Almanach 2019 / 2020

TeoOttoTheater

Das Programm des Teo Otto Theaters Remscheid der Saison 2019/2020

TEO OTTO THEATER

2019 . 2020


Wärme Lüftung Neue Energien

Ihr Zuhause –

unser Versprechen

So ein Theater!

Und es wird in diesem Jahr bereits 65 Jahre alt, das Teo Otto Theater. Aber das gilt

natürlich nur für das Gebäude.

Das, was Theater wirklich ausmacht, das schaffen die Menschen, die hier zusammenkommen:

die Künstler*innen, Schauspieler*innen, Sänger*innen und

Musiker*innen, die Kolleginnen und Kollegen der Technik und der Verwaltung,

die vielen helfenden Hände vor und hinter den Kulissen – und natürlich Sie,

verehrtes Publikum. Denn nur für Sie ist dieses Theater gemacht.

Theater entsteht jeden Tag aufs Neue, nie genau gleich, immer ein wenig

anders. Es wird nicht alt, es ist immer jung, frisch und aktuell. Es soll Spaß

machen, manchmal auch aufregen. Es soll anregen, aber auch entspannen,

neugierig machen und im besten Sinne gut unterhalten.

Mit der neuen Spielzeitbroschüre, die Sie gerade in Ihren Händen halten,

möchten wir Sie neugierig machen auf eine interessante und spannende neue

Spielzeit 2019/20. Zusammen mit unserem Orchester, den Bergischen Symphonikern,

bieten wir Ihnen Musik, Tanz, Schauspiel und Show für Jung und

Alt, klassisch und zeitgenössisch, ernst und heiter. Ob im kleinen und feinen

Rahmen beim Meisterkonzert und dem Klangkosmos im oberen Foyer oder die

große Oper, die aufwändige Show auf der großen Bühne: Wir hoffen, Sie mit

der Qualität und der Vielfalt der Produktionen, die wir für Sie ausgewählt haben,

zu überzeugen und zu begeistern. Viel Spaß und gute Unterhaltung!

Bis bald in Ihrem Theater…

Zuhause bedeutet mehr als nur ein paar

Räume und ein Dach. Dieses Mehr geben

wir unseren Kunden jeden Tag.

Mehr zu Vaillant Systemen erfahren Sie unter www.vaillant.de

Burkhard Mast-Weisz

Oberbürgermeister

Sven Wiertz

Lutz Heinrichs

Stadtdirektor und Stadtkämmerer

Geschäftsführer und Leiter des

Fachdezernat für Finanzen und Kultur

Teo Otto Theaters

3


Inhaltsverzeichnis

Grußworte ...............................................................3

Terminübersicht ....................................................6

Liebe Leserinnen und Leser,

voller Vorfreude und Enthusiasmus schaue ich auf meine erste Spielzeit als neuer

Generalmusikdirektor der Bergischen Symphoniker!

Mein großes Anliegen ist es, Sie mit unseren Konzerten emotional mitzunehmen,

anzusprechen und zu berühren und Ihnen etwas über das Erlebnis des Konzertes

hinaus mitzugeben. Wahre Emotionen, neue Perspektiven auf die Welt, Reflektion,

Trost in schwierigeren Momenten oder Ausdruck wahrer Freude – das sind die

Momente, die uns als Menschen verbinden.

In unserer ersten gemeinsamen Spielzeit nehmen wir Sie mit auf eine wunderbare

Reise durch das symphonische Repertoire und spannen einen weiten Bogen über

verschiedene Epochen, Stile und facettenreiche Klangerlebnisse.

Mal zeigt das Orchester seine Klangkunst in klassischen und romantischen Werken

von Haydn, Beethoven über Dvořák, Wagner und Tschaikowski, mal überraschen

die Musiker Sie mit barocken Impulsen oder bringen in zeitgenössischen Kompositionen

ihre Spielfreude zum Ausdruck.

Freuen dürfen Sie sich außerdem auf zahlreiche Solistinnen und Solisten, die auf

den Bühnen der Welt für Furore sorgen und auf international renommierte und

erfahrene Gastdirigenten, die zum ersten Mal mit den Bergischen Symphonikern

das Podium teilen werden!

Ich lade Sie herzlich ein, dabei zu sein!

Ihr Daniel Huppert

Foto Neda Navaee

Musiktheater ........................................................15

Tanz ....................................................................... 31

Sprechtheater .................................................... 47

Show & Extras ................................................... 65

Junges Theater .................................................. 85

Klangkosmos ..................................................... 99

Konzerte ............................................................. 111

Bildnachweis ..................................................... 145

Service ................................................................. 146

Parken / Anfahrt .............................................. 148

Preise ................................................................... 150

Saalpläne ............................................................ 152

Abos ..................................................................... 154

Familienticket ................................................... 158

Impressum ......................................................... 163

Hinweise zum Datenschutz ......................... 164

Kontakt Theaterkasse..................................... 166

Bestellscheine ................................................... 167

4 5


September

Mittwoch, 4.9.2019, 19:30 Uhr

1. Philharmonisches Konzert

Bergische Symphoniker

ab 24,- €; Jugendticket 6,50 €;

Konzertabos; Wahlabo

Seite ................................................................. 112

Sonntag, 8.9.2019, 16:00 Uhr

Wie der Steffenshammer

auf den Himalaya kam

Mundartstück

Lüttringhauser Volksbühne

14,- €; Jugendticket 5,- €

Seite ................................................................... 48

Samstag, 14.9.2019, 19:30 Uhr

Jugend spielt Klassik

Bergische Symphoniker

5,- €; Sonderveranstaltung

Seite ................................................................. 113

Freitag, 20.9.2019, 19:30 Uhr

Richard O´Briens

THE ROCKY HORROR SHOW

Musical

Theater Hagen

Kat. IV ab 26,- €; Jugendticket 5,- €;

Wahlabo

Seite ................................................................... 17

Mittwoch, 25.9.2019, 19:30 Uhr

2. Philharmonisches Konzert

Bergische Symphoniker

ab 24,- €; Jugendticket 6,50 €;

Konzertabos; Wahlabo

Seite ................................................................. 114

Donnerstag, 26.9.2019, 19:30 Uhr

Klangkosmos

Weltmusik

Symbio (Schweden)

Foyer nicht barrierefrei

10,- €; Jugendticket 5,- €

Seite ................................................................. 101

Sonntag, 29.9.2019, 16:00 Uhr

1. Familienkonzert

Bergische Symphoniker

12,- €; Jugendticket 6,50 €; Familienticket

Seite ................................................................. 115

Oktober

Dienstag, 1.10.2019, 19:30 Uhr

Spellbound Contemporary Ballet

Zeitgenössischer Tanz

Kat. III ab 23,- €; Jugendticket 5,- €;

Seniorenticket 15,- €; Abo Tanz; Wahlabo

Seite ................................................................... 33

Donnerstag, 3.10.2019, 11:00 Uhr

Festakt zum Tag der Deutschen

Einheit

Bergische Symphoniker

Eintritt frei

Seite ................................................................. 116

Samstag, 5.10.2019, 19:30 Uhr

Streichholzschachteltheater

Schauspiel

Das Rheinische Landestheater Neuss

Kat. II ab 21,- €; Jugendticket 5,- €;

ewr-card; Abo B; Abo S; Wahlabo

Seite ................................................................... 49

Freitag, 11.10.2019, 19:30 Uhr

Tosca

Oper

Theater Hagen / Bergische Symphoniker

Kat. IV S ab 31,- €; Jugendticket 6,50 €;

ewr-card; Abo M; Wahlabo

Seite ................................................................... 19

12.10. – 22.10.

Theaterkasse geschlossen

23.10. – 25.10. 15:00 - 18:00 Uhr

26.10. 19:30 - 22:30 Uhr

Mittwoch, 23.10.2019, 19:30 Uhr

3. Philharmonisches Konzert

Bergische Symphoniker

ab 24,- €; Jugendticket 6,50 €; Konzertabos;

Wahlabo

Seite ................................................................. 117

Samstag, 26.10.2019, ab 19:30 Uhr

Nacht der Kultur „Insieme“

Eintritt frei

Seite ................................................................... 67

Mittwoch, 30.10.2019, 19:30 Uhr

Kirchenkonzert

Bergische Symphoniker

Kath. Kirche St. Josef

18,- €; Jugendticket 6,50

Seite ................................................................. 118

November

Freitag, 1.11.2019, 18:00 Uhr

Kall nit - Help!

Benefizveranstaltung

40,- €; Sonderveranstaltung

Seite ................................................................... 69

Sonntag, 3.11.2019, 16:00 Uhr

Peter Pan

Kindertheater ab 7 Jahren

Theater der jungen Welt Leipzig

10,- €; Jugendticket 5,- €; Familienticket

Seite ................................................................... 87

Donnerstag, 7.11.2019, 19:30 Uhr

Chaplin – Das Musical

Frank Serr Showservice

Kat. III ab 23,- €; Jugendticket 5,- €;

ewr-card; Abo M; Wahlabo

Seite ................................................................... 20

Samstag, 9.11.2019, 19:30 Uhr

The Magic of Queen – Classic

Markus Engelstaedter & Band

Kat. III ab 23,- €; Jugendticket 5,- €; Abo B;

Wahlabo

Seite ................................................................... 73

Sonntag, 10.11.2019, 11:00 Uhr

Musik am Sonntagvormittag

Bergische Symphoniker

Foyer nicht barrierefrei

15,- €; Jugendticket 6,50 €; Konzertabos

Seite ................................................................. 119

Mittwoch, 13.11.2019, 19:30 Uhr

4. Philharmonisches Konzert

Bergische Symphoniker

ab 24,- €; Jugendticket 6,50 €; Konzertabos;

Wahlabo

Seite ................................................................. 120

Freitag, 15.11.2019, 19:30 Uhr

King Charles III

Schauspiel

bremer shakespeare company

Kat. II ab 21,- €; Jugendticket 5,- €; Abo S;

Wahlabo

Seite ................................................................... 51

Mittwoch, 20.11.2019, 19:30 Uhr

1. Meisterkonzert

„Klezmer im Elfenpalast“

Foyer nicht barrierefrei

20,- €; Jugendticket 5,- €; Konzertabos;

Wahlabo

Seite ................................................................. 121

Samstag, 23.11.2019, 19:30 Uhr

ON FIRE! #7

Bergische Symphoniker

ab 19,- €; Jugendticket 50% (limitiert);

Sonderveranstaltung

Seite ................................................................. 122

Mittwoch, 27.11.2019, 10:30 Uhr

Don Quijote

Westdeutsches Tourneetheater

10,- €; Jugendticket 5,- €

Seite ................................................................... 89

6 7


Donnerstag, 28.11.2019, 19:30 Uhr

Klangkosmos

Weltmusik

Afrika Mamas (Südafrika)

Foyer nicht barrierefrei

10,- €; Jugendticket 5,- €

Seite ................................................................. 102

Samstag, 30.11.2019, 19:30 Uhr

Peer Gynt

Klassisches Ballett

Ballett der Tatarischen Staatsoper Kasan /

Bergische Symphoniker

Kat. IV S ab 31,- €; Jugendticket 6,50 €;

Abo Tanz; Wahlabo

Seite ................................................................... 35

Dezember

Sonntag, 1.12.2019, 11:00 Uhr

Musik am Sonntagvormittag

Bergische Symphoniker

Foyer nicht barrierefrei

15,- €; Jugendticket 6,50 €; Konzertabos

Seite ................................................................. 123

Donnerstag, 5.12.2019, 19:30 Uhr

Shockheaded Peter

Junk-Opera

Das Rheinische Landestheater Neuss

Kat. III ab 23,- €; Jugendticket 5,- €;

ewr-card; Abo B; Wahlabo

Seite ................................................................... 21

Sonntag, 8.12.2019, 16:00 Uhr

Christmas Jazz

Weihnachtskonzert

Les Searle´s Meisterswingers

Foyer nicht barrierefrei

12,- €; Jugendticket 5,- €

Seite ................................................................... 74

Mittwoch, 11.12.2019, 19:30 Uhr

5. Philharmonisches Konzert

Bergische Symphoniker

ab 24,- €; Jugendticket 6,50 €; Konzertabos;

Wahlabo

Seite ................................................................. 124

Samstag, 14.12.2019, 15:00 & 19:00 Uhr

Rockin´ around the Xmas tree

Weihnachtskonzert

Kat. IV ab 26,- €; Jugendticket 5,- €;

Wahlabo

Seite ................................................................... 75

Mittwoch, 18.12.2019, 10:30 & 17:00 Uhr

Die Schneekönigin

Kinderoper ab 5 Jahren

Kammeroper Köln /

Bergische Symphoniker

12,- €; Jugendticket 6,50 €; Familienticket

Seite ................................................................... 91

24.12. – 28.12.12.2019

Bitte beachten Sie, dass die

Theaterkasse geschlossen bleibt;

die Abendkasse steht wie

gewohnt zur Verfügung

Donnerstag, 26.12.2019, 18:00 Uhr

Weihnachtskonzert

Bergische Symphoniker

ab 24,- €; Jugendticket 6,50 €; Seniorenticket

20,- €; Familienticket; Wahlabo

Seite ................................................................. 125

SILVESTER

Dienstag, 31.12.2019, 15:00 & 19:30 Uhr

Glanz auf dem Vulkan

20er-Jahre-Revue

M&G Showcompany

15:00 Uhr: Kat. IV ab 26,- €;

Jugendticket 5,- €; Wahlabo

19:30 Uhr: Kat. V ab 34,- €;

Jugendticket 5,- €; Wahlabo

Seite .................................................................. 77

Januar

Samstag, 4.1.2020, 19:30 Uhr

Neujahrskonzert

Bergische Symphoniker

ab 24,- €; Jugendticket 6,50 €; Wahlabo

Seite ................................................................. 126

Donnerstag, 9.1.2020, 19:30 Uhr

Klangkosmos

Weltmusik

Lee Na-rae (Korea)

Foyer nicht barrierefrei

10,- €; Jugendticket 5,- €

Seite ................................................................. 105

Sonntag, 12.1.2020, 18:00 Uhr

ON FIRE! #8

Bergische Symphoniker

ab 19,- €; Jugendticket 50% (limitiert);

Sonderveranstaltung

Seite ................................................................. 127

Mittwoch, 15.1.2020, 19:30 Uhr

Kunst

Schauspiel

EURO-Studio Landgraf

Kat. II ab 21,- €; Jugendticket 5,- €;

ewr-card; Abo B; Abo S; Wahlabo

Seite ................................................................... 53

Samstag, 18.1.2020, 19:30 Uhr

Sascha Thamm

Lesung

Foyer nicht barrierefrei

15,- €; Jugendticket 5,- €;

Sonderveranstaltung

Seite ................................................................... 78

Sonntag, 19.1.2020, 16:00 Uhr

Das Märchen vom Fischer

und seiner Frau

Kindertheater ab 5 Jahren

Westdeutsches Tourneetheater

10,- €; Jugendticket 5,- €; Familienticket

Seite ................................................................... 93

Montag, 20.1.2020, 10:30 Uhr

Das Märchen vom Fischer

und seiner Frau

Kindertheater ab 5 Jahren

Westdeutsches Tourneetheater

10,- €; Jugendticket 5,- €

Seite ................................................................... 93

Dienstag, 21.1.2020, 10:30 Uhr

Das Märchen vom Fischer

und seiner Frau

Kindertheater ab 5 Jahren

Westdeutsches Tourneetheater

10,- €; Jugendticket 5,- €

Seite ................................................................... 93

Mittwoch, 22.1.2020, 19:30 Uhr

2. Meisterkonzert

Busch Trio

Foyer nicht barrierefrei

20,- €; Jugendticket 5,- €; Konzertabos;

Wahlabo

Seite ................................................................. 128

Donnerstag, 23.1.2020, 19:30 Uhr

Faust I - Reloaded

Schauspiel

Württembergische Landesbühne Esslingen

Kat. II ab 21,- €; Jugendticket 5,- €;

Wahlabo

Seite ................................................................... 55

Samstag, 25.1.2020, 19:30 Uhr

Hoffmanns Erzählungen

Oper

Theater Hagen

Kat. IV ab 26,- €; Jugendticket 5,- €;

Abo M; Wahlabo

Seite ................................................................... 23

8 9


Februar

Samstag, 1.2.2020, 19:30 Uhr

Schwestern – LOVE AND HATE.

Lesung mit Musik

Foyer nicht barrierefrei

20,- €; Jugendticket 5,- €; Wahlabo

Seite ................................................................... 79

Dienstag, 4.2.2020, 19:30 Uhr

Netherlands Danse Theater - NDT 2

Zeitgenössischer Tanz

Kat. III ab 23,- €; Jugendticket 5,- €;

Abo Tanz; Wahlabo

Seite ................................................................... 37

Freitag, 7.2.2020, 19:30 Uhr

Kall nit - talk!

Talkrunde mit Horst Kläuser

15,- €; Sonderveranstaltung

Seite ................................................................... 71

Montag, 10.2.2020, 20:00 Uhr

Die Nacht der Musicals

Veranstalter: ASA Event GmbH

Seite ................................................................. 159

Donnerstag, 13.2.2020, 19:30 Uhr

Einführung 18:45 Uhr

Extrem laut und unglaublich nah

Schauspiel

Burghofbühne Dinslaken

Kat. II ab 21,- €; Jugendticket 5,- €;

Seniorenticket 15,- €; Familienticket;

Abo S; Wahlabo

Seite ................................................................... 57

Samstag, 15.2.2020, 16:00 Uhr

Karnevalskonzert

Bergische Symphoniker

12,- €; Jugendticket 6,50 €; Familienticket

Seite ................................................................. 129

Dienstag, 18.2.2020, 10:30 Uhr

Löcher - Das Geheimnis von Green Lake

Jugendtheater ab 12 Jahren

Junges Theater Bonn

10,- €; Jugendticket 5,- €

Seite ................................................................... 95

Freitag, 21.2.2020, 19:30 Uhr

Drei Männer im Schnee

Komödie Steinstraße Düsseldorf

Kat. II ab 21,- €; Jugendticket 5,- €;

Seniorenticket 15,- €; Wahlabo

Seite ................................................................... 59

Samstag, 29.2.2020, 15:00 & 19:00 Uhr

007 in concert

Bond-Filmmusik-Abend mit

Nicole Berendsen & Dietmar Wunder

Kat. IV ab 26,- €; Jugendticket 5,- €;

Wahlabo

Seite ................................................................... 80

März

Sonntag, 1.3.2020, 11:00 Uhr

Musik am Sonntagvormittag

Bergische Symphoniker

Foyer nicht barrierefrei

15,- €; Jugendticket 6,50 €; Konzertabos

Seite ................................................................. 129

Mittwoch, 4.3.2020, 19:30 Uhr

6. Philharmonisches Konzert

Bergische Symphoniker

ab 24,- €; Jugendticket 6,50 €; Seniorenticket

20,- €; Konzertabos; Wahlabo

Seite ................................................................. 130

Donnerstag, 12.3.2020, 19:30 Uhr

Klangkosmos

Weltmusik

Safar (Afghanistan)

Foyer nicht barrierefrei

10,- €; Jugendticket 5,- €

Seite ................................................................. 106

Freitag, 13.3.2020, 19:30 Uhr

Pariser Leben

Operette

Theater Hagen / Bergische Symphoniker

Kat. IV S ab 31,- €; Jugendticket 6,50 €;

Abo M; Wahlabo

Seite ................................................................... 24

Dienstag, 17.3.2020, 19:30 Uhr

#zauberflöte 3.0

Zeitgenössischer Tanz

NRW Juniorballett

Kat. III ab 23,- €; Jugendticket 5,- €; ewrcard;

Familienticket; Abo Tanz; Wahlabo

Seite ................................................................... 39

Samstag, 21.3.2020, 19:30 Uhr

Jugend brilliert

Bergische Symphoniker

18,- €; Jugendticket 6,50 €; Familienticket;

Konzertabos; Wahlabo

Seite ................................................................. 131

Freitag, 27.3.2020, 19:30 Uhr

Festakt 175. Geburtstag Röntgen

Geburtstagskonzert

Seite ................................................................. 132

Samstag, 28.3.2020, 11:00 Uhr

Verleihung Röntgenplakette

Seite ................................................................. 133

10 11

April

Mittwoch, 1.4.2020, 19:30 Uhr

7. Philharmonisches Konzert

Bergische Symphoniker

ab 24,- €; Jugendticket 6,50 €; Konzertabos;

Wahlabo

Seite ................................................................. 134

Samstag, 4.4.2020, 19:30 Uhr

Rock of Ages

Musical-Show

Westfälisches Landestheater

Kat. III ab 23,- €; Jugendticket 5,- €;

Abo B; Wahlabo

Seite ................................................................... 27

7.4. – 16.4.2020

Bitte beachten Sie, dass die

Theaterkasse geschlossen bleibt

Freitag, 17.4.2020, 19:30 Uhr

Kall nit - talk!

Talkrunde mit Horst Kläuser

15,- €; Sonderveranstaltung

Seite ................................................................... 71

Dienstag, 21.4.2020, 10:30 & 17:00 Uhr

Kaschtanka

Kindertheater ab 6 Jahren

Theater Mummpitz

10,- €; Jugendticket 5,- €; Familienticket

Seite ................................................................... 97

Mittwoch, 22.4.2020, 19:30 Uhr

3. Meisterkonzert

Alexander Krichel

Foyer nicht barrierefrei

20,- €; Jugendticket 5,- €; Seniorenticket 15,- €;

Konzertabos; Wahlabo

Seite ................................................................. 135

Samstag, 25.4.2020, 19:30 Uhr

ICOON - Lucinda Childs Abend

Zeitgenössischer Tanz

Introdans

Kat. III ab 23,- €; Jugendticket 5,- €;

Abo Tanz; Wahlabo

Seite ................................................................... 41

Mittwoch, 29.4.2020, 19:30 Uhr

8. Philharmonisches Konzert

Bergische Symphoniker

ab 24,- €; Jugendticket 6,50 €; ewr-card;

Konzertabos; Wahlabo

Seite ................................................................. 136


Mai

Sonntag, 3.5.2020, 16:00 Uhr

2. Familienkonzert

Bergische Symphoniker

12,- €; Jugendticket 6,50 €; Familienticket

Seite ................................................................. 137

Freitag, 8.5.2020, 19:30 Uhr

Götz Alsmann & Band

Vorpremiere

Kat. IV ab 26,- €; Jugendticket 5,- €;

Wahlabo

Seite ................................................................... 83

Sonntag, 10.5.2020, 16:00 Uhr

Die Schnecke und der Buckelwal

Kindertheater ab 4 Jahren

Junges Theater Bonn

10,- €; Jugendticket 5,- €; Familienticket

Seite ................................................................... 98

Montag, 11.5.2020, 10:30 Uhr

Die Schnecke und der Buckelwal

Kindertheater ab 4 Jahren

Junges Theater Bonn

10,- €; Jugendticket 5,- €

Seite ................................................................... 98

Donnerstag, 14.5.2020, 19:30 Uhr

Einführung 18:45 Uhr

Mutter Courage und ihre Kinder

Schauspiel

Burghofbühne Dinslaken

Kat. II ab 21,- €; Jugendticket 5,- €;

ewr-card; Abo S; Wahlabo

Seite ................................................................... 61

Sonntag, 17.5.2020, 16:00 Uhr

Lyrics

Tanz

Company Curiosity

15,- €; Jugenticket 5,- €;

Sonderveranstaltung

Seite ................................................................... 43

Samstag, 23.5.2020, 19:30 Uhr

Die Entführung aus dem Serail

Oper

Kulturmanagement Solingen /

Hochschule für Musik und Tanz Köln /

Bergische Symphoniker

Kat. IV S ab 31,- €; Jugendticket 6,50 €;

Abo M; Wahlabo

Seite ................................................................... 28

Mittwoch, 27.5.2020, 19:30 Uhr

9. Philharmonisches Konzert

Bergische Symphoniker

ab 24,- €; Jugendticket 6,50 €;

Konzertabos; Wahlabo

Seite ................................................................. 138

Donnerstag, 28.5.2020, 19:30 Uhr

Klangkosmos

Weltmusik

Niyireth Alarcon (Kolumbien)

Foyer nicht barrierefrei

10,- €; Jugendticket 5,- €

Seite ................................................................. 109

Sonntag, 31.5.2020, 18:00 Uhr

Drei Farben Tanz

Zeitgenössischer Tanz

Ballett Dortmund

Kat. III ab 23,- €; Jugendticket 5,- €;

ewr-card; Abo B; Abo Tanz; Wahlabo

Seite ................................................................... 44

Juni

Dienstag, 2.6.2020, 19:30 Uhr

TheaterTotal

Programm wird noch bekannt gegeben

Samstag, 6.6.2020, 19:30 Uhr

ON FIRE! #9

Bergische Symphoniker

ab 19,- €; Jugendticket 50% (limitiert);

Sonderveranstaltung

Seite ................................................................. 139

Sonntag, 7.6.2020, 11:00 Uhr

Musik am Sonntagvormittag

Bergische Symphoniker

Foyer nicht barrierefrei

15,- €; Jugendticket 6,50 €; Konzertabos

Seite ................................................................. 140

Mittwoch, 10.6.2020, 19:30 Uhr

4. Meisterkonzert

Minguet Quartett

Foyer nicht barrierefrei

20,- €; Jugendticket 5,- €; Konzertabos;

Wahlabo

Seite ................................................................. 141

Samstag, 13.6.2020, 19:30 Uhr

Romeo und Julia

Schauspiel

Schauspiel Wuppertal

Kat. II ab 21,- €; Jugendticket 5,- €; Abo S;

Wahlabo

Seite ................................................................... 63

Sonntag, 14.6.2020, 19:00 Uhr

Serenade auf Schloss Burg

Bergische Symphoniker

18,- €; Jugendticket 6,50 €

Seite ................................................................. 142

Mittwoch, 24.6.2020, 19:30 Uhr

10. Philharmonisches Konzert

Bergische Symphoniker

ab 24,- €; Jugendticket 6,50 €; Konzertabos;

Wahlabo

Seite ................................................................. 143

Samstag, 27.6.2020, 19:30 Uhr

My fair Lady

Musical

Landestheater Detmold /

Bergische Symphoniker

Kat. IV S ab 31,- €; Jugendticket 6,50 €;

Seniorenticket 20,- €; Abo M; Wahlabo

Seite ................................................................... 29

Juli

Freitag, 3.7.2020, 19:30 Uhr

Kall nit - talk!

Talkrunde mit Horst Kläuser

15,- €; Sonderveranstaltung

Seite ................................................................... 71

August

Samstag, 8.8.2020, 21:00 Uhr

Lenneper Nachtmusik

Bergische Symphoniker

Alter Markt, RS-Lennep

Eintritt frei!

Seite ................................................................. 144

Sonntag, 9.8.2020, 18:00 Uhr

Lüttringhausen - Open air

Bergische Symphoniker

Freilichtbühne, RS-Lüttringhausen

Eintritt frei!

Seite ................................................................. 144

Donnerstag, 13.8.2020, 17:00 Uhr

Stadtteilkonzert Remscheid

Bergische Symphoniker

Konzertmuschel im Stadtpark

Eintritt frei!

Seite ................................................................. 144

Sonntag, 16.8.2020, 15:00 Uhr

Stadtteilkonzert Schloss Burg

Bergische Symphoniker

Eintritt frei!

Seite ................................................................. 144

12 13


www.bergische-volksbank.de

Wir sind da,

wo Sie uns

brauchen!

&

VOLKSBANK

BANKING

14


MUSIKTHEATER


Freitag, 20. September 2019, 19:30 Uhr

Richard O´Briens

The Rocky Horror Show

Musical von Richard O’Brien

Theater Hagen

Regie: Holger Hauer

By Arrangement with BB Group GmbH and The Rocky Horror Company Ltd.

„Don’t dream it, be it.”

Brad Majors und Janet Weiss, zwei sehr normale junge Leute und dazu frisch

verlobt, sind in einer Novembernacht mit dem Auto unterwegs, um ihren

ehemaligen Lehrer Dr. Everett Scott zu besuchen. Mitten im hereinbrechenden

Unwetter wird ihre Reise durch eine Reifenpanne unterbrochen. Auf der Suche

nach einem Telefon landen sie im Schloss Frankenstein Place …

Aber wen interessiert schon wirklich die Handlung bei diesem kultigsten Musical

aller Zeiten? „The Rocky Horror Show“ – Richard O’Briens Hommage an Horrorund

Science-Fiction-Filme der 50er und 60er Jahre – ist bunt, schrill, witzig und

vor allem: schräg!

Hits wie „Sweet Transvestit“, „Time Warp“ und „Touch-a, Touch-a, Touch-a, Touch

Me“ eroberten die ganze Welt und schon der Besuch einer Vorstellung gehorcht

ganz eigenen „Regeln”. Für alle Neulinge wird es selbstverständlich eine genaue

Anleitung und eine Erklärung dafür geben, warum Reis, Wasserpistolen und

Klopapier unbedingt mit in den Saal müssen.

Ein riesen Spaß für alle, den das Theater Hagen nach vielen Jahren wieder nach

Remscheid bringt. Also: „Let‘s do the Time Warp again!”

„Ein unglaublich gutes Ensemble rockt sexy den Horror. (…) Ein super Training

für die Lachmuskeln. (…) Es sind die unzähligen kleinen liebvollen Details, die

diese Inszenierung zu einem Riesen-Erfolg machen.“

(Westfalenpost/Westfälische Rundschau)

Kat. IV ab 26,- €; Jugendticket 5,- €; Wahlabo

Vorverkaufsbeginn online: 24. Juli

Wir möchten Sie darum bitten, davon abzusehen, Ihre eigenen Fan-Utensilien mit in den Saal

zu nehmen. Damit helfen Sie uns, den Reinigungsaufwand im Anschluss an die Vorstellung

gering zu halten. Sie können bei uns im Foyer ROCKY Fan-Tüten kaufen.

16 17


Freitag, 11. Oktober 2019, 19:30 Uhr

Tosca

Oper von Giacomo Puccini

In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Theater Hagen / Bergische Symphoniker

Regie: Roman Hovenbitzer

„Ach, ihr tausend Sterne am Himmelszelt, blickt auf Toscas Liebe herab!“

Die dramatischen Ereignisse eines einzigen Tages lassen die Diva Floria Tosca

erkennen, dass Kunst nicht außerhalb der politischen Verhältnisse stehen kann.

Die Umstände zwingen sie dazu, sich zusammen mit ihrem Geliebten, dem

Maler Mario Cavaradossi, in der Unrechtsherrschaft des Polizeichefs Scarpia

zu positionieren.

In der Kirche Sant´ Andrea trifft Scarpia auf Tosca. Scarpia gelingt es, den Keim

der Eifersucht geschickt in die Gedanken der leidenschaftlichen Sängerin zu

pflanzen. Die Saat geht auf und ein Thriller beginnt, in dem es Scarpia nicht

allein um seine politische Macht geht, sondern auch darum, seinen Nebenbuhler

Cavaradossi mit einem Schlag zu vernichten und Tosca zu gewinnen. In einem

„Showdown“ voll erotischer Spannung, taktischem Kalkül und Leidenschaft leistet

Tosca erbitterten Widerstand. Am Ende tötet sie Scarpia. Doch bedeutet dies

auch die Rettung für das Liebespaar?

Puccini gelang es in seinen Opern immer wieder, starke Frauen zu musikalischem

Leben zu erwecken. Die Entstehung der „Tosca“ fiel in Italien in politisch unruhige

Zeiten und eine Bombendrohung überschattete die Uraufführung 1900 in Rom.

Der Erfolg der Oper ließ sich indes nicht aufhalten und breitete sich schnell auf

der ganzen Welt aus. Der Opern-Thriller ließ niemanden kalt.

Die Konzentration auf die dramatische Dreieckskonstellation der Protagonisten

und die straffe zeitliche Folge der Ereignisse zeugen von Puccinis theatralischem

Geschick, seine musikalische Umsetzung von tiefen psychologischen Kenntnissen.

Zudem gelingt es ihm in seiner Musik, die Leidenschaft direkt auf den Hörer zu

übertragen.

„Tosca ist ein Psychothriller in flammenden musikalischen Farben. Extrem

aktuell! Sehr, sehr spannend!“

(WDR)

Kat. IV S ab 31,- €; Jugendticket 6,50 €; ewr-card; Abo M; Wahlabo

18 19


Donnerstag, 7. November 2019, 19:30 Uhr

Chaplin – Das Musical

Frank Serr Showservice

Musik & Liedtexte: Christopher Curtis

in deutscher Sprache

„Ich gehe gern durch den Regen,

damit mich niemand weinen

sehen kann.“

Charlie Chaplin

Als er nach Amerika kam,

war er ein Niemand. Als er es

verließ, tat er das inmitten von

Skandalen und Kontroversen.

Doch Charlie Chaplin wurde zu einem

der beliebtesten und bekanntesten Entertainer der

Welt. Er war Komiker, Schauspieler, Regisseur und Komponist.

Chaplin wurde als Genie, revolutionärer Filmemacher und als ein Meilenstein

der Filmgeschichte bezeichnet, ebenso aber auch als Geizhals, Frauenheld und

als Kommunist. Doch was davon war er wirklich?

„Chaplin - Das Musical“ erzählt, 130 Jahre nach seiner Geburt, die Geschichte

von Charlie Chaplins raschen Aufstieg und seinem Fall in Ungnade. Entlang

dieses Weges zeigt das Musical die Geschichte hinter den Schlagzeilen und

den Mann hinter der Legende.

„Chaplin - Das Musical“ feierte 2012 am Broadway Premiere.

Ein Erlebnis für jedes Alter!

„Ein überraschender Rausch an Staunen, Begeisterung und kindlichem

Vergnügen!“

(Time Out New York)

Donnerstag, 5. Dezember 2019, 19:30 Uhr

Shockheaded Peter

Junk-Oper von Phelim McDermott und Julian Crouch

nach Motiven aus „Der Struwwelpeter“

Musik: The Tiger Lillies

Das Rheinische Landestheater

1844 verfasste der Frankfurter Kinderarzt Heinrich Hoffmann die literarische

Grundlage für diese schaurig-schöne „Junk-Oper“. Eigentlich hatte Hoffmann

nach einem Buch für seinen Sohn gesucht, kein rechtes gefunden und kurzerhand

selbst Geschichten geschrieben. Er schuf mit „Der Struwwelpeter“ einen

Klassiker der deutschen Kinderbuchliteratur, ein Buch, welches Generationen das

Fürchten lehrte und zu vielen Adaptionen Anlass gab. Immerhin ließ Hoffmann

seinerzeit noch einige seiner Helden überleben.

1998 nahmen sich die britischen Theatermacher Phelim McDermott und Julian

Crouch dieses legendäre Werk vor und entwickelten gemeinsam mit der Band

The Tiger Lillies eine furiose „Junk-Oper“. Ihre groteske Überzeichnung voll

britischem Humor ließ allerdings keine Überlebenden mehr zu.

The Tiger Lillies schrieben dem zu Text eine Musik zwischen Bänkelgesang und

Zirkus. Damit gelingt ihnen der große Wurf, das Stück feierte weltweit Erfolge

und genießt mittlerweile Kultstatus.

„Shockheaded Peter“ kann man nicht beschreiben, es ist preisgekrönt, durchgeknallt,

poetisch, skurril, schräg, schön, witzig, sehr musikalisch und mitreißend

– man muss es einfachgesehen haben!

Kat. III ab 23,- €; Jugendticket 5,- €; ewr-card; Abo B; Wahlabo

Kat. III ab 23,- €; Jugendticket 5,- €; ewr-card; Abo M; Wahlabo

20 21


Samstag, 25. Januar 2020, 19:30 Uhr

Hoffmanns Erzählungen

Oper von Jacques Offenbach

Libretto von Jules Barbier und Michel Carré nach Motiven von E.T.A Hoffmann

In französischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Theater Hagen

„Ich bin das, was ich scheine, und scheine das nicht, was ich bin, mir selbst ein

unerklärlich Rätsel, bin ich entzweit mit meinem Ich!“ E. T. A. Hoffmann

In Lutters Weinkeller wird gefeiert: Studenten trinken auf das Wohl von Stella und

beglückwünschen die Sängerin zur gelungenen Aufführung.

Mittendrin sitzt auch der Dichter Hoffmann, der jedoch nicht feiert, sondern versucht

zu vergessen, dass Stella seine Liebe nicht erwidert. Er weiß jedoch nicht,

dass sein Rivale Lindorf schlicht und einfach Stellas Einladung an Hoffmann, sie in

ihrer Garderobe zu besuchen, abgefangen hat.

Niedergeschlagen berichtet Hoffmann den trinkenden Gästen in drei Geschichten

von seinen unglücklichen Liebschaften. Da gab es die schöne Olympia, die sich

als Automat entpuppte; Antonia, die durch eine geheimnisvolle Krankheit von

ihrem eigenen Gesang dahingerafft wurde und schließlich die Kurtisane Giulietta,

die im Auftrag des finsteren Dapertutto Hoffmanns Spiegelbild stahl und ihn

sogar zu einem Mord verleitete.

Alle drei hat Hoffmann geliebt, alle drei haben ihn betrogen. Wird es ihm bei

Stella ebenso ergehen?

Jacques Offenbach, den Rossini als „Mozart der Champs-Elysees“ bezeichnete,

wendete sich am Ende seines Lebens der gespenstischen Welt E. T. A. Hoffmanns

zu, um eine Oper zu schaffen.

„Hoffmanns Erzählungen“ ist sein letztes Bühnenwerk und er wollte damit endlich

nicht nur als genialer Schöpfer der leichten Muse, sondern auch als echter

Opernkomponist ernst genommen zu werden. Eines der bekanntesten Stücke

der Oper erklingt im vierten Akt: die Barcarole „Schöne Nacht, du Liebesnacht“.

Offenbach hat sein Werk nicht mehr ganz vollendet und starb knapp vier

Monate vor der Uraufführung.

Kat. IV ab 26,- €; Jugendticket 5,- €; Abo M; Wahlabo

22

23


Freitag, 13. März 2020, 19:30 Uhr

Pariser Leben

Operette von Jacques Offenbach

In deutscher Sprache

Theater Hagen / Bergische Symphoniker

Musikalische Leitung: Rodrigo Tomillo

„… weil’s keine Stadt sonst geben kann, wo man so herrlich leben kann.“

Der Pariser Lebemann Raoul de Gardefeu möchte die Frauen der besseren

Gesellschaft erobern. Deshalb gibt er sich als Fremdenführer aus und nimmt

am Bahnhof ein adliges Ehepaar, das gerade aus Schweden angekommen

ist, in Empfang. Beide wollen das sprichwörtliche „Pariser Leben“ kennen

lernen und sind amourösen Abenteuern – natürlich hinter dem

Rücken des Ehepartners – nicht abgeneigt. Kurzentschlossen

funktioniert Raoul seine Wohnung um und improvisiert ein

Grandhotel mit illustren Gästen, die von allerlei Handwerkern

und Freunden gespielt werden.

Dieser Betrug muss natürlich auffliegen …

„Pariser Leben“ ist eine herrliche Satire auf den

Tourismus und die Vergnügungs-Hauptstadt

Paris und gehört bis heute zu Offenbachs

populärsten Werken.

1866 wurde Offenbach beauftragt, ein Erfolgsstück für die Weltausstellung im

folgenden Jahr zu schreiben. Bei der Suche nach einem Stoff dafür wurde er quasi

vor der Haustür fündig: Warum nicht das Pariser Leben selbst auf die Bühne

bringen und damit der Wahlheimat des Kölners ein musikalisches Denkmal

setzen?

Als „Pariser Leben“ fertig war, sah er der Uraufführung mit gemischten Gefühlen

entgegen, befürchtete er doch, das Stück werde wegen seines frivolen Charakters

einen Skandal heraufbeschwören. Er sollte nicht recht behalten: Die Uraufführung

geriet zu einem grandiosen Erfolg und machte Jacques Offenbach zum ungekrönten

König der Operette.

„Witzig, sinnlich und ein bisschen bissig. Und die schwungvolle, süffige,

manchmal sogar explosive Musik von Jacques Offenbach hat an

Wirkung nicht verloren. […] Ein Theaterabend, der zeigt, wie

heutig und witzig Operette sein kann.“ (WDR)

Kat. IV S ab 31,- €; Jugendticket 6,50 €;

Abo M; Wahlabo

24 25


Samstag, 4. April 2020, 19:30 Uhr

Rock of Ages

Musical

Westfälisches Landestheater

Musikalische Arrangements und Orchestrierung: Ethan Popp

Deutsch von Holger Hauer

Wir befinden uns in Hollywood, Ende der 80er-Jahre. Noch geben Haarspray

und Leggings im Bourbon Room, einer Bar erbaut aus Sex, Drugs and Rock’n’Roll,

der so ziemlich letzten einigermaßen atmosphärischen Location am Sunset Strip,

den Ton an.

Während der exzentrischen Rockstar Stacee Jaxx den Groupies dabei „behilflich“

ist, ihre Fantasien auszuleben, malt sich Drew – angehender Rockstar und augenblicklicher

Kloputzer – seine goldene Zukunft aus. Neben der Verehrung durch

die Massen steht dabei Sherrie im Mittelpunkt. Sie zu erobern ist zunehmend

das Einzige, woran Drew denken kann.

Unterdessen kommen die Bauunternehmer Hertz Klinemann und sein Sohn

Franz in die Stadt, um mit aller Konsequenz und deutscher Gründlichkeit genau

an dem Ort, an dem die Romantik noch wuchert, ein anderes Paradies zu

errichten: eine Shopping-Mall.

So rüsten all jene zum großen Kampf, denen die ungezügelten Verheißungen

der Rockmusik Lebensinhalt sind. Einmal mehr raufen sie sich zusammen, um

der Sterilität und inhaltsleeren Hülle des konsumorientierten Massendaseins die

Stirn zu bieten.

Auf der Bühne entwickelt sich eine verrückte, urkomische, wilde Rock’n’Roll-

Liebesgeschichte, die das Publikum direkt ins Herz der Rockmusik führt und

zurückbringt in die Zeit der großen Bands, der noch größeren Frisuren und der

schrillen Klamotten. Der große Broadway-Erfolg mit den Songs von Foreigner,

Europe, REO Speedwagon, Whitesnake und vielen mehr …

Eine einzige große Party für das Publikum: live, laut, liebenswert und lustig.

„Rock of Ages“ ist das ultimative Rock-Musical!

Kat. III ab 23,- €; Jugendticket 5,- €; Abo B; Wahlabo

26 27


Samstag, 23. Mai 2020, 19:30 Uhr

Die Entführung aus dem Serail

Oper von Wolfgang Amadeus Mozart

In deutscher Sprache

Libretto: Johann Gottlieb Stephanie

Kulturmanagement Solingen / Hochschule für

Musik und Tanz Köln / Bergische Symphoniker

Musikalische Leitung: Werner Erhardt

„Nichts ist so hässlich als die Rache. Hingegen menschlich gütig sein und

ohne Eigennutz verzeihn, ist nur der großen Seelen Sache.“

Der Edelmann Belmonte macht sich auf den Weg in die Türkei, um seine Verlobte

Konstanze zu finden. Ihr Schiff war von Piraten überfallen worden und Konstanze,

ihre Zofe Blonde und Belmontes Diener Pedrillo wurden auf dem Sklavenmarkt

an Bassa Selim verkauft. Dieser ist in Konstanze verliebt.

Belmonte schleicht sich in den Harem ein und kann so seine Verlobte wiedersehen.

Doch der strenge Haremswächter Osmin vereitelt den Befreiungsversuch und

dann erkennt Selim in Belmonte auch noch den Sohn seines größten Feindes

und will alle vier köpfen lassen. Osmin ist bereits in großer Vorfreude als der

Herrscher eine für alle überraschende Entscheidung trifft.

Mozart bedient das damals beliebte Genre der „Türkenoper“. Im 18. Jahrhundert

erschien der Orient den meisten Menschen fremd und geheimnisvoll. Eine Entführung

aus dem Harem des türkischen Bassa Selim sorgte deshalb für Spannung

und Nervenkitzel, aber nicht zuletzt auch für das Aufeinandertreffen von Vorurteilen

der fremden Kultur gegenüber. Doch Mozart macht aus der Geschichte

mehr als ein einfaches, exotisches Abenteuer. Bei aller Komödiantik ist sein Werk

ein Plädoyer für Toleranz und Aufgeschlossenheit gegenüber fremden Kulturen.

Schon zu Mozarts Lebzeiten war „Die Entführung aus dem Serail“ ein großer

Erfolg und seine meistgespielte Oper; sie gilt als das erste großes Stück des

jungen Komponisten. Gerade erst hat er sich aus der väterlichen Obhut befreit,

ist nach Wien gegangen und heiratet später, nicht zur größten Freude des

Vaters, Konstanze Weber.

Die Musik trägt ernste und gefühlvolle Züge, der Grundtenor ist jedoch

spielerisch und heiter. Eine Besonderheit stellte damals die „türkische“ Musik

dar, die Mozart vor allem den orientalischen Figuren zur Seite stellte.

Samstag, 27. Juni 2020, 19:30 Uhr

My fair Lady

Musical von Frederick Loewe

in deutscher Sprache

Buch von Alan Jay Lerner

Landestheater Detmold / Bergische Symphoniker

Musikalische Leitung: Mathias Mönius

„War mir so wunderbar, dass ich im Traum sogar nur immer tanz, tanz, tanz

heut Nacht.“

Eliza Doolittle, ein Blumenmädchen mit Herz und Verstand, fällt dem Sprachforscher

Henry Higgins durch ihren ordinären Dialekt auf. Er schließt mit seinem

Freund Oberst Pickering eine Wette ab, in der es darum geht, binnen weniger

Wochen aus Eliza eine Grande Dame werden zu lassen.

Womit Higgins allerdings nicht gerechnet hat, ist, dass neben dem „dienstlichen“

Verhältnis zu Eliza plötzlich auch die Liebe eine große Rolle spielt. Denn nach

Monaten harter Arbeit und dem Kampf mit Vokalen und Konsonanten präsentiert

er sie auf einem Ball. Elizas Schönheit, ihre Sprache und ihr Auftreten lassen sie

wie eine Dame von Welt wirken und verzaubern die Anwesenden. Dennoch

wehrt sich der Professor hartnäckig gegen die Liebe zu seiner „Schöpfung“…

Eine herzerfrischende Mischung aus Gesellschaftssatire, Geschlechterkampf,

Sprachglosse, Liebesgeschichte und bezaubernder Musik.

„My fair Lady” wurde 1956 in New York

uraufgeführt und brach sämtliche

kommerziellen Rekorde des

Musiktheaters.

Die Autoren des Stückes schrieben

für ihr Musical hinreißende Dialoge

und Hits. Auch wegen der Verfilmung

mit Audrey Hepburn und Rex Harrison

gingen diese Melodien um die Welt.

Kat. IV S ab 31,- €; Jugendticket 6,50 €;

Seniorenticket 20,- €; Abo M; Wahlabo

Kat. IV S ab 31,- €; Jugendticket 6,50 €; Abo M; Wahlabo

28 29


Bock

auf eine

Brauereiführung

im

Remscheider

Bräu?

Führungen sind immer am ersten Samstag im Monat

um 16:30 Uhr.

Auf Anfrage und Verfügbarkeit sind ausserhalb der festen Zeiten

Brauereiführungen ab 10 Personen möglich.

Preis pro Person 9,50

Im Eintrittspreis sind folgende Leistungen enthalten:

- Besichtigung unserer Hausbrauerei

mit Informationen rund um das Thema Bier inklusive einer

Kostprobe von unserem Bier

- Führung mit unserem Brauer

30

www.remscheider-brau.de

reservieren@remscheider-brau.de


TANZ


Dienstag, 1. Oktober 2019, 19:30 Uhr

Rossini Ouvertures / Vivaldi Projekt

Zeitgenössischer Tanz

Spellbound Contemporary Ballet

Mit ihrem unverwechselbaren Stil, technischer Brillanz und Choreographien

voller Poesie und Bildkraft hat sich das Spellbound Contemporary Ballet den

Ruf einer Vorzeigekompanie der italienischen Tanzszene erworben. Mit ihrem

breiten, immer wieder für stilistische Experimente offenen Repertoire begeisterte

die Kompanie bereits bei zahlreichen renommierten Festivals in Europa, den

USA und Asien.

In „Rossini Ouvertures“ bringt der Gründer und künstlerische Leiter von

Spellbound, Mauro Astolfi, den „organisierten Wahnsinn“ der Musik Rossinis

durch ein regelrechtes Feuerwerk an Tanzformen und Stilen zum Vorschein.

In Rückblenden lässt er das Leben des berühmten italienischen Komponisten

Revue passieren. Eine große Wand voller Fenster, Regale und Verstecke dient

dabei als Projektionsfläche der Erinnerungen.

Das „Vivaldi Projekt“ ist eine Zusammenarbeit zwischen dem Grand Théâtre

Luxembourg, Spellbound und den beiden Choreographen Jean-Guillaume Weis

und Mauro Astolfi. Dabei werden zwei unterschiedliche tänzerische Aneignungen

der berühmten „Vier Jahreszeiten“ von Antonio Vivaldi zu erleben sein:

Jean-Guillaume Weis erschafft seine Version auf der Grundlage der zum Teil

sehr freien musikalischen Bearbeitung der Komposition von Max Richter aus

dem Jahr 2012. Das Projekt feiert erst kurz vor dem Gastspiel in Remscheid

seine Uraufführung in Luxemburg.

Kat. III ab 23,- €; Jugendticket 5,- €; Seniorenticket 15,- €; Abo Tanz; Wahlabo

32 33


Samstag, 30. November 2019, 19:30 Uhr

Peer Gynt

Klassisches Ballett

Ballett der Tatarischen Staatsoper Kasan / Bergische Symphoniker

Choreographie: Valeri Petrowitsch Kowtun

Libretto: Georgy Kowtun

Henrik Ibsens Drama Peer Gynt ist eine Heldengeschichte, die erst nach vielen

Wirrungen ihren glücklichen Ausgang findet. Als junger Mann verlässt Peer

das Haus seiner Mutter und Solveig, das Mädchen, das ihn liebt. Er flüchtet in

Traumwelten und größenwahnsinnige Abenteuer, verstrickt sich in Lügen und

Leidenschaften und flieht dabei vor dem wirklichen Leben und sich selbst. Seine

vielen Abenteuer, die ihn ins Reich der Trolle, aufs Meer und in die Wüste führen,

werden zu einer Reise zu sich selbst.

Der Stoff ist eine prächtige Vorlage für das Ballett der Tatarischen Staatsoper

Kasan: Märchenhafte Elemente, Realismus und Psychologie, Abenteuer und

Liebe bilden ein Kaleidoskop von abwechslungsreichen, in Kostüm und

Bühnenbild verschwenderisch ausgestatteten Szenen. Die aus 60 Mitwirkenden

bestehende Kompanie gehört mit ihren exzellenten Solisten und dem hervorragenden

Corps de ballet zu den führenden Kompanien in Russland, welche

die klassische russische Balletttradition pflegen.

Getragen wird dieser Ballettabend von der unsterblichen Musik, die Edvard

Grieg als Zwischenmusik zu Ibsens Drama komponierte. „Solveigs Lied“ gilt fast

schon als norwegische Nationalmusik. Aber auch mit Melodien wie „In der Halle

des Bergkönigs“, „Anitras Tanz“ oder der weltberühmten „Morgenstimmung“

schuf Grieg zauberische Klänge für die Abenteuer des ruhelosen Helden Peer

Gynt.

Kat. IV S ab 31,- €; Jugendticket 6,50 €; Abo Tanz; Wahlabo

34 35


Dienstag, 4. Februar 2020, 19:30 Uhr

Netherlands Danse Theater – NDT 2

Zeitgenössischer Tanz

Wir sagen uns Dunkles (Marco Goecke), Simple Things (Hans van Manen),

Sara (Sharon Eyal & Gai Behar), Sad Case (Sol León & Paul Lightfoot)

NDT 2 begeistert das Remscheider Publikum seit vielen Jahren immer wieder

aufs Neue. In dieser Saison bringt die Kompanie einen vierteiligen Tanzabend

mit, der vier ganz verschiedene Choreographien vereint.

„Wir sagen uns Dunkles” von Associate-Choreograph Marco Goecke kombiniert

Songs der britischen Band Placebo mit Musik von Schubert und Schnittke und

zelebriert den emotionalen Ausnahmezustand. Ekstase, Trennungsschmerz

und Erschütterung finden ihren tänzerischen Ausdruck und werden mit ruhigen

Bewegungen kontrastiert.

Hans van Manen haucht in „Simple Things“ klassischen Ballettcodes neues

Leben ein. Zu mitreißender Akkordeonmusik messen sich zwei Jungen in

virtuosen Soli, zwei Mädchen kommen dazu, Harmonie und Grazie paaren

sich mit Kraft und Eleganz.

Ein einzigartiger, energiegeladener Tanzstil kennzeichnet die Arbeit des

israelischen Choreographen-Duos Sharon Eyal & Gai Behar. Ihre Tanzkompositionen

fesseln durch Perfektion und emotionale Intensität. Bewegungen

transportieren Emotionen – und davon handelt auch ihr Stück „Sara“.

Mit „Sad Case“ steuern die beiden NDT-Hauschoreographen Sol León und

Paul Lightfoot ein Stück bei, das sich entgegen seines Titels durch viel Humor

und Lebensfreude auszeichnet. Zu kubanischen Mambo-Klängen vollführen

fünf Tänzer einen ausgelassenen Tanz und ziehen Geschlechterklischees lustvoll

durch den Kakao.

Kat. III ab 23,- €; Jugendticket 5,- €; Abo Tanz; Wahlabo

36 37


Dienstag, 17. März 2020, 19:30 Uhr

#zauberflöte 3.0

Zeitgenössischer Tanz

Musik von Wolfgang Amadeus Mozart, arrangiert von Matthias Grimminger

NRW Juniorballett

Inszenierung und Choreographie: Raimondo Rebeck

#zauberflöte 3.0 katapultiert Mozarts Oper „Die Zauberflöte“ ins 21. Jahrhundert

und entwirft ein brisantes Szenario: Das Internet kollabiert, die Informationsquellen

versiegen, die sozialen Netzwerke brechen zusammen. Stunde null.

Nun heißt es: Den Blick vom toten Display loseisen, aus virtuellen Scheinwelten

auftauchen und in die Wirklichkeit zurückfinden. Jeder Schritt dabei ist eine

Prüfung.

Alles beginnt mit der Trennung von Sarastro und der Königin der Nacht – zugleich

die Trennung zweier Prinzipien, Vernunft und Gefühl. Geht eines ohne das

andere? Tamino, für den ein Leben ohne Internet nicht denkbar ist, und der in

seiner „analogen“ Welt lebende Eigenbrötler Papageno müssen es herausfinden.

Sie sollen Pamina, Tochter der Königin der Nacht, aus dem Palast Sarastros

befreien.

#zauberflöte 3.0 verschränkt reales Geschehen und virtuelle Welten miteinander

zu einem packenden Tanzabenteuer, das an Eindringlichkeit mit jedem Computerspiel

mithalten kann!

Mit dem spannenden Stoff ist das NRW Juniorballett zum ersten Mal zu Gast

in Remscheid. Gegründet wurde es 2014 von Ballettdirektor Xin Peng Wang in

enger Anbindung an das Ballett Dortmund. Es versteht sich als Forum zur

Förderung außergewöhnlich talentierter Nachwuchstänzerinnen und –tänzer,

die jeweils zwei Jahre lang Gelegenheit erhalten, Bühnenpraxis zu sammeln

und ihre Kunst zu perfektionieren.

Kat. III ab 23,- €; Jugendticket 5,- €; ewr-card; Familienticket; Abo Tanz; Wahlabo

38 39


Samstag, 25. April 2020, 19:30 Uhr

ICOON - Lucinda Childs Abend

Zeitgenössischer Tanz

Introdans

Künstlerischer Leiter: Roel Voorintholt

Das brandneue Programm „Icoon“ der niederländischen Kompanie Introdans

ist ganz der US-amerikanischen Choreographin Lucinda Childs gewidmet.

Es vereint fünf Stücke der „grand old lady“ des amerikanischen (Post-)Modern

Dance, von denen sie einige eigens für Introdans geschaffen hat.

Die seit über 40 Jahren bestehende Kompanie gehört zu den renommiertesten

der Niederlande und ist dort die einzige, welche ihr Werk aufführen darf. Lucinda

Childs, geboren 1940 in New York, hat ihre ganz eigene Bewegungssprache

entwickelt, indem sie relativ einfache, sich stets wiederholende Bewegungsmuster

zu Meisterwerken mit einer komplexen, fast mathematischen Struktur

zusammenfügt.

„Icoon“ vereint einige der schönsten Perlen ihres umfangreichen Oeuvres.

In „Kilar“ lässt sie die Tänzerinnen und Tänzer in Reifröcken tanzen und mit

Stahldrahtwürfeln spielen. Ständig sich verändernde Muster, Richtungen und

Rhythmen prägen „Canto Ostinato“. In „Concerto“ scheinen die Tänzer zu Musik

Henryk Goreckis beinahe zu schweben, während sie in „Chairman Dances“ in

ein pulsierendes Zusammenspiel mit der schwingenden Minimal Music von John

Adams eintreten. „Petricor“, die jüngste Kreation von Lucinda Childs aus dem

Jahr 2018 zu Musik von Ludovico Einaudi, beschließt den Abend.

Kat. III ab 23,- €; Jugendticket 5,- €; Abo Tanz; Wahlabo

40 41


Sonntag, 17. Mai 2020, 16:00 Uhr

Lyrics

Company Curiosity

Künstlerische Leitung: Michèle Bialon

Wir alle werden geboren als einzigartiges Individuum mit Stärken, Talenten

Schwächen und auch Ängsten. Unser Charakter ist uns von Anfang an gegeben,

doch wird er geprägt durch Lebensereignisse, Begegnungen, eventuell auch

Schicksalsschlägen. Und immer wieder begleiten uns weise Worte, philosophische

Texte oder Songinhalte auf dem Weg der Menschwerdung.

So wie das Herz eine messbare Frequenz auf einem Papier hinterlassen kann

oder der Pinselstrich einen farbigen Duktus auf der Leinwand, so will die

Company Curiosity mit den Füßen eine unsichtbare Schrift auf dem Tanzteppich

sichtbar machen und ihre Geschichte erzählen.

Eine Geschichte voller Emotionen, Glück und Tränen und Lyrik, die die

Company während ihrer Entstehung und Probenarbeit geprägt hat.

15,- €; Jugendticket 5,- €; Sonderveranstaltung

Casting

Das Besondere an der Company Curiosity: man kann ein Teil davon werden

und im Mai 2020 auf der Bühne des Teo Otto Theaters stehen, denn „Lyrics“

ist eine Produktion mit unserer eignen Compagnie für Jugendliche.

Dazu gibt es ein offenes Casting, bei dem begabte, motivierte, tanzbegeisterte

junge Menschen gesucht werden. Die Choreographien bedienen sich dem

modernen und klassischen Schrittrepertoire des Jazz und des zeitgenössischen

Tanzes.

Geprobt wird immer Montagabend und am Ende steht ein abendfüllendes

Stück auf der große Bühne vor vielen Menschen!

Der Casting-Termin: Samstag, 21.09.2019

Anmeldungen (mit Alter, Namen und Kontaktdaten) & Infos:

theater@remscheid.de (bis zum 19.9.2019)

42 43


Sonntag, 31. Mai 2020, 18:00 Uhr

Drei Farben Tanz

Zeitgenössischer Tanz

Ballett Dortmund

Dreiteiliger Tanzabend mit Choreographien von William Forsythe (The Vertiginous

Thrill of Exactitude), Johan Inger (Rain Dogs) und Alexander Ekman (Cacti)

Drei Choreographien mit drei völlig verschiedenen Handschriften zeigen, wie

vielfältig zeitgenössischer Tanz sein kann.

Altmeister William Forsythe schuf mit „The Vertiginous Thrill of Exactitude“

1996 eine lustvolle Hommage an die Tanzkunst George Balanchines. Ohne

jemals anzuhalten wirbeln drei Tänzerinnen in steifen Scheibentutus in nahezu

klassischem Spitzentanz mit zwei Tänzern über die Bühne. Ein Spiel von

zwingender Geometrie und höchster Präzision, das dem Titel „Der schwindelerregende

Schauder der Exaktheit“ alle Ehre macht.

„Rain Dogs“ von Johan Inger ist eine Choreographie im amerikanischen Retrolook,

erfrischend, lebhaft und einfallsreich. Ein Spielfeld, in dem Geschichten

erzählt, Stimmungen durchwandert und Konflikte ausgetragen werden.

Das Thema: Mann und Frau. Die Rollen aber sind fließend, die Grenzen verschwimmen.

Alexander Ekman zählt zu den gefragtesten jungen Choreographen Europas.

Seine mehrfach ausgezeichnete Choreographie „Cacti“ ist eine Interaktion

zwischen Musik, Tanz und Text. 16 Tänzerinnen und Tänzer agieren auf Podesten

unterschiedlicher Höhe. Angetrieben von live gespielten Streichquartetten von

Haydn, Beethoven und Schubert gelingt ihnen die Befreiung aus festgelegten

Strukturen. Das virtuose Stück beweist, dass hohe Tanzkunst durchaus mit

Humor und Slapstick kombiniert werden kann.

Kat. III ab 23,- €; Jugendticket 5,- €; ewr-card; Abo B; Abo Tanz; Wahlabo

44

45


TanzUNTERRICHT

STUDIO B.-SCHULE FÜR KLASSISCHEN

UND MODERNEN TANZ

Michèle Bialon

Herbringhauserstraße 5a I 42899 Remscheid

Fon: 02191 – 460 4378 I Mobil: 0177 - 328 9449

www.studioballerina.de

AUCH IM

TEO OTTO

THEATER

SCHULE FÜR TANZ

B

46


SPRECHTHEATER


Sonntag, 8. September 2019, 16:00 Uhr

Wie der Steffenshammer

auf den Himalaya kam

Komödie von Christian Wüster

Lüttringhauser Volksbühne e.V.

Regie: Udo Leonhardt

Fast jeder Remscheider kennt ihn, wenn auch nur von der Begrifflichkeit her:

den Steffenshammer, eine alte Eisenhammer- bzw. Schmiedeanlange im

Morsbachtal.

Doch wussten Sie auch, dass dieser Steffenshammer im Jahre 1903 um ein

Haar auf den Himalaya verfrachtet worden wäre?

Falls nicht könnte es daran liegen, dass es sich hierbei um eine Geschichte

aus der Feder von Christian Wüster handelt!

Und doch finden sich Personen und Begebenheit hier wieder, die es 1903

gegeben hat und die sich tatsächlich zugetragen haben.

All das lässt die Lüttringhauser Volksbühne in ihrer urigen Komödie wieder

aufleben!

Tauchen Sie ein in das Bergische Land des letzten Jahrhunderts und erleben

Sie, was es mit dem Steffenshammer und dem Himalaya aus sich hat, warum

Kneipenkriege nie gut ausgehen und weshalb man Rentner besser keinen

Kuchenteig rühren lassen sollte!

14,- €; Jugendticket 5,- €

Vorverkaufsbeginn online: 24. Juli

Samstag, 5. Oktober 2019, 19:30 Uhr

Streichholzschachteltheater

Schauspiel von Michael Frayn

Das Rheinische Landestheater

Deutschsprachige Erstaufführung

Ein desillusionierter Kontraphon-Solist wartet im Orchestergraben auf Takt 973.

Ein Mitarbeiter des Nobelpreiskomitees versucht verzweifelt, die Frohe Botschaft

zu überbringen. Sir Geoffrye und Lady Hilarye werden aus ihrem 600 Jahre

währenden Schlaf durch Bassgewummer geweckt, denn in beider Krypta

befindet sich heute ein Club. Wir betrachten Paare, die die Sätze des anderen

beenden oder aufgrund der falschen Aussprache von Ländernamen am Nebentisch

kurz davor sind, einen Mord zu begehen. Wir treffen auf nachtaktive

Bühnenarbeiter im Theater und begegnen Ehebrechern und Politikern,

Journalisten, Viel-Telefonierern und Logorrhoe-Patienten.

Frayn verbindet auf unterschiedlichen Kommunikationsebenen (von Pseudo-

Shakespeare bis zur Lautsprecherdurchsage) puren Klamauk mit hintergründiger

Philosophie. Absurd, grotesk und manchmal zum Schreien komisch.

Wie ein „komödiantischer Wittgenstein“ (Guardian) entlarvt Michael Frayn in

den 30 zündenden Unterhaltungen die sprachlichen Ungenauigkeiten und

Verrenkungen unserer Zeit. Als Meister des britischen Humors macht er uns klar,

wie leicht es ist, sich misszuverstehen, aneinander vorbei zu reden oder sein

Gegenüber als Stichwortgeber zu missbrauchen. Und er erfindet endlich (und

ganz nebenbei) den tot geglaubten Sketch neu.

Kat. II ab 21,- €; Jugendticket 5,- €; ewr-card; Abo B; Abo S; Wahlabo

48 49


Freitag, 15. November 2019, 19:30 Uhr

King Charles III

Schauspiel von Mike Bartlett

bremer shakespeare company

Regie: Stefan Otteni

Bühne: Peter Scior

Deutschsprachige Erstaufführung

Der frischgekürte Thronfolger King Charles III erhält, kaum ist die Queen beerdigt,

Besuch vom Premierminister, der von ihm verlangt, eine Gesetzesvorlage zur

Einschränkung der Pressefreiheit zu unterzeichnen. Charles weigert sich.

Auch innerhalb der Familie macht er sich damit Feinde: sein Sohn William sieht

sich – unter dem Einfluss von Ehefrau Kate – auf Grund öffentlicher Beliebtheit

und Medienpräsenz eher dazu legitimiert, den Thron zu besteigen, als sein

Vater mit seinem traditionellen Selbstverständnis. Katherine intrigiert zusammen

mit dem Premierminister, um William auf den Thron zu bringen, der Oppositionsführer

paktiert mit dem Premier und Harry will sich wegen einer skandalösen

Liebesaffäre völlig von Familie und Adelsstand verabschieden.

Und dann ist da noch der Geist Dianas, dessen Einflüsterungen über Macht

und Größe sowohl Charles als auch William erliegen. Als Charles versucht, mit

der Hilfe des Militärs, Buckingham Palace, sich selbst und – wie er meint – die

demokratische Verfassung zu schützen, beschwört er einen Bürgerkrieg herauf.

Kann Charles das Steuer noch im letzten Moment herumreißen und Familie,

Volk und Parlament für sich gewinnen?

„A Future History Play“ nennt der britische Autor Mike Bartlett seine dramatische

Spekulation über die Thronfolge im britischen Königreich nach dem

Tode Elisabeth II. Sein Drama steht in der Tradition eines Shakespear’schen

Königsdramas, das die familiären und privaten Konflikte eines Monarchen mit

politischen Intrigen und Ereignissen verbindet. Auch sprachlich wechselt der

Dramentext zwischen Versmaß und Prosa wie in einem echten Shakespeare-

Stück.

Kat. II ab 21,- €; Jugendticket 5,- €; Abo S; Wahlabo

50 51


Mittwoch, 15. Januar 2020, 19:30 Uhr

Kunst

Komödie von Yasmina Reza

EURO-STUDIO Landgraf

Regie: Fred Berndt

Mit Heinrich Schafmeister, Leonard Lansink, Luc Feit

„Ist das Kunst oder kann das weg?!“

Marc ist entsetzt: Sein Freund Serge hat sich ein teures Bild gekauft. Ein

Ölgemälde ganz in weiß und wenn man die Augen zusammenkneift, kann

man feine weiße Querstreifen erkennen. Für 200.000 Francs hält Serge es

geradezu für ein Schnäppchen!

Sein Freund Marc ist verunsichert. Er zweifelt am Verstand seines Freundes.

Und sucht als Verbündeten den gemeinsamen Freund Yvan. Doch Yvan findet,

dass Serge mit seinem Geld machen kann, was er will. Bald geht es nicht mehr

um die grundsätzliche Frage, was Kunst sei, sondern um das Bild, das jeder der

drei Freunde sich von den anderen gemacht hat und das nun plötzlich in Frage

gestellt ist.

Mit allen Theaterwassern gewaschen ist die gefeierte Gegenwartsautorin

Yasmina Reza. Pointiert und scharfzüngig, dabei bitterböse und abgrundtief

komisch hält sie dem Bildungsbürgertum den Spiegel vor und avancierte mit

dem preisgekrönten Stück gleichzeitig zu einer weltweit bejubelten Autorin

von Gegenwartsdramatik.

Kat. II ab 21,- €; Jugendticket 5,- €; ewr-card; Abo B; Abo S; Wahlabo

52 53


Donnerstag, 23. Januar 2020, 19:30 Uhr

Faust I – Reloaded

Schauspiel frei nach Johann Wolfgang von Goethe

Württembergische Landesbühne Esslingen

Regie: Markus Bartl

Der etwas in die Jahre gekommene Dr. Heinrich Faust steckt in der Krise: Wissen

tut er alles, erlebt hat er nichts. Statt sich einen Porsche zu kaufen, schließt er

einen Pakt mit dem Teufel, verführt die junge Margarete, richtet nicht nur sie

und ihre Familie, sondern auch das gemeinsame Kind zugrunde – und macht

sich aus dem Staub. Wozu das alles?

Das fragen sich zwei Moderatoren und haben ihn in ihre Show eingeladen.

Es kommt, wie es kommen muss: Faust hat Besseres zu tun. Statt sich auf ihrer

Couch die Seele aus dem Leib zu reden, reist er lieber um die Welt und die

beiden sind auf sich allein gestellt. Mit hemdsärmeligen, absurden, aber auch

überraschenden Mitteln versuchen sie herauszufinden, was es auf sich hat mit

diesem Faust. Damals, heute und überhaupt ...

„Faust I – Reloaded“ stellt Goethes Klassiker der Weltliteratur auf den Kopf und

bedient sich dafür beim Frühstücksfernsehen, bei vorabendlichen Kochshows,

Late-Night-Talks, Facebook, YouTube, Castingshows und bei dem einen oder

anderen Song – und landet doch immer wieder bei Goethe.

Die Figur des tatkräftigen Sinnsuchers Faust begleitete Goethe sein Leben lang.

Und während sie für Generationen von Lesern und Theaterbesuchern vor allem

ein Idealbild des Menschen abgab, der sein Schicksal selbst in die Hand nimmt,

gerät heute zunehmend Goethes Gespür für die Schattenseiten eines freien,

jedoch entwurzelten Individuums in den Blick. Wann, wenn nicht heute, ist das

Verweilen nahezu unmöglich geworden …

Die Württembergische Landesbühne Esslingen nähert sich dem großen Klassiker

der Weltliteratur in dieser modernen Fassung für zwei Personen aus einer ungewöhnlichen

Richtung und mit viel Musik.

Kat. II ab 21,- €; Jugendticket 5,- €; Wahlabo

Für Schulen bieten wir außerdem ein Nachgespräch mit den Schauspielern an. Bitte melden

Sie Ihre Klasse bei Frau Mandt an: 02191 16 3851 / constanze.mandt@remscheid.de

54 55


Donnerstag, 13. Februar 2020, 19:30 Uhr

Einführung 18:45 Uhr

Extrem laut und unglaublich nah

Schauspiel von Jonathan Safran Foer

Burghofbühne Dinslaken

Regie: Mirko Schombert

Bühne und Kostüme: Jörg Zysik

Musik: Jan Exner

„Man kann sich nicht vor Traurigkeit schützen, ohne sich gleichzeitig vor

Glück zu schützen.“

Oskar Schell ist Denker, Astronom, Erfinder und Pazifist. Er sammelt die sonderbarsten

Dinge und schreibt regelmäßig in sein Was-ich-schon-alles-erlebt-habe-

Album. Der letzte Eintrag gilt seinem Vater, der während der Anschläge auf das

World Trade Center starb.

Danach war nichts mehr wie vorher: die hinterlassenen Botschaften des Vaters

auf dem Anrufbeantworter, versteckt im Kleiderschrank, die verwaiste Wohnung,

die Mutter, die sich immer sorgt. Und dann findet Oskar bei den Sachen seines

Vaters einen Schlüssel in einem Briefumschlag, beschriftet mit dem Wort „Black“.

Oskar will das passende Schloss zum Schlüssel finden, um dessen Geheimnis

zu lüften. Doch es gibt laut Oskars Berechnungen in New York neun Millionen

Menschen und circa 162 Millionen mögliche Schlösser für diesen Schlüssel.

Eine Suche beginnt, bei der Oskar auf unterschiedlichste Menschen und ihre

Geschichten trifft.

„Extrem laut und unglaublich nah“ ist die wunderschöne, poetische Geschichte

einer Suche nach den verschiedenen Facetten des Lebens, eine Sinnsuche und

ein berührendes Familienportrait. Oskars Erkundung der Stadt und seiner

Bewohner bringt ihn immer wieder in skurrile und aberwitzige Situationen,

die ihm viel Mut und Eigensinn abverlangen.

Jonathan Safran Foer schrieb 2005 einen Erfolgsroman, der vom SPIEGEL zu

den 50 wichtigsten Romanen unserer Zeit gezählt wird und dessen Verfilmung

zwei Oscar-Nominierungen erzielte.

Kat. II ab 21,- €; Jugendticket 5,- €; Seniorenticket 15,- €; Familienticket; Abo S;

Wahlabo

56 57


Freitag, 21. Februar 2020, 19:30 Uhr

Drei Männer im Schnee

Komödie nach Erich Kästner

Komödie Steinstraße Düsseldorf

Regie: Fabian Goedecke

Der gutmütige Geheimrat Eduard Tobler will die Menschen studieren. Deshalb

beteiligt sich der Millionär unter dem Decknamen Schlüter an einem Preisausschreiben

seiner eigenen Firma, der weltbekannten Tobler-Werke – und gewinnt

den zweiten Preis: Einen zehntägigen Aufenthalt im Grandhotel zu Bruckbeuren

in den Alpen.

Dorthin fährt Tobler alias Schlüter um zu erleben, wie die Menschen in der piekfeinen

Luxusherberge auf einen armen Schlucker wie Schlüter reagieren. Zur

Begleitung nimmt er seinen langjährigen Diener Johann mit. Der muss während

des Hotelaufenthalts einen reichen Reeder spielen und ihn links liegen lassen.

Schon am ersten Tag freundet sich Tobler mit Fritz Hagedorn an. Der arbeitslose

Ingenieur, der im Preisausschreiben den ersten Preis gewonnen hat, ist tatsächlich

ein armer Schlucker, wird aber vom Hotelpersonal irrtümlicherweise für

einen Millionär gehalten. Hilde, voller Sorge darüber, dass die Hotelleitung

ihren Vater als verarmten, unvornehmen Gast an die Luft setzen könnte, reist

samt Haushälterin dem exzentrischen Tobler nach und sorgt für zusätzliche

Verwirrung im Hotelbetrieb.

Eine charmante Komödie über Schein und Sein, die Oberflächlichkeit der

Menschen und ihre Fähigkeit oder Unfähigkeit, den inneren Wert ihrer Mitmenschen

zu erkennen. Und ein warmherziges Stück über die wunderbare

Freundschaft zwischen höchst unterschiedlichen Männern.

Erich Kästner wurde nach der Machtübernahme durch die Nazis mit Berufsverbot

belegt und mehrfach von der Gestapo verhaftet. Seine Bücher gehörten zu

denen, die die Nazis verbrannten. Doch er verließ Deutschland nicht. Kästner

blieb, „um Augenzeuge zu sein“, und er wollte seine geliebte Mutter nicht im

Stich lassen.

Fortan publizierte er via Schweiz unpolitische heitere Romane wie „Drei Männer

im Schnee“ (1934), der 1955 mit Paul Dahlke verfilmt wurde.

Kat. II ab 21,- €; Jugendticket 5,- €; Seniorenticket 15,- €; Wahlabo

58 59


Donnerstag, 14. Mai 2020, 19:30 Uhr

Einführung 18:45 Uhr

Mutter Courage und ihre Kinder

Drama von Bertolt Brecht mit der Musik von Paul Dessau

Burghofbühne Dinslaken

Regie: André Rößler

Bühne und Kostüme: Simone Graßmann

„Wer vom Krieg leben will, muss ihm auch etwas geben.“

Mutter Courage will Kriegsgewinnlerin sein in einer Welt, in der das Recht des

Stärkeren gilt und das Primat der Ökonomie Mitgefühl, Solidarität und Menschlichkeit

verdrängt. Gemeinsam mit ihren Kindern zieht sie dem Krieg und seinen

Truppen hinterher. Sie verkauft den Soldaten ohne Rücksicht auf Verluste und

Moral alles, was diese vermeintlich brauchen, um zu siegen oder zumindest

das eigene Leid zu betäuben und ein funktionierendes Rädchen im Räderwerk

der Mächtigen zu bleiben. Doch am Ende kann auch Mutter Courage ihre ganz

persönliche Schlacht nicht gewinnen. Sie verliert ihre Kinder Kattrin, Eilif und

Schweizerkas und alles, was sie hat, durch einen Krieg, den sie selbst befördert

hat.

Mit seiner Mutter Courage hat Brecht eine der prägnantesten Theaterfiguren

erschaffen - voller Überlebenswillen, Humor und Kraft. Für seine Inszenierung

1949 am Deutschen Theater in Berlin ließ er den Musiker Paul Dessau eine neue

Komposition der Songs erarbeiten, die seither Teil des Werks ist. Brechts Analyse

des Krieges als „eine Fortführung der Geschäfte mit anderen Mitteln“ ist auch

400 Jahre nach dem Dreißigjährigen Krieg erschreckend aktuell und ebenso

drängend wie seine unbedingte Hoffnung, „dass für die Bekämpfung des

Krieges kein Opfer zu groß ist.“

„Eigentlich versteht sich Bertolt Brechts Anti-Kriegsstück „Mutter Courage und

ihre Kinder“ von selbst.

[…] Einfallsreiche Details dienen dazu, den Gegenwartsbezug herzustellen

und die Zuschauer möglichst intensiv zu konfrontieren. […] Eine bemerkenswerte

Inszenierung und herausragende schauspielerische Leistungen.“

Wormser Zeitung

Kat. II ab 21,- €; Jugendticket 5,- €; ewr-card; Abo S; Wahlabo

60 61


Samstag, 13. Juni 2020, 19:30 Uhr

Romeo und Julia

“Romeo and Juliet“

Tragödie von William Shakespeare

Schauspiel Wuppertal

Inszenierung: Nicolas Charaux

„Lieber gleich tot, als tot zu leben ohne deine Liebe.“

Eine unmögliche Liebe – zwei verfeindete Familien: Die auf Dauer gestellte Fehde

zwischen den Montagues und den Capulets führt in der Stadt Verona immer

wieder zu Gewaltausbrüchen und Racheaktionen. In diesem aufgeheizten Klima

schauen sich Romeo und Julia zum ersten Mal in die Augen – während eines

Maskenballs, auf den Romeo sich mit seinen Freunden der Montague-Clique

eingeschlichen hat. Amors Pfeile treffen sie mitten ins Herz.

Doch die Eltern Capulet haben Julia schon einen anderen Bräutigam auserkoren

und beschleunigen die Hochzeitsvorbereitungen. Heimlich lassen sich die

jungen Liebenden von Pater Lorenzo trauen. Nach nur einer – viel zu kurzen –

Nacht nimmt die Katastrophe ihren Lauf: Romeo tötet im Kampf Julias Cousin

Tybalt und muss fliehen.

Die Zeit und das Schicksal spielen gegen diese beiden Extremisten der Leidenschaft:

ihr Leidensweg läuft auf den Tod zu.

Kat. II ab 21,- €; Jugendticket 5,- €; Abo S; Wahlabo

62 63


64 52


SHOW & EXTRAS


Samstag, 26. Oktober 2019, ab 19:30 Uhr

Nacht der Kultur „INSIEME!“

Rossini trifft Ramazotti! Und beide bringen das

Gefühl und die Leidenschaft der italienischen Musik

mit.

Die Bergischen Symphoniker spielen unter der

Leitung von Generalmusikdirektor Daniel Huppert

italienische Klassik. Keiner der großen Komponisten

wird dabei fehlen: Puccini, Rossini, Verdi, sie alle

haben die italienische Klassik unsterblich gemacht.

Und kennen Sie Nino Rota? Sie werden mindestens

seine berühmtestes Komposition kennen: „Ich mache

ihm ein Angebot, das er nicht ablehnen kann!“

Genießen Sie die schönsten Werke und lassen Sie

sich verzaubern von den leidenschaftlichen Melodien

und den dramatischeren Stücken.

Die Sopranistin Elizabeth Moran rundet das Konzert

mit wundervollen Arien ab.

Anschließend präsentieren I Dolci Signori weitere

italienische Klassiker, allerdings neuerer Zeit. Sie

bringen die besten Italo-Pop-Klassiker auf die Foyer-

Bühne und laden zum Tanzen und zum Schwelgen in

Erinnerungen ein. Denn die sechs Jungs wissen, wie man

den Sonnenuntergang in der Adria oder eine romantische

Gondelfahrt abseits des Canale grande in Venedig auch hier

zuhause erlebbar macht. Die beiden süditalienischen Sänger

Rocky Verardo und Gianni Carrera zelebrieren zusammen mit vier

Spitzenmusikern italienisches Lebensgefühl: Musica, Passione,

Emozione.

Für ihr leibliches Wohl wird selbstverständlich gesorgt

sein, denn schließlich gibt es etwas zu Feiern:

am 3. Oktober 2019 wird das Teo Otto Theater

65 Jahre alt.

Detaillierter Programmablauf folgt.

Eintritt frei!

66 67


Freitag, 1. November 2019, 18:00 Uhr

Kall nit – HELP!

Talkshow mit Horst Kläuser

Alle paar Jahre wandelt sich die beliebte Remscheider Talkshow „Kall nit – talk!“

in eine große Benefiz-Veranstaltung. So konnten durch eigens hergestellte

Schirme Deutschkurse für Flüchtlinge in Remscheid finanziert werden und bei

einer großen Gala 167.000 € für das Christliche Bergische Hospiz gesammelt

werden.

An diesen Erfolg im Jahre 2013 möchte Talkmaster Horst Kläuser anknüpfen:

aus „Kall nit – talk!“ wird „Kall nit – HELP!“.

Unter der Schirmherrschaft und Teilnahme von NRW-Ministerpräsident Armin

Laschet soll der letzte, große Schritt für den Bau des Hospizes für die Städte

Remscheid, Wermelskirchen, Radevormwald und Hückeswagen getan werden.

Zahlreiche andere Gäste (s. nebenan) und hochkarätige Musik bilden den

Rahmen der Benefiz-Gala. Außerdem werden an diesem Abend besondere

Dinge oder Erlebnisse versteigert, die man nicht käuflich erwerben kann, zum

Beispiel eine Fahrt in einem historischen Bus der Remscheider Stadtwerke oder

ein Kottenbutteressen im Turmzimmer des Remscheider Rathauses.

12 Fotografen stellen zudem einen gemeinsam gestalteten hochwertigen

Fotokalender für das Jahr 2020 mit Motiven aus dem Bergischen Land vor.

Alle Einnahmen aus Kartenverkauf, der Auktion und vom Kalender gehen zu

100 %, also OHNE jeden Abzug für Kosten oder Aufwand, an den Hospizverein

für das geplante Hospiz.

Die Serviceclubs im Bergischen Land, Rotary, Lions, Inner Wheel und die

Soroptimisten, unterstützen die Gala. Der Remscheider General Anzeiger ist

Medienpartner.

40,- €; Sonderveranstaltung: keine Ermäßigung

68 69


Freitag, 7. Februar 2020, 19:30 Uhr

Freitag, 17. April 2020, 19:30 Uhr

Freitag, 3. Juli 2020, 19:30 Uhr

Kall nit – talk!

Talkshow mit Horst Kläuser

Talkshow, die - [ˈtɔːkʃɔʊ̯ ], ursprgl. engl. Unterhaltungsveranstaltung, bei der

Leute über irgendwas miteinander sprechen (s. auch >belanglos, >spaßig,

>ernsthafter Austausch von Gedanken und Erlebtem).

Nicht: Talgshow (s > Vorzeigen von Rinderfett).

vgl. „Kall nit – talk!“ (o. Art.) Veranstaltung im Teo Otto Theater zu Remscheid

(s. dort) Rederei (nicht: Reederei) eines Journalisten namens Horst Kläuser,

dort gebürtig, mit (ein-)geladenen Gästinnen und Gästen. Ursprgl. gegründet

1982, dauerte bis 1995. Wiederaufnahme im Jahre 2012. Dem Vernehmen nach

bemüht sich Kläuser um interessante Gesprächspartner*Innen, die zum Teil

aus dem Fernsehen (s.dort) oder der Zeitung (hier: > RGA) bekannt sind. Die

Erfolgsquote liegt nach eigenen Angaben bei 4:1, d.h. von vier Einladungen

nimmt ein(e) sie an.

Die anderen kommen angeblich auf eine schwarze Liste und werden auch

nach Betteln nie wieder eingeladen (hier fehlt eine Quellenangabe). Kläuser

behauptet, sich nicht auf die Gäste vorzubereiten, deshalb tut er manchmal

erstaunt, wer alles auf dem grünen Sofa (fr. pink) Platz nimmt. (angeblich klaut

Lanz immer seine Kärtchen) Entsprechend nichtsahnend sind seine Fragen.

Deshalb wird er oft ausgelacht, was die Besucher nicht davon abhält, immer

wieder Karten zu kaufen, bis Wartelisten entstehen. Niemand wundert sich

mehr darüber als der Talkmaster (s.dort).

Besucher berichten, dass zuverlässig nette Live-Musik zu hören ist. Ermöglicht

wird die Talkshow „Kall nit – talk!“ durch das Sponsoring von Vaillant, der Volksbank

im Bergischen Land und dem Sana-Klinikum Remscheid. Medienpartner

ist der Remscheider General Anzeiger.

15,- €; Sonderveranstaltung: keine Ermäßigung

70 71


Samstag, 9. November 2019, 19:30 Uhr

The Magic of Queen – Classic

Markus Engelstaedter & Band

Wie keine andere Band stand Queen mit ihrem charismatischen Frontmann

Freddie Mercury für großartiges Entertainment, unglaubliche Bühnenpräsenz

und kompromisslose Hingabe. Im November 1991 starb Freddie Mercury und

hinterließ ein grandioses musikalisches Erbe.

Diese Show um Sänger Markus Engelstaedter ist eine einzigartige, musikalische

Verneigung vor einer der größten Rockbands aller Zeiten.

Seit Jahren zählt Markus Engelstaedter mit seiner 4-Oktaven-Stimme bei Publikum

und Presse zu den besten Queen-Interpreten Europas .

Rockband und Streichorchester bilden die perfekte Symbiose und machen diesen

Abend zu einem einzigartigen Musik- und Showerlebnis. In neuen, brillanten

Arrangements interpretiert Markus Engelstaedter die großartigen Songs von

Queen mit Emotion, Musikalität und eigenem Charisma.

Die Welt-Hits „Kind of Magic”, „Under pressure”, „Don`t stop me now”, „The show

must go on” oder „We are the champions“, fehlen ebenso wenig, wie ausgesuchte

Songperlen „Play the game“ oder „Spread your wings“.

Die hochkarätige Band mit Bernd Meyer (Piano/Arrangements), Hermann

„Sherry“ Trautner (Gitarre), Gerwin Eisenhauer (Schlagzeug), Thomas Wildenauer

(Bass), Thomas Kölbl (Keyboard) und ein 7-köpfiges Streichorchester, bringen

den unvergleichbaren Queen-Sound energiegeladen auf die Bühne und

begeistern das Publikum von der ersten Minute an.

Als „special guest” ist die amerikanische Sopranistin Aurora Sein Perry dabei, die

seit ihrer hochgelobten Interpretation der Königin der Nacht europaweit gefragt

ist.

Spätestens wenn Markus Engelstaedter zusammen mit Aurora Sein Perry die

Hymne „Barcelona“ singt, sind Gänsehaut-Momente garantiert. Ein unvergessliches

Erlebnis!

Kat. III ab 23,- €; Jugendticket 5,- €; Abo B; Wahlabo

72 73


Sonntag, 8. Dezember 2019, 16:00 Uhr

Christmas Jazz

Weihnachtliches Jazz-Konzert

Les Searle´s Meisterswingers

Der Dezember ohne „Christmas Jazz“ mit Leslie Searle und den Meisterswingern

ist kaum vorstellbar. Deshalb werden auch 2019 wieder jazzige Klänge das Foyer

erfüllen und für gute Laune und wippende Füße sorgen.

Den Erfolg des Konzerts erklärt Leslie Searle so: „Vier Elemente gehören zum

Erfolg von Christmas Jazz. Drei davon: Melodie, Harmonie und Rhythmus können

wir maßgeblich beeinflussen. Das vierte - das Wetter – liegt allerdings nicht in

unserer Macht. Aber wir werden - wie immer - unser Bestes geben.“

Es lohnt sich in jedem Fall notfalls den Schlitten zum Theater zu nehmen!

Alexandra Neuman, Gesang

Marcel Wasserfuhr, Drums

Johannes Behr, Gitarre

Paul-G. Ulrich, Bass

Les Searle, Klavier

12,- €; Jugendticket 5,- €

Foyer nicht barrierefrei

Samstag, 14. Dezember 2019, 15:00 & 19:00 Uhr

Rockin´ around the Xmas tree

Weihnachtskonzert

Unglaublich, aber wahr: Zum 20. Mal heißt es in diesem Jahr „Rockin’ around the

Xmas tree“. Seit dem Jahr 2000 singt sich die wunderbare Nicole Berendsen mit

ihrer Weihnachts-Show in die Herzen der Remscheiderinnen und Remscheider,

und längst ist es eine Kult-Show geworden. Unter der musikalischen Leitung von

Christoph Spengler spielt die fantastische x-mas-Band.

Mit dabei sind die Chöre der Grundschulen Dörpfeld, Reichsgrafenstraße

Wuppertal (Leitung: Anna Sturmberg) und Menninghausen (Leitung: Monika

Biskupek). Auch das kauzige Moderatoren-Paar Jochen Sahm und Friedhelm

Krämer darf natürlich nicht fehlen.

Und weil 20 Jahre ein Grund zum Feiern sind, haben wir dieses Jahr gleich zwei

Special Guests eingeladen, die beide langjährige Weggefährten Nicole Berendsens

sind: Leon van Leeuwenberg und David Michael Johnson.

Freuen Sie sich wie immer auf zwei wunderbare Shows mit ergreifenden Songs

zur Weihnachtszeit!

Kat. IV ab 26,- €; Jugendticket 5,- €; Wahlabo

74 75


Dienstag, 31. Dezember 2019, 15:00 & 19:30 Uhr

Glanz auf dem Vulkan

20er-Jahre-Revue

M&G Showcompany

„Lass uns laut singen heute, mir ist so nach Musik. Und lass uns lieben und

vergessen all den Krieg. Wenn wir uns drehen, im wilden Wirbel wie im Rausch

verschmolzen sind, tut’s nicht so weh, mein Schatz, dass wir verloren sind.“

Hochverehrtes Publikum: Die 20er Jahre sind wieder da! Willkommen in Berlin!

Alles glänzt, alles glitzert! Das Leben pulsiert – keine Zeit für Depression! Berlin

ist ein bunter Schmelztiegel voller Künstler und Lebenskünstler. Hier feiert die

Boheme der ganzen Welt den berüchtigten Tanz auf dem Vulkan als gäbe es

kein Morgen. In den zahllosen Cabarets, Bars und Spelunken treffen Menschen

aller Coleur aufeinander – Lebedamen, Dandys, Flappergirls, Schieber, Lustknaben

und Intellektuelle. Alles ist erlaubt, anything goes!

Glanz auf dem Vulkan ist eine exzentrische Musik-Revue mit Tanz, Gesang,

Artistik, Humor und Frivolitäten aller Art.

Die Macher dieser Show, Miss Evi & Mr. Leu – auch bekannt als Evi & das Tier –

nehmen Sie zusammen mit ihrem schillernden, internationalen Künstlerensemble

mit auf eine rasante und ungeheuer vergnügliche Reise. Lassen Sie sich fallen in

Ekstase, Laster, sehnsuchtsvolle Melancholie und hemmungsloses Vergnügen!

Das Berlin-Show-Orchestra The Glanz liefert den wilden und ekstatischen

Soundtrack zu all den Eskapaden.

Diese Musiker – jeder Einzelne absolutes Weltformat – sind nicht nur Begleitband

sondern jeder für sich ein eigener schillernder Charakter. Charleston, Shimmy,

Swing, Blues und Jazz. Bei The Glanz glühen die Finger, brennen die Lippen,

bebt der ganze Körper.

Eine wahrlich sinnliche Erfahrung – ein echtes Gesamtkunstwerk.

15:00 Uhr: Kat. IV ab 26,- €; Jugendticket 5,- €; Wahlabo

19:30 Uhr: Kat. V ab 34,- €; Jugendticket 5,- €; Wahlabo

Liebe Eltern, bitte überlegen und entscheiden Sie selbst, ab welchem Alter Sie Ihre Kinder in Berlins

berüchtigte Glitzerwelt der 20er-Jahre mitnehmen.

76 77


Samstag, 18. Januar 2020, 19:30 Uhr

Sascha Thamm

Lesung

Samstag, 1. Februar 2020, 19:30 Uhr

Schwestern – LOVE AND HATE.

Lesung mit Musik

10 Jahre - so lange steht Sascha Thamm schon auf der Bühne. Nicht ununterbrochen,

das hätte sich sicherlich gezogen. Nein, vor 10 Jahren stand er zum

ersten Mal mit seinen selbstverfassten Texten auf einer Bühne. Und das tat er

inzwischen rund 400 mal. Auf Comedy-Bühnen, bei Solo-Shows und Lesungen.

Er gewann ungezählte Poetry Slams, den NDR-Comedy-Contest und die Goldene

Feder Lüdenscheids. Sein Buch „Dynamitfischen in Venedig“ wurde Buchtipp

der Woche bei WDR 2 und sorgte für tassenweise Lachtränen. Mal waren es

1.200 Zuschauern, ein anderes Mal vier. Stürmischer Applaus, gebannte aufmerksame

Stille, oder eine Thekenkraft, die während des Textes ganz entspannt

die Milch für einen Kaffee aufschäumte und dabei mehr Dezibel verströmte als

Metallica im Olympiastadion. In 10 Jahren erlebt man viel.

Das Beste von diesem Erlebten wird Sascha Thamm erzählen. Und er wird seine

liebsten Texte im Gepäck haben. Und Dias. Die er bei Ebay ersteigert hat. Und

anhand dieser Dias wird er sein Leben Revue passieren lassen. Klingt schräg?

Es wird noch viel schräger! Und unfassbar lustig!

Der gebürtige Remscheider, der nie wegzog, kommt zum 10jährigen Bühnen-

Jubiläum nach Remscheid. Bleibt also eigentlich zuhause. Und feiert hier im

Teo Otto Theater. Das wird ein wilder Abend. Versprochen!

15,- €; Jugendticket 5,- €; Sonderveranstaltung

Foyer nicht barrierefrei

Unzertrennbar, schwesterlich vereint, durch Eifersucht und tiefen Schmerz

zerstritten: Schwestern kennzeichnet eine außerordentliche Beziehung, die

– trotz Brüchen – lebenslang, ja über den Tod hinaus, verbindet. Eine Beziehung,

die ewig währt und aufgrund ihrer Besonderheit über die Epochen hinweg zu

Literatur wird: die mutige, zornige Jüngere, die vernünftige, zaudernde Ältere.

Von allen Familienbeziehungen ist die Schwesterbeziehung am stärksten von

Konkurrenz geprägt: zu nah, zu sehr wie ich selbst, daher durchschaubar. Wie

sonst könnte sie zur intimsten Feindin und schlimmsten Rivalin werden?

Silvia Munzón López, Marina Matthias und Annette Rettich begeben sich auf

Spurensuche dieser Zweierbeziehung und treffen in Texten unterschiedlicher

Autorinnen und Autoren auf Schwestern, die sich hassen und bekämpfen,

beargwöhnen und misstrauen, die sich bewundern und beneiden, sich mit

Sehnsucht erwarten. Manchmal sind sie sogar engste Vertraute.

Silvia Munzón López und Marina Matthias, Rezitation

Annette Rettich, Cello

20,- €; Jugendticket 5,- €; Wahlabo

Foyer nicht barrierefrei

78 79


Samstag, 29. Februar 2020, 15:00 & 19:00 Uhr

007 in Concert

James Bond-Filmmusik mit Nicole Berendsen

Musikalische Leitung: Christoph Spengler

Sprecher: Dietmar Wunder

„Wie ungeschickt von mir, ich habe Sie ganz nass gemacht.“ – „Ja, aber mein

Martini ist noch trocken. Das ist die Hauptsache.“

Die Filmreihe um den Doppel-Null-Agenten James Bond hat zahlreiche fantastische

Filmsongs hervorgebracht. Denken Sie an Melodien wie „Goldfinger“, „You

Only Live Twice“, „Golden Eye“, „Skyfall“ oder „Writing’s On The Wall“ aus dem

letzten Film „Spectre“.

All diese wunderbaren Songs erwarten Sie in der Gala „007 in Concert“ mit der

wunderbaren Nicole Berendsen (dem Remscheider Publikum bestens bekannt

aus der Reihe „Rockin’ around the Xmas tree“) und einer großartigen Band

unter der musikalischen Leitung von Christoph Spengler.

Ein besonderes Highlight: Dietmar Wunder, der Synchronsprecher von Daniel

Craig, dem aktuellen James Bond, wird durch das Programm führen und mit

Anekdoten rund um die Filme aufwarten. Außerdem wird ein Ensemble des

Ballettstudios B. (Choreographie: Michèle Bialon) dabei sein und einige der

Songs mit wunderbaren Tanzeinlagen bereichern.

Freuen Sie sich auf eine spannende Show mit der atemberaubenden Nicole

Berendsen und der Stimme von James Bond!

Kat. IV ab 26,- €; Jugendticket 5,- €; Wahlabo

80 81


Freitag, 8. Mai 2020, 19:30 Uhr

Götz Alsmann & Band

Götz Alsmann singt Lieder der Liebe

VORPREMIERE

„Musik ist keine basisdemokratische Veranstaltung.“ Götz Alsmann

Götz Alsmann, der Großmeister des deutschen Jazzschlagers und Conferencier

der alten Schule, nimmt in der nationalen Unterhaltungslandschaft eine unangefochtene

Spitzenposition ein. Kaum eine andere Person im deutschsprachigen

Showgeschäft kann ein vergleichbares Maß an musikalischem Talent, unverkrampftem

Witz und gehobener Wortakrobatik vorweisen.

Entsprechend facettenreich und anspruchvoll ist Götz Alsmanns Karriere: Ob

als TV-Moderator, Bandleader oder Sänger – was Götz Alsmann abliefert hat

künstlerisches Gewicht und zugleich Charme und Leichtigkeit. Dafür wird er von

Kritikern und Publikum gleichermaßen geschätzt und es gibt kein Projekt, für

das er nicht zumindest eine renommierte Auszeichnung erhalten hätte.

Viel zu lange waren Götz Alsmann und seine fantastische Band nicht mehr Gast

auf unserer Bühne. Und deshalb gibt es die Vorpremiere seines neuen Programms

genau hier.

Freuen Sie sich auf einen kurzweiligen Abend voller Humor und Pointen, mit

feinsinnigen Texten und selbstverständlich mit Musik auf höchstem Niveau.

Kat. IV ab 26,- €; Jugendticket 5,- €; Wahlabo

82 83


Meine Welt erhältlich in Edelstahl, 750/- Gelb- Weiß- oder Roségold

84

Goldschmied + Juwelier

42853 Remscheid Alleestraße 48 Fon: 02191 - 28756

www.goldschmied-haehner.de

Anfertigungen Umarbeitungen Schmuckservice


JUNGES THEATER


Sonntag, 3. November 2019, 16:00 Uhr

Peter Pan

Kindertheater mit Musik nach James M. Barrie

in einer Bearbeitung von Ulrich Zaum

Theater der jungen Welt Leipzig

Regie: Jürgen Zielinski

ab

7

„Alle Kinder werden erwachsen – außer einem.“

Schon seltsam, wenn da mitten in der Nacht ein Junge in deinem Kinderzimmer

landet, der wild umherfliegt und ein ziemliches Chaos veranstaltet, um seinen

eigenen (!) Schatten wieder einzufangen.

Zudem wird dieser Verrückte auch noch begleitet von einer plappernden,

leuchtenden, umherlichternden Knutschkugel namens Tinkerbell.

Absolut mysteriös!

Aber Wendy Darling ist nicht wie andere Mädchen: Neugierig steckt sie die

Nasenspitze unter der Bettdecke hervor und hilft diesem Typen, der sich Peter

Pan nennt, seinen Schatten wiederzubekommen. Zum Dank lädt er Wendy ein,

mit ihm ins Nimmerland, der Insel der ewigen Kindheit, zu kommen (na klar ...,

denkt sich Wendy), wo er Anführer der verlorenen Jungs ist (doppel-na-klar ...)

und das auch noch, indem Wendy selbst dorthin fliegt (Waaaas?!)!

Der Rest – der tollpatschige Tootels, die wilden Piraten, das tickende Krokodil

und der gefürchtete Käpt’n Hook – ist weltbekannt.

Jürgen Zielinski bringt Peter Pans berühmte Abenteuergeschichte von James M.

Barrie über die Macht der Phantasie und den oft nicht leichten Abschied vom

Kindsein für jüngere, ganz junge, ältere, ganz alte und, vor allem, ewige Kinder

auf die Bühne des Teo Otto Theaters.

Ein zeitloses Abenteuer für Kinder jeden Alters!

10,- €; Jugendticket 5,- €; Familienticket

86 87


Mittwoch, 27. November 2019, 10:30 Uhr

Don Quijote

Ein Abenteuerstück für kleine und große Helden

Kindertheater nach Miguel de Cervantes

Westdeutsches Tourneetheater

Regie: Claudia Sowa

ab8

Die Geschichte um den sinnreichen Junker Don Quijote ist vielen bekannt.

Leidenschaftlich verschlingt er in seiner Freizeit alle beliebten Ritterromane,

die er kriegen kann.

Davon angeregt und auch leicht verrückt geworden, ernennt sich unsere

Hauptfigur selbst zum Ritter und überredet seinen Nachbarn Sancho Pansa,

ihn auf ein großes Abenteuer zu begleiten. Gemeinsam kämpft das lustige

Duo nicht nur gegen die berühmten Windmühlen, sondern findet auch heraus,

was echte Freundschaft ist.

Cervantes Meisterwerk wurde 2002 zum besten Buch der Welt gewählt.

Als Satire gedacht, gibt es ein umfassendes Bild von den gesellschaftlichen

Verhältnissen seiner Zeit wieder und ermöglicht durch seine Vielschichtigkeit

Bezüge zur Gegenwart: Ob wackre Ritter von einst oder heutige Superhelden

– auch wir möchten manchmal gern der Realität entfliehen, jemand anderes

sein, oder vielleicht sogar die Welt verändern.

In dieser Bühnenfassung ist Don Quijote ein zeitloser Held, der aufzeigt, wie

wir im Reich der eigenen Phantasie, unsere wahre Größe finden können.

10,- €; Jugendticket 5,- €

88 89


Mittwoch, 18. Dezember 2019, 10:30 & 17:00 Uhr

Die Schneekönigin

Kinderoper von Esther Hilsberg nach Hans Christian Andersen

Libretto von Kerstin Weiß

Kammeroper Köln / Bergische Symphoniker

Inszenierung: Christiano Fioravanti

ab5

Ein Spiegel aus Eis, der zerbricht und in tausend kleine Stücke zerspringt. Trifft

eines dieser Stücke das Herz, wird es kalt wie Eis. Trifft es die Augen, sieht man

die Dinge in einer furchtbaren und bösen Perspektive.

Den Waisenjungen Kay treffen zwei Splitter in Herz und Auge. Er beginnt Gerda

zu ärgern und treibt sich von nun an mit den bösen Jungs herum. Eines Tages

trifft er auf die böse Schneekönigin.

Er verfällt ihrer kalten Schönheit und beschließt, von nun an mit ihr in ihrem

Palast zu leben. Gerda macht sich auf die Suche nach ihrem Freund Kay. Dabei

hilft ihr ein immer zu Späßen aufgelegter Kobold, der nicht nur das Publikum

zum Lachen bringt. Die beiden lassen sich auf ihrer Suche stets von ihren Herzen

leiten, müssen jedoch viele Abenteuer bewältigen um Kay aus dem Palast der

Schneekönigin zu retten und seine Freundschaft zurückzugewinnen.

Wie findet man heute noch wahre Freundschaft und Liebe? Warum werden

Menschen plötzlich gefühlskalt? Und was heißt es, erwachsen zu werden?

Fragen, die die Kinderoper „Die Schneekönigin“ lebendig, glaubhaft und mit

großer Liebe zum Detail in Szene setzt.

Zeitlos schön und verzaubernd.

12,- €; Jugendticket 6,50 €; Familienticket (17:00 Uhr)

90 91


Sonntag, 19. Januar 2020, 16:00 Uhr

Montag, 20. Januar 2020, 10:30 Uhr

Dienstag, 21. Januar 2020, 10:30 Uhr

Das Märchen vom Fischer und seiner Frau

Kindertheater nach den Brüdern Grimm und Philipp Otto Runge

Westdeutsches Tourneetheater Remscheid

ab5

Der Fischer Timpe, lebt mit seiner Frau Ilsebill in einer kleine Fischerhütte direkt

am Wasser. Jeden Tag geht er angeln. Eines Tages fängt er einen sprechenden

Butt, der ihn bittet: „Lass mich am Leben! Ich würde dir doch nicht schmecken.“

Außerdem sei er ein verwunschener Prinz und könne Wünsche erfüllen. Der

Fischer lässt den Butt wieder frei.

Zu Hause erzählt er seiner Frau Ilsebill von dem sprechenden Fisch, der angeblich

Wünsche erfüllen könne. Illsebill wünscht sich schon lange ein hübsches

Häuschen und so schickt sie ihren Mann zurück zum Butt. Kaum ist Ilsebills

Wunsch ausgesprochen, hat der Butt ihn auch schon erfüllt.

Timpe und Ilsebill könnten nun mit ihrem Häuschen glücklich und zufrieden

sein. Doch Ilsebill will mehr. Immer größere Wünsche muss der arme Timpe

dem Butt überbringen. Sie möchte schöne Kleider, tolle Möbel, ein Schloss,

eine Krone, ein Königreich und mehr! Ob das ein gutes Ende nehmen wird?

„Manntje, Manntje, Timpe Te, Buttje, Buttje in der See, mine Fru, de Ilsebill, will

nich so, as ik wol will.“ So lautet der bekannte Ruf des Fischers aus dem Märchen

nach den Brüdern Grimm

und seinem eigentlichen

Erfinder Philipp Otto

Runge. Das WTT hat

die Geschichte für

die Bühne neu

bearbeitet und

behutsam in

unsere Gegenwart

gesetzt. Ein Märchen

über unsere Wünsche

und der Suche nach

dem persönlichen

Glück.

92

10,- €; Jugendticket 5,- €; Familienticket (19. Januar)

93


Dienstag, 18. Februar 2020, 10:30 Uhr

Löcher – Das Geheimnis von Green Lake

Jugendstück nach dem Roman von Louis Sachar

Junges Theater Bonn

Inszenierung: Moritz Seibert

12

ab

„Das hier nennt sich zwar Camp Green Lake, aber einen See gibt es gar nicht.“

Der vierzehnjährige Stanley kennt es nicht anders: Sein Leben lang war er immer

zur falschen Zeit am falschen Ort. Dieses Problem kennen auch sein Vater, sein

Großvater und dessen Vater.

Nach einer Aneinanderreihung von ungünstigen Ereignissen landet Stanley

letztendlich vor Gericht. Der Richter lässt ihm die Wahl: Jugendgefängnis oder

18 Monate Camp Green Lake. Stanley entscheidet sich für das Camp und stellt

zu spät fest, dass es sich dabei um ein Erziehungslager in der texanischen Wüste

(irgendwo im nirgendwo) handelt, und von einem „Grünen See“ weit und breit

nichts zu sehen ist.

Doch er spürt, dass er endlich am richtigen Ort ist, denn über Green Lake

liegen Schatten aus der Vergangenheit, die auf seltsame Weise mit Stanleys

Familiengeschichte verknüpft sind.

Niemand anderes als der oft gehänselte Stanley wird die Geheimnisse von

Green Lake aufdecken, wobei Zwiebeln, Schweißfüße, Pfirsiche und natürlich

Löcher eine entscheidende Rolle spielen.

Mit dem Roman „Löcher – Das Geheimnis von Green Lake“ ist dem amerikanischen

Autor Louis Sachar ein Meisterwerk gelungen, das von der Presse mit

Lob überhäuft und bald zum internationalen Bestseller wurde. Auch bei Lehrern

und Schülern ist der Roman eine gleichermaßen beliebte Unterrichtslektüre in

der Mittelstufe.

Moritz Seibert wird „Löcher“ mit Jugendlichen in den Hauptrollen inszenieren.

10,- €; Jugendticket 5,- €

94 95


Dienstag, 21. April 2020, 10:30 & 17:00 Uhr

Kaschtanka

Kindertheater nach Anton Tschechow

Theater Mummpitz

Regie: Andrea Maria Erl

ab6

„Diese Geschichte war mir passiert. Der Mann vom Zirkus, der Kaschtanka fand,

dressierte und mit ihm auftrat, war ich selber, und ich hatte dieses Erlebnis dem

Dichter Anton Tschechow ganz ausführlich erzählt.“ (Aus: Wladimir Durow: Tiere

im Zirkus)

Die junge Hündin Kaschtanka verliert auf einem Spaziergang ihren Herrn, den

Tischler Luka, und findet nicht mehr zurück nach Hause. Monsieur George, ein

Zirkusclown und Dompteur, entdeckt die frierende Kaschtanka auf der Straße

und nimmt sie bei sich auf.

Kaschtanka lernt die fremde Welt des Zirkus kennen und wird Mitglied einer

ungewöhnlichen Zirkustruppe. Zusammen mit Gänserich Iwan, Kater Fjodor

und dem Schwein Chawronja bereitet sie sich auf das Leben einer Artistin vor.

Als Iwan stirbt muss Kaschtanka ihn bereits am kommenden Abend ersetzen.

Doch da entdeckt sie ihr früheres Herrchen im Publikum ...

Vorhang auf für ein Stück Weltliteratur für Kinder mit Live-Musik, echten

Darstellern und unglaublichen Kunststücken – kommen Sie, schauen Sie,

tauchen Sie ein in die Welt des Zirkus!

„Tschechows Tierfabel handelt vom Weggehen und Ankommen, von Mut in

der Fremde und neuen Freunden. Die Mummpitz-Version ist eine fröhlichmusikalische

Übersetzung dafür.“

(Nürnberger Nachrichten)

10,- €; Jugendticket 5,- €; Familienticket (17:00 Uhr)

96 97


Sonntag, 10. Mai 2020, 16:00 Uhr

Montag, 11. Mai 2020, 10:30 Uhr

Die Schnecke und der Buckelwal

Kindertheater mit Musik nach dem Bilderbuch

von Axel Scheffler und Julia Donaldson

Junges Theater Bonn

ab4

„Die Seeschnecke kriecht auf dem Fels hin und her, vor Sehnsucht ist ihr das

Herz ganz schwer. Das Meer ist so blau, der Himmel so weit, es gibt keine

bessere Reisezeit.“

Eine winzige Schnecke möchte mehr von der Welt sehen und schreibt kurzerhand

eine Nachricht an einen Felsen: „Wer nimmt mich mit um diese Welt?“

Als ein Buckelwal vorbeikommt und ihr anbietet, mit ihm um die Welt zu reisen,

muss sie nicht lange überlegen. Flugs kriecht sie auf die Schwanzfl osse, und die

beiden Tiere, die unterschiedlicher kaum sein könnten, machen sich auf eine

abenteuerliche Reise rund um die Welt.Und tatsächlich gibt es viel zu entdecken.

Und je mehr großartige Schönheiten der Welt die zwei entdecken, umso kleiner

und unbedeutender fühlt sich die Schnecke. Als jedoch der riesige Wal in Gefahr

gerät, ist sie es, die ihm zu Hilfe kommt.

Julia Donaldson und Axel Scheffl er erzählen das Abenteuer aus der Sicht eines

kleinen Mädchens und ihres seefahrenden Vaters und zeigen eine wundervoll

ausgestattete, poetische, humorvolle Geschichte für klein und groß.

10,- €; Jugendticket 5,- €; Familienticket (10. Mai)

98


KLANGKOSMOS


Donnerstag, 26. September 2019, 19:30 Uhr

Symbio

Reise ins schwedische Folk Universum

Schweden

Das Duo „Symbio“ wurde bei den Swedish Folk & World Music Awards 2016

als Newcomer des Jahres ausgezeichnet und gilt als eine der interessantesten

Formationen der Schwedischen Folk- und Weltmusikszene. Mit ihrer starken

Bühnenpräsenz und einem magischen Zusammenspiel von Drehleier und

Akkordeon überrascht das Duo sein Publikum und nimmt es mit auf eine

bewegende und verträumte musikalische Reise.

„Symbio“ spielt orginelle Eigenkompositionen in der sich nordische Folkmusik

und minimalistische Kunstmusik treffen. Durch ihr spielerisches, energetisches

und enges Zusammenspiel schafft das Duo aus den zwei musikalischen Welten

der jeweiligen Musiker ein gemeinsames neues Klang-Universum. Jedes Konzert

ist ein fast filmisches Erlebnis. Während ihrer Konzerte erzählt das Duo persönliche

Geschichten über Sehnsüchte, Erinnerungen an den Sommer und die Geheimnisse

des Meeres, von Menschen und Begegnungen, über Trauer und Freude.

Johannes Geworkian Hellman begann mit sieben Jahren mit der klassischen

Violine. Musik war für ihn immer eine Möglichkeit in seine innere Welt abzutauchen,

sich Freiräume zu schaffen und mit seinen Emotionen zu verbinden.

Mit 14 Jahren entdeckte er die Drehleier für sich, da er spürte, dass ihr Klang

seiner innere Stimme entsprach. So begann er sich für traditionelle Musik in

ihren sehr unterschiedlichen Formen zu interessieren und dies dann auch zu

studieren.

LarsEmil Öjeberget ist in einem kleinen Dorf im Norden Värmlands aufgewachsen,

begann mit acht Jahren zu musizieren. Nordische Folkmusik und sein Hauptinstrument,

das Akkordeon, sind die Basis seines musikalischen Schaffens. Er

schreibt und produziert regelmäßig Filmmusik, arbeitet als Cutter für Film und

Musikvideos, arrangiert für kleine und große Ensembles aus den Bereichen

Klassik, Jazz und Pop und spielt als Studiomusiker auch Gitarre, Klavier, Mundharmonika,

Bass und Banjo.

Johannes Geworkian Hellman - Drehleier

LarsEmil Öjeberget - Akkordeon, Kickbox

10,- €; Jugendticket 5,- €

Foyer nicht barrierefrei | Vorverkaufsbeginn online: 24. Juli

100 101


Donnerstag, 28. November 2019, 19:30 Uhr

Afrika Mamas

A Capella Zulu Sextett

Südafrika

Die „Afrika Mamas“ wurden 1998 von Ntombifuthi Lushaba gegründet. Alle

Sängerinnen des sechsköpfigen A-cappella-Ensembles gehören zu den Zulu,

der größten Volksgruppe Südafrikas. Sie leben in Durban, in der drittgrößten

Stadt Südafrikas, die an der Ostküste am Indischen Ozean liegt und den größten

Hafen Afrikas hat.

Die Sängerinnen der Afrika Mamas sind alleinerziehende Mütter mit insgesamt

elf Kindern. Sie thematisieren in ihren Liedern ihre sozialen Erfahrungen als

Frauen, die täglichen Freuden und Sorgen und ihre Beobachtungen in einer

stark von Männern dominierten Welt: besonders setzen sie sich für die Gleichberechtigung

von Frauen ein und die Möglichkeit als Frauen mit Kindern zu

arbeiten. Und obwohl das reiche Zulu-Erbe heute eher in den ländlichen Regionen

der Provinz verankert ist, hat gerade der urbane Maskandi-Musikstil mit aktuellen

Texten durch Künstler wie der legendären Busi Mhlongo oder den Ladysmith

Black Mambazo weitweit große Popularität erlangt. Afrika Mamas schreiben als

weibliche Troubadoure diese Maskandi Tradition des politischen Liedes fort: sie

singen über die Kämpfe der Bewohner von KwaZulu, die oft ohne Elektrizität

oder moderne sanitäre Einrichtungen leben; über einen südafrikanischen Bergmann;

über Frauen, die Kuchen backen und dann aus Eimern auf der Straße

verkaufen, um Geld für die Familie zu verdienen. In Ihren Gesängen spiegelt sich

die eindrucksvolle Vokaltradition der Zulu: kraftvoller, mehrstimmiger Gesang

und starke Solo-Stimmen mit unbändiger Lebensfreude. Es wird geklatscht,

kunstvoll gepfiffen, mit der Zunge geschnalzt und rhythmisch-pulsierend mit

den Füßen auf den Boden gestampft.

Ntombifuthi Maureen Lushaba – Künstlerische Leitung, Gesang (Sopran)

Nonhlanhla Dube – Gesang (Sopran)

Zukiswa Johanna Majozi – Gesang (Bass)

Patricia Ntombifuthi Shandu – Solo Gesang

Sindisiwe Jacqueline Khumalo – Gesang (Alt)

Sibongile Avelinah Nkosi – Solo Gesang (Bass)

10,- €; Jugendticket 5,- €

Foyer nicht barrierefrei

102 103


Donnerstag, 9. Januar 2020, 19:30 Uhr

Lee Na-rae

Pansori-Konzert: Ong-nyeo – Eine verfluchte Frau

Korea

Lee Na-rae ist eine traditionelle Sängerin („Sorigun“), die sich besonders der

Rolle der Frauen in der traditionellen Pansori Kunst widmet. Pansori hat sich

unter dem Einfluss der konfuzianischen Kultur entwickelt.

Mit ihrem Konzertprogramm wirft sie ein neues Licht auf die legendäre Byeongangseo-ga-Erzählung,

die ein besonders starkes Beispiel für patriarchalische

Werte im Genre Pansori ist. Die uralte Überlieferung „Byeongangseo-ga“ wurde

von Lee Na-rae in ein zeitgenössisches Pansori-Konzert übersetzt. Über lange

Zeit waren die Hüter der Pansori-Kunst der Ansicht, dass diese Erzählung

unzüchtig und grotesk sei, so dass sie tabuisiert war. Lee Narae‘s Aufführung

konzentriert sich auf die Perspektive der Figur Ong-nyeo, die einst als unkeusche,

verfluchte Frau angesehen wurde. Die Performance stellt die großen Szenen in

einzelnen Stücken nach und verdichtet ihre Wirkung durch kreative Musik.

Lee Na-rae kombiniert ein breites Spektrum von Klängen mit dem gesprochenen

Wort und setzt dies in Musik um, in die auch andere musikalische Einflüsse frei

einbezogen werden. Sie lädt die Tradition des Pansori mit zeitgenössischer

kreativer Energie auf.

Lee Na-rae hat einen Abschluss der Gukak National High School (dem nationalen

Zentrum für traditioneller Musik) und einen Bachelor in Traditioneller Koreanischer

Musik der Seoul National University.

Lee Na-rae wurde mit der Produktion „Ong-nyeo – Eine verfluchte Frau“ im Jahr

2018 ausgewählt für einen Showcase im Rahmen des „Journey to Korean Music“

des Koreanischen Kulturministeriums.

Lee Narae – Gesang

Lee Hwa-jung – Gayaguem

Lee Simun – Gitarre

Hwang Jin-ah – Geomungo

10,- €; Jugendticket 5,- €

Foyer nicht barrierefrei

104 105


Donnerstag, 12. März 2020, 19:30 Uhr

Safar

Sufi Musik und klassische Stücke aus der Blütezeit afghanischer Musikkultur

Afghanistan

Es gibt feinste Klänge vom Hindukusch zu hören! Jenseits der täglichen Bilderflut,

lohnt es sich, einige spannend-bewegte Momente der Musikgeschichte

Afghanistans mit Safar zu erkunden und dem Meisterensemble des „Afghanistan

National Institute of Music“ in Kabul zu lauschen, das nach dem Ende der Taliban

die letzten im Land lebenden Meistermusiker wieder versammelt hat.

Safar rekonstruiert und vermittelt die komplexen, oral tradierten Musikwelten.

Seit 2012 besteht eine regelmäßige Kooperation mit dem „Afghanistan Music

Research Center AMRC“ der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar und

Safar. In intensiver Kooperation afghanischer und deutscher Musikerinnen und

Musiker wurden Lieder, Klänge und musikalisches Wissen zwischen Deutschland

und Afghanistan hin und zurück getragen und fast verloren geglaubte musikalische

Früchte geerntet.

Jede Kultur hat zur Musik Afghanistans Instrumente, Gattungen und Stile

beigesteuert und so zu ihrem außergewöhnlichen Reichtum und ihrer Vielfalt

beigetragen. Das, was wir heute als afghanische Kunstmusik bezeichnen, ist mit

seinen melodischen Skalen sehr nahe an der klassischen nordindischen Musik. Sie

wurde vor allem im 19. Jahrhundert und später am Hof des afghanischen Königs

gepflegt, der zahlreiche Musiker aus Britisch-Indien nach Kabul holte. Auch

Musiker aus Kabul studierten bei Meistern in Indien und Pakistan. Es gab einen

regen musikalischen Austausch in der gesamten Region. Instrumente wie die

indische Kesseltrommel Tabla fanden Eingang in die afghanische Musik, und die

afghanische Rubab wurde in Indien zur Sarod modifiziert. Die Stücke lassen sich

im Wesentlichen in drei Gattungen einteilen: einfache instrumentale Stücke vor

allem gespielt mit Rubab und Tabla, instrumentale Stücke in vier Teilen und lange

instrumentale Suiten. Daneben gibt es eine große Vielfalt volksmusikalische

Lieder und Tänze aus allen Regionen des Landes.

Safar werden Einblicke in die schönsten Blüten der verschiedenen Musiktraditionen

Afghanistans geben, die gespielt von vier Meistermusikern und

zwei ihrer jungen Meisterschülerinnen!

Ustad Rameen Saqizada – Rubab

Ustad Murad Sarkhosh – Ghichak, Gesang

Ustad Fraidoon – Tabla

Ustad Abdul Latif – Dhol, Thul

Anita – Tanbur

Meena – Dilruba

10,- €; Jugendticket 5,- €

Foyer nicht barrierefrei

106 107


Donnerstag, 28. Mai 2020, 19:30 Uhr

Niyireth Alarcón

Magische andine Musikwelten

Kolumbien

Niyireth Alarcón ist über die Grenzen Südamerikas bekannt für ihre Recherchen

zu andiner Musik Kolumbiens und für ihre innovativen Interpretationen dieses

besonderen Repertoires traditioneller lateinamerikanischer Musik. Sie wird aktuell

als die wichtigste Vertreterin der jungen Generation der kolumbianischen Musikszene

für diese Musik betrachtet.

In unzähligen Konzerten ist sie in Kolumbien, Mexiko, Chile, Ecuador sowie in

Europa in Frankreich, Spanien, der Schweiz, in Deutschland und Italien aufgetreten.

In Kolumbien hat sie in den letzten Jahren an zahlreichen Friedenskonzerten

teilgenommen.

Der Titel und das Konzept ihres aktuellen Konzertprogramms lautet „Los viajes

y los encuentros“ (Reisen und Begegnungen). Es ist der poetische Soundtrack zu

zahlreichen Reisen, die Niyireth Alarcón und ihre Musiker in den letzten Jahren

in Kolumbien, aber auch in andere lateinamerikanische Länder unternommen

haben. Das Repertoire enthält Melodien, Harmonien, Klangfarben, Texte und

magische Symbole, die aus der kolumbianischen Andenmusik stammen und

von den Musikern sensibel neu arrangiert wurden, um die tiefsten menschlichen

Gefühle zum Ausdruck zu bringen.

Die Sängerin aus Medellin gewinnt mit ihrer warmen, klaren, emotionsgeladenen

Stimme und in Begleitung ihrer Musiker sofort das Publikum!

Niyireth Alarcón wird begleitet von zwei exzellenten Musikern:

Luis Fernando Franco Duque an den traditionellen andinen Blasinstrumenten

und mit Perkussion ist ein preisgekrönter Komponist, Arrangeur, Produzent und

Musikforscher.

Juan Carlos Montes García ist Musiker und Arrangeur, Spezialist für die kolumbianische

Triple, einer Variante der Laute, die von kolumbianischen Bauern

entwickelt wurde.

Niyireth Alarcón – Gesang

Luis Fernando Franco Duque – Blasinstrumente, Perkussion

Juan Carlos Montes García – Triple, Gitarre

10,- €; Jugendticket 5,- €

Foyer nicht barrierefrei

108 109


KONZERTE


Mittwoch, 4. September 2019, 19:30 Uhr

Einführungsvortrag 18:45 Uhr

1. Philharmonisches Konzert

„Aufbruch in die Neue Welt“

Richard Wagner (1813-1883)

Ouvertüre aus der Oper „Rienzi“ WWV 49

Ludwig van Beethoven (1770-1827)

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 B-Dur op. 19

Antonín Dvořák (1841-1904)

Symphonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der Neuen Welt“

Alexander Krichel, Klavier

Bergische Symphoniker

Daniel Huppert, Leitung

ab 24,- €; Jugendticket 6,50 €; Konzertabos; Wahlabo

Vorverkaufsbeginn online: 24. Juli

Dieses Konzert wird zusätzlich im Konzerthaus Solingen aufgeführt

Samstag, 14. September 2019, 19:30 Uhr

Preisträgerkonzert „Jugend spielt Klassik“

8. Wettbewerb im Bergischen Land

Im Juni 2019 präsentierten im Rahmen des 8. Wettbewerbs „Jugend spielt Klassik“

junge Musiker*innen und Studierende bis 26 Jahren ihr musikalisches Können.

In den Wertungen Streichinstrumente solo, Klavier solo und Holz- und Blechblasinstrument

solo konnten die Teilnehmer*innen eine Fachjury von sich überzeugen.

Die drei Besten jeder Kategorie präsentieren sich nun mit solistischen Beiträgen

in einem Preisträgerkonzert mit den Bergischen Symphonikern. Ein Publikumspreis

wird eine besondere Überraschung beinhalten.

Die Schirmherrschaft hat GMD Daniel Huppert.

Es spielen die Bergischen Symphoniker.

Im Anschluss an das Konzert werden die Urkunden an die Gewinner*innen im

Foyer ausgegeben.

5,- €; Sonderveranstaltung: keine Ermäßigung

Durchgeführt von der Musik- und Kunstschule Remscheid konnte „Jugend spielt

Klassik“ nur durch große Unterstützung stattfi nden:

TEO OTTO THEATER

112 113


Mittwoch, 25. September 2019, 19:30 Uhr

Einführungsvortrag 18:45 Uhr

2. Philharmonisches Konzert

„Romantischer Tauchgang“

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)

Konzert-Ouvertüre „Meeresstille und glückliche Fahrt“ op. 27

Robert Schumann (1810-1856)

Konzert für Violoncello und Orchester a-Moll op. 129

Alexander von Zemlinsky (1871-1942)

„Die Seejungfrau“ (Phantasie nach Hans Christian Andersen)

Isang Enders, Violoncello

Bergische Symphoniker

Georg Fritzsch, Leitung

ab 24,- €; Jugendticket 6,50 €; Konzertabos; Wahlabo

Vorverkaufsbeginn online: 24. Juli

Dieses Konzert wird zusätzlich im Konzerthaus Solingen aufgeführt

Sonntag, 29. September 2019, 16:00 Uhr

1. Familienkonzert

„Ralph Caspers live“

Der sympathische Moderator – allen bekannt aus „Die Sendung mit der Maus“,

„Quarks“ und „Wissen macht Ah!“ erzählt u.a. die musikalische Geschichte

„Paddington Bärs erstes Konzert“ von Herbert Chappell (Text Michael Bond)

Jeder kennt die Geschichten vom neugierigen Bär Paddington mit Lodenmantel

und Krempenhut. Aus dem fernen Peru reist er nach London. Am Bahnhof

Paddington wird er von Familie Brown aufgenommen und rutscht von einem

Abenteuer ins nächste. Lebendig und anschaulich lernen die Kinder mit

Paddington nicht nur etwas über London und Peru, sondern auch über die

Instrumente des Orchesters und wichtige musikalische Werke.

Ralph Caspers, Moderation

Bergische Symphoniker

Stipendiatin der Orchesterakademie, Leitung

12,- €; Jugendticket 6,50 €; Familienticket

Vorverkaufsbeginn online: 24. Juli

ab5

114 115


Donnerstag, 3. Oktober 2019, 11:00 Uhr

Festakt zum Tag der Deutschen Einheit

Ludwig van Beethoven (1770-1827)

Coriolan Ouvertüre op. 62

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Konzert für Horn und Orchester Nr. 4 Es-Dur KV 495

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)

Symphonie Nr. 1 c-Moll op. 11

Tillmann Höfs, Horn

Bergische Symphoniker

Daniel Huppert, Leitung

Eintritt frei!

Mittwoch, 23. Oktober 2019, 19:30 Uhr

Einführungsvortrag 18:45 Uhr

3. Philharmonisches Konzert

„Wir gratulieren!“

Ludwig van Beethoven (1770-1827)

Ouvertüre aus dem Ballett „Die Geschöpfe des Prometheus“ op. 43

Franz Schubert (1797-1828)

Ouvertüre im „Italienischen Stil“ C-Dur D 591

Richard Strauss (1864-1949)

Konzert für Horn und Orchester Nr. 1 Es-Dur op. 11

Georges Bizet (1838-1875)

Symphonie Nr. 1 C-Dur

Marcel Sobol, Horn

Bergische Symphoniker

Bar Avni, Leitung

Silke Löhr, Leitung

Daniel Huppert, Leitung

Horst Kläuser, Moderation

ab 24,- €; Jugendticket 6,50 €;

Konzertabos; Wahlabo

Dieses Konzert wird zusätzlich im

Konzerthaus Solingen aufgeführt

116 117


Mittwoch, 30. Oktober 2019, 19:30 Uhr

Kirchenkonzert

„Psalmen“

Bitte beachten Sie den Spielort: Katholische Kirche St. Josef, Menninghauser Straße

Einlass: 19:00 Uhr

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)

Psalm 42 „Wie der Hirsch schreit“ op. 42

Paul Ben Haim (1897-1984)

Psalm 121

Erich Wolfgang Korngold (1897-1957)

Passover Psalm op. 30

Paul Ben Haim (1897-1984)

Serenade

Erich Zeisl (1905-1959)

Psalm 92

Adréana Kraschewski, Sopran

Lucie Ceralová, Alt

Marek Reichert, Bariton

Chor der Bergischen Symphoniker

Stephanie Schlüter, Leitung

Bergische Symphoniker

Sonntag, 10. November 2019, 11:00 Uhr

Musik am Sonntagvormittag

„Bonjour – Französische Bläserquintette“

Charles Lefèbvre (1843-1917)

Suite op. 57

Jaques Ibert (1890-1962)

Trio pièces brèves

Darius Milhaud (1892-1974)

La Cheminée du Roi René op. 205

Camille Saint-Saëns (1835-1921)

Caprice sur des Airs Danois et Russes op. 79

Jean Françaix (1912-1997)

Bläserquintett Nr. 1

Doris Lange-Haunhorst, Flöte

Christian Leschowski, Oboe

Marlies Klumpenaar, Klarinette

Eduard Drobek, Fagott

Ina Bijlsma, Horn

15,- €; Jugendticket 6,50 €; Konzertabos

Foyer nicht barrierefrei

18,- €; Jugendticket 6,50 €

118 119


Mittwoch, 13. November 2019, 19:30 Uhr

Einführungsvortrag 18:45 Uhr

4. Philharmonisches Konzert

„Faszination Vergänglichkeit“

Franz Schubert (1797-1828)

Symphonie Nr. 7 h-Moll D 759 „Unvollendete“

Franz Liszt (1811-1886)

Totentanz, Paraphrase über „Dies irae“

Andrzej Panufnik (1914-1991)

Katyń Epitaph

Richard Strauss (1864-1949)

Tondichtung für großes Orchester „Tod und Verklärung“ op. 24

Alexey Sychev, Klavier

Bergische Symphoniker

Daniel Huppert, Leitung

Mittwoch, 20. November 2019, 19:30 Uhr

1. Meisterkonzert

„Klezmer im Elfenpalast“

Traditionelle Musik / Helmut Eisel (* 1955)

– The Old Klezmer Dance

– Tango Pino

– Klezmer im Elfenpalast

– Two Sides of Jerusalem

– Yoram’s Freilach

Ernest Bloch (1880-1959)

Prayer

Marcel Tournier (1879-1951)

Au Matin

Astor Piazzolla (1921-1992)

Café 1930 (aus „Histoire du Tango“)

– Sammy’s Freilach

– Rondo alla Klez

– Die jiddische Mamme

– Ronja

Deborah Henson-Conant (*1953)

Baroque Flamenquo

Vladimir Cosma (*1940)

Le Grand Blond

Helmut Eisel, Klarinette

Birke Falkenroth, Harfe

ab 24,- €; Jugendticket 6,50 €; Konzertabos; Wahlabo

Dieses Konzert wird zusätzlich im Konzerthaus Solingen aufgeführt

20,- €; Jugendticket 6,50 €; Konzertabos; Wahlabo

Foyer nicht barrierefrei

120 121


Samstag, 23. November 2019, 19:30 Uhr

ON FIRE! #7

Miki Kekenj & Curse

„Doch gibt‘s einen der‘s fühlt, dann braucht‘s einen der‘s sagt

Und gibt‘s einen der‘s will, dann braucht‘s einen der‘s macht

Und gibt‘s einen der träumt, dann braucht‘s einen der läuft

Und nicht aufhört zu laufen bis Sollen und Haben sich kreuzt“

Es gibt HipHop! Ja, genau, HipHop!

Nicht erschrecken, diese Musikrichtung gibt es auch mit erzählerischen und

poetischen Inhalten. Ganz ohne Kraftausdrücke und pubertäres Gehabe. Es gibt

ein Violinkonzert mit HipHop-Einflüssen von Konzertmeister Miki Kekenj zum

einen und Songs für Rap und Orchester von Deutschlands Philosophen unter

den Rappern Curse zum anderen. So viel Wortakrobatik zündet garantiert!

Curse, Rap und Texte

Bergische Symphoniker

Miki Kekenj, Violine, Rap, Leitung und Arrangement

Sonntag, 1. Dezember 2019, 11:00 Uhr

Musik am Sonntagvormittag

„Die 5 Celli“

Die 5 Celli der Bergischen Symphoniker präsentieren ein unterhaltsames

Programm von Albinoni bis Wagner und Walzer bis Bossa Nova.

Es war ja nur eine Frage der Zeit, bis die Cellisten bemerkten, dass man ohne

Violinen und Bratschen ganz vortrefflich Streicher-Kammermusik spielen kann ...

Julia Carrasco

Ivaylo Daskalov

Thomas Grote

Christian Kircher

Matthias Wehmer

15,- €; Jugendticket 6,50 €; Konzertabos

Foyer nicht barrierefrei

ab 19,- €; Jugendticket 50 % (begrenztes Kontingent)

Sonderveranstaltung: keine weitere Ermäßigung

Vorverkaufsbeginn online: 24. Juli

122 123


Mittwoch, 11. Dezember 2019, 19:30 Uhr

Einführungsvortrag 18:45 Uhr

5. Philharmonisches Konzert

„Himmlisch russisch“

Dimitri Schostakowitsch (1906-1975)

Festliche Ouvertüre A-Dur op. 96

Reinhold Glière (1875-1956)

Konzert für Harfe und Orchester Es-Dur op. 74

Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840-1893)

Symphonie Nr. 5 e-Moll op. 64

Xavier de Maistre, Harfe

Bergische Symphoniker

Daniel Huppert, Leitung

ab 24,- €; Jugendticket 6,50 €; Konzertabos; Wahlabo

Dieses Konzert wird zusätzlich im Konzerthaus Solingen aufgeführt

Donnerstag, 26. Dezember 2019, 18:00 Uhr

Weihnachtskonzert

Pjotr IljitschTschaikowski (1840-1893)

aus der Nussknacker-Suite op. 71a

- Blumenwalzer

- Tanz der Zuckerfee

- Trepak

Johann Georg Neruda (1707-1780)

Konzert für Trompete und Orchester Es-Dur

Johann Strauß (Sohn) (1825-1899)

Schneeglöckchenwalzer op. 143

Johann Stamitz (1717-1757)

Sinfonia Pastorale D-Dur op. 4 Nr. 2

Philip Lane (*1950)

The Night before Christmas

Nikolai Rimski-Korsakow (1844-1908)

Polonaise aus der Oper „Christmas Eve“

Karel Svoboda (1938-2007)

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

Peter Kett, Flügelhorn

Bergische Symphoniker

Daniel Huppert, Leitung

ab 24,- €; Jugendticket 6,50 €; Familienticket;

Seniorenticket 20,- €; Wahlabo

124 125


Samstag, 4. Januar 2020, 19:30 Uhr

Neujahrskonzert

„Blau liegt Wien an der Donau“

Beschwingt – so treffen die Donauwellen bekanntlich in Wien an den Strand.

Ebenso lebendig schallen die unsterblichen Kompositionen des Walzerkönigs

Johann Strauss und seiner berühmten Kollegen bis zu uns. Freuen Sie sich auf

einen Abend mit einer Fülle musikalischer Leckerbissen, köstlichem Gesang und

einer großen Portion symphonischer Leidenschaft unter der Leitung des jungen

Wiener Dirigenten Gregor Rot. Und starten Sie zusammen mit den Bergischen

Symphonikern beflügelt ins neue Jahr – natürlich im Dreivierteltakt!

Katharina Ruckgaber, Sopran

Bergische Symphoniker

Gregor Rot, Leitung

ab 24,- €; Jugendticket 6,50 €; Wahlabo

Sonntag, 12. Januar 2020, 18:00 Uhr

ON FIRE! #8

„Fake Muse“

Filmmusikkonzert

„Inspiration - der alkoholfreie Rausch!“ schrieb schon der deutsche Schriftsteller

Alexander Otto Weber. Welche Musik wohl den Großen der internationalen

Filmmusik wie John Williams oder Hans Zimmer als berauschende Muse gedient

haben könnte, damit beschäftigt sich das zweite ON FIRE!-Filmmusikkonzert.

Natürlich nicht in Form einer lehrreichen aber qualvollen Schulstunde. Viel mehr

gibt es satte Filmmusik, deren mögliche Vorlagen in den wunderbaren Untiefen

der klassischen Musik zu finden sind und die selbstverständlich auch präsentiert

werden. Film ab!

Michael Forster, Moderation

Bergische Symphoniker

Daniel Huppert, Leitung

ab 19,- €; Jugendticket 50 % (begrenztes Kontingent)

Sonderveranstaltung: keine weitere Ermäßigung

Vorverkaufsbeginn online: 24. Juli

126 127


Mittwoch, 22. Januar 2020, 19:30 Uhr

2. Meisterkonzert

Franz Schubert (1797-1828)

Notturno Es-Dur op. 148 D897

Ludwig van Beethoven (1770-1827)

Klaviertrio D-Dur op. 70 Nr. 1 „Geistertrio“

Franz Schubert (1797-1828)

Klaviertrio Nr. 2 Es-Dur op. 100 D 929

Busch Trio:

Mathieu van Bellen, Violine

Ori Epstein, Violoncello

Omri Epstein, Klavier

20,- €; Jugendticket 5,- €; Konzertabos; Wahlabo

Foyer nicht barrierefrei

Samstag, 15. Februar 2020, 16:00 Uhr

Karnevalskonzert

Das beliebte musikalisch-jecke Karnevalskonzert

verspricht auch in diesem Jahr ein

unterhaltsames und energiegeladenes Programm

in bunter Atmosphäre. Werden sich

die Musiker wieder genau wie ihre Zuhörer,

in Schale werfen und unter Pumuckl-Perücken

oder Batman-Masken schwungvolle

und fröhliche Melodien erklingen lassen?

Remscheider und Solinger Schulkinder sind in jedem Fall die Tanzstars auf der

Bühne. Dieses Spektakel sollten sich Klein und Groß nicht entgehen lassen!

Bergische Symphoniker

Michael Forster, Leitung

12,- €; Jugendticket 6,50 €; Familienticket

Sonntag, 1. März 2020, 11:00 Uhr

Musik am Sonntagvormittag

„Forellenquintett“

Johann Nepomuk Hummel (1778-1837)

Klavierquintett Es-Dur op. 87

Franz Schubert (1797-1828)

Klavierquintett „Forellenquintett“

A-Dur op. 114 D 667

Martin Haunhorst, Violine

Johanna Seffen, Viola

Christian Kircher, Violoncello

Marco Göhre, Kontrabass

Tobias Haunhorst, Klavier

15,- €; Jugendticket 6,50 €; Konzertabos

Foyer nicht barrierefrei

128 129


Mittwoch, 4. März 2020, 19:30 Uhr

Einführungsvortrag 18:45 Uhr

6. Philharmonisches Konzert

„Opulente Klänge“

Frédéric Chopin (1810-1849)

Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 e-Moll op. 11

Dimitri Schostakowitsch (1906-1975)

Symphonie Nr. 5 d-Moll op. 47

Wolfgang Manz, Klavier

Bergische Symphoniker

Anthony Bramall, Leitung

Samstag, 21. März 2020, 19:30 Uhr

Jugend brilliert

Die Klassik-Stars von morgen haben ihre Leidenschaft und ihr Können schon

in jungen Jahren bei „Jugend musiziert“ unter Beweis gestellt.

Erleben Sie Hingabe und Ausdruck der besonderen Art, wenn diese jungen

Künstler ihr Debüt als Solisten mit den Bergischen Symphonikern geben! Die

Klassik-Stars von morgen: Bundespreisträger von „Jugend musiziert“ als Solisten

des Konzerts!

Bergische Symphoniker

Stipendiatin der Orchesterakademie, Leitung

18,- €; Jugendticket 6,50 €; Familienticket; Konzertabos; Wahlabo

ab 24,- €; Jugendticket 6,50 €;

Seniorenticket 20,- €; Konzertabos;

Wahlabo

Dieses Konzert wird zusätzlich im

Konzerthaus Solingen aufgeführt

130 131


Freitag 27. März 2020, 19:30 Uhr

Geburtstagskonzert für Professor Röntgen

Am 27. März 2020 feiert der in Remscheid geborene erste Nobelpreisträger

für Physik, Wilhelm Conrad Röntgen seinen 175. Geburtstag. Seine Entdeckung

einer völlig neuen Art von Strahlen am 8. November 1895 in Würzburg jährt

sich 2020 zum 125sten Mal. In der Welt als X-Rays, im deutschsprachigen Raum

als Röntgenstrahlen bekannt, hat diese Entdeckung für Wissenschaft, Wirtschaft

und Gesellschaft ein weites Feld neuer Erkenntnisse, Entwicklungsmöglichkeiten

und Anwendungen erschlossen. Bis heute ist diese bahnbrechende Entdeckung

Grundlage für innovative Techniken, die die Welt und damit unser aller Leben in

vielen Bereichen prägen, verändern und bereichern.

Das Röntgen-Jubiläumsjahr 2020 bietet die einmalige Chance, ein bedeutsames

Kapitel deutscher Wissenschaftsgeschichte zu feiern.

Den Auftakt in das Jahr wollen wir in Remscheid mit einem Geburtstagskonzert

der Bergischen Symphoniker begehen. Horst Kläuser wird durch den Abend

führen und dabei interessante und überraschen Gäste begrüßen können.

Eintritt frei

Samstag 28. März 2020, 11:00 Uhr

Die Röntgenplakette der Stadt Remscheid

Exzellenzforschung mit Röntgenstrahlen

In einem würdigen Rahmen und mit einem attraktiven Programm wird die

Röntgenplakette der Stadt Remscheid im Teo Otto Theater verliehen. Die in der

Folge nach Röntgen benannten Strahlen machen noch heute bislang Unsichtbares

sichtbar – im Nano-, Mikro- und Makrobereich. Ihr Einsatz ist aus der

Wissenschaft so wenig wegzudenken wie aus dem Alltag. Und doch sind die

Anwendungsfelder und Potentiale des Röntgens in der Öffentlichkeit wenig

sichtbar.

Schicht um Schicht wird durch Wiederholung sichtbar, was unter einer für das

menschliche Auge undurchdringlichen Hülle liegt: Knochen einer antiken Mumie,

Gefäße eines Patienten, eine übermalte Figur in einem Gemälde, eine Schweißnaht

unter Lackschichten eines gesunkenen Schiffsrumpfes, Viren, Genome,

Tumore, Himmelskörper, Schriften, Maschinenteile und vieles mehr. Die „Welt

des Röntgens“ ist voller Metaphern, überraschender Phänomene, Anekdoten,

Kuriositäten und ästhetisch faszinierender Bilder.

Der neue Preisträger wird von seinen Forschungen berichten und dabei sicherlich

die Fantasie der Zuhörer anregen.

Eintritt frei

132 133


Mittwoch, 1. April 2020, 19:30 Uhr

Einführungsvortrag 18:45 Uhr

7. Philharmonisches Konzert

„Barock-Impuls“

Georg Friedrich Händel (1685-1759)

Suite de danse HWV 1 aus der Oper „Almira, Königin von Kastilien“

Antonio Vivaldi (1678-1741)

Konzert d-Moll op. 3 Nr. 11 RV 565

Francesco Geminiani (1687-1762)

Konzert für Blockflöte und Orchester A-Dur op. 5 Nr. 11

Carlo Monza (1735-1801)

Sinfonia D-Dur „La Tempesta di mare“

Joseph Haydn (1732-1809)

Symphonie Nr. 94 G-Dur Hob. I:94 „Mit dem Paukenschlag“

Maurice Steger, Blockflöte und Leitung

Bergische Symphoniker

Mittwoch, 22. April 2020, 19:30 Uhr

3. Meisterkonzert

Ludwig van Beethoven (1770-1827)

arrangiert für Klavier von Franz Liszt (1811-1886)

An die ferne Geliebte op. 98

Friedrich Kreisler (1875-1962)

arrangiert für Klavier von Sergei Rachmaninow (1873-1943)

Liebesleid – Liebesfreud

Richard Wagner (1813-1883)

arrangiert für Klavier von Franz Liszt (1811-1886)

Isoldes Liebestod aus der Oper „Tristan und Isolde“

Robert Schumann (1810-1856)

Symphonische Etüden mit allen 5 Posthumus-Etüden op. 13

Alexander Krichel, Klavier

20,- €; Jugendticket 5,- €; Seniorenticket 15,- €; Konzertabos; Wahlabo

Foyer nicht barrierefrei

ab 24,- €; Jugendticket 6,50 €; Konzertabos; Wahlabo

Dieses Konzert wird zusätzlich im Konzerthaus Solingen aufgeführt

134 135


Mittwoch, 29. April 2020, 19:30 Uhr

Einführungsvortrag 18:45 Uhr

8. Philharmonisches Konzert

„Böhmische Schätze“

Bedřich Smetana (1824-1884)

Ouvertüre aus der Oper „Die verkaufte Braut“

Leoš Janáček (1854-1928)

Lachische Tänze

Antonín Dvořák (1841-1904)

In der Natur op. 63

Antonín Dvořák (1841-1904)

Te Deum op. 103

Karen Leiber, Sopran

Yoontaek Rhim, Bariton

Chor der Bergischen Symphoniker

Einstudierung Stephanie Schlüter

Bergische Symphoniker

Daniel Huppert, Leitung

Sonntag, 3. Mai 2020, 16:00 Uhr

2. Familienkonzert

„Carmen – die schönste Kuh aus Spanien“

Mit Musik von Georges Bizet

Nach einer Idee von Barbara Overbeck

Hektik in Sevilla. Ein deutsches Fernsehteam hat sich angekündigt, um eine

Show zu produzieren. Tapas, Toreros und spanische Tänze sind gefragt. Carmen,

die schönste Kuh aus dem Stall von Bauer José, freut sich auf eine Hauptrolle in

der Show. Doch als Carmen erfährt, dass sie nur als schnöde Dekoration dienen

soll, sieht Carmen rot ...

Freut euch auf eine witzige, abgedrehte Musik-Geschichte in der nicht alles

spanisch ist, was euch spanisch vorkommt!

Barbara Overbeck, Konzeption und Moderation

Bergische Symphoniker

Daniel Huppert, Leitung

12,- €; Jugendticket 6,50 €; Familienticket

ab9

ab 24,- €; Jugendticket 6,50 €; ewr-card; Konzertabos; Wahlabo

Dieses Konzert wird zusätzlich im Konzerthaus Solingen aufgeführt

136 137


Mittwoch, 27. Mai 2020, 19:30 Uhr

Einführungsvortrag 18:45 Uhr

9. Philharmonisches Konzert

„Tanz, Dans, Tànc!“

Zoltán Kodály (1882-1967)

Tänze aus Galánta

Alexander Glasunow (1865-1936)

Konzert für Violine und Orchester a- Moll op. 82

Sergei Rachmaninow (1873-1943)

Symphonische Tänze op. 45

Liya Petrova, Violine

Bergische Symphoniker

Nicolas Milton, Leitung

ab 24,- €; Jugendticket 6,50 €; Konzertabos; Wahlabo

Dieses Konzert wird zusätzlich im Konzerthaus Solingen aufgeführt

Samstag, 6. Juni 2020, 19:30 Uhr

ON FIRE! #9

„Danzón Cubano“

Marialy Pacheco Trio & Joo Kraus

Schon Hemingway wusste, dass sich das Leben mit einem kühlen Mojito in

den Bars Havannas leichter verbringen lässt. Wir tun es dem Ausnahmeliteraten

gleich und lassen uns von der kubanischen Pianistin Marialy Pacheco über den

großen Teich entführen.

Im Gepäck hat sie ihre Musik, die ein aufregender Mix aus traditioneller

kubanischer Musik, zeitgenössischem Jazz und Symphonik ist. Reisebegleiter

sind neben den Bergischen Symphonikern ihr eigenes Trio und der mehrfach

preisgekrönte Jazz-Trompeter Joo Kraus.

Die perfekten Klänge für den bergischen Sommer!

Marialy Pacheco Trio:

Marialy Pacheco, Piano

Juan Camilo Villa, Bass

Diego Pinera, Drums

Joo Kraus, Flügelhorn und Trompete

Bergische Symphoniker

Gordon Hamilton, Leitung und Arrangements

ab 19,- €; Jugendticket 50 %

(begrenztes Kontingent)

Sonderveranstaltung: keine

weitere Ermäßigung

Vorverkaufsbeginn online: 24. Juli

138 139


Sonntag, 7. Juni 2020, 11:00 Uhr

Musik am Sonntagvormittag

„ES war einmal …“

Gustav Mahler (1860-1911)

Klavierquartett a-Moll

Ludwig van Beethoven (1770-1827)

Klavierquartett Es-Dur op. 16

Robert Schumann (1810-1856)

Klavierquartett Es-Dur op. 47

Shino Nakai, Violine

Johanna Seffen, Viola

Ivaylo Daskalov, Violoncello

Shuri Tomita, Klavier

15,- €; Jugendticket 6,50 €; Konzertabos

Foyer nicht barrierefrei

Mittwoch, 10. Juni 2020, 19:30 Uhr

4. Meisterkonzert

Joseph Haydn (1732-1809)

Streichquartett Nr. 2 op. 77

Giuseppe Verdi (1813-1901)

Ave Maria - Scala enigmatica armonizzata a 4 voci miste

Ludwig van Beethoven (1770-1827)

Heiliger Dankgesang aus dem Streichquartett op. 132

Robert Schumann (1810-1856)

Streichquartett Nr. 3 op. 41

Minguet Quartett:

Ulrich Isfort, 1. Violine

Annette Reisinger, 2. Violine

Aroa Sorin, Viola

Matthias Diener, Violoncello

20,- €; Jugendticket 5,- €; Konzertabos; Wahlabo

Foyer nicht barrierefrei

140 141


Sonntag, 14. Juni 2020, 19:00 Uhr

Serenade auf Schloss Burg

Gabriel Fauré (1845-1924)

Masques et bergamasques, Suite für Orchester op. 112

Michael Porr (*1967)

Sonate für Kontrabass und Kammerorchester

Maurice Ravel (1875-1937)

Pavane pour une infante défunte

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)

Symphonie Nr. 31 D-Dur KV 297 „Pariser“

Claude Debussy (1862-1918)

Clair de lune (für Orchester bearb. von André Caplet)

Marco Göhre, Kontrabass

Bergische Symphoniker

Daniel Huppert, Leitung

18,- €; Jugendticket 6,50 €

Mittwoch, 24. Juni 2020, 19:30 Uhr

Einführungsvortrag 18:45 Uhr

10. Philharmonisches Konzert

„Feuer Freude!“

Joseph Haydn (1732-1809)

Symphonie Nr. 59 A-Dur Hob. I:59 „Feuersymphonie“

Béla Bartók (1881-1945)

Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 Sz. 36

Igor Strawinski (1882-1971)

Suite Nr. 2 aus dem Ballett „Der Feuervogel“ (1919)

Hyeyoon Park, Violine

Bergische Symphoniker

Daniel Huppert, Leitung

ab 24,- €; Jugendticket 6,50 €; Konzertabos; Wahlabo

Dieses Konzert wird zusätzlich im Konzerthaus Solingen aufgeführt

142 143


Stadtteilkonzerte

Unter freiem Himmel und in bester Laune laden die Bergischen Symphoniker

ein, in schönen Melodien zu schwelgen und das Herz hüpfen zu lassen bei

orchestralen Tanzschritten.

Samstag, 8. August 2020, 21:00 Uhr

Lenneper Nachtmusik

Remscheid-Lennep, Alter Markt

Sonntag, 9. August 2020, 18:00 Uhr

Lüttringhausen - Open air

Remscheid-Lüttringhausen, Heimatbühne

Donnerstag, 13. August 2020, 17:00 Uhr

Stadtpark Remscheid

Konzertmuschel im Stadtpark, Remscheid

Sonntag, 16. August 2020, 15:00 Uhr

Schloss Burg

(Veranstalter: Städte Remscheid und Solingen)

Bergische Symphoniker

Stipendiatin der Orchesterakademie, Leitung

Eintritt frei!

Bitte beachten Sie, dass es

kurzfristig zu wetterbedingten

Änderungen kommen kann.

144


Bildnachweis

Titelbild: Pieter Henket (Introdans)

Grußwort: Thomas E. Wunsch

Rocky Horror Show: Klaus Lefebvre

Tosca: Klaus Lefebvre

Shockheaded Peter: Simon Hegenberg

Pariser Leben: Klaus Lefebvre

My fair Lady: Kerstin Schomburg

Spellbound Dance: Micro e Mega

Peer Gynt: Ballett Kasan

NDT 2: Rahi Rezvani

#zauberflöte 3.0: Bettina Stöß

ICOON: Pieter Henket

Lyrics: Studio B.

Drei Farben Tanz: Bettina Stöß

Lüttringhauser Volksbühne:

Torsten Paucke

Streichholzschachteltheater:

Simon Hegenberg

King Charles III: M. Menke

Kunst: Jürgen Frahm

Faust I: B. Eidenmüller

Extrem laut…: Martin Büttner

Mutter Courage: Martin Büttner

Romeo und Julia: Uwe Schinkel

Nacht d. Kultur: Ulli Zrenner

Kall nit-Help: MarxBöhmer

Kall nit-Talk: Mike König

Christmas Jazz: Peter Buchner

Rockin´around…:

Detlef Krentscher / Claudia Greco

Glanz auf dem Vulkan: Andrey Kezzyn

Sascha Thamm: Steffen Suuck

Schwestern: Olaf Schettler

007 in concert: Detlef Krentscher

Götz Alsmann: Jerome Bonnett

Peter Pan: Tom Schulze

Don Quijote: Jürgen Moll

Schneekönigin: Oscar Greith

Löcher: Rolf Franke

Kaschtanka: Rudi Ott

Schnecke & Buckelwal: Rolf Franke

Symbio: Sona Hellmann

Afrika Mamas: Künstler

Safar: Oliver_Potratz

Niyireth Alarcon: MAXIAZ

1. Phil. Konzert: Erik Wieder

2. Phil. Konzert: D. Vogt /Vinci Ng

1. Familienkonzert:

J. Haas / pixabay A. Martin

Festakt: Peter Adamik / Neda Navaee

3. Phil. Konzert:

Michael Rasper/ Yonatan Snir

Kirchenkonzert:

M. Zelerová/Frank P. Kistner/M. Piecuch

Französ. Blaäserquintette: Udo Giesen

4. Phil. Konzert: Julia Wesely

On Fire #7: Christian Amouzou / Künstler

5 Celli: Marco Göhre

5. Phil. Konzert: Jean Baptiste Millot

Weihnachtskonzert: Marco Göhre

Neujahrskonzert:

nickywebbphotography/S.Winkler

On Fire #8: Miki Kekenj

2. Meisterkonzert: Alexander Popelier

Karnevalskonzert: Marco Göhre

Forellenquintett: Marco Göhre

6. Phil. Konzert:

Christian Ruvolo/Magdalena Bertsch

Jugend brilliert: Emil Zander

Röntgen:

Archiv Deutsches Röntgen-Museum

7. Phil. Konzert: Molina Visuals

3. Meisterkonzert: Henning Ross

8. Phil. Konzert:

Solgerd Isalv/Edelhoff Lutz

2. Familienkonzert: insima - Fotolia.com

9. Phil. Konzert: Marco Kany

On Fire #9: Markus Jans

ES war einmal: Marco Göhre

4. Meisterkonzert: Frank Rossbach

Serenade auf Schloss Burg:

Marco Göhre

10. Phil. Konzert: Benjamin Ealovega

S. 157: matusciac – Fotolia.com

S. 162: lucky1984 – Fotolia.com

S. 165: alessia.malatini – Fotolia.com

Leider konnten nicht alle Fotografen

ermittelt werden.

Wir danken den Künstlern und Agenturen

für die Bereitstellung des Fotomaterials.

145


Service

Der Vorverkauf für die Spielzeit 2019/2020 beginnt am 27.8.2019 online und

an der Theaterkasse. Der Online-Verkauf für alle September-Vorstellungen

und „ON FIRE“ beginnt am 24.7.2019.

Homepage

Auf unserer Homepage www.teo-otto-theater.de finden Sie alles Wissenswerte

über das Theater und ausführliche Informationen zu jedem Gastspiel,

zu Abos und Preisen.

Reservierungen

Gern nehmen wir Ihre Kartenreservierung per Telefon oder Email entgegen.

Bitte beachten Sie unsere Reservierungsfrist von einer Woche.

Webshop

Unser Webshop (theaterticket.remscheid.de) hat rund um die Uhr geöffnet.

Sie können sich Ihre Karten und Geschenkgutscheine selbst ausdrucken

(kostenfrei) oder an der Theaterkasse hinterlegen (gegen Gebühr).

Rollstuhlplätze

Das Teo Otto Theater verfügt über spezielle Rollstuhlplätze; Karten dafür

erhalten Sie an der Theaterkasse. Bitte nutzen Sie den ebenerdigen Zugang

auf der rechten Seite des Theaters neben dem Allee-Center.

Abendkasse

Die Abendkasse wird eine Stunde vor Vorstellungsbeginn geöffnet. Dort

hinterlegte Karten bitten wir bis spätestens 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn

abzuholen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir an der Abendkasse

ausschließlich Eintrittskarten für die jeweilige Vorstellung verkaufen.

Zahlung

Die Bezahlung an der Theaterkasse kann bar oder mit EC-Karte erfolgen.

Auf Wunsch können die Karten auch mit der Post zugestellt werden

(Aufpreis 5,- €).

Freikarten für Jugendliche

Der Förderverein „Remscheider Orchesterfreunde e.V.“ stellt Jugendlichen

kostenlos ein Kartenkontingent zum Besuch der Veranstaltungen der

Bergischen Symphoniker zur Verfügung. Nähere Informationen und die

Karten sind an der Theaterkasse erhältlich.

Umtausch

Karten können bis 7 Tage vor der Vorstellung an der Theaterkasse umgetauscht

oder zurückgegeben werden. Dies ist ein besonderer Service und

besteht nur für an der Theaterkasse sowie in unserem Webshop gekaufte

Karten. Wir berechnen lediglich eine Stornogebühr von 1,- €/Karte.

Bei Vorverkaufsstellen Dritter erworbene Karten können nicht zurückgenommen

oder getauscht werden.

Für Abonnements gelten besondere Regelungen.

Ermäßigungen

Wir bieten rabattierte Karten u.a. für Studenten/Schüler, Schwerbehinderte,

Empfänger von Sozialleistungen und Inhaber der Ehrenamtskarte an. Die

Theaterkasse berät Sie gern; bitte beachten Sie, dass einige Vorstellungen

von der Rabattierung ausgenommen sind.

Theatertaxi

Für die Rückfahrt nach unseren Vorstellungen werden Sammeltaxen im

Stadtgebiet Remscheid eingesetzt. Die Selbstbeteiligung pro Person beträgt

10,- €.

Geschenkgutscheine

Verschenken Sie einen Kartengutschein zu Geburts- oder Festtagen.

Die Gutscheine können auch im Webshop eingelöst werden.

Nähere Informationen an der Theaterkasse.

Theaterkasse

Konrad-Adenauer-Str. 31-33, D-42853 Remscheid

Tel.: +49 (0)2191 16-2650

E-Mail: theaterkasse@remscheid.de

Öffnungszeiten

Montag:

Dienstag:

Mittwoch bis Freitag:

Samstag:

geschlossen

10:00 - 14:00 Uhr

10:00 - 14:00 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr

10:00 - 14:00 Uhr

Unsere vollständigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen können Sie

auf unserer Website oder an der Theaterkasse einsehen.

146 147


Parken

Anfahrt

Zufahrt Tiefgarage Theodor-Heuss-Platz

Bitte wegen Öffnungszeiten / Theatertarif 2,- € nur dieses

Parkhaus benutzen! Überdachter Zugang zum Theater

BAB A1

Köln-Dortmund

ASS Remscheid

Alleestraße (Fußgängerzone)

H

Allee-Center

Nordstr.

Kirch- hofstr.

Markt

Wans- beck- str.

Hauptbahnhof

Remscheid S

Legende

Bus-Bahnhof

Behindertenparkplätze

Einbahnstraße

Bushaltestellen

Parkplatz

Tiefgarage

Behindertenparkplatz

H

Weitere Parkmöglichkeit:

Parkplatz gegenüber dem Theater

(Einfahrt bis 20:30 Uhr Ausfahrt unbegrenzt).

TEO OTTO THEATER

Konrad-Adenauer-Straße 31-33

42853 Remscheid

Nordstr.

Wuppertal über

Cronenberg o. Ronsdorf

Elberfelder

Hochstr.

Schützenstr.

Str.

Busbahnhof

Allee-

Center

K.- Adenauer- Str.

Rathaus

1

2

Alleestr.

Teo Otto

Theater

1 Rathausstr.

2 Fastenrathstr.

Solingen über

Müngsten

Alleestr.

Freiheitstr.

148 149


Eintrittspreise

Abopreise

Theater

Abos

1.-6. + 19. Reihe

& Reihe B-D

7.-14. + 20.-21. Reihe

& Reihe A

15.-18. Reihe

1.-6. + 19. Reihe

& Reihe B-D

7.-14. + 20.-21. Reihe

& Reihe A

15.-18. Reihe

Kat. I 26,00 € 21,00 € 17,00 €

Kat. I S* 31,00 € 25,00 € 21,00 €

Kat. II 31,00 € 25,00 € 21,00 €

Kat. II S* 37,00 € 30,00 € 25,00 €

Kat. III 34,00 € 29,00 € 23,00 €

Kat. III S* 41,00 € 35,00 € 28,00 €

Kat. IV 39,00 € 32,00 € 26,00 €

Kat. IV S* 47,00 € 39,00 € 31,00 €

Kat. V 44,00 € 40,00 € 34,00 €

Kat. V S* 53,00 € 48,00 € 41,00 €

Konzerte

1.-4. Reihe 5.-14. Reihe 15.-21. Reihe

Abo B 150,00 € 126,00 € 100,00 €

Abo M 195,00 € 162,00 € 129,00 €

Abo S 138,00 € 114,00 € 96,00 €

Abo Tanz 165,00 € 139,00 € 108,00 €

Konzertabos

1.-4. Reihe 5.-14. Reihe 15.-21. Reihe

Philharmonische

Konzerte S* 24,00 € 36,00 € 28,00 €

Jugendticket / Jugendticket S: 5,- € / 6,50 €

(bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres)

Seniorenticket / Seniorenticket S: 15,- € / 20,- €

(ab dem 65. Lebensjahrs)

* Die mit S gekennzeichneten Preise enthalten einen Solidarbeitrag

(„Orchestersoli“) zur Unterstützung der „Bergischen Symphoniker“.

Dieser Beitrag kommt dem Orchester direkt zu Gute.

In unserem Webshop (theaterticket.remscheid.de) erhalten Sie ihre Tickets zum

selben Preis wie an der Theaterkasse; es fallen keine zusätzlichen Gebühren an,

wenn Sie Ihr Ticket zu Hause selbst ausdrucken. Nur für das Hinterlegen an der

Abendkasse müssen wir 3 € berechnen. An anderen Vorverkaufsstellen können

die Ticketpreise durch Aufschläge (Systemgebühr, VVK-Gebühr) von den oben

genannten Preisen abweichen.

Konzertabo

(inkl. Musik am

Sonntagvormittag)

Konzertabo

mit Meisterkonzerten

(inkl. Musik am

Sonntagvormittag)

Abo

Meisterkonzert

Bergisches

Abo

180,00 € 270,00 € 210,00 €

240,00 € 330,00 € 270,00 €

60,00 €

90,00 / 108,00 €

150 151


Theatersaal

Konzertsaal

152 153


Abo B

Abo M

Abo S

Abo Tanz

Samstag, 5. Oktober 2019

Streichholzschachteltheater

Das Rheinische Landestheater

Seite ....................................................... 49

Samstag, 9. November 2019

The Magic of Queen – Classic

Seite ....................................................... 73

Donnerstag, 5. Dezember 2019

Shockheaded Peter

Das Rheinische Landestheater

Seite ....................................................... 21

Mittwoch, 15. Januar 2020

Kunst

Euro-Studio Landgraf

Seite ....................................................... 53

Samstag, 4. April 2020

Rock of Ages

Westfälisches Landestheater

Seite ....................................................... 27

Sonntag, 31. Mai 2020

Drei Farben Tanz

Ballett Dortmund

Seite ....................................................... 44

Freitag, 11. Oktober 2019

Tosca

Theater Hagen /

Bergische Symphoniker

Seite ........................................................19

Donnerstag, 7. November 2019

Chaplin – Das Musical

Frank Serr Showservice

Seite ....................................................... 20

Samstag, 25. Januar 2020

Hoffmanns Erzählungen

Theater Hagen

Seite ....................................................... 23

Freitag, 13. März 2020

Pariser Leben

Theater Hagen /

Bergische Symphoniker

Seite ....................................................... 24

Samstag, 23. Mai 2020

Die Entführung aus dem Serail

Kulturmanagement Solingen /

Hochschule für Musik und Tanz

Köln / Bergische Symphoniker

Seite ....................................................... 28

Samstag, 27. Juni 2020

My fair Lady

Landestheater Detmold /

Bergische Symphoniker

Seite ....................................................... 29

Samstag, 5. Oktober 2019

Streichholzschachteltheater

Das Rheinische Landestheater

Seite ....................................................... 49

Freitag, 15. November 2019

King Charles III.

bremer shakespeare company

Seite ....................................................... 51

Mittwoch, 15. Januar 2020

Kunst

Euro-Studio Landgraf

Seite ....................................................... 53

Donnerstag, 13. Februar 2020

Extrem laut und unglaublich

nah

Burghofbühne Dinslaken

Seite ....................................................... 57

Donnerstag, 14. Mai 2020

Mutter Courage und ihre

Kinder

Burghofbühne Dinslaken

Seite ....................................................... 61

Samstag, 13. Juni 2020

Romeo und Julia

Wuppertaler Bühnen

Seite ....................................................... 63

Dienstag, 1. Oktober 2019

Spellbound Contemporary

Ballet

Seite ....................................................... 33

Samstag 30. November 2019

Peer Gynt

Ballett Kasan /

Bergische Symphoniker

Seite ....................................................... 35

Dienstag, 4. Februar 2020

Netherlands Dance Theater –

NDT 2

Seite ....................................................... 37

Dienstag, 17. März 2020

#zauberflöte 3.0

NRW Juniorballett

Seite ....................................................... 39

Samstag, 25. April 2020

ICOON

Introdans

Seite ....................................................... 41

Sonntag, 31. Mai 2020

Drei Farben Tanz

Ballett Dortmund

Seite ....................................................... 44

154 155


Konzertabo

Mittwoch, 4. September 2019

1. Philharmonisches Konzert

Bergische Symphoniker

Seite .................................................... 112

Mittwoch, 25. September 2019

2. Philharmonisches Konzert

Bergische Symphoniker

Seite .................................................... 114

Mittwoch, 23. Oktober 2019

3. Philharmonisches Konzert

Bergische Symphoniker

Seite .................................................... 117

Sonntag, 10. November 2019

Musik am Sonntagvormittag

Seite .................................................... 119

Mittwoch, 13. November 2019

4. Philharmonisches Konzert

Bergische Symphoniker

Seite .................................................... 120

Sonntag, 1. Dezember 2019

Musik am Sonntagvormittag

Seite .................................................... 123

Mittwoch, 11. Dezember 2019

5. Philharmonisches Konzert

Bergische Symphoniker

Seite .................................................... 124

Sonntag, 1. März 2020

Musik am Sonntagvormittag

Seite .................................................... 129

Mittwoch, 4. März 2020

6. Philharmonisches Konzert

Bergische Symphoniker

Seite .................................................... 130

Samstag, 21. März 2020

Jugend brilliert

Seite .................................................... 131

Mittwoch, 1. April 2020

7. Philharmonisches Konzert

Bergische Symphoniker

Seite .................................................... 134

Mittwoch, 29. April 2020

8. Philharmonisches Konzert

Bergische Symphoniker

Seite .................................................... 136

Mittwoch, 27. Mai 2020

9. Philharmonisches Konzert

Bergische Symphoniker

Seite .................................................... 138

Sonntag, 7. Juni 2020

Musik am Sonntagvormittag

Seite .................................................... 140

Mittwoch, 24. Juni 2020

10. Philharmonisches Konzert

Bergische Symphoniker

Seite .................................................... 143

Das „Konzertabo mit

Meisterkonzert“ enthält

zusätzlich die vier

Meisterkonzerte.

(siehe nächste Seite)

Abo Meisterkonzert

Mittwoch, 20. November 2019

1.Meisterkonzert

„Klezmer im Elfenpalast“

Seite .................................................... 121

Mittwoch, 22. Januar 2020

2. Meisterkonzert

Busch Trio

Seite .................................................... 128

Sie haben die Wahl …

Unser beliebtes Wahlabo!

Stellen Sie sich Ihr persönliches

Abo zusammen:

Wählen Sie 6 Karten aus und Sie

erhalten 20 % Ermäßigung!

Die Theaterkasse berät Sie gern.

Pro Vorstellung maximal 2 Karten.

Mittwoch, 22. April 2020

3. Meisterkonzert

Alexander Krichel

Seite .................................................... 135

Mittwoch, 10. Juni 2020

4. Meisterkonzert

Minguet Quartett

Seite .................................................... 141

156 157


Familienticket

Die erfolgreichste Musicalgala mit Stars der Musicalszene!

Veranstaltung

Termin

max. 2 Erwachsene,

2 Kinder

max. 2 Erwachsene,

3 Kinder

Peter Pan

Fischer & seine Frau

Kaschtanka

Schnecke & Buckelwal

Die Schneekönigin

Familienkonzerte

Karnevalskonzert

03.11.2019

19.01.2020

21.04.2020

10.05.2020

18.12.2019

29.09.2019 und

03.05.2020

15.02.2020

24,00 € 28,00 €

28,00 € 33,00 €

46,00 € 51,00 €

Weihnachtskonzert 26.12.2019

64,00 € 69,00 €

Extrem laut &

unglaublich nah

NRW Juniorballett

# Zauberflöte 3.0

13.02.2020

17.03.2020

52,00 € 57,00 €

54,00 € 58,00 €

46,00 € 50,00 €

40,00 € 44,00 €

60,00 € 64,00 €

52,00 € 56,00 €

42,00 € 46,00 €

Jugend brilliert 21.03.2020 38,00 € 43,00 €

jedes weitere Kind 4,- €

TANZ DER VAMPIRE · FROZEN · ROCKY · KÖNIG DER LÖWEN

ELISABETH · DAS PHANTOM DER OPER · MAMMA MIA · CATS · UVM.

10. Februar 2020 Remscheid Teo Otto Theater

158 VVK: Theaterkasse 02191-162 650 + Solinger Tageblatt + ASA-Ticket-Hotline 01806-570 066* + an allen 159 bekannten

Vorverkaufsstellen und Theaterkassen + www.dienachtdermusicals.de (*dt. Festnetz 0,20€/Anruf, Mobilfunk max. 0,60€/Anruf)


Abonnementbedingungen

Ermäßigungen

Bei festen Abonnements gewähren wir eine Ermäßigung von ca. 25 % auf die

Nettopreise. Beim Wahlabo wird eine Ermäßigung von ca. 20 % gewährt.

Folgenden Personen werden statt 25 % Ermäßigungen von ca. 30 % auf die

festen Abonnements gewährt:

a. Studierenden, Schülern und Auszubildenden (bis zur Vollendung des

28. Lebensjahres)

b Bundesfreiwilligendienstleistende

c. Empfänger von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch - SGB II und SGB XII

d. Personen mit Behinderungen ab einem Grad der Behinderung von 80 %

Laufzeit

Klassische Abonnements verlängern sich um eine weitere Spielzeit, wenn

sie nicht bis zum 30. Juni der laufenden Saison schriftlich gekündigt werden.

Änderungswünsche sind ebenfalls bis zu diesem Termin bekanntzugeben.

Das Wahlabo und das Bergische Abo verlieren nach Spielzeitende ihre

Gültigkeit.

Umtausch/Übertragbarkeit

Jedes Abonnement ist übertragbar.

Für drei Vorstellungen pro Spielzeit besteht eine Umtauschmöglichkeit, bei

Wahlabos kann eine Vorstellung umgetauscht werden. Ein Umtausch des

Bergischen Abos ist ausgeschlossen.

Spätestens einen Tag vor der jeweiligen Vorstellung muss der Umtausch der

Theaterkasse gemeldet werden. Ein Anspruch auf bestimmte Vorstellungen

und Plätze besteht nicht.

Die Wahl einer höheren Preisgruppe ist gegen Aufzahlung möglich. Fällt die

Wahl auf eine niedrigere Preisgruppe, erfolgt eine Verrechnung.

Für verlorengegangene Gutscheine wird kein Ersatz gewährt.

Die Umtauschmöglichkeit gilt nicht spielzeitübergreifend. Eine Auszahlung

ist nicht möglich.

Unsere vollständigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen können Sie auf

unserer Website oder an der Theaterkasse einsehen.

Das Bergische Abo

Das Theater-Abo für Kulturfüchse und Profi-Geschenke-Finder ist wieder

da! Entdecken Sie die spannende Bergische Kulturlandschaft in den drei

Bergischen Großstädten Wuppertal, Remscheid und Solingen!

Wir haben für Sie ein unterhaltsames, spannendes Paket mit sechs

Vorstellungen gepackt:

Mittwoch, 15.01.2020, 19:30 Uhr

Samstag, 15.02.2020, 19:30 Uhr

Mario und der Zauberer

Figurentheater für Erwachsene

(Bühne Cipolla)

Ort: Theater und Konzerthaus Solingen

Ewig Jung

Komödie von Erik Gedeon

(Theater Regensburg)

Ort: Theater und Konzerthaus Solingen

Dienstag, 17.3.2020, 19:30 Uhr #zauberflöte 3.0

NRW Juniorballett

Ort: Teo Otto Theater Remscheid

Samstag, 04.04.2020, 19:30 Uhr

Samstag, 25.4.2020, 19:30 Uhr

Samstag, 06.06.2020, 19:30 Uhr

Preis: 90,- € (Kat. I) / 108,- € (Kat. II)

Verkaufsbeginn: 1.10.2019

La Bohème

Oper von Giacomo Puccini

Ort: Opernhaus Wuppertal

ICOON - Lucinda Childs Abend

Introdans

Ort: Teo Otto Theater Remscheid

Der Liebestrank

Oper von Gaetano Donizetti

Ort: Opernhaus Wuppertal

Bitte beachten Sie, dass wir vorher keine Reservierungen für das Bergische

Abo annehmen können. Mehr Informationen an der Theaterkasse

160 161


Paket „Mein Theater“

Jetzt auch endlich in unserem Webshop die ganz

persönliche Theatersaison zusammen stellen.

Im Paket „Mein Theater“ 3 bis 6 Vorstellungen wählen,

Wunschplätze aussuchen, 20% Ermäßigung erhalten

und die Karten sofort zu Hause ausdrucken!

Impressum

Herausgeber

Stadt Remscheid

vertreten durch den Oberbürgermeister

Burkhard Mast-Weisz

Teo Otto Theater

Konrad-Adenauer-Straße 31-33

42853 Remscheid

Telefon: 02191 16-3860

E-Mail: theater@remscheid.de

Körperschaft des Öffentlichen Rechts

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer DE120773949

Theaterleitung

Lutz Heinrichs

Programmverantwortung

Lutz Heinrichs und Constanze Mandt

Redaktion

Constanze Mandt

Texte Sparte Tanz

Anne-Kathrin Reif

Fotos

Siehe Bildnachweis

Satz und Layout

Susanne Schmidt

Fachdienst Bauen, Vermessung und Kataster

Druck

Köllen Druck + Verlag GmbH

Ernst-Robert-Curtius-Straße 14

53117 Bonn-Buschdorf

162 163


Datenschutzerklärung:

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten für die Abwicklung Ihres Kaufs

oder Ihrer Bestellung von Theaterkarten und Abonnements sowie zur Durchführung

der von Ihnen nachgefragten Beratung in diesen Angelegenheiten, soweit hierzu

Rückmeldungen per Telefon oder E-Mail erforderlich sind, gemäß Art. 6 Abs. 1

Satz 1 lit. b Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). Sofern Sie uns mit der

Zusendung unserer Programmbroschüren beauftragen, verarbeiten wir hierzu die

von Ihnen zur Verfügung gestellten Daten gemäß Art. 6 Abs. 1 Satz 1 lit. a Datenschutz-Grundverordnung

DS-GVO.

Als Ticketkäufer/Abonnent werden Ihre Daten im Rahmen der Auftragsdatenverarbeitung

elektronisch bei der Fa. CTS Eventim Solutions GmbH, Contrescarpe 75a,

28195 Bremen gespeichert. Die Stadt Remscheid hat hierzu eine entsprechende

vertragliche Vereinbarung mit dem Unternehmen getroffen. Im Übrigen erfolgt

die Weiterleitung Ihrer Daten ausschließlich innerhalb der Stadtverwaltung an die

Finanzbuchhaltung zur Abwicklung der Zahlungsangelegenheiten.

wir Ihr Einverständnis. In diesen Fällen haben Sie das Recht, die freiwillige Einwilligung

für die zukünftige Verarbeitung zu widerrufen (Art 21 DS-GVO).

Sie haben ferner das Recht, sich gem. Art. 77 DS-GVO bei der zuständigen Aufsichtsbehörde

für den Datenschutz zu beschweren, wenn Sie der Ansicht sind, dass die

Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nicht rechtmäßig erfolgt.

Die Anschrift der für uns zuständigen Aufsichtsbehörde lautet:

Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit

Nordrhein-Westfalen

Postfach 20 04 44, 40102 Düsseldorf

E-Mail: poststelle@ldi.nrw.de

Telefon: 0211/38424-0

Telefax: 0211/38424-10

Daten zu den Ticket- und Abonnementverkäufen werden nach Abschluss des

Kaufs 10 Jahre lang gespeichert. Daten für die Zusendung von Broschüren und

Werbematerial werden gelöscht, sobald Sie die Zusendung nicht mehr wünschen.

Ihre Ansprechpartner für Fragen zum Datenschutz:

Lutz Heinrichs, FD 1.46 – Teo Otto Theater

Konrad-Adenauer-Str. 31-33, 42853 Remscheid

E-Mail: theater@remscheid.de

Telefon: 02191/16-3497

Herr Winn, FD 3.30 - Recht und Datenschutz

Martin-Luther-Str. 28, 42853 Remscheid

E-Mail: Datenschutz@remscheid.de oder

Telefon: 02191/16-3567

Ihre Rechte:

Sie haben das Recht, über die Sie betreffenden personenbezogenen Daten Auskunft

gem. Art 15 DS-GVO zu erhalten. Auch können Sie die Berichtigung unrichtiger

Daten (Art 16 DS-GVO) verlangen. Darüber hinaus steht Ihnen unter bestimmten

Voraussetzungen das Recht auf Löschung von Daten (Art 17 DS-GVO), das Recht auf

Einschränkung der Datenverarbeitung (Art. 18 DS-GVO) sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit

(Art 20 DS-GVO) zu. Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt auf Basis

der oben genannten gesetzlichen Regelungen. Nur in Ausnahmefällen benötigen

In unserem

Webshop:

keine Gebühr für

selbstausgedruckte

Tickets!

164 165


Ihr Kontakt zur Theaterkasse

Adresse:

Konrad-Adenauer-Str. 31-33

42853 Remscheid

Telefon: 02191 16 2650

E-Mail: theaterkasse@remscheid.de

Öffnungszeiten

Montag: geschlossen

Dienstag: 10:00 - 14:00 Uhr

Mittwoch bis Freitag: 10:00 - 14:00 Uhr und 15:00 - 18:00 Uhr

Samstag: 10:00 - 14:00 Uhr

Abo-Bestellschein

Hiermit bestelle ich folgende Plätze im Abonnement für die Spielzeit 2019/2020

(ca. 25 % Ermäßigung):

Plätze im Bereich Reihe bis zu je €

Die Gesamtsumme zahle ich

in 2 Raten (01.11.2019 & 01.02.2020)

durch Überweisung

Kreditinstitut:

IBAN:

Abo B

Abo M

Datum/Unterschrift:

Abo S

Abo Tanz

Abo Meisterkonzert

Konzertabo

in einer Summe

Konzertabo mit

Meisterkonzerten

als Abbuchung von meinem Konto.

Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn.

Webshop: theaterticket.remscheid.de

Infos zu allen Vorstellungen, Preisen, Abos und dem

Theater finden Sie auch auf unserer Website:

www.teo-otto-theater.de

166

1

2

3

4

5

6

Wahlabo 2019/2020

Hiermit bestelle ich Wahlabo(s)

mit jeweils 6 Karten (Ermäßigung 20%)

Ich entscheide mich für folgende

Vorstellungen (max. 2 Karten pro Vorstellung)

Anzahl Veranstaltung

Zahlung

bar bei Abholung

(Wir melden uns, sobald Ihr Abo

zur Abholung bereit liegt)

Per Überweisung

(Wir senden Ihnen das Abo sowie

die Rechnung zu)

Wunsch zur Platzierung:

Reihen bis

Datum und Unterschrift:


Absender:

Kundennummer:

Vorname, Nachname:

Bitte

ausreichend

frankieren

ewr-remscheid.de/

kundenkarte

Straße/Hausnummer:

PLZ, Ort:

Telefon:

E-Mail:

Teo Otto Theater

- Theaterkasse -

Konrad-Adenauer-Straße 31-33

42853 Remscheid

Absender:

Kundennummer:

Vorname, Nachname:

Bitte

ausreichend

frankieren

Ihr zuverlässiger

Energiedienstleister aus Remscheid

zeigt Engagement: Mit der

EWR-PlusCard wird nicht nur

Kulturgenuss günstiger.

Sie erhalten 10 % ermäßigung auf ausgewählte

Veranstaltungen im Teo Otto

Theater. Und viele weitere

Eintritts-

verlockende Angebote

warten auf Sie!

Straße/Hausnummer:

PLZ, Ort:

Telefon:

E-Mail:

Teo Otto Theater

- Theaterkasse -

Konrad-Adenauer-Straße 31-33

42853 Remscheid

VIEL ERLEBEN -

WENIG ZAHLEN!

MIT DER EWR-PLUS CARD

STADTWERKE REMSCHEID VERBUND


TEO OTTO THEATER

Theaterkasse:

Konrad-Adenauer-Straße 31-33

42853 Remscheid

Telefon: 02191 16-2650

E-Mail: theaterkasse@remscheid.de

Internet: www.teo-otto-theater.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine