON

Thomas Krüger wurde 1959 in Buttstädt (Thüringen) geboren. Er war in der Bürgerrechtsbewegung

aktiv und gehörte zu den Gründungsmitgliedernder Sozialdemokratischen Partei in

der DDR (SDP). In Berlin hatte Krüger von1991 bis 1994 das Amt des Senators für Familie

und Jugend inne. Seit 2000 ist er Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung.

Washeißt das konkret?

Parteien brauchen mehr Mut zu

eindeutigen Positionen sowie dazu,

die eigene Klientel herauszufordern

–und nicht nur davon auszugehen,

dass man mit einem bunten PotpourrianPositionen

in alle Richtungen

ausstrahlt. Manwirdineiner immer

heterogeneren Gesellschaft mit

dem klassischen Volksparteikonzept

jedenfalls nicht mehr durchdringen,

weil die Leute zunehmend demokratisiertsind

und ihreeigenen Interessen

und die ihrer sozial-kulturellen

Milieus organisieren und kommunizieren.

Manlässt sich nicht mehr ein

Xfür ein Uverkaufen.

Das heißt trotz der AfD-Erfolge: kein

Schaden ohne Nutzen.

Ichwürde sagen, ja.

Die SPD und die Führungsfrage

WäreesimOsten eigentlich auch eine

Option, die AfD einfach mal regieren

zu lassen?

Das wäre eine Bankrotterklärung

der Parteien im demokratischen

Spektrum. Außerdem kenne ich genug

Beispiele etwa von Kommunalwahlkämpfen,

in denen der AfD erfolgreich

widerstanden worden ist.

In Potsdam zum Beispiel hat es jetzt

keine AfD-Mehrheit gegeben, auch

wenn sie im ländlichen Raum wesentlich

stärker war. InPotsdam ist

die SPD stärkste Fraktion im Stadtrat

geworden. Das zeugt davon, dass

Wahlkämpfe durchaus gewonnen

werden können. Das Kommunikationskonzept

des sächsischen Ministerpräsidenten

Michael Kretschmer

(CDU) und seiner Kabinettsmitglieder

Martin Dulig und Petra Köpping

(beide SPD) ist ebenfalls sehr offen.

Also: Nicht den Kopf in den Sand stecken!

Eine Vogel-Strauß-Politik wäre

jetzt das falsche Zeichen. AfD-Wahlniederlagen

sind möglich.

In Ostdeutschland scheinen momentan

aber alle Mittel ausgereizt, um

dem Trend zur AfD entgegenzuwirken.

Scheinbar alle Ursachen sind

angesprochen. Alle Ost-West-Probleme

werden offener benannt denn

je. Und alle Parteien wenden sich

Ostdeutschland in einem Maße zu

wie noch nie. Wasbleibt?

Es ist wichtig für die Parteien, richtige

Kandidaten zu finden. Denn es

gibt Ostdeutsche, die eine hohe

Glaubwürdigkeit haben. Deshalb

muss man genau hingucken, wo Repräsentationsdefizite

sind. Viele Analysen

sagen außerdem, dass bei Fragen

des gesellschaftlichen Zusammenhalts

nicht automatisch ein

chauvinistisches Parteienangebot

obsiegen muss,sondernsich die Parteien

bemühen müssen, Bedürfnisse

nach Zusammenhalt zu befriedigen –

etwa durch Re-Kommunalisierung,

mehr Sicherheit bei der öffentlichen

Infrastruktur,die Hinwendung zu Gemeingütern.

Man muss Kontrapunkte

setzen zu einem unregulierten,

marktwirtschaftlichen System,

das öffentliche Interessen klein und

Profitgewinnung groß schreibt. So ein

System kann nicht die Zukunft sein.

DasGepräch führte Markus Decker.

Andrea Nahles meinte, es sei klug, ihre Wiederwahl als Fraktionschefin vorzuziehen. Sie hat sich geirrt

VonAndreas Niesmann

MitWechseln an der Spitzekennt

die SPD sich eigentlich aus.

Keine politische Bewegung hat in

den letzten Jahren so viele Führungskräfte

kommen und gehen sehen

wie die Sozialdemokratie. Insofern

verwundert es, wie schwer sich

die Genossen jedes Mal tun, Chefs

auszutauschen.

Der Mittwoch in Berlin ist wieder

so ein Tag, an dem eine Politikerkarriere

inder SPD zu Ende zu gehen

droht. Andrea Nahles, die Parteiund

Fraktionschefin der Sozialdemokraten,

steht mit dem Rücken zur

Wand. Seit Nahles angekündigt hat,

ihre eigentlich im September anstehende

Wiederwahl als Fraktionschefin

auf die kommende Woche vorziehen

zu wollen, ist die SPD in Aufruhr.

Mit dem überraschenden Schritt

hatte die schwer angeschlagene

Nahles ihre internen Gegner überrumpeln

und sich Luft im politischen

Überlebenskampf verschaffen

wollen. Kurzzeitig sah es so aus, als

würde dieser Coup gelingen. Seit

Dienstag aber ist klar:Die SPD-Chefin

hat sich verkalkuliert. Kräftig sogar.

Der Ärger darüber, dass Nahles

trotz gegenteiliger Beteuerungen am

Ende doch eine Personaldebatte gestartet

hat, ist so groß, dass er sie aus

dem Amt fegen könnte.

DasProblem der Verschwörer

Westfalen geraten laut Teilnehmerangaben

zu regelrechten Tribunalen

mit der noch kurzenNahles-Ära. Die

Verschwörer haben allerdings ein

Problem: Ein mehrheitsfähiger

Nachfolgekandidat ist nicht in Sicht.

Im Gegenteil: Vonden potenziellen

Kandidaten sagen gleich mehrereim

Laufe des Tages ab. Der erste ist Johann

Saathof, Abgeordneter aus Emden.

Der zweite, der abwinkt, ist

Martin Schulz. Dem früheren Kanzlerkandidaten

wird seit langem

nachgesagt, Nahles ablösen zu wollen.

Um 14.01 Uhrmacht Schulz mit

diesen Gerüchten Schluss. „Ich

werde nicht für den Fraktionsvorsitz

kandidieren“, schreibt er in einer

persönlichen Erklärung an alle SPD-

Bundestagsabgeordneten. Die dritte

Absage kommt von Matthias

Miersch, Chef der Parlamentarischen

Linken in der SPD-Fraktion.

Wasist mit Achim Post, dem 60-jäh-

GETTY

Schon am Morgen, als die Abgeordneten

aus den Wahlkreisen zur Sondersitzung

in Berlin anreisen, zeigt

sich, wie angespannt die Stimmung

ist. Fast alle haben Wut imBauch,

viele äußernsie auch.

Bei den Sitzungen der wichtigen

Landesgruppen geht es hoch her.Vor

allem die Treffen der Abgeordneten

aus Niedersachsen und Nordrheinrigen

Vorsitzenden der Nordrhein-

Westfälischen Landesgruppe? Der

Abgeordnete aus Minden ist schon

lange unzufrieden mit der Fraktionschefin.

Seit der Europawahl ist er abgetaucht.

Er telefoniere viel, hört

man.

Wie viel Macht hat Nahles noch?

Zwischendurch sieht es fast so aus,

als könne sie nicht mal mehr ihren

Zeitplan durchsetzen, schon am

kommenden Dienstag über ihre Zukunft

abstimmen zu lassen. DerWiderstand

im Fraktionsvorstand ist so

groß, dass dessen Sitzung verlängert

werden muss.AmEnde muss Nahles

ihreStellvertreter und parlamentarischen

Geschäftsführer fast zwingen,

grünes Licht zu geben. „Entweder so

oder gar nicht“, soll sie gedroht haben.

Mit 19zu9Stimmen bekommt

sie ihren Plan durch –und schrammt

damit knapp an der Blamage vorbei.

DieFortsetzung folgt am Dienstag.

Putin –

plötzlich

unbeliebt

Schlechte Umfragewerte

des russischen Präsidenten

VonStefan Scholl, Moskau

Der Landesvater hat ein Popularitätsproblem.

Nach einer neuen

Umfrage des staatlichen Meinungsforschungsinstituts

Wziom vertrauen

Wladimir Putin nur noch 31,7

Prozent der Russen. Dasist der niedrigste

Wert für den Präsidenten, seit

Wziom 2006 diese Umfragen startete.Vergangenen

Maiwaren es noch

47,4 Prozent.

Schon im Februar meldete das

Lewada-Meinungsforschungsinstitut,

der Anteil der Russen, die der

Staatsmacht nicht vertrauen, sei in

einem Jahr von37auf 52 Prozent gestiegen.

Nur noch zwölf Prozent

glauben uneingeschränkt dem, was

die Behörden verlautbaren.

Wziom-Chef Waleri Fjodorow erklärte

Putins Popularitätsverlust gegenüber

dem Sender TV Doschd mit

der schwindenden Zuversicht der

Russen. Nach der Rentenreform

2018, als man das Pensionsalter um

fünf Jahre anhob, hätten die Bürger

dunkle Brillen aufgesetzt, durch die

sie alles schwarzsähen.

Und esgibt noch einen weiteren

Grund, schwarz zusehen. Von2014

bis 2017 sanken die Realeinkommen,

stagnierten vergangenes Jahr,

schrumpften im ersten Quartal 2019

um weitere 2,3 Prozent. Das durchschnittliche

Pro-Kopf-Einkommen

lag im selben Quartal bei umgerechnet

413 Euro.

Kremlsprecher Dmitri Peskow

verweist dagegen auf Zahlen, nach

denen sein Chef in der Wählergunst

steige.„Wir warten auf eine Analyse

Das Vertrauen der Russen ihn ihren Präsidenten

ist gesunken.

AP

unserer verehrten Fachleute, wie

diese Zahlen zusammenpassen, wie

etwa das Vertrauen fällt, die Wählerzustimmung

aber zunimmt.“ Nach

Angaben des ebenfalls staatlichen

Meinungsforschungsinstituts Fom

hat Putin zurzeit 50 Prozent der

Wähler hinter sich, im August 2018

waren es 47 Prozent.

Keine Alternativen

„Viele Russen sind unzufrieden, vor

allem mit der wirtschaftlichen Lage,

aber sie sind es gewohnt, dass keine

personellen Alternativen zur Wahl

stehen, viele befürchten, es werde

ohne Putin noch schlechter“, sagt

der Politologe DmitriTrawin der Berliner

Zeitung. Undviele verknüpften

Putin vor allem mit gelungener Außenpolitik.

Nach einer weiteren

Wziom-Umfrage sind 72 Prozent der

Russen mit Russlands Rolle in der

Weltpolitik zufrieden. Aber Putins

Auftrumpfen mit atomaren Wunderwaffen

ruft keineswegs nur Hurrapatriotismus

hervor. 2014 betrachteten

laut Wziom noch 42 Prozent eine

starke Armee als Hauptgarant außenpolitischen

Erfolgs, jetzt sind es

noch 19 Prozent.

Der Publizist Alexander Baunow

erklärt gegenüber Radio Echo

Moskwy,inden Jahren des Rohstoffexportwirtschaftsbooms

hätten

Staat und Volk ihren eigenen Gesellschaftsvertrag

abgeschlossen: „Ihr

lasst zu, dass der Staat die Macht in

seinen Händen konzentriert, dafür

sichert er euch steigenden Wohlstand.“


Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019 5 *

·························································································································································································································································································

Politik

Immunität und Demokratie

In Israel muss erneut gewählt werden –fünfMonate nach der letzten Abstimmung. Benjamin Netanjahu ist es nicht gelungen, eine Regierung zu bilden. Warum?

VonAnja Reich, TelAviv

Zum ersten Mal inder Geschichte

Israels wird esnur

fünf Monate nach den Parlamentswahlen

Neuwahlen

geben. In der Nacht zu Donnerstag

lief die Frist zur Bildung einer neuen

Regierung ab.Anschließend stimmte

die Knesset mit 74 zu 45 Stimmen dafür,

das Parlament aufzulösen. Der

neue Wahltermin ist für den 17. September

angesetzt.

Für Israels Ministerpräsident Benjamin

Netanjahu, Chef der Likud-Partei

und Sieger der Wahlen vom 9.

April, ist das eine der schwersten Niederlagen

seiner politischen Laufbahn.

Gerade sah es noch so aus, als

würde er die Amtszeit von Ben-Gurion,

Israels Staatsgründer, überbieten

und zum fünften Mal Ministerpräsident

werden. Nun muss er erneut

um sein Amt kämpfen.

Anrufe nachts um halb drei

Offizieller Grund für das Scheitern

der Regierungsbildung ist der Streit

um die Wehrpflicht für Ultraorthodoxe.

Avidgor Lieberman, Chef der

säkularen Partei „Unser Haus Israel“

und ehemaligerVerteidigungsminister,

besteht darauf, dass auch streng

religiöse Yeshiva-Schüler zur Armee

einberufen werden. Sollten sie sich

weigern, droht ihnen eine Geldstrafe.

Das ultraorthodoxe Lager

„Vereinigtes Torah Judentum“ ist

strikt dagegen. Beide Parteien sollten

zur neuen Regierungskoalition gehören.

Netanjahu gelang es nicht,

zwischen ihnen zu vermitteln. Bis

zum letzten Moment versuchte er,

neue Koalitionspartner zu gewinnen.

Sogar nachts um drei rief er Politiker

anderer Parteien an und lockte

mit Ministerposten. Vergeblich.

Seine Versuche wirkten so verzweifelt,

dass ein arabischstämmiger

Abgeordneter sogar eine Parodie

daraus machte. Mittwochabend,

während die Knesset auf die Abstimmung

wartete, trat Ayman Odeh ans

Mikrofon und sagte mit dramatischer

Stimme: Vor sieben Minuten

habe ihm Netanjahu angeboten, sich

aus den besetzten Gebieten zurückzuziehen,

das Nationalstaatsgesetz

zu kippen, Nakba, die Flucht und

Vertreibung der Palästinenser,anzuerkennen

und historische Fehler

einzugestehen. Im Gegenzug, sagte

Odeh vor lachenden Abgeordneten,

fordere der Regierungschef nichts

weiter als das Immunitätsgesetz

durchs Parlament zu bringen.

Das Immunitätsgesetz ist –ganz

im Ernst –der eigentliche Grund für

das Scheiternder Regierungsbildung.

Es soll dem Parlament die Befugnis

geben, juristische Entscheidungen zu

überstimmen und könnte auch eine

Anklage des Regierungschefs verhindern.

Netanjahu wird Korruption in

drei Fällen vorgeworfen. Die Anhörung

vorGericht ist für Anfang Oktober

angesetzt, die Entscheidung des

Generalstaatsanwaltes über eine An-

Angespannt: Benjamin Netanjahu am Mittwoch in der Knesset.

AP/SEBASTIAN SCHEINER

klage für Ende Dezember. Man

könne sich des Eindrucks nicht erwehren,

mit dem Immunitätsgesetz

solle der Premierminister geschützt

werden, sagte Israels Generalstaatsanwalt

Avichai Mandelblit am Montag.

Am vergangenen Sonnabend

hatten Tausende Demonstranten in

TelAviv gegen das neue Gesetz demonstriert,

darunter auch Benny

Gantz, Chef des Blau-Weiß-Bündnisses.

Gantz, ehemaliger Armeechef,

gilt als konservativer Vertreter

der Mitte und wäreeigentlich ein guter

Partner für Netanjahu, hat ein

Bündnis mit ihm jedoch kategorisch

ausgeschlossen. Das Immunitätsgesetz

ist für Gantz ein Verstoß gegen

die Demokratie.

Benjamin Netanjahus Frau Sara,

selbst wegen Korruption angeklagt,

hatte erst vor zwei Tagen ein Vergleichsangebot

angenommen und

sich bereiterklärt, 45 000 Schekel

(11 160 Euro)anden Staat sowie eine

Strafe von 10000 Schekel (2 480

Euro)zuzahlen. Ihrwar unter anderem

vorgeworfen worden, sich auf

Staatskosten teure Mahlzeiten aus

Jerusalemer Spitzenrestaurants

nach Hausebestellt zu haben.

Für Benjamin Netanjahu ist jetzt

alles wieder offen. Er wirkt müde,

nervös, aber auch kämpferisch.

Nach der Entscheidung, das Parlament

aufzulösen, regte er sich über

seinen kompromisslosen Kontrahenten

Lieberman auf und warfihm

vor, Neuwahlen seien reine Steuerverschwendung.

Dass er diese Kosten

selbst hätte verhindern können,

sagte er nicht. Er hätte zum Beispiel

einen Likud-Kollegen mit der Regierungsbildung

beauftragen können,

einen, dem keine Korruptionsvorwürfe

anhängen und mit dem Benny

Gantz von Blau-Weiß eine Koalition

gebildet hätte.

Einpsychologisches Phänomen

Ob Neuwahlen an der Situation im

Land etwas ändern werden, ist unklar.

Eine Umfrage des Forschungsinstituts

Panel Politics vom Montag

dieser Woche hat ergeben, dass das

rechte Lager sogar noch drei Sitze

mehr bekommen würde, 68statt 65.

Yohanan Plesner,Präsident des Instituts

für Demokratie in Israel, sagte

am Donnerstag vor Auslandskorrespondenten,

die beiden arabischen

Parteien könnten stärker werden,

wenn sie sich zusammenschließen.

Das Gleiche gelte für die „Neue

Rechte“. Insgesamt, sagte Plesner,

erwarte er aber keine großen Überraschungen.

„Wähler, die innerhalb

kurzer Zeit ihre Stimme neu abgeben,

bleiben erfahrungsgemäß bei

ihren Kandidaten.“ Es handele sich

dabei weniger um einpolitisches als

um einpsychologisches Phänomen.

Anja Reich kommt sich vor

wie Bill Murrayin„Und täglich

grüßt das Murmeltier“.

Die letzte Botschaft des

Ermittlers Mueller

Demokraten sehen Signal für Amtsenthebung Trumps

VonKarlDoemens, Washington

Pünktlich um elf Uhrmorgens trat

Robert Mueller am Mittwoch

zum ersten Mal seit zwei Jahren vor

die Presse, fasste mit fester Stimme

und präzise gewählten Worten die

wichtigsten Ergebnisse seiner Untersuchungen

der Russland-Affäre zusammen

und machte deutlich, dass

dies sein letztes Wort vor dem Rückzug

ins Privatleben sein soll: „Ich

hoffe und erwarte, dass dies meine

einzige Äußerung zur Sache bleibt.

Mein Bericht ist meine Aussage.“

Ohne Fragen zu beantworten, verschwand

darauf die graue Eminenz.

DieUS-Demokraten aber sind seither

aufgewühlt, und der Druck auf die

Einleitung eines Impeachment-Verfahrens

gegen Präsident Donald

Trump steigt gewaltig. Zwar hatte der

„Wenn wir uns

sicher gewesen

wären, dass der

Präsident klar

keine Straftaten

begangen hat,

hätten wir das

gesagt.“

Sonderermittler Robert Mueller

in Washington hoch angesehene Ex-

FBI-Chef Mueller in seinem Statement

nämlich keine neuen Erkenntnisse

vorgetragen, durch die Betonung

einiger Fakten aber Fingerzeige

gegeben. So erklärte er: „Wenn wir

uns sicher gewesen wären, dass der

Präsident klar keine Straftaten begangen

hat, hätten wir das gesagt.“ Dass

er in seinem Bericht offenließ, ob

Trump sich wegen Justizbehinderung

strafbar machte oder nicht, begrün-

dete Mueller mit der Verfassungsauslegung

des US-Justizministeriums,

die die Anklage eines amtierenden

Präsidenten nicht zulässt.

Da Mueller dem Justizministerium

unterstellt war, sei er gebunden

gewesen: „Eine Anklageerhebung

gegen den Präsidenten wegen

einer Straftat war keine Option, die

wir in Erwägung ziehen konnten.“

Dann setzte der Ex-Sonderermittler

ausdrücklich hinzu: „Die Verfassung

sieht einen anderen Prozess als das

Strafrecht zur Anklage eines amtierenden

Präsidenten bei Fehlverhalten

vor.“

Viele Demokraten verstehen das

als kaum versteckten Hinweis auf ein

Amtsenthebungsverfahren. „Wir

müssen das Impeachment-Verfahrenjetzt

beginnen“, forderte die kalifornische

Senatorin Kamala Harris,

die sich um die Präsidentschaftskandidatur

bewirbt. „Es muss Konsequenzen,

Verantwortung und Gerechtigkeit

geben“, verlangte auch

ihr Mitbewerber Beto O’Rourke:

„Der einzige Wegdahin ist die Einleitung

des Impeachments.“ Auch die

Präsidentschaftsbewerber Pete Buttigieg

und Cory Booker interpretierten

Muellers Hinweis so.

Doch im Kapitol versucht die

Führung der Demokraten, die Anti-

Trump-Stürmer weiter zu bremsen.

Zwar betonte auch Parlamentssprecherin

Nancy Pelosi, Mueller habe

den Präsidenten ausdrücklich nicht

freigesprochen, kündigte aber lediglich

eine Fortsetzung der laufenden

Untersuchungen an. Die gewiefte

Taktikerin fürchtet, dass der –angesichts

der Mehrheitsverhältnisse im

Senat aussichtslose –Versuch einer

förmlichen Amtsenthebung nur

Trumps Basis mobilisieren würde.

Mit einer Demonstration in Washington

an diesem Sonnabend will

die Impeachment-Bewegung des

Milliardärs TomSteyer den Druck für

ein Amtsenthebungsverfahrens weiter

verstärken. Derweil reagierte

Trump ungewohnt wortkargauf den

Mueller-Auftritt: „Der Fall ist abgeschlossen.

Danke!“, twitterte er.

Hier blüht

das Leben

Ob ganz zentral imHerzen Berlins

oder am idyllischen Stadtrand:

Unsere Einfamilien-, Doppel- und

Reihenhäuser oder Eigentumswohnungen

bieten inallen Lebenslagen

das passende Zuhause.

Lassen Sie sich am Wochenende

bei einem Frühlingsspaziergang

von der großen Auswahl inspirieren.

Unsere Mitarbeiter vor Ort freuen

sich auf Sie!

Im grünen Berlin-Johannisthal entsteht

ein neues Wohnquartier mit modernen

Eigentumswohnungen.

Hier entstehen:

Zimmer:

Gesamtfläche:

Preise:

Dichter-Eck

in Johannisthal

bonava.de/dichter-eck

Wohnungen

2–4

52–97m 2

ab 231.500 €

Friedenstaler Gärten

in Bernau

Nördlich von Berlin erwartet Sie und

Ihre Lieben ein komfortables Zuhause mit

großem Garten und Terrasse.

Hier entstehen:

Zimmer:

Gesamtfläche:

Preise:

Vorstadtgärten

Aderluch

Nördlich von Berlin, in einer grünen, von Wald

und Wasser umgebenen Gegend, entstehen

Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäuser.

Hier entstehen:

Zimmer:

Gesamtfläche:

Preise:

bonava.de/bernau

Häuser

3–4

80–128m 2

ab 279.900 €

bonava.de/aderluch

Häuser

3

125–126m 2

ab 321.900 €

Entdecken Sie unser neues Wohnquartier

in Berlin-Mariendorf –direkt am Britzer Garten

im Bezirk Tempelhof-Schöneberg.

Hier entstehen:

Zimmer:

Gesamtfläche:

Preise:

Umgeben von weiten Feldern, Wiesen

und Wäldern entstehen hier Eigentumswohnungen

und Reihenhäuser.

Hier entstehen:

Zimmer:

Gesamtfläche:

Preise:

Quartier

HUGOS

bonava.de/hugos

Häuser,Wohnungen

2–5

60–268 m 2

ab 264.000 €

Gutshof

Falkenberg

bonava.de/gutshof

Häuser,Wohnungen

2–4

79–155 m 2

ab 242.000 €


6* Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019

·························································································································································································································································································

Made in Berlin

BERLINER BEKANNTE

Neuer Plan

für alten

Gasspeicher

VonTheresa Dräbing

Ursprünglich sollte der alte Erdgasspeicher

in Charlottenburg

als strategische Reserve dienen, um

zu Zeiten des Kalten Krieges nicht von

sowjetischem Gas abhängig zu sein.

Diese Zeiten sind vorbei. Die Stilllegung

der Anlage ist längst vollzogen.

Doch nun könnte die drei mal vier Kilometer

große Anlage reaktiviertwerden:

Der Betreiber Gasag denkt über

eine Nutzung zur Speicherung von

erneuerbaren Energien nach.

Der Erdgasspeicher westlich des

Olympiastadions ähnelt einem unterirdischem

Gebirge. In800 Metern

Tiefe befindet sich das Erdgas in einer

porösen Sandsteinschicht. Gefordert

wurde der Bau in den 80er-Jahren

vom Alliierten Kontrollrat, der damit

mehr Unabhängigkeit West-Berlins

von sowjetischen Erdgaslieferungen

erreichen wollte. Doch erst 1992 war

der Speicher fertig und konnte in Betrieb

genommen werden. Immerhin

war er auch nach der Wende für die

Berliner noch von Nutzen: Zwar

wurde die strategische Reserve nicht

mehr gebraucht. Es gab nun auch Zugang

zu anderen Gasquellen, etwa

aus Norwegen. Doch konnte man

mittels der Speicherung Preisschwankungen

umgehen. Stieg der

Gaspreis imWinter an, konnte weiterhin

auf eingespeichertes Gaszurückgegriffen

werden. Doch auch dieser

Vorteil war bald dahin. Die Preisunterschiede

sind allmählich kleiner geworden,

der Betrieb der Anlage

schließlich nicht mehr wirtschaftlich.

2016 beschloss Gasag die Stilllegung.

Erneuerbarer StromwirdzuGas

Seither wirddie Anlage für den Rückbau

vorbereitet, das dauert. Es kann

nicht auf einmal alles Gas entnommen

werden. 2023–2025, so das einmal

ausgegebene Ziel, sollte der Gasspeicher

endgültig Geschichte sein.

Eigentlich. Nun gibt es neue Gedankenspiele.

„Wir prüfen gerade, welchen

Beitrag eine solche Anlage für

ein erneuerbares Energiesystem liefern

kann“, sagt Holger Staisch, Geschäftsführer

des Berliner Erdgasspeichers.

Dafür habe man zwei

Ideen entwickelt. Die erste: Mittels

Bohrungen zu tieferen Schichten soll

an Erdwärme gelangt werden, die

dann in umliegende Quartiere eingespeist

und als neue Energiequelle

genutzt werden kann: Geothermie

heißt der Vorgang im Fachjargon.

Die zweite Idee: Zu viel erzeugter

Stromaus erneuerbaren Energien soll

aus Brandenburg importiert und

dann in der Anlage zu Erdgas umgewandelt

werden, so will man die

Energie speichern. Dafür soll der

Strom zuWasserstoff umgewandelt

werden. Sobald dieser wiederum im

Untergrund mit CO 2 und bestimmten

Bakterien in Berührung kommt, entstehe

Methan, also Erdgas. Obdas in

der Umgebung möglich ist, muss

noch in aufwendigen Laboruntersuchungen

geprüft werden. Dafür sind

Fördermittel nötig, für beide Ideen

wolle man nun Anträge einreichen.

BeiAussicht auf Erfolg könne ab 2025

mit einem Neubetrieb gerechnet werden.

Dann, wenn der Erdgasspeicher

eigentlich Geschichte sein sollte.

Berlins Erdgasspeicher:Der größere Teil

der Anlage liegt unter der Erde. GASAG

Die Jagd nach billigem Brot

Es gibt immer mehr Discount-Bäcker.Doch die Innung sieht eine Trendwende zu mehr Regionalität

VonMechthild Hennekeund

Sabine Hecher (Infografik)

Die dunkelbraunen Holzmöbel

sind antiquarisch,

doch die Aquarelle mit

Porträtskizzen an der

Wand sind modern. Die Mischung

im Innendesign von Christa Lutums

Bäckerei in Charlottenburgpasst zur

Geschäftsidee: Dies ist ein Betrieb,

der auf der langen Tradition des

Handwerks fußt, diese aber zeitgenössisch

auslegt. „Alle Produkte sind

aus Dinkel, das ja quasi ein Ur-Weizenist.

Statt Zucker nehmen wir Honig

und alle Zutaten sind auf Schildern

für die Kunden lesbar ausgestellt“,

sagt Lutum.

Die57-Jährige ist seit mehr als 30

Jahren Bäckermeisterin und führte

mit Partnern inBerlin bereits mehrere

Unternehmen. Vor drei Jahren

begann sie an der Giesebrechtstraße,

zwischen Kudamm und Bahnhof

Charlottenburg, noch einmal neu

mit einem Geschäft, das nur ihren

Namen trägt. In dem Lokal, wo bis

vor wenigen Jahren die traditionelle

Konditorei Richter zu Hause war,

bietet sie täglich sechs Sorten Brot,

acht Sorten Brötchen und acht Sorten

süße Sachen. Einreduziertes Angebot,

handgefertigt aus hochwertigen

Zutaten. Eine Schrippe kostet 70

Cent, ein Paderborner Kastenbrot

4,50 Euro.

Mit ihrem Konzept gehört sie zur

Riege der Bäcker, die das Handwerk

in Berlin nach Auffassung der Bäckerinnung

neu beleben. Der Geschäftsführer

der Innung, Johannes Kamm,

spricht von einer Renaissance des

Handwerks. „Die Menschen wollen

wissen, was sie essen und wo die Sachen

herkommen“, sagt er. Transparenz

werde gefordert. „Nicht nur bio

ist wichtig, sondern auch, dass die

Produkte regional hergestellt sind.“

Dasstärke das Handwerk.

Die Zahl der Bäckereien, die

selbst backen, nimmt seit Jahrzehnten

dramatisch ab.1937 gab es noch

2008

Frauen

QUELLE: HANDWERKSKAMMER BERLIN, EIGENE RECHERCHE

Mühlen,

die Berliner Bäcker

mit Mehl beliefern

Schüttmühle Berlin,

Spandau

Meisterprüfungen

Anzahl der bestandenen Prüfungen zum/zur Bäckermeister/in in Berlin

fast 4000 Bäcker in Berlin. Zu Wendezeiten

waren es noch 600, zurzeit

sind es etwa 140. Kamm nennt Dresden

zum Vergleich: Die viel kleinere

Stadt mit 540 000 Einwohnern hat

110 Innungsbäcker.

Der Hauptgrund für den Rückgang

der Betriebe dürfte in der Sparsamkeit

der Berliner liegen: Brot darf

nichts kosten. In der Nähe von Lutums

Geschäft gibt es auch eine Filiale

der Bäckerei Schäfers, die zu

Edeka gehört. Hier kostet die

Schrippe 34 Cent, hundert Meter

weiter ein M&M-Backshop, wodie

Schrippe für 12 Cent verkauft wird.

Dortist das Gedränge am größten.

Der Beelitzer Bäckermeister Tobias

Exner, der in Berlin vier Geschäfte

betreibt, ärgertsich über das

Preisdumping. Es gehe zulasten der

Beschäftigten. „Der Kunde spart am

Lohn für die Mitarbeiter“, sagt er.

Der 44-Jährige, der den Betrieb Exner

in dritter Generation betreibt,

will seinen rund 250 Mitarbeiternjedoch

faire Löhne zahlen –und fängt

beim Lehrling an. 1000 Euro verdienen

Auszubildende im ersten Lehrjahr.

Das ist fast das Doppelte von

den tariflich vereinbarten 565 Euro.

DasGehalt soll Jugendliche motivieren,

den Berufzuergreifen, der hohe

Anforderungen stellt –allein schon

wegen der Nachtarbeit.

Exner nennt die Berliner Brotkunden

„sehr Discount-orientiert“.

Damit spricht er nicht nur die Jagd

nach dem billigsten Brot an. Berlins

größter Bäcker ist der Discounter

Oderland Mühlenwerke

Müllrose GmbH,

Müllrose

Mühle Steinmeyer,

Luckenwalde

oder der Supermarkt. Die Mehrheit

der Bevölkerung kauft Brot oder

Brötchen bei Rewe, Aldi und Co. Bis

voretwa 20 Jahren gab es hier nur abgepacktes

Pumpernickel und Toastbrot.

Heutzutage wird inden Märkten

vorOrt sogar gebacken.

Die Brotwarenindustrie mit Lieferbäckern

wie Harry, Lieken oder

dem Schweizer Konzern Aryzta dominiertden

Markt. Laut einer Studie

der Hans-Böckler-Stiftung vom vergangenen

Jahr erwirtschafteten die

Top-6-Lieferbäcker in Deutschland

2015 allein ein Siebtel des gesamten

Branchenumsatzes.

Damit ihr Brot beim Kunden auf

dem Tisch landet, bieten immer

mehr Supermärkte und Discounter

Brot an, das frisch aus dem Ofen

kommt. Sie installieren sogenannte

Bake-Off-Stationen, in denen Mitarbeiter

vonder Industrie vorgebackenes

Brot fertig backen. Der frische

Brotgeruch macht den Kunden nach

Studien Appetit und der Laib ist konkurrenzlos

billig: Penny verkauft ihn

zum Beispiel für 1,69 Euro.Skandale

um Teiglinge, die vermeintlich aus

China kommen, ändern an dieser

Entwicklung nichts.

Die Konkurrenz ist hart

Einbisschen Bäckerei-Feeling im Supermarkt

bieten die sogenannten

Vorkassenbäcker. Inrund der Hälfte

der Rewe-Filialen gibt es zum Beispiel

im Eingangsbereich Bäckereien, die

nach Aussagen der Rewe-Pressestelle

in Berlin in der Mehrheit zur Bäckerei

Steinecke und zum Lila Bäcker gehören.

Letzterer hat am 1. April Insolvenz

angemeldet. Die Konkurrenz

zum Brot aus dem schicken „Brot &

Mehr“-Regal im Rewe-Ladenbereich

ist hart. Das Vorkassenbäcker-Konzept

scheint zu wackeln. Branchenkenner

sagen, dass sich die Verkaufsstellen

nicht mehr lohnen, seit die Supermärkte

selbst backen.

Gegen den Billigtrend arbeiten

Bäcker wie Lutum oder die Kreuzberger

Bäckerei Albatross.Ein Däne,

ein Engländer und ein Neuseeländer,

alle Anfang 30, gründeten Albatross

vor zwei Jahren und haben

schon 22 Mitarbeiter. Sie bieten in

der Graefestraße Backwaren nach

Rezepten aus der ganzen Welt. Die

Bäckerei Siebert inder Schönfließer

Straße in Prenzlauer Berg nennt sich

die„älteste Bäckerei Berlins“, weil sie

seit 1906 am Standort geführt wird.

Siekönnte auch die Bäckerei mit der

längsten Menschenschlange heißen,

denn regelmäßig warten die Kunden

bis auf die Straße –und das bis zu einer

Stunde.Die Kommentareauf Facebook

sind dennoch ausnahmslos

euphorisch. „Wie damals! Klasse!“,

heißt es da.

4

2 43

1 21

2

2 14

16

17 2 3 8

12

67

7 9

10

2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018

Zahl der Bäckereien in Berlin

Betriebe mit mehreren Filialen werden

nur einmal gezählt.

1. Schäfers

.

Steinecke2

3. Thoben

4. Schnell

5. Lila Bäcker

6. Wiedemann

7. Feihl

8. Kamps

.

Junge9

10. Rösler

1937

3994

1990

600

Die zehn größten Bäckereien Berlins

Anzahl der Filialen 2019

8

11

2005

214 2019

140

davon etwa 70

Einzelbäckereien mit

eigenem Backofen

18

30

30

109

mehr als 100*

51

35

mehr als 30*

(ist insolvent)

*Schätzung

NEU IN DER STADT

Taxi

für den

Möbelkauf

VonTheresa Dräbing

Berlins Straßen sollen autofreier

werden, eine „Verkehrswende“

strebt der Senat an. Doch vorerst

kommt ein neuer Mobilitätsdienst

hinzu. Movinga, das Berliner Umzugs-Start-up

launcht einen neuen

Transportservice.

Über die App Movinganow kann

der Transport von sperrigen Gegenständen

und Möbeln innerhalb der

Stadt beauftragt werden. Neben Privatpersonen

soll der Dienst nun

auch Händlernnützen, die über keinen

eigenen Lieferdienst verfügen.

Noch ist der Dienst nur in Berlin verfügbar.

Movinga setzt dabei vor allem

auf kurzfristige Aufträge.Inzehn

bis 15 Minuten nach Auftragseingang

stehe ein Fahrer mit Wagen bereit,

sagt Geschäftsführer Finn Hänsel

–mal könne es auch eine Stunde

dauern. 30 Fahrer seien dafür derzeit

täglich zwischen acht und 20 Uhr in

Berlin unterwegs.

„Der Matratzenhändler kann

uns beauftragen, die Ware schnell

zum Kunden zu liefern oder die

Eventagentur, die das DJ-Equipment

nicht selbst transportieren

kann“, sagt Hänsel. Mitsieben, acht

HändlerninBerlin rede man derzeit

über Kooperationen oder habe sich

schon geeinigt.

Die Couch vonEbay

Für Privatpersonen gibt es den

Dienst bereits seit Anfang des Jahres.

Hier gewinne man in erster Linie

Kunden, die beispielsweise spontan

eine Couch über Ebay-Kleinanzeigen

gekauft haben, nicht aber über

ein ausreichend großes Auto für den

Transportverfügen. „Einen Umzugswagen

zu mieten, wäre in diesem

Fall zu aufwendig und zu teuer, in

diese Lücke stoßen wir mit Movinganow“,

sagt der Start-up-Chef.

Nutzer können über die App die

Größe des Fahrzeugs und die Anzahl

der Helfer auswählen, ein Fahrer ist

immer mit dabei. Je nach Größe,

Manpower und Dauer des Auftrags

richtet sich der Preis.Wirbt Movinga

mit Preisen ab 29 Euro, steigt dieser

allerdings schnell, benötigt man

mehr Hilfe. Für ein mittelgroßes

Fahrzeug von drei Metern Länge, einem

Helfer plus Fahrer, deren

Dienste man für zwei Stunden in Anspruch

nimmt, berechnet Movinga

beispielsweise rund 97 Euro. Damit

ist Movinga im direkten Vergleich

mit anderen Vermietern von Transportern

nicht der günstigste Anbieter,

bewegt sich aber ungefähr im

Marktdurchschnitt. Die transportierte

Ware ist automatisch zu einem

Wert von 620 Euro pro Kubikmeter

versichert.

EinZusatzfeatureist das Live-Tracking

der Fahrer. Nutzer, obPrivatpersonen

oder Händler können

nach einem gebuchten Auftrag das

Fahrzeug orten und so erkennen, wo

es sich gerade befindet.

DieFahrer arbeiten nicht alle ausschließlich

für Movinga. Lieferanten

mit freien Kapazitäten nutzen Aufträge

als Zusatzgeschäft und können

sich über die Appflexibel zuschalten.

„Sosorgen wir eben nicht dafür,dass

sich mehr Verkehr auf den Straßen

befindet, sondern nutzen die Kapazitäten

besser aus“, sagt Hänsel.

Künftig wolle man außerdem ein

Pooling-Modell installieren, also

Transporte mit ähnlichen Fahrtzielen

bündeln sowie auf Elektroautos

umsteigen. Zum Start fahren die

meisten Wagen noch mit Diesel.

MOVINGA


Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019 7 *

·························································································································································································································································································

Wirtschaft

Vermögen von Ex-Werftchef eingefroren

„Gorch Fock“-Affäre:Hamburger Landgericht bestätigtVermögensarrest über 8,4 Millionen Euro

Von Jörg Köpke

Das Landgericht Hamburg

hat entschieden: Marcus

Reinberg, einer der beiden

früheren Vorstände

der insolventen „Gorch Fock“-Werft

im niedersächsischen Elsfleth, darf

nichtüber sein volles Vermögen verfügen.VermögenswerteinHöhe

von

8,4 Millionen Euro bleiben laut Gerichtsbeschluss

weiter gepfändet

(„arrestiert“).

Damit kann die neue Werftführung

an derWeser auf das Vermögen

zugreifen. Nach Überzeugung der Zivilkammer

gebe es ausreichend Anhaltspunkte,dass

der inzwischen insolvente

Schiffbaubetrieb einen

Schadensersatzanspruch in dieser

Höhe gegen den früheren Vorstand

habe, sagte ein Gerichtssprecher

nach der Urteilsverkündung.

Zu den beschlagnahmten Vermögenswerten

zählt eine Villa an der

Hamburger Elbchaussee. Reinberg

wollte der Pfändung zuvorkommen

unddas Haus in bester Lageverkaufen.

Dasgeht aus Gerichtsunterlagen

hervor, die das RedaktionsNetzwerk

Deutschland (RND) einsehen konnte.

Querverbindungen führen ins

Hamburger Rotlichtmilieu.

Demnach ist der Verkauf der Immobilie

sogar bereits besiegelt. Der

Vertragnennteinen Kaufpreis in Höhe

von rund 1,8 Millionen Euro. Das

Geld wäre unverzüglich geflossen,

wenn das Gericht die Pfändung auf-

Die Pannen bei der Sanierung der „Gorch Fock“ sorgen weiterhin für Wirbel.

gehoben hätte. Reinbergs Anwaltbestätigte

dem RND auf Anfrage den

beabsichtigten Verkauf. Zu Details

machte er keineAngaben.

Als Käufer weist das Grundbuch

die Machida Vermögensverwaltungsgesellschaft

mbH mit Sitz in

Boostedt bei Neumünster (Schleswig-Holstein)aus.Betreiber

sind laut

Wirtschaftsauskunft Creditreform

die Anwälte A. als Gesellschafter und

B. als Geschäftsführer (Namen wurden

vonder Redaktion geändert).

A. verwaltet Immobilien im Hamburger

Rotlichtmilieu, eine in der

Herbertstraße auf St. Pauli, eine andereinLokstedt.

Einesder Etablissements,

der Funny Nightclub, gilt als

Edelbordell. A. trat 2008 im sogenannten

Osmani-Prozess gegen die

alsKiezgrößen bekannt gewordenen

Geschäftsleute Burim und Bashkim

Osmani als Verteidiger auf.

B. ist am legendären, mittlerweile

FOTO: REHDER/DPA

insolventen Café Keese auf der Hamburger

Reeperbahn beteiligt gewesen.

Die Immobilie gehörte lange

Zeit Burim Osmani. B. trat vor vier

Jahren beim Bau eines StudentenwohnheimsinHamburg-St.

Pauli erneut

an der Seite Osmanis in Erscheinung:

die Kiezgröße als Gesellschafter

der ausführenden Grundstücksgesellschaft

Stellingen (GGS), B. als

Geschäftsführer. Der Osmani-Clan,

dem weitere Personen dieses Namens

angehören, besitztinHamburg

zahlreiche Immobilien. Burim Osmani

kam vor mehr als 30 Jahren

nachHamburg,stieg in den 90er-Jahrenzum

härtesten Rivalendes legendären

Kiezkönigs Willi Bartels (1914

bis 2007) auf und kaufteauf St.Pauli

eineImmobilie nachder anderen. In

den vergangenen Jahren ist es ruhig

um den Osmani-Clan geworden.

DasHamburgerVerfahrenstehtin

Zusammenhang mit der Sanierung

des Marineschulschiffes „Gorch

Fock“ und der Insolvenz der Elsflether

Werft. Mitten inder millionenteurenSanierung

hatte dieWerft am

20. Februar Insolvenz angemeldet.

Sie konnte ihre Rechnungen nicht

mehr bezahlen. Bei einem Kassensturz

vor dem Insolvenzantrag fehlten

rund 20 MillionenEuro.

Statt geplant knapp 10sind mittlerweile

bereits 70Millionen Euro in

die Sanierung der „Gorch Fock“ geflossen.

ParallelzudenPfändungenermittelt

die Osnabrücker Staatsanwaltschaft.

DerVerdacht aufUntreueund

Korruption steht im Raum. Sowohl

Reinberg als auch dessen früherer

Vorstandskollege Klaus Wiechmann

beteuern nach wie vor ihre Unschuld.

DieAnwälte A. undB.wolltensich

auf Anfragenicht äußern.

DAX-30 in Punkten

28.2.19

28.2.19

MÄRKTE

▲ 11902,08 (+0,54 %)

Rohöl je Barrel Brent in US-Dollar

Euro in US-Dollar

28.2.19

Stand der Daten: 30.05.2019 (21:50 Uhr)

Alle Angaben ohne Gewähr

Festgeld für 5.000 Euro

30.5.19

▼ 66,65 (–4,43 %)

30.5.19

▼ 1,1134 (–0,20 %)

Quelle

30.5.19

Kundenkontakt 3Mon. 6Mon. 12 Mon.

Crédit Agricole **

ca-consumerfinance.de 0,81 0,91 1,01

abcbank

abcbank.de - 0,80 0,90

PrivatBank 1891 **

privatbank1891.com 0,56 0,57 0,75

Bank11

bank11.de 0,40 0,50 0,60

akf bank **

akf.de 0,20 0,45 0,65

Deutsche Bank *

deutsche-bank.de - 0,75 0,05

Santander

santander.de - 0,01 0,20

Targobank

targobank.de 0,00 0,00 0,20

ING

ing.de - - 0,03

Commerzbank

commerzbank.de - - 0,01

Isbank

isbank.de 0,35 0,35 0,50

PSD Berlin Brandenburg

psd-bb.de 0,02 0,03 0,05

Mittelbrandenburgische Sparkasse

mbs-potsdam.de - - 0,01

Sparda Berlin

sparda-b.de - - 0,002

Berliner Sparkasse

-030/86986969 - - -

Mittelwert von 80 Banken 0,23 0,32 0,46

*6Monate Neukundenangebot

** Einlagensicherung 100.000 Euro

ERLÄUTERUNGEN Wechselnde Darstellung: Tagesgeld (Dienstag), Ratenkredit

(Mittwoch),Sparbriefe (Donnerstag), Festgeld (Freitag), Baudarlehen (Samstag).

Quelle: FMH-Finanzberatung

Dämpfer für

den

Arbeitsmarkt

Schlechte Nachrichten zur

Konjunktur häufen sich

Von Stefan Winter

Die Serie der enttäuschenden

Konjunkturdaten setzt sich fort:

DieZahl derArbeitslosen lag im Mai

etwas höher als im April. DerAnstieg

ist zwar minimal und auch auf einen

statistischen Effekt zurückzuführen,

fügt sich aber ins Gesamtbild. Vor

einer Woche fiel der Ifo-Index

schwach aus,amDienstag senkte der

Deutsche Industrie- und Handelskammertag

(DIHK) seine Wachstumsprognose

für dieses Jahr. Allein

der GfK-Konsumklimaindex verheißt

Stabilität.

DieBundesagenturfürArbeit(BA)

hat im Mai bundesweit 2,236 Millionen

Menschen ohne Beschäftigung

gezählt. Das waren einige Tausend

mehr als im April, obwohl die Zahl im

Frühjahr sonst meist sinkt. Die saisonbereinigte

Zahl der Arbeitslosen

stiegimVergleichzum Aprilsogarum

60000, wovon gut die Hälfte allerdings

auf einen Sondereffekt zurückgeht:

Beider Überprüfung vonHartz-

IV-Beziehern wurden viele aus der

Kategorie „arbeitssuchend“ in

„arbeitslos“ umsortiert. Rund 10000

Neuanmeldungen gehen nach Angaben

vonBA-Chef Detlef Scheele aber

auf das Konto der schwächeren Konjunktur.

Auch die Zahl der offenen

Stellen schrumpfte im Mai minimal

auf 792000. „Die Beschäftigung

bleibt weiter auf Wachstumskurs“,

sagte Scheele. „Aber der Trend wird

sich verlangsamen, an Schwung verlieren.“

Diejüngsten Daten stehen besonders

imBlickpunkt, weil der jahrelange

Jobboom in Deutschland derzeit

als wichtigste Stütze der Konjunktur

gilt. Normalerweise prägen hierzulande

die Industrie und ihreExporte

die wirtschaftliche Lage. Doch die

Weltkonjunktur hat ihren Höhepunkt

hinter sich, Handelskonflikte,

Brexit-Sorgen und andere Faktoren

bremsen das internationale Geschäft

zusätzlich.

FR 31.5. &SA1.6.

ERDBEER-MARMELADE

FRISCH GEKOCHT!

WIRKOCHENFÜR

SIELIVEVOR ORT.

HöffnerMöbelgesellschaft Lichtenberg

GmbH &Co. KG Landsberger Allee320

10365Berlin, Tel. 030/5 46 06-0

JEDES GLAS

NUR 1€ *

19%

MWST. GESCHENKT

Auf Artikel derAbteilungen Haushalt,Geschenke,

Bettwaren, Gardinen, Leuchten&Teppiche R

Höffner Möbelgesellschaft GmbH&Co.KG

Berlin-Schöneberg Sachsendamm20

10829Berlin,Tel. 030/4604-0

Aktion

Roter Punkt

BIS ZU

80%

REDUZIERT

Auf Einzel- und Ausstellungsstücke.

Gilt für mit einem roten Punkt

gekennzeichnete Artikel.

1000

G

1.000€

000

GESCHENKT

Beim Kauf von Möbeln,Küchen &Matratzen

ab einem Einkaufswert von

3.000€

HöffnerMöbelgesellschaftGmbH&Co. KG

Schönefeld/Berlin Am Rondell 1

12529Schönefeld, Tel. 030/37 444-40

Sie sparen

33%

Öffnungszeiten:

Mo-Sa 10-20Uhr (Schöneberg &Lichtenberg)

Mo-Sa 10-19Uhr (Schönefeld), www.hoeffner.de

G) Ausgenommen von dieser Rabattaktion sind alle Artikel aus der Gartenmöbelabteilung, Elektroabteilung, Gutscheine und Bücher.Alle an der Aktion teilnehmenden Artikel im Online-Shop, dieser Anzeige und in den Prospektbeilagen

werden im Aktionszeitraum bereits reduziert angezeigt und gekennzeichnet. Aktuelle Prospekte sind unter www.hoeffner.de einzusehen. Weiterhin ausgenommen sind bereits reduzierte Möbel, Küchen und Matratzen oder als Dauertiefpreis

gekennzeichnete Artikel. Nicht mit anderen Rabattaktionen kombinierbar.Kundenkartenrabatt ist bereits enthalten. Barauszahlungen nicht möglich. Pro Haushalt und Einkauf nur ein Gutschein einlösbar.Gültig für Neukäufe. Gültig bis

einschließlich 04.06.2019. R) Ausgenommen von dieser Rabattaktion sind Möbel, Küchen, Matratzen, Gutscheine, Bücher,alle Artikel aus der Elektroabteilung (nicht ausgenommen sind Leuchten) und Artikel der Marken Wesco, Silit, WMF,

Lifetime, Emsa und Joop. Es sind keine weiteren Rabatte möglich. Alle an der Aktion teilnehmenden Artikel im Online-Shop und in den Prospektbeilagen werden im Aktionszeitraum bereits reduziert angezeigt und gekennzeichnet. Aktuelle

Prospekte sind unter www.hoeffner.de einzusehen. Weiterhin ausgenommen sind als Dauertiefpreis gekennzeichnete Artikel. Nicht mit anderen Rabattaktionen kombinierbar.Kundenkartenrabatt ist bereits enthalten. Barauszahlungen nicht

möglich. Gültig für Neukäufe. Gültig bis einschließlich 04.06.2019. Bei Ihrem Einkauf gewährt Ihnen Höffner einen Rabatt in Höhe des Mehrwertsteueranteils, der auf den ausgezeichneten Preis anfallen würde. Der Mehrwertsteueranteil entspricht

einer Minderung von 15,96% des jeweiligen Kaufpreises. Alle an der Aktion teilnehmenden Artikel im Online-Shop werden im Aktionszeitraum reduziert angezeigt und enthalten bereits den Preisnachlass in Höhe von 15,96%. Allerdings

kann Höffner aus gesetzlichen Gründen dem Kunden nicht die Mehrwertsteuer als solche erlassen, daher wird weiterhin eine Mehrwertsteuer ausgewiesen, jedoch bezieht sich diese auf einen entsprechend reduzierten Betrag. Der Kunde

ist nicht berechtigt, die Erstattung des ausgewiesenen Mehrwertsteueranteils zu verlangen. Gültig bis einschließlich 04.06.2019. *Füllmenge 420ml (0,24 €/100 ml). Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen. Nur solange der Vorrat reicht.


8** Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019

·························································································································································································································································································

Meinung

Hisbollah

ZITAT

Eine Schande für

Deutschland

Andreas Kopietz

fordert, dass auch der „politische

Arm“ der Hisbollah verboten wird.

Bei der „Operation Zeder“ verhaftete

die Polizei vor drei Jahren 15 Libanesen,

darunter Spitzenmitglieder der Hisbollah.

Ihnen wirdgerade in Parisder Prozess

gemacht. Vier Beschuldigte sind aus

Deutschland. Die Gruppe soll proWoche

eine Million Euro Bargeld aus Kokainverkäufen

eingesammelt haben. Das Geld

wurde in Luxusuhren und Autos investiert,

um diese im Libanon zu verkaufen.

DerFall wirft ein Schlaglicht darauf, wie

sich die Terrororganisation aus organisierter

Kriminalität finanziert. US-Behörden

ermittelten, dass die Hisbollah ein internationalesVerbrechersyndikat

ist, dessen Kokain-Schmuggel-Netzwerk

sich über Europa,

Südamerika bis nach Venezuela

zieht. Deutschland ist der Rückzugsraum,

wo Geld gewaschen wird. DerGeneralbundesanwalt

führt37Verfahren gegen Personen,

die in Verbindung zur Hisbollah stehen.

Diese Organisation sammelt hier zudem

über legale Vereine Spenden für Märtyrer-Familien

undWaffenkäufe.

Umso unverständlicher ist es, dass

Deutschland und die EU noch immer unterscheiden

zwischen einem „militärischen

Arm“ der Organisation, der auf der

Terrorliste steht, und einem „politischen

Arm“, der legal ist. Dasnutzen die Hisbollah-Akteure

aus; sie können sich hier unbehelligt

bewegen. ManwirdesamSonnabend

wieder beim Al-Kuds-Marsch in

Berlin sehen.

Das Argument der Bundesregierung,

man wolle im Dialog mit der Hisbollah

bleiben, ist fehl am Platz. Denn die vom

Iran gestützteTerrortruppe wirdimmer gefährlicher.Bereits

begangene Anschläge in

Europa zeugen davon. Erklärtes Ziel ist die

Vernichtung Israels. Der Hisbollah nicht

entschieden entgegenzutreten, ist gerade

für Deutschland eine Schande.

SPD

Der schwere Fehler

der Andrea Nahles

Andreas Niesmann

schreibt, es gehe für die Fraktionschefin

ums politische Überleben.

Essah so aus, als habe Andrea Nahles

einen politischen Coup gelandet. Als

käme die SPD-Chefin noch einmal in die

Offensive. Mit ihrem Schachzug, sich

kommende Woche erneut als Fraktionschefin

zur Wahl zu stellen, hatte Nahles

ihreRivalen überrumpelt. DieUnsortiertheit

der Gegner zu nutzen, um sich im politischen

Überlebenskampf Luft zu verschaffen

–das war ihr Plan. Er hätte funktionieren

können –hat er aber nicht.

Andrea Nahles hat unterschätzt, wie

groß derWiderstand gegen sie inzwischen

ist. Auch hat sie ausgeblendet, dass ihre

Partei die politischen Spielchen leid ist.

Morgens im Parteivorstand auf ein Ende

der Personaldebatten zu pochen und

dann abends im Fernsehinterview ebendiese

wieder zu starten, darauf haben die

Genossen keine Lust mehr. Nahles hat

sich verkalkuliert, einen schweren Fehler

begangen. Womöglich ihren letzten.

Nahles wollte eine Entscheidung im

Machtkampf herbeiführen und hat eine

tiefe Spaltung der Fraktion erreicht. Zum

Teil begegnen ihr deren Abgeordnete inzwischen

mit offenem Hass.Wer auch immer

die Fraktion künftig führt, wird Monate,

wenn nicht gar Jahre brauchen, um

die nun aufgerissenen Gräben wieder zuzuschütten.

Nahles’ Karriere wäre schon zu Ende,

wenn ihre Gegner bereits einen mehrheitsfähigen

Nachfolger gefunden hätten.

Noch ist keiner in Sicht, aber die SPD-

Chefin sollte sich nicht darauf verlassen,

dass das am nächsten Dienstag bei der

Abstimmung immer noch so ist.

Würde Nahles in der Fraktion abgewählt,

wäresie auch als Parteichefin nicht

mehr zu halten. Es geht jetzt um ihr politisches

Überleben.

Die Debatte um die Besetzung des

Spitzenpostens in der EU wächst

sich zu einem unerfreulichen

Machtkampf zwischen Frankreich

und Deutschland aus.Das zeigt die Vehemenz,

mit der Frankreichs Präsident Emmanuel

Macron Stimmung gegen einen der

Kandidaten für das Amt des EU-Kommissionspräsidenten

macht. Offen spricht er dem

CSU-Mann Manfred Weber die Befähigung

ab,die Brüsseler Behörde zu leiten.Weber sei

nicht erfahren und nicht charismatisch genug,

sagt Macron.

Die Argumente sind vorgeschoben und

überdies schwach. Eine Mega-Behörde wie

die Kommission zu leiten, ist zwar eine anspruchsvolle

Aufgabe, doch bedarf esdazu

nicht unbedingt langer exekutiver Erfahrung.

Der Beleg dafür ist der neue Superstar

der europäischen Sozialdemokraten. Pedro

Sánchezwar –wieWeber –auch lediglich Abgeordneter,

bevor er Regierungschef in Spanien

wurde. Von Vorwürfen, Sánchez fehle

die Erfahrung, war aber nichts zu hören.

So verhält es sich auch mit der Frage nach

dem Charisma. Es mag Manfred Weber im

Vergleich zu seinen Konkurrenten Frans

Timmermans und Margrethe Vestager tatsächlich

an Ausstrahlungskraft mangeln.

Aber es muss schon eine gute Portion Naivität

mitbringen, werglaubt, dass sich etwa ein

Donald Trump allein vom Charisma eines

Europäers oder einer Europäerin beeindrucken

ließe. Andem Populisten im Weißen

Haus verzweifelt auch Macron, dem es nun

gewiss nicht an Charisma mangelt.

Es geht letztlich auch nicht um die Person.

Entweder ManfredWeber bekommt den

Job, oder er bekommt ihn nicht. Timmermans

und Vestager sind ebenfalls gute Kandidaten

für den Posten. Überhaupt: Warum

Als ich nach Berlin gezogen war, sah ich

auf einer meiner ersten Stadtrundfahrten

in Ost-Berlin ein Gebäude und fragte,

was daraus werden solle.Der Stadtführer erklärte

mir, dass daraus gar nichts mehr werden

werde. Vielmehr solle es abgerissen werden,

da es von innen völlig mit Asbest verseucht

sei.

Für mich klang das völlig logisch, da ich

annahm, dass auch in meinem Heimatland

Asbest schon lange verboten war. Ich lag jedoch

falsch. Nicht nur, dass Asbest nicht in

den Vereinigten Staaten verboten ist, er wird

sogar regelmäßig importiert und im Baugewerbe

verwendet. Es gibt jede Menge Substanzen,

die hier in Europa bereits verboten

sind, während sie in den USA noch verwendet

werden: von Formaldehyd über Parabene

in Kosmetik bis hin zu Atrazin, ein Unkrautvernichtungsmittel,

das in Deutschland

bereits seit 1991 verboten ist.

Während Europa täglich über das Erreichen

der CO 2 -Ziele diskutiert, attackiert der

US-Staatschef Donald Trump aktiv die Klimaforscher

und reduziertderen Einfluss und

Mittel. Er war kaum im Amt, da zog erdie

USA bereits aus dem Pariser Abkommen zurück.

Ein Jahr später kündigte die Environmental

Protection Agency, die US-Umweltschutzbehörde

also, an, sie werde die Beschränkungen

für CO 2 -Emissionen vonKohlekraftwerken

aufheben.

An diesen ernüchternden Kontrast

musste ich zwei Tage vor der Europawahl

denken, während ich beobachtete, wie die

Europa

Nation und

Eitelkeit

Damir Fras

erklärtdie machtpolitischen Hintergründe, die es so kompliziert

machen, einen EU-Kommissionspräsidenten zu bestimmen.

nicht eine Frau? Nach Jahrzehnten der Debatte

um Gleichberechtigung wäre das ein

überfälliges Signal. Vielleicht setzt sich auch

der Brexit-Unterhändler der EU, Michel Barnier,durch.

DasRennen ist noch lange nicht

entschieden. Es sollte aber nach Möglichkeit

so kurzwie möglich sein.

Denn die EU hat wichtigere Aufgaben zu

erledigen als sich mit einer Personalfrage zu

beschäftigen. War da nicht was mit dem

Kampf gegen den Klimawandel zum Beispiel?

Auch in der Migrationspolitik muss der

Streit ein Ende haben –und in dieser Frage

haben ohnehin die Staats- und Regierungschefs

das letzte Wort. Dazu könnte der amtierende

EU-Kommissionspräsident Jean-

Claude Juncker einiges sagen. Seine Behörde

KOLUMNE

Amerika

und die grüne

Welle

Rose-Anne Clermont

Autorin

Menschenmasse am Brandenburger Tor, die

sich zur Fridays-for-Future-Demonstration

sammelte,größer und größer wurde.

Als jemand, der in Europa lebt, bin ich begeistert

darüber, dass die Grünen so viele

Stimmen bekommen haben. Als Amerikanerin

fühle ich einen stechenden Schmerz: Zu

wissen, dass es in den USA nicht annähernd

dieses MaßanBewusstsein für eine der größten

Krisen unserer Zeit gibt, tut weh.

BERLINER ZEITUNG/THOMAS PLASSMANN

hat einige gute Vorschläge gemacht, die

dann aber nicht umgesetzt wurden, weil die

nationalstaatlichen Eitelkeiten bedeutender

waren als das gemeinsame Projekt.

Für Macron, so viel lässt sich sagen, ist

letztlich nicht wichtig, wer den Zuschlag für

den Top-Posten bekommt. Er will die EU in

seinem Sinne verändern. Daskönnte,sosein

Kalkül, den innenpolitischen Druck, den die

Gelbwesten auf ihn ausüben, dämpfen. Zugleich

würde es natürlich die französischen

Interessen in der EU befördern. Da fehlt es

dem großen Europäer Macron auch nicht an

nationalstaatlichem Egoismus.

Nunrächt sich, dass Bundeskanzlerin Angela

Merkel in den vergangenen zwei Jahren

die Flut an europapolitischen Vorschlägen

vonMacron weitgehend abtropfen ließ. Und

als Macron wieder drängelte,kam vonCDU-

Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer auch

nicht viel mehr als der Vorschlag, man könne

doch einmal über einen gemeinsamen Flugzeugträger

nachdenken. Allerdings hat sich

auch der sozialdemokratische Teil der Bundesregierung

vorEifer nicht überschlagen.

Merkel hat in dem Poker um die EU-Posten

schon jetzt die schlechteren Karten.Wenn

sie versuchen sollte, Weber durchzusetzen,

riskiert sieeinen offenen Konflikt mit Macron.

Von„Mercron“, wie das Duo vor noch nicht

allzu langer Zeit genannt wurde, kann ohnehin

keine Rede mehr sein.

Das grundsätzliche Problem aber bleibt:

Wenn es zwischen Deutschland und Frankreich

nicht rund läuft, dann geht es auch in

der EU nicht voran. Egal, wer letztlich den

Posten an der Spitze der Kommission bekommt

–Deutschland und Frankreich werden

einen Kompromiss finden müssen.

Sonst freuen sich nur die Rechtspopulisten,

die vonder EU sowieso nichts halten.

Es ist ernüchternd zu wissen, dass hierzulande

Jugendliche die Politiker zwingen zu

handeln, während in meiner Heimat Kinder

immer noch an Asthma leiden und unterschiedliche

Formen von Krebs entwickeln.

Und dass die USA im Bereich des Umweltschutzes

zurückfallen in vergangene Zeiten.

Wenn wir als Kinder Ausflüge machten,

mussten wir auf dem New Jersey Turnpike

die Fenster unseres Autos wegen der giftigen

Dämpfe aus den Fabrikschloten schließen.

Unsere Cousins in der Bronx hatten alle

Asthma; dort gab es eine dreimal höhere

Sterblichkeitsrate als im Rest des Landes.

Dasökologische Bewusstsein ist in Europa

enorm gestiegen. Undich frage mich, ob die

USA jemals in der Lage sein werden, das wieder

aufzuholen. Einen Hoffnungsschimmer

gibt es durch den The Green New Deal, ein

Konjunkturpaket zur Bekämpfung von Klimawandel

und wirtschaftlicher Ungleichheit,

das von der dynamischen demokratischen

Kongressabgeordneten Alexandria Ocasio-

Cortez vorangetrieben wird. Der Klimawandel

steht auch auf der Agenda der Präsidentschaftskandidaten

für die Wahl 2020, nur drei

Kandidaten jedoch haben sich fest dem Klimaschutz

verpflichtet.

Auch wenn die grüne Welle langsam bei

den amerikanischen Jugendlichen ankommt:

Sie müssen größere Dämonen bekämpfen.

Unddoch: Es ist dringend. Armut,

Rassismus, Gesundheit und Wirtschaft sind

untrennbar mit dem Klimawandel verknüpft.

„Österreichische

Korruption ist eine

primitive Korruption.

In Italien geschieht sie

mit mehr Raffinesse

und Witz.“

David Schalko, österreichischer Schriftsteller und

Filmregisseur, inder Wochenzeitung Die Zeit

über die Intrigenkultur seines Landes

AUSLESE

Das gespaltene

Europa

Die Europawahl beschäftigt die Kommentatoren

immer noch –und zwar

weltweit. Sie denken vor allem über die

Zerrissenheit der EU nach.

In der brasilianischen Zeitung OGlobo

ist zu lesen:„Das Ergebnis der EU-Wahlen

zeigt einen Kontinent, der stärker gespalten

ist als zuvor.…Europa darfnach zwei

Weltkriegen mit Millionen Toten aber

nicht sein großes Einheitsprojekt aufs

Spiel setzen. Deshalb müssen alle Demokraten

einen Umgang mit den Europafeinden

finden, der es ermöglicht, diese in

Schach zu halten.“

Die chinesische Zeitung Huanqiu Shibao,

in Peking zu Hause, prophezeit: „Das

neue Machtverhältnis wirddem EU-Parlament

in den nächsten fünf Jahren Schwierigkeiten

bereiten und außenpolitische Risiken

mit sich bringen.“ Weil es nämlich

immer schwerer werde, Konsens zu erzielen.

Man werde die weitere Entwicklung

genau beobachten. DerKontinent sei „ein

unentbehrlicher Partner“ Europas.

Und die Washington Post urteilt: „Der

Ausgang der Wahlen zeigt mit Klarheit: Die

Wählerinnen und Wähler haben den Statusquo

satt. Dieeinen möchten wieder in

die vermeintlich rosigeVergangenheitstarker

Nationalstaatenzurückkehren, die anderen

träumen voneinem umweltfreundlichen

Paradies.Beide Gruppen haben den

etablierten Vertretern Europas und deren

Institutionen das deutliche Signal gesendet,

dass es ein ‚Weiter so‘ nicht geben

darf.“ BettinaCosack

PFLICHTBLATTDER BÖRSE BERLIN

Chefredakteur: Jochen Arntz.

Mitglied der Chefredaktion: Elmar Jehn.

Newsdesk-Chefs (Nachrichten/Politik/Wirtschaft): Tobias Miller,

Michael Heun, Michaela Pfisterer.

Textchefin: Bettina Cosack.

Newsroom-Manager: Jan Schmidt.

Teams:

Investigativ: Kai Schlieter.

Kultur: Harry Nutt.

Regio: Arno Schupp, Karim Mahmoud.

Service: Klaus Kronsbein.

Sport: Markus Lotter.

Story: Christian Seidl.

Meinungsseite: Christine Dankbar.

Seite 3/Report: Bettina Cosack.

Die für das jeweiligeRessortanerster Stelle Genannten sind

verantwortliche Redakteure im Sinne des Berliner Pressegesetzes.

Reporterin: Sabine Rennefanz.

ArtDirektion: Annette Tiedge.

Newsleader Regio: Sabine Deckwerth, Stefan Henseke, Susanne Rost.

Newsleader Sport: Matthias Fritzsche, Christian Schwager.

Hauptstadtredaktion: Gordon Repinski (Ltg.), StevenGeyer (Stv.).

RND Berlin GmbH, GF: Wolfgang Büchner,Uwe Dulias.

Autoren: Joachim Frank, Holger Schmale, Dieter Schröder,ArnoWidmann.

Istanbul: Frank Nordhausen,

Moskau: Stefan Scholl, Paris: Axel Veiel,

Rom: Regina Kerner,

TelAviv: Anja Reich, Washington: KarlDoemens.

Redaktion: Berliner Newsroom GmbH, Berlin24 Digital GmbH,

Geschäftsführung: Aljoscha Brell, Alte Jakobstraße 105, 10969 Berlin

Lesertelefon: 030-63 33 11-457, E-Mail: leser-blz@dumont.de

Berliner Verlag GmbH Geschäftsführer:Jens Kauerauf.

Postadresse 11509 Berlin. Besucher:Alte Jakobstraße 105,

Telefon: (030) 23 27-9; Fax: (030) 23 27-55 33;

Internet: www.berliner-zeitung.de.

Vertrieb: BVZ Berliner Lesermarkt GmbH, KayRentsch.

Leserservice Tel.: (030) 23 27-77, Fax: (030) 23 27-76

www.berliner-zeitung.de/leserservice

Anzeigen: BVZ BM Vermarktung GmbH (BerlinMedien), Andree Fritsche.

Postfach 11 05 06, 10835 Berlin;

Anzeigenannahme: (030) 23 27-50; Fax(030) 23 27-66 97

Es gilt Anzeigenpreisliste Nr.30, gültig seit 1.1.2019.

Druck: BVZ Berliner Zeitungsdruck GmbH, Am Wasserwerk 11,

10365 Berlin, Internet: www.berliner-zeitungsdruck.de

Die Berliner Zeitung erscheint sechs Mal in der Woche. Bezugspreis monatlich

45,90 €einschl. 7% Mehrwertsteuer,außerhalb vonBerlin und Brandenburg

49,50 €; AboPlus, inklusiveStadtmagazin tip 54,19 €(nur in Berlin und

Brandenburg). Bezugspreis des Studentenabonnements monatlich 27,60 €,

außerhalb vonBerlin und Brandenburg 28,50 €. Das E-Paper kostet monatlich

29,99 €einschl. 7% Mehrwertsteuer.Der Preis für Studenten beträgt monatlich

18,99 €.Im Fallehöherer Gewalt und bei Arbeitskampf (Streik/Aussperrung)

besteht kein Belieferungs- und Entschädigungsanspruch. Erfüllung und

Gerichtsstand Berlin-Mitte. Für unverlangt eingesandte Manuskripte oder Fotomaterial

wird keineHaftung übernommen.

Die Auflageder Berliner Zeitung wird vonder unabhängigen Informationsgemeinschaft

zur Feststellung der Verbreitung vonWerbeträgerngeprüft.

Die Berliner Zeitung ist die reichweitenstärkste Abonnementzeitung Berlins

und erreicht laut Mediaanalyse 2018 in Berlin und

Brandenburg täglich 274 000 Leser.


Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019 – S eite 9 *

·························································································································································································································································································

Berlin

Heute

mit der

Bezirkeseite

Seite 10

Romeo &Julia: Shakespeare-Truppe baut Theater in Charlottenburg Seite 14

Park &Garten: Herr der Preußen-Schlösser mit Ideen für die Zukunft Seite 15

Erstmals Erste Bundesliga: Dieser Kuttenträger hat es schon immer gewusst und ein Loch freigehalten.

OSTKREUZ/WELLS

Eisern feiern

Die Aufstiegsparty des 1. FC Union

ist zu Ende. Wasbleibt, sind die Bilder

voller Rauch und Rausch

VonPaul Linke

Komm, komm, komm! Auf der Bühne in der Alten Försterei wurde jeder Spieler

mit „Fußballgott!“ begrüßt –und der Trainer mit einer Bierwelle. MATTHIAS KOCH

Oben ohne durch Köpenick: VomRathaus Köpenick zum Stadion sind es keine

zwei Kilometer.Fahrtzeit am Mittwoch: knapp zwei Stunden.

OSTKREUZ/WELLS

Bitte eine Trainergasse bilden:

UrsFischer.

WELLS

Mit Union aufgestiegen, mit Fans

abgestiegen: Sebastian Polter. WELLS

Musste lange warten: der Hauptmann

von Köpenick. DPA/PEDERSEN

Welche Bilder werden

bleiben? Welche Worte

werden diese Fußballheldengeschichte

tragen,

die der 1. FC Union in den vergangenen

Tagen geschrieben hat?

Die Tränen des Klubpräsidenten

Dirk Zingler, der den Abpfiff des Relegationsspiels

gegen Stuttgart auf

der Toilette erlebte und am Dienstag,

am ersten Aufstiegsmorgen, trotzig

versprach: „Es verändert sich nichts,

gar nichts.“ Wie Michael –der ewige

Micha – Parensen nach dem Spiel

auf den Händen durch die Alte Försterei

getragen wurde oder wie er zwei

Partytage später auf der Stadionbühne

stand und die Fans

seine nächste Vertragsverlängerung

bejubelten wie einen

Siegtreffer in der Nachspielzeit?

Die von Booten und Beibötchen

begleitete Spreefahrt

von Friedrichshain

nach Köpenick,

als auf Brücken und an

Ufern rote Leuchtfeuer

brannten und

weiße Rauchwolken

nach allen Seiten

stoben? Oder der

kurze Bustransfer

vom Rathaus ins

Stadion, als Zehntausende

Unioner

ihren Schlafmangel

mit Sonnenbrillen

kaschierten

und die strategischen

Bierreserven inKöpenick endgültig

aufbrauchten? Oder doch die verschwommenen

Bilder, die vielleicht

in den Köpfen und Herzen derjenigen

bleiben werden, die Sebastian

Polters Aufruf gefolgt sind? Der zum

Bundesligastürmer aufgestiegene

Partykönig sagte:„Ich weiß noch den

Abpfiff und die halbe Stunde danach

–dann nichts mehr.“ Er sei mit Kumpels

und Fans „und gewissen anderenLeuten“

in Kneipen abgestiegen.

Der1.FCUnion war schon immer

ein erstklassiger Klub, wenn es

darum ging, sich selbst zu feiern:

seine schrulligen Eigenheiten, die

romantisierte und zur Legende

ausgebaute Andersartigkeit.

Die Legende von den Schlosserjungs

aus Oberschöneweide,

die allen Gegenwinden trotzen

und alles erleben wollen –„bis

wir Deutscher Meister

sind!“. So weit wird es

wahrscheinlich nie kommen.

Und das muss es

auch nicht. Siehaben auch

so schon genug erlebt.

Eine Nachricht der vergangenen

Tage lautet: Immer

mehr wollen es

auch. Um die 3000

neue Vereinsmitglieder

hat Union seit der Aufstiegsnacht

gewonnen.

Doch Vorsicht: Eisern

feiernmuss man lernen.

Müllerhut: Grischa Prömmel warsonett und reichte dem Regierenden einen

Sonnenschutz vor dem Roten Rathaus.

RUBY IMAGES/BOILLOT

Twittergrüße von der Wasserschutzpolizei: „Auf dem Bild sehen Sie eines von

Berlins beliebtesten Fotomotiven (und die Oberbaumbrücke).“

POLIZEI BERLIN

Kippenpause: Werder Mannschaft auch in Zukunft mit dem Fahrrad von Brücke

zu Brückefolgen will, sollte mehr auf seine Lunge achten.

OSTKREUZ/WELLS

Die Partyroute des 1. FC Union

Rotes Rathaus

Mercedes Benz Arena

Anleger East

Side Gallery

Spree

Rummelsburger

See

FRIEDRICHSHAIN

Tempelhofer

Feld

A100

NEUKÖLLN

Stadion An der

Alten Försterei

Wie viele Menschen passen auf einen Balkon? Leider weniger als auf einen Partymannschaftsbus.

OSTKREUZ/WELLS

A113

AnlegerAltstadt Köpenick

Rathaus

Köpenick

BLZ/GALANTY

Niemand kann der Euphorie des Aufstiegs entkommen: Bezirksbürgermeister

Oliver Igel hat freudig die Hoheit über das Rathaus abgegeben. IMAGO IMAGES/BERRY


10 Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019 10

·······················································································································································································································································································

························································································································································································································································································

·

Bezirke

Prenzlauer Berg

Kinder als Künstler

Die Bibliothek am Wasserturm,

Prenzlauer Allee

227/228, zeigt vom

3. Juni bis 30. August die Arbeiten

des Digitalen Fotoprojektes

„Erzählt uns Eure

Geschichten“ der Künstlerin

Marie Grunwald mit Kindern

einer Willkommensklasse

der Grundschule am

Kollwitzplatz. Die Ausstellungseröffnung

findet am

4. Juni um 11 Uhr inAnwesenheit

aller Beteiligten

statt. Im Mittelpunkt des

Projektes standen selbst fabulierte

Geschichten und

szenische Ideen der Kinder,

die sie über ein Schuljahr in

wöchentlichen Workshops

mit verschiedenen künstlerischen

Techniken kreativ in

Bild und Text umsetzen

konnten. (mw.)

Sporthalle statt Unterkunft

Für unzulässig hat die obere

Denkmalschutzbehörde

des Landes die Pläne der Senatsverwaltungen

für Stadtentwicklungund

Finanzen erklärt,

eine Modulare Unterbringung

für Flüchtlinge (MUF) in das

denkmalgeschützte Ensemble

am Osteweg 63 zu bauen. Die

geplanten Unterkünfte waren

auf heftigen Widerstand der

Anwohner und von Bezirks-

Lichterfelde

bürgermeisterin Cerstin Richter-Kotowski

(CDU) gestoßen.

Im Dezember 2018 hat der Senat

den Baubeginn von MUFs

am Standort angekündigt. Im

Januar dann die Kehrtwende:

Staatssekretär Mark Rackles

(SPD) sprach sichfür die Sporthalleaus.Der

Bezirkhat an dieser

Stelle eine Erweiterung des

Schulstandortes mit einer

Sporthalle geplant. (sara.)

Freiluftbühne startet durch

Die Anlage wird Schritt für

Schritt saniert. KULTURHAUS SPANDAU

Spandau

Die Freilichtbühne an der

Zitadelle in Spandau,

Am Juliusturm62, startet am

1. Juni in die 98. Saison. Den

ganzen Sommer lang locken

Konzerte und Showveranstaltungen

viele Besucher an.

Kürzlich wurden Mittel für

eine Komplettsanierung der

Anlage bewilligt. Zunächst

soll der Vorplatz umgestaltet

werden. (nm.)

Hochschulluft schnuppern

Die Alice Salomon Hochschule,

direkt am U-

Bahnhof Hellersdorf gelegen,

lädt am 4. Juni, zwischen

10 und 16 Uhr, zum Tagder

offenen Tür ein. Studieninteressierten

Schülern, Berufserfahrenen

und Quereinsteigern

für die Bereiche Soziale

Arbeit, Gesundheit, Erziehung

und Bildung (SAGE)

wird die Möglichkeit gebo-

Hellersdorf

ten, Deutschlands größte

staatliche Hochschule für

diesen Bereich kennenzulernen.

Neben Informationsständen

erwartet die Besucher

des Aktionstages ein

vielseitiges Programm aus

spannenden Vorlesungen

und Campustouren sowie

wertvolle Insider-Tipps von

Studenten. Mehr Infos:

www.ash-berlin.eu (sara.)

Friedrichshain

Unterkunft für Wohnungslose

Anfang August wirdander

Rüdersdorfer Straße 64

eine Unterkunft für Wohnungslose

eröffnet. WerFragen

rund um den Neubau

hat, kann an einer Infoveranstaltung

am 19. Juni, 19 bis 21

Uhr, teilnehmen. Treffpunkt

ist in der Mehrzweckhalle

des Dathe-Gymnasiums,

Helsingforser Straße 11-13.

Anmeldungen sind telefo-

nisch möglich – unter der

Rufnummer 030/80 58 87 90.

„Angesichts der zunehmend

sichtbaren Obdachlosigkeit

und der angespannten Lage

auf dem Wohnungsmarkt ist

es ausdrücklich zu begrüßen,

dass ein solches Angebot in

Friedrichshain-Kreuzberg

entstanden ist“, sagte Stadtrat

Knut Mildner-Spindler

(Linke). (sara.)

IMAGO STOCK&PEOPLE

Spreepark anschauen und mitreden

Ab dem 1. Juni können Interessierte Führungen

buchen, um im Juli und August

den Spreepark imPlänterwald zu besuchen.

Den früheren Rummelplatz kann

man in offiziellen Führungen legal betreten.

Im Juli und August sind insgesamt 60

Führungen geplant, jeweils am Sonnabend

und Sonntag. Die Tickets sind online

oder in allen bekannten Vorverkaufsstellen

erhältlich. DerVeranstalter „Grün-

Berlin“ will zudem an „Tagen des offenen

Spreeparks“ am 14. und 15. September

über den Planungsstand informieren und

über das Konzept diskutieren. (dpa)

Ufa-Fabrik wird 40 Jahre alt

Am 9. Juni 1979 wurde das

Gelände der ehemaligen

Ufa-Kopierwerke von fast 100

Berlinern„friedlich wieder in

Betrieb“ genommen. Ihren

40. Geburtstag feiert die seitdem

für Kunst, Kultur und

Nachhaltigkeit dort beheimatete

Ufa-Fabrik, Viktoriastraße

10-18, am 9. Juni ab

20 Uhr. Mehr Infos im Netz:

www.ufafabrik.de (sara.)

Tempelhof

Die Ufa-Fabrik ist Heimat für

Künstler und Kreative. T. RUSSEL

Laufgruppe statt Elterntaxi

Rund um den Körnerkiez

belastet der Autoverkehr

den öffentlichen Raum. Viele

Eltern bringen ihr Kind morgens

mit dem Auto zur Schule.

Die sogenannten Elterntaxen

sind inzwischen bundesweit

bekannt. Seit März ist deshalb

an der Konrad-Agahd-Grundschule

der Laufbus gestartet,

eine Laufgemeinschaft für

Schüler. Dieser funktioniert

Neukölln

wie ein Linienbus mit einem

täglichen festen Fahrplan: An

den gekennzeichneten Haltestellen

treffen sich die Kinder

und werden von der Gruppe

abgeholt.Sie laufensogemeinsam

am Morgen zur Schule.

Dabei werden sie von mindestens

zwei Elternbegleitet.Auch

die benachbarte Peter-Petersen-Grundschule

will nun in

das Projekteinsteigen. (sara.)

Spaziergang. Am 8. Juni geht es

beim 210. Kiezspaziergang des

Charlottenburg-Wilmersdorfer

Bezirksbürgermeisters

ReinhardNaumann entlang

der Grunewaldseenkette zum

Karmielplatz beim Mahnmal

Gleis 17 vordem S-Bahnhof

Grunewald. Los geht die Tour

durch den Kiez um 14 Uhran

der Bushaltestelle Herthastraße

(Bus 110, 310, M29).

TERMINE

Talkrunden. DerFörderverein

Obersee &Orankesee startet

am 27. Juni, 19 Uhr, auf den

Orankesee-Terrassen, Orankestraße

41, seine Reihe „19 Uhr

Gespräch“. Als erster Talkgast

hat sich Lichtenbergs Bezirksbürgermeister

Michael Grunst

(Die Linke) angesagt. Weitere

Gäste in diesem Jahr:BVG-

Chefin Sigrid Nikutta, Gregor

Gysi und Katharina Witt.

Konzerte. Seit neun Jahren

spielen immer mittwochs,jeweils

ab 18 Uhr, immer auf der

Schlossinsel Köpenick und immer

bei freiem Eintritt vonJuni

bis Ende August Musikanten

unterschiedlichster Genres

auf. In diesem Jahr startet die

Konzertsaison am 5. Juni ab

18 Uhrmit dem in Berlin lebenden

finnischen Blues-Gitarristen

PanSalmanhaara.

Die Berliner Zeitung berichtet aus den BezirkeninZusammenarbeit mit dem Berliner Abendblatt.

Parkflächen aufwerten

Der Park am Nordbahnhof

soll eigentlich zum

Verweilen und Entspannen

einladen. Doch Müll und

Verwahrlosung sorgen für

Ärger bei Anwohnern und

Spaziergängern. Die Fraktionen

von Grünen und Linken

im Bezirksparlament fordern

nun in einem Antrag die Ertüchtigung

der Anlage. Vorgeschlagen

werden Schwer-

Mitte

punktkontrollen des Ordnungsamtes

in Bezug auf

Müllsünder. Auch der Einsatz

von sogenannten Parkmanagern

ist im Gespräch,

eine Entscheidung steht aber

noch aus. Zwischen dem

Park und dem Humboldthain

soll zudem ein Grünzug

geschaffen werden, um die

Aufenthaltsqualität im Kiez

zu verbessern. (sara.)

Karriereinder

Hauptstadtregion

Nutz die Jobbörsefür Berlinund Brandenburg!

www.berliner-jobmarkt.de


Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019 11

· ·

·······················································································································································································································································································

Berlin

Die Clans, die Hisbollah und die schmutzigen Geschäfte

Die Terrorganisation, die beim Al-Kuds-Marsch am Sonnabend gefeiert wird, hat Verbindungen zur organisierten Kriminalität

VonAndreas Kopietz

Am Sonnabend werden in

Berlin und anderen europäischen

Städten wieder

Tausende für die Vertreibung

der Juden aus Jerusalem und die

Vernichtung Israels demonstrieren.

Deramletzten Sonnabend im Ramadan

stattfindende Al-Kuds-Tag geht

auf den iranischen Revolutionsführer

Ajatollah Chomeini zurück.

Obwohl bei den Demonstrationen

immer wieder die libanesische Terrororganisation

Hisbollah und ihr

Führer Hassan Nasrallah gefeiert

wird, sehen sich die deutschen Behörden

rechtlich nicht imstande,den

Aufmarsch zu verbieten. Schließlich,

so ihre Begründung, habe die Europäische

Union 2013 nur den militärischen

Arm der Hisbollah verboten,

nicht aber den politischen. Dieser

darf sich weiter betätigen, Spenden

sammeln und Propaganda betreiben.

DieTerrororganisation steht auch

in Verbindung mit drei libanesischen

Clans in Deutschland. Doch weil der

„politische Arm“ nicht verboten ist,

können die deutschen Behörden dieses

Netzwerknur schwer ergründen.

Längst hat die Terrororganisation

in Deutschland und Berlin Fuß gefasst:

Da ist der alljährliche Al-Kuds-

Marsch, der vonder in Berlin ansässigen

Kuds-AG der Islamischen Gemeinden

der Schiiten in Deutschland

angemeldet wird. Unter den 1600

Teilnehmern im vergangenen Jahr

war auch Sheikh Hassan Sharour.Der

schiitische Geistliche soll in der Al-

Mustafa-Moschee in Neukölln einen

libanesischen Terroristen als Märtyrerglorifizierthaben.

Porträts von Hisbollah-Führer

Hassan Nasrallah finden sich in diversen

Geschäften und Internet-Cafés in

Gesundbrunnen. Hisbollah-Anhänger

entfalten ihre Aktivitäten auch in

einem Neuköllner Mietshaus in der

Flughafenstraße, woeine Wohnung

zur Al-Qaem-Moschee umfunktioniertwurde.„Hier

handelt es sich um

eine libanesische Moschee, die sich

klar positiv auf das Regime in Teheran

bezieht“, konstatiert ein Mitarbeiter

der Recherche- und Informationsstelle

Antisemitismus (RIAS). In der

Al-Qaem-Moschee finden wiederholt

Hisbollah verherrlichende Veranstaltungen

statt –etwa der„Tag des Sieges

und der Befreiung im Südlibanon“.

Unterscheidung ist künstlich

Fünfhundert Meter weiter in Neukölln

liegt das Islamische Zentrum

Imam Riza. Dessen Mitglieder nahmen

mehrfach am Al-Kuds-Marsch

teil und bewirteten 2018 nach RIAS-

Recherchen in ihren Räumen andere

Teilnehmer der Veranstaltung. Beim

Marsch am Sonnabend werden, wie

in früheren Jahren, vermutlich wieder

zahlreiche Imame des schiitischen

Dachverbandes IGS sein, den die

Bundesregierung mit Steuergeld fördert.

Anzeige

Lesen Sie am Wochenende

Mobile Welten

Ritt auf der Rasierklinge: Was

Motorradfahrer wissen sollten

BMWs E-Tretroller im Test:

Riesig,stoisch, laufruhig

In anderen Ländern haben es die

Hisbollah und ihre Anhänger schwerer.

Denn im Gegensatz zu den meisten

EU-Ländern unterscheiden Israel,

die USA, Kanada, die Golfstaaten

und Großbritannien nicht zwischen

dem militärischen und dem angeblich

politischen Arm. Sie führen die

Hisbollah als Ganzes auf ihrer Terrorliste.

Tatsächlich bestreitet sogar die

Hisbollah selbst, dass es einen politischen

und einen militärischen Arm

gibt. Siesieht sich als einheitliche Organisation.

Undauch das Bundesverwaltungsgericht

erkannte 2015, dass

die Hisbollah als eine Organisation zu

betrachten sei.

Beim jährlichen Al-Kuds-Marsch werden auch die iranischen Religionsführer Chomeini und Chamenei gepriesen.

Der von Europa gemachte Unterschied

zwischen dem militärischen

Arm einer Terroristentruppe und

dem politischen Arm sei künstlich,

befindet RonProsor,ehemaliger UN-

Botschafter und Direktor des Abba

Eban Institute der IDC Herzliya Universität.

„Der politische Flügel der

Hisbollah muss zur Terrororganisation

erklärt werden“, sagt Prosor der

Berliner Zeitung. „Das wird Europas

und besonders Deutschlands Bürger

schützen. Gleichzeitig wird es die

Kriegsmaschine der Hisbollah im Nahen

Osten beeinträchtigen.“

Prosor ist mit seiner Forderung

nicht allein: Auch der Zentralrat der

Juden in Deutschland verlangt ein

vollständiges Hisbollah-Verbot

ebenso das Mideast Freedom Forum

und die Deutsch-Israelische Gesellschaft.

Mit einem Verbot, so Prosor,

würden den Verfolgungsbehörden

die Mittel in die Hand gegeben, die sie

brauchen, um Hisbollah-Mitglieder

strafrechtlich zu verfolgen. Dazu

zählten das Sperren vonBankkonten,

die Beschlagnahme von Vermögen,

die Sanktionierung von Unternehmen,

die die Hisbollah zur Geldwäsche

nutzt, und Sanktionen gegen

Mitglieder der Organisation, die sich

bislang frei auf Europas Straßen bewegen

können, „weil sie nur als Teil

des politischen Flügels gelten“.

950 Hisbollah-Mitglieder zählt der

Verfassungsschutz bundesweit, davon

250 in Berlin. Sie würden durch

ein Verbot sofortins Visier der Terrorfahnder

geraten. „Die Hisbollah finanziert

sich mit Kriminalität, Autoschieberei,

Geldwäsche.Deutschland

ist für sie ein Rückzugsraum, in dem

sie Gelder einwirbt“, sagt der CDU-

Bundestagsabgeordnete Marian

Wendt, der ebenfalls für ein vollständiges

Verbot eintritt. Die Hisbollah

mache nicht nur Propaganda, sie sei

eine militärisch-terroristische, hochkriminelle

Organisation. Erst vor wenigen

Wochen verhaftete die Polizei

in Brandenburg eine Autoschieber-

Bande.Sie hat teureAutos in europäischen

Ländern gestohlen und über

Polen in den Libanon gebracht. Die

verhafteten Polen arbeiteten dem Baden-Württembergischen

Landeskriminalamt

zufolge mit einem libanesischen

Clan zusammen, der in Baden-

Württemberg und Berlin-Neukölln

ansässig ist. Die Ermittler prüfen, inwieweit

die Hisbollah von den Geschäften

profitiert.

Denn allmählich wird klarer, dass

sich die schiitische Terrororganisation

nicht nur durch Zuwendungen

aus dem Iran und Spendenfinanziert,

sondernauch durch weltweiten Drogenhandel

und Geldwäsche in Europa

und Deutschland. So fanden

US-Ermittler,unter anderem vonder

Drug Enforcement Agency (DEA),

heraus, dass die Hisbollah ein weltumspannendes

Drogenkartell ist –

eine kriminelle Organisation mit Mafiastrukturen.

Demnach werden Hisbollah-Gruppen

militanten im Libanon,

in Syrien und imJemen unter

anderem auf folgende Art finanziert:

Gebrauchte Autos aus den USA werden

mit Kokain aus Südamerika vollgeladen

und dann nach Westafrika,

etwa Sierra Leone, Liberia und

Ghana, verschifft. Die Autos werden

in Afrika verkauft, die Drogen nach

Europa geschmuggelt. DieErlöse aus

den Kokain- und Autoverkäufenwerden

an libanesische Banken überwiesen.

Ein Teil geht andie Hisbollah,

vomRestwerdenneueGebrauchtwagen

gekauft.

Das israelische Abba Eban Institute

untersuchte jetzt die Zusammenhänge

zwischen organisierter

Kriminalität und der Hisbollah genauer.Die

Forscher stellten fest, dass

mehrere libanesische Clans direkt

mit der Organisation verbunden sind.

Besonders aktiv in Deutschland sind

laut Abba Eban Institute die Mitglieder

der drei schiitischen Großfamilien

Chahrour, Berjawi und Balhas.

„Der von Europa gemachte Unterschied

zwischen dem militärischen Arm einer Terroristentruppe

und dem politischen Arm ist

künstlich. Der politische Flügel der Hisbollah

muss zur Terrororganisation erklärt werden.“

Ron Prosor,ehemaliger israelischer UN-Botschafter und Direktor des Abba Eban Institute

Sie sind in Berlin und Nordrhein-

Westfalen ansässig, den Ermittlungen

zufolge sind sie tief in Drogenhandel

und Geldwäsche verstrickt.

Die deutsche Zelle der Organisation

wird den Forschern zufolge von

einem Mann angeführt, der in Düsseldorf

einen Autohandel betreibt

und die Geldwäsche organisieren

soll. Dieser untersteht Adham Tabaja,

dessen Beiruter Firma das US-Finanzministerium

im 2018 auf die

Sanktionsliste setzte. ImApril dieses

IMAGO/SIMONE KUHLMEY

Jahres froren die US-Behörden die Finanzen

seines Bruders Hassan ein.

Die US-Behörden bringen beide mit

Drogenhandel und Geldwäsche in

Zusammenhang. Adnan Tabaja untersteht

Abdallah Safieddine,der zum

„politischen Arm“ gehört, Gesandter

der Hisbollah in Teheran ist und direkter

Untergebener von Hisbollah-

Chef Nasrallah. 200 Millionen US-

Dollar setzt das Drogenkartell nach

Einschätzung der US-Behörden jeden

Monat um. Den Berliner Terrorexperten

Berndt Georg Thamm wundern

solche Verflechtungen nicht.

„Wie andere Terrororganisationen

betreibt auch die Hisbollah gegen Israel

eine Dschihad-Ökonomie,wosie

in strafbewehrten Geschäften wie

Drogenhandel tätig ist“, sagt er.

Angesichts solcher Erkenntnisse

findet es RemkoLeemhuis vomAmerican

Jewish Committee unverständlich,

dass der Involvierung der Hisbollah

in dieorganisierte Kriminalität

und die Verwendung der Gewinne,

etwa fürdie Beteiligung im syrischen

Bürgerkrieg, in derdeutschen Öffentlichkeit

kaum Beachtung geschenkt

wird. Die Bundesregierung müsse

zwei Maßnahmen ergreifen, fordert

er: „Einerseits muss die Hisbollah

nach demVereinsrecht verboten werden,

wie zuvor schon der IS und andere

extremistische Organisationen,

und Berlin muss sich auf EU-Ebene

für eine Gesamtlistung der Hisbollah

als Terrororganisation einsetzen.“

Die libanesischen schiitischen

Clans Chahrour, Berjawi und Balhas

in Deutschland sind laut Abba Eban

Institute in Deutschland nicht nur in

Geldwäsche und Drogenhandel verwickelt.

Sie verbreiten auch die Hisbollah-Ideologie

über Social-Media-

Plattformen oder unterhalten enge

Verbindungen mit Moscheen wie

etwa dem Imam-Mahdi-Zentrum in

Hiltrup, das laut Verfassungsschutz

Anlaufstelle vonIslamisten ist. Aufihren

Facebook-Seiten protzen sie mit

teuren Autos,zeigen sich mit Maschinenpistolen

und in Uniform. Dort

verbreiten sie Ansprachen ihres religiösen

Führers Nasrallah.

Eine der Familien, die auch in Berlin

einen Gebrauchtwagenhandel betreibt,

ist in Syrien militärisch aktiv.

Ein Clanmitglied aus Schaumburg

zum Beispiel, starb Mitte2018 im bewaffneten

Kampf inSyrien und wird

jetzt als Märtyrer verehrt. Eines ihrer

Mitglieder, Chaker Berjawi, ist Politiker

im Libanon und präsentiert sich

auf Fotos stolz mit einer knüppelbewaffneten

Schlägertruppe. Die Hisbollah

handelt nach Erkenntnissen

der US-Ermittler nicht nur mit Drogen,

sondernist auch in Waffen- und

Warenschmuggel verwickelt.

2014 beschlagnahmte die Polizei

in sechs Bundesländern, darunter

Berlin, große Mengen Bargeld und

Goldmünzen. Im selben Jahr verbot

der damalige Bundesinnenminister

Thomas de Maizière (CDU) deninEssen

ansässigen Verein „Waisenkinderprojekt

Libanon“, der Zweigstellen

in verschiedenen Bundesländern,

darunter Berlin, hatte.Laut Innenministerium

hatte der Verein zwischen

2007 und 2013 insgesamt 3,3 Millionen

Euro für die zur Hisbollah gehörenden,

libanesische Schahid-Stiftung

gesammelt. Diese finanzierte

Familien von Selbstmordattentätern,

um so das Anwerben vonTerroristen

zu erleichtern.

Türen offen halten

„Mit einem Verbot könnten wir zum

Beispiel Überweisungen und Mietzahlungen

unterbinden, wir könnten

die Clanstrukturen und Netzwerke

aufklären“, sagt der Abgeordnete Marian

Wendt. Für das zögerliche Verhalten

Deutschlands und der EU hat

er kein Verständnis.Diese wollten ihrenEinfluss

auf den Iran und den Libanon

nicht noch weiter einbüßen.

Man wolle Türen offen halten. „Das

bringt aber nichts.Die Hisbollah wird

immer einflussreicher“, sagtWendt.

Lala Süsskind vom Jüdischen Forum

ahnt, warum die Regierung zögert:

„Die wirtschaftliche Liebe zum

Iran.“ Manwolle die Exporte nicht gefährden.„Deshalb

kann ich diese Lippenbekenntnisse

gegen Antisemitismus

nicht mehr ernst nehmen.“ Auf

eine Anfrage der FDP erklärte die

Bundesregierung 2018, es sei wichtig,

dass im Libanon ein Dialog mit allen

relevanten politischen Kräften und

Parteien möglich bleibt. „Dem würde

derzeit eine Listung vonHisbollah als

Ganzes entgegenstehen.“

Im März wollte der Berliner SPD-

Abgeordnete TomSchreiber von der

Senatsinnenverwaltung wissen, welche

Erkenntnisse es über Verbindungen

zwischen der Neuköllner Al-

Qaem-Moschee beziehungsweise

zwischen den Familien Berjawi,

Chahrour und Balhas zur Hisbollah

gibt. DieVerwaltung antworte dünn:

Zur Hisbollah liege keine Verfolgungsermächtigung

des Bundesinnenministeriums

vor. Ahnungslos

gibt sich das Berliner Landeskriminalamt:

Zu Verbindungen zwischen

kriminellen Clans und der Terrororganisation

könne man nichts sagen,

lässt derDezernatsleiter ausrichten.

Undsobetreiben die Clans weiter

ungestört ihre Geschäfte, mit denen

sie den Terror gegen Israel finanzieren.

Wenn am Sonnabend wieder der

Al-Kuds-Marsch über den Kurfürstendamm

zieht, gelten strenge polizeiliche

Auflagen. Seit 2016 ist den

Demonstranten das Zeigen von Hisbollah-Symbolen

untersagt. Auch

dieses Mal werden sich Teilnehmer

nicht daran halten, und die Polizei

wirdwegen solcher Ordnungswidrigkeiten

kaum einschreiten. Zumal im

juristischen Sinne keine Terrorgruppe

verherrlicht wird, sondernlediglich

eine politische Organisation.

Andreas Kopietz

beobachtet den Al-Kuds-

Marsch seit Jahren.


12 * Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019

·························································································································································································································································································

Berlin

NACHRICHTEN

Nach Todeines Obdachlosen

fünf Tatverdächtige gefasst

In Moabit ist die Leiche eines obdachlosen

Mannes entdeckt worden.

Da der Körper des Toten Verletzungen

aufwies,kann ein Tötungsdelikt

nicht ausgeschlossen werden,

teilten Staatsanwaltschaft und PolizeiamMittwoch

mit. DenAngaben

zufolge wurden am Dienstag nach

dem Fund der Leiche an der Nordhafenbrücke

fünf Tatverdächtige festgenommen.

Siewerden der Körperverletzung

mit Todesfolge verdächtigt,

gegen sie wurde Haftbefehl beantragt.

Siesollen ebenfalls

obdachlos sein. Laut Polizei soll es

sich bei dem Toten „mit einiger Sicherheit“

um einen 64 Jahrealten

Mann handeln. Bereits am Sonntag

voreiner Woche hatten Spaziergänger

die Leiche eines 28-jährigen Obdachlosen

im TreptowerParkineinem

Gebüsch entdeckt. Wenige Tage

später wurden zwei Verdächtige gefasst.

Der43-jährige Mann und die

34-jährige Frau gehören ebenfalls

zum Obdachlosenmilieu. DiePolizei

geht in diesem Fall voneinem Raubmordaus.

(dpa)

Berliner Zoo feiertsein

175-jähriges Bestehen

Am 1. August dieses Jahres jährtsich

die Eröffnung des Berliner Zoos zum

175. Mal. Daswirdgefeiert–mit um

175 Minuten längeren Öffnungszeiten

am 2. August und einem Festwochenende

mit speziellem Programm,

teilte der Zoo–Deutschlands

älteste Einrichtung dieser Art–

mit. Blicke in die Vergangenheit ermöglichen

schon jetzt acht Bildstationen

im Park mit historischen Fotos.

(dpa)

Anzeige

Lesen Sie am Wochenende

Karriere

Runde Veranstaltung: Die Profis

hinter großen und kleinen Events

Unklare Grenze: Freizeit und

Beruf sind oft schwer zu trennen

Monumentenbrückewegen

Sanierung gesperrt

Ab Montag um sechs Uhrist die Monumentenbrücke

in Schönebergfür

den Straßenverkehr gesperrt; sie

wirdinstandgesetzt. Prüfer hatten

bei einer Routineuntersuchung defekte

Abdichtungen zwischen Brücke

und Straße festgestellt. DieSperrung

endet voraussichtlich am 21.

Juni teilte die Senatsverwaltung mit.

DieUmleitung führtüber Kolonnenund

Yorckstraße.Fußgänger und

Radfahrer sind nicht betroffen. (dpa)

Eurowings stellt Verbindung

nach Nürnberg ein

Weil zu viele Kunden auf die Bahn

umsteigen, stellt die Fluggesellschaft

Eurowings die Strecke Nürnberg-

Berlin ein. Ab dem 17. Juni sollen die

Maschinen nicht mehr starten, sagte

eine Sprecherin des Unternehmens.

Derzeit biete Eurowings 24 Verbindung

proWoche an, doch die Passagierzahlen

sanken. Zuvorhatte die

Bild-Zeitung berichtet. (dpa)

Millionen-Gewinn

für Rocket Internet

DerStart-up-Investor Rocket Internet

hat dank neuer Unternehmen in

seinem Portfolio den Umsatz im ersten

Quartal dieses Jahres gesteigert.

Im Geschäftsbereich „New Businesses“

zogder Umsatz um 85 Prozent

an, teilte das Unternehmen mit. Zu

dem Geschäftsbereich gehörtetwa

eine Plattformzur Vermittlung von

Haushaltshilfen. DieErlöse des Unternehmens

kletterten im ersten

Quartal um 48 Prozent. (dpa)

ANNE-MARIE DESCÔTES

kann man leicht übersehen. DieBotschafterin

Frankreichs ist in ihrem

Auftritt dezent, verzichtet auch auf

Ausrufezeichen in Form von besonders

auffälliger Designerkleidung.

Am Rande der Deutschlandpremiere

von„Ausgeflogen“, der neuesten Arbeit

von Regisseurin Lisa Azuelos

(„LOL“), am Mittwochabend im Cinema

Paris fiel die Diplomatin nur

auf, weil sich jeder fragte,zuwem die

hoch gewachsene Leibwächterin

vom BKA gehörte, die für ihren Berufsstand

so außergewöhnlich

freundlich, fast schon fröhlich, in die

Runde schaute.

Die Botschafterin sah sich „Ausgeflogen“

gemeinsam mit ihrer 2002

in Brüssel geborenen Tochter an, was

ganz gut passte, denn in dem sehr

bewegenden und amüsanten Film

geht es um eine Mutter, deren Tochter

das Haus verlässt. DieBotschafterinliebt

diese Seite ihres Berufs: „Die

Premieren der französischen Filmwoche

schaue ich mir sehr gern an

und bei der Berlinale wenigstens die

Festivalfilme aus Frankreich.“ Den

Westteil der Stadt kennt die Diplomatin

seit 1984, als sie dortKunstgeschichte

studierte: „Ich war hier, um

eine Doktorarbeit zu schreiben.“

1987 wurde sie Kulturattaché an

Alternative zu Hartz IV

Michael Müllers Solidarisches Grundeinkommen kann am 1. Juli starten –die Opposition übt massive Kritik

VonAnnika Leister

Für den grünen Koalitionspartner

ist es kein Traumprojekt,

geeinigt hat man

sich dennoch: Das von Michael

Müller (SPD) angeregte Solidarische

Grundeinkommen (SGE)

kann als Test ab 1. Juli starten. Der

Hauptausschuss machte denWegfür

die Finanzierung des pro Jahr 31 bis

36,6 Millionen teuren Projekts an

diesem Mittwoch frei. In den ersten

Monaten sollen 250, danach 1000

Menschen, die ein bis drei Jahre arbeitslos

waren, teilnehmen. Ursprünglich

wollte Müller den Test auf

4000 Teilnehmer auslegen.

Für Müller ist das dennoch ein

Sieg. Der Regierende Bürgermeister

hatte das Solidarische Grundeinkommen

öffentlichkeitswirksam als

Alternative zuHartz IV ins Spiel gebracht,

dessen strenge Sanktionen

den Rufseiner Partei als sozialdemokratische

Kraft schädigten. Parallel

setzte Bundesarbeitsminister Hubertus

Heil (ebenfalls SPD) mit dem

Teilhabechancengesetz eigene Ideen

zur Förderung vonArbeitslosen um.

Wegvon der Drangsalierung

31 bis 36,6 Millionen Euro wird die Müller-Idee kosten. SABETH STICKFORTH

Verdienst und Kosten:

10,49 Euro pro Stunde sollen

die Teilnehmer an dem

Versuch mindestens gezahlt

bekommen, pro Teilnehmer

und Jahr ergebe das Kosten

von28200 Euro bis

32 800 Euro.

Wenn die Tochter auszieht

von Andreas Kurtz

ak@andreaskurtz.net

Lisa Azuelos stellt ihren neuen Film

„Ausgeflogen“ in Berlin vor

Lisa Azuelos, die Regisseurin, erzählt von

ihrer jüngsten Tochter.

CHRISTIAN SCHULZ

WIE BEZAHLEN UND WAS TUN?

Finanzierungsidee: Um die

Last von31bis 36,6 Millionen

Euro für das Land Berlin

zu senken, soll auf Fördermittel

des Bundes nach Paragraf

16e des Sozialgesetzbuchs

zurückgegriffen werden.

Tätigkeiten: Infragekommen

nach Vorstellung von

Michael Müller zum Beispiel

die Beseitigung vonSperrmüll,

das Säubernvon

Parks, Begleit- und Einkaufsdienste

oder Babysitting für

Alleinerziehende.

Anne-Marie Descôtes, die französische

Botschafterin, kam als Gast. CHRISTIAN SCHULZ

Müllers Vorschlag war auf Bundesebene

rasch aus dem Rennen –und

wird auch jetzt nicht vom Bund finanziell

unterstützt. Dass das Solidarische

Grundeinkommen zumindest

auf Landesebene als Test anlaufen

kann, dürfte dem Regierenden

nach der heftigen Schlappe für seine

Partei bei der Europawahl am vergangenen

Wochenende gelegen

kommen. Er freue sich „wahnsinnig“,

sagte Müller am Mittwochabend

dem RBB.„Qualifizierte Menschen,

die arbeiten können und arbeiten

wollen, kann ich nicht mit

diesem Hartz-IV-Sanktionssystem

drangsalieren.“ Das Solidarische

Grundeinkommen biete diesen

Menschen kommunale Jobs –„unbefristet,

sozial versicherungspflichtig,

tarifgebunden“. Aufgaben genug

gäbe es in Berlin. „Warum sollen wir

das nicht zusammenführen?“

In der letzten Sitzung des Hauptausschusses

vor zwei Wochen war

der Antrag auf Finanzierung noch

vertagt worden. Zu viele offene Fragen

hatten die Koalitionspartner der

SPD, massive Kritik gab es vor allem

von den Grünen. Das von der Senatskanzlei

bisher grob erarbeitete

Konzept sei ohne Beratung mit Arbeitsmarktexperten

erstellt worden,

die Kosten seien extrem hoch und

Müllers Versprechen, voll sozialversicherungspflichtige

Stellen zu

schaffen, werdenicht erfüllt.

Am Mittwoch lag ein leicht modifiziertes

Papier vor, das die meisten Kritikpunkte

nicht ausräumt: Die Beteiligten

sollen einen Arbeitsvertrag für

fünf Jahre bei einem Landesbetrieb,

den Bezirken, in der Hauptverwaltung

oder bei gemeinnützigen Trägern

erhalten, der ihnen mindestens

den Mindestlohn zusichert. Um

keine Konkurrenz zum ersten Arbeitsmarkt

zu schaffen, dürfen sie nur

„zusätzliche und gemeinwohlorientierte

Aufgaben“ übernehmen. Werden

Teilnehmer nach fünf Jahren

nicht in den ersten Arbeitsmarkt weitervermittelt,

soll eine Verwaltungseinheit

des Landes ihre„unbefristete

Weiterbeschäftigung“ sicherstellen.

Hoffnung auf den Bund

Sozialsenatorin Elke Breitenbach

(Linke), die am Mittwoch Fragen der

Abgeordneten beantwortete, geht

davon aus, dass man auf Fördermittel

des Bundes nach Paragraf 16e des

Sozialgesetzbuchs zurückgreifen

könne.Circa 20 Prozentder Teilnehmer

könnte nach 16e gefördert werden

könnten. Sie dürfen –das bedingt

16e –für zwei Jahrenicht in die

Arbeitslosenversicherung einzahlen.

Dasheißt: 20 Prozent der neuen Stellen

könnten am Ende nicht voll sozialversicherungspflichtig

sein.

Die Opposition übte am Mittwoch

scharfe Kritik: „Die Vorlage ist

unausgegoren, überflüssig und

teuer“, sagte Florian Swyter (FDP).

Die Finanzierung, Beteiligung des

Bundes und die Last für den Landeshaushalt

seien weiterhin unklar. Außerdem

wende sich das Solidarische

Grundeinkommen mit der Vermittlung

unqualifizierter Jobs an Menschen,

die noch nicht lange arbeitslos

seien und noch gute Chancen auf

dem ersten Arbeitsmarkt hätten.

Die AfD kritisierte die offene Finanzierung

und nannte die Vorlage

„extrem unausgewogen“. Andreas

Statzkowski von der CDU wies darauf

hin, dass der Finanzausschuss

über eine Frage entscheide, die nie

dem Fachausschuss vorgelegt worden

sei –ein „Unding“. SPD, Linke

und Grüne stimmten nach circa

halbstündiger Diskussion geschlossen

für die Vorlage, die Opposition

geschlossen dagegen.

Frankreichs Botschaft in Bonn und

blieb es bis 1990. Seit 2017 ist sie die

Botschafterin in Deutschland.

LISA AZUELOS

war für den Besuch in Berlin Hauptdarstellerin

Sandrine Kiberlain abhanden

gekommen. Die hatte sich

erkältet und wollte deshalb nicht

fliegen. In „Ausgeflogen“ geht es um

den Auszug der jüngsten Tochter

Thaïs Alessandrin, die ihre Rolle im

Film der Mutter praktischerweise

auch gleich selbst spielt. Wasgut für

die Arbeit der Regisseurin war: „Eigentlich

ist es viel einfacher, weil sie

mir gehorcht.“ Wie die Mutter im

Film hatte auch Lisa Azuelos irgendwann

angefangen, mit ihrem Mobiltelefon

alltägliche Momente mit ihrer

Tochter aufzunehmen, um nach

ihrem Auszug Erinnerungen zu haben:

„Als ich mir dann einmal ansah,

was ich auf dem iPhone habe,dachte

ich: Daskönnte einen superschönen

Film ergeben.“ Womit ihre kleinste

Tochter schon rechnete, denn mit

„LOL“ hatte die Mutter das Verhältnis

zur großen Schwester in einem

Kinofilm verarbeitet. „Ausgeflogen“

startet am 18. Juli in Deutschland.

Lisa Azuelos wehrt sich gegen das

Etikett Frauenfilm: „Männer sehen

den auch ganz gern.“

Block mit 500

Wohnungen

vor Verkauf

Mieter in Kreuzberger

Sozialbauten in Angst

VonUlrich Paul

Die Mieter sind alarmiert. „Unser

ganzer Block soll verkauft werden“,

sagt eine 54-jährige Bewohnerin.

Der Block, das sind rund 500

Wohnungen, die von 1973 bis 1976

im Karree an der Wilhelmstraße,

Puttkamer Straße, Friedrichstraße

und Hedemannstraße in Kreuzberg

errichtet wurden. Der bisherige Eigentümer,

ein internationaler Immobilienfonds,

will sich von den

einst mit Fördermitteln errichteten

Sozialbauten trennen.

Wer neuer Eigentümer wird, ist

noch offen. Zwar soll sich die landeseigene

Wohnungsbaugesellschaft

Gewobag an den Verkaufsgesprächen

beteiligt haben, doch soll sie

darüber informiert worden sein,

dass sie nicht den Zuschlag erhält.

Die Mieter befürchten, dass die für

eine strikte Mieterhöhungspolitik

bekannte Deutsche Wohnen neuer

Eigentümer werden könnte. Denn

Vertreter des börsennotierten Unternehmens

sollen sich den Wohnblock

bei einer Besichtigung der Kaufinteressentenangesehen

haben. Vonder

Deutsche Wohnen war dazu keine

Stellungnahme zu erhalten.

„Wir haben gehofft, dass die Gewobag

dieWohnungen übernimmt“,

sagt die 54-jährige Mieterin.„Es wäre

ein Jammer, wenn die Wohnungen

nicht in öffentliche Hand kommen.“

Dann sei zu befürchten, dass die Bewohner

verdrängt werden.

Ganz so einfach ist der Verkauf

der Wohnungen an einen privaten

Eigentümer nicht. Denn der Bezirk

Friedrichshain-Kreuzberg hat ein

Wilhelmstr.

Stresemannstr.

Hallesches Tor

Puttkamerstr.

Kochstr.

Wohnblock, der

verkauft werden

soll

Mehringplatz

Lindenstr.

Alte Jakobstr.

Gitschiner

Str.

BLZ/GALANTY

Vorkaufsrecht für den Wohnblock,

weil dieser in einem Milieuschutzgebiet

liegt. Baustadtrat Florian

Schmidt (Grüne) macht über den

Kurznachrichtendienst Twitter klar,

dass er eingreifen will. „Ausverkauf

geht weiter“, schreibt Schmidt. „500

Sozialwohnungen an Friedrichstraße

sollen statt an landeseigene

Wohnungsbaugesellschaft an Investoren

verkauft werden.“ Der Bezirk

werde die Ausübung des Vorkaufsrechts

„zum limitierten Preis prüfen“.

Soll heißen: Der Bezirk will

nicht einen überhöhten Marktpreis,

sondern nur einen niedrigeren Preis

bezahlen.„Langer Rechtsstreit wahrscheinlich“,

teilt Baustadtrat

Schmidt noch vorsorglich per Twitter

mit. DieBotschaft an denVerkäufer:

Ermuss sich darauf einrichten,

dass er auf den Verkaufserlös möglicherweise

lange warten muss.

Abwenden kann der Käufer die

Ausübung des Vorkaufsrechts, wenn

er sich in einer Vereinbarung mit

dem Bezirk dazu verpflichtet, die

Ziele des Milieuschutzes einzuhalten.

Im vorliegenden Fall soll es jedoch

verschiedene Vorkaufsrechte

geben, unter anderem wegen eines

Erbbaurechts des Landes Berlin.

Einfach wirddie Abwicklung des Geschäfts

also nicht.

Die Mieter wollen ihren Unmut

über die Transaktion an diesem Freitag

mit einer Demonstration um

11 Uhr ander Friedrichstraße/Ecke

Hedemannstraße ausdrücken.

Motto:„Spekulant kauftWiderstand.“


Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019 13 *

·························································································································································································································································································

Berlin

POLIZEIREPORT

Autos brannten.

In Reinickendorfhaben am Donnerstag

drei geparkte Autos gebrannt.

Eine Zeugin alarmierte gegen

3.25 Uhrdie Feuerwehr in die

Roedernallee,nachdem sie auf einem

Parkplatz einer Kleingartenanlage

Flammen an einem Skoda, einem

Mercedes und einem Renault

sah. Brandbekämpfer löschten die

Feuer.Der Mercedes brannte aus.

Dieanderen beiden Wagen wurden

starkbeschädigt. (kop.)

Falscher Polizist festgenommen.

Fahnder haben in Prenzlauer Berg

einen falschen Polizisten gefasst. Am

Mittwoch klopfte ein Mann bei einer

85-Jährigen in der Luise-Zietz-

Straße.Ergab sich als Polizist aus

und sagte,dass er nach einer Festnahme

vonDieben in die Wohnung

der 85-Jährigen schauen müsse,ob

alles in Ordnung sei. DerMann

zeigte ihr ein Lederetui mit der Aufschrift„Polizei“.

In derWohnung ließ

er sich die Geldverstecke zeigen. Die

Seniorin ging zu ihrer Nachbarin,

um sie auch vorden angeblich festgenommenen

Dieben zu warnen.

Die69-Jährige schöpfte Verdacht

und rief die Polizei. Beamte stellten

kurzdarauf den Täter in einem Auto.

Beidem 41-Jährigen fanden die Polizisten

Geld, das Sparbuch der 85-

jährigen Seniorin und gefälschte Polizeiausweise.

(kop.)

Anzeige

Lesen Sie am Wochenende

Reise

Vier Seen: Eine Tageswanderung

durchs schöne Tiroler Ötztal

Vier Hufe: Wandern mit Eseln

durch das Untere Odertal

Verdacht der Freiheitsberaubung.

Mysteriöser Entführungsfall: Eine 16-

Jährige soll gegen ihrenWillen aus einer

Gartenanlage mitgenommen

worden sein. DiePolizei ermittelt wegen

Freiheitsberaubung. Freunde der

Jugendlichen hatten am Dienstagabend

die Polizei alarmiert. Siegaben

an, dass zwei Mädchen (beide 17)

und zwei heranwachsende Männer

die Jugendliche aus der Kleingartenanlage

in Tegel geführthätten. Am

Mittwochmorgen meldete sich die

16-Jährige telefonisch bei den Beamten.

Im Anschluss einer Befragung sei

sie ihren Elternübergeben worden,

hieß es.Einer der Männer sei noch

unbekannt. BeidenWohnadressen

der drei anderen habe es Durchsuchungen

gegeben. (dpa)

Protest: Mit einer Kunstaktion demonstrieren die Bewohner der Lenbachstraße gegen teure Modernisierungen.

Zahnärzte in Erklärungsnot

Nach Modernisierungs-Schock: Linken-Politiker fordert, Geschäftsgebaren von Versorgungswerk zu prüfen

VonUlrich Paul

Mieter mehrerer Berliner

Häuser erhielten kurz

vor Jahresende Modernisierungsankündigungen,

in denen ihnen Mietsteigerungen

um das Doppelte und Dreifache

in Aussicht gestellt wurden –unter

anderem in der Lenbachstraße 7

in Friedrichshain. Jetzt gerät das Versorgungswerkder

Zahnärztekammer

Schleswig-Holstein, das an dem Firmengeflecht

um den Vermieter Fortis

beteiligt ist, unter Druck.

Der Berliner Bundestagsabgeordnete

Pascal Meiser (Linke) fordertden

Wirtschaftsminister von Schleswig-

Holstein, Bernd Buchholz (FDP), in

einem Brief auf, über seine Fachaufsicht

das Geschäftsgebaren des Versorgungswerks

zu überprüfen. In der

Lenbachstraße 7 werde sich „ein

Großteil“ der Mieter die Mietsteigerungen

nicht leisten können „und

letztendlich ausziehen“ müssen. Angesichts

des überhitzten Mietwohnungsmarktes

in Berlin werde esfür

die Mieter kaum möglich sein, eine

neue Wohnung zu vertretbaren Mietkonditionen

zu finden, warnt Meiser.

Er fordert, dass die Modernisierungsankündigungen

zurückgenommen

werden. Wiesich die Modernisierung

auswirken könnte, zeigt das Beispiel

Nach altem Recht durften

Vermieter die Kosten einer

Modernisierung bis 31. Dezember

2018 zu elf Prozent

auf die Mieter abwälzen. Bei

Modernisierungskosten von

20 000 Euro waren das also

2200 Euro pro Jahr.

eines Mieters einer rund 73 Quadratmeter

großen Wohnung in der Lenbachstraße

7. Für ihn soll die Kaltmiete

laut Modernisierungsankündigung

voraussichtlich von 458 Euro

auf 1408,75 Euro steigen –unter anderem

wegen des Anbaus eines Aufzugs,

der Modernisierung der Heizung

und des Austauschs der Fenster.

Die Berliner Linken-Abgeordnete

Gaby Gottwald hat die Pläne gegenüber

der Zahnärztekammer Schleswig-Holstein

scharf kritisiert. Der

Präsident der Kammer, Michael

Brandt, versucht, in einem Antwortschreiben

an Gottwald zu beschwichtigen.

Fortis sei „seit einiger Zeit –wie

angekündigt –mit den Mietern der

DIE RECHTSLAGE

Nach neuem Recht dürfen

Vermieter seit 1. Januar

2019 nur 8Prozent der Modernisierungskosten

auf die

Miete umlegen. Innerhalb

vonsechs Jahren sind die Erhöhungen

auf bis zu 3Euro

je Quadratmeter begrenzt.

Als Ordnungswidrigkeit gilt

seit Anfang des Jahres das

missbräuchliche Modernisieren,

um Mieter zur Beendigung

des Mietverhältnisses

zu veranlassen –das

Herausmodernisieren wird

mit einer Geldbuße bestraft.

IMAGO IMAGES/CHRISTIAN MANG

Lenbachstraße 7imDialog“, schreibt

Brandt. Derzeit liefen Prüfungen, was

in jeder Wohnung modernisiert werden

soll beziehungsweise modernisiert

werden muss. „Darüber hinaus

vertrauen wir auf die Zusicherung

von Fortis, dass das Unternehmen

kein Interesse daran hat, seine Mieter

zu verlieren“, so der Kammer-Chef.

Die Mieter beurteilen die Sache

anders.„Zunächst einmal gibt es keinen

Dialog“, stellen sie in einer Stellungnahme

an die Zahnärztekammer

und an deren Versorgungswerk fest.

Es habe im Mai lediglich ein Treffen

mit Fortis und deren Hausverwaltung

gegeben –mit einem „Monolog“ seitens

der Fortis und deren Hausverwaltung.

Fortis habe dabei erklärt, zunächst

prüfen zu wollen, was tatsächlich

in jeder Wohnung modernisiert

werden solle. Daraus ergebe sich die

Frage,wieso eine Modernisierung angekündigt

werde, wenn man gar nicht

wisse, was eigentlich modernisiert

werden soll, so die Mieter.Die eigentlich

interessante Frage sei jedoch,

warum die „offenbar unbedacht“ formulierte

Modernisierungsankündigung

nicht einfach wieder zurückgezogen

werde.

Der Bundestagsabgeordnete

Pascal Meiser übt unterdessen noch

aus einem anderen Grund Kritik.

Nach seinen Informationen soll das

Haus in der Lenbachstraße 7per sogenanntem

Share-Deal in den Besitz

des jetzigen Eigentümers gekommen

sein. Bei einem Share-Deal werden

Geschäftsanteile an einem Unternehmen,

das die Immobilie hält, an mehrere

Erwerber verkauft, um die

Grunderwerbssteuer zu sparen. Dieser

ganz legale Steuertrick ist vielen

Bundesländern ein Dorn im Auge.

Schleswig-Holstein hat sich mit Kritik

besonders hervorgetan. So schreibt

Meiser denn auch, er gehe davon aus,

dass die Landesregierung in ihrem

Handeln „nicht mit zweierlei Maß

misst“ –und das Geschäftsgebaren

der Zahnärztekammer auch vor diesem

Hintergrund überprüfe.

Jüdische

Gräber

geschändet

Polizei ermittelt in einem

weiteren antisemitischen Fall

VonAlexander Schmalz

Nachdem am Montag ein jüdischer

Schüler in Charlottenburg

von Jugendlichen im Alter von

15 bis 17 Jahren geschlagen worden

war,gab es am Mittwoch erneut Fälle

mit offenbar antisemitischen Hintergründen.

So wurden auf einem

Friedhof in Weißensee mehrereGräber

jüdischer Soldaten geschändet.

In Tiergarten erhielt eine 61-jährige

Frau jüdischen Glaubens einen

Drohbrief. In allen Fällen hat der

Staatsschutz der Polizei die Ermittlungen

übernommen.

Die Grabschändung auf dem Jüdischen

Friedhof an der Herbert-

Baum-Straße in Weißensee war am

Mittwoch gegen 12 Uhr von einem

Mitarbeiter des Friedhofs entdeckt

worden. Unbekannte hatten drei

Grabsteine auf dem sogenannten

Ehrenfeld aus derVerankerung gerissen

und umgestoßen. Alarmierte Polizisten

nahmen eine Anzeige wegen

Störung der Totenruhe auf.

Auch am Donnerstag lagen die

Grabsteine noch immer leicht beschädigt

im Gras. Sie sollen in den

nächsten Tagen wieder aufgestellt

und hergerichtet werden. Der jüdische

Friedhof ist mit rund 115 000

Grabstellen eine eindrucksvolle jüdische

Begräbnisstätte. 1927 wurde

dort ein Ehrenfeld für die im Ersten

Weltkrieg gefallenen jüdischen Soldaten

eingeweiht.

EinBrief mit Asche

Beamte des Staatsschutzes beschäftigt

zudem ein weiterer Vorfall in

Mitte. Eine Frau hatte in Tiergarten

ein bedrohliches Schreiben erhalten.

Die 61-Jährige habe am Mittwoch in

ihren Briefkasten in einem Mehrfamilienhaus

an der Lützowstraße einen

an sie adressierten Brief gefunden,

teilte die Polizei mit. „Darin befand

sich eine ascheähnliche Substanz“,

erklärt ein Polizeisprecher.

DieFrauhabe den Brief aufgrund ihres

jüdischen Glaubens als Bedrohung

empfunden und Anzeige erstattet,

hieß es. Eswird nun wegen des

Verdachts derVolksverhetzung ermittelt.

DerBrief wurde als Beweismittel

sichergestellt. Gegenüber der Polizei

äußerte die 61-Jährige,sie habe keine

Ahnung, wer ihr den Brief geschickt

haben könne. Die Frau würde ihren

Glauben nicht öffentlich zur Schau

stellen, sagte ein Sprecher der Polizei.

Vermischtes

dienstleistungen

Fachbetrieb bietet Dachdeckerarbeiten,

kleine +große Reparaturen,

Trockenlegungen zB.

Keller, Dachrinnenreinigung

48,- €Festpreis. 0163 890 28 99.

Klinker verfugen

reinigen, restaurieren

0160-96354981 www.Die Fuger.com

Bekanntmachungen

Beteiligung der Öffentlichkeit

an der Bauleitplanung

Bezirk Lichtenberg von Berlin

Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit,

§3Absatz 1BauGB

(Geltungsbereiche vgl. nebenstehende Planausschnitte)

Bebauungsplan XXII-2b

Ziel/Zweck: Festsetzung eines Gewerbegebiets (Entwicklungskonzept

für den produktionsgeprägten Bereich) und

öffentlicher Grünflächen.

Bebauungsplan 11-158

Ziel/Zweck: Festsetzung eines allgemeinen Wohngebietes

und Sicherung von öffentlichen Straßenverkehrsflächen.

XXII-2b

zapf umzüge,61061, www.zapf.de

an- und Verkäufe

Kaufgesuche

Kaufe Ölgemälde, Münzen, Antiquität.Dr.

Richter, 01705009959

Profiltiefe.

Anzeigenannahme:

( 030) 2327-50

Für beide Bebauungspläne gilt: Sie können die Pläne und

Entwürfe einsehen und nach Erläuterung der Ziele, Zwecke

und Auswirkungen der Planungen Äußerungen hierzu abgeben.

Das Anhörungsergebnis wird indie weitere Planung

einfließen.

Ort: Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Abt. Stadtentwicklung,

Soziales, Wirtschaft und Arbeit, Stadtentwicklungsamt,

Fachbereich Stadtplanung, 10315

Berlin, Alt-Friedrichsfelde 60, Haus 2, Zimmer 2.1137,

Tel. 90296-6491, Fax 90296-6409

11-158

Zeit: 3. Juni bis einschließlich 5. Juli 2019,jeweils Montag

bis Mittwoch von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr, Donnerstag

von 8.30 Uhr bis 18.00 Uhr, Freitag von 8.30 Uhr bis

15.00 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung.

Die Bebauungsplanentwürfe können ab dem 3.Juni

2019 auch imInternet eingesehen werden unter:

https://www.berlin.de/ba-lichtenberg/auf-einen-blick/

buergerservice/bauen/bebauungsplaene

sowie https://mein.berlin.de

Zum Bebauungsplanentwurf 11-158 findet am 3. Juni

2019 ab 19.00 Uhr eine Erörterungsveranstaltung in der

Katholischen Hochschule für Sozialwesen, Köpenicker Allee

39, 10318 Berlin statt.

Datenschutz: Die Verarbeitung personenbezogener Daten erfolgt auf der Grundlage des §3Baugesetzbuch in Verbindung

mit Art. 6Abs. 1Buchst. eDatenschutz-Grundverordnung und Berliner Datenschutzgesetz. Weitere Informationen

entnehmen Sie bitte der „Information über die Datenverarbeitung im Bereich des Bebauungsplanverfahrens“, die vor Ort

bereitgehalten wird.


14 Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019

·························································································································································································································································································

Berlin

Am Ziel seiner Träume: Schauspieler,Regisseur und Shakespeare-Übersetzer Christian Leonard, hier mit seiner Truppe, hat in Berlin einen Standortfür sein Theater gefunden.

ANDREAS KLUG

Romeo verliebt sich an der Spree

Am Charlottenburger Ufer eröffnet eine neue Shakespeare-Bühne. Bald steht dort ein rundes Globe-Theater

VonStefan Strauß

Romeo leidet und jammert, er hat

Liebeskummer.Alles wegen Julia.

Und nebenan auf dem Sportplatz

brüllen die Fußballer. Romeo klagt:

„Die, die ich liebe, liebt mich nicht.“

Er sieht dabei ganz traurig aus.

Es sind die letzten Proben für die

Premiere von „Romeo und Julia“ an

diesem Sonnabend. Der Spielort für

den Shakespeare-Klassiker ist der

derzeit wohl ungewöhnlichste in der

Stadt: Auf einem früheren Abstellplatz

des Grünflächenamtes Charlottenburg-Wilmersdorf,

gleich neben

einem Fußballplatz, hat der Berliner

Schauspieler, Regisseur und Shakespeare-Übersetzer

Christian Leonard

eine Open-Air-Bühne mit 300 Plätzen

errichtet. Vieles wirkt noch improvisiert;

Kulissen, Kostüme und Technik

lagern in Containern. Doch die

Bühne unter freien Himmel ist fertig,

die Spielsaison kann beginnen, und

Christian Leonard ist zufrieden –so

wie es ist.

Theater wie zu Shakespeares Zeiten

Denn nach jahrelanger Suche und

enttäuschenden Absagen hat der 56-

Jährige jetzt einen festen Platz für sein

Theater gefunden. VonJuni bis September

spielt das Ensemble des

Globe Berlin auf der neuen Open-Air-

Bühne.Und das ist erst der Anfang.

Im Herbst soll dann eine feste

Spielstätte nach englischem Vorbild

entstehen: ein hölzerner Nachbau

des English Globe Theatres, indem

Schauspieler in London ab 1599 die

Stücke von Shakespeare als Volkstheater

aufgeführthatten. DerRundbau,

der 16 Jahre lang in der westdeutschen

Kleinstadt Schwäbisch

Hall gestanden hat, liegt in 5000 Einzelteilen

demontiert ineiner Halle in

Berlin.

In wenigen Monaten ließe sich die

Holzkonstruktion aufbauen. 600 Besucher

haben darin Platz. Mit dem

neuen Standort amÖsterreichpark,

zwischen Fußballplatz und dem

Spreeufer,sieht sich LeonardamZiel

seiner Wünsche. „Fast 30 Jahre habe

ich nach einem festen Ort gesucht“,

sagt er.„Nunsind wir hier gelandet.“

Gleich nach der Wende hat Leonard

in Berlin die Shakespeare-Company

gegründet, er wurde ihr künstlerischer

Leiter, übersetzte und inszenierte

etliche Stücke des englischen

Dramatikers und tourte damit durch

Berlin, durch Deutschland und um

die Welt. Jahrelang suchte die mobile

Theatertruppe eine feste Spielstätte,

seit 2011 führt sie ihre Stücke im Naturpark

Schöneberger Südgelände

auf.

Vordrei Jahren gab es dann die

Chance für Leonard, einen der drei

Nachbauten eines English Globe

Theatres zu bekommen, die es in

Deutschland gibt. 2016 war für den

Rundbau in Schwäbisch Hall die

Spielerlaubnis abgelaufen, die Stadt

Schloss

Charlottenburg

200 m

A100

Jungfernheide

Tegeler Weg

Spandauer Damm

Schloßstr.

Österreichpark

Sömmeringstr.

Otto-Suhr-Allee

Spree

CHARLOTTEN-

BURG

Mierendorffplatz

Richard-Wagner-

Platz

BLZ/HECHER

So wird das Globe-Theater aussehen, wenn es aufgebaut ist.

GLOBE BERLIN

Spielzeit: 1. Juni–14. September,

Aufführungen: Di–Sa 19.30 Uhr,

So 18 Uhr;auf Englisch: Do 19.30 Uhr:

Adresse: Sömmeringstr.15, Open-Air-

Bühne am Österreichpark

Stücke: Romeo &Julia (Shakespeare),

Über die Verführung vonEngeln (Brecht),

Nach dem Kuss (O.Bukowski). Tickets:

19–26 Euro, Schüler:15Euro

Alle Infos: www.globe.berlin

MARS ARCHITEKTEN

beendete den Theaterbetrieb und

überließ Leonhardund seinen Unterstützern

das 250 Tonnen schwere

Theater. Leonard und befreundete

Kollegen bauten es in acht Tagen ab

und brauchten es auf Lastwagen in

Einzelteilen nach Berlin. Monatelang

suchte Leonard einen geeigneten

Platz, um das Theater als neue Attraktion

der Stadt wieder aufzubauen.

Doch nicht mal im SpreeparkinPlänterwald

wollte man es haben.

Leonard schrieb an die Bezirksämter.Die

Kulturstadträtin vonCharlottenburg-Wilmersdorf,

Heike

Schmitt-Schmelz (SPD) reagierte als

einzige.Sie bot Leonarddas Arealam

Österreichpark an, das Bezirksparlament

stimmte zu.

Kein Kommerztempel

2018 sollte das Theater eröffnen.

Doch alles dauerte viel länger als gedacht.

Es gab monatelange Verhandlungen

und Genehmigungsverfahren,

etwa wegen Lärm-, Schall- und

Brandschutz, neuer Wege und des

Verkehrs. Anwohner sollen nicht gestört

werden, das nächste Wohnhaus

ist 80 Meterentfernt.

Jetzt verhandelt Christian Leonard

mit dem Bezirk über den Preis eines

langfristigen Erbbaupachtvertrages.

„Wir sind auf einem guten Weg“, sagt

der Künstler und Unternehmer.Auch

dasFinanzielle ist geregelt. DieBerliner

Lottostiftung sichert eine Förderung

von einer Million Euro zu. Von

der Shakespeare-Company hat sich

Leonardgetrennt.

Ab Herbst soll der Rundbau errichtet

werden, ebenso ein Anbau für

Proben und als beheizte Winterspielstätte.

Im Juni 2020 soll der neue

Globe-Theaterbau eröffnen. „Das

wird kein Kommerztempel, sondern

ein Ortder Bildung und niveauvollen

Unterhaltung“, sagt Leonard. Das

neu gegründete Ensemble wird

Shakespeares Werkedannganzjährig

aufführen, in deutscher und englischer

Sprache. Bis zu fünf Premieren

sind jedes Jahr geplant. Neben Theateraufführungen

wird es Gastspiele

anderer Theatergruppen geben,

ebenso Lesungen, Poetry Slam,poetische

Performances undWeltmusik.

So wie sich voretwa400 Jahren die

Londoner BevölkerungimVolkstheater-Rundbau

ohne Distanz zur Bühne

getroffen hat, sollen sich auch Besucher

der neuen Berliner Spielstätte

„anders näherkommen“, sagt Leonard.

Im Rundbau sitzt das Publikum

an drei Seiten und auf drei Ebenen

nah am Geschehen. Und wenn der

Verliebte Romeo leidet und rumjammert,

wird niemand mehr die Fußballer

vomSportplatz nebenan rufen

hören.

Stefan Strauß

hat die Suche nach einem

geeigneten Ortmiterlebt.

Angetreten gegen den wachsenden Judenhass

Der Justizsenator ernennt den Politikwissenschaftler Lorenz Kogel zum Antisemitismusbeauftragten. Er soll den Austausch fördern und Betroffenen helfen

VonAnnika Leister

Esgibt leider bis heute keine einzige

Synagoge, keinen einzigen

Kindergarten, der jüdisch geprägt

ist, vor dem nicht deutsche Polizisten

stehen und aufpassen müssen,

dass nichts passiert. Das ist über die

Jahrzehnte nie verschwunden. Aber

das hat zugenommen“, so beschrieb

dieser Tage Bundeskanzlerin Angela

Merkel in einem Interview mit CNN

die Situation von Juden in Deutschland.

Damit ist auch die Ausgangssituation

für Lorenz Kogel beschrieben,

der künftig als Antisemitismus-

Lorenz Kogel

ANNIKA LEISTER

beauftragter des Landes Berlin arbeiten

wird. Der 47 Jahre alte

Politikwissenschaftler wurde am

Mittwoch von Justizsenator Dirk

Behrendt (Grüne) ernannt. Er soll

die Ansprechperson sein, wenn es

um das Thema Antisemitismus geht.

Korgel übernimmt ein Amt im Übergang.

Im nächsten Jahr soll dessen

endgültiges Profil festgelegt und die

Stelle neu besetzt werden.

Als Antisemitismusbeauftragter

solle Korgel insbesondere mit jüdischen

Organisationen und mit Trägern

der Antisemitismusprävention

den Austausch suchen, so die Justizpartnerin

für Antisemitismus in der

Justiz gibt es bereits: Als erstes Bundesland

überhaupt setzte

Berlin im September 2018

Claudia Vanoni mit diesem

Auftrag in der Generalstaatsanwaltschaft

ein.

Korgel war bisher Referatsleiter

für Demokratieförderung

und Prävention

in der Justizverwaltung.

Studiert hat er in

Berlin, seit 2008 arbeitet

er in der Berliner Verwaltung.

Zunächst war er für den damaligen

Beauftragten für Integraverwaltung.

Im Falle von Einzelanliegen

vonBürgernvermittle er zivile

Beratungsangebote.

Dieneue Stelle und Korgels

Ernennung sind Teil

des Landeskonzepts im

Kampf gegen Antisemitismus,auf

das sich der Berliner

Senat Mitte März geeinigt

hat. Mehrere Verwaltungen

sollen zusammenarbeiten.

Zum Beispiel

Lehrer, Polizisten und Angestellte

der Strafverfolgungsbehörden

sollen spezielle Fortbildungen

erhalten. Eine Ansprechtion

und Migration tätig. 2013

wechselte er in die Landesstelle für

Gleichbehandlung und gegen Diskriminierung

(LADS). Dortist er für

die Koordination von Maßnahmen

zur Prävention von Rechtsextremismus,

Rassismus und Antisemitismus

zuständig.

„Als Ansprechpartner für Antisemitismus

möchte ich mich für eine

dauerhafte Auseinandersetzung mit

Antisemitismus einsetzen, die von

der gesamten Stadtgesellschaft getragen

wird“, sagte Korgel. EinAnliegen

sei, die Perspektive der Berliner

Juden in den Mittelpunkt zu rücken.

Die Zahl antisemitischer Vorfälle

in Berlin steigt, der Hass äußert sich

gewalttätiger und direkter.Zudiesem

Schluss kommt die Recherche- und

Informationsstelle Antisemitismus

Berlin (RIAS), die von der Justizsenatsverwaltung

und der Amadeu Antonio

Stiftung gefördert wird. 1083

antisemitische Vorfälle dokumentierte

RIAS 2018 in der Hauptstadt –

das ist ein Anstieg von14Prozent.

Der Antisemitismusbeauftragte

der Bundesregierung, Felix Klein, hat

übrigens für diesen Sonnabend zum

Kippatragen aufgefordert –als Zeichen

der Solidarität mit Juden.


Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019 15 *

·························································································································································································································································································

Brandenburg

NACHRICHTEN

Mutmaßlicher Entführer

einschlägig vorbestraft

Dermutmaßliche Entführer des

sechs Jahrealten Mädchens aus

Potsdam ist der Polizei bereits bekannt.

Er ist einschlägig vorbestraft,

teilte die Staatsanwaltschaft Potsdam

mit. Gegen den 58-Jährigen

wirdwegen des Verdachts des

schweren sexuellen Missbrauchs

und der Freiheitsberaubung ermittelt.

DerMann sitzt in Untersuchungshaft

und schweigt bislang zu

den Vorwürfen. Es wurde Haftbefehl

erlassen. DerVorwurf: Er soll die

Sechsjährige,die am Sonnabend in

einem Möbelhaus in Potsdam verschwunden

war,entführtund sexuell

missbraucht haben. (dpa)

Anti-Terror-Zentrum des

Ostens in Teltow-Fläming?

Mehrereostdeutsche Bundesländer

wollen bei der Bekämpfung vonKriminalität

und Terrorismus enger zusammenarbeiten.

Beieinem Treffen

in Berlin berieten die Innenressortchefs

vonBerlin, Brandenburg,

Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

am Mittwoch über den Aufbau

eines gemeinsamen Trainingszentrums

für Spezialeinsatzkommandos

(SEK) und anderePolizeikräfte.Brandenburgs

Innenminister

Karl-Heinz Schröter (SPD) nannte

als möglichen Standortfür das „Einsatztrainingszentrum

für Terrorabwehr“

den Landkreis Teltow-Fläming.

(dpa)

Anzahl der Polizeianwärter

auf Rekordniveau

Vordem Grünen Tor, dem bekanntesten Zugang zum Park Sanssouci: Christoph Martin Vogtherr, ein Neu-Potsdamer.

„Hier wurde Weltpolitik gemacht“

Christoph Martin Vogtherr ist der neue Chef der Preußischen Schlösserstiftung und hat Ideen für die Zukunft

Seit Anfang Februar ist Christoph

Martin Vogtherr neuer

Generaldirektor der Stiftung

Preußische Schlösser und

Gärten Berlin-Brandenburg, für die

er schon einmal zehn Jahrearbeitete.

Mithilfe zweier großer Sonderinvestitionsprogramme

werden seit 2008

bis 2030 mehr als 560 Millionen Euro

investiert, um die teilweise schwer

geschädigten Hohenzollernschlösser

zu erhalten. Vogtherr kommt mit

dem Dienstfahrrad zum Gespräch in

Potsdam und ist gut gelaunt. EinGespräch

über die Gründe seines

Wechsels von Hamburg nach Potsdam,

was er als seine Hauptaufgabe

ansieht und wie der Klimawandel

die alten Parksmassiv schädigt.

denburg. Hier fühle ich mich viel

mehr zu Hause.Was das angeht, bin

ich auf jeden Fall Norddeutscher.

Ihr Vorgänger, Hartmut Dorgerloh,

war sehr erfolgreich und hat mit dafür

gesorgt, dass es Hunderte Millionen

Euro für die Sanierung der Preußenschlösser

gibt. Wo sehen Sie Ihre

künftige Hauptaufgabe?

Die wichtigste Hauptaufgabe

klingt ein wenig langweilig: den Erfolg

der Stiftung fortzusetzen. Sehr

viel funktioniertsehr gut, vomSanierungsprogramm

bis zur Gartendenkmalpflege

und Restaurierung.

Einen Schwerpunkt würde ich gern

die Fachleute glücklich machen oder

das breite Publikum ansprechen?

Es geht ganz eindeutig um das

große Publikum. DieFachleute müssen

wir natürlich ansprechen, aber

das sind eigene Veranstaltungen. Wir

haben eine Aufgabe für die gesamte

Gesellschaft, deswegen werden wir

ja auch von ihr finanziert. Unsere

Aufgabe ist es: Die Schlösser so zu

präsentieren, dass sie für möglichst

viele verschiedene Menschen attraktiv

sind, dass die Leute etwas lernen

können und genießen.

Warum kann man dann für die Parks

keinen Eintritt nehmen? Der freiwil-

BERLINER ZEITUNG/MARKUS WÄCHTER

Schlösser sind wunderschön, aber

sie sind auch Machtarchitektur.

Von 2006 bis 2016 gingen die Besuchszahlen

um 20 Prozent zurück,

woran liegt das?

Dafür gibt es mehrereGründe.Einer

der wichtigsten ist, dass sich die

Struktur des Tourismus verändert

hat. Zum Beispiel ist der Gruppentourismus

sehr stark rückläufig. Es

gibt viel mehr Individualtourismus,

und die Menschen sind spontaner

und für kürzere Zeit unterwegs. Also

müssen wir zeitgenössische Formen

des Marketings entwickeln, um die

Leute, die drei Tage nach Berlin reisen,

davon zu überzeugen, einen Tag

nach Potsdam zu kommen.

Kunst stärkt

regionale

Identität

Zwei Millionen Euro

Landesgeld für Kultur

VonPetraKohse

Dass es dem ländlichen Raum an

kulturellen Einrichtungen gebricht,

erfüllt fast alle Parteien in ihren

Programmen mit Sorge. Vorallem

was die ostdeutschen Länder

betrifft, wo nicht nur die Armut auf

dem Lande mit Abstand am größten

ist, sondern eben auch das Sterben

der Kulturhäuser, Museen, Dorffeste.Wosoll

man sich versammeln,

wenn (Beispiel!) das lokale Gutshaus

seinerzeit für einen symbolischen

Euro an einen Westberliner Künstler

verkauft wurde, der dann aber doch

nichts daraus gemacht hat, weil er

die Sache mit dem Denkmalschutz

falsch eingeschätzt hat. Oder wie soll

man feiern, wenn der, der die Straßensperrung

bisher immer zwanglos

über den Gartenzaun hinweg regeln

konnte, jetzt einen halben TagUrlaub

nehmen müsste, weil er dazu

30 Kilometer aufs Amt fahren muss.

Verwaltungsreformen, Infrastrukturabbau

(erst die Deutsche

Bahn, dann die Odeg, dann ein Bus,

dann gar nichts mehr) und die Besetzung

der letzten Nischen durch Städter

hat die kulturellen Landschaften

des ländlichen Ostens ganz schön

heruntergerockt. Aber jetzt könnte

es wieder bergauf gehen: Das Pilotprojekt

„Trafo –Modelle für Kultur

im Wandel“ der Kulturstiftung des

Bundes hat in den letzten Jahren

erste Impulse gesetzt. Im Oderbruch

startete das Museum Altranft etwa

eine Museumswerkstatt für Schulen

sowie ein Erzähl-„Netzwerk Kulturerbe“.

Die urbanen Mietpreise sorgen

dafür, dass die Künstler nicht

Fast 400 angehende Polizistinnen und Polizisten

wurden am Mittwoch vereidigt. DPA

In Brandenburgwerden derzeit so

viele Polizisten ausgebildet wie noch

nie.Mehr als 1100 Anwärter befinden

sich an der Fachhochschule der

Polizei in Oranienburginder Ausbildung,

so das Innenministerium. So

viele Polizisten seien seit Bestehen

der Brandenburger Polizei nach der

Wende nicht ausgebildet worden.

Am Mittwoch wurden FH 131 Frauen

und 263 Männer vereidigt. (dpa)

Deutlich weniger Angriffe

auf Flüchtlingsheime

In den ersten drei Monaten dieses

Jahres hat die Polizei 30 Angriffe auf

Flüchtlinge und ihreUnterkünfte registriert.

Dasist deutlich weniger als

im ersten Quartal des vorigen Jahres.

Damals waren es 70 Straftaten. Das

geht aus einer Antwortdes Innenministeriums

auf eine Anfrage der Linken-Landtagsabgeordneten

Andrea

Johlige hervor. Im gesamten Jahr

2018 hatte es demnach 241 derartige

Straftaten gegeben. (dpa)

Mai warnirgendwo so

trocken wie in Brandenburg

Im Maisind die Niederschlagsmengen

in Brandenburgmit gut 35 Litern

proQuadratmeter weit unter dem

langjährigenVergleichswertvon

54 Literngeblieben. Damit war BrandenburgimMai

das trockenste Bundesland,

teilte der DeutscheWetterdienst

(DWD) mit. Mitdurchschnittlich

12,3 Grad war es nach Berlin das

zweitwärmste Bundesland. Jedoch

war es im Maierstmals seit mehr als

einem Jahr aber nicht zu warm, sondernzukühl.

(dpa)

Herr Vogtherr, Sie sind 113 Tage im

Amt. Istesnoch immer Ihr Traumjob,

wie Siebeim Amtsantritt sagten?

Ja,eindeutig. Ichfreue mich jeden

Morgen, wenn ich hier ankomme.Es

ist ein wunderschöner Ort zum Arbeiten.

Der Weg zu einer Besprechung

durch den Marly-Garten im

Park Sanssouci ist ein besonderes

Privileg. Ich bin begeistert, wie viel

Enthusiasmus und Liebe zur Sache

hier in der Stiftung vorhanden ist.

Sie sind der Herr über 30 Museumsschlösser,wie

viele kennen Siebereits?

Ichdenke 80 bis 90 Prozent, denn

ich hatte ja das Glück, hier schon

einmal zehn Jahrelang zu arbeiten.

Haben Sie Lieblingsgebäude – und

würden Sieesuns verraten?

Ich glaube, das darf ich. Eine

Schwäche von mir ist Rheinsberg,

zum einen wegen der wunderschönen

Lage.Außerdem habe ich meine

Kunstgeschichtskarriere mit Schinkel

begonnen –das heißt: die Römischen

Bäder im Park Sanssouci sind

mir sehr nah. An diesen Orten

kommt das Kunstgeschichtliche

zum Atmosphärischen, und die

Qualität zur Lage. Das heißt: Diese

Anlagen sind sehr darauf ausgerichtet,

dass sie an dem Ort wirken, an

dem sie stehen.

Davor waren Sie Leiter der Hamburger

Kunsthalle, warum haben Siesich

für Potsdam beworben?

Ich hatte ja schon eine längere

Potsdamer Vorgeschichte und habe

diesen Ort lieben gelernt. Als dann

diese große Chance kam, konnte ich

nicht widerstehen und habe mich

sofortbeworben.

Größer als Ihre Stiftung ist nur die

Bayrische Schlösserverwaltung, hätte

die Sieauch gereizt?

Potsdam ist viel schöner.Mir liegt

Bayern ferner als Berlin und Bran-

im Bereich Bildung und Vermittlung

setzen. Es geht darum, wie wir uns in

der heutigen Gesellschaft verorten,

welche Sprache wir sprechen. Als

Ort, der willkommen heißt und auch

gut informiertüber Dinge,die heute

nicht mehr allgemein bekannt sind.

Wir tragen „Preußen“ in unserem

Namen, doch viele Besucherinnen

und Besucher wissen nicht mehr,

was Preußen ist. Da hat ein Bruch an

Wissen stattgefunden. Wir müssen

das, was wir bewahren und zeigen,

auch zeitgemäß erklären.

Sie sagen auch, dass man für unterschiedliche

Orte unterschiedlich werben

muss. EinBeispiel bitte.

UnsereSchlösser sind sehr unterschiedlich

und erfüllen verschiedene

Funktionen an ihren Orten.

Sanssouci ist ein weltweiter Tourismusmagnet,

aber Schlösser in Caputh

oder Königs Wusterhausen haben

eine ganz starke regionale Funktion

und sind die örtlichen Kulturzentren.

Für beides benötigt man ein

unterschiedliches Marketing.

Sie sind Spezialist für Museen und

Kunst des 18. und 19. Jahrhunderts.

Wasist Ihr Anspruch: Wollen Sieeher

ZUR PERSON

Christoph Martin Vogtherr wurde 1965 Uelzen (Niedersachsen) geboren, er studierte Kunstgeschichte,

Mittelaltergeschichte und Archäologie in Berlin, Heidelberg und Cambridge.

Schon im Studium arbeitete er beim Museumspädagogischen Dienst der Berliner Nationalgalerie.

Von1998 bis 2007 war er Gemäldekustos in der SPSG, bevorerzur Londoner Wallace

Collection wechselte, deren Direktor er von2011 bis 2016 war.Ab2016 war er Direktor der

Hamburger Kunsthalle und wechselte zum 8. Februar nach Potsdam zur Preußenstiftung.

Die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten (SPSG) wird vomBund und den Ländern

Berlin und Brandenburg finanziert. Sie erhält jährlich knapp 41 Millionen Euro. Das

erste Sonderinvestitionsprogramm bringt ab 2008 mehr als 155 Millionen Euro.

Nun läuft das zweite Programm bis 2030 mit 400 Millionen Euro.

lige Parkeintritt

funktioniertnicht.

Die Diskussion

zum Parkeintritt wurde

sehr intensiv geführt, aber

derzeit gibt es dafür keinen politischen

Willen. International ist es übrigens

ganz unterschiedlich geregelt.

Die polnischen Parks sind meistens

frei. In Frankreich gibt es verschiedene

Haltungen: In Versailles wird

Eintritt genommen, in Fontainebleau

nicht. Wir nehmen Eintritt für

die Schlösser.

Sie wollen das „Image der Schlösser

entstauben“ und vom „Blattgoldtourismus“

befreien. Wasmeinen Sie?

Die Schlösser sind große Kunstwerke,

sie sind aber auch Orte,andenen

Weltpolitik gemacht wurde,Entscheidungen

getroffen wurden, an

denen es Konflikte gab. Diesen Bereich

will ich in den Häusern sichtbarer

machen. Wir wollen etwa

Räume markieren, in denen wichtige

historische Ereignisse stattfanden.

Das Potsdamer Abkommen kennt

man, aber wo war der Streit vonBismarck

und Wilhelm I., wo ging es um

die Mobilmachung für den Ersten

Weltkrieg. Wir wollen zeigen: Die

Werden SieTeil

der Berliner Zeitung und

holen Sie sich unsereApp.Wie

wäre es mit einemAusflug

zum Schloss Sanssouci?

Zeigen Sie uns Ihre

Bilder! DieApp bekommen

Sie kostenlos imApple oder

Google PlayStore.

Machen Sie mit

IhreWelterbeparks leiden unter Vandalismus,

unter Pflanzendiebstahl,

darunter, dass die Leute sich auf den

Wiesen sonnen oder illegalerweise

Baden gehen.Wasist dagegen zu tun?

DerSchaden liegt im siebenstelligen

Bereich. Allein im Neuen Garten

sind etwa 40 Prozent der geschützten

Biotope zerstört. Wirmüssen die

Regeln durchsetzen, müssen vorOrt

mehr Präsenz zeigen. Wir werden

aber auch an unserer Kommunikation

arbeiten, denn die Besucher

müssen klar und

schnell sehen, was sie

dürfen und was nicht.

Wirmüssen erklären,

warum dieses Kunstwerk

oder dieses

spezielle Ökosystem

oder die von Lenné

geschaffene Sichtachse

im Park so empfindlich

sind. Denn man respektiert

mehr,was man zu schätzen weiß.

Wierüsten Sie200 Jahrealte Parkanlagen

auf den Klimawandel um und

darauf, dass viele uralte Bäume, gar

nicht auf Dürren vorbereitet sind?

Wir erleben gerade eine dramatische

Situation. In den vergangenen

Wochen hat sich herausgestellt, dass

große Gruppen von Bäumen in unseren

Parks den vergangenen Hitzesommer

nicht überstanden haben.

Es sind wohl mehrere Hundert

Bäume. Das ist ein Beispiel von vielen.

Bei historischen Gärten gibt es

ein zusätzliches Problem: Zu Hause

kann ich eine Pflanzeersetzten. Hier

würden wir den Entwurf des ursprünglichen

Gartens, also eines

Kunstwerks, verändern. Wir müssen

also sehr genau nachdenken, mit

welchen Pflanzenarten wir nun arbeiten

können, damit ein ähnlicher

Effekt wie im Original erzielt wird.

DasGespräch führte

Jens Blankennagel.

Das Museum Altranft macht mit bei der

Aktion „Kultur im Wandel“. IMAGO STOCK&PEOPLE

nur für Events ins Umland fahren,

sondern sich dort dauerhaft Orte

zum Arbeiten und Leben schaffen.

Und jetzt könnte es in Brandenburg

für die Stärkung des kulturellen Lebens

zusätzlich auch Landesmittel

geben.

Rund zwei Millionen Euro jährlich

sollen, wie das Kulturministerium

am Donnerstag laut dpa mitteilte,

nach dem Willen der Regierung

für „regionale Ankerpunkte“

und einen Kulturort des Jahres ausgegeben

werden. Der Landtag wird

voraussichtlich im Juni darüber entscheiden.

Beide Konzepte wären

eine sinnvolle Ergänzung, um die regionale

Identität weiter zu stärken,

betonte Kulturministerin Martina

Münch (SPD). Konkret könnten alle

drei Jahre15Kulturzentren oder Projekte

Mittel erhalten. Zudem solle

alle zwei Jahre ein Brandenburger

Kulturort ausgewählt werden. Alle

erhielten jeweils eine sechsstellige

Summe als Förderung.

GEWINNZAHLEN

Mittwoch-Lotto:

2- 8-29-32-40-44

Superzahl: 2

Spiel 77: 2857671

Landeslotterie Super 6: 642547

Alle Angaben ohne Gewähr!


16 Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019

·························································································································································································································································································

Gesundheit

Die letzte Zigarette

Manche sind erst Mitte 20, andere über 80. Wasalle vereint, ist die Sucht nach Nikotin. In einem Neuköllner Institut lernen Raucher,wie sie aufhören können

VonAnja Sokolow

Endlichweg von der Zigarette

–viele Raucher wünschen

sich das. Hilfe bekommen

sie auch am Institut

für Tabakentwöhnung und Raucherprävention

am Neuköllner

Vivantes-Klinikum. Leiterin Karin

Vitzthum wünscht sich mehr finanzielle

Unterstützung für die Aufhörwilligen:

„Die Entwöhnungskurse

werden von den Kassen behandelt

wie Rückenschulkurse, bei denen

man ein bisschen was für sich tun

kann.“

Die Kassen zahlen für die Entwöhnungskurse

Zuschüsse, übernehmen

die Kosten aber nicht ganz.

Dabei könnten sie langfristig viel

Geld sparen, wenn ihreVersicherten

mit dem Rauchen aufhören, so Vitzthum

zum Weltnichtrauchertag an

diesem Freitag.

Erweiterte Verbotszonen

Das aktuelle Berliner Nichtraucherschutzgesetz

hält die Psychologin für

nicht ausreichend. „Wir hoffen, dass

nun die bereits vorhandene Gesetzesvorlage

beschlossen wird, die

weitere Bereiche wie Krankenhausgelände

oder die Wohnungen von

Tagesmütternmit einschließt.“

Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci

(ehemals Kolat, SPD) will das

Rauchverbot in der Hauptstadt verschärfen.

So soll es künftig auch auf

öffentlichen Spielplätzen gelten. E-

Zigaretten, Tabakerhitzer und E-

Wasserpfeifen sollen überall dort

verboten werden, wo das für normale

Zigaretten gilt. Einen Entwurf

hat die rot-rot-grüne Landesregierung

bereits 2018 erarbeitet.

An dem Vivantes-Institut kosten

die Entwöhnungskurse 330 Euro.Die

Kassen übernehmen laut Vitzthum

einen Zuschuss. Andere Länder

seien deutlich weiter. „Das große

Vorbild ist Großbritannien. Dort

werden Beratungen und Medikamente

von den National Health Services

(NHS) bezahlt“, soVitzthum. Es

gebe dort mehr Aufhörversuche von

Rauchern. Hierzulande müssen die

Willigen auch Medikamente selbst

zahlen. Am Dienstag bestätigte das

Bundessozialgericht in Kassel diese

Praxis.Esentschied, dass die Kassen

Kosten für Arzneimittel zur Raucherentwöhnung

nicht tragen müssen.

In Gruppensitzungen lernen Raucher

an dem Neuköllner Institut, wie

sie ihre Sucht in den Griff bekommen.

„Wir starten meistens mit einer

Messung des Kohlenmonoxid-Gehalts

der Ausatemluft“, berichtet

Vitzthum. Das „öffentliche Pusten“

zeige sehr anschaulich und schnell

erste Erfolge,die der Verzicht auf die

Zigarette bringe.

Besprochen werde auch, welche

Muster und Schlüsselreize hinter

dem Rauchen stecken und wie

Suchtverhalten abgestellt werden

kann. „Jeweils nach der zweiten Sitzung

stoppen alle gemeinsam mit

dem Rauchen, damit sich während

der Entwöhnung alle gemeinsam im

jeweils selben Stadium befinden“, so

Vitzthum.

Mehr Bewegung und Rauchverzicht beugt auch der Demenz vor.

ZB/JENS KALAENE

Das Aufhören in der Gruppe mit

bis zu acht Teilnehmern sei für viele

sehr hilfreich. „Es ist wie beim Erlernen

einer Fremdsprache. Man kann

es allein zu Hause probieren. In der

Gruppe macht es aber mehr Spaß“,

so die Expertin. Im Schnitt seien die

Teilnehmer 55 Jahre alt und rauchten

20 bis 70 oder sogar noch mehr

Zigaretten täglich. „Unter ihnen sind

sowohl jüngere Raucher mit Mitte

20, aber auch ältereüber 80“, soVitzthum.

Dass es so schwer ist, mit dem

Rauchen aufzuhören, liegt laut der

Expertin auch daran, dass

das Nikotin so schnell

wirkt: „Bereits nach sieben

Sekunden wird das

Dopamin ausgeschüttet,

ein Botenstoff, der weitere

Hirnstoffwechselprozesse

anstößt. Das

schafft kein Medikament“,

so Vitzthum. Die

Zigarette könne entspannen

und anspannen, den

Appetit regulieren, die

Konzentration steigern, den Stuhlgang

einleiten. „Da muss man schon

ziemlich kreativ sein, um dies mit Alternativen

zu erreichen.“

Viel Überzeugungsarbeit braucht

die Psychologin aber nicht.„Die Teilnehmer

kommen schon in relativ

verzweifeltem Zustand, haben oft

schon viel probiertund eine entsprechende

Diagnose vom Arzt. Der äußere

Druck ist also da und die Teilnehmer

wollen wirklich aufhören.“

Nach einem Jahr seien bis zu 60 Pro-

Karin Vitzthum,

Vivantes-Klinikum

zent der Teilnehmer rauchfrei. „Das

ist eine gute Quote für eine Suchtbehandlung“,

so die Therapeutin, die

mit ihrem Team die Ex-Raucher jeweils

nach den Sitzungen noch ein

Jahr lang telefonisch oder per Mail

weiterbetreut.

Bundesweit gibt es eine Vielzahl

von Rauchfrei-Angeboten. Die Bundeszentrale

für gesundheitliche Aufklärung

(BZgA) bietet ein Starterpaket

mit Info-Material an, außerdem

eine Telefon- und eine Online-Beratung

–allesamt kostenlos.Ehemalige

Raucher helfen dabei als Mentoren.

Darüber hinaus gibt es

Gruppenkurse.Die müssen

auch bei der BZgA

zum Teil selbst bezahlt

werden. „Zum Weltnichtrauchertag

können

kostenfrei bei der BZgA

Rauchfrei-Spardosen

VIVANTES/WERNER POPP

bestellt werden, in denen

das gesparte ‚Zigaretten-Geld‘

gesammelt

werden kann“, sagt Pressereferentin

Diana

Schulz.

Dass das Thema Tabakentwöhnung

in Deutschland eher stiefmütterlich

behandelt werde, liegt aus

Sicht Vitzthums auch an der Lobbyarbeit

der Tabakindustrie. „Wenn

sich eine Partei das Sommerfest von

einer Zigarettenfirma sponsern lässt

und die andere Partei Stände auf ihrenFesten

für horrende Summen an

Tabakfirmen vermietet, kann man

sich ganz gut erklären, warum so wenig

passiert.“ (dpa)

Anzeige

Anzeige

OP-BESICHTIGUNG, UNTERSUCHUNG AM DUMMY ODER MITMACHEXPERIMENTE –BEI DER „LANGEN NACHT DER WISSENSCHAFTEN“ ERLAUBT DAS HELIOS KLINIKUM BERLIN-BUCH EINEN BLICK HINTER DIE KULISSEN

Spannende Entdeckungsreise in die Welt der Medizin

Am 15. Juni laden zahlreiche Forschungseinrichtungen

in Berlin zur Langen Nacht der

Wissenschaften. Auch im Helios Klinikum

Berlin-Buch gibt es spannende Einblicke in

die Welt der Medizin –und ein Programm für

die ganze Familie. Vorbereitet sind etwa Mitmachangebote,

Führungen durch Operationssäle

und Labore sowie Aktionen speziell für

Kinder und Jugendliche.

Zu entdecken gibt es an diesem Tag bis in die

Nacht hinein vieles, was sonst nicht für alle

sichtbar ist. Sie wollten schon immer wissen,

wie Ärzte eine Hüftendoprothese einsetzen oder

minimalinvasiv und mikrochirurgisch operieren?

Im Klinikum ist dazu an diesem Tag eine gute

Gelegenheit. Das orthopädische Team um Chefarzt

Prof. Dr. med. Daniel Kendoff demonstriert

zu verschiedenen Uhrzeiten alles Wissenswerte

rund um eine Hüft-TEP-Operation mitten im Foyer.

Auf dem Bewegungs- und Barfußparcours kann

man seine Beweglichkeit testen sowie den

Gleichgewichtssinn trainieren.

Oder Sie möchten einmal selbst wie Neurochirurgin

und Chefärztin Privatdozentin Dr. med.

Yu-Mi Ryang unter dem Mikroskop operieren, bei

einer spinalen Navigation dabei sein und Trepanationen

(Schädelöffnungen) an der Kokosnuss

üben? Interessant ist es auch, medizinische Geräte

am Dummy auszuprobieren, die z. B. bei der

Magen- oder Darmspiegelung mittels Chip-Technologie

ein hochauflösendes Videobild zeigen.

Experimente zum Mitmachen

Prof. Dr. med. Henning T. Baberg, Ärztlicher Direktor

im Helios Klinikum Berlin-Buch, sagt: „Ich

freue mich, dass unsere Ärzte, Medizintechniker,

Gesundheits- und Pflegeexperten an so einem

Tag Einblick in ihre Fachbereiche für Interessierte

jeden Alters geben können. Sie gehen unter

anderem den Fragen nach, welche Methoden

es zur Knochenstabilisierung gibt, wie Strahlen

heilen helfen und warum es nicht weh tut, wenn

man operiert wird.“ An einigen Informationsständen

kann man Ultraschalluntersuchungen

erleben oder am Gesundheits-Quiz teilnehmen.

Bei Mitmachexperimenten wird geübt, wie man

in einem Notfall als Ersthelfer richtig reagiert.

Um Leben zu retten, zählt oft jede Minute! Neben

Maßnahmen zur Rettung im Ernstfall hat das

Team von Prof. Baberg aber auch Tipps parat, um

das Risiko etwa eines Herzinfarkts im Vorfeld zu

minimieren: „Herz-Kreislauferkrankungen sowie

Diabetes sind inzwischen Volkskrankheiten. Wir

Was bewegt uns? Dieser Frage geht Prof. Dr.med. Daniel Kendoff an diesemTag nach und wird zeigen, wie eine Hüfte operiert wird.

zeigen, warum wir uns mehr bewegen sollen,

tion mit Fotowettbewerb. Es gibt in diesem Jahr

wie viel Salz und Zucker in Lebensmitteln wirk-

auch wieder einen Wickelkurs und den Parcours

lich drin sind“, so Prof. Baberg. Zugleich stellt er

zum Kinderwagenführerschein am Infostand der

mit seinem Team innovative Untersuchungs- und

Geburtshilfe. Beides ist für „große“ Geschwister

Behandlungsmethoden für Herz und Arterien vor.

ebenso geeignet wie für zukünftige Eltern.

Für kleine Medizindetektive gibt es zudem

Angebote für werdende Eltern

ein spezielles Mitmachangebot im Rahmen der

Sicher wird die Frage „Wer hat den schönsten

KinderUni. Die Kleinsten können in der Teddy-/

Babybauch?“ besonders Schwangere und Fami-

Puppenklinik spielerisch einen Einblick in die

lien interessieren. Dazu startet das Klinikum zur

Welt der Medizin bekommen. Auf der Hüpfburg

Langen Nacht der Wissenschaften eine Malak-

und dem Slalomparcours dürfen sich die Kinder

austoben, beim Malen und Basteln kreativ sein.

Zu Gast sind u. a. Radio TEDDY, die Rettungshundestaffel

Barnim e.V., der SV Blau Gelb Berlin

Hockey e.V. und Gruppen der „Passion of Dance“

der SG Einheit Zepernick.

Teilweise begrenzte Teilnehmerzahl

Bei einigen Aktionen ist die Teilnehmerzahl begrenzt.

Hierfür brauchen Sie Tickets und Führungskarten,

die Sie ab 15 Uhr am Infotisch im

Foyer des Klinikums erhalten.

VERANSTALTUNG:

Lange Nacht der Wissenschaften

im Helios Klinikum Berlin-Buch

15. Juni 2019, 16bis 23 Uhr

THOMAS OBERLÄNDER/HELIOS KLINIKEN

Adresse:

Klinik-Campus C.W. Hufeland

Schwanebecker Chaussee 50, 13125 Berlin

www.helios-gesundheit.de/berlin-buch

www.langenachtderwissenschaften.de


Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019 17

·························································································································································································································································································

Gesundheit

Neue Therapien gegen Multiple Sklerose

Hoffnungsvolle Ansätze erlauben, den Verlauf des tückischen Nervenleidens deutlich zu verlangsamen

VonMichael Timm

Es ist die Krankheit der tausend

Gesichter. So wird

Multiple Sklerose – oder

kurz: MS –oft genannt, weil

sie sehr unterschiedlich verläuft und

viele verschiedene neurologische

Symptome auslösen kann. Deshalb

vergehen oft Jahre, bis die Diagnose

feststeht. Allein in Berlin leben etwa

zehntausend Menschen mit dieser

rätselhaften Erkrankung, bundesweit

sind es fast ein Viertelmillion.

Viele Befunde sprechen dafür,

dass das tückische Nervenleiden

durch einen Autoimmun-Prozess

entsteht. Dabei greifen falsch programmierte

Abwehrzellen des Immunsystems

versehentlich die

Schutzhülle von Nervenfasern an

und zerstören sie teilweise oder

ganz. Dann können Reize nur noch

langsam oder gar nicht mehr weitergeleitet

werden.

Frauen erkranken etwa doppelt

so häufig wie Männer.Menschen mit

Multipler Sklerose ist oft auf den ersten

Blick nichts anzusehen. Die

Krankheit ist zwar noch nicht heilbar,

aber dank der Fortschritte in

Forschung, Diagnostik, neuer Medikamente

und Behandlungsmethoden

kann der Verlauf deutlich verlangsamt

werden. Viele MS-Erkrankte

führen nach außen hin ein

ganz normales Leben, gehen zur Arbeit,

pflegen Hobbys und gründen

Familien. Trotzdem bleibt MS eine

schwere Erkrankung, die gerade

auch psychisch starkbelasten kann.

Das menschliche Gehirnbesteht aus fast neunzig Milliarden Nervenzellen.

Treffen kann die Krankheit jeden.

Oft beginnt sie beispielsweise mit

Sehstörungen. „Wenn man plötzlich

auf einem Auge schlecht oder wie

durch einen Schleier sieht und der

Augenarzt nichts Ungewöhnliches

findet, kann das bereits ein Hinweis

auf MS sein“, sagt GeorgHagemann,

Chefarzt der Klinik für Neurologie

am Helios Klinikum Berlin-Buch.

Gefühlsstörungen an Armen oder

Beinen, Taubheitsgefühle, vorübergehende

Lähmungen, ständige Müdigkeit,

Kraftlosigkeit, Muskelsteife

und Gleichgewichtsstörungen wären

weitere Krankheitszeichen.

Ernährung: Mehrfach ungesättigte

Fettsäuren können

die myelinhaltigen Nervenhüllen

vorSchäden schützen.

Deshalb empfehlen

Ärzte, beim Kochen beispielsweise

Öl statt Butter zu

verwenden und mehr Fisch

als Fleisch zu verzehren.

SO KÖNNEN SIE VORBEUGEN

Vitamin D: Viel Sonnenlicht

und Bewegung an der frischen

Luft kann den Ausbruch

vonMultipler Sklerose

verhindern, weil sich durch

die UV-Strahlung in der Haut

mehr Vitamin Dbildet. Dieses

Vitamin wiederum

schützt vorMS.

Sport: Ausdauersportarten

scheinen den Verlauf der MS

günstig zu beeinflussen.

Rauchstopp: Rauchen erhöht

die Wahrscheinlichkeit,

eine MS zu entwickeln, um

etwa 50 Prozent im Vergleich

zu Nichtrauchern.

GETTY IMAGES

Wenn sie länger als 24 bis 48 Stunden

andauern, sollte man sie vom Arzt

abklären lassen. Denn je früher MS

erkannt und behandelt wird, desto

besser.

Ergeben die Beschwerden, die der

Patient schildert, einen Verdacht auf

Multiple Sklerose, lässt der Arzt

Kernspinbilder von Gehirn und Rückenmark

anfertigen. „Bei einer MS

sind hier meist Entzündungsherde

zu erkennen“, sagt Neurologe Georg

Hagemann. „Außerdem messen wir

die Leitfähigkeit der Nervenbahnen

und untersuchen das Nervenwasser

aus dem Rückenmark.“

Doch können vielfältigen Symptome

auch ganz andere Ursachen

haben. „Deshalb müssen wir gleichzeitig

andereKrankheiten ausschließen,

die dem Bild einer MS ähnlich

sein können“, gibt Judith Haas zu bedenken.

Die Ärztliche Leiterin des

Zentrums für Multiple Sklerose am

Jüdischen Krankenhaus Berlin weist

auf die Möglichkeit hin, eine Zweitmeinung

einzuholen: „Das sollten

Betroffene tun, die Zweifel an ihrer

Diagnose haben. Gut geeignet für

eine Zweitmeinung sind zum Beispiel

MS-Zentren, die ein Zertifikat

der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft

haben.“

Judith Haas weiß, dass die Diagnose

für die Patienten einen tiefen

Einschnitt bedeutet: „Bei der Mehrzahl

der MS-Betroffenen tritt die Erkrankung

vor dem 40. Lebensjahr

auf –also zu einem Zeitpunkt, da die

berufliche Entwicklung häufig noch

nicht abgeschlossen ist, die Familienplanung

eine Rolle spielt und die

Diagnose infrage stellt, private

Träume zu verwirklichen.“

Allerdings haben neue Immunwirkstoffe

und Antikörper-Präparate

die MS-Behandlung geradezu revolutioniert.

Neben Spritzen und Infusionen

gibt es sie inzwischen auch

als Tabletten. Sie kommen zum Einsatz,

wenn herkömmliche Medikamente

wie Cortison, Interferon, abwehr-unterdrückende

Mittel und

Substanzen aus der Krebsheilkunde

nicht oder ungenügend wirken.

Manche vonihnen müssen nur noch

einmal proJahr verabreicht werden.

Extrem teuer,aber sinnvoll

Neues Medikament gegen spinale Muskelatrophie kostet pro Dosis 1,9 Millionen Euro

VonJörg Zittlau

Ihre Muskeln verkümmern, sie

können kaum schlucken und atmen,

lernen nicht richtig sprechen

und gehen. Die spinale Muskelatrophie

(SMA) macht das Leben zur

Tortur, und oft endet es noch vor

dem dritten Lebensjahr. Doch jetzt

kommen ermutigende Nachrichten

aus den USA. Dorthat die Arzneimittelbehörde

die Zulassung für ein wirkungsvolles

Medikament gegen die

Erkrankung erteilt: Zolgensma. Nach

Angaben seines Herstellers Novartis

soll es dieses Jahr auch in Europa zugelassen

werden. Doch eine einzige

Dosis des Mittels kostet rund 1,9 Millionen

Euro –die teuerste Arznei aller

Zeiten.

Hoher Aufwand, kleine Zielgruppe

Diegesetzlichen Krankenkassen klagen

in den letzten Jahren verstärkt

darüber, dass sogenannte Orphan

Drugs, also Medikamente für sehr

seltene Erkrankungen, wozu auch

die SMA mit einem Fall auf 10 000

Neugeborene zählt, immer mehr

Geld kosten würden.

„Ihr Umsatz liegt mittlerweile bei

3,3 Milliarden Euro“, berichtet Jürgen

Klauber vom Wissenschaftlichen

Institut der AOK. Das entspräche

acht Prozent des kompletten

Umsatzes der Krankenkassen –

zehnmal so viel wie noch zehn Jahre

zuvor. Und das für sehr wenige Patienten.

Die Krankenkassen fordern,

den tatsächlichen Nutzen der einzelnen

Orphan Drugs näher zu begutachten.

Ist Zolgensma wirklich sein Geld

wert? Peter Claus von der Medizinischen

Hochschule betont, dass mehrere

Faktoren zu berücksichtigen

seien. So handelt es sich bei der SMA

um eine Erkrankung, bei der sich motorische

Nervenzellen zurückbilden,

sodass die Muskeln infolge Signalmangels

verkümmernund zu Bindegewebe

werden. Verursacht wird sie

durch das Fehlen eines Gens, das für

die Synthese eines bestimmten Proteins

benötigt wird.„Doch dieses Gen

fehlt nicht nur in den Neuronen“, sagt

Anzeige

MEIST ERBLICH

Orphan Drugs: Medikamente gegenseltene

Krankheiten, die nicht mehr als fünf

von10000 Menschen betreffen. Abgeleitet

vomenglischen Orphan für Waise.

Ursache: 80 Prozent dieser Krankheiten

sind erblich bedingt, was ihre Therapie

schwierig bis unmöglich macht. Weil es

rund 6000 seltene Erkrankungen gibt, ist

ihre Gesamtzahl relativ hoch –hierzulande

sind sechs bis acht Prozent der

Menschen betroffen.

Vortrag für Augenpatienten:

Grauer Star

(Katarakt)

Mi., 12.06.19, 17:00 Uhr

Referent: Prof. Dr. med.

Carl Erb, ärztlicher Leiter der

Augenklinik am Wittenbergplatz

Ort: FACE Familienzentrum,

Wilhelmsruher Damm 159,

13439 Berlin

(Busse 124, M21, X21 und X33

bis Märkisches Zentrum)

Eintritt frei! Anmeldung:

Tel. 895 88-151 oder E-Mail

berlin@blickpunkt-auge.de

Unterstützt von der Blindenstiftung

„ Weißer Stock” Berlin

Molekularbiologe Claus. „SMA hat

also nicht nur neuronale Symptome,

sondern sie schlägt sich auch auf die

Funktionen von anderen Organen

nieder, wie etwa Leber und Bauchspeicheldrüse.“

Es wäredaher für ein

Medikament wichtig, dass es auch zu

diesen Organen gelangt. Genau das

ist bei Zolgensma der Fall. Denn während

man Spinraza, das bisher einzige

zugelassene SMA-Medikament,

aufwendig per Lumbalpunktion in

den Wirbelkanal injizieren und

gleichzeitig Hirnflüssigkeit ableiten

muss,lässt sich das neue Mittel intravenös

verabreichen. Das sorgt auch

dafür,dass die Arznei in nicht-neuronale

Bereiche des Körpers gelangt.

Hinzu kommt, dass es sich bei

Zolgensma prinzipiell um einen Virus

handelt, das ein Stück „Reparatur-DNA“

in die defekten Gene der

Körperzellen einschleust. Das geschieht

ein einziges Mal, danach hat

der Patient Ruhe –imUnterschied zu

Spinraza, das lediglich dorteingreift,

wo genetische Informationen in Proteine

umgesetzt werden. „Dadurch

muss man dieses Mittel im ersten

Jahr viermal und danach alle vier

Monate verabreichen“, erläutert

Claus. Das bedeutet weitere Belastungen

für den Patienten sowie alljährliche

Kosten, die bei Zolgensma

nicht anfallen. So relativiert sich die

enorme Kaufsumme.

Sein Virus-Charakter verkleinert

allerdings auch das Einsatzfenster

für das neue Mittel. Denn es taugt

dadurch vor allem zur Anwendung

an Babys, deren Immunsystem noch

keine Antikörper auf die betreffenden

Viren entwickelt hat. Daher

sollte Zolgensma so früh wie möglich

zum Einsatz kommen.

Bluttest an Babys

Was allerdings auch heißt, dass die

Krankheit so früh wie möglich erkannt

werden muss. Am besten

noch, bevor sich ihre ersten Symptome

zeigen.

In Bayern und NRWlaufen bereits

Pilotversuche: Man nimmt den Babys

direkt nach der Geburt Blut ab,

um es auf die genetische SMA-Veränderung

zu untersuchen. „Früher

hat diese Diagnose keinen Sinn gemacht“,

erläutert Claus, „weil man

noch keine Medikamente für die

Krankheit hatte. Doch die sind ja

nun da.“

FRIEDRICHSHAINER SPRECHSTUNDE

5. Juni 2019

18:00 –20:00Uhr, Raum 15-1.0.038

Die Arthrose des Hüftgelenks

Referent

Dr.med. J. Schwetlick

Abteilung für Hüftchirurgie

und Sportorthopädie

Stellen Sie

Ihre Fragen!

Keine Anmeldung

erforderlich.

Veranstalter

Dr. med. Alexander Moser

Leitender Arzt der Abteilung für

Hüftchirurgieund Sportorthopädie

Priv.-Doz. Dr. med. Thomas Fuchs

Chefarzt |Zentrumfür Muskuloskelettale

Medizin |Klinik fürOrthopädie, Unfall-,

Hand-und Wiederherstellungschirurgie

Bei Rückfragen: Tel. 030130 23 1306

LandsbergerAllee 49,10249 Berlin

www.vivantes.de/kfh

Foto:©psdesign1–Fotolia.com


18 Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019

·························································································································································································································································································

Lokalsport

UM DIE ECKE

Grüner Tisch

der Woche

AKTIVES ABSEITS

Angriff

auf

Buschhütten

Felix Nadeborn weiß selbst, dass

das erst mal komisch klingt, aber

im Triathlon ist es so: Der kürzeste

Wegist nicht immer der schnellste.

Er ist oft der vollste.Jedenfalls bei der

ersten Disziplin, dem Schwimmen,

wenn der Pulk wendet und sich um

eine Boje quetscht. Oder beim Start.

Nadeborn hat das am vorigen Wochenende

wieder erlebt. In Hannover

wollte der Berliner erst aus der

Mitte des Teilnehmerfeldes heraus

loskraulen, wechselte nach links,geriet

in einen Stau. Generalprobe

missglückt, aber das lässt ja immerhin

hoffen für die Premiere am

Sonnabend im Kraichgau. Dortstarten

Nadeborn und seine vier Teamkollegen

in die Bundesliga-Saison.

Wenn es gut läuft, zahlt sich für

sie ein etwas längererWegdann auch

im übertragenen Sinn aus. Berliner

Mannschaften hat es in der Bundesliga

schon gegeben. „Ich war mit

dem TuSNeukölln mal dabei“, sagt

Nadeborn. Allerdings konnten sie

sich nicht halten. „Die Liga ist eine

der stärksten der Welt“, sagt der 21-

Jährige, „wenn nicht sogar die

stärkste.“ Also haben sie sich zusammengetan

und das Berliner Triathlon

Team gegründet. Nadeborn sagt:

„Die Besten gehen an den Start.“

Weltelite im Triathlon

Die haben es nach nur einer Saison

Zweitklassigkeit dorthin geschafft,

wo sich tatsächlich die Weltelite dieses

Sports versammelt, was man

nicht meinen möchte angesichts der

Tatsache, dass der Rekordmeister

aus einem OrtimSiegerland namens

Buschhütten stammt. „Die greifen

auf Profis zurück“, sagt Nadeborn.

Auf den Südafrikaner Richard Murray

etwa, Olympia-Vierter 2016 in

Rio, der zumindest auf einigen der

vier Stationen Kraichgau, Düsseldorf

(23. Juni), Tübingen (21. Juli) und

Berlin (3./4. August) dabei sein soll.

Zielpunkt Wannsee: Felix Nadebornvom

Berliner Triathlon Team. CAMERON UNIVERSITY

Die Praxis ist aus anderen Sportarten

bekannt, dem Ringen, dem Gewichtheben,

wo Athleten Orte repräsentieren,

von denen sie nicht einmal

wissen, wie viele Einwohner

diese haben. Im Triathlon verfährt

rund die Hälfte der 16 Erstligisten

nach der Methode. Für die Berliner

geht es daher vorallem darum, nicht

auf einem der letzten beiden Plätze

zu landen, denn dann steigen sie ab.

Der Klassenerhalt wird schwer

genug. Siemüssen ihre20Trainingsstunden

proWoche in ihren Arbeitsalltag

einbauen oder ins Studium.

Nadeborn ist an der Wirtschaftsfakultät

der Cameron University/Oklahoma

eingeschrieben. Ein Sportstipendium

ermöglicht ihm, Leichtathletik

zu trainieren, als Läufer. „Zwischen

Mitte Mai und Mitte August

ruht der Studienbetrieb, das passt

zum Terminplan der Bundesliga.“

Kurz bevor er in die USA zurückfliegt,

hat er sein sportliches Heimspiel:

das Finale der Bundesliga mit

dem Start amStrandbad Wannsee.

Und dort wird Felix Nadeborn den

besten Wegins Ziel kennen. (cs.)

Den lassen wir jetzt mal so im Raum stehen: Beachhandball ist spektakulär,wie diese Szene aus dem Finale der Deutschen Meisterschaft 2018 in Berlin zeigt.

Ein Baby will wachsen

Beachhandball findet hierzulande immer mehr Anhänger,doch in Berlin hat es die junge Sportart schwer

VonChristian Kattner

Man muss schon fast die

komplette Anlage

durchqueren, um das

Ziel zu erreichen. Vorbei

an Beachvolleyballfeldern, kleinen

Strandbars mit ihren zahlreichen

Sitzgelegenheiten. Ist man bis

dahin den kleinen Hinweisschildern

gefolgt, findet man die zwei hergerichteten

Felder. Etwas abseits, direkt

am nicht einsehbaren Außenzaun

wird Beachhandball gespielt.

Ja, Laufkundschaft wird sich hierhin

eher nicht verirren. Erst recht nicht,

da die Anlage Beach Mitte eher für

Beachvolleyball bekannt ist und es in

die andere Richtung, vom Nordbahnhof

startend, zur geschichtsträchtigen

Bernauer Straße geht.

„Zuschauer bekommen wir hier nur

wenig“, sagt Cederic Haß, „manchmal

schauen ein paar Beachvolleyballspieler

vorbei.“ Diesmal hat der

Turnierorganisator des Berliner

Handballverbandes (HVB) Glück,

dass es sich um ein Nachwuchsturnier

handelt und ein paar Eltern zuschauen.

Wasmit Nachwuchs- und Schulwettkämpfen

am vergangenen Wochenende

begann, wird andiesem

Wochenende mit den Turnieren der

Männer und männlichen A-Junioren

fortgesetzt. Haß, selbst Handballer,

verspricht gerade bei diesen Wettbewerben

spektakulären Sport. „Hier

bei den Kindern sieht man das vielleicht

noch nicht so, aber bei den B-

Jugendlichen war es schon in Ansätzenzuerkennen“,

sagt er.

Treffer durch die Torhüter

Spektakuläre Aktionen hat diese

Sportart jede Menge zu bieten: Treffer

durch Torhüter,Drehungen beim

Torwurfund Kempa-Tricks. Schließlich

zählen diese Aktionen doppelt

und gehören zum Repertoire eines

guten Beachhandballers. Der ist

man zwangsläufig, wenn man in der

Halle zu den Besten gehört. „Man

bringt damit aber die besten Voraussetzungen

für Beachhandball mit. So

ein Spieler kann eine Drehung beim

Wurf hinbekommen“, sagt Haß.

Doch steckt diese Sportart in

Deutschland noch in den Anfängen.

Neuer Name: Das Berliner

Beachhandball-Turnier ist

Teil des GBOBeachcups. Es

heißt neuerdings „Zum Glück

Berliner Beachhandball

Open“. Zum Glück für alle

Strandsport-Fans finden die

Spiele am Sonnabend und

Sonntag statt, wobei am

Sonntag Halbfinale und Finale

ausgetragen werden.

TURNIER IN MITTE

Alte Mitte: Für Abwechslung

ist am Wochenende gesorgt.

Aufden Spielfelderninerster

Linie natürlich, aber auch im

optischen Rahmenprogramm

wird etwas geboten,

wobei der Fernsehturmam

Alexanderplatz hervorzuheben

ist. Die Anlagevon

Beach Mitte liegt an der Caroline-Michaelis-Straße

8.

Neue Perspektive: Es geht

auch anders herum. Für diejenigen,

die das großeGanze

mit im Blick behalten wollen:

Der Eintritt für den Fernsehturmbeträgt

14 Euro; Fernglas

nicht vergessen. Vorallemaber:

Beachhandball

könnte bald olympisch werden

und daher auch in Berlin

an Bedeutung gewinnen.

„Es ist noch ein kleines Baby, das

wachsen muss“, sagt Denise Westhäusler.

Ihre Anfänge hat sie beim

HVB gemacht, mittlerweile ist die

Berlinerin Teamkoordinatorin der

Beachhandball-Nationalteams im

Deutschen Handballbund (DHB).

Derhat das Thema vorwenigen Jahren

wiederentdeckt. Schließlich war

Deutschland in Achtziger- und

Neunzigerjahren, als Beachhandball

zum ersten Malauf der Bildfläche erschien,

sogar ziemlich erfolgreich:

Die Frauen sammelten internationale

Titel. 2006 aber wurde die Förderung

durch den DHB eingestellt,

die Sportart gehörte nicht zum

olympischen Programm.

Genau das aber kann sich ändern.

Es gibt berechtigte Hoffnungen, dass

bereits 2024 bei den Olympischen

Sommerspielen in Paris nicht nur

Volleyball, sondern auch Handball

im Sand gespielt wird. Beiden Olympischen

Jugendsommerspielen 2018

in Buenos Aires tauchte Beachhandball

erstmals im Programm auf und

wird wegen des großen Zuspruchs

2022 wieder dazu gehören.

Das ist auch wichtig für Olympia,

vor denen Sportarten bewertet werden.

„Es geht um Attraktivität. Vier

Jahredavor wirdüber die Sportarten

entschieden“, sagt Denise Westhäusler.

Und auch das ausrichtende

Land, in dem Fall Frankreich hat ein

gewisses Mitspracherecht. Spätestens

Anfang 2020 ist mit einer Entscheidung

zu rechnen. Bisdahin„arbeiten

die Verbände sehr hartdaran,

dass es olympisch wird“, so die

Teamkoordinatorin der Beachhandball-Nationalmannschaften.

Gerade in puncto Attraktivität

kann Beachhandball überzeugen. In

der Luft stehende Werfer sind

ebenso zu bewundernwie der in der

Halle recht rare Kempa-Trick, bei

dem der Ball auf einen in Richtung

Tor springenden Spieler gepasst

wird, der ihn in der Luft fängt und

dann sofort auf das Torwirft, bevor

er wieder den Boden berührt.

„Beachhandball ist auch nicht

Feldhandball im Sand“, sagt Haß.

Weniger Akteureauf dem Feld, in jedem

Angriff gibt es ein Überzahlspiel,

da die Torhüter involviertsind.

Es ist ein kontaktloser Sport.Wersich

daran nicht hält, fliegt nicht mehr

über den Sand, sondern vom Platz.

„Im gebundenen Spiel ist man eingeschränkt,

da man nicht dribbeln

kann“, sagt Haß, „wir spielen auch

mit Beachhandbällen. Die sind kleiner,

viel weicher und lassen sich dadurch

besser greifen.“ Und ganz

wichtig: „Wir spielen ohne Harz.“

Beachhandball wird immer beliebter.

Zum Kader der deutschen

Männerauswahl gehörtmit Dominik

Weiß ein Spieler vomErstligisten aus

Stuttgart, bei den Frauen spielt mit

Sabine Stockhorst eine frühere Erstligatorhüterin.

Dierestlichen Spieler

beider Beachteams stammen aus

Zweit- oder Drittligavereinen. Das

unterstützt wieder die These, dass

ANDREAS HUSS

man durchaus über ein gewisses Talent

verfügen muss, um auch im

Sand eine gute Figur zu machen.

Der DHB hat das Potenzial der

Sportartentdeckt und engagiertsich

seit 2014 auf allen Ebenen. Am Donnerstag

hat der erste Zertifikatslehrgang

einer Beachtrainerausbildung

begonnen. Insgesamt64Lerneinheiten

gehören dazu. Der erste Teil findet

bis zum 1. Juni inWitten statt, Teil

zwei der Ausbildung steigt im Rahmen

der Deutschen Meisterschaft

vom30. Juli bis 2. August in Berlin.

Trainingsorte fehlen in der Stadt

Zudem wird aktiv um Nachwuchs

geworben. Erste Erfolge waren bereits

2018 zu sehen. Die männliche

U18 wurde Europameister,die weibliche

U18 holte EM-Bronze.

„Deutschland nimmt gerade so etwas

wie eine Vorreiterposition ein“,

sagt Denise Westhäusler. Von ihrer

aktuellen Heimat Berlin kann sie das

noch nicht sagen. „Auch der Berliner

Verband hat etwas liegen lassen, als

es beim DHB eine Pause gab“, sagt

sie.Bayernund Baden-Württemberg

sind weiter, verfügen sogar über

Leistungszentren.

Auch beim Turnier am Wochenende,

das zu den Qualifikationsturnieren

für die Deutsche Meisterschaft

zählt, sind von den angemeldeten

acht Männerteams nur drei

aus Berlin. Es fehlt an Trainingsmöglichkeiten,

zudem gibt es eine gewisse

Scheu. „Sie kennen es einfach

nicht. Wir haben die Trainer angeschrieben

und sie angesprochen.

Aber was der Trainer nicht kennt, da

meldet er seine Mannschaft nicht

an“, sagt Cederic Haß. Eine neue

Sportart mitneuen Regeln eben. „Da

verstehe ich den Trainer auch, wenn

er sagt, dass er seinen Spielernnicht

noch eine neue Sportart beibringen

kann.“

Abhilfe kann da ein Besuch am

Wochenende amBeach Mitte schaffen.

Auch wenn der Weg durch die

Anlage etwas länger ist.

Christian Kattner

wurde in Dessau mit Hallenhandball

groß.

FUSSBALL. So ein Abstieg ist eine

schmerzhafte Sache für einenVerein.

Vorallem, wenn er nicht auf dem

buchstäblichen grünen Rasen, sondernamsprichwörtlichen

grünen

Tisch passiert. Wiebeim SV Altlüdersdorf.

DerFußballklub zieht sich

aus der Oberliga zurück in die Brandenburgliga.

Offenbar wollen die

Spieler viel Geld für ihreDienste,die

der Tabellenzehnte aber nicht zahlen

will und nicht zahlen kann. Neustartist

das Motto.Nun auch für die

Abstiegskandidaten. Mitjeweils 31

Punkten drehen sich Strausberg,

Wismar und der Berliner SC sacht im

Abwärtsstrudel. Mit32Punkten sind

Staaken und Stendal ebenfalls noch

nicht durch, zwei Spieltage vorSaisonende.Altlüdersdorfverschafft

sich jetzt aber ein bisschen Luft nach

oben. Wobei Strausbergmit Meister

Lichtenberg47eine schwereAufgabe

zu lösenhat, Wismar bei Tennis

Borussia nicht besser dran ist, wohingegen

der BSC beim Neunten

Neustrelitzund Staaken beim Sechsten

Blau-Weiß 90 ranmüssen. Da

geht es Stendal vielleicht noch am

besten. BeiLok tritt der Malchower

SV an, das Schlusslicht mit nur vier

Punkten aus 28 Begegnungen, 23 erzielten

und 97 kassierten Toren. Alle

Partien: Sonntag, 14 Uhr.

Grüne Nachbarn

der Woche

FUSSBALL. Es ist nicht so,dass die

Sportredaktion dieser Zeitung dem

Landesligisten Hilalspor besonders

starkdie Daumen drückt, nur weil

sie einige Spiele der Grünen am

Schreibtisch sitzend durchs Fenster

blickend verfolgen kann (auf dem

Waldeck-Park-Sportplatz). Wenn sie

vorlauter Stress überhaupt dazu

kommt (räusper). Komisch ist es

aber schon, wenn man beim nachdenklichen

Blick ins innerstädtische

Grün auf den Trichter kommt, dass

ein Klub namens FC Brandenburg03

den Kreuzberger Kickernden Meistertitel

in der Staffel 1wegschnappen

kann. Tatsächlich liegt Brandenburg

in diesem Fall aber mitten in Berlin,

nämlich in Charlottenburg(West at

its best). Undinder Tabelle liegt er

mit 67 Punkten drei Punkte vordem

Sportredaktionsnachbarn. Derträgt

das entscheidende letzte Saisonduell

leider im Willi-Kressmann-Stadion

(nicht: Krass,Mann), am Platz

der Luftbrücke aus (nicht: Luftnummer).

Johannisthal (Fünfter), gastiert

dort(Sonntag, 14 Uhr). Brandenburg

fährtunterdessen mit den Berliner

Verkehrsbetrieben oder im privaten

Pkw zum Absteiger(nicht: Absacker)

nach Hermsdorf(Sonntag, 15 Uhr).

Denletzten großen Erfolg im Waldeckparkfeierte

Hilalspor am vergangenen

Sonntag: die Ü40, ein 5:1

gegen Anadoluspor II. Tolles Spiel.

Hieß es.Man selbst kommt ja vor

lauter Arbeit zu nichts anderem

mehr (grins!). (cs.)

ZAHL DER WOCHE

5

Punkte Rückstand hat Sparta Lichtenberg

inder Berlin-Liga auf Tasmania,

könnte alle Fünfe gerade sein

lassen. Ein Spieltag noch, der Aufstieg

ist nicht mehr zu schaffen.

Doch da sich die Lichtenberger von

ihren Fans nicht noch die Note fünf

einhandeln wollen, werden sie auf

eigenem Platz am Sonntag um 14.30

Uhrgegen Absteiger Stralau alles geben.

Um nämlich das 0:4 zuletzt bei

Türkiyemspor vergessen zu machen.

Arbeitstitel: Gibmir fünf!


Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019 19 *

·························································································································································································································································································

Sport

Laura

Branigan

verleiht Flügel

WieSt. Louis im NHL-Finale

den Boston Bruins beikommt

VonMatti Lieske

Mehr als 51 Jahre hatten die St.

Louis Blues und ihreAnhängerschaft

auf diesen mächtigen Schlagschuss

desVerteidigers Carl Gunnarsson

vonder blauen Linie warten müssen,

der in der vierten Minute derVerlängerung

über der Schulter von

Bostons Keeper Tuukka Rask im linken

Torwinkel einschlug. Damit hatte

das Team aus Missouridas Match im

Boston Garden 3:2 gewonnen und die

Endspielserie um den Stanley Cup

der NHL zum 1:1 ausgeglichen. Es

war der erste Sieg der Blues in einem

Finale,alle 13 Partien zuvor hatten sie

verloren. „Das ist jetzt ein ziemlich

gutes Gefühl, ich treffe ja nicht so oft“,

sagte Gunnarsson. Daswar leicht untertrieben.

Das Tor gegen die Bruins

war der erste Treffer des 32-jährigen

Schweden in 57 Play-off-Partien, und

er gibt dem Team nach dem 2:4 im

Auftaktmatch neue Hoffnung, dass

die lange titellose Zeit endlich ein

Ende haben könnte.

Dasälteste NHL-Team ohne Titel

Dabei standen die Blues gleich nach

ihrer Gründung im Jahr 1967 dreimal

hintereinander im Finale, doch das

war dem Reglement geschuldet. Damals

war die NHL vonsechs auf zwölf

Teams aufgestockt worden, und die

sechs Neulinge spielten in einer eigenen

Division, deren Gewinner ins Finale

kam. Dortjedoch waren sie komplett

chancenlos, inzwei Serien gegen

die Montreal Canadiens, einer

gegen die Boston Bruins gewann St.

Louis kein einziges Match. Danach

reichte es trotz einer halben Saison

mit Wayne Gretzky (1996) nie wieder

zum Finaleinzug, die Blues sind das

älteste NHL-Team ohne Titel.

Die Blues feiernden Ausgleich in der Playoff-Serie

gegen die Bruins. AFP/BENNETT

Auch diesmal gingen sie als klarer

Außenseiter ins Finale. Noch zu Jahresbeginn

waren sie das schlechteste

Team der NHL und hatten bereits im

November ihren Trainer Mike Yeogefeuert,

ohne dass es unter Interimscoach

Craig Berube zunächst besser

wurde. Das änderte sich im Januar,

und in St. Louis glaubt man fest

daran, dass der Aufschwung auch

musikalische Gründe hatte.Die Spieler

hatten LauraBranigans Song„Gloria“

von 1982, eine Umberto-Tozzi-

Komposition, bei einem Football-TV-

Abend anlässlich der NFL-Play-offs

entdeckt und zu ihrem Themensong

erkoren. Nach gewonnenen Spielen

dröhnte er durch die Halle, und die

Siege häuften sich, da die Mannschaft

ihr körperbetontes Spiel immer wirkungsvoller

einsetzte.

Inzwischen swingt ganz St. Louis

im Rhythmus von Gloria, eine lokale

Radiostation spielte den Song nach

dem Einzug ins Finale 24 Stunden am

Stück. Nureine von diversen Widrigkeiten,

mit denen die Bruins in St.

Louis klarkommen müssen. Dortfinden

drei der maximal fünf ausstehenden

Partien statt, und mindestens

eine davon müssen sie gewinnen,

wenn sie Bostons Traum vomStädte-

Triple nach dem World-Series-Gewinn

der Red-Sox-Baseballer und

dem Super-Bowl-Sieg der New England

Patriots verwirklichen wollen.

Das Tottenham-Dilemma

Harry Kane meldet sich fit fürs Champions-League-Finale und bringt seinen Coach in eine große Verlegenheit

VonHendrik Buchheister,Madrid

Harry Kane tat, was ein

Anführer tun muss. In

der Halbzeitpause des

Halbfinalrückspiels der

Champions League bei Ajax Amsterdam

schritt er durch die Kabine,

schaute seinen Mitspielern von Tottenham

Hotspur in die Augen, wie

sie hinterher berichten sollten, und

fragte: „Soll Eure Saison so zu Ende

gehen? Wollt ihr so ausscheiden?“

Nach der 0:1-Niederlage im Hinspiel

stand es zur Pause des zweiten Treffens

0:2. Tottenham war dabei, sich

ohne Gegenwehr aus dem Wettbewerb

zu verabschieden, so kurz vor

dem großen Ziel.

Doch die Mannschaft zeigte eine

Reaktion in der zweiten Hälfte. Sie

zeigte, dass ihre Saison so nicht zu

Ende gehen sollte.Dank eines irrsinnigen

Comebacks mit einem Hattrick

des Brasilianers Lucas Moura

gewann sie 3:2 und sicherte sich zum

ersten Mal einen Platz im Endspiel

der Königsklasse. Kane, die Ikone

des Klubs aus Nordlondon, hat dazu

seinen Beitrag geleistet mit seinem

Appell in der Pause –und das, obwohl

er gar nicht mitgespielt hatte.

Er schleppte eine Bänderverletzung

am Knöchel aus demViertelfinalhinspiel

gegen Manchester City mit sich

herum und war für seine Ansprache

von der VIP-Tribüne in die Kabine

gekommen.

Immer wieder der Knöchel

Drei Wochen sind seitdem vergangen.

Drei Wochen, in denen das

große Thema bei Tottenham war, ob

Kane rechtzeitig zum finalen Kräftemessen

mit dem FC Liverpool an

diesem Sonnabend im Metropolitano-Stadion

in Spaniens Hauptstadt

fit wird. Und wie es aussieht,

wird eres. Er ist am Freitag wieder

ins Mannschaftstraining eingestiegen,

fühlt sich nach eigenen Angaben

bestens und ist hochmotiviert,

beim bisher größten Spiel seiner

Karriereauch wirklich dabei zu sein.

„Er ist auf Kurs“, versichert auch

Trainer Mauricio Pochettino. Doch

das ist keine Garantie.

DerÜbungsleiter aus Argentinien

hat eine knifflige Aufgabe zu lösen,

die wohl kniffligste seiner Karriere.

Er hat in Madrid ein Dilemma im Gepäck.

Soll er einen Spieler einsetzen,

der seit Anfang April keine Pflichtspielminute

mehr bestritten hat und

dafür eine Mannschaft umbauen,

die den Finaleinzug ohne Kane geschafft

hat. Und, wenn ja: Wensoll er

für den englischen Vorzeigestürmer

und Nationalmannschaftskapitän

auf die Bank verbannen? Deneinstigen

Bundesligaprofi Heung-min

Verehrtvon den Spurs-Anhängern: Stürmer Harry Kane

Abschied nehmen: Erst war er der umjubelte

Held, dann wurde er noch auf dem Platz zur

Spaßbremse. Mitten in die Euphorie des Europa-League-Titels

kündigte Eden Hazard

seinen Abschied vomFCChelsea zu Real Madrid

an. „Ich denke, das ist ein Goodbye“,

sagte der Belgier nach dem 4:1 im Endspiel

gegenden Stadt-Rivalen FC Arsenal.

Keeperkarussell

Füchse holen Milosavljev,drängen Heinevetter zum Abschied

Silvio Heinevetter hatte erst neulich

noch einmal kundgetan, inwieweit

er sich mit der gegenwärtigen

Personalpolitik der Füchse auseinandersetze.

„Von mir aus können

sie vier holen“, sagte der Torhüter,

der ab Sommer 2020 in Melsungen

seinem Handwerk nachgehen wird

und bekanntermaßen gar nicht gut

auf den Personalpolitiker Bob Hanning

zu sprechen ist. Nun dürfte es

den 34-Jährigen dann doch ein wenig

interessieren, dass die Füchse

schon jetzt bei der Suche nach einem

Nachfolger fündig geworden sind. Es

handelt sich dabei, wie der Bundesligist

wenige Stunden nach der 18:24-

Auswärtsniederlage in Flensburgbekannt

gab, umden Klassemann Dejan

Milosavljev.

Nun kommt der 23 Jahre junge

serbische Nationaltorhüter allerdings

nicht erst im Sommer 2020,

nein, Milosavljev, zuletzt beim

Champions-League-Finalisten RK

Vardar Skopje aktiv, setzte seinen

Servus unter einen Vierjahresvertrag,

der schon am 1. Juli 2019 in

Kraft tritt. Da auch der aus Hannover

verpflichtete Routinier Martin Ziemer,

35, in der kommenden Saison

einen Platz im Kader vonTrainer Velimir

Petkovic einnehmen wird, ist

klar, was das für Heinevetter bedeuten

soll. Nämlich, dass er sich doch

bitte gleich in das Kleinstadt-Abenteuer

Melsungen werfen möge.

„Ich bin sehr froh, dass es uns gelungen

ist, diesen Transfer mit Hilfe

eines privaten Unterstützers umzusetzen“,

erklärte Hanning in einer

Pressemitteilung. Auch Petkovic zeigen

sich begeistert: „Er ist eines der

größten europäischen Torwarttalente,

dass durch seine Spitzenleistungen

den Talentestatus in so jungen

Jahren sogar schon abgelegt

hat.“ Manwerde nun mit drei Torhüternindie

kommende Saison gehen,

hieß in der Depesche weiter. Was

dann doch eher unwahrscheinlich

zu sein scheint. (BLZ)

HAZARD TRÜBT CHELSEAS GLÜCK

AP/IRELAND

Ablöse kassieren: Hazard, der in Baku mit

zwei Toren (65., Foulelfmeter/72.) und einer

Vorlagebei Pedros Treffer zum 3:0 (60.) wie

schon bei der WM im Vorjahr seine Extraklasse

unter Beweis stellte, wird wohl für 130

Millionen Euro zu Real wechseln und dortmit

einem Jahr Verspätung Nachfolger vonCristiano

Ronaldo.

Son, der eine überragende Saison gespielt

hat? Oder Moura, den Hauptdarsteller

des Halbfinals? Pochettino

ahnt schon, dass sein Beschluss gegen

ihn verwendet werden könnte –

egal, was er beschließt. „Wenn wir

gewinnen, war es eine fantastische

Entscheidung. Wenn wir verlieren,

war es eine beschissene Entscheidung“,

sagt er.

Es gibt durchaus Argumente,

nichts zu überstürzenund Kane erst

mal auf die Bank zu setzen. Die

Mannschaft ist ohne ihren Stoßstürmer

schwerer auszurechnen und

spielt einen flüssigen Offensivfußball

mit Sonund Mourainder Spitze

und Christian Eriksen und Dele Alli

dahinter. Es gibt sogar Statistiken,

die besagen, dass Tottenham ohne

Kane besser ist als mit ihm, wobei die

Aussagekraft dieser Statistiken fragwürdig

ist. Fest steht, dass der Torjäger

für sein Alter von25Jahren schon

eine recht umfangreiche Krankenakte

hat. Immer wieder ist es der

Knöchel. Im vergangenen Jahr

kehrte er nach einer ähnlichen Verletzung

deutlich früher zurück als erwartet,

mit dem Ergebnis, dass ihm

bei der Weltmeisterschaft in Russland

in den entscheidenden Spielen

die Kraft ausging.

Der einstige Liverpool-Kapitän

Graeme Souness warnt in seiner Kolumne

in der Times davor, Kanes Finalteilnahme

zu erzwingen. Er

könnte „zusammenbrechen, falls er

noch nicht bereit für seine Rückkehr

ist“. Als abschreckendes Beispiel

dient Diego Costa, der sich 2014 vor

dem Finale mit Atlético Madrid gegen

Real fitspritzen ließ und schon

nach acht Minuten ausgewechselt

werden musste.Ein solches Szenario

wäre eine Katastrophe für Tottenham

und für Kane. Anderseits: Die

Ikone der Mannschaft nur als Joker,

im größten Spiel der Vereinsgeschichte?

Istdas wirklich vorstellbar?

Die Fans verehren den Angreifer,

weil er einer der ihren ist, ein Junge

von nebenan, aufgewachsen im

Nordlondoner Stadtteil Walthamstow,

ausgebildet in Tottenhams Talentschule,

nachdem er in der Akademie

des Erzrivalen FC Arsenal

durchgefallen war.Kane schaffte seinen

Durchbruch in der Premier

League in der Saison 2014/2015 und

wurde in den beiden Spielzeiten danach

Torschützenkönig. 2017 durchbrach

er die Dominanz vonCristiano

Ronaldo und Lionel Messi als bester

Torschütze in einem Kalenderjahr.

Kane symbolisiert Tottenhams Aufstieg

zur Spitzenmannschaft. Im Finale

der Champions League gegen

Liverpool will er helfen, diesen Aufstieg

zu krönen. Wenn Trainer Pochettino

ihn lässt.

Wichtige Information für unsere Anzeigenkunden:

Vorgezogener

Anzeigenschluss

Pfingsten 2019

Erscheinungstag Anzeigenschluss Rubrik

Dienstag, 11.06.2019 Freitag, 07.06., 14 Uhr alle Rubriken

Jetzt Anzeige buchen!

Telefon: 030 2327-50, Fax: 030 2327-6697, E-Mail: berlin.anzeigen@dumont.de

NACHRICHTEN

Zvereverreicht in Paris

mühelos die dritte Runde

TENNIS. Alexander Zverev hat bei

den French Open die dritte Runde

erreicht. Er gewann am Donnerstag

gegen den Schweden Mikael Ymer

6:1, 6:3, 7:6 (7:3). Im Kampf um den

Einzug ins Achtelfinale trifft Zverev

auf den Serben Dusan Lajovic.

Semenya zieht vor

Schweizer Bundesgericht

LEICHTATHLETIK. Caster Semenya

gibt im Rechtsstreit um Testosteronlimits

für Läuferinnen nicht auf und

zieht vordas Schweizer Bundesgericht.

Dortwill sie das Urteil des Cas

anfechten, der Anfang Maizugunsten

des Weltverbandes (IAAF) entschieden

hatte.Dies hätte zur Folge,

dass sich Semenya einer Hormontherapie

unterziehen müsste,sollte

sie weiterhin an Frauenrennen zwischen

400 Meternund einer Meile

teilnehmen wollen.

Deutsche Frauen gewinnen

WM-Test gegen Chile

FUSSBALL. Diedeutschen Fußballerinnen

haben Chile bei ihrer WM-

Generalprobe mit 2:0 (2:0) geschlagen.

DieTreffer erzielten Alexandra

Popp (29. Minute) und Carolin Simon

(45.+2).

ZAHLEN

Tennis

French Open in Paris

Frauen, 2. Runde: Andrea Petkovic (Darmstadt) -

Hsieh Su-Wei (Taiwan) 4:6, 6:3, 8:6, Belinda Bencic

(Schweiz/Nr.15) -Laura Siegemund (Metzingen)

4:6, 6:4, 6:4, Naomi Osaka (Japan/Nr.1)-

Wiktoria Asarenka (Weißrussland) 4:6, 7:5, 6:3,

Simona Halep (Rumänien/Nr.3)-Magda Linette

(Polen) 6:4, 5:7, 6:3, Ashleigh Barty (Australien/Nr.8)-Danielle

Collins (USA) 7:5, 6:1, Serena

Williams (USA/Nr.10) -Kurumi Nara (Japan)

6:3, 6:2

Männer,2.Runde: Alexander Zverev(Hamburg/5)

-Mikael Ymer (Schweden) 6:1, 6:3, 7:6

(7:3); Jan-Lennard Struff (Warstein) -Radu Albot

(Moldau) 7:6 (7:2), 7:6 (7:3), 6:7 (4:7), 6:2; NovakDjokovic

(Serbien/1) -Henri Laaksonen

(Schweiz) 6:1, 6:4, 6:3; Dominic Thiem (Österreich/4)

-Alexander Bublik (Kasachstan) 6:3, 6:7

(6:8), 6:3, 7:5; Borna Coric (Kroatien/13) -Lloyd

Harris (Südafrika) 6:2, 6:3, 7:6 (7:2); Gael Monfils

(Frankreich/14) -Adrian Mannarino (Frankreich)

6:3, 6:4, 6:4; Leonardo Mayer(Argentinien)

-DiegoSebastian Schwartzman (Argentinien/17)

4:6, 6:3, 6:4, 7:5; Roberto Bautista Agut (Spanien/18)

-Taylor Harry Fritz (USA) 6:2, 6:3, 6:2

Am 10. Juni 2019

erscheint die

Berliner Zeitung nicht


Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019 – S eite 20 *

·························································································································································································································································································

Sport

Sie tragen ihn auf Händen: Michael Parensen nach dem Spiel gegen Stuttgart–nur er hat sich das getraut.

MATTHIAS KOCH

Der Hit beim Happening

Michael Parensen und der 1. FC Union, das passt einfach, seit über zehn Jahren schon. Der Abwehrspieler darf nun noch eine Saison bleiben

VonMathias Bunkus

Im modernen Fußball wird ja

gerne betont, wie wichtig jeder

Einzelne für das große Ganze

ist. Niewerden die Verantwortlichen

müde, das Hohelied der Ergänzungsspieler

anzustimmen, mit

tadelndem Unterton für die Medienvertreter

und stets dabei betonend,

dass es nicht allein die erste Elf ist,

die es verdienen würde, beachtet zu

werden. Egal, wie viel davon Folklore

ist, gibt es aber Typen, auf die genau

dies zutrifft. Michael Parensen, mit

207 Zweitligaspielen Unions Rekordkicker

im Bundesliga-Unterbau, ist

zum Beispiel so einer.

Parensens im Rahmen der offiziellen

Aufstiegsfeier verkündete

Vertragsverlängerung um ein weiteres

Jahr ließ die glückselige Masse

noch mehr ausflippen. Die ekstatische

Party am Mittwochabend

wurde nebenbei zum Happening, zu

einer Aktion zur Unterstützung notleidender

WirteinKöpenick. Es floss

das Bier, esflossen immer noch Tränen.

Man wusste ohnehin gerade

nicht wohin mit all seinen Gefühlen.

Gut, dachten sich wohl viele, nehmen

wir auch das noch diese gute

Nachricht mit in die Saisonpause.

UndParensen, der ungernimMittelpunkt

steht, feierte diesen Moment

im 2009er-Trikot seines alten Aufstiegskollegen

Sebastian Bönig –

heute Co-Trainer und im Sommer

eingeschriebenes Mitglied beim

Fußballlehrerlehrgang des DFB.

Die besondereRolle

Um Parensens Bedeutung für den

Klub zu beleuchten, genügt ein Blick

zurück in die jüngereVergangenheit.

Am finalen Spieltag der Zweitligasaison

lagen die Köpenicker im Bochumer

Ruhrstadion am Boden. Sie

wussten, dass das 2:2 gegen VfL gerade

die Tür zum direkten Aufstieg

zugeschlagen hatte. Parensen war

der Erste, der auf den Rasen eilte,

seine niedergeschlagenen Kollegen

tröstete, ihnen sanft über das Haupt

strich oder ihnen schlicht aufhalf,

um sie Richtung der Fankurve zu

bugsieren. Dort warteten 6000

Unioner, traurig und trotzig zugleich,

die ihren Fußballgöttern Mut

für die bevorstehenden Relegation

Ein sehr populärer Berliner und der Regierende Bürgermeister

Verpflichtung: Union Berlin hat seinen ersten

Zugang für die kommende Saison in der

Bundesligapräsentiert. Die Köpenicker gaben

am Donnerstag die Verpflichtung von

Mittelfeldspieler Florian Flecker vomösterreichischen

Erstligisten TSV Hartberg bekannt.

FLECKER MACHT DEN ANFANG

MICHAEL HUNDT

Erfahrung: Der 23 Jahre alte Österreicher

unterschrieb bei Union einen Vertrag bis

2021. „Nach meinen ersten Profierfahrungen

wollte ich unbedingtden Schrittins Ausland

wagen und habe dafür mit Union den perfekten

Verein gefunden“, sagte Flecker.

zusprechen wollten. Nebst Dank für

einen zuvor gelieferten aufopferungsvollen

Kampf, versteht sich.

Es ist diese Rolle im Teamgefüge,

die Parensen, 32, weit über das

sportliche Normalmaß hervorhebt.

Nicht umsonst lobte Manager Oliver

Ruhnert den Defensiv-Allrounder:

„Michael Parensen ist eine absolute

Identifikationsfigur für Union Berlin.

In der Mannschaft übernimmt er

viele wichtige Aufgaben, ist Ansprechpartner

für seine Teamkollegen

auf und neben dem Platz. Im

Training sorgt er für Disziplin und

Motivation, treibt seine Mitspieler zu

Höchstleistungen an. Er ist immer

für einen Einsatz bereit und hat uns

in dieser Saison schon einige Male

aushelfen können. Michael kennt

seine Rolle in der Mannschaft und

wird diese auch in der kommenden

Saison voll annehmen.“

Mehr als nur Dankbarkeit

Daranhat kaum einer zu denken gewagt,

als er im Januar 2009 einenVertrag

bei den Eisernen unterschrieb,

um in der Dritten Liga mitzuhelfen,

den Aufstieg zu schaffen. Dass aus

ihm der „ewige Micha“ von Köpenick

werden könnte? Daran hat er

selbst nicht geglaubt. In der jüngsten

Ausgabe des Klub-Magazins

U.N.V.E.U. verriet Parensen: „Mein

erster Vertraghatte eine Laufzeit von

18 Monaten und schon nach den

ersten beiden Tagen war für mich

klar: Länger machst du hier nicht.“

Ein grandioser Irrtum. Geschuldet

dem nassen grauen Winterwetter in

Berlin, einer tristen Infrastruktur,die

mit der heutigen Anlage ungefähr so

viel zu tun hat, wie ein Ford-Model T

mit Sebastian Vettels Formel-1-Boliden.

Zehneinhalb Jahre ist Parensen

nun eisern. Ein Jahr kommt dazu.

Ein Jahr, indem ihm keinesfalls die

Rolle des Maskottchens zugedacht

ist. Es ist kein Vertrag aus Dankbarkeit,

so viel steht fest. Dafür ist im

schnöden Profizirkus kein Platz.

Nicht mal bei so einem Folkloreklub

wie Union. Sicher, sportlich wird es

für den bald 33-Jährigen in der Beletage

des deutschen Fußballs nicht

einfacher. Doch Trainer Urs Fischer

weiß, was er an ihm hat –und auch,

was nicht. Dasmacht ihn so wertvoll.

Der Derbyexperte

Hertha-Legende Erich Beer erinnert sich an die bisherigen vier Berliner Stadtduelle in der Bundesliga. Der 72-Jährige freut sich auf den 1. FC Union –und warnt seine Blau-Weißen

VonMichael Jahn

Erich Beer, inden Siebzigerjahren

das Klub-Idol von Hertha BSC,

kann sich noch gut an viele seiner

insgesamt 253 Bundesliga-Spiele für

die Berliner Fußballer erinnern. „An

die Duelle gegen TeBe in den Derbys

sowieso“, sagte der 72-Jährige dieser

Zeitung, „das waren Höhepunkte für

die Fans beider Klubs, und die Stadt

war in Aufregung.“ Da Berlin bislang

nur in den Spielzeiten 1974/75 und

1976/77 mit zwei Mannschaften in

der Ersten Bundesliga vertreten war,

gingen lediglich vier Derbys in die

Statistik ein.

Das erste wurde am 16. November

1974 ausgetragen. Im Olympiastadion

stand ein Festtag bevor. Die

zwei erfolgreichsten Mannschaften

der Stadt in der Ersten Bundesliga

trafen aufeinander. Als offizieller

Gastgeber empfing Tennis Borussia

vor 75000 Zuschauern Hertha BSC.

TeBe war mit Trainer Georg Gawliczekgerade

aufgestiegen, die Herthaner

hatten sich im Oberhaus etabliert

und die Nachwirkungen aus

den Verwicklungen in den Bundesliga-Skandal

von 1971 endlich überwunden.

UnterTrainer GeorgKessler

wollte Hertha den Status der Nummer

eins in der geteilten Stadt untermauern,

TeBe aber den Favoriten ärgern.

Die Mittelhand gebrochen

Erich Beer, der heute in München

lebt, verfolgte in den zurückliegenden

Tagen sehr aufmerksam den

Aufstieg des 1. FC Union in die Erste

Liga und musste sofort andie alten

Stadtduelle denken. „In den Medien

wurde damals ausführlich vor dem

Derby berichtet. Die Gehälter der

einzelnen Spieler wurden verglichen,

deren Autos und Hobbys.

Überall wurde ich angesprochen –

ob beim Bäcker, beim Friseur. Alle

13. November 1976: Herthas Beer (l.) erzielt gegen TeBe das 1:0. IMAGO/IMAGES

sagten mir:,Ihrmüsst unbedingt die

Nummer eins in der Stadt bleiben!’“

Hertha siegte deutlich 3:0. Gerhard

Grau und zweimal Erich Beer

waren dieTorschützen. Beer erinnert

sich: „Indiesem Spiel habe ich mir in

einem Zweikampf mir Ditmar Jakobs

die Mittelhand gebrochen. Zwei Tage

später wurde ich operiert und habe

dann mit einer ledernen Manschette

weitergespielt. Die habe ich noch

heute zu Hause.“

Auch das Rückspiel gewann Hertha

2:1. Michael Sziedat und Wolfgang

Sidka trafen für den Sieger,Jürgen

Rumor für TeBe. Beer, der es auf

24 Länderspiele brachte und im Aufgebot

der Nationalmannschaft bei

derWeltmeisterschaft 1978 in Argentinien

stand, gefiel im Mittelfeld.

TeBe besaß auch starke Spieler im

Team, etwa Jürgen Rumor, Norbert

Stolzenburgoder eben den legendären

Karl-Heinz Schnellinger. Doch

der Aufsteiger schaffte 1974/75 den

Klassenerhalt nicht. Hertha aber erreichte

mit Rang zwei die beste Platzierung

in der Bundesliga bis zum

heutigen Tag.

Noch einmal –1976/77 –kam es

zum Derby zwischen Hertha BSC

und Tennis Borussia. Dieses Malgab

es einen 2:0-Erfolg für die Herthaner

nach Treffernvon Erich Beer und Erwin

Hermandung. Doch im Rückspiel

siegte zum ersten Mal Tennis

Borussia. Die Tore gelangen Jürgen

Schulz und Winfried Stradt. Insgesamt

sahen 236 000 Zuschauer die

vier Stadtduelle.

Drei Siege, ein Ausfall

„Bei dieser 0:2-Niederlage war ich

nicht dabei“, sagt Erich Beer, „ich

hatte mich beim Training auf dem

Maifeld an der Leiste verletzt.“ So

stehen drei Derbysiege in seinem

fußballerischen Lebenslauf.

Beer freut sich nun auf die Duelle

seiner Hertha mit Union und warnt:

„Hertha darfden Aufsteiger nicht auf

die leichte Schulter nehmen. An der

Alten Försterei werden es viele

Mannschaften schwer haben. Aber

die Konkurrenz mit Union ist gut

und sollte auch die Hertha voranbringen.

Zwei Erstligisten in der

Stadt, das ist doch toll.“


Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019 – S eite 21

·························································································································································································································································································

Feuilleton

Lynn Chadwicks

utopische Metalltiere

an zwei Orten in Berlin

Seiten 24 und 25

„Das Einzige, was der Serie fehlt, ist eine zweite Staffel.“

Frank Junghänel über „How to Sell Drugs Online (Fast)“auf Netflix Seite 23

Literatur-Nobelpreis

Katarina lässt

uns nicht

PetraKohse versucht, in

Sachen SchwedischerAkademie

die Zeichen zu deuten.

Vor einer Woche erschien im

schwedischen Verlag Polaris die

Erzählung „K“ der Dichterin Katarina

Frostenson. Auf dem Umschlag

sieht man in der Darstellung von

Eugène Delacroix Jakob mit dem Engel

kämpfen, das Wandgemälde aus

der Pariser Kirche St-Sulpice. Jakob,

der biblische Bruder Esaus, der anderen

oft geschadet hat, wirdnachts

von einem Unbekannten angefallen

und ringt mit ihm bis zum Morgen.

Als der Fremde den Kampf beenden

will, stellt Jakob die Bedingung: „Ich

lasse dich nicht, du segnest mich

denn.“ Und erringt dem Engel, der

vielleicht sein eigener Teufel ist, tatsächlich

den Segen ab.

Auch der Mann der Schriftstellerin

Frostenson, die bis Januar 2019

Mitglied der Schwedischen Akademie

war, die die Literatur-Nobelpreise

vergibt, hat Menschen geschadet.

18 Frauen haben dem Fotografen

Jean-Claude Arnault im November

2017 sexuelle Übergriffe

vorgeworfen. Inzwischen wurde er

zu zweieinhalb Jahren Gefängnis

und einer Geldzahlung verurteilt.

Auch soll er die Namen vonPreisträgern

vorab verraten haben, wobei

hier wohl Frau Frostenson zu Diskretion

verpflichtet gewesen wäre.

Die Vorwürfe gegen Arnault und

Frostenson führten 2017/18 zu einer

schweren Krise der Akademie,inderen

Verlauf sich Frostenson von der

Öffentlichkeit gejagt gefühlt hat, wie

sie in ihrer tagebuchartigen Erzählung

jetzt beschreibt. Die Frauen

hätten gelogen, alles sei eine einzige

Intrige.„Manwirdgeprüft“, sagte sie

in einem Interview mit dem Verlag.

„Und man muss sehen, ob man

diese Prüfung besteht.“ Warauch Jakobs

Kampf gegen den Engel eine

Prüfung? Frostenson hält der Welt

mit diesem Buch durchaus ein „Ich

lasse dich nicht!“ entgegen. Allerdings

sind sie und ihr Mann in diesem

Kampf erwiesenermaßen keine

Sieger.Umein Haar wäredas Fresko

von Delacroix im März bei einem

Anschlag auf die Pfarrkirche St-Sulpice

übrigens verbrannt.

Ihr werdet weitermachen

Der 93 Jahre alte Holocaustforscher Yehuda Bauerkam zu seinem wohl letzten Besuch in Berlin

VonSusanne Lenz

Als Yehuda Bauer auf einen

Stock gestützt die Stufen

zum Podium emporsteigt,

ein wenig gebeugt, sieht

man vor sich, was man schon weiß:

Dies wird das letzte Mal sein, dass

man den Historiker in Berlin erleben

kann. Dergroße Saal im Centrum Judaicum

ist voll besetzt, ebenso wie

der Raum, in den das Gespräch per

Video übertragen wird, viele sind

vergeblich gekommen. Es gibt keine

Plätzemehr.

Yehuda Bauer ist 93 Jahre alt, er

lebt in einem Altersheim in Jerusalem,

und er hat fast sein ganzes Leben

der Erforschung des Holocaust

gewidmet. Von1996 bis 2000 leitete

er das International Centrefor Holocaust

Studies in YadVashem, heute

ist er dortwissenschaftlicher Berater.

1998 sprach er im Deutschen Bundestag

zum Tagdes Gedenkens an

die Opfer des Nationalsozialismus,

dessen Vizepräsidentin Petra Pau ist

am Mittwochabend für das Grußwortzuständig.

Muttersprache Deutsch

Mit einem „no ja“ leitet Yehuda

Bauer manchen seiner Sätzeein. Das

klingt liebenswert und besagt auch,

dass nun etwas folgen wird, mit dem

er sich schon ausführlich beschäftigt

hat. Deutsch ist die Muttersprache

des in Prag Geborenen. Die Eltern,

Zionisten, bereiteten schon Anfang

der 1930er-Jahre die Emigration

nach Palästina vor. Dass sie genau

dann die Visa erhielten, als die Deutschen

1939 in die Tschechoslowakei

einmarschierten, war Zufall. Yehuda

Bauerempfand sich nicht als Flüchtling.

Aber seine Autorität, sein Charisma

beruhen nicht nur auf seinem

Renommee als Wissenschaftler,sondern

auch darauf, dass er aus dieser

Zeit, aus dieser Welt kommt. Eine

seiner Großmütter wurde von den

Nazis ermordet.

Yehuda Bauer streift viele Themen

an diesem Abend. Er spricht

über den Antisemitismus, den er für

die Haupttriebfeder des Holocaust

hält, er kritisiert die neue Politik der

Erinnerung in Polen, mit der die Mitverantwortlichkeit

an den Nazi-Verbrechen

abgestritten werden soll, er

redet über die menschliche Natur,

die es so schwer mache,Gräueltaten

Yehuda Bauer las seinen KarlMarx einst bei der Kibbuzarbeit auf dem Pferd.

zu verhindern. In der Hinsicht sei der

Holocaust auch nicht einzigartig.

„Das würde ja bedeuten, er könne

sich nicht wiederholen.“

Aber zuerst bittet ihn Anja Siegemund,

die Direktorin des Centrum

Judaicums,die das Gespräch zusammen

mit der Leiterin des Berliner

Zentrums für Antisemitismusforschung

Stefanie Schüler-Springorum

moderiert, von seiner Zeit im

IMAGO

Kibbuz zu berichten. Er habe dort

doch Karl Marx gelesen, als Cowboy.

„13 Stunden am Tagauf einem Pferd

auf einer Steppe im nördlichen Negev

–eswar schrecklich langweilig.“

Es ist nicht das einzige Mal, dass an

diesem Abend gelacht wird. Yehuda

Bauer baute damals ein Gestell, das

es ihm erlaubte, im Sattel sitzend

„Das Kapital“ zu lesen. Schließlich

erwirkte er einen Studientag und

bald verließ er den Kibbuz für die

Wissenschaft. Dem Holocaust

wandte er sich erst aufgrund einer

Begegnung mit Abba Kowner zu,

einstiger Anführer einer Partisanengruppe

in Litauen, später Schriftsteller.Was

das bedeutendste Ereignis in

der Geschichte der Juden sei, habe

der ihn gefragt. „Der Holocaust.“ –

„Und warum befasst du dich nicht

damit?“ –„Ich habe Angst.“ Das sei

eine gute Voraussetzung, so Kowner.

Angst vorden Zeitzeugen

Es war dies die Zeit, als sich in Israel

viele Überlebende mit dem Holocaust

beschäftigten, was den deutschen

Historiker Martin Broszat

dazu bewog, ihnen die Fähigkeit zu

einer wissenschaftlichen Historiegraphie

abzusprechen, da sie durch

die Erinnerung behindert wären.

Der Historiker Saul Friedländer widersprach

ihm. „Ich war natürlich

auf Sauls Seite“ ,sagt Yehuda Bauer.

Es war dies auch die Zeit, in der

man als Holocaustforscher noch

Zeitzeugen befragte.„Ichhatte Angst

vorjedem Interview.“ Dasist jetzt 60

Jahre her. Als später aus dem Publikum

die Frage kam, was es für die

Forschung und die Erinnerung bedeute,

wenn es keine Zeitzeugen

mehr gebe, reagierte Yehuda Bauer

zuversichtlich. „Ich fürchte mich

nicht davor.“ Zum einen gebe es die

Aufzeichnungen, 350 000 bei der

Shoa Foundation in Los Angeles,

Zehntausende in YadVashem. „Wir

werden weitermachen.“ –„Oder ihr

werdet weitermachen.“ Der letzte

Satz erinnerte einen wieder daran,

dass Yehuda Bauer am Ende seines

Lebens steht. Ichhatte es tatsächlich

da schon vergessen, so wach und engagiertwirkt

er,wenn es um sein Lebensthema

geht.

Thema war auch der islamische

Antisemitismus, der nach Deutschland

importierte Antisemitismus.

Man könne diesen nur mithilfe der

Moslems selbst bekämpfen, müsse

Allianzen mit den Gemäßigten

schmieden. „Die Islamophobie

muss man stoppen.“ Dafür gab es

Applaus, und am Ende des Abends

stehende Ovationen.

DasCentrumJudaicum stellt auf seiner Webseite

einen Link zu der Videoaufzeichnung des

Gesprächs zur Verfügung:www.centrumjudaicum.de

NACHRICHTEN

Komponist Andre Asriel

97-jährig in Berlin gestorben

Derösterreichisch-deutsche Komponist

AndreAsriel starb im Alter

von97Jahren am Dienstag in Berlin,

wie seine Familie mitteilt. Er ist vor

allem für seine politischen Lieder

(u.a. Hacks-Vertonungen) und seine

Filmmusiken bekannt (insbesonderefür

Filme vonRalf Kirsten) und

wurde u.a. mit dem Nationalpreis

der DDR und dem vaterländischen

Verdienstorden ausgezeichnet. 1922

in Wien geboren, konnte Asriel vor

den Nazis mit einem Kindertransportnach

England fliehen und kam

1946 nach Berlin. Bis1980 war er

Professor an der Hochschule für Musik

„Hanns Eisler“. (BLZ)

Kunst aus dem Palast der

Republik in Rostock

In der Rostocker Kunsthalle wirdam

Freitag eine Ausstellung mit Kunstwerken

und Ausstattungsstücken

aus dem einstigen Palast der Republik

eröffnet. DieSchau „Palast der

Republik –Utopie,Inspiration, Politikum“

zeigt bis 13. Oktober etwa

Werkevon BernhardHeisig, Ronald

Paris, Willi Sitte und Werner Tübke,

die im Foyerdes Palasts oder den vielen

Sitzungssälen des Palastes hingen.

Im sogenannten White Cube

der Kunsthalle ist auch die runde Bar

des Palasts ausgestellt. (dpa)

Tschechischer Schriftsteller

Jiri Stranskygestorben

Dertschechische Schriftsteller Jiri

Stransky ist tot. Er starb am Mittwoch

im Alter von87Jahren, wie der

tschechische PEN-Klub bekannt

gab.Inseinen Romanen verarbeitete

Stransky seine Erfahrungen als Häftling

in kommunistischen Arbeitslagern.

Er war 1953 in einem konstruierten

Prozess wegen angeblicher

Spionage verurteilt worden. Stransky

veröffentlicht auch eine Sammlung

vonMärchenerzählungen, die er für

seine Tochter aus der Haft geschrieben

hatte,sowie Gedicht- und Prosasammlungen.

Stransky wurde im

August 1931 in Prag geboren. Er erhielt

zahlreiche Ehrungen, im Jahr

2015 wurde ihm die neue Auszeichnung

„Ritter der tschechischen Kultur“

verliehen. (dpa)

UNTERM

Strich

Egal

Netter

Versuch

VonAhne

Wie es der Zufall will, liege ich um 10 Uhr

noch im Bett. Ich kann nicht mehr

schlafen. Das Alter. Verzweifelt kämpfe ich

gegen die senile Bettflucht an. Vielleicht helfen

ein paar Globuli? Ich taste mit geschlossenen

Augen die Umgebung meines Bettes

ab, dabei fällt die Wasserflasche um und der

Wecker zerschellt am Boden. Mist! Der hat

immer so schön getickt. Kein Globuli. Ob ich

stattdessen einen Teelöffel Zucker esse, einen

gehäuften? Müsste dazu aufstehen. Und

wenn ich aufstehe, könnte ich ausrutschen.

Ich könnte in der Wasserlache von der Wasserflasche

ausrutschen und mit dem Hinterkopf

auf den tönernen Rand des riesigen Blumentopfes

aufschlagen, in welchem diese

Pflanze wächst, die man nie gießen muss,

weil sie aus Plaste besteht. Oder, wahrscheinlich

ist sie gar nicht aus Plaste, sonst

würde sie ja nicht wachsen. Oder gibt es

mittlerweile Kunstblumen, die wachsen?

Ich drehe mich um und horche in mich

hinein. Es brummt. Ich bin verrückt geworden.

Hab esdoch gewusst, dass es irgendwann

mal passiert. Zwar gibt es welche, die

behaupten, ich sei schon lange verrückt,

meine Ex, die Ex davor und davor die Ex

auch, aber das waren Frauen, die urteilen ja

nicht logisch, bei denen bestimmen Gefühle

ihr Denken und Handeln. Freud, glaube ich.

Es brummt noch immer.Vorsichtig öffne

ich meine Augen. Man soll seine Augen ja

HENDRIK JONAS

nicht ruckartig öffnen, sonst kann man sich

was zerren, ohne Erwärmung.

Nein, eine Baumaschine steht nicht im

Zimmer.Zum Glück. Davorhabe ich nämlich

höllische Angst, dass ein potenter Immobilienkonzern

unser Haus kauft und sofort beginnt

Eigentumswohnungen hier zu bauen,

ohne uns Mieter zu informieren. Könnte man

natürlich klagen, klar, durch sämtliche Instanzen.

Dieses Recht wird einem eingeräumt.

Müsste man einen Anwalt nehmen

und der klagt dann, bis kein Geld mehr da ist.

Eine Drohne? Werde ich überwacht? Klar

werde ich überwacht. Es ist mir zwar egal,

aber überall sind Kameraseingebaut. Im Laptop,imFernseher,imSpiegel.

Manchmal strecke

ich ihnen die Zunge raus,beimZähneputzen.

Widerstand! Bestimmt rächen sie sich

nun. Es genügt nicht, dass sie einen überwachen,

sie wollen, dass man auch davon weiß.

Deshalb das nervtötende Brummen. Und

Klopfen. Es klopft nämlich auch. Am Fenster.

Ichwäredumm, würde ich mich jetzt aufsetzen,

denn das wollen sie ja nur. Dass man

ständig in Bewegung bleibt, keine ruhige Minute

mehr hat, damit man nicht nachdenkt

und ihremiesen Spielchen durchschaut.

Tatsächlich, eine schwarz-gelb gestreifte

Drohne, welche versucht durch mein Fenster

zu entkommen, aber zu doof ist, die

Scheibe zu erkennen. Scheinbar ein Produkt

aus einer früheren Generation, hat

nicht mal den Spalt entdeckt, denn das

Fenster ist gekippt. Sie belästigen mich mit

vorsintflutlichen Schrottkästen, Frechheit!

Schwarz-gelb gestreifter Körper, schmale

Taille, gelbe Beinchen, das Brummen soll

die Vibrationen des Flügelschlagsimitieren.

Als ob ich nicht wüsste,dass es gar keine Insektenmehr

gibt.

Aber gut, spielen wir ihr Spielchen einfach

mal mit. Nein, ich werde jetzt nicht zu ihrer

Belustigung auf die Drohne eindreschen. Bestimmt

haben sie Wetten abgeschlossen,

wann es mir gelänge sie zu zerstören.

UnserAutor Ahne liestjeden Sonntag20Uhr beider Reformbühne

Heim &WeltimRoten Salonder Volksbühne


22 Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019

·························································································································································································································································································

Feuilleton

Das Spiel der Gebeine

Isabelle Schad wird mit dem Deutschen Tanzpreis Aktuell geehrt und zeigt ihr neues Stück „Reflection“

Warumhaben sich die menschlichen Körper so und nicht andersentwickelt? Warumlaufen wir nicht auf den Armen? Sind wir Unterworfene der Natur? Tableau aus Isabelle Schads „Reflection“.

DIETER HARTWIG

VonMichaela Schlagenwerth

Anfang April wurde bekannt,

dass die Berliner

Choreografin Isabelle

Schad den Deutschen

Tanzpreis Aktuell erhält, die „Ehrung

für herausragende Entwicklung im

zeitgenössischen Tanz“. Jetzt sitzt

Schad im Foyer des Hebbel-Theaters.

Die Generalprobe ihres neuesten

Stücks „Reflection“ ist gerade

vorbei. Nachdenklich schaut sie einen

an. „Ja“, sagt sie,„die Ehrung hat

mich wirklich überrascht.“

Ziemlich schräge Sachen

Vor20Jahren hat die inzwischen 49-

jährige Schad in Berlin ihre erste Arbeit

herausgebracht und seitdem, aller

mangelnden und zu geringen

Förderung zum Trotz, immer weiter

gemacht, immer weiter geforscht an

den Dingen, die sie interessieren.

Body Mind Centering, Embryologie,

spirituelles Aikido. Ziemlich schräge

Sachen also. Erst recht für eine Tänzerin,

die eine klassische Ballettausbildung

absolvierte und sechs Jahre

in klassischen Compagnien tanzte

bevor sie sich überhaupt dem zeitgenössischen

Tanz zuwendete. Genau

für die sehr eigenwilligen Ästhetiken

und Vorgehensweisen, die auf diesem

Weg entstanden sind, wird

Schad jetzt geehrt. Mit dem −neben

dem Hauptpreis,der für ein Lebenswerk

vergeben wird − renommiertesten

Preis, den man in Deutschland

im Tanz überhaupt erhalten

kann. Ausgezeichnet wirdsie für ihre

Formen des kollektiven Arbeitens,

die darauf basieren, den Körper als

ein ständig in Metamorphosen befindliches

Wesen zu begreifen.

In Kollektiven arbeitet Schad

schon immer,vor fünf Jahren hat sie

die Frage des Kollektivs auch ganz

konkret ins Zentrum ihrer Arbeit gerückt.

Mit „Reflection“ schließt sie

diese Forschung nun ab.Zum ersten

Mal arbeitet sie dafür auf einer großen

traditionellen Theaterbühne.

„Wir mussten sie überreden, sie

Die Choreografin

Isabelle Schad

wollte erst gar nicht“, sagt Ricardo

Carmona, der Tanzkurator vomHAU

und grinst. Aber dann hat sich Schad

mit der Ernsthaftigkeit, die ihr in allem

eigen ist, dem Apparat gestellt,

sie hat ihn mit all seinen technischen

Möglichkeiten, seinen historischen

und sozialen Gegebenheiten untersucht

−und jetzt ist es aufregend

vonAnfang an.

Die Bühne fängt zu

kreisen an und erste Tänzer

beginnen, mit und gegen

die Drehrichtung zu

laufen. Dann erheben sich

Einzelne aus dem Publikum

und gesellen sich

dazu. Weitere kommen

vom Rand dazu, und es

werden immer mehr und

mehr, die sich da oben in kleinen

laufenden Gruppen zusammen tun,

sich unaufhörlich auflösen und neu

finden. Später werden Ärmel von

dunklen Blusen hochgekrempelt,

Unterarme leuchten fahl. Ein merkwürdiges,

skulpturales Spiel der Gebeine

beginnt, den entblößten Armen

eignet etwas Maschinenhaftes.

Anderestemmen auf allenVieren die

Fäuste in den Boden, ein wenig als

wären sie Affen. Ein wenig auch als

wären es Stangen oder Stelzen, die in

den Boden gerammt werden.Warum

laufen wir nicht auf unseren Armen?

Warum hat sich die Sache

mit unseren Körpern nur

so und nicht anders entwickelt?

Die Frage beginnt

man sich beim Zuschauen

ernsthaft zu stellen.

Auf einmal strerift eine

BETTINA STÖSS

Tänzerin ihre Bluse ab,

liegt mit nacktem Rücken

da und wird von vielen

Händen durchgewalkt, als

wäre sie totes, pures

Fleisch. Immer schneller begibt sich

einer nach dem anderen in die

wechselnden walkenden Hände.Pasolinis

Film „Das Erste Evangelium –

Matthäus“, sagt Schad, wäre für ihr

Stück wichtig gewesen. DieFrage der

Repräsentanz des Todes. Die

Schwarz-Weiß-Bilder und dann dieser

traditionelle Theaterraum, den

Schad als ein Raum der Macht begreift.

Mit seiner technischen Apparatur,mit

seiner in Rängen angeordneten

sozialen Struktur. „Dieser Apparat

ist stärker als wir,genau wie die

Natur“, sagt sie. Nicht dass sich das

beim Zuschauen konkret fassen lassen

würde. Dafür arbeitet Schad viel

zu assoziativ. Aber wenn auf einmal

leise aus dem Hintergrund Bachs

„Matthäuspassion“ ertönt und die

Tänzer auf der Bühne ihreArmeund

Ellenbogen spielerisch frei schwingen

lassen, taucht für einen Moment

so etwas wie Freiheit und Glück auf,

das gleich wieder verschwindet in

neuen Ordnungen der Macht, des

Werdens und Vergehens.

In gewisser Weise ist diese Premiere

genauso wie die Auszeichnung

mit dem Deutschen Tanzpreis

Aktuell auch ein Politikum. Schon im

vergangenen Jahr hatte die Süddeutsche

Zeitung gestaunt, dass es jemand

wie Isabelle Schad überhaupt

gibt. Jemand der zwanzig Jahre

künstlerisch immer weiter wächst.

Denn den meisten Künstlerinnen

geht, ob der nicht ausreichenden

Förderung, mit der Zeit die Luft aus.

Dass sie selbst, trotz des internationalen

Erfolges,den sie schon seit vielen

Jahren genießt, noch nie anders

als in prekären Verhältnissen gelebt

hat, das hat Schad voreinigen Monaten

auf einem Kongress zur Zukunft

des zeitgenössischen Tanzes in Berlin

selbst berührend geschildert.

Für die große Bühne

Wie sich die Tanzförderung ändern

wird, wird die nähere Zukunft weisen.

Dass Schad nun zumindest in

größerem Rahmen produzieren

kann, ist dem Engagement des HAU

zu verdanken. Denn auch das ist

eine Mär, dass es in Berlin nicht genug

Choreografen gäbe, die für

große Bühnen produzieren könnten.

Reflection noch bisSonntag,tgl. 19 Uhrim

HAU1,Tel.:25900427

Deutschland entdecken mit demBus

Entscheiden Sie sich für Küste, Kultur oder Natur

LESERREISEN

ALLGEMEINE INFORMATIONEN UNTER

030 –683890

Kennwort: Berliner Zeitung

Goslar -den Harz erleben

1000-jährige Kaiserstadt

Hamburg -meine Perle

Ein Besuch in der Elbmetropole

Hinter den Kulissen

Ostfriesland -Bad Zwischenahn

Festspielstadt Bayreuth

Richard-Wagner-Operngala

mit DuMont

Verlagsbegleitung

Goslar, die tausendjährige

Im Preis enthaltene Direkt neben der Elb-

Im Preis enthaltene Bei dieser Reise ins schö-

Im Preis enthaltene Das seit 270 Jahren be-

Kaiserstadt am Harz, Leistungen:

philharmonie eröffnet Leistungen:

ne Ammerland und nach Leistungen:

stehende und nach fast

lädt ein zu einer erlebnisreichen

·Hin- und Rückfahrt im Hamburgs interaktiver ·Hin- und Rückfahrt im Ostfriesland werfen Sie ·Hin- und Rückfahrt im sechsjähriger Renovie-

Zeitreise vom Komfortreisebus

Hafen „Discovery Dock“. Komfortreisebus

einen Blick hinter die Ku-

Komfortreisebus

rungszeit wiedereröffnete

Mittelalter bis in die Gegenwart.

·1xSektfrühstück plus Gehören Sie zu den Ers-

·2xÜN/F

lissen eines großen Tee-

·1xSektfrühstück plus Markgräflichen Opern-

Wo einst Kaiser ·2xÜN/HP

ten, die die Arbeitswelt im ·1xSektfrühstück plus konzerns und erfahren ·3xÜN/HP

haus in Bayreuth ist

und Könige regierten, · Stadtführung Goslar

Hafen in authentischen ·Eintritt Gewürzmuseum bei einer HafenBusfahrt · Führung Bünting-Tee

Schauplatz einer Operngala,

finden Besucher heute ·Besichtigung Kaiserpfalz Porträts von Hafenmitarbeitern

·Eintritt/Führung Disco-

alles über den berühmten ·HafenBus-Tour Über-

die perfekt zu die-

eine lebhafte Stadt mit inkl. Eintritt und Audioguide

kennenlernen, die very Dock

Überseehafen in Bremerseehafesem

historischen Ambi-

malerischen Gassen und

interaktiv die spannende ·Hafenrundfahrt inkl.

haven mit den beeindru-

·Raumfahrtführung

ente passt. Im Rahmen

Plätzen zum Bummeln, ·Führung Rammelsberg Tierwelt der Elbe in Lebensgröße

Speicherstadt

ckenden Container-Ter-

Bremen

der „Richard Wagner

Verweilen, Shoppen, Genießen

inkl. Eintritt

erleben und ·Stadtrundfahrt

minals. Eine Reise mit ·Besichtigung Ems-

Operngala“ werden Solis-

und Entspannen. ·Kaffeegedeck mit Wind-

die endlich einmal selbst ·1xKaffee &Kuchen an interessanten Einblicken sperrwerk

ten und ein Chor auftre-

beutel

Kranführer einer Containerbrücke

der Elbe

und norddeutscher Gastlichkeit.

·Aurich mit Stiftsmühle ten, die bereits bei den

·Besuch Hexentanzplatz

Thale

sein können. ·Besuch Schiffsbegrü-

ßungsanlage „Willkomm

·schifffahrt Zwischenah-

ner Meer

Bayreuther Festspielen zu

Gast waren.

02.08.-04.08.2019

·Besuch Quedlinburg

Höft“

·Reiseleitung ab Berlin

09.08.-11.08.2019 19.09.-22.09.2019

·Reiseleitung ab Berlin

·Reiseleitung ab Berlin

27.09.-29.09.2019

ab €379,–

ab €398,–

ab €589,–

ab €459,–

Preis p. P. im DZ

Preis p. P. im DZ

Preis p. P. im DZ

Preis p. P. im DZ

Im Preis enthaltene

Leistungen:

·Hin- und Rückfahrt im

Komfortreisebus

·1xSektfrühstück plus

·2xÜN/HP in Kulmbach

· Stadtführung Bamberg

Spaziergang Kulmbach

·Eintrittskarte Kat. 4

(Hochstuhl) für die

Operngala am 28.09. in

Bayreuth

·Stadtspaziergang „auf

den Spuren Richard

Wagners“ in Bayreuth

·Reiseleitung ab Berlin

Mehr Informationen auch unter www.berliner-zeitung.de/leserreisen |leserreisen@berliner-zeitung.de

Detaillierte Informationen zu den einzelnen Reisen und rechtliche Hinweise erhalten Sie vom Reiseveranstalter.

Reiseveranstalter (i. S. d. G.): BVB-Touristik/ Freizeitreisen KG, Grenzallee 15, 12057 Berlin


Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019 23 *

·························································································································································································································································································

Feuilleton/Medien

Vorsicht

vor der

netten Tante

Der Psychohorrorthriller

„Ma“ von Tate Taylor

VonAlexandraSeitz

Das Einzige,das den großen Kindernfehlt,

um aus dem abendlichen

Abhängen am Lagerfeuer eine

rundum gelungene Party zu machen,

ist, man ahnt es, der Alkohol.

Sie besorgen sich den Stoff, was den

jugendlichen Protagonisten vonTate

Taylors Psychohorrorthriller „Ma“

noch schlimme Schwierigkeiten bereiten

wird. Denn wie lautet der alte

Spruch: Trau keinem über dreißig!

Einerseits. Andererseits wäre es

wohl gescheiter gewesen, die jugendlichen

Tunichtgute hätten auf

die Warnungen ihrer Eltern gehört

und sich an die amtlichen Regeln gehalten.

Stattdessen aber finden sie es

zunächst einmal nur super, dass ihnen

eine freundliche, schon etwas

gesetzte Frau den Hochprozentigen

aus dem Laden holt. Und eskommt

noch besser:Sie dürfen im Keller des

abgelegenen Hauses der Dame rauschende

Feste feiern! Nurverfolgt die

entgegenkommende „Ma“, wie sie

sich nennen lässt, eine eigene

Agenda; tatsächlich schmiedet sie an

einem äußerst finsteren Plan und

bald schon sitzen die Jungs und Mädels

tief in der Tinte.

2011 inszenierte Tate Taylor das

Südstaatendrama „The Help“ mit

Octavia Spencer in der Rolle der

Haushälterin Minny Jackson, die

Spencer einen Oscar als beste Nebendarstellerin

einbrachte. Es war

die erste große von vielen, vielen

Auszeichnungen, die die in Film und

Fernsehen gleichermaßen erfolgreiche

Schauspielerin seither in Empfang

nehmen konnte. Und einmal

mehr zeigt sie in der Titelrolle von

„Ma“, was sie auf dem Kasten hat. Sie

packt ihre Figur, zerrt sie aus der

genre-typischen Ecke der Psychopathin

heraus und versieht sie mit allen

Schattierungen, die einer einsamen,

tief verwundeten Frau zueigen sein

mögen. Diese Frau heißt SueAnn, sie

arbeitet als Tierarzthelferin, und sie

hat, wie sich herausstellt, für ihr böses

Tuneinen guten Grund.

Sue Ann (Octavia Spencer) in dem Thriller

„Ma“ von Tate Taylor.

ANNA KORIS

Während Spencer als reale

schwarze Frau in der Rolle des metaphorischen

Schwarzen Mannes respektive

der kinderverderbenden

Knusperhexe glänzt, hat Juliette Lewis

als besorgte Alleinerziehende sozusagen

die Seiten gewechselt: Sie,

die früher zuverlässig an vorderster

Partyfront mit dabei war, begegnet

nunmehr einer jüngeren Version ihrer

selbst und muss der entgleisten

Tochter die Leviten lesen. Das gibt

Gelegenheit zu einem typisch Lewis’schen

Temperamentsausbruch

und einem weiteren kleinen Highlight

dieser mit sicherer Hand in

Szene gesetzten Genreperle.

Der sogar das Kunststück gelingt,

inmitten all des blutigenTreibens,einen

erhobenen Zeigefinger zu verstecken.

Schon werden die jungen

Leute wieder die Augen verdrehen,

doch nach wie vor gilt eben auch:

Von übermaßigem Drogenkonsum

und Tabakgenuss ist abzuraten. Vor

allem aber: Gehe niemals mit der

netten Tante mit.

Ma USA2019.Regie:Tate Taylor,Darsteller: OctaviaSpencer,Diana

Silvers,Juliette Lewis u.a.,

99 Minuten, Farbe. FSK: ab 16 Jahre

Warten auf eine Postwurfsendung: Moritz (Maximilian Mundt, r.)und sein bester Kumpel Lenny(Danilo Kamperidis).

Pillen, Internet und ahnungslose Eltern

Die deutsche Netflix-Serie „How to Sell Drugs Online (Fast)“ ist allen Ernstes wunderbar komisch

VonFrank Junghänel

Alles beginnt wie immer.

Viel SEK, viel Gebrüll, viel

Rumgerenne. Aber bevor

man sich mental gleich

wieder ausloggen möchte, weil man

das schon viel zu oft gesehen hat,

meldet sich ein Stimme aus dem Off:

„Ein Typ, der im Internet Drogen verkauft.

So habt ihr euch das wahrscheinlich

vorgestellt, aber ich muss

euch enttäuschen.“ Vonwegen, die

Netflix-Serie mit dem Ratgebertitel

„How to Sell Drugs Online (Fast)“ gehört

zum Besten, was in letzter Zeit

auf Bildschirmen aller Art geboten

worden ist. Und darum machen wir

mit den Superlativen hier noch ein

bisschen weiter. Inder Geschichte

zweier Nachwuchs-Dealer, die von

ihrem müffelnden Kinderzimmer

aus einen Drogenring aufziehen,

verbinden sich Dramatik, Wortwitz,

Situationskomik und Schauspiel

aufs Herrlichste und das auch noch

in einer optischen Interpretation, die

das öffentlich-rechtliche Fernsehen

in jeder Hinsicht alt aussehen lässt.

Keine Ahnung, ob diese These

auch für die Zielgruppe haltbar ist,

wendet sich die Serie doch in erster

Linie an ein Publikum von 15plus

und nicht 60 minus.

Moritz ist 17 Jahre alt, lebt in der

Kleinstadt Rinseln und ist mit seinem

Leben unzufrieden. Beim Rennen

bekommt er Seitenstiche, seine

Worumgeht es? Um seine

Freundin Lisa zurückzugewinnen,

beginnt Moritz mit

seinem besten Freund Lenny

vonzuHause aus im Internet

Ecstasy zu verkaufen, und

wird schon bald zu einem der

größten Dealer Europas.

Badehose ist eine Katastrophe, und

dann lässt ihn auch noch Lisa sitzen.

Weil sie mal etwas Abstand braucht.

DasKomische daran ist nur,dass sie

gerade von einem Austauschjahr in

Amerika zurückkommt, was Moritz

stutzig macht. So viel zum Thema

Abstand. Weil er sich mit Mobilfunk

besser auskennt als mit Mädchen,

hackt er nach kurzem moralischen

Abwägen die Social-Media-Accounts

seiner gewesenen Freundin und gewinnt

auf diese Weise Einblick in ihr

Leben. Natürlich steckt ein anderer

Junge dahinter, schlimmerweise der

Schulschönling Dan.

Als Moritz mitbekommt, dass

Dan inder Nachbarschaft mit Pillen

handelt, beschließt er, seinen Konkurrenten

auf dessen Fachgebiet zu

schlagen. Mithilfe seines genialen

DIE SERIE

Wersind die Macher?

Konzipiertwurde die Serie

vonder Kölner Produktionsfirma

btf, die auch das „Neo

Magazin“ mit Jan Böhmermann

und „Kroymann“ verantwortet.

Regie führten Lars

Montag und Arne Feldhusen.

Werspielt mit? Die jugendlichen

Hauptrollen sind mit Maximilian

Mundt (Moritz), Danilo

Kamperidis (Lenny), Damian

Hardung (Dan)und Lena

Klenke(Lisa) besetzt. Dabei

sind auch Bjarne Mädel, Ulrike

Folkerts undRoland Riebling.

Kumpels Lenny programmiert ereinen

Onlineshop für Ecstasy, ummit

dieser unternehmerischen Idee Lisa

zu imponieren. Ein idiotischer Plan,

aber er funktioniert. Bis er dann

nicht mehr funktioniert.

Die Story ist so irre, dass man sie

sich nicht ausdenken kann. 2015

wurde der damals zwanzigjährige

Maximilian S. „wegen unerlaubten

Handels mit Betäubungsmitteln in

nicht geringen Mengen“ zu sieben

Jahren Jugendstrafe verurteilt. Der

Richter warfdem medienbekannten

Kinderzimmer-Dealer damals vor, er

habe innerhalb von zwei Jahren fast

eine Tonne Drogen„vertickt“. Ob der

Begriff vertickt inzwischen Eingang

ins Strafgesetzbuch gefunden hat?

Aufder Suche nach Stoffen (nicht

etwa Stoff) ist die Produktionsfirma

Es bleiben Fragen

btf (bild- und tonfabrik) auf diesen

Fall gestoßen, die bisher bereits mit

Jan Böhmermanns „Neo Magazin“

und der Comedy „Kroymann“ einen

Namen gemacht hat. Die Leute dort

wissen, wie man Pointen setzt. Und

sie haben Expertise im Umgang mit

Online-Formaten und Social Media,

was ihnen bei der Gestaltung von

How to Sell Drugs Online (Fast)“ erst

ermöglichte. Die Teenager sind mit

ihren Smartphones verwachsen, was

auch sonst, selbst Marie, die kleine

Schwester von Moritz, sammelt auf

einem eigenen Kanal Follower für

ihre Clips. Der ganze Wahnsinn des

Internets –jedenfalls das,was Eltern

dafür halten –wirdinder Serienicht

nur inhaltlich behandelt, sondern

auch als ästhetisches Mittel auf der

Benutzeroberfläche des Fernsehers

oder eben Laptops gespiegelt. Kleine

Erklärvideos zur Funktion des Dark

Nets oder zur Wirkunsgweise von

MDMA (Ecstasy) dienen hier auf sehr

originelle Weise einem Bildungsauftrag,

den Netflix gar nicht hat.

Inszeniert wurde das alles von

Lars Montag („Einsamkeit und Sex

und Mitleid“) und Arne Feldhusen

(„Der Tatortreiniger“), neben Maximilian

Mundt, Danilo Kamperidis

und Lena Klenke als Jugendliche

sind Bjarne Mädel, Ulrike Folkerts

und Roland Riebling in köstlichen

Nebenrollen zu sehen. Das Einzige,

was die Serie zu wünschen übrig

lässt, ist eine zweite Staffel.

Sanfte Huldigung an einen großen Fotografen: der Film „Peter Lindbergh –Women’sStories“ von Jean-Michel Vecchiet

VonThomas Klein

Ein Porträt des US-amerikanischen

Fotografen Peter Lindbergh. DCM/STEFAN RAPPO

Klack-klack-klack-klack. Wie ein

Dauerfeuer klickt Peter Lindberghs

Kamera bei der Arbeit, kein

Augenblick soll verloren gehen. So

entstanden die berühmtesten Bilder

des am 23. November 1944impolnischen

Lissa als Peter Brodbeck geborenen

Fotografen. Nicht nur um die

durchkomponierte Pose geht es ihm,

sondernimmer auch um das Unverstellte.Mit

kontraststarken Schwarz-

Weiß-Bildern war Lindbergh Anfang

der 90er-Jahre eine Schlüsselfigur

des Supermodel-Phänomens: Cindy

Crawford, Naomi Campbell, Christie

Turlington, Tatjana Patitz, Linda

Evangelista oder Kate Moss wurden

fast über Nacht zu Stars, Modefotografie

war plötzlich Popkultur.

Der Filmemacher Jean-Michel

Vecchiet hat Lindbergh über Jahrzehnte

immer wieder bei der Arbeit

beobachtet und gefilmt, für seine

Dokumentation über den Fotografen

wählte Vecchiet einen reizvollen

Ansatz. In „Peter Lindbergh –Women’s

Stories“ kommen Frauen aus

Lindberghs Leben zu Wort, seine ältere

Schwester, seine Ehefrauen,

wichtige Redakteurinnen und auch

Naomi Campbell. Schlaglichtartig

zeichnet Vecchiets Film Lindberghs

Biografie, vielleicht auch seine Persönlichkeit

nach. Meist funktioniert

dieser inszenatorischer Ansatz sehr

gut: Die schiere Materialfülle, die

Aufnahmen des Filmemachers und

Die Protagonistinnen des Supermodel-

Phänomens der Neunziger. DCM/PETER LINDBERGH

der offenbar unbeschränkte Zugriff

auf das Lindbergh’sche Archiv versetzen

einen regelrecht in einen Bilderrausch.

Man ahnt, was Lindbergh

oder auch Vecchiet am Fotografieren

fesselt. Der Fotograf mit

dem breiten Kreuz erscheint als Autodidakt

und Leidenschaftsmensch.

Doch bei allen Eindrücken und aller

sanften Huldigung fällt irgendwann

auf, was dieser Betrachtung fehlt. Es

NETFLIX

gibt in den zahllosen Momentaufnahmen

eines Lebens und Werks

keinen roten Faden, in schwachen

Passagen wirkt der Film seltsam beliebig.

Und esgibt hier auch keine

beruflichen oder privaten Krisen,

keine dunkle Seite der Kreativität.

Nur kurz blickt die Doku auf Lindberghs

Geschichte,auf die Umsiedelung

der deutschen Familie Brodbeck

nach Lissa, wo sie ein polnisches

Textilgeschäft übernehmen,

bevor sie sechs Wochen nach Lindberghs

Geburt vor der Roten Armee

fliehen müssen.

Interessanter wäre etwas anderes

gewesen. Natürlich sei sie eifersüchtig

gewesen, sagt Lindberghs Ehefrau

Petra Sedlaczek, wenn sie ihn

bei der Arbeit mit all den schönen,

jungen Frauen begleitet habe, aber

so sei er halt. Nicht nur bei Peter

Lindbergh würde man gerne wissen,

wie vertraulich –oder übergriffig –

Model-Fotografie wirklich ist.

Peter Lindbergh −Women’sStories Dtl.2019.

Regie &Kamera:Jean-MichelVecchiet

NACHRICHTEN

Harald Schmidt schließt

TV-Comeback aus

Fünf Jahrenach dem Ende seiner

Late-Night-Showschließt Harald

Schmidt (61) seine Rückkehr als Moderator

ins Fernsehen komplett aus.

„Es langweilt mich und das Fernsehen

ist für mich ein Medium der Vergangenheit“,

sagte er der dpa. „Ich

habe überhaupt nicht mehr das Bewusstsein,

irgendetwas übers Fernsehen

transportieren zu müssen.

Heute ist ja jeder sein eigener Sender“

−mit dem Handy sei man weltweit

rund um die Uhrauf Sendung.

Aktuelles Geschehen kommentiert

er in seiner Videokolumne bei „Spiegel

Online“. „Das ist eigentlich für

mich das perfekte Format, weil ich

sozusagen keinerlei Abstimmung

mit irgendjemand habe.Mein Ein-

Mann-Sender.“ (dpa)

Investor-Interesse treibt

Axel-Springer-Kurshoch

Einmöglicher Einstieg des US-Finanzinvestors

KKR hat den Kurs der

Aktien des Medienkonzerns Axel

Springer deutlich nach oben gedrückt.

DiePapiereschnellten am

Donnerstagvormittag um mehr als

20 Prozent nach oben auf 54,70 Euro.

So viel hatten sie zuletzt Anfang Februar

gekostet. DerMedienkonzern

hatte am Vorabend Gespräche mit

dem Investor KKR über eine strategische

Beteiligung bestätigt. DerAusgang

sei derzeit jedoch noch offen,

hieß es. (dpa)

Jokound Klaas überraschen

zu bester Sendezeit

Mitungewohnt ernsten Themen haben

die beiden Entertainer Joko

Winterscheidt und Klaas Heufer-

Umlauf auf ProSieben für eine Überraschung

gesorgt. Siedurften am

Mittwochabend zur besten Sendezeit

ab 20.15 Uhreine Viertelstunde

nach Belieben füllen, nachdem sie

tags zuvor die neue Spielshow„Joko

&Klaas gegen ProSieben“ gewonnen

hatten. Siesetzten nicht −wie womöglich

vonvielen Zuschauernerwartet

−auf Klamauk, sonderngaben

drei Menschen Raum für die

Themen Flüchtlingshilfe,Obdachlosigkeit

und Kampf gegen Rechtsextremismus.

(dpa)

Journalisten kritisieren

Geheimdienstbefugnisse

Reporter ohne Grenzen sieht die geplante

Ausweitung der Befugnisse

der Geheimdienste in der digitalen

Welt als Gefahr für die Pressefreiheit.

Dievon Bundesinnenminister Horst

Seehofer (CSU) geplante Reformermögliche

es,Journalisten digital auszuspionieren,

die„ServergroßerVerlage

und Rundfunksender zu hacken,

zu durchsuchen“ und dabei auch die

Identität vonInformanten aufzudecken,

erklärte die deutsche Sektion

der Journalistenvereinigung. Da Journalisten

teilweise auch in kriminellen

Milieus recherchieren müssten,

könnten ihreDaten bei der Überwachung

verschlüsselter Kommunikation

und bei der verdeckten Online-

Durchsuchung zudem leicht als„Beifang“

abgeschöpft werden. (dpa)

TOP 10

Mittwoch, 29. Mai

1 Marie Brand ZDF 5,57 21 %

2 heute journal ZDF 4,16 16 %

3 Tagesschau ARD 3,55 15 %

4 Fußball Europa L. RTL 3,38 14 %

5 heute ZDF 3,10 17 %

6 SokoWismar ZDF 2,67 18 %

7 GZSZ RTL 2,35 11 %

8 Quizduell ARD 2,33 16 %

9 RTL aktuell RTL 2,31 14 %

10 Rosenheim-Cops ZDF 2,27 24 %

ZUSCHAUER IN MIO/MARKTANTEIL IN %


24 Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019

·························································································································································································································································································

Tagestipp

KALENDER

BÜHNE

Akademie der Künste Hanseatenweg

(✆ 200 57 20 00) 20.00: Moving Sand /Topos. Ein

audiovisueller Essay(Duo Rubato)

Berliner Ensemble (✆ 28 40 81 55)

19.30: „Kunst“

Berliner Kriminal Theater (✆ 47 99 74 88)

20.00: Inspektor Campbells letzter Fall

Brotfabrik (✆ 471 40 01)

18.00: Theater ohne Probe:ImSinne vonBrecht

22.00: Schwarze Kiste, weißer Wal

22.00: Penthesilea

Deutsche Oper Berlin (✆ 34 38 43 43)

19.30: La Sylphide (Staatsballett Berlin)

Deutsches Theater (✆ 28 44 12 25)

19.30: Autorentheatertage: Schnee Weiss (Gastspiel

Schauspiel Köln)

DT-Kammerspiele (✆ 28 44 12 25)

19.00: Autorentheatertage: Love you, Dragonfly

(Gastspiel Theater Bremen)

GarnTheater (✆ 78 95 13 46)

20.30: Die Sanfte

Großer Wasserspeicher (Belforter Str.)

16.00, 18.00: Performing Arts Festival: Die vier

Elemente –Erde (i:kozaeder e.V.)

Hamburger Bahnhof (✆ 39 78 34 11) 19.00,

21.30: Flying Pictures (Flying Steps &Osgemeos)

Haus der Berliner Festspiele (✆ 25 48 91 00)

20.00 Hinterbühne: Theatertreffen der Jugend:

Orpheus optimal (Junges Ensemble Neuköllner Oper)

Heimathafen Neukölln (✆ 56 82 13 33)

19.30 Studio: Kindheit stirbt zuletzt (Jugendclub

ActivePlayerNK)

Kleines Theater (✆ 821 20 21)

20.00: Die Känguru-Chroniken (Gastspiel Dirk

Neumann)

Komische Oper Berlin (✆ 47 99 74 00)

19.30: Roxy und ihr Wunderteam

Komödie am Kurfürstendamm im Schiller Theater

(✆ 88 59 11 88) 20.00: DerRaub der Sabinerinnen

Neuköllner Oper (✆ 68 89 07 77)

20.00 Studio: ist diewelt auch noch so schön

Pfefferberg Theater (✆ 939 35 85 55)

20.00: Praised Mechanism (Luana Rossetti)

Prime Time Theater (✆ 49 90 79 58)

20.15: Gutes Wedding,schlechtes Wedding (Sitcom –

Folge122: Das Weddingstock-Festival)

Renaissance-Theater (✆ 312 42 02)

20.00: Spatzund Engel–Die Geschichte der Freundschaft

zwischen Edith Piaf und Marlene Dietrich

Schaubude (✆ 423 43 14)

20.00: Single lives as single wants (cmd+c Company)

Schaubühne (✆ 89 00 23)

19.30: Champignol wider Willen; 20.00: status quo

20.30 Studio: März

Schlosspark Theater (✆ 78 95 66 71 00)

20.00: Mörder und Mörderinnen

Sophiensaele (✆ 283 52 66)

18.00 Kantine: Love me harder (CHICKS* freies

performancekollektiv)

21.00: Perfoming Arts Festival: Zwischen denSäulen

Theater im Delphi (✆ 70 12 80 20)

19.00: Performing Arts Festival: Renascence

Theater im Palais (✆ 201 06 93)

19.30: Kleine Eheverbrechen

Theater Thikwa (✆ 61 20 26 20)

20.00: Die Butterblumen des Guten

Vaganten Bühne (✆ 313 12 07)

20.00: Indien

VillageCenter (Kurfürstenstr.31/32)

20.00: Performing Arts Festival: IamLiberation (but

don’t smile) (Garcia/Obst)

Volksbühne Berlin (✆ 24 06 57 77)

19.30: Haußmanns Staatssicherheitstheater

Weinsalon (✆ 42 01 94 08)

22.00: Performing Arts Festival: Girls! Girls! Girls!

(Duckie L’Orange)

KABARETT/VARIETÉ

Bar jeder Vernunft (✆ 883 15 82)

20.00: Pigor singt. Benedikt Eichhornmuss begleiten.

Volumen 9

BKA (✆ 202 20 07)

20.00: Schwester Cordula liebt Heimatromane:

UnsernBub,den kriegst Du net (Saskia Kästner &

Dirk Rave)

Chamäleon (✆ 400 05 90)

20.00: Memories of Fools (Cirk La Putyka)

Distel (✆ 204 47 04)

19.30 Studio: Verdummungsverbot (Tilman Lucke)

20.00: Weltretten für Anfänger

21.30 Studio: Parlamentarier aller Länder,bereichert

euch! Das EU-Wahl-Spezial

Estrel Festival Center (✆ 68 31 68 31)

20.30: Stars in Concert

Friedrichstadt-Palast (✆ 23 26 23 26)

19.30: Vivid

Kookaburra (✆ 48 62 31 86)

20.00: Scheiße Schatz, die Kinder kommen nach Dir!

(Archie Clapp)

Kulturbrauerei/Alte Kantine (✆ 44 31 50)

20.00: ImprovTheater Open Stage(Foxy Freestyle)

Quatsch Comedy Club (✆ 47 99 74 13)

20.00: Die LiveShow(Ill-Young Kim, Helmuth Steierwald,

Hennes Bender u. a., Mod.: Sascha Korf)

Ratibortheater (✆ 618 61 99)

20.30: Der letzte Freitag (Die Gorillas)

Scheinbar Varieté (✆ 784 55 39)

20.00: Open StageVarieté (Ju-Rim (Mod.)

Stachelschweine (✆ 261 47 95)

20.00: Stachelschweinerei

StageBluemax Theater (✆ 018 05 44 44)

17.00, 20.30: Blue Man Group –The Show

StageTheater des Westens (✆ 018 05 44 44)

19.30: The Band –Das Musical

Tempodrom (✆ 69 53 38 85)

20.00: Pass auf ... kennste den?! (Markus Krebs)

Wintergarten Varieté (✆ 58 84 33)

20.00: Let’sTwist Again! –Rockabilly Hits &Acrobatics

KLASSIK

Berliner Dom (✆ 20 26 91 36)

20.00: Dreifaltigkeitschor Kristianstad, Ltg.Torbjörn

Gustavsson, Bach: Motetten;Palestrina: Missa Brevis

Blackmore’sMusic Lounge (✆ 89 73 48 65)

20.00: Prof. Tomasz Tomaszewski (Violine)

ewerk (Mauerstr.78-80)

21.00: 8. Klimakonzert–Dies irae: Orchester des

Wandels –Patricia Kopatchinskaja und die Musiker*innen

der Staatskapelle Berlin, Ein inszeniertes

Konzert

Jagdschloss Grunewald (✆ 813 35 97)

20.30: Klassik OpenAir:Orpheus Ensemble Berlin,

Sinfonischer Chor Berlin, Ltg.Stefan Meinecke, Felix

Mendelssohn Bartholdy: Ein Sommernachtstraum op.

61, mit Schauspielerndes Michael TschechowStudios,

Vorprogramm mit Brandenburg Brass,Besuch der

Cranach-Ausstellung möglich

Philharmonie (✆ 25 48 83 01)

20.00: Berliner Philharmoniker,Bruno Delepelaire

(Violoncello), Ltg.Michael Sanderling,Haydn:

Konzertfür Violoncello und OrchesterNr. 2D-Dur;

Schostakowitsch: Symphonie Nr.7C-Dur op. 60

„Leningrad“

Pierre Boulez Saal (✆ 47 99 74 11)

19.30: Martin Helmchen (Klavier)“

KINDER

FEZ/Astrid-Lindgren-Bühne (✆ 53 07 12 50)

14.00, 16.00: Kasperund das Wahrheitstuch,

Puppentheater Böhmel,

FEZ Berlin (✆ 530 71 -0)

12.00: fezMachen! Abenteuer –Action, fertig,los! (ab

2bis 12 J.)

Kakteenschau

Saftreich und

vorbildlich

speicherfreudig

Wegen des großen Erfolges

wurde gerade im Botanischen

Garten die Zimmerpflanzenausstellung

„Geliebt,

gegossen, vergessen“ bis Ende

Juni verlängert. Bei diesem Titel,

der so manches Lesergewissen

zerknirscht, trifft es

sich gut, dass parallel die Kakteentage

veranstaltet werden.

Private Sammler bringen ihre

schönsten Kakteen, Agaven,

Yuccas und andere Sukkulenten,

aber auch Orchideen und

Bromelien ins Neue Glashaus.

Lauter saftreiche und vorbildlich

speicherfreudige Lebewesen,

die mit dem vorübergehenden

Ausbleiben von Wassergaben

gut zurechtkommen.

Wer also seine Zimmerpflanzen

gerade verdursten ließ,

versucht es vielleicht einmal

mit einem Kaktus oder mit einer

fleischfressenden Pflanze,

die nebst Zubehör und Literatur

zum Verkauf angeboten

werden. Ulrich Seidler

Berliner Kakteentage nochbis 5. Juni,

tgl.9–19 Uhr im Botanischen Garten,

Königin-Luise-Straße 6-8

Lynn Chadwick im Jahr 1954 in seinem Atelier- Refugium.

VonIngeborg Ruthe

Ingeborg Ruthe

begegnet einem ihr bislang weitgehend

unbekannten Bildhauerwerk der Nachkriegsmoderne.

Der Brite Lynn Chadwick,

ein studierter Architekt, verband

Konstruktives und Architektonisches faszinierend

mit seiner tiefen, humorvollemotionalen

Reflexion der Natur

NATIONAL PORTRÄT GALLERY/ IDA KAR

Nah amWaldsee lauertdas

silbrig schimmernde

Biest aus Edelstahl. Der

erhobene Kopf endet in

einer kubistischen Form.DieVorderund

Hinterläufe halten einen zum

Sprung bereiten Körper in Balance:

Hund? Wolf? Eisbär? Die tierischen

Assoziationen sind frei, die Formenspracheist

modernund doch zeitlos.

Dieses monumentale Wesen ließ

sein Schöpfer aus Innerlichkeit, tiefer

Naturanschauung – und einer

überbordenden Fantasie entstehen.

Angst macht die Skulptur niemandem.

Im Garten hintermKunst-

Haus am Waldsee kugeln Kinder vor

der Skulptur des Briten Lynn Chadwick

(1914–2003), jüngerer Zeitgenosse

von Giacometti und Henry

Moore, im Gras herum. Dieses Bildhauerwerk,

das englische Kritiker in

den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg,

als „Geometrie der Angst“ bewerteten,

das man heute aber eher

als utopische Kunst lesen kann, lernt

man hier in Berlin gerade erst kennen.

Der Umfang dieses Nachlasses

reicht für gleich zwei Teile der Chadwick-Retrospektive

(es ist die erste

im Deutschland überhaupt), in den

Sälen und den malerischen Gärten

des Hauses am Waldsee und des Georg-Kolbe-Museums.

Die Kooperation

ergibt einen sinnlichen Exkurs

zu den Bildhauerthemen Raum,

Zeit, Schwere, Schwerelosigkeit. Und

zudem gleich drei lebhafte Zwiesprachen:

mit den klassischen Menschenbildern

Kolbes um 1920/30,

den gelassen-spielerischen Metallarbeiten

des Berliner Nachkriegs-

Konstruktivisten Hans Uhlmann

und den streng abstrakten Faltungen

der 48-jährigen Künstlerin Katja

Strunz im Haus am Waldsee.

Drinnen und Draußen

Wie das Wetter auch ist, ein Ausflug

zu beiden idyllischen Orten lohnt

sich. Diehybriden „Biester der Zeit“,

wieLynnChadwick seine Schöpfungen

nannte, entfalten ihren Zauber

bei Sonne wie bei Regen oder trübem

Himmel und vorden Augen von

Großund Klein. DesBritenkreatürliche

Formenkörper ziehen magisch

an, ob nun drinnen im Raum oder

draußen in den Gärten. Durch die

einstige Atelierhalle Kolbes stapft ein

Hybr

Bies

Im Haus am W

Georg-Kolbe-Muse

den Metallwesen

KINO

CHARLOTTENBURG

Astor Film Lounge (✆ 883 85 51) Rocketman

14.15, 17.00,20.00,23.00

Cinema Paris (✆ 881 31 19) Monsieur Claude II

15.30, 20.30; Peter Lindbergh 17.50

Delphi Filmpalast (✆ 312 10 26) Rocketman

15.00, 17.40,20.30

Delphi LUX (✆ 322 93 10 40) Roads (OmU)

13.50, 16.10, 18.30, 20.50; Rocketman (OF)

15.30, 18.15, 21.00; All My Loving 15.10, 17.50,

20.30;Van Gogh 15.00, 17.30, 20.00; Das Familienfoto

15.15; Das Endeder Wahrheit 17.30, 20.00;

High Life 15.30; High Life (OmU) 18.00, 20.30;

Edie (OmU) 14.30; Stan &Ollie (OmU) 16.45; Greta

(OmU) 19.00; BlownAway 21.15

Filmkunst 66 (✆ 882 1753) Stan &Ollie 18.00;

All MyLoving 20.00; Under the Tree 22.15; Peter

Lindbergh (OmU) 17.45; Under the Tree 20.15; Kamikaze

1989 (DFmenglU) 22.30

Kant Kino (✆ 319 98 66) Mister Link 13.40,

15.40; Roads 15.20, 17.40, 20.00; Royal Corgi

13.30; Nur eine Frau 14.00, 17.45, 20.00; Drachenzähmen

leicht gemacht 313.30; Stan &Ollie

(m. Kurzfilm „Das verrückte Klavier“) 18.00, 20.45;

Edie 15.45, 18.15; Der Flohmarkt von Madame

Claire 16.00, 20.30; Aladdin 14.00,16.45,19.30

Zoo Palast (✆ 018 05/22 29 66) 3D: Godzilla 2

14.00; Rocketman 17.00, 20.00; 3D: John Wick III

23.00; Aladdin 11.40, 14.20; 3D: Aladdin 17.15;

JohnWickIII 20.15; 3D: Godzilla223.15; Pokemon

Meisterdetektiv Pikachu 11.20; 3D: Avengers: Endgame

13.45; Rocketman(OF) 17.40; Ma –Sie sieht

alles 20.30; Rocketman 23.00; Avengers:Endgame

11.00; Pokemon Meisterdetektiv Pikachu 14.30;

John Wick III 17.10; 3D: Aladdin 20.00, 23.00;

Rocketman 11.45, 14.40; 3D: Godzilla 217.30,

20.30; Willkommen im Wunder Park 11.00, 12.30;

Der Fall Collini 15.00, 20.15; Ma –Sie sieht alles

17.50;Glam Girls 23.00; Dumbo 13.00; Glam Girls

15.30, 20.20; Pokemon Meisterdetektiv Pikachu

17.45; Ma–Sie sieht alles 22.40

FRIEDRICHSHAIN

b-ware!Ladenkino (✆ 20 07 88 88) La casa lobo

–Das Wolfshaus (OmU) 11.00; Das schönste Paar

12.15; Birds Of Passage: Das grüne Gold der Wayuu

–Pajaros deverano (OmU) 13.45; Die sagenhaften

Vier –Marnies Welt 15.45; Klasse Deutsch

(OmU) 17.15; Dave Made aMaze (OmU) 18.45;

Border 20.15;Der Goldene Handschuh (DFmenglU)

22.10; Ein Gauner &Gentleman –The Old Man &

the Gun (OmU) 11.00; Kleine Germanen (OmenglU)

12.45;Atlas (OmenglU) 14.15;

Peter Lindbergh (OmU) 16.15; Free Solo (OmU)

18.15; Field Niggas (OmU) 20.00; Diamantino

(OmU) 22.00; The Wild Boys –Les garcons sauvages

(OmU) 23.30; Once Again –Eine Liebe in

Mumbai 11.00; Green Book – Eine besondere

Freundschaft (OmU) 12.45; Macht das alles einen

Sinn? –Und wenn ja –warum dauert es so lange?

(DFmenglU) 15.00; Blown Away (OmU) 16.45; Edie

(OmU) 18.45; Van Gogh –At Eternity‘s Gate (OmU)

20.30;One Cut of theDead –Kamera otomeru na!

(OmU) 22.30

Tilsiter-Lichtspiele (✆ 426 81 29) Mirai: Das

Mädchen aus der Zukunft 16.00; Roma (OmU)

18.00; „Mir istesegal, wenn wirals Barbarenindie

Geschichte eingehen“ –„Imi este indiferent daca in

istorievom intracabarbari“(OmU) 20.30;Ein Gauner

&Gentleman –The Old Man &the Gun (OmU)

23.05; Kleine Germanen 16.00; Sunset Over Hollywood

(OmU) 17.45; TheArtist &The Pervert (OmU)

19.45; Familie Brasch 21.40

UCI Luxe Kino Mercedes-Platz John Wick III 13.45,

17.00, 19.45, 23.00; Godzilla 2 13.45, 16.45,

19.30, 22.45; Dumbo 13.45; Rocketman 14.00,

17.15, 20.15, 22.30; Monsieur Claude II14.00,

20.00; IMAX 3D: Godzilla 214.00, 17.00, 20.00,

23.00; Pokemon Meisterdetektiv Pikachu 14.15;

Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks

14.15; Aladdin 14.15, 16.30; Willkommen im

Wunder Park 14.30; Der Fall Collini 14.30, 19.45,

22.45; 3D: Aladdin 14.30, 17.30, 20.15, 23.00;

Mister Link 14.40, 17.30; 3D: Avengers: Endgame

14.45, 20.15, 22.00; Godzilla 2(OF) 16.30;

Avengers: Endgame 16.30, 19.15; Nur eine Frau

16.45;Das Endeder Wahrheit 16.45; 3D: Pokemon

Meisterdetektiv Pikachu 17.00, 19.45,22.30; Greta

(2019 USA) 17.15, 20.30, 23.15; 3D: Aladdin

(OF) 18.45; Rocketman (OF) 19.30; Lloronas Fluch

20.20; John Wick III –John Wick: Chapter 3–Parabellum

(OF) 22.30; Midnight Movie: Viking Vengeance23.00;Friedhof

der Kuscheltiere23.15;3D:

Alita: BattleAngel 23.15

Zukunft (✆ 01 76/57861079) #Female Pleasure

(OmU) 18.00; Atlas 20.00; Border –Gräns (OmU)

22.00; Lord of the Toys 18.00; Berlin Bouncer

19.50; The Wild Boys – Les garcons sauvages

(OmU) 21.35; One Cut of the Dead –Kamera otomeru

na! (OmU) 23.50

HELLERSDORF

CineStar Hellersdorf (✆ 04 51/703 02 00) Pokemon

Meisterdetektiv Pikachu 11.00,14.20,17.15;

Royal Corgi 11.10; Monsieur Claude II11.20; Aladdin11.20,

13.40,16.40, 20.15;MisterLink 11.30,

14.10,16.50;

Willkommen im Wunder Park 11.45; Avengers:

Endgame 13.00, 22.10; Rocketman 13.30, 16.30,

20.10,22.30; 3D: Godzilla 214.00,17.10,19.40,

22.45; 3D: Aladdin 14.00, 17.10; Ma–Sie sieht

alles 17.00, 20.00, 23.00; 3D: Avengers: Endgame

19.20; Glam Girls 19.30; John Wick III 19.50,

23.00;The Silence 23.10;Friedhof der Kuscheltiere

23.10

Kino Kiste (✆ 998 7481) Stan &Ollie 14.00;

Mascha und der Bär –Die neuen Abenteuer 16.00;

DasEnde der Wahrheit 18.00;Der Fall Collini20.00

HOHENSCHÖNHAUSEN

CineMotion Hohenschönhausen (✆

038 71/211 4109) 3D: Aladdin 11.50, 14.15,

17.15, 20.10, 23.00; Pokemon Meisterdetektiv Pikachu

12.00,15.00,17.30;Aladdin 12.00, 14.30,

17.45; 3D: Pokemon Meisterdetektiv Pikachu

12.10, 14.50; Dumbo 12.10; Royal Corgi 12.15,

14.40; Willkommen im Wunder Park 12.20, 14.20;

Mister Link 12.20,14.40,17.20; Alfons Zitterbacke

–Das Chaos ist zurück 12.30; Rocketman 14.30,

16.45, 20.15, 23.00; Godzilla 2 14.45, 19.40,

22.40; Avengers:Endgame16.30,19.50;3D: Godzilla

217.00, 20.00, 23.00; John Wick III 17.15,

20.00, 22.45; Ma –Sie sieht alles 17.20, 20.20,

22.50; 3D: Avengers: Endgame 19.30; Glam Girls

20.30; Friedhof der Kuscheltiere 23.00

KREUZBERG

Babylon Kreuzberg (✆ 61 60 96 93) A Rocketman

(OmU) 17.10, 19.50, 22.30; B Nur eine Frau

17.15,19.30,21.45

fsk am Oranienplatz (✆ 614 24 64) Ray &Liz

(OmU) 18.00; Der Stein zum Leben 18.00; Oray

19.45;„Mirist es egal, wenn wirals Barbarenindie

Geschichte eingehen“ –„Imi este indiferent daca in

istorie vomintra ca barbari“ (OmU) 20.15; Diamantino

(OmU) 21.45

Moviemento (✆ 692 4785) Rocketman (OmU)

10.45, 13.30, 16.15, 19.00, 21.45; Checker Tobi

und das Geheimnis unseres Planeten 14.00;Alfons

Zitterbacke –Das Chaos ist zurück 16.00; Roads

(OmenglU) 18.15, 20.30, 22.45; High Life (OmU)

10.00, 12.30, 17.30, 20.00, 22.30

Regenbogen Kino (✆ 69 57 95 17)Atlas 20.30

Sputnik (✆ 694 1147) Die Mission der Lifeline

(OmenglU) 15.00; Nightingales in Berlin (OmU)

16.30; Sunset Over Hollywood (OmU) 18.00; Das

Ende der Wahrheit (OmenglU) 19.45; Bohemian

Rhapsody(OmU) 21.45; Janoschs Kommwir finden

einen Schatz! 15.00; Mirai: Das Mädchen aus der

Zukunft 16.15; Waskostet die Welt 18.00; The Artist

&The Pervert (OmU) 19.45;

Birds Of Passage: Das grüne Gold der Wayuu –Pajaros

de verano (OmU) 21.30; Kinobar im Sputnik

Berlin Bouncer (OmenglU) 22.00

Yorck (✆ 78 91 32 40) Mister Link 14.15; Rocketman

14.40, 17.20, 20.00, 22.30; New All My Loving

16.15,21.00; Nur eine Frau 18.50

KÖPENICK

Kino Spreehöfe (✆ 538 95 90) Willkommen im

Wunder Park 10.00; 3D: Pokemon Meisterdetektiv

Pikachu 10.00, 12.15; Pokemon Meisterdetektiv

Pikachu 10.15,12.30, 14.45,17.00; Alfons Zitterbacke

–Das Chaos ist zurück 10.15, 15.30; Urfin:

Der Zauberer vonOz10.30; RoyalCorgi 12.00;Rocca

verändert die Welt 12.30,14.45; Aladdin 12.45,

14.15, 17.00; Rocketman 14.30, 17.15, 20.00;

3D: Godzilla 2 17.15, 20.15; Van Gogh 17.45;

Avengers: Endgame 19.30; 3D: Aladdin 20.00;

John Wick III 20.15

Union Filmtheater (✆ 65 01 31 41) Union Filmtheater

Glam Girls 13.00, 18.00; Willkommen im

Wunder Park 13.30; Sunset Over Hollywood 13.45,

18.15; Rocketman 15.15,17.45, 20.30; Monsieur

Claude II15.30; Edie 16.00, 20.30; Kleine Germanen

20.15

MITTE

Acud (✆ 44 35 94 98) Die sagenhaften Vier –Marnies

Welt 17.00; Liebesfilm (OmenglU) 19.00; Das

Ende der Wahrheit (OmenglU) 20.45; Der illegale

Film (OmU) 18.00; Under the Tree 19.45; Kleine

Germanen (OmU) 21.45

Babylon (✆ 242 5969) NewYork –NewYork: Hannah

und ihre Schwestern –Hannah and Her Sisters

(OF) 17.30; Free Solo (OmU) 18.00; HKIFF: Lost in

the Fumes (OmenglU; m. Gast u. Gespräch) 18.00;

NewYork –New York: Taxi Driver (OmU) 19.30; New

York –New York: Das Appartement –The Apartment

(OF) 20.00; HKIFF:AWomanisaWoman (OmenglU;

m. Gast u. Gespräch) 20.00; New York –New York:

Eyes Wide Shut (OmU) 21.45; HKIFF: Xianggang

zhizao –Made in Hongkong (OmenglU) 22.00; New

York –New York: Wie ein wilder Stier –Raging Bull

(OmU) 22.15

Central Hackescher Markt (✆ 28 59 99 73) Monsieur

Claude II–Qu‘est-ce qu‘on aencore fait au

Bon Dieu? (OmU) 12.45;Rocketman (OmU) 14.45,

17.15, 20.00, 22.45; Rocketman (OmU) 10.00,

12.30; Alfons Zitterbacke –Das Chaos ist zurück

15.00; Greta (OmU) 17.00; Border –Gräns (OmU)

19.15; Monsieur Claude II–Qu‘est-ce qu‘on aencore

fait au Bon Dieu? (OmU) 21.45

CineStar CUBIX (✆ 04 51/703 02 00) Willkommen

im Wunder Park 11.00; Rocketman 11.00,

13.30,16.20,19.30,22.30; 3D: Godzilla 211.00,

13.50,16.40,19.45, 23.00;Aladdin 11.20, 13.15,

16.30; Pokemon Meisterdetektiv Pikachu 11.30,

14.00; Alfons Zitterbacke –Das Chaos ist zurück

11.30; Mascha und der Bär –Die neuenAbenteuer

11.40; Drachenzähmen leicht gemacht 311.45;

Mister Link 12.00,14.30, 17.00;Avengers: Endgame

13.45; Monsieur Claude II 14.15;After Passion

14.20; 3D: Aladdin 14.40, 17.10, 19.40, 22.45;

John Wick III 17.00, 20.00, 23.10; 3D: Pokemon

Meisterdetektiv Pikachu 17.10, 20.20; Glam Girls

17.40, 20.20, 22.40; Ma–Sie sieht alles 17.45,

19.45,23.15; Der Fall Collini 19.40; 3D: Avengers:

Endgame 20.30, 22.20; Greta (2019 USA) 22.50

Hackesche Höfe (✆ 283 46 03) Von Bienen

und Blumen 14.30; Roads (OmU) 16.45, 19.00;

BlacKkKlansman (OmU) 21.15; Berlin Babylon

(Omdt+englU) 14.30; High Life (OmU) 16.30,

19.00; Blown Away (OmU) 21.30; Herr Zwilling und

Frau Zuckermann 14.30; Peter Lindbergh (OmU)

17.15; Nur eine Frau (OmU) 19.45; Under the

Tree –Undir trenu (OmU) 22.00; The Artist &The

Pervert (OmU) 15.00, 21.45; Sunset Over Hollywood

(OmU) 17.15; Das Familienfoto –Photo de

famille (OmU) 19.30; Kleine Germanen (DFmenglU)

15.00; All My Loving 17.00, 19.30; Der Boden unter

den Füßen 22.00

International (✆ 24 75 60 11) Rocketman (OmU)

16.15,19.00, 21.45

Zeughauskino (✆ 20 30 47 70) Bilder vonDrüben:

Genosse Münchhausen 19.00; Wilhelm Dieterle:

Das Leben des Emile Zola –The Life of Emile Zola

(OF) 21.00

NEUKÖLLN

Cineplex Neukölln Arcaden (✆ 01 80/505 06 44)

Willkommen im Wunder Park 12.00, 14.00; Urfin:

Der Zauberer von Oz 12.00; Royal Corgi 12.00,

14.50; Rocketman 12.00, 14.15, 17.10, 20.05,

23.00; Pokemon Meisterdetektiv Pikachu 12.00,

14.50, 17.20; Mister Link 12.00, 14.00, 17.30;

Godzilla 2 12.00, 14.20, 16.30, 19.40, 22.40;

Alfons Zitterbacke –Das Chaos ist zurück 12.00;

Aladdin 12.00, 14.00,17.15, 19.40, 22.45; Dumbo

14.00; 3D: Aladdin 14.50; Avengers: Endgame

16.00; John Wick III 16.35, 20.30, 22.50; Pokemon

Meisterdetektiv Pikachu –Pokemon Detective Pikachu

(OF) 16.55; Ma –Sie sieht alles 17.50, 20.25,

23.00; Aladdin(OF) 19.30;Rocketman (OF) 19.55;

3D: Godzilla 219.55; Godzilla 2(OF) 22.50; Ma –

Siesieht alles (OF) 23.00; Greta (2019 USA) 23.00

IL KINO (✆ 91 70 29 19) Ray & Liz (OmU) 10.30,

20.30; Greta (OmU) 12.30; VanGogh –AtEternity‘s

Gate (OmU) 14.30; Mirai: Das Mädchen aus der

Zukunft 16.30; Die rote Linie –Widerstand im Hambacher

Forst 18.20; Birds Of Passage: Das grüne

Gold derWayuu –Pajaros deverano (OmU) 22.30

Neues Off (✆ 62 70 95 50) Roads (OmU) 16.00,

18.20,20.40, 22.50

Passage (✆ 68 23 70 18) Rocketman (OmU)

15.10, 17.50, 20.30; All My Loving 15.00, 17.30,

20.00,22.30; Roads 14.45, 17.00, 19.15, 21.30;

Der Boden unter den Füßen 16.15; Das Ende der

Wahrheit 18.40; Border 21.00

Rollberg (✆ 62 70 46 45) Rocketman (OF) 16.50,

19.30, 22.10; High Life (OmU) 15.30, 18.00,

20.30, 21.45; Aladdin (OF) 16.15, 19.00; Sunset

Over Hollywood (OmU) 16.45; Peter Lindbergh

(OmenglU) 19.00; Pokemon Meisterdetektiv Pikachu

–Pokemon Detective Pikachu (OF) 21.30; John

Wick III –John Wick: Chapter 3–Parabellum (OF)

17.00,19.50, 22.30

UCI Luxe Gropius Passagen (✆ 66 68 12 34)

Aladdin 11.15, 13.55, 16.40, 19.40, 22.45; Godzilla

211.20, 14.30; Pokemon Meisterdetektiv Pikachu11.25,

14.10; RoyalCorgi12.05;Mister Link

12.20, 14.40; Rocketman 14.00, 17.00, 20.15,

23.10; Glam Girls 14.20, 17.05; 3D: Godzilla 2

16.50, 19.50, 23.00; John Wick III 17.10, 20.00,

23.05; Ma–Sie sieht alles 17.35, 20.10, 22.50;

Avengers: Endgame 19.30

Wolf (✆ 921 03 93 33) High Life (OmU) 12.00,

21.00; Border – Gräns (OmU) 12.00; The Wild

Boys –Les garcons sauvages (OmU) 14.10,23.10;

Under the Tree –Undir trenu (OmU) 14.20; Pippi

Langstrumpf 16.10; Ray &Liz 16.20; Diamantino

(OmU) 19.00; Liebesfilm (OmenglU) 19.10; Von

Bienen und Blumen (OmenglU) 20.00; „Mir ist es

egal, wenn wirals Barbaren in dieGeschichte eingehen“

–„Imi este indiferent daca in istorie vom intra

ca barbari“ (OmU) 20.50; Antiporno –Antiporuno

(OmU) 23.30

PANKOW

Blauer Stern Pankow (✆ 47 61 18 98) Mister Link

13.30, 15.30; Rocketman 17.30, 20.15; Aladdin

13.30,16.15, 19.00

PRENZLAUER BERG

FT am Friedrichshain (✆ 42 84 51 88) Rocketman

15.00, 17.45, 20.30, 22.20; Mister Link

13.40,15.40; Roads 14.00, 17.40, 20.00; Aladdin

14.00, 16.45, 19.30; All MyLoving 14.40, 17.20,

20.00, 22.30; Nur eine Frau 16.15, 18.30; High

Life (OmU) 20.45, 22.15


Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019 25

· ·

·······················································································································································································································································································

Tagestipp

KALENDER

ide

ter

aldsee und im

um begegnen wir

Lynn Chadwicks

riesiges, wie prähistorisches Tier,

eine ArtElefantenvogel-Körper.Aber

der Begriff ’stapfen’ passt gar nicht,

denn der gewaltige Leib, obenauf

mit einer Ausbuchtung, der an den

Rest einer Flosse oder auch an einen

kuriosen Radarflügel denken lässt,

steht nur auf drei dünnen Bronzebeinen.

Das Fabelwesen namens

„Stranger“ von1954, 780 Kilo schwer

und nur per Kran in die Halle gelangt,

ist mächtig und fragil zugleich.

Chadwick, erfahren wir, war als

Bildhauer Autodidakt, ein studierter

Architekt. Er flog als Pilot im Zweiten

Weltkriegfür die Royal Navy.Wenner

über seine Gebilde sprach, die mitunter

wie Sciene-Fiction-Gestalten

wirken oder als wären sie gerade

dem Film „Herr der Ringe“ entstiegen,

ging er doch stets von technisch-konstruktiven

Aspekten aus.

Nurseltenbot er inhaltliche Deutungen

an. Er wolle nicht, dass sein

Werk „intellektualisiert“ würde. Es

sollte kreatürlich und körperlich

wahrgenommen werden. Mit allen

konstruktiv-architektonischen Ansätzen

und als intensive Reflexion

der Natur, nicht unbedingt als Metapher.

Chadwicks künstlerischer Auf-

„Beast Alertet“, 1990, Edelstahl.

KUNSTWERK DER WOCHE

Der Künstler: Lynn Chadwick, geboren

1914 in London, gestorben 2003 auf seinem

Anwesen in Lypiatt Park, war einer

der großen britischen Nachkriegsbildhauer.

Die Doppelschau: „Biester der Zeit“ ist

eine Kooperation zweier Berliner Kunsthäuser

und für Berliner Kunstfreunde

eine wahre Entdeckung.

Die Orte: Georg Kolbe Museum, Sensburger

Allee 25, bis 15. September,

Mo–So 10–18 Uhr.Tel.: 304 21 44

www.georg-kolbe-museum.de

Haus am Waldsee, Argentinische Allee

30, bis 25. August; Di–So 11–18 Uhr,

Skulpturenpark täglich. Tel.: 801 89 35

www.hausamwaldsee.de

HAUS AM WALDSEE/LYNN CHADWICK/NACHLASS

stieg passierte in den 50er-Jahren,

parallel zum Kalte-Kriegs-Geschehen.

Die Kunstkritik interpretierte

seine Chimären mit dieser rätselhafter

Oberflächen-Ornamentierung

als ästhetische Folgen von Zivilisationsmüdigkeit

bei gleichzeitigen

Fortschrittsutopien und neuen existenziellen

Ängsten der Völker. Aber

Chadwicks Biester –die großen fledermausartigen,

herrlich monströsen

und die kleinen, grotesk insektenartigen

–lassen sich mit heutigem

Blick vergnügt genießen. Schon

wegen der Vollendung dieser Formen,

dieser Schönheit des Abstrusen

bis Erotischen –und in jedem

Fall mitWitz und Humor aufgeladen.

Auch schaffte der Brite es geradezu

grandios,mit den Gesetzen der

Schwerkraft zu balancieren. Daswar

seine Antwort auf die damaligen

ideologischen Lagerkämpfe zwischen

Abstraktion und Figuration.

Chadwick fand seinen eigenen Weg,

erarbeitetet aus dem Gerüst heraus

das energetische Volumen, spannte

Metallplatten wie Häute über Eisenstäbe.

Meisterhaft gelang ihm Konstruktives.Und

zugleich die Verdichtung

des emotionalen Ausdrucks.

Buchvorstellung

Was

Antisemitismus

heute heißt

Felix Klein, der Antisemitismusbeauftragte

der Bundesregierung,

zog kürzlich mit

einem gut gemeinten Rat viel

Zorn auf sich. Er könne Juden

nicht empfehlen, „jederzeit

überall in Deutschland die

Kippa zu tragen. Das muss ich

leider so sagen“. Klein erntete

Widerspruch, weil sein Vorschlag

im Umkehrschluss ja

auch den Gedanken zulässt,

dass Juden mit dem Bekenntnis

zu ihrer Religionszugehörigkeit

lieber vorsichtig sein

sollten. Dabei half es Klein wenig,

dass Josef Schuster, Präsident

des Zentralrats der Juden,

2017 ganz Ähnliches gesagt

hatte.Ressentiments gegen Juden,

so stellen Doron Rabinovic,

Christian Heilbronn und

Natan Sznaider in ihrem Buch

über den „neuen Antisemitismus“

fest, kommen heute von

Rechten, Linken, der Mitte,

von Muslimen, sogar von anderen

Juden. Es ist Zeit für eine

Begriffsklärung. HarryNutt

Berliner Landeszentralefür politische

Bildung,18Uhr.Hardenbergstraße 22

Figurentheater Grashüpfer (✆ 536 95 15 0/ 52)

11.00: Oh wieschön ist Panama, Kobalt Figurentheater

Berlin (ab 3J.)

Galli Theater Berlin (✆ 27 59 69 71)

17.00: Schneewittchen –Mitspieltheater,(ab 4J.)

Grips Podewil (✆ 39 74 74 77)

16.00: Flimmer-Billy (ab 5J.)

Staatsoper Unterden Linden (✆ 20 35 45 55)

19.00 Alter Orchesterprobensaal: Die Liebezuden

drei Orangen, JungeStaatsoper &Kinderopernhaus

Berlin, Musiktheater

Varia Vineta (✆ 43 72 32 44)

16.00: Kinder spielen für Kinder: Das tapfere Schneiderlein,

Märcheninszenierung (ab 2J.). Anm. erf.

LITERATUR/VORTRAG

Berliner Landeszentrale für politische Bildung

(✆ 902 27 49 66) 18.00 Besuchszentrum: Neuer

Antisemitismus? Fortsetzung einer globalen Debatte,

Doron Rabinovici, Natan Sznaider,Sina Arnold,

Buchvorstellung,Mod.: Christian Heilbronn

Figurentheater Grashüpfer (✆ 536 95 15 0/ 52)

18.00: Performing Arts Festival: Verwandelt &Erlöst,

Kristiane Balsevicius, Märchenabend am Feuer

Wühlmäuse (✆ 30 67 30 11)

20.00: „Nudel im Wind“ plus Best of bisher,Jürgen

vonder Lippe

KONZERT

b-flat (✆ 283 31 23)

21.30: Women of the World

Badenscher Hof Jazzclub (✆ 861 00 80)

21.00: Ekkehard Wölk Quartett

Cassiopeia (✆ 47 38 59 49)

20.00: Gatans Lag, Oldfashioned Ideas +support

DODO (✆ 53 09 40 72)

20.00: Open Stage

DT-Kammerspiele (✆ 28 44 12 25)

22.00 Bar:Autorentheatertage: The Queef of England,

Autor/Regie: Boris Nikitin

Festsaal Kreuzberg (✆ 551 50 65 87)

20.00: ShackeOne

Kapelle am Urban (✆ 017 51 60 46 14)

19.30: Ivan Sobolew, Klaviermeditationen –Piano

Prayers

Lido (✆ 69 56 68 40)

20.00: Pupkulies and Rebecca, support: Bondi

Maxim Gorki Theater (✆ 20 22 11 15)

20.30 Studio: Spark*1 –Music*Festival: Tami T+

ArtTerry

Maze (✆ 55 51 84 54)

19.00: LauraKorinth,Gebrochen

Monarch (Skalitzer Str.134)

20.30: Darjeeling

Musik &Frieden (Falckensteinstr.48)

20.00: Schwarz

Orania.Berlin (✆ 69 53 96 80)

21.30: Orania.Jazz: Matti Klein Soul Trio

PrivatClub (✆ 61 67 59 62)

20.00: Jesse Mac Cormack

Quasimodo (✆ 318 04 56 70)

22.30: Manu Katché

Rickenbacker’s (✆ 81 89 82 90)

21.00: Four Roses

Russisches Haus (✆ 20 30 23 20)

19.00: Brandon Stone, Special Guests: Grigori

Jurtschenko&Luisa Stone, Geschichte einer Liebe

Saitenflügel –Konzertsaal L12 (Alt Lietzow12)

20.00: Spätsünder Meisterkonzert: Ian Melrose &

Dylan Fowler &Soig Sibéril

Schlot (✆ 448 21 60)

21.00: Hugo Fernandez’ NewGrounds Quartet

Schokoladen Mitte (✆ 282 65 27)

19.00: Kool Tur&Farafi

SO36 (✆ 61 40 13 06)

19.00: Linkin Park &KornTribute –HybridTheory,

KornSKRevival

Supamolly (✆ 29 00 72 94)

21.30: IvaNova

TIPI am Kanzleramt (✆ 39 06 65 50)

20.00: Gitte Haenning &Band, Meine Freunde,

meine Helden, Ihre Gitte!

ufaFabrik (✆ 75 50 30)

20.00 Varieté-Salon: MohannadNasser (Oud) feat.

Rolf Zilke(Piano), Stephan Braun (Cello)und Rainer

Winch (Drums), L’Oud Whispers

Volksbühne Berlin (✆ 24 06 57 77)

21.00 Roter Salon: Puce Mary

Werkstatt der Kulturen (✆ 609 77 00)

21.00: Arcangel, WorldWide Women Music

Wild At Heart (✆ 611 70 10)

22.00: Dead Objectives +Neutral Bombs

Yorckschlösschen (✆ 215 80 70)

21.00: Time Rag Department

Zimmer 16 (✆ 48 09 68 00)

21.00: Erika Kulnys

Zitadelle Spandau (✆ 35 49 44 29 7/)

19.00: CitadelMusic Festival: Ska-P,Sondaschule,

Jaya the Cat, Montreal, SkinnyLister

CLUB

Ava (Warschauer Pl. 18)

23.00: Hainmat, Rough Tanner,Rich vomDorf, MII

M, Distant Sun

Badehaus (✆ 95 59 27 76)

23.00: DABBAR, Aaty,Alessio aka WUT

Beate Uwe (Schillingstr.31)

23.00: Ich Liebe Mein Leben Vol. 6, Made In 87,

Ninetyfour., Domme der Erste, Midge, Aris

Berghain (Am Wriezener Bahnhof)

23.59Panorama Bar:FinestDeewee, Charlotte Adigery,Future

Sound of Antwerp, Klanken, SwornVirgins

Clärchens Ballhaus (✆ 282 92 95)

21.00: Schwoof, Clärchen &Freunde

Duncker (✆ 445 95 09)

22.00: 80er &Depeche Mode Party, WhamPee

Kulturbrauerei/Alte Kantine (✆ 44 31 50)

23.00: Kantine Deluxe

Kulturbrauerei/Frannz (✆ 726 27 93 33)

22.00: Lieblingslieder,Schulle

M-BIA (Dircksenstr.123)

23.00: ByeBye M-Bia, NOK, Jilax, Antiquis Anima,

Der Mozart, Niclas Psynight, Sascha Del Fabbro,

Deadbeatzz, NK Porter,Sievert Serviert

Maze (✆ 55 51 84 54)

20.00: porNOgraf, Ana Nas, Anarchic Hand Syndrome,

Uma Burel

Mensch Meier (Storkower Str.121)

23.00: ABass Odyssey, Dub Dynasty (live), Alpha

Steppa (live), JahYuThe Bush Chemists &Culture

Freeman, Moa Anbessa &Prince David, Sisters of

Reggae &MCMad-X

Mokum (Danziger Str.56)

22.30: DJ Urlaub

Monster Ronson’sIchiban Karaoke

(✆ 89 75 13 27) 20.00: Sing on Stagewith Fortune

Taylor

PrivatClub (✆ 61 67 59 62)

23.00: Selected hosted by Turntable Tutorial, Yarah

Bravo,Yugen Blakrok, Kcl Music, Amewu, DJ Werd,

Trommel Tobi &Kenji45

SO36 (✆ 61 40 13 06)

23.59: My Ugly X–Bad Taste Party, Eric jr.and friends

Solar Berlin (✆ 016 37 65 27 00)

18.00: Soulful Groovesand Disco Vibes, Sonar

Soulcat Musik-Bar (Pannierstr.53)

21.00: DJ Amok77

Suicide Circus (Revaler Str.99)

23.00: Burial Soil, Kas:st (live), Dj T.A.G., Brothers

Black, Ravn Jonassen, Jacob Phono (live),Martin

Dacar,Christian Bott

Tresor Club (Köpenicker Str.70)

23.59: Tresor.Klubnacht, Clouds, Randomer,Keepsakes,

Arni

KINO

Kino in der Kulturbrauerei (✆ 04 51/703 02 00)

Royal Corgi 11.30, 14.20; Mister Link 11.30,

14.00, 17.30; Alfons Zitterbacke –Das Chaos ist

zurück 11.30; Das Familienfoto 11.45; Dumbo

11.50; Pokemon Meisterdetektiv Pikachu 12.00,

14.45, 17.45; Kuddelmuddel bei Pettersson und

Findus 12.20; Checker Tobi und das Geheimnis

unseres Planeten 12.45; Tea with the Dames: Ein

unvergesslicher Nachmittag –Nothing Like aDame

(OmU) 13.45; Rocketman 13.45, 16.45, 19.45;

Aladdin (OmU) 14.15, 16.30, 19.30, 22.30; Edie

14.30;All My Loving 15.00, 20.00;Avengers: Endgame

(OmU) 16.00, 20.00; Nur eine Frau 16.30,

19.00;Das Ende derWahrheit17.00; Roads 17.20,

19.50; Der Fall Collini 19.30; High Life 20.20; Van

Gogh –At Eternity‘s Gate (OmU) 21.30; Roads

(OmU) 22.20; High Life (OmU) 22.20; Rocketman

(OmU) 22.45; Greta (OmU) 22.50; The Hole in the

Ground (OmU) 23.00

Krokodil (✆ 44 04 92 98) Orangentage –Uzly a

pomerance 16.00; Der Funktionär 17.30; Macht

das alles einen Sinn? –Und wenn ja –warum dauert

essolange? 18.45; „Mir ist es egal, wenn wir

als Barbaren in die Geschichte eingehen“ –„Imi

este indiferent daca inistorie vom intra cabarbari“

(OmU) 20.30

UCI Kinowelt Colosseum (✆ 44 01 92 00) Rocketman

14.15, 17.10, 20.05, 23.00; Pokemon

Meisterdetektiv Pikachu 14.15; Godzilla 214.15;

Aladdin 14.15, 17.10; Alfons Zitterbacke – Das

Chaos ist zurück 14.20; Monsieur Claude II 14.25;

Royal Corgi 14.35; Mister Link 14.50, 17.15; Glam

Girls 14.50, 17.20, 20.00, 22.50; Avengers: Endgame

15.00, 19.00; John Wick III 16.40, 19.45,

23.00; Roads 16.45, 19.35; 3D: Godzilla 216.45,

19.50, 22.40; 3D: Pokemon Meisterdetektiv Pikachu

16.50, 19.35; Ma –Sie sieht alles 17.15,

19.50,22.35; 3D: Aladdin 19.40, 22.30; 25km/h

19.40; 3D: Avengers: Endgame 22.15; Friedhof der

Kuscheltiere 22.50; Sneak Preview 23.00

REINICKENDORF

CineStar Tegel (✆ 04 51/703 02 00) Wenn du König

wärst 11.00; Mister Link 11.00, 14.20, 17.40;

Dumbo 11.00; Aladdin 11.00, 13.30, 16.30; Willkommen

im Wunder Park 11.15; Royal Corgi 11.20;

Drachenzähmen leicht gemacht 311.30; Pokemon

Meisterdetektiv Pikachu 11.40, 13.50; Avengers:

Endgame 12.00, 16.00, 19.15; 3D: Godzilla 2

13.30, 16.40, 19.50, 22.50; 3D: Avengers: Endgame

13.40, 20.00, 21.50; Rocketman 13.45,

17.00, 20.10, 23.10; Monsieur Claude II14.00;

3D: Aladdin 14.10, 17.15, 19.40,22.50;

Ma – Sie sieht alles 16.30, 20.30, 23.15; John Wick

III 16.40, 19.45, 23.00; 3D: Pokemon Meisterdetektiv

Pikachu 16.45,20.15; Glam Girls 19.20; The

Silence 23.05; Greta (2019 USA) 23.15

SCHÖNEBERG

Cinema am Walther-Schreiber-Platz (✆ 8523004)

Der Fall Collini 15.00; Monsieur Claude II18.00,

20.30

Cosima (✆ 85 07 58 02)Ein letzter Job18.00; Der

Fall Collini 20.15

Odeon (✆ 78 70 40 19) Rocketman (OmU) 15.00,

17.45,20.30

Xenon (✆ 78 00 15 30) Konsequenzen (OmU)

18.00; Nur eine Frau 20.15; Wir (OmU) 22.15

SPANDAU

Cineplex Spandau (✆ 01 80/505 02 11) Pokemon

Meisterdetektiv Pikachu 10.00, 12.15, 14.35,

17.00; Mister Link 10.00, 12.20, 14.30; Godzilla

2 10.00, 13.05, 16.15; Aladdin 10.00, 13.35,

16.40, 19.40, 22.40; Royal Corgi 11.30; Willkommen

im Wunder Park 12.45; Rocketman 14.45,

17.35, 20.15, 23.00; John Wick III 17.10, 19.50,

23.00;3D: Godzilla 219.30, 22.45; Avengers: Endgame

20.25

Kino im Kulturhaus Spandau (✆ 333 60 81)

Monsieur Claude II 16.00; Van Gogh 18.00; Der

Fall Collini 20.15; Mackie Messer –Brechts Dreigroschenfilm

21.30

STEGLITZ

Adria (✆ 01 80/505 07 11) Rocketman 14.00,

17.00,20.00, 22.50

Cineplex Titania Palast (✆ 01 80/505 0520)

Willkommen im Wunder Park 10.00, 12.00; Royal

Corgi 10.00, 12.15, 14.05; Pokemon Meisterdetektiv

Pikachu 10.00, 14.00, 17.20, 19.40, 23.00;

Mister Link 10.00, 12.30, 15.00, 17.30; Godzilla

210.00, 13.00, 16.15; Checker Tobi und das Geheimnis

unseres Planeten 10.00; Aladdin 10.00,

12.00, 13.15, 14.20, 16.35, 20.00, 22.20; Asterix

und das Geheimnis des Zaubertranks 12.00;

Dumbo 15.00; Avengers: Endgame 16.15, 20.15,

22.25; JohnWickIII 16.30, 19.50, 23.00; Ma –Sie

sieht alles 17.45, 20.20, 22.50; 3D: Godzilla 2

19.30,22.40; Glam Girls 20.00

Thalia Movie Magic (✆ 774 34 40) Dumbo13.00;

Die sagenhaften Vier –Marnies Welt 13.00; Aladdin

13.00, 15.00, 20.30; Pokemon Meisterdetektiv

Pikachu 13.30, 15.45; Rocketman 15.30, 18.00,

20.30; Royal Corgi 15.45; Godzilla 217.45; 3D:

Aladdin 17.45; Der Fall Collini 18.00; John Wick III

20.30; 3D: Godzilla 220.30

TIERGARTEN

Arsenal (✆ 26 95 51 00) Commedia all‘italiana:

Abend ohne Alibi –In nome del popolo italiano

(OmenglU) 19.00; Commedia all‘italiana: Wir hattenuns

so geliebt–C‘eravamo tanto amati (OmenglU)

21.00; Magical History Tour: Jitsuroku rengo sekigun:

Asama sanso enomichi –United Red Army

(OmU) 20.00

CinemaxX Potsdamer Platz (✆ 040/80 806969)

Pokemon Meisterdetektiv Pikachu 12.30, 13.20;

MisterLink 12.30, 15.10, 17.50; GlamGirls 12.40,

14.10, 15.20, 16.50, 19.40, 22.50; Monsieur

Claude II 12.50, 20.10; Van Gogh 13.00; Rocketman

13.10, 16.30, 19.50, 22.40; Royal Corgi

13.20; John Wick III 13.20, 16.50, 20.30, 23.00;

Bohemian Rhapsody 13.20, 17.00; Dumbo 13.30;

3D: Avengers: Endgame 13.30, 17.50, 22.10; Aladdin

13.30, 16.10, 19.00; Der Fall Collini 13.40,

19.10; After Passion 13.40, 19.20; 3D: Aladdin

14.00, 17.20, 20.30, 23.00; Der Flohmarkt von

Madame Claire 14.10; Der Junge muss andie frische

Luft 14.20; Avengers: Endgame 15.30,20.00;

Edie 16.00; All MyLoving 16.00,22.20; 3D: Pokemon

Meisterdetektiv Pikachu 16.30, 19.30,22.30;

The Silence 16.40, 22.40; Nur eine Frau 16.40,

20.30; High Life 17.00, 20.00; 3D: Godzilla 2

17.00, 19.30, 22.20; Roads 17.10, 20.00; Ma–

Sie sieht alles 17.20, 20.10, 23.00; Green Book

– Eine besondere Freundschaft 19.20; Friedhof

der Kuscheltiere 19.30, 23.10; Greta (2019 USA)

20.20, 23.00; Wir22.10; Escape Room 22.20; Lloronas

Fluch 22.50; Captain Marvel 23.00

CineStar imSony Center (✆ 04 51/703 0200)

Rocketman (OF) 13.30, 17.00,19.45,22.45; Mister

Link –Missing Link (OF) 13.30; Avengers: Endgame

(OF) 13.30, 19.15; 3D: Aladdin (OF) 13.30,

16.40, 20.10, 23.15; 3D: Godzilla 2(OF) 13.40,

16.30, 20.00, 23.10; Glam Girls –The Hustle (OF)

13.45, 20.10; Pokemon Meisterdetektiv Pikachu

–Pokemon Detective Pikachu (OF) 13.50, 23.00;

Aladdin (OF) 14.00, 17.00; 3D: Avengers: Endgame

(OF) 16.00, 22.30; 3D: Pokemon Meisterdetektiv

Pikachu –Pokemon Detective Pikachu (OF) 16.30,

19.50; John Wick III –John Wick: Chapter 3–Parabellum

(OF) 16.30, 19.40, 22.50; Ma –Sie sieht alles

(OF) 17.30, 20.10, 23.15; Wir –Us (OF) 22.50

CineStar IMAX (✆ 04 51/703 02 00) 3D: Pandas

11.15; 3D: Godzilla 2(OF) 12.45, 19.15, 22.30;

3D: Godzilla 216.00

Filmrauschpalast (✆ 394 43 44) The Wild Boys

–Les garcons sauvages (OmU) 17.45; „Mir ist es

egal, wenn wirals Barbaren in die Geschichte eingehen“

–„Imi este indiferent daca inistorie vom intra

ca barbari“ (OmU) 19.45

TREPTOW

Astra (✆ 636 1650) Urfin: Der Zauberer von Oz

10.00, 12.15; Royal Corgi 10.00, 12.00; Pokemon

Meisterdetektiv Pikachu 10.00,12.15,14.30,

17.00; Mister Link 10.00, 12.00, 14.00, 16.00;

Aladdin 10.00, 12.30, 14.00, 17.00, 20.00,

22.30; Godzilla214.30, 17.15; Rocketman 15.00,

17.30, 20.00, 22.30; Ma–Sie sieht alles 18.00,

20.15, 22.30; John Wick III 20.00, 22.30; 3D:Godzilla

220.00, 22.30

Casablanca (✆ 677 57 52) Rocca verändert die

Welt 14.45;Tea withthe Dames: Ein unvergesslicher

Nachmittag 16.45; Stan &Ollie 18.30; Bohemian

Rhapsody 20.30

CineStar – Der Filmpalast Treptower Park (✆

04 51/703 02 00) Pokemon Meisterdetektiv

Pikachu 11.30, 14.05; Aladdin 11.30, 14.00,

16.25; Drachenzähmen leicht gemacht 311.40;

Alfons Zitterbacke –Das Chaos ist zurück 11.40;

Willkommen im Wunder Park 11.45; Royal Corgi

11.50; Avengers: Endgame 11.50, 15.50, 19.50;

Ostwind 4–Aris Ankunft 12.00; Mister Link 12.00,

14.10, 17.15; 3D: Godzilla 214.00, 17.00,20.00,

22.40; 3D: Aladdin 14.10, 17.10, 19.50, 23.00;

Rocketman 14.30, 17.00,19.50,23.10; After Passion

14.30; Glam Girls 14.40, 19.40, 22.30; John

Wick III 16.45, 19.55, 22.45; 3D: Pokemon Meisterdetektiv

Pikachu 17.10, 19.45; Ma –Sie sieht

alles 17.25,20.10,23.10; 3D: Avengers: Endgame

19.20,22.35; Friedhof der Kuscheltiere 23.10

WEDDING

Cineplex Alhambra (✆ 01 80/505 03 11) Willkommen

im Wunder Park 12.00, 14.00; Royal Corgi

12.00, 14.30; Rocketman 12.00, 14.00, 16.55,

20.00, 23.00; Rafadan Tayfa: Dehliz Macerasi

(OmU) 12.00; Pokemon Meisterdetektiv Pikachu

12.00, 14.40, 16.15; Mister Link 12.00, 15.00,

17.30; Godzilla 212.00, 14.00, 17.00; Aladdin

14.20, 17.30, 19.45, 22.45; John Wick III 16.40,

19.45, 23.00; Ma –Sie sieht alles 17.10, 20.30,

23.00; Avengers: Endgame 19.00; 3D: Godzilla 2

19.50, 23.00; Rocketman (OF) 20.00; Ma–Sie

sieht alles (OF) 23.00; Godzilla 2(OF) 23.00

Kino im Silent Green Kulturquartier (✆

46 06 73 24) Stoffwechsel: Film und Installation

(Arbeiten von Arthur und Corinne Cantrill) 14.00

WEISSENSEE

BrotfabrikKino (✆ 471 40 01) Die rote Linie –Widerstand

im HambacherForst 18.00; Michel Houellebecq

&Iggy Pop:ToStayAlive:AMethod (OmenglU)

20.00; The Wild Boys –Les garcons sauvages

(OmU) 21.30

Toni &Tonino (✆ 92 79 12 00) Rocketman 14.15,

17.00, 19.45; Rocketman 11.00; Asterix und das

Geheimnis des Zaubertranks13.45;Alfons Zitterbacke

–DasChaos ist zurück 15.45; Monsieur Claude

II 18.00; Der Fall Collini 20.15

WILMERSDORF

Bundesplatz-Kino (✆ 85 40 60 85) Roads 15.30;

Der Flohmarkt von Madame Claire –Laderniere folie

deClaire Darling (OmU) 18.00; Roads (OmU)

20.30

Eva-Lichtspiele (✆ 92 25 53 05) Rocca verändert

die Welt 13.15; Der Fall Collini 15.15; Stan &Ollie

17.45; Nur eine Frau 20.30

ZEHLENDORF

Bali (✆ 811 46 78)AlfonsZitterbacke–Das Chaos

ist zurück 16.00; Der Jungemuss an diefrische Luft

18.00;Trautmann 20.30

Capitol (✆ 8316417) AllMyLoving 15.30, 20.30;

Nur eine Frau 18.15

FREILUFTKINOS

Freilichtbühne Weißensee (✆ 24 72 78 01) Capernaum

–Stadt der Hoffnung (OmU) 21.45

Freiluftkino Friedrichshagen (✆ 65 01 31 41)

Green Book –Eine besondere Freundschaft 21.00

Freiluftkino Hasenheide (✆ 283 46 03)

BlacKkKlansman (OmU) 21.30

Freiluftkino Kreuzberg Yuli (OmU) 21.30

Freiluftkino Rehberge The Favourite –Intrigen und

Irrsinn 21.30

Pompeji – Freiluftkino am Ostkreuz (✆

01 76/56 70 92 98) „Mir ist es egal, wenn wir als

Barbaren in die Geschichte eingehen“–„Imieste indiferent

daca inistorie vom intra cabarbari“ (OmU)

21.30

Radio EINS-Freiluftkino Friedrichshain Der Junge

muss an die frische Luft 21.30

POTSDAM

Filmmuseum Potsdam (✆ 03 31/271 81 12)

Waldheims Walzer 17.00; Vice –Der zweite Mann

(OmU) 19.00; Asche ist reines Weiß –Ash Is Purest

White (OmU) 21.30

Thalia Potsdam (✆ 03 31/743 70 20) Van Gogh

13.30; Aladdin 13.45, 18.15, 21.00; Mister Link

14.00,16.15; Mirai: Das Mädchen aus der Zukunft

14.15; Rocketman 15.45, 18.30, 21.00; Passion

for Planet 16.30; All MyLoving 16.30, 21.00; Edie

18.30; Roads 19.00; High Life 20.45

UCI Luxe Potsdam Center (✆ 03 31/233 72 33)

Rocketman 13.45, 16.55, 20.00, 23.00; Godzilla

213.45; Aladdin 13.45, 16.30; Pokemon Meisterdetektiv

Pikachu 14.00, 23.00; Glam Girls 14.00,

20.15; Royal Corgi 14.15; Mister Link 14.30,

17.15; Avengers: Endgame 15.30, 19.30; 3D: Pokemon

Meisterdetektiv Pikachu16.30; John Wick III

16.45, 19.35, 23.00; 3D: Godzilla 216.45, 20.15,

23.00; Ma–Sie sieht alles 17.00, 19.45, 22.45;

Der Fall Collini 19.45; 3D:Aladdin 20.00,23.00

UMLAND

ALAFalkensee (✆ 03322/279 88 77) Rocketman

16.45,19.30

Capitol Königs Wusterhausen (✆ 033 75/46 97 77)

Vom Lokführer, der die Liebe suchte 17.15; Das

Ende der Wahrheit 20.00

CineStar Wildau (✆ 04 51/703 02 00) Royal

Corgi 14.30; Rocketman 14.30, 17.15, 20.20,

23.15; Pokemon Meisterdetektiv Pikachu 14.30;

3D: Godzilla 214.30, 17.25, 19.45, 22.45; 3D:

Aladdin 14.30, 17.30, 20.05, 23.10; Glam Girls

14.40, 20.15; Mister Link 15.00, 17.30; Aladdin

15.00, 16.45; Monsieur Claude II15.15; 3D: Avengers:

Endgame 15.15, 19.30; John Wick III 17.00,

20.30, 23.00; Avengers: Endgame 17.00, 22.25;

Ma –Sie sieht alles 17.45,20.30,23.00;3D: Pokemon

Meisterdetektiv Pikachu 17.50, 19.55, 23.15;

Der Fall Collini 20.00; Greta (2019 USA) 20.45;

Escape Room 22.40; The Silence 23.00; Friedhof

der Kuscheltiere 23.30

Filmpalast Bernau (✆ 033 38/70 54 54) FB 1-3

Aladdin 12.45, 15.00; Royal Corgi 12.45; Alfons

Zitterbacke –Das Chaos ist zurück 12.45; Rocketman

15.00,17.45,20.30; Pokemon Meisterdetektiv

Pikachu 15.30; 3D: Aladdin 17.45, 20.30; 3D:

PokemonMeisterdetektiv Pikachu 18.00; John Wick

III 20.30

Filmpalast Oranienburg (✆ 033 01/70 48 28)

Godzilla 214.15; Aladdin 14.30, 17.00; Willkommen

im Wunder Park 15.15; Pokemon Meisterdetektiv

Pikachu 15.30; Avengers: Endgame 17.00;

3D: Godzilla 217.15, 20.00, 23.00; 3D: Pokemon

Meisterdetektiv Pikachu 17.45; 3D: Aladdin 19.30,

22.15; John Wick III 20.15, 23.15; Glam Girls

20.30; Lloronas Fluch 22.45


26 * Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019

·························································································································································································································································································

Netzwerk

NACHRICHTEN

Alexa: Amazon lässt

Aufnahmen leichter löschen

STREAMING

Meryl Streep

und andere

Weltstars

VonMarcus Posimski

Früher war es üblich, dass im

Sommer kaum neue Serien auf

den Markt kamen. Bis zum Herbst

wurde die Zeit mit Wiederholungen

überbrückt. Mittlerweile ist aber das

ganzeJahr Hochsaison, das wirdsich

auch im Juni zeigen. Einige Empfehlungen:

Prozess: Die vierteilige Miniserie

„When They See Us“ (Netflix) basiertauf

dem Gerichtsfall gegen die

„Central Park Five“ aus dem Jahr

1989 in NewYork. Fünf junge Männer

wurden angeklagt, eine Joggerin

imCentral Park vergewaltigt zu

haben. Der Fall war ein Medienspektakel,

die fünf Jungen wurden

verurteilt. Später stellte sich heraus,

dass sie unschuldig waren.

Seitdem wird der Fall immer wieder

herangezogen, wenn es um

Rassenungleichheit und Vorverurteilung

von Schwarzafrikanern

geht. Ava DuVernay, die bereits bei

„Selma“ Regie führte, hat die Serie

produziert.

Gewalt: Wenige Regisseure haben

mit ihrer Kunst in den vergangenen

Jahren derartpolarisiertwie Nicolas

Winding Refn („Drive“ und „Only

God forgives“). Jetzt hat der Meister

der großen Bilder und Filmmomente

mit dem Kult-Comic-Autor

Ed Brubaker eine zehnteilige Serie

für Amazon gedreht. Dabei rausgekommen

ist das bildgewaltige Werk

„Too Old toDie Young“. Es geht um

die Untergrund-Verbrecher-Szene

in Los Angeles –samt Mafia, Drogenkartellen,

Yakuza und Jugendgangs.

Gewohnt gewaltverliebt hat

Refn den Stoff umgesetzt. Wenn

man zu den Fans seiner Filme gehört,

wird einen diese Serie im

wahrsten Sinn des Wortes umhauen.

Polizei und Verbrecher in L.A. –darum

geht es in „Too Old to Die Young“. AMAZON

Und sonst noch: Einer der Überflieger

des vergangenen Jahres kommt

im Juni mit einer zweiten Staffel zurück:

„Big Little Lies“ (HBO, Sky Atlantic).

Großmeister David E. Kelley

hat mit den Oscar-Gewinnerinnen

Reese Witherspoon und Nicole Kidman

eine wundervolle Murder-Mystery-Geschichte

geschaffen. In der

zweiten Staffel ist sogar MerylStreep

dabei. Die neue und leider wohl

auch letzte Staffel der besten Polit-

Satire aller Zeiten startet im Juni:

„Veep“ (HBO,Sky Atlantic). Ebenfalls

geht die deutsche Erfolgsserie

„Dark“ (Netflix) in die nächste

Runde. Und mit „Leila“ kommt eine

indische Dystopie-Serie zu Netflix,

die bereits im Vorfeld für viel Aufsehen

gesorgt hat.

Marcus Posimski hat

amerikanische Kultur mit

Schwerpunkt Film studiert.

Die kompromisslose Zheng Jiang kämpft dafür,dass die Han-Dynastie gestürzt wird.

WieinHollywood

Das Computerspiel „Total War: Three Kingdoms“ ist so gemacht, dass es an große Kinofilme erinnert

VonFelix Firme

Tao Ying und Mei Yun sind

beste Freunde. Gemeinsam

haben sie zahlreiche

Schlachten überstanden

und sind einander ans Herz gewachsen.

Auch charakterlich passen sie

gut zusammen. Es könnte alles so

schön sein. Doch Mei Yun ist unzufrieden.

Er steht weiterhin ohne Titel

da, während TaoYing eine Beförderung

nach der anderen einheimst.

Unverschämtheit!

Irgendwann wird Mei Yuns Frust

so groß, dass der oberste Anführer

Liu Bei ihn aus seinem Staatsdienst

entlässt, um möglichen Verrat zu

verhindern. Darauf hat der konkurrierende

Warlord Cao Cao nur gewartet.

Er heuert Mei Yun an, eine

seiner Armeen zu führen und schickt

ihn gegen seinen ehemaligen Herrn

los.Eskommt, wie es kommen muss:

Sein bester Freund TaoYing stellt

sich ihm in den Weg, denn der steht

immer noch treu zu Liu Bei.Auf dem

Schlachtfeld fordert Mei Yun dann

TaoYing zum Duell heraus. Pflichtbewusst

nimmt TaoYing die Herausforderung

an –tötet seinen besten

Freund und rettet damit seinen

Herrn.

Große Nachfrage

Diese Geschichte klingt nach einem

perfekt inszenierten Drama. Doch in

Wirklichkeit hat sie sich völlig zufällig

ergeben. Das Spiel, das derlei Geschichten

zuhauf hervorbringt, heißt

„Total War: Three Kingdoms“. Der

neuesteTeil der altehrwürdigen Reihe

entführtden Spieler ins antike China

im Jahr 190 nach Christus. Die Han-

Dynastie ist dabei, die Kontrolle über

das Kaiserreich zu verlieren. Überall

im Land erheben sich Warlords, die

die Macht an sich reißen wollen.

Heute wird diese Periode, die bis zu

Wiedervereinigung Chinas im Jahr

280 dauerte, die Zeit der drei Reiche

genannt. Bis heute ist diese Epoche

im kulturellen Gedächtnis Chinas

überaus populär. Denn sie brachte

zahlreiche Helden hervor, die mitund

gegeneinander kämpften, die

sichTreue schworen und dasVersprechen

nicht einhielten.

„TotalWar: Three Kingdoms“ steht

damit vor einer großen Herausforderung.

Denn im Kern ist das Spiel eine

Mischung aus Rundenstrategie und

Echtzeitkämpfen, bei denen sichTausende

Soldaten gegenüberstehen.

Zumindest in den historischen Teilen

der Seriewar da bisher wenig Platz für

ausgefeilte Charaktere und vielschichtige

Beziehungen zwischen ihnen.

Doch die Entwickler von Creative

Assembly haben die Herausforderung

mit Bravour gemeistert. Die

eingangs beschriebene Geschichte ist

der beste Beweis dafür.

Aber auch in den beiden traditionellen

Kernelementen der Reihe,der

Die Idee: „Total War“ ist ein

Computerstrategiespiel, das

die Gamer an historische

Orte, vorallem in Europa,

führt. Der erste Titel, „Shogun:

Total War“ erschien im

Jahr 2000. Mit „Three Kingdoms“

ist der 13. Teil erschienen.

Reichsverwaltung und den Schlachten,

braucht sich „Three Kingdoms“

nicht zu verstecken. Besonders die

Verwaltung der Städte auf der Kampagnenkarte

hat sich gegenüber allen

Vorgängern enorm verbessert.

Dank einer Vielzahl an Gebäudetypen,

individuellen Gouverneuren

und Spezialaufträgen lassen sich

Provinzen mit einiger Tüftelei zu

Zentren enormen Wohlstandes ausbauen.

Die besten Kombinationen

für jede einzelne Region herauszufinden

und aufzubauen motiviert

dabei wie nie zuvor. Ganz nebenbei

sieht die Kampagnenkarte zudem

chick aus.

Im Bereich der Schlachten stagniert

das neueste „Total War“ dagegen

auf hohem Niveau. Zwar gibt in

diesem Metier keinen ernstzunehmenden

Konkurrenten. Dennoch

HISTORISCHES CHINA

Der Entwickler: CreativeAssembly

wurde 1987 gegründet

und hat seinen Sitz im

englischen Horsham. Zu den

bekanntesten Entwicklungen

gehörtdas Fußballspiel

„Fifa“ vonEA. 2005 wurde

CreativeAssembly vonSega

übernommen.

Kämpfen wie vor Jahrhunderten –darum geht es auch in dem Spiel.

Das Spiel: „Total War:Three

Kingdoms“ führtden Spieler

in das historische China im

Jahr 190 nach Christus. Das

war auch die Zeit, in der die

Lehre des Konfuzius staatlich

anerkannt wurde. Das

Spiel ist nur für den PC geeignet.

Es kostet 59,99 Euro.

CREATIVE ASSEMBLY

Die Gestaltung der Landschaften ist den Entwicklernbesondersgelungen.CREATIVE ASSEMBLY

schafft es die Künstliche Intelligenz

nicht, über ein ordentliches Mittelmaß

hinauszuwachsen. Ihre Taktiken

sind zwar solide,aber äußertrepetitiv

und leicht zu durchschauen.

Bei all den Fortschritten in diesem

Bereich, die Wissenschaft und Industrie

derzeit vermelden, kann

man nur hoffen, dass etwas davon

bald auch auf „Total War“ abfärbt.

Nichtsdestotrotz sehen die

Schlachten immer noch episch aus.

Wenn Tausende Soldaten mit Kriegsgeschrei

aufeinander losrennen,

Hunderte Pfeile fliegen und Pferde

zum Angriff galoppieren, fühlt man

sich als Spieler wie in einen millionenteuren

Kinofilm versetzt. Besonders

sehenswert sind dabei Duelle

zwischen Generälen. Auf dem

Schlachtfeld können die sich nämlich

gegenseitig herausfordern.

CREATIVE ASSEMBLY

Insgesamt ist „Three Kingdoms“

ein hervorragendes Spiel geworden.

Im Durchschnitt der internationalen

Bewertungen durch die Fachpresse

erreicht es einen guten Wert: 84von

möglichen 100 Punkten. Doch wie

kommt es bei den Fans an? Zahlreiche

Umfragen der Fachmedien hatten

immer wieder zum Ergebnis,

dass die europäischen Spieler ein –

welch Überraschung –europäisches

Szenario vorziehen würden. DemErfolg

von „Three Kingdoms“ schadet

das jedoch offensichtlich nicht.

Ohne genaue Zahlen zu nennen, verkündete

Creative Assembly, dass

noch kein Teil der Reihe so oft vorbestellt

wurde. Auch auf der größten

Spieleplattform Steam ist der Erfolg

offensichtlich: Laut dem Fachmagazin

Gamestar spielten nie so viele

Spieler kurz nach der Veröffentlichung

gleichzeitig ein „Total War“-

Spiel.

„Keine historischen Fehler“

DerAnteil des chinesischen Marktes

am Erfolg wurde bisher noch nicht

aufgeschlüsselt. Doch dürfte er maßgeblich

sein. Denn schon Wochen

vor der Veröffentlichung ergatterte

„Three Kingdoms“ den ersten Platz

der chinesischen Steam-Verkaufscharts.

Das dürfte auch der Grund

sein, warum das britische Creative

Assembly nicht schon wieder ein europäisches

Szenario veröffentlichen

wollte. Wie die Wirtschaft und der

Wohlstand der Bevölkerung wächst

auch die Anzahl der Spieler in China

Jahr für Jahr.Diesen potenziellen Absatzmarkt

will die Spieleindustrie offensichtlich

nicht ewig ignorieren.

Die chinesischen Spieler honorieren

dieses Engagement. Auf

Steam überschlagen sich die positiven

Rezensionen. Ein Nutzer

schreibt dankenswerterweise auf

Englisch: „Ich kann nicht glauben,

dass dieses Spiel von Nicht-Chinesen

gemacht wurde. Esfinden sich

keine historischen Fehler.Außerdem

sind die chinesischen Synchronstimmen

fantastisch.“ Unddie Europäer?

Die scheinen sich größtenteils

mit dem chinesischen Szenario angefreundet

zu haben. Zumindest

sind jene Rezensionen in europäischen

Sprachen in den meisten Fällen

positiv.

Bleibt eine leise Hoffnung: Nach

all den Zerwürfnissen und Handelsstreitigkeiten

zwischen China und

dem Westen, speziell USA, kann

„Three Kingdoms“ vielleicht einen

winzigen Teil dazu beitragen, dass

Menschen beider Lager sich zumindest

kulturell wieder ein Stück näherkommen.

Felix Firme will jetzt

mehr über die chinesische

Geschichte lernen.

Amazon macht es nach der jüngsten

Kritik am Datenschutz bei seiner

Sprachassistentin Alexa einfacher,

gespeicherte Aufnahmen zu löschen.

So kann man das künftig auch

per Sprachbefehl erledigen, teilte

das Unternehmen mit. Dafür soll es

ausreichen, zum Beispiel zu sagen:

„Alexa, lösche alles,was ich heute

gesagt habe.“ DieFunktion ist allerdings

zunächst nur in den USA verfügbar.Bisher

konnten Nutzer die

gespeicherten Sprachbefehle und

Aufzeichnungen über die Alexa-App

löschen. Amazon war voreinigen

Wochen in die Kritik geraten, nachdem

durch einen Bericht des Finanzdienstes

Bloombergbekannt wurde,

dass Alexa-Aufnahmen zum Teil von

Mitarbeiternangehörtund abgetippt

werden, um die Spracherkennung

zu verbessern. Dabei könnten

sie trotz Anonymisierung zum Beispiel

auch die ID-Nummer des Geräts,von

dem die Aufnahme kam, sehen.

(dpa)

Kuba erlaubt private

WLAN-Netze

Den Kubanernwird der Zugang zum Internet

erleichtert.

DPA

Diekubanische Regierung erlaubt

den Aufbau privaterWLAN-Netze

und den Importvon Routern. Damit

könnten Tausende illegaler Netzwerkekünftig

regulär betrieben werden,

hieß es in den staatlichen Medien.

Dieneuen Regeln sollen Ende

Juli in Kraft treten. Kuba galt lange als

eines der Länder mit dem schlechtesten

Internetzugang derWelt. (dpa)

YouTuber in Italien soll

Steuernnicht gezahlt haben

St3pNy, einer der bekanntestenYou-

Tuber Italiens,soll zwischen 2013 und

2018Werbeeinnahmen in Höhe von

mehr als 600 000 Euro nicht deklariertund

mehr als 400 000 Euro an

Umsatzsteuer umgangen haben. Das

teilte die Finanzpolizei mit. St3pNy

erklärte,Steuern stets nach bestem

Gewissen gezahlt zu haben. (dpa)

AUSDER REDAKTION

Berlin Mitte,

der Podcast

von

Jochen Arntz

Freitags

ab sechs

Jetzt gibt’s unter www.berliner-zeitung.de

auch was zum Hören –direkt

aus der Chefredaktion. „Berlin

Mitte“ heißt der Podcast, in dem ich

Ihnen jeden Freitag Neues aus der

Redaktion der Berliner Zeitung und

Neuesaus Berlin präsentiere.

Diesmal spreche ich mit Markus

Lotter, dem Leiter unserer Sportredaktion,

über den Aufstieg des 1. FC

Union und die Folgen für die Mannschaft.

Wirhören uns,

Ihr Jochen Arntz, Chefredakteur

bei Twitter @JochenArntz


Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019 27

·························································································································································································································································································

TV-Programm

ARD

5.30 (für HG)ARD-Morgenmagazin 9.00 (für

HG) Tagesschau 9.05 (für HG) Live nach Neun

9.55 (für HG) Sturm der Liebe 10.45 (für HG)

Meister des Alltags 11.15 (für HG) Wer weiß

denn sowas? 12.00 (für HG) Tagesschau

12.15 (für HG) ARD-Buffet 13.00 (für HG)

ZDF-Mittagsmagazin 14.00 (für HG) Tagesschau

14.10 (für HG) Rote Rosen 15.00 (für

HG) Tagesschau 15.10 (für HG) Sturm der Liebe

16.00 (für HG) Tagesschau 16.10 (für HG)

Die Tierärzte –Retter mit Herz 17.00 (für HG)

Tagesschau 17.15 (für HG) Brisant 18.00 (für

HG) Quizduell 18.50 (für HG) Quizduell 19.45

(für HG) Wissen vor acht –Werkstatt 19.55 (für

HG) Börse vor acht 20.00 (für HG) Tagesschau

20.15 (für HG) Hotel Heidelberg

Wir sind die NeuenTV-Drama, D2019

Mit Susanna Simon, Meike Droste,

Stephan Grossmann u.a.

Regie: Edzard Onneken

21.45 (für HG) Tagesthemen

22.00 (für HG) Schimanski Rattennest

TV-Kriminalfilm, D1998

Mit Götz George, Tobias Schenke,

Steffen Wink, Suzanne von Borsody u.a.

23.30 (für HG) Herzblut. Ein Kluftingerkrimi

TV-Kriminalfilm, D2016

Mit Herbert Knaup, Jockel Tschiersch u.a.

RTL

6.00 Guten Morgen Deutschland 8.30 (für HG)

Gute Zeiten,schlechte Zeiten. Daily Soap 9.00

Unter uns. Daily Soap 9.30 (für HG) Alles was

zählt. Soap 10.00 Der Blaulicht-Report 11.00

Der Blaulicht-Report 12.00 Punkt 12 14.00

Die Superhändler –4Räume, 1Deal 15.00

Mensch Papa! Väter allein zu Haus 16.00 Vorher

Nachher –Dein großer Moment 17.00

Freundinnen –Jetzt erst recht. Unterhaltungsserie

17.30 Unter uns. Daily Soap 18.00 Explosiv

–Das Magazin. Moderation: Sandra

Kuhn 18.30 Exclusiv –Das Star-Magazin. Moderation:

Bella Lesnik 18.45 aktuell 19.05 (für

HG) Alles was zählt. Soap 19.40 (für HG) Gute

Zeiten, schlechte Zeiten. Daily Soap

20.15 (für HG) Let's Dance

Jury: Joachim Llambi, Motsi Mabuse,

Jorge González. Moderation: Victoria

Swarovski, Daniel Hartwich

Die verbliebenen Promis brennen

darauf, das Tanzbein zu schwingen.

23.15 Exclusiv spezial Let's Dance

Moderation: Frauke Ludowig

0.00 Nachtjournal

0.30 Willkommen bei Mario Barth

Gäste: Paul Panzer (Comedian),

Menderes Bagci (Sänger)

Mit Mario Barth

ZDF

Sat.1

TV-Tipps RBB

Tagesschau 24

Würmer (Charly Hübner,l.), die beidejenseitsder

Weltzeituhraus 40 nochZinn, immer perfektfür ein Lebenals denTisch Dau-

Ein Modellder

oder die Fensterbank. EinBlickfang und

Statement ersingle fürdie Hauptstadt fristen.Dochgetreu und der Devise

„Luftschlösser brauchen keineBaugenehmi-

ihre multikulturelle Gesellschaft.

MDR WDR Maße:6,5 gung“wollen ×11cm(B/H) diebeiden noch einen Versuch Arte

14.00 (für HG) MDR um zwei 15.15 (für HG)

Wer weiß denn sowas? 16.00 (für HG) MDR

um vier 17.45 (für HG) Aktuell 18.10 (für HG)

Brisant 18.54 (für HG) Sandmann 19.00 (für

HG) MDR Regional 19.30 (für HG) Aktuell

19.50 (für HG) Elefant, Tiger &Co. 20.15 (für

HG) Wunderbares Schlagerland 21.45 (für HG)

Aktuell 22.00 (für HG) Riverboat 0.00 MDR

Kultur –Filmmagazin 0.15 (für HG) Mankells

Wallander. TV-Kriminalfilm, S/D 2013 1.45

(für HG) Däumelinchen. Komödie,D2013

2.00 (für HG) Elefant, Tiger &Co.

Bayern

16.00 (für HG) Rundschau 16.15 (für HG) Wir

in Bayern 17.30 Regional 18.00 (für HG)

Abendschau 18.30 (für HG) Rundschau 19.00

(für HG) Unser Land 19.30 (für HG) Landgasthäuser

Alpenküche 20.00 (für HG) Tagesschau

20.15 (für HG) Hubert und Staller 21.00 (für

HG) Die Bergpolizei –Ganz nah am Himmel

21.50 (für HG) Rundschau Magazin 22.05 (für

HG) Bayerns beste Witze 22.50 (für HG) Verflucht,

verdammt und Halleluja. Westernparodie,

I/F/JUG 1972 0.50 (für HG) Landgasthäuser

Alpenküche 1.25 (für HG) Wir inBayern

Vox

16.00 4Hochzeiten und eineTraumreise

17.00 Zwischen Tüll und Tränen 18.00 First

Dates –Ein Tisch für zwei 19.00 Das perfekte

Dinner 20.00 Prominent! 20.15 (für HG) Law

&Order: Special Victims Unit 21.15 (für HG)

Law &Order: Special Victims Unit 22.10 (für

HG) Law &Order: SpecialVictims Unit 23.05

(für HG) Chicago P.D. 0.00 nachrichten 0.20

(für HG) Medical Detectives –Geheimnisse der

Gerichtsmedizin. Dem Täter auf der Spur 1.20

(für HG) Medical Detectives –Geheimnisse der

Gerichtsmedizin. Eigen Fleisch und Blut

Super RTL

14.05 Coop gegen Kat 14.35 Dennis &Fletscher

–Blämtastisch! 14.55 Dragons –Auf zu

neuen Ufern 15.20 Tomund Jerry 15.50 Hotel

Transsilvanien –Die Serie 16.15 Zig &Sharko

–Meerjungfrauen frisst man nicht! 16.45

Ninjago –Garmadons Motorrad-Gang 17.15

Voll zu spät! 17.40 Spirit: wild und frei 18.10

Dennis &Fletscher –Blämtastisch! 18.40

Woozle Goozle 19.10 Tomund Jerry 20.15 (für

HG) Einmal Mond und zurück. Animationsfilm,

E/USA 2015 22.00 Columbo. Tödliche Kriegsspiele.

TV-Kriminalfilm, USA 1989

Sport1

9.00 Teleshopping 14.30 Yukon Gold. Goldfieber

15.30 Alone. Hunger's Grip 16.30 Storage

Wars –Die Geschäftemacher. Süße Träume

17.00 StorageWars –Die Geschäftemacher.

Pitschnass 17.30 Yukon Gold. Seele aus Gold

18.30 Storage Hunters. Viva Las Vegas 19.00

Storage Hunters. Steinreich 19.30 Storage

Hunters. Die Folterzelle 20.00 Poker. Mit der

World Series of Poker (WSOP) präsentiert

SPORT1 wieder das absolute Nonplusultra im

Poker. 21.00 Poker 22.00 Poker 23.00 Poker

5.30 (für HG) ARD-Morgenmagazin 9.00 heute

Xpress 9.05 Volle Kanne –Service täglich

10.30 (für HG) Notruf Hafenkante. Karambolage

11.15 (für HG) SOKO Stuttgart. Das Versprechen

12.00 heute 12.10 drehscheibe intensiv

13.00 (für HG) ZDF-Mittagsmagazin

14.00 heute –inDeutschland 14.15 Die Küchenschlacht

15.00 (für HG) heute Xpress

15.05 (für HG) Bares für Rares 16.00 (für HG)

heute –inEuropa 16.10 (für HG) Die Rosenheim-Cops.

Die letzte Fahrstunde 17.00 (für

HG) heute 17.10 (für HG) hallo deutschland

17.45 (für HG) Leute heute 18.00 (für HG)

SOKO Wien. Auf ewig 19.00 (für HG) heute

19.25 (für HG) Bettys Diagnose. Eigentor

20.15 (für HG) Der Alte

Knock-out. Krimiserie

Mit Jan-Gregor Kremp, Stephanie

Stumph, Ludwig Blochberger u.a.

21.15 (für HG) Letzte Spur Berlin

Monster.Krimiserie

22.00 (für HG) heute-journal

22.30 (für HG) heute-show

Mit Oliver Welke

23.00 Lass dich überwachen! Die Prism is a

Dancer Show

Mit Jan Böhmermann

0.30 heute+

5.30 Frühstücksfernsehen. Moderation: Marlene

Lufen, Jochen Schropp 10.00 Im Namen

der Gerechtigkeit –Wir kämpfen für Sie! Mit

Alexander Hold, Stephan Lucas, Alexander Stephens,

Isabella Schulien 11.00 Im Namen der

Gerechtigkeit –Wir kämpfen für Sie! Mit Alexander

Hold, Stephan Lucas, Alexander Stephens,

Isabella Schulien 12.00 Anwälte im

Einsatz. Doku-Soap 13.00 Anwälte im Einsatz

14.00 Auf Streife. Reportagereihe 15.00 Auf

Streife –Die Spezialisten. Reportagereihe

16.00 Klinik am Südring 17.30 Klinik am

Südring –Die Familienhelfer 18.00 Endlich

Feierabend! 19.00 Genial daneben –Das Quiz

19.55 Nachrichten

20.15 Luke! Die Schule und ich –VIPs

gegen Kids Gast: Simon Pearce

Moderation: Luke Mockridge

Ein letztes Mal müssen vier Promis die

Schulbank drücken und mit ihrem

Halbwissen gegen Schüler antreten.

22.55 Die Faisal-Kawusi-Show

23.55 Knallerfrauen

0.20 Knallerfrauen

0.50 Knallerfrauen

1.20 Knallerfrauen

1.40 Sechserpack

Sonne, Mond &Sterne

14.55 (für HG) In aller Freundschaft –Die jungenÄrzte

15.45 (für HG) Aktuell 16.05 Hier

und heute 18.00 (für HG) aktuell /Lokalzeit

18.15 (für HG) 2für 300 18.45 (für HG) Aktuelle

Stunde 19.30 Lokalzeit 20.00 (für HG)

Tagesschau 20.15 (für HG) Die Eifel lebt! –

Eine Region entdeckt sich neu 21.00 (für HG)

Eifelgeschichten –Unterwegs im wilden Westen

21.45 (für HG) Aktuell 22.00 (für HG) Kölner

Treff 23.30 (für HG) Bauerfeind –Die Show zur

Frau 0.15 (für HG) Kölner Treff 1.45 Erlebnisreisen

NDR

13.10 (für HG) In aller Freundschaft –Die jungenÄrzte.

Zweite Chancen 14.00 (für HG) aktuell

14.15 (für HG) die nordstory 15.15 Pferdesport:

Deutsches Spring- und Dressur-Derby.

2. Derby-Qualifikation 17.10 (für HG) Seehund,

Puma &Co. 18.00 Ländermagazine

18.15 (für HG) Hofgeschichten 18.45 (für HG)

DAS! 19.30 Ländermagazine 20.00 (für HG)

Tagesschau 20.15 (für HG) die nordstory

21.15 (für HG) Die Angst vor dem Wolf 21.45

(für HG) aktuell 22.00 (für HG) 3nach 9 0.10

NDR Comedy Contest 1.10 (für HG) 3nach 9

Kabel eins

9.25 Navy CIS: L.A. 10.20 Navy CIS 11.15

Without aTrace 12.10 Numb3rs 13.05 Castle

14.00 The Mentalist 14.55 Navy CIS: L.A.

15.50 News 16.00 Navy CIS 16.55 Abenteuer

Leben täglich 17.55 Mein Lokal, Dein Lokal –

Der Profi kommt 18.55 Achtung Kontrolle!Wir

kümmern uns drum 20.15 Elementary.

Schlangengift 21.15 Navy CIS. Trauma 22.15

Navy CIS. Käufer und Verkäufer 23.15 Navy

CIS: L.A. Unter Haien 0.05 Navy CIS: L.A.

Banküberfall 1.00 Late News 1.05 Navy CIS.

Trauma 1.50 Navy CIS. Käufer undVerkäufer

RTL 2

7.15 Die Kochprofis –Einsatz am Herd 8.00

Frauentausch 10.00 Frauentausch 12.00 Die

Geissens –Eine schrecklich glamouröse Familie!

13.00 Die Geissens –Eine schrecklich

glamouröse Familie! 14.00 Die Wollnys –Eine

schrecklich große Familie! 15.00 Hilf mir!

Jung,pleite, verzweifelt ... 17.00 News 17.10

Krass Schule –Die jungen Lehrer 18.05 Köln

50667 19.05 Berlin –Tag &Nacht 20.15

American Pie 2.Komödie, USA 2001 22.20

Scream 4. Horrorfilm, USA 2011 0.30 Hostel

2. Horrorfilm, USA/CZ/I/ISL/SK 2007

Eurosport 1

11.00 Tennis: French Open. 6. Tag 13.00 Tennis:

French Open. 6. Tag 14.40 Radsport: Giro

d'Italia. 19. Etappe: Treviso –San Martino di

Castrozza 17.10 Tennis. French Open –Matchball

Becker 17.25 Tennis: French Open. 6. Tag

19.00 Tennis: French Open. 6. Tag 21.15 Tennis.

French Open –Matchball Becker 21.45

Tennis 22.40 Eurosport News 22.45 Radsport:

Giro Today 23.45 Eurosport News 0.00 Leichtathletik:

Diamond League 1.00 Tennis. French

Open –Game, Schett &Mats

PROSIEBEN, 20.15 UHR ACTIONTHRILLER

Jack Reacher

Scheinbar wahllos werden in Pittsburghfünf Menschenvon einemHeckenschützen

erschossen. DerEx-Army-SniperJames Barr wird als Tatverdächtigerfestgenommen,

verweigert jedoch die Aussageund verlangt mit dem

Ex-Militärpolizisten Jack Reacher (Tom Cruise) zu sprechen. Als Reacher in Pittsburgheintrifft,ist

Barr vonseinen Mithäftlingenbereits ins Koma geprügelt worden.

Gemeinsam mit der Anwältin Helen Rodin (Rosamund Pike) nimmtsich

Reacher des Falles an und stößtauf ein Labyrinthtödlicher Intrigen. DerThrillerbasiertauf

dem Roman„Sniper“ des britisch-US-amerikanischen AutorsLee

Child. FürChristopher McQuarrie, der vorher vorallem als Drehbuchautor („Die

üblichen Verdächtigen“) für Aufsehen sorgte,war es die zweiteRegiearbeit.Im

Jahr 2016 produzierteerzudem die Fortsetzung„Jack Reacher:Kein Wegzurück“.

(USA/2012)

Foto:ProSieben

Anzeige

ONE, 21.00 UHR TV-KOMÖDIE

Tischaufsteller

Jürgen –Heute wird gelebt

Weltzeituhr

Das Leben istkeinPonyhof! Erst recht

nichtfür denPförtner Jürgen Dose

AusZinninklusiveLederpatch

(Heinz Strunk,r.) undseinen Kumpel Bernd

DasGeschenk fürweltoffene Berlin-Fans

Gewicht:180 in SachenLiebe g

starten und begeben sich

mitder Partnervermittlung„EuropLove“ auf

Art.-Nr. 1040001

einen Verkupplungstrip nach Polen. Werden

sich fürdiesebeiden ungelenken Töpfedoch

noch Deckelchen finden lassen? TV-Tragikomödie

von undmit Studio-Braun-Mitglied

Heinz Strunk („Fleischist mein Gemüse“).

(Dtl./2017)

Foto: One

NORMALVARIANTE -mittel

NORMALVARIANTE –MITTEL

1 4

6 8

7 8 5 6

8 2 5

9 3

3 7 6

1 9 8

5 9

7

5

*inkl. MwSt., zzgl. €3,95Versand,ab€75,–versandkostenfrei.Ihnen

stehtein gesetzliches Widerrufsrechtzu. Alle Informationen über dieses

Rechtund die Widerrufsbelehrung finden Sieunterwww.berlinerzeitung.de/shop.

Ein Angebot der M. DuMont SchaubergExpeditionder

Kölnischen Zeitung GmbH &Co. KG,AmsterdamerStr.192,50735 Köln.

MitDIAGONALEN-schwer

MIT DIAGONALEN –SCHWER

4 1

9 8 4

1

2 7

SUDOKU

1

6 8 7

4 2

LesersHOP

030–201 64 004

www.berliner-zeitung.de/shop

5

€29,95 *

AUFLÖSUNG Auflösung

vom VOM 29.5.2019 30. 2019

MITTEL mittel

2 9 6 1 5 4 7 8 3

3 4 5 6 8 7 2 9 1

8 7 1 3 2 9 4 6 5

6 5 8 9 4 1 3 2 7

1 2 7 8 6 3 5 4 9

4 3 9 2 7 5 6 1 8

7 1 4 5 9 6 8 3 2

5 8 3 4 1 2 9 7 6

9 6 2 7 3 8 1 5 4

AUFLÖSUNG

Auflösung

vom

VOM

29.5.2019

30. 5. 2019

SCHWER schwer

9 8 1 7 3 4 5 2 6

2 7 6 8 1 5 4 9 3

5 4 3 6 2 9 7 8 1

3 1 5 4 9 2 8 6 7

4 6 7 5 8 1 9 3 2

8 2 9 3 7 6 1 5 4

6 3 4 1 5 8 2 7 9

7 5 2 9 4 3 6 1 8

1 9 8 2 6 7 3 4 5

6.20 zibb. zuhause in berlin &brandenburg

7.20 Brisant 8.00 Brandenburg aktuell /

Abendschau 8.30 Brandenburg aktuell /

Abendschau 9.00 In aller Freundschaft 9.45

In aller Freundschaft 10.30 Rote Rosen 11.20

Sturm der Liebe 12.10 Tierärztin Dr.Mertens

13.00 rbb24 13.10 Verrückt nach Meer 14.00

Land und lecker 14.45 Tim Mälzer kocht!

15.15 Expedition in die Heimat 16.00 rbb24

16.15 Wer weiß denn sowas? 17.00 rbb24

17.05 Giraffe, Erdmännchen &Co. 17.55

Sandmann 18.00 rbb UM6 –Das Ländermagazin

18.30 zibb. zuhause in berlin &brandenburg

19.30 Brandenburg aktuell /Abendschau

20.00 (für HG)Tagesschau

20.15 Pop nonstop –Die 70er

Show

Mit Smokie, Abba, Boney M., Carl

Douglas, Penny Maclean, Dire Straits,

Village People, Status Quo

21.45 rbb24

22.00 Riverboat

Gäste: Olaf Ludwig,Stefan Mross, Prof.

Frauke Hildebrandt,Jan Hildebrandt,

Julia Jäger,Grit Boettcher

0.00 Wie witzig Frau Weber!

Mit Katrin Weber,Wolfgang Lippert,

Bernd-Lutz Lange, Gunter Böhnke u.a.

ProSieben

9.35 Fresh off the Boat 10.30 Mike &Molly

10.55 How IMet Your Mother 11.20 How IMet

Your Mother. TueBöses, ernte Gutes. Comedyserie

11.50 2Broke Girls 12.40 Mom. Familientherapie.

Comedyserie 13.00 Twoand aHalf

Men. Donuts im Stau/Die tote Oma im Whirlpool/Fragen

Sie einfach mich. Comedyserie

14.20 The Middle. Die Weihnachtsfrau/Die

ersten zwanzig Jahre. Comedyserie 15.15 The

Big Bang Theory. Die positive Negativreaktion/

Lebe lang und in Frieden/Zwischen zwei Frauen/Das

emotionale Außenklo. Comedyserie

17.00 taff 18.00 Newstime 18.10 Die Simpsons.

Teddy-Power/Spider-Killer-Avatar-Man.

Zeichentrickserie 19.05 Galileo

20.15 Jack Reacher

Actionthriller,USA 2012

Mit TomCruise,Rosamund Pike,

Richard Jenkins, Robert Duvall, Werner

Herzog,David Oyelowo u.a.

Regie: Christopher McQuarrie

22.55 Sicario Drama, USA/MEX 2015

Mit Emily Blunt, Benicio Del Toro, Josh

Brolin, Victor Garber u.a.

1.10 John Rambo Actionfilm, D/USA 2008

Mit Sylvester Stallone, Julie Benz, Paul

Schulze, Matthew Marsden u.a.

2.35 Watch Me –das Kinomagazin

13.00 Stadt Land Kunst 13.55 (für HG) Die

Überglücklichen. Tragikomödie,I/F 2016 15.50

Unbekanntes Arabien 16.40 (für HG) X:enius

17.10 Neben-,gegen-, miteinander: Deutschfranzösische

Geschichten 17.40 Hawaii –Die

Söhne Halawas 18.35 (für HG) Trauminseln

(5/5) 19.20 Arte Journal 19.40 (für HG) Re:

20.10 Anderswo in Europa 20.15 Das schöne

Leben. TV-Drama, F2009 21.55 Divas der

90er –Whitney, Mariah &Céline 22.50 Elton

John –ASingular Man 23.40 Tracks 0.25 We

Love Green Festival 2018 Paris

3Sat

13.20 (für HG) Terra X14.05 (für HG) Terra X

14.50 Der Pazifische Feuerring (1/4) 15.30

Der Pazifische Feuerring (2/4) 16.15 Der Pazifische

Feuerring (3/4) 17.00 Der Pazifische

Feuerring (4/4) 17.45 Island –Weltspitze

18.30 nano 19.00 (für HG) heute 19.20 Kulturzeit

20.00 (für HG) Tagesschau 20.15 (für

HG) Das Geheimnis der Hebamme (1/2). TV-

Historienfilm, D/CZ 2016 21.45 (für HG) Das

Geheimnis der Hebamme (2/2). TV-Historienfilm,

D/CZ 2016 23.15 (für HG) Feuchtgebiete.

Erotikkomödie, D2013 1.00 (für HG) Zapp

Phoenix

14.45 phoenix plus 15.45 Klima Global 16.00

maybrit illner spezial 17.15 augstein und blome

17.30 phoenix der tag 18.00 phoenix persönlich

18.30 Aufstand am Peace River 19.15

Die Bärenretter von British Columbia 20.00

(für HG) Tagesschau 20.15 Griechenlands Inseln

21.00 Nordgriechenland –Die unbekannte

Schöne 21.45 Das Baskenland in Spanien

22.30 Die Enden der Welt 23.00 phoenix der

tag 0.00 phoenix persönlich 0.30 augstein

und blome 0.45 Griechenlands Inseln 1.30

Nordgriechenland –Die unbekannte Schöne

Kika

8.53 Kikaninchen 9.00 Der Kater mit Hut fliegt

ins Weltall. TV-Animationsfilm, CDN/GB 2017

9.55 Die Piraten von nebenan 10.50 (für HG)

Checker Tobi 12.05 (für HG) Geronimo Stilton

13.40 (für HG) Die Pfefferkörner 14.10

Schloss Einstein 15.00 H2O –Plötzlich Meerjungfrau

15.45 (für HG) H2O –Abenteuer

Meerjungfrau 17.45 (für HG) Mascha und der

Bär 18.10 Super Wings 18.35 Beccas Bande

–Mit Mut wird alles gut! 18.50 Sandmann

19.00 (für HG) Lassie 19.30 (für HG) Die beste

Klasse Deutschlands 20.35 Triff...

Dmax

15.15 Lone Star Law –Die Gesetzeshüter von

Texas 16.15 Highway Cops 16.45 Highway

Cops 17.15 Fast 'N' Loud 18.15 Fast 'N' Loud

19.15 A8 –Abenteuer Autobahn 20.15 Fang

des Lebens –Der gefährlichste JobAlaskas

21.15 Fang des Lebens –Der gefährlichste Job

Alaskas 22.15 Monsterfische am Haken 23.15

Moonshiners –Die Schwarzbrenner vonVirginia

0.15 Die Monster-Jäger –Bestien auf der Spur

1.10 Die Schatzsucher von Snake Island 2.00

Die Schatzsucher von Snake Island

5.02 hessenschau 5.30 Morgenmagazin 9.00

Tagesschau-Nachrichten 9.15 Zapp 9.45 Shift

10.00 Tagesschau-Nachrichten 10.15 Entdecke

Brandenburg 11.00 Tagesschau-Nachrichten

13.00 ZDF-Mittagsmagazin 14.00 Tagesschau-

Nachrichten 19.15 Mex –Das Marktmagazin

20.00 Tagesschau 20.15 Kontraste –Die Reporter

20.45 Urlaub von derStraße 21.17 Der

„Schwulen-Paragraf” 22.00 Tagesthemen 22.15 In

GottesNamen: Religionund Gewalt in Afrika

22.47 Extra 23.00 Tagesthemen 23.15 DieTagesschau

vor20Jahren 23.30 Die Macho-Republik?

WieFrauenummehrMacht in derPolitikkämpfen

0.15 Fakt ist! 1.15 Tagesschau 1.25 7Tage ...

ONE

8.55 Morgen fälltdie Schule aus. Komödie, D

1971 10.20 DasfliegendeKlassenzimmer. Jugendfilm,

D1973 11.50 Sturmder Liebe 12.35

Sturm derLiebe 13.25 Um HimmelsWillen 14.15

PartyofFive 15.00 PartyofFive 15.45 In aller

Freundschaft –Die Krankenschwestern 16.35

Bezaubernde Jeannie 16.55 Bezaubernde Jeannie

17.20 Lindenstraße 17.50 Die Kanzlei (1) 18.40

Sturmder Liebe 19.25 Sturmder Liebe 20.15

CarolinKebekus:PussyTerror TV 21.00 Jürgen –

Heute wirdgelebt. TV-Komödie,D2017 22.30

Großstadtrevier 23.15 Großstadtrevier 0.05 In the

Club 0.55 In the Club 1.50 In the Club 2.45 extra

3 3.15 kinokino 3.30 Die Kanzlei

ZDF NEO

6.00 Neo Magazin Royale Classics (4) 6.30 (für

HG) Dicte. Rachedurst. TV-Kriminalfilm, DK 2013

8.00 Topfgeldjäger 8.50 Lafer! Lichter! Lecker!

9.35 Baresfür Rares 10.30 Baresfür Rares

11.20 Viel zu bieten 12.05 Die Rettungsflieger

12.50 Die Rettungsflieger 13.35 Monk 14.15

Monk 14.55 Heldt 15.40 DieRettungsflieger

16.25 Die Rettungsflieger 17.05 Monk 17.45

Monk 18.30 Bares fürRares 19.20 Bares für Rares

20.15 DeathinParadise 21.05 DeathinParadise

21.55 DeathinParadise 22.50 Silent Witness

23.40 Silent Witness 0.35 Silent Witness

1.25 Silent Witness 2.15 Silent Witness 3.10

Silent Witness

ZDF INFO

11.15 Hungriger Drache 11.45 Südkorea –Erfolg

um jeden Preis 12.30 (für HG) Zocken mitZöllen

13.00 ZDF-History 13.30 RätselhafteGeschichte

15.45 Mythen-Jäger 16.30 (für HG)Freibeuterder

Meere –Die Korsaren 17.15 (fürHG) Freibeuter

der Meere–Sir Francis Drake 18.00 (für HG)Freibeuter

derMeere–Piraten desKaisers 18.45

Fukushima–Tagebuch einerKatastrophe 19.30

ZDF-History 20.15 Fatale Erfindungen 21.00 ZDF-

History 21.45 Uran –Das unheimliche Element

23.15 Super-GAU Tschernobyl –Sarkophag fürdie

Ewigkeit? 0.00 Tödliche Wissenschaft –Chemische

undbiologische Waffen 0.45 (für HG)heutejournal

1.15 Kosmonauten –Helden im All

Radio

KLASSIK

18.04 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

Alte Musik Elisabeth Jacquet de la Guerre –

Frankreichs erste Opernkomponistin.,

ca. 46 Minuten

20.03 Deutschlandfunk Kultur (89.6 MHz)

Konzert Mit Werken von J.Haydn, R. Strauss,

Prokofjew, ca. 117 Minuten

HÖRSPIEL

14.30 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

Lesung Siri Hustvedt: „Damals” (9/34). Es

liest Iris Berben, ca. 30 Minuten

22.04 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

„Supermarkt”., ca. 56 Minuten

23.04 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

Lesung Siri Hustvedt: „Damals” (9/34),

ca. 31 Minuten

0.05 Deutschlandfunk (97.7 MHz)

„Die Ungeschickte” Hörspiel nach Alexandre

Seurat., ca. 55 Minuten

MAGAZIN

19.30 Deutschlandfunk Kultur (89.6 MHz)

Zeitfragen Literatur.Lyrik und die Fülle des

Lebens. Walt Whitmans Dichtung inspiriert

auch heutige Lyrikerinnen und Lyriker.Von Michael

Reitz, ca. 30 Minuten

20.10 Deutschlandfunk (97.7 MHz)

Das Feature Ostdeutsche Leben (4/4). Ruth,

Robert, René. Eine Künstlerfamilie in Ostberlin.

Von Ulrike Bajohr,ca. 50 Minuten

0.05 Deutschlandfunk Kultur (89.6 MHz)

Lange Nacht Das große Sterben für die Freiheit.

Eine Lange Nacht zum D-Day vor 75Jahren.

Von Peter Kaiser,ca. 175 Minuten

JAZZ /BLUES

19.30 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

The Voice Tierney Sutton., ca. 30 Minuten

21.05 Deutschlandfunk (97.7 MHz)

On stage Nguyên Lê Quartett Streams (2/2).

Mit Nguyên Lê (Gitarre), IllyaAmar (Vibrafon),

Chris Jennings (Bass), John Hadfield (Schlagzeug).

Mit Odilo Clausnitzer,ca. 55 Minuten

22.05 Deutschlandfunk (97.7 MHz)

Milestones –Bluesklassiker Robert Johnson

–Revisited! Songs der Blueslegende interpretiert

von Eric Clapton, Cassandra Wilson, Johnny

Winter u.a., ca. 45 Minuten

1.05 Deutschlandfunk (97.7 MHz)

Deutschlandfunk Radionacht Lied und Chanson.Liederbestenliste:

die Platzierungen im

Juni /Global Sound: neue internationale Singer/Songwriter-Alben

/Original im Ohr: ungewöhnliche

Coverversionen /OnTour.Gast:

Fabrizio Cammarata (Singer/Songwriter).,

ca. 235 Minuten


Berliner Zeitung · N ummer 124 · F reitag, 31. Mai 2019 – S eite 28 **

·························································································································································································································································································

Panorama

LEUTE

Alexa Feser macht sich keine

Freunde in der deutschen Hauptstadt.

Dienämlich sei ihr vonZeit zu

Zeit einfach nicht geheuer:„Es gibt

Momente,indenen ich das alles verabscheue,indenen

mir alles zu dreckig

ist, zu laut“, so die 39-jährige

Sängerin, die aus Wiesbaden nach

Berlin geschafft hat. Zudem könne

man in Berlin recht einsam sein, und

„es gibt ganz sicher viele Menschen,

die hier verloren gegangen sind“, so

die Sängerin beschwörend.

Frederik, Kronprinz vonDänemark,

hat keinen guten Lauf. Der51-Jährige

kann wegen eines Bandscheibenvorfalls

bei dem vonihm initiierten

Royal Runnicht über die Langstrecke

an den Startgehen. Würde er

mit den körperlichen Beschwerden

bei dem Lauf in Kopenhagen angehen,

drohe ihm, dass sich sein Zustand

verschlechtere, teilte das Königshaus

mit. Geplant war,dass der

Prinz erst eine Meile in Aarhus und

später dann die zehn Kilometer in

der Hauptstadt läuft.

Kenan Büyükhan ist klein, aber echt

oho! DerZehnjährige aus Nürnberghat

Ende Märzgemeinsam

mit seiner zweijährigen Schwester

alleine im Auto auf seine Mutter gewartet.

Plötzlich bemerkte der

Junge starken Rauch am Auto,stieg

aus und sah, dass ein Hinterreifen

brannte.Erschnallte seine

Schwester aus dem Kindersitz

ab und brachte

sie ins Freie.Der Wagen

brannte völlig aus.So

viel Heldenmut

muss belohnt werden

–amMittwoch

wurde Kenan

Büyükhan mit der

Rettungsmedaille

des Freistaats Bayernausgezeichnet,

überreicht vonniemand

geringerem

als dem Ministerpräsidenten

des Landes,

Markus Söder (CSU).

(mpw./mit dpa)

Der Anzug ist etwas

groß, der Mut aber noch

viel größer. DPA/PETER KNEFFEL

TIERE

Raus aus dem Hamsterrad und zurück

in die Wildnis. DPA/JONAS HAUBRICH

Der Hamster (Cricetinea), ein Wühler

aus der Familie der Mäuseartigen,

ist, so sollte man meinen, vom

Bestand her gut aufgestellt. Fristet

seine Artdoch seit jeher in vielen

Kinderzimmernein zumeist klägliches

Käfig-Dasein. Dazu kein Auslauf,

immer nur dieses doofe klappernde

Rad. Doch der Feldhamster,

auch Europäischer Hamster genannt,

war bis vorkurzeminNordrhein-Westfalen

vomAussterben

bedroht. 128 Exemplareeiner Nachzucht

wurden nun im rheinischen

Pulheim ausgewildertund der Feldhamster

traut wohl seinen Augen

nicht –Sonne,Freiheit, ein sommerlich

blauer Himmel und endloses

Grün erwarten ihn. Aber was

auch immer –alles ist besser als ein

Käfigrad in irgendeinem Kinderzimmer.

(mpw.)

Eine Stadt hängt an der großen Glocke

Big Ben’sBirthday: Am 31. Mai 1859 bekam London sein wohlklingendes Wahrzeichen

VonMichael Ossenkopp

Sie ist die wohl berühmteste

Glocke der Welt, ihr „Westminsterschlag“

gehört seit

160 Jahren untrennbar zur

britischen Hauptstadt. Erstmals am

31. Mai1859 wurde das Uhrwerkam

BigBen in Gang gesetzt. Zurzeit werden

Uhr und Turm renoviert, 2021

sollen sie wieder in altem Glanz erstrahlen.

Nur äußerst selten hat das

Bauwerk amPalace of Westminster

eine Pause eingelegt. VonBeginn an

glänzte der berühmte Uhrenturm

des Empires durch sekundengenaue

Zuverlässigkeit sowie präzisem

Schlag zur vollen Stunde.

Verdoppelte Kosten

Zurzeit verhüllt, hier im Jahr 2013 noch in voller Pracht: Der Elizabeth Tower

Steve Jaggs ist einer von vier hauptamtlichen

„Hüternder Großen Uhr“

(„Keeper of the Great Clock“), die für

den 96,3 Meter hohen Ziegelsteinbau

mit Kalksteinfassade am Parlamentsgebäude

verantwortlich sind:

„Momentan ist der Turm noch nicht

instabil, aber wenn wir jetzt nichts

tun, wirdesimmer schlimmer.“ Statt

der ursprünglich geplanten 29 Millionen

Pfund haben sich die Aufwendungen

für die Sanierung mittlerweile

auf rund 61 Millionen Pfund

(69,5 Millionen Euro) mehr als verdoppelt.

ImVergleich dazu waren die

Baukosten zur Einweihung mit 2500

Pfund ein echtes Schnäppchen.

Für die Reparatur werden so weit

möglich traditionelle Methoden und

Materialien verwendet, aber auch

Modernisierungen sind geplant:

Hinter jedem Ziffernblatt werden

28 Glühbirnen gegen LED-Leuchten

ausgetauscht, die ihre Farbe

wechseln können. Damit kann der

Turm bei größeren Festlichkeiten

leuchten, außerdem bekommt er

eine Toilette, eine kleine Küche und

einen Aufzug. Bisher war der Zugang

nur über die 334 Stufen eines

Treppenhauses möglich.

Seit 1923 läutet der britische

Rundfunk BBC seine Nachrichten mit

dem unverkennbaren Glockenklang

ein. Pünktlich zum Start der 18-Uhr-

Nachrichten strahlt der Sender Tag

für Tag live das Glockenspiel von

Westminster mit dem Sound von Big

Ben aus.„The Great Bell“ vermittelt

Hörern inaller Welt, was die Stunde

geschlagen hat. Doch seit Beginn der

Renovierung muss die BBC den markanten

Glockenschlag „Voice of Britain“

(„Stimme Britanniens“) als Aufzeichnung

über den Äther schicken.

Big Bens Dröhnen wird erst wieder

2021 zu hören sein. „Leider geht

es mit der Renovierung nicht schneller“,

meint Jaggs,„unsereAufgabe ist

es, dieses schöne Stück viktorianischer

Ingenieurskunst weiter reibungslos

funktionieren zu lassen.

Eine sorgsame Generalüberholung

braucht eben seine Zeit.“

WIKIPEDIA

Nach einem Beschluss des britischen

Parlaments wird Big Ben bis

2021 stumm bleiben, der ehemalige

Brexit-Minister David Davis

Abschied von einer Legende

Tausende begleiteten in Wien die Trauerfeier für den Formel-1-Rennfahrer Niki Lauda

Ehefrau Birgit und Sohn Lukas Lauda geben dem Verstorbenen die letzte Ehre.

AFPX

nannte die lange Pause „verrückt“.

Er könne nicht erkennen, welche

Gesundheits- und Sicherheitsrisiken

diesen langen Zeitraum erforderlich

machten. Doch die Glocke

mit ihrem tosenden Schlag ist so

laut wie eine Kettensäge oder ein

Presslufthammer, bei 120 Dezibel

drohen den Arbeitern bleibende

Hörschäden. Nurzuganz besonderen

Anlässen –etwa an Neujahr –

könnten die Glocken laut Parlament

dann noch ausnahmsweise

läuten.

Schwer wie ein Omnibus

Eigentlich bezeichnet der „Große

Benjamin“ nur die schwerste der

fünf Glocken, die mit knapp 14

Tonnen so viel wie ein Omnibus

wiegt. Doch im allgemeinen

Sprachgebrauch wird der Begriff

meist für die Uhr oder den Uhrenturm

selbst verwendet. Beinahe

hätte es den Glockenturmgar nicht

gegeben, denn nach dem verheerenden

Brand von 1834 im Westminster-Palast

war er im Entwurf

von Baumeister Sir Charles Barry

nicht vorgesehen. Erst nachträglich

beauftragte Barry den Architekten

Augustus Pugin mit der Planung.

Die erste Glocke ging bereits

während der Generalprobe zu

Bruch –der Schlaghammer war zu

schwer. Doch auch ein neu gegossenes

Exemplar bekam schon nach

wenigen Monaten einen Riss. Deshalb

wurde es gedreht, ein verkleinerter

Hammer trifft seither auf

eine unbeschädigte Stelle.

Dass die berühmte Uhr innerhalb

eines Tages nicht mehr als eine

Sekunde von der exakten Zeit abweicht,

liegt an der Schwingungsdauer

des 299 Kilogramm schweren

Pendels, das mit alten Penny-Stücken

austariert wird. „Ein Penny

bringt in 24 Stunden eine halbe Sekunde“,

erklärt Jaggs. Der Durchmesser

der vier Ziffernblätter beträgt

etwa sieben Meter, die Minutenzeiger

sind rund 4,30 Meter lang,

die Stundenzeiger reichen mehr als

2,70 Meter weit. Zurzeit werden

mehr als 3000 Bronze-, Kupfer-und

Messingapplikationen gesäubert,

defekte Teile repariert oder ersetzt.

Allein an den Ziffernblättern müssen

über 300 Glasstücke ausgetauscht

werden.

Über den Namensursprung des

Nationalsymbols indes streiten

Fachleute bis heute. Während die

einen den damaligen Staatsbaumeister

Sir Benjamin Hall als Paten

sehen, halten andere den zu jener

Zeit äußerst populären Schwergewichtsboxer

Benjamin Caunt für

den wahren Namensgeber.

Tausende Menschen haben bei einer

Trauerzeremonie in Wien

Abschied von Formel-1-Legende

Niki Lauda genommen. Angehörige,

Wegbegleiter, Prominente und Fans

erwiesen dem österreichischen Nationalhelden

im Stephansdom die

letzte Ehre. Präsident Alexander Van

der Bellen bezeichnete Lauda als

„großen Österreicher“.

Auch Hollywoodstar Arnold

Schwarzenegger und der frühereFormel-1-Star

GerhardBerger würdigten

den in der vergangenen Woche verstorbenen

Rennfahrer. Ander Seite

zwei seiner Söhne trat Laudas Witwe

Birgit an den zwischen weißen und

roten Blumengestecken in den Farben

Österreichs aufgebahrten Sarg.

Anschließend zogen Tausende Trauernde

an dem aufgebahrten Leichnam

vorbei, um Abschied von dem

Motorsport-Idol zu nehmen.

Zum Requiem kamen 300 Ehrengäste

und Prominente, darunter der

bisherige Bundeskanzler Sebastian

Kurz, Formel-1-Weltmeister Lewis

Hamilton, die Ex-Rennfahrer Alain

Prost und Nico Rosberg sowie der

Schauspieler Daniel Brühl, der

Lauda im Film „Rush“ verkörperte.

Lauda war am Montag vergangener

Woche im Alter von70Jahren gestorben.

Der dreifache Formel-1-

Weltmeister litt seit seinem schweren

Rennunfall 1976 auf dem Nürburgring

an den gesundheitlichen Folgen.

Im vergangenen August musste er

sich einer Lungentransplantation unterziehen.

(BLZ/mit AFP)

NACHRICHTEN

Donau-Unglück: Kapitän von

Kreuzfahrtschiff verhaftet

Nach dem Untergang eines Touristenbootes

auf der Donau in Budapest

mit mindestens sieben Toten ist am

späten Donnerstagabend der Kapitän

des am Unfall beteiligten Kreuzfahrtschiffs

verhaftet worden.Wiedie

staatliche ungarische Nachrichtenagentur

MTI berichtete,gebe es gegen

den ukrainischen Kapitän begründeteVerdachtsmomente.Die

Suche nach den Opferndauerean. 21

Menschen gelten noch immer als vermisst.

Am Mittwoch war ein Ausflugsboot

mit Touristen aus Südkorea mit

einem Kreuzfahrtschiff zusammengestoßen

und gekentert. Mindestens

sieben Menschen starben, sieben

wurden gerettet. (dpa)

Kleinstes Frühchen der Welt

darf nach Hause

Das Babymit dem Namen Saybie ist wohlauf

und wiegt 2,5 Kilogramm.

AP

Miteinem Gewicht vongerade einmal

245 Gramm und der Größe eines

Apfels ist in Kalifornien im Dezember

2018 ein Säugling zurWelt gekommen.

Daskleine Mädchen aus San

Diego sei nun mit einem Gewicht von

gut 2,5 Kilogramm aus dem Krankenhaus

entlassen worden, teilte das

Sharp Mary Birch-Hospital am Mittwoch

mit. DemKrankenhaus zufolge

soll es sich um das leichteste überlebende

Frühchen derWelt handeln.

ZumMinimalgewicht vonFrühchen

gibt es allerdings unterschiedliche

Angaben. DasBabyinSan Diego war

wegen Komplikationen während der

Schwangerschaft nach nur 23Wochen

und drei Tagen im Mutterleib

per Kaiserschnitt auf dieWelt geholt

worden. (dpa)

Grünes Licht für

„Fusion“-Festival in Lärz

Das„Fusion“-Festival in Lärzkann

stattfinden. DasAmt Röbel/Müritz

hat das überarbeitete Sicherheitskonzept

desVeranstaltervereins Kulturkosmos

mit Auflagen genehmigt. Alle

Behörden, auch die Polizei, hätten ihr

Einvernehmen erteilt. Mehrfach warenzuenge

Fluchtwege moniertworden.

Damit endet ein längerer Streit

um Sicherheitsbedingungen für das

Festival vom26. bis 30. Juni auf dem

Ex-Militärflugplatz Lärz. (dpa)

Tote bei Unfall mit

Schlauchboot auf dem Rhein

Beieinem Schlauchboot-Unglück

auf dem Rhein sind mindestens drei

Menschen ums Leben gekommen,

darunter ein sechsjähriges Mädchen

aus Deutschland. Einweiteres Mädchen

aus Deutschland wurde nach

Angaben der französischen Behörden

nach dem Unglück am Donnerstag

nahe Gerstheim auf der französischen

Seite des Rheins vermisst.

Nach Behördenangaben gehörten

die beiden Mädchen zu einer

Gruppe vonsieben Urlaubernaus

Deutschland, vondenen sich vier an

Bord des Schlauchbootes befanden.

Mitden Mädchen saßen zwei Erwachsene

rumänischer Nationalität

in dem Boot, drei weitereMitglieder

der Gruppe warteten am Ufer. (AFP)


ANZEIGEN–SONDERVERÖFFENTLICHUNG

Spie plan

BERLINER

BÜHNEN

J U N I 2 0 1 9

HANS OTTO THEATER

Keine Angst vor Shakespeare

Erstmalig auf der neuen Sommerbühne am Tiefen See –

Peter Jordans rasante Shakespeare-Komödie „The Queen‘sMen“

Bettina Jahnke, Intendantin des Hans

Otto Theaters, inszenierte dieses rasante

Spektakel. Es spielt mit Versatzstückenaus

ShakespearesKönigsdramen

und Komödien. – London, Mitte des

16. Jahrunderts. Die junge Elisabeth I. regiert

in England und die Schauspieltruppe um

ShaunessyWilliams hatmächtig Ärger. Im ganzen

Land stehen die Schauspieltruppen miteinander

im Wettstreit und buhlen mehr oder

weniger erfolgreich um die Gunst des Publikums.

ShaunessyWilliams (Moritz vonTreuenfels)

fehltdas Geld,und zu allemÜberfluss hat

er auch noch eine Schreibblockade. Ein einflussreicher

Patron wie die Queen persönlich

könnte Rettung bringen. Als diese sich inkognito

als Clown unter die Schauspieler mischt,

um dem Volk nahe zu sein und ihre Macht zu

festigen, beginnt eine gewagte Mission ... auf

der Sommerbühne am Tiefen Seemit Blickauf

das Schloss Babelsberg. (Seiten 5und 10)

STAATSOPER BERLIN

Wahrer Klassiker

„Rigoletto“ –Verdis kompromissloses

Meisterwerk ist die letzte Premiere der

Staatsopernsaison 2018/2019 (Seite 5)

SCHLOSSPARK THEATER

Verhängnisvolle Nacht

Werhat den Mord begangen? –Der Wahrheit auf der

Spur im Krimi-Comic-Stil (Seite 15)

DEUTSCHES THEATER

Abbild der Gegenwart

Zehntägiges Festival mit zehn zeitgenössischenTexten

und drei Uraufführungen (Seite 8)

NATUR-PARK SCHÖNEBERG

Tragisch und irrwitzig

„Maß für Maß!“ –die Shakespeare

Company eröffnet die Freiluftsaison

mit einer burlesken Komödie (Seite 4)


SONDERSEITEN DER BERLINER BÜHNEN

SEITE 2 FREITAG, 31. MAI 2019

SARAH BASTIN

DEUTSCHE OPER BERLIN

Trauer um

ein Trugbild

DerKomponist Zad Moultaka

schickt Händels Clori

auf eine Höllenfahrt

Der Komponist Zad Moultaka in seinem Pariser Atelier

Delirio

von Georg Friedrich Händel/

Zad Moultaka

Musikalische Leitung:

Christian Karlsen

SARAH BASTIN

In loser Folge werden in der

Tischlerei, dem Ort für Uraufführungen

und Neues an der

Deutschen Oper Berlin, bekannte

und unbekannte Werke des

Opernrepertoires be- und hinterfragt

–nach „Hoffmann“ und „Dido“

beschäftigen sich diesmal

Komponist Zad Moultaka und Regisseur

Wolfgang Nägele mit einer

Solokantate von Georg Friedrich

Händel. Bei „Il Delirio Amoroso“,

entstanden 1707 während Händels

Italien-Reise, handelt es sich zwar

um ein Frühwerk, das mit Ouvertüre,

Menuett und vier sehr unterschiedlichen

Arien jedoch mehr ist

als nur eine Fingerübung.

Händel nimmt hier den für die

Form der Solokantate typischen Topos

der verlassenen Frau, die dem

Wahn verfällt, auf, formt ihn aber

um: Clori trauert um ihren verschwunden

Tirso. Sie will ihn aus

dem Hades erretten und führt ihn

auf die elysischen Felder –doch er

schaut sie nicht einmal an. Ganz am

Ende erfahren wir erst, dass es diesen

Tirso wohl nie gegeben hat und

sich alles in Cloris Kopf abspielt.

Der Moment des Verschwindens

wird für das Inszenierungsteam

zum Ausgangspunkt für seine Produktion

„Delirio“. Der Komponist

Zad Moultaka –imLibanon geboren,

in Parislebend –schrieb bisher

u. a. für Ensembles in Frankreich,

die Neuen Vocalsolisten Stuttgart

und diverse Festivals.

Sein Kindermusiktheater „Hamed

und Sherifa“ wurde am Staatstheater

Mainz, amMusiktheater im

Revier Gelsenkirchen und in der

kommenden Saison ander Staatsoper

Hannover aufgeführt. Er arbeitet

darüber hinaus auch als Bildender

Künstler – nachdem er

2017 den Libanesischen Pavillon

auf der Biennale in Venedig gestaltete,

wurde er in diesem Jahr von

Belgien eingeladen, eine weitere

Installation für Venedig zu entwerfen.

Dramaturg Lars Gebhardt traf

ihn für drei Fragen zu „Delirio“.

Zad, es ist nicht das erste Mal, dass du

dich mit einem Werk der Musikgeschichte

auseinandersetzt. Immer wieder arbeitest

du mit Zitaten der europäischen

Kunstmusik,aber auch der klassisch arabischen

Musik. Worin liegt für dich der

Reiz dabei?

Ausgangspunkt ist bei mir immer

der Stoff, sind die Worte und Gefühle,die

der Text transportiert. Vorzwei

Jahren habe ich eine Antwort und

Ergänzung auf Monteverdis „Combattimento

di Tancredi eClorinda“

geschrieben. Ich näherte mich dabeidem

dramatischen Rezitativ-Ton

Monteverdis an, verband ihn aber

auch mit anderen Elementen. Natürlich

hat auch meine libanesische

Heimat Einfluss auf meine Arbeit –

oft ist sie in speziellen Rhythmen,

einer gewissen Leichtigkeit spürbar.

Diese trifft gerade bei Händels oftmals

von Tänzen geprägten Arien

aufeinenfruchtbaren Boden.

Der Regisseur Wolfgang Nägele

und ich finden in Händels Kantate

gerade das Ungesagte, Ungehörte

spannend: Cloris „Wahnsinn“

ist nicht in Musik gefasst –nur zwei

episch rahmende Rezitative verweisen

darauf, dass esTirso wohl nie

gab. Die Musik erzählt dagegen von

Stationen der Liebe: Freude, Trauer,

Hoffnung. Ausgangspunkt für mich

ist tatsächlich der „Gang in die Hölle“.

Das Ungesagte hörbar zu machen,

aber auch zu vergrößern.

Ihrarbeitet mit einem neuen Text.Die libanesisch-kanadische

Autorin Hyam

Yared hat ausgehend von dem Text der

Händel-Kantateihren eigenenKommentarweitergesponnen.Wie

kann man diesen

Text beschreiben?

Hyams Texte verbinden sehr oft

extrem private Momente mit gesellschaftlichen

Entwicklungen. Unsalle

interessiert der Moment des Verschwindens

und die Ungewissheit

der Zurückgebliebenen: Hat Tirso

Clori vielleicht einfach verlassen?

Ist ergestorben? Wurde erentführt?

Hyams Text setzt an dem Moment

der Höllenfahrt ein. Clori begegnet

Regie: Wolfgang Nägele

Mit: Flurina Stucki, Matthew Peña,

Paull-Anthony Keightley,

Guilhelm Terrail

Uraufführung am 4. Juni in der

Tischlerei (Richard-Wagner-Straße/

Ecke Zillestraße)

Weitere Vorstellungen

am 5., 7., 8., 11., 12. und 13. Juni

Deutsche Oper Berlin

Bismarckstr. 35

10627 Berlin

Kartentelefon: 030 34 38 43 43

www.deutscheoperberlin.de

einem Fährmann und einem Küstenwachmann,

die ihr versichern,

dass es keinen Tirso gibt oder gab.

Sie bewachen nur die Weite des

Meeres. Die Hölle, nach der Clori

sucht, sei nur eine Illusion. Eine

dritte Partie,das Echo,konterkariert

ihre Texte. Tirso und Tyr(os), die libanesische

Hafenstadt, verschwimmen

zueinem Heimatbegriff. Clori

empfindet noch die Spuren seiner

Liebe in ihrem Leben, ihrem Körper,

ihrer Stimme. Das Stück endet mit

den Worten des Echos: „Seid ihr sicher,

dass ihr jemals geliebt habt?“

Ich folge der Dramaturgie ihres Textes

–binde aber immer wieder die

Texte der Händel-Arien in den Verlauf

ein.

Wasbleibt vonHändels Musik übrig?

Wir beginnen mit der Ouvertüre

und ersten Arie von Händel und

steigern uns dann immer weiter.

Aber Händel bleibt die ganze Zeit

als Folie anwesend. Wir haben mit

dem Orchester und der Sopranistin

Flurina Stucki die Kantate vorab

komplett aufgenommen und ich

habe daraus eine zweite musikalische

Ebene gebaut –nachdem wir

mit Händel beginnen, bleiben von

ihm Reste übrig: einerseits in meiner

Neukomposition, andererseits

in einem Surround-Zuspiel. Händel

ist soetwas wie der „happy place“,

die Heimat, ein vermeintliches Idyll,

das Cloriimmer wieder heimsucht.

Inhalt

Premieren

Admiralspalast 7, 9

Astrid-Lindgren-Bühne im FEZ 9

Atze Musiktheater 9

Ballhaus Naunynstraße 9

Bar jeder Vernunft 9, 11

Berliner Ensemble 13

Berliner Philharmoniker 12

Chamäleon 5, 9

Deutsche Oper Berlin 2, 13

Deutsches Theater 8, 13

Die Wühlmäuse 6, 9

Distel Theater 10

English Theatre Berlin 10

Estrel Festival Center 4, 10

Evernt-Theater 11

Fontane-Festspiele Neuruppin 10

Friedrichstadt-Palast 10

Grips Theater 6, 13

Halle Tanzbühne Berlin 3, 10

Hans Otto Theater 5, 10

Hau Hebbel am Ufer 10

Heimathafen Neukölln 11

Hochschule für Schauspielkunst

Ernst Busch 11, 15

Kleines Theater 11

Komödie am Kurfürstendamm

im Schiller Theater 9, 14

Komische Oper Berlin 7, 10, 13

Konzerthaus Berlin 3, 12, 16

Maxim Gorki Theater 14

Neuköllner Oper 6, 15

Prime Time Theater 15

Quatsch Comedy Club 8, 15

Radialsystem 15

RambaZamba Theater 15

Renaissance-Theater Berlin 14

roc berlin 3, 12

Schaubude Berlin 15

Schaubühne am

Lehniner Platz 7, 14

Schlosspark Theater 11, 15

Shakespeare CompanyBerlin 4, 15

Sophiensæle 15

Staatsoper 5, 13, 16

Stadttheater Cöpenick 15

Stage Bluemax Theater 15

Stage Theater des Westens 4, 15

Theater am Potsdamer Platz 15

Theater an der Parkaue 14

Theater der kleinen Form 16

Theater im Palais 16

Theater Strahl Berlin 16

Theater Thikwa 8, 16

Tipi am Kanzleramt 16

ufaFabrik 5, 16

Uferstudios 16

Vaganten Bühne 16

Volksbühne 10, 14

Wintergarten Varieté 16

Premiere am 7. Juni

KOMÖDIE AM KURFÜRSTENDAMM

Gegensätze ziehen sich an

Als „frech, vielseitig und unglaublich

amüsant“ beschreibt Nora von Collande

das neue Zweipersonenstück „Alles

was Sie wollen“, in dem sie gemeinsam