01.07.2019 Aufrufe

Jahresbericht 2017

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Jahresbericht 2017

Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH


Inhalt

Vorwort 1

Gesamtübersicht 2

Highlights 2017 5

Gesundheitswirtschaft 6

IKT I Medien I Kreativwirtschaft 8

Verkehr I Mobilität I Logistik 10

Energietechnik 12

Optik und Photonik 14

Industrielle Produktion 16

Dienstleistungswirtschaft 18

Services

Unternehmensservice in den Bezirken 20

Innovation Services 22

Finance Services 23

Talent Services 24

International Services 25

Location Services 26

Business Location Center 28

Public Relations 29

Hauptstadt-Marketing

be Berlin 30

Standortmarketing – Wirtschaft 32

Berlin-Partner-Netzwerk 34

Berliner Agentur für Elektromobilität eMO 38

Gremien und Gesellschafter 40

Organigramm 45

Impressum

Herausgeber: Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

im Auftrag der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe

Geschäftsführung: Dr. Stefan Franzke

Ludwig Erhard Haus | Fasanenstraße 85 | 10623 Berlin | Tel +49 30 46302-500

info@berlin-partner.de | www.berlin-partner.de

© 01/2018


Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser,

2017 war für die Berliner Wirtschaft und für Berlin Partner ein erfolgreiches

Jahr. Die Wirtschaft der Hauptstadt ist um 2,5 Prozent

gewachsen – wieder stärker als im Bundesdurchschnitt, und das

zum vierten Mal in Folge. Die Zahlen, die wir mit diesem Jahresbericht

vorlegen, sind ein Beleg für den andauernden Erfolg der

Berliner Unternehmerinnen und Unternehmer: mehr als 8000 neu

geschaffene Arbeitsplätze allein in den 272 Berlin-Partner-Projekten.

Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Anstieg von 21 Prozent.

Die Volkswirte der IBB haben errechnet, wie sich die durch Berlin

Partner ausgelösten zusätzlichen Investitions- und Beschäftigungseffekte

sowie die eingeworbenen Drittmittel mittelfristig

auf die Gesamtleistung der Berliner Wirtschaft auswirken werden.

Demnach steigt das Bruttoinlandsprodukt im Zeitraum 2017 bis

2019 um insgesamt 1,5 Milliarden Euro und im ersten Jahr der Investition

bereits um 700 Millionen Euro. Über diese Zahlen freuen

wir uns, und auf diese Zahlen sind wir auch ein bisschen stolz. Der

Erfolg der Berliner Wirtschaftsförderung ist unseren Gesellschaftern,

unseren Berlin-Partnern und nicht zuletzt unseren mehr als

200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu verdanken. Wir arbeiten

in Berlin, wir arbeiten für Berlin, Berlin ist unsere Leidenschaft.

Treiber des aktuellen Aufschwungs ist vor allem die Digitalwirtschaft.

Unternehmen aus ganz Deutschland zieht es nach Berlin,

um mit der hiesigen Startup-Szene zusammenzuarbeiten. Mit der

Gründung zweier DigiHubs wird die Hauptstadt auch 2018 national

und international an Bedeutung gewinnen und ihren guten

Ruf als Zentrum für Digitalisierung und Startup-Unternehmen

verteidigen. Hier entstehen Deutschlands größte Hubs für Finanztechnologie

„FinTech“ und für das Internet der Dinge „Internet of

Things – IoT“. Hier treffen sich etablierte Unternehmen, Gründer

und Wissenschaftler, um ihre Kompetenzen zur Entwicklung neuer

Geschäftsfelder zusammenzubringen. Die Wirkung der Vernetzung

von Startups, Wissenschaft, Mittelstand und Großunternehmen

strahlt weit über Berlin hinaus aus und zieht Talente und Akteure

aus der ganzen Welt an.

Und Berliner zieht es umgekehrt in die ganze Welt hinaus: Mit der

Start Alliance, die wir vor zwei Jahren gegründet haben, um Startups

schneller zu internationalisieren und Berlin als Europas zentrale

Anlaufstelle für den europäischen Markteintritt zu etablieren,

haben wir ein einzigartiges Netzwerk geschaffen. Die Start Alliance

ist ein Riesenerfolg: für Berlin, für Berlin-Partner, vor allem

aber für die Startups, die an den Programmen der Start Alliance

teilnehmen. Berlin ist nicht mehr nur die Stadt der ersten Schritte,

Berlin ist inzwischen auch die Stadt für den ganz großen Sprung.

Mit besten Grüßen

Ihr

Dr. Stefan Franzke

Geschäftsführer

1


Gesamtübersicht

2017:

272

Projekte

97 35,7 % Ansiedlung

100 36,8 % Bestandsbetreuung

75 27,5 % Innovationsprojekte

46 16,9 % Gesundheitswirtschaft

91 33,5 % IKT I Medien I Kreativwirtschaft

33 12,1 % Verkehr I Mobilität I Logistik

27 9,9 % Energietechnik

27 9,9 % Optik und Photonik

26 9,6 % Industrielle Produktion *

22 8,1 % Dienstleistungswirtschaft *

* Außerhalb der Cluster

272Projekte

8197

neue Arbeitsplätze

557 Mio.

Euro geplante Investitionen

Gesamtübersicht

2


8197

neue

Arbeitsplätze

2743 33,5 %

5186 63,2 %

268 3,3 %

571 7,0 %

2976 36,3 %

1550 18,9 %

316 3,8 %

320 3,9 %

542 6,6 %

1922 23,5 %

557 Mio. Euro

geplante

Investitionen

187 33,6 %

367 65,9 %

3 0,5 %

129,5 23,2 %

120,6 21,7 %

40,9 7,3 %

90,3 16,2 %

12,2 2,2 %

30,1 5,4 %

133,4 24,0 %

Die Wirtschaft der deutschen Hauptstadt boomt und Berlin Partner

gestaltet dieses Wachstum aktiv mit. Die mehr als 200 Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter von Berlin Partner sind in der Welt

unterwegs, um Unternehmen und Unternehmer, Kapitalgeber

und Talente vom Wirtschafts- und Technologiestandort Berlin zu

überzeugen. Sind Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen

in der Hauptstadt angekommen, unterstützt Berlin Partner sie

dabei, am Standort zu wachsen, und vernetzt sie in der Region –

unter anderem innerhalb des starken Berlin-Partner-Netzwerks.

Die Erfolge von Berlin Partner bemessen sich an verschiedenen

Indikatoren: Im Mittelpunkt steht die Anzahl der Arbeitsplätze,

die mit der Unterstützung von Berlin Partner neu geschaffen oder

am Standort Berlin gesichert werden kann. Darüber hinaus stehen

das Investitionsvolumen und die eingeworbenen Drittmittel in den

von Berlin Partner begleiteten Projekten im Fokus. Das Jahr 2017

war ein erfolgreiches Jahr: für Berlin, die Berliner Wirtschaft und

die Berliner Wirtschaftsförderung. Berlin Partner für Wirtschaft

und Technologie hat Unternehmen in 272 Projekten (2016: 302)

begleitet, die nun am Standort Berlin 557 Millionen Euro (2016:

553) investieren und dabei 8197 Arbeitsplätze neu schaffen (2016:

6775). Zudem wurden Drittmittel in Höhe von 118,2 Millionen

Euro (2016: rund 49) eingeworben.

Wir wirken bei der Entwicklung und Umsetzung wirtschafts-,

technologie- und innovationspolitischer Strategien des Landes

aktiv mit.

Wir unterstützen insbesondere mittelständische Unternehmen

und Industrieunternehmen aus Berlin bei ihrer Unternehmensentwicklung.

Wir beraten und betreuen Unternehmen bei ihrer Ansiedlung

in Berlin.

Wir fördern und stärken den Wissens- und Technologietransfer

durch Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft.

Wir verantworten das weltweite Hauptstadt- und Standort-

Marketing für Berlin, unter anderem mit der erfolgreichen

Kampagne be Berlin.

Berlin begeistert als innovativer Technologie- und Wissenschaftsstandort

und ist eine der dynamischsten Wirtschaftsregionen

Deutschlands. Wir bieten an diesem international attraktiven

Standort Wirtschaftsförderung und Technologieförderung für

Unternehmen, Investoren und Wissenschaftseinrichtungen mit

einem integrierten Angebot:

3

Gesamtübersicht


118,2 Mio.

118,2 Mio. Euro

eingeworbene

Drittmittel

8,1 6,8 % EU-Mittel

66,4 56,2 % Bundesmittel

0,5 0,4 % Landesmittel Brandenburg

7,4 6,3 % Landesmittel Berlin

35,8 30,3 % Eigenmittel Unternehmen

29,1 24,6 % Gesundheitswirtschaft

5,1 4,3 % IKT I Medien I Kreativwirtschaft

17,5 14,8 % Verkehr I Mobilität I Logistik

39,8 33,7 % Energietechnik

26,6 22,5 % Optik und Photonik

0,1 0,1 % Industrielle Produktion *

0,0 0 % Dienstleistungswirtschaft *

* Außerhalb der Cluster

Euro eingeworbene

Drittmittel

97

Ansiedlungen

511 genehmigte

Aufenthaltstitel durch

Business

Immigration Service

Herkunft

nach Kontinenten:

23 4 % Afrika

141 28 % Asien

91 18 % Südamerika

26 5 % Australien

116 23 % Europa

114 22 % Nordamerika

97

Ansiedlungen

von Unternehmen

Herkunft

der Unternehmen:

40 41,2 % Deutschland

27 27,8 % Europa und Russland

12 12,4 % Nordamerika

18 18,6 % Naher Osten, Asien

und Ozeanien

511

genehmigte

Aufenthaltstitel

Service Packages

Berlin Partner bietet spezielle Service Packages, die auf die individuellen

Bedürfnisse von Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen

abgestimmt sind. Das Angebot umfasst maßgeschneiderte

Förderkonzepte, Unterstützung bei der Suche nach Immobilien

und nach qualifiziertem Fachpersonal. Berlin Partner vermittelt

wertvolle Kontakte zwischen Wirtschaft und Wissenschaft, sorgt

für Technologietransfer und berät Unternehmen bei ihren internationalen

Vorhaben.

Gesamtübersicht

4

Business Financing Package – maßgeschneiderte Förderkonzepte

Business Location Package – Immobilien in zentraler Lage

Business Talent Package – qualifiziertes Personal und

schnelle Erteilung von Aufenthaltstiteln

Business Innovation Package – neues Wissen für Unternehmen

Business International Package – Unternehmen auf internationalem

Parkett präsentieren


Highlights 2017

Mit der Start Alliance

in die ganze Welt –

und zurück

Die Start Alliance wurde

2016 von Berlin Partner

gegründet, um Startups

schneller zu internationalisieren

und Berlin als

Europas zentrale Anlaufstelle

für den europäischen

Markteintritt zu etablieren.

Alle drei Monate reist eine

Gruppe von Startups in die deutsche

Hauptstadt. In rund zwei Wochen

soll den internationalen Besuchern

das Rüstzeug an die Hand gegeben werden, um

auf dem deutschen Markt zu bestehen. Seit Gründung der Start

Alliance haben insgesamt mehr als 50 internationale Startups

an diesen Programmen teilgenommen – zuletzt zwölf Startups

aus New York, Shanghai, Tel Aviv, Paris und London im Dezember

2017. Auf dem Programm stehen Workshops zu Finanzen, Recht,

Marketing und Talents, aber auch Networking in der Berliner Szene.

Und auch Berliner Startups können neue Märkte, wie USA, China

oder Großbritannien, austesten und sich auf einen möglichen

Eintritt vorbereiten: Bisher entsandte die Start Alliance mehr als

100 Berliner Startups in die USA, nach China, Frankreich, Großbritannien

und nach Israel. Auch 2018 hat sich die Start Alliance viel

vorgenommen: Mehrere europäische und internationale Städte

sollen als neue Partner dazukommen. Gemeinsam mit Wien, seit

2018 ebenfalls Partnerstadt, umfasst die Start Alliance dann die

wichtigsten Startup-Hubs in Europa, Asien, Nordamerika und im

Nahen Osten.

Das Berlin Lab auf Tour

in Los Angeles

Berlin steht heute international

für Weltoffenheit,

Lebensqualität, Kreativität

und Freiheit. Das Berlin

Lab präsentiert sich

international mit einem

Bekenntnis zur Freiheit:

#FreiheitBerlin. Anlässlich

zweier Städtepartnerschaften

war das Berlin Lab 2017 zu

Gast in Los Angeles und Brüssel.

Als Kreativ- und Kommunikationslabor,

als Ort des Ausprobierens und des

Austausches, werden die dynamische Berliner Mischung aus etablierten

Unternehmen und Startups, die vielfältige Wissenschaftslandschaft

und die kreative Musik- und Gastroszene erlebbar: Hier

kann man Berlin spüren und entdecken. Als letzte Station 2017

besuchte Berlin die Partnerstadt Los Angeles.

Mit mehr als 3000 Gästen feierten die beiden

Städte vom 4. bis zum 5. Oktober im Herzen

von Downtown L.A. das 50-jährige Bestehen

der Städtepartnerschaft. Gemeinsam

mit 81 Akteuren aus Berlin, davon

15 Berlin-Partner, stellte sich die deutsche

Hauptstadt mit einem zweitägigen

Festival auf einer Fläche im Arts District

vor. Im Berlin Lab wurde ein authentischer

Querschnitt durch die vielfältige

Berliner Szene gezeigt: Wirtschaft, Technologie,

Kunst, Musik und Kulinarisches.

Die begeisterten Besucher trafen sich, um

Berlin in Los Angeles zu erleben und sich über

die Städtepartnerschaft und das Thema Freiheit

auszutauschen. Höhepunkte des Labs waren die TOA

Conference, eine Tech-Ausstellung, eine Street-

Art-Installation von DIE DIXONS und zahlreiche

DJ- und Künstlerauftritte.

Sportmetropole

Berlin

Im Auftrag der Senatsverwaltung

für Inneres

und Sport unterstützt

Berlin Partner ausgewählte

Sportgroßveranstaltungen

mit

Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen.

2017 lagen die

Schwerpunkte auf der

Vermarktung des Internationalen

Deutschen

Turnfestes 2017, der bekannten

Reitsportveranstaltung

Global Jumping Berlin

2017 und der Bahn-Europameisterschaft

2017. Auch das Internationale

Deutsche Turnfest wurde vom 3. bis

10. Juni in Berlin ausgetragen. Mit mehr als 80.000

Teilnehmern war es die größte Wettkampf- und Breitensport-

Veranstaltung der Welt und lockte zahlreiche Menschen in die

Hauptstadt. Alleine die „Sportmetropole aktiv“ vor dem Brandenburger

Tor verzeichnete zu Pfingsten über 150.000 Besucher. Vom

28. bis 30. Juli fand das internationale Springreitturnier Global

Jumping Berlin erstmalig in der Hauptstadt statt. Die weltweite

Springelite mit Weltmeistern und Olympiasiegern war im Sommergarten

unter dem Berliner Funkturm zu Gast. Die Bahn-EM

2017 wurde vom 19. bis 22. Oktober in der deutschen Hauptstadt

ausgetragen. Bei der prestigeträchtigen Veranstaltung kämpften

300 Sportler aus 30 Nationen, unter ihnen zahlreiche Weltmeister

und Olympiasieger, um die 23 begehrten Titel der Europameister.

Die EM hatte für Berlin eine besondere Bedeutung, denn nie zuvor

wurde der Wettkampf nach Deutschland vergeben.

5

Highlights 2017


46Projekte

571neue Arbeitsplätze

129,5 Mio.

Euro geplante Investitionen

Gesundheitswirtschaft

6

29,1 Mio.

Euro eingeworbene Drittmittel


Gesundheitswirtschaft

Fakten

Berlin-Brandenburg gehört zu den bedeutendsten Standorten der

Gesundheitswirtschaft in Europa. Eine hohe Wirtschaftskraft, eine

exzellente Forschungslandschaft und eine ausgezeichnete Gesundheitsversorgung

verbinden sich in der Region und machen es

möglich, dass neue wissenschaftliche Erkenntnisse schnell in innovative

Produkte der Gesundheitsversorgung überführt werden.

Dafür stehen unter anderem über 500 Unternehmen aus Biotechnologie,

Pharma und Medizintechnik, rund 40 große Forschungseinrichtungen

und Hochschulen mit Life-Science-Schwerpunkt

sowie mehr als 130 Kliniken, darunter die Charité – Universitätsmedizin

Berlin als größte Uniklinik Europas.

Zu den Top-Themen gehören Gesundheit 4.0, Big Data in der Medizin,

Transfer und Translation sowie innovative Gesundheitsversorgung.

Dies kommt Patienten vor Ort ebenso zugute wie internationalen

Gästen, die für medizinische Behandlungen in die Region

kommen, und aufgrund der hohen Exportquote auch Menschen in

anderen Regionen der Welt.

• Ca. 360.000 Beschäftigte*

• Ca. 21.000 Unternehmen*

• Ca. 23 Mrd. Euro Umsatz*

• Rund 30 Pharmaunternehmen mit ca. 10.000 Beschäftigten**

• Rund 230 Biotechnologieunternehmen mit

ca. 5300 Beschäftigten**

• Rund 300 Medizintechnikunternehmen mit

ca. 13.500 Beschäftigten**

• Durch eine Vielzahl an Aktivitäten auf regionaler und internationaler

Ebene konnte die Vernetzung zwischen Wissenschaft,

Wirtschaft und Investoren weiter vorangetrieben werden.

Mit Berlin als Gastgeberstadt stand die Hauptstadtregion

insbesondere auf der conhIT und der BIO-Europe im Fokus der

internationalen Fachöffentlichkeit. Zu den weiteren Höhepunkten

gehörten die BIONNALE im Mai und die Gründung

des ZIM-Netzwerks für Wirkstoffentwicklung NetPhaSol, dem

bereits im Gründungsjahr über 45 Mitglieder angehören.

Quellen: *Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe,

Cluster Berlin-Brandenburg, **Berlin Partner für Wirtschaft und

Technologie, Cluster Berlin-Brandenburg

Beispiel für ein Expansionsprojekt

caresyntax® by S CAPE GmbH

Mit einer langjährigen Erfolgsgeschichte als Lieferant von Systemen

für die digitale Vernetzung von Operationssälen wurde caresyntax®

– seit 2013 in Berlin – zu einem führenden Unternehmen

im Bereich des Datenmanagements im Operationssaal weiterentwickelt.

Aktuell hat caresyntax® an seinem Headquarter in Berlin-

Tempelhof ein Investment von mehr als 20 Millionen Euro realisiert.

Weitere Investitionen in Forschung und Entwicklung sollen

bis 2019 am Standort Berlin getätigt und die Mitarbeiterzahl soll

auf 150 qualifizierte Arbeitsplätze erweitert werden.

„Analytics und Integrations-Systeme von caresyntax®

werden weltweit bereits in über 1500

Kliniken mit circa 6000 Operationssälen erfolgreich

für digitale Workflows eingesetzt. Dass sich

alle Hauptbereiche der Firma, insbesondere auch

die Entwicklung und das Engineering, unter einem

Dach in Berlin befinden, erleichtert dabei die

Kooperation mit Berliner Kliniken wie der Charité

und dem Deutschen Herzzentrum.“

Beispiel für ein Verbundprojekt

Network for Pharma Solutions

Das im Mai 2017 gestartete Network for Pharma Solutions (Net-

PhaSol) ist ein Kooperationsverbund mit über 45 Unternehmen

und Wissenschaftseinrichtungen im Themenschwerpunkt „Drug

Discovery & Development“. Das Netzwerk, gefördert vom Bundesministerium

für Wirtschaft und Energie im Rahmen des Förderprogramms

„Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand“ (ZIM), will

sich als Plattform für die Forschung, Entwicklung und Vermarktung

von neuen Produkten, Verfahren und Dienstleistungen in der

Arzneimittelentwicklung etablieren. NetPhaSol wird in der ersten

Förderphase mit rund 100.000 Euro gefördert. Das Netzwerkmanagement

liegt bei Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie.

Björn von Siemens

Geschäftsführer

S CAPE GmbH

7

Gesundheitswirtschaft


91Projekte

2976

neue Arbeitsplätze

120,6 Mio.

Euro geplante Investitionen

IKT | Medien | Kreativwirtschaft

8

5,1 Mio.

Euro eingeworbene Drittmittel


IKT | Medien | Kreativwirtschaft

Fakten

Berlin ist ein Schmelztiegel für Wirtschaft und Wissenschaft und

somit ein einzigartiges Ökosystem für Innovationen. Die hochwertige

Forschungslandschaft, eine hohe Anzahl qualifizierter

Fachkräfte und eine lebendige Kultur sind die wichtigsten Impulsgeber

für die Informationstechnologie. Besondere Schwerpunkte

sind Softwareengineering, Data-Management, IT-Sicherheit, Internet

der Dinge und Geoinformation sowie Design & Usability. Die

Wachstumsraten der Berliner IKT-Branche sind überdurchschnittlich

hoch und im Bereich der Telekommunikation ist Berlin anerkannter

Referenz- und Zukunftsmarkt.

Auch die Kreativwirtschaft ist ein Innovationstreiber für andere

Branchen, daher wird sie auch weiterhin im Fokus der Politik und

der Wirtschaftsförderung stehen. Abgesehen von der sehr positiven

wirtschaftlichen Entwicklung tragen die kreativen Unternehmen

und Akteure wie auch die zahlreichen Veranstaltungen zu der

herausragenden Standortattraktivität Berlins bei. Viele der sich

neu in Berlin ansiedelnden Firmen geben zur Begründung unter

anderem die hohe Lebensqualität an, die ihre Suche nach Fachund

Führungskräften erleichtert. Motivation genug, sich weiterhin

intensiv für gute Rahmenbedingungen einzusetzen und ein Klima

zu schaffen, das das Wachstum der Kreativbranchen am Standort

Berlin auch in Zukunft begünstigt.

• Ca. 45.000 Unternehmen im Cluster Berlin-Brandenburg (2014)

• Davon 29.000 innovative Technologieunternehmen

• 350.000 Beschäftigte (2015)

• Über 37 Mrd. Euro Umsatz (2014)

• Mehr als 300 Filme werden jährlich in der Hauptstadtregion

produziert.

• Berlin hat sich mit rund 200.000 Besuchern von Messen,

Modenschauen und Fashion-Shows in den Top 5 der Modestandorte

weltweit etabliert.

2017 wurden sieben Beteiligungen an internationalen Messen

mit insgesamt 132 Unternehmen organisiert. Darunter waren

erstmalig die Internet of Things World im Silicon Valley, eine

der weltweit größten IoT-Fachmessen, der WUD World Usability

Day und, weiterhin wachsend, der Mobile World

Congress (MWC) – die weltweit wichtigste Veranstaltung der

Mobilfunkbranche in Barcelona. Zur South by Southwest, dem

größten Kreativfestival der Welt im texanischen Austin, reisten

auch 2017 mehr als 100 Akteure der Berliner Digital- und

Musikwirtschaft.

Quelle: Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Cluster

Berlin-Brandenburg

Beispiel für ein Ansiedlungsprojekt

Ubisoft Blue Byte

Ubisoft eröffnet Anfang 2018 ein Entwicklungsstudio in Berlin.

Als Teil des globalen Ubisoft-Studionetzwerks von mehr als

12.000 Mitarbeitern werden in Berlin künftig weltweit erfolgreiche

AAA-Spiele entstehen. Im ersten Jahr sollen mindestens 50 Entwickler

eingestellt werden. Berlin Partner hat das Unternehmen

mit Standortinformationen, beim Thema Förderung und bei der

Standortsuche unterstützt.

Beispiel für ein Expansionsprojekt

init AG

„Wir können es kaum noch erwarten, das neue

Ubisoft Studio in Berlin zu eröffnen. Wir fühlen

uns sehr willkommen, sind begeistert über den

positiven Zuspruch und wurden bestens von Berlin

Partner auf dem Weg nach Berlin unterstützt.

Schon jetzt zeigt sich, dass Berlin die richtige Entscheidung

war. Hier gibt es viel Potenzial für ein

großes international ausgerichtetes Team. Die

Zukunft wird spannend, denn wir wollen in Berlin

an einigen der größten Spieleproduktionen der

Branche mitwirken.“

Die init AG für digitale Kommunikation, 1995 in Berlin gegründet,

ist ein Berliner Digitalunternehmen der ersten Stunde und

setzt Projekte im Public- und Business-Sektor um. Das stetige

Wachstum des Unternehmens, das 2017 die Mitarbeiterzahl um

etwa zehn Prozent vergrößert hat, ist an den Zuwachs von kreativen

Fachkräften, Innovationen und internationalen Netzwerken

geknüpft. Berlin Partner unterstützt dabei fortlaufend: 2017

insbesondere mit Visa- und Relocation-Services beim Recruiting

internationaler Fachkräfte und beim Umzug von Mitarbeitern aus

dem Büro in Abu Dhabi nach Berlin. Des Weiteren unterstützte das

Brüsseler Büro bei einer erfolgreichen „Horizont 2020“-Antragstellung

für ein Projekt zur Reduzierung bürokratischer Hürden.

Berlin Partner ist auch im Business Apps Network aktiv, wo init

eine führende Rolle einnimmt, und gewährleistet den konstruktiven

Austausch zwischen Wissenschaft und Wirtschaft für mobile

Geschäftsanwendungen in den Bereichen E-Government, E-Health

und Industrie 4.0.

Benedikt Grindel

Studio Manager

bei Ubisoft Blue Byte

9

IKT | Medien | Kreativwirtschaft


33Projekte

1550

neue Arbeitsplätze

40,9 Mio.

Euro geplante Investitionen

Verkehr | Mobilität | Logistik

10

17,5 Mio.

Euro eingeworbene Drittmittel


Verkehr | Mobilität | Logistik

Fakten

Die Zukunft der Mobilität liegt weltweit in der intelligenten Kombination

der verschiedenen Verkehrsträger und in der Digitalisierung

des Verkehrs. Informations- und Kommunikationstechnologien

schaffen nutzerorientierte und barrierefreie Übergänge

zwischen dem individuellen und dem öffentlichen Verkehr. Das

Cluster unterstützt Wirtschaft und Wissenschaft dabei, Antworten

für die Mobilität von morgen zu finden. Viele Projekte von Unternehmen

und Forschungseinrichtungen in Berlin greifen bereits

heute aktuelle Trends des Mobilitätswandels auf. Neue Technologien

und der nachhaltige Einsatz natürlicher Ressourcen beim

Transport von Personen und Gütern haben einen wesentlichen

Anteil daran, verkehrsbedingte Umweltbelastungen zu mindern.

Berlin mit seinen digitalen Testfeldern, seiner innovativen Startup-Szene

und seiner Offenheit für neue Ideen bis hin zu New-

Space-Aktivitäten positioniert sich dabei weiter als Leitmarkt und

Leitanbieter für intelligente Mobilitätslösungen.

Beispiel für ein Expansionsprojekt

HELLA Aglaia Mobile Vision GmbH

HELLA Aglaia zählt zu den weltweit führenden Entwicklern intelligenter

visueller Sensorsysteme. Um das Unternehmen erfolgreich

voranzutreiben, fand die HELLA Aglaia am neuen Standort in

Berlin-Tempelhof weitere personelle und räumliche Kapazitäten.

Dort plant das Unternehmen um 200 Mitarbeiter auf insgesamt

500 Beschäftigte zu wachsen. Berlin Partner hat bei der Rekrutierung

neuer Mitarbeiter und im Rahmen des Talent Services

mit dem Business Immigration Service unterstützt. Auch bei der

Konzeptentwicklung für die Expansion, in verschiedenen F&E-Förderprogrammen

zum automatisierten Fahren und beim Community-Building

im Bereich der Künstlichen Intelligenz gibt es eine

intensive Zusammenarbeit.

Beispiel für ein Innovationsprojekt

SIUT

Als Spin-off der TU Berlin ist SIUT mit innovativem Lichtfaserbeton

seit 2015 am Markt. Dieser wird im Designbereich und zur Planung

intelligenter Sicherheitskonzepte eingesetzt. Durch direkte Illumination

wird der Leuchtbeton zur Informationsquelle und steht in

aktiver Kommunikation mit der Umgebung. Erste Projekte für die

Deutsche Bahn laufen: Aufleuchtende Pfeile und Symbole auf dem

Bahnsteig geben den Fahrgästen Orientierung und warnen vor Gefahren.

Hierfür gab es 2017 den Innovation Award der European

Railway Clusters Initiative. Berlin Partner bietet SIUT die ideale

Plattform, um neue Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft für

die Entwicklung innovativer Produkte zu finden und neue Märkte

zu erschließen.

• Über 17.000 Unternehmen*

• Rund 200.000 Beschäftigte*

• Über 33 Mrd. Euro Umsatz*

• Gemeinschaftsstände auf zwei internationalen Messen:

auf der TRAKO mit 14 Mitausstellern aus der Region sowie

ein Informationsstand auf dem ITS World Congress mit vier

Mitausstellern. Darüber hinaus Organisation des Tages der

Verkehrswirtschaft 2017 mit der IHK Berlin und der 8. Tagung

Mobilitätsmanagement von morgen mit dem DLR

Quelle: *Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Cluster

Berlin-Brandenburg

„Als in Berlin verwurzeltes Unternehmen streben

wir die weltweit führende Kompetenz in der Realisierung

visueller Sensortechnologien von der Idee

bis zum Produkt an. Wir wollen durch visuelle

Sensorlösungen das Leben der Menschen einfacher

und sicherer machen. Eine Herausforderung,

bei der uns hier die Internationalität, die Anziehungskraft

für IT-Talente, die exzellente Wissenschaftslandschaft

der Hauptstadt und seit vielen

Jahren Berlin Partner erfolgreich unterstützen.“

Kay Talmi

Geschäftsführer der

HELLA Aglaia Mobile

Vision GmbH

11

Verkehr | Mobilität | Logistik


27Projekte

316

neue Arbeitsplätze

90,3 Mio.

Euro geplante Investitionen

Energietechnik

12

39,8 Mio.

Euro eingeworbene Drittmittel


Energietechnik

Fakten

Digitalisierung und Dezentralisierung ermöglichen Unternehmen

und Bürgern eine aktivere Rolle zu spielen in der Auswahl und

Nutzung unterschiedlichster energiebezogener Leistungen, wie

zum Beispiel Wohnen, Mobilität und Konsum, und damit einen

Beitrag zur Energiewende und Reduktion von CO 2 -Emissionen zu

leisten.

In der Schnittmenge dieser neuen Trends und Herausforderungen

werden Innovationen sichtbar und können zu wirtschaftlich tragfähigen

Produkten und Leistungen weitergedacht werden. Berlin

ist dafür als Reallabor bestens geeignet: Die enormen wissenschaftlich-technologischen

Kompetenzen der Hauptstadtregion

sind im Cluster Energietechnik Berlin-Brandenburg gebündelt.

Innovationspotenziale aus Industrie und Wissenschaft werden

hier identifiziert und gefördert, um anwendungsbezogene Lösungen

zu entwickeln und in den Markt zu bringen.

Beispiel für ein Ansiedlungsprojekt

Arva Greentech GmbH

Die Arva Greentech GmbH ist seit Anfang Mai 2017 in Berlin aktiv

und bezog zum 1. September ihre neuen Büroräume in Berlin-

Charlottenburg. Arva Greentech bietet als einziges Unternehmen

ein Oxidationsverfahren an, welches Schadstoffe wie beispielsweise

Kohlenwasserstoffverbindungen umweltfreundlich abbauen

kann. Zur Anwendung kommt das patentierte Verfahren unter

anderem in Bahnanlagen, kontaminierten Böden und bei mineralischen

Abfällen. Vom Berliner Standort soll die Akquise, Entwicklung

und Durchführung von weiteren Projekten erfolgen. Aktuell

unternimmt das Unternehmen einen Großversuch mit den nationalen

Bahngesellschaften aus Österreich (ÖBB), Deutschland (DB)

und der Schweiz (SBB).

Beispiel für ein Expansionsprojekt

GEIRI Europe GmbH

• Rund 6300 Unternehmen*

• Über 53.000 Beschäftigte*

• Ca. 28 Mrd. Euro Umsatz jährlich*

• Aussteller auf internationalen Messen wie SNEC PV Power

in Shanghai, Hannover Messe, Wasser Berlin International,

Intersolar in München und Smart City Expo in Barcelona.

Organisation von 18 Veranstaltungen im In- und Ausland,

z. B. Clusterkonferenz Energietechnik, Tag der Berliner Energiewirtschaft,

internationales WindNODE-Event in Brüssel.

Quelle: *Clustermonitoring der Länder Berlin-Brandenburg

„Berlin ist auf dem besten Weg, sich zum Zentrum

für grüne Technologien zu entwickeln. Wir finden

hier ein aktives CleanTech-Netzwerk und hervorragend

ausgebildete Spezialisten. Berlin Partner

unterstützt unsere Laborsuche, hilft uns bei Förderanträgen

und bei vielen kleinen Formalien.

Aktuell bauen wir hier unser Kompetenzzentrum

für Europa auf, in dem Training, Vertrieb, Kundenbetreuung

und unser Labor-Service angesiedelt

sind.“

Bernd Sydow

Geschäftsführer

der Arva Greentech GmbH

GEIRI Europe, das Global Energy Interconnection Research Institute

Europe, befindet sich im Zentrum von Berlin und befasst

sich mit der angewandten Forschung im Bereich Neue Energieund

intelligente Grid-Technologien. GEIRI Europe ist eine Tochtergesellschaft

der State Grid Corporation of China (SGCC), dem

weltgrößten Energieunternehmen, das über 1,1 Milliarden Kunden

mit Energie versorgt. Seit 2015 investierte das Unternehmen

80 Millionen Euro und schuf mehr als 40 Arbeitsplätze in Berlin.

Darüber hinaus verlegte SGCC im Jahr 2017 seine europäische Repräsentanz

von Frankfurt nach Berlin. Berlin Partner unterstützte

die Expansion von GEIRI und SGCC mit den Informationen für

Ansiedlung und geschäftliche Standorte, Recruiting-Services und

Kontakte zu Forschern, Hochschulen und Unternehmen aus dem

Cluster Energietechnik.

13

Energietechnik


27Projekte

320

neue Arbeitsplätze

12,2 Mio.

Euro geplante Investitionen

Optik und Photonik

14

26,6 Mio.

Euro eingeworbene Drittmittel


Optik und Photonik

Fakten

Zukunft wird aus Licht gemacht: Photonik, die wissenschaftliche

und wirtschaftliche Nutzung von Licht, sowie die eng verknüpfte

Mikrosystemtechnik gehören zu den wichtigsten Schlüsseltechnologien

des 21. Jahrhunderts. Sie sind zentrale Innovationstreiber

in zahlreichen Sektoren wie Digitalisierung, Medizintechnik, Luftund

Raumfahrt, Kommunikation, Automatisierung oder Automobilbau

und liefern gleichzeitig Endprodukte in der Beleuchtung,

der Augenoptik oder dem wissenschaftlichen Gerätebau.

Berlin-Brandenburg hat sich zu einem der weltweit bedeutendsten

Standorte entwickelt und bietet beste Voraussetzungen für gebündelte

Forschung, Entwicklung und Produktion. Den innovativen

Kern bilden dabei über 400 Unternehmen und 36 Forschungseinrichtungen,

die bereits über 16.600 hochqualifizierte Fachkräfte

beschäftigen. Alleinstellungsmerkmale sind insbesondere die

stark ausgeprägte Forschungslandschaft, ein hochgradig diversifizierter

Industriesektor sowie die hohe Vernetzung zwischen den

Akteuren.

• Ca. 14.400 Beschäftigte in Berlin und Brandenburg im

produzierenden Gewerbe sowie ca. 2200 Beschäftigte in

Forschung und Wissenschaft*

• Innovativer Kern mit 300 Berliner Hightech-Firmen mit Schwerpunkt

Optik, Photonik und Mikrosystemtechnik*

• Exportanteil am Gesamtumsatz: 68 %*

• Anteil F&E am Gesamtumsatz: 17 %*

• Messegemeinschaftspräsentationen auf vier internationalen

Messen mit 46 Unternehmen, Institutionen und universitären

Einrichtungen: OFC, USA, Photonix/FOE, Japan, und der

LASER World of Photonics in München sowie der ECOC in

Schweden

Quelle: *Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

Beispiel für ein Innovationsprojekt

PolyPhotonics Berlin

Elf regionale Unternehmen, davon sind zehn in Berlin ansässig,

und drei Forschungseinrichtungen, darunter ein Institut aus Berlin,

bilden den vom Bundesministerium für Bildung und Forschung

geförderten Wachstumskern PolyPhotonics Berlin.

„Berlin zählt zu den weltweit führenden Photonik-

Standorten. In Kombination mit den umfassenden

Netzwerkstrukturen und Unterstützungsangeboten

im Cluster Optik und Photonik bieten

sich uns ideale Bedingungen für die Initiierung

und Entwicklung der Technologieplattform PolyPhotonics.

Wir freuen uns sehr auf die weitere

Zusammenarbeit mit Berlin Partner.“

In diesem Verbund entsteht neben den etablierten Plattformen

auf Halbleiter- oder Glasbasis eine neue polymerbasierte Technologie

auf dem Weltmarkt, die den etablierten Lösungsansätzen

in vielerlei Hinsicht überlegen ist. Die Technologieplattform PolyPhotonics

Berlin stellt einen hybrid-optischen „Baukasten“ dar,

mit dem mittels geeigneter Technologien optische Basiselemente

zu komplexen, modular und flexibel aufbaubaren und äußerst

kompakten Funktionskomponenten integriert werden können –

Hybridintegration. Den Kern dieser Plattform bildet ein Chip mit

optischen Wellenleitern aus Polymermaterial, der weitere passive

Elemente wie Glasfasern, Dünnschichtfilter oder Mikrooptiken

sowie aktive Bauelemente wie Fotodioden oder Laserchips aufnehmen

kann. Zur Demonstration der Vielseitigkeit der Technologieplattform

werden Komponenten aus den Bereichen Telecom/

Datacom, Analytik und Sensorik entwickelt.

Crispin Zawadzki

Stellvertretender Gruppenleiter

Hybrid PICs, Fraunhofer HHI

Die unternehmerische Vision des Bündnisses ist, die weltweit führende

Position in der Integrationstechnologie auf Polymerbasis zu

übernehmen und darüber hinaus diese Plattform auch für andere

Technologien zu öffnen und zur Verfügung zu stellen, um dadurch

neue Anwendungsfelder, zum Beispiel in der Medizin- oder Umwelttechnik,

zu erschließen.

15

Optik und Photonik


26Projekte

542

neue Arbeitsplätze

Industrielle Produktion

16

30,1 Mio.

Euro geplante Investitionen

100.000

Euro eingeworbene Drittmittel


Industrielle Produktion

Fakten

Die Berliner Industrie bildet einen starken Wachstumsmotor für

die Hauptstadtregion. Jeder neu geschaffene Arbeitsplatz in diesem

Sektor zieht zwei bis drei Arbeitsplätze im Dienstleistungsgewerbe

nach sich. Neben den industriellen Clustern sind vor allem

der Maschinenbau, die Elektroindustrie sowie die Ernährung die

wichtigsten Säulen der Berliner Industrie.

• 714 Industriebetriebe mit mehr als 20 Mitarbeitern

• 106.700 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte

• 24,7 Mrd. Euro Umsatz

• 57,5 % Exportquote

• Ca. 20 % des Umsatzes aufgrund junger Produkte, ca. 24 %

entfallen auf verbesserte Produkte

Bei der Entwicklung von Technologie- und Geschäftsmodellinnovationen

spielt die dynamische Startup-Szene nach wie vor eine

aktive Rolle, begründet vor allem durch die zunehmende Digitalisierung

von Produktions- und Logistikprozessen. Um hiervon

zu profitieren, verlegen viele produzierende Unternehmen ihre

Technologiecenter und Digitalisierungseinheiten in die Hauptstadt.

Weitere gründen eigene Inkubatoren und Akzeleratoren.

Initiativen wie beispielsweise „Start-a-factory“ beim Fraunhofer

IZM bilden durch die Bereitstellung von Entwicklungs- und Fertigungslaboren

zusätzlich eine Anlaufstelle für Kleinunternehmen

und Startups der Elektronik und Sensorik und fördern somit Innovationen

„made in Berlin“.

Beispiel für ein Ansiedlungsprojekt

Covestro Repräsentanz Berlin

Covestro gehört zu den weltweit führenden Polymer-Unternehmen

und hat Ende 2016 einen Umsatz von 11,9 Milliarden Euro

verzeichnet. Geschäftsschwerpunkte sind die Herstellung von

Hightech-Polymerwerkstoffen und die Entwicklung innovativer

Lösungen für Produkte, die in vielen Bereichen des täglichen Lebens

Verwendung finden. Die wichtigsten Abnehmerbranchen

sind die Automobilindustrie, die Bauwirtschaft, die Holzverarbeitungs-

und Möbelindustrie sowie der Elektro-und Elektroniksektor.

Hinzu kommen Bereiche wie Sport und Freizeit, Kosmetik,

Gesundheit sowie die Chemieindustrie selbst. Covestro, vormals

Bayer MaterialScience, produziert an 30 Standorten weltweit und

beschäftigt rund 15.600 Mitarbeiter in Vollzeit.

Beispiel für ein Ansiedlungsprojekt

Phoenix Contact Cyber Security AG

Die Phoenix Contact Cyber Security AG hat im Mai 2017 ein eigenes

Firmengebäude in Berlin-Adlershof bezogen. Als Kompetenzzentrum

für industrielle Cyber-Sicherheit entwickelt das Unternehmen

Komponenten und Lösungen für die Sicherheit industrieller

Netzwerke, was insbesondere für die globale Vernetzung bei Industrie

4.0 eine wichtige Voraussetzung ist. Das Unternehmen hat

rund 50 Arbeitsplätze in Berlin geschaffen. Berlin Partner beriet

die Phoenix Contact Cyber Security zu Fragen der Förderung sowie

Finanzierung und unterstützte bei der Talentgewinnung.

Quellen: Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Bundesagentur für Arbeit,

Arbeitskreis Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen der Länder, 2016

„Zwei Jahre nach der wirtschaftlichen und rechtlichen

Selbständigkeit möchte Covestro nun

auch in Berlin Präsenz zeigen und der Politik

als kompetenter Ansprechpartner für Fragen zu

Wirtschaft, Industrie und Chemie zur Verfügung

stehen. Unsere Repräsentanz im Quartier 205

an der Friedrichstraße soll als Kommunikationspunkt

für den regen Austausch rund um Schwerpunktthemen

wie Nachhaltigkeit, Innovation und

Energieeffizienz dienen. Bei der Suche nach einem

geeigneten Büro und der Vernetzung mit Berliner

Unternehmen war uns Berlin Partner eine große

Hilfe.“

Dr. Frank Holtrup

Leiter Verbindungsbüro Berlin,

Covestro Deutschland AG

17

Industrielle Produktion


22Projekte

1922

neue Arbeitsplätze

133,4 Mio.

Euro geplante Investitionen

Dienstleistungswirtschaft

18


Dienstleistungswirtschaft

Fakten

Berlin hat sich als wichtiger europäischer Standort der Dienstleistungswirtschaft

etabliert. Immer mehr weltweit agierende

Unternehmen eröffnen Servicezentren in Berlin und bieten unternehmensorientierte

Dienstleistungen. Mehr als 80 Prozent aller

Beschäftigten in Berlin arbeiten in der Dienstleistungswirtschaft

als Querschnittsbereich über alle Cluster und Branchen hinweg.

Die Bandbreite reicht von Unternehmens-, Bildungs- und Personaldienstleistungen

über Finanz- und Tourismusdienstleistungen

bis hin zum Handel. Treiber ist insbesondere die überdurchschnittlich

gut entlohnte Digitalwirtschaft. Immer mehr zukunftsorientierte

Unternehmen kommen nach Berlin, um von hier aus unternehmensorientierte

Services anzubieten. Denn Berlin punktet

mit wichtigen Standortvorteilen für die Dienstleistungswirtschaft.

• Wertschöpfungsanteil von 84 %

• 1,85 Mio. Personen in Berlin erwerbstätig, davon 88 % in

Dienstleistungsbranchen

• Über 240.000 Beschäftigte im Tourismus,

10,6 Mrd. Euro Bruttoumsatz

• Relevante Tätigkeitsfelder für Shared Services:

ca. 48.000 Beschäftigte

• Kundenservice: mehr als 240 Call Center mit

ca. 26.000 Beschäftigten in Berlin-Brandenburg

Quellen: Amt für Statistik Berlin Brandenburg, IHK Berlin, Senatsverwaltung

für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Standortstudie Shared Services 2013

(Dressler & Partner), Call Center in Berlin – Service. Qualität. Kompetenz

Beispiel für ein Ansiedlungsprojekt

Ströer

Das börsennotierte Familienunternehmen Ströer hat von der Deutschen

Telekom das reichweitenstärkste Portal t-online.de übernommen

und sich in Berlin in der Torstraße 49 angesiedelt. Das

Portal spricht rund 47 Millionen Menschen quer über die Kanäle an.

Das Medienhaus ist ein innovativer Vorreiter der Medienbranche:

So entstand in Berlin ein hochmoderner Newsroom auf einer Fläche

von 1000 Quadratmetern mit Amazons Alexa als digitaler Assistentin

und einer kreativitätsfördernden Umgebung samt Kinosaal

und Konferenzräumen im Skihüttenlook. 70 Redakteure sind

bereits vor Ort tätig und sollen die Kernmarke t-online.de auf allen

digitalen Kanälen und Plattformen stärken und einen einheitlichen

Auftritt schaffen. Neben aktuellen Ereignissen und Trends wird sich

die Redaktion am stetig wandelnden Nutzerverhalten orientieren.

„Ich habe in Berlin studiert und vor über 30 Jahren

gemeinsam mit Heiner Ströer den Grundstein für

unser heutiges Unternehmen gelegt. Die Wurzeln

der Ströer-Gruppe liegen also in der Hauptstadt.

Ströer hat sich rasant entwickelt und wir sehen

uns als Innovationstreiber in der Außen- und Onlinewerbung.

Wir haben uns mit dem Umzug der

t-online-Redaktion von Darmstadt nach Berlin

einiges vorgenommen und wollen das reichweitenstärkste

Portal Deutschlands T-Online zu einer

führenden publizistischen Stimme in Deutschland

machen. In Berlin werden wir schrittweise

unser einzigartiges MultiScreen-Multitouchpoint-

Konzept umsetzen und integriertes und multimediales

Storytelling über alle Devices, Kanäle und

Medien hinweg realisieren.“

Das Medienunternehmen gehört heute zu den größten Medienhäusern

im deutschen Werbemarkt. In den vergangenen Jahren

wurden bereits Websites wie Giga.de, Kino.de und rund zehn

weitere Portale in Berlin zusammengezogen. Ströer ist seit zwölf

Jahren Berlin-Partner und an zahlreichen wirtschaftlichen und

sozialen Entwicklungen in der Hauptstadt beteiligt. Im Rahmen

des Ansiedlungsprojektes Ströer Multichannel-Medienhaus unterstützte

Berlin Partner zu allen Themen der Wirtschaftsförderungs-

Wertschöpfungskette, wie zum Beispiel bei der Immobiliensuche.

Udo Müller

Ströer-Gründer und Co-CEO

19

Dienstleistungswirtschaft


Unternehmensservice in den Bezirken

Unternehmensservice

Der Bereich Unternehmensservice Berliner Bezirke ist auf die

einzelbetriebliche Betreuung von innovativen und wachsenden

Unternehmen am Standort spezialisiert. Ein Team von zwölf Projektmanagern

übernimmt in den Bezirken vor Ort eine zentrale

„Lotsenfunktion“ und begleitet die Unternehmen aktiv bei Expansionen,

Verlagerungen oder Innovationsprojekten. Das Angebot

richtet sich branchenübergreifend an das Rückgrat der Berliner

Wirtschaft: vom etablierten Mittelständler über technologieorientierte

Hidden Champions bis hin zu Startups.

Weiteres Merkmal dieses Modells ist die enge Verzahnung von

Bezirks- und Landesebene: Beauftragt von der Senatswirtschaftsverwaltung

und gemeinsam umgesetzt mit den Wirtschaftsförde-

20

rungen aller zwölf Bezirke, erhalten Firmen einen umfassenden

Service und schnellen Zugang zu den verschiedenen Wirtschaftsförderangeboten

in der Stadt. Durch die koordinierende Rolle der

Projektmanager und die Kompetenzen der Service-Partner (unter

anderem Bezirke, IBB, IHK, Handwerkskammer und BIM) wird ein

abgestimmtes Account-Management gewährleistet. Das Portfolio

wird ergänzt durch Fachexperten von Berlin Partner, die unter

anderem in den Bereichen Förderung, Immobilien, Personal und

Technologietransfer unterstützen. Schließlich tragen eigens entwickelte

Veranstaltungsformate wie der Unternehmenstalk, Scaleup-Workshops

und der DEMO DAY zur stärkeren Vernetzung der

Akteure im KMU- und Startup-Bereich bei.


Fakten

Beispiel für ein Expansionsprojekt

Müller-Zeiner Industrieverpackungen GmbH

Seit mehr als 100 Jahren steht das Unternehmen Müller-Zeiner

Industrieverpackungen GmbH mit seinem Hauptsitz in der Neuköllner

Nobelstraße für Kompetenz in der Holz- und Verpackungsindustrie.

120 Mitarbeiter stellen täglich bestmögliche Verpackungslösungen

und qualitativ hochwertige Verpackungsmittel

her. So ist gewährleistet, dass die Kunden effizient in der gesamten

Lieferkette unterstützt werden. Die langjährigen Erfahrungen

im Holzbereich im Zusammenspiel mit modernsten Fertigungstechnologien

und Qualitätsmanagement garantieren eine sichere

Verpackung der Produkte. Individuelle Planung, Koordinierung

und Beratung werden den heutigen globalen Anforderungen der

Nachhaltigkeit gerecht. In der Sickingenstraße 14–16 in Berlin-

Mitte verfügt das Unternehmen über eine weitere Niederlassung,

die aufgrund eines Großauftrages weiter ausgebaut wird. Um die

Expansion des Unternehmens voranzutreiben, unterstützte Berlin

Partner im Rahmen des Investitionsvorhabens mit Informationen

zu Förder-/ Finanzierungslösungen, speziell bei der Beantragung

von GRW-Mitteln bei der Investitionsbank Berlin.

Beispiel für ein Ansiedlungs-/Expansionsprojekt

Pix4D GmbH

Pix4D entwickelt Software, die Bilder in exakte, georeferenzierte

3D-Modelle und Karten umwandelt. Auf Basis hochentwickelter

Algorithmen, die auf Bilderkennung, maschinellem Lernen und

Photogrammetrie basieren, wird diese vor allem bei der Erdfernerkundung

angewendet. Beispiele hierfür sind die Industrieinspektion,

das Baugewerbe, die Landwirtschaft, die öffentliche

Sicherheit und der Immobilienmarkt. Berlin Partner beriet und

unterstützte mit Informationen zum Standort Berlin, insbesondere

zu Co-Working-Spaces, bei der Mitarbeitersuche und der Erteilung

von Arbeitserlaubnissen sowie bei der Beantragung von

GRW-Fördermitteln.

Über alle Branchen hinweg hat der Unternehmensservice in

den Bezirken 66 Projekte erfolgreich begleitet:

• Investitionsvolumen von ca. 122 Mio. Euro

• 45 Expansionsprojekte mit 1819 neuen Arbeitsplätzen

• Ca. 15 Standortbetreuungs-, Standortsicherungs- und Verlagerungsprojekte

mit 245 gesicherten Arbeitsplätzen

• 2,1 Mio. Euro an Drittmitteln durch acht Technologietransferprojekte

für Berliner Unternehmen eingeworben

• 1200 Zielunternehmen in Betreuung, darunter zahlreiche

Hidden Champions, traditionelle KMU sowie technologieorientierte

Startups, dabei ca. 750 Unternehmensbesuche pro Jahr

Quelle: Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie, 2017

„Wir haben in Berlin Partner einen Wegbegleiter

gefunden, der uns sehr kompetent und zügig bei

unserer Ansiedlung unterstützt hat. Ende 2016

gab es die ersten Gespräche, Ende Juni 2017 gründeten

wir die Pix4D GmbH in Berlin. Wir konnten

von der umfassenden und gebündelten Beratung

erfahrener Mitarbeiter sehr profitieren – alle Services

für eine Neuansiedlung junger, innovativer

Unternehmen sind komplett abrufbar. Vielen

Dank für Ihr Engagement! Wir hoffen auf eine

weitere gute Zusammenarbeit. Sie haben uns in

unserer Standortwahl Berlin bestätigt!“

Beispiel für ein Expansions-/Innovationsprojekt

derksen mediaopt GmbH

Die derksen mediaopt GmbH ist ein Dienstleister für digitale Vertriebswege:

Angeboten werden Beratungsleistungen und die Entwicklung

von Softwarelösungen im Bereich E-Commerce. Neben

beratungsintensiven und individuellen Lösungen werden ausgewählte

Anwendungen standardisiert und als eigene Softwareprodukte

angeboten. Durch die hohe Spezialisierung der Mitarbeiter

und langjährigen Erfahrungsaustausch kann derksen mediaopt

konkurrenzfähige und qualitativ hochwertige Leistungen für deutsche

und internationale Kunden erbringen. Im Zuge der weiteren

Unternehmensexpansion investierte das Unternehmen in neue

Wirtschaftsgüter, unter anderem Softwarelizenzen, Netzwerkinfrastruktur

und Hardware, sowie zusätzliches Personal bei einem

Innovationsvorhaben. Berlin Partner unterstützte bei der Beantragung

von GRW-Mitteln sowie im Förderprogramm Innovationsassistent

bei der Einstellung eines Hochschulabsolventen.

Dr. Christoph Strecha

Geschäftsführer von

Pix4D GmbH

21

Unternehmensservice


Services

Innovation Services

Fakten

Berlin ist ein Innovationsstandort mit zunehmender internationaler

Beachtung. Im European Innovation Scoreboard 2017 hat

sich Berlin unter 220 europäischen Regionen unter den Top 25 der

Innovationsführer behauptet. Ausschlaggebend sind der überdurchschnittlich

hohe Anteil an KMU mit Inhouse-Innovationen,

an Markenanmeldungen sowie der hohe Anteil an KMU, die miteinander

kooperieren. Die Umsätze durch Markt- und Unternehmensinnovationen

sind in Berlin signifikant höher als im deutschlandweiten

Vergleich. Für alle Phasen der Produktentwicklung gibt

es attraktive Kooperations- und Förderangebote.

Ob Startup oder etabliertes Unternehmen – bei Innovationsprojekten

kann vielfältig von der Zusammenarbeit mit Hochschulen

und Forschungseinrichtungen profitiert werden. Mit den Innovation

Services konnte Berlin Partner über ein Drittel der 2017 betreuten

Unternehmen bei Neu- und Weiterentwicklungen von Produkten

oder Prozessen von der Projektdefinition über die Suche

nach Partnern bis zur Finanzierung unterstützen.

Beispiel für ein Innovationsprojekt

B & M Thyssen GmbH

Das Architekturbüro Bertram Thyssen hat eine innovative Lösung

für die Vermessung von Innenräumen mit Hilfe eines Smartphones

entwickelt. Berlin Partner beriet zur Firmengründung, unterstützte

beim Businessplan und beim Prototypenbau, indem die vom

Land Berlin angebotenen Fördermaßnahmen Coaching BONUS, Innovationsassistent

und Transfer BONUS erläutert wurden. Mit der

erweiterten Patentanmeldung (PCT) wurde auch die internationale

Umsetzung der Idee vorangetrieben. Dazu wurde eine Orientierungsberatung

für das KMU-Instrument im Rahmen von Horizont

2020 durchgeführt und die Antragstellung vorbereitet. Im Oktober

2017 wurde der Antrag bewilligt.

• 89 Projektvorhaben wurden vom Business Innovation Service

mit Informationen zu Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten

unterstützt und im Antragsverfahren begleitet.

• 38 % der im Jahr 2017 erfolgreichen Projekte

wurden durch diese Serviceleistungen unterstützt.

• Mitwirkung in 17 Cross-Innovation-Kooperationsforen

• Betreuung von zwei interdisziplinären Web-Plattformen und

Herausgabe von zehn Newslettern zu Themen des

Technologietransfers

Quelle: Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie

„Unseren ersten Kontakt mit Berlin Partner hatten

wir wegen der SIGNO-Erfinderfachauskunft.

Diese Beratung war der Einstieg für weitere Unterstützung,

die schließlich in einen EU-Förderantrag

mündete. Ende September 2017 bekamen

wir eine Mitteilung der Europäischen Kommission,

dass unsere Messmethode im Rahmen des

Programms KMU-Instrument für bahnbrechend

und mit einem hohen Innovationspotenzial für

die Digitalisierung bewertet wurde und wir die

Phase 1 geschafft haben. Ohne die Unterstützung

und Hinweise von Berlin Partner hätten wir gar

nicht gewusst, welche Fördermöglichkeiten für

unsere Geschäftsidee vorhanden sind.“

Services Innovation Services

Beispiel für ein Innovationsprojekt

Teraki GmbH

Die Berliner Teraki GmbH bietet spezielle mathematisch basierte

Datenreduktions- und Prozessierungsverfahren an, um generierte

Daten von Sensoren, welche über das Internet bzw. Funkverbindungen

übertragen werden müssen, stark zu reduzieren und zu

optimieren. Bei der Wiederherstellung der Originaldaten für die

Visualisierung oder Datenanalyse gehen keine relevanten Informationen

verloren. Zur Umsetzung dieser Innovation unterstützte

Berlin Partner in der Startup-Phase bei der Erstellung eines

Realisierungskonzeptes für den Anwendungsbereich Video- und

Bilddaten, bei der Auswahl und Beantragung von Fördermitteln

(SIGNO KMU-Patentaktion, F&E-Programm ProFIT, EU-Förderprogramm

KMU-Instrument) und bei der Vernetzung und Kooperationsanbahnung

zu Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft.

22

Dipl.-Ing. Architekt

Bertram Thyssen

Geschäftsführer der

B & M Thyssen GmbH

Software und Vermessungen

und Leonard Thyssen, C.T.O.


Services

Finance Services

Fakten

Berlin bietet Unternehmen in allen Phasen ihrer Entwicklung

attraktive Finanzierungs- und Förderangebote. Die Palette der

finanziellen Anreize reicht von öffentlichen Darlehen über Bürgschaften,

Beteiligungs- und Risikokapital bis zu direkten Zuschüssen

für Unternehmen. Dies kann bei Investitionsvorhaben über

das GRW-Programm und bei Innovationsprojekten über Programme

wie ProFIT oder Transfer BONUS erfolgen. Die Experten vom

Finance Services besprechen gemeinsam mit den Unternehmen

deren Planungen in Berlin, unterstützen bei der Auswahl der

passenden Förder- und Finanzierungsinstrumente und begleiten

bei der Antragstellung der jeweiligen Programme. Dabei arbeitet

Berlin Partner auf Landes-, Bundes- und EU-Ebenen eng mit

Projektträgern, Förderbanken und potenziellen Finanzierungspartnern

zusammen, in erster Linie mit der Investitionsbank

Berlin (IBB). Mit den Finance Services konnte Berlin Partner zur

Anbahnung und Qualifizierung von über der Hälfte aller Projektvorhaben

sowie zur Erschließung passender Finanzierungslösungen

beitragen.

Schwerpunkte der Serviceleistungen bezogen sich auf die

Projektentwicklung, Lotsendienste zu Förderprogrammen und

Informationen zur Antragstellung:

• 122 Projektvorhaben wurden vom Business Financing Service

mit Informationen zu Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten

unterstützt und im Antragsverfahren begleitet.

• 52 % der im Jahr 2017 erfolgreichen Projekte wurden durch

diese Serviceleistungen unterstützt.

Quelle: Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie

Beispiel für ein Expansionsprojekt

Demmler GmbH

Die Demmler GmbH ist ein Berliner Traditionsunternehmen. Das

Werk besteht seit 1867. Die Marken „dekorativ“ und „Demmler“

stehen für Spitzenqualität im Bereich der Papierprodukte, unter

anderem für den Bäckerei-, Gastronomie-, Patisserie- und Drogeriebedarf

für Verbraucher im In- und Ausland. Das Unternehmen

beschäftigt am Produktionsstandort Berlin circa 80 Mitarbeiter.

Das Produktportfolio umfasst die Bereiche Tortenspitzen, Muffinund

Backformen sowie Dekoartikel mit individuellen Dekoren in

vielfältigen Farben und Formen.

„Berlin Partner hat uns mit viel unternehmerischem

Einfühlungsvermögen, Leidenschaft und

Knowhow bei der Beantragung der GRW-Fördermittel

geholfen, auch wenn die Chancen zunächst

nicht so gut aussahen. Auch für zukünftige Vorhaben

freuen wir uns, mit Berlin Partner weiterhin

zusammenzuarbeiten.“

Dipl.-Ing. Emil Bacher

Geschäftsführer

Demmler GmbH

23

Services Finance Services


Services

Talent Services

Fakten

In Berlin gibt es weiterhin eine rege Nachfrage nach qualifiziertem

Personal. Als Indiz lässt sich einerseits ein Anstieg des Lohnniveaus

ausmachen. Bewerber mit Kenntnissen in besonders gesuchten

Programmiersprachen können ihr Gehalt teils sehr hoch

verhandeln. Andererseits ist eine Zunahme des Zuzugs aus Südamerika

und Asien zu beobachten. Für Bewerber aus diesen Ländern

ist Berlin mit seinen günstigen Lebenshaltungskosten und

seinem internationalen Flair sehr interessant. Um dieser steigenden

Nachfrage Rechnung zu tragen, wurden die Employer-Branding-Möglichkeiten

im Talent Portal weiter ausgebaut. Zudem

wurde eine erste Recruiting-Kampagne mit Berliner Unternehmen

(Berlin is looking for Java Developers) gestartet.

Höhepunkt des Jahres war die Eröffnung des gemeinsamen Business

Immigration Service (BIS) mit der Ausländerbehörde, dem

Bürgeramt Charlottenburg-Wilmersdorf und der IHK im Ludwig

Erhard Haus in der Fasanenstraße. Berliner Unternehmen können

im BIS ihre neu zuziehenden Mitarbeiter anmelden und die Aufenthaltstitel

beantragen. Bereits knapp 400 Unternehmen haben

sich für den BIS registriert.

• Newsletter-Abonnenten:

927 Ansprechpartner aus 644 Berliner Firmen

• 264 Unternehmen, die sich auf dem Jobportal einen eigenen

Firmen-Account zugelegt haben

• 1815 rote Willkommenstaschen ausgegeben

• Mehr als 270 Unternehmen bei über 480 BIS-Anträgen beraten

• 138 Teilnehmer bei den Willkommenstouren

• Zwölf Dual-Career-Beratungen mit vier erfolgreichen

Jobvermittlungen

• Zehn Vorträge für Studierende und Absolventen an

Berliner Wissenschaftseinrichtungen

• Acht BIS-Workshops

• Zwei Konferenzen zu Talent Attraction Management (TAM)

begleitet

• 80.500 Follower auf der Facebook-Seite von talent-berlin.de

Quelle: Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie

Beispiel für ein Ansiedlungsprojekt

Wargaming

Wargaming ist ein preisgekrönter Entwickler und Herausgeber

von Onlinespielen und einer der Marktführer im Free-to-play-

MMO-Markt. Seit 19 Jahren liefert das Unternehmen authentische

Spieleerfahrungen und Dienstleistungen auf PC-, Konsolen- und

Mobilplattformen. Mehr als 4500 Mitarbeiter in über 20 globalen

Niederlassungen setzen weltweit neue Standards für Videospiele

für mehr als 180 Millionen Spieler. Nachdem das Unternehmen

im August 2017 sein neues Mobile-Büro in Berlin eröffnet hatte,

leitete es einen Umzugsprozess für eines seiner Teams ein, um

eine starke Basis für den neuen Hub zu schaffen. Um sicherzustellen,

dass jedes Mitglied des multinationalen Teams so schnell

wie möglich an Bord gehen und seine Arbeit in Deutschland aufnehmen

kann, unterstützte der Bereich Talent Services von Berlin

Partner sofort im Rahmen des Business Immigration Services.

Durch die Reduzierung des Zeitaufwands für die bürokratischen

Prozesse und einen einzigen Ansprechpartner für alle aufenthaltsrechtlichen

Fragen konnte sich das Unternehmen von seinem ersten

Tag an auf seine Geschäftsprioritäten konzentrieren. Das ist

die Art und Weise, wie man in Berlin neue Unternehmen begrüßt

und talentierte Menschen aus der ganzen Welt willkommen heißt.

„Im August 2017 haben wir in Berlin unser Mobile

Operations Hub eröffnet. Die Stadt lockt Talente

aus der ganzen Welt an und der schnelle Einsatz

des Kernteams im Berliner Büro war entscheidend.

Wir haben den Business Immigration Service

genutzt, um unser internationales Team bei

Arbeitsgenehmigungen und Registrierungen zu

unterstützen, was den Prozess reibungslos und

schmerzlos machte. Heute ist unser Berliner Büro

eines der sich am schnellsten entwickelnden unter

den über 20 Wargaming-Standorten.“

Olga Zausaylova

Communications Manager bei Wargaming Mobile

Services Talent Services

24

Olga Zausaylova in der Mitte ihres Teams


Services

International Services

Fakten

Als Mitglied im Enterprise Europe Network (EEN) erhielt Berlin den

Zuschlag für drei Zusatzprojekte für Pilotaktionen in Berlin: Mit

BeUp werden zusätzliche Trainings- und Coachingleistungen der

Start Alliance Berlin ermöglicht, BeShared startet mit einer Bestandsaufnahme

zu Zielgruppen der Sharing Economy in Berlin,

SeSAM bietet Vorbereitungskurse und Webinare im Zusammenhang

mit dem Europäischen Vergaberecht an.

• 225 Unternehmen und Wissenschaftspartner beraten

• 50 internationale Kooperationsevents unterstützt bzw. selbst

organisiert

• 450 internationale Geschäftskontakte vermittelt, die in

24 Internationalisierungsvorhaben von Berliner Unternehmen

oder Wissenschaftspartnern mündeten

• 132 Delegationen

• 2650 Teilnehmer

• Mehr als 24 Nationen

Quelle: Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie

„Seit vielen Jahren arbeitet unser Netzwerk ‚green

with IT‘ mit dem Enterprise Europe Network

Berlin-Brandenburg zusammen. Wir wissen das

Dienstleistungsspektrum des EEN sehr zu schätzen.

Vor allem nutzen wir die internationalen Vernetzungsangebote

des EEN, um unsere Akteure

europäisch zu vernetzen. Wir nehmen regelmäßig

an zahlreichen EU-weiten Kooperationsbörsen

teil und haben auf diesem Weg sehr wertvolle

internationale Kontakte geknüpft, mit denen wir

europäische Projekte entwickeln wollen. Das EEN

steht uns auch stets in allen Fragen rund um die

EU-Fördermittel zur Seite. Auch den Service vor

Ort in Brüssel wissen wir sehr zu schätzen.“

International Services

Zur Feier des 50-jährigen Jubiläums der Städtepartnerschaft von

Los Angeles und Berlin besuchte eine US-Delegation mit Bürgermeister

Eric Garcetti an der Spitze im Juli die Hauptstadt. Der

Bereich hat 52 Delegationen mit 950 Teilnehmern aus 24 Herkunftsländern

in Berlin begrüßt und betreut. Im Rahmen des

VIP- und Delegationsservice wurden Experten- und Fachprogramme

für weitere 80 internationale Delegationen mit insgesamt

1700 Teilnehmern durchgeführt. Darunter waren circa 35 Touren

und Exkursionen im Rahmen von internationalen Messen

und Kongressen, auf denen Berlin Partner engagiert war, wie

zum Beispiel Berlin Wasser International oder CUBE Tech Fair.

Wieder sehr stark vertreten waren Delegationen aus Asien – angeführt

von China, Korea und Japan. Besuche aus den USA,

Großbritannien und Israel haben ebenfalls stark zugenommen.

Jörg Lorenz

CEO green with IT e. V.

25

Services International Services


Services

Location Services

Fakten

Mit dem Business Location Package bietet Berlin Partner einen einzigartigen

Service an, um Unternehmen bei der Suche nach einem

geeigneten Standort zu unterstützen. Die Leistungen umfassen

die Bereitstellung von Informationen zum Immobilienstandort

Berlin, die gemeinsame Erarbeitung eines Standort-Suchprofils,

das Recherchieren von geeigneten Objekten ungeachtet von Eigentumsverhältnissen

sowie das Durchführen von gemeinsamen

Besichtigungstouren.

Unter der Adresse des Business Location Centers www.businesslocationcenter.de/immobilien

präsentiert Berlin Partner im Immobilienportal

interessante Immobilien öffentlicher und privater

Anbieter in Berlin und Brandenburg. Anhand individueller Kriterien

wie Objekttyp, Miete/Kauf, Preis, Lage und Anbieter erhalten

Unternehmen detaillierte und vergleichbare Angaben zu verfügbaren

Flächen bzw. Objekten in Berlin. Die Angebote werden im

Showroom des Business Location Centers im Ludwig Erhard Haus

präsentiert.

Beispiel für ein Ansiedlungsprojekt

Audatex AUTOonline GmbH

Die Audatex AUTOonline GmbH gehört zum weltweit agierenden

Solera-Konzern mit Tochtergesellschaften in über 70 Ländern und

weit mehr als 5000 Mitarbeitern. Die Firma unterstützt Kunden

rund um das Thema Schadenbusiness im Kfz-Bereich. Ziel ist

der Aufbau einer umfassenden digitalen Plattform, welche die

Kunden über den gesamten Schadenprozess begleitet. Die Audatex

AUTOonline sieht sich als zentrale Daten- und Kommunikationsschnittstelle,

die eine maßgeschneiderte Softwarelösung anbietet,

um nachweisbare Mehrwerte zu schaffen. Arbeitsabläufe

und Kommunikation der Kunden werden nachhaltig optimiert.

Berlin Partner hat die Ansiedlung insbesondere im Immobilienbereich

unterstützt.

• Betreuung und Unterstützung von 215 Unternehmen im

Bereich Immobilien

• Mehr als 650 Anbieter von gewerblichen Immobilien im

Immobilienportal des Business Location Centers

• Messeteilnahme und Organisation von Podiumsdiskussionen

auf der MIPIM, der größten europäischen Immobilien- und

Standortmesse Europas, sowie auf der Expo Real, der größten

Immobilien- und Standortmesse Deutschlands

Quelle: Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie

„Unser Unternehmen hat sich 2016 für einen Umzug

nach Berlin entschieden. Ziel war es, Zugang

zu einem breiten Talentepool mit herausragenden

technischen Fähigkeiten und einer offenen

Unternehmenskultur zu erhalten. Wir haben uns

an Berlin Partner gewandt, um bei der Suche nach

Büroräumen, in rechtlichen Fragen und der Rekrutierung

von Talenten Unterstützung zu erhalten.

Berlin Partner reagierte sehr schnell und äußerst

professionell. Ein Firmenumzug kann sehr

schwierig sein, aber alles wurde planmäßig abgeschlossen.

Berlin Partner war maßgeblich daran

beteiligt.“

Michael Bergmann

Managing Director

Audatex AUTOonline GmbH

Services Location Services

26


Beispiel für ein Expansionsprojekt

Fast Forward Imaging GmbH

Die Fast Forward Imaging GmbH ist ein Berliner Technologie-Entwicklungsunternehmen,

das durch eine innovative Kombination

von Hard- und Software die automatische Erstellung perfekter

Freisteller-Fotos ermöglicht. Die Firma liefert qualitativ hochwertige

und flexible 360°-Produktfotografie, die Zeit und Geld

spart. Sie eröffnet neue Möglichkeiten der Produktpräsentation im

E-Commerce und hilft so, einen neuen Bildstandard im Internet zu

etablieren, der sich direkt in einer Steigerung der Conversion Rates

und einer Senkung der Retourenquoten niederschlägt.

Airport Region Berlin-Brandenburg

Als Serviceteam der Wirtschaftsförderungen Berlin Partner für

Wirtschaft und Technologie und Wirtschaftsförderung Brandenburg

bietet das Airport Region Team interessierten Unternehmen

einen schnellen und unkomplizierten Zugang zur Airport Region

Berlin-Brandenburg. In Zusammenarbeit mit den Branchenexperten

der Mutterhäuser unterstützt das Team Unternehmen unter

anderem bei Erstansiedlungen und Investitionsvorhaben, informiert

zu verfügbaren Gewerbeflächen, dem Angebot an Fach- und

Führungskräften sowie Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten

und stellt Kontakte zu allen wichtigen Partnern in der Airport Region

her.

Auftritt auf der CMEF Spring 2017 in Shanghai

„Auf der Suche nach einem neuen Standort für

unser Unternehmen haben wir eine individuelle,

auf unsere Bedürfnisse zugeschnittene Unterstützung

von Berlin Partner erhalten. Wir fühlten uns

sehr gut von Berlin Partner begleitet – wir haben

kompetente Informationen zum gewerblichen

Immobilienmarkt und einen optimalen Überblick

über die in Frage kommenden Berliner Objekte erhalten.

Nach einigen gemeinsamen Besichtigungen

sind wir mit unserem neuen Firmensitz in der

Glasower Straße fündig geworden.“

Stand der Airport Region auf der CMEF Spring 2017 in Shanghai

Anlässlich der CMEF Spring 2017 in Shanghai, der größten Medizintechnik-Messe

in Asien, präsentierte sich das Airport Region

Team mit einem eigenen Stand den gut 120.000 Fachbesuchern

aus über 150 Ländern. In mehr als 50 Meetings und Gesprächen

konnten neue Firmenkontakte zu Unternehmen aus China, Indien,

Japan, Korea, Pakistan, Singapur und den USA generiert werden.

Weiterhin wurden bestehende Kontakte zu Unternehmen, Wirtschaftsförderungen

und Clustervertretern intensiviert. Ansiedlungsinteressierte

Unternehmen erhielten spezifische Informationen

zu Standorten der Airport Region, zum Cluster HealthCapital

Berlin-Brandenburg und den Netzwerkpartnern.

Anna Rojahn

Geschäftsführerin

Fast Forward Imaging GmbH

27

Services Location Services


Business Location Center

Fakten

Das Business Location Center (BLC) ist eines der wichtigsten und

meistkontaktierten Berliner Wirtschaftsportale. Branchendaten,

Gewerbeimmobilienangebote, Arbeitsmarkt- und Strukturinformationen

sowie Flächenpläne und Förderprogramme sind hier

sekundenschnell und tagesaktuell abrufbar. Mittels eines virtuellen

3D-Stadtmodells können die Daten unmittelbar erlebbar gemacht

werden. Im Showroom präsentiert sich der Standort Berlin

eindrucksvoll und nah. Berlin kann dank des Stadtmodells virtuell

betreten werden und Investoren erhalten eine auf ihre Interessen

zugeschnittene Präsentation.

• Ein Kompetenzteam mit 40 Partnern aus Wirtschaft

und Verwaltung

• Zwei multimediale Präsentationsräume für

innovative Beratungsprozesse

• Mehr als 500 Beratungsgespräche

• Mehr als 500.000 Seitenansichten

• Mehr als 300.000 Besucher auf der Website

Quelle: Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie

Präsentation der Zukunftsorte

auf der Expo Real

Business Location Center

Auf der Expo Real präsentierte das Team des Business Location

Centers die Hauptstadtregion. Mit fast 50 Partnern war der Gemeinschaftsstand

Berlin-Brandenburg einer der größten Stände

der Messe. Die Messebesucher konnten sich mit der interaktiven

Augmented-Reality-App über die technologie- und wissenschaftsorientierte

Ausrichtung der einzelnen Zukunftsorte und deren

hochspezialisierte Kompetenzen informieren – visualisiert mit

dem 3D-Stadtmodell Berlin. Denn Berlin verfügt im Vergleich zu

anderen deutschen Großstädten über zahlreiche gewerbliche und

industrielle Nutzflächen, die sich in den nächsten Jahren als hochentwickelte

Standorte etablieren werden.

28

Auf der Expo Real präsentierte das Business Location Center den

Wirtschaftsstandort Berlin.


Public Relations

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Ansprechpartner sein für die Fragen der Journalisten aus Berlin,

Deutschland und der Welt und die vielen Erfolgsgeschichten erzählen,

die am Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Berlin

geschrieben werden – das sind die vornehmsten Ziele der Presse-

und Öffentlichkeitsarbeit von Berlin Partner. Dazu hat Berlin

Partner 2017 unter anderem zu mehr als 40 Pressekonferenzen

und -events eingeladen, rund 80 Pressemeldungen versendet,

seine Präsenz in den Sozialen Medien ausgebaut, sieben internationale

Journalisten-Delegationen in Berlin betreut sowie zahlreiche

Interview-Anfragen beantwortet. Auch die internationalen

Aktivitäten von Berlin Partner wurden vom Team der Presse- und

Öffentlichkeitsarbeit unterstützt. Etwa die Tour der Berlin Labs

mit Pressegesprächen vor Ort – in Brüssel und Los Angeles zu den

Städtepartnerschaftsjubiläen – oder zuletzt die Unterzeichnung

des Kooperationsvertrages mit Wien. Die Stadt hat sich als jüngstes

Mitglied der Start Alliance angeschlossen. Auch hier zeigt sich,

dass das mediale Interesse an der Entwicklung Berlins als Startupund

Digital-Metropole weiterhin besonders groß ist.

The Berlin Times –

Das Bild Berlins in der Welt prägen

Auch 2017 erschien eine weitere Ausgabe von The Berlin Times

als Kooperation von Berlin Partner, der WELT und Times Media.

Sie zeigt das neue Bild Berlins – als Gründermetropole Europas,

Geburtsstätte von Innovationen und einmaligen Wirtschafts- und

Wissenschaftsstandort. Die Ausgabe anlässlich des 3. Oktobers

wurde weltweit über zahlreiche Botschaften bei den Feierlichkeiten

zur Wiedervereinigung in über 150 Ländern verteilt. Die Reichweite

lag bei rund 1,1 Millionen Lesern.

Berlin to go – Relaunch der Business-News

Das Berlin-Partner-Magazin Berlin to go hat sein Layout verändert.

Mit frischer Farbgebung, neuer Covergestaltung und mehr

Freiraum für Geschichten im Heft erschienen 2017 vier Ausgaben –

jeweils auf Deutsch und Englisch. Inhaltlich ist sich die Themenmischung

aus Berliner Wirtschaftsnews, informativen Hintergrundberichten

und Neuigkeiten der Berlin-Partner-Unternehmen

treu geblieben. Die Themen waren so bunt wie Berlin selbst und

reichten von der Mobilität der Zukunft über 3D-Druck bis zu erfolgreichen

Scaleups. Mit dem Relaunch des Blattes – Auflage

17. 000 Exemplare – haben Redaktion und Verlag, unser Partner

Laserline, die Erscheinung des Magazins modernisiert und wollen

auch 2018 „Business-News zum Mitnehmen“ und Weitererzählen

produzieren.

29

Public Relations


„BERLIN leuchtet“ vom 29. September bis 15. Oktober

51Events

38,5 Mio. Impressions

91 %

4,32 Mio.

Presse-Reichweite

der Berliner sehen Berlin

als „Stadt der Freiheit“

Hauptstadt-Marketing be Berlin

30

7800Posts auf Social Media


Hauptstadt-Marketing

be Berlin

Anfang 2017 wurde dazu aufgerufen, Fotos einzureichen, die das

besondere Berliner Lebensgefühl zeigen. Insgesamt 11.300 Bilder

wurden eingereicht, aus denen zwölf Kampagnenmotive entstanden

sind. Sechs Monate nach dem Start der Initiative #Freiheit-

Berlin im April ist die Hauptstadt für 91 Prozent der Berliner die

„Stadt der Freiheit“ (Forsa, September 2017). Die Bilder und Freiheitszitate

von Berliner Persönlichkeiten waren auf mehr als 2000

Flächen in der Stadt zu sehen, darunter im Flughafentunnel Tegel,

am Ku’damm sowie auf unzähligen Metroboards in den Berliner

U-Bahnhöfen, Litfaßsäulen und Bauzäunen.

#FreiheitBerlin

#FreiheitBerlin ging auch um die Welt: In den Berliner Partnerstädten

Paris, Brüssel und Los Angeles war die Hauptstadt erlebbar.

Im Berlin Lab mit verschiedenen Berliner Akteuren aus

Technologie, Wissenschaft, Kunst und Kultur, Musik und Kulinarik

kamen Menschen aus Berlin und der Welt miteinander ins Gespräch

über Freiheit und vieles mehr.

zur Feier der 25-jährigen Städtepartnerschaft

Berlin Lab in Brüssel

Kampagne „Farben bekennen“ im Roten Rathaus

Eröffnung Berlin Lab

in Los Angeles

#FreiheitBerlin

auf dem Volksfest zum

in Mainz

Tag der Deutschen Einheit

Berlin,

Berlin,

dein Herz

kennt keine

Mauern.

(John F. und

die Gropiuslerchen)

Mauermotiv „done with walls“

in der Berliner U-Bahn

Freiheits-Bulli auf dem

Berliner Hoffest

Berlin Lab in Los Angeles

anlässlich der 50-jährigen Städtepartnerschaft

31

Hauptstadt-Marketing be Berlin


Standortmarketing – Wirtschaft

REASON-WHY.BERLIN

50.000 Menschen kommen pro Jahr nach Berlin, viele aus ganz

bestimmten Gründen. Ein paar davon fasst die neue Content-Plattform

reason-why.berlin zusammen und erzählt Geschichten von und über

Berlin aus der Business-Perspektive.

Dabei dient die Plattform als zentrale Anlaufstelle für alle, die mehr

über das Leben und Arbeiten in der deutschen Hauptstadt wissen wollen.

BERLIN PARTNER TOUR 2017

Berliner Wirtschaft

goes international

Deutschland

6

Nordamerika

Europ.

Ausland

8

25

6

Nahost

NEU

MESSESTANDKONZEPT

24 MESSEN

IM JAHR 2017

Offen, modern und kommunikativ, so

wird Berlin gesehen, und das wollen wir

auch auf unseren Messeauftritten vermitteln.

Mit unserem neuen Messestandkonzept

unterstützen wir Berliner und Brandenburger

Unternehmen bei der Internationalisierung

ihrer Produkte und Services.

Haben Sie auch Lust, dabei zu sein?

Hier finden Sie die Tour-Daten für 2018:

BERLIN-PARTNER.DE/MESSEN

60% ** Reichweite

national

36.506.056 Kontakte

Standortmarketing – Wirtschaft

32

5 Gesundheitswirtschaft

4 Optik und Photonik

2 VML*

6 IMK*

2 Energietechnik

5 Clusterübergreifend

* VML – Verkehr, Mobilität und Logistik,

IMK – IKT, Medien- und Kreativwirtschaft

MEDIA – PRINT & DIGITAL

14,5

MIO.

Ad-Impressions

14.590.848

Reichweite

25% ** regional

14.610.000 Kontakte

** der Gesamtreichweite

15% **

Reichweite

international

8.942.985 Kontakte


AUSGEZEICHNET

TALENT BERLIN

Recruiting neu gedacht: Mit dem Talentportal talent-berlin.de

sucht Berlin Partner gemeinsam mit der Berliner Wirtschaft

proaktiv nach Talenten und nutzt dabei das herausragende

Image der Stadt als kreativer und innovativer Ort zum

Arbeiten und Leben.

Dafür sind wir von der Class of 2020 mit dem begehrten

City Talent Award ausgezeichnet worden.

Wie unsere Recruiting-Kampagnen funktionieren, sehen Sie hier:

RECRUITING.TALENT-BERLIN.DE

Asien

5

50-mal waren wir auf

Veranstaltungen, Messen

und Konferenzen unterwegs,

auf drei Kontinenten, fast

einmal pro Woche.

Manchmal ist Berlin eben

doch ganz nah dran.

Wir sind die Neuen

SOCIAL MEDIA ***

34.000

2,1 Mio.

+

-0

4280

250.000

65.000

7 Mio.

750.000

+20%

+30% +20%

*** Hochrechnung basierend auf Zahlenerhebung November 2017

Fans, Follower, Kontakte, Reichweite ...

Der Wissenschaftsmetropole ein Gesicht geben

Vier neue Testimonials für Berlins Kampagne Brain

City, Kooperationen mit der Berlin Science Week und

der Langen Nacht der Wissenschaften, internationale

Präsenz während des Berlin Labs von be Berlin in Los

Angeles sowie eine rundum neue Website bringen

die Wissenschaftskommunikation nach vorne.

BRAINCITY.BERLIN

33

Standortmarketing – Wirtschaft


Berlin-Partner-Netzwerk

Unsere erfolgreiche Public-Private-Partnership: die Berlin-Partner.

Das Netzwerk der Berlin-Partner bündelt das Engagement und die

Begeisterung für Berlin. Hier können Unternehmen ihren Beitrag

zum Wachstum der deutschen Hauptstadt leisten. Berlin-Partner

zu sein bedeutet, eine innovative Metropole mit Charisma und Zukunftspotenzial

aktiv mitzuprägen.

• Das Netzwerk: rund 290 Berlin-Partner aus Wirtschaft, Wissenschaft,

Kultur und Sport – vom Startup bis zum Global Player

• Marketing: die Zukunft Berlins aktiv mitgestalten durch die

Positionierung als angesagte, dynamische und internationale

Wirtschaftsmetropole, attraktiver Wissenschafts- und Technologiestandort,

kreative Hauptstadt, Kultur- und Sportmetropole

sowie als lebenswerte Stadt

• Veranstaltungen: Teilnahme an exklusiven Events mit direktem

Zugang zur Berliner Wirtschaft, Politik und Wissenschaft

Berlin-Partner-Veranstaltungen

Berliner Hoffest

Der Regierende Bürgermeister von Berlin und Partner für Berlin

laden rund 4000 Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft,

Medien, Sport und Kultur zum Matchmaking auf höchster Ebene

in die Höfe des Berliner Rathauses ein. Mit ihrer Teilnahme gestalten

die Kooperationspartner die größte und prominenteste

Berliner Netzwerkveranstaltung aktiv mit und setzen ein positives

Signal für die Zukunft der Hauptstadt.

Jour fixe

Die Berlin-Partner-Jour-fixes sind exklusive Netzwerkveranstaltungen,

bei denen sich regelmäßig Entscheider der Partner-Unternehmen,

Vertreter aus Wissenschaft sowie weitere spannende

Unternehmen am Standort treffen. Gemeinsam mit und bei Partnern

und/oder Akteuren der Stadt wird mit einem übergeordneten

aktuellen Thema jeweils ein besonderer Akzent gesetzt. Im

Rahmen von Präsentationen, Podiumsdiskussionen, Führungen

etc. erhalten die Gäste exklusive Einblicke, Informationen und

Impulse. Beim anschließenden Get-together besteht die Möglichkeit

zum Austausch sowie zum Kontakteknüpfen und -vertiefen.

Berlin-Partner-Netzwerk

34


Arbeitsessen

Das Veranstaltungsformat dient dem Austausch der Berlin-Partner

in der höchsten Kategorie mit politischen Meinungsträgern

und Entscheidern in einem kleinen exklusiven Rahmen mit circa

zehn bis zwölf Personen. Es ermöglicht nicht nur den direkten

Zugang zu Politikern, wie zum Beispiel Abgeordneten des Bundestags,

Berliner Senatoren etc., sondern bietet auch eine effektive

Plattform der politischen Mitgestaltung.

Berliner Meisterköche

Seit 1997 zeichnet Berlin Partner jährlich die besten Köche der

Hauptstadtregion Berlin-Brandenburg aus. Mit dem Format und

der jährlichen Ehrung der Berliner Meisterköche profiliert Berlin

Partner die gehobene Restaurantkultur und die Vielfalt der Gastronomieszene

der Hauptstadt als wichtigen Wirtschafts- und

Imagefaktor der Stadt. Die stetig wachsende Bedeutung des Formates

auch über die Grenzen Berlins hinaus zeigt die Reichweite

von rund 35 Millionen Kontakten pro Jahr sehr deutlich.

Sport und Kultur

für das Berlin-Partner-Netzwerk

Im Rahmen ausgewählter Veranstaltungen im Bereich Kultur, Entertainment

und Sport kommen Berlin-Partner und Neu-Berliner

Unternehmen zusammen, um im exklusiven Kreis Synergien zwischen

Wirtschaft, Kultur und Sport zu erfahren und um die Vielfalt

der Berliner Kultur- und Sportlandschaft als wichtigen Standortfaktor

zu erleben. Bei der Veranstaltungsreihe KulTour sind sie zu

Gast in verschiedenen kulturellen Einrichtungen der Stadt, wie

Theatern, Opern, Ausstellungs- und Konzerthäusern. Gemeinsam

mit den Sport- und Entertainment-Partnern, wie der Anschutz

Entertainment Group, dem 1. FC Union Berlin, Hertha BSC Berlin

und der Rennbahn Hoppegarten, lädt Berlin Partner regelmäßig

zu besonderen Events ein.

Heimvorteil

Berlin

365 Tage Spitzensport,

3,5 Millionen Spitzenfans.

Weil es geht in Berlin.

#FreiheitBerlin

berlin-sportmetropole.de

35

Berlin-Partner-Netzwerk


Berlin-Partner-Netzwerk

Kategorie e-Partner

Kategorie D-Partner

Kategorie C-Partner

Kategorie B-Partner

Kategorie a-Partner

WissensChaftsPartner

Berlin-Partner-Netzwerk

36

startuP-Partner


BERLIN, ALEXANDERPLATZ

Katholische Hochschule

für Sozialwesen Berlin

volatiles

37

Berlin-Partner-Netzwerk


Berliner Agentur für Elektromobilität eMO

Die Hauptstadtregion –

Internationales Vorbild für intelligente Mobilität

Berliner Agentur für Elektromobilität eMO

Die Vernetzung und Digitalisierung von Fahrzeugen ist in vollem

Gange – und Berlin ist mittendrin. Intelligente Mobilität ist nicht

nur elektrisch, sondern auch geteilt, vernetzt, automatisiert und

nachhaltig. Lösungen, die das möglich machen, werden in Berlin

sowohl von jungen, kleinen und agilen, aber auch etablierten und

großen Unternehmen entwickelt. Viele dieser innovativen Mobilitätslösungen

werden in Berlin im Realbetrieb auf digitalen Testfeldern

erprobt. Denn als wachsende Stadt, mit einer steigenden

Zahl an Einwohnern und Fahrzeugen, stellt sich in Berlin zunehmend

die Frage, wie Verkehr und individuelle Mobilität effizient,

nutzerfreundlich und intelligent organisiert werden können.

Die eMO unterstützt den dafür notwendigen Mobilitätswandel

nicht nur durch die Förderung innovativer Technologien, sondern

treibt die intelligente Vernetzung emissionsarmer Mobilitätslösungen

voran. Gleichzeitig gilt es, die Akzeptanz für diese neuen

Formen der Mobilität in der Öffentlichkeit zu erhöhen und alle auf

dem Weg in die Zukunft mitzunehmen.

Testfelder für automatisiertes und

vernetztes Fahren

Dafür muss intelligente Mobilität in Reallaboren und Testfeldern

getestet werden. Mit zahlreichen Pilotprojekten ist Berlin damit

ganz vorne dabei, beispielsweise mit Projekten, die von der Bundesregierung

gefördert werden, wie SAFARI in Berlin-Reinickendorf

oder DIGINET-PS zwischen Ernst-Reuter-Platz und Brandenburger

Tor. So entstehen Testfelder für das Fahren der Zukunft – automatisiert

und vernetzt. Unternehmen und Forschungseinrichtungen

sollen die Möglichkeit bekommen, neuartige Technologien unter

realen Bedingungen zu testen. Doch nicht nur die Wirtschaft profitiert

von dem Projekt. Auch die Berliner sollen mit der Thematik

des automatisierten Fahrens in Berührung kommen, dadurch

mögliche Vorurteile abbauen und seine Chancen kennenlernen.

Denn das Forschungsprojekt soll zur Schonung der Umwelt sowie

zu einem verbesserten Verkehrsfluss und mehr Sicherheit auf den

Straßen beitragen.

Neue Mobilität Berlin

Das Projekt Neue Mobilität Berlin (NMB) bietet Anwohnern in

den Modellvierteln Mierendorff-INSEL und Klausenerplatz-Kiez

Mobilitätsalternativen zum privaten Pkw. Dabei wird niemand

gezwungen, sein Auto abzuschaffen. Vielmehr werden den Kiezbewohnern

durch das Angebot von neuen Mobilitätsformen wie

Carsharing und der lückenlosen Vernetzung von Verkehrsmitteln

neue Formen der Mobilität schmackhaft gemacht. Die dadurch

freiwerdende Parkfläche wird genutzt, um die Lebensqualität in

den Wohngebieten zu erhöhen, indem Parkplätze je nach Wunsch

der Kiezbewohner in Urban-Gardening-Zonen, Erholungsflächen

oder Street-Workout-Spots umgewandelt werden. Außerdem

wird so weiterer Platz für gemeinsam genutzte Elektroautos, E-

Roller oder Lastenräder geschaffen und das Mobilitätsangebot

im Kiez erhöht.

38

Elektromobilität setzt sich durch.

Veranstaltungshighlights

Mit zahlreichen Aktivitäten half die eMO dabei, das Thema intelligente

Mobilität 2017 weiter voranzutreiben. Anlässlich der

fünften Hauptstadtkonferenz Elektromobilität „Intelligente Mobilität

– aus und für Berlin“ diskutierten am 3. Mai 2017 mehr als

500 Branchenexperten über Digitalisierung, Vernetzung, Elektrifizierung

und Sharing im Roten Rathaus.

Gemeinsam mit den Unternehmensverbänden Berlin-Brandenburg

UVB hat die eMO eine neue Reihe initiiert. Achtmal bot die

Frühstücksdebatte Intelligente Mobilität im Jahr 2017 in ausgewählter

Runde die Gelegenheit, über die besten Konzepte aus

und für Berlin ins Gespräch zu kommen. Fachliche Impulse gaben

ausreichend Gesprächsstoff. Mit dabei waren unter anderem:

Dr. Carl-Friedrich Eckhardt von BMW mit der Frage, ob in Zukunft

Autos noch im privaten Besitz sein werden, sowie den Themen

Plugsurfing (Finden und Zugang zu Ladesäulen) und Clevershuttle

(intelligenter und elektrischer Sammeltaxiservice) sowie BVG-Vorstand

Dr. Henrik Haenecke und VBB-Chefin Dr. Susanne Henckel,

die Strategien der öffentlichen Verkehrsunternehmen vorstellten.

Innerhalb des Clusters Verkehr, Mobilität und Logistik Berlin-

Brandenburg hat die eMO eine 2016 initiierte Veranstaltungsreihe

fortgesetzt – das Smart Mobility Forum. Dabei handelt es sich um

eine Dialogplattform der Berliner Wirtschafts- und Technologieförderung

und einen zentralen Innovationstreiber in der Hauptstadtregion.

Der Fokus liegt auf dem kontinuierlichen Austausch von

Industrievertretern, Vertretern der Wissenschaft und der Verwaltung

sowie jungen und etablierten Unternehmen. Dazu wurden

2017 drei Foren zu den Themen City-Logistik, Sektorenkopplung

sowie Automatisierung des ÖPNV veranstaltet. Das Smart Mobility

Forum trägt zur Umsetzung der Smart-City-Strategie des Landes

Berlin im Mobilitätsbereich bei.


Fakten

2017 empfing die eMO Delegationen aus dem europäischen und

außereuropäischen Ausland. Beliebtes Ziel mit hohem Multiplikatoreffekt

war dabei der EUREF-Campus. Das Gelände dient nicht

nur vielen Startups und Unternehmen aus der Mobilitätsbranche

als Büro- und Wissenschaftscampus, sondern auch als halböffentlicher

Erprobungsraum, der 2017 den Test-Linienbetrieb des

autonomen Shuttle-Busses Olli beherbergt. Bei einem Rundgang

konnte sich eine Gruppe US-amerikanischer Journalisten mit den

eMO-Partnern Ebee Smart Technologies, Hubject, emmySharing,

Ubitricity, innoZ und Brose vertraut machen.

Außerdem präsentierte die eMO intelligente Mobilität aus der

Hauptstadtregion auf internationalen Messen: Auf dem Electric

Vehicle Symposium – EVS, einer der ältesten internationalen Veranstaltungen

nachhaltiger Mobilität, die 2017 in Stuttgart stattfand,

stellte die eMO mit ausgewählten Partner-Unternehmen das

interaktive Showcase „Parking. Charging. Billing“ vor. Des Weiteren

wurde Berlin als Standort für automatisiertes und vernetztes

Fahren im Stadtverkehr auf dem ITS World Congress in Montreal

präsentiert.

Intelligente Mobilität in der Hauptstadtregion:

• Mehr als 500 Akteure aus allen Wertschöpfungsbereichen

aktiv

• Rund 70 laufende Projekte: z. B. First Mover, DIGINET-PS,

SAFARI, Neue Mobilität Berlin

• Startup-City Berlin: Rund 50 junge Unternehmen beschäftigen

sich mit innovativen Mobilitätslösungen.

Elektromobilität auf der Straße:

• Rund 770 öffentlich zugängliche Ladepunkte,

darunter 31 Schnellladepunkte

• Rund 5000 Elektrofahrzeuge (Pkw und Nutzfahrzeuge)

in Flotten und im Privatbesitz unterwegs

• Scooter-Sharing boomt: Mehr als 1300 elektrische Roller

auf Berliner Straßen unterwegs.

Quelle: Berliner Agentur für Elektromobilität eMO

Das Netzwerk der Berliner Agentur für Elektromobilität eMO

Premium-Partner

Partner

Yoove

39

Berliner Agentur für Elektromobilität eMO


Gremien und Gesellschafter

Gremien und Gesellschafter

Gesellschafter der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie

GmbH sind die Investitionsbank Berlin, die Technologiestiftung

Berlin, die Partner für Berlin Holding Gesellschaft für Hauptstadt-

Marketing mbH, die Handwerkskammer Berlin, die Industrie- und

Handelskammer zu Berlin und die Vereinigung der Unternehmensverbände

in Berlin und Brandenburg e. V. (UVB).

Investitionsbank Berlin

Die Investitionsbank Berlin (IBB) ist die Förderbank des Landes

Berlin mit den Geschäftsfeldern Wirtschafts- und Immobilienförderung.

In der Wirtschaftsförderung bietet sie ihren Kunden ein

breites Finanzierungsspektrum vom Mikrokredit bis zum Venture-

Capital. Die Angebote richten sich hier vor allem an Gründer sowie

kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit Schwerpunkt in

den technologischen Clustern des Landes Berlin. Auf allen Gebieten

der Wirtschaftsförderung arbeitet die Investitionsbank Berlin

eng mit der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

zusammen. In der dynamisch wachsenden Stadt Berlin liegt der

Fokus im Geschäftsfeld Immobilien- und Stadtentwicklung auf der

Finanzierung von Mietwohnungsneubau. Darüber hinaus fördert

die IBB Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz und

zur Begleitung der demografischen Entwicklung im Berliner Wohnungsmarkt.

Technologiestiftung Berlin

Die Technologiestiftung vermittelt Wissen über digitale Chancen

und Herausforderungen, entwickelt digitale Tools und gestaltet

in gemeinsamen Projekten mit Stadtgesellschaft, Verwaltung

und Unternehmen den digitalen Wandel in Berlin. Zu den Arbeitsschwerpunkten

gehören das Engagement für digitale Bildung und

den offenen Umgang mit behördlichen Daten (Open Data), um die

Mitwirkungsmöglichkeiten zu stärken, die mit den digitalen Technologien

verbunden sind. Neben Daten und Fakten zu den Themen

bietet die Technologiestiftung dabei ein umfangreiches Veranstaltungsangebot

mit innovativen Formaten und verleiht ihre preisgekrönte

Hacking Box an Berlinerinnen und Berliner, die selbst

coden und hacken wollen. Weitere Themenschwerpunkte liegen

bei Innovationen, die effiziente und nachhaltige Kreisläufe für

Berlin ermöglichen, und bei den Veränderungen, die die digitalen

Technologien für Wirtschaft und Gesellschaft bringen werden. Regelmäßig

veröffentlicht die Technologiestiftung Berlin außerdem

Studien, die neue technologische Entwicklungen und ihr Potenzial

für Berlin vorstellen.

40

Partner für Berlin Holding

Gesellschaft für Hauptstadt-Marketing mbH

1994 schlossen sich 21 Berliner Unternehmen zur Partner für Berlin

Gesellschaft für Hauptstadt-Marketing mbH zusammen, um

die Berliner Wirtschaft aufzubauen, Berlin als Wirtschaftsstandort

zu positionieren und schließlich Investoren für Berlin zu begeistern.

Im Schulterschluss mit dem Land Berlin wurde Akzeptanz

für Berlin als neue Hauptstadt geschaffen, die Vermarktung des

Wirtschaftsstandortes Berlin gebündelt und ein übergreifendes

Hauptstadt-Marketing für Berlin entwickelt. In der Partner für

Berlin Holding Gesellschaft für Hauptstadt-Marketing mbH ist das

Engagement der Berlin-Partner-Unternehmen gebündelt, die sich

entschlossen haben, die Partner für Berlin nicht nur finanziell als

Lizenznehmer, sondern auch als Gesellschafter zu unterstützen.

Sie halten Stammeinlagen an der Partner für Berlin, verbunden

mit Stimmrechten in der Gesellschafterversammlung.

Handwerkskammer Berlin

Die Handwerkskammer Berlin ist eine als Körperschaft des öffentlichen

Rechts organisierte Selbstverwaltungseinrichtung mit einem

derzeitigen Mitgliederbestand von mehr als 29.400 Betrieben

des Handwerks und des handwerksähnlichen Gewerbes, die rund

9300 Auszubildenden eine berufliche Perspektive bieten.

Industrie- und Handelskammer zu Berlin

Die IHK Berlin vertritt mit ihren rund 297.000 Mitgliedern das

Gesamtinteresse der Berliner Wirtschaft, ist kundenorientierter

Dienstleister für die Unternehmen und hilft ihnen, Chancen

zu nutzen und Herausforderungen zu bestehen. Die IHK betreut

jährlich rund 23.000 Ausbildungsverhältnisse. Als unabhängiger

Vertreter und sachverständiger Förderer der Berliner Wirtschaft ist

die IHK Berlin ein kompetenter und kritischer Gesprächspartner

für die Politik. Die IHK Berlin wird getragen von 500 ehrenamtlichen

Unternehmern, rund 2700 ehrenamtlichen Prüfern sowie

258 hauptamtlichen Mitarbeitern.

Vereinigung der Unternehmensverbände

in Berlin und Brandenburg e. V.

Die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg (UVB) sind der

wirtschafts- und sozialpolitische Spitzenverband in der Hauptstadtregion.

Die UVB vertritt die Interessen von rund 60 Wirtschafts-

und Arbeitgeberverbänden aus Industrie und Handwerk,

Handel, Dienstleistung und Startup-Wirtschaft. Als Landesvereinigung

Berlin-Brandenburg der Bundesvereinigung der Deutschen

Arbeitgeberverbände (BDA) und als Landesvertretung des Bundesverbandes

der Deutschen Industrie (BDI) setzt sich die UVB für die

Belange der regionalen Wirtschaft auf Bundesebene ein.


Der Aufsichtsrat der

Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

Der Aufsichtsrat der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie

GmbH setzt sich zusammen aus Vertretern der Wirtschaft, Wissenschaft

und Politik.

Dr. Jürgen Allerkamp

Vorstandsvorsitzender der Investitionsbank Berlin,

Aufsichtsratsvorsitzender (seit 11. Mai 2017)

Dr. Andreas Eckert

Vorstandsvorsitzender Eckert & Ziegler Strahlen- und

Medizintechnik AG,

Aufsichtsratsvorsitzender (bis 11. Mai 2017)

Ramona Pop

Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe,

Erste Stellvertreterin des Aufsichtsratsvorsitzenden

Dr. Holger Hatje

Vorstandsvorsitzender der Berliner Volksbank eG,

Zweiter Stellvertreter des Aufsichtsratsvorsitzenden

(seit 11. Mai 2017)

Albrecht Gerber

Minister für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg

Dr. Beatrice Kramm

Präsidentin der Industrie- und Handelskammer zu Berlin

Michael Müller

Regierender Bürgermeister von Berlin

Senator für Wissenschaft

(seit 18. Juli 2017)

Dr. Udo Niehage

Präsident der Vereinigung der Unternehmensverbände in

Berlin und Brandenburg e. V.

(bis 31. Mai 2017)

Dr. Frank Büchner

Präsident der Vereinigung der Unternehmensverbände in

Berlin und Brandenburg e. V.

(seit 19. Juni 2017)

Der Technologiebeirat der

Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

Der Technologiebeirat der Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie

GmbH setzt sich zusammen aus Vertretern der Wirtschaft,

Wissenschaft und Politik. Der Technologiebeirat berät und unterstützt

die Geschäftsführung hinsichtlich der von der Gesellschaft

verfolgten Zwecke im Bereich der Innovation, der Technologie und

des Technologietransfers.

Prof. Dr. Christian Thomsen

Präsident der Technischen Universität Berlin,

Vorsitzender des Technologiebeirates

Prof. Dr. rer. nat. Monika Gross

Präsidentin der Beuth Hochschule für Technik Berlin

Prof. Dr. Gesche Joost

Professorin für Designforschung an der

Universität der Künste Berlin

Alexander Kölpin

Geschäftsführer und Partner WestTechVentures

Mathis Kuchejda

Geschäftsführer der SCHMIDT & HAENSCH GmbH & Co.

Ulrich Misgeld

1. Vorsitzender des UnternehmensNetzwerks Motzener Straße e. V.

Marc Riemenschneider

Werksleiter Pharma Berlin bei der B. Braun Melsungen AG

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dr.-Oec. Thomas Schildhauer

Geschäftsführender Direktor des Institute of Electronic Business

der Universität der Künste Berlin

Prof. Dr. Peter Seeberger

Direktor des Max-Planck-Instituts für Kolloid- und

Grenzflächenforschung

Dr.-Ing. Manfred Wittenstein

Aufsichtsratvorsitzender der Wittenstein AG

Stephan Schwarz

Präsident der Handwerkskammer Berlin

Tobias Weber

Geschäftsführer der City Clean GmbH & Co. KG

(seit 1. Juni 2017)

Nicolas Zimmer

Vorstandsvorsitzender der Technologiestiftung Berlin

41

Gremien und Gesellschafter


Gremien und Gesellschafter

Die Gesellschafter der Partner für Berlin Holding Gesellschaft für

Hauptstadt-Marketing mbH

Die Gesellschafter der Partner für Berlin Holding Gesellschaft für

Hauptstadt-Marketing mbH bilden mit ihrer Stammeinlage die

wirtschaftliche Basis der Gesellschaft. In der jährlichen Gesellschafterversammlung

erhalten die Gesellschafter Einblick in die

Aktivitäten der Gesellschaft und unterstützen bei strategischen

Fragen. Im Jahr 2017 waren von den rund 290 Berlin-Partnern

52 gleichzeitig Gesellschafter der Partner für Berlin. Sie halten

Stammeinlagen an der Partner für Berlin, verbunden mit Stimmrechten

in der Gesellschafterversammlung.

Die Gesellschafter der Partner für Berlin Holding Gesellschaft für

Hauptstadt-Marketing mbH sind:

• Abwicklungsgesellschaft Inventux Technologies AG

• Abwicklungsgesellschaft Veloform Media GmbH

• Aengevelt Immobilien GmbH & Co. KG

• ALBA Group plc & Co. KG

42

• Albeck & Zehden Hotels und Gastronomie B.H.S. – Berlin Hotelmanagement

und Service GmbH

• Bayer Pharma AG

• Becker & Kries Holding GmbH & Co. KG

• Below Tippmann & Compagnie Personalberatung GmbH

• Berliner Kindl Brauerei Aktiengesellschaft

• Berliner Volksbank eG

• Berlinovo Immobilien Gesellschaft mbH

• Bloomberg L.P.

• Bombardier Transportation GmbH

• bpg BerlinPlakat GmbH

• Bundesdruckerei GmbH

• Business Network Marketing- und Verlagsgesellschaft mbH

• BVG Beteiligungsholding GmbH & Co. KG

• City Clean GmbH & Co. KG

• degewo AG

• DEININGER Unternehmensberatung GmbH

• Deutsche Telekom AG

• DIAL Berlin Tourismus-Förderung GmbH

• DIB Deutsche Informationsbörse AG

• Eckert Wagniskapital und Frühphasenfinanzierung GmbH

• Estrel Hotel-Betriebs-GmbH

• Funk Gruppe GmbH

• GASAG Berliner Gaswerke AG

• Gegenbauer Services GmbH

• GO! General Overnight & Express Logistik GmbH

• Handwerkskammer Berlin

• Haru-Reisen GmbH & Co. KG

• IDEAL Lebensversicherung a. G.

• Industrie- und Handelskammer zu Berlin

• INPOLIS UCE GmbH

• Landesbank Berlin AG

• Mitel Deutschland GmbH

• Pelikan AG

• Pfizer Deutschland GmbH

• Prinz Medien

• Roskos & Meier OHG

• Runze & Casper Werbeagentur GmbH

• STRATEGIS AG

• Ströer Deutsche Städte Medien GmbH

• The Newsweek Daily Beast Company LLC.

• Vattenfall Europe Wärme AG

• Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin

und Brandenburg e. V. (UVB)

• VIMN Germany GmbH

• Wall GmbH

• WBM Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte mbH

• WE DO communication GmbH

• WINDROSE AIR Jetcharter GmbH

• zapf umzüge AG

Der Aufsichtsrat der Partner für Berlin Holding Gesellschaft für

Hauptstadt-Marketing mbH

Der Aufsichtsrat der Partner für Berlin wird von den Gesellschaftern

mit zehn Stimmen gewählt und setzt sich wie folgt zusammen:

Dr. Holger Hatje

Vorstandsvorsitzender der Berliner Volksbank eG,

Aufsichtsratsvorsitzender

Dr. Andreas Eckert

Vorstandsvorsitzender Eckert & Ziegler Strahlen- und Medizintechnik

AG,

Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender

Peter Albiez

Vorsitzender der Geschäftsführung der Pfizer Deutschland GmbH

Vera Gäde-Butzlaff

Vorstandsvorsitzende der GASAG AG

Karsten Schulze

Geschäftsführender Gesellschafter der Haru-Reisen GmbH & Co. KG

Tobias Weber

Geschäftsführer der City Clean GmbH & Co. KG


Das Advisory Board der Partner für Berlin Holding

Gesellschaft für Hauptstadt-Marketing mbH

Das Advisory Board der Partner für Berlin Holding Gesellschaft für

Hauptstadt-Marketing mbH berät die Geschäftsführung in Fragen

des Marketings und der Partnerbetreuung und sorgt für eine noch

engere Verzahnung des privaten Engagements mit der Berlin Partner

für Wirtschaft und Technologie GmbH.

Mitglieder des Advisory Boards der Partner für Berlin

Holding Gesellschaft für Hauptstadt-Marketing mbH sind:

Ute Jacobs

Geschäftsführende Direktorin der Estrel Hotel-Betriebs-GmbH,

Vorsitzende des Advisory Boards

Tomislav Bucec

Geschäftsführender Gesellschafter der LASERLINE Digitales

Druckzentrum Bucec & Co. Berlin KG

Nicola Brüning

Leiterin BMW Konzernrepräsentanz Deutschland, BMW Group

Martin Fensch

Senior Director Communications & Country Operations,

Pfizer Deutschland GmbH

Alexander Jung

Generalbevollmächtigter Berlin der Vattenfall GmbH

David Weißert

Leiter des Referats II A der Senatsverwaltung

für Wirtschaft, Energie und Betriebe

Rainer Knauber

Leiter Konzernkommunikation, Pressesprecher der Berliner

Gaswerke Aktiengesellschaft (GASAG)

Sara Nachama

Vizepräsidentin des Touro College Berlin

Wolfgang Sacher

Geschäftsführer der GO! General Overnight & Express Logistik

GmbH

Roland Sillmann

Geschäftsführer der WISTA-MANAGEMENT GMBH

Beirat des Business Location Centers

Die Partnerunternehmen und -institutionen des Business Location

Centers bilden einen Beirat, um sich in regelmäßig stattfindenden

Sitzungen durch Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie

über den inhaltlichen, technischen und kaufmännischen Betrieb

des Business Location Centers informieren zu lassen.

Mitglieder des Beirats des Business Location Centers sind:

(Stand: Oktober 2017)

Markus Weigold

Vorsitzender der Geschäftsführung, Drees & Sommer Projektmanagement

und bautechnische Beratung GmbH,

Präsidiumsvorsitz

Birgit Mack

Key-Account-Managerin Industrie/Dienstleistung,

Investitionsbank Berlin,

Stellvertretender Präsidiumsvorsitz

Dr. Peer Ambrée

Bereichsleiter Technologie- und Gründerzentren,

WISTA-MANAGEMENT GMBH,

Präsidiumsmitglied

Thomas Bergander

Geschäftsführer, Taurecon Real Estate Consulting GmbH

Sebastian Blecke

Geschäftsführer, Gewerbesiedlungs-Gesellschaft mbH (GSG)

Alexander Breustedt

Geschäftsführer, Graef GmbH

Birgit Detig

Prokuristin, Arcadis Germany GmbH

Lars H. Flechsig

Head of Asset Management, Region Nord, OFFICEFIRST Immobilien

GmbH

Maria Gleichmann

Senior Manager, KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Gabriele Hahnemann

Marktgebietsleiterin Berlin-Nordwest, Deutsche Bank AG

Andreas Jarfe

Unternehmenskommunikation, GASAG Solution Plus GmbH

Birgit Kahland

Head of City Partnership Berlin, Vattenfall Europe Wärme AG,

Präsidiumsmitglied

Kathrin Kanzler-Tullio

Leiterin des Referats IV A, Senatsverwaltung für Wirtschaft,

Energie und Betriebe

Thorsten Krauß

Geschäftsführender Gesellschafter, UNDKRAUSS Bau AG

43

Gremien und Gesellschafter


Dr. Christian Kube

Mitglied des Vorstands, Becker & Kries Unternehmensgruppe

Dr. Hans-Rudolf Kurth

Geschäftsführer, Kurth Immobilien GmbH

Hans Lang

Geschäftsführer, SHC Netzwerktechnik GmbH

Dr. Gerd Leutner

Rechtsanwalt, Steuerberater, Partner, CMS Hasche Sigle

Partnerschaft von Rechtsanwälten und Steuerberatern mbB

Martin Mahlberg

Geschäftsführer, innogy SE I BTB Blockheizkraftwerks-

Träger- und Betreibergesellschaft mbH Berlin

Johannes Martin

Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen,

CleanTech Business Park Berlin Marzahn,

Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin

Engelhard Mazanke

Leiter der Berliner Ausländerbehörde, Landesamt für

Bürger- und Ordnungsangelegenheiten

Simon Miller

Senior Manager Aviation Marketing Operations,

Flughafen Berlin Brandenburg GmbH

Jörg Nehls

Geschäftsführer, JNP Real Estate Management GmbH

Reno Nimmrichter

Distriktmanager, Randstad Deutschland GmbH & Co. KG,

Präsidiumsmitglied

Patrick Reich

Managing Partner, Caleus capital investors gmbh

Martin Rodeck

Geschäftsführer, OVG Real Estate GmbH

Dr. Lutz Ross

Geschäftsführer, virtualcitySYSTEMS GmbH

Norman Schaaf

Geschäftsführer, Cells Bauwelt GmbH

Dr. Ulrich Scheller

Geschäftsführer, BBB Management GmbH, Campus Berlin-Buch

Rüdiger Thräne

Niederlassungsleiter, Jones Lang LaSalle SE

Katrin Volz

Leiterin Strategische Marktgestaltung, AOK Nordost

Jörg Widhalm

Bereichsleiter Zentrale Gewerbliche Kunden, Berliner Volksbank

Christian Wiesenhütter

Stellvertretender Hauptgeschäftsführer, Industrie- und Handelskammer

zu Berlin

Patrick Will

Vorstand, Project Immobilien Gewerbe AG

Gabriele Zander

Senior Consultant, Mercuri Urval GmbH

Präsidium des Business Location Centers

Das Präsidium übt für den Beirat eine Vertretungs- und Bündelungsfunktion

gegenüber Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie

aus und vertritt gemeinsam mit Berlin Partner für Wirtschaft

und Technologie das Business Location Center nach außen.

Es bereitet Entscheidungsvorlagen für den Beirat vor. In der Zeit

zwischen den Beiratssitzungen berät und tagt das Präsidium nach

eigenem Ermessen und nach Anregungen durch Berlin Partner für

Wirtschaft und Technologie. Dem Präsidium können durch den

Beirat für Einzelfragen Entscheidungsbefugnisse übertragen werden.

Dies bedarf einer einstimmigen Beschlussfassung.

Mitglieder des Präsidiums des Business Location Centers sind:

(Stand: Oktober 2017)

Markus Weigold

Vorsitzender der Geschäftsführung, Drees & Sommer Projektmanagement

und bautechnische Beratung GmbH,

Vorsitzender des Präsidiums des Business Location Centers

Birgit Mack

Key-Account-Managerin Industrie/Dienstleistung,

Investitionsbank Berlin, Stellvertretende Vorsitzende des

Präsidiums des Business Location Centers

Dr. Peer Ambrée

Bereichsleiter Technologie- und Gründerzentren,

WISTA-MANAGEMENT GMBH

Birgit Kahland

Head of City Partnership Berlin, Vattenfall Europe Wärme AG

Reno Nimmrichter

Distriktmanager, Randstad Deutschland GmbH & Co. KG

Dr. Christian von Wistinghausen

Rechtsanwalt, Beiten Burkhardt Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

Gremien und Gesellschafter

Dr. Christian von Wistinghausen

Rechtsanwalt, Beiten Burkhardt Rechtsanwaltsgesellschaft mbH,

Präsidiumsmitglied

44


Mehr als 200 Menschen arbeiten für Wachstum in Berlin.

Geschäftsführung

Personal

Hauptstadt-Marketing |

Presse | ÖA

Mobilität | Energie |

Innovation

Gesundheitswirtschaft |

Industrie | Infrastruktur

Digitale Wirtschaft |

Startups

Interne Services |

Strategie

Innovation |

Förderung Finanzierung

Business Location Center |

Location | Airport Region

Berlin-Brandenburg

Talent | International

Vergabe | Recht

Verkehr | Mobilität | Logistik

Biotech | Pharma

Informations- |

Kommunikationstechnologie

Finanzen | Controlling

Energietechnik

Medizintechnik |

Versorgung | Digital Health

Medien | Kreativwirtschaft

IT | Facility

Berliner Agentur

für Elektromobilität eMO

Optik | Photonik

Smart Cities

Industrielle Produktion

Berliner Bezirke

Aufsichtsratsvorsitzender: Dr. Jürgen Allerkamp

Bildnachweise: Seite 1: Fotostudio Charlottenburg; Seite 5: (Hintergrund) krol3ong – shutterstock.com, (Start Alliance) berlin-event-foto.de, (Berlin Lab L.A./Sportmetropole) Berlin Partner;

Seite 6: Berlin Partner; Seite 7: S CAPE GmbH; Seite 8: Berlin Partner; Seite 9: Benedikt Grindel_Ubisoft; Seite 10: Berlin Partner; Seite 11: HELLA Aglaia Mobile Vision GmbH; Seite 12: Berlin Partner;

Seite 13: Arva Greentech GmbH; Seite 14: Berlin Partner; Seite 15: Fraunhofer HHI; Seite 16: Berlin Partner; Seite 17: Covestro; Seite 18: Berlin Partner; Seite 19: Ströer; Seite 20: Berlin Partner;

Seite 21: Pix4D GmbH; Seite 22: B & M Thyssen GmbH Software und Vermessungen; Seite 23: Demmler GmbH; Seite 24: Berlin Partner_Peter-Paul Weiler; Seite 25: green with IT; Seite 26: Intuitive

Fotografie Köln; Seite 27: (Portrait) Tilmann Classen, (CMEF) Berlin Partner/ART; Seite 28: (3D-Stadtmodell) Berlin Partner, (Expo Real) Runze & Casper; Seite 29: Berlin Partner_Peter-Paul Weiler,

(Zeitungen) Laserline; Seite 30: Berlin Partner_photothek.de; Seite 31: (Mainz) Berlin Partner_photothek.de, (Brüssel) François Falier, (Plakatierung U-Bahn) Berlin Partner, (Bulli) Berlin Partner_photothek.de,

(Los Angeles) Berlin Partner, (Farben bekennen) Berlin Partner; Seiten 32/33: Berlin Partner; Seite 34: (Hoffest) Berlin Partner_photothek.de, (Jour fixe) Berlin Partner_photothek.de,

(Berlin-Partner-Sommerfest) Berlin Partner_photothek.de; Seite 35: (Berliner Meisterköche) Berlin Partner_photothek.de, (Arbeitsessen) Berlin Partner/goenz.com, (Sport und Kultur) Berlin Partner;

Seite 38: Berlin Partner

45

Organigramm


sei wirtschaft

sei technologie

sei berlin

Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

im Verbund mit Partner für Berlin Holding

Gesellschaft für Hauptstadt-Marketing mbH

Ludwig Erhard Haus | Fasanenstraße 85 | 10623 Berlin

Tel +49 30 46302-500

info@berlin-partner.de | www.berlin-partner.de

www.businesslocationcenter.de

© 01/ 2018

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!