NBV-Berichtsheft 2019

NBVbasketball

Das NBV-Berichtsheft ist der Leistungsnachweis für das abgelaufene Jahr im Niedersächsischer Basketballverband. Vorstand, Ressorts und Mitarbeiter berichten über ihre Arbeit und Erfolge der Saison 2018/2019.

NBV-MAGAZIN 2019

BERICHTSHEFT


i1


IMPRESSUM

Impressum

Herausgeber:

Niedersächsischer Basketballverband e.V.

Göttinger Chaussee 115

30519 Hannover

Redaktion & Layout: Danny Traupe, Dennis Rokitta, Jens Jansen

Texte:

Birgit Arendt, Robert Birkenhagen, Frank Dullweber, Sven Ehrich, Klaus Eiting, Markus Jung, Holger Lohmüller,

Wessel Lücke, Heiko Oldörp, Arthur Pakosch, Dirk Povey, Lion Siemers, Wolfgang Thom, Danny Traupe,

Paul Wenzlau

Fotos & Bildmaterial: DBB, DOSB, LSB, NBV, Rasta Vechta

Lektorat:

Wolfgang Thom, Kristin Rokitta, Thomas Löffler

Hannover, 12. Juni 2019

ii2


INHALTSVERZEICHNIS

Kapitel Thema Seite

1. NBV-Magazin 4

Niedersächsische Basketball Association 5

Matthias Weber 7

Mach‘s gut Liviu! 9

2. Verbandstag 10

Einladung 11

Tagesordnung 12

Stimmenverteilung 13

3. Berichte 18

Vorstand 19

Finanzen 21

NBV 2020 36

Bildung 39

Integration 45

Jugend 49

Mini-Basketball 53

Leistungssport 59

Schiedsrichter 65

Schule 68

Sportorganisation 71

3x3-Basketball 73

Freiwilligendienste 74

4. Anträge 78

5. Termine 2019/2020 90

3


1

NBV-MAGAZIN


NIEDERSÄCHSISCHE

BASKETBALL ASSOCIATION

Die verbliebenen Deutschen in den NBA-Play-offs haben eine

Gemeinsamkeit: Das Bundesland

Von Heiko Oldörp, US-Sportkorrespondent, April 2019.

Oklahoma/Boston/Houston. Sie arbeiten fernab ihrer Heimat –

und sie sind die verbliebenen Deutschen in den Play-offs der

nordamerikanischen Basketball-Profi-Liga NBA. Dennis Schröder

steht bei den Oklahoma City Thunder unter Vertrag, Daniel Theis

bei den Boston Celtics und Isaiah Hartenstein bei den Houston

Rockets. Alle drei haben eines gemeinsam: Sie kommen aus Niedersachsen.

Schröder ist Braunschweiger, Theis aus Salzgitter

und Hartenstein machte seine ersten Begegnungen mit dem Basketball

beim TSV Quakenbrück. „Niedersachsen ist anscheinend

eine Talenthochburg”, sagt Chris Fleming.

Der ist Wahlniedersachse – und der vierte Vertreter in den Playoffs.

Der ehemalige Bundestrainer arbeitet als Assistenztrainer

bei den Brooklyn Nets, ist zwar US-Amerikaner, hat aber ab 1994

bei den Artland Dragons gespielt, sie trainiert, in die Bundesliga

5


Heiko Oldörp wohnt seit

Anfang Januar 2007 in

Boston und berichtet seitdem

als Freelancer für diverse

deutsche und europäische

Medien (unter anderem

ARD, Spiegel Online,

Kicker) über den Sport in

den USA und

Kanada. Oldörp war unter

anderem 2011 bei allen

sechs NBA-Finalspielen zwischen

den Dallas Mavericks

und Miami Heat dabei.

Im April hatte ich das

Glück, die letzten beiden

Spiele in der Karriere von

Dirk Nowitzki in Dallas und

San Antonio verfolgen zu

dürfen.

Der Mecklenburger hat im

April, zum Start der NBA-

Playoffs, diesen Artikel in

zahlreichen Tageszeitungen

in Deutschland veröffentlicht.

Auf Nachfrage

stellt er dem NBV seinen

Artikel für das Berichtsheft

sehr gerne zur Verfügung.

sowie 2008 zum Pokalsieg geführt. Ehefrau Anne kommt aus Quakenbrück. Dort hat die Familie, zu

der auch die drei Kindern gehören, ein Haus.

Vor einem Jahr schauten alle vier noch zu, als in der besten Basketballliga der Welt der Meister ermittelt

wurde. Schröder, dessen Talent einst auf einem Freiplatz im Braunschweiger Prinzenpark entdeckt

wurde, spielte für die Atlanta Hawks und hatte die Play-offs ebenso verpasst wie Fleming.

Hartenstein reifte im Farmteam der Houston Rockets und Theis kurierte einen Meniskusriss aus.

Doch nun ist das Quartett mittendrin.

Es sei „alles möglich”, meinte Schröder. Denn Oklahoma hat mit Russell Westbrook und Paul

George Superstars in den Reihen. „Wenn wir richtig spielen und das machen, was wir können, dann

können wir es weit schaffen”, sagt Schröder. Allerdings verlief der K.-o.-Rundenauftakt gegen die

Portland Trail Blazers nicht wie erwartet. Nach drei Partien liegt Oklahoma zurück.

Um sportlich nach vorne zu kommen, ist Schröder vergangenen Sommer einen Schritt nach hinten

gegangen. In Atlanta war er die Nummer eins auf der Spielmacherposition. Allerdings spielte er bei

einem Verein, der keine Chancen auf die Play-offs besaß. In Oklahoma hat Schröder seinen Job als

Point Guard an Westbrook verloren – und ist dennoch glücklicher. Der Braunschweiger kommt zwar

von der Bank ins Spiel, kann dafür endlich wieder in der wichtigsten Phase der Saison spielen. Die

Heimat behält der 25-Jährige dabei immer im Blick. Seinen Heimatverein Löwen Braunschweig unterstützt

er inzwischen auch als Gesellschafter.

Noch größere Titelchancen als Schröder wurden vor der Saison seinem Kumpel Daniel Theis mit

Boston eingeräumt. Die Celtics hatten im Vorjahr die Endspiele nur um einen Sieg verpasst. Was ist

dieses Jahr drin? „Wir haben ein Team, das um die Meisterschaft mitspielen kann, klar. Aber die

NBA ist in der Breite zu stark, um zu denken, dass die Eastern Conference uns gehört”, warnte

Theis im Oktober.

Sechs Monate später zeigt sich, dass er recht behalten sollte. Boston spielte in der Vorrunde nie

konstant. Die Play-off-Auftakthürde Indiana Pacers scheint zwar machbar zu sein, doch in der zweiten

Runde droht mit den Milwaukee Bucks das punktbeste Team der Saison. Theis, der von 2009

bis 2012 mit Schröder für die New Yorker Phantoms Braunschweig spielte, ist auf der Centerposition

die Nummer drei, bekommt dennoch Einsatzzeit. Vor allem, wenn Boston etwas schläfrig wirkt und

Energie braucht, ist auf den Niedersachsen Verlass.

Für Hartenstein, der zuletzt das Farmteam der Rockets zum Meistertitel in der unterklassigen G-League

geführt hatte, ist jede NBA-Minute Bonus. Allerdings könnte der 20 Jahre junge Liganeuling viel

Zeit zum Lernen bekommen. Houston gilt als Team, das Meister Golden State gefährlich werden

kann. Und beim Sieg im zweiten Spiel der Serie gegen die Utah Jazz durfte auch Hartenstein, dessen

Vater Florian einst als Profi nach Quakenbrück zu den Artland Dragons wechselte, erstmals mitspielen.

Er erzielte sogar seine ersten Play-off-Punkte.

Die schwierigste Aufgabe hat Fleming mit Brooklyn. Der New Yorker Stadtteilklub liegt gegen die

Philadelphia 76ers 1:2 hinten. Wer viermal verliert, scheidet aus. Fleming sieht die Saison dennoch

als Erfolg. Denn Brooklyn steht erstmals seit 2015 in den Play-offs.

Wir freuen uns natürlich

über diese aufmerksame

Beobachtung und die positive

Darstellung des niedersächsischen

Basketballs in

der besten Liga der Welt.

Der bislang letzte Deutsche im Finale war übrigens 2011 Dirk Nowitzki, der mit den Dallas Mavericks

Meister wurde. Ob sein Nachfolger aus Niedersachsen kommt?

Niedersachsen ist anscheinend eine Talenthochburg.

Chris Fleming Der frühere Bundestrainer hat ein Haus mit seiner Familie in Quakenbrück. Er ist Assistenztrainer

bei den Brooklyn Nets.

6


M A T T H I A S W E B E R

DER LANGJÄHRIGE LANDESTRAINER DES NBV WECHSELTE NACH 10 ERFOLGREI-

CHEN JAHREN ZUM DEUTSCHEN BASKETBALL BUND UND MACHT DEN NÄCHS-

TEN KARRIERESCHRITT. SEIT DEM 1. JANUAR 2019 IST MATTHIAS BUNDESTRAINER

UND DISZIPLINCHEF FÜR DIE NEUE OLYMPISCHE DISZIPLIN 3X3-BASKETBALL. DER

NBV BEDANKT SICH FÜR EINE ERFOLGREICHE UND LEIDENSCHAFTLICHE ZEIT!

DER LANDESSPORTBUND NIEDERSACHSEN HAT FÜR UNS EIN INTERVIEW GE-

FÜHRT, DASS IN DER MAI-AUSGABE DES LSB-MAGAZINS VERÖFFENTLICHT WIRD.

im Ligabetrieb steht dabei nicht immer das Ergebnis vom Wochenende

im Vordergrund.

Wie hat sich der NBV in ihren Augen in diesen neun Jahren entwickelt?

Abgesehen davon, dass der NBV schon immer ein toller Verband

war, hat er sich stark professionalisiert. Ich glaube, dass wir in den

letzten Jahren viel serviceorientierter und moderner geworden

sind. Auch was die Talentförderung angeht, hat sich der Verband

sehr gut aufgestellt. Im Vergleich zu anderen Landesverbänden

haben wir einen personalisierten und individuellen Angang gewählt

und sind damit in gewisser Weise auch in einer Vorreiterrolle.

Was sind die großen Aufgaben für den NBV in den nächsten Jahren?

Matthias Weber war fast neun Jahre lang Landestrainer beim Niedersächsischen

Basketballverband und unter anderem Leiter des

Leistungssports. Im Januar 2019 ist er als Chef und Bundestrainer

für die olympische Disziplin 3x3 zum Deutschen Basketball Bund

(DBB) gewechselt. Seine Aufgabe: 3x3 in Deutschland etablieren.

Als Basketball-Trainer ist man es eher gewohnt, schon nach kurzen

Aufenthalten zu wechseln. Was ist es für ein Gefühl, den Verband

nach so langer Zeit zu verlassen?

Ich habe mich schon ein wenig gefühlt, als hätte ich meine Familie

verlassen, da ich eine hohe Identifikation mit dem NBV habe. Aber

es ist okay, da ich ja gegangen bin, um eine neue spannende Aufgabe

anzunehmen, die mich sehr reizt.

An welche Dinge erinnern Sie sich besonders gerne?

Natürlich erinnert man sich sehr gerne an die sportlichen Erfolge.

Dadurch, dass ich mich selbst immer als Talententwickler gesehen

habe und das ja auch die Aufgabe des Landestrainers ist, würde

ich das aber schon prozessorientierter sehen. Wenn ich zurückblicke,

sehe ich zum Beispiel Spieler wie Philipp Herkenhoff, den ich

schon als Kind in Hagen trainiert habe und der dann sein erstes

Spiel in der A-Nationalmannschaft gemacht hat. Als Landestrainer

konnte ich mit den talentiertesten Spielern arbeiten. Das empfinde

ich immer noch als besondere Ehre. Im Vergleich zum Trainerjob

Der NBV muss natürlich ganz stark auf 3x3 setzen. Das steht auf

jeden Fall an.

Womit wir quasi bei Ihrer nächsten Aufgabe wären. Sie sind der

neue DBB-Disziplinchef für die Sportart 3x3 Basketball. Was genau

sind Ihre Aufgaben?

Man könnte ganz einfach sagen, dass meine Aufgabe ist, 3x3 Basketball

in Deutschland zu etablieren. Dafür sind mir außerhalb der

formalen Linien wenige Grenzen gesetzt. Dieses strukturelle Denken,

wie sich eine Sportart entwickeln könnte, macht natürlich

Spaß und ich glaube, dass mir diese Denkweise auch gut liegt.

Aktuell hat man in der Sportart 3x3 in Deutschland noch ein nahezu

weißes Blatt vor sich.

Was ist das faszinierende an dieser Variation des Basketballs?

Das Regelwerk ist extrem gut. Allein die Halbierung der Shotclock

auf zwölf Sekunden führt zu mehr Aktionen. Dazu kommt die Halbierung

des Spielfeldes. Man muss also viel weniger Strecke zurücklegen,

um wieder in eine Handlungsaktion zu kommen. Der

große Unterschied zum Streetball ist, dass man keinen „Check“

hat, man muss dem Gegner den Ball also nicht übergeben. Wenn

der Ball beim 3x3 durch das Netz fällt, geht es direkt weiter. Auch

das macht das Spiel enorm schnell.

7


Ist es für einen Trainer eine große Umstellung statt fünf gegen fünf,

drei gegen drei zu coachen?

Drei gegen drei ist das Kernelement von fünf gegen fünf. Gruppentaktisch

ist damit also schon alles gesagt. Der große Vorteil von

3x3 ist, dass durch die fehlenden vier Spieler in der Offensive und

Defensive freie Räume zu längeren und anderen Zeiten entstehen.

Diese Räume machen es sehr spannend. Ein riesiger Unterschied

für mich als Trainer ist, dass ich nicht mehr am Seitenrand stehen

und coachen kann. Beim 3x3 ist man wie ein Tennistrainer auf die

Tribüne verbannt.

Auch für die Spielerinnen und Spieler sind die Kernelemente

gleich. Was sollte eine gute 3x3-Spielerin oder ein guter 3x3-Spieler

mitbringen?

Eine wichtige Fähigkeit ist der Distanzwurf, da er zwei Punkte zählt

und damit doppelt so viel wie ein Punkt aus der Nahdistanz. Im

Vergleich zum fünf gegen fünf ist der Distanzwurf also mehr wert.

Außerdem sollte man sehr gute Fähigkeiten haben, sich im eins

gegen eins durchzusetzen und sich so eigene Würfe zu kreieren.

Und man muss bereit sein, sehr physisch zu spielen, weil Schiedsrichter

im 3x3 deutlich mehr Kontakt zulassen. Dazu kommt die

mentale Komponente. Wenn das Spiel bis 21 geht oder zehn Minuten,

dann musst du im Kopf einfach da sein. Da darf man nicht hadern,

sondern muss sehr stark im Moment leben. Mental kann man

sich da vielleicht eher am Kampfsport orientieren.

3x3 ist 2020 erstmals olympisch. Spüren Sie einen Druck, dass

sich die Sportart beweisen muss?

Die Sportart muss sich bestimmt beweisen. Aber natürlich hat das

Internationale Olympische Komitee (IOC) sich schon genau damit

beschäftigt, ob die Sportart gut bei den Zuschauern ankommt.

Und das tut sie auf jeden Fall. 3x3 ist deutlich einfacher zu verstehen,

es hat noch viel mehr Action, es ist kürzer und damit einfach

eine Event-Sportart. Ich glaube nicht, dass es eine Sportart ist, die

vom IOC nur getestet wird. Sie ist ja auch bereits für Paris 2024

vorgesehen.

Die Wurzeln liegen in Deutschland vor allem in der Streetballszene,

die in den 90er Jahren sehr groß war und dann etwas abgeebbt

ist. Turniere werden auch heute noch in vielen Standorten in Niedersachsen

angeboten. Es gibt auch eine Deutsche Meisterschaft im

3x3. Das Finale auf der Reeperbahn hat im letzten Jahr unter anderem

Dennis Schröder gewonnen. Als olympische Form mit Schiedsrichtern

ist es aber natürlich noch ein weißes Blatt.

Wie sehen Sie die Chancen, dass die Sportart auch den Weg in

die Vereine findet?

Da ist alles möglich. Die International Basketball Federation (FIBA)

hat ein Online-Konzept entworfen, in dem es einen Wettbewerb für

alle gibt – vom Olympioniken bis zum Hobbyspieler. Dort sind alle

Spieler, aber auch Veranstalter erfasst. Jeder, der die Regeln der

FIBA einhält, kann also ein Turnier veranstalten. Das ist meiner Meinung

nach ein wegweisendes Konstrukt, weil es der Sichtweise

der Jugend entspricht. Der Plan, den wir als Deutscher Basketball

Bund verfolgen ist, dafür zu sorgen, dass bei allen Turnieren, die

von Vereinen oder Verbänden durchgeführt werden, eine Vereinsmitgliedschaft

erforderlich ist. Sobald dieses Modell installiert ist,

ist es für die Vereine eine riesige Erweiterung des Portfolios und

die Erschließung einer neuen Zielgruppe. Das partizipatorische

Element 'Von der Straße zum Olymp' ist einfach zeitgemäß. Durch

die Olympia-Teilnahme wird es dann ganz sicher noch mal einen

richtigen Push geben. 3x3 ist einfach eine perfekte Event-Sportart

– gewissermaßen das Beachvolleyball des Basketballs.

Wie sieht der Fahrplan für TOKIO 2020 aus?

Wir müssen jetzt mit den deutschen Teams einige Qualifikationsturniere

spielen, um überhaupt bei den acht Mannschaften dabei zu

sein, die in Tokio an den Start gehen. Außerdem muss auch die

Kontinentalquote stimmen. Es ist also ein weiter Weg.

Pro Mannschaft haben wir vier Teamplätze zu vergeben plus jeweils

zwei Ersatzspielerinnen bzw. Ersatzspieler. Spielerinnen oder

Spieler, die den Sprung in das Fünf-gegen-fünf-Team verpassen,

sind natürlich auch für uns interessant. Mittelfristig glauben wir a-

ber an eine Spezialisierung im Erwachsenenalter und streben ein

Vollprofitum im 3x3-Bereich an.

LSB-Magazin, Ausgabe 05 2019

Welche Länder sehen sie für TOKIO 2020 ganz vorne?

Es gibt eine unglaublich große Szene in Asien. Vor allem in China,

Japan oder auch auf den Philippinen. In Europa sind es unter anderem

die Serben, die sehr gut aufgestellt sind. Das Format 3x3 bietet

aber auch Ländern, die beim herkömmlichen Basketball keine

große Rolle spielen, gute Chancen, da ein Land eher vier gute

Spieler hat als zwölf.

Sie sagten in Deutschland haben sie ein nahezu weißes Blatt vor

sich. Wie weit ist der 3x3 Basketball schon in Deutschland verwurzelt?

8


MACH´S GUT LIVIU!

Liviu Calin kam 1991 aus Rumänien nach Deutschland, um bei der SG Braunschweig Leiter der Jugendarbeit zu werden. Zudem war er

jahrelang Cheftrainer der Braunschweiger Zweitligamannschaft und ist seit einigen Jahren der Co-Trainer der Basketball Löwen Braunschweig

in der Basketball-Bundesliga. Neben dieser Tätigkeit arbeitete Liviu auch als Talentsichter für den Deutschen Basketball Bund

und als Landestrainer des NBV. 2018 übernahm er erneut die Leitung des Nachwuchsbereichs der Braunschweiger. Die Entdeckung und

Förderung von Spielern wie zuletzt Dennis Schröder und Daniel Theis ist allein ihm zu verdanken. Nun, nach 28 Jahren gemeinsamer Arbeit,

legt er sein Amt als Landestrainer im niedersächsischen Basketball nieder. Er wird sich nun auf seine Aufgaben als Leiter des Nachwuchsbereiches,

sowie seine Rolle als Co-Trainer der Basketball-Löwen Braunschweig konzentrieren. Darüber hinaus berät Liviu die neu

ins Leben gerufene Dennis-Schröder-Akademie des Braunschweiger NBA-Stars.

Liviu, Du hast den niedersächsischen Basketball mit deiner Expertise und hervorragenden Jugendarbeit in den letzten Jahren ein großes

Stück vorangebracht, jetzt ist es an der Zeit im Namen des gesamten niedersächsischen Basketballs Danke zu sagen! Der NBV dankt Dir

für die jahrelange, überaus erfolgreiche und professionelle Zusammenarbeit und wünscht Dir und deiner Familie alles Gute für die Zukunft.

Mayk Taherian, NBV-Präsident

9


2

VERBANDSTAG


EINLADUNG ZUM VERBANDSTAG

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Vereinsvertretungen, wir laden Sie, euch sehr herzlich zum diesjährigen Verbandstag des Niedersächsischen

Basketballverbandes am 23. Juni 2019 um 11.00 Uhr in den Toto-Lotto-Saal der Akademie des Sports ein.

In diesem Jahr kommt erstmalig die Direktvertretung der Vereine zum Tragen. Das Stimmrecht beim Verbandstag übt dabei eine, durch

den Verein bestimmte Vereinsvertretung aus. Die Anzahl der Stimmen richtet sich nach den im Verein, zum 31.12.2018 belastbaren Teilnehmerausweisen

(TNA), einschließlich der Mini-Teilnehmerausweise. Jeder Verein bis 100 TNA erhält eine Stimme, ab 101 bis 300 TNA

zwei Stimmen und ab 301 TNA drei Stimmen. Es ist der Vereinsvertretung gestattet bis zu zwei weitere Vereine zu vertreten. Eine schriftliche

Vollmacht der zu vertretenden Vereine ist vor Beginn der Sitzung vorzulegen.

Die Vereinsvertreterinnen und Vertreter werden gebeten bis 10.30 Uhr anzureisen, damit vor Beginn des Verbandstages die notwendigen

Formalitäten: Eintragung in die Anwesenheitslisten, Verteilung der Stimmkarten etc. vorgenommen werden können.

Wir wünschen Ihnen, Euch allen eine gute Anreise.

Mit sportlichen Grüßen,

Mayk Taherian Dr. Sven Ehrich Wolfgang Thom Petra Lagerpusch

Präsident Vizepräsident Vizepräsident Vizepräsidentin

11


TAGESORDNUNG ZUM NBV-VERBANDSTAG 2019

1. Eröffnung und Begrüßung

2. Grußworte

3. Ehrungen

4. Impulsvortrag Schulsport, Thomas Castens (Leiter Schulsport, Nds. Kultusministerium)

5. Marktplatz der Projekte

6. Bestimmung eines Versammlungsleiters

7. Feststellung

a. der ordnungsgemäßen Einberufung

b. der Stimmberechtigung

c. der Stimmenzahl

d. der Beschlussfähigkeit

8. Abstimmung über die Tagesordnung

9. Protokoll des Verbandstages 2018

10. Bericht

a. des Präsidiums

b. des Rechtsausschussvorsitzenden

c. der Kassenprüfer

11. Genehmigung der Jahresrechnung 2018

12. Entlastung des Vorstandes

13. Verabschiedung des Wirtschaftsplans

a. 2019 2. Fassung

b. 2020 1. Entwurf

14. NBV-Jugend

15. Wahlen

a. Vizepräsident/in II und III

b. zwei Kassenprüfer und Ersatzprüfer

c. Vorsitzender des Rechtsausschusses

d. Beisitzer des Rechtsausschusses (diese Wahl erfolgt nach TOP 16)

16. Anträge

a. Antrag auf Änderung der Satzung § 2 Abs. 3

b. Antrag auf Änderung der Satzung § 3 Abs. 2

c. Antrag auf Änderung der Satzung § 13 Abs. 2

d. Antrag auf Änderung der Satzung § 15 Abs. 2

e. weitere Anträge

17. Terminierung des Verbandstages 2020

18. Verschiedenes

NACH DEM INFORMELLEN SITZUNGSTEIL (PUNKTE 1.-5.) IST EINE MITTAGSPAUSE UM CA. 13.30 UHR

VORGESEHEN, BEVOR ES MIT DEM FORMELLEN TEIL DES VERBANDSTAGES WEITERGEHT.

12


STIMMENVERTEILUNGEN | BRAUNSCHWEIG

Vereinsnr. Vereinsname Teilnehmerausweise Stimmen

711010 TSV Schapen 83 1

711020 Eintracht Braunschweig 263 2

711040 Braunschweiger SC Acosta 89 1

711060 TuRa Braunschweig 15 1

711070 USC Braunschweig 131 2

711900 SG Braunschweig 339 3

711940 TSV Völkenrode 19 1

711950 SV Stöckheim 85 1

712010 MTV Gifhorn 25 1

712070 SV Gifhorn 0 1

712080 MTV Wasbüttel 53 1

712090 VfR Wilsche-Neubokel 12 1

712095 TuS Müden-Dieckhorst e.V. 45 1

712100 SV Groß Schwülper 0 1

713020 MTV Goslar 31 1

713050 MTV Seesen 12 1

714010 Helmstedter SV 0 1

714020 TSG Königslutter 59 1

715020 VT Union Groß Ilsede 15 1

715080 TSV Arminia Vöhrum 26 1

715090 TSV Edemissen 42 1

715095 MTV Vechelde 30 1

716010 LBG Salzgitter 0 1

716030 SV Union Salzgitter 49 1

717010 MTV Börßum 21 1

717020 SpVgg Halchter-Linden 15 1

717030 MTV Salzdahlum 31 1

717050 TSV Winnigstedt 24 1

717090 MTV Schandelah-Gardessen 33 1

717110 SV Fümmelse e.V. 0 1

717160 MTV/BG Wolfenbüttel 339 3

717195 MTV Herzöge Wolfenbüttel e.V. 0 1

718010 Vfl Wolfsburg e.V. 0 1

718030 TV Jahn Wolfsburg 191 2

721010 SV Bovenden 62 1

721030 FC Hertha Hilkerode 22 1

721050 VfB Sattenhausen 17 1

721060 TV Germania Gieboldehausen 17 1

721090 MTV Bad Gandersheim 0 1

721110 Polizeisportverein Hann. Münden e.V. 33 1

722020 ASC 46 Göttingen 452 3

722030 BG 74 Göttingen 379 3

722070 SC Weende 111 2

722090 Pro Basketball Göttingen 0 1

723070 Club Spiel und Sport Northeim 12 1

723080 Hardegsen Baskets 07 30 1

724020 MTV Herzberg 53 1

Summen 3265 59

13


STIMMENVERTEILUNGEN | BREMEN

Vereinsnr. Vereinsname Teilnehmerausweise Stimmen

401020 TV Bremen 1875 37 1

401040 BTS Neustadt 209 2

401070 TSV Osterholz-Tenever e. V. 91 1

401110 Bremer BV "Brinkum" 130 2

401130 SV Grambke Oslebshausen 42 1

401180 TuS Huchting 47 1

401190 Bremen 1860 229 2

401201 TV Falkenberg u.U. e.V. 27 1

401270 Bremer TV Friesen v. 1891 e.V. 21 1

402040 BC-VSK Osterholz-Scharmbeck 132 2

402060 BSG Blumenthal / Schwanewede 37 1

402070 Basketball Lesum Vegesack 114 2

403010 1. BC Bremerhaven 58 1

403050 BSG Bremerhaven 145 2

404010 Eisbären Bremerhaven e.V. 305 3

Summen 1624 23

STIMMENVERTEILUNGEN | HANNOVER

Vereinsnr. Vereinsname Teilnehmerausweise Stimmen

731050 TSV Bassum e. V. 17 1

731070 TuS Syke 31 1

731090 SC Weyhe v. 1913 e.V. 24 1

732010 TSV Bordenau 43 1

732020 TS Großburgwedel 8 1

732030 TSV Luthe 120 2

732050 TSV Neustadt 112 2

732060 Basketball Club 58 Springe 17 1

732080 VfL Grasdorf 110 2

732100 Heeßeler SV 79 1

732110 TSV Stelingen 94 1

732130 TSV Barsinghausen 63 1

732140 MTV Mellendorf 45 1

732150 SG 05 Ronnenberg 33 1

732200 Lehrter SV v. 1874 e. V. 54 1

732210 Sportclub Langenhagen e. V. 144 2

732260 SV Adler Hämelerwald 14 1

732270 Garbsener Sport-Club 67 e.V. 16 1

732920 SV Arnum e.V. 9 1

732930 SV Yurdumspor '88 Lehrte e.V. 21 1

733010 CVJM Hannover 166 2

733020 Post-SV Hannover 0 1

733030 Turn-Klubb zu Hannover 471 3

733070 TuS Bothfeld 04 e. V. 163 2

733092 SV Ahlem 51 1

733093 Hannover Korbjäger e.V. 6 1

733160 Hanover Basketball Dragons e.V. 118 2

733170 LINDEN DUDES e.V. 179 2

14


Vereinsnr. Vereinsname Teilnehmerausweise Stimmen

733190 Mühlenberger SV 44 1

733210 Grundschulbaskets e.V. 0 1

734020 RV Hoya 20 1

734050 TKW Nienburg 99 1

741010 TuS Bad Pyrmont 0 1

741020 VfL Hameln 38 1

741040 Tuspo Bad Münder 53 1

742020 Eintracht Hildesheim 172 2

742050 TKJ Sarstedt 25 1

744010 TV Bergkrug 58 1

744040 TuS Jahn Lindhorst 82 1

744900 SG TS Rusbend / VfL Bückeburg 57 1

Summen 2856 51

STIMMENVERTEILUNGEN | LÜNEBURG

Vereinsnr. Vereinsname Teilnehmerausweise Stimmen

751010 TSV Altenwalde 26 1

751020 SG Beverstedt 52 1

751030 ATS Cuvhaven 0 1

751050 TSV Lamstedt 105 2

751060 TSV Otterndorf 6 1

751100 TSV Bederkesa von 1896 e. V. 0 1

751150 Rot-Weiss Cuxhaven 78 1

752040 TV Schwanewede 0 1

753910 BG '89 Rotenburg/Scheeßel 162 2

753930 TSV Gnarrenburg 0 1

754010 TSV Buxtehude-Altkloster 64 1

754020 VfL Stade 182 2

754040 TuS Harsefeld 0 1

754060 ASC Cranz-Estebrügge 0 1

755070 TSV Thedinghausen 0 1

755910 BG Bierden-Bassen-Achim 130 2

761050 TuS Eicklingen 26 1

761060 SV Hambühren 74 1

761080 TuS Hermannsburg 0 1

761090 TuS Celle 36 1

761110 VfL Westercelle 0 1

761910 BSG Südheide 7 1

762030 TSV Winsen (Luhe) v. 1850 e. V. 0 1

762040 TuS Nenndorf 23 1

762060 MTV Tostedt von 1879 e.V. 32 1

762070 MTV Luhdorf-Roydorf e. V. 0 1

762150 TVV Neu Wulmstorf 23 1

763040 SC Lüchow 42 1

763040 SC Lüchow 42 1

764020 TuS Hohnstorf/Elbe 40 1

764040 VfL Bleckede 0 1

765020 TV Jahn Walsrode 25 1

765050 TV Jahn Schneverdingen 0 1

765060 MTV Schwarmstedt von 1909 e.V. 20 1

15


Vereinsnr. Vereinsname Teilnehmerausweise Stimmen

766010 MTV Bad Bevensen 22 1

766020 TuS Ebstorf 85 1

766050 Turnverein Uelzen v. 1860 0 1

766080 SC Kirch- und Westerweyhe 129 2

1389 42

STIMMENVERTEILUNGEN | WESER-EMS

Vereinsnr. Vereinsname Teilnehmerausweise Stimmen

771020 VfL Edewecht e.V. 30 1

771030 TSG Westerstede 79 1

771050 VfL Bad Zwischenahn 0 1

771060 VfL Rastede 61 1

771090 TuS Ofen e. V. 15 1

771100 TuS "Frei Weg" Petersfehn 1904 66 1

772010 TV Delmenhorst 110 2

773020 Vareler TB 19 1

773050 SG Cleverns-Sandel 24 1

773080 BV Bockhorn 74 1

773110 TuS Oestringen 40 1

774010 SC Wildeshausen 21 1

774020 TSG Hatten-Sandkrug 17 1

774030 Hundsmühler TV 14 1

774050 TV Hude 18 1

774070 Turn- und Sportverein Zetel e. V. 0 1

774080 TV Ahlhorn e.V. 16 1

775010 Bürgerfelder TB 199 2

775020 Oldenburger TB 419 3

775060 TuRa 76 Oldenburg 42 1

775070 SV Ofenerdiek 47 1

775080 Baskets4Life e.V. 130 2

775090 GVO Oldenburg e.V. 12 1

776010 SV Brake 96 1

776020 SV Nordenham 52 1

776070 TSG Baskets Burhave 0 1

776080 SV Lemwerder e.V. 20 1

777050 Wilhelmshavener SSV e.V. 82 1

777060 Jade Giants e. V. 0 1

781010 SV Hansa Friesoythe e.V. 9 1

781020 VfL Löningen 81 1

781040 SC Sternbusch 0 1

781060 Ballspielverein Essen v. 1919 32 1

781070 SV Blau-Weiß Ramsloh 43 1

782030 TV Meppen 104 2

782040 TV Papenburg 15 1

782080 MTV Lingen 43 1

782120 SV DJK Eintracht Börger 24 1

782150 SG Bramsche e. V. 1966 55 1

782170 SCSV Spelle-Venhaus 19 1

782180 TuS Aschendorf 28 1

783050 SV Grenzland Laarwald e. V. 0 1

783070 TV Nordhorn 0 1

16


Vereinsnr. Vereinsname Teilnehmerausweise Stimmen

783080 VfL Weisse Elf Nordhorn 75 1

784020 TuS Bramsche 130 2

784040 TuS Bad Essen 125 2

784050 TV Georgsmarienhütte 21 1

784060 SC Glandorf 50 1

784070 Hagener SV 225 2

784080 SC Melle 03 81 1

784090 TSV Quakenbrück 728 3

784100 TC Bad Rothenfelde 69 1

784110 TuS Eintracht Rulle 80 1

784120 SV Concordia Belm-Powe 43 1

784160 SF Oesede 38 1

784190 S. V. Bad Laer e. V. 14 1

784210 Blau-Weiß Merzen e. V. 77 1

784230 TuS Bersenbrück e. V. 17 1

784290 SuS Vehrte e. V. 0 1

785010 RW Sutthausen 136 2

785020 SV Hellern 0 1

785040 SC Schölerberg e. V. 0 1

785050 Osnabrücker SC 166 2

785060 Osnabrücker TB 83 1

785070 TSV Osnabrück 15 1

785140 TSG 07 Burg Gretesch e. V. 19 1

785220 BBC Osnabrück 277 2

785930 VfR Voxtrup e.V. 75 1

786010 OSC Damme e.V. 33 1

786020 TuS BW Lohne e. V. 75 1

786040 SC RASTA Vechta e. V. 410 3

786050 TV Vörden 99 1

786060 TUS Neuenkirchen 72 1

786090 TV Dinklage 14 1

791010 MTV Aurich 64 1

791020 Post-SV Aurich-West 0 1

791030 TuRa Marienhafe 13 1

791060 Norder TV e. V. von 1861 24 1

791070 TG Wiesmoor von 1930 e. V. 18 1

791080 TSV Holtrop 29 1

791090 TuS Eintracht Hinte 0 1

791095 TuS Pewsum e.V. 22 1

792020 Emder TV 47 1

793020 Post-SV Leer 0 1

793030 TV Leer 0 1

793040 TV Oldersum von 1921 36 1

793060 TuS Weener 16 1

793110 BSV Bingum 22 1

793120 Fortuna Logabirum e. V. 130 2

794010 TuS Esens 0 1

Summe 5824 107

17


3

BERICHTE


VORSTAND

Der Verbandstag 2015 markierte den ersten Meilenstein in der Umsetzung

des Prozesses NBV2020. Nach einer Satzungsänderung

wählten die Delegierten die Verantwortlichen der neu geschaffenen

Gremien. Der Vorstand besteht seitdem aus vier Mitgliedern,

die zusammen mit den vier Bezirksvorsitzenden und vier Besitzern

das Präsidium des Verbandes bilden. Erste Amtshandlung des

neuen Vorstandes war die Berufung der Ressortleiter, die nun das

operative Geschäft des NBV leiten, für die nächsten vier Jahre.

Diese Periode läuft mit dem diesjährigen Verbandstag ab.

Für dieses Jahr 2019 steht nun eine weitere Zäsur an. Neben den

zu tätigenden Neuwahlen für die nächsten vier Jahre steht auch

der nächste Schritt im Prozess NBV2020 an. Nach langjährigen

Beratungen in den Projektgruppen, die durch die Mitarbeiter des

Landessportbundes Gabi Bösing, Marko Lutz und Ralf Thomas

begleitet wurden, werden nun Anträge vorgelegt, die eine neue

regionale Struktur des NBV beinhalten.

Den Vereinen wurden die Auswirkungen des Prozesses NBV2020

wie schon 2018 auch 2019 auf einer neuen Tour „NBV vor Ort“ vorgestellt.

Die Vereine hatten somit Gelegenheit, alle Informationen

über die Tätigkeiten im und des NBV aus erster Hand zu erhalten

und gleichzeitig ihre Wünsche weiterzugeben. Projektreferent Danny

Traupe wurde dabei jeweils von einem Präsidiumsmitglied begleitet.

Durch den Beschluss des Verbandstages 2018 auf Erhöhung

der Verbandsabgabe wurde der Vorstand in die Lage versetzt,

Mitte des Jahres 2019, die bisher vom LSB geförderte Stelle

des Projektreferenten in die Stelle eines Geschäftsführers umzuwandeln.

Beim Landesportbund bedanken wir uns für die Bewilligung

und Finanzierung des nun ausgelaufenen Projektes in den

letzten Jahren. Dieses hat entscheidend zur Verbesserung der Tätigkeiten

des NBV beigetragen.

Bei allen Entscheidungen war es dem Vorstand stets wichtig, diese

im Sinne, der in den Regionalkonferenzen ab 2012 von den Vereinen

gewünschten Verbesserungen zu treffen. Intensiviert wurde im

letzten Jahr die frühzeitige Einbeziehung des Präsidiums, um damit

auch die Beteiligung der Bezirke bei der Entscheidungsfindung

zu gewährleisten.Die Arbeitsbedingungen in der Geschäftsstelle

konnte der Vorstand Anfang des Jahres durch den Umzug in

neue, größere und besser geeignete Räume am bisherigen Standort

entscheidend auf ein neues Level stellen. Durch die Aufnahme

der Bremer Vereine in den NBV hat sich das Leistungsspektrum für

Jens Jansen in der Geschäftsstelle weiter vergrößert. Das Projekt

NBV-Rookie-Trainer wird in der Geschäftsstelle weiterhin von Dennis

Rokitta betreut. Durch den Sparkassenverband Niedersachsen

wird die FSJ-Stelle von Arthur Pakosch im Leistungssport gefördert.

Lion Siemers leistet seinen Bundesfreiwilligendienst ebenfalls

in der Geschäftsstelle. Als Verantwortungsbürger im Ressort Integration

steht Dirk Povey den Vereinen beratend zur Verfügung. Unser

Praktikant Markus Jung unterstützt im Rahmen seines Studiums

die Geschäftsstellenarbeit in vielfältiger Weise.

19


Der NBV wird sein Betätigungsfeld im Bereich 3X3 entscheidend

erweitern. Dieses wird über die Bildung von NBV-Auswahlmannschaften

und Ausrichtung von Turnieren weit hinausgehen. Zur Unterstützung

von Landestrainer Robert Birkenhagen steht Paul

Wenzlau zur Verfügung, der alle Koordinationsaufgaben übernimmt.

Robert Birkenhagen ist aktuell unser einziger hauptamtlicher

Landestrainer, da Matthias Weber das Amt des Bundestrainers im

Bereich 3X3 übernommen hat und Liviu Calin in den verdienten

Altersruhestand getreten ist. Am 1. Juni hat Thomas König seine

Arbeit als Landestrainer aufgenommen. Bei Matthias Weber und

Liviu Calin bedanken wir uns ausdrücklich für die jahrelange,

äußerst erfolgreich geleistete Arbeit.

Die von unserem Projektreferenten Danny Traupe, vor allem durch

die Förderung und Unterstützung des Landessportbundes und der

Lotto-Sport-Stiftung ins Leben gerufenen Projekte, hier sei beispielhaft

nur die Einführung der Grundschulliga genannt, werden wir

auch mit der Neustruktur der Geschäftsstelle weiter fortsetzen.

Die gute Zusammenarbeit mit den Gremien des LSB und der Lotto-

Sport-Stiftung zeigt sich auch in der erneuten finanziellen Unterstützung

der Teilnahme unserer männlichen U14-NBV-Auswahl beim

internationalen Turnier in Barcelona. Allein die Tatsache einer erneuten

Einladung zu dieser hochkarätigen Veranstaltung unterstreicht

die Bedeutung und das Ansehen, die der Leistungssport

im und für den NBV erreicht hat.

Mit Annahme der Anträge zu den Strukturveränderungen im NBV

ist die Umsetzung der neuen Regionalstruktur im Rahmen

NBV2020 noch nicht abgeschlossen. Die Ressorts sind aufgerufen,

sich jeweils eine eigene Struktur zu geben. Diese Überlegungen

werden auch bis zum Verbandstag 2019 noch nicht abgeschlossen

sein. Die Planungen gehen dahin, zum Verbandstag

2020 entsprechende Regelungen zu verabschieden. Eine Steuerungsgruppe

wird diese Prozesse begleiten. Die Arbeit der bisherigen

Projektgruppe 1 | 4 wird mit dem Vorlegen der Anträge zum

Verbandstag beendet. Der Vorstand bedankt sich bei allen Mitgliedern,

die sich in den letzten Jahren in den verschiedenen Projektgruppen

an den zum Teil kontroversen aber immer konstruktiven

Diskussionen beteiligt haben. Der Vorstand wird auch in der Zukunft

bemüht sein, die Wünsche und Hinweise der Basis in die Entscheidungsfindungen

einzubeziehen.

Eine detaillierte Berichterstattung über die Tätigkeiten in den einzelnen

Ressorts finden die Delegierten der Vereine in den Berichten

der Ressortleiter, bei denen sich der Vorstand besonders für die

intensive und vertrauensvoll geleistete Arbeit in den letzten Jahren

bedankt. Der gleiche Dank richtet sich auch die haupt- und nebenamtlichen

Mitarbeiter in der Geschäftsstelle, den Kommissionen

und Ausschüssen, ohne die die erfolgreiche Fortentwicklung des

Verbandes in den letzten Jahren nicht möglich gewesen wäre.

Der Vorstand des NBV:

Mayk Taherian, Dr. Sven Ehrich, Petra Lagerpusch, Wolfgang

Thom

20


FINANZEN

Der Bereich Finanzen und Verwaltung stand im Jahr 2018 im Zeichen

der weiteren Verbesserung der Transparenz und der noch

stärkeren Professionalisierung. Im sehr dynamischen Umfeld der

Entwicklung des NBV konnte das Jahr finanziell insgesamt im Plan

abgeschlossen werden, und es wurden weitere Rücklagen gebildet.

Dazu später mehr Details.

Vom DBB wurden im Jahr 2018 13.343 Teilnehmerausweise (TA)

an niedersächsische Vereine ausgegeben. Im Vorjahr waren es

13.609 TA. Die Zahl ist also weiter gesunken, wenn auch nicht so

stark wie im Vorjahr. Gegen den Trend entwickeln sich die TA für

Minis. Die Anzahl der TA für Minis in Niedersachsen, die im Vorjahr

sogar überproportional zurückgegangen war, ist in 2018 erfreulicherweise

wieder etwas gestiegen auf nun 2.333. Mit den Erfolgen

der Grundschulligen bieten sich für die Vereine Chancen diese

Zahl noch weiter zu steigern. Hinzu kommen die Bremer Vereine,

die inzwischen nahezu alle dem NBV beigetreten sind. An Bremer

Vereine hat der DBB in 2018 insgesamt 1.624 TA ausgegeben, davon

266 TA für Minis.

Im Bereich der Projekte führten zwei Ursachen dazu, dass Planungen

für 2018 unterjährig korrigiert wurden mussten. Zum einen war

dies die Vorgabe des LSB, dass Fördergelder nicht erst dann als

Einnahmen in der Einnahmen-Überschuss-Rechnung des NBV auftauchen,

wenn sie tatsächlich überwiesen werden, sondern bereits

wenn der Fördergeber seine Zusage getroffen hat. Zum anderen

kam es zu Planungsfehlern aufgrund der Abwesenheit des Projektreferenten

Danny Traupe wegen seiner Elternzeit. Beides hatte weder

Auswirkungen auf die inhaltliche Arbeit noch auf die Ergebniserreichung

in den Projekten.

Transparenz schafft Vertrauen, davon sind wir zumindest überzeugt.

Ausgehend von der engagierten und teilweise sehr detaillierten

Diskussion auf dem Verbandstag 2018 folgen wir nun dem Beispiel

des DBB, in die Tabellen auf den folgenden Seiten überall

dort Bemerkungen hinzuzufügen, wo diese nach unserer Einschätzung

für das Verständnis notwendig oder hilfreich sind. Sollte es

Ihrerseits weitere Fragen geben, so zögern Sie bitte nicht uns im

Vorfeld anzusprechen. Wir wollen erreichen, dass alle Fragen geklärt

werden, und dass gleichzeitig die Diskussion im Plenum des

Verbandstages auf die wichtigsten Punkte fokussiert bleibt.

Ein weiterer Schritt zu mehr Transparenz ist die Einführung des

NBV-Finanzreports, der seit März 2019 monatlich das Präsidium,

den Finanzausschuss und die Ressortleiter über den aktuellen Status

der Finanzen in den Ressorts und im NBV insgesamt informiert.

Der Finanzausschuss selbst, dem insbesondere auch Vertreter der

Gliederungen angehören, hat sich als konstruktives Gremium in

der Praxis des NBV gut etabliert und soll mit dem vorliegenden

Antrag an den Verbandstag 2019 in der NBV-Finanzordnung sauber

verankert werden.

21


Im Laufe des Jahres 2018 haben wir mit dem LSB und der dortigen

Revision mehrere Gespräche geführt, die uns neue Erkenntnisse

über die Voraussetzungen zur Förderwürdigkeit und insbesondere

über die Bildung von Rücklagen gebracht haben. Wir haben

daraufhin in der Buchhaltung und im Finanzreport eine Aufteilung

in zweckgebundene Rücklagen und in die Betriebsmittelrücklage

eingeführt und legen dem diesjährigen Verbandstag einen Antrag

vor, dies in der NBV Finanzordnung nachzuziehen. Die für 2018 im

Liquiditätsbericht ausgewiesenen Rücklagen in Höhe von

77.775,26 € teilen sich konkret auf in zweckgebundene Rücklagen

für den Umzug der Geschäftsstelle (20.000 €, in 2019), den DBB

Bundestag 2020 in Braunschweig (14.000 €) und eine internationale

Maßnahme im Bereich Leistungssport (3.000 €, in 2019), sowie

eine Betriebsmittelrücklage in Höhe von 37.775,26 €. Die Höhe der

Betriebsmittelrücklage entspricht 12,7% der Betriebsmittelausgaben

des NBV in 2018 und liegt damit etwas über dem aus unserer

Sicht erforderlichen Mindestwert von 10%. Der Jahresabschluss

gegenüber dem LSB ist zum Zeitpunkt der Drucklegung des Verbandshefts

noch nicht abgeschlossen. Wir gehen aber davon aus,

dass das NBV Vermögen inkl. Rücklagen zum Jahresende 2018

unterhalb des vom LSB für die Förderwürdigkeit maßgeblichen Maximalwertes

liegt, so dass keine Abschmelzungen mehr zu erwarten

sind.

Zwei weitere Anträge des Vorstands an den Verbandstag zur Änderung

der NBV-Finanzordnung sollen Unsicherheiten im Umgang

mit der Verbandsabgabe klären und beseitigen, die im Laufe des

letzten Jahres entstanden sind. Die vier Anträge wurden im Finanzausschuss

abgestimmt. Nach vorne schauend sehen wir vor allem

in der Einbindung externer Kompetenz und in der Modernisierung

des NBV-Buchhaltungssystems große Hebel für noch mehr Transparenz

und Effizienz im Bereich Finanzen und Verwaltung. Auf

dem Weg zu praktikablen Lösungen sind wir hierzu aktuell in Abstimmung

mit dem LSB.

Professionalisierung bedeutet für den NBV auch, seine Rolle als

Arbeitgeber im kompetitiven Umfeld des Fachkräftemangels ernst

zu nehmen. Der Verband muss den Spagat schaffen, einerseits

attraktive Stellen zu schaffen und dabei andererseits seine finanzielle

Leistungsfähigkeit nicht zu überziehen. Für diesen Zweck

wirken der Vorstand und das Präsidium des NBV sehr eng zusammen.

Auf Beschluss des Präsidiums lehnen sich die Gehälter in

der Geschäftsstelle seit 2018 an den TV-L Tarif an. Gleiches gilt

inzwischen für die Gehaltserhöhungen in 2019, für die auf Vorschlag

des Finanzausschusses und mit Beschluss des Präsidiums

die TV-L Gehaltsrunde 2019 im NBV umgesetzt wurde. Auch im

Bereich der betrieblichen Altersversorgung wurde in Abstimmung

mit dem LSB ein attraktives Angebot für die Mitarbeiter geschaffen.

Der Haushaltsvoranschlag 2019-2020 ist, wo vorhanden, nach den

Planungen der einzelnen Ressorts erstellt worden. Ansonsten sind

die Vorjahresansätze nach Prüfung und ggfs. Anpassung übernommen

worden. Erkennbare Mehr-/Minderausgaben wurden dabei

berücksichtigt. Auf der Einkommensseite macht sich der Effekt der

erhöhten Verbandsabgabe bemerkbar. Für viele Vereine bedeutet

die Erhöhung der Abgabe erstmal eine spürbare Mehrbelastung.

Umso wichtiger ist uns, das auch auf diesem Verbandstag wieder

deutlich wird wofür diese Gelder genutzt werden und welcher

Mehrwert für den Basketball in Niedersachsen dadurch entsteht.

Weiterhin stehen wir vor einer Änderung der Systematik des LSB

hinsichtlich des Kennzahlensystems zur Zuweisung von Mitteln für

Ausbildung und Fortbildung, Arbeitstagungen und

Vereinsservice.Um eine faire Verteilung über alle Sportarten zu gewährleisten,

spielen zukünftig objektive Faktoren wie die Anzahl

der Mitglieder, der Trainer, der Schiedsrichter etc. eine deutlich

größere Rolle. Inhaltlich entspricht das unseren Zielen und z.B.

auch dem großen Bedarf an qualifizierten Trainern, wie er in mehreren

Treffen des NBV mit den niedersächsischen Bundesligisten

bereits identifiziert wurde. Mit den Veränderungen, die wir in den

letzten Jahren angestoßen haben, sehen wir uns folglich gut aufgestellt

und haben auch die Planungen für 2020, insbesondere im

neuen Ressort Bildung, danach ausgerichtet. Für 2019 müssen wir

aber damit leben, dass die Fördersumme voraussichtlich etwas

geringer ausfallen wird, da als Basis die Werte aus den vergangenen

Jahren genommen werden.

In eigener Sache noch ein Hinweis zu der seit 2018 etwas eingeschränkten

telefonischen Erreichbarkeit der NBV Geschäftsstelle:

Montags keine Sprechzeit, Dienstags 13-16 Uhr, Mittwochs 9-12

und 13-18 Uhr, Donnerstags 13-16 Uhr, Freitags 9-12 Uhr. Die Geschäftsstelle

muss eine große Bandbreite von Themen effizient abarbeiten.

Vieles davon erfordert fokussiertes, störungsfreies Arbeiten.

Wir sehen daher momentan leider keine Alternative zu dieser

Einschränkung. Die aktuellen Öffnungszeiten sind immer auf der

Homepage des NBV zu finden.

Alles weitere zum Thema Finanzen ist in den Unterlagen (Tabellen)

im Anschluss an diesen Bericht zu finden. Mein herzlicher Dank

geht an Danny Traupe, Dennis Rokitta und Jens Jansen für die tolle

Unterstützung bei der Zusammenstellung der Zahlen und bei

der Vorbereitung dieses Verbandsheftes.

Ebenso danke ich den NBV-Kassenprüfern Klaus Hantelmann und

Frank Schmitz für ihren gewohnten gründlichen und konstruktiven

Einsatz.

Dr. Sven Ehrich, Vizepräsident I

ENTWICKLUNG DER MITGLIEDERZAHLEN

Entwicklung der Mitgliederzahlen im Basketball seit 2014

anhand der Meldezahlen beim LSB, verglichen mit der Anzahl

der Teilnehmerausweise beim DBB.

19000

14250

9500

4750

0

2014 2015 2016 2017 2018

DBB

LSB

22


JAHRESABSCHLUSS 2018

EINNAHMEN | Seite 1/2

Konto 2. Plan Ist Erläuterungen

Allgemeine Einnahmen 113.000,00 € 119.646,79 €

30010 Verbandsabgabe 112.500,00 € 112.748,13 €

30020 Verbandsabgabe ruhende Mitgliedschaft 0,00 € 0,00 €

30030 Verbandsumlage 0,00 € 0,00 €

30100 Verfahrenskosten allgemein 0,00 € 0,00 €

30200 Mahnkosten 500,00 € 800,00 €

30300 Gebühren für Sperren 0,00 € 0,00 €

30400 sonstige Einnahmen 0,00 € 4.248,66 € durchlaufender Posten 1800 EUR (DBB-Vorschuss) für SR-Kosten

Ü45 DM Georgsmarienhütte; Erstattungen durch Krankenkassen;

500 EUR für Verwaltungsarbeit Bremen; Einladung des Ehrenamts

zum Länderspiel in BS.

39950 Entnahme Rücklagen 0,00 € 1.850,00 € aus Rücklagenkonto „Betriebsmittelrücklagen“ (Hinweis JO §15, ex-

Jugendfehlumlage) durch Umbuchung, zur Ausschüttung Regio

Baskets 38, BG74 Mini-Turnier, Girls Day Vechta, Zuschuss LJT an

Weser-Ems

Zuwendungen und Zuschüsse 246.400,00 € 297.716,43 €

31010 LSB - Personalkostenzuschuss 90.000,00 € 90.000,00 €

31020 LSB - Aus- und Fortbildung 22.500,00 € 22.790,00 €

31030 LSB - Mittel für Arbeitstagungen 2.000,00 € 1.980,00 €

31040 LSB - Mittel für Öffentlichkeitsarbeit und

Vereinsservice

1.500,00 € 1.500,00 €

31050 LSB - olympische Sportarten 25.000,00 € 25.330,00 €

31060 LSB - sonstige Zuschüsse, Projektmittel 66.000,00 € 12.111,58 € LSB Projektmittel hier zentral geplant, Einnahmen aber anders

gebucht. Zudem LSB-Zuwendungen „variabler Anteil“ 3786 EUR,

int. Leistungssportmaßnahme 3000 EUR, Rückläufe der Finanzhilfe

d. L. Nds. 2017 2625 EUR, Reisekostenzuschuss 2019 888 EUR

als ungeplante Einnahmen.

31061 LSB - Zuschüsse Integration 0,00 € 36.400,00 € 15 TEUR MA2018, plus 21 TEUR MA2019 für Projektreferent +

BFD (MA= Mittelabruf) gebucht

31062 LSB - Zuschüsse Multiprojektmanagement 0,00 € 18.750,00 € ursprünglich nur 12500 EUR geplant

31063 LSB - Zuschüsse Verantwortungsbürger 0,00 € 15.040,00 € zwei Verantwortungsbürger ungeplant

31064 LSB - Zuschüsse Rookie-Trainer 0,00 € 23.200,00 € ursprünglich unter KTO 31060 geplant: nun aufgeteilt in 12 TEUR

auf KTO 31070 und 7,5 TEUR auf KTO 31064. Hinzu kommen 15

TEUR für 2. Projektphase als Vortrag für 2019.

31070 LSB - Sportjugend 0,00 € 3.444,85 € zu Rookie-Trainer: 12 TEUR bewilligt, konnten aber nicht voll

ausgeschöpft werden.

31100 Zuschüsse Lotto Sportstiftung 35.000,00 € 38.000,00 € zzgl. 3 TEuro für int. Leistungssportmaßnahme 2019

31200 DBB - Zuschüsse, Zuwendungen 0,00 € 0,00 €

31300 Zuwendungen von Sponsoren 2.000,00 € 4.000,00 € Spalding, aufgewerteter Vertrag seit 2018

31400 sonstige Zuwendungen und Zuschüsse 2.400,00 € 5.170,00 €

39900 außerordentliche Einnahmen 0,00 € 0,00 €

Spenden 2.500,00 € 0,00 €

32000 Spenden 2.500,00 € 0,00 € Ist unter KTO 31300 gebucht.

NBV 2020 0,00 € 0,00 €

40100 Erstattungen NBV 2020 0,00 € 0,00 €

40200 TN-Beiträge NBV-Symposium 0,00 € 0,00 €

Leistungssport 40.000,00 € 46.900,00 €

41100 Teilnehmerbeiträge Kader-Lehrgänge 40.000,00 € 36.590,00 €

41110 Teilnehmerbeiträge Bundesjugendlager 0,00 € 4.400,00 €

41120 Teilnehmerbeiträge Landesjugendtreffen 0,00 € 4.995,00 €

41130 Teilnehmerbeiträge sonstige LF-Maßnahmen 0,00 € 0,00 €

41200 Eigenbeiträge für Ausrüstung 0,00 € 0,00 €

41400 Sonstige Einnahmen Leistungssport 0,00 € 915,00 €

23


JAHRESABSCHLUSS 2018

EINNAHMEN | Seite 2/2

Konto 2. Plan Ist Erläuterungen

Spielbetrieb/ Sportorganisation 12.650,00 € 10.108,20 €

42100 Meldegelder Oberliga 5.500,00 € 5.025,00 €

42110 Meldegelder Pokal 750,00 € 670,00 €

42120 Meldegelder Senioren 0,00 € 0,00 €

42200 Ordnungsstrafen Oberliga 3.500,00 € 1.905,00 € niedriger ausgefallen als geplant.

42210 Ordnungsstrafen Pokal 0,00 € 0,00 €

42220 Ordnungsstrafen Senioren 0,00 € 0,00 €

42250 Verfahrenskosten 400,00 € 305,00 €

42300 Spielverlegungsgebühren OL/Sen 0,00 € 0,00 €

42310 Gebühren Änderung der Einsatzberechtigung 500,00 € 1.025,00 €

42350 Protest-/Berufungsgebühren, Sperren 0,00 € 0,00 €

42900 Schiedsrichter-Kostenausgleich Oberliga 2.000,00 € 1.178,20 €

Schiedsrichter 2.670,00 € 1.911,70 €

43100 Teilnehmerbeiträge SR-Ausbildung 0,00 € 1.106,70 €

43110 Teilnehmerbeiträge SR-Fortbildung 1.800,00 € 0,00 € Planung und Buchung auf verschiedenen Konten

43120 Teilnehmerbeiträge SR-Förderung 0,00 € 700,00 €

43200 Eigenbeiträge SR-Ausrüstung 870,00 € 105,00 €

Jugend 18.000,00 € 18.070,00 € Verteilung anders als geplant, insgesamt im Plan.

44100 Teilnehmerbeiträge Jugendcamps 0,00 € 0,00 €

44300 Jugend-Umlage § 15 NBV-JO 7.000,00 € 5.050,00 € J-Umlage ca. 2 TEuro niedriger ausgefallen als geplant, Einnahme

von 5 TEUR steht Ausschüttung von 5 TEUR an Jugendprojekte

gegenüber.

44500 Meldegelder Landesliga-Jugend 4.000,00 € 4.620,00 €

44510 Ordnungsstrafen Landesliga-Jugend 1.500,00 € 2.695,00 €

44520 Ordnungsstrafen Jugendmeisterschaften 0,00 € 0,00 €

44550 Verfahrenskosten Jugendspielbetrieb 500,00 € 445,00 €

44600 Gebühren Sprunggenehmigungen 2.500,00 € 1.900,00 €

44610 Gebühren Sonderteilnahmeberechtigungen 2.500,00 € 3.360,00 €

44700 Spielverlegungsgebühren Jugend 0,00 € 0,00 €

44900 Schiedsrichter-Kostenausgleich Jugend-

Landesliga

0,00 € 0,00 €

Öffentlichkeitsarbeit 0,00 € 218,76 €

45100 Erstattungen für ÖA 0,00 € 218,76 €

Trainer 8.600,00 € 11.530,00 €

46100 Teilnehmerbeiträge TR-Ausbildung 8.000,00 € 10.930,00 € Mehr Teilnehmer in 2018: 27 TN

46400 sonst. Einnahmen Lehr- und Trainerwesen 600,00 € 600,00 €

Schule 0,00 € 0,00 €

47100 Erstattungen für Schulsport-Maßnahmen 0,00 € 0,00 €

Breitensport 0,00 € 0,00 €

48100 Erstattungen für Breitensport-Maßnahmen 0,00 € 0,00 €

Recht 0,00 € 200,00 €

49100 Gebühren Rechtsmittelverfahren 0,00 € 200,00 €

49110 Verfahrenskosten Rechtsmittelverfahren 0,00 € 0,00 €

49120 Gebühren Rechtsbehelfsverfahren 0,00 € 0,00 €

49130 Verfahrenskosten Rechtsbehelfsverfahren 0,00 € 0,00 €

Einnahmen 443.820,00 € 506.301,88 €

24


JAHRESABSCHLUSS 2018

AUSGABEN | Seite 1/4

Konto 2. Plan Ist Erläuterungen

Vorstand -5.500,00 € -5.660,38 €

50100 Vorstand - Reisekosten -4.000,00 € -4.344,46 €

50200 Vorstand - Nachrichtenkosten -500,00 € -689,67 €

50300 Vorstand - Tagungskosten -1.000,00 € -350,30 €

50400 Vorstand - Verfügungsmittel 0,00 € -43,90 €

50500 Vorstand - sonstige Kosten 0,00 € -232,05 €

Präsidium -1.700,00 € -1.621,19 €

51100 Präsidium - Reisekosten -1.200,00 € -1.309,87 €

51200 Präsidium - Nachrichtenkosten 0,00 € 0,00 €

51300 Präsidium - Tagungskosten -500,00 € -311,32 €

51400 Präsidium - sonstige Kosten 0,00 € 0,00 €

Verbandstag -4.800,00 € -5.231,40 €

52100 Verbandstag - Reisekosten -3.000,00 € -2.549,10 €

52200 Verbandstag - Nachrichtenkosten, Berichtsheft -300,00 € -995,24 € Druckkosten für Berichtsheft teurer als geplant.

52300 Verbandstag - Tagungskosten -1.500,00 € -1.673,56 €

52400 Verbandstag - sonstige Kosten 0,00 € -13,50 €

Arbeitstagungen -1.750,00 € -1.592,67 €

53100 sportfachl. Arbeitstagung -

Ressortübergreifend

-1.000,00 € -880,07 €

53200 Arbeitstagung Finanzen/Verwaltung -750,00 € -712,60 €

Abschreibungen 0,00 € 0,00 €

54100 Abschreibungen Sachanlagen 0,00 € 0,00 €

54110 Abschreibungen geringwertige

Wirtschaftsgüter

0,00 € 0,00 €

Geschäftsstelle -34.700,00 € -35.964,80 €

55100 Raummiete und Nebenkosten -15.000,00 € -13.578,00 €

55110 Leasing, Anmietungen (Hard- Software) -11.500,00 € -7.552,41 €

55200 Büro- und Geschäftsbedarf -2.500,00 € -6.087,36 €

55300 Instandhaltung -1.500,00 € -2.154,26 €

55400 Post- und Telefonkosten -1.200,00 € -1.906,32 €

55500 Anschaffungen/Software -1.500,00 € -1.343,57 €

55600 sonstige Kosten GSt -1.500,00 € -3.342,88 € Zusatzkosten für Unterstützung NBV-Buchhaltung durch v.

Knesebeck, ca. 180 € und NBV-Jahresabschlusstreffen (ca. 1200

€).

55650 Reinigungskosten GSt 0,00 € 0,00 €

Personalkosten -202.400,00 € -240.252,66 €

56100 Gehälter -163.500,00 € -192.564,58 € Projektreferent "Rookie-Trainer" hier als Ausgabe gebucht, aber

unter NBV2020 geplant, zusätzliche Einnahmen und Ausgaben bei

Verantwortungsbürgern.

56110 Sozialabgaben AG-Anteil -32.500,00 € -38.352,96 €

56150 Altersvorsorge Personal 0,00 € 0,00 €

56200 Reisekosten Personal -1.000,00 € -1.875,12 € inkl. NBV vor Ort für hauptamtliches Personal

56300 FSJ / BFD -5.400,00 € -7.460,00 € 1 BFD 12 Monate + 1 FSJ 5 Monate

Beiträge/ Kostenerstattungen -12.850,00 € -8.944,91 €

57100 Mitgliedsbeiträge DBB, DOSB -1.600,00 € -1.634,94 €

57200 Erstattungen -250,00 € -210,00 €

57500 Weiterleitung Lehrgangsmittel an Bezirke

(Schiedsrichter)

57510 Weiterleitung Lehrgangsmittel an Bezirke

(Trainer)

-10.000,00 € -5.181,47 € weniger Maßnahmen in den Bezirken

-1.000,00 € -1.918,50 € mehr Maßnahmen in den Bezirken

25


JAHRESABSCHLUSS 2018

AUSGABEN | Seite 2/4

Konto 2. Plan Ist Erläuterungen

Versicherungen -2.500,00 € -2.686,81 €

58100 ARAG Sportversicherung 0,00 € 0,00 €

58200 Betriebsversicherung -500,00 € -431,55 €

58300 sonstige Versicherungen -2.000,00 € -2.255,26 €

sonstige allgemeine Kosten -8.650,00 € -40.458,37 €

59000 Spenden 0,00 € -150,00 € Spende für 70 Jahre WBV an Kinderkrebsstiftung.

59100 Repräsentation -2.500,00 € -1.038,55 € zu viel geplant

59200 Ehrungen / Präsente -500,00 € -143,79 €

59300 Ausrüstung, Corporate Identity -3.000,00 € -15,00 € Projektbezogene Abrechnung in 2018.

59400 Kontoführungsgebühren -150,00 € -19,45 €

59500 sonstige Aufwendungen -1.500,00 € -3.082,65 € 1280 EUR Tickets für Länderspiel; 1 TEUR Übernachtung

Jahresabschlusstreffen.

59600 Forderungsverlust 0,00 € -1.525,00 € alte Forderungen ausgebucht, keine werthaltigen Forderungen

mehr.

59700 Fort- und Weiterbildung Mitarbeiter 0,00 € -589,60 € Fortbildung Projektreferent

59900 außerordentliche Aufwendungen -1.000,00 € -44,33 €

59950 Zuführung Rücklage 0,00 € -33.850,00 €

NBV 2020 -46.500,00 € -23.145,02 €

60000 Allgemeine Projektkosten -2.000,00 € -932,50 €

60100 Steuerungsgruppe 0,00 € 0,00 €

60110 Projektgruppe 1 -2.000,00 € -1.875,53 €

60200 NBV 2020-Symposium / Regionalkonferenz -3.500,00 € 0,00 € kein Symposium, NBV vor Ort wurde über Personal-/ Reisekosten

gebucht.

60400 Basketball - Integration / Unser Spiel verb. -1.500,00 € -7.883,58 € Ungeplante Kosten: Ballbestellung ca. 5800 EUR

60500 Ehrenamtsmanagement -500,00 € 0,00 €

60600 Projekt Rookie-Trainer -37.000,00 € -12.198,41 € s.o. Personalkosten

60700 Multiprojektmanagement 0,00 € -255,00 €

Leistungssport -77.500,00 € -89.861,69 €

61000 Ressortleiter 1 (Leistungssport) -500,00 € -1.488,50 €

61050 Leistungssportkommission (LSK) -500,00 € 0,00 €

61070 Arbeitstagungen Leistungssport -1.000,00 € -970,17 €

61102 Kader - männl. Jg. 2002 -1.000,00 € 0,00 € Fehlplanung bei der Zuordnung der Jahrgänge ff.

61103 Kader - männl. Jg. 2003 -10.000,00 € -151,60 €

61104 Kader - männl. Jg. 2004 -10.000,00 € -21.616,32 €

61105 Kader - männl. Jg. 2005 0,00 € -14.678,56 €

61106 Kader - männl. Jg. 2006 0,00 € -4.617,38 €

61202 Kader - weibl. Jg. 2002 -10.000,00 € 0,00 €

61203 Kader - weibl. Jg. 2003 -10.000,00 € -7.567,46 €

61204 Kader - weibl. Jg. 2004 0,00 € -5.677,54 €

61205 Kader - weibl. Jg. 2005 0,00 € -1.574,36 €

61318 Kader - männl. U18 -1.000,00 € -393,40 €

61410 LTR Weber - Reisekosten -2.500,00 € -3.405,28 €

61420 LTR Birkenhagen - Reisekosten -2.500,00 € 1.831,49 €

61430 LTR Calin - Reisekosten -1.500,00 € 669,73 €

61500 Stützpunktarbeit -2.000,00 € -98,00 €

61600 Ausrüstung - Kader, Trainer -1.500,00 € -806,87 €

61700 Bundesjugendlager -13.000,00 € -9.765,60 €

61710 Nachsichtungen DBB -2.000,00 € -1.485,00 €

61800 Landesjugendtreffen -8.000,00 € -12.078,68 €

61900 sonstige Ausgaben Leistungssport -500,00 € -985,75 €

26


JAHRESABSCHLUSS 2018

AUSGABEN | Seite 3/4

Konto 2. Plan Ist Erläuterungen

Spielbetrieb/ Sportorganistion -4.050,00 € -2.546,11 €

62000 Ressortleiter 2 (Spielbetrieb/Sportorg.) 0,00 € 0,00 €

62070 Arbeitstagungen Sportorganisation -500,00 € 0,00 €

62100 Spielleitung Oberliga -1.500,00 € -540,00 €

62110 Spielleitung Pokal -100,00 € -180,00 €

62120 Spielleitung Senioren -200,00 € 0,00 €

62200 Ehrenpreise/Auszeichnungen Spielbetrieb -150,00 € -89,00 €

62550 SR-An-/Umbesetzungen Oberliga u. sonstige

Seniorenklassen

-300,00 € 0,00 €

62850 SR-Kostenausgleich - Oberliga -1.300,00 € -1.146,62 €

62900 sonst. Kosten Spielbetrieb 0,00 € -590,49 €

Schiedsrichter -12.800,00 € -8.485,13 €

63000 Ressortleiter 3 (Schiedsrichterwesen) -400,00 € -415,79 €

63050 Schiedsrichterkommission (SRK) 0,00 € -677,66 €

63070 Arbeitstagungen Schiedsrichter 0,00 € -195,00 €

63100 SR-Ausbildung -2.600,00 € -1.106,70 €

63200 SR-Fortbildung -3.800,00 € -1.050,60 €

63250 SR-Oberliga-Fortbildung Fahrtkosten 0,00 € -410,40 €

63300 SR-Förderung -5.000,00 € -4.019,58 €

63800 SR-Ausrüstung -1.000,00 € 0,00 €

63900 sonst. Ausgaben SR 0,00 € -609,40 €

Jugend -7.800,00 € -10.185,47 €

64000 Ressortleiter 4 (Jugend) -250,00 € -234,90 €

64050 Jugendausschuss (JA) -500,00 € 0,00 €

64070 Jugendkonferenz (JK) 0,00 € -1.434,40 € nicht budgetiert

64100 Miniarbeit -500,00 € -112,80 €

64200 Camps -3.000,00 € 0,00 € keine NBV-Jugend-Camps, diese sind bei Leistungssport

berücksichtigt.

64300 überfachl. Jugendarbeit 0,00 € -3.769,37 € Jugendfortbildung (U27) in Nordhorn; inhaltlich Trainerfortbildung für

Verlängerung C-Lizenz; hier gebucht weil finanziert aus Mitteln der

Sportjugend.

64400 DBB-/SJN-Tagungen -500,00 € -1.257,45 €

64500 Spielbetrieb Jugend 0,00 € 0,00 €

64550 SR-An-/Umbesetzungen Landesliga u. sonstige

Jugendklassen

0,00 € 0,00 €

64600 Kosten JtfO 0,00 € -710,00 €

64700 Ehrungen, Repräsentation (Jugend) 0,00 € -791,55 €

64800 Ausschüttung Jugendumlage § 15 NBV-JO -3.000,00 € -1.850,00 €

64850 SR-Kostenausgleich - Landesliga Jugend -50,00 € 0,00 €

64900 sonstige Ausgaben Jugend 0,00 € -25,00 €

Öffentlichkeitsarbeit -5.000,00 € -3.236,03 €

65000 Ressortleiter 5 (ÖA) 0,00 € 0,00 € hauptamtliche Betreuung

65070 Arbeitstagungen ÖAK 0,00 € 0,00 €

65080 Arbeitsmittel ÖAK 0,00 € -1.638,30 € Mikrofon + Zubehör, Action-Cam, Neuland, Laptop, Arbeitsmaterial, etc.

65100 elektr. Medien (Homepage etc.) -3.000,00 € -74,66 € deutlich weniger ausgegeben, nur Kosten List & Lohr Fernwartung

wegen Diebstahl eines Laptops (Passwörter ändern etc.)

65110 Reisekosten/Aufwendungen ÖAK 0,00 € -152,00 €

65200 sonstige Kosten ÖAK -2.000,00 € -1.371,07 €

65300 Medienproduktion (z. B. Imagefilme) 0,00 € 0,00 €

65350 Honorar (Freie Mitarbeit, Praktikanten) 0,00 € 0,00 €

65360 Werbekosten (z. B. Social Media) 0,00 € 0,00 €

27


JAHRESABSCHLUSS 2018

AUSGABEN | Seite 4/4

Konto 2. Plan Ist Erläuterungen

Bildung -12.500,00 € -12.828,44 €

66000 Ressortleiter 6 (Bildung) 0,00 € -465,80 €

66050 Lehr- und Trainer-Kommission (LTK) 0,00 € 0,00 €

66070 Arbeitstagungen Lehr- und Trainerwesen 0,00 € -243,71 €

66100 Trainer-Ausbildung -12.000,00 € -11.821,43 €

66200 Trainer-Fortbildung 0,00 € 0,00 €

66210 Lehrerfortbildung 0,00 € 0,00 €

66300 Jugendbildung 0,00 € 0,00 €

66310 Schulsportassistentenausbildung 0,00 € 0,00 €

66320 Kurzfortbildungen 0,00 € 0,00 €

66330 Referentenschulung 0,00 € 0,00 €

66350 Referentenhonorare Sportjugend 0,00 € 0,00 €

66400 Ausstattung Referenten 0,00 € 0,00 €

66410 Ausstattung Teilnehmer 0,00 € 0,00 €

66500 Arbeitsmittel 0,00 € 0,00 €

66510 Reisekosten 0,00 € 0,00 €

66520 Reisekosten Sportjugend 0,00 € 0,00 €

66600 Öffentlichkeitsarbeit Bildung 0,00 € 0,00 €

66610 Printmedien Bildung (z. B. Ordner/Teilnehmer

mit Materialien)

66900 sonstige Aufwendungen Lehr- und

Trainerwesen

0,00 € 0,00 €

-500,00 € -297,50 €

Schule -2.000,00 € -12.585,77 €

67000 Ressortleiter 7 (Schulsport) -1.000,00 € 0,00 €

67070 Arbeitstagungen Schulsport -100,00 € 0,00 €

67100 Schulsportmaßnahmen 0,00 € -187,61 €

67110 Grundschulliga 0,00 € 0,00 €

67120 Grundschulliga vor Ort 0,00 € -11.883,59 € Das restliche Budget der 25 TEUR der LSS sind als Ausgabe in

2019 geplant.

67400 DBB-/LSB-Tagungen Schulsport -900,00 € -221,40 €

67500 Lehrmittel/-material 0,00 € 0,00 €

67600 Jugend trainiert für Olympia 0,00 € 0,00 €

67900 Sonst. Schulsportaufwendungen 0,00 € -293,17 €

Breitensport -500,00 € -395,90 €

68000 Ressortleiter 8 (Breitensport) -500,00 € 0,00 €

68070 Arbeitstagungen Breitensport 0,00 € -81,50 €

68100 Breitensportmaßnahmen 0,00 € -314,40 €

68400 DBB-/LSB-Tagungen LV-RW 0,00 € 0,00 €

Recht 0,00 € 0,00 €

69000 Rechtsausschuss-Vorsitzender 0,00 € 0,00 €

69050 Rechtsausschuss (Verfahren) 0,00 € 0,00 €

69400 DBB-Tagungen LV-RW 0,00 € 0,00 €

69900 sonstige Aufwendungen RA 0,00 € 0,00 €

Ausgaben -443.500,00 € -505.682,75 €

ERGEBNIS 320,00 € 619,13 €

28


FORDERUNGEN & VERBINDLICHKEITEN

2018

Konto/ Bezeichnung

Ist

Verbindlichkeiten 20.715,41 €

12030 Verbindlichkeiten Kreditoren 17.500,74 €

12100 Verbindlichkeiten gegenüber Personal -142,28 €

12200 Verbindlichkeiten gegenüber Krankenkassen 784,26 €

12300 Verbindlichkeiten gegenüber Finanzamt 2.572,69 €

12400 Verbindlichkeiten Altersvorsorge 0,00 €

Forderungen 101.148,76 €

11020 Forderungen Debitoren *) 101.148,76 €

WARUM SIND DIE FORDERUNGEN SO HOCH?

WIR HABEN IM DIALOG MIT DEM LSB GELERNT,

DASS WIR ZUWENDUNGEN UND FÖRDERMITTEL

MIT ERHALT DER BEWILLIGUNG UMGEHEND ALS

EINNAHME BUCHEN MÜSSEN. IN DEN HOHEN

SUMMEN FINDEN SICH ALSO FINANZMITTEL WIE-

DER DIE JAHRESÜBERGREIFEND SIND ODER ERST

NACH PROJEKTABSCHUSS UND -ABRECHNUNG

AN DEN NBV FLIEßEN.

*) Top 3 Debitoren

Landessportbund Nds. 59.425,30 €

Nds. Lotto-Sport-Stiftung 23.000,00 €

Sparkassenverband Nds 5.170,00 €

Summe 87.595,30 €

LIQUIDITÄTSBERICHT

2015 2016 2017 2018

Vermögensstand am 1.1 42.449,16 € 36.183,64 € 43.673,58 € 52.134,33 €

+ Einnahmen 364.072,32 € 394.484,08 € 425.553,04 € 506.301,88 €

./. Ausgaben -370.337,84 € -386.994,14 € -417.092,29 € -505.682,75 €

Vermögensstand am 31.12 36.183,64 € 43.673,58 € 52.134,33 € 52.753,46 €

Liquiditätsveränderung -6.265,52 € 7.489,94 € 8.460,75 € 619,13 €

Guthaben 50.557,25 € 51.912,68 € 43.213,69 € 47.095,37 €

Kasse 3,31 € 3,31 € 72,91 € 407,96 €

Sparkasse Hildesheim 38.329,67 € 45.913,73 € 31.396,30 € 46.686,38 €

Postbank 12.223,24 € 5.994,61 € 11.743,45 € 0,00 €

Volkswagenbank 1,03 € 1,03 € 1,03 € 1,03 €

Forderungen 33.860,24 € 37.519,29 € 70.316,85 € 101.148,76 €

Verbindlichkeiten 24.636,41 € 19.983,13 € 18.620,95 € 20.715,41 €

Rückstellung/ Rücklagen 23.597,44 € 25.775,26 € 42.775,26 € 74.775,26 €

Vermögensstand am 31.12. 36.183,64 € 43.673,58 € 52.134,33 € 52.753,46 €

29


HAUSHALTSPLAN 2019 & 2020

EINNAHMEN | Seite 1/2

Konto 2019 2. Plan 2020 1. Plan Erläuterungen

Allgemeine Einnahmen 229.400,00 € 247.500,00 €

30010 Verbandsabgabe 202.000,00 € 230.000,00 €

30020 Verbandsabgabe ruhende Mitgliedschaft 0,00 € 0,00 €

30030 Verbandsumlage 0,00 € 0,00 €

30100 Verfahrenskosten allgemein 0,00 € 0,00 €

30200 Mahnkosten 500,00 € 500,00 €

30300 Gebühren für Sperren 0,00 € 0,00 €

30400 sonstige Einnahmen 0,00 € 0,00 €

39950 Entnahme Rücklagen 26.900,00 € 17.000,00 € 2019: Umzug GS, Server, internationale Maßnahme

Leistungssport; Entnahme Betriebsmittelrücklage 3.900 EUR;

2020: DBB Bundestag; Entnahme Betriebsmittelrücklage 3.000

EUR

Zuwendungen und Zuschüsse 249.039,00 € 203.690,00 €

31010 LSB - Personalkostenzuschuss 80.000,00 € 90.000,00 € Annahmen: 2019 Stelle Landestrainer zeitweise nicht besetzt

31020 LSB - Aus- und Fortbildung 15.300,00 € 22.500,00 € Diese Betrag fällt durch das neue Kennzahlensystem des LSB

geringer aus als anfänglich geplant.

31030 LSB - Mittel für Arbeitstagungen 2.000,00 € 2.000,00 €

31040 LSB - Mittel für Öffentlichkeitsarbeit und

Vereinsservice

1.500,00 € 1.500,00 €

31050 LSB - olympische Sportarten 20.000,00 € 20.000,00 €

31060 LSB - sonstige Zuschüsse, Projektmittel 26.000,00 € 5.000,00 € 2019: außerordentliche Zuwendung über 21 TEUR zur Anschaffung

von Material für den Leistungssport; 2019/2020: Zuschüsse für int.

Leistungssportmaßnahme und Referentenschulung.

31061 LSB - Zuschüsse Integration 4.000,00 € 7.000,00 € 2019: 4 TEUR Bundesprogramm Integration "Integrationsmobil" für

zwei Veranstaltungen; 2020: bei erfolgreicher Umsetzung in 2019 7

TEUR in für sechs Veranstaltungen.

31062 LSB - Zuschüsse Multiprojektmanagement 9.375,00 € 0,00 €

31063 LSB - Zuschüsse Verantwortungsbürger 7.520,00 € 7.520,00 €

31064 LSB - Zuschüsse Rookie-Trainer 18.174,00 € 0,00 € 15 TEUR LSB OE Personal; 3.174 EUR E-Learning Modul

31070 LSB - Sportjugend 18.000,00 € 18.000,00 € Annahme: 2020 Fortführung der begonnenen Maßnahmen;

Darüber hinaus wurden 5-10 TEUR zusätzliche Mittel für 2019 und

2020 in Verbindung mit hauptamtlichem Bildungsreferenten durch

LSB avisiert.

31100 Zuschüsse Lotto Sportstiftung 23.000,00 € 10.000,00 € 2019: int. Leistungssportmaßnahme; Annahme 2020: 2-3 kleine

Projekte

31200 DBB - Zuschüsse, Zuwendungen 0,00 € 0,00 €

31300 Zuwendungen von Sponsoren 19.000,00 € 15.000,00 € 2019: 4 TEUR Spalding; 15 TEUR MTB Bau

2020: 4 TEUR Spalding; 11 TEUR MTB Bau

31400 sonstige Zuwendungen und Zuschüsse 5.170,00 € 5.170,00 € Sparkassenstiftung: Annahme 2020 Fortführung FSJ im

Leistungssport

39900 außerordentliche Einnahmen 0,00 € 0,00 €

Spenden 0,00 € 0,00 €

32000 Spenden 0,00 € 0,00 €

NBV 2020 0,00 € 0,00 €

40100 Erstattungen NBV 2020 0,00 € 0,00 €

40200 TN-Beiträge NBV-Symposium 0,00 € 0,00 €

Leistungssport 45.320,00 € 45.320,00 €

41100 Teilnehmerbeiträge Kader-Lehrgänge 32.500,00 € 32.500,00 €

41110 Teilnehmerbeiträge Bundesjugendlager 4.800,00 € 4.800,00 €

41120 Teilnehmerbeiträge Landesjugendtreffen 5.000,00 € 5.000,00 €

41130 Teilnehmerbeiträge sonstige LF-Maßnahmen 800,00 € 800,00 €

41200 Eigenbeiträge für Ausrüstung 0,00 € 0,00 €

41400 Sonstige Einnahmen Leistungssport 2.220,00 € 2.220,00 €

30


HAUSHALTSPLAN 2019 & 2020

EINNAHMEN | Seite 2/2

Konto 2019 2. Plan 2020 1. Plan Erläuterungen

Spielbetrieb/ Sportorganisation 10.450,00 € 10.450,00 €

42100 Meldegelder Oberliga 5.500,00 € 5.500,00 €

42110 Meldegelder Pokal 750,00 € 750,00 €

42120 Meldegelder Senioren 0,00 € 0,00 €

42200 Ordnungsstrafen Oberliga 2.000,00 € 2.000,00 €

42210 Ordnungsstrafen Pokal 0,00 € 0,00 €

42220 Ordnungsstrafen Senioren 0,00 € 0,00 €

42250 Verfahrenskosten 400,00 € 400,00 €

42300 Spielverlegungsgebühren OL/Sen 0,00 € 0,00 €

42310 Gebühren Änderung der Einsatzberechtigung 500,00 € 500,00 €

42350 Protest-/Berufungsgebühren, Sperren 0,00 € 0,00 €

42900 Schiedsrichter-Kostenausgleich Oberliga 1.300,00 € 1.300,00 €

Schiedsrichter 1.075,00 € 1.075,00 €

43100 Teilnehmerbeiträge SR-Ausbildung 0,00 € 0,00 €

43110 Teilnehmerbeiträge SR-Fortbildung 0,00 € 0,00 €

43120 Teilnehmerbeiträge SR-Förderung 1.000,00 € 1.000,00 €

43200 Eigenbeiträge SR-Ausrüstung 75,00 € 75,00 €

Jugend 16.000,00 € 16.000,00 €

44100 Teilnehmerbeiträge Jugendcamps 0,00 € 0,00 €

44300 Jugend-Umlage § 15 NBV-JO 5.000,00 € 5.000,00 €

44500 Meldegelder Landesliga-Jugend 4.000,00 € 4.000,00 €

44510 Ordnungsstrafen Landesliga-Jugend 1.500,00 € 1.500,00 €

44520 Ordnungsstrafen Jugendmeisterschaften 0,00 € 0,00 €

44550 Verfahrenskosten Jugendspielbetrieb 500,00 € 500,00 €

44600 Gebühren Sprunggenehmigungen 2.500,00 € 2.500,00 €

44610 Gebühren Sonderteilnahmeberechtigungen 2.500,00 € 2.500,00 €

44700 Spielverlegungsgebühren Jugend 0,00 € 0,00 €

44900 Schiedsrichter-Kostenausgleich Jugend-

Landesliga

0,00 € 0,00 €

Öffentlichkeitsarbeit 0,00 € 0,00 €

45100 Erstattungen für ÖA 0,00 € 0,00 €

Trainer 24.550,00 € 24.750,00 € geplant in Bildung

46100 Teilnehmerbeiträge TR-Ausbildung 14.800,00 € 15.000,00 € 2019: Planung mit 40 TN; 2020: Planung mit 125 TN

(Modulsystem)

46400 sonst. Einnahmen Lehr- und Trainerwesen 0,00 € 0,00 €

Schule 0,00 € 0,00 €

47100 Erstattungen für Schulsport-Maßnahmen 4.000,00 € 4.000,00 €

Breitensport 3.750,00 € 3.750,00 €

48100 Erstattungen für Breitensport-Maßnahmen 2.000,00 € 2.000,00 €

Recht 0,00 € 0,00 €

49100 Gebühren Rechtsmittelverfahren 0,00 € 0,00 €

49110 Verfahrenskosten Rechtsmittelverfahren 0,00 € 0,00 €

49120 Gebühren Rechtsbehelfsverfahren 0,00 € 0,00 €

49130 Verfahrenskosten Rechtsbehelfsverfahren 0,00 € 0,00 €

Einnahmen 575.834,00 € 548.785,00 €

31


HAUSHALTSPLAN 2019 & 2020

AUSGABEN | Seite 1/4

Konto 2019 2. Plan 2020 1. Plan Erläuterungen

Vorstand -5.500,00 € -5.500,00 €

50100 Vorstand - Reisekosten -4.000,00 € -4.000,00 €

50200 Vorstand - Nachrichtenkosten -500,00 € -500,00 €

50300 Vorstand - Tagungskosten -1.000,00 € -1.000,00 €

50400 Vorstand - Verfügungsmittel 0,00 € 0,00 €

50500 Vorstand - sonstige Kosten 0,00 € 0,00 €

Präsidium -1.700,00 € -1.700,00 €

51100 Präsidium - Reisekosten -1.200,00 € -1.200,00 €

51200 Präsidium - Nachrichtenkosten 0,00 € 0,00 €

51300 Präsidium - Tagungskosten -500,00 € -500,00 €

51400 Präsidium - sonstige Kosten 0,00 € 0,00 €

Verbandstag -9.000,00 € -9.000,00 €

52100 Verbandstag - Reisekosten -5.000,00 € -5.000,00 €

52200 Verbandstag - Nachrichtenkosten,

Berichtsheft

-2.000,00 € -2.000,00 €

52300 Verbandstag - Tagungskosten -2.000,00 € -2.000,00 €

52400 Verbandstag - sonstige Kosten 0,00 € 0,00 €

Arbeitstagungen -1.750,00 € -1.750,00 €

53100 sportfachl. Arbeitstagung -

Ressortübergreifend

-1.000,00 € -1.000,00 €

53200 Arbeitstagung Finanzen/Verwaltung -750,00 € -750,00 €

Abschreibungen 0,00 € 0,00 €

54100 Abschreibungen Sachanlagen 0,00 € 0,00 €

54110 Abschreibungen geringwertige

Wirtschaftsgüter

0,00 € 0,00 €

Geschäftsstelle -64.700,00 € -43.500,00 €

55100 Raummiete und Nebenkosten -29.000,00 € -29.000,00 € neue Räume der Geschäftsstelle

55110 Leasing, sonstige Anmietungen (Hard-

Software)

55200 Büro- und Geschäftsbedarf -2.500,00 € -2.500,00 €

55300 Instandhaltung -1.500,00 € -1.500,00 €

55400 Post- und Telefonkosten -1.900,00 € -1.900,00 €

55500 Anschaffungen/Software -1.500,00 € -1.500,00 €

-6.800,00 € -5.600,00 € Annahme: Anschaffung eines Servers Mitte 2019, damit Entfall der

Leasing-Gebühren in hälftig in 2019 und vollständig in 2020.

55600 sonstige Kosten GSt -21.500,00 € -1.500,00 € 2019: zzgl. 20 TEUR aus zweckgebundener Rücklage; siehe KTO

39950

55650 Reinigungskosten GSt 0,00 € 0,00 €

Personalkosten -217.598,00 € -246.561,00 €

56100 Gehälter -172.000,00 € -199.000,00 €

56110 Sozialabgaben AG-Anteil -34.228,00 € -39.601,00 €

56150 Altersvorsorge Personal -1.400,00 € -1.000,00 €

56200 Reisekosten Personal -1.800,00 € -1.800,00 €

56300 FSJ / BFD -8.170,00 € -5.160,00 € 2019: 1 BFD 7 Monate + 1 FSJ 12 Monate à 430 EUR/Monat.

2020: 1 FSJ 7 Monate, zweite FSJ o. BFD-Stelle noch offen.

Beiträge/ Kostenerstattungen -12.850,00 € -12.850,00 €

57100 Mitgliedsbeiträge DBB, DOSB -1.600,00 € -1.600,00 €

57200 Erstattungen -250,00 € -250,00 €

57500 Weiterleitung Lehrgangsmittel an Bezirke

(Schiedsrichter)

57510 Weiterleitung Lehrgangsmittel an Bezirke

(Trainer)

-10.000,00 € -10.000,00 €

-1.000,00 € -1.000,00 €

32


HAUSHALTSPLAN 2019 & 2020

AUSGABEN | Seite 2/4

Konto 2019 2. Plan 2020 1. Plan Erläuterungen

Versicherungen -2.500,00 € -2.500,00 €

58100 ARAG Sportversicherung 0,00 € 0,00 €

58200 Betriebsversicherung -500,00 € -500,00 €

58300 sonstige Versicherungen -2.000,00 € -2.000,00 €

sonstige allgemeine Kosten -9.650,00 € -26.150,00 €

59000 Spenden 0,00 € 0,00 €

59100 Repräsentation -2.500,00 € -16.500,00 € 2020: 14 TEUR für DBB Bundestag; s.o. Einnahmen KTO 39950

59200 Ehrungen / Präsente -500,00 € -500,00 €

59300 Ausrüstung, Corporate Identity -2.000,00 € -1.000,00 €

59400 Kontoführungsgebühren -150,00 € -150,00 €

59500 sonstige Aufwendungen -2.000,00 € -2.000,00 €

59600 Forderungsverlust -500,00 € 0,00 €

59700 Fort- und Weiterbildung Mitarbeiter -1.000,00 € -1.000,00 €

59900 außerordentliche Aufwendungen -1.000,00 € -1.000,00 €

59950 Zuführung Rücklage 0,00 € -4.000,00 €

NBV 2020 -25.174,00 € -13.000,00 €

60000 Allgemeine Projektkosten -2.000,00 € -2.000,00 €

60110 Projektgruppe 1 -2.000,00 € -2.000,00 €

60200 NBV2020-Symposium/ Regionalkonferenz 0,00 € 0,00 €

60250 Klausurtagung -2.000,00 € -2.000,00 € Strategieklausur aus 2018 verschoben

60400 Basketball - Integration / Unser Spiel verb. -4.500,00 € -7.000,00 € siehe zusätzliche Einnahmen KTO 31061

60500 Ehrenamtsmanagement -500,00 € 0,00 €

60600 Projekt Rookie-Trainer -13.174,00 € 0,00 € 10 TEUR LSS, 3.174 EUR E-Learning-Modul

60700 Multiprojektmanagement -1.000,00 € 0,00 € NBV vor Ort, Engagementberatung

Leistungssport -129.910,00 € -102.790,00 €

61000 Ressortleiter 1 (Leistungssport) -1.500,00 € -1.500,00 €

61050 Leistungssportkommission (LSK) 0,00 € 0,00 €

61070 Arbeitstagungen Leistungssport -1.000,00 € -1.000,00 €

61105 Kader - männl. Jg. 2005 -30.000,00 € 0,00 € 2019: inkl. Casteldefells; enthält 3000 EUR zweckgebundene

Rücklage; s.o. Einnahmen "Entnahme Rücklage"

61106 Kader - männl. Jg. 2006 -15.000,00 € -30.000,00 € 2020: inkl. Casteldefells

61107 Kader - männl. Jg. 2007 -5.000,00 € -15.000,00 €

61108 Kader - männl. Jg. 2008 0,00 € -5.000,00 €

61204 Kader - weibl. Jg. 2004 -7.500,00 € 0,00 €

61205 Kader - weibl. Jg. 2005 -6.000,00 € -7.500,00 €

61206 Kader - weibl. Jg. 2006 -1.600,00 € -6.000,00 €

61207 Kader - weibl. Jg. 2007 0,00 € -1.600,00 €

61318 Kader - männl. U18 -500,00 € -500,00 €

61320 Kader - männl. U20 0,00 € 0,00 €

61333 3X3 Team Future -1.000,00 € -1.000,00 €

61350 Physiotherapie -2.000,00 € -2.000,00 €

61410 LTR Weber (Reise-, Nachrichtenk.) -2.740,00 € -1.500,00 €

61420 LTR Birkenhagen (Reise-, Nachrichtenk.) -1.450,00 € -1.450,00 €

61430 LTR Calin (Reisekosten, Nachrichtenk.) -120,00 € 0,00 €

61500 Stützpunktarbeit -4.000,00 € -4.000,00 €

61600 Ausrüstung - Kader, Trainer -27.000,00 € -4.000,00 €

61700 Bundesjugendlager -10.000,00 € -10.000,00 €

61710 Nachsichtungen DBB -2.000,00 € -2.000,00 €

61800 Landesjugendtreffen -12.000,00 € -8.000,00 €

61810 Nachsichtungen NBV 0,00 € 0,00 €

61900 sonstige Ausgaben Leistungssport -500,00 € -500,00 €

33


HAUSHALTSPLAN 2019 & 2020

AUSGABEN | Seite 3/4

Konto 2019 2. Plan 2020 1. Plan Erläuterungen

Spielbetrieb/ Sportorganisation -4.150,00 € -4.150,00 €

62000 Ressortleiter 2 (Spielbetrieb/Sportorg.) 0,00 € 0,00 €

62070 Arbeitstagungen Sportorganisation -500,00 € -500,00 €

62100 Spielleitung Oberliga -1.000,00 € -1.000,00 €

62110 Spielleitung Pokal -100,00 € -100,00 €

62120 Spielleitung Senioren -200,00 € -200,00 €

62200 Ehrenpreise/Auszeichnungen Spielbetrieb -150,00 € -150,00 €

62550 SR-An-/Umbesetzungen Oberliga u. sonstige

Seniorenklassen

-300,00 € -300,00 €

62850 SR-Kostenausgleich - Oberliga -1.300,00 € -1.300,00 €

62900 sonst. Kosten Spielbetrieb -600,00 € -600,00 €

Schiedsrichter -13.365,00 € -13.365,00 €

63000 Ressortleiter 3 (Schiedsrichterwesen) 0,00 € 0,00 €

63050 Schiedsrichterkommission (SRK) -1.124,00 € -1.124,00 €

63070 Arbeitstagungen Schiedsrichter -1.970,00 € -1.970,00 € inkl. RLN und DBB Schiedsrichterwartekonferenzen

63100 SR-Ausbildung -1.750,00 € -1.750,00 €

63200 SR-Fortbildung -1.653,00 € -1.653,00 € zwei Oberligalehrgänge

63250 SR-Oberliga-Fortbildung Fahrtkosten 0,00 € 0,00 €

63300 SR-Förderung -6.028,00 € -6.028,00 € verstärkte Coachings

63800 SR-Ausrüstung -840,00 € -840,00 €

63900 sonst. Ausgaben SR 0,00 € 0,00 €

Jugend -10.000,00 € -9.000,00 €

64000 Ressortleiter 4 (Jugend) -250,00 € 0,00 € 2020: FÄLLT WEG

64010 NBV-Jugend Vorstand -500,00 € -500,00 €

64050 Jugendausschuss (JA) -250,00 € 0,00 € 2020: FÄLLT WEG

64070 Jugendkonferenz (JK) -1.500,00 € -1.000,00 €

64080 Reisekosten Jugend -1.000,00 € -1.000,00 €

64090 Projektgruppen Jugend -1.000,00 € -1.000,00 €

64100 Miniarbeit 0,00 € 0,00 €

64200 Camps -1.000,00 € -1.000,00 €

64300 überfachl. Jugendarbeit -1.000,00 € -1.000,00 €

64400 DBB-/SJN-Tagungen -250,00 € -250,00 €

64500 Spielbetrieb Jugend 0,00 € 0,00 €

64550 SR-An-/Umbesetzungen Landesliga u.

sonstige Jugendklassen

0,00 € 0,00 €

64600 Kosten JtfO 0,00 € 0,00 € 2019/2020: siehe Schulsport

64700 Ehrungen, Repräsentation (Jugend) -250,00 € -250,00 €

64800 Ausschüttung Jugendumlage § 15 NBV-JO -3.000,00 € -3.000,00 €

64850 SR-Kostenausgleich - Landesliga Jugend 0,00 € 0,00 €

64900 sonstige Ausgaben Jugend 0,00 € 0,00 €

Öffentlichkeitsarbeit -7.000,00 € -4.000,00 €

65000 Ressortleiter 5 (ÖA und Kommunikation) 0,00 € 0,00 €

65070 Arbeitstagungen ÖAK 0,00 € 0,00 €

65080 Arbeitsmittel ÖAK 0,00 € 0,00 €

65100 elektr. Medien (Homepage etc.) -3.000,00 € -500,00 €

65200 sonstige Kosten ÖAK 0,00 € 0,00 €

65110 Reisekosten/Aufwendungen ÖAK 0,00 € 0,00 €

65300 Medienproduktion (z. B. Imagefilme) -2.000,00 € 0,00 €

65350 Honorar (Freie Mitarbeit, Praktikanten) -1.500,00 € -1.500,00 €

65360 Werbekosten (z. B. Social Media) -500,00 € -2.000,00 € 2020: Budget für DBB Bundestag

34


HAUSHALTSPLAN 2019 & 2020

AUSGABEN | Seite 4/4

Konto 2019 2. Plan 2020 1. Plan Erläuterungen

Bildung -46.940,00 € -48.940,00 €

66000 Ressortleiter 6 (Bildung) -1.000,00 € -1.000,00 €

66050 Lehr- und Trainer-Kommission (LTK) -750,00 € 0,00 €

66070 Arbeitstagungen Lehr- und Trainerwesen -1.250,00 € -1.000,00 €

66100 Trainer-Ausbildung -15.000,00 € -18.000,00 € Plan 1: -12 TEUR

66200 Trainer-Fortbildung 0,00 € 0,00 €

66210 Lehrerfortbildung -1.000,00 € -1.000,00 €

66300 Jugendbildung -4.000,00 € -4.000,00 €

66310 Schulsportassistentenausbildung -3.750,00 € -3.750,00 €

66320 Kurzfortbildungen -2.000,00 € -2.000,00 €

66330 Referentenschulung -2.500,00 € -2.500,00 € 500 EUR Eigenanteil, 2 TEUR Förderung OE.

66350 Referentenhonorare Sportjugend -4.000,00 € -4.000,00 €

66400 Ausstattung Referenten -1.000,00 € -1.000,00 €

66410 Ausstattung Teilnehmer -1.000,00 € -1.000,00 €

66500 Arbeitsmittel -300,00 € -300,00 €

66510 Reisekosten -5.190,00 € -5.190,00 €

66520 Reisekosten Sportjugend -2.190,00 € -2.190,00 €

66600 Öffentlichkeitsarbeit Bildung -250,00 € -250,00 €

66610 Printmedien Bildung (z. B. Ordner/Teilnehmer

mit Materialien)

66900 sonstige Aufwendungen Lehr- und

Trainerwesen

-1.760,00 € -1.760,00 €

0,00 € 0,00 €

Schule -14.000,00 € -4.000,00 €

67000 Ressortleiter 7 (Schulsport) -750,00 € -750,00 €

67070 Arbeitstagungen Schulsport -500,00 € -500,00 €

67100 Schulsportmaßnahmen 0,00 € 0,00 €

67110 Grundschulligen -1.500,00 € -1.500,00 € Fortführung des Projektes aus Eigenmitteln.

67120 Grundschulliga vor Ort (Projekt) -10.000,00 € 0,00 € Wird durch 10 TEUR aus KTO 31100 Zuschüsse LSS gedeckt.

67400 DBB-/LSB-Tagungen Schulsport -250,00 € -250,00 €

67500 Lehrmittel/-material -250,00 € -250,00 €

67600 Jugend trainiert für Olympia -750,00 € -750,00 € Neue Zuordnung, vorher Ressort Jugend.

67900 Sonst. Schulsportaufwendungen 0,00 € 0,00 €

Breitensport 0,00 € 0,00 €

68000 Ressortleiter 8 (Breitensport) 0,00 € 0,00 €

68070 Arbeitstagungen Breitensport 0,00 € 0,00 €

68100 Breitensportmaßnahmen 0,00 € 0,00 €

68400 DBB-/LSB-Tagungen LV-RW 0,00 € 0,00 €

Recht 0,00 € 0,00 €

69000 Rechtsausschuss-Vorsitzender 0,00 € 0,00 €

69050 Rechtsausschuss (Verfahren) 0,00 € 0,00 €

69400 DBB-Tagungen LV-RW 0,00 € 0,00 €

69900 sonstige Aufwendungen RA 0,00 € 0,00 €

Ausgaben -575.787,00 € -548.756,00 €

ERGEBNIS 47,00 € 29,00 €

35


NBV2020

Der Entwicklungsprozess ist auf der Zielgraden

Nach sieben Jahren biegt der Verbandsentwicklungsprozess

NBV2020 auf die Zielgerade ein. Gefühlt befindet sich der NBV in

einem Playoff-Spiel in der vierten oder fünften Verlängerung, einige

Spieler sitzen müde auf der Bank, andere sind eingesprungen und

wollen das Spiel erfolgreich zu Ende bringen. Ein paar wenige spielen

durch - ohne auch nur eine Minute Pause bekommen zu haben.

In einigen Gesichtern spiegeln sich Müdigkeit, Unsicherheit

und Skepsis wieder. Andere sprühen vor Tatendrang, Überzeugung

und Enthusiasmus. Das ein oder andere Timeout musste in

den sieben Jahren genommen werden, um mit dem Coaching Staff

des LSB die nächsten Schritte taktisch und strategisch verständlich

für alle Mitspieler darzustellen, immer mit dem Ziel, den niedersächsischen

Basketball für die Herausforderungen in der Zukunft

rüsten.

Als letzte von fünf Arbeitsgruppen trifft sich die Projektgruppe 1 | 4

in regelmäßigen Abständen um die Gremienstruktur, Service und

Dienstleistungen des Verbandes zu optimieren. Die Ergebnisse

aus den Arbeitstreffen hat in den letzten zwei Jahren Jan-Martin

Hinck mit umfangreichen Berichten transparent gemacht. Ein Resultat

der Projektgruppe war unter anderem die Informationstour

NBV vor Ort“ zur Schaffung von mehr Transparenz. Den Bericht

zu NBV vor Ort und dem letzten Treffen der Projektgruppe findet ihr

auf den folgenden Seiten.

NBV vor Ort 2019

Mangelnde Transparenz und schlechter Informationsfluss bei Entscheidungen

im NBV! Das sind die Vorwürfe, die in den letzten Jahren

regelmäßig an den NBV herangetragen wurden. Um diesen

Vorwürfen entgegenzuwirken, hat die Projektgruppe 1 | 4 eine Informationstour,

ähnlich der 2013 durchgeführten Regionalkonferenzen

durch Niedersachsen angeregt. Bereits 2018 war Projektreferent

Danny Traupe, begleitet durch ein Vorstands- oder Präsidiumsmitglied

durch das Bundesland unterwegs und hat über die Arbeit

des NBV informiert. Berichtet wurde über die Inhalte, Rahmenbedingungen,

Ziele und Strategien des Verbandes. Dazu gab es ein

offenes Ohr für Kritik, Bedarfe und Anregungen der Vereinsvertreter.

Der Start von „NBV vor Ort“ in 2018 war holprig und aufgrund der

kurzfristigen Terminierung nur mäßig besucht. Dennoch war klar,

gut Ding will Weile haben. 2019 wurde die Niedersachsenrundfahrt

36


mit neun Terminen erneut angesetzt. Denn das Fazit der, wenn

auch wenigen, Teilnehmer in 2018 war positiv. Sie hielten diese

Maßnahme für richtig und wichtig. Entsprechend wurden die Termine

für 2019 im September 2018 frühzeitig auf der Website, im

Newsletter und in den sozialen Medien veröffentlich. Mit Erfolg!

Das Angebot wurde mit insgesamt 89 Teilnehmern deutlich besser

wahrgenommen. Jüngst haben Dennis Rokitta, Danny Traupe und

Mayk Taherian die Bezirkstage in Lüneburg, Hannover, Braunschweig

Nord und Braunschweig genutzt, um mit den Vereinen in

den Dialog zu gehen. Wie das Format in 2020 umgesetzt werden

soll, ist noch offen. Ziel muss es sein, mit möglichst vielen Vereinen

in den Austausch zu kommen.

In den zweieinhalb Stunden NBV vor Ort wurde die Rolle des NBV

als Interessenvertreter seiner Basketballvereine gegenüber Institutionen

wie dem Ministerium für Inneres und Sport, Kultusministerium

samt Landesschulbehörden, dem niedersächsischen Landessportbund

und Förderern und Partner wie der niedersächsischen Lotto-

Sport-Stiftung, Spalding und Basketballdirekt, die laufenden Projekte

sowie die Idee einer neuen Regional- und Ressortstruktur für

den NBV vorgestellt und diskutiert.

Am Ende jeder Veranstaltung waren die Teilnehmer aufgefordert

ein Stimmungsbild abzugeben und die Aufgabenschwerpunkte

des NBV für die kommenden drei Jahre zu formulieren. Jeweils

drei Klebepunkte konnten die Teilnehmenden auf die folgenden 16

Aufgabenbereiche verteilen:

Aus-/Fortbildung Lehrer

Aus-/Fortbildung Schiedsrichter

Aus-/Fortbildung Trainer

Basketballangebote

Fach-/Arbeitstagung

Fördermittel-Beratung

Leistungssport

Mini Basketball

Öffentlichkeitsarbeit

Projekte

Qualifizierung Ehrenamt

Regionalstruktur

Schulsport

Sportentwicklung

Transparenz

Überfachliche Jugendarbeit

Auf diese Aufgaben sollte sich der NBV bis 2022 fokussieren!

42 %

16 %

9 %

7 %

6 %

5 % 8 % 6 %

Bildungsangebote*

Mini-Basketball

Regionalstruktur

Transparenz

Fördermittelberatung

Schulsport

Sonstige**

Basketballangebote

*Aus-/Fortbildung Lehrer, Schiedsrichter, Trainer und Qualifizierung Ehrenamt

**Leistungssport, Projekte, ÖA, Sportentwicklung, überfachliche Jugendarbeit

Bericht der Projektgruppe 1 | 4

Das Treffen der Projektgruppe 1 | 4 am 12. April 2019 ist eine Folge

von diversen Informationslücken, die sich bei etlichen Teilnehmern

der Veranstaltungen „NBV vor Ort“ und in Diskussionen einzelner

Gesprächsrunden aufgetan haben. Gabi Bösing und Ralf Thomas

vom LSB haben sich spontan bereit erklärt, kurzfristig ein Projekttreffen

zu begleiten und zu moderieren.

Leider konnten aufgrund der Kurzfristigkeit und dem nahe an Ostern

liegenden Termin nicht alle Mitglieder der Projektgruppe teilnehmen.

Es fanden jedoch wertvolle und ergebnisreiche Gespräche

und Diskussionen statt.

Nach der Begrüßung durch Stefan Körner und dem NBV-Präsidenten

Mayk Taherian stiegen die Teilnehmer Heike Pförtsch, Wolfgang

Thom, Sven Ehrich, Carsten Bierwirth, Burkhard Witt, Markus

Jung und Danny Traupe umgehend in den ersten Tagesordnungspunkt

„News“ ein. Unter anderem wurde über das ausgezeichnete

Standing des NBV beim DBB und bei LSB, einem möglichen 3x3-

Stützpunkt in Niedersachsen, dem Beitritt Bremens in den NBV

sowie über die zwischenzeitlichen Ergebnisse von Vorstand und

Präsidium berichtet.

Danach erfolgte ein Bericht über das Treffen am 12. Januar 2019

und Danny Traupe informierte über die Vortragsreihe „NBV vor

Ort“, in denen der NBV mit den Basketballern an diversen Orten in

Niedersachsen ins Gespräch gekommen ist.

Anschließend wurde der Antrag zur Regionalstruktur in der vorliegenden

Form zum Verbandstag 2019 diskutiert. Die anwesenden

Projektgruppenmitglieder waren sich einig, dass der Antrag gestellt

werden soll und unterstützten damit den Beschluss des

Vorstandes. Dieser Antrag sieht vor, dass die Bezirke durch die die

folgenden Regionen ersetzt werden: Braunschweig, Bremen, Göttingen,

Hannover, Lüneburg, Oldenburg/Ostfriesland und Osnabrück.

Danach ging es um die Umsetzung der neuen Regionalstruktur in

den Ressorts. Die Grundidee dabei ist: Jedes Ressort soll sich eine

eigene Struktur geben! Dieses Projekt wird durch eine Steuerungsgruppe

geführt und geleitet durch den zukünftigen Geschäftsführer

Danny Traupe (Mitglieder: Carsten Bierwirth, Stefan

Körner und Burkhardt Witt). Diese Steuerungsgruppe steht im en-

37


gen Austausch mit dem Vorstand und Präsidium. Bei der Arbeitstagung

des Präsidiums mit den Ressortleitungen am 11. Mai

2019 wurden das weitere Vorgehen, der genaue Arbeitsauftrag,

die Zusammensetzung der Ressortstrukturentwicklungsgruppen,

sowie die Dauer und das Verfahren gemeinsam festgelegt. Die

Ressorts werden eigene Ressortstrukturen erarbeiten. Dabei sind

unterschiedliche zeitliche Rahmen und Einbindungsverfahren

möglich. Die verschiedenen Perspektiven und Sensibilitäten sollen

berücksichtigt werden. Vor allem sollen die „Spezialisten aus

den Bezirken in den Prozess eingebunden werden. Gerade deren

Expertise ist die Grundlage für gute Ergebnisse die landesweit

einen Konsens und Akzeptanz bekommen. So können regionale

Besonderheiten berücksichtigt werden.

Es gibt aktuell folgende Ressorts im NBV: Bildung, Trainer, Integration,

Leistungssport, Sportorganisation, Schiedsrichter, Jugend,

Schule, Finanzen, Öffentlichkeitsarbeit und 3x3.

Zum Abschluss wurde noch eine rudimentäre Timeline erstellt.

Diese wurde am 11. Mai 2019 beim Treffen des Präsidiums mit

den Ressortleitungen (Foto rechts) weiterentwickelt. Gemeinsam

wurden dort die Zwischenschritte und das Verfahren der Zusammenarbeit

mit der Steuerungsgruppe und dem Präsidium festgelegt.

Daraus ergeben sich dann auch die Zeitpunkte, wann welches

Ressort umgestellt werden kann.

Die Arbeit der Projektgruppe 1 | 4 ist mit diesem Treffen beendet.

Beim Verbandstag 2019 soll allen Projektgruppenmitarbeitenden

aus NBV2020 noch einmal Wertschätzung und Anerkennung ausgesprochen

werden.

Unser besonderer Dank geht an das Betreuerteam des LSB: Gabi,

Ralf und Marco! Vielen Dank, dass ihr uns so toll betreut und

begleitet habt. Und vor allem ein großer Dank, dass ihr mit uns

nicht die Geduld verloren habt!

Projektgruppe 1 | 4: v.l., Ralf Thomas, Dr. Sven Ehrich, Wolfgang Thom, Heike Pförtsch, Mayk Taherian, Carsten Bierwirth, Stefan Körner, Gabi Bösing, Burkhard Witt, Danny Traupe

38


BILDUNG

NBV-Bildungsstrategie

Dem Bereich Bildung wurde im Prozess NBV2020 eine hohe Bedeutung

zugesprochen und gleichzeitig als ein Themenfeld mit

dringendem Nachholbedarf erkannt. Es gab bis Anfang 2017 die

Projektgruppe Bildung mit der Aufgabe, die Trainer- und Schiedsrichterausbildungskonzepte

zu überdenken. Die Gruppe geriet

mangels Beteiligung trotz hauptberuflicher Begleitung durch Danny

Traupe zum zweiten Mal ins Stocken. Die Projektgruppe wurde

nach dem ersten Anlauf im Winter 2015 beim Zwischenforum neu

aufgesetzt.

Auf Initiative von Andreas Scheede und Danny Traupe wurde

durch den Vorstand das Ressort Bildung zum 01. Januar 2017 ins

Leben gerufen. Unter der ehrenamtlichen Leitung hat sich Meike

Weber eigene Tätigkeitsfelder gesucht und bis zu ihrem Ausscheiden

im Sommer 2018 die Bereiche FSJ-Lehrgang und das Kooperationsmodell

Universität Göttingen bearbeitet. Beides mit außerordentlichem

Erfolg und sehr guten Ergebnissen für die Zukunft. In

den vergangenen zwei Jahren absolvierten bereits 50 FSJler ihre

ÜL-C Basketballlizenz. Zurzeit wird daran gearbeitet die Zusammenarbeit

mit der Universität Hildesheim, der Universität Osnabrück

und der Universität Göttingen auszubauen. Mittelfristig soll

auch zu den Sportfakultäten weitere Universitäten in Niedersachsen

Kontakt aufgenommen werden. Inhaltlich soll an den Ausbildungs-Curricula

der Universitäten mit gestaltet werden. Der Austausch

von Referenten sowie die Zusammenarbeit im Bereich der

praktischen Erfahrung für Studierende der Universitäten sind weitere

Bausteine. Frederic Bokelmann von der Universität Hildesheim

ist hier ein erstes Beispiel, er schreibt zurzeit seine Masterarbeit im

NBV. Markus Jung von der Ostfalia, Hochschule für angewandte

Wissenschaften, in Salzgitter absolviert ebenfalls ein Praktikum

und bereitet seine Bachelorarbeit über 3x3 in Niedersachsen vor.

Darüber hinaus wurde 2017 mit Hilfe des Landessportbundes Niedersachsen

im Rahmen der Förderrichtlinie Engagementförderung

ein Ausbildungsprojekt für Jugendliche initiiert: der NBV-Rookie-

Trainer. Durch diese Maßnahme finden erstmalig Aus- und Fortbildungen

gezielt für Jugendliche statt. Das Projekt, unter der Leitung

von Dennis Rokitta, wurde verlängert und ist zudem Versuchsfeld

für die Einführung von Blended Learning in das Ausbildungskonzept

des NBV. Im Anschluss an das offizielle Projektende im September

2019 werden Angebote für Jugendliche dauerhaft im Bildungsangebot

verankert. Besondere Aufmerksamkeit soll auch

den Lehrerfortbildungen (gemeinsam mit dem NLQ Niedersachsen)

und den Ausbildungsformaten für Jugendliche in Kooperationen

mit Schulen und Bildungseinrichtungen gelten. Fortbildungen

in Lingen und Vechta sind in Planung.

In Nordhorn fand Mitte Oktober 2018 erstmalig eine Jugendbildungsmaßnahme

in Zusammenarbeit und gefördert durch die

Sportjugend Niedersachsen statt. 2019 sollen solche Fortbildun-

39


DOSB Definitionen

Trainer/in-C Breitensport

Trainer/innen im Breitensport planen

und trainieren sportartspezifisch

im Verein. Auf erster Lizenzstufe

geht es deswegen um eine breite

Grundlagenausbildung in der jeweiligen

Sportart. Außerdem richten

sich Trainer/innen mit ihren Breitensportangeboten

an viele Vereinsmitglieder.

Diese zu gewinnen, zu fördern

und an den Verein zu binden,

ist ebenfalls ein wichtiger Ausbildungsaspekt.

Trainer/in-C Leistungssport

In der Einstiegsstufe des Leistungssports

setzt die Ausbildung darauf,

Grundlagentraining für Anfänger

und Fortgeschrittene im Verein zu

planen und durchzuführen. Daneben

wird der Blick geschult, Talente

im Verein zu entdecken und gezielt

zu fördern.

Quelle: www.dosb.de

gen quartalsweise angeboten werden. Der LSB hat dafür im laufenden Jahr 18.000 Euro Fördergelder

zur Durchführung von Maßnahmen im Bereich der Jugendbildung bewilligt. Der NBV ist

erstmalig mit Angeboten bei den niedersächsischen „go sports“ Tourstops vertreten. Hier werden

Module zur Trainerassistentenausbildung angeboten.

In einer Tagung mit Vertretern der Bundesligastandorte des niedersächsischen Basketballs stellte

sich ebenfalls ein hoher Bedarf an Aus- und Fortbildungen für Trainerinnen und Trainer, Schiedsrichterinnen

Schiedsrichtern sowie Kampfrichterinnen und Kampfrichtern heraus. Der Auftrag Angebote

zu schaffen wurde klar formuliert. Um Synergie-Effekte optimal zu nutzen, sollen die Resscourcen

der Bundesligastandorte; Hallen, Trainer als Referenten sowie die professionellen Rahmenbedingungen

besser genutzt werden.

Modulsystem zur Ausbildung zur/m Trainer/in-C Basketball

Die momentane Ausbildung zur Trainerin

oder zum Trainer-C Basketball ist

in Niedersachsen in die Abschnitte

D- und C-aufgeteilt. Die vier Basketballbezirke

bieten die ersten 60 von

120 Lerneinheiten (LE) in Form von

zweitägigen Wochenendmodulen an,

der NBV mit zwei Blocklehrgängen

(je 30 LE) in Rotenburg die zweiten

60 LE. Nach Vorlage einer gültigen

Bescheinigung für die Teilnahme an

einem 1. Hilfe-Kurs, dem unterschriebenen

DOSB-Ehrenkodex für Trainer

und einer erfolgreichen Prüfung erhalten

die neuen Coaches eine vollwertige

Lizenz nach den DOSB-Lizenzstatuten.

Diese Lizenzform ist bei den

NBV-Modulsystem: C-Lizenz Breitensport

Modul Anbieter LEs

ÜL-C Breitensport

Theorie E-Learning

Basketball Modul 1

Basketball Modul 2

Basketball Modul 3

Prüfung

Sportbünde 30

NBV 29

NBV 20

NBV 20

NBV 20

NBV 1

Summe LE 120

40


Sportbünden anerkannt und kann für die Beantragung von Übungsleiterzuschüssen

genutzt werden. Mit einer D-Lizenz geht dies

nicht. Zudem können Coaches mit einer C-Lizenz eine entsprechende

Aufwandsentschädigung bekommen. Auch hier gibt es

Vorgaben des DOSB, die aber für Vereine und Verbände nicht bindend

sind.

Neben der vorhandenen Nachfrage nach gibt es einen weiteren

Grund für ein verändertes Ausbildungsangebot für die C-Lizenz

Basketball. Der Landessportbund Niedersachsen führt 2020 ein

neues Kennzahlensystem ein, nachdem der NBV etwa 9.000 Euro

weniger Zuwendungen für Aus- und Fortbildung aus der Finanzhilfe

des Landes Niedersachsen bereitgestellt bekommt. In dem

dann gültigen Kennzahlensystem stehen alle Landesfachverbände

in Konkurrenz zueinander, wenn es um die Verteilung von 2,3 Millionen

Euro geht. Der NBV fällt hier im Bereich der Aus- und Fortbildung

besonders ab. Im Vergleich zu den anderen Spielsportarten

produziert der NBV nur ein Drittel bis Viertel Trainerinnen und Trainer-C.

Über die letzten Jahre gesehen ist dort eine ordentliche Lücke

entstanden, vergleicht man die Gesamtzahl an C-Lizenzen zwischen

den Fachverbänden. Neben dem Kriterium „vorhanden gültige

C-Lizenzen“ sind die „produzierten“ Lerneinheiten für Aus- und

Fortbildung ein Weiteres. Dass diese Kennzahl mit mehr Absolventinnen

und Absolventen steigen würde, ist selbstredend. Die Lerneinheiten

für die Aus- und Fortbildung von Schiedsrichtern zählen

an dieser Stelle auch!

Auch aus der Perspektive des Leistungssport gibt es das Bedürfnis,

dass es mehr Trainerinnen und Trainer im System gibt die eine

gültige Lizenz nachweisen. In den Meeting zwischen NBV-Präsidium

und den Vertretern niedersächsischer Bundesligastandorte

wurde der hohe Bedarf an Trainerinnen und Trainern deutlich.

Wie hoch der Bedarf ist, zeigte auch die Umfrage im Rahmen von

NBV vor Ort“. Die Aus- und Fortbildung von Trainern hatte am Ende

die höchste Priorität unter den Teilnehmenden.

Aktuell ist die Situtation so, dass von den genannten zirka 80 Jahrgangsteilnehmerinnen

und - teilnehmern jährlich nur etwa 25-30

Personen ihre, in den Bezirken begonnene Ausbildung mit einer C-

Lizenz abschließen. Ursache ist der Termin für den Blocklehrgang

in Rotenburg, der traditionell in den ersten Wochen der Sommerferien

liegt. Der Zeitpunkt steht in Konkurrenz zur Klausurenphase bei

Studierenden und dem Sommerurlaub und/ oder Betreuungsproblem

von Eltern. Die Nachfrage sowie die Anzahl von Einzelfalllösungen

der letzten drei Jahre zeigt, dass die Nachfrage nach einer

offiziellen und anerkannten Qualifizierung vorhanden ist. Ein entsprechendes

zeitlich angepasstes Aus- und Fortbildungsangebot

ist daher dringend notwendig - was auch ein Fazit aus den Regionalkonferenzen

von NBV 2020 aus dem Jahr 2013 war. In der Projektgruppe

2 wurde dazu bis 2017 an einer Lösung gearbeitet.

Entwurf des Modulsystem 2020.

Ein Modulsystem soll 2020 die Blocklehrgänge in Rotenburg ablösen

und den Teilnehmerinnen und Teilnehmern mehr Flexibilität

beim Erwerb einer qualifizierten und anrechenbaren Trainerlizenz

bieten. Innerhalb des vom Deutschen Olympischen Sportbund vorgegebenem

Zeitfensters von 24 Monate muss eine Teilnehmerin

oder ein Teilnehmer alle notwendigen Module absolviert haben. E-

Learning, drei Wochenendmodule, die durch Niedersachsen rotieren,

sowie ein Lehrgang vor Ort beim Regions-, Kreis- oder Stadtsportbund

ermöglichen eine hohe Flexibilität und kurze Fahrtwege.

Die Teilnahme an den Modulen ist innerhalb des oben genannten

Zeitfensters frei gestaltbar. Je nach Anspruch und Bedarf kann eine

C-Lizenz nun schneller oder langsamer erlangt werden. Mit

dem Model kommt der Verband den Menschen entgegen, die sich

im Basketball engagieren wollen, aber zum Beispiel durch Beruf

oder Familie nicht das bisherige Ausbildungskonzept wahrnehmen

konnten. Hin und wieder wurde argumentiert, dass jemand mit ei-

41


ner D-Lizenz zufrieden sei. Es gibt dieses Model seit Jahren und

es gab zur damaligen Zeit gute Gründe dafür, nur entspricht es in

dieser Form nicht mehr den Anforderungen durch Land, DOSB,

LSB und eben auch nicht mehr den gesellschaftlichen Rahmenbedingungen,

die im Kontext von flexiblen Arbeitszeitmodellen und

geringeren Freizeitbudgets die Zielgruppe nur zu 33% erreicht. Es

ist wichtig, mehrere Blickwinkel zu betrachten, damit wir weiterhin

viele qualifizierte Trainerinnen und Trainer im Land haben und die

Zahl nicht immer weniger wird.

Geplant ist zudem ein sogenannter „Pool für TrainerInnen-Talente“.

Ausgewählte Teilnehmerinnen und Trainer werden im Verlauf Ihrer

Ausbildung erkannt, benannt und in den Pool berufen. Damit bekommen

sie die Möglichkeit sich das Profil Leistungssport zuzulegen.

Kandidatinnen und Kandidaten, die für höhere Aufgaben bereit

sind, sollen in einem Kolloqium optimal auf die B-Lizenz vorbereitet

werden.

Kampfrichterschulungen

Neben Trainerinnen und Trainern, Schiedsrichterinnen und Schiedsrichtern

benötigt der Basketball in Niedersachsen gut geschulte

Teams für die Zeitnahme, zum Anschreiben und für die Shot-Clock.

Die Baskets-Akademie Weser-Ems (jetzt Baskets4Life) haben in

der abgelaufenen Saison bereits eine Schulung angeboten. Insgesamt

60 Teilnehmer aus den umliegenden Vereinen waren vor Ort.

Dieser Ansatz muss verfolgt und auch andernorts umgesetzt werden.

Bildungsreferent/in im NBV

Der Verband ist nun gefordert, die nötigen Angebote zu schaffen.

Diese Aufgabe soll zukünftig ein hauptamtlicher Bildungsreferent

im Verband übernehmen. Zurzeit wird dafür die Finanzierung mit

dem Landessportbund geklärt. Verschiedene Modelle stehen zur

Auswahl, unter anderem die Umwidmung der Zuschüsse für die

dritte Landesstrainerstelle, die nach der Pensionierung von Liviu

Calin frei geworden ist.

Inhaltlich soll sich die Person ab Ende des Jahres gezielt und fast

ausschließlich um Bildungsangebote kümmern. Darin enthalten ist

die Koordination und Abstimmung mit den betroffenen Ressorts

Schiedsrichter, Trainer und Leistungssport, für die und mit denen

je nach Bedarf Rahmenbedingungen zu schaffen, Inhalte abzustimmen,

Angebote zu erstellen und anzubieten sind. Zu den weiteren

Aufgaben wird die Betreuung des neuen Lizenzsystems des DOSB

gehören, aber auch die Pflege von Schnittstellen zu DBB, LSB und

anderen Verbänden wie auch dem Behindertensportverband

(BSN) bzgl. der Ausbildung im Bereich Rollstuhlbasketball.

Weitere Schnittstellen sind das Kultusministerium mit den vier Landesschulbehörden

sowie die bestehenden Kooperationen mit Universitäten.

Die Zusammenarbeit soll gepflegt und ausgebaut werden.

Im Fokus stehen dabei die Lehrerinnen und Lehrer, die bereits

in der Ausbildung mehr mit Basketball in Berührung kommen

sollen. Dazu sind Lehrerfortbildungen mit Basketball als Schwerpunkt

regelmäßig geplant und vorgesehen.

Qualifix, Engagementberatung und „Fit für die Vielfalt“

Zur Bildung gehört, neben den bisher angesprochenen Inhalten

auch die Qualifizierung von ehrenamtlich Engagierten im Verband

und in den Vereinen. Zusammen mit dem LSB können nach Bedarf

verschiedene Fortbildungsmodule genutzt und für die vielen Engagierten

angeboten werden.

Bereits seit 2016 bietet der NBV die Vermittlung von Engagementberatungen

an. Mit dem sogenannte Engagement-Quick-Check

wird in einem vier bis fünf stündigen Workshop der Status Quo im

Verein analysiert. Es wird zum Beispiel geschaut, welche Rahmenbedingungen

angeboten werden und wie neue Engagierte gefunden

werden können. Der NBV übernimmt dabei die 100 Euro Eigenanteil

des Vereins mit dem Ziel, die Abteilung und ihre Struktur dadurch

zu stärken.

Lehrerfortbildungen

Der NBV will zukünftig mehr anerkannte Lehrerfortbildungen anbieten

und hat sich dafür beim Niedersächsisches Landesinstitut für

schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) akkreditieren lassen. Die

gezielten Kooperationen mit Universitäten ist ein Ansatz, um Basketball

bereits in der Lehrerausbildung stärker zu platzieren. Die

Planung mit der Universität Hildesheim wurde bereits in Angriff genommen.

42


Auf der Suche nach den Trainern der Zukunft

Der Niedersächsische Basketballverband (NBV) sorgt mit seinem

Projekt „NBV Rookie-Trainer“ für die Ausbildung junger Nachwuchstrainerinnen

und Nachwuchstrainer und verzahnt dabei eng die

Bereiche EngagementFÖRDERUNG, Bildung sowie Schule und

Verein.

Der NBV bildet im Rahmen des „Rookie-Trainer“-Projekts seit Oktober

2017 junge Engagierte zu Trainerinnen, Trainern und Gruppenleitungen

aus. Gefördert wird das zweijährige Projekt vom Landes-

SportBund Niedersachsen (LSB), der Sportjugend Niedersachsen

sowie der niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung. Im Jahr 2018

wurden so über 50 neue Trainerlizenzen erteilt.

Dennis Rokitta ist Koordinator und Organisator des Konzeptes und

führte selbst zahlreiche Lehrgänge gemeinsam mit dem Lehrteam

durch. Im Gespräch mit Theo Wurth erklärt er, wo das Projekt ansetzt,

was die Jugendlichen in ihrer Ausbildung lernen und warum

das Feedback so gut ist.

Was macht ein Rookie-Trainer?

Ein Rookie-Trainer engagiert sich in der Schule oder im Sportverein

im allgemeinen Trainingsbetrieb. Zum einen als Unterstützung anderer

Coaches, aber auch durch Übernahme von eigenen Gruppen.

Es ist also der Einstieg in den Trainer-Job, meistens von 13-

bis 18-jährigen Kindern und Jugendlichen.

Wie verläuft die Ausbildung?

Das Konzept ist darauf ausgelegt, dass Schule und Verein voneinander

profitieren. In der Schule gibt es AG-Stunden – meistens

mit einem Auftaktlehrgang für einen Tag – und einige Lehreinheiten

im AG-Format. Kombiniert wird das Ganze mit einem Blended-Learning-Format.

Am Ende steht ein gemeinsames Abschlussseminar.

Wie wird der Nachwuchs konkret im Verein an die Trainerarbeit herangeführt?

Die Trainer der Zukunft sollen ganz aktiv mit am Trainingsbetrieb

teilnehmen und bekommen Aufgaben für ihre eigenen Trainingsgruppen.

Teilweise werden Video- und Fotoaufnahmen gemacht,

damit wir diese über die Online-Lernplattform gemeinsam mit den

anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern durchsprechen können.

So lernt jeder etwas aus Fehlern und guten Umsetzungen der anderen.

Überhaupt haben wir durch das Portal einen tollen Austausch

– und das geht alles von zuhause aus.

Welche Trainer-Kompetenzen sind besonders wichtig?

Ganz besonders wichtig ist, dass sich die jungen Trainerinnen und

Trainer die Sozialkompetenz und den Einsatz für andere aneignen.

Außerdem müssen die Jugendlichen das Lehren vermittelt bekommen

und überhaupt etwas darüber erfahren, wie man selbst lernen

43


kann. Sie müssen also für ihr eigenes Lernverständnis zusätzlichen

Input bekommen.

Ist die Hürde für den Trainerjob so hoch oder geht es Ihnen vor

allem darum, Heranwachsende durch Engagement an den Verein

zu binden?

Das ist genau das Ziel des Projektes: keine große Hürde zu haben,

sondern einen niedrigschwelligen Einstieg. Mit ein bisschen Ausbildung

im Vorfeld, aber auch gleich schon mit Praxis, um früh zu

merken, ob das etwas für mich ist oder nicht. Klar ist es dort, wo

es nicht viele Vereine zum Basketballspielen gibt, schwierig mit

dem Engagement, aber da versuchen wir durch diese Schulprojekte

den Verein vor Ort so zu unterstützen, dass Neuangesiedelte

dazu kommen. Das ist eine ganz enge Bindung zwischen Verein

und Schule.

Sie sind jetzt im zweiten Jahr. Also werden in diesem laufenden

Schuljahr bereits Kids ausgebildet?

Genau, wir haben zum Beispiel an der Carl-Friedrich-Gauß-Schule

Hemmingen schon einen Lehrgang gehabt, der auch im Rahmen

von Projektwochen gelaufen ist. Die Jugendlichen konnten an dem

Rookie-Trainer-Lehrgang teilnehmen und diesen auch abschließen.

Wir haben jetzt schon über 50 Lizenzen vergeben, also über 50

mögliche angehende Basketballtrainerinnen und Basketballtrainer,

die vor Ort in den Vereinen und Schulen sind.

Wie bewerten Sie bisher die Rückmeldungen?

Die Rückmeldungen sind, auch was die Kids und Jugendlichen

angeht, sehr positiv, weil sie einfach einen sehr guten Einstieg bekommen.

Bei unserer bisherigen Ausbildung als D-Trainer oder C-

Trainer ist die Einstiegshürde relativ hoch. Dazu kommt die Frage

in den Vereinen, ob jemand schon geeignet ist. Und irgendwann

ist der Punkt dann häufig schon verpasst. Deswegen gibt es von

Vereinen und Jugendlichen positives Feedback zum Projekt. Sie

bekommen Grundlagen und können sich damit weiter fortbilden.

Was sind Ihre nächsten Pläne, wie sind die Zukunftsaussichten?

Das Projekt wird noch bis Oktober gefördert. Es soll danach auf

jeden Fall weitergeführt werden, denn wir wollen einen größeren

Fokus auf die Lehrkräftequalifizierung und die Unterstützung von

Lehrenden setzen. Auch die Weiterführung der Blended-Learning-

Formate in Kooperation mit dem LandesSportBund Niedersachsen

soll einen großen Platz einnehmen.

Es wurden also schon einige Lizenzen vergeben?

44


INTEGRATION

Integrationsprojekt „UnserSpiel verbindet! Grundschulliga

für Niedersachsen“

Nach drei Jahren läuft das Integrationsprojekt aus. Ende Juli endet

die Förderung durch den Landessportbund Niedersachsen und

des Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport. Zweck

des Projekts ist die Integration von Schülerinnen und Schülern verschiedener

Herkunft und unterschiedlichen sozialen Umfeldern

durch Basketball in den 3. und 4. Schulklassen.

Umgesetzt wurde das Projekt in acht Standorten, die nach demographischen

Faktoren mit dem LSB ausgewählt und teils vorgegeben

wurden: Cuxhaven, Vechta, Oldenburg, Neustadt am Rübenberge,

Stade, Wolfsburg, Laatzen und Göttingen. Jeder Standort

ist mit anderen Voraussetzungen in das Projekt gestartet. In Oldenburg

und Laatzen gab es bereits bestehende Strukturen einer

Grundschulliga. Der Einstieg war dort entsprechend leicht. Die damaligen

Projektverantwortlichen Jonas Borschel von den EWE Baskets

Oldenburg und Jochen Michels von den Grundschulbaskets

aus Laatzen stellten ihre Konzepte auf dem NBV-Symposium vor.

Ein guter Input für alle anderen Standorte. Beim TSV Neustadt am

Rübenberge musste der Grundstein mit den Schulleitungen der

Grundschulen geschaffen werden. Die AGs liefen dort relativ unstrukturiert

und brauchten einen neuen Impuls. Ute Janus und

Burkhard Grams machten damals den Auftakt, der heute von Jan

Gebauer und Christoph Ihringer erfolgreich weitergeführt wird. Die

Grundschulliga ist in Neustadt an sieben Schulen ein fester

Bestandteil geworden. Bei einem Spiel des Regionalliga-Teams

der Neustädter konnte Jan Gebauer im Februar 30 Basketbälle

von Spalding in Empfang nehmen. Eine Sachspende aus Projektmitteln,

die spätestens bis zum 31. Juli allen Standorten zukommen

wird.

Die Kinder Grundschule Mandelsloh in Neustadt mit neuen Bällen.

In Vechta waren durch den Proficlub Rasta ebenfalls sehr gute Voraussetzungen

anzutreffen. Hanno Stein und Thomas König betreuten

das Projekt, das seit Sommer 2018 durch Eike Kropp geleitet

wird. In Vechta, beziehungsweise in Damme in Zusammenarbeit

45


mit dem OSC Damme, wurde das Grundschulliga-Turnier als Basketballfamilien-Tag

umgesetzt.

In Cuxhaven musste wie in Neustadt erstmal eine Basis mit den

Schulen geschaffen werden. Hier startete das Projekt auch erst

2017 in Zusammenarbeit mit Birgit Arendt. Gemeinsam konnten

fünf Schulen für die Idee gewonnen werden. Auch in Cuxhaven

wurde die Idee der Grundschulliga von allen Beteiligten gut aufgenommen.

Die Standorte Göttingen, Stade und Wolfsburg sind aus unterschiedlichen

Gründen erst ab 2018 so richtig in Fahrt gekommen,

unter anderem durch die Unterstützung der Basketbälle, die in den

Schulen bei den Kindern sehr gut ankommen. „Die sehen cool

aus!“ war kein seltenes Urteil der Kinder. In Göttingen ist mit den

drei Vereinen BG 74 Göttingen, dem ASC 1846 Göttingen und dem

Proficlub BG Göttingen ein richtiges Gemeinschaftsprojekt entstanden.

Die Steuerung und Organisation findet zentral durch Andreas

Scheede, dem Schulkoordinator der BG Göttingen statt. Zusammen

mit Maike Greve, Marjo Heinemann und René Hampeis vom

ASC und Martin Oevermann sowie Silke Bruns von der BG 74 wurden

vier Turniere mit über 16 Schulen durchgeführt. Mit dem SV

Bovenden, der eines der vier Turniere ausrichtete, wurde bereits

ein weiterer Verein in das Projekt integriert.

In Wolfsburg hat Jörg Meyer schon länger nach Berliner Vorbild

eine Schul-AG als Schulvereinsmannschaft im Spielbetrieb Braunschweig-Nord

integriert. Zuletzt konnten weitere Schulen gewonnen

werden, die anschließend bereits mit 30 Basketbällen ausgestattet

wurden.

In Stade wurde im Schuljahr 2018/2019 ebenfalls erstmalig die

Grundschulliga gestartet. Die Grundschulen trainieren seit Schuljahresbeginn

für die erste Stader Grundschulmeisterschaft am 26.

Juni.

Ziel des Projektes ist die Integration durch Sport. Etwas das im Basketball

eine Selbstverständlichkeit und für die Vereine Alltag ist.

Basketball ist international geprägt und bringt aus seiner Geschichte

heraus eine integrative Kultur mit. Die große Herausforderung

besteht jedoch darin, die Kinder über die Schulangebote in die

Vereine zu bringen. Wie gut dies gelungen ist, muss mit der Abschlussdokumentation

noch evaluiert werden, ein Trend ist erkennbar.

2017 konnte die Baskets-Akademie Weser-Ems durch die Meldung

der teilnehmenden Kinder direkt in die TOP100 der deutschen

Basketballvereine schießen, leider hat aber die Umstellung

von TeamSL und durch die DSGVO dem vereinfachten Meldeverfahren

für Mini-Teilnehmerausweise einen Riegel vorgeschoben.

Die Anzahl der Mini-Teilnehmerausweise könnte - berücksichtigt

man alle Grundschulligen - um bis zu 1.000 spielende Kinder höher

ausfallen. Zirka 1.000 Kinder die angesprochen sind, in die

Vereine zu kommen, oder viel besser: vor Ort in der Schule in einem

Vereinsteam an der Grundschulliga und am Wettkampfspielbetrieb

teilzunehmen. Ob zukünftig ein so genannte Schul-Teilnehmerausweis

die Lösung sein wird, entscheiden vom 14. bis 16. Juni

die Delegierten des diesjährigen DBB-Bundestags in Essen.

Das Projekt ist mit den acht ausgewählten Standorten ein Pilotprojekt,

das nach Ablauf der Förderung durch den NBV fortgeführt

wird. Das war seitens des LSB und des Ministeriums eine Voraussetzung

zur Förderung der notwendigen Personalstelle. Um die

46


nötige Nachhaltigkeit zu schaffen, soll mit den bestehenden Standorten

weiterhin ein Austausch stattfinden. Mit Springe und und Bad

Münder, die von den Grundschulbaskets unterstützt werden, gibt

es eine Grundschulliga, ebenso in Hildesheim, organisiert und umgesetzt

durch Peter Papke von der Eintracht Hildesheim.

Anfragen zur Durchführung und Umsetzung einer Grundschulliga

gibt es zudem aus Ronnenberg, Osnabrück, Vörden, Georgsmarienhütte,

Hagen, Oesede, Glandorf und Bad Rothenfelde. Peter

Prien ist der Initiator für Vereine südlich von Osnabrück. Eine Informationsveranstaltung

für Schulen im März sorgte für Kooperationsgespräche

mit acht Grundschulen. Am 19. Juni ist einer weiterer

Termin mit den Vereinsvertretern geplant.

Projekt Sport- und Integrationsmobil mit dem LandesSport-

Bund Niedersachen

Seit einigen Jahren hält unser starker Partner, der LandesSport-

Bund Niedersachsen, einen umgebauten Transporter mit umfangreicher

Ausstattung an Sport- und Spielgeräten bereit. Dieses

Sport- und Integrationsmobil steht Vereinen und Verbänden zur

Verfügung, um damit Veranstaltungen mit integrativem Charakter

zu besuchen, sowie dabei Menschen mit Migrationshintergrund

und sozial Benachteiligte über das abwechslungsreiche Angebot

zur Bewegung zu animieren und nicht zuletzt auch den örtlichen

Vereinen zuzuführen.

Dabei wird sehr wirksam die vielfältige Leistungsfähigkeit von Vereinen,

Verbänden und dem LSB präsentiert, sowie Öffentlichkeitsarbeit

betrieben. Als der Sportbund auf uns als Fachverband, und

speziell das Ressort Integration, mit der Idee zukam, das Mobil

regelmäßig geplant als festen Bestandteil des Leistungsspektrums

zu nutzen, waren alle sofort begeistert. Der NBV als moderner und

dienstleistungsorientierter Sportverband und das progressive Ressort

Integration nahmen die Idee auf und entwickelten ein Konzept

zur Einbindung des Mobils in die Vereinsbetreuung und -beratung.

Für das Jahr 2019 sind als Pilotprojekt zwei Termine geplant, um

Erfahrungen zu sammeln, die Idee sowie das Konzept weiter zu

entwickeln, um diese im kommenden Jahr in eine größere Anzahl

von Einsätzen einfließen zu lassen. Ganz aktuell gab es eine Aktion

im Freibad im Uetze, wo an einem Sporttag zusammen mit dem Vfl

Uetze, dem Förderverein des Schwimmbades und der pronova

BKK eine tolle Veranstaltung organisiert und durchgeführt wurde.

Trotz mäßigem Wetters haben etwa 50 Kinder mit deren Eltern das

Spiel- und Sportangebot begeistert angenommen. Zusätzlich konnte

der NBV seine Leistungsfähigkeit im Bereich Basketball präsentieren,

was zum Ergebnis hatte, dass der VfL Uetze sich nun nach

einer Person umschaut, die den Freiplatz im Schwimmbad betreut

und vielleicht zukünftig an einer Trainerausbildung interessiert ist.

Für 2020 sind etwa sechs Einsätze geplant. Interessierte Vereine

und Sportgruppen können sich gerne melden, um sich gemeinsam

bei einer entsprechenden Veranstaltung zu präsentieren.

„Integration durch Sport“ – ein Programm, das immer in Bewegung

ist

Das Bundesprogramm „Integration durch Sport“ (IdS) versorgt

Sportvereine und -verbände mit vielem, was sie für die integrative

Arbeit benötigen: Die 16 Programmleitungen in den Landessportbünden

und -jugenden beraten und begleiten Vereine und Verbände,

bieten interkulturelle Qualifizierungen an und unterstützen sie

mit einer angemessenen Finanzierung. Das versetzt bundesweit

mehrere Tausend Sportvereine in die Lage, Menschen mit Migrationshintergrund

und Geflüchteten konkrete und auf ihre Bedürfnisse

zugeschnittene, niedrigschwellige Angebote zu machen, die oft

über reine Sportkurse oder Trainingsgruppen hinausreichen. Unterstützt

werden die Neuankömmlinge zum Beispiel bei Behördengängen,

Hausaufgaben und Bewerbungen. Weil die Umsetzung im

Verbund leichter ist, entstehen vielerorts lokale Netzwerke, in denen

die als Stützpunktvereine bezeichneten Partner von IdS mit

sozialen Einrichtungen oder Migranteninitiativen zusammenarbeiten.

Der DOSB bestimmt in engem Austausch mit dem Bundesinnenministerium

(BMI) und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

(BAMF) die strategische und konzeptionelle Ausrichtung von IdS.

Er vereinbart entsprechende Ziele mit den Landesverbänden, um

an der Basis – ob im Emsland oder auf der schwäbischen Alb –

ein gemeinsames Leistungsspektrum für die unterschiedlichen

Gruppen von Zugewanderten zu garantieren. Ein besonderes Augenmerk

richtet sich auf Angebote für Bildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen

und auf die Gruppe der Mädchen, Frauen und

der Älteren.

Strategie ist das eine, die konkrete Umsetzung das andere: In diesem

Sinne obliegt dem DOSB auch die Verteilung der Fördergelder

des Bundes und der eingeworbenen Drittmittel. Zudem beauftragt

und steuert er die wissenschaftliche Begleitung durch die Berliner

Humboldt Universität. Eine weitere wichtige Aufgabe des Verbandes

liegt in der Kommunikation des Themas, die unter anderem

darauf abzielt, noch mehr Vereine zur Integrationsarbeit zu

animieren und die besonderen Möglichkeiten des Sports bei der

Integration zugewanderter Menschen aufzuzeigen – eine der größten

Herausforderungen unserer Gesellschaft.

Der DOSB unterstützt den NBV mit dem Programm

„Integration durch Sport“ seit September 2016.

Damals wurden vom Landessportbund Niedersachsen

Verantwortungsbürger ausgeschrieben und in Form

von Minijobs zu 100% finanziert. Bis Ende 2018 hatte

der NBV zwei solcher Stellen, von der ab Januar

2019 nur noch eine weitergeführt werden kann. Diese

Stelle, aktuell besetzt durch Dirk Povey aus

Osnabrück, ist aber bis Ende 2020, verbunden mit

anderen Maßnahmen im Bereich Integration durch

den Landessportbund zugesichert.

47


Integration ist kein Projekt, sondern eine Selbstverständlichkeit!

Wie muss man sich die Kommunikation im

Ressort Integration vorstellen, wie ist da die

Zusammenarbeit innerhalb des NBV?

Dirk Povey ist im NBV Ansprechpartner für das gesellschaftlich so

wichtige Thema der Integration. Mit dem Osnabrücker mit englischen

Wurzeln haben wir ein kurzes Interview geführt, in dem er

seine Arbeit und die Entwicklung des Ressorts wiedergibt.

Hallo Dirk, seit Ende 2017 engagierst Du Dich nun im Ressort Integration.

Wie ist die Entwicklung in dem Ressort?

Am 1. Januar 2017 hat es mit der Bildung des Ressorts begonnen.

Anfangs stand die Vorstellung und die Kontaktaufnahme im Vordergrund.

Es begann der Aufbau eines ganz wichtigen Netzwerkes,

von dem ich jetzt noch profitiere und es ständig weiter ausbaue.

Gleichzeitig wurde eine Vereinsberatung in diesem Bereich geschaffen.

Später ist ein Leitfaden zur Integrationsarbeit entwickelt

worden. Ein ganz wichtiges Werkzeug zur Entwicklung in den Vereinen,

das wir gerne zur Verfügung stellen. Gleichzeitig wurden die

zugehörigen Prozesse bei uns im Fachverband implementiert und

optimiert. Von dieser kompetenten Entwicklung profitiere ich. Somit

konnten wir uns ab 2018 mehr der Basisarbeit widmen. Personen

aus der Zielgruppe wurden direkt an Sportvereine und -gruppen

sowie Qualifikationen vermittelt. Mehrere Geflüchtete konnten ein

BFD-Welcome in geeigneten und interessierten Sportvereinen antreten.

Ein tolles Ergebnis!

Du sprichst die Anzahl der Vermittlung von Geflüchteten und sozial

benachteiligten Menschen an. Ist die erfolgreiche Antragstellung

eine wichtige Kennzahl in diesem Bereich?

Tolle und wichtige Frage - ja klar! In den ersten 14 Monaten meiner

Tätigkeit hat das Ressort selber vier erfolgreiche Förderanträge bei

unserem Partner, dem LSB Niedersachsen, gestellt. Dort unterstützen

mich sehr kompetente, zuverlässige und super-hilfsbereite Kollegen.

Weitere Anträge sind interessierten Vereinen zugestellt worden,

die sicherlich auch die Möglichkeit der Unterstützung angefragt

und genutzt haben. Nun ganz aktuell, im Jahr 2019, sind bis

jetzt schon vier Anträge für allgemeine integrative Sportangebote

gestellt worden und vier weitere für die Qualifikation von Übungsleitern

und Anschaffung von Equipment sind in Arbeit. Es ist eine stetige

Entwicklung erkennbar, da macht sich die gute Vereinsberatung

bezahlt.

Ich arbeite in einem tollen und kompetenten

Team, auf dessen Unterstützung ich immer

bauen kann. Wir sind menschlich auf einer

Ebene, das erfahre ich bei jedem meiner Besuche

in der Geschäftsstelle, bei regelmäßigen Telefonaten und im

Austausch per E-mail. Neben der freundschaftlichen und sehr wertschätzenden,

respektvollen Atmosphäre schätze ich aber genauso

die pragmatische, prozessorientierte Arbeitsweise, die sich stets

an Zielen orientiert und sehr kundenorientiert ausgerichtet ist. Wir

orientieren uns grundsätzlich am Bedarf der Sportvereine und ich

in meinem Ressort an den Bedürfnissen der Zielgruppe. Das ist für

eine positive Entwicklung in einer modernen Organisation sehr

wichtig. Trotz dieser nötigen und stetigen Professionalisierung des

Fachverbandes werden die Aufgaben stets mit der nötigen Gelassenheit

angegangen und entsprechend kommuniziert.

Was sind jetzt gerade aktuell Themen, mit denen Du Dich beschäftigst?

Zur Zeit bin ich in der Planung das Integrations- und Sportmobil in

meine Arbeit Vorort einzubinden. In einem Team mit Kollegen werden

wir interessierte Sportvereine besuchen, die Sportart Basketball

vorstellen, zum Mitmachen zu animieren und so diesen tollen

Sport voranbringen. Das versuchen wir mit z.B. Stadt(-teil)festen

zu verbinden, um eine noch größere Gruppe von Menschen zu erreichen.

Dabei nutzen wir die Gelegenheit, um das umfangreiche

Angebot von NBV und LSB vorzustellen. Dieses Beratungsangebot

möchte ich in den kommenden Jahren gerne voranbringen. Dafür

investiere ich gerne in die Pflege meines umfangreiches Netzwerk

und erweitere es ständig aktiv. Es ist toll neue, interessante Menschen

und Organisationen kennen zu lernen. Dadurch ergeben

sich immer wieder neue Verknüpfungen, Möglichkeiten und Ideen.

Du gibst selber schon einen kleinen Ausblick, wie sieht das Ressort

in ein paar Jahren aus?

Integration sollte kein Projekt, sondern eine Selbstverständlichkeit

sein. Außerdem muss, meiner Meinung nach, das Ziel mittelfristig

die Inklusion sein. Deshalb ist meine Vision in jedem unserer Ressorts

im NBV mindestens einen Menschen mit Migrationshintergrund

zu beschäftigen. Das fängt im Präsidium und Vorstand an

und zieht sich dann hoffentlich durch alle Regionen. Das hätte Vorbildcharakter

für die Vereine und Organisationen mit denen wir so

gerne und erfolgreich zusammen arbeiten. Darüber hinaus möchte

ich einen gewissen Qualitätsstandard im Ressort Integration und

auch drüber hinaus beim NBV etablieren, um für uns selbst und

unseren Partnern gegenüber Standards und Nachhaltigkeit sicher

zu stellen.

Dirk, vielen Dank für das Gespräch.

48


JUGEND

NBV-Jugend auf neuen Wegen

Es begann mit dem Bekenntnis des NBV-Präsidenten Mayk Taherian

auf dem Verbandstag 2018, dass die Jugendarbeit des NBV

ausbaufähig ist. Insbesondere bei der Verwendung der Jugendfehlumlage

muss mehr getan werden.

Beim Landesjugendtreffen am 16. Juni 2018 gab es eine erste Planungssitzung.

Der 31. Oktober 2018 wurde für die 1. Jugendkonferenz

terminiert. Die Einladung an interessierte Jugendliche sich zur

Jugendkonferenz anzumelden erfolgte über die Homepage und

Facebookseite des NBV sowie über den NBV-Newsletter. Ebenso

wurden Vereine darüber informiert, dass sie Jugendprojekte für die

Prämierung aus Geldern der Jugendfehlumlage beim NBV einreichen

können.

1. Jugendkonferenz läutet Wende in der Jugendarbeit des

NBV ein

16 junge Basketballerinnen und Basketballer aus allen Teilen Niedersachsens

folgten dem Aufruf nach Mitgestaltung in der NBV-Jugend.

Sie und Jugendwarte aus allen Bezirken nahmen an der 1.

Jugendkonferenz nach der seit 2015 geltenden Jugendordnung

teil. Vor dem Hörsaal 2 der Akademie des Sports in Hannover wurden

die Interessierten zunächst von Lion Siemers aus der NBV-Geschäftsstelle

begrüßt und mit Info-Mappe und Namens- schildern

ausgestattet. Außerdem konnten gleich die Erwartungen an die

Veranstaltung und die Motivation zur Teilnahme an einer Pinnwand

dokumentiert werden.

Die Begrüßung und kurze Einführung in die bisherige NBV-Jugendarbeit

übernahm die Vizepräsidentin des NBV, Petra Lagerpusch.

In Ihren Verantwortungsbereich fällt das Ressort Jugend, das von

Christian Greve und Birgit Arendt betreut wird.

Nach einer schnellen Kennenlernrunde wartete der erste Input auf

die Teilnehmer: Laura Anisi von der Sportjugend Niedersachsen

informierte über Struktur und Aufgaben der überfachlichen Sportorganisation

und stellte ausführlich das mit viel finanzieller und organisatorischer

Unterstützung verbundene Projekt der J-Teams vor.

Den Teilnehmern fehlte zunächst ein wenig der praktische Bezug

zum Thema. Durch die anschließende Diskussion konnte dieser

aber schnell hergestellt werden. In der ersten Gruppenphase war

die Fantasie der Teilnehmer gefragt. Mit der Fragestellung „Welche

Projekte stellt ihr euch für die NBV-Jugend vor“ diskutierten die

Basketballer vor allem strategische und sportpraktische Themen,

was die „alten Hasen“ mit Staunen zur Kenntnis nahmen.

Nach einer kurzen Mittagspause beschäftigten sich die Anwesenden

erneut in Gruppen dann mit der Grundlage ihrer Arbeit, der

Jugendordnung des NBV. Hier gab es in der anschließenden Diskussion

einigen Erklärungsbedarf und auch die Erkenntnis, dass

diese Jugendordnung viel zu lang und in sich nicht schlüssig ist.

49


Eine Projektgruppe wird sich unter Beratung des Landessportbunds

(LSB) mit einer Überarbeitung und Straffung beschäftigen.

Außerdem schaut man dabei über den Tellerrand zu anderen Fachverbänden

und deren Jugendorganisationen.

Die nach der gültigen Jugendordnung für den Jugendausschuss

zu benennenden Mitglieder wurden gewählt und auch die nächste

Jugendkonferenz wird inhaltlich von der NBV-Jugend gestaltet.

Eine dritte Projektgruppe wird sich mit den in der Gruppenphase

vorgeschlagenen Projekten beschäftigen.

Dann erklärte Petra Lagerpusch den Sinn und die Verwendung der

Jugendfehlumlage. Für den stattlichen Betrag von 3000 € kann die

Jugendkonferenz Jugendprojekte in der niedersächsischen Basketballlandschaft

prämieren. Die Ausschreibung zur Einreichung der

Projekte erfolgte mit nur kurzer Vorlaufzeit, so dass sich bisher nur

zwei Vereine, der TSV Lamstedt und die BG Bierden-Bassen-

Achim um finanzielle Unterstützung ihrer Projekte beworben haben.

Für diese werden auf jeden Fall erst mal je 500 EUR für ihre

Austauschprogramme mit Wladyslawowo/Polen und Cesis/Lettland

veranschlagt. Die Jugendkonferenz beschloss dann eine Verlängerung

der Bewerbungsfrist bis 30. November 2018, sodass weitere

Vereine bis dahin ihre Projekte einreichen konnten.

Die Erwartungen der Organisatoren erfüllten sich auf jeden Fall.

Petra Lagerpusch machte abschließend nochmals deutlich, dass

diese Form der Jugendbeteiligung keine Eintagsfliege ist. Nachdem

die verlängerte Bewerbungsfrist am 30. November 2018 vorbei

war, wurden den Teilnehmern der Jugendkonferenz die weiteren

Jugendprojekte auf einer eigens dafür eingerichteten Abstimmungsplattform

vorgestellt. Nicht alle eingereichten Projekte erfüllten

die in der Jugendordnung vorgesehenen Kriterien. Dies hatte

dann auch Einfluss auf das Abstimmungsverhalten, sodass vier

zusätzliche Projekte in den Genuss einer Förderung kamen:

TuS Bad Essen für das seit 2016 durchgeführte Jugend-Basketball-Camp

mit dem Titel „N.B.A. – Never Be Average“ (sei

niemals durchschnittlich)

TuS Bramsche für das seit den 1990iger Jahren durchgeführte

Nikolausturnier für die Altersgruppe U8/U10 mit Erlös für

die Kinderkrebshilfe

TV Jahn Wolfsburg für die Teilnahme der U12 an einem Jugendturnier

in Würzburg

Neue Jugendordnung soll der Jugend mehr Möglichkeiten

und Verantwortung geben

Anfang März erfolgte dann ein Treffen mit dem Landessportbund

zur Ausarbeitung einer neuen Jugendordnung. Diese erfüllt die

vom Gesetzgeber und LSB Niedersachsen vorgesehenen Pflichtteile

und beinhaltet zusätzlich verbandsspezifische Ausgestaltungen.

Die variablen Inhalte erarbeitete die Projektgruppe Mitte Mai und

erstellte einen für den Verbandstag erforderlichen Änderungsantrag.

Vertreter des NBV positionierten sich in verschiedenen Gremien

Mitglieder der Jugendkonferenz vertraten die NBV-Jugend bei einer

Arbeitstagung der Sportjugend Niedersachsen Ende März in

Hannover.

Es wurden drei Workshops angeboten, die nacheinander zu absolvieren

waren. Ein Workshopthema war Vereinshelden, wo es darum

ging, wie die Webseite „vereinshelden.org“ interessanter gestaltet

werden könnte. Im zweiten Workshop wurde dargestellt, welche

Möglichkeiten es beim Freiwilligendienst gibt und wie so ein Jahr

aussieht. Eine besondere Problematik entsteht durch den in Niedersachsen

fehlenden Abiturjahrgang 2020 an den allgemeinbildenden

Schulen, sodass auch Schulabgänger anderer Schulformen

für die Freiwilligendienste interessiert werden sollten. Ein weiteres

Thema war die Gründung von J-Teams. Diese stellen ein Engagementformat

für Jugendliche bis 27 Jahre dar, die sich im Sport einbringen

und ihre Ideen umsetzen wollen. J-Teams bieten die Möglichkeit,

eigene Projekt zu realisieren, ohne für mehrere Jahre ein

(Ehren-) Amt übernehmen zu müssen.

Am Abend konnten die Teilnehmer zwischen Stadtführungen zu

„Hannover im Mittelalter“, „Bahnhof von Hannover mal anders“ o-

der „Kriminalgeschichte Hannovers“ wählen. Außerdem gab es am

nächsten Tag noch Tipps zum optimalen Erstellen von Fotos mit

dem Smartphone für Social Media & Co.

Beim DBB gab es auch in Sachen Jugend wieder Einiges mitzubestimmen.

Zudem konnten neue Informationen zum Spielbetrieb direkt

an der Quelle eingeholt werden. Für den Mini-Basketball reisten

Andreas Scheede und Maike Greve nach Hagen und diskutierten

über die neuen Miniregeln 2019/20. Zum Thema Schulsport

brachte Danny Traupe sein Know-how beim DBB ein. Birgit Arendt

informierte sich für den NBV über die weiteren Themen im Bereich

Jugend und konnte im Vergleich zu anderen Landesverbänden

den Fortschritt in Niedersachsen besonders gut erkennen.

Nach der alten Jugendordnung wird nun zunächst die zweite Jugendkonferenz

am 22. Juni 2019 stattfinden. Das genaue Programm

stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest.

BG Göttingen für 3x3-Turniere für Schul-AGs

50


DEUTSCHE SPORTJUGEND

VERLEIHT EHRENGABE AN

WOLFGANG THOM

Wolfgang Thom erhielt in Würdigung und

Anerkennung seiner Verdienste um den Jugendsport

in Deutschland die Ehrengabe

der Deutschen Sportjugend (dsj). Die Ehrung

des Basketballers fand bei der dsj-

Vollversammlung statt, die vom 26. bis

28. Oktober 2018 in Bremen tagte. Im

Mittelpunkt der Veranstaltung standen die

Vorstandswahlen aber auch die Frage „Wie politisch ist der Sport?“. Die Vollversammlung

ist das höchste Gremium der Jugendorganisationen im Deutschen

Olympischen Sportbund.

Wolfgang Thom war viele Jahre als Schulsportreferent der Deutschen Basketball

Jugend und Schiedsrichter in der Basketball Liga tätig. Gerade im Bereich

der Schiedsrichter hat er sich enorm für die Ausbildung junger Schiedsrichter

engagiert. Im Schulsport-Bereich hat der Niedersachse zudem auf allen

Ebenen viel bewegt und für eine enge Verknüpfung zwischen Verband

und Schule gesorgt. Dies tat er nicht nur im Bereich „Jugend trainiert für O-

lympia“, sondern unter anderem auch mit der Grundschulliga. Auf Vereinsebene

ist Wolfgang Thom ebenfalls an der Entwicklung des Basketballs beteiligt.

Innerhalb des Niedersächsischen Basketball Verbands bekleidet er zudem

das Amt des Vizepräsidenten für Spielbetrieb, Schiedsrichter sowie Öffentlichkeitsarbeit

und Kommunikation. Thom verdiente sich die Ehrengabe

aufgrund seines engagierten Verhaltens.


MINI-BASKETBALL

Die NBV-Meisterschaften und -Bestenspiele in den Altersklassen

U9 bis U12 sind auch 2019 für alle teilnehmenden Mädchen und

Jungen ganz sicher wieder ein tolles Erlebnis gewesen: weite Anreisen

zu Orten, an denen sie bisher noch nicht gespielt haben

oder sogar noch nie gewesen sind und vor allen Dingen viele andere

gleichaltrige Basketballerinnen und Basketballer, die sie kennen

gelernt haben. Die Rückmeldungen der jeweiligen ausrichtenden

Vereine waren durchweg positiv, auch wenn solche Veranstaltungen

ganz sicher mit viel Arbeitsaufwand und Geduld verbunden

sind. Auch die jeweils angesetzten Schiedsrichter haben definitiv

zum Gelingen der Saison-Höhepunkte beigetragen.

Leider gab es im Vergleich zum Vorjahr 2018 einen leichten Rückgang

von teilnehmenden Mannschaften - statt 56 waren es nur 51

Teams. Die Versuche, weitere Teams für die nicht ausgelasteten

Klassen zu gewinnen, sind leider fehlgeschlagen. Für die U10W

war bis zum Meldeschluss nur eine einzige Meldung eingegangen.

Hoffen wir auf bessere Zeiten im Rahmen von NBV2020. In der

kommenden Saison soll der Spielbetrieb auch möglichst in allen

Bereichen nach den neuen Spielregeln durchgeführt werden, wobei

das auch nur funktionieren kann, wenn alle Altersklassen mitmachen.

Ein Höhepunkt für Mini-Teams aus ganz Deutschland findet am

15.und 16. Juni 2019 wieder in Göttingen statt. Im Rahmen der 40.

Durchführung des sicher größten Kinder-Basketball-Turniers in Europa

mit insgesamt 165 weiblichen und männlichen Teams in den

verschiedenen Altersklassen von U9 bis U12 wird es für viele wieder

der Saison-Höhepunkt im Kinder-Basketball sein. Es werden

auch Gäste aus Tschechien und Luxemburg dabei sein. Insgesamt

werden mindestens 1700 Mädchen und Jungen in den zahlreichen

zur Verfügung stehenden Sporthallen ihre Kräfte messen. Der NBV

ist stolz, dass dieses Event in Niedersachsen stattfindet.

Mini-Tagung beim DBB

Am 26. und 27. Januar vertraten Maike Greve (ASC 1846 Göttingen)

und Andreas Scheede (BG Göttingen) den NBV auf der Mini-

Tagung in Hagen. Sie nahmen stellvertretend für Wessel Lücke an

teil. Im Vordergrund standen die neuen, bundesweit geltenden Miniregeln

im Vordergrund. Die Regeländerungen sollen einerseits

Anfängern den Einstieg in den Basketballsport erleichtern. Unter

anderem mit niedrigeren Körben. Andererseits soll Spielerinnen

und Spieler mit Spielpraxis ihren großen Vorbildern besser nacheifern

können. Durch die Höhenregulierung werden die Kraftverhältnisse

und die Bewegungsabläufe an die der Erwachsenen angeglichen.

Die Kinder profitieren langfristig von mehr Erfolgserlebnissen

und einem besserem Technikerwerb.

Für die Durchsetzung der Regeln bei den alljährlichen Meisterschaften/Bestenspielen

dürfte es keine großen Hindernisse geben.

Das wird durch die Ausschreibung im Vorhinein festgelegt. Wichtig

ist aber auch, dass es für die Zukunft eine spezielle Ausbildung für

Schiedsrichter gibt, die in den Mini-Altersklassen dann auch angesetzt

werden können. Die genaue Kenntnis der Regeln fehlt bisher

leider noch häufig. Auch für die Kampfgerichte wird es nicht ganz

einfach sein, die Wechselbestimmungen in Gruppen richtig zu vermerken

bzw. zu überwachen.

Es wäre schon wichtig, wenn die NBV-Jugend-Verantwortlichen

frühzeitig anraten bzw. vorgeben, wie es mit den vom DBB aufgestellten

Regeln weitergehen soll.

ERLÄUTERUNG

In den neuen Mini-Regeln ist festgeschrieben, dass jeder Spieler

mindestens zwei Spielperioden spielen und zwei Spielperioden

pausieren muss. Ein Wechsel ist jeweils nur in den Pausen

möglich. Diese Einsätze müssen auf dem Spielberichtsbogen

entsprechend notiert werden können. Deshalb ist ein spezieller

Mini-Anschreibebogen erforderlich, damit eine Kontrolle dieser

Vorgaben möglich ist. Der NBV hat sich bisher noch nicht auf einen

speziellen Anschreibebogen festgelegt. Andere Landesverbände

z.B. Hessen und Berlin haben jedoch bereits entsprechende

Formulare entwickelt.

52


MINI-BASKETBALL

Die NBV-Meisterschaften und -Bestenspiele in den Altersklassen

U9 bis U12 sind auch 2019 für alle teilnehmenden Mädchen und

Jungen ganz sicher wieder ein tolles Erlebnis gewesen: weite Anreisen

zu Orten, an denen sie bisher noch nicht gespielt haben

oder sogar noch nie gewesen sind und vor allen Dingen viele andere

gleichaltrige Basketballerinnen und Basketballer, die sie kennen

gelernt haben. Die Rückmeldungen der jeweiligen ausrichtenden

Vereine waren durchweg positiv, auch wenn solche Veranstaltungen

ganz sicher mit viel Arbeitsaufwand und Geduld verbunden

sind. Auch die jeweils angesetzten Schiedsrichter haben definitiv

zum Gelingen der Saison-Höhepunkte beigetragen.

Leider gab es im Vergleich zum Vorjahr 2018 einen leichten Rückgang

von teilnehmenden Mannschaften - statt 56 waren es nur 51

Teams. Die Versuche, weitere Teams für die nicht ausgelasteten

Klassen zu gewinnen, sind leider fehlgeschlagen. Für die U10W

war bis zum Meldeschluss nur eine einzige Meldung eingegangen.

Hoffen wir auf bessere Zeiten im Rahmen von NBV2020. In der

kommenden Saison soll der Spielbetrieb auch möglichst in allen

Bereichen nach den neuen Spielregeln durchgeführt werden, wobei

das auch nur funktionieren kann, wenn alle Altersklassen mitmachen.

ist aber auch, dass es für die Zukunft eine spezielle Ausbildung für

Schiedsrichter gibt, die in den Mini-Altersklassen dann auch angesetzt

werden können. Die genaue Kenntnis der Regeln fehlt bisher

leider noch häufig. Auch für die Kampfgerichte wird es nicht ganz

einfach sein, die Wechselbestimmungen in Gruppen richtig zu vermerken

bzw. zu überwachen.

Es wäre schon wichtig, wenn die NBV-Jugend-Verantwortlichen

frühzeitig anraten bzw. vorgeben, wie es mit den vom DBB aufgestellten

Regeln weitergehen soll.

ERLÄUTERUNG

In den neuen Mini-Regeln ist festgeschrieben, dass jeder Spieler

mindestens zwei Spielperioden spielen und zwei Spielperioden

pausieren muss. Ein Wechsel ist jeweils nur in den Pausen

möglich. Diese Einsätze müssen auf dem Spielberichtsbogen

entsprechend notiert werden können. Deshalb ist ein spezieller

Mini-Anschreibebogen erforderlich, damit eine Kontrolle dieser

Vorgaben möglich ist. Der NBV hat sich bisher noch nicht auf einen

speziellen Anschreibebogen festgelegt. Andere Landesverbände

z.B. Hessen und Berlin haben jedoch bereits entsprechende

Formulare entwickelt.

Für die Durchsetzung der Regeln bei den alljährlichen Meisterschaften/Bestenspielen

dürfte es keine großen Hindernisse geben.

Das wird durch die Ausschreibung im Vorhinein festgelegt. Wichtig

53


Europas größtes Mini-Turnier

Ein Höhepunkt für Mini-Teams aus ganz Deutschland findet am

15.und 16. Juni 2019 wieder in Göttingen statt. Im Rahmen der 40.

Durchführung des sicher größten Kinder-Basketball-Turniers in Europa

mit insgesamt 165 weiblichen und männlichen Teams in den

verschiedenen Altersklassen von U9 bis U12 wird es für viele wieder

der Saison-Höhepunkt im Kinder-Basketball sein. Es werden

auch Gäste aus Tschechien und Luxemburg dabei sein. Insgesamt

werden mindestens 1700 Mädchen und Jungen in den zahlreichen

zur Verfügung stehenden Sporthallen ihre Kräfte messen. Der NBV

ist stolz, dass dieses Event in Niedersachsen stattfindet.

Mini-Tagung beim DBB

Am 26. und 27. Januar vertraten Maike Greve (ASC 1846 Göttingen)

und Andreas Scheede (BG Göttingen) den NBV auf der Mini-

Tagung in Hagen. Sie nahmen stellvertretend für Wessel Lücke an

teil. Im Vordergrund standen die neuen, bundesweit geltenden Miniregeln

im Vordergrund. Die Regeländerungen sollen einerseits

Anfängern den Einstieg in den Basketballsport erleichtern. Unter

anderem mit niedrigeren Körben. Andererseits soll Spielerinnen

und Spieler mit Spielpraxis ihren großen Vorbildern besser nacheifern

können. Durch die Höhenregulierung werden die Kraftverhältnisse

und die Bewegungsabläufe an die der Erwachsenen angeglichen.

Die Kinder profitieren langfristig von mehr Erfolgserlebnissen

und einem besserem Technikerwerb.

Ergebnisse der Bestenspiele und Landesmeisterschaften

2019

Bestenspiele U9 mixed

1. Oldenburger TB

2. BG 74 Göttingen

3. ASC 1846 Göttingen

Bestenspiele U10 mixed

1. TSG Westerstede

2. SC Rasta Vechta

3. ASC 1846 Göttingen

4. Oldenburger TB

5. TK Hannover

6. BG 74 Göttingen

7. TuS Bothfeld

8. Eisbären Bremerhaven

9. SV Hambühren

10. MTV/ BG Wolfenbüttel

11. CVJM Hannover

Landesmeisterschaften U11 weiblich

1. BBC Osnabrück

2. USC Braunschweig

3. OSC Osnabrück

4. MTV/ BG Wolfenbüttel

5. ASC 1846 Göttingen

Landesmeisterschaften U11 männlich

1. ASC 1846 Göttingen

2. Oldenburger TB

3. TSV Quakenbrück

4. BG 74 Göttingen

5. SC Rasta Vechta

6. BBC Osnabrück

7. Bürgerfelder TB

8. SG Braunschweig

9. TK Hannover

10. TuS Bothfeld

Landesmeisterschaften U12 weiblich

1. TV Vörden

2. USC Braunschweig

3. BBC Osnabrück

4. Eintracht Braunschweig

5. TK Hannover

6. VfL Stade

7. ASC 1846 Göttingen

8. Bovender SV

9. TV Brake

Landesmeisterschaften U12 männlich

1. Oldenburger TB

2. SC Rasta Vechta

3. MTV/ BG Wolfenbüttel

4. ASC 1846 Göttingen

5. SG Braunschweig

6. Eisbären Bremerhaven

7. CVJM Hannover

8. TK Hannover

9. SV Hambühren

10. Bürgerfelder TB

11. TuS Bothfeld

12. Bremen 1860

54


55


56


LEISTUNGSSPORT

Leistungssport auf dem richtigen Weg

Das vergangene Jahr hielt im Leistungssport viele Highlights bereit,

die allesamt zu einem äußerst erfolgreichen Jahr in Niedersachsen

beitrugen.

An allererster Stelle ist sicherlich die erste Gold-Medaille einer U-

Nationalmannschaft bei einer Europameisterschaft zu nennen:

Gleich drei Niedersachsen konnten zum Gold-Gewinn der deutschen

U18-Mädchen beitragen. Neben den Spielerinnen Nina Rosemeyer

(Girls Baskets Braunschweig/Wolfenbüttel) und Jenny

Strozyk (GiroLive Panthers Osnabrück), hat auch der Bundestrainer

im weiblichen Bereich seine Wurzeln in Niedersachsen. Stefan

Mienack machte seine Anfänge im Leistungssport als NBV-Kadertrainer

und war beim Gold-Erfolg Head Coach der U18. Der Lohn:

Deutschland startet im Sommer 2019 bei der U19-Weltmeisterschaft

in Bangkok. NBV-Präsident zeichnete Nina Rosemeyer und

Stefan Mienack bereits bei einem Länderspiel mit der Goldenen

Ehrennadel des NBV aus.

Den U20-Männern gelang es am Ende der Europameisterschaft in

Chemnitz, sich mit der Bronzemedaille einen Podiumsplatz zu sichern.

Einen großen Teil zum Erfolg konnte hier Lars Lagerpusch

(Basketball Löwen Braunschweig) beitragen. Philipp Herkenhoff

(Rasta Vechta) gehörte ebenfalls zum Kader, konnte allerdings verletzungsbedingt

nicht an der EM teilnehmen.

Bereits im Frühling war die männliche U18 des DBB international

erfolgreich unterwegs. Luc van Slooten und Nat Sidi Diallo (beide

Rasta Vechta) konnten mit dem Team das prestigeträchtige Albert-

Schweitzer Turnier in Mannheim gewinnen und wurden dabei von

dem gebürtigen Braunschweiger Harald Stein als Head Coach geführt.

Während beim Albert-Schweitzer-Turnier noch der Titelgewinn gelang,

konnte Luc van Slooten mit der U16 im Sommer „lediglich“

Platz 11 erreichen. Die Ansprüche sind beim DBB mittlerweile gestiegen

— vor einigen Jahren wäre man mit diesen Platzierungen

der U-Nationalmannschaften bereits sehr zufrieden gewesen.

Doch der männliche Nachwuchsbasketball ist mittlerweile in der

europäischen Spitze angekommen, wozu die niedersächsische

Nachwuchsarbeit maßgeblich beigesteuert hat.

Die U20-Damen belegten unter der Leitung von Hanna Ballhaus,

ehemalige Kadertrainerin im NBV, bei der Europameisterschaft den

9. Platz. Dort spielten Leonie Rosemeyer (Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel,

Foto), Theresa Simon (BG 74 Göttingen)

und die ehemalige Göttingerin Britta Daub eine entscheidende Rolle

bei der guten Platzierung.

Auch die U16-Mädchen hatten bei der EM mit Pierre Hohn einen

Head Coach, der sein Handwerkszeug in Niedersachsen erlernte.

59


Zwar war in diesem Kader keine Spielerin aus Niedersachsen dabei,

doch auch sie konnten die A-Gruppe mit dem 10. Platz halten.

Insgesamt kann der DBB auf einen sehr erfolgreichen Sommer

2019 zurückblicken, zu dem viele Niedersachsen ihren Teil beigetragen

haben. Weiblich und männlich übergreifend gesehen, belegt

der DBB im FIBA Europe Sommer 2019 einen herausragenden

3. Platz und lässt dabei viele große Basketballnationen hinter sich.

Der NBV ist stolz, Teil eines solch erfolgreichen und denkwürdigen

DBB-Sommers 2019 gewesen zu sein.

Der weibliche Nationalmannschaftsnachwuchs wurde 2019 zu

zwei hochklassigen Turnieren im U14 und U15 Bereich eingeladen.

Bei dem Turnier der U15 in Kaunas (Litauen) wurde der NBV durch

Frieda Bühner (Osnabrücker SC) und Franka Wittenberg (Girls Baskets

Braunschweig-Wolfenbüttel) vertreten, während neben Frieda

Bühner auch Lina Falk (Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel)

und Lara Lieckfeld (Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel)

zum Kader der U14 beim Turnier in Bourges (Frankreich) gehörten.

Über Ostern 2018 nahm die männliche U14-Auswahl (Jhg. 2004)

erstmalig an einem internationalen FIBA-Einladungsturnier in Castelldefels

südlich von Barcelona teil. Neidlos musste man anerkennen,

dass die spanischen U14-Topvereine in dem Alter im technischen

und taktischen Bereich bereits etwas weiter als unsere

Jungs waren. So sprang letzten Endes der 14. Platz heraus, obwohl

das gute Talentlevel auch für die Spanier nicht zu übersehen

war. In diesem Jahr nahm die Auswahl erneut an dem Turnier teil,

dieses Mal mit dem Jahrgang 2005. Spielerisch weiter als im vergangenen

Jahr erreichten sie mit drei Siegen und nur einer Niederlage

gegen Real Madrid den 7. Platz. Dabei war das NBV-Team

das erfolgreichste nicht-spanische Team und konnte Größen wie

den FC Bayern Basketball, Ludwigsburg und die Frankfurt Skyliners

deutlich hinter sich lassen. Der Ausrichter äußerte direkt im

Anschluss an das Turnier, dass er den NBV auch 2020 sehr gerne

wieder bei dem Turnier begrüßen würde. Das Turnier wurde in beiden

Jahren finanziell vom LSB Niedersachsen und 2019 von der

Lotto-Sport Stiftung unterstützt. Ohne diese Förderungen wäre die

Teilnahme wohl in beiden Jahren nicht möglich gewesen.

Wir freuen uns, den Spielern auf ihrem Weg in den Jugendspitzensport

dieses Turnier anbieten zu können!

Wie jedes Jahr fand auch im Herbst 2018 das Bundesjugendlager

und damit die Sichtung zum erweiterten Nationalmannschaftskader

im weiblichen U16 und männlichen U15 Bereich statt. Im Mittelpunkt

steht hier für den NBV, talentierten Spielerinnen und Spielern

die ersten Schritte in den Nationalmannschaftsbereich zu ermöglichen.

Nominierte Spielerinnen & Spieler Bundesjugendlager

Name

Lara Lieckfeld

Lina Falk

Frieda Bühner

Franka Wittenberg

Kilian Brockhoff

Justin Onyejiaka

Verein/e

Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel

Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel

Osnabrücker SC

Girls Baskets Braunschweig-Wolfenbüttel

RW Cuxhaven, Young Rasta Dragons

BBC Osnabrück, Young Rasta Dragon

60


Vom 22.-24. März fand ein Landesverbandsturnier der U15 Mädchen

in Chemnitz statt, das nicht nur dem Vergleich mit anderen

Landesverbänden, sondern auch der Sichtung für den ersten

DBB-Lehrgang der U15 Nationalmannschaft diente.

Nominierte Spielerinnen für den ersten U15 DBB-Lehrgang

Name

Mona Landwehr

Lara Lieckfeld

Lina Falk

Frieda Bühner

Maja Rohkohl

Luise Hansmann

BBC Osnabrück

BG 74 Göttingen

Verein/e

MTV/ BG Wolfenbüttel/ Girls Baskets

Braunschweig-Wolfenbüttel

Osnabrücker SC

CVJM Hannover

BBC Osnabrück/ OSC Junior Panthers

Der NBV freut sich, zwei Nachwuchstalenten, die alle Kadermannschaften

im NBV durchlaufen haben, zu ihrer Berufung in die A-Nationalmannschaft

zu gratulieren! Theresa Simon und Philipp Herkenhoff

(Foto) dürfen sich seit Kurzem A-Nationalspielerin bzw. A-

Nationalspieler nennen. Philipp hat sich zudem in diesem Jahr

zum NBA-Draft angemeldet. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg

auf eurem weiteren Weg!

Im Frühjahr diesen Jahres fand das Projekt „Perspektiven für Talente“

statt. Dabei wurden die Vorturniere Nord (U14 bei den Mädchen,

U13 bei den Jungen) in Osnabrück und Quakenbrück ausgetragen.

Neben hervorragend organisierten Turnieren durch den

BBC Osnabrück und den TSV Quakenbrück konnte der NBV erneut

unter Beweis stellen, dass die nächsten Talente nicht auf sich

warten lassen. So wurden folgende Spielerinnen und Spieler für

das Finalcamp in Heidelberg vom 12.-14. April 2019 nominiert, wo

sie neben den Bundestrainern auch von den niedersächsischen

Kadertrainern Marcel Neumann (weiblicher Bereich) und Hendrik

Gruhn (männlicher Bereich) betreut wurden.

Miran Evin

Nominierte Spieler „Perspektiven für Talente“ 2019

Name

Johannes Hellmann

Dave Hölscher

Ruben Köster

Noah Michalek

Piet Sternberg

Oldenburger TB

SC Rasta Vechta

TuS Bad Essen

Oldenburger TB

TK Hannover

Verein/e

SC Melle 03, BBC Osnabrück

Dort, wo es für Philipp einmal hingehen soll, haben es andere Niedersachsen

bereits geschafft. Mit Dennis Schröder (Braunschweig,

Oklahoma City Thunder), Daniel Theis (Braunschweig, Boston Celtics)

und Isaiah Hartenstein (Quakenbrück, Houston Rockets) kommen

alle deutschen Spieler, die dieses Jahr in den NBA-Playoffs

aktiv waren, aus Niedersachsen. Isaiah konnte sogar MVP der G-

League Finals werden.

Das Landesjugendtreffen 2018 fand zum wiederholten Male in

Vechta statt und stach erneut durch die tolle Infrastruktur vor Ort

und vor allem die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer

heraus, die das Landesjugendtreffen 2018 zu einem besonderen

Erlebnis für alle Spielerinnen und Spieler machte. Gesichtet wurden

in diesem Jahr der Jahrgang 2005 bei den Mädchen und

2006 bei den Jungen. An dieser Stelle noch einmal ein großes Dankeschön

an alle Beteiligten!

Im weiblichen Bereich ist seit einiger Zeit Christian Greve für den

Nachwuchsleistungssport verantwortlich. Ihm zur Seite steht Kadertrainer

Marcel Neumann.

In diesem Zuge ist es dem NBV ein besonderes Anliegen, Rüdiger

Jacob für seine langjährigen Dienste als Delegationsleiter und Kadertrainer

im weiblichen Bereich zu danken! Rüdiger war über lange

Zeit eine treibende Kraft im niedersächsischen Auswahlbasketball

und wir hoffen, dass er uns noch viele Jahre mit seiner ganzen

Erfahrung als Ratgeber zur Seite stehen kann und wir von seinem

Wissen profitieren dürfen!

Blick auf die Bundesligen

Auch die niedersächsischen Vereine in der BBL sind derzeit auf

Erfolgskurs. Während die EWE Baskets Oldenburg sich in den letzten

Jahren als Spitzenteam etabliert haben und jährlich aus den

Playoffs grüßen, hat sich außerdem das Überraschungsteam Rasta

Vechta einen Playoffplatz sichern können. Beide Teams erreichten

bis Redaktionsschluss das Halbfinale. Darüber hinaus machen

sich die Basketball Löwen Braunschweig berechtigte Hoffnungen

auf einen Playoffplatz. Die BG Göttingen wird derweil auch in der

61


kommenden Saison in der BBL an den Start gehen. Das Team von

Eisbären Bremerhaven ist aus der BBL abgestiegen.

Als weiterer herausragender Erfolg darf hier natürlich nicht der Gewinn

der U14w Deutschen Meisterschaft des BBC Osnabrück fehlen.

In heimischer Halle stellten die Osnabrückerinnen eindrucksvoll

unter Beweis, dass sie die stärkste U14-Mannschaft in

Deutschland sind. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Glückwunsch!

Die Young Rasta Dragons verpassten den Gewinn

der deutschen Meisterschaft in der U19

NBBL derweil nur um einen Sieg. Nach einer starken

Saison musste sich die Mannschaft lediglich

im Finale ALBA Berlin geschlagen geben.

Währenddessen sind in der DBBL 2018/19 die BG 74 Göttingen,

der TK Hannover und die Eintracht Braunschweig dabei.

Die BG Göttingen feierte seinerseits mit dem Erreichen

des JBBL Top 4 einen tollen Erfolg, der durchaus

als Überraschungscoup bezeichnet werden

darf.

Es wurde immer deutlicher, dass die niedersächsische Nachwuchsarbeit

zu den besten in Deutschland gehört. Dies wäre ohne den

täglichen Einsatz aller Spielerinnen und Spieler, Vereinstrainerinnen

und -trainer und allen weiteren beteiligten Personen nicht möglich.

Unser großer Dank gilt genau diesen Menschen, die jeden

Tag dazu beitragen, den NBV zu einem der leistungsfähigsten Verbände

Deutschlands zu machen.

Gemeinsam können wir es schaffen, dass Niedersachsen auch

weiterhin zu den stärksten Bundesländern gehört!

62


Thomas König ist neuer Landestrainer im NBV

Thomas König hat am 1. Juni beim Landesjugendtreffen seine Arbeit

als Landestrainer im Niedersächsischen Basketballverband

aufgenommen. Der Österreicher wechselt von RASTA Vechta in

den Verband um sich dort mit Robert Birkenhagen intensiv um die

Talentsichtung und -förderung zu kümmern.

Ein Schwerpunkt wird die Entwicklung des Mini-Basketballs im

NBV sein. Hier eilt König in der Talententwicklung ein hervorragender

Ruf voraus. Der gebürtige Wiener begann seine Trainerkarriere

2002 bei BC Vienna 87 und ist seit 2012 von Beruf Basketballtrainer.

Bei BC VIenna 87 betreute König die männliche U12 bis U18

sowie die Damen in der Landesliga und in der AWBL als Head

Coach. 2012 wechselte er nach St. Pölten zu den UBC Chin Min

Dragons als Ausbildungsleiter des Leistungssportzentrum, als

Head-Coach der U16, U18, U21 sowie als Assistant Coach in der

ABL. Bereits ein Jahr später zog es König nach Deutschland, Niedersachsen

zur BG 89 Rotenburg/Scheeßel. Dort betreute er

Teams von der U12 Landesliga bis zur den Herren Oberliga. Auf

Verbandsebene übernahm König von 2016 zusätzlich die Bezirksauswahlmannschaft

des Bezriks Lüneburg. Nach Vechta wechselte

König schließlich zur Saison 2016/17, um dort die Teams der

männlichen U11, U12, U13 und U14-Landesliga zu übernehmen.

Als Trainer im „Talentpool RASTA“ machte sich Thomas einen Namen

als Spielerentwickler und auch dort war der Österreicher in

der Verbandsstruktur des NBV nicht untätig, betreute er als Headcoach

den U12-Bezirkskader des Bezirks Weser Ems.

63


SCHIEDSRICHTER

Seit dem Verbandstag 2018 ist inzwischen schon fast wieder ein

Jahr vergangen. Die Saison 2018/19 ist auf Landesverbandsebene

bis auf einige abschließende Spiele beendet. Daher wird es Zeit,

einen Rückblick und Ausblick zum Schiedsrichterwesen zu wagen

und die wesentlichen Punkte den Basketballbegeisterten in Niedersachsen

mitzuteilen.

Schiedsrichterkommission

Zum Ende der Saison 2017/18 hat mir Julian Pröve (Celle) mitgeteilt,

dass er aus privaten Gründen zukünftig nicht mehr als

Schiedsrichterkommissionsmitglied zur Verfügung stehen wird. Julian

hatte sich im Rahmen der Schiedsrichterkommissionsneuformierung

im Juli 2017 bereit erklärt, das Schiedsrichterwesen auf Landesverbandsebene

vornehmlich bzgl. der Förderung von Nachwuchsschiedsrichtern

zu unterstützen. Ich bedanke mich bei Julian

für seine Mitarbeit und wünsche ihm in seinem neuen Lebensabschnitt

alles Gute. Julian bleibt dem NBV weiterhin als Schiedsrichter,

Schiedsrichtercoach und Referent erhalten.

Auf der Suche nach einem neuen, sachkundigen und motivierten

Schiedsrichterkommissionsmitglied bin ich schnell fündig geworden.

Seit dem Frühjahr 2018 ist Manuel-Mark Lücke (Barum) das

dritte Mitglied der Schiedsrichterkommission. Manuel ist aktuell

Schiedsrichter in der 1. Regionalliga Nord und bringt Erfahrungen

aus seinen Tätigkeiten in der NBV-Gliederung Lüneburg mit. Harald

Block (Braunschweig) komplettiert die Schiedsrichterkommission.

65


An dieser Stelle bedanke ich mich ausdrücklich und stellvertretend

für alle, die das Schiedsrichterwesen im Niedersächsischen Basketballverband

unterstützen, bei Jan-Martin Hinck, Bülent Kara,

Alexander Meiborg und Maik Remy, die sich durch Ihre unterstützende

Arbeit ausgezeichnet und so die Schiedsrichterkommissionsmitglieder

entlastet haben.

Arbeitstagungen und Sitzungen

Durch die Verabschiedung der überarbeiteten DBB-Schiedsrichterordnung

im Rahmen des DBB-Bundestages 2017 wurde und wird

die Schiedsrichtergrundausbildung auf Landesverbandsebene vor

neue Herausforderungen gestellt. Im Wesentlichen betreffen die

Neuerungen den Zeitrahmen, die Inhalte inkl. E-Learning, die Lizenzausstellung

und die Ausbilderlizensierung. Um weiterhin einen

einheitlichen Ausbildungsstandard im NBV gewährleisten zu können,

fand im Dezember 2017 ein Treffen der Ausbildungsverantwortlichen

der NBV Gliederungen statt. Die Zusammenkunft wurde

zu einem ersten Austausch genutzt. Im Rahmen der Arbeitstagung

am 19. Januar 2019 wurden erste Vereinheitlichungen hinsichtlich

des Ablaufs und der Ausschreibung diskutiert und beschlossen.

Ein weiteres Treffen soll im Dezember 2019 oder Januar 2020 folgen.

Für den 3. November 2018 hatte ich zur NBV-Schiedsrichterwartetagung

in die NBV-Geschäftsstelle nach Hannover eingeladen. Ziel

der Sitzung war, die Schiedsrichterwarte der NBV-Gliederungen

über die aktuellen Vorkommnisse, Entscheidungen und Herausforderungen

zu informieren.

Weitere interne und externe Sitzungen, an denen Vertreter des

NBV-Schiedsrichterwesens teilgenommen haben, sind nachfolgend

chronologisch aufgelistet:

DBB-Schiedsrichterwartetagung, 5./6. Mai 2018 in Hamburg

NBV-Verbandstag, 30. Juni 2018 in Hannover

RLN-Schiedsrichterwartetagung, 15. Juli 2018 in Hamburg

NBV-Ressortleitersitzung, 11. Mai. 2019 in Hannover

DBB-Schiedsrichterwartetagung, 18./19. Mai 2019 in Darmstadt

NBV-Verbandstag, 23. Juni 2019 in Hannover

Die NBV-Schiedsrichterkommission trifft sich inzwischen nur noch

einmal jährlich zu einem gesonderten Treffen. Diese fanden am 6.

Juli 2018 in Hannover und am 3. Mai 2019 in Schwarmstedt statt.

Ansonsten werden für erforderliche Besprechungen Maßnahmen,

an denen alle Kommissionsmitglieder teilnehmen, wie z.B. der Förderlehrgang

oder der JtfO-Landesentscheid genutzt. Weitere Absprachen

erfolgen in regelmäßigen Telefonkonferenzen, die im

zwei bis drei Wochentakt terminiert werden.

Kaderschiedsrichter

Die folgende Tabelle zeigt die Anzahl und Verteilung der niedersächsischen

Kaderschiedsrichter im DBB (A-, B- und C-Kader),

der RLN (1. und 2. RL) und im NBV (Oberliga) für die Saison 2018/

19. Ergänzend sind die gültigen Schiedsrichterlizenzen pro NBV-

Gliederung und die Summen für die Saison 2017/18 aufgeführt.

Bezirk A-Kader B-Kader C-Kader 1. RLN 2. RLN OL Lizenzen

BS Nord 0 1 0 0 2 8 170

BS Süd 0 0 1 0 2 6 67

Hannover 0 1 0 1 8 10 344

Lüneburg 0 0 0 2 1 5 161

Oldenburg 0 1 0 0 2 4 128

Osnabrück 0 0 1 0 3 6 220

Ostfriesland 0 1 0 0 3 1 31

Bremen 2 0 0 2 1 2 158

Summe 2018/19 2 4 2 5 22 42 1279

Summe 2017/18 0 6 3 4 23 56 /

In allen Kadern ist es zu kleinen absoluten Verschiebungen, aber

teilweise großen personellen Veränderungen gekommen. Eine extreme

Veränderung hat sich für den Oberliga-Schiedsrichterkader

ergeben, der in der abgelaufenen Saison 14 Schiedsrichter weniger

als in der Vorsaison umfasste. Die Gründe dafür sind mannigfaltig.

Auswirkungen auf die Besetzung der Oberligaspiele mit qualifizierten

Schiedsrichtern hat es dadurch aber nicht gegeben.

Oberliga

In bewährter Form wurden auch vor der Saison 2018/19 wieder

zwei Fortbildungen für den Oberliga-Schiedsrichterkader durchgeführt,

am 8. August 2018 in Ilsede und am 25. August 2018 in Wildeshausen.

45 Schiedsrichter konnten erfolgreich fortgebildet werden

und somit in der Oberliga zum Einsatz kommen.

Auch in der abgelaufenen Saison mussten erneut erheblich weniger

Oberligaspiele - nämlich 278 - mit Schiedsrichtern besetzt werden,

als es die Ausschreibung und der Rahmenspielplan vorsehen.

Diese Tatsache stellt die Schiedsrichterkommission jedes

Jahr wieder vor Planungsschwierigkeiten: Ein ausreichend großer

Kader und evtl. weniger Spiele

pro Schiedsrichter bei kleineren

Staffelstärken als vorgesehen

oder eine geringere

Schiedsrichteranzahl mit der

Gefahr häufiger in Engpässe

bei den Ansetzungen zu geraten.

In der Saison 2018/19 konnten

30 Schiedsrichtercoachings

von zwölf Schiedsrichtercoaches

für 34 Schiedsrichter

durchgeführt werden.

Die Coachings galten dabei

vornehmlich den Perspektivund

Nachwuchsschiedsrich-

66


tern. Zusätzlich wurden einige Evaluierungscoachings durchgeführt.

Mit Saisonbeginn wurde für Schiedsrichter, die erstmalig ein bis

drei Jahre dem Oberliga-Schiedsrichterkader angehören, ein Mentoring

eingeführt. So wird gewährleistet, dass für die Schiedsrichter

zu jeder Zeit und für alle Thematiken eine Vertrauensperson ansprechbar

ist. Zu Saisonbeginn wurden zwischen den Schiedsrichtern

und Mentoren individuelle Kommunikationsregeln vereinbart.

Zehn Schiedsrichter wurden zuletzt von drei Mentoren betreut. In

der Saison 2019/20 werden Schiedsrichter aus dem Mentoring ausscheiden,

die Aufsteiger in den Oberliga-Schiedsrichterkader hinzukommen

und es zu einer Neuzuordnung der Mentoren kommen.

Perspektivschiedsrichterförderung

Der Perspektivkader wird zu Saisonbeginn definiert und dessen

Zusammensetzung während der Saison ständig überprüft. In der

Saison 2018/19 gehörten dem Perspektivkader sechs Schiedsrichter

des Oberliga-Schiedsrichterkaders an.

Die Förderung der Perspektivschiedsrichter erfolgt vornehmlich -

wie bereits zuvor erwähnt - durch Coachings im Rahmen von Oberligaspielen.

Außerdem wird das NBV-Pokalfinale für eine eintägige

Maßnahme genutzt.

Im Frühjahr/Sommer 2018 konnten die Deutschen Meisterschaften

in Georgsmarienhütte (Ü45m, 4.-6. Mai 2018) und Wolfenbüttel

(Ü40m, 9./10. Juni 2018) für intensive Fördermaßnahmen genutzt

werden. Leider handelt es sich bei dieser Art von Turnieren um keine

jährlich ausgetragenen Veranstaltungen - zumindest nicht in

Niedersachsen.

Nachwuchsschiedsrichterförderung

Wie in den vergangenen Jahren wurden auch in der Saison 2018/

19 verschiedenste Maßnahmen zur Nachwuchsschiedsrichterförderung

angeboten und genutzt.

Das NBV-Landesjugendtreffen, dessen Ausrichtung in den letzten

Jahren in jeglicher Ansicht professionalisiert wurde, wurde 2017 in

Verbindung mit einem Förderlehrgang der NBV- Gliederungen Weser-Ems

und Braunschweig Süd als Coachingmaßnahme genutzt.

Im Juni 2018 wurden an beiden Tagen 17 Schiedsrichter von drei

Schiedsrichtercoaches betreut. Beim diesjährigen Turnier am 1.

und 2. Juni 2019 in Göttingen soll erstmalig eine gesamtheitliche

Maßnahme stattfinden. Geplant ist, dass die Schiedsrichter am

Samstagvormittag anreisen, danach zunächst in einem Theorieblock

zu verschiedenen Inhalten informiert werden und anschließend

am Samstagnachmittag und Sonntag die Turnierspiele pfeifen

und von den anwesenden Schiedsrichtercoaches betreut werden.

Im Vorfeld des Landesverbandsturniers fand nach mehrjähriger

Pause am Wochenende des 4. und 5. Januar 2019 wieder ein Förderlehrgang

statt. Als Veranstaltungsort wurde die Jugendherberge

in Rotenburg gewählt. An dem Lehrgang nahmen vierzehn

Schiedsrichter und drei Referenten teil.

Auch der JtfO-Landesentscheid wurde nach den Unregelmäßigkeiten

in 2018 wieder in bewährter Form genutzt. Acht Schiedsrichter

konnten an zwei Tagen von der Betreuung durch vier Schiedsrichtercoaches

profitieren. Im Gegensatz zu früheren Jahren wurde

das Schiedsrichtermeldeverfahren für den JtfO-Bundesentscheid

geändert. Daher stehen dem Gebiet Niedersachsen/Bremen nun

fünf Schiedsrichterplätze fest zur Verfügung. Früher waren es zwei

Plätze plus eventuelle Nachrücker.

Die Niedersachsenmeisterschaften der U14 männlich in Hannover

und U18 männlich in Quakenbrück wurden für Sichtungen von potentiellen

Aufsteigern in den Oberliga-Schiedsrichterkader genutzt.

Bei den beiden Turnieren waren vier Schiedsrichtercoaches im Einsatz.

In der Vergangenheit wurden die Turniere des Wettbewerbs „Talente

mit Perspektive“ ebenfalls für Schiedsrichtermaßnahmen genutzt,

wenn diese im NBV oder BBV ausgetragen wurden. Auch in

diesem Jahr fanden zwei Turniere der Nachfolgeveranstaltung „Perspektiven

für Talente“ im Landesverband statt: 25. bis 27. Januar

2019 in Quakenbrück und 15. bis 17. Februar 2019 in Osnabrück.

Leider waren Schiedsrichtermaßnahmen im Rahmen dieser Turniere

nicht vorgesehen und daher mussten die Möglichkeiten weitestgehend

ungenutzt bleiben.

In Jena beim diesjährigen Top 4 der JBBL und NBBL stellte der

NBV mit Johann Geßner, Aleksandar Rogic und Sven Rosenbaum

gleich drei von zwölf Schiedsrichtern, die am Ende auch die Finalspiele

als Crew Chiefs leiteten.

Abschließend bedanke ich mich auf diesem Weg beim NBV-

Vorstand, der mein Handeln stets unterstützt hat. Weiter gilt mein

Dank allen Schiedsrichtern im Niedersächsischen Basketballverband,

die wesentlich zur Aufrechterhaltung des Spielbetriebes beitragen.

Gleichzeitig erinnere ich aber auch an den gesunden Menschenverstand

und appelliere, sich weiterhin an die geltenden

Rechte und Pflichten zu halten. Außerdem wünsche ich allen Teilnehmern

des NBV-Verbandstages einen erfolgreichen Veranstaltungsverlauf,

ein glückliches Händchen bei den zu fassenden Beschlüssen,

eine erholsame Sommerpause und anschließend einen

guten Start in die Saison 2019/20.

Mit sportlichen Grüßen

Holger Lohmüller

Eine weitere Maßnahme, die zum zweiten Mal nach 2018 in Wolfsburg

als Fördermaßnahme genutzt werden konnte, ist das Landesverbandsturnier.

In diesem Jahr wurden die Spiele am 12. Januar

2019 in Hannover ausgetragen und von acht Schiedsrichtern sowie

zwei Schiedsrichtercoaches begleitet.

67


SCHULE

Wie bekommen wir den Basketball in die Schulen? Wie können wir

mit entsprechenden Angeboten mehr Lehrer fortbilden? Wie bekommen

wir die Kinder systematisch aus der Schul-AG in unsere

Vereine? Wie können wir zuverlässige Schul-Vereins-Kooperationen

umsetzen? Wie bekommen wir bessere Rahmenbedingungen

für unsere Trainerinnen und Trainer, die in den Schulen die AGs

durchführen?

Diese Fragen, oft auch als klare Forderungen formuliert, werden

regelmäßig an den NBV herangetragen. Mit dem Integrationsprojekt

„UnserSpiel verbindet! - Grundschulliga für Niedersachsen“

hat sich der NBV-Vorstand in der Saison 2015/2016 für ein Projekt

entschieden, das Basketball in der Schule stärken und voranbringen

soll. Der Landessportbund Niedersachsen (LSB) und das niedersächsische

Ministerium für Inneres und Sport (MI) haben sich

für diese Idee entschieden und unterstützen den NBV mit einer zu

50% geförderten Personalstelle und einigen materiellen Mitteln wie

Basketbälle. Auch wenn der Aspekt der Integration hier immer im

Vordergrund der Förderung steht, birgt das Konzept viele Chancen

für die Zusammenarbeit von Basketballvereinen und Schulen. Neben

dem riesigen Potential neue Mitglieder im Bereich der Minis

für die Vereine zu gewinnen, entstand über das Projekt an acht

Standorten eine enge und intensive Zusammenarbeit mit Schulen -

sofern diese nicht schon gegeben war. Die Erfahrung hat aber gezeigt,

dass vielerorts die Anwesenheit eines Vertreters des Landesfachverbandes

eine positive Wirkung auf den Erfolg der Gespräche

und einer dann wirklich zustande kommenden Kooperation

hat.

Den Benefit, den das Integrationsprojekt auf den Bereich Schule

im NBV hat, ist enorm. Der Verband musste sich für eine erfolgreiche

Umsetzung zwangsläufig mit den oben genannten und vielen

weiteren Fragestellungen auseinandersetzen, u.a. auch rechtliche

Fragen. Zur Dokumentation des Projektes verlangen LSB und MI

zum Beispiel Teilnehmerlisten, die seitens der Schulen und Vereine

verständlicher Weise ungern weitergegeben werden, auch schon

vor dem verbindlichen in Kraft treten der DSGVO. Diese Herausforderungen

machen uns als Verband am Ende aber schlauer und

die vielen Erfahrungen und das Wissen hat und soll den Vereinen

weiterhin helfen gute Schulkooperationen einzugehen.

Wichtig sind dabei zuverlässige Kooperationen zwischen Schule

und Verein. Das Motto ist da auch ganz besonders: „Weniger ist

mehr!“. Schulangebote durch Vereine müssen zuverlässig laufen

und es muss eine Vertrauensbasis zwischen beiden Akteuren aufgebaut

werden. Idealerweise entsteht aus einer oder mehrer Basketball-AGs

eine Grundschulliga. Grundschulliga, das bedeutet

vereinfacht ein Turnier mit mehreren Schul-AGs zum Ende eines

Halbjahres. Mehr muss es manchmal gar nicht sein. Die Kinder

haben so die Möglichkeit Erlerntes im Wettbewerb mit anderen ab-

68


zugleichen und sich zu messen. Auch um sich selbst neue Ziele

zu setzen und sich verbessern wollen.

Die Grundschulliga-Turniere sind eine tolle Gelegenheit vereinsübergreifend

zusammenzuarbeiten und gemeinsam Kinder in den

Sport und Wettbewerb zu holen. An Standorten wie in Oldenburg,

Hannover und Göttingen wird das entsprechend verfolgt.

Vielerorts gibt es bereits die ersten Schulvereinsteams, die geschlossen

als Basketball-AG einer Schule im Verein angemeldet

und mit einem Mini-Teilnehmerausweis als Mannschaft zum Spielbetrieb

gemeldet sind. Die ersten Vereine haben hier das Potential

für neue Vereinsmitgliedschaften erkannt und umgesetzt. Dazu gehört

dann auch, nicht immer nur die besten drei Spieler einer AG in

den Verein zu ziehen, sondern vor Ort, direkt in der Schule alle von

unserem Spiel zu überzeugen. Denn nicht nur die nächste Generation

Spitzensportler, sondern auch die nächsten Generationen Breitensportler

und Ehrenamt tummeln sich in eben diesen AGs.

Für den Spielbetrieb haben die Schulvereinsteams den Effekt,

dass sich die Dichte der Mannschaften relativ schnell erhöhen

kann und sich die Fahrtwege für den normalen Spielbetrieb deutlich

verkürzen könnten. Die Integrationsarbeit des Basketballsports

und der Vereine, die gleichzeitig an dieser Stelle geleistet wird, ist

wichtig für das Potential unserer Sportart, aber eben auch gesamtgesellschaftlich.

Die Schulen haben übrigens immer ein Interesse

daran, dass die Kinder in Sportvereine gehen - besonders natürlich

die Sportlehrkräfte.

Der NBV ist von diesem Modell überzeugt und wird auch über den

Förderzeitraum des Integrationsprojektes hinaus Vereine beraten

und bei der Umsetzung

unterstützen. Die Förderung

durch LSB und MI

Grundschulliga vor Ort

21 Vereine

endet am 31. Juli 2019.

126 Grundschulen

Die Unterstützung durch

88 Grundschulliga-Sets das NBV-Förderprogramm

„Grundschulliga vor Ort“,

6.500 Euro ÜL-Zuschüsse

ermöglicht durch die Niedersächsischer

Lotto-

Sport-Stiftung, wurde bis

Ende 2019 verlängert und wird von Juni bis September ein drittes

Mal ausgeschrieben. Bis zum heutigen Tage wurden 21 Vereine

mit insgesamt 126 Partnerschulen gefördert. Dabei wurden 88

Schulen mit einem Grundschulliga-Set ausgestattet und 6.500 Euro

wurden als Zuschüsse für Übungsleiter bewilligt. Das ist in der

Form einmalig und hat so noch kein Landesfachverband mit der

Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung umgesetzt. Einziger Wermutstropfen

ist aktuell, dass noch nicht alle 21 Vereine die nötigen

Abruf der Mittel durchgeführt haben, bzw, die notwendige Dokumentation

in Form eines Fotos der Übergabe samt kurzem Bericht

fristgerecht eingereicht haben. Durch die bewusste Laufzeitverlängerung

geben wir jedem Verein somit noch mal die Möglichkeit

und Zeit dem nachzukommen. Die Geschäftsstelle wird da aber

auch proaktiv nachhaken, sodass es am Ende zu keinen Rückforderungen

kommt.

Der Deutsche Basketball Bund verfolgt und unterstützt das Konzept

der Grundschulligen bundesweit ebenfalls sehr intensiv und

begrüßt die Entwicklungen in Niedersachsen sehr. Je nach dem

Ergebnis des DBB-Bundestages kann es sein, dass so eigens ein

Schul-Teilnehmerausweis eingeführt wird. Den Delegierten des

DBB-Bundestages 2019 liegt solch eine Beschlussvorlage vor. Mit

dem Schul-TNA soll gerade der Bereich Datenschutz und Einwilligung

durch die Erziehungsberechtigten im Bereich Schule für die

Vereinsverantwortlichen einfacher gestaltet werden. Ziel dieses

TNA ist aber auch, in Konkurrenz zu anderen Sportarten, eine unbekannte

Ziffer an basketballspielenden Kindern in Schulen sichtbar

und messbar zu machen. Der DBB schätzt die Zahl defensiv

auf 10.000 Kinder, die im nationalen Vergleich den Sprung vorbei

am Deutschen Tanzsportverband mit 212.208 Mitgliedern (2018)

schaffen. Der DBB hat in 2018 laut DOSB-

Sportartenliste 208.438 Mitglieder.

Jugend trainiert für Olympia

50 Jahre „Jugend trainiert für Olympia“ und

der NBV blickt auf einige Erfolge und TOP3

Platzierungen zurück. Jüngst hat das Ratsgymnasium

aus Osnabrück beim Bundesfinale,

das traditionell in Berlin stattfindet, seinen Titelgewinn 2018 verteidigt

und gewinnt auch 2019 in der Wettkampfklasse III durch einen

42:34-Erfolg über die Elisabethschule Marburg (Hessen), wobei

die Ratsgymnasiastinnen im Turnierverlauf nur von den Mädchen

aus Hessen wirklich gefordert wurden. In der Wettkampfklasse II

der Mädchen verlor das Gymnasium Am Kattenberge aus Buchholz

nur knapp gegen Schloss Hagerhof, Bad Honnef (Nordrhein-

Westfalen) mit 38:34. Der NBV gratuliert beiden Teams zu ihren

Erfolgen.

Frieda Bühner, Ratsgymnasium Osnabrück

Aus niedersächsischer Sicht waren auch die Schiedsrichter sehr

erfolgreich vertreten. Unter der Leitung von Holger Lohmüller nahmen

vier Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter in Berlin teil: Lasse

Gebauer, Ronja Paeger, Johannes Pütter und Karsten Voegelin.

Lasse Gebauer (WK II m) und Johannes Pütter (WK III m) haben

den NBV dabei im Finale vertreten und entscheidende Spiele geleitet.

Auch dazu herzlichen Glückwunsch und danke für die tollen

Leistungen.

69


Die Entscheide auf Landesebene wurden wie gewohnt in Quakenbrück

und Scheeßel durchgeführt. Während Christoph Treblin die

Mädchen und Jungen der Wettkampfklassen II und III in Scheeßel

am 5. und 6. März zu Gast hatte, begrüßte Christian Watermann

die jungen Athletinnen und Athleten der Wettkampfklasse

IV am 7. März in Quakenbrück.

Gewinner JtfO-Landesentscheid Niedersachsen 2019

Siegerteams weiblich männlich

WK II

WK III

WKIV

Gymnasium Am

Kattenberge Buchholz

Ratsgymnasium

Osnabrück

Athenaeum Stade

Gymnasium Lohne

Vincent-Lübeck-

Gymnasium Stade

Gymnasium Eversten

Im Rahmen des 50-jährigen Geburtstags hat „Jugend trainiert“

ein neues Logo bekommen und sich insgesamt mit einem neuen

Auftritt und öffentlichkeitswirksamer aufgestellt. Zudem gab es

mit dem Marken-Relaunch auch eine Aktualisierung des Namens:

„Jugend trainert für Olympia und Paralympics“.

Mit der Nationalspielerin Finja Schaake und dem Rekordnationalspieler

Patrick Femerling konnten zudem zwei neue Paten für „Jugend

trainert“ gewonnen werden.

Die Termine für den Landesentscheid 2020 wurden Ende Mai in

einer Sitzung der Landesfachverbände mit dem niedersächsischen

Kultusministerium terminiert und finden für die Wettkampfklassen

II und III am 3. und 4. März 2020 wieder in Scheeßel und

am 5. März 2020 für die Wettkampfklasse IV wieder in Quakenbrück

statt.

Termine JtfO-Landesentscheid Niedersachsen 2020

WK II/III Mädchen

WK II/III Jungen

WK Datum Ort

WK IV Mädchen & Jungen

03.03.2020 Scheeßel

04.03.2020 Scheeßel

05.03.2020 Quakenbrück

Kultusministerium lobt NBV für seine Arbeit

Im genannten Verbändegespräch im Kultusministerium ging es

nicht nur um „Jugend trainert“, sondern auch um einen allgemeinen

Austausch über die Entwicklungen im Schulsport. Dabei wurde

der NBV mit dem Konzept „Grundschulliga“ ebenso positiv

genannt, wie auch seine Rolle bezüglich der „Talentschulen des

Sports“. „Der NBV tritt innovativ auf und sieht die Chancen im

Schulsport“, lobte Thomas Castens (Leiter Referat 24, Schulsport)

den Basketballverband für seine Arbeit der letzten drei Jahre.

Solch lobende Worte bestätigen natürlich den eingeschlagenen

Weg. Die Grundschulligen sollen weiter etabliert werden. Die Planung

für die Region südlich von Osnabrück mit den vier Vereinen

aus Bad Rothenfelde, Glandorf, Georgsmarienhütte und Hagen

laufen, 16 Grundschulen sind an einer Teilnahme interessiert.

Die Grundschule Kettenkamp aus Bersenbrück und die Grundschule

am Langen Esch aus Quakenbrück gehörten zu den ersten

Talentschulen des Sports dank der Initiative von Gerd Meinecke.

Der NBV will zukünftig mehr anerkannte Lehrerfortbildungen anbieten

und hat sich dafür beim Niedersächsisches Landesinstitut

für schulische Qualitätsentwicklung (NLQ) akkreditieren lassen.

Die gezielten Kooperationen mit Universitäten, um Basketball in

der Lehrerausbildung zu platzieren ist in der Form einzigartig.

Talentschulen des Sports

Talentschulen des Sports in Niedersachsen sind Schulen, die den Leistungsgedanken des Sports aktiv unterstützen und sportliche

Talente fördern. Grundlage der Zertifizierung ist die Kooperationsvereinbarung Leistungssportförderung und Schule in Niedersachsen

zwischen dem Niedersächsischen Kultusministerium und dem LandesSportBund Niedersachsen e.V. vom 18.08.2017. Bewerben

können sich in erster Linie Grundschulen, welche einen leistungssportlichen Schwerpunkt setzen möchten. Dies setzt die Bereitschaft

zur Sichtung und Förderung motorisch begabter Schülerinnen und Schüler und die Zusammenarbeit mit dem organisierten

Sport sowie mit schulexternen Talentscouts voraus. Um junge sportliche Talente nachhaltig auf ihrem Weg in den Leistungssport unterstützen

zu können, ist die Anbindung an das leistungssportliche Wettkampfsystem durch die Kooperation mit höherklassig spielenden

Vereinen eine wichtige Voraussetzung. Damit eine Förderung auch innerschulisch gelingt, muss das Konzept von der gesamten

Schulgemeinschaft getragen werden und im Schulprogramm verankert sein. Die Beratung sportinteressierter Schülerinnen und Schüler

und deren Erziehungsberechtigten wird so zur Gemeinschaftsaufgabe aller an Schule Beteiligten. Ein Antrag zur Zertifizierung als

Talentschule des Sports ist formlos bis zum 1. März eines Jahres an die jeweilige Regionalabteilung der Niedersächsischen Landesschulbehörde

zu richten. Zusätzlich soll der Antrag eine Selbsteinschätzung der Schule anhand des Scoring-Modells und ein Stammdatenblatt

der Schule enthalten.

Information und Beratung für Schulen in Niederachsen werden von der Niedersächsischen Landesschulbehörde angeboten.

70


SPORTORGANISATION

Liebe Basketballfreunde,

im abgelaufenen Geschäftsjahr sind wieder die üblichen Tätigkeiten

in meinem Tätigkeitsbereich angefallen. Neben der Organisation

des Senioren- und Jugendspielbetriebes, der Endrunden für die

Jugend U14 bis U20 im männlichen und weiblichen Bereich sowie

den Ü-Meisterschaften waren dies die Sammlung der Meldungen

für den NBV-Pokal und die Weitergabe an den Spielleiter Rüdiger

Powitz. In der laufenden Spielzeit kamen wieder zahlreiche Anträge

auf Änderung der Einsatzberechtigung, die entschieden und

verteilt werden mussten.

In der Sportorganisation habe ich an den Mitgliederversammlungen

der Regionalliga Nord in Berlin und Hamburg teilgenommen.

Es wundert mich doch sehr, dass die teilnehmenden Regionalligavereine

im NBV keine Wünsche oder Probleme über den Spielbetrieb

oder sonstige Dinge bzgl. des Regionalligaspielbetriebs an

mich herantragen. Die Mitgliederversammlung der RLN ist das einzige

Organ, in dem Anträge jeder Art behandelt und beschieden

werden. Gut, die Sitzungen sind ohne dutzende Anträge zeitlich

kürzer und nach etwa dreieinhalb Stunden abgearbeitet.

An mich werden viele Anfragen gestellt, die sich auf den Spielbetrieb

beziehen. Gerne beantworte ich diese, verweise dabei aber

in der Regel auf Inhalte der NBV-Homepage. Auf unserer Homepage

sind viel mehr Informationen eingestellt, als viele vermuten. Neben

den tagesaktuellen Informationen sind alle Ordnungen, Ausschreibungen,

Formulare jeder Art und vieles mehr einzusehen.

Ein Besuch der NBV-Homepage lohnt sich in jedem Fall.

NBV 2020 biegt so langsam in die Zielkurve zur Zielgeraden ein.

Es ist spannend zu sehen, wie sich der Prozess entwickelt hat. Die

Auswirkungen im Bereich des Spielbetriebes werden regional unterschiedlich

ausfallen. Hier muss geschaut werden, wie sich eine

mögliche Neugliederung der Bereiche umsetzen lässt. Der Verbandstag

wird in zahlreichen Anträgen hierzu Weichen stellen können.

Wolfgang Thom und ich werden hier in der Übergangsphase

gut zusammenarbeiten, um ein mögliches neues Gesicht im Spielbetrieb

gut hinzubekommen.

Die Ergebnisse der Oberligen, Landesligen, Endrunden, Pokalspiele

und Ü-Meisterschaften können auf dem Spielplanportal TeamSL

eingesehen werden. Für die Seniorenoberligen wird die Gesamttabelle

entsprechend der Spielordnung aufgestellt. Bis zum 31. Mai

eines Spieljahres sind die Gesamttabellen vorläufig und stetig in

Bewegung (z. B. durch Rückzüge oder Verzichte auf die Teilnahmerechte).

Auf der NBV-Homepage wird regelmäßig das Update der

Gesamttabelle erneuert, so dass alle beteiligten Vereine die Entwicklung

begleiten können.

Mein Dank gilt den Spielleitern Detlef Mentel und Rüdiger Powitz,

die die Oberligen und den Pokal betreut haben. Ein besonderer

71


Dank geht an Wolfgang Thom, der mich in allen Bereichen bei Bedarf

unterstützt und vertritt.

Oberligameisterinnen der Saison 2018/2019 sind die Damen vom

Bürgerfelder TB vor den Damen der Linden Dudes, die als Vizemeisterinnen

die Saison abschließen. Bei den Herren hat sich der

BBC Osnabrück durchgesetzt und hat sich die Meisterschaft gesichert.

Vizemeister sind die Herren von MTV/ BG Wolfenbüttel. Herzlichen

Glückwunsch an die Teams.

Ich wünsche allen einen ruhigen und erfolgreichen Verbandstag,

Mit besten Grüßen,

Klaus Eiting

Vorl. Abschlusstabelle Oberliga Damen | Stand 1. Juni 2019

Platz Verein Sp S/N Pkt Körbe Diff

1 W01 Bürgerfelder TB 14 13/1 26 978:622 356

2 O01 Linden Dudes 12 10/2 19 808:550 258

3 W02 Osnabrücker TB II 14 12/2 24 1044:778 266

4 O02 Braunschweiger SC Acosta 12 8/4 16 640:545 95

5 W04 RW Sutthausen I 14 9/5 18 819:788 31

6 O04 MTV/BG Wolfenbüttel II 12 7/5 14 674:662 12

7 W05 SV Concordia Belm-Powe 14 7/7 14 838:747 91

8 O05 ASC 46 Göttingen II 12 6/6 12 679:661 18

9 O06 SC Osterwieck 12 3/9 6 564:656 -92

10 O07 TK Hannover III 12 1/11 2 412:783 -371

11 W07 BBC Osnabrück II 14 3/11 5 615:881 -266

12 W03 Bremen 1860 II 14 9/5 18 861:775 86

13 O03 SC Weende II 12 7/5 14 706:626 80

14 W06

BC-VSK Osterholz-

Scharmbeck

14 3/11 6 688:920 -232

15 W08 TuS Bothfeld 14 0/14 0 675:1007 -332

16 O08 CVJM Hannover 0 0/0 0 00:00 0

Vorl. Abschlusstabelle Oberliga Herren | Stand 1. Juni 2019

Platz Verein Sp S/N Pkt Körbe Diff

1 W01 BBC Osnabrück 18 17/1 34 1866:1039 827

2 O01 MTV/BG Wolfenbüttel II 18 15/3 30 1410:1244 166

3 W02 Weser Baskets / Bremen 1860 18 14/4 28 1328:1142 186

4 O02 TSV Neustadt II 18 13/5 26 1442:1354 88

5 W03 VfL Rastede 18 13/5 26 1382:1220 162

6 O03 ASC 46 Göttingen II 18 12/6 24 1507:1365 142

7 O04 Schapen Sharks 18 11/7 22 1433:1201 232

8 W04 BG '89 Rotenburg/Scheeßel 18 10/8 20 1263:1223 40

9 O05 TuS Bothfeld 18 11/7 22 1275:1287 -12

10 W05 TV Delmenhorst 18 9/9 18 1512:1495 17

11 O06 SC Weende 18 8/10 16 1399:1388 11

12 W06 BSG Bremerhaven II 18 8/10 16 1196:1406 -210

13 O07 BG 74 Göttingen 18 7/11 14 1309:1363 -54

14 W07 VfL Stade II 18 7/11 14 1161:1287 -126

15 W08 Basketball Lesum Vegesack 18 6/12 12 1211:1338 -127

16 O09 MTV Schandelah-Gardessen 18 6/12 12 1293:1368 -75

17 W09 SV Ofenerdiek 18 5/13 10 1145:1406 -261

18 O10 LINDEN DUDES 18 0/18 0 1046:1488 -442

19 W10 Bremer TV Friesen 18 1/17 0 932:1440 -508

20 O08 TSV Barsinghausen 18 7/11 13 1259:1315 -56

72


3X3 BASKETBALL

3x3 schafft die Möglichkeit Basketball neu zu erleben. Die neue

Disziplin ist aufgrund des Regelwerkes unfassbar schnell, dynamisch

und geladen mit Energie. Für den Basketball und die niedersächsischen

Vereine kann 3x3 eine riesige Chance sein, neue Teilnehmer

für den Basketball zu begeistern und sie für die Vereine zu

gewinnen. Über die Schaffung gezielter 3x3 Angebote und Turniere

kann ein Raum für all diejenigen geformt werden, welche sich

gegen die Halle und für den Freiplatz entschieden haben.

3x3 als Basis zur Entwicklung individueller Leistung

Auch für die Spielerausbildung kann 3x3 optimal genutzt werden.

Aufgrund der verringerten Anzahl an Spielern und der verkürzten

Spielzeit werden individuelle Fähigkeiten verstärkt gefördert. Jeder

Spieler hat im Vergleich zum fünf gegen fünf deutlich öfter den Ball

in der Hand und kommt hierdurch vermehrt in wichtige Anwendungssituationen.

In die niedersächsische Kaderarbeit hat 3x3 bereits Einzug gehalten.

Am ersten Januarwochenende nahmen zwei Mannschaften

des NBV’s an einem FIBA 3x3 Turnier in Nieuwegein, in den Niederlanden

teil. Mit zwei Siegen in den jeweilig angetretenen Kategorien

konnte man sich direkt für das große Finalturnier der Niederländischen

Turnierserie, im Juli in Amsterdam qualifizieren. Der Niedersächsische

Basketballverband hat ein großes Interesse daran,

den Vereinen die Chancen und Möglichkeiten von 3x3 vorzustellen

und ihnen bei der Entwicklung von neuen Angeboten mit Rat und

Tat zur Seite zu stehen, sie zu begleiten und daran mitzuarbeiten.

Markus Jung hat am 1. März sein sechsmonatiges Pflichtpraktikum

im NBV begonnen und wird sich in seiner Bachelorarbeit dem Thema

3x3 als neuem Sportartangebot in Niedersachsen widmen. Seit

dem 1. Mai ist zudem Paul Wenzlau als 3x3-Koordinator für die

Ausarbeitung eines 3x3-Konzepts zuständig. Ziel ist eine eigene

3x3 Tour mit einer Kickoff-Veranstaltung im Rahmen des DBB-Bundestages

in Braunschweig, den der NBV 2020 ausrichtet.

Aktuell wird in Hannover eine regelmäßige 3x3-Stadtliga etabliert.

Dieses Pilotprojekt wird vom NBV begleitet und soll ein Gemeinschaftsprojekt

mit allen hannöverschen Vereinen werden.

FASZINATION 3x3

2007 gab es in Asien erste Versuche des Basketball-

Weltverbandes FIBA mit neuen Spielformen im 3×3. Der erste

internationale Auftritt, der zu einem vielbeachteten Erfolg

wurde, war bei den Olympischen Jugendspielen in Singapur

2010. Seitdem wurden die Regeln der Spielform überarbeitet,

wobei speziell auch die Durchführung außerhalb des

Leistungssports berücksichtigt wurde. 2011 wurde von der

FIBA zum Testjahr ausgerufen. Im Anschluss daran wurden das

nun gültige Regelwerk und die Wettkampfformate geschaffen.

73


FREIWILLIGENDIENST (FWD)

FÖRDERER DES FWD IM NBV

In der Saison 2016-2017 konnte der NBV erstmalig eine Stelle im

Bereich der Freiwilligendienste ausschreiben und besetzen. Svenja

Alms, die heute beim Oldenburger TB arbeitet und dort ihr duales

Studium absolviert, war die erste Bundesfreiwilligendienstlerin

im NBV.

Auf Svenja folgte in der Saison 2017-2018 Lennart Sandrock, der

u.a. das erste eSport-Event im NBV organisierte und umsetzte. Im

letzten Jahr übergab er den Staffelstab an Lion Siemers, der aktuell

die BFD-Stelle ausfüllt. Lion wird vorerst der letzte BFDLer sein,

da die Förderung der Stelle durch den LSB im Sommer ausläuft.

Seit dem letzten Jahr konnte das Angebot im Freiwilligendienst

durch die Hilfe und Förderung des Sparkassenverbandes Niedersachsen

um ein Freiwilliges soziales Jahr (FSJ) im Leistungssport

erweitert werden. Diese Stelle ist durch Arthur Pakosch besetzt,

der mit seiner Arbeit die Landestrainer und den Leistungssport entlastet.

Für die Saison 2019-2020 konnten wir mit Gesa Krebs von

den Uelzen Baskets bereits eine Nachfolgerin gewinnen. Gesa hat

bereits erfolgreich ihre Ausbildung zur Trainer-Assistentin im Rahmen

des NBV-Rookie-Trainer erworben. Am 1. August wird Gesa

ihr FSJ im Leistungssport beim NBV antreten. Wir sagen an dieser

Stelle schon einmal „Herzlich Willkommen Gesa!“

Was Gesa in zwölf Monaten NBV erwarten wird, berichten auf den

folgenden Seiten Lion und Arthur. Viel Spaß beim Lesen.

74


LION SIEMERS

Mein Name ist Lion Siemers und ich absolviere meinen Bundesfreiwilligendienst

(BFD) beim Niedersächsischen Basketballverband.

Ich bin 18 Jahre alt und spiele nun seit fast sechs Jahren aktiv im

Verein Basketball. Jedoch erfährt man als Spieler nur sehr wenig

über die Arbeit beim NBV. Als ich die Stellenausschreibung für einen

Freiwilligendienst auf der Homepage des NBV gesehen hatte,

ergriff ich die Chance und bewarb mich, um einen eigenen Eindruck

von der Verbandsarbeit gewinnen zu können. Natürlich ist

das auch eine Chance zur Orientierung, um zu entscheiden, welche

berufliche Laufbahn ich einschlagen werde, und um an sich

selber zu arbeiten und zu wachsen.

Einen Tag vor dem Beginn meines Bundesfreiwilligendienstes wurden

mein zukünftiger FSJ-Kollege, Arthur Pakosch, und ich zum

gemeinsamen Frühstück in der Geschäftsstelle eingeladen. Wir

lernten alle aus der Geschäftsstelle kennen. Uns wurde erklärt, welche

Aufgaben wir in der kommenden Zeit wahrnehmen werden.

Mein Vorgänger, Lennart Sandrock, machte mich nach dem Frühstück

mit unserem Lizenzsystem vertraut und ich durfte die erste

Lizenz beim Niedersächsischen Basketballverband, noch vor

Dienstbeginn, verlängern.

am Nachmittag noch fünf gegen fünf auf einen Korb spielen konnten.

Ein gelungener Tag für alle, würde ich sagen.

Mitte September ging es dann zu meinem ersten FSJ-Seminar für

den C-Trainer Basketball im Breitensport nach Göttingen. Dort lernten

wir von Andreas Scheede verschiedene Mini-Spiele, um die

Kinder zu motivieren und ihnen Spaß zu bereiten. Nebenbei erlernten

wir auch grundlegende Techniken des Basketballs. Bereits in

der ersten Woche sollten wir Übungsstunden für eine Grundschulklasse

vorbereiten und drei der fünf Gruppen durften ihre Ergebnisse

auch vorstellen. Mitte Oktober fand dann der zweite Teil des

Lehrgangs statt. Dort lernten wir verschiedene Trainer, u.a. Sebastian

Förster, Trainer der 1. Regionalliga Herren des ASC Göttingen,

kennen. Mit seinen Vorträgen ging er tiefer auf die Trainingsplanung

sowie auf die Spielvorbereitung ein.

Im Februar 2019 zogen wir mit der Geschäftsstelle zwei Etagen

tiefer im selben Gebäude um. Es hat einige Zeit gedauert, bis alles

an seinem vorgesehenen Platz war. Eine Küche z.B. bekommen

wir erst Ende Mai und Sonnenschutzrollos müssen auch noch installiert

werden. Zwei Monate, im April, später ging es dann zum

letzten Seminar des C-Trainerlehrgangs. Alle Referenten hatten

gute Arbeit geleistet, da alle bestanden haben und nun ausgebildete

C-Trainer Breitensport im Basketball sind. Im Mai 2019 werden

noch zwei Seminare auf mich zu kommen: Politische Bildungstage

in Ritterhude und das Abschlussseminar in St.-Peter-Ording.

Bedanken möchte ich mich für die tolle Zeit beim Vorstand und bei

meinen Kollegen in der Geschäftsstelle, insbesondere bei Jens

Jansen und Danny Traupe, die mir immer mit Rat und Tat zur Seite

standen.

ARTHUR PAKOSCH

Am 1. August 2018 war mein erster offizieller Arbeitstag. Meine

erste Herausforderung bestand darin, genauso guten Kaffee zu

kochen, wie Lennart. Die Resonanz von allen sprach dafür, dass

mir dies gelungen ist. Die erste Woche war reine Einarbeitung. Ich

wurde mit Sprunggenehmigungen und Sonderteilnahmeberechtigungen

vertraut gemacht und bearbeitete von diesen ab sofort

mehrere pro Tag.

Eine große Aufgabe bestand für Arthur und mich darin, die Inventurliste

zu aktualisieren bzw. zu überarbeiten und das Lager - auch

„Vogelnest“ genannt - aufzuräumen. Damit verbrachten wir zwei

Tage, dennoch tauchten überall noch Artikel auf, welche wir nachträglich

einarbeiten mussten.

Mein erster „Außeneinsatz“ war in Pewsum. Zusammen mit Dirk

Povey, seiner Tochter Luise und Jochen Michels, schenkten wir

den Kindern im äußersten Norden Niedersachsens einen tollen Tag

und brachten ihnen die Ballsportart Basketball ein Stück näher. Die

U18 des TuS Pewsum war auch vor Ort, so dass wir als NBV-Team

Mein Name ist Arthur Pakosch und ich habe mein Freiwilliges Soziales

Jahr am 1. August 2018 beim Niedersächsischen Basketball

Verband im Leistungssport begonnen. Zeitgleich startete mein Kollege

und Freund Lion Siemers mit einem Bundesfreiwilligen-Dienst

beim NBV.

Ich bin 18 Jahre alt und komme eigentlich aus der Sparte der

Mountain-Biker und Downhiller. Mein Interesse am Basketballspiel

bestand schon früh, leider hatte ich in der Grundschule, aus Mangel

an Basketballvereinen in meiner Umgebung keine Möglichkeit,

75


in den Sport einzusteigen. Aus diesem Grund hielt ich es für eine

super Gelegenheit im Anschluss an meinen Schulabschluss ein

FSJ im Bereich Basketball zu beginnen und so mein Verständnis in

diesem Bereich auszubauen. Im Internet wurde ich schließlich auf

die Anzeige des NBVs aufmerksam und bewarb ich mich auch

gleich. Mit Erfolg!

Ich freute mich sehr auf den ersten Tag meines Freiwilligen Sozialen

Jahres am 1. August 2018. Das FSJ begann auch gleich mit

einem Kadertraining in Rotenburg/Wümme für mich. Besser hätte

es nicht laufen können. Zusammen mit den Landestrainern Robert

Birkenhagen, meinem Mentor, und Matthias Weber hatte ich eine

großartige Zeit beim Kaderlehrgang und einen super Start in mein

FSJ. Die meisten Kaderlehrgänge laufen nach demselben Schema

ab. Ob der Lehrgang nur über das Wochenende geht oder es ein

richtiges Camp ist, das eine Woche geht, ändert an dem Ablauf

meist sehr wenig. Der Beginn der Lehrgänge ist fast immer vormittags.

Mit der Anreise am jeweiligen Lehrgangsort beginnt alles. Als

Betreuer oder Trainer ist man natürlich schon eine bis eineinhalb

Stunden vor Lehrgangsbeginn vor Ort, um alles Organisatorische

zu klären, wie z.B. die Zimmerverteilung vorzunehmen, die Halle,

in der man trainiert vorzubereiten, sich über die Essenszeiten zu

informieren und vieles weitere. Bis dann alle Spieler eingetrudelt

sind, sich alle in eine Liste zum Nachweis für die spätere Abrechnung

eingetragen haben, die Zimmer verteilt wurden, alle ihre Zimmer

eingerichtet haben und mittags zum Essen waren, vergehen

meistens zwei bis drei Stunden. Danach geht’s in die Halle zum

Training bis zum Abendessen. Am ersten Tag sind das meistens

zwei Lehreinheiten mit einer Pause dazwischen. An den folgenden

Tagen gibt es drei bis vier Trainingseinheiten am Tag mit Pausen

und den Essenzeiten dazwischen, wo intensiv an der Förderung

des Basketballspiels der Spieler gearbeitet wird. Am Ende jedes

Lehrgangs gibt es ein Einzelgespräch in dem mit jedem Spieler

über seine Fortschritte und Ziele gesprochen wird.

Nach weiteren Gesprächen im Trainerstab wird dann entschieden,

ob der jeweilige Spieler zu den nächsten Kadermaßnahmen eingeladen

wird.

Danach werden alle Spieler verabschiedet. Nachdem der letzte

Spieler abgeholt oder in den Zug nach Hause gestiegen ist, kann

der Trainer- und Betreuerstab auch den Weg nach Hause antreten.

Ich bekam sofort viele Aufgaben übertragen und war so in alles

eingebunden. Von der Organisation und Vorbereitung einer Kadermaßnahme,

den Trainings und der Verpflegung der Spieler bis hin

zu den danach folgenden Abrechnungen wurden mir alle Abläufe

erklärt und ich durfte diese größtenteils eigenverantwortlich ausführen.

So gab es keinen Platz für Langeweile. Die Woche verging wie

im Flug.

Nach solch einer intensiven Lehrgangswoche ist man über eine

Pause jedoch auch ganz froh. Zurück in Hannover, wurde ich mit

den Aufgaben der Geschäftsstelle des NBV vertraut gemacht. Ich

wurde in alle Programme und Aufgaben sehr gut eingewiesen (Pflege

von Kaderdaten in Excel-Dokumenten und im LSB Intranet, Ordnern,

Basketball- und Büroartikel der Geschäftsstelle und der Terminpflege

der NBV-Internetseite, das in Erfahrung bringen von Terminen

für Events und Lehrgängen des NBV, Organisation, Planung

und Begleiten von Kadermaßnahmen und Turnieren, beantworten

und schreiben von E-Mails, das Abrechnen und Buchen von Lehrgängen

und anderweitigen Veranstaltungen und vielem mehr, sodass

ich gleich Spaß beim Arbeiten hatte.

Auch den generellen Umgang der Menschen untereinander in der

Geschäftsstelle empfand ich gleich als sehr angenehm und stimmig.

In den nächsten Monaten konnte ich von den Aufgaben, die mir

am Anfang einmal gezeigt und zugeteilt wurden, immer mehr selbständig

bearbeiten. Auch wenn man nicht genau sagen kann, was

meine Aufgaben sind, da sie sich jedes Mal etwas voneinander

unterscheiden und generell jeder, der beim NBV arbeitet, auch viele

Kleinigkeiten nebenbei erledigt, die vielleicht nicht zu 100% in

sein Aufgabengebiet fallen. Aber genau das mag ich sehr gerne,

weil es das Arbeiten sehr abwechslungsreich macht.

Insbesondere das Vorbereiten, Begleiten und die Nachbereitung

von Kadermaßnahmen, Turnieren oder sonstigen Leistungssportmaßnahmen

machen mir besonders viel Spaß. Ob nun Rotenburg,

Göttingen, Hessen, Uelzen, Magdeburg, Hamburg, Berlin oder Heidelberg,

so viel gereist wie im letzten halben Jahr bin ich noch nie

in so kurzer Zeit.

Egal welche Art von Maßnahme es gewesen ist, keine glich der

anderen. Mal waren wir in der Jugendherberge untergebracht und

das andere Mal schliefen wir mit allen anderen Mannschaften des

Turniers in ein und derselben Halle. Es war jedes Mal wie ein kleines

Abenteuer. Von morgens bis oft spät abends rannte man von a

nach b mit dem Ziel, einen reibungslosen Ablauf des Trainings o-

76


der des Turniers zu ermöglichen, um dann abends nur noch kurz

zu duschen und sehr müde ins Bett zu fallen. Einfach klasse!

Ein Event, das mir als etwas ganz Besonderes im Kopf bleiben

wird, ist das Bundesjugendlager in Heidelberg, das vom 29.09. bis

2. Oktober 2018 stattfand. Hier durfte ich die Auswahl des Jahrgangs

2004 männlich aus Niedersachsen zusammen mit Robert,

Matthias, Paul, Theresa und Thomas begleiten. Beim Bundesjugendlager

treffen sich die deutschen Basketball-Hoffnungen im

Olympia-Stützpunkt Rhein-Neckar. Mit dabei waren bei den Mädchen

die Jahrgänge 2003 und jünger, bei den Jungen die 2004er

und jünger. Das Konzept der Talentsichtung des Bundesjugendlagers

schaut wie folgt aus:

Rund 200 Talente werden von den Landesverbänden nominiert. In

den acht Mannschaften der Landesverbände spielen sie dann

beim Bundesjugendlager vier Tage lang im Turniermodus gegeneinander.

Beobachtet werden sie dabei von den Bundestrainerinnen

und Bundestrainern, die am Ende auch die Nominierungen vornehmen.

Aus den ausgewählten Spielerinnen und Spielern wird dann

die neue U15-Jungen-Nationalmannschaft sowie die neue U16-

Mädchen-Nationalmannschaft gebildet. Am Ende konnten sich aus

Niedersachsen sechs Jungen und vier Mädchen qualifizieren. Dies

war ein toller Erfolg.

Meine Hauptaufgaben während des Turniers bestanden vor allem

im Aufnehmen von Bildern und dem Veröffentlichen auf Instagram

und den anderen sozialen Medien. Auch das Filmen aller unserer

Spiele gehörte zu meinen Aufgaben. Dies machte mir großen

Spaß, war aber gleichzeitig auch echt kraftraubend. Jeden Tag

hunderte Bilder zu machen, aus denen man dann die besten auszuwählen

hatte, ist eine sehr zeitintensive Arbeit. Des Weiteren war

ich den ganzen Tag in Aktion und hatte die unterschiedlichsten

Aufgaben, was zur Teamunterstützung beitrug. Dazu gehörte insgesamt

ein super schönes Ereignis für mich mit vielen schönen Impressionen.

In den nächsten Monaten bis zur Halbzeit meines FSJ war ich auf

bis zu fünf Turnieren oder Kadertrainings im Monat in ganz

Deutschland unterwegs. Ich kam viel herum und die Zeit verging

wie im Flug.

Die zweite Hälfe gestaltete sich etwas anders, mit dem wahrscheinlich

größten Highlight meiner FSJ Zeit. Vom 16. bis 20. April 2019

durfte ich die männliche U14 Auswahl aus Niedersachen am internationalen

FIBA-Turnier in Castelldefels, südlich von Barcelona begleiten.

Bei der zweiten Teilnahme des NBVs an diesem renommierten

Turnier sprang in diesem Jahr für uns am Ende Platz 7 heraus.

Nach knappen Erfolgen gegen Cornella (73-70) und den Erstliga-

Nachwuchs von Manresa (68-65) spielte das junge Team am Freitagmorgen

um den Halbfinaleinzug gegen Real Madrid. Nach einem

starken Beginn (19-12) musste man der ungewohnten hohen

Intensität und der Physis der Königlichen Tribut zollen, so dass das

Spiel am Ende mit 69-99 leider verloren ging. Doch direkt am Tag

darauf konnte der NBV gegen die Nummer zwei aus Madrid, Real

Canoe, den dritten Sieg im vierten Spiel feiern und sich so den 7.

Platz sichern. 65-56 hieß es nach dem Schlusspfiff aus Sicht des

NBVs. Eine unheimlich tolle Erfahrung, dass ich dieses internationale

Turnier begleiten durfte!

Wieder in Deutschland angekommen, ging die Anzahl an Kadertrainings

etwas herunter. Es gab so etwas wie eine Winterpause. Die

Aufgaben in der Geschäftsstelle blieben so ziemlich gleich. Anstatt

wie vorher Turniere und Kadertrainings vorzubereiten, kam jetzt die

Zeit der NBV-Meisterschaften. Ab dem 27. April. bis 19. Mai 2019

war ich fast jedes Wochenende auf einer anderen Meisterschaft.

Dazu gehörten die mU20-Meisterschaft in Braunschweig am 27.

bis 28. April, die weibliche NBV/BBV U11 Meisterschaft in Osnabrück

am 4. bis 5. Mai, die weibliche NBV/BBV U12 Meisterschaft

in Göttingen und die NBV/BBV-Bestenspiele der Mädchen und

Jungs am 18. bis 19. Mai ebenfalls in Göttingen. Bei allen Meisterschaften

vertrat ich den NBV an dem jeweiligen Ort der Meisterschaft.

Dazu gehörte vor allem Präsenz zu zeigen. Dazu nahm ich

immer Roll-ups, BeanBanner und andere Aufsteller vom NBV mit

postierte diese dann in der ganzen Halle. Des Weiteren war ich für

die Organisation der Siegerehrung am Ende einer solchen Meisterschaft

zuständig, da ich aber auch immer als Fotograf tätig war

und von jeder Veranstaltung Fotos von allen Teams und deren Spielen

machte die daran teilnahmen, klärte ich im Voraus ab, wer dort

vor Ort das aus dem NBV-Vorstand übernehmen könnte.

Nach den ganzen Meisterschaften kehrte wieder etwas mehr Ruhe

ein, zu mindestens was die Wochenenden anging. Ich begleitete

wieder Kadertrainings und Lehrgänge und half bei dem Landesjugendtreffen

mit, welches dieses Jahr in Göttingen stattfand, dort

haben Spieler aus ganz Niedersachsen die Chance, ihr Können

und ihre Fähigkeiten unter Beweis zu stellen und sich später im

Landeskader bis zum Bundesjugendlager durchzusetzen.

Klar verlief nicht immer alles reibungslos und ohne Stress in der

Geschäftsstelle ab, aber das tut es ja überall sonst auch nicht, sodass

ich für mich sagen kann, dass sich immer alles durch Gespräche

aufklären und schnell wieder Harmonie untereinander herstellen

ließ.

Als FSJler beim NBV hatte ich viel Spaß, hatte die Chance, großartige

Events und Aktionen im Leistungssport zu begleiten und daran

mitzuarbeiten. Zudem bekam ich tolle Einblicke in die Arbeit im

Verband.

77


4

ANTRÄGE AN DEN

NBV-VERBANDSTAG


ANTRÄGE ZUR ÄNDERUNG DER NBV-SATZUNG

Antrag auf Satzungsänderung

Der Vorstand beantragt:

Der NBV-Verbandstag möge die Satzung in folgenden Punkten ändern:

alte Fassung

neue Fassung

§ 2 Absatz 3 § 2 Absatz 3

Der NBV gliedert sich in Bezirke und Kreise, die eine eigene

Rechtsfähigkeit erwerben können. Ihre Satzungen und Ordnungen

dürfen nicht im Widerspruch zu den Satzungen des NBV und des

LSB stehen. Neugründungen oder Gebietsänderungen der

Gliederungen bedürfen der Zustimmung des NBV.

Der NBV gliedert sich in die Regionen Braunschweig, Bremen,

Göttingen, Hannover, Lüneburg, Oldenburg/Ostfriesland und

Osnabrück, die eine eigene Rechtsfähigkeit erwerben können. Ihre

Satzungen und Ordnungen dürfen nicht im Widerspruch zu den

Satzungen des NBV und des LSB stehen. Neugründungen oder

Gebietsänderungen der Gliederungen bedürfen der Zustimmung des

NBV.

§ 3 Absatz 2 § 3 Absatz 2

Die Mitgliedschaft ist schriftlich beim NBV zu beantragen. Der

Vorstand entscheidet im Benehmen mit dem örtlich zuständigen

Bezirksfachverband über die Aufnahme.

Die Mitgliedschaft ist schriftlich beim NBV zu beantragen. Der

Vorstand entscheidet im Benehmen mit der örtlich zuständigen

Region über die Aufnahme. Wird eine Aufnahme abgelehnt,

entscheidet das Präsidium endgültig.

§ 13 Absatz 2 § 13 Absatz 2

Das Präsidium besteht aus:

a) den vier Vorstandsmitgliedern

b) den Vorsitzenden der 4 Bezirksfachverbände Niedersachsens

sowie der oder dem Vorsitzenden des Landesverbandes Bremen

c) und vier Beisitzern.

Das Präsidium besteht aus:

a) den vier Vorstandsmitgliedern

b) den Vorsitzenden der sieben Regionen

c) und vier Beisitzern.

§ 15 Absatz 2 § 15 Absatz 2

Der Rechtsausschuss besteht aus dem Vorsitzenden und jeweils

einem Beisitzer aus den verschiedenen Bezirken. Der Vorsitzende

und die Beisitzer dürfen kein anderes Amt innerhalb des NBV haben

und nicht einer Rechtsinstanz einer Gliederung des NBV angehören.

Der Rechtsausschuss besteht aus dem Vorsitzenden und jeweils

einem Beisitzer aus den verschiedenen Regionen. Der Vorsitzende

und die Beisitzer dürfen kein anderes Amt innerhalb des NBV haben

und nicht einer Rechtsinstanz einer Gliederung des NBV angehören.

Begründung:

Im Rahmen des Prozesses NBV2020 soll sich der Verband eine neue Gliederung geben.

Mayk Taherian

Präsident

Dr. Sven Ehrich

Vizepräsident

79


80


ANTRAG ZUR ÄNDERUNG DER NBV-SPIELORDNUNG

Antrag an den NBV-Verbandstag am 23. Juni 2019 auf auf Neufassung der Spielordnung

Der NBV-Vorstand beantragt die nachfolgende Fassung der NBV-Spielordnung (NBV-SO) auf dem Verbandstag zu beschließen:

§ 1 Aufgaben und Geltungsbereich

(1) Die Spielordnung des Niedersächsischen Basketballverbandes e.V. (NBV-SO) regelt den Basketballspielbetrieb für seine Mitgliedsvereine

in Verbindung mit der Spielordnung des Deutschen Basketball Bundes e.V. (DBB-SO).

(2) Für Spiele der Jugend gelten außerdem die DBB- und die NBV-Jugendordnung, sowie die DBB-Jugendspielordnung.

(3) Die NBV-SO gilt für den gesamten Spielbetrieb des NBV. Sie regelt insbesondere die Tatbestände, die von der DBB-SO einer Regelung

durch die Landesverbände vorbehalten sind.

(4) Die Regionen können ergänzende Spielordnungen für ihren Bereich verabschieden.

(5) Ausschreibungen ergänzen die Spielordnungen insbesondere hinsichtlich der Besonderheiten einzelner Wettbewerbe.

§ 2 Veranstalter, Ausrichter, Teilnehmer

(1) Veranstalter ist, wer ein Spiel oder einen Wettbewerb ausschreibt und in eigener organisatorischer Verantwortung durchführt. Er kann

Teilnehmerbeiträge erheben und die Ausübung des Teilnahmerechts von besonderen Voraussetzungen abhängig machen.

(2) Die Teilnahme an Pflichtspielen kann von der Zahlung eines in der Ausschreibung festzulegenden Meldegeldes abhängig gemacht

werden.

§ 3 Spielgemeinschaften

(1) Eine Spielgemeinschaft (SG) ist ein Zusammenschluss der Basketballabteilungen von zwei oder mehr Vereinen des NBV. Für die

Dauer der Spielgemeinschaft übernimmt diese die Rechte und Pflichten der zusammengeschlossenen Vereine gegenüber dem

DBB, der Regionalliga Nord und dem NBV.

(2) Die Bildung einer SG ist nur nach der Veröffentlichung der betreffenden bestandskräftigen Abschlusstabellen und bis zum 31. Juli

des Jahres zulässig. Sie besteht mindestens ein Jahr und endet zum 31. Juli, wenn ihre Auflösung dem NBV bis zum 31. Mai mitgeteilt

worden ist.

(3) Der Antrag auf Übertragung der Teilnahmerechte wird durch den Ressortleiter Spielbetrieb genehmigt, wenn fristgerecht folgende –

von den Vereinsvorsitzenden unterschriebenen – Unterlagen vorliegen:

a) Erklärungen der beteiligten Vereine, dass sie für Verbindlichkeiten der SG selbstschuldnerisch und gemeinschaftlich haften,

b) Erklärungen der beteiligten Vereine, dass sie als SG alle Pflichten gegenüber dem DBB und NBV übernehmen.

c) Vereinbarung über die Aufteilung der zum Zeitpunkt einer eventuellen Auflösung erworbenen Teilnahmerechte, die jederzeit einvernehmlich

geändert werden kann und unaufgefordert zu ergänzen ist, wenn die SG zusätzliche Teilnahmerechte mit Ausnahme

solcher in der untersten Spielklasse erwirbt.

(4) Zum Punktspielbetrieb unterhalb der Landesliga können neben einer Spielgemeinschaft (SG) auch Mannschaftsspielgemeinschaften

(MSG) für eine Saison zugelassen werden.

a) Eine MSG besteht aus 2 oder 3 Vereinen. Sie nimmt mit allen Rechten und Pflichten am Spielbetrieb teil. Die MSG kann kein Aufstiegsrecht

in die Landesliga (bzw. Oberliga, wenn die Landesliga die unterste Spielklasse ist) erwerben. Die Bildung ist bis zum

Beginn der Punktspiele in der betreffenden Staffel zulässig.

b) b) Ein Verein kann sich nur an einer MSG beteiligen, wenn er keine Mannschaft in derselben Altersklasse (Jugend) bzw. in derselben

Spielklasse (Senioren) gemeldet hat.

c) Der Antrag auf Bildung einer MSG wird durch den zuständigen Sportwart der Region genehmigt, wenn folgende Unterlagen vorliegen:

i. Nennung der Beteiligten und des federführenden Vereins sowie dessen Erklärung, dass er die MSG vertritt und für alle Verbindlichkeiten

der MSG haftet.

ii. Vereinbarung über die Aufteilung der zum Zeitpunkt der MSG-Auflösung erworbenen Teilnahmerechte.

d) Die an der MSG teilnehmenden Spieler/innen müssen am Spieltag für ihren Verein teilnahmeberechtigt sein, sich durch einen TA

ausweisen und dem Spielleiter als spielberechtigt gemeldet sein. Aushilfseinsätze sind für diese Spieler/innen nicht möglich. Eine

Ummeldung in eine zweite MSG ist nicht möglich.

(5) In der Landesliga sind MSG ebenfalls zugelassen, wenn sie die unterste Spielklasse ist.

§ 4 Wettbewerbe des NBV

(1) Der NBV veranstaltet jährlich u.a. folgende Wettbewerbe.

a) Meisterschaftsspiele für Senioren- und Jugendmannschaften in Form von Rundenspielen,

b) Pokalspiele für Seniorenmannschaften,

81


c) Landesmeisterschaften der Seniorinnen und Senioren (jeweils Ü35 und Ü40),

d) Landesmeisterschaften / Bestenspiele der Jugend

(2) Mitgliedsvereine des NBV dürfen an Pflichtspielen anderer Landesverbände nur mit Genehmigung des Vorstands teilnehmen.

(3) Mitgliedsvereine anderer Landesverbände dürfen an Pflichtspielen des NBV nur mit Genehmigung des Vorstands teilnehmen.

§ 5 Spielleitung

(1) Der Veranstalter hat für Pflichtspiele eine Spielleitung einzusetzen. Diese wird im Rahmen der ihr übertragenen Befugnisse tätig und

trifft ihre Entscheidungen als Vorinstanz.

(2) Die Tätigkeit der Spielleitung umfasst insbesondere

a) Prüfung der Spielberichte

b) Wertung der Spiele

c) Erstellung der offiziellen Tabelle

d) Verlegung von Spielen

e) Entscheidungen über Proteste

f) Bestrafungen von Verstößen gegen die Spielordnung oder die Ausschreibung

(3) Die Spielleiter für die NBV-Wettbewerbe im Senioren- und Jugendbereich werden auf Vorschlag des Ressortleiters Spielbetrieb vom

Vorstand berufen.

(4) Der Ressortleiter Spielbetrieb und die Sportwarte in den Regionen überwachen die Tätigkeit der Spielleiter ihres Bereichs.

(5) Die Benennung für weiterführende Wettbewerbe bei nicht rechtzeitiger Beendigung des Spielbetriebs erfolgt durch den Ressortleiter

Spielbetrieb.

§ 6 Hallen und Kampfgerichte

(1) Alle Pflichtspiele sind grundsätzlich in Hallen auszutragen, deren Maße den FIBA-Regeln entsprechen. Ausnahmen sind mit Genehmigung

durch den Ressortleiter Spielbetrieb, den Sportwart der zuständigen Region und dem Ressortleiter Jugend möglich. Ausnahmen

für einzelne Spiele sind möglich, wenn die Sicherheit der am Spiel beteiligten Personen nicht gefährdet ist und die Spielleitung

auf schriftlichen Antrag ausdrücklich zustimmt.

(2) Dem Gastverein und den Schiedsrichtern ist grundsätzlich jeweils ein eigener abschließbarer Umkleideraum zuzuweisen. Ausnahmen

sind mit Genehmigung durch den Ressortleiter Spielbetrieb, den zuständigen Sportwart der Regionen und dem Ressortleiter

Jugend möglich.

(3) Das laufende Ergebnis ist in der Halle deutlich sichtbar anzuzeigen.

(4) Die Zeitnahme darf nur mit Uhren erfolgen, die vom Kampfgericht und zugelassenen Personen am Kampfrichtertisch deutlich abgelesen

werden können. Das gilt auch für die 24-Sekunden-Zeitnahme.

(5) Wird die laufende Spielzeit nicht in der Halle angezeigt, so ist den Trainern oder Betreuern beider Mannschaften regelmäßig oder auf

Verlangen Kenntnis zu geben.

§ 7 Ausschreibung

(1) Die Ausschreibungen für alle Wettbewerbe des NBV werden vom Vorstand beschlossen. Die für die Jugendwettbewerbe geltenden

Bestimmungen werden vom NBV-Jugendausschuss festgelegt.

(2) Die Ausschreibungen für die Wettbewerbe der Regionen werden durch den Vorstand der betreffenden Region beschlossen.

§ 8 Spielklassen im Seniorenbereich

(1) Oberste Spielklasse des NBV bei den Männern und Frauen ist die Oberliga (OL). Sie besteht aus zwei gleichwertigen Spielgruppen.

Die nachfolgende Spielklasse ist die Landesliga (LL). Sie besteht in der Regel aus vier gleichwertigen Spielgruppen.

(2) Die Spielgruppen werden jährlich nach regionalen Gesichtspunkten gebildet. Die Zuordnung erfolgt durch den Vorstand auf Vorschlag

des Ressortleiters Spielbetrieb. Diese ist endgültig und nicht rechtsmittelfähig.

(3) In jeder Spielklasse unterhalb der Landesliga kann ein Verein mit mehreren Mannschaften teilnehmen. Das gilt ebenfalls für die Landesliga,

wenn sie die unterste Spielklasse ist.

(4) Die nachfolgenden Spielklassen führen die Bezeichnungen Regionsliga, Regionsklasse, Kreisliga und Kreisklasse. Dieser Spielbetrieb

wird durch die Regionen veranstaltet.

§ 9 Pokalspiele

(1) Die Regionen tragen in eigenen Wettbewerben einen Regionspokal aus. Teilnahmeberechtigt sind Mannschaften bis zur

2.Regionalliga.

(2) Der NBV-Pokal wird jährlich bis zum Meldeschluss des DBB ausgetragen und ermittelt die Mannschaften, die den NBV in der Pokalrunde

des DBB vertreten, falls der DBB einen Pokalwettbewerb veranstaltet.

(3) Für die erste Pokalrunde auf Landesebene sind Vereine automatisch qualifiziert, die in der vorangegangenen Saison an der gesamten

Punktspielrunde der 1. Regionalliga teilgenommen haben oder aus der Bundesliga abgestiegen sind.

82


§ 10 Spielbetrieb, Spielplan

Der Spielplan muss Angaben über Spielnummern, Spielpaarung, Spieltermin, Spielbeginn und Spielhalle enthalten. Er soll so erstellt werden,

dass jede Mannschaft möglichst abwechselnd Heim- und Auswärtsspiele zu bestreiten hat. Der in der Spielansetzung zuerst genannte Verein

ist Ausrichter.

§ 11 Mannschaftsverantwortlicher

(1) Die Vereine haben in TeamSL die offizielle Email-Adresse der Person einzutragen, die für den Spielbetrieb der Spielklasse oder -gruppe

der jeweils teilnehmenden Mannschaft verantwortlich ist.

(2) Erklärungen dieser Person sind in Bezug auf die Durchführung und Abwicklung des laufenden Wettbewerbs gegenüber dem NBV

und den am Spielbetrieb Beteiligten verbindlich.

§ 12 Abstiegsregelung

(1) Mannschaften, die die nach der Ausschreibung festgelegten Abstiegsplätze nach Rechtskraft der Abschlusstabelle vom 31.05. einnehmen,

erwerben das Teilnahmerecht am nächst niedrigeren Wettbewerb.

(2) Steigen mehr Mannschaften in die Liga ab, als aus ihr aufsteigen, erhöht sich die Anzahl der Absteiger entsprechend.

§ 13 Aufstiegsregelung

(1) Nach dem letzten Rundenspiel ermittelt der Ressortleiter Spielbetrieb jeweils eine Gesamtreihenfolge für die Ober- und Landesligen

Damen und Herren. Zwischen den jeweils Gleichplatzierten der Staffeln wird die Reihenfolge der Gesamtplatzierung wie folgt festgelegt:

a) die Mannschaft mit dem größeren Quotienten aus erzielten zu erzielbaren Wertungspunkten vor der Mannschaft mit kleineren

Anteil zu platzieren. Wenn damit keine Reihenfolge festgelegt werden kann, ist

b) die Mannschaft mit dem größeren Quotienten aus der Anzahl der geworfenen und erhaltenen Körbe vor der mit kleineren Quotienten

zu platzieren.

c) Wenn auch damit keine Reihenfolge festgelegt werden kann, entscheidet das Los.

(2) Mannschaften, die die nach der Ausschreibung festgelegten Aufstiegsplätze nach Rechtskraft der Abschlusstabelle vom 31.05. einnehmen,

erwerben das Teilnahmerecht am nächst höheren Wettbewerb.

(3) Im Falle des Verzichts auf das Aufstiegsrecht oder wenn dessen Wahrnehmung ausgeschlossen ist, sind zunächst die Mannschaften

der Plätze 2 und 3 zu berücksichtigen.

(4) Kann insoweit das Teilnahmerecht nicht vergeben werden, ist der Veranstalter der höheren Spielklasse berechtigt, anderweitig über

das Teilnahmerecht zu verfügen.

§ 14 Übertragung von Teilnahmerechten

Der Antrag auf Übertragung der Teilnahmerechte wird durch den Ressortleiter Spielbetrieb genehmigt, wenn fristgerecht folgende – von den

Berechtigten gemäß den Regelungen BGB 36 ff. unterschriebenen – Unterlagen vorliegen:

a. Erklärungen des abgebenden Vereins, alle Teilnahmerechte auf den aufnehmenden Verein zu übertragen

b. Erklärungen des aufnehmenden Vereins, alle Pflichten und Verbindlichkeiten des abgebenden Vereins gegenüber dem DBB und

NBV zu übernehmen.

§ 15 Einsatzberechtigung

(1) Die Einsatzberechtigung eines Spielers wird vom Verein in TeamSL durch Eintrag in die Spielerliste der entsprechenden Mannschaft

festgelegt.

(2) Nach dem Eintrag in TeamSL sind Änderungen der Einsatzberechtigung eines Spielers nur noch im Rahmen der DBB-SO zulässig.

§ 16 Änderung der Einsatzberechtigung

(1) Der Antrag auf Änderung der Einsatzberechtigung ist an den Ressortleiter Spielbetrieb zu richten, wenn eine Mannschaft der Regional-,

Ober- oder Landesliga beteiligt ist. Für alle nachrangigen Mannschaften sind die Sportwarte der Regionen zuständig.

(2) Der Antrag ist gebührenpflichtig.

§ 17 Ausländische Spieler

Im Spielbetrieb des NBV sind ausländische Spieler deutschen Spielern gleichgestellt. Sie unterliegen keinen zusätzlichen Einschränkungen.

§ 18 Spieldurchführung

(1) Der Ausrichter stellt das Kampfgericht und ist für dessen Tätigkeit verantwortlich.

(2) Der Ausrichter trägt die Kosten der Ausrichtung (Halle, Schieds- und Kampfrichter, Werbung), wenn nicht für einzelne Wettbewerbe

eine besondere Kostenregelung getroffen ist. Entsprechend verbleiben ihm alle Einnahmen aus dem Spiel oder der Veranstaltung.

83


§ 19 Vorlage Teilnehmerausweise (TA)

Ein Spieler darf bei den Spielen auch eine Kopie des Original-TA vorlegen.

§ 20 Höhere Gewalt

(1) Auf höhere Gewalt kann sich eine Mannschaft grundsätzlich nur berufen, wenn das Nichtantreten oder der Spielausfall auf Ausfall

oder Verspätung eines öffentlichen Verkehrsmittels im Linienverkehr zurückzuführen oder wegen eines behördlich angeordneten

Fahrverbots auch bei Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel im Linienverkehr unvermeidlich ist.

(2) Bei plötzlich eintretenden Witterungsbedingungen, die die Anreise einer Mannschaft unzumutbar werden lassen, kann ein Spiel nur

mit Zustimmung der Spielleitung kurzfristig abgesetzt werden.

§ 21 Spielverlegung nach Ort oder Zeit

(1) Der Ausrichter kann ein Spiel unter Beibehaltung des angesetzten Austragungstags der Halle nach oder im Rahmen vorgegebenen

Anfangszeiten der Uhrzeit nach verlegen.

(2) Die Verlegung ist den Mannschaften, den angesetzten Schiedsrichtern, der Spielleitung und der Schiedsrichtereinsatzleitung mindestens

12 Tage vor dem angesetzten Austragungstag per Email mitzuteilen. Der Ausrichter hat sich über den Zugang dieser Mitteilung

rechtzeitig zu vergewissern.

(3) Soll ein Spiel außerhalb vorgegebener Anfangszeiten ausgetragen werden, bedarf es der Einwilligung der Spielpartner.

(4) Entsteht ein Verlegungsgrund nach Zeit innerhalb von 12 Tagen vor dem angesetzten Austragungstag, bedarf die Verlegung der Einwilligung

des Spielpartners.

§ 22 Neuer Austragungstermin

(1) Die Verlegung eines Spieles auf einen anderen als den angesetzten Austragungstag bedarf der schriftlichen Zustimmung der Spielpartner.

Die Verlegung ist den Mannschaften, den angesetzten Schiedsrichtern, der Spielleitung und der Schiedsrichtereinsatzleitung

mindestens zwölf Tage vor dem neuen Austragungstag (bei einer Vorverlegung) bzw. zwölf Tage vor dem ursprünglich angesetzten

Austragungstag (bei einer Verlegung auf einen späteren Austragungstag) per Email mitzuteilen. Der Ausrichter hat sich über

den Zugang dieser Mitteilung rechtzeitig zu vergewissern. Die Spielverlegung ist gebührenpflichtig.

(2) Bei Spielverlegungen müssen sich die beteiligten Vereine innerhalb von 14 Tagen nach dem Antrag auf Spielverlegung auf einen neuen

Spieltermin geeinigt und diesen Termin der Spielleitung genannt haben. Wird innerhalb dieser Frist kein neuer Spieltermin genannt,

erfolgt eine Spielwertung gegen beide Vereine.

(3) Spiele ohne gültigen Spieltermin werden in TeamSL mit dem Spieltermin 01.06.20XX 00:00 Uhr ausgewiesen, ohne dass es sich insoweit

um eine Ansetzung durch die Spielleitung handelt.

§ 23 Fehlende Zustimmung, Stattgabe

(1) Stimmt ein Spielpartner der beabsichtigten Verlegung nicht zu, kann bei der Spielleitung die Verlegung unter Darlegung der Gründe

beantragt werden. Der Antrag ist nur gestellt, wenn dieser mindestens 12 Tage vor dem neuen Austragungstag der Spielleitung vorliegt.

Der Antrag ist gebührenpflichtig.

(2) Die Spielleitung ist berechtigt, Spielverlegungen auf Antrag oder von sich aus vorzunehmen oder aufzuheben. Die Entscheidung ist

endgültig.

(3) Die Entscheidung über die gebühren- und kostenpflichtigen Anträge ist endgültig. Sie ist den am Spiel beteiligten Mannschaften,

den angesetzten Schiedsrichtern und der Schiedsrichtereinsatzleitung mitzuteilen.

§ 24 Letzter Spieltag

Ein Spiel soll grundsätzlich nicht um mehr als drei Wochen verlegt werden. Eine Austragung nach dem letzten Spieltag ist nicht möglich.

§ 25 Maßnahmen des NBV

Wird ein Spieler oder Trainer zu Maßnahmen des NBV abgestellt, so besteht bis zwölf Tage vor dem Spieltermin ein Anspruch auf Spielverlegung

für die Stammmannschaft.

§ 26 Strafbestimmungen

(1) Verstöße gegen die DBB-SO, die NBV-SO, Ausschreibungen oder gegen die Sportdisziplin werden nach den Bestimmungen der

DBB-Rechtsordnung (DBB-RO) geahndet.

(2) Das Strafmaß wird im NBV-Strafenkatalog geregelt, der als Anhang zur NBV-Ausschreibung erstellt wird.

(3) Bei einem wiederholten Verstoß gegen einzelne Bestimmungen kann für die neue Ordnungsstrafe die Summe der zuletzt verhängten

Geldstrafe verdoppelt werden.

(4) Bei allen Bestrafungen werden außerdem die Verfahrenskosten in Rechnung gestellt. In gewöhnlichen Fällen können die Kosten pauschaliert

bemessen werden.

84


(5) Ordnungsstrafenbescheide und andere beschwerende rechtsmittelfähige Entscheidungen der Vorinstanz können unabhängig von

Regelungen des DBB auch per Email mit Empfangsbestätigung zugestellt werden. Geht die Empfangsbestätigung nicht innerhalb

einer Woche beim Versender des Bescheids ein, erfolgt eine erneute Zustellung per Einschreiben unter Berechnung der erhöhten

Kosten.

§ 27 Änderung der NBV-Spielordnung

(1) Der Vorstand kann Bestimmungen dieser Spielordnung ändern, wenn dies durch Änderungen der DBB-SO erforderlich wird. Die Änderungen

bedürfen der Bestätigung durch den jeweils nächsten NBV-Verbandstag.

(2) Sonstige Änderungen bedürfen der Mehrheit des NBV-Verbandstags.

§ 28 Übergangsregelung

Die Regelungen in der §§ 8,13 und 16 gelten erst mit Beginn der Spielzeit 2020/21 soweit sie die Einführung und Zuständigkeit des NBV für

die Landesligen der Damen und Herren betreffen.

Ende der NBV-Spielordnung

Begründung:

Der Vorschlag der Projekt Gruppe 1|4 zum Verbandstag beinhaltet eine Neugliederung des Spielbetriebs unter Einbeziehung der bisherigen

Bezirksoberliga als Landesligen in den Spielbetrieb des NBV und die Festschreibung der Verantwortlichkeit für den Spielbetriebs unterhalb

der Landesliga in den einzelnen Regionen. Zur Umsetzung dieses Vorschlags ist eine neue Spielordnung erforderlich. In dieser Neufassung

wurden aus der alten Fassung außerdem alle Regelungen gestrichen, die bereits an anderer Stelle z B. beim DBB geregelt sind, um die Spielordnung

zu verschlanken.

Mayk Taherian

Präsident

Dr. Sven Ehrich

Vizepräsident

85


ANTRÄGE ZUR ÄNDERUNG DER FINANZORDNUNG

1. Antrag an den NBV-Verbandstag am 23. Juni 2019 auf Änderung der NBV-Finanzordnung

Im Protokoll des NBV Verbandstages 2018 ist die Bildung eines Finanzausschusses festgehalten. Die NBV Finanzordnung sieht bisher

keinen Finanzausschuss vor. Die Praxis der letzten Jahre hat gezeigt das die Abstimmung des NBV mit seinen Gliederungen hinsichtlich

Finanzen die Transparenz innerhalb des NBV erhöht und für alle Beteiligten Vorteile bringt. Die Verantwortung für die finanzielle Planung

und Abwicklung wird in §4 der NBV Finanzordnung geregelt.

Der NBV-Vorstand beantragt die nachfolgende Änderung der NBV-Finanzordnung durch den Verbandstag 2019:

Bisherige Fassung des §4:

§ 4 Verantwortlichkeit

Der für Finanzen und Verwaltung zuständige Erste Vizepräsident (1. VP) ist für die Finanzplanung und finanzielle Abwicklung sämtlicher

Angelegenheiten des NBV verantwortlich.

Neue Fassung des §4:

§ 4 Verantwortlichkeit

(1) Der für Finanzen und Verwaltung zuständige Erste Vizepräsident (1. VP) ist für die Finanzplanung und finanzielle Abwicklung sämtlicher

Angelegenheiten des NBV verantwortlich.

(2) Ein Finanzausschuss, der aus dem 1. VP, dem Geschäftsführer und den Finanzverantwortlichen der Gliederungen besteht, unterstützt

den 1. VP und berät den Vorstand und das Präsidium. Zu den jährlich wiederkehrenden Aufgaben des Finanzausschusses

gehören insbesondere ein Vorschlag zu den Gehaltserhöhungen für das Personal der NBV-Geschäftsstelle und die Vorbereitung

des Verbandstages hinsichtlich der Finanzthemen.

Begründung:

Mit der neuen Fassung wird der Finanzausschuss in der NBV-Finanzordnung verankert sowie seine Zusammensetzung und seine Zuständigkeit

im Sinne des Beschlusses des NBV-Verbandstages 2018 geregelt. Der Vorschlag wurde im Finanzausschuss in seiner Sitzung am

10.05.2019 abgestimmt.

Mayk Taherian

Präsident

Dr. Sven Ehrich

Vizepräsident

86


2. Antrag an den NBV-Verbandstag am 23. Juni 2019 auf Änderung der NBV-Finanzordnung

Im Rahmen der Haushaltsbewirtschaftung des NBV werden Rücklagen gebildet. § 6 Absatz (3) der NBV-Finanzordnung setzt dafür den

Rahmen.

Der NBV-Vorstand beantragt die nachfolgende Änderung der NBV-Finanzordnung durch den Verbandstag 2019:

Bisherige Fassung des § 6 Absatz (3):

Die Haushaltspolitik ist so zu gestalten, dass eine ständige Rücklage in Höhe von 20 % der Ausgaben des Haushalts des Vorjahres zu

bilden ist, die nur bei außergewöhnlichen Ereignissen angegriffen werden darf.

Neue Fassung des § 6 Absatz (3):

Im Einklang mit den Richtlinien der Fördergeber ist eine Betriebsmittelrücklage zu bilden, die vom NBV-Vorstand bewirtschaftet wird. Die

Betriebsmittelrücklage soll die Höhe von 10% der Betriebsmittelausgaben des Vorjahres nicht unterschreiten. Unter Angabe von Zweck

und Umsetzungszeitraum können auf Beschluss des Vorstands zweckgebundene Rücklagen gebildet werden. Die Betriebsmittelrücklage

und die zweckgebundenen Rücklagen sind auf separaten Buchhaltungskonten im NBV-Buchhaltungssystem auszuweisen.

Begründung:

Per Rundschreiben vom 20.12.2007 hat der LSB die Bildung von Rücklagen festgelegt. Demnach sind Betriebsmittelrücklagen und zweckgebundene

Rücklagen zulässig, nicht aber freie Rücklagen. Die neue Fassung greift die Intention der bisherigen Formulierung auf, passt

die NBV Finanzordnung an die Anforderungen des LSB an und konkretisiert den Umgang mit Rücklagen in mehreren Punkten:

a) Bezug auf die Richtlinien der Fördergeber,

b) Unterscheidung von Betriebsmittel- und zweckgebundenen Rücklagen,

c) Betriebsmittelausgaben des Vorjahres als Basisgröße, nicht Gesamtausgaben,

d) Entscheidungen über Rücklagen im NBV-Vorstand,

e) Transparenz im Buchhaltungssystem.

Die neue Fassung wurde im NBV-Finanzausschuss in seiner Sitzung am 10.05.2019 abgestimmt.

Mayk Taherian

Präsident

Dr. Sven Ehrich

Vizepräsident

87


3. Antrag an den NBV-Verbandstag am 23. Juni 2019 auf Änderung der Anlage zur NBV-Finanzordnung

Gemäß § 2 Absatz 2 NBV-Finanzordnung beschließt der Verbandstag über die Art und Höhe der Mitgliedsbeiträge (Verbandsabgabe, einmalige

Umlagen – siehe Anlage zur NBV-FO). Auf Antrag des Vorstands hat der Verbandstag 2018 eine Erhöhung der Verbandsabgabe

beschlossen. Erhöht wurden dabei die Beträge pro Teilnehmerausweis sowie der Sockelbetrag pro Mitgliedsverein ab 1 Teilnehmerausweis.

Der Beschluss bezieht sich somit nicht auf Vereine ohne Teilnehmerausweise, die dennoch aktiv sind, z.B. im Schiedsrichterwesen.

Der NBV-Vorstand beantragt die nachfolgende Ergänzung im Anhang zur NBV-Finanzordnung durch den Verbandstag 2019:

Vereine ohne Teilnehmerausweise zahlen den hälftigen Sockelbetrag.

Begründung:

Die eingehende Diskussion hat gezeigt, dass solche Vereine auf einen Teil des NBV-Angebots zurückgreifen. Das unterscheidet sie von

Vereinen mit ruhenden Mitgliedschaften, die noch an der Informationsverteilung teilnehmen, nicht aber an weiteren Angeboten. Die vorgeschlagene

Ergänzung soll eine faire Kompensation der NBV-Leistungen für solche Vereine sicherstellen. Der Antrag wurde im NBV Finanzausschuss

in seiner Sitzung am 10.05.2019 abgestimmt.

Mayk Taherian

Präsident

Dr. Sven Ehrich

Vizepräsident

88


4. Antrag an den NBV-Verbandstag am 23. Juni 2019 auf Änderung der Anlage zur NBV-Finanzordnung

Gemäß § 2 Absatz 2 NBV-Finanzordnung beschließt der Verbandstag über die Art und Höhe der Mitgliedsbeiträge (Verbandsabgabe, einmalige

Umlagen – siehe Anlage zur NBV-FO).

Der NBV-Vorstand beantragt die nachfolgende Änderung im Anhang zur NBV-Finanzordnung durch den Verbandstag 2019

Bisherige Fassung:

Abrechnungsgrundlage sind die zum 31.12. des Vorjahres vom DBB ausgewiesenen Teilnehmerausweise, ausschließlich der Teilnehmerausweise

für Minis (bis U12).

Neue Fassung:

Abrechnungsgrundlage sind die in der Zeit vom 1.7. bis zum 31.12. des Vorjahres durch den DBB belasteten Teilnehmerausweise der Vereine,

ausschließlich der Teilnehmerausweise für Minis (bis U12).

Begründung:

Die Neufassung dient der Klarstellung, dass nur alle für die neue Spielzeit durch den DBB belasteten Teilnehmerausweise die Grundlage

für die Berechnung der Verbandsabgabe bilden und entspricht der bisherigen Handhabung bei der Rechnungsstellung. Die neue Fassung

wurde im NBV-Finanzausschuss in seiner Sitzung am 10.05.2019 abgestimmt.

Mayk Taherian

Präsident

Dr. Sven Ehrich

Vizepräsident

89


5

TERMINE 2019/2020


TERMINE 2019

JUNI

Termin/ Veranstaltung

Datum

Ort

Landesjugendtreffen 01.02.19 02.06.19 Göttingen

DBB-Bundestag 14.06.19 16.06.19 Essen

3x3 Turnier

kicken gegen Vorurteile

22.06.19 Hannover

Jugendkonferenz 22.06.19 Hannover

Verbandstag 23.06.19 Hannover

3x3 Challenge Göttingen 28.06.19 29.06.19 Göttingen

NBV Coach-Clinic 3x3 29.06.19 Göttingen

JULI

Termin/ Veranstaltung

Datum

Ort

Grundlehrgang Trainer/in-C 15.07.19 17.07.19 Rotenburg

Aufbaulehrgang Trainer/in-C 22.07.19 26.07.19 Rotenburg

Fortbildung Trainer/in-C 27.07.19 28.07.19 Rotenburg

SEPTEMBER

Termin/ Veranstaltung

Datum

NBV-Pokal | Meldetermin 01.09.19

Landesmeisterschaften Ü35 |

Meldetermin

Landesmeisterschaften Ü40 |

Meldetermin

Vollversammlung Sportjugend

Niedersachsen

01.09.19

01.09.19

Ort

07.09.20 Hannover

DBB-SR-B-Kader 07.09.19 08.09.19 N.N.

RLN-SR-Kader 2.RL West 07.09.19 08.09.19 N.N.

Oberliga

Schiedsrichterfortbildung

07.09.19 Wildeshausen

RLN-SR-Coaches 08.09.19 N.N.

Landesauswahlturnier 2005m 13.09.19 15.09.19 Alsfeld

RLN-SR-Kader 1.RL 13.09.19 15.09.19 N.N.

Landesauswahlturnier 2004w 13.09.19 15.09.19 Würzburg

DBB-SR-C-Kader 14.09.19 15.09.19 N.N.

Landesliga | Beginn Punktspiele 21.09.19 22.09.19 N.N.

Oberliga | Beginn Punktspiele 21.09.19 22.09.19 N.N.

Kaderlehrgang 2004w 28.09.19 29.09.19 N.N.

Landesmeisterschaften Ü35

Damen/Herren | Vorrunde

28.09.19 29.09.19 N.N.

OKTOBER

Termin/ Veranstaltung

DBB-Bundesjugendlager

2004w/2005m

Rookie-Trainer | Schulsportassistentenausbildung

Datum

Ort

03.10.19 06.10.19 Heidelberg

07.10.19 10.10.19 Braunschweig

Herbstcamp 2005/2006w 16.10.19 17.10.19 N.N.

Rookie-Trainer | Schulsportassistentenausbildung

17.10.19 20.10.19 Oldenburg

Trainerfortbildung C-Lizenz 19.10.19 20.10.19 Oldenburg

Landesverbandsturnier

2005/2006w

NOVEMBER

19.10.19 20.10.19 Hamburg

AUGUST

Termin/ Veranstaltung

Datum

Sommercamp 2004w 02.08.19 05.08.19 N.N.

Rookie-Trainer | Schulsportassistentenausbildung

06.08.19 09.08.19 Stade

Sommercamp 2005/2006m 07.08.19 11.08.19 N.N.

Sommercamp 2005/2006w 08.08.19 11.08.19 N.N.

Schiedsrichterfortbildung |

Oberliga

18.08.19 Ilsede

DBB-SR-A-Kader 30.08.19 01.09.19 N.N.

Ort

Termin/ Veranstaltung

Landesmeisterschaft Ü35

Damen/Herren | Endrunde

Datum

02.11.19 03.11.19 N.N.

NBV-Pokal | Qualifikation 02.11.19 03.11.19 N.N.

Lehrgang 2005/2006w 09.11.19 10.11.19 N.N.

Ort

44. Landessporttag (LSB) 16.11.19 Hannover

Landesmeisterschaft Ü40

Damen/Herren | Endrunde

DEZEMBER

Termin/ Veranstaltung

16.11.19 17.11.19 N.N.

Datum

Kaderlehrgang 2005/2006w 07.12.19 08.12.19 N.N.

Ort

91


TERMINE 2020

JANUAR

Termin/ Veranstaltung

Datum

Ort

NBV-SR-Winterlehrgang 03.01.20 04.01.20 Rotenburg

FEBRUAR

Termin/ Veranstaltung

Datum

Landesmeisterschaften U20m | Meldetermin 15.02.20

Landesmeisterschaften U18w | Meldetermin 15.02.20

Landesmeisterschaften U20w | Meldetermin 15.02.20

NBV-Pokal | 1/4-Finale Damen 15.02.20 16.02.20

NBV-Pokal | 1/8-Finale Herren 15.02.20 16.02.20

MÄRZ

Termin/ Veranstaltung

Datum

NBV-Pokal | 1/2-Finale Damen 14.03.20 15.03.20

NBV-Pokal | 1/4-Finale Herren 14.03.20 15.03.20

Landesmeisterschaften U14w* 14.03.20 15.03.20

Landesliga | Ende Punktspiele 21.03.20 22.03.20

Oberliga | Ende Punktspiele 21.03.20 22.03.20

Landesmeisterschaften U16w* 28.03.20 29.03.20

Bestenspiele U9 mixed | Meldetermin 31.03.19

Bestenspiele U10 mixed | Meldetermin 31.03.19

Landesmeisterschaften U11w | Meldetermin 31.03.19

Landesmeisterschaften U11m | Meldetermin 31.03.19

Landesmeisterschaften U12w | Meldetermin 31.03.19

Landesmeisterschaften U12m | Meldetermin 31.03.19

*nicht bei eingleisiger Landesliga

APRIL

Termin/ Veranstaltung

Datum

Landesmeisterschaften U16m 18.04.20 19.04.20

Landesmeisterschaften U18m 18.04.20 19.04.20

Bestenspiele U10 mixed 25.04.20 26.04.20

Landesmeisterschaften U12m 25.04.20 26.04.20

Landesmeisterschaften U18w* 25.04.20 26.04.20

*nicht bei eingleisiger Landesliga

MAI

Termin/ Veranstaltung

Datum

Landesmeisterschaften U20w 02.05.20 03.05.20

Landesmeisterschaften U20m 02.05.20 03.05.20

NBV-Pokal | Final4 Damen 02.05.20 03.05.20

NBV-Pokal | Final4 Herren 02.05.20 03.05.20

Landesmeisterschaften U11w 09.05.20 10.05.20

Landesmeisterschaften U11m 09.05.20 10.05.20

Bestenspiele U9 mixed 16.05.20 17.05.20

Bestenspiele U10 weiblich 16.05.20 17.05.20

Landesmeisterschaften U12w 16.05.20 17.05.20

JUNI

Termin/ Veranstaltung

Datum

Landesjugendtreffen 20.06.20 21.06.20 N.N.

JULI

Termin/ Veranstaltung Datum Ort

Jugendkonferenz 03.07.20 Hannover

Verbandstag 04.07.20 Hannover

92


DIE NIEDERSÄCHSISCHE LOTTO-SPORT-STIFTUNG

FÖRDERT

www.lotto-sport-stiftung.de

SPORT

• Förderprogramm: »Mobilität in den

Regionen«

• Meisterschaften und Wettbewerbe

(mit überregionaler Ausstrahlung)

• Behindertensport

• Spitzensport

• Breitensport

• Schulbezogene Sportprojekte

INTEGRATION

• Förderprogramm: »Feriensprachcamps

für Kinder und Jugendliche«

• Integration besonderer Zielgruppen

• Schul- und Jugendprojekte

• Elternbildung und Erziehungskompetenz

• Gewinnung von Lehrernachwuchs mit

Migrationshintergrund

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine