29.06.19 Lindauer Bürgerzeitung

achja23

LINDAUER

Bürgerzeitung

mit Amtsblatt der Stadt Lindau (B)

29. Juni 2019 · Ausgabe KW 26/19 · an alle Haushalte

ANSICHTEN

Marcel

Herrmann,

Geschäftsführer

Schlosserei

Herrmann, Wangen

Der Nobelpreisträger-Steg in

Lindau war ein besonderer

Auftrag für unsere Schlosserei,

Stahl- und Metallbau

Firma in Wangen im Allgäu.

In seiner Konzeption mit

den austauschbaren

Staketen ist dieses Bauwerk

einzigartig.

Da jährlich die Namen und

Daten weiterer Nobelpreisträger

in den Staketen verewigt

werden, bleibt das

Bauwerk immer aktuell und

ist immer auf der Höhe der

Zeit.

Es hat uns sehr gefreut, nun

auch in Lindau eine kleine

Attraktion bauen zu dürfen

und wir sind uns sicher, dass

der Nobelpreisträger-Steg im

Kleinen See vor der Inselhalle

von den Nobelpreisträgern

und interessierten

Besuchern sehr gut

angenommen wird.

(Lesen Sie mehr auf S. 19)

Erscheinungstermine

Ihre nächsten BZ erscheinen

Samstag, 13.07.2019

Samstag, 27.07.2019

Stadtwerke:

Förderwettbewerb

Stadtwerke Lindau spenden

12.000 Euro an regionale

Projekte und Vereine S. 6

Einkaufen:

Echt schick

Das Damenmodefachgeschäft

Drop In in Lindau-Aeschach

kommt nicht aus der Mode.

Es feiert jetzt sein 50. Geschäftsjubiläum.

S. 8-9

Essen und Trinken:

Zum Wohl!

Zwölf Weingüter von Lindau

bis Nonnenhorn laden zu

„Komm & See“ ein. S. 12

Wissenswertes:

Weltelite zu Gast

580 exzellente Nachwuchswissenschaftler

aus 89 Nationen

treffen in Lindau auf

39 Nobelpreisträger S. 18

17 Religionen unter einem Dach

Weltkonferenz „Religions for Peace“ wählt Lindau als Schauplatz

„Für unsere gemeinsame Zukunft

sorgen: Das Gemeinwohl

für alle fördern“. So lautet das

Motto der 10. Weltkonferenz

von Religions for Peace, die

vom 20. bis zum 23. August

2019 in Lindau stattfinden

wird. Rund 900 geistliche

Führer verschiedener Religionsgemeinschaften,

aber auch

gläubige Jugendliche aus über

100 Ländern kommen gemeinsam

mit 100 Regierungsvertretern,

internationalen Organisationen

und Gruppen der

Zivilgesellschaft zusammen.

Kinder gesucht

Zur Umsetzung der Weltversammlung

sucht die Stiftung Friedensdialog

der Weltreligionen und

Zivilgesellschaft sechs Kinder, die

Interesse am Thema interreligiöser

Dialog haben und an der

Eröffnungszeremonie der Weltversammlung

mit kleinen Darstellerrollen

teilnehmen wollen.

Im Rahmen der Eröffnungszeremonie

am Vormittag des 20. August

ist eine ca. 5-minütige Sequenz

geplant, in der sechs Kinder

unterschiedlicher religiöser

und/oder ethnischer Herkunft

auf der Bühne in theatralischer

Eigens für die Durchführung der 10. Weltversammlung wurde die Stiftung Friedensdialog der Weltreligionen

und Zivilgesellschaft mit Sitz in Lindau gegründet.

BZ-Foto: Flemming

Form ein Friedensgebet für eine

bessere Zukunft präsentieren. Die

Kinder werden dabei jeweils kurze

Texte aufsagen. Im Anschluss

werden die wichtigsten Vertreter/-innen

der Religionsgemeinden

Deutschlands gemeinsam

mit den Kindern auf der Bühne ein

symbolisches Bild der interreligiösen

Einheit bilden. Später werden

die Kinder u.a. gemeinsam

mit Bundespräsident Steinmeier

fotografiert.

Die gesuchten Kinder sollten:

• zwischen zehn und 14 Jahren alt

sein

▶ Geschenk an die Stadt

Nobelpreisträger-Steg im

Kleinen See wird im Rahmen

der 69. Nobelpreisträgertagung

eingeweiht S. 19

Der deutsche Bundespräsident

Frank-Walter Steinmeier wird

die Konferenz eröffnen, zusätzlich

finden sich viele hochrangige

Religionsvertreter und

-vertreterinnen, die sich gemeinsam

um friedliche Lösungen

in Konfliktgebieten, wie

unter anderen Myanmar, der

Demokratischen Republik Kongo

und Südsudan bemühen,

ein. Ein Schwerpunktthema

werden dabei die Rolle und die

spezifischen Fähigkeiten von

Frauen in Friedensprozessen

sein. Gläubige Frauen aus dem

Nahen Osten und Nordafrika

werden dabei besonders hervorgehoben.

Bei den Tagungen wurden

meist konkrete Aktionen, Kampagnen

oder Vereinbarungen

beschlossen. Auf nationaler

Ebene werden diese Kampagnen

dann von interreligiösen

Teams begleitet und umgesetzt.

„Wir sind sehr stolz, dass die

Weltkonferenz nach Städten

wie Wien, Melbourne, Kyoto

oder Amman nun in Lindau

stattfindet“, sagt Oberbürgermeister

Dr. Gerhard Ecker.

Eröffnet wird die Veranstaltung

mit einer gemeinsamen

spirituellen Zeremonie am Ring

for Peace, dem Symbol der 10.

Weltversammlung und einem

dauerhaften Symbol des Friedens

zwischen den Religionen.

Der Ring for Peace ist ein 7,5

Meter hoher, stehender, hölzerner

Ring in Form eines Möbiusbandes,

der auf der Insel im

Luitpold-Park gebaut wird und

aus Hölzern verschiedener Regionen

der Welt besteht.

Die Organisatoren betonen,

dass die 10. Weltversammlung

sich nicht als abgeschottete Veranstaltung

ohne Kontakt zur

Außenwelt versteht, sondern

dass die Bevölkerung aktiv teilnehmen

kann. Begegnungen

mit den Delegierten sind ebenso

geplant wie Live Übertragungen

diverser Plenumsveranstaltungen.

Zur Versammlung werden

auch zahlreiche hochrangige

Gäste erwartet, darunter

UN-Generalsekretär António

• folgende religiöse Hintergründe

repräsentieren können: christlich,

muslimisch, jüdisch, buddhistisch,

hinduistisch,

indigen/(latein-)amerikanisch

• gut Englisch sprechen können

• keine Angst haben, auf einer

Bühne vor 1.000 Menschen zu

stehen und zu sprechen

• für Proben vom 17. - 19. August

und für den Auftritt am 20.08.

in Lindau verfügbar sein

Ansprechpartnerin:

Sandra Hoyler

sandra.hoyler@ringforpeace.org

Tel.: 0 83 82/9 11 45 02

Guterres, Bundespräsident

Frank-Walter Steinmeier, Bundesminister

Heiko Maas, Jeffrey

D. Sachs, Amartya Sen und viele

weitere.

BoB

Große Festtafel

zwischen den Kirchen

Die Organisatoren haben den

großen Wunsch, dass die Gäste

der Konferenz mit den Lindauern

in Kontakt kommen. Deshalb

wird am Abend des 21. August

gegen 19 Uhr eine lange Tafel

zwischen dem Münster und der

Kirche St. Stephan aufgebaut.

An dieser Tafel sollen rund 500

Leute Platz nehmen und bei einem

Getränk und einem Imbiss

ins Gespräch kommen können.

Damit diese weltumspannende

Tafel gelingt, braucht es die

Mithilfe interessierter Lindauer.

„Kommen Sie zu dieser Tafel,

bringen Sie etwas zum Essen

mit und laden Sie alle anderen

Lindauer, die Sie kennen, dazu

ein, es genauso zu tun“, wünschen

sich die Veranstalter.

Am Donnerstag, 4. Juli, findet

um 20 Uhr im Gewölbesaal des

Hospitals ein Infoabend zur

10. Weltkonferenz von RfP, der

Anmeldung zur Ring for Peace

Zeremonie, der Agora und der

interreligiösen langen Tafel

statt.

Lindauer Stadtfest

Am 13. Juli kann man

von Mittag bis Mitternacht

an 16 Plätzen

gemeinsam feiern. S. 21


2 29. Juni 2019 • BZ Ausgabe KW 26/19

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Neues Hochbeet

Villa Engel: Klein und Groß arbeiten zusammen

Kaum kann man den Frühling

überall entdecken und die Sonne

scheint endlich, wollten auch die

Kinder der städtischen Kita „Villa

Engel“ ihre Begeisterung für

Pflanzen ausleben und wünschten

sich deshalb ein neues Hochbeet.

Gesagt, getan. Zusammen mit

Sven Schöne von der GTL

(Stadtgärtnerei Lindau) und

der Elternbeirätin Danielle

Eichler wurde ein neues Hochbeet

im Garten aufgebaut.

Damit am Ende auch etwas

geerntet werden kann, hat uns

der Gartenbauverein Lindau

einige gesunde Leckereien wie

zum Beispiel Erdbeeren, Karotten,

Radieschen, verschiedene

Kräuter und Kartoffeln gespendet.

Gemeinsam mit Martin

Lein, hat die dafür gegründete

Projektgruppe die kleinen Sätzlinge

und Samen im Hochbeet

eingepflanzt. Mit großem Eifer

nehmen die Kinder ihre verantwortungsvolle

Aufgabe der

Pflege an und warten gespannt

auf die erste Ernte. Die Kinder

und das Kita-Team bedanken

sich herzlich bei allen fleißigen

Helfern für ihre Unterstützung

und die großzügige Pflanzenspende.

KG

Kinderfest Lindau

(Bodensee)

Hafenmeister in neuem Gewand

Lindau (B) – Neues Team im neuen Gewand: Die Hafenmeister der

Stadt Lindau präsentieren sich jetzt im einheitlichen maritimen

Blau. Seit dem Wochenende der „Rund Um“ tragen Thomas Karg,

Hubert Pröller und Manfred Oberhauser (von links) die neuen

Polohemden. Sylvia Piehl, zuständig bei der Stadt Lindau für Liegeplätze

und Häfen, und Kämmerer Felix Eisenbach würdigten bei

der Übergabe das Trio: „Sie haben sich schnell als echtes Team

zusammengefunden und betreuen die Gäste und Liegeplatzinhaber

freundlich und kompetent.“

Zu den Aufgaben der Hafenmeister gehören aber nicht nur die Liegeplätze

im Kleinen See und im Hafen. Sie sind auch für den Kran

zuständig und das Multifunktionsgebäude im neuen Parkhaus, das

den Bootseignern nun deutlich bessere sanitäre Einrichtungen

bietet, als bisher.

Text/Foto: JW

Kinderfest-Sammler/innen in Aeschach/Hoyren gesucht

Das traditionelle Lindauer Kinderfest finanziert sich

fast ausschließlich aus Spenden der Bürgerschaft, der

Betriebe und Banken. Zur Durchführung der Haussammlung

sind die Kinderfestfördervereine auf ehrenamtliche

Helferinnen und Helfer angewiesen, die in den Wochen

vor dem Kinderfest in den Haushalten und Geschäften

um eine Spende bitten. Für die nachfolgenden Sammelbezirke

sucht der Kinderfestförderverein Aeschach/

Hoyren noch zuverlässige Sammler/innen (Mindestalter

16 Jahre).

• Teil Friedrichshafener Str.

(ab Kirchgasse bis Ortsgrenze Enzisweiler)

• Heyderstr., Im Holben, Reinwaldstr., Im Wiesental

• Otto-Geßler-Str., Pfannenweg, Senftenau

Neue Internetseite

• Pestalozziring, Teil Rennerle

(ab Pestalozziring bis Ludwig-Kick-Str.)

Die Haussammlung wird im Juni und Juli durchgeführt.

Sie sollten tagsüber oder am frühen Abend insgesamt einige

Stunden Zeit haben (freie Zeiteinteilung).

Wenn Sie mitmachen wollen oder weitere Informationen

wünschen, melden Sie sich bitte bei der

Geschäftsstelle des Kinderfestfördervereins

Lindau-Aeschach/Hoyren

Stadtverwaltung, Herr Stefan Zimmer

Telefon: (08382) 918-140

E-Mail: stefan.zimmer@lindau.de

Die Internetseite der Stadt Lindau ist ab sofort unter der neuen

Adresse www.stadtlindau.de zu erreichen.

Die Seite der Lindau Tourismus und Kongress GmbH ist weiterhin

unter der Domain www.lindau.de zu finden.

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

Bekanntmachung:

„Kulturnacht – Friedensreich Hundertwasser –

Traumfänger einer schöneren Welt“

mit langem Einkaufsabend

Das Bürger- und Rechtsamt weist darauf hin, dass anlässlich der Friedensreich

Hundertwasser-Ausstellung in Lindau (B) und einer damit verbundenen

großen Friedensreich Hundert-wasser-Nacht am 02.08.2019 die Regierung

von Schwaben im öffentlichen Interesse eine Ausnahmegenehmigung

vom Ladenschlussgesetz erteilt hat.

Hiernach dürfen Ladengeschäfte im Innenstadtbereich der Stadt Lindau

(Altstadtquartier bis zur Bahnlinie am Übergang zur Hinteren Insel) am Freitag,

02. August 2019 in der Zeit von 20.00 bis 24.00 Uhr geöffnet haben.

Durch die Ausnahmegenehmigung werden die gesetzlichen bzw. tariflichen

Bestimmungen über die zulässige Arbeitszeit nicht berührt. Es wird insbesondere

auf die Vorschriften des Arbeitszeitgesetzes, des Jugendarbeitsschutzgesetzes

und des Mutterschutzgesetzes hingewie-sen. Den Arbeitnehmern

ist ein angemessener Freizeitausgleich zu gewähren.

Lindau (B) den 17.O6.2018, STADT LINDAU (BODENSEE)

gez. Dr. Gerhard Ecker, Oberbürgermeister

Schon 30.000 Besucher in der Lindauer Hundertwasser-Ausstellung

Nach rund zweieinhalb Monaten durfte das Kunstmuseum am Inselbahnhof bereits seinen

30.000sten Besucher in der aktuellen Ausstellung „Friedensreich Hundertwasser-Traumfänger

einer schöneren Welt“ willkommen heißen. Gabriele und Leonie Stepp aus Frickingen waren,

freudig überrascht, als sie an der Museumskasse von Oberbürgermeister Dr. Gerhard Ecker,

Kulturamtsleiter Alexander Warmbrunn und Museumskuratorin Dr. Sylvia Wölfle persönlich in

Empfang genommen wurden. Nach einer Rundreise von Frickingen über Dresden und München

waren Mutter und Tochter in Lindau angekommen, um dort als kulturellen Programmpunkt

die Hundertwasser-Ausstellung zu besuchen. Neben einem kostenlosen Eintritt freute sich

besonders Leonie über den Ausstellungskatalog, der ihr vom Lindauer Oberbürgermeister

überreicht wurde. Dass dies nicht ihr letzter Besuch in der Ausstellung gewesen sein wird,

da ist sich Gabriele Stepp sicher. Die Ausstellung läuft noch bis einschließlich 29.09.2019.

Termine für öffentliche Führungen sind täglich um 10.30 und 14 Uhr. Alle Informationen auf

www.kultur-lindau.de/museum

Friedensreich-Hundertwasser – Traumfänger einer schöneren Welt

Kunstmuseum am Inselbahnhof, 06. April bis 29. September 2019, Mo.-So. 10–18 Uhr

Öffentliche Führungen: Mo.-So. 10.30 und 14 Uhr

Gruppenführungen nach Vereinbarung, Telefon 0 83 82-26 00 33

Kunstmuseum am Inselbahnhof, Maximilianstraße 52, 88131 Lindau,

Telefon 08382-27 47 47 850, museum@lindau.de, www.kultur-lindau.de


AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B) 29. Juni 2019 • BZ Ausgabe KW 26/19

3

Sommerfest am See

Kita-Kinder feiern mit den Eltern und den Erzieherinnen?

Gemeinsam mit ihren Familien

und den Erzieherinnen haben

die Kinder der Städtischen Kita

Arche Noah bei tollem Wetter

ein Sommerfest am See gefeiert.

Gemeinsam ging es vom Parkplatz

Wäsen zum Zecher Segelhafen.

Mit Bollerwagen und

Picknickutensilien angekommen,

stellten sich die Familien

erst einmal der Aufgabe, aus all

dem vielen Schwemmholz ein

Boot, Floß oder ähnliches zu

bauen, welches später im See

ausgesetzt wurde. Die Kleineren

der Kita durften mit den Mamas

oder Papas Flusssteine bemalen,

die man zum Schluss gemeinsam

bewundern konnte.

Nach einem ausgedehnten

Picknick und dem Aussetzen

der Schiffchen wurden in guter

Jede Familie baute aus Treibholz ein kleines Boot, das dann im See

ausgesetzt wurde.

Foto: Christa Röder

alter Pantomimenmanier Begriffe

gegenseitig zum erraten

gezeigt, die die Kinder genauso

gut errieten, wie die Erwachsenen.

Zur Belohnung konnten

sich am Ende alle mit frischgefüllten

Tüten Popcorn für den

Nachhausweg machen. CR

AUF EIN

WORT

Die Entwicklung unserer

Stadt schreitet voran. Viele

der Projekte, die jahrzehntelang

nur diskutiert

wurden oder in Schubladen

schlummerten sind

abgeschlossen oder treten

in die finale Phase. Mit

dem Spatenstich für den

neuen Bahnhof in Reutin

am 23. Juli ist ein weiterer

wichtiger Meilenstein geschafft.

Aber es sind nicht nur die

Großprojekte, die Lindau

langfristig zukunftsfähig

und vor allem auch lebenswert

machen. Die

Bauarbeiten am neuen

Kunstrasenfeld liegen voll

im Plan. Es ist gerade für

den Schulsport und die

Jugend unabdingbar.

Gleichzeitig arbeiten wir

auch an vielen Dingen, die

im Hintergrund ablaufen,

aber ebenfalls wichtig sind:

Ich denke da vor allem an

das neue Konzept für die Jugendarbeit.

Hier bin ich vor

allem gespannt, wie sich die

Jugendlichen einbringen und

welche Wünsche sie haben.

Der Nobelsteg am Kleinen

See ist eine weitere Attraktion,

an der sich alle Lindauerinnen

und Lindauer erfreuen

können. Genießen Sie

unsere vielen schönen Seiten

und den Sommer in unserer

Stadt.

Ihr

Dr. Gerhard

Ecker,

Oberbürgermeister

„Fair in den Tag“

Arbeitskreis serviert Frühstück

beim Mittwochsmarkt

Der Arbeitskreis Eine Welt der

Lokalen Agenda 21 der Stadt Lindau,

und der Weltladen in Wasserburg

laden am Mittwoch,

10. Juli, ab 10 Uhr auf dem Marktplatz

zu einem „Fairen Frühstück“

ein.

Die Gäste genießen in der besonderen

Atmosphäre des Marktplatzes

ein reichhaltiges, faires

Buffet, unter anderem mit Lindau-Fair-Kaffee,

Tee, verschiedenen

Brotaufstrichen, Müsli und

Produkten aus unserer Region.

Was eignet sich besser für einen

anschaulichen Austausch

über den Fairen Handel als die

klassischen Bestandteile eines

Frühstücks? Die Tasse Kaffee

oder Tee am Morgen, das Glas

Orangensaft und der Schokoaufstrich

auf dem Brötchen – sie haben

eines gemeinsam: viel zu

selten werden die Produzenten

der dafür notwendigen Rohstoffe

fair entlohnt.

Der Arbeitskreis Eine Welt der

Lokalen Agenda 21 der Stadt Lindau,

und der Weltladen in

Wasserburg decken den Tisch

mit ausgewählten, regionalen

Produkten der Lindauer Bauern

und mit Waren aus dem Fairen

Handel.

DE

364 Jahre Lindauer Kinderfest

Spendenaufruf an die Einwohnerschaft der Stadt Lindau (Bodensee)

Wie alle Jahre um diese Zeit, so haben auch heuer wieder

die Kinderfest-Fördervereine in den einzelnen Stadtteilen

die Vorarbeiten für unser traditionelles Lindauer Kinderfest,

das am

Mittwoch, 24. Juli 2019

stattfindet, begonnen. Zahlreiche freiwillige und ehrenamtlich

tätige Helferinnen und Helfer haben sich auch in

diesem Jahr wieder für die Vorbereitung und Durchführung

des Festes zur Verfügung gestellt.

In den nächsten Tagen und Wochen werden die ebenfalls

ehrenamtlich tätigen Kinderfestsammlerinnen und

-sammler in allen Stadtteilen an den Wohnungstüren läuten,

sowie in den Geschäftsräumen der Lindauer Betriebe

Nachruf

Die Stadt Lindau (B) trauert um ihre ehemalige Mitarbeiterin

Rosa Prilla

die im Alter von 75 Jahren verstorben ist. Frau Prilla war 16 Jahre als

Raumpflegerin bei der Stadt Lindau (B) beschäftigt.

Wir werden uns stets in Dankbarkeit an sie erinnern. Unser tiefes Mitgefühl

gilt ihrer Familie.

STADT LINDAU (BODENSEE)

Dr. Gerhard Ecker

Peter Wenzler

Oberbürgermeister

Personalrat

Stadt Lindau

(Bodensee)

Reisezeit - Sind Ihre Pässe/Ausweise

noch gültig?

Kinderfest Lindau

(Bodensee)

vorsprechen und Sie bitten, zu den Kosten dieses Festes

einen Beitrag zu leisten (Bitte verlangen Sie im Zweifel

die Vorlage des Sammlerausweises).

Dieses größte und traditionsreichste Lindauer Fest wird

überwiegend aus den Spenden der Lindauer Bürgerinnen

und Bürger finanziert. Lassen Sie deshalb unsere Helfer

nicht umsonst bitten und leisten Sie durch reges Spenden

einen Beitrag zum Gelingen unseres traditionellen

Lindauer Kinderfestes!

Lindau (B), 01.06.2019

Stadt Lindau (Bodensee)

gez. Dr. Gerhard Ecker

Oberbürgermeister

Infobox

Mobilität

Der Arbeitskreis Verkehr informiert:

Sicherheitsabstand beim Überholen von Radfahrern

Quelle: WISO/AGFK

Beim Überholen von Radfahrern muss ein Sicherheitsabstand von 1,50 m

eingehalten werden. Bei Nichtbeachtung droht ein Bußgeld von 30 Euro,

bei gleichzeitiger Sachbeschädigung von 35 Euro.

Wegen der bevorstehenden Ferien- und Urlaubszeit bitten wir Sie, die Gültigkeit

Ihrer Reisepässe und Personalausweise rechtzeitig zu überprüfen

und eventuell neu zu beantragen, damit Sie auf Ihren Reisen keine Probleme

haben und sich Stress vor- bzw. im verdienten Urlaub ersparen. Infobox_2019_03ff.indd 4 Stadt Lindau 07.03.19 19:04

Derzeit ist bei einer Neuausstellung mit einer Beantragungsdauer von ca.

(Bodensee)

2 bis 3 Wochen zu rechnen.

Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an das Bürgerbüro der

Die Große Kreisstadt Lindau (B) liegt attraktiv im Dreiländereck Deutschland,

Österreich und der Schweiz. Unsere Tourismus- und Tagungsstadt

Stadt Lindau (B), Tel. 918-333.

besitzt einen hohen Freizeitwert und verfügt über ein sehr gut gegliedertes

Schul- und Bildungsangebot.

Sie möchten Teil unseres Teams werden, dann bewerben Sie sich als

Leitung für den Kindergarten

„Arche Noah“ (m/w/d)

Unser Angebot:

• Ein unbefristetes Arbeitsverhältnis in Vollzeit

• Beginn 01.09.2019 oder später

• Eine interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit

nach Entgeltgruppe S 13 TVöD

• Teamorientiertes Arbeiten

• Jahressonderzahlung

• Betriebliche Altersvorsorge

• Regelmäßige Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

• Finanzielle Beteiligung am Jobticket

Eine ausführliche Stellenausschreibung finden Sie auf unserer Homepage

www.stadtlindau.de.

Ende der Bewerbungsfrist ist der 14. Juli 2019

Stadt Lindau (B), Personal- und Organisationsabteilung,

Bregenzer Str. 6, 88131 Lindau (B), Tel. 0 83 82/9 18-1 08


4 29. Juni 2019 • BZ Ausgabe KW 26/19

AMTSBLATT DER STADT LINDAU (B)

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

Aufhebung:

Altstadtsanierung Lindau

Aufhebung der Sanierungsgebiete I bis IV auf der Insel

Der Stadtrat der Stadt Lindau (B) hat am 30.01.2019 nachstehende Satzung

über die förmliche Aufhebung der Sanierungsgebiete I „An der Zwanzigerstraße“,

II „Westliche Insel“, III „Zwischen Schrannenplatz und Hofstatt“ und IV

„Insel Lindau“ beschlossen. Der Beschluss über die Aufhebung der o.g. Sanierungssatzungen

mit dazugehörigem Lageplan vom 07.11.2018 (Anlage 1) sowie

eines Lageplans mit den aus dem Sanierungsgebiet II bereits entlassenen

Grundstücken vom 01.02.2000 (Anlage 2) wird hiermit durch Veröffentlichung

gemäß § 162 (2) S. 2 BauGB ortsüblich bekannt gemacht. Mit der ortsüblichen

Bekanntmachung tritt die Satzung „Aufhebung der Sanierungsgebiete I bis IV

auf der Insel“ vom 05.06.2019 in Kraft, die betroffenen Sanierungsgebiete

sind damit aufgehoben.

Die Unterlagen und insbesondere die hier nicht veröffentlichte Begründung

zur Satzung „Aufhebung der Sanierungsgebiete I bis IV auf der Insel“ und die

dazugehörigen Lagepläne (Anlagen 1 und 2) können im Stadtbauamt der Stadt

Lindau (B), Bregenzer Straße 8, Abteilung Stadtplanung, während der allgemeinen

Öffnungszeiten eingesehen werden. Die Öffnungszeiten sind montags

bis freitags von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr sowie zusätzlich am Mittwoch von

14.00 Uhr bis 17.30 Uhr. Auf Verlangen wird über den Inhalt Auskunft gegeben.

SATZUNG

der Stadt Lindau (B) über die „Aufhebung der Sanierungsgebiete

I bis IV auf der Insel“ vom 05.06.2019

Der Stadtrat beschließt nach § 162 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) in der

Fassung der Bekanntmachung vom 3. November 2017 (BGBl. I S. 3634) die

förmliche Aufhebung der

SANIERUNGSGEBIETE I bis IV (Gemarkung „Insel Lindau“ als SATZUNG)

§ 1 – Aufhebung

Die Satzungen der Stadt Lindau (B) über die förmliche Festlegung des

- Sanierungsgebiet I: „An der Zwanziger Straße“, rechtskräftig seit dem

15. Juli 1978,

- Sanierungsgebiet II: „Westliche Insel“, rechtskräftig seit dem

23. Februar 1980,

- Sanierungsgebiet III: „Zwischen Schrannenplatz und Hofstatt“,

rechtskräftig seit dem 17. November 1982,

- Sanierungsgebiet IV: „Insel Lindau“, rechtskräftig seit dem 15. Juni 1996,

werden aufgehoben.

Amtsblatt Stadt Lindau

(Bodensee)

Bekanntmachung:

Altstadtsanierung Lindau

Förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes VII „Erweiterte Insel Lindau“

Der Stadtrat der Stadt Lindau (B) hat am 30.01.2019 nachstehende Satzung über die förmliche Festlegung des

Sanierungsgebietes VII „Erweiterte Insel Lindau“, beschlossen. Der Beschluss über die Sanierungssatzung mit

dazugehörigem Lageplan vom 04.09.2018 (Anlage 1) und die Liste der betroffenen Grundstücke (Anlage 2)

wird hiermit durch Veröffentlichung gemäß § 143 (1) BauGB ortsüblich bekannt gemacht. Mit der ortsüblichen

Bekanntmachung tritt die Sanierungssatzung in Kraft.

Die Unterlagen und insbesondere die hier nicht veröffentlichte Begründung zur Sanierungssatzung und der

Lageplan im Maßstab M 1:2.000 können im Stadtbauamt der Stadt Lindau (B), Bregenzer Straße 8, Abteilung

Stadtplanung, während der allgemeinen Öffnungszeiten eingesehen werden. Die Öffnungszeiten sind montags

bis freitags von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr sowie zusätzlich am Mittwoch von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr. Auf Verlangen

wird über den Inhalt Auskunft gegeben.

SATZUNG

der Stadt Lindau (B) über die förmliche Festlegung des Sanierungsgebietes VII

„Erweiterte Insel Lindau) vom 05.06.2019

Der Stadtrat beschließt nach § 142 Abs.3 Baugesetzbuch (BauGB) in der Fassung der Bekanntmachung vom 3. November

2017 (BGBl. I S. 3634) die förmliche Festlegung des

SANIERUNGSGEBIETES VII „Erweiterte Insel Lindau“ als SATZUNG

§ 1 – Festlegung des Sanierungsgebietes

(1) In dem nachfolgend näher beschriebenen Gebiet liegen städtebauliche Missstände vor. Dieser Bereich soll durch

städtebauliche Sanierungsmaßnahmen verbessert und umgestaltet werden. Das insgesamt ca. 63 ha umfassende

Gebiet wird hiermit förmlich als Sanierungsgebiet festgelegt. Es enthält die Kennzeichnung Sanierungsgebiet VII

„Erweiterte Insel Lindau“.

(2) Die Grenzen des Sanierungsgebietes VII sind in beiliegendem Lageplan vom 04.09.2018 dargestellt. Dieser Lageplan

ist Bestandteil dieser Satzung und als Anlage der Satzung Sanierungsgebiet VII „Erweiterte Insel Lindau“

beigefügt. Werden innerhalb des Sanierungsgebietes durch Grundstückszusammen-legungen Flurstücke aufgelöst,

sind auf diese insoweit die Bestimmungen dieser Satzung ebenfalls anzuwenden.

Ob ein Grundstück im Geltungsbereich dieser Satzung liegt, ergibt sich aus der Darstellung des Lageplans in der

Anlage.

§ 2 – Geltungsbereich

Der anliegende Plan mit den Grenzen der Sanierungsgebiete ist Bestandteil

der Satzung.

§ 3 – Inkrafttreten

Diese Satzung wird gemäß § 162 (2) S. 4 BauGB mit ihrer Bekanntmachung

rechtsverbindlich.

Lindau (B) den 05.O6.2019

Gez. Dr. Gerhard Ecker, Oberbürgermeister

§ 2 – Verfahren

Die Sanierungsmaßnahme wird im vereinfachten Verfahren durchgeführt. Die besonderen sanierungsrechtlichen

Vorschriften der §§ 152–156 a BauGB finden keine Anwendung.

§ 3 – Genehmigungspflichten

Die Vorschriften des § 144 BauGB finden keine Anwendung.

§ 4 – Fristen

Die Durchführung der Sanierung ist gemäß § 142 Abs. 3 BauGB auf einem Zeitraum von 15 Jahren ab Zeitpunkt der

Unterzeichnung dieser Satzung befristet. Somit ist die vorliegende Satzung nach 15 Jahren aufzuheben, wenn diese

nicht durch Beschluss entsprechend § 142 Abs. 3 BauGB verlängert wird.

§ 5 – Inkrafttreten

Diese Satzung wird gemäß § 143 Abs. 1 S. 4 BauGB mit ihrer Bekannt-machung rechtsverbindlich.

Hinweise

Auf die Voraussetzungen für die Geltendmachung der Verletzung von Verfahrens und Formvorschriften und von Mängeln

der Abwägung sowie die Rechtsfolgen des § 215 Abs. 1 BauGB wird hingewiesen.

Unbeachtlich werden demnach eine Verletzung der in § 214 Abs. 1 Nr. 1 und 2 BauGB bezeichneten Verfahrens- und

Formvorschriften und Mängel der Abwägung, wenn sie nicht in Fällen der Nummer 1 innerhalb eines Jahres seit Bekanntmachung

der Satzung schriftlich gegenüber der Gemeinde geltend gemacht worden sind; der Sachverhalt, der

die Verletzung oder den Mangel begründen soll, ist darzulegen.

Die einschlägigen Vorschriften können während der allgemeinen Dienstzeit von jedermann im Stadtbauamt der Stadt

Lindau (B), Bregenzer Straße 8, 88131 Lindau (B) eingesehen werden. Die Öffnungszeiten sind montags bis freitags

von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr sowie zusätzlich am Mittwoch von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr. Auf Verlangen wird über den

Inhalt Auskunft gegeben.

Die Genehmigung für die Bestellung eines das Grundstück belastenden Rechts i.S.d. § 144 Abs. 2 Nr. 2 BauGB wird

allgemein erteilt.

Lindau (B) den 05.O6.2019

Gez. Dr. Gerhard Ecker, Oberbürgermeister


AUS DEM STADTRAT 29. Juni 2019 • BZ Ausgabe KW 26/19

5

Dialog und Vertrauen

bezahlbare Kultur

FDP-Abgeordnete

Miteinander

Hoyerbergschlössle

FW

C. Halberkamp

Die Stadt als

Raum von

Zusammenhalt.

Das

funktioniert

auf der

Grundlage

von gegenseitigem

Vertrauen.

Als Ihre

Oberbürgermeisterin werde

ich eine glaubwürdige Politik

gestalten, die die Meinungen

der Bürgerinnen

und Bürger ernst nimmt,

ihre Ideen aufgreift und gute

Initiativen gemeinsam

mit Ihnen umsetzt. Ich stehe

für echte Bürgerbeteiligung

von Jung und Alt, die

sich in den Ergebnissen

wiederfindet.

Ich lade Sie ein zum Dialog

– für Lindau und seine

Menschen.

BL

M. Kiss

Bürgerinnen

und Bürger

sollen sich Besuche

kultureller,

politischer

und gesellschaftlicher

Ereignisse leisten

können.

Deshalb ist es

nötig, Veranstalter von Seiten der

Stadt bestmöglich zu unterstützen.

Ehrenamtlich organisierte

Veranstaltungen bieten der Stadt

einen hohen Mehrwert.

Wir vom Stadtfestteam des Club

Vaudeville leisten für einen Tag

kultureller, friedlicher und weltoffener

Gemeinsamkeit 3500

ehrenamtliche Stunden im Jahr.

Das machen wir gerne, das Ergebnis

ist es uns wert. Denn so

ist Kultur für alle erlebbar und

seit 37 Jahren auch umsonst.

www.stadtfest-lindau.de

FDP

U. Jöckel

kommen am 1.

Juli zu uns.

MdB Stephan

Thomae wird

uns über die

Politik in Berlin

informieren

und MdL

Dr. Dominik

Spitzer aus seiner

Tätigkeit in

München. Alle Interessierten

sind herzlich in die JT-Seminarhalle

in der Robert Bosch Str. 26

eingeladen. Wir beginnen um 20

Uhr und diskutieren im Anschluss

auch über von uns gewünschte

Veränderungen und alternative

Strukturen. Vielleicht

können wir auch schon eine erste

Liste zu den Kommunalwahlen

2020 präsentieren? Wir freuen

uns über jede Person, die aktiv

und engagiert eine Verbesserung

in unserem Lindau wünscht und

fordert. Denken wir neu!

LI

J. Müller

Am letzten

Sonntag fand

bei strahlendem

Sonnenschein

und

guter Stimmung

ein

Frühschoppen

von OB-

Kandidatin

Dr. Claudia

Alfons im Rahmen der Rund

um statt. Zahlreiche Bürgerinnen

und Bürger nutzten die

Gelegenheit zum näheren Kennenlernen

und zum Meinungsaustausch.

Es waren aber auch

Vertreter anderer Gruppierungen

anwesend und konnten

sich von der offenen Art von

Frau Dr. Alfons überzeugen.

Dies könnte beispielhaft sein

für eine fruchtbare Zusammenarbeit

im künftigen Stadtrat

unter einer Oberbürgermeisterin

Dr. Claudia Alfons.

ÖDP

P. Borel

Schön, dass

die CSU so

lernfähig wurde

und nun

auch hinter

dem Schlössle

steht. Es war

einmal anders,

wie viele

sich erinnern

können. Erst

die Unterschriftenaktion 2014

machte den Widerstand vieler

Lindauer gegen den Verkauf

deutlich, die BL und die ÖDP

standen stets dahinter. Nun, am

Ende siegten die Vernunft und

der Respekt vor der Geschichte.

Die Stadt sollte jetzt - gestärkt

durch den Stadtratsbeschluss -

den Förderverein als Partner

einbinden, um eine dauerhafte

öffentliche Nutzung des Kleinods

zu suchen und zu finden.

Vom Vereinsvorstand ist zu

hören: Wir sind dafür bereit!

ÖPNV

FB

G. Brombeiß

Die Pkw-Maut

ist vom Tisch.

Ein Glück für

Lindau, wurden

doch

Nachteile besonders

für

die grenznahen

Orte vorhergesagt.

Auch der zusätzliche

Verkehr in der Bregenzer

Straße, Berliner Platz und der

Kemptener Straße durch Mautflüchtlinge

wird es nicht geben.

Trotzdem bleibt es eine wichtige

Aufgabe der Kommunalpolitik,

das Angebot an öffentlichem

Nahverkehr auch über die Stadtgrenzen

hinaus auszubauen.

Der Beitritt zum Bodo war ein

erster Schritt. Auch die Verknüpfungen

mit den Angeboten in

Österreich und der Schweiz gilt

es zu verbessern. Nicht zu vergessen:

Die Bodensee-S-Bahn.

Lebenswertes Lindau

Es ist schön

hier bei uns

am Bodensee.

Nicht

nur wir Einheimische,

immer mehr

Touristen erfreuen

sich

FW

M. Kaschner an unserer

schönen Inselstadt.

Die Entwicklung ist

positiv, stellt uns aber gleichzeitig

vor neue Herausforderungen.

Wir müssen Lindau

harmonisch für Bürger/innen

UND Gäste weiterentwickeln,

was insbesondere

für den Verkehr in allen

Stadtteilen gilt. Mit unserer

OB-Kandidatin Claudia Halberkamp

stehen wir für intelligente

Konzepte, die die

Nutzung aller Verkehrsmittel

in Einklang bringen. Mit

oder ohne Auto.

Bodensee-S-Bahn

JA

M. Hotz

Lange herbeigesehnt

ergibt

sich nun die

Chance auf eine

Teilrealisierung

der

Bodensee-

S-Bahn mit

Fertigstellung

des Bahnhof

Reutin. Die

Schweizer möchten die S7 der

S-Bahn St. Gallen alle 2 Stunden

bis in den Inselbahnhof mit Halt

in Reutin verlängern. Somit ergäbe

sich eine durchgängige S-

Bahnverbindung von Lindau -

Insel bis Romanshorn. Jetzt

hängt es von der Finanzierung

durch die zuständige Bayerische

Eisenbahngesellschaft ab. Ich

habe dort schon die Finanzierung

der S-Bahnverlängerung

eingefordert. So könnten wir einen

Riesenschritt hin zum

Traum Bodensee-S-Bahn gehen!

EINLADUNG

BU

R. Freiberg

Liebe Lindauerinnen,

liebe

Lindauer. Wir

freuen uns,

dass unsere gemeinsam

mit

der FDP und

Lindau Initiative

unterstützte

Ober-

bürgermeister-

Kandidatin Dr. Claudia Alfons

bei ihren Bürgergesprächen einen

großen Zuspruch aus der

Reihen der Lindauer Bürgerschaft

erfährt. Nutzen auch Sie die Möglichkeit

Frau Dr. Alfons persönlich

kennen zu lernen und mit

ihr ins Gespräch zu kommen.

Die nächste Gelegenheit hierzu

haben bei einem Frühschoppen

am kommenden Sonntag,

30.06.2019 um 10.30 Uhr im

Hotel Gasthof Köchlin, Lindau-

Reutin. Wir laden Sie herzlich ein

und freuen uns auf Ihren Besuch.

Geburtstagskalender

Erhältlich

bei der Bürgerzeitung

Montag bis Freitag

8 bis 12 Uhr

Herbergsweg 4, Lindau

Preis: 9,50 Euro

Auf dieser Seite gibt die BZ den verschiedenen Fraktionen Raum, ihre persönliche Meinung zu äußern. Diese muss nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.

Anzeigen

Frühstücksbuffet

www.ebner-lindau.de · 08382/9307-0

SARGLADEN

Bemalte Särge und Urnen

Lindau Insel – 01 74 -33 06 232

Wir kaufen Wohnmobile

+ Wohnwagen

Tel.: 03944-36160

www.wm-aw.de Fa.

LINDAUER

www.bz-lindau.de

www.freie-buerger-lindau.de


6 29. Juni 2019 · BZ Ausgabe KW 26/19

ENERGIE, VERKEHR UND KOMMUNIKATION

– Anzeige –

12.000 Euro für regionale Projekte und Vereine

Stadtwerke Lindau Preisträger des Förderwettbewerbs „Mit vereinter Energie“ stehen fest

Die herausragende Resonanz

auf den von den Stadtwerken

Lindau letztes Jahr erstmalig

ausgeschriebenen Förderpreis

„Mit vereinter Energie“ veranlasste

die Stadtwerke auch in

diesem Jahr zu einem Online-

Förderwettbewerb. 30 Projekte

aus Lindau und der Region

haben sich seit März auf der

Internetseite www.sw-lindaumitvereinterenergie.de

beim

Förderwettbewerb der Stadtwerke

Lindau beworben. Die

Resonanz war erneut enorm:

Über 30.000 Stimmen wurden

für das Engagement der

Vereine und Organisationen

abgegeben.

„Unser Dank gilt den 30 Gruppen,

die ihr großartiges Engagement

präsentiert haben und

auch den vielen Menschen,

die für ihren Favoriten abgestimmt

haben“, erklärt Thomas

Gläßer, Geschäftsführer der

Stadtwerke Lindau.

„Die vielen fleißigen, ehrenamtlich

tätigen Frauen und

Männer in Jugendorganisationen,

Sportvereinen, sozialen,

ökologischen und kulturellen

Einrichtungen sind ein wichtiger

und unverzichtbarer Bestandteil

des gesellschaftlichen

Lebens in Lindau und der Region.

Dafür zollen wir höchsten

Respekt“, so Gläßer.

Seit März konnten sich Vereine

und Initiativen um ein

einmaliges Sponsoring für

eine Aktion oder ein Projekt in

Die Preisträger

Publikumspreise:

1. Platz (2.500 Euro):

Familienzentrum minimaxi e.V.

2. Platz (2.000 Euro):

Tierschutzverein e.V. Stadt- und

Landkreis Lindau/Bodensee

3. Platz (1.500 Euro):

Fachdienst Betreuung des

BRK Kreisverbandes Lindau

4. bis 5. Platz (je 1.000 Euro):

Lindau Move e.V. | Lindauer

Kanuclub e.V.

6. bis 7. Platz (je 500 Euro):

Trommlerzug Lindau/Aeschach |

Fanfarenzug Inselstadt Lindau (B)

Geschäftsführer Thomas Gläßer (hintere Reihe links) und Hannes Rösch (hintere Reihe rechts), verantwortlich für Vertrieb & Marketing bei

den Stadtwerken Lindau, mit den Preisträgern des Förderwettbewerbs „Mit vereinter Energie“.

BZ-Foto: SWLi/Christian Flemming

Mitarbeiterpreise

Stadtwerke Lindau

(jeweils 500 Euro):

Besuchsdienst für Kranke und

Sterbende e.V.

THW Helfervereinigung Lindau (B)

Reiterverein Lindau e.V.

Bayerischer Blinden- und

Sehbehindertenbund e.V.

Kreiswasserwacht Lindau

Sonderpreis (500 Euro):

Feuerwehr Nonnenhorn

der Region bewerben. Dabei

mussten die Bewerber deutlich

machen, wie sie sich in der Region

engagieren und wofür sie

die Fördergelder einsetzen möchten.

Über die ersten sieben

Preisträger entschied eine

Online-Publikumsabstimmung.

Die sieben Preisträger

können sich nun über Preise

zwischen 500 und 2.500 Euro

freuen.

„Hintergrund unserer Online-Abstimmung

ist, dass wir die

Entscheidung darüber, wer am

Ende wie viel vom 12.000-Euro-

Topf abbekommt, auf ganz viele

Schultern verteilen wollten,

um so das Votum der Öffentlichkeit

mit einfließen zu lassen“,

so Hannes Rösch, verantwortlich

für Vertrieb & Marketing

bei den Stadtwerken.

Fünf Mitarbeiterpreise

Zusätzlich zur Wertung des

Publikums vergaben die Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter

der Stadtwerke Lindau fünf

Preise in Höhe von jeweils 500

Euro für ihre favorisierten Projekte.

„Es sind so tolle Projekte,

dass im Grunde alle einen

Preis verdient hätten. Die Auswahl

war für unsere Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter daher

nicht leicht und es wurde

an der ein oder anderen Stelle

intern viel darüber diskutiert“,

verrät Thomas Gläßer. Die

Entscheidung fiel letztlich auf

den Besuchsdienst für Kranke

und Sterbende e.V., die THW

Helfervereinigung Lindau (B)

e. V., den Reiterverein Lindau

e.V., den Bayerischen Blindenund

Sehbehindertenbund e.V.

sowie die Kreiswasserwacht

Lindau.

Obwohl die Marke von 750

„gefällt-mir“-Angaben beim

ausgelobten Facebook-Sonderpreis

nicht erreicht wurde,

haben die Stadtwerke Lindau

das tolle Engagement aller

Gruppen trotzdem belohnt

und statt dem Facebook-Sonderpreis

einen zusätzlichen

Preis vergeben. Dieser geht an

die Feuerwehr in Nonnenhorn.

Die Stadtwerke Lindau

übernehmen Verantwortung

für die Region und unterstützen

neben dem Förderwettbewerb

zahlreiche regionale Initiativen,

Vereine sowie kulturelle,

soziale oder gemeinnützige

Einrichtungen. manu

Alle Teilnehmer des Förderwettbewerbs:

Achberg blüht, Besuchsdienst für Kranke

und Sterbende e.V., Bayerischer Blindenund

Sehbehindertenbund e.V., Chorgemeinschaft

Eintracht Liederhort 1869 e.V.

Lindau-Reutin, Club Vaudeville e. V., Dekanatsjugend

Lindau, Fachdienst Betreuung

des BRK Kreisverbandes Lindau, Fanfarenzug

Inselstadt Lindau (B) e.V., Familienzentrum

minimaxi e.V., Feuerwehr Nonnenhorn,

Förderverein Römerbad e. V., Heal

Now e.V., Kinderfestverein Bodolz e.V.,

Kneipp-Verein Lindau (B) e.V., Kreiswasserwacht

Lindau, Liederkranz Nonnenhorn

e.V., Lindauer Kanuclub e.V., Lindau Move

e.V., Masithi-Chor Oberreitnau, Museumsverein

Nonnenhorn, Musikverein Lindau-

Reutin e. V., Musikverein Nonnenhorn e.V.,

Reiterverein Lindau e.V., Schützenverein

Weißensberg e. V., SV Achberg e.V., THW

Helfervereinigung Lindau (B) e. V., Tierschutzverein

e.V. Stadt- und Landkreis Lindau/Bodensee,

Trommlerzug Lindau/Aeschach

e. V., Unternehmen Chance, Verein

Grünes Klassenzimmer e.V.

Viele Informationen über die

Stadtwerke Lindau finden Sie

unter:

@ www.sw-lindau.de


GESCHÄFTSLEBEN 29. Juni 2019 · BZ Ausgabe KW 26/19

Filiale in Aeschach erstrahlt in neuem Glanz

Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim investiert in Modernisierung ihrer Geschäftsstellen

Die Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim

modernisierte in

den letzten Wochen ihre Geschäftsstelle

Lindau-Aeschach. Nach den

erfolgreich abgeschlossenen Arbeiten

wurde die Zweigstelle feierlich

wiedereröffnet und ihrer

Bestimmung übergeben.

Oberbürgermeister Dr. Gerhard

Ecker und der Vorstandsvorsitzende

Thomas Munding gratulierten

Matthias Vogel, Geschäftsstellenleiter

in Lindau-

Aeschach, und Rainer Hartmann,

Gebietsdirektor für Lindau,

zur gelungenen Neugestaltung

und wünschten dem

gesamten Sparkassen-Team weiterhin

viel Erfolg.

Die größte Geschäftsstelle der

Sparkasse Memmingen-Lindau-

Mindelheim sei die Internetfiliale.

Doch die Sparkasse will

trotzdem mit Geschäftsstellen

vor Ort bleiben.

Über 750. 000 Euro hat die

Sparkasse in die Hauptstelle in

der Bregenzer Straße und in

die Modernisierung der Geschäftsstelle

am Aeschacher Markt

investiert. In der Geschäftsstelle

Reutin wurde die Haustechnik

modernen Anforderungen angepasst.

In Aeschach waren

eine neue Kassenlösung und

eine Modernisierung der Bereiche

für Service und Selbstbedienung

nötig. Bereits 2017

hatte die Sparkasse die Hauptstelle

umgebaut und auf der

Insel eine neue Filiale eingerichtet.

Für die Kunden sei es wichtig

zu wissen: „Die Sparkasse

ist in meiner Nähe“, sagt Thomas

Munding. Das soll auch

so bleiben. Die Sparkasse will

von den 69 Filialen in den

Landkreisen Lindau und Unterallgäu

sowie in Memmingen

44 weiter mit Personal betreiben.

Gebietsdirektor Rainer Hartmann, Vorstandsvorsitzender Thomas Munding, Geschäftsstellenleiter

Matthias Vogel und Oberbürgermeister Dr. Gerhard Ecker bei der Eröffnung der modernisierten

Sparkassen-Filiale in Lindau-Aeschach.

BZ-Fotos: SK

7

Ein durchschnittlicher Sparkassenkunde

komme zwar nur

einmal im Jahr zu einem Mitarbeiter

in die Geschäftsstelle,

besuche aber fast jeden Tag die

Internet-Filiale. „Aber wenn

Kunden in die Geschäftsstelle

kommen, geht es um die wirklich

wichtigen Sachen, denn

bei Immobilien- oder Wertpapiergeschäften,

Baukrediten oder

der Finanzierung eines Firmengeschäfts

wollen die Kunden

persönlich mit dem Sparkassen-Mitarbeiter

in Kontakt

treten“, sagt Gebietsdirektor

Rainer Hartmann. Die neuen

Dialogarbeitsplätze in der

modernisierten Filiale in Lindau-Aeschach

bieten dafür

nun ideale Voraussetzungen.

„Hier steht ein Mitarbeiter

gemeinsam mit dem Kunden

an einem runden Tisch und

erläutert ihm direkt am Bildschirm

bildlich und nachvollziehbar

alle relevanten Informationen“,

so Rainer Hartmann.

Zu den technischen Neuerungen

der Filiale, in der sieben Mitarbeiter

den Kundinnen und

Kunden während der Öffnungszeiten

zur Verfügung

stehen, gehört auch die Möglichkeit,

dass man nun rund

um die Uhr nicht nur Geld

abheben, sondern auch einzahlen

kann.

BZ

Die Filiale Lindau-Aeschach der Sparkasse Memmingen-Lindau-Mindelheim.

Sparkasse

Memmingen-Lindau-Mindelheim

Geschäftsstelle Lindau-Aeschach

Webergasse 1

88131 Lindau (B)

Tel.: 0 83 82/27 85 00

E-Mail: gs-lae@spk-mm-li-mn.de

Öffnungszeiten:

Montag, Dienstag und Freitag

von 8.30 bis 12.15 Uhr und

von 14 - 16 Uhr

Mittwoch

von 8.30 bis 12.15 Uhr

Donnerstag

von 8.30 bis 12.15 Uhr und

von 14 bis 17.30 Uhr

@ www.spk-mm-li-mn.de

Anzeige

Anzeigen























Anzeigen

HERZLICHE GRATULATION


8 29. Juni 2019 · BZ Ausgabe KW 26/19

EINKAUFEN

Richtig tolle Mode für echt klasse Frauen

Drop In Moden Das Fachgeschäft für Damenoberbekleidung in Aeschach feiert sein 50. Jubiläum

Das Modefachgeschäft Drop In

am Aeschacher Kreisel feiert

sein 50. Jubiläum. „In der heutigen

Zeit ist es schon etwas Besonderes,

wenn sich ein Einzelhändler

so lange erfolgreich am

Markt behaupten kann“, sagt

Inhaberin Christiane Döring

und feiert den Geburtstag mit

ihren Kundinnen. Bis zum 6.

Juli dürfen die sich zum 50.

über 50 Prozent Geburtstagsrabatt

auf alle Artikel freuen.





Das 50. Geschäftsjubiläum wird bei Drop In Moden in Aeschach mit einer großen Geburtstagsaktion gefeiert. Bis zum 6. Juli gewährt Inhaberin

Christiane Döring 50 Prozent Geburtstagsrabatt auf alle Artikel.

BZ-Fotos S. 8/9: HGF

Tolle Mode für klasse Frauen –

die findet man bei Drop In

Moden in Lindau-Aeschach.

Karin Soukup hatte das

Geschäft 1969 eröffnet. Seit

1988 stand ihr Christiane

Döring mit Fachkompetenz

und Geschmack als Kundenberaterin

zur Seite. 2008 verabschiedete

sich Karin Soukup

aus dem aktiven Geschäftsleben

und konnte ihrer langjährigen

Mitarbeiterin Christiane

Döring ein sehr gut etabliertes

Damenmodengeschäft übergeben.

Ein Glückfall, wie sich herausgestellt

hat. Denn seit elf Jahren

steht das Fachgeschäft nun

unter Leitung von Christiane

Döring und ist bekannt und

beliebt bei den Kundinnen wie

eh und je und deshalb kann sie

jetzt auch das 50. Jubiläum von

Drop In Moden feiern.

Obwohl Christiane Döring

über 30 Jahre dieser Erfolgsgeschichte

als Fachverkäuferin

und jetzige Inhaberin mitgestaltet

hat, ringt ihr diese Zahl

Bewunderung ab. „Ich glaube,

Anzeigen



wir sind eine der ältesten Boutiquen

in Lindau, wenn nicht

die älteste“, sagt sie voller Stolz.

Und stolz kann sie auch sein!

Nicht jedes Geschäft, das haben

sie und ihre Vorgängerin miterlebt,

konnte über so viele Jahre

erfolgreich geführt werden. Der

Einzelhandel hat sich in den

zurückliegenden 50 Jahren

stark gewandelt und entwickelt

sich noch immer rasant. Wie

alle Geschäftsbereiche so müssen

sich auch Modefachgeschäfte

gegen einen florierenden Internethandel

behaupten. Da muss

man sein Alleinstellungsmerkmal

kreieren und seine Zielgruppe

definieren und zufriedenstellen.

Im Fall von Drop In

kam dazu, dass Karin Soukup

das Glück hatte, mit Christiane

Döring eine geeignete Nachfolgerin

gefunden zu haben. Die

hat dem Geschäft ihre eigene,

eine ganz besondere Note verliehen.

„Hierher verläuft sich

selten eine Kundin ganz zufällig

beim Bummeln“, weiß

Christiane Döring. Ins Drop In

geht, wer Wert auf schöne

Kleidung und eine eingehende,

typgerechte, individuelle

und ehrliche Beratung legt.

Und diese Kundinnen gibt es

glücklicherweise immer noch.

„Dafür bin ich sehr dankbar.

Denn der jahrelangen Treue

unserer vielen Kundinnen und

ihren Weiterempfehlungen ist

es zu verdanken, dass wir in

diesem Jahr das 50. Geschäftsjubiläum

von Drop In feiern

können“, freut sich die sympathische

Geschäftsfrau. HGF

Anzeigen



WIR FEIERN GEBURTSTAG!

UND LADEN SIE EIN!

JAHRE

GROSS

IN MODE

IN MODEN

WIR HANGEN

50 %

DIE PREISE

TIEFER

IN MODEN





50%

vom21.06

bis zum

06.07.2019

F R I E D R I C H S H A F E N E R S T R . 1 • 8 8 1 3 1 L I N D A U • W W W . D R O P - I N - M O D E N . D E

IN MODEN

IN

Mode • Trends • Sympathie

50%

AUF ALLES

IN MODEN




50%

vom21.06

bis zum

06.07.2019

IN MODEN


EINKAUFEN 29. Juni 2019 · BZ Ausgabe KW 26/19

Sehr viel Gespür für jede ihrer Kundinnen

Drop In Moden Damen vertrauen auf Fachkompetenz und ausgesprochen guten Geschmack von Christiane Döring

Ins Drop In geht, wer Wert auf

schöne Kleidung und eine eingehende,

typgerechte, individuelle

und ehrliche Beratung legt.

9

Drop In Moden

Christiane Döring

Friedrichshafener Straße 1

88131 Lindau (B)

Tel.: 0 83 82/46 31

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag

9 bis 12.30 Uhr und

14.30 bis 18 Uhr

Samstag 9.30 bis 13 Uhr

@ www.drop-in-moden.de

Wer Christiane Döring (rechts

im Bild) im Beratungsgespräch

erlebt, merkt sofort, dass hier

eine Fachfrau mit sehr viel

Gespür für jede ihrer Kundinnen

in Aktion ist. Sie muss nur

wissen, was die Kundin sucht,

zu welchem An-lass es passen

soll, ob sie Vorlieben für

bestimmte Stoffe, Farben und

Schnitte hat, und schon greift

sie zielsicher in die Auslage

oder nach einem der vielen

Bügel. Wie jetzt, als ihr die Kundin,

die sie gerade bedient, aus

der Umkleidekabine zuruft:

„Die Hose und das Oberteil, die

ich vor Jahren mal bei Ihnen für

eine Hochzeitsfeier gekauft

habe, habe ich immer noch und

ich trage die auch immer wieder

gern.“ Christiane Döring

lächelt und freut sich: „Wissen

Sie, wie oft ich das höre? Das ist

so schön“, gesteht sie.

In ihrem auf den großen Messen

in München und Berlin ausgesuchten

und breit aufgestellten

Sortiment sind namhafte

Labels vertreten. Kleinere Marken

mit Einzelteilen, die speziell

sind, runden das Sortiment ab.

„Wenn ich die Ware ordere,

habe ich meine Kundinnen vor

Augen. Ich richte mein Angebot

nach ihren Wünschen und

Bedürfnissen aus“, sagt Christiane

Döring. Dabei legt sie

großen Wert auf Kleidung, die

in Europa produziert wird.

Gleichbleibend gute Qualität

ist dabei nur ein Kriterium.

„Die Passform muss stimmen,

die Kleidung muss eine schöne

modische Aussage haben und

die Stoffe sollten sich richtig

gut anfühlen“, verrät die Modeexpertin.

Ihre Stammkundinnen

wissen, dass Christiane Döring sie

nur mit den besten Dingen verwöhnt.

Das trifft auf die Auswahl

der Kleidung und Accessoires

ebenso zu wie auf die

Beratung. Die Damen vertrauen

auf ihre Fachkompetenz und

ihren ausgesprochen guten Geschmack.

Ein duftender Kaffee

oder ein belebender Espresso

und kleine, süße Versuchungen

bietet sie gern an, wenn das Aussuchen

und Anprobieren Spaß

machen und mal ein wenig

länger dauern. Kein Wunder,

dass die meisten neuen Interessentinnen

auf Empfehlung von

Kundinnen kommen, die hier

immer wieder mit schönen,

neuen Teil glücklich gemacht

werden.

Der Kundenstamm hat sich

verändert. „Das ist ja aber auch

ganz normal und gar nicht

schlimm. Wir sind von vielen

Frauen neu entdeckt worden.

Das finde ich richtig toll“,

freut sich Christiane Döring

und hofft, dass viele Kundinnen

während der Geburtstagsaktion

bis 6. Juli im Drop In

vorbei schauen. Danach präsentiert

sie dann bereits die ersten

Herbstmodelle. „Da kommen

neue Kollektionen mit coolen

Strickmänteln und tollen Kleidern“,

macht sie schon jetzt

ein wenig neugierig. HGF

Anzeigen


10 29. Juni 2019 · BZ Ausgabe KW 26/19

GESCHÄFTSLEBEN

Spezialist für High-End Bikes

„der bikeDoc“ Großer Testtag am Samstag, 6. Juli, in Lindau

Hier schraubt (und fährt) die Chefin

selbst: Vor anderthalb Jahren

hat Andrea Potratz in Lindau ihr

Geschäft „der bikeDoc“ eröffnet,

das sich auf High-End Bikes spezialisiert

hat. Am Samstag, 6. Juli, laden

„der bikeDoc“ und ein noch

junger, aber sehr innovativer Bikehersteller

aus der Schweiz, der

schon diverse Preise für seine

Bikes gewonnen hat, zu einem

großen Testtag in Lindau ein.

Maritime Sommerausstellung

Die Schüle- Schaufenstergalerie

in der Freihofstraße

in Reutin zeigt bis zum

15. September 2019 eine

kleine, maritime Sommerausstellung.

Zu sehen sind Modellschiffe,

seemännische Objekte, alte

Schiffsdokumente und

großformatige Ölgemälde mit

Bodenseemotiven.

Reiner Fügen ist der Modellbauer

und Sammler.

Die Bilder sind von Hans

Wünsch und Karel Liska.

Eine Rarität ist eine sehr alte,

handgemalte, farbige,

kleine Landkarte mit der

Reiseroute des Lindauer

Boten nach Italien.

Dessen erste Etappe war ja

ursprünglich immer die

Bootsfahrt von der Insel bis

nach Fußach in Österreich.

BZ-Foto: Hans Stübner

Andrea Potratz betreut seit

Jahren den mehrfachen Deutschen

Meister im MTB-Marathon

und -XCO, Max Friedrich,

und viele weitere Fahrer

des MTB-Teams toMotion Racing

by black tusk. Sie war selbst

aktive Racerin und ist u.a.

zweifache 12h-MTB-Weltmeisterin.

Ihre Fachkenntnis basiert

auf jahrelanger Erfahrung durch

Aufbau, Wartung und Reparatur

unzähliger High-End Bikes.

Nach abertausenden Kilometern,

die sie selbst auf dem Bike

absolviert hat, weiß sie, wie

wichtig für Profis und ambitionierte

Biker das passende

Rad ist. Ihr „bikeDoc“ ist eine

markenunabhängige Werkstatt,

die Beratung, Ergonomie, den

Bikeaufbau nach Kundenwunsch,

Dämpferservice uvm.

bietet. Außerdem ist „der bike-

Doc“ Test- und Service-Partner

für einen Freiburger Bremsenhersteller.

Beim Testtag am

Samstag, 6. Juli, von 10 bis 16

Uhr ist Pascal Schmutz von

Bold, ehemaliger Worldcup

MTB-Fahrer, beim „bikeDoc“

in Lindau. „Jeder ist herzlich

eingeladen, die Bikes zu testen.

Pascal kann alles über die

Räder erzählen“, lädt Andrea

Potratz ein. HGF / BZ-Foto: AP

der bikeDoc

Bregenzerstraße 35, Lindau

Tel.: 0 83 82/9 47 99 94

E-Mail: andrea@der-bikedoc.de

@ www.der-bikedoc.de

Anzeigen















Wir reparieren Ihr

Smartphone und

Tablet!

SMARTPHONE DEFEKT?

Wir reparieren: - Display - Akku

- Home-Button - Kamera uvm.

Schnelle Reparatur

SCREEN FIX

Gewerbepark Edelweiß 4

88138 Weißensberg

Tel: 08382/9091809

smartrepair-lindau@gmx.de

Mo. – Fr. 10-18 und Sa. 10-14 Uhr

Mittwoch Ruhetag

Verteilen der Zeitung

• in deinem Ort, direkt vor der Haustüre

• alle 14 Tage am Samstag

• Du bist mindestens 13 Jahre alt

Melde dich bei Fragen.

Wir freuen uns auf deinen Anruf.

Merkuria Zustelldienst

Tel 0751 2955 1666

info@merkuria.de

www.merkuria.de

in Lindau

Jetzt auch über WhatsApp

informieren und bewerben.

Einfach QR-Code scannen!


GESCHÄFTSLEBEN 29. Juni 2019 · BZ Ausgabe KW 26/19

Geschäftslage weiter gut

Konjunkturumfrage: Spitzenreiter Baubranche

Die Stimmung in der Wirtschaft im

Landkreis Lindau ist unverändert

positiv. 64 Prozent der Unternehmen

beurteilen ihre Geschäftslage

mit „gut“. Der IHK-Konjunkturindex,

ein Wert, der sich aus den

Angaben zur aktuellen und erwarteten

Geschäftslage zusammensetzt,

ist gegenüber Herbst 2018

merklich gestiegen und liegt nun

bei 132 Punkten. So das aktuelle

Ergebnis der IHK-Konjunkturumfrage

zum Frühjahr 2019.

Die Entwicklung der Auslandsaufträge

war stabil, aber das

Auftragsvolumen aus dem Inland

war leicht rückläufig.

„Unsere Unternehmen haben

sich in der langen Phase der

sehr guten Konjunkturentwicklung

gut aufgestellt. Die

etwas schwächere Auftragsentwicklung

in den letzten Monaten

wirkt sich daher nicht auf

ihr Urteil zur Gesamtgeschäftslage

aus“ erklärt Thomas Holderried,

Vorsitzender der IHK-

Regionalversammlung Lindau.

Für die kommenden Monate

prognostizieren die Unternehmen

nur noch eine leichte

Verbesserung der Geschäftslage.

Anzeige




Wachstumsimpulse werden

eher aus dem Inland erwartet,

beim Außenhandel könnten

die Auftragsvolumen leicht

zurück gehen.

Der IHK-Konjunkturindex

für das Allgäu (Landkreise

Oberallgäu, Ostallgäu und Lindau

sowie die Städte Kaufbeuren

und Kempten) liegt im

Frühjahr bei 129 Punkten, drei

Punkte unter dem Indexwert

vom Herbst 2018. Die Aufträge

aus dem Inland bleiben auf

dem bisherigen Niveau, der

Zahl der Unternehmen mit

steigenden Auftragsvolumen

steht eine fast ebenso große

Zahl an Unternehmen mit

einer rückläufigen Entwicklung

gegenüber.

Die Prognosen für die kommenden

Monate: 24 Prozent

der Unternehmen rechnen mit

einer Verbesserung der Geschäftslage.

Leichte Auftragszuwächse

werden bei der

Inlandsnachfrage erwartet.

Internationale Handelskonflikte,

Brexit und die Instabilitäten

verschiedener europäischer

Länder nennen die Unternehmen

als Risikofaktoren

für die wirtschaftliche Entwicklung.

Das hat sich auf den

Außenhandel im Allgäu merklich

ausgewirkt. Die Auftragsvolumen

aus der Eurozone

und den anderen europäischen

Staaten haben sich in

den letzten Monaten leicht

rückläufig entwickelt.Anders

als im schwäbischen Durchschnitt

stiegen jedoch die Aufträge

aus Nordamerika weiter

an und auch der Handel mit

China zeigt eine positive Entwicklung.

Spitzenreiter im Vergleich

der Branchen ist weiterhin klar

die Baubranche. Sie profitiert

von der stabilen Inlandsnachfrage

und dem hohen Bedarf

an Wohnraum. Ähnlich positiv,

mit fast 80 Prozent guten

Einschätzungen zur Geschäftslage,

äußern sich auch die

Dienstleistungsunternehmen.

Beide Branchen haben hohe

Auftragsbestände noch aus den

vorangegangenen sehr guten

Monaten.

BZ





Paradies für Gärtner

Baumschule Nemetz Pflanzen und Tipps vom Fachmann

Hier schlägt des Gärtners Herz

höher: in der Baumschule von

Klaus Nemetz im benachbarten

Vorarlberg. In der Erlachstraße 51

in Hörbranz hat er sein Geschäft

– ein Paradies voller kerngesunder,

kräftiger und teils prächtig

blühender Bäume und Sträucher.






















Seit 1961 gibt‘s die Baumschule

bereits. Sie ist regionaler Partner

für Hobbygärtner, Kommunen

und Gartengestalter

vom Bregenzer Wald bis ins

Westallgäu. Zum Sortiment

der Baumschule gehören sämtliche

Ziergehölze, kleine und

große Bäume bis zu einer Höhe

von acht Metern, verschiedene

Obstsorten und Rosensträucher.

Der Großteil dieser Gehölze

stammt aus eigener Aufzucht.

„Bei uns ist alles im

Topf verfügbar. Die Wurzeln

bleiben beim Versetzen unbeschädigt

und die Pflanzen

nehmen auch bei Hitze weiterhin

Wasser und Nährstoffe auf.

Eigenes Substrat – eine Mehrkomponenten-Mischung


sorgt für schnelles und sicheres

Einwachsen und prächtiges

Gedeihen“, so der Experte.

Wuchshilfen, organisch-biologische

Düngemittel, torffreie

Pflanzerde und umweltverträgliche

Pflanzenschutzmittel ergänzen

das Angebot. „Wir erkennen

aufgrund unserer großen

Erfahrung Pflanzenkrankheiten

sehr schnell, bieten eine

kompetente Beratung zur Behandlung

an und haben auch

die passenden Mittel parat“,

versichert Klaus Nemetz. Seine

Spezialität sind Hortensien.

Die sind in verschiedenen

Wuchsformen und in herrlichen

Blütenformen und -farben

inklusive der Pflege-Tipps vom

Fachmann vorrätig: „Damit unsere

Kunden an den Launen der

Natur ihre wahre Freude haben“,

versichert Nemetz. BZ/BZ-Fotos: GH

Baumschule Klaus Nemetz

Erlachstraße 51

6912 Hörbranz, Österreich

Tel.: 00 43/55 73/8 50 50

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag von 8 bis

12 Uhr und von 14 bis 18 Uhr

Samstag von 8 bis 12 Uhr

11

Besichtigung auch außerhalb der

ÖFZ möglich; Parkplätze gibt‘s

direkt vor der Baumschule

@ www.baumschule-nemetz.at

Anzeigen


12 29. Juni 2019 · BZ Ausgabe KW 26/19

ESSEN UND TRINKEN

Winzerfestival „Komm und See“

Von Lindau bis Nonnenhorn Zwölf Weingüter präsentieren wieder sich, Musik, Genuss und tolle Weine

Am 5. und 6. Juli 2019 laden

die Winzer vom bayerischen

Bodensee wieder zu ihrem beliebten

Winzerfestival „Komm

und See“ ein.

Die familiäre Atmosphäre auf

jedem der zwölf Winzerhöfe,

die sich an dem Winzerfestival

beteiligen, das einfallsreiche

Programm mit Live-Musik,

Kunst, Informationen zum

Weinanbau und -ausbau und

kulinarischen Besonderheiten

sowie die Möglichkeit, dass die

Besucher kostenlos zwischen

den Weingütern pendeln können,

machen diese Veranstaltung

so besonders.

Auch in diesem Jahr beteiligen

sich wieder zwölf Weingüter

am Winzerfestival.

So befinden sich acht der

zwölf Teilnehmer, die am Freitag,

5. Juli, von 17 bis 24 Uhr

und am Samstag, 6. Juli, von

14 bis 24 Uhr zum Winzerfestival

einladen, in Nonnenhorn:

die Winzergemeinschaft Fürst,

Hendriks Weine, Weingut Rebhof,

das Weingut Hornstein

am See, das Weingut Reinhard

Marte, der Winzerhof Gierer,

das Weingut Peter Hornstein

und Lanz Wein.

Ein Weingut ist in Wasserburg/Hattnau:

das Weingut

Schmidt.

Und drei Betriebe finden Sie

in Lindau: das Weingut Janine

& Claudius Haug (Schönau),

Weinbau Brög (Schönau) und

das Weingut Teresa Deufel (Bad

Schachen/Degelstein).

Wer an den beiden Tagen des

Winzerfestivals „Komm und

See“ alle zwölf teilnehmenden

Weingüter besucht, kann sich

das nach dem Verzehr von mindestens

einem Glas Wein an

den jeweiligen Veranstaltungsorten

durch einen Stempel

bestätigen lassen und nimmt so

an einer Verlosung teil. Die

Gewinnspielkarten gibt es an

den Veranstaltungstagen auf

allen teilnehmenden Weingütern.

Einsendeschluss ist der 14.

Anzeigen

Lebensfreude und Genuss pur beim Winzer-Festival „Komm und See“.

BZ-Foto: Hornstein

























Anzeigen

lich pendelnden Bus-Shuttle

nutzen. Der Fahrplan ist an den

Haltestellen ersichtlich und

wird auf www.kommundsee.de

als PDF zum Download angeboten.

Neben den hervorragenden

Weinen, die die Winzer hier

am bayerischen Bodensee produzieren,

darf man an diesen

beiden Tagen an Kellerei- und

Weinbergsführungen teilnehmen,

in den Weingütern gutes

Essen und viel Musik genießen.

Dabei reicht die kulinarische

Bandbreite von Fischund

Fleischspezialitäten über

Käsevariationen, Kaffee und

süße Leckereien, Heiße Seelen,

Schwenkbraten, Spanferkel, Ochs‘

am Spieß, Dinnete aus dem

Holzofen bis hin zu Bacchusrahmsüppchen

und Gegrilltem.

Für den Ohrenschmaus zum

Gaumengenuss sind u.a. „9bar

– brass Musik“, „Nicht von schlechten

Eltern“, „Los Chicos“, die Jugendkapelle

Nonnenhorn, „schu-

BIDU – Vocalgroup“, „4 Frauen

– 4 Stimmen“, „Benny Spähn“,

„Dixi‘ s Treibhaus Ventil“ und

viele Künstler mehr zuständig.

Also: Wohl bekomm‘s!

HGF



























Winzerfestival „Komm und See“

5. Juli 17 bis 24 Uhr

6. Juli 14 bis 24 Uhr

Programm und Fahrplan Pendelbus:

Juli 2019. Die Gewinner werden

unter www.kommundsee.de bekannt

gegeben.

Der Hauptgewinn ist ein

Zeppelinflug über das Weinanbaugebiet

bayerischer Bodensee

für zwei Personen. Die Gewinner

der Preise zwei bis

zwölf erhalten je ein Weinpräsent,

bestehend aus sechs Flaschen

Seewein der teilnehmenden

Winzer.

Für den kostenlosen Transport

zwischen den Weingütern

kann man den halbstünd-

@ www.kommundsee.de


Anzeigen


30.06 bis 13.07.2019

BZ-Foto: Hans-Jörg Apfelbacher

Wann? Wo? Was?

Der Veranstaltungskalender der Lindauer Bürgerzeitung für Lindau und Umgebung

Samstag, 29.06.2019

LINDAU

10.30 und 14 Uhr,Friedensreich Hundertwasser:

Traumfänger einer schöneren Welt, Kunstmuseum

am Inselbahnhof, Maximilianstr. 52

7-13 Uhr, Wochenmarkt Marktplatz

10 Uhr, Dialogische Gesprächsführung

eine Einführung für gelingende Alltags-

Begegnungen in Familie, Schule und Beruf,

Workshop mit Robert Pakleppa und Christian

Hörl Villa Lindenhof, Lindenhofweg 25

10 Uhr, Grundkurs Kinesiologie Touch for

Health I, Heilpraktiker-Akademie Lindau,

Uferweg 11

10-16 Uhr, Öffnungszeiten von Bücherflohmarktladen

Bücherflohmarktladen, Langenweg 46

10-17 Uhr, Tag der offenen Tür Saltzgrotte,

Saltzgrotte Lindau, Langenweg 37

10-17 Uhr, Tag der offenen Gartentür, Thomas

und Eliane Rost, Rickenbacherstr. 104b

10.30 Uhr, Pfarrfest, St. Josef, Reutin,

Pfarrzentrum

11-18 Uhr, Offene Werkräume Christa Hagel,

Grenzsiedlung 51, Lindau-Zech

11-18 Uhr, Offene Werkräume Stephanie

von Hoyos und Regina Stadler, Bräuweg 5,

Lindau-Reutin

11-18 Uhr, Offene Werkräume Dagmar

Reiche, Steigstraße 40, Lindau-Reutin

11-18 Uhr, Offene Werkräume Margrit

Otten, Schachenerstr. 123,

Lindau-Schachen

11-18 Uhr, Offene Werkräume Anne

Meßmer-Steinmann, Hochbucherweg 64,

Lindau-Hochbuch

20 Uhr, Cradle Of Filth Club Vaudeville,

Von Behring-Str. 6

ACHBERG

17 Uhr, Expedition zur Stinkquelle mit

Johannes Aschauer, festes Schuhwerk mit

Profilsohle erforderlich Schloss Achberg 2

BODOLZ

14-21 Uhr, Bodolzer Kinderfest Rathausvorplatz

11-18 Uhr, Offene Werkräume Miri Haddick,

Blütenweg 13 A

BREGENZ

15.30 Uhr, Christopher Street Day

Motto: Celebrate Diversity, Hafen

HERGENSWEILER

12 Uhr, Woodstockenweiler Festival

back to the woods – 15 Bands aus

11 Nationen, Stockenweiler

KRESSBRONN

Grümpelturnier, Sportverein Kressbronn,

ganztägig, Sportplatz, Im Eichert 2

10-18 Uhr, Kliniktag mit Teddydoktorin Andrea

Meyenberg eigenes Werkzeug mitbringen,

Teddybärenhotel, Nonnenhornerweg 33

15 Uhr, Ultramarin-Hafenfest

Seglerhafen, Im Wassersportzentrum 10

WASSERBURG

10-17 Uhr, Tag der offenen Gartentür,

Anton und Ute Wilhem, Schusterstraße 6

11-18 Uhr, Offene Werkräume Veronika P.

Dutt, Obere Ebenhalde 3a

11-18 Uhr, Offene Werkräume Helen Fellner,

Reutener Str. 57 b

16.30 Uhr, Serenade mit dem Musikverein

Wasserburg und Partnerkapellen, Lindenplatz

WEISSENSBERG

11-18 Uhr, Offene Werkräume Jeannette

Dubielzig, Grübels 18

Sonntag, 30.06.2019

LINDAU

10.30 und 14 Uhr, Friedensreich Hundertwasser:

Traumfänger einer schöneren Welt, Kunstmuseum

am Inselbahnhof, Maximilianstr. 52

7.30-17.30 Uhr, Lindau Klassik Oldtimerrallye,

Hafen

9 Uhr,Start Lindau - Klassik, Hafenpromenade,

Lindau-Insel

10-18.15 Uhr, Grundkurs Kinesiologie

Touch for Health I, Heilpraktiker-Akademie

Lindau, Uferweg 11

10-17 Uhr, Tag der offenen Tür Saltzgrotte,

Saltzgrotte Lindau, Langenweg 37

10.30 Uhr, Lindauer Hafenkonzert mit Jugendbläsergruppe

Haddeby, Hafenpromenade

10.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

11-18 Uhr, Offene Werkräume Christa Hagel,

Grenzsiedlung 51, Lindau-Zech

11-18 Uhr, Offene Werkräume Stephanie von

Hoyos und Regina Stadler, Bräuweg 5,

Lindau-Reutin

11-18 Uhr, Offene Werkräume Dagmar Reiche,

Steigstraße 40, Lindau-Reutin

11-18 Uhr, Offene Werkräume Margrit Otten,

Schachenerstr. 123, Lindau-Schachen

11-18 Uhr, Offene Werkräume Anne Meßmer-Steinmann,

Hochbucherweg 64,

Lindau-Hochbuch

14.30 Uhr,Musik von Spitfire 55 zur Lindau -

Klassik, Bayerische Spielbank, Lindau-Insel

ca. 15.30 Uhr,Zieleinfahrt Lindau - Klassik,

Bayerische Spielbank, Lindau-Insel

17 Uhr, Widerstand in der Tat

Konzert-Lesung, mit Mechthild Neufeld von

Einsiedel und Jürgen Grabherr Villa Lindenhof,

Lindenhofweg 25

18.30 Uhr, Literatur im Lindenhofbad

eine edylische Expediton in den Großstadtdschungel

mit Sabine Lorenz und Jürgen

Widmer, Lindenhof, Lindenhofweg 41

ACHBERG

14.30 Uhr, Ost:Nordost Kunst aus der DDR,

Werke des staatlichen Museums Schwerin,

Schloss Achberg 2

15.30 Uhr, Aspekte! Kunst in der DDR

Impulsvortrag mit Podiumsdiskussion im

Rahmen der Ausstellung Ost:Nordost,

Schloss Achberg 2

Hingeschaut! Entschlüsselt im Rahmen der

Ausstellung Ost:Nordost – Bilder analysieren

und im Atelier interpretieren, mit Ulrike

Liebsch, Schloss Achberg 2

BODOLZ

11-18 Uhr, Offene Werkräume Miri Haddick,

Blütenweg 13 A

BREGENZ

16 Uhr, Behind the Scenes

Einführung in die KUB Architektur und Führung,

Kunsthaus Bregenz, Karl-Tizian-Platz

HERGENSWEILER

14-17 Uhr, Tag der offenen Tür im ehemaligen

Bahnhofsgebäude, Dorfbücherei

KRESSBRONN

15 Uhr, Ultramarin-Hafenfest

Seglerhafen, Im Wassersportzentrum 10

Anzeigen

- Hard- und Software

- Hard- und Software

- Privat- und Firmenkunden

- Privat- und Firmenkunden

- Reparaturen

- Reparaturen

- Virenentfernung

- Virenentfernung

- und - und vieles vieles mehr mehr

www.mischel.de

T 08382 T 08382 98750 98750

Servicepartner für

Mercedes Benz

Nutzfahrzeuge

Autohaus Stadler

GmbH & Co. KG

Hattnauer Straße 12

88142 Wasserburg

Tel.: 08382 9883-0

www.autohaus-stadler.mercedes-benz.de

Kino! Kino!

Lassen Sie sich zu den

wunderbar analogen

Kino-Abenden

der

Altemöller´schen Buchhandlungen

einladen.

Treffpunkt: jeden Sonntag um 18.30 h

und jeden Mittwochabend

um 18.30 h in der Buchhandlung

Weltenbummler (Bürstergasse 8)

Eintritt frei wie immer.

Nur gute Laune mitbringen.

Weiteres unter

www.altemoellersche.de

oder telefonisch: 08382-2605575

Hotel

Bayerischer Hof Rehlings

Lindauer Straße 85

88138 Weißensberg

Telefon 08389-9201-0

Öffnungszeiten:

Mo.-Fr. 17-23 Uhr

Sa.-So. Ruhetag

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW


30.06. bis 13.07.2019

VERANSTALTUNGEN

19.30 Uhr, Parkkonzert nur bei guter Witterung,

Schlösslepark, Konzertmuschel

WASSERBURG

11-18 Uhr, Offene Werkräume Veronika P.

Dutt, Obere Ebenhalde 3a

11-18 Uhr, Offene Werkräume Helen Fellner,

Reutener Str. 57 b

12-18 Uhr, Kreativmarkt Handgemachtes,

Design u. Accessoires, Halbinsel

15-18 Uhr, Fahrt mit der Garteneisenbahn

Dampf-, Diesel- und Elektroloks ziehen abwechselnd

die Personenzüge durch die Gartenlandschaft,

Garteneisenbahnanlage, Ladestr. 4

20-21 Uhr, Promenadenkonzert Halbinsel

WEISSENSBERG

11-18 Uhr, Offene Werkräume Jeannette

Dubielzig, Grübels 18

Montag, 01.07.2019

LINDAU

10.30 und 14 Uhr,Friedensreich Hundertwasser:

Traumfänger einer schöneren Welt, Kunstmuseum

am Inselbahnhof, Maximilianstr. 52

18-21 Uhr, Reparaturstube Lindau Bauernhof

für Jung und Alt – Haug am Brückele,

Köchlinstr. 23

KRESSBRONN

10-11.30 Uhr, Offener Babytreff und

Krabbelgruppe, Ansprechpartnerin:

Sonja Gentile, Familientreff, Seestr. 20

WASSERBURG

17-18.15 Uhr, Rundgang über die malerische

Halbinsel Willkommenstour, Pfarrheim St.

Georg, Halbinselstr. 81

19.30 Uhr, Gesundheit ist doch das Wichtigste…!?

– Was würde Hiob dazu sagen? Gesprächsabend

mit Urlauberpfarrer Wolfgang Sickinger, Ev.

Kirche St. Johannes, Nonnenhorner Str. 20

20 Uhr, Edelbrand und Liköre

Brennereiführung mit Destillatprobe,

Obst- und Ferienhof Schwand, Schwand 3

Dienstag, 02.07.2019

LINDAU

10.30 und 14 Uhr,Friedensreich Hundertwasser:

Traumfänger einer schöneren Welt, Kunstmuseum

am Inselbahnhof, Maximilianstr. 52

8-12.30 Uhr, Bauernmarkt Wir in Aeschach,

Parkplatz Auf der Lärche

10.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

18-20 Uhr, Vortrag: Keine Angst vor dem Besuch

des Medizinischen Dientes der krankenkasse

Sozialstation Lindau, Ev. Gemeindehaus

der Versöhnungskirche Lindau-Zech

19.30 Uhr, Grill u. Chill Grillfest mit Nobelpreisträgern

und Nachwuchswissenschaftlern,

Toskanapark, vor der Seebrücke

BODOLZ

19 Uhr, Frieden lernen - Frieden schaffen

Treffen, Gesprächsrunde mit Ingrid Strom

Haus der Generationen, Rathausstr. 9

HERGENSWEILER

14-17 Uhr, Bauernmarkt

Volksbank, Vorplatz, an der B12

19.30 Uhr, Kommunalwahl

Aufstellungsversammlung der Gemeinschaftsliste,

Leiblachhalle, Friedhofweg 6

KRESSBRONN

15 Uhr, Schnuppertauchen Tauchausrüstung

wird gestellt Seglerhafen, Im Wassersportzentrum

10

16.30 Uhr, Kutschfahrt zur historischen

Kabelhängebrücke Tourist-Information im

Bahnhof, Nonnenbacher Weg 30

17 Uhr, Historische Hofanlage

Hofanlage Milz, Dorfstr. 56

WASSERBURG

15-18 Uhr, Öffnungszeiten von Eine-Welt-

Laden, Eine-Welt-Laden, Halbinselstr. 73

Mittwoch, 03.07.2019

LINDAU

10.30 und 14 Uhr,Friedensreich Hundertwasser:

Traumfänger einer schöneren Welt, Kunstmuseum

am Inselbahnhof, Maximilianstr. 52

7-13 Uhr, Wochenmarkt Marktplatz

19.30 Uhr, Atomwaffen - eine alte und neue

Bedrohung Hintergründe und Friedensperspektiven,

Vortrag von Clemens Ronnefeldt

Villa Lindenhof, Lindenhofweg 25

20 Uhr, Elektroautos Lesung, Informationsund

Diskussionsveranstaltung mit dem Verkehrsexperten

Winfried Wolf, Hotel Landgasthof

Köchlin, Saal, Kemptener Str. 41

20 Uhr, The Amity Affliction u. Venues Hardcore,

Club Vaudeville, Von Behring-Str. 6

BREGENZ

20 Uhr, Felix Mitterer: Mein Lebenslauf

Autorenlesung, Vorarlberger Landesbibliothek,

Kuppelsaal, Fluherstr. 4

HERGENSWEILER

20 Uhr, Sommerkonzert

Heimatmuseum, Dorfstr. 20

KRESSBRONN

14 Uhr, Geführte Radtour ins Bodensee-

Hinterland, Tourist-Information im Bahnhof,

Nonnenbacher Weg 30

14.30 Uhr, Ultramarin Hafenführung

ein Blick hinter die Kulissen einer Werft,

Seglerhafen, Im Wassersportzentrum 10

17 Uhr, Moving Puppets: Guck‘ mal, wer hier

ist! Lände, Seestr. 24

19 Uhr, Offener Spieletreff

Veranstalter: Brettspielclub Kressbronn,

Gemeindebücherei, Hemigkofener Str. 11

19.30 Uhr, Brenner-Stammtisch

für alle Neueinsteiger und Interessierte,

Weinrädle Rottmar, Am Dorfbach 14

NONNENHORN

10.30-11.30 Uhr, Fischbrutanstalt Besichtigung,

Fischbrutanstalt, im Paradies 7

14-15.30 Uhr, Sprechtag Notariat Lindau,

Rathaus Nonnenhorn, Conrad-Forster-Str.9,

Anmeldung unter 08382/277660

17-18.30 Uhr, Torkelerklärung mit Weinverkostung,

Alter Weintorkel, Conrad-Forster-Str.

WASSERBURG

17-18.30 Uhr, Führung durch Marschall‘s

Beerengarten Obsthof Marschall, Hege 65

18 Uhr, Pferdekutschfahrt

rund um Wasserburg, Lindenplatz

Donnerstag, 04.07.2019

LINDAU

10.30 und 14 Uhr,Friedensreich Hundertwasser:

Traumfänger einer schöneren Welt, Kunstmuseum

am Inselbahnhof, Maximilianstr. 52

9 Uhr, Cafe MitEinander

von Frauen für Frauen, Mehrgenerationenhaus

– Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

Nähstube

mit Frauenfrühstück, Mehrgenerationenhaus

– Treffpunkt Zech, Leiblachstr. 8

14.30 Uhr, Kreisausschuss

Sitzung, Landratsamt, Bregenzer Str. 35

17 Uhr, Weinbergs- oder Kellerführung

findet bei jedem Wetter statt, Dauer ca. 1

Stunde, Schönauer Dorfbrunnen

20 Uhr, Die Leuchtürmerin

Kostümführung mit historischer Zeitreise,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

20 Uhr, Müde depressiv chronisch krank?

lass aus deiner Wunde ein Wunder geschehen,

durch Lösung von Fremdenergien u.

Traumatas, Galerie Victor Shtivelberg, Ludwigstr.

1

HERGENSWEILER

14.30-17 Uhr, Kreativ- und Begegnungsnachmittag

Wohnanlage am Riegersbach,

Gemeinschaftsraum der Liebenau, Altmannstr.

9

KRESSBRONN

8-12 Uhr, Wochenmarkt

Rathausplatz, Hauptstr. 19

17.30-18 Uhr, Rundgang

Teddybärenhotel, Nonnenhornerweg 33

18-19.30 Uhr, Mit dem Bauern über den

Bauernpfad abendlicher Spaziergang mit

Informationen über die regionale Landwirtschaft,

Bauernpfad, Weinbichl 6

NONNENHORN

10-12 Uhr, Wanderung durch Obst u. Wein

Gasthof Adler, Sonnenbichlstr. 25

20 Uhr, Abendkonzert Schäfflerplatz

WASSERBURG

18.30-20 Uhr, Sundowner SUP-Treff

Freibad Aquamarin, Reutener Str. 12

Freitag, 05.07.2019

LINDAU

10.30 und 14 Uhr,Friedensreich Hundertwasser:

Traumfänger einer schöneren Welt, Kunstmuseum

am Inselbahnhof, Maximilianstr. 52

14.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

15-17 Uhr, Freitagstreff für Alle malen, zeichnen,

modellieren, reden, zuschauen, fragen,

helfen, Ellipse-Werkstatt, Kaserngasse 5

16-19 Uhr, Kochen für den kleinen Haushalt

Netzwerk „Generation 55plus“, Treffpunkt

Tech, Leiblachstr. 8, bitte Schürze mit bringen,

www.aelf-ke.bayern.de

17 Uhr, Gemeinsam für freien Frieden Zusammenkunft,

Rathaus, Vorplatz, Bregenzer 6

18-19 Uhr, Aufnahme in die Stammzellendatei

DSSD Süd Menschen im Alter von 18 bis 55 Jahren,

halbe Stunde davor darf nichts gegessen

werden Lebenshilfe Wohnheim, Bazienstr. 2

19-20 Uhr, Märchen für Erwachsene

Mangturm, Turmstube, Seehafen

19.30 Uhr, Eine musikalische Reise ins Universum

Nobelpreisträger und NASA-Astrophysiker

John C. Mather trifft auf Gisbert zu Knyphausen,

erste Garde deutschsprachiger Songschreiber,

Zeughaus, Unterer Schrannenplatz

BREGENZ

17 Uhr, Christoph Lissy: Meine acht Väter

Vernissage, Vorarlberg Museum, Kornmarktplatz

1

KRESSBRONN

20 Uhr, Uli Boettcher: Ich bin VIELE – eine

Reise ins Uliversum Uli Boettcher, Festhalle,

Hauptstr. 39

SIGMARSZELL

19 Uhr, Musikantentreff für alle Musiker und

musikbegeisterte Gäste, Gasthaus Löwen

Anzeige

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW

Liebe Kunden,

Kontaktlinsenanpassung aus Meisterhand. Erleben Sie die neue Freiheit

des Sehens mit Gleitsicht- oder Nachtkontaktlinsen.

Als Teamleiterin unserer Filiale in Lindau freue ich mich auf Ihren Besuch.

Rickenbacher Straße 9

88131 Lindau

Telefon 08382 - 25 0 79

Gemeinsam zum perfekten Sehvergnügen!

Ihre Barbara Bäurler

www.optikhaus-hammer.de

info@optikhaus-hammer.de

Karlstraße 38

88045 Friedrichshafen

Telefon 07541 - 22 3 22

und

Hauptstraße 19/1 (im ProMa)

88677 Markdorf

Telefon 07544 - 71 9 61


VERANSTALTUNGEN 30.06. bis 13.07.2019

WASSERBURG

Skulpturenführung

Pfarrheim St. Georg, Halbinselstr. 81

19.30 Uhr, Gruppenausstellung: nur

menschlich Vernissage, Kuba – Kunst im

Bahnhof, Bahnhofstr. 18

20 Uhr, Archäologen geben Einblick in die

Geschichte des Einbaums

Pfarrheim St. Georg, Halbinselstr. 81

Der Einbaum von Wasserburg / Sensationelle

Unterwasserwelten

Vortrag und Präsentation,

Museum im Malhaus, Halbinselstr. 77

Samstag, 06.07.2019

LINDAU

10.30 und 14 Uhr,Friedensreich Hundertwasser:

Traumfänger einer schöneren Welt, Kunstmuseum

am Inselbahnhof, Maximilianstr. 52

7-13 Uhr, Wochenmarkt Marktplatz

9.30 Uhr, Boal-Stadtmeisterschaften am

Bouleplatz direkt hinter dem Gebäude des

BRK, Lindau-Insel

10-18 Uhr, Kröllkapelle

Alter Aeschacher Friedhof, Langenweg

10-16 Uhr, Öffnungszeiten von Bücherflohmarktladen

Bücherflohmarktladen, Langenweg 46

10-18 Uhr Schreibwerkstatt mit Eva Maria

Dörn, Villa Lindenhof, Lindenhofweg 25

19.30 Uhr, Speak Loh Jens Loh featuring

Laura Kipp, Stadttheater, Innenhof, Fischergasse

37

19.30 Uhr, Jens Loh Trio feat. Laura Kipp

Vocal-Jazz Konzert, Stadttheater Innenhof,

Lindau-Insel

20-21.30 Uhr, Circle Your Voice: Circlesong

Session einfach mitsingen – offenes

intuitives Singen ohne Noten, Peterskirche,

Schrannenplatz

ACHBERG

13 Uhr, Abenteuer Wildnis mit Pascal Pfeifer,

bei schlechtem Wetter Alternativprogramm im

Schloss, Vesper, Taschenmesser, geeignete

Kleidung mitbringen, Schloss Achberg 2

14.30 Uhr, Führung zur Geschichte von

Schloss Achberg Schloss Achberg 2

BREGENZ

15-16 Uhr, Stadt - Land - Fluss: Römer am

Bodensee Vorarlberg Museum, Kornmarktplatz

1

NONNENHORN

17-22 Uhr, Komm und See

Tag der offenen Weingüter, Besichtigungen,

Führungen, kulinarische Köstlichkeitn,

Musik und Kunst, Nonnenhorn

SIGMARSZELL

15 Uhr, Boschenfest Unterhaltung, echte

und hölzerne Kühe, Wettkämpfe und Viecherparty,

Elektrizitäts-Genossenschaft,

Feld, Hauptstr. 51

WASSERBURG

Selbstbehauptung für Kinder – EWTO Kids-

WingTsun Wie-Was-Wasserburger Kinderwochen,

9.30-10.30 Uhr: 6-9 Jahre, 10.45-

11.45 Uhr: 9-12 Jahre Ballettschule Daniele

Sauter, Halbinselstr. 42

20 Uhr, Stefan Frommelt Trio

Der König lässt bitten, reloaded Vol. IV,

Eulenspiegel, Café, Dorfstr. 25

Sonntag, 07.07.2019

LINDAU

10.30 und 14 Uhr,Friedensreich Hundertwasser:

Traumfänger einer schöneren Welt, Kunstmuseum

am Inselbahnhof, Maximilianstr. 52

10.30 Uhr, Lindauer Hafenkonzert, Musikkapelle

Unterreitnau & Trachtenverein

D´bayrischen Bodenseeer, Hafenpromenade

10.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

ACHBERG

11 Uhr, Was verraten uns Bilder heute?

Sonderführung mit Babette Caesar M.A.

im Rahmen der Ausstellung Ost:Nordost,

Schloss Achberg 2

14 Uhr, Wie lebte ein Kreuzritter?

Familienführung mit Steffi Marschner,

Schloss Achberg 2

14.30 Uhr, Ost:Nordost Kunst aus der DDR,

Werke des staatlichen Museums Schwerin,

Schloss Achberg 2

BREGENZ

15-16 Uhr, Angelika Kauffmann: Unbekannte

Schätze aus Vorarlberger Privatsammlungen

Vorarlberg Museum, Kornmarktplatz 1

KRESSBRONN

10 Uhr, Tag der offenen Tür

Aquarien- und Terrarienverein, Seestr. 5

11.30-14 Uhr, Tag der offenen Tür

mit Einweihung Rathausumbau und TLF

4000, Rathaus, Hauptstr. 19

19.30 Uhr, Parkkonzert nur bei guter Witterung,

Schlösslepark, Konzertmuschel

NONNENHORN

14-22 Uhr, Komm und See

Tag der offenen Weingüter, Besichtigungen,

Führungen, kulinarische Köstlichkeiten,

Musik und Kunst, Nonnenhorn

SIGMARSZELL

10 Uhr, Boschenfest Unterhaltung, echte

und hölzerne Kühe, Wettkämpfe und

Viecherparty, Elektrizitäts-Genossenschaft,

Feld, Hauptstr. 51

WASSERBURG

Wasserburger Badewannenrennen

Freibad Aquamarin, Reutener Str. 12

Montag, 08.07.2019

LINDAU

10.30 und 14 Uhr,Friedensreich Hundertwasser:

Traumfänger einer schöneren Welt, Kunstmuseum

am Inselbahnhof, Maximilianstr. 52

19 Uhr, Mitgleiderversammlung Sozialstation

Leiblachstr. 8a

19.30 Uhr, Verein für Garten- und Landespflege

Treffen, Gasthof Langenweg, Langenweg

24

WASSERBURG

17-18.15 Uhr, Rundgang über die malerische

Halbinsel Willkommenstour, Pfarrheim St.

Georg, Halbinselstr. 81

20 Uhr, Edelbrand und Liköre Brennereiführung

mit Destillatprobe, Obst- und Ferienhof

Schwand, Schwand 3

Dienstag, 09.07.2019

LINDAU

10.30 und 14 Uhr,Friedensreich Hundertwasser:

Traumfänger einer schöneren Welt, Kunstmuseum

am Inselbahnhof, Maximilianstr. 52

8-12.30 Uhr, Bauernmarkt Wir in Aeschach,

Parkplatz Auf der Lärche

10.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

18 Uhr, Heilung auf geistigem Wege

Informationsvortrag in die Lehre Bruno

Grönings, T-Raum, Holbeinstr. 49

21 Uhr, Jinjer u. Very Special Guests Heavy

Metal, Club Vaudeville, Von Behring-Str. 6

HERGENSWEILER

14-17 Uhr, Bauernmarkt

Volksbank, Vorplatz, an der B12

NONNENHORN

17 Uhr, Wein-ArchitekTour begrenzte

Gästezahl Jakobus-Apotheke, Apothekengarten,

Seehalde 5

Mittwoch, 10.07.2019

LINDAU

10.30 und 14 Uhr,Friedensreich Hundertwasser:

Traumfänger einer schöneren Welt, Kunstmuseum

am Inselbahnhof, Maximilianstr. 52

7-13 Uhr, Wochenmarkt Marktplatz

14-17 Uhr, Neue Digitiale Welt am Klavier

Seminar: Klavierunterricht mit Digitalpianos

attraktiver gestalten, Villa Musica /

Musikhaus 3.0, Laubeggengasse 11

20 Uhr, Amnesty International Gruppentreffen,

Ev. Gemeindehaus Hospiz, Paradiesplatz 1

20 Uhr, Bienenzuchtverein Lindau Imkerhock:

Monatstipps - Imker fragen – Imker antworten,

Hotel Bayerischer Hof, Seepromenade

KRESSBRONN

17 Uhr, Moving Puppets: Die Geschichte

vom Seehasen Lände, Seestr. 24

NONNENHORN

10.30-11.30 Uhr, Fischbrutanstalt Besichtigung,

Fischbrutanstalt, im Paradies 7

17-18.30 Uhr, Torkelerklärung mit Weinverkostung,

Alter Weintorkel, Conrad-Forster-Str.

WASSERBURG

17-20 Uhr, Blutspende Reutener Str. 12

Summerserhalle

17-18.30 Uhr, Führung durch Marschall‘s

Beerengarten Obsthof Marschall, Hege 65

17-20 Uhr, Blutspende Reutener Str. 12

Summerserhalle

18 Uhr, Pferdekutschfahrt rund um Wasserburg,

Lindenplatz

20 Uhr, Rundumkreis Gesprächsrunde,

Eulenspiegel, Kulturraum, Dorfstr. 25

Donnerstag, 11.07.2019

LINDAU

10.30 und 14 Uhr,Friedensreich Hundertwasser:

Traumfänger einer schöneren Welt, Kunstmuseum

am Inselbahnhof, Maximilianstr. 52

9 Uhr, Cafe MitEinander von Frauen für

Frauen, Mehrgenerationenhaus - Treffpunkt

Zech, Leiblachstr. 8

17 Uhr, Weinbergs- oder Kellerführung

findet bei jedem Wetter statt, Dauer ca.

1 Stunde, Schönauer Dorfbrunnen

19 Uhr, Offener Dialogabend

Villa Lindenhof, Lindenhofweg 25

20 Uhr, Die Leuchtürmerin

Kostümführung mit historischer Zeitreise,

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

BREGENZ

12.15-13.15 Uhr, Konzert am Mittag

Vorarlberg Museum, Kornmarktplatz 1

18-19 Uhr, Christoph Lissy: Meine acht Väter

Vorarlberg Museum, Kornmarktplatz 1

KRESSBRONN

8-12 Uhr, Wochenmarkt

Rathausplatz, Hauptstr. 19

NONNENHORN

10-12 Uhr, Wanderung durch Obst u. Wein

Gasthof Adler, Sonnenbichlstr. 25

20 Uhr, Abendkonzert Schäfflerplatz

WASSERBURG

18.30-20 Uhr, Sundowner SUP-Treff

Freibad Aquamarin, Reutener Str. 12

20 Uhr, Christina Zurhausen: Who let the Cat

out Eulenspiegel, Café, Dorfstr. 25

Freitag, 12.07.2019

LINDAU

10.30 und 14 Uhr,Friedensreich Hundertwasser:

Traumfänger einer schöneren Welt, Kunstmuseum

am Inselbahnhof, Maximilianstr. 52

14.30 Uhr, Lindauer Stadtrundgang

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

15-17 Uhr, Freitagstreff für Alle malen, zeichnen,

modellieren, reden, zuschauen, fragen,

helfen, Ellipse-Werkstatt, Kaserngasse 5

19-20 Uhr, Märchen für Erwachsene

Mangturm, Turmstube, Seehafen

19.30 Uhr, Westallgäuer Kammerorchester

Sommerkonzert, Heilig-Geist-Hospital,

Gewölbesaal, Schmiedgasse 18

KRESSBRONN

10-11 Uhr, Themencafé Ansprechpartnerin:

Jutta Merz-Baumann Familientreff, Seestr. 20

WASSERBURG

15 Uhr,Skulpturenführung

Pfarrheim St. Georg, Halbinselstr. 81

15 Uhr,Neueröffnung Elektro Stromberger

Brunnengasse 1,

17-21 Uhr, Abendmarkt Lindenplatz

Samstag, 13.07.2019

LINDAU

10.30 und 14 Uhr,Friedensreich Hundertwasser:

Traumfänger einer schöneren Welt, Kunstmuseum

am Inselbahnhof, Maximilianstr. 52

7-13 Uhr, Wochenmarkt Marktplatz

10-16 Uhr, Öffnungszeiten von Bücherflohmarktladen

Bücherflohmarktladen, Langenweg 46

11-14 Uhr, Öffnungszeiten von Orthaus

Orthaus, Maximilianstr. 10

Räuber Hotzenplotz kommt

Osiander Buchhandlung, Cramergasse 14

12 Uhr, Stadtfest von Mittag bis Mitternacht

auf 16 Plätzen Live-Acts, Kinderanimation,

uvm., Insel Lindau

15 Uhr, Lindauer Ballonfiesta mit Ballonglühen

in der Nacht, Campingpark Gitzenweiler

Hof, Gitzenweiler 88

Lindauer Stadtrundgang

Tourist-Information, Alfred Nobel Platz 1

19.30-23 Uhr, Bauernfänger: Männer

Sextett Open Air Konzert, Hotel Bad

Schachen, Strandbad, Bad Schachen 1

BREGENZ

14-15 Uhr, Angelika Kauffmann: Unbekannte Schätze

aus Vorarlberger Privatsammlungen Kuratorenführung,

Vorarlberg Museum, Kornmarktplatz 1

WASSERBURG

Selbstbehauptung für Kinder – EWTO Kids-

WingTsun Wie-Was-Wasserburger Kinderwochen,

9.30-10.30 Uhr: 6-9 Jahre, 10.45-11.45 Uhr: 9-12

Jahre Ballettschule Daniele Sauter, Halbinselstr. 42

19.30 Uhr, Alexander Palm - Gitarre solo

Musik aus Spanien und Südamerika, Ev.

Kirche St. Johannes, Nonnenhorner Str. 20

TAG UND NACHT

TAXI

60 06

RING

Anzeigen

TAXI-RING LINDAU

TEL. (0 83 82) 60 06

FAX (08382) 14 55

KURIERDIENSTE · KRANKENTRANSPORTE

FLUGHAFENTRANSFER · BESORGUNGSFAHRTEN

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW


30.06. bis 13.07.2019

VERANSTALTUNGEN

DAUER-VERANSTALTUNGEN

Lindau

Kostenlose Energieberatung für Lindauer,

mit Herrn Thomas Kubeth, jeden 1.+3. Do.

im Monat, 8-12 Uhr, Bregenzer Str. 8,

Bauamt Zimmer EG 8.0.16, Anmeldung

unter Tel. 0 83 82/9 18-6 01 erforderlich.

Lauf- und Walkingtreff: Treffpunkt

Motzacher Wald, Mi. 18.30-19.30 Uhr

Lauftreff des Skiclubs für Jung und Alt

Lindau, Dunkelbuchweg,

Treff: Parkplatz des Trimm-Dich-Pfads,

Do. 17-18 Uhr

Verein für Garten- und Landespflege, Gasthof

Langenweg, Interessierte willkommen,

jeden 2. Mo. im Monat, 19.30 Uhr

Lindau-Insel

Rotkreuz-Flohmarkt „Die Wundertüte“,

In der Grub 22, Mo.-Fr. 10-17 Uhr

Selbsthilfegruppe für Menschen mit Leukämien,

Lymphonen u. anderen

Blutsystem erkrankungen, Tel. Info unter

0 83 82/ 2 65 43, jeden 1. Fr./Monat ab 19

Uhr, Langsgasthof Köchlin, Kemptener Str.

41, Lindau

Selbsthilfegruppe der SauerstoffLiga trifft

sich jeden letzten Sa. im Monat um 14.30

Uhr zu Vorträgen und Erfahrungsaustausch

in der RadInsel Lindau, Dammsteggasse

4.

Seniorentreff der Kolpingsfamilie Lindau,

Kolpingheim Auf der Mauer,

jeden 1. Do. im Monat, 15 Uhr

Lindau-Aeschach

Ambulante professionelle Beratung im

häuslichen Bereich zur Unterst. für ein

Sterben zuhause, Besuchsdienst für Kranke

und Sterbende e.V., Tel.

0171/834 6653

Amnesty International, Bücher-/Trödelflohmarkt,

Lindau-Aeschach, Langenweg

46, Sa. 10-13 Uhr

Frauentreff der Kolpingsfamilie Lindau,

Kolpinghaus, Langenweg 24,

jeden 3. Di. im Monat, 14.30 Uhr

Grünes Klassenzimmer e.V.: Abenteuer

Wildnis im grünen Klassenzimmer. Spiel,

Spaß und Naturpädagogik im Wald- und

Erlebnis gelände immer Di. + Do. von

14.30-18 Uhr, Anheggerstr. 40;

Tel. 0 83 82/2 74 96 62

Handball Schnuppertraining des TSV

Lindau, Abt. Handball, ab Jg. 2006 in der

Dreifachsporthalle: jeden Di.,

17-18.30 Uhr (nicht i. d. Ferien),

bis Jg. 2007 in der FOS

Sporthalle: do. 17.15-18.30 Uhr

(nicht i. d. Ferien)

Lindauer Pilgerstammtisch – für Jakobspilger

und welche, die es werden wollen.

Jeden ersten Mittwoch im Monat, 18 Uhr,

In der Weinstube Reutin. Kontakt: Mobil

01522-4765157

Offener Spieletreff, Verein

Grünes Klassen zimmer, Anheggerstr. 40,

Di.+Do., 14.15-18 Uhr (nicht in den

Ferien)

„Ohne Salz kein Leben“ – Gesundheit mit

Natursalz; jeden Mittwoch 16.30 Uhr

Vortrag, (Asthma, Neurodermitis,

Allergien, Schilddrüse, Blutdruck,

Immunsystem stärken usw.)

Eintritt frei! Tel. Anmeldung erbeten unter

Tel. 0 83 82/7 50 15 36, Salzgrotte Lindau

Langenweg 37, 88131 Lindau

Parkinson Selbsthilfegruppe,

Gasthaus Rebstock, Kirchstr. 2,

jeden letzten Di. im Monat, 15 Uhr

Rockzipfelgruppe in Aeschach, kostenloser

Eltern-Kind-Treff, 0-4 Jahren, Di. und

Mi. 8.30-11.30 Uhr in Ludwig-Kick-Str. 9

Sammlertreffen des Ansichtskarten- und

Briefmarkensammlervereins Lindau,

im Gasthof Langenweg, Langenweg 24,

jeden 3. Sonntag im Monat 9-11 Uhr

Stationäres Hospiz Haus Brög zum Engel,

Aufnahme schwerstkranker Menschen,

ganzheitliche medizinisch/pflegerische

Betreuung, Unterstützung der Angehörigen,

Tel. 0 83 82/94 43 74,

Ludwig-Kick-Str. 30, Lindau

Lindau-Reutin

E-Bike-Treff für Senioren, jeden ersten

Mittwoch im Monat, 10 Uhr, Restaurant

des Lindauparks.

English-Club Lindau e.V., Auskünfte

unter Tel. 0 83 89/2 56, oder englishclub@huckle-gmbh.de,

jeden Donnerstag

ab 19 Uhr im Hotel Landgasthof Köchlin,

Kemptener Str. 41

Familienzentrum Minimaxi,

Köchlinstr. 46a:

Mo.: 9-12 Uhr: Internationales Frauenfrühstück,

16-18 Uhr: Kleinkindtreff

„Working moms & kids“

Di.: 9-12 Uhr: minimaxi-Café mit Frühstück

und Sprache-Café, 15.30-17.30

Uhr: Kleinkindtreff „Die Schlumpfis“

Mi.: 10-12 Uhr: Kleinkindtreff „Die Rasselbande“,

14.30-17.30 Uhr: minimaxi-

Café (14-tägig mit pädagog. Angeboten)

Do.: 10-12 Uhr: Kleinkindtreff „Die

Singzwerge“, 15-17.30 Uhr: minimaxi-

Café Ideen- und Kreativtreff

Fr.: 10-12 Uhr: Säuglingstreff „Die

Milchmäuse“, 15-18 Uhr: Kleinkind-

Schulkind-Treff „Die Erdenkinder“

So.: 10-13 Uhr: Familienbrunch (Termin

siehe Homepage)

Herzsportgruppe, Berufsschulturnhalle,

Reutiner Str., Übungs-, Trainingsgruppe

Mi., 18.15 Uhr; gemischte Gruppe Mi.,

19.15 Uhr

Kleiderladen Nachbarschaftshilfe, Kemptener

Str. 10, NEU Di. 9-14 Uhr, Sa. 9-12 Uhr

Lauf- und Walkingtreff, Parkplatz

Strandbad Eichwald, Di. 9-10 Uhr

Reparaturstube Lindau Jeden 1. Montag

im Monat (bei Feiertagen eine Woche

später), Öffnungszeiten: 18 bis 21 Uhr

www.reparaturstube.org

Rockzipfelgruppe Lindau,

kostenl. Eltern-Kind-Treff, 0-4 Jahre,

Mo.+Do. 9-12 Uhr, Info unter

Tel. 01 52-52 66 89 63, Kemptener Str. 28

SCB-Dienstagsradeln,

Treffpunkt: Schule Reutin, Schulstr. 23,

ca. 20-35 km, jeden Di. ab 17 Uhr

Schwangeren und Baby Cafe, in den

Räumen von Erste Schritte, Kemptener

Str. 28, jeden Mittwoch 9 bis 11 Uhr

Lindau-Zech

Mehrgenerationenhaus, Leiblachstr. 8:

Offener Mittagstisch,

Mo. + Mi. 11.30-13.30 Uhr

Zwergentreff“ (Kleinkinderbetreuung),

Mo., Di. und Do. 8.30-11 Uhr mit

Sprachförderung

Internationales Frauencafé, Do. 9-11 Uhr

Amnesty International, Jugendtreff Fresh,

für Jugendl. ab 13 J., Bregenzer Str. 177,

Mo. 17-20 Uhr, Fr. 16-22 Uhr

Stadtführungen

in Lindau

Lindauer Stadtrundgang

bis 29.10.

Di. 10.30 Uhr und Fr. 14.30 Uhr

13.7.-14.9. Sa. 15 Uhr

bis 29.9. So. 10.30 Uhr

Nachtwächterrundgang:

1.5.-28.8. Mi. 21 Uhr

1.6.-31.8. Sa. 21 Uhr

bis 30.10. Mi. 20 Uhr

Führung mit der Nachwächterin:

bis 30.8. Di. + Fr. 20.30 Uhr

3.9.-25.10. Di. + Dr. 20 Uhr

Die Frau des bayersichen

Lechttrumwärters:

4.7.-22.8. Do. 20 Uhr

WICHTIGE ADRESSEN

Tourist-Information Lindau:

Lennart-Bernadotte-Haus

Alfred-Nobel-Platz 1

(gegenüber Hauptbahnhof)

88131 Lindau (B)

Tel.: 0 83 82/26 00-30,

Mo.-Fr.: 10-12 Uhr

und 14-17 Uhr

An Feiertagen bleibt geschlossen.

Tourist-Information Wasserburg:

Lindenplatz 1

88142 Wasserburg

Tel.: 0 83 82 / 88 74 74

Tourist-Information Nonnenhorn:

Seehalde 2

88149 Nonnenhorn

Tel.: 0 83 82/82 50

Wann? Wo? Was?

VERANSTALTUNGSKALENDER WWW

AUSSTELLUNGEN

AllgäuerArtGalerie, Vexierbilder –

„Das Wesentliche ist sichtbar für den der

gefunden hat, und unsichtbar für den,

der nicht weiß, wonach es zu suchen

gilt“. Ausstellung auf zwei Etagen,

Schneeberggasse 3, Lindau Insel,

Tel. 01 74-3 30 62 32.

Casa dell’arte Galerie und Atelier:

Fresken- u. Illusionsmalerei, Marktplatz

4, Lindau-Insel; 1. Etage im „Haus zum

Baumgarten“; jeden Sa. 10-17 Uhr

geöffnet.

Landratsamt Lindau: Kunstausstellung

mit Sissi Lerchenmiller und Marieke Floraian

(Neuravensburg), Irina Dichtl

(Kressbronn), Ute Aichmann (Hörbranz),

Inge Hitzig (St. Gallenkirch) sowie Willi

Kleiner und Gerd Brög (Lindau). Zehn

Prozent des Verkaufserlöses gehen an die

Aktion „Wir helfen“. Bregenzer Str. 33 +

LINDAUER

35 sowie am Stiftsplatz 4. Die Exponate

können bis 31.3.2020 während der allg.

Öffnungszeiten besichtigt und gekauft

werden.

Paracelsusschule, Ausstellung „See trifft

Seele“ des Wahl-Lindauers Frank Seifert.

Die teils großformatigen Arycl-Gemälde

variieren eine künstlerische Reise vom

Bodensee zum Salzkammergut mit einem

kleinen Abstecher nach Venedig.

Öffnungs zeiten der Schule tägl. 9-12 Uhr

außer Mi. + So., Zeppelinstr. 2, Lindau

Insel.

Skulpturale – Die Galerie: Malerei von

Sonja Klebe, „Feuersturz... und andere

Unberechenbarkeiten“, In der Hofstatt 1,

Lindau-Insel. Öffnungszeiten: Sa., So.,

Mo.: 10.30-15 Uhr; Do.+Fr.: 14-18 Uhr.

Ausstellungsende: 4.8.2019

Direkt zum E-Paper:

Theater Café Lindau: Die Malerin

Lisa Kölbl-Thiele stellt ihre Bilder aus;

Linggstr. 6, Lindau Insel.

Treffpunkt Zech: Ausstellung „Wasser,

luftig“ von der Lindauer Künstlerin

Dagmar Reiche. Ihre Bilder sind helle

Impressionen, blaue Weiten, die sich dem

Auge des Betrachters öffnen und gerade

genug Halt geben, um die Fantasie zu

beflügeln. Bis Ende Juli. Leiblachstraße 8,

täglich von 9-16 Uhr (außer in den Ferien)

Seniorenheim Hege: Ausstellung von

5 KUBA-Mitgliedern unter dem Titel

„Bunte Welt in Hege“. bis Ende November

Der Veranstaltungskalender der Lindauer

Bürgerzeitung für Lindau und Umgebung

Herausgeber und Verlag:

Lindauer Bürgerzeitung Verlags-GmbH & Co. KG

Herbergsweg 4, 88131 Lindau (B)

E-Mail: verlag@bz-lindau.de

Telefon: 08382/50410-41

Telefax: 08382/50410-49

Internet: www.bz-lindau.de

Herstellung: Buchdruckerei Lustenau GmbH,

Millennium Park 10, A-6890 Lustenau

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 21

vom 01.03.2019. Es gelten die allgemeinen

Geschäftsbedingungen des Verlages.

Auflage: 22.500 (Sommer)

Erscheinungsweise: 14-täglich samstags

Die Redaktion behält sich Änderungen und

die Aufnahme von Terminen vor. Für die

Richtigkeit und Vollständigkeit übernimmt

die Redaktion keine Gewähr.

Zur kostenlosen Meldung einer Veranstaltung

nutzen Sie bitte unseren Internetauftritt,

da hier alle notwendigen Daten nach festem

Schema übernommen werden.

LINDAUER

Bürgerzeitung


· GEWINNSPIEL

KUNST UND KULTUR 29. Juni 2019 · BZ Ausgabe KW 26/19

Kammermusik vom Feinsten

Langenargener Schlosskonzerte Drei internationale Preisträger erstmals als Klaviertrio zu erleben

17

Ioana Cristina Goicea

BZ-Foto: Iulian Draghici

Alexey Stadler

BZ-Foto: Marie Staggat

Özgür Aydin

BZ-Foto: Ralph Bergel

Leonid Gorokhov

BZ-Foto: Jill Furmanovsky

Roland Krüger

BZ-Foto: Marco Borggreve

Der Monat Juli des Sommerfestivals

der Langenargener Schlosskonzerte

beginnt mit zwei hochklassigen

Kammermusikabenden.

Auf Initiative des künstlerischen

Leiters, Peter Vogel, formieren

sich am Freitag, 5. Juli,

die drei internationalen Preisträger

Ioana Cristina Goicea,

Violine, Alexey Stadler, Violoncello,

und Özgür Aydin, Klavier,

erstmals zum Klaviertrio, um

große Werke von Schubert und

Schostakowitsch darzubieten.

Eine Woche später, am 12.

Juli, betreten Leonid Gorokhov,

Violoncello, und Roland Krüger,

Klavier, die Bühne des Schlosses

Montfort. Auf ihrem Programm

stehen Werke von Schubert,

Gorokhov, Mendelssohn und

Brahms. Die Konzerte beginnen

jeweils um 19.30 Uhr. Um

18.45 Uhr lädt Peter Vogel jeweils

zu einer Konzerteinführung

ein.

Ioana Cristina Goicea aus

Rumänien gehört zu den herausragenden

Violistinnen der

jüngeren Generation. Als Preisträgerin

des 21. Wettbewerbs des

Deutschen Musikinstrumentenfonds

spielt sie eine Violine

von Giambattista Guadagnini,

Parma 1761, aus dem Besitz der

Bundesrepublik Deutschland.

Alexey Stadler aus St. Petersburg

begann mit vier Jahren

Cello zu spielen. Als Solist tritt

er mit den St. Petersburger Philharmonikern,

dem Tokyo Symphony

Orchestra und dem

London Chamber Orchestra auf.

Der türkisch-amerikanische

Pianist Özgür Aydin hatte sein

Konzertdebüt 1997 mit Brahms’

Klavierkonzert Nr. 1 und dem

BR-Symphonieorchester. Im

gleichen Jahr gewann er den

„Internationalen Musikwettbewerb

der ARD“ und den „Nippon

Music Award“ in Tokyo und

konzertiert seither als Solist sowie

Kammermusiker auf internationalen

Bühnen.

Die beiden Künstler, die am

12. Juli in Langenargen auftreten,

kennen und schätzen sich

seit vielen Jahren, unterrichten

sie doch beide als Professoren

an der Hochschule für Musik,

Theater und Medien Hannover.

Als einziger russischer Cellist

gewann Leonid Gorokhov

1986 den Grand Prix und den

1. Preis beim „Concours de Genève“.

1995 verlieh ihm die

European Association for Encouragement

of the Arts den

Cultural Achievement Prize

für „herausragende künstlerische

Fähigkeiten“. 1991 debütierte er

mit dem Philharmonischen

Orchester St. Petersburg.

Pianist Roland Krüger errang

nach zahlreichen Preisen

und Auszeichnungen 2001 den

1. Preis und den Publikumspreis

beim „Concours de Genève“.

Er konzertiert in Europa, Asien

und den USA, spielte als Solist

u.a. mit dem Orchestre de la

Suisse Romande und dem Orchestre

National de Belgique

und trat u.a. in der Kölner

Philharmonie auf.

BZ

@ www.langenargenschlosskonzerte.de

·

Vocal Jazz der Extraklasse

Der Stuttgarter Bassist Jens Loh

präsentiert zusammen mit seinem

Trio (Jens Loh: Bass; William

Lecomte: Klavier; Eckhard

Stromer: Schlagzeug) am Samstag,

6. Juli, um 19.30 Uhr im

Theaterinnenhof (bei Regen auf

der Hinterbühne) die ebenso

junge wie außergewöhnliche

Sängerin Laura Kipp. Sie ist tief

im Jazz verwurzelt und doch klingen

durch ihre traumhafte Stimme

immer wieder auch die Genres

Folk und Pop an. Ihre Stimme und

ihre Texte verbinden sich hervorragend

mit den Stücken Jens Lohs.

Eine Kooperation mit dem Jazzclub

Lindau.

BZ-Foto: Jens Loh

Sieben goldene Nasen

Friedensräume Konzertlesung und Ausstellung am Hafen

Am Mittwoch, 3. Juli, wird die Seepromenade

zur einer öffentlichen

Aktionsfläche der Friedensräume.

Sieben goldene Nasen werden in

einer Kunstaktion vorgestellt. Sie

gehören den führenden Rüstungsmanagern

der deutschen Rüstungsindustrie.

Mit dieser Kunstausstellung

will die bundesweite Kampagne

„Aktion Aufschrei – Stoppt

den Waffenhandel“ den Profiteuren

der deutschen Waffenindustrie

Namen und Gesicht

geben. Die Ausstellung ist von

11 bis 16 Uhr an der Hafenpromenade

in Lindau zu sehen.

Am Abend, 3. Juli um 19.30

Uhr, geht es beim Vortrag von

Clemens Ronnefeldt in den

Friedensräumen, Villa Lindenhof,

um das Thema Atomwaffen.

Bereits am 30. Juni um 17

Uhr laden die Friedensräume

Diese sieben goldenen Nasen der führenden deutschen Rüstungsmanager

werden am 3. Juli bei einer öffentlichen Demonstration der

Friedensräume Lindau an der Hafenpromenade ausgestellt. BZ-Foto: PR

Lindau zu einer Konzertlesung

in die Villa Lindenhof ein. „Widerstand

in der Tat“ ist der Titel

der Veranstaltung. Dietrich

Bonhoeffer steht an diesem

Nachmittag im Mittelpunkt.

Johannes Grabher trägt die Texte

von Bonhoeffer vor. Begleitet

wird er von der Musikerin

Mechthild Neufeld von Einsiedel.

Es ist eine Benefiz-Veranstaltung

für die Friedensräume. BZ

Entdeckungen

Bei seinem diesjährigen

Sommerkonzert, das am Freitag,

12. Juli 2019, um 19.30 Uhr im

Gewölbe-Saal im Heilig-Geist-

Spital, Schmiedgasse 18 in

Lindau, zu erleben ist (auch am

14. Juli um 18 Uhr im Löwensaal

in Lindenberg) wird das

Westallgäuer Kammerorchester

die Konzertbesucher auf eine

Entdeckungsreise mitnehmen.

Dirigent Marcus Hartmann

ist bekannt für seine wohlüberlegten,

interessanten

Konzertprogramme, in denen

Wohlbekanntes auf Raritäten

und ausgefallene Besetzungen

trifft. In seinem Sommerkonzert

stellt das Westallgäuer Kammerorchester,

möglicherweise

erstmals nördlich der Alpen,

die Sinfonie in f-moll des seinerzeit

hochangesehenen und

gut vernetzten Bonifazio Asioli

vor, eines vor 250 Jahren

geborenen Komponisten, der

Mozarts Sohn Carl Thomas zu

seinen Schülern zählte.

Schon die Bezeichnung „Valtz“

für den dritten Satz kündet von

einem witzigen, zu Unrecht

vergessenen Komponisten an

der Gelenkstelle zwischen

Klassik und Romantik.

Ebenfalls für viele neu sein

dürfte das Soloinstrument

Fagott, das freilich zu allen

Zeiten solistisch hervorgetreten

ist – Vivaldi widmete

ihm mit fast 40 Werken den

GEWINNSPIEL

LINDAUER

zweitgrößten Anteil seiner

Solokonzerte. Eines der bekanntesten

Fagottkonzerte

stammt von Carl Maria von

Weber, das in ähnlicher Weise

zwischen den Epochen steht

wie die Sinfonie. Zu hören ist

die junge Fagottistin Johanna

Bilgeri vom Landeskonservatorium

Feldkirch, die damit

die erfolgreiche Tradition der

überregionalen Zusammenarbeit

des Orchesters mit jungen

Talenten fortsetzt. Eingeleitet

wird das Konzert von einer

Ouvertüre zu einer der in

dieser Zeit recht populären

orientalischen Verwechslungs-

Opernkomödien. Die „verliebten

Thraker“ hat ebenfalls mit

einiger Sicherheit noch keiner

der Zuhörer je im Konzert

erlebt. Karten gibt‘s u.a. im

Lindaupark.

BZ

BZ verlost Tickets

Die Lindauer Bürgerzeitung

verlost für das Konzert am 12.

Juli 2019 in Lindau Tickets.

Wer am Gewinnspiel teilnehmen

möchte, schreibt bitte

unter dem Betreff „Sommerkonzert“

bis spätestens 4. Juli

2019 an die Lindauer

Bürgerzeitung.

Per Post: Herbergsweg 4,

88131 Lindau (B)

Per E-Mail: gewinnspiel@

bz-lindau.de

(Gewinnspielbedingungen auf S. 27)

· GEWINNSPIEL


18 29. Juni 2019 · BZ Ausgabe KW 26/19

WISSENSWERTES

Zehn der Laureaten sind deutsche Preisträger

Die 69. Lindauer Nobelpreisträgertagung findet vom 30. Juni bis 5. Juli statt und ist der Physik gewidmet

Die 69. Lindauer Nobelpreisträgertagung

(30. Juni bis 5. Juli

2019) ist in diesem Jahr der Physik

gewidmet. Eine Woche lang

treffen sich 580 exzellente Nachwuchswissenschaftler

aus 89 Nationen

sowie 39 Nobelpreisträger

am Bodensee, um sich persönlich

auszutauschen und über

ihre Forschung zu diskutieren.

Gastland der diesjährigen Tagung

ist Südafrika, das sich am

Internationalen Tag – traditionell

der Montag der Tagungswoche

– als Forschungsnation präsentieren

wird.

Unter den 39 Nobelpreisträgern

sind zwei Wissenschaftler,

die erst vor einigen Monaten

einen Nobelpreis für ihre bahnbrechenden

Entdeckungen in

der Laserphysik erhalten haben:

Donna Strickland und Gérard

Mourou.

Strickland ist erst die dritte

Frau überhaupt, der ein Physiknobelpreis

verliehen wurde.

Neben den beiden Laureaten

kommen zehn Nobelpreisträger

in diesem Jahr erstmalig nach

Lindau, darunter die Physiker

F. Duncan M. Haldane und

J. Michael Kosterlitz (Nobelpreis

2016), Rainer Weiss (2017) und

der erst 45-jährige Konstantin

Novoselov (2010). Das Feld der

Naturwissenschaftler wird ergänzt

von der jemenitischen

Friedensnobelpreisträgerin

von 2011, Tawakkol Karman,

die am Abschlusstag auf der

Insel Mainau auf einer Podiumsdiskussion

sprechen wird.

Zehn der Laureaten sind deutsche

Preisträger.

Bei den Nachwuchswissenschaftlern

handelt es sich um

Studierende, Doktoranden und

Post-Docs unter 35 Jahren, die

sich durch herausragende Leistungen

in ihrem Fachgebiet

qualifiziert haben.

Der Frauenanteil der jungen

Wissenschaftler liegt bei 34

Prozent, was angesichts des

geringen Männeranteils in der

Physik eine gute Zahl ist.

Neben den großen Forschungsnationen

wie USA, Großbritannien,

Japan, Israel und Deutschland

werden auch Nachwuchswissenschaftler

aus Staaten wie

Jamaika, Sri Lanka und zum ersten

Mal Mosambik und Dominikanische

Republik teilnehmen.

Nachwuchswissenschaftler aus 89 Ländern nehmen an der diesjährigen 69. Lindauer Nobelpreisträgertagung

teil.

BZ-Foto: Christian Flemming/Lindau Nobel Laureate Meetings

Das Programm 2019

Die 69. Lindauer Tagung beginnt

am Sonntag, 30. Juni.

Neben der Begrüßung durch

Die „Science Walks“ in Lindau und Umgebung bieten Gelegenheit zum persönlichen Austausch zwischen

Nobelpreisträgern und Nachwuchswissenschaftlern.

BZ-Foto: Patrick Kunkel/Lindau Nobel Laureate Meetings

die Präsidentin des Kuratoriums,

Gräfin Bettina Bernadotte,

und einem Grußwort der Bundesforschungsministerin

Anja

Karliczek erwartet die Tagungsteilnehmer

und Ehrengäste eine

Grundsatzrede des australischen

Astrophysikers und Nobelpreisträgers

Brian Schmidt

zum Thema „Große Fragen für

die Wissenschaft, große Fragen

für die Gesellschaft“.

Zu den wissenschaftlichen

Schwerpunktthemen des diesjährigen

Programms zählen

neben der Laserphysik die

Themen Dunkle Materie, Kosmologie

sowie Gravitationswellen,

die 2016 erstmals nachgewiesen

werden konnten.

Ein Science Breakfast beschäftigt

sich mit dem zweidimensionalen

Material Graphen,

das aufgrund seiner besonderen

Eigenschaften als Wundermaterial

gilt.

Die Teilnehmer diskutieren

auch gesellschaftsrelevante Fragen,

etwa wie Wissenschaft an

der Lösung globaler Zukunftsthemen

mitwirken kann.

Bis Donnerstag, 4. Juli, werden

in der Inselhalle rund 30

Vorträge und Podiumsdiskussionen

gehalten, außerdem

treffen sich die Teilnehmer

zum offenen Austausch an verschiedenen

Orten auf der Lindauer

Insel. Wie im vergangenen

Jahr gibt es wieder sogenannte

Agora Talks, in denen

Nobelpreisträger den Zuhörern

Rede und Antwort stehen.

Während ausgewählte Nachwuchswissenschaftler

in Master

Classes und Poster Flashes

ihre eigene Forschung vorstellen

können, bieten die Science

Walks eine einmalige Gelegenheit

zum informellen Austausch:

Hierbei wird den jungen Wissenschaftlern

die Möglichkeit

geboten, gemeinsam mit Nobelpreisträgern

die Region Lindaus

spazierend zu erkunden.

Am Freitag, 5. Juli, endet die

Tagung mit einer Schiffsfahrt

zur Insel Mainau und einer

abschließenden Podiumsdiskussion

sowie einem gemeinsamen

Picknick im Schlosspark

der Insel Mainau.

BZ

Zeughaus: Musikalische Reise ins Universum

Am Freitag, 5. Juli, kommt

es um 19.30 Uhr im Rahmen

der Veranstaltungsreihe

„Voyager III“ zu einer außergewöhnlichen

Begegnung im

Lindauer Zeughaus:

Am Abschlusstag der 69. Lindauer

Nobelpreisträgertagung,

die in diesem Jahr der Physik

gewidmet sind, trifft Nobelpreisträger

und NASA-Astrophysiker

John C. Mather auf

Gisbert zu Knyphausen, der zur

ersten Garde deutschsprachiger

Songschreiber gehört.

Hinter dem Veranstaltungsformat

„Voyager III“ stehen

die renommierten Schweizer

Musiker Michael Flury und Hank

Shizzoe sowie die Regisseurin

Verena Regensburger. Seit 2018

bringt das Trio in Zürich regelmäßig

Persönlichkeiten aus

Musik, Wissenschaft und Kultur

auf einer Bühne zusammen, um

sich in unterhaltsamen Gesprächen

und Musikeinlagen mit den

Inhalten der „Golden Record“

zu befassen. Zwei identische

Schallplatten waren ursprünglich

im Jahr 1977 an Bord der

interstellaren Raumkapseln

Voyager I und II von der NASA

ins Weltall gesandt worden. Sie

sind als Botschaft an außerirdische

Lebensformen gedacht und

beinhalten das komprimierte

Vermächtnis der Menschheit in

Form von Bildern, Geräuschen,

internationalen Grußbotschaften

und vor allem Musik. Während

der Veranstaltung im Zeughaus

nominieren, spielen und diskutieren

die Gäste auf der Bühne

zweisprachig (auf Deutsch und

Englisch) ihre persönlichen

Favoriten für ein

„Golden Record Update 2020“.

Karten sind erhältlich:

„Die Handlung“ (Fischergasse 4),

an den Vorverkaufsstellen im

Lindaupark, im Stadttheater und

bei der Tourist-Info sowie online

unter www.zeughaus-lindau.de

Restkarten stehen an der Abendkasse

zum Verkauf.

BZ-Foto: Zeughaus/PR


WISSENSWERTES 29. Juni 2019 · BZ Ausgabe KW 26/19

Ein Geschenk an die Stadt

Nobelpreisträger-Steg wird im Rahmen der 69. Lindauer Nobelpreisträgertagung eröffnet

Im Rahmen der diesjährigen 69.

Lindauer Nobelpreisträgertagung

findet die Eröffnung des Lindauer

Nobelpreisträger-Stegs am Kleinen

See nahe der Inselhalle statt.

Der Steg ist ein Geschenk der

Lindauer Tagungen an die Stadt

und seine Bewohner. Er ehrt die

etwa 400 Nobelpreisträger, die

seit Gründung der Tagungen

1951 in Lindau waren.

„Unser Ziel war es, die Stadt

Lindau um eine neue Sehenswürdigkeit

zu bereichern, die

für alle Bürgerinnen und Bürger

frei zugänglich ist“, sagt

Nikolaus Turner, Vorstandsmitglied

von Kuratorium und

Stiftung der Lindauer Nobelpreisträgertagungen.

„Der Ehrenplatz

für einige der bedeutendsten

Wissenschaftler der

Welt soll die große Zahl der

Nobelpreisträger, die seit fast

70 Jahren an den Lindauer

Tagungen teilgenommen haben,

noch stärker in das Bewusstsein

von Lindauern und Touristen

bringen.“

Der Bau des neuen Stegs

begann im März 2018 mit dem

Setzen sogenannter Dalben,

der 43 Pfähle, die den Steg tragen.

Während der gesamten

Bauzeit betreute die Schlosserei

Hermann aus Wangen im

Allgäu in Zusammenarbeit mit

dem Lindauer Ingenieurbüro

Fecher Werner Sauter das Projekt.

Die Geländerstreben des

Stegs tragen die Namen der

Laureaten, das Jahr der Nobelpreisverleihung

mit der Disziplin,

für die sie ausgezeichnet

wurden, sowie das Jahr ihres

ersten Besuchs in Lindau. Fortlaufend

können die Streben

mit den Namen neu hinzukommender

Nobelpreisträger

ergänzt werden. „Insgesamt verfügt

der Steg über rund 1.000

Geländerstreben, sodass noch

Platz für weitere 600 Nobelpreisträger

frei ist. Das sollte

für die nächsten Jahre reichen“,

ist sich Wolfgang Huang, Leiter

der Geschäftsstelle der Lindauer

Tagungen, sicher.

Zur Eröffnung wird die Geländerstrebe

für Donna Strickland,

Physiknobelpreisträgerin

2018, in den Steg eingesetzt

und die Anlage damit symbolisch

fertiggestellt. Strickland

nimmt an der Feierstunde

ebenso teil wie Nobelpreisträger

und Nachwuchswissenschaftler

der Lindauer Tagung. Ihre Teilnahme

zugesagt haben außerdem

der Bayerische Staatsminister

für Wissenschaft und

Kunst, Bernd Sibler, Lindaus

Oberbürgermeister Dr. Gerhard

Ecker sowie Gräfin Bettina

Bernadotte und Dr. Fredy Raas,

Vorstandsvorsitzender der Beisheim

Stiftung. Die Stiftung hat

mit ihrer Förderung die Realisierung

des Projekts möglich

gemacht, sodass für die Stadt

Visualisierung des Lindauer Nobelpreisträger-Stegs.

Lindau keine Kosten entstanden

sind.

Der Steg markiert die zentrale

Station des Lindauer Wissenspfads.

Dieser besteht aktuell

aus insgesamt 20 Wissenspylonen.

15 davon befinden

sich auf der Lindauer Insel,

zwei auf dem Lindauer Festland

und drei auf der Insel

Mainau. Ein neuer Pylon steht

seit dem Frühjahr am Zugang

zum Steg.

An den Wissenspylonen

können Lindauerinnen und

Lindauer sowie Interessierte

aus aller Welt mehr zu den

unterschiedlichen Nobelpreisdisziplinen

und zu den Lindauer

Nobelpreisträgertagungen

erfahren. Begleitend zum

Wissenspfad gibt es eine App,

die Nutzer in den App-Stores

kostenlos herunterladen können.

19

BZ-Foto: Ingenieurbüro Sabine Wiederer

Mit dem webbasierten Virtuellen

Wissenspfad können

Benutzer die Wissenspylone

auch digital erkunden – unabhängig

vom Ort oder der Zeit.

Eine Online-Karte führt sie zu

den verschiedenen Pylonen.

Multimedia-Elemente sowie

Panoramabilder sorgen für ein

aufregendes Erlebnis. BZ

@ www.wissenspfad.de

Anzeige

Links: Der Wissenspfad-Pylon „Nobler Preis für den größten Nutzen“

befindet sich am Kleinen See. Rechts: Die Geländerstreben tragen die

Namen der Nobelpreisträger, die seit 1951 in Lindau waren.

BZ-Fotos: Lindau Nobel Laureate Meetings

Wir bedanken uns für die Beauftragung.

Anzeige

Fecher Werner Sauter

Ingenieurbüro für Bauwesen GmbH







Tragwerksplanung Büro Lindau Büro Langenargen

Ingenieurbauplanung Giebelbachstraße 18 Argenweg 50

Bauberatung D 88131 Lindau D 88085 Langenargen

Bauüberwachung Tel 08382 9371-0 Tel 07543 9331-0

www.ib-fws.de


20 29. Juni 2019 · BZ Ausgabe KW 26/19

WISSENSWERTES

Countdown zum 54. Lindauer Oktoberfest läuft

Gewinnspiel von BZ und MV Aeschach/Hoyren: Genau hinschauen, Fehler finden und gewinnen!

Original

Fehlersuchbild

Hinter den Kulissen wird schon

lange wieder geplant und organisiert.

Denn vom 30. August

bis 1. September 2019 veranstaltet

der Musikverein Lindau

Aeschach/Hoyren das 54. Lindauer

Oktoberfest. Darauf freuen

sich bereits viele Lindauer,

die dieses Fest gern besuchen.

Und wir möchten Ihnen die Vorfreude

mit unserem Gewinnspiel

noch ein wenig versüßen.













Anzeigen

Sie kennen bestimmt das Lindauer

Oktoberfest-Logo. Und

genau das kann Ihnen in diesem

Jahr zu einem der tollen

Preise verhelfen, die Sie bei

unserem Gewinnspiel mit

wachem Auge und etwas

Glück ergattern können. Die

haben freilich alle etwas mit

dem Oktoberfest 2019 zu tun.

Verraten sei an dieser Stelle

erstmal nur der Hauptpreis:

ein Tisch für acht Personen

inklusive Essens- und Getränkegutscheinen

beim Familiensonntag

des 54. Lindauer Oktoberfestes.

Alles, was Sie tun müssen,
























ist genau auf unsere Bilder zu

schauen! Links oben ist das

korrekte Logo abgebildet. In

der rechten Version haben

wir zwölf Fehler versteckt,

die Sie finden sollen, wenn

Sie Original und Fehlersuchbild

vergleichen!

Jeden Fehler, den Sie finden,

markieren Sie deutlich

auf dem rechten Bild.

Anschließend schneiden

Sie das rechte Logo, auf dem

Sie die fehler, die Sie gefunden

haben, deutlich markiert haben,

aus, kleben es auf eine

Postkarte und schicken diese

an:



Anzeige


Lindauer Bürgerzeitung

Herbergsweg 4

88131 Lindau (B)

Wir wünschen Ihnen viel

Spaß und vor allem Erfolg

beim Suchen!

Wie bereits erwähnt: Es gilt,

im rechten Bild alle 12 (!)

Unterschiede zum Original-

Logo zu finden.

Wir sammeln Ihre Einsendungen

und werden die Auslosung

am 22. Juli 2019 vornehmen.

Die Gewinner/Gewinnerinnen

werden also rechtzeitig

vor dem Oktoberfest

von uns benachrichtigt. Zu

diesem Zweck benötigen wir

Ihre Kontaktdaten. Teilnahmeberechtigt

sind nur Personen

ab dem vollendeten 18.

Lebensjahr!

Übrigens: Wenn Sie jetzt

schon wissen möchten, was

beim 54. Lindauer Oktoberfest

alles geboten wird, dann

schauen Sie doch einfach auf

der Homepage www.lindaueroktoberfest.de

vorbei. Hier wird

verraten, welche Bands die

Oktoberfestbesucher in Partystimmung

bringen, was am

Familiensonntag alles geboten

wird und was Besucher

des Festes sonst noch für Infos

brauchen.

Doch jetzt drücken wir

Ihnen die Daumen, dass Sie

alle Fehler finden und die

Glücksfee Ihre Karte aus den

richtigen Einsendungen zieht!

HGF

(Gewinnspielbedingungen auf S. 27)

Anzeige


WISSENSWERTES 29. Juni 2019 · BZ Ausgabe KW 26/19

Von Mittag bis Mitternacht an 16 Plätzen

37. Lindauer Stadtfest wird am Samstag, 13. Juli, bei jedem Wetter auf der Insel veranstaltet

Am Samstag, 13. Juli 2019, fegt

von Mittag bis nach Mitternacht

wieder das Stadtfest über die Insel

hinweg. Veranstaltet wird das

Lindauer Stadtfest vom Club Vaudeville

mit seinen zahlreichen

ehrenamtlichen Helfern. Durch die

Kooperation mit anderen Vereinen

in Lindau ist es möglich, dass

an 16 Plätzen auf der Insel ein

umfangreiches Programm präsentiert

werden kann.

Von Mittag bis Mitternacht

gibt es auf den 16 Plätzen des

Stadtfestes ein besonderes Programm

für Jung und Alt. Neben

vielerlei kulinarischen Angeboten

gibt es aber auch

gehörig was auf die Ohren. Die

vier Bühnen werden direkt

vom Club Vaudeville organisiert

und hier ist bestimmt für

jeden Musikgeschmack etwas

dabei:

1. am Barfüßerplatz (von 13.50

bis 24 Uhr treten hier auf: Kinderchor

der Musikschule Lindau,

Misslou, D‘Bayerisch Bodenseer,

das Tanzhaus, 7 Dials

Mystery, Rebels of the Jukebox,

Unojah und Guacáyo)

2. auf der Gerberschanze (von

14 bis 0.30 Uhr sind hier zu

erleben: tbd, Soloflair, Nanogott,

San Borondon Cyclo Fanfaria

und Mykket Morton)

3. am Reichsplatz (von 12 bis

23.45 Uhr werden hier präsentiert:

Tanzkinder, Tanzschule

Geiger, Lautlos, Stray Colors,

Blck Cat Dub Federation und

Mahout, zwischendurch legt

Uli auf)

4. auf der Römerschanze (von

12 bis 1 Uhr sorgen hier für

Stimmung: Vaudeville Allstars

DJ-Team, Billy Äggler, das Ski-

21

Pfarrfest der Gemeinde St. Josef in Reutin

Die Pfarrgemeinde St. Josef,

Reutin, feiert am Sonntag, 30.

Juni 2019, ihr Pfarrfest. Es

beginnt mit der Familienmesse

um 10.30 Uhr, die musikalisch

von der Gruppe „Spirit“

gestaltet wird. Anschließend

wird mit einem bunten Programm

im Pfarrzentrum weiter

gefeiert. Für die Kleinsten gibt

es eine Hüpfburg, ein Karussell

und ein Kinder-Programm. Für

das leibliche Wohl sorgt das

Küchenteam. Zum Abschluss

des Pfarrfestes findet um 16

Uhr ein Geistliches Konzert

mit Vokal-, Instrumental- und

Orgelmusik statt.

BZ

Am 13. Juli 2019 wird das 37. Lindauer Stadtfest gefeiert. Auf der ganzen Insel wird es musikalische

Darbietungen, kulinarische Genüsse und künstlerische Vorführungen geben.

BZ-Foto: Club Vaudeville

Schuh-Tennis Orchestra, Fire

Ants From Uranus, NH3 und

Get Dead.

Aber auch an den anderen

Plätzen lohnt es sich, vorbei zu

schauen. Das sind: Alte Werft

Kran, Anlagenhügel, Barfüßerturnhalle,

Bismarckplatz, Brettermarkt,

Jahnturnhalle, Kinderplatz,

Mangturm, Innenhof der

Maria Ward Schule, Offizierskasinowiese,

Rüberplatz und Seehafen

(beim Finanzamt).

In der gesamten Innenstadt

sind außerdem verschiedene

Walking Acts unterwegs: Babo

Roots and the Backlandman,

Bittersüßer Nachtschatten, Die

Sueben, DudelSax, Gerhard

Brutscher, Duo Chicago, Zirkus

Piccolo (VHG) und Highroad.

Die gute Zusammenarbeit

mit den Stadtwerken Lindau

ermöglicht es, dass der Stadtbus

im Halbstunden-Takt Besucher

auf die Insel bringt und

bis 1 Uhr nachts in alle Richtungen

fährt, damit so viele

Gäste wie möglich aufs Auto

verzichten können, denn im

Stadtfestbereich kann an diesem

Tag nicht geparkt werden. BZ

37. Lindauer Stadtfest

Samstag, 13. Juli 2019,

von 12 bis 24 Uhr

An 16 Plätzen auf der Lindauer

Insel gemeinsam tanzen,

schlemmen und feiern.

Findet bei jedem Wetter statt.

Kein Eintritt!

@ Das ausführliche Programm

und Speisenangebot an allen

16 Plätzen gibt‘s unter:

www.stadtfest-lindau.de

Anzeigen

Fledermäuse belauschen

Am Freitag, 19. Juli, lädt die

Gebietsbetreuung des Bundes

Naturschutz ab 20 Uhr zu einer

abendlichen Fledermausexkursion

in den Lotzbeckpark

in Lindau ein.

Sie fliegen mit den Händen

und sehen mit den Ohren –

Fledermäuse üben auf Menschen

eine große Faszination

aus. Doch mit ihrer verborgenen

Lebensweise geht auch

ihre Gefährdung einher, die

gleichzeitig stark mit dem

Handeln des Menschen verbunden

ist. Fledermausspezialist

Rudolf Zahner entführt

die Exkursionsteilnehmer in

die Welt dieser faszinierenden

Tiere. Er führt mit dem

Fledermausdetektor vor, wie

man Fledermäuse entdecken

und bestimmen kann.

Er erläutert aber auch, welche

Bedrohungen für diese Tiere

bestehen und wie man ihnen

helfen kann.

Diese Exkursion ist auch für

Kinder interessant.

Treffpunkt für die etwa

zweistündige Veranstaltung

ist am Naturschutzhäusle im

Lotzbeckweg 1. Bei Regen

entfällt die Exkursion.

BZ-Foto: Bund Naturschutz


22 29. Juni 2019 · BZ Ausgabe KW 26/19

LINDAUER RÜCKBLICK

Skinfit siegt bei der Rund Um

Fritz Trippolt vom Yacht

Club Bregenz hat mit seinem

Katamaran „Skinfit“

die 69. Rund Um gewonnen.

Die 100 Kilometer

lange Wettfahrt wurde

erst auf den letzten 600

Metern entschieden, als

die Führung bei einem

sehr schwachen Wind

mehrmals wechselte.

Zweiter wurde Sammy

Smits mit der „Green

Horny“ vom Yacht-Club

Arbon mit einem Rückstand

von gut einer Minute.

Den dritten Platz belegte

sein Vereinskamerad

Albert Schiess mit der

‚Holy Smoke‘. Der Gewinner

des Blauen Bandes

brauchte bei meist nordöstlichem

Wind gut neun

Stunden und 30 Minuten

für die 100 km lange

Strecke von Lindau über

Romanshorn, Konstanz,

Überlingen und zurück

nach Lindau. Das Kleine

Blaue Band holte Enrico

Müller vom Windsurfclub

Langenargen mit einer

Duetta 94. Gewinnerin

des Blauen Pokals ist die

Schweizer „Misia“, die

als Zehnte ins Ziel kam.

Insgesamt starteten 305

Boote. BZ-Fotos: Motz/LSC

Lösungswort ist „Wandernadel“

Das Gewinnspiel des

40.Lindauer Wandertages

ist aufgelöst: Das

Wort „Wandernadel“

konnte in den farbigen

Kästchen gebildet

werden, wenn alle elf

Fragen richtig beantwortet

wurden. Aus den über

300 Teilnehmerkarten,

die vollständig und richtig

ausgefüllt wurden,

haben Thomas Gläßer,

Geschäftsführer der

Stadtwerke Lindau, und

Ulrike Weiß vom Cityund

Eventmanagement

der Stadt Lindau die 24

Gewinner ausgelost.

Die Gewinner wurden

schriftlich vom Kulturamt

benachrichtigt.

Das Kulturamt bedankt

sich bei den Sponsoren,

die Preise gestiftet haben.

Zu gewinnen gab es u.a.

drei Überraschungspakete

der Stadtwerke Lindau

sowie drei Gutscheine

für Monatsfahrkarten

mit dem Lindauer Stadtbus,

Eintrittskarten für

Stadttheater und Stadtmuseum,

weitere Preise

kamen von der AOK, dem

Hotel Helvetia, den Lindauer

Fruchtsäften und

Café Schreier. BZ-Foto: Kulturamt

Benefizkonzert hilft Hospizarbeit

Ein gut besuchtes

Benefizkonzert des

Akustik-Duos „SeeSaiten“

zugunsten des

Kinderhospizes St.

Nikolaus erfreute die

Zuhörer ebenso wie den

Förderverein. Das Duo

präsentierte Anfang Juni

2019 in Lindau-Bodolz

mit Geige und Gitarre

ihr aus bekannten und

eigenkomponierten

Stücken bestehendes

Repertoire „Modern

Classics“. Den Erlös aus

freiwilligen Spenden mit

einem Betrag von über

1.400 Euro konnte das

Musikerpaar Kathrin und

Sven Martinez aus Weiler

im Allgäu nun der Leitung

des Fördervereins

überreichen.

Für das Kinderhospiz

St. Nikolaus in Bad

Grönenbach ist das

Spendenaufkommen ein

notwendiger Beitrag,

um das Hilfsangebot

für unheilbar erkrankte

Kinder kostendeckend

finanzieren zu können.

Das Kinderhospiz begleitet

Familien mit einem

unheilbar und lebensverkürzend

erkrankten Kind

während der gesamten

Krankheits-, Sterbe- und

Trauerphase. BZ-Foto: SeeSaiten

Praktikum stärkt soziales Engagement

Schon seit längerem

besteht eine Zusammenarbeit

zwischen Rose

Plastic und den Lindenberger

Werkstätten.

Denn dort werden einige

der Kunststoffverpackungen

des Unternehmens

von Menschen mit Behinderung

komplettiert. Vor

vier Jahren wurde diese

Kooperation erweitert.

Einmal jährlich absolvieren

die Auszubildenden

von rose plastic ihr

dreitägiges Sozialpraktikum

in den Lindenberger

Werkstätten. Ziel ist

es, den jungen Frauen

und Männern die Werte

des Unternehmens, wie

soziales Engagement

oder die Übernahme von

Verantwortung näherzubringen.

Den Gegenbesuch der

Lindenberger Werkstätten

haben die Rose-Azubis

sehr gern organisiert.

Auf dem Programm

standen neben einer

Betriebsführung und einer

Firmenpräsentation

auch ein anschließender

gemeinsamer Hock mit

Getränken, Keksen und

Obst. Da blieb dann

genug Zeit, den Vormittag

Revue passieren zu

lassen. So staunten die

Besucher zum Beispiel

nicht schlecht über die

riesigen Produktionshallen,

in denen die

Kunststoffverpackungen

hergestellt werden. Was

ihnen beim Rundgang

durch den Betrieb am

besten gefallen hat? Eigentlich

alles, trotzdem

war es die hauseigene

Druckerei, die an diesem

Tag klar vorne lag.

BZ-Foto: Rose Plastic

Ferienprogramm vom Kinderschutzbund

Name, Tier, Beruf, Instrument

- das sind nur

einige Ergänzungen des

bekannten Spiels „Stadt,

Land, Fluss“, die Ferienkinder

der ersten bis

vierten Klassen der

Grundschulen aus Lindau

und Umgebung lieben.

Spielerisch umfassendes

Wissen von A bis Z zeigen

und erweitern sowie

nahezu unerschöpfliche

Möglichkeiten in der

Region für gemeinsame

Entdeckungen bietet das

Jahresmotto der Ferienbetreuung

vom Kinderschutzbund

Lindau im

Auftrag der Stadt.

So konnten die Kinder

in den Pfingstferien zum

Namen mit „H“ wie Hundertwasser

selbst künstlerisch

tätig werden, ein

Essen mit „P“ wie Picknick

mit Marktfrische

auch bei Regenwetter

genießen, im Eriskircher

Ried als Naturforscher

unter vielen anderen Tieren

den „F“ wie Frosch

beobachten und sich an

einem Ort mit „G“, dem

Grünen Klassenzimmer,

vergnügen.

Die nächste Ferienbetreuung

des Kinderschutzbundes

Lindau ist

in den Sommerferien (in

den ersten drei Wochen

mit der Stadt Lindau,

in den weiteren mit der

Gemeinde Wasserburg)

geplant. Alle Ferienkinder

dürfen sich auf eine

wunderbare Jahreszeit

mit „S“ freuen. BZ-Foto: RK

Sommernachtstraum

Von der „Fischerin am

Bodensee“ bis zu den

„Roten Lippen“, die man

küssen soll, haben 40

Bewohnerinnen und Bewohner

des Altenheims

Maria-Martha-Stift den

Sonnenuntergang auf der

Hinteren Insel genossen.

Drei Gitarren, ein

Akkordeon, einige Cocktails

und jede Menge

fröhliche Stimmen haben

den klingenden Rahmen

zu diesem kleinen

Sommernachtstraum

gebildet.

Die Senioren-Sommernächte

sind inzwischen

zu einer kleinen

Tradition geworden.

Anke Franke, Leiterin

des Maria-Martha-Stifts,

sagt: „Wenn sich ein

stabiles Hoch ankündigt,

dann versuchen wir

relativ spontan darauf zu

reagieren.“

Tage zuvor hatte das

Haus am Kleinen See

Ehrenamtliche zur Mithilfe

aufgerufen. „Das

hat wieder wunderbar

geklappt – und wir

möchten herzlich Danke

sagen!“

Das gelte besonders

auch für die Mitarbeiter

des Maria-Martha-Stifts.

Denn es sei nur in guter

Teamarbeit zu bewältigen,

nach dem Feiern

auf der Hinteren Insel

mehr oder weniger alle

Bewohner dann zugleich

für die Nachtruhe vorzubereiten.

BZ-Foto: Ev. Diakonie Lindau


AUS DEM VEREINSLEBEN 29. Juni 2019 · BZ Ausgabe KW 26/19

Wettschwimmen vom Festland auf die Insel

17. Lindauer Seedurchquerung Start ist im Eichwald, Ziel ist das Römerbad

Am 20. Juli wird die 17. Auflage

der Lindauer Seedurchquerung,

ein 2,3 km Wettschwimmen vom

Festland auf die Insel, im Naturbad

Eichwald gestartet.

Trotz Baustelle kann die Örtlichkeit

dank des Fördervereins

Eissportarena Lindau und

des EVL (als Betreiber des Eichwald

Kiosks) weiterhin genutzt

werden.

Veranstaltet wird der Wettbewerb

von der Schwimmabteilung

des TSV 1850 Lindau

zusammen mit dem Lindauer

Kanuclub und der Wasserwacht

Lindau, die vor allem für die

Sicherheit auf dem See sorgen.

Der Startschuss für die erste

Startgruppe fällt bereits um 8

Uhr morgens, die Vorstartvorbereitungen

für alle Starter

beginnen deshalb bereits um

6.30 Uhr.

Ziel ist das Römerbad auf

der Insel. Starten können Jugendliche

ab zwölf Jahren

(Jahrgang 2007), nach oben

hin ist dem Alter keine Grenze

gesetzt, wobei ab 20 Jahren

immer fünf Jahrgänge eine

Altersklasse bilden.

Freizeitsportler und Vereinsschwimmer

werden getrennt

gewertet.

Alle, die sich fit und gesund

fühlen, können teilnehmen.

Jeder Teilnehmer bekommt

bei erfolgreichem Absolvieren

der Schwimmstrecke eine Urkunde.

Desweiteren werden die

drei Erstplatzierten in den zahlreichen

Altersklassen mit Medaillen

belohnt.

Wieder im Programm ist die

Mannschaftswertung: Vier Einzelstarter

bilden ein Team, wobei

mindestens ein Teilnehmer

weiblich bzw. männlich sein

muss. In der Wertung „Freizeitschwimmer-Mannschaft“

darf jedes Team maximal einen

Starter einsetzen, der ein

Startrecht für den Schwimmverband

besitzt. In der Wertung

„Vereinsschwimmer-Mannschaft“

müssen mindestens drei

Vereinsschwimmer starten. Jedes

Staffelmitglied muss auch

für einen Einzelstart gemeldet

sein. Die Wertung erfolgt

durch elektronische Zeitmessung.

Jeder Teilnehmer bekommt vor

dem Start einen Transponder,

mit dem die Zeit bei der Zielankunft

gemessen wird.

Genauere Informationen zur

Ausschreibung und der Link

zur Online-Anmeldung sind

zu finden unter:

www.lindauerschwimmer.de

In den Bädern in Lindau und

Umland liegen zudem Flyer der

Veranstaltung aus. Anmeldungen

sind bis zum 18. Juli möglich,

Nachmeldungen können

am Veranstaltungstag erfolgen.

Im Ziel ist für das leibliche

Wohl gesorgt, damit sich die

Sportler bis zur Siegerehrung,

23

Die Schwimmer des TSV 1850 Lindau freuen sich auf viele Teilnehmer

an der 17. Lindauer Seedurchquerung am 17. Juli. BZ-Foto: TSV

die für 11 Uhr geplant ist, stärken

können. Nach der Siegerehrung

besteht für die Sportler

und Schlachtenbummler die

Möglichkeit, mit einem großen

Shuttlebus zurück zum

Naturbad Eichwald zu gelangen.

BZ

Abenteuer für kranke und behinderte Menschen

Speedbootfahrt Wings for Handicapped e.V. und Freunde sorgen für ein gemeinsames Erlebnis

Am 4. und 5. Juli bietet der Verein

Wings for Handicapped und

Freunde e.V. für behinderte, verhaltensauffälige,

psychisch und

körperlich kranke Menschen Bootstouren

an.

Der Verein wurde im Jahr 2000

von Jörg Leonhardt gegründet,

der seit seinem 18. Lebensjahr

querschnittsgelähmt ist

und selbst das Rennschlauchboot

„Hoppetosse“ steuert.

Wings for Handicapped e.V.

und Freunde möchte alle Teilnehmer

mit ihren Betreuern

zu einem kostenfreien und

sorglosen Ausflug auf den

Bodensee einladen. Für interessierte

Teilnehmer aus Lindau

stehen die Termine 4. und 5.

Juli zur Verfügung. Gestartet

wird ab der Bootsvermietung

Sandau im Kleinen See.

Der Bodensee soll für diese

Menschen zum Schauplatz eines

gemeinsamen Abenteuers werden.

Egal wie stark oder schwach

der Einzelne ist, bei dieser Aktion

kommen alle Teilnehmer gleich

schnell voran. Jeder einzelne Teilnehmer

soll individuell erfahren,

dass Grenzen überwunden werden

können und dadurch das

Bootsvermietung

Daniel Sandau

Friedrichshafener Str. 70

88131 Lindau (B)

Tel.: 0 83 82/2 60 54 92

Mobil: 01 72/8 58 27 47

E-Mail: danielsandau@aol.com

E-Mail: info@VWD-Sandau.com

@ www.bootsvermietunglindau.de

Für die Ausfahrten ab Lindau ist Daniel Sandau von der gleichnamigen Bootsvermietung am Kleinen See in Lindau zuständig. Er unterstützt

die Aktion bereits zum wiederholten Mal.

BZ-Fotos: WFH e.V.

Selbstwertgefühl gestärkt wird

und man gleichzeitig viel Spaß

dabei haben kann. Die „Hoppetosse“

wurde nach dem Schiff

von Pippi Langstrumpf benannt.

Die Kinderbuchfigur verkörpert

das „stärkste Mädchen der Welt“,

das vor Nichts und Niemandem

zurückschreckt und das Unmögliche

möglich macht.

Die An- und Abreise der Teilnehmer

müssen selbst organisiert

werden. Die Fahrten mit

jeweils maximal zwölf Teilnehmern

dauern ca. 30 Minuten.

Wer von Lindau aus starten

möchte, wendet sich direkt an

Daniel Sandau von der Bootsvermietung

im Kleinen See.

BZ

Stadtmeisterschaft

im Boule

Die Boule-Stadtmeisterschaft

findet am Samstag,

6. Juli, am Kleinen See statt.

Die Boule-Abteilung des TSV

1850 Lindau weist darauf

hin, dass bis zum 4. Juli

2019 noch Nachmeldungen

entgegen genommen werden

unter: wallemw@hotmail.de

Anmelden können sich alle

Interessierten, die im Stadtgebiet

Lindau wohnen.

Start des Turniers ist um

9.30 Uhr am Bouleplatz

hinter dem BRK-Gebäude. BZ

Islanders erhalten die Lizenz

Gute Nachrichten für die EV

Lindau Islanders: Nach Abgabe

aller geforderten Unterlagen

und Anforderungen wurde den

EV Lindau Islanders die Lizenz

für die Saison 2019/2020 in

der Eishockey Oberliga Süd

erteilt.

Besonders zu erwähnen ist,

dass die Vergabe der Lizenz

durch den Deutschen Eishockey-Bund

(DEB) ohne jegliche

Auflagen erfolgte. Dies ist

für einen relativ „kleinen“

Verein, wie die EV Lindau

Islanders es in der Oberliga

Süd sind, schon eine Auszeichnung.

Es zeigt, dass man hier

wirtschaftlich und sportlich

gut aufgestellt ist und einem

Spielbetrieb in der dritthöchsten

Spielklasse des deutschen

Eishockeys nichts im Wege

steht. Nach den abgeschlossenen

Lizenzierungsverfahren

erstellt der DEB den Spielplan.

Bezüglich Neuverpflichtungen

freut sich der Lindauer Eishockeyverein,

den Fans in den

nächsten Wochen einige interessante

Nachrichten geben zu

können.

BZ


24 29. Juni 2019 · BZ Ausgabe KW 26/19

MOBIL

E-Mountainbikes: Nur Spaß im Gelände oder alltagstauglich?

BZ-Fahrbericht: eMTB Mondraker Crafty R+

Das BZ-Team hat nicht nur Fans

vierrädriger Mobile - egal welcher

Antriebsart, sondern kann

auch auf begeisterte Motorrollerfahrer,

erfahrene Biker und zwei

männliche Vertreter verweisen,

die gern mal in die Pedale treten.

Unser Junior-Mediaberater

Leopold Kreitmeir, durchaus mit

Fachkenntnissen zu Fahrrädern

beschlagen, hat sich auf ein Moutainbike

geschwungen und getestet,

was hier das „e“ vor der

Bezeichnung MTB auf die Piste

zu bringen vermag.

Mondraker ist ein leistungsorientierter,

innovativer Mountainbike-Hersteller

mit Sitz in

Alicante (Spanien). Das Crafty

R+ besetzt die Mitte der Mondraker

eMTB-Palette mit mehr

Federweg als das Chaser aber

kleineren Reifen als das Level.

Bosch liefert die Antriebseinheit

in Form des CX-Motors

und dem sauber im Hauptrahmen

integrierten Akku. Auf

einen ersten flüchtigen Blick

ist es kaum als E-Bike auszumachen.

Der Rahmen besteht aus der

6061-Stealth-Evo-Aluminiumlegierung

von Mondraker.

Durch das längere Oberrohr

und einen kurzen Vorbau fühlt

sich das Crafty R+ auf schnellen

sowie steilen Abschnitten

sehr stabil und laufruhig an,

während es beim Klettern ein

sehr gutes Handling aufweist,

da das Vorderrad stets auf dem

Boden bleibt.

Fahrwerksseitig ist man mit

der Fox-36-Gabel vorn und

dem Fox-DPX2-Dämpfer hinten

bestens ausgestattet. Die Doppelgelenkkonstruktion,

bei

Mondraker Zero Suspension

System genannt, reagiert auf

kleinste Unebenheiten und

bietet beim Treten eine sehr

stabile Fahrt ohne Leistungsverlust.

Wenn wir gerade bei Leistung

sind: Der Bosch-Motor

mit seinen maximal 75 Nm Drehmoment

lässt sich über das

übersichtlich gestaltete Display

perfekt bedienen, um die

verschiedenen Leistungsmodi

auszuwählen. Hiervon gibt es

vier, die für eine Unterstützung

der eigenen Tretkraft

zwischen 50 und 300 Prozent

sorgen. Hier sticht vor allem

der neue eMTB-Modus hervor,

der sich automatisch an den

Kraftaufwand anpasst, den der

Fahrer durch die Pedale bringt.

Man muss also nicht permanent

den Modus wechseln, um

die optimale Unterstützung zu

haben.

Ebenso mit an Board ist der

Geh-Assistent-Modus. Der hilft

beim Hinaufschieben am Berg.

Das Plus der 27,5-Zoll-Plus-Reifen ist Programm und sorgt für mehr Traktion, Komfort und Sicherheit

beim Mondraker-E-Mountainbike.

BZ-Fotos: Leo Karstens

Genug von Leistung kommen

wir zum Gegenteil: den Bremsen.

Eigentlich unabdingbar, aber

weiterhin erwähnenswert, da

längst nicht alle Fahrräder in

diesem Bereich damit ausgestattet

werden: 4-Kolben-Scheibenbremsen

mit 200er Rotoren

vorne und hinten, die über

jeden Zweifel in Sachen Bremsleistung

und Dosierbarkeit erhaben

sind.

Abgerundet wird das gesamte

Paket durch eine super funktionierende

SRAM-Schaltung

sowie die vom Cockpit aus bedienbare

Sattelstütze. Die 27,5-Zoll-

Plus-Reifen sind wegen ihres

zusätzlichen Volumens erste

Wahl für eMTBs, generieren sie

doch mehr Auftrieb und Grip.

Mein Fazit: Das Mondraker

Grafty R+ ist ein vielseitiges,

elektrisches Mountainbike mit

Vollfederung, das sich sowohl

für die kleine Feierabendrunde

hinterm Haus als auch für eine

lange Touren mit steilen Abfahrten

eignet. Mögen die

Enduro-Komponenten mit der

stämmigen Fox-36-Gabel anfangs

mehr sein, als man für

den All-Mountain-Trail braucht,

so hinterlassen sie bei der Abfahrt

mit den zusätzlichen

Funktionen einen hervorragenden

Eindruck und bergauf

spürt man das zusätzliche Gewicht

dank des leistungsstarken

Motors sowieso nicht.

Abseits des Geländes sind es

die Kleinigkeiten, die ein eMTB

für viele interessant machen

können. Ist es am Wochenende

eher Spielzeug für eine schöne

Tour im Gelände, so kann es

unter der Woche für den Weg

zur Arbeit oder als Zugpferd genutzt

werden. Anhängerkupplung

montieren – und schon

lässt sich der Kinderanhänger

spielend leicht ziehen und

dank des Geh-Assistent-Modus

auch mal schnell eine Straße

ohne viel Kraftaufwand schiebend

überqueren.

Das Testbike wurde uns von

der Radstation Lindau zur Verfügung

gestellt. In der erwähnten

Ausstattung ist es dort ab

einem Preis von 5.399 Euro zu

haben.

LEO

Die Fox-36-Federgabel wurde speziell auf den

Einsatz in E-Mountainbikes angepasst.

Autohaus Seitz GmbH • Riggersweilerweg 5

88131 Lindau • Tel.: +49 8382 705540

www.autohaus-seitz.de




Der Fox-DPX2-Dä mpfer lässt sich perfekt auf die

gegebenen Verhältnisse einstellen.

Anzeigen

Auto

Lindau

83/

www.unterberger.cc

Diskussionsabend zu E-Autos

Die Bunte Liste Lindau und

Die Linke im Landkreis Lindau

veranstalten am Mittwoch,

3. Juli 2019, um 20 Uhr im Landgasthaus

Köchlin in der Kemptener

Straße in Lindau einen Vortragsund

Diskussionsabend mit dem

Thema „Auto-Elektromobilität -

Lösung oder Scheinlösung?“.

Als Referenten haben sie

Dr. Winfried Wolf eingeladen.

Winfried Wolf ist Mitglied im

Wissenschaftlichen Beirat von

Attac, Chefredakteur von „Lunapark21

– Zeitschrift zur Kritik

der globalen Ökonomie“. Wolf ist

aktiv bei „Bahn für Alle“ und in

der Bewegung gegen Stuttgart

21. Er veröffentlichte 2019 das

Buch „Mit dem Elektroauto in die

Sackgasse. Warum die Elektromobilität

den Klimawandel beschleunigt“.

Er sieht im Elektroauto

nur eine neue Variante zur Intensivierung

einer individuellen

Automobilität, die für das Klima,

die Umwelt und die Städte zerstörerisch

ist und diskutiert mit dem

Publikum über diese These.

BZ


LEBEN UND WOHNEN 29. Juni 2019 · BZ Ausgabe KW 26/19

„Tag der offenen Gartentür“

„…heimische Paradiese entdecken!“

Unter diesem Motto

sind am Sonntag, 30. Juni,

von 10 bis 17 Uhr wieder

zahlreiche private Gärten für

Besucher geöffnet.

Der „Tag der offenen Gartentür“,

bei dem die Besucher

viele Beispiele schwäbischer

Gartenkultur entdecken und

kennen lernen können, findet

im Regierungsbezirk Schwaben

zum 20. Mal statt.

„Wer sich neue Ideen holen

oder sich über die neuesten

Gartentipps austauschen

möchte, der ist beim Tag

der offenen Gartentür genau

richtig“, sagt der Lindauer

Kreisfachberater für Gartenkultur

und Landespflege,

Bernd Brunner. Über die Jahre

habe sich der Tag zu einer

richtigen Infobörse entwickelt.

Die Aktion bietet sowohl

Gartenbesitzern als auch

Gartenbesuchern Gelegenheit,

Kontakte zu knüpfen, Garten-

Erfahrungen auszutauschen,

Anerkennung und Lob zu

ernten sowie Anregungen für

den eigenen Garten mit nach

Hause zu nehmen.

Diese Gärten haben geöffnet:

• Thomas und Eliane Rost,

Rickenbacherstraße 104 b in

Lindau, öffnen ihren 100 m²

großen Natur- und Funkiengarten

mit viel Lebensraum

für Weinbergschnecken,

Vögel, Wespen und Hornissen.

Bitte keine Hunde mitbringen!

• Anton und Ute Wilhelm

öffnen in der Schulstraße 6

in Weissensberg ihren 80 m²

großen traditionellen Bauerngarten

mit Gemüseanbau,

Streuobstwiese, Blumenwiese

und verraten Tricks zur

eigenen Gemüseproduktion.

Zufahrt mit dem Auto nur aus

Richtung Rehlings möglich.

• Der Verein „Blumen- und

Gartenfreunde Weiler-Simmerberg“

in der Schulstraße 17

in Weiler lädt in seinen neuen

Vereinsgarten ein. Der wurde

2018 angelegt und als Kräuterwohnung

konzipiert. Auf

100 m² sind in verschiedenen

möblierten „Wohnräumen“

eine Vielzahl von Kräutern,

Gemüse und Blumen zu sehen.

• Bei Tanja Kössel, Am Lindenbühl

1 1/2 in Oberreute, ist ein

liebevoll gestalteter, Hausgarten

mit großer Pflanzenvielfalt,

Kübelpflanzen und

kreativer Dekoration zu bestaunen

(mit Bewirtung).

• Helmut und Ulrike Reich,

Dinnensberg 186 a in Gestratz,

laden ein in „Bayerns schönsten

Bauerngarten 2018“. In

einem 2.000 m² großen Garten

in wundervoller Lage sind vielfältige

Stauden und Gehölze,

Rosen, Gemüse uvm. zu sehen.

• Monika Hewel, Robert-Koch-

Weg 24 in Wangen, öffnet ihren

5.000 m² großen Gartenpark

in terrassierter Hanglage mit

über 300 Rosensorten, 60

Rhododendren und üppigen

Sommerstauden. Es gibt zahlreiche

Sitzgelegenheiten zum

Verweilen und Genießen.

BZ-Foto: Bernd Brunner

Wie macht man es richtig?

Tipp von Haus und Grund: Abrechnung bei Nutzerwechsel

Nicht selten kommt es bei Immobilien

zu einem Nutzerwechsel.

Sei es, weil der Eigentümer seine

Wohnung verkauft oder der Mieter

umzieht. Auch dann obliegt es

dem Hausverwalter bzw. dem Vermieter,

die Abrechnung des Wärme-

und Wasserverbrauchs vorzunehmen.

Doch nur selten fällt

der Nutzerwechsel mit der sowieso

fälligen Hauptablesung des

Gebäudes zusammen. Was gilt es

also zu beachten, um eine richtige

Abrechnung vorzunehmen?

Die Heizkostenverordnung (§ 9b

HeizkVO) verpflichtet den Gebäudeeigentümer,

bei einem Nutzerwechsel

eine „Ablesung der

Anzeigen

Ausstattung zur Verbrauchserfassung

der vom Wechsel betroffenen

Räume“ vorzunehmen,

also eine Zwischenablesung

durchzuführen. „Dabei müssen

sämtliche Wärme- und Wasserzähler

abgelesen werden, etwa

die Heizkostenverteiler an Heizkörpern

oder die Warm- und

Kaltwasserzähler in Bad und

Küche“, erklärt Dr. Ulrike Kirchhoff,

Vorstand von Haus &

Grund Bayern.

Zu beachten ist, dass die

Kosten für eine Ablesung durch

eine Firma laut BGH nicht auf

den ausziehenden Mieter umgelegt

werden können, es sei

denn, im Mietvertrag ist dies

Digitale Kompassnadel

Landkreis Lindau Saisonstart für neues Tourenportal

Noch nie war spontan und doch

geleitet in die Natur ziehen so

einfach. Das neue digitale Portal

im Landkreis Lindau ist die

perfekte Hilfestellung für Aktivurlauber,

um die Region zu erkunden,

aber auch ortskundige

Einheimische entdecken hier

neue Wege. Die Struktur des Tourenportals

ermöglicht es durch

seine einfache und intuitive Bedienbarkeit

schnell zu passenden

Touren, Ausflugszielen und Wegzehrung

zu gelangen.

Das neue Tourenportal beinhaltet

über 300 Tourenvorschläge

– verteilt im gesamten

Landkreis Lindau. Das Portal

deckt nicht nur die klassischen

Rubriken Radfahren und Wandern

ab, durch zahlreiche Filtermöglichkeiten

finden sich

auch die besten Strecken für

Inline Skating und Nordic

Walking, zum Joggen und gut

ausgebaute Langlaufloipen.

25

ausdrücklich vereinbart.

„Diejenigen Wärmekosten,

die nicht nach Verbrauch abgerechnet

werden, können laut

HeizkVO nach Gradtagzahlen

oder zeitanteilig zu je einem

Zwölftel pro Monat abgerechnet

werden. Aufgrund der erhöhten

Genauigkeit empfiehlt

sich die Gradzahlmethode, da

hier das unterschiedliche Heizverhalten

in den verschiedenen

Monaten berücksichtigt wird“,

sagt Dr. Kirchhoff.

Für die Grundkosten des

Warmwasserverbrauchs

schreibt das Gesetz die zeitanteilige

Abrechnung vor.

BZ

Ortskundige und Abenteuerlustige

haben im neuen System

zudem die Möglichkeit, über

die Funktion „Tourenplaner“

eigene Routen anzulegen –

Höhenprofil, Wegearten und

Dauer werden automatisch berechnet.

Für Freunde klassischer

Printmedien erweist sich die

umfangreiche „Drucken“-Funktion

als praktisch. Je nach eigenen

Wünschen wird die favorisierte

Tour mit maßstabsgetreuer

Karte, Bildern, Wegpunkten

und Legende als PDF gespeichert

und kann als Faltkarte

ausgedruckt werden.

Auf einen Blick erkennen, ob

eine Wanderung barrierefrei,

besonders für Familien oder Pilger

geeignet ist, auch das ist im

Tourenportal ein Kinderspiel. In

der interaktiven Karte können

entlang der Wege empfehlenswerte

Ausflugsziele angezeigt

werden. Bei nahegelegenen Gastronomiebetrieben

und Hofläden

werden Hunger und Durst

gestillt und der Aktivurlauber

entdeckt heimische Produkte.

@ www.touren.landkreislindau.de

BZ

BZ-Foto: LK Lindau/Sams

Anzeigen

Anzeigen


OBI Lindau · 88131 Lindau (B)

Bregenzer Straße 105

Telefon 0 83 82-9 67 80

www.obi.de











Schulstraße 24


26 29. Juni 2019 · BZ Ausgabe KW 26/19

GESUND LEBEN

Mohnblumenwiese statt Operationssaal

Asklepios Klinik Lindau Anästhesieabteilung setzt zur Beruhigung der Patienten eine neue Videobrille ein

Eine Operation ist für die Patienten

keine alltägliche Situation

und daher in den meisten Fällen

mit Ängsten verbunden. Dank einer

besonderen Videobrille, die

seit kurzem in der Anästhesieabteilung

der Asklepios Klinik

Lindau im Einsatz ist, können die

Betroffenen bei Eingriffen mit Teilnarkose

oder während der OP-

Vorbereitung nun die Welt um

sich herum fast vergessen.

Medizinische Eingriffe lösen

bei vielen Patienten Angst und

Stress aus. Der gefürchtete

bevorstehende Kontrollverlust

während einer OP führt dazu,

dass sie sich während der Vorbereitung

noch stärker auf die

Umgebung fokussieren und

manchmal übersensibel auf

unterschiedliche Sinneseindrücke,

wie die unbekannte Umgebung,

medizinische Geräte,

Personal in OP-Kleidung, Geräusche,

die sie nicht zuordnen

können, und Gerüche, die sie

nicht kennen, reagieren. Der

Blutdruck erhöht sich, Puls

und Atmung sind beschleunigt,

Schmerzen werden intensiver

wahrgenommen, sogar

die Zeit scheint langsamer zu

vergehen.

Bei Kindern spielt zusätzlich

eine Rolle, dass sie sich vor

Folgende Veranstaltungen

finden im Rahmen der Reihe

Lindauer Dialog“ statt:

TERMINE

2. Juli um 19 Uhr:

(jeden ersten Dienstag im Monat)

Informationsabend für

werdende Eltern

Referenten:

Gynäkologen, Hebammen,

Kinderarzt

Veranstaltungsort:

Asklepios Klinik Lindau

15. Juli um 19.30 Uhr

(jeden dritten Montag im Monat)

Info-Abend der Hebammen für

werdende Eltern

Referenten:

Hebammen

Veranstaltungsort:

Asklepios Klinik Lindau,

Friedrichshafener Str. 82

Keine Anmeldung erforderlich.

Eintritt frei.

dem OP-Bereich auch noch

von ihren Eltern, die sie bis

dahin begleiten dürfen, verabschieden,

müssen. Diese Situation

ist weder für kleine noch

für große Patienten angenehm

und ihre Anspannung vor

oder während einer Operation

erschwert auch die Arbeit für

das Ärzte- und Pflegepersonal.

Die Asklepios Klinik Lindau

setzt deshalb seit kurzem auf

eine neu entwickelte Videobrille

mit dazugehörigen Kopfhörern.

Bereits vor dem Eingriff

kann sich der Patient aussuchen,

was er schauen möchte.

Ob Komödien, Dokumentationen,

Entspannungs- und

Naturfilme, Sport-, Musik- oder

Kinderprogramme, es stehen

viele unterschiedliche Videoinhalte

für alle Altersklassen

und Geschmäcker zur Verfügung,

die für die Nutzung in

der Klinik lizenziert sind.

Der vierjährige Simon, der

einer der Patienten ist, die an

dem Tag operiert werden, als

die BZ dem Chefarzt für Anästhesie

und Intensivmedizin

der Asklepios Klinik Lindau,

Dr. med. Fabian Heuser, vor einer

OP über die Schulter schauen

darf, hat sich für einen Trickfilm

entschieden. Der kleine

Mann wird von einer Schwester

in seinem Krankenbett zum

OP-Vorbereitungsraum gebracht.

Seine Mama darf ihn bis hierher

begleiten. Beide werden von

Dr. Heuser empfangen. Der erklärt

– als vierfacher Vater merklich

in Übung, schnell einen

Draht zu Kindern zu finden

und mit ihnen zu sprechen –

dem kleinen Patienten, dass

jetzt seine Mandeln operiert

werden. Eines der vier Kuscheltiere,

die den kleinen Simon in

seinem großen Bett Gesellschaft

leisten dürfen, darf er

auswählen, denn nicht alle

können mit in den OP-Bereich.

Dann stünde die Verabschiedung

von der Mama an. Simon

schaut sich nach ihr um,

drückt fest seinen kuscheligen

Freund an sich und sitzt inzwischen

mehr im Bett als er liegt.

Er spürt, dass da jetzt was kommt.

Stimmt ja auch: Der nette

Arzt zeigt ihm nämlich endlich

die Überraschung, die er ihm

am Tag zuvor bereits versprochen

hat. Simon darf einen

Film schauen. Er hat sich „Biene

Maja“ ausgesucht. Und tatsächlich,

in der großen Brille,

die ihm der Chefanästhesist

gerade vorsichtig aufsetzt, ist

ganz schön was los. Da drin

sind Maja, Willi, Kurt, Flip,

Thekla und Alexander bereits

voll in Action. Kaum sitzen

auch die Kopfhörer richtig auf

Simons kleinen Ohren, ist er

mitten drin im Abenteuer, das

die Honigbiene, die Drohne,

der Grashüpfer, der Käfer und

die Spinne gerade gemeinsam

erleben.

Simons Mama winkt ihm

nach, als er in den OP gefahren

wird, doch der Junge ist

längst mit Maja auf einer

Klatschmohnwiese. Kein Geschrei.

Von Angst keine Spur.

Die ganzen OP-Vorbereitungen

um ihn herum bekommt er

nicht mit. Er will schließlich

nicht verpassen, was Maja und

Chefarzt

Dr. med.

Fabian Heuser

und sein Team

der Anästhesieabteilung

in der Asklepios

Klinik

Lindau benutzen

eine

spezielle

Videobrille,

um Patienten

die Angst vor

einer OP zu

nehmen.

BZ-Foto: Asklepios

Willi gerade wieder anstellen...

...und nach der OP, im Aufwachraum,

werden ihm auch

zuerst Maja und Willi begegnen,

bevor er überhaupt wahrnimmt,

dass nun auch seine

Mama wieder bei ihm am Bett

sitzen darf und ein Arzt, der

nicht mehr diese komischen,

grünen Sachen trägt und auch

kein Tuch mehr vor dem Mund

hat, seine Vitalwerte überprüft.

„Patienten, die die Brille nutzen,

haben eine ausgeglichene

Atemfrequenz, einen niedrigeren

Blutdruck und einen langsameren

Herzschlag. Sie sind

einfach entspannter und das

wirkt sich positiv auf den Operationsverlauf

aus. Ganz egal

ob Erwachsene oder Kinder“,

erläutert Dr. Heuser, warum die

Anästhesieabteilung in der

Asklepios Klinik Lindau mit

dieser Videobrille arbeitet.

Weitere positive Effekte: „Es

sind weniger bis gar keine Medikamente

nötig, die rein zur

Beruhigung der Patienten vor

einer OP eingesetzt werden müssen.

Das reduziert die Nebenwirkungen

nach der Operation

und vor allem bei älteren

Patienten mit mehreren Krankheitsbildern

das Risiko eines

postoperativen Verwirrtheitszustandes

(Delir – d. Red.).

Einige operative Eingriffe lassen

sich dank der Brille auch

statt in Vollnarkose mit einer

Teilnarkose durchführen, da

die Patienten von der OP-Umgebung

kaum etwas mitbekommen“,

ist weiter von Dr.

Heuser zu erfahren.

Die Videobrille wird in der

Asklepios Klinik Lindau außerdem

auf Wunsch der Patienten

genutzt, wenn diese nach einer

Vollnarkose im Aufwachraum

langsam wieder zu sich kommen,

so wie beim kleinen Simon.

„Wir sind von dem HappyMed-

System überzeugt, weil wir damit

unseren Patienten operative

Eingriffe wesentlich angenehmer

gestalten können. Der Bedarf

an Schlaf- und Beruhigungsmitteln

ist bereits merklich zurückgegangen“,

bestätigt der

Chefarzt.

HGF

@ www.asklepios.com/lindau

www.facebook.com/

asklepioskliniklindau

www.youtube.com/

asklepioskliniken









LINDAUER

Anzeige

bz-lindau.de

Tipps für heiße Tage vom KKH-Sportexperten Ralf Haag: Laufen bei Hitze

Besonders Laufanfänger fragen

sich im Sommer: Ist es zu warm

für anstrengende Aktivitäten im

Freien? Ralf Haag, Sportexperte

der KKH Kaufmännischen Krankenkasse

und mitverantwortlich

für betriebliches Gesundheitsmanagement,

gibt Tipps für

heiße Tage.

Sollte man als Jogger oder

Walker trotz Hitze draußen

trainieren?

„Aber ja! Es ist zwar unstrittig,

dass Hitze den menschlichen

Körper vor einige Herausforderungen

stellt. Aber frische

Luft und Bewegung sorgen für

Wohlbefinden und sind zudem

ein echter Gewinn für das Herz-

Kreislauf-System. Wichtig ist,

nicht gleich in vollem Tempo zu

starten, sondern sich leicht und

locker zu bewegen. Wer einen

Pulsmesser besitzt, sollte nach

Herzfrequenz trainieren. In

jedem Fall sollte eine unangestrengte

Unterhaltung möglich

sein. Kommen Sie in Atemnot

oder schwitzen zu stark, sind

Sie mit Sicherheit zu schnell

unterwegs und belasten Ihren

Körper unnötig.“

Welche Tageszeit ist am besten

für entspannte Lauf- und Walkingeinheiten?

„Durch sportliche Aktivität

steigt die Körpertemperatur.

Kommen jetzt noch Hitze und

hohe Luftfeuchtigkeit hinzu,

müssen Herz und Kreislauf

enorm arbeiten, um den Körper

vor Überhitzung zu schützen.

Laufen Sie besser am frühen

Morgen oder in den späteren

Abendstunden, aber auf keinen

Fall in der prallen Mittagssonne!

Vorteil der Morgenstunden

sind nicht nur die niedrigeren

Ozonwerte, auch der Fettstoffwechsel

arbeitet dann meist am

besten.“

Wie wichtig ist das Aufwärmen

vor dem Lauf?

„Auch an warmen Tagen sollte

ein Aufwärmprogramm durchgeführt

werden. Neue oder zusätzliche

Übungen sollten jedoch

an kühleren Tagen ausprobiert

werden. Optimal startet man

mit leichten Dehnübungen.

Dann langsam loslaufen und

sich bis zur persönlichen Pulsgrenze

steigern.“

Was gibt es im Sommer sonst

noch zu beachten?

„1. Bei Hitze unbedingt runter

mit dem Lauftempo! Reduzieren

Sie auch den Laufumfang.

Mein Tipp: Lieber mehrmals

pro Woche kleine Laufeinheiten

absolvieren, als einmal eine

längere und herausfordernde

Strecke. Nach Möglichkeit die

Laufstrecken bei großer Hitze in

den Wald verlegen.

2. Sorgen Sie für ausreichenden

Sonnenschutz! Eine Kappe kann

bei längerem Aufenthalt unter

Sonneneinstrahlung sinnvoll

sein. Freie Körperpartien etwa

eine halbe Stunde vor dem

Training reichlich mit Sonnenschutzcreme

mit hohem Lichtschutzfaktor

einreiben.

3. Für Menschen, die gerade

in den Sport eingestiegen sind

oder sehr schnell und viel

schwitzen, kann es sinnvoll

sein, Flüssigkeit mitzuführen.

Elektrolytgetränk können den

Mineralstoffverlust vom Schwitzen

wieder ausgleichen.“ BZ


SERVICE 29. Juni 2019 • BZ Ausgabe KW 26/19

27

Kochen für den kleinen Haushalt

Das Netzwerk „Generation

55plus“ des Amtes für Ernährung,

Landwirtschaft und

Forsten in Kempten bietet im

Juli die Veranstaltung „Kochen

für den kleinen Haushalt -

Gewusst wie!“ an.

Sind die Kinder aus dem Haus,

müssen nicht selten gewohnte

Koch- und Essroutinen umgestellt

werden. Mit gezielter

Planung, Organisation und ein

wenig Kreativität lässt sich

jedoch ganz leicht auch im

kleinen Haushalt Abwechslung

ins tägliche Essen bringen.

Wie das geht und worauf es bei

Impressum

LINDAUER

Bürgerzeitung

Verlag: Lindauer Bürgerzeitung

Verlags-GmbH & Co. KG

Herbergsweg 4, 88131 Lindau (B)

www.bz-lindau.de

Geschäftsführung (V.i.S.d.P.):

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Oliver Eschbaumer (OE)

E-Mail: verlag@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82/5 04 10-41

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Verantwortlich für die Seiten 1 und

Amtsblatt der Stadt Lindau (B):

Presseamt Stadt Lindau (B)

Jürgen Widmer (JW),

Patricia Herpich (PAT), Birgit Russ (BR),

ausgenommen „Ansichten“ u. Inhaltsverz.

Anzeigen:

Hermann J. Kreitmeir

E-Mail: kreitmeir.lindau@t-online.de

Telefon: 0 83 82 / 2 33-30, Fax: -14

Mobil: 01 71-5 46 04 58

Gisela Hentrich

E-Mail: giselahentrich@gmx.de

Telefon: 0 83 82 / 7 50 90-37, Fax: -38

Mobil: 01 62-2 39 52 37

GRABMALE

Heribert Lau

Steinmetzmeister

Hundweilerstraße 16

88131 Lindau (B)

Telefon (08382) 6894

Telefax (08382) 26870

lau.martin@web.de

AUSSTELLUNG

beim Friedhof

Lindau-Aeschach

Rennerle 14

Beratung und Verkauf

Mittwoch und Freitag

von 14 bis 18 Uhr

und nach Vereinbarung

der Ernährung ab der Lebensmitte

ankommt, erfahren die

Teilnehmer/-innen in dieser

Veranstaltung.

Bitte Schürze mitbringen!

Referentin ist Diätassistentin

Andrea Klees.

Die Veranstaltung findet am

Freitag, 5. Juli 2019, von 16

bis 19 Uhr im Treffpunkt Zech,

Leiblachstr. 8, in Lindau statt.

Anmeldung und weitere

Termine unter:

www.aelf-ke.bayern.de oder

Telefon: 08 31/52 14 73 06.



Anzeigenservice:

E-Mail: anzeigen@bz-lindau.de

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Redaktion:

Heike Grützmann-Förste (HGF)

E-Mail: redaktion@bz-lindau.de

Telefon: 0 83 82/5 04 10-42

Telefax: 0 83 82 /5 04 10-49

Hans-Jörg Apfelbacher (APF)

Herstellung: Buchdruckerei Lustenau GmbH,

Millennium Park 10, A-6890 Lustenau

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 21

vom 01.03.2019. Es gelten die allgemeinen

Geschäfts bedingungen des Verlages.

Auflage: 16.500 Exemplare

Erscheinungsweise: 14-täglich samstags

Bezug in Lindau/Bodensee:

Kostenlos an alle Haushalte

Bezug in PLZ-Region 88:

Abonnement 29,90 e/Jahr

Bezug deutschlandweit:

Abonnement 50,– e/Jahr

tag und nacht

BZ-Foto: Steve Buissinne/Pixabay

ihr helfer im trauerfall

bestattungen

manfred & manuel breyer GbR

Fenster zum Himmel ...

Bregenzer Straße 23, D-88131 Lindau

Telefon 0 83 82 / 94 70 64

www.bestattungen-breyer.de

FAMILIENNACHRICHTEN

GEBURTEN

06.05.2019: Max Piskunow,

Tatiana Anatol‘evna Piskunowa

und Sergej Piskunow, Lindau (B)

27.05.2019: Emilia Amaia Amend

Ramos, Celica Ramos Mendivil

und Alexander Amend, Lindau (B)

28.05.2019: Ayaz Baş, Ebru Baş

und Ersin Baş , Bodolz

29.05.2019: Luisa Bučková,

Hana Bučková und Michal Buček,

Lindau (B)

29.05.2019: Luisa Magdalena

Konrad, Madeleine Konrad und

Benjamin Konrad,

Weiler-Simmerberg

06.06.2019: Noah Maximilian

Kromphorn, Jennifer Anna

Kromphorn und Michael Harry

Kromphorn, Hergensweiler

EHESCHLIESSUNGEN

06.06.2019: Judith Pless und

Thomas Josef Diem, Wangen i. A.

07.06.2019: Susanne Schenk und

Enrico Poppe, Ahrensburg

07.06.2019: Barbara Maria

Stefanie Landolt und Marcel

Leandro Spieler, Marktdorf

STERBEFÄLLE

03.06.2019: Maria Martha Köck,

geb. Feßler, Lindau (B)

08.06.2019: Hans Rainer Harpf,

Wasserburg

3.6. – 16.6.2019

09.06.2019: Yuna June Roudette-

Muschamp, Anna Maria Heckmann

und Gandalf Louis Roudette-

Muschamp, Scheidegg

09.06.2019: Deniz Daǧistanli,

Derya Daǧistanli und

Cihan Daǧistanli, Lindenberg i. A.

09.06.2019: Annika Helena

Ehrlinspiel, Veronika Maria

Ehrlinspiel und

Christian Ehrlinspiel, Lindau (B)

12.06.2019: Jannik Timmermann,

Simone Timmermann und Martin

Timmermann, Weiler-Simmerberg

13.06.2019: Marie Romy Kuen,

Nicole Kuen und Roland Manfred

Kuen, Lindau (B)

07.06.2019: Michaela Kröll und

Benjamin Sebastian Prussas,

Lindau (B)

14.06.2019: Jennifer Joanna

Wagner und Hannes Pless,

Grünenbach

08.06.2019: Kurt Franz Friedrich

Vetter, Lindau

10.06.2019: Rosa Wilhelmine

Prilla, geb. Holzner, Lindau (B)

Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele und Verlosungen

Gewinnspielberechtigt ist jede volljährige Person mit Wohnsitz in der BRD, die

alle relevanten Informationen wahrheitsgemäß und vollständig beantwortet.

Der oder die Gewinner werden nach dem Einsendeschluss per Los ermittelt

und zeitnah benachrichtigt. Der oder die Gewinner können (sofern kein

Widerspruch vorliegt) in der nächsten Ausgabe der Lindauer Bürgerzeitung mit

vollständigem Namen und Wohnort veröffentlicht werden.

Zum Zwecke der Gewinnspielabwicklung werden die angegebenen Teilnehmerdaten

verarbeitet. Verantwortliche Stelle der Datenverarbeitung ist die Lindauer

Bürgerzeitung GmbH & Co. KG. Der Teilnehmer kann gem. § 21 Abs. 2 DSGVO

der Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten an Lindauer Bürgerzeitung

GmbH & Co. KG, Herbergsweg 4, 88131 Lindau (B) oder per E-Mail an

gewinnspiel@bz-lindau.de kostenfrei (vor Übermittlungskosten nach Basistarifen)

widersprechen. Mit dem Widerspruch endet die Beteiligung des Teilnehmers an

dem Gewinnspiel, sofern dieses noch läuft.

Datenschutz bei der Lindauer Bürgerzeitung:

www.bz-lindau.de/bz_allgemeine_seiten/datenschutz.php

Anzeigen

Bleicheweg 13 88131 Lindau (B) www.bestattungen-schwitzer.de

bestattungsinstitut-schwitzer@web.de TAG & NACHT 0 83 82 97 52 40

APOTHEKEN

Vorwahl Lindau: 0 83 82/...

Sa., 29. Juni 2019:

Steig-Apotheke, Schulstr. 34,

Reutin, Tel.: 0 83 82/7 39 62

So., 30. Juni 2019:

Insel-Apotheke, Zeppelinstr. 1,

Insel, Tel.: 0 83 82/44 41

Mo., 01. Juli 2019:

Apotheke im Alten Bahnhof,

Bodenseestr. 30, Oberreitnau,

Tel.: 0 83 82/27 53 12

Di., 02. Juli 2019:

Christophorus-Apotheke,

Hauptstr. 9, Sigmarszell,

Tel.: 0 83 89/9 81 12

Mi., 03. Juli 2019:

Rosen-Apotheke, Friedrichshafener

Str. 2A,

Aeschach, Tel.: 0 83 82/2 21 21

Do., 04. Juli 2019:

Sonnen-Apotheke, Hauptstr. 48,

Kressbronn, Tel.: 0 75 43/5 49 83

Fr., 05. Juli 2019:

Bahnhof-Apotheke, Bregenzer Str.

51, Lindau, Tel. 0 83 82/58 21

Sa., 06. Juli 2019:

Möwen-Apotheke, Hemigkofener

Str. 10, Kressbronn,

Tel.: 0 75 43/86 41

So., 07. Juli 2019:

Hirsch-Apotheke, Cramergasse

17, Insel, Tel.: 0 83 82 / 58 14

Mo., 08. Juli 2019:

St.-Georgs-Apotheke,

Bahnhofstr. 7, Wasserburg,

Tel.: 0 83 82 / 88 76 50

Di., 09. Juli 2019:

Löwen-Apotheke, Friedrichshafener

Str. 1,

Aeschach, Tel.: 0 83 82/59 51

Mi., 10. Juli 2019:

Montfort-Apotheke,

Marktplatz 12, Langenargen,

Tel.: 0 75 43/23 57

Do., 11. Juli 2019:

Jakobus-Apotheke, Seehalde 5,

Nonnenhorn, Tel.: 0 83 82/84 51

Fr., 12. Juli 2019:

Steig-Apotheke, Schulstr. 34,

Reutin, Tel.: 0 83 82/7 39 62

IM NOTFALL

Rettungsdienst112

Notaufnahme

KASSENÄRZTL.

BEREITSCHAFT

Kassenärztl. Bereitschaftspraxis

Friedrichshafener Str. 80A (Li)

Auskunft unter Tel.: 116 117

Mi., Fr.: 16-21 Uhr,

Sa., So., Feiertage: 9-21 Uhr

ZAHNÄRZTL.

BEREITSCHAFT

An Wochenenden und

Feiertagen im unteren Kreis

Lindau: 01 80/5 05 99 91

Sie werden automatisch mit dem

diensthabenden Zahnarzt verbunden.

(Gesprächsgebühren 14 Cent aus dem

Festnetz, aus Mobilfunk netzen können abweichende

Kosten entstehen.)

Praxiszeiten: 10-12/18-19 Uhr.

Liste im Internet:

www.zahnaerzte-lindau.de


28 29. Juni 2019 · BZ Ausgabe KW 26/19

AUS DER REGION

Unbändige Wasserkraft

BZ-Wandertipp: Auf dem Rheinfall-Rundweg bei Schaffhausen

BZ WANDERTIPP

Unser heutiger Wandertipp führt

uns zu einem prächtigen Naturschauspiel,

dem Rheinfall bei

Schaffhausen. Der Rheinfall gehört

zu den drei größten Wasserfällen

in Europa. Beim derzeitig

hohen Wasserstand des Bodensees

erwartet uns dort ein eindrucksvolles

Beispiel unbändiger

Wasserkraft. Unsere Wanderung

führt uns vom Dorf Dachsen zum

Rheinfall und am anderen Rheinufer

wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Die Anreise erfolgt am besten

mit der Bahn. Vom Lindauer

Hauptbahnhof aus geht es erst

nach Friedrichshafen. Dort

steigen wir in den IRE Richtung

Basel. Über Überlingen, Radolfzell

und Singen gelangen

wir in nur gut 1,5 Stunden

nach Schaffhausen. Dort nehmen

wir die S 33 Richtung

Winterthur. Über Schloss Laufen

und Neuhausen kommen

wir nach Dachsen, dem Ausgangspunkt

unserer Wanderung.

Empfohlen wird eine Abfahrt in

Lindau um 8.37 Uhr, Ankunft in

Friedrichshafen um 9.06 Uhr, Weiterfahrt

um 9.13 Uhr, Ankunft in

Schaffhausen um 10.15 Uhr. Abfahrt

mit der S 33 um 10.21 Uhr,

Ankunft in Dachsen um 10.28 Uhr.

Am Bahnhof halten wir uns

links und gehen durch ein Wohngebiet.

Gelbe Wegweiser (896) führen

uns Richtung Rheinfall. Bald

erreichen wir freies Feld. Der Pfad

verläuft entlang saftiger Wiesen

und weiter Felder. Hier herrscht

noch behagliche Ruhe. Doch bald

hört man schon von Ferne das

Rauschen des Wasserfalls.

Eine atemberaubende Kulisse

bietet das Schloss Laufen, das wir

nach einer halben Stunde erreichen.

Das Schloss scheint, unbeirrt

von der gewaltigen Wasserkraft, die

an seinem Fuß tobt, über dem

Rheinfall zu schweben.

Wir überqueren den Fluss auf

einer Brücke und steigen auf Trep-

Die Möglichkeiten am Rheinfall sind vielfältig: Wandern, Schifffahrt, Kletterpark, Rheinfall-Beleuchtung,

Museum und vieles mehr. Hier findet man Erlebnisse für die ganze Familie.

BZ-Fotos: WV

Die Schifffahrt am Rheinfall bietet verschiedene Linien und besondere

Event-Fahrten, bei denen man die Kraft des Wassers erleben kann.

penstufen hinab zu diesem grandiosen

Naturspektakel. Auf einer Breite

von rund 150 Metern stürzen die

Wassermassen über 20 Meter in die

Tiefe. Derzeit sind es pro Sekunde

rund 100.000 Liter. Das Tosen der

gigantischen Wasserflut übertönt

alles.

Wir gehen weiter bis zur Burg

Wörth. Dort lohnt es sich, eines der

Ausflugsboote zu besteigen, die

sich dem Wasserfall auf einer viertel-

oder halbstündigen Rundfahrt

vorsichtig nähern. Je näher man

ihm kommt, desto eindrucksvoller

wird das Schauspiel. Man fühlt sich

beinahe ohnmächtig angesichts

der tosenden Wassermassen, die

eine meterhohe, weiße Gischt versprühen.

Wieder festen Boden unter den

Füßen, führt uns unser weiterer

Weg direkt am Rheinufer entlang

durch ein lichtes Waldstück. Stets

wird man vom Fluss begleitet, der

einmal sanft, dann wieder wild

schäumend an uns vorbei fließt.

Unterwegs erspäht man immer

wieder aus ständig neuen Blickwinkeln

den imposanten Wasserfall,

der jeden Betrachter magisch

in seinen Bann zieht.

Wir durchqueren Neuhausen

und Nohl, ehe wir auf einer kombinierten

Gehweg-/Radbrücke den

breiten Fluss wieder überqueren.

Von hier ist es nicht mehr weit zum

Ausgangspunkt am Bahnhof in

Dachsen.

Die S-Bahn bringt uns zurück

nach Schaffhausen. Von hier geht

es wieder mit dem Zug über Friedrichshafen

zurück nach Lindau.

WV

AUF EINEN BLICK

Tourdaten:

Leichte Wanderung für die ganze

Familie.

Länge und Gehzeit:

1,5 Stunden für rund 5 km

Höhenunterschiede:

Auf- und Abstieg: 50 m

Mehr Fotos, ein Video und eine

Karte mit dem Wanderweg finden

Sie, wenn Sie auf unserer Homepage

diesen Beitrag auf S. 32 der

BZ-Ausgabe 26/19 anklicken.

@ www.bz-lindau.de

www.lindinger-immobilien.de

Anzeigen

Infos und die Karte zur Wanderung

erhalten Sie ebenfalls, wenn

Sie den folgenden QR-Code mit

Ihrem Smartphone (geht jetzt

ganz einfach mit der Kamera oder

Sie nutzen eine entsprechende

App für Barcodes) scannen.



Anzeigen




Check die Preise - Jetzt!

www.medieninsel.store

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine