Mediterraner Sommer

ChateauetChocolat

62 Seiten voller Ideen, den Sommer zu genießen! Viel Gemüse, Fisch, Kräuter und Olivenöl, das sind die Geheimnisse der gesunden mediterranen Küche. Deshalb werden in dieser Ausgabe die besten Rezepte mit den maritimen Schätzen, Kräutern und Gemüsen der Mittelmeerküche vorgestellt. Sardellen, Sardinen und Makrelen lassen uns die Sommertage wie am Meer genießen. Die aromenreiche Küche des Südens verführt von Sonne und Urlaub zu träumen. Selbstverständlich werden auch in dieser Ausgabe die besten Tipps zu den passenden Weinen verraten. Wir erfahren etwas über die AOC-Region Muscadet und über die Geheimnisse verborgener Klostergärten wie dem der Abtei Fulda. Und das Beste kommt auch hier zum Schluss: Köstliche Rezepte mit den süßen Sommerfrüchten.

EDITORIAL

Die mediterrane

Küche lässt uns den

Sommer genießen!

DORIT SCHMITT

Freie Food & Wine Journalistin

Chefredakteurin und Herausgeberin

des Onlinemagazins Aromenspiele

ANZEIGE

GESUND ESSEN MIT VIEL GEMÜSE,

FISCH, KRÄUTERN UND OLIVENÖL.

In zahlreichen Studien wird belegt, dass

die Menschen aus dem Mittelmeerraum

weniger an den typischen Zivilisationskrankheiten

wie Herz-Kreislaufproblemen

oder Bluthochdruck leiden. Zurückgeführt

wird das auf die ausgewogene Ernährung

und die frischen Produkte. Das alleine ist

schon Grund genug, öfter gesund zu kochen.

Der zweite Grund ist, es schmeckt

einfach richtig gut mit all den frischen

Zutaten!

DIE MITTELMEERKÜCHE SCHMECKT

NACH KRÄUTERN UND MEER. So ist

in jedem Haushalt rund um das Mittelmeer

Olivenöl zu finden. Fast alle Speisen

werden damit zubereitet oder anschließend

großzügig übergossen. Einfach und

mehrfach ungesättigte Fettsäuren sind

im kalt gepressten, nativen Olivenöl extra

enthalten, darunter die wertvollen

Omega-3-Fettsäuren, die positiv auf das

Herz-Kreislauf-System wirken.

Die allgegenwärtigen Kräuter in der mediterranen

Küche sorgen nicht nur für ein

volles, würziges Aroma, sie helfen auch

dabei, weniger Salz zu verwenden. Die

enthaltenen ätherischen Öle können

den Stoffwechsel anregen. Und jede

Fensterbank, jeder Balkon, jeder Garten

oder jede Terrasse eignet sich, um darauf

frische Kräuter anzubauen. Das gelingt

auch ohne den viel beschworenen Grünen

Daumen.

An den Mittelmeerküsten sind fangfrischer

Fisch und Meeresfrüchte jederzeit

verfügbar. Sie liefern hochwertiges, leicht

verdauliches Eiweiß, das den Körper

nicht belastet. Und wie sieht das mit Dosenfisch

aus? Galten Fischkonserven bei

uns noch vor einigen Jahren als unschick

und billig, haben sie sich heute in Feinschmeckerkreisen

längst als Delikatesse

durchgesetzt. Vor allem Jahrgangssardinen

erleben gerade einen Boom. Das

liegt daran, dass fangfrischer Fisch in Dosen

viel länger haltbar gemacht werden

kann und seinen guten Geschmack nicht

verliert. Einfach einmal selbst ausprobieren.

Serviert den Fisch am besten in der

geöffneten Dose mit einem grünen Salat

und frischem Brot – ganz so, wie in der

hippen Sardinen Bar in Berlin.

MEHR ZEIT FÜRS LEBEN UND DEN

GENUSS! Im Urlaub sind wir von der

südländischen Mentalität fasziniert, alles

entspannt und in Ruhe anzugehen. Wieso

also achten wir zu Hause nicht auch

darauf? Wer gemeinsam isst und dabei

bewusst genießt, lässt sich automatisch

mehr Zeit beim Essen und wird so schon

von kleineren Portionen satt. Gute Gespräche

am Tisch inklusive.

Viel Spaß nun beim Entdecken all der

inspirierenden Rezepte und vielen Empfehlungen

für mehr Genussmomente.

Eure Dorit Schmitt

Kauftipp

JAHRGANGSSARDINEN

IN OLIVENÖL

Hersteller / Frankreich

Jacques Gonidec produziert in der Bretagne

Dosenfisch von hoher Qualität! In

der Familie wurde der Beruf des Konservenmachers

von Generation zu Generation

weitergegeben. Hier, in der letzten

Konservenfabrik in Concarneau, stehen

Qualität und Frische an erster Stelle aller

Produktionsschritte. Nur die besten

Fische werden für die Jahrgangssardinen

ausgewählt, die, einzeln und nicht

zu eng, von Hand in die Dosen gelegt

werden. Anschließend werden sie mit

reichlich kalt gepresstem Olivenöl übergossen,

das nach und nach gut in den

ganzen Fisch einzieht. Das ist auch der

Grund, weshalb man sogar empfiehlt, die

Dosen wenigstens fünf Jahre zu lagern

und dabei zwei Mal im Jahr zu wenden.

Der Fisch wird dabei noch mürber, feiner

und vielschichtiger im Geschmack. Tipp:

Ganz puristisch, bei Zimmertemperatur,

nur mit frischem Brot und einem lecker

angemachten grünem Salat serviert, eine

delikate Alternative zum Wurstbrot! Bezugsquelle:

Chateau et Chocolat

3

Weitere Magazine dieses Users