EXTRABLATT Juli / August 2019

bizz.magazin

LIEBE LESER, so sehr wir es auch versuchen, werden sich stets kleine oder größere, unbequeme Fehler zwischen die Buchstaben und Zeilen quetschen. Keine Ausgabe ist vollkommen. Was natürlich am Anfang ein großes Ärgernis bei all dem Herzblut, das wir hineinfließen lassen, war, hat sich durch die vielen Jahre zu einem Schulterzucken oder auch einem Belächeln entwickelt. Es ist eben nicht immer alles makellos. Gerade in einer Zeit, in der oft zuviel Wert auf das Äußere gelegt wird – das mehrmals am Tag für ein Abbild herhalten muss – fällt ein Makel zu sehr ins Gewicht. Aber das ist es doch oft, was Dinge unterscheidet, liebenswert macht und ihnen eine Seele einhaucht. Es gibt eine Geschichte auf dem Weg zum Unvollkommenen, die auch unsere Aufmerksamkeit verdient. Und wenn man lernt, dass das Leben niemals perfekt war, ist und sein wird, dann hat man sicher mehr Freude daran. Wir wünschen einen entspannten Sommer, in dem Sie auch mal über sich und die Welt lachen können und einfach genießen. Ihre Henriette Matovina BIZZ! Redaktion

04|19

AUSFLUGSZIELE

FÜR DIE GANZE FAMILIE

„BACHEI“

DAS BESONDERE

FAMILIENBAD


2

extrablatt

TIPP

falkensee

Am Fuße des Falkensteins liegt der Falkensee. Fernab vom

Alltag, inmitten eines Waldes versteckt, ist der Falkensee ein

idealer Platz, um sich zu entspannen und zu erholen.

Wanderführer

Reinhard Rolle

Familienwandern –

Bayerische Alpen

und Tirol

Ob gemütlicher Rundgang auf

dem Dötzenkopf oder entspannter

Aufstieg über Elmauer Almwiesen

– in seinem neuen Wanderführer

„Familienwandern“ stellt Reinhard

Rolle mehr als 30 Touren im Naturparadies

der Bayerischen und Tiroler

Alpen vor. Sie führen zu urigen

Hütten zwischen Zugspitze und

Watzmann, die zum Rasten und

Genießen einladen. Sogar mit dem

Kinderwagen oder Rollstuhl sind

viele Touren zu schaffen, sodass

die herrlichen Kulissen der umgebenden

Bergwelt jedem offenstehen.

Die leicht verständlichen Wegbeschreibungen,

detaillierten Karten

sowie Geheimtipps für Tourenvarianten

und Einkehrmöglichkeiten

machen das Wandern zu einem Erlebnis

für die ganze Familie.

Taschenbuch | 14,95 Euro

erschienen Februar 2019

Rosenheimer Verlag

Auch der Inzeller Moos lädt zum Wandern ein © Chiemgau Tourismus e.V.

Eingebettet in das Naturschutzgebiet

Östliche Chiemgauer Alpen versteckt

sich zwischen Falkenstein und Gruberhörndl

der Falkensee.

Der gleichnamige Falkenseebach durchfließt

den See und bahnt sich seinen Weg

von Süd nach Nord durch das idyllische

Tal. Das glasklare, moorgrüne Wasser gibt

den Blick frei auf die Forellen, die hier gemütlich

ihre Kreise ziehen. Machen Sie es

sich auf einer der Bänke bequem und genießen

Sie die Ruhe und Stille inmitten der

Chiemgauer Bergwelt. Lassen Sie Ihre Füße

ins klare, erfrischende Wasser baumeln

und beobachten Sie die Forellen dabei, wie

sie ihre Bahnen ziehen. Am Uferrand finden

sich Infotafeln, die die Enstehung des

Falkensees beschreiben und jeden Besucher

zum Entdecker werden lassen.

Den Falkensee erwandern

Wandern oder Radeln Sie zum Falkensee

und tauchen Sie ein in die einzigartige Naturlandschaft.

Fernab vom Alltag erleben

Sie hier eine angenehme Stille, die zum

Abschalten einlädt.

Ein leichter Wanderweg führt Sie um den

Falkenstein herum zum Falkensee. Ausgehend

von der Max Aicher Arena, Inzells

Eisschnelllaufhalle, wandern Sie am

Zwingsee vorbei. Zu Beginn erwartet Sie

ein leichter Anstieg, anschließend führt der

Weg eben und entspannt durch die unberührte

Natur bis zum idyllisch gelegenen

Falkensee. Gönnen Sie sich eine Pause,

machen Sie es sich auf einer Bank bequem

und lassen Sie Ihren Blick über den See

schweifen. Auf Ihrem Rückweg zur Max

Aicher Arena wandern Sie weiter Richtung

Norden, am Falkenseebach entlang und

umrunden den Falkenstein vollständig.

Unterwegs empfiehlt sich noch ein Abstecher

zum Krottensee, der dank seiner Lage

ein wahre Ruheoase ist.

Der Falkensee als Ruheoase

für Mountainbiker

All jene, die es etwas sportlicher mögen,

erreichen den Falkensee auch mit dem

Mountainbike. Die Mountainbiketour

„Hochstaufen“ verbindet den Chiemgau

mit dem Berchtesgadener Land und führt

auf ihrer rund 45 Kilometer langen Tour

u.a. auch am Falkensee vorbei. Gönnen Sie

sich eine Pause und genießen Sie die Ruhe

beim Falkensee. Der Rastplatz am See eignet

sich auch ideal für ein kleines Picknick

am See. Gestärkt geht es nun weiter einmal

rund um den Hochstaufen.

Falkensee

Am Falkenstein | 83334 Inzell

+49 8665 / 9885 - 0 | www.inzell.de


extrablatt 3

Wanderberg, Mythos, Kraftplatz

Der Untersberg – sagenhaft schön

Der Untersberg, in dem Karl der Große schläft, ist das

nördlichste Massiv der Berchtesgadener Alpen und als

einzigartige Erhebung am Alpenrand ein unvergleichlicher

Aussichtsberg.

Wanderer und Bergsteiger, Sonnenanbeter, Drachenflieger und

Paragleiter, Familien, Erholungssuchende – sie alle kommen am

Untersberg auf ihre Rechnung. In luftiger Höhe entflieht man

dem Getriebe und der Hektik des Alltags und kann die Schönheit

der Bergwelt genießen: Vom Salzkammergut bis zum ewigen

Eis der Alpen.

Bereits die Bergfahrt

ist ein besonderes

Erlebnis. Wie

in einem Heißluftballon

schweben

sie geräuschlos

dem Berg zu und

passieren nach ein

paar Minuten die

erste Stütze, plötzlich

öffnet sich tief

unter ihnen das

Rosittental. Der Schellenberger Sattel gibt den Blick frei auf König

Watzmann, dann geht’s schon hinein in die mächtige Ostwand.

Bergdohlen zeigen ihre Flugkünste und mit etwas Glück

können sie auch Gämsen sehen. Hüttenwirte sorgen für das leibliche

Wohl.

Talstation Grödig/St. Leonhard, Salzburg

www.untersbergbahn.at

Jetzt neu: Gratis Untersberg-Audioguide App

(https://direct.hearonymus.com/guide/751)


4

extrablatt

Tauch ein in die Urzeit

... im TriassicPark, dem interaktiven Freizeitpark!

Fotos © Stineplatte

ein urcooles Update erfahren hat.

Aber das ist noch nicht alles: Im

„Minimeer“ wartet die 30 m lange

Dino-Röhrenrutsche darauf, entdeckt

zu werden. Und am „Triassic

Beach“ – dem höchstgelegenen

Sandstrand der Alpen – liegt so

mancher Schatz verbuddelt. Zusätzlichen

Spaß bringt der Niederseilgarten

mit seinem Hindernisparcours,

und auch die 70 m hohe,

korallenförmige Aussichtsplattform

sorgt für Gänsehaut.

Sonnige Aussichten –

bei jedem Wetter

Geschichte ist trocken und langweilig? Nicht im Triassic

Park auf der Steinplatte Waidring! Dort erwartet Groß und

Klein sauriermäßiger Spaß auf 1.700 m – Dinos, Korallen,

Ammoniten und Urmeer direkt im 3-Ländereck Tirol-Salzburg-Bayern.

Bereit für eine spannende Abenteuerreise in

die Vergangenheit?

Als beliebtes Ski- und Wandergebiet zwischen Salzburg, Tirol und

Bayern lockt die Steinplatte mit sportlichen Höhepunkten für Naturgenießer.

Kaum zu glauben, dass sich dort vor 200 Millionen Jahren

das Urmeer Tethys befand und prähistorische Riesenreptilien

ihren Spaß hatten. Wer in diese vergangenen Zeiten eintauchen

möchte, ist im Triassic Park goldrichtig. Der interaktive Erlebnispark

macht Geschichte lebendig wie nie. Einfach in die Zeitkapsel,

äh Unterwasser-Gondel einsteigen und ... im alpinen Vorvorvorgestern

aussteigen: Spaß seit 200 Millionen Jahren!

Freiluft-Highlights & urcooler Trail

Wie kam die Trias zu ihrem Namen? Was ist eigentlich Karst? Und

wie sehen Korallen aus der Nähe aus? Natürlich könnte man die

Antworten einfach googlen, doch viel spannender ist der „Triassic

Trail“ mit seinen Stationen und Aussichtspunkten, all den kniffligen

Rätseln und dem riesigen Urzeit-Riff. Vor allem jetzt, nachdem

der lehrreiche Rundwanderweg (ca. 4 km, 210 Höhenmeter)

Was tun bei Regen? Ganz einfach:

Hinein in das „Triassic Center“

und das ABC der Erdgeschichte

aufsaugen. Modernste Multimediatechnik

und lebensgroße Saurier

verwandeln komplexe Fakten in

leicht verdauliche Wissenshappen

– und das bei jedem Wetter. Als

neueste Attraktion entführt eine

Tropfsteinhöhle in die Tiefen der Urzeit. Übrigens: All das können

waschechte Saurier-Fans auch bei einer richtigen Dino-Geburtstagsparty

erleben!

Zurück in die Neuzeit

Doch nicht nur Urzeit-Jägern bietet die Steinplatte Waidring Spaß

seit 200 Millionen Jahren, sondern auch alpinen Erlebnis-Sammlern,

wie Bergfexen, Mountainbikern, Hüttengenießern und natürlich

Klettersteigfans und Alpinkletterern. Mit seinen abwechslungsreichen

Wanderwegen, Kletterrouten, Bikewegen und dem allgegenwärtigen

Traumpanorama garantiert das Bergmassiv auf 1.869

m ausgezeichnetes neuzeitliches Vergnügen.

08. Juni bis 6. Oktober 2019, tägl. 9:00 bis 16.45 Uhr

Der Eintritt in den Park ist frei!

Youtube: Bergbahn Steinplatte Waidring

Facebook: @steinplatte.waidring & @triassicpark.steinplatte

Instagram: @steinplatte #spassseit200millionenjahren

Bergbahnen Steinplatte | Alpegg 10, A-6384 Waidring

Tel.: +43 5353 5330-0 | office@steinplatte.co.at

www.steinplatte.tirol | www.triassicpark.at

Fotos ® De Francesco


Fotos © Therme Erding | Anzeige

Das Sommerparadies

Therme Erding

4 x 2 Tagestickets

für die

Therme Erding

Therme, Wellenbad,

Rutschen und VitalOase

(ab 16 Jahre)

Sommer, Sonne, Urlaubsfeeling! In der größten Therme der Welt erwartet die Gäste ein unvergleichliches

Südseeparadies unter freiem Himmel. Die Außenbereiche bieten von Poollandschaften und -bars,

über Saunen und Tauchbecken bis hin zu zahlreichen Rutschen und Beach-Volleyball-Feldern alles was

das sonnenhungrige Bade- & Wellnessherz begehrt. Dank der zu öffnenden Glasdächer verwandeln sich

auch die Innenbereiche der THERME ERDING in eine einzigartige Open-Air-Urlaubswelt.

Das Herz der THERME ERDING

Eingebettet in ein Meer aus Palmen genießen die

Besucher in der Therme mit angrenzender VitalOase

(ab 16 Jahren) eine einzigartige Vielfalt in exotischem

Urlaubsambiente.

Bei einem Bad im Jungbrunnen, im Schwefeltopf oder

in den heilsamen Vital-Quellen erfahren Gäste die natürliche

Wirkung des 34 bis 40 °C warmen, staatlich

anerkannten Thermalheilwassers hautnah. Dank des

abwechslungsreichen Gesundheits- & Wohlfühlprogramms

kommt obendrein die Bewegung nicht zu kurz:

Die belebende Wassergymnastik im großen Thermenbecken

hält fit, anschließend sorgt ein pflegendes Körperpeeling

oder eine erfrischende Gesichtsmaske für einen

strahlenden Teint.

Wie im Meer…

Baden wie in der echten Südsee verspricht das türkisglitzernde

Wellenbad. Sich in sanften Wogen treiben

lassen und inmitten grüner Palmen von fernen Reisen

träumen – so fühlt sich Urlaub an. Über den Strömungskanal

Crazy River gelangen die Gäste in das weitläufige

Außenbecken mit Poolbar und Sprudelliegen.

Big, Bigger, The Big Wave!

Deutschlands längste und schnellste Sommer-Reifenrutsche

The Big Wave bietet ein unvergleichliches Rutscherlebnis

voller Action und Adrenalin. Auch die sechs

Rainbow Racer-Mattenrutschen garantieren Rutschenspaß

nonstop im Thermengarten. Wenn das Wetter mal

nicht mitspielt, warten im Indoor-Bereich des GALAXY

ERDING zahlreiche weitere Rutschen für alle Altersklassen

und Bedürfnisse. Hier

können die Gäste beim Virtual

Reality-Rutschen auf der Space

Glider-Reifenrutsche eine echte

Weltneuheit entdecken!

Sommerwellness –

Erholung pur!

Sonnenbaden unter Palmen, spazieren

am Sandstrand oder einen

Cocktail an der Poolbar genießen

– so herrlich ist der Sommer in

der VitalTherme & Saunen (ab 16

J., textilfrei). Türkise Pools und

27 thematisierte Saunen laden

Wellnessliebhaber zur kleinen

Auszeit ein. Erfrischend und gesund

ist das Saunieren im Sommer

auch noch: Der Organismus

verträgt die angenehm trockene

Wärme in der Sauna deutlich

besser als die hohe Luftfeuchtigkeit

im Sommer und bringt Herz,

Kreislauf und Immunsystem in

Schwung. Einen Frischekick verspricht

der echte Wasserfall oder

ein Sprung ins Tauchbecken im

Natursee.

Weitere Infos und Veranstaltungstipps unter

www.therme-erding.de


6

extrablatt

Fotos © Berchtesgadener Land Bahn

Ausflüge mit der Berchtesgadener Land Bahn

Ob Berchtesgadener Land oder die Stadt Salzburg: mit der Berchtesgadener Land

Bahn steht einem entspannten Ausflugstag für die ganze Familie nichts mehr im Wege.

Lästige Parkplatzsuche, Hektik und Stau lassen Sie einfach hinter sich.

Die Fahrt mit der BLB bietet großartige

Aussicht auf die Bergwelt Bayerns,

entlang an historischen Städten Oberbayerns.

Ein malerischer Steilstreckenabschnitt

lässt die Fahrt zu etwas Besonderem

werden, bei der es für Groß und

Klein einiges zu entdecken gibt. Eine

Vielzahl der attraktiven Ausflugsziele,

die das Berchtesgadener Land zu bieten

hat, sind einfach und bequem mit

der Bahn und guten Busanbindungen

erreichbar. Nutzen Sie dazu die praktischen

BLB-Tickets zum Spartarif.

Tagesausflug zum Spartarif

Das BLB-TagesTicket plus Salzburg ermöglicht

es, um nur 11,- Euro den ganzen

Tag unbeschwert zwischen Salzburg

Hauptbahnhof und Berchtesgaden zu

pendeln und sogar die eigenen Kinder

und Enkelkinder bis 14 Jahre kostenlos

mitzunehmen.

Mit Bus und Bahn

durchs Berchtesgadener

Land

Mit dem BGL-TagesTicket Bus &

Bahn um 14,- Euro, welches neben

der BLB auch die Busse des RVO inkludiert,

kann das gesamte Berchtesgadener

Land erkundet werden.

Gültig auch ab/bis Salzburg.

Tipp: Mit dem Ticket gibt es Ermäßigungen

bei vielen Ausflugszielen im

Berchtesgadener Land.

Einsteigen in die Bahn,

eintauchen in die

RupertusTherme

Mit dem BLB-ThermenTicket um 22,- Euro

haben Erholungssuchende einen entspannten

Thermentag in Bad Reichenhall in

Aussicht. Es schließt das BLB-TagesTicket

plus Salzburg, den Bus vom Bahnhof Bad

Reichenhall zur Therme und vier Stunden

Thermeneintritt in die RupertusTherme

ein. Auch ideal als Geschenk geeignet.

Weitere Infos unter

Info Hotline +49 (0) 180 123 123 6

oder unter www.blb.info


extrablatt 7

Fotos © Stadtwerke Bad Reichenhall

4 x 2 Tickets für

„Mein Bachei“

„Mein Bachei“

Alpinbad Schwarzbach

Der Name ist hier Programm!

Schöner kann ein Freibad kaum gelegen sein. Wer gerne inmitten einer

imposanten Bergkulisse baden geht, ist hier in Bad Reichenhall im

„Bachei“ genau richtig.

Eine entscheidende Rolle spielt in diesem wunderschönen Freibad der

Schwarzbach. Im Herzen des Freibads fließt das „Bachei“ als eine Art Wildbach

mitten durch die Anlage und lädt Groß und Klein zum Verweilen

ein.

Und daneben ist dank der 6 Meter hohen Wasserkletterwand oder Sprüngen

von den 1- und 3-Meter Sprungtürmen Freizeitspaß garantiert. Und

das ist natürlich noch lange nicht alles: Sportbegeistere kommen ebenso auf

ihre Kosten. Schwimmen im 50-Meter-Becken bei 25 Grad konstanter Wassertemperatur,

ein pures Vergnügen!

Neben der großen Liegewiese gibt es für alle Sonnenanbeter natürlich

einen einladenden Gastrobereich mit schöner Terrasse sowie viele Freizeitmöglichkeiten

außerhalb des Wassers. Ein neuer Beachsoccerplatz,

zwei Tischtennisplatten, Wasserspielgeräte, ein Piratenschiff, ein kleiner

Slacklinepark und ein Kinderspielplatz stehen zur Verfügung. Hier ist garantiert

für jeden etwas dabei.

„Mein Bachei“ – Alpinbad Schwarzbach

Rainthalstraße 25 | 83435 Bad Reichenhall

Telefon 08651 705-400


8

extrablatt

Chiemsee

Schifffahrt

Chiemsee - Inseltour,

Glanzpunkte im Chiemgau

Wer die traumhafte Aussicht genießen will, für den ist

die Große Chiemseetour genau das Richtige.

Das Schiff bringt Sie zunächst zur Herreninsel, wo Sie

neben dem wunderschönen Schloss Herrenchiemsee

auch das Augustiner Chorherrenstift besichtigen können.

Anschließend verlassen Sie die Insel des Märchenkönigs

Ludwig II und fahren weiter zum romantischen

Fischerdorf auf Fraueninsel. Dort laden die karolingische

Torhalle und das Marienmünster mit dem Grab der Seligen

Irmengard zum Verweilen ein.

Weiter geht die Fahrt über Seebruck und Chieming, mit dem

Blick auf das herrliche Panorama der Bayerischen Alpen…

Foto: Chiemsee-Schifffahrt Ludwig Feßler KG

Alle weiteren Informationen über Fahrzeiten und

Veranstaltungen finden Sie unter www.chiemsee-schifffahrt.de

Chiemsee-Schifffahrt Ludwig Feßler KG

Seestraße 108 | Prien am Chiemsee

Tel.: 0049 8051 – 6090

www.chiemsee-schifffahrt.de

Chiemseeringlinie

Die Chiemseeringlinie befördert von 25. Mai bis 6.

Oktober wieder mehrmals täglich Radfahrer, Wanderer

und Badegäste rund um den Chiemsee.

Bereits seit zwölf Jahren umrundet der beliebte Rad-,

Wander- und Badebus während der Sommersaison den

Chiemsee und trägt damit zum nachhaltigen Tourismus

am Chiemsee bei. Die Ringlinie verbindet die Dampferanlegestellen

der Chiemsee-Schifffahrt sowie die regionalen

Bahnhöfe mit allen größeren Erholungs- und Badegebieten

am Bayerischen Meer, sodass Radfahrer, Badegäste und

Spaziergänger ihr Auto problemlos stehen lassen können.

Neu in diesem Jahr ist die Haltestelle

„Unterhochstätt Campingplätze“

in Chieming, wodurch künftig auch

Gäste der Campingplätze den Service

noch besser wahrnehmen können.

Auch in dieser Saison wird der

Ringbus wieder mit einem Fahrradanhänger

ausgestattet sein, der durch seine niedrigere

Bauweise die Möglichkeit bietet, E-Bikes zu

transportieren.

Weitere Informationen sind unter www.

chiemsee-alpenland.de (Stichwort: „Chiemseeringlinie“)

erhältlich. Das Faltblatt mit dem Fahrplan 2019, einer

übersichtlichen Chiemsee-Regionskarte, den beiden Wegvarianten

„Radweg“ (sportliche Radfahrer) und „Rundweg“ (Fußgänger

und Genussradler), Einkehr- und Freizeitmöglichkeiten entlang

der Strecke und vielen weiteren Informationen ist kostenlos im

Chiemsee-Alpenland-Infocenter unter +49 (0)8051 96555-0 oder in

den Tourist-Informationen der beteiligten Gemeinden erhältlich.

© Andreas Jacob


extrablatt 9

Fotos © Therme Amadé

Zeugnisaktion in der Erlebnis-Therme Amadé

Von Familienattraktionen bis zur wohltuenden Entspannung – genießen Sie inmitten der Pongauer Bergwelt

die Thermenwelt der Erlebnis-Therme Amadé in vollen Zügen.

Zeugnsiaktion

Pünktlich zum Beginn der Sommerferien startet in der Erlebnis-

Therme Amadé die alljährliche Zeugnisaktion. Von 06.07.-31

.07.2019 erhalten alle Volksschulkinder eine GRATIS Tageskarte

(Bad) zum sofortigen Eintritt! Mehr Informationen zur Zeugnisaktion

unter www.thermeamade.at

BadespaSS

Insgesamt elf Becken warten darauf, von Ihnen entdeckt zu werden.

Die Sportlichen nutzen das 25 m Sportbecken mit Schwimmbahnen

sowie 1- und 3 m Sprunganlage. Wer hoch hinaus möchte,

kann sich an der Wasserkletterwand versuchen und sich nach einer

erfolgreichen „Klettertour“ aus bis zu 5 m Höhe ins kühle Nass fallen

lassen. Eines der Highlights stellt das großzügige Wellenbecken

mit beeindruckendem Panoramablick durch die großen Glasfronten

mit angrenzenden Relax- und Sprudelbecken dar.

Adrenalinkick pur

Mit einer aufregenden Rutschen-Anlage hat die Erlebnis-Therme

Amadé neben Wasserspaß und Erholung auch reichlich Spannung

und Action zu bieten. In der „Black Mamba“-Tunnelrutsche sowie

der Trichter-Rutsche „Python“ erleben Groß und Klein beeindruckenden

Rutschen-Spaß!

Einzigartig in ganz Österreich präsentiert die Erlebnis-Therme

Amadé den Einzel-Looping „Anaconda“ mit Raketenstart und anschließendem

8 m freien Fall.

Saunaerlebnis

In der großzügigen Saunawelt wird die finnische Tradition gelebt

und zelebriert: Insgesamt fünf verschiedene Themensaunen, einem

Hamam aus Sölker Marmor sowie eine Dampfgrotte, lassen das

Herz eines jeden Saunafreundes höher schlagen. Die geschulten

Saunameister verwöhnen Sie bei einem abwechslungsreichen Aufgussprogramm

mit herrlichen Duftkompositionen, Einreibungen

und heißen Überraschungen.

Erlebnis-Therme Amadé

Obere Marktstraße 70 | 5541 Altenmarkt im Pongau

Tel.: 06452 / 20 888 | info@thermeamade.at

www.thermeamade.at

© Sunny Studio, Fotolia


Fotos © Salzburg AG

WO DAS ERLEBNIS MIT DER FAHRT BEGINNT

MIT DEN BAHNEN DER SALZBURG AG

ZU DEN SCHÖNSTEN ZIELEN IN SALZBURG UND OBERÖSTERREICH

Im Salzkammergut bieten Wolfgangsee-

Schifffahrt und SchafbergBahn unvergessliche

Naturschauspiele zu Wasser

und zu Lande. Mit FestungsBahn und

MönchsbergAufzug erleben Sie die Stadt

Salzburg von ihrer schönsten Seite.

Erlebnis Stadt Salzburg

Hoch über den Dächern der Mozartstadt

lässt sich Salzburg besonders gut bestaunen.

FestungsBahn und MönchsbergAufzug

bringen Sie in Windeseile und ganz bequem

auf den Mönchsberg, Salzburgs beliebten

Stadtberg. Das markante Wahrzeichen der

Stadt, die Festung Hohensalzburg, erreichen

Sie gemütlich mit Österreichs ältester

Standseilbahn. Nur 54 Sekunden dauert

die Fahrt mit der FestungBahn – und doch

zeigt sich die Stadt dabei wieder von einer

ganz neuen Seite.

Der MönchsbergAufzug inmitten der Mozartstadt

bringt Sie in nur 30 Sekunden auf

den Mönchsberg und zur wohl schönsten

Aussichtsterrasse Salzburgs. Beliebte Ziele

sind auch das Museum der Moderne Salzburg

und das Restaurant m32. Die beiden

Bahnen trennt ein idyllischer, rund 30-minütiger

Spaziergang entlang von traumhaften

Aussichtspunkten und Fotospots,

historischen Wehranlagen und malerischen

Stadtwäldern.

Tipp: KunstFrühstück oder

KunstSnack am Mönchsberg

Nutzen Sie unser Kunstpaket (KunstFrühstück

bis 12.00 Uhr oder den KunstSnack

ab 12.00 Uhr). Neben der Berg- und Talfahrt

mit dem MönchsbergAufzug und

dem Eintritt ins Museum der Moderne

Salzburg sind in diesem Angebot auch

kulinarische Köstlichkeiten im Restaurant

m32 inkludiert.

Erlebnis Salzkammergut

Genießen Sie mit SchafbergBahn und WolfgangseeSchifffahrt

die traumhafte Bergund

Seenwelt des Salzkammergutes aus

ganz besonderen Perspektiven.


Schiff Ahoi!

Der Wolfgangsee gilt als einer der schönsten

Seen im Herzen Europas. Die Flotte der

WolfgangseeSchifffahrt pendelt hier seit

über 145 Jahren auf dem Wasserweg zwischen

den idyllischen Orten St. Wolfgang,

St. Gilgen und Strobl. Jede der sieben Anlegestellen

bietet sich für einen Spaziergang

an. Mit dem neuen WolfgangseeTicket

können Sie an allen Anlegestellen jeweils

einmal ein- und aussteigen.

So ist das Ticket der ideale Begleiter für

eine Entdeckungsreise am Wolfgangsee:

zu Wasser und zu Lande. Neben den Neubau-Dampfloks

kommen im Sommer jeden

Sonntag von 07. Juli bis 01. September 2019

auch die Nostalgie-Dampfloks aus den Jahren

1893 und 1894 zum Einsatz. Halten Sie

einfach die Nase in den Wind und entdecken

Sie ganz entspannt die Gegend rund

um den smaragdgrünen See.

Die Nostalgiefahrten der Wolfgangsee-

Schifffahrt im Sommer sind ein Highlight:

Der 1873 vom Stapel gelassene Schaufelraddampfer

„Kaiser Franz Josef I“ pendelt

von 06. Juli bis 01. September 2019 (täglich

bei Schönwetter) zwischen St. Gilgen und

St. Wolfgang und bringt nicht nur Nostalgiefans

ins Schwärmen.

Gipfelstürmer

Die SchafbergBahn fährt seit über 125 Jahren

direkt von St. Wolfgang auf den 1.783

Meter hohen Schafberg, der mit seiner markanten

Spitze zu den schönsten Aussichtsbergen

Österreichs zählt. Schon während

der Fahrt bietet sich eine wunderbare Aussicht

ins Salzkammergut und am Gipfel angekommen

glitzern die umliegenden Seen

um die Wette und der Blick reicht vom

Böhmerwald im Norden bis zu den Alpen

im Süden. Neben den fantastischen Ausblicken

bieten sich auch gemütliche Einkehrund

Wandermöglichkeiten am Gipfel. Im

Sommer kommen neben den Neubau-

Dampfloks jeden Sonntag von 07. Juli bis

01. September 2019 auch die Nostalgie-

Dampfloks aus den Jahren 1893 und 1894

zum Einsatz. In 85 Minuten schrauben sich

diese Zahn für Zahn dem wohl schönsten

Bergpanorama im Salzkammergut entgegen.

Veranstaltungshighlights

am Wolfgangsee

Bei Fine & Dine genießen Sie den glitzernden

See mit einem feinen Glas, einem ausgewählten

Genießer-Menü und Live-Musik.

Beim Piratenschiff für Kinder kommen die

Kleinen voll auf ihre Kosten und eine romantische

Mondscheinfahrt auf den Schafberg

garantiert traumhafte Stimmungen.

Alle Veranstaltungstermine finden Sie unter

wolfgangseeschifffahrt.at / schafbergbahn.at;

Reservierung erforderlich.

Tipp: Die neue Salzburg Bahnen-App

In der „Salzburg Bahnen-App“ finden

Sie alle Informationen zu SchafbergBahn,

WolfgangseeSchifffahrt, FestungsBahn

und MönchsbergAufzug: planen Sie Ihren

Besuch bereits im Vorfeld optimal, vor

Ort ist sie der perfekte Reisebegleiter. Mit

interaktiver Übersichtskarte, Audioguide

für SchafbergBahn und WolfgangseeSchifffahrt,

Livebildern, aktuellen Wetterinformationen,

News, Events und vielem mehr!

Weitere Informationen:

festungsbahn.at | moenchsbergaufzug.at

wolfgangseeschifffahrt.at | schafbergbahn.at

© Museum der Moderne Salzburg, Foto: Marc Haader


12

extrablatt

TIPP

WIKINGERSPASS AM CHIEMSEE

Noch mehr Wikinger-Spaß für Groß und Klein auf dem

Chiemsee - spannendes Freizeitangebot mit „Freya“

Chiemgau Tourismus e.V.

Bergwalderlebnispfad

Staffen

Freya auf dem Chiemsee © Chiemsee Erlebnis GmbH

Schon die Fahrt über das Bayerische

Meer mit einem Wikingerschiff

ist ein Erlebnis: Das

Filmkulissenschiff „Freya“, bekannt

aus dem Kinohit „Wickie auf großer

Fahrt“ hat sich zum beliebten Freizeitspaß

am Chiemsee entwickelt.

Jetzt hat die Chiemsee Erlebnis GmbH als

Betreiber des Schiffes das Freizeitangebot

für Groß und Klein ausgeweitet. Nach dem

Motto „Kürzer, günstiger und öfter!“ fährt

Freya nun auch im Stundentakt hinaus

auf den See. Wie bei den zweistündigen

Fahrten können die Passagiere mitmachen

beim Rudern und Steuern - nur die Fahrstrecke

ist entsprechend kürzer. Außerdem

gibt es Themenfahrten, die für Kinder und

Erwachsene spannende Erlebnisse bieten.

Bei der Themenfahrt „Schöne Aussichten

– neue Einsichten: Von Hirnsteinen, Flamingos,

Rutten und Plätten“ erfahren

die Teilnehmer, was es mit Hirnsteinen

auf sich hat, wo sich Flamingos tummeln

und warum die Plätten die Kultboote des

Chiemsees sind. So erhalten alle Seefahrer

bei dieser Fahrt Informatives und Kurioses

vom bayerischen Meer.

Auf der Themenfahrt „Drei Inseln im bayerischen

Meer: Von Königen, Schlössern,

Krautköpfen und Klöstern“ dreht sich alles

um Sagen und Geschichten am Chiemsee.

So lernt man, warum die höchste Stelle der

Fraueninsel, die Kuppel mit den uralten

Linden, auch heute noch zur Herreninsel

gehört.

Das dürfte selbst für viele Einheimische

neu sein: Es gibt Spuren von Nordmännern

am Chiemsee! Wo diese Spuren sind, wer

und was die Wikinger wirklich sind, und

wie sie mit ihren „Pferden der Meere“ die

Welt eroberten, erfährt man bei der Erlebnisbootsfahrt

„Entdecker, Händler, Krieger:

Die Wikinger und ihre Schiffe. Wahres

und Wildes über die Nordmänner“.

Alle lnformationen zu den neuen Erlebnisfahrten,

Fahrpläne und Buchungsmöglichkeiten

gibt es im Internet unter www.

chiemsee-erlebnis.de.

Der Rundweg startet an der Bergstation

der Hochplattenbahn, wo

eine Übersichtstafel über den gesamten

Bergwalderlebnisweg informiert.

Dann geht es auch schon

los: Auf der 4,25 Kilometer langen

Tour sind 20 Stationen zu finden, an

denen sich Kinder austoben und dabei

spielerisch eine Menge über die

Natur lernen können. Neben einer

großen Silhouettenwand, in der Sie

sich „einpassen“ können, kommt

man auf dem Weg vorbei an Spielehütten

oder Klangbrettern, an denen

Sie unterschiedliche Holz-Töne

ausprobieren können.

Für besonders Wissbegierige sind

zwischendurch auch Informationstafeln,

die über die Almwirtschaft,

die Waldbewirtschaftung, die Geologie

und die Lawinenverbauung

informieren, aufgestellt.

Weiters laden Hängesessel, Ruhebänke

oder der Relaxhügel zum

Entspannen und der kleinen Pause

zwischendurch ein. Dann kann es

auch schon weiter gehen zu den

nächsten Experimenten, wie dem

„Summstein“ oder Sie versuchen

sich im „Holzstämme heben“.Eine

Besonderheit ist auch die „Drachenfliegerschaukel“,

in der Sie sich

bäuchlings liegend fühlen, als würden

Sie demnächst abheben!

Start: Bergstation Hochplattenbahn

in marquartstein

Distanz: 4,2 km, Dauer: ca. 01:30

www.chiemsee-chiemgau.info


extrablatt 13

Sommerkino auf Salzburgs Burgen

Ein Besuch von Salzburgs beliebten Sehenswürdigkeiten lohnt sich diesen Sommer nicht nur untertags. Sobald es dunkel

wird, laden die Burg Hohenwerfen, die Burg Mauterndorf und die Festung Hohensalzburg zum Kino unter Sternen.

Beim Sommerkino handelt es sich um eine Kooperation zwischen

den Salzburger Burgen und Schlössern (SBSB) und dem Filmkulturzentrum

Das Kino. An insgesamt neun Terminen können Filmfans

dabei Kinoflair im historischen Ambiente genießen. Eine Voranmeldung

ist nicht notwendig. (Programm siehe Anzeige).

Sommerkino auf der Festung Hohensalzburg

Die Festung Hohensalzburg verwandelt sich diesen Sommer insgesamt

drei Mal in den höchst gelegenen Kinosaal der Stadt. Unter

freiem Himmel sind am 12., 13. und 14. August drei ganz besondere

Filmhighlights zu sehen: Das Programm startet mit dem Salzburg-

Krimi Das Dunkle Paradies mit Manuel Rubey und Stefanie Reinsperger

in den Hauptrollen. Der Film feierte heuer bei der Diagonale

seine Premiere und ist nach Drachenjungfrau bereits der zweite

Einsatz des Ermittlerduos. Am zweiten Tag ist die Dokumentation

Weit. zu sehen. Der Dokumentarfilm handelt von der drei Jahre

dauernden Weltumrundung eines Paares. Dabei kommt auf der

Reise sogar ein gemeinsames Kind zur Welt. Den Abschluss der

Filmserie bildet am 14. August das oscarprämierte Rassismus-Drama

Green Book, über die ungewöhnliche Freundschaft zwischen

einem afroamerikanischen Pianisten und seinem Fahrer.

Sommerkino auf der Burg Hohenwerfen

Auch die Burg Hohenwerfen wird im Sommer 2019 an drei Terminen

zum Freiluftkino. Am 19. Juli kommen alle ABBA-Fans auf

ihre Kosten, wenn das Hollywood-Musical Mamma Mia! die Hits

des schwedischen Quartetts in eine schwungvolle Komödie packt.

Am 2. August ist Cerro Torre zu sehen. Die Dokumentation zeigt

den Versuch des kürzlich auf tragische Weise verstorbenen Kletterers

David Lamas, als erster Mensch die extreme Kompressorroute

am Cerro Torre frei zu besteigen. Am 30. August wird es mit dem

Disney-Klassiker Cinderella schließlich märchenhaft. Was könnte

als Abschluss des Burg-Kinos besser passen?

Sommerkino auf der Burg Mauterndorf

Auch im Lungau bieten die Burgen und Schlösser das Sommerkino

an. Hier beginnt der Filmreigen bereits am 29. Juni mit der charmanten

Komödie Hampstead Park, in der Anthony Hopkins als

kauziger Neuankömmling eine spießige Nachbarschaft aufrüttelt,

weil er mit seiner Hütte nicht ins noble Bild der Stadt passt. Am 16.

Juli ist dann das preisgekrönte Bio-Pic Bohemian Rhapsody zu sehen,

das die Geschichte des legendären Rock-Stars Freddy Mercury

und seiner Band Queen erzählt. Abschluss bildet am 27. Juli der

vielbejubelte Film des Salzburger Regisseurs Adrian Goiginger, der

in Die beste aller Welten seine eigene Kindheit auf die Leinwand

bringt.

Eintritt 6 Euro / Kinder frei

Veranstaltungen finden bei jedem Wetter statt.

Einlass: 20 Uhr, Beginn: 20.30 Uhr


14

extrablatt

Text & Fotos: Charles H. Rapsch

Pétanque – eine charmante Sportart erobert die Herzen

Das französische Kugelspiel 2024 als olympische Disziplin?

Wer schon einmal in unserem Nachbarland

Frankreich geurlaubt oder auch geschäftlich

etwas zu tun hatte, kann sich

bestimmt noch an das leidenschaftliche

Treiben auf den meist platanen- bestückten

Vorplätzen und Parkanlagen der

französischen Dörfer und Städte erinnern:

In den frühen, werktäglichen Abendstunden

wird nach Arbeit und Broterwerb der

heimliche und sagenum- worbene französische

Nationalsport „Pétanque“(sprich:

Petonk) gespielt und (vor allem) gelebt!

Man sagt, in Frankreich gäbe es mehr Pétanque-Kugeln

als Zahnbürsten... (wobei man

aber auch wissen sollte, daß ein Spielsatz

Kugeln aus 3 Stück besteht...). Oder man

bekommt die schwererarbeitete Lebenserkenntnis

des Lokalmatadoren zugeraunt:

„Wer Pétanque nicht versteht,

versteht auch nicht den Sinn des Lebens!“

Nun, diesen Ausdruck kann man wahrscheinlich

nur mit den äußerst facettenreichen

Spielsituationen dieses Präzisionssportes

erklären, wo es wie im wirklichen

Leben gilt, z. B. anzugreifen oder zu verteidigen,

schauzuspielern, zu schwindeln oder

zu bluffen, zu tricksen oder zu manipulieren

– natürlich aber auch mindestens genauso

ehrlich, fair und verantwortungsvoll zu

sein…kurzum: Wie im wirklichen Leben!

Bei diesem im Jahre 1907 in La Ciotat bei

Marseille entstandenen Wettkampfspiel sind

nicht Jugend oder Alter, nicht Geschlecht,

Herkunft oder Bekenntnis oder auch nicht

ausgeprägte körperliche Athletik als Voraussetzung

für den Erfolg entscheidend...

Dieser Sport verblüfft neben seinen ausgesprochen

„sozialen“ Werten vor allem durch

eine Menge von notwendigem Fingerspitzengefühl,

ausgefeilter Technik, Strategie

und mentaler Stärke!

Die Philosophie dieser Sportart beinhaltet

auch ein in der heutigen Zeit maßgebendes

Argument: Der Pétanque-Sport kennt keine

Vorurteile! Egal, ob jung oder alt, ob „dick“

oder „dünn“, egal welcher Herkunft oder

Religion du bist oder aus welchen sozialen

Verhältnissen du kommst:

Pétanque liebt dich so, wie du bist!

Gespielt wird diese lebensnotwendige Sportart

(hoher Suchtfaktor!) auf jedem Boden

(außer Rasen) – ideal sind nichtasphaltierte

oder gepflasterte Gehwege, Parkplätze, Vorhöfe

oder Parkanlagen. Das Terrain muss

nicht flach oder gerade sein – leichtes Gefälle,

Senken, Hügel oder auch große Steine

oder vorstehende Baumwurzeln machen das

Spielgelände erst interessant! Hier trennt sich

bei den teilnehmenden Spielern die „Spreu“

vom „Weizen“... Wie im Golfspiel, wird das

Gelände „gelesen“ und die Spielweise hierfür

angepasst!

Anders als z. B. in den traditionellen

Stocksportarten, beim Kegelsport oder auch

beim Darts, wo die Spieldistanzen und Spielfeldbeschaffenheiten

unverändert gleich

bleiben, sind die Bedingungen beim Pétanque

stets variabel und veränderlich!

Das sogenannte „Schweinchen“(Holzkugel,

Durchmesser ca. 30 mm), in dessen Nähe es

die Stahlkugeln (Durchmesser ca. 75 mm.

Gewicht: ca. 700 Gramm) mittels Wurf zu

platzieren gilt, wird in jedem neuen Durchgang

auf neues Spielterrain und Spieldistanz

zwischen 6 und 10 Metern ausgeworfen.

Im Verlauf des Spieles ist es erlaubt, die Lage

des „Schweinchens“ durch das Werfen der

Stahlkugeln zu verändern, um so eventuell

zu Vorteilen zu kommen. Es wird also hier

höchstes motorisches Feingefühl und Spielintelligenz

vom Spieler abverlangt.

Pétanque „geschieht“ in mindestens 3 Spieldimensionen:

Länge, Breite und Höhe (z. B.

bei einem Bogenschuss über bereits liegende,

eigene Kugeln hinweg, um eine störende

Gegnerkugel dahinter „wegzuschiessen“.

Zusätzlich zu diesen Bedingungen könnte

man die stets wechselnden Bodenbeschaffenheiten

und Spieldistanzen fast schon als

„4. Dimension“ dieser Sportart bezeichnen.

Schon bevor man (noch darüber hinaus)

über „Spielstrategie“ und „Taktik“ nachdenken

sollte…

Es ergeben sich somit die verschiedensten

Gründe für den Spaß mit den metallenen

Kugeln:


extrablatt 15

- das „Herunterkommen“ nach einem

stressigen Arbeitstag

- das soziale, unkomplizierte und demokratische

Miteinander während, vor und nach

dem Spiel

- die sportliche Bewegung an der

frischen Luft

- die spannenden Ausflüge am Wochenende

mit den Spielpartnern zum Wettkampf

- die Möglichkeit, dabei verschiedenste,

individuelle Menschen kennzulernen

- den begründeten Ehrgeiz, auch im „Alter“

nochmals bei Wettkämpfen und Meisterschaften

erfolgreich teilnehmen zu können

- einen idealen „Familiensport“ mit den Kindern

und sogar Kindeskindern

gefunden zu haben

- einen Sport auszuüben, bei dem es nicht

nur um körperliche Kraft, sondern vor allem

um Konzentration, Präzision, Ausdauer und

Spielintelligenz geht

- die geringen Kosten für die Ausrüstung

(ein Satz Kugeln ab € 20,- )

Zusammenfassend bleibt ob der sportlichen

Ansprüche dieses Präzisionssportes letztlich

festzustellen:

„Pétanque ist leicht zu spielen,

aber schwer zu gewinnen!“

In Deutschland gibt es mittlerweile an die

22 000 Petanque-Lizenzspieler (Liga- und

Turnierspieler) und insgesamt ca. 850 000

Freizeit- und Hobbyspieler, die dieser sympathischen

Leidenschaft erlegen sind.

Durch den „Deutschen Pétanque-Verband

e.V.“ (Mitglied im „DOSB“ (Deutscher

Olympischer Sportbund) ist diese Sportart

mit Ligabetrieb (Bundes-, Bayern-, Landes-,

Bezirksober-, Bezirks- und Kreisliga) sowie

durch nationale Meisterschaften (Deutsche

Meisterschaften, Landesmeisterschaften und

Großturniere mit bis zu 600 teilnehmende

Teams in Deutschland bestens organisiert

und vertreten.

Derzeit laufen durch den Weltverband intensivste

und auch erfolgversprechende

Bestrebungen, den Pétanque-Sport bei den

Olympischen Sommerspielen 2024 in Paris

als olympische Disziplin zu installieren und

man darf schon jetzt zu Recht auf die Entscheidung

des IOC gespannt sein.

In Bayern existieren im Moment insgesamt

66 bestens organisierte Boule- und Pétanquevereine

(siehe: „Bayerischer Pétanque-Verband“

- www.petanque-bayern.de) wobei im

südostbayerischem Raum und im Berchtesgadener

Land die Pétanque-Abteilung des

TSV 1896 Freilassing e.V. die südlichste Bastion

vor dem österreichischen Nachbarland

darstellt. Der am nächsten gelegene Verein

ist „Pétanque Cooperative Sauerlach e.V.“

kurz vor den Toren Münchens.

Weitere Informationen für

interessierte:

Auf dem vereinseigenen Spielgelände (Boulodrôme,

mit Flutlicht) des TSV Freilassing

am Prielweg 5 findet jeden Dienstag und

Donnerstag ab 18.00 Uhr und am Samstag

ab 14.00 Uhr das feste Training sowie der

freie Spielbetrieb der Pétanque-Abteilung

statt.

Für Interessierte werden Spielkugeln vom

Verein gestellt – und schon ist man „drin“

in der faszi-nierenden Welt des Pétanque...

Ausprobieren!

Kontakt:

Charles H. Rapsch –

Tel. 01573/8116082 (WhatsApp)

E-Mail: chara55@web.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine