27.06.2019 Aufrufe

DTM 2019 - Race 05|06 Misano - {have speed in f[ ]cus!} Das Online-Magazin zur DTM!

Erneut war die DTM in Misano [ITA], zum allgemeinen Kräftemessen, zu Gast. Diesmal nicht in der Nacht, sondern am helllichten Tag. Verstärkung erhielten hier die Audi-Mannen um Rast, Frijns & Co durch das Ducati Urgestein Andrea Dovizioso. Wie schon in guter Tradition eines prominenten Gaststarters in der Serie, gab es hier offene Türen für einen prominenten Italiener, der auf seinem aktuellen Sportgerät – nicht 4 sondern 2 Räder – mit dem Logo von Audi Sport in der Moto GP unterwegs ist. Aktuell auf Platz zwei in der MotoGP Saison bringt er jeden Motorsportfan, meist in den letzten Runden, fast um den Verstand. Signore Dovizioso ließ sich nicht lange bitten und tauschte gegen Frontscheibe und Dach. Kein geringerer als Mattias Ekström gab den Coach. Eki machte Dovi mental und bei Trainingsfahrten für den aktuellen Audi RS5 DTM vom WRT-Team fit. Und ein schickes Design des Audis gab es obendrein. Dovi schlug sich super!!! Im 5. Rennen fuhr er bis Mitte der letzten Runde auf P14 und schaffte es tatsächlich noch als zwölfter über die Zielline. Die italienischen Streckenposten kauten hier Fingernägel und flippten dann total aus! Dovi Dovi war nur noch zwischen italienischen Wortfetzen zu hören und mindestens 3x bekam ich ‚nen Klaps auf die Schulter mit dem Hinweis auf Dovi. Coole Nummer sagt man dann wohl und wünscht sich solche Typen, als zusätzliches Salz in der Suppe, öfter. Prompt hat Gerhard Berger „the Doctor“ angefunkt und ihm diese Möglichkeit offeriert. Und Valentino Rossi sagte zu! Der Termin ist zwar noch nicht safe, aber es gibt auf jeden Fall eine offene Rechnung mit Dovizioso. Ansonsten war das Thema der Safety-Car Einsätze erneut der Aufreger des Wochenendes. Wittmann, startet aus der Boxengasse gehandicapt, durch eine technische Nullrunde im ersten Quali. Die Steilvorlage des Ausfalls von Eriksson [BMW] nutzte er in Runde 1. Nachdem das Safety Car das Fahrerfeld über mehrere Runden hinter sich versammelt hatte, war der Scheffler BMW zum Reifenwechsel in der Box und wieder am Feld hinten dran. Mit diesem taktischen Vorteil ging es von Platz 18 vor auf 1. BMW strahlte, Audi schäumte… Am Sonntag wurde aus dem Vortagssieger ein emotional geladener Verlierer. Audi gewinnt und Rast ist Tabellenführer.

Erneut war die DTM in Misano [ITA], zum allgemeinen Kräftemessen, zu Gast. Diesmal nicht in der Nacht, sondern am helllichten Tag. Verstärkung erhielten hier die Audi-Mannen um Rast, Frijns & Co durch das Ducati Urgestein Andrea Dovizioso. Wie schon in guter Tradition eines prominenten Gaststarters in der Serie, gab es hier offene Türen für einen prominenten Italiener, der auf seinem aktuellen Sportgerät – nicht 4 sondern 2 Räder – mit dem Logo von Audi Sport in der Moto GP unterwegs ist.

Aktuell auf Platz zwei in der MotoGP Saison bringt er jeden Motorsportfan, meist in den letzten Runden, fast um den Verstand. Signore Dovizioso ließ sich nicht lange bitten und tauschte gegen Frontscheibe und Dach. Kein geringerer als Mattias Ekström gab den Coach. Eki machte Dovi mental und bei Trainingsfahrten für den aktuellen Audi RS5 DTM vom WRT-Team fit. Und ein schickes Design des Audis gab es obendrein. Dovi schlug sich super!!! Im 5. Rennen fuhr er bis Mitte der letzten Runde auf P14 und schaffte es tatsächlich noch als zwölfter über die Zielline. Die italienischen Streckenposten kauten hier Fingernägel und flippten dann total aus! Dovi Dovi war nur noch zwischen italienischen Wortfetzen zu hören und mindestens 3x bekam ich ‚nen Klaps auf die Schulter mit dem Hinweis auf Dovi. Coole Nummer sagt man dann wohl und wünscht sich solche Typen, als zusätzliches Salz in der Suppe, öfter. Prompt hat Gerhard Berger „the Doctor“ angefunkt und ihm diese Möglichkeit offeriert. Und Valentino Rossi sagte zu! Der Termin ist zwar noch nicht safe, aber es gibt auf jeden Fall eine offene Rechnung mit Dovizioso.

Ansonsten war das Thema der Safety-Car Einsätze erneut der Aufreger des Wochenendes. Wittmann, startet aus der Boxengasse gehandicapt, durch eine technische Nullrunde im ersten Quali. Die Steilvorlage des Ausfalls von Eriksson [BMW] nutzte er in Runde 1. Nachdem das Safety Car das Fahrerfeld über mehrere Runden hinter sich versammelt hatte, war der Scheffler BMW zum Reifenwechsel in der Box und wieder am Feld hinten dran. Mit diesem taktischen Vorteil ging es von Platz 18 vor auf 1. BMW strahlte, Audi schäumte…

Am Sonntag wurde aus dem Vortagssieger ein emotional geladener Verlierer.
Audi gewinnt und Rast ist Tabellenführer.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Race 05

P1 Wittmann

BMW

{have speed in f[ ]cus!}

Race 05 & 06 Misano [ITA]

03/19

Race 06

P1 Rast

Audi

Rahmenserien im f [ ] cus!

Frauenpower

W Series 2019

Audi Sport

Seyffarth R8 LMS Cup

Gaststarter

Andrea Dovizioso

statt auf 2 Rädern

mit 4 Rädern unterwegs


002

erneut war die DTM in Misano [ITA], zum allgemeinen Kräftemessen, zu Gast. Diesmal nicht in der Nacht, sondern

am helllichten Tag. Verstärkung erhielten hier die Audi-Mannen um Rast, Frijns & Co durch das Ducati Urgestein

Andrea Dovizioso. Wie schon in guter Tradition eines prominenten Gaststarters in der Serie, gab es hier offene Türen

für einen prominenten Italiener, der auf seinem aktuellen Sportgerät – nicht 4 sondern 2 Räder – mit dem Logo von

Audi Sport in der Moto GP unterwegs ist.

Aktuell auf Platz zwei in der MotoGP Saison bringt er jeden Motorsportfan, meist in den letzten Runden, fast um den

Verstand. Signore Dovizioso ließ sich nicht lange bitten und tauschte gegen Frontscheibe und Dach. Kein geringerer

als Mattias Ekström gab den Coach. Eki machte Dovi mental und bei Trainingsfahrten für den aktuellen Audi

RS5 DTM vom WRT-Team fit. Und ein schickes Design des Audis gab es obendrein. Dovi schlug sich super!!! Im 5.

Rennen fuhr er bis Mitte der letzten Runde auf P14 und schaffte es tatsächlich noch als zwölfter über die Zielline. Die

italienischen Streckenposten kauten hier Fingernägel und flippten dann total aus! Dovi Dovi war nur noch zwischen

italienischen Wortfetzen zu hören und mindestens 3x bekam ich ‚nen Klaps auf die Schulter mit dem Hinweis auf

Dovi. Coole Nummer sagt man dann wohl und wünscht sich solche Typen, als zusätzliches Salz in der Suppe, öfter.

Prompt hat Gerhard Berger „the Doctor“ angefunkt und ihm diese Möglichkeit offeriert. Und Valentino Rossi sagte

zu! Der Termin ist zwar noch nicht safe, aber es gibt auf jeden Fall eine offene Rechnung mit Dovizioso.

Ansonsten war das Thema der Safety-Car Einsätze erneut der Aufreger des Wochenendes. Wittmann, startet aus

der Boxengasse gehandicapt, durch eine technische Nullrunde im ersten Quali. Die Steilvorlage des Ausfalls von

Eriksson [BMW] nutzte er in Runde 1. Nachdem das Safety Car das Fahrerfeld über mehrere Runden hinter sich versammelt

hatte, war der Scheffler BMW zum Reifenwechsel in der Box und wieder am Feld hinten dran. Mit diesem

taktischen Vorteil ging es von Platz 18 vor auf 1. BMW strahlte, Audi schäumte…

Am Sonntag wurde aus dem Vortagssieger ein emotional geladener Verlierer.

Audi gewinnt und Rast ist Tabellenführer.

Eure Redaktion

{have speed in f[ ]cus!} & DAS TEAM !

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


Since 2013 MIS 003

Hankooktire

06

Best

Pitstop Award

10

Qualifying 05

Boxenstopps

Strategiepoker

für den Sieg

18 34

Di Resta

punktelos

Die

Meisterschaft

45

Qualifying 06

49

54 60

Ausfälle

Aufreger

am Samstag

art of speed

DTM colours

Sieger Race 06

68

72 80 88

Gaststarter „Dovi“

Rahmenserie

W-Series 2019

Rahmenserie

Audi Sport

Seyffahrt R8

90 112 116 120

LMS Cup

Siegerinnen Ziel Race 02

Von der Piste

auf die

Straße

Baracuda

Felgen

126 134

TUNING

facebook.com/havespeedinfocus

instagram.com/havespeedinfocus

Impressum

{have speed in f[ ]cus!}

powered by art-of-speed.net

www.art-of-speed.net

www.have-speed-in-focus.net

73. Magazin

002 | 003


004

Der „Misano World Circuit Marco Simoncelli” ist

heute nach mehreren Umbauten exakt 4.226 Meter

lang und hat 16 Kurven, von denen zehn nach

rechts und nur sechs nach links führen.

Da bleibt wenig Platz für Hochgeschwindigkeitsabschnitte.

Die längste Gerade misst gerade einmal

565 Meter.

1972 wurde die Rennstrecke an der adriatischen

Riviera in der Emilia-Romagna in Betrieb genommen.

Seit 2007 wird auf dem Kurs im italienischen Badeort

im Uhrzeigersinn gefahren. Misano ist eine

moderne, anspruchsvolle Fahrer-Strecke mit unterschiedlichen

Kurvenradien und vielen Richtungswechseln.

Im letzten Jahr trug die DTM in der Provinz Rimini

die ersten Nachtrennen ihrer langen Geschichte

aus.

Schnellste Runde

2018: 1:42.023 Edoardo Mortara - Mercedes AMG DTM Team

2019: 1:27.291 Robin Frijns - Audi Sport Team Abt Sportsline

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


Race

05 | 06

Misano

MIS 005


006

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 007

Misano World Circuit Marco Simoncelli

wird vorwiegend von Motorrädern genutzt. Die

Randsteine sind flach, so wird die Konstruktion des

Hankook Rennreifens nur wenig belastet wird.

Anders sieht es bei der Laufläche des Ventus Race

aus. Der Asphalt in Misano ist aggressiv, so dass hohe

Streckentemperaturen und die im Gegensatz zum

vergangenen Jahr leistungsstärkeren DTM-Boliden

für eine hohe Beanspruchung sorgen könnten.

„Wir gehen davon aus, dass sich die Laufflächentemperatur

gegenüber Hockenheim und

Zolder deutlich erhöht und damit der gewollte

Drop-off-Effekt etwas früher als gewöhnlich

einsetzt. Deshalb sollte eine Fahrzeugabstimmung

gewählt werden, bei der die Performance

stimmt. Man hat in Zolder gesehen, was der

Hankook Rennreifen in Verbindung mit den

neuen DTM-Fahrzeugen leistet. Daher gehen

wir davon aus, dass der Ventus Race auch eine

Hitzeschlacht in Misano bewältigen wird.“

Thomas Baltes, verantwortlicher Hankook DTM-Renningenieur, vor dem Rennwochenende

in Misano.

Das Wichtigste für die Teams war, die optimale

Einteilung der Reifenkontingente. Laut Reglement

stehen sieben frische Trockenreifensätze

von Hankook für das Freie Training, die beiden

Qualifyings und die Rennen zur Verfügung. Der

optimale Einsatz ist nur über eine an die örtlichen

Gegebenheiten angepasste Reifenstrategie.

Thomas Baltes: „Es gibt neben dem Fahrzeug-Setup

viele Parameter, die die Performance

des Reifens und damit auch die Strategie

beeinflussen. Man kann das Rennen

mit angefahrenen Reifen beginnen und bei

einer möglichen Zwei-Stopp-Strategie mit

zwei frischen Reifensätzen beenden.


008

Das hängt wiederum davon ab, wie hoch die

Temperaturen im Freien Training und beim

Qualifying sind und ob man dort eventuell

etwas reifenschonender fahren kann. Entscheidender

Faktor ist und bleibt jedoch der

Fahrer. Wie man in den bisherigen DTM-Rennen

gesehen hat, können manche Piloten

gut mit dem gewollten Abbau des Ventus

Race umgehen und manche noch nicht so

gut.“

Im Rahmenprogramm der DTM werden in Misano

auch Rennen in der W Series und beim Audi Sport

Seyffarth R8 LMS Cup ausgetragen. Beide Serien

werden ebenfalls exklusiv von Premium-Hersteller

Hankook mit Rennreifen beliefert.

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 009


010

Best Pitstop Award

Das Audi Sport Team Phoenix

um Mike Rockenfellers Rennboliden

absolvierten erneut den schnellsten

Boxenstopp des Rennwochenendes.

51.014 Sekunden

25 Punkte

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 011


012

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 013


014

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 015


016

#33 René Rast

Poleposition Race 5

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 017


018

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 019

Qualifying Race 05:

P1 #33

P2 #27

P3 #28

René Rast [Audi Sport Team Rosberg]

1:25.294 min

Jonathan Aberdein [WRT Team Audi Sport]

1:25.362 min

Loic Duval [Audi Sport Team Phoenix]

1:25.543 min


020

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 021


022

Race five

08.06.2019

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 023


024

Der Start:

René Rast - #33, startete zum ersten Mal in diesem

Jahr von der Pole Position. Der amtierende

Vizemeister führte ein Audi-Quartett an der Spitze

an. Hinter Rast qualifizierte sich überraschend

Rookie Aberdein - #27 vom Kundenteam WRT als

Zweiter. Duval - 28 und Frijns - #4 sorgten zudem

für eine zweite reine Audi-Startreihe. Gaststarter

Dovizioso ließ zwei Aston Martin hinter sich und

nahm sein erstes DTM-Rennen als 15. in Angriff.

Wittmann - #11 musste das Rennen wegen technischer

Probleme im Qualifying aus der Box aufnehmen.

Während Rast den Start locker für sich

entschied, wurde Aberdein vom zweiten auf den

fünften Platz durchgereicht. Duval übernahm

die zweite Position. Spenglers - #7 Blitzstart vo P6

war beeindruckend. Dovizioso konnte seinen 15.

Startplatz nicht verteidigen und fiel kurz nach dem

Start auf die letzte Position zurück.

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 025


026

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 027


028

Der Re-Start in Runde 8:

Nach dem frühen technisch bedingten Ausfall von Joel

Erikssons BMW sammelte das Safety Car das gesamte Feld

wieder ein, nachdem Wittmann und Habsburg als Einzige

zuvor ihre Pflicht-Boxenstopps absolviert hatten. Beim

Re-Start bleiben Rast und Duval an der Spitze, dahinter

tat sich Spengler gegen den angriffslustigen van der Linde

schwer. Im hinteren Feld sorgte Dovizioso für Action,

als er zunächst gegen Wittmann kämpfte, dann Fittipaldi

überholte und die Runde auf Platz 13 beendete.

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 029


030

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 031


032

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 033


034

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 035

Die Boxenstopps - Strategiepoker für den Sieg

In der Hoffnung auf ein Safety Car holte BMW Marco Wittmann schon

nach der ersten Runde zum Pflicht-Reifenwechsel an die Box. Auch

R-Motorsport entschied sich für die Risiko-Variante und berief Ferdinand

Habsburg nach Runde 1 in die Boxengasse. Und tatsächlich kam

es in Runde 7 zu einer Neutralisationsphase.

Timo Glock absolvierte als erster Fahrer nach dem Safety Car in Runde

10 seinen Pflichtstopp und ließ einen frischen Satz der Hankook-Reifen

aufziehen. Einen Umlauf später entschied sich mit Philipp Eng der dritte

der fünf verbleibenden BMW-Fahrer für einen relativ frühen Reifenwechsel.

Und in Runde 13 war es nach dem Stopp von Sheldon van

der Linde nur noch Bruno Spengler auf P3, der einen BMW mit dem

ersten Reifensatz auf der Strecke pilotierte.

Die Audi-Fahrer begannen erst im Anschluss mit ihren Pflicht-Reifenwechseln:

Aberdein (Runde 13), Müller (14), Rockenfeller (14), Rast

(15), Duval (16) und Dovizioso (16) kamen innerhalb kurzer Zeit an die

Box. Bis zur 18. Runde hatte dann das gesamte Feld seinen Pflicht-Reifenstopp

absolviert und drehte auf frischen Hankook-Mischungen seine

Runden.


036

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 037

Schnellste Runde im Race 05.

#4 Robin Frijns mit 1:27.991 Min.


038

Rennen 05

FAZIT

Sensationell!

Marco vergoldet seinen Start aus der Boxengasse

Vom letzten Startplatz gewinnt #11 Marco Wittmann das fünfte Rennen der

DTM-Saison 2019. Der BMW-Pilot setzte sich dank einer gewagten Boxenstopp-Strategie

durch und profitierte zudem von einer frühen Safety-Car-Phase. Wittmann

feierte auf dem italienischen Kurs seinen zweiten Sieg in der laufenden Saison sowie

den 13. seiner DTM-Karriere.

Pole-Setter Rene Rast fuhr mit einem Rückstand von acht Sekunden auf den zweiten

Platz. Audi-Markenkollege Loic Duval fuhr seinen dritten Startplatz über die

Ziellinie und komplettierte das Podium beim ersten von zwei Rennen an diesem

Wochenende.

Die Geschichte des Rennens schrieb Wittmann. Der zweifache Champion musste

vom letzten Platz ins Rennen gehen, nachdem ihn die Technik wenige Stunden

zuvor außer Gefecht gesetzt hatte: Im Qualifying konnte Wittmann wegen eines

Problems keine einzige Runde zurücklegen und musste somit vom allerletzten

Platz ins Rennen gehen.

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 039


040

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 041

Angesichts dieser aussichtslosen Position entschieden sich BMW

und Wittmann für einen frühen Boxenstopp nach der ersten Runde

- der Plan ging auf! In Runde 3 fiel BMW-Markenkollege Joel

Eriksson wegen eines technischen Problems aus und löste damit

eine Safety-Car-Phase aus. Zu diesem Zeitpunkt hatten nur Wittmann

und Ferdinand Habsburg im Aston Martin ihre Pflicht-Reifenwechsel

absolviert.

Während DTM-Rookie Habsburg seine Reifen nicht über die Distanz

bringen konnte und letztendlich bis auf den 14. Platz zurückfiel,

betrieb Wittmann ein überragendes Reifen-Management.

Der Franke schaffte es mit nur einem Reifensatz über die komplette

Distanz von 55 Minuten plus drei Runden.

Das Glück kam uns natürlich ein bisschen entgegen“, erklärte

Wittmann. „Wir wussten, dass diese Strategie die einzige Chance

ist, gute Punkte zu holen. Es war schwieriger als es ausgesehen

hat. 38 Runden auf einem Reifensatz zu fahren - das ist enorm.

Ich habe nur gebetet, dass die Reifen halten und dass ich keinen

Reifenschaden bekomme. Es war auf Messers Schneide.“

Rast dahinter entschied sich für eine konventionelle Strategie mit

einem Reifenwechsel zur Rennmitte. In der zweiten Hälfte holte

der amtierende Vize-Meister konsequent zu Spitzenreiter Wittmann

auf, war aber am Ende nicht schnell genug. Wittmann rettete

den völlig unerwarteten Sieg bis über die Ziellinie.

Hinter dem Podest-Trio fuhren Bruno Spengler, Nico Müller und

Mike Rockenfeller auf die Plätze vier bis sechs. Philipp Eng und

BMW-Markenkollege Sheldon van der Linde komplettierten die

Top-8.


042

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 043


044

Zwischenfälle.

Ausfälle.

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 045

Di Resta legte mit seinem Aston Martin

aus dem hinteren Feld einen Frühstart

hin und handelte sich dafür eine 5-Sekunden-Boxenstopp-Strafe

ein. Auch Teamkollege

Dennis stand unter Beobachtung

der Rennleitung, kam aber straffrei davon.

In Runde 3 rollte Vorjahressieger Eriksson

mit seinem BMW auf der Strecke aus und

musste abgeschleppt werden. Die Rennleitung

schickte das Safety Car raus. Frijns

musste seinen Audi in Runde 15 in zuvor

aussichtsreicher Position vorzeitig an der

Box abstellen. In Runde 33 fiel auch ein

Aston Martin der Technik zum Opfer: Feierabend

für Di Resta.


046

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 047

Poeposition Race 06

#33 René Rast


048

Qualifying Race 06:

P1 #33

P2 #33

P3 #25

René Rast [Audi RS5 DTM]

1:25.384 min

Robin Frijns [Audi RS5 DTM]

1:25.454 min

Jonathan Aberdein [Audi RS5 DTM]

1:25.584 min

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 049


050

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


Race six

09.06.2019

MIS 051


052

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 053

Start-Spektakel

in den ersten Kurven!

Pole-Setter Rast erwischte keinen optimalen

Start, seine Audi-Kollegen Frijns und

Müller schlüpften durch. Dann kam es

durch die ersten Kurven hindurch zum direkten

Duell zwischen Rast und Wittmann,

in das sich auch noch Rookie Jonathan

Aberdein einmischte. Der Audi-Youngster

erwischte Wittmanns BMW und schob

ihn von der Strecke. Das Aus für den Samstags-Sieger!

„Verdammte Hölle......,

was für ein Idiot“,

regte sich Wittmann am Teamfunk auf.


054

Die Meisterschaft:

Rene Rast ist neuer Spitzenreiter mit 75 Punkten nach dem fünften Saisonrennen. Dahinter belegt

Misano-Sieger Marco Wittmann den zweiten Platz mit 68 Zählern. Philipp Eng fiel von der ersten auf

die dritte Position zurück und hat bislang 65 Punkte gesammelt. Zwei Audis und zwei BMW in Front:

Audi-Mann Nico Müller komplettiert die Top-4 mit 51 Zählern. In der Hersteller-Wertung führt Audi

(272 Punkte) vor BMW (231) und Aston Martin (15).

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 055


056

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 057


058

#34 Andrea Dovizioso

sorgte acht Minuten vor Rennende für Action,

als der auf P13 liegend auf den Kerbs das

Heck verlor und sich mehrfach drehte. „Alles

okay“, funkte der Italiener kurz und knapp

an den WRT-Kommandostand und ordnete

sich auf Platz 15 wieder ein.

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 059


060

Die Ausfälle:

„Verdammter Idiot!“

Marco Wittmann war nach dem frühen Ausfall

in seinem 100. DTM-Rennen mächtig angefressen.

Zunächst regte sich der BMW-Pilot

über René Rast auf und machte eine deutliche

Geste mit der Hand, tatsächlich wurde

er aber von Audi-Rookie Aberdein erwischt.

Wittmann wenig später:

„Es kann immer zu einem Lackaustausch

kommen. Aber der Schlag war so hart, das

war over the top.“

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 061

Weitere Ausfälle...

Timo Glock steuerte in der 5. Runde die Box an und alles deutete

auf einen technischen Ausfall hin. Tatsächlich konnte der

BMW-Pilot in seinem 100. Rennen wenige Minuten später aber

wieder rausfahren und das Rennen fortsetzen. Doch im späteren

Verlauf des Rennens traten wieder Probleme mit dem Getriebe

auf - Schluss für Glock.

Audi-Ärger in Runde 12!

Duval rammte Markenkollege Frijns beim Kampf um den zweiten

Platz und drehte den Niederländer auf der Strecke. Duval konnte

die Fahrt auf Platz drei hinter Rast und Müller fortsetzen, Frijns

fiel auf P7 zurück. Wenig später kassierte der Franzose eine

Durchfahrtsstrafe für diesen Vorfall.

Runde 15: Rast verliert Führung!

Der doppelte Pole-Setter humpelte mit einem Reifenschaden an

die Box und musste neue Pneus aufziehen lassen. Eine Folge des

frühen Duells mit Marco Wittmann? Rast ließ die Reifen wechseln

und arbeitete sich auf den dritten Platz zurück.


062

Audi-Rookie Pietro Fittipaldi

wurde kurzerhand von seinem Einsatz in der F1

abberufen, um den plötzlich erkrankten Jamie Green

im Rosberg-Audi zu ersetzen!

Und, er machte eine TOP-Figur.

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


Race 6

Quali & Race = P5

MIS 063


064

FAZIT

Rennen 06

Der Sonntags-Kracher in Misano!

Nico Müller bescherte Audi in einem spektakulären

Lauf mit einigen Zwischenfällen

den ersten Sieg an diesem Wochenende.

Das Samstagsrennen gewann Wittmann

für BMW. Am Sonntag fiel der zweifache

DTM-Champion in Folge einer frühen Rangelei

mit dem Audi-Duo Rast und Aberdein

vorzeitig aus - und das in seinem 100.

DTM-Rennen. Dieses Schicksal erlitt auch

BMW-Kollege Timo Glock, der seinerseits

im 100. Rennen wegen eines technischen

Problems nicht die Ziellinie sah.

Für BMW holte am Sonntag stattdessen

Eng die Kohlen aus dem Feuer. Der Österreicher

fuhr hinter Müller auf den zweiten

Platz und erzielte seinen dritten Podiumsplatz

in der laufenden Saison.

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 065


066

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 067

Der zweite DTM-Sieg von Nico Müller war gleichzeitig der

erste für das Audi Sport Team Abt Sportsline seit 624 Tagen!

Am 23. September 2017 hatte der zweimalige DTM-Champion

Mattias Ekström für den letzten Erfolg der „Äbte“ aus

dem Allgäu gesorgt. Damals war es Ekström, der im Samstagrennen

mit nur knapp 0,398 Sekunden Vorsprung vor

Green und Müller die Zielflagge sah.

Rast komplettierte in Misano das Podium als Dritter und feierte

seinen zweiten Podestplatz nach P2 am Vortag. Der

Audi-Star führte, wie schon am Samstag, das Rennen von

der Pole Position an und lieferte sich ein hartes Duell mit

Titelrivale Wittmann.

Während der BMW-Fahrer ausfiel, konnte Rast die Fahrt

fortsetzen. Wenig später zwang ihn allerdings ein Reifenschaden

früher als geplant an die Box und er büßte Positionen

ein.

Frijns fuhr im sechsten Saisonrennen auf den vierten Platz.

Ein hartes Stück Arbeit für den Audi-Fahrer, nachdem er

zuvor von Markenkollege Duval auf der Strecke gerammt

und dadurch gedreht worden war. Dafür kassierte Duval

eine Durchfahrtsstrafe und fiel so aus den Punkterängen.


068

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 069


070

DTM

STA

TIS

TIK

Team Championship 2019

Team

Pkt.

Audi Sport Team Rosberg 128

Audi Sport Team Abt Sportsline 121

BMW Team RMR 108

Constructors Championship 2019

Hersteller

Pkt.

Audi 340

BMW 268

Aston Martin 015

Championship 2019

Stand nach Race 06|18

Pos Fahrer Team Pkt

01 René Rast Audi Sport RS5 DTM 093

02 Philipp Eng BMW M4 DTM 083

03 Nico Müller Audi Sport RS5 DTM 076

04 Marco Wittmann BMW M4 DTM 068

05 Mike Rockenfeller Audi Sport RS5 DTM 051

06 Robin Frijns Audi Sport RS5 DTM 045

07 Bruno Spengler BMW M4 DTM 040

08 Loic Duval Audi Sport RS5 DTM 038

09 Joel Eriksson BMW M4 DTM 028

10 Jamie Green Audi Sport RS5 DTM 025

11 Sheldon van der Linde BMW M4 DTM 025

12 Timo Glock BMW M4 DTM 021

13 Pietro Fittipaldi Audi Sport RS5 WRT DTM 013

14 Jonathan Aberdein Audi Sport RS5 WRT DTM 013

15 Paul Di Resta Aston Martin Vantage DTM 011

16 Jake Dennis Aston Martin Vantage DTM 008

17 Ferdinand v. Habsburg Aston Martin Vantage DTM 002

18 Daniel Juncadella Aston Martin Vantage DTM 002

Punkte im Qualifying Race 05 & 06

Race 05

Pkt

Poleposition René Rast 3

Startplatz 2 Jonathan Aberdein 2

Startplatz 3 Loic Duval 1

Race 06

Pkt

Poleposition René Rast 3

Startplatz 2 Robin Frijns 2

Startplatz 3 Jonathan Aberdein 1

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 071

054 | 055


AUFRE

072

am Sam

...

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 073

GER

stag

Die Wogen schlagen mal wieder hoch...

Erst fünf Rennen alt und schon gibt es explosiven Gesprächsstoff,

der nicht nur das Fanlager spaltet. Der überraschende Sieg von Marco

Wittmann im Samstags-Rennen von Misano blieb nicht ohne Folgen.

„Umstrittener Safety-Car-Einsatz verhindert

möglichen Audi-Doppelsieg“, hieß es anschließend

in der offiziellen Pressemitteilung von Audi Sport zum

ersten von zwei Rennen in Misano.

Wittmann starterte am Samstag aus der Boxengasse , der das Rennen

vom letzten Platz aufgenommen hatte, ohne die frühe Safety-Car-Phase

höchstwahrscheinlich nicht gewonnen hätte, ist klar.

Ebenso, dass Audi nach dem zuvor starken Qualifying-Ergebnis mit

vier RS 5 DTM auf den vorderen Plätzen beste Chancen auf einen

Doppelsieg gehabt hätte.

Der Einsatz des Safety Car nach dem frühen Ausfall von BMW-Fahrer

Eriksson war „umstritten“ und sorgte für reichlich Gesprächsstoff!


074

Schließlich kann diese durch Audi-Motorsportchef

Dieter Gass verstärkte Aussage als direkter

Angriff auf die Rennleitung verstanden werden.

Das Safety Car wird auf die Rennstrecke geschickt,

sobald ein Fahrzeug liegen bleibt und

die Streckenposten und Sportwarte aktiv werden

müssen. Deshalb auch am Samstag der frühe

Einsatz des Safety-Cars. Das ist nicht neu!

Im Gegenteil, die Fans vor Ort und in den

Wohnzimmern finden die anschließende Indy-Restart-Phase

besonders spektakulär.

Safety-Car vs. Slow Zones...

Die Slow Zones waren in der Vergangenheit

eine Alternative zum Safety Car, aber eben viel

unspektakulärer. Selbst DTM-Boss Gerhard Berger

ist kein Anhänger der Slow Zones. Damit

dürfte sich künftig der Ruf nach einer Slow Zones

erübrigt haben. Der Einsatz ist schlichtweg

nicht gewünscht!

Fair oder unfair?

In den Audi-Reihen wurden Stimmen laut und sehen

in dieser Regelung großes Potenzial, um das

Rennergebnis zu beeinflussen. Damit stellt sich sofort

die Frage nach fair und unfair...

In diesem Rennen war Wittmann der Gewinner.

Schauen wir ein Renn-Wochenende zurück, nach

Zolder: Da hatte Wittmann weniger Glück und er

ging als Verlierer aus der Safety-Car-Phase. Auch er

beschwerte sich anschließend in Zolder öffentlich.

„Wenn man hinten steht, kann man so ein Risiko

eingehen“, sagte der zweifache DTM-Champion.

„Wenn man vorne ist, macht man das nicht. Vielleicht

sollte man die Regeln überdenken und einen

(Pflicht-)Stopp während eines Safety Car erlauben.“

Safety Car - Gewinner & Verlierer

Die neuen Turbo-Autos leiden in dieser Saison immer

häufiger an plötzlich und akut einsetzenden

Reifenverschleiß der Hankook-Reifen.

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 075


076

Dann erfahren Safety-Car-Phasen eine besondere Bedeutung. Bei jedem Eintreten gab es immer große

Meist war Glück beziehungsweise Zufall involviert. Derartige Fälle - samt folgender Diskussionen - werd

Dass das Rennen durch das Safety Car entschieden wurde - das ist die DTM.

Beim Sonntagsrennen während des Auftaktwochenendes nutzte Rast eine gleichermaßen kluge wie g

zum Sieg - vom 16. Startplatz.

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 077

Gewinner auf der einen, und ebenso große Verlierer auf der anderen Seite.

en die DTM unter Garantie bis zum Ende der Saison an so ziemlich jedem Rennwochenende begleiten.

Davon habe ich ja auch in Hockenheim profitiert.“ so der Audi-Pilot anschließend bei Sat.1

lückliche Zwei-Stopp-Strategie in Folge einer durch Markenkollege Duval ausgelösten Safety-Car-Phase


078

#34 Andrea Dovizioso

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 079


080

Andrea Dovizioso.

Der Held des Wochenendes.

Beim ersten Schnuppern der DTM-Luft in der Box vom

Audi WRT-Team am Freitagvormittag in kurzen Hosen

und Rucksack war noch etwas „Unsicherheit“ zu erkennen.

Erst beim anberaumten Fernseh-Interview mit Sky

Italia und Ducati-Kollegen Petrucci zeigte er seine gewohnte

Coolness.

Später vor dem ersten freien Trainig war ertneut alles

ungewohnt:

ein anderer Rennoverall, ein anderer Helm, andere

Handschuhe und und und.

Nur Dovi war der Selbe.

Und das zeigte er in allen Sitzungen!

Er war nie Letzter!

P12 im ersten Rennen ließ aufhorchen und man verzieh

ihm seinen Ausritt ins Green im Quali am Sonntag mit

kalten Reifen. Seine charmante Frage auf englisch-Italienisch

per Funk, wo denn dieses Fahrzeug den Rückwärtsgang

hat, wurde ebenso charmant englisch-deutsch mit

einem Lächeln beantwortet.

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 081


082

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


Dovi war für dieses Wochenende

der Hingucker und eine Bereicherung!

Auto inclusive!

MIS 083


084

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 085

054 | 055


086

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 087

Startet er?

Oder startet er nicht?

Valentino Rossi kündigt Gaststart in der DTM an!

Gerhard Bergers Traum könnte schon bald Realität werden.

Valentino Rossi hat am Rande des DTM-Wochenendes in Misano

bestätigt, dass er in naher Zukunft als Gaststarter in der

Tourenwagenserie antreten wird!

„Ich verspreche, dass ich irgendwann - nicht mehr

lange - sicherlich komme. Ich werde als Fahrer

kommen“, sagte der MotoGP-Superstar bei Sat.1.


088

art of DTM colours

#25 Philipp Eng

1/25 sec

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 089


090

W Series 2019

Round three of six

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 091


092

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 093


094

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 095


096

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 097

#5 Fabienne Wohlwend

Poleposition Race 3


098

#5 Fabienne Wohlwend

1. Podium

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 099

„Ich war zuversichtlich als ich hierher kam weil ich die Strecke gut kenne. Mein allererstes Formel-4-Rennen

fuhr ich 2014 hier, und letztes Jahr gewann ich in Misano beide Rennen in der Ferrari Challenge.

Ich war sehr glücklich als ich die Poleposition geholt habe. Es war so eine sehr gute Runde - ich hatte

das im Gefühl und war zuversichtlich. Mein Ingenieur sagte mir im Radio: „Du bist P1“, und als ich in die

Box fuhr, beobachtete ich den Bildschirm und sah, dass ich noch P1 war, und dann brach ich in Tränen

aus, weil ich es einfach nicht glauben konnte.

Als ich noch im Auto saß hatte ich Angst dass mich Jamie und Beitske noch in ihren letzten Runden

schlagen würden, aber dann stieg ich aus meinem Auto aus und mein Ingenieur sagte mir: „Es ist OK,

du bist immer noch P1“, als die Zielflagge geschwenkt wurde. Es war überwältigend.

Leider ging das Rennen für mich nicht so gut los. Es war mein erster Pole-Position-Start in einem Einsitzer

und ich hatte keinen idealen Start. Alice Powell, die sich in für die zweiten Reihe qualifiziert hatte,

kam außen an mir vorbei - ich konnte sie eigentlich kaum sehen – dann haben wir uns beim Bremsen

in Kurve 1 berührt, und sie flog ins Kiesbett. Ich bin froh, dass es ihr gut geht, aber zu diesem Zeitpunkt

war ich besorgt, dass mein Frontflügel beschädigt sein könnte, ich ging trotzdem einfach weiter auf

Hochtouren und hoffte, dass alles in Ordnung war. So schien es und tatsächlich war mein Tempo in der

ersten Rennhälfte sehr gut, aber jedes Mal, wenn Beitske direkt vor mir war, hatte ich Untersteuern.

Insgesamt bin ich einfach wirklich glücklich, dass ich heute im Tempo von Jamie und Beitske fahren und

an ihnen dranbleiben konnte, aber am Ende des Rennens wurde es schwierig, weil meine Reifen wirklich

nicht mehr so gut waren. Aber ich habe 15 wertvolle Punkte gesammelt, und es ist mein erstes Mal

auf dem Podium in der W-Serie. Ich bin sehr glücklich.

Ich freue mich schon jetzt auf den Norisring. Ich bin 2017 dort im Audi TT Cup gefahren, und es ist eine

wirklich interessante Strecke, deshalb bin ich sehr zuversichtlich, dort gut abzuschneiden und hoffentlich

wieder auf das Podium zu fahren.“


100

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 101

Fabienne hatte einen schlechten Start und wurde sofort von Alice Powell (GBR), bedrängt. In Turn

One berührten sich beide. Powells Auto hob ab und landete im Kiesbett. Ihr Rennen war hier beendet.

Die Kollision wurde später von der Rennleitung als Rennunfall eingestuft. Strafen wurden hier

nicht ausgesprochen. Chatwick konnte hier gefolgt von Fisser die Führung übernehmen. Wohlwend

fiel auf P3 zurück.

Es folgte eine kurze Safety Car-Phase, nach der die drei Führenden - Jamie, Beitske und Fabienne,

Nase an Nase den Restart absolvierten. Auf dem vierten Platz, mit wenigen Sekunden Abstand hinter

Wohlwend, befand sich die Lokalmatadorin Vicky Piria (ITA). Hinter Ihr fuhr Miki Koyama (JPN),

die im 2. Freien Training Schnellste war und setzte Ihrerseits Priria unter Druck. Nach einem beherzten

Überholmanöver kam sie in Runde 9 an der Italienerin vorbei.


102

Die Rennen der W-Serie dauern eine halbe Stunde

plus eine Runde. Nach der Hälfte der Distanz war die

Reihenfolge: Jamie, Beitske, Fabienne gefolgt von Miki

und Vicky, hinter denen Marta Garcia (ESP) als Sechste

knapp vor Tasmin Pepper (RSA) fuhr. Dahinter führte

Sarah Moore (GBR) einen Pulk von dicht hintereinanderfahrenden

Autos an.

In Runde 10 übte Beitske enormen Druck auf Jamie

aus. Beide hatten einen Abstand von weniger als eine

halbe Sekunde, aber Jamie verteidigte clever aber fair.

Trotz ihres jungen Alters hatte sie Breitske Visser immer

im Griff undund konne jeden Angriff abwehren.

Trotz des intensiven Zweikampfes konnten sich beide

von Fabienne Wohlwend auf Position 3 absetzen.

Acht Minuten vor Rennende war die Reihenfolge unverändert.

Fabienne lag immer noch auf dem dritten

Platz einige Sekunden vor Miki, die wie Vicky auf dem

fünften Platz ein einsames Rennen fuhr.

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 103

In Runde 12 startete Visser einen letzten Angriff und

fuhr jetzt die schnellste Rennrunde mit 1 Minute

34,797 Sekunden. Ihr Frontflügel klebte förmlich am

Heck von Cadwick. In Runde 15 setzte sie nocheinmal

nach und fuhr jetzt erneut die schnellste Riunde mit

1 Minute 34,613 Sekunden. Sie schaffte es aber nicht

bis zum Ziel Jamie Chadwick den ersten Platz streitig

zu machen. Jamie gewann mit 0,587 Sekunden vor

der fliegenden Holländerin.

Auf dem dritten Platz folgte Fabienne Wohlwend mit

weiteren 1,698 Sekunden Abstand auf Beitske Visser

vor Miki Koyama (P4), Vicky Piria (P5) und Marta Garcia

(P6) . Einen Angriff von Tasmin Pepper hatte sie

kurz vorher abwehren können.

In der letzten Runde holte sich Sabre Cook (USA) noch

Sarah Moore (GB) und so nach Startplatz 15 den achten

Platz. Sarah holte sich damit zwei Punkte für Platz

Neun, und den letzten Punkt ergatterte sich Vivien

Keszthelyi (HUN), einer von zwei Ersatzfahrinnen.


104

In der letzten Runde holte sich Sabre Cook (USA) noch Sarah Moore (GB)

und so nach Startplatz 15 den achten Platz. Sarah holte sich damit zwei

Punkte für Platz Neun, und den letzten Punkt ergatterte sich Vivien Keszthelyi

(HUN), einer von zwei Ersatzfahrinnen.

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 105


106

#26 Sarah Moore

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 107


108

„Ich habe ständig versucht, Druck auf Jamie während

des gesamten Rennens auszuüben. Mein

stärkster Teil der Runde war der letzte Sektor aber

im letzten Sektor kann man schlecht überholen. Tatsächlich

ist es ziemlich schwierig, irgendwo auf dieser

Strecke einen Überholmanöver zu starten, denn

man bekommt ziemlich viel Untersteuern, wenn

man einem anderen Auto sehr dicht folgt. Ich versuchte

Jamie dicht zu folgen und sie in einen Fehler

zu treiben. Leider machte sie keinen….. Natürlich

hätte ich lieber gewonnen, aber der zweite Platz

bringt 18 nützliche Punkte und beim nächsten Mal

auf dem Norisring hoffe ich, dass ich im Qualifying

besser abschneiden und eine gute Qualifikation in

25 Punkte umwandeln kann.“

#95 Beitske Visser

2. Podium in 3 Rennen

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 109


058 110

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


Die 21-jährige Jamie

Chadwick (GBR) aus

Bath, Großbritannien,

erzielte auf dem Misano

World Circuit Marco

Simoncelli an der

italienischen Adriaküste

einen knappen Sieg

und lag nur eine halbe

Sekunde vor Beitske

Visser (NL). Dritte

wurde Fabienne

Wohlwend (LIE) aus

Liechtenstein, die von

Startplatz 1 ins Rennen

ging.

MIS 111


112

Jamie Chadwick nach dem 2. Sieg

„Nach Zolder, als ich die Pole-Position nicht

in einen Sieg umwandeln konnte, wollte

ich unbedingt hier in Misano gewinnen.

Ich wusste, dass es eine Chance habe,

also arbeitete ich darauf hin. Ich hatte einen

guten Speed und Breitske setzte mich

die ganze Zeit unter Druck. Sie war immer

sehr nah dran, aber ich konzentrierte mich

darauf, keine Fehler zu machen und die

Runden fehlerfrei zu absolvieren. Ich habe

das bis zum Ende geschafft, aber es war

ein langes, hartes Rennen. In diesem Fall,

Weil Breitske immer in meinen Rückspiegel

, sagte ich mir immer wieder, ich muss

kühlen Kopf bewahren und mich auf mein

eigenes Rennen konzentrieren, anstatt auf

das, was hinter mir passiert. Die Reifen haben

auch gehalten und so hat es mit dem

Sieg geklappt.“

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 113


114

Tabelle Championship W-Series 2019 3/6

Position Driver Number Driver Points

1 55 Jamie Chadwick 068

2 95 Beitske Visser 055

3 19 Marta Garcia 035

4 27 Alice Powell 033

5 5 Fabienne Wohlwend 029

6 26 Sarah Moore 022

7 85 Miki Koyama 022

8 31 Tasmin Pepper 018

9 11 Vicky Piria 012

10 37 Sabré Cook 004

11 3 Gosia Rdest 002

12 20 Caitlin Wood 001

13 99 Naomi Schiff 001

14*R 77 Vivien Keszthelyi 001

15 67 Shea Holbrook 000

16 21 Jessica Hawkins 000

17 2 Esmee Hawkey 000

18 49 Megan Gilkes 000

19 7 Emma Kimilainen 000

20*R 58 Sarah Bovy 000

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]

*R = Reserve driver


MIS 115


116

RAHMENSERIE

AUDI R8 LMS CUP

Die neue Rennserie mit dem Flaggschiff der Audi AG. Es wird nur

der Audi R8 LMS GT4 verwendet. 20 neue Audi R8 LMS GT4 werden

um Punkte und Platzierungen kämpfen. Es werden 7 Rennen

im Rahmenprogramm der DTM in Deutschland und Italien sowie

im Rahmen der 24h Nürburgring und des Truck Gand Prix im tschechischen

Most ausgetragen.

FAKTEN

Dynamisch, kundenfreundlich und sicher – dies repräsentiert der

Audi R8 LMS GT4. Der Kunde erhält ein Fahrzeug, dass einerseits

seriennah, aber auf der anderen Seite auch für alle Herausforderungen,

seien es Sprint- oder Langstrecken-Rennen, auf den Rennstrecken

dieser Welt gerüstet ist. Das Fahrzeug folgt einer langen Tradition

von Rennwagen: vor mehr als einem halben Jahrhundert

waren faszinierende, straßentaugliche Sportfahrzeuge eine beliebte

Basis für den GT-Sport.

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]

Misano R

#85 Leonard H

Der junge Nied

sich nach der Po

in dieser Serie.


MIS 117

ace 1

oogenboom

erländer sicherte

le den Debütsieg


RAHMENSERIE118

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 119

Rennbericht Race 1 Misano

Zu Beginn des Rennens setzte sich Hoogenboom

in Front, während die Rennleitung mit

der Position von Comini beim fliegenden Start

nicht einverstanden war und dem Schweizer

eine Durchfahrtsstrafe aufbrummte. Noch

bevor er diese antrat, überholte er den führenden

Hoogenboom, fand sich nach der

erzwungenen Boxengassendurchfahrt aber

auf Rang zehn wieder. Nach einem Reifenschaden

aufgrund eines Fremdkörperkontakts

in Kurve 15 und folgendem Ausrutscher

ins Kiesbett musste er seinen Auftritt in der

zwölften Runde vorzeitig beenden. Vorne

setzte sich unterdessen Hoogenboom immer

weiter vom Feld ab und wurde nach 17

Rennrunden als Sieger abgewinkt. Die Positionen

der beiden ersten Verfolger Rogalski

und Rhyn waren bezogen, nachdem Rogalski

Rhyn in der zweiten Runde überholte. Spannender

ging es lange Zeit im Kampf um den

fünften Platz zu, den zunächst Patrick Schneider

inne hatte. Hinter ihm versuchteTim Reiter

immer wieder, an Mike Hesse vorbeizuziehen,

was ihm in Umlauf sechs gelang. Doch

der Dreikampf ging noch weiter, bis Reiter in

Runde neun auch Schneider hinter sich lassen

konnte. In der Folge konnte er sich absetzen

und sah die Ziellinie hinter Jedrzej Szczesniak

und vor Hesse als Fünfter. Schneider hingegen

musste aufgrund eines Reifenschadens,

den er sich wie Comini in Kurve 15 durch einen

Fremdkörper zuzog, vorzeitig aufgeben.

Tom Spitzenberger, Christian Wicht, Matthias

Kämpf und Max Zschuppe komplettierten die

Top Ten.

#85 Leonard Hoogenboom [NL]

126 | 127


120

RAHMENSERIE

Rennbericht Race 2 Misano

Es war ein Last-Minute-Call: Stefano Comini hat

gerne zugesagt, die beiden Rennen des Audi

Sport Seyffarth R8 LMS Cup in Misano zu bestreiten.

Vor allem im zweiten Lauf zeigte der

zweimalige Sieger der TCR International dann

seine ganze Klasse und gewann vor ELMS-Pilot

Leonard Hoogenboom und Rudolf Rhyn.

Im Qualifying setzte sich Comini bereits durch

und sicherte sich die beste Startposition vor

Hoogenboom. Rhyn, Reiter und Szczesniak eroberten

die Ränge drei, vier und fünf und hielten

ihre Hoffnung auf einen anschließenden

Podestplatz aufrecht.

Am Start übernahm Comini die Führung, gefolgt

von Hoogenboom, Rhyn, Patrick Schneider,

Szczesniak und Reiter. Letztgenannter verlor

am Start somit zwei Plätze. Szczesniak überholte

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]

er in Umlauf zwei, eine Runde später war auch

Schneider fällig. Doch Reiter strebte nach mehr

und robbte sich in den folgenden Runden immer

näher an seinen Vordermann Rhyn heran.

Rundenlang lauerte er am Heck des Schweizers,

bis er kurz vor Schluss einen Weg vorbei fand.

Bei diesem Zweikampf verließ er kurz die Strecke

und bekam dafür nach der Zieldurchfahrt

eine Strafsekunde, die ihn wieder hinter Rhyn

warf. Unterdessen baute Spitzenreiter Comini

seinen Vorsprung aus und Hoogenboom unterlief

beim Annäherungsversuch ein Fahrfehler,

der diese Verfolgungsjagd sofort beendete:

er geriet neben den Asphalt! Während der

Sieg an Comini ging, freute er sich über P2. Als

Dritter kletterte Rhyn auf das Treppchen. Tabellenführer

Robin Rogalski musste sich mit Platz

fünf hinter Tim Reiter zufrieden geben. Seine

Spitzenposition in der Fahrerwertung konnte

er dennoch verteidigen. Auf den weiteren Plätzen

folgten Szczesniak, Hesse, Zschuppe, Spitzenberger

und Wicht, der die Am-Wertung für

sich entschied.


Race 2

#61 Stefano Comini

MIS 121


122

RAHMENSERIE

3 Fragen - 3 Antworten an den Gaststarter Comini

Stefano Comini ist einer der erfolgreichsten Schweizer Rennfahrer der vergangenen Ja

schiedlichen Tourenwagen-Serien. Die beiden wichtigsten Erfolge holte er in der TCR Int

Tourenwagen-Weltcup WTCR, wo er sich 2015 und 2016 als Champion feiern ließ. Nach

dieser Saison erstmals keine Renneinsätze – bis er am vergangenen Wochenende in Misa

Sport Seyffarth R8 LMS Cup erhielt.

Stefano, Du hattest in Misano augenscheinlich viel Vergnügen und konntest auch einen Lauf gewinnen. W

„Mein Start kam sehr unverhofft, denn als ich auf dem Weg nach Misano war, dachte ich noch, ich

Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup haben mir tatsächlich viel Spaß gemacht. Nachdem ich sieben Jahr

musste ich meinen Fahrstil etwas ändern. Mit einem heckgetriebenen Rennwagen arbeitet man im G

mehr mit dem Gas. Ich habe es auf Anhieb wieder hinbekommen und denke, es ist ein bisschen wie

verlernt man es auch nicht mehr.“

Du bist erstmals im Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup gestartet. Wie schätzt Du diese Serie ein?

„Ich finde, es ist vor allem für junge Fahrer, die auf der Karriereleiter noch nach oben klettern wollen

dass die Daten aller Teilnehmer vollkommen offen sind, hilft ihnen sehr, sich weiterzuentwickeln. Ich

der Saison noch einen Sprung nach vorne machen werden. Und ich denke darüber nach, den einen

auch mal im Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup fahren zu lassen.“

Was hältst Du vom Audi R8 LMS GT4, der im Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup eingesetzt wird?

Das Auto ist für einen Rennwagen recht komfortabel und dank der Klimaanlage wird es im Innenra

elektronische Unterstützungen wie ABS oder Traktionskontrolle zur Verfügung. Zu Beginn ist das Fa

man die letzten Zehntelsekunden finden möchte, sind sie nicht immer ein Vorteil. Doch auch das mu

tet der Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup eine gute Möglichkeit.“

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 123

hre, seit 2011 gewann er vier Titel in unterernational,

der Vorgängerserie des heutigen

22 Jahren als aktiver Rennfahrer plante er in

no die Einladung für einen Gaststart im Audi

ie lautet das Fazit Deines Auftritts?

würde dort nur arbeiten. Die beiden Rennen im

e nicht mehr mit einem Hecktriebler gefahren bin,

egensatz zum Fronttriebler vor allem beim Lenken

Fahrradfahren: Wenn man es einmal kann, dann

, eine tollevRennserie. Insbesondere die Tatsache,

bin mir sicher, dass viele von ihnen bis zum Ende

oder anderen Nachwuchsfahrer, den ich betreue,

um auch nicht zu heiß. Außerdem hat man diverse

hren mit diesen Hilfen sicher einfacher, aber wenn

ss man als guter Rennfahrer lernen und dafür bie-


122

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 123

Gesamtwertung 2019 nach Race 2|7

Position Driver Class Points

1 Robin Rogalski Junior 072

2 Sczesniak Jedrzej Pro 064

3 Tim Reiter Junior 063

4 Rudolf Rhyn Junior 061

5 Mike Hesse Pro 055

6 Tom Spitzenberger Junior 050

7 Rahel Frey Pro 043

8 Matthias Kämpf Am 042

9 Leonard Hoogenboom Junior 041

10 Fabio Citignola Junior 037

11 Christian Wicht Am 035

12 Patrick Schneider Pro 030

13 Felix van der Laden Pro 028

14 Max Zschuppe Junior 024

15 Stefano Comini Pro 022


124

#Zaungast

Misano Circuit Marco Simoncelli

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 125


126

Barracuda Racing Wheels Europe

von der Piste

auf die Straße

Audi S3 (8P) mit Project 3.0

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 127


128

Barracuda Racing Wheels Europe:

Sabrina Doberstein präsentiert Audi S3 (8P) mit Project 3.0

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 129

Mit der Project 3.0 aus der Ultralight Series hat Barracuda

erst vor Kurzem ein neu-es, in Leichtbauweise hergestelltes

Felgendesign präsentiert. Es zeichnet sich durch

seine Y-Speichen-Optik sowie die auffälligen, gefrästen

Speichenkonturen (patentiert von Licardor) aus. Wie die

Räder an einem umfangreich modifizierten Tuningfahrzeug

aussehen, verdeutlicht dieser Audi S3 der Baureihe

8P.

An dem dreitürigen Kompaktsportler, der hier gemeinsam

mit dem aus der Modebranche und dem Fernsehen

bekannten Topmodel Sabrina Doberstein auftritt,

sind die Project 3.0-Felgen in den Dimensionen 8,5x19

Zoll ET43 mit 5x112er Lochkreis (459 Euro) verbaut. Zur

Montage kamen die eintragungsfreien und zugleich als

Diebstahlschutz fungierenden Barracuda Racing Bolts in

Rot zum Einsatz (9 Euro/Stück), während die Bereifung

225/35R19 misst.

Ergänzend verfügt der Audi unter anderem über abgedunkelte

Rückleuchten sowie im Innenraum einen Wiechers-Überrollbügel.

Zudem sorgt ein höhenverstellbares

Luftfahrwerk für die ausgesprochen starke Tieferlegung.


130

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 131


132

{have speed in f[ ]cus!} Race 05 & 06 Misano [ITA]


MIS 133

Sabrina Doberstein trägt auf den Bildern Produkte

aus der Barracuda Racewear-Kollektion: Ein T-Shirt

und die Snapback Cap mit gesticktem Logo für je

19,90 Euro.

Die hochwertigen Leichtmetallräder aus dem Barracuda-Felgenprogramm

sind im Autohaus oder dem

gut sortierten Reifen- und Fachhandel erhältlich.

Alternativ gibt es sie wie auch alle weiteren Fakten

sowie Preis- und Lieferinformationen, direkt bei:

JMS Fahrzeugteile GmbH

Hauptstr. 26

72141 Walddorfhäslach

Tel.: +49 (0) 71 27 / 96084-0

E-Mail: info@jms-fahrzeugteile.de

HS Motorsport & Kfz Technik GbR

Königsbergerstraße 9

85386 Eching bei München

Tel.: +49 (0) 89 / 37 00 17 23

E-Mail: info@hsmotorsport.de

Aerotechnik Fahrzeugteile AG

Hofwisenstrasse 17

CH-8260 Stein am Rhein

Tel.: +41 (0) 52 742 00 55

E-Mail: info@aerotechnik.ch


Herausgeber:

{have speed in f[ ]cus!}

powered by art-of-speed.net

redaktion@have-speed-in-focus.net

www.have-speed-in-focus.net

www.art-of-speed.net

FA Frankfurt/Oder

ID-Nr. 79 048 237 166

special thanks:

Audi | BMW | Hankook | ITR

Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup

W-Series | mp-sport-agancy

motorsport-magazin.com

@havespeedinfocus

#havespeedinfocus

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!