Berliner Zeitung 03.06.2019

BerlinerVerlagGmbH

Bad Berlin: Die Wiederentdeckung der Spree als Schwimmbad – Stadtgeschichte Seite 10

Das Ende

von TAN-

Zahlen auf

Papier

Seite 6

19°/31°

Viel heiße Luft

Wetter Seite 2

DickeÜberraschung: Der

neue Boxweltmeister Ruiz

Sport Seite 17

www.berliner-zeitung.de

Johannas Tod: Der Prozess

endet, die Trauer bleibt

Berlin Seite 9

Montag,3.Juni 2019 Nr.126 HA -75. Jahrgang

Auswärts/D*: 1.70 €–Berlin/Brandenburg: 1.60 €

In der Geschichte graben:

Archäologie an der Mauer

Berlin Seite 12

Champions League

Der Held,

der es nicht

fassen kann

VonHendrik Buchheister

Man musste ganz genau hinhören,

eigentlich konnte das ja

nicht sein. Sangen die Zuschauer

wirklich den Namen Divock Origis,

hier, im Metropolitano-Stadion in

Madrid im Finale der Champions

League? Sangen sie wirklich den Namen

des Mannes, der noch vor einem

Jahr in der Bundesliga-Relegation

als Leihspieler desVfLWolfsburg

gegen Holstein

Kiel spielte und

sich der Lächerlichkeit

preisgab,

weil er den Geg-

Divock Origis

entschied das Finale

für Liverpool

ner nicht

kannte?

Ja,tatsächlich.

Die Fans des FC

Liverpool besangen

den 24 Jahre

alten Stürmer

aus Belgien in

den Schlussminuten des Endspiels

um Europas Krone gegen Tottenham

Hotspur. Erhatte die Partie gerade

entschieden mit seinem Treffer zum

2:0-Endstand und Trainer Jürgen

Klopp damit zum größten Erfolg seiner

Karriereund zum Ende seines Final-Fluchs

nach sechs Endspiel-Niederlagen

nacheinander verholfen.

Origi ist einer der seltsamsten Final-Helden,

die der internationale

Fußball seit langer Zeit erlebt hat –

und dann irgendwie auch wieder

nicht. Vom OSC Lille kam er 2015

nach Liverpool, konnte sich nicht

durchsetzen und wurde nach Wolfsburg

verliehen. In 37 Pflichtspielen

schoss er dort sieben Tore, eins davon

inder Relegation gegen Kiel. Zu

dieser Saison kam er nach Liverpool

zurück, ohne Aussicht auf Einsätze.

Viele Fans dürften vergessen haben,

dass er überhaupt im Kader

steht, bis er Anfang Dezember aus

dem Nichts zum Helden wurde mit

seinem 1:0-Siegtreffer in der Nachspielzeit

des Derbys gegen den FC

Everton. Seitdem hat sich der belgische

Nationalspieler einen Ruf als

Spezialist für besondere Momente

erarbeitet. Er schoss bei der engen Ligapartie

gegen Newcastle United als

Einwechselspieler das Siegtor. Erdemütigte

den FC Barcelona beim 4:0-

Erfolg im Halbfinal-Rückspiel der

Champions League mit zwei Treffern,

dem ersten und dem entscheidenden

vierten, und zeigte auch im Finale gegen

Tottenham sein besonderes Talent

dafür, dazusein, wenn er gebraucht

wird. Dafür besangen ihn die

Fans zu Recht.

Origi ist ein ruhiger Typ. Er feierte

sein Siegtor im Endspiel zurückhaltend,

breitete die Arme aus und

schaute sich fragend um, als ob er

selbst nicht glauben konnte,was ihm

gelungen war.Für seinen Erfolg hat er

zwei Erklärungen. Erstens Gott, Origi

ist gläubig. Und zweitens die Tatsache,

dass er einfach versucht, sein

Spiel zu genießen und sich nicht zu

viele Gedanken zu machen. „Wenn

ich das Spiel genieße,kommt alles automatisch“,

sagt er. Nicht schlecht,

wenn das auch im Champions-

League-Finale hilft. SportSeite 20

Man kann vielerlei zum

Rückzug der SPD-Vorsitzenden

Andrea

Nahles sagen. Zum

Beispiel, dass man so mit Menschen

nicht umspringen könne. Und dass

die sozialdemokratischen Machos

mit einer Frau an der Spitze nicht

klar kämen. Vieles davon ist richtig;

Machos gab und gibt es in der SPD

reichlich, Gerhard Schröder und der

an Nahles’ Sturz mitschuldige Sigmar

Gabriel vorneweg. Und eshat

sehr lange –nämlich ungefähr 150

Jahre –gedauert, bis es eine Frau an

die Spitze der Sozialdemokratischen

Partei Deutschlands geschafft hat.

Umso schneller war sie dann wieder

weg. DerVerschleiß vonpolitischem

Spitzenpersonal vor allem in der

SPD ist ohnehin auffällig.

DasBeste fürs Land

Es lohnt, darüber nachzudenken,

warum. Dass Nahles,die fraglos Verdienste

hat, der Politik insgesamt

den Rücken kehren will, ist ein

Alarmsignal. Es gilt also,über die politische

Kultur zu sprechen. Schließlich

hat nicht allein die SPD Führungsprobleme,

CDU und Linkspartei

haben derzeit ebenfalls welche.

Die CSU hat ihre erst kürzlich überwunden.

Gutes Führungspersonal

aber braucht zahlreiche Eigenschaften:

Sachkenntnis, einen Kompass,

rhetorisches Vermögen und Integrität.

Undesbraucht noch zwei Eigenschaften,

die man selten gleichzeitig

in einer Person findet: Sensibilität

und Härte.

Tatsache ist aber ebenso, dass

dieser 2. Juni 2019 noch in einem

ganz essenziellen Sinne eine politische

Zäsur markiert. Denn was bisher

bloß spekuliert wurde, ist seit

Sonntag augenscheinlich: Dass es

Die Vertrauensfrage

Andrea Nahles gibt auf, weil sie keinen Rückhalt mehr hat.

Der Großen Koalition geht es kaum anders. WarumNeuwahlen jetzt die beste

Lösung wären –eine Analyse der Lage von Markus Decker

Am Vertrauen zwischen ihnen hat es nicht gelegen: Bundeskanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkelund die scheidende SPD-Chefin Andrea Nahles.

nicht mehr nur zu Neuwahlen kommen

kann –sondern dass Neuwahlen

für alle Beteiligten das Beste wären.

Für alle Beteiligten meint selbstredend

auch: für das Land.

Wir hätten da zum Ersten die

SPD, die mit ihrer Kraft am Ende ist.

Der Nahles-Rückzug ist dafür lediglich

das letzte Symptom. Die Partei

hadertjaseit Jahren mit der Frage,ob

sie in der Großen Koalition gut aufgehoben

ist. Sie hat diese Frage immer

mal wieder nur knapp mit Ja beantwortet.

BeiWahlen und in Umfragen

rutschte sie unterdessen tiefer

und tiefer in den Keller. Die Europawahl,

der Verlust der Mehrheit bei

der Bürgerschaftswahl in Bremen

und die anschließenden Turbulenzen

zeigen: Die SPD kommt in der

Großen Koalition nicht mehr auf einen

grünen Zweig. Das könnte sich

bei den drei ostdeutschen Landtagswahlen

im Herbst noch dramatischer

zeigen.

Natürlich war das Problem der

SPD stets nur teilweise die GroKo

selbst. Das vielleicht größere Problem

war das Haderndamit. Doch unterm

Strich bleibt sich das gleich.

Denn wenn es bis 2021 so weitergeht

wie zuletzt, dann besteht die Gefahr,

dass von der SPD bloß noch Trümmerteile

übrig bleiben –sowie von

anderen sozialdemokratischen Parteien

in Europa. Das kann kein Demokrat

wollen. Es geht bei den Sozialdemokraten

wirklich ums Ganze.

Für den Befund spricht auch, dass

die SPD jetzt mit Malu Dreyer und

Rolf Mützenich über Interimslösungen

an der Spitze von Partei und

Fraktion nachdenkt. Ob diese Prokura

hätten, um in der Koalition

strittige Beschlüsse zu fassen, ist

zweifelhaft. Vielmehr würde alles

zum Provisorium.

Wir hätten da zum Zweiten eine

Kanzlerin, die immer seltener Politik

gestaltet und – siehe ihre Rede in

„Bleibt beieinander und handelt besonnen!

Ich hoffe sehr, dass es Euch gelingt, Vertrauen

und gegenseitigen Respekt wieder zu stärken

und so Personen zu finden, die ihr aus ganzer

Kraft unterstützen könnt.“

Andrea Nahles in ihrer Rücktrittserklärung

Harvard –immer häufiger wie eine

spricht, die lediglich darauf wartet,

dass andere übernehmen. Die neue

CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-

Karrenbauer hat zuletzt Zweifel

daran geweckt, ob sie fähig ist, in Angela

Merkels große Fußstapfen zu

treten. Notfalls müsste dann wohl

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident

Armin Laschet einspringen.

Wirhätten da schließlich die Grünen,

die voll im Saft stehen, die nach

der Bundestagswahl 2017 gezeigt haben,

dass sie regieren wollen und

sich längst darauf vorbereiten, es

nach der nächsten Wahl tatsächlich

DPA/KAY NIETFELD

zu tun. Nein, man wird die Umweltpartei

nicht dazu kriegen, ohne Neuwahlen

eine neue Kanzlerin oder einen

neuen Kanzler zu wählen. Das

wäreein unwägbares Abenteuer und

würde für die Grünen das Risiko bergen,

am Ende an den Urnen all jene

schönen Prozente zu verlieren, die

sie in den Umfragen gesammelt haben.

Vierzehn Jahre nach dem Ende

vonRot-Grün sind die Grünen indes

prinzipiell stark genug, als Regierungspartner

an die Stelle der SPD

zu treten –und wenn die Union sehr

ungeschickt agiert, sogar die Kanzlerinoder

den Kanzler aufzubieten.

Natürlich wäre der prozedurale

Weg zu Neuwahlen nicht einfach.

Doch mindestens Union, SPD und

Grüne müssten eigentlich ein Interesse

daran haben, dass es dazu

kommt. Auch Bundespräsident

Frank-Walter Steinmeier dürfte einsehen,

dass die Lage nun Neuwahlennahelegt.

Zwei weitereJahreQuälerei?

Zwei weitere Jahre Quälerei würden

der Demokratie mehr schaden als

ein Bruch mit der Regel, dass eine

Regierung vier Jahre amtiert. In der

Konsequenz würde das bedeuten:

Merkel müsste die Vertrauensfrage

stellen und verlieren. Anschließend

müsste das Staatsoberhaupt das Parlament

auflösen. Die Parteien würden

sich bis zum Frühherbst sortieren.

Neuwahlen könnten im Spätherbst

stattfinden. Vizekanzler Olaf

Scholz hat ja bereits erklärt, dass die

SPD nach 2021 gewiss nicht mehr

wieder in eine Große Koalition eintreten

werde. Abgesehen davon, dass

diese Frage dann gar nicht mehr im

Raum stehen dürfte: Wer 2021

Schluss machen will, der kann es

auch jetzt tun. Seiten 2und 3, 8

Das grüne

Dilemma in

Berlin

Senatoren sind nicht so

beliebt wie die Partei

VonAnnika Leister

Eigentlich sind die Grünen gerade

im Höhenrausch: In Berlin holten

sie bei der Europawahl Ende Mai

27,8 Prozent und lösten die SPD als

stärkste Kraft ab.Einer Umfrage vom

Sonntag zufolge würden sie zurzeit

auch auf Bundesebene mit 27 Prozent

erstmals die meisten Stimmen

holen und die Union abhängen.

Trotzdem haben die Berliner Grünen

ein Problem: Ihre Partei mag zurzeit

außerordentlich beliebt sein –ihre

Senatoren sind es aber nicht.

Das zeigt die aktuelle Umfrage

des Meinungsforschungsinstituts

Forsa im Auftrag der Berliner Zeitung.

Für sie wurden von 20. bis 27.

Mai 1006 Berliner befragt und um

Bewertung der Senatoren im Roten

Rathaus gebeten. Ernüchterndes Ergebnis:

Justizsenator Dirk Behrendt

(Grüne) kennen lediglich 62 Prozent

der Berliner. Bei Verkehrssenatorin

Regine Günther sind es 68 Prozent –

allerdings bewerten die ihre Arbeit

so schlecht, dass Günther im Beliebtheits-Ranking

der Senatoren auf

dem drittletzten Platz landet. Behrendt

schafft es ins Mittelfeld. Am

bekanntesten und beliebtesten von

den Grünen ist Wirtschaftssenatorin

Ramona Pop, die im vergangenen

Monat sogar erstmals das Ranking

anführte. Damit ist jetzt allerdings

schon wieder Schluss: Pop wurde

Ende Mai, als die Grünen deutschlandweit

Top-Ergebnisse feierten,

vonden Berlinernschlechter bewertet.

Gemeinsam mit Finanzsenator

Matthias Kollatz belegt sie jetzt nur

noch den zweiten Platz. Auf Platz

eins: Langzeit-Spitzenreiter Klaus

Lederer (Linke).

Bleibt der Trost der Partei-Ergebnisse:

Aus einer Abgeordnetenhauswahl

würden die Grünen derzeitmit

26 Prozent als stärkste Kraft hervorgehen.

Die SPD würde 16, die Linke

17 Prozent Zustimmung schaffen.

Rot-Rot-Grün hätte damit weiter

eine deutliche Mehrheit von 59Prozent

–dann aber würde ein Grüner

als Bürgermeister im Roten Rathaus

regieren. Eine Jamaika-Koalition aus

Grünen, CDU und FDP, wie sie der

neue CDU-Landeschef Kai Wegner

wiederholt für Berlin ins Spiel

brachte, käme hingegen nur auf 48

Prozent der Stimmen. Berlin Seite13

Berliner Verlag GmbH, 11509 Berlin

Redaktion: (030) 63 33 11-457

(Mo-Fr10-16 Uhr), Fax-499;

leser-blz@dumont.de

Leser-Service: (030)23 27-77, Fax-76;

www.berliner-zeitung.de/leserservice

Anzeigen: (030) 23 27-50, Fax: -66 97;

berlin.anzeigen@dumont.de

Postvertriebsstück A6517

Entgelt bezahlt

4

194050

501603

11023


2* Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019

·························································································································································································································································································

Krise der Großen Koalition

Kleinlautes Bekenntnis

zur Großen Koalition

„Solange die SPD

sich nur mit sich

selbst beschäftigt,

... werden die

Menschen sich

weiter von uns

abwenden.“

Der Union verliert mit Andrea Nahles

eine verlässliche Partnerin. Darauf war sie

nicht vorbereitet: Das wird auch bei den

Äußerungen der Kanzlerin klar,die der

scheidenden SPD-Chefin Respekt zollt.

Sigmar Gabriel,

ehemaliger SPD-Vorsitzender

„Der Umgang mit

Nahles sollte alle in

Politik und Medien

zum Nachdenken

bringen.“

Christian LIndner,

FDP-Vorsitzender

„Da hat auch

Frauenfeindlichkeit

eine Rolle gespielt.

Wir müssen darüber

nachdenken, ob wir

mit diesem Umgang

tatsächlich Vorbild

sein können. “

Karl Lauterbach,

SPD-Fraktionsvize

DPA; AFP; IMAGO IMAGES

„Sie ist Sozialdemokratin mit Herzblut. Aber ich finde, sie ist auch ein feiner Charakter“, sagt Angela Merkelüber Andrea Nahles.

VonRasmus Buchsteiner

und Daniela Vates

Als die Nachricht vonAndrea

Nahles’ Rücktritt am späten

Sonntagvormittag im

Berliner Regierungsviertel

die Runde macht, herrscht bei CDU

und CSU über Stunden hinweg Stille.

Die Union braucht eine Weile, um

sich zu sammeln. Erst einmal wirdin

eilig einberufenen Telefonkonferenzen

beraten. Dann gibt die CDU-

Spitze das Motto vor: Stabilität. An

der Union soll es am Ende nicht hängen

bleiben, wenn die GroKo auseinandergehen

sollte.

Es ist 16.32 Uhr, als Annegret

Kramp-Karrenbauer im Berliner

Konrad-Adenauer-Haus mit ernster

Miene vor die Kameras tritt. Sie

kommt alleine und gibt die Richtung

vor. „Dies ist nicht die Stunde von

parteitaktischen Überlegungen. Wir

stehen weiter zur Großen Koalition“,

sagt die CDU-Chefin.„Wir wollen mit

guter Regierungspolitik unserem

Land dienen.“ In der Union setze

man darauf, dass die SPD schnell alle

Nachfolgefragen löst. Siegehe davon

aus, „dass die Handlungsfähigkeit

der Großen Koalition damit nicht beeinträchtigt

sein wird“, erklärt

Kramp-Karrenbauer.

Es folgt Unions-Fraktionschef

Ralph Brinkhaus,der mahnt, über respektvollen

Umgang nachzudenken.

Gut eine Stunde nach Kramp-Karrenbauer

tritt dann auch Bundeskanzlerin

Angela Merkel (CDU) ans

Mikrofon, an diesem Tagist in der

Union jeder für sich und keiner mit

den anderen, zumindest nicht wenn

es um die GroKo geht.

Dennoch wählt Merkel nicht das

Kanzleramt für ihr Statement, sondern

die Parteizentrale und findet

ungewöhnlich persönliche Worte zu

Nahles: „Sie ist Sozialdemokratin mit

Herzblut. Aber ich finde, sie ist auch

ein feiner Charakter“, sagt Merkel. Es

ist ein Nachruf voller Sympathie und

Bedauern. Vielleicht mischt sich etwas

Wehmut hinein: Nahles war eine

der SPD-Garantinnen für die GroKo,

ihr Abschied könnte durchaus das

vorzeitige Ende der Regierung bedeuten

–und damit auch das politische

Ausfür Merkel.

Die Maxime lautet: Weitermachen

GRÜNE VERDRÄNGEN UNION

Die Grünen haben erstmals in einer Umfragezur

Bundestagswahl die Union von

Platz eins verdrängt. Im Forsa-Trendbarometer

vonRTL und n-tv gewinnen die Grünen

9Prozentpunkte hinzu und landen

bei 27 Prozent.

CDU und CSU liegen mit 26 Prozent (minus

2imVergleich zur Vorwoche) nur

knapp dahinter.

Die SPD stürzt um 5Punkte auf 12 Prozent

ab –ein historisches Tief. Damit liegt

sie nur noch einen Punkt vorder AfD mit

11 Prozent (minus 2). Dahinter folgen die

FDP mit 8(unverändert) und die Linkemit

7Prozent (minus 1).

Die Umfrage fand zwischen dem 27. und

dem 31. Mai, also unmittelbar nach der

Europawahl, statt. Danach hätten die

Grünen bei einer Regierungsbildung zwei

Optionen: Mit der CDU/CSU kämen sie

auf eine klare und mit SPD und Linkeauf

eine hauchdünne Mehrheit.

Bei derEuropawahl waren dieGrünen mit

20,5Prozent erstmals zweitstärksteKraft

geworden.Union und SPD hatten dagegen

mit 28,9und 15,8 Prozentihr bisher

schlechtestes Ergebniseingefahren.

Aber davon spricht Merkel nicht. Sie

spricht vom Weitermachen, von der

Kontinuität: „Wir werden die Regierungsarbeit

fortsetzen, mit aller

Ernsthaftigkeit und vor allem auch

mit großem Verantwortungsbewusstsein.“

DieThemen, die zu lösen seien,

lägen auf dem Tisch –national, in Europa

und international: „In diesem

Geiste werden wir weiterarbeiten.“

Schon vorder Wahl hatte die CDU

die Maxime ausgegeben, die Koalition

werdebei aller Kritik nicht an der

Union scheitern–zugroßwar die Befürchtung,

als Unruhestifter wahrgenommen

und dafür bei einer Neuwahl

abgestraft zu werden. „Wir sollten

Verantwortungsbewusstsein und

Stabilität nicht aus unserem Profil

rausschleifen“, sagt ein CDU-Vorstandsmitglied.

In der Parteizentrale kommen

parallel die Führungsgremien der

Partei zusammen. Eine Klausursitzung

ist angesetzt, die sich mit dem

schlechten Abschneiden der Union

bei der Europawahl beschäftigten

soll und mit neuen Schwerpunktthemen.

Die Klimapolitik soll mehr in

den Fokus genommen werden.

Kommunikationsdebakel

Nach dem Kommunikationsdebakel

im Umgang mit dem YouTuber Rezo

und seinem CDU-kritischen Video

soll über neue Kommunikationsformen

gesprochen werden. Der Internet-Arbeitskreis

C-Netz hat der Parteispitze

dafür empfohlen, sich ihre

eigenen YouTuber aufzubauen –solche

„die weniger vorgeprägt denken“.

Eine Voraussetzung gebe es dafür:Die

Protagonisten dürften „keine

typischen Politiker“ sein.

Vorder Klausur hatte es in Teilen

der Union schwere Kritik an der

neuen Parteichefin Kramp-Karrenbauer

gegeben, der man das schlechte

Abschneiden der Union vorwarf. Die

neuen Turbulenzen bei der SPD lagern

sich darüber: Das Kohleausstiegsgesetz

müsse im Herbst kommen,

mahnt NRW-Ministerpräsident

AFP/TOBIAS SCHWARZ

Armin Laschet. Deswegen also bitte:

Weitermachen mit der GroKo.

Und auch der Mann, der im September

die für die CDU schwierigsten

nächsten Wahlen zu bestehen hat,

warnt vorNeuwahlen: „Eine Neuwahl

bedeutet Stillstand“, sagt Sachsens

Ministerpräsident Michael Kretschmer,der

versuchen muss,seine Regierung

gegen eine erstarkte AfD zu behaupten.

Auch die CSU setzt auf Weitermachen:

„Von der SPD erwarte ich

jetzt ein klares Bekenntnis zur Koalition“,

sagt CSU-Landesgruppenchef

Alexander Dobrindt. Als absolut verlässliche

Partnerin mit „Handschlagqualität“

hat er sie an diesem Taggerade

noch in der Bild am Sonntag gelobt

–vor Bekanntgabe des Rücktritts.

Einige gibt es an diesem Tagallerdings,

die doch schon vom Ende reden.

Silvia Pantel vom rechtskonservativen

Berliner Kreis befindet in der

Bild-Zeitung. „Die GroKo ist am

Ende.“ Und der Chef der CDU-Mittelstandsvereinigung

im Bundestag,

Christian von Stetten, erklärt, es

könne nur weitergehen, wenn die

SPD bei Grundrente und Grundsteuer

auf die CDU zugehe.

Im CDU-Vorstand spricht Merkel

erst einmal über die EU nach der

Wahl, als sei sonst nichts passiert.

In knapp zwei Wochen wollten

sich die GroKo-Fraktionsspitzen eigentlich

in Bad Neuenahr zu einer

Klausurtagung treffen, in Nahles’

rheinland-pfälzischer Heimat.

BERLIN UND BRANDENBURG WETTERLAGE REISEWETTER

Heute unterbrechen gelegentlich Wolken die Sonnenstrahlen. Dabei werden

in heißer Luft Höchstwerte von 30 bis 32 Grad erwartet, und der

Wind weht schwach bis mäßig aus südlichen Richtungen. Inder Nacht gibt

es Wolken, Sternenhimmel und Regenschauer, und die Temperaturen

gehen auf 19bis 16 Grad zurück.

Biowetter: Auf den Straßen muss

mit einer erhöhten Unfallgefahr gerechnet

werden, dadas Reaktionsvermögen

häufig zu wünschen übrig

Wittenberge

lässt. Arbeiten fallen schwer.

17°/31°

Zudem ist man oft müde.

Pollenflug: Die Belastung durch

Roggen-, Sauerampfer-, Spitzwegerich-

und Gräserpollen ist mäßig bis

stark. Zudem sind Pollen von Linden

und Brennnesseln unterwegs.

Gefühlte Temperatur: maximal 31Grad.

Wind: schwach aus Süd.

Min./Max.

des 24h-Tages

Brandenburg BERLIN

18°/32° 19°/31°

Luckenwalde

17°/32°

Cottbus

16°/31°

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

wolkig heiter Gewitter

20°/31° 20°/33° 20°/27°

Prenzlau

16°/30°

Frankfurt

(Oder)

17°/31°

Schwülheiße Luft führt von Ostfrankreich über das westliche und nordwestliche

Mitteleuropa bis nach Mittelskandinavien zuteils heftigen Gewittergüssen mit

lokaler Unwettergefahr. Auch vom Balkan bis zum östlichen Schwarzmeerraum

sind viele Gewitterschauer unterwegs. Hochsommerlich heiß ist es über Südwesteuropa

und am östlichen Mittelmeer.

Sylt

13°/22°

Hannover

18°/27°

Köln

19°/27°

Saarbrücken

16°/25°

Konstanz

15°/28°

Hamburg

17°/27°

Erfurt

17°/29°

Frankfurt/Main

18°/31°

Stuttgart

16°/30°

Rügen

16°/30°

Rostock

17°/26°

Magdeburg

18°/31°

Nürnberg

16°/30°

München

15°/30°

Dresden

17°/29°

Deutschland: Heute scheint zeitweise

die Sonne. Hier und daentstehen

jedoch teils unwetterartige

Schauer oder Gewitter. Während des

Tages ist mit 22 bis 32 Grad zu rechnen.

In der folgenden Nacht betragen

die Werte 19 bis 11Grad. Der Wind

weht nur schwach aus Süd. Morgen

belaufen sich die Temperaturen auf

maximal 21 bis 31Grad. Dazu ist

der Himmel wechselnd bewölkt. Gebietsweise

treten Schauer oder Gewitter

auf. Der Wind weht nur

schwach aus östlichen Richtungen.

Meerestemperaturen:

Ostsee: 13°-16°

Nordsee: 13°-16°

Mittelmeer: 18°-27°

Ost-Atlantik: 15°-19°

Mondphasen: 03.06. 10.06. 17.06. 25.06.

Sonnenaufgang: 04:48 Uhr Sonnenuntergang: 21:21 Uhr Mondaufgang: 05:08 Uhr Monduntergang: 21:21 Uhr

Lissabon

27°

Las Palmas

28°

Madrid

32°

Reykjavik

12°

Dublin

15°

London

21°

Paris

22°

Bordeaux

27°

Palma

27°

Algier

30°

Nizza

25°

Trondheim

19°

Oslo

16°

Stockholm

19°

Kopenhagen

20°

Berlin

31°

Mailand

31°

Tunis

29°

Rom

26°

Warschau

26°

Wien

28° Budapest

29°

Palermo

25°

Kiruna

12°

Oulu

17°

Dubrovnik

21°

Athen

28°

St. Petersburg

19°

Wilna

25°

Kiew

29°

Odessa

27°

Varna

26°

Istanbul

30°

Iraklio

23°

Archangelsk

10°

Moskau

20°

Ankara

27°

Antalya

30°

Acapulco 33° wolkig

Bali 33° wolkig

Bangkok 35° wolkig

Barbados 29° Gewitter

Buenos Aires 21° sonnig

Casablanca 30° sonnig

Chicago 23° sonnig

Dakar 29° sonnig

Dubai 39° heiter

Hongkong 31° Gewitter

Jerusalem 36° sonnig

Johannesburg 20° sonnig

Kairo 37° heiter

Kapstadt 22° wolkig

Los Angeles 21° heiter

Manila 36° heiter

Miami 34° heiter

Nairobi 25° Schauer

Neu Delhi 47° sonnig

New York 21° heiter

Peking 34° sonnig

Perth 24° heiter

Phuket 34° wolkig

Rio de Janeiro 27° Schauer

San Francisco 23° sonnig

Santo Domingo 32° heiter

Seychellen 27° wolkig

Singapur 34° wolkig

Sydney 18° wolkig

Tokio 30° wolkig

Toronto 16° heiter


Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019 3 **

·························································································································································································································································································

Krise der Großen Koalition

Harter Abgang

„Diese Partei ist in

einer extrem

ernsten Situation.

Wichtig ist

trotzdem das

Signal, dass die

Partei nicht

führungslos ist.“

Malu Dreyer,

stellv. SPD-Parteivorsitzende und

Ministerpräsidentin in Rheinland-Pfalz

Andrea Nahles’ Mahnung zum Abschied: „Bleibt beieinander und handelt besonnen! ... Unser Land braucht eine starke SPD!“

DPA/MICHAEL KAPPELER

Am Ende muss es eine sehr

einsame Entscheidung gewesen

sein. Den ganzen

Sonnabend über hatte sich

Andrea Nahles mit ihren Vertrauten

beraten, ihre Optionen durchgespielt.

Natürlich ging es dabei auch

schon um das Thema Rücktritt. „Das

Szenario war vorbereitet“, sagt einer,

der nahe dran war. Spätestens seit

der aus Sicht vonNahles so desaströs

verlaufenen Sitzung der SPD-Bundestagsabgeordneten

am Mittwoch

war auch dem letzten ihrer Anhänger

klar gewesen, dass die 48-Jährige

eine Partei- und Fraktionsvorsitzende

auf Abrufsein würde.

Und trotzdem hatte das Nahles-

Lager bis zuletzt daran geglaubt,

dass die Chefin noch einmal einen

Dreh, einen Ausweg finden würde.

Wäre janicht das erste Mal inihrer

langen politischen Laufbahn.

Grund zur Hoffnung gab eine

Liste, erstellt von Nahles-Vertrauten

nach unzähligen Telefonaten. Sie

teilte die 152 SPD-Bundestagsabgeordneten

in drei Gruppen auf.

Stimme für Nahles, Stimme gegen

Nahles, und Stimme unklar. Der

Stand am Sonnabendabend: 87 Unterstützter,48Gegner,16Unentschiedene.Bei

derWahl um den Fraktionsvorsitz

am Dienstag hätten diese Zahlen

für eine Mehrheit gereicht. Aber

konnte man sich noch auf die Rückmeldungen

der Abgeordneten verlassen?

Undwie würde es nach einer womöglich

nur knapp gewonnenen

Wahl weitergehen? Nahles zweifelte,

haderte,rang mit sich.

Zu viel Hass

Das politische Leben der Sozialdemokratin Andrea Nahles

war geprägt von großen Erfolgen, schweren Rückschlägen

–und fortwährendem Kampf. Nun macht Nahles Schluss.

Und selbst das tut sie radikal

Am frühen Sonntagmorgen teilt sie

ihrem engsten Umfeld die Entscheidung

mit. Andrea Nahles, die ewige

Kämpferin, gibt sich geschlagen. Der

Druck, der Widerstand, der zum Teil

offen geäußerte Hass aus den eigenen

Reihen sind ihr zu groß geworden.

Sie sieht keine Möglichkeit

mehr, Partei und Fraktion noch einmal

hinter sich zu versammeln. Sie

gibt auf. Schluss! Aus! Vorbei!

Die Nahles-Vertrauten reagieren

geschockt. Hatte ihre Chefin nicht

stets beteuert, bis zur nächsten Wahl

durchhalten zu wollen?

Auch Vizekanzler und Bundesfinanzminister

Olaf Scholz wird von

der Entscheidung kalt erwischt. Bis

zuletzt ist der Hamburger davon

ausgegangen, dass Nahles „durchziehen“

würde –wie so oft zuvor.

Um 9.53 Uhr verschickt Nahles’

Sprecherin eine persönliche Erklärung.

Nach der massiven Kritik der

letzten Wochen habe sie Klarheit gewollt,

wie groß ihr Rückhalt in Partei

und Fraktion noch sei, schreibt Nahles

darin an die „lieben Genossinnen

und Genossen“. Diese Klarheit habe

sie nun bekommen. „Die Diskussion

in der Fraktion und die vielen Rückmeldungen

aus der Partei haben mir

gezeigt, dass der zur Ausübung meiner

Ämter notwendige Rückhalt

nicht mehr da ist“, so das bittere Fazit,

mit dem Nahles ihren Rücktritt

begründet. Das Schreiben enthält

noch einen Appell. „Bleibt beieinander

und handelt besonnen!“

Es ist das menschlich tragische

Ende einer politischen Karriere. Sie

führte die Maurerstochter aus der

Vulkaneifel bis an die Schaltstellen

der Macht in der Berliner Republik.

Um diese Republik geht es nun,

denn mit dem Rücktritt der SPD-

Chefin steht auch der Fortbestand

der Bundesregierung infrage.Nahles

war eine der wichtigen Stützen der

Großen Koalition gewesen, von Beginn

an. Ohne ihre wuchtige Rede

beim Bonner Parteitag Anfang 2018

hätte es in der SPD kaum eine Mehrheit

für die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen

mit der Union

gegeben. Auch als nach dem Asylstreit

zwischen CDU und CSU im

Sommer 2018 die ersten Sozialdemokraten

die GroKo verlassen wollten,

verteidigte Nahles das Regierungsbündnis.

Als Verfassungsschutzpräsident

Hans-Georg Maaßen im Frühherbst

2018 die ausländerfeindlichen Ausschreitungen

in Chemnitz verharmloste,

sah Nahles ihre Chance gekommen,

sich selbst und die SPD in

der Regierung zu profilieren. Öffentlich

und lautstarkforderte sie die Ablösung

des Spitzenbeamten,

stimmte dann aber der Berufung

Maaßens zum Staatssekretär im Innenministerium

zu –ihr schwerster

und verhängnisvollster Fehler.

Es war CSU-Chef Horst Seehofer,

der die Personalie durchgedrückt

hatte, und es war Bundeskanzlerin

Angela Merkel, die ihn gewähren ließ.

Nahles nickte die Entscheidung am

VonAndreas Niesmann

NAHLES’ ERKLÄRUNG

Liebe Genossinnen und Genossen,

ich habe den Vorsitz vonPartei und Fraktion

in schwierigen Zeiten übernommen.

Wirhaben uns gemeinsam entschieden,

als Teil der Bundesregierung Verantwortung

für unser Land zu tragen. Gleichzeitig

arbeiten wir daran, die Partei wieder aufzurichten

und die Bürgerinnen und Bürger

mit neuen Inhalten zu überzeugen.

Beides zu schaffen, ist eine große Herausforderung

für uns alle. Um sie zu

meistern, ist volle gegenseitigeUnterstützung

gefragt. Ob ich die nötigeUnterstützung

habe, wurde in den letzten Wochen

wiederholt öffentlich in Zweifel gezogen.

Deshalb wollte ich Klarheit.

Diese Klarheit habe ich in dieser Woche

bekommen. Die Diskussion in der Fraktion

und die vielen Rückmeldungen aus

der Partei haben mir gezeigt, dass der zur

Ausübung meiner Ämter notwendige

Rückhalt nicht mehr da ist.

Am kommenden Montag werde ich daher

im Parteivorstand meinen Rücktritt als

Vorsitzende der SPD und am kommenden

Dienstag in der Fraktion meinen Rücktritt

als Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion

erklären. Damit möchte ich die Möglichkeit

eröffnen, dass in beiden Funktionen

in geordneter Weise die Nachfolge

geregelt werden kann. Bleibt beieinander

und handelt besonnen!

Ich hoffe sehr,dassesEuchgelingt, Vertrauen

und gegenseitigen Respekt wieder

zu stärken und so Personen zu finden, die

ihr aus ganzer Kraft unterstützen könnt.

Unser Land braucht eine starkeSPD!

Meinen Nachfolgerinnen oder Nachfolgern

wünsche ich viel Glück und Erfolg.

Mit solidarischen Grüßen

Andrea Nahles

Ende ab,umden Koalitionsfrieden zu

waren, doch die öffentliche Empörung

richtete sich vorallem gegen die

SPD-Chefin.Von demSturm derEntrüstung

hat sie sich nie ganz erholt.

Kippt ohne Nahles die Koalition?

Es gibt Landesverbände in der SPD

wie den bayerischen, die so schnell

wie möglich rauswollen aus dem Regierungsbündnis

mit CDU und CSU.

Andere allerdings warnen intern.

Washätte die SPD in ihrer derzeitigen

Verfassung bei einer Neuwahl zu

gewinnen? Eben.

Nur weil Andrea Nahles weg ist,

sind die mannigfachen Probleme

der Sozialdemokraten noch lange

verschwunden. Zumal nun auch

noch die schweren Verletzungen geheilt

werden müssen, die der Machtkampf

der vergangenen Woche geschlagen

hat. Wer auch immer die

Partei künftig führen wird, ist nicht

zu beneiden. Auch,weilnochindiesem

Jahr drei Landtagswahlen im

Osten anstehen, bei denen selbst die

größten Optimisten in der SPD mit

schweren Niederlagen rechnen.

Immerhin bemühen sich die Verantwortlichen

nun, die Fehler der

Vergangenheit nicht zu wiederholen.

Es sollen keinen übereilten Entscheidungen

fallen, keine Personalien in

Hinterzimmern glatt gezogen werden.

Stattdessen streben führende

Sozialdemokraten nun Interimslösungen

an. Damit wollen sie für

Ruhe sorgen und die SPD irgendwie

über den Sommer bringen. Bei den

Überlegungen spielen zwei Genossen

eine Rolle, die sich bislang aus

dem parteiinternen Ringen weitgehend

rausgehalten haben. Dierheinland-pfälzische

Ministerpräsidentin

Malu Dreyer wird übergangsweise

die Partei, der Kölner Bundestagsabgeordnete

Rolf Mützenich die Fraktion

führen. Die Personalien sollten

am Sonntagabend von der engeren

Parteiführung informell bestätigt

werden. Die Interimslösung an der

Parteispitze müsste dann am Montag

vom Parteivorstand beschlossen

werden, über die Fraktionsführung

müssten am Dienstag die Bundestagsabgeordneten

der SPD befinden.

Wie es danach weitergeht, ist

nicht klar. Der nächste Parteitag der

SPD ist eigentlich erst im Dezember

geplant. Theoretisch kann Dreyer bis

dahin kommissarisch die Partei führen.

Andererseits hat es schon in den

vergangenen Monaten immer wieder

Forderungen gegeben, das Delegiertentreffen

vorzuziehen. Das

wäre allerdings nur dann sinnvoll,

wenn sich die wichtigsten Strömungen

und Verbände der SPD auf einen

Nachfolger verständigen könnten.

Der Bundesfinanzminister hat

schon ausgeschlossen, den Parteivorsitz

zu übernehmen. Er halte das

mit seinem Ministeramt für zeitlich

unvereinbar, sagte Olaf Scholz am

Sonntagabend in der ARD-Sendung

Anne Will. Auch Niedersachsens Ministerpräsident

Stephan Weil strebt

den SPD-Vorsitz nicht an. „Ich bin

und bleibe furchtbar gerne Ministerpräsident

aus Niedersachsen und

habe keine anderen Ambitionen“,

sagte Weil am Sonntag dem NDR.

24 Jahreder Partei gedient

DieSPD steht voreinem Neuanfang.

Den immerhin hat Andrea Nahles

mit ihren Rückzug ermöglicht. Außerdem

hat sie sich und der Partei einen

unrühmlichen Showdown am

Dienstag erspart. Dafür äußernviele

Genossen am Sonntag Respekt.

Andrea Nahles wird bei den Sitzungen

in dieser Woche noch dabei

sein. Unddann? Macht sie endgültig

Schluss. Sie gibt nicht nur ihre Führungsämter

ab, sondern auch ihr

Bundestagsmandat. Mehr als ihr halbes

Leben hat Andrea Nahles in der

Politik verbracht, jetzt kehrt sie ihr

den Rücken. Es ist ein radikaler

Schritt, der Fragen aufwirft. Über den

Umgang untereinander in der SPD.

Über das Loslassenkönnen. Über das

Verhalten der Nahles-Vorgänger.Und

über die scheidende Chefin selbst.

„Wer mit dem Versprechen nach

Gerechtigkeit und Solidarität nun einen

neuen Aufbruch wagen will, der

darfnie,nie,nie wieder so miteinander

umgehen, wie wir das in den letzten

Wochen getan haben“, schreibt

Juso-Chef Kevin Kühnertauf Twitter.

Auch wenn manch einer leise aufatmet

in der SPD,ist doch allen klar:

Dieser Tagwird die Partei noch sehr

lange beschäftigen.

Andreas Niesmann überrascht,

dass Nahles auch ihr

Bundestagsmandat abgibt.

DPA (3)

„Mein Respekt,

liebe Andrea

Nahles. Politik ist

ein so verdammt

undankbares

Geschäft.“

Ramona Pop,

grüne Berliner Wirtschaftssenatorin,

via Twitter

„Wer mit dem

Versprechen nach

Gerechtigkeit und

Solidarität nun

einen neuen

Aufbruch wagen

will, der darf nie,

nie, nie wieder so

miteinander umgehen,

wie wir das in

den letzten

Wochen getan

haben.“

Kevin Kühnert,

Juso-Chef, via Twitter


4** Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019

·························································································································································································································································································

Politik

NACHRICHTEN

EKD-Chef: Seenotrettung darf

nicht kriminalisiertwerden

DerRatsvorsitzende der Evangelischen

Kirche in Deutschland (EKD)

hat nach der Freigabe des Rettungsschiffs

„Sea-Watch 3“ ein Ende der

Kriminalisierung vonSeenotrettern

gefordert. Es sei „ein Punktsieg“,

dass das Migrantenrettungsschiff

wieder frei sei, sagte Heinrich Bedford-Strohm

am Sonntag bei einem

Besuch in Sizilien. „Aber man muss

auch klar sagen, dass die Kriminalisierung

der Flüchtlingshelfer damit

keineswegs beendet ist.“ So werde

gegen den Kapitän weiter ermittelt.

DasSchiff der deutschen Hilfsorganisation

Sea-Watch hatte im MaiMigranten

vorder libyschen Küste gerettet

und nach Italien gebracht.

Dortwurde es beschlagnahmt. (dpa)

Präsidentschaftswahl in

Algerien wird verschoben

Diefür den 4. Juli geplante Präsidentschaftswahl

in Algerien muss

verschoben werden. DerVerfassungsrat

des nordafrikanischen

Landes erklärte am Sonntag, der Termin

sei nicht zu halten. ZurBegründung

hieß es,die Bewerbungsunterlagen

der einzigen beiden Kandidaten

seien abgelehnt worden, da sie

nicht die Bedingungen erfüllt hätten.

In Algerien kommt es seit Wochen zu

Massenprotesten gegen die politische

Elite des Landes.Abdelaziz

Bouteflika hatte im Aprilnach 20

Jahren an der Macht auf Druck der

Straße seinen Rücktritt erklärt. (dpa)

Netanjahu entlässt Minister

Bennett und Schaked

Benjamin Netanjahu scheiterte beim Versuch,

eine Koalition zu bilden.

DPA

Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu

hat am Sonntag zwei führende

Minister seiner rechts-religiösen

Regierung entlassen. Erziehungsminister

Naftali Bennett und Justizministerin

Ajelet Schaked seien ihrer

Ämter enthoben worden, bestätigte

ein Mitarbeiter im Amt des Ministerpräsidenten.

Netanjahu war es zuletzt

nicht gelungen, eine Koalition zu

bilden. Daraufhin löste das Parlament

sich auf. Am 17. September soll

eine Neuwahl stattfinden. (dpa)

Wieder Panne mit

Regierungsflieger

Wegen eines Risses in der Cockpitscheibe

eines Regierungsfliegers

musste Bundespräsident Frank-Walter

Steinmeier mit einem Privatjet zur

Grundgesetz-Feier nach Karlsruhe

reisen. Dassagte eine Sprecherin der

Luftwaffe und bestätigte damit einen

Bericht der Bild. Laut Bild lagen die

neu entstandenen Kosten bei 30 000

Euro.Den Betrag kommentierte die

Sprecherin nicht, erklärte aber,das

Bundesverteidigungsministerium

habe die Kosten übernommen. (dpa)

AfD-Sachsen will nach

Landtagswahl regieren

DieAfD in Sachsen will nach der

Landtagswahl in die Regierung.„Wir

wollen regieren und deshalb heißt

unserWahlprogramm auch Regierungsprogramm“,

erklärte Parteichef

JörgUrban am Sonnabend auf einem

Parteitag in Lommatzsch (Landkreis

Meißen). Der54-Jährige könnte der

Spitzenkandidat bei der Landtagswahl

am 1. September sein. (dpa)

Präsident Wolodymir Selenski im Einsatz an der Front in der Ostukraine.

Holperstart in der Ukraine

Präsident Wolodymir Selenski versprach schnelle Reformen Innen wie Außen. Jetzt holt ihn die Realität ein

VonStefan Scholl

Ob imSchützengraben an

der Donbas-Front, bei

Treffen mit US-Senatoren

oder mit den Müttern

umgekommener Bergleute in

Lemberg–der neue ukrainische Präsident

trägt Hemden mit offenem

Kragen, oft mit aufgekrempelten Ärmeln.

Schon nach zwei Wochen im

Amt hat Wolodymir Selenski seinen

eigenen Dresscode geschrieben.

Typ: Anpacker.

Derehemalige TV-Komiker ist mit

viel Tempo Mitte Mai ins höchste

ukrainische Staatsamt gestartet.

Schon in seiner Antrittsrede rief er

die Regierung zum Rücktritt auf, er

löste das Parlament auf und schrieb

Neuwahlen aus,brachte vorher noch

ein neues Wahlgesetz ein, außerdem

Gesetze zur Abschaffung der parlamentarischen

Immunität sowie zur

Amtsenthebung des Präsidenten –

zurzeit also seiner selbst. Vonder Öffentlichkeit

lang geforderte Gesetze,

die sein Vorgänger Petro Poroschenko

und das Parlament immer

wieder hinausgezögerthatten.

Treffen mit Putin?

Ostukraine Seit einem Jahr

sind die Friedensgespräche

festgefahren. Die Kämpfer in

den Regionen Donezk und

Lugansk werden vonRussland

unterstützt.

Auch außenpolitisch bewegt Selenski

sich im Sprinttempo, gerade traf

er – natürlich hemdsärmelig – die

Außenminister Deutschlands und

Frankreichs,fliegt diese Woche nach

Brüssel, danach nach Berlin, Washington

steht ebenfalls auf dem

Programm. Außerdem spricht sein

Stab voneinem möglichen Telefonat

mit dem russischen Präsidenten

Wladimir Putin und von einem Gipfeltreffen

mit ihm sowie Emmanuel

Macron und Angela Merkel.

Der Minsker Friedensprozess soll

wieder aktiviertwerden. Aber die Regierung

in Moskau spielt erst mal auf

Zeit. Kremlsprecher Dmitri Peskow

murrte, für solch ein Treffen „müssten

erst die Bedingungen heranreifen“

und Selenski mit den Rebellenführern

im Donbas direkt Kontakt

aufnehmen. Dessen Berater hatten

genau diese direkten Kontakte ausgeschlossen.

Auch innenpolitisch geriet Selenskis

Sprint schon nach wenigen

Tagen zum Hindernislauf. DasParlament

hat sein Wahlgesetz ebenso

blockiert, wie den Rücktritt der Regierung

unter Premierminister Wolodymir

Hroisman, mehrere bekannte

Juristen wollen die Parlamentsauflösung

vor dem Verfassungsgericht

anfechten.

Auch Selenskis Idee, eine Volksabstimmung

über eine mögliche

Friedensvereinbarung mit Russland

abzuhalten, stößt auf Befremden.

„Es gibt in der Ukraine kein rechts-

KONFLIKTE

Seeleute 24 ukrainische

Matrosen sind seit vergangenem

Jahr in russischer Haft.

Sie wurden verhaftet, weil sie

angeblich russisches Seegebiet

verletzt hätten.

Krim Die Halbinsel im

Schwarzen Meer wurde

2014 vonRussland völkerrechtswidrig

annektiert. Kiew

besteht bis heute auf die

Rückgabe.

kräftiges Gesetz über ein nationales

Referendum“, erklärt das Portal

RBK-Ukraina.

Umstritten sind auch seine Personalentscheidungen.

Chef seiner Präsidialverwaltung

wurde Andri Bohdan,

Anwalt des Oligarchen Ihor Kolomoiski.

Viele Beobachter glauben,

der Milliardär wolle über Bohdan den

vonSelenski ausgerufenen Kampf gegen

die Korruption hintertreiben. Der

Publizist Sergei Rachmanin wirft Selenski

vor, er könne nur Gas geben,

ohne den Fahrplan wirklich zu kennen.

„Erhat Probleme mit den Bremsen

und missachtet die Verkehrsregeln.“

AndereExperten halten solche

Urteile für vorschnell. „Selenskis

Mannschaft ist noch nicht komplett,

seine politische Linie nicht endgültig

formuliert“, sagt der PolitologeVadim

Karasjew der Berliner Zeitung. „Ohne

Neuwahlen und eine Mehrheit im

Parlament wird es auf jeden Fall

schwer, sie durchzusetzen.“ Dabei

zeige der neue Präsident bereits,dass

er die Wirtschaft liberalisieren und

die Korruption in den Institutionen

bekämpfen wolle. „Es gibt konkrete

Vorhaben, etwa die Idee, britischen

Firmen die Verwaltung des Zolls zu

übergeben, um die horrenden

Schmiergeldströme dort auszutrocknen.“

Aber vor allem die Hauptstadtintelligenz

traut dem Exhumoristen

Selenski nicht.„Kiew,das ist der Duft

blühender Linden und des Schawarmas

an den U-Bahn-Stationen“,

postete der kürzlich auf Facebook.

Schwarmas sind fleischgefüllte Fladenbrote.Selenski

erntete ärgerliche

Kommentare, vielen Kiewern missfiel

die Schawarma-Poesie ihres Präsidenten.

Ein paar Tage später

tauchte auf seiner Facebook-Seite

sein Selfie mit einem Schawarma in

der Hand auf.„Wenn Sieeinen engen

Zeitplan haben, kann Schawarma

die Lösung sein“, schrieb er.Erhelfe,

sich nicht vomVolk zu entfernen, sei

deshalb nützlich für Leute an der

Macht. Aber wieder hagelte es Proteste:

Denn das grinsende und kauende

Selfie erschien Stunden, nachdem

Selenski nach Lemberg aufgebrochen

war, zuden Hinterbliebenen

zweier Bergleute, die bei einem

Grubenunglück gestorben waren.

„Ein moralischer Idiot“, tobt der

Physiker Dmytro Dolmatow. „Null

Empathie, extremer Egozentrismus,

sein IQ grenzt gelinde an Debilität.“

Aufjeden Fall könnten Selenskis PR-

Leute intelligentereArbeit machen.

USA doch zu Gesprächen mit Teheran bereit

Stefan Scholl

wundertsich über Kritik an

Selenskis Humor.

US-Außenminister Mike Pompeo macht ein Angebot –und knüpft es an eine Bedingung: Iran solle sich „normal“ verhalten

Auf Staatsbesuch in der Schweiz: US-Außenminister MikePompeo

Die USA sind zu Gesprächen mit

dem Iran ohneVorbedingungen

bereit. „Wir sind bereit, uns an einen

Tisch mit ihnen zu setzen“, sagte US-

Außenminister Mike Pompeo am

Sonntag in der Schweiz. Allerdings

werde sein Land den Kampf gegen

die „bösartigen Aktivitäten“ Teherans

fortsetzen.

Irans Präsident Hassan Ruhani

hatte am Sonnabend erklärt, Teheran

sei offen für Gespräche, allerdings

nicht „auf Befehl“ aus Washington. Es

war das erste Mal, dass ein Mitglied

der Regierung von US-Präsident Donald

Trump so deutlich seine Bereitschaft

zu Gesprächen ohne Vorbedingungen

äußerte. Imvergangenen

Jahr hatte Pompeo noch zwölf drakonische

Bedingungen gestellt, die der

Iran erfüllen müsse, bevor es einen

„neuen Deal“ mit den USA geben

könne. Aber auch am Sonntag

schränkte Pompeo sein Angebot später

wieder ein: Beieiner Pressekonferenz

mit seinem Schweizer Kollegen

Ignazio Cassis in Bellinzona sagte er,

die USA seien zu Gesprächen bereit,

„wenn die Iraner beweisen, dass sie

sich wie eine normale Nation verhalten“.

Der US-Außenminister hatte

seine Europareise am Freitag in Berlin

begonnen. Nach der Schweiz stehen

die Niederlande und Großbritannien

auf seinem Programm.

AFP /FABRICE COFFRINI

„Wir haben bis jetzt gezeigt, dass

wir uns keiner tyrannischen Macht

unterwerfen“, hatte Ruhani am

Sonnabend auf der Website der iranischen

Regierung erklärt. Vielmehr

müssten sich beide Seiten „mit Respekt

und im Rahmen des internationalen

Rechts“ zusammensetzen.

Die USA hatten sich vor mehr als

einem Jahr aus dem internationalen

AP

Atomabkommen mit dem Iran zurückgezogen

und neue Sanktionen

verhängt. DieSpannungen zwischen

Washington und Teheran hatten zuletzt

stark zugenommen. Unter Verweis

auf eine Bedrohung durch den

Iran und pro-iranische Milizen verstärkte

Washington seit Anfang Mai

seine Militärpräsenz in der Golfregion.

US-Präsident Trump will den

Iran mit seiner Strategie des „maximalen

Drucks“ zu neuen Verhandlungen

über sein Atomprogramm

und seine Regionalpolitik zwingen.

Vergangene Woche hatte Trump

allerdings seinen Tonetwas gemäßigt

und gesagt, die USA wollten keinen

Regimewechsel im Iran. Zudem

sei er überzeugt, dass Teheran „bald“

Verhandlungen wolle. Der iranische

Außenminister Mohammed Dschawad

Sarif hatte vor zweiWochen einen

Dialog mit den USA zum Abbau

der aktuellen Spannungen ausgeschlossen.

(AFP)

Thunberg

macht ein Jahr

Schulpause

Klimaaktivistin will sich ganz

dem Umweltschutz widmen

Die schwedische Klimaaktivistin

Greta Thunbergwill vondiesem

Sommer an ein Jahr lang nicht zur

Schule gehen. Die 16-Jährige will

sich nach dem Abschluss der neunten

Klasse ganz auf ihren Kampf gegen

die Klimakrise konzentrieren,

wie die Deutsche Presse-Agentur aus

ihrem Umfeld erfuhr. ImSeptember

wolle sie am Klimagipfel der Vereinten

Nationen in New York teilnehmen,

im Dezember dann an der

Weltklimakonferenz in Santiago de

Chile.

Um ihre Schulzeit mache sie sich

keine Sorgen, sagte Thunberg. Sie

werde einfach ein Jahr später aufs

Gymnasium wechseln. Normalerweise

stünde für die Schwedin im

August der Wechsel auf eine weiterführende

Schule an. In den ersten

neun Jahren gilt in Schweden Schulpflicht.

Jetzt muss was passieren

Greta Thunberg steht für eine junge Generation,

die mehr Klimaschutz will. DPA

Da Thunberg aus Klimaschutzgründen

nicht fliegt, arbeitet ihreFamilie

nach dpa-Informationen an Alternativen,

wie sie nach Übersee kommen

kann. Im Gespräch ist, den Atlantik

per Schiff zu überqueren.

Die schwedische Zeitung „Dagens

Nyheter“, die zuerst über Thunbergs

Pläne berichtet hatte, zitierte

die Aktivistin mit den Worten, der

Entschluss sei ihr zwar schwergefallen,

es sei aber klar, dass im Kampf

für das Klima jetzt etwas passieren

müsse.„Im Jahr 2020 müssen wir die

Emissionskurve steil nach unten gewendet

haben, wenn wir eine

Chance haben wollen, unter 1,5 oder

2GradErwärmung zu bleiben.“

Schon jetzt hat sich die Erde nach

Befunden desWeltklimarats IPCCim

Vergleich zur vorindustriellen Zeit

um rund ein Grad aufgeheizt. Geht

es weiter wie bisher, wird die Erde

Ende dieses Jahrhunderts wohl gut

drei Grad wärmer sein. Zu den fatalen

Folgen gehören je nach Region

mehr Hitzewellen, längere Dürren

sowie mehr Stürme, Starkregen und

Hochwasser. Doch auch im vergangenen

Jahr stiegder Ausstoßdes Klimakillers

Kohlendioxid an, statt zu

sinken.

DieZusagen aller Länder weltweit

reichen nicht, um das Ziel des Pariser

Klimaabkommens zu erreichen. Danach

soll die Erderhitzung möglichst

auf 1,5 Grad begrenzt werden. Zur

Erreichung dieses Ziels muss der

Kohlendioxidausstoß dem Weltklimarat

zufolge bis 2030 um 45 Prozent

sinken im Vergleich zu 2010,

und 2050 netto null erreichen.

Die schwedische Schülerin

Thunberg ist durch ihren Schulstreik

weltweit Inspiration und Vorbild

für die Schüler-Demonstrationen

„Fridays for Future“ geworden.

Im Sommer 2018 begann sie mit ihrem

Schulstreik fürs Klima, sie

stellte sich mit einem Protestschild

vor den schwedischen Reichstag.

Nach der Reichstagswahl im September

setzte sie ihren Streik nur

noch freitags fort. Über ihre Aktion

wurde mehrfach berichtet, von November

an folgten ihr dann andere

Schüler, zunächst in Schweden,

dann weltweit. (dpa, tom.)


Mo.03.06.–Sa.08.06.

Knaller-

Angebote!

Jede Woche

neu!

Aktion

VieleMarkenaus dem Sortiment –

dieseWoche noch günstiger!

FÜR 40

ANWENDUNGEN! FÜR 40

ANWENDUNGEN!

Mini Babybel 1

HalbfesterSchnittkäse;

45 %Fetti.Tr.

-20%

6x20-g-Pckg.

1.35 **

(100 g=1.13)

1.69

Daspasst einfach –unsere Aktionsartikel zum Knallerpreis:

FÜR 40

ANWENDUNGEN!

-20%

400-g-Beutel

1.59 **

(kg=3.98)

1.99

FÜR 33

ANWENDUNGEN!

Maoam

JoyMixx

Bunte Kaubonbon-Mischung

ArielUniversal

Vollwaschmittel

Flüssig; fürweißeund

helleKleidung;

für40Anwendungen

-16%

33x27-g-Pckg.

7.49 **

(Anwendung =0.23)

8.95

-16%

2,2-L-Flasche

7.49 **

(Anwendung =0.19)

8.95

Ariel3in1Pods

Colorwaschmittel

Tiefensauber,flecklösend

flecklösend

undfarbschützend;

für33Anwendungen

Ariel

FÜR 40

ANWENDUNGEN!

-16%

2,2-L-Flasche

7.49 **

(Anwendung=0.19)

8.95

Colorwaschmittel

Flüssig; fürbunte undschwarze

Kleidung; mitFarbschutz;

für40Anwendungen

FÜR 33

ANWENDUNGEN!

Ariel

Colorwaschmittel

Pulver;entfernt selbst

hartnäckige Flecken;

für40Anwendungen

-16% -16%

Ariel3in1Pods

Universal

2,6-kg-Packung

7.49 *

(Anwendung =0.19)

8.95

33x30-g-Pckg.

7.49 *

(Anwendung =0.23)

8.95

Vollwaschmittel

Tiefensauber,flecklösend

undstrahlend rein;für

33 Anwendungen

-16%

2,6-kg-Packung

7.49 **

(Anwendung =0.19)

8.95

Ariel

Vollwaschmittel

Pulver;entfernt selbst hartnäckige

Flecken;für 40 Anwendungen

aldi-nord.de/aktion

*Bitte beachtenSie,dassdiese Aktionsartikel im Unterschied zu unserem ständig vorhandenen Sortiment nur in begrenzter Anzahlzur Verfügung stehen.

Sie können daher schon am Vormittagdes ersten Aktionstageskurz nachAktionsbeginn ausverkauft sein.

** BittebeachtenSie, dass diese Artikel nur in begrenzter Anzahl zur Verfügung stehen. Sie können daher zu bestimmten Zeiten der Aktion ausverkauft sein.

1Aus der Kühlung

ALDI Einkauf GmbH &Co. oHG, Eckenbergstr.16+16A, 45307 Essen. Firma und Anschrift unserer regional tätigen Unternehmen finden Sie unter aldi-nord.de unter

„Filialen und Öffnungszeiten“.Ferner steht Ihnen unserekostenlose automatisierte telefonische Hotline unter 0800-723 48 70 zur Verfügung.

03062019


6 Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019

·························································································································································································································································································

Wirtschaft

NACHRICHTEN

Google angeblich

im Visier der US-Justiz

DasUS-Justizministerium will laut

Medienberichten die Geschäftspraktiken

vonGoogle aufmögliche

Kartellverstöße überprüfen. DieErmittlungen

sollten unter anderem

dem Suchmaschinen-Dienst des

Internetriesen gelten, berichtete

unter anderem das „Wall Street Journal“.

DasUnternehmen wollte sich

dazu am Wochenende ebensowenig

äußernwie das Justizministerium.

Google führtmit großem Abstand

bei den Einnahmen aus digitaler

Werbung weltweit. DasUnternehmen

kontrolliertknapp ein Drittel

des Marktes,wie aus Schätzungen

voneMarketer fürdieses Jahr hervorgeht.

Facebook ist mit 20 Prozent

Zweiter. (dpa)

IG Metall fordert vom Staat

Milliarden für Ladenetze

DieBundesregierung muss nach

Überzeugung vonIG-Metall-Chef

JörgHofmann Milliarden in die

Elektromobilität investieren. „Die

Verfügbarkeit vonLadesäulen wird

über den Erfolg der E-Mobilität entscheiden,

und deshalb muss die

Politik endlich handeln“, sagte Hofmann

der „Welt am Sonntag“. Daher

sei ein Investitionsprogramm für

Schnellladestationen nötig. DieKostenetwafür

den Aufbau einer flächendeckenden

Infrastruktur an

den Autobahnen seien mit geschätzten

zehn Milliarden Euro vergleichsweise

überschaubar.Der Staat mache

beim Klimaschutz Vorgaben,

habe aber keine Strategie für die

Umsetzung. (dpa)

Millionen für ein Essen

mit Warren Buffett

StarinvestorWarren Buffett.

Einanonymer Bieter legt für ein privates

Mittagessen mit Starinvestor

Warren Buffett mehr als 4,5 Millionen

Dollar auf den Tisch. Damit

wurde der bisherige Rekordvon fast

3,5Millionen Dollar aus den Jahren

2012 und 2016 überboten. Beider

traditionellen Onlineauktion wird

Geld für die Glide Foundation gesammelt,

die Obdachlose in San

Francisco unterstützt. Der88-jährige

Buffett, Chef der Holdinggesellschaft

BerkshireHathaway,ist eine

Legende unter Investoren, die auf

seine Tipps hoffen. DerGewinner

undbis zu sieben Freunde essen mit

dem Milliardär meist in einem

Steakhaus in NewYork. (dpa)

Airlines erwarten

weniger Gewinn

FOTO: NATI HARNIK/AP

Wegen steigender Kosten und geringerer

Nachfrage hat der Weltluftfahrtverband

Iata die Gewinnprognosen

für die Branche deutlich gesenkt.

Nachdem er vorsechs Monaten

noch einen Zuwachs auf insgesamt

35 Milliarden Dollar erwartet

hatte,sagt die jüngste Prognose

einen industrieweiten Rückgang auf

insgesamt 28 Milliarden Dollar voraus.„DasGeschäftsumfeld

für die

Airlines hat sich angesichts steigender

Treibstoffkosten und eines

schwächeren Welthandels verschlechtert“,

hieß es auf der Generalversammlung

in Seoul. Allerdings

sei die Branche besser gegen Auswirkungen

vonHandelskrisen gewappnet

als früher. (dpa)

Die TANauf Papier ist bald Geschichte

Das Onlinebanking soll sicherer werden. Viele Bankkunden müssen sich umstellen

Von Theresa Dräbing

Die klassische TAN-Liste

aus Papier hat bald ausgedient.

Spätestens vom

14. September an dürfen

Banken und Sparkassen ausschließlich

andere Verfahren für ihr Onlinebanking

anbieten. Überweisungen

können dann nur noch mit Zuhilfenahme

eines Smartphones oder anderer

technischer Geräte getätigt werden.

Damit soll die Sicherheit steigen.

Dass die TAN-Liste aus Papier zu Hause

in der Schublade sicherer sei als ein

digital generierter Schlüssel, ist nämlich

ein Trugschluss.

„Zwar kann eine TAN-Liste aus

Papier nicht digital ausgelesen werden,

die Gefahr,dass sogenannte Phishing-Attacken

erfolgreich sind, ist

aberindiesemFallumeinigeshöher“,

sagt David Riechmann von der Verbraucherzentrale

Nordrhein-Westfalen.

Um Phishing-Attacken handelt es

sich, wenn Betrüger über gefälschte

Webseiten oder fingierte Mails Zugangsdaten

wie TANs erfragen, die die

Nutzer dann gutgläubig freigeben.

Das geht, wenn die TAN-Nummern

vorrätig auf Papier vorliegen. Mitden

neueren Verfahren sollen Kunden

überhaupt erst eine neue TAN-Nummer

generieren können, wenn sie sie

für eine konkrete Überweisung anfordern.

Betrug wirdsoerschwert.

Hintergrund der Umstellung ist

die zweite europäische Zahlungsdienstrichtlinie,kurzPSD2,

die neue

Sicherheitsvorkehrungen vorschreibt.

Banken sind verpflichtet,

sie umzusetzen. Auch Kunden müssen

handeln und sich gegebenenfalls

für ein neues Verfahren entscheiden.

Kommen Bankkunden drum herum,

sich ein neues Gerät anzuschaffen?

Was, wenn man kein Smartphone besitzt?

Zwar muss esnicht zwingend ein

Smartphone sein, irgendein technisches

Gerät ist aber bei allen Verfahren

künftig unabdingbar. Alternativensind

sogenannte TAN-Generatoren,

die in der Regel kostenpflichtig

sind, oder spezielle USB-Sticks. Für

die SMS-TAN tut es auch noch ein

einfaches Handy ohne Internetzugang.

Ohne einesder GerätewirdOnlinebanking

nichtmehrmöglich sein.

Welche Verfahren gibt es?

Sechs Alternativen zur Papier-

TAN-Liste, die die strengere EU-

Richtlinie umsetzen, haben sich bereits

etabliert. EinÜberblick:

1. DieApp-TAN:Bei dem auch als

Push-TAN bezeichneten Verfahren

wird die Transaktionsnummer über

eine Smartphone-App der Bank erzeugt.

DerVorteil: Überweisung und

TAN-Generierung können theoretisch

über ein und dasselbe Gerät getätigt

werden. Sicherer ist es aber,

wenn unterschiedliche Endgeräte

genutzt werden.

2. DieChip-TAN: Hierfür wirdein

TAN-Generator benötigt. Er siehtaus

wie ein kleiner Taschenrechner und

wirdvon derBank gegen Gebühr ausgegeben.

Die Überweisungsdaten

gebote im Markt. Darüber hinaus

wären Preisanpassungen nötig geworden,

um das Schönes-Wochenende-Ticket

weiter anbieten zu können.“

Die Bahn hatte das Angebot 1995

eingeführt. Damals konnte man zu

fünft in Regionalzügen für 15 Mark

quer durch Deutschland fahren. Viele

Millionen Menschen stiegen mit

der Wochenend-Flatrate in die Bahn.

An den ersten Wochenenden gab es

Chaos, Züge waren hoffnungslos

überfüllt. Immer wieder wurde am

Preis nachgebessert, zuletzt kostete

das Ticket 44 Euro fürAlleinreisende.

BETRÜGERISCHE E-MAILS ERKENNEN

Hinweise auf Pishing-Versuche: Wenn der

Absender persönliche Informationen, Geheimnummernund

Passwörter abfragt, sollte

Vorsicht geboten sein. Niemals weitergeben!

Ein Hinweis auf eine Phishing-Mail kann es

außerdem sein, wenn die Anrede unpersönlich

formuliertist oder Fehler enthält.

Wann die Bank den Schaden übernimmt:

Die Bank übernimmt den Schaden bei Betrug

nur,wenn der Schaden nicht durch grob fahrlässiges

Verhalten des Kunden zustande gekommen

ist. Wasals grob fahrlässig gilt, ist

allerdings Auslegungssache. Die Beweislast

liegt bei der Bank.

Um es weiter anzubieten, hätte man

es noch teurer machen müssen,

heißt es bei der Bahn.

Nicht nur Fernbusse und Billigflieger

sind oft günstiger, auch die

Bahn selbst macht ihrem Klassiker

mit Sparpreisen und Supersparpreisen

Konkurrenz. Andere Karten bieten

Ähnliches wie das Wochenendticket,

und zwar an jedem Tag: Das

Länderticket innerhalb einzelner

Bundesländer für 23 Euro und das

bundesweit gültige Quer-durchs-

Land-Ticket für 44 Euro für Alleinreisende,

plus 8Euro für jeden Mitfahrer.

ILLUSTRATION: SASCHA JAECK

am Computerbildschirm können

mitdemGeneratorgescanntwerden,

erst dann wird die TANauf dem Generator

angezeigt. Während die Sicherheit

hierbei als sehr hoch eingeschätzt

wird, weil das Gerät nicht mit

dem Internet verbunden ist, kann es

nachteilig sein, dass das Gerät immer

mitgeführt werden muss –ohne Generator

keine Überweisung.

3. DiePhoto-TAN: Für dieses Verfahren

braucht man entweder ein

spezielles Lesegerät oder eine App

auf dem Smartphone. Ähnlich wie

bei der Chip-TAN scannt der Kunde

damit während des Überweisungsvorgangs

ein Bild auf dem Desktop

ein, das sich auf dem Lesegerät oder

in der Appineine TANumwandelt.

4. Die QR-TAN: Ähnlich zur Photo-TAN

funktioniert auch die QR-

TAN. Um den QR-Code umzuwandeln,

ist ein Smartphone nötig, das

über diese Funktion verfügt.

5. Die SMS-TAN: Um eine SMS-

TANempfangen zu können, braucht

es nicht unbedingt ein internetfähiges

Handy, ein älteres Modell reicht

aus.Die Sicherheit, wenn die TANauf

einem Gerät ohne Internet empfangen

wird, ist sogar höher.

6. Das Best-Sign-Verfahren: Der

Bankauftrag kann über ein Zusatzgerät

oder auch eine App freigegeben

werden. Dafür wirdkeine TANbenötigt,

sondern die Freigabe kann per

Knopfdruck,Fingerabdruck,Face-ID

oder Passworterteilt werden.

Bieten alle Banken alle Verfahren an?

Nein, zwar hat man als Kunde zumindest

meist die Auswahl zwischen

zwei verschiedenen Verfahren, aber

es kann sein, dass das favorisierte

Verfahren bei der eigenen Bank nicht

möglich ist. Einige Sparkassen, zu

denen auch die Berliner Filialen gehören,

schalten zum Beispiel derzeit

das SMS-TAN-Verfahren ab. ImVergleich

zu anderen Authentifizierungsverfahren

habe der Anteil der

SMS-TAN-Nutzer deutlich abgenommen,

sagt ein Sprecher der Berliner

Sparkasse. Deshalb habe man

sich zu diesem Schritt entschieden.

Dasbedeutet auch: Sparkassen-Kunden

müssen nun entweder ein

Smartphone besitzen oder sich für

das Chip-TAN-Verfahren einen Generator

für knapp 11 Euro anschaffen.

„Die Umstellung des TAN-Verfahrens

kann auch ein Anlass sein, zu

gucken, ob man bei der Bank bleiben

möchte oder zu einem anderen Anbieter

wechselt“, sagt Riechmann.

Denn die Kosten sind unterschiedlich.

Beider Chip-TAN kostet die Anschaffung

des Generators etwas, auf

der anderen Seite berechnen einige

Banken bei der SMS-TAN einen kleinen

Betrag für jede verschickte TAN.

DemgegenübersindApp-TANskomplett

kostenlos.

Wassollte mit der alten TAN-Liste aus

Papier passieren?

Die Liste sollte erst einmal sicher

aufbewahrt werden. Sie kann zum

Beispiel noch angefordert werden,

wenn die Bank endgültig auf ein anderes

Verfahren umstellt.

Die Bahn schafft das schöne Wochenende ab

Von Burkhard Fraune

Die Deutsche Bahn schafft am

Pfingstwochenende das Schönes-Wochenende-Ticket

ab. Wie im

Dezember angekündigt, können

Kunden es am Samstag, 8. Juni, letztmals

buchen und nutzen. Die Bahn

nimmt das Ticket nach 24 Jahren

„mangels Nachfrage und zur Vereinfachung

der Tarifstruktur“ aus dem

Angebot, wie eine Sprecherin sagte.

„Bisher waren mit Schönes-Wochenende-Ticket

und dem beliebten

Quer-durchs-Land-Ticket zwei

nahezu identische bundesweite An-

Das 1995 eingeführteSonderangebothat sich überlebt

„Wir haben ein lachendes und ein

weinendes Auge“, sagt Karl-Peter

Naumann, der Ehrenvorsitzende des

Fahrgastverbands Pro Bahn zur Abschaffung

des Angebots. „Das Wochenendticket

war ein tolles Pauschalticket,

aber je übersichtlicher

die Angebote, desto besser.“ Naumann

verlangt zudem weitere Vereinfachungen

bei den Regionaltickets

des Konzerns. Vor allem die

Geltungsbereiche der Ländertickets

seien für die Kunden oft kaum noch

zu durchschauen, kritisiert er. „Das

ist Kleinstaaterei, wir brauchen klare

Regeln.“ (dpa)

Start-up kauft

Betriebe im

Handwerk

Crafty will bundesweite

Marke werden

Von Thomas Magenheim

Während das Handwerk boomt

und die Betriebe zum Teil für

Monate ausgebucht sind, macht sich

in München ein Start-up auf, die

Branche grundlegend zu verändern.

Crafty soll wie ein Generalunternehmer

im Handwerkagieren, das Gründerduo

Christiane Wolff und Jens Zabel

will schon in wenigen Jahren Tausende

Mitarbeiter beschäftigen.

Dergebürtige Magdeburger Zabel

ist 55 Jahre alt, dreifacher Handwerksmeister

und hat eine Firmengruppe

für technische Hausmeisterdienste

aufgebaut, die knapp

100 Millionen Euro umsetzt. Die 48-

jährige Wolff war bis vor Kurzem

Kommunikationschefin der Werbeagenturgruppe

Serviceplan.

Derzeit bietet das im vergangenen

Herbst gegründete Unternehmen in

München, Berlin und Frankfurt

Handwerkerdienste an. Im nächsten

Jahr sollen Stuttgart, Hamburg, Köln

und Städte des Ruhrgebiets folgen.

Von bestehenden Onlineplattformen

wie My Hammer will man sich

vor allem dadurch unterscheiden,

dass Crafty Handwerkerleistungen

nicht nur vermittelt, sondern überwiegend

durch eigenes Personal

selbst übernimmt. Ziel ist es, vier

Fünftel aller Tätigkeiten in Eigenregieabzuwickeln,denRestdurchPartnerbetriebe.

„In fünf Jahren wollen

wir ein paar Tausend Mitarbeiter haben

und bundesweit in Städten über

100000 Einwohner präsent sein“,

sagt Zabel.

AlleGewerke auseiner Hand

Alle Gewerkesollenunter einer Marke

angeboten werden, was es in dem

von Einzelkämpfern geprägten

Handwerkermarkt so noch nicht gebe.

Koordinatoren führen mit den

Kunden Beratungsgespräche und erstellen

einen Kostenvoranschlag.

Für das Startkapital sorgt Zabel

mitseinerbestehendenFirmengruppe.

Der Magdeburger kalkuliert mit

einer niedrigen zweistelligen Millionensumme,

bis Crafty läuft. Dem

derzeit knappen Personal wie Maler,

Klempner oder Elektriker verspricht

das Gründerduo eine Bezahlung 10

bis 15 Prozent über Tarif. Man will

auch selbst ausbilden.

Außerdem setzen Zabel und Wolff

auf die vielen Handwerksbetriebe,

die mangels interner Nachfolger vor

einer ungewissen Zukunft stehen.

„Handwerk kauft Handwerk“, sagt

Zabel. Zehn bis 15 etablierte Handwerksbetriebe

inklusive Personal

könne Crafty in den nächsten fünf

Jahren übernehmen. Derzeit gebe es

Gespräche mit acht Kandidaten.

Vonder Größe verspricht sich Zabel

auch Mengen- und damit Kostenvorteile,die

kleine Handwerksbetriebe

nicht haben. „Ein gutes Waschbecken

kostet 500 Euro, Hunderte

Waschbecken pro Stück nur ein

Fünftel“, rechnet er vor. EinBilligheimer

wolle Crafty dennoch nicht sein,

sondern etwas oberhalb von marktüblichen

Durchschnittspreisen operieren,

dafür aber Maßstäbe bei Auftragsabwicklung

und Qualitätsmanagement

setzen.

Die Gründer ChristianeWolff und Jens

Zabel.

FOTO: CRAFTY


Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019 7 *

·························································································································································································································································································

Wirtschaft

Philippinen

schicken

Plastik zurück

Asien will sich nicht zur

Müllkippe machen lassen

Von Benno Schwinghammer

und Gaby Mahlberg

Tausende Tonnen Plastikmüll

werden auf Containerfrachtern

um die halbe Welt verschifft, um in

Asien entsorgt zu werden. Seit China

die Einfuhr im vergangenen Jahr

starkreglementierthat,suchtsichdie

Plastikflut neue Wege. Jetzt wehren

sich Malaysia und die Philippinen:

Beide Länder schicken Müllschiffe

zurück in die Herkunftsländer.

Nach monatelangen diplomatischen

Querelen haben die Philippinen

den Frachter „MV Bavaria“ mit

mehr als 1300 Tonnen Müll nach Kanada

zurückgeschickt. Das Schiff,

das unter der Flagge Liberias fährt,

soll Ende nächsten Monats in Vancouver

ankommen. Der Streit um

den Müll beschäftigt beide Länder

seit Monaten. Der philippinische

Präsident Rodrigo Duterte hatte Kanada

deshalb sogar mit „Krieg“ gedroht.

Ottawa jedoch wird die Abfälle

nun zurücknehmen, wie das Umweltministerium

bestätigte: „Die kanadische

Regierung ergreift alle erforderlichen

Maßnahmen, um einen

sicheren und umweltschonenden

Transport, Behandlung und Entsorgung

der Abfälle in Kanada zu gewährleisten“,

sagte eine Sprecherin.

Siewürden in einer speziellen Anlage

nahe Vancouver entsorgt werden.

Die Abfälle waren bereits in den

Jahren 2013/2014 über viele Tausend

Seemeilen hinweg durch den Pazifik

nach Südostasien gebracht worden.

Insgesamt handelte es sich um mehr

als 100 Container mit Haushaltsmüll,

darunter auch Plastikflaschen, Plastiktüten,

Altpapier und gebrauchte

Windeln. Nach philippinischen Angaben

wurde alles fälschlicherweise

als Plastikmüll deklariert. Der Abfall

lagerte seither im Hafen von Subic

Bay, etwa 80 Kilometer entfernt von

der Hauptstadt Manila.

DiePhilippinen versuchten Kanada,

zur Rücknahme zu bewegen. Die

dortige Regierung stellte sich jedoch

auf denStandpunkt, dass es sich um

ein privates Geschäft handele.

Schließlich riefen die Philippinen

ihren Botschafter aus Kanada zurück

und charterten den Frachter. Die

Chefin der Hafenbehörde, Wilma

Eisma, sagte bei der Abfahrt: „Dies ist

ein Moment des Stolzes für alle Philippiner.“

Auch andere Länder in Südostasien

nehmen Müll aus Industrieländern

auf. Inzwischen gibt es jedoch

eine Bewegung, die verhindern will,

dass die Region zur „Müllhalde der

Welt“ wird. Vorwenigen Tagen hat

Malaysia bereits 450 Tonnen Müll auf

die Rückreise geschickt, weitere2400

Tonnen sollen folgen. DieKostensollen

die Herkunftsländer Australien,

Kanada, Saudi-Arabien, Japan, China,

Bangladesch, Spanien und die

USA übernehmen. Die Einfuhr des

Mülls verletze die malaysischen Gesetze

und drohe das Land in eine

Müllkippe zu verwandeln, sagte Umweltministerin

YeoBee Yin. Bei der

Rücksendung handle es sich um eine

Angelegenheit der nationalen Würde

und Souveränität. (dpa)

In Kuala Lumpur landet tonnenweise

nicht recycelbarer Kunststoff.

FOTO: VINCENT THIAN/AP/DPA

VizepremierMatteo Salvinihat nach denEuropawahlenOberwasser.

Auf Kollisionskurs

Italien heizt den Schuldenstreit mit der EU an und setzt auf deren Kompromissbereitschaft

Von Frank-Thomas Wenzel

Die EU und die italienische

Regierung steuern auf

eine harte Konfrontation

zu –wegen hoher Staatsschulden.

Am Mittwoch wird die

Brüsseler Kommission womöglich

ein Strafverfahren einleiten. Doch Vizepremier

Matteo Salvini zeigt sich

unnachgiebig. Wir erklären, warum

derStreitenormeRisikenauchfürdie

deutsche Wirtschaft birgt.

Woran störtsich die EU-Kommission?

Deritalienische Staat wirdindiesem

Jahr mit großer Wahrscheinlichkeit

höhereSchulden machen als geplant.

In der vergangenen Woche hat

die Kommission deshalb bereits

einen blauen Brief nach Rom geschickt.

Strafzahlungen in Höhe von

3,5 Milliarden Euro könnten letztlich

die Folge sein. Die Gesamtverschuldung

wirdindiesem Jahr vermutlich

auf 132 Prozent des Bruttoinlandsprodukts

(BIP) steigen. Das ist nach

Griechenland der zweihöchste Wert

in der EU. Eigentlich sind nur 60 Prozent

erlaubt.

Wie reagiertdie Regierung?

Finanz- und Wirtschaftsminister

Giovanni Tria (parteilos) erkennt in

seiner Replik auf den blauen Brief

zwar die „Notwendigkeit“ für eine

Reduzierung des Haushaltsdefizits

an. Konkrete Schritte nennt er aber

nicht. Für den Etat 2020, über den

nach den Sommerferien beraten

werden soll, sei „die Überprüfung der

laufenden Ausgaben“ eingeleitet.

„Zeitpunkt und Ausmaß von Anpassungen“

müssten genau analysiert

werden, da Italien stärker als andere

EU-Staaten vomRückgang des Wirtschaftswachstums

betroffen sei. Das

signalisiert, dass die Regierung kaum

zu Zugeständnissen bereit ist.

Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf in Euro

26 000

21 800

19 800

2000

105,1 %

60,1 %

10,0 %

7,9 %

2005

Schuldenstand in Prozent des BIP

58,9 %

2000

2005

Arbeitslosenquote* in Prozent

Deutschland

8,9 %

Deutschland

EU-28

Deutschland

EU-28

Wann kann Italien die Stabilitätskriterien

für die Euro-Zone erreichen?

Dasist in weite Fernegerückt. Die

derzeit erwartete Neuverschuldung

von 2,4 Prozent des BIP liegt um das

Dreifache über dem Wert,den die EU

für angemessen hält. Die Regierung

ausLegaundFünf-Sterne-Bewegung

braucht Geld, um eine Grundsicherung

und einen früheren Renteneintritt

zu finanzieren. Zwar ist das

Wachstum der Wirtschaft mit einem

Plus von0,1 Prozent im ersten Quartal

etwas besser ausgefallen als im

zweiten Halbjahr 2018. Doch Experten

in der EU-Kommission halten die

bisherigen Projektionen der Regierung

für viel zu optimistisch. Es sieht

überdies danach aus, dass auch die

2,4 Prozent überschritten werden.

Wofür werden zusätzliche Schulden

gemacht?

Salvini von der rechtspopulistischen

Lega hat nach dem klaren Sieg

seiner Partei bei der Europawahl angekündigt,

eine Reihe von Projekten

nun durchzusetzen. Dazu zählen

eine Amnestie für Steuerhinterzieher

und Steuersenkungen für Familien

und Unternehmen. Letzteres werde,

so Salvini, zwar 30 Milliarden Euro

kosten, aber zugleich die Wirtschaft

ankurbeln. Allerdings hat Salvini offengelassen,obdiestatsächlichnoch

in diesem Jahr umgesetzt werden

soll.

Wie wird das Verhalten der Regierung

an den Finanzmärkten beurteilt?

In der zurückliegenden Woche ist

das Vertrauen in Salvini und Co. erneut

geschwunden. Daslässt sich an

denKursverlustenbeiStaatsanleihen

ablesen, was deren Renditen in die

Höhe trieb. Für Anleihen mit zehn

Jahren Laufzeit lag sie am Freitag

zeitweise bei 2,74 Prozent. Zum Vergleich:

Dieals sicher geltenden deutschen

Papiere notieren bei minus

0,2 Prozent. Dies bedeutet auch, dass

2010

2010

Italien

Italien

Italien

EU-28

39 500

29 900

28 400

2015 2017

131,8 %

81,6 %

64,1 %

2015 2017

11,2 %

7,6 %

*nach Definition der Internationalen Arbeitsorganisation,

nicht vergleichbar mit Quote der Bundesagentur für Arbeit 3,8 %

2000

2005

2010

2015 2017

BLZ/GALANTY; QUELLE: EUROSTAT;DPA

es für Italiens Regierung teurer wird,

neue Kredite aufzunehmen –was die

Haushaltslage weiter verschlechtert.

Wird der Konflikt weiter eskalieren?

Vieles spricht dafür. Denn Salvini

hat angekündigt, dass er mit der EU

grundsätzlich über die Regelungen

des Stabilitäts- und Wachstumspaktes

für die Euro-Zone diskutieren

will. Er betont immer wieder,dass er

nicht für die Schulden geradestehen

will, die vor seiner Amtszeit angehäuft

wurden. Underhat darauf hingewiesen,

dass seine Regierung vom

italienischen Volk das Mandat habe,

über die Ursachen für Arbeitslosigkeit,

prekäre Jobs und Verunsicherung

zu diskutieren. Er meint damit

dieSparpolitikfrühererRegierungen.

FOTO: ANDREA RONCHINI/IMAGO IMAGES

Welche Folgen hat das für die EU?

DieEUkann solche Grundsatzdebatten

mit einem Mitglied im Moment

noch weniger gebrauchen als

sonst. Es stehen enormwichtige Entscheidungen

bevor. Daist einerseits

der Brexit, über den im Herbst mit

einer vermutlich neuen britischen

Regierung verhandelt werden muss,

die eine harte Linie fahren dürfte.Zudem

steht eine komplizierte Neubesetzung

vonSpitzenämterninder EU

bevor. Hinzu kommt der Handelskonflikt

mit der US-Regierung, dessen

Ausgang völlig offen ist. In dieser

Situation wird es notwendig sein,

dass die EU zusammensteht. Ansonsten

droht einiges außer Kontrolle

zu geraten, was im schlimmsten

Fall in eine Wirtschaftskrise münden

könnte.

Welche Rolle spielt diese Konstellation

für Salvinis Kalkül?

Beobachter vermuten, dass der

Lega-Chefdamitjongliertunddarauf

setzt, dass die Kommission und die

anderen EU-Staaten bereit sind, die

LoyalitätderItalienermitZugeständnissen

beim Etatstreit zu erkaufen –

beispielsweise in Form eines Kompromisses,der

den Abbau vonSchulden

nach hinten verschiebt.

Wie lassen sich die Probleme der Italiener

beheben?

Salvini hat Recht, wenn er darauf

hinweist, dass Sparrunden und auch

Arbeitsmarktreformen in der Vergangenheit

wenig gebracht haben.

Die wirtschaftliche Dynamik wurde

gebremst statt angekurbelt. DieZahl

prekärer Jobs ist massiv gestiegen,

was die Binnennachfrage drückt. Das

Zurückfahren der Staatsausgaben

ging mit Einschnitten im Staatsapparat

einher. Darunter leidet die Effizienz

von Behörden, während die

Bürokratie mit ihren Überregulierungen

aber weiter besteht.

Werden Steuersenkungen helfen?

Unter Ökonomen sind generelle

Steuersenkungen umstritten. Davon

würden vor allem Familien mit hohen

Einkommen profitieren, die dadurch

ihre Konsumausgaben aber

kaum erhöhen dürften. Und die Erfahrung

zeigt: Geringere Steuern,

sind keine Motivation für Investitionen.

Vielmehr werden diese getätigt,

wenn Manager höhereUmsätzeund

Gewinne erwarten. Doch Impulse

dafür kommen kaum aus dem Inland,

und hinter Exportgeschäften

stehen wegen Handelskonflikten

und anderen Konjunkturrisiken viele

Fragezeichen.

Zudem ändern Steuersenkungen

nichts an den immensen strukturellen

Problemen. Experten fordernimmer

wieder einen Abbau der teilweise

überbordenden Bürokratie und

ein besseres Bildungssystem. Zudem

wird vor allem der verarmte Süden

durch Korruption und organisierte

Kriminalität gelähmt. Der Präsident

der italienischen Notenbank, Ignazio

Visco,hat den Regierungskurs ungewöhnlich

deutlich kritisiert.

US-Industrie

lehnt Trumps

Zollplan ab

Handelskonflikte

verschärfensich

Von Dennis Düttmann

und Michael Donhauser

Der neue Vorstoß von US-Präsident

Donald Trump für neue

Zölle gegen Mexiko stößt auf scharfe

Kritik auch in den USA. „Die Einführung

vonZöllen auf Warenaus MexikoistgenauderfalscheSchritt“,heißt

es in einem Statement der US-HandelskammerChamberofCommerce.

„Diese Zölle werden von amerikanischen

Familien und Unternehmen

gezahlt, ohne dass sie irgendetwas

dafür tun, die sehr real existierenden

Probleme an der Grenzezulösen.“

Trump will mit Zöllen auf alle Einfuhren

aus Mexiko das Nachbarland

dazu zwingen, die Migration Richtung

USA zu verhindern. Er hat Mexiko

eine Frist bis 10. Juni gesetzt, dann

will er Zusatzabgaben von 5Prozent

erheben. Bis zum 1. Oktober sollen

sie schrittweise auf 25 Prozent steigen,

falls Mexiko keine wirksamen

Maßnahmen ergreift, um den Zustrom

illegaler Migranten in die USA

erheblich zu reduzieren.

Nach Informationen der „Washington

Post“ hat sich Trump damit

gegen mehrere Berater im Weißen

Haus durchgesetzt. Unter anderem

soll der US-Handelsbeauftragte Robert

Lighthizer versucht haben, ihn

davon abzubringen.

Unterdessen wachsen weiter die

Spannungen im Handelskonflikt mit

China. In der Nacht zu Samstag traten

als Vergeltung auf bereits verhängte

Abgaben Washingtons neue

Strafzölle der Chinesen in Kraft. Die

Abgaben von bis zu 25 Prozent betreffen

US-Waren im Wert von60Milliarden

Dollar. Insgesamt sind 5140

Produkte betroffen.

Die Führung in Peking stimmte

das Volk auf einen lange andauernden

Konflikt ein. „China ist offen für

Verhandlungen, wird aber bis zum

Ende kämpfen, wenn es nötig ist“,

hieß es in einem am Sonntag veröffentlichten

Weißbuch des chinesischen

Staatsrats.Die Regierung habe

genügend Spielraum, um die Gesundheit

der chinesischen Wirtschaft

auch bei Spannungen zu gewährleisten.

Als neueste Waffe in

dem seit Monaten andauernden

Konflikt will Peking eine Liste mit

„unzuverlässigen“ ausländischen

Firmen aufstellen. Auf ihr sollen

Unternehmen, Personen und Organisationen

geführt werden, die den

Interessen chinesischer Unternehmen

schaden.

Zudem leitete Peking Ermittlungen

gegen den US-Paketdienst Fedex

ein. Wie chinesische Staatsmedien

berichteten, wirddem Unternehmen

vorgeworfen, Pakete des chinesischen

Huawei-Konzerns in die USA

umgeleitetzuhaben.Fedexhabe„die

legitimen Rechte und Interessen von

Kunden ernsthaft verletzt“, berichtete

die staatliche Nachrichtenagentur

Xinhua. Zuvorhatte Huawei den Lieferdienst

beschuldigt, mehrerePakete

an die Fedex-Zentrale in den USA

geschickt zu haben, statt sie an Huawei-Niederlassungen

in Asien zu liefern.

Fedex entschuldigte sich und

sagte, dass die Pakete versehentlich

fehlgeleitet worden seien. (dpa)

Vorallemdie in Mexikoproduzierende

Autoindustrie fürchtetneueZölle.

FOTO: FRISO GENTSCH /VOLKSWAGEN/DPA


8* Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019

·························································································································································································································································································

Meinung

Antisemitismus

ZITAT

Mit Muslimen gegen

den Judenhass

Maritta Tkalec

rät, Allianzen mit den vielen gemäßigten

Muslimen zu schmieden.

Weniger islamische Judenhasser und

Judenhasserinnen als erwartet sind

am Sonnabend durch Berlin gezogen.

Eine Beruhigung ist das nicht. Unseren eigenen,

deutschen Antisemitismus kennen

wir in allen Schattierungen und Militanzgraden

–den offen sichtbaren rechten,

den verdrucksten linken und den niederschwelligen

aus der Mitte der

Gesellschaft. Stete Gegenwehr hält ihn

mühsam in Schach.

DieReaktionen auf den importierten islamischen

Antisemitismus sind ratlos.Immerhin

gesteht man sich selbst in Kreisen

der Flüchtlingsunterstützer ein, dass der

im Islam existente Judenhass mit eingewandert

ist. Wasalso tun? Der israelische

Holocaustforscher Yehuda Bauer gab dieser

Tage in Berlin einen Rat: Mankann den

islamischen Antisemitismus nur mithilfe

der Muslime selbst bekämpfen, deshalb

müsse man Allianzen mit den Gemäßigten

schmieden. Siesind die –wenn auch noch

schweigende –Mehrheit, nicht die Hisbollah

und deren laute Fans.Sie,nicht diejenigen,

die den Staat Israel zerstören und

seine Bewohner ins Meer jagen wollen.

Diedeutsche Politik und Öffentlichkeit

nehmen den islamischen Widerstand in

der islamischen Welt bislang kaum wahr,

geschweige denn dass sie ihn energisch

stärken würden. Selbst in Deutschland ist

es kaum der Aufmerksamkeit wert, wenn

ein Muslim Nein zum Al-Kuds-Tag sagt.

Gökay Sofuoglu, Bundesvorsitzender der

türkischen Gemeinde in Deutschland,

rief jetzt zu mehr Widerstand von Menschen

türkischer Herkunft gegen Antisemitismus

auf. Jeder, welcher Herkunft

auch immer, ist Opfer von Judenhass,

denn –umnochmals Yehuda Bauer zu zitieren:

Antisemitismus ist ein „Krebs, der

an der Gesellschaft nagt“.

Hartz IV

Das reiche Land und

die armen Kinder

Rasmus Buchsteiner

findet, dass in Deutschland mehr für

Hartz-IV-Kinder getan werden muss.

Fast zwei Millionen Kinder sind abhängig

von Hartz-IV-Leistungen. Für ein

reiches Land wie Deutschland ist dieser

Befund eine Schande. Der leichte Rückgang,

der sich in der neuen Statistik der

Bundesagentur für Arbeit zeigt, darf darüber

nicht hinwegtäuschen.

Kinderarmut ist immer Elternarmut.

Und esgilt, alles zu tun, um die betroffenen

Erwachsenen fit zu machen für ein

Leben ohne staatliche Stütze. Es wäre

schon viel erreicht, wenn das Prinzip

„Fördernund Fordern“ überall umgesetzt

würde.Kinder brauchenVorbilder:Eltern,

die sich nicht aufgeben, sondern bereit

sind, morgens früh aufzustehen und an

sich zu arbeiten. Es ist richtig, dass der

Staat das einfordert. Und ermuss dafür

sorgen, dass Kinder aus Familien, die ihren

Lebensunterhalt ganz oder zumindest

teilweise mit Hartz IV bestreiten,

nicht in dauerhafte Hilfebedürftigkeit hineinwachsen.

Tuterdas? Tatsächlich wartet nahezu

jede Bildungsstudie mit dem Befund auf,

dass in kaum einem anderen vergleichbaren

Land der Zusammenhang zwischen

sozialem Hintergrund und Schulerfolgen

so groß ist wie bei uns. Inder Praxis versagt

die deutsche Sozialstaatsbürokratie

also zu oft. Sie hat den Kinderzuschlag

oder das Teilhabepaket erfunden, um Geringverdiener-Kinder

gezielt zu fördern.

Das Problem liegt jedoch anderswo. Der

Unterricht an vielen Schulen ist nicht so

gemacht, dass der Sohn einer alleinerziehenden

Altenpflegerin annähernd

gleiche Chancen hat wie die Professorentochter.Die

Antwortauf die neuen Hartz-

IV-Zahlen müsste eine große Bildungsoffensive

sein. Denn in manchem Bundesland

ist knapp jedes dritte Kind betroffen.

Wo SPD-Teamworkimmer noch prima funktioniert

Die Geschichte vom politischen

Ende vonAndrea Nahles ist auch

auch eine Geschichte davon, wie

die SPD mit Frauen umgeht.

Klar, jetzt könnte man einwenden, dass

die SPD generell nicht für eine besonders

sanfte Behandlung ihres Spitzenpersonals

bekannt ist. Man könnte die Namen Rudolf

Scharping und Kurt Beck erwähnen und sagen,

dass Andrea Nahles selbst in derVergangenheit

nicht zimperlich dabei war,wenn es

drum ging, einen Parteivorsitzenden aus

dem Amt zu jagen. Unddoch spielt der Faktor

Frau noch mal eine besondereRolle.

Putschgerüchte gab es seitWochen, wenn

nicht seit Monaten, und in allen Äußerungen,

die in den vergangenen Tagen kursierten,

schwang ein sexistischer Tonmit. „Wir

schämen uns für dich“ –hätte das jemand zu

Sigmar Gabriel gesagt? Zu Martin Schulz?

Gab esdanicht einen gewissen letzten Respekt

für jemanden, der sein Leben der Partei

gewidmet hat? Wie will die Partei, die angeblich

für Solidarität steht, je wieder Leute

davon überzeugen, sich zu engagieren?

Es geht nicht darum, dass Nahles als SPD-

Chefin keine Fehler gemacht hat. Es geht

nicht darum, dass sie es nicht konnte.Esgeht

nicht darum, dass sie die Machtkämpfe nicht

aushielt oder dass sie von den Belastungen

überfordert war. Esgeht um die Probleme,

die andere mit ihr hatten. Weil sie eine Frau

ist. Dazu noch eine alleinerziehende Mutter.

Männer sind in der Politik der Normalzustand.

Frauen die Ausnahme.Deshalb gelten

für ihr Verhalten besondere Spielregeln, Angela

Merkel hat sie perfektioniert: ruhig bleiben,

da sein, kühl analysieren, wenig Emotionen

zeigen, Tarnanzug tragen und immer

schön die Klischees mitdenken, denen man

als Frau ausgesetzt ist. Wasbei Männern als

Sorry vorab an alle, die sich etwas vormachen

oder gern beschwichtigen: Wir haben

ein Problem mit Rechtsextremen. Und

das schon lange.Und ja, es manifestiertsich

im Osten. Nach den Europawahlen hat sich

gezeigt, wo die ostdeutsche Landkarte dunkelblau

geworden ist.

Ganz ehrlich? Ichbin es leid, die Erklärungen

zu hören, die diese Entwicklung seit Jahrenbegleiten:

Mansolle nicht vorschnell urteilen

über Nazis im Osten. Man solle die

Ostdeutschen nicht pauschalisieren und

stigmatisieren. Man dürfe den neuen Bundesländern

zwar alles zumuten, jede Veränderung

auch in der Wirtschaft ist recht, man

dürfe eine ganzeGeneration vonDDR-Menschen

in einer Warteschleife oder in ABM-

Maßnahmen ruhigstellen, aber eines dürfe

man nicht: den Ostdeutschen auch noch demokratisches

Verhalten abverlangen. Da

müsse man ganz sensibel sein.

Denn wenn Ostdeutsche entgegnen, sie

seien deswegen rechts, weil sie seit der

Wende so schlecht behandelt worden seien,

dann muss man ihnen das gesenkten Hauptes

glauben und die Klappe halten. Ist doch

so. Wenn der Deutsche nicht kriegt, was er

will, wird erhalt rechtsextrem. So wurde ja

auch der Aufstieg des Nationalsozialismus

erklärt. Arbeitslosigkeit, Weltwirtschaftskrise,

Demütigung nach Versailles – und

plopp kamen die Nazis hoch.

Jahrelang ging die Rhetorik um, dass man

die „Ängste der Menschen ernst nehmen

müsse“. Gewiss doch! Selbstverständlich!

Frauen in der Politik

Kann die

das?

Sabine Rennefanz

glaubt:Andrea Nahles ist als SPD-Chefin gescheitert, weil sie eine

Frau ist.Aber auch, weil sie sich nicht wie eine Frau verhielt.

KOLUMNE

Gebt

den Osten

nicht auf

Anetta Kahane

Amadeu Antonio Stiftung

Dasist immer die Aufgabe der Politik und der

Gesellschaft. Aber sie ernst nehmen heißt

auch, sie wirklich ernst zu nehmen.

Dasbedeutet, dieses Opfer-Mimimi nicht

unendlich zu verstärken. Und esbedeutet,

deutlich zu machen, dass keine Flüchtlingspolitik

der Welt, kein Strukturwandel, kein

Kontrast zwischen Stadt und Land, Menschen

berechtigt, rassistische und antisemitische

Einstellungen zu kultivieren. Beiallem

BERLINER ZEITUNG“HEIKO SAKURAI

durchsetzungsstark und konsequent gilt,

wirkt bei Frauen als aggressiv und eiskalt.

Andrea Nahles ist auch gescheitert, weil

sie sich nicht wie eine Frau verhielt. Für eine

Frau in der Öffentlichkeit war sie zu laut, zu

direkt, zu peinlich. „Wir schämen uns für

dich“, sagten sie. Sie war zu männlich. Und

war gleichzeitig nicht männlich genug.

Als sie 2010 schwanger war,wurde ihr nahegelegt,

dass sie ihren Jobals Generalsekretärin

niederlegen solle,wegen der Belastung.

Acht Wochen nach der Geburtsaß sie wieder

im Büro. AlsSigmar Gabriel Vater wurde,ließ

er sich feiern, wenn er mal seine Tochter vom

Kindergarten abholte. Männer und Frauen

werden nach anderen Kriterien und Maßstäben

beurteilt. Jedes einzelne Wort von Nahles

wurde viel stärker auf die Goldwaage gelegt

als bei männlichen Kollegen –und auch

sofort immer mit Fragen über ihre grundsätzliche

Eignung verbunden. Kann die das?

Das ist die Frage, die sich meist nur Frauen

anhören müssen. Als sie als neue Fraktionschefin

flapsig in Richtung Union sagte, die

werden was „auf die Fresse“ bekommen,

sorgte das für einen tagelangen Shitstorm.

Leitartikler stellten ihre Eignung infrage.

Und Gabriels Ausdruck vom „Pack“? Steinbrücks

Stinkefinger? Das war nicht peinlich,

wie bei Nahles,das waren halt Kerle.

Andrea Nahles entschuldigte sich für ihrenTon.

Die Fähigkeit zu Selbstkritik ist womöglich

auch etwas Weibliches. Und dann

schon wieder falsch, weil schwach.

Verrückt, wie lange es gedauerthat, bis die

SPD überhaupt eine Frau an die Spitze gewählt

hat. Hätte Marie Juchacz wahrscheinlich

nicht geglaubt, als sie damals vor100 Jahrenals

erste Frau im Reichstag sprach, dass es

so lang dauern würde. Und eine Frau kam

auch erst dann nach ganz oben, als die beste

Zeit der SPD schon vorbei war. Und selbst

dann war es für die SPD-Alphamänner kaum

zu ertragen, dass eine Frau im Willy-Brandt-

Haus und in der Fraktion am Steuer saß. Gerhard

Schröder oder Sigmar Gabriel ließen es

sich nicht nehmen, jeden Schritt der Parteichefin

zu bekritteln.

Auch in den letzten Tagen waren Nahles’

härteste Kritiker Hinterbänkler –und Männer.

Sie arbeiteten sich an Nahles „Bätschi“

oder fehlenden Gesangskünsten ab, statt

darüber nachzudenken, wie man den Sinkflug

der SPD aufhalten kann.

VonFrauensolidarität war allerdings auch

nicht viel zu merken. Malu Dreyer wird die

Partei zunächst kommissarisch führen. Sie

wirdwissen, was ihr blüht.

Respekt, hier muss eine Grenze gesetzt werden.

Opfer von irgendwas zu sein, ist kein

Grund, andere herabzusetzen, zu hassen

oder ihnen gar Gewalt anzutun. Dasgilt ausnahmslos

für alle Gruppen der Gesellschaft.

Undeben auch für Ostdeutsche.

Anstatt also einmal mehr diese Realität

nicht sehen zu wollen, wäre esdoch vielleicht

sinnvoll, sich wirklich für den Osten zu

interessieren. Da sind Menschen, die aus

rassistischen Gründen angegriffen werden,

und viele, die sich gegen den rechten Sog

stemmen. Sietun es inVereinen, im Stadtteil,

in der Flüchtlingshilfe, inVerwaltungen. Sie

sind es, die täglichen Anfeindungen ausgesetzt

sind. Sie werden als Erste ihre Arbeitsgrundlage

verlieren, wenn die Rechtspopulisten

in Land oder Kommunen das Sagen

haben. Aufsie sollte sich das Augenmerkder

westlichen Bundesrepublik richten.

Der Osten braucht Solidarität für diese

Menschen. Und nicht stereotypes Erschrecken

über „die braunen Ossis“ oder Beschwichtigungen

oder komplizierte Erklärmodelle.

Das hält die rechtsextreme Welle

nicht auf.

Nicht der Westen kommt im Osten an,

sondern umgekehrt, der rechte Osten zieht

gen Westen. Das imRausch der Freude oder

des Leids über dieWahlergebnisse imWesten

zu übersehen, käme auch dem Westen teuer

zu stehen.

Deshalb: Gebt den Osten nicht auf. Helft

den wirklichen Opfernund den Engagierten.

Sorry, das musste jetzt mal raus.

„Wenn der Gegner dich

zum Schachspiel

auffordert, kannst du auf

jeden Fall nicht antworten:

Okay, ich gehe mal meine

Würfel holen.“

Alexander Dobrindt, CSU-Landesgruppenchef,

im Magazin Spiegel über die ungeschickte Reaktion

der Union auf das Video des YouTubers Rezo

AUSLESE

Liverboomund

Rock ’n’ Klopp

Schon vor seinem Sieg in der Champions

League mit dem FC Liverpool

zählte der Fußballlehrer Jürgen Klopp zu

den Erfolgreichsten seiner Zunft. Nurwenige

haben in so kurzerZeit so viele Finalteilnahmen

angesammelt wie er (nicht zu

vergessen die beiden deutschen Meistertitel

und den Pokal). Nun die Königsklasse.

Und weil der Stuttgarter ist, wie er

ist, gibt es Lob vonallen Seiten.

„Innur vier Jahren hat er Liverpool von

einem Mitläufer zur gefürchtetsten

Mannschaft Europas gemacht“, schreibt

die Zeitung Liverpool Echo. „Klopp hat

alle Bestandteile des Vereins und der

Mannschaft bearbeitet und aufpoliert. In

allem steckt ,ein dritter Weg‘ des Fußball-

Kapitalismus“, so The Guardian.

In Spanien dichtet die Zeitung Marca:

Die „Apotheose von Rock ’n’ Klopp“. AS

schreibt: „Der Fluch Klopps findet sein

Ende.Der Ex-Borusse hat es sich verdient

und hart erarbeitet. Klopp ist jetzt schon

eine Legende.“

„Liverboom! Nach zwei verlorenen CL-

Titeln feiert Klopp jetzt einen verdienten

Triumph“, heißt es in der Gazzetta dello

Sport (Italien). Der Corriere dello Sport

schreibt: „King Klopp: Sein Sieg ist vollkommen

verdient. Diesmal hatte er das

Glück auf seiner Seite,dass er in sechs verlorenen

Endspielen in seiner Karriere nie

gehabt hatte.“ Der Corriere della Sera urteilt:

„Dieser Sieg ist vorallem der Triumph

Jürgen Klopps.Klopp eroberteinen Platz in

der Fußballgeschichte.“ Tobias Miller

PFLICHTBLATT DER BÖRSE BERLIN

Chefredakteur: Jochen Arntz.

Mitglied der Chefredaktion: Elmar Jehn.

Newsdesk-Chefs (Nachrichten/Politik/Wirtschaft): Tobias Miller,

Michael Heun, Michaela Pfisterer.

Textchefin: Bettina Cosack.

Newsroom-Manager: Jan Schmidt.

Teams:

Investigativ: Kai Schlieter.

Kultur: Harry Nutt.

Regio: Arno Schupp, Karim Mahmoud.

Service: Klaus Kronsbein.

Sport: Markus Lotter.

Story: Christian Seidl.

Meinungsseite: Christine Dankbar.

Seite 3/Report: Bettina Cosack.

Die für das jeweiligeRessortanerster Stelle Genannten sind

verantwortliche Redakteure im Sinne des Berliner Pressegesetzes.

Reporterin: Sabine Rennefanz.

ArtDirektion: Annette Tiedge.

Newsleader Regio: Sabine Deckwerth, Stefan Henseke, Susanne Rost.

Newsleader Sport: Matthias Fritzsche, Christian Schwager.

Hauptstadtredaktion: Gordon Repinski (Ltg.), StevenGeyer (Stv.).

RND Berlin GmbH, GF: Wolfgang Büchner,Uwe Dulias.

Autoren: Joachim Frank, Holger Schmale, Dieter Schröder,ArnoWidmann.

Istanbul: Frank Nordhausen,

Moskau: Stefan Scholl, Paris: Axel Veiel,

Rom: Regina Kerner,

TelAviv: Anja Reich, Washington: KarlDoemens.

Redaktion: Berliner Newsroom GmbH, Berlin24 Digital GmbH,

Geschäftsführung: Aljoscha Brell, Alte Jakobstraße 105, 10969 Berlin

Lesertelefon: 030-63 33 11-457, E-Mail: leser-blz@dumont.de

Berliner Verlag GmbH Geschäftsführer:Jens Kauerauf.

Postadresse 11509 Berlin. Besucher:Alte Jakobstraße 105,

Telefon: (030) 23 27-9; Fax: (030) 23 27-55 33;

Internet: www.berliner-zeitung.de.

Vertrieb: BVZ Berliner Lesermarkt GmbH, KayRentsch.

Leserservice Tel.: (030) 23 27-77, Fax: (030) 23 27-76

www.berliner-zeitung.de/leserservice

Anzeigen: BVZ BM Vermarktung GmbH (BerlinMedien), Andree Fritsche.

Postfach 11 05 06, 10835 Berlin;

Anzeigenannahme: (030) 23 27-50; Fax(030) 23 27-66 97

Es gilt Anzeigenpreisliste Nr.30, gültig seit 1.1.2019.

Druck: BVZ Berliner Zeitungsdruck GmbH, Am Wasserwerk 11,

10365 Berlin, Internet: www.berliner-zeitungsdruck.de

Die Berliner Zeitung erscheint sechs Mal in der Woche. Bezugspreis monatlich

45,90 €einschl. 7% Mehrwertsteuer,außerhalb vonBerlin und Brandenburg

49,50 €; AboPlus, inklusiveStadtmagazin tip 54,19 €(nur in Berlin und

Brandenburg). Bezugspreis des Studentenabonnements monatlich 27,60 €,

außerhalb vonBerlin und Brandenburg 28,50 €. Das E-Paper kostet monatlich

29,99 €einschl. 7% Mehrwertsteuer.Der Preis für Studenten beträgt monatlich

18,99 €.Im Fallehöherer Gewalt und bei Arbeitskampf (Streik/Aussperrung)

besteht kein Belieferungs- und Entschädigungsanspruch. Erfüllung und

Gerichtsstand Berlin-Mitte. Für unverlangt eingesandte Manuskripte oder Fotomaterial

wird keineHaftung übernommen.

Die Auflageder Berliner Zeitung wird vonder unabhängigen Informationsgemeinschaft

zur Feststellung der Verbreitung vonWerbeträgerngeprüft.

Die Berliner Zeitung ist die reichweitenstärkste Abonnementzeitung Berlins

und erreicht laut Mediaanalyse 2018 in Berlin und

Brandenburg täglich 274 000 Leser.


Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019 – S eite 9 *

·························································································································································································································································································

Berlin

Keine Landeerlaubnis

für Rosinenbomber –

Fest fällt aus

Seite 14

Tierisch I: In welchem Bezirk die meisten Hunde gestohlen werden Seite 11

Tierisch II: Warum Experten gegen die Bogenjagd auf Wildschweine sind Seite 15

Stadtbild

Ach,

Alex …

BarbaraWeitzel

ringt mit einem berühmten

Platz, Teil I.

Manchmal muss man die Schönheit

suchen. Am Alexanderplatz,

wo der Mensch zwischen Beton,

Glas, wieder Beton und den

schrillen Schriftzügen der Ladenketten,

viele in Orange,auf die Größe einer

Taube schrumpelt, wohnt sie am

Brunnen und unter der Weltzeituhr.

Die Kaufketten haben den Platz im

Griff, ich denke das Wort „Kettenkolonialismus“,

als ich wieder einmal

feststelle,dass dieser Platz eigentlich

ein Anti-Platz ist. Weil man fast nirgends

sitzen kann. Oder einfach so

stehen. Das verbindet ihn mit den

Bahnhöfen.

Am Brunnen kann man sitzen

und viele tun es. Sie bilden einen

Kreis der Muße zwischen dem Taubengeschwirr

und -gepicke und dem

Leutegewirr rundherum. Das Sitzen

auf den Treppenstufen vor den Ladenketten

zählt nicht als Verweilen,

denn die großen Tüten voll mit

Schnipp und Schnäppchen erzählen

von Rastlosigkeit und Raffen. Die

Menschen verschwinden dahinter.

Weil es keine Cafés gibt am Alex,

verabreden sich viele an der Weltzeituhr.

Damuss man zwar stehend

warten, aber es fühlt sich gar nicht

wie Warten an. Anderswo ist es ja

noch sehr früh. Dasbeweist ein Blick

nach oben –und dass es auch hier,

zwischen Glas und Beton, Farben

gibt. Der Regenbogenzahlenstreifen

öffnet die Augen für alles andere

Bunte. Die Tiere und Pflanzen auf

dem Brunnenfries. Das Megablau

des Himmels, zumindest an diesem

Nachmittag.

Überhaupt, der Himmel. Er

macht viel wett an Plätzen, deren

Schönheit sich versteckt. Verdeckt

wurde, zubetoniert und beschriftet

vomWahnsinn der Dinge,die wir viel

weniger brauchen als Himmel und

Schönheit. Überdeutlich wird das,

wenn man das sonnenbrandfarbene

Einkaufszentrum ein Stück entfernt

vom Platz betritt, Alexa heißt es, als

sei es die Zwillingsschwester. Dabei

besteht die einzige Ähnlichkeit

darin, dass auch dort die Ketten

herrschen. Sitzplätzegibt es satt, dafür

aber keine Luft und kein Licht.

Nur Strahler, Leuchten und Geblinke.

Überall riecht es nach Parfum.

All das zusammen genommen

erklärt, warum alle irgendwie fertig

aussehen, wenn sie das Gebäude

verlassen. Abgekämpft.

Eine Runde durch Alex’Nachbarin

reicht, um den Platz küssen zu wollen

für seine Weite.Für die Helligkeit, deren

Farbe sich gerade ändert, weil

sich eine Wolke sehr gemächlich an

der Sonne vorbeischiebt. Für das

Klingeln der Tram, die einen über das

Gleis schlurfenden Kopfhörer mit

Teenager drunter auf sich aufmerksam

macht. Für die Tauben, die das

Klingeln auch hören und davontippeln.

Die eine in Richtung Weltzeituhr,die

andereRichtung Brunnen.

Ein Windstoß rupft an einer Damensonnenmütze.

Die Besitzerin

hält sie fest und ich denke: Wenn die

Frau ein Mann wäre und die Mütze

ein Hut, wäre das ein richtiger Döblin-Moment.

Wegen Döblin bin ich

das allererste Mal hierher gekommen.

Ach, Alex …Lange her. Und

eine andere Geschichte. Auch sie

handelt von der Suche nach der

Schönheit. Fortsetzung folgt.

Mehr Macht für das Rad

Muskeln statt Motoren: Rund 90 000 Radfahrer sind nach Veranstalterangaben

am Sonntag bei der traditionellen Sternfahrtdes Allgemeinen

Deutschen Fahrradclubs (ADFC) zum Großen Stern geradelt. Sie forderten

von Politik und Verwaltung, die Verkehrswende anzupacken –

mit mehr Platz fürs Radstatt einer Infrastruktur,die vorallem für Autos

Der Prozess endet, die Trauer bleibt

Voreinem Jahr wurde Johanna Hahn vom Auto eines flüchtenden Diebes getötet. Ein Treffen mit der Mutter

VonKatrin Bischoff

Man sagt, wenn nach einem

Verlust eines geliebten

Menschen ein

Jahr herum ist, alle Feiertage

und Geburtstage begangen

wurden ohne diesen Menschen,

dann wird der Schmerz erträglicher.

Für Susanne Hahn ist dieses Jahr am

kommenden Donnerstag vorbei.

Dann jährt sich der Tag, an dem ihre

Tochter Johanna in Charlottenburg

totgerast wurde. Das Auto einer fliehenden

Diebesbande erfasste die

junge Frau. „Nein, es wird nicht besser.

Hanni schwebt wie ein Schatten

über mir und meinen anderen Kindern“,

sagt Susanne Hahn.

Urteil in der nächsten Woche

Mahnwache: Am kommenden

Donnerstag,dem ersten

Todestag vonJohanna, wird

es am Unglücksortander

Kant-/EckeWindscheidstraße

in Wilmersdorf eine

Mahnwache geben. Beginn

ist 18 Uhr.Die 22-Jährige

wurde dortvon einem heranrasenden

Pkw erfasst.

Es ist ein schöner Frühlingstag, an

dem die 51-jährige Heilpädagogin an

einer Förderschule in einem Café an

der Kantstraße unweit der Unglücksstelle

in Wilmersdorfbedächtig in ihrem

Latte Macchiato rührt. Sie ist

noch krankgeschrieben. Schon wegen

des Prozesses,der gegen den Fahrer

des Autos wegen Mordes geführt

wird. Undden sie Prozesstag für Prozesstag

als Nebenklägerin begleitet.

In der nächsten Woche soll es in dem

Verfahren ein Urteil geben.

Susanne Hahn sagt, sie sei froh,

wenn der Prozess vorbei ist. Wenn

nicht alles immer wieder hervorgeholt

werde. „Gerechtigkeit wird es

nicht geben. Es bringt mir meine

Tochter nicht zurück, wenn der Angeklagte

zu lebenslanger Haft verurteilt

wird“, sagt die Mutter.

Johanna Hahn war 22 Jahrealt, als

sie am Abend des 6. Juni vergangenen

Jahres mit einem Freund unterwegs

war.Die Studentin wollte an jenem

lauen Abend bei grüner Ampel,

ihr Fahrrad schiebend, die Windscheidstraße

überqueren. Sie hörte

weder den heranrasenden Audi, dessen

Fahrer die roten Ampeln ignorierte,

noch die verfolgenden Zivilfahrzeuge

der Polizei, die ohne Blaulicht

fuhren. Johanna wurde von

dem Audi erfasst. Sie war sofort tot.

Auch einer der Diebe starb.

An diesem Donnerstag will die Familie

mit einer Mahnwache an Johanna

erinnern–und an die achtVerkehrstoten,die

es in Berlin in diesem

Jahr bereits gab. AmPfingstmontag

findet zudem ein vonJohannas Familie

organisiertes Konzert inder nahe

gelegenen Kirche am Lietzensee statt

–„zum Gedenken an Menschen, die

plötzlich aus unserer Mitte gerissen

wurden“, heißt es in der Einladung.

„Es wird nicht einfach werden, dort

teilzunehmen“, sagt die Mutter.

GEDENKEN

Johanna Hahn

wurde 22 Jahre alt.

Konzert: Johannas Familie

hat Pfingstmontag in der Kirche

am Lietzensee in der

Herbartstraße ein Konzertfür

all jene organisiert, die einen

geliebten Menschen verloren

haben –mit Solisten und

dem Chor,indem auch Johanna

gesungen hätte, Beginn

16 Uhr.Eintritt frei.

Susanne Hahn erzählt, dass in

dem Prozessimmer wieder zur Sprache

gekommen sei, warum die Polizeiwagen

ohne Blaulicht und Sondersignal

unterwegs waren. Warum

sie nicht andereVerkehrsteilnehmer

vor den davonrasenden Dieben gewarnt

hatten. Eine Antwort konnten

die Beamten nicht geben. Sie erklärten

stets,dass sie für das Einschalten

des Blaulichts keine Zeit gehabt hätten

–allerdings bei der Verfolgungsjagd

noch anhalten konnten, um

kurzvor der Windscheidstraße einen

am Straßenrand stehenden Kollegen

aufzunehmen. „Ich denke schon,

dass es da eine gewisse Teilschuld

gibt“, sagt die Mutter.

Susanne Hahn ist eine freundliche

Frau, mit einem ansteckenden

Lachen, bei dem man sich fragt, wie

das bei diesem Schicksal geht. Doch

sehr schnell stellt sich heraus: Hinter

diesem Lachen steckt ein tiefer

Schmerz. Das gibt Johannas Mutter

RUBYIMAGES/F. BOILLOT

geplant wird. Schon in der Nacht waren die ersten Radler in Leipzig und

Stettin gestartet. 19 Routen führten aus Berlin und Brandenburg zur

Siegessäule in der Hauptstadt. Am Großen Sternfuhren Tausende Radfahrer

ab dem frühen Nachmittag im Kreis um die Siegessäule. Der

ADFC erklärtdie Veranstaltung zur „größten Fahrraddemo der Welt“.

auch zu. Am Tage,wennsie mit Menschen

über Johanna spreche, dann

halte sie die Fassade aufrecht. Es sei

wirklich schön, über ihre älteste

Tochter zu reden. Es sei so, als wäre

Hanni noch da, sagt sie dann.

Doch die Fassade bröckelt. Sobald

Susanne Hahn in ihreWohnung

kommt, in der ihr Johanna von vielen

Bildern zulacht. Abends sind die

Tränen und der Schmerz die Begleiter

der Mutter. Sie sind gnadenlos.

Auch wenn ihre jüngereTochter Katharina

wieder bei ihr eingezogen ist.

Katharina war wie Johannas Zwillingsschwester.

Beide wollten zusammen

mit ihrem älteren Bruder

Alex nach dem Studium ein Therapiezentrum

aufbauen.

Eine Katzegegen die Trauer

Susanne Hahn erzählt, dass sie seit

wenigen Tagen wieder in dem Zimmer

schlafen könne, indem sie damals

aufgeschreckt sei. Morgens um

4Uhr,als die Polizei ihr die Nachricht

vomTod ihrer Tochter Johanna überbrachte.

Noch etwas hat sich geändert. Yodah

ist eingezogen – eine indische

Katze. Katharina hat sie aus Indien

mitgebracht. Die Reise dorthin hatten

die beiden Schwestern noch gemeinsam

geplant. Dann musste die

zwei Jahre Jüngere alleine dorthin

aufbrechen. „Yodah hat Kati über die

Zeit der Trauer gebracht“, sagt Susanne

Hahn.

Katrin Bischoff ist beeindruckt,

wie die Familie mit

dem Verlust umgeht.

NACHRICHTEN

Elfjähriger stirbt nach

Badeunfall in Charlottenburg

Einelfjähriger Junge ist am Sonnabend

beim Baden im Jungfernheideteich

in Charlottenburgunter

Wasser geraten und später gestorben.

EinMann zogdas Kind noch an

Land, teilte die Polizei am Sonntag

mit. Obwohl der Gerettete zunächst

wiederbelebt werden konnte,starb

er später im Krankenhaus.Ersoll

beim Baden einen Schwimmring dabei

gehabt haben, den er beim Zurückschwimmen

aus der Mitte des

Teichs jedoch nach ersten Erkenntnissen

nicht benutzte. (dpa)

Aktion für mehr Zivilcourage

an vier Bahnhöfen

Vier Tage lang informieren diese Woche

BVG, Deutsche Bahn, Bundespolizei

und S-Bahn Berlin über Kriminalprävention.

An den Bahnhöfen

Alexanderplatz, Südkreuz, Gesundbrunnen

und Friedrichstraße gibt es

nach Angaben der Veranstalter hier

Informationen zum Thema Zivilcourage

sowie Tipps,wie man sich vor

Taschendiebstahl schützen kann.

DiePräventionswoche startet an

diesem Montag von12bis 18 Uhram

Alexanderplatz. (pde.)

Kleiner Junge überlebt

Sturz von Balkon nicht

EinKleinkind ist am Sonnabend in

Neukölln voneinem Balkon gestürzt,

der schwer verletzte Junge

starb wenig später in einem Krankenhaus.Das

15 Monate alte Kind sei

am Nachmittag unbemerkt vonseinen

Elternauf den Balkon der Wohnung

gelangt und zwei Etagen in die

Tiefe gestürzt, teilte die Polizei mit.

Ersten Erkenntnissen zufolge sollen

Gegenstände auf dem Balkon gelegen

haben, an denen das Kind hochkletternkonnte.Derzeit

werdegeprüft,

ob die ElternihreFürsorgeund

Aufsichtspflicht verletzt haben,

sagte ein Polizeisprecher. (dpa)

Ordnungsamt unterbindet

für einen TagThai-Markt

DasOrdnungsamt hat am Sonnabend

den Aufbau der sogenannten

Thaiwiese in Wilmersdorfverhindert.

Auch Polizisten waren im PreußenparkimEinsatz,

sagte eine Polizeisprecherin

am Sonntag. Wiedie

Berliner Morgenpost berichtete,

setzten die Beamten den gesamten

Tagüber die Parkordnung und Grünanlagenverordnung

durch. DerVerkauf

vonWaren –also auch vonThai-

Food der jahrelang geduldeten Straßenküchen

–wurde demnach untersagt.

Übereinstimmenden Berichten

in sozialen Medien zufolge waren die

Stände am Sonntag wieder aufgebaut.

(dpa)

Seit Jahren bieten thailändische Frauen

im PreußenparkSpeisen an.

IMAGO


10 Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019

·························································································································································································································································································

Stadtgeschichte

Bad Berlin

In die Spree stiegen die Leute immer gern, zuletzt in ordentlichen Anstalten –bis der Fluss vollends zu Kloake geworden war.Jetzt aber kommen neue Zeiten

VonMaritta Tkalec

Baden am Schloss,mitten in

der Stadt, in einem Spreearm

–was vor 150 Jahren

die Berliner zu Zehntausenden

freute,soll bald wieder möglich

sein. Das Projekt des Vereins

Flussbad e.V.,835 Meter des derzeit

nahezu ungenutzten Spreekanals in

Berlins historischer Mitte als Badestrecke

herzurichten, wird immer

konkreter. Der Senat will es, auch

CDU und FDP –soviel politische Einigkeit

ist selten. Es ist ja auch ein

populäres Vorhaben.

Im April gaben der Bund und das

Land Berlin bekannt, dass die erste

Freitreppe als Wasserzugang an der

Schlossfreiheit finanziert wird –

3,78 Millionen Euro kommen vom

Bau- und Heimatministerium, die

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

legt 2,635 Millionen dazu.

Schon heute kann man sagen: Das

wirdein Hit–dortzusitzen, amWasser,

mit Badeabsicht oder nicht.

Dann hätten auch Berlinerinnen

und Berliner wieder einen Grund, in

diesen Teil der alten Mitte zu gehen –

nicht bloß Touristen.

Die„Badeanstalt hinter den Werderschen

Mühlen an der Stadtschleuse“

lag fast an derselben Stelle

wie die jetzt vorgesehene Treppe.Die

Berliner sagten Sechserbad, weil der

Eintritt einen kleinen Sechser kostete.

Ein anderer Name lautete Magistratsschwemme,

weil es sich um

eine städtische Anstalt handelte.

In den ersten Jahren nach der Errichtung

1857 hatten ausschließlich

Männer Zugang. Um 1890 öffnete

die Anstalt nach einem Umbau als

Doppelbad für beide Geschlechter.

DieUmkleidekabinen für 120 Personen

schwammen wie Hausboote auf

der Spree. Es gab ein Sprungbrett ins

Bassin. In zwei Brauseräumen reinigten

sich die Gäste.Als die Schlossfreiheit

1894 abgerissen wurde,

mussten die Badefreunde umziehen

–andie Waisenbrücke oder in eine

als besonders schön beschriebene

Badeanstalt an der Jungfernbrücke

im Mühlengraben.

Dampfmaschine schlägt Wellen

Das Schloss mit der noch bebauten Schlossfreiheit um 1892. Links unten die beiden Teile einer Badeanstalt, rechts im Vordergrund das Café Helms. FLUSSBAD/TU BERLIN ARCHITEKTURMUSEUM

Man darf sicher sein, dass die Berliner

früherer Jahrhunderte die Spree

und ihre Arme immer zum Baden

genutzt haben. Die Ufer waren ursprünglich

flach und an vielen Stellen

leicht zugänglich. Der Historiker

Felix Escher spricht voneinem „amphibischen

Gelände“. Das änderte

sich mit zunehmender Bebauung

und Uferbefestigung. An vielen ursprünglich

wilden Badestellen entstanden

Anstalten ganz unterschiedlicher

Art –erst private, dann auch

städtische. Laut Amtsblatt von 1842

wurde das Baden außerhalb sichtgeschützter

Einrichtungen verboten.

Manche boten echte Spektakel: In

einem 1849 an der Lohmühleninsel

geöffneten Badmachte eine Dampfmaschine

meeresartige Wellen in einem

Becken, das auf drei Seiten von

Holzbauten umgeben war. Eine

Dampferlinie fuhr dorthin, so war

die Attraktion auch für die Innenstadtbewohner

gut erreichbar. Am

Landwehrkanal schlug im Auerbachschen

Wellenbad ein Schaufelrad

hohe Wellen. Dieses Bad betrieb

der Schwimmlehrer Wilhelm Auerbach,

den man als Erfinder des Doppelsaltos

beim Turmspringen kennt.

Diese und weitere Beispiele nennt

das Buch „Bäderbau in Berlin“ von

UtaMaria Bäumer und Jost Lehne.

Dortist auch zu lesen, wie die Badeanstalten

im sozialen Gefüge der

Stadt wirkten. So gab es in der ersten

Hälfte des 19. Jahrhunderts solche

für die körperliche Ertüchtigung der

zahlreichen Militärpersonen –zum

Beispiel die Pfuelsche Anstalt in

Kreuzberg und den Garnisonsbadeplatz

oberhalb des Schlossgartens in

Charlottenburg. Volkserzieherisch

ausgerichtet waren solche wie die an

der Charlottenburger Röntgenbrücke

für die Angestellten der Cauerschen

Erziehungsanstalt.

Wo private Grundstücke am Ufer

lagen, erkannte man an über Holzgerüsten

aufgespannten Zelten, dass

dort Hausbesitzer mit Familie sittsam

ins Wasser tauchten. Recht vornehm

darf man sich das Karlsbad in

der heutigen Potsdamer Straße am

Landwehrkanal vorstellen, wo ein

Badeschiff nach einem warmen

Wannenbad Abkühlung bot. Rustikaler

sah wohl das preisgünstige

Flussbad für ärmere Männer an der

38 Meter breit führtdie Treppe am sonnigen Südufer vom Humboldt Forumzum Spreekanal.

Das hat Lieblingsplatzpotenzial für Touristen wie auch Berliner.

FLUSSBAD E.V.

Politik: Seit 2016 ist das

Projekt Flussbad im Koalitionsvertrag

verankert. Im November

2017 forderte das

Abgeordnetenhaus den Senat

mit großer Mehrheit auf,

das Projekt Flussbad zu unterstützen.

DIE AUSSICHTEN

Langfristig: Bis 2035 gibt

es immer wieder Baustellen

auf der Museumsinsel, die

im Spreekanal zeitweise einen

Bauhafen erfordern. Immerzu

freie Bahn wird es also

langenicht geben, selbst bei

gutem Wasser und Wetter.

Kurzfristig: Temporäre Nutzung

hält die Flussbad-Initiativebereits

im übernächsten

Sommer,also 2021, für erstrebenswert

–mit provisorischen

Treppen-Zugängen

(aus Holz) und neuem Wasser-Check-System.

Lützowstraße 2aus: Dorttrennte nur

ein im Wasser schwimmender Balken

den Badebereich vomFluss und

dem Unrat, den er mit sich führte.

Nach der Revolution von 1848/49

kümmerte sich auch die Stadtverwaltung

stärker um die Bewohner:1850

entstand die erste städtische Flussbadeanstalt

für arme Männer an der

Waisenbrücke. 1855 folgte ein städtisches

Männerflussbad zwischen

Mühlendamm und heutiger Rathausbrücke.

Stück für Stück gestand

man auch den Frauen in abgetrennten

Abteilungen das Baden zu. Das

Bedürfnis wuchs ins Massenhafte: Je

mehr Mietskasernen entstanden –

zunächst ohne Wasserleitung, Wasser

holte man aus der Pumpe im Hof

oder an der Straße –desto mehr Menschen

wollten zumindest gelegentlich

baden. Sommers boten sich die

Flussbäder an; Volkswannenbäder

kamen später hinzu.

Doch geschah, was immer geschieht,

wo immer mehr Menschen

auf kleinem Raum leben: Sie machen

Schmutz und entsorgen ihn auf

leichtestmögliche Weise. Heute blasen

Autos Abgase in die Atemluft und

man hält das für alternativlos, damals

goss man Fäkalien ohne Ende

ins Flussbadewasser. Hier eine

kleine Ekel-Chronik: Über Jahrhunderte

entleerten die Berliner ihren

Urin in die Rinnsteine, den Kot trugen

Nachteimerfrauen in die Spree.

Seit 1707 durften die Eimer nur von

der Mitte der jeweiligen Brücke in

die Strömung hinein entleert werden,

ab 1815 erst nach 23 Uhr. Um

1820 wurden jährlich 200 000 Fäkalieneimer

der Anwohner in die Spree

gekippt –Nacht für Nacht 500. Was

für eine Prozession.

1831 brach die erste Choleraepidemie

aus –entlang der Quartierean

der Spree. Erste Gegenmaßnahme:

Häuser sollten nun im Hof Sickergruben

haben. Doch diese waren

entweder undicht oder wurden nicht

geleert oder beides. Zahllose Nachteimermischungen

platschten weiter

in den Fluss,andererollten per Fuhrwerk

aus der Stadt.

Als es ab 1856 Wasser aus der

Wand gab und bald auch erste WCs,

wuchs das Problem, denn die Abwassermenge

nahm zu. Immer wieder

brach die Cholera aus, während

der schlimmsten Epidemie 1866

starben etwa 5500 Menschen.

Nunwar zumindest die Obrigkeit

alarmiertgenug. DerBau der Kanalisation

mit Ableitung auf Rieselfelder

außerhalb der Stadt begann 1871

nach langem Widerstand modernisierungsskeptischer

Bevölkerungsteile.

Die preußische „Zirkular-Verordnung“

verbot das Einleiten von

AbwässerninFlüsse –doch für Berlin

galten umgehend Ausnahmen für

viele Dutzend „Notauslässe“.

Derperiodische Ekel

So ist das bis heute: Wenn nach einem

Starkregen auf der Spreebraune

Teppiche treiben, dann sind das Fäkalien

und sonstige Stadtauswürfe,

die die Kanalisation überfordern

und über Notauslässe in den Fluss

schwappen, ihn zum Stinken bringen,

für Menschen unbenutzbar machen

und Fische massenhaft sterben

lassen. 30- bis 50-mal pro Jahr geschieht

das, imDürresommer 2018

nur einmal. Allerdings zeigen die

Messwerte, dass das Schlimmste

meist nach wenigen Stunden wieder

vorbei ist.

1925 beschloss der Magistrat die

Schließung aller städtischen Flussbäder

im Gebiet von Alt-Berlin. Inzwischen

flossen zwar weniger Fäkalien,

aber immer mehr giftige Industrieabwässer

in die Spree. Fabriken, Wäschereien,

Gerbereien, Fleischereien

und so fort nahmen das kostenlose

Wasser auf und stießen es vergiftet

wieder aus.Die Berliner wandten sich

ab von ihrem Fluss, der so lange die

zentrale Achse der Stadt gewesen war.

Bisheute steht die SpreeimVerdacht,

eine Kloake zu sein. Dasaber trifft nur

selten zu.

Der Gedanke, den Fluss als Teil

der Stadt zu begreifen statt als

Fremdkörper, setzt sich langsam,

aber sicher durch. Gewiss müssen

das Gewässer und die Gefahren seiner

Nutzung weiter untersucht werden

–umSpekulationen durch Fakten

zu ersetzen.

NächstenMontagauf der Stadtgeschichte:

Aktion Flussbefreiung–wie die Wiedereroberung

des Spreekanals fürmenschliche Nutzung

vorankommt.

DAS IST

DAS WAR

DAS KOMMT

Erzählt und zugehört!

Lebensgeschichten von Menschen, deren Leben durch

den Mauerfall beeinflusst und geprägt wurden, erhalten

auch 30 Jahrenach der Wiedervereinigung selten öffentliche

Aufmerksamkeit. DasProjekt der Stiftung SPI(Sozialpädagogisches

Institut) „Erzählt und Zugehört!“

möchte das ändern. „Ineiner biografischen und interaktiven

Ausstellung in Marzahn-Hellersdorfwerden Arbeiten

einer Gruppe präsentiert, die sich ein halbes Jahr

lang über ihreLebensgeschichten, ihrePrägungen durch

die DDR und die Wiedervereinigung ausgetauscht hat.

„Aus unserem Leben“, Ausstellung,Buntes Haus, Hellersdorfer Promenade

14, Eröffnung 7. Juni 18 Uhr,dann Mo-Fr 13-18 Uhr,bis 21. Juni

MiezeSchindler,94, startet eine neue Karriere.

30 Jahrelang war sie fast vergessen, was daran

lag, dass sie eine DDR-Pflanzewar.Sowas war

ja nach der Wende aus der Mode.Aber,wie so

manches, jetzt kommt sie wieder. Weil sie

eben ihreQualitäten hatte.Eine Erdbeere, die

richtig nach Erdbeere schmeckt: sogar nach

Walderdbeere. Richtiges Aroma. Mieze

Schindler hat wenig zu tun mit den auf Größe

und Farbe gezüchteten Nach-Nichts-Schmeckern,

die einem oft als Erdbeere verkauft werden. Mieze

Schindler ist eher klein und kugelig –und sie duftet! Allerdings

hat sie auch die Eigenschaften so mancher empfind-

Ossi Mieze Schindler

Mieze Schindler:

aromatisch, rund

AHRENS&SIEBERT

licher Wesen: Dieses Früchtchen mit weichem

Fleisch regiert sensibel auf Erschütterungen.

Will heißen: Transportund Lagerung sind problematisch.

In der späteren Erdbeersaison

kann man sie auf den Felderneiniger Brandenburger

Obstbauern finden. Zur Welt kam

Mieze Schindler in Sachsen, genauer in Pillnitz,

wo der Direktor der Höheren Staatslehranstalt

für Gartenbau, Professor Otto Schindler,die

Sortezüchtete und nach seiner Frau benannte.

Inder DDR wuchs sie in vielen, vielen Gärten.

Heute käme auch der Balkon infrage,Pflanzen gibt’s wieder

im Handel. (mtk.)

Das alte Brandenburg

Grabungen in Brandenburg ander Havel, in gewisser

Weise der „Mutterstadt“ Berlins, rückten zuvor unbekannte

vorstädtische Siedlungsstellen in den Blick. Sie

verdeutlichen Größe und Gestalt des vorurbanen mittelalterlichenWeichbilds

und umreißen denWandel des Lebens

in der sich konstituierenden Stadt. Der Archäologe

Wolfgang Niemeyer spricht über die archäologischen

Fundstätten, die räumlichen Umstände dieser Funde,

deren Aufschließung sowie über das Leben und Wirtschaften

in der Vergangenheit.

Genese der frühen Städte im 12.-15. Jahrhundert, Vortrag,5.Juni, 18.30

Uhr,Archäologisches Landesmuseum, Neustädtische Heidestraße 28


Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019 11 *

·························································································································································································································································································

Berlin

Achtung, Hundediebe!

In Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg ist das Risiko für die Haustiere besonders hoch. FDP-Politiker Luthe fordert härtere Strafen für die Täter

VonPhilippe Debionne

Immer wieder werden in Berlin

Hunde gestohlen, entführt

oder sogar mit roher Gewalt

geraubt. Die Suche nach den

Haustieren gestaltet sich als schwierig

bis unmöglich, die Strafen für erwischte

Täter sind gering. In den vergangenen

fünf Jahren zählte die Polizei

309 Fälle, wie aus einer Anfrage

des FDP-Politikers und Hundebesitzers

Marcel Luthe hervorgeht.

Ein Blick auf die Karte zeigt, dass

die Hundediebe vor allem in Mitte,

Friedrichshain-Kreuzberg und Lichtenberg

zuschlagen. Doch auch in

den restlichen neun Bezirken

kommt es immer wieder und vor allem

regelmäßig vor, dass Hunde gestohlen

werden. Damit ist Tierdiebstahl

ein Phänomen, das die gesamte

Stadt betrifft. Aber warum werden

Hunde gestohlen?

Gestohlen und weiterverkauft

309 Hunde wurden in den vergangenen fünf Jahren in Berlin gestohlen. IMAGO

DieGründe dafür sind vielfältig. Oftmals

werden die Hunde und Leidensgefährten

als potenzielle Zuchttiere

gestohlen, vor allem, wenn es

sich um Rassehunde handelt. Viele

der geklauten Tierewerden schlichtweg

weiterverkauft. So lassen sich

mit einem gesunden, jungen Hund

schnell einige Hundert Euro verdienen,

schätzt die Polizei. Im

schlimmsten Fall, sagen Tierschutzexperten,

werden vor allem kleinere

Hunde zudem von kriminellen Tierhaltern

als Beutehunde für illegale

Hundekämpfe oder zum Scharfmachen

und Abrichten missbraucht.

„Das plötzliche Verschwinden eines

geliebten Tieres trifft ganze Familien

schwer und ist nicht selten

auch die Vorbereitung zu einer folgenden

Erpressung“, sagte der FDP-

Politiker Marcel Luthe der Berliner

Zeitung. Der Mann besitzt selbst ei-

nen der treuen Vierbeiner:Nuna, ein

vierjähriger Tervueren-Mix, laut Luthe

ein „rumänischer Straßenhund

a.D.“ und inzwischen fest integriertes

Familienmitglied. Weil Hundediebstahl

nach Luthes Worten auch

immer Tierquälerei ist, fordert er:

„Wer einen Hund entführt, muss außer

wegen Diebstahls auch wegen

Tierquälerei verfolgt werden. Und

bei einer Verurteilung solle er auch

Schmerzensgeld bezahlen müssen.

Nur mit deutlichen Strafen legt man

diesen feigen Täterndas Handwerk!“

Gestohlene Hunde

2014 bis Mai 2019

SPANDAU

REINICKENDORF

20

27

13

CHARLOTTENBURG-

WILMERSDORF

STEGLITZ-

ZEHLENDORF

15

MITTE

47

PANKOW

21

TEMPELHOF- NEUKÖLLN

SCHÖNEBERG

FRIEDRICHSH.-

KREUZBERG

21

38

30

LICHTENBERG

32

19

MARZAHN-

HELLERS-

DORF

20

TREPTOW-

KÖPENICK

BLZ/GALANTY

Wie viele der im Zeitraum von

2014 bis 15. Mai2019 entführten, geraubten

oder gestohlenen Hunde

wiedergefunden wurden, ist nicht

bekannt. Allerdings gehen die Behörden

ohnehin davon aus, dass die

Dunkelziffer deutlich höher liegt –

nicht nur bei Hunden. So wurden im

selben Zeitraum auch 183 Katzen

vonihren Besitzernals gestohlen gemeldet.

Undgerade bei Freigängern,

die irgendwann einfach weg sind

und nicht mehr nach Hause kommen,

kann ein Diebstahl nicht ausgeschlossen

werden. Vorallem Katzen,

sagen Tierschützer,sind hier besonders

gefährdet, als Versuchstiere

weiterverkauft zu werden.

Wiekann ich mein Tier schützen?

Aufder Seite hund.de,eine der größten

Hunde-Gemeinschaften im Internet,

wirddavor gewarnt, sich ausschließlich

auf eine Tätowierung am

Hund zu verlassen. So berichteten

Tierschutzorganisationen immer

wieder von Funden, die belegen,

dass „Tierfänger einfach das markierte

Ohr abschneiden“. Ein unter

die Haut implantierter Chip erleichterezwar

die Suche nach dem Hund,

sind professionelle Tierhändler im

Spiel, nützt nach Ansicht der Experten

aber auch ein Chip nicht viel.

Vielmehr sollte ein Hund auf einen

Pfiff oder Ruf seines Besitzers

sofort reagieren. Die Experten: „Oft

reißen sich entwendete Hunde,

wenn sie die laute Stimme ihres Halters

hören, wieder los oder springen

aus den Armen eines Diebes.“

Schutz durch Erziehung

Ebenso wichtig sei es, dem Hund

beizubringen, unter keinen Umständen

ohne Erlaubnis Leckerlis oder

Essen von Fremden anzunehmen.

Dadurch minimiere sich die Gefahr,

dass „der Vierbeiner von Dieben

weggelockt und dann entwendet

wird“. Es könne den Hund auch vor

Diebstahl schützen, wenn er gelernt

habe,Alarmzuschlagen, sobald sich

ihm ein Fremder nähertoder ihn gar

berührt.

Zudem sollte ein Hund bereits

früh daran gewöhnt werden, für eine

gewisse Zeit alleine gelassen zu werden.

Dadurch kann man vermeiden,

dass der Hund während des Einkaufs

im Auto zurückgelassen oder vor

dem Geschäft angebunden werden

muss – und hier dann möglicherweise

gestohlen wird.

stiefel

im sommer?

Jetzt den italienischen Sommer genießen.

Ancona,Genua,

Neapel

ab

€39, 99*

*One-Wayinklusive Steuern. Begrenzte Verfügbarkeit. Zeitraum: 01.07.19 –28.03.20. Stand: 12.04.19. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen sind auf easyJet.com einsehbar.

Breites Bündnis stellt sich gegen Antisemiten

Beim umstrittenen Al-Kuds-Marsch in Charlottenburg demonstrieren tausend Menschen gegen Israel, etwas mehr Menschen stellen sich ihnen entgegen

VonPhilippe Debionne

und Eric Richard

Bewacht von einem massiven

Aufgebot der Polizei sind am

Sonnabend rund tausend Menschen

bei der jährlichen anti-israelischen

Al-Kuds-Demonstration über den

Berliner Kurfürstendamm gezogen.

Etwa 1200 Menschen bildeten zwei

Gegendemonstrationen. Entlang der

Strecke stellten sie den Al-Kuds-

Sprechchören aus nächster Nähe

Musik und eigene Slogans entgegen.

Die Polizei war mit 500 Kräften vertreten,

um beide Lager auseinander

zu halten. Die Einsatzstrategie funktionierte:

Es kam zu keinen größeren

Vorfällen oder Konfrontationen. Ein

18-Jähriger,der sich gegenüber einer

Gegendemonstration volksverhetzend

geäußerthaben soll, wurde angezeigt.

Innensenator protestiert

Unter den Gegendemonstranten warenbekannte

Politiker.„Wenn Antisemiten

ihr hassendes Haupt erheben,

ist Widerstand angesagt. Deshalb

sind wir hier“, sagte Bundestags-Vizepräsidentin

Petra Pau (Linke) auf

der Gegenkundgebung. Der Antisemitismusbeauftragte

der Bundesregierung,

Felix Klein, der Grünen-Politiker

Volker Beck und Israels Botschafter

in Deutschland, Jeremy Issacharoff,

waren ebenfalls anwesend.

Zu den Gegendemos hatte ein breites

Bündnis aus Parteien, Gruppen und

Initiativen aufgerufen.

Am Al-Kuds-Tag, der am Ende des

muslimischen Fastenmonats Ramadan

liegt, ruft der Iran jedes Jahr zur

Eroberung Jerusalems auf. Hintergrund

ist die Besetzung Ost-Jerusalems

durch Israel während des

Sechstagekrieges 1967. Al-Kuds ist

der arabische Name für Jerusalem.

Gegen 15.40 Uhr setzte sich die

Demonstration in Bewegung. Kurz

darauf wurde laut Polizei „Israel Kindermörder“

gerufen, woraufhin der

Aufzug von den Einsatzkräften gestoppt

wurde.Erst nach Beendigung

dieser Rufe durften die Teilnehmenden

weitergehen.

Die Kritik daran, dass der Marsch

überhaupt stattfinden darf, wurde

zum Wochenende noch lauter. Zwar

wiederholte Berlins Innensenator

Andreas Geisel (SPD) am Sonnabend

im RBB,einVerbot des Marschs sei juristisch

nicht möglich gewesen.„Deswegen

arbeiten wir mit harten Auflagen“,

sagte Geisel.

Zu den Auflagen gehörte, dass

Die Polizei passte auf, dass sich die beiden Lager nicht zu nahe kamen.

„Der Al-Kuds-Marsch

ist eine der

widerlichsten Versammlungen,

die es in dieser Stadt gibt.“

Andreas Geisel (SPD), Senator für Inneres und Sport

DPA/ANNETTE RIEDL

etwa Fahnen und Symbole der Hisbollah

verboten waren, ebenso antijüdische

Parolen und das Verbrennen

von Gegenständen. Der Veranstalter

hatte einen Eilantrag eingereicht,

um Hisbollah-Symbole

zeigen zu dürfen. Das Oberverwaltungsgericht

wies den Antrag am

Sonnabend zurück.

Geisel trat auch bei der Gegendemonstration

auf, wie angekündigt

mit Kippa. „Wir stehen fest an der

Seite der Juden, die hier leben, und

an der Seite Israels“, sagte er vorDemonstranten

mit Israel-Fahnen.

Auch in Berlin habe es in den letzten

Monaten antisemitische Angriffe

und Hetze gegeben. „Dieser Geist

hat in Berlin nichts zu suchen.“

Türkische Gemeinde: Widerstand

Berlins Innensenator forderte auch,

dass Deutschland seine Haltung zur

Einstufung der Hisbollah überdenken

solle. Mit einer Einstufung als

Terrororganisation würde Deutschland

ein eindeutiges Zeichen setzen,

dass Antisemitismus und Hass nicht

geduldet werden, erklärte der SPD-

Politiker.Bislang ist lediglich der militärische

Arm der radikal-islamischen

Organisation verboten.

Auch die Türkische Gemeinde in

Deutschland hat zu mehr Widerstand

gegen Antisemitismus aufgerufen.

Der Bundesvorsitzende Gökay

Sofuoglu sagte im Deutschlandfunk,

er wünsche sich, dass Menschen

türkischer Herkunft ihre

Stimme stärker erheben. Mit Blick

auf den Al-Kuds-Marsch sagte Sofuoglu,

diese Demonstrationen

seien zu einem Sammelbecken für

islamische Fundamentalisten geworden.

Alle, die ihre antisemitischen

Parolen unter dem Deckmantel

der Israelkritik kund tun wollten,

nähmen daran teil.

Holocaust-Überlebende im Internationalen

Auschwitz Komitee reagierten

„mit völligem Unverständnis“

darauf, dass der Marsch überhaupt

von staatlicher Seite erlaubt

worden war. Man habe „als unmissverständliches

Zeichen der Distanzierung“

vonder Politik erwartet, die

israelfeindliche Demonstration zu

verbieten, teilte Exekutiv-Vizepräsident

Christoph Heubner am Sonnabend

mit.

Unter den Al-Kuds-Demonstranten

wies man den Vorwurf des Antisemitismus

auch zurück. Experten

warnen allerdings, dass Antisemitismus

bewusst Kritik am Staat Israel

als Deckmantel nutze. (mit dpa)


12 Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019

·························································································································································································································································································

Berlin

Als Kind hat Torsten Dressler

die Mauer rund um Berlin

kaum gesehen, doch zu

Hause wurde viel darüber

geredet. Er wuchs etwa 175 Kilometer

weiter nördlich auf, in Neubrandenburg

in Mecklenburg-Vorpommern.

Aufeiner Schulreise nach Berlin

sah Dressler die Mauer zum ersten

Mal. Das sei „ein komisches

Gefühl“ gewesen, sagt er.

Bei Familienfeiern diskutierten

seine Eltern und die Verwandten oft

über diese Grenzezwischen Ostund

West. Denn die Mauer trennte die

Familie. Dresslers Mutter hatte acht

Geschwister, sie lebten im Westen

und im Osten. Die Verwandten aus

dem Westen brachten bei ihren Besuchen

schicke Klamotten mit. Das

gefiel Torsten Dressler. Als er beim

Wehrkreiskommando gefragt wurde,

ob er seinen Grundwehrdienst an

der Berliner Mauer leisten wolle,hat

er Nein gesagt. Dressler wurde für

anderthalb Jahren zur Armee nach

Rostock geschickt. Dortstudierter er

später Archäologie, dann in Berlin

klassische Archäologie, Ur- und

Frühgeschichte. Mit der deutschdeutschen

Zeitgeschichte hat er sich

damals noch nicht beschäftigt.

Heute gehörtTorsten Dressler, 52

Jahre alt, zu den gefragten Experten,

wenn es um die Geschichte der Berliner

Mauer geht. Als freiberuflicher

Archäologe mit eigenem Büro und

20 Mitarbeiternhat er an vielen Stellen

der früheren Mauer die verbliebenen

Teile freigelegt und verschüttete

Fluchttunnel ausgegraben.

„Mich erschreckt noch heute,mit

welcher Perfektion und Perfidität die

DDR den Todvon Menschen in Kauf

genommen hat“, sagt er. „Und wie

viel Geld, Ideen und menschliche Arbeitskraft

die DDR-Regierung in dieses

Grenzsystem gesteckt hat.“

Resteder Versöhnungskirche

Das wurde ihm bei archäologischen

Grabungen an der Bernauer Straße

besonders deutlich. 2007 bekam er

von der Stiftung Berliner Mauer den

Auftrag, sich dort umdie Gedenkstätte

zu kümmern. Der Grenzstreifen

steht unter Denkmalschutz, zur

Gedenkstätte kommen immer noch

HunderttausendeTouristen und etliche

Schulklassen im Jahr. Sie wollen

die Mauer sehen, die an dieser Stelle

noch in Teilen erhalten geblieben ist.

„Ein Geschichtsort lebt von seinen

authentischen Gegenständen“, sagt

Torsten Dressler. Erlegte Reste der

Versöhnungskirche frei, die die

DDR-Regierung 1985 sprengen ließ.

Doch Dressler gräbt nicht nur, er

forscht auch. Und ist dabei genauso

gründlich wie bei seinen Erdarbeiten.

Er will genau wissen, wie die

DDR-Regierung ihreStaatsgrenzezu

West-Berlin aufgebaut hat, wie sie

funktionierte und was sie angerichtet

hat. Er fährt inArchive, liest dort

Akten der Staatssicherheit und der

Grenztruppen, wertet Luftbildaufnahmen

aus und spricht mit Zeitzeugen.

Seine Funde setzt er in historische

Zusammenhänge und veröffentlicht

seine Arbeiten.

„Archäologische Funde können

nicht lügen“, sagt er. Doch diese Arbeit

wird zur persönlichen Herausforderung.

Dressler spürte anfangs,

wie skeptisch Fachkollegen und Historiker

auf seine Einschätzungen

reagierten. „Viele haben gezweifelt,

ob es überhaupt wissenschaftlich relevant

ist, was ich da mache.“ Doch

er ließ sich nicht einschüchtern.

Vor sieben Jahren begann er,

seine Doktorarbeit zu schreiben,

über die Berliner Mauer und die

Fluchttunnel, natürlich aus archäologischer

Sicht. Sie ist fast fertig. Er

hatte großes Glück. Im Jahr 2011 ent-

Perfekt

und perfide

Der Archäologe Torsten Dressler gräbt nach Resten der

Berliner Mauer und erforscht ihre Geschichte. Ihn erschreckt

immer noch, wie unmenschlich die Grenzanlagen waren

VonStefan Strauß

Archäologie kann nicht lügen: Torsten Dressler auf dem einstigen Grenzstreifen in Glienicke/Nordbahn.

Job, Familie, Alltag: 30 Jahre nach dem

Mauerfall stellen wir in loser Folgebis zum 9.

November Menschen und ihre Geschichten

vor. Die Artikel finden Sie im Internet unter

www.berkliner-zeitung.de /mauerfall

DIE SERIE

Heute: Torsten Dressler,52, wuchs in Neubrandenburg

auf, studierte in Rostock und

Berlin und lebt seit 2003 in Glienicke/Nordbahn.

Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene

Kinder.

deckte er am

nördlichen

Stadtrand, in

Glienicke an der

Nordbahn, die

Überreste eines Fluchttunnels.

Dressler lebt dort seit 16

Jahren mit seiner Familie. Erweiß,

dass in dem Ort drei Fluchttunnel

gebaut worden sind. Einen davon

grub die Familie Aagard imHerbst

1962, ein Jahr nach dem Mauerbau,

von ihrem Wohnhaus in Richtung

Hermsdorf in West-Berlin. Die

Grenze führte genau am Haus der

Aagards vorbei. Die dreiköpfige Familie

wollte fliehen, ebenso eine

vierköpfige Familie aus Dresden.

Beide Familien teilten sich die Arbeit.

Am Taggruben sie, nachts entsorgten

sie den Sand im eigenen

Haus,das schien ihnen am unauffälligsten

im überwachten Grenzgebiet.

DieAagards zogen Zwischendecken

imWohnhaus ein und versteckten

dort den Sand. 75 Kubikmeter

sollen es gewesen sein.

Lucie Aagard, die damals mit ihrer

Familie auf allen Vieren durch

den Tunnel nach West-Berlin kroch,

war bei der Freilegung dabei, mit 91

Jahren. Sie hatte Dressler vom Tunnel

erzählt. Danach begann der Archäologe,

im Garten ein Loch zu

baggern. Etwa drei Meter unter Erde

stieß er auf den Tunnel. Aus dem

Loch wurde ein wertvolles Stück

deutsch-deutscher Geschichte.

Dressler war glücklich. „Ich bin der

erste Archäologe, der so einen Tunnel

gefunden hat“, sagte er damals.

Dann wurde die Fundstelle, wie üblich,

wieder zugeschüttet.

Der Aagard-Tunnel in Glienicke

war einer von75Tunneln, durch den

Menschen in und um Berlin in den

Westen geflüchtet sind. Etwa 250

Menschen gelang zwischen 1961

und 1973 auf diesem Wege die

Flucht. Mindestens genauso viele

wurden beim Bau der Tunnel verraten

und festgenommen.

Torsten Dressler sagt, er habe

höchsten Respekt vor den Tunnelgräbern,

vor ihrem Mut und ihrem

Willen. „Was haben diese Menschen

alles auf sich genommen“, sagt er,

„sie haben sich gleich zweimal in Lebensgefahr

begeben.“ DDR-Grenzsoldaten

hätten sie erwischen, die

Tunnelröhre hätte einstürzen können.

Dann wären die Flüchtlinge erstickt.

„Inihrem Drang nach Freiheit

haben diese Menschen alles in Kauf

genommen“, sagt er.

Israel,Marokko,Ceuta …

Doch ihn interessieren auch die Bewacher.

Erbesucht frühere Grenzoffiziere,

bittet sie zu reden und stellt

dann fest, wie uneinsichtig manche

immer noch sind. 30 Jahrenach dem

Mauerfall.

Etwa fünf Prozent der Berliner

Mauer sind heute noch zu sehen. In

Glienicke forscht Dressler weiter

(siehe Artikel unten). Dort gibt immer

noch den breiten Grenzstreifen,

der heute zum Berliner Mauerradweg

gehört. Torsten Dressler zeigt

auf die alten Lampenmasten und die

Gartenzäune der Nachbarn, gebaut

aus stabilen Streckmetallzäunen, die

einst zur Mauergehörten.

Dresslers nächstes Projekt führt

ihn weit wegvon derBerlinerMauer,

hin zu einigen der heute noch 60

streng bewachten Grenzanlagen:

nach Israel und Mexiko, indie USA

und nach Nordafrika. Dorttrenntein

Zaun mitStacheldraht die spanische

Stadt Ceuta von Marokko. „30 Jahre

nach dem Fall der Berliner Mauer

gibt es heute weltweit mehr streng

bewachte Grenzanlagen als damals.

Welche Ursachen und Felgensie haben,

will ich erforschen. Dieses

Thema istheute aktueller denn je.“

Etwa zehn Zentimeter lang ist dieser verrostete

Dorn, den Torsten Dressler zum

Gespräch auf dem früheren Grenzstreifen in

Glienicke/Nordbahn mitgebracht hat. Es ist

eines der Fundstücke, die den Archäologen

bei seinen Ausgrabungen entlang der Berliner

Mauer am meisten beeindruckt haben.

„Weil dieser Dorn die Brutalität und Unmenschlichkeit

der Mauer besonders deutlich

macht“, sagt Dressler.Ihn erinnerediese

Konstruktion aus Metalldornen an ein Folterinstrument

aus dem Mittelalter. „Direkt

an der Hinterlandmauer sollten Flüchtlinge

geradezu aufgespießt werden.“

Hunderte solcher spitzen Metallstücke

ließ man in der DDR nach dem Mauerbau

auf Stahlgitter schweißen, sodass an beiden

Seiten ein je fünf Zentimeter langes Metallstück

nach oben ragte. So

entstand ein Stachelbett, das

die Grenztruppen der DDR entlang

der Berliner Mauer ausgelegt haben,

meist in sumpfigen Gebieten, an Flüssen

und Gräben. Dicht unter der Wasseroberfläche,

also kaum zu erkennen. Werüber die

Mauer nach West-Berlin floh und in diese

Gitter sprang oder trat, verletzte sich schwer.

Selbst wer Schuhe mit Stahlsohle trug,

konnte auf den Gittermatten schlecht laufen,

stürzte und verletzte sich an Händen

und Knien.

In Ost- und West-Berlin gab es verschiedene

Namen für das perfide Hindernis.Flächensperren

und GV-Matten sagten die

Grenztruppen. GV war die Abkürzung für

Grenzverletzer.ImWesten hieß das Stachel-

Das Fundstück

Die Stachel im Todesstreifen

Solche zehn Zentimeter

langen Metallstückesteckten in den Gittermatten.

S. GUDATH (2)

bett Stalinrasen. Mehr als 60 000 solcher Gittermatten

gab es entlang der Berliner

Mauer, sagt Dressler. Wie viele Menschen

sich daran schwer verletzten oder gar verblutet

sind, wurde offiziell nicht dokumentiert.

In den 70er-Jahren forderte die Konferenz

über Sicherheit und Zusammenarbeit

in Europa (KSZE) die DDR auf, die Gittermatten

abzubauen. DieRegierung tat das allerdings

nur in der Innenstadt und entfernte

dortnur die sichtbaren Matten.

Torsten Dressler hat im Jahr 2015 in den

Eichwerder Moorwiesen vonGlienicke

zehn solche Gittermatten

gefunden. Dortverlief früher

die Berliner Mauer.In

den 60er-Jahren gab es in dieser Gegendbesonders

viele Fluchtversuche. Wohl deswegen

legten die Grenztruppen dortdie Gittermatten

aus, ebenso am Ufer der Havel bei

Saacrowund in der Heidelberger Straße zwischen

den BezirkenTreptow und Neukölln.

Eines der übrig gebliebenen Exemplare der

Grenzanlage zeigt die Stiftung Berliner

Mauer in der Dokumentation an der Bernauer

Straße.

Wiegefährlich diese Konstruktion ist, hat

Torsten Dressler selbst miterlebt. Als er mit

Kollegen die verrosteten Gittermatten aus

demMoorgezogen hat, verletzte sichein Arbeiter.„Daswar

wieeine Bärenfalle“, sagt er.

Einige der geborgenen Gittermatten sind im

Kreismuseum Oranienburgausgestellt.

AndereTeile liegen gleich in der Nähe des

Fundortes in Glienicke, direkt am Berliner

Mauerweg, auf Höhe der Jungbornstraße.

Dort gibt es jetzt eine kleine Dauerausstellung

zu den DDR-Stahlgittermatten. Spaziergänger,

Radfahrer und Nachbarn bleiben

stehen. Und Torsten Dressler ist froh,

dass die Fundstücke an historischer Stelle

ausgestellt sind. „Diese Matten sind in ihrer

Aussagekraft sehr deutlich“, sagt er.

Stefan Strauß


Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019 13 *

·························································································································································································································································································

Berlin

Grünes Auf und Ab

Die Forsa-Umfrage der Berliner Zeitung zeigt: Die Ökopartei ist

im Höhenrausch, doch ihre Senatoren profitieren davon nicht

VonAnnika Leister

+1,1

+0,9

+0,9

+0,8

+0,6

Beliebtheit der Berliner Senatoren

Bewertung anhand einer Skala von +5bis –5(dargestellt ist jeweils der Mittelwert)

+0,2

0 0

–0,3

–1,0

Veränderung zum Vormonat

–1,4

Bekanntheit

0,2 +0,2 –0,1 0+

+0,2 +0,1 +0,1 +0,2

+0,1

+0,2

+0,1

6% 70 % 70 %7

66 75 62%

54 97 % 68%

76 % 75%

Klaus Lederer

(Linke)

Matthias

Kollatz-Ahnen

(SPD)

Ramona Pop

(Grüne)

Dilek Kolat

(SPD)

Andreas Geisel

(SPD)

Dirk Behrendt

(Grüne)

Elke Breitenbach

(Linke)

Michael Müller

(SPD)

Regine Günther

(parteilos,

für Grüne)

Katrin Lompscher

(Linke)

Sandra Scheeres

(SPD)

BLZ/GALANTY; QUELLE:FORSA

Kultursenator Klaus Lederer

(Linke) ist wieder der beliebteste

Politiker des Berliner

Senats. Behauptet

hat sich der als pragmatisch geltende

Linke im Mai gegen Finanzsenator

Matthias Kollatz (SPD) und Wirtschaftssenatorin

Ramona Pop

(Grüne). Pophatte Lederer im Monat

zuvor noch vomThron gestoßen.

Das Meinungsforschungsinstitut

Forsa fragt im Auftrag der Berliner

Zeitung monatlich die Beliebtheit

der Berliner Senatoren und des Regierenden

Bürgermeisters ab.Dieses

Mal wurden vom 20. bis 27. Mai

1006 Berliner befragt.

DasErgebnis zeigt: DerSiegeszug

der Grünen schlägt sich in diesem

Monat nicht auf Ramona Pops persönliche

Bilanz nieder.Bei der Europawahl

am 26. Mai waren die Grünen

in Berlin mit weitem Abstand

stärkste Kraft geworden, die Koalitionspartner

im Senat wurden hingegen

hartabgestraft.

Während die Grünen imVergleich

zur Europawahl vor fünf Jahren berlinweit

ein Plus von 8,8 Prozentpunkten

verbuchten, büßte die

Linke 4,3 Prozentpunkte ein, die SPD

ganzezehn. Dennoch landet Popim

Gegensatz zum Vormonat jetzt hinter

einem Linken –und teilt sich den

zweiten Platz mit dem SPD-Finanzsenator

Kollatz.

Justizsenator kaum bekannt

Auch bei den anderen Politikern, die

für die Grünen im Roten Rathaus regieren,

kann nicht von einem Aufwärtstrend

die Rede sein: Justizsenator

Dirk Behrendts Leistung wirdvon

jenen, die ihn kennen, um 0,2 Prozentpunkte

besser bewertet. Allerdings

kennen Behrendt weiter überhaupt

nur 62 Prozent der Berliner

mit diesem Bekanntheitswert landet

er vor Sozialsenatorin Elke Breitenbach

(Linke) auf dem vorletzten Platz.

Die Vermutung liegt nahe, dass

Pop wie Behrendt vom Grünen-

Sonntagsfrage Bundestagswahl

Mai 2019 „Wenn am Sonntag

Bundestagswahl wäre...“

in KlammernVeränderung zum Vormonat

SPD

14 %

(±0)

Grüne

25 %

(+1)

Linke

16 % (±0)

CDU

19 % (–1)

FDP

7%(±0)

AfD

12 % (–1)

Sonstige

7%(+1)

BLZ/GALANTY; QUELLE: FORSA

Hype nicht profitieren, weil sie

keine klassischen grünen Ressorts

besetzen. Besonders schwer hat es

Pop als Wirtschaftssenatorin –hier

muss sie den Spagat zwischen Wirtschaftsförderung

und Umweltschutz

schaffen. Auch die Positionierung

der Grünen in der Enteignungsdebatte,

die sich auf einem

Parteitag Mitte Mai für Vergesellschaftungen

als allerletztes Mittel

Sonntagsfrage Abgeordnetenhaus

Mai 2019 „Wenn am Sonntag

Abgeordnetenhauswahl wäre...“

in KlammernVeränderung zum Vormonat

SPD

16 %

(±0)

Grüne

26 %

(+1)

Linke

17 % (–1)

CDU

15 % (–2)

FDP

7%(±0)

AfD

11 % (±0)

Sonstige

8%(–2)

BLZ/GALANTY; QUELLE: FORSA

aussprachen, brachte ihr scharfe

Kritik aus Wirtschaft und Opposition

ein. Doch Regine Günther (parteilos,

für Grüne) ergeht es als Umwelt-

und Verkehrssenatorin nicht

besser: Sie belegt im Beliebtheitsranking

der Berliner den drittletzten

Platz. Noch schlechter schneiden

nur Bausenatorin Katrin Lompscher

(Linke) und BildungssenatorinSandraScheeres

(SPD) ab.

Ist das Europawahl-Ergebnis also

ein Ergebnis,das wenig aussagt über

die Gemengelage auf lokaler Ebene?

Im Gegenteil –nur die einzelnen Akteureder

Grünen können eben nicht

profitieren. Nimmt man die Ergebnisse

der Parteien in den Blick, ist die

Verschiebung der Machtverhältnisse

hingegen allzu deutlich: Bei einer

Abgeordnetenhauswahl im Mai hätten

26 Prozent der Berliner die Grünen

gewählt, 17 Prozent die Linke

und nur noch 16 Prozent die SPD.

Damit wären die Grünen stärkste

Kraft und dürften den Regierenden

Bürgermeister stellen. Das Dreierbündnis

Rot-Rot-Grün hätte so eine

stabile Mehrheit von59Prozent.

Nach wie vor unwahrscheinlich

ist hingegen eine Jamaika-Koalition

aus Grünen, CDU und FDP, wie sie

unter anderen dem neuen Berliner

CDU-Landeschef Kai Wegner vorschwebt.

Abgesehen von tiefen inhaltlichen

Differenzen zwischen

CDU und Grünen sind dafür auch

die Zahlen zu schwach: Die CDU,

nach der SPD bei der Europawahl

der größte Verlierer, erreicht nur

noch 15 Prozent Zustimmung, die

FDP liegt bei sieben Prozent. Jamaika

käme damit insgesamt nur

auf 48 Prozent der Stimmen. DieAfD

könnte bei einer Abgeordnetenhauswahl

unverändert elf Prozent der

Stimmen erhalten, ihr fehlen aber

die Koalitionspartner.

Die Partei überholt die FDP

Splitterparteien verzeichnen in der

aktuellen Umfrage auch auf lokaler

Ebene Zugewinne. Der Stimmenanteil

der Kleinparteien würde bei einer

Abgeordnetenhauswahl derzeit

vonsechs auf acht Prozent steigen.

Auch diese Tendenz zeichnete

sich bei der Europawahl ab, wozum

Beispiel die 2004 gegründete Satirepartei

DiePartei unter dem ehemaligen

Titanic-Chefredakteur Martin

Sonneborn in Berlin stärker abschnitt

als die gut 70 Jahrealte FDP.

Maritim Hafendorf Rheinsberg

3oder 5Sommertage direkt amRheinsberger See

Saison a: Juni &September

Saison B: Juli &august

LeSeRReiSen

infoRmationen und Buchung

033931 –800 813

Kennwort: Berliner Zeitung

01.06.2019 –30.09.2019

*außer Feiertage &6.9., 20.9., 21.9., 24.9.2019

2nächte

ab €133,–

Preis p. P. im dZ

©Maritim Hafendorf Rheinsberg

4nächte

ab €266,–

Preis p. P. im dZ

im Preis enthaltene Leistungen:

•2oder 4ÜFimClassic Doppelzimmer

•Fontane 200 Begrüßungscocktail

•1×Kaffee &Kuchen

•1×Abendessen am2.Abend

•Kuschliger Leihbademantel &Saunatücher

•Nutzung der Wellnessoase

mit Schwimmbad

•kostenfreie Hotelparkplatz-Nutzung

und WLAN

Zusätzliche Kosten p.P.:

•EZ-Zuschlag:

2ÜN€30,–; 4ÜN€60,–

•Saisonzuschlag B:

2ÜN€20,–; 4ÜN€40,–

Besuchen Sie den Ort, andem Friedrich der Große

als Kronprinz die glücklichste Zeit seines Lebens verbrachte.

Genießen Sie einen Kurzurlaub im Maritim

Hafenhotel Rheinsberg in bezaubernder Lage direkt

am Rheinsberger See – und dies in unmittelbarer

Nähe zu Berlin. An der Südspitze der Mecklenburgischen

Seenplatte bietet das Hotel eine wunderbare

Hafenidylle mit Leuchtturm, eigenem Bootssteg,

kleinen Brücken und bester Aussicht. Hier finden

Sie die perfekte Mischung aus entspanntem Urlaub,

gemütlichen Wellness-Momenten und abwechslungsreicher

Freizeitgestaltung.

Anreise:

2ÜN=Sonntag bis Mittwoch

4ÜN=Sonntag bis Montag

mehr informationen unter www.berliner-zeitung.de/leserreisen |leserreisen@berliner-zeitung.de

Detaillierte Informationen zur Reise und rechtliche Hinweise erhalten Sie vom Reiseveranstalter.

Reiseveranstalter (i. S. d. G.): Maritim Hafenhotel Rheinsberg, Hafendorfstr. 1,16831 Rheinsberg

©Maritim Hafendorf Rheinsberg


14 * Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019

·························································································································································································································································································

Berlin

Fest auf dem

Tempelhofer

Feld fällt aus

Keine Landeerlaubnis für

die Rosinenbomber

Das Fest zum 70. Jahrestag des

Endes der Luftbrücke in Berlin

ist geplatzt. Eine Landung historischer

Maschinen auf dem Flughafen

Tempelhof und ein dazugehöriges

Fest sind aus gesetzlichen Gründen

nicht möglich, wie die Veranstalter

und die Umweltsenatsverwaltung

am Freitag erklärten. DiePläne seien

nicht mit dem Tempelhof-Gesetz

vereinbar. Obdie Flugzeuge wie ursprünglich

gedacht am 15. und 16.

Juni das Brandenburger Torund den

Flughafen Tempelhof überfliegen

werden, steht nicht fest. Ein Antrag

sei in Bearbeitung, sagte Mitinitiator

Thomas Keller.

Während der Blockade West-Berlins

zwischen Juni 1948 und Mai

1949 versorgten die Rosinenbomber

genannten Flugzeuge den abgesperrten

Westteil der Stadt mit Gütern.

Anlässlich des Jubiläums sollen

die Maschinen entlang der historischen

Route von Wiesbaden nach

Berlin fliegen. Sie werden Station in

Faßberg, Jagel, Nordholz und Stendal

machen, sagt Keller. Zum Fest in

Faßberg wird demnach Verteidigungsministerin

Ursula von der

Leyen (CDU) erwartet. Bundespräsident

Frank-Walter Steinmeier ist

Schirmherr des Jubiläums.

Bonbons per FallschirminStuttgart

Zum Auftakt in Wiesbaden am 10.

Juni erwarten die Veranstalter 40 000

Schaulustige. Dort sollen Süßigkeiten

an Fallschirmen aus den Maschinen

geworfen werden. An dem Flug

nach Berlin sollen nach derzeitigem

Stand mehr als 20 DC-3-Maschinen

teilnehmen. DieDC-3 flog zu Beginn

der Luftbrücken-Zeiten über Berlin.

Auch Berliner sollten die alten

Flugzeuge erleben können. Doch

das Fest auf dem Tempelhofer Feld

findet nicht statt. Der Sprecher der

Umweltsenatsverwaltung, Jan

Thomsen, erklärte, das Tempelhof-

Gesetz sehe vor, dass der innereWiesenbereich

mit der Start- und Landebahn

öffentlich zugänglich bleiben

müsse. Eine notwendige Sperrung

sei demnach nicht möglich.

Eine Alternativ-Veranstaltung für

Jugendliche und Schulklassen in

Schönhagen (Landkreis Teltow-Fläming)

sei aus unlösbaren versicherungstechnischen

Gründen nicht

möglich, sagte Keller. Er bedauere

das. (dpa)

An dieser Stelle berichten

montags Berliner über ihren

Berufsalltag. Heute:

Anton Sitnik. Er hat in Berlin„Sole

fresh“ gegründet, eine Sneaker-Reinigung.

Es sei die erste in

Deutschland, sagt er. Die Reinigung

befindet sich in Steglitz, zurzeit betreiben

er und seine Freundin Inna

Morocha einen Annahme-Shop im

Bikini-Haus in Charlottenburg.

Für die Gründung eines lukrativen

Start-ups, braucht es zuerst einmal

eine gute Idee. Falsch! Am Anfang

stehe ein Problem, meint Anton Sitnik,

für das man eine Lösung suchen

müsse. Sein kleines Unternehmen

„Sole fresh“ basiertallerdings auf einem

Problem, welches einige Leute

wohl nicht gleich als solches erkennen

würden: Anton Sitnik bietet eine

professionelle Reinigung für Sneaker

an, also für „Sportschuhe“ oder ins

Deutsche übersetzt für „Schleicher“.

Eine Idee aus Moskau

Manch einer mag sich fragen, wieso

man solche viel benutzten, deshalb

müffelnden und wahrscheinlich

ausgelatschten Treter nicht einfach

wegwerfen und neue kaufen sollte.

Diesen Leuten muss erklärt werden,

dass Sneaker eben keine profanen

Sportschuhe sind, sondern eine Lebensauffassung.

Im Extremfall handelt

es sich bei Sneakern umExemplare

aus vom Hersteller limitierten

Serien, für die Sammler fünfstellige

Beträge ausgeben –auch weil sie,wie

Aktien, im Wert noch steigen können.

(Allerdings werden diese raren,

teuren Dinger in der Regel wohl

nicht getragen.) DerNormalfall wird

sein, dass der Träger seine innig geliebten

Sneaker,für die er auch nicht

wenig ausgegeben hat, möglichst jeden

Tagträgt. Dann muss er sie auch

mal reinigen –und riskiert, sie dabei

zu ruinieren.

Die Idee, eine professionelle Reinigung

solch teureund heiß geliebte

Treter anzubieten, wurde voreinigen

Jahren in Moskau geboren, als ein

paar Freunde zusammensaßen, die

offenbar mit ihren Sneakernein Reinigungsproblem

hatten. Sie experimentierten,

entwickelten spezielle

Reiniger und Verfahren und gründeten

„Sole fresh“. Inzwischen hat die

Firma Filialen von Moskau bis Wladiwostok

in über einem Dutzend

Städten in ganz Russland.

Anton Sitnik vermutete, dass dieser

Service auch außerhalb Russlands

gebraucht werden könnte.

„Berlin ist in Europa das Königreich

der Sneaker-Träger“, sagt er. Nur in

NewYork seien die Liebe zu diesem

Schuhwerk und die Zahl der Träger

noch größer. Erkontaktierte die Firmengründer,

bekam die Lizenz sowie

Hilfe, beschäftigte sich mit den

Grundlagen seines neuen Jobs und

Königreich der

Sneaker-Träger

Anton Sitnik reinigt und entmüffelt

in seiner Firma „Sole fresh“

heiß geliebte Schuhe

Sneaker-Reiniger Anton Sitnik kennt sich auch mit Spezialfällen aus.

Name: Anton Sitnik

Beruf: Politikwissenschaftler

VonMartina Doering

MEINE WOCHE

Wasverdient man in dem Beruf? Das kann ich noch nicht sagen, wir haben doch erst

angefangen.

Wiewar Ihre Ausbildung? Studium der Politikwissenschaften und Energiemanagement,

Praxis-Kurs für Sneaker-Reinigung

Wielangearbeiten Sie pro Woche? 40 bis 50 Stunden

Würden Sie diese Berufswahl wieder treffen? Mal sehen, was noch so kommt.

THOMAS UHLEMANN

eröffnete im Aprildiesen Jahres„Sole

fresh“ in Berlin.

Gelernt hat Anton Sitnik etwas

ganz anderes. 1992 in Uralsk in Kasachstan

geboren, studierte er Politikwissenschaften

am Moskauer Institut

für Internationale Beziehungen,

der Universität der Russischen

Föderation zur Ausbildung junger

Diplomaten. DasInteresse für Politik

hatte ihm der Großvater vermittelt,

bei dem er aufwuchs. Ein weiteres

Studium – Energie-Management

und nachhaltige Entwicklung der

Arktis –führte ihn nach Norwegen.

Immer auf dem Laufenden bleiben

Berlin besuchte Anton Sitnik während

des Urlaubs und entschloss

sich, nach Studienabschluss 2010,

hierherzuziehen. „Berlin ist eine Mischung

aus gemütlich und chaotisch“,

erklärter. „Alle Bezirke haben

ihren eigenen Charakter, sind sehr

unterschiedlich.“ Der Hauptgrund

für seine Wohnort-Wahl war jedoch

seine Freundin Inna Morocha, die an

der Technischen Universität Informationstechnologie

studiert.

Freunde, die zur Moskauer Sneakerreinigungs-Erfindergruppe

gehörten,

inspirierten ihn zu der Idee,

in Berlin eine Filiale zu gründen. Bei

„Sole fresh“ werden Schuhe jeder Art

gereinigt, aber die Sneakerpflege ist

das Herzstück. Die speziellen Maschinen

sowie Reinigungs- und Pflegemittel

übernahm Anton Sitnik von

den Moskauern, dann richtete er

eine Werkstatt in Steglitz ein. BisAugust

hat er einen Shop im Bikini-

Haus gemietet, um für den Service

zu werben.

Anton Sitnik muss sich stets über

neue Modelle, Materialien und Verarbeitungstechniken

informieren.

Würde ein nicht informierter professioneller

Reiniger bunten Flecken

auf einem Modell zu Leibe rücken,

könnte das teuer werden und beim

Besitzer einen Anfall provozieren:

Für manche Malerei auf einem

Schuhpaar, wie von Kinderhand mit

Buntstiften gekritzelt, hat die Herstellerfirma

hoch bezahlte Designer

angeheuertund die Sneaker so zu einer

heiß begehrten Rarität gemacht.

Bei„Sole fresh“ sind solche Missgeschicke

noch nicht passiert: Der

Schuh wird gereinigt, aber sein Design

nicht angetastet, die Farbe aufgefrischt,

aber nicht verändert. Ausgelatschte

Exemplarewerden wieder

in Form gebracht. Das kostet zwischen

15 und 40 Euro –wer einige

HundertEurobeim Kauf seiner Lieblinge

ausgegeben hat, wird das wohl

hinnehmen.

Anton Sitnik kennt sich mit Sneakerninzwischen

so gut aus,dass er in

der fernen Zukunft vielleicht mal

selbst welche entwickeln will, aus

neuen Materialien, in neuen Formen,

mit neuen Eigenschaften.

POLIZEIREPORT

Kind verletzt.

SchwereVerletzungen hat ein neunjähriger

Junge bei einem Verkehrsunfall

am Sonnabend in Marzahn erlitten.

DasKind wurde gegen 18.30

Uhrkurzhinter der Kreuzung Blumberger

Damm Ecke Rudolf-Leonhardt-Straße

voneinem Auto erfasst.

Nach Polizeiangaben hatte die 35-

jährige Fahrerin die Kreuzung bei

Rotpassiert. DerJunge kam mit einem

Notarzt in ein Krankenhaus,

dortmusste er operiertwerden.

AttackeamHauptbahnhof.

Einsatzkräfte der Bundespolizei haben

am Sonnabend gegen 19.30 Uhr

eine Frau in Mitte festgenommen,

die zuvor am Hauptbahnhof ein Paar

mit einem Messer und einer Schere

attackierthaben soll. Ein38-jähriger

Zeuge,der dem Paar helfen wollte,

wurde ebenfalls verletzt. Bundespolizisten

überwältigten die Frau

schließlich und nahmen sie fest.

Bei Raubüberfall verletzt.

Beieinem Raubüberfall in Köpenick

in der Nacht zu Sonntag hat ein

Mann einen Kieferbruch erlitten.

Der68-Jährige wurde nach Polizeiangaben

gegen 23.30 UhramGeneralshof

voneinem Unbekannten angegriffen.

DerTäter schlug ihm

mehrfach mit den Fäusten ins Gesicht,

stahl ihm seine Uhrsowie

seine Geldbörse und flüchtete dann

in den nahegelegenen Park.Das Opfer

musste in einem Krankenhaus

behandelt werden.

Versuchter Roller-Diebstahl.

In der Nacht zu Sonntag haben Polizisten

in Schönebergdreijunge

Männer vorläufig festgenommen,

nachdem sie gegen 0.20 Uhrversucht

hatten, einen Roller zu klauen.

Alarmiertvon einem aufmerksamen

Anwohner der Rubensstraße,entdeckte

eine Funkwagenbesatzung

an der Thorwaldsenstraße Ecke

Bergstraße die Tatverdächtigen. Das

Trio im Alter von15, 17 und 18 Jahren

wurde festgenommen.

Fünf Verletzte bei Unfall.

EinAutofahrer hat inWedding ersten

Polizeierkenntnissen zufolge zwei

rote Ampeln überfahren und dadurch

einen Unfall verursacht. Der

20-Jährige stieß am frühen Sonntag

an einer Kreuzung mit dem Wagen

einer bei Grün abbiegenden Autofahrerin

zusammen, anschließend

sei der Mann gegen eine Straßenlaterne

gefahren. Diebeiden Autofahrersowie

zwei Beifahrer seien dabei

leicht verletzt worden. Einweiterer

Beifahrer des Unfallverursachers

wurde schwer verletzt. (pde.)

Sofort

Barauszahlung!

berliner adressen

Wir kaufen alle EDELMETALLE...

Zahngold - Altgold

Faire Preise!

Schmuck - Münzen - Platin - Silber

Zinn und Versilbertes

Berlin-Tegel

Grußdorfstr.16, gegenüber derGorki-Einkaufspassage

Mo.-Fr.: 9.00 -13.00 u. 14.00 -18.00 Uhr, Sa.: 9.00 -13.00 Uhr

seit 41 Jahren

Schwäbische

schwäbisch solide, fleißigund schnell

Goldverwertung Reutlingen

Tel. 07121/38 13 01 Fax07121/38 03 25

Waimer GmbH

www.waimergold.de

Vermischtes

dienstleistungen

zapf umzüge,61061, www.zapf.de

an- und Verkäufe

Kaufgesuche

Jobmaschine

Kaufe Ölgemälde, Münzen, Antiquität.Dr.

Richter, 01705009959

telefonische anzeigenannahme: 030 2327-50

Veranstaltungen

Fashion

Race Day

2019

PFINGSTSONNTAG

9. Juni 2019

1. Start14:00 Uhr

Tickets ab

15 Euro

hoppegarten.com

Fashion Shows

FashionShows

50m Laufsteg

50m Laufsteg

Hut- &Outfitwettbewerbe

Hutwettbewerb

Präsentiert von:

Anzeigenannahme: ( 030) 2327-50

Ihre Morgenlektüre.

Liebe Leser, mit einem Abonnement bekommen Sie die Berliner Zeitung

immer pünktlich auf den Frühstückstisch. Rufen Sie uns einfach an. Telefon 030/232777.


Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019 15 *

·························································································································································································································································································

Berlin/Brandenburg

ICE nach

Bombenalarm

gestoppt

Fast 400 Passagiere saßen

Stunden in der Prignitz fest

D

iese Zugfahrt wird den knapp

400 Passagieren eines ICE von

Berlin nach Hamburgnoch länger im

Gedächtnis bleiben: Als ihr Zug am

Sonnabend gegen 21.25 Uhr den

Bahnhof Wittenberge erreichte,

wurde er dort außerplanmäßig gestoppt.

Anlass war der Fund eines

herrenlosen Gepäckstücks. Dabei

wurde nach Angaben der Bundespolizei

auch ein Zettel entdeckt: „Der

Zettel beinhaltete eine Information

über eine Bombe im Zug“, sagte eine

Sprecherin. „Aus Sicherheitsgründen

wurde der Zugdeshalb gestoppt.“

Die 362 Fahrgäste mussten den

Zug verlassen. Auch ein Regionalzug

mit 20 Fahrgästen an Bord wurde laut

Bundespolizei angehalten und evakuiert.

Zwei weitere ICE-Züge wurden

umgeleitet. Einsatzkräfte untersuchten

den ICE in Wittenberge,

konnten jedoch nach Polizeiangaben

nichts Gefährliches entdecken.

DieReisenden harrten über Stunden

auf dem Bahnhof und dem

Bahnhofsvorplatz aus.Zwar bestellte

die Deutsche Bahn nach Angaben eines

Sprechers zwei Busse, doch die

konnten die Reisenden nicht weiterbringen.

Bei einem Bus habe es einen

technischen Defekt gegeben, bei

einem anderen Bus sei der Fahrer

nicht fahrtauglich gewesen.

DerBusfahrer entpuppte sich laut

Polizei als betrunken. Die Fahrgäste

hätten festgestellt, dass der 47-jährige

Mann Alkohol getrunken habe.

„Die Reisenden haben sich geweigert,

mit dem Busfahrer zu fahren“,

sagte ein Polizeisprecher. Ein Atemalkoholtest

ergab 1,14 Promille, der

Fahrer durfte nicht weiterfahren. Für

Berufskraftfahrer gilt gesetzlich eine

Grenzevon 0,0 Promille.Zudem gab

es laut Polizei gegen den Mann eine

Anzeige wegen Verstoßes gegen das

Waffengesetz. Er habe einen Totschläger

an seiner Kleidung gehabt.

Kurz nach 2Uhr fuhr der Zugweiter

und erreichte gegen 3Uhr Hamburg.

Planmäßig hätte der ICE gegen

22.30 Uhrankommen sollen.

Am Sonntagabend sperrte die

Bundespolizei die Strecke dann erneut.

Dieses Mal war ein tödlicher

Unfall der Grund: Ein Mann habe in

der Gemeinde Weisen in Brandenburgdie

Gleise überquertund sei dabei

von einem Zug erfasst worden,

sagte ein Sprecher der Polizei in Prignitz.

Er sei noch an der Unfallstelle

gestorben. (dpa)

GEWINNZAHLEN

Lottozahlen: 3-15-22-25-29-30

Superzahl: 7

Spiel 77: 8067156

Landeslotterie Super 6: 020444

Glücksspirale: (Gewinner nach Endziffern)

0=10Euro

29 =25Euro

093 =100 Euro

8516 =1000 Euro

66 297 =10000 Euro

576 981 =100 000 Euro

328 932 =100 000 Euro

Prämie: Monatliche „Sofortrente“ in Höhe von

10 000 Euro auf die Nummer 7473 034.

ARD-Fernsehlotterie:

3789 500 gewinnt VW Polo Trendline

5946 289 gewinnt VW Golf Sportsvan Trendline

2243 521 gewinnt Reise nach Südtirol

4896 627 gewinnt Reise in Europa-Park Rust

7849 866 gewinnt 100 000 Euro

Prämienziehung (nur für Mega-Lose):

4012 272 gewinnt 1000 000 Euro

608 285 gewinnt 100 000 Euro

09 068 gewinnt 10 000 Euro

3576 gewinnt 1000 Euro

76 gewinnt 10 Euro

Alle Angaben ohne Gewähr!

Wildschweine dringen vielerorts in Städte und Dörfer vor.

Elisabeth Herrmann zuckt beim

Begriff„Spätkarriere“ nicht mehr

zusammen. „Es ist ja wirklich wahr.

Ich habe in einem Alter, indem andere

schon resignieren, noch mal

das Ruder rumgerissen.“ Sie war

eine bekannte Reporterin der

Abendschau im rbb, arbeitete auch

fürs Radio. Der Gedanke, esselbst

mal mit einem Kriminalroman zu

versuchen, kam ihr bei der Arbeit:

„Ich habe viele Bücher gelesen und

fürs Radio besprochen. Und sooft

hatte ich das Gefühl: Das kannst du

besser!“

Ihr erstes Buch „Das Kindermädchen“

über die aus der Ukraine verschleppten

Kindermädchen in Nazifamilien

entstand nur,weil niemand

den Dokumentarfilm haben wollte,

den Elisabeth Herrmann eigentlich

über das Thema drehen wollte. Als

das Buch im Jahr 2005, da war sie

46 Jahre alt, herauskam, öffnete sich

die Tür zu einem Leben als Schriftstellerin.

Wenn die 1959 in Marburgander

Lahn geborene Wahl-Berlinerin, die

mal als „Deutsche Meisterin im Legen

falscher Fährten“ bezeichnet

wurde, in ihrer Schmargendorfer

Wohnung schreibt, sitzt sie in der Besenkammer.

Der winzige Raum bietet

gerade mal Platz für ein Regal und

einen Mini-Schreibtisch. Schon mit

zwei Menschen ist dieses Zimmer

Todbringende Pfeile

In zwei Gemeinden soll die Bogenjagd auf Wildschweine erlaubt werden –der Jagdverband lehnt das ab

VonGudrun Janicke

Nicht mit dem Gewehr,

sondern mit Pfeil und

Bogen wird bald in

Stahnsdorf und Kleinmachnow

(Potsdam-Mittelmark)

Jagd auf Wildschweine gemacht werden.

Daswäreeine bundesweite Premiere.

„Wir sind mit den Genehmigungen

in der Endphase“, hat der

Sprecher des Umweltministeriums,

Jens-Uwe Schade, Ende Mai gesagt.

„Nach jetzigem Stand könnte es in

zwei Wochen losgehen.“

Beide Gemeinden leiden unter einer

Wildschwein-Plage. Im Januar

etwa galoppierten etwa 30 Tiere am

hellichten Tagdurch Kleinmachnow.

Ein von Anwohner aufgezeichnetes

Video wurde im Internet hundertausendfach

angesehen. Im Februar

stürmte ein Wildschwein in ein Friseurgeschäft

in Stahnsdorf und verwüstete

den Laden, in dem neben

der Friseurmeisterin auch zwei Kunden

anwesend waren. Es sei das erste

Mal gewesen, dass ein Wildschwein

in ein Haus eindrang, zitierten damals

die Potsdamer Neuesten Nach-

70

Wildschweine haben

binnen eines Jahres

Stahnsdorf heimgesucht.

richten den Sprecher der Gemeinde.

Bisher hätten die Tiere vorrangig

Schäden in Gärten angerichtet.

Thema bei Bundesjägertag

Er könne die Wildschweinpopulation

durch die Jagd mit Gewehren

nicht ausreichend dezimieren, argumentiert

der Jagdpächter. Daher beantragte

er,Pfeil und Bogen an Orten

einsetzen zu dürfen, an denen der

Schusswaffen-Einsatz auch Menschen

treffen könnte.

Der Deutsche Jagdverband hält

die Bogenjagd nicht für das richtige

PLAGE IN ZAHLEN

836 000

Wildschweine haben Brandenburgs

Jäger 2017/2018

erlegt –soviel wie nie zuvor.

Bestseller aus der Besenkammer

von Andreas Kurtz

ak@andreaskurtz.net

0,5

Millionen Wildschweine

werden wohl in der laufenden

Jagdsaison geschossen.

Elisabeth Herrmann war eine

beliebte TV-Reporterin und ist jetzt

eine erfolgreiche Autorin

Elisabeth Herrmann beendet mit ihren neuesten Buch „Schatten der Toten“ ihre Trilogie

um die Tatortreinigerin Judith Kepler.

CHRISTIAN SCHULZ

IMAGO IMAGES/PETRA SCHNEIDER

Mittel, umWildschweine in Ortschaften

zu bejagen. Dies sei nach dem

Bundesjagdgesetz verboten, sagte

der stellvertretende Geschäftsführer

des Verbands, Torsten Reinwald. Auf

dem Bundesjägertag an diesem Donnerstag

und Freitag in Berlin werden

sich die rund 400 Teilnehmer unter

anderem mit der Frage beschäftigen,

wie sich Wildschweine aus Ortschaften

fernhalten lassen.

Zuvorhatte auch schon der Brandenburger

Tierschutzbeauftragte

Stefan Heidrich die Bogenjagd als

ungeeignet abgelehnt. „Die Todeswirkung

ist um ein Vielfaches geringer

als bei der zugelassenen Jagdbeziehungsweise

Tötungsmethode

mit Geschossen.“ Er befürchtet unnötiges

Leiden für die Tiere.

Die Genehmigung für die Bogenjagd

in Kleinmachnow und Stahnsdorf

soll zunächst bis Januar 2020

begrenzt sein, zugleich soll das Projekt

wissenschaftlich begleitet werden.

Es gehe dabei um den Tierschutz,

die Gefährdung durch die

Pfeile, aber auch die Akzeptanz bei

der Bevölkerung genauer zu beurteilen,

hieß es.

Die wissenschaftliche Begleitung

begrüßt der Deutsche Jagdverband.

„Wir warten mit Spannung auf das

Ergebnis“, sagte Reinwald. Als potenziell

risikoreich bewertete er etwa

das Abprallverhalten der Pfeile: „Wie

verhält sich ein Pfeil, der beispielsweise

an einem Bordstein abprallt?“

Um Wildschweine in Siedlungen zu

dezimieren, müsste aus Sicht des Jägerverbands

vor allem ein Fütterungsverbot

durchgesetzt werden.

„Es handelt sich immerhin um Wildund

keine Hausschweine“, sagte

Reinwald. (dpa, BLZ)

dramatisch überbelegt. Ein Raum

ohne Ablenkungen, in dem sie sich

voll auf ihreArbeit an Kriminalromanen,

historischen Romanen, Jugendbüchern,

Hörspielen und Drehbüchernkonzentrieren

kann. Wenn ein

Abgabetermin drückt, dann zwingt

die Schriftstellerin sich gnadenlos in

ihr Schreibkabuff: „Bis mir am Computer

übel wird! Dem vorangegangen

sind Monate süßen Nichtstuns.“

Gerade kam „Schatten der Toten“

heraus, der Abschluss ihrer Judith-

Kepler-Krimi-Trilogie. Mit Max Riemelt

in der Hauptrolle wirdnoch bis

zum 25. Juni „Der Schneegänger“ für

das ZDF verfilmt.

Falls Elisabeth Herrmann sich

noch einmal für einen anderen Beruf

entscheiden muss, hofft sie auf eine

ganz bestimmte Stelle: „Dann wäre

ich gern Kreuzfahrtdirektorin.“ Sie

würde das Bordleben genießen:

„Wenn ich nicht zahlen muss, liebe

ich Kreuzfahrten.“ Derzeit sieht es

aber so aus, als müsste sie ihr Geld

weiter als Schriftstellerin verdienen.

Sie recherchiert also für einen kommenden

Krimi, in dem es um Steuern

geht. Die Idee kam ihr vor zwei

Jahren bei einer Betriebsprüfung.

Klingt spröde. Aber genau diese

Kunst, aus einem spröden Thema einen

spannenden Krimi zu machen,

beherrscht Elisabeth Herrmann so

meisterlich.

NACHRICHTEN

SPD landet in Umfrage

hinter CDU und AfD

Drei Monate vorder Landtagswahl

kommt Brandenburgs SPD in einer

repräsentativen Umfrage nur noch

auf den dritten Platz in der Wählergunst:

Im aktuellen Brandenburg-

Trend des Meinungsforschungsinstituts

Insa für die Bild-Zeitung verliertdie

SPD im Vergleich zur letzten

Befragung voreinemVierteljahr zwei

Prozentpunkte und liegt nun bei nur

noch 19 Prozent. CDU und AfD kämen

auf jeweils 20 Prozent, die Linken

liegen demnach bei 19 und die

Grünen bei12Prozent. DieMehrheit

vonRot-Rot wäredahin, wenn an

diesem Sonntag gewählt worden

wäre. Rechnerisch ginge dann ein

Bündnis aus SPD,Linken und Grünen

oder eine sogenannte Kenia-Koalition

aus Schwarz(CDU), Rot

(SPD) und den Grünen wieinSachsen-Anhalt.

(BLZ, dpa)

Arbeiter stirbt in

Schweinemastanlage

Ein54-jähriger Mann ist bei einem

mutmaßlichen Arbeitsunfall in einer

Schweinemastanlage in Schadow

bei Friedland (Kreis Oder-Spree) aus

zunächst ungeklärter Ursache ums

Leben gekommen. Seine gleichaltrige

Kollegin befinde sich in einem

kritischen Zustand, sagte ein Polizeisprecher

am Sonntag. DerEhemann

der 54-Jährigen hatte sich am Freitagabend

nach Angaben der Polizei

auf die Suche nach seiner Frau gemacht,

weil diese nicht nach Hause

gekommen war.Erhabe seine Frau

und deren Kollegen leblos in einer

Güllegrube entdeckt. Beide wurden

vonRettungskräften geborgen. Die

beiden hatten laut Polizei allein in

der Mastanlage gearbeitet. (dpa)

Kommission: Mehr Personal

für Verfassungsschutz

DerVerfassungsschutz in Brandenburgmuss

nach Ansicht der Parlamentarischen

Kontrollkommission

besser ausgestattet werden. DieBedrohungslage

habe sich in den vergangenen

Jahren dynamisch verändert,

schreibt das Gremium. Neben

dem Rechtsextremismus habe sich

zunehmend der religiös motivierte,

vorwiegend islamistische Extremismus

zu einem weiteren Schwerpunkt

entwickelt. „Insofernist die

aktuelle personelle Ausstattung der

Behörde sowohl in quantitativer als

auch in qualitativer Hinsicht kritisch

zu hinterfragen.“ DerLandtag entscheidet

über das neue Gesetz voraussichtlich

Mitte Juni. (dpa)

Trockenheit bringt hohe

Waldbrandgefahr

Dastrockene Wetter lässt die Waldbrandgefahr

in Brandenburgweiter

steigen. Am Sonntag galt für die

Kreise Elbe-Elster im Süden und

Prignitz im Nordwesten die höchste

Gefahrenstufe,teilte das Umweltministerium

mit. Eine hohe Gefahr –

die zweithöchste Stufe –bestand für

fast alle anderen Kreise und Städte,

nur für die Kreise Oberhavel und

Oder-Spree sowie für die Stadt

Frankfurt(Oder) galt eine mittlere

Gefahr,also Stufe 3. DerDeutsche

Wetterdienst rechnet für diesen

Montag mit einer weiteren Zunahme

der Waldbrandgefahr. (dpa)

Wirtschaftsministerium mit

niedrigstem Frauenanteil

In einem Großteil der Ministerien in

Brandenburgist der Anteil der

Frauen im Vergleich zwischen 2012

und 2017 gestiegen. Dasgeht aus

dem jüngsten Gleichstellungsbericht

der Landesregierung für 2014

bis 2018 hervor. Denhöchsten Frauenanteil

hat demnach das Sozialministerium

mit 72,4 Prozent, den

niedrigsten das Wirtschaftsministerium

mit 54,3 Prozent. (dpa)


16 * Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019

·························································································································································································································································································

Lokalsport

ZAHLEN

Fußball

Oberliga, Nordost, 29. Spieltag

Hansa Rostock II -Greifswalder FC 4:2

SC Staaken -Blau Weiss 90 3:2

1. FC Lok Stendal -MalchowerSV90 5:4

Tennis Borussia -FCAnker Wismar 4:0

FC Strausberg -SVLichtenberg 0:0

CFC Hertha 06 -SVAltlüdersdorf 2:5

TorgelowerFCGreif -Hertha 03 1:1

TSG Neustrelitz -Brandenburger SC Süd 1:1

1. SV Lichtenberg 29 67: 11 71

2. Tennis Borussia Berlin 29 69: 26 64

3. Greifswalder FC 29 64: 38 59

4. Hansa Rostock II 29 66: 37 52

5. Hertha 03 Zehlendorf 29 62: 33 52

6. Blau Weiss 90 29 52: 37 41

7. TorgelowerFCGreif 29 42: 45 38

8. SV Altlüdersdorf 29 47: 59 38

9. TSG Neustrelitz 29 37: 44 37

10. CFC Hertha 06 29 44: 65 37

11. SC Staaken 29 50: 49 35

12. 1. FC Lok Stendal 29 40: 66 35

13. BSC Süd 29 50: 61 32

14. FC Strausberg 29 40: 62 32

15. FC Anker Wismar 29 23: 45 31

16. MalchowerSV90 29 27:102 4

Nächste Spiele, Sonnabend, 8.6.2019:

Brandenburger SC Süd -Hansa Rostock II 14.00

Hertha 03 Zehlendorf -TSG Neustrelitz 14.00

SV Altlüdersdorf -TorgelowerFCGreif 14.00

SV Lichtenberg -CFC Hertha 06 14.00

FC Anker Wismar -FCStrausberg 14.00

MalchowerSV90-Tennis Borussia 14.00

Blau Weiss 90 -1.FCLok Stendal 14.00

Greifswalder FC -SCStaaken 14.00

Berlin-Liga, 34. Spieltag

Füchse Berlin -Türkiyems. Berl. 3:0

SV Empor Berlin -SVTasmania 4:2

TuSMakkabi -Dersimspor 7:1

BFC Preussen -TSV Rudow 1:2

Türkspor 1965 -SCCharlottenburg 2:4

Eintracht Mahlsdorf -Frohnauer SC 4:4

SFC Stern-FSV Spandauer Kickers 3:1

Berliner SC -SDCroatia Berlin 3:2

Sparta Lichtenberg -FSV Berolina 1:0

1. SV Tasmania 34 93:38 80

2. Sparta Lichtenberg 34 110:45 78

3. SFC SternBerlin 34 75:34 65

4. Berliner SC 34 60:44 61

5. Eintracht Mahlsdorf 34 73:50 57

6. TSV Rudow 34 63:66 51

7. SD Croatia Berlin 34 55:64 50

8. Berlin Türkspor 1965 34 67:71 49

9. SV Empor Berlin 34 54:58 47

10. Türkiyems. Berl. 34 54:53 43

11. Frohnauer SC 34 48:57 38

12. TuSMakkabi 34 53:55 36

13. Spandauer Kickers 34 53:75 36

14. Dersimspor 34 43:82 33

15. Füchse Berlin 34 50:70 32

16. BFC Preussen 34 49:74 32

17. SC Charlottenburg 34 43:75 32

18. FSV Berolina 34 36:68 28

Landesliga, Staffel 1, 30. Spieltag

Berliner SC II -TSV Mariendorf 1:2

FC Internationale -SFCharlottenburg 2:1

SW Neukölln -Marienfelde 2:5

Schöneberg -GWNeukölln 4:5

Mahlsdorf II -NoviPazar 1:1

Gatow-SCStaaken II 6:0

Hilalspor -Johannisthal 6:1

Hermsdorf -Brandenburg 0:3

1. FC Brandenburg 03 30 86:29 70

2. Hilalspor Berlin 30 94:45 67

3. SC Gatow 30 94:41 64

4. 1. FC Novi Pazar 95 30 77:37 63

5. FC SternMarienfelde 30 61:35 49

6. TSV Mariendorf 1897 30 69:47 49

7. SF Johannisthal 30 60:60 49

8. SC Staaken II 30 52:68 44

9. BSV GW Neukölln 30 58:63 40

10. FC Internationale Berlin 30 44:57 39

11. SF Charlottenburg 30 42:71 34

12. Eintracht Mahlsdorf II 30 49:60 30

13. 1. FC Schöneberg 30 49:97 29

14. Schwarz Weiß Neukölln 30 45:77 25

15. VfB Hermsdorf 30 38:78 23

16. Berliner SC II 30 34:87 19

Landesliga, Staffel II, 28. Spieltag

Nordberliner SC -Spandau 06 5:2

BFC Dynamo II -Wittenau 1:5

SternBritz -SSC Teutonia 1:2

Weißensee -Lichtenrade 2:4

Neuendorf -Friedenau 1:1

Wilmersdorf -FKSrbija 5:2

RudowII-United 2:2

1. Berlin United 28 103: 27 69

2. VfB Fortuna Biesdorf 28 94: 39 63

3. SCC Teutonia 28 66: 47 55

4. Lichtenrader BC 28 66: 50 52

5. Wittenauer SC 28 70: 46 49

6. FC Spandau 06 28 62: 43 45

7. TSV RudowII 28 60: 68 40

8. 1. FC Wilmersdorf 28 43: 55 38

9. Nordberliner SC 28 45: 65 32

10. Friedenauer TSC 28 46: 61 27

11. Weißenseer FC 28 47: 69 27

12. BFC Dynamo II 28 68:102 26

13. SV SternBritz 28 43: 57 25

14. SV BW Hohen Neuendorf 28 36: 68 24

15. FC Srbija 28 53:105 24

Vorseiner Haustür

Karsten Heine hat sowohl bei Union als auch bei Hertha seine Spuren hinterlassen, jetzt trainiert er die VSG Altglienicke

VonMichael Jahn

Motiviert von sich selbst

Lisa Ersel vom SV Luftfahrt Ringen hat sich früh für einen WegimLeistungssport entschieden –mit Erfolg

VonKarin Bühler

Offenbar hat Lisa Ersel

schon mit zwölf Jahren

eine Menge Durchsetzungskraft

und Standfestigkeit

gehabt. Zwei Eigenschaften,

die ihr helfen, wenn sie auf der Matte

steht. Zuletzt war das vor zwei Wochen

bei den Deutschen Meisterschaften

der Freistilringer in Riegelsberg

zusehen; auf einem Video des

Halbfinales. Da wand und wehrte

sich Ersels Gegnerin aus Württemberg

erfolglos gegen die Umklammerungen

und Angriffe der Ringerin

des SV Luftfahrt. 8:0 führte Ersel.

Dann schulterte sie ihreGegnerin.

„Das Finale ging knapper aus“,

sagt Ersel. Es stand 1:1, die Berlinerin

wurde passiv gepfiffen, aber in den

folgenden 30 Sekunden schaffte sie

den Punkt. „Ich habe einen Beinangriff

gemacht und meine Gegnerin

aus der Zone rausgeschoben.“ 2:1 für

Ersel, der Mattenrichter hob ihren

Arm, ihr Trainer Michael Kothe

drückte sie fest. Lisa Ersel hatte sich

als 19 Jahrealte Juniorin in der Klasse

bis 50 Kilogramm den Meistertitel

bei den Frauen geholt.

„Es ist schon besonders, das als

Juniorin zu schaffen“, sagt Landestrainer

Kothe,„Lisa hat bei den älteren

schon immer gut mitgehalten.

Sie ist sehr fleißig und in jeder Hinsicht

ein Vorbild. An den Höhepunkte

ist sie sehr stabil. Da hat sie

mich noch nie enttäuscht.“

VonBerlin nach Frankfurt

Dass sie bereit für den Leistungssportist,

hat Lisa Ersel schon damals

gewusst, als sie in Berlin-Bohnsdorf

sah, wie die Ringer des SV Luftfahrt

in ihrer Schulsporthalle trainieren.

Irgendwann ging sie selber hin. Ihr

habe die Vielseitigkeit des Sports gefallen,

die Trainingsspiele, das Turnen,

die Liegestütze, der Ausdauerlauf,

die Kraft, die Technik – und

dann natürlich das Kämpfen.

Schon in der sechsten Klasse trainierte

Lisa Ersel einmal dieWoche an

der Sportschule in Frankfurt/Oder.

Sie hatte sich in den Kopf gesetzt,

nach der Grundschule an die Ringer-

Eliteschule nahe der polnischen

Grenzezuwechseln.Wegvon den Eltern,

weg aus Berlin, zusammen mit

Siegreich im Finale: Lisa Ersel (r.) wird deutsche Meisterin.

Glücklos in Chemnitz, NeustartinAltglienicke: Karsten Heine

Eswar sehr ruhig geworden in den

zurückliegenden Jahren um einen

Fußballlehrer, den man getrost

als einen „Gesamtberliner Trainer“

bezeichnen kann. Karsten Heine,64,

war seit seinem Ausscheiden als

Coach beim Chemnitzer FC im März

2016 ohne ein Engagement geblieben

und schien vomTrainer-Karussell gefallen

zu sein. Nun hat den gebürtigen

Berliner, der eine lange und erfolgreiche

Vergangenheit beim 1. FC

Union und bei Hertha BSC vorzuweisen

hat, der ambitionierte RegionalligistVSG

Altglienicke verpflichtet.

„Ich habe viel Bock auf diese Arbeit“,

sagte Heine dieser Zeitung,

„und ich bekomme einen Job direkt

vor meiner Haustür.“ Heine wohnt

seit vielen Jahren in Köpenick. Die

VSG Altglienicke schwebte in dieser

Saison sogar lange in Abstiegsgefahr,

landete am Ende auf Rang 14 und

blieb so hinter den sportlichen Zielen

zurück. Trainer Andreas „Otto“ Zimmermann

musste nach nur einem

Jahr im Amt gehen. Dass nun Heine

auf Zimmermann folgt, ist durchaus

ein wenig kurios.Der einstige robuste

Abwehrspieler Zimmermann gehörte

1993 zu den berühmten Hertha-Bubis,

die bis ins DFB-Pokalfinale gelangten.

Karsten Heine trainierte damals

diese Amateurmannschaft von

Hertha, ehe diese später Jochem Ziegert

übernahm. „Ach, das ist ja so

lange her“, sagt Heine,„auch jetzt stehen

einige Spieler bei Altglienicke im

Team, die mir zuvor bei Hertha oder

auch in Chemnitz über den Weggelaufen

sind. Ichfreue mich sehr.“

Mattuschka als Assistent

Als Assistent von Heine wird die

Union-Legende Torsten Mattuschka

arbeiten, der zuvor auch schon Zimmermann

zur Seite stand. „Da

kommt ja geballte Union-Power in

Altglienicke zusammen“, sagt Heine.

Mattuschka kommt auf 297 Pflichtspiele

für Union. Karsten Heine,einst

Mittelfeldmann, auf 213 Einsätze.

Heine bringt enorme Erfahrung

aus seinen Stationen im Osten und

„Lisa ist sehr fleißig

und in jeder Hinsicht

ein Vorbild.“

IMAGO IMAGES

Michael Kothe freut sich als Landestrainer (Frauen) in Frankfurt/Oder darüber, dass er

immer wieder gut ausgebildete Ringerinnen vom SVLuftfahrt übernehmen kann.

IMAGO IMAGES/OSNAPIX

Westen Berlins mit. Zweimal war er

Cheftrainer bei Union, später ab 1990

meist als Co-Trainer bei Herthas Profis

oder als Chef der Amateure am

Ball. 1991 und 1994/95 agierte er als

Cheftrainer bei den Hertha-Profis.

Immer wieder sprang er zudem als

Interimscoach ein, wenn Hertha seinen

Cheftrainer entließ. Heine erfüllte

dabei stets seine Mission. So

etwa 2007, als Falko Götz gehen

musste, Heine den Klassenerhalt sicherte

und sich danach Hoffnungen

auf eine längereZeit als Chef machen

durfte. Doch er musste schließlich

Lucien Favre den Vortritt lassen. Bemerkenswert:

Im September 2009 anbetreute

Heine das Team beim Europa-League-Spiel

bei Sporting Lissa-

fünf anderen Sportlerinnen des SV

Luftfahrt. „Meine Elternhätten mich

gern dabehalten, aber sie konnten

nicht viel machen“, sagt Ersel.

Janny Sommermeyer (bis 62 kg)

ist eines dieser Mädchen aus dem erfolgreichen

Jahrgang. Mitihr zusammen

startet Lisa Ersel in dieser Woche

bei den Junioren-Europameisterschaften

in Pontevedra, Spanien.

Am Dienstag geht es los. Nachdem

Lisa Ersel vor vier Jahren Europameisterin

und WM-Dritte bei den

Kadetten wurde und 2017 EM-

Zweite war, sagt sie jetzt: „Eine Medaille

soll’s noch mal sein.“

Treffen mit Karelin

SechsWochen später fliegt sie zur Junioren-WM

nach Estland. Ersels

Tage sind durchgetaktet. Nach dem

Abitur hat sie in Potsdam ein Lehramtsstudium

für die Fächer Deutsch

und Mathematik begonnen. Mit ihremFreund

Andrej Ginc, 2018 Junioren-Europameister

im Ringen,

wohnt sie weiterhin in Frankfurt.

Ginc hat im sozialen Netzwerk

Fotos mit Lisa Ersel gepostet. Auf einem

steht sie neben Alexander Karelin.

Der Russe gilt mit vier olympischen

Medaillen, neun WM- und

zwölf EM-Titeln als erfolgreichster

Ringer aller Zeiten. Als Ginc mitbekommen

hatte,dass Karelin in Charlottenburg

mit Kindern trainiert,

wollte er schnurstracks hin, um den

1,91-Meter-Mann zu sehen, dessen

Muskelpakete schier unglaublich zu

sein schienen.

„Erwar riesig. Er kam lieb rüber“,

sagt Lisa Ersel über die Ringer-Legende

aus Nowosibirsk. Hat sie dieses

Treffen motiviert? „Ich bin von

Natur aus sehr ehrgeizig. Ich wollte

schon immer gut sein, egal, was ich

mache. Auch in der Schule“, meint

Ersel. „Meine Erfolge, die ich schon

hatte,motivieren mich.“ IstOlympia

2020 für sie ein Ziel? Ersel beantwortet

auch diese Frage mit einer gewissen

Standfestigkeit. „Ich glaube, das

ist noch ein bisschen hoch gegriffen.

Soweit bin ich noch nicht mit 19. International

haben alle mehr Erfahrung,

da herrscht ein anderes Niveau.

Vor dem Übergang zu den

Frauen kommt noch die U23.“ Aber

klar ist: BeiOlympia 2024 will Lisa Ersel

auf der Matte stehen. Spätestens.

bon (0:1). Nun also die Regionalliga

und statt Estadio José Alvalade in Lissabon

der Berliner Jahnsportpark.

Heine hat sich zuletzt ein Jahr lang

auch intensiv mit der Regionalliga beschäftigt,

viele Spiele gesehen –„vor

allem von Union Fürstenwalde, aber

auch vonAltglienicke“. Heine glaubt,

dass es in dieser Regionalliga Nordost

in der neuen Saison „ein großes Gerangel“

geben wird.„Nordhausen, Erfurt,

der BAK und nun auch Energie

Cottbus sind sehr starke Gegner“,

sagt er.

Eine konkrete Zielstellung für die

VSG gebe es noch nicht, „aber wir

wollen schon ein bisschen in der Tabelle

nach oben klettern“, so Heine.

Im ersten Jahr in der Regionalliga landete

Altglienicke 2017/18 auf Platz 15

und entging knapp dem Abstieg. Es

folgte mit Rang 14 auch eine nur

durchwachsene Saison, denn Sportchef

Daniel Böhm hatte einen „einstelligen

Tabellenplatz“ als Ziel vorgegeben

und möglichst auch das Erreichen

des Berliner Pokalfinales. Nah

dran war die Mannschaft, aber die

VSG verlor in einem dramatischen

Halbfinale gegen Tennis Borussia mit

6:7 nach Elfmeterschießen.

Auf Heine wartet jedenfalls sehr

viel Arbeit. „Darauf freue ich mich

sehr“, sagt Heine,„meine neue Aufgabe

ist äußerst reizvoll.“ Trainingsauftakt

bei der VSG Altglienicke ist

bereits am 18. Juni.

NACHRICHTEN

Wasserspringer Hausding

räumt drei Medaillen ab

WASSERSPRINGEN. Patrick Hausding

hat bei den Deutschen Meisterschaften

in Aachen die Konkurrenzenvom

Ein- und Drei-Meter-Brett

gewonnen. Im Synchronspringen

vomDrei-Meter-Brett belegte er zusammen

mit Vereinskollege Lars Rüdiger

Platz drei. An der Seite der

Dresdnerin Tina Punzel, die gleich

viermal gewann, sprangen auch die

Berliner Lena Hentschel (3-Meter-

Brett Synchron) und Lou Massenberg(3-Meter-Brett

Mixed) zu Titeln.

Höhepunkt für die Wasserspringer

sind die Schwimm-Weltmeisterschaften

in diesem Jahr vom12. bis

28. Juli in Südkorea. Beider Weltmeisterschaft

geht es auch um

Olympia-Startplätze.

Spandaus Frauen gewinnen

erste Meisterschaft

Gratulation zur Meisterleistung: Jennifer

Stiefel (li.) und Belén Vosseberg IMAGO IMAGES

WASSERBALL. DieFrauen vonSpandau

04 haben sich in ihrer Premierensaison

erstmals zum deutschen

Meister gekrönt. Am Sonntagnachmittag

gewann der Hauptrunden-

Zweite das entscheidende dritte

Match der Finalserie im Best-ofthree-Modus

bei BayerUerdingen

mit 12:6 (1:0, 2:2, 6:1, 3:3). Anfang

Maihatte die von04-Männer-Kapitän

MarkoStamm trainierte Mannschaft

bereits den Pokal gewonnen

und damit auf Anhieb das Double erreicht.

Durchden Gewinn der Meisterschaft

schafften die Berlinerinnen

in dem seit 1982 ausgespielten

Championat zugleich das Novum,

dass Männer und Frauen des gleichen

Vereins in einem Jahr den Titel

holen. Voreiner Woche hatten

Spandaus Frauen im eigenen Becken

noch überraschend mit 8:9 gegen

Bayerverloren, sich am Sonnabend

aber beim Finalgegner mit

12:8 (6:1) revanchiertund so das entscheidend

Spiel erzwungen.

Stute Preciosa überrascht in

Baden-Baden

GALOPPSPORT. Beim Frühjahrsmeeting

Baden-Baden hat Preciosa

überraschend das 1800-Meter-Rennen

für dreijährige Stuten gewonnen.

Dasvon Roland Dzubasz in

Hoppegarten trainierte Pferdgewann

mit zwei Längen Vorsprung

vorFreedom Rising und Ismene.Besitzer

und Züchter der Stute ist das

Gestüt Görlsdorf, das Preciosa am

Freitag auf der Frühjahrsauktion verkaufen

wollte.„Wirhätten sie für

61 000 Euro verkauft, am Ende scheiterte

es an 1500 Euro“, sagte Niko

Lafrentz vonGörlsdorf. DerWert

dürfte sich gesteigerthaben.

Staaken löst mit Sieg eine

Kettenreaktion aus

FUSSBALL. Es ist etwas kompliziert,

aber Fakt ist, dass der Oberligist SC

Staaken durch das 3:2 gegen Blau-

Weiß 90 nicht nur sich selbst, sondernauch

den Landesligisten Hilalspor

und Fortuna Biesdorfeine ganz

große Freude bereitet hat. Staaken

konnte sich durch den Erfolg nämlich

den Klassenerhalt sichern, während

Hilalspor und Fortuna Biesdorf

nicht in die Relegation müssen. Die

ist hinfällig geworden, beide Teams

mischen kommende Saison in der

Berlin-Liga mit.


Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019 17

·························································································································································································································································································

Sport

Die Schokoriegel-Sensation

Andy Ruiz, der sich selbst als „kleines dickes Kind“ bezeichnet, sorgt mit seinem K.-o.-Sieg gegen Schwergewichtsweltmeister Anthony Joshua für ein Boxwunder

Andy Ruiz Jr. hat die Rangliste

im weltweiten

Schwergewichtsboxen auf

den Kopf gestellt. Der beleibte

Snickers-Liebhaber mit den

wabernden Hüftringen und dem

stattlichen Gewicht von 121,6 Kilogramm

hat Sonnabendnacht (Ortszeit)

in New York Schwergewichts-

König Anthony Joshua brutal vom

Thron gestoßen. Viermal musste der

Brite zu Boden, ehe der kanadische

Ringrichter Michael Griffin Joshua

erlöste.Technischer K.o. inder siebten

Runde lautet das offizielle Urteil.

Der 1:25-Außenseiter ist jetzt Weltmeister

der großen Verbände IBF,

WBO und WBA sowie der weniger

bedeutsamen IBO. Den wichtigen

WBC-Titel besitzt der Amerikaner

Deontay Wilder.

Als Fallobst verhöhnt

„Wahnsinn. Davon habe ich geträumt.

Ich kann es nicht glauben“,

sagte der neue Champion. Ruiz, 29

Jahre alter Amerikaner mit mexikanischen

Wurzeln, konnte sein Glück

nicht begreifen. „Im Moment

möchte ich nur feiern. Ich habe gerade

Geschichte geschrieben, für

Mexiko. Es bedeutet alles, Mann.“

Derfünffache Vater war beeindruckt

von seiner eigenen Courage. „Ich

danke Gott, dass er mir diesen Sieg

geschenkt hat“, meinte er, nachdem

er freudig durch den Ring gehüpft

war. Seine Familie kreischte derweil

in den ersten Zuschauerreihen.

„Ich bin der erste mexikanische

Schwergewichts-Weltmeister“,

Es regnet Schweiß: Andy Ruiz setzt einen Wirkungstreffer gegen AnthonyJoshua.

schrie Ruiz und schlug sich ungläubig

an die Stirn. Die 8000 britischen

Fans unter den knapp 20 000 Zuschauern

imlegendären NewYorker

Madison Square Garden waren fassungslos.Eswar

die erste Niederlage

Joshuas im 23. Kampf. Ruiz steht

jetzt bei 33 Siegen in 34 Profikämpfen.

„The little fat kid“ (Das kleine dicke

Kind), wie sich Ruiz selbst nennt,

schaffte eine jener Ring-Sensationen,

wie sie James „Buster“ Douglas

1990 gegen Mike Tyson, Hasim

Rahman 2001 gegen Lennox Lewis

und Corrie Sanders 2003 gegen Wladimir

Klitschko gelungen waren.

Ruiz hat sich damit einen exponierten

Platz in der Historie gesichert.

Kein Boxfan hatte dem Amerikaner

eine Chance gegeben. Als „Di-

GETTY IMAGES/AL BELLO

ckerchen“ und Fallobst war der Boxer

verhöhnt und verlacht worden.

Seine unförmige, nicht austrainiert

wirkende Figur ließ keinen Gedanken

an einen möglichen Sieg über

den zehn Zentimeter größeren Modellathleten

Joshua aufkommen.

„Unterschätzt diesen kleinen dicken

Jungen nicht“, hatte er Freund und

Feind zuvor gewarnt. Zudem war

Ruiz erst wenige Woche zuvor als Ersatz

für den Amerikaner Jerrell Miller

verpflichtet worden und hatte weniger

trainiert. Miller wurde nach zwei

positiven Dopingtests suspendiert.

Rückkampf in London

Aber Ruiz, von seinem Vater nach

Trainingsanstrengungen früher mit

Snickers-Riegeln belohnt, die er

noch heute gern verspeist, machte

seinem Kampfnamen Zerstörer alle

Ehre. Zunächst schien seine Niederlage

besiegelt, als Klitschko-Bezwinger

Joshua ihn in der dritten Runde

mit einem linken Haken niederschlug.

Dertechnisch gute Ruiz konterte

jedoch und schickte den Briten

ebenfalls zu Boden. Zwei Sekunden

vor Rundenende schlug Ruiz den

Champion nochmals nieder. Danach

wirkte Joshua wie gelähmt. In

der siebten Runde fand sich der

Weltmeister erneut zweimal am Boden

wieder. Dann brach der Ringrichter

ab.„Ichwurde voneinem guten

Kämpfer geschlagen“, meinte

Joshua und gab zu, den Rivalen unterschätzt

zu haben.

„Er ist vorerst ein Champion“,

sagte der geschlagene Joshua und

versprach: „Ich werde zurückkehren.“

Sein Promoter Eddie Hearn

kündigte den Rückkampf für November

oder Dezember in London

an. „Er wird wiederkommen. Vielleicht

tut ihm diese Niederlage gut.

Siemacht ihn härter.“ (dpa)

Meinen Ausbildungsplatz habe ich

auf azubis.de gefunden!


18 * Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019

·························································································································································································································································································

Sport

NACHRICHTEN

Der 1. FC Union verpflichtet

Suleiman Abdullahi fest

FUSSBALL. Der1.FCUnion hat Offensivspieler

Suleiman Abdullahi

fest verpflichtet. DieKöpenicker zogen

eine Option und binden den 22-

jährigen Nigerianer für drei Jahrebis

30. Juni 2022. Wiedie Köpenicker am

Sonnabend mitteilten, ist der Kontrakt

für die Bundesliga und 2. Bundesliga

gültig. Damit kehrtAbdullahi

nicht zu Eintracht Braunschweig zurück.

Vondortwar er im Sommer

2018 nach Berlin verliehen worden.

Dreispringerin Gierisch

mit deutschem Rekord

LEICHTATHLETIK. DieEM-Zweite

Kristin Gierisch hat einen deutschen

Dreisprung-Rekordaufgestellt. Die

28-Jährige aus Chemnitz kam bei ihremSaisoneinstand

in Garbsen auf

14,61 mund verbesserte damit die

alte Bestmarke vonKatja Demuth

um vier Zentimeter.

Russland könnte für Olympia

2020 Ausschluss drohen

LEICHTATHLETIK. Russland könnte

einem Bericht der Sunday Times zufolge

eine weitereOlympia-Sperre

für die Sommerspiele 2020 drohen.

Dies berichtet das Blatt am Sonntag

auf seiner Homepage mit Bezug auf

Vorwürfe um den russischen Hochspringer

Danil Lyssenko,22. Er hatte

für die EM in Berlin im vorigen Jahr

sein Startrecht verloren, weil er die

Dopingtester nicht über dieWhereabouts

informierthabe −seine täglichen

Aufenthaltsorte für mögliche

Tests in der Trainingsphase.Die Sunday

Times will erfahren haben, dass

Offizielle des russischen Leichtathletik-Verbandes

demWM-Zweiten von

2017 mit unlauteren Mitteln helfen

wollten, eine solche Sperreals Folge

des Fehlverhaltens zu umgehen. Dafür

sollen Dokumente einer nicht existierenden

Klinik gefälscht worden

sein, um zu zeigen, dass Lyssenko

krank gewesen sei.

Ackermann gewinnt

Violettes Trikot

RADSPORT. Derdeutsche Meister

Pascal Ackermann (Kandel) hat den

102. Giro d'Italia mit dem Triumph in

der Wertung des Punktbesten beendet.

Der25-jährige Pfälzer ist der

erste deutsche Radprofi in der Historieder

Italien-Rundfahrt, der das

Violette Trikot erobert. Als erster

Ecuadorianer gewann RichardCarapaz,

26, die Rundfahrt. Dieletzte

Etappe des Giro hatten in seinem

Land Tausende beim Public Viewing

verfolgt.

ZAHLEN

Tennis

French Open, Frauen

Achtelfinale: Stephens (USA/7) -Muguruza

(Spanien/19) 6:4, 6:3; Vondrousova (Tschechien)

-Sevastova (Lettland/12) 6:2, 6:0; Konta (Großbrit./26)

-Vekic (Kroatien/23) 6:2, 6:4; Martic

(Kroatien/31) -Kanepi (Estland) 5:7, 6:2, 6:4;

3. Runde: Barty (Australien/8) -Petkovic (Darmstadt)

6:3, 6:1; Siniakova(Tschechien) -Osaka

(Japan/1) 6:4, 6:2; Halep (Rumänien/3) -Zurenko(Ukraine/27)

6:2, 6:1; Kenin (USA) -S.Williams

(USA/10) 6:2, 7:5; Keys (USA/14) -Blinkowa(Russland)

6:3, 6:7 (5:7), 6:4; Swiatek (Polen)

-Puig (Puerto Rico) 0:6, 6:3, 6:3; Bolsova Zadoinov(Spanien)

-Alexandrowa (Russ.) 6:2, 7:5;

Anisimova (USA) -Begu (Rumän.) 7:6 (8:6), 6:4

French Open, Männer

Achtelfinale: Nadal (Spanien/Nr.2)-Londero

(Argentinien) 6:2, 6:3, 6:3, Federer (Schweiz/Nr.

3) -Mayer (Argentinien) 6:2, 6:3, 6:3, Wawrinka

(Schweiz/Nr.24) -Tsitsipas (Griechenland/Nr.6)

7:6 (8:6), 5:7, 6:4, 3:6, 8:6

3. Runde: A. Zverev(Hamburg/5) -Lajovic

(Serb./30) 6:4, 6:2, 4:6, 1:6, 6:2; Struff (Warstein)

-Coric (Kroat./13) 4:6, 6:1, 4:6, 7:6 (7:1), 11:9;

Djokovic (Serb./1) -Caruso (Ita.) 6:3, 6:3, 6:2;

Thiem (Österr./4) -Cuevas(Uru.) 6:3, 4:6, 6:2, 7:5

Wegder kleinen Schritte

Jan-Lennard Struff hat bei den French Open zum ersten Mal in das Achtelfinale eines Grand Slams erreicht

VonDoris Henkel, Paris

Für einen, der es gewohnt ist,

mit kleinen Schritten vorwärtszukommen,

war es

ein ausladender Jubel, und

die Fotografen hinter der Bande

freuten sich über das Motiv. Mit seinem

Sieg in fünf Sätzen gegen die

Nummer 15 der Welt, Borna Coric,

landete Jan-Lennard Struff zum ersten

Malinseiner KarriereimAchtelfinale

eines Grand-Slam-Turniers,

und dieser Erfolg ist als Zeichen für

alle in den Sand geschrieben, auf

dem weiten Wegzuden SonnenplätzenGeduld

zu bewahren.

Vorsechs Jahren spielte der Sauerländer,

damals schon 23 Jahre alt,

in Paris zum ersten Mal bei einem

Grand-Slam-Turnier, und bis Ende

2017 hatte er in insgesamt 17 Versuchen

nicht mehr als zwei Spiele gewonnen.

Wie man mit einer solchen

Bilanz klar kommt? Er habe es immer

geschafft, auch aus Niederlagen

Kraft zu ziehen, sagte er vorein paar

Monaten in einem Gespräch mit

dem Tennis Magazin; es ist eine Fähigkeit,

ohne die die meisten Spieler

aufgeschmissen wären.

Neue Wege

Ansteigende Form:Jan-Lennard Struff

AUS FÜR PETKOVIC, ÄRGER UM WILLIAMS

Die Letzte: Andrea Petkovic hat das Achtelfinale

verpasst und ist als letzte der anfangs

sieben deutschen Tennisspielerinnen ausgeschieden.

Die 31-Jährigeverlor in Paris in der

dritten Runde gegendie an Nummer acht gesetzte

Australierin Ashleigh Barty 3:6, 1:6.

GETTY IMAGES/MASON

Der Rest: Roger Federer (Schweiz) zog zum

12. Mal, Rafael Nadal (Spanien) zum 13.

Mal ins Viertelfinale ein. Serena Williams

(USA) scheiterte an Landsfrau Sofia Kenin

2:6, 5:7 und warf dann Österreichs Dominic

Thiem aus dem Pressesaal. Der war empört.

Selten so aufgeräumt

Vielleicht gehöre erjazudenen, die

erst mit 30 ihre beste Leistung zeigten,

sagte er auch in dem Gespräch;

sieht so aus,als läge er mit dieserVermutung

nicht falsch. Im vergangenen

Jahr erreichte er in Wimbledon

und bei den US Open zum ersten

Mal die dritte Runde, am Montag

folgt im Stade Roland Garros die PremiereimAchtelfinale,und

das ist der

große Lohn für die Geduld. „Auf

Grand-Slam-Niveau zu spielen war

lange Zeit nicht leicht für mich“,

sagte er nach dem Sieg gegen Coric.

„Aber ich glaube,jetzt habe ich reingefunden.“

Einen wichtigen Part bei

der Entwicklung spielt die Zusammenarbeit

mit dem früheren Davis-

Cup-Teamchef Carsten Arriens, der

wie er ein eher introvertierter, ruhiger

Typist. „Erist jemand, der einem

sehr gut pushen und neue Wege aufzeigen

kann“, sagt Struff, der in diesem

Jahr auch in anderer Hinsicht

neue Wege entdeckt; vor ein paar

Wochen brachte seine Freundin

Sohn Henrizur Welt.

Es war eine anspruchsvolle Aufgabe,gegen

Coriczugewinnen, nach

der er demnächst –noch ein paar

Zahlen –zum ersten Malzuden besten

40 Tennisspielernder Welt gehören

wird. Die Herausforderung in

Runde vier könnte kaum größer sein,

der Gegner heißt Novak Djokovic.

VonCourt14wirdihn derWegauf einen

der beiden größten Plätze im

Stade Roland Garros führen, doch

auch auf der höchsten Ebene hat

Struff Erfahrungen gesammelt: Im

vergangenen Jahr spielte er in Melbourne

und in Wimbledon gegen

Roger Federer. Und vor allem die

letzte Begegnung mit einem der Großen

gab ihm trotz einer Niederlage

positiveZeichen, als er beim Turnier

in Madrid in zwei engen Sätzen gegen

Rafael Nadal verlor. „Natürlich

ist man ein bisschen nervöser,wenn

man auf einem der großen Plätzegegen

einen der Großen spielen muss“,

sagt Struff, aber vor allem freut er

sich auf das Erlebnis.

Zverevs Freude

VordreiMonaten beim Turnier in Indian

Wells gewann der derzeit zweitbeste

deutsche Tennisspieler gegen

den besten −Struff besiegte Alexander

Zverev in zwei klaren Sätzen.

Nun kann man zwar sagen, Zverev

sei in diesem Spiel in der Endphase

einer Virus-Erkrankung nicht in guter

Form gewesen, aber Struff legte

Wert auf die Feststellung, auch einen

angeschlagenen Gegner müsse man

schlagen. In Paris saß Zverev am

Sonnabend nach einem Sieg in fünf

wechselvollen Sätzen gegen den Serben

Dusan Lajovic in der Pressekonferenz,

als er von Struffs Sieg gegen

Coricerfuhr,und ganz offensichtlich

freute er sich darüber.Die beiden haben

in der ersten Woche in Parismiteinander

trainiert, zur beiderseitigen

Zufriedenheit. Über das Verhältnis

zum jungen Kollegen, der in jeder

Hinsicht in anderen Kreisen unterwegs

ist als er selbst, sagt Struff: „Das

ist gut. Er ist ein netter Typ, alles in

Ordnung.“

Zverev wird diesen Montag zum

vierten Mal in seiner Karriere im

Achtelfinale eines Grand-Slam-Turniers

spielen; einmal kam er noch einen

Schritt weiter, vor einem Jahr in

Paris. Für Prognosen, wie die Sache

diesmal laufen könnte, ist der Spielraum

ziemlich groß. Das liegt zum

einen am ebenso unberechenbaren

wie talentierten Gegner, dem Italiener

Fabio Fognini, vor allem aber an

der Sammlung seiner eigenen wechselvollen

Auftritte in der ersten Woche

des Turniers.

Daniel Deußer hellt die gegenwärtige Tristesse im deutschen Springreitsport zumindest ein bisschen auf

VonGabriele Pochhammer,Hamburg

Esschien, als sei eine Last vonihm

abgefallen. Mit zwei Siegen in

Hamburg unterstrich Daniel Deußer,

dass er wieder ein sicherer Kandidat

für das deutsche Springreiter-

Nationalteam ist. Jedenfalls sah man

den hochgewachsenen Hessen selten

so aufgeräumt und das schon vor

seinem Sieg mit der zehnjährigen

Schimmelstute Jasmien in der Global

Championstour (GCT), nachdem

er bereits mit seiner zweiten

Waffe namens Killer Queen die GCT-

Qualifikation gewonnen hatte.

Am 6. Mai erst hat der 37-Jährige

seine Unterschrift unter die Athletenvereinbarung

gesetzt, endlich,

nach monatelangen Verhandlungen

mit dem Bundestrainer und der

Deutschen Reiterlichen Vereinigung

(FN), an deren glücklichen Ausgang

niemand mehr geglaubt hatte. Der

Verband war Deußer entgegengekommen,

hatte die Sanktionen gelockert,

nach denen das unvollständige

oder fehlerhafte Führen des

Stallbuchs für empfindliche Strafen

ausgereicht hatte. Die sind jetzt erst

mal ausgesetzt, was nicht heißt, dass

nicht trotzdem jede Medikation der

Kaderpferde akribisch eingetragen

werden muss. Außerdem wollen an

einem runden Tisch Reiter und Verbandsvertreter

gemeinsam über ihre

Probleme reden. Man hat signalisiert,

dass man sich auf Augenhöhe

begegnen will, gerade das haben die

Reiter bisher häufig vermisst.

„Man ist aufeinander zugegangen“,

sagt Deußer,„das war mir wichtig.“

Noch wartet Otto Becker auf die

Unterschrift von Christian Ahlmann,

auch er hat nach Meinungsverschiedenheiten

mit dem Reiterverband

nicht die Kadervereinbarung unterzeichnet,

ohne die er in keinem Nationenpreisteam

reiten kann. Allerdings

ist Ahlmann aktuell nicht so gut

beritten wie Deußer.

Die pragmatischen Belgier

Dessen Wiedereinstieg ins deutsche

Team, aus dem am Sonntag Lokalmatador

Nisse Lüneburg zum dritten

Malnach 2012 und 2014 das deutsche

Spring-Derby imSattel von Cordillo

gewann, hätte nicht erfreulicher verlaufen

können. Schon beim ersten

Nationenpreis-Einsatz in Rom Anfang

Mai lieferte er mit seinem Weltcup-Pferd

Tobago zwei Nullrunden.

Die Abwürfe seiner unerfahreneren

Kollegen konnte er nicht kompensieren,

so dass trotzdem nur Platz sechs

Guter Reiter,klasse Pferd: Daniel Deußer

auf Jasmien

IMAGO IMAGES/LAFRENTZ

fürs Team übrig blieb. Das zeigt, wie

händeringend Bundestrainer Otto

Becker auf Reiter vom Kaliber eines

Deußer angewiesen ist. Zumal einen,

der mehrere Pferde für Große Preise

hat, nebenTobago jetzt auch Jasmien.

Es wirdfür Otto Becker immer schwerer,

seine Nationenpreise, klassische

Mannschaftswettbewerbe, mit starken

Paaren zu besetzen. Denn allein

20 Wochenende im Jahr sind von der

Global Champions Tour belegt, der

gewinnträchtigsten Serie des Spring-

sports.Auf jeder Station –außer Hamburgist

das in Deutschland nur noch

Berlin –bekommt der Sieger 100 000

Euro,beim Finale in Prag werden 11,4

Millionen Preisgeld ausgeschüttet.

Deußer gehört dem Team Shanghai

Swans an, einer von 16Mannschaften

der Global Champions

League,und hat sich damit eine weitere

Verdienstmöglichkeit gesichert.

Bis zusechs Reiter können in einem

Team starten, ein Sponsor muss fünf

Millionen Euro für zwei Jahreauf den

Tisch legen. Auf diese Weise findet

sich auch der Nachwuchs von Popstars

und Milliardären auf den Startlisten,

etwa die Tochter Jennifer von

Microsoft-Erfinder Bill Gates, die in

HamburgimTeam mit ihrem ägyptischen

Freund NayedNassar startete.

Das Paar lebt in der Nähe von

Turnhout (Niederlande), trainiertmit

dem niederländischen Topreiter HarrieSmolders.InBelgien

wohnt Daniel

Deußer.Die Beneluxländer habe sich

zum Zentrum des internationalen

Springsports entwickelt. „Vieles ist

dort nicht so kompliziert wie in

Deutschland“, sagt Deußer. „Es gibt

weniger Bürokratie. Die Belgier sind

pragmatischer.“ Es sieht aus, als ob

der deutsche Turniersport gerade

seine Zukunft verschläft.

Erfolg

mit

Freiwürfen

Alba Berlin startet mit

Auswärtssieg ins Halbfinale

VonChristianKattner

Natürlich waren die Oldenburger

Fans damit nicht einverstanden.

„Schieber, Schieber, Schieber“,

schallte es am Sonntagnachmittag

gut zwei Minuten vor dem Ende des

ersten Spiels der Halbfinalserie gegen

Alba Berlin durch die Halle. Auf

Philipp Schwethelm folgteWill Cummings,

und wenig später kassierte

auch Rasid Mahalbasic sein fünftes

Foul. Innerhalb vondreiMinuten im

letzten Viertel musste sich Oldenburg

inder Best-of-Five-Serie gegen

Berlin von seinen drei wichtigsten

Spielern verabschieden. Alba ging

wenig später mit einem 100:93-Erfolg

vom Feld. „Wir haben uns an

den Plan gehalten, sehr körperlich

gespielt“, sagte Martin Hermannsson,

„das war der Schlüssel, wir haben

sie müde gespielt.“

Schlechte Nachrichten gab es vor

dem Spiel. Im Training war Derrick

Walton umgeknickt. Der Aufbauspieler

musste die erste Halbfinalpartie

vonaußen verfolgen. Vondort

sah er, wie bei seinem Team zu Beginn

der offensive Rhythmus fehlte.

Die Dreier gingen nicht rein, auch

die Feldwürfe aus kürzerer Distanz

nicht. Mit2:9 lagen die Berliner nach

drei Minuten hinten. Es musste ein

neues Mittel gefunden werden, um

zu Punkten zu kommen. Also attackierten

die Berliner immer wieder

den Oldenburger Korb, hängten den

gegnerischen Führungsspielern

viele Fouls an und durften es vonder

Freiwurflinie probieren. Beim Stand

von 13:14 war Alba wieder im Spiel,

die Freiwürfe ergaben acht Zähler.

Aus dem Feld aber blieb die

Quote schwach, mit fünf Offensivrebounds

konnte das Team die Schwäche

allerdings ausgleichen. Und als

Peyton Siva mit dem Ende des ersten

Peyton Siva lässt sich auf dem Wegzum

Korb nicht aufhalten.

DPA/GENTSCH

Viertels zum 21:21 ausgeglichen

hatte, war die Partie offen. Daran

sollte sich im zweiten Abschnitt

nicht viel ändern. Oldenburg war

leicht im Vorteil. Doch Alba ließ sich

nicht abschütteln, arbeitete weiter

fleißig im Offensivrebound, erhöhte

auch langsam die Trefferquote.Abermals

war es Siva,der mit einem kleinen

5:0-Lauf für die 46:44-Pausenführung

sorgte.

Die Pause half Alba. Direkt nach

dem Seitenwechsel trafen Franz

Wagner,Luke Sikma und Peyton Siva

von der Dreierlinie. Mit einem 11:2-

Lauf hatte Alba den Vorsprung

schnell in den zweistelligen Bereich

geschraubt (57:46). Doch mit Cummings

und Mahalbasic übernahmen

auch die Oldenburger Führungsspieler

Verantwortung. In der Offensivebrachten

sie ihr Team ran, in der

Verteidigung wurden den Berlinern

keine einfachen Würfe gestattet.

Sechs Minuten blieb Alba ohne

Korberfolg aus dem Feld und ging

mit einem knappen 72:73-Rückstand

in das Schlussviertel. Als sich

im letzten Durchgang nach und

nach alle Oldenburger Säulen verabschiedeten,

fiel auch das Team zusammen.

Alba holte den wichtigen

Sieg. Das gelang am Abend auch

Bayern München beim 98:88 gegen

Rasta Vechta im zweiten Halbfinale.


Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019 19 *

·························································································································································································································································································

Sport

Vollkommen

im

Tunnel

Oliver Zeidler gewinnt den

EM-Titel im Ruder-Einer

Aus dem Wasser auf das Wasser −

der einstige Leistungsschwimmer

Oliver Zeidler hat bei der EM in

Luzern selbst dem ruhmreichen

Deutschland-Achter die Show gestohlen.

Nur drei Jahre nach seinem

Wechsel der Sportart bescherte der

Ingolstädter dem Deutschen Ruderverband

(DRV)den ersten Einer-Sieg

bei kontinentalen Titelkämpfen seit

1973. „Auf den letzten 250 Metern

habe ich gesagt: jetzt oder nie. Da

habe ich die Schläge runtergezählt

und war vollkommen im Tunnel“,

kommentierte der 22-Jährige seinen

harterkämpften Sieg mit einem Vorsprung

von einer Luftkastenlänge

vor dem Niederländer Stef Broenink

und dem Weißrussen Pilip Pavukou.

Beste Bilanz seit 2010

Nicht nur im Einer gab es allen

Grund zum Jubeln. Auch die in Gedenken

an den im Februar verstorbenen

einstigen Teamgefährten Maximilian

Reinelt in Trauerflor angetretene

Achter-Crew trumpfte groß

auf. Das DRV-Paradeboot verwies

am Sonntag die Konkurrenz aus

Großbritannien und den Niederlanden

in einem spannenden Finish auf

die Plätze zwei und drei. Damit ist

die Crew um Schlagmann Hannes

Ocik aus Schwerin in Finalläufen seit

den Olympischen Spielen 2016 in

Rio weiter ungeschlagen und gewann

den siebten EM-Titel in Serie.

„Wir haben über Kampf und Wille

die Sache gelöst. Dasbringt erst einmal

Ruhe“, sagte Ocik.

Bei einer starken Gesamtbilanz

mit fünfmal Gold und einmal Bronze

in den olympischen Klassen scheint

der DRV auf einem guten Kurs zu

sein. Eine derartige Ausbeute gelang

zuletzt bei der EM 2010. Neben Zeidler

und der Achter-Crew stand auch

das Duo Jonathan Rommelmann

Sonderrolle in der WM-Reisegruppe der deutschen Frauenfußball-Nationalmannschaft: Birgit Prinz

Die für den Kopf

Die Frauen setzen bei der WM in Frankreich auf die mentale Unterstützung durch Rekordnationalspielerin Prinz

VonFrank Hellmann, Frankfurta.M.

Kürzlich auf dem Sportplatz

des ASV Grassau: Die Regenwolken

hingen tief in

den Chiemgauer Alpen,

unentwegt tröpfelte es, doch eine

Person in kurzer schwarzer Hose

und grauem Trainingsshirt ließ sich

nicht davon abhalten, sich immer

wieder einen Ball zu schnappen, mit

leicht geduckter Körperhaltung loszudribbeln

und dann die Torhüterinnen

der deutschen Frauen-Nationalmannschaft

unter Dauerfeuer zu

nehmen. Diejenige, die unter strenger

Aufsicht des hünenhaften Torwarttrainers

Michael Fuchs beim

Abschlusstraining die Torjägerin

gab, war Birgit Prinz. Bei einer Umfrage

auf der Straße wäre die zweifache

Welt- und fünffache Europameisterin

wohl noch immer

Deutschlands bekannteste Fußballerin.

Die 41-Jährige steigt offiziell als

Teampsychologin mit in den Charter,

der den DFB-Tross am heutigen

Montagnachmittag vom Frankfurter

Flughafen nach Rennes in Frankreich

bringt. Prinz hat im Vorlauf der

Frauen-WM (7. Juni bis 7. Juli) noch

viel mehr als früher das Licht der Öffentlichkeit

gescheut. Keine Interviews,

keine Aussagen –gerade mal

ein flüchtiger Gruß im Vorbeigehen

an der Lobbydes Mannschaftshotels

am Media Day. Nicht mal in den vielen

Beiträgen auf den Social-Media-

Kanälen der DFB-Frauen taucht die

dreimalige Weltfußballerin auf.

Wenn eine Fernsehkamera auf sie

hält, duckt sie sich wegwie ein Boxer.

Die gebürtige Frankfurterin hat

die Aufgaben, vor dem ersten Gruppenspiel

gegen China (8. Juni, 15

Uhr/ARD) hinter den Kulissen aufbauende

Wirkung zu entfalten. Bundestrainerin

Martina Voss-Tecklenburg

bediente sich eines Tricks, um

ihreehemalige Mitstreiterin aus aktiven

Zeiten den aktuellen Spielerinnen

näher zu bringen: Dazu wurde

eine Art Speed-Dating veranstaltet,

bei dem Prinz wirklich mittendrin

war. „Die Spielerinnen haben gar

nicht bemerkt, dass das eigentlich

für Birgit war –das hat direkt das Eis

gebrochen.“ Neben der Fachkompetenz

als Sportpsychologin schätzt die

Bundestrainerin ihren„Riesenmehrwert

als Spielerin“. Denn:„Wer selbst

Welt- und Europameisterschaften

gespielt hat, kann helfen.“

Bei einer internen Befragung

hatte sich in den Vorbereitungslehrgängen

eine überwältigende Mehrheit

für mentale Unterstützung ausgesprochen.

Der selbstironische

Werbespot der deutschen Fußballerinnen,

die einleitend behaupten, sie

würden für eine Nation spielen, „die

unsere Namen nicht kennt“, ehe sie

den frechen Wir-haben-Pferdeschwänze-Satz

aufsagen, vermittelt

vordergründig ein Selbstbewusstsein,

das es in dieser Form hintergründig

(noch) nicht gibt.

Sagenhafte 128 Länderspieltore

Das unerfahrene Ensemble – 15

Spielerinnen bestreiten ihr erstes

WM-Turnier –wird aber auch Stützen

auf dem Platz brauchen. „Wir

brauchen Typen. Du brauchst sie auf

dem Platz, wenn es eng wird, um das

Spiel zu gewinnen“, sagt Martina

Voss-Tecklenburg.

Ihr Gerüst steht: Im TorAlmuth

Schult (28 Jahre/59 Länderspiele)

vom VfL Wolfsburg, die mit ihrer

Selbstüberzeugung und Erfahrung

gesetzt ist. In der Zentrale soll das

Gespann mit Melanie Leupolz

(25/58) und Sara Däbritz (25/60) die

Orientierung vorgeben. Die beiden

Mittelfeldspielerinnen des FC Bayern

–Däbritz wechselt jetzt zu Paris

St. Germain –galten bei der WM in

Kanada vor vier Jahren als aufstrebende

Talente. „Wie mich 2015 die

älteren Spielerinnen an die Hand genommen

haben, muss ich nun die

jüngeren an die Hand nehmen“, sagt

Leupolz.

IMAGO IMAGES/KIRCHNER-MEDIA

Genauso wie die Kapitänin AlexandraPopp

(28/96), die allein mit ihrer

Einsatzfreude eine Vorbildwirkung

ausstrahlt. Ihre Vertreterin

Svenja Huth (28/43) ist ebenso in die

Kategorie der Führungsspielerinnen

aufgestiegen. Und doch könnte

letztlich alles an einer Spielerin hängen,

die fußballerisch vorallen anderen

steht: Dzsenifer Marozsan (27/

90). Von einer Lungenembolie vergangenen

Sommer genesen, hat die

Starspielerin vonOlympique Lyon in

der Persönlichkeitsentwicklung einen

großen Schritt nach vorne gemacht.

Die Nummer zehn ist jedenfalls

der Fixpunkt in den taktischen

Überlegungen des Trainerstabs.

„Die Jungen müssen an den Erfahrenen

wachsen. Nicht umgekehrt“,

verlangt die Bundestrainerin.

Für die 51-Jährige ist klar: Umbei

dieser ausgeglichenen Weltmeisterschaft

weit zu kommen, muss es

auch in den Köpfen stimmen. „Du

braucht unterschiedliche Charaktere.

Du brauchst eine, die auch mal

laut wird.“

Oder eine, die den Kopf runter

nimmt, loszieht und ein Torschießt.

Nur die Rekordtorjägerin wird das

nicht mehr sein: Birgit Prinz, die in

214 Länderspielen sagenhafte 128

Treffer erzielte, wird 2019 allenfalls

noch im Training vollenden.

Nein,

kein

Aprilscherz

WieMarcus Sorg

Bundestrainer Löw vertritt

Als die Nationalspieler am Sonntag

im Hotel De Bovenste Molen

in Venlo eintrudelten, war nichts wie

immer. Statt von Bundestrainer Joachim

Löw wurden Kapitän Manuel

Neuer und Co. von Marcus Sorg

empfangen, statt in einer vertrauten

Umgebung bereitet sich der viermalige

Weltmeister in der niederländischen

Grenzstadt auf die EM-Qualifikationsspiele

in Weißrussland und

gegen Estland vor.

Das Fehlen von Löw, der nach einem

Sportunfall mit einer gequetschten

Arterie im Krankenhaus

liegt, soll nicht als Ausrede vor den

beiden Pflichtaufgaben dienen. „Ich

arbeite Tagfür Tagmit ihm zusammen

und weiß genau, was er will und

braucht, kenne seineVorstellungen“,

sagte Assistent Sorg,der in den kommenden

Tagen in ständigem Austausch

mit Löw stehen wird.

Ulreich ersetzt Leno

Im Rampenlicht wirdvor den Begegnungen

in Borissow(8. Juni) und drei

Tage später in Mainz aber Sorg stehen,

auch wenn dem 53-Jährigen

diese Rolle nicht behagt. Er komme

aus Baden-Württemberg, sagte der

Ulmer: „Da sind die Menschen ein

wenig reservierter.“ Diese Reserviertheit

will er beim ersten Training

am Montag ablegen. Denn die Situation

ist für den gelernten Diplom-Ingenieur

für Grundlagen- und Bauphysik

nicht einfach. Das letzte

Pflichtspiel haben die Profis vor

zwei, drei Wochen bestritten. Ilkay

Gündogan beschreibt es als „gewöhnungsbedürftig,

erst zwei Wochen

Urlaub und dann nochmals zwei

Länderspiele zu haben, bevor es in

die richtige Sommerpause geht“.

Die Spieler des 22er-Kaders, in

dem Torhüter Sven Ulreich den verletzten

Bernd Leno ersetzt, müssen

Der erste deutsche Europameister im Einer

seit 1973: Oliver Zeidler

DPA/WEY

Marcus Sorg hat es vom Bauphysiker zum

Kurz-Bundestrainer gebracht. IMAGO IMAGES

(Krefeld) und Jason Osborne (Mainz)

aus dem leichten Doppelzweier auf

dem obersten Podestplatz. Weitere

Siege im Frauen-Doppelvierer und

Frauen-Doppelzweier und der dritte

Rang des Vierers ohne Steuermann

lassen für die WM in drei Monaten in

Österreich hoffen, bei der die meisten

Olympia-Tickets vergeben werden.

Dem DRV scheint es gelungen

zu sein, vielversprechende Talente in

den Kader zu integrieren. „Darauf

können wir stolz sein“, befand Bundestrainer

Ralf Holtmeyer, warnte

aber vor verfrühter Euphorie: „Wie

heißt es so schön: Bleibe bescheiden

im Sieg.“

Vor allem der Aufstieg Zeidlers

dürfte dem deutschen Rudern Auftrieb

geben. Der WM-Sechste von

2018 schien bei der 1500-Meter-

Markenach langer Führung geschlagen

zu sein. Im Finish zog eraber

wieder an Broenink vorbei. Mit seinem

Sieg setzte der Modellathlet die

Familientradition fort.„Vor 50 Jahren

hat mein Opa hier die Rotsee-Regatta

gewonnen. Die Medaille hat er

mir geschenkt“, verriet Zeidler.

Hans-Johann Färber war Olympiasieger

1972 im Vierer mit Steuermann,Vater

Heino ZeidlerWM-Vierter

1994 im Zweier mit Steuermann

und Onkel Matthias Ungemach

Weltmeister 1990 im Achter. (dpa)

China

Die Pionierinnen

Die einstige Pionier-Nation im Frauenfußball,

China, ist auf der Suche nach alter Stärke.Der

WM-Zweite von 1999 tauschte in den vergangenen

vier Jahren viermal den Trainer aus, nun soll

es der frühereNationalspieler JiaXiuquan richten.

Geht es nach ihm, können die „Stahlrosen“ sogar

den ganz großen Coup schaffen. „Ich habe gesagt,

dass das Finale unser Ziel ist“, sagte Jia der Nachrichtenagentur

Xinhua, „ich möchte, dass meine

Spielerinnen große Träume haben.“

Für Schlagzeilen sorgte in der jüngerenVergangenheit

unter anderem die Angreiferin Wang

Shanshan, die bei den Asienspielen im vergangenen

Jahr in einem Spiel sage und schreibe neun

Tore erzielte –nachdem sie erst in der 56. Minute

gegen Tadschikistan eingewechselt worden war.

Die 29-Jährige traf auch bei der Generalprobe

des achtmaligen Asienmeisters gegen den WM-

Gastgeber Frankreich, der letzte Härtetest vor

dem Auftaktspiel gegen die deutsche Auswahl

(8. Juni/15 Uhr) ging am Freitagabend dennoch

1:2 verloren.

Zur Turniervorbereitung gehörten derweil

auch etwas andere Maßnahmen. Da wurde nämlich

fleißig die Schulbank gedrückt: Unterricht im

Fach „Mutterland in meinem Herzen“ sollte bei

den Spielerinnen das politische Wissen und die

Leidenschaft für das kommunistisch regierte

Land stärken. (sid)

Spanien

Die Ambitionierten

Keine Frage, der Frauenfußball in Spanien

boomt wie nie zuvor. So sahen 60 000 Zuschauer

im März das Topspiel zwischen Meister

Atlético Madrid und dem FC Barcelona im Champions-League-Finalstadion

Wanda Metropolitano

–mehr als je zuvor bei einem Klubduell im Frauenfußball.

Diesen Schwung will das Nationalteam

mit in die Weltmeisterschaft nehmen –und seiner

Rolle als Geheimfavorit mit starken Auftritten gerecht

werden. Vorvier Jahren bei ihrer ersten Endrunde

scheiterte La Roja in Kanada noch in der

Gruppenphase.

Dass aber großes Potenzial vorhanden ist, beweisen

die Ergebnisse des spanischen Nachwuchses.

Insgesamt sieben EM- sowie einen WM-Titel

haben die Nachwuchsteams bereits gewonnen.

Doch im Frauen-Bereich fehlen bislang zählbare

Erfolge. Das soll sich für die Auswahl von Trainer

JorgeVilda, der in der Jugend für den FC Barcelona

kickte, inFrankreich nun aber ändern. Mit acht

Siegen aus acht Spielen und 25:2 Toren marschierte

der Weltranglisten-13. unter der Anleitung

des 37 Jahre alten Fußballlehrers durch die

WM-Qualifikation.

Als Schlüsselspielerinnen baut Vilda auf Abwehrspielerin

Irene Paredes vonParis St.Germain

und vorne auf Atléticos Jennifer Hermoso, mit 24

Treffern Torschützenkönigin der abgelaufenen

Saison in der PrimeraDivisión. (sid)

Südafrika

Die Neulinge

Banyana Banyana haben Geschichte geschrieben.

Zum ersten Mal qualifizierten sich die

südafrikanischen Fußballerinnen im Herbst für

eine WM −entsprechend riesig war und ist die Euphorie

und Vorfreude beim Zweiten der Afrikameisterschaft.

Kapitänin Janine van Wyk wurde

von ihren Emotionen übermannt, als der große

Traum nach so vielen gescheiterten Versuchen

endlich wahr wurde. Jetzt soll die Welt sehen, wie

gut sich der Underdog entwickelt hat.„Wir spielen

unterhaltsamen Fußball. Wirkämpfen und haben

starke Spielerinnen“, so die 32-Jährige,die bereits

vor14Jahren im Nationalteam debütierte.

Auch Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburgerwartet

eine Mannschaft, die„eine sehr gute

Mentalität und vorne eine Menge Tempo“ vorzuweisen

hat. Doch gegen die Topteams wird sich

der Weltranglisten-49. wohl dennoch schwer tun.

Einen Härtetest bei Weltmeister USA verlor die

Auswahl vonTrainerin Desiree Ellis Mitte Maimit

0:3.

DieBegeisterung für den Frauenfußball in Südafrika

ist in den letzten Jahren jedenfalls spürbar

gestiegen. Der Verband (Safa) verfolgt deshalb

nun das nächste große Ziel: Die Bewerbung um

die kommende WM 2023. Es wäre die erste

Frauen-Endrunde auf dem afrikanischen Kontinent

überhaupt, 13 Jahre nach den Titelkämpfen

der Männer in Südafrika. (sid)

nun den Schalter wieder umlegen.

Denn nach dem Auftakterfolg beim

Erzrivalen Niederlande (3:2) sollen

die Außenseiter Weißrussland und

Estland nicht zu Stolpersteinen auf

dem Wegzur EM 2020 werden, zwei

Siege, solautet der Auftrag, den Löw

seinem Assistenten mit auf den Weg

gegeben hat.

Nicht für Ärger, aber für Verwunderung

sorgte der Treffpunkt. Berti

Vogts hielt die Wahl des Ortes für das

Kurz-Trainingslager sogar für „einen

Aprilscherz“. Der DFB könne doch

nicht Fannähe predigen und dann

im Ausland wohnen, schrieb der

ehemalige Bundestrainer in seiner

Kolumne bei t-online.de.

Gündogan bleibt trotz des ungewohnten

Orts gelassen. „Ich habe

das ehrlich gesagt nicht im Detail

verfolgt, warum wir uns in Venlo vorbereiten.

Ich hatte nur mitbekommen,

dass es in den deutschen Städten

einen Buchungsengpass gab, es

aber wegen der öffentlichen Veranstaltung

in der Nähe von Aachen

sein soll“, sagte der Mittelfeldspieler.

Die öffentliche Veranstaltung ist ein

Fanfest auf dem Aachener Tivoli am

Mittwoch. In einem Trainingsspiel

treten zwei Mannschaften aus dem

DFB-Kader gegeneinander an. Interims-Chef

Sorg wird dabei genau

hinsehen. (sid)


Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019 – S eite 20 *

·························································································································································································································································································

Sport

Der Heavy-Metal-Trainer

Jürgen Klopp hat den FC Liverpool emotionalisiert, hat aus Zweiflern wieder Glaubende gemacht. Der Lohn dafür ist der Gewinn

der Champions League, vor allen Dingen aber die Liebe der Menschen in der Stadt am Mersey-Fluss

VonHendrik Buchheister

Auf dem Höhepunkt: Jürgen Klopp im Kreis seiner Mitstreiter

AFP/DEL POZO

Mitternacht war schon

vorbei, die Zuschauer

hatten das Wanda-

Metropolitano-Stadion

am östlichen Rand Madrids

längst verlassen, als Jürgen Klopp

immer noch seinen Pflichten als

frisch gekürter Champions-League-

Sieger nachging. Nach dem 2:0 seines

FC Liverpool gegen Tottenham

Hotspur saß er im heruntergekühlten

Pressesaal der modernen

Atlético-Arena und erinnerte an die

Morgenstunden des 27. Mai2018.

Damals hatte Liverpool auch gerade

ein Endspiel in der Königsklasse

bestritten, allerdings mit weniger Erfolg

als jetzt in Spaniens Hauptstadt.

DieMannschaft hatte in Kiew 1:3 gegen

Real Madrid verloren, unter absurden

Umständen und durch die

beiden Fehler vonTorwart Loris Karius.

Noch in der Nacht flog die deprimierte

Delegation zurück nach

England, und in Klopps Haus im noblen

KüstenortFormbynördlich von

Liverpool wurde die Auferstehung

beschlossen.

In Madrid, in der Stunde des Sieges,

berichtete Klopp, dass er einen

Freund habe, der Sänger sei, und einen

Co-Trainer, der gute Liedtexte

dichten könne. Bei dem singenden

Freund handelt es sich um Campino,

den Liverpool-Ultra der Toten Hosen,

und bei dem dichtenden Assistenten

um Peter Krawietz, mit dem

Klopp schon bei Mainz 05 und Borussia

Dortmund zusammengearbeitet

hatte. ImMetropolitano-Stadion

wiederholte Klopp noch einmal

den Text des Liedes, das die Gruppe

am Morgen des 27. Mai nach der

Niederlage gegen Real sang. Der

Sing-Kreis wurde übrigens auf einem

Handy-Video dokumentiert, das

umgehend zum Renner im Internet

werden sollte.

Also,der Text, übersetzt ins Deutsche:

„Wir haben den Europapokal

gesehen. Madrid hatte das ganze

verdammte Glück. Aber wir bleiben

einfach cool –und bringen ihn zurück

nach Liverpool.“

DieLeute in der Stadt am Mersey-

Fluss lieben Klopp, weil er so ist wie

er ist. Voller Selbstironie, irgendwie

nahbar, voller Überzeugung, kämpferisch.

Siemögen den 51 Jahrealten

Deutschen dafür, dass er kurz nach

einer bitteren Niederlage schon wieder

dazu aufruft, es beim nächsten

Mal eben besser zu machen. Und

weil das gelang, weil Klopp dem FC

Liverpool ein Jahr nach dem 1:3 gegen

Real den sechsten Titel im Europapokal

der Landesmeister und der

Champions League geschenkt hat,

womit er seinen persönlichen Final-

Fluch mit zuletzt sechs Niederlagen

nacheinander vertrieb,ist er jetzt auf

dem Höhepunkt seiner Beliebtheit

angekommen. Möglicherweise ist es

wirklich nicht mehr weit bis zur eigenen

Statue vor der berühmten Kop-

Tribüne, neben der des Liverpool-

Erfinders Bill Shankly.

Die perfekte Symbiose

Dessen berühmtestes Zitat ist das,

wonach es beim Fußball nicht um

Leben oder Todgehe, sondern doch

um viel mehr, doch er hat der (Fußball-)Welt

noch viele andereLeitmotive

hinterlassen. Zum Beispiel

sprach Shankly einmal davon, dass

es bei jedemVerein eine Heilige Dreifaltigkeit

geben würde, nämlich die

Spieler, den Trainer und die Fans.

Nachdem Liverpool im Halbfinal-

Rückspiel vor knapp einem Monat

den FC Barcelona im Anfield-Stadion

4:0 geschlagen hatte, ineinem

Spiel, das schon jetzt ein Mythos ist,

wurde Klopp gefragt, ob das gleiche

Ergebnis auch ohne Zuschauer möglich

gewesen wäre, ohne die Energie

von den Rängen, ohne den Lärm.

Klopp sagte, ein bisschen wie Shankly:„Dieser

Verein ist eine Mischung

aus Atmosphäre, Emotion, Verlangen

und fußballerischer Qualität.

Nimmt man eine Sache davon weg,

funktionierternicht.“

Das klingt wie ein Klischee, nach

der Arteigener Überhöhung, die der

Grund dafür ist, dass der FC Liverpool

in England keine große Beliebtheit

genießt. Die meisten neutralen

Zuschauer waren froh, dass Manchester

City in dieser Saison das

Meisterrennen gegen Liverpool für

sich entschieden hat, weil sie genervt

sind vom Gerede des besonderen

Klubs mit seinem besonderen Stadion,

seiner besonderen Hymne und

seinen besonderen Fans. Die Sache

ist nur: Wenn man das Glück hatte,

die Partie gegen Barça live zuerleben,

oder wenn man gesehen hat,

wie Zehntausende Liverpool-Fans

nach dem Finale gegen Tottenham

„You’ll never walk alone“ sangen,

dann fällt es schwer, unbeeindruckt

zu bleiben. DerFCLiverpool ist eine

Synergie aus (hoch bezahlten) Fußballern

und (gut bezahlenden) Fans.

Dass das wieder so ist, liegt an Klopp.

Als er im Herbst 2015 seinen

Dienst antrat, fand er einen desillusionierten

Klub vor. Anderthalb

Jahre waren vergangen, seitdem die

Mannschaft den Titel verspielt hatte

durch den Ausrutscher von Steven

Siegesparade in Liverpool: Rund 500 000 Fans warten auf ihr Team.

AFP/ANTHONY DEVLIN

Gerrard. Danach verließ der beste

Spieler, Luis Suárez, den Verein.

Liverpool brach ein und versackte im

Tabellenmittelfeld. Die Stimmung

im Anfield-Stadion war trist. DieBesitzer

des einstigen Rekordmeisters,

die Fenway Sports Group aus den

USA, entschieden sich für Klopp,

weil ihnen aufgefallen war, dass er

bei seinen vorherigen Stadion in

Mainz und Dortmund zuverlässig

mehr aus den Mannschaften herausgeholt

hatte,als zu erwarten war.Außerdem

hofften sie, dass der Menschenfänger

aus dem Schwarzwald

das Publikum wieder elektrisiert.

Klopp griff dabei auch zu Manövern,

die in England ungewöhnlich sind.

Nach einem seiner ersten Heimspiele

gegen West Bromwich Albion

ließ er seine Mannschaft vor der

Kop-Tribüne eine Welle machen, wie

er es aus der Bundesliga kannte. Er

hat dafür viel Spott bekommen,

denn die Partie gegen den Abstiegskandidaten

war nur 2:2 ausgegangen.

Klubmitarbeiter schwärmen

aber noch heute vonder Aktion, weil

sie den Zuschauern das Gefühl gab,

mehr zu sein als nur Zuschauer,

nämlich ein Teil des Ganzen. So kann

man den zarten Annäherungsversuch

als Zündfunken dessen nehmen,

was beim 4:0 gegen Barcelona

in seiner ganze Wucht zu erleben

war. Nämlich, dass der Gegner im

Anfield-Stadion auch gegen das Publikum

anspielt und die Kop-Tribüne

den Ball förmlich ansaugt. Die

Emotionalisierung des FC Liverpool

ist Klopps Werk. Das Werk des „Normal

One“, wie er sich bei seiner Ankunft

nannte.

Die Ironie der Geschichte

DieMenschen in der Stadt vertrauen

ihm, auch über den Fußball hinaus,

fast wie dem Anführer einer politischen

Organisation. Wasauchdaran

liegt, dass man sich politisch nahe

steht. Klopp ist dafür, Probleme lieber

in der Gemeinschaft zu lösen als

alleine, erbezeichnet sich als links

der Mitte und hat mehrfach kritisch

zum Brexit Stellung bezogen. Dasalles

kommt an im links geprägten

Liverpool, das mit einer Zweidrittel-

Mehrheit fürden EU-Verbleib Großbritanniens

gestimmt hatte.

Als Klopp in der Stadt eintraf,

sprach er davon, dass er aus Zweiflern

Glaubende machen wollte. Das

ist ihm gelungen. Der FCLiverpool

glaubt wieder an sich. Wiesonst sind

Spiele wie das 4:3 nach 0:2 und 1:3 im

Viertelfinale der Europa League gegen

Dortmund im April 2016 zu erklären?

Oder das 4:0 gegen Barcelona,

das ohne die beiden besten Angreifer

Roberto Firmino und MohamedSalah

zustandegekommen war?

Klopp hat seinen Spielern die

Zweifel genommen, so wird jemand

wie der ehemalige Wolfsburger Leihspieler

Divock Origi plötzlich zum

Helden mit seinen beiden Toren gegen

Barcelona und –mit dem 2:0 gegen

Tottenham kurz vor Schluss –

zum Matchwinner in einem Champions-League-Finale.

Klopp hat seinen

Spielern die Angst vor Fehlern

genommen. Eine Devise,die er neulich

ausgegeben hat: „Wenn wir es

nicht schaffen, lasst uns wenigstens

so schön wie möglich scheitern.“

Vor dem Endspiel von Madrid

stand der Trainer unter Druck. Nach

seinen sechs Final-Niederlagen und

wegen der Tatsache, dass Liverpool

klarer Favorit war, wäre ein schönes

Scheitern nicht möglich gewesen.

Wenn die Mannschaft auch diese Titelchance

hätte verstreichen lassen,

wäredas nur ein Scheiterngewesen,

der vielleicht heftigste Rückschlag

seiner Karriere. Klopp ist kein Ergebnis-Fanatiker,

ersagt, er sei glücklich,

so lange die Entwicklung in die

richtige Richtung gehe. Für ihn ist

der Wegdas Ziel. Doch ihm war auch

klar, dass es gegen Tottenham nicht

mehr um den Wegging, sondernnur

um das Ziel, ums Gewinnen. Seine

Mannschaft hat die Aufgabe mit Erfolg

erledigt, nicht spektakulär, sondern

nüchtern. Es ist Ironie der Geschichte,dass

der Heavy-Metal-Trainer

Klopp seinen größten Erfolg in

einem der trostlosesten Endspiele

der jüngeren Vergangenheit feierte.

Aber keine Angst, sein FC Liverpool

wird vermutlich noch genug

Partien zeigen, in denen die Gitarren

wieder aufgedreht werden. Der Gewinn

der Champions League, sagte

Klopp,sei erst der Anfang.

HendrikBuchheister

ist beeindruckt, wie Klopp

den Verein geprägt hat.


Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019 – S eite 21 *

·························································································································································································································································································

Feuilleton

Lonnie G. Bunch III.

wird Leiter der

Smithsonian Institution

Seite 23

„Er ist hier keineswegs nur der niedlich-kauzige Beobachter.“

Harry Nutt über die Essays des großen Romanciers und Vogelbeobachters Jonathan Franzen Seite 23

Marie Sophie Hingst

Grenzenlos

hochgestapelt

PetraKohse

über eine Frau, die sich eine

jüdische Geschichte erfand

Marie Sophie Hingst hat ein

Problem. Die junge Frau aus

Sachsen-Anhalt, die in Dublin als

Historikerin promovierte und bei Intel

Ireland arbeitet, begann 2013 den

Blog„Read On my Dear,Read On“, in

dem sie Alltagsgeschichten veröffentlichte

und über ihrejüdische Familiengeschichte

schrieb. Marie Sophie

Hingst hat aber gar keine jüdische

Familiengeschichte.Sie stammt

aus einem evangelischen Haushalt.

Auch die 22 Holocaust-Opfer,die sie

der israelischen Gedenkstätte Yad

Vashem meldete, gibt es nicht, wie

Der Spiegel in seiner aktuellen Ausgabe

berichtet, nachdem das Magazin

von der Historikerin Gabriele

Bergner aus Teltow auf Ungereimtheiten

aufmerksam gemacht wurde.

Ebenso wenig führtMarie Sophie

Hingst eine Klinik in einem der

Slums von Neu-Delhi, wie es in der

Biografie heißt, die vom Trinity College

in Dublin veröffentlicht wurde,

als Hingst 2018 einen der „Future of

Europe“-Preise erhielt, den das College

mit der Financial Times vergab.

Hingsts Thema damals war die Setzung

des irischen Schriftstellers Edmund

Burke, dass kein Europäer in

Europa heimatlos sein könne –und

das zu einer Zeit, als,im18. Jahrhundert,

sich Europa im Krieg befand.

„Viele fragten mich in den letzten

Jahren: Wasmacht eine Jüdin wie du

in Irland?“, sagte Hingst damals in ihrem

Statement, wie man im Internet

nachhören kann. Unddann erzählte

sie noch einmal die Geschichte ihrer

Großmutter, die Auschwitz überlebt

hätte, als Verdichtung jüdischer Geschichte

in Europa überhaupt.

Hingsts Texte sind pointiert und pathetisch,

Jahreszahlen und Details variieren.

Ihr Blog ist inzwischen nur

noch im Cache lesbar, vorangestellt

ist die Notiz, dass es sich um ein literarisches

Projekt gehandelt habe.

Marie Sophie Hingst ist eine weitere

Hochstaplerin. Sie hat Institutionen

getäuscht und von jüdischer

Geschichte schmarotzt. Grenzenlosigkeit

war ihr Thema –und ist vielleicht

auch ihr Problem.

VonArnoWidmann

Abschied von einem Zeitalter

Der französische Philosoph Michel Serres ist im Alter von 88 Jahren gestorben

Der französische Philosoph Michel Serres (1930–2019)

Fangen wir ganz anders an:

Serres ist ein Ortsteil der

Gemeinde Wiernsheim im

Enzkreis, unweit von Ludwigsburg.

Er wurde um 1700 von

Waldenserflüchtlingen gegründet,

denen der Herzog vonWürttemberg

das Terrain gegeben hatte, umsich

dort ansiedeln zu können. Sie, die

schon aus Frankreich vertrieben

worden waren, hatten nun den Piemont

verlassen müssen.

Michel Serres hat mit dieser Geschichte

nichts zu tun. Er wurde am 1.

September 1930 im südfranzösischen

Agen geboren und gut katholisch erzogen.

Sein Vater war Schiffer auf der

Garonne. Serres besuchte kurz die

Marineschule, entschloss sich aber

für die Universitätslaufbahn. Seinen

Militärdienst leistete er als Marineoffizier.Erwar

im Suezkrieg.

1968, er war kurz ander revoltierenden

Universität in Vincennes gewesen,

verteidigte er seine Dissertation

über „Leibniz’System und seine

mathematischen Modelle.“ 1984

wurde er Professor an der Stanford

University, 1990 Mitglied der Académie

Francaise.

Geachtet, geehrt, gelesen. Aber all

das auch viel zu wenig. Michel Serres

brachte uns nicht nur bei, dass uns

die Trennung von Geistes- und Naturwissenschaften

dumm macht. Er

zeigte uns auch, dass die großen Erzählungen

über das Ganze und die

kleinen Beobachtungen der Details

zusammengehören, dass das Fragen

und nicht das Wissen klüger macht.

Ich werde nie vergessen, als ich –

Anfang der 80er-Jahre in„Der Parasit“

von Michel Serres –begriff, dass

auch das Brummen und Krächzen,

auf das ich stieß, wenn ich an meinem

Radio drehte,umden Deutschlandfunk

zu suchen, Informationen

enthielt. Nicht die, nach denen ich

suchte. Für andere aber viel wichtiger

als die,nach denen ich lechzte.

Die Welt setzt sich nicht zusammen

aus all dem, hinter dem die

Menschheit her ist. Billionen Ordnungssysteme

sind denkbar, umdie

Fülle des Gegebenen zu organisieren.

Je mehr uns das klar wird, desto

vielfältiger,desto komplexer wirddie

Welt. Desto notwendiger aber auch,

sie zu ordnen. Desto wichtiger

bleibt, dass wir uns der „Beliebigkeit“

unserer Ordnungssysteme bewusst

sind. Wirüberleben nur,wenn

wir uns an die Arbeit ihrer Veränderung

machen.

1980 hatte Michel Serres bereits

die fünf Bände seiner „Hermes“-Studie

über Kommunikation geschrieben.

Sie faszinierten mich bei weitem

mehr als die Entdeckung der Bedeutung

der Kommunikation durch

Jürgen Habermas. Für den war die

„Anschlussfähigkeit“ seiner Theoreme

wichtig. Dasschien mir bei Michel

Serres keine Rolle zu spielen. Er

entfaltete seine Gedanken, indem er

sich griff, was die Vorgänge, die ihm

DDP IMAGES/PATRICE NORMAND

auffielen, erhellte. Griechische Mythen,

Comicfiguren, Informationstheorie,Kybernetik

und schöne Literatur,Malerei

und Musik. Serres verband

sich mit allem und seine Leser

zog ermit hinein in diesen Strudel

der Billionen Leben, der gelebten

und ungelebten, der wirklichen und

der virtuellen, der physikalischen

und der fantastischen.

Wenn eine riesige Welle auf einen

zukommt, tut man gut daran, in sie

hineinzutauchen, das war über Jahre

mein Umgang mit Michel Serres.Ich

verstand es nicht, mit ihm oben auf

der Welle zu surfen und hinüberzuschauen

zu den verebbenden Vorläufernund

den bedrohlich anbrandenden

Nachfolgern, geschweige

denn zu den von Fischern und Satyrn

bewohnten Ufern zusehen, die

sich blitzschnell in ein Manhattan,

ein Shanghai verwandeln konnten.

Aber da unten träumte ich –ein unbegabter

Serres-Jünger – von all

dem, das ich glaubte sehen zu können,

wenn ich es einmal auf ein Surfbrett

geschafft hätte.

Serres, ein großer Realist, der im

letzten seiner mehr als fünfzig Bücher

all die,die behaupten, früher sei

alles besser gewesen, zum Beispiel

an die Armut dieses Früher erinnerte,war

ein großer Erzähler.Nicht

wie Flaubert, sondernwie Lukrez ein

großer Erzähler war. Michel Serres’

Gegenstand war die Welt. Aber gerade

nicht als etwas, das uns entgegensteht,

sondern als das, das uns

umhüllt, das uns aber auch konstituiert.

Wirsind die Welt. Unser Körper,

unser Geist gehörtzuihr.Wir begreifen

auch letzteren nur,wenn wir ihn

als Teil der Welt begreifen. Unsere

Sinne sind unsere Sinne. Sie filtern

die Welt nach unserem Maß –nicht

zum Beispiel nach dem einer

Ameise. Unser Hirn organisiert, das

von den Sinnen eingespeiste Material

und es organisiertdie Filter.

Wissenschaft ist der Versuch, den

Käfigen dieser dialektischen Zurichtung

zu entkommen. Sie ist immer

auf der Flucht. Erst 1923 machte EdwinHubbleklar,dass

das Universum

größer war als unsere Galaxie. Die

Wissenschaft hatte uns wieder einmal

das Zuhause genommen. Wir

sind Flüchtlinge vor den Pseudosicherheiten

der richtig eingestellten

Radiosender, der Glaubenszugehörigkeiten,

vorjedem überkommenen

oder auch jedem selbst gewählten

Zuhause. Wir sind alle Parasiten, die

sich einbilden, sie seien die Wirte.

Michel Serres hat dieser völligen

Fehleinschätzung unserer Rolle –

als Individuum, als Nation, als Religion,

als Menschheit, als Welt –den

Garaus gemacht. Mit seinen Forschungen

und Kenntnissen, mit seiner

Bildung, aber dann doch vor allem

mit seiner fröhlichen Wissenschaft,

mit seinem allumfassenden

Humor. Michel Serres war einer wie

es keinen sonst gab: Er war ein Weiser.

Wir hatten Glück, im Serres-

Zeitalter leben zu dürfen.

NACHRICHTEN

Deutschlandweiter

Unesco-Welterbetag

MitFührungen, Konzerten und Ausstellungen

ist am Sonntag deutschlandweit

der Unesco-Welterbetag

begangen worden. DenStartschuss

für den Aktionstag der 44 deutschen

Natur-und Kulturerbestätten gaben

die Präsidentin der Deutschen

Unesco-Kommission MariaBöhmer

und Sachsen-Anhalts Ministerpräsident

Reiner Haseloff (CDU) in der

Unesco-Welterbestadt Quedlinburg.

An dem Tag, der seit 2005 immer am

ersten Juni-Sonntag veranstaltet

wird, setzen sich die Welterbestätten

aller Bundesländer in Szene. (dpa)

Thomas Köck ist

„Dramatiker des Jahres“

Zumzweiten MalinFolge ist der österreichische

Autor Thomas Köck mit

dem Dramatiker-Preis bei den 44.

Mülheimer Theatertagen ausgezeichnet

worden. Mehr als zwei Stunden

diskutierten fünf Experten öffentlich

darüber,wer die deutschsprachige

Theaterlandschaft in der letzten Zeit

am meisten beeindruckt habe.Köcks

Stück„atlas“ in der Inszenierung vom

Schauspiel Leipzig kristallisierte sich

dabei schnell als Favoritheraus.Am

Ende konnte der 33-Jährige den mit

15 000 Euro dotierten Preis entgegennehmen.

2018 wurde Köck für sein

Stück„paradies spielen (abendland.

ein abgesang)“ geehrt. Derseit 1976

vergebene Dramatikerpreis gilt als

eine der wichtigsten Auszeichnungen

für Theaterautoren. (dpa)

Dornburg zeigt original

Bauhaus-Keramik

Original Keramikwerke aus dem Bauhaus

sind seit Sonnabend in Dornburgander

Saale zu sehen. Unweit

der Dornburger Schlösser in Thüringen

können Besucher die einzige

ehemalige Keramikwerkstatt des

Bauhauses besichtigen. Siebestand

zwischen 1920 und 1925, wie Museumsleiter

Konrad Kessler erklärte.

Walter Gropiushatte das Staatliche

Bauhaus inWeimar 1919 als Schule

für Design, Architektur und Kunst gegründet.

DieRäume in Dornburg

wurden ab 1925 in eine Ausbildungswerkstatt

umfunktioniertund danach

als Töpferei genutzt. (dpa)

UNTERM

Strich

Kleingarten

Prognose und

Interpretation

VonSabine Rohlf

Wenn Sie das hier lesen, haben wir vielleicht

schon wieder sonnige 25 Grad.

So wie im April, als ich unter Kirschblüten im

Liegestuhl lag, die Grillsaison eröffnete und

junge Tomaten ins Freie pflanzte.Dabei wird

in jedem Gartenbuch vorden Eisheiligen gewarnt,

die üblicherweise im Maizuschlagen.

Aber was ist schon normal? Wenn der April

sich benimmt wie Juni? Nun, Sie wissen es:

Tatsächlich drückten die kalte Sophie und

ihreFreunde Mitte Maidie Nachttemperaturen

nah an den Gefrierpunkt. Meine Jungpflanzen

standen fröstelnd im Beet, über

manche stülpte ich Weckgläser.

Was lerne ich daraus? Der Klimawandel

macht das Gartenleben nicht leichter, sondern

unübersichtlich. Und mühsam. Noch

nie goss ich im April soviel wie in diesem.

Und noch nie im Mai. Zu trocken war es ja

weiterhin lange, trotz der Kälte, auch wenn

viele Mitmenschen das nicht glaubten. Als

tatsächlich bei steigenden Temperaturen ein

paar Tropfen fielen, beklagten sie sich. Denn,

auch das kann man gerade lernen: an zu viel

Sonne und zu wenig Regen gewöhnen sich

alle sehr schnell. Gerade ist es warm und

feucht, fürs Sprießen und Gedeihen ideal. In

Kürze soll es, lese ich im Internet, „endlich“

einen fantastischen Sommer geben. Aber

wahrscheinlich kommt sowieso alles anders.

Wergärtnert, blickt das Wetter mit anderen,

oft besorgten Augen an, registriertseine

CHRISTINA BRETSCHNEIDER

Kapriolen genau und versucht, sie zu interpretieren.

Gelten die alten Bauernregeln

noch oder nicht? Hat die Erderwärmung die

Eisheiligen überwunden (offenbar nicht),

beschert ein neuerdings schwerfälliger Jetstream

jetzt immer monatelang stabile Wetterlagen

wie im letzten heißen und vorletzten

verregneten Sommer? Offenbar auch

nicht, in diesem Frühjahr gab es trockene

Wärme, trockene Kälte, feuchte Wärme …

wenn sich daraus eine Prognose ableiten

ließe, fehlt nur noch feuchte Kälte, womöglich

am Siebenschläfer-Tag. Undwomöglich

ist die scheußlichste aller Bauernregeln mit

ihren siebenWochen Sommerregen genauso

zählebig wie die Eisheiligen.

Wenn mich das alles zu sehr verwirrt,

gehe ich auf die Gartenwetterseiten des

Deutschen Wetterdienstes, hier regieren die

genaue Messung und seriöse Vorhersagen.

Außerdem gibt es Daten zur Phänologie: Sie

zeigen, wo gerade Pflanzen blühen oder

sprießen, an denen Fachleute die jahreszeitliche

Entwicklung ablesen. Dieimmer früher

eintretende Haselblüte signalisiert zum Beispiel

den immer früher beginnenden Vorfrühling,

die Lindenblüte den Hochsommer.

Während ich das hier schreibe, zeigt die

Blütedes SchwarzenHolunder,dass wir uns

in Berlin (phänologisch betrachtet) im Frühsommer

befinden. Der ist also auch schon

nach vorn gerutscht.

Solche Beobachtungen werden, so der

DWD, in unseren unübersichtlichen Zeiten

immer wichtiger. Eszeichne sich ab, dass

„phänologische Daten in Zukunft verstärkt

für Trendanalysen zur Klimadiagnostik herangezogen

werden“. Es freut mich, dass die

Profis nicht bloß auf Messgeräte, sondern

auch auf Bäume und Sträucher schauen. Wir

alle sollten das tun, es entspannt und zeigt

offenbar sehr genau, wie das Wetter war.Wie

es wird, sagen detaillierte DWD-Prognosen

zu Bewässerungsintervall, Bienenflug, Frostgefahr,Aussaat-

und Rasenschnittbedingungen.

Natürlich nur,wer hätte das gedacht, für

die nächsten zwei bis drei Tage.Alles weitere

muss ich mir weiterhin selbst überlegen.


22 Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019

·························································································································································································································································································

Feuilleton

Die Leiden eines Listers

Jonathan Franzen engagiert sich auf anschauliche und kluge Weise für bedrohte Vogelarten und literarische Gattungsvielfalt

VonHarry Nutt

In seiner Berliner Zeit war der

amerikanische Schriftsteller

Jonathan Franzen ein gern gesehener

Gast des Kulturbetriebs.Vor

kleinem und großem Publikum

sprach er in bestem

Deutsch über das Schreiben im Allgemeinen

und seine großen Gesellschaftsromane

im Besonderen.

Franzen gab sich klug und beredt

und wirkte dabei bisweilen derart

kauzig, als sei er gerade einem

Woody-Allen-Film entsprungen.

Ein charmanter und nahbarer Typ,

der doch immer auch das große

Ganze im Blick zu haben schien.

Dabei galt der größte Teil seiner

Aufmerksamkeit dem Flüchtigen

und Kleinen. Wann immer es möglich

war,zog es ihn hinaus ins Brandenburgische,

um seinem Hobby,

der Vogelbeobachtung, nachzugehen.

Natürlich sprach und schrieb

er auch darüber,aber man nahm es

doch eher als skurriles Freizeitvergnügen

eines viel beschäftigten

und gerühmten Literaten wahr.

Jonathan Franzens soeben unter

dem Titel „Das Ende vom Ende

der Welt“ erschienenen Essays verdanken

wir den Hinweis,dass er als

Vogelbeobachter zu den Listerngehört.

Sie gelten als rastlose Jäger

nach neuen Entdeckungen. Lister

verzeichnen unbekannte Vogelarten,

und der Erfolg ihrer Exkursionen

bemisst sich auch an der möglichst

hohen Sichtungszahl seltener

Gattungsexemplare.

Der verschrobene Unterhalter,

als den man Franzen in Berlin und

Umgebung erleben konnte, neigt

auch in seinen Essays zu Bekenntnissen.

Ein Lister ist er keineswegs

aus voller Überzeugung. Ein bisschen

schämt er sich sogar für seinen

Zwang, alles aufschreiben und

eintragen zu müssen. Statt die

Schönheit der Natur in all ihrer augenblicklichen

Großzügigkeit zu

genießen, denken die Lister bereits

an die nächste Deckung, hinter der

sie sich auf die Lauer legen können.

Jonathan Franzen ist bei seinen

Exkursionen weit herumgekommen.

In der Nacht, als Donald

Trump seinen bis heute schwer zu

ertragenden Wahlsieg errang, befand

er sich mit seinem Bruder und

einigen Freunden gerade zur Vogelbeobachtung

in Ghana. Sie hatten

es schlicht nicht für möglich

gehalten, dass Trump gewinnen

könne. Als er noch fest daran

In seinen Essays ist Jonathan Franzen keineswegs nur ein kauzig-charmanter Beobachter.Erliefertvielmehr einen wichtigen Beitrag zur aktuellen Klimadebatte. ALEXANDER HEINL/DPA

glaubte, dass Hillary Clinton es

schaffen würde, entdeckte Franzen

einen Hartlaub-Tokos, einen Kuckucksweih

und einen Düsterspecht.

Kurze Zeit später mussten

sich die Hobby-Ornithologen eingestehen,

dass der kurzfingrige

Protz, wie die Zeitschrift Spy Trump

getauft hatte, der nächste Präsident

sein würde.

Das Beispiel verweist auf die

anekdotischen Elemente in Franzens

Essays, die zusammengenommen

als analytischer und

sehr scharfsichtiger Beitrag zur

augenblicklichen Umwelt- und

Klimaschutzdebatte gelesen werden

können. Wobei Franzen, wie

er ausführlich beschreibt, nach

der Veröffentlichung eines dieser

Essays allerdings in den Verdacht

geriet, ein schlimmer Klimaleugner

zu sein.

Jonathan Franzen hatte es gewagt,

die Umwelt-NGOs, deren Anliegen

er prinzipiell unterstützte,

DAS BUCH

Jonathan Franzen: Das Ende vom Ende der Welt

Rowohlt Verlag.Hamburg 2019, 252 S.,25Euro

Im Gespräch mit Wieland Freund stellt Jonathan Franzen seinen Essayband am

Mittwoch, 5. Juni, 18.30 Uhr im Literarischen Colloquium vor.

dafür zu kritisieren, dass sie ihr gesamtes

politisches Kapital in den

Kampf gegen den Klimawandel investieren

und dabei ganz konkreten

Umwelt- und Tierschutz vernachlässigen.

Besonders erzürnte

Franzen die Haltung der National

Audubon Society, des großen amerikanischen

Vogelschutzverbandes,

dessen Mitglied Franzen ist,

weil dieser 2014 den Klimawandel

zur größten Gefahr für die Vogelwelt

ausgerufen hatte. Der Schriftsteller

kritisierte den Kampagnenton

dieser Neuausrichtung des Verbandes,

die zudem wissenschaftlichen

Erkenntnissen widersprach.

Gerade Vögel gelten als besonders

anpassungsfähig, und die größte

Gefahr gehe noch immer von einem

in vielen Ländern systematisch

betriebenen Vogelfang sowie

vonstreunenden Katzen aus.

Jonathan Franzen ist in seinen

Essays also hartnäckig der Meinung,

dass ganz konkret und vor

Ort Vogelschutz betrieben werden

müsse und dieser nicht einem

ideologischen Kampf gegen einen

abstrakten und in der nahen Zukunft

sich ereignenden Klimatod

geopfert werden solle. „Nur wenn

die Natur“, so lautet einer der

Kernsätze dieser Position,„als eine

Ansammlung konkreter bedrohter

Lebensräume begriffen wird statt

als abstraktes Ding das stirbt, lässt

sich die vollständige Denaturierung

der Welt verhindern.“

Franzen ist in diesen Essays keineswegs

nur der niedlich-kauzige

und dabei doch so gewinnende Beobachter.

Nachdem er für die Veröffentlichung

seiner Ansichten in

einen schweren Shitstorm der Klimaschutzbewegung

geriet, machte

er sich erst rechtauf,seine Position

zu erläutern und zu festigen. Die

weltweite Bewegung der Klimaschützer

agiere überwiegend eschatologisch,

so Franzens Einwand.

Sie beziehe sich auf die letzten

Dinge und argumentiere vor

dem Horizont einer drohenden

Apokalypse. Jonathan Franzen votiert

indes für einen franziskanischen

Standpunkt, in dem eraus

der Anschauung und der Achtung

des einzelnen Tieres eine Haltung

gewinnt, die den Gattungswesen

allerArt gerechtzuwerden hofft.

In solch thesenartiger Verkürzung

klingt das natürlich nur bedingt

einladend. Tatsächlich

nimmt Jonathan Franzenseine Leser

aber mit auf seine Reisen nach

Ägypten, Albanien, Ghana, Neuseeland

und sogar in die Antarktis,

um nicht nur die Vögel, sondern

auch den Umgang der Menschen

mit ihnen zu beobachten. Wie das

faszinierende Schauspiel des Vogelzugs

eine weit in die Zeit zurückreichende

Erdgeschichte

wachruft, so halten sich auch die

Menschen wider besseres Wissen

vielfach an Dinge, die sie schon

immer so gemacht haben. Die oft

sinnlose Jagd auf Vögel und deren

meist eher unergiebiger Verzehr

gehören dazu.

Jonathan Franzenklagt weniger

an, als dass er in weitschweifiger

Fabulierlust davon erzählt. Zu seinem

Engagement für den Artenschutz

gehört ausdrücklich auch

der Einsatz für die bedrohte Form

des literarischen Essays, einer ehrlichen

und subjektiven Möglichkeit

zur Gewinnung vonErkenntnis.Als

Schriftsteller überwindet Franzen

so den Makel, ein Lister zu sein.

Und ganz nebenbei hat er wohl eines

der wichtigsten Bücher über das

ideologisch besetzte Kampfgebiet

Klimaschutz geschrieben.

Harry Nutt ist fasziniert

vonJonathan Franzens

Kunst, warten zu können.

Ein Hoch auf die Kellnerin

„Don Quichotte“ von Jules Massenet an der Deutschen Oper –Jakop Ahlbom inszenierte dieses generelle Opern-Spätwerk hell und bunt

VonPeter Uehling

Jules Massenets „Don Quichotte“,

die letzte Premiere ander Deutschen

Oper in dieser Saison, könnte

ebenso ein „Sommerstück“ heißen,

wie sich die vorletzte, Detlev Glanerts

„Oceane“, schon selbst benannte.

Zumindest in der Gestalt,

die ihr der Regisseur Jakop Ahlbom

gegeben hat.

Hell, bunt und kapriziös zieht

diese Produktion mit ihren jugendlichen

Sängern amPublikum vorbei,

samt Pause etwas über zwei Stunden

lang und trotz solcher Kürze keineswegs

dramatisch komprimiert. Das

Helle und Bunte vermochte das nach

der Pause leicht geschrumpfte Premierenpublikum

zu begeistern –

aber hell und bunt ist nicht unbedingt

das Erste, was einem zu Massenets

letzter Oper von1910 einfällt.

Der Bezug zum Roman des Miguel

de Cervantes ist ein bisschen

oberflächlich; das Libretto beruht

auf einem Theaterstück, das aus

dem Roman Bauteile für eine dramatisch

geschürzte Handlung zusammenklaubt:

Don Quichotte soll

der verehrten Dulcinée eine geraubte

Kette aus den Händen der

Räuber wiederholen. Es gelingt ihm

–und er bekommt sie doch nicht.

Dass es Dulcinée gibt, dass sie

nicht nur eine Fiktion ist, gilt als

Hauptunterschied zwischen Oper

und Roman. Ahlbom überbrückt

den Unterschied, indem er Dulcinée

unter Don Quichottes Blick und einem

Regen von Rosenblüten verwandelt:

Voneiner Kellnerin in eine

Woman in Red. Dasmacht allerdings

den Beginn der Oper unwahrscheinlich:

Will man wirklich glauben, dass

all das anfängliche Hochleben-Lassen

einer Kellnerin in einem modernen

Diner gilt, die man unter ihren

Kolleginnen erst mal suchen muss?

Vier Liebhaber bemühen sich um

jemanden, der eher voneinem Schiff

mit acht Segeln und mit fünfzig Kanonen

träumen würde, als einen

nach dem anderen abblitzen zu lassen

– wer soll das glauben?

Clémentine Margaine jedenfalls

lässt sich nicht bremsen, die „Carmen“-Tonfälle

ihrer Partie mondän

und, wie der Franzose sagt, „fatale“

auszukosten, mit einem in Tiefe und

Höhe durchschlagend-saftigen und

präzis fokussierten Mezzosopran.

SchmuckeHütchen: Szene aus „Don Quichotte“ an der Deutschen Oper

Tritt Don Quichotte auf, wird es

farbig und artistisch auf der Bühne,

die Welt verwandelt sich, er weckt in

der Menge einen neuen Blick auf die

Dinge.Die Menschen mögen das und

sind zugleich voll Skepsis an der

Grenzezur Verachtung für solche genuin

künstlerischen Leistungen: Ist

es in Ordnung, dass wir die Welt nicht

mehr so sehen, wie sie „wirklich“ ist?

Undsositzt der Spott auch Don Quichotte

gegenüber recht locker.

Dass seine folgenden Abenteuer

dann vorallem einer lebhaften Fan-

THOMAS AURIN

tasie ihre Dramatik verdanken, verführt

Ahlbom und seine Ausstatterinnen

–Katrin Bombe (Bühne) und

Katrin Wolfermann (Kostüme) –zu

sparsamen szenischen Lösungen.

Windmühlen sieht man nicht, dafür

ein Maul mit ewig langer Zunge,das

den Ritter verschlingt und im

nächsten Akt die Räuber in Käferkostümen

freigibt. Don Quichotte

lässt sich gefangennehmen und

rührt sie dann mit seinem Gebet,

dass sie ihn freigeben und auch den

Schmuck aushändigen.

Erkennt man die Referenz an den

„Orpheus“-Mythos,indem die Wendung

des Geschehens auch durch

Flehen und Rührung in der Unterwelt

bewerkstelligt wird? Erkennt

man auch die Referenz des fünften

Aktes, indem Don Quichotte unter

Teilnahme seines Knappen Sancho

Pansa stirbt, an den Schluss von

Wagners „Tristan“, in dem auch der

Knappe Kurwenal dem Titelheld

zum Sterbebegleiter wird, während

die Stimme der Entbehrten zu hören

ist? Massenets „Don Quichotte“ ist

somit nicht nur ein Spätwerk Massenets,

der zahlreiche Reminiszenzen

ansein eigenes Schaffen in die

Partitur hineingeheimnist hat, sondern

auch ein Spätwerk der Gattung

Oper überhaupt.

Massenet war zwar kein Komponist

lastender Musik, aber die Transparenz

dieser Partitur zielt nicht auf

„Leichtigkeit“, eher auf Zerbrechlichkeit.

Die zahlreichen Melodien

für Englisch Horn artikulieren einen

verbindlich elegischen Ton, und den

trifft das Orchester der Deutschen

Oper unter Leitung Emmanuel Villaumes

sehr sicher,trotz nicht restlos

geglückter Anverwandlung des französischen

Klangideals. Überzeugend

in seiner reichen Klangcharakteristik,

weniger in seinem Französisch

ist der vonJeremy Bines einstudierte

Chor des Hauses.

Traditionell ist „Don Quichotte“

kein Stück für junge Sänger,die Titelpartie

wurde für Fjodor Schaljapin

geschrieben, der damals 37 Jahre alt

war, aber das Stück auch mit weit

über 50 Jahren noch sang. Alex Esposito

gestaltet die Partie an der Deutschen

Oper ein wenig pauschal, wie

überhaupt die szenischen Vorgänge

mehr über die Figur erzählen als der

Sänger selbst; man begreift zum Beispiel

nicht so ganz, warum der attraktiveMann

für die Kellnerin indiskutabel

ist. Seth Carico gibt den Sancho

Pansa als eine ArtDoppelgänger

und Spiegel seines Herrn, an stimmlicher

Charakterstärke ihm mindestens

ebenbürtig.

„Don Quichotte“ –ein Sommerstück?

Eigentlich nicht, aber die Umdeutung

desWerksander Deutschen

Oper hat ihreinteressanten Seiten.

JulesMassenet: Don Quichotte,2., 7., 13.und

18. Juni, 19.30Uhr,DeutscheOper,Bismarckstraße35


Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019 23

·························································································································································································································································································

Feuilleton

Die Katze

hört

mit

Konzertante Vogelstimmen

im Boulez-Saal

VonMartin Wilkening

So naheliegend die Vorstellung

auch ist, dass die Musik und der

Vogelgesang sich als Kunst und Natur

ineinander spiegeln können, so

sehr sind beide Sphären doch auch

voneinander getrennt. Selbst ein

Komponist wie Olivier Messiaen,

der denVogelstimmen mehr Bedeutung

für sein Werk einräumte als jeder

andere, bekannte, dass Tempo,

Tonhöhe und Rhythmus der Vögel

in der Musik nie naturalistisch abgebildet

werden können. Worum es

Messiaen zufolge geht, ist vielmehr

die Transposition von Höreindrücken

in einen menschlichen Maßstab.

Der Reiz vonVogelstimmen in

der Musik liegt nicht zuletzt in der

Spannung zwischen dem Vorbild

und seinem Wiedererscheinen als

Motiv der Kunst.

Beiden Komponisten der Barockzeit,

in deren Repertoire der Blockflötist

Stefan Temmingh und die Sopranistin

Dorothee Mields für ihr

„Birds“-Projekt fündig geworden

sind, besitzen Anklänge an Vogelgesang

noch eine andere Funktion, sie

wirken als Allegorie, die der Darstellung

von Freiheit und Gebundenheit,

Natur und Kunst dient. Dasvielseitig

angelegte Programm, das Temmingh

und Mields zusammen mit

dem Capricornus Consort imBoulez-Saal

vorstellten, fand dafür gleich

zu Beginn ein starkes Bild.

In einer Händel-Arie aus der Oper

„Rinaldo“ lässt die einsame Almirena

die Vögel aus einer Voliere frei,

denn sie sollen erkunden, wo ihr Geliebter

ist. Händel benutzt zwei

Blockflöten im Orchester,die wie die

Vögel im Käfig eingebunden sind ins

Ensemble. Dazu tritt aber noch eine

Solo-Blockflöte,und die erlaubt sich

staunenswerte Freiheiten. IhrenEinstiegston

hält Temmingh so lange

aus,wie es mit einem Atem nur möglich

ist, und in einer langen Kadenz

im Nachspiel reizt er alle Freiheiten

der Gestaltung aus.Nicht fehlen darf

in einem Vogel-Programm Vivaldis

berühmtes Konzert „Il Gardellino“

(Der Distelfink). Und auch hier ist

Der Blockflötist Stefan Temmingh mit

seinem Instrument

HARALD HOFMANN

Temminghs Interpretation aufgeladen

durch die Spannung zwischen

Freiheit und Gebundenheit, die er

zusätzlich gestisch pointiert. Wenn

er die ersten Zwitscher-Einwürfe rasant

und präzise genau zwischen die

Orchesterphrasen setzt, steht er völlig

unbeweglich, aber wenn sich

dann die Flötenstimme freier entfalten

kann, wendet er sich in alle Richtungen

des Raumes.

Dorothee Mields, deren Stimme

in der Almirena-Arie eine innige

Wärme verströmt, kann in dem

Hauptwerk des Abends auch einmal

alle Register der Komik ziehen. Telemanns

„Trauer-Musik eines kunsterfahrenen

Kanarienvogels“ beginnt

als Weh-Klage und kippt am Ende

um in Wutauf die Katze, die den Vogel-Künstler

ums Leben brachte.

Dass sich das „Katzenvieh“ dann

nach dem Ende des Beifalls noch

einmal mit einem klagenden Miau

aus dem Publikum meldet, versöhnt

selbst mit diesem vermeintlichen

Feind der Kunst.

Dummheit ist kein Naturgesetz

Lonnie G. Bunch III. wird Leiter des Sammlungs- und Forschungsimperiums der Smithsonian Institution in Washington

VonNikolaus Bernau

Esist einer der mächtigsten Jobs

in der Kulturwelt überhaupt,

aber mit einer sehr angelsächsisch

bescheidenen Bezeichnung: „Secretary“

heißt der Chef der Smithonian

Institution, des faktischen Nationalmuseums

der USA. 19 Galerien und

Museen, der nationale Zoo, mehr als

142 Millionen Objektnummern in

den Sammlungen, diverse Forschungsinstitute,kaum

zählbar viele

Zeitschriften und Förderprogramme,

mehr als 7000 Mitarbeiter,

ein Etat vonweit mehr als einer Milliarde

Dollar. Zum Vergleich: Man

müsste in Deutschland alle kunstund

kulturgeschichtlichen Sammlungen

der Stiftung Preußischer Kulturbesitz,

den Berliner Zoound Tierpark,

das Naturkundemuseum, das

technikhistorische Münchner Deutsche

Museum, das Dresdner Armeemuseum

und einen guten Teil der

Weimarer Klassikergedenkstätten

zusammenfügen, dazu noch eine veritable

Universität –dann hätte man

etwa „the Institution“.

Das ist das neue Reich des am

Dienstag gewählten 14. Sekretärs

Geöltes Lob der Handarbeit

Paul Abrahams Fußballoperette „Roxy und ihr Wunderteam“ an der Komischen Oper aus dem Jahr 1937

VonClemens Haustein

Wer hat Lust auf 1937?

Vermutlich keiner, der

sich mit Geschichte

auskennt. Vermutlich

viele, die sehen, wie chic das Jahr

nun an der Komischen Oper in Szene

gesetzt wird. Die Fußballer, die in

Paul Abrahams Operette „Roxy und

ihrWunderteam“ im Mittelpunkt der

Handlung stehen, sehen fabelhaft

aus: die geölten Frisuren sitzen,

weinrot leuchten die unbefleckten

Trikots, bauchnabelabwärts blähen

sich die blütenweißen Hosen des

Ausgehanzuges. In Heike Seidlers

Kostümierung sind die Schülerinnen

eines Mädchenpensionates (sie dürfen

mit den Fußballern das Trainingslager

teilen) eine angemessene

Beute: kurze Höschen, kurze Röckchen,

knappe Blüschen.

Stephan Prattes steuert ein Bühnenbild

bei, das eine veredelte Turnhallenästhetik

zeigt mit dunkler

Holzvertäfelung und bunten Spielfeldmarkierungen

auf dem Boden.

Glanzstück –und dafür gibt es Szenenapplaus,

was bei Bühnenbildern

wirklich nicht oft vorkommt –ist ein

riesiger, hausgroßer Fußball. Natürlich

nicht so ein blödes Plastikding,

mit dem heute gespielt wird, sondern

ein herrlicher Lederball, handgenäht,

naturbraun. Seine Materialität

haben die Bühnenbildner preisverdächtig

ins Gigantische übersetzt.

Man sieht die flauschige

Rauheit seiner Oberfläche und in der

Mitte eingestanzt die Jahreszahl

„1937“, ebenfalls sehr groß.

Die Inszenierung kommt damit

chronistischen Pflichten nach: das

Stück spielt in diesem Jahr.Eswurde

1937 auch uraufgeführt inBudapest

(wohin der Jude Paul Abraham floh,

nachdem es in Berlin, wo er große

Erfolge gefeiert hatte, zugefährlich

geworden war). Im gleichen Jahr

wurde das Stück in neuer Fassung in

Wien nachgespielt. In beiden Ländern

gaben sich die Regierungen zu

diesem Zeitpunkt Mühe, den faschistischen

Vorbildern inDeutschland

und Italien nachzueifern.

Einer der wichtigsten Gegenstände

der Operette, zumal wie sie

an der Komischen Oper von Barrie

Kosky wiederbelebt wurde,ist neben

der Unterhaltung die Nostalgie. Das

war beim Megaerfolg„Ball im Savoy“

so,ebenfalls vonPaul Abraham, und

so ist es auch dieses Mal. Gibt es

Grenzen, ab welchem Datum die

Einladung zur Nostalgie fahrlässig

Christoph Marti von den GeschwisternPfister spielt das Fräulein Roxy.

wird? Operette hin oder her: Man

darf zumindest erstaunt sein, wie

glattgebügelt und freundlich die

späten 30er-Jahrehier erscheinen.

Lonnie G. Bunch III. Er ist nicht nur

der erste Afroamerikaner, sondern

auch der erste Neuzeit-Historiker

auf dieser Position –und seit 74 Jahren

der erste Museumsdirektor. Wer

„Lonnie“, wie er weithin leger genannt

wird, einmal

erlebte,weiß: Dieser

Erfolg fußt auf dem

gewaltigen, von einer

großen Familie

unterstützten

Selbstbewusstsein

des 1952 in Newark

bei New York City

Geborenen. Undauf

der festen Überzeugung,

dass Wissen

bessere Menschen

formt, Dummheit

und Vorurteile kein

Naturgesetz sind.

Seit Jahrzehnten

ist der Forscher und

Manager, brillante

Redner und noch brillantere Spendensammler

fest verankert in der

Smithonian Institution. Er kennt

ihre Probleme, ihre Defizite etwa in

der Digitalisierung der Sammlungen,

die den Zugang auch für weit

weg lebende Amerikaner sichern

soll –wobei: Wasdie SmithonianInstitution

als Defizit bezeichnet, ist

in Deutschlands Museen oft noch

blanke Utopie.

Er weiß um die schlechte Repräsentanz

von Minderheiten

und

Frauen –auch hier

gilt: „schlecht“ aus

amerikanischer Perspektive!

– in

Lonnie G. Bunch III. tritt sein

neues Amt am 16. Juni an.

AP PHOTO/ANDREW HARNIK

IKO FREESE/DRAMA

Dabei hätte es Möglichkeiten gegeben,

sarkastisch zu sein: Etwa

wenn die Schülerinnen zur Leibesübung

antreten für einen gesunden

Sammlungen und

Verwaltung, in Forschungsthemen.

Oft

hat er gelehrt, Museen

in Chicago und

Kalifornien geleitet.

Sein bedeutendstes

Kind aber ist das

NMAAHC, das National

Museum for

African American

Historyand Culture.

In den kaum drei

Jahren seit der Eröffnung durch Präsident

Obama ist dieser monumentale

Bau ander Washingtoner Mall

mit seiner gigantischen Ausstellung

täglich überfüllt. Zu erleben ist die

Geschichte des schwarzenAmerika,

Volkskörper: „WerGymnastik treibt,

stets elastisch bleibt.“ Oder wenn ein

offenbar nicht nur ironisch gemeintes

Lob der Handarbeit gesungen

wird: „Das Mädchen sitzt hübsch zu

Haus“ am Kamin und denkt an

„ihn“, ihren Zukünftigen nämlich,

wobei sie strickt. Keine Spur mehr

von den emanzipierten Frauenfiguren

der 20er-Jahre, wie sie auch im

„Ball im Savoy“ auftreten. In Stefan

Hubers handwerklich stets glänzender

Inszenierung hüpfen die Mädels

drollig über Böcke und lauschen beflissen

dem Lied über die Hausarbeit.

Weresschafft, die Zahl „1937“ als

reines Requisit zu begreifen, kann

sich an einem rasanten Abend erfreuen.

Als „musikalischer Fußballschwank“

wird das Stück gelegentlich

bezeichnet, die Mitglieder der

auftretenden Fußballnationalmannschaft

(dem Uraufführungsort entsprechend

jene Ungarns) zeigen jugendfrische

Lebensfreude und entsprechend

starke Fortpflanzungsbereitschaft.

Da hätte auch ein Faschist

nichts einzuwenden gehabt: Die

Gene der feschen Sportler scheinen

der Weitergabe absolut würdig zu

sein.

Wenn die Fußballer über Frauen

nicht gerade sprechen wie über ein

Paar Schuhe,dann sind sie Kavaliere.

Roxy retten sie so vor ihrem ungeliebten

Bräutigam. Als eine Art

Team-Maskottchen reist sie mit ins

Trainingslager.Eine humoristisch sichere

Bank sind Länder-Klischees:

der geizige Schotte (ein glänzender

UweSchönbeck als Soßen-Fabrikant

Cheswick), der gemütliche Österreicher

(Matthias Schlung als Zöllner),

die beiden ungarischen Verwalter-

Leutchen auf dem Gut amPlattensee,

wo trainiert wird. Christoph

Marti von den Geschwistern Pfister

ist als männlicher,dezent schweizerdeutsch

modulierender Darsteller

von Roxy die Versicherung gegen

allzu aufdringlichen Sexismus im Libretto.

Paul Abrahams Musik mit ihren

Big-Band-Anklängen reißt mit, das

Orchester der Komischen Oper unter

Kai Tietje spielt mit Drive und

Schmelz, die wortwitzigen Dialoge

machen gute Laune. Eigentlich ein

unterhaltsamer Abend. Wenn nur

dieses 1937 nicht wäre.

Paul Abraham: „Roxy und ihr Wunderteam“,

nächste Vorstellungen am 7.,13., 15., 19. und

27.6., 19.30 Uhr,KomischeOer,Behrenstraße

55–57, Tel.: 47997400

mit der Sklaverei und ihren bis

heute andauernden katastrophalen

Folgen selbstverständlich, aber

auch mit dem Widerstand, dem riesigen

Anteil, den Afroamerikaner

am Erfolg des ganzen Landes haben.

Dass dieses Museum mit seinem

Ansatz, Sammlungen als Vermittler

einer Botschaft von Selbstbehauptung

und Selbstbefragung

zu nutzen, nicht zu völlig neuen

Ausstellungsplanungen für das Berliner

Humboldt Forum geführt hat,

ist bestenfalls als Ignoranz zu bezeichnen.

Die vor 173 Jahren gegründete

„Institution“ ist ausdrücklich „der

Vermehrung und Verbreitung von

Wissen“ gewidmet. Lonnie G. Bunch

III. wird sich als ihr Chef nun mit einem

dezidiert wissenschaftsfeindlichen

Präsidenten auseinandersetzen

müssen. Aber nicht durch Zufall

schreibt er sich mit der Nummer

nach der Familienbezeichnung, so

wie viele vor langer Zeit freiwillig

nach Amerika eingewanderte Weiße.

Auch solche Statussymbole sind

Bunch III. Zeichen, das Menschen

nicht auf die Rollen festgelegt sind,

die ihnen anderezuschreiben.

NACHRICHTEN

Harald Schmidt gastiertan

der Stuttgarter Oper

DerModerator und Schauspieler

Harald Schmidt (61) ist vonSonntag

an auf der Opernbühne in Stuttgart

zu sehen und verkörpertdortingewisser

Weise sich selbst. Er spiele einen

snobistischen

Manager –

„das deckt sich

relativ –glaube

ich –mit dem

Image,das viele

vonmir haben“,

Der Schauspieler

Harald Schmidt

DPA/BERND WEISSBROD

TOP 10

Sonnabend, 1. Juni

sagte Schmidt

über seine

Sprechrolle in

„Ariadne auf Naxos“

vonRichard

Strauss und Hugo vonHofmannsthal.

„Ich habe keine Sekunde darauf

verschwendet, irgendwie vondem

Markenzeichen wegzukommen.“

Schmidt wurde in Stuttgartander

Staatlichen Hochschule für Musik

und Darstellende Kunst zum Schauspieler

ausgebildet. Auch während

seiner Zeit als Late-Night-Talker mit

eigener Show war er immer wieder

auf der Theaterbühne zu sehen. „In

diesem Bereich bin ich letzten Endes

Pressesprecher mit leichter Textbeilage.“

Diese Rolle habe er für sich

perfektioniert. DieRolle des Haushofmeisters

übernimmt Schmidt in

vier Aufführungen an der Staatsoper

Stuttgartund einem Gastspiel in der

Kölner Philharmonie. (dpa)

Pornografie und Portugal

beim Kurzfilmfestival

Das35. Kurzfilmfestival Hamburg

setzt in diesem Jahr auf Pornografie

und Portugal. Zumindest ein Teil der

mehr als 300 künstlerischen Kurzfilme

des Festivals wirdsich mit dem

modernen filmischen Erzählen in

Portugal und im pornografischen Independentfilm

auseinandersetzen.

Filme aus mehr als 40 Ländernkommen

auf die Leinwände.Der längste

Kurzfilm werdefast 40 Minuten lang

sein, sagte FestivalsprecherTimGallwitz

der Deutschen Presse-Agentur

in Hamburg. Derkürzeste ist schon

nach 24 Sekunden wieder vorbei.

Eröffnet wirddas Festival am Dienstag.

Im Laufe der folgenden Tage

werden schließlich auch die etwa

100 Filme zu sehen sein, die in den

drei Wettbewerben laufen. (dpa)

Kinderfilmfest: Karel Gott für

Lebenswerkgeehrt

KarelGott hat im tschechischen Zlin

den Kinderfilmpreis „Goldenes

Schühchen“ für sein Lebenswerk

entgegengenommen. Der79-Jährige

erhielt die Auszeichnung für Melodien

zu Kinderserien wie „Biene

Maja“ und Märchenfilmen wie „Drei

Haselnüsse für Aschenbrödel“ .Erfolgreichster

Wettbewerbsbeitrag

des Filmfestivals in Zlin, das seit 1961

stattfindet, wurde der deutsche Film

„Rocca verändertdie Welt“. DieGeschichte

um ein mutiges Mädchen

der Regisseurin Katja Benrath gewann

sowohl den Preis der Kinderjuryals

auch den Preis der Zuschauer

und zwei Sonderauszeichnungen.

Er kam Mitte Märzindie

deutschen Kinos. (dpa)

1 Tagesschau ARD 4,0 22 %

2 Die Bestatterin ARD 3,9 17 %

3 Donna Leon ARD 3,2 14 %

4 heute ARD 2,8 21 %

5 Helen Dorn ZDF 2,5 11 %

6 Der Staatsanwalt ZDF 2,5 11 %

7 Tagesthemen ARD 2,0 11 %

8 heute-journal ZDF 1,8 9%

9 Die größten … RTL 1,8 9%

10 SoKoKitzbühel ZDF 1,7 15 %

ZUSCHAUER IN MIO/MARKTANTEIL IN %


24 Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019

·························································································································································································································································································

Tagestipp

KALENDER

BÜHNE

Berliner Kriminal Theater (& 47 99 74 88)

20.00: Die Mausefalle

Deutsches Theater (& 28 44 12 25)

19.30: Autorentheatertage: Ich weiß nicht, was ein

Ortist, ich kenne nur seinen Preis (Manzini Studien)

(Schauspielhaus Zürich)

DT-Kammerspiele (& 28 44 12 25)

19.30: Autorentheatertage: atlas (Schauspiel Leipzig)

20.00: Autorentheatertage: Mitwisser (Schauspielhaus

Wien)

GarnTheater (& 78 95 13 46)

20.30: Die Sanfte

Indische (& 25 79 50)

Justizvollzugsanstalt Plötzensee

(Friedrich-Olbricht-Damm 17) 18.00: DieFestung

(aufBruch –Kunst Gefängnis Stadt –Gefangenenensemble

in derJVA Plötzensee). Anm. erf.

Renaissance-Theater (& 312 42 02)

20.00: Spatz und Engel –Die Geschichte derFreundschaft

zwischen Edith Piaf und Marlene Dietrich

Schlosspark Theater (& 78 95 66 71 00)

20.00: Charlys Tante

KABARETT/VARIETÉ

BKA (& 202 20 07)

20.00: TheatersportBerlin: Das Match

Cabuwazi –Zelt Tempelhof (Columbiadamm 84)

19.00: 100 Jahre Waldorfschule: Generation Club

(Emil Molt Akademie (Abschlussklasse)

Distel (& 204 47 04)

19.30 Studio: Parlamentarier aller Länder,bereichert

euch! Das EU-Wahl-Spezial (Tilman Lucke, Valenske

&Gäste)

20.00: 2019: Odyssee im Hohlraum

Mehringhof-Theater (& 691 50 99)

20.00: Treffen sich zwei Träume. Beide platzen.

(Patrick Salmen)

Stachelschweine (& 261 47 95)

20.00: Stachelschweinerei

Wühlmäuse (& 30 67 30 11)

20.00: Apokalypse &Filterkaffee (Micky Beisenherz)

Zimmer 16 (& 48 09 68 00)

19.30: Die offene Bühne

KLASSIK

Hochschule für Musik HannsEisler im Neuen Marstall

(& 203 09 21 01) 19.00Galakutschen-Saal

II: Vortragsabend Violoncelloklasse Prof. Claudio

Bohórquez

19.00 Krönungskutschen-Saal: Vortragsabend Violoncelloklasse

Prof. Troels Svane

Konzerthaus Berlin (& 203 09 21 01)

20.00 Gr.Saal: Orchester des Mariinsky Theaters St.

Petersburg, Ltg.Valery Gergiev, Jan Vogler (Violoncello),

Dresdner MusikfestspielezuGast in Berlin,

Rodion Schtschedrin: „Naughty Limericks“, Konzertfür

Orchester Nr.1;Dmitri Schostakowitsch: Konzertfür

Violoncello und OrchesterNr. 2g-Moll op. 126; Pjotr

Tschaikowsky: Sinfonie Nr.4f-Moll op. 36

Martin-Luther-Kirche Neukölln (& 623 30 58)

18.00: ReikoTakahashi (Klavier), Montagabend

im Luther’s, bunter Frühlingsstrauß vonschönen

Melodien

Palais Schleiermacher (& 204 35 48)

19.30: Melen-Trio und Martin Edin (Klavier), Bei

Schleiermacher,Klavierquartette vonWolfgang Amadeus

Mozartund Johannes Brahms

Philharmonie (& 25 48 83 01)

20.00: Hélène Grimaud (Klavier), Chopin: Nocturne

e-Moll op. 72 Nr.1,Mazurka a-Moll op. 17 Nr.4,

Valse brillante F-Dur op.34Nr. 3; Debussy: 1ère

Arabesque, La plus que lente –Valse pour piano,

„Clair de lune“ aus der Suite „bergamasque“, Rêverie;

Satie: 1ère Gnossienne: Lent, 4ème Gnossienne:

Lent, Pièces froides; Silvestrov: Bagatellen op. 1Nr. 1

und Nr.2;Schumann: Kreisleriana op. 16

Philharmonie/Kammermusiksaal (& 25 48 81 32)

19.00: Einführung (Kammermusik mit Mitgliedernder

Berliner Philharmoniker)

20.00: Kammermusik mit Mitgliedernder Berliner

Philharmoniker,Henrik Schwarz (Computer), Werke

vonClaude Debussy,Franz Doppler,Giacomo Puccini,

Pietro Mascagni und Maurice RavelinBearbeitungen

vonDavid Riniker;Henrik Schwarz: RavelRemixed

Staatsoper Unter den Linden (& 20 35 45 55)

20.00 Apollosaal: Musikerinnen und Musiker der

StaatskapelleBerlin, KammerkonzertIX, Werkevon

Igor Strawinsky,Luigi Cherubini, Sergej Prokofjew,

Wolfgang Amadeus Mozart

Zwingli-Kirche (Rudolfstr.14)

18.00: Peter Gößwein (Erzähler),Sabine Oehring

(Gitarre), Montag um sechs, Gedanken und Musik zu

einem ungeliebten Wochentag

KINDER

Atze Musiktheater (& 81 79 91 88)

10.00 Studio: Wackelzahnkrimi, TheaterFusion (ab

4bis 7J.)

10.30: Spaghettihochzeit (ab 9J.)

Computerspielemuseum (& 60 98 85 77)

10.00: Aufschlag Games. WiedigitaleSpiele in unser

Leben traten, Videogames

FEZ/Astrid-Lindgren-Bühne (& 53 07 12 50)

10.00, 14.00: Der Teufel mit den drei goldenen

Haaren, PuppentheaterBöhmel,

Jugendmuseum Schöneberg (& 902 77 61 63)

14.00: Heimat Berlin, Projektschau und Aktionsraum

14.00: Villa Global. The Next Generation

14.00: Wunderkammern –Wunderkisten

14.00: Welcome to diversCITY! Queer in Schöneberg

und anderswo

Komische Oper Berlin (& 47 99 74 00)

11.00: Berliner SingAlong –Mitsingprojekt für

Grundschulkinder

Labyrinth Kindermuseum (& 800 93 11 50)

9.00:1,2,3,Kultummel –Die Ausstellung mit dem

Vielfalter,Lernvielspaß für Mitmachkinder (ab 3bis

11 J.)

me Collectors Room Berlin (Auguststr.68)

12.00: Art&Kids, Offenes Kinderprogramm

Puppentheater Firlefanz (& 283 35 60)

10.00: Aschenputtel, Märchenpuppentheater (ab 3

bis 8J.)

Theater an der Parkaue (& 55 77 52 52)

10.00: Bettina bummelt, Martin Clausen und Peter

Trabner,Tanzstück (ab 5bis 10 J.)

Theater MorgensternimRathaus Friedenau

(& 92 35 59 50)9.30: Reineke, der gerissene Fuchs

(ab 9J.)

Theater o.N. (& 440 92 14)

20.00: Future Beats, Performance für Babys ab 6

Monate und ihre Erwachsenen

LITERATUR/VORTRAG

Backfabrik (& 44 03 16 11)

20.00 Clinker Lounge: Irgendwann wird es gut,von

Joey Goebel, mit Max Riemelt

DT-Kammerspiele (& 28 44 12 25)

21.40: Autorentheatertage: Autorensalon

Literaturhaus Berlin (& 88 72 86 -0)

21.00: Wortservierung: Herkunft vonSasa Stanisic,

mit Richard Burger

Periplaneta Kreativzentrum (& 44 67 34 33)

20.00: Lesebühne: Vision &Wahn„Rad ab“, Jane

Steinbrecher,Alexander Dippelt, Thomas Manegold,

Marion Alexa Müller,Oliver Stolpe

Pfefferberg Theater (& 939 35 85 55)

20.00: Literatur Live: Jeder lügt so gut er kann, Harald

Martenstein

Schwartzsche Villa (& 902 99 22 12)

20.00 Kl. Salon: Autorenforum: Lesen –Zuhören –

Diskutieren, Vorlesen unveröffentlichter Texte

Dokumentarfilm

Jenseits

von

Golzow

Mit ihrer einen Zeitraum

von mehr als 45 Jahren

umfassenden Dokumentation

über „Die Kinder von Golzow“

haben Barbara und Winfried

Junge Filmgeschichte geschrieben.

Durchsie –und vor

allem ihre Protagonisten –

wurde das Dorf imOderbruch

bei Enthusiasten in aller Welt

bekannt. Auch die Junges

selbst zog esabund zu über

die Grenzen ihrer filmischen

Heimat hinaus. Soentstanden

in all den Jahren, die sie mit

der Langzeitbeobachtung der

Golzower verbrachten, auch

immer mal wieder kürzere

Filme über Allltagsphänomene,

wie etwa „Einberufen“

und „Studentinnen“ und auch

Reportagen aus Syrien, Libyen

und Somalia. Über all diese

Filme, die gerade neu digitalisiertauf

DVDerschienen sind,

wird bei dem Abend der Defa-

Stiftung mit den Junges zu

sprechen sein –und natürlich

über Golzow. Frank Junghänel

DieDefa-Stiftung präsentiert 19 Uhr,

Kino Arsenal,Potsdamer Straße 2

Wir

müssen

reden

Philosophische Exerzitien mit

Giorgio Agamben, ein früherer

BND-Chef, der Spionagemythen

enträtselt, und die Frage,

wie wir das Gespräch aus der

Filterblase zurück in den

öffentlichen Raum holen

Der Philosoph Giorgio Agamben (geboren 1942 in Rom) wies darauf hin, dass wo immer Rechte verliehen werden, sie anderen entzogen werd

Wer würde nicht gerne

mal Jonathan Franzen,

geboren 1969, einen

der erfolgreichsten

Schriftsteller der Welt besichtigen?

Im Literarischen Colloquium

stellt er am Mittwochabend seine Essaysammlung

„Das Ende vom Ende

der Welt“ (Rowohlt) vor. Das klappt

allerdings nur bei gutem Wetter.

Dann nämlich soll die längst ausverkaufteVeranstaltung

ins Freie verlegt

werden. Vorsorglich zitieren wir also

aus dem Eingangstext „Der Essay in

finsteren Zeiten“: „Es ist eines der

Mysterien von Literatur, dass die

persönliche Substanz, wie sie Autor

und Leser gleichermaßen wahrnehmen,

außerhalb ihrer beiden Körper

zu finden ist, auf einem Blatt Papier.

Wie kann ich mir in etwas, das ich

schreibe, wirklicher vorkommen als

in meinem Körper? Wie kann ich

mich einem anderen Menschen näher

fühlen, wenn ich seine Worte

lese, als wenn ich neben ihm sitze?“

Lassen Sie uns das und Franzens

„Das Ende vom Ende der Welt“ für

den Fall, dass es regnet, alsTrost nehmen

(Siehe auch die Besprechung

auf Seite 22).

Werseinen Kopf mal einem wirklich

strengen Exerzitium unterwerfen

möchte, dem empfehle ich,

schnell hinüber zu rennen in die

Christinenstraße 18/19, ins ici. Dort

läuft am heutigen Montag seit 10.30

Uhr und noch den ganzen Taglang

eine Tagung zu Giorgio Agambens

„Homo Sacer“. Auf Englisch! Zwanzig

Jahrearbeitete der inVenedig lehrende

Philosoph an den neun Bänden,

die 1367 Seiten umfassen und

eine Revision der europäischen Philosophie

zu sein beanspruchen.

Agamben, geboren 1942, weist darauf

hin, dass, woimmer Rechte verliehen

werden, sie anderen entzogen

werden. Zur Geltung des Rechts gehört

immer der rechtsfreie Raum.

Diese Gewalt ist das offene,oft offen

propagierte Geheimnis des Rechts.

Mit letzterem werden sich am 6.

Juni im Berliner Spionagemuseum

auch der ehemalige BND-Präsident

Gerhard Schindler und den Leiter

des Deutschen Spionagemuseums

in Berlin Christopher Nehring, geboren

1984, beschäftigen, wenn sie

dessen Buch„Die 77 größten Spionagemythen

enträtselt“ (Heyne Verlag)

vorstellen. Es wird dort sicher ver-

Arno Widman

gestehtden 68ernmancherlei Verdienste

zu –dass sie die Kunst bereicherthätten,

war ihm bislang nicht aufgefallen.

Aber er lässt sich da gerneeines Besseren

belehren.

KINO

CHARLOTTENBURG

Astor Film Lounge (& 883 85 51) Rocketman

14.30,17.15,20.15

Cinema Paris (& 881 3119) Monsieur Claude II

15.30, 20.30; Peter Lindbergh –Women‘s Stories

17.50

Delphi Filmpalast (& 312 10 26) Rocketman

15.00,17.40,20.30

Delphi LUX (& 322 93 10 40) Roads (OmU)

13.50, 16.10, 18.30, 20.50; Rocketman (OF)

15.30, 18.15, 21.00; All My Loving – Eine Geschichte

von drei Geschwistern 15.10, 17.50,

20.30; Van Gogh: An der Schwelle zur Ewigkeit

15.00,17.30,20.00; Das Familienfoto 15.15; Das

Ende der Wahrheit 17.30, 20.00; High Life 15.30;

High Life (OmU) 18.00, 20.30; Edie –Für Träume

ist es nie zu spät (OmU) 14.30; Stan &Ollie (OmU)

16.45; Greta (OmU) 19.00; Blown Away –Music,

Miles and Magic 21.15

Filmkunst 66 (& 882 1753) All MyLoving –Eine

Geschichte von drei Geschwistern 20.00; Peter

Lindbergh –Women‘s Stories (OmU) 17.45; Under

the Tree 20.15

Kant Kino (& 319 98 66) Mister Link: Ein fellig

verrücktes Abenteuer 13.40, 15.40; Roads 15.20,

17.40,20.00; Nur eine Frau 14.00, 17.45, 20.00;

Stan &Ollie (m. Kurzfilm „Das verrückte Klavier“)

18.00, 20.45; Edie –Für Träume ist es nie zu spät

15.45, 18.15; Der Flohmarkt von Madame Claire

16.00,20.30;Aladdin 14.00, 16.45, 19.30

Zoo Palast (& 018 05/22 29 66) Premiere: TKKG

–Jede Legende hat ihren Anfang 18.00; 3D: John

Wick: Kapitel III 22.45; Aladdin 11.00, 13.45; 3D:

Aladdin 16.45; John Wick: Kapitel III 20.00; 3D:

Godzilla 2–Kingofthe Monsters 23.00; 3D:Godzilla

2–King of the Monsters 13.45; JohnWick: KapitelIII

16.45; Ma –Sie sieht alles20.30;Rocketman

23.00; 3D: Avengers: Endgame 12.45; Rocketman

16.30, 19.45; 3D: Aladdin 22.45; Rocketman

13.15;3D: Godzilla 2–King of theMonsters 16.00,

22.00; 3D: Aladdin 19.00; Willkommen im Wunder

Park 11.00; Der Fall Collini 13.30, 19.45; Ma –Sie

sieht alles 16.15; Glam Girls: Hinreißend verdorben

22.30; Dumbo 13.40; Glam Girls: Hinreißend

verdorben 16.15, 21.00; Pokemon Meisterdetektiv

Pikachu 18.30; Ma–Sie sieht alles 23.15

FRIEDRICHSHAIN

b-ware!Ladenkino (& 20 07 88 88) Luft zum Atmen

–40 Jahre Opposition bei Opel inBochum

11.00;BirdsOfPassage:Das grüneGoldder Wayuu

–Pajaros de verano (OmU) 12.15; Get Me Some

Hair! (OmU) 14.15;

Willkommen im Wunder Park 15.45; Berlin Bouncer

(OmenglU) 17.15; Under the Tree 18.45; Border

20.15; Der Goldene Handschuh (DFmenglU)

22.10; Once Again –Eine Liebe in Mumbai (OmU)

11.00; Hi, AI –Liebesgeschichten aus der Zukunft

(OmU) 12.45; Streik –Enguerre (OmU) 14.15; Ray

&Liz (OmU) 16.15; Free Solo (OmU) 18.15; Dave

Made aMaze (OmU) 20.00; Diamantino (OmU)

22.00; Antiporno –Antiporuno (OmU) 23.30; Der

Junge muss an die frische Luft 11.00; Green Book

–Eine besondere Freundschaft (OmU) 12.45; Das

Ende der Wahrheit (DFmenglU) 15.00; Blown Away

–Music, Miles and Magic (OmU) 16.45; Edie –Für

Träume ist esnie zu spät (OmU) 18.45; Van Gogh:

An der Schwelle zur Ewigkeit –At Eternity‘s Gate

(OmU) 20.30; The Wild Boys –Les garcons sauvages

(OmU) 22.30

Tilsiter-Lichtspiele (& 426 8129) Maquia: Eine

unsterbliche Liebesgeschichte 16.00; Mirai: Das

Mädchen aus der Zukunft –Mirai noMirai (OmU)

18.15;„Mirist es egal,wennwir alsBarbarenindie

Geschichte eingehen“ –„Imi este indiferent daca in

istorie vomintra ca barbari“(OmU) 20.15;Ein Gauner

&Gentleman –The Old Man &the Gun (OmU)

23.05; Kleine Germanen 16.00; Sunset Over Hollywood

(OmU) 17.45;The Artist &The Pervert (OmU)

19.45; Bildbuch –Lelivre d‘image (OmU) 21.40

UCI Luxe Kino Mercedes-Platz Monsieur Claude II

13.45, 20.00; John Wick: Kapitel III 13.45, 17.00,

20.15; IMAX 3D: Godzilla 2–King of the Monsters

14.00, 17.00, 20.00; Aladdin 14.15, 16.30;

Willkommen im Wunder Park 14.30; Der Fall Collini

14.30, 19.45; 3D: Aladdin 14.30, 17.30, 20.15;

Mister Link: Ein fellig verrücktes Abenteuer 14.40,

17.30; Royal Corgi: Der Liebling der Queen 15.00;

Rocketman 15.00, 17.15, 19.45; Wenn du König

wärst 15.10; Asterix und das Geheimnis des Zaubertranks

15.15; Godzilla 2–King ofthe Monsters

15.30, 16.45, 19.30; Pokemon Meisterdetektiv Pikachu

15.45; Nur eine Frau 16.45; 3D: Avengers:

Endgame 17.10, 20.20; After Passion 17.45; Greta

(2019 USA) 17.50, 20.45; Dumbo 17.55; 3D:

Pokemon Meisterdetektiv Pikachu 18.30, 21.00;

Lloronas Fluch 18.40; Sneak Preview 20.30; Das

Ende der Wahrheit 21.00; Rocketman (OF) 21.15;

3D: Godzilla 2–King of the Monsters (OF) 21.15

Zukunft (& 01 76/57 86 10 79) Free Solo (OmU)

18.00; Der Goldene Handschuh (OmenglU) 20.00;

Antiporno –Antiporuno (OmU) 22.15; Lord of the

Toys 18.00;Liebesfilm (OmenglU)19.50;Underthe

Tree –Undir trenu (OmU) 21.30

HELLERSDORF

CineStar Hellersdorf (& 04 51/703 02 00) Rocketman

16.30, 20.10; Aladdin 16.40,20.15; Mister

Link: Ein fellig verrücktes Abenteuer 16.50; Ma

17.00, 20.00;3D: Godzilla 2–King of theMonsters

17.10, 19.40; 3D: Aladdin 17.10; Pokemon Meisterdetektiv

Pikachu 17.15; 3D: Avengers: Endgame

19.20; Glam Girls 19.30; John Wick III 19.50

Kino Kiste (& 998 74 81) Stan &Ollie 14.00;

Pünktchen und Anton 16.00; Das Endeder Wahrheit

18.00; Green Book –Eine besondere Freundschaft

20.00

HOHENSCHÖNHAUSEN

CineMotion Hohenschönhausen (&

038 71/211 4109) 3D: Aladdin 14.15, 17.15,

20.10; Willkommen im Wunder Park 14.20; Rocketman

14.30, 16.45, 20.15; Aladdin 14.30, 17.45;

Royal Corgi: Der Liebling der Queen 14.40; Mister

Link 14.40, 17.20; Godzilla 2–King of the Monsters

14.45, 19.40; 3D: Pokemon Meisterdetektiv

Pikachu 14.50; Pokemon Meisterdetektiv Pikachu

15.00, 17.30; Avengers: Endgame 16.30, 19.50;

3D: Godzilla 2–Kingofthe Monsters 17.00, 20.00;

John Wick: Kapitel III 17.15, 20.00; Ma –Sie sieht

alles 17.20, 20.20; 3D: Avengers: Endgame 19.30;

Glam Girls: Hinreißend verdorben 20.30

KREUZBERG

Babylon Kreuzberg (& 61 60 96 93) A Rocketman

(OmU) 17.10, 19.50, 22.30; B Nur eine Frau

17.15,19.30,21.45

fsk amOranienplatz (& 614 24 64) Ray &Liz

(OmU) 18.00; Der Stein zum Leben 18.00; Oray

19.45;„Mir ist es egal, wenn wirals Barbarenindie

Geschichte eingehen“ –„Imi este indiferent daca in

istorie vomintra ca barbari“ (OmU) 20.15; Diamantino

(OmU) 21.45

Moviemento (& 692 47 85) Rocketman (OmU)

13.30,16.15, 19.00,21.45; EinSack voll Murmeln

10.00; Die sagenhaftenVier –Marnies Welt 13.45;

Alfons Zitterbacke –Das Chaos ist zurück 16.00;

Roads (OmenglU) 18.15, 20.30, 22.45; Wunder

9.45; High Life(OmU) 12.30,15.00,17.30,20.00,

22.30

Regenbogen Kino (& 69 57 95 17) Atlas 20.30

Sputnik (& 694 11 47)Lordofthe Toys (OmenglU)

17.00; Mirai: Das Mädchen aus der Zukunft 18.45;

Das Ende der Wahrheit (OmenglU) 20.30; Border –

Gräns (OmU) 22.15; Sunset Over Hollywood (OmU)

17.00;Ray &Liz (OmU) 18.45;The Artist &The Pervert

(OmU) 20.45; B-Movie: Lust &Sound in West-

Berlin (OmenglU) 22.30;

Kinobar im Sputnik Berlin Bouncer (OmenglU)

21.15

Yorck (& 78 91 32 40) Mister Link: Ein fellig

verrücktes Abenteuer 14.15; Rocketman 14.40,

17.20,20.00; New All MyLoving –Eine Geschichte

von drei Geschwistern 16.15, 21.00; Nur eine Frau

18.50

KÖPENICK

Kino Spreehöfe (& 538 95 90) Aladdin 14.15,

17.00; Rocketman 14.30, 17.15, 20.00; Rocca

verändert die Welt 14.45; Pokemon Meisterdetektiv

Pikachu 15.00, 17.00; Alfons Zitterbacke –Das

Chaos ist zurück 15.30; 3D: Godzilla 2–King of the

Monsters 17.15,20.15; Van Gogh: An der Schwelle

zur Ewigkeit 17.45; Avengers: Endgame 19.30; 3D:

Aladdin 20.00; John Wick: Kapitel III 20.15

Union Filmtheater (& 65 01 31 41) Union Filmtheater

Glam Girls: Hinreißend verdorben 13.00,

20.00; Sunset Over Hollywood 13.15, 15.30;

Edie –Für Träume ist es nie zuspät 13.15, 17.45;

Rocketman 15.00, 17.30, 20.00; Willkommen im

Wunder Park 15.30; MonsieurClaude II 17.30; Kleine

Germanen 20.00

MITTE

Acud (& 44 35 94 98)Die sagenhaften Vier –Marnies

Welt 17.00;Macht dasalles einen Sinn?–Und

wenn ja –warum dauert essolange? (OmenglU)

18.45;Birds Of Passage: Das grüne Goldder Wayuu

–Pajaros de verano (OmU) 20.45; Der illegale Film

(OmU) 18.00; Der Stein zum Leben 19.45; Hotel

Jugoslavija (OmU) 21.15

Babylon (& 242 59 69) New York –New York: Der

Teufel trägt Prada –The Devil Wears Prada (OmU)

17.15; Macht das alles einen Sinn? –Und wenn

ja –warum dauert essolange? 18.00; HKIFF: I

Miss You When ISee You (OmenglU) 18.00; New

York –New York: Citizen Kane (OmU) 19.30; HKIFF:

Reunification (OmenglU) 20.00; New York –New

York: Birdman oder die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit

–Birdman orthe Unexpected Virtue

of Ignorance (OmU) 20.00; HKIFF: Out of Frame

(OmenglU) 21.45; New York –New York: Taxi Driver

(OmU) 21.45; New York –New York: Wie ein wilder

Stier –Raging Bull (OmU) 22.15

Central Hackescher Markt (& 28 59 99 73)

Rocketman (OmU) 14.30, 19.30, 22.15; Border –

Gräns (OmU) 17.00; Das schweigende Klassenzimmer

10.15; Greta (OmU) 13.15; Alfons Zitterbacke

–Das Chaos ist zurück 15.15; Rocketman (OmU)

17.15;We‘ll be allright (OmenglU) 20.00; Monsieur

Claude II –Qu‘est-ce qu‘on aencore fait au Bon

Dieu? (OmU) 22.15

CineStar CUBIX (& 04 51/703 02 00) Willkommen

imWunder Park 11.00; Rocketman 11.00,

13.30,16.20, 19.30,22.30; 3D: Godzilla 2–King

of the Monsters 11.00, 13.50, 16.40, 19.45,

23.00; Royal Corgi: Der Liebling der Queen 11.15;

Aladdin 11.20, 13.15, 16.30; Pokemon Meisterdetektiv

Pikachu 11.30, 14.00; Alfons Zitterbacke

– Das Chaos ist zurück 11.30; Drachenzähmen

leicht gemacht 3: Die geheime Welt 11.45; Mister

Link: Ein fellig verrücktes Abenteuer 12.00, 14.30,

17.00;Avengers:Endgame 13.45;Monsieur Claude

II 14.15; After Passion 14.20; 3D: Aladdin 14.40,

16.50, 19.40, 22.45; John Wick: Kapitel III 17.00,

20.00, 23.10; 3D: Pokemon Meisterdetektiv Pikachu

17.10, 20.20; Glam Girls: Hinreißend verdorben

17.40; Ma –Sie sieht alles 17.45, 19.45,

23.15;Der Fall Collini 19.40; SneakPreview20.00;

3D:Avengers: Endgame 20.30,22.20; Friedhof der

Kuscheltiere 22.40; The Silence 22.50

Hackesche Höfe (& 283 46 03) Von Bienen und

Blumen 14.30; Roads (OmU) 16.45, 19.00; Yuli

(OmU) 21.15; Berlin Babylon(Omdt+englU) 14.30;

High Life (OmU) 16.30, 19.00; Blown Away–Music,

Miles and Magic (OmU) 21.30; Herr Zwilling und

Frau Zuckermann14.30; PeterLindbergh –Women‘s

Stories (OmU) 17.15; Nur eine Frau (OmU) 19.45;

Under the Tree –Undir trenu (OmU) 22.00; The Artist

&The Pervert(OmU) 15.00, 21.45; Sunset Over

Hollywood (OmU) 17.15; Das Familienfoto –Photo

de famille (OmU) 19.30; Kleine Germanen (DFmenglU)

15.00;All My Loving –EineGeschichtevon

drei Geschwistern 17.00, 19.30; Der Boden unter

den Füßen 22.00

International (& 24 75 60 11) Rocketman (OmU)

16.15, 19.00; Siegessäule und Teddy präs. Mon-

Gay: Woke –Les engages (OmU) 22.00

Z-inema (& 28 38 91 21) Fernsehfriedhof.de präsentiert:

Wessifizierung durch Fernsehen (Teil 1:

Ratgebersendungen) 20.00

NEUKÖLLN

Cineplex Neukölln Arcaden (& 01 80/505 0644)

WillkommenimWunder Park 14.00;MisterLink: Ein

fellig verrücktes Abenteuer 14.00, 17.30; Dumbo

14.00; Aladdin 14.00, 17.00, 19.40; Rocketman

14.15, 17.10, 20.05; Godzilla 2 – King of the

Monsters 14.20, 16.30, 19.40; Royal Corgi: Der

Liebling der Queen 14.50; Pokemon Meisterdetektiv

Pikachu 14.50, 17.20; 3D: Aladdin 14.50;

Avengers: Endgame 16.00; John Wick: Kapitel III

16.35,20.15;

Pokemon Meisterdetektiv Pikachu –Pokemon Detective

Pikachu (OF) 16.55; Ma–Sie sieht alles

17.50, 20.25; Rocketman (OF) 19.55; Sneak Preview

(OF) 20.00; Sneak Preview 20.00; John Wick:

Kapitel III –JohnWick: Chapter 3–Parabellum (OF)

20.00

IL KINO (& 91 70 29 19) Die rote Linie –Widerstand

im Hambacher Forst 10.30; Sunset Over Hollywood

(OmU) 12.45; Birds Of Passage: Das grüne

Gold der Wayuu –Pajaros de verano (OmU) 14.30;

Mirai: Das Mädchen aus der Zukunft 16.45; Ray &

Liz (OmU) 18.40; Überraschungsfilm 20.45; Free

Solo (OmU) 22.45

Neues Off (& 62 70 95 50) Roads (OmU) 16.00,

18.20,20.40

Passage (& 68 23 70 18) Rocketman (OmU)

17.50, 20.30; All My Loving –Eine Geschichte von

drei Geschwistern 17.30, 20.00; Roads 17.00,

19.15, 21.30; Das Ende der Wahrheit 18.40; Border

21.00

Rollberg (& 62 70 46 45) Rocketman (OF) 16.50,

19.30, 22.10; High Life (OmU) 18.00, 20.30,

21.45;Aladdin(OF) 16.15, 19.00; Sunset Over Hollywood

(OmU) 16.45; Peter Lindbergh –Women‘s

Stories (OmenglU) 19.00; Pokemon Meisterdetektiv

Pikachu –Pokemon Detective Pikachu (OF) 21.30;

John Wick: Kapitel III–JohnWick: Chapter3–Parabellum

(OF) 17.00, 19.50, 22.30

UCI Luxe Gropius Passagen (& 66 68 12 34)

Rocketman 14.00, 17.00, 20.15; Aladdin 14.00,

16.40; Pokemon Meisterdetektiv Pikachu 14.10;

Glam Girls: Hinreißend verdorben 14.20, 17.05;

Godzilla 2–King ofthe Monsters 14.30; Mister

Link: Ein fellig verrücktes Abenteuer 14.40; 3D:

Godzilla 2–King ofthe Monsters 16.50, 19.50;

John Wick: Kapitel III 17.10, 20.00; Ma –Sie sieht

alles 17.35, 20.10; Avengers: Endgame 19.30;

Sneak Preview 20.15

Wolf (& 921 03 93 33) High Life (OmU) 12.00,

21.00; Border –Gräns (OmU) 12.00; TheWild Boys

– Les garcons sauvages (OmU) 14.10; Antiporno

–Antiporuno (OmU) 14.20; Pippi Langstrumpf

16.10; Von Bienen und Blumen (OmenglU) 16.20;

Diamantino (OmU) 19.00; Liebesfilm (OmenglU)

19.10;„Mirist es egal, wenn wir als Barbaren in die

Geschichte eingehen“ –„Imi este indiferent daca in

istorie vom intra ca barbari“ (OmU) 20.50

PANKOW

Blauer Stern Pankow (& 47 61 18 98) Mister

Link: Ein fellig verrücktes Abenteuer 13.30, 15.30;

Rocketman 17.30, 20.15; Aladdin 13.30, 16.15,

19.00


Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019 25

· ·

·······················································································································································································································································································

Tagestipp

KALENDER

en.

LESUNGEN

Wirmüssen reden –Verleihung des

Preises Politische Bildung 3.6., 10 Uhr,

Kalkscheune, Johannisstraße 2

Giorgio Agamben –Symposium:

ARevision without Reserve 3.6., 10.30

Uhr,ici, Christinenstraße 18/19, Haus 8

Jonathan Franzen: Das Ende vom Ende

der Welt,5.6., 18.30 Uhr,Literarisches

Colloquium Berlin, Sandwerder 5

Christopher Nehring: 77 Spionagemythen

enträtselt 6.6., 19 Uhr,deutsches

Spionagemuseum, LeipzigerPlatz 9

Flashes of the Future: Die Kunst der

68er oder die Macht der Ohnmächtigen

6.6., 18.30 Uhr,Amerika Haus, Hardenbergstraße

22–24

Janina Findeisen: Mein Zimmer

im Haus des Krieges 7.6., 20 Uhr,Volksbühne,

Roter Salon, Linienstraße 227

IMAGO

gnüglicher zugehen als bei Agamben.

Auch an unfreiwillige Komik

wurde gedacht: Für das „Enträtseln“

scheint mir Schindler absolut der

richtige Mann, soll er doch in seiner

Zeit als Präsident des BND dafür gesorgt

haben, dass der Bundesnachrichtendienst

europäische Unternehmen

und Politiker im Auftrage

der NSA abschöpfte.

In eine ganz andere Richtung

führtuns die Veranstaltung der Bundeszentrale

für politische Bildung

mit dem Titel „Wir müssen reden“.

So hieß einWettbewerbder Bundeszentrale,

und die Preisträger werden

über die von ihnen entwickelten

Möglichkeiten berichten, miteinander

ins Gespräch zu kommen: „Wie

können wir den öffentlichen Raum

wieder zu einem Raum der Debatte

vonAndersdenkenden machen? Wie

gelingt der Austausch jenseits der eigenen

Filterblasen und quer durch

die Republik? Und worüber müssen

wir eigentlich reden?“ AufdieserVeranstaltung

wird man nicht miteinander

reden, sondern erzählt bekommen,

wie man das macht. Dass

wir uns zwischen all den Talkshows

darüber Gedanken machen! Ausgezeichnet

wird auch das Projekt

„Comparti –politische Bildung und

Teilhabe vonMigrant/-innen (AGIUA

e.V. Migrationssozial- und Jugendarbeit)“.

Es unterstützt Migrierte ab

zwölf Jahren dabei, sich aktiv in das

politische und gesellschaftliche Leben

in Chemnitz einzubringen.

Um das Verhältnis von künstlerischer

und politischer Avantgarde

geht es in dem Buch „Flashes of the

Future: Die Kunst der 68er oder die

Macht der Ohnmächtigen“. Die Autonomen

waren Gegner der Autonomieder

Kunst. Gleichzeitig gaben sie

vor, die Idee der Autonomie in allen

Bereichen fördern zu wollen. Aber

gerade nicht die Autonomiealler Bereiche.Wir

bewegen uns in dem Labyrinth

von symbolischer und purer

Gewalt.

Die schwangere Journalistin Janina

Findeisen wurde 2015 in Syrien

gekidnappt und 351 Tage gefangen

gehalten. In der Gefangenschaft

brachte sie ihr Kind zur Welt. „Mein

Zimmer im Haus des Krieges“ (Piper

Verlag) heißt das Buch, das sie über

diese Erfahrung schrieb.ImGespräch

mit dem Journalisten Volkmar Kabisch

stellt sie es vor.

Performance/Film

Im Schatten

der

Berliner Mauer

Der israelische Künstler

und Geschichts-ErinnererMicha

Ullman ist Spross eines

aus Hitler-Deutschland

nach TelAviv geflohenen jüdischen

Paares. Er wurde bekannt

für die „Unterirdische

Bibliothek“, Mahnmal der nazistischen

Bücherverbrennung

1933 auf dem Bebel-

Platz. Für das Mauer-Mal des

Bundestages schuf er kürzlich

die temporäre Sand-Installation

„Mauer Schatten“. Sie ist

heute Bezugspunkt einer Performance

der Tänzer Claudia

Tomasi und Nir Vidan. Über

Ullman, 1989/90 DAAD-Stipendiat

in Berlin, hier inzwischen

mit sechs poetischen

Denk-Werken im öffentlichen

Raum vertreten, drehte Ingo

Kratisch einen Film, heute ist

Premiere. Ingeborg Ruthe

Performance zurFinissagevon „Mauer

Schatten“imMarie Elisabeth-Lüders-

Hausdes Deutschen Bundestages (Eintritt

Spreeseite),16–19 Uhr

Filmpremiere im nahen Schadow-Haus

(10 Min.zuFuß), Schadowstraße 10, um

19 Uhr. Eintrittjeweils frei

Tucholsky-Buchhandlung (& 27 57 76 63)

19.30: Nach Israel kommen –inDeutschlandleben,

Lesung und Gesprächmit Kirsten Grieshaber und

Wolf Iro

FÜHRUNG

Arbeitskreis altes Regierungsviertel

(& 01 76 25 29 15) 13.30: VomWilhelmplatz zum

Führerbunker –Eine Stadtführung durch das alte

Regierungsviertel, Treff: Wilhelmstr./Mohrenstr.am

Denkmal für Leopold vonAnhalt-Dessau

Berlinische Galerie (& 78 90 26 00)

14.00: Kurator*innenführung: Lotte Laserstein. Von

Angesicht zu Angesicht.

Bärentouren (& 46 06 37 88)

14.00: Bunker und Botanik im Humboldthain –

Geschichts- und Biologieführung im Stadtbiotop vom

2. Weltkrieg bis heute, Treff: Eing.S-Bhf. Humboldthain,

Hochstr.. Anm. erf.

16.00: Berlin zur Zeit der Romantik –Literaturführung

vonE.T.A. Hoffmann über die Brüder Grimm bis

AdalbertChamisso, Treff: Schillerdenkmal, Gendarmenmarkt.

Anm. erf.

20.00: Fledermaustour –Alt-Berliner Sagen und

Anekdoten: Romantiktour zwischen Hackeschem

Markt und Klosterviertel, Treff: Klosterruine –Klosterstr./Grunerstr.(Nähe

U-Bhf. Klosterstraße). Anm. erf.

22.00: Nachtwächtertour –Auf denSpuren vonSagenund

GespensternimNikolaiviertel und Alt-Berlin,

Treff: Eing.Nikolaikirche, Propststr.. Anm.erf.

Dalí Berlin (& 07 00 32 54 23)

12.30, 14.00, 15.30, 17.00, 18.30: Dalí –Die Ausstellung

am Potsdamer Platz, Treff: Im Museum

Deutsches Historisches Museum (& 20 30 40)

10.00: Demokratie-Labor,Führungen für Schulklassen

und Gruppen. Anm. erf.

12.00: Highlighttour: German HistoryinImages and

Artifacts, in engl. Spr.

14.00: Weimar:Vom Wesen und Wert der Demokratie,

Treff: Ausstellungshalle

15.00: Deutsche Geschichte im Blick, Treff: Zeughaus

15.00: Demokratie-Labor, Treff: Ausstellungshalle

Meyers Stadtgänge (& 442 32 31)

14.00: Brennpunkt Babylon. Kämpfe, Kino, Kräche.

Morde. VomJahrhundertortRosa-Luxemburg-Platz

zum Soho, Bernd S. Meyer, Treff: Eing.Volksbühne

Stadt im Ohr (& 20 07 88 41)

11.00: Zwischen Schlangeund Schwan. Audiospaziergang

über das Leben in DDR-Baudenkmälern,stadt

im ohr,Treff: Concierge,Platz der Vereinten Nationen 1

11.00: Wege nach Queertopia. Gehen, wie wir

leben wollen, Treff: Café Blume an der Hasenheide,

Fontanestr.32

12.00: Audiotour Mitte-Schritte–Hörspaziergang

durch Berlins historisches Zentrum, stadt im ohr,Treff:

ausberlin –Kaufhaus für Berlinprodukte, Karl-Liebknecht-Str.9

16.00: Hörspaziergang Friedrichshain, Der Hörspaziergang

Friedrichshain ist ausleihbar im Cafe Sibylle,

Karl-Marx-Allee 72

Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie –Haus 7

(Ruschestr.103) 15.00: Einblickins Geheime, Treff:

Foyer

KONZERT

Arcanoa (& 67 96 26 51)

21.00: Open-Stage–Singer-Songwriter+Poets

b-flat (& 283 31 23)

21.00: David Grabowski Quartett

Bar jeder Vernunft (& 883 15 82)

20.00: The HappyDisharmonists –enChore

Bi Nuu (& 69 56 68 40)

20.00: The FatWhite Family,Swutscher

Brasilianische Botschaft (& 72 62 81 12)

19.00: Pimenta Jazz Trio. Anm. erf.

Cassiopeia (& 47 38 59 49)

20.00: Westkust, Jaguwar

HAU1(&25 90 04 27)

20.00: Matmos +Dis Fig

LabSaal (& 41 10 75 75)

19.00: „Jour Fixe“ der Musikschule Reinickendorf, Ltg.

Gisela Messollen und Martin Eckenweber

Lido (& 69 56 68 40)

20.00: Big Thief

Musik &Frieden (Falckensteinstr.48)

20.00: The Score

Schlot (& 448 21 60)

21.00: Sebastian Wittstock Trio

Schokoladen Mitte (& 282 65 27)

19.00: Corridor +Death Hags

Tempodrom (& 69 53 38 85)

20.00: Status Quo

Theater O-Tonart (& 37 44 78 12)

20.00: ErwinBelakowitsch &Andreas Bieber,mit Lior

Kretzer (Klavier), Das gibt’snur einmal

CLUB

Crack Bellmer Bar (Revaler Str.99)

20.00: Nice One, Nathan Dawidowicz u. a.

KitKat/Sage-Club (Köpenicker Str.76)

23.00: Electric Monday, RobertOwens, Ale Castro,

Frankie Flowerz

Kulturbrauerei/Alte Kantine (& 44 31 50)

22.00: Hungry Monday

Monster Ronson’sIchiban Karaoke

(& 89 75 13 27) 18.00: Multisexual Boxhopping

22.00: Sing on Stagewith Fortune Taylor

BALLROOM

Clärchens Ballhaus (& 282 92 95)

21.00: Salsa, Flori, Wilbert, Naudy

MUSEEN

Brücke-Museum (& 831 20 29)

11.00: Fluchtindie Bilder? Die Künstler der Brücke

im Nationalsozialismus, Mi-Mo 11-17 Uhr

Deutsches Historisches Museum (& 20 30 40)

10.00: Deutsche Geschichte in Bildernund Zeugnissen

10.00: Weimar:Vom Wesen und Wert der Demokratie,

tgl. 10-18 Uhr

Deutsches Spionagemuseum (& 398 20 04 51)

10.00: Hauptstadt der Spione, tgl. 10-20 Uhr

Jüdisches Museum (& 25 99 33 00)

12.00 Museumsgarten: Ganzfeld „Aural“, James

Turrell

10.00: res.o.nant, Mischa Kuball

10.00: Awie Jüdisch. In 22 Buchstaben durch die

Gegenwart, tgl. 10-20 Uhr

Museum für Film und Fernsehen (& 300 90 30)

10.00: 120 Jahre Deutsche Filmgeschichte und

Fernsehgeschichte in West und Ost, Di-So 10-18, Do

10-20 Uhr

Neues Museum (& 266 42 42 42)

10.00: Ägyptisches Museum und Papyrussammlung

10.00: Museum für Vor- und Frühgeschichte mit

Objekten der Antikensammlung

10.00: Zurück! Steinzeit. Bronzezeit. Eisenzeit.

10.00: Schätze aus demRhein –Der Barbarenschatz

vonNeupotz

10.00: Die Krone vonKertsch. Schätze aus Europas

Frühzeit

10.00: Cinderella, Sindbad &Sinuhe, tgl./Feiert.

10-18, Do 10-20 Uhr

Pergamonmuseum (& 266 42 42 42)

10.00: Transkulturelle Beziehungen, globale Biografien

–islamische Kunst?

10.00: Antikensammlung

10.00: Museum für Islamische Kunst (Steinfassade

vonMschatta)

10.00: Vorderasiatisches Museum (Ischtar-Tor)

10.00 Museumfür IslamischeKunst: Traum und

Trauma. Wiedereröffnung der Teppichsäle

Pergamonmuseum. Das Panorama

(Am Kupfergraben 2)

10.00: Pergamon. Meisterwerkeder antiken Metropole

und 360°-Panorama vonYadegar Asisi, tgl./

Feiert. 10-18, Do 10-20 Uhr

KINO

PRENZLAUER BERG

FT am Friedrichshain (& 42 84 51 88) Rocketman

15.00, 17.45,20.30; Sneak Preview 22.00; Mister

Link: Ein fellig verrücktes Abenteuer 13.40, 15.40;

Roads 14.00, 17.40, 20.00; Aladdin 14.00,16.45,

19.30; All My Loving –Eine Geschichte von drei

Geschwistern 14.40, 17.20, 20.00; Nur eine Frau

16.15, 18.30; High Life (OmU) 20.45

Kino in der Kulturbrauerei (& 04 51/703 02 00)

Tea withthe Dames: EinunvergesslicherNachmittag

–Nothing Like aDame (OmU) 13.45; Rocketman

(OmU) 13.45, 16.45, 19.45, 22.45; Mister Link:

Ein fellig verrücktes Abenteuer 14.00, 17.30; Aladdin

(OmU) 14.15, 16.30,19.30, 22.30; Edie –Für

Träume ist es nie zu spät (OmU) 14.30; Pokemon

Meisterdetektiv Pikachu 14.45, 17.45; Das Familienfoto

–Photo defamille (OmU) 15.00; Avengers:

Endgame (OmU) 16.00; Das Ende der Wahrheit

17.00; Roads(OmU)17.20, 19.50, 22.20; Der Fall

Collini 19.30; Sneak Preview 20.00; All MyLoving –

Eine Geschichte von drei Geschwistern 20.00; High

Life (OmU) 20.20, 22.20; Greta (OmU) 22.50; The

Hole inthe Ground (OmU) 23.00; Border –Gräns

(OmU) 23.00

Krokodil (& 44 04 92 98) Orangentage –Uzly a

pomerance 17.00; Ayka (OmU) 18.30; „Mir ist es

egal, wenn wir als Barbaren in die Geschichte eingehen“

–„Imi este indiferent daca inistorie vom intra

ca barbari“ (OmU) 20.30

Lichtblick-Kino (& 44 05 81 79) Die rote Linie –

Widerstand im Hambacher Forst 17.00; Kurische

Nehrung 19.00; Mädchen in Koffer (OmU) 20.30;

Machtdas alleseinen Sinn? –Und wenn ja –warum

dauert es so lange? 22.15

UCI Kinowelt Colosseum (& 44 01 92 00) Rocketman

14.15, 17.10, 20.05, 23.00; Pokemon

Meisterdetektiv Pikachu 14.15; Godzilla 2–King of

the Monsters 14.15; Aladdin 14.15, 17.10; Alfons

Zitterbacke –Das Chaos ist zurück 14.20; Monsieur

ClaudeII14.25;Royal Corgi: DerLiebling der Queen

14.35; Mister Link: Ein fellig verrücktes Abenteuer

14.50, 17.15; Glam Girls: Hinreißend verdorben

14.50, 17.20, 22.50; Avengers: Endgame 15.00,

19.00; John Wick: Kapitel III 16.40, 19.45, 23.00;

Roads 16.45, 19.35; 3D: Godzilla 2–King ofthe

Monsters 16.45,19.50,22.40;3D: PokemonMeisterdetektiv

Pikachu 16.50; Ma – Sie sieht alles

17.15, 19.50, 22.35; Greta (2019 USA) 19.40,

22.35; 3D:Aladdin 19.40,22.30; Rocketman (OF)

20.00; Der Fall Collini 20.00; Friedhof der Kuscheltiere

22.50

REINICKENDORF

CineStar Tegel (& 04 51/703 02 00) 3D: Godzilla

2–Kingofthe Monsters13.30, 16.40,19.50; Aladdin

13.30, 16.30; 3D: Avengers: Endgame 13.40,

20.00;Rocketman 13.45,17.00, 20.10; RoyalCorgi:

DerLieblingder Queen 13.50; Pokemon Meisterdetektiv

Pikachu 13.50; Monsieur Claude II 14.00;

3D: Aladdin 14.10, 17.15, 19.40; Mister Link: Ein

fellig verrücktes Abenteuer 14.20,17.40;Avengers:

Endgame 16.00; Ma –Sie siehtalles 16.30, 20.30;

John Wick: Kapitel III 16.40, 19.45; 3D: Pokemon

Meisterdetektiv Pikachu 16.45; Glam Girls: Hinreißend

verdorben 19.20; Sneak Preview 20.00; Der

Fall Collini 20.15

SCHÖNEBERG

Cinema am Walther-Schreiber-Platz (&

852 30 04)Der Fall Collini15.00; MonsieurClaude

II 18.00,20.30

Cosima (& 85 07 58 02)Van Gogh: An der Schwelle

zur Ewigkeit 18.00; Der Fall Collini 20.15

Odeon (& 78 70 40 19) Rocketman (OmU) 15.00,

17.45,20.30

Urania-Filmbühne (& 218 90 91) Van Gogh: An

der Schwelle zur Ewigkeit 19.00

Xenon (& 78 00 15 30) Konsequenzen–Posledice

(OmU) 18.00; Nur eine Frau 20.15

SPANDAU

Cineplex Spandau (& 01 80/505 0211) Pokemon

Meisterdetektiv Pikachu 10.00, 12.15, 14.35,

17.00; Mister Link: Ein fellig verrücktes Abenteuer

10.00,12.20,14.30; Godzilla 2–King of theMonsters

10.00, 13.05, 16.15; Aladdin 10.00, 13.35,

16.40, 19.40; Royal Corgi: Der Liebling der Queen

11.30;Willkommen im Wunder Park 12.45; Rocketman

14.45, 17.35, 20.15; John Wick: Kapitel III

17.10,20.25;3D: Godzilla2–King of theMonsters

19.30; Sneak Preview 20.15

KinoimKulturhausSpandau (& 3336081) Monsieur

Claude II 16.00; Der Fall Collini 18.00; Van

Gogh: An der Schwelle zur Ewigkeit 20.15

STEGLITZ

Adria (& 01 80/505 0711) Rocketman 14.00,

17.00,20.00

Cineplex Titania Palast (& 01 80/505 05 20)

Willkommen im Wunder Park 10.00, 12.00; Royal

Corgi: Der Liebling der Queen10.00, 12.15, 14.05;

Pokemon Meisterdetektiv Pikachu 10.00, 14.00,

17.20; Mister Link: Ein fellig verrücktes Abenteuer

10.00, 12.30, 15.00, 17.30; Godzilla 2–King of

the Monsters 10.00, 13.00, 16.15; Checker Tobi

und das Geheimnis unseres Planeten 10.00;

Aladdin 10.00, 12.00, 13.15, 14.20, 16.35, 20.00;

Asterix und das Geheimnis desZaubertranks12.00;

Dumbo 15.00; Avengers: Endgame 16.15, 20.15;

John Wick:KapitelIII 16.30, 19.50, 23.00; Ma –Sie

sieht alles 17.45, 20.20, 22.55; 3D: Godzilla 2–

King of the Monsters 19.30, 22.40; NationalTheatre

London: TheAudience (OmU) 20.00; Glam Girls:

Hinreißend verdorben 20.00; Sneak Preview 23.00

Thalia Movie Magic (& 774 3440) Rocketman

15.30, 18.00, 20.30; Pokemon Meisterdetektiv Pikachu

15.30; Aladdin 15.30, 20.30; Royal Corgi:

Der Liebling der Queen 15.45; Godzilla 2–King of

the Monsters 17.45; 3D: Aladdin 17.45; Der Flohmarkt

von Madame Claire 18.15; John Wick: Kapitel

III 20.30; 3D: Godzilla 2–King of the Monsters

20.30

TIERGARTEN

Arsenal (& 26 95 51 00)Arthur und Corinne Cantrill:

Die zweite Reise (nach Uluru) –The Second

Journey (OF) (u.a; m. Einführung) 20.00; DEFA-

Stiftung: Das Pflugwesen entwickelt sich (u.a.; m.

Gästen) 19.00; DEFA-Stiftung: Nicht jeder findet

sein Troja –Archäologen (u.a.) 21.15

CinemaxX Potsdamer Platz (& 040/80 80 69 69)

Mister Link: Ein fellig verrücktes Abenteuer 12.30,

15.10, 17.50; Monsieur Claude II12.50, 20.10;

Van Gogh: An der Schwelle zur Ewigkeit 13.00;

Pokemon Meisterdetektiv Pikachu 13.00, 13.30;

Aladdin 13.00, 16.10, 19.40; Rocketman 13.20,

16.30, 19.30, 22.40; John Wick: Kapitel III 13.20,

16.50, 20.30, 22.50; Bohemian Rhapsody 13.20;

Willkommen im Wunder Park 13.30; Glam Girls:

Hinreißend verdorben 13.30, 14.10, 16.15, 16.30,

19.30, 22.40; 3D: Avengers: Endgame 13.30,

17.50,20.00, 22.10; Green Book–Eine besondere

Freundschaft 13.40; After Passion 13.40, 19.20;

3D:Aladdin 14.00,17.20,20.30,23.00; Der Junge

muss an die frische Luft 14.20; Der Flohmarkt von

Madame Claire 14.30; Avengers: Endgame 15.30,

19.00; Edie –Für Träume ist es nie zuspät 16.00;

All MyLoving –Eine Geschichte von drei Geschwistern

16.00, 23.00; 3D: Pokemon Meisterdetektiv

Pikachu 16.30, 19.30, 22.30; The Silence 16.40,

22.15; NureineFrau 16.40, 20.25; HighLife 17.00,

20.00; 3D: Godzilla 2–King of theMonsters17.00,

19.40, 23.00; Roads 17.10,20.00; Der Fall Collini

17.10, 19.10; Ma –Sie sieht alles 17.20, 20.10,

23.00; Greta (2019 USA)20.20,23.00;Wir 22.10;

Escape Room22.20; Lloronas Fluch22.50; Im Netz

derVersuchung 23.00; Captain Marvel 23.00

CineStar imSony Center (& 04 51/703 02 00)

Rocketman (OF) 13.30, 17.00, 19.45; Mister Link:

Ein fellig verrücktes Abenteuer –Missing Link (OF)

13.30;Avengers: Endgame (OF) 13.30, 19.15; 3D:

Aladdin (OF) 13.30, 16.40, 20.10; 3D: Godzilla 2

–King of the Monsters (OF) 13.40, 16.30, 20.00;

Glam Girls: Hinreißend verdorben –The Hustle (OF)

13.45, 20.10; Pokemon Meisterdetektiv Pikachu –

Pokemon Detective Pikachu (OF) 13.50; Aladdin

(OF) 14.00, 17.00; 3D: Avengers: Endgame (OF)

16.00; 3D: Pokemon Meisterdetektiv Pikachu –Pokemon

Detective Pikachu (OF) 16.30, 19.50; John

Wick: Kapitel III –John Wick: Chapter 3–Parabellum

(OF) 16.30, 19.40; Ma–Sie sieht alles (OF)

17.30, 20.10

CineStar IMAX (& 04 51/703 0200) 3D: ABeautiful

Planet 11.10; 3D: Godzilla 2–King of the

Monsters (OF) 12.45, 16.00; 3D: Godzilla 2–King

of the Monsters 19.15

Filmrauschpalast (& 394 43 44) The Wild Boys –

Les garcons sauvages (OmU) 17.45; Greta (OmU)

22.15

TREPTOW

Astra (& 636 16 50) Mister Link: Ein fellig verrücktesAbenteuer

14.00,16.00; Aladdin14.00, 17.00,

20.00, 22.30; Pokemon Meisterdetektiv Pikachu

14.30, 17.00; Godzilla 2–King of the Monsters

14.30, 17.15; Rocketman 15.00, 17.30, 20.00,

22.30; Ma –Sie sieht alles 18.00, 20.15, 22.30;

John Wick: Kapitel III 20.00, 22.30; 3D: Godzilla

2–King ofthe Monsters 20.00, 22.30

Casablanca (& 677 57 52) Van Gogh: An der

Schwelle zur Ewigkeit 18.15; Der Fall Collini 20.30

CineStar – Der Filmpalast Treptower Park (&

04 51/703 0200) 3D: Godzilla 2–King ofthe

Monsters 14.00, 17.00, 20.00; Aladdin 14.00,

16.25; Mister Link: Ein fellig verrücktes Abenteuer

14.10, 17.15; 3D: Aladdin 14.10, 17.10, 19.50;

Rocketman 14.30, 17.00, 19.50; Glam Girls:

Hinreißend verdorben 14.40; Avengers: Endgame

15.50, 19.50; John Wick: Kapitel III 16.45, 19.55;

3D: Pokemon Meisterdetektiv Pikachu 17.10,

20.10; Ma –Sie siehtalles 17.25, 20.10; 3D:Avengers:

Endgame 19.20; Sneak Preview 20.00

WEDDING

Cineplex Alhambra (& 01 80/505 0311) Willkommen

im Wunder Park 14.00; Rocketman 14.00,

16.55, 20.00; Godzilla 2–King of the Monsters

14.00, 17.00; Aladdin 14.20, 17.30; Royal Corgi:

Der Liebling der Queen 14.30; Pokemon Meisterdetektiv

Pikachu 14.40,16.15;

Mister Link: Ein fellig verrücktes Abenteuer 15.00,

17.30; John Wick: Kapitel III 16.40, 19.45; Ma–

Sie sieht alles 17.10, 20.30; 3D: Godzilla 2–King

of the Monsters 19.50; Sneak Preview 20.00; Rocketman

(OF) 20.00; Sneak Preview (OF) 20.10

WEISSENSEE

BrotfabrikKino (& 471 40 01) Die rote Linie –Widerstand

im Hambacher Forst 18.00; Michel Houellebecq

&Iggy Pop: To StayAlive:AMethod (OmenglU)

20.00; The Wild Boys –Les garcons sauvages

(OmU) 21.30

Toni &Tonino (& 92 79 12 00) Invisibles –Die

Unsichtbaren 10.00; Monsieur Claude II –Qu‘estce

qu‘on aencore fait auBon Dieu? (OmU) 12.45;

Alfons Zitterbacke –Das Chaos ist zurück 15.00;

Rocketman 17.15, 20.00; Winnetous Sohn 10.00;

Rocketman 14.45; Monsieur Claude II 17.30; Das

Familienfoto 19.45

WILMERSDORF

Bundesplatz-Kino (& 85 40 60 85) Van Gogh:

An der Schwelle zur Ewigkeit 15.30; Das Ende der

Wahrheit 18.00; Roads 20.30

Eva-Lichtspiele (& 92 25 53 05) Nur eine Frau

15.30; Stan &Ollie 17.45; Der Fall Collini 20.15

ZEHLENDORF

Bali (& 811 4678) Der Junge muss an die frische

Luft 18.00;Trautmann 20.30

Capitol (& 831 64 17) All MyLoving –Eine Geschichte

von drei Geschwistern 15.30, 20.30; Nur

eine Frau 18.15

FREILUFTKINOS

Freiluftkino Hasenheide (& 283 46 03) Yuli

(OmU) 21.30

Freiluftkino Insel imCassiopeia (& 35 12 24 49)

Mirai: Das Mädchen aus der Zukunft 21.30

Freiluftkino Kreuzberg RBG–Ein Leben fürdie Gerechtigkeit

(OmU) 21.30

Freiluftkino Rehberge Border 21.30

Open Air Kino Mitte (& 28 59 99 73) Der Himmel

über Berlin (OmenglU) 21.30

Radio EINS-Freiluftkino Friedrichshain Birds Of

Passage: Das grüne Gold der Wayuu –Pajaros de

verano (OmU) 21.30

POTSDAM

Thalia Potsdam (& 03 31/743 70 20) Van Gogh:

An der Schwelle zur Ewigkeit –AtEternity‘s Gate

(OmU) 13.30; All MyLoving –Eine Geschichte von

drei Geschwistern 13.45, 21.15; Aladdin 13.45,

16.15;

Mister Link 14.00, 16.15; Rocketman (OmU) 15.45,

18.30; Roads 16.00,19.00; United States of Love

(OmU;m.Gast) 18.00; Edie (OmU) 18.30;High Life

(OmU) 20.45;Aladdin (OmU) 20.45; BlownAway –

Music, Miles and Magic (OmU) 21.00

UCI Luxe Potsdam Center (& 03 31/233 7233)

Rocketman 13.45,16.55, 20.00; Godzilla 2–King

of the Monsters 13.45; Aladdin 13.45, 16.30; Pokemon

Meisterdetektiv Pikachu 14.00; Glam Girls:

Hinreißend verdorben 14.00, 20.15; Royal Corgi:

Der Liebling der Queen 14.15;Mister Link: Ein fellig

verrücktes Abenteuer 14.30, 17.15; Avengers: Endgame

15.30, 19.30; 3D: Pokemon Meisterdetektiv

Pikachu 16.30;John Wick: Kapitel III16.45,19.35;

3D: Godzilla2–King of theMonsters16.45, 20.15;

Ma –Sie sieht alles 17.00, 19.45; Der Fall Collini

19.45; 3D: Aladdin 20.00

UMLAND

ALA Falkensee (& 033 22/2798877) Rocketman

16.45,19.30

Capitol Königs Wusterhausen (&

033 75/46 97 77) Das Ende der Wahrheit 17.15;

Vom Lokführer,der die Liebe suchte 20.00

CineStar Wildau A10-Erlebniswelt (&

04 51/703 02 00) Aladdin 16.45; John Wick: Kapitel

III 17.00, 20.30; Avengers: Endgame 17.00;

After Passion 17.00; Rocketman 17.15, 20.20; 3D:

Godzilla 2–King ofthe Monsters 17.25, 19.45;

Mister Link: Ein fellig verrücktes Abenteuer 17.30;

3D: Aladdin 17.30, 20.05; Ma–Sie sieht alles

17.45, 20.30; 3D: Pokemon Meisterdetektiv Pikachu

17.50, 19.55; 3D: Avengers: Endgame 19.30;

Der Fall Collini 20.00; Glam Girls: Hinreißend verdorben

20.15; Greta (2019 USA) 20.45

Filmpalast Bernau (& 033 38/70 54 54) FB 1-3

Aladdin 15.00; Pokemon Meisterdetektiv Pikachu

15.00; Rocketman 15.00, 17.45, 20.30; 3D:

Aladdin 17.45, 20.30; Der Flohmarkt von Madame

Claire 18.15; John Wick: Kapitel III 20.30

Filmpalast Oranienburg (& 033 01/70 48 28)

Godzilla 2–King ofthe Monsters 14.15; Aladdin

14.30, 17.00; Willkommen im Wunder Park 15.15;

Pokemon Meisterdetektiv Pikachu 15.30; 3D: Godzilla

2–King of the Monsters 17.15, 20.00; Glam

Girls: Hinreißend verdorben 17.30; 3D: Pokemon

Meisterdetektiv Pikachu 17.45; Kirschblüten &

Dämonen 19.30; 3D: Aladdin 19.30; John Wick:

Kapitel III 20.15

Movieland Erkner (& 033 62/36 68) Nur eine

Frau 14.00, 18.45; Aladdin 15.00, 17.45, 20.30;

Pokemon Meisterdetektiv Pikachu 16.30; Greta

(2019 USA) 21.00


26 Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019

·························································································································································································································································································

Spreewild

Klartext

Fernsehen ist

heute Trash

VonHannes Beyer, 18Jahre

Das TV-Programm

ist schockierend,

findet Hannes.

PRIVAT

Seit einigen Jahren ist Fernsehen

kein Thema mehr für mich, mein

Konsumverhalten hat sich völlig gedreht.

Ich gucke immer noch Filme

und Serien, aber nicht in der Glotze.

Umso schlimmer, wenn ich es –wie

letztens –doch mal wieder tun muss.

Eigentlich ist alles entspannt.

Ich bin durch Netflix und Co nicht

mehr gezwungen, ewige Werbepausen

abzuwarten.

Zappe nicht

mehr hilflos

nachts um zwei

Uhr durch Pornoannoncen

und

schlechte Werbung

für Hämorrhoidensalbe.

Mein Leben hat,

so kann man es

sagen, durch „on

demand“ an

Qualität gewonnen. Netflix, Prime

und die anderen Anbieter müssen

schließlich ihre Kunden halten. So

sind sie gezwungen, immer neues,

gutes Material zu liefern.

Das Niveau ist sogar gesunken

Doch vor Kurzem musste ich leider

wieder wechseln. Auf konventionelles

Fernsehen. Auf die Mattscheibe.

Unser WLAN war tot. Der Ernstfall

trat ein. Undestaten sich Abgründe

auf, die ich schon lange Zeit verdrängt

hatte. Nein, es ist sogar noch

schlimmer geworden.

Sendungen, die man zwar verachtet,

aber irgendwie romantisiert,

sind das eine. „Bauer sucht Frau“

wäre eins dieser Treudoof-Formate.

Aber Produktionen, die nur auf bildungsferne

Konsumopfer zugeschnitten

sind, die sprengten dann

doch meineVorstellungskraft. Minutenlang

wird daüber Horoskope armen

Menschen mit zu viel Zeit ihre

Zukunft über Heilsteine und Kräutersalz

angepriesen. Beim Nachbarsender

eine Quizshow, bei der man

nicht weiß, worum es geht, aber das

ist denen auch egal –Hauptsache:

nackte Frauen. Stundenlange Serien

beschäftigen sich damit, wie irgendwelche

Möchtegern-Choleriker sich

über ihrehandwerkliche Unfähigkeit

aufregen, während sie verzweifelt

versuchen, einen ansehnlichen Garten

zu bauen.

Nichts mit Inhalt. Nichts mit Substanz.

Es wirdimFernsehen tatsächlich

immer noch Mist vonder Stange

gezeigt. Die Stange hängt nur mittlerweile

noch tiefer als vor einigen

Jahren.

MELDUNG

Breakdancer stellen die

Regeln auf den Prüfstand

Wermacht die ungeschriebenen

Gesetze, die in unseremAlltaggelten?

Warumhalten sich alle daran?

Undwann darfman auch mal dagegen

sein? Diesen Fragen geht die

Hip-Hop-Performance „Normen,

Normen, Normen!“ nach, die die

Tanzkomplizen vom4.bis 9. Juni

jeden Taginder Schillertheater-

Werkstatt abliefern. DerChoreograf

Niels „Storm“ Robitzky schwimmt

selbst gerngegen den Strom. Nach

der Schule ging er gegen die Erwartungen

aller nach NewYork, um mit

Hip-Hop sein Geld zu verdienen.

Es hat funktioniert. SW

Gyllen (Fionn Whitehead) und William (Stéphane Bak) treffen sich zufällig –und machen einen Roadtrip nach Frankreich.

„Als Teenager ist alles viel extremer“

Die Schauspieler Fionn Whitehead und Stéphane Bak über ihre Hauptrollen im Kinofilm „Roads“

Von Helene Harnisch, 16 Jahre

Der Zufall hat FionnWhitehead

und Stéphane Bak

zusammengeführt – im

echten Leben wie im

Film für beide ein Glück. Ich konnte

die Schauspieler vor der Premiere

von„Roads“ zum Gesprächtreffen.

Was war euer erster Eindruck voneinander?

Stéphane: Wir haben uns seit

Drehbeginn sehr verändert. Deshalb

ist Fionn für mich jetzt ein ganz anderer

Mensch als zu dem Zeitpunkt,

als ich ihn in einer Hotellobby kennengelernt

habe.

Fionn: Mir ging das auch so. Es

war sehr lustig, als wir uns kennengelernt

haben, weil Sebastian (Regisseur

Sebastian Schipper; Anm. d.

Red.), den wir noch nie gesehen hatten,

in Socken in die Lobbykam und

uns gleich in sein Hotelzimmer einlud.

Daswar schon etwas komisch.

Wiewar es, als ihr die Rollen bekommen

habt?

VonAnastasia Barner, 20Jahre

Stéphane: Ich war total begeistert,

weil ich das Drehbuch von Anfang

an super fand und sofortWilliam

spielen wollte. Außerdem habe

ich mich natürlich gefreut, drei Monate

mit Fionn im Sommer in Frankreich,

Spanien und Marokko verbringen

zu dürfen!

Ich habe gehört, du wolltest mal

Breakdancer werden. Stimmt das?

Fionn: Nein, das ist eine Lüge!

Also,als ich ein Kleinkind war,wollte

ich Breakdancer sein, und das nur,

weil der Verlobte meiner Schwester

Breakdancer war und ich ihn total

cool fand. Ich konnte gar nicht tanzen,

aber jetzt kommen manchmal

Leute auf mich zu und wollen, dass

ich ihnen ein paar Moves zeige!

Stéphane, du warst ein Comedian?

Stéphane: Ja, ich habe mit

14 Jahren angefangen, mit 18 dann

aber aufgehört. Man kann Comedy-

Erfahrung gut gebrauchen. Dassieht

man an großen Schauspielern wie

TomHanks oder Shia LaBeouf –die

haben als Comedians angefangen.

Wie hat das denn begonnen? Comedy

ist ja nicht das typische Hobby

von 14-Jährigen.

Stéphane:Ich war fasziniertvon

großen Comedians wie Chris Rock

oder Dave Chapelle und habe das

dann einmal spontan angefangen.

Und wie bist du dann zum Schauspielen

gekommen?

Stéphane: Es gab leider keinen

Schauspielunterricht in meiner Heimatstadt.

Und die Leute in meinem

Umfeld haben mir immer wieder gesagt,

ich soll mir einen richtigen Job

suchen. Durch Comedy habe ich

dann eine meiner Lieblingsschauspielerinnen

getroffen, und die hat

mich dann zu einer Schauspielschule

geschickt.

Mir scheint, als hätte der Dreh des

Films sehr viel Spaß gemacht.

Stéphane: Ja, total! Wir werden

meistens zuden dramatischen Seiten

des Films befragt, aber es war

wirklich sehr lustig. Es war eine der

besten Zeiten meines Lebens! Ich

meine, das Leben ist dramatisch,

aber oft ist esauch einfach lustig.

Unddas zeigt der Film.

Fionn: Besonders als Teenager –

in dem Alterist alles viel extremer!

Welche Szene hat denn am meisten

Spaß gemacht?

Stéphane: Die, die mir am meisten

Spaß gemacht hat, wurde am

Ende rausgeschnitten. In der Szene

mussten wir stundenlang im Wohnwagen

„How Deep Is Your Love“ von

den BeeGees singen.

Fionn: Die ganze Crew musste

sich hinter den Sitzen verstecken,

weil die Kameraaußen an der Frontscheibe

befestigt war.

Und welche fandet ihr am schwierigsten?

Fionn: Als wir das Hasch verbrennen

sollten, haben wir fast eine

Kohlenmonoxidvergiftung bekommen,

weil wir mittags im Sommer in

Spanien waren und alle Türen und

Fenster im Wohnwagen schließen

mussten. Als wir endlich fertig waren,

sind wir alle so schnell wir konnten

aus dem Wohnwagen geflüchtet!

Wenn tote Mädchen zuVorbildern werden

Forscher bestätigen: Die Serie „Tote Mädchen lügen nicht“ führte in den USA zu mehr Suiziden

Die Serie um Protagonistin Hannah ist sehr

umstritten.

BETH DUBBER/NETFLIX

Esist ja nicht die feine Art, zu sagen:

Ich habe es euch ja gesagt.

Aber bereits 2017 hat Spreewild Kritik

an der Serie„Tote Mädchen lügen

nicht“ geäußert. Undnun bestätigen

Studien, dass die Suizidrate in den

USA anstieg, nachdem die Seriedort

auf Netflix gelaufen war.

Durch die sozialen Netzwerke

sind junge Menschen ständig damit

beschäftigt, sich zu vergleichen. Da

sind Minderwertigkeitskomplexe,

Frustration oder sogar Depressionen

programmiert.„Tote Mädchen lügen

nicht“ schien deshalb gerade für diese

Generation absolut problematisch.

Im Jahr 2017 war die Seriedennoch

eine der erfolgreichsten.

Die Protagonistin Hannah Baker

nimmt sich darin aufgrund von

Mobbing das Leben. Der von ihr gewählte

Ausweg, der Suizid, wird in

den zwei Staffeln der Serie glorifiziert

und unzensiert dargestellt. Die

Serie beginnt mit ihrem Tod. Hannah

wird als attraktives und aufgewecktes

Mädchen präsentiert. Dem

Zuschauer wird das Gefühl vermittelt,

dass sie sich mit ihrem Suizid

einen Gefallen getan hat, da sie nun

Anerkennung und auf eine verquaste

Art Beliebtheit erhält. Aber diese

Annahme ist natürlich Schwachsinn,

denn Hannah hat von diesem

nachträglichen Ruhm definitiv

nichts mehr. Sie befindet sich in einem

Sarg unter der Erde.

Forscher des College of Medicine

der Ohio State University fanden im

Nachgang heraus,dass bei den zehnbis

17-Jährigen ein enormer Anstieg

der Suizidrate zu verzeichnen war.

Und das genau in dem Monat nach

Ausstrahlung der Serie. Beiden Älteren

war ein solch starker Anstieg

nicht erkennbar, mit gewöhnlichen

Schwankungen ist das Phänomen

laut den Forschernnicht zu erklären.

Der sogenannte Werther-Effekt

beschreibt den Zusammenhang zwischen

Suiziden und Geschehnissen

in den Medien. Mathias Berger, Professor

an der Uniklinik Freiburg, erklärte

schon kurznach der Ausstrahlung

der Serie inDeutschland, dass

Suizide ansteckend sein können.

Dies habe man bereits 1774 an den

Folgen der Veröffentlichung von

STUDIOCANAL GMBH/ENIAC MARTINEZ

Goethes „Die Leiden des jungen

Werther“ erkennen können, als ein

Nachahmungseffekt eintrat, ebenso

nach dem Suizid des Fußballtorwarts

Robert Enke. Ihn wunderte

deshalb, dass die Netflix-Serie ausgestrahlt

wurde.

Die neue Staffel ist schon geplant

Zweifel konnten auch die Warnungen

wecken, die vor jeder Folge liefen.

Zwar wurde in diesem Vorspann

gerechtfertigt, warum es so wichtig

sei, den Fokus auf Themen wie Suizid

zu richten –aber auch davon abgeraten,

die Serie zuschauen, falls

man labil sei. Doch werist das in der

Pubertät nicht? Und welcher Teenager

hört schon auf Warnungen?

Das Land mit einer der höchsten

Selbstmordraten unter Jugendlichen,

Neuseeland, gab die Serie übrigens

nachträglich nicht mehr für

Minderjährige frei. Aber aller Kritik

zum Trotz soll noch in diesem Jahr

die dritte Staffel der Serie bei Netflix

zu sehen sein.

Gefühlt schon

zu alt für die

Jugendmesse

Nur für Teenies:

ein Besuch auf der YOU

Von Annalena Schwobe, 20 Jahre

Schon am Eingang musste ich aufpassen,

nicht von einer Horde

hysterischer Teenager überrannt zu

werden. Drinnen sah es nicht anders

aus. Überall auf der YOU, die am

letzten Mai-Wochenende auf dem

Messegelände stattfand, wurde gekreischt

und das Handy für Selfies

gezückt. Mitmeinen 20 Jahren fühlte

ich mich da ziemlich fehl am Platz.

In der ersten Halle befand sich

der sogenannte Future’sSpace, eine

Art Berufsmesse. Von Polizist bis

Maskenbildner waren hier zahlreiche

Berufe vertreten, was ich ziemlich

interessant fand. In der zweiten

und der dritten Halle drehte sich alles

um Lifestyle, Fashion und Sport.

Man konnte sich frisieren lassen,

verschiedene Parcours bewältigen

oder an der Klebewand seiner Kreativität

freien Lauf lassen. In der

Dance Hall fand die Berliner Streetdance-Meisterschaft

statt. Rund um

die Summerstage unter freiem Himmel

hatten sich leider nur ein paar

Zuschauer versammelt.

Begleitet wurde ich an diesem Tag

von meiner 14-jährigen Schwester.

Sie fasste das Ganze sozusammen:

„Ich fand es ganz gut. Wasmir sehr

gefallen hat, war,dass Leoobalys (ein

Social-Media-Star; Anm. d. Red.) da

gewesen ist und ich ein Foto mit ihr

machen konnte. Und die vielen Angebote.Was

mir nicht so gefallen hat:

Dass man Extra-Karten haben musste,

wenn man andere YouTuber

oder Influencer treffen wollte, und

dass die T-Shirts und andereFanartikel

ziemlich teuer waren.“

Leider schien es vor allem ums

Geschäft zu gehen. Schade –dawarenwir

uns einig.

Hörprobe

Fatoni –Andorra

Fatoni ist ’ne ehrliche Haut.Wenn

ihm was nicht passt, dann sagt er

das. Ihn stören auch viele Dinge an

sich selbst, das erfahren wir auf diesem

Album. Leider ist dieser Unmut

kein geiles Leitthema. Den Opener,

in dem er seine Midlife-Crisis direkt

voll ausbreitet, kann man ja skippen.

Und landet beim Song „Die Anderen“,

den man mit seinen unerwarteten

orientalischen Klängen tatsächlich

laut pumpen kann. Im weiteren

Verlauf wirkt Fatoni dann aber

wie ein missgünstiger Kulturpessimist,

der die aktuellen Chartstürmer

und den Zeitgeist disst. Selbstironisch

mit Autotune und Clint-Eastwood-Vergleich

zwar,aber er hat der

neuen Rap-Generation nichts Mitreißendes

entgegenzusetzen. Technisch

und intellektuell spielt er in

einer anderen Liga, nur leider macht

das Album einfach keinen Spaß.

Lukas Wohner

Fazit Kann man schon so machen. Aber

dann stimmt die Behauptung „Ich bin der

gottverdammte King“ halt nicht.

Mit freundlicher Unterstützung von:

Das Projekt „Spreewild“

im Internet unter:

Die Beiträge dieser Seite werden von

Jugendlichen geschrieben.

KONTAKT

Berliner Zeitung

Jugendredaktion

Telefon: 030/695 66 50

blz-jugendredaktion@berliner-zeitung.de

instagram.com/spreewild_de

facebook.com/spreewild

twitter.com/Spreewild


Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019 27

·························································································································································································································································································

TV-Programm

ARD

5.30 (für HG) ZDF-Morgenmagazin 9.00 (für

HG) Tagesschau 9.05 (für HG) Live nach Neun

9.55 (für HG) Sturm der Liebe 10.45 (für HG)

Meister des Alltags 11.15 (für HG) Wer weiß

denn sowas?12.00 (für HG) Tagesschau 12.15

(für HG) ARD-Buffet 13.00 (für HG) ARD-Mittagsmagazin

14.00 (für HG) Tagesschau 14.10

(für HG) Rote Rosen 15.00 (für HG) Tagesschau

15.10 (für HG) Sturm der Liebe 16.00

(für HG) Tagesschau 16.10 (für HG) Die Tierärzte

–Retter mit Herz 17.00 (für HG) Tagesschau

17.15 (für HG) Brisant 18.00 (für HG)

Quizduell 18.50 (für HG) Großstadtrevier

19.45 (für HG) Quizzen vor acht 19.55 (für

HG) Börse vor acht 20.00 (für HG) Tagesschau

20.15 (für HG) Was Deutschland bewegt

Bomben im Meer

Dokumentationsreihe

21.00 (für HG) Hart aber fair

Drei Minister,ein Problem: Was muss

sich bei der Pflege ändern?

22.15 (für HG) Tagesthemen

22.45 (für HG) Kann das Elektro-Auto die

Umwelt retten?

23.30 (für HG) Mondmänner mit Hammer

und Sichel Die geheimen Mondlande-

Pläne der Sowjets

0.15 (für HG) Nachtmagazin

RTL

6.00 Guten Morgen Deutschland 8.30 (für HG)

Gute Zeiten, schlechte Zeiten. Daily Soap 9.00

Unter uns. Daily Soap 9.30 (für HG) Alles was

zählt. Soap 10.00 Der Blaulicht-Report 11.00

Der Blaulicht-Report 12.00 Punkt 12. Moderation:

Katja Burkard 14.00 Die Superhändler –

4Räume, 1Deal. Moderation: Sükrü Pehlivan

15.00 Mensch Papa! Väter allein zu Haus

16.00 Vorher Nachher –Dein großer Moment.

Mit Janine Kunze 17.00 Freundinnen –Jetzt

erst recht 17.30 Unter uns. Daily Soap 18.00

Explosiv –Das Magazin 18.30 Exclusiv –Das

Star-Magazin 18.45 aktuell 19.05 (für HG)

Alles was zählt. Soap 19.40 (für HG) Gute Zeiten,

schlechte Zeiten. Daily Soap

20.15 Wer wird Millionär?

Quiz-Show

Moderation: Günther Jauch

Die Promis geben sich wieder die Ehre

und wollen die Million. Knackt dieses

Mal ein Star die Millionen-Frage?

23.25 Extra –Das RTL Magazin

0.00 Nachtjournal

0.30 Die Alltagskämpfer –ÜberLeben in

Deutschland „Mein Tagsteht auf dem

Kopf” –ich arbeite nachts

1.15 Ohne Filter –Sosieht meinLeben aus!

Lübbenau –Neuanfänge imSpreewald

ZDF

Sat.1

TV-Tipps RBB

Tagesschau 24

Braunschweig, 1874: In demrenommierten

Gymnasium Martino-Katharineum

Berliner Zeitung

Klassik gedruckt herrschtein lesen strenger Ton. Doch der Alltag

Die wichtigsten Themen der Stadt ausDisziplin und und Drill soll mit dem Englischlehrer

Konrad Koch (DanielBrühl)

der Welt frei Haus genießen plus exklusive

Angebote nur für Abonnenten sichern!

eine unerwartete Wende nehmen: Um seine

Schüler für die englische Sprache zu be-

+ monatlichkündbar

Deutschland bisdatounbekanntes Spiel bei:

Fußball. Über das Ballspiel erhält Koch Zugang

zu denSchülern undbringtihnenso

JETZT BESTELLENnichtnur UND ANGEBOT dieenglische SICHERN: Sprache,sondern

Bestellnr.: auch Teamgeist bei. Seinenkonservativen

72984/1

Kollegen

berliner-zeitung.de/flexabo

istKochmit seinenunkonventionellen

Methoden

Ihnensteht eingesetzliches Widerrufsrecht zu. Informationen finden Sieunterwww.berliner-zeitung.de/widerruf

jedoch ein Dorn im Auge.

Berliner Verlag GmbH, AlteJakobstraße 105, 10969 Berlin

(Dtl./2011)

Foto: NDR

MDR WDR geistern, bringt derPädagoge ihnenein in Arte

14.00 (für HG) MDR um zwei 15.15 (für HG)

Wer weiß denn sowas? 16.00 (für HG) MDR

um vier 17.45 (für HG) Aktuell 18.10 (für HG)

Brisant 18.54 (für HG) Sandmann 19.00 (für

HG) MDR Regional 19.30 (für HG) Aktuell

19.50 (für HG) Mach dich ran! 20.15 (für HG)

Polizeiruf 110. Raubvögel. TV-Kriminalfilm,D

2012 21.45 (für HG) Aktuell 22.05 (für HG)

Fakt ist! 23.05 (für HG) Das alte Gewehr. Drama,

F/D 1975 0.40 (für HG) Nelly. Drama, A

2015 0.55 Erledigung einer Sache. Drama,D

2014 1.15 MDR Kultur –Filmmagazin

Bayern

15.30 (für HG)Schnittgut. Alles aus demGarten

16.00 (für HG)Rundschau 16.15 (für HG) Wirin

Bayern 17.30 Abendschau –Der Süden 18.00

(für HG)Abendschau 18.30 (für HG) Rundschau

19.00 (für HG)Querbeet 19.30 (für HG)

Dahoam is Dahoam 20.00 (für HG)Tagesschau

20.15 (für HG)Liebe geht durch den Magen

21.00 (für HG)Bayernerleben 21.45 (für HG)

Rundschau Magazin 22.00 (für HG) Lebenslinien

22.45 Zur Freiheit 23.10 Zur Freiheit 23.35

Zur Freiheit 0.00 Kennst di aus? 0.50 Zum

Ringlstetter 1.35 (für HG) DahoamisDahoam

Vox

16.00 4Hochzeiten und eineTraumreise

17.00 Zwischen Tüll und Tränen 18.00 First

Dates –Ein Tisch für zwei 19.00 Das perfekte

Dinner –Wer ist der Profi? 20.00 Prominent!

20.15 Guidos Masterclass. Finale: Aufgabe:

„Kollektion Express” 22.05 Goodbye Deutschland!

DieAuswanderer. Frank und Marcus

Basler,Gran Canaria /Ben Schirmer,Türkei

0.05 nachrichten 0.25 (für HG) Medical Detectives

–Geheimnisse der Gerichtsmedizin.

Tödliche Fehler 1.20 (für HG) Medical Detectives

–Geheimnisse der Gerichtsmedizin. Motive

Super RTL

15.00 Dragons –Auf zu neuen Ufern 15.25

Tomund Jerry 15.55 Hotel Transsilvanien –Die

Serie 16.20 Zig &Sharko –Meerjungfrauen

frisst man nicht! 16.45 Ninjago –Garmadons

Motorrad-Gang 17.15 Voll zu spät! 17.40 Inspector

Gadget 18.10 Dennis &Fletscher –

Blämtastisch! 18.40 Woozle Goozle und die

Weltentdecker 19.10 Tomund Jerry 19.40 Angelo!

20.15 On the Case –Unter Mordverdacht

21.15 On the Case –Unter Mordverdacht

22.15 On the Case –Unter Mordverdacht

23.15 On the Case –Unter Mordverdacht

Sport1

9.00 Teleshopping 14.30 Yukon Gold. Schuften

ohne Ende 15.30 Alone. Storm Rising

16.30 Storage Wars –Die Geschäftemacher.

Ivys Welt 17.00 Storage Wars –Die Geschäftemacher.

Showdown in Downtown 17.30 Yukon

Gold. Schlammschlacht 18.30 Storage Hunters.

Aliens und Anfänger 19.00 Storage Hunters.

Mardi Gras 19.30 Storage Hunters. Heiße

Ware 20.00 Storage Hunters. Schießerei in

Vegas 20.30 Storage Hunters. Alte Bekannte

21.00 Sport-Quiz 0.00 Sport-Clips

5.30 (für HG) ZDF-Morgenmagazin 9.00 heute

Xpress 9.05 Volle Kanne –Service täglich

10.30 (für HG) Notruf Hafenkante. High Heels.

Krimiserie 11.15 (für HG) SOKO Stuttgart.

Benzin im Blut. Krimiserie 12.00 heute 12.10

drehscheibe 13.00 (für HG)ARD-Mittagsmagazin

14.00 heute –inDeutschland 14.15 Die

Küchenschlacht 15.00 (für HG) heute Xpress

15.05 (für HG) Bares für Rares 16.00 (für HG)

heute –inEuropa 16.10 (für HG) Die Rosenheim-Cops.

Ein ehrenwertes Haus. Krimiserie

17.00 (für HG) heute 17.10 (für HG) hallo

deutschland 17.45 (für HG) Leute heute

18.00 (für HG) SOKO 5113. Offline. Krimiserie

19.00 (für HG) heute 19.25 (für HG) WISO

20.15 (für HG) Unter anderen Umständen

Liebesrausch. TV-Kriminalfilm, D2017

Mit Natalia Wörner,Ralph Herforth,

Martin Brambach u.a.

Regie: Judith Kennel

21.45 (für HG) heute-journal

22.15 (für HG) Bastille Day

Actionfilm, GB/USA/F/LUX 2016

Mit Idris Elba, Richard Madden u.a.

23.35 heute+

23.50 (für HG) Eichwald,MdB

0.20 (für HG) Eichwald,MdB

Der Industrielle. Comedyserie

5.30 Frühstücksfernsehen. Moderation: Matthias

Killing,Christian Wackert, Marlene Lufen,

Alina Merkau, Jochen Schropp, Karen Heinrichs

10.00 Im Namen der Gerechtigkeit –Wir

kämpfen für Sie! Mit Alexander Hold, Stephan

Lucas, Alexander Stephens,Isabella Schulien

11.00 Im Namen der Gerechtigkeit –Wir

kämpfen für Sie! 12.00 Anwälte im Einsatz

13.00 Anwälte im Einsatz 14.00 Auf Streife.

Reportagereihe 15.00 Auf Streife –Die Spezialisten.

Reportagereihe 16.00 Klinik am Südring

17.00 Klinik am Südring –Die Familienhelfer

17.30 Klinik am Südring –Die Familienhelfer

18.00 Endlich Feierabend! 19.00 Genial daneben

–Das Quiz 19.55 Nachrichten

20.15 SMS für dich Romanze, D2016

Mit Karoline Herfurth, Friedrich Mücke,

Nora Tschirner,Katja Riemann,

Frederick Lau, TomBeck, Friederike

Kempter,Rasmus Borowski u.a.

Regie: Karoline Herfurth

22.25 Men in Black 3

Sci-Fi-Film, USA/VAE 2012

Mit Will Smith, Tommy Lee Jones,Josh

Brolin u.a.

0.30 SMS für dich Romanze, D2016

Mit Karoline Herfurth, Friedrich Mücke,

Nora Tschirner u.a.

14.55 (für HG) In aller Freundschaft –Die jungenÄrzte

15.45 (für HG) Aktuell 16.05 Hier

und heute 18.00 (für HG) aktuell /Lokalzeit

18.15 (für HG) Servicezeit 18.45 (für HG) Aktuelle

Stunde 19.30 Lokalzeit 20.00 (für HG)

Tagesschau 20.15 (für HG) Meuchelbeck

21.00 (für HG) Meuchelbeck 21.45 (für HG)

Aktuell 22.10 (für HG) Unterwegs im Westen

22.40 (für HG) Sträters Männerhaushalt 23.40

(für HG) Florian Schroeder live! 0.25 (für HG)

Meuchelbeck 1.10 (für HG) Meuchelbeck 2.00

Lokalzeit aus Köln 2.30 Lokalzeit aus Aachen

NDR

15.15 (für HG) Wer weiß denn sowas? 16.00

(für HG) aktuell 16.20 (für HG) Mein Nachmittag

17.10 (für HG) Seehund, Puma &Co.

18.00 Ländermagazine 18.15 (für HG) Die

Nordreportage 18.45 (für HG) DAS! 19.30 Ländermagazine

20.00 (für HG) Tagesschau 20.15

(für HG) Markt 21.00 (für HG) Die Tricks bei Bau

und Handwerk 21.45 (für HG) aktuell 22.00

(für HG) 45 Min 22.45 (für HG) Kulturjournal

23.15 (für HG) Der ganz große Traum. Drama, D

2011 1.00 (für HG) Die Tricks bei Bau und

Handwerk 1.45 (für HG) Die Nordreportage

Kabel eins

8.35 Blue Bloods –Crime Scene NewYork

9.25 Navy CIS: L.A. 10.20 Navy CIS 11.10

Without aTrace 12.05 Numb3rs 13.05 Castle

14.00 The Mentalist 14.55 Navy CIS: L.A.

15.50 News 16.00 Navy CIS 16.55 Abenteuer

Leben täglich 17.55 Mein Lokal, Dein Lokal –

Der Profi kommt 18.55 Achtung Kontrolle!Wir

kümmern uns drum 20.15 Eraser. Actionfilm,

USA 1996 22.35 Phantom-Kommando. Actionfilm,

USA 1985 0.15 Eraser. Actionfilm,

USA 1996 2.15 Late News 2.20 Phantom-

Kommando. Actionfilm, USA 1985

RTL 2

7.00 Die Kochprofis –Einsatz am Herd 8.00

Frauentausch 10.00 Frauentausch 12.00 Die

Geissens –Eine schrecklich glamouröse Familie!

13.00 Die Geissens –Eine schrecklich glamouröse

Familie! 14.00 Die Wollnys –Eine

schrecklich große Familie! 15.00 Hilf mir! Jung,

pleite, verzweifelt ... 17.00 News 17.10 Krass

Schule –Die jungen Lehrer 18.05 Köln 50667

19.05 Berlin –Tag &Nacht 20.15 The Big 50

22.15 Naked Attraction –Dating hautnah

23.15 exklusiv –Die Reportage 0.05 exklusiv –

Die Reportage 1.05 exklusiv –Die Reportage

Eurosport 1

11.00 Tennis: French Open. 9. Tag 13.00 Tennis:

French Open. 9. Tag 15.00 Tennis: French

Open. 9. Tag 17.00 Tennis: French Open. 9.

Tag 18.00 Tennis. French Open –Matchball

Becker 18.15 Tennis: French Open. 9. Tag

19.00 Tennis: French Open. 9. Tag 21.00 Tennis.

French Open –Matchball Becker 21.30

Aufschlag Becker 22.10 Eurosport News

22.15 Tennis 23.25 Eurosport News 23.35

Tennis: French Open. 9. Tag 1.00 Tennis.

French Open –Game, Schett &Mats

ZDF, 22.15 UHR ACTIONFILM

Bastille Day

Der jungeUS-Amerikaner Michael Mason(RichardMadden, l.)hält sich in

Parisals Taschendieb über Wasser.Leidergerät er damiteines Tages an die

falsche Person: Alserdie Aktivistin Zoebeklaut, muss er zunächstfeststellen,

dassihreTasche scheinbar wertlos ist,und so lässterdie Beute an einem öffentlichen

Platzzurück. Ein Fehler, denn in der Tasche wareineBombe,bei derenExplosion

es zu mehreren Todesopfern kommt. Verwirrt ergreiftMason die

Flucht. DemvermeintlichenTerroristen ist fortan der knallharte CIA-AgentSean

Briar (Idris Elba) aufden Fersen,dem jedoch baldernste Zweifel an der Schuld

Masons kommen. Gemeinsam versuchen sie,die wahren Schuldigen zu finden

undsind schon bald einer Verschwörung aufder Spur.Packender Actionthriller

vonFilmemacher JamesWatkins.

(Gbr./USA/Frk./Lux/2016)

Anzeige

NDR, 23.15 UHR DRAMA

Ganz flexibel, ganz Berlin.

Der ganz große Traum

Foto: ZDF

(030) 24 00 25

NORMALVARIANTE -mittel

NORMALVARIANTE –MITTEL

4 2 9

1 5 7

3 4 7

5 4 7

6 8

3 2 1

6

3

1 4 9

MitDIAGONALEN-schwer

MIT DIAGONALEN –SCHWER

3 8

1

SUDOKU

2 7 1

4 6

Nur

45,90 €

mtl.

7 8

9

4 5 9

3 2

AUFLÖSUNG Auflösung

VOM vom1./2. 1.6.2019

MITTEL mittel

8 9 1 4 7 2 5 6 3

7 3 6 1 8 5 9 4 2

2 5 4 6 9 3 8 7 1

3 7 8 5 6 4 1 2 9

1 2 9 7 3 8 6 5 4

4 6 5 2 1 9 7 3 8

9 4 2 8 5 7 3 1 6

5 1 3 9 2 6 4 8 7

6 8 7 3 4 1 2 9 5

AUFLÖSUNG

Auflösung

VOM

vom

1./2.

1.6.2019

6. 2019

SCHWER schwer

6 9 4 5 8 3 7 1 2

3 7 2 6 1 4 5 9 8

5 1 8 9 7 2 6 3 4

1 8 3 2 5 7 4 6 9

9 2 5 4 3 6 8 7 1

7 4 6 8 9 1 2 5 3

2 6 1 3 4 5 9 8 7

8 5 7 1 2 9 3 4 6

4 3 9 7 6 8 1 2 5

7.30 Gartenzeit 8.00 Brandenburg aktuell /

Abendschau 8.30 Brandenburg aktuell /

Abendschau 9.00 In aller Freundschaft 9.45

In aller Freundschaft –Die jungen Ärzte 10.30

Rote Rosen 11.20 Sturm der Liebe 12.10 Tierärztin

Dr.Mertens 13.00 rbb24 13.10 Verrückt

nach Meer 14.00 Land und lecker 14.45 Einfach

genial 15.10 Landschleicher 15.15 Mit

dem Postdampfer zu den Gewürzinseln 16.00

rbb24 16.15 Wer weiß denn sowas? 17.00

rbb24 17.05 Giraffe, Erdmännchen &Co.

17.55 Sandmann 18.00 rbb UM6 –Das Ländermagazin

18.30 zibb. zuhause in berlin &

brandenburg 19.30 Brandenburg aktuell /

Abendschau 20.00 (für HG) Tagesschau

20.15 Super.Markt

Neues für Verbraucher

21.00 Berlin putzt! Dreckige Zeiten

Von verstopften Rohren und stillen

Örtchen. Dokumentationsreihe

21.45 rbb24

22.00 Tatort Das Recht,sich zu sorgen

TV-Kriminalfilm, D2015

Mit Dagmar Manzel, Fabian Hinrichs,

Eli Wasserscheid u.a.

23.30 Polizeiruf 110 Ein Schritt zu weit

TV-Kriminalfilm, DDR 1985

Mit Friedhelm Eberle, Jürgen Frohriep u.a.

ProSieben

11.00 Mike &Molly. Weihnachtsferien. Comedyserie

11.20 How IMet Your Mother. Zehn

Sitzungen/Die Rächerin. Comedyserie 12.15 2

Broke Girls. Das Maybe-Baby/Trans-Aktionen.

Comedyserie 13.05 Mom. Ein fast perfekter

Ehemann. Comedyserie 13.30 Twoand aHalf

Men. Mr.Pinky und Mr.Pipi/Oh Gehörnter!/Ich

kann ihren Skrupel sehen. Comedyserie 14.50

The Middle. Der Kurs fürs Leben/Der besondere

Tag. Comedyserie 15.40 The Big Bang Theory.

Die Hütte im Wald/Die tödliche Mortadella/

Freunde sind wie Toilettenpapier.Comedyserie

17.00 taff 18.00 Newstime 18.10 Die Simpsons.

Homers Sieben/Der Mann im blauen

Flanell. Zeichentrickserie 19.05 Galileo

20.15 The Big Bang Theory

Penny und Leonard 2.0

20.45 The Big Bang Theory Spaß mit Flaggen

21.15 Mom Die Party imKleiderschrank

21.45 The Big Bang Theory

Die Mitbewohnervereinbarung

22.15 The Big Bang Theory

Die Urlaubs-Diktatur.Comedyserie

22.40 The Big Bang Theory

Antisportler.Comedyserie

23.10 The Big Bang Theory

Kuscheln mit dem Gürteltier

23.40 The Big Bang Theory Wochenendkrieger

15.50 Unbekanntes Arabien 16.40 X:enius

17.10 Das Vereinigte Königreich von oben –

Geschichte(n) eines Staates 17.40 Indien –

Angry Bird gibt denTon an 18.30 Mörderische

Mieze –Die Katze 19.20 Arte Journal 19.40

(für HG) Re: 20.10 Anderswo in Europa 20.15

(für HG) Das Biest muss sterben. Drama,F/I

1969 22.05 Arme Millionäre. Komödie, I

1959 23.35 Die Stadt ohne Juden. Drama, A

1924 1.05 Arte Journal 1.30 (für HG) Kommissar

Marthaler –Die Sterntaler-Verschwörung.

TV-Kriminalfilm, D2017

3Sat

13.00 (für HG) ZIB 13.15 (für HG) Mythos

Amazonas 15.30 (für HG) Mythos Kongo 17.00

(für HG) Mythos Nil. Im Land der tausend Quellen

/Über Stromschnellen in die Wüste 18.30

nano 19.00 (für HG) heute 19.20 Kulturzeit

20.00 (für HG) Tagesschau 20.15 (für HG) Universum

21.00 (für HG) Universum 21.40 (für

HG) Universum 22.25 (für HG) Der langeAbschied

von der Kohle. Dokumentarfilm, D2017

23.55 (für HG) Neue Heimat Mallorca 0.25

10vor10 0.55 (für HG) Willkommen Österreich

1.50 PULS Festival 2017

Phoenix

16.30 phoenix plus. Netanjahus Weg zur

Macht 16.45 Die großen Irrtümer der Globalisierung

–Handel, Kriege, Flüchtlinge 17.30

phoenix der tag 18.00 Auto gegen Fahrrad

18.30 Die Nordsee von oben. Dokumentarfilm,

D2013 20.00 (für HG) Tagesschau 20.15 (für

HG) Mythos Sisi 21.00 (für HG) Die Königin

vonWien –Anna Sacher und ihr Hotel 21.45

(für HG) heute-journal 22.15 (für HG) unter

den linden 23.00 phoenix der tag 0.00 unter

den linden 0.45 Mythos Sisi 1.30 (für HG) Die

Königin vonWien –Anna Sacher und ihr Hotel

Kika

13.20 (für HG) Lassie 13.40 (für HG) Die Pfefferkörner

14.10 Schloss Einstein 15.00 H2O –

Plötzlich Meerjungfrau 15.45 Sherlock Yack –

Der Zoodetektiv 16.25 Zoom –Der weiße Delfin

16.50 (für HG) Hexe Lilli 17.35 Die Abenteuer

des jungen Marco Polo –Reise nach

Madagaskar 18.00 (für HG) Mascha und der

Bär 18.10 Super Wings 18.35 Beccas Bande

–Mit Mut wird alles gut! 18.50 Sandmann

19.00 (für HG) Lassie 19.25 (für HG) Die beste

Klasse Deutschlands 19.50 (für HG) logo!

20.00 (für HG) KiKA Live 20.10 Du bist STYLE!

Dmax

13.15 YukonMen –Überleben in Alaska 14.15

Das Survival-Duo: Zwei Männer,ein Ziel 15.15

Lone Star Law–Die Gesetzeshüter vonTexas

16.15 HighwayCops 16.45 HighwayCops 17.15

Fast 'N' Loud 18.15 Fast 'N' Loud 19.15 A8 –

Abenteuer Autobahn 20.15 Die Gebrauchtwagen-

Profis 21.15 Die Gebrauchtwagen-Profis 22.15

Bad Chad Customs 23.15 Mexicanicos –Die

Schrauber vonGuadalajara 0.15 Die Gebrauchtwagen-Profis

1.10 Bad Chad Customs 2.00

Combat Dealers –Ausrangiertund aufpoliert

5.02 hessenschau 5.30 ZDF-Morgenmagazin 9.00

Tagesschau-Nachrichten 9.15 45 Min 10.00 Tagesschau-Nachrichten

10.15 Odysso 11.00 Tages

schau-Nachrichten 13.00 Mittagsmagazin 14.00

Tagesschau-Nachrichten 19.20 Weltspiegel 20.00

Tagesschau 20.15 Anne Will 21.17 Extra 21.30

Westpol 22.00 Markt 22.45 Schätze derWelt

23.00 Tagesthemen 23.30 Dierbb-Reporter 0.00

Jennyund die vergessenen Roma-Kinder 0.30

Europamagazin 1.00 Nachtmagazin 1.20 Puzzle

1.50 DieTagesschau vor20Jahren 2.15 Sachsen-

Anhalt Heute 2.47 Extra 3.02 SWR Landesschau

Rheinland-Pfalz 3.47 Extra 4.02 Abendschau 4.30

aktueller bericht

ONE

11.55 Sturmder Liebe 12.40 Sturm der Liebe

13.30 Um Himmels Willen 14.20 UttaDanella:

DerVerlobte meiner bestenFreundin. TV-Drama,D

2009 15.50 Dawson's Creek 16.30 Bezaubernde

Jeannie 16.55 Bezaubernde Jeannie 17.20 Lindenstraße

17.50 Die Kanzlei 18.40 Sturmder

Liebe 19.25 Sturmder Liebe 20.15 Sherlock. Im

Zeichen der Drei. TV-Kriminalfilm,GB/USA2014

21.40 Carolin Kebekus:PussyTerror TV 22.25 The

HeartGuy 23.10 The Heart Guy 0.00 Nord bei

Nordwest. Der wilde Sven. TV-Kriminalfilm,D2015

1.30 Lindenstraße 2.00 The HeartGuy 2.45 The

HeartGuy 3.35 Die Kanzlei 4.25 kinokino 4.40

Um Himmels Willen

ZDF NEO

9.30 Bares fürRares 10.25 Baresfür Rares

11.20 Viel zu bieten 12.00 Die Rettungsflieger

12.45 DieRettungsflieger 13.30 Monk 14.10

Monk 14.55 Heldt 15.35 DieRettungsflieger

16.20 DieRettungsflieger 17.05 Monk 17.45

Monk 18.30 Baresfür Rares 19.20 Bares für Rares

20.15 (für HG)Inspector Barnaby. Nachts,

wenn du Angst hast. TV-Kriminalfilm,GB2004

21.45 (für HG)Inspector Barnaby. Nass und tot.

TV-Kriminalfilm,GB2004 23.20 (für HG)Inspector

Banks. DasverschwundeneLächeln.TV-Kriminalfilm,

GB 2014 0.50 Spooks–ImVisierdes MI5

1.45 heute-show 2.15 Shapira Shapira 2.45 Callin'

Mr.Brain 3.30 Die glorreichen104.15 TerraX

ZDF INFO

10.45 Der Fall JoannaYeates 11.30 Der Fall Kenneth

Erskine 12.15 DerFallJohnDuffy undDavid

Mulcahy 13.00 ZDF-History 14.15 ZDF-History

15.00 ZDF-History 15.45 ZDF-History 16.30 ZDF-

History 17.15 ZDF-History 18.00 ZDF-History

18.45 DerFälschungskrimi von Phaistos –Geheimnisvolle

Zeichenaus derBronzezeit 19.30

DasMädchen von Egtved 20.15 ZDF-History

21.00 (für HG)Geisterschiff im Wattenmeer 21.45

(für HG)Das Jahrhundertwrack: Sensationsfund in

der Ostsee 22.30 Ägypten von oben 23.15 Ägypten

von oben 0.00 Die vergessenen Pharaonen –

Ägyptens schwarze Könige 0.45 heute-journal

1.15 (für HG)Geheimnisse desDritten Reichs

Radio

KLASSIK

20.04 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

Schöne Stimmen Die Mezzosopranistin Stella

Doufexis. Mit Rainer Damm Die deutsch-griechische

Mezzosopranistin war auf der Opernbühne

und auf dem Konzertpodium eine der

gefragtesten Sängerinnen ihres Fachs. Ihr Repertoire

war breitgefächert und reichte vom

Barock bis zur Moderne. In Berlin war sie besonders

mit der Komischen Oper und den Berliner

Philharmonikern künstlerisch verbunden.

2015 ist Stella Doufexis überraschend im Alter

von nur 47 Jahren gestorben.,ca. 56 Minuten

21.05 Deutschlandfunk (97.7 MHz)

Beethovenfest Bonn 2018 Rheinischer Originalklang.Felice

Giardini: Klavierquintett G-Dur

op. 11,1; Andreas und Bernhard Romberg:

Quintett für Flöte, Violine, zwei Violen und Violoncello

C-Dur op. 1; Antonio Salieri: Ouvertüre

zu „La Scuola de' Gelosi” für Flöte, zwei Violinen

und Violoncello; Christian Gottlob Neefe:

Variationen für Klavier über eine Arie aus „Das

rote Käppchen” von Carl Ditters von Dittersdorf;

Ludwig van Beethoven: Klavierquartett

C-Dur WoO 36,6 (Christine Schornsheim, Hammerklavier;

l'arte del mondo (Mitglieder)),

ca. 105 Minuten

HÖRSPIEL

14.30 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

Lesung Siri Hustvedt: „Damals” (10/34). Es

liest Iris Berben, ca.30Minuten

21.30 Deutschlandfunk Kultur (89.6 MHz)

Ost-West im Krimi-Doppelpack Mit Clarisse

Cossais, ca. 60 Minuten

23.04 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

Lesung Siri Hustvedt: „Damals” (10/34),

ca. 31 Minuten

MAGAZIN

19.04 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

Kulturtermin Hass am Gas. Aggressives Verhalten

im Straßenverkehr., ca. 26 Minuten

0.05 Deutschlandfunk Kultur (89.6 MHz)

Neue Musik Nicolaus A. Huber: „An Hölderlins

Umnachtung”. Von Cornelius Schwehr In dem

Musikessay zeigt der Komponist Cornelius

Schwehr einen möglichen Zugang zur Musik

seines Kollegen Nicolaus A. Huber auf.,

ca. 55 Minuten

JAZZ /BLUES

19.30 RBB KULTURRADIO (92.4 MHz)

The Voice Susie Arioli. Mit Ortrun Schütz,

ca. 30 Minuten

20.03 Deutschlandfunk Kultur (89.6 MHz)

In Concert Alin Coen Trio &Max Prosa.Singer/Songwriterabend

beim Popcamp 2019.

Moderation: Holger Beythien, ca. 87 Minuten


Berliner Zeitung · N ummer 126 · M ontag, 3. Juni 2019 – S eite 28 *

·························································································································································································································································································

Panorama

LEUTE

NACHRICHTEN

Elton John (72) regt sich auf –und

zwar zu Recht. Denbritischen Popstar

empört, dass in der russischen

Version des Films „Rocketman“

über sein Leben schwule Sexszenen

herausgeschnitten wurden. „Wir

lehnen die Entscheidung, ‚Rocketman‘

für den russischen Marktzu

zensieren, auf das Schärfste ab“,

hieß es in einer am Sonnabend veröffentlichten

Stellungnahme.Den

Film nicht zu zeigen, wie er sei, „das

ist eine traurige Spiegelung einer gespaltenen

Welt, in der wir immer

noch leben“ –eine Welt, die immer

noch auf grausame Weise die Liebe

zwischen zwei Menschen nicht akzeptieren

könne.

Taylor Swift (29) nutzt erneut ihre

Prominenz, um sich für die Rechte

vonSchwulen und Lesben starkzumachen.

In einem Brief an den Senator

ihres Heimatstaates Tennessee

rief sie den Republikaner auf, er

solle das zur Abstimmung anstehende

Gleichstellungsgesetz„Equality

Act“ unterschreiben. Außerdem

forderte die Sängerin ihreFans auf,

politisch aktiv zu werden und ihre

eigenen Senatoren anzuschreiben.

Donald Trump dürfte vondiesem

Engagement nicht begeistertsein.

Charlotte Casiraghi darfman gratulieren:

Die32-jährige Tochter der

monegassischen Prinzessin Caroline

hat den französischen Filmproduzenten

DimitriRassam geheiratet

–ineinem kurzen, silbergrauen

Etuikleid mit drei übereinander angeordneten

Schleifen. Très chic!

RobertPattinson (33)

kann seiner Filmografie

ein echtes

Schmankerl hinzufügen.

Der„Twilight“-

Star soll der neue

Batman werden,

berichtet das für

gewöhnlich gut

unterrichtete

BranchenblattVariety.Vom

Vampir

zur Fledermaus –

vielleicht kann

Pattinson dem zuletzt

etwas blutleerenFilmflatterich

ja

neues Leben einhauchen.

(avo./mit dpa)

Ja zu Schwarz: RobertPattinson

schlüpft ins Fledermauskostüm.

GETTY/A. JONES

TIERE

So langsam geht’saufwärts mit

den Kakapo-Beständen. ROBIN BUSH

Auch Zoologen können sehr gemein

sein: Über diesen entzückenden Vogel

mit dem liebreizenden Namen

Kakapo schrieb der Brite Mark Carwardine

einmal, er sei der „fetteste

und flugunfähigste Papagei der

Welt“. Dashat der Kakapo nun wirklich

nicht verdient, zumal Strigops

habroptila in seiner Heimat Neuseeland

vomAussterben bedroht ist.

Wissenschaftler helfen nun bei der

Vermehrung der Tierenach. Sogar

Sperma transportierende Drohnen

werden genutzt, um die Samen ans

Weibchen zu bringen. Voller Einsatz

für den Kakapo –soist’s recht. (avo.)

Das Verbot von Cannabis-Shops in Italien treibt, wie hier in Rom vor einigen Tagen, viele Legalisierungs-Befürworter auf die Straße.

Die Mafia jubelt schon

Italien verbietet den Handel mit „Cannabis Light“-Produkten. Das könnte unangenehme Folgen haben

VonRegina Kerner,Rom

Vor allem in Großstädten

wie Rom, Mailand, Bologna

oder Turin sind sie in

den vergangenen zwei Jahren

wie Pilze aus dem Boden geschossen:

Läden, die grüne Hanfblätter

im Logo tragen und „Easy

Joint“, „Hemporia“ oder „Joint

Grow“ heißen. Etwa tausend gibt es

inzwischen in ganz Italien. Sie verkaufen

Cannabis-Blüten, gemeinhin

als Marihuana bekannt, und andere

Produkte der Hanfpflanze. Allerdings

handelt es sich nicht um

Drogen, sondern um„Cannabis

Light“.

Ruhe statt Rausch

Es hat keine berauschende,

sonderneine beruhigendeWirkung,

weil der Gehalt an Tetrahydrocannabinol

(THC) nicht

höher als 0,5 Prozent sein darf.

Insgesamt 1500 Firmen haben

sich in Italien auf Herstellung

und Verkauf von „Cannabis

Light“ spezialisiert–inFormvon

Blüten, Ölen, Tees, Keksen, selbst

als Schokolade. Allein 2018

machte der Geschäftszweig einen

Umsatz von150 Millionen Euro.

Damit ist jetzt wohl Schluss.

Der oberste Gerichtshof Italiens

hat entschieden, dass der Verkauf

von „Cannabis Light“ illegal ist.

Werdie Produkte anbietet, macht

sich strafbar –außer es ist nachweisbar,

dass sie keine Drogen sind. Das

Nur Hanfprodukte mit stark

reduzierten THC-Gehalt dürfen

in Deutschlandgehandelt

werden.Esgilt ein Grenzwert

von0,2 Prozent. Ausnahmen

gibt es für Cannabis als Medikament

auf Rezept.

aber erfordert aufwendige Einzelprüfungen.

DasGericht ebnet damit den Weg

für strikte Kontrollen und Geschäftsschließungen,

falls der THC-Gehalt

der Produkte, wie es häufiger vorkommt,

leicht über der Grenze liegt.

Genau das fordert der rechte Innenminister

und Vize-Premier Matteo

Salvini schon seit Monaten. Für ihn

sind die „Cannabis Light“-Shops

Dealer,die die Italiener zum Drogenkonsum

verleiten. „Ich lasse diese

Läden alle einzeln kontrollieren und

einen nach dem anderen schließen“,

hatte er gedroht. Nach der Gerichtsentscheidung

könnten nun bis zu

15 000 Beschäftigte der Branche ihrenJob

verlieren.

Auslöser des „Cannabis Light“-

Booms in Italien war ein Gesetz von

2016, das den industriellen Anbau

vonHanf regelte.Die Pflanzedarfmit

einem THC-Gehalt unter 0,6 Prozent

DIE LAGE IN DEUTSCHLAND

In Trier hat die Polizei einen

Automaten für legale Cannabis-Produkte

wieder abmontieren

lassen. Verkauft wurden

gepresste und getrocknete

Blüten in Tütchen sowie

Extrakt-Kügelchen in Dosen.

Es handelt sich um Hanfprodukte

mit dem als kaum

psychoaktiv geltenden Wirkstoff

CBD (Cannabidiol).

Auch in Berlin gibt es einige

CBD-Läden, etwa in Friedrichshain

und Kreuzberg.

kultiviert werden, um Lebensmittel,

Kosmetik, Kleidung, Seile und Baumaterialien

herzustellen. Zwei Aktivisten

aus Parma, die für die Legalisierung

des Marihuana-Rauchens

kämpfen, entdeckten damals die Lücke:

Das Gesetz sagt nichts über die

Verwendung der Blüten. Die beiden

waren die ersten, die „Cannabis

Light“-Produkte online unter dem

Namen „Easy Joint“ verkauften. Nun

befand das Gericht: Gerade weil das

Gesetz nichts über die Blüten sagt,

dürfen sie nicht verkauft werden.

Die Anbaufläche von Cannabis

hat sich in den vergangenen fünf

Jahren in Italien laut Agrarverband

Coldiretti verzehnfacht, auf rund

4000 Hektar.2000 Landwirte haben

in diesem Bereich investiert und die

alte Tradition von Hanf als Nutzpflanze

wiederbelebt. Denn bis in

die 1940er-Jahrewar Italien dem Agrarverband

zufolge der zweitgrößte

Abschied in der Arena

Hanf-Produzent weltweit nach der

Sowjetunion. Dann leiteten synthetische

Fasern und die Kriminalisierung

der Pflanze den Niedergang

ein. 1961 habe die damalige italienische

Regierung eine internationale

Konvention unterzeichnet, die vorsah,

im Kampf gegen Drogen die

Hanfpflanzeinnerhalb von25Jahren

auszurotten. Doch schon lange ist

ihr Nutzen weltweit neu entdeckt

worden. Um den Anbau nicht zu gefährden,

müsse sich jetzt das italienische

Parlament mit der Gesetzeslage

befassen, forderte der Agrarverband.

Der Gründer von „Easy Joint“,

Luca Marola, warnt, mit dem Verbot

überlasse man der Mafia einen weiteren

lukrativen Geschäftszweig für

den Schwarzmarkt. Besser wäre es,

Marihuana generell zu legalisieren.

Salvini lehnt das strikt ab: „Wenn wir

etwas legalisieren, dann lieber die

Prostitution“, sagt der Minister.

Nach der Gerichtsentscheidung

ließ er wissen, er und seine Lega

seien für gesunde Unterhaltung.

„Wir sind gegen jede Art von Droge,

ohne Wenn und Aber.“ Für Alkohol

gilt das wohl nicht. Auf Facebook

veröffentlicht Salvini gerne Fotos,

die ihn mit einem Glas Rotwein oder

einem vollen Bierkrug zeigen.

Regina Kerner

findet, Salvini misst bei

Drogen mit zweierlei Maß.

Der frühere spanische König Juan Carlos zieht sich aus dem öffentlichen Leben zurück. Der letzte Termin: ein Stierkampf

VonMartin Dahms, Madrid

Fünf Jahrenach seiner Abdankung

hat sich der spanische Ex-König

Juan Carlos nun auch formell aus

dem öffentlichen Leben zurückgezogen.

Er werde keine repräsentativen

Aufgaben mehr für das Königshaus

wahrnehmen, verkündete der

81-Jährige.AmSonntagabend gab es

einen letzten Termin: den Besuch

des traditionellen Stierkampfes

„Corrida de San Fernando“ in Aranjuezsüdlich

vonMadrid.

Als das Königshaus vor einer Woche

den Rückzug vonJuan Carlos aus

dem öffentlichen Leben bekannt

gab, war es ganz so wie in alten Zeiten:

Niemand stellte unangenehme

Fragen. Als ginge es um das Privatleben

eines alten Herren, in das man

sich anständigerweise nicht einmischt.

Es geht aber um den früheren

König, der sich nach seiner Abdankung

am 2. Juni 2014 immer

noch König nennen darf.

„Majestät, lieber Felipe“, so redet

Juan Carlos in einem Brief, den das

Königshaus veröffentlichte, seinen

Sohn und Nachfolger auf dem spanischenThron

an.„Ich glaube,dass der

Moment gekommen ist, in meinem

Leben eine neue Seite aufzuschlagen

und meinen Rückzug aus dem öffentlichen

Leben zu vollenden“,

schreibt der frühere Monarch lapidar.Ohne

jede weitereBegründung.

Als er vor fünf Jahren abdankte,

verstand alle Welt, warum: Er wollte

den guten Rufder Monarchie,den er

selbst mit unangebrachten Jagdausflügen

und ebenso unangebrachten

Juan Carlos warfast vier Jahrzehnte lang

König von Spanien.

AP

AFP/FILIPPO MONTEFORTE

Liebeshändeln beschädigt hatte,

schützen. Das gelang. Die meisten

Spanier haben sich seit der Thronbesteigung

Felipes mit der Krone versöhnt.

Juan Carlos blieb,imSchatten

seines Sohnes,Repräsentant des Königshauses,

wenn auch kein besonders

viel beschäftigter.An119 Veranstaltungen

nahm er in den vergangenen

fünf Jahren im Namen der Krone

teil –etwa an der Trauerfeier für Fidel

Castro. Solche Reisen will er nicht

mehr auf sich nehmen.

Ein naheliegender Grund dafür

wäresein Gesundheitszustand. Seine

Gelenke sind nicht im besten Zustand,

er musste sich mehreren Operationen

unterziehen und bewegt

sich nie ohne Stock. Möglich wäre

auch, dass Juan Carlos geistig abbaut

–was das Königshaus dementiert.

Tonaufnahme beweist: Trump

nannte Meghan „fies“

Kurz vorseinem Großbritannien-Besuch

hat US-Präsident DonaldTrump

eine abfällige Äußerung über Prinz

Harrys Ehefrau Meghan bestritten –

obwohl sie auf einem Mitschnitt zu

hören ist.„Ich habe Meghan Markle

niemals 'fies' genannt“, schrieb

Trump am Sonntag bei Twitter.„Das

wurde vonden Fake-News-Medien

erfunden, und sie sind auf frischer Tat

ertappt worden.“Trump forderte eine

Entschuldigung –dumm nur,dass

seine Äußerung über die Herzogin

vonSussex auf einem Interview-Mitschnitt

der britischen Zeitung The

Sunzuhören ist. ZurKritik der aus

den USA stammenden Meghan

Markle an Trump während seines

Präsidentschaftswahlkampfs 2016

sagte der Präsident in dem Interview:

„Was soll ich sagen? Ichwusste nicht,

dass sie fies war“. Markle hatte damals

gesagt, sollte Trump Präsident

werden,werde sieauswandern. (AFP)

Neymar weist Vorwurf der

Vergewaltigung zurück

Derbrasilianische Fußballstar Neymar

hat die gegen ihn vorgebrachten

Vergewaltigungsvorwürfe zurückgewiesen.

„Es ist eine wirklich hässliche

Sache und eine traurige Sache“,

sagte der 27-Jährige in einem am

Sonntag bei Instagram hochgeladenen

Video.Ersei in eine „Falle“ getappt.

Eine Frau aus Brasilien hatte

ihm vorgeworfen, sie Mitte Maiineinem

Hotel in Pariszum Sexgezwungen

zu haben, wie aus Gerichtsdokumenten

hervorgeht, aus denen brasilianische

Medien zitierten. (AFP)

Kreuzfahrtschiff rammt

Touristenboot in Venedig

Das Unglück ereignete sich in der Höhe

der Anlegestelle San Basilio-Zaterre. DPA

In Venedig hat ein Kreuzfahrtschiff

ein kleineres Touristenboot gerammt.

Die„MSC Opera“ rammte

am Sonntag beim Einfahren in den

Giudecca-Kanal die Hafenanlage

und prallte auf das Touristenboot,

wie italienische Medien berichteten.

Zwei Menschen wurden dabei leicht

verletzt. Videoaufnahmen in den sozialen

Netzwerken zeigten, wie Touristen

an der Uferpromenade vor

dem herannahenden Kreuzfahrtschiff

fliehen. DerKapitän des

Kreuzfahrtschiffs habe einen Motorschaden

gemeldet, sagte der Leiter

des Schlepperdienstes italienischen

Medien. (AFP)

Der Erfinder des

Flatter-Absperrbands ist tot

Derals Erfinder des rot-weißen Absperr-Flatterbands

geltende Unternehmer

Werner Sporleder ist nach

Angaben seiner FirmaimAlter von

93 Jahren gestorben. Wiedas Unternehmen

mitteilte,starb der Vorstandschef

bereits am 21. Mai. Die

Liste vonSporleders Entwicklungen

ist lang. Neben dem Folienband hat

der Gründer der Baustellen-Absperr-

Service Verkehrstechnik (BAS) unter

anderem eine blinkende Warnlampe

sowie auch Wasserbomben gegen

Waldbrände erfunden. (dpa)