STADTMAGAZIN_2019-07-web

MagazinverlagBremen

BREMINALE

Foto: H. Visser

Fest am Fluss

32. Breminale vom 3. bis 7. Juli auf den Osterdeichwiesen

Einmal im Jahr prägen im Sommer Zirkuszelte, Bühnen und Lichterketten das Erscheinungsbild auf den Osterdeichwiesen

zwischen Sielwall und Tiefer sowie auf der Altmannshöhe. Dann herrscht in Bremen so etwas wie Ausnahmezustand.

Fünf Tage lang bietet die Breminale mit mehr als 100 Bands und Künstlern ein umfangreiches Programm

mit Musik, Performance, Tanz, Literatur und allerlei queeren Formaten und Angeboten für Familien und Kinder.

8

ist vor allem die Respekt-

Kampagne wichtig“, sagt Jonte

„Mir

von Döllen, künstlerischer Leiter

der Veranstaltung. „Wir haben uns nach

der Breminale aus dem vergangenen Jahr

mit den Anwohnern, die sich beschwert

haben, getroffen und ausgetauscht. Es geht

darum, die Breminale mit den Anwohnern

und dem Viertel wieder besser zu vernetzen.“

Die Veranstalter wünschen sich vor

allem, dass der Müll in den Mülleimern

landet, keine Bierflaschen zerschmissen

werden, und sich in den Seitenstraßen ruhig

verhalten und nicht in die Vorgärten der

Anwohner uriniert wird. Auf große und bekannte

Acts wurde aus zweierlei Gründen

verzichtet: Zum einen reicht dafür das Budget

nicht, zum anderen wollen die Macher

Newcomern und Bands aus der Region eine

Die Festivalleitung: Jonte von Döllen, Esther

Siwinski und Boris Barloschky. Foto: C. Kuhaupt

Bühne bieten und ein breites musikalisches

Spektrum abbilden.

Zudem wurde das Rahmenprogramm

deutlich ausgeweitet, es soll wieder einen

Tanzboden am Osterdeich beim erstmals

teilnehmenden „Papp“ geben. Zudem werden

über 20 Aschenbechertonnen aufgestellt,

die Awareness-Kampagne des Clubverstärkers

„GEMEINSAM.SICHER.FEIERN.“

soll umgesetzt werden und es gibt erstmals

drei barrierefreie Toiletten auf dem Gelände.

„Ansonsten ist die Breminale das, was sie

schon immer ist: ein Selbstläufer“, sagt von

Döllen, der wie im Vorjahr bis zu 200.000

Besucher an den fünf Veranstaltungstagen

erwartet. Mehr als 100 Acts sind auf den

sechs großen Bühnen sowie diversen kleineren

Veranstaltungsorten zu erleben.

Entsprechend des Nachhaltigkeitsanspruchs

wird „swb Strom von hier“, der in

Bremen aus Wasserkraft und Müllverbrennung

produziert wird, auf dem Festival verbraucht.

Bremen Vier Zelt

Das Programm im Bremen Vier Zelt reicht von

Indie über Pop bis hin zu elektronischer Musik.

Der Sonntag wird im Rahmen der Kinder-

Breminale mit einem Kinder- und Familienprogramm

bespielt. Bands: Michel Ryeson,

Callum Beattie, Faakmarwin, Eli, Christopher,

Gheist, Oliver Schories, Malik Harris, Gestört

aber GeiL, Lejo, The Planetoids.

Bremen Eins Zelt

Das Bremen Eins Zelt sorgt in gewohnter

Manier für ein fünftägiges, handgemachtes

Musikprogramm, bei dem Gitarren, Bass

und Schlagzeug die Protagonisten sind und

das Bremen Eins Zelt zur letzten Bastion

für Blues-, Rock-, Folk- und Funk-Fans

machen. Bands: Travenling John, Afterburner,

Parcours, Strand Child, Lion O. King,

Ann Doka, Saudia Young, B3, Fatcat, Krissy

Matthews Band, Someday Jacob & Konsonanz

Ensemble, Emily Davis, Daisy Chapman,

Ben Lorentzen.

Afterburner.

Foto: FR

Bremen Zwei Bühne

Aus der offenen Zeltbühne auf der Altmannshöhe

wird in diesem Jahr eine höhere

und wetterfeste, offene Festivalbühne.

Der Tanzboden wird 2019 erstmalig

mit einem lockeren Zeltdach überspannt.

Bands: The Ever-Lovin’ Jug Band, Stephanie

Nilles & Thomas Deakin, Theatre Du

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine