Ausgabe Mai Sportclub Aktuell 2019

clubsport

SPORTCLUB

www.sportclub-meran.it

AKTUELL

DIE VEREINSZEITSCHRIFT / NR. 1 MAI 2019

Julia Berger

POSTE ITALIANE SPA - Versand im Postabbonement - 70 % / DOB BOZEN / POSTE ITALIANE SPA - Spedizione in Abbonamento Postale - 70% / CNS BZ

Jakob Weger

Meinhardstrasse 116 - 39012 Meran | Tel.+ Fax 0473 448580 | info@active-sportfashion.it


Die Fitmacher der Therme Meran

PR-Info

Dürfen wir vorstellen: Hannes und Radka, zwei Trainer im Team des Therme Fitness Centers. Die beiden haben ihr Hobby zum

Beruf gemacht und bilden sich ständig weiter, um euch die beste Trainingsbegleitung zu bieten.

Hannes Spitaler

Geburtsdatum: 2. Juli 1983

Lieblingsfarbe: Grün

Glückszahl: 1

Lieblingsessen: Fiorentina-Steak

Hobby: Wandern, Ski fahren, Klettern

Sportliches Idol: Rich Froning

Studium & Erfahrung:

Wellness-Trainer

Seit 16 Jahren im Fitness-Bereich tätig

Ausbildungen 2016-2019:

Crossfit Trainer Level 1

Crossfit Gymnastic Trainer

Functional Movement Screen Level 1

Functional Trainer FTS Level 1

Functional Trainer FTS Level 2

Functional Trainer FTS Level 3

Fascial Real Emotion FTS Level 1

Fascial Real Emotion FTS Level 2

Desmotec Method Trainer

BlackRoll Instructor

TRX Instructor

WellBack System Trainer

WTA Primitive

Radka Cataudella

Geburtsdatum: 30. Mai 1977

Lieblingsfarbe: Grün

Glückszahl: 7

Lieblingsessen: Fleischsuppe

Hobby: Ski fahren, lesen

Sportliches Idol: Dominika Cibulková

Studium & Erfahrung:

Seit 13 Jahren im Fitness-Bereich tätig

Ausbildungen 2016-2019:

Functional Training FTS Level 1

Pilates Myofascial Matwork FTS Level 1

Pilates Myofascial Matwork FTS Level 2

Fit & Boxe Academy Instructor

Fit & Boxe Academy SPARRING Instructor

IBFF GroupBoxing Instructor

WellBack System Trainer


SPORTPANORAMA

SCM AKTUELL Nr. 2

erscheint Anfang September.

Redaktionsschluss für die

Beiträge der Sektionen ist

Montag, 29. Juli 2019.

Zum Titelbild:

Julia Berger und Jakob Weger

wurden zu den Sportlern

des vergangenen Jahres

ausgezeichnet.

Impressum

Sportclub AKTUELL

Informationszeitung des

Sportclubs Meran - Amateursportverein

www.sportclub-meran.it

E-Mail: info@sportclub-meran.it

Nr. 1/2019 - 40. Jahrgang

Eintragung beim Landesgericht Bozen

Nr. 4/79 vom 27. Februar 1979

Herausgeber: Sportclub Meran

Amateursportverein,

Rennweg 115, 39012 Meran,

Tel. + Fax: 0473/232126

Presserechtliche Verantwortung:

Silvia Franceschini

Koordination: Georg Gasser

Mitarbeiter dieser Ausgabe:

Roberto De Checchi, Marta Deflorian,

Hansjörg Elsler, Serena Fabbricotti, Karl Freund,

Konrad Geiser, Alexander Heidenberger, Georg

Hesse, Thomas Hölzl, Judith Kofler, Melanie

Kofler, Alfred Ladurner, Karin Larcher, Heinz

Luther, Ingemar Neuhauser, Peter Pattis,

Hans Karl Pichler, Clio Rossetto, Luigi Rossi,

Karin Schwellensattl, Stefan Senoner, Gebhard

Unterrainer, Walter Weger

Fotos: Sportclub Meran, Stadtgemeinde Meran,

Karin Larcher, Privatarchive, ICF

Druck: Druckerei Union, Postgranzstraße 8/C,

39012 Meran, Tel.: 0473/446812

In diesem Heft

Drei Personen an einem Seil:

das nostalgische „Soalrennen”

Seite 5

Jahreshauptversammlung

des Sportclub Meran

Ankündigung:

Sport-Spiel-Spaß-Wochen

Seite 24

Seite 9-11

Seite 12

Save the date: Schauturnen

der Sektion Turnen Mädchen

Editorial

3

Liebe Sportfreunde,

die erste Ausgabe

2019 steht ganz im

Zeichen der Jahreshauptversammlung

des Sportclub Meran,

bei dem auch

das brandaktuelle

Thema „neues Vereinsheim“

aufgegriffen wurde. Insgesamt

folgten knapp 300 Mitglieder der Einladung

und fanden sich im Veranstaltungssaal

des Kolpinghauses in Obermais ein.

Nach dem formalen ersten Teil folgten

die hart ersehnten Ehrungen verdienter

Sportlerinnen und Sportler, treuer Vereinsmitglieder

und ehemaliger Sektionsleiter/

innen. Eine Auszeichnung erhielt auch die

Firma Zorzi Kältetechnik, in Person von

Oskar Zorzi, die dem Sportclub in den vergangenen

40 Jahren stets zur Seite stand.

In der ersten Jahreshälfte stehen auch nicht

weniger als drei hochkarätige Veranstaltungen

an. Den Anfang macht der Halbmarathon

Meran-Algund, der in diesem Jahr

um eine Woche nach hinten verlegt wurde.

Vom 8. bis 9. Juni heißt es wieder „ran an

die Paddel“, da die internationalen Kanubewerbe

auf der Passer auf dem Programm

stehen. Dabei wird auch der Europacup

ausgetragen. Den Abschluss dieser heißen

Wettkampfphase bildet das „Cool Swim

Meeting“ im Lido von Meran. Rund 500

Athleten werden zu diesem Schwimmspektakel

erwartet, darunter Olympiasieger und

Weltmeister.

Wir dürfen also gespannt sein, was der

Frühling bringt, wünschen den Sektionen

viel Glück und gutes

Schaffen und freuen uns

auf die Berichterstattung

in der nächsten Sportclub

Aktuell.

Seh-Qualität ist durch nichts zu ersetzen

Beste Qualität und individuelle Anpassung Ihrer Brillen und

Kontaktlinsen garantiert!

Sportclubmitglieder haben bis zu -15% Preisvorteile

Seh- Sonnen- Kinder- Sport- und Schwimmbrillen

Meran, obere Lauben 75 - 0473-230079

St. Leonhard i.P, Kohlstatt 22 - 0473-659108


4 SPORTCLUB AKTUELL

SPORTPANORAMA

Energie, die Sie

zum Lächeln bringt

Mit Alperia Smile haben Sie die

Garantie eines stabilen Strompreises*

und die Gewissheit ausschließlich

grüne Energie aus Südtiroler

Wasserkraft zu nutzen.

Alperia Smile, das garantierte

Stromangebot mit stabilem

Strompreis für

18 Monate

* Das Angebot garantiert einen Fixpreis für die Komponente Energie des Stromtarifs

für eine Dauer von 18 Monaten, unabhängig von Marktpreisschwankungen.

www.alperia.eu


SPORTPANORAMA

5

Portrait

Großes Dankeschön an Hansjörg Metz

Vorstandsmitglied investiert viel Zeit und Sorgfalt in die Wartung der SCM Busse

Hansjörg Metz ist seit 2018 Mitglied des

SCM-Vorstandes und ein sportbegeisterter

Weggefährte. Ob als „Punkteschreiber“

oder Fahrer der Sektion Handball ist

er den meisten SCM-Mitgliedern bereits

bekannt. Was viele jedoch nicht wissen

ist, welche großartige Arbeit er abseits

der Karl Wolf Halle für den SCM leistet.

Er hat sich nach seiner Nominierung

und Bestätigung als Vorstandsmitglied

der Wartung der SCM Busse gewidmet,

einem Bereich der hinter der Fassade abläuft,

von dem jedoch ein Großteil der

Sektionen profitiert. Hansjörg bringt aus

seiner beruflichen Laufbahn jede Menge

technisches Wissen mit und verfolgt sei-

ne Aufgabe mit Fleiß, Genauigkeit und

größter Sorgfalt. Präsident Karl Freund

zeigt sich sehr erfreut, Hansjörg in seinen

Reihen zu wissen und lobt die wertvolle

Arbeit, die er Woche für Woche für

den SCM leistet. „Die präzise und engagierte

Wartung der Vereinsbusse durch

Hansjörg ist dafür verantwortlich, dass

die vielen Athleten des Sportclub Meran

sicher von einem Wettkampfort zum anderen

reisen können“, so Freund. Zudem

ruft er alle Busbenutzer auf, Hansjörg

dabei zu unterstützen und die Busse in

einem sauberen und ordentlichen Zustand

zu hinterlassen.

Lieber Hansjörg, mach so weiter!

SCM-Vorstandsmitglied und Buswart

Hansjörg Metz

Soalrennen

Traditionionsrennen findet großen Anklang

SCM stellt zwei 3er-Teams ganz nach dem Motto „a Hetz hobm“

Rund 270 Skifahrer und Snowboarder

ließen sich das Spektakel auf der

Kesselberg-Piste auf Meran 2000 nicht

Barbara Kessler, Wilhelm Told und Alexander

Rieder bildeten eines der beiden

Teams.

entgehen und suchten in ihren Kleiderschränken

nach nostalgischen Rennfahreroutfits.

Ganz nach dem Motto „Mitmochn

und a Hetz hobm“ schrieben sie

sich als 3er-Teams ein um die Geschichte

des Skirennsports auf dem Meraner

Hausberg wieder aufleben zu lassen.

Die 270 Starter meisterten, verbunden

durch ein Seil, die einfache Riesentorlauf-Strecke

mit Bravour und ließen

sich im Zielgelände von den zahlreichen

Schaulustigen gebührend feiern. Um

dem Spaßfaktor gerecht zu werden, gilt

nicht die Bestzeit als Richtlinie, sondern

es gewinnen jene Teams, die der Durchschnittszeit

am nächsten kommen.

„Das erste Soalrennen auf Meran 2000

wurde von Karl Putz, dem ehemaligen

Sektionsleiter der Sektion Ski des Sportclubs

Meran organisiert. Nach einer

längeren Pause wurde der Veranstaltung

von Seiten der Bergbahnen Meran 2000

und der Sektion Ski Alpin des SCM wieder

neues Leben eingehaucht und lockte

in den vergangenen Ausgaben zahlreiche

Schaulustige auf den Meraner Hausberg.

Auch vom Sportclub Meran waren zwei

3er-Seilschaften am Start und schlängelten

sich gekonnt durch die Riesentorlaufstangen.

Fünf von ihnen waren nicht das erste

Mal am Start des Soalrennens auf dem

Meraner Hausberg, jedoch tat dies der

Vorfreude keinen Abklang. Sie alle freuen

sich bereits auf die Ausgabe 2020.

Die zweite „Soalschoft” bestand aus SCM-

Präsident Karl Freund, Barbara Giessner

und Walter Weger.


6 SPORTCLUB AKTUELL

SPORTPANORAMA

Wir bringen Sie zurück zu

Ihrem Lieblingssport!

Ihr Spezialist für Orthopädie

und Traumatologie

Jetzt auch in Martinsbrunn

in Meran

Tel. 0473 / 205 743

Für alle Mitglieder vom

Sportclub Meran:

12 % Ermäßigung auf alle

Leistungen.

Konventionen

SCM-Mitglieder in Martinsbrunn willkommen

Neuer Treffpunkt für Athletinnen und Athleten

Muskelzerrungen, Knieverletzungen,

Wirbelblockaden: Wer regelmäßig Sport

treibt und seine Fitness trainiert, ist

vor Verletzungen nicht gefeit. Einmal

nicht richtig aufgewärmt oder bei den

Übungen kurz unkonzentriert gewesen,

schon ist es passiert. Sportler finden

nun im neuen Zentrum für Vorsorge &

Gesundheit und in den neu eröffneten

Ambulatorien der bekannten Dolomiti

Die Konvention mit Martinsbrunn und

der Dolomiti Sportclinic ist unterzeichnet.

Sportclinic gleich zwei kompetente Ansprechpartner.

Egal ob frische Sportverletzungen

oder langzeitige Beschwerden,

führt der Weg zuerst zum Orthopäden

und dann in vielen Fällen zum Physiotherapeuten.

„In unseren neuen Ambulatorien

bieten wir eine komplette und

sofortige Behandlung, da nicht nur verschiedene

Spezialisten für den Patienten

da sind, sondern auch alle Abklärungen

wie Röntgen und Magnetresonanz unmittelbar

vor Ort gemacht werden können“,

erklärt Anton Gurndin von der

Sportclinic. Gerade Sportler müssen in

Sachen Gesundheit ein Vorbild sein und

regelmäßig zur Vorsorge gehen. „Und

wenn dann mal eine Sportverletzung

passiert, ist es gut, wenn es ab sofort

in Meran einen zuverlässigen Partner

wie Martinsbrunn gibt“, freut sich Karl

Freund, Präsident des Sportclub Meran.

Martinsbrunn ist für diese Herausforderung

mit sieben Mitarbeitern in der Abteilung

Physiotherapie bestens gerüstet.

Mithilfe von manueller Therapie, Faszien-Behandlungen,

manueller Lymphdrainage,

verschiedenen Arten der Elektrotherapie

(u.a. Tecar), Sportphysiotherapie,

Kinesio-Taping, sanfter Chiropraktik,

osteopathischen Behandlungstechniken

u.v.m. können jegliche Art von Schmerzzuständen

an Gelenken und Wirbelsäule

und Sportverletzungen behandelt werden.

Spezialpreise für Mitglieder

Es ist gelungen mit dem Sportclub Meran

eine Vereinbarung abzuschließen.

Vereinsmitglieder erhalten 2019 auf

alle privaten Leistungen des Zentrums

für Vorsorge und Gesundheit und auf

die angebotenen Leistungen der Dolomiti

Sportclinic in den Ambulatorien

Martinsbrunn einen Rabatt von 12 %.

Zudem gewährt die Sportclinic einen

Preisnachlass von 5 % auf chirurgische

Eingriffe in der Klinik in St. Ulrich. Die

Sportler müssen sich lediglich mit einer

gültigen Mitgliedskarte ausweisen.

Mitglieder Sportclub Meran erhalten 12 % Ermäßigung!

Vorsorge & Gesundheit

Für Sportler:





Orthopädie

Traumatologie

Physiotherapie

u.a. private Gesundheitsleistungen

NEUER

PARTNER !

Laurinstraße 70, Meran | T. 0473 / 205 743 | www.martinsbrunn.it


SPORTPANORAMA

7

Verletzungen: Vorzugsschiene für SCM

Konvention mit Sant’Anna Privatklinik in trockenen Tüchern

Sich zu verletzen, ist für Sportler

schlimm genug. Noch schlimmer aber

ist, wenn Verletzungen nicht richtig

oder nicht sofort behandelt werden. Die

Sant’Anna Privatklinik in Obermais hat

deshalb technologisch aufgerüstet und

eine Hotline für Mitglieder des SCM

eingerichtet, die schnell und unkompliziert

zu einem Termin bei Spezialisten

kommen wollen.

Über die Telefonzentrale (0473 236480),

die E-Mail-Adresse (clinica@villa-santanna.eu)

oder - in dringenden Fällen, an

Wochenenden oder Feiertagen - auch über

die Hotline (338 6982196) wird nicht

nur ein Termin für eine MRT-Untersuchung

vereinbart, sondern zugleich eine

Visite bei jenem Orthopäden, der auf den

jeweiligen Verletzungstyp spezialisiert ist.

Schließlich ist die Spezialisierung der beste

Erfolgsfaktor für einen Orthopäden.

So geht keine für die Genesung wertvolle

Zeit verloren und weil es auch keine Wartezeiten

gibt, steht einer sofortigen Diagnose

und Behandlung nichts im Weg.

Auch finanziell bietet die Sant’Anna

Privatklinik SCM-Mitgliedern Vorteile.

Kompetenter Ansprechpartner im medizinischen Bereich: die Sant’Anna Privatklinik

So verfügt sie über eine Konvention mit

dem Gesundheitsbetrieb, wenn es um

Diagnostik und ambulante Physiotherapie

geht. Dafür fallen also keinerlei Kosten

an. Sollte ein SCM-Mitglied private

Leistungen in Anspruch nehmen, gibt es

auf ambulante und chirurgische Behandlungen

einen Abschlag von 12 Prozent.

Es ist notwendig, den SCM-Mitgliedsausweis

sofort bei der Aufnahme vorzulegen.

Seit Anfang Februar ist in der Klinik

darüber hinaus ein hochmodernes

1,5 Tesla Hochfeld-MRT-Gerät im Einsatz,

das noch schnellere, noch genauere

Diagnosen möglich macht. Das Gerät

liefert optimale Bilder des Bewegungsapparates,

also etwa von Knie, Schulter,

Hüfte, Fuß- und Handgelenken oder der

Wirbelsäule. Ausgewertet werden diese

umgehend von erfahrenen, hoch spezialisierten

Orthopäden. Sie wissen genau,

was für verletzte Sportler wichtig ist:

vollständig gesund zu werden, und das

in so kurzer Zeit wie möglich.

www.villa-santanna.eu

Wir kommen den Bedürfnissen

der Sportler entgegen!

Erfolgreich Sport

ausüben

• Sportmedizin

• Sporternährung

• Vorsorgeuntersuchung

Physische Probleme

im Detail erkennen

• Diagnostik und Radiologie

• Blutabnahme und Labor

• Sofortige orthopädische

Untersuchung

• Untersuchungen durch

Fachärzte

Physische Verletzungen

beheben

• PRP-Infiltrationen

• Orthopädische Chirurgie

und Traumatologie

• Rehabilitation und

Physiotherapie durch Spezialisten

Merano/Meran - Via Cavour/Cavourstraße 58

T +39 0473 236 480 - clinica@villa-santanna.eu


8 SPORTCLUB AKTUELL

SPORTPANORAMA

Partnership zwischen SPORTLER und dem SCM

Erster Schritt für längerfristige Zusammenarbeit

SPORTLER steht für Leidenschaft

und Begeisterung. Das familiengeführ-

te Sportartikelunternehmen brennt für

Sport und freut sich, auf dieser Basis, mit

dem Sportclub Meran eine gemeinsamen

Weg eingeschlagen zu haben. Wir unterstützen

die sportbegeisterten Mitglieder

des Vereins mit einem Gutscheinheft.

Es freut uns, dass der Vertrag in genau

diesem Jahr geschlossen wurde, denn in

den letzten Monaten wurde der Store

SPORTLER Meran Stockwerk für

Stockwerk umgebaut. Dabei wurden die

aktuellen Trends „digital“ und „green“

berücksichtigt. Zusammen mit dem

Konzept des Gender Splits ergibt sich

damit die Grundlage des neuen Stores,

der durch Tablets, Screens verschiedener

Größen und einem vertikalen Garten

über die gesamte Höhe des Treppenhauses

heraussticht. Vorbeischauen lohnt

sich!

Geschäftsführer Georg Gasser, Store Manager Thomas Strozzega und SCM-Präsident

Karl Freund bei der Vertragsunterzeichnung im Hause SPORTLER.

Wir freuen uns auf eine tolle Zusammenarbeit

mit dem Sportclub Meran

und wünschen den Sportlern auf diesem

Weg viel Spaß und alles Gute!

ADDICTED

TO SPORTS


SPORTPANORAMA

9

Jahreshauptversammlung

Arbeitsreiches Jahr 2018 geht zu Ende

Sportclub richtet lange Wunschliste an die Politik-Ehrengäste

Der Sportclub Meran lud am 22. März

2019 seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung

ins Kolpinghaus in Ober-

LH Arno Kompatscher staunte über die

Leistungen der Meraner Sporltler.

mais und rund 300 Mitglieder nahmen

die Einladung dankend an. Auch in diesem

Jahr teilte sich die Veranstaltung in

zwei Blöcke, um den Anregungen aus den

vergangenen Jahren gerecht zu werden.

Im ersten Teil wurde der formale Aspekt

mit Tätigkeitsbericht, Bilanzgenehmigung

und Neuigkeiten zum Vereinsheim

abgehandelt. Ab 19.00 Uhr folgte dann

der Teil der zahlreichen Prämierungen,

der von den anwesenden Sportlern herbeigesehnt

wurde. Auch Landeshauptmann

Arno Kompatscher, Bürgermeister

Paul Rösch, Sportstadträtin Gabi

Strohmer und VSS-Obmann Günther

Andergassen ließen sich die Chance

nicht entgehen und zeigten sich erstaunt

von den Leistungen im Jahr 2018.

Präsident Karl Freund verwies bei seinen

einführenden Worten auf die rege

Sitzungskultur des SCM, die für die

Erreichung der Ziele notwendig war.

Nicht nur die Vorgaben in Sachen Verwaltungsausgaben

konnten eingehalten,

sondern auch neue Förderer mit an Bord

geholt werden. Neben den bestehenden

Hauptsponsoren Alperia und Brauerei

Forst konnten zudem die Stiftung St.

Elisabeth mit der Klinik Martinsbrunn

und Dolomiti Sportclinic, sowie die

Sant’Anna Privatklinik als neue Partner

gewonnen werden. Zudem wurde auch

eine Konvention mit dem Unternehmen

Sportler abgeschlossen. Kurse bezüglich

Arbeitssicherheit, Erste Hilfe, Brandschutz

und Datenschutz, neues Vereinsmanagementsystem,

Sektionshandbuch

waren nur einige Punkte auf der Agenda

2018. Ein weiterer großer Schritt war die

Rückführung der Sektion Volleyball, die

im September vollzogen wurde.

Da sich der Sportclub auch im Jahr

2019 nicht nur sportlich weiterentwickeln

möchte, richtete Karl Freund eine

Wunschliste an seine anwesenden Kollegen

aus der Politik. Zum einen gilt es

einen neuen Vertrag für die Nutzung

der Schwimmhalle Meranarena auszuarbeiten.

Hinsichtlich Bezirksturnhalle

ist etwas Geduld gefragt, da keine Neuigkeiten

zu vermelden sind. Angrenzend

sollten die Sektionen Yoseikan Budo und

Turnen Mädchen neue Sportstrukturen

erhalten. Ein sehr interessantes Projekt

verfolgt auch die Sektion Kanu mit dem

Projekt Wildwasserpark in der Nähe

des Fußballplatzes von Schenna. Neues

Vereinsheim und Landessportzentrum

bilden den Abschluss dieser Wunschliste

der Direktion des Sportclub Meran, die

sich auch in diesem Jahr für die Umsetzung

dieser Projekte stark macht.

Sportliche Erfolge breit gestreut

Jahrestätigkeit des Sportclub Meran beeindruckt

Der mit Spannung erwartete zweite Teil

der Jahreshauptversammlung begann mit

dem eindrucksvollen Bericht des Präsidenten

zum abgelaufenen Sportjahr. 21 Italienmeisterstitel

gingen an die Adresse des

Sportclub Meran. Besonders hervorzuheben

sind zudem die elf Medaillen, die bei

Welt- und Europameisterschaften erzielt

wurden. Etliche Regional- und Landesmeistertitel

erkämpften sich die Athletinnen

und Athleten im Dress des Sportclub

Meran im abgelaufenen Sportjahr.

Der Verein glänzt aber nicht nur bei den

sportlichen Erfolgen, sondern ist auch

eine angesagte Adresse, wenn es um die

Organisation von Sportveranstaltungen

geht. Den Anfang macht die Jahreshauptversammlung

im März, gefolgt

vom Soalrennen, dem Halbmarathon

Meran-Algund und dem Int. Badminton

Turnier „Meraner Frühling“. Auch

die Sektion Orientierungslauf trug sich

mit dem Italienpokalrennen in die Liste

der Organisatoren ein. Bereits fixe Programmpunkte

im Jahreskalender sind

der internationale Kanu Slalom auf der

Passer und das „Cool Swim Meeting“

Mitte Juni, bei dem 2018 wieder Olympiasieger

und Weltmeister ihr Bestes

gaben. Das 3. Int. Sprintmeeting und

die Sport-Spiel-Spaß-Wochen waren die

Highlights in den Sommermonaten,

gefolgt von der bereits bekannten Meraner

Stadtlerolympiade auf dem Combi

Sportplatz und im Lido von Meran.

Abgerundet wurden die vielen Veranstaltungen

vom Parabadmintonturnier in

der Wenterhalle und dem Int. Eiskunstlaufbewerb

„Pokal der Freundschaft“.

Großer Dank gilt dabei allen Freiwilligen,

die mit Passion und Einsatz zum

Gelingen dieser zahlreichen Veranstaltungen

beitragen.

Die Mitglieder waren von den sportlichen

Erfolgen sehr angetan.


10 SPORTCLUB AKTUELL

SPORTPANORAMA

Julia und Jakob machen das Rennen

Schwimmerin und Kanute sind die sportlichen Aushängeschilder 2018

Unter den vielen sportlichen Erfolgen

die Eine und den Einen herauszufiltern

und zu den Sportlern des Jahres zu küren

ist für die Funktionäre des SCM keine

leichte Aufgabe. Schlussendlich fiel die

Wahl auf die Schwimmerin Julia Berger

und auf den Kanuten Jakob Weger. Vor

allem die zierliche Athletin der Sektion

Schwimmen staunte nicht schlecht, als

die Wahl der Sportlerin auf sie fiel. Beide

freuten sich über die Auszeichnung aus

den Händen der Sportfunktionäre und

LH Arno Kompatscher.

Sport bereits in Kindesjahren

Julia war von klein auf ein aufgewecktes

Kind und immer in Bewegung. Schwimmen

und Skifahren machten ihr besonders

viel Spaß und so kam sie mit fünf

Jahren zum Sportclub Meran. Im zarten

Alter von sechs Jahren sammelte sie

auch erste Erfahrungen in der Sportart

Leichtathletik.

Mit acht Jahren kam sie jedoch an einen

Punkt, an dem sie nicht mehr die

Zeit für alle drei Sportarten fand. So

entschied sie sich für ihre große Leidenschaft,

das Schwimmen.

Durch ihre Begeisterung und ihren Fleiß

schaffte sie den Sprung in die Schwimmsportgruppe

beinahe mühelos. Dort

wuchs ihr Ehrgeiz und Wille sich in der

Leistungsgruppe zu beweisen. Durch ihr

diszipliniertes Training und ihre persönliche

Zielsetzung, ließen die ersten

Wettkampferfolge nicht lange auf sich

warten.

Als eine der jüngsten SCM-Schwimmerin

schaffte Julia mit 13 Jahren die Qualifikation

für die Italienmeisterschaft

2017 in Rom über 100 m Brust. Ein

besonderes Erlebnis, das sie noch mehr

motivierte. So wurde 2018 ein besonderes

Jahr für Julia.

Im Sommer wurde sie Vizeitalienmeisterin

über 100 m Brust und verpasste das

Podest über die doppelte Distanz nur

sehr knapp. Hinzu kamen etliche Regional-

und Landesrekorde sowie Siege am

laufenden Band. Für das bevorstehende

Sportjahr wünscht dir der SCM alles erdenklich

Gute und drückt die Daumen.

Hatte nach dem Gewinn des WM-Titels allen Grund zur Freude: Jakob Weger

Julia Berger kürte sich 2018 zur SCM-

Sportlerin des Jahres.

Mit Blick Richtung Tokio

Schon als Dreijähriger paddelte Jakob

begeistert und spielerisch am Meer und

auf Seen im Kajak umher. Später übte

er sich ebenso spielerisch zusammen mit

seinem 2 Jahre älteren Bruder Matthias

im Slalomkanal unter der Marlinger

Brücke, begleitet von Mama Elke oder

von Papi Walter.

Sein Vater hatte bald erkannt, dass Jakob

ein vielseitiges Bewegungstalent besaß.

Jakob aber gab ihm schon als kleiner

Junge zu verstehen, dass er beim Paddeln

keine, wenn auch gut gemeinte, Anweisungen

wünschte. Er liebte es einfach

nur zu beobachten, auszuprobieren und

mit dem bewegten Wasser zu spielen.

Jakob war in seiner Kindheit schon ein

Autodidakt. In diesen jungen Jahren gewann

Jakob nahezu jedes Jugendrennen

in Italien.

Erst mit 13 Jahren fasste Jakob den Entschluss,

ernsthaft zu trainieren. Sein

Bruder Matthias war ihm dabei als Jugend-Italienmeister

ein wertvolles Vorbild.

Vor 2018 erzielte Jakob bereits einige

internationale Titel und Medaillen,

jedoch der WM-Titel fehlte noch.

Bei der letztjährigen U23 WM in Ivrea

sollte es endlich gelingen. Gleich zum

Auftakt holte Jakob mit dem italienischen

Team WM-Silber und sein Bruder

Matthias WM-Bronze mit dem Team

Österreich. Beide SCM-Athleten standen

gemeinsam auf dem Siegespodest.

Die Stimmung war hervorragend.

Dann bei den Einzelrennen war es soweit:

Der WM-Finallauf der Top Ten

hatte begonnen. Jakob stand nun in

Ivrea im „Stadio della Canoa“ in der

Startbox. Die Zuschauermenge fieberte

begeistert mit, als Jakob mit einem unglaublichen

Tempo loslegte. Bereits bei

der ersten Zwischenzeit hatte er mehr

als eine Sekunde Vorsprung heraus gepaddelt.

Jakob wirkte präzise, sicher und

schnell. Bei der zweiten Zwischenzeit

hatte er seinen Vorsprung weiter ausgebaut.

Eine Meisterleistung schien sich

anzubahnen. Nur auf den letzten Metern

keinen Fehler machen. Zieleinlauf. Auf

dem Großbildschirm wird Bestzeit angezeigt.

Jakob war jetzt Weltmeister!


SPORTPANORAMA

11

Mitglieder bilden das Fundament des SCM

Sportclub verleiht Ehrennadel an verdiente Mitglieder

Rund 3.150 Mitglieder zählte der Sportclub

Meran bei seiner Jahreshauptversammlung

und ist dabei stolz auf jeden

einzelnen davon. Sie sind es, die dem

größten Sportverein des Landes Leben

Arno Kompatscher, Verena Leiter und Karl Freund würdigten die 60-jährige Mitgliedschaft

im SCM von Walter Moser (zweiter von rechts).

mer verlassen haben, wurde mittels einer

Schweigeminute gedacht.

Walter Moser wurde in diesem Jahr als

Einzigem die Ehrennadel für 60 Jahre

Mitgliedschaft beim Sportclub Meran

verliehen. Bereits seit 50 Jahren halten

Georg Herz, Anton Johannes, Christian

Johannes, Maria Teresa Pollinger,

Herbert Von Leon und Franz Waldner

dem SCM die Treue. Sechs Mitglieder

wurden von Karl Freund für ihr 40-jähriges

Jubiläum auf die Bühne gebeten.

Mirko Jürgen Corazza, Rosmarie Hofer,

Hans Ladurner, Renato Paternolli, Artur

Schönweger und Norbert Spornberger

nahmen die Urkunde und Ehrennadel

entgegen. Zu den „jüngsten“ Jubilaren

(25 Jahre SCM Mitgliedschaft) zählten

Herbert Alber, Carlo Boninsegna, Philipp

Ellmenreich, Stefano Facchini, Stefan

Hölzl, Michael Klotzner, Bernhard

Messner, Markus Messner, Wilfried

Obex, Cäcilia Pircher, Josef Rastner und

Isabelle Riffeser.

Danke für 40 Jahre wertvolle Unterstützung

Zorzi Kältetechnik als treuer Förderer ausgezeichnet – Ehrung ehemaliger Sektionsleiter

Karl Freund bedankt sich bei Oskar Zorzi

für 40 Jahre Unterstützung.

Bei der Jahreshauptversammlung 2019

gab es auch eine Neuheit. Um den vielen

Gönnern jene Wertschätzung entgegen

zu bringen, wird von nun an die Auszeichnung

„Förderer des Jahres“ verliehen.

„Die Zorzi’s“ – so nannte man die

Radsportler des SCM bei Wettkämpfen

und anderen Veranstaltungen. Die Firma

Zorzi Kältetechnik trug wesentlich

zur Namensgebung bei und war von

der ersten Stunde an treuer Sponsor der

Sektion Radsport. Auch abseits des Radeinhauchen,

die Leidenschaft und Begeisterung

teilen und mit neuen Ideen

und Gedanken dessen Entwicklung vorantreiben.

Auch jenen Mitgliedern, die

im letzten Jahr die SCM-Familie für imsports

hatte der Sportclub Meran mit

dem Unternehmen Zorzi Kältetechnik,

in Person von Oskar Zorzi, stets einen

vertrauenswürdigen Partner an seiner

Seite. Im Rahmen der Jahreshauptversammlung

wurde Oskar Zorzi für die

langjährige und wertvolle Unterstützung

ausgezeichnet und erhielt ein vom Vorstand

signiertes Radtrikot. Lieber Oskar,

herzlichen Dank!

Ehemalige Sektionsleiter

Das Amt des Sektionsleiters ist eine sehr

arbeitsintensive, aber auch aufregende

Aufgabe. Viele Stunden investieren

diese freiwilligen Funktionäre für ihre

Sektionen und kümmern sich um deren

Weiterentwicklung. Im Jahr 2018 gab es

sechs Führungswechsel in den Sektionen

Badminton, Eiskunstlauf, Handball,

Radsport, Tischtennis und Triathlon.

Bei der Jahreshauptversammlung dankte

Präsident Karl Freund den ehemaligen

Funktionären Willram Pardatscher, Maria

Franziska Rindler, Peter Raffus, Stefano

Facchini, Gino Azzaro und Urbano

Ferrazzi für ihre Zielstrebigkeit, ihren

Mut und ihren Einsatz für den SCM.


12 SPORTCLUB AKTUELL

SPORTPANORAMA

Ankündigung

Merano Sport Festival

13. bis 14. September 2019

Sport meets fun. Im Mittelpunkt des

nun jährlich stattfindenden Meraner

Sport Festivals steht der Sport als Multitalent

mit vielfältigem Potenzial und

im Besonderen die lokalen Vereine. Mit

ihrem ehrenamtlichen Engagement sind

sie eine tragende Säule der Meraner Gesellschaft.

Eröffnet wird das Festival am Freitag 13.

September 2019 mit einer Showeinlage

der Sektion SCM Menschen mit Beeinträchtigung

in Unterstützung des Tanzvereins

„Only Dance“. Anschließend

können sich die Mannschaften der loka-

len Vereine in einem Staffellauf messen.

Der Freitagabend wird mit einem dynamischen

Workout im Freien und einem

Meeting der besonderen Art zum Thema

„Bewegung im Alltag“ beendet. Die

Teilnahme ist kostenlos und Sportbekleidung

Pflicht.

Hauptattraktion des Events werden am

Samstag 14. September 2019 aber die

zahlreichen Sport- & Medical Stations

in der Innenstadt sein. Mit den bereitgestellten

Sportgeräten kann alles ausprobiert

und gleichzeitig Informationen

hinsichtlich des Lehrprogramms der

Vereine eingeholt werden. Spaß wird allen

BesucherInnen garantiert. Gesundheitsstationen,

die den Sportlerinnen

und Sportlern und den Interessierten

Informationen hinsichtlich ihrer Fitness

und ihres Gesundheitszustandes vermitteln

sollen, runden das Angebot ab.

Während der Abschlussfeier des Meraner

Sport Festivals am Samstagabend prämiert

die Gemeinde erneut die erfolgreichsten

SportlerInnen der Passerstadt.

Herausragende sportliche Leistungen

verdienen besondere Ehrungen.

Ob Groß oder Klein, Jung oder Alt,

Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen:

Alle sind herzlich am 13. und

14. September 2019 willkommen!

13. September 2019

16.00 Uhr Eröffnung mit Showeinlage

16.30 Uhr Staffellauf der Meraner Sportvereine

17.30 Uhr Workout im Freien

18.00 Uhr Meeting zum Thema „Bewegung im Alltag“

Auch die Bogenschützer des SCM sind Teil

des Merano Sportfestival 2019.

14. September 2019

10.00 bis 16.00 Uhr Sport & Medical Stations

18.00 Uhr Prämierung der erfolgreichsten SportlerInnen

Ein Hoch auf die Vielseitigkeit

Sport-Spiel-Spaß-Wochen 2019 erwarten über 100 Kinder

Kinder und Eltern freuen sich auf die diesjährige Ausgabe der Sport-Spiel-Spaß-Wochen.

Die sportlichen Angebote in den Sommermonaten

sind für viele Eltern ein

wahrer Segen. Es entwickeln sich neue

Freundschaften, die Kinder erleben ein

abwechslungsreiches und professionell

geführtes Sportprogramm und werden

zudem mit gesunden Snacks verwöhnt.

Auch die Sport-Spiel-Spaß-Wochen des

Sportclub Meran haben in den vergangenen

Jahren großen Anklang erfahren

und werden für ihre Vielseitigkeit

und die kompetente Betreuung bei den

Teilnehmern und deren Eltern sehr geschätzt.

Die Turnusse finden in diesem

Jahr vom 5. bis zum 9. und vom 19. bis

zum 23. August statt. Anmeldungen

nimmt das SCM Büro am Rennweg

(Tel. 0473/232126 oder unter info@

sportclub-meran.it) entgegen. Es stehen

nur mehr einzelne Restplätze für die

Sportwochen zur Verfügung.


AUS DEN SEKTIONEN

13

Sektion Orientierungslauf

Blitzstart in die neue OL-Saison

Drei Rennen innerhalb eines Monats für die SCM-Athleten

Innerhalb eines Monats bestritten die

Athleten des Sportclub Meran Orientierungslauf

Wettkämpfe über verschiedene

Distanzen.

Anfang März ging es zu einem internationalen

Wettkampf nach Lipica (Slowenien),

am 23. und 24. März folgte in

Mantova ein Sprint und ein Rennen der

Coppa Italia. In Castiglione dei Pepoli

gab es Anfang April einen Sprint und in

Valserena (beides in der Nähe von Bologna)

ein Middle-Distanz-Rennen im

Wald, das wiederum zur Coppa Italia

gezählt wurde.

Trotz mittelmäßiger Vorbereitungsmöglichkeiten

konnten besonders die Mädchen

und Damen des SCM-OL beachtliche

Leistungen erzielen und gar einige

Male aufs Podium laufen.

Die Mannschaft des SCM zeigte in Mantova eine starke Leistung.

Leon mit einem 3. Platz in ihren jeweiligen

Kategorien.

Bei idealen Wetterbedingungen fanden

die Wettkämpfe in der Nähe von Bologna

statt. In der Ortschaft Castiglione dei

Pepoli erzielte Christine Kirchlechner einen

starken 2. Platz.

Im Wald von Valserena überraschten

die Meraner Athleten mit einer Medaillenflut.

Einen etwas unerwarteten

Sieg gab es für Heike Torggler (sie hatte

gerade eine Grippe auskuriert) in der

Klasse W35. Platz eins erzielte auch Vera

Chiusole in der Klasse W17/18. Dieses

Ergebnis ist nicht hoch genug einzuschätzen,

da sie verletzungsbedingt noch

Trainingsrückstand hat. Elite-Läuferin

Christine Kirchlechner hatte mit dem

Untergrund im Wald keine Probleme

Christine Kirchlechner

und sicherte sich den ausgezeichneten

2. Platz, nur Ausnahmekönnerin Elena

Pezzati aus der Schweiz war an diesem

Tag schneller. Traudi von Leon ließ mit

einem hervorragenden 3. Platz im Buchenwald

von Valserena aufhorchen.

Mit Blech und dem fabelhaften 4. Platz

musste sich das junge Talent Jonas Sölva

in der Kategorie M13/14 begnügen.

Auch die Herren Simone Grassi M45

und Helmuth Sölva M45 glänzten an

den verschiedenen Renntagen in ihren

Kategorien mit Top10-Plätzen. Zufriedene

Gesichter gab es auch bei Johannes

Prast M17/18, Franz Chiusole M55 und

Martin Gasser M55.

Sektionsleiter Ingemar Neuhauser war

mit seinen Schützlingen und sich selbst

mehr als zufrieden und kann voller Zuversicht

die Trainingsplanung und Wettkampfvorbereitung

seiner Athleten in

Angriff nehmen.

Herausragende Ergebnisse erzielten

trotz leichter Knieprobleme die beiden

Spitzenläuferinnen Christine Kirchlechner

und Vera Chiusole. Kirchlechner

belegte in der Kategorie Elite den 7.

Platz, Chiusole landete auf Rang 6 beim

stark besetzten Rennen in Lipica (1381

Teilnehmer/innen aus 28 verschiedenen

Nationen).

Bei den Herren stach Ingemar Neuhauser

(M40) mit einem 6. und 7. Platz hervor.

Beim Sprint um das Leichtathletikstadion

von Mantova glänzte Christine

Kirchlechner mit einem Sieg, sowie Vera

Chiusole und ihre Mutter Traudi von

Galileistr. 3 / 39012 Meran (BZ)

pbb@dnet.it

Für

Charakterköpfe.

Tel +39 04 73 / 23 65 43 www.satch.com/de

Fax +39 04 73 / 21 21 71


14 SPORTCLUB AKTUELL AUS DEN SEKTIONEN

Sektion Bogenschießen

Bogenschützen auch als Organisatoren top

Starke Mannschaftsleistung bei Archery Cup und Landesmeisterschaft

Am 14. Januar fand in der Mittelschule

Lana der 2. Merano Archery Cup statt.

Insgesamt 41 Bogenschützen aus Südtirol

und dem Trentino, darunter 14 vom

SC Meran, nahmen an der Indoor-Veranstaltung

teil. Die Meraner Athleten

zeigten sich zielsicher und beanspruchten

etliche Podestplätze für sich. Bei den

Recurvebogenschützen gewann Hagen

Kunze in der Kategorie Master, Matthias

Lang in der Kategorie U21 und Arthur

Palla in der Kategorie U18. Zudem

konnten drei Mannschaftssiege eingefahren

werden.

Am Sonntag fand dann in Lana die Landesmeisterschaft

statt. 46 Athleten aller

sechs Südtiroler Bogenschießvereine (SC

Meran, ASD Bozen, Brixen Amateursportverein,

Pustertaler Bogenschützen,

ASD Leifers, KSV Bogenschützen)

nahmen daran teil. Mit dabei waren 18

Bogenschützen vom SC Meran. Den

Landesmeistertitel gewannen bei den

Recurvebogenschützen Aljoscha Kienzl

in der allgemeinen Klasse der Herren,

Serena Fabbricotti in der allgemeinen

Klasse der Damen, Hagen Kunze in der

Kategorie Master, Arthur Palla in der

Kategorie U18 ebenso wie Emma Miori.

Zudem siegten alle vier Mannschaften

des Sportclub Meran in ihrer jeweiligen

Kategorie. Dies waren die allgemeine

Klasse der Herren mit Aljoscha Kienzl,

Luciano Sculco und Michele Guerrini,

die U18 männlich mit Arthur Palla, Nicola

Povic und Moritz Markart, die U18

weiblich mit Emma Miori, Sarah Alber

und Lea Pircher und die Blankbogenschützen

in der allgemeinen Klasse mit

Milanko Kulundzija, Peter Rauter und

Massimiliano Broggi.

Vize-Landesmeister wurden Luciano

Sculco in der allgemeinen Klasse der

Herren, Kurt Larcher in der Kategorie

Master, Moritz Markart in der Kategorie

U18, Arnold Frei mit seinem Compoundbogen

und Milanko Kulundzija

mit seinem Blankbogen in der allgemeinen

Klasse!

Mit dem Wettkampf am Sonntagvormittag

zur Ermittlung der Landesmeister

war das Wochenende noch nicht zu

Ende. Am Nachmittag wurde im Finalschießen

der Robin Hood unter den

anwesenden Bogenschützen ermittelt.

Dabei wurden alle Kategorien zusammengenommen

und in den drei Bogenklassen

(Recurvebogen, Compoundbogen

und Blankbogen) jeweils für Männer

und Frauen eine eigene Rangliste erstellt.

Dann ging es im K.o.-System darum,

wer in drei bis maximal fünf Runden

mehr Punkte erzielt.

Hier siegte bei den Recurvebogen der

Männer Aljoscha Kienzl vor Arthur Palla

und Luciano Sculco (alle SC Meran).

Bei den Recurvebogen der Frauen siegte

Serena Fabbricotti (SC Meran) vor

Daniela Bighignoli (ASD Leifers) und

Lea Pircher (SC Meran). Bei den Compoundbogen

der Männer gewann Dario

Mulliri vor Hartmann Eller (jeweils SSV

Bruneck) und vor Arnold Frei (SC Meran).

Arthur Palla, Aljoscha Kienzl und Luciano

Sculco (v.l.n.r.) sicherten sich die Mannschaftswertung.

Das Mannschaftsfinale zwischen dem

SC Meran (Aljoscha Kienzl, Arthur Palla,

Luciano Sculco) und dem ASD Leifers

(Elias Legame, Diego Telser, Maximilian

Winkler) war besonders spannend. Jeder

Athlet der Mannschaft schießt in einem

Durchgang jeweils zwei Pfeile. Dafür haben

sie insgesamt zwei Minuten, also 20

Sekunden pro Pfeil. Den ersten Durchgang

gewann der SC Meran. Es stand

2:0. Den zweiten Durchgang gewannen

die Bogenschützen aus Leifers. Es

stand 2:2. Im dritten Durchgang waren

wiederum die Meraner Bogenschützen

vorne, also 4:2. Den vierten Durchgang

gewann dann wieder der ASD Leifers.

Nun stand es 4:4. Ein Unentschieden!

Ein Sieger musste aber ermittelt werden

und so kam es zum sogenannten „Shoot-

Off“. Jeder Bogenschütze schießt nochmals

ein Pfeil. Diejenige Mannschaft,

welche insgesamt mehr Punkte erreicht,

gewinnt. Hier schoss der SC Meran 25

Punkte und der ASD Leifers 23 Punkte.

Meran kürte sich somit zum Landesmeister.

Volle Konzentration hieß es für Matthias Lang im Einzelbewerb.

Die Bogenschützen des SC Meran bedanken

sich bei allen Freiwilligen und

Sponsoren, die ihnen ein gelungenes

und erfolgreiches Wettkampfwochenende

ermöglicht haben: Alperia, Bäckerei

Schmidt, Bautechnik, Fielmann, Brauerei

Forst, Loacker, Meraner Milchhof,

Raich Speck, Schenner Speckladele,

Stars Burger, Gärten von Schloss Trauttmansdorff

und Wega Technik.


AUS DEN SEKTIONEN

15

Olympiasieger „noch“ eine Nummer zu groß

Top 10 für Arthur Palla und Aljoscha Kienzl bei Hallenitalienmeisterschaft

Vom 23. bis 24. Februar fand in Rimini

die Hallenitalienmeisterschaft im Bogenschießen

statt. Die zwei Recurvebogenschützen

Aljoscha Kienzl und Arthur

Palla schossen sich in die TOP 10 der

besten Bogenschützen Italiens.

Aljoscha Kienzl qualifizierte sich in der

allgemeinen Klasse der Herren als 26.

für dieses wichtige Turnier. Am Samstag

erreichte er mit neuer persönlicher Bestleistung

von 573 Punkte den 9. Rang.

Damit konnte sich der 25-Jährige im

Vergleich zu den letzten Jahren steigern.

Unter allen Kategorien zog er als 13. in

die K.o.-Runde der besten 16 Athleten

ein. Am Sonntag traf er gleich im Achtelfinale

auf den Olympiasieger von 2012

Frangilli Michele. Trotz starker Leistung

musste sich Kienzl 6:2 geschlagen geben.

Frangilli gewann auch alle weiteren Finalrunden

und wurde Italienmeister.

Arthur Palla qualifizierte sich in der

Kategorie U15 als 18. Am Samstag erreichte

er mit einer starken Leistung den

4. Rang. Da er mit 552 Punkten zehn

Punkte hinter den Podestplätzen liegt,

war diese Platzierung das Beste, das er

aus diesem Turnier herausholen konnte.

Der 13-Jährige war das erste Mal bei einer

Italienmeisterschaft mit dabei.

Übertrafen sich selbst: Arthur Palla und

Aljoscha Kienzl

Sektion Handball

Qualifikation für Italienmeisterschaft in der Tasche

Regionalmeistertitel der Kategorie U15 geht souverän an Meran

Die U15-Mannschaft von Peter Raffeiner

konnte alle ihre Spiele in der Meisterschaft

gewinnen, bei einem noch

ausständigen Spiel. Die Spieler mussten

nur in Innsbruck gegen Medalp Tirol

eine Niederlage hinnehmen, da sie dort

geschwächt antraten. In der Rückrunde

konnten die Jungs alle Spiele mit 9 oder

mehr Toren Unterschied gewinnen und

holten sich somit suverän den Regionalmeistertitel.

Dies spiegelte sich auch in

der Auswahlmannschaft Trentino/Südtirol

wieder. Mit Felix Frasnelli, Nikola

Hirstov, Federico Conte, Samuel Gerstgrasser,

Paul Raffeiner, Luca Cicala und

Lukas Holzner sind nicht weniger als 7

Spieler in dieser Mannschaft vertreten.

Die U15 hat ihren Fokus bereits auf die bevorstehende Italienmeisterschaft gerichtet.

Ende Mai werden diese Spieler am Trofeo

delle Aree in Benevento teilnehmen,

bevor es Anfang Juli zur Italienmeisterschaft

nach Misano Adriatico geht.


16 SPORTCLUB AKTUELL AUS DEN SEKTIONEN

Handball-Nachwuchs begeistert

Meran und Bozen bei den VSS Turnieren das Maß aller Dinge

Von klein auf begeistert dabei! Das kann

man beim Handballnachwuchs mit Fug

und Recht behaupten. In zwei Trainingseinheiten

pro Woche werden den

Kindern die ersten Techniken des Handballsports

beigebracht. Das Trainerteam

leistet dabei wertvolle Arbeit, denn neben

Bewegung und Spaß werden auch

Konzentration und soziale Kompetenzen

gefördert. Der kontinuierliche Einsatz

wird dann meist mit sportlichen Erfolgen

gekrönt.

Wie immer nahmen die jüngsten Mannschaften

auch in dieser Saison an den

VSS Turnieren der Kategorien U9 und

U11 teil.

Dabei waren die jüngsten Black Devils

praktisch konkurrenzlos. Trainer Peter

Raffeiner konnte immer drei Mannschaften,

davon eine gemischte, antreten

lassen und die Finalspiele lauteten jeweils

Meran gegen Meran! So sicherten sich

die „Minis“ bei jedem Turnier die ersten

beiden Podestplätze.

News aus Flensburg

Die A-Jugend der SG Flensburg wird

in dieser Saison um die deutsche

Handball-Meisterschaft spielen. Ende

März schlug die Mannschaft aus

Magdeburg, mit dabei Leo Prantner,

den direkten Verfolger SC Magdeburg

mit 29:28. Der Meraner läuft in dieser

nicht nur für die A-Jugend auf sondern

hat auch Einsätze in der 3. Bundesliga

zu verzeichnen und sammelt

dort wertvolle Spielpraxis.

Die U9 mit Trainer Peter Raffeiner gab in ihrer Altersklasse den Ton an.

Leo Prantner

Nicht minder stark war die U11 Truppe,

wenngleich die Gegner in dieser Kategorie

schon stärker waren. Auch die Jungs von

Trainer Hartwig Gerstgrasser standen

bei jedem Turnier im Finale. Und immer

hieß der Gegner SSV Bozen. In packenden

Finalspielen boten die Meraner Buben

spannenden Handball und kämpften

beherzt. Dies wurde einmal mit der

Goldmedaille belohnt, die anderen Male

mussten sie sich mit der Silbermedaille

begnügen. Auch in dieser Kategorie hat

jeweils eine zweite Mannschaft teilgenommen.

Und auch diese Jungs waren

mit vollem Einsatz dabei und konnten

sich einmal die Bronzemedaille sichern.

Beim letzten Turnier in Meran nahm

außerdem auch erstmals in dieser Saison

eine Mädchenmannschaft in dieser Kategorie

teil und schlug sich überraschend

stark. Das zum Großteil aus U9 Spielerinnen

bestehende Team belegte den

hervorragenden vierten Platz.

In der U13 Meisterschaft der Buben auf

regionaler Ebene nahm in dieser Saison

wieder eine Mannschaft, betreut von

Trainer Martin Prantl, teil. Mit nur einer

Niederlage und einem Unentschieden

liegen die Jungs aktuell auf dem zweiten

Tabellenplatz hinter Bozen.

Zarter Genuss

Meran . Lauben 164 . Tel. 0473 236 274

www.siebenfoercher.it


AUS DEN SEKTIONEN

17

Sektion Ski Alpin

Elisa Platino schnuppert Weltcup-Luft

Celina Haller gewinnt IM im Paralleltorlauf - Raphael Palla starke Nachwuchshoffnung

Der letzte Winter brachte für Elisa Platino

eine Premiere mit sich. Nach der

Aufnahme in die Nationalmannschaft

wurde sie für das Weltcuprennen in

Sankt Vigil in Enneberg nominiert und

bestritt ihr erstes Rennen der höchsten

Kategorie. Im Vordergrund stand natürlich

das Erlebnis und Sammeln von Erfahrungswerten

bei diesem Rennen auf

Topniveau. Elisa konnte auch bei einigen

Europa Cup Rennen und Fis Rennen ihren

sportlichen Werdegang fortsetzen

und sich nach oben arbeiten. Die zweite

Europa Cup Fahrerin Celina Haller hatte

im vergangenen Winter Verletzungspech.

Eine hartnäckige Schienbeinentzündung

verhinderte Starts bis Anfang

März. Dennoch gelang Celina noch

ein besonderes Highlight. Sie gewann

die erstmals ausgetragene Italienmeisterschaft

im Paralleltorlauf gegen die

gesamte anwesende italienische Damen-

Nationalmannschaft. Beide Mädchen

wurden auch in eine Sportgruppe aufgenommen

und sind somit für die Zeit

ihrer sportlichen Laufbahn finanziell abgesichert.

Die weiteren Athleten der FIS-

Gruppe trainierten mit Norbert Haller

und bestritten die Rennen des Marlene

Cups und diverse FIS-Rennen.

Die 12 bis 16-Jährigen trainierten mit

der Trainingsgemeinschaft-Meran 2000

mit den Trainern Roland Alber und Alexander

Zöschg. Besonders Raphael Palla

war bei vielen Rennen im Vorderfeld zu

finden und zählt aktuell zu den besten

Rennfahrern Südtirols seines Jahrgangs.

Das Training der VSS-Gruppe wurde

wieder von der Trainerin Lisa Hofer

geleitet. Vom Fitnesstraining ab Mitte

August, über das Skitraining am Schnalstaler

Gletscher und Meran 2000 bis zu

den Skirennen im Winter, betreute Lisa

13 Kinder mit Einsatz und Fleiß. Einige

Podestplätze und auch Mannschaftspokale

waren der Lohn für ihren Einsatz.

Vor allem ist die tolle Gemeinschaft dieser

Gruppe hervorzuheben.

Natürlich zählte zu den Aktivitäten

der Sektion Ski auch die Ausrichtung

der diversen Rennen auf Meran 2000.

Das 6-Wehren-Rennen, die Burggräfler

Meisterschaft und das Seilrennen sind

schon Tradition. Heuer wurden auch

zwei Rennen des Südtirol Cups der Master

und Senioren Rennfahrer auf der

neuen Trainingspiste ausgetragen. Auch

der traditionelle Weihnachtsskikurs mit

ca. 90 Kindern und der Schnupperrennkurs

wurden erfolgreich auf Meran 2000

organisiert.

Abschließend möchte sich die Sektion bei

den Athleten, Trainern, Eltern und Mitarbeitern

für ihren großartigen Einsatz

recht herzlich bedanken und ihnen viel

Erholung in der Sommerpause wünschen.

Konnte sich auf der Erta-Piste in St. Vigil in Enneberg mit der

Weltelite messen: Elisa Platino

Die Freude am Skifahren unter Gleichaltrigen steht bei der VSS-

Gruppe im Vordergrund.

Elektro HOWA

OHG

Tel. 0473 44 03 50 - J-Weingartner-Str. 39 - 39022 Algund

· Reparatur und Verkauf · Elektro-Haushaltsgeräte

· TV-Color / Video-Radio-Antennenbau

EP: ElectronicPartner


18 SPORTCLUB AKTUELL AUS DEN SEKTIONEN

Sektion Schwimmen

Ausgezeichneter Einstieg ins Jahr 2019

Erste Schwimmwettbewerbe sprechen eine deutliche Sprache

Die Kleinsten ganz groß

Gleich zweimal konnten sich die Kleinsten

im November und Jänner bei den

VSS- Kinderwettkämpfen beweisen.

Eine tolle Truppe die mit Spaß ihren

Wettkampfgeist zeigte und Tolles leistete.

Besonders freute sich Lilly über ihre

Goldmedaille über 25 m Freistil und

Silber über 25 m Freistil mit Schwimmbrett.

Zudem holte Viktoria Silber über

25 m Freistil mit Schwimmbrett, Lia

Gold über 25 m Brust, Isabella Bronze

über 25 m Brust und Julian Gold über

25 m Brust und Silber über 25 m Freistil.

Auch der Wettkampf im Jänner brachte

der Mannschaft 2-mal Gold, 3-mal Silber

und 4-mal Bronze ein.

Die Anwärter konnten bereits zu Jahresbeginn

überzeugen.

„Coppa Tokyo“ in Meran

Bereits bei den ersten Schwimmwettbewerben

im November und Dezember

zeigten sich die Schwimmer bereits

in starker Form und erbrachten tolle

Leistungen. Darunter viele persönliche

Bestzeiten und Podiumsplätze. Bei den

Anwärtern überzeugte Anna über 100

m Freistil mit Gold, Selina über 100 m

Brust mit Silber und bei den Buben Alex

über 50 m Freistil mit Gold, Christian

über 50 m Brust mit Silber und Florian

mit Silber über 200 m Rücken und

Bronze über 200 m Freistil. Einen tollen

Auftritt hatten die SCM-Sportler der

Kategorien. Gratulation an die ganze

Mannschaft und besonderen Glückwunsch

für die Podiumsplätze an Julia,

Nadja, Maya, Christoph, Thomas S. und

Clemens.

Im Rahmen der „Coppa Tokyo“ wurden die

besten Schwimmer des Landes prämiert.

Herzlichen Glückwunsch an unsere

Buben-Staffel mit Thomas, Clemens,

Christoph und Michel für den Regionalrekord

und Glückwunsch für die Leistungen

von Julia, Viviane und Christoph

bei der Italienmeisterschaft 2018.

Präsentierten stolz ihr errungenes Edelmetall: die Jüngsten unter den Schwimmern

Meeting

„Wappenschale- Spittal“

Mitte Januar ging es nach Spittal an der

Drau (Österreich) um sich mit den Landesnachbarn

zu messen. Die Athletinnen

und Athleten des SCM waren nicht nur

zum Spaß in der Drautal-Perle. Mit tollen

persönlichen Leistungen und insge-

Ihr Sportfachgeschäft für das ganze Jahr!


MIT DER SCHIRMHERRSCHAFT

CON IL PATRONCINIO

Loacker Red

CMYK: C 0% M100% Y100% K6%

For digital printing, Loacker Red

should be reproduced from this CMYK

mix. Please ask the Loacker HQ for an

colour may be ordered directly from

Sun Chemical Italy with the code:

MSBSM4800044/G21/GF07

PMS P.1795 C

This is the closest Pantone, only for

special and authorised applications.

RGB 215 13 29

HEX #d70d1d

RAL 3020

safe area

AUS DEN SEKTIONEN

19

samt 22 Medaillen (8 x Gold, 7 x Silber

und 7 x Bronze) im Gepäck kamen sie

aus Österreich zurück.

Weitere Wettkämpfe

Die Schwimmtruppe zeigte, dass sich

die Strapazen in den Wintermonaten

gelohnt haben. Das IV° Trofeo Tridentum

- Città di Trento vom 26. bis 27. Januar

gilt als Wettkampfwochenende für

Frühaufsteher. Davon ließ sich die SCM-

Mannschaft nicht beeindrucken und lieferte

trotzdem tolle Resultate, persönliche

Bestleistungen und Podiums plätze.

Auch der Nachwuchs legte sich richtig

ins Zeug und nutze den Wettkampf der

FIN - „Trofeo giovani promesse“am 16.

Februar in Bozen um die persönlichen

Bestleistungen zu unterbieten. Zu Recht

zeigten sich Selina und Florian stolz, da

sie sich die Bronze- und Goldmedaille sichern

konnten. Besonders Florian sorgte

über 400 m Freistil für ein Herzschlagfinale.

In einer Zeit von 5:12.76 pulverisierte

er nicht nur seine eigene Bestzeit,

sondern setzte sich auch gegen die gesamte

Konkurrenz durch und holte sich

den 1. Platz.

Auch beim nationalen Vergleichwettkampf

„6° Meeting Nazionale BCN -

AQUARAPID“ Mitte Februar in Gardolo

konnten sich die SCM-Athleten sehen

lassen. Insgesamt sind 570 Athleten aus

den Nachbarregionen angetreten. Neben

den Mannschaften aus dem Friaul,

dem Veneto, der Emilia Romagna und

der Lombardei reiste sogar eine Mannschaft

aus Kalabrien an. Bei einer derart

starken Konkurrenz ist es umso bemerkenswerter,

dass sich Julia und Thomas

jeweils zwei Podiumsplätze holten.

Auch beim letzten Gradmesser vor der

FIN-Landesmeisterschaft, dem „Bozen

Open Schwimmmeeting“, zeigten die

Meraner Sportler ihr Können. Thomas

sicherte sich dabei die Goldmedaille,

Die SCM-Schwimmtruppe war beim Trofeo Tridentum in Trient stark vertreten.

Christoph dekorierte sich mit Gold und

Silber und Clemens durfte Silber und

Gold mit nach Hause nehmen.

Raika Meran

fördert Schwimmer

Ein herzliches Dankeschön

an die Raiffeisenkasse Meran.

Durch ihre zusätzliche Unterstützung

konnten wir dieses Jahr endlich

ausgedientes Schwimmmaterial

mit Neuem ersetzen.

„Cool Swim Meeting”

vom 28. bis 30. Juni 2019

Am 28. Juni ist es wieder so weit. Dieses

Jahr messen sich knapp 500 Schwimmer

für 3 Tage beim „Cool Swim Meeting“

im Meraner Lido.

Dabei treten nicht nur die besten

Schwimmer der Region an, sondern

auch die Spitzensportler Gregorio Paltrinieri

und Gabriele Detti. Zudem sind

weitere namhafte Athleten aus Österreich,

Deutschland und erstmals auch

aus Ungarn gemeldet. Ein besonderes

Highlight wird der Ausscheidungssprint

am Freitagabend mit anschließender

„After race party“.

Alle Interessierten und Schwimmsportbegeisterten

sollten sich dieses Spektakel

der Extraklasse im Lido von Meran nicht

entgehen lassen.

MERANO

28.-29.-30.

GIUGNO

JUNI · JUNE

2019

SCHUHHAUS SALA

Lauben 147 - 39012 Meran

co o l s w i m . i t

GUEST STARS

Gregorio Paltrinieri

& Gabriele Detti

GROUP

Elio

erra


20 SPORTCLUB AKTUELL AUS DEN SEKTIONEN

Erfolgreiche FIN-LM und Italienmeisterschaft

44 Podiumsplätze bei Landesmeisterschaft - Berger Vize-Italienmeisterin

Bozen

Die Landeshauptstadt war Anfang März

Austragungsort der FIN-Landesmeisterschaft,

dem landesweit wichtigsten

Frühlingswettkampf. „Die Anstrengungen

und Entbehrungen der letzten

Wochen haben sich bezahlt gemacht“,

kommentierte Cheftrainer Claudio Priamo

die Leistungen seiner Schützlinge.

Neben tollen Platzierungen räumten die

SCM-Schwimmer 39 Medaillen in den

Einzelbewerben (sagenhafte 16 x Gold,

11 x Silber und 12 x Bronze) und fünf

Podiumsplätze in den Staffeln (1x Gold,

2x Silber und 3x Bronze) ab. Dazu noch

eine Reihe an persönlichen Bestleistungen

der Meraner Athleten.

Riccione

Herzkopfen gab es für alle Beteiligten

bei der FIN- Jugenditalienmeisterschaft

in Riccione.

Die „Girls“ zeigten sich von Beginn an

stark und sicherten sich, in Form von

Julia Berger, den Vize-Italienmeistertitel

über die 100 m Brust. In einer neuen

Bestzeit von 1:10.10 setzte sie gleich einen

Paukenschlag. Auch über 200 m

Brust konnte sie einen hervorragenden

7. Platz erkämpfen. Ein wenig Pech hatte

der SCM am letzten Wettkampftag. Mit

einem Rückstand von mickrigen 1/100

erreichte Julia Berger den 4. Platz über

50 m Brust. Zum Abschluss bewährte

sich die Staffel mit Maya Laimer, Julia

Berger, Karolin Mader und Miriam

Innerhofer über 4 x 100 m Lagen und

erkämpfte sich den 27. Platz unter den

besten Schwimmern der Nation.

Stolz präsentierten die Athleten die Medaillenausbeute bei der LM.

Girlpower am Strand von Riccione

SCHWIMM

Schwimmen

KURSE

SOMMER 2019

Ab dem 17. Juni beginnen die Schwimmkurse für

• Kinder ab 5-10 Jahre

10 Übungseinheiten als

Blockunterricht

MO - FR von 10:00-11:00 Uhr

MO - FR von 11:00-12:00 Uhr

• Für Erwachsene und Jugendliche

Sport- und Hobbyschwimmer

Angebot bis 3 mal pro Woche

MO - FR von 19:15-20:15 Uhr

Der genaue Terminkalender wird Anfang

Juni bekanntgegeben.

Information & Vormerkungen

Die Kurse finden im LIDO - Meran statt. Die

Teilnehmeranzahl ist begrenzt.

Vormerkungen können per E-mail unter

schwimmen@sportclub-meran.it gesendet

werden. Telefonische Auskunft unter

0473 - 23 36 82.

WIR stärken DIR

den Rücken

Kurt Brantsch

Tobias & Michael Strobl

Meran – Maiacenter Gampenstraße 99 F

Schlanders – Haupstr. 14

Tel. 0473 491100 Fax 0473 491101

info@svd.it

www.svd.it


AUS DEN SEKTIONEN

21

Sektion Eiskunstlauf

Sektion blickt auf intensive Saison zurück

Gleichgewicht, Koordination und Beweglichkeit sind Grundvoraussetzung

Die Sportart Eiskunstlauf begeistert

nicht erst seit Südtirols Vorzeigeathletin

Carolina Kostner, ganze Familien

und erzeugt dadurch einen sehr intensiven

Zusammenhalt zwischen Vorstand,

Trainern, Athleten und Eltern. Dabei

verzaubert diese ästhetische Sportart

nicht nur durch Leistung, sondern ist

für die Zuschauer und Interessierten

auch ein großes Spektakel. Eine dieser

beeindruckenden Veranstaltungen waren

die Weihnachtsshows auf dem Thermenplatz

im Monat Dezember. Alle

Begeisterten konnten den Eiskunstlauf-

Nachwuchs des Sportclub Meran von

Nahem bewundern und zwar im Herzen

der Passerstadt.

Zu den vielen Technikeinheiten auf der

Eisfläche der Meranarena findet auch

eine physische Vorbereitung der AthletInnen

statt, um für die anstehenden

Wettkämpfe gerüstet zu sein. Zudem bemüht

sich die Sektion den gesundheitsfördernden

Aspekt ihrer Sporttätigkeit

zu vermitteln und den Sportlern Werte

vorzuleben.

Aus diesem Grund werden Eiskunstlaufkurse

ab dem vierten Lebensjahr

angeboten. Diese beginnen Anfang

September und enden mit der Eissaison

im April. Die Weiterentwicklung des

Gleichgewichtes, der Koordination, der

Beweglichkeit stehen dabei im Fokus,

um eine solide Basis für die späteren Anforderungen

zu schaffen. Zudem ist das

Sporttreiben im Verein auch aus der sozialen

Perspektive für die Entwicklung der

Athletinnen und Athleten von größter

Bedeutung. Sie lernen neue Freunde ken-

nen, gehen gemeinsam durch dick und

dünn und verbringen zusammen tolle

Stunden auf und neben der Eisfläche.

Im Anschluss an diese Kurse entscheiden

die Sportlerinnen und Sportler selbst, ob

sie Teil der Wettkampfgruppe sein möchten.

Während den Trainings feilen diese

bereits an den Einzelheiten und bereiten

im Athletiktraining ihren Körper auf die

Anforderungen vor. Durchschnittlich

nehmen die Athleten während der Saison

an sechs bis acht nationalen Wettkämpfen,

die sich vor allem im “Triveneto”

abspielen, teil.

Eiskunstlauf - eine Sportart die viele Kinder in den Bann zieht.

Auch als Organisator ist die Sektion

Eiskunstlauf tätig. Zum einen wird jedes

Jahr der internationale Wettkampf

“Pokal der Freundschaft” (4-tägig) und

zum anderen ein nationaler Wettkampf

(2-tägig) ausgetragen. Zudem werden zu

Weihnachten, Fasching oder Jahresende

kleinere Veranstaltungen abgehalten, auf

die sich die vielen Athletinnen und Athleten

bereits das ganze Jahr freuen.

Die Sektion Eiskunstlauf bedankt sich

bei allen für die tolle Saison, für die Mithilfe

und das gute Gelingen bei den diversen

Veranstaltungen.

mendinidesign | n-project.com

sonntags

frühstück

cafeteria erb: neu im herzen merans Freiheitsstr. 46, Mo - Fr 7.00 - 19.00 | Sa 7.00 - 18.00 | So 8.00 - 13.00

www.erbbrot.it

Erb Anz_Sportclub-aktuell-186x62mm-Cafeteria-def.indd 1 12.04.18 15:15


22 SPORTCLUB AKTUELL AUS DEN SEKTIONEN

Sektion Kanu

Torggler unterstützt die Meraner Kanuten

Gezielte Nachwuchsförderung ohne Sponsoren nicht möglich

Das vergangene Jahr kann wohl als das

sportlich erfolgreichste der Vereinsgeschichte

angesehen werden: Gold im Einzellauf

bei der U23-Weltmeisterschaft,

Silber und Bronze im Team-Lauf der

U23-Weltmeisterschaft, Silber im Team-

Lauf der U18-Europameisterschaft, und

nicht zuletzt einige Italienmeistertitel.

Um solche Spitzenleistungen zu ermöglichen

ist ein starkes Team aus Verein,

Trainern, Eltern und natürlich dem

einzelnen Athleten Voraussetzung. Eine

Mannschaft, die von unten nach oben

strebt. Ein solches Streben beginnt bei

der gezielten Nachwuchsarbeit, der engagierten

Bemühung eine motivierte

Truppe aus Kindern und Jugendlichen

auf die Beine zu stellen. Auch dies ist

der Sektion mit dem Aufbau einer ca.

15-köpfigen Nachwuchsmannschaft gelungen.

jähriger und treuer Sponsor der Sektion

Kanu, erkannte die besonderen Leistungen

der Sektion an und honorierte diese

in Form einer außergewöhnlichen und

großzügigen Spende. Hierfür bedankt

sich die Sektion Kanu ganz herzlich.

Die SCM Paddler sind sehr dankbar für die wertvolle Unterstützung des Unternehmens

Torggler.

Jugend überzeugt bei ersten Renneinsätzen

Wasser- und Konditionstraining in den kalten Wintermonaten

Die Sektion Kanu erfreut sich inzwischen

an einem soliden Nachwuchsaufbau, der

jungen und ganz jungen Kanuten diesen

Freiluftsport näherbringt. Im vergangenen

Jahr hat sich eine Gruppe von 15

Kindern und Jugendlichen zusammengefunden,

um gemeinsam zu paddeln.

Die kalten Wintermonate wurden mit

einem wöchentlichen Wassertraining

in der Meranarena überbrückt, bei dem

Paddeltechnik und Geschicklichkeit geübt

wurden. Auch das wichtige Eskimotieren

konnte durch die erfahrenen Trai-

Nicht zuletzt bedarf es auch der finanziellen

Unterstützung, um die vielfältige

Tätigkeit erst möglich zu machen. Diese

so wichtigen finanziellen Mittel kommen

zu einem nicht unwesentlichen Teil von

Sponsoren. Die Firma Torggler, ein langner

Thomas und Stephan Zipperle von

der Jugend erlernt werden. Im Bootshaus

traf sich die junge Truppe auch zum wöchentlichen

Kondititions-, Kraft-, und

Kichertraining. Voll motiviert konnten

die Athleten im Februar „endlich“ wieder

im Trainingskanal in Marling fließendes

Wasser unter den Booten spüren.

Die bereits rennerfahrene Jugendgruppe

trainierte in den Wintermonaten unerschütterlich

im Freien, um bestmöglich

für Renneinsätze gerüstet zu sein. Einmal

im Monat wurde auch ein Trai-

Die Nachwuchspaddler meisterten den Kurs in Bologna mit Bravour.

ningswochenende mit dem ehemaligen

Schweizer Nationaltrainer Helmuth

Schröter in Ivrea abgehalten. Dort, wo

im Frühjahr die Junioren und U23-Athleten

die Qualifikationen für die Nationalmannschaft

ausfahren. Erste Etappe

ihrer Rennsaison war ein internationaler

Slalombewerb in Solkan (Slovenien)

Ende März.

Anfang April starteten 14 Jungathleten

nach Bologna: für die meisten das allererste

richtige Rennen. Nach einem

Zwischenstopp im neu errichteten Trainingskanal

von Verona, erreichten wir

Bologna. Noch vor dem Zelte aufstellen

setzten alle ihre Boote ein und fanden

sich bei einfachen Strömungsverhältnissen

sofort zurecht. Alle Teilnehmer

waren abends zum gemeinschaftlichen

Essen geladen, wo auch die eine oder andere

vereinsübergreifende Bekanntschaft

geknüpft wurde. Am Morgen, doch

noch etwas müde, wurden letzte Tipps

und Erklärungen zur Rennvorbereitung

gegeben.

Geschickt meisterten alle den technisch

gesteckten Parcours und waren sichtlich

mit ihren Leistungen zufrieden.

Nach guten Einzelergebnissen, konnten


AUS DEN SEKTIONEN

23

die neuen SCM Paddler in den Mannschaftskategorien

U10 mit Rupert Ladurner,

Gabriel Innerhofer und Lars Aaron

Senoner, U12 mit Noah Schwazer,

Marian Drescher und Luan Mayer und

U16 mit Niklas Pöhl, Paul Tirler und

Emil Belasi gewinnen. Mit dabei waren

noch Annika Zoe Senoner U12, Julian

Drescher U12, Julian Schermer U16 und

Tamara Drescher U16.

Bei der Preisverteilung durften sich alle

Beteiligten im neuen Vereinsoutfit präsentieren.

An dieser Stelle gilt ein herzlicher

Dank auch der Firma Torggler, die

maßgeblich dafür beigetragen hat.

Was bringt die Wettkampfsaison 2019?

Erste Einzelerfolge durch Tamara Drescher und Paul Tirler

Nach einer konsequenten Wintervorbereitung,

hat für die SCM Slalomspezialisten

die Rennsaison gerade wieder

begonnen und schon stehen die ersten

wichtigen Entscheidungen an:

Am 27. und 28. April findet im slowenischen

Tacen beim Worlranking-Slalom

die erste Qualifikationsrunde für die

Bestellung der italienischen Nationalmannschaft

statt. Jakob Weger wird dort

an den Start gehen, mit dem Ziel, sich

unter die besten drei Italiener einzureihen.

Am 4. und 5. Mai geht es beim

Worldranking in Ivrea mit den Qualifikationsrennen

weiter. Für Valentin

Luther steht erstmals der Einzug in die

U23-Nationalmannschaft auf dem Spiel,

eine schwierige jedoch durchaus mögliche

Herausforderung. Valentin hat seine

„Bravour am Parcours“ bereits in den

Vorjahren bewiesen. Für seinen 1 Jahr

jüngeren Cousin Jakob Luther geht es

um den Einzug in die U18-Mannschaft,

ein Unterfangen, welches Jakob schaffen

dürfte, falls alles normal verläuft. Jakob

hat das Potential bei der U18 EM und

WM ganz vorne mitzumischen. Jakob

und Valentin haben letztes Jahr bekanntlich

Silber im Teambewerb bei der U18

EM in Bratislava gewonnen und zählen

zweifelsohne zu den jungen Spitzenathleten,

auch auf dem internationalen Parkett.

Für die U23 und U18-Quali gibt

es noch zwei weitere Rennen, das letzte

davon in Meran am 8.-9. Juni, wo es also

sehr spannend wird.

Für die Senioren-Klasse bildet Ivrea bereits

das letzte entscheidende Rennen.

Dann steht es fest, ob Jakob Weger im

Senioren-A Team an den Start geht. Für

die U23-Mannschaft ist Jakob wegen

seines letztjährigen U23-Weltmeistertitels

bereits automatisch qualifiziert.

Am 11. und 12. Mai steht auch für Matthias

Weger wieder die Qualifikation für

das österreichische A-Team bevor. Diese

werden auf dem Kunstkanal in Wien

ausgetragen. Matthias hat sich über dem

Winter zwei Monate in Neuseeland aufgehalten,

wo er das „Wintertraining“ bei

sommerlichen Temperaturen absolvieren

konnte. Matthias gewann letztes Jahr seine

erste WM-Medaille. Er holte Bronze im

Teambewerb bei der U23-WM in Ivrea.

Beflügelt durch die Erfolge unserer Spitzenathleten,

kommt bereits eine nächste

Jugendgruppe nach, die auf nationaler

Ebene bereits bei den ersten Rennen der

Saison aufhorchen ließ. Das gemeinsame

Training mit Vorbildern ist für die jungen

Athleten auch aus technischer Sicht

besonders fördernd. So hat die äußerst

trainingseifrige Tamara Drescher bei den

ersten drei Rennen mit nationaler Beteiligung

bereits zweimal gewonnen und

einmal Rang 2 erreicht. Auch der technisch

versierte Paul Tirler konnte jüngst

beim nationalen Slalom in Subiaco in

der Einzeldisziplin seinen überhaupt ersten

Kanu-Slalom Sieg heraus paddeln.

Für beide bildet heuer die U16-Italienmeisterschaft

eines der größten Ziele, bei

der ein Platz auf dem Podium durchwegs

möglich sein könnte. Auch Niklas Pöhl,

Jonas Walter und Emil Belasi gehören zu

dieser aufstrebenden Trainingsgruppe,

welche in enger Teamarbeit von Walter

Weger mit dem in Zürich wohnhaften

Routinier Helmut Schröter begleitet

wird. Allesamt haben überdies auch beste

Chancen für Top-Platzierungen bei

den Teamläufen. Der U16-ITM-Team-

Titel ging letztes Jahr bekanntlich an

den SCM.

Kanukurse 2019

für Mädchen und Buben ab 8 Jahren

spielerisch das Paddeln erlernen

ein Meraner Traditionssport

5 Tageskurse ab Mai

scm-kanu.org

kurse

info: stefan_senoner@yahoo.com 320 1178799

Tamara Drescher, Jakob Weger, Valentin Luther, Niklas Pöhl, Paul Tirler und Jonas

Walter blicken gespannt auf die Saison 2019.


24 SPORTCLUB AKTUELL AUS DEN SEKTIONEN

Sektion Turnen Mädchen

Erfolgreiche erste Saisonhälfte

Meranerinnen sichern sich Mannschafts-Regionalmeistertitel

Die Turnerinnen der Kategorie Silver LE

Junior und Senior haben, sei es in den Einzelwettbewerben

als auch in den Mannschaftswertungen,

aufgezeigt, dass mit

ihnen im Jahr 2019 zu rechnen sein wird.

Für die Athletinnen und den Trainerstab

waren die Wettbewerbe eine Bestätigung

dafür, dass die Meranerinnen aktuell die

stärkste Mannschaft der Region stellen.

Sensationelles Ergebnis der Mannschaft

mit den Turnerinnen Salvà, Longo, Pellegrini,

Paggetti, Giraldin, und Hollrigl,

welche beim ersten regionalen Wettkampf,

am 17. März in Padua, nicht nur

den ersten Platz erlangten, sondern auch

im Vergleich mit der Kunstturnhochburg

Venetien konnte ein zweiter Platz

erreicht werden. Nun steht der Qualifikation

für die Italienmeisterschaften nix

mehr im Wege.

Bei den Einzelwettkämpfen, welche im

Februar in Schio und im März in Padua

stattfanden, konnten die Turnerinnen

folgende Erfolge feiern:

Salvà Chiara:

Regionalmeisterin Senior Allround und

Regionalmeisterin an allen 4 Geräten

Schwebten von Titel zu Titel: die Turnerinnen der Kategorie Silver LE

Pellegrini Sofia: Regionalmeisterin Junior

1 Allround sowie Regionalmeisterin

am Boden und Sprung

Longo Noemi: Vize-Regionalmeisterin

Junior 1 Allround und Regionalmeisterin

am Stufenbarren und Schwebebalken

Giraldin Natalie: Regionalmeisterin Junior

2 Allround sowie Regionalmeisterin

am Sprung, Schwebebalken und am Boden

Paggetti Alessia: Vize-Regionalmeisterin

Junior 2 Allround und Regionalmeisterin

am Stufenbarren und am Boden

Hollrigl Anna: Regionalmeisterin Junior

3 Allround und Regionalmeisterin an allen

4 Geräten

Save the Date - Schauturnen am 25. Mai

Eindrucksvolle Darbietungen mit Rahmenprogramm in der Turnhalle von Algund

Nach 2 Jahren findet heuer wieder ein

großes Spektakel der Sektion Turnen

Mädchen statt. Am 25. Mai findet in Algund

das traditionelle Schauturnen statt.

Die Kleinsten von 2-5 Jahren präsentieren

ihr Erlerntes ab 16.00 Uhr in der Dreifachturnhalle

von Algund. Die große

Show der größeren Athletinnen der Frei-

Atemberaubende Flugeinlagen beim Schauturnen 2017 in Algund.

zeit- sowie der Wettkampfgruppen findet

am Abend ab 20.00 Uhr statt. Die Generalproben

gehen bereits am Vormittag

über die Bühne. Alle Mitglieder der Sektion

sind herzlich eingeladen (Zuschauervorrang

haben die Verwandten der Turner/innen;

der Andrang ist groß). Heuer

findet erstmals auch ein Fest im Schulhof

in Algund statt. Von 16.00 bis 19.30 Uhr

sind alle herzlichst eingeladen. Für Unterhaltung

sorgen Spiele auf dem Schwebebalken,

der Airtrack-Matte und der

Slackline, sowie Kinder-Gesichtsbemahlung

und noch vieles mehr. Für Speis und

Trank wird bestens gesorgt. Tolle Preise,

wie z.B. Brunch mit Day Spa für 2 Personen

im Hotel Mirabell, Day Spa für 2 Personen

im Hotel Quellenhof, Tandemflug

mit dem Weltmeisterpilot Franz Erlacher,

Rafting, Bogenschießen, Gutscheine bis

zu einem Wert von über 100 € in diversen

Geschäften, Eintritte in die Therme

und ins Lido Meran, Familien-Saisonkarte

in den Gärten Schloss Trauttmansdorff

sind nur einige der über 100 Preise die

man bei unserer Lotterie gewinnen kann.

Die Verlosung findet um 18.00 Uhr statt.

Die Lose können im SCM-Büro und bei

allen Trainerinnen der Sektion erworben

werden (nur Kartenvorverkauf möglich).


AUS DEN SEKTIONEN

25

Das Debüt der Meraner Nachwuchstalente

Starke SCM-Athletinnen bei Vorbereitung auf Italienmeisterschaft

Für die Jüngsten begann die Saison in

Brixen am 18. November 2018. In der

Kategorie LA 2010 sicherte sich der SC

Meran mit Bertina Koni den Sieg. In der

Kategorie LB wurde Sophie Arduini auf

Anhieb Dritte, gefolgt von Maximiliane

Nestl. Die Kleinsten in der Kategorie

LA 2011 erreichten bei ihrem Debüt den

dritten Platz, Sara Zanetti und Giada

Filippi wurden Sechste. In der Kategorie

LB 2009 erlangte Emma Kleon den 3.,

Jasmin Januth den 5. Platz. Platz 5 und

7 erzielten Sara Furlan und Julia Santomaso

in der Altersstufe LB 2008. Micol

Miraldi (Jahrgang 2006) schaffte es auf

den zweiten Rang. In der Kategorie LC

hingegen, gewannen die Turnerinnen

Giorgia Moretto und Aurora Caliari, der

zweite Platz ging an Mavie Kaufmann

und Hanna Rainer sicherte sich Platz 7.

Unsere älteste Turnerin Nicole Longo

erzielte in ihrer Kategorie den 2. Rang.

Weiter ging es mit dem VSS/Raiffeisen-

Mannschaftswettkampf “Heinz Erckert

Trophäe“ in Latsch. In allen Kategorien

an welchen teilgenommen wurde, gab es

wieder starke Ergebnisse.

Regionalmeister in der Kategorie Grundschule

A wurde die Mannschaft mit den

Athletinnen Sophie Arduini, Maximiliane

Nestl und Noemi Masin, gleich

gefolgt von der 2. Mannschaft mit Sara

Zanetti, Giada Filippi und Martina Fur-

Die Trainerinnen Chiara Caobelli und

Alessandra Molinari waren sichtlich stolz

auf ihre Schützlinge.

Erfolgreiche Meraner Turnerinnen bei der Landesmeisterschaft in Latsch.

lan. Die Mannschaft bestehend aus Julia

Santomaso, Sara Furlan, Emma Kleon

und Jasmin Januth der Kategorie Grundschule

B wurde Vize-Regionalmeisterin.

In der Kategorie Mittelschule blieb der

SC Meran ungeschlagen auf Platz 1

mit einem weiteren Regionalmeistertitel

durch Magdalena Fliri, Micol Miraldi,

Hanna Rainer und Aurora Caliari.

Im Februar des neuen Jahres bewiesen

sich die Kleinsten in der Kategorie Gymgiocando

und erlangten in der Alterskategorie

2011 Silber und Bronze durch

Sara Zanetti und Giada Filippi. Platz 5

ging ebenfalls an Meran durch Martina

Furlan.

Beim Wettkampf des italienischen

Sportverbandes Kategorie LB Jahrgang

2010 sicherten sich die SCM-Athletinnen

Noemi Masin, Maximiliane Nestl

und Sophie Arduini den 2., 3. und 4.

Platz. Hanna Rainer (2007) gewann

die Silbermedaille und Micol Miraldi

(2006) die Goldmedaille.

Am Wochenende vom 16. und 17. März

fielen gleich zwei Wettkämpfe an. Am

Samstag fand in Bozen der FGI-Wettkampf

statt. Die SCM-Athletinnen erreichten

vier erste Plätze durch Sophie

Miraldi, Stella Vignoli, Greta Urru, Nicole

Longo, ein dritter Platz (Magdalena

Fliri) und ein vierter Platz (Mavie Kaufmann).

Bei der Landesmeisterschaft in Latsch,

die am Sonntag den 17. März stattfand,

erzielten die Meranerinnen herausragende

Ergebnisse:

LA 2011:

LA 2010:

LB 2010:

LB 2009:

LB 2008:

LB 2007:

LB 2006:

LC 2006:

LD 2009:

LD 2008:

2. Sara Zanetti,

4. Giada Filippi,

6. Martina Furlan

5. Bertina Koni

1. Noemi Masin,

2. Sophie Arduini,

3. Maximiliane Nestl

1. Emma Kleon,

2. Jasmin Januth

3. Julia Santomaso,

5. Sara Furlan

2. Hanna Rainer

1. Miraldi Micol

1. Mavie Kaufmann

1. Sophie Miraldi

1. Greta Urri,

2. Stella Vignoli

1. Magdalena Fliri

LD 2006:

LD 2004 u. älter: 2. Nicol Longo

Unermüdlich ging es Anfang April weiter

zum nächsten Wettkampf in Brixen.

Die Kleinsten bestritten den Wettkampf

in der Kategorie Gymgiocando, wobei

folgende Ergebnisse erzielt wurden: 3.

Sara Zanetti, 4. Filippi Giada, 9. Martina

Furlan. In der Kategorie LB 2010 erreichte

Noemi Masin den 2. Platz, Rang

4 und 5 gingen an Maximiliane Nestl

und Sophie Arduini. Jasmin Januth und

Hanna Rainer ergatterten beide die Silbermedaille.

Letzter Wettkampf vor der Italienmeisterschaft

Ende Juni in Rimini ist der

Mannschaftswettkampf der FGI in

Bozen. Mit großem Einsatz wird dafür

auch in den Osterferien fleißig trainiert.


26 SPORTCLUB AKTUELL AUS DEN SEKTIONEN

Sektion Tischtennis

SCM-Athleten holen drei Siege in Folge

Sektion Tischtennis bei Landesmeisterschaft und VSS-Turnier erfolgreich

Bei den FITET-Landesmeisterschaften

der 4. und 5. Kategorie in Sarnthein stiegen

die Athleten der Sektion Tischtennis

gleich zwei Mal aufs höchste Treppchen.

Simon Daziale wurde Landesmeister der

5. Kategorie und sicherte sich gemeinsam

mit Sureshvara-Sachin Hauser auch

noch den Titel im Doppel der 4. und 5.

Kategorie. Es waren lange Spiele, die hohes,

taktisches Können und große Ausdauer

verlangten. Am Ende setzten sich

Simon und Sureshvara-Sachin vor allem

aufgrund ihrer hohen Konzentrationsfähigkeit

durch.

Ihren Titel verteidigen konnten Alessandro

Azzaro und Arthur Pichler beim

Mannschaftsturnier der Kategorie Zöglinge

des VSS in Marling. Im letzten Jahr

hatten Sie das Turnier überlegen gewonnen.

Dieses Jahr war das Teilnehmerfeld

stärker besetzt und sie mussten mehrmals

um Partieverluste bangen. Am Ende aber

hielten sie durch, drehten so manches

verloren geglaubte Spiel und konnten die

begehrte Trophäe dann doch wieder mit

nach Hause nehmen.

Alessandro Azzaro und Arthur Pichler freuen sich über die Verteidigung ihres Titels aus

dem Vorjahr.

VERKOSTUNG UND VERKAUF

Mebo Ausfahrt Meran-Süd

Reichstraße 108 ∙ I-39012 Sinich / Meran

www.agostinimeran.it


AUS DEN SEKTIONEN

27

Sektion Volleyball

Erfahrungen bei interregionaler Meisterschaft

Minivolley und Volleyballschule bilden den Grundstein der Nachwuchsarbeit

Auch die lange Saison der Volleyballerinnen

des SCM neigt sich langsam

dem Ende zu. Besonders für einige Spielerinnen

war es eine herausfordernde

Wettkampfsaison, da sie mit mehreren

Mannschaften des Sportclub Meran an

der Meisterschaft teilnahmen. Die U16,

unter der Leitung von Manfred Bachmann,

spielten landesweit vorne mit und

konnten sich somit für die interregionale

Meisterschaft qualifizieren. Durch die

Vielzahl an Spielen auf sehr hohem Niveau,

sammelten sie wertvolle Erfahrungen

und konnten sich somit bestens für

die Play-off-Spiele im Mai vorbereiten.

Dieselbe Mannschaft nahm auch an der

U18 Meisterschaft teil. Mit großem Ehrgeiz

und Leidenschaft gaben sie in hart

umkämpften Spielen ihr Bestes und ließen

sich den Altersunterschied von teilweise

zwei Jahren nicht anmerken.

Zeigten mit viel Teamgeist und Einsatz eine bis dahin beeindruckende Saison: die Spielerinnen

der U16-Mannschaft

In der Volleyballschule liegt der Fokus auf

dem Erlernen der richtigen Volleyball-

Technik.

Die Trainer Katia Giovannelli und Roberto

De Checchi übernahmen mit der

U14-Mannschaft eine komplett neue

Truppe der Jahrgänge 2005 und 2006.

Die Spielerinnen zeigten sich sehr ambitioniert

und ehrgeizig und ließen, trotz

anfänglicher Schwierigkeiten im technischen

Bereich, eine kontinuierliche Verbesserung

erkennen. Highlight war der

vierte Platz beim Turnier in Schlanders,

bei dem sich zeigte, dass sich die Mühe

gelohnt hat.

Auch die Volleyballschule kann sich blicken

lassen. Insgesamt zwei Gruppen mit

jeweils 18 Spielerinnen verschiedenen Alters

nahmen daran teil und hatten beim Erlernen

der Volleyballtechnik große Freude.

Einige von ihnen werden in Zukunft

die Wettkampfmannschaften verstärken.

Die jüngsten Volleyballspielerinnen von

9 bis 11 Jahren waren Teil der Minivolley-Gruppe.

Die Schützlinge von Valentina

Liguori und Elmar Agosti erhielten

zudem wertvolle Tipps von den älteren

Spielerinnen Francesca Mascotto und

Alessia Caobelli. Das Hauptaugenmerk

lag dabei auf dem spielerischen Erlernen

der Grundtechnik und der Volleyballregeln,

da einige im nächsten Jahr die

U12-Mannschaft bilden.

Die Sektion bedankt sich recht herzlich

bei den Athleten und Eltern für das entgegengebracht

Vertrauen und bei den Sponsoren

für die wertvolle Unterstützung.

Die U14 überzeugte mit Platz vier beim Turnier in Schlanders.

Die Entwicklung der Minivolley-Gruppe ist beeindruckend und

bereitet den Teilnehmerinnen großen Spaß.


28 SPORTCLUB AKTUELL AUS DEN SEKTIONEN

Sektion Turnen Herren

Drei Titel an die Turner des SCM

Starke Teamleistung bei VSS Landesmeisterschaft in Lana

Am 23.02.2019 fand in Lana die VSS

Landesmeisterschaft 2019 im Kunstturnen

der Buben statt.

Bei dieser Meisterschaft sind Kürübungen

(freie Zusammenstellung) an fünf

verschiedenen Geräten zu turnen: Bo-

Sechs Starts, drei Titel - das war die Ausbeute der Turner bei der Landesmeisterschaft in Lana.

den, Barren, Reck, Trampolin und

Sprung. Vom Sportclub Meran waren

sechs junge Athleten in vier verschiedenen

Alterskategorien am Start. Die Mitstreiter

der Meraner waren die Turner

des SV Lana und des SSV Brixen. Aus

diesen Vereinen wurden die neuen Landesmeister

ermittelt.

Am Ende des spannenden und gut organisierten

Wettkampfes standen dann

drei Turner der SCM-Mannschaft ganz

oben auf dem Siegerpodest und konnten

somit den Titel mit nach Hause nehmen.

Die Wertung in den verschiedenen Altersklassen:

Leistungsklasse LA bis 10 Jahren

6. Massimo Carbotti

Leistungsklasse LA bis 12 Jahren

1. Davide Furlan

Leistungsklasse LB bis 10 Jahren

1. Lars Aaron Senoner, 2. Alessio Merzi

Leistungsklasse LC bis 12 Jahren

1. Laurin Pohl, 2. Gabriel Larcher

Sektion Triathlon

Triathleten setzen auf Nachwuchs und Pastalpina

Spannendes Fahrtechniktraining und lehrreiche Betriebsbesichtigung

20 Kinder im Alter von sechs bis zwölf

Jahren sind aktuell Mitglieder der Sektion

Triathlon. Die Jüngsten nahmen

mit viel Enthusiasmus an den Trainings

in den Wintermonaten teil. Nachdem

die Temperaturen wieder anstiegen ging

es endlich ins Freie und das von Mirko

Maini und Elisabeth Joos gestaltete

Lauf- und Schwimmtraining wird durch

ein Fahrtechniktraining ergänzt, um

die Fertigkeiten auf dem Fahrrad Bike

zu schulen und Geschicklichkeit sowie

Sicherheit zu fördern. Auch dieses Jahr

wird Alex Heidenberger, selbst Triathlet

und Mountainbike Guide das Training

leiten.

Als Einstieg in die Fahrradsaison und

zugleich als Motivationsspritze ging es

am 17. März nach Dro nördlich des Gardasees,

wo der regionale Verband eine

Fahrradveranstaltung für alle Mannschaften

aus dem Trentino-Südtirol

anbot. Die Kinder konnten sich an einem

abwechslungsreichen Programm

Turbo Levo 2019 - jetzt testen!

lauben 337 portici

tel. 0473 23 77 33


AUS DEN SEKTIONEN

29

Zusammenhalt macht stark: die Triathlon-Schützlinge mit ihren Trainern/Betreuern

erfreuen und aufgeteilt nach Kategorien

vielseitige Fahrradparcours mit verschiedenen

Schwerpunkten absolvieren. Bei

einer abschließenden Übungseinheit

mit spielerischem Charakter lernten sie

ebenso den Wechsel vom Fahrrad auf die

Laufstrecke kennen.

Mit großer Begeisterung kehrten die angehenden

Triathleten vom gemeinsamen

Ausflug zurück.

Pastalpina

Die Manufaktur „Pastalpina“ lud kürzlich

an einem Freitagabend zu einer Betriebsbesichtigung.

Einige Triathleten

des SCM folgten der Einladung, um sich

ein Bild über die kleine Manufraktur,

die sich im Stadtkern von Bozen bei der

Verkaufsstelle Pur befindet, zu machen.

Der Inhhaber Alexander Gross ist Bäckermeister,

Lebensmitteltechniker und

Ernährungsberater und strahlt über das

ganze Gesicht, wenn er von seiner Arbeit

spricht. Er verarbeitet diverse Getreidearten

zu köstlichen Nudeln und Grissini

und macht nebenbei noch Brot. Für die

verschiedenen Nudelsorten wird frisch

gemahlenes Getreide ausschließlich aus

biologischer Landwirtschaft verwendet.

Neben Mehlsorten wie Hartweizen,

Buchweizen, Dinkel und Roggen widmet

er sich gerne auch alten Kornsorten

wie zum Beispiel Emmer und Einkorn.

Auch für die Grissini aus Dinkelmehl

werden nur natürliche und biologische

Zutaten verwendet. Doch nicht nur die

Qualität seiner Produkte liegt Alexander

Groß am Herzen. Die Verarbeitung aller

seiner Teige ist Handarbeit pur und

somit mit sehr viel Arbeit verbunden.

Arbeit, die aus seinem Mund eher nach

Leidenschaft klingt, mit der er auch die

anwesenden Triathleten durch die gesamte

Besichtigung führte.

Alle Mitglieder der Sektion Triathlon

bedanken sich herzlichst für die Zusammenarbeit

und seine Unterstützung und

wünschen viel Erfolg bei seiner Arbeit.

ERLEBNIS

HOLZ

Die Triathleten lauschten den spannenden Worten von Bäckertmeister Alexander Groß

der Manufaktur Pastalpina.


30 SPORTCLUB AKTUELL AUS DEN SEKTIONEN

Sektion MmB

Sportlicher Jahresrückblick im Pastor Angelicus

Vorbildliche Zusammenarbeit zwischen Sektionsleitung, Vorstand, Trainern, Eltern und Athleten

Am Donnerstag, den 11. April 2019 wurde

um 19.00 Uhr im Pastor Angelicus in

Obermais die Jahresvollversammlung der

Sektion MmB abgehalten. Der Sektionsleiter

Hansjörg Elsler konnte neben einer

Reihe von Athleten/Innen und deren Eltern

auch einige Ehrengäste begrüßen.

Die Sektion zählt mittlerweile über 30

Mitglieder wie Athleten/innen, aber auch

Eltern und sonstige ehrenamtliche Mitarbeiter.

Aus sportlicher Sicht stehen den

Athleten die drei nachfolgenden Sportarten

zur Wahl, um sich zu betätigen.

Ski Alpin

Eine große Anzahl von Athleten/innen

trainierte in den Wintermonaten jeden

Samstag auf Meran 2000 mit den Skilehrern

Karl Hofer und Maria Larcher.

Viele beteiligten sich auch an den verschiedenen

Skirennen bzw. Skiveranstaltungen

wie z.B. auf Meran 2000,

Rosskopf, Ridnaun, Karerpass, Schwemmalm/Ulten

oder auch an den FISDIR

Italienmeisterschaften. Ein Höhepunkt

stellte jedes Jahr die Teilnahme bei den

„Special Olympics Italienmeisterschaften“,

die auch in diesem Jahr in Bardonecchia

stattfanden, dar.

Schwimmen

Großes Interesse und Begeisterung zeigten

die Schwimmer/innen auch beim

wöchentlichen Training in der Meranarena

mit Trainerin Adelheid Larch.

Auch sie nahmen im Laufe des Jahres

an verschiedenen Wettkämpfen teil. Bei

der Landesmeisterschaft, organisiert von

der Lebenshilfe in Reischach/Bruneck,

konnten die Athleten/innen auch diesmal

voll überzeugen (eigener Bericht).

Badminton

Seit drei Jahren wird ein wöchentlicher,

sehr interessanter Badmintonkurs mit

Alex Heidenberger in der „Ferrariturnhalle“

in Meran angeboten. Diese Gruppe

hat in diesen Jahren beachtliche Fortschritte

erzielt und ist mit Begeisterung

und Fleiß dabei.

Neben diesen „Haupttätigkeiten“ sind

die Athleten/innen auch bei anderen

Sportveranstaltungen gern gesehene

Teilnehmer wie z.B. beim „Ultner Höfelauf“

oder beim „internationalen Radkriterium“

in Kastelbell.

Gemeinsam oder mit Athleten anderer

Sportvereine werden immer wieder Wanderungen

und Ausflüge veranstaltet.

Der Sektionsleiter dankte bei der JVV

den Athleten/innen, den Eltern und Betreuern,

aber vor allem den Trainern. Sie

legen bei ihren Trainingseinheiten großen

Einsatz, viel Begeisterung und vor

allem Freude an den Tag. Hansjörg Elsler

dankte auch dem Präsidenten, dem Vorstand

und der Direktion des SC Meran,

die immer wieder hinter dieser Sektion

stehen. In Wortmeldungen äußerten sich

Norbert Spornberger vom Vorstand, der

zugleich auch direkter Ansprechpartner

dieser Sektion ist, aber auch der Direktor

des SC Meran, Georg Gasser. Beide

bedankten sich für die konstruktive Zusammenarbeit

innerhalb des Vereines.

SCHLOSSWEG 4A

TEL. 0473 923672

HAUPTSTRAßE 6

TEL. 0473 923268


AUS DEN SEKTIONEN

31

Erfolgreiche Landesmeisterschaften in Reischach

Schwimmtruppe überzeugt und ergattert sieben Einzeltitel

Die 21. Landesmeisterschaft für Menschen

mit Beeinträchtigung fand am 24.

November 2018 im Hallenbad Cron 4 in

Reischach statt.

64 Schwimmer aus verschiedenen Südtiroler

Vereinen nahmen daran teil und

gingen in zwei der neun Disziplinen an

den Start: je 25 und 50 Meter Brust, Rücken,

Freistil und Delfin, sowie 25 Meter

„Brettlschwimmen“. Die acht Teilnehmer

der Sektion MmB des SC Meran

erbrachten hervorragende Ergebnisse.

Den Landesmeistertitel sicherten sich

Joachim Pegoretti (25 und 50 m Brust),

Stefan Deflorian (25 und 50 m Rücken),

Maximilian Palla (50 m Freistil), Claudia

Müller (25 m Freistil) und Prya

Erampalli (25 m Rücken). Persönliche

Bestleistungen erbrachten Laurin Schedereit,

Teresa Marie Bacher und Elisabeth

Innerhofer.

Spannender Höhepunkt der Meisterschaft

bildete das Staffelfinale, bei dem

sich die SCM-Staffel mit Stefan Deflori-

an, Laurin Schedereit, Joachim Pegoretti

und Maximilian Palla den hervorragenden

2. Platz erkämpften und dafür einen

schönen Pokal in Empfang nehmen

konnten. Eltern und Begleiter freuten

sich mit den Athleten und auch die Trainerin

Adelheid Larch zeigte sich mit den

tollen Leistungen sehr zufrieden.

Die Sektion MmB gratuliert recht herzlich

zu den tollen Ergebnissen.

Überzeugten im Cron 4 in Reischach mit einer beeidruckenden Mannschaftsleistung: die

Schwimmer der Sektion MmB

www.raika.it


32 SPORTCLUB AKTUELL AUS DEN SEKTIONEN

Sektion Badminton

Hochspannende Mannschaftsmeisterschaft

Meraner verfehlen Play-off-Platz denklich knapp

In der aktuellen Serie A-Mannschaftsmeisterschaft

schaffte es die 1. Mannschaft

trotz einer starken Leistung nicht

in die Play-off! Es war von Anfang der

Saison an klar, dass die heurige Mannschaftsmeisterschaft

um einiges schwieriger

zu bestreiten war, da der Club „Fiamme

Oro“ (Berufssportler) mit einer

sogenannten „Wild card“ in die Serie A

einsteigen konnte. Somit kämpften 11

anstatt 10 Teams um den Titel.

Die Mannschaften trafen sich an drei

Wochenenden, an denen jeweils drei bis

vier Begegnungen gespielt wurden. Jede

Begegnung bestand aus 5 Spielen. Jedes

gewonnene Spiel ergab einen Meisterschaftspunkt,

für jede gewonnene Begegnung

erhielt man einen Extrapunkt.

Das erste Turnierwochenende wurde in

Mals ausgetragen, wo Meraner Athleten

und Athletinnen auf die Mannschaften

Zählt bereits seit Jahren zu den Leistungsträgern

der Serie A-Mannschaft: David

Salutt

Mailand, Kaltern und Annapoli (Neapel)

trafen. Die Teams aus Kaltern und

Neapel konnten mit einem klaren 4:1

und 5:0 besiegt werden. Das Match gegen

die Mailänder, welche inklusive heuer

sechs Jahre hintereinander die Mannschaftsmeisterschaft

gewinnen konnten,

ging mit einem knappen 2:3 an die Lombarden.

Mit dem zweiten Mannschaftsturnier in

Chiari hatten die Spielerinnen und Spieler

des SCM mit vier Begegnungen ein

anstrengendes Wochenende vor sich. Es

wurde gegen die Clubs Acqui Badminton,

Piume d’Argento (Sizilien), Fiamme

Oro (Polizei) und den SSV Bozen gespielt.

Acqui und die Sizilianer konnten

mit 5:0 und 4:1 abgefertigt werden. Gegen

die Fiamme Oro konnten wir leider

keinen Punkt holen. Ein Überraschungssieg

gelang mit dem 3:2 gegen den SSV

Bozen, der 2017 am Mannschafts-Europa

Cup teilnahm.

Für das dritte und letzte Treffen reiste

die Truppe nach Palermo. Die Gegner

waren dort Boccardo Novi, der ASV

Mals und die Mannschaft aus Chiari,

die ein direkter Konkurrent um den

Einzug in die Play-off waren. Bis zum

Schluss fehlten zum Sieg dieser Begegnung

und somit zum Einzug in die Play

Off nur wenige Punkte. Vizesektionsleiterin

Lisa Ortner musste sich trotz guter

Leistung im dritten Satz der jungen Nationalspielerin

Chiara Passeri mit 21:17

geschlagen geben. Doch die knappe

Niederlage um den Einzug in die Play

Off war noch nicht genug! Spielertrainer

Markus Hofer, der seit Jänner 2018

die 1. Mannschaft trainiert, zog sich

Spielertrainer Markus Hofer trat mit einem

Kreuzbandriss die Heimreise an.

einen Kreuzbandriss im Doppel gegen

Mals zu. Diese Begegnung verloren die

Meraner mit 5:0. Gegen Boccardo Novi

konnte die erste Mannschaft 4:1 gewinnen

und sicherte sich so zumindest als

zweitbestes Südtiroler Team den 5. Platz

in der Serie A.

Die Mannschaft des SCM ist das einzige

Team der Serie A, die mit Spielerinnen

und Spielern aus den eigenen Reihen

den Klassenerhalt geschafft hat. Einen

großen Beitrag dazu leistete neben Lisa

Ortner, Hannah Mair, Hanna Innerhofer,

Patrick Mattei, Jonas Gamper und

Markus Hofer auch Nationalspieler David

Salutt, der 75 % seiner Spiele gewinnen

konnte.

An dieser Stelle bedankt sich das gesamte

Team auch bei den Sponsoren!

©Bauerfeind AG

www.vitaplus.it

Orthopädische Hilfsmittel für Sportler

■ Schuhe & Einlagen ■ Wäsche & Bademoden ■ Bandagen & Orthesen ■ Rehabilitation und Mobilität ■ Pflege zu Hause

MERAN

Otto-Huber-Str. 78-80 - T 0473 055730

MERAN

Max-Valier-Str. 3/A - T 0473 272727

BRIXEN

Regensburger Allee 14 - T 0472 831066

Vitaplus_Sportclub_186x62mm-April2018.indd 1 05.04.18 16:49


AUS DEN SEKTIONEN

33

Sektion Ski Nordisch

Perfekte Bedingungen bei Vereinsmeisterschaft

Langlaufsport auf Meran 2000 begeistert Jung und Junggebliebene

Die Langläufer zeigten sich erfreut über die Pisten- und Wetterbedingungen beim Vereinsrennen

auf Meran 2000.

Am 2. März fand auf der Langlaufloipe

in Falzeben die Vereinsmeisterschaft

2019 im Ski Langlauf statt.

Die Bedingungen ließen kaum Wünsche

offen und begeisterten die Teilnehmer.

Gelaufen wurde in der freien Technik

über Distanzen zwischen 500 m für

Kleinkinder und 7,5 km für die absolute

Klasse. Zu den neuen Vereinsmeistern

wurden Barbara Hesse bei den Damen

und Markus Hesse bei den Herren gekürt.

Es stellte sich auch heraus, dass der

Langlaufsport für jedes Alter eine gesunde,

sportliche Betätigung darstellt.

Besonders erfreulich war die Teilnahme

der Jugend mit dem jüngsten Teilnehmer

Valentin Hager (7) und der Senioren

mit dem ältesten Teilnehmer Theo

Wallnöfer (82).

Sektion Leichtathletik Masters

Meraner Traumergebnis bei Master WM

Zorzi, Frei und Geiser kehren mit sechs Medaillen aus Polen zurück

Drei SCM Masters Athleten nahmen

Ende März an der Indoor WM in

Torun/Polen teil. Über 4300 Athleten

aus 88 Nationen waren bei dieser Großveranstaltung

gemeldet und die Meraner

schlugen sich gegenüber der internationalen

Konkurrenz mehr als beachtlich.

Mit sechs Medaillen kehrten sie aus Polen

zurück.

Ingeborg Zorzi war mit drei Goldmedaillen

auch die erfolgreichste Athletin

des italienischen Teams. Sie gewann den

Pentathlon W70 mit 3867 Punkten, den

60 m Hürden Lauf in 12.38, nachdem

sie sich zuvor Gold im Hochsprung sicherte.

Rudolf Frei holte Bronze über die 800 m

in 2.32,97. Dies bedeutete zugleich einen

neuen Italienrekord in der Kategorie

M70.

Am letzten Wettkampftag erkämpfte

sich das italienische Quartett die Silbermedaillen

hinter Frankreich in der Staffel

4 x 200 m Staffel der Kategorie M70.

Maßgeblichen Anteil an diesem Erfolg

hatten die beiden SCM-Athleten Rudolf

Frei und Konrad Geiser. Zusammen mit

Aldo Del Rio (Road Runners Club Milano)

und Roberto Paesani (Romatletica

Footworks) stellten sie zudem einen neuen

Italienrekord der Kategorie M70 auf.

Nicht weniger bemerkenswert sind die

Top 5 Pätze von Rudolf Frei über 400

m (4.) und Konrad Geiser über 3000 m

(5.), 800 m (5.) und 1500 m (4.)

Mit reichlich Edelmetall dekoriert: v.l.n.r. Konrad Geiser, Ingeborg Zorzi und Rudolf Frei


34 SPORTCLUB AKTUELL AUS DEN SEKTIONEN

Sektion Leichtathletik

Silber und Bronze durch Buglisi Schwestern

Schützlinge von Hans Ladurner sichern sich Platz auf dem Podest

Messina

Mit dem ersten Wettbewerb um die

Klub-Italienmeisterschaft in San Giorgio

di Gioiosa Marea in der Provinz Messina

auf Sizilien sind die Geher in die neue

Saison gestartet. Die beiden Nachwuchshoffnungen

des Sportclub Meran, Sara

und ihre Schwester Valeria Buglisi, waren

in Sizilien auch mit von der Partie.

Im U20-Bewerb über 20 km kürte sich

die noch 17-Jährige Sara Buglisi, sie feierte

am 11.02. ihren 18. Geburtstag, in

starken 1:44.59 Stunden sensationell zur

Vize-Italienmeisterin. Nur die aus Rumänien

stammende 19-jährige Andrada

Lavinia Lacatus konnte ihr an diesem

Tag das Wasser reichen.

Teilen dieselbe Passion für das Gehen: Valeria Buglisi, Trainer Hans Ladurner und Sara

Buglisi (v.l.n.r.)

Valeria Buglisi, im Bild hinter einer Konkurrentin,

erzielte in Cassino einen Podestplatz.

Für Sara war es die Premiere über die 20

km Distanz. Auch ihre zwei Jahre jüngere

Schwester Valeria sicherte sich die

Silbermedaille im U18-Wettbewerb. Auf

der 10 km langen Strecke musste sich

Valeria am Ende in 54.08 Minuten nur

Martina Casiraghi aus Bergamo um acht

Sekunden geschlagen geben.

Cassino

Ende März fand in Cassino (Frosinone)

die Italienmeisterschaft im Gehen der

Kategorie U18 statt. Valeria Buglisi eifert

ihrer Schwester Sara nach und schaffte

mit Platz 3 den nächsten Podestplatz

für die Buglisi-Schwestern. Über 10 km

musste sich Valeria Buglisi vor allem Seriensiegerin

Martina Casiraghi geschlagen

geben. Die Geherin aus Bergamo

stoppte die Zeitmessung nach 50.26

Minuten, Zweitplatzierte wurde Alessia

Titone aus dem Piemont. Die 16-jährige

Valeria kam nach 55.09 Minuten ins

Ziel, was am Ende zu Platz 3 reichte.

Ihre zwei Jahre älterer Schwester Sara,

die Ende Januar in Messina schon Vize-

Italienmeisterin über 20 km wurde, kam

im Junioren-Bewerb, ebenfalls über 10

km, mit neuer persönlicher Bestzeit von

51.03 Minuten auf Platz 4. Der Sieg ging

erwartungsgemäß an Andrada Lavinia

Lacatus in einer Zeit von 49.24 Minuten.

Dieser Bewerb zählte aber nicht zur

Italienmeisterschaft.

Meran/o · www.die-laufboutique.it · tel. +39 0473 211 142

die Laufboutique

mit uns läuft’s besser…

con noi si corre meglio


AUS DEN SEKTIONEN

35

Crossläuferinnen U18 Team-Italienmeister

Falchetti, Kerschbaumer und Hölzl setzen sich gegen 41 Mannschaften durch

Über 2.500 Athleten ermittelten in Venaria

Reale (Piemont) die Italienmeister

im Cross-Lauf, wobei sich die U18 Mädchen

vom Sportclub Meran zum Mannschafts-Italienmeister

kürten. Nach dem

3. Platz im Vorjahr, sicherten sich die

Schützlinge von Hans Ladurner 2019

den erhofften Titel der 41 teilnehmenden

Mannschaften.

Gute Sechste in der Einzelwertung

wurde Martina Falchetti, während ihre

Teamkolleginnen Lisa Kerschbaumer

und Veronika Hölzl den 20. bzw. 32 Platz

belegten. Zu erwähnen gilt, dass nicht

weniger als 229 Athletinnen am Start

waren. Die drei Meranerinnen sicherten

sich so den Team-U18-Italienmeistertitel

vor Bracco Atletica und Atletica Lecco.

Auch in der Kategorie U16 der Mädchen

gab es durch Nike Frick (24.) und Emily

Vucemillo (25.) noch weitere Top-Platzierungen

bei der heurigen Cross-Italienmeisterschaft.

Lisa Kerschbaumer, Veronika Hölzl, Trainer Hans Ladurner und Martina Falchetti

(v.l.n.r.) freuten sich über die heißbegehrte Siegertrophäe.

SOMMER-ABO

ZUM SPEZIALPREIS

meran2000.com

VOM 13.04. BIS 17.05.2019 VORVERKAUF DER SOMMER-SAISONKARTE

Den ganzen Sommer am Berg verbringen und alle Aufstiegsanlagen mit einem Abo nutzen.

99€ pro Erwachsenen

129€ Familie: 1 Erwachsener mit Kindern*

*Nur für Familien mit Kindern zwischen 8 und 18 Jahren. Der Preis ist von der Kinderanzahl unabhängig.

Bitte den Familienbogen an den Kassen vorweisen. Preise nur gültig im Vorverkauf an der Talstation der Seilbahn

Die Bergbahn und der Alpin Bob öffnen am 13. April. Die Umlaufbahn Falzeben am 18. Mai.


HIGHLIGHTS

02.06.2019

KINDERFEST

30.06.2019

FITNESS & BRUNCH

05.08.2019

ST. OSWALD KIRCHTAG

OUTDOOR

EXPERIENCE

DAS SCHÖNSTE ERLEBT MAN DRAUSSEN

15

HÜTTEN & RESTAURANTS

7

ALPIN

MINUTEN FAHRT MIT DER

GRÖSSTEN SEILBAHN SÜDTIROLS

SOMMER-OPENING AM 13.04.2019

BOB

OUTDOOR KIDS CAMP

KRAFT, BALANCE, GESCHICKLICHKEIT = BERGABENTEUER!

*ROLLING BALL: NEUE HOLZKUGELBAHN

NEW*

PARAGLIDING

TRAILS & INFO

MERAN2000.COM

VIA FERRATA | KLETTERSTEIG

1 KM LÄNGE

550 M HÖHENUNTERSCHIED

2-4 H ZEITBEDARF

100

WANDERKILOMETER

AUF DER SONNENTERRASSE MERANS

meran2000.com

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine