01.07.2019 Aufrufe

Rittner Boetl 234 März 2019

Die März-Ausgabe der Monatszeitschrift am Ritten. Informativ und menschennah.

Die März-Ausgabe der Monatszeitschrift am Ritten. Informativ und menschennah.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

Monatszeitschrift am Ritten - 20. März 2019 - 37. Jahrgang seit 1983 - Heft 234

Erscheinungsdatum am 20. des Monats - Redaktionsschluss am 5. des Monats - Anzeigenschluss am 10. des Monats

Tel. 335 8124000 - Fax 0471 357080 - E-Mail ritten@boetl.net - Internet www.boetl.net

Jahres-Abo Südtirol = 36,00 € / April bis Dezember = 27,00 € / Abo-Infos auf S. 11 und (auch fürs Ausland) unter www.boetl.net/abo_kontakt - Einzelheft 3,50 €

8 Seiten:

Das war

der Fasching

2019

www.boetl.net


2 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Gemeinde-Nachrichten

ritten@boetl.net


Gemeinde-Nachrichten

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

3

***** Das nächste BÖTL erscheint am Freitag, 19. April *****

Beiträge für verschiedene Initiativen gewährt

Klobenstein. Die

wichtigsten Beschlüsse

des Gemeindeausschusses.

Vom Sekretariat der Gemeinde

Klobenstein, 4., 11.,

18. und 22. Februar 2019.

Neubau Kindergarten und Vereinsräume

Oberinn: akustische Bauleitung

und Abnahme. Es ist notwendig, in

der Bauausführung einen spezialisierten

Techniker mit der akustischen Bauleitung,

Beratung und Abnahme zu beauftragen,

um den Schulbaurichtlinien

gerecht zu werden. Der Ausschuss beschloss,

der Archacustica OHG diesen

Aus dem

Gemeindeausschuss

Auftrag zu erteilen (3.600,00 Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer).

Bau eines Gehweges entlang des Eisrings:

Vergabe von Arbeiten. Für die

Realisierung dieses Bauvorhabens

wurden nachstehende Arbeiten vergeben:

1) Bauarbeiten an die Firma

Rottensteiner GmbH (80.930,09 Euro

zuzüglich Mehrwertsteuer); 2) Elektroanlage

an die Firma Elektro Rottensteiner

GmbH (7.017,70 Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer).

Erneuerung der öffentlichen Beleuchtung

in Unterinn/Teilstücke Mustergasse,

Bühlerweg, Bushaltestelle:

Vergabe der Arbeiten. Für die Vergabe

dieser Arbeiten wurden sieben Firmen

zur Abgabe eines Angebotes eingeladen.

Jenes der Firma Roland Haller

(58.370,18 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer)

war am günstigsten.

Absicherung der Gemeindestraße im

Bereich Diktelegraben: technische

Leistungen. Die Gemeindestraße

www.boetl.net


4 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Gemeinde-Nachrichten

Lengstein – Barbian im Bereich des

Diktelegrabens muss aufgrund des

steil abfallenden Geländes, der in die

Jahre gekommenen Straßenabsicherung

und der erheblichen Unfallgefahr

dringend abgesichert werden. Der

Ausschuss beschloss, Dr. Ing. Simon

Neulichedl / Baucon mit den technischen

Leistungen (Einreiche- und

Ausführungsplanung, Bauleitung und

Abrechnung, Vermessung, statische

Berechnungen und statische Bauleitung,

Sicherheitskoordination in der

Planungs- und Ausführungsphase) zu

beauftragen (9.694,70 Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer).

Systemierung Kirchsteig Dornich in

Unterinn: Vergabe der Arbeiten. Der

Kirchsteig Dornich, angrenzend zur

neuen Wohnbauzone Huberweide in

Unterinn, wird als Fußweg zur Bushaltestelle

an der Hauptstraße genutzt.

Dieser Steig befindet sich in einem sehr

schlechten Zustand und muss deshalb

aus Sicherheitsgründen gefestigt, gepflastert,

mit einem Handlauf versehen

und gesichert werden. Für die Vergabe

dieser Arbeiten wurden zehn Firmen

zur Abgabe eines Angebotes eingeladen.

Den Auftrag hat die Firma Fulterer

KG erhalten, nachdem sie das günstigste

Angebot vorlegt hat (37.641 Euro zuzüglich

Mehrwertsteuer).

Koordinierung der Infrastrukturprojekte

zwischen Infranet und Gemeinde.

Die Infranet AG treibt auf Gemeindeebene

den Bau des Glasfasernetzes

voran und in den einzelnen Ortschaften

werden Grabungs- und Verlegungsarbeiten

durchgeführt. In jenen Bereichen,

wo die geplanten Grabungsarbeiten

durchgeführt werden, muss

untersucht werden, ob es sinnvoll ist,

auch andere Infrastrukturen der Gemeinde

wie Trink- und Abwasserleitungen

oder die öffentliche Beleuchtung zu

verlegen bzw. zu erneuern. Zur optimalen

Abstimmung und Koordinierung der

einzelnen Projekte muss ein Techniker

beauftragt werden. Den Auftrag hat

Geom. Michael Mahlknecht erhalten

(5.760 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Grundregelung beim Eggerhof in Gissmann.

Alois Schweigkofler hat um die

Richtigstellung des Verlaufes des Gemeindeweges

im Bereich Eggerhof in

Gissmann ersucht, da vor vielen Jahren

eine neue Forststraße nach Windlahn

gebaut wurde und der alte Weg durch

die Hofstelle verläuft. Von Geom. Siegfried

Graf wurde der für die Grundregelung

notwendige Teilungsplan erstellt

und von der Gemeindetechnikerin der

Schätzbericht erstellt. Der Ausschuss

beschloss, den diesbezüglichen Kaufvertrag

zu genehmigen, wonach die Fläche

von 711 m² für den neuen Straßenabschnitt

vom Grundeigentümer Alois

Schweigkofler gekauft und die Fläche

von 711 m² des alten Gemeindeweges

an ihn verkauft werden soll.

Sanierung Holzbrücke Steg: Genehmigung

Entwurf der Vereinbarung mit

der Gemeinde Völs. Die Holzbrücke in

Steg muss saniert werden. Sie befindet

sich in der Ortschaft Steg in Atzwang,

überquert den Eisack und verbindet

die Gemeinde Ritten mit der Gemeinde

Völs am Schlern. Laut Ausführungsprojekt

belaufen sich die Kosten auf insgesamt

250.629,13 Euro. Davon wird vom

Amt für Bau- und Kunstdenkmäler ein

Beitrag von 40 % auf die anerkannten

Kosten gewährt. Nun soll zwischen der

Gemeinde Ritten und der Gemeinde

Völs am Schlern eine Vereinbarung abgeschlossen

werden, worin die gegenseitigen

Beziehungen geregelt, die Gemeinde

Ritten zur gesamten Abwicklung

des Bauvorhabens ermächtigt und

die Finanzierung des Bauvorhabens

vereinbart wird.

ritten@boetl.net


Gemeinde-Nachrichten

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

5

Verbesserung Verkehrssicherheit Maria-Himmelfahrter-Straße:

Einbau Regenwasserableitung.

Die Arbeiten für

die Verbesserung der Verkehrssicherheit

am Maria-Himmelfahrter-Weg in

Oberbozen wurden an die Firma Klapfer

Bau GmbH vergeben. Im Zuge dieser

Sanierungsarbeiten bietet sich die Möglichkeit

an, gleichzeitig die Regenwasserableitung

im Abschnitt Maria-Himmelfahrter-Weg

20 bis zur Einfahrt Remise

zu errichten. Aus wirtschaftlichen, technischen

und organisatorischen Gründen

ist es vorteilhaft, dieselbe Firma mit

diesen Arbeiten zu beauftragen (15.267

Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Lieferung und Montage von Leitplanken.

Entlang der Straße nach Siffian und

der Zufahrtsstraße zum Pirchnerhof in

Rotwand müssen zur Fahrsicherheit

dringend Leitplanken montiert werden.

Dieser Auftrag wurde an die Firma Signal

System GmbH erteilt (22.141,25

Euro zuzüglich Mehrwertsteuer).

Unterirdische Verlegung von Freileitungen

im Bereich der Hofstelle

Tasegger in Unterinn: Gewährung

eines Beitrages. Andreas Lobis hat die

Stromleitung im Bereich seiner Hofstelle

Tasegger in Unterinn auf einer Länge

von 300 lfm unterirdisch

verlegt und

die Gemeinde um

die Gewährung

eines außerordentlichen

Beitrages

ersucht. Die

unterirdische Verlegung

von Freileitungen

gestaltet

das Landschaftsbild

für die Bevölkerung

und Gäste

angenehmer

und bringt für die

Umwelt und die

Sicherheit Vorteile. Deshalb beschloss

der Ausschuss, einen Beitrag von 1.500

Euro zu gewähren.

In der Aula der Mittelschule

in Klobenstein wird eine Audioanlage

für die Abhaltung verschiedener

Veranstaltungen eingebaut.

Mittelschule Ritten: Ankauf einer Audioanlage.

Es ist notwendig, in der

Aula der Mittelschule Ritten für die

Abhaltung verschiedener Veranstaltungen

eine Audioanlage einzubauen.

Dieser Auftrag wurde der Firma Elektro

Clementi OHG erteilt (11.868,00 Euro

zuzüglich Mehrwertsteuer).

Unterirdische Verlegung von Freileitungen

im Bereich der Hofstelle Taser

in Lengmoos: Gewährung eines Beitrag.

Richard Roncat hat die Telefonleitung

im Bereich seiner Hofstelle Taserhof

in Lengmoos auf einer Länge von

350 lfm unterirdisch verlegt und die

Gemeinde um die Gewährung eines

außerordentlichen Beitrages ersucht.

Der Ausschuss beschloss, einen Beitrag

von 8.500 Euro zu gewähren.

Organisation der European Pond

Hockey Championship 2019: Ge-

Foto Siegfried Treibenreif

www.boetl.net


6 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Gemeinde-Nachrichten

währung eines Beitrages. Die Sonnenplateau

Ritten Konsortial GmbH hat

am 15. und 16. Februar 2019 in der

Arena Ritten die European Pond Hockey

Championship organisiert und die Gemeinde

um die Gewährung eines Beitrages

für diese Veranstaltung ersucht.

Laut vorgelegtem Finanzierungsplan

scheint ein Fehlbetrag von 3.000 Euro

auf. Der Ausschuss beschloss, einen

Beitrag von 3.000 Euro zu gewähren.

Musikkapelle Lengstein: Gewährung

eines Beitrages. Die Musikkapelle

Lengstein hat die Gemeinde um die

Gewährung des jährlichen Zusatzbeitrages

der Musikkapellen ersucht. Der

Ausschuss beschloss, den Beitrag von

3.000 Euro zu gewähren.

Volkstanzgruppe Oberbozen: Gewährung

eines Beitrages. Die Volkstanzgruppe

Oberbozen feiert im Jahr 2019

ihr 30-jähriges Bestandsjubiläum. Zu

diesem Anlass richtet sie am 7. Juli 2019

auf dem Rittner Horn den Landes-Almtanz

aus und hat um die Gewährung

eines Beitrages ersucht. Der Ausschuss

beschloss, einen Beitrag von 500 Euro

zu gewähren.

Ausstellung „The Mountain House

Project“: Konzepterstellung. Im Raetia

Verlag ist die Publikation von Ivan

Bocchio „Mies van der Rohe. Zwischen

Südtirol und New York“ erschienen.

Mies van der Rohe war einer der einflussreichsten

deutschen Architekten

des 20. Jahrhunderts, welcher Skizzen

zu einem Haus in den Bergen hinterlassen

hat, deren Entstehungsgeschichte

bislang unbekannt war. Das sogenannte

„Mountain House Project“ entstand

1934 während eines Aufenthalts auf

dem Ritten. Im Jahr 2020 soll in der

Gemeinde Ritten eine Ausstellung zum

„Mountain House Project“ stattfinden,

wofür die Erstellung des Konzeptes

notwendig ist. Sabine Gamper (Oberbozen)

und Ivan Bocchio (Zürich) haben

sich bereit erklärt, diesen Auftrag

auszuführen (10.547 Euro).

Die freie Landschaft ist kein Hundeklo

Vom Sekretariat der Gemeinde (Text und Fotos)

Ritten, im März 2019. Hunde sind

treue, liebevolle und zuverlässige

Weggefährten des Menschen.

Für Hundehalter sind Spazier- oder

Gassigänge auf öffentlichen Flächen

wie Spazierwege, Kinderspielplätze,

Gehsteige oder andere Grünflächen

sehr beliebt, denn die Hunde können

sich an der Leine des Besitzers richtig

austoben.

Dies alles gut und schön, nur gibt es

immer wieder Hundehalter, die ihre

Vierbeiner in Ruhe ihr Geschäft machen

lassen, ohne es zu beseitigen

bzw. in Plastiktüten auf Grünflächen

einfach liegenlassen.

Wir appellieren daher an alle Hundebesitzer,

Verantwortung für ihre

Hunde zu übernehmen und aus

Rücksicht vor der Allgemeinheit und

vor sich selbst die Verunreinigungen

unverzüglich und schadlos zu beseitigen.

An verschiedenen Stellen sind

„Hunde-Toiletten“ (grüne Behälter)

aufgestellt; diese sind zu nützen und

der Abfall ist richtig zu entsorgen.

Durch Hundekot können gefährliche

Parasiten übertragen werden – diese

können auch Menschen befallen

und schwere Erkrankungen verursachen.

Im Hundekot enthaltene Bakterien

und Parasiten finden über die Schuhe

den Weg in unsere Wohnungen

und können Würmer und Infektionskrankheiten

übertragen. Besonders

Plastiktüten mit Hundekot dürfen

nicht einfach liegengelassen werden.

Kinder laufen Gefahr, durch den Kontakt

mit herumliegendem Hundekot

infektionstüchtige Wurmeier von

Hunden aufzunehmen. In der Folge

können im Gewebe wandernde Larven

je nach Lokalisation mannigfaltige

Symptome bis hin zu lebensbedrohenden

Erkrankungen erzeugen.

Erkrankungen durch Hundebandwurm.

Bandwurm-Infektionen bleiben

beim Hund lange Zeit unbemerkt.

Die Eier können leicht über

den Kot und das Haarkleid auf den

Menschen übertragen werden. Die

Larve siedelt sich beim Menschen

gewöhnlich in der Leber an, in Ausnahmen

auch im Gehirn. Die Echinokokken-Blasen

können auf viele

andere Körperregionen übergreifen

und tödliche Erkrankungen auslösen.

Erkrankungen durch Hundespulwurm.

Für den Menschen als nicht

adäquatem Wirt kann eine Infektion

mit den Larven des Hundespulwurms

„Toxocara canis“ problematisch

werden. Es kommt zum

„somatischen Entwicklungszyklus“

über die Leber und die Lunge. Die

Folge sind Leber- und Lungenerkrankungen

sowie eine krankhafte Veränderung

des Blutbildes. Es können

auch Störungen im Zentralnervensystem

auftreten.

Jeder von euch bestimmt selbst ein

Stück weit mit, in welchem Umfeld

er leben möchte.

Eine „Hunde-Toilette“. In ihr

ist der Abfall richtig zu entsorgen.

ritten@boetl.net


Gemeinde-Nachrichten

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

7

Erteilte Baukonzessionen

Zeitraum Februar 2019

Vom Bauamt der Gemeinde

Fox KG des Josef Gostner: Projekt betreffend

die Umbauarbeiten im Wirtschaftsgebäude

des Rotensteinhofes

in Signat

Erich Schweigkofler: Projekt für die

Errichtung eines Regenwasserspeichers

am Unterbadstuberhof in Rotwand

Tann KG des Untermarzoner Markus:

Projekt für die qualitative Erweiterung

mit Versetzung der Heizzentrale

in ein neues nebenstehendes Gebäude

mit zusätzlichen Räumlichkeiten

für die Unterbringung des Personals

sowie zusätzliche Nebenräume für

den Betrieb am Waldhotel Tann in

Klobenstein

Pechlaner Markus KG: Projekt für den

Umbau und die Neugestaltung des

Gasthauses Zentral in Klobenstein

Johannes Lobis: Projekt zum Umbau

des Anbindestalles in einen Laufstall

am Prockhof in Unterinn

Thomas Lobis OHG: Projekt zur Erwei-

terung und Sanierung des Betriebsgebäudes

sowie Schaffung einer Betriebswohnung

in Unterinn

Nikolaus Ploner: Projekt für den Abbruch

und Wiederaufbau des landwirtschaftlichen

Wirtschaftsgebäudes

in Unterinn

Hansjörg Eder: Projekt zur Errichtung

des E-Werkes Nerderer in Gissmann

Christof Stuefer: Projekt zur Errichtung

einer offenen Überdachung über

die bestehenden Treppenzugänge an

der Westseite und Errichtung einer

neuen Überdachung vor der Garage

des bestehenden Wohnhauses in

Lengmoos

Metall Ritten GmbH: Projekt zur

Erweiterung des bestehenden Verwaltungstraktes

beim bestehenden

Handwerksbetreib im 2. Obergeschoss

auf dem bestehenden Dach

der Werkshalle in Klobenstein

Evi Baldo: Projekt zur Sanierung und

zum Umbau der Wohnung im 2. Obergeschoss

und im Dachgeschoss in

Oberbozen

Erfolgreiche Spurensuche

am Ritten

Im Februar-BÖTL erschien ein ausführlicher

Bericht über den aus Aachen in

Deutschland stammenden Mies van

der Rohe (1886 bis 1969; siehe Foto),

der als einer der bedeutendsten Architekten

des 20. Jahrhunderts gilt.

Wer noch mehr darüber wissen will,

nachstehend der Link zur letzten Veröffentlichung

zu Mies van der Rohe am

Ritten:

http://franzmagazin.

com/2019/02/14/das-fehlendepuzzleteil-mies-van-der-rohe-unddas-mountain-house-in-oberbozen/

Der Südtiroler Bauernbund

(Steuerabteilung)

teilt mit, dass am

Montag, 8. April,

von 8:30 Uhr bis 11 Uhr

im Sitzungssaal der Gemeinde

die Daten

für die Steuererklärung

2019/2018

eingeholt werden.

www.boetl.net


8 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Gemeinde-Nachrichten

Radle auch du mit

Es ist wieder soweit: Der Fahrradwettbewerb

„Südtirol radelt“ ist

eröffnet und die Gemeinde Ritten

ist wieder dabei.

Die Bürger und Bürgerinnen können

noch bis 6. Oktober Fahrradkilometer

sammeln (mindestens

100 km) und tolle Preise gewinnen,

die bei der Abschlussveranstaltung

vergeben werden. Der Wettbewerb

ist kein Wettrennen, sondern

ein Ansporn, das Fahrrad bei jeder

Gelegenheit zu nutzen: im Alltag

oder in der Freizeit.

Der Fahrradwettbewerb „Südtirol

radelt“ ist eine Initiative der STA

und des Ökoinstituts Südtirol/Alto

Adige im Rahmen des Projektes

Green Mobility.

Wer sich anmelden möchte, findet

unter www.suedtirolradelt.bz.it die

weiteren Schritte. Es gibt eine App

fürs Handy, die kostenlos heruntergeladen

werden kann. Kontakte

und Anmeldungen sind beim Ökoinstitut

(Tel. 0471 057310) möglich.

Einladung zur

1. Jugendversammlung

Die Gemeinde Ritten mit Julia Fulterer

(Jugendreferentin), der Jugendbeirat

Ritten mit Julian Wiedenhofer

(Präsident) und der Jugenddienst

Bozen-Land mit Thomas Marth und

Matthias Pixner (Jugendarbeiter) laden

am Sonntag, 7. April, alle 14- bis

25-Jährigen ab 16 Uhr ins Vereinshaus

Lengmoos zur ersten Jugendversammlung

ein.

Unter dem Motto #MeineGemeindeMeineZukunft

stellt sich zunächst

der neugewählte Jugendbeirat vor

und anschließend werden Themen

wie Jugendkultur oder Treffpunkte

diskutiert. Ideen, konkrete Vorschläge,

mögliche Projekte und sonstige

Problematiken werden erörtert und

es wird gemeinsam an Lösungen

gearbeitet. Im Anschluss findet ein

gemütlicher Umtrunk mit musikalischer

Umrahmung statt.

Die Gastgeber freuen sich auf dein

Kommen.

ritten@boetl.net


Gemeinde-Nachrichten

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

9

Fundsachen

abzuholen

Vom Fundamt der Gemeinde

Im Fundbüro können

verschiedene

Gegenstände von

den rechtmäßigen

Eigentümern abgeholt werden (einige

Fotos der aktuellen Fundgegenstände

seit Jahresbeginn).

Die vollständige Liste finden Sie unter

www.fundinfo.it

Verbraucherberatung

Am Donnerstag, 28. März, steht das Verbrauchermobil

von 9:30 bis 11:30 Uhr

auf dem Rathausplatz in Klobenstein.

Das Verbrauchermobil führt die gesamte

Infothek der Verbraucherzentrale

mitsamt den neuesten Tests mit,

außerdem alles, was es an Infomaterial

in der Verbraucherzentrale Südtirol

(VZS) gibt. Betreut und begleitet wird

es von zwei erfahrenen Beratern. Diese

führen Erstberatung durch und vermitteln

bei schwierigeren Fragen Ihre Anliegen

an die Fachleute der VZS weiter

in den Bereichen Telekomunikation,

Versicherungen, Wohnen und Bauen,

Auto, Energie, Haustürengeschäfte, Finanzdienstleistungen,

Probleme vor

und nach dem Kauf, Auslandsgeschäfte,

Konsumentenrecht und Reklamationen

und Preisvergleich der Zahnarztleistungen,

Internetkommerz.

Zusätzlich wird der Test für Sonnenbrillen

und Handystrahlung mit Testgeräten angeboten.

Foto VZS

www.boetl.net


10 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

PR-Information

Das neue Bild- und Film-Abenteuer von Helmut Pichler am 29. März in Unterinn

Seidenstraße: Kasachstan – Kirgistan – Usbekistan

Drei Mal bereiste Helmut Pichler 2017

und 2018 die zentralasiatischen Länder

Kasachstan, Kirgistan und Usbekistan.

Entlang der Seidenstraße sammelte

der Gosauer vielfältige Eindrücke und

Erfahrungen: grandiose Landschaften,

einsame Dörfer, pulsierende Städte,

faszinierende Kulturstätten, regionale

Traditionen aber auch Umweltsünden

und Spätfolgen des Kalten Krieges. In

seinem neuen Bild- und Film-Abenteuer

eröffnet er spannende Einblicke in drei

geheimnisvolle Länder – gewohnt kurzweilig

erzählt, begleitet von starken Bildern

und spektakulären Filmszenen.

Die beiden Gesichter des Aralsees. „Der

Aralsee war einmal der viertgrößte Binnensee

der Welt. Seit 1960 trocknet er

stark aus, um die Jahrtausendwende zerfiel

er dann in mehrere Teile. Ich wollte

mir selbst ein Bild von dieser riesigen,

durch den Menschen verursachten Umweltkatastrophe

machen“, erzählt Helmut

Pichler und fasst zusammen: „Auf

der usbekischen Seeseite ist die Situation

dramatisch: kein Zufluss und Wasser

mit einem Salzgehalt wie das Tote Meer.

Hier stirbt der Aralsee. Positiv überrascht

war ich hingegen auf der kasachischen

Seite. Dort wurde im Aralsee mit Hilfe eines

neuen Staudammes erfolgreich neuer

Lebensraum für Fische geschaffen.

Semei (Semipalatinsk) – die vergessene

Todeszone. Einige Tage lang wagte sich

der Gosauer inmitten der kasachischen

Steppe in eine beklemmende, düstere

Welt. Er erkundete das ehemalige

Atomwaffen-Testgebiet Semipalatinsk.

Zwischen 1949 und 1989 führte die Sowjetunion

dort insgesamt 496 nukleare

Bombentests durch. Schätzungen gehen

davon aus, dass rund 1,5 Millionen Menschen

gesundheitliche Schäden durch

Radioaktivität erlitten. Noch heute ist

die Strahlung um ein

Vielfaches höher als

der empfohlene Maximalwert.

Helmut

Pichler war daher mit

einem Schutzanzug

unterwegs, um riesige

Krater und Reste von

militärischen Einrichtungen zu fotografieren.

Winterzauber mit Adlerjägern und Eisfischern.

Als herausragenden Glanzpunkt

auf der Seidenstraße bezeichnet

der Gosauer die Stadt Samarkand, einen

einzigartigen Schnittpunkt der Weltkulturen.

Besonders fasziniert war er von

den Schönheiten, die Kasachstan und

Kirgistan im Winter zu bieten haben.

Am Aralsee war er bei minus 35 Grad

mit Eisfischern unterwegs. In den Bergen

Kirgistans begleitete er einen einheimischen

Adlerjäger auf der Beizjagd.

Auch die Skier schnallte Helmut Pichler

in Zentralasien an und testete die beiden

kleinen Skigebiete Shymbulak und

Karakol.

Seidenstraße: Kasachstan – Kirgistan –

Usbekistan. Erzählt in urig-originellem

Gosauer Dialekt am Freitag, 29. März,

um 19:30 Uhr im Vereinshaus in

Unterinn.

www.gosauer.at

ritten@boetl.net


Aus dem Standesamt

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

11

Geburten

Alex Mussner

9. Februar

Unterinn

---------------------------

Leo Benincà

10. Februar

Oberbozen

Greta Döwa

10. Februar

Oberbozen

---------------------------

Flora Aurelia Bosi

20. Februar

Oberbozen

---------------------------

Emelie Unterhofer

20. Februar

Unterinn

---------------------------

Jule Eder

25. Februar

Gissmann

---------------------------

Leni Klemera

28. Februar

Wolfsgruben

IMPRESSUM. Das Rittner Bötl erscheint an jedem 20. des Monats.

Herausgeber: Bötl-Verlag & Vereinte Ortsausschüsse der SVP Ritten.

Presserechtlich verantwortlich: Dr. Hans Gamper. Gesamtherstellung

und Annahme von Inseraten: Bötl-Verlag, Tel. 335 8124000,

Fax 0471 357080, E-Mail ritten@boetl.net, Internet www.boetl.

net. Redaktionelle Koordination: FH That‘s All Right GmbH. Druck:

Südtirol Druck OHG, Tscherms. Eingetragen beim Landesgericht

Bozen mit Dekret Nr. 3/2000 R.St. ABONNEMENT: Jahres-Abo 36,00

Euro. Von April bis Dezember 2019 (= 9 Ausgaben) 27,00 Euro.

Einzelheft 3,50 Euro. Kein Kündigungszwang. Alle Abo-Infos (auch

Ausland) unter www.boetl.net/abo_kontakt. Bankverbindung

(nur für Abo-Einzahlungen): Raiffeisenkasse Ritten, ´s Rittner Bötl,

Abo-Verwaltung, Dorfstraße 7, 39054 Klobenstein. IBAN: IT82 V

08187 58740 000001030542; SWIFT / BIC: CCRTIT2TRIT. Hinweis:

Das Abonnement kann auch im Meldeamt der Gemeinde Ritten

bezahlt werden.

Todesfälle

10. Februar

Ritten

Johanna Gostner

Wwe. Waldhart

88 Jahre

Klobenstein

15. Februar

Ritten

Theresia

Wwe. Frötscher

geb. Ramoser

85 Jahre

Gebrack

Es ist eine Ferne,

die war,

von der wir kommen.

Es ist eine Ferne,

die sein wird,

zu der wir gehen.

Johann Wolfgang von Goethe

Das schönste,

das ein Mensch hinterlassen kann,

ist, dass man lächelt,

wenn man sich seiner erinnert.

www.boetl.net


12

´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Bücher sind Freunde:

kleine Pathologie des Buches

Von Ildiko G. Maier, Bibliothekarin (Text und Fotos)

Ritten, im März 2019. Papier ist geduldig, heißt es. Viel

Papier ist noch sehr viel geduldiger, so folglich wohl die

verbreitete Annahme. Bibliothekare können jedenfalls ein

Lied davon singen, was ihre Bücher oft mitmachen und aushalten

müssen.

Sie werden bekritzelt, nass gespritzt, die Seiten eingerissen,

müssen als Schreib- oder Bastelunterlage dienen (Schriftabdrücke,

Nagellöcher, Sägerillen, unlösliche Farbspuren

…), als Untersetzer für Kaffee- und Teetassen, Wein- und

Saftgläser herhalten (eingetrocknete Flüssigkeitsringe auf

dem Buchumschlag, manchmal innen auf den Seiten …),

mit Eselsohren misshandelt, mit Kaffee-, Fett-, Keks- und

Schokoladeflecken verunziert (ganze Picknicks werden offensichtlich

über geöffneten Büchern abgehalten ...), mit

offenen Seiten aufgeschlagen nach unten deponiert, fallen

gelassen, im Park vergessen (einsam und allein im Dunkeln!),

an ihren Seiten wird heftig gezerrt, im Notfall unsäglich

mit Klebstreifen bandagiert und verunstaltet (bitte

nicht!) oder sie werden einfach nur – wie ungemein unhöflich

– mit ungewaschenen Händen traktiert.

Vielfältig sind

auch die Gründe,

mit denen ihr

stiller, aber nicht

schmerzloser,

jedoch unabänderlicher

Tod angekündigt

wird.

Drucksend, zögerlich

oder auch

mutig entschlossen,

aber meist ehrlich wird da erklärt, das Buch sei ins

Wasser gefallen (Badewannenleser? / laufende Schwimmbadsaison?),

im Regen vergessen (von allen vergessbaren

Dingen, warum ausgerechnet das Buch?), im Flugzeug

liegen gelassen

(kommt relativ

selten vor, aber

kommt vor), vom

Hund zerbissen

(kommt unglaublich

häufiger vor

als „im Flugzeug

liegen gelassen“),

beim Umzug

verloren worden,

hinter den

Schrank/die Küchenzeile

gerutscht und nicht mehr hervorholbar oder das

Baby/Kleinkind habe es erwischt (und nicht nur den so

lustig flatternden Fristzettel auf der ersten Buchseite, heiß

geliebt von allen grapschenden Babys/Kleinkindern). An

dieser Stelle jedoch ein tief empfundener Stoßseufzer: Gott

sei Dank hat das Baby/Kleinkind nur ein Buch erwischt, und

nichts Gefährlicheres!).

Interessant auch die Funde in zurückgegebenen Büchern:

Abgesehen von Ab- oder Eindrücken aller Art

(Finger-, Gras-,

die berühmten

Schokokekskrümel-,

Reißnägel,

zerdrückte Insekten

…) rollen

dem schon gar

nicht mehr verwunderten

Bibliothekar

ganze

Schrauben, Stifte,

undefinierbare

kleine Plastikoder

Metallteile,

die zu Lesezeichen

umfunktioniert

wurden,

entgegen. Aber

auch Kassenbons,

Rechnungen,

Familienfotos,

Liebesbriefe,

Meeressand, ausgefallene

Haare,

Krümel jeder Art

(Himmel auch,

Papier ist geduldig!)

oder

1-Cent-Münzen

(hin und wieder;

wohl, weil die Einkaufstasche für den Buchtransport verwendet

wurde) finden sich praktisch zwischen den Seiten.

Wenn sich jetzt allerdings ein Schatzsucherherz rühren

sollte, dem sei gesagt: Nein, größere Scheine der gängigen

Währung werden so gut wie nie zwischen diskreten

Buchseiten abgelegt. Das einzige Mal seit Bestehen der Bibliothek

(inzwischen seit guten 34 Jahren) war der letzte

Leser des Buches bekannt, wurde verständigt und konnte

seinen Notgroschen beglückt wieder entgegennehmen.

Merke: Bücher sind Freunde, wahrscheinlich in allen Lebenslagen.

Bibliotheken sind Freunde: Sie helfen sparen

und man trifft sie dort, seine Buch- und andere Bücherfreunde.

Bibliothekare sind Freunde: Sie kümmern sich

um die Bibliotheken, um die Bücher und um die Besucher.

Also behandeln wir sie gut. Und: Händewaschen bitte

nicht vergessen.

Anmerkung: Wer keine Bücher herumliegen haben, keine

Buchseiten rascheln hören, keinen Leim- oder Druckerschwärze-Geruch

aushalten und sich seine Kekskrümel,

Liebesbriefe, Fingerabdrücke und Wasserflecken hübsch

für sich behalten, aber auch nur wenig Gewicht mit sich

herumschleppen möchte, dem sei Biblio24 empfohlen,

Südtirols Online-Bibliothek: Rund um die Uhr geöffnet,

per Mausklick jederzeit zu besuchen, mit großer Auswahl

an E-Paper, E-Magazines, E-Books, E-Audios und E-Videos.

Informationen und

Passwort erhältlich

in der Gemeindebibliothek

in Klobenstein.

www.bibliothek.

ritten.eu

ritten@boetl.net


März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

13

Bücher sind Freunde II

Das Bibliotheksjahr 2018 hat es bewiesen: Rund 80 % aller

getätigten Entlehnungen entfällt bei den Rittner Lesern auf

Bücher. Erst danach kommen DVDs (8 %), Zeitschriften (7

%), auf Hörbücher, Spiele, Computer-Spiele und Sonstiges

entfällt noch der verbleibende kleine Rest.

Was das bei guten 35.500 Entlehnungen insgesamt bedeutet,

rechne sich aus, wer Lust hat. In den Bibliotheken

haben wir jedenfalls unsere Freude damit. Über 25.700

Besucher haben 2018 die Rittner Bibliotheken aufgesucht

und den Medienbestand von ungefähr 27.700 Einheiten

genutzt. 1.644 Besucher waren als Jahresleser in den Bibliotheken

eingeschrieben, über den Daumen gepeilt also

jeder 5. Rittner ein Leser. 27 Veranstaltungen haben 408

Teilnehmer in die Bibliothek gebracht: Bilderbuchwerkstätten,

Vorlesen & Basteln, Schachtreff und Schachturnier,

Vorträge, Lichtbilderabend, Sommerleseaktionen und Tag

der Bibliotheken führten wieder Interessierte, Neugierige,

Jünger, Jung und Älter, Buch- und Bücherfreunde in den

Bibliotheken zusammen. 25 ehrenamtliche MitarbeiterInnen

haben 351 ehrenamtliche Stunden geleistet, damit die

Bibliotheken geöffnet sein konnten und wir im Jahr 2018 in

allen Bibliotheksstellen zusammen insgesamt nur 58 Stunden

Schließzeit in Kauf nehmen mussten. Danke!

Vorlesen & Basteln, Bibliothek Klobenstein, Termine

2019: 21. März, 11. April, 9. Mai, 30. Mai, 26. September,

17. Oktober, 7. November, 28. November, 12. Dezember.

Bilderbuchwerkstätten Oberbozen, Frühjahrs-Termine

2019: 10. April und 15. Mai.

Termin zum Vormerken

Am Samstag, 1. Juni,

feiern wir unseren halbrunden Geburtstag.

Wir treffen uns um 9:30 Uhr

in Klobenstein beim Rittner Bahnl.

Die Einladungen mit Programm erhalten

alle Jahrgangskollegen mit der Post.

Freut euch auf einen schönen Tag!

Infos: Tel. 348 4044322 (Albert)

Tel. 338 8497937 (Agnes)

Tel. 349 0759404 (Evi)

www.boetl.net


14 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

abc

ritten@boetl.net


abc

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

15

www.boetl.net


16 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Reges Vereinsleben

23 Einsätze im Jahr 2018

Freiwillige FeuerwehrAtzwang.

Jahresversammlung mit

Überreichung von Dankesurkunden.

Bei der heurigen Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr

Atzwang konnte Kommandant Franz Mayr wieder

zahlreiche Ehrengäste, Patinnen und ganz besonders die

Feuerwehrkameraden begrüßen.

Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Wehrmänner,

Patinnen und den langjährigen Kommandant-Stellvertreter

und Schriftführer Peter Kelder, den Kommandanten

Alexander Mayr und den Kameraden Norbert Rabanser verfolgten

Bürgermeister Paul Lintner, sein Völser Amtskollege

Othmar Stampfer und Landesfeuerwehrkurat Pater Reinald

Romaner die Jahresversammlung. Namentlich begrüßte der

Kommandant zudem Josef Mair (Bezirkspräsident außer

Dienst), Hermann Ramoser (Abschnittsinspektor), Erich

Mayrl (Abschnittsinspektor des Abschnitts 5), Martin Moser

(Bergrettung Ritten/Barbian), Hubert Rottensteiner und

Maria Kerschbaumer (beide Weißes Kreuz Ritten).

Aufmerksam verfolgten die Anwesenden den Tätigkeitsbericht

des Schriftführers Stefan Mayr, der mit zahlreichen

Bildern umrahmt wurde.

23 Einsätze, davon allesamt technische Nothilfen, prägten

die Arbeit der Atzwanger Feuerwehrmänner im Jahr 2018.

Außerdem traf sich die Kommandantschaft oft zu Sitzungen

und Besprechungen, vor allem auch wegen der Erweiterung

des Gerätehauses.

Abordnungen der Atzwanger Wehr waren im Abschnitt 9

und darüber hinaus unterwegs und vertraten die Feuerwehr

bei traurigen und feierlichen Anlässen. Insgesamt

konnte die Freiwillige Feuerwehr im vergangenen Jahr 160

Tätigkeiten vorweisen.

Dem Tätigkeitsbericht folgte Kassier Siegfried Rabanser

mit dem Kassabericht, der wiederum einen sehr positiven

Abschluss aufwies. Dieser Erfolg ist der spendenfreudigen

Bevölkerung, aber auch dem Fleiß der Kameraden zu verdanken,

die keine Mühen scheuten, um die verschiedensten

Veranstaltungen im Laufe des Jahres zu organisieren.

Als Kassarevisoren für das heurige Jahr wurden einstimmig

Stefan Wicker und Bernhard Marmsoler

ernannt.

Anschließend überreichte der Kommandant

den Kameraden Hannes Kompatscher,

Roland Kelder, Josef Marmsoler

und Stefan Wicker die Zeugnisse

für die insgesamt fünf geleisteten Lehrgänge.

Für 15 Jahre verdienstvolle Tätigkeit bei der Wehr wurde

Markus Wicker geehrt. Eine Dankesurkunde für 32 Jahre

verdienstvolle Tätigkeit erhielt Jakob Rungger, der leider

aus Altersgründen aus dem aktiven Dienst ausscheidet.

Zudem erhielt Josef Mair, Bezirkspräsident außer Dienst,

einen Geschenkskorb. Er war 13 Jahre lang Bezirkspräsident

des Bezirkes Bozen, 15 Jahre Abschnittsinspektor des Abschnitts

9, trieb die Gründung der Bewerbsgruppe Atzwang

voran, begleitete diese auch bei verschiedenen Bewerben

und unterstützte mit seiner Fachkenntnis die Atzwanger

Wehr auch bei verschiedenen Ankäufen von Geräten, Fahrzeugen

und persönlicher Schutzausrüstung.

Als Delegierter für den Bezirksfeuerwehrtag in Leifers wurde

Hannes Kompatscher von der Vollversammlung einstimmig

ernannt.

Die anschließenden Grußworte der Ehrengäste beinhalteten

Dankesworte für die vielfältigen Aufgaben, die 2018 anfielen;

alle Redner hoben die große Bedeutung der Organisation

hervor. Die geladene Feuerwehrspitze ermutigte zur

Fortführung dieses Erfolges.

Allen dankend beendete der Kommandant den offiziellen

Teil der Jahresversammlung.

www.lfvbz.it

Von links Abschnittsinspektor Hermann Ramoser,

Kommandant Franz Mayr, Hannes Kompatscher,

Roland Kelder, Josef Marmsoler und Stefan Wicker.

Von links Markus Wicker, Jakob Rungger, Landesfeuerwehrkurat

Pater Reinald Romaner, Kommandant-

Stellvertreter Andreas Vescoli und Bürgermeister Paul Lintner.

Von links Kommandant Franz Mayr, Josef Mair

(Bezirkspräsident außer Dienst), Kommandant-Stellvertreter

Andreas Vescoli und Ehrenkommandant Johann Mayr.

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

17

Über 3.000 Stunden für die Allgemeinheit

Freiwillige Feuerwehr

Oberbozen. Jahresversammlung

mit Rückblick auf 2018.

Von der Freiwilligen Feuerwehr Oberbozen

(Text und Fotos)

Oberbozen, 1. März 2019. Kommandant

Georg Unterhofer begrüßte die

zur Jahresversammlung der Freiwilligen

Feuerwehr Oberbozen erschienenen

48 aktiven Wehrmänner, sechs

Ehrenmitglieder, drei Mitglieder außer

Dienst, 21 Jugendfeuerwehr-Mädchen

und -Buben sowie die Ehrengäste:

Landesfeuerwehrkurat Pater Reinald

Romaner, Vize-Bürgermeister Erich

Rottensteiner, Gemeindereferent und

Ortsobmann Kurt Prast, Bezirksinspektor

Alois Oberkofler, Abschnittsfeuerwehrinspektor

Hermann Ramoser,

Bezirksfeuerwehrpräsident a. D.

Josef Mair, Hubert Rottensteiner und

Maria Kerschbaumer (Vertreter des

Weißen Kreuzes) sowie Martin Moser

(Vertreter des Bergrettungsdienstes

Ritten/Barbian).

Im vergangenen Jahr rückten die Kameraden

zu 32 Einsätzen aus. Ferner

wurden 19 Brandschuzdienste und elf

Ordnungsdienste geleistet und zusammen

mit der Jugendfeuerwehr gesamt

34 Übungen abgehalten.

Die Weiterbildungsmöglichkeiten an

der Feuerwehrschule in Vilpian wurden

von 13 Wehrmännern wahrgenommen.

Zusammenfassend wurden demzufolge

insgesamt nicht weniger als 3.085

Stunden im Dienste der Allgemeinheit

geleistet.

Feuerwehrkamerad Reinhold Haller

wurde für seine 15-jährige Tätigkeit

mit dem Verdienstkreuz in Bronze geehrt

sowie die Kameraden Hermann

Pechlaner und Norbert Vigl wurden

aus Altersgründen

mit einem kleinen

Andenken aus dem

aktiven Dienst verabschiedet.

Anschließend hielten

die Ehrengäste ihre Ansprachen.

Durchgehend gelobt und hervorgehoben

wurden vor allem der Einsatz und

Geehrt. Reinhold Haller (rechts)

erhielt aus den Händen von Georg

Unterhofer das Verdienstkreuz in Bronze.

Verabschiedet. Norbert Vigl (links)

und Hermann Pechlaner.

Die Festredner (von links) Erich

Rottensteiner, Kurt Prast, Alois Oberkofler,

Hermann Ramoser, Josef Mayr,

Hubert Rottensteiner und Martin Moser.

die Wichtigkeit der Feuerwehren in

der heutigen Zeit. Ebenso wichtig sei

die ständige Aus- und Weiterbildung,

die rege mit Kursen und Lehrgängen

an der Feuerwehrschule in Vilpian genutzt

wurde.

Bei gutem Essen und geselligem Beisammensein

ließ man den Abend gemütlich

ausklingen.

www.lfvbz.it

Ist das

ein Witz?

Ein Reporter

fragt den Matrosen:

Wo sind Sie denn zu Hause?

Der Seemann: Ach, wir

Seeleute sind überall zu Hause!

Und wo ist Ihre Braut?

Zu Hause!

Frauen-Punktewatten

Der Verein Tschernobyl Ritten lädt

ein zum Frauen-Punktewatten am

Samstag, 30. März mit Beginn um

14 Uhr im Vereinshaus von Lengmoos.

Anmeldung bei Marisa, Tel. 347

3313462 oder 0471 356069.

Nenngeld: 25 Euro.

www.boetl.net


18 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Reges Vereinsleben

Der Kirchenchor ernennt Ehrenmitglieder

Lengstein. Jahresversammlung

wählt neue Obfrau.

Vom Kirchenchor Lengstein (Text) sowie

von Martin Spinell und Simona Minarikova (Fotos)

Lengstein, 8. Februar 2019. Die Mitglieder

des Lengsteiner Kirchenchores

trafen sich zur Jahresversammlung im

Jugendraum.

Obmann Peppi Bauer begrüßte Pfarrer

Josef Mittelberger, den Bezirksobmann

Josef Vieider, die Chorleiterin

Maria Vieider, die Ausschussmitglieder

sowie alle Sängerinnen und Sänger.

In seinen Grußworten dankte Pfarrer

Josef Mittelberger für die feierlich gestalteten

Gottesdienste und würdigte

den Kirchenchor als wichtigen Bestandteil

des kirchlichen Lebens. Die

Mitglieder würden mit ihren Gesängen

im kirchlichen Rahmen zu einer Besonderheit

beitragen und im Sinne der

Schöpfung diesen Dienst als christlichen

Einsatz vollbringen. Er freue sich,

wenn der Kirchenchor Gottesloblieder

anstimme und so die ganze Kirchengemeinschaft

mitsingen könne. Viel

Anerkennung erfahre der Kirchenchor

auch durch die Bereitschaft, Beerdigungen

würdevoll mitzugestalten. Ein

besonderer Dank für die gute Zusammenarbeit

gehe an Mara Vieider, die

seit Jänner 2018 den Chor leite.

Bezirksobmann Josef Vieider bedankte

sich für die Einladung und zeigte sich

erfreut über den Sängerzuwachs und

die verschiedenen gemeinschaftlichen

Tätigkeiten des Kirchenchores. Er überbrachte

die Grüße des Chorverbandes

und spornte alle an, weiterhin mit viel

Freude dabei zu sein und die Gemeinschaft

zu pflegen.

In seinem Jahresrückblick ging Obmann

Peppi Bauer auf die verschiedenen

Tätigkeiten ein. Er dankte dem

Ausschuss für die konstruktive und

sehr angenehme Zusammenarbeit,

allen Chormitgliedern für ihren großen

Einsatz, ihre Pünktlichkeit und Anwesenheit

bei Proben und Auftritten.

Kassierin Petra Rainer und Rechnungsprüferin

Rosmarie Rier (rechts).

Ehrenmitglied Anna Rottensteiner

(links) mit Obfrau Heidi Spinell.

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

19

Von links Anita

Gschnell, Sabine Zippl,

Ehrenmitglied Frieda

Kuppelwieser, Pfarrer

Josef Mittelberger,

Chorleiterin Mara

Vieider, Bezirksobmann

Josef Vieider

und der bisherige

Obmann Peppi Bauer.

Ebenso bedankte er sich bei Chorleiterin

Mara Vieider für ihre Bemühungen

und ihre Bereitschaft, den Chor

weiterhin zu leiten. Als Zeichen der

Anerkennung wurde ihr ein Blumenstrauß

übergeben. Ein Dankeschön

der besonderen Art ging an die beiden

Sängerinnen Frieda Kuppelwieser und

Anna Rottensteiner, die in den Chorruhestand

getreten sind.

Im vergangenen Jahr hat sich der Kirchenchor

Lengstein zu 43 Chorproben

und 16 kirchlichen Auftritten sowie zu

mehreren Begräbnisfeiern getroffen

und dafür seitens der Dorfbevölkerung

große Wertschätzung erfahren. Auch

der gesellige Teil und die Pflege der

Gemeinschaft seien nicht zu kurz gekommen.

Ein besonderes Erlebnis sei

die Teilnahme am Landessingen am 30.

September in Sterzing gewesen.

Chorleiterin Mara Vieider bedankte

sich bei allen für die gute Zusammenarbeit

und die angenehme Atmosphäre

bei den Proben. Vizeobfrau Maria

Hackhofer dankte Peppi Bauer für seine

Tätigkeit als Obmann des Kirchenchores

Lengstein. Maria Hackhofer umriss

kurz die wichtigsten Stationen und

beschrieb den Werdegang vom Frauenchor

zum heute gemischten vierstimmigen

Chor. Peppi Bauer sei es nach Abgängen

der Chorleitung immer wieder

gelungen, durch die Auswahl und Nachbesetzung

von kompetenten Chorleitern

und Chorleiterinnen den Kirchenchor

weiterzuentwickeln. Er habe es

geschafft, alle Wege der Bürokratie mit

„Leichtigkeit“ zu gehen, Sitzungen „galant“

zu führen und Termine „zuverlässig“

zu koordinieren. Dazu würden auch

unzählige WhatsApp Nachrichten zählen,

in denen er die Sängerinnen und

Sänger an den richtigen Ort und an die

genaue Zeit erinnere. Nicht zuletzt gebühre

ihm Anerkennung dafür, dass der

Chor unter seiner Führung stetigen Zuwachs

erfahren habe, was für ein Dorf

wie Lengstein schon

etwas heiße. Maria

Hackhofer dankte

ihm im Namen aller

Chormitglieder und

Petra Rainer überreichte

ihm ein Geschenk

als Zeichen der Wertschätzung

und Dankbarkeit.

Drei Chormitglieder wurden für ihre

langjährige Tätigkeit geehrt. Anita

Gschnell und Sabine Zippl wurden für

15 Jahre und Frieda Kuppelwieser für

50 Jahre Chortätigkeit ausgezeichnet.

Zudem wurde Frieda Kuppelwieser

die Ehrenurkunde für die Ehrenmitgliedschaft

und die Cäcilienplakette

überreicht. Anna Rottensteiner wurde

ebenfalls die Ehrenmitgliedschaft verliehen,

allerdings zu einem späteren

Zeitpunkt, da sie an der Jahresversammlung

nicht teilnehmen konnte.

Einer Sängerin, nämlich Rosmarie Rier,

ist es gelungen, bei allen Proben anwesend

zu sein und dafür wurde ihr eine

Blume als Wertschätzung überreicht.

Es standen auch der Rücktritt des bisherigen

Vorstandes und die Wahl des

neuen Vorstandes auf dem Programm.

Vom bisherigen Vorstand traten die

Mitglieder Peppi Bauer, Maria Demar

und Veronika Vigl nicht mehr zur Wahl

an. Die vorgeschlagenen Kandidaten

wurden einstimmig in den Vorstand

gewählt.

Der Vorstand, der in einer einberufenen

Sitzung gewählt wurde, besteht

für die nächsten drei Jahre aus Heidi

Spinell (Obfrau), Simona Minarikova

(Vizeobfrau), Anita Gschnell (Archivarin),

Petra Rainer (Kassierin) und Peter

Tauferer (Schriftführer).

Rosmarie Rier und Karl Zippl wurden

in der Vollversammlung als Rechnungsprüfer

für 2019 einstimmig bestätigt.

Mit einem Rückblick in Bildern, wie immer

von Veronika Vigl zusammengestellt,

und einem gemütlichen Beisammensein,

das wie jedes Jahr von den

fleißigen Helfern Petra Rainer, Simona

Minarikova und Oskar Ploner gestaltet

wurde, endete die heurige Jahresversammlung.

www.vks.it

www.boetl.net


20 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Reges Vereinsleben

Die Gäste genossen in der Taberna del

Toro im umgestalteten Lengsteiner Vereinshaus

ein fabelhaftes Fünf-Gänge-Menü.

Que Viva Espana

Von der Musikkapelle Lengstein (Text und Fotos)

Lengstein, 1. Februar 2019. Bereits

zum 4. Mal lud die Musikkapelle

Lengstein zum musikalischen Gaumenschmaus

ein – in diesem Jahr zum

Thema Spanien.

Um 19:30 Uhr öffnete die Taberna del

Toro im umgestalteten Vereinshaus

ihre Tore. An diesem Abend erwarteten

die Gäste nicht nur feurige Klänge,

sondern auch köstliche spanische

Spezialitäten. Trotz der beträchtlichen

Menge an Neuschnee sind zahlreiche

Besucher der Einladung zu diesem

speziellen Abend gefolgt.

Der Saal war unter der Leitung von

Obmann Philipp Zippl und Priska

Marmsaler aufwändig dekoriert worden.

Den Gästen wurde eine themenbezogene

Kulisse mit Weinreben und

Olivenbäumen geboten. Cocktailtomaten,

feuerrote Servietten und gelbe

Kerzen zierten die Tische.

Vom Chefkoch des Restaurants 1908,

Stephan Zippl, wurde ein fabelhaftes

Fünf-Gänge-Menü zubereitet. So ver-

wöhnte er den Gaumen unter anderem

mit einem Linseneintopf, scharfer

Paella, butterweichem Iberico-Steak

und einer Crema Catalana.

Zu jedem Gang wurde eine

Wein-, Bier- oder Saftbegleitung

empfohlen. Dabei durften

die weltbekannte Sangria,

das Corona oder ein Sherry

nicht fehlen. Auch für Vegetarier

wurde ein eigenes Menü

zubereitet.

Mit feurigen Klängen heizte die Bozner

Band Mirada

Libre den Besuchern

ein. In

ihrem Repertoire

befinden sich spanische,

mexikanische

und argentinische

Stücke, die

für eine ausgelassene

Stimmung

sorgten.

Der Abend wurde

ein voller Erfolg,

bei dem die Gäste dem Alltag entfliehen

und für einen

kurzen Moment mit

den Gedanken in

Spanien verweilen

konnten.

Die Musikkapelle

Lengstein bedankt

sich bei Stephan Zippl, seinen Köchen,

den freiwilligen Helfern, den Musikanten

sowie bei allen Gästen, die den

besonderen Abend ermöglicht haben

und freut sich auf ein Wiedersehen im

nächsten Jahr.

www.vsm.bz.it/bezirke/bozen/

musikkapellen/musikkapelle-lengstein

Stephan Zippl (2. von links) und sein Team.

Ist das

ein Witz?

Vater und Sohn betrachten

vom Zaun aus, wie in einer

Hundeschule Polizeihunde

abgerichtet werden.

Nach einer Weile zupft der Sohn

den Vater am Ärmel und blickt

zu ihm hoch: Sag mal, Papi, kann

ein Hund, der einmal eine Wurst

geklaut hat, überhaupt noch

Polizeihund werden?

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

21

Kindern die Musik nähergebracht

Von der Musikkapelle Lengstein (Text und Fotos)

Die Musikkapelle Lengstein veranstaltete

einen Tag der offenen Tür für

die Grundschüler von Lengstein.

Kurz vor Mittag besuchten die Schüler

mit ihrer Lehrperson das Probelokal.

Dort erwarteten sie bereits die Musikanten,

welche ihnen die verschiedenen

Instrumente vorstellten.

Die Kinder lernten die einzelnen

Blechblas- und Holzblasinstrumente

sowie das Schlagzeug kennen

und bekamen eine kleine Hörprobe.

Jeder junge Besucher durfte anschließend

auch selbst zu den Instrumenten

greifen und musste feststellen,

dass es gar nicht so einfach ist,

einen Ton herauszubekommen.

Zum Abschluss gab es für die musikbegeisterten

Schüler noch eine süße

Überraschung. Die Musikkapelle Lengstein

hofft, dass sie

das Interesse für

das Musizieren bei

den Kindern wecken

konnte und

freut sich, alsbald

schon neue Gesichter

in den Reihen

der Musikanten begrüßen

zu dürfen.

Sie bedankt sich

herzlich bei den

Schülern und ihrer

Lehrperson für den

Besuch.

www.boetl.net


22

´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Reges Vereinsleben

Die Ausschuss-

Mitglieder der Musikkapelle Unterinn.

Musikkapelle Unterinn: Ausschuss gewählt

Von der Musikkapelle Unterinn (Text und Foto)

Unterinn, im März 2019. Bei der Vollversammlung

der Musikkapelle Unterinn,

die im Jänner in der Pizzeria

Pirbamer stattfand, wurde ein neuer

Ausschuss gewählt.

Dabei gaben zwei Ausschuss-Mitglieder

ihren Rücktritt bekannt. An dieser

Stelle möchte sich die Musikkapelle

Unterinn bei Peter Oberrauch und

Konrad Lun, der 39

Jahre im Ausschuss

tätig war, bedanken.

Der neue Ausschuss

setzt sich für die nächsten drei

Jahre folgendermaßen zusammen:

Matthias Lobis (Obmann), Hannes

Lang (Obmann-Stellvertreter und Instrumentenwart),

Hannes Fink (Kassier),

Hanna Rottensteiner (Jugendleiterin),

Valentin Lun (Notenwart), Andreas Lobis

(Schriftführer), Gabi Platzer (Trachtenwartin)

und Günther Lobis (Kellermeister).

www.mkunterinn.com

ritten@boetl.net


abc

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

23

Der neugewählte AVS-Vorstand:

(hockend, von links) Silke, Berthold, Robert

und Reinhard sowie (stehend, von links)

Heini, Günther, Silvia, Christl und Sonia.

AVS-Ortsstelle Ritten unter neuer Führung

Von Heini Oberrauch (Text)

und dem AVS Ritten (Foto)

Lichtenstern, 15. Februar 2019. Anlässlich

der Jahresversammlung fand

nach der Präsentation der im

Jahr 2018 geführten Ski-, Wander-

und Hochtouren, des Klettercamps

und des Kinder-Hüttenlagers

die Neuwahl des Ausschusses statt.

Nach zwölf Jahren an der Spitze trat

Markus Chiusole als Ortsstellenleiter

zurück und mit ihm verließen auch sein

Stellvertreter Paul Frötscher, der Kassier

Christian Moser sowie die Beirätin

Sabine Pattis den Ausschuss.

In den letzten zehn Jahren ist die Ortsstelle

Ritten stetig gewachsen und die

Aktivitäten nahmen von Jahr zu Jahr

zu. Unter der Leitung von Markus Chiusole

wuchs der Verein auf über 1.000

Mitglieder an und für alle wurden Aktivitäten

von Wandern über Skitouren,

vom Klettersteig bis zur Gletscher-

Hochtour, vom Anfänger-Kletterkurs

bis zum Kletter-Wettkampf angeboten

und ständig ausgebaut.

Für die Kletterer wurden Kurse angeboten,

ein Wettkampfteam aufgebaut

und ein Boulderraum errichtet.

Das große Wegenetz wurde digitalisiert,

bestens instandgesetzt und mit

Hilfe von Wegepaten ganzjährig betreut.

Für die jedes Jahr wachsende Gruppe

der Mittigwonderer (Wanderer zwischen

45 und 85) muss auch jährlich

ein neues und ansprechendes Programm

erstellt werden.

Um eine reibungslose Weiterführung

der Ortsstellenleitung zu gewährleisten,

erklärte sich Robert Ploner bereit,

die Führung zu übernehmen. Robert

ist bereits seit langem im Ausschuss

tätig und hat maßgeblich die

Kletterkurse und das Kletterteam

mit aufgebaut. Weiters

wurden die Ausschussmitglieder Sonia

Lang, Christl Vigl, Silvia Rottensteiner,

Berthold Gamper, Reinhard Gasser,

Heinz Mur und Heini Oberrauch wiederum

im Amt bestätigt.

Neu in den Ausschuss gewählt wurden

Silke Schweigkofler und Günther

Schweigkofler.

Robert Ploner dankte in seiner Antrittsrede

den scheidenden Ausschussmitgliedern

und bat gleichzeitig die neue

Führungsmannschaft und alle Vereinsmitglieder

um die Unterstützung bei

den geplanten Aktivitäten.

Anschließend präsentierte Berthold

Gamper die Tätigkeiten und Erfolge des

Kletterteams.

Für die Jugend wurde neben den vielen

Kletterkursen und Wettkämpfen auch

wieder ein mehrtägiges Klettercamp

in Arco abgehalten, an dem sehr viele

Mitglieder teilnahmen.

Das Klettern am Ritten liegt der Ortsstelle

besonders am Herzen. Die stetig

steigenden Anmeldungen bei den Kletterkursen

und die Erfolge des Kletterteams

verlangen nach besseren Trainingsmöglichkeiten.

Der bestehende

Boulderraum platzt aus allen Nähten

und es muss nach neuen Trainingsräumen

gesucht werden. Die Errichtung

einer eigenen Kletterhalle wäre der

Herzenswunsch vieler Kletterer und ein

großer Pluspunkt für den Verein und

die gesamte Jugendarbeit.

Bei den Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft

wurde heuer auch Hans

Gamper geehrt, der anlässlich der

Törggelewanderung alle Teilnehmer

immer zu einem Holbmittog einlädt.

Zum Abschluss der Jahresversammlung

fand die traditionelle Verlosung von

tollen Sachpreisen statt und bei zünftiger

Ziehharmonikamusik und angeregten

Unterhaltungen klang der Abend

aus.

www.ritten.alpenverein.it

www.boetl.net


24 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Reges Vereinsleben

Die Rubrik des

Von Waltraud Wörndle

Fahrtkostenbeitrag

für das Jahr 2018

In der EU oder in der Schweiz ansässige

Arbeitnehmer, die im Jahr

2018 mindestens 120 Arbeitstage

vom Wohnort zum Arbeitsplatz

gefahren sind, können bis zum 29.

März um einen Fahrtkostenbeitrag

ansuchen: (1) wenn sie eine

Strecke von mehr als 18 km zurückgelegt

haben, wobei auf dieser

Strecke keine öffentlichen Liniendienste

verkehren; (2) wenn sie

eine Strecke von mehr als 18 km

zurückgelegt haben, auf welcher

öffentliche Liniendienste verkehren,

aber eine Wartezeit von über

60 Minuten am Anfang und am

Ende der Arbeitszeit entsteht; (3)

wenn sie eine Strecke von mehr

als 18 km zurückgelegt haben und

die nächste benutzbare Haltestelle

mehr als 10 km vom Wohnort

entfernt ist.

Der Wohnort oder der Arbeitsplatz

muss in der Provinz Bozen

sein. Bezahlt werden nur die zurückgelegten

Kilometer in der Provinz

Bozen. Pro Kilometer werden

0,05 Euro vergütet.

Der Beitrag wird nicht gewährt,

wenn: (1) der Beitrag unter 200,00

Euro liegt; (2) das individuelle

besteuerbare Einkommen über

50.000,00 Euro beträgt; (3) der

Arbeitgeber seinem Arbeitnehmer

ein kostenloses Firmenfahrzeug

zur Verfügung stellt.

Die Gesuche können nur mehr

online eingereicht werden und es

ist ein digitaler Zugangsschlüssel

(SPID oder aktivierte Bürgerkarte

mit Lesegerät) notwendig. Außerdem

muss man eine Stempelmarke

in Höhe von 16,00 Euro kaufen

und deren Zahlencode beim Gesuch

eintragen. Weitere Informationen

sind in den ASGB-Büros erhältlich.

www.asgb.org

Aktive lvh-Ortsgruppe

Von der lvh-Pressestelle (Text und Fotos)

Klobenstein, 27. Februar 2019. Projektmanagement

und Zeiterfassung

waren die zentralen Themen der

diesjährigen Jahresversammlung der

Handwerker.

lvh-Ortsobmann Matthias Prast freute

sich über die zahlreiche Teilnahme der

Handwerker. „Der starke Zusammenhalt

zeichnet unsere Gruppe aus, dafür

möchte ich mich bei allen Handwerkern

bedanken. Wir sollten auch weiterhin

auf die Zusammenarbeit setzen,

damit die Interessen der Handwerker

noch homogener vertreten werden

können“, unterstrich Prast. Er ging kurz

auf die Preispolitik und die Gestaltung

der Preise ein, auf die hohe bürokratische

Belastung sowie auf die Notwendigkeit

einer noch stärkeren Nachwuchswerbung.

Dank für die gute Zusammenarbeit auf

Gemeindeebene erhielt die lvh-Ortsgruppe

von Bürgermeister Paul Lintner

und von Gemeindereferent Kurt

Prast.

Zwei Referate bildeten die Höhepunkte

der diesjährigen Versammlung. Moritz

Mair (TikTak) sprach über mobile

und smarte Zeiterfassung und deren

Einsatzmöglichkeiten im täglichen Gebrauch.

„Die Vorteile der Zeiterfassung

liegen in der Verbesserung der

Kalkulation und in der Digitalisierung

der Arbeitsberichte. Damit kann eine

transparente Kalkulation für Kunde

und Betrieb gewährleistet werden“, so

Mair.

Im zweiten Vortrag ging es um effizientes

Projektmanagement. Roland

Unterhofer (entrepreneurial business

consulting) informierte über den

Mehrwert eines

strategischen Projektmanagements:

„Auch im Handwerk ist ein gut funktionierendes

Projektmanagement

wichtig, um Kostensicherheit und die

termingerechte Arbeitsabwicklung

zu ermöglichen. Außerdem können

dadurch neue Netzwerke geschaffen

werden.“

Den Abschluss der Veranstaltung bildete

das gemütliche Beisammensein

und Gesprächsaustausch. „Ich bedanke

mich herzlich bei der Raiffeisenkasse,

die ein wichtiger Partner für die

Handwerker vor Ort ist und heute auch

das Abendessen finanziert hat“, sagte

Ortsobmann Prast und schloss die Versammlung

ab.

www.lvh.it

lvh-Ortsobmann Matthias Prast.

Der große Zusammenhalt

spiegelte sich auch in der

Anwesenheit der Handwerker wider.

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

25

Wenn die Heimatdüfte wehen

Volksbühne Lengstein.

Am 30. März

ist Theaterpremiere.

Von Volksbühne Lengstein (Text)

und Herbert Tauferer (Foto)

Lengstein, im März 2019. Ein Vergnügen

für alle Sinne gibt es vom 30. März bis

zum 7. April im Vereinshaus von Lengstein,

wo die Komödie „Wenn die Heimatdüfte

wehen“ (Muggebatsche oum

Mistbrialoch) von Arno Boas auf dem

Programm steht.

Stolze Bauern, ein gewissenloser Geschäftsmann,

drei Dorfbewohner älteren

Semesters und eine „spritzige“ Tierärztin:

diese bunte Mischung verschiedener

Typen bringt ein Dorf an den Rand des

Ruins.

Auf der Bühne zu sehen sind Rosa Bauer,

Heidi Psenner, Felix Bauer, Roland

Schrott, Erwin Bauer, Veronika Fill, Silke

Rottensteiner, Mathilde Tauferer, Lea

Psenner und Patrick Bauer.

Zwei bekannte Gesichter sind hingegen

von der Bühne in die erste Reihe gewechselt:

Gaby Bauer und Toni Rainer

übernehmen in diesem Jahr die Regie

und stehen den Akteuren mit ihrer jahrelangen

Bühnenerfahrung tatkräftig zur

Seite.

Premiere des Stückes ist am Samstag,

30. März, um 20 Uhr im Vereinshaus von

Lengstein. Die weiteren Aufführungen:

Sonntag, 31. März (15 und 20 Uhr); Freitag,

5. April (20 Uhr); Sonntag, 7. April

(15 Uhr).

Bei dieser Gelegenheit möchten wir alle

Seniorinnen und Senioren herzlich zur

traditionellen Aufführung am Samstag,

30. März, um 15 Uhr einladen und freuen

uns bereits jetzt auf viele neugierige

Gesichter.

Es gibt die Möglichkeit, Karten zu reservieren:

ab Montag, 25. März, täglich

(außer sonntags) von 17 bis 19 Uhr

telefonisch unter den Rufnummern 349

7097336 und 0471 349015.

Eintritt: Kinder bis 14 Jahren 5 Euro, Erwachsene

9 Euro.

www.stv.bz.it

Möchten Sie

zwei von sechs

Theaterkarten

gewinnen?

Dann beantworten Sie folgende Frage:

Was wird in einigen Tagen durchs

Vereinshaus in Lengstein wehen?

Küchendüfte

Heimatdüfte

Kuhfladendüfte

Die richtige Antwort ankreuzen, den

untenstehenden Abschnitt ausfüllen

und innerhalb 27. März im Meldeamt

der Gemeinde abgeben bzw. in den

Briefkasten an der Eingangstür des

Rathauses einwerfen bzw. per Fax senden

an 0471 357080 oder die Antwort per

E-Mail schicken an ritten@boetl.net

__________________________________

Name

__________________________________

Adresse

__________________________________

Adresse

__________________________________

Telefonnummer

__________________________________

Evt. Abo-Nr. (siehe Etikette Rück- bzw. Titelseite)

Die Gewinner werden am

28. März telefonisch verständigt.

Die Freikarten gelten für die Premiere

am Samstag, 30. März, um 20 Uhr.

www.boetl.net


26

´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Kreativ zum Dritten:

Kunst am Ei ... Osternest ... Kreativ-Atelier

Von Doris Wieser Lun, Tourismusverein (Text)

und Simone Untermarzoner (Foto)

Ritten, im März 2019. Es gibt am Ritten

gar einige sehr geschickte und

handwerklich begabte Menschen

– um nicht zu sagen Künstler oder

Kunsthandwerker.

Einige davon sind bereits ziemlich bekannt.

Sehr schöne und besondere

Werke und Handarbeiten werden jedes

Jahr beim Rittner Christbahnl und

beim Rittner Bauernadvent präsentiert.

Einige Jahre gab es in der Osterzeit

auch immer die Ausstellung „Kunst

am Ei“, für welche hauptsächlich Heidi

Rauch Ramoser und Margot Trettl

verantwortlich waren. Dann folgte

das „Osternest“. Jeder, der diese Ausstellungen

schon einmal besucht hat,

war sicherlich erstaunt darüber, wie

sich einfache Eier in kleine Kunstwerke

verwandeln lassen. Die kunsthandwerklich

talentierten Frauen sind nun

gemeinsam mit dem Tourismusverein

und Giada Vesentini (Event Management

& Destination Marketing) einen

Schritt weitergegangen. In der heuer

neuen Ausstellung, im sogenannten

Kreativ-Atelier geht es nicht mehr nur

um die „Kunst am Ei“, es werden auch

andere Kunsthandwerke gezeigt. Zusätzlich

zu den

handwerklichen

Arbeiten gibt es

noch lokale Produkte

wie beispielsweise

Trockenfrüchte

und

Säfte. Insgesamt

eine Bereicherung

für uns und

unser Dorfleben.

Das Kreativ-Atelier

am Bahnhof

von Oberbozen

ist von Gründonnerstag

(18.

April) bis Ostermontag

(22. April; außer Ostersonntag)

geöffnet und zudem vom 25.

(Donnerstag) bis einschließlich 28.

April (Sonntag) – jeweils von 10 bis

17 Uhr.

Das Geheimnis, wer zu den Ausstellern

gehört, wird übrigens im April-

BÖTL gelüftet.

Das Foto stammt

aus der „Kunst am Ei“-Ära.

ritten@boetl.net


März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

27

Aufblühen

Von Doris Wieser Lun, Tourismusverein (Text)

und Tiberio Sorvillo (Foto)

Ritten, im März 2019. „Von der Sonne

geküsst, klimatisch bevorzugt

und mit einer Traumlandschaft gesegnet,

wo es sich lohnt, sich etwas

Zeit zum Genießen zu nehmen“:

dieser Werbetext spricht vom Rittner

Sonnenplateau.

Wir leben in einer wunderschönen

Landschaft und die Beschaffenheit

unseres Hochplateaus, die Weite

der Landschaft, tut Menschen gut.

Der Frühling ist mit dem Erwachen

der Natur auch für uns Menschen

eine Zeit, in der wir aufblühen – so

auch der Tourismus. Daher bemüht

sich der Tourismusverein, seinen

Gästen besonders attraktive und

passende Urlaubsprogramme anzubieten.

Urlaubsangebote am Ritten

sollen bzw. müssen im Einklang mit

der Natur sein, vielfältig und abwechslungsreich.

Das Programm ab 1. April, bei dem

Gäste und Rittner „aufblühen“.

Dienstags. Den Ritten erleben. Am

Vormittag wandert Sepp Lamprecht

zu den schönsten Plätzen am

Ritten.

Mittwochs. Vom Korn zum Brot.

Geführte Wanderung durch Wiesen

und Wälder vorbei an herrlichen

Aussichtsplätzen zum Trotnerhof.

Dort erzählt der Bauer und Bäcker

Konrad Interessantes über einheimische

Getreide- und typische

Brotsorten. Danach wird gesundes,

schmackhaftes Brot gebacken und

verkostet.

Donnerstags. Auf den Spuren der

Kräuter. Eine Rundwanderung vorbei

an idyllischen Plätzen, wo die

Natur Kräuter für unser Wohlbefinden

und unsere Gesundheit wachsen

lässt. Die Kräuterexpertin weist

die Wanderer in das Einmaleins der

Kräuter ein und zum Abschluss werden

Kräutertees und Kräuterquark

verkostet.

Dieses Programm wird für die Rittner

Gäste in ein „Urlaubspaket“

mit einem interessanten Preis geschnürt.

Aber auch die Rittner können

mit dabei sein.

Weitere Infos und Vormerkungen in

den Tourismusbüros in Klobenstein

und Oberbozen (Tel. 0471 356100

und 0471 345245). www.ritten.com

www.boetl.net


28 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Reges Vereinsleben

I wer a Musikont – und du?

Von der Musikkapelle Wangen (Text und Fotos)

Wangen, 1. März 2019. Die Grundschule

Wangen folgte auch dieses

Jahr wieder der Einladung der Musikkapelle

zur Instrumentenvorstellung

ins Probelokal.

Unter dem Motto „I wer a Musikont –

und du?“ besuchten die Schüler und

Lehrerinnen der Grundschule Wangen

das Probelokal der Musikkapelle. Herzlich

begrüßt wurden sie dort von der

Jugendleiterin Michaela Leiter und

den Musikanten.

Nach einer kurzen Vorstellung der

Musikkapelle wurden die einzelnen Instrumente

spielend mit der Geschichte

„Pipi und der Fuchs“ vorgestellt.

Abschließend wurde noch ein Marsch

zum Besten gegeben.

Danach erfolgte das Ausprobieren der

Instrumente und darauf hatten die

Kinder bereits gewartet. Mit großer

Begeisterung verteilten sie sich im Probelokal.

Mit viel Luft und etwas Hilfestellung

der Musikanten versuchten

die Schüler den kleinen und großen

Instrumenten Töne zu entlocken.

Ein herzlicher Dank gilt den Musikanten,

die sich hierfür

Zeit genommen

haben und den

Lehrpersonen der

Grundschule Wangen,

die dazu beigetragen

haben, dass

das musikalische Projekt zur Freude

der Kinder wiederum stattfinden

konnte.

www.vsm.bz.it

ritten@boetl.net


abc

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

29

Musiball

In Anwesenheit

zahlreicher Gäste

Von Johanna Mayr (Text)

und der Musikkapelle Lengmoos (Fotos)

Lengmoos, 2. März 2019. Die Musikkapelle

Lengmoos lud zum traditionellen

Musiball ins Vereinshaus.

Von links Julia Obkircher, Stefan Unterhofer, Ballkönigin

Heidi Tauferer, Obmann Thomas Fink und Thomas Frötscher.

wurde der Ball von

Ballkönigin Heidi Tauferer und Obmann

Thomas Fink feierlich eröffnet.

Die Köche Hans Stedile und Paul Vigl

verwöhnten die Ballgäste mit raffinierten

Kastanien-Ravioli,

schmackhaften

Hirschmedaillons

und weiteren

Köstlichkeiten.

Dazu wurden erlesene

Weine der

Kellerei Tramin

serviert. Die Südtiroler

Spitzbuam

sorgten wiederum

für die musikalische

Unterhaltung.

Die Ballbesucher

freuten sich

über die zahlreichen

Preise des

Glückstopfe s .

Balleröffnung.

Die Südtiroler Spitzbuam sorgten für

eine gelungene musikalische Unterhaltung.

Den Gutschein für ein Frühstück im

Waldhotel Tann gewann Julia Obkircher.

Heidi Tauferer wurde zur Rosenkönigin

gekrönt. Lutscherkönig hingegen

wurde Thomas Frötscher.

Die Musikkapelle Lengmoos möchte

sich auf diesem Weg noch einmal bei

all jenen bedanken, die den Glückstopf

und den Ball tatkräftig unterstützt

haben.

www.mklengmoos.com

Obmann Thomas Fink

mit Ballkönigin Heidi Tauferer.

www.boetl.net


30 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Reges Vereinsleben

Wenn die Sirene heult

Von Christoph Gostner (Text und Fotos)

Klobenstein, im März 2019. Seit kurzem

konnte durch das Anbringen einer

neuen Sirene in der Handwerkerzone

Klobenstein ein großes Stück an

Zivilschutzlücke geschlossen werden.

Die neue Sirene befindet sich auf dem

Dach des Fernheizwerkes.

Die Bewohner der Handwerkerzone

Klobenstein werden darauf hingewiesen,

dass die Sirene ab Samstag, 23.

März, in Betrieb geht.

Ein besonderer Dank gilt dem Obmann

des Fernheizwerkes Ritten,

Siegfried Wolfsgruber, und der Gemeinde

Ritten für die tatkräftige Unterstützung.

Ehrung treuer Mitglieder

Kirchenchor Oberbozen.

Rückblick auf ein

arbeitsreiches Jahr.

Vom Kirchenchor Oberbozen (Text und Fotos)

Oberbozen, 1. Februar 2019. Der Kirchenchor

Oberbozen hielt seine ordentliche

Generalversammlung ab.

Das Jahr 2018 war ein arbeitsreiches

und erfolgreiches Jahr mit vielen Auftritten

– mit freudigen Momenten, aber

auch mit Momenten des Abschieds.

Chorleiter Gustavo Brinholi und Obfrau

Hermi Pattis Treibenreif richteten

herzliche Worte an alle Mitglieder und

bedankten sich für den unermüdlichen

Einsatz – sei es bei der musikalischen

Umrahmung der Liturgie im Kirchen-

jahr als auch bei

der Mitarbeit in

organisatorischen

Belangen. Weiters

dankte sie dem Chorleiter für seine

kompetente Probenarbeit, der seit fünf

Monaten die Leitung innehat. Sein Ziel

sei es, dem Chor nicht nur die richtigen

Noten beizubringen, sondern er arbeite

auch an einem homogenen Chorklang

und vermittle mit Humor und Leichtigkeit

stimmbildnerische Inputs.

Einen weiteren Dank sprach die Obfrau

der Vize-Chorleiterin Sabine Broy aus.

Es freue sie sehr, so eine tüchtige Chorleiterin

in den eigenen Reihen zu haben,

welche aufgrund ihrer Ausbildung in

Brixen liturgisch bestens ausgebildet sei.

Wie fast jedes Jahr standen auch Ehrungen

für verdiente Mitglieder an.

Die beiden Pfarrer Theobald Obkircher

und Ludwig Patscheider ehrten Stefan

Thurner für 40 Jahre Mitgliedschaft,

Max Baumgartner (25 Jahre), Peter

Mayr (25 Jahre), Burgl Baumgartner

(15 Jahre) und Ute Prast (15 Jahre).

Bei einem Abendessen und anschließendem

gemütlichen Verbleib klang

die Versammlung aus.

www.vks.it

Von links Peter Mayr, Hermi Pattis

Treibenreif, Stefan Thurner, Max Baumgartner,

Ute Prast und Gustavo Brinholi.

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

31

Rittner Wirtschaft strebt nach mehr

Von Kurt Prast und Alexander Öhler

Anfang Februar ist der Rittner Wirtschaftsausschuss

unter der Leitung

von Alexander Öhler zusammengekommen,

um den aktuellen Stand der

verschiedensten Projekte zu besprechen.

Mitglieder sind Andreas Burger, Andreas

Fraccaro, Peter Göller, Erich

Habicher, Wolfgang Holzner, Paul

Lintner, Manuel Niederstätter, Alexander

Öhler, Evi Pichler, Gerhard

Prantner, Kurt Prast, Matthias Prast,

Manfred Rinner, Tobias Rottensteiner,

Manfred

Spögler und Giada

Vesentini (als

Schriftführerin).

Der Wirtschaftsausschuss

setzt

sich seit Jahren für

eine zukunftsorientierte Entwicklung

für die lokale Wirtschaft ein und ist

das Sprachrohr der Wirtschaftstreibenden

gegenüber den öffentlichen

Behörden.

Die Entwicklung betrifft zahlreiche

und sehr unterschiedliche Bereiche.

In der Studie „Ritten 2030“ wurden

diese Projekte definiert und den

einzelnen Bereichen zugeordnet.

Von baulichen Visionen – ob verkehrstechnisch

oder in Hinblick auf

die Dorfgestaltung und Wohnbausituation

– bis hin zu Tourismus,

Sport und Freizeit wurden über 60

Projekte definiert und großteils umgesetzt.

Einige Projekte sind gerade

in der Ausführungsphase und weitere

werden noch genauer analysiert,

um dann in die Umsetzungsplanung

überzugehen.

Hier einige Beispiele von Projekten,

die aus dem Projekt „Ritten 2030“

entstanden und bereits umgesetzt

wurden: Aufbau Ortsmarketing und

Eventmanagement (wo 2017 Giada

Vesentini als Eventmanagerin eingestellt

wurde und seitdem hierfür

zuständig ist; Sanierung Schwimmbad

Klobenseiten; Ausbau Glasfasernetz

in den Handwerkerzonen und in

den Hotelbetrieben; Neuausweisung

und Erweiterung bestehender Tourismuszonen;

Neugestaltung Eisring

und Arena Freigelände und viele

mehr.

Bei dem Treffen des Wirtschaftsausschusses

wurde neben den Themen

und Projekten von „Ritten 2030“

auch das Projekt „Rittner Horn 2028“

besprochen.

Ziel des Ausschusses ist es, auch weiterhin

Projekte voranzutreiben und

umzusetzen, um die Wirtschaft am

Ritten voranzutreiben.

www.boetl.net


32 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Reges Vereinsleben

Die Südtiroler Krebshilfe stellt sich vor

Von der Südtiroler Krebshilfe (Text und Foto)

Immer wieder wird jemand aus der

Familie, aus dem Freundes- und Bekanntenkreis

mit der Diagnose Krebs

konfrontiert.

Wir möchten darauf hinweisen, dass

die Vereinigung der Südtiroler Krebshilfe

in diesem schwierigen Moment

ein wichtiger Ansprechpartner ist,

der die Betroffenen mit Rat und Tat

unterstützt. Wir ermutigen Sie, sich

bei Bedarf bei uns zu melden. Die Präsidentin

Maria Claudia Bertagnolli ist

immer offen für ein Gespräch und eine

Hilfestellung. Vereinbaren Sie telefonisch

oder per E-Mail einen Termin im

Sitz der Krebshilfe in der Dreiheiligengasse

1 in Bozen.

Unsere Ziele: beraten, begleiten und

beistehen. Krebspatienten und Krebspatientinnen

und ihre Angehörigen

haben ein Anrecht auf die bestmögliche

Unterstützung in den Bereichen

Vorsorge, Therapie und Nachsorge.

Dafür setzen wir uns ein. Wir vertreten

seit 1981 die Interessen der Betroffenen,

organisieren auf sie zugeschnittene

Angebote, unterstützen, beraten

und informieren. Zudem engagieren

wir uns in der Prävention und Früherkennung

von Krebserkrankungen und

unterstützen die Krebsforschung.

8.000 Mitglieder bilden die Südtiroler

Krebshilfe. Und wir sind ihnen immer

ganz nah: Die Südtiroler Krebshilfe ist

an ihrem Hauptsitz in Bozen sowie in

sechs Bezirksstellen erreichbar.

Unsere Tätigkeiten finanzieren wir

mittels Zuschüssen der öffentlichen

Hand, Mitgliedsbeiträgen und Spenden.

Daher freuen wir uns über jede Unterstützung.

Anlaufstelle für Betroffene. Die Südtiroler

Krebshilfe ist eine Anlaufstelle für

Menschen, die Hilfe in einer Zeit der

Um- und Neuorientierung brauchen.

Wir informieren über Unterstützungsangebote,

helfen bei der Abwicklung

von bürokratischen Angelegenheiten

und teilen unsere Erfahrungen mit Ihnen.

Finanzielle Soforthilfe. Um unverschuldet

in finanzielle Not geratenen

Betroffenen kurzfristig helfen zu können,

unterhält die Südtiroler Krebshilfe

einen Härtefonds.

Beiträge für sanitäre Hilfsmittel. Die

Südtiroler Krebshilfe gibt Beiträge für

den Erwerb von Perücken, Prothesen-BHs,

Badeanzügen für Prothesen

u.a.

Kinderhilfsfonds. Die finanzielle Lage

einer Familie kann sich drastisch ändern,

wenn ein Elternteil an Krebs

erkrankt. Dies wirkt sich auch auf die

Kinder aus. Mit den Geldmitteln des

Kinderhilfsfonds unterstützen wir

bei Bedarf Maßnahmen zur psychologischen

Betreuung der Kinder bzw.

finanzieren Bildungs- und Freizeitangebote

mit.

Angebote für Körper und Seele. Eine

Krebserkrankung hat nicht nur körperliche,

sondern auch seelische Folgen.

Ergänzend zum psychoonkologischen

Der Bezirksausschuss (von links): Giovanni

Fabris, Monika Gurschler, Maria

Fellin, Maria Claudia Bertagnolli (Vorsitzende),

Sieglinde Kofler, Brigitte Thaler

(Vize-Vorsitzende) und Cristina Mondini.

Angebot in den Krankenhäusern

bieten

wir verschiedene

Begleitangebote an

– von der psychologischen

Beratung

durch ausgebildete Psychologen/Psychotherapeuten

bis hin zu Angeboten

im Bereich Tanz, Malen, Schreiben,

von Selbsthilfegruppen bis hin zu Kuraufenthalten.

Weiters organisieren die Bezirksstellen

eine Vielfalt von Kursen, Nachsorgeturnen,

Ausflügen, Vorträgen oder

geselligen Treffs: Nähere Infos dazu

finden Sie in der Broschüre „Agenda“,

auf unserer Homepage oder in den

Bezirksstellen.

Interessen vertreten. Die Südtiroler

Krebshilfe vertritt die Anliegen der Betroffenen

und ist stets bestrebt, die

besten Bedingungen für sie zu schaffen.

Dafür arbeiten wir mit anderen

Vereinen und Verbänden zusammen,

pflegen den Kontakt zu Entscheidungsträgern

und machen die breite

Öffentlichkeit auf die Bedürfnisse der

Betroffenen aufmerksam.

Präventionsarbeit. Die Vorsorge und

Früherkennung ist uns ein großes Anliegen.

Durch Projekte, Medienarbeit

oder Schulbesuche informieren wir

umfassend über das Thema Krebserkrankungen.

Forschung. Wir unterstützen finanziell

die Krebsforschung, damit neue Therapien

und Diagnoseverfahren entwickelt

werden können.

Manuelle Lymphdrainagen. Die manuelle

Lymphdrainage ist eine Entstauungstherapie:

Sie befreit durch

rhythmische Bewegungen die Lymphflussbahnen,

das Gewebe wird somit

entstaut, Ödeme und Schwellungen

bilden sich zurück. Angewandt wird die

Lymphdrainage meistens nach operativen

Eingriffen, bei denen Lymphknoten

entfernt wurden.

Unsere Therapeuten und Therapeutinnen

führen die Lymphdrainagen

– auch in Kombination mit anderen

Behandlungen – bei unseren Mitgliedern

nach Voranmeldung in unseren

Ambulatorien durch. Dafür bedarf es

der Verschreibung des Facharztes sowie

der Ticketbefreiung mit dem Kodex

048.

Immer ganz bei Ihnen. Zentralsitz und

Bezirkssitz Bozen Salten-Schlern. Dreiheiligengasse

1 in Bozen, Tel. 0471

283719, E-Mail bozen-salten-schlern@

krebshilfe.it, Internet www.krebshilfe.it

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

33

„Eine Rose

für das Leben“:

Aktion der

Südtiroler Krebshilfe

Am Sonntag, 7. April, werden

auch dieses Jahr von der Südtiroler

Krebshilfe Rosen auf den

Kirchplätzen der Rittner Pfarreien,

jeweils nach den Gottesdiensten,

verkauft. Der Erlös aus dieser Aktion

kommt an Krebs erkrankten

Men-schen zugute.

Die Aktion „Eine Rose für das Leben“

ist eine wichtige Säule zur

Finanzierung der verschiedenen

von der Südtiroler Krebshilfe angebotenen

Dienste wie ärztliche

oder psychoonkologische Beratung,

Bereitstellung sanitärer

Hilfsmittel, finanzielle Hilfen für

Bedürftige oder der Organisation

von Erholungswochen.

Mit dem symbolischen Erwerb der

Rosen helfen Sie helfen.

www.boetl.net


34 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

PR-Information

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

35

Musical-Ladies:

die Radioshow

Nach drei gelungenen Musicalprojekten

in den letzten Jahren wagen

sich die Rittner Musical-Ladies

wieder auf die Bühne.

Mit ihrer Konzertreihe Musicalladies

– Die Radioshow präsentieren

Sandra Auer, Lisa Baumgartner,

Barbara Mauroner, Lea Rottensteiner

und Jutta Wieser die größten

Hits der letzten Jahrzehnte –

als Gäste in einer Radio-Live-Show.

Allerdings läuft da einiges schief:

Die Chefredakteurin ist am Rande

des Nervenzusammenbruchs, die

Nachrichtensprecherin verspricht

sich notorisch, die Wetterfee ist

dauerabgelenkt, die Putzfrau wird

zum Singen zwangsverpflichtet und

die Moderatorin sucht verzweifelt

ihre Interviewgäste. Zum Glück hat

wenigstens die Band einen guten

Groove.

Die zwei Termine. Am Mittwoch,

24. April, im Vereinshaus von Lengmoos

und am Donnerstag, 25. April,

im Kultursaal von Eppan. Beginn

ist jeweils um 20 Uhr. Infos unter

musicalritten@gmail.com oder Tel.

349 7546331.

www.boetl.net


36 0 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Reges Vereinsleben

©

Das Vereinsrennen des Haflinger Pferdezuchtvereins Ritten in Bildern

Kalender Klobenstein, 23. Februar 2019 / Fotos Haflinger Pferdezuchtverein Ritten / Collage Elisabeth Pfeifer

ritten@boetl.net


Haflinger Pferdezuchtverein

Ritten. Vereinsrennen

auf dem

Eising in Klobenstein.

Von Judith Pramstrahler (Text)

und dem Haflinger Pferdezuchtverein (Fotos)

Klobenstein, 23. Februar 2019. Zum

dritten Mal in Folge trug der Haflinger

Pferdezuchtverein Ritten sein Vereinsrennen

auf dem Eisring der Arena

Ritten aus.

März 2019

Schlittenrennen, Skikjöring und Kraftziehen

Robert Spinell mit Diana.

Reges Vereinsleben

Julia Graf mit Quinta

und Martin Mur als Skifahrer.

Trotz der milden

Temperaturen

fanden die 51

Pferde, die insgesamt

71 Mal in drei Disziplinen an den

Start gingen, optimale Bedingungen

vor.

Zusätzlich zu den Rittner Teilnehmern

kamen passionierte Pferdesportler

aus ganz Südtirol von Schlanders

bis Antholz auf den Ritten. Nach der

Pferdesegnung von Pater Benedikt

Hochkofler ermittelte man in sieben

Kategorien bei Haflinger- und Norikerpferden

die Sieger.

Schlitten Dreijährige: Zweety des Alfons

Kofler vom Ritten, vor Zauberfee

des Alois Schweigkofler vom Ritten

und Zick Zack des Johann Zöggeler aus

Jenesien.

Schlitten ältere Stuten, Vereinswertung:

Queeny vor Sakira und Rosaria,

jeweils des Alfons Kofler vom Ritten.

Schlitten ältere Stuten, Gästeklasse:

O-Hara des Roland Pechlaner aus Jenesien

vor Quilli des Siegfried Nussbaumer

aus dem Sarntal und Uvana

des Kurt Aster aus dem Sarntal.

Schlitten Noriker: Stella des Klaus

Lanziner aus Gsies vor Prinz, ebenfalls

des Klaus Lanziner aus Gsies, und Nina

der Brigitte Zitturi aus Antholz.

Das Skikjöring entschied Lissi des Richard

Plack aus dem Sarntal für sich

vor Zacherin des Markus Egger aus Jenesien

und Quinta des Johann Rottensteiner

vom Ritten.

Beim Kraftziehen der Haflinger zog

Blizzard der Judith Pramstrahler 215

m, gefolgt von Quilli des Siegfried

Blizzard mit Fuhrmann

Gebhard Unterhofer.

Heft 234

Jahresabo = 36,00 Euro

Kein Kündigungszwang

´s Rittner Bötl

Sie können

das BÖTL

jederzeit

abonnieren!

37

Siehe Seite 11

Abonnement

von April bis

Dezember 2019

9 Ausgaben = 27,00 Euro

Alle Abo-Infos (auch Ausland)

unter www.boetl.net/abo_kontakt

Nussbaumer aus dem Sarntal mit 177

m und Una des Peter Gruber aus Hafling

mit 175 m.

In der Kategorie Kraftziehen Noriker

zog Flinke des Toni Lanz aus Walen 855

m, vor Stella mit 530 m und Prinz 509

m, beide des Klaus Lanziner aus Gsies.

Ein Teilnehmer bewies, dass Haflinger

wahre Vielseitigkeitspferde sind:

Günther Mur startete als Einziger mit

seiner Stute Rosalie in allen drei Disziplinen

Schlitten, Skikjöring und Kraftziehen.

Das Kraftziehen bei Haflinger

Pferden ist einzigartig auf dem Ritten.

Das Publikum zeigte sich beeindruckt

von der geballten Kraft, die diese Tiere,

geleitet von einem Fuhrmann, an den

Tag legten. Drei Baumstämme wurden

nahezu eine halbe Runde des Eisrings

mit zwölf Personen als zusätzliches Gewicht

oben drauf gezogen. Bei den Noriker

Pferden waren die Baumstämme

um einiges dicker und wurden sogar

zwei Runden gezogen.

Am Ende der Veranstaltung zeigte

sich der Ausschuss mit Karl Pechlaner

als Obmann zufrieden mit dem

unfallfreien und reibungslosen Ablauf

dieser Veranstaltung. An dieser

Stelle möchte sich der Haflinger Pferdezuchtverein

Ritten bei den zahlreichen

Helfern

bedanken, ohne

die dieses Event

nicht umsetzbar

wäre. Weiters gebührt

Dank der

Raiffeisenkasse

Ritten für die

großzügige Unterstützung

und

allen anderen

Sponsoren, welche

unsere Veranstaltung

unterstützt

haben.

www.haflinger.eu

www.boetl.net


38

´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Elki-Kursvorschau

Von Sophia Tovazzi Platter (Text)

und Vera Erlacher Rinner (Illustrationen)

Ritten, im März 2019. Im Eltern-Kind-Zentrum

(Elki) Ritten hat das

zweite Semester mit zahlreichen Kursen

für Jung und Alt begonnen.

Es gibt wieder unsere beliebte Yogagruppe

für Kinder und Mamis mit der diplomierten

Yogalehrerin Evelyn Geier sowie

die Spielgruppe unter der fachkundigen

Leitung der diplomierten Kinderbetreuerin

Maria Mayr Unterfrauner, zusammen

mit Sarah Paller und Heidi Höllriegel

Lanziner. Außerdem haben wir einen

Zopfflechtkurs angeboten und sind auch

wieder mit unseren Selbstverteidigungskursen

für Grundschulkinder und Erwachsene

mit dem Yoseikan Budo-Trainer

Richard Kofler gestartet.

Unser Vatertags-Frühstück findet am

Samstag, 23. März, von 9 bis 11 Uhr

in den Räumlichkeiten des Elki statt. Es

sind noch einige Plätze frei (Sophia, Tel.

338 8119344).

Am Mittwoch, 27. März, wird im Elki

von 15 bis 16:30 mit Walburga Goss

Ramoser gebastelt. Die Materialkosten

betragen 3 Euro pro Kind und 2

Euro pro Geschwisterkind (es ist keine

Anmeldung erforderlich).

Bastelnachmittag.

Samstagvormittag mit Beginn am 4. Mai

(Kosten 50 Euro für sechs Treffen) und

für fortgeschrittene Kinder und Erwachsene

Schwimmkurse jeweils am Donnerstagabend

mit Beginn am 18. April

an (Kosten 60 Euro für acht Treffen).

Fortgeschrittenen-Schwimmkurs

für Kinder und Erwachsene.

Lust auf einen Frühjahrshaarschnitt?

Dann meldet eure kleinen Kinder für

Montag, 1. April, von 15 bis 17 Uhr

zum Haareschneiden mit Ulrike Vigl

vom Juli Hair Studio in Rentsch an. Pro

Kind fällt ein Unkostenbeitrag von 5

Euro an (Evelyn, Tel. 347 9606320).

Frühjahrs-Haarschnitt.

Nähkurs.

Am Montag, 8. April, findet im Elki von

9:30 bis 11:30 Uhr ein Trage-Workshop

zum Tragen von Babys von 0 bis 6 Monaten

statt. In diesem Workshop gehen wir

auf das Tragen in den ersten sechs Lebensmonaten

ein. Die Referentin Birgit

Zöggeler Lobis, Tragemami und Trageberaterin,

organisiert im Anschluss einen

weiteren Trageworkshop zum Thema

„Tragen von Kleinkindern und etwas größeren

Kindern“ am Donnerstag, 11. April,

von 9:30 bis 11:30 Uhr. Die Teilnahmegebühr

beträgt jeweils 5 Euro (Birgit,

Tel. 340 0742530).

Trage-Workshop.

Am Donnerstag, 28. März, ist es von 9

bis 13 Uhr und von 15 bis 17 Uhr möglich,

sich bei Silvia Kompatscher zu den

Frühjahrs-Schwimmkursen anzumelden

(Tel. 346 2437238).

Wassergewöhnungs- und

Anfänger-Schwimmkurse.

Wir bieten Wassergewöhnungs- und

Anfängerschwimmkurse jeweils am

Unsere nächste kostenlose Mütter-Runde

mit der Rittner Hebamme

Julia Cappelletto findet am Mittwoch,

3. April, von 9:30 bis 11 Uhr statt.

Mütterrunde.

Für Kinder ab 7 Jahren hält Birgit Zöggeler

Lobis am 5. und 6. April (am Freitag

von 15 bis 17 Uhr und am Samstag von

9:30 bis 11:30 Uhr) einen Nähkurs: am

ersten Tag wird gemeinsam die Nähmaschine

kennengelernt, Stiche werden

ausprobiert sowie die Grundlagen

des Nähens erlernt und am zweiten Tag

näht jeder ein kleines Werkstück (beispielsweise

ein Monsterle). Anmeldung

bei Birgit (Tel. 340 0742530). Die Kursgebühr

inklusive Stoff beträgt 15 Euro.

Einen Freitagnachmittag nur für Mamis

haben wir für den 12. April von

14 bis 19 Uhr geplant. Es kommt uns

wieder Andrea Kröss besuchen, um

den Mitgliedern Tipps und Tricks zur

richtigen Farb- und Stilwahl zu geben.

Die Kursanmeldung nimmt Evelyn entgegen

(Tel. 347 9606320). Die Teilnahmegebühr

beträgt 18 Euro, wobei auch

Sekt und Häppchen gereicht werden.

www.elki.bz.it

Tipps zur richtigen Farb- und Stilwahl.

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

39

Liebe ist ...

Vom KFS Oberbozen (Text und Fotos)

Oberbozen, 27. Februar 2019. Alles,

aber gewiss nicht

langweilig, war das

diesjährige Treffen

des KFS (Katholischer

Familienverband

Südtirol)

Oberbozen mit den humorvollen Senioren

aus dem Ort unter dem Motto

„Liebe ist ...“

Die Kommunionkinder besuchten in Begleitung

von Miriam und Lisi die Feier

und sorgten für ordentlich Stimmung.

Begeistert trugen die Kinder ein lustiges

Lied vor und bei dem Tanz Chu Chu Ua

machte der ganze Saal unter lautem Gelächter

mit. Es ist nicht klar, wer mehr

Spaß hatte: die Kinder mit ihren leuchtenden

Augen oder die für einen Nachmittag

adoptierten Omas und Opas.

Mit Spannung ging es weiter beim Bingo

– jedes Pärchen wollte natürlich

gewinnen und nach kurzer Zeit waren

dann auch beinahe zeitgleich die Sieger

ermittelt: Marianne und Lena hatten

knapp die Nase vorn. Anschließend

besuchte uns noch die Tanzgruppe um

Jutta und Lena in großartigen Kostümen

und sorgte mit ihrer Choreografie für

ein weiteres Highlight. Zur Krönung der

Feier wurde dem Geburtstagskind Herrmann

noch ein Ständchen gesungen sowie

ein Kuchen überreicht und prompt

bedankte er sich ganz gerührt bei den

Gratulanten.

Es war ein wirklich kurzweiliger Nachmittag

und wir freuen uns schon sehr

auf die nächste Begegnung. Danke an

alle, dass ihr euch die Zeit nehmt und

das Miteinander und Füreinander im

Dorf pflegt.

www.familienverband.it

www.boetl.net


40

´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

ritten@boetl.net


Gemeinde-Nachrichten

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

41

www.boetl.net


42 0 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Reges Vereinsleben

©

Das bunte Treiben der Grundschüler auf dem Rathausplatz in Bildern

Kalender Klobenstein, Unsinniger Donnerstag, 28. Februar 2019 / Fotos Siegfried Treibenreif / Collage Elisabeth Pfeifer

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

43

Wangener Musikanten

beim Egetmann Umzug dabei

Von Franz Hermeter (Text)

und von Privat (Fotos)

Tramin, 5. März 2019. Der Egetmann

Umzug in Tramin gehört zu den ältesten

Fastnachtsbräuchen in Tirol und

wurde auch heuer wieder von mehr

als zehntausend Zuschauern besucht.

Aktiv mit dabei waren auch drei Musikanten

aus Wangen. Für Engelbert,

Franz und Heinz, die sich „Die Alberischen“

nennen, war es ein einmaliges

Erlebnis zwischen „Schnappviechern“

und „Burgltreibern“, dem grünen und

dem weißen Bär und vielen anderen

Fastnachtsfiguren aufzuspielen.

Auf einem alten Leiterwagen von

einem Traktor gezogen, ging’s durch

die engen Gassen von Tramin und dabei

wurde ausgiebig gespielt und dazu

gesungen. Immer wieder wurde Halt

gemacht, denn an jedem Brunnen

wird die Hochzeit des Egetmann

Hansl verkündet. Er ist die Hauptfigur.

Für das leibliche Wohl der Musikanten

war bestens gesorgt, weil auf

dem Wagen gab es Brot und Kaminwurzen,

Faschingskrapfen und natürlich

guten Traminer Wein.

Von links Engelbert Vigl,

Heinz Weger und Franz Hermeter

Der Abschluss des Traminer Egetmann

Umzuges fand auf dem Rathausplatz

statt, wo bis spät in die Nacht hinein

gefeiert wurde.

www.boetl.net


44 0 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Reges Vereinsleben

©

Die Faschingsfeier des Seniorenclubs Lengmoos/Klobenstein in Bildern

Kalender Lengmoos, Unsinniger Donnerstag, 28. Februar / Fotos Franz Hermeter / Collage Elisabeth Pfeifer

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

Bunte Faschingsfeier

Von Franz Hermeter (Text und Fotos)

Lengmoos, 28. Februar 2019. Bereits

zur Tradition geworden ist die Faschingsfeier

des rührigen Seniorenclubs

Lengmoos/Klobenstein.

Heuer stand der Unsinnige Donnerstag

ganz im Zeichen des Bauchtanzes.

Dazu hatte Präsidentin Berta Oberrauch

drei Hobby Bauchtänzerinnen

aus Bozen und Umgebung eingeladen.

Lydia, Irene und Barbara schwangen

dabei ihre zarten Hüften und zeigten

in ihren orientalischen Kostümen so

manchen Tanz aus Tausendundeine

Nacht.

Besondere Aufmerksamkeit erreichten

die drei Grazien mit den riesigen

Schmetterlingsflügeln, die sie kunstvoll

Mit Blumenstrauß und Schleife

wurden Ballkönigin Greti Varesco

und Ballkönig Paul Lanziner prämiert.

März 2019

flattern ließen, um sich dann wieder

wie in einem Kokon darin einzuschließen.

Dazwischen sorgte die Rittner

Klarinettenmusig unter der musikalischen

Leitung von Franz Xaver Kofler

für stimmungsvolle Abwechslung. Zwischendurch

gab’s eine flotte Polonaise,

bei der alle Senioren begeistert durch

den Saal tanzten. Unter den Gästen

waren auch zwei Frauen des Seniorenclubs

Kaltern, die sich genüsslich

unterhielten und mittanzten. Zum Abschluss

dieser Faschingsveranstaltung

wurden die schönsten Paare auf die

Bühne gebeten und mit besonderem

Applaus bedacht.

Zur Ballkönigin wurde Greti Varesco

erkoren und „Balltiger“ Paul Lanziner

legte als gekrönter Ballkönig einen

schmissigen Walzer mit ihr aufs Parkett.

Für die drei Tänzerinnen gab es

zum Abschluss eine Rose und reichlichen

Applaus für ihre kunstvollen

Darbietungen. Für das leibliche Wohl

sorgte einmal mehr Afra Lang mit

ihrem Küchenteam. Serviert wurde

frischer Leberkäse mit Kartoffelsalat

und zum Nachtisch kamen besonders

wohlschmeckende Faschingskrapfen

auf den Tisch.

Allen freiwilligen

Helferinnen des

Seniorenclubs

Lengmoos/Klobenstein

gebührt

für ihren unermüdlichen

Ein-

Heft 234

´s Rittner Bötl

45

satz großer Dank und Anerkennung für

ihre wertvolle Arbeit zum Wohle der

älteren Mitbürger.

Als „Schmetterlinge“ gekleidet

führten Barbara, Lydia und

Irene kunstvolle Tänze auf.

Mit Eleganz und Grazie drehte

sich diese Tänzerin auf der Bühne.

Präsidentin Berta Oberrauch (in rot, mit Sonnenbrille) nahm

sich Zeit für ein Erinnerungsfoto mit den drei Bauchtänzerinnen.

Die Faschingsfeier des Seniorenclubs Lengmoos/

Klobenstein ist fester Bestandteil im Jahresprogramm.

In orientalischer Kleidung zeigten die drei

Hobby-Bauchtänzerinnen den Senioren ihr Können.

www.boetl.net


itten@boetl.net

´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019 Reges Vereinsleben


März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

47

www.boetl.net


48 0 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

abc

©

Der Faschingsball der Jugend Wangen in Bildern

Kalender Wangen, 1. März 2019 / Fotos Overlight Visuals / Collage Elisabeth Pfeifer

ritten@boetl.net


Gemeinde-Nachrichten

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

49

110 Mittelschüler und Mittelschülerinnen bei der Faschingsfete.

Eine Faschingsparty der besonderen Art

Von Jasmin Saltuari (Text und Foto)

Bozen, 1. März 2019. Der Jugenddienst

Bozen-Land organisierte für

die Jugendlichen des Einzugsgebietes

eine Faschingsfeier im Sudwerk von

Bozen. Viele Highlights und besondere

Verkleidungen warteten auf die

neugierigen Mittelschüler.

Dass der Fasching ein wichtiges Datum

für die Jugendlichen ist, bestätigte

sich bei der heurigen Faschingsparty:

rund 110 Jugendliche aus dem gesamten

Einzugsgebiet (Ritten, Sarntal,

Deutschnofen, Welschnofen, Jenesien,

Mölten, Vöran, Karneid und

Tiers) waren an diesem Abend mit

dabei.

Mit organisierten Bussen ging es von

der jeweiligen Heimatgemeinde nach

Bozen ins Sudwerk. Dort erwartete

die Jugendlichen bereits die Liveband

Flojack mit schwungvollen Rhythmen

sowie zwei DJs, die für gute Stimmung

sorgten und zum Tanzen anregten.

Ein besonderer Hingucker waren mit

Sicherheit die „magischen“ Getränke,

die mit Hilfe von Trockeneis zum Rauchen

gebracht wurden. Astronautenhelme,

die zum Rhythmus der Musik

leuchteten, rundeten die gelungene

Party ab.

„Es ist immer wieder ein Erlebnis,

mit so vielen Jugendlichen zu feiern

und die Freude in ihren Gesichtern

zu sehen,“ so ein Jugendarbeiter des

Jugenddienstes Bozen-Land. „Wenn

unsere Begeisterung für die Jugendarbeit

auf die Jugendlichen übergeht,

dann ist dies was ganz Besonderes.“

www.jugenddienst.it

www.boetl.net


50 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

abc

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben März 2019 Heft 234 ´s Rittner Bötl 51

***** Das nächste BÖTL erscheint am Freitag, 19. April *****

Jugenddienst Bozen-Land startet

mit neuer Geschäftsführung ins neue Jahr

Von Denise Walter (Text)

und dem Jugenddienst (Fotos)

Sarnthein, 20. Februar 2019. Im Rahmen

der diesjährigen Vollversammlung

im Pfarrheim hat

der Jugenddienst Bozen-Land

offiziell seine

neue Geschäftsführung vorgestellt.

Der Vorstand des Jugenddienstes Bozen-Land

hat seine 29 Mitglieder zur

alljährlichen Vollversammlung ins Sarntal

eingeladen. „Bei dieser Gelegenheit

halten wir nicht nur Rückblick auf das

vergangene Tätigkeitsjahr, sondern stellen

vor allem auch die Vorhaben für das

neue Jahr vor“, unterstrich die Vorsitzende

Barbara Wild. Neben dem Informationsaustausch

könnten bei diesem

Abend der Austausch und die Beziehungen

zwischen allen unseren Bindegliedern

gestärkt und gefestigt werden.

Dies sei sehr wichtig, damit gestärkt in

ein neues Tätigkeitsjahr für die jungen

Menschen gestartet werden könne.

Das Tätigkeitsjahr 2019 verspricht dabei

ein spannendes Jahr zu werden:

Das Team des Jugenddienstes

Bozen-Land, bestehend aus dem

Vorstand mit der Vorsitzenden Barbara

Wild (hinten, 5. von links), den

hauptamtlichen Mitarbeitern und

u.a. mit der Rittner Gemeindereferentin

Julia Fulterer (hinten, 2. von rechts).

Die hauptamtlichen Mitarbeiter des

Jugenddienstes Bozen-Land stellten

im Rahmen der Vollversammlung das

bunte Programm an aktionsreichen

und bildenden Projekten

vor, darunter 97

Sommerwochen vor Ort

und eine Reihe von gemeindeübergreifenden

Initiativen.

Neues Jahr – neue Geschäftsführung.

Der Jugenddienst Bozen-Land nahm

die Vollversammlung auch zum Anlass,

seinen Mitgliedern die neue Geschäftsführung

vorzustellen (siehe das

Organigramm auf der linken Seite). Im

Oktober 2018 hatte sich Mitarbeiter

und Geschäftsführer Gernot Psenner

nach 16 Jahren vom Jugenddienst

verabschiedet. „Gernot war ein Zugpferd

unseres Teams und hat sich für

die gesamte Jugendarbeit in Südtirol

stark gemacht“, dankte Barbara Wild

dem langjährigen Mitarbeiter für seinen

unermüdlichen Einsatz und seine

wertvolle Aufbauarbeit.

Auf Psenner folgen Günther Reichhalter

und Patrick Ennemoser, die beide

auf eine langjährige Erfahrung im sozialen

Bereich verweisen können und

bereits seit über zehn Jahren beim

Jugenddienst Bozen-Land beschäftigt

sind. Die Erweiterung des hauptamtlichen

Teams und die klare Definition

von Aufgabenbereichen gehören dabei

zu den ersten Schritten der neuen Geschäftsleitung.

„Es ist entscheidend,

dass wir klare Ansprechpartner für

die jungen Menschen und für unsere

geschäftlichen Kontakte schaffen“,

ist Günther Reichhalter überzeugt. So

könne es gelingen, gute Beziehungen

aufzubauen und unsere Arbeit persönlicher

zu gestalten. In dieselbe Kerbe

schlägt Patrick Ennemoser: „Gerade

in unserem Tätigkeitsbereich sind die

Sichtbarkeit vor Ort und die Nähe zu

den Menschen grundlegende Eckpfeiler,

um eine gute Arbeit für die jungen

Menschen zu leisten.“

www.jugenddienst.it

Geschäftsführer Günther Reichhalter.

Geschäftsführer Patrick Ennemoser.

www.boetl.net


52 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

abc

Ein „Nerf-Turnier“ fordert Teamgeist

Von Denise Walter (Text und Foto)

Deutschnofen, 9. Februar 2019. Der

Jugenddienst Bozen-Land hat unlängst

für die Mittelschüler aus dem Einzugsgebiet

ein „Nerf-Turnier“ organisiert.

In der Mittelschule von Deutschnofen

traten dabei rund 100 Jugendliche

aus den Gemeinden Ritten, Jenesien,

Sarntal, Welschnofen, Deutschnofen,

Tiers, Mölten, Vöran und Karneid gegeneinander

an.

Bei einem sogenannten „Nerf-Turnier“

treten Jugendliche mit Spielzeugpistolen

und Gummimunition

in Teams gegeneinander an und versuchen

das jeweils andere Team zu

schlagen. Ähnlich wie beim Völkerball

gilt: wer von der gegnerischen Mannschaft

getroffen wird, scheidet aus.

Jenes Team, das nach fünf Minuten

noch am meisten Spieler im Feld hat,

gewinnt.

Rund 100 Jugendliche, 26 Mannschaften

und ein Betreuerteam versuchten

ihr Glück. In der anfänglichen Gruppenphase

spielte jedes Team gegeneinander.

Schließlich ging es dann in

die alles entscheidende Finalrunde.

Im spannenden Finale konnte sich

das Team bestehend aus David Putzer

(Jenesien), Hannes Wieser (Jenesien),

Jan Thaler (Sarntal) und Benno

Kofler (Sarntal) nur wenige Sekunden

vor dem Schlusspfiff gegen die Mannschaft

mit Arben Gjunkshi (Birchabruck),

David Olldashi (Birchabruck),

Jona Pichler (Obereggen) und Lukas

Pichler (Obereggen) durchsetzen. Auf

die glücklichen Gewinner wartete ein

Cineplexx-Kinogutschein.

Der Zusammenhalt zwischen

den Jugendlichen war während

des gesamten Turniers zu spüren.

„Bei einem

solchen Projekt

wird vor

allem der Teamgeist innerhalb einer

Gruppe gestärkt“, erklärte Patrick

Ennemoser, Geschäftsführer des Jugenddienstes

Bozen-Land. Diesen Zusammenhalt

hätte man während des

gesamten Turniers spüren können,

so Ennemoser. „An dieser Stelle gilt

ein großer Dank unseren Betreuern

und insbesondere dem Schulsprengel

Deutschnofen“, unterstrich die Vorsitzende

des Jugenddienstes, Barbara

Wild. Denn ohne ihre Unterstützung

wären gemeindeübergreifende Projekte

nicht möglich, bei denen sich unsere

jungen Menschen kennenlernen

und austauschen könnten.w

ww.jugenddienst.it

ritten@boetl.net


Gemeinde-Nachrichten

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

53

Rund 40 Jugendliche nahmen

am Ausbildungs-Wochenende teil und

erhielten wertvolle Tipps von den Mitarbeitern

des Jugenddienstes Bozen-Land.

Betreuerschulung mit und für Jugendliche

Von Denise Walter (Text und Foto)

Jenesien, 15. und 16. Februar 2019.

Der Jugenddienst Bozen-Land organisierte

ein Ausbildungs-Wochenende

für die Betreuer und Betreuerinnen

der Jugendtreffs im Einzugsgebiet.

Rund 40 Jugendliche aus den Gemeinden

Deutschnofen, Welschnofen, Jenesien,

Mölten, Vöran, Ritten und Sarntal

nahmen an dem lehrreichen Wochenende

im Jugendraum teil.

Bei dem zweitägigen Workshop wurden

die Jugendlichen vor allem in

Spielepädagogik, sicherem Auftreten,

problemlösungsorientiertem Arbeiten

sowie in der Organisation und Planung

von Aktionen und Tagesprogrammen

gecoacht. „Es ist sehr wichtig, die Betreuerteams

zu schulen, um sie auf ihre

Arbeit in den Jugendtreffs bestmöglich

vorzubereiten“, zeigte sich die Vorsitzende

Barbara Wild überzeugt.

Natürlich kam bei gemeinsamen Brettspielen

sowie Billard- und Tischfußballspielen

unter den Betreuern der Spaß

nicht zu kurz.

Der Jugenddienst Bozen-Land betreut

in den genannten Gemeinden schon

seit einiger Zeit die Jugendtreffs. Dabei

werden nicht nur deren Öffnungszeiten

koordiniert, sondern auch spannende

Aktionen für und mit Jugendlichen organisiert.

Die hauptamtlichen Mitarbeiter

des Jugenddienstes Bozen-Land

sind für die Gesamtkoordination der

Aufgaben zuständig und haben zur

Unterstützung ein Betreuerteam aus

Oberschülern und Studenten zusammengestellt.

Bei den Hauptamtlichen

handelt es sich um Thomas Marth

(Ritten), Matthias Pixner (Deutschnofen,

Welschnofen und Ritten), Barbara

Perkmann (Sarntal), Fabian Agostini

(Deutschnofen, Welschnofen und Sarntal)

und Katharina Ploner (Jenesien,

Mölten und Vöran).

„Es ist sehr schön zu sehen, wie motiviert

die Jugendlichen mitarbeiten. Für

uns als Jugenddienst Bozen-Land ist

es sehr wichtig, den Jugendlichen Ratschläge

mit auf dem Weg geben zu können“,

so Patrick Ennemoser, Geschäftsführer

des Jugenddienstes Bozen-Land.

Zusätzlich hätten die Jugendlichen die

Möglichkeit, mit den Betreuern anderer

Gemeinden in Kontakt zu kommen

und sich über die jeweilige Tätigkeit als

Betreuer auszutauschen.

www.boetl.net


54 0 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

abc

©

Die lvh-Stationenarbeit in der Mittelschule in Bildern

Kalender Klobenstein, 4. Februar 2019 / Fotos Monica Zanella / Collage Elisabeth Pfeifer

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

55

Handwerk hat goldenen Boden

Von Helga Greiner, Koordinatorin

für Schul- und Berufsorientierung

Klobenstein, 4. Februar 2019. Gemäß

dem Sprichwort Handwerk hat

goldenen Boden durften interessierte

Schüler und Schülerinnen der 3.

Klassen Mittelschule auch heuer wieder

in Zusammenarbeit mit Vertretern

des lvh und des Junghandwerks

Ersterfahrungen im Handwerk und

im Pflegeberuf machen (siehe Fotos

links).

Learning by doing prägte die lvh-Stationenarbeit,

die heuer bereits zum

5. Mal an der Mittelschule im Rahmen

der Schul- und Berufsorientierung

angeboten wurde. Nebst Zusammenarbeit

mit ortsansässigen

Junghandwerkern schilderten auch

zwei Altenpflegerinnen des Senioren-Wohnheimes

Klobenstein anschaulich,

mit welchen Herausforderungen

sie tagtäglich konfrontiert

sind. Durch konkrete Aufgaben wie

Patienten umbetten, Blutdruck messen,

Windeln anziehen, Essen eingeben

usw. vermittelten die Fachkräfte

ein realistisches Anforderungsprofil,

das von der idealisierten Sicht Jugendlicher

in Bezug auf Pflege- und Sozial-

berufe deutlich abwich. Einige Schüler

fassten es, auf den Punkt gebracht, so

zusammen: „Ich habe gelernt, dass

manche Tätigkeiten anspruchsvoller

sind, als ich es mir erwartet hatte. Obwohl

ich mich für Sozialberufe interessiere,

könnte ich den Beruf Altenpfleger

nicht ausüben, weil ich es mental

schwierig finde“.

Auch die Erfahrungen bei den klassischen

Handwerksberufen waren recht

wertvoll in Bezug auf die zukünftige

Lebensplanung der Schüler. Das

Konzept der Rittner Schule, die den

Schwerpunkt auf das Erleben und Erproben

lassen legt, ermöglicht Schülern

eine klare Wahl. Ein Mädchen

meinte, Handwerk sei doch nicht so

ihr Ding, sie fühle sich mehr zu den

Pflegeberufen hingezogen. Rückmeldungen

zufolge waren die Schüler begeistert

und zufrieden, zumal sie die

gefertigten Produkte mit nach Hause

nehmen durften. In sechs Stationen

fertigten sie eine Led-Lampe, eine

Handy-Box, ein Mühle-Spiel aus Metall

und gestalteten einen Turnbeutel

im eigenen Design. Mit nach Hause

nahmen die Schüler aber nicht nur

die genannten Werkstücke, sondern

viele Erfahrungen wie zum Beispiel

den Umgang mit verschiedenen Werkzeugen

(Lötkolben, Bunsenbrenner,

Glätteisen, Lockenstab, Schleifpapier

und Bohrmaschine), Informationen zu

Arbeitsabläufen, Schattenseiten von

Berufen, Anforderungen, Berufsaussichten,

Weiterbildungsmöglichkeiten

und mit Hinweisen zum Ausbildungssystem

in Südtirol.

Für die beteiligten Junghandwerker

und Pflegekräfte war es ebenfalls eine

Herausforderung der besonderen

Art, mit 37 Schülern in einem Raum

zu arbeiten. Der Lärmpegel, geringe

bis keine Vorerfahrungen, das recht

unterschiedliche Arbeitstempo der

Jugendlichen forderten auch die Experten;

die fünfte Ausgabe der Stationenarbeit

konnte aber dank der guten

Organisation seitens des lvh-Ortsobmanns

Matthias Prast gemeistert

werden.

Handwerksbetriebe und Pflegekräfte

auf dem Ritten arbeiten unentgeltlich

und mit großem Aufwand mit der

Mittelschule zusammen, um Schülern

der Abschlussklassen einen Einblick

ins Berufsleben zu ermöglichen. Deshalb

bedankt sich die Mittelschule

bei lvh-Ortsobmann Matthias Prast

(Tischlerei Prast), Ariane Falser, Karin

Oberrauch (Salon Ariane), Sylvia

Hohenegger (Freistil) und Maria Mair

(Buchbinderin), Benedikt Messner

(Elektro Messner), Patrick Gampenrieder

(Tischlerei Gampenrieder), Patrick

Rungger (Metall Ritten), Christian

Lang (Profilack), Marlene Ploner und

Lilli Knopp (Senioren-Wohnheim Klobenstein).

www.snets.it/SSP-Ritten/msklobenstein

(*) Aufgrund der besseren Lesbarkeit wird

in den BÖTL-Texten der Einfachheit halber

bei Mehrfach-Nennungen (beispielsweise

„Schüler und Schülerinnen“ oder „Musikanten

und Musikantinnen“) nur die männliche

Form verwendet. Die weibliche Form ist

selbstverständlich immer miteingeschlossen.

Ist das

ein Witz?

Mündliche Prüfung: Physik.

Prüfer: Malen Sie mal

einen Zug an die Tafel.

Prüfling schaut ganz verdattert und

malt dann einen Zug, so richtig mit

Rauch, Schienen, Anhängern.

Prüfer: Sehen Sie, und der

ist jetzt für Sie abgefahren.

www.boetl.net


56 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Reges Vereinsleben

Auf die Piste - fertig - los!

Sport, Spaß und

Sicherheit beim Skifahren.

Von Julia Fulterer, Schulsprengel Ritten

(Text und Fotos)

Ritten, 14. bis 18. Jänner 2019. Heuer

fand bereits zum dritten Mal erfolgreich

die Winter-Erlebniswoche der

dritten Klassen Grundschule statt.

Mitte Jänner hieß es für die Schüler

Schulsachen gegen Skiausrüstung eintauschen

und für eine Woche den

Unterricht auf die Pisten des Rittner

Horns zu verlegen.

Die Woche war prall gefüllt mit Aktionen

rund um das Skifahren. Professionell

betreut von den Skilehrern der Skischule

Rittner Horn konnten Anfänger

und Fortgeschrittene erste Erfahrungen

sammeln bzw. ihre Fertigkeiten

ausbauen.

Erweitert wurden die Einheiten durch

die Experten aus den Reihen der Bergrettung

Ritten/Barbian, dem Jugenddienst

Bozen-Land und den Rittner

Horn Bergbahnen AG.

Die Bergrettung Ritten/Barbian vermittelte

den Schülern in vier Stationen

Tipps zum richtigen Verhalten auf der

Piste und dem korrekten Absichern

einer Unfallstelle, erläuterte Maßnahmen

im Notfall und simulierte einen

Skiunfall und die notwendige Bergung

mittels Akjaschlitten. Weiters standen

die Grundsätze der Vermisstensuche

bei Lawinenabgängen, das Sondieren

und die Suche mittels Ortungsgeräten

auf dem Programm; auch durften natürlich

der Lawinensuchhund samt seinem

Hundeführer nicht fehlen.

Die Mitarbeiter der Rittner Horn Bergbahnen

AG gewährten den Schülern

einen Einblick hinter die Kulissen der

Aufstiegsanlagen und der Technikräume,

führten die Schüler in die Kunst

der Schneeproduktion ein und versetzten

alle mit den großen Kräften der

Schneekatze ins Staunen.

Spiel, Spaß und Aktion standen bei der

Lerneinheit mit dem Jugenddienst Bozen-Land

im Vordergrund: alles drehte

sich um lustige Gruppenspiele im

Schnee und die gemeinsame Bewältigung

von erlebnispädagogischen Aufgaben.

Den Drittklässlern der Rittner Grundschulen

wurde wiederum eine großartige

Wintererlebniswoche geboten.

Das gemeinsame Lernerlebnis außerhalb

der Schule war für alle Beteiligten

eine tolle Erfahrung.

Damit dieses Projekt stattfinden konnte

gilt ein großes Dankeschön allen

Beteiligten für das entgegengebrachte

Vertrauen: den Schülern, Eltern und

Lehrpersonen; der Raiffeisenkasse

Ritten für die großzügige finanzielle

Förderung, allen Experten für die lehrreichen

Lerneinheiten und für den

Einblick in ihre Tätigkeiten; den Skilehrern

der Skischule Rittner Horn für

die tollen Stunden auf der Piste, dem

Skicenter Rittner Horn für die Zurverfügungstellung

der Ausrüstung für alle

Schüler, der Rittner Horn Bergbahnen

AG für die Liftkarten; dem Transportunternehmen

Sonnenreisen für den

angenehmen Transport und den Gastwirten

für die sehr gute Verköstigung.

www.snets.it/SSP-Ritten

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

57

Laudato si‘ (Gelobt seist du)

Von der Kolpingsfamilie Ritten

Papst Franziskus hat im dritten Jahr seines

Pontifikats eine Enzyklika zum Themenkomplex

„Umwelt und Entwicklung“ veröffentlicht.

Sie trägt den Titel „Laudato si‘ – Über

die Sorge für das gemeinsame Haus“ und wurde am 18. Juni

2015 im Vatikan vorgestellt.

Der Papst macht mit dieser Enzyklika deutlich, dass die Welt

vor grundlegenden Zukunftsfragen steht, die keinen Aufschub

mehr dulden und die gemeinsames internationales

solidarisches Handeln erfordern. Er spricht in Laudato si‘

von einer einzigen, umfassenden sozio-ökologischen Krise:

Umweltschutz, Armutsbekämpfung und der Einsatz für

Menschenwürde gehören untrennbar zusammen. Ein wirklich

ökologischer Lösungsansatz sei deshalb immer auch ein

sozialer Ansatz, der die Gerechtigkeit in die Umweltdiskussionen

aufnehmen muss, um die Klage der Armen ebenso

zu hören wie die Klage der Erde. Nicht zuletzt, weil von der

Öko-Krise die Armen am schlimmsten betroffen sind.

Kardinal Schönborn sagt, dass es auf jeden von uns ankommt.

Jeder kann einen Beitrag zum Umweltschutz und zu

mehr sozialer Gerechtigkeit leisten.

Gerade auch deshalb organisiert die Kolpingsfamilie Ritten

in Zusammenarbeit mit den katholischen Vereinen von

Lengmoos/Klobenstein einen Vortragsabend über die Enzyklika

Laudato si‘ mit Giorgio Nesler, Nationalsekretär von

Kolping Südtirol. Er findet am Dienstag, 2. April, um 19:30

Uhr im Pfarrheim Lengmoos statt (im Anschluss an die heilige

Messe).

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen.

www.kolping.it

„Es brennt!“

ABGELICHTET

von Christine Unterhofer

MITTE JÄNNER

gegen 16:30 Uhr

von Lengmoos aus

www.boetl.net


58 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

PR-Information

Freut euch auf einen

unvergesslichen Sommer

In diesem Jahr findet das Projekt

Kinderbabylon/Estate-Sommer

zum zehnten Mal am Ritten

statt.

An den Projekten in den vergangenen

Jahren haben viele am

Ritten ansässige deutsch- und

italienischsprachige Kinder teilgenommen

und diese mit ihrer

Spontaneität und Lebendigkeit

bereichert. Die Freizeitangebote,

die von erfahrenen Betreuungspersonen

beider Sprachgruppen

gestaltet wurden, reichten von

kreativen Workshops über Badetage

und Museumsbesuche bis

hin zu Besichtigungen von Rittner

Bauernhöfen. Bei den verschiedenen

Unternehmungen konnten

sich die teilnehmenden Kinder

austoben und ihrer Fantasie und

Kreativität freien Lauf lassen. Alle

Freizeitangebote zielten nebenbei

darauf ab, die Kenntnis und

die Anwendung der beiden Landessprachen

Deutsch und Italienisch

zu erleichtern und zu verbessern.

Zusätzlich dazu wurde das Angebot

an manchen Tagen von

einer/m unserer Betreuer/innen

englischer Muttersprache mit

Liedern und Tänzen in Originalsprache

belebt.

Auch Spiel und Spaß in den

Wäldern sind nicht zu kurz gekommen,

ebenso wie Themenwettkämpfe

und Ausflüge zur

Erkundung der Landschaft Südtirols.

Durch viel positives Feedback

wurde schließlich unser Einsatz

belohnt.

Einen so schönen Sommer mit

Kindern am Ritten möchte das

Kinderbabylon-Team auch dieses

Jahr wieder gestalten. Daher

wird es auch heuer wieder

ein reichhaltiges und vielfältiges

Programm geben, bei dem vor

allem auch Spiel und Spaß großgeschrieben

werden.

In diesem Jahr findet das Projekt

vom 1. Juli bis zum 9. August von

7:30 bis 16 Uhr statt und kostet

40 Euro pro Woche. Dabei können

die Ein- und Austrittszeiten

flexibel gestaltet werden. Kinder

zwischen drei und zwölf Jahren

sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.

Zögern Sie also nicht und

besuchen Sie unsere Homepage

für nähere Informationen und

Anmeldung.

Freut euch auf einen unvergesslichen

Sommer!

Du findest uns auf Facebook

www.kinderbabylon.it

ritten@boetl.net


Reges Vereinsleben

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

59

Gelungene Mischung geistlicher Chormusik

Vom Chorverein Ritten (Text und Foto)

Unterinn, 23. Februar 2019. Unter

dem Titel „Singt unserm Gott“ konzertierte

der Chorverein Ritten in der

Pfarrkirche von Unterinn.

Ein weiteres Konzert fand in der Pfarrkirche

von Rentsch statt.

Knapp 50 Sängerinnen und Sänger trafen

sich zwei Monate lang einmal wöchentlich,

um am neuen Konzertprogramm

zu proben. Unter der Leitung

von Sandra Auer konnte der Chor

sowie die fünfköpfige Musikergruppe

mit Tobias Mur am Schlagzeug, Diddi

Oberrauch am Piano, Julian Wiedenhofer

am Bass, Jutta Wieser an der

Gitarre und Aylin Mayr am Horn die

Besucher mit einem abwechslungsrei-

chen Programm

begeistern. Die

Auswahl der Stücke

bestand – wie

bereits bei den letzten Kirchenkonzerten

im Mai 2017 – aus einer gelungenen

Mischung aus alter und neuer

geistlicher Chormusik. Das zahlreich

erschienene Publikum konnte den

Chor sowohl mit Bandbegleitung als

auch a-cappella-Stücke erleben.

Wie immer braucht es für die Durchführung

eines Konzertes in dieser Art

viel Einsatz und Unterstützung von

verschiedenen Personen. In erster Linie

sind das die Chorleiterin und die

vielen Sängerinnen und Sänger, die

in kurzer, aber fleißiger Probenarbeit

das Programm einstudiert haben,

Sandra Auer (im Vordergrund)

leitet den Chorverein Ritten, der

im Mai 2017 sein erstes Konzert gab.

aber auch der Vorstand für die Organisation,

Pfarrer Oswald Oberhauser,

Pfarrer Theobald Obkircher, die

Messner Michael Falser, Karl Platter

und Toni Graf, die freiwilligen Helferinnen,

die Filmer und Fotografen und

nicht zuletzt das Publikum, das durch

den Konzertbesuch dem Verein seine

Wertschätzung ausdrückt. Ein Dank

an alle, die in irgendeiner Weise zum

Gelingen der Konzerte beigetragen

haben.

Der Abschluss der beiden Konzerte

wurde mit einem Essen in der Arena

Ritten gefeiert. Ein Dankeschön an

Benno und sein Team.

Der Chor würde sich über neue Mitglieder

(insbesondere über unterstützende

Männerstimmen) freuen.

Für Infos: Chorleiterin Sandra Auer,

Tel. 349 7546331, E-Mail auer.sandra1980@gmail.com

www.boetl.net


60 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Reges Vereinsleben

ritten@boetl.net


Gemeinde-Nachrichten

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

61

www.boetl.net


62 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

PR-Information

Wir starten in die neue Saison

Es ist wieder soweit

und wir können

die Laufsaison

beginnen. Heuer

starten wir unter

anderem mit dem

renommierten

Lauftrainer Albert

Rungger, den wir

für einige unserer

Laufeinheiten gewinnen konnten.

Wir bieten zwei Trainingsblöcke zu je

zehn Einheiten an.

Der 1. Block startet am 11. April (bis

13. Juni), jeweils am Donnerstag von

17 bis 18 Uhr für Kinder/Jugendliche

(Jahrgänge 2005 bis 2009) sowie von

18:30 bis 19:30 Uhr für Erwachsene,

wobei wir heuer zwei Gruppen anbieten:

Anfänger und Fortgeschrittene.

Treffpunkt: Arena Ritten. Anmeldung

bis spätestens 5. April unter laufen@

rittensport.it

Der 2. Block startet am 18. Juli (bis 26.

September), auch jeweils am Donnerstag

von 17:30 bis 18:30 Uhr für Kinder/

Jugendliche (Jahrgänge 2005 bis 2009)

sowie von 19 bis 20 Uhr für Erwachsene

(erneut zwei Gruppen Anfänger und

Fortgeschrittene).

Treffpunkt: Parkplatz Lengmoos. Anmeldung

bis spätestens 12. Juli unter

laufen@rittensport.it

Für beide Blöcke gibt es eine begrenzte

Teilnehmerzahl und es ist ein ärztliches

Zeugnis oder eine Tauglichkeitserklärung

vom Hausarzt erforderlich.

Die Kosten pro Block betragen 30 Euro

für Kinder/Jugendliche sowie 40 Euro

für Erwachsene.

Es ist auch eine einmalige Einschrei-

bung in beide Blöcke möglich. Kosten

für Kinder/Jugendliche 50 Euro sowie

für Erwachsene 70 Euro.

Jeder Teilnehmer muss Mitglied von

Ritten Sport und der Sektion Laufen

sein!

Wir vom Run Team Ritten Sport freuen

uns auf euer zahlreiches Kommen.

ritten@boetl.net


Gemeinde-Nachrichten

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

63

www.boetl.net


64 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Sport und Freizeit

Erfolgreich in Heerenveen

Von Adelheid Ramoser (Text und Fotos)

Heerenveen (NL),

1. und 2. März

2019. Gleich fünf

Rittner Eisschnellläufer

hatten sich

heuer für die Teilnahme

am Viking Race in Heerenveen

(NL) qualifiziert.

Dieses Rennen ist jungen Nachwuchstalenten

aus ganz Europa vorbehalten,

die sich im jeweiligen Land qualifizieren

müssen. Pro Jahrgang und Geschlecht

sind nämlich nur zwei Starter

pro Nation erlaubt.

Romedius Thurner, Maybritt Vigl, Carmen

Thurner, Melanie Segata und

Zada Dzudzevic konnten mit der restlichen

Italienauswahl das Rennen be-

streiten und haben dabei sehr viele

ihrer persönlichen Zeiten verbessern

können.

Dabei hat Melanie zudem einmal Gold

und einmal Silber bei der Einzelstreckenplatzierung

auf der 500 m-Strecke

erringen können.

Im Vierkampf wurden folgende Platzierungen

errungen: Zada 18. bei den

girls 11y; Carmen 13. bei den girls 12y;

Melanie 6. bei den girls 13y; Maybritt

17. bei den girls 14y; Romedius 14.

bei den boys 15y. In der Teamwertung

konnte Italien den sechsten Platz erringen.

Melanie Segata (Bildmitte)

gewann einmal Gold und einmal Silber.

Nicht zuletzt war es aber für alle ein

wunderschönes und wertvolles Erlebnis.

Die Sportler wurden nämlich bei

DO GEAH I HIN ...

zum Vortragsabend

Ausnahmezustand

Pubertät - Trotz

stürmischer Zeiten in

Beziehung bleiben am

Donnerstag, 4. April, um 20 Uhr im

Vereinssaal in Unterinn. Referentinnen:

Deborah Visintainer und Katharina

Swoboda, Familien-Team-Trainerinnen.

Zielgruppe: Eltern, Erziehende, Interessierte.

Keine Anmeldung erforderlich.

Eintritt frei. Veranstalter: Katholischer

Familienverband Südtirol (KFS), Zweigstelle

Unterinn.

Die Pubertät ist manchmal eine schwierige

Zeit. Türen werden geknallt, Eltern

werden merkwürdig und Jugendliche

verlieren zwischen dem Wunsch nach

Nähe und dem Bestreben nach Loslösung

manchmal die Orientierung – ein

notwendiger Prozess, der alle Beteiligten

aber auch überfordern kann.

Wie können Eltern ihre Kinder durch

die turbulente und prägende Zeit des

Erwachsenwerdens unterstützend

begleiten? Was geht im Gehirn und

im Körper der Pubertierenden vor?

Wie können Eltern mit Ablehnung

zurechtkommen und trotzdem im Gespräch

und in guter Beziehung zu ihren

jugendlichen Kindern bleiben? Mit

diesen und anderen Fragen beschäftigt

sich dieser Vortrag.

ritten@boetl.net


Sport und Freizeit

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

65

Von links

Romedius Thurner,

Maybritt Vigl,

Carmen Thurner,

Melanie Segata

und Zada Dzudzevic.

Gastfamilien von

holländischen

Eisschnellläufern

untergebracht,

konnten somit

auch die holländische

Lebensweise

miterleben

und sind mit sehr

vielen Eindrücken

aus Holland

zurückgereist.

Dies war ein toller

Abschluss der

heurigen Wintersaison.

www.rittensport.

it/eisschnelllauf

Hund & Mensch im Team

Hundetraining mit Herz und

Verstand am Flachenhof

Im April starten am Flachenhof in

Klobenstein wieder fünf Treffen

(Freitagnachmittags) für Menschen

mit Hund unter dem Motto „Hund

& Mensch im Team“.

Anna vom Flachenhof und Hundetrainerin

Martina Rassler zeigen den

Teilnehmern, wie sie ihrem Hund die

Grundsignale Sitz, Platz, Bleib, Rückruf

usw. beibringen können.

„Mein Hund soll folgen. Er soll kommen,

wenn ich ihn rufe“, hören wir

immer wieder von den Hundehaltern.

Was kann aber der Mensch

dazu beitragen, dass es dem Hund

gelingt, die gegebenen Signale auf

Kommando auszuführen?

Umgang mit Leinenführigkeit, Hundebegegnungen,

die gut verlaufen

und wie Hunde kommunizieren (die

sogenannten Beschwichtigungs-Signale).

Das und mehr gibt die Hundetrainerin

den Teilnehmern mit

auf den Weg. Besonders wichtig ist

ihr, dass ein Lernen für Mensch und

Hund stattfindet und dass beide

Spaß daran haben.

Neben dem Erlernen von Kommandos

zeigen Anna und Martina den

Teilnehmern auch, welche Beschäftigungsmöglichkeiten

für den Hund

sinnvoll und artgerecht sind und

natürlich dürfen ein paar „Wohlfühl“-Tipps

für den Hund nicht fehlen.

Sind Sie dabei, weil sie etwas über

bzw. MIT Ihrem Hund lernen möchten?

Dann können Sie sich bis Ende

März unter Tel. 393 2930344 anmelden

(Martina).

BEZAHLTE ANZEIGE

www.boetl.net


66 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Herzlichen Glückwunsch

gratuliert auf das herzlichste folgenden

Geburtstagskindern

im Zeitraum

20. März bis 19. April

und wünscht noch

viele Jahre in Gesundheit und Lebensfreude!

Alois Rottensteiner

in Klobenstein (Weidacher) zum 96. am 15. April

Rosa Pechaner Wwe. Valtingoier

in Oberinn zum 93. am 12. April

Maria Winkler Wwe. Wieser

in Wangen zum 92. am 1. April

Josef Frötscher

in Gebrack (Schmied) zum 90. am 27. März

Katherina Heiss Wwe. Wiedenhofer

in Rotwand zum 89. am 7. April

Antonio Bianco

in Unterinn zum 89. am 18. April

Maria Gross

in Klobenstein zum 88. am 24. März

Luise Oberrauch Wwe. Ramoser

in Klobenstein zum 88. am 17. April

Margherita Senn Wwe. Plankl

in Oberbozen zum 87. am 20. März

Kreszenz Weiss Wwe. Grünberger

in Oberbozen zum 87. am 24. März

Edoardo Lintner

in Unterinn zum 87. am 30. März

Martha Winkler verehel. Ramoser

in Oberbozen (Winkler) zum 87. am 11. April

Max Mayr

in Lengstein (Schwaigerwirtsgut) zum 87. am 15. April

Zita Gramm Wwe. Unterkofler

in Sill (Schloss Ried) zum 87. am 18. April

Wir danken Dir für Deine Liebe

und wünschen Gesundheit, Freude und Glück.

Du hast unendlich viel gegeben,

wir wünschen, es kehre zu Dir zurück!

Max Pederiva

in Unterinn (Rohrer) zum 86. am 22. März

Frieda Kofler verehel. Treibenreif

in Klobenstein zum 86. am 23. März

Lina Bortolin Wwe. Rottensteiner

in Unterinn zum 86. am 18. April

Maria Unterhofer Wwe. Fink

in Klobenstein zum 86. am 19. April

Luise Oberrauch Wwe. Puner

in Unterinn zum 85. am 28. März

Antonia Kohl Wwe. Fink

in Wolfsgruben (Untertrattner) zum 85. am 4. April

Luis Mair

in Unterinn zum 85. am 8. April

Anna Mahlknecht verehel. Ramoser

in Klobenstein zum 85. am 14. April

Franz Gamper

in Klobenstein zum 80. am 21. März

Lobis Martin

in Unterinn (Kohl) zum 80. am 24. März

Maria Öhler Wwe. Schrott

in Lengstein (Winkler) zum 80. am 25. März

Walter Platter

in Unterinn zum 80. am 6. April

Bruno Fortarel

in Oberbozen zum 80. am 7. April

Rudolf Maier

in Lengmoos zum 80. am 11. April

Maria Anna Seebacher

verehel. Schweigkofler

in Oberinn zum 80. am 15. April

ritten@boetl.net


Herzlichen Glückwunsch

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

67

www.boetl.net


68 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Herzlichen Glückwunsch

Glück ist gar nicht mal so selten

Glück wird überall beschert,

Vieles kann als Glück uns gelten,

was das Leben uns so lehrt.

Glück ist jeder neue Morgen,

Glück ist bunte Blumenpracht,

Glück sind Tage ohne Sorgen,

Glück ist, wenn man fröhlich lacht.

Glück ist Regen, wenn es heiß ist,

Glück ist Sonne nach dem Guss,

Glück ist, wenn ein Kind ein Eis isst,

Glück ist auch ein lieber Gruß.

(Clemens von Brentano, deutscher Schriftsteller)

Glück ist Wärme, wenn es kalt ist,

Glück ist weißer Meeresstrand,

Glück ist Ruhe, die im Wald ist,

Glück ist einen Freundes Hand.

Glück ist eine stille Stunde,

Glück ist auch ein gutes Buch,

Glück ist Spaß in froher Runde,

Glück ist freundlicher Besuch.

Glück ist niemals ortsgebunden,

Glück kennt keine Jahreszeit,

Glück hat immer der gefunden,

der sich seines Lebens freut.

Bei uns finden Sie alles

rund ums Rad und nicht nur!

Vom Kinderrad, Rollern,

Laufrädern, Citybikes,

Mountainbikes

und Elektrobikes

bis hin zu Helmen,

Radbekleidung,

Freizeitbekleidung,

Bergsportbekleidung

und vieles mehr

der besten Marken.

Kommt vorbei

und lasst euch beraten.

ritten@boetl.net


Serie

Die Grenze am Brenner

Serie. Ein Jahrhundert

italienische Fremdherrschaft

über Südtirol (Teil 2).

Von Wolfgang Reith, D-Neuss (Text)

sowie vom BÖTL-Archiv und Privat (Fotos)

Während Deutschland nach dem Zweiten

Weltkrieg mehr als 45 Jahre geteilt

war, erleidet Tirol dieses Schicksal nun

schon mehr als doppelt so lange, nämlich

seit dem Ende des Ersten Weltkriegs

1918 und damit ein Jahrhundert lang.

Am 25. Juli 1943 wurde Mussolini als italienischer

Ministerpräsident abgesetzt

und verhaftet, am 3. September des

Jahres schloss das Land im Namen des

Königs einen Waffenstillstand mit den

Alliierten, der aber erst fünf Tage später

bekanntgegeben wurde. In der Nacht

vom 8. auf den 9. September 1943 überschritten

deshalb deutsche Truppenverbände

den Brenner; von der Südtiroler

Bevölkerung wurden sie jubelnd als Befreier

begrüßt. Die Italiener

leisteten kaum nennenswerten Widerstand,

ihre Einheiten wurden blitzartig

überwältigt und entwaffnet. Ein Vier-

März 2019

teljahrhundert nach der erzwungenen

Teilung des Landes gab es nun erstmals

realistische Aussichten auf eine Wiedervereinigung.

Doch Hitler ließ auch jetzt

seinen Verbündeten Mussolini nicht

fallen. Ein deutsches Kommando befreite

ihn aus der Haft, drei Tage später

gründete er mit deutscher Hilfe in Salò

am Gardasee die „Repubblica Sociale

Italiana“ (RSI). Und aus Bündnistreue

zu Mussolini ließ

Hitler Südtirol auch

nicht annektieren,

sondern beließ es

staatsrechtlich bei

Italien, selbst wenn

es de facto wie ein

integraler Bestandteil

des Großdeutschen

Reiches regiert

wurde.

Schon am Tag nach

dem Einmarsch

der Deutschen

Heft 234

´s Rittner Bötl

69

Wehrmacht wurden

die Provinzen

Bozen, Trient und

Belluno zur „Operationszone

Alpenvorland“ zusammengefasst.

Neben den militärischen

Befehlsstellen etablierte man aber

auch eine Zivilverwaltung, die einem

Obersten Kommissar unterstand. Dieser,

Franz Hofer, war in Personalunion

seit 1938 Gauleiter und Reichs-

Todesanzeige für den am

2. Dezember 1943 bei einem Luftangriff

ums Leben gekommenen Volksgruppen-führer

und kommissarischen

Präfekten der Provinz, Peter Hofer.

www.boetl.net


70 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Serie

statthalter von (Nord-)Tirol und Vorarlberg.

Durch die neue Aufgabe sah

er nun seinen innigsten Wunsch, die

Wiedervereinigung der beiden Tiroler

Landesteile, in Erfüllung gehen, womit

er ausdrücklich in Widerspruch zu Hitlers

Plänen geriet. Aber Hofer wusste

die große Mehrheit der Bevölkerung

beidseits des Brenners hinter sich und

handelte immer wieder konsequent danach;

denn „die nationalsozialistische

Herrschaft erschien vielen Südtirolern

als ‚Befreiung’ von der faschistisch-italienischen

Fremdherrschaft.“

Mit Hilfe der in Südtirol verbliebenen

Deutschland-Optanten – meist überzeugten

NS-Anhängern – war es rasch

möglich, eine deutsche Verwaltung

aufzubauen. Die AdO wurde in „Deutsche

Volksgruppe“ umbenannt, ihr

Führer („Volksgruppenführer“) Peter

Hofer (nicht mit dem Obersten Kommissar

Franz Hofer verwandt) zugleich

kommissarischer Präfekt der Provinz

Bozen. Ebenso wurden die bisherigen

italienischen Amtsbürgermeister durch

einheimische kommissarische Ortsvorsteher

abgelöst. Die deutsche Sprache

wurde der italienischen wieder gleichgestellt,

neben den italienischen wurden

nun auch wieder die deutschen

Ortsbezeichnungen verwendet und ausgeschildert.

Allerdings galt ein allgemeines

Parteienverbot: Die Faschistische

Partei Italiens hatte man zwar verboten,

die NSDAP wurde aber auch nicht

zugelassen. Überall im Land kam es zur

Reaktivierung des deutschsprachigen

Kulturlebens, das unter dem Faschismus

radikal unterdrückt worden war.

Schützenwesen und Musikkapellen

blühten auf, Volkstanz und Volkslieder

wurden wieder gepflegt, Natürlich geschah

dies alles „weitgehend unter Anlehnung

an organisatorische und ideologische

Muster des Dritten Reiches“

und diente so letztlich „der politischen

Motivierung der Bevölkerung für den

Nationalsozialismus.“

Seit 1943 war Südtirol allerdings auch

verstärkt das Ziel alliierter Luftangriffe,

vor allem die strategisch wichtige Eisenbahnverbindung

über den Brenner.

Dabei kam im Dezember 1943 u. a. der

kommissarische Präfekt der Provinz,

Peter Hofer, ums Leben. In dem Maße

aber, in dem Südtirol den Krieg mehr

und mehr zu spüren bekam, erfolgte

zugleich ein Stimmungsumschwung bei

den Menschen: „Die Volksgemeinschaft

wurde zur Opfergemeinschaft, die Heimat

zur Front.“ Wachsender Widerstand

in der Bevölkerung entwickelte

sich allerdings nicht nur wegen der totalen

Mobilisierung für Kriegszwecke, er

entzündete sich vielmehr auch am Umgang

der deutschen Besatzungsmacht

mit ihren Gegnern – und das waren

neben Juden und den italienischen Einwohnern

vor allem die katholische Kirche,

die immer noch eine Autorität darstellte,

sowie jene Südtiroler, die nicht

für Deutschland, sondern für Italien

optiert und die sich bereits in dem am

20. November 1939 gegründeten heimattreuen

„Andreas-Hofer-Bund“ organisiert

hatten (nicht zu verwechseln mit

dem 1905 gegründeten „Tiroler Volksbund“,

der sich am 1. Mai 1919 in „Andreas-Hofer-Bund

Tirol“ umbenannt hatte

und nach dem Anschluss Österreichs

an das Deutsche Reich 1938 von der

NSDAP zwangsweise aufgelöst worden

war). Die Opfer der deutschen Herrschaft

sahen sich oft gnadenlos dem

allmächtigen und allgegenwärtigen SSund

Polizeiapparat ausgesetzt, der tatkräftig

durch den einheimischen SOD

(„Sicherungs- und Ordnungsdienst“)

der NS-hörigen Deutschland-Optanten

unterstützt wurde.

Doch das Ende ließ nicht mehr lange auf

sich warten: Nachdem SS-Obergruppenführer

und General der Waffen-SS,

Karl Wolff, Höchster SS- und Polizeiführer

sowie Bevollmächtigter General

der Deutschen Wehrmacht in Italien,

bereits im März 1945 den amerikanischen

Geheimdienst in der Schweiz

kontaktiert hatte, wurde schließlich in

seinem sowie im Namen von Generalfeldmarschall

Kesselring, dem Oberbefehlshaber

der Heeresgruppe Süd, am

29. April 1945 in Caserta bei Neapel ein

Waffenstillstand unterzeichnet, der am

ritten@boetl.net


Serie

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

71

2. Mai in Kraft trat. Der Oberste Kommissar

Franz Hofer hatte noch in letzter

Minute versucht, die Verhandlungen

an die Bedingung zu knüpfen, ein unabhängiges

vereintes Tirol unter seiner

Führung zu schaffen, doch das Nationale

Befreiungskomitee von Bozen (CLN

= Comitato di Liberazione Nazionale di

Bolzano) lehnte dies selbstverständlich

ab. Dessen Vertreter, Bruno de Angelis,

wurde vielmehr nach eingehenden

Verhandlungen durch ein von SS-Obergruppenführer

Wolff und dem Oberbefehlshaber

der Heeresgruppe Südwest,

Generaloberst von Vietinghoff-Scheel,

unterschriebenen Dokument am 3.

Mai 1945 das Amt des Präfekten der

Provinz übertragen (Amtsübergabe am

12. Mai). Erster Vizepräfekt wurde in

der Person von Ferdinando Visco Gilardi

ebenfalls ein Vertreter des CLN, als

Zweiter Vizepräfekt fungierte Walther

Ammon, Bruder von Erich Ammon, dem

Mitbegründer und ersten Obmann der

Südtiroler Volkspartei (SVP), die sich am

8. Mai 1945 gebildet hatte.

Auf der Pariser Friedenskonferenz beschlossen

die Außenminister der vier

Siegermächte des Zweiten Weltkriegs

am 1. Mai 1946, dass Südtirol bei Italien

verbleiben und keine Volksabstimmung

Amerikanische Soldaten schließen

im Mai 1945 am Brenner wieder

die Grenze zwischen Nord- und Südtirol.

erfolgen sollte. Allerdings wurde die

Schaffung einer autonomen Region mit

weitreichender Selbstverwaltung auf

der Grundlage des ethnischen Minderheitenschutzes

zugesichert. Offizielle

Bestätigung erfuhr diese Position dann

in dem von den Außenministern Österreichs,

Karl Gruber, und Italiens, Alcide

De Gasperi, am 5. September desselben

Jahres unterzeichneten Vertrag

(deshalb auch Gruber-De-Gasperi-Abkommen

genannt), mit dem die Teilung

Tirols erneut zementiert wurde. Der

Traum von der Wiedervereinigung war

endgültig geplatzt, der Brenner wurde

erneut zur Grenze!

3. und letzter Teil im April-BÖTL

www.boetl.net


72 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

In ehrendem Gedenken

Wir mussten im März Abschied nehmen von ...

... vor einem Jahr

Alois Lang

Lengstein

29. März (93)

... vor zwei Jahren

Toni Unterhofer

Oberbozen

5. März (83)

Konrad Lintner

Egger-Bauer

Unterinn

12. März (74)

... vor drei Jahren

Vincenzo Polli

Klobenstein

17. März (75)

Was du hast gegeben, dafür ist jeder Dank zu klein,

du hast gesorgt für deine Lieben von früh bis spät, tagaus, tagein.

Du warst im Leben so bescheiden, viel Müh‘ und Arbeit kanntest du,

mit allem warst du stets zufrieden, nun schlafe sanft in ewiger Ruh‘.

ritten@boetl.net


In ehrendem Gedenken

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

73

Nichts lässt uns so sehr

auf ein Wiedersehen hoffen

wie der Augenblick des Abschieds.

www.boetl.net


74 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Bezirksgemeinschaft

Bezirksgemeinschaft Salten-Schlern

legt Tätigkeitsschwerpunkte 2019 fest

Von der Bezirksgemeinschaft

Der Ausbau der sozialen Dienste, die

Stärkung der gemeindeübergreifenden

Zusammenarbeit und die Erweiterung

des Radwegenetzes sind die

Schwerpunkte, welche die Bezirksgemeinschaft

Salten-Schlern mit der Genehmigung

des Haushaltes 2019 und

des einheitlichen Strategiedokumentes

2019-2021 setzt.

„Insgesamt umfasst der Haushaltsplan

der Bezirksgemeinschaft knapp

33 Millionen Euro, welche wir für die

Abwicklung verschiedener Dienste

im verwaltungstechnischen, sozialen,

wirtschaftlichen und kulturellen Bereich

einsetzen“, erklärt Bezirkspräsident

Albin Kofler.

32.757.109 Euro stehen der Bezirksgemeinschaft

Salten-Schlern laut dem

unlängst genehmigten Haushaltsvoranschlag

für ihre Tätigkeit im neuen

Jahr zur Verfügung. Der Mammutanteil

davon fällt einmal mehr auf die Abwicklung

der sozialen Dienste in den

drei Sprengelsitzen und sieben Sprengelstützpunkten

des Bezirkes. Dieser

Bereich schlägt mit etwa 21 Millionen

Euro zu Buche und sieht die Beratung,

Unterstützung und Hilfestellung für Familien

mit Kindern, die Abwicklung der

finanziellen Sozialhilfe für Menschen

in Notlage, die Betreuung und Förderung

von Menschen mit Behinderung,

psychischen Störungen und Suchtkrankheiten

in den 13 Tages- und neun

Wohnungseinrichtungen, die Betreuung

von Senioren in den zwei Wohnheimen,

aber auch durch verschiedene

Dienste wie die Hauspflege vor.

Präsident Albin Kofler dankt bei dieser

Gelegenheit besonders den ehrenamtlichen

Mitarbeitern, die verschiedene

Dienste für die Menschen vor Ort wie

etwa die Verteilung des „Essen auf Rädern“

übernehmen.

Nachdem die Bezirksgemeinschaft

Salten-Schlern im vergangenen Jahr

das ehemalige Seeber-Areal in Kardaun

erworben hat, werden 2019 die

nächsten Schritte für die Umsetzung

des Projektes „Futura 2020+, Menschen

im Mittelpunkt“ gesetzt. „Damit

wollen wir unser Dienstangebot

im sozialen Bereich um eine übergemeindliche

Kindertagesstätte, eine teilbetreute

soziale Wohngemeinschaft,

Kleinwohnungen für Menschen in vorübergehenden

sozialen Notlagen und

Werkräume für eine Reha-Gruppe er-

weitern“, erklärt

Bezirkspräsident

Albin Kofler. Insgesamt

35.376 Euro

hat die Bezirksgemeinschaft in ihrem

Haushalt für die technische Vorarbeit

und die Ausschreibung der Planung

vorgesehen.

Wie bereits bei der Abwicklung der

Umweltdienste will die Bezirksgemeinschaft

Salten-Schlern auch in Zukunft

ihren 13 Mitgliedsgemeinden die

Möglichkeit anbieten, verschiedene

Aufgaben gemeindeübergreifend zu

bündeln. „Wir denken dabei etwa an

die Überwachung, die Instandhaltung,

die Wartung und die Überprüfung von

bezirks- und gemeindeeigenen Gebäuden,

Anlagen und Fuhrparken“, so

Kofler über das erweiterte Angebot

der Bezirksgemeinschaft an ihre Mitglieder.

Für eine erhöhte Sicherheit der knapp

51.000 Einwohner in den Gemeinden

des Bezirkes sollen zukünftig Überwachungskameras

sorgen. Dieses Projekt

wird im neuen Jahr nun definitiv umgesetzt,

wobei die Bezirksgemeinschaft

ihre Mitgliedsgemeinden maßgeblich

begleiten und betreuen wird.

Im Bereich der Mobilität arbeitet die

Bezirksgemeinschaft Salten-Schlern

im neuen Jahr am konstanten Ausbau

weiterer Radweg-Abschnitte. „Die

Finanzierung wird dabei Schritt für

Schritt über den Verwaltungsüberschuss

erfolgen“, erklärt Bezirkspräsident

Kofler, dem dieser Bereich ein

besonderes Anliegen ist. „Ein flächendeckendes

Radwegenetz bedeutet einen

großen Qualitätssprung für einen

sanften Tourismus, für eine sinnvolle

Freizeitbeschäftigung und für eine umweltschonende

Verbindung zwischen

unseren Dörfern“, ist Albin Kofler überzeugt.

Konkret abgeschlossen werden

in diesem Jahr der Abschnitt Gisserhof

– Weissenbach im Sarntal und der Abschnitt

Cudanbrücke in St. Ulrich bis

zur Minertwiese in Überwasser des

Radweges Rodaval. Die weiteren Vorhaben

im Sarntal, im Schlerngebiet,

im Grödnertal, am Ritten, in Blumau

und am Tschöggelberg sowie die Umsetzung

der beiden Höhenradwege von

Völs bis zum Bletterbach und durch das

Eggental werden schrittweise und in

enger Absprache mit den Gemeinden

vorangetrieben.

Zur Förderung der E-Bikes wird die Be-

Albin Kofler, Präsident

der Bezirksgemeinschaft Salten-Schlern.

zirksgemeinschaft Salten-Schlern in

enger Zusammenarbeit mit ihren Mitgliedsgemeinden

Ladestationen und

Abstellplätze in den Dörfern errichten.

Zumal die Gemeinden einen Teil der

Finanzierung übernehmen, werden die

entsprechenden Ausgaben nach den

Beitragsbestätigungen in den Haushaltsvoranschlag

eingebaut. Nicht zuletzt

arbeitet die Bezirksgemeinschaft

im neuen Jahr an einem Vorschlag für

eine Lösung der übergemeindlichen

Verkehrsproblematik um den Großraum

Bozen, nachdem bereits 2018 ein

Techniker mit der Bestandsaufnahme

bereits vorhandener Studien und der

Koordination für ein Gesamtkonzept

beauftragt wurde.

Von den 32.757.109 Millionen Euro

im Haushaltsvoranschlag 2019 der

Bezirksgemeinschaft Salten-Schlern

entfallen etwa 25 Millionen Euro auf

laufende Ausgaben, 505.000 Euro auf

Investitionen und etwa 7 Millionen

Euro auf Durchgangsposten. Die im

Jahr 1973 gegründete übergemeindliche

Körperschaft zählt insgesamt 13

Mitgliedsgemeinden mit knapp 51.000

Einwohnern und hat im Jahr 2017 im

Durchschnitt pro Bürger 440,92 Euro

an laufenden Ausgaben und 38,35

Euro an Investitionen ausgegeben. Insgesamt

wird die Bezirksgemeinschaft

Salten-Schlern im Jahr 2019 etwa 382

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen,

wobei der größte Teil im

sozialen Bereich tätig ist. „An dieser

Stelle möchte ich auch unseren Mitarbeitern

für ihre wertvolle Arbeit

danken“, unterstreicht Präsident Kofler.

„Sie stehen im tagtäglichen Kontakt mit

den Menschen und kennen ihre Anliegen

und Bedürfnisse – das ist eine

große Verantwortung und eine große

Herausforderung, der wir auch in Zukunft

nur alle gemeinsam gerecht werden

können.“

Foto BÖTL-Archiv

ritten@boetl.net


Kleinanzeigen

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

75

Tel. 335 8124000

Fax 0471 357080

E-Mail ritten@boetl.net

Sie können die Unterlagen auch im

Meldeamt der Gemeinde abgeben

oder im Internet verschicken

(www.boetl.net)

Im Internet finden Sie

ab dem 20. des Monats zudem

alle Kleinanzeigen der

aktuellen BÖTL-Ausgabe

233701 - Austauschteile

für AMC-Töpfe

lieferbar. Tel. 338

3853772

233702 - Kleiner

Wald auch mit Wiese

/ Weide / Schupfe

in sonniger Lage

zu kaufen oder zu

pachten gesucht.

Tel. 333 8088128

234703 - Hotel Lengsteinerhof

sucht für

die Sommermonate

Praktikant/in.

Tel. 0471 349123,

E-Mail info@lengsteinerhof.it

234704 - Wir suchen

Mithilfe auf Abruf

(hauptsächlich

sonntags) für Küche

oder Bar im Hotel

Lengsteinerhof.

Tel. 0471 349123,

E-Mail info@lengsteinerhof.it

234705 - Einheimische

Frau sucht Arbeit

drei Mal wöchentlich

für drei Stunden.

Tel. 348 0644095

234706 - Zwei Glashäuser

(400 m²)

stückweise von Hobbygärtner

für Gemüse-

bzw. Kräuteranbau

zu vergeben.

Info Tel. 340

8705747

234707 - Junger Erwerbstätiger

sucht

für längeren Zeitraum

kleine Wohnung

oder Monolokal.

Bevorzugt in

Klobenstein, Oberbozen

und Umgebung.

Tel. 339

8882839

234708 - Rittner Halbtracht

für Frauen,

Größe 44, zu verkaufen.

Tel. 0471 349016

234709 - Suchen ab

sofort verlässliche

Reinigungskraft

(halbtags) in Klobenstein.

E-Mail

info@belmonte-residence.com,

Tel.

339 7338096

234710 - Frau sucht

Ein- bis Zwei-Zimmer-Wohnung

am

Ritten zu kaufen.

Tel. 347 4760054

234711 - Zuverlässige,

fleißige und kinderliebende

Haushaltshilfe

für Familie

in Bozen gesucht.

Geboten wird eine

feste Anstellung zu

75 %. Nähere Informationen

unter Tel.

349 0647718

234712 - Junger fleißiger

einheimischer

Maler bietet sämtliche

Malerarbeiten

zu Festpreisen an.

Malerbetrieb Lukas

Risser, Tel. 329

9340044. Gib Farbe

eine Chance!

234713 - Oberbozen:

schöne, geräumige,

teilmöblierte

Vier-Zimmer-Wohnung

in modernem

KlimaHaus B, mit

Hobbyraum, Keller,

Doppelgarage und

200 m 2 Garten, vermietet

ab Juli nur

an referenzierte

Familie Realitätenbüro

Benedikter, Tel.

0471 971442, E-Mail

info@benedikter.it

234714 - Gehörlose

Frau aus der Slowakei

sucht Arbeit

im Raum Ritten als

Zimmermädchen,

Haushalthilfe oder

Putzfrau. Tel. 329

9532978 (bitte nur

SMS)

234715 - Vermieten

in Oberbozen

schöne Drei-Zimmer-Wohnung

im

Grünen mit großer

Terrasse, Keller und

Außenparkplatz.

Tel. 328 2114917

234716 - Ki.Ba. Project

sucht für die

www.boetl.net


76 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Kleinanzeigen

Sommermonate

Reinigungskräfte

für drei bis vier Mal

pro Woche in Unterinn,

Oberbozen

und Kardaun. Bei

Interesse und Fragen

wenden Sie sich

an Tel. 348 8700661

234717 - Reißverschluss

kaputt? Löcher

in den Hosentaschen?

Hose oder

Rock zu lang? Loch

in der Lieblingsjeans?

Ich kann es

wieder richten!

Melde dich unter

Tel. 333 9260672

234718 - 15-Jährige

sucht Sommerbeschäftigung,

vormittags

bis ca. 14

Uhr bevorzugt. Tel.

333 2163780

234719 - Verkaufe

Vier-Zimmer-Wohnung

in Oberinn,

sofort bezugsfertig.

Infos unter vectoraper@gmail.com

234720 - Bräuchte

vom Frühling bis

zum Herbst Hilfe

bei Arbeiten rund

ums Haus und im

Garten in Oberbozen.

Je nach Bedarf

ca. einmal pro

Woche zwei bis

vier Stunden. Näheres

unter Tel. 340

4635190

234721 - Pflegehilfe

in Oberbozen gesucht!

Wir suchen

eine nette, einheimische

Pflegehilfe,

die unsere

Mutter ein wenig

im Haushalt unterstützt,

ihr bei Körperpflege

und den

wichtigsten Tätigkeiten

im Haushalt

hilft und insgesamt

eine freundschaftliche

Gesellschaft

ist. Dabei sind wir

grundsätzlich auch

offen für eine zeitlich

flexible, bedarfsgerechte

Betreuung

gegen eine

angemessene Entlohnung.

Bitte Kontaktaufnahme

(am

besten abends) unter

Tel. 335 5987373

234722 - Mutter

(55) und Sohn (19)

aus Bayern suchen

ab 2019 wegen

Auswanderung/

Studienbeginn ein

Häuschen oder Erdgeschoss-Wohnung

auf dem Ritten. Tel.

0049 175 1821615

oder E-Mail engelchen-gabriele-@

gmx.de

234723 - Suche einige

Stunden Arbeit

(Dateneingaben Excel).

Infos unter Tel.

338 1425889

234724 - Suche Mittelschülerin

oder

Oberschülerin für

meine 13-jährige

Tochter für einige

Stunden im Sommer.

Infos unter Tel.

338 1425889

234725 - Suche Wohnung

für zwei Personen

in Oberbozen

oder Klobenstein.

Tel. 329 8135228

234726 - Suche Kinderbetreuung

(nachmittags) während

der Schulzei-

ritten@boetl.net


Kleinanzeigen

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl

77

ten in Oberbozen

ab Herbst 2019.

Melden bitte bei

Peter, Tel. 333

6774846

234727 - Drei-Zimmer-Wohnung

mit

Garten und Garage

in Unterinn ab Mai

2019 zu vermieten.

Tel. 335 350140

234728 - Für den

Gastbetrieb Zentral

suchen wir fleißige

Bedienung, durchgehende

Arbeitszeit,

2. Koch und

Küchengehilfe/

Tellerwäscher ab

Ende Mai. Tel. 348

6702287

234729 - Suche für

Sommer auf einer

Schweizer Alm

einen Jungen (min.

14/15 Jahre) zum

Mithelfen im Stall,

zum Hüten oder

auch im Käsekeller.

Franz, Tel. 328

9424593

234730 - Suche einheimische

Haushaltshilfe

für 3 bis

4 Stunden täglich

(vormittags). Tel.

331 3448052

234731 - Haushalt in

St. Justina, Rentsch,

sucht Putzhilfe einmal

wöchentlich für

3 bis 4 Stunden. Tel.

349 7450946

234732 - Zimmermädchen

gesucht,

2 bis 3 Mal wöchentlich

(vormittags).

Hotel Am

Wolfsgrubenersee,

Tel. 0471 345199

www.boetl.net


78 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

Woasch du schun ?

Alle Angaben ohne Gewähr - Mailen Sie Ihre Veranstaltungen innerhalb 12. des Monats an ritten@boetl.net

Diese Veranstaltungen und den Veranstaltungs-Newsletter finden Sie auf der Internetseite der Gemeinde und unter www.boetl.net

Ritten - - - - - Sich wiederholende Veranstaltungen

des Tourismusvereins und am Rittner Horn siehe

sowie in der Arena Ritten siehe

www.ritten.com

www.arenaritten.it

20. 03. - MI Lengmoos Parkplatz 08:00 bis 13 Uhr Kleiner Wochenmarkt jeden Mittwoch

Klobenstein Öffentliche Bibliothek 19:30 Informationsabend: Patientenverfügung s. Heft 233, S. 8

21. 03. - DO Rittner Horn ------- Oldies but Goldies 60+ jeden Donnerstag

23. 03. - SA Klobenstein Von-Eyrl-Parkplatz 08:00 bis 12 Uhr Bauernmarkt jeden Samstag

Klobenstein Arena 16:15 Finaltag der Rittner Hockey Liga

Wangen Gemeinschaftshaus 20:15 32. Josefikonzert der Musikkapelle Wangen s. Heft 233, S. 10

24. 03. - SO Atzwang Dorfplatz 11:00 bis 15:00 Uhr Josefi-Frühschoppen der FF Atzwang

25. 03. - MO Unterinn Pfarrsaal 20:00 Vortrag von Josef Knapp: Wofür es sich lohnt:

Wer seiner Berufung folgt, hat mehr vom Leben

Veranstalter: Pfarrgemeinderat Unterinn

28. 03. - DO Klobenstein Rathausplatz 09:30 11:30 Uhr Verbraucherberatung der Verbraucherzentrale

Südtirol mit dem Verbrauchermobil siehe Seite 9

29. 03. - FR Unterinn Vereinshaus 19:30 Erlebnisbericht: Seidenstraße: Kasachstan -

Kirgistan - Usbekistan mit dem Gosauer Helmuth Pichler siehe Seite 10

30. 03. - SA Lengmoos Vereinshaus 14:00 Frauen-Punktewatten der Vereinigung Tschernobyl siehe Seite 17

Klobenstein Arena 18:00 Fußball 1. Amateurliga: Ritten Sport - Dorf Tirol

Lengstein Vereinshaus 20:00 Theateraufführung der Volksbühne Lengstein

Wenn die Heimatdüfte wehen siehe Seite 25

Unterinn Vereinshaus 20:30 Frühjahrskonzert“ der Musikkapelle Oberinn siehe Seite 4

ritten@boetl.net


Gemeinde-Nachrichten Woasch du schun ?

März 2019

Heft 234

´s Rittner Bötl 79

79

31. 03. - SO Klobenstein Arena 08:00 Landesausstellung aller Schafrassen

des Verbandes der Südtiroler Kleintierzüchter siehe Seite 22

Lengstein Vereinshaus 15:00 Theateraufführung der Volksbühne Lengstein auch um 20 Uhr

Wenn die Heimatdüfte wehen siehe Seite 25

01. 04. - MO Klobenstein Sanitätsgebäude 08:30 bis 11:30 Uhr KVW-Patronats-Sprechstunde

Klobenstein Mittelschule 18:00 Musizierstunde der Musikschule - auch am

Dienstag (18:00 Uhr), Mittwoch (16:30 Uhr),

Donnerstag (18:00 Uhr) und Freitag (16:30 Uhr) siehe Seite 59

02. 04. - DI Lengmoos Pfarrheim 19:30 Vortragsabend der Kolpingsfamilie: Laudato si´ siehe Seite 57

04. 04. - DO Lengmoos Vereinshaus 14:30 Seniorenclub: Filmvorführung von Leo Pechlaner

05. 04. - FR Klobenstein Rathaus 08:30 bis 11:30 Uhr im Ratssaal ENAPA Patronats-Sprechstunde

Lengstein Vereinshaus 20:00 Theateraufführung der Volksbühne Lengstein

Wenn die Heimatdüfte wehen siehe Seite 25

06. 04. - SA Lengmoos Vereinshaus 20:30 bis 22:00 Frühjahrskonzert der Musikkapelle Lengstein

07. 04. - SO Ritten Kirchplätze ------- Aktion der Südtiroler Krebshilfe: Eine Rose für das Leben siehe Seite 33

Lengstein Vereinshaus 15:00 Theateraufführung der Volksbühne Lengstein siehe Seite 25

Lengmoos Vereinshaus 16:00 1. Jugendversammlung #MeineGemeindeMeineZukunft

mit anschließendem Umtrunk und Musik

Eine Initiative der Gemeinde Ritten, des Jugendbeirates

Ritten und des Jugenddienstes Bozen-Land siehe Seite 8

08. 04. - MO Klobenstein Mittelschule 19:00 Querflötenkonzert der Musikschule siehe Seite 59

10. 04. - MI ------- AVS-Mittigwonderer: Wanderung Umgebung Brixen

AVS-Webseite: www.ritten.alpenverein.it

13. 04. - SA Klobenstein Mittelschule 12:00 bis 20 Uhr AVS-Boulder-Wettbewerb: Juniorcup siehe Seite 62

Klobenstein Arena 18:00 Fußball 1. Amateurliga: Ritten Sport - Barbian

Unterinn Vereinshaus 20:00 Frühjahrskonzert der Musikkapelle Unterinn siehe Seite 70

14. 04. - SO Klobenstein Mittelschule 09:00 bis 18 Uhr AVS-Boulder-Wettbewerb: Juniorcup siehe Seite 62

Lengmoos Vereinshaus 11:00 Knödeltag des KFS Lengmoos / Klobenstein siehe Seite 22

15. 04. - MO Klobenstein Sanitätsgebäude 08:30 bis 11:30 Uhr KVW-Patronats-Sprechstunde

18. 04. - DO 13:00 Seniorenclub: Fahrt nach Girlan

Oberbozen Bahnhofshaus 10:00 bis 17:00 Uhr Kreativ-Atelier in der Osterzeit

(bis 22. April; außer Ostersonntag) siehe Seite 26

19. 04. - FR Klobenstein Rathaus 08:30 bis 11:30 Uhr im Ratssaal ENAPA Patronats-Sprechstunde

21. 04. - SO Lengmoos Vereinshaus 20:30 Osterkonzert der Musikkapelle Lengmoos siehe Seite 26

www.boetl.net


80 ´s Rittner Bötl Heft 234 März 2019

abc

ritten@boetl.net

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!