Kathai-Magazin III 2019

kathai

Unsere Sommerausgabe ist wieder prall gefüllt mit Themen aus Kultur, Wirtschaft und Politik. In der Redaktion waren wir uns einig, dass diese Ausgabe ganz besonders viel Spaß gemacht hat. Und darum geht es ja auch. Bei der Recherche zum Tee-Artikel ist mir persönlich aufgefallen, wie sich die Zeiten doch ähneln. Obwohl die Welt gerade nicht im besten Zustand ist, gibt es doch immer wieder Grund für Optimismus und Gelegenheiten, Kraft für die Verwirklichung von Visionen zu sammeln. Darauf einen Tee ... oder auch Kaffee. Auch das Thema Tanz hat uns große Freude bereitet. Selbst wenn der Artikel etwas länglich erscheinen sollte, so hätten meine Kolleginnen und ich noch Stoff für mindestens 10 weitere Seiten. Von den Bildern ganz zu schweigen. Dass wir dieses Thema mit hineingenommen haben, haben wir einer chinesischen Leserin zu verdanken. Jetzt, wo der Artikel fertig ist, sind wir froh, dass wir uns auf dieses Abenteuer eingelassen haben. Im Nachhinein kommt es uns auch keineswegs mehr „nischig“ vor. Wenn Sie ebenfalls vermeintliche Nischenthemen haben, aber sich nie trauten danach zu fragen: Hier sind wir! Senden Sie uns ihre Vorschläge und wir sehen, ob man daraus nicht sogar wieder einen Titel machen könnte.. Auf vielfachen Wunsch werden wir ab dieser Ausgabe die Artikel thematisch etwas sortieren. Sie erkennen die Themenklammern an den kleinen Grafiken links oben zu „Mittelstand“ (Wirtschaft ...), „Magazin“ (Kultur ...), „Politik“ oder „Umwelt“ (Erneuerbare ...). Die Rubriken werden nach und nach erweitert. Vorschläge sind auf jeden Fall willkommen! Last but not least: Das Kathai - Magazin ist und bleibt ein kostenloses Special-Interest-Magazine, welches sich durch Werbung und Sponsoring finanziert. Sie finden alle Ausgaben unter http://books.kathai.de. Unsere 5.000 gedruckten Exemplare wurden bislang überwiegend auf Messen verteilt. Es gab jedoch immer wieder Wünsche von Lesern, eine gedruckte Variante auf dem Postweg zu beziehen. Ab dieser Ausgabe kann man die Printexemplare auch als Abo zu einem Preis von EUR 9,90/Ausgabe über unsere Webseite http://kathai.de bestellen. Sven Tetzlaff (Asia Editor)

in ihre Sitten eingeführt. Wir sind sehr

dankbar für die Kaiserslautern entgegengebrachte

Aufmerksamkeit.

Will man in China Geschäfte machen,

dann ist man nur erfolgreich, wenn

man zu seinen Partnern eine persönliche

Beziehung pflegt. Dies nennen Chinesen

Guanxi und wird bei gemeinsamen

Essen und gegenseitigen

Besuchen regelmäßig gepflegt. Aufgebaute

Beziehungen fußen vor allem auf

Vertrauen. Versteht man sich nicht auf

einer persönlichen Ebene, sind

geschäftliche Beziehungen undenkbar.

Dies zwingt zu regelmäßigen und zeitintensiven

Gesprächen und gegenseitigen

Besuchen sowohl in Deutschland

als auch China. Erfahrungsgemäß entsteht

recht schnell eine freundschaftliche

Atmosphäre. Diese Art Geschäfte

zu machen und miteinander zu kommunizieren

hat seine Eigenheiten. In

unseren zahlreichen Gesprächen

wurde uns geschildert, dass die fehlende

Bereitschaft regelmäßig Standorte

in China zu besuchen oder bestehende

Geschäftskontakte zu pflegen,

trotz vereinbarter vertraglicher Regelungen

oft zum Scheitern von Kooperationen

führt.

Wir wollen in der Wirtschaftsregion

Kaiserslautern sicherstellen, dass

unsere Unternehmen und Institute die

gewünschte Hilfestellung erhalten, um

ihre Chinastrategie an den entscheidenden

Punkten zu konkretisieren

oder den nötigen Anschub zu geben,

sich mit dem Thema China auseinanderzusetzen.

Durch unseren eigenen

Aufbau von Kompetenzen, der Zusammenarbeit

mit Unternehmen bei Projektumsetzungen,

der Kommunikationsunterstützung

und der Gestaltung

eigener Veranstaltung arbeiten wir uns

zu einem Standort heraus, der wirtschaftlich

diversifiziert und technologisch

fortschrittlich auf einem soliden

Fundament steht. Gerade mit unseren

strategisch wichtigen Partnern in

Deutschland und China sowie den Projektkooperationen

mit chinesischen

Städten, haben wir ein sicheres

Foto: Detlef Schobert

Kaiserslautern, Center of Industrial Training

Umfeld geschaffen, sich mit China auseinanderzusetzen

zu können.

Durch die neue Zeit tauchen neue

Fragen und Herausforderungen auf,

die eine zeitgemäße Lösung verlangen.

Es bedarf neuer Lösungsansätze,

für die die Mittel der Vergangenheit

unzulänglich sind. Auf Basis von

gegenseitigem Respekt, Toleranz und

Freundschaftlichkeit können wir

durch unsere Aufgeschlossenheit und

Neugierde in China ein neues Fundament

für die Weiterentwicklung unserer

Spitzentechnologien und unserer

Führungsrolle in der Welt aufbauen.

Dr. Stefan Weiler, Yao-Min Nico Au,

Marc Neumann

Kontakt: Yao-Min Nico Au

+49 631 371240

y-m.au.wfk@kaiserslautern.de

https://wfkl.de

KATHAI MAGAZIN

65

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine