Kathai-Magazin III 2019

kathai

Unsere Sommerausgabe ist wieder prall gefüllt mit Themen aus Kultur, Wirtschaft und Politik. In der Redaktion waren wir uns einig, dass diese Ausgabe ganz besonders viel Spaß gemacht hat. Und darum geht es ja auch. Bei der Recherche zum Tee-Artikel ist mir persönlich aufgefallen, wie sich die Zeiten doch ähneln. Obwohl die Welt gerade nicht im besten Zustand ist, gibt es doch immer wieder Grund für Optimismus und Gelegenheiten, Kraft für die Verwirklichung von Visionen zu sammeln. Darauf einen Tee ... oder auch Kaffee. Auch das Thema Tanz hat uns große Freude bereitet. Selbst wenn der Artikel etwas länglich erscheinen sollte, so hätten meine Kolleginnen und ich noch Stoff für mindestens 10 weitere Seiten. Von den Bildern ganz zu schweigen. Dass wir dieses Thema mit hineingenommen haben, haben wir einer chinesischen Leserin zu verdanken. Jetzt, wo der Artikel fertig ist, sind wir froh, dass wir uns auf dieses Abenteuer eingelassen haben. Im Nachhinein kommt es uns auch keineswegs mehr „nischig“ vor. Wenn Sie ebenfalls vermeintliche Nischenthemen haben, aber sich nie trauten danach zu fragen: Hier sind wir! Senden Sie uns ihre Vorschläge und wir sehen, ob man daraus nicht sogar wieder einen Titel machen könnte.. Auf vielfachen Wunsch werden wir ab dieser Ausgabe die Artikel thematisch etwas sortieren. Sie erkennen die Themenklammern an den kleinen Grafiken links oben zu „Mittelstand“ (Wirtschaft ...), „Magazin“ (Kultur ...), „Politik“ oder „Umwelt“ (Erneuerbare ...). Die Rubriken werden nach und nach erweitert. Vorschläge sind auf jeden Fall willkommen! Last but not least: Das Kathai - Magazin ist und bleibt ein kostenloses Special-Interest-Magazine, welches sich durch Werbung und Sponsoring finanziert. Sie finden alle Ausgaben unter http://books.kathai.de. Unsere 5.000 gedruckten Exemplare wurden bislang überwiegend auf Messen verteilt. Es gab jedoch immer wieder Wünsche von Lesern, eine gedruckte Variante auf dem Postweg zu beziehen. Ab dieser Ausgabe kann man die Printexemplare auch als Abo zu einem Preis von EUR 9,90/Ausgabe über unsere Webseite http://kathai.de bestellen. Sven Tetzlaff (Asia Editor)

Magazin

Foto: Kaffee-Manufaktur

Luckin setzt auf die Digitale

Gewohnheit der Chinesen und

versucht mittels bequemer

Bestellung und Bezahlung per

App und attraktiven Rabatt-

Aktionen wie „Vier zum Preis

von drei“ möglichst schnell

möglichst viele Neukunden zu

akquirieren. Mit Bargeld kann

man in den Filialen nicht

bezahlen. Die vielen, eher

kleineren Shops in zentraler

Lage sind hauptsächlich für

das To-Go Geschäft, also zum

Mitnehmen, ausgelegt. Außerdem

setzt das Start-Up auf

den Lieferservice und möchte

seine Kunden schnell und

bequem mit Kaffee im Büro

oder Zuhause versorgen.

Auch preislich siedelt sich

Luckin eher im erschwinglicheren

Bereich an und verlangt

21RMB (ca. 2,75€) für

einen schwarzen Kaffee und

24RMB (ca. 3,15€) für einen

Caffé Latte.

Die aggressive Markteintrittsstrategie

hat jedoch ihren

Preis. Die geschätzten Verluste

im Jahr 2018 sollen sich

auf etwa 241 Mio. US-Dollar

belaufen. Dieses Ergebnis ist

hauptsächlich auf die hohen

Marketingkosten und die

explosive Expansion der

Anzahl an Filialen zurückzuführen.

Wann und ob Luckin

den Break-Even Punkt erreichen

wird ist noch unklar.

Spezialitätenkaffees in

China

Doch nicht nur die großen,

industriellen Kaffeeproduzenten

tummeln sich im Markt.

Es entstehen auch immer

mehr und mehr private Röstereien

und unabhängige Cafés,

für die die Qualität an erster

Stelle steht.

Specialty Coffee ist angesagt,

mehr und mehr junge Chinesen

träumen davon Barista

oder Röstmeister zu werden

und investieren viel Zeit und

Geld in die Ausbildung, die

von verschiedenen internationalen

sowie lokalen Instituten

angeboten werden.

Die nationalen und Weltweiten

Champions im Latte Art,

Rösten und der Zubereitung

sind in China bekannte Stars

und werden bei Kaffee-Wettbewerben

von strahlenden

Fans umzingelt und um Autogramme

gebeten. Beispiel ist

Chinas Latte Art Champion

2018 Liang Fan. Mit fast

85.000 Abonnenten auf Instagram

ist er ein Vorbild für

viele.

Ältere Chinesen, die sich für

Spezialitätenkaffees interessieren,

tendieren meist zu

dunkleren Röstungen mit

einem geringen Säuregrad

und vollem Körper, wie zum

Beispiel der weit verbreiteten

Sumatra Mandheling Bohne.

Die jüngeren Kaffeeliebhaber

orientieren sich meist an den

10 KATHAI MAGAZIN Ausgabe III/ 2019

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine