Kathai-Magazin III 2019

kathai

Unsere Sommerausgabe ist wieder prall gefüllt mit Themen aus Kultur, Wirtschaft und Politik. In der Redaktion waren wir uns einig, dass diese Ausgabe ganz besonders viel Spaß gemacht hat. Und darum geht es ja auch. Bei der Recherche zum Tee-Artikel ist mir persönlich aufgefallen, wie sich die Zeiten doch ähneln. Obwohl die Welt gerade nicht im besten Zustand ist, gibt es doch immer wieder Grund für Optimismus und Gelegenheiten, Kraft für die Verwirklichung von Visionen zu sammeln. Darauf einen Tee ... oder auch Kaffee.

Auch das Thema Tanz hat uns große Freude bereitet. Selbst wenn der Artikel etwas länglich erscheinen sollte, so hätten meine Kolleginnen und ich noch Stoff für mindestens 10 weitere Seiten. Von den Bildern ganz zu schweigen. Dass wir dieses Thema mit hineingenommen haben, haben wir einer chinesischen Leserin zu verdanken. Jetzt, wo der Artikel fertig ist, sind wir froh, dass wir uns auf dieses Abenteuer eingelassen haben. Im Nachhinein kommt es uns auch keineswegs mehr „nischig“ vor. Wenn Sie ebenfalls vermeintliche Nischenthemen haben, aber sich nie trauten danach zu fragen: Hier sind wir! Senden Sie uns ihre Vorschläge und wir sehen, ob man daraus nicht sogar wieder einen Titel machen könnte..

Auf vielfachen Wunsch werden wir ab dieser Ausgabe die Artikel thematisch etwas sortieren. Sie erkennen die Themenklammern an den kleinen Grafiken links oben zu „Mittelstand“ (Wirtschaft ...), „Magazin“ (Kultur ...), „Politik“ oder „Umwelt“ (Erneuerbare ...). Die Rubriken werden nach und nach erweitert. Vorschläge sind auf jeden Fall willkommen!

Last but not least: Das Kathai - Magazin ist und bleibt ein kostenloses Special-Interest-Magazine, welches sich durch Werbung und Sponsoring finanziert. Sie finden alle Ausgaben unter http://books.kathai.de. Unsere 5.000 gedruckten Exemplare wurden bislang überwiegend auf Messen verteilt. Es gab jedoch immer wieder Wünsche von Lesern, eine gedruckte Variante auf dem Postweg zu beziehen. Ab dieser Ausgabe kann man die Printexemplare auch als Abo zu einem Preis von EUR 9,90/Ausgabe über unsere Webseite http://kathai.de bestellen.

Sven Tetzlaff (Asia Editor)

Foto: Kaffee-Manufaktur

neusten Trends und der sogenannten

„Third Wave“ Kaffeeszene

und tendieren daher

mehr zu Kaffees mit einem

höheren Säuregehalt und

einer ausgeprägten Süße. Die

beliebteste Zubereitungsart

ist der Handfilter welche

einen besonders „sauberen“

Kaffee zaubert, mit sehr

wenig Kaffeesediment im

Getränk.

Obwohl noch rund 66% des

gesamten Kaffeevolumens in

China an Röstkaffee importiert

wird, gibt es auch mehr

und mehr lokale Röstereien.

Diese kann man grob in kommerzielle

Großröstereien und

kleine ein-Mann Shop Röstereien

unterteilen.

Letztere rösten hauptsächlich

für den Eigenverbrauch direkt

in Ihrem Café, meist auf

einem kleinen 500g bis 1KG

Röster. Der Marktführer im

kleinen Röstmaschinen Sektor

ist die chinesische Firma HB

Roasters, welche im Jahr 2018

über 400 Einheiten verkauft

hat. Die Fabrik liegt in der

Stadt Ningbo und eine Kombination

aus hoher Qualität und

gleichzeitig günstigeren Preisen

als die ausländische Konkurrenz

sie anbietet, führten

hier zu großer Beliebtheit.

Sogenannte Q-Grader, vom

Coffee Quality Institute (CQI)

ausgebildete Experten, die auf

professionellster Ebene Kaffees

verkosten und bewerten,

gibt es in China reichlich.

Genauer gesagt ist die Anzahl

in China höher als die von

Indonesien, Brasilien, Guatemala,

Äthiopien, Vietnam,

Honduras, Peru, Mexiko und

Costa Rica vereint.

Hier spielt jedoch wieder die

schiere Marktgröße eine Rolle

und es muss nicht unbedingt

heißen, dass China mehr Kaffee-Expertise

an den Tag legt

als all diese produzierenden

Länder.

Ausblick

Der Kaffeemarkt in China und

die generelle Entwicklung

sind also ein äußerst interessantes

und hochaktuelles

Thema, was weltweit Aufsehen

erregt. Das außergewöhnlich

schnelle Wachstum kombiniert

mit der schieren Größe

des Marktes machen ihn für

viele verschiedene Parteien

durchaus interessant.

Ein Vergleich, der hierbei

gerne herangeführt wird, ist

der zu Japans Kaffeemarkt vor

ca. 50 Jahren. Dieser pendelte

sich nun bei ca. 7 Mio. Sack

pro Jahr ein, Chinas Markt

wäre aber mit einer zehnmal

größeren Population um Einiges

gewaltiger.

Der starke Fokus vieler internationaler

Kaffeemarken auf

den dynamischen Markt ist

ein weiterer Indikator, dass

sich hier noch Einiges bewegen

wird. So hat zum Beispiel

KATHAI MAGAZIN 11

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine