Freiberg aktuell 2019

CVDMediengruppe

Ausgabe 2019 · 2,00 Euro

WISSENSCHAFT

KULTUR

SPORT

TERMINE

Freiberg

www.freiberg.de

aktuell


MPA

Dresden

Akkreditiertes

Brandschutzkompetenzzentrum

ConCert

Wir machen

Sicherheit!

Brandschutztechnische

Sonderfälle

Unser Ingenieurbüro

ist darauf spezialisiert!

Wir haben als Ansprechpartner für Planer,

Gutachter, Sachverständige, Bauherren,

Behörden usw. die Antworten.

International für aktiven und

passiven Brandschutz

Prüfen

Überwachen

Gutachten

Brandschutznachweise

Baubegleitender Brandschutz

Zertifizierung

Schulungen

Arbeitssicherheit

und Arbeitsschutz

Erstellung von Arbeitsschutzkonzepten

Gefährdungs- und Belastungsbeurteilungen

Unterweisung/Schulung der Mitarbeiter

Begehung der Arbeitsplätze

Beratung zur Gestaltung von Bildschirmarbeitsplätzen

arbeitsschutzrelevante Dokumentenerstellung

Grenzwertmessung von Staub, Lärm, Licht

Moderation von Arbeitssicherheitsausschüssen

Beratung zur Auswahl von Arbeitsschutzmitteln/PSA

Durchführung von Feuerlöschübungen

MPA Dresden GmbH

Fuchsmühlenweg 6F

09599 Freiberg

Tel. +49(0)3 731.20 393-0

info@mpa-dresden.de

www.mpa-dresden.de

ConCert GmbH

Fuchsmühlenweg 6 F

09599 Freiberg

Tel.: 03731 20393-297

info@concert-freiberg.de

www.concert-freiberg.de


© Foto: © D. Müller

HERZLICH WILLKOMMEN

FREIBERG ERLEBEN 6 – 15

WIRTSCHAFT &

WISSENSCHAFT 16 – 22

LEBENSWERTE

STADT 23 – 30

SERVICE 31

VERANSTALTUNGEN 32 – 33

STADTPLAN 34

Liebe Leserinnen und Leser,

willkommen in Freiberg! Willkommen

in der Silberstadt! Im vergangenen Jahr

haben wir auf den ersten Silberfund vor

850 Jahren zurückgeblickt, doch auch

2019 ist nicht weniger ereignisreich.

Freiberg steht in diesem Jahr ganz im

Zeichen des großen Alexander von

Humboldt. An der TU Bergakademie

vollendete er seine Ausbildung und

zählt seitdem zu den bedeutendsten

Absolventen. Er war ein Wissenschaftler,

Forscher, Schriftsteller, Beobachter,

Sammler, Zeichner und auch Ent decker.

Im Jahr seines 250. Geburtstages

wollen wir uns gemeinsam mit ihm

auf Entdeckungen begeben und

zusammen mit der TU Bergakademie

in verschiedenen Veranstaltungen an

sein Erbe erinnern.

Doch nicht nur Humboldt trug den

Bergkittel – er ist auch heute noch das

Ehrenkleid unserer Repräsentanten.

Die Bergparade als traditioneller

Bestandteil der sächsischen Kultur trägt

diese Botschaft in alle Welt. Doch das

Herz der Silber- und Universitätsstadt

Freiberg schlägt – wie sollte es anders

sein – vor Ort, tief im Berg.

Die Freiberger Lagerstätte, auf der sich

das heutige Forschungs-, Lehr- und

Silberbergwerk befindet, ist eine der

größten und bedeutendsten Erzlagerstätten

unserer Montanregion. Der

Bergbau lässt sich hier bis ins Mittelalter

zurückverfolgen und ist ganzjährig

einen Besuch wert. Erleben Sie die

Faszination unter Tage und staunen

über das, was unsere Vorfahren einst

über Jahrhunderte technisch vollbracht

und bewirkt haben. 2019 feiert das

Forschungs- und Lehrbergwerk der TU

übrigens sein 100-jähriges Bestehen

und auch die terra mineralia, eine der

bedeutendsten und wertvollsten

privaten Mineralsammlungen der

Welt, wartet in diesem Jahr mit einer

Sonderausstellung zum zehnjährigen

Jubiläum auf.

Ich bin froh, dass nach der Stilllegung

des Bergbaus das Herz weiter schlug.

Wo einst die Bergleute Erze schürften,

heben heute Wissenschaftler Schätze

und arbeiten Forscher der Bergakademie

an der Lösung zukunftsträchtiger

Rohstofffragen. Doch auch Sie können

sich auf die Spuren Humboldts begeben

und beispielsweise an einer der

Touren im Silberbergwerk Freiberg

teilnehmen – es lohnt sich! Denn

Freiberg ist nicht nur eine attraktive

Destination für Forscher, sondern auch

ein beliebtes Ausflugsziel für Familien,

Geschichts- und Kulturliebhaber.

Das Silber hat einst unsere Stadt reich

gemacht und Ruhm und Glanz für

ganz Sachsen gebracht. Noch heute

profitieren nicht nur Freiberger, sondern

auch unsere Gäste, von dem breiten

Kulturangebot.

Ich ermuntere Sie daher, die Silberstadt

Freiberg zu entdecken. Egal ob Sie

einfach nur durch unsere schöne

Altstadt schlendern möchten oder

sich im Stadt- und Bergbaumuseum

auf historische Pfade begeben, ich

heiße Sie herzlich willkommen und

freue mich auf Sie!

Glück auf!

Ihr

Sven Krüger

Oberbürgermeister

Universitätsstadt Freiberg

WWW.FREIBERG.DE

WWW.FREIBERG-SERVICE.DE

Blick auf das Schloss Freudenstein

mit terra mineralia. Foto: Detlev Müller /

TU Bergakademie Freiberg

3 · FREIBERG aktuell


HERZLICH WILLKOMMEN

Alexander von Humboldt (r.), dargestellt von Thomas Schmalz, und der Prorektor der TU Bergakademie Freiberg, Professor Urs Peuker, verabschieden gemeinsam die Glasarche auf

dem Schloßplatz, die den Auftakt zum Humboldtjahr machte. Fotos (3): Wieland Josch

EINE STADT DER WISSENSCHAFT

DAS JAHR IM ZEICHEN ALEXANDER VON HUMBOLDTS

Willkommen in der Silberstadt Freiberg.

Seit im vergangenen Jahr der

große Silberrausch anlässlich von

850 Jahren des ersten Erzfundes und

800 Jahre urkundlicher Ersterwähnung

gefeiert wurde, wirbt Freiberg mit

diesem Motto erfolgreich für sich. Und

2019 ist, wenn man es genau nimmt,

die konsequente Fortführung des

Themas allerorten zu finden. Denn

aus den Silberfunden der fernen

Vergangenheit entstand im Jahr 1765

der Ort der Forschung und Lehre,

als die heutige TU Bergakademie

gegründet wurde, an welcher viele

Herren lernten, deren Namen noch

heute einen bedeutenden Rang

haben. Einer von ihnen, der wohl

bekannteste von allen, würde in

diesem Jahr seinen 250. Geburtstag

begehen: Alexander von Humboldt.

An den Feierlich keiten für diesen

Universalgelehrten, die deutschlandweit

stattfinden, nimmt auch

Freiberg teil, und das mit einem ganz

eigenen Programm. Den Auftakt

machte eine gläserne Arche, die gut

zwei Monate auf dem Schloßplatz

stand und auf die Zerbrechlichkeit

der Natur aufmerksam machte. Im

Juni wird ein Festakt zur Immatrikulation

Humboldts abgehalten und als

Höhepunkt gibt es in diesem Jahr,

zusätzlich zum Bergstadtfest und

dem Advent, eine dritte Bergparade

am 14. September, dem Geburtstag

Humboldts. Der große Atem der

Wissenschaft, der in Freiberg weht,

wird in diesem Jahr noch deutlicher

spürbar sein.

WILLKOMMEN

IN DER

Foto: 599media/Paul Schmidt

Brunnenführung

Neues Angebot

in der Tourist-

Information

Pin 2019

Schwefelhüttenarbeiter

tourist-info@freiberg.de

Telefon: 03731 273664 / -661

FREIBERG aktuell · 4


Diese Einrichtung wird

mitfinanziert durch Steuermittel

auf der Grundlage

des von den Abgeordneten

des Sächsischen Landtags

beschlossenen Haushaltes.

SPUREN EINES

UNIVERSALGELEHRTEN

Zugegeben, allzu lange war Alexander von

Humboldt (1769 – 1859) nicht als Student an der

Bergakademie Freiberg eingeschrieben. Musste er

auch gar nicht, denn anerkanntermaßen genoss

und genießt er heute noch den Ruf, ein Genie

gewesen zu sein, und solche schaffen ein großes

Pensum in kürzerer Zeit. Vom 14. Juni 1791 bis zum

26. Februar 1792 trug Humboldt die Matrikelnummer 357 und absolvierte den

Stoff von drei Studienjahren bravourös. Nun darf sich gefragt werden, welche

Spuren der Universalgelehrte, der später vor allem mit seinen Forschungsreisen

besonders in Südamerika Bedeutung gewann, in der Silberstadt hinterlassen

hat. Zum einen wirkte er unter Tage im sogenannten „Familienschacht“, der

erst kürzlich unter dem Untermarkt bei Bauarbeiten wieder geöffnet wurde.

Er sammelte dort unter anderem Kenntnisse über untertägige Flora, die er in

seinem Buch „Florae fribergensis“ niederlegte. Nicht zu vergessen, er entwickelte

hier einen „Licht-Erhalter“, mit dem er eigentlich dafür sorgen wollte, dass den

Bergleuten mehr Helligkeit gespendet wird. Doch nutzte man dieses Gerät

später vor allem bei der Grubenrettung.

GELEBTE TRADITION

IN FREIBERG

Eines der wesentlichsten Bauvorhaben in

Freiberg ist derzeit die Umgestaltung des

„Herderhauses“ zum neuen Stadtarchiv.

Hier, wo einst der Oberberghauptmann

Siegismund August Wolfgang Freiherr

von Herder (1776 – 1838) lebte, wird ab 2021 das Gedächtnis der Stadt verwahrt

sein. Bevor es jedoch zu den ersten größeren Arbeiten kam, nutzte man die

Gelegenheit, und demonstrierte, wie eng die Tradition der Bergleute noch

immer mit Freiberg verbunden ist. Im Archiv fand sich ein rund 80 Jahre altes

Foto, auf dem die Bergparade den sogenannten Bergmannsgruß auf dem

Portal des Herderhauses entbietet. Dieses Bild wurde zum Silberrausch-Jahr

2018 mit den aktuellen Mitgliedern der Historischen Freiberger Berg- und

Hüttenknappschaft nachgestellt. Postkarten von beiden Aufnahmen sind in

der Tourist-Information am Schloßplatz erhältlich.

TERMINE IM FESTJAHR

Sa. 01.06.2019

Dom St. Marien, Petrikirche, Jakobikirche

FREIBERGER ORGELWANDERUNG 2019:

TIERISCH, TIERISCH!

Fr. 21.06. bis So. 01.09.2019

Schloss Freudenstein

FREIBERGER SOMMERNÄCHTE

Fr. 14.06.2019

Sa. 22.06.2019

Campus

HERZLICH WILLKOMMEN

FESTVERANSTALTUNG

Studienbeginn Alexander von Humboldt

in Freiberg

NACHT DER WISSENSCHAFT

UND WIRTSCHAFT

Do. 27.06. bis So. 30.06.2019

Freiberger Altstadt 34. FREIBERGER BERGSTADTFEST

So. 30.06.2019 · 10.45 Uhr

GROSSE TRADITIONELLE BERGPARADE

So. 07.07.2019 · 10 Uhr

FESTGOTTESDIENST

zum Orgeljubiläum

300 Jahre kleine Silbermann-Orgel

Mi. 04.09. bis So. 15.09.2019

23. SILBERMANN-TAGE &

XIV. INTERNATIONALER GOTTFRIED-

SILBERMANN-ORGELWETTBEWERB

Sa. 07.09.2019 · 14 – 17 Uhr

MACHT MUSIK

Sa. 14.09.2019

9. FREIBERGER NACHTSCHICHT

Kneipennacht und Nachtshopping

Sa. 14.09.2019 · 17.30 Uhr

BERGPARADE

„Auf Humboldts Spuren“ durch die Stadt

Di. 26.11. bis So. 22.12.2019

30. FREIBERGER CHRISTMARKT

Di. 07.12.2019 · 17.30 Uhr

BERGPARADE IM FACKELSCHEIN

Di. 07.12.2019 · 16 und 19.30 Uhr

WEIHNACHTSORATORIUM I - III

SILBERSTADT

Stadt- und

Bergbau

Museum

Foto: 599media/Paul Schmidt

» Dein,

Ihr, unser

Museum! «

www.freiberg-service.de

STADT- &

5 · FREIBERG aktuell

ab 17. April 2019

1913

1765

1537

1484

1168

BERGBAUMUSEUM

FREIBERG

www.museum-freiberg.de | Am Dom 1 | 09599 Freiberg | Telefon 03731 2025 12

DIE

®

SILBERSTADT ® -APP

UND WAS MACHST

DU HEUTE?

FÜR iOS & ANDROID

als kostenfreier Download in App Stores

www.freiberg-service.de


FREIBERG ERLEBEN

Bild oben: Die Bergstadtköniginnen nehmen Abschied.

Ab diesem jahr wird die Silberstadtkönigin gekrönt.

Bild rechts: Traditionell zieht die große Bergparade

zum Bergstadtfest durch die Altstadt.

DAS GRÖSSTE VOLKSFEST MITTELSACHSENS

TRADITION Das Bergstadtfest lässt man sich nicht entgehen

Was wäre eine Stadt wie Freiberg ohne

ein eigenes Fest? Genau: Unvollständig.

Kaum zu glauben,

dass das Bergstadtfest,

welches schon

wie eine ewig

lange, wunderbare

Tradition

anmutet, erst

1986, zur damaligen

800-Jahr-

Feier, entstand.

Heute ist die Veranstaltung,

stets um

das letzte vollständige

Juni-Wochenende herum organisiert,

nicht mehr wegzudenken und

längst das größte Volksfest im gesamten

Landkreis Mittelsachsen. Vom

27. bis 30. Juni wird es in

diesem Jahr wieder

unzählige Gäste

nach Freiberg

locken, die sich

zwischen den

verschiedenen

Erlebniswelten

tummeln

können: Von

Wein- bis Bierdorf,

von Rummel

bis Familienwelt, von

Irischem Dorf bis Mittelaltermarkt,

all dies wird wieder in der

Altstadt aufgebaut sein. Zentrum ist

auch diesmal der Obermarkt mit seiner

großen Bühne, auf der bekannte

Namen der Musikwelt auftreten. Hinzu

kommen traditionelle Höhepunkte.

Denn kein Bergstadtfest beginnt ohne

den obligatorischen Faßbieranstich,

wobei selbstredend bestes Freiberger

Bier zum Einsatz kommt. Und nicht zu

vergessen die große Bergparade am

Sonntag, bei der die Historische Freiberger

Berg- und Hüttenknappschaft,

begleitet von zahlreichen befreundeten

Knappschaften, durch die Altstadt zieht

und am Obermarkt zur Aufwartung

WWW.BERGSTADTFEST.DE

eintrifft. Doch hält die 34. Auflage des

Bergstadtfestes natürlich auch Neues

bereit. Am Auffälligsten dabei dürfte

sein, dass von der jährlichen Krönung

der Bergstadtkönigin Abschied genommen

wird. Insgesamt 19 Königinnen

dieses Namens gab es. Die letzte ist

Lucy I. Doch keine Sorge, auch künftig

wird Freiberg durch eine junge Dame

repräsentiert. Nur trägt sie dann den

Titel Silberstadtkönigin.

Bild links: Alles beginnt mit dem traditionellen

Faßbieranstich, hier zelebriert von

Oberbürgermeister Sven Krüger (l.) und

Professor Michael Eßlinger vom Brauhaus.

FESTE FÜR JEDE JAHRES- UND UHRZEIT

BEI NACHTSCHICHT UND HERBSTFEST DURCH DIE ALTSTADT BUMMELN

Ein silberner Stern verzauberte die

Freiberger Nachtschicht 2018.

Fotos (5): Wieland Josch

In Freiberg lässt es sich gut feiern, und

das nicht nur zu jeder Jahres- sondern

auch zu jeder Uhrzeit. Bester Beleg

dafür ist die Freiberger Nachtschicht in

Kombination mit der Kneipennacht. Sie

erlebt in diesem Jahr am 14. September

ihre 9. Auflage, und längst schon

ist sie zu einer der attraktivsten und

bestbesuchtesten Veranstaltung in der

Silberstadt geworden. Nicht nur, dass

die Restaurants, Kneipen und andere

Lokale an diesem Samstagabend mit

Live-Musik und besonderen Angeboten

anlocken, nein, die gesamte Altstadt

erstrahlt in einem besonderen Licht

und lebt in jeder Straße, auf jedem Platz.

Künstler ziehen umher und begeistern

die Passanten. Der Freiberger Karneval

Klub eröffnet spektakulär und frohgelaunt

traditionell seine neue Saison

und mit verblüffenden Installationen

werden die Besucher zum Staunen

gebracht. Ab 18 Uhr kann entspannt

gebummelt und geshoppt werden,

denn die Geschäfte haben in der Regel

bis Mitternacht geöffnet.

Ein weiterer Hit im Veranstaltungs kalender

Freibergs ist das traditionelle Herbstfest.

Am 6. Oktober, einem Sonntag, geht es

in der Altstadt an den verschiedensten

Schauplätzen rund.

Im vergangenen Jahr durfte beispielsweise

Rafaela Walther von den „Top-

Laserspektakel auf dem Obermarkt zur

Nachtschicht.

stylisten“ dem Publikum die neuesten

Frisurentrends präsentieren und somit

beweisen, warum gerade ihr und

ihrem Team der Gründerpreis 2018

zugesprochen wurde. Mit diesem Wettbewerb

unterstützt die Stadt Freiberg

innovative Ideen, die zur Belebung des

innerstädtischen Gewerbes beitragen.

WWW.FREIBERGER-NACHTSCHICHT.DE

FREIBERG aktuell · 6


FREIBERG ERLEBEN

ERSTES FREIBERGER OKTOBERFEST

GAUDI AUF DER BRAUEREIFESTWIESE

Michael Berndt-Cananá wird als Ritter Christian über den Hof von Schloss Freudenstein reiten.

IM SCHLOSSHOF GIBT ES

DIE SCHÖNSTEN

SOMMERNÄCHTE

FREIBERG Musik, Kabarett, Comedy und Kino

Die Freiberger Sommernächte feiern

in diesem Jahr ihren zehnten Geburtstag.

Seit Schloss Freudenstein sich in

seinem neuen, sanierten Gewand

präsentiert, finden Jahr für Jahr in

seinem Hof Veranstaltungen statt.

Was zunächst als Public-Viewing

für große Fußball-Turniere begann,

entwickelte sich schnell zu einer der

beliebtesten Veranstaltungsreihen

überhaupt. Nach wie vor können

Europa- und Weltmeisterschaft der

Nationalkicker verfolgt werden. Doch

mittlerweile gehört ein umfangreiches

Programm aus Musik, Theater, Kabarett

und Comedy dazu. In diesem Jahr

beginnt alles am 21. Juni mit dem

Erfolgsstück des Mittelsächsischen

Theaters „Die Olsenbande dreht

durch“, wobei Egon, Benny und Kjeld

sich mal wieder mit dem zwielichtigen

Bang-Johannsen anlegen. Die

Stargäste des Sommers 2019 sind

Tom Pauls, Uwe Steimle, Olaf Berger,

Baccara, Rainald Grebe, Kurt Krömer,

Tom Gabel oder Daphne De Luxe.

Die Mittelsächsische Philharmonie

zelebriert einen Konzertabend voller

Filmmusik-Klassiker, der Bergsteigerchor

„Kurt Schlosser“ bietet Tradition und

Heimatliebe und das Schalmeien- und

Guggetreffen lässt den Schlosshof

beben. Zusätzliche Höhepunkte sind

„Imagine Amadeus“, eine Rockoper,

die der Stadtchor Freiberg aufführt,

sowie das Märchen „Schneewittchen“

von der Freiberger Märchenbühne. Ein

ganz besonderes Gastspiel bieten die

Landesbühnen Sachsen, die Anfang

Juli „Das Geheimnis der Hebamme“

nach dem Roman von Sabine Ebert

aufführt. Die Geschichte von Marthe

und ihrem Ritter Christian spielt in

den Anfangstagen von Freiberg im

12. Jahrhundert, nur zu verständlich,

dass dieses Stück am Originalort aufgeführt

wird. Ergänzung finden die

Sommernächte in den Filmnächten

des Kinopolis, wobei Blockbuster

und Klassiker zu sehen sein werden.

WWW.FREIBERGER-SOMMERNAECHTE.DE

Eine der beliebtesten Veranstaltungen

der Silberstadt muss in diesem

Jahr pausieren. Das Freiberger

Brauhausfest mit seinen Konzerten,

dem Sportlerfrühschoppen und

zahlreichen anderen Höhepunkten

findet leider nicht statt, was

aber nicht daran liegt, dass es

an Popularität eingebüßt hätte,

ganz im Gegenteil. Doch auf dem

Gelände des Brauhauses, dort,

wo die Gaudi immer im August

stattfand, tut sich diesmal zu

viel, als dass eine Möglichkeit

zur Durchführung bestand. Es

sind also lediglich logistische

Gründe, die einmalig für die Pause

sorgen. Doch Freiberger wäre nicht

Freiberger wenn nicht trotzdem

gefeiert wird. Und so heißt es vom

20. bis 22. September in einem

großen Festzelt auf der Wiese vor

der Brauerei „O’zapft is!“ und es

steigt das erste Oktoberfest am

Fürstenwald. Grandios wird es auf

jeden Fall, schon allein deshalb,

weil der Sportlerfrühschoppen in

dieses Fest integriert wird. Und

als Gesangsstar konnte bereits DJ

Ötzi verpflichtet werden. Gründe

genug, sich auf dieses Fest zu

freuen.

WWW.FREIBERGER-OKTOBERFEST.DE

BERGMÄNNISCHER CHRISTMARKT

EIN ORIGINAL

Original Bergmännisch im Erzgebirge geht es auf

dem Freiberger Christmarkt zu.

Fotos (3): Wieland Josch

Ein kleines Jubiläum begeht

in diesem Jahr der Freiberger

Christmarkt, er findet nämlich zum

30. Mal statt. Vom 26. November

bis 22. Dezember heißt es auf

dem Obermarkt rund um den

Otto-Brunnen wieder „Original

Bergmännisch im Erzgebirge“,

denn Weihnachten in Freiberg,

dass bedeutet auch das Bewahren

der Traditionen, die hier seit Jahrhunderten

gültig sind. Mit einem

Märchenzug der Silberstadt-Kinder

beginnt der Christmarkt, und er

erlebt seinen Höhepunkt mit dem

Kommt zum Oktoberfest des Freiberger

Brauhauses: DJ Ötzi.

Aufzug der Bergparade

zur Mettenschicht. Der

zünftige Anschnitt des

Riesenstollens durch

Stadtoberhaupt und

Silberstadtkönigin darf

dabei natürlich nicht

fehlen. Und ansonsten

locken wieder unzählige

Stände mit Leckereien

und Spezialitäten, vom

klassischen Glühwein bis zum

modernen Glühbier, vom Lebkuchen

bis zum Steak. Eine große

Bastelwerkstatt ist wieder eingerichtet

und auf der Bühne findet

jeden Tag ein weihnachtliches

Programm statt, dargeboten von

Künstlern, Schulen und Vereinen

der Region. Und das alles vor der

hinreißenden historischen Kulisse

der Freiberger Altstadt. Nicht ohne

Grund wurde der Freiberger Christmarkt

unlängst zum schönsten

seiner Art bei den mittelgroßen

Städten Deutschlands gewählt.

WWW.FREIBERGER-CHRISTMARKT.DE

7 · FREIBERG aktuell


FREIBERG ERLEBEN

„Die Olsenbande dreht durch“. Foto: Wieland Josch

Der angesehene Hofkomponist Antonio Salieri und das ungestüme

Genie Wolfgang Amadeus Mozart, treffen in Peter Shaffers „Amadeus“

aufeinander. Die Inszenierung von Schauspieldirektorin Annett Wöhlert

steht das ganze Jahr über im Spielplan. Foto: Jörg Metzner

THEATER FREIBERG

STADTTHEATER – Das älteste Theater der Welt

Mitten in der historischen Altstadt

befindet sich seit 1791 das Freiberger

Stadttheater. Schauspieler und Sänger,

Opernchor und Mittelsächsische

Philharmonie bieten auch in der

Saison 2019/20, der 229. Spielzeit im

historischen Gebäude am Buttermarkt,

einen abwechslungsreichen Spielplan.

Premieren im Frühsommer 2019:

„Der Frieden“

Peter Hacks Komödie „Der Frieden“

nach der Vorlage von Aristophanes

hat Anfang Mai in Freiberg Premiere

und bis zum 6. Juni folgen drei weitere

Vorstellungen. Im Herbst kehrt

die Inszenierung des Intendanten

Ralf-Peter Schulze auf den Spielplan

zurück: In Griechenland herrscht schon

Plakatmotiv „Frau Luna“. Foto: Plakat Theater

so lange Krieg, dass sich niemand

mehr an seine Ursachen erinnern

kann. Ein griechischer Bauer reitet

auf einem sagenhaften Mistkäfer in

den Olymp – um die Friedensgöttin

zu befreien, die in einer Schlucht mit

anderen dem Frieden verpflichteten

Göttinnen vom Kriegsgott gefangen

gehalten wird. Dank der Schlauheit

und dem Witz des Bäuerchens wird

auch die Ursache der Gefangennahme

aufgeklärt: Es soll ordentlich am Krieg

verdient werden. Doch dem Frieden

gelingt es letztendlich, Lebensfreude

unter die Menschen zu bringen. Ein

unbezahlbarer Schatz.

Sommertheater unter freiem

Himmel: Freiberger Schlosshof und

Seebühne Kriebstein

In den Sommermonaten wird vor

allem unter freiem Himmel

Theater gespielt – neben

dem Freiberger Schlosshof

lädt die Seebühne an der

Talsperre Kriebstein zu

einem Ausflug ein.

Seebühne Kriebstein

Die Theaterspielzeit

auf der Seebühne

Kriebstein wird am

Pfingstsonntag, den

9. Juni mit einem Konzert

der „Firbebirds“ eröffnet,

der bekanntesten Rock’n

Roll-Coverband der Region und

regelmäßig im deutschsprachigen

Raum auf Tournee. Die fünf Musiker

aus Leipzig geben gemeinsam mit der

Mittelsächsischen Philharmonie ein

Konzert unter dem Motto „Rock’n Roll

meets Classic“. Ab 19 Uhr erklingen die

schönsten Rocktitel der 50er und 60er

Jahre mit opulentem Orchesterklang

im Stile des „Firebirds Rockestra“ in

der malerischen Kulisse der Talsperre.

Eine knappe Woche später, am 15. Juni,

beginnt mit der Premiere von Paul

Linckes „Frau Luna“ die sommerliche

Operettensaison auf der Seebühne.

Nachdem die Besucher im vergangenen

Jahr von Johann Strauß´ Venedig

verzaubert waren, führt die Reise 2019

noch weiter: Von Berlin aus geht es bis

auf den Mond: Der wissenschaftlich

interessierte Mechaniker Fritz Steppke

fliegt mit einem selbstkonstruierten

Ballon dorthin und erlebt – oder träumt?

– er die tollsten Abenteuer. Wobei die

Liebeshändel und Eifersüchteleien bei

Frau Luna und ihrem Hofstaat sich nicht

sehr von denen der Erdenbewohner

unterscheiden.

Die Melodien der Operette sind zu

Schlagern geworden – selbst, wer Frau

Luna nicht kennt, träumt von „Schlössern,

die im Monde liegen“, bittet „Schenk mir

doch ein kleines bisschen Liebe“ und

schwärmt von einem ganz besonderen

Luftkurort: „Das macht die Berliner Luft,

Luft“. Bis zum 19. Juli gibt es insgesamt

18 Aufführungen.

Am ersten Augustwochenende gastiert

das Boulevard-Theater Dresden

mit einem Theaterspektakel für die

ganze Familie auf der Seebühne: „Spuk

unterm Riesenrad“ beginnt am 2. und

3. August um 18 Uhr sowie am 4. August

um 16 Uhr.

Zum Abschluss der Sommerferien kommt

dann wieder das Lakomy-Ensemble

an die Talsperre. Im „Traumzauberbaum-Rosinenprogramm“

präsentieren

Moosmutzel, Waldwuffel und Agga

Knack am 16. und 17. August die Hits

aus 40 Jahren Geschichtenliedern. Und

eine Woche später schließt „Der kleine

August“, das Zirkusmärchen von Pavel

Kohout, die Seebühnensaison des

Mittelsächsischen Theaters ab.

Ausführliche Infos, den aktuellen Spielplan

und natürlich Theater karten gibt

es beim Besucherservice im Freiberger

Silbermannhaus unter Telefon

03731/3582-35 und im Internet.

WWW.MITTE LSAECHSISCHES-THEATER.DE

AUSGEWÄHLTE TERMINE DER SPIELZEIT 2019/2020

+++ 31.08.2019 · Premiere „Warten auf Godot“ +++ 07.09.2019 · Eröffnung

der Spielzeit 2019/2020 +++ 12.09.2019 · 1. Sinfoniekonzert der

Mittelsächsischen Philharmonie +++ 24.10.2019 · 2. Sinfoniekonzert

der Mittelsächsischen Philharmonie (Dom Freiberg) +++ 12.12.2019 ·

3. Sinfoniekonzert der Mittelsächsischen Philharmonie +++ 31.12.2019 ·

14 und 19.30 Uhr: „Die Fledermaus“ +++ 01.01.2020 · Neujahrskonzert

der Mittelsächsischen Philharmonie +++ 24./25.01.2020 · Theaterball

Änderungen vorbehalten!

FREIBERG aktuell · 8


FREIBERG ERLEBEN

HIMMLISCHE MUSIK IN DER REGION

SILBERMANN-TAGE UND ORGELWETTBEWERB

Großartig und zahlreich sind die

Schätze, welche Freiberg in sich birgt.

Einer davon ist die Musik, die hier

neben Bergbautradition, Wissenschaft

und Wirtschaft eine Heimat hat. Und

ein Zentrum bildet dabei der Dom

St. Marien mit seinen beiden Orgeln

aus der Werkstatt des berühmten

Gottfried Silbermann. Die kleinere

von beiden feiert in diesem Jahr

ihren 300. Geburtstag, was mit einer

besonderen Abendmusik gewürdigt

wird. Jene Abendmusiken erleben

zudem ihre 80. Spielzeit. Nahezu

ununterbrochen finden sie seit 1939

statt. Am 29. August wird deshalb die

allererste dieser Abendmusiken noch

einmal rekonstruiert. Doch sind es 2019

vor allem die 23. Silbermann-Tage,

die vom 4. bis 15. September die

Region musikalisch bestimmen. Unter

dem Motto „Musik & Macht“ finden

hochkarätige Konzerte mit international

renommierten Künstlern statt.

WWW.SILBERMANN.ORG

30 Veranstaltungen an zehn Orten

sind vorgesehen, wobei die Macht

der Musik ihre ganze Kraft und Wirkung

entfalten darf. Schirmherr der

Veranstaltung ist, durchaus passend,

Sachsens Ministerpräsident Michael

Kretschmer. Parallel zum Festival wird

der XIV. Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerb

abgehalten. Nachwuchsorganisten

aus aller Welt dürfen dabei

an den Silbermann-Orgeln Freibergs

ihr Können beweisen.

Die Gottfried-Silbermann-Gesellschaft,

die im ehemaligen Wohnhaus des

Orgelbauers am Schloßplatz residiert,

leistet seit langem einen wesentlichen

Beitrag zur Vermittlung der Orgelmusik

an alle Generationen. In ihren Räumlichkeiten

findet sich eine Ausstellung,

bei der unter anderem ein Orgelmodell

besichtigt werden kann, ebenso aber

auch eine historische Werkstatt, in der

ein jeder sich in den ersten Handgriffen

des Orgelbaus versuchen darf.

– SILBERMANN-HAUS FREIBERG –

Silberklang &

Handwerkskunst

Ausstellung zur Orgelwelt Gottfried Silbermanns

In dem Haus, in dem Gottfried Silbermann vor 300 Jahren seine

Werkstatt hatte, können Besucher heute in einer modernen

Ausstellung die Kunst des Orgel baumeisters kennenlernen

und die faszinierende Königin der Instrumente auf vielfältige

Weise erleben – sehen, hören und ausprobieren!

Geöffnet: Dienstag bis Sonntag 11 bis 17 Uhr

Gottfried-Silbermann-Gesellschaft e. V.

Schloßplatz 6 • 09599 Freiberg • Telefon: 03731 7746505

www.silbermann.org

DIE UHR IM FREIBERGER DOM

AUF ENTDECKERTOUR

Man muss schon hoch hinaus, will

man der Uhr des Freiberger Domes,

die über dem Untermarkt prachtvoll

anzusehen ist und Stunden und

Minuten angibt, nahe kommen. Am

Ende, nachdem man steinerne Wendeltreppen

erstiegen, einen Dachstuhl

durchmessen und mehrere Holzstiegen

empor geklettert ist, steht man dann

vor einem kleinen Karbäuschen, und

in dem tickt es regelmäßig vor sich

hin. Seit den 30er Jahren des vergangenen

Jahrhunderts tut dieses Werk

der Domuhr seinen Dienst. Natürlich

gab es schon vorher eine Zeitanzeige,

stets am Westgiebel des 1501 eingeweihten

Nachfolgebaus des 1484

abgebrannten alten Kirchenhauses.

Möglicherweise drehten sich schon

in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts

die Zeiger. Ganz genau weiß

man das nicht, denn die Quellenlage

ist nicht besonders ausführlich.

Eine erste offizielle Erwähnung in

den Archiven findet sich erst aus

dem Jahr 1894. Knapp vierzig Jahre

später wurde durch eine Zwickauer

Firma eine neue Uhr samt Werk

installiert. Vom alten Chronometer

blieb lediglich das im Durchmesser

drei Meter große Ziffernblatt übrig,

welches irgendwann einmal aus

eingeschmolzenen Grabplatten

gefertigt worden war. Die Domuhr

funktioniert genauso wie Omas

Standuhr mit Pendel und Gewichten.

Letztere baumeln an langen Drahtseilen

durch verschiedene Ebenen

des Dachstuhles. Zwei Werke hat sie,

ein Geh- und ein Schlagwerk. Beide

sind perfekt aufeinander abgestimmt,

damit die Uhr nicht in Gefahr gerät,

irgendwann einmal gravierend falsch

zu gehen.

WWW.FREIBERGER-DOM.DE

9 · FREIBERG aktuell


FREIBERG ERLEBEN

Kreative Schmuckstücke

Foto: Fotokredit:@agentur.projekt40/Jeannette Koch

Foto: Archiv Wieland Josch

Stilvoll · kreativ ·

extravagant

„Topstylisten by Rafaela“, mit

diesem Slogan startete Rafaela Walther

vor einem Jahr in die Selbstständigkeit.

Von der Pike auf bei einem

Meister seines Faches gelernt, hat sie

bereits während ihrer Ausbildung

an ausgewählten hochkarätigen Friseurmeisterschaften

im Damen- und

Herrenfach oder dem CAT-Juniorenwettbewerb

der Damen mit Bravour

teilgenommen. Diese und weitere

Auszeichnungen sowie verschiedene

Ausbildungen erlauben ihr den Titel

Topstylist mit recht zu tragen. Mit

einem fachlich kompetenten Team,

dem entsprechendem Know-how

und einer großen Portion Enthusiasmus

wurde der Traum Wirklichkeit.

Ein kurzer Rückblick erlaubt der

Jungunternehmerin ein positives

Resümee zu ziehen, denn es war der

richtige Schritt. Damen und Herren,

Jung und Alt aus Nah und Fern – ein

jeder Kunde findet im Team immer

eine Ansprechpartnerin für einen

attraktiven Auftritt mit einer modisch

zum Typ passenden Frisur, einem

tollen Make up und / oder

Heutzutage, wo viel zu viel maschinell

und in Serie hergestellt wird, kommt

der traditionellen Goldschmiedekunst

eine ganz besondere Bedeutung zu.

Mit der „Goldschmiede Gerlach“ findet

sich ein Ort, wo noch individuell und

auf hohem Niveau gefertigt wird. Die

beiden Goldschmiedemeister Andrea

Gerlach und Bertram Berger schaffen

dabei Schmuckstücke, die von einer

präzisen Fertigkeit und einer großen

Kreativität zeugen. Seit 1951 hat das

Familienunternehmen seinen Platz

in Freiberg und zeigt sich der

Silberstadt auf ganz spezielle

Weise verbunden.

Hier finden Sie

Ringe und

einem stylischen

Nagel design. Die

typ gerechte Beratung

des Kunden im Verwöhn-Ambiente

steht dabei

immer an erster Stelle und dafür

nimmt man sich eben auch die Zeit.

Dem aktuellen Modetrend Mann mit

präzisem und gepflegten Bart stellt

sich das Team um Rafaela Walther

entsprechend fachgerecht, und

erarbeitete sich somit bereits 2018

den Titel „Barbershop“ zur Freude

vieler Herren.

Topstylisten By

Rafaela Walther Coiffeur

Weingasse 3

Tel.: 03731 6926200

Uhren, Schmuck

und Trauringschau

Als Uhrmachermeister

und Trauringberater hat sich

Henning Pätz in seinem Geschäft „Uhren

& Schmuck“ an der Heubnerstraße längst

einen guten Namen gemacht, auch über

die Grenzen der Silberstadt hinaus. Und

das nicht nur, weil es bei ihm die „Freiberg-Uhren“

zu kaufen gibt, ein Andenken

für jeden, der sich in die Stadt verliebt

hat. Was die Zeitmesser anbelangt, so ist

die Auswahl groß und erlesen gleichermaßen.

Dabei reicht sie von gediegen bis

modisch, von elegant bis witzig. Selbst

Ungewöhnliches wie eine rote Kuckucksuhrsäule

kann man bewundern und

erwerben. Und wenn nach einiger Zeit

der Beanspruchung eine Uhr nicht mehr

Krawattenklammern mit der Freiberger

Stadtsilhouette in Silber und Gold. Und

auch Schmuck, der an die Bergbautradition

erinnert sind gern gekaufte

Erinnerungen an Freiberg: Schlägel und

Eisen, eine kleine Silbermannorgel, ein

kleines silbernes Stadtwappen, eine

Unze Feinsilber mit Bergmännern oder

dem Schloß Freudenstein. Ein breites

Sortiment an Trauringen aus Silber,

Gold, Palladium und Platin erwartet den

Kunden und ganz individuelle Wünsche,

selbst Trauringe nach Kundenzeichnungen

werden hier gefertigt. Doch

das Hauptangebot der Goldschmiede

sind kreative Einzelstücke mit Korallen,

Opalen, Perlen, Brillanten und Farbsteinen

mit Fantasieschliffen besetzt. Nach

Goldschmiede Gerlach

Burgstraße 1 | Tel.: 03731 200758

www.goldschmiedekunst.de

ganz so will, wie sie soll,

dann kann der gelernte Uhrmachermeister

sie reparieren.

Doch reicht das Angebot noch

weiter, denn in den Auslagen befinden

sich Schmuckstücke für jede Gelegenheit.

Einen besonderen Platz nehmen dabei

die Trauringe ein. Über 1.000 Modelle

sind im Angebot, und weil da die Wahl

besonders schwer fällt, ist an jedem zweiten

Samstag im Monat von 9 bis 18 Uhr

Trauringschau mit intensiver Beratung.

So ist genug Zeit, um sich aus dem Angebot

das passendste und schönste Paar

herauszusuchen. Ob Gold, Silber, Stahl

oder Titan, alles ist möglich. Sogar Ringe

aus Tantal, dem seltensten Material des

Uhren & Schmuck Henning Pätz

Heubnerstraße 4 | Tel.: 03731 22593 | www.uhrmacher-paetz.de

GUTSCHEIN

GUTSCHEIN

SILBERSTADT ®

FREIBERG

10

EURO

SILBERSTADT ®

FREIBERG

25

EURO

einer kompetenten Beratung werden

von Meisterhand Unikate geschaffen,

welche der Trägerin und

dem Träger bewundernde

Blicke garantieren.

Wir für Freiberg

Der besondere Gutschein

Der Gutschein kann bei vielen Geschäften, Dienstleistern, Gastronomien u

Freizeiteinrichtungen in Freiberg eingelöst werden. Nähere Informationen

dem beiliegenden Informationsflyer. Der Gutschein ist ab Ausstellungsdatu

Es besteht kein Anspruch auf Auszahlung.

25- 1501

Nr.

Datum

Stempel, Unterschrift

Herausgeber: Stadtverwaltung Freiberg, Obermarkt 24, 09599 Freiberg

Erhältlich in der Tourist-Information Freiberg, Schloßplatz 6, 09599 Freiberg, Tel.: 0

Sonnensystems,

sind im Angebot

und es kommt

demnächst ein Modell

aus Karbon hinzu. Alle Ringe

werden selbstverständlich mit einer

individuellen Gravur ganz nach Wunsch

versehen.

FREIBERG aktuell · 10


Schicke Schuhe für die ganze Familie

FREIBERG ERLEBEN

Foto: Sylvia Liebscher

In den beiden Filialen von Schuh

Mode Koch in Freiberg findet die ganze

Familie den passenden Schuh für jeden

Anlass. Die Filiale in der Burgstraße 14

bietet Schuhe im modischen Segment,

die dennoch bequem und mit guten

Trageeigenschaften ausgestattet sind.

Dafür stehen die Marken wie Gabor,

Camel Active, Ecco, Peter Kaiser, Lloyd,

Legero und Superfit für die Kleinsten.

Die Filiale in der Burgstraße 9 hat sich

spezialisiert auf bequeme Schuhe, die für

eigene Einlagen geeignet sind und die

durch verschiedene Weiten optimal den

Füßen angepasst werden können. Wichtig

sind hier auch weiche, flexible Sohlen

und Obermaterialien aus nachhaltiger

Produktion, um die Funktionstüchtigkeit

unserer Füße langfristig zu erhalten. Dazu

gehören auch Schuhe mit Aktivsohlen,

die sich bei langem Gebrauch positiv auf

die gesamte Muskulatur auswirken, sowie

Gelenke und Wirbelsäule entlasten. Für

lose orthopädische Einlagen werden hier

von Schuh Mode Koch die bequemen

Schuhe von den Firmen Ara, Hartjes, El

Naturalista, Mephisto, Waldläufer, Joya

und Leguano Barfußschuhe angeboten.

Ein breites Angebot an Hausschuhen

erwartet Sie ebenfalls in der Filiale

Burgstraße 9. Neugierig auf unsere

breite Angebotspalette – wir

freuen uns auf Sie und

beraten Sie gern.

Foto: Sylvia Liebscher

Schuh-Mode Koch

Burgstraße 9 & 14 | Tel.: 03731 22175 | www.koch-schuhe.com

nd

erhalten Sie auf

m 3 Jahre gültig.

3731 - 273 664

Auftrieb für den Handel

Der Silberstadt-Gutschein

Freiberg hat eine ganz besondere

Hunderter-Marke fest im Blick. Denn erklärtes Ziel

ist es, dass hundert Gewerbetreibende mitmachen

beim „Silberstadt-Gutschein“ und damit bei einer

großartigen Erfolgsgeschichte. Man ist dieser selbstgesteckten

Marke schon sehr nahe gekommen und arbeitet

damit ganz im Sinne des Kunden, denn der Gutschein kann

sowohl in Geschäften, bei Dienstleistern, in der Gastronomie

als auch in Freizeiteinrichtungen eingelöst werden. Erhältlich

ist er in der Tourist-Information am Schloßplatz und kann zu

ganz unterschiedlichen Werten erworben werden. Dass diese

Idee eine großartige war, das zeigt die Resonanz.

Allein im Jahr 2018 wurden Gutscheine im Wert von rund

100.000 Euro ausgegeben. Und die Tendenz zeigt

nach oben, denn als Geschenk für Freiberger und

Freunde der Stadt ist der Gutschein einfach

eine tolle Sache.

Gewerbeverein Freiberg e.V.

Gemeinsam sind wir stark!

Fotos: Silberstadt® Freiberg | Paul Schmidt/599media,

Albrecht Holländer Artworks

Alles

im Rahmen

Bilder sind Erinnerungen an

außergewöhnliche Momente. So

einzigartig sollten sie auch ins Bild

oder besser in den Rahmen gesetzt

sein. Zeitlos und schön. Damit Bilder

wirken, gibt es die Bilderrahmen-

Manufaktur „Dein Bild“ in der Freiberger

Korngasse. Frauke Fischer gibt mit

handwerklicher Kunst Bildern den perfekten

Rahmen. In der eigenen Werkstatt

werden alle Arten von Rahmen

hergestellt, alte Rahmen repariert

und über Jahre verschmutzte Bilder

professionell gereinigt. Mit fachkundiger

und individueller Beratung kann

aus einer riesigen Auswahl klassischer

und moderner Bilderleisten, Passepartouts

in unterschiedlichen Farben

und Stärken ausgewählt werden.

Wechselrahmen in verschiedensten

Ausführungen gehören ebenso zum

Angebot.

„Dein Bild“ führt Frauke Fischer als

Filialleiterin seit Mai 2018. Die gelernte

Buchbinderin hat in ihrer Ausbildung

das Handwerk des Rahmens erlernt.

Damit wird die Tradition des Familienbetriebes

Bildereinrahmung und

Vergoldewerkstatt „Das Bild“ unter

junger fachkundiger Regie fortgeführt.

Mit viel Wissen, handwerklicher

Fingerfertigkeit und Gespür für

Gemälde und Fotomotive wird jedes

Bild in die entsprechende „Szene“

gesetzt. Einzigartig sind auch Rahmungen

von Spiegeln, die so ein ganz

besonderer Blickfang in jedem Raum

sind. Hier werden auch anspruchsvolle

Wünsche erfüllt.

Neben der individuellen Herstellung

von Rahmen und einem kleinen

Angebot an Bildern und Gemälden

gibt es ein dauerhaftes Angebot unter

anderem von hochwertige Leder-

Notizbüchern mit Namensprägungen,

persönlichen Gravuren auf Holz- und

Acrylprodukten, Bilderlampen, Druck

auf Tintenstrahl-Großformatdruckern

von EPSON auf Canvas(Leinwand),

Fotopapieren sowie hochwertigen

Inkjetpapieren von Hahnemühle.

Außerdem gibt es raffinierte 3D-Pop-

Up-Karten für verschiedene Anlässe,

Postkarten mit humorvollen Motiven

und Schokoladen- und Blumengrüßen.

Foto: Privat

11 · FREIBERG aktuell

DEIN BILD – Alles im Rahmen

Inh. Andreas Fischer | Korngasse 4 | Tel.: 03731 247454 | www.deinbild-freiberg.de


FREIBERG ERLEBEN

Mitten im im Herzen von von Freiberg Freiberg fi fi nden nden Sie Sie unser unser Café Café in in den den

Räumlichkeiten des Schloss Freudensteins. Bei Bei uns uns können können

Sie sich bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen entspannen

oder auch eine warme Köstlichkeit zu zu sich nehmen

und sich über Besucherziele in in und um Freiberg informieren.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

gern auch Reisegruppen mit mit Voranmeldung

SCHLOSS-CAFÉ / SCHLOSSPLATZ / 4 / 09599 FREIBERG

ÖFFNUNGSZEITEN:

Dienstag

Dienstag

bis

bis

Sonntag

Sonntag

ab

ab

10:00

10:00

Uhr,

Uhr,

Montag ist Ruhetag

KONTAKT Telefon: 03731 / 1687667

schlosscafe@event-gsm.de

Montag ist Ruhetag

www.schloss-cafe-freiberg.de

KONTAKT Telefon: 03731/1687667

Mail: schlosscafe@event-gsm.de / www.schloss-cafe-freiberg.de

Fotos: Baldauf & Baldauf, Dresden

H

otel

A

L

E

K

T

O

Herzlich Willkommen in der Silberstadt Freiberg

Hotel mit 68 Zimmern für Kurz- und Langzeitaufenthalte

Fahrstuhl Parlplatz inkl. Elektroladesäule Busparkplatz

Restaurant Tagungs- und Veranstaltungsräume

Idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in

die historische Altstadt mit ihren Sehenswürdigkeiten

und in die Umgebung.

Hotel ALEKTO | Am Bahnhof 3 | 09599 Freiberg

Telefon: 03731 7940 | Fax: 03731 794-100

E-Mail: info@alekto.de | www.alekto.de

... ein köstlicher Gruß

aus Freiberg

Ein Kräuterlikör –

hochfein und

aromatisch – in allen

Gastlichkeiten der

Region erhältlich –

oder ein schönes

Mitbringsel aus dem

Fachgeschäft für

erlesene Getränke

in Freiberg.

Schneider & Berger GmbH & Co. KG

Lindenallee 22

09599 Freiberg / ST Zug

Telefon: 03731 3595-0

www.schneider-und-berger.de

bestellung@schneider-und-berger.de

Reisegruppen

willkommen –

Bushalteplatz

vor dem Hotel

vorhanden

Tradition bis auf den Teller

Zum Obersteiger

Das Event-Restaurant

Hotel im Herzen der Bergstadt

• 7 Komfort-Einzelzi. / 23 Komfort-

Doppelzi. / 2 Junior-Suiten / 1 Suite

• alle Zimmer mit Dusche oder

Badewanne, WC, Flatscreen-TV,

Telefon, Slipper und kostenfreiem

WLAN

• kostenfreier Parkplatz im Innenhof

• 1 Tagungsraum, Hotellift

Waisenhausstraße 2 · 09599 Freiberg

Telefon: 03731 26370

Telefax: 03731 2637330

Internet: www.hotel-am-obermarkt.de

E-Mail: info@hotel-am-obermarkt.de

„Glück auf!“ Unser Restaurant heißt Sie

herzlich Willkommen wenn es um Ihre

Feier lichkeiten geht. Ob Klassentreffen, Grillabend

oder auch Catering…bis 30 Personen

nehmen wir Ihre Bestellungen und Wünsche

gern entgegen. In unserem Winter garten

und auf der Sonnenterrasse verwöhnen wir

Sie mit typisch sächsischer

Küche und traditionellen

Gerichten.

Schauen Sie gern vorbei!

Restaurant im Hotel Mauck´sches Gut

Hornstraße 20 · 09599 Freiberg

Telefon: 0 37 31 / 3 39 78

Fax: 0 37 31 / 3 39 79

info@zum-obersteiger.de

www.zum-obersteiger.de

Sächsische Gastlichkeit

mit Tradition – seit 1850.

Die gemütlich eingerichtete Schank stube,

der aufwändig restaurierte Festsaal sowie die

Bergmanns stube und die Gute Stube laden

zum Verweilen ein.

Genießen Sie ein gepflegtes Freiberger Bier und

die Speziali täten unserer sächsischen Küche.

Körnerstraße 2 · 09599 Freiberg

Telefon: (0 37 31) 35 300

Telefax: (0 37 31) 35 3022

Internet: www.freiberger-brauhof.de

E-Mail: info@freiberger-brauhof.de

SCHLOSS CAFÉ · HOTEL ALEKTO · SCHNEIDER & BERGER · HOTEL AM OBERMARKT · HOTEL MAUCK‘SCHES GUT

FREIBERG aktuell · 12


Freibergs Stadtführungen

SILBERMANN, BRUNNEN UND BIER

STADTFÜHRUNGEN DURCH FREIBERG

Man kann sich natürlich ein Buch

über Freiberg kaufen und dieses

lesen, um die Stadt kennenzulernen.

Man kann sich auch im Internet

informieren.Aber am meisten Spaß

macht es doch, wenn man von

kundigen Menschen durch die

Straßen und Gassen geführt wird.

Und die Silberstadt hat auf diesem

Gebiet einiges zu bieten. Ganz weit

oben in der Publikumsgunst stehen

die Erlebnisführungen. Braumeister

Michael etwa nimmt die Gäste mit

auf einen kulinarischen Rundgang,

bei dem es vor allem um die jahrhundertealte

Braukunst in Freiberg

geht. Anna Magdalena Poltermann

ist eine weitere Attraktion, denn die

geschwätzige Haushälterin des großen

Orgelbauers Gottfried Silbermann

führt auf dessen Spuren zu den Orgeln

und anderen kulturellen Plätzen. Und

nicht zu vergessen der Nachtwächter

Eule, der reimend die Historie Revue

passieren lässt. Hinzu kommen noch

weitere Führungen, die sich oftmals

ganz speziellen Teilen der Freiberger

Geschichte widmen. Ganz neu ist in den

Sommermonaten die an jedem Sonntag

stattfindende Brunnenwanderung. Ob

FREIBERG ERLEBEN

auf dem Obermarkt oder versteckt

im Albertpark, ob am Dom oder in

der Stadtwirtschaft, überall finden

sich Brunnen, deren Geheimnisse

entdeckt werden wollen. Gekrönt

wird der Spaziergang mit einem

Schluck frischen Freiberger Bieres.

Im Herbst und Winter verzaubert die

Laternenwanderung entlang der alten

Stadtmauer. Hier kann man ein wenig

nachempfinden, wie die Bergleute

vergangener Zeiten spätabends von

der Zeche nach Hause kamen.

WWW.FREIBERG-SERVICE.DE

Stadtführung zu den Brunnen der Freiberger Altstadt. Hier: Der Gerberbrunnen

am Untermarkt.

Stadtführer Gerhard Haubold beginnt seine Laternenwanderung an der

Tourist-Information am Schloßplatz. Fotos (2): Wieland Josch

Behindertengerechte

Gestaltung

aller Bereiche

REGENBOGENHAUS

DAS BARRIEREFREIE

HOTEL IN FREIBERG

Freibergs

kulinarisches Doppel

Urlaub ohne

Barrieren

Café · Restaurant · Gondelteich

• 11 Komfort-DZ mit DU, WC und

Telefon, davon 2 Zimmer für Allergiker,

2 Ferienwohnungen, besonders für

Familien geeignet

• Restaurant, Wintergarten, Terrasse

• HP oder VP auf Anfrage, Diätgerichte

• Vermittlung von Pflegeleistung, Dialyse,

Physiotherapie, Shuttle-Service auf

Anfrage, Parkplätze am Haus

• modern ausgestattete Seminarräume ■

• HotSpot-Nutzung möglich

Hotel Regenbogenhaus

Brückenstr. 5 · 09599 Freiberg

Telefon: 0 37 31 / 7 98 50

Fax: 0 37 31 / 79 85 29

hotel-regenbogenhaus@t-online.de

www.hotel-regenbogenhaus.de

Hier dreht sich alles um die Kartoffel

»Schwanenschlößchen« zu Freiberg

Meißner Ring 33 · 09599 Freiberg

Telefon: (0 37 31) 2165 33

www.schwanenschloesschen.de

täglich von 10.00 bis 23.00 Uhr

Kartoffelhaus am »Schüppchenberg«

Berggasse 7 · 09599 Freiberg

Telefon: (0 37 31) 35 56 00

www.kartoffelhaus-freiberg.de

täglich von 17.00 bis 0.30 Uhr

Unsere Angebote für Sie:

• 4-Sterne Hotel

im Herzen von Freiberg

• 37 Zimmer

• Steakhouse „Angus“

• Sky-Bar, Biergarten

• 3 Veranstaltungsräume

• Eventcatering

Fischerstraße 5 • 09599 Freiberg / Sa.

Tel.: (0 37 31) 35 90-0

Fax: (0 37 31) 2 32 19

E-Mail: kontakt@hotel-kreller.de

www.hotel-kreller.de

13 · FREIBERG aktuell

BRAUHOF FREIBERG · REGENBOGENHAUS · SCHWANENSCHLÖSSCHEN/KARTOFFELHAUS · HOTEL KRELLER


FREIBERG ERLEBEN

100. GEBURTSTAG –

FORSCHUNGS-

UND

LEHRBERGWERK

Mit einem großen Festakt am

7. Juni feiert das Forschungs- und

Lehrbergwerk (FLB) der TU Bergakademie

Freiberg seinen hundertsten

Geburtstag. Am einzigen

hochschuleigenen Bergwerk

Deutschlands stehen auf einer

Fläche von vier Quadratkilometern

rund 20 Kilometer Streckennetz

auf fünf Sohlen zur Verfügung.

An 32 untertägigen Versuchsständen

forscht und lehrt die TU

Berg akademie hier mit externen

Partnern aus 26 Ländern. Zudem

werden hier Geothermie-Anlagen

mithilfe von Grubenwässern (Schloss

Freudenstein, Kreiskrankenhaus

Freiberg und Campus Reiche Zeche)

betrieben. Und der angeschlossene

Rothschönberger Stolln dient zum

Hochwasserschutz im gesamten

Freiberger Revier.

Das Biohydrometallurgischen Zentrum

(BHMZ) gewinnt seit 2015 im

Forschungs- und Lehrbergwerk zu

Versuchszwecken Metalle (Zink,

Kobalt, Indium, Eisen, Mangan). Ab

April 2020 erhalten die Besucher im

Rahmen der Landesausstellung mit der

neuen 2,5 stündigen ForscherTour ins

offene Grubenfeld einen spannenden

Einblick in die Forschungsarbeiten

der TU Bergakademie.

BERGBAU UND FORSCHUNG

„HIMMELFAHRT FUNDGRUBE“ –

Unterricht im Schacht

Das ist alles andere als unterirdisch, auch

wenn es genau dort stattfindet: Das

Projekt „Schule unter Tage“, welches vom

Förderverein „Himmelfahrt Fundgrube“

gemeinsam mit der Sparkassen-Stiftung

für Kunst und Kultur im Silberbergwerk

auf der Reichen Zeche durchgeführt

wird, hat mittlerweile schon tausende

Schüler aus der Freiberger Region

mit der Arbeit in Schacht und Stolln

Die Anlagen auf der Reichen Zeche werden Teil der Sächsischen Landesausstellung 2020.

Bei „Schule unter Tage“ lernen Schüler aller Altersklassen viel über die Arbeit

in einem Bergwerk. Fotos (2): Wieland Josch

vertraut gemacht. Für Grundschüler

gibt es das Angebot „Wie entsteht ein

Bergwerk?“, die Klassenstufen 3 bis 6

beschäftigen sich mit dem Transport

unter Tage und ganz neu seit diesem

Jahr ist die Vermessung im Bergwerk,

welche eine Ergänzung zum Mathematikunterricht

der Klassen 7 bis 12

darstellt. Doch wird den Kindern und

Jugendlichen nicht nur dieses Wissen

vermittelt, sondern man bringt ihnen

auch den Ursprung jener Traditionen

nahe, von denen die Region noch heute

lebt und die sich bei Bergparaden oder

Mettenschichten präsentiert.

WWW.SILBERBERGWERK-

FREIBERG.DE

FREIBERG aktuell · 14


FREIBERG ERLEBEN

FREIBERGER » HUMBOLDT-SCHACHT «

NUN PER YOUTUBE-VIDEO » ERFAHRBAR «

Eine Visualisierung der ForscherTour, welche im Rahmen der Landesausstellung für den

„Schauplatz Erz“ für die Reiche Zeche konzipiert wird. Foto: Detlev Müller / TU BAF

SILBERBOOM IN FREIBERG

„REICHE ZECHE“ als „Schauplatz Erz“

zur Landesausstellung 2020

Über Tage auf der „Reichen Zeche“

ist momentan kaum etwas zu sehen.

Doch „hinter den Kulissen“ unter Tage

wird bereits fleißig gearbeitet. Die

Vorbereitungen für die 4. Sächsische

Landesausstellung 2020 sind in vollem

Gange. Von 25. April bis 1. November

2020 ist das Silber-, Forschungs- und

Lehrbergwerk der TU Bergakademie

Freiberg als „Schauplatz Erz“ einer von

sechs Begleitstandorten der Landesausstellung

zur Industriekultur. Die

Besonderheit: es handelt sich nicht um

eine historische Schauanlage, sondern

um einen aktiven Bergwerksbetrieb.

Denn, wo einst die Bergleute Silber

gewannen und Know-How sammelten,

forschen und lehren seit 100 Jahren

Wissenschaftler der weltweit ältesten

montanwissenschaftlichen Hochschule

und jetzigen Ressourcenuniversität.

Zur Landesausstellung können sich

die Besucher hier, ausgestattet wie ein

echter Bergmann, auf die Spuren der

Vergangenheit begeben, dabei aber

auch Gegenwart und Zukunft erkunden.

In 150 Metern „Teufe“ gewährt dann

eine neu konzipierte EntdeckerTour

Einblicke in den sächsischen Erzbergbau.

Eine neue ForscherTour ins offene

Grubenfeld zeigt entlang ausgewählter

Untertagelabore zukunftsweisende

natur- und geowissenschaftliche Forschung.

Diese UntertageTour führt die

vielfältige Nutzung dieses Bergwerkes

und damit das Heute und Morgen des

Freiberger „Silberbooms“ vor Augen.

Auch über Tage erwarten die Besu-

WWW.BOOM-SACHSEN.DE

cher Neuerungen sowie spannende

Angebote rund um das Thema „Rohstoffe“

und die Sozialgeschichte des

Montanwesen.

Die 4. Sächsische Landesausstellung

ist ein Projekt des Freistaates

Sachsen, koordiniert vom Deutschen

Hygiene-Museum Dresden. Diese

Maßnahme wird mitfinanziert durch

Steuermittel auf der Grundlage des von

den Abgeordneten des Sächsischen

Landtages beschlossenen Haushaltes.

Die Technische Universität Bergakademie

Freiberg ist Ausrichterin der

Schauplatzausstellung „Silberboom“

im Forschungs- und Lehrbergwerk Freiberg/Silberbergwerk

auf der „Reichen

Zeche“, Hauptpartner ist der Förderverein

„Himmelfahrt Fundgrube“ e.V. Die

Stadtverwaltung Freiberg unterstützt

das Projekt maßgeblich.

Die 4. Sächsische Landesausstellung

findet vom 25. April bis 1. November

2020 unter dem Titel „Boom. 500

Jahre Industriekultur in Sachsen“ statt.

Erstmals wird ein dezentrales Konzept

realisiert. Neben einer Leitausstellung

in Zwickau widmen sich sechs authentische

Orte den Schlüsselthemen der

sächsischen Industrialisierung. Weitere

Standorte der Zusatzausstellungen

sind das Industriemuseum Chemnitz

(Maschinenbau), das Eisenbahnmuseum

Chemnitz-Hilbersdorf (Eisenbahn und

Gütertransport), die Tuchfabrik Gebrüder

Pfau in Crimmitschau (Textilindustrie)

und das Bergbaumuseum Oelsnitz/

Erzgebirge.

Markscheider der TU Bergakademie

haben den Familienschacht

am Freiberger Untermarkt digital

vermessen. Hier war Alexander

von Humboldt während seines

Studiums im Juli 1791 eingefahren.

Durch ein Youtube-Video können

sich nun auch Bürger und Besucher

ein Bild davon machen.

Aus Sicherheitsgründen kann der

steile und enge Schacht nicht öffentlich

zugänglich gemacht werden.

Gegenwärtig wird er von der Bergsicherung

Freital unter Aufsicht des

Oberbergamtes Freiberg saniert.

Um trotzdem einen Eindruck dieses

historischen Objektes zu bekommen,

führte das Institut für Markscheidewesen

und Geodäsie eine vermessungstechnische

Digitalisierung des

Schachtes und eines Streckenkreuzes in

35 Metern Tiefe durch.

Im Januar 2019 wurden alle zugänglichen

Bereiche mit moderner

3D-Technologie vermessen. „Die Enge

Ein Schauplatz

der 4. Sächsischen

Landesausstellung

silber.boom–sachsen.de

boom.sachsen

der Grubenbaue, die Nässe, die stark

verschmutzen und verschlammten

Oberflächen führten Mensch und

Technik an ihre Grenzen“, berichtet

Dr. Thomas Martienßen vom Institut

für Markscheidewesen.

Es gelang die dreidimensionale

Erfassung und 3D-Darstellung des

Grubengebäudes. Der Schacht selbst

führt auf das Niveau des „Eselstollens“

in 35 Metern Tiefe und trifft

dort auf ein Gangkreuz. „Von dort

ausgehend verlief die Vermessung

in alle vier Richtungen, soweit dies

für den Messenden zumutbar war“,

erläutert Dr. Martienßen. „Arbeitete

man sich zu Humboldt Zeiten mit

Gradbogen und Kompass durch das

Bergwerk, werden heute moderne

3D-Laserscanner und Virtuelle Realität

eingesetzt“, kommentiert Prof. Dr. Jörg

Benndorf, Direktor des Institutes für

Markscheidewesen und Geodäsie.

https://youtu.be/g3P3cFhQSfg

SilberBoom.

Forschungs- & Lehrbergwerk

Silberbergwerk Freiberg

25.04.–

01.11.20

15 · FREIBERG aktuell


WISSENSCHAFT & WIRTSCHAFT

„Alexander von Humboldt“ (rechts) mit drei Sängern des Collegium Musicum (v.l.) Ralf Flötzer,

Dr. Franz Fehse und Torsten Mayer. Foto: Detlev Müller / TU Bergakademie Freiberg

» HUMBOLDT « TRITT AUF

FREIBERGER SCHLOSSPLATZ AUF

KUNSTPROJEKT „Glasarche“ mit Jubiläumsevent verabschiedet

„Du wirst der erste Popstar der Wissenschaft

werden“. Mit diesen Worten verabschiedete

TU-Prorektor Prof. Dr. Urs Peuker den berühmtesten

Studenten der Bergakademie, Alexander

von Humboldt, auf dem Freiberger Schlossplatz.

Dort war seit Ende Januar eine gläserne Arche

aufgestellt, die zum 250. Geburtstag an den

großen Entdecker erinnern sollte. Mit einem

symbolischen Event wurde das Kunstwerk nun

verabschiedet. Dazu hatte der Geschäfts führer

des Freiberger Studentenwerkes, Thomas

Schmalz, eine eigens für das Jubiläumsjahr

angefertigte historische Uniform angelegt

und berichtete in Gestalt von Humboldt auf

humorvolle Weise von dessen Zeit in Freiberg.

Humboldt wurde schon zu Lebzeiten als „Wissenschaftsfürst“

gefeiert. Durch Deutschland

zieht sich ein dichtes Netz von Humboldtstraßen

und -alleen, es gibt zahlreiche Humboldt-Plätze,

Humboldt-Brücken und Humboldt-Schulen.

Fast 300 Pflanzen und mehr als 100 Tiere wurden

bis heute nach ihm benannt. Besonders

markant: die Humboldt-Pinguine, die an der

südamerikanischen Pazifikküste, an der der

sogenannte „Humboldtstrom“ vorbeiführt,

beheimatet sind.

Für den 14. Juni, dem Tag des Studienbeginns

1791, ist eine Festveranstaltung zu Humboldts

Ehren in der Alten Mensa in Freiberg geplant.

Dabei werden Diplomaten aus den von Humboldt

bereisten Ländern erwartet. An seinem

Geburtstag, dem 14. September, wird gemeinsam

mit dem Historischen Freiberger Berg- und

Hüttenknappschaft e.V. eine Bergparade auf

Humboldts Spuren durchgeführt. Ein anschließendes

Konzert der Gruppe „Seconda Pratica“

soll mit südamerikanischen Musikstücken an

seine Reisen durch diesen Kontinent erinnern.

Weitere Informationen:

https://tu-freiberg.de/humboldt-250/

WWW.TU-FREIBERG.DE

FREIBERG aktuell · 16


WISSENSCHAFT & WIRTSCHAFT

Zum Staunen gibt es bei der Nacht der Wissenschaft und Wirtschaft genug.

Fotos (2): Wieland Josch

NACHT DER WISSENSCHAFT

DIE KLÜGSTE NACHT DES JAHRES

EINBLICKE in Lehre und Forschung

Mehrere Herzen schlagen in Freibergs Brust. Zwei

davon sind die Wissenschaft und die Wirtschaft. Und

beide präsentieren sich immer wieder gemeinsam

all jenen, die sich schon immer dafür interessiert

haben, wie funktionieret dieses oder jenes und an

welchen Stellen greifen Forschung und Unternehmertum

in Freiberg ineinander. In diesem Jahr nun

ist es die Nacht der Wissenschaft und Wirtschaft,

die am 22. Juni an unterschiedlichen Standorten

abgehalten wird. Es gibt spannende, vielfältige

und zahlreiche Veranstaltungen für Kinder ab

dem Kindergartenalter, Schülerinnen und Schüler,

Studierende, Freiberger und Freibergerinnen, Gäste

aus Sachsen und darüber hinaus. Eine „Wirtschaftsund

Wissenschaftschallenge“ verbindet dabei die

Unternehmen und die

Universität. Es gibt

Wissenswertes zu

erfahren und zu erleben.

Außerdem kann

man etwas gewinnen.

Die Wissenschaft ist

an jenem Abend in

der Zeit von 18 bis

24 Uhr erstmals an zwei

Standorten anzutreffen,

nämlich sowohl

auf dem Campus rund

um die Neue Mensa als

auch auf dem Campus

Reiche Zeche am

Fuchsmühlenweg. Ob

Show-Vorlesungen, Experimente, Laborführungen

oder Vorträge, für jeden großen und kleinen

Besucher ist etwas dabei. Die Wirtschaft trifft

man von 16 bis 20 Uhr genau dort, wo sie in der

Silberstadt besonders zu Hause ist, nämlich im

Gewerbegebiet Saxonia. Hier präsentieren sich

die zahlreichen Firmen, die auf dem Gelände

angesiedelt sind, eröffnen Einblicke in ihre Arbeit

und zeigen auf, wie eng sie mit der Forschung

vor Ort verbunden sind. Man kann sich jetzt

schon sicher sein: Das wird bestimmt die klügste

Nacht des Jahres.

WWW.TU-FREIBERG.DE/

NACHT-DER-WISSENSCHAFT

Größere und kleinere Experimente vermitteln Wissen bei der klügsten Nacht des Jahres.

17 · FREIBERG aktuell


WISSENSCHAFT & WIRTSCHAFT

Große Auswahl an leckeren frisch zubereiteten Speisen.

Fotos (2): Detlev Müller / TU Bergakademie Freiberg

Thomas Schmalz (l.), Geschäftsführer des Freiberger Studentenwerks, mit Wissenschaftsministerin

Dr. Eva-Maria Stange (2.v.l.) mit einem Teil der anderen Gäste vor der Neuen Mensa.

STUDENTEN GEHEN GERNE MENSEN

STUDENTENWERK FREIBERG schließt Brandschutzsanierung der Neuen Mensa ab

Vor vier Jahren wurde bei laufendem

Betrieb mit der brandschutztechnischen

Ertüchtigung der Freiberger

Mensa begonnen. Die Maßnahmen

waren notwendig geworden, da verschärfte

Brandschutzvorschriften den

Betrieb des Hauses in Frage gestellt

hatten. Diese Baumaßnahme konnte

nun offiziell mit einer Feierstunde

im Beisein der Sächsischen Staatsministerin

für Wissenschaft und Kunst,

Dr. Eva-Maria Stange, abgeschlossen

werden. In diesen vier Jahren wurden

u.a. Fluchttreppen eingehaust,

sämtliche Decken abgenommen, mit

Löscheinrichtung und Brandmeldern

versehen und wieder montiert sowie

die beiden Herzstücke des Brandschutzkonzeptes

eingebaut, eine

neue Brandmeldeanlage sowie eine

Hochdrucksprühnebelanlage. Letztere

ermöglicht es, im Brandfall mit

minimalem Wassereinsatz räumlich

große Flächen zu löschen. Vorteil dieser

Technologie ist es, dass die aus regulärem

Sprinklereinsatz resultierenden

Wasserschäden minimiert werden.

Besonders aufwendig gestaltete

sich der Umbau der Küche, da auch

in dieser Zeit die Studenten und

Mitarbeiter der TU Bergakademie

Freiberg mit Speisen und Getränken

versorgt werden sollten. Alternativen

zu diesem Mammutprojekt gab es

keine, denn ohne die Umsetzung

der von den Gutachtern geforderten

Maßnahmen hätte das Gebäude nicht

weiterbetrieben werden dürfen. Nur

durch die tatkräftige Hilfe des Freistaates

Sachsen bei der Finanzierung

des Bauvorhabens und die Fähigkeit

zur Improvisation der Kolleginnen und

Kollegen in der Mensa war es möglich

das Projekt in dieser Form und bei

laufendem Betrieb umzusetzen. Das

Investitionsvolumen der Baumaßnahme

beträgt rd. 3,0 Millionen Euro, von denen

2,15 Millionen aus Fördermitteln des

Freistaates Sachsen stammen. Gegen

Ende der Baumaßnahmen führte das

Studentenwerk eine Online-Befragung

der Gäste durch, um die Zufriedenheit

der Nutzer zu erfahren. Es war ein

gewagtes Spiel, mitten im Umbau eine

Umfrage durchzuführen. Jedoch sahen

die Gäste dies nicht so und bescheinigten

der Freiberger Mensa eine deutliche

Steigerung der Gesamtzufriedenheit.

Im Jahr 2012 gaben die Nutzer eine

2,5. In diesem Jahr bereits eine 2,22.

Mensen gehen steht also nach wie vor

bei den Studenten und Mitarbeitern

der TU Bergakademie Freiberg hoch

im Kurs.

WWW.STUDENTENWERK-FREIBERG.DE

Für’s drumherum beim Studium

Fragen…

zum Wohnen? ☎ (0 37 31) 38 34 55

zur Verpflegung? ☎ (0 37 31) 38 33 40

zum BAföG? ☎ (0 37 31) 38 32 80

zur Sozialberatung? ☎ (0 37 31) 38 32 02

www.studentenwerk-freiberg.de

FREIBERG aktuell · 18


WISSENSCHAFT & WIRTSCHAFT

IHK Chemnitz Regionalkammer Mittelsachsen –

-

Partnerin von 17.000 Unternehmen im Landkreis

IHK-Mitgliedsunternehmen und Existenzgründer erhalten in der regionalen

Geschäftsstelle in Freiberg vielfältige Beratung und Unterstützung, beispielsweise rund

um die Themen Finanzierung und Fördermittel, Gründung und Unternehmensnachfolge,

Fachkräfte, Aus- und Weiterbildung oder Außenwirtschaft.

Nicole Pinkert und Susanne Schwanitz (v. l.) von der IHK in Freiberg beim Job- und

Karrieretag Mittelsachsen. Foto: IHK / Maria Sonntag

Geschäftsführerin

Dr. Annette Schwandtke

Tel. 03731 79865-5100

Ausbildung | Weiterbildung

Andrea Tippmer

Tel. 03731 79865-5400

Sekretariat

Ines Fritzsche

Tel. 03731 79865-5101

Außenwirtschaft | Zoll

Rita Köhler

Tel. 03731 79865-5250

MOTOR DER

REGIONALEN WIRTSCHAFT

DIE REGIONALKAMMER MITTELSACHSEN der IHK

Die Industrie- und Handelskammer

Chemnitz Regionalkammer Mittelsachsen

vertritt die Interessen von

17.000 gewerblichen Unternehmen.

Auf den Tischen der zehn Mitarbeiter

landen täglich unterschiedliche

Aufgaben und Anfragen von Firmen,

Existenzgründern, aber auch von

Politik und Verwaltung. Das Team

um Geschäftsführerin Dr. Annette

Schwandtke deckt thematisch alle

Lebensabschnitte eines Unternehmens

ab. So wird beispielsweise jeden

Monat zum Existenzgründertreff

eingeladen. Hat sich ein Unternehmen

am Markt etabliert, stehen andere

Fragen im Vordergrund, etwa: Wie

können neue Märkte erschlossen

werden? Welche Fördermöglich-

keiten gibt es für Investitionen?

Beim vierteljährlich stattfindenden

Finanzierungssprechtag in der IHK

erhalten die Unternehmen einen

Überblick zu Bundes- und Landesfördermitteln

und können sich dazu

beraten lassen. Für das Fortbestehen

und die Wettbewerbsfähigkeit eines

Unternehmens spielt das Finden und

Binden qualifizierter Mitarbeiter eine

wichtige Rolle. Daher hat das Thema

„Fachkräfte“ in der Regionalkammer

Mittelsachsen eine besondere Bedeutung.

Über ein durch die Sächsische

Aufbaubank finanziertes Projekt

werden zum Beispiel Unternehmen

in der Steigerung ihrer Attraktivität

als Arbeitgeber unterstützt. Gemeinsam

mit der GIZEF GmbH und den

Sie haben Fragen? Wenden Sie sich an uns:

IHK Chemnitz | Regionalkammer Mittelsachsen | Halsbrücker Str. 34 | 09599 Freiberg

Tel. 03731 79865-0 | Fax: 03731 79865-5102

E-Mail: freiberg@chemnitz.ihk.de

n

Industrie | Umwelt | Verkehr

Unternehmensnachfolge | Fachkräfte

Susanne Schwanitz | N. N.

Tel. 03731 79865-5402

www.karriere-rockt.de

Das Karriere-Portal der IHK Chemnitz

www.chemnitz.ihk24.de

Partnern der Fachkräfteallianz bringt

die IHK zum Job- und Karrieretag

Mittelsachsen regionale Arbeit geber

und potentielle Arbeitnehmer,

Rückkehrer, Jobsuchende zusammen.

Die nächste Messe findet am

27. Dezember 2019 im DBI in Freiberg

statt. Die IHK unterstützt zudem auch

die Ausbildungsmessen „Schule macht

Handel | Dienstleistungen

Existenzgründung

Dr. Cindy Krause

Tel. 03731 79865-5600

WWW.CHEMNITZ.IHK24.DE

Betrieb“ im September. Bei all dem

ist es wichtig, den direkten Draht

zu den Unternehmen zu pflegen.

Dies geschieht u. a. über

die Regionalversammlung, in der

gewählte Unternehmer ehrenamtlich

zusammenkommen und mit dem

Hauptamt wirtschaftspolitische

Themen diskutieren.

Wirtschaftsjunioren Freiberg

bei der IHK Chemnitz

Region Mittelsachsen e. V.

Halsbrücker Straße 34

09599 Freiberg

www.wj-freiberg.de

Die Wirtschaftsjunioren Freiberg vereinen den Unternehmernachwuchs

KENNENLERNEN & DABEI SEIN

Wirtschaftswissen bundesweiter Wettbewerb für die Schülerinnen

im Wettbewerb und Schüler der 9. Klassen

Stammtische regelmäßig zu wirtschaftlichen Inhalten

Unternehmer-Event des Jahres am 23. November 2019 im Tivoli

19 · FREIBERG aktuell


WIRTSCHAFT & WISSENSCHAFT

NEUES TECHNIKUM ENTSTEHT

HELMHOLTZ INSTITUT WIRD ERWEITERT

Gemeinsam mit Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange vollzogen Vertreter des

Helmholtz-Instituts, der TU Bergakademie und der Stadt Freiberg den ersten Spatenstich.

Die Ausbildungsmesse „Schule macht Betrieb“ führt Ausbildungssuchende und

Unternehmen zusammen. Fotos (2): Wieland Josch

Seit Mitte 2016 befindet sich in einem

sanierten Gebäudekomplex das

Helmholtz-Institut Freiberg für

Ressourcentechnologie, welches

zum Helmholtz-Zentrum Dresden-

Rossendorf gehört, an der Chemnitzer

Straße 40. Mit dem ersten

Spatenstich nahm der Bau eines

neuen Metallurgie-Technikums

seinen Anfang. 10,2 Millionen Euro

wird das Projekt insgesamt kosten.

9,8 Millionen Euro stammen davon

aus dem Europäischen Fonds für

regionale Entwicklung, 0,4 Millionen

steuert der Freistaat Sachsen bei.

Dafür entsteht bis voraussichtlich

Mitte 2021 eine zwölf Meter hohe

Versuchshalle mit einem 15 Meter

hohen Kopfbau, in welchem diverse

Funktionsräume untergebracht sind.

Auf rund 950 Quadratmeter werden

in der Versuchshalle künftig Anlagen

und Geräte für die gesamte Band-

breite metallurgischer Forschung,

von der Pyrometallurgie bis zur

Hydrometallurgie, worunter man wärmegeführte

bzw. wassergebundene

Prozesse versteht, aufgebaut. Weitere

110 Quadratmeter sollen als Lagerfläche

dienen. Ermöglicht wird durch

die neue Halle, dass die Forscher mit

Materialströmen zwischen einem

und 500 Kilogramm experimentieren

können, was der Lücke zwischen

Labor- und Industriemaßstab entspricht.

Ziel ist es, die Forschungen

zur nachhaltigen Gewinnung und

zum Recycling strategischer Wertstoffe

weiter auszubauen. Die enge

Kooperation mit der TU Bergakademie

ist dabei ein großer Gewinn. So setzt

man in der Silberstadt Visionen um,

die wirtschaftlich weltweit Relevanz

besitzen.

WWW.HZDR/DE/HIF

EIN ERFOLGSMODELL

AUSBILDUNGSMESSE „Schule macht Betrieb“

Nach wie vor beschäftigt der Fachkräftemangel

die Wirtschaft, und

das nicht nur in Sachsen, sondern

bundesweit. Zahlreiche Ideen wurden

schon geboren, um dem abzuhelfen,

aber kaum eine hat eine so durchschlagende

Wirkung gezeigt wie die

Ausbildungsmesse „Schule macht

Betrieb“, organisiert vom Landkreis

Mittelsachsen, der Industrie- und Handelskammer,

der Handwerkskammer,

der Bundesagentur für Arbeit und der

Gizef GmbH. Knapp 2.500 Besucher

nutzten auf der Ausbildungsmesse 2018

in Freiberg die Gelegenheit, sich über

regionale Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten

zu informieren. An drei

WWW.SCHULE-MACHT-BETRIEB.DE

Orten im Landkreis Mittelsachsen findet

sie auch in diesem Jahr wieder statt.

Einer davon ist selbstredend Freiberg,

wo am 14. September die Türen des

Deutschen Brennstoff Instituts weit

offen stehen. Tausende Schüler werden

dann wieder vor Ort sein, um mit

den ausstellenden Firmen, Schulen

oder Institutionen über Ausbildung,

Studium und Karrieremöglichkeiten

zu sprechen. Direkter geht es kaum.

Das wissen auch die Unternehmen,

die unbedingt dabei sein wollen.

Schon jetzt ist die Nachfrage größer

als der zur Verfügung stehende Platz.

Damit schreibt sich in Freiberg eine

weitere Erfolgsgeschichte.

Mit ACTech „all in“ gehen

AM BESTEN

IN FREIBERG

ARBEITEN!

Großen Herausforderungen konzentriert entgegen

sehen und sie zuverlässig meistern: Das ist, was

unsere Kunden von uns erwarten. Genau deswegen

gehen sie mit ACTech "all in".

Wir könnten es auch so sagen: Für unsere Aufgaben

brauchen wir neben praktischen Fähigkeiten auf

höchstem Niveau vor allem Loyalität, Optimismus,

Flexibilität und Glaubwürdigkeit. Das gilt bei uns für

alle Bereiche und für jeden Einzelnen.

Sie merken schon, bei ACTech arbeitet ein ganz

besonderer Menschenschlag. Sie sind fachlich

kompetent, ehrlich und mit Ihrer Souveränität

motivieren Sie auch andere? Sie vertrauen Ihren

Fähigkeiten so sehr wie denen Ihrer Kollegen?

Dann könnte ACTech Ihr zukünftiger Arbeitgeber

sein. Einer der attraktivsten in der Region.

Gehen wir gemeinsam "all in".

www.actech.de/karriere

FREIBERG aktuell · 20


WIRTSCHAFT & WISSENSCHAFT

Die neue Produktionshalle der Freiberger Compound Materials am St.-Niclas-Schacht.

Foto: Wieland Josch

EIN WELTMARKTFÜHRER

HALBLEITER – Freiberger Compound Materials

In jedem Smartphone auf dieser Welt ist

Galliumarsenid verbaut, ein Bauelement,

ohne das ein Senden und Empfangen auf

den momentan gängigen Frequenzen

unmöglich ist. Der Weltmarktführer auf

dem Gebiet der Galliumarsenid-Wafer

Produktion hat seinen Sitz in Freiberg.

Das Unternehmen Freiberger Compound

Materials GmbH (FCM) ging

im Jahr 1995 aus dem ehemaligen VEB

Spurenmetalle hervor und ist eine Tochter

der israelischen Firma Federmann

Enterprises Ltd. Seither gab es eine

stetige Weiterentwicklung, die sich

nun auf dem Unternehmensgelände

am Junger-Löwe-Schacht, nach dem

Bau der Fab2 im Jahre 2000, wieder in

einer sichtbaren räumlichen Erweiterung

ausdrückt. Hinzu kam eine zuletzt

ungenutzte Lagerhalle eines anderen

Unternehmens, welches sich in direkter

Nachbarschaft zu FCM befand. Aus der

Lagerhalle ist eine Produktionsfabrik

geworden, mit der man die Kapazitäten

deutlich vergrößert. Das liegt zum einen

an dem nach wie vor hohen Bedarf an

Galliumarsenid-Wafern sowie an dem

künftigen Mobilfunkstandard 5G, bei

dem zum anderen Indiumphosphid

zum Einsatz kommt. Bei der Freiberger

Compound Materials GmbH hat man

rechtzeitig diese Entwicklung erkannt und

sich darauf eingestellt. Außerdem geht

man auf dem Gebiet der Optoelektronik

konsequent neue Wege. Galliumarsenid

ist notwendig, wenn man etwa in der

LED-Technik rotes Licht erzeugen will.

Rücklichter von Autos benötigen dieses

Material, aber auch solch gigantische

Displays wie die Leuchtwerbewände

etwa am Times Square in New York.

Infrarote Laser werden ebenfalls auf

der Basis von Galliumarsenid hergestellt

und beispielsweise für das 3D-Imaging

eingesetzt. Auch beim Erkennen der

Umgebung für das autonome Fahren

sind diese Laser unerlässlich. Übrigens

ist man bei FCM außerdem vorbildlich

und innovativ auf dem Gebiet des Recyclings.

Was beim Produktionsprozess als

Müll anfällt wird soweit wie technisch

möglich in den Kreislauf zurückgeführt.

Dafür erhielt das Unternehmen 2013

den Deutschen Rohstoffeffizienz-Preis.

WWW.FREIBERGER.COM

SILTRONIC – EFFIZIENTE WAFER LÖSUNGEN

FÜR WELTWEITE INNOVATIONEN

• WIR sind einer der Top 5-Hersteller

von Siliziumwafern für die Halbleiterindustrie.

• WIR sind in Ihrem Smartphone, Ihrem

Auto oder auch Ihrem Laptop zu finden.

Siltronic AG

Werk Freiberg

Berthelsdorfer Str. 113

09599 Freiberg

03731 278 0

www.siltronic.com

• WIR stehen für technologische

Inno vation, Qualität und Flexibilität.

• WIR sind kompetenter Partner

aller Top-20 Halbleiterhersteller.

• WIR besitzen ein Netzwerk von

modernsten Fertigungslinien in

Europa, Asien und Amerika.

21 · FREIBERG aktuell


WIRTSCHAFT & WISSENSCHAFT

DER NACHWUCHS GIBT DEN WEG VOR

WIE DIE WIRTSCHAFTSJUNIOREN PUNKTEN

Frische Ideen, junge Unternehmen,

neue Konzepte: Es ist der Nachwuchs,

der mit ganz eigenen Konzepten

den Erfolg in die Wirtschaft bringt.

Organisiert sind die Unternehmer der

Zukunft im Zusammenschluss der

Wirtschaftsjunioren. Auch in Freiberg

trifft sich die Vereinigung. Junge

Unternehmer und Führungskräfte aus

allen Bereichen der Wirtschaft engagieren

sich in Projekten und verwirklichen Ideen

zur Förderung regionaler Strategien. Sie

stärken zudem die Bereiche Bildung

und Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Besonders erfolgreich betreiben die

Wirtschaftsjunioren in der Region das

Wirtschafts-Quiz „Wirtschaftswissen

im Wettbewerb“ (WWW), bei dem im

letzten Jahr mehr als 160 Schüler der

Region Freiberg angetreten sind. Den

Schülern werden 40 Auswahlfragen zu

Themen wie Wirtschaft, Politik, Internationales,

Finanzen und Ausbildung

sowie zu einem aktuellen Jahresthema

gestellt. Mit wechselnden inhaltlichen

Themen finden zudem regelmäßig Wirtschaftsjunioren-Stammtische

statt, bei

denen man nicht nur unter sich bleibt,

sondern die für alle Interessierten offen

stehen. Höhepunkt des Jahres ist der

alljährliche Ball im Freiberger Tivoli.

Bei der Party wird nicht nur getanzt,

gelacht, genetzwerkt, sondern auch

an den guten Zweck gedacht. Bei

einer Tombola wird Geld für soziale

Projekte gesammelt. Karten für den

Ball am 23.11.2019 gibt es auf der

Internetseite www.tivolifreiberg.de

UMWELTGERECHTES RECYCLING –

WIR SCHLIESSEN DEN KREISLAUF.

Die MRU Freiberg sorgt dafür, dass neben

dem Blei auch die Kunststoffgehäuse und

die weiteren Bestandteile von gebrauchten

Starterbatterien in den Produktionskreislauf

zurückgeführt werden können.

Jährlich werden am Standort ca. 55.000 t Blei

und Bleilegierungen, ca. 5.000 t Natriumsulfat

und ca. 15.000 t Seculene® PP produziert.

Zusätzlich entlasten wir die Umwelt mit der

thermischen Verwertung von rund 20.000 t

Sonderabfällen in unserer Verbrennungsanlage.

Die MRU GmbH trägt mit modernsten

Produktionsanlagen nachhaltige Verantwortung

für Umwelt- und Arbeitsschutz und ist

Ausbildungsbetrieb für kaufmännische und

technische Berufe.

T E C H N O L O G I E S

Muldenhütten Recycling und Umwelttechnik GmbH

Muldenhütten 25 Telefon: +49 3731 367-0

09599 Freiberg www.ecobatgroup.com/mru

– ANZEIGE –

ZINK – AUS DEM STAUB IN DIE HÜTTE

BEFESA ZINC FREIBERG GMBH

Umweltschutz und Arbeitssicherheit als Zukunftskonzept

Die Befesa Zinc Freiberg GmbH macht auf

dem SAXONIA Areal Zink aus Stahlwerksstäuben

wieder verwertbar und leistet

damit einen Beitrag zur Schonung unserer

natürlichen Ressourcen.

Etwa 220.000 Tonnen zinkhaltiger Stahlwerksstäube

verarbeitet das Unternehmen

Befesa Zinc Freiberg GmbH jährlich. Die

darin enthaltenen 20 bis 35 Prozent

Zink werden in den beiden 43 und

50 Meter langen Drehrohröfen mittels

des patentierten SDHL-Verfahrens thermisch

zu einem Sekundärzinkkonzentrat

aufbereitet, dass mit rund 65 Prozent

Zink in den entsprechenden Hütten

weiterverarbeitet werden kann. Die Befesa

Freiberg führt damit ca. 30.000 Tonnen Zink

im Jahr in den Rohstoffkreislauf zurück.

Hervorgegangen aus dem ehemaligen

Bergbau- und Hüttenkombinat „Albert

Funk“ hat Befesa Zinc Freiberg GmbH,

bis 2007 B.U.S Zinkrecycling, eine stabile

und positive Entwicklung genommen.

Auch aufgrund der Tatsache, dass das

Unternehmen nicht nur in die Technologie,

sondern immer auch in Arbeitssicherheit

und Umweltschutz investiert hat. Die

im Ausgangsmaterial vorliegenden

Schwermetalle erfordern dabei die größte

Aufmerksamkeit. Im Jahr 2013 wurden

mit der Einhausung der Bandanlagen

die diffusen Emissionen ein weiteres

Mal drastisch gesenkt.

„Diese Eine-Million-Investition war für

uns ein weiterer Beitrag zur langfristigen

Sicherung des Standorts, an dem auch

klassische Metallurgie und Hochtechnologie

nebeneinander bestehen können“,

so Geschäftsführer Uwe Hasche. Mit der

Installation eines geschlossenen Brauchwasserkreislaufs

für die Produktwäsche

ist das Unternehmen seit 2004 frei von

industriellen Abwässern.

Ein weiterer wesentlicher Schritt zur

Verbesserung des Umweltschutzes

war in 2017 die Investition von

ca. 6,2 Mio. Euro in die Errichtung von zwei

Abgasnachverbrennungsanlagen zur

weiteren Reduzierung der organischen

Bestandteile und Kohlenmonoxid im

Abgas der Drehrohröfen.

Die Befesa Zinc Freiberg GmbH betreibt

seit 1999 ein Umweltmanagementsystem

nach ISO 14001 bzw. EMAS. Ende 2007

erhielt sie als das fünfte Unternehmen

in Sachsen die Zertifizierung des

Arbeitsschutzmanagements auf der

Grundlage des „Occupational Health

and Risk Managementsystems“. Mit

der Einführung eines Qualitäts- und

eines CO 2

-Managementsystems nach

ISO 9001 bzw. ISO 14064 in 2013 ist die

Befesa Zinc Freiberg GmbH nun mit

einem komplexen Umwelt-, Qualitätsund

Sicherheitsmanagement für die

Zukunft gut aufgestellt.

WWW.BEFESA.COM

BEFESA ZINC FREIBERG GMBH · ALFRED-LANGE-STR. 10 · 09599 FREIBERG · TEL. 03731-3899-0 · FAX 03731-389912

FREIBERG aktuell · 22


LEBENSWERTE STADT

Bild links: Stephie Brunsch,

Aufsichtsratsvorsitzende

der Wohnungsgenossenschaft,

mit den beiden Vorständen

Thomas Buckreus (l.)

und Jürg Kriesten.

Bild rechts: Zwei Hauseingänge

am Friedmar-Brendel-

Weg werden zu einem

zusammengefasst und die

Wohnungen top saniert.

Fotos (2): Wieland Josch

INVESTITIONEN IN DIE ZUKUNFT

WOHNUNGSGENOSSENSCHAFT mit vielen Ideen

Attraktives, sicheres und bezahlbares

Wohnen für alle Generationen, darauf

setzt die Wohnungsgenossenschaft

Freiberg schon seit vielen Jahrzehnten.

Um dies zu gewährleisten braucht es

nicht nur die Möglichkeit der Investitionen,

sondern vor allem gute Ideen,

und über beides verfügt man. Damit

geht man nun Projekte an, die zu einer

Steigerung der Lebensqualität führen

werden. Schon seit geraumer Zeit

wurden Wohnungen ausgebaut und

modernisiert. Vor allem die Veränderung

der Grundrisse spielte dabei eine immer

wichtigere Rolle, reagierte man damit

doch auf die veränderten Lebensverhältnisse.

Ein- bis Zweiraum-Wohnungen

für Studenten oder Singles muss es

ebenso geben wie größere Flächen

für Familien. Auch dem Wunsch nach

offenen Küchen und bestens ausgestatteten

Bädern wurde Rechnung

getragen. In Zukunft wird dieser Weg

noch konsequenter weiter verfolgt. So

kommt die Sanierung von Hausfassaden

ebenso dazu wie das Anbringen

weiterer Balkone. Auch setzt man nach

und nach Aufzüge an jene Häuser, die

bislang nicht über einen solchen verfügen.

Ein besonderes Projekt wird im

Stadtteil Friedeburg verwirklicht. Hier,

am Friedmar-Brendel-Weg, werden

zwei Hauseingänge zu einem zusammengefasst.

Das ermöglicht größeren

Spielraum bei der Grundrissgestaltung.

Jede Wohnung wird nach Fertigstellung

über zwei Balkone verfügen, ebenso

WWW.WOHNEN-IN-FREIBERG.DE

über moderne Küchen und Bäder. In

den großen Wohnungen kommen

Gäste-WCs hinzu. Auch reaktiviert man

die Dachgeschosse, die zu besonders

begehrten Wohnräumen ausgebaut

werden, mit einem großartigen Blick

über die Stadt. Ein Aufzug bedient

alle Etagen inklusive Kellergeschoss.

Damit ist man nicht nur für die eigenen

Mitglieder attraktiv, sondern auch für

jene, die es gerne werden möchten.

23 · FREIBERG aktuell


-----

LEBENSWERTE STADT

So soll das neue Gellert-Quartier künftig

aussehen. Fotos (2): BBF

MODERN WOHNEN

DAS NEUE QUARTIER

Das neue Gellert-Quartier ist bereits

durch den Stadtrat gegangen und

befindet sich derzeit in der heißen

Planungsphase. Jetzt fällt der Startschuss

für den Bau des neuen Wohnquartiers

mit Kindertageseinrichtung. Wir

befinden uns auf dem Areal zwischen

Dr.-Külz-, Gellert-, Heinrich-Heineund

Lessingstraße: Hier soll in den

kommenden Jahren ein Standort für

modernes, generationsübergreifendes

Wohnen entstehen . Und dafür wird

nun Platz geschaffen. Alle Gebäude am

ehemaligen Standort des Forschungsinstitutes

für Nichteisenmetalle (FNE)

werden daher derzeit zurückgebaut.

Für das neue Quartier war zunächst

vorgesehen, das ehemalige FNE-Gebäude

an der Lessingstraße zu erhalten

und auszubauen. Doch untersuchte

Varianten ergaben dabei kein sinnvolles

Bild für modernes Wohnen.

„Schon der Anbau von Balkonen, die

heute bei Neubau unverzichtbar sind,

hätten das Bild des Hauses komplett

zerstört“, erklärte Baubürgermeister

Holger Reuter. Außerdem kann das

gesamte Quartier dann sinnvoller

und in sich geschlossen gestaltet

werden. „So wollen wir die Mischung

von Miet- und Eigentumswohnungen

unterschiedlicher Größe wunderbar

einordnen“, ergänzte Reuter. Die Kita

erhalte nun eine großzügige Außenfläche

im ruhigen Innenbereich. Zudem

könnten die Planer von der BBF hier

seniorengerechte Wohnungen und

Pflegeeinrichtungen mit ebenfalls

großzügigen Außenflächen anbieten

und brauchen bei der in sich

geschlossenen Quartiersgestaltung

nur minimale Flächen versiegeln.

Auch die Stellplatzsituation werde

geräumig gestaltet.

BAUEN FÜR DIE ZUKUNFT

FREIBERGER ARCHITEKTEN bringen ihre Expertise im Bergbau ein

Es ist ein begehrtes Metall: Im Erdreich

unter Zinnwald lagern Experten zufolge

mehr als 125.000 Tonnen Lithium. Der

Rohstoff ist für die Herstellung von

Lithium-Ionen-Akkus unerlässlich. Diese

wiederum sind bei der Produktion

von Elektrofahrzeugen unverzichtbar.

Ein Projekt mit Weitsicht. Denn die

Vorkommen an Lithium ermöglichen

einen mehr als 30 Jahre währenden

Untertage-Abbau.

Um die Arbeiten überhaupt zu ermöglichen,

braucht es aber wichtige Vorleistungen.

Der Baugrund muss erschlossen

und bewertet werden. Zudem

können Prozesse erst starten, wenn es

Ihr Ihr kompetenter Partner

für für anspruchsvolle Architektur- und und Ingenieurleistungen

Geschäftsstelle Freiberg Freiberg

Waisenhausstraße 9 9

09599 09599 Freiberg Freiberg

Tel.: Tel.: 03731 03731 / 41 95 / 41 5095 50

Fax: Fax: 03731 03731 / 23 0 / 22 23 0 22

Wir Wir mögen Leistung!

Büro Büro Dresden Dresden

Büro Büro Freiberg Freiberg Süd Süd

Räcknitzhöhe Räcknitzhöhe 35 35 Berthelsdorfer Berthelsdorfer Str. 113 Str. 113

01217 01217 Dresden Dresden 09599 09599 Freiberg Freiberg

Tel.: Tel.: 0351 0351 / 46 92 / 46 7292 0 72 0 Tel.: Tel.: 03731 03731 / 22 171 / 22 171

Fax: Fax: 0351 0351 / 311 / 07 311 0507 05 Fax: Fax: 03731 03731 / 22 272 / 22 272

www.bbf-freiberg.de

Die Planungen für das neue

Projektgebäude.

überhaupt Gebäude an dem Baufeld

gibt, von denen aus die Hebung der

Rohstoffe koordiniert werden kann.

Hier kommt das Unternehmen BBF ins

Boot. Die Freiberger Firma beschäftigt

Architekten und Ingenieure, die zuverlässig

Planungen und Berechnungen

erstellen. Seit mehr als 25 Jahren hat

sich die BBF Baubüro Freiberg GmbH

als inhabergeführtes mittelständisches

Architektur- und Ingenieurbüro mit

ihren Standorten in Freiberg und

Dresden auf die ganzheitliche Planung

öffentlicher, gewerblicher und industrieller

Bauten spezialisiert. Mehr als

35 hochqualifizierte Mitarbeiter entwickeln

deutschlandweit kundenspezifische

Lösungen.

Für das Projekt in Zinnwald soll ab

August nächsten Jahres ein Bergwerk

in der Stadt bei Altenberg aufgebaut

werden. Durch das Lithium-Projekt

könnten etwa 150 Arbeitsplätze in

Zinnwald entstehen, erklärt Professor

Armin Müller, Geschäftsführer der

Deutsche Lithium GmbH.

Ein weiteres Bauprojekt will das Bergbauunternehmen

gemeinsam mit dem

Planungsbüro BBF nun in Freiberg

realisieren.

WWW.BBF-FREIBERG.DE

KOMPETENZ KOMPETENZ

von über von 35 über erfahrenen 35 erfahrenen

Architekten, Architekten, Tragwerks- Tragwerksund

Brandschutzplanern

und Brandschutzplanern

INNOVATION INNOVATION

im Planungsprozess im Planungsprozess durch durch

Einsatz Einsatz modernster modernster Tools Tools

VERLÄSSLICHKEIT

VERLÄSSLICHKEIT

durch durch fundierte fundierte Ortskenntnis Ortskenntnis

und örtliche und örtliche Verfügbarkeit Verfügbarkeit

VERANTWORTUNG

VERANTWORTUNG

wir fühlen

wir fühlen

uns für’s

uns

Bauwerk

für’s Bauwerk

als Ganzes

als Ganzes

verantwortlich!

verantwortlich!

FREIBERG aktuell · 24


LEBENSWERTE STADT

Die ehemalige Poliklinik wird zu einem modernen Ärztehaus umgebaut.

Foto: Wieland Josch

GESUNDHEIT –

EIN NEUES ZENTRUM ENTSTEHT

Die Städtische Wohnungsgesellschaft

Freiberg packt ein zentrales Projekt

an. Bis 2022 baut sie das Gebäude der

ehemaligen Poliklinik am Roten Weg

zu einem modernen Ärztehaus um.

Entstehen soll wieder ein modernes

Gesundheitszentrum für die medizinische

Versorgung der Freiberger. Auf

drei Etagen und insgesamt über 1.000

Quadratmetern werden hier künftig

Ärzte, Heilpraktiker, eine Apotheke,

Therapeuten und Dienstleister aus

der Gesundheitsbranche Platz finden.

Dazu wird das bestehende Gebäude

kernsaniert. Es erhält einen Aufzug bis

ins Dachgeschoss und behindertengerechte

Sanitäranlagen. Alle Räume

werden barrierefrei, hochwertig und

modern ausgestattet sein, zudem

installiert man überall ein durchdachtes

Beleuchtungskonzept. Die ersten Mieter

für das neue Ärztehaus am Roten Weg

WWW.WOHNUNGSGESELLSCHAFT.DE

stehen bereits fest. Einige Praxisflächen

können aber noch vergeben werden.

Wer sich jetzt für eine der noch freien

Praxisflächen bewirbt, hat die Chance

den Umbau ganz nach seinen individuellen

Vorstellungen mitzugestalten.

WWW.ROTERWEG.DE

In der Welt

unterwegs,

bei der SWG

zu Hause!

Freiberg ist uns was wert. LebensWert.

www.wohnungsgesellschaft.de

25 · FREIBERG aktuell


LEBENSWERTE STADT

Burkhardt Pohl (r.) überreichte zum Jubiläum Rektor Prof. Klaus-Dieter Barbknecht eine

Schaustufe für die terra mineralia.

Fotos (3): Wieland Josch

Prof. Dr. Klaus Thalheim von den Senckenberg-Sammlungen Dresden (l.) und Andreas

Massanek, Kustos der Mineralogischen Sammlungen der TU Bergakademie Freiberg, präsentieren

zwei der seltenen Entdeckungen aus Sachsen: einen Mimetesit und ein Zinnwaldit.

DER SCHATZ DER SILBERSTADT

DIE TERRA MINERALIA im Schloss Freudenstein

Der Antimonit aus China ist der größte seiner

Art, der in einer Ausstellung zu sehen ist.

Unfassbare Schätze liegen im Schloss

Freudenstein. Keine Goldbarren zwar,

doch allesamt wundervoll anzuschauen.

Die terra mineralia ist eine

der weltweit größten und bedeutsamsten

Mineraliensammlungen. Ihren

umfangreichen Grundstock legte die

Stifterin Erika Pohl-Ströher, die einen

wesentlichen Teil ihre Sammlung,

an die TU Bergakademie gab. Vor

15 Jahren wurde dafür der Vertrag

geschlossen. Doch stand die Frage im

Raum: Wo präsentiert man all diese

Pracht? Denn zum einen nutzt man die

Minerale natürlich für die Forschung

und Lehre. Zum anderen aber möchte

man derartige Kostbarkeiten auch

gerne der Öffentlichkeit zeigen. Das

Schloss Freudenstein in der Altstadt war

damals ein halb verfallenes Gebäude.

Den wohl größten Taubenschlag des

Freistaates nannte es der frühere Rektor

der TU Berg akademie Professor Georg

Unland. Das Land Sachsen und die Stadt

zogen an einem Strang und sanierten

das marode Gemäuer. Heute, zehn

Jahre nach Fertigstellung, ist es ein

wahres Prunkstück und nicht mehr

wegzudenken. Zum zehnjährigen

WWW.TERRA-MINERALIA.DE

Jubiläum der terra mineralia gibt

es noch bis zum 25. August 2019

eine faszinierende Sonderschau zu

bewundern. „Gesucht und gefunden“

zeigt einmalige Minerale aus

den Geologischen Sammlungen der

Universität und der Senckenberg Naturhistorischen

Sammlungen Dresden,

von denen die meisten noch nie zu

sehen waren. Es handelt sich dabei

um jene Originale, anhand derer in

den vergangenen Jahrhunderten die

einzelnen Minerale bestimmt wurden.

Professionelles Immobilienmanagement - Alles aus einer Hand

· Hausverwaltung (Gewerbe-, WEG-, Mietobjekt) mit Hausmeisterservice

· Vermittlung von Wohnungen (u.a. Studenten, Senioren)

· Vermittlung von Gewerbeobjekten (u.a. Büros und Geschäfte) in 1a-Lagen

· Baubetreuung

· Projektentwicklung, -begleitung und -ausführung

· An- und Verkauf von Immobilien und Eigentumswohnungen

Das Aktuellste ständig im Internet - besuchen Sie uns!

RWR Objektwert GmbH · Obermarkt 1 · tel + 49 (0) 37 31 - 35 37 - 0 · fax + 49 (0) 37 31 - 21 89 - 45 · rwr@rwr.de · www.rwr.de

FREIBERG aktuell · 26


LEBENSWERTE STADT

„ATOM“ IM BLICK

DIE SONDERSCHAU

AUF ZEITREISE GEHEN

DAUERAUSSTELLUNG » Dein, Ihr, unser Museum! «

Es tut sich allerhand im und am

Stadt- und Bergbaumuseum. Zum

einen, und das ist für die Besucher

am deutlichsten zu sehen, wird ein

moderner Zwischenbau geschaffen,

der später als Eingangsbereich

die Gäste empfängt. In ihm werden

dann Museum und Dom St. Marien,

der gleich gegenüber steht, insofern

zusammengefasst, dass hier die Eintrittskarten

sowohl für das Museum als

auch für das prachtvolle Gotteshaus

erworben werden können, ebenso

Souvenirartikel. Was noch nicht sofort

zu sehen ist, das sind die Arbeiten an

der Neugestaltung der Ausstellung.

Gemeinsam mit Museumsdirektorin Andrea Riedel und Oberbürgermeister

Sven Krüger (v.r.) bestaunen die Freiberg-Botschafter die Zeitreiseräume im

Museum. Foto: Wieland Josch

Das Stadt- und Bergbaumuseum der

Silberstadt ist eine Einrichtung von

hohem Rang. Prachtvolle Gemälde

sind hier zu finden, grandiose Zeugen

architektonischen Könnens, aber

auch die Traditionen des Bergbaus.

Damit man in der Form der Präsentation

immer am Puls der Zeit ist und

zudem die inzwischen gefundenen

Möglichkeiten der Vermittlung von

Geschichte nutzt, wird nun eine Neukonzeption

umgesetzt, ein Vorgang,

der 2020 abgeschlossen sein wird.

WWW.MUSEUM-FREIBERG.DE

Doch schon jetzt können Besucher

sich einen ersten Eindruck verschaffen,

denn im Erdgeschoss befinden sich

die ersten beiden „ZEITreiseRäume“.

Museumspädagogisch aufgebaut

richten sie sich vor allem an jüngere

Besucher, die dort spielerisch in die

Historie Freibergs eintauchen können.

Von den Anfängen im Jahr 1168, als

das erste Silber gefunden wurde, bis

in die Gegenwart spannt sich der

Bogen. Eine Entdeckungsreise, die

alle Generationen ansprechen wird.

Was hat das „Atom“ mit der Silberstadt

Freiberg zu tun? Die Antwort liegt,

bei Alexander von Humboldt. Der

einstige Student der Bergakademie

Freiberg kam damals zu der

Erkenntnis: „Der ganze Bergbau ist

ein Kampf mit den Elementen.“ An

diese These knüpfen die Kuratoren

einer neuen Ausstellung im Stadtund

Bergbaumuseum am Dom an.

Vom 24. Mai bis zum 8. September ist

die Schau „Mythos Atom“ zu sehen.

Thematisch steht die Radioaktivität

im Mittelpunkt – im weitesten Sinne.

Das Spektrum changiert zwischen

heilender Wirkung und Bedrohung

für die Menschheit, dem Uranbergbau

im Erzgebirge, zwischen Atomkraft

und Atomwaffen, zwischen Strahlenschutz

und Endlagersuche.

Besonderes Augenmerk liegt dabei

auf den Aktivitäten der Wismut

GmbH und deren Vorgängerinnen.

Die Gesellschaft stellte der Ausstellung

unter anderem historische

Fotos, Brigadetagebücher, Fahnen,

Wimpel, Ehrenzeichen und auch

einige Objekte aus ihrer großen

unternehmenseigenen Kunstsammlung

zur Verfügung. Unterstützt

wird die Ausstellung zudem vom

Bundesamt für kerntechnische

Entsorgungssicherheit.

Dass das ein oder andere Exponat

vielleicht für Gesprächsstoff sorgt,

dessen sind sich die Initiatoren

bewusst. Aber genau dies sei Aufgabe

eines Museums, verdeutlichen

die Macher.

Gemeinsam

#AllemGewachsen.

27 · FREIBERG aktuell


LEBENSWERTE STADT

FREIBERG UND SEINE

BLÜHENDE SEITE

Grün so grün: Insgesamt 72 Hektar

Grünflächen werden in Freiberg bewirtschaftet

und stehen den Einwohnern

für Spaziergänge, Sport und Spiele

offen. Allein der innerstädtische grüne

Ring mit dem Albertpark bringt es

dabei auf mehr als neun Hektar. Wer

sich durch Freiberg bewegt, kann also

einfach mal Durchatmen und sich

die Lungen mit frisch produziertem

Sauerstoff aufpumpen. Noch mehr

Zahlen gefällig? Im Zustandsbereich

der Verwaltung stehen 10.500

Bäume, insgesamt sind es sogar

mehr als 200.000. Der älteste davon,

eine Torstensson-Sommer-Linde,

ist etwa 400 Jahre alt. Mehr als 60

Kleingartenvereine prägen zudem

das Freiberger Stadtbild und das

gesellschaftliche Leben. So lobt es

Freibergs Oberbürgermeister Sven

Krüger. „Als ehemaliger Schrebergartenbesitzer

weiß ich, dass es ein

gutes Zusammengehörigkeitsgefühl

unter den Kleingärtnern gibt“, sagt er.

Hier sei man „unter Seinesgleichen“

und schaffe dennoch ein Stück

Lebensraum für die Allgemeinheit.

Das Engagement, der Kleingärtner,

oftmals am Wochenende, gehe weit

über den einfachen Anbau von Obst

und Gemüse hinaus. „Es werden

stattdessen kleine Oasen geschaffen,

wobei die Pächter meist richtig viel

Geld in ihren Garten investieren“,

erkennt Sven Krüger an. Nicht ohne

Grund bekam Freiberg 2013 auch den

Titel „Waldhauptstadt“ verliehen. Denn

zum Stadtgebiet zählen ebenfalls fast

1000 Hektar Waldfläche.​

Viel Platz zum Spielen gibt es im neuen Sozialen Zentrum des Freiberger Kinderschutzbundes.

Foto oben: Marion Schreiber, Foto unten: Wieland Josch

GLÜCKLICHE KINDER DER SILBERSTADT

KINDERSCHUTZBUND Neues Soziales Zentrum in Friedeburg

Der sogenannte „Freiberger Baby-

Boom“ der vergangenen Jahre

bescherte der Silberstadt viele neue

Einwohner. Selbst im Bundesvergleich

belegte Freiberg einen Spitzenplatz,

und die Freude darüber war und

ist wohlbegründet. Doch

wenn viele Kinder

kommen, mehr

als in der etwas

ferneren Vergangenheit,

dann muss

für diese

auch etwas

getan werden.

Denn

Plätze in Kindertagesstätten

oder

Schulen entstehen

nicht von allein. So manches Projekt

ist derzeit im wachsen, wie etwa

die neue Agricola-Grundschule im

Münzbachtal oder die Erweiterung

und Modernisierung der Oberschule

„Gottfried Pabst von Ohain“. Auch

liegen fertige Konzepte für

neue Kindertagesstätten

vor, die in sehr

naher Zukunft

umgesetzt

werden. Doch

gibt es schon

bereits abgeschlossene

Arbeiten,

etwa die Sanierung

der Grundschule „Carl Böhme“.

Ein wirkliches Paradebeispiel dafür, wie

sehr in Freiberg an die Kinder gedacht

wird, ist das neue Soziale Zentrum

des Deutschen Kinderschutzbundes.

Unter einem Dach finden sich eine

Krippe, eine Kindertagesstätte und

die Geschäftsstelle des „Kibu“. Hinzu

kommt noch die Geschäftsstelle des

Vereins „Lichtpunkt“, der sich sozialer

Aufgaben angenommen hat und

Ansprechpartner für alle Generationen

ist. Das Zentrum befindet sich im

Stadtteil Friedeburg, in dem momentan

am meisten los ist und der in großen

Schritten die Idee einer lebens- und

liebenswerten Stadt verwirklicht.

WWW.KINDERSCHUTZBUND-FREIBERG.DE

WWW.LICHTPUNKT-FREIBERG.DE

FRIEDEBURG

Pluspunktapotheke

DIE PLUSPUNKT APOTHEKEN APP

So fantastisch einfach!

Jetzt kostenlos

runter laden aus dem

Apple oder Google store:

Pluspunkt Apotheken

Freiberg

Apothekerin Dr. Barbara Spohrer · Erbische Str. 16 – 18 oder Friedeburgerstr. 11 · 09599 Freiberg

Tel: 03731 / 33503 oder 03731 / 200346 · www.pluspunkt-apotheke-freiberg.de

© Grazina Lomovskaja / gl-foto.com

Schnell. Sicher.

Zufrieden.

FREIBERG aktuell · 28


LEBENSWERTE STADT

FEIERN IM TIVOLI

Im Sommer freuen sich die Wollschweine über eine Erfrischung (l.). Natürlich kümmern sich die Tierpark-Mitarbeiter auch im Winter liebevoll

um die Tiere (r.). Beim Familientag im Freiberger Tierpark sind neben den Tieren auch viele Künstler die Attraktion (u.). Fotos (3): Wieland Josch

EIN ORT FÜR DIE GANZE FAMILIE

LIEBEVOLLE OASE Der Freiberger Tierpark

Das gibt es nicht in jeder Stadt, aber

in Freiberg, nämlich einen eigenen

Tierpark, der für alle Besucher kostenlos

ist. Inmitten der Stadt existiert diese

wundervolle Oase, die Heimstatt ist

für allerlei vierbeinige oder geflügelte

Bewohner, von denen jeder auf seine

Art der Star der Anlage ist. Denn wer

mag sich schon entscheiden, ob man

die bunten Vögel lieber mag als die fröhlichen

Streifenhörnchen, das Pony Idefix

toller ist als die Esel, die Wollschweine

fetziger findet als die Schafe. Liebevoll

kümmern sich die Mitarbeiter des Tierparks

um ihre zahlreichen Schützlinge und

sorgen darüber hinaus dafür, dass das

Areal hübsch und sauber für die vielen

Besucher ist. Stück für Stück wächst der

Tierpark dabei weiter. Im vergangenen

Jahr wurde an seinem Rand ein Spielplatz

für die Kinder eingeweiht. Dass er

ein wenig abseits steht hat seinen

durchdachten Grund, denn der

Tierpark soll auch in Zukunft, ganz

wie es sein Name sagt, ein Ort sein,

an dem die Tiere die Hauptattraktion

sind. Ein besonderer Höhepunkt

im Kalender ist übrigens der jährlich

stattfindende Familientag, 2019 am

25. August von 14 bis 18 Uhr. Früher

wurde er an verschiedenen Orten

durchgeführt.Doch stellte sich bald

heraus, dass der Tierpark nicht nur die

beste, sondern auch die beliebteste Stelle

dafür ist. Der Familientag im Sommer

richtet sich vor allem an solche Familien,

denen es nicht so gut geht, weshalb

ihnen und besonders den Kindern von

WWW.FV-FREIBERGER-TIERPARK.DE

der Stadt sowie zahlreichen sozialen

Vereinen ein großartiges Erlebnis

geboten wird. Zahlreiche Stände und so

mancher Show act laden zum Schauen

und Staunen ein. Doch egal, was alles

aufgefahren wird: Die Tiere sind und

bleiben die Hauptsache.

Es ist das Freiberger Kulthaus: Das

Konzert- und Ballhaus „Tivoli“ mitten

im Herzen der Universitätstadt

Freiberg. Seit 1902 ist es eine feste

Adresse für Menschen, die gern feiern

und schwofen, tanzen und toben,

jubeln und schwärmen.

Wer hat sich hier nicht schon alles die

Klinke in die Hand gegeben: Uriah Heep,

Eric Burdon, Dimmu Borgir, Kreator,

Smokie, Sandra, Truck-Stop, Die Toten

Hosen, ja sogar Rammstein und Die

Fantastischen 4. Für die Puhdys, eine

Legende der Ostrockmusik, begann

am 19. November 1969 eine einzigartige

Karriere auf den Tivoli-Brettern.

Noch bis in die vergangenen Jahre

hinein feierten die Musiker alle Jahre

wieder ihren Bandgeburtstag mit

den Tivoli-Gästen. Da kommen

komplette Familien zusammen, vom

Opa bis zu den Enkeln. Generationen

kennen die Texte.

Die Macher dahinter sind nicht nur

Veranstalter, Vermieter und Betreiber.

Sie servieren auch sächsische Spezialitäten

oder bauen festliche Büffets

auf. Im Tivoli kocht ein Meister und

ein engagiertes Team sorgt für besten

Service. Den Besuchern und Gästen

stehen mehr als 290 Parkplätze zur

Verfügung. Viele namenhafte Künstler

kommen auch in diesem Jahr wieder

ins Freiberger Veranstaltungshaus.

Zudem hat jeder die Möglichkeit,

das Tivoli auch privat zu mieten.

Mit dem großen Saal, dem Chillout

oder Loft und der Gaststätte mit

Biergarten stehen den Interessierten

vier ganz unterschiedliche Räume

zur Verfügung.

29 · FREIBERG aktuell


LEBENSWERTE STADT

WIE SPORTLICH

SIND DIE

FREIBERGER?

Jedes Jahr wird beim Nepallauf alles für

den guten Zweck gegeben.

Fotos (7): Wieland Josch

LAUFEN:

NEPALLAUF

MOBILISIERT

Inmitten des Himalaya, in Nepal,

gibt es ein kleines Dorf namens Gati.

Zwischen diesem Dorf und dem

Freiberger Geschwister-Scholl-Gymnasium

besteht seit vielen Jahren

eine enge Partnerschaft, die sich

nicht nur in freundlichen Grußadressen

gegenseitig erschöpft.

Denn um Gati zu helfen, sich zu

entwickeln, wurde am Gymnasium

die Schülerfirma „Namaste

– Nepal“ gegründet. Sie sammelt

über zahlreiche Aktionen Geld ein,

welches dann in Nepal zum Einsatz

kommt. Eine Schule konnte so unter

anderem errichtet werden. Ein

schreckliches Erdbeben vor einigen

Jahren machte viele Bemühungen

und Fortschritte wieder zunichte.

Doch unermüdlich geht derzeit der

Wiederaufbau voran, unterstützt

von den Freiberger Schülern. Neben

anderen Aktionen ist es vor allem

der stets im September stattfindende

Nepallauf, mit dem Geld

zusammenkommt. Jeder Läufer

hat einen Sponsor im Hintergrund,

der pro Runde einen bestimmten

Betrag spendet. So verbindet sich

der Sport mit dem guten Zweck.

Der Nepallauf 2019 dauert vom

27. bis 29. September.

Brauhaus-Chef Holger Scheich erhält

ersten Unterricht im Eislaufen.

EISLAUF:

GUT SCHLITTERN

IM SCHLOSSHOF

Dort, wo im Sommer die alljährlichen

Freiberger Sommernächte für

Unterhaltung und Spaß sorgen, geht

es auch in den Wintermonaten heiß

her. Denn immer Ende November

verwandelt sich der Hof von Schloss

Freudenstein in eine spiegelglatte

Eislauffläche. Auf 510 Quadratmetern

kann entweder entspannt dahingeglitten

oder rasante Pirouetten gedreht

werden. Doch ist das noch längst

nicht alles, was der Veranstalter Gastro

Service Mittelsachsen gemeinsam

mit zahlreichen Partnern anzubieten

hat. Da wäre beispielsweise das

Familien-Silvester am letzten Abend

des Jahres, oder die Aprés-Ski-Parties.

Großartiger Höhepunkt im Februar

ist auch immer wieder das Finale der

Eisstock-Wettbewerbe, bei dem die

acht besten Mannschaften, die sich

in den Wochen zuvor qualifizierten,

gegeneinander antreten, für Ruhm,

Ehre – und Bier. Als großer Erfolg in

der letzten Saison stellte sich die Idee

heraus, eine erfahrene Eisläuferin als

Lehrerin dabei zu haben. Dreimal in

der Woche konnten große und kleine

Eislauf-Anfänger bei ihr eine Menge

darüber lernen, wie man schadfrei

über das Eis schlittert.

WWW.EISBAHN-FREIBERG.DE

JOHANNISBAD:

SCHWIMMSPASS

GANZ MODERN

Das ist eine Zahl, die für sich spricht:

Im Supersommer 2018 kamen allein

29.000 Besucher in die Freianlagen

des Johannisbades, nicht mitgezählt

die vielen Schwimmbegeisterten,

welche in den kühleren Monaten

das Angebot unter der imposanten

Kuppel nutzten.

OB Sven Krüger (2.v.l.) bringt gemeinsam

mit Johannisbad-Geschäftsführern Axel

Schneegans (r.) und Sylvio Dienel eine

Zertifizierungstafel an.

Perfekt saniert präsentiert sich das große

Schwimmbecken im Johannisbad.

Die Geschichte des Johannisbades

lässt sich bis in das Jahr 1846 zurückverfolgen.

Von einem Badeteich

mauserte sich das Areal im Laufe der

Jahrzehnte zu einem modernen Freizeitsport-Komplex,

der heute keinen

Wunsch offen lässt. Saunabereich,

Riesenrutsche, Sprungtürme, Strömungskanal

und noch manch andere

Abwechslungen lassen sich finden.

Pünktlich zum Beginn der letzten

Hallenbadsaison wurde übrigens das

große Schwimmbecken vollständig

saniert. Hinzu kam die Modernisierung

der Sanitärbereiche. Was weniger

zu sehen ist, ist das Kraftwerk, welches

im Bauch des Bades versteckt

wurde. Damit erzeugt man hier seine

Wärme selbst. Der Bundesverband

„Kraft-Wärme-Kopplung“ würdigte

das mit einer Zertifizierungsplakette.

Zum Sport kommt so auch noch die

Verwirklichung des Umweltgedankens

hinzu.

Bei der Risiko-Raus-Kampagne geben

die Grundschüler immer alles.

RISIKO RAUS:

SPORTLICHE GEFAH-

REN MINIMIEREN

Wenn man erleben möchte, wie

sich Grundschüler aus Freiberg

so richtig in den Sport hinein

werfen, dann kann man das am

besten bei den Wettbewerben zur

Risiko-Raus-Kampagne. Immer am

Anfang eines Jahres geht es dabei

auch in Freiberg so richtig hoch

her, wenn nämlich die Vertreter der

Stadt beim Mittelsachsen-Finale

gesucht werden, das ebenfalls,

nur wenige Wochen später, in der

Silberstadt abläuft. Die spielerisch

aufgebauten Staffelwettbewerbe

des landesweiten Events zielen

darauf ab, Koordinationsfähigkeiten

der Kinder zu schulen und sie somit

vor allem im Alltag, besonders im

Straßenverkehr, umsichtiger und

reaktionsschneller zu machen. Man

nimmt also das Risiko raus. Den

Ehrgeiz, ganz vorne dabei zu sein

und nach dem Mittelsachsen- auch

das Landesfinale zu gewinnen,

den haben die Kinder in großem

Maße. So verbinden sich Sport und

Vorsorge auf das Spielerischste

miteinander.

Auf einer großen Anzeigetafel werden

die Ergebnisse der Risiko-Raus-

Wettbewerbe vermerkt.

WWW.NEPALFREIBERG.DE

Ein Riesenspaß ist die alljährliche

Eisstock-Challenge im Schlosshof.

WWW.JOHANNISBAD-FREIBERG.DE

FREIBERG aktuell · 30


SERVICE | KONTAKTE LEBENSWERTE | ÖFFNUNGSZEITEN STADT

Tourist-Information Freiberg

Schloßplatz 6, 09599 Freiberg

Tel. 03731/273-661/-664

www.freiberg-service.de,

tourist-info@freiberg.de

Öffnungszeiten:

Mo, Di, Do, Fr 10 bis 18 Uhr

Mi 10 bis 14 Uhr

Sa und So 10 bis 12.30 und

13.15 bis 16 Uhr

Von Januar bis 14. März

am Wochenende:

Sa 10 bis 13 Uhr, So geschlossen

terra mineralia

im Schloss Freudenstein

Schloßplatz 4, 09599 Freiberg

Tel. 03731/394654

www.terra-mineralia.de

Mo bis Fr 10 bis 17 Uhr, Sa, So

u. Feiertage 10 bis 18 Uhr

Schließtage: 08.07. | 31.09. | 24.12. |

31.12.2019

Mineralogische Sammlungen

Deutschland

im Krügerhaus

Schloßplatz 3, 09599 Freiberg

Tel. 03731/394654

www.terra-mineralia.de

Mo bis Fr 10 bis 16 Uhr, Sa, So

u. Feiertage 10 bis 18 Uhr

Schließtage: 26.08. | 25.11. | 24.12. |

31.12.2019

Fremdenverkehrsverein

Freiberg e.V.

Geschäftsstelle

Kirchgässchen 4, 09599 Freiberg

Tel. 03731/212167

www. Fremdenverkehrsvereinfreiberg.de

Stadtführungen (auf Anfrage),

Führungen mit dem Nachtwächter

(auf Anfrage),

Besichtigung Petriturm Mai bis

Oktober Mi 12.30 Uhr, Sa 14 Uhr

(Gruppen auf Anfrage)

Geowissenschaftliche

Sammlungen

Tel. 03731/392264

www.tu-freiberg.de/geowsam

Mineralogische Sammlung,

Petrologische Sammlung,

Lagerstätten-Sammlung

Abraham-G.-Werner-Bau

09599 Freiberg, Brennhausgasse 14

Mo bis Do 9 bis 12 u. 13 bis 16 Uhr

Paläontologische Sammlung,

Stratigrafische Sammlung

A.-von-Humboldt-Bau

Freiberg, Bernhard-von-Cotta-

Straße 2

(vorrauss. bis 07.06.2019 geschlossen)

Mittelsächsisches Theater

Freiberg

Kartenvorverkauf und Besucherservice

Schloßplatz 6, 09599 Freiberg

Tel. 03731/358235

www.mittelsaechsisches-theater.de,

tickets@mittelsaechsischestheater.de

Di, Do, Fr 10 bis 13.30 Uhr u. 14 bis

18 Uhr | Mi 10 bis 14 Uhr | Sa 10 bis

12.30 Uhr

Sächsisches Staatsarchiv,

Bergarchiv Freiberg

im Schloss Freudenstein

Schloßplatz 4, 09599 Freiberg

Tel. 03731/447540

www.archiv.sachsen.de

Mo, Do 8.30 bis 18 Uhr, Di, Mi 8.30

bis 16 Uhr, Fr geschlossen

(Kurzfristige Änderung der Öffnungszeiten

möglich)

Stadt- und Bergbaumuseum

Am Dom 1, 09599 Freiberg

Tel. 03731/20250

www.museum-freiberg.de

Di bis So 10 bis 17 Uhr (Einlass bis

16.30 Uhr)

Öffentliche Führung durch die

Dauerausstellung: jeden letzten

Sonntag im Monat, 14 Uhr

Kleine Forscher auf Entdeckertour in der terra mineralia. Foto: TU Bergakademie Freiberg / Detlev Müller

Betten- und Schlafmuseum

Bahnhofstraße 28, 09599 Freiberg

Tel. 03731/355290

www.Schlafmuseum.info

Mo bis Fr 9 bis 18 Uhr

Sa 9 bis 12 Uhr oder nach Terminvereinbarung

Dom St. Marien

Untermarkt 1, 09599 Freiberg

Tel. 03731/22598

verkauf@freiberger-dom.de

www.freiberger-dom.de

Domgottesdienst: So 10 Uhr

Öffnungszeiten und Domführung:

Mai bis Oktober:

Mo bis Sa 10 Uhr bis 17 Uhr

So | kirchliche Feiertage

ca. 11.30 Uhr bis 17 Uhr

Reguläre Führungszeiten:

täglich 14 Uhr

Mi 14 Uhr und So | kirchliche Feiertage

ca. 11.30 Uhr (mit Orgelmusik)

November bis April:

Mo bis Sa 11 Uhr bis 16 Uhr

So | kirchliche Feiertage

ca. 11.30 Uhr bis 16 Uhr

Reguläre Führungszeiten:

Mi 14 Uhr

So | kirchliche Feiertage

ca. 11.30 Uhr (mit Orgelmusik)

Abendmusiken/Orgelkonzerte:

Mitte Mai bis Oktober Donnerstag

20 Uhr

Dom & Klang:

Mai und Juli bis September, jeder

1. Samstag im Monat 17.30 Uhr

Alle Angaben aktuell auf

www.freiberger-dom.de

Silbermann-Orgeln

Gottfried-Silbermann-Gesellschaft e.V.

Schloßplatz 6/Silbermann-Haus

09599 Freiberg

Tel. 03731/22248

www.silbermann.org

Freiberger Dom:

Mi (Mai bis Oktober) 14 Uhr,

Führung und Orgel

So (ganzjährig) 11.30 Uhr, Führung

und Orgel

Petrikirche:

Mi (Mai bis Oktober) 12 Uhr,

Mittagsmusik

Jakobikirche:

Fr (Mai bis Oktober) 12 Uhr,

Mittagsmusik

Ausstellung zur Orgelwelt

Silbermanns

Gottfried-Silbermann-Gesellschaft e.V.

Silbermann-Haus am Schloßplatz

Di bis So 11 bis 17 Uhr

Tel. 03731/7746505

Ausstellung@silbermann.org

Silberbergwerk Freiberg

Fuchsmühlenweg 9, 09599 Freiberg

Tel. 03731/394571

www.silberbergwerk-freiberg.de

Mi bis Fr 9 bis 13 Uhr & 14 bis 17 Uhr;

Sa 10 bis 13 Uhr

Individuelle Termine auf Anfrage.

begrenzte Teilnehmerzahl

– Reservierung empfohlen –

Öffentliche Termine:

Mi bis Fr 10.30 Uhr Grubentour,

12.30 Uhr Untertagelehrpfad,

Sa 11 Uhr Erlebnistour,

12 Uhr Untertagelehrpfad,

13 Uhr Grubentour

individuelle Führungen möglich

Mi bis So 9 – 17 Uhr

• Führungen unter Tage: Grubentour,

Erlebnistour, Expertentour,

Untertagelehrpfad,

• Sonderführung: Freiberger

Sagenpfad,

• exklusive Sonderführung: Auf dem

Häuerweg zum Silberbergwerk

• Mettenschichten für Kinder, Familien

und Erwachsene

• Mineraliensammlung & mechanisches

Bergwerk

• Vermietung von Veranstaltungsräumen

über und unter Tage

Mit dem Förderkorb im Schacht

„Reiche Zeche“ geht es 150 Meter

in die Tiefe, wo Sie auf verschiedenen

geführten Touren (45 min bis

5 Stunden) das untertägige

Streckensystem original und

unverfälscht befahren können.

Einfahrt ab 12 Jahre bis 75 Jahre

möglich – Ausnahme Untertagelehrpfad

– Kinder ab 6 Jahre und

Personen auch über 75 Jahre.

Zur Landesausstellung 2020 werden

sich unsere Öffnungszeiten sowie

der Umfang der Tourenangebote

verändern.

Johannisbad Freiberg

Johann-Sebastian-Bach-Straße 1

www.johannisbad-freiberg.de

Hallenbad: Di bis So geöffnet

Freibad: saison- und wetterabhängig

Sauna täglich 10 bis 22 Uhr

– Alle Angaben ohne Gewähr –

31 · FREIBERG aktuell


VERANSTALTUNGEN

VERANSTALTUNGEN 2019

AUSSTELLUNGEN

17.04.19 – 25.08.19

Sonderausstellung „Gesucht und Gefunden

– einzigartige Entdeckungen aus

Sachsen“, terra mineralia

24.05.19 – 08.09.19

Sonderausstellung „Mythos Atom“, Stadtund

Bergbaumuseum

28.09.19 – 30.12.19

Sonderausstellung „Bergbaukultur im

Medienwandel“, Stadt- und Bergbaumuseum

VERANSTALTUNGEN

01.06.19

Freiberger Orgelwanderung 2019: Tierisch,

tierisch!, Dom St. Marien, Petrikirche,

Jakobikirche

02.06.19

Workshop im Rahmen der Bergbauerlebnistage,

Stadt- und Bergbaumuseum

05.06.19 – 07.06.19

70. Berg- und Hüttenmännischer Tag, TU BAF

07.06.19

„Festakt anlässich 100 Jahre Forschungsund

Lehrbergwerk Reiche Zeche“, Alte

Mensa

10.06.19

10 Uhr, Kantatengottesdienst, Dom

St. Marien

10.06.19

10 – 17 Uhr, Pfingstschmieden zum

Deutschen Mühlentag, Freibergsdorfer

Hammer

14.06.19

Festveranstaltung – Studienbeginn Alexander

von Humboldt in Freiberg, Alte Mensa

20.06.2019

17 Uhr, Studium generale – Ringvorlesung,

TU BAF, Hörsaal Werner-Bau,

Brennhausgasse 14

21.06. –01.09.19

20 Uhr, Freiberger Sommernächte, Schloss

Freudenstein

22.06.19

20 Uhr, 6. Abendmusik, Dom St. Marien

22.06.19

19 Uhr, Georg Friedrich Händel:

Der Messias, Dom St. Marien

22.06.19

Nacht der Wissenschaft und Wirtschaft

auf Campus, Reiche Zeche und

Saxonia-Gewerbegebiet

27.06. – 30.06.2019

34. Freiberger Bergstadtfest, Freiberger

Altstadt

27.06.19

20 Uhr, 7. Abendmusik im Rahmen des

34. Bergstadtfestes, Dom St. Marien

30.06.19

10.45 Uhr, Große traditionelle Bergparade,

ab Dom St. Marien

30.06.19

15.30 Uhr, Familienorgelkonzert auf dem

Lettner: Geschichten vom Orgelwurm

Willibald, Dom St. Marien

02.07.19

9 und 10.30 Uhr, Kasperle und die Silbermann-Orgel

– Ein musikalisches Puppentheater,

Dom St. Marien

04.07.19

20 Uhr, 8. Abendmusik: Geschichten ohne

Wort – Orgel trifft Pantomime, Dom

St. Marien

04.07.19

17 Uhr, Studium generale – Ringvorlesung,

TU BAF Historicum, Nonnengasse 22

05.07.19

12 Uhr, Mittagsmusik mit Domorganist

Albrecht Koch, Jakobikirche

07.07.19

10 Uhr, Festgottesdienst zum Orgeljubiläum

300 Jahre kleine Silbermann-Orgel,

Dom St. Marien

07.07.19

10 – 17 Uhr, Tag der Schauanlagen,

Bergbauanlagen

11.07.19

20 Uhr, 9. Abendmusik – zur 300. Wiederkehr

der Weihe der Kleinen Silbermann-

Orgel, Dom St. Marien

12.07.19

18 Uhr, Junge Leute // Alte Musik, Dom

St. Marien

13.07.19

Auf dem Häuerweg zum Silberbergwerk,

Silberbergwerk

28.07.19

10.30 Uhr, André Rieu – Lasst uns tanzen,

KINOPOLIS

03.08.19

17.30 Uhr, Dom & Klang, Dom St. Marien

10.08.19

Auf dem Häuerweg zum Silberbergwerk,

Silberbergwerk

– Auswahl –

Der Tierpark inmitten der Stadt lädt täglich zu einem Besuch. Foto: Marion Schreiber

25.08.19

14 – 18 Uhr, Freiberger Familientag im

Tierpark, Tierpark

29.08.19

20 Uhr, 16. Abendmusik – 80 Jahre Abendmusiken

am Freiberger Dom, Dom St. Marien

31.08.19

Premiere: „Warten auf Godot“, Theater

04.09.19–15.09.19

23. Silbermann-Tage & XIV. Internationaler

Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerb

Dom St. Marien

04.09.19

20 Uhr, Eröffnungskonzert – Musik für

Könige: Von Versailles nach Sachsen, Dom

St. Marien

05.09.19

20 Uhr, „17. Abendmusik“, „Krieg und

Frieden“, Petrikirche

07.09.19

14 – 17 Uhr, Macht Musik, Altstadt

07.09.19

15 – 18.30 Uhr, Stadtteilfest Friedeburg,

Carl-Böhme Oberschule

07.09.19

Eröffnung der Spielzeit 2019/2020, Theater

08.09.20

Tag des offen Denkmals, Altstadt

08.09.2019

„Finissage der Sonderausstellung“ „Mythos

Atom“, Stadt- und Bergbaumuseum

12.09.19

1. Sinfoniekonzert der Mittelsächsichen

Philharmonie

14.09.19

11 & 15 Uhr, Finale des XXI. Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerbs,

Dom St. Marien

14.09.19

9. Nachtschicht – Kneipenacht und

Nachtshopping, Altstadt

14.09.19

17.30 Uhr, „Bergparade“ „Auf Humboldts

Spuren durch die Stadt“, TU BAF

15.09.19

17 Uhr, … von der Churfürstlichen Grufft

zu Freiberg, Dom St. Marien

20.09.19

20 Uhr, 50 Jahre Puhdys – Die Talkshow

(Lesung), Dieter „Maschine Birr“ erzählt

und singt, TIVOLI

20.09.19 – 22.09.19

1. Oktoberfest – Bierzelt-Gaudi, Brauereifestwiese

21.09.19

11 Uhr, 27. Freiberger Herbstlauf,

www.freiberger-herbstlauf.de

28.09.19

Lange Nacht des Kreuzganges, Dom

St. Marien

28.09.19

Auf dem Häuerweg zum Silberbergwerk,

Silberbergwerk

05.10.19

17.30 Uhr, Dom & Klang – Dom St. Marien

06.10.19

Herbstfest mit verkaufsoffenen Sonntag,

Altstadt

07.10.19

16 Uhr, Die große Schlagerhitparade 2019

(Konzert), TIVOLI

12.10.19

19 Uhr, Puccini – TURANDOT, KINOPOLIS

19.10.19

Auf dem Häuerweg zum Silberbergwerk,

Silberbergwerk

20.10.19

10 – 17 Uhr, Schauschmieden zum Tag des

traditionellen Handwerkes, Freibergsdorfer

Hammer

24.10.19

20 Uhr, Abendmusik & 2. Sinfoniekonzert

der Mittelsächsichen Philharmonie, Dom

St. Marien

26.10.19

19 Uhr, Massenet – MANON, KINOPOLIS

Winter-Impression im Albert-Park. Foto: Marion Schreiber

WWW.FREIBERG-SERVICE.DE | WWW.MUSEUM-FREIBERG.DE | WWW.FREIBERGER-DOM.DE

FREIBERG aktuell · 32


VERANSTALTUNGEN

KINOPOLIS Kinoerlebnis für Jung und Alt seit über 20 Jahren ist das KINOPOLIS an der Chemnitzer Straße. Foto: CineArt

27.10.19

5. Hochzeitsmesse, Nikolaikirche

03.11.19

17 Uhr, Die Bierhähne (Kabarett/Comedy),

TIVOLI

09.11.19

19 Uhr, Puccini – MADAMA BUTTERFLY,

KINOPOLIS

19.11.19

20.30 Uhr, The Firebirds (Tanzveranstaltung),

TIVOLI

20.11.19 – 23.02.20

Eisbahn im Schloss, Schloss Freudenstein

23.11.19

19 Uhr, Glass – AKHNATEN, KINOPOLIS

23.11.2019

19 Uhr, Silberball, TIVOLI

26.11.19 – 22.12.19

30. Freiberger Christmarkt, Obermarkt

28.11.2019

20 Uhr, Zauber der Travestie (Kabarett/

Comedy), TIVOLI

30.11.19

16 Uhr, Adventssingen der Euroregion,

Dom St. Marien

05.12.19

17 Uhr, Dom & Klang im Kerzenschein,

Dom St. Marien

07.12.19

17.30 Uhr, Bergparade im Fackelschein,

Schlossplatz

07.12.19

16 & 19.30 Uhr, Weihnachtsoratorium I - III,

Dom St. Marien

12.12.19

17 Uhr, Dom & Klang im Kerzenschein,

Dom St. Marien

14.12.19

17 Uhr, Weihnachtliches Orgelkonzert im

Kerzenschein, Dom St. Marien

Sommer-Impression im Albert-Park. Foto: Sylvia Liebscher

16.12.19

16 Uhr, Weihnachten mit Stefan Mross &

Gäste (Konzert), TIVOLI

21.12.19

17 Uhr, Weihnachtsliedersingen des

Freiberger Domchores, Dom St. Marien

25.12.19

10 Uhr, Kantatengottesdienst, Dom

St. Marien

25.12.19

14 – 17 Uhr, Weihnachtsschmieden,

Freibergsdorfer Hammer

27.12.19

20 Uhr, Alle Winter wieder (Konzert),

Maschine & Gäste, TIVOLI

31.12.19

14 – 19.30 Uhr, „Die Fledermaus“, Theater

31.12.19

23.15 Uhr, Orgelvesper zum Jahreswechsel,

Dom St. Marien

AUSBLICK AUF 2020

01.01.20

14 – 17 Uhr, Neujahrsschmieden, Freibergsdorfer

Hammer

01.01.20

Neujahrskonzert der Mittelsächsichen

Philharmonie, Nikolaikirche

04.01.20

20 Uhr, Matthias Reim (Konzert), Live 2020,

TIVOLI

09.01.20

Campustag, TU BAF

11.01.20

19 Uhr, Berg – WOZZEK, KINOPOLIS

13.01.20

19.30 Uhr, Baumann & Clausen (Kabarett/

Comedy), Tatort Büro, TIVOLI

24.01.20 – 25.01.20

Theaterball, Theater/Nikolaikirche

01.02.20

19 Uhr, The Gershwins’ PORGY AND BESS,

KINOPOLIS

14.02.20

20 Uhr, Rock The Circus (Show), TIVOLI

29.02.20

19 Uhr, Händel – AGGRIPPINA, KINOPOLIS

14.03.20

19 Uhr, Wagner – DER FLIEGENDE

HOLLÄNDER, KINOPOLIS

27.03.20

20 Uhr, Die NotenDealer - Heimspiel 2020

(Konzert), Die Rock-Pop-Kabarett-Band, TIVOLI

11.04.20

19 Uhr, Puccini – TOSCA, KINOPOLIS

25.04.20–31.10.20

Sonderausstellung „Vom Gnadengroschen

zur Rentenformel“, Stadt- und Bergbaumuseum

03.05.20

Frühlingsfest, Altstadt

02.05.20 – 03.05.20

Blumen- und Pflanzenmarkt, Altstadt

09.05.20

19 Uhr, Donizetti – MARIA STUARDA,

KINOPOLIS

16.05.20

20 Uhr, Jürgen von der Lippe (Lesung),

„Nudeln im Wind“ plus Best of bisher, TIVOLI

25.06.20 – 28.06.20

35. Bergstadtfest, Altstadt

20.07.20 – 28.07.20

Schüleruniversität in den Sommerferien,

TU Bergakademie

12.09.20

10. Freiberger Nachtschicht, Altstadt

04.10.20

Herbstfest mit verkaufsoffenen Sonntag,

Altstadt

24.11.20 – 22.12.20

31. Freiberger Christmarkt, Obermarkt

Angaben ohne Gewähr

Herausgeber:

Verlag Anzeigenblätter GmbH

Chemnitz

Brückenstraße 15 · 09111 Chemnitz

Telefon: 0371 / 6560

Geschäftsführung:

Tobias Schniggenfittig

www.blick.de

Chemnitzer Verlag und Druck

GmbH & Co.KG

Brückenstraße 15 · 09111 Chemnitz

Telefon: 0371 / 6560

Geschäftsführung:

Dr. Michael Tillian

www.freiepresse.de

Projektleitung:

Marion Schreiber

E-Mail: marion.schreiber@blick.de

BLICK Freiberg / Flöha

Kirchgässchen 1 · 09599 Freiberg

Telefon: 03731 / 37624100

Anzeigen:

BLICK Freiberg / Flöha:

Marion Schreiber (verantw.)

Telefon: 03731 / 37624100

Sylvia Liebscher, Katrin Schwarze

Redaktion / Produktion:

Marion Schreiber

Texte: Wieland Josch,

Peggy Fritzsche

Satz:

Page Pro Media GmbH · Chemnitz

www.pagepro-media.de

Auflage: 5.000 Exemplare

Druck:

PRIMUS international printing GmbH

Am Steinberg 15, 09603 Großschirma

© 2019 für Texte und von uns gestaltete

Anzeigen beim Urheber / Verlag.

Nachdruck, Vervielfältigung und

elektronische Speicherung nur mit

schriftlicher Genehmigung.

Fotos der Titelseite:

Foto oben

Doppelseitenpolitur von 6“GaAs-

Wafern. Foto: Freiberger Compound

Materials GmbH

Foto klein links

Humboldt-Denkmal am Ensemble

Schloss Freudenstein / Krügerhaus

parkseitig. Foto: Marion Schreiber

Foto unten rechts

Visualisierung der ForscherTour,

welche im Rahmen der Landesausstellung

für den „Schauplatz Erz“ für

die Reiche Zeche konzipiert wird.

Foto: Detlev Müller / TU BAF

Einzelverkaufspreis: 2,- Euro

Abonnementbestellung:

0371 / 65610735 oder unter

Verkaufsfoerderung@freiepresse.de

IMPRESSUM

33 · FREIBERG aktuell

WWW.KINOPOLIS.DE/FR | WWW.MITTELSAECHSISCHES-THEATER.DE | WWW.TU-FREIBERG.DE


Sil be rbergwerk

Schloßplatz 6

www.freibergservice.de

2018


Unsere Magazine

sind so bunt

wie das Leben

URLAUB & FREIZEIT

Erhältlich in allen Freie Presse-Shops in Ihrer Nähe oder als E-Paper auf

magazine.cvd-mediengruppe.de. Sie möchten in den Magazinen werben?

Wir beraten Sie gern, rufen Sie uns an unter 03731 37624100 oder schreiben

Sie uns an freiberg@blick.de.

AUSBILDUNG

Klimaneutrale

Drucksachen

aus Freiberg

Vordruck Leitverlag GmbH Berlin

Zweigniederlassung Freiberg

www.vordruckleitverlag.de

E-Mail info.fg@vordruckleitverlag.de

Halsbrücker Straße 31b

09599 Freiberg

Telefon 03731/303-0

Fax 03731/303114

Hallo

Freiberg!

Die neue B-Klasse.

Intelligente Sprachsteuerung, variable Innenraumkonzepte:

Die neue B-Klasse passt sich Ihnen individuell an.

Jetzt Probe fahren.

Schloz Wöllenstein GmbH & Co. KG | Autorisierter Mercedes-Benz Verkauf und Service

09599 Freiberg | Dresdner Straße 58 | Tel.: 03731 2600400 | Fax: 0371 52457422 | info@swmb.de | www.swmb.de

Schloz Wöllenstein in Chemnitz | Freiberg | Frankenberg | Annaberg-Buchholz

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine