Aus dem Foyer | 06. Juni 2019

vorarlberger.vp
  • Keine Tags gefunden...

Vorarlbergs Einnahmen und Ausgaben halten sich auch 2018 die Waage – die Landesregierung legt abermals einen ausgeglichenen Finanzhaushalt vor. Damit wurde ein zentraler Grundsatz der schwarz-grünen Regierung über die gesamte Periode hinweg erfüllt: „keine Netto-Neuverschuldung“. „Stabile Landesfinanzen sind das Rückgrat Vorarlbergs. Damit schaffen wir den Spielraum für notwendige Zukunftsinvestitionen“, sagte Landeshauptmann Markus Wallner im heutigen (Dienstag) Pressefoyer. Einnahmen und Ausgaben beliefen sich auf 1,85 Milliarden Euro.

Foto: böhringer friedrich / wiki commons CC BY-SA 2.5

Aktuell aus dem Pressefoyer | 4. Juni 2019

Ausgeglichenes Budget – keine neuen Schulden

für Vorarlberg

Vorarlbergs Einnahmen und Ausgaben halten sich auch 2018 die Waage – die Landesregierung legt abermals einen

ausgeglichenen Finanzhaushalt vor. Damit wurde ein zentraler Grundsatz von Landeshauptmann Markus Wallner über

die gesamte Periode hinweg erfüllt: „keine Netto-Neuverschuldung“. „So konnten wir wichtige Investitionen in die

Menschen und in den Standort ermöglichen. Gesunde Finanzen sind der Garant für die Eigenständigkeit des Landes“, so

Markus Wallner bei der Präsentation des Rechnungsabschlusses für das Jahr 2018. Einnahmen und Ausgaben beliefen

sich auf 1,85 Milliarden Euro. Über 70 Prozent wurden für die Bereiche Bildung, Soziales und Wohnbau ausgegeben.

Unterstützung für Vorarlbergs Gemeinden

• An Transferzahlungen an die Gemeinden sind im Rechnungsabschluss 2018 rund 202,3 Millionen Euro ausbezahlt

worden – ein neuer Höchststand.

• In der aktuellen Legislaturperiode hat sich das Volumen an Bedarfszuweisungen und Landesförderungen stark

erhöht - laut Finanzausgleich um 37 Prozent auf 282,5 Millionen Euro. 35 Prozent mehr gab es auch bei den

Landesförderungen – 465,6 Millionen wurden insgesamt ausgeschüttet.

Investitionen in Familien, Bildung und Zukunft

• Zur Sicherstellung der Wettbewerbsfähigkeit des Standorts setzt das Land Vorarlberg in den Bereichen Bildung,

Wissenschaft und Forschung einen deutlichen Schwerpunkt. Auch 2018 wurde mit 85 Millionen Euro ein neuer

Höchststand bei den Ausgaben erreicht.

• Erstmals wurden 2018 über 64 Millionen Euro in der Vorschulischen Erziehung ausgegeben - fast 15 Prozent mehr

als noch 2016.

• Für die Schülerbetreuung wurden im Jahr 2018 rund 6,7 Millionen Euro ausgegeben. 10.135 Schülerinnen und

Schüler wurden ganztägig betreut.

• In die Berufsschulen des Landes flossen 2017 (ohne Lehrerpersonalaufwand und bauliche Maßnahmen) 11,3

Millionen Euro.

• Knapp 3,4 Millionen Euro an Familienzuschüssen wurde für 1.255 Kinder ausbezahlt.

• Insgesamt hat die Vorarlberger Landesregierung in den letzten fünf Jahren mehr als 32 Millionen Euro in ihre

familienpolitischen Leistungen investiert.

Leistbares Wohnen – eine große Herausforderung für Vorarlberg

• 2014 bis 2019 werden für rund 3.800 gemeinnützige Wohnungen Förderzusagen erteilt mit einem

Gesamtfördervolumen von rund 300 Millionen Euro.

• Ende 2019 werden 97 Prozent der Vorarlberger Bevölkerung ihren Wohnsitz in einer Gemeinde mit gemeinnützigem

Wohnungsangebot haben.

• in der gesamten Legislaturperiode werden insgesamt ca. 750 Millionen Euro an Wohnbauförderungsmitteln

ausbezahlt.

• 47,5 Millionen Euro wurden 2018 als Darlehen an die gemeinnützigen Wohnbauträger ausgeschüttet – um satte 5

Millionen mehr als 2017 und knapp 13 Millionen mehr als 2014.

• Im Jahr 2018 wurden anstatt den veranschlagten 43 Mio. Euro sogar rund 62 Mio. Euro als Wohnbaudarlehen an

private Haushalte ausgezahlt.

• Im Jahr 2018 wurden in Vorarlberg 1.579 Neubauwohnungen und 1.521 Sanierungen gefördert. Die anrechenbaren

Sanierungskosten betrugen gesamt 20,1 Millionen Euro.

Weitere Zahlen, Daten und Fakten sowie Details zu den einzelnen Bereichen, von Arbeitsmarkt bis Zukunftsperspektiven,

gibt es auf der Homepage der Vorarlberger Volkspartei.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine