Rechtsanwaltsfuehrer_2019

suedwest.presse

SCHUTZGEBÜHR: 3,– EURO

Juristischer Führer

durch Schwäbisch Hall,

Gaildorf und Umgebung


IMPRESSUM | 3

impressum

ZU RECHT FINDEN 2019/2020

Juristischer Führer

durch Schwäbisch Hall,

Gaildorf und Umgebung

Grafik und Satz

Heidi Thomsen, Jürgen Schneider

Verlag

SÜDWEST PRESSE Hohenlohe

GmbH & Co. KG

Haalstraße 5+7

74523 Schwäbisch Hall

Chefredakteur

Dr. Marcus Haas

Druck

Hofmann Infocom GmbH

Emmericher Straße 10

90411 Nürnberg

Auflage

20.000

Schutzgebühr 3,– Euro

Redaktion

Heribert Lohr (verantw.),

Corinna Janßen

Fotos

Shutterstock, Fotolia, Privat

Titelfoto: Alexander Limbach/

Shutterstock.com

Anzeigen

Jörg Heiland (verantw.),

Julia Winterfeldt

Das vorliegende Druckerzeugnis

stellt nur einen Auszug der

niedergelassenen Anwälte,

Steuerberater und Wirtschaftsprüfer

in der Region dar. Der

Verlag erhebt keinen Anspruch

auf Vollständigkeit.

Verzeichnis / Register der

Inserenten ohne Gewähr.

Auch im Internet abrufbar:

www.swp.de/hallertagblatt


Foto: www.freepik.com


INHALTSVERZEICHNIS | 05

inhalt

Impressum

Inhaltsverzeichnis

Editorial

Allgemeines zum Rechtsanwalt?

Ordentliche Gerichte

Checkliste Anwaltsgespräch

Rechtsanwaltsvergütung

Fachanwaltschaften

Familienrecht

Verkehrsrecht

Rechtsanwälte

Patentanwalt

Steuerberater

Wirtschaftsprüfer/Steuerberater

Gewerkschaften

Verzeichnis

03

05

07

08

10

12

14

16

18

20

23

46

49

53

59

63


Foto: Andrey_Popov/Shutterstock.com


EDITORIAL | 07

editorial

Recht

haben heißt nicht

Recht bekommen

Sie denken, Sie sind ein ehrenwerter

Bürger? Sie sind der Meinung,

einen Anwalt brauchen

vielleicht andere, jedoch nicht

Sie? Wenn Sie diese beiden

Fragen mit Ja beantworten

können, dann erst einmal

Glückwunsch. Aber aufgepasst:

Im Leben kann es zu

Situationen kommen, die

plötzlich alles ins Wanken

bringen.

Ein Beispiel aus der Praxis:

Sie haben Ihr Haus verkauft,

leben mittlerweile seit etlichen

Jahren in einem neuen Domizil

– zufrieden und glücklich.

Eines Tages trauen Sie

Ihren Augen nicht: Im Briefkasten

liegt ein amtliches

Schreiben, in einem gelben

Umschlag verpackt. Die Anklage

lautet: Sie haben einen schwerwiegenden

Mangel an Ihrer ehemaligen

Immobilie verschwiegen

und werden nun wegen arglistiger

Täuschung auf 50 000 Euro Schadensersatz

verklagt.

Rechtsstreitigkeiten können auf

jeden zukommen und für diesen

Fall gilt es, kompetente Hilfe in

Form von einer Rechtsberatung

zu bekommen. Auf den folgenden

Seiten stellen wir Ihnen Experten

vor, die sich gerne für die Belange

ihrer Mandanten einsetzen.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie

stets Ihr Recht bekommen

Corinna Janßen

Redakteurin


Foto: BCGC/Shutterstock.com


ALLGEMEINES ZUM RECHTSANWALT | 09

Warum zum Rechtsanwalt?

Recht und Gesetze sind kompliziert.

Ohne den Rat von Experten

verliert man schnell den

Überblick. Deshalb sollten Sie

sich in Rechtsfragen auf die

Kompetenz und Erfahrung eines

Rechtsanwaltes verlassen.

Ein Rechtsanwalt bewahrt

vor bösen Überraschungen

Ihr Rechtsanwalt berät Sie bei der

Durchsetzung Ihrer Interessen.

Er prüft beispielsweise

Verträge, bevor Sie damit

eine Verpflichtung eingehen

und er vertritt Ihre

Interessen in Verhandlungen.

So wird verhindert, dass Sie in

rechtlichen Fragen benachteiligt

werden.

Ein Rechtsanwalt hilft,

Streit zu vermeiden

Rechtsanwälte gelten häufig als

der letzte Ausweg, wenn ein Streit

vor Gericht geht. Aber Rechtsanwälte

können auch schon helfen,

teure und langwierige Verfahren

überhaupt zu vermeiden. Wenn

Sie rechtzeitig einen Rechtsanwalt

aufsuchen, lässt sich oft ein

Weg finden, wie Sie auch ohne

ein möglicherweise zeit- und

geldaufwendiges Gerichtsverfahren

zu Ihrem Recht

kommen.

Ein Rechtsanwalt steht

Ihnen stets zur Seite

Anwaltliche Beratung gibt Ihnen

Sicherheit. Rechtsanwälte vertreten

ausschließlich Ihre Interessen

– unabhängig, verschwiegen,

kompetent und loyal. Darauf können

Sie sich verlassen.

Quelle: Bundesrechtsanwaltskammer /

www.brak.de


Foto: MIND_AND_I/Shutterstock.com

Ordent liche Gerichte

Das Gericht ist der Ort der Rechtssprechung.

In Deutschland gibt es

nicht nur eine Vielzahl von Gerichten.

Sie beschäftigen sich auch

mit unterschiedlichen Dingen.

Das AMTSGERICHT ist die Eingangsinstanz

der ordentlichen

Gerichtsbarkeit. Es kümmert sich

um einfache Strafsachen, Verkehrsdelikte,

Einsprüche gegen

Bußgeldbescheide und Strafsachen,

die mit einer nur geringen

Freiheitsstrafe bedroht sind. In

bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten

ist es zuständig bis zu einem

Streitwert von 5000 Euro. Unabhängig

vom Streitwert müssen

auch Mietstreitigkeiten in erster

Instanz vor dem Amtsgericht

verhandelt, Ehen geschieden und

Anträge auf Insolvenz gestellt

werden. Am Amtsgericht herrscht,

abgesehen beispielsweise von

Ehescheidungen, kein Anwaltszwang.

Jeder kann alleine vor Gericht

erscheinen. Bei schwierigen

Streitigkeiten allerdings ist es

trotzdem ratsam, einen Rechtsanwalt

einzuschalten.

Ist eine Partei mit der Entscheidung

des Amtsgerichts nicht einverstanden

und legt Berufung ein,

geht der Fall an das nächsthöhere

Gericht, das LANDGERICHT. Für

Klagen mit einem Streitwert oberhalb

von 5000 Euro sowie bei

Schadenersatzansprüchen, die

ein Bürger gegen den Staat wegen

Verletzung seiner Amtspflichten

erhebt, ist das Landgericht sogar

erste Instanz. Vor den Landgerichten

herrscht, anders als beim

Amtsgericht, Anwaltszwang. Im

Strafprozess ist das Landgericht

zuständig, wenn eine Freiheitsstrafe

von mehr als vier Jahren zu

erwarten ist. Für Mord, Totschlag


GERICHTE | 11

GERICHTSART

Ordentliche Gerichte

Arbeitsgerichte

Finanzgerichte

Sozialgerichte

Verwaltungsgerichte

Verfassungsgerichte

ZUSTÄNDIG FÜR

Zivil- und Strafprozess,

freiwillige Gerichtsbarkeit

Streitverfahren aus Arbeitsund

Tarifverträgen

Streitverfahren wegen Steuern

und Zöllen

Streitverfahren mit

Sozialversicherungsträgern

Grundgesetz bzw. für die

Landesverfassungen

Streitverfahren mit der öffentlichen

Verwaltung (Ausnahme: siehe

Sozial- & Finanzgerichtsbarkeit)

Streitverfahren in Verbindung mit einer

Landesverfassung oder dem Grundgesetz

GERICHTSBEZEICHNUNGEN

Amtsgericht, Landgericht, Oberlandesgericht,

Bundesgerichtshof

Arbeitsgericht (bis 1927 Gewerbegericht),

Landesarbeitsgericht,

Bundesarbeitsgericht

Finanzgericht,

Bundesfinanzhof

Sozialgericht, Landessozialgericht,

Bundessozialgericht,

Verfassungsgerichte der

Länder

Verwaltungsgericht,

Oberverwaltungsgericht,

Bundesverwaltungsgericht

Staatsgerichtshof,

Bundesverfassungsgericht

und andere Taten mit Todesfolge

ist es als Schwurgericht zuständig.

Das OBERLANDESGERICHT steht

zwischen den Landgerichten und

dem Bundesgerichtshof. Es entscheidet

zum Beispiel über Berufungen.

Im Strafrecht ist es erste

Instanz für Staatsschutzsachen,

zum Beispiel terroristische Aktivitäten.

Der BUNDESGERICHTSHOF in

Karlsruhe ist das oberste deutsche

Gericht auf dem Gebiet der

ordentlichen Gerichtsbarkeit

und damit letzte Instanz in Zivil-

und Strafverfahren. Da es die

Rechtseinheit wahren und das

Recht fortbilden soll, was wiederum

die Rechtssprechung in ganz

Deutschland beeinflusst, kommt

ihm eine wichtige Rolle in der Justiz

zu. Vor dem Bundesgerichtshof

können nur besonders zugelassene

Rechtsanwälte auftreten.


12 | CHECKLISTE ANWALTSGESPRÄCH

Gut vorbereitet zum

Anwaltsgespräch

Im ersten Gespräch mit Ihrem

Rechtsanwalt, Ihrer Rechtsanwältin

besprechen Sie die Eckpunkte

für das weitere Vorgehen:

Sie schildern Ihr Anliegen und

werden über mögliche Lösungswege

und über die

anfallenden Kosten informiert.

Mit guter Vorbereitung

können Sie mithelfen,

die Beratung beim Anwalt zum

Erfolg zu führen.

1. GESPRÄCHSTERMIN

VEREINBAREN

Rufen Sie bei der Kanzlei Ihres

Vertrauens an. Schildern Sie,

um was es geht. So können der

Anwalt beziehungsweise seine

Mitarbeiter Ihnen sagen, ob Sie

bei der Kanzlei richtig sind. Vereinbaren

Sie einen Gesprächs-

termin und hinterlassen Sie eine

Rufnummer.

2. NICHT ZU LANGE ZÖGERN

Gerade bei Auseinandersetzungen

mit Behörden oder

Arbeitgebern, aber auch

bei Gerichtsverfahren sind

sonst möglicherweise die

Fristen für eine Reaktion abgelaufen

– dann wird es für Ihren

Anwalt schwerer, etwas für Sie zu

tun.

3. FAKTEN SAMMELN

Notieren Sie sich in Stichpunkten,

um was es bei Ihrem Anliegen

geht. So ist sicher, dass Sie im

Gespräch mit dem Anwalt nichts

vergessen: Was ist passiert und

wann? Wie kam es dazu? Wer ist

beteiligt? Seien Sie ehrlich zu

Ihrem Anwalt, er muss die ungeschönten

Fakten kennen.

4. DOKUMENTE

ZUSAMMENSTELLEN

Sammeln Sie alle Dokumente, die

Ihr Anliegen betreffen, z.B. Briefe,

Verträge oder Gesprächsnotizen.

Schreiben Sie auf, wann Sie diese

erhalten oder abgeschickt haben.

Nehmen Sie auch die Briefumschläge

mit, denn das Datum des

Poststempels kann wichtig sein.

Bringen Sie lieber zu viele als zu

wenig Dokumente zum Beratungsgespräch

mit – der Anwalt kann

dann entscheiden, welche davon

wichtig sind.

5. ZEUGEN AUFLISTEN

Kann jemand bezeugen, was passiert

ist? Dies können Passanten


Foto: Elnur/Shutterstock.com

bei einem Autounfall sein, aber

auch Personen, die bei einem

Gespräch mit Ihrem potenziellen

Gegner dabei waren. Stellen Sie

für Ihren Anwalt eine Liste mit deren

Adressen zusammen.

6. ZIEL FESTLEGEN

Der Anwalt wird mit Ihnen darüber

sprechen, was Sie erreichen

wollen. Machen Sie sich bereits

vor der Beratung Gedanken: Geht

es Ihnen darum, möglichst schnell

zu einer Einigung zu kommen?

Oder darum, Ihren Gegner vor Gericht

zu bringen?

7. PERSÖNLICHE DATEN

MITNEHMEN

Ihr Anwalt benötigt Ihre Telefonnummer,

Ihre Adresse und Ihre

Kontonummer. Außerdem sollten

Sie, soweit vorhanden, die Adresse

Ihres „Gegners“ vorliegen haben.

8. DATEN DER RECHTSSCHUTZ-

VERSICHERUNG MITNEHMEN

Falls Sie rechtsschutzversichert

sind, sollten Sie Ihre Mitgliedsnummer

und den Namen der Versicherung

sowie, falls vorhanden,

die Allgemeinen Bedingungen

Ihrer Versicherung (ARB) parat

haben.

Quelle: Bundesrechtsanwaltskammer /

www.brak.de


14 | RECHTSANWALTSVERGÜTUNG

Allgemeine Grundlagen

In Deutschland erfolgt die Abrechnung

der anwaltlichen Vergütung

entweder nach dem Gesetz – dem

Rechtsanwaltsvergütungsgesetz

– oder aufgrund von Vereinbarungen.

Solche Vergütungsvereinbarungen

sind statt der gesetzlichen

Gebühren immer möglich, es sind

jedoch gewisse gesetzliche Vorgaben

zu beachten (§ 49b Bundesrechtsanwaltsordnung,

§§ 3a

bis 4b Rechtsanwaltsvergütungsgesetz).

Beispielsweise ist die

Vereinbarung eines Erfolgshonorars

– von wenigen Ausnahmen

abgesehen – nicht erlaubt. Eine

Vergütungsvereinbarung in Textform

muss abgeschlossen werden

und darf nicht in der Anwaltsvollmacht

enthalten sein. Zu beachten

ist auch der Hinweis in der Vergütungsvereinbarung,

dass im Falle

des Unterliegens die gegnerische

Partei, ein Verfahrensbeteiligter

oder die Staatskasse im Falle

der Kostenerstattung regelmäßig

nicht mehr als die gesetzliche Vergütung

erstatten muss.

Bei den Gebühren für Rechtsanwältinnen

und Rechtsanwälte

wird zwischen dem Honorar für

die außergerichtliche Beratung,

dem Honorar für die außergerichtliche

Vertretung sowie für die gerichtliche

Vertretung unterschieden.

Grundsätzlich gilt, dass der

Anwalt oder die Anwältin gesetzlich

dazu verpflichtet ist, unnötige

Kostenrisiken für die Mandanten

zu vermeiden und entsprechend

zu beraten. Ist das Honorar des

Anwalts vom Gegenstandswert

abhängig, so muss der Anwalt

seinen Mandanten hierüber informieren.

Lassen Sie sich die Honorarstruktur

am besten im Rahmen der

Erstberatung von Ihrem Anwalt

erklären, dann wissen Sie, was

auf Sie zukommt. Grundsätzlich

ist für das Entstehen der Gebühr

der Auftrag maßgeblich, den Sie

dem Anwalt erteilen.

Quelle: Bundesrechtsanwaltskammer /

www.brak.de

Foto: Joyseulay/Shutterstock.com


RECHTSANWALTSVERGÜTUNG | 15

Gesetzliche Regelung – das

Rechtsanwaltsvergütungsgesetz

Gesetzliche Basis für das Honorar

von Rechtsanwältinnen und

Rechtsanwälten ist in Deutschland

das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz

(RVG).

Das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz

besteht aus dem Gesetzestext

und dem Vergütungsverzeichnis.

Im Gesetzestext sind die allgemeinen

gebührenrechtlichen

Vorschriften enthalten.

Das Vergütungsverzeichnis

enthält die einzelnen

Gebührentatbestände. Das

Vergütungsverzeichnis ist dem

Gesetz als Anlage 1 beigefügt.

Das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz

sieht mehrere Gebührenarten

vor. Entweder sind Fest- oder

Rahmengebühren festgelegt.

Festgebühren fallen in der Regel

für die gerichtliche Tätigkeit im

Zivil-, Verwaltungs- und Arbeitsrecht

an. Rahmengebühren sieht

das Gesetz überwiegend für außergerichtliche

Tätigkeiten sowie

weitestgehend für die Gebiete des

Straf- und Sozialrechts vor.

Das Anwaltshonorar berechnet

sich in Zivilsachen in der Regel

aus zwei Faktoren: dem Gegenstandswert

und der

auftragsgemäß entfalteten

Tätigkeit. Wie hoch die Gebühr

im konkreten Einzelfall

ist, errechnet sich aus der Gebührentabelle,

die als Anlage 2

dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz

beigefügt ist.

Unter dem Gegenstandswert einer

Angelegenheit versteht man

den objektiven Geldwert oder

das wirtschaftliche Interesse des

Auftraggebers. Bei Forderungsangelegenheiten

entspricht er dem

Betrag der geltend gemachten

oder abzuwehrenden Forderung.

Bei nicht vermögensrechtlichen

Angelegenheiten ist der Gegenstandswert

teils den besonderen

gesetzlichen Regelungen, teils

der umfangreichen Rechtssprechung

hierzu zu entnehmen. Im

gerichtlichen Verfahren wird der

Gegenstandswert vom Gericht

festgesetzt.

Quelle: Bundesrechtsanwaltskammer /

www.brak.de


Foto: GaudiLab/Shutterstock.com


FACHANWALTSCHAFTEN | 17

Spezialisten auf

ihrem Gebiet

Fachanwältinnen und Fachanwälte

sind Rechtsanwältinnen beziehungsweise

Rechtsanwälte, die

auf einem bestimmten Rechtsgebiet

besondere Kenntnisse und

Erfahrungen erworben haben. Die

Befugnis zum Führen der Fachanwaltsbezeichnung

wird von der

zuständigen Rechtsanwaltskammer

gemäß der Fachanwaltsordnung

(FAO) verliehen.

Voraussetzungen für den Fachanwaltstitel

sind eine anwaltspezifische

Fortbildung, schriftliche

Prüfungen sowie der Nachweis

praktischer Erfahrungen. Auch

nach Erwerb der Fachanwaltsbezeichnung

muss sich die Rechtsanwältin/der

Rechtsanwalt auf

dem jeweiligen Rechtsgebiet

fortbilden. Man darf maximal drei

Fachanwaltsbezeichnungen führen,

§ 43c Abs. 1 BRAO.

Fachanwalttitel gibt es für folgende

Rechtsgebiete:

• Agrarrecht

• Arbeitsrecht

• Bank- und Kapitalmarktrecht

• Bau- und Architektenrecht

• Erbrecht

• Fachanwalt für internationales

Wirtschaftsrecht

• Familienrecht

• gewerblicher Rechtsschutz

• Handels- und Gesellschaftsrecht

• Informationstechnologierecht

• Insolvenzrecht

• Medizinrecht

• Miet- und Wohnungseigentumsrecht

• Migrationsrecht

• Sozialrecht

• Steuerrecht

• Strafrecht

• Transport- und Speditionsrecht

• Urheber- und Medienrecht

• Vergaberecht

• Verkehrsrecht

• Versicherungsrecht

• und Verwaltungsrecht

Quelle: Deutscher Anwaltverein Berlin,

http://anwaltverein.de


Foto: Freeograph/Shutterstock.com


FACHANWALTSCHAFTEN | 19

Familienrecht

Kleines Sorgerecht: Auch Stiefeltern

dürfen mitentscheiden

Wer in einer Patchworkfamilie

lebt, darf manchmal auch Dinge

für die Kinder seines neuen

Partners regeln. Wie weit dieses

Recht geht, hängt davon ab, wer

das Sorgerecht für die Kinder

hat und ob der neue Partner mit

dem leiblichen Elternteil verheiratet

ist.

Szenario 1: Der neue Partner ist

mit dem leiblichen Elternteil des

Kindes verheiratet, der das alleinige

Sorgerecht hat, und lebt

mit ihm zusammen.

Der Stiefelternteil hat dann das

sogenannte kleine Sorgerecht für

die Kinder. „Kleines Sorgerecht bedeutet,

dass der Stiefvater oder die

Stiefmutter für das Stiefkind eine

eigene Entscheidungsbefugnis und

rechtliche Vertretungsbefugnis in

allen Angelegenheiten des tägli-

chen Lebens hat“, sagt Dr. Undine

Krebs, Mitglied der Arbeitsgemeinschaft

Familienrecht im

Deutschen Anwaltverein (DAV).

Dazu zählten beispielsweise

Fragen, die die Ernährung, die

Gesundheit, Hygiene und Alltagsfragen

aus der Schule betreffen.

Das gilt übrigens auch, wenn der

leibliche Elternteil und die Stiefmutter

oder der Stiefvater eine

eingetragene Lebenspartnerschaft

führen.

Der Stiefvater darf das Kind also

aus dem Kindergarten abholen. Er

darf aber nicht mitentscheiden,

welchen Kindergarten es besucht.

„Entscheidungen, die sich langfristig

auswirken oder auf Dauer bestehen,

trifft der sorgeberechtigte

Elternteil alleine“, erklärt Rechtsanwältin

Krebs. Teilten sich die

leiblichen Eltern das Sorgerecht

für ihre Kinder, müssen sie Fragen

von grundsätzlicher Bedeutung

gemeinsam klären.

Szenario 2: Der neue Partner

ist mit Mutter/Vater des Kindes

verheiratet und die leiblichen

Eltern teilen sich das Sorgerecht

für das Kind.

Der neue Ehepartner hat dann

kein „eigenes“ Sorgerecht. Über

den Alltag des Kindes entscheidet

der sorgeberechtigte Elternteil,

bei dem das Kind lebt. Die leibliche

Mutter oder der leibliche

Vater kann die Stiefmutter oder

den Stiefvater aber bevollmächtigen,

alltägliche Angelegenheiten

für das Kind zu regeln. Das ist nur

bei Fragen möglich, die sie selbst

ohne den anderen leiblichen Elternteil

entscheiden können. Der

Vater darf der Stiefmutter beispielsweise

eine Vollmacht ausstellen,

dass sie das Kind vom

Kindergarten abholen darf.

Quelle: Anwaltauskunft, www.anwaltauskunft.de


Foto: Freedomz/Shutterstock.com


FACHANWALTSCHAFTEN | 21

Verkehrsrecht

Anforderungen an das

Überqueren eines Radwegs

Wer auf einen Radweg tritt,

muss vorsichtig sein. Fußgänger

haben beim Überschreiten eines

Radwegs dieselben Sorgfaltspflichten

wie beim Überqueren

einer Fahrbahn. Sonst haften sie

bei einem Unfall allein. Auch bei

einem kombinierten Rad- und

Fußweg muss man sich vergewissern,

dass man niemanden

gefährdet, so das Oberlandesgericht

Celle am 20. November

2018 (AZ: 14 U 102/18). Nach

Mitteilung der Arbeitsgemeinschaft

Verkehrsrecht des Deutschen

Anwaltvereins (DAV) gilt

diese Entscheidung als Richtschnur

für Kollisionen zwischen

Fußgängern und Radfahrern auf

Radwegen.

Der Mann ging von seinem Grundstück,

das von einer hohen Hecke

umfasst war, auf einen kombinierten

Geh- und Radweg. Dabei

stieß er mit einem Rennradfahrer

zusammen. Dieser war zuvor vor

einer entgegenkommenden Joggerin

nach rechts ausgewichen. Bei

dem Zusammenstoß verletzten

sich sowohl Fußgänger als auch

Radfahrer. Über die genaueren

Umstände des Unfallhergangs

stritten sie vor Gericht. Der Fußgänger

verlangte vom Radfahrer

Schadensersatz und Schmerzensgeld.

Er war der Meinung, der

Rennradfahrer sei schneller als

20 km/h sowie mit einem Abstand

von weniger als einem Meter zur

Hecke auf dem Geh- und Radweg

gefahren. Daher habe er sorgfaltswidrig

gehandelt und den Zusammenstoß

verursacht.

Die Klage hatte keinen Erfolg.

Dem Kläger sei es nicht gelungen,

dem Radfahrer die Schuld an

dem Unfall nachzuweisen, so das

Gericht. Dies betreffe sowohl die

Behauptung, dieser sei schneller

als 20 km/h gefahren als auch den

angeblich zu geringen Abstand

zur Hecke. Vielmehr sei der Kläger

nach eigenen Angaben ohne zuvor

geschaut zu haben, auf den Geh-/

Radweg getreten. Er sei damit

dem Rennradfahrer unmittelbar

vor dessen Rad gelaufen.

Quelle: Verkehrsanwälte, www.verkehrsanwaelte.de


Foto: wsf-s/Shutterstock.com


– ANZEIGEN –

KANZLEI AM JOSENTURM

RECHTSANWALTSGESELLSCHAFT MBH

Nikolaos Sakellariou

Rechtsanwalt und Fachanwalt

für Arbeitsrecht

Gründer und Inhaber der

Fachanwaltskanzlei für

Arbeitsrecht

→ Interessenschwerpunkt

Das gesamte Arbeitsrecht

→ Tätigkeitsschwerpunkt

Arbeitsrecht, Kündigungen (Beratung und

Vertretung in Kündigungsschutzprozessen),

Prüfung und Bewertung von Abmahnungen

und Zeugnissen; Beratung und Vertretung

von Betriebsräten; Seminare und Vorträge

zum Arbeitsrecht

→ Fachanwalt für

→ Arbeitsrecht

→ Im Verkehrsrecht: Vertrauensanwalt des ACE

→ Mediator

Wir decken das gesamte arbeitsrechtliche

Tätigkeitsspektrum ab und vertreten und

beraten in erster Linie Arbeitnehmerinnen und

Arbeitnehmer in Konfliktsituationen mit ihren

Arbeitgebern. Auch Gewerbetreibende und

Unternehmen gehören zu unseren Mandanten.

Aufgrund eigener Erfahrung als Betriebsratsvorsitzender

und nunmehr 19 Jahren Erfahrung als

selbstständiger Rechtsanwalt und nach Bestehen

der Prüfungen wurde mir im Jahr 2007 zusätzlich

der Titel Fachanwalt für Arbeitsrecht verliehen.

→ Sprechzeiten

Täglich von 8 – 18 Uhr

→ Kontakt

Gelbinger Gasse 39

74523 Schwäbisch Hall

Telefon: 0791 9469610

Fax: 0791 9469611

E-Mail: info@rechtsanwalt-sakellariou.de

www.rechtsanwalt-sakellariou.de


RECHTSANWÄLTE | SCHWÄBISCH HALL | 25

ANWALTSKANZLEI

AM MARKT

Ganz vorne „Am Markt“!

Andreas Kugel

Rechtsanwalt

Fachanwalt für Verkehrsrecht

Fachanwalt für Strafrecht

Thomas Bauer

Rechtsanwalt

Michaela Fischer

Joachim Bass

Rechtsanwalt

→ Tätigkeitsschwerpunkte

→ Miet- und Wohnungseigentumsrecht

→ Arbeitsrecht

→ Familienrecht

→ Erbrecht

→ Vertragsrecht

→ Verkehrsrecht

→ Strafrecht

→ Inkasso

→ Immobilien- und Baurecht

→ Sozialrecht

→ Verwaltungsrecht

→ Medizinrecht

→ Allgemeines Zivilrecht

→ Zwangsvollstreckung

→ Termine nach Vereinbarung

telefonische Erreichbarkeit

09 – 12 Uhr

14 – 17 Uhr

→ Anwaltskanzlei Am Markt

Am Markt 2

74523 Schwäbisch Hall

Tel.: 0791 94 6666 0

Fax: 0791 94 6666 31

E-Mail: info@rae-sha.de


– ANZEIGEN –

GmbH

RECHTSANWALTSGESELLSCHAFT

Ursula Laudenbach

Rechtsanwältin

Fachanwältin für Arbeitsrecht

und Steuerrecht

Florian Damm

Rechtsanwalt

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Fachanwalt für Handelsund

Gesellschaftsrecht

Anne-Christiane Meier

Rechtsanwältin/Steuerberaterin

Unsere Tätigkeitsschwerpunkte sind das

– Handels- und Gesellschaftsrecht

– Vertragsrecht

– Bau- und Architektenrecht

– Arbeitsrecht

– Erbrecht

DCS GmbH Rechtsanwaltsgesellschaft

Hagenbacher Ring 127

74523 Schwäbisch Hall

Telefon 0791 95050-0

Email: info@dcs-kanzlei.de

in Kooperation mit

DCS DURST . STIFTER . SCHÖN

WIRTSCHAFTSPRÜFER STEUERBERATER

Foto: EmiliaUngur/Shutterstock.com


RECHTSANWÄLTE | SCHWÄBISCH HALL.CRAILSHEIM | 27

Dr. jur. Rainer Keller

Wirtschaftsprüfer

Steuerberater

Rechtsanwalt

Handels- und Gesellschaftsrecht

Wirtschaftsrecht

Unternehmenskauf / -nachfolge

Erbrecht / Testamentsvollstreckung

Arbeitsrecht

Allgemeines Zivilrecht

Dr. jur. Thomas Hettiger

Rechtsanwalt

Fachanwalt für Handelsund

Gesellschaftsrecht

Fachanwalt für Erbrecht


– ANZEIGEN –

Foto: Mankale/fotolia.com


RECHTSANWÄLTE | SCHWÄBISCH HALL | 29

ANWALTSKANZLEI MAYER

Anke Mayer

Rechtsanwältin

→ Sozialrecht

→ Sozialversicherungsrecht

→ Bau- und Architektenrecht

→ Nachbarrecht

→ Verkehrsrecht

→ Mietrecht

→ Erbrecht

→ Allgemeines Zivilrecht

→ Mahn- und Forderungswesen

→ Sprechzeiten

Termine nach Vereinbarung

→ Kontakt

Katharinenstraße 1

74523 Schwäbisch Hall

Tel.: 0791 97822861;

Fax: 0791 97822863

E-Mail: info@mayer-anwalt.de

www.mayer-anwalt.de

Rolf Mayer*

Fachanwalt für Bauund

Architektenrecht

* weiterer Kanzleisitz: Panoramastr. 34, 73066 Uhingen

In Bürogemeinschaft mit Anwaltskanzlei Hapke-Lenz

ANWALTS-

KANZLEI

HAPKE-LENZ

Silvia Hapke-Lenz

Rechtsanwältin

Mitglied der Deutsch-Britischen Juristenvereinigung.

Dozentin an der IHK Heilbronn.

→ Interessenschwerpunkt

Internationales Privatrecht

→ Tätigkeitsschwerpunkt

→ Arbeitsrecht

→ Zivilrecht

→ Familienrecht

→ Wettbewerbsrecht

→ Vertragsrecht (auch in englischer Sprache)

→ Medizinrecht

→ Handels- und Gesellschaftsrecht

→ Sprechzeiten

Termine nach Vereinbarung

→ Kontakt

Katharinenstr. 1, 74523 Schwäbisch Hall

Telefon: 0791 9460810

Fax: 0791 9460814

E-Mail: info@anwalt-hapke-lenz.de

www.anwalt-hapke-lenz.de

In Bürogemeinschaft mit Anwaltskanzlei Mayer


– ANZEIGEN –


RECHTSANWÄLTE | ÖHRINGEN.GAILDORF.ROSENBERG.SCHWÄBISCH HALL | 31


– ANZEIGEN –


RECHTSANWÄLTE | SCHWÄBISCH HALL.MAINHARDT | 33

LIMES-

KANZLEI

Christiane Scheife

Rechtsanwältin

Ihre Mainhardter Ansprechpartnerin

in Sachen Recht

→ Interessenschwerpunkt

Miet- und WEG-Recht, Verkehrsrecht,

Vertragsgestaltung, Verbraucherverträge

→ Tätigkeitsschwerpunkt

Privates Baurecht, Zurückweisung

unberechtigter Forderungen,

Mahnverfahren, Familien- und Erbrecht

→ Sprechzeiten

Ganztägig nach vorheriger

telefonischer Vereinbarung

→ Kontakt

Mönchstraße 65, 74535 Mainhardt

Tel.: 07903 932807, Fax: 07903 932713

E-Mail: scheife@limeskanzlei.de

www.limeskanzlei.de

Foto: rxc/fotolia.com


– ANZEIGEN –

ANWALTSKANZLEI SHP SCHMITT, HARTMANN, PROTTE & PARTNER

Unsere arbeits- und wirtschaftsrechtlich ausgerichtete

Anwaltskanzlei hat seit 20 Jahren ihren

Stammsitz in Stuttgart im Zeppelin Carré. Daneben

bieten wir unsere Beratungsleistung in allen von uns

betreuten Rechtsgebieten auch in unseren Büros in

Schwäbisch Hall und Esslingen an.

Die Kanzlei in Schwäbisch Hall wird federführend

durch Herrn Rechtsanwalt Dr. Robert Hartmann,

Fachanwalt für Arbeitsrecht, geleitet.

Herr Dr. Hartmann berät Unternehmen, Geschäftsführer,

Vorstandsmitglieder und leitende Angestellte

in allen Bereichen des individuellen und kollektiven

Arbeitsrechts. Seine Mandanten vertritt er sowohl

in Verhandlungen mit Mitarbeitern, Betriebsräten

und Gewerkschaften als auch bundesweit vor allen

Arbeitsgerichten, Landesarbeitsgerichten und dem

Bundesarbeitsgericht in Erfurt.

Arbeitnehmer werden in Schwäbisch Hall insbesondere

durch Herrn Rechtsanwalt Dieter Schenk,

Fachanwalt für Arbeitsrecht und Sozialrecht,

beraten und vertreten. Mit drei Fachanwälten für

Arbeitsrecht liegt der Schwerpunkt unserer

Beratungsleistungen auf diesem Gebiet. Unsere

Anwaltskanzlei wird komplettiert durch weitere

Fachanwälte für Familienrecht sowie Miet- und

Wohnungseigentumsrecht, die unseren Mandanten

selbstverständlich auch in Schwäbisch Hall zur

Verfügung stehen.

Insbesondere wurde Frau Rechtsanwältin Angelika

Protte, Fachanwältin für Familienrecht sowie Wirtschafts-

und Familienmediatorin, 2015 durch das

Magazin FOCUS als eine der besten Rechtsanwälte/

Innen für Familienrecht in Deutschland ausgezeichnet.

Rechtsanwältin

Angelika Protte

Wirtschafts- und Familienmediatorin

Fachanwältin für Familienrecht


RECHTSANWÄLTE | SCHWÄBISCH HALL | 35

ANWALTSKANZLEI SHP SCHMITT, HARTMANN, PROTTE & PARTNER

Die einzelnen Referate werden bei SHP schwerpunktmäßig

von unseren folgenden Kollegen

geleitet:

ARBEITSRECHT FÜR ARBEITGEBER,

ORGANVERTRETER UND LEITENDE ANGESTELLTE:

Rechtsanwalt Jürgen Schmitt

Rechtsanwalt Dr. Robert Hartmann

ARBEITSRECHT FÜR ARBEITNEHMER UND

SOZIALRECHT:

Rechtsanwalt Dieter Schenk

FAMILIENRECHT:

Rechtsanwältin Angelika Protte

MIET- UND WOHNUNGSEIGENTUMSRECHT:

Rechtsanwalt Alexis Gossweiler

→ Kontakt

Willy-Brandt-Allee 28

74523 Schwäbisch Hall

Telefon: 0791 202147-60

Fax: 0791 202147-25

www.shp-anwaltskanzlei.de

Rechtsanwalt

Dr. Robert Hartmann

Fachanwalt

für Arbeitsrecht


Foto: Mircea_Moira/Shutterstock.com


RECHTSANWÄLTE | SCHWÄBISCH HALL | 37

74523 Schwäbisch Hall

Hagenbacher Ring 218

Tel.: (07 91) 9 50 33-0

Fax: (07 91) 9 50 33-5 01

E-Mail: info@slr-sha.de

Internet: www.slr-sha.de

Sigrid Lamatsch-Grund

Rechtsanwältin

Fachanwältin für Familienrecht

Armin Rapp

Rechtsanwalt

Mediator

Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht

Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Judith Engel, geb. Noller

Rechtsanwältin

Fachanwältin für Miet- und

Wohnungseigentumsrecht

Theresa Link

Rechtsanwältin

Bernd Schmidt

bis 03/2018

Württ. Notariatsassessor

Rechtsbeistand

Die 1977 gegründete in Schwäbisch Hall

ansässige Kanzlei deckt alle in einer mittelständischen

Anwaltskanzlei anfallenden

Rechtsgebiete in zivil- und wirtschaftsrechtlicher

Hinsicht ab.

Dazu gehören u. a. Arbeitsrecht, Bank- und

Kapitalmarktrecht, Bau- und Architektenrecht,

Erbrecht, Familienrecht, Grundstücksrecht,

Insolvenzrecht, Medizinrecht,

Miet- und Wohnungseigentumsrecht,

Reiserecht, Verkehrsrecht und Zwangsvollstreckungsrecht.

In verschiedenen Rechtsgebieten sind darüber

hinaus Fachanwaltsbezeichnungen von der

Rechtsanwaltskammer verliehen, in denen

die einzelnen Mitglieder der Kanzlei schwerpunktmäßig

tätig sind.

SLR ist regional und überregional tätig.

Bürokernzeiten:

Montags – donnerstags:

8.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 17.00 Uhr

Freitags:

8.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 16.00 Uhr

Termine nach Vereinbarung.


– ANZEIGEN –

Sigrid Lamatsch-Grund

Rechtsanwältin

Armin Rapp

Rechtsanwalt

Mediator

Rechtsanwältin Sigrid Lamatsch-Grund ist seit

1987 Sozia in der Kanzlei SLR.

→ Fachanwaltschaft

→ Fachanwältin für Familienrecht

seit 1999

→ Tätigkeitsschwerpunkte

→ Familienrecht

→ Erbrecht

→ Interessenschwerpunkte

→ Grundstücksrecht

→ Kreditvertragsrecht

Rechtsanwalt Rapp ist seit 1995 Sozius in

der Kanzlei SLR.

→ Fachanwaltschaften

→ Fachanwalt für Bau- und

Architektenrecht

→ Fachanwalt für Bank- und

Kapitalmarktrecht

→ Tätigkeitsschwerpunkte

→ Bau- und Architektenrecht

→ Bank- und Kapitalmarktrecht

→ Arbeitsrecht

→ Interessenschwerpunkte

→ Handels- und Gesellschaftsrecht

→ Wohnungseigentumsrecht


RECHTSANWÄLTE | SCHWÄBISCH HALL | 39

Judith Engel,

geb. Noller

Rechtsanwältin

Theresa Link

Rechtsanwältin

Rechtsanwältin Engel ist seit 2012 in der

Kanzlei SLR tätig und seit zwei Jahren Sozia.

→ Fachanwaltschaft

→ Fachanwältin für Miet- und

Wohnungseigentumsrecht

→ Tätigkeitsschwerpunkte

→ Miet- und Wohnungseigentumsrecht

→ Zwangsvollstreckung incl.

Grundstücksversteigerungen

→ Kaufrecht

Rechtsanwältin Link ist seit 2017 in der

Kanzlei SLR tätig.

→ Tätigkeitsschwerpunkte

→ Familienrecht

→ Verkehrsrecht

→ Schadensregulierung

→ Interessenschwerpunkte

→ Strafrecht (auch Nebenklage

und Opfervertretung)

→ Ordnungswidrigkeitenrecht

→ Interessenschwerpunkte

→ Insolvenzrecht

→ Erbrecht


Foto: Dean_Drobot/Shutterstock.com


RECHTSANWÄLTE | SCHWÄBISCH HALL.GAILDORF.CRAILSHEIM | 41

SCHWÄBISCH HALL // GAILDORF // CRAILSHEIM

Fachanwältin für Familienrecht

Fachanwältin für Arbeitsrecht

Familienrecht

Arbeits-/Tarifvertragsrecht

Forderungseinzug/Inkasso

Sozialrecht

Anja Schröther-Weihbrecht

Rechtsanwältin

Maike Mammel

Rechtsanwältin

Fachanwältin für Verkehrsrecht

Verkehrs-/Schadensersatzrecht

Erbrecht

Medizinrecht

Strafrecht/Ordnungswidrigkeitenrecht

Christoph Gollmer

Rechtsanwalt

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Arbeits-/Tarifvertragsrecht

Mietrecht

Bau- und Architektenrecht

Urheber- und Medienrecht

→ Hauptsitz Schwäbisch Hall

Unterlimpurger Str. 7 . 74523 Schwäbisch Hall

Telefon: 0791 97007-0 . Fax: 0791 97007-20

info@sw-anwaelte.de . www.sw-anwaelte.de

→ Sprechzeiten Schwäbisch Hall

Mo. – Fr. 8.00 – 12.00 Uhr

und 14.00 – 18.00 Uhr

oder nach Vereinbarung

→ Zweigstellen

(Termine nach Vereinbarung)

Schlossstraße 2 . 74405 Gaildorf

Telefon: 07971 2603-44

Gaildorfer Straße 88 . 74564 Crailsheim

Telefon: 07951 29731-02


– ANZEIGEN –

VOLKE . MIX-POLZIN . PELIKAN . MÜLLER

ANWALTSKANZLEI

Rechtsanwältin Sabine Mix-Polzin

Fachanwältin für Familienrecht

Rechtsanwältin Mix-Polzin ist seit 30 Jahren überwiegend im Bereich des

Familien- und Erbrechts tätig. Sie verfügt über umfassende theoretische

Kenntnisse und überdurchschnittliche praktische Erfahrungen auf diesen

Rechtsgebieten.

Durch ihre freiwillige jährliche Teilnahme an Fortbildungen und Spezialisten-

Veranstaltungen, in einem Umfang weit über das für einen Fachanwalt erforderliche

Maß hinaus, ist sie stets auf dem Stand der aktuellsten Rechtsprechung.

Rechtsanwalt Benjamin Dunz

→ Schwerpunkte

→ allgemeines Kaufvertragsrecht

→ Mietrecht

→ Werkvertragsrecht

→ weitere Tätigkeitsfelder

→ privates Baurecht

→ Strafrecht

→ Urheberrecht

→ Wettbewerbsrecht

→ Internet- und Telekommunikationsrecht

→ Insolvenzrecht

→ beratender Rechtsanwalt bei dem Haus- und

Grundbesitzerverein e. V. Schwäbisch Hall

→ Verbraucherberatung in Schwäbisch Hall


RECHTSANWÄLTE | SCHWÄBISCH HALL | 43

Mauerstraße 17 Telefon: (0791) 97121-0 Internet: www.volke-kollegen.de

74523 Schwäbisch Hall Telefax: (0791) 97121-21 E-Mail: info@volke-kollegen.de

Rechtsanwältin Cornelia Pelikan

Fachanwältin für Verkehrsrecht

Fachanwältin für Familienrecht

→ weiterer Schwerpunkt

→ Mietrecht

→ beratende Rechtsanwältin bei dem Haus- und Grundbesitzerverein e. V.

Schwäbisch Hall

→ Verkehrsreferentin des ADAC Württemberg für die

Stadt und den Landkreis Schwäbisch Hall

→ Vertragsanwältin des ADAC e. V.

Rechtsanwalt Jan-Hendrik Müller

→ Schwerpunkte

→ Arbeitsrecht

→ Sozialrecht

→ Handels- und Gesellschaftsrecht

→ weitere Tätigkeitsfelder

→ Strafrecht

→ Versicherungsrecht

→ Bank- und Kapitalmarktrecht

→ Inkasso

→ Verkehrsrecht

→ Vertragsrecht

→ Vorstandsmitglied der Kreisverkehrswacht Schwäbisch Hall-Crailsheim e. V.

Bürozeiten: Montag bis Freitag: 8.00 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 17.00 Uhr


Foto: Alexander_Kirch/Shutterstock.com


RECHTSANWÄLTE | SCHWÄBISCH HALL | 45

Susanne Wurster, Rechtsanwältin

→ Tätigkeitsschwerpunkte

→ Familienrecht

→ Mietrecht

→ Erbrecht

Judith Vogl, Rechtsanwältin, Fachanwältin

für Familienrecht, Mediatorin

→ Tätigkeitsschwerpunkte

→ Familienrecht

→ Arbeitsrecht

→ Verkehrsrecht

→ Sprechzeiten

nach Vereinbarung

→ Kontakt

Neue Straße 23, 74523 Schwäbisch Hall

Telefon: 0791 56825

info@wurster-vogl.de

RECHTSANWÄLTE

WURSTER & VOGL

Foto: froxx/fotolia.com


Ein Patentanwalt berät und vertritt

Mandanten auf dem Gebiet des geistigen

Eigentums und des gewerblichen

Rechtsschutzes. Das umfasst Patente,

Gebrauchsmuster, Geschmacksmuster,

Marken, Arbeitnehmererfinderrecht,

Halbleiterschutzrecht, Sortenschutzrecht

und Lizenzverträge. Der

Schwerpunkt der Tätigkeit liegt in

der Vertretung in Verfahren vor den

Patent- und Markenämtern und den

zuständigen Gerichten.

Soll zum Beispiel ein neues Produkt

oder ein neues Firmenzeichen mit

großem Aufwand im Markt eingeführt

werden, empfiehlt es sich, rechtzeitig

einen Patentanwalt zu Rate zu ziehen.

Technische Erfindungen sind Gegenstand

von Patenten. Ein rechtsbeständiges

Patent kann nur erhalten

werden, wenn die Erfindung vor einer

Veröffentlichung zum Patent angemeldet

wird.

Marken monopolisieren Zeichen

zugunsten des Inhabers zur Abgrenzung

gegen Wettbewerber. Die frühzeitige

Recherche nach bereits existierenden,

verwechselbaren Marken

kann verhindern, dass

neue Marken wieder vom Markt

genommen werden müssen.

Zum anderen soll ein

neues Produkt möglichst

schnell einen

hohen Imagewert

bekommen, der den

Absatz fördert. Daher

ist der Name vor

Nachahmern zu sichern.

Das geschieht

durch die frühzeitige

Anmeldung von Marken.

Eingetragene Designs (Geschmacksmuster)

schützen für

den Inhaber ästhetische Erscheinungsformen

gegen eine Nachahmung

durch Dritte.


PATENTANWALT | SCHWÄBISCH HALL | 47

PATENTE

MARKEN

DESIGNSCHUTZ

DR. CARSTEN BEYER LL.M.

Patentanwalt, European Patent,

Trademark and Design Attorney

www.patentanwalt-hall.de

Tel. 0791 97 05 50 Wettbach 1-2 74523 Schwäbisch Hall


Foto: Bartolomiej_Pietrzyk/Shutterstock.com


– ANZEIGEN –

Uwe Fischer

Steuerberater

→ Leistungsangebot

Klassische Steuerberatung für den

betrieblichen und privaten Bereich

→ Tätigkeitsfelder

→ Jahresabschluss

→ Finanz- und Lohnbuchhaltung

→ Steuererklärungen

→ Nachfolgeberatung

→ Steuerliche und betriebswirtschaftliche

Beratung

→ Interessenschwerpunkt

→ Steuerliche Gestaltung und Planung

→ Sprechzeiten

nach Vereinbarung

→ Kontakt

Eschenauer Straße 2/1

74541 Vellberg

Telefon: 07907 9439644

info@uwe-fischer-steuerberater.de

Silvia Peikert Steuerberaterin

Tom Oliver Peikert M. A. Steuerberater

→ Leistungsangebot

Steuerliche Beratung für Unternehmen

und Privatpersonen, Existenzgründung

→ Tätigkeitsfelder

Jahresabschlüsse und betriebliche Steuererklärungen,

Steuererklärungen für Privatpersonen,

Erbschaft- und Schenkungsteuer,

Finanzbuchführung, Lohnbuchführung

→ Sprechzeiten

Montag – Freitag: 8 – 12 Uhr und

13 – 16.30 Uhr; Freitag: bis 15.30 Uhr

→ Peikert Steuerberater PartG mbB

Gottwollshäuser Steige 14

74523 Schwäbisch Hall

Telefon: 0791 973901; Fax: 0791 973902

E-Mail: info@steuerkanzlei-peikert.de

www.steuerkanzlei-peikert.de


STEUERBERATER | VELLBERG.SCHWÄBISCH HALL | 51


Foto: Smolaw/Shutterstock.com


– ANZEIGEN –

MATHIAS UND PARTNER

STEUERBERATUNGSGESELLSCHAFT/WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSGESELLSCHAFT

Karl Mathias

Dipl.-Ökonom, Steuerberater

Stefan Weger

Dipl.-Betriebswirt (FH),

Wirtschaftsprüfer und Steuerberater

Lydia Scheurer

Dipl.-Betriebswirtin (BA), Steuerberaterin

→ Steuerberatung

→ Betriebliche und private Steuererklärung

→ Steuerplanung und Rechtsformwahl

→ Jahresabschlüsse

→ Erbschaftsteuerliche Beratung

→ Begleitung bei Betriebsprüfungen

→ Unternehmens- und Vermögensnachfolge

→ Beratung in internationalen Steuerfragen

→ Landwirtschaftliche Buchstelle

→ Beratung von Landwirten

→ Umsatzsteuer-Optionen

→ Hofnachfolgeregelungen

→ Wirtschaftsprüfung

→ Jahresabschlussprüfungen für alle Größenklassen

→ Prüfung von Firmengründung, Verschmelzungen

sowie Sonderprüfungen

→ Prüfungen nach Makler- und Bauträgerverordnung

→ Bewertung von Unternehmen

→ Buchhaltung/Lohn

→ Finanzbuchführung

→ Lohn und Gehaltsabrechnungen

→ Wirtschaftsberatung

→ Beratung und Organisation bei

Existenzgründungen

→ Beratung von wirtschaftlichen und

gemeinnützigen Vereinen

→ Stiftungsgründungen

→ Finanzplanung, Rentabilitätsprüfung

→ Beratung bei Unternehmenskäufen

und -verkäufen

→ MATHIAS UND PARTNER Steuerberatungsgesellschaft

MATHIAS UND WEGER Treuhand GmbH

Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Schweickerweg 43, 74523 Schwäbisch Hall

Telefon: 0791 93090-0, Fax: 0791 93090-90

E-Mail: info@mathias-und-partner.de


WIRTSCHAFTSPRÜFER.STEUERBERATER | SCHWÄBISCH HALL | 55


Foto: Glovatskiy/Shutterstock.com


WIRTSCHAFTSPRÜFER.STEUERBERATER | SCHWÄBISCH HALL | 57

Gabriele Henke

Wirtschaftsprüferin

Steuerberaterin

Ralf Eisenmenger

Steuerberater

→ Steuerberatung

→ Wirtschaftsprüfung

→ Existenzgründungsberatung

→ Kontakt

Hagenbacher Ring 127

74523 Schwäbisch Hall

Telefon: 0791 95031-0

Fax: 0791 95031-11

info@hank-und-partner.de

www.hank-und-partner.de

→ Unternehmensberatung

→ Lohn- und Finanzbuchhaltung

wir beraten Zukunft


Foto: contrastwerkstatt/fotolia.com


Foto: Alexander_Limbach/shutterstock.com


VER

zeichnis


VERZEICHNIS

Joachim Bass (07 91) 9 46 66 60

Seite 25

Thomas Bauer (07 91) 9 46 66 60

Seite 25

Rainer Baumann (0 79 41) 9 20 60

Seite 30

Ernst-Rudolf Beathalter (0 79 41) 9 20 60

Seite 30

Dr. Carsten Beyer (07 91) 97 05 50

Seite 47

Pablo Blessing (0 79 41) 9 20 60

Seite 30

Florian Damm (07 91) 95 05 00

Seite 26

Benjamin Dunz (07 91) 97 12 10

Seite 42

Judith Engel (07 91) 95 03 30

Seite 39

Kathrin Fröhlich (0 79 41) 9 20 60

Seite 31

Frank Gerhard (0 79 41) 9 20 60

Seite 31

Christoph Gollmer (07 91) 97 00 70

Seite 41

Arne Grußendorf (07 91) 94 13 00

Seite 28

Irina Harant (07 91) 94 13 00

Seite 28

Silvia Hapke-Lenz (07 91) 9 46 08 10

Seite 29

Dr. Robert Hartmann (07 91) 20 21 47 60

Seite 35

Anne-Marie Hausch (0 79 41) 9 20 60

Seite 31

Dr. Thomas Hettiger (07 91) 97 11 10

Seite 27

Tobias Jani (0 79 41) 9 20 60

Seite 31

Dr. Rainer Keller (07 91) 97 11 10

Seite 27

Andreas Kugel (07 91) 9 46 66 60

Seite 25

Sigrid Lamatsch-Grund (07 91) 95 03 30

Seite 38

Ursula Laudenbach (07 91) 95 05 00

Seite 26

Theresa Link (07 91) 95 03 30

Seite 39

Maike Mammel (07 91) 97 00 70

Seite 41

Anke Mayer (07 91) 97 82 28 61

Seite 29

Rolf Mayer (07 91) 97 82 28 61

Seite 29

Anne-Christiane Meier (07 91) 95 05 00

Seite 26


RECHTSANWALT.RECHTSANWÄLTIN | 65

Rainer Metschke (07 91) 97 05 50

Seite 32

Sabine Mix-Polzin (07 91) 97 12 10

Seite 42

Jan-Hendrik Müller (07 91) 97 12 10

Seite 43

Cornelia Pelikan (07 91) 97 12 10

Seite 43

Claudio Pfisterer (0 79 41) 9 20 60

Seite 31

Angelika Protte (07 91) 20 21 47 60

Seite 34

Armin Rapp (07 91) 95 03 30

Seite 38

Fritz Rein (0 79 41) 9 20 60

Seite 31

Elko S. Röhrich (07 91) 97 05 50

Seite 32

Nikolaos Sakellariou (07 91) 9 46 96 10

Seite 24

Peter Salzmann (0 79 41) 9 20 60

Seite 30

Christiane Scheife (0 79 03) 93 28 07

Seite 33

Anja Schröther-Weihbrecht (07 91) 97 00 70

Seite 41

Christian Schwerdt (0 79 41) 9 20 60

Seite 31

Tobias Vels (0 79 41) 9 20 60

Seite 30

Judith Vogl (07 91) 5 68 25

Seite 45

Dr. jur. habil. Dieter Waibel (07 91) 9 31 11 50

Seite 31

Susanne Wurster (07 91) 5 68 25

Seite 45


VERZEICHNIS

ARBEITSRECHT

Florian Damm (07 91) 95 05 00

Seite 26

Christoph Gollmer (07 91) 97 00 70

Seite 41

Dr. Robert Hartmann (07 91) 20 21 47 60

Seite 35

Ursula Laudenbach (07 91) 95 05 00

Seite 26

Nikolaos Sakellariou (07 91) 9 46 96 10

Seite 24

Peter Salzmann (0 79 41) 9 20 60

Seite 30

Anja Schröther-Weihbrecht (07 91) 97 00 70

Seite 41

Christian Schwerdt (0 79 41) 9 20 60

Seite 31

BANK- UND KAPITALMARKTRECHT

Frank Gerhard (0 79 41) 9 20 60

Seite 31

Armin Rapp (07 91) 95 03 30

Seite 38

BAU- UND ARCHITEKTENRECHT

Rolf Mayer (07 91) 97 82 28 61

Seite 29

Armin Rapp (07 91) 95 03 30

Seite 38

Tobias Vels (0 79 41) 9 20 60

Seite 30

ERBRECHT

Pablo Blessing (0 79 41) 9 20 60

Seite 30

Dr. Thomas Hettiger (07 91) 97 11 10

Seite 27

FAMILIENRECHT

Ernst-Rudolf Beathalter (0 79 41) 9 20 60

Seite 30

Tobias Jani (0 79 41) 9 20 60

Seite 31

Sigrid Lamatsch-Grund (07 91) 95 03 30

Seite 38

Sabine Mix-Polzin (07 91) 97 12 10

Seite 42

Cornelia Pelikan (07 91) 97 12 10

Seite 43

Angelika Protte (07 91) 20 21 47 60

Seite 34

Anja Schröther-Weihbrecht (07 91) 97 00 70

Seite 41

Judith Vogl (07 91) 5 68 25

Seite 45


FACHANWALTSCHAFTEN | 67

HANDELS- UND GESELLSCHAFTSRECHT

Florian Damm (07 91) 95 05 00

Seite 26

Frank Gerhard (0 79 41) 9 20 60

Seite 31

Dr. Thomas Hettiger (07 91) 9 11 10

Seite 27

Tobias Vels (0 79 41) 9 20 60

Seite 30

MIET- UND WOHNUNGSEIGENTUMSRECHT

Rainer Baumann (0 79 41) 9 20 60

Seite 30

Judith Engel (07 91) 95 03 30

Seite 39

STEUERRECHT

Ursula Laudenbach (07 91) 95 05 00

Seite 26

VERKEHRSRECHT

Pablo Blessing (0 79 41) 9 20 60

Seite 30

Arne Grußendorf (07 91) 94 13 00

Seite 28

Andreas Kugel (07 91) 9 46 66 60

Seite 25

Maike Mammel (07 91) 97 00 70

Seite 41

Cornelia Pelikan (07 91) 97 12 10

Seite 43

Christian Schwerdt (07 91) 9 31 11 50

Seite 31

VERSICHERUNGSRECHT

Arne Grußendorf (07 91) 94 13 00

Seite 28

STRAFRECHT

Kathrin Fröhlich (0 79 41) 9 20 60

Seite 31

Andreas Kugel (07 91) 9 46 66 60

Seite 25


Foto: Gina_Sanders/fotolia.com


SONSTIGES | 69

PATENTANWALT

Dr. Carsten Beyer (07 91) 97 05 50

Seite 47

MEDIATOR/MEDIATORIN

Angelika Protte (07 91) 20 21 47 60

Seite 34

Armin Rapp (07 91) 95 03 30

Seite 38

Nikolaos Sakellariou (07 91) 9 46 96 10

Seite 24

Judith Vogl (07 91) 5 68 25

Seite 45


Foto: Halfpoint/fotolia.com


STEUERBERATER.STEUERBERATERIN | 71

Matthias Durst (07 91) 95 05 00

Seite 55

Ralf Eisenmenger (07 91) 95 03 10

Seite 57

Uwe Fischer (0 79 07) 9 43 96 44

Seite 50

Gabriele Henke (07 91) 95 03 10

Seite 57

Wolfgang Hoffmann (07 91) 97 5 50

Seite 51

Dr. Rainer Keller (07 91) 97 11 10

Seite 27

Karl Mathias (07 91) 93 09 00

Seite 54

Anne-Christiane Meier (07 91) 95 05 00

Seite 26

Silvia Peikert (07 91) 97 39 01

Seite 50

Tom Oliver Peikert (07 91) 97 39 01

Seite 50

Roland Röhrich (07 91) 97 05 50

Seite 51

Lydia Scheurer (07 91) 93 09 00

Seite 54

Erhard Schön (07 91) 95 05 00

Seite 55

Johann Stifter (07 91) 95 05 00

Seite 55

Stefan Weger (07 91) 93 09 00

Seite 54


Foto: Picture_Factory/fotolia.com


WIRTSCHAFTSPRÜFER.WIRTSCHAFTSPRÜFERIN.GEWERKSCHAFT | 73

WIRTSCHAFTSPRÜFER/

WIRTSCHAFTSPRÜFERIN

Matthias Durst (07 91) 95 05 00

Seite 55

Gabriele Henke (07 91) 95 03 10

Seite 57

Dr. Rainer Keller (07 91) 97 11 10

Seite 27

Erhard Schön (07 91) 95 05 00

Seite 55

Stefan Weger (07 91) 93 09 00

Seite 54

GEWERKSCHAFT

IG Metall (07 91) 95 02 80

Seiten 60 und 61


VERZEICHNIS


NOTIZEN | 75

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine