Berner Kulturagenda N° 22

kulturagenda

DO 6.6. –

MI 12.6.2019

22 / www.bka.ch

Seite 3

Der Bluesgitarrist Jonny Lang spielt

im Bierhübeli

Im Frauenraum der Reitschule findet

ein Themenabend zum Thema

«Queer glauben» statt

«Pegelstand», Kolumne von

Manuel C. Widmer

Seiten 4 bis 11

Agenda, Ausstellungen und Kino

Seite 12

Im Kunstmuseum Thun wird die

Ausstellung zum Aeschlimann-

Corti-Stipendium eröffnet

Das Duo Marzella spielt im Ono

An den Schlosskonzerten Thun spielen

unter anderem das Florian Favre Trio

und die Camerata Bern

Drei Worttipps in der Übersicht

Ein Hauch von Freiheit

Der syrische Spielfilm «Mon tissu préféré» der Regisseurin Gaya Jiji erzählt von

einer jungen Frau, die hin- und hergerissen ist zwischen dem Wunsch nach

Emanzipation und der Wehmut, ihre Heimat zu verlassen.

First Hand Films

3

Martin Bichsel

Kulturtipps von

Karin Hermes

Karin Hermes leitet Hermesdance,

eine Produktions- und Vermittlungsstätte

für zeitgenössischen Tanz. Im

Schloss Holligen zeigt sie mit jugendlichen

Tanzenden unter dem Titel

«Rote Wolken» Tanzstudien zum

Werk der Malerin Marianne von

Werefkin (Do., 6.6., 20 Uhr).

Machen Sie den ersten Satz:

Das Blau der Aare, die Lust auf einen

Sprung ins Wasser nach Probenarbeit:

Ich staune immer wieder über die Nähe

von urbaner Kultur und Natur in Bern.

Und was soll der letzte sein?

Im Fluss bleiben und Berner Schlaufen

schätzen, obwohl geradlinige Direktheit

einfacher für mich ist.

Wohin gehen Sie diese Woche und

wozu?

1. In die Ausstellung «Tanzrausch»

von Chantal Michel, Jeannette Ehlers

und Tian Xiaolei im Showroom Videokunst.ch

im Progr (bis 29.6.). Wie realisieren

sie Tanzrausch im Film?

2. In die Ausstellung «Ekstase» im

Zentrum Paul Klee (bis 4.8.). Schnittstellen

zwischen bildender Kunst und

Bewegung inspirieren mich.

3. Ans Konzert «Monteverdis Muse»

am So., 9.6., um 11 Uhr in der Orangerie

Elfenau. Ich liebe Monteverdi und

besuche gern spezielle Orte.

Porträt der Muse

Das auf Renaissance und Barock spezialisierte renommierte

Basler Vokalensemble Voces Suaves widmet sein Konzert

«Monteverdis Muse» einer viel besungenen Frau.

Während vier Wochen sassen zwei von

ihnen in Bibliotheken, wälzten Bücher,

lasen, recherchierten – bis sie sich ein

Bild machen konnten. Ein Bild einer

jungen Frau, einer Muse, einer Sängerin.

Aus diesem Bild wurde ein musikalisches

Porträt. Ein barockes Programm,

rund um Caterina Martinelli,

die um die Wende des 16./17. Jahrhunderts

gelebt hatte.

Wissen, was sie erzählen

Gemeinsam mit drei Instrumentalisten

begibt sich also das achtköpfige

Basler Ensemble Voces Suaves auf die

Spuren dieser Frau, für welche, über ihr

kurzes Leben hinaus, unzählige Werke

geschrieben wurden – allen voran von

Claudio Monteverdi, dessen Muse sie

war. «Wir haben so viel Material gefunden,

da hätten wir zwei Tage füllen können»,

sagt Tobias Wicky, der das Ensemble

2012 während des Gesangstudiums

gegründet hat.

Entstanden ist ein Programm, das mit

Monteverdi beginnt und schliesst. Dazwischen

erklingen Werke der Zeitgenossen

Giulio Caccini und Marco da

Gagliano und zwei instrumentale Kompositionen

von Orí Harmelin (Laute)

TICKETS

Das Ensemble Voces Suaves begab sich auf die Spuren von Monteverdis Muse Caterina Martinelli.

und Giovanna Barbiera (Gambe).

«Dazu lesen wir Briefwechsel aus dieser

Zeit vor», sagt Wicky. Die Textarbeit sei

für Voces Suaves sowieso von grosser

Wichtigkeit: «Sie gibt einem Madrigal,

wie einem Lied, eine tiefere Bedeutung,

mit welcher auch der Zuhörer nochmals

anders erreicht werden kann.» So

sind auch alle gesungenen Texte im

Programmheft auf Italienisch und

Deutsch nachzulesen. «Was nicht

schon übersetzt war, liessen wir übersetzen.

Schliesslich singen wir auch

ganz anders, wenn wir wissen, was wir

damit erzählen.»

Vera Urweider

Orangerie Elfenau, Bern

So., 9.6., 11 Uhr

www.voces-suaves.ch

Wir verlosen 2 × 2 Tickets:

tickets@bka.ch

Markus Raeber

Profis am

Verzweifeln

TICKETS

Das Scheitern ist für Nina

Dimitri und Silvana Gargiulo

für einmal die Hauptsache –

in ihrem neuen Bühnenprogramm

«Il Disastro».

Schon zehn Jahre lang sind die Protagonistinnen

von «Il Disastro» gemeinsam

auf Tournee. Doch just als sie ihr neues

Bühnenprogramm starten wollen, beginnt

die Pechsträhne und nimmt ihnen

fast die Freude am Theater. Unter der

Regie von Ueli Bichsel und Anna Frey

präsentieren die Musikerin und Sängerin

Nina Dimitri und die Clownin Silvana

Gargiulo ein stressig-schönes Stück

Unterhaltung. Die beiden Künstlerinnen

haben bereits zweimal erfolgreich

ihre Talente vereint: mit den Programmen

«Concerto Rumoristico» und

«Buon Appetito»; und für Gargiulo gab

es 2015 noch eine Nominierung für den

Schweizer Kleinkunstpreis obendrauf.

Nicht nur aufgrund ihrer Ausbildung

sind Dimitri und Gargiulo also mit

allen Bühnenwassern gewaschen. Die

Kunst des perfekten Timings haben sie

sich über Jahrzehnte hinweg erarbeitet,

Abend für Abend, Applaus um Applaus.

Wenn also bei «Il Disastro» alles schiefgeht,

was schiefgehen kann, darf man

sich dabei ruhig zurücklehnen und den

Künstlerinnen zuschauen, wie sie sich

gekonnt aus der Misere retten.

Lena Tichy

Theater am Käfigturm, Bern

Do., 6.6., 20 Uhr

www.theater-am-kaefigturm.ch

Wir verlosen 2 × 2 Tickets:

tickets@bka.ch


2

tanz

Anzeiger Region Bern 18

6. – 12. Juni 2019

TANZ-

PLATTFORM

BERN 2019

19.–22. Juni 2019, Vidmar 1

Mit dem Tanzplattform-Pass

nur 49,– / 99,– CHF

Foto: Gert Weigelt

win

REIN INS CABRIO,

ELTON WARTET!

in Kooperation mit

Gestaltung: © formdusche, Berlin

FREUNDINNEN-

BILD

EINSENDEN &

GEWINNEN!

merci

www.konzerttheaterbern.ch

JETZT

MITMACHEN

mis-magazin.ch




GALERIE KORNFELD • BERN

KENNERSCHAFT UND TRADITION SEIT 1864

Impressum

Herausgeber: Verein Berner Kulturagenda

Die Berner Kulturagenda ist ein unabhängiges Engagement des

Vereins Berner Kulturagenda. Sie erscheint wöchentlich mit dem

Anzeiger Region Bern und Fraubrunnen Anzeiger sowie 14-täglich

im Berner Landboten in einer Gesamtauflage von 237 125 Ex.

verein@bka.ch

Leitung Mitgliederbereich: Beat Glur, beat.glur@bka.ch

Redaktion: redaktion@bka.ch

Leitung: Sarah Sartorius (sas), sarah.sartorius@bka.ch

Katja Zellweger (kaz), katja.zellweger@bka.ch

Lula Pergoletti (lup), lula.pergoletti@bka.ch

Praktikum: Vittoria Burgunder (vit), vittoria.burgunder@bka.ch

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Ausgabe:

Matto Kämpf, Helen Lagger, Stephan Ruch, Lena Tichy,

Birke Tunç, Vera Urweider, Manuel C. Widmer

Layout: prepress@anzeigerbern.ch

Druckvorstufe: prepress@anzeigerbern.ch

Verlag/Inserate: Simon Grünig, simon.gruenig@bka.ch

Adresse: Berner Kulturagenda, Grubenstrasse 1,

Postfach 32, 3123 Belp

Telefon 031 310 15 00, Fax 031 310 15 05

www.bka.ch

Nr. 24 erscheint am 19.06.2019

Redaktionsschluss: 05.06.2019. Inserateschluss: 12.06.2019

Nr. 25 erscheint am 26.06.2019

Redaktionsschluss: 12.06.2019. Inserateschluss: 19.06.2019


Agendaeinträge: Nr. 23 bis am 05.06.2019

Nr. 24 bis am 12.06.2019

Eingabe in die Datenbank der Berner Kulturagenda:

Auf www.bka.ch klicken Sie auf den Link «Event hinzufügen».

Bei technischen Problemen oder Fragen wenden Sie sich an

031 310 15 08 oder per E-Mail an veranstaltungen@bka.ch.

Über die Aufnahme in die Berner Kulturagenda entscheidet die

Redaktion der Berner Kulturagenda.

Verleger: Gemeindeverband Anzeiger Region Bern,

Postfach 5113, 3001 Bern

Abonnemente: Sie können die Mittwoch-Ausgabe des Anzeigers

Region Bern inkl. BKA abonnieren:

3-Monats-Schnupperabo: CHF 25

1-Jahres-Abo: CHF 110

1-Jahres-Gönner-Abo: CHF 222

Bestellungen an: verlag@bka.ch, 031 310 15 00

Rechtlicher Hinweis: Redaktionelle Beiträge und Inserate,

die in der Berner Kulturagenda abgedruckt sind, dürfen von

nicht autorisierten Dritten weder ganz noch teilweise kopiert,

bearbeitet oder sonstwie verwendet werden. Insbesondere

ist es untersagt, redaktionelle Beiträge und Inserate – auch in

bearbeiteter Form – in Online-Dienste einzuspeisen.

Die Berner Kulturagenda dankt der Stadt Bern

für die finan zielle Unterstützung.






© D. Thalmann, Aarau, Schweiz

AUKTIONEN 13. UND 14. JUNI 2019

VORBESICHTIGUNG

6. bis 12. Juni, täglich 10–18 Uhr

AUKTION 13. JUNI

MODERNE KUNST, TEIL II

738 Nummern, 9.30 und 14 Uhr

AUKTIONEN 14. JUNI

GRAPHIK UND HANDZEICHNUNGEN

ALTER MEISTER

144 Nummern, 10 Uhr

MODERNE KUNST, TEIL I

180 ausgewählte Werke, 14 Uhr

CUNO AMIET

Mädchen in Blumen

1896

Öl auf Leinwand

50 × 60 cm

Werkverzeichnis

Nr. 1896.09

Auktion Juni 2019

Galerie Kornfeld

Auktionen AG

Laupenstrasse 41

Postfach

CH-3001 Bern

Tel. +41 (0)31 381 46 73

galerie@kornfeld.ch

www.kornfeld.ch


6. – 12. Juni 2019

Anzeiger Region Bern 19

3

Wie ein Stoffband im Wind

Nahla will frei sein in einer Gesellschaft, in der Wünsche

unterdrückt werden. Der sinnliche Spielfilm «Mon tissu

préféré» der syrischen Filmemacherin Gaya Jiji läuft bei

Quinnie.

Nahla träumt von einem Stoff, der ihre

Haut berührt. Einem bestimmten Stoff,

den sie sich selbst aussuchen will. Die

25-jährige Syrerin arbeitet in einem

Kleidergeschäft. Dort fällt sie nicht gerade

durch ihre Freundlichkeit auf.

Auch zu Hause bei ihrer Mutter und ihren

beiden Schwestern gibt sie sich oft

störrisch bis grob. Ihre Mutter will sie

mit einem in den USA lebenden, ihr

geistig unterlegenen Syrer verheiraten,

der in seinem Heimatland nach einer

gehorsamen Jungfrau sucht. Doch für

Nahla lässt sich Freiheit nicht in einer

arrangierten Ehe finden. Lieber flüchtet

sie sich in ihre Gedankenwelt. Dies

kann sie vor allem bei ihrer geheimnisvollen

Nachbarin, Madame Jiji. Diese ist

charakterlich das komplette Gegenteil

von Nahlas Mutter und lebt an einem

Ort, an dem alles erlaubt ist und wo

auch Nahla frei sein kann.

Revolten, überall

Der sinnliche Film «Mon tissu

préféré» der syrischen Filmemacherin

Gaya Jiji spielt im Jahr 2011 im Damaskus,

also zu Beginn des Bürgerkriegs.

Die politische Lage des Landes wird im

Film durch reale Radio- und Fernsehbeiträge

veranschaulicht. Der Widerstand

macht sich nicht nur auf den

Strassen bemerkbar. Auch in der Protagonistin,

brillant verkörpert von der

französisch-libanesischen Schauspielerin

Manal Issa, entflammt eine innere

Revolte. Nahla begibt sich auf die

Suche nach ihrer Identität in einer Gesellschaft,

in der die Wünsche der

Frauen, aber auch die der Männer, unterdrückt

werden.

Pointierte Machart

«Mon tissu préféré» ist ein fein ausgearbeiteter

Film mit spärlich eingesetzter

Musik, die umso mehr wirkt.

Ausserdem ist auch die besondere Kameraführung

zu erwähnen, die etwa in

der Wohnung von Nahlas Familie fix

installiert ist und zwei Stockwerke

weiter oben, bei Madame Jiji, beweglich

ist und die Bilder viel freier, fast

experimentell, erscheinen lässt.

Lula Pergoletti

CineMovie, Bern

Täglich, 12 und 17.45 Uhr

www.quinnie.ch

First Hand Films

Wenn die Gedanken nicht frei sind: Nahla ist auf der Suche nach ihrer Stimme.

Glaubenssache

Der queere Stachel

Ein Leben für den Gospel: Der amerikanische Bluesgitarrist

und Sänger Jonny Lang tritt im Bierhübeli auf.

Ob hinter seinem Erfolg eine höhere Macht steckt?

In «Only A Man» singt er über Gott als

zuverlässigen Wegweiser, im Lied

«Thankful» freut er sich darauf, Gott

endlich persönlich kennenzu lernen,

und «Don’t Stop (For Anything)» handelt

von Gott als Verbreiter von guter

Stimmung. Kurz: Gott ist Jonny Langs

bevorzugtes Thema.

Inhaltlich mögen die Lieder des

38-Jährigen ein wenig eindimensional

erscheinen, aber Lang bietet während

seiner Konzerte mehr als nur eine musikalische

Bekehrungsmission zum

Christentum. Musikalisch deckt er eine

grosse Bandbreite ab und verbindet gekonnt

Gospel-, Funk- und Rockeinflüsse

mit Blues.

Der Musiker aus North Dakota ist

bereits seit seinem 14. Lebensjahr im

Musikgeschäft, war mit Legenden wie

Jonny Lang ist ein talentierter Bluesgitarrist mit einem speziellen Draht zu Gott.

den Rolling Stones und Aerosmith auf

Tour und hat sieben Alben veröffentlicht

– für «Turn Around» erhielt er

2006 einen Grammy. Wer weiss, ob

hinter all seinen Erfolgen eine höhere

Macht steckt? Vielleicht ist Jonny Lang

aber auch einfach ein talentierter Musiker,

der mit seiner rauchigen Stimme

und beeindruckenden Spielkunst an

der Bluesgitarre überzeugt. Im Bierhübeli

stellt er mit seiner Band das

2017 erschienene Album «Signs» vor.

Birke Tunç

Bierhübeli, Bern

Di., 11.6., 20 Uhr

www.bierhuebeli.ch

Daniella Hovsepian

Begehren und gemeinsam Lösungen und Ideen diskutieren:

Das bietet im Frauenraum die Veranstaltung «Queer glauben –

eine andere Welt begehren» der Zeitschrift «Neue Wege».

Antje Schrupp diskutiert in Bern.

Laurent Burst

Begehren: trotz oder gerade wegen aller

christlicher Dogmatik um «du sollst

nicht begehren». Geht es doch darum,

zuzugeben, dass einen etwas fasziniert,

erregt, interessiert. Wer begehrt,

der fantasiert erst und vielleicht setzt

er seine Fantasie auch um. Zum Beispiel

mit einer homosexuellen Liebe,

einer gleichgeschlechtlichen Elternschaft

oder indem man offen als Transperson

lebt.

Queere Theologie

Im Frauenraum präsentiert die

Schweizer Zeitschrift für Religion, Sozialismus

und Kritik «Neue Wege» ihre

Vorstellung von Begehren, und zwar

mit der Veranstaltung «Queer glauben –

eine andere Welt begehren». Die Journalistin,

Theologin und Politikwissenschaftlerin

Antje Schrupp schreibt

aktuell an einem Buch über «Schwangerwerdenkönnen».

Darin kritisiert sie

geschlechtsangleichende Operationen

an intersexuellen Babys und betrachtet

die kapitalistische Vereinnahmung des

weiblichen Körpers. Denn «Schwangersein

ist im Kapitalismus eigentlich

nicht vorgesehen». Gleichzeitig sei Reproduzierbarkeit

zu einer «vermarktbaren

Dienstleistung» geworden. Im

Frauenraum führt sie in das Thema

queere Theologie ein.

Auf Schrupps Vortrag folgt eine

Gesprächsrunde mit Susanne Andrea

Birke, Theologin in der Regenbogenpastoral

Aargau, Henry Hohmann,

dem ehemaligen Präsidenten des

Transgender Network Switzerland, der

meint: «Aus trans-aktivistischer Perspektive

könnte man auch sagen: Queer

ist der Stachel im Fleisch der Gesellschaft»

und der Zürcher Performerin

Stella Glitter, die 40 Jahre im für sie falschen

Körper lebte. Die «Neue Wege»-Redaktorin

und Geschlechterforscherin

Geneva Moser moderiert.

Katja Zellweger

Frauenraum der Reitschule, Bern

Do., 6.6., 18.30 Uhr

www.frauenraum.ch

Pegelstand

Kolumne

von Manuel C. Widmer

Es gibt Momente, da ist es besser, man

schreibt keinen Brief. Jetzt ist so ein

Moment. Es könnte sein, das man sich

etwas im Ton vergreift oder in etwas

versteigt, aus dem man schlecht einen

Ausweg findet. Deshalb, Herr Bundesrat

Berset, schreibe ich Ihnen heute

nicht.

Ich äussere mich nicht zu Ihrer Absicht,

der Berner Kultur wenn nicht ein

Lungenflügel, so doch zumindest eine

Niere rauszuschneiden. Ich verliere

kein Wort darüber, was für ein Zeichen

Sie der Bundesstadt, deren Kulturschaffenden

und Kulturstätten zusenden.

Es wird keine Rede sein davon,

dass Sie der Bundesstadt in einem

Handstreich drei Prozent ihres Kulturbudgets

wegstreichen – ohne einen

triftigen Grund zu nennen.

Ich werde Ihnen nicht vorhalten,

dass die Streichung in Verkennung der

Realität an der Front passiert, weil die

«Der Berner Kultur wird,

wenn nicht ein Lungenflügel,

so doch zumindest eine

Niere rausgeschnitten.»

Vielfalt in der Stadt seit letztem Jahr

mehr gefördert wird – die Freie Szene

erhält mehr Geld denn je gegenüber

den etablierten Häusern.

Ich werde auch nicht monieren,

dass sich der Bundesrat mit seiner Kritik

bezüglich der Verteilung der Gelder

in die Kulturpolitik der Stadt Bern einmischt

– oder nicht das Gespräch

sucht, sondern seiner Meinung nur

fiskal Nachdruck verleiht.

Es werden Ihnen Gedanken dazu

erspart, dass die Bundesmillion nie als

Abgeltung der Lasten der Bundesstadt

gedacht war, sondern ein Förderbeitrag

an die kulturelle Vielfalt. Eine

Vielfalt, von der auch Angestellte des

Bundes, Bundesparlamentarier, Diplomatinnen

in Bern und sogar interessierte

Bundesräte profitieren.

Ihnen als Kulturminister bleibt

auch mein Gedanke erspart, dass,

wenn die Hauptstadt und ihre Kulturinstitutionen

in Zukunft auf ermässigte

oder Gratis-Tickets für nationale

Politikerinnen und Politiker verzichten

und dem Bund alle Gebühren voll

in Rechnung stellen, die Million bald

zurück in Bern sein wird.

Aber vielleicht erzähle ich Ihnen

das alles am nächsten Kultur-Apéro …

Manuel C. Widmer ist Primarlehrer,

Stadtrat (GFL), als plattenleger mcw

(Zweitklass-)DJ in diversen Berner Klubs

und als YB-Fan auch an Fussballkultur

interessiert. Er ist leidenschaftlicher

Koch und Vorstand der BuCK-Nachtleben

Bern.

Illustration: Rodja Galli, a259


4 Anzeiger Region Bern 20 6. – 12. Juni 2019

Anna Kudryavtseva

Tanz des Lebens

Ein szenisches Konzert im Münster widmet sich dem «Tanz vom

Tod zum Leben». Gespielt wird unter anderem «Trois Danses» des

französischen Komponisten Jehan Alain. Die drei Orgelsätze stehen

für Freude, Trauer und den Kampf zwischen Leben und Tod. Diese

werden von den Tanzenden des Ensembles UltraSchall interpretiert

(Choreografie und Gesang: Julia Medugno). Begleitet werden sie an

der Orgel von Ilja Völlmy Kudrjavtsev (Bild), der ebenfalls ein Stück

für den Abend komponiert hat.

Berner Münster. Do., 6.6., 20 Uhr

Do 6.

Bern

Bühne

Der Elefant von Murten

Uwe Lützen | Regie: VOR ORT,

Jonathan Loosli, Mathis Künzler

KONZERT THEATER BERN, KONZERT THE-

ATER BERN – STADTTHEATER, KORNHAUS-

PLATZ 20. 19.30 UHR

Das Resort

Singspiel von Jürg Halter und Elia

Rediger | Regie: Antje Schupp

KONZERT THEATER BERN, KONZERT

THEATER BERN - VIDMARHALLEN, KÖNIZ-

STRASSE 161. 19.30 UHR

«Auf dem Wege». Das geistige

Suchen der Menschen durch

140 Jahre russische Geschichte

Sprechchor u. Eurythmisten aus Moskau

zeigen das Programm anlässlich der

Gründung der Christengemeinschaft in

Moskau. Leitung Sprache: Elena Krasotkina,

Leitung Eurythmie: Galina Sluch.

Freier Beitrag

PFLEGESTÄTTE FÜR MUSISCHE KÜNSTE,

NYDEGGSTALDEN 34. 19.30 UHR

BewegGrund: Maria Tembe und

Panaibra Gabriel Canda/Lila Derridj

Ein Abend mit zwei Aufführungen.

Ganz im Zeichen der Schönheit und

Intimität von Körpern.

DAMPFZENTRALE BERN,

MARZILISTRASSE 47. 20.00 UHR

Los Coyotos

Ein Clowntheater vollgepackt mit Poesie,

Musik und der Freude am Scheitern.

LOS COYOTOS, THEATER REMISE BERN,

LAUPENSTRASSE 51. 20.00 UHR

Nina Dimitri & Silvana Gargiulo

Ihr drittes, ganz neues Bühnenprogramm,

BE-Premiere!

THEATER AM KÄFIGTURM,

SPITALGASSE 4/2. UG. 20.00 UHR

amphibious

Das neue Stück der Company Sabine

Hausherr vereint Tanz, Video, Text und

live Musik zu einer abwechslungsreichen

Performance und entführt das Publikum

in naturnahe Zustände und Welten.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

20.00 UHR

Claire aleene: Aus lauter Lebenslust

Wir kennen und lieben sie alle: Judith

Bach, die «Claire» vom Duo Luna-tic.

Diesmal kommt sie alleine. Im Koffer

hat die quecksilbrige Berlinerin eine

geballte Ladung philosophisches Chansonkabarett.

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Sonny Boys von Neil Simon

Koproduktion mit den Vereinigten

Bühnen Bozen und dem Theater in

der Altstadt Meran. Regie. Alexander

Kratzer Mit: Gilles Tschudi und Berth

Wesselmann

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTR. 14. 20.00 UHR

Dance

ROTE WOLKEN

Tanz und Bild im Dialog: Tanzstudien

zum Werk von Marianne von Werefkin

TURM SCHLOSS HOLLIGEN,

HOLLIGENSTRASSE 44. 19.00 UHR

DJ Nini Panini

Nachdem ihre ersten Aufnahmen auf

Soundcloud Gehör fanden, durfte Nini

Panini ihrem Hobby in einigen grösseren

Clubs in Zürich und Umgebung nachgehen.

Genre: Downtempo

TURNHALLE BERN, TURNHALLE BERN,

SPEICHERGASSE 4. 21.30 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung «5 Freunde»

Die interaktiven Angebote im Kindermuseum

Creaviva sind kostenlos zugänglich.

Sie eignen sich für Menschen von

4 bis 88 Jahren, bis 8 Jahre gerne in

Begleitung von Erwachsenen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Offenes Atelier Thema im Juni:

«Aufregend: Schattenreich»

Thema im Juni: «Aufregend: Schattenreich».

Wenn die Frühsommersonne

die von uns übergipsten Rundformen

bescheint, wächst aus einer einfachen

Holzplatte ein schattenreiches Relief.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Sounds

WIM ZENTRAL

PATERAS Anthony Pateras, p+electr

WIM BERN, PROGR_013. 20.00 UHR

Silhouette Tales

Konzert im GUSTAV – Bar & Garten

GUSTAV – BAR & GARTEN,

NEUBRÜCKSTRASSE 43. 20.00 UHR

Duo Marzella

Indie Folk.

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

Tanz vom Tod zum Leben

Szenisches Konzert mit Tanz

Master Recital, HKB, Organist Ilja Völlmy

Eintritt frei

BERNER MÜNSTER, MÜNSTERPLATZ 1.

20.00 UHR

BeJazz: 676 Nuevotango Quintett

Vidmar 676 – in Zusammenarbeit mit

tiempoSur. Michael Zisman (bandoneon),

Daniel Zisman (vio), Gerardo Vila

(p), Sebastien Fulgido (g), Wini Holzenkamp

(b).

BEJAZZ, BEJAZZ CLUB, KÖNIZSTR. 161,

LIEBEFELD. 20.30 UHR

The Jackets

(Voodoo Rhythm Records)

The Jackets taufen ihre vierte Studio-LP

«Queen Of The Pill»

+Brain Tilt (LU)

+DJ Bone (NL)

RÖSSLI BAR, NEUBRÜCKSTRASSE 8.

21.00 UHR

Slack bird

(FIN) – ein Banjo/Akkordeon-Duo

aus Jyväskylä

CAFÉ KAIRO, DAMMWEG 43.

21.00 UHR

Verschiedenes

Führung hinter die Kulissen –

Modern Times

Eine ratternde Knochenentfettungsmaschine

und eine Vakuumkammer:

Wie wirken sich neueste technische

Errungenschaften auf das Haltbarmachen

von toten Organismen und die

Qualität der Präparate aus?

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN,

BERNASTRASSE 15. 12.15 UHR

Creaviva

Wo sich Sonne und Gegenstand treffen

Was ist das? Er versteckt sich in der Dunkelheit, im Licht kann man

ihn nicht verjagen, aber auch nicht auf den Händen tragen? Der

Schatten. Übergipst man Holzplatten mit Rundformen, kann man

spannende Schattenspiele erzeugen. Im Juni können Kinder dieses

«Schattenreich» im Creaviva erkunden.

Kindermuseum Creaviva im Zentrum Paul Klee, Bern

Di., bis Fr., 14 und 16 Uhr, Sa. und So., 12, 14 und 16 Uhr

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Ein Fachperson aus den Bereichen

Theologie und/oder Psychologie hört

Ihnen gerne zu und sucht mit Ihnen

nach Antworten und Wegen. Ganz Ohr

untersteht der Schweigepflicht.

OFFENE KIRCHE – IN DER

HEILIGGEIST KIRCHE, SPITALGASSE 44.

13.00 UHR

Die Blaue Stunde – Begegnung

mit Paul Klee im Atelier

Ausgehend von den monatlich wechselnden

Themen des sog. «Offene

Ateliers» beschäftigen wir uns im Sinne

einer inhaltlichen und technischen

Vertiefung mit der praktischen Umsetzung

des Themas.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

17.30 UHR

Mehr Platz für Asien – so entsteht

ein neues Gartengebiet

OpenAir-Vortrag mit Dr. Katja Rembold

und Adrian Möhl im Rahmen des Asienjahrs

«Im Osten viel Neues» im BOGA

BOTANISCHER GARTEN (BOGA),

ALTENBERGRAIN 21. 18.00 UHR

EGK-Themenspaziergang:

Street Fishing

Ein moderierter Spaziergang übers

Fischen in urbaner Umgebung mit

Daniela Misteli und Albi Saner.

WAISENHAUSPLATZ BERN,

WAISENHAUSPLATZ. 18.15 UHR

Soziales Wassermanagement

in Peru

Wasserschutz in Zeiten des Klimawandels

und Water Grabbings mit

COMUNDO-Fachperson Nuria Frey

aus Cusco, Peru.

COMUNDO, POLITFORUM KÄFIGTURM,

MARKTGASSE 67. 18.30 UHR

StimmVolk – singend Brücken bauen

Frieden, Versöhnung und Völkerverbindung

– mit der Kraft der Lieder setzt

StimmVolk Bern ein klingendes Zeichen.

OFFENE KIRCHE – IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE, SPITALGASSE 44. 19.30 UHR

Worte

Peter Fahr: Die Schatten tanzen

Lesung von Gedichten und aus der

unveröffentlichten Erzählung «Die

Schatten tanzen».

BIBLIOTHEK LAUBEGG, SCHOSSHAL-

DENSTRASSE 37. 19.30 UHR

Biel/Bienne

Sounds

Holger Liest Heimlich

Lasst Euch überraschen

www.lesinge.ch

LE SINGE, UNTERGASSE 21. 20.30 UHR

Verschiedenes

Cigars & more

Für Geniesser

BIELERSEE-SCHIFFFAHRT-GESELLSCHAFT AG,

BADHAUSSTRAS SE. 19.00 UHR

Burgdorf

Worte

Öffentliche Führung

Die Führung bietet einen Rundgang

durch die Ausstellung «Franz Gertsch.

Frühling, Sommer, Herbst und Winter».

MUSEUM FRANZ GERTSCH,

PLATANENSTRASSE 3. 12.30 UHR

Burgäschi

Bühne

Grüezi – Operette von Robert Stolz

Erleben Sie die Schweizer National-Operette

«Grüezi» zum ersten Mal seit

50 Jahren auf der Freilichtbühne.

BÜHNE BURGÄSCHI, MOOSWEG. 20.15 UHR

Jegenstorf

Bühne

Hase Hase – ein mehrschichtiges

Theaterstück in Mundart

Sie können sich auf ein Theatererlebnis

freuen. Denn im Stück «Hase Hase»

mischt sich Familiäres mit Politischem,

Irdisches mit Überirdischem und Reales

mit oft irrwitzig Irrealem.

REMISE-BÜHNI JEGENSTORF,

NEUHOLZWEG 1. 20.00 UHR

Köniz

Bühne

Bänz Friedli

Er stellt sich einfach hin und erzählt.

Aber wie Bänz Friedli das tut! Er sinniert,

philosophiert und parodiert, ist bald

nachdenklich, bald saukomisch.

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ,

MUHLERNSTRASSE 11. 20.30 UHR

Oberhofen am Thunersee

Bühne

A Midsummer Night’s Dream

ADG-Europe presents TNT Theatre

Britain in «A Midsummer Night’s Dream»

by William Shakespeare in the Courtyard

of Schloss Oberhofen. Performance in

english. www.add-europe.com

ADG-EUROPE, SCHLOSS OBERHOFEN.

19.30 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

14.35/15.30/16.30 UHR

Solothurn

Bühne

Wunschkinder

Ein Stück von Lutz Hübner und Sarah

Nemitz. Was tun, wenn man glaubt,

dass das Leben des eigenen Kindes aus

den Fugen zu geraten droht?

THEATER ORCHESTER BIEL SOLOTHURN,

FISCHERGASSE. 19.30 UHR

Noch mehr Tasten

Ohne Computer und sonstige Nachbearbeitung den Klang eines Pianos

zu erweitern, ist zentraler Bestandteil des Schaffens von Anthony

Pateras. Der australische Musiktüftler und Elektronik-Komponist,

der auch im Bereich der Filmmusik tätig ist, gibt bei WIM, der

Werkstatt für Improvisierte Musik Bern, ein Konzert.

Raum 013 im Progr, Bern. Do., 6.6., 20 Uhr

Verschiedenes

Handwerk gestern und heute –

Auf den Spuren der 11 Solothurner

Zünfte

Der andere Stadtbummel durch

Solothurn.

STADTFÜHRUNGEN SOLOTHURN, BIELTOR,

SEITE AMTHAUSPLATZ. 19.00 UHR

Thun

Familie

Das Museumsschloss.

SCHLOSS THUN, SCHLOSSBERG 1.

10.00 UHR

Klassik

52. Schlosskonzerte Thun:

Eröffnungskonzert

«Der Klang der Klassik» mit dem

Classic Consort Carona. Werke von

W. A. Mozart, B. H. Crusell und

L. van Beethoven

SCHLOSSKONZERTE THUN, SCHLOSS THUN,

RITTERSAAL, SCHLOSSBERG 1. 19.30 UHR

Verschiedenes

Spiel im Wohnzimmer

Nur Mokka 1. Stock geöffnet

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

20.00 UHR

Wabern

Verschiedenes

Acroyoga

Acroyoga in der Heitere Fahne

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

17.45 UHR

Einklang-Yoga *Freaks+Stars*

Prana Prana Prana! Yoga mit Silvana.

Yoga auf Kollekte – Herzensbeitrag

deiner Wahl

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

19.15 UHR

Alleine lustig

Auch alleine unterwegs ist

die Berliner Chansonnière

Judith Bach vom Duo

Luna- tic nicht weniger

«verrückt». Als Claire alleene

präsentiert sie sich

als Musterenkelin, mit

Tanzeinlagen und Klaviersoli,

die aus ihrer Feder

stammen und natürlich

ihre Tanzein lagen in den

Schatten stellen. «Aus lauter

Lebenslust» heisst ihr

philosophisches Chansonkabarett,

das sie erstmals

in Bern zeigt.

La Cappella, Bern

Do., 6.6., 20 Uhr

Fr 7.

Bern

Bühne

Der Elefant von Murten

Uwe Lützen | Regie: VOR ORT,

Jonathan Loosli, Mathis Künzler

KONZERT THEATER BERN, KONZERT THE-

ATER BERN – STADTTHEATER, KORNHAUS-

PLATZ 20. 10.00/19.30 UHR

Das Resort

Singspiel von Jürg Halter und Elia

Rediger | Regie: Antje Schupp

KONZERT THEATER BERN, KONZERT

THEATER BERN – VIDMARHALLEN, KÖNIZ-

STRASSE 161. 19.30 UHR

amphibious

Das neue Stück der Company Sabine

Hausherr vereint Tanz, Video, Text und

live Musik zu einer abwechslungsreichen

Performance und entführt das Publikum

in naturnahe Zustände und Welten.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

20.00 UHR

Sonny Boys von Neil Simon

Koproduktion mit den Vereinigten

Bühnen Bozen und dem Theater in

der Altstadt Meran. Regie. Alexander

Kratzer Mit: Gilles Tschudi und Berth

Wesselmann

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTR. 14. 20.00 UHR

Sebastian Krämer:

25 Lieder aus 25 Jahren

«Sebastian Krämer ist ein Hochgenuss.

In einer Riege mit Morgenstern,

Ringelnatz und Kreisler. Glucklich das

Land, das Talente schon zu Lebzeiten

erkennt.» Dr. Eckart von Hirschhausen

www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Yabani Jukebox

Von Berner Rassismusstammtisch.

Sounds und Storys aus dem Migrationsuntergrund.

Wie hört sich Migration und

Globalisierung in der Schweiz an? Eine

Sofa-Listening-Session mit Mitspracherecht

für alle.

TOJO THEATER REITSCHULE BERN,

NEUBRÜCKSTRASSE 8. 20.30 UHR

El Cumbión: CHE SUDAKA/Support:

SARAKA

Die El Cumbión-Serie präsentiert im Juni

CHE SUDAKA. Support machen SARAKA

aus Basel und die Afterparty schmeisst

SEÑOR GAVIRIA.

VEREIN DACHSTOCK, DACHSTOCK,

REITSCHULE, NEUBRÜCKSTRASSE 8.

22.00 UHR

Dance

Amphibious

Amphibious, das neue Projekt der

Company Sabine Hausherr, lässt

die Zuschauenden in eine poetische

Unterwasserwelt eintauchen, eine Welt

zwischen Traum und Wirklichkeit.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

20.00 UHR


6. – 12. Juni 2019

Anzeiger Region Bern 21

5

Olli Kauppinen

Raphael Zubler

Släck Börrrrrrd

Würden sie nicht den «R» dermassen rollen und so viele «Ö» und

«Ü» singen, man meinte es wäre Balkanmusik, durchzogen von etwas

Americana und folkloristischen Klängen. Doch die Band Slack

Bird singt finnisch und verarbeitet die traditionelle Musik ihres

Landes mit Banjo und Knopfakkordeon zu einem erfrischenden Mix

aus Tempo und Düsternis.

Café Kairo, Bern. Do., 6.6., 21 Uhr

Phönix-Tanzfest Ü30-99

Der Treffpunkt zur Pflege der

Lebensfreude.

PHÖNIX RAUM FÜR BEGEGNUNGEN,

GALGENFELDWEG 13. 20.30 UHR

Shamala Masala (Töchter*)

Shamala Masala (Töchter*) kehrt nebst

den Tauchgängen in die Unterwelt der

technoiden Strömungen gerne auch in

den Hafen, wo ihre Reise einst begann:

dem Hip-Hop!

TURNHALLE BERN, TURNHALLE BERN,

SPEICHERGASSE 4. 22.00 UHR

Bravo Hits Party – Pfingst Edition

Dr. Sommer Soundsystem

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRASSE 43.

23.00 UHR

MINA + BRYTE (UK/GH)

AFROBEAT, DANCEHALL ||

LOCAL SUPPORT: KING KILO.

www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

23.00 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung «5 Freunde»

Die interaktiven Angebote im Kindermuseum

Creaviva sind kostenlos zugänglich.

Sie eignen sich für Menschen von

4 bis 88 Jahren, bis 8 Jahre gerne in

Begleitung von Erwachsenen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Offenes Atelier Thema im Juni:

«Aufregend: Schattenreich»

Thema im Juni: «Aufregend: Schattenreich».

Wenn die Frühsommersonne

die von uns übergipsten Rundformen

bescheint, wächst aus einer einfachen

Holzplatte ein schattenreiches Relief.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Dreamnight

Ein Abend exklusiv für chronisch kranke

und behinderte Kinder und Angehörige

TIERPARK BERN, TIERPARK BERN,

DÄHLHÖLZLI-ZOO, TIERPARKWEG 1.

18.30 UHR

Sounds

Halbsieben – Die Konzertreihe

der Lehrpersonen

Elias Nardi Group

Elias Nardi, Oud; Nazanin Piri, Klavier,

Flöte; Max Pizio, Saxophon, Bassklarinette;

Christian Schmid, Bass

KONSERVATORIUM BERN UND BEEFLAT,

KONSERVATORIUM BERN. 18.30 UHR

Karl has the Blues

Tanzkurs und Musik – Blues ist tanzbar,

hesch gwüsst? Cooler kann man das

Bein nicht schwingen.

KULTURBISTRO KARLSCHENK,

SPITALGASSE 4, 2. UG. 19.30 UHR

SEVEN Soulmate Tour

Soulmate Tour – 2019 begibt sich

der Soulsänger und Musiker SEVEN

wieder auf eine ausgedehnte Tour

durch Deutschland, Österreich und

die Schweiz.

REDKEY, KURSAAL. 20.00 UHR

BeJazz: AKO – Anicia Kohler

Orchestra

Jazz – Album-Taufe «Haze».

Matthias Kohler (as), Cédric Gschwind

(ts), Lukas Wyss (tb), Anicia Kohler (p),

Christoph King (b), Gregor Lisser (dr).

BEJAZZ, BEJAZZ CLUB, KÖNIZSTR. 161,

LIEBEFELD. 20.30 UHR

Gschäch Schlimmers präsentiert:

The Lugubrious/DJ Flax

The Lugubrious (live), Support: DJ Flax

(Struggle4Life – VD). Electronica, Grime,

Bass Music. www.cafete.ch

CAFETE, NEUBRÜCKSTRASSE 8.

23.00 UHR

Verschiedenes

EGK-Themenspaziergang:

Stadt hören

Ein moderierter Spaziergang zu erholsamen

Hörinseln in urbaner Umgebung

mit Britta Sweers und Marco Scherrer.

WAISENHAUSPLATZ BERN,

WAISENHAUSPLATZ. 12.15 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Ein Fachperson aus den Bereichen

Theologie und/oder Psychologie hört

Ihnen gerne zu und sucht mit Ihnen

nach Antworten und Wegen. Ganz Ohr

untersteht der Schweigepflicht.

OFFENE KIRCHE – IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR

Tavolare – Triff das Alter

Wir bringen Menschen unterschiedlichen

Alters an einen Tisch & diskutieren beim

gemeinsamen Essen uber frische Ideen

fur ein gutes langes Leben. Anmeldung:

anmeldung@begh/031 328 87 00

BERNER GENERATIONENHAUS, BERNER

GENERATIONENHAUS, BAHNHOFPLATZ 2.

18.00 UHR

Worte

Bern in 57 minutes

...or what brought Napoleon, Einstein

and James Bond to Bern.

An entertaining tour through the history

of Bern (in English)

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 11.00 UHR

Sevdalinka-Abend

Traditionelle Liebeslyrik in Bosnien und

Herzegovina vorgetragen vom Sozialwissenschaftler

Esat Bajtal. Der diplomierte

Akkordeon-Lehrer Nermin Tulic

begleitet die Verse musikalisch.

ZENTRUM5, ZENTRUM 5,

FLURSTRASSE 26B. 18.30 UHR

Biel/Bienne

Sounds

Funky Sensation @ First Friday

Finest Funk, Soul, Disco & Old School

Line – Up: DJ Nerz & DJ Ease (USA)

LE SINGE, UNTERGASSE 21. 22.30 UHR

Dornach

Dance

Mujokan – zeitgenössischer

Tanz aus Japan

Die in Japan gefeierte Tänzerin Wakako

Ishida und das Multitalent Kasei Inoue

(Tänzer, Musiker, Zeichner) gründeten

NYDC/NEW York Dance Creators im

Jahr 1999.

NEUESTHEATER.CH, BAHNHOFSTRASSE 32.

19.30 UHR

Jegenstorf

Bühne

Hase Hase – ein mehrschichtiges

Theaterstück in Mundart

Sie können sich auf ein turbulentes

Theatererlebnis freuen. Denn im Stück

«Hase Hase» mischt sich Familiäres

mit Politischem, Irdisches mit Überirdischem

und Reales mit oft irrwitzig

Irrealem.

REMISE-BÜHNI JEGENSTORF,

NEUHOLZWEG 1. 20.00 UHR

Yuri Tavares

Warm anziehen

«I put your flowers in the urinal» schreit Sängerin Jackie Brutsche

gegen ein wild gewordenes Schlagzeug und dröhnende Gitarren an.

«Losers Lullaby» ist auf der Mitte Juni erscheinenden neuen Platte

«Queen Of The Pill» der in Bern beheimateten Psychedelic-

Fuzz-Garage-Band The Jackets zu hören. Im Rössli tauft das stilechte

Garage-Trio mit einer Frontfrau, die einen umhaut, ihr neues

Album. Produziert von King Khan, verlieh ihm Jim Diamond (The

White Stripes) den letzten Schliff.

Rössli in der Reitschule, Bern. Do., 6.6., 21 Uhr

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

14.35/15.30/16.30 UHR

Solothurn

Bühne

Popoch – Die Arbeit des Lebens

Ein Stück von Hanoch Levin in der

Schweizer Erstaufführung. Inszeniert

von Georg Darvas, Bühnenbild und

Kostüme von Valentin Köhler.

THEATER ORCHESTER BIEL SOLOTHURN,

STADTTHEATER SOLOTHURN, FISCHERGAS-

SE. 19.30 UHR

Verschiedenes

Sommerführung:

Vorstadt Solothurn

Führung für Einzelgäste.

Dauer: 1.5 Std. Sprache: Deutsch

KREUZACKERBRÜCKE SÜD,

KREUZACKERBRÜCKE. 17.30 UHR

Thun

Bühne

Buford Community Girls Chorus

Buford Community Girls Chorus

GEMISCHTER CHOR THUN, KIRCHE

ALLMENDINGEN, IM DORF 2. 19.30 UHR

Dance

Sofabeats feat. Fio & Egloon

Kruder & Dorfmeister Beats

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

22.00 UHR

Familie

Schloss Thun

Das Museumsschloss.

SCHLOSS THUN, SCHLOSSBERG 1.

10.00 UHR

Sounds

Mdou Moctar

Saisonschluss-Special. Touareg Rock –

The Hendrix of the Sahara

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

21.00 UHR

Wabern

Dance

Ma Vie sans Bal

Danses en l’R (Frankreich). Anschliessend

«Bal Divers» mit Eric & Wilson und

Valentino & Camille mit Gebärdenspracheübersetzung

und Moderation

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

19.30 UHR

Verschiedenes

Natur an der Aare

Ein achtsamer Spaziergang zum

Aufftanken. www.iz-eichholz.ch

INFOZENTRUM EICHHOLZ, STRANDWEG 60.

18.00 UHR

Sa 8.

Bern

«Summertime»

Aufgrund der momentanen

Temperaturen bietet

sich das Lied «Summertime»

sicher mehr an als

«Autumn Leaves» oder

«Les feuilles mortes». Die

Band Bald Cats Combo

zückt ihre Klassiker aus

dem grossen Repertoire

wie andere ein frisches

Nastuch aus der Hosentasche:

Jazz, Swing, Dixie,

Blues und Schlager, den

sie im Bären Biglen zum

Besten geben, sitzen seit

Mitte der 90er-Jahre.

Bären Biglen

Do., 6.6., 20.15 Uhr

Bühne

Tristan und Isolde | Richard Wagner

Handlung in drei Aufzügen | Dichtung

vom Komponisten | Musikalische

Leitung: Kevin John Edusei | Regie:

Ludger Engels

KONZERT THEATER BERN – STADTTHEATER,

KORNHAUSPLATZ 20. 18.00 UHR

Sonny Boys von Neil Simon

Koproduktion mit den Vereinigten

Bühnen Bozen und dem Theater in

der Altstadt Meran. Regie. Alexander

Kratzer Mit: Gilles Tschudi und Berth

Wesselmann

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTR. 14. 20.00 UHR

amphibious

Das neue Stück der Company Sabine

Hausherr vereint Tanz, Video, Text und

live Musik zu einer abwechslungsreichen

Performance und entführt das Publikum

in naturnahe Zustände und Welten.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

20.00 UHR

Kurzstücke verschiedener

Tanzgruppen aus der Schweiz

Kurzstücke verschiedener

Tanzgruppen aus der Schweiz

DAMPFZENTRALE BERN,

MARZILISTRASSE 47. 20.00 UHR

Salsa-Party

Salsa-Party

KULTURBISTRO KARLSCHENK,

SPITALGASSE 4, 2. UG. 21.00 UHR

Poetischer Unterwassertanz

Unter Wasser sind Bewegungen träger, es herrschen Druck und

Widerstand, es fühlt sich an wie in der Schwebe zwischen Traum

und Wirklichkeit. «Amphibious», das neue multimediale Tanzstück

von Sabine Hausherr, bewegt sich mit Video- und Musikinstallationen

(Lisa Hasler) sowie Schrift- und Tonaufnahmen

(Manuela Imperatori) durch diese Unterwasserwelt.

Grosse Halle der Reitschule, Bern. Premiere: Do., 6.6., 20 Uhr

Vorstellungen bis Sa., 8.6.

Dance

Amphibious

Amphibious, das neue Projekt der

Company Sabine Hausherr, lässt

die Zuschauenden in eine poetische

Unterwasserwelt eintauchen, eine Welt

zwischen Traum und Wirklichkeit.

GROSSE HALLE REITSCHULE BERN.

20.00 UHR

Vibes Galore w/ Konfront.Audio

und Chris Harmonics

Downbeat | Trip Hop | Hip Hop | Dub |

Uptempo Grooves mit Konfront.Audio

(Simstah & Twist) und Chris Harmonics

TURNHALLE BERN, TURNHALLE BERN,

SPEICHERGASSE 4. 22.00 UHR

Abrázame

Was für eine Stimmung! Es war eine

riesige Freude so viele motivierte und

passionierte Tänzer bei der letzten

Abrázame-Party zu sehen …

SALSADANCERS, SALSADANCERS,

TANZPFEILER, DALMAZIQUAI 69.

22.00 UHR

Tropical Night:

DJ PUN & RAINER/TALIESIN

Die tropisch frische Party im Dachstock,

Eintritt ist Kollekte, also perfekt um den

Sommer einzuläuten!

VEREIN DACHSTOCK, DACHSTOCK,

REITSCHULE, NEUBRÜCKSTRASSE 8.

23.00 UHR

Bad Taste Party

DJ Stiffy & DJ Stimpee Kutz

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRASSE 43.

23.00 UHR

BORN THIS WAY electroboy Special

Der Anlass ist nicht nur die Plattentaufe

von Florian Burkhardts und Luk Zimmermanns

Musikprojekt «electroboy.ch»,

sondern auch die allerletzte Party von

electroboy.

GASKESSEL BERN, SANDRAINSTRASSE 25.

23.00 UHR

FLASHBACK

RAP CLASSICS, HIP HOP ||

DJS SKOOB + LINK.

www.isc-club.ch

ISC CLUB, NEUBRÜCKSTRASSE 10.

23.00 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung «5 Freunde»

Die interaktiven Angebote im Kindermuseum

Creaviva sind kostenlos zugänglich.

Sie eignen sich für Menschen von

4 bis 88 Jahren, bis 8 Jahre gerne in

Begleitung von Erwachsenen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Offenes Atelier Thema im Juni:

«Aufregend: Schattenreich»

Thema im Juni: «Aufregend: Schattenreich».

Wenn die Frühsommersonne

die von uns übergipsten Rundformen

bescheint, wächst aus einer einfachen

Holzplatte ein schattenreiches Relief.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Fünfliber-Werkstatt

Am Wochenende und während den

Berner Schulferien können Kinder

zusammen mit Erwachsenen im Creaviva

ein persönliches Werk kreieren.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR

Sounds

Elfenau Kultursommer mit

«Die blauen Engel»

Elfenau Kultursommer: Von Pop über

Jazz bis hin zu Klassik – ein abwechslungsreiches

und vielfältiges Programm

mit 27 Aufführungen wartet auf Sie.

Am 8. Juni um 17 Uhr mit «Die blauen

Engel».

IDÉEBERN, GROSSE ORANGERIE ELFENAU,

ELFENAUWEG 94. 17.00 UHR

Inserat


6 Anzeiger Region Bern 22 6. – 12. Juni 2019

Mehr Platz für Asien

Der Botanische Garten erweitert sich in Richtung Asien respektive

schafft «Mehr Platz für Asien – so entsteht ein neues Gartengebiet».

Den Open-Air-Vortrag unter diesem Titel halten Dr. Katja Rembold,

die mehrheitlich zu tropischen Ökosystemen und deren Diversität

in Asien und Afrika geforscht hat, sowie Adrian Möhl, wissenschaftlicher

Mitarbeiter im Botanischen Garten.

Botanischer Garten, Bern. 6.6., 18 Uhr

SPH – Bandcontest

Ein spannender Abend für Musiker und

Publikum – mehrere Bands, tolle Stimmung!

Seid dabei, meldet euch als Band

bei www.sph-bandcontest.ch an oder

votet als Besucher für Euren Favoriten!

www.sph-band

MAHOGANY HALL, MAHOGANY HALL BERN,

KLÖSTERLISTUTZ 18. 20.30 UHR

SweetLorraine

Sweet Lorraine lautet der Name einer

wunderschönen Ballade aus den

goldenen 20er-Jahren, von Nat King Cole

interpretiert, die aus triftigem Grunde

als Bandname für unsere Swing-Combo

herhält.

EGELSEESTREFF, MURISTRASSE 21A.

21.00 UHR

VINCENT COURTOIS_WEST_60

MINUTES ONE SONG

Vincent Courtois_cello

ORBITAL GARDEN, KRAMGASSE 10.

22.00 UHR

Deborah Schäfer

Verschiedenes

Handpan Workshop für Anfänger

Lerne in einem Nachmittagsworkshop

die Grundlagen des Handpanspiels.

Es werden keine Vorkenntnisse benötigt.

Für den Workshop wird euch eine

Handpan zur Verfügung gestellt.

RAVVAST.CH, KY YOGA, EIGERSTRASSE 15.

13.30 UHR

Im Dunstkreis

Worte

Bern in 57 Minuten

...oder was Napoleon, Einstein und

James Bond nach Bern verschlug. Eine

temporeiche Tour durch die Geschichte

Berns, die mit Unbekanntem und

Kuriosem überrascht.

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 11.00 UHR

Wer Kultur hat, wirbt im

KULTURPOOL

www.kulturpool.com

Das neue Album «Haze» (Dunst) sei nach einem Japanaufenthalt

als Artist in Residence und «schlaflosen Nächten nach der Familienerweiterung»

entstanden, schreibt die Berner Komponistin und Pianistin

Anicia Kohler auf ihrer Website – «Haze im Reisfeld, Haze

im Hirn». Das Anicia Kohler Orchestra, kurz AKO, spielt seinen

schön altmodischen Contemporary Jazz, dem immer etwas Swing

anhaftet, bei BeJazz.

BeJazz Club in den Vidmarhallen, Liebefeld. Fr., 7.6., 20.30 Uhr

Der

Kulturpool

erreicht

879’515

kulturinteressierte

Personen.

Inserat

Die Münsterglocken hautnah

Steigen Sie mit dem Sigristen von der

Steuerung der Glocken hinauf in die

Glockenstube und erleben Sie zum

Schluss das Geläute live mit!

Anmeldung 031 312 04 62 oder Infostelle.muenster@refbern.ch

BERNER MÜNSTER. 13.30 UHR

Stadtrundgang:

Berner Brücken (StattLand)

Die Berner Hochbrücken prägen das

Stadtbild. Wir führen Sie zu den Meisterwerken

der Ingenieurskunst und

erzählen aus unterschiedlichen Perspektiven

über ihre Bedeutung für Bern.

TREFFPUNKT: HALTESTELLE BÄRENGRABEN

(BUS 12), GROSSER MURISTALDEN 6.

14.00 UHR

Öffentliche Führung: Ekstase

Rundgang durch die Ausstellung

«Ekstase».

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

Biel/Bienne

Verschiedenes

Lake Burger

Burgerbuffet auf dem Bielersee

BIELERSEE-SCHIFFFAHRT-GESELLSCHAFT AG,

BIELERSEE SCHIFFFAHRT, BADHAUSSTRAS-

SE. 19.00 UHR

Burgäschi

Bühne

Grüezi – Operette von Robert Stolz

Erleben Sie die Schweizer National-Operette

«Grüezi» zum ersten Mal seit

50 Jahren auf der Freilichtbühne.

BÜHNE BURGÄSCHI, MOOSWEG. 20.15 UHR

Fribourg

Sounds

Upgrade #40 – The Final Chapter

10 Years of Drum & Bass –

The Baddest Bass In Town

Upgrade #40 – The Final Chapter

presented by Neurocide Records und

Octagon

FRI-SON, ROUTE DE LA FONDERIE 13.

22.00 UHR

Verschiedenes

Enseignement

Enseignement avec méditation

DROMTÖNPA ZENTRUM FÜR KADAMPA-BUD-

DHISMUS, CENTRE STE-URSULE, RUE DES

ALPES 2. 10.00 UHR

Köniz

Familie

Chum cho Schüelerle wie anno

dazumal: In Spitzschrift auf die

Schiefertafel schreiben

Chum cho Schüelerle im alten Schulzimmer

des smb, im Haberhuus auf

Schloss Köniz. Aktivprogramm in der

Dauerausstellung für Familien oder

Grosseltern mit Enkelkindern.

SCHULMUSEUM BERN, HABERHUUS,

SCHLOSS KÖNIZ. 14.00 UHR

Von DIY bis zur Weltbühne

Mdou Moctar wuchs im nördlichen Niger in einer tiefreligiösen Familie

auf, in der Musik verboten war. Dennoch bastelte er sich eine

Gitarre aus Holz und alten Bremskabeln eines Fahrrads. Heute

zählt er zu einem der wichtigsten Vertreter des Tuareg Blues, dominiert

und koordiniert die Saiten wie ein Tausendfüssler seine unzähligen

Füsse. Im Mokka präsentiert er sein erstes Studioalbum,

«Ilana (The Creator)» und besiegelt die Saison.

Cafe Bar Mokka, Thun. Fr., 7.6., 21 Uhr

Ostermundigen

Familie

Nacht der Glögglifrösche

Glockengeläut der besonderen Art.

www.iz-eichholz.ch

INFOZENTRUM EICHHOLZ, STEINBRUCH

OSTERMUNDIGEN. 20.00 UHR

Sounds

Concetta Amore

Die Italo-Bernerin Concetta Amore

(vocal, guitar) präsentiert ein musikalisches

Menu mit ihren Eigenkompositionen

auf Italienisch, Englisch und

echli Bärndütsch bereichert mit einigen

Canzoni. www.stefskulturbistro.ch/

STEF’S KULTUR BISTRO, BERNSTRASSE 101.

20.00 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

14.05/15.00/16.00 UHR

Solothurn

Verschiedenes

Altstadtführung Solothurn

Stadtführung für Einzelgäste.

Dauer: 1–1.5 Std. Sprache: Deutsch

ST. URSENTREPPE. 14.30 UHR

Spiez

Sounds

George

Der sympathisch authentische

Seeländer GEORGE begeistert seit mehr

als 10 Jahren in bester und typischer

Bärner Rock-Manier sein Publikum mit

Liedern und Texten mitten aus dem

Leben.

ROX MUSIC BAR, BAHNHOFSTRASSE 2.

21.00 UHR

Thun

Dance

Selve Sued w/ Profondo & Friends

Selve Afterparty feat. Profondo &

Friends

CAFÉ BAR MOKKA, ALLMENDSTRASSE 14.

22.00 UHR

Familie

Schloss Thun

Das Museumsschloss.

SCHLOSS THUN, SCHLOSSBERG 1.

10.00 UHR

Klassik

Abendmusik Quartetto alquanto

Tadeusz Kuzinar & Eva Scheuber:

Violinen; Cornelia Bründler Viola und

Bruno Kern: Cello. Werke von de Arragia

Nr.1 und Schumann Nr.1

KIRCHE SCHERZLIGEN, SEESTRASSE 43.

17.00 UHR

Wabern

Verschiedenes

Konzert am Waldrand

Das Konzert am Waldrand mit

Palindrum Workshop & Konzert von

Siegfried and Toys

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

15.00 UHR

So 9.

Bern

Ideale Frau?

Wer und was ist eine «Donna

ideale», eine «ideale Frau»

heute? Die partizipative Musik-Performance

der Gruppe

Tramontana ist die Abschlussarbeit

der HKB-

Studentin und Bratschistin

Alejandra Martín. Der Abend

orientiert sich an einem alten

genuesischen Gedicht.

Kirchliches Zentrum

Bürenpark, Bern

Fr,. 7.6., 19 Uhr

Bühne

Sonny Boys von Neil Simon

Koproduktion mit den Vereinigten

Bühnen Bozen und dem Theater in

der Altstadt Meran. Regie. Alexander

Kratzer Mit: Gilles Tschudi und Berth

Wesselmann

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTR. 14. 17.00 UHR

Kurzstücke verschiedener

Tanzgruppen aus der Schweiz

Kurzstücke verschiedener Tanzgruppen

aus der Schweiz

DAMPFZENTRALE BERN,

MARZILISTRASSE 47. 18.00 UHR

Dance

RADIO BERN1 Pfingst Party

RADIO BERN1 DJs Mike Baader und

Marco Scherrer

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRASSE 43.

22.00 UHR

Familie

Offenes Atelier Thema im Juni:

«Aufregend: Schattenreich»

Thema im Juni: «Aufregend: Schattenreich».

Wenn die Frühsommersonne

die von uns übergipsten Rundformen

bescheint, wächst aus einer einfachen

Holzplatte ein schattenreiches Relief.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Interaktive Ausstellung «5 Freunde»

Die interaktiven Angebote im Kindermuseum

Creaviva sind kostenlos zugänglich.

Sie eignen sich für Menschen von

4 bis 88 Jahren, bis 8 Jahre gerne in

Begleitung von Erwachsenen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Fünfliber-Werkstatt

Am Wochenende und während den

Berner Schulferien können Kinder

zusammen mit Erwachsenen im Creaviva

ein persönliches Werk kreieren.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.00 UHR


6. – 12. Juni 2019

Anzeiger Region Bern 23

7

Matthias Hombauer

Punk-Latino-Fiesta

Im Jahr 2002 in Barcelona gegründet, bringt die argentinisch-kolumbianische

Band Che Sudaka mit ihrem wilden Mix aus Latino-Folk,

Afro-Beats und einem Boost Punk-Attitüde auch im

Dachstock eine ausschweifende Fiesta ins Rollen. Supportact sind

Saraka aus Fribourg, nach dem Konzert spielt der Kolumbianer

Señor Gaviria elektronisch-afro-kolumbianische Sounds.

Dachstock der Reitschule, Bern. Fr., 7.6., 21 Uhr

Familienmorgen

Jeder Sonntagmorgen wird bei uns zum

Erlebnis für die ganze Familie: Nach

einem Besuch der Ausstellung im ZPK

nehmen Gross und Klein an einem Workshop

in den Ateliers des Creaviva teil.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

10.30 UHR

Klassik

Monteverdis Muse – Madrigale und

Opernauszüge von Claudio Monteverdi

und weiteren Komponisten

Das Programm portraitiert das Leben

der aussergewöhnlichen Caterina Martinelli,

Schülerin und Protegé von Claudio

Monteverdi. Die 7 Sänger werden von

einer Laute, Harfe und Gambe begleitet.

VOCES SUAVES, GROSSE ORANGERIE ELFE-

NAU, ELFENAUWEG 94. 11.00 UHR

Elfenau Kultursommer mit

Voces Suaves

Elfenau Kultursommer: Von Pop über

Jazz bis hin zu Klassik – ein abwechslungsreiches

und vielfältiges Programm

mit 27 Aufführungen wartet auf Sie. Am

9. Juni um 11 Uhr mit Voces Suaves.

IDÉEBERN, GROSSE ORANGERIE ELFENAU,

ELFENAUWEG 94. 11.00 UHR

Sounds

Elfenau Kultursommer mit

«Frische Fische»

Elfenau Kultursommer: Von Pop über

Jazz bis hin zu Klassik – ein abwechslungsreiches

und vielfältiges Programm

mit 27 Aufführungen wartet auf Sie. Am

9. Juni um 17 Uhr mit «Frische Fische».

IDÉEBERN, GROSSE ORANGERIE ELFENAU,

ELFENAUWEG 94. 17.00 UHR

Salsa-Tanz & Bar mit Salsa namá

17.30–18.30 Pre-Party Workshop

18.30–22.00 Party-Time mit DJ Qu’erico

CHF 19.– inkl. Pre-Party Workshop

CHF 10.– nur Tanz & Party ab 18.30 Uhr

MAHOGANY HALL, MAHOGANY HALL BERN,

KLÖSTERLISTUTZ 18. 17.30 UHR

Dernière und Konzert im Rahmen

der Ausstellung «Unbekanntes

Lettgallen»

Vincent Flückiger (Laute) und Fred

Chappuis (Moog). www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

End of Season Party: De Palenque

à Matongé (Colombia/Congo)

Afterparty: Cairo Concepts

Afro-Colombian Vibes www.turnhalle.ch

BEE-FLAT IM PROGR, CAFÉ BAR TURNHALLE,

SPEICHERGASSE 4. 20.30 UHR

Verschiedenes

Öffentliche Führung:

Miriam Cahn – ICH ALS MENSCH

Miriam Cahn ist eine der wichtigsten

Künstlerpersönlichkeiten ihrer Generation.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 11.00 UHR

Inserat

Berns

Konzertkalender für

klassische Musik

www.konzerte-bern.ch

Signora Barbieri

Tanze, suuffe, carisiere verbotte.

100 Jahre Lötschbergtunnelbau aus

Frauensicht | Szenischer Rundgang mit

dem Gschichtewyb Eva Frei.

PIET, OBERGERICHT – PARKPLATZ,

HOCHSCHULSTRASSE 17. 11.00 UHR

Für alles ist ein Kraut gewachsen

Heilkräuter aus Asien. Öffentliche

Führung mit Carolina Senn (Verein

Aquilegia). Treffpunkt vor dem Palmenhaus.

Kollekte.

BOGA BOTANISCHER GARTEN DER

UNIVERSITÄT BERN, ALTENBERGRAIN 21.

14.00 UHR

Visita guidata pubblica: Kandinsky,

Arp, Picasso … Klee & Friends

CHF 5 più biglietto della mostra

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 15.00 UHR

Worte

Sonntagsführung «Katastrophe im

Museum! Notfallmassnahmen im

Fall der Fälle»

Wie bereitet sich ein Museum auf eine

Katastrophe vor? Und was ist zu tun,

wenn das glücklicherweise seltene

Ereignis tatsächlich eintritt? Erfahren

Sie es auf unserer Sonntagsführung!

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 11.00 UHR

Öffentliche Führung: Kandinsky, Arp,

Picasso ... Klee & Friends

Rundgang durch die Ausstellung

«Kandinsky, Arp, Picasso … Klee &

Friends»

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.00 UHR

Öffentliche Führung: Ekstase

Rundgang durch die Ausstellung

«Ekstase».

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 13.30 UHR

Das Münster entdecken

Entdecken Sie auf einem spannenden

Rundgang die Facetten dieses wunderschönen

Gebäudes. Anmeldung: 031

312 04 62 oder Infostelle.muenster@

refbern.ch

BERNER MÜNSTER, MÜNSTERPLATZ 1.

14.00 UHR

Kopfflaneure

Flanieren klappt wunderbar

auch ohne sich zu bewegen –

man muss nur lauschen.

«Flanieren im Kopf» wird

vom Museum für Kommunikation

und dem Verein der

Flaneure angeboten zur Ausstellung

«Sounds of Silence».

Draussen wird der (stillen)

Natur und einer inszenierten

Lesung gelauscht.

Museum für

Kommunikation, Bern

Di., 11.6., 18.30 Uhr

Anmeldung:

communication@mfk.ch

Accra-Beats

Mina ist zurück im ISC: Die Londoner Kosmopolitin vermengt Afrobeat,

Dancehall und Hip-Hop zu einer unüberhörbaren Einladung

zum Tanz. Unterstützung erhält die Produzentin ohne Berührungsängste

vom MC Bryte aus Accra, der mit seinen Stücken

die Underground-Kultur Ghanas zelebriert oder ganz einfache Forderungen

stellt: «Make Money».

ISC Club, Bern. Fr., 7.6., 23 Uhr

Stadtrundgang:

Kluge Köpfe – Kunstvollte Bauten

(StattLand)

Quer durch die Länggasse erzählen wir,

wie sich die Uni Bern in den letzten 200

Jahren entwickelt und sich unter den

Bildungseinrichtungen weltweit einen

Spitzenplatz erobert hat.

VEREIN STATTLAND – STADTRUNDGÄNGE

IN BERN, KLUGE KÖPFE – KUNSTVOLLE

BAUTEN, HOCHSCHULSTRASSE 4.

14.00 UHR

Burgdorf

Verschiedenes

Kinderatelier

Teil 1, Führung, 14.00 bis 14.30 Uhr

Kindgerechte Führung durch die aktuelle

Ausstellung. Teil 2, Kinderatelier, 14.30

bis 16.30 Uhr Kreatives Gestalten unter

fachkundiger Leitung im Workshopraum.

Eine Kombination aus einer kurzen

Kinderführung und einem offenen Workshop

für Kinder ab 5 Jahren. Beide Teile

können auch unabhängig voneinander

besucht werden. Führung und offene

Werkstatt für Kinder. Jeden 2. und 4.

Sonntag im Monat.

MUSEUM FRANZ GERTSCH,

PLATANENSTRASSE 3. 14.00 UHR

Worte

Öffentliche Führung

Die einstündige Führung bietet einen

Rundgang durch die aktuelle Ausstellung

«Franz Gertsch. Frühling, Sommer,

Herbst und Winter». Die Führung ist im

Eintrittspreis mit inbegriffen.

MUSEUM FRANZ GERTSCH,

PLATANENSTRASSE 3. 11.00/14.00 UHR

Hinterkappelen

Familie

Just Dance

09.45 Individual Warm-Up / 10.00

Opening Circle / 10.05 «Just Dance» /

11.10 Closing Circle / 11.15 End /

No entrance fee – Everyone is welcome!

www.ecstaticdance.com/locations/bern

ECSTATIC DANCE BERN, GEMEINSCHAFTS-

ZENTRUM KIPFERHAUS, DORFSTRASSE 9.

09.45 UHR

Jegenstorf

Verschiedenes

«Dr Franzos» – Zeitreise ins

Jahr 1798

«Dr Franzos» war Augenzeuge, als

General Napoleon Bonapartes Truppen

in unser Land einfielen, das Schloss

besetzten und den Weinkeller plünderten.

SCHLOSS JEGENSTORF, GENERAL-GUISAN-

STRASSE 5. 11.15/14.00 UHR

Kaufdorf

Verschiedenes

Kultur-Brunch

Zwei Mal pro Monat am Sonntag:

Reichhaltiges Zmorgebuffet mit regionalen

und saisonalen Produkten, dazu

servieren wir Ihnen musikalische Köstlichkeiten.

HERBERGE GUTENBRÜNNEN,

GUTENBRÜNNENWEG 67. 10.00 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTRASSE

67. 14.05 UHR

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTRASSE

67. 15.00 UHR

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTRASSE

67. 16.00 UHR

Solothurn

Bühne

Trotz Meerrettich und Staubmantel

Ein selbstentwickeltes Stück zum

Thema Erwachsenwerden des Jugendclub

U18, Junges Theater Solothurn,

unter der Regie von Soraya Hug, assistiert

von Nuria Sanchez. Es gibt nichts

wirklich zu tun und doch drängt es – von

aussen und innen. Brüste wachsen,

Haare spriessen überall, Pickel sind

plötzlich da – das Ausdrücken macht ja

Spass, aber müssen die ausgerechnet

in meinem Gesicht sein? Kleider sind

ständig zu klein, wir hören nicht auf zu

wachsen, wir ekeln uns vor uns selbst.

Ab 12 Jahren.

THEATER ORCHESTER BIEL SOLOTHURN,

STADTTHEATER SOLOTHURN, FISCHERGAS-

SE. 19.00 UHR

Thun

Familie

Schloss Thun

Das Museumsschloss.

SCHLOSS THUN, SCHLOSSBERG 1.

10.00 UHR

Wabern

Familie

Heitere Sonntagsbrunch

Der herzliche Sonntagsbrunch am Fusse

des Gurtens für alle Sonntagskatzen,

Knabberhörnchen und Wandervögel.

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22 / 24.

10.30 UHR

tausendundeins.ch

Umarmt euch und tanzt!

Der eine sorgt für den richtigen Salsa-Mix, der andere für Bachata

und Kizomba, damit bis im Winter die Heizung ausgeschaltet werden

kann. DJ Galante und DJ Livio sind Teil der doppelstöckigen Party

der Salsadancers und laden einmal mehr ein zum Abtauchen in die

Rhythmen der Karibik und in die Umarmung im Tanz: «Abrázame»!

Tanzpfeiler, Bern. Sa., 8.6., 22 Uhr

Mo 10.

Bern

Sounds

Abschlussprüfungen 2. Jahr Bachelor

Abschlusskonzerte der Studierenden

aus dem Studienbereich Jazz der HKB

nach dem zweiten Studienjahr im Bachelorstudium.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN HKB,

HKB MUSIK, AUDITORIUM, OSTERMUNDI-

GENSTRASSE 103. 20.00 UHR

S.A.M. & Stephan Eimer

Support: Al Terego & the Hi-Q’s

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

Verschiedenes

Kurs – Meditieren lernen

Meditieren Lernen – eine grosse Bereicherung

für jeden! Sinn der Meditation

ist es, unseren Geist ruhig und friedvoll

zu machen. Wenn unser Geist friedvoll

ist, sind wir frei von Sorgen und geistigem

Unbehagen. Schulen wir uns in

Meditation, lassen wir einen inneren

Raum und eine Klarheit entstehen, die

es uns unter allen Umständen ermöglichen,

einen glücklichen und zufriedenen

Geisteszustand zu erfahren und

aufrecht zu erhalten. Dieser Kurs erklärt

die Grundlagen und Funktionen von

buddhistischer Meditation.

DROMTÖNPA ZENTRUM FÜR KADAMPA-BUD-

DHISMUS, GERECHTIGKEITSGASSE 77.

19.00 UHR

Jegenstorf

Verschiedenes

«Dr Franzos» – Zeitreise ins

Jahr 1798

«Dr Franzos» war Augenzeuge, als Napoleon

Bonapartes Truppen in unser Land

einfielen, das Schloss besetzten und

den Weinkeller plünderten.

SCHLOSS JEGENSTORF, GENERAL-GUISAN-

STRASSE 5. 11.15/14.00 UHR

Sonntag

9. Juni 2019

11.00 Uhr

Oberdiessbach

Verschiedenes

Matinée am Pfingstmontag

Matinée am Pfingstmontag

MATINÉE AM PFINGSTMONTAG,

BURGDORFSTRASSE 5. 10.00 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

14.05 UHR

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

15.00/16.00 UHR

Thun

Familie

Schloss Thun

Das Museumsschloss

SCHLOSS THUN, SCHLOSSBERG 1.

10.00 UHR

52. Schlosskonzerte Thun:

Familienkonzert

«Zu Gast bei Johannes Brahms» mit

Musique Simili/Brahms Tzigane

SCHLOSSKONZERTE THUN, TERTIANUM

BELLEVUE-PARK, GÖTTIBACHWEG 2.

17.00 UHR

Ein musikalisches Portrait von

Caterina Martinelli (1589-1608)

Orangerie Elfenau

Bern

Madrigale und Opernauszüge von

Claudio Monteverdi und weiteren

Zeitgenossen.

Eintritt frei, Kollekte

www.voces-suaves.ch

Inserat


8 Anzeiger Region Bern 24 6. – 12. Juni 2019

Sandy Carson

Quynh Dong

Keine Tiefkühlware

Sie begegnen sich in der Musik

Die afro-kolumbianische Gruppe De Palenque à Matongé beschliesst

die Saison bei Bee-flat mit einem Fest der Kulturen. Die

Mitglieder stammen aus Kolumbien und der Demokratischen Republik

Kongo, die Band wurde in Brüssel gegründet. Die Einflüsse

und musikalischen Traditionen der elf Musikerinnen und Musiker

verschmelzen zu einem Gesamtkunstwerk.

Turnhalle im Progr, Bern. So., 9.6., 20.30 Uhr

Die dreckige alte Ein-Mann-Band

Sein Schurrbart ist lang und buschig, seine Musik bluesig und zergeht

auf der Zunge wie ein mit Punk gewürzter Whiskey. Der texanische

Gitarrist Scott H. Biram gehört zu der Sorte Musiker, die sozusagen

unentwegt unterwegs sind und zwar allein. Kein Wunder

also, heisst sein neues Album «The Dirty Old One Man Band».

Le Singe, Biel. Di., 11.6., 20.30 Uhr

Seit den 60er-Jahren verfolgt die Migros Aare das Ziel, zeitlose und

regionale Kunst aufzuspüren und anzukaufen. Einen Teil ihrer

Sammlung hat die Migros nun dem Kunstmuseum Bern vermacht,

wo sie unter dem Titel «Ohne Verfallsdatum» zu sehen ist. Die Führung

gibt Einblick in Sammlungsphasen und Werke wie die Videoinstallation

«My Second Paradise» (Bild) der in Bern lebenden vietnamesischen

Künstlerin Quynh Dong.

Kunstmuseum Bern. Di., 11.6., 19 Uhr. Ausstellung bis 15.9.

Di 11.

Bern

Bühne

Fierabras | Franz Schubert

Heroisch-romantische Oper in drei Akten

Text von Joseph Kupelwieser

Musikalische Leitung: Mario Venzago |

Regie: Elmar Goerden

KONZERT THEATER BERN, KONZERT THE-

ATER BERN – STADTTHEATER, KORNHAUS-

PLATZ 20. 19.30 UHR

Paul Klee

Choreografien: Etienne Béchard | Kor’sia

KONZERT THEATER BERN, KONZERT

THEATER BERN – VIDMARHALLEN, KÖNIZ-

STRASSE 161. 19.30 UHR

ALIENS IM EMMENTAL oder DIE

KINDER VON WYLA – Lese-Konzert

mit Rolf Johannsmeier voc und

M.Kuster guit

Plötzlich steht er also da, der tote Imker.

Mitten in der Nacht...

Die Dütschä söuä s’ Huus chouffä, mis

Huus chouffä, süsch überchunnts dr

Pesche,un dr Pesche söus nit chouff.

Kabarett & Guitar

ONO BERN, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

Sonny Boys von Neil Simon

Koproduktion mit den Vereinigten

Bühnen Bozen und dem Theater in

der Altstadt Meran. Regie. Alexander

Kratzer Mit: Gilles Tschudi und Berth

Wesselmann

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTR. 14. 20.00 UHR

Familie

Interaktive Ausstellung «5 Freunde»

Die interaktiven Angebote im Kindermuseum

Creaviva sind kostenlos zugänglich.

Sie eignen sich für Menschen von

4 bis 88 Jahren, bis 8 Jahre gerne in

Begleitung von Erwachsenen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Offenes Atelier Thema im Juni:

«Aufregend: Schattenreich»

Thema im Juni: «Aufregend: Schattenreich».

Wenn die Frühsommersonne

die von uns übergipsten Rundformen

bescheint, wächst aus einer einfachen

Holzplatte ein schattenreiches Relief.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Klassik

Salonkonzert in der Villa Sarepta

Es spielen junge Talente des

Konsi Bern

STIFTUNG DIACONIS, VILLA SAREPTA

DER STIFTUNG DIACONIS, SCHÄNZLISTRAS-

SE 19. 19.00 UHR

Sounds

Stimm-Raum – Die heilende Stimme

Eine Art Heil-Ritual mit den vielfältigen

Möglichkeiten der eigenen Stimme,

Leitung Regula Gerber

KLANGKELLER-BERN, JUNKERNGASSE 43.

19.30 UHR

Jonny Lang

Jonny Lang ist von dieser Art Musiker,

die aus dem Rahmen fällt. Er klang

schon als Jugendlicher wie ein erwachsener

und hochbegabter Bluesmusiker.

BIERHÜBELI, NEUBRÜCKSTRASSE 43.

20.00 UHR

Abschlussprüfungen

2. Jahr Bachelor

Abschlusskonzerte der Studierenden

aus dem Studienbereich Jazz der HKB

nach dem zweiten Studienjahr im

Bachelorstudium.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN HKB,

HKB MUSIK, AUDITORIUM, OSTERMUNDI-

GENSTRASSE 103. 20.00 UHR

Verschiedenes

Yoga im Museum: Inspiration und

Entspannung in der Mittagspause

Wir stellen Ihnen jeden Dienstag in zehn

Minuten ein Ausstellungsobjekt vor,

bevor Sie anschliessend in die thematisch

abgestimmte Yoga-Lektion eintauchen.

Keine Anmeldung erforderlich.

bhm.ch/yoga

BERNISCHES HISTORISCHES MUSEUM,

HELVETIAPLATZ 5. 12.15 UHR

Wissen zum Zmittag:

Warum altern wir?

Der Immunologe Alexander Eggel

serviert zum Zmittag aktuelle Erkenntnisse

aus der biologischen Altersforschung.

Anmeldung: anmeldung@begh.

ch oder 031 328 87 00

BERNER GENERATIONENHAUS, BERNER

GENERATIONENHAUS, BAHNHOFPLATZ 2.

12.15 UHR

Meditieren am Mittag

Meditationen für alle, die sich Ruhe und

Stille gönnen wollen. «Ich nehme mir die

Zeit, um mir etwas Gutes zu tun!»

DROMTÖNPA ZENTRUM FÜR KADAMPA-BUD-

DHISMUS, DROMTÖNPA ZENTRUM FÜR

KADAMPA BUDDHISMUS, GERECHTIGKEITS-

GASSE 77. 12.15 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Ein Fachperson aus den Bereichen

Theologie und/oder Psychologie hört

Ihnen gerne zu und sucht mit Ihnen

nach Antworten und Wegen. Ganz Ohr

untersteht der Schweigepflicht.

OFFENE KIRCHE – IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE, SPITALGASSE 44. 17.00 UHR

Denkräume. Bauten für die

Universität Bern

Unitobler. Schokolade- wird Denkfabrik.

Führung mit Andrea Roost, dipl. Architekt

BSA/SIA/SWB; Kilian Bühlmann,

dipl. Archiekt SIA. Unitobler, Eingang

Lerchenweg

UNITOBLER, LERCHENWEG 36.

18.30 UHR

Flanieren im Kopf

Gemeinsam mit dem Verein der

Flaneure laden wir dazu ein, im Berner

Stiftsgarten der Stille zu lauschen.

BERNER STIFTSGARTEN, BADGASSE 40.

18.30 UHR

Vortrag mit Meditation

Vortragsreihe am Dienstag mit

Meditation

DROMTÖNPA ZENTRUM FÜR KADAMPA-BUD-

DHISMUS, DROMTÖNPA ZENTRUM FÜR

KADAMPA BUDDHISMUS, GERECHTIGKEITS-

GASSE 77. 19.00 UHR

Öffentliche Führung: Ohne Verfallsdatum.

Schenkung und Leihgaben

der Sammlung Migros Aare

Die Genossenschaft Migros Aare hat in

verschiedenen Etappen seit Ende der

1960er Jahre gezielt eine Kunstsammlung

von herausragenden zeitgenössischen

KünstlerInnen aus der Region

aufgebaut.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 19.00 UHR

Marta spielt – Pub Quiz

Marta spielt ihr Pub Quiz mit Teams

à max 5 Personen die ihr Wissen

beweisen und gegeneinander antreten.

Zu gewinnen gibts nebst Ruhm und Ehre

eine Gratisrunde sowie Getränkegutscheine.

www.cafemarta.ch

MARTA CAFE – MUSIK – BAR,

KRAMGASSE 8. 20.00 UHR

Worte

Die Überschwemmungen von

1868 – ein Hochwasser prägt die

Schweiz

Vortrag der Buch am Mittag-Vortragsreihe.

Eintritt frei

UNIVERSITÄTSBIBLIOTHEK BERN, BIBLIO-

THEK MÜNSTERGASSE, VERANSTALTUNGS-

SAAL, MÜNSTERGASSE 63. 12.30 UHR

Führung: Kunst am Mittag

Ein halbstündiges Kunsthäppchen zu

einem ausgewählten Thema aus einer

unserer aktuellen Ausstellungen.

ZENTRUM PAUL KLEE, MONUMENT IM

FRUCHTLAND 3. 12.30 UHR

Aliens im Emmental – oder:

Hiiilfe – de Dütsche!

Lese-Konzert. Nach dem Roman «Die

Kinder von Wyla» von Rolf W. Johannsmeier.

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

Biel/Bienne

Sounds

Scott H. Biram (USA) + Menic (CH)

Originaire du Texas, Scott H. Biram

distille sous leur plus simple appareil

la sauvagerie du punk, le cœur du

blues, la solitude du hillbilly et l’âme du

gospel.

LE SINGE, UNTERGASSE 21. 20.30 UHR

Dornach

Dance

Theatercompagnie

Astragalo – Deriva

Medienberichte über die Waffenindustrie

in Sardinien haben Ivana Di Salvo

inspiriert, das Projekt «Deriva» zu

lancieren.

NEUESTHEATER.CH, BAHNHOFSTRASSE 32.

19.30 UHR

Fribourg

Verschiedenes

Méditation à midi

Profitez de votre pause pour apprendre

à développer et à maintenir un esprit

calme et léger, guidé dans une méditation

tout en douceur.

DROMTÖNPA ZENTRUM FÜR KADAMPA-BUD-

DHISMUS, CENTRE STE-URSULE, RUE DES

ALPES 2. 12.15 UHR

Münchenbuchsee

Sounds

10. Hofwiler JazzRockNIght

Das erste Set des Abends bestreitet

die Freifach Band: Rock, Pop, Independent

– alles mit viel Begeisterung. Das

zweite Set gestalten die Musikerinnen

und Musiker der Talentförderung Jazz

mit neuem un

GYMNASIUM HOFWIL, BÄREN BUCHSI,

BERNSTRASSE 3. 20.00 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

14.35 UHR

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

15.30 UHR

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

16.30 UHR

Solothurn

Bühne

Trotz Meerrettich und Staubmantel

Ein selbstentwickeltes Stück zum

Thema Erwachsenwerden des Jugendclub

U18, Junges Theater Solothurn,

unter der Regie von Soraya Hug, assistiert

von Nuria Sanchez. Ab 12 Jahren.

THEATER ORCHESTER BIEL SOLOTHURN,

STADTTHEATER SOLOTHURN, FISCHERGAS-

SE. 10.15 UHR

Thun

Familie

Schloss Thun

Das Museumsschloss

SCHLOSS THUN, SCHLOSSBERG 1.

10.00 UHR

Konfliktbeladen

Seit der Unabhängigkeitserklärung

von 1960 schwelen

in Kamerun entlang der

ehemaligen Kolonie grenzen

besorgniserregende Konflikte,

denen der über

80-jährige Autokrat Paul

Biya – er residiert monatelang

in Genf – wenig entgegenhält.

Experten diskutieren

am Gesprächsabend

«Kein Krieg in Kamerun?!».

Heiliggeistkirche, Bern

Mi., 12.6., 19 Uhr

Mi 12.

Bern

Bühne

Paul Klee

Choreografien: Etienne Béchard | Kor’sia

KONZERT THEATER BERN, KONZERT

THEATER BERN – VIDMARHALLEN, KÖNIZ-

STRASSE 161. 19.30 UHR

Impro-Theater Planlos

Impro-Show – Aus dem tiefsten Innern

(Träume, Wünsche und Geheimnisse)

www.onobern.ch

ONO DAS KULTURLOKAL, KRAMGASSE 6.

20.00 UHR

HKB Jazz – Bachelor Konzerte

Veranstaltung im Rahmen des

HKB-Diplomsommers!

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN HKB,

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN (MUSIK),

OSTERMUNDIGENSTRASSE 103.

20.00 UHR

TAP Bern: Härdöpfeler

In der hochprozentigen Improshow

spielen jeweils drei TAP-Mitglieder

um die Gunst des Publikums – auf

zum neunten Jahrgang des beliebten

«Härdöpfelers»! www.la-cappella.ch

LA CAPPELLA, ALLMENDSTRASSE 24.

20.00 UHR

Sonny Boys von Neil Simon

Koproduktion mit den Vereinigten

Bühnen Bozen und dem Theater in

der Altstadt Meran. Regie. Alexander

Kratzer Mit: Gilles Tschudi und Berth

Wesselmann

DAS THEATER AN DER EFFINGERSTRASSE,

EFFINGERSTR. 14. 20.00 UHR

Familie

Offenes Atelier Thema im Juni:

«Aufregend: Schattenreich»

Thema im Juni: «Aufregend: Schattenreich».

Wenn die Frühsommersonne

die von uns übergipsten Rundformen

bescheint, wächst aus einer einfachen

Holzplatte ein schattenreiches Relief.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Interaktive Ausstellung «5 Freunde»

Die interaktiven Angebote im Kindermuseum

Creaviva sind kostenlos zugänglich.

Sie eignen sich für Menschen von

4 bis 88 Jahren, bis 8 Jahre gerne in

Begleitung von Erwachsenen.

KINDERMUSEUM CREAVIVA, ZENTRUM PAUL

KLEE, MONUMENT IM FRUCHTLAND 3.

Klassik

Liederabend mit Young Kwon

Vor der malerischen Aussicht des

BSO-Proberaums, der Diaconis-Kirche,

präsentiert Young Kwon Lieder von

Gustav Mahler.

KONZERT THEATER BERN, DIACONIS

KIRCHE. 19.30 UHR

Musizierstunde Klavier

Klasse von Barbara Sandmeier

KONSERVATORIUM BERN UND BEEFLAT,

KONSERVATORIUM BERN, KRAMGASSE 36.

20.00 UHR

Musizierstunde Gitarre

Klasse von Anna Slezáková

KONSERVATORIUM BERN UND BEEFLAT,

WARLOMONT-ANGER-SAAL, KRAMGASSE 36.

20.00 UHR

Sounds

Bachelor-Konzerte Jazz

Abschlusskonzerte der Studierenden

des Studienbereichs Jazz der HKB nach

drei Jahren Bachelor-Studium.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN HKB,

HKB MUSIK, AUDITORIUM, OSTERMUNDI-

GENSTRASSE 103. 20.00 UHR

Open Mic – Eintritt frei

Die beliebte offene Bühne mit tollen

Künstlern in der lockeren Atmosphäre

der Mahogere – bei freiem Eintritt

(Kollekte)

MAHOGANY HALL, MAHOGANY HALL BERN,

KLÖSTERLISTUTZ 18. 20.00 UHR

Konzert Forró Miór ft. Jabu Morales

Forró ist Ausdruck brasilianischer Kultur.

Forró ist Musik. Forró ist Tanz.

Tanz mit uns zu der berauschenden

Musik der Band Forró Miór auf dem

wunderschönen Gaswerkareal.

GASWERKAREAL, SANDRAINSTRASSE 25.

20.00 UHR

Verschiedenes

Mercato Slow Food Bern

Gut, sauber, fair und regional.

Slow Food kommt ins Quartier.

SLOW FOOD BERN, LE BEIZLI,

KÖNIZSTRASSE 161.

halb eins – Wort Musik Stille

Die Arbeit unterbrechen – mitten in der

Woche. Raum schaffen, auftanken,

inspiriert werden. Mit Ton, Text und

Stille. Wort: Werner Brechbühl, Musik:

Ivan Nestic, Bass

OFFENE KIRCHE – IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE, SPITALGASSE 44. 12.30 UHR

Kunst über Mittag

Jeden Mittwochmittag von 12.30 bis

13.00 Uhr wird ein Werk aus der Sammlung

oder den Wechselausstellungen

eingehender besprochen.

KUNSTMUSEUM BERN,

HODLERSTRASSE 8–12. 12.30 UHR

ganz Ohr – persönliches Gespräch

Ein Fachperson aus den Bereichen

Theologie und/oder Psychologie hört

Ihnen gerne zu und sucht mit Ihnen

nach Antworten und Wegen. Ganz Ohr

untersteht der Schweigepflicht.

OFFENE KIRCHE – IN DER HEILIGGEIST-

KIRCHE, SPITALGASSE 44. 13.00 UHR


6. – 12. Juni 2019

Anzeiger Region Bern 25

9

Willi Piller

Tanzschuhe auf Freigang

Der brasilianische Singer-Songwriter und Perkussionist Jabu Morales

ist mit seinem Projekt Forró Miór Gast der Heiteren Fahne, die

auf dem Gaswerkareal gastiert. Nah am brasilianischen Folk-Genre

Forró, bewegt sich seine Musik leichtfüssig in Richtung Milonga,

Cumbia, Swing und Latin Jazz und sorgt dafür, dass die Tanzschuhe

auf keinen Fall im Schrank verstauben.

Gaswerkareal, Bern. Mi., 12.6., 20 Uhr

TRAINING ACHTSAMKEIT UND

SELBSTMITGEFÜHL

Achtsamkeit wird häufig mit «im

jetzigen Moment leben» definiert.

Es ist aber weit mehr als das.

www.bern.krebsliga.ch

BERNISCHE KREBSLIGA, KOBERA,

BOLLWERK 21. 14.00 UHR

Inserat

Samstag 8.00 – 11.00 Uhr

Mit Bruce & Gästen

Pica Club

An alle jungen Forscherinnen und

Forscher und solche, die es vielleicht

werden wollen: Im Pica-Club warten

Forschungsreisen, Experimente und

viele Spiele auf alle neugierigen Kinder

von 8 bis 12.

NATURHISTORISCHES MUSEUM BERN,

BERNASTRASSE 15. 14.00 UHR

SoundLab Open Hours

Mit Sound und Geräten experimentieren:

jeden Mittwoch offene Türen für

Schülerinnen und Schüler.

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN HKB,

HOCHSCHULE DER KÜNSTE BERN (MUSIK),

OSTERMUNDIGENSTRASSE 103. 17.00 UHR

Offener Gesprächsabend – Kein

Krieg in Kamerun?!

Was geschieht zurzeit in Kamerun? Was

kann und soll die Schweiz zum Frieden

beitragen? Und wir? Diskutieren Sie mit

zu diesen aktuellem Thema - auf Augenhöhe

mit Fachperson.

OFFENE KIRCHE IN DER HEILIGGEISTKIRCHE,

OFFENE KIRCHE - IN DER HEILIGGEISTKIR-

CHE, SPITALGASSE 44. 19.00 UHR

Worte

«Oser croire à un avenir», un

plaidoyer pour une spiritualité

mondialisée

Vernissage du livre de Marie-Josèphe

Glardon, apéro et lancement de rencontres

et d’activités en rapport avec notre

actualité.

BERN – PAROISSE FRANÇAISE RÉFORMÉE

DE BERNE, FOYER LE CAP, FRANZÖSISCHE

KIRCHE, PREDIGERGASSE 3. 18.00 UHR

Stadtrundgang:

Alles relativ? (StattLand)

Wir führen Sie durch Einsteins Berner

Jahre. Sie lernen dabei nicht nur den

weltbekannten Physiker, sondern auch

den Ehemann, Freund, Beamten und

Erfinder Albert Einstein kennen.

VEREIN STATTLAND – STADTRUNDGÄNGE

IN BERN, TREFFPUNKT: MÜNSTERPLATZ

(MOSESBRUNNEN), MÜNSTERPLATZ 1.

18.00 UHR

Rolf Knie & Thomas Renggli:

«100 JAHRE KNIE»

Ein exklusiver Live-Talk mit Buchpräsentation

über die Geschichte der grossen

Schweizer Zirkusdynastie.

ORELL FÜSSLI, IM LOEB, ORELL FÜSSLI IM

LOEB, SPITALGASSE 47/51, 2.UG.

20.00 UHR

Biel/Bienne

Klassik

10. Sinfoniekonzert: Interludes

Symphoniques

Unter der Leitung von Kaspar Zehnder

und mit Stefan Arnold am Klavier spielt

der Sinfonie Orchester Biel Solothurn

Stücke von Brahms, Lauber und

Strauss.

THEATER ORCHESTER BIEL

SOLOTHURN, KONGRESSHAUS BIEL,

ZENTRALSTRASSE 60. 19.30 UHR

Brienz BE

Klassik

Dachkammerkonzert

Tango Nuevo – Isabelle van Keulen

Ensemble. Werke von Astor Piazzolla

GEIGENBAUSCHULE BRIENZ,

OBERDORFSTRASSE 94. 19.30 UHR

Burgdorf

Worte

Öffentliche Führung

Die einstündige Führung bietet einen

Rundgang durch die aktuelle Ausstellung

«Franz Gertsch. Frühling, Sommer,

Herbst und Winter». Die Führung ist im

Eintrittspreis mit inbegriffen.

MUSEUM FRANZ GERTSCH,

PLATANENSTRASSE 3. 17.00 UHR

Burgäschi

Bühne

Grüezi – Operette von Robert Stolz

Erleben Sie die Schweizer National-Operette

«Grüezi» zum ersten Mal seit

50 Jahren auf der Freilichtbühne.

BÜHNE BURGÄSCHI, MOOSWEG. 20.15 UHR

Dornach

Verschiedenes

Tanz-Kaffee

Zu Hits und Evergreens – von Johnny

La Rose interpretiert – das Tanzbein

schwingen.

KLOSTER DORNACH, AMTHAUSSTRASSE 7.

14.00 UHR

TICKETS

Die Berner Kulturagenda verlost

Tickets für ausgewählte Kulturveranstaltungen

der kommenden

7 Tage. Suchen Sie einfach nach

dem Logo «Tickets» in dieser

Ausgabe.

Gefunden? Dann senden Sie

sofort eine E-Mail mit dem

Namen der Veranstaltung im

Betreff und Ihrem Absender an

tickets@bka.ch.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Gewinner werden schriftlich

benachrichtigt.

Manuel Zingg

Posaune auf Achse

Der in Delémont geborene Jazzposaunist Vincent Lachat ist ein

sehr vielseitiger Musiker. So trifft man ihn beispielsweise in diversen

Grossformationen wie dem Swiss Jazz Orchestra an, ausserdem

wagt er sich an Stile wie Dixieland oder Salsa. Im Kulturhof Schloss

Köniz gibt Lachat gemeinsam mit dem Jazzorchester der Universität

Bern ein Konzert.

Kulturhof Schloss Köniz. Mi., 12.6., 20 Uhr

Köniz

Bühne

Jazzorchester Uni Bern feat.

Vincent Lachat

Vincent Lachat, einer der bekanntesten

und gefragtesten Posaunisten der

Schweizer Jazzszene beehrt das Jazzorchester

der Uni Bern im Kulturhof als

Gastsolist mit seinem wunderbaren

melodiösen Spiel.

KULTURHOF SCHLOSS KÖNIZ,

MUHLERNSTRASSE 11. 20.00 UHR

Familie

Kreativatelier 1 smb:

Filztier-Nuscheli nähen

Kreativatelier : Filztier – Nuscheli nähen

Rahmenprogramm zur Sonderausstellung

«Vom Globus zum Zweikugelfisch»,

Januar 2019 bis Juni 2020 im Haberhuus

Schloss Köniz.

SCHULMUSEUM BERN, HABERHUUS,

SCHLOSS KÖNIZ. 14.00 UHR

Riggisberg

Worte

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

14.35 UHR

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

15.30 UHR

Villa Abegg – In den Salons eines

Sammlerpaares

Geführte Rundgänge in Kleingruppen

von max. 5 Personen durch das ehemalige

Wohnhaus von Werner und Margaret

Abegg, den Gründern der Abegg-Stiftung.

Reservation: 031 808 12 01.

www.abegg-stiftung.ch

ABEGG-STIFTUNG, WERNER ABEGGSTR. 67.

16.30 UHR

Solothurn

Verschiedenes

Altstadtführung Solothurn

«Begleiten Sie uns auf einem Rundgang

durch die Gassen der Altstadt, über

prächtige Plätze, vorbei an Sehenswürdigkeiten.

Lassen Sie sich die

Vergangenheit und die Gegenwart von

Solothurn erzählen. Die Geschichten,

Anekdoten und was den heutigen

Charme der schönsten Barockstadt der

Schweiz bestimmt, werden Sie begeistern.»

Stadtführung für Einzelgäste,

Dauer: 1–1.5 Std. Sprache: Deutsch

ST. URSENTREPPE. 14.30 UHR

Thun

Familie

Schloss Thun

DAS MUSEUMSSCHLOSS

SCHLOSS THUN, SCHLOSSBERG 1.

10.00 UHR

Zwischenspiele

Das 10. Sinfoniekonzert des Sinfonie Orchesters Biel Solothurn «Interludes

Symphoniques» (Leitung: Kaspar Zehnder) stellt die sinfonische

Dichtung «Chant du Soir» von Joseph Lauber ins Zentrum.

Der Nachlass des Schweizer Komponisten wurde erst vor Kurzem

wieder zugänglich gemacht. Zudem interpretiert der Pianist Stefan

Arnold das Klavierkonzert Nr. 1 in d-Moll von Brahms. Zum Abschluss

sind die symphonischen Zwischenspiele aus der Oper «Intermezzo»

von Richard Strauss zu hören.

Kongresshaus Biel. Mi., 12.6., 19.30 Uhr

Grosser Konzertsaal Solothurn. 13.6., 19.30 Uhr

Klassik

52. Schlosskonzerte Thun:

Picknickdecken-Konzert

«Drei Oboen im Park» mit dem Heinz

Holliger Oboentrio. Werke von L. van

Beethoven, B. Britten, R. Wagner,

W. A. Mozart, A. Wranitzky u.a.

SCHLOSSKONZERTE THUN, PARK DER

VILLA SÉQUIN, NIESENSTRASSE 10.

18.30 UHR

Wabern

Verschiedenes

Herziches Z’Nacht und Räuberrunde

am Mittwoch

Der Diskussionsabend mit kurligen

Gestalten und schelmischen Themen

und herzlichem Z’Nacht – offen für alle!

HEITERE FAHNE, DORFSTRASSE 22/24.

19.30 UHR

Theater

Museum

Festival

Tanz

Musik

Der Berner

Jugendkulturpass

www.16-26.ch

Inserat


10 Anzeiger Region Bern 26

6. – 12. Juni 2019

Ausstellungen

Schlossherrenkinder

Heute spielen Kinder mit Power Rangers oder Barbies, im 19. Jahrhundert

hingegen dienten unterschiedliche Puppen zum Heranführen

an eine Berufsklasse. In einer bisher unzugänglichen Dienstbotenkammer

des Schlosses Oberhofen veranschaulicht ein neues

Ausstellungsfenster diese «Kinderwelt» der gräflichen Familie Pourtalès,

die sich in den Sommermonaten im Schloss Oberhofen aufhielt.

Schloss Oberhofen. Vernissage: So., 9.6., 14 Uhr

Plötzlich diese Aussicht

Dank Photoshop lässt sich der Parkplatz oder die befahrene Strasse

vor dem Hotelfenster für den Onlineauftritt ganz einfach wegretuschieren

oder die Herberge in eine Berglandschaft verpflanzen.

Aber schon im analogen Zeitalter wurden Bilder komponiert. Die

Kunstanstalt Brügger in Meiringen war spezialisiert auf die «Verschönerung»

von Hotel- und Tourismuswerbung. In der Ausstellung

«Verschönerte Berge» ist ihre Montagekunst ausgestellt.

Alpines Museum, Bern. Vernissage: Mi., 12.6., 18 Uhr

Ausstellung bis 1.9.

Kunstanstalt Brügger, Meiringen

Stereotypen im Dschungel versenkt

Marco Glausers Alter Ego Fatman, ein Dinosaurierforscher, präsentiert

im Rahmen des Festivals BewegGrund in der Dampfzentrale

seinen Dschungel, der im Atelier Rohling entstanden ist. Dort trifft

Prähistorisches auf Modernes, kämpfen Mangas gegen Dinosaurier

und landen Stereotypen irgendwo in der tiefen Versenkung des

Urwaldes.

Dampfzentrale, Bern. Do., 6. bis So., 9.6.

Bern

Alpines Museum der Schweiz

Helvetiaplatz 4. Echo. Der Berg ruft

zurück. Die Ausstellung vermittelt Echos

aus allen Landesteilen als dreidimensionales

Hör-Erlebnis. Ein Einblick in die

Kulturgeschichte des Naturphänomens

und dessen Einsatz im Tierreich und in

der Technik.

BIS SO, 27.10. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

∙ Grafische Berge | Kabinett in «Schöne

Berge». Fünf Illustratorinnen und Grafiker

verwandeln in einer Live-Performance die

Wände des Kabinetts in eine Berglandschaft.

Ihre «Mural Paintings» zeigen die

Schönheit der Berge in grafischer Form.

BIS SO, 09.06. DO-SO 10-17.

∙ Schöne Berge. Eine Ansichtssache.

Die Ausstellung «Schöne Berge» ist

keine Kunstausstellung, auch wenn sie

rund 150 Gemälde zeigt. Es sind die

Sehnsüchte der Betrachtenden und die

Motive der Malenden, die interessieren.

BIS SO, 01.09. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

∙ Verschönerte Berge | Kabinett in

«Schöne Berge». Das letzte Kabinett präsentiert

die Höhepunkte der analogen

Retusche und Montagekunst, mit der die

Kunstanstalt Brügger bereits anfangs

des 20. Jahrhunderts Aussichten aus

Hotelfenstern schönte.

BIS SO, 01.09. MI 10.

Berner GenerationenHaus

Bahnhofplatz 2. forever young. Willkommen

im langen Leben. Ein multimedialer

Rundgang lädt ein zu einem kurzen Lauf

über das lange Leben. Was gewinnen,

was verlieren wir mit dem Alter? Ein Projekt

des Berner Generationenhaus.

BIS SO, 29.03. DO-SO/MI 10-17.

Bernisches Historisches Museum

Helvetiaplatz 5. Dauerausstellungen

Bernisches Historisches Museum. Zehn

Ausstellungen zu Geschichte, Archäologie

und Ethnografie reichen von der

Steinzeit bis zur Gegenwart und berichten

von Kulturen aller Erdteile.

BIS SO, 22.12. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

∙ Einstein Museum. Begleiten Sie Albert

Einstein auf seinem Lebensweg und

lernen Sie den genialen Physiker in all

seinen Facetten kennen.

BIS SO, 22.12. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Bibliothek Münstergasse,

Gewölbekeller

Münstergasse 61. Publizieren als künstlerische

Praxis. Konzeptuelle Literaturen

und Verlage in der Universitätsbibliothek

Bern.

BIS SO, 07.07. DO-FR/MO-MI 8-23.45 |

SA 8-17 | SO 9-17.

Buchhandlung Stauffacher

Neuengasse 25-37. Posterausstellung:

Buchbilder zum Thema «Reisen». Eine

Poster-Ausstellung zu literarischen und

cineastischen Werken.

BIS SA, 15.06. TÄGLICH.

Dampfzentrale Bern

Marzilistrasse 47. behind the mask.

Marco Glauser und Kollektiv Rohling.

BIS SO, 09.06. DO-SO.

Der Burgerspittel im Viererfeld

Viererfeldweg 7. Ausstellung: Beatrice

Baumann. Arbeiten und Skizzen zum

Thema Oper und Theater

BIS MO, 29.07. TÄGLICH.

die Mobiliar

Bundesgasse 35. Maya Rochat: Living in

a painting. Maya Rochat, die Gewinnerin

des Prix Mobilière 2019, wird mit

einer Einzelausstellung in der Mobiliar

gewürdigt.

BIS DI, 20.08. TÄGLICH.

∙ di-gi-tal, real – Teil 2, Malerei: Hanspeter

Hofmann/Thomas Werner. Kunst und

digitaler Wandel – im zweiten Teil der

Ausstellung mit Fokus auf der Malerei

BIS MO, 23.03. TÄGLICH 8-17.

Galerie 7

Malerweg 7. zusammengeweht, Matthias

Jäggi, Acryl – Malerei auf Leinwand. Die

Galerie 7 befindet sich in einem Privathaus

am Malerweg 7 in Bern. Malerei

und Musik sind für Matthias Jäggi gleichermassen

bedeutend und begünstigen

sich auf glückliche Weise.

BIS FR, 07.06. DO-FR 15.30-19.

Galerie Art und Eigensinn

Gesellschaftsstrasse 18b. Kunstbegehung

mit Weindegustation. Kunst und

Wein – eine verführerische Kombination.

Die Berner Künstlerin und Galeristin Astrid

Baenziger lässt zur Besichtigung ihrer

Bilder Weine aus dem In- und Ausland

servieren.

BIS DO, 06.06. DO 17-21.

Galerie SOON

Münstergasse 62. Best of SOON collection.

Herzliche Einladung zur Vernissage

am Do, 6. Juni 2019 von 18–20 Uhr. Wir

freuen uns mit Ihnen auf den Abschluss

der ersten Saisonhälfte anzustossen!

BIS DO, 06.06. DO 18-20.

Galerie am Königweg

Königweg 2A. Kunstausstellung.

Hedwig Hayoz-Häfeli zeigt neue Acrylbilder

und Bronzeskulpturen auf Stein.

BIS DO, 27.06. DO 14-17.

Galerie da Mihi

KunstKeller, Gerechtigkeitsgasse 40.

Etel Adnan und Salomé Bäumlin – und Du

denkst, die Liebe sei weiss. West-östliche

Begegnungen auf Teppichen und

Bildern.

BIS SA, 15.06. DO 14-20 | FR 14-19 |

SA 11-17.

Haus der Religionen – Dialog der

Kulturen

Europaplatz 1. Ausstellung ‹UN|SICHT-

BAR – RELIGION + BILD›. In einigen Religionen

spielen Bilder eine grosse Rolle,

in anderen gibt es gar Bilderverbote.

Egal ob Bilder auf Leinwand gemalt oder

in Marmor gehauen werden, sie prägen

die Bilder in unseren Köpfe.

BIS SA, 06.07. DO-SA/DI-MI 9.

Klingende Sammlung

Kramgasse 66. Das neue Musikmuseum.

Ausstellungen Alphorn und

historische Blasinstrumente. Was ist

eine Ophikleide? Eine Türkisch Musik?

Ein Büchel? Und bringe ich da selber

einen Ton raus?

BIS SO, 29.12. DO-SO/MI 11-17.

Kornhausforum

Kornhausplatz 18. Demkmalpflegepreis

2019. Jubiläum: Zehn Jahre Denkmalpflegepreis.

BIS SA, 08.06. DO-FR 10-19 | SA 10-17.

∙ Ostermundigen im Fokus. 4 fotografische

Annäherungen von Studierenden

der Berner Fachhochschule, Departement

Soziale Arbeit.

BIS SA, 15.06. SA 12-17.

Kunsthalle Bern

Helvetiaplatz 1. AMELIE VON WULFFEN.

25. Mai – 14. Juli 2019

BIS SO, 14.07. TÄGLICH 10-18.

Kunstmuseum Bern

Hodlerstrasse 8–12. Intervention

Provenienz: #1 Courbet, Monet, Rodin –

Werke aus dem Legat Cornelius Gurlitt.

Für einen Zeitraum mischen sich in der

Intervention Provenienz #1 herausragende

Werke der französischen Kunst

des 19. Jahrhunderts aus dem Legat

C. Gurlitt in die bestehende Museumssammlung.

BIS DI, 31.12. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

∙ Ohne Verfallsdatum. Schenkung und

Leihgaben der Sammlung Migros Aare.

Die Genossenschaft Migros Aare hat in

verschiedenen Etappen seit Ende der

1960er Jahre gezielt eine Kunstsammlung

von herausragenden zeitgenössischen

KünstlerInnen aus der Region

aufgebaut.

BIS SO, 15.09. DO-SO/MI 10-17 | DI 10-21.

Museum Cerny Inuit Collection

Stadtbachstrasse 8a. Cerny Inuit Collection

im Dialog mit Alex Doll. Die Cerny

Inuit Collection tritt in dieser Ausstellung

in den Dialog mit dem bekannten

russisch-schweizerischen Künstler Alex

Doll. Doll ist Ehrenmitglied der Russischen

Akademie der Künste.

BIS SA, 29.06. FR-SA/DI-MI 13-18.30.

∙ Unterwelt: Aus den tiefen des Depots.

Ausgewählte Werke aus der Tiefe des

Depots, Skulpturen aus der Arktis aus

Stein, Walknochen, Walrosshauern,

Lithographien und Zeichnungen zeigen

Metamorphosen, Transformationen und

Mythologie.

BIS SA, 12.10. DO-SA/MI 13-18.

Museum für Kommunikation

Helvetiastrasse 16. Museum für

Kommunikation. Von Höhenfeuern,

Smartphones und Cyborgs.

BIS FR, 29.08. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

∙ Sounds of Silence. Genauso wie der

Lärm gehört die Stille zu unserem Alltag.

Sie ist bei weitem kein modernes Phänomen,

aber sie ist heute zunehmend zum

raren Gut geworden.

BIS SO, 07.07. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Naturhistorisches Museum Bern

Bernastrasse 15. 5 Sterne – Sensationeller

Fossilienfund aus dem Jura.

Weltweit einzigartiger Fossilienfund, der

noch nie zu sehen war: In der neuen

Sonderausstellung «5 Sterne» zeigen wir

170 Millionen Jahre alte Neufunde von

Stachelhäutern aus dem Schweizer Jura.

BIS SO, 15.09. TÄGLICH.

∙ Naturhistorisches Musem Bern. Auf

vier Stockwerken finden sich 10 Dauerausstellungen,

diverse Sonderausstellungen

und verschiedenste Angebote für

kleine und grosse Gäste.

BIS MI, 30.10. TÄGLICH.

ONO Das Kulturlokal

Kramgasse 6. Unbekanntes Lettgallen.

Geschichte, Kultur und Politik in Lettlands

Südosten Ausstellungsvernissage

von Vincent Flückigers Zeichnungen

BIS SO, 09.06. DO-SO 11.

∙ Vernissage der Ausstellung von

Schmidi Schmidhauser. Malerei

BIS FR, 28.06. TÄGLICH.

Outside Rohling

Justingerweg 4. EGO PLANT.

Laura Fortin und Marco Glauser

BIS SA, 15.06. SA 10-14 | DI 14-17.

Polit-Forum Bern

Marktgasse 67. Ausstellung «Wozu

wählen?». Neue Ausstellung im Polit-

Forum Bern zum Thema Wählen.

BIS SA, 26.10. TÄGLICH 18-16.

REFLECTOR Contemporary

Art Gallery

Waisenhausplatz 30. Jonas Lund – Smart

Contracts. In seiner Arbeit «Smart Contracts»

– intelligente Verträge – findet ein

auf Kryptowährung basierter Tauschhandel

zwischen Jonas Lund (*1983,

Schweden) und dem Investor statt.

BIS SA, 29.06. DO-FR 14-18 | SA 12-16.

Robert Walser-Zentrum

Marktgasse 45. Walsers Briefe.

Anlässlich des Erscheinens der Robert

Walser-Briefausgabe zeigt das Robert

Walser-Zentrum die Ausstellung.

BIS FR, 20.12. DO-FR/MI 13-17.

Schweizerische Nationalbibliothek

Hallwylstrasse 15. Von oben.

Spelterinis Ballon und die Drohne.

BIS FR, 28.06. DO-FR/MO-MI 9-18.

Stadtgalerie

PROGR, Waisenhausplatz 30. Emotion

Is an Unlimited Resource. Gruppenausstellung

mit Marc Asekhame, Ilya Lipkin,

Richard Sides, Gili Tal

BIS SA, 29.06. DO-FR/MI 14-18 | SA 12-16.

Unity-Schweiz

Königweg 1A. Gewinner- Kinderzeichnungen

des weltweiten Kinder-Malwettbewerbs.

Wir haben wunderschöne

Zeichnungen erhalten. Bilder die uns

Anregungen geben, wie wir dieses wichtige

Thema Frieden in unserem Alltag

umsetzen können

BIS MO, 30.09. DO-FR/MO-MI 10-16.

Zentrum Paul Klee

Monument im Fruchtland 3. Ekstase. Im

Mittelpunkt dieser Ausstellung stehen

die Rolle und die Darstellung der Ekstase

in der Kunst der Moderne und der

Gegenwart.

BIS SO, 04.08. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

∙ Kandinsky, Arp, Picasso … Klee &

Friends. Zum ersten Mal wird Paul Klee

und sein illustrer Freundeskreis in einer

umfangreichen Schau mit Werken aus

der Sammlung des Kunstmuseum Bern

und des Zentrum Paul Klee präsentiert.

BIS SO, 01.09. TÄGLICH AUSSER MO 10-17.

Biel/Bienne

Galerie Tentation

Rue Haute 5. Couleur & Expression.

Kollektivausstellung in der Galerie

Tentation, Biel.

BIS SO, 16.06. FR 18-22 | SA-MO 11-17 |

DI-MI 15-19.

Burgdorf

Museum Franz Gertsch

Platanenstrasse 3. Franz Gertsch.

Frühling, Sommer, Herbst und Winter.

Zum 89. Geburtstag von Franz Gertsch

eröffnet das Museum Franz Gertsch

seinen Erweiterungsbau.

BIS SO, 18.08. TÄGLICH 10-17.

Fraubrunnen

Karl Schenk Museum

Bernstrasse 5. Karl Schenk Museum

im Schloss Fraubrunnen. Das Museum

widmet sich dem Schaffen des Berner

Kunstmalers und Bildhauers Karl Schenk

(1905–1973). www.karlschenkmuseum.ch

BIS SA, 21.12. FR 13-18 | SA 10-16.

Jegenstorf

Schloss Jegenstorf

General-Guisanstrasse 5.

Schloss Jegenstorf.

BIS MO, 10.06. MO.

Konolfingen

Dorfmuseum Konolfingen

Burgdorfstrasse 85. Sonderausstellung

Füürwehr. 200 Jahre Feuerwehrgeschichte

im alten Bären, Konolfingen-Dorf

Geöffnet: Jeden ersten Mittwoch und

Sonntag sowie jeden dritten Sonntag im

Monat.

BIS SO, 16.06. SO/MI 14-17.

Köniz

Schulmuseum Bern

Haberhuus, Schloss Köniz. Chum cho

Schüelerle wie anno dazumal: Lesen und

Schreiben üben mit dem Setzkasten.

Aktivprogramm in der Dauerausstellung

für Familien oder Grosseltern mit

Enkelkindern.

BIS MI, 17.06. MI 14-17.

∙ Kreativatelier 2 smb: Fantasietiere

zeichnen & Geschichten erfinden.

Schulmuseum Bern in Köniz Kreativatelier

2: Fantasietiere zeichnen und

Geschichten erfinden Rahmenprogramm

zur Sonderausstellung «Vom Globus zum

Zweikugelfisch».

BIS SA, 13.06. SA 14-17.

Langenthal

Kunsthaus Langenthal

Marktgasse 13. Pedro Wirz und Unbehaust.

Pedro Wirz (*1981) präsentiert

eine neue Werkgruppe in zwei Kapiteln

im Centre Culturel Suisse, Paris, und im

Kunsthaus Langenthal.

BIS SO, 23.06. DO-FR/MI 14-17 |

SA-SO 10-17.

Münchenbuchsee

Restaurant Privatklinik Wyss

Fellenbergstrasse 34. Kunstausstellung

Rachel Fischlin. KUNSTAUSSTELLUNG

RACHEL FISCHLIN Ausstellung vom

26. April – 16. Juni 2019.

BIS SO, 16.06. TÄGLICH 9-11.30 |

TÄGLICH 13.30-17 | DO-FR/MO-MI 19-20.

Münsingen

Schlossgut Münsingen

Photo Münsingen. 20. Ausgabe mit

einem Schwerpunkt zur Reportage-Fotografie

und kreativen Einzel- und Teamausstellungen,

Vorträgen, Workshops

und Audio Vision.

BIS SO, 30.06. TÄGLICH 10-18 | TÄG-

LICHTÄGLICH 10-17.

Mürren

Hotel Regina

Borthalten 1036. Wasser bewegt.

Wasserfotos von Magdalena Winckelmann

im Rahmen der Ausstellung

MürrenWasser

BIS SO, 13.10. TÄGLICH 10-16.

Schaufenster

Dorfstrasse. MürrenWasser. Zum Lauterbrunnental

mit seinen 72 Wasserfällen

gehört der Mirrenbach, mit 417 Metern

der höchste Wasserfall der Schweiz.

Mürren versorgt sich noch heute mit

eigenem Trinkwasser aus der Quelle.

BIS SA, 30.11. TÄGLICH 17-16.

Oberhofen am Thunersee

Schloss Oberhofen

Schloss Oberhofen. MAGIE AUS ACHT

JAHRHUNDERTEN Die Schlossanlage

blickt auf eine Besitzergeschichte

zurück. Tauchen Sie ein in vergangene

Zeiten und lassen Sie sich verzaubern!

BIS SO, 20.10. TÄGLICH AUSSER MO.

Ostermundigen

Stef’s Kultur Bistro

Bernstrasse 101. «bewegt» Charles

A. Rüttimann. Einblick in die Arbeiten

von Charles A.Rüttimann artfox.ch

BIS SO, 09.06. DO-SO.

Riggisberg

Abegg-Stiftung

Werner Abeggstrasse 67. Luxus am

Nil – Spätantike Kleidung aus Ägypten.

Die Ausstellung zeigt teure Stoffe und

reich verzierte Gewänder, die vor rund

1500 Jahren entstanden sind. Im trockenen

Wüstensand Ägyptens konnten sie

die Jahrhunderte überdauern.

BIS SO, 10.11. TÄGLICH 14-17.30.

Sigriswil

Paradiesli und Galerie Eulenspiegel

Feldenstrasse 87. EinBlick – Collectors

Choice. «EinBlick – Collectors Choice»

Mit Werken von 43 Künstler*Innen aus

der Sammlung von Gregor Muntwiler.

BIS SO, 11.08. SA 14-19 | SO 11-18.

Thun

Kunstmuseum Thun

Hofstettenstrasse 14.

Kunstmahl! – Aeschlimann Corti-Stipendium

2019.

BIS SO, 18.08. SA-SO/DI-MI.

Thun-Panorama

Schadaupark. Sehwunder.

Trick, Trug und Illusion.

BIS SO, 01.12. TÄGLICH AUSSER MO 11-17.

Utzenstorf

Schloss Landshut

Schlossstrasse 17. «Geissfuss und Biberschwanz.

Baustelle Schloss Landshut

1624–1630». Spannende Geschichten

zur Entstehung des Schlosses, faszinierende

Einblicke in das Leben auf der

Baustelle vor 400 Jahren.

BIS SO, 13.10. DO-SA/DI-MI 14-17 |

SO 10-17.

Wabern

Galerie Hess

Gurtenareal 12. Salon de l’aquarelle

2019. Zweite internationale Biennale

für Aquarelle. Die Galerie Hess stellt

11 Künstler aus. Viele Werke sind von

Fachjurys (International Watercolour

Society) ausgezeichnet worden.

BIS SA, 06.07. FR 16-20 | SA 11-16 |

MI 14-18.

Infozentrum Eichholz

Strandweg 60. Wunderwelt der Bienen.

von Honigbienen- und den 600 weiteren

Bienen arten der Schweiz

BIS SO, 27.10. SA-MO/MI 13.30-17.30.


6. – 12. Juni 2019

Kino

Anzeiger Region Bern 27 11

Miete – Airbnb – Investment

«Für wen sind Städte?» Diese Frage stellen sich Aktivisten und ganz

normale Stadtbewohner im Dokumentarfilm «Push – Für das

Grundrecht auf Wohnen» von Fredrik Gertten. Dieser zeichnet auf,

wie Gentrifizierung nur der Anfang allen Übels ist. Wirklich problematisch

wird es nämlich dann, wenn Eigentum nur noch als Investment

dient, statt als Lebensraum.

CineMovie, Bern. Täglich, 18.30 Uhr

CINEABC

Moserstr. 24, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

18.30 (FR) F/D

Alain G. Tschumi – Construire pour

un monde meilleur

Filmisches Zeitdokument über den

Architekten Alain. G. Tschumi, über sein

Wirken in Biel und im Jura, über seine

Leidenschaft für Kunst und Architektur.

15.30 (DO-FR/MI) E/D/F AB 12 J.

At Eternity’s Gate

Vincent van Gogh flüchtet sich in einer

Sinneskrise in die Natur – doch seine

Dämonen lassen den Künstler nicht los.

15.30 (SA-MO) E/D/F AB 12/8 J.

Bohemian Rhapsody

Queen ist noch immer eine der

inspirierendsten Bands der Musikgeschichte

– der Film zeigt das Auf und

Ab ihres Erfolgs.

18.15 (DO) E/D AB 6 J.

Free Solo

Portrait über den Kletterer Alex Honnold

und seine Vorbereitungen für die

Erklimmung der bekanntesten Felswand

der Welt.

13.30 (SA-MO/MI) D AB 6 J.

Minuscule 2 – Les mandiblues du

bout du monde

Ein junger Marienkäfer landet versehentlich

in der Karibik, woraufhin sich sein

Vater auf die Suche nach ihm macht.

14.15 (DI) E/D

My Week with Marilyn

In die Flitterwochen fuhr die Blondine

(Michelle Williams) mit Arthur Miller,

aber glücklich machte sie ein Anderer.

20.30 (TÄGLICH) F/D AB 10/6 J.

Qu’est-ce qu’on a encore fait au

Bon Dieu?

Claude und seine Frau Marie sind

schockiert, als ihre vier Töchter ihnen

eröffnen, künftig im Ausland leben zu

wollen.

CINEBUBENBERG

Laupenstr. 2, 031 386 17 17

www.quinnie.ch

15.00 (TÄGLICH) D AB 10/6 J.

Aladdin

Aladdin verliebt sich in die Prinzessin

Jasmin – da kommen ihm die 3 Wünsche

von Dschinni gerade recht.

18.00 (TÄGLICH) E/D/F AB 14/12 J.

X-Men: Dark Phoenix

Die X-Men müssen sich in DARK

PHOENIX nicht nur ihrem stärksten und

mächtigsten Gegner stellen, sie sind

auch mit der Tatsache konfrontiert,

dass dieser Gegner aus ihren eigenen

Reihen stammt.

20.30 (TÄGLICH) E/D/F AB 14/12 J.

X-Men: Dark Phoenix – 3D

Die X-Men müssen sich in DARK

PHOENIX nicht nur ihrem stärksten und

mächtigsten Gegner stellen, sie sind

auch mit der Tatsache konfrontiert,

dass dieser Gegner aus ihren eigenen

Reihen stammt.

CINECAMERA

Seilerstr. 8, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

15.30/18.00/20.30 (TÄGLICH)

SPANISCH/D/F AB 14 J.

Dolor y gloria

In Pedro Almodóvars spanischem

Drama sinnt Antonio Banderas als

Filmregisseur Salvador Mallo über seine

Lebensentscheidungen nach, als seine

Vergangenheit ihn in der Gegenwart

einholt.

CINECLUB

Frenetic Films

Laupenstr. 17, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

17.30/20.00 (TÄGLICH) E/D/F AB 14 J.

Rocketman

Vom Ausnahmetalent an der Royal

Academy of Music zur weltbekannten

Musik-Ikone: Der erste Film über Elton

John.

15.00 (TÄGLICH) D AB 10/6 J.

TKKG

Als Klösschens Vater entführt wird,

glaubt Tim, dass die Polizei auf der falschen

Fährte ist – ein Fall für die TKKG.

CINEDOME

Feldstrasse 32, 0900 556 789 (1.50

CHF/Anruf 1.50/Min., Festnetztarif),

www.kitag.com/de/?region=bern

17.45 (TÄGLICH) E/D/F AB 10/6 J.

Aladdin

Aladdin verliebt sich in die Prinzessin

Jasmin – da kommen ihm die 3 Wünsche

von Dschinni gerade recht.

14.30/17.30/20.30 (TÄGLICH),

23.30 (FR-SA) D AB 10/6 J.

Aladdin – 3D

Aladdin verliebt sich in die Prinzessin

Jasmin – da kommen ihm die 3 Wünsche

von Dschinni gerade recht.

14.00 (TÄGLICH) D AB 14/12 J.

Avengers: Endgame

Nach besorgniserregenden Entwicklungen

ziehen die Avengers ein letztes

Mal in den Kampf, um den Bösewicht

Thanos zu bezwingen.

14.00/17.00/20.15 (TÄGLICH),

23.15 (FR-SA) D AB 14/12 J.

Godzilla: King of the Monsters – 3D

Die Urmonster konkurrieren um die

Vorherrschaft auf der Welt.

20.00 (TÄGLICH), 23.15 (FR-SA) E/D/F

14.00/17.00/20.00 (TÄGLICH),

23.15 (FR-SA) D AB 16 J.

John Wick: Chapter 3 – Parabellum

20.45 (TÄGLICH), 18.00 (DO-MO/MI),

23.45 (FR-SA), 17.45 (DI) D AB 16/14 J.

Ma

Die einsame Ma ladet regelmässig

Teenager zu sich ein – doch der begehrte

Treffpunkt wird schnell zur Hölle auf

Erden.

20.00 (MI) E/D/F

Men In Black: International

Agent H und Agent M müssen sich ihrer

grössten Bedrohung stellen: Einem

Maulwurf innerhalb der Men in Black

Organisation.

14.30 (TÄGLICH) D AB 8/6 J.

Missing Link

Der charismatische Forscher Sir Lionel

Frost begibt sich auf die Suche nach

dem legendären Vorfahren des Menschen.

14.45 (TÄGLICH) D AB 12/6 J.

Pokémon Detective Pikachu – 3D

Detektiv Pikachu ist in Ryme City mit

seinem neuen Partner Tim unterwegs

und forscht nach dessen verschwundenem

Vater.

17.30 (TÄGLICH) D AB 10/6 J.

Qu’est-ce qu’on a encore fait au

Bon Dieu?

Claude und seine Frau Marie sind

schockiert, als ihre vier Töchter ihnen

eröffnen, künftig im Ausland leben zu

wollen.

20.30 (TÄGLICH), 23.30 (FR-SA) D AB 14 J.

Rocketman

Vom Ausnahmetalent an der Royal

Academy of Music zur weltbekannten

Musik-Ikone: Der erste Film über Elton

John.

Höflicher Räuber

Er raubt nicht des Geldes wegen, sondern aus Leidenschaft: Forrest

Tucker, der bereits 17 Mal im Gefängnis sass, raubt auch mit 70

Jahren noch eine Bank nach der anderen aus. Dies tut er manierlich

wie ein Gentleman. Die «grösstenteils wahre» Geschichte «The Old

Man & The Gun» (Regie: David Lowery) mit Robert Redford, Casey

Affleck, Tom Waits und Sissy Spacek läuft in der Cinématte.

Cinématte, Bern. Sa., 8.6., 19 Uhr und Mo., 10.6., 18.30 Uhr

20.15 (DI) O

Royal Opera House:

Romeo and Juliet (2018/19)

14.45 (TÄGLICH) D AB 10/6 J.

TKKG

Als Klösschens Vater entführt wird,

glaubt Tim, dass die Polizei auf der falschen

Fährte ist – ein Fall für die TKKG.

17.45 (TÄGLICH), 20.45 (DO-MO/MI),

23.45 (FR-SA) D AB 12 J.

The Hustle

Tollpatsch Penny verbündet sich mit der

cleveren Trickbetrügerin Josephine – gemeinsam

gehen sie auf Millionärsjagd.

14.15 (TÄGLICH), 20.15 (DO-DI),

23.15 (FR-SA) D 17.15 (TÄGLICH) E

AB 14/12 J.

X-Men: Dark Phoenix

Die X-Men müssen sich in DARK

PHOENIX nicht nur ihrem stärksten und

mächtigsten Gegner stellen, sie sind

auch mit der Tatsache konfrontiert,

dass dieser Gegner aus ihren eigenen

Reihen stammt.

14.15/17.15/20.15 (TÄGLICH),

23.15 (FR-SA) E/D/F

14.30/17.30/20.30 (TÄGLICH),

23.30 (FR-SA) D AB 14/12 J.

X-Men: Dark Phoenix – 3D

Die X-Men müssen sich in DARK

PHOENIX nicht nur ihrem stärksten und

mächtigsten Gegner stellen, sie sind

auch mit der Tatsache konfrontiert,

dass dieser Gegner aus ihren eigenen

Reihen stammt.

CINEMATTE

Wasserwerkgasse 7, 031 312 45 46,

www.cinematte.ch

21.00 (SO), 20.30 (MO) E/D AB 12 J.

BlacKkKlansman

Ron Stallworth, Colorado Springs‘ erster

schwarzer Polizist, ist entschlossen,

den Klu-Klux-Klan zu Fall zu bringen.

16.00 (SO) D

Caraba

Fünf junge Menschen suchen darin

ihren ganz eigenen Weg. Phantasievoll

erforscht der Coming-of-Age-Film, wie

das Leben selbst zum fortwährenden

Bildungserlebnis wird.

18.30 (FR) E/D/F AB 14/12 J.

If Beale Street Could Talk

Fonny wird trotz Alibi der Vergewaltigung

beschuldigt. Seine Freundin Tish versucht,

Fonnys Unschuld zu beweisen.

21.00 (SA) SPANISCH/D/F AB 16 J.

Mi Obra Maestra

Ein riskanter Plan soll den Kunstgaleristen

Arturo Silva und den Maler Renzo

Nervi auf die Erfolgsspur zurückbringen.

21.00 (FR), 19.00 (SO) E/D AB 14/12 J.

Mid90s

Der 13-jährige Stevie entdeckt eine

neue Welt, als er beginnt, in den 90ern

mit den Jungs im Skateshop abzuhängen.

19.00 (SA), 18.30 (MO) E/D AB 10/6 J.

The Old Man and the Gun

Forrest Tucker ist erst vor kurzem aus

dem Gefängnis ausgebrochen. Nun

verdient er sich den Lebensunterhalt

wieder damit, Banken auszurauben.

CINEMOVIE

Seilerstrasse 4, 031 386 17 17,

www.quinnie.ch

20.30 (DO-DI) E/D/F AB 10/6 J.

Aladdin

Aladdin verliebt sich in die Prinzessin

Jasmin – da kommen ihm die 3 Wünsche

von Dschinni gerade recht.

14.00 (DO-DI), 18.00 (DO), 18.15 (FR-DI),

17.00 (MI) F/D AB 14/10 J.

Amanda

Als seine ältere Schwester unerwartet

stirbt, hat der 24-jährige David plötzlich

die Verantwortung für seine Nichte.

22.15 (SA) E/D/F AB 14/12 J.

Avengers: Endgame

Nach besorgniserregenden Entwicklungen

ziehen die Avengers ein letztes

Mal in den Kampf, um den Bösewicht

Thanos zu bezwingen.

12.00 (TÄGLICH) O/D AB 12/10 J.

Britt-Marie var här

Als sich Britt-Marie, 63, nach 40 Jahren

Ehe von ihrem Mann trennt, muss sie

ihr Leben definitiv überdenken und mit

alten Gewohnheiten brechen.

16.00/20.30 (TÄGLICH) F/D AB 16/14 J.

En liberté !

In der französischen Tragikomödie versucht

Yvonne Santi (Adèle Haenel) als

Witwe eines verstorbenen unlauteren

Polizeichefs, einem 8 Jahre unschuldig

Inhaftierten wieder auf den richtigen

Weg zu bringen.

22.45 (SA) E/D/F AB 14/12 J.

Godzilla: King of the Monsters

Die Urmonster konkurrieren um die

Vorherrschaft auf der Welt.

16.15 (DO-DI), 15.00 (MI) F/D AB 14/6 J.

Les Dames

Fünf 60-jährige Frauen – single, verwitwet,

geschieden – geben Einblick in ihr

Leben und ihr Ringen mit der Einsamkeit.

14.00 (TÄGLICH) D AB 8/6 J.

Missing Link

Der charismatische Forscher Sir Lionel

Frost begibt sich auf die Suche nach

dem legendären Vorfahren des Menschen.

12.00/17.45 (TÄGLICH) F/D AB 16 J.

Mon tissu préféré

Die Damaskus Bourgeoise vor dem

Krieg, Frühjahr 2011: die 25-jährige

Nahla ist hin- und hergerissen zwischen

ihrem brennenden Wunsch nach Freiheit

und der Hoffnung, Syrien und die tägliche

Kriegsbedrohung zurück zu lassen.

18.30 (TÄGLICH) O/D AB 10 J.

Push – Für das Grundrecht

auf Wohnen

Wie das globale Finanzsystem die

Mietkrise befeuert und ganze Quartiere

unbewohnbar macht.

15.00/20.00 (TÄGLICH) O/D AB 12 J.

Roads

Der 18-jährige Brite Gyllen klaut während

eines Familienurlaubs in Marokko

das Wohnmobil seines Stiefvaters, um

seinen leiblichen Vater zu finden. Auf

dem Weg trifft er auf William, der seinen

verschwundenen Bruder sucht.

12.15 (TÄGLICH) E/D/F AB 8/6 J.

Stan & Ollie

Stan und Ollie begeben sich nach dem

Zweiten Weltkrieg auf eine Theater-Tournee

durch Großbritannien.

23.00 (SA) E/D/F AB 14/12 J.

X-Men: Dark Phoenix

Die X-Men müssen sich in DARK

PHOENIX nicht nur ihrem stärksten und

mächtigsten Gegner stellen, sie sind

auch mit der Tatsache konfrontiert,

dass dieser Gegner aus ihren eigenen

Reihen stammt.

HAUS DER RELIGIONEN

Europaplatz 1, 031 380 51 00,

www.haus-der-religionen.ch

12.12 (DI)

12nach12 – KURZFILM AM MITTAG

Die cineastische Mittagspause zum

Thema ‹UN|SICHTBAR› in Kooperation

mit shnit Worldwide Shortfilmfestival.

KELLERKINO

DCM

Kramgasse 26, 031 311 38 05,

www.kellerkino.ch

16.15 (SA-MO) O/D AB 16 J.

Closer to God

Über den spirituellen Alltag eines Mystikers

und eines Meistersängers die sich

beide grösseren Zielen verpflichten

14.00 (SO-MO) I/D AB 12/10 J.

Il mangiatore di pietre

Die Drogenmafia wird verdächtigt, den

Neffen eines ehemaligen Menschenschleusers

im Piemont ermordet zu

haben.

20.30 (TÄGLICH) F/D AB 18/16 J.

Sauvage

Leo ist 22 Jahre alt, verkauft seinen

Körper auf der Strasse – und träumt

ohne Zukunftspläne von der grossen

Liebe.

Auf der Suche nach einer neuen Biografie

«Synonymes» von Nadav Lapid erzählt vom jungen Israeli Yoav

(Tom Mercier), der von Tel Aviv nach Paris zieht und sich dort voller

Naivität in eine neue Biografie stürzt. Er spricht kein hebräisches

Wort mehr und findet sich bald hin- und hergerissen zwischen einem

Pariser Paar wieder. Die Darstellung des unfreiwillig komischen

Protagonisten hat dem Film den Goldenen Bären an der Berlinale

eingebracht.

Kino Rex, Bern. Täglich,14 und 20.30 Uhr

18.30 (TÄGLICH) DIALEKT AB 12 J.

Tscharniblues II

Vierzig Jahre nach dem Dreh von

«Dr Tscharniblues» treffen sich die Protagonisten

und der Regisseur erneut.

KINO REX

Schwanengasse 9, 031 311 75 75,

www.rexbern.ch

18.15 (MO) O/D/F

Adieu Bonaparte

Mit Starbesetzung variiert Chahine

bildgewaltig den Konflikt zwischen

Tradition und Modernisierung, in einem

Ausstattungsfilm über ein selten gezeigtes

Kapitel der ägyptischen Geschichte:

1798 landet Napoleon mit seiner Armee

in Ägypten, besiegt die Mameluken und

marschiert auf Kairo zu.

18.30 (FR) O/D

Alexandria … warum?

Der dritte Teil von Chahines Tetralogie

setzt abermals Teile seiner eigenen Biografie

filmisch neu zusammen. Chahine

selbst spielt dieses Mal sein Alter Ego

Yehia.

20.15 (MI) D/F AB 16 J.

Alles ist gut

Janne wurde vergewaltigt und versucht,

die Geschehnisse zu verdrängen bis

sich eine stille Ohnmacht in ihr breit

macht.

18.30 (SO) O/D AB 16 J.

An Elephant Sitting Still

Hu Bo, der in China mit seinen Romanen

Aufsehen erregte, gibt mit diesem

vierstündigen Porträt einer Gesellschaft

von Egoisten sein elektrisierendes

Regiedebüt.

15.30 (SO), 20.15 (MO) O/D/F AB 16 J.

Ash is Purest White

Die Liebesgeschichte zwischen Qiao

und Bin. Nach ihrer Entlassung aus dem

Gefängnis stellt Qiao fest, dass sich

vieles verändert hat.

20.30 (DI), 18.30 (MI) SPANISCH/D

Carmen & Lola

Von der 17-jährige Carmen, welche

aus einer traditionellen Roma-Familie

stammt, wird erwartet, zu heiraten und

möglichst viele Kinder zu bekommen.

Doch dann trifft Carmen auf Lola, die

andere Vorstellungen vom Leben hat.

18.30 (DO), 12.30 (MO) O/DE

Der Spatz

In seinem ersten politischen Film

deckte Chahine die Hintergründe der

Niederlage im arabisch-israelischen

Krieg von 1967 auf.

18.30 (SA) O/D

Der sechste Tag

Eine berauschende, kunstvolle Verfilmung

des 1960 erschienenen Romans

von Andrée Chedid, einer französischen

Autorin libanesischer Herkunft.

12.30 (SO) O/D/F

Die Erde

Mit «Die Erde» entdeckte Europa das

ägyptische Kino bei dessen Präsentation

bei den Filmfestspielen von Cannes

1969. Youssef Chahine erschafft ein

mächtiges Bauernepos, das uns in das

Herz eines kleinen armen landwirtschaftlichen

Dorfes stürzt.

18.15 (DO-SO), 18.30 (DI), 17.45 (MI) O/D/F

AB 16 J.

Die Stropers

18.00 (DI) E

Digitale Rekonstruktion von

archäologischen Stätten

Das Berner Altorientalische Forum BAF

(www.baf.unibe.ch) lädt zu Referaten

von Yves Ubelmann und Julien Es-Borrat

zum Thema «Digitale Rekonstruktion von

archäologischen Stätten» ins REX.

23.00 (FR-SA), 12.15 (SA), 10.45 (SO),

10.15 (MO), 14.30 (DI) O/D/F AB 12/10 J.

Gateways to New York

Die Geschichte eines Schweizer Ingenieurs,

der 1904 in die USA auswandert

und dort die Brückenbaukunst neu

definiert.

16.30 (DO-SO/DI), 16.15 (MO) O/D AB 16 J.

Pity

Die Geschichte eines Mannes, der nur

dann glücklich ist, wenn er unglücklich

ist und Mitleid von seinem Umfeld

kriegt.

20.45 (DO-SA), 16.00 (MO) E/D/F AB 16 J.

Ray & Liz

Die Familie Billingham wurstelt sich in

der Peripherie von Birmingham irgendwie

durch.

14.00 (TÄGLICH), 20.30 (DO-MO),

20.45 (DI-MI) O/D

Synonymes

Der junge Israeli Yoav ist in Paris auf der

Suche nach einem besseren Leben.

14.30 (FR-SA/MO), 10.30 (SO), 16.15 (DI),

16.00 (MI) O AB 6 J.

Takara – La nuit où j’ai nagé

Ein Film, so leise wie Schneefall: Ganz

ohne Dialoge erzählen Kohei Igarashi

und Damien Manivel von einem Knaben,

der sich auf die Suche nach seinem

Vater macht.

12.30 (SA), 10.30 (MO) O/D/F AB 16 J.

Tel Aviv on Fire

Ein Palästinenser macht ein Praktikum

bei einer TV-Soap, was ihn mit einem

Grenzwächter zusammenführt.

16.15 (DO-FR), 12.00 (SO-MO) O/D/F

AB 16 J.

Teret – The Load

Während der Bombenangriffe der Nato

im Jahr 1999 gegen Serbien hat der

arbeitslose Vlada einen Job von der

Armee gefasst. Er soll eine geheime

Ladung vom Kosovo nach Belgrad

transportieren.

16.00 (SA) D

Timm Thaler oder das verkaufte

Lachen

LICHTSPIEL

Sandrainstrasse 3, www.lichtspiel.ch

20.00 (DI) DIALEKT/F

Die Käserei in der Vehfreude

20.00 (SO) O

Kurze Filme aus dem

Lichtspiel-Archiv

SPLENDID

Von Werdt-Passage 8, 0900 556 789

(1.50 CHF/Anruf + 1.50/Min., Festnetztarif),

www.kitag.com/de/?region=bern

14.30 (TÄGLICH) E/D/F AB 10/6 J.

Aladdin

Aladdin verliebt sich in die Prinzessin

Jasmin – da kommen ihm die 3 Wünsche

von Dschinni gerade recht.

20.30 (TÄGLICH) E/D/F AB 16 J.

John Wick: Chapter 3 – Parabellum

17.30 (TÄGLICH) E/D/F AB 14 J.

Rocketman

Vom Ausnahmetalent an der Royal

Academy of Music zur weltbekannten

Musik-Ikone: Der erste Film über Elton

John.

14.30/17.30/20.30 (TÄGLICH) E/D/F

AB 14/12 J.

X-Men: Dark Phoenix

Die X-Men müssen sich in DARK PHO-

ENIX nicht nur ihrem stärksten Gegner

stellen, sie sind auch mit der Tatsache

konfrontiert, dass dieser Gegner aus

ihren eigenen Reihen stammt.

TEO JAKOB AG

Paname Distribution

Gerechtigkeitsgasse 25,

www.teojakob.ch

18.30 (FR)

Ausstellung

«Jubiläum 100 Jahre Bauhaus»

Ausstellungsdauer vom 26. April 2019

bis 29. Juni 2019, Knoll International,

Mies van der Rohe Thonet, Stahlrohr-Möbel

(200 Jahre Thonet).


12 Anzeiger Region Bern 28 6. – 12. Juni 2019

Im Wind der Moderne

TICKETS

Kammermusik, Jazz und Neue Musik: Die Schlosskonzerte

Thun bieten eine breite Palette an Musikstilen. Etwa vom

Florian Favre Trio und der Camerata Bern.

Florian Favre (Mitte) lässt sich beim Improvisieren wie auf einer Wolke davontragen.

«Wenn sich beim Improvisieren der

Raum und die Zeit verdichten, fühlt es

sich an wie auf einer Wolke zu fliegen»,

sagt der Freiburger Jazzpianist

und Komponist Florian Favre. Letztes

Nicolas Masson

Jahr erschien das zweite Album, das er

mit dem Kontrabassisten Manu Hagmann

und dem Schlagzeuger Arthur

Alard als Florian Favre Trio aufgenommen

hat. Der Titel «On A Smiling Gust

Of Wind» (Auf einer lächelnden Windböe)

visualisiere laut Favre die

leichtfüssigen Melodien, dynamischen

Grooves und «good vibes», von welchen

sich die Zuhörenden davontragen

lassen können. Das Jazztrio führt

an den Schlosskonzerten Thun sämtliche

Stücke der Platte auf – von «Flagile»

über «Nanomélie» zu «Frunky»,

wobei Favre bei Letzterem den Flügel

mit einer Büroklammerschachtel präpariert.

Vorhang zur Atonalität

In ganz andere Sphären führt das

Konzert der Camerata Bern im KK-

Thun, denn da lassen Dissonanzen,

emotionale Ausbrüche und kecke

Lautmalereien aufhorchen. Das Kammerorchester

spielt unter anderem das

Melodram «Pierrot Lunaire» von Arnold

Schönberg aus dem Jahr 1912 –

ein Werk, das den Vorhang zur Atonalität

der Moderne öffnete. Die

künstlerische Leiterin und Geigerin

Patricia Kopatchinskaja übernimmt

dabei die kurios-groteske Sprechrolle

des Pierrot. Sie rezitiert die «Dreimal

sieben Gedichte» mit einem eindringlichen

Pathos auf auditiver und visueller

Ebene.

Das Festival bietet jedoch auch Veranstaltungen,

an denen sich die Musik

im Rahmen der klassischen Harmonik

bewegt. So etwa am Eröffnungskonzert

«Der Klang der Klassik», an dem

sich das Streich- und Blasseptett Classic

Consort Carona neben den Grossmeistern

Wolfgang Amadeus Mozart

und Ludwig van Beethoven auch dem

weniger bekannten Komponisten

Bernhard Henrik Crusell zuwendet.

Und an der Soirée mit dem Titel «Glitzernde

Virtuosität» serviert das Trio

Machiavelli um die amerikanische Pianistin

Claire Huangci kammermusikalische

Delikatessen von Joseph Haydn,

Felix Mendelssohn Bartholdy und

Maurice Ravel.

Stephan Ruch

Diverse Orte, Thun und Umgebung

Do., 6. bis 29.6.

www.schlosskonzerte-thun.ch

Wir verlosen 2 × 2 Tickets für:

«On A Smiling Gust Of Wind»:

Schloss Thun. 21.6., 20.30 Uhr:

tickets@bka.ch

Maria-Cecilia Quadri

Musikalisches Denkmal

«Sultans of Swing», «Dr Sidi Abdel Assar»

oder «P.I.M.P.»: Musik holt Vergessenes

hervor – und ist nicht zuletzt

geprägt von der Herkunft der Eltern.

Der Berner Rassismusstammtisch will

mit der «Yabani Jukebox» solche

«Sounds & Stories aus dem Migrationsuntergrund»

hervorkramen. Yabani

ist türkisch und bedeutet so viel wie

Wilder, Fremder und Ausländer bzw.

Wilde, Fremde und Ausländerin. Was

ihre musikalische Erinnerungen beinhalten

und ob sie sich von den eigenen

unterscheiden, das erörtern die

Modera toren Rohit Jain und Uğur Gültekin

mit ihren Gästen Tama Vakeesan

und Ana Radanović, beides Journalistinnen,

der Musikerin Jasmina Serag

und dem ehemaligen Berner Stadtrat

Halua Pinto de Magalhaes. kaz

Tojo Theater Reitschule, Bern

Fr., 7.6., 20.30 Uhr

www.tojo.ch

Vertonte Freundschaft

Für «strebsame Talente»

Gepflegte Denkmäler

Marzella liefern gekonntes Songwriting und betörende

Harmonien. Nun tauft das mehrsprachige Duo aus dem

Waadtland seine erste EP «Seasons of Life» im Ono.

Marzia Celii und Ella Malherbe kennen

sich laut eigener Aussage seit Kindertagen.

Seit ihrer Jugend machen die

beiden Freundinnen gemeinsam Musik.

Entstanden ist daraus über die Jahre

das Duo Marzella, in dem Celii und

Malherbe mal auf Französisch, mal auf

Englisch oder auf Italienisch folkig inspirierte

Songs kreieren. Ihre erste Single

«Wall of Words» wurde diesen Februar

veröffentlicht und zeigt, wie

bewusst und harmonisch Marzella ihre

unterschiedlichen Stimmlagen paaren.

Fliessende Wechsel

Nun tauft das Duo im Ono seine

erste EP «Seasons of Life». Bereits auf

der Single «Lovely Bird» sind sie wieder

präsent, die Chöre und die fliessenden

Wechsel zwischen den verschiedenen

Sprachen. «Seasons of Life»

wurde in Frankreich produziert, wobei

Malherbe und Celii die Gitarren, das

Keyboard und den Gesang übernahmen

und Max Lilja (Apocalyptica) das

Cello einspielte. Entstanden ist eine

Sammlung von Songs über Familienbande,

Missverständnisse und der Suche

nach dem richtigen Weg. Marzellas

Musik ist absolut eingängig, ohne

gefällig zu sein. Ein guter Start für die

internationale Karriere.

Ono das Kulturlokal, Bern

Do., 6.6., 20 Uhr

www.onobern.ch

Marzella schreiben eingängige, aber nicht gefällige Songs.

Lena Tichy

Colas-Weber

Das Aeschlimann-Corti-Stipendium wird diesen Freitag

verliehen. Die Ausstellung mit ausgewählten Arbeiten aus

dem Wettbewerb findet im Kunst museum Thun unter dem

Titel «Kunstmahl!» statt.

ZVG

Einladung zum «Kunstmahl» in Thun.

Sie seien sich einig gewesen bei der

Vergabe des Hauptpreises, sagt Helen

Hirsch, Direktorin des Kunstmuseum

Thun. «Es hat unter allen Ein gaben

eine sehr starke Position gegeben.»

Der Name der Preisträgerin oder des

Preisträgers des Aeschlimann-Corti-Stipendiums

wird am Freitag bekannt

gegeben. Gemeinsam mit

Jurypräsidentin Eva Inversini, Patricia

Schneider von der Bernischen Kunstgesellschaft

und den Künstlern Daniel

Baumann und Francisco Sierra war

Hirsch Teil der Jury. Dieser standen

zur Vergabe des Hauptpreises und der

Förderpreise 50 000 Franken zur Verfügung.

Hirsch betont, dass dieses

Jahr viele grossformatige Arbeiten

und Installationen, dafür wenig Fotografie

und Videokunst eingingen.

Im Kunstmuseum Thun findet turnusgemäss

die Ausstellung mit prämierten

Arbeiten und ausgewählten

Werken statt. Die 1979 geborene Selina

Lutz, die in Bern lebt und arbeitet,

hat ein vielfältiges Werk vorzuweisen.

Sie malt mit Tinte und Tintenkiller auf

Seide oder experimentiert mit ungebranntem

Ton. Der 1983 geborene

Lorenzo Salafia entwirft unter anderem

Bausätze für potenzielle Skulpturen,

während im Werk von Nina Rieben

mit Jahrgang 1992 oft Texte die

Hauptrolle spielen.

Kunst wird aufgetischt

Mehr als 29 Kunstschaffende, darunter

auch Duos, nehmen an der

Ausstellung mit dem Titel «Kunstmahl!»

teil. Das Stipendium der Bernischen

Kunstgesellschaft wird seit

1942 an Kunstschaffende unter 40

Jahren mit Bern-Bezug vergeben. «Für

die Unterstützung armer, aber braver

und strebsamer Talente», fassten die

Stifterinnen Louise Aeschlimann und

Margareta Corti den Zweck des Preises

damals zusammen. Mittlerweile

gibt es unter den 197 Preisträgerinnen

und Preisträgern international bekannte

Kunstschaffende wie Bernhard

Luginbühl, Markus Raetz oder Chantal

Michel.

Helen Lagger

Kunstmuseum Thun

Vernissage und Stipendienverleihung:

Fr., 7.6., 18.30 Uhr

Ausstellung bis 18.8.

www.kunstmuseumthun.ch

Ostring meldet:

Leute, die sich in Schlangen

aufregen, waren noch nie in

einer richtigen Schlange.

Matto Kämpf

Vor 351 Jahren wurde das neue Schloss

Oberdiessbach fertiggestellt. Der Bau

hat sich – auch wenn er umgeben ist

vom Landwirtschaftsbetrieb, den der

Schlossherr eigens führt – mehrheitlich

am französischen Stadthaus der

Spätrenaissance orientiert. Er gilt aber

in der Schweiz als Vorbild für den

Landsitzbau im 18. Jahrhundert. Die

Ausstattungen im Hausinnern wie

etwa der Täferofen stammen aus der

Bauzeit, Mobiliar und Tapisserien vorwiegend

aus dem 18. Jahrhundert. Die

Familie von Wattenwyl bewohnt und

erhält die Liegenschaft schon in der

zwölften Generation und wurde von

der Denkmalpflege für ihr grosses Engagement

ausgezeichnet. An Führungen

wird das sichtbar gemacht. kaz

Schloss Oberdiessbach

Sa., 8.6., 10 und 14 Uhr

www.be.ch/denkmalpflege.ch

Denkmal der Flut

Der Rhein fliesst ziemlich gerade durch

das Rheintal. Dies, weil das Städtchen

Au kurz vor dem Bodensee 1868 aussah

wie ein Moorgebiet. Ein Hochwasser

legte die Schweiz lahm und der junge

Bundesstaat sah sich gezwungen,

die Katastrophe einzudämmen und

weiteren vorzubeugen. Dies geschah

mit dem grössten Spendenaufruf

schweizweit – der vier Millionen einbrachte

–, mit begradigten Flüssen und

Waldschutz. Bei «Buch am Mittag»

diskutieren Stefan Brönnimann vom

Geografischen Institut und Stephanie

Summermatter vom «Historischen

Lexikon der Schweiz» das Forschungsthema

«Die Überschwemmung von

1868 – das Hochwasser prägt die

Schweiz».

kaz

Universitätsbibliothek

Münstergasse, Bern

Di., 11.6., 12.30 Uhr

www.unibe.ch/ub

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine