StadtJOURNAL Juli 2019.pdf

d.peiter

Ausgabe

Juli 2019

kostenlos

STADT

Journal

Mülheim-Kärlich

VIZE-MEISTERINNEN VOM TTC

SEPP-HERBERGER-TAG BEGEISTERTE

GERD HARNER IST BÜRGERMEISTER

DIE FINALE WAHLBERICHTERSTATTUNG

NEUE INFORMATIONSTAFELN

STADT IST BEREICHERT

JUGEND MUSIZIERT

BUNDESSIEGER MALTE GRIMM

100 JAHRE FIDELIO

FAMOSE FESTLICHKEITEN

Magazin für die Stadt Mülheim-Kärlich

SJ-Juli-2019.indd 1 08.07.2019 11:23:30


Jetzt bewerben!

www.voba-rheinahreifel.de/zukunftspreis

Sie tun Gutes für unsere Region?

Dann bewerben Sie sich jetzt! Denn wir

fördern Ihr Engagement für unsere Heimat.

Was suchen wir?

Ideen und Projekte, die die Region

Rhein-Ahr-Eifel-Mosel voranbringen und stärken.

Wer kann mitmachen?

Bürger, Unternehmen, Verbands- und Ortsgemeinden,

Vereine, Kirchen, Verbände und andere gesellschaftliche

Vereinigungen mit Sitz im Geschäftsgebiet der

Volksbank RheinAhrEifel eG.

Preisgeld:

1. Platz: 15.000 Euro

2. Platz: 3.000 Euro

3. Platz: 2.000 Euro

Einsendeschluss:

Schriftlich bis zum 30. November 2019 in einer Geschäftsstelle

der Volksbank RheinAhrEifel, per E-Mail

an jan-erik.burkard@voba-rheinahreifel.de oder per

Post an

Volksbank RheinAhrEifel eG

Jan-Erik Burkard

Grabenstraße 7

56575 Weißenthurm

Die Bewerbungsunterlagen finden Sie hier:

www.voba-rheinahreifel.de/zukunftspreis

Anzeige

SJ-Juli-2019.indd

Zukunftspreis Heimat

2

2019_DIN A4.indd 1

08.07.2019

25.06.19

11:23:31

10:46


Editorial STADTJournal

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

Blicken wir zurück auf den 16. Juni

2019 – vor knapp vier Wochen

endete mit der Stichwahl auch in

der Stadt Mülheim-Kärlich die diesjährige

Kommunalwahl. Mit 61 Prozent

der abgegebenen Stimmen wurde Gerd

Harner zum neuen Stadtbürgermeister

von Mülheim-Kärlich gewählt.

Am 1. August findet im Rahmen der konstituierenden

Sitzung des neuen Stadtrates

die Amtseinführung statt. Die neuen Aufgaben

als Stadtbürgermeister erfordern

eine gehörige Portion Tatkraft, Mut und

Entschlossenheit. Ich bin sicher, dass Gerd

Harner all diese Fähigkeiten für das neue

Amt mitbringt.

Die Bürgerinnen und Bürger von Mülheim-Kärlich

vertrauen Gerd Harner – das

zeigt das Wahlergebnis. Für die kommende

Amtszeit im Rathaus der Stadt Mülheim

Kärlich wünsche ich ihm viel Erfolg, eine

glückliche Hand sowie ein gutes Gespür

bei allen anstehenden Entscheidungen. Ich

freue mich auf unsere gemeinsame Zusammenarbeit.

Drehen wir heute das Rad der Zeit noch weiter

zurück – genauer genommen in das Jahr

1969 – so denke ich insbesondere an ein für

unsere Region sehr prägendes Ereignis.

In diesem Jahr können wir den 50. Jahrestag

des Zusammenschlusses der Gemeinden

Mülheim und Kärlich feiern. Am 8.

September bedeutet das sowohl für Bürgerinnen

und Bürger als auch für unsere Gäste

allen Grund zum Feiern. Hierzu hält die

Stadt Mülheim Kärlich ein breit gefächertes

Programm auf den Bühnen vor dem Rathaus

und am Kolpingplatz bereit.

Eröffnet werden die Feierlichkeiten selbstverständlich

durch den neuen Stadtbürgermeister.

Auch Innenminister Roger

Lewentz hat sich für diesen besonderen

Tag angekündigt. Einer der Höhepunkte

des Stadtfestes wird unter anderem die

Krönung der 6. Kirschblütenkönigin von

Mülheim-Kärlich sein.

Es erwartet Sie ein toller Tag mit vielen

musikalischen und gastronomischen Entdeckungen

für Jung und Alt. Ich bin mir

sicher, dass zahlreiche gut gelaunte Bürgerinnen

und Bürger sowie Gäste aus nah und

fern die Gelegenheit nutzen, das bunte Programm

zu genießen und gemeinsam miteinander

zu feiern und freue mich bereits

jetzt auf tolle Begegnungen und interessante

Gespräche.

Zum Schluss wünsche ich Ihnen allen eine

schöne, erholsame Ferienzeit. Genießen Sie

die freien Tage im Kreise Ihrer Familien

und Freunde, im fernen Urlaubsland oder

in unserer schönen Region.

Ihr

Thomas Przybylla

Bürgermeister der Verbandsgemeinde

13. Okt. 2019 ab 9:30 Uhr

Bambinilauf | 1 km Kinder- & Jugendlauf | 10 km Volkslauf | 5 km Firmenlauf & Jedermannslauf

Anzeige

www.gewerbeparklauf.de

3

9 10:46

SJ-Juli-2019.indd 3 08.07.2019 11:23:35


STADTJournal In eigener Sache

Proppenvolle erste Jahreshälfte

Zeit zum Gratulieren

Das Fußballwochenende Mitte Juni war lang,

anstrengend, aber schön - gerade weil das positive

Feedback auf den Sepp-Herberger-Tag und

den Deutschen Eck Cup echt gut getan hat.

Der Sommerferienstart fiel dieses Jahr

genau in die Jahresmitte, bedeutete

für mich direkt beginnenden

Urlaub, tatsächlich eine Art kleine Halbzeitpause

zwischen den Jahreshälften. Eine

willkommene Pause, denn es war reichlich

was los von Januar bis Juni, vor allem im

Entspurt und direkt nach den Ferien geht

es weiter zur Sache.

Zunächst einmal möchte ich jedoch nicht

versäumen Glückwünsche zu übermitteln.

Zuallererst unserem neuen Bürgermeister,

der mit seinem FWG-Team für einen gut

durchdachten, vorbereiteten und vollzogenen

Wahlkampf belohnt wurde. Auch

Achim Bermel und Dr. Manfred Bretz hätten

diese Rolle ausfüllen können. Aber die

Wahl fiel auf einen erfahrenen Unternehmer

und Kommunalpolitiker. Eine neue Konstellation,

für die wir Gerd Harner gutes

Gelingen, Geduld, Kraft, vor allem aber

Gesundheit wünschen, denn die Belastung

wird eine enorme sein.

Mit dem Stadtfest steht schon schnell das

erste Highlight an. Die engagierte Arbeitsgruppe

– auch mit Beteiligung vom neuen

Stadtchef – hat einen wunderbaren Blumenstrauß

an bunten Ideen für den 8. September

auf den Weg gebracht. Allein die Mülheim-

Kärlicher Hitparade zum Finale ist eine

grandiose Geschichte, die Sie alle mitschreiben

dürfen. Beachten Sie in diesem Zusammenhang

den beiliegenden Flyer.

Gratulieren möchte ich – auch Namen

meines Teams – unbedingt André Puff

zum gelungenen Brings-Konzert. Welch

ein Wagnis – welch ein Erfolg! So vielen

Menschen Spaß bereiten zu können ist

Geschenk, Freude und Belohnung zugleich.

Auch dem erfahrenen Veranstalter Heino

Grüters, der teilweise das Catering abwickelte,

ist es ein Anliegen, Anerkennung

und Respekt auszusprechen: „André hat das

große Paket gestemmt und sich als guter,

verlässlicher Partner erwiesen.“

Bisher sind es Gerüchte, dass der eigenwillige

Frisörmeister schon das nächste große

Ding plant. Sollte wieder was kommen,

wird es für das kulturelle Leben dieser Stadt

wieder eine Bereicherung sein.

Weitere Glückwünsche gehen an den Heimatverein

Fidelio für ein unvergleichliches

Jubiläum. Ein Märchen und mehr an der

Lukasmühle zu präsentieren hatte das Kaiserwetter,

den großen Zuspruch und die

vielen positiven Rückmeldungen mehr als

verdient. Und schon steht die Kirmes an.

Auch Malte Grimm gilt es zu gratulieren:

Bundessieger bei Jugend Musiziert – der

erste der Sparte Gesang aus dieser Stadt –

mehr auf Seite 46.

Gratulation auch dem TTC Mülheim-Kärlich/Urmitz-Bahnhof

zu mehreren Medaillen

auf großer Bühne. Der verdiente Lohn

für nachhaltige Jugendarbeit.

Zwei Andernacher halfen mit, den Sepp-

Herberger-Tag zum Erfolg zu machen:

Leo Bicvic und Franz-Josef Baulig.

Apropos Jugendarbeit – als 2. Vorsitzender

kann ich meinem Verein hier schlecht gratulieren

– oder doch? Meisterschaften, Aufstiege,

Pokale sind das eine – aber solche

Mammutevents wie der 1. Sepp-Herberger-

Tag sind Alleinstellungsmerkmale der SG

2000. Fast 450 Kinder, alle Grundschüler-/

innen dieser Stadt wurden bewegt, beschenkt

André Puff stand auch kurz auf der Rheinlandhallen-Bühne,

um im Anschluss mitten

unter seinen Gästen Spaß zu haben.

4

SJ-Juli-2019.indd 4 08.07.2019 11:23:39


In eigener Sache STADTJournal

und hatten Spaß auf unseren beiden Sportplätzen.

So ganz nebenbei lernten alle noch

ein bisschen was über einen Mann, der mit

seinem WM-Triumph 1954 diesem Land viel

mehr gab als einen sportlichen Erfolg. Mein

Dank gilt allen Helferinnen und Helfern, den

Partnern wie den Zahnärzten Dortmann und

Bulatovic oder Tanja und Johannes Sesterhenn.

Diese beiden ermöglichten dem Fußballverein

ein großes Helferfest im Stadion

– eine tolle Geste ans Ehrenamt.

RheinAhrEifel macht dies mit möglich. Bei

freiem Eintritt wird der weltumreisende

Wohltäter beeindruckende Videos und

Künstler mitbringen, um uns allen den Ausblick

auf die mögliche „Mülheim-Kärlicher“

Schule in Togo greifbarer zu machen.

Bis es so weit sein wird, werden wir noch

vielfach auf den Abend hinweisen können.

Denn auch in der zweiten Jahreshälfte wird

das STADTJournal monatlich eine Plattform

für möglichst positive Aktionen, Termine,

Ideen und Menschen bieten – das

nächste Mal Mitte August.

Bis dahin wünsche ich allen einen tollen

Sommer.

Herzlichst

Ihr Thomas Theisen

An dieser Stelle fällt die Überleitung zu

nun anstehenden Events sehr leicht. Neben

den bewährten Festen im Sommer wird der

Nippes-Flohmarkt am 17. August eine neue

Marke setzen. Ein Staßenfest XXL und das

alles zugunsten unserer Jahresidee, eine

Schule in Togo mit Fly and Help zu ermöglichen.

In diesem Zusammenhang darf ich

an dieser Stelle auch schon auf das 10-Jährige

des Mittelrhein-Gymnasiums am 21.

September erstmals hinweisen. Details werden

nach den Ferien folgen.

Und zum guten Schluss für diese „Halbzeitausgabe“

darf ich nun definitiv verkünden,

dass Reiner Meutsch mit seiner Fly-and-

Help-Show am 7. November in der Rheinlandhalle

zu Gast sein wird. Die Volksbank

Ohne solche „positiv“

Verrückten

wären Mammutwochenenden

wie

das Mitte Juni im Stadion

gar nicht möglich. Da wird echte Freizeit

geopfert – ein herzliches Dankeschön

an dieses Quartett, stellvertretend für

alle, die mit

angepackt

haben.

Danke Johannes - Ruhe in Frieden

Kurz nach seinem 89. Geburtstag ist Johannes Groß Mitte Juni verstorben. Familie, Freunde und

Bekannte trauern um einen besonderen Menschen, der für seine liebenswerte Art und im Speziellen

sein Faible für Heimat, Geschichte und Geschichten bekannt und beliebt war. So lieferte

der Hobby-Historiker seit der ersten Ausgabe des STADTJournals mehr als elf Jahre lang Monat

für Monat Beiträge, die unter der Rubrik Brauchtum veröffentlicht wurden. Seine Recherchen

und sein Wissen verstand er in einzigartiger Weise zu Papier zu bringen. Zuletzt arbeite er noch,

so lange es die Gesundheit zuließ, in unserer Arbeitsgruppe zur Erstellung der Broschüre „Unsere

Heimat“ mit, die wir erstmals im Rahmen des Stadtfestes am 8. September präsentieren wollen.

Zahlreiche Texte in dieser neuen Heimatbroschüre werden aus der Feder von Johannes Groß

stammen. Gemeinsam mit Franz-Josef Baulig, Oswald Senner, Lothar Spurzem und meiner

Wenigkeit, hatte er sich zum Ziel gesetzt, auch mit Hilfe von weiteren Gast-Autoren, die

Geschichte von Mülheim und Kärlich auf eine eigene, unterhaltsame und informative Art aufzuarbeiten

und der Nachwelt zu hinterlassen. Auch dafür möchte ich ihm „Danke“ sagen.

Johannes Groß ist einer, der die Geschichte seiner Heimat mit am Leben hielt, sogar mitgeprägt

hat. Ich bin mir sicher, er wird in seinem Wissensdurst nicht ruhen, aber friedlich und mit

seinem warmherzigen Lächeln im Gesicht auch seine neue Umgebung bereichern.

Thomas Theisen

5

SJ-Juli-2019.indd 5 08.07.2019 11:23:46


STADTJournal Schnappschuss

im Juli

Die Anwohner des Ortsteils Urmitz -Bahnhof staunten

nicht schlecht, als am Mittwochabend des 26.06. gegen

21 Uhr ein Heißluftballon bedingt durch fehlenden

Luftstrom im Industriegebiet notlanden musste.

Wenn ein Vorstand eine Hüpfburg abbaut,

kommt das Kind im Manne durch -

eingefangen beim Abbau des Deutschen Eck

Cups von einem SG-Paparazzi.

Das Bild aus dem Garten von

Thorsten Opper zeigt eine

Krabbenspinne, die "genüsslich"

eine Honigbiene verspeist.

"Der Himmel brennt" über der Kirche

Maria Himmelfahrt in Mülheim,

aufgenommen von Angelika Kucik.

Die Mülheim-Kärlicher Kirche, gespiegelt im

Rosé, aufgenommen von Angelika Dähler.

Wir haben ein Taubenschwänzchen in

unserem Garten fotografiert. Liebe Grüße von

Familie Manns! (Verena Frank)

Anzeige

6

SJ-Juli-2019.indd 6 08.07.2019 11:23:53


Spenden STADTJournal

„Nippes vom Nippes“ - Selbstverkäufer-Flohmarkt am 17. August

Wir sind bereit!! Ihr auch?

Wochenlang haben wir geplant, diskutiert

und organsiert. Nun steht er: unser Nippes

Flohmarkt!

Jede Menge positive Rückmeldungen

haben wir erhalten. Viele Standflächen

sind bereits reserviert – nur noch

wenige frei. Unternehmen aus Mülheim-

Kärlich und der näheren Umgebung haben

bereits Spenden für unsere Glücksrad-

Tombola abgegeben oder angekündigt:

Restaurant-Gutscheine, Eintrittskarten,

Blumenarrangements, große und kleine

Präsente – einfach nur toll! Auch die

hiesigen Bäckereien werden eine Leckerei

schicken. Dafür sagen wir herzlichen

Dank. An dieser Stelle möchten wir einen

Unternehmer aus Mülheim-Kärlich und

gleichzeitig Nippes-Nachbar besonderen

Dank sagen: Olaf Radomski und seine

Frau Alessandra von „Hair and Beauty“

engagieren sich unglaublich – mit Organisatorischem

und unendlichen vielen Präsenten

für die Tombola.

Ein Teil der Nachbarschaft vom Nippes zusammen mit den drei Initiatoren Brigitte Gröning,

Ernst-Ludwig Andernach und Marion Schaust (Bildmitte)

Und nun?

Jetzt warten wir auf Euch, die Kaufwütigen

und durstigen Kuchenesser mit den großen

Herzen und ebensolchen Geldbeuteln!

Lasst Euch überraschen von der Fundgrube

an großen und kleinen Schätzen

und Altertümchen, die sich an den Verkaufsständen

finden lassen. Verweilt ein

Weilchen bei Kaffee und Kuchen (auch

zum Mitnehmen) und mit ein wenig

Glück ergattert Ihr einen tollen Gewinn

bei unserer Tombola.

Wir laden alle recht herzlich ein zu

unserem großen Straßenflohmarkt zugunsten

der Reiner-Meutsch-Stiftung „Fly and

Help“ und unserem Mülheim-Kärlicher

Schulbau in Togo, Westafrika.

„Allein ist man stark - Gemeinsam

unschlagbar!“

Wir freuen uns auf Euch, wünschen euch

eine schöne Sommerzeit und grüßen herzlich

Die Nachbarschaft vom Nippes mit dem

Orga-Team: Brigitte Gröning, Ernst- Ludwig

Andernach und Marion Schaust (Infos

unter: Nippes-Flohmarkt@gmx.de)

Wir bauen eine Schule in Afrika!

Ganz Mülheim-Kärlich sammelt – Unser Ziel: 50.000 Euro

FLY & HELP

Westerwald Bank eG

IBAN: DE94 5739 1800 0000 0055 50

BIC: GENODE51WW1

Verwendungszweck: „Schule Mülheim-Kärlich“

Es werden Spendenbescheinigungen ausgestellt.

Aus datenschutzrechtlichen Gründen darf die Stiftung nicht mitteilen, wer wie viel gespendet hat.

Aber wenn Sie im STADTJournal genannt werden wollen, was sinnvoll und berechtigt ist, dann

informieren Sie uns einfach unter stadtjournal@tomtom-pr-agentur.de.

7

SJ-Juli-2019.indd 7 08.07.2019 11:24:02


STADTJournal Event

Nippes vom

Nippes

Eine Aktion für „Mülheim-Kärlich baut

eine Schule in Afrika“ der

Reiner Meutsch Stiftung Fly & Help

Flohmarkt auf dem Nippes von Selbstverkäufern für Selbsteinkäufer

Glücksrad-Tombola

Kaffee & Kuchen, Schorle & Brezeln

Samstag 17. August 2019 | 9.00–14.30 Uhr

Auf dem Nippes | Mülheim-Kärlich

Flohmarkt nur für nicht-gewerbliche Selbstverkäufer (keine Neuware):

Standgebühr bis zu 4 m Standlänge: 10 Euro (wird voll gespendet)

dazugebuchter Kinderstand bis 3 m: gegen Kuchenspende

Aufbau ab 8.00 Uhr | Abbau zwischen 14.30 Uhr und 16.00 Uhr

Standvergabe: in Reihenfolge der verbindlichen Anmeldung bis zum 25. Juni 2019, 18.00 Uhr unter:

Nippes-Flohmarkt@gmx.de

Parkmöglichkeiten und Umleitungen werden vor Ort ausgewiesen

8

Plakat_Flohmarkt.indd 1 18.05.19 11:10

SJ-Juli-2019.indd 8 08.07.2019 11:24:05


SJ-Juli-2019.indd 9 08.07.2019 11:24:06


STADTJournal Rechtstipp

Das neue Pauschalreiserecht ab dem 01.07.2018

RECHTSANWALT

(Ein Bericht von RA Horst Nikenich, Mülheim-Kärlich)

In Umsetzung der EU-Pauschalreiserechtlinie

gilt seit dem 01.07.2018 für Pauschalreisen

ein neues Recht. Als Pauschalreise

bezeichnet man grundsätzlich zwei Reiseleistungen

z. B. für Hotel-oder Mietwagen,

welche im Vorfeld der Reise gebucht werden

und diese 25% des Gesamtwertes der

Reise ausmacht.

Insoweit sind die entsprechenden Bestimmungen

des BGB gern. 651 ff. entsprechend

abgeändert bzw. ergänzt worden.

Falls eine Pauschalreise vorliegt -und nicht

z. B. lediglich ein Ferienhaus oder eine

Wohnung bei einem Reiseveranstalter

gebucht wird, hier findet lediglich Mietvertragsrecht

Anwendung, sind folgende

wesentlichen Änderungen eingetreten.

Der Reiseveranstalter hat das Recht den

Reisepreis nachträglich bis zu 8% zu erhöhen

falls z. B. Kosten für Treibstoff oder

Hafen-oder Flughafengebühren entsprechend

erhöht worden sind. Jedoch darf diese

Preiserhöhung -ohne dass ein Sonderkündigungsrecht

für den Reisenden besteht -nicht

später als 20 Tage vor Reisebeginn erfolgen.

Hat sich beispielsweise der Reiseveranstalter

in den AGB‘s das Recht zur Preiserhöhung

vorbehalten, muss er jedoch auch evtl. Preissenkungen

an den Kunden weiter geben.

Wesentlich ist, dass der Urlauber wegen

Reisemängeln Ansprüche geltend machen

wollte, z. B. Preisminderung Schadensersatz

wegen entgangener Urlaubsfreude etc.,

musste er dies innerhalb einem Monat nach

dem vertraglichen Ende der Reise beim Reiseveranstalter

anzeigen. Diese Ausschlussfrist

fällt nunmehr weg.

Die Verjährungsfrist beträgt 2 Jahre und

darf vom Reiseveranstalter auch nicht

durch seine allgemeinen Geschäftsbedingungen

(AGB) verkürzt werden.

Auch der Begriff der höheren Gewalt ist

zu sog. unvermeidbaren außergewöhnlichen

Umständen geworden. Kommt es

beispielsweise nach Vertragsabschluss zu

einer Gefahrenlage am Urlaubsort oder

sind aufgrund äußerer Einflüsse erhebliche

Beeinträchtigungen zu erwarten,

kann der Reisekunde kostenfrei vom

Vertrag zurücktreten. Vor der Reise hat

auch der Reiseveranstalter dieses Rücktrittsrecht.

Bei einer entsprechenden

Situation während der Reise kann der

Urlauber die Reise vorzeitig abbrechen,

wobei Mehrkosten aufgrund einer geänderten

vertraglich vereinbarten Rückreise

z. B. für Flug anfallen, der Veranstalter

diese auch nicht mehr wie bisher

zur Hälfte an den Kunden weiter geben

kann.

Anzeige

HORST NIKENICH

Tätigkeitsschwerpunkte:

Familienrecht

Erbrecht

Bau- und Immobilienrecht

Interessensschwerpunkte:

Mietrecht

Straf- und Verkehrsrecht

Arbeitsrecht

Kurfürstenstr. 13-19

56218 Mülheim-Kärlich

Postfach 1434

56210 Mülheim-Kärlich

Telefon 0 26 30/ 20 50

Telefax 0 26 30/ 33 05

RAe_Nikenich@t-online.de

§

Auch besteht für den Reiseveranstalter die

Pflicht dem Pauschalreisenden bereits vor

Buchung der Reise ein Infoblatt zu überreichen,

mit dem der Reisende über seine

Rechte und die gesetzlichen Regelungen

informiert wird. Befindet sich der Reisende

beispielsweise in Schwierigkeiten, muss der

Reiseveranstalter ihm außerdem in angemessener

Weise Hilfe leisten, indem er z. B.

Infos über Gesundheitsdienste, Behörden

oder andere Reisemöglichkeiten bereithält.

Gesundheit, Wellness und Trends

Sonderteil im August

In der kommenden Ausgabe des STADTJournals möchten wir Ihnen wieder

Möglichkeiten, Anregungen und Tipps aufzeigen, die unsere Stadt und Unternehmen

im Bereich Gesundheit, Wellness und Trends anbieten.

Wir freuen uns auf Ideen, Beiträge und Angebote bis zum 05. August unter

stadtjournal@tomtom-pr-agentur.de.

Die nächste STADTJournal-Ausgabe erscheint direkt nach den Sommerferien am

Freitag, 16. August.

10

SJ-Juli-2019.indd 10 08.07.2019 11:24:09


Der Kommentar

Was sich schon im ersten Wahlgang

andeutete, wurdenun in

der Stichwahl bestätigt. Gerd

Harner ist neuer Bürgermeister von Mülheim-Kärlich.

Damit gibt es erstmals einen

Bürgermeister in Mülheim-Kärlich, der

nicht aus den Reihen der CDU kommt. So

erfreulich das Ergebnis für den FWG-Kandidaten

auch ist, bedeutet es viel Arbeit

und eine hohe Verantwortung, die auf den

Schultern von Gerd Harner lastet. „Ich

freue mich sehr über das Ergebnis, hätte

Gute Wahl

mir aber schon eine höhere Beteiligung

bei der Stichwahl gewünscht“, bedauert

Harner, dass nur noch 46,8 % der Wähler

zur Wahl gingen, während es beim

ersten Mal 60,1 % waren. Wichtig aber

ist, dass es ein fairer Wahlkampf war und

nicht die Scherben eines polarisierenden

Wahlkampfes beseitigt werden müssen.

Man kann sich vertrauensvoll in die Augen

blicken und unverzüglich mit der gemeinsamen

Arbeit beginnen. Dabei wird der

neue Bürgermeister flankiert von den beiden

bewährten Beigeordneten Albert Weiler

und Bernd Bruckner, wahrscheinlich

komplettiert von Martina Böth-Baulig,

die wohl am 1. August von der FWG-

Fraktion ins Amt der Beigeordneten berufen

wird. Damit wäre erstmals eine Frau in

dieser Position. „Dass Albert Weiler dabei

bleibt, war mir sehr wichtig. Er ist durch

seine bisherige Tätigkeit als stellvertretender

Bürgermeister ein wichtiger Faktor

im Rathaus. Weiler besticht durch seine

Kompetenz und sein profundes Wissen

STADTJournal

im Bereich der kommunalen Verwaltung;

das hat er schon oft bewiesen. Damit will

ich die Leistung der zwei übrigen Beigeordneten

keineswegs herabsetzen“, betont

Harner. Teamarbeit sei eine wesentliche

Voraussetzung für erfolgreiche Arbeit. Auf

ein gedeihliches Miteinander legt der neue

Bürgermeister nicht nur im Rathaus wert.

Deshalb wird er so schnell wie möglich

den Kontakt mit dem Koblenzer Oberbürgermeister

David Langner aufnehmen,

um auszuloten, welche gemeinsamen

Projekte die beiden Städte auf den Weg

bringen können. Auch die Verbesserung

des Verhältnisses zur Landesregierung ist

ein weiteres Anliegen, dem sich Harner

schnellstens widmen will. Dabei wäre es

unerlässlich, dass Mülheim-Kärlich einen

hauptamtlichen Bürgermeister bekommt.

Es ist ein Anachronismus, dass eine Stadt

von dieser Größenordnung und mit diesen

Herausforderungen noch ehrenamtlich

geführt wird.

Wilfried Zils

Anzeige

„Vielen Dank für Ihr Vertrauen! -

Denn, das ist unsere Motivation.“

www. fwg-mk.de

11

SJ-Juli-2019.indd 11 08.07.2019 11:24:14


STADTJournal Politik

Die FWG

sagt Danke!

Das Ergebnis ist überwältigend und macht uns sprachlos. An dieser Stelle bedanken

wir uns im Namen aller FWG-Mitglieder für die Unterstützung auch zur Wahl des

Stadtbürgermeisters von ganzem Herzen.

Wir sind stolz auf 50 Jahre kontinuierliche Arbeit in der Kommune und auf unser

Team, denn Teamarbeit hat uns vorangebracht.

Die FWG feiert das gute

Wahlergebnis der Kommunalwahl

2019 nach der Stichwahl des

Stadtbürgermeisters.

Die FWG ist im neuen Stadtrat mit 9 Sitzen vertreten und stellt künftig den Stadtbürgermeister

sowie einen Beigeordneten. Im Stadtrat sind vertreten: Guido Baulig,

Annette Mannheim, Karl Mannheim, Helmut Rohm, Christa Sturm, Winfried Engel,

Martina Böth-Baulig, Kerstin Schöfferle, Florian Engel.

Das Vertrauen der Wählerinnen und Wähler in unsere Arbeit, Ideen und handelnden

Personen bestärkt uns in unserem Tun und Umsetzung unseres Wahlprogrammes. Wir

sind motiviert in unserem kommunalpolitischen Wirken für die nächsten fünf Jahre

und die Umsetzung Ihrer Interessen. Wir sind DANKBAR - Ihr Vertrauen sind unser

Motor und Auftrag.

Denn Mülheim-Kärlich ist uns wichtig!

www.fwg-muelheim-kaerlich.de

SJ-Juli-2019.indd 12 08.07.2019 11:24:17


Gerd Harner gewinnt

Achim Bermel einer der ersten Gratulanten

Das Ergebnis der Stichwahl bestätigte

den Trend der ersten Runde im Mai.

Letztlich votierten 61 % für Gerd Harner

und 39 % für Achim Bermel. Die Wahlbeteiligung

lag bei 46,8 %.

Somit wird die Stadt Mülheim-Kärlich

erstmals nicht von einem CDU-Kandidaten

regiert. Erfreulich war bis zum

Schluss der faire Umgang aller drei Kandidaten.

So war es dann auch wenig verwunderlich,

dass Achim Bermel von der

SPD seinem Kontrahenten direkt in der

Rheinlandhalle gratulierte.

Zum Abschluss unserer Wahlberichterstattung

haben wir mit den Kandidaten

der Stichwahl gesprochen und im

Anschluss zeigen wir die wahrscheinlichen

Mitglieder des neuen Stadtrates,

der sich im August konstituieren wird.

Der zukünftige Bürgermeister im Interview:

Herzlichen Glückwunsch Herr Bürgermeister.

Wie wurde gefeiert?

Gerd Harner: Vielen Dank für die Glückwünsche.

Nach dem das Endergebnis fest

stand haben wir spontan in der Rheinland-

Halle mit allen Anwesenden etwas gefeiert.

Es war eine sehr schöne Runde mit meiner

Familie, meinen Freunden der FWG

aber auch einigen weiteren Personen die in

der Halle waren oder spontan in die Halle

kamen und sich mit mir über den Wahlsieg

gefreut haben.

Achim Bermel war einer der ersten Gratulanten,

eine zu erwartende Geste?

G.H.: Ja, absolut. Darüber habe ich mich

auch sehr gefreut. Gefreut habe ich mich

auch darüber, dass die ganze Familie von

Achim in der Halle war und mir gratuliert

hat. Achim und ich verstehen uns sehr

gut und jedem von uns war bewusst, dass

nur einer Bürgermeister werden kann und

wenn es umgekehrt gekommen wäre hätte

ich genauso reagiert.

Wie verliefen die ersten Tage seit der

Stichwahl? Gibt es schon schnell Baustellen

bzw. Anliegen aus der Bürgerschaft?

G.H.: In den ersten Tagen ging neben

einer großen Anzahl von Gratulationen,

auch eine Welle von positivem Zuspruch

ein. Das war schon überwältigend und

zum Teil sehr emotional.

Sicherlich gab es auch die eine oder andere

Anmerkung zu einem Problem, aber bis

zur Vereidigung kann ich diese erst einmal

nur aufnehmen und nach meiner Vereidigung

aktiv angehen.

Wie ist der zeitliche Ablauf bis zur Amtsübernahme

geregelt?

G.H.: Nach dem jetzt die konstituierende

Sitzung, vom amtierenden Bürgermeister

auf den 01. August terminiert

wurde, erfolgt dort meine Vereidigung ung

beginnt meine Amtszeit als Stadtbürgermeister

von Mülheim-Kärlich.

Wie wird die Beigeordneten Situation aussehen?

G.H.: Grundsätzlich werden ja die Beigeordneten

vom neuen Stadtrat in der

kons-tituierenden Sitzung vorgeschlagen

und gewählt, aber ich habe ja schon früh

mitgeteilt, dass ich sehr gerne mit Albert

Weiler und Bernd Bruckner zusammenarbeiten

möchte. Ein offenes Geheimnis ist

auch, dass von der FWG Martina Böth-

Baulig als Beigeordnete vorgeschlagen

werden soll. Im Falle der Wahl, wäre zum

ersten Mal eine Frau in der Verwaltung der

Stadt Mülheim-Kärlich.

Wie sieht die Prioritätenliste als Bürgermeister

bis Jahresende aus?

G.H.: Zuerst werde ich mir zusammen mit

meinen Beigeordneten und den verantwortlichen

der Verbandsgemeinde ein Bild

von der Gesamtsituation machen. Dazu

gehören im Besonderen die Haushaltsbzw.

Finanzlage und die Personalsituation

der Stadt. Auf Basis dieser Informationen

werden wir dann eine Prioritätenliste erarbeiten.

Natürlich möchte ich auch sehr zeitnah

ein Gespräch mit den verantwortlichen

der VoBa Rhein/Ahr/Eifel führen und das

Thema, Bebauung Raiffeisenplatz Kärlich,

besprechen.

Und vorher Urlaub und Kraft tanken?

G.H.: Auf Grund der zu erwartenden

Stichwahl und dem anfänglich festgelegten

Termin der konstituierenden Sitzung am

18. Juli haben wir keinen Urlaub geplant.

Somit werde ich im heimischen Umfeld

Kraft tanken und Urlaub zu einem späteren

Zeitpunkt machen.

13

SJ-Juli-2019.indd 13 08.07.2019 11:24:18


STADTJournal Politik

Achim Bermel im Interview:

Herr Bermel, wie bewerten Sie im Rückblick

für sich den Ausgang der Wahlen,

auch die zum Bürgermeisteramt?

Achim Bermel: Wie ich bereits an anderer

Stelle gesagt habe, bin ich mit dem Ausgang

der Wahlen zum Stadtrat sehr zufrieden.

Wir konnten alle 8 Sitze im Stadtrat unserer

Heimatstadt Mülheim-Kärlich behalten

und sind somit auch weiterhin als starke

Fraktion vertreten, um die Ideen unserer

Bürgerinnen und Bürger in die Politik einbringen

zu können.

Die Wahl zum Bürgermeister sehe ich mit

gemischten Gefühlen. Mein vorrangiges

Ziel war es, in die Stichwahl zu kommen

– was mir ja auch gelungen ist. Dass ich

mich am Ende nicht gegen unseren neuen

Bürgermeister Gerd Harner durchsetzen

konnte, ist für mich persönlich natürlich

schon eine kleine Enttäuschung gewesen.

Aber ich bin lange genug in der Politik, um

zu wissen, dass auch Niederlagen zu einer

Demokratie dazugehören. Was ich schade

finde, ist, dass die Wahlbeteiligung bei der

Stichwahl sehr gering war.

Denken Sie, die kritische Situation in

und um die SPD im Bund hat den großen

Erfolg verhindert?

A.B.: Ich glaube, das Ergebnis nur mit

der Situation auf Bundesebene zu erklären,

wäre zu einfach. Wahrscheinlich hat

der Gegenwind aus Berlin den einen oder

anderen davon abgehalten, sein Kreuz bei

einem SPD-Kandidaten zu machen. Ich bin

mir aber sicher, dass der überwiegende Teil

der Bürgerinnen und Bürger da klar differenziert,

vor allem bei einer kommunalen

Personenwahl. Woran es am Ende genau

gelegen hat, ist immer schwer zu sagen.

Sie waren einer der ersten Gratulanten.

Wir gehen davon aus, dass Sie weiter an

der Spitze der Mülheim-Kärlicher SPD

aktiv sein werden und gemeinsam mit den

anderen Parteien und Bürgermeister Gerd

Harner Politik machen werden?

A. B.: Natürlich werde ich auch weiterhin

politisch für meine Heimatstadt aktiv

sein. Bei den Wahlen zum Stadtrat habe

ich noch einmal deutlich mehr Stimmen

erhalten als bei den Wahlen 2014 – für

mich ist das ein klarer Auftrag, mich weiter

in unserer Stadt zu engagieren. Es gibt

viele Punkte, die wir in den kommenden

Jahren gemeinsam mit den anderen

Fraktionen, unseren Beigeordneten und

unserem neuen Bürgermeister umsetzen

möchten.

Was wünschen Sie Gerd Harner?

A. B.: Ich kenne Gerd Harner schon lange

und wir haben in der Vergangenheit schon

viele gute Dinge für unsere Stadt anstoßen

und umsetzen können. Ich wünsche

ihm viel Glück für sein neues Amt, einen

kühlen Kopf und das richtige Händchen,

auch in schwierigen Situationen. Und

ich freue mich auf eine intensive und vor

allem konstruktive Zusammenarbeit, von

der alle Bürgerinnen und Bürger unserer

Stadt profitieren können.

Mülheim-Kärlicher CDU-Kreistagsmitglieder in

wichtige Ausschüsse gewählt

Der neugewählte Kreistag des Landkreises

Mayen-Koblenz hat sich vor wenigen Tagen

zu seiner konstituierenden Sitzung getroffen.

Dem 50-köpfigen Gremium gehören

auch zwei Mülheim-Kärlicher Christdemokraten

an: Horst Hohn und Selina Flöck.

Wie auch schon in der zurückliegenden

Legislaturperiode werden sie nicht nur im

Kreistag, sondern auch in einigen Ausschüssen

die Interessen von Mülheim-Kärlich,

der Verbandsgemeinde Weißenthurm und

des gesamten Landkreises vertreten.

Selina Flöck wurde vom Kreistag zum

Mitglied des Bauausschusses und des

Rechnungsprüfungsausschusses gewählt.

Außerdem ist sie zukünftig als stellvertretendes

Mitglied im Ausschuss für Umwelt,

Klima und Verkehr tätig.

Horst Hohn freute sich über die Wiederwahl

als Sprecher der CDU-Fraktion im Jugendhilfeausschuss.

Auch im Sportausschuss wird

er zukünftig die Funktion des Sprechers seiner

Fraktion ausüben. Des Weiteren ist er

Mitglied im Ausschuss für Umwelt, Klima

und Verkehr sowie einer der beiden Vertreter

des Landkreises Mayen-Koblenz in der

Verbandsversammlung des Zweckverbandes

Industriepark A61/GVZ Koblenz.

Die CDU-Kreistagsmitglieder Horst Hohn

und Selina Flöck freuen sich auf die Arbeit

im Kreistag sowie den Ausschüssen in den

kommenden 5 Jahren.

14

SJ-Juli-2019.indd 14 08.07.2019 11:24:22


Der kleine Nette 2019

Auszug aus unseren Event- und Musical-Tagesfahrten

Mi. 04.09. Rheinischer Seniorennachmittag mit Herz inkl. Schifffahrt, Kaffee & Kuchen 49,-

So. 20.10. Große Flottenparade inkl. Schifffahrt, Kaffee & Kuchen, Winzerplatte und Feuerwerk 52,-

So. 10.11. STARLIGHT EXPRESS in Bochum ab 103,-

Sa. 16.11. Disneys ALADDIN in Stuttgart ab 117,-

Sa. 16.11. GHOST - DAS MUSICAL in Stuttgart NEU

ab 121,-

Sa. 23.11. TANZ DER VAMPIRE in Oberhausen NEU

ab 99,-

Auszug aus unseren Tagesfahrten

So. 28.07. Metz oder Zoo d´Amneville Fahrpreis ohne Eintritt 32,-

So. 11.08. BUGA Heilbronn Fahrpreis inkl. Eintrittskarte NEU

65,-

So. 22.09. Maastricht 31,-

Fr. 01.11. Roermond Shopping im Designer Outlet und im Stadtzentrum 27,-

So. 09.11. Halbtagesfahrt zum Saisonabschluss inkl. Kaffee & Kuchen, Musik & Tanz 29,-

Unsere Mehrtagesreisen

Mi. 21.08.

- Ausflüge inklusive -

5 Tage Salzburger Almsommer: Hotel ***, Tagesaufl üge zur Hochalm,

AlmErlebnisBus durch den Nationalpark und Salzburg

HP ab 494,-

Fr. 13.09.

3 Tage Harzer Hexentanz: Hotel ****, Tagesausfl ug Westharz,

Wernigerode und unterhaltsame Hexenolympiade

HP ab 304,-

Do. 26.09.

4 Tage Zillertaler Almabtrieb: Hotel ***, Tagesausfl ug Rund um

den Wilden Kaiser, Almabtrieb im Stumm und Bauerntheater

HP ab 339,-

Mi. 23.10.

5 Tage Saisonabschlussfahrt Herbst auf Rügen: Hotel ***, Tagesausfl

ug Nordrügen, Insel Hiddensee, Südrügen, Unterhaltungsabend

Restplätze

HP ab 479,-

Fr. 01.11.

So. 17.11.

So. 01.12.

3 Tage Hamburg: Hotel ***, Stadtrundfahrt, Möglichkeit zum Musicalbesuch

z.B. Disneys DER KÖNIG DER LÖWEN, TINA - DAS TINA TURNER MUSICAL,

CIRQUE DU SOLEIL PARAMOUR, PRETTY WOMEN

3 Tage Überraschungsreise zum St. Martins Tag: Hotel *** Plus, Tagesausfl

ug, Sankt-Martins-Umzug und Gänsebratenessen, Unterhaltungsabend

Advent in Thüringen: Hotel *** Plus, Besuch der

Weihnachtsmärkte in Eisenach, Erfurt und Weimar

ÜF ab 304,-

HP ab 219,-

HP ab 274,-

Bei allen Fahrten aus dem Katalog „Der kleine Nette“

bieten wir Ihnen Zustiege in Mülheim und Kärlich an!

Gerne senden wir Ihnen auf Anfrage unsere aktuellen Kataloge zu.

Besuchen Sie auch unser Online-Reisebüro auf www.nette-reisen.de

Anzeige

Wir sind umgezogen!

Am Gülser Weg 3 | 56220 Bassenheim | Tel. 02625 - 9591180 | info@nette-reisen.de

SJ-Juli-2019.indd 15 08.07.2019 11:24:23


STADTJournal Politik

Der Stadtrat wird sich wie folgt zusammen setzen:

SPD 8 Sitze

Achim Bermel Albert Weiler Stephan Schuth Wilfried Zils Ursula Maurer

Christa Schäfer Detlev Brücken Svenja Bermel

Für den Fall, dass Albert Weiler wieder zum

Beigeordneten bestellt wird, wird Ramona

Reif nachrücken.

CDU 9 Sitze

Dr. Manfred Bretz Selina Flöck Wolfgang Mannheim Rudolf Flöck Bernd Bruckner

Winfried F. Erbar Joachim Rünz Werner Risch Edgar Bengel

Für den Fall, dass

Bernd Bruckner

wieder zum Beigeordneten

bestellt wird,

wird Bernd Bengel

nachrücken.

16

SJ-Juli-2019.indd 16 08.07.2019 11:24:26


Politik STADTJournal

Grüne 2 Sitze

SPD CDU GRÜNE FWG

Sabine Granzow

9 2

8

9

Martin Jende

FWG 9 Sitze

Gerd Harner Guido Baulig Annette Mannheim Karl Mannheim Helmut Rohm

Christa Sturm Winfried Engel Martina Böth-Baulig Dr. Kerstin Schöfferle

Für den Fall, dass

Martina Böth-Baulig

zur Beigeordneten

bestellt wird, wird

Florian Engel nachrücken.

Für Bürgermeister

Gerd Harner wird

Thomas Schöfferle

nachrücken.

17

SJ-Juli-2019.indd 17 08.07.2019 11:24:27


STADTJournal Tierisch

Kinder zu Besuch im Katzenhaus des

Tierheims Andernach

Gespannt erwartete man den

angekündigten Besuch im

Tierheim Andernach.

Christine Rönsch von der Städtischen

Kindertagesstätte in Mülheim-Kärlich

hatte auf ihre Anfrage eine positive

Rückmeldung erhalten. Im Rahmen

einer Projektwoche zum Thema „Tiere“

wünschten sich acht Mädchen mehr über

das Verhalten von Katzen zu erfahren. Wo

kann jemand mehr sachkundige Antworten

zu allen Fragen rund um die Katze erhalten?

Wo haben die Kinder mehr Zeit, um in

Ruhe verschiedene Katzen in ihrem Verhalten

zu beobachten? Obwohl das Tierheim

am Dienstag eigentlich geschlossen hat,

wurde der Wunsch gerne spontan erfüllt.

Nach einer kurzen Begrüßung durch

Dorothee Schünemann-Diederichs vom

Tannenweg 1

56218 Mülheim-Kärlich

Tel. 0 2630 966830

Fax. 02630 966864

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag:

10:00 – 12:00 Uhr

15:00 – 18:30 Uhr

Donnerstag

15:00 – 18:30 Uhr

Samstag

10:00 – 12:00 Uhr

Anzeige

Vorstand des Tierschutzvereins Andernach

u.U.e.V. ging es gleich auf leisen Sohlen

ins Katzenzimmer. Zuerst warfen die Kinder

einen Blick in das Quarantänezimmer.

Zwei Fundkatzen, nicht im besten Zustand

aufgefunden, mussten erst noch vom Tierarzt

untersucht werden. Während die eine

Katze durch lautes Miauen schon Kontakt

zu der Besucherschar aufnahm, war die

andere so scheu und verängstigt, dass man

ihr Zuhause abgedunkelt hatte.

Eine Sondervorstellung gab Kater Giselbert.

Sofort begrüßte er neugierig die Mädchen

an der Tür. Dann lief das Energiebündel zu

voller Fahrt auf. Er drehte sich, tanzte durch

das Zimmer und rollte sich verspielt auf dem

Teppich. Doch dann nahm er schwungvoll

Anlauf und sprang übermütig mit Karacho

gegen das Scheibenglas. Giselbert schien es

zu gefallen, dass die Kinder erst verschreckt

einen Schritt zurückgingen, dann aber lauthals

lachten. Der Clown wollte gar nicht aufhören

sein Publikum zu unterhalten.

Voller Entzücken beobachteten die Kinder

eine Katzenmutter mit ihren Kleinen. Blair

kam aus einem Haushalt, in der die Katzenhaltung

völlig aus dem Ruder gelaufen

war, denn über 20 Katzen befanden sich

dort in der Wohnung. Ihre beiden Kleinen

wirbelten nur so herum. Sie jagten einander

oder beschäftigten sich mit dem vielen

Spielzeug, besonders mit den rotierenden

Kugeln. Müde wurde keine von beiden.

Aufmerksam betrachteten die Kinder das

Plakat mit der Bitte, Auswilderungsplätze

für Katzen zur Verfügung zu stellen. Hierzu

gab es einiges zu erklären. Natürlich wurde

auch noch der Hundebereich besucht, wo

die Begrüßung laut bellend ausfiel.

Zum Abschluss bedankten sich Christine

Rönsch und Jannette Koch für die interessante

Führung: „Wir haben schon viel

Gutes über das Tierheim hier gehört. Wir

sind sehr beeindruckt über die gepflegte

Anlage. Hier wird mit Engagement für die

Tiere gesorgt.“ Die Kinder überreichten

dem Tierheim liebevoll zusammengestelltes

Futter sowie Leckerlis für die Katzen. Sicher

hatten die Mädchen nach der Rückkehr in

die Kita viel zu erzählen.

Info:

www.tierheim-andernach.de

Spenden: KSK Mayen

IBAN DE97 5765 0010 0020 0054 43

Anzeige

18

SJ-Juli-2019.indd 18 08.07.2019 11:24:33


Schutz gegen Elementarschäden

Meike Heift, Privatkundenberaterin

und Filialleiterin, ist Ihre

Ansprechpartnerin zum Thema

Elementarschädenversicherung.

meike.heift@voba-rheinahreifel.de

Hitzegewitter, Regengüsse und Stürme sind im Sommer in unserer Region keine

Seltenheit. Um Ihr Haus bestmöglich zu schützen, ist es ratsam, neben der normalen

Wohngebäudeversicherung eine Versicherung gegen so genannte Elementarschäden

abzuschließen. Zu den Elementarschäden gehören zum Beispiel Überschwemmungen

und Rückstau, Erdbeben und Erdrutsche. Gerade Überschwemmungen treten heutzutage

nicht nur in flussnahen Gebieten auf, sondern durch plötzlich auftretenden

Starkregen werden auch Orte überflutet, die weit abseits von Gewässern liegen. Die

Wohngebäudeversicherung deckt dann Elementarschäden am Gebäude selbst und

damit fest verbundenen Gebäudeteilen ab wie Türen, Fenster und Treppen. Eine

wichtige Ergänzung ist die Hausratversicherung. Damit sind Schäden an der Einrichtung,

etwa an Möbeln und Geräten, versichert. Oder einfacher gesagt: Alles,

was ich bei einem Umzug mitnehmen kann, lässt sich über die Hausratversicherung

absichern. Sie greift zum Beispiel bei Bränden, Blitzschlag sowie Sturm- und Hagelschäden.

Haben Sie besonders teure Geräte wie Computer im Haus oder besitzen Sie

hochwertige Sportgeräte wie ein Fahrrad oder eine Golfausrüstung? Auch hier lassen

sich Schäden über eine Zusatzversicherung mit versichern.

IHRE INNOVATIVE MEISTERWEKSTATT

MIT FAIRNESS UND KOMPETENZ!

Anzeige

SOMMER- &

URLAUBS-CHECK

FÜR EINE SICHERE UND SORGENFREIE

FAHRT IN DEN URLAUB!

SICHTPRÜFUNG VON VIELZÄHLIGEN

*

SICHERHEITSRELEVANTEN ELEMENTEN!

*Aufgefüllte Verbrauchsmaterialien können extra

berechnet werden.

9,90


®

www.facebook.com/KfzKlinikKlein

SJ-Juli-2019.indd 19 08.07.2019 11:24:36


STADTJournal Vorausgeblickt

In knapp einem Monat ist es wieder

soweit: der Theater- und Heimatverein

Fidelio e.V. lädt alle Mülheim-

Kärlicher und natürlich jeden, der uns

besuchen möchte, zur Maria-Himmelfahrts-Kirmes

vom 16. - 19. August auf

dem Platz Château-Renault ein.

Das Programm im Jubiläums-Jahr

sieht dabei folgendermaßen aus:

Am Freitag starten wir ab 17:00 Uhr

mit einem Warm-Up am Bierbrunnen

in das Kirmeswochenende.

Kirmes in Mülheim-Kärlich

Fidelio läd ein

Am Samstag beginnt die Kirmes traditionell

um 17:00 Uhr mit dem

Festgottesdienst in der Pfarrkirche

Maria-Himmelfahrt in Mülheim, auf

den anschließend der Kirmesumzug mit

Aufstellen des Kirmesbaumes, dem Aufhängen

der „Deckste Kiersche“ und die

offizielle Eröffnung der Kirmes folgt.

Danach heißt es ein Fass lang „Freibier

für alle!“, bevor um 20:00 Uhr die

Kirmesparty mit der Cover-Rock-Band

„Badsen“ steigt - ein Abend, den man

nicht verpassen sollte!

für die musikalische Gestaltung des Kirmessonntags

sorgt.

Am Sonntag gibt es dann eine Premiere

in Mülheim, denn auch nach 100

Jahren Vereinsgeschichte probieren wir

noch etwas Neues aus:

unter dem Motto „Blootwuescht, Kölsch

on e bessje vezelle“ laden wir erstmals

zu einem Rheinischen Frühschoppen

auf dem Kirmesplatz ein.

Hierzu ist natürlich jeder herzlich willkommen.

Wer eine unserer leckeren Vesperplatten

genießen möchte, muss jedoch bis

zum 9. August im „City Center Harner“ in

Mülheim-Kärlich einen Verzehrgutschein

hierfür erwerben. Ohne diesen können wir

leider kein Frühstück servieren.

Nachdem der Tag mit einem guten Frühstück

begonnen hat, geht es ab 16:00 Uhr

mit der Big Band des „Frei-weg“ weiter, die

Am Montag lassen wir die Kirmes dann bei

Kaffee und Kuchen oder am Bierbrunnen

gemütlich ausklingen.

Natürlich erwarten Sie am Samstag und Sonntag

wieder leckere Longdrinks und Cocktails

in unserer Cocktailbar und am Sonntag und

Montag ein umfangreiches Kuchenbuffet.

Auch der Weinbrunnen mit den allseits

beliebten Weinen und Likören vom Weingut

Schneiders-Moritz aus Pommern und

der Weinhandlung Zimmermann aus Mülheim-Kärlich

ist selbstverständlich an allen

Tagen auf der Kirmes vertreten.

Wir vom Theater- und Heimatverein

Fidelio e.V. freuen uns auf Ihren Besuch

und darauf, in unserem Jubiläums-Jahr

ein schönes Kirmeswochenende mit

Ihnen zu feiern!

20

SJ-Juli-2019.indd 20 08.07.2019 11:24:39


Vorausgeblickt STADTJournal

Kirmes

in Mülheim

Bild von FrankWinkler auf Pixabay

FREITAG

16. - 19. August

Platz Château-Renault

„Blootwuescht, Kölsch on e bessje vezelle“

17:00 Uhr Warm Up am Bier- und Weinbrunnen

(rheinische Vesperplatte ist gegen Anmeldung

SAMSTAG

14:00 Uhr Happy Hour am Bierbrunnen

17:00 Uhr Festgottesdienst in der Pfarrkirche

„Maria Himmelfahrt“,

Kirmesumzug, anschließend

Aufstellung des Kirmesbaumes

und offizielle Eröffnung der Kirmes

20:00 Uhr Kirmesparty mit Cover-Rock von

SONNTAG

10:00 Uhr Rheinischer Frühschoppen im Festzelt

bis zum 9. August im „City Center Harner“

vorzubestellen. Kosten pro Person 9,50 €

Kinderteller 5,00 €)

14:00 Uhr Kaffee und Kuchen im Festzelt

16:00 Uhr Big Band Mülheim des Musikverein „Frei-weg“

MONTAG

14:00 Uhr Kaffee und Kuchen

17:00 Uhr Kirmesausklang

am Bierbrunnen

facebook.com/BadsenBand

www.kirmes-in-mülheim.de

21

SJ-Juli-2019.indd 21 08.07.2019 11:24:41


STADTJournal Kirche

Der Palmengarten in Frankfurt war am 12. Juni das Ziel

der Mülheimer KFD-Frauen

Für ihren ersten „großen“ Tagesausflug

in diesem Jahr hatten sich die Mitglieder

der KFD-Frauengemeinschaft

Mülheim einen der ältesten botanischen

Gärten in Deutschland ausgesucht, den

Palmengarten in Frankfurt am Main. Der

Palmengarten wurde bereits 1871 eröffnet

und bildet heute zusammen mit dem Botanischen

Garten und dem Grünburgpark die

größte „grüne Lunge“ Frankfurts.

Obwohl die Fahrt der ungefähr 40 Frauen

in Mülheim im strömenden Regen

begann und auch in Frankfurt ebenfalls

sehr regnerisch endete, konnte dies nicht

die Stimmung der Exkursionsteilnehmerinnen

trüben und nach ca. 1 Stunde

schien für den restlichen Nachmittag die

Sonne und die botanischen Schätze des

Palmengartens wie Rosen, Kakteen, subtropische

Pflanzen, arktische Pflanzen

und natürlich viele Palmen konnten im

wunderbaren Sonnenschein besichtigt

werden.

Zahlreiche Teilnehmerinnen benutzten

auch den Palmenexpress, eine Parkeisenbahn,

die in ihrer ursprünglichen Form

bereits seit 1871 betrieben wird. Der heutige

Triebwagen ist akkubetrieben und

wurde 2012 erneuert.

Nach einer Kaffee- und Kuchenpause

wurde dann nach 17.00 Uhr die Heimfahrt

angetreten und die Teilnehmerinnen

stimmten überein, dass dieser

Ausflug sehr informativ, lehrreich, aber

auch kurzweilig war und allen die vielfältige

Schöpfung Gottes in Form dieser

Pflanzenwelt noch mal nahegebracht hat.

Vorankündigung: Am 4. September

2019 machen wir unsere nächste Tagesfahrt

und zwar zur Abtei St.-Hildegard

in Rüdesheim-Eibingen.

Wie am Einkehrtag in Mülheim setzen

wir uns mit der starken Persönlichkeit der

hl. Hildegard auseinander und hören in

der Wallfahrtskirche etwas zu ihrem Wirken

in damaliger Zeit und ihrer Bedeutung

bis in die heutige Zeit.

Hildegard Schmitz

Anzeige

13. Okt. 2019 ab 9:30 Uhr

Bambinilauf | 1 km Kinder- & Jugendlauf | 10 km Volkslauf | 5 km Firmenlauf & Jedermannslauf

www.gewerbeparklauf.de

22

SJ-Juli-2019.indd 22 08.07.2019 11:24:42


Kulturelles STADTJournal

Brings beim Puff

Mut wurde belohnt

Es ist nicht alltäglich: Ein Frisör tritt als Konzertveranstalter

auf. Die Kölsche Kult Band Brings brannte am 14. Juni in der

Rheinlandhalle ein Stimmungs-Feuerwerk ab. Die musikalische

Bandbreite reichte von Balladen über Rock bis hin zur Stimmungs-

und Karnevalsmusik. Als „Polka“ und „Kölsche Jung“

angestimmt wurden, musste sich die Stadt kurz Sorgen um die

vier ehrwürdigen Wände machen.

Lauter kann es in der Rheinlandhalle noch nie gewesen sein,

aber es ging alles gut. Wie überhaupt der Abend mehr als gut

gelungen war. Das dankbare Publikum war zahlreich erschienen,

so dass sich auch das finanzielle Risiko, das Andre Puff erst

mal durchaus eingegangen war, am Ende gelohnt haben sollte.

Mülheim-Kärlich erlebte einen unvergesslichen Abend –

Danke Andre!

HeimatHelden aus Mülheim-Kärlich gesucht

Sparkasse Koblenz würdigt ehrenamtliches Engagement mit 25.000 Euro

„Mit dem Preis ‚HeimatHelden‘

möchte die Sparkasse Koblenz ‚Danke‘

sagen und das ehrenamtliche

Engagement im Verein oder

einer gemeinnützigen Institution

insbesondere auch hier in

Mülheim-Kärlich würdigen.“

Bernd Oster, Leiter der

Sparkassen-Filiale Mülheim-Kärlich

Gemeinnützige Arbeit in einem

ehrenamtlichen Verein oder Institution

ist für unsere Gesellschaft

unverzichtbar. Wer unsere Heimat liebenswert

macht und zur Lebensqualität in

Koblenz und Umgebung beiträgt, verdient

Anerkennung.

„Der Preis ‚Heimat Helden‘

steht für wichtige

Werte wie Fairness,

Geborgenheit, Innovationskraft,

Pioniergeist,

Zukunftsorientierung,

Verlässlichkeit, Vertrauen

– und natürlich

auch für ehrenamtliches

Engagement zum Wohle

unserer Heimat. Die gemeinnützigen

Vereine und Institutionen repräsentieren

genau diese Werte und geben sie durch

ihre unermüdliche wohltätige Arbeit an

unsere Region weiter. Das wollen wir, die

Sparkasse Koblenz, belohnen“, erklärt

Matthias Nester, Vorstandsvorsitzender

der Sparkasse.

Bewerben können sich Vereine, die im

Rahmen ihrer Arbeit nachhaltig Gutes tun.

Auch keine „offiziellen Vertreter“ des Vereins

können die selbigen trotzdem für den

„HeimatHelden“-Preis vorschlagen.

Gute Taten werden belohnt

Insgesamt wird ein Preisgeld

in Höhe von 25.000

Euro ausgelobt. Eine ausgewählte

Jury prämiert in

der zweiten Jahreshälfte

fünf HeimatHelden aus

dem Geschäftsgebiet der

Sparkasse Koblenz. Alle

fünf Preisträger erhalten

ein Preisgeld in Höhe von

je 5.000 Euro für ihre Projektarbeit. Bewerbungsschluss

ist der 31. August 2019.

Bewerbungsvoraussetzungen, Teilnahmebedingungen,

den Bewerbungsbogen und

weitere Informationen rund um den Preis

„HeimatHelden“ gibt es auf www.unsereheimathelden.de.

23

SJ-Juli-2019.indd 23 08.07.2019 11:24:44


STADTJournal Rückblick

WAS WAR DAS FÜR EIN WOCHENENDE!

Jahre Fidelio wurden am 15.

100 und 16. Juni 2019 in und an der

Lukasmühle in Mülheim-Kärlich gefeiert.

Nach gut zwei Jahren der Planung und Vorbereitung

war es Mitte Juni endlich soweit:

Das Fest konnte kommen.

Und es kam!

Und wir nehmen es vorweg: Das Foto oben

haben wir an dieser Stelle nicht zufällig ausgewählt.

Es zeigt in wunderbarer Weise die

Spielfreude, die Begeisterung, die Leidenschaft,

die die „Mülheimer Märchenspieler“

bei ihren Aufführungen des Familien-Musicals

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ an

diesem Wochenende versprühten und die

wie ein Funke auf das Publikum übersprang

und dieses förmlich mitriss!

Doch der Reihe nach:

Das Fest begann am Samstagabend um 18

Uhr mit einem Empfang für unsere Ehrengäste.

Im Gastro-Bereich wurden sie mit

einem Glas Winzersekt und Canapés bewirtet

und durch den 1. Vorsitzenden begrüßt.

Pünktlich um 19 Uhr begann dann das

offizielle Bühnenprogramm. Die Tribüne

war mit ihren 186 bequemen Sitzplätzen

seit Wochen bis auf den letzten Platz ausverkauft.

Das Johann-Strauß-Orchester

Köln eröffnete den Abend mit einem der

schönsten und bekanntesten Walzer der

Welt: „An der schönen blauen Donau“ von

Johann Strauß.

Im Anschluss daran begrüßte der 1. Vorsitzende

Jürgen Maurer die Gäste. In seiner

Rede spannte er einen weiten Bogen von

der Vergangenheit bis in die Gegenwart.

Er wurde dabei auch deutlich im Hinblick

auf aktuelle politische Entwicklungen und

deren Parallelen in der Vereinsgeschichte.

Er mahnte die Anwesenden, mit dazu beizutragen,

dass rechte Kräfte, die die Welt

schon einmal in Brand setzten, nicht wieder

an die Macht kommen dürfen. Er dankte in

seiner Ansprache den drei Vereinsmitgliedern

mit der langjährigsten Vereinstreue:

Hans Kalter, Vroni Maurer und Peter Maurer

und überreichte Ihnen jeweils eine Flasche

der Jubiläums-Edition Winzersekt.

Auch den Gastgebern vor Ort, Helga und

Stephanie Riechert, dankte der Vorsitzende

stellvertretend für alle Anwohner der

Mühle für ihre Gastfreundschaft. Nicht

zuletzt galt der Dank des Vorsitzenden an

diesem Abend der Stadtverwaltung, dem

Betriebshof und den vielen Sponsoren für

die geleistete Unterstützung in ganz unterschiedlicher

Art und Weise.

Weitere Redner waren der Bürgermeister

der Verbandsgemeinde Weißenthurm

Thomas Przybylla, Stadtbürgermeister Uli

Klöckner und der Ehrenpräsident des RKK

Peter A. Schmorleiz. Sie gingen in ihren

Grußworten jeweils in verschiedener Weise

auf die Vereinsgeschichte ein und trugen

mit ihren Anekdoten aus der Vergangenheit

zur Unterhaltung des Publikums bei.

Eingerahmt wurden die insgesamt vier

Ansprachen jeweils durch Musikblöcke des

Johann-Strauß-Orchesters, die dessen Dirigent

Gerd Winzer gekonnt moderierte. Die 8

24

SJ-Juli-2019.indd 24 08.07.2019 11:24:45


Gastro STADTJournal

Musiker des Orchesters zeigten an diesem Abend in der wundervollen

Umgebung der Mühle ihr ganzes Können und wurden vom Publikum

am Ende ihrer Darbietungen mit stehenden Ovationen verabschiedet.

Nach einer kleinen Umbaupause folgte die Vorstellung des Familien-Musicals

„Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Die Aufführung

genau dieses Stückes in genau dieser Location war bei der Planung

der Veranstaltung der Grund gewesen, sie in die Lukasmühle zu

verlagern. Und genau so, wie die Verantwortlichen des Vereins es

vorhergesehen hatten, so erkannte es auch das Publikum: Dieses

Stück und die Lukasmühle sind wie füreinander gemacht!

Eingeleitet wurde das Stück mit der wunderschönen Titelmusik

aus dem bekannten Märchenfilm „Küss mich, halt mich, lieb

mich“, interpretiert von Yvonne Cobau und vom Johann-Strauß-

Orchester aus Köln.

Die „Märchenspieler“ wuchsen an diesem Abend aber auch über

sich hinaus! Sie versprühten einen Spielwitz und eine Leichtigkeit,

die das Publikum förmlich mitriss. Unterstützt wurden sie dabei

vom Kleinen Chor des Männerchors Mülheim-Kärlich unter der

Leitung von Clarissa Frank und vom Johann-Strauß-Orchester

Köln, das die Ballszene im Schloss live mit Musik begleitete. So

kam es, dass sich am Ende des Abends, gegen 23 Uhr, noch einmal

alle von ihren Plätzen erhoben und mit stehenden Ovationen den

Aktiven auf und hinter der Bühne dankten. Spätestens jetzt war

die Begeisterung auf der Bühne und auf der Tribüne förmlich mit

Händen zu fassen.

Ein unfassbarer Abend! Für alle Aktiven!

Zu dieser Begeisterung hatte nicht zuletzt die Mühle selbst beigetragen.

Denn einen Abend an einem solchen Ort zu verbringen, das

hat doch was.

Weiter ging es am Sonntagvormittag.

Mitgestaltet von den Jugendlichen des Vereins und vom Kirchenchor

Mülheim/Urmitz-Bhf zelebrierten Pfarrerin Marina Stahlecker-Burtscheidt

und Pfarrer Günther Vogel einen ökumenischen

Festgottesdienst auf der Bühne in der Lukasmühle. Die Reihen auf der

Tribüne waren auch dabei wieder fast bis auf den letzten Platz gefüllt.

„Venezio“ – ebenfalls unter der Leitung von Gerd Winzer –

spielte im Anschluss daran zur sonntäglichen musikalischen

Matinee. Die Musik von Rondo Veneziano, die diese Band so

trefflich interpretiert, passte ebenfalls hervorragend in das Ambiente,

wozu auch die venezianischen Kostüme beitrugen, die die

Musiker und Musikerinnen präsentierten. In der Zeit über Mittag

hinweg unterhielt „Venezio“ die Gäste, die entweder aufmerksam

auf der Tribüne lauschten, oder als Hintergrundmusik im

Gastro-Bereich. Hier bot der Verein ein leckeres und reichhaltiges

Mittagessen an. Am Nachmittag gab es noch einmal zwei

Anzeige

Wir suchen Verstärkung!

Servicekraft/Bedienung

in Teilzeit bzw. zur Aushilfe

Feiern Sie Ihren besonderen Tag

in einem der schönsten

Räume der Region


Menü oder Buffet nach Wahl

Flexibles frei Haus Catering

Firmenevents sind ebenfalls unsere Stärke

Sprechen Sie uns an!

Wir sind für alle Anlässe für Sie da!

Hotel & Restaurant

Ringstraße 1 | 56218 Mülheim-Kärlich

Tel: 02630 9416-0 | Fax: 02630 49467

E-Mail: info@hotel-grueters.de | Internet: www.hotel-grueters.de

Beachten Sie unsere neuen Öffnungszeiten!

Montag/Dienstag und Donnerstag ab 17:00 Uhr

Sonntag 11:00 - 15:00 Uhr

Hotel - Restaurant - Feierlichkeiten - Tagungen

25

SJ-Juli-2019.indd 25 08.07.2019 11:24:46


STADTJournal Rückblick

Vorstellungen des Familien-Musicals „Drei

Haselnüsse für Aschenbrödel“ durch die

Mülheimer Märchenspieler, wieder unterstützt

vom Kleinen Chor des Männerchors

Mülheim-Kärlich und von „Venezio“. Die

wenigen vorher noch freien Plätze waren

für beide Vorstellungen an der Tageskasse in

kürzester Zeit verkauft und so spielte man

erneut zweimal vor ausverkauften Rängen.

Beide Vorstellungen begeisterten wieder

das Publikum, dies auch, obwohl im hellen

Sonnenschein des Sonntagnachmittags die

Magie der Samstagnacht nicht wiederbelebt

werden konnte. Jetzt war es anders, jetzt war

es ein großes Sommerfest. Und auch dieses

Mal war es einfach nur zu genießen. Für die

Akteure ebenso wie für die Zuschauer.

Abgerundet wurde der Sonntag durch zwei

Vorträge von Winfried Henrichs über die

Geschichte der Lukasmühle. Er schilderte

in eindrucksvollen Worten und in kurzweiliger

Art, wie die Mühle entstand, wie sie

sich in der Zeit ihres Bestehens entwickelte

und wie sie zu dem wurde, was sie heute ist.

Mit zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen

hat mit großer Sicherheit das herrliche

Sommerwetter, das am Samstagabend die

erhoffte Sommernacht ebenso bescherte wie

am Sonntag ein wunderschönes Sommerfest.

Vieles war planbar für dieses Wochenende. So

auch der Shuttle-Service, der unsere Gäste aus

dem Ort hinaus zur Mühle brachte und nach

Schluss der Veranstaltung wieder zurück.

Allein schon die Fahrt mit dem Koblenzer

Altstadt-Express durch die wunderschöne,

grüne Natur sei ein Erlebnis gewesen, berichteten

uns viele Gäste. Nur das Wetter konnten

wir nicht beeinflussen. Da hatten wir einfach

ein riesengroßes Glück.

Auch jetzt noch, Tage nach der Veranstaltung,

sind wir überwältigt von der Veranstaltung,

ihrem Verlauf ebenso wie von den

Reaktionen unseres Publikums. IHR WART

EINFACH GROSSARTIG! – Dafür auch

einmal ein Dank an unsere Gäste.

Wenn Sie sich vom Zauber des Samstagabends

und vom regen Treiben am Sonntag

noch einmal anstecken lassen möchten,

sehen Sie sich unsere Fotos auf www.fideliomuelheim.de

an.

Theater- und Heimatverein Fidelio

Musikverein „Frei-weg“ Mülheim e.V.

Hausgemachte Kröbbelche würzen den Sommer

Auch in diesem Jahr – wie jeden Sommer

– veranstaltet der Musikverein „Frei-weg“

Mülheim e. V. wieder sein traditionelles

Kröbbelchesfest:

Am Samstag, 27. Juli und am Sonntag,

28. Juli, wandelt sich der Parkplatz

am Hoorweiher abermals zum Mittelpunkt

der Stadt. Egal wie das Wetter

Musikverein

„Frei-weg“ Mülheim e. V.

KRÖBBELCHESFEST

am 27./28. Juli 2019

SAMSTAG

Festplatz „Im Hoorweiher”

18.00 Uhr Eröffnung

20.00 Uhr Tanz- und Unterhaltungsmusik

mit der Big Band des Musikvereins

SONNTAG

12.00 Uhr Matinee mit dem Fanfarenzug

des Musikvereins

14.30 Uhr Kaffee und Kuchen

15.00 Uhr Platzkonzert mit dem

Musikverein Urmitz/Rhein

Der „Frei-weg“ freut sich auf Ihren Besuch!

auch wird – der Musikverein begeistert

mit einem unterhaltsamen Programm

Jung und Alt. Also schnell das letzte

Juli-Wochenende rot im Kalender vermerken,

denn das Kröbbelchesfest ist ein

Magnet-Event für die ganze Region. Das

Fest-Team freut sich auf viele „Wiederholungstäter“

und hoffentlich auch zahlreiche

Newcomer!

in Mülheim

Kinderschminken

nachmittags!

26

SJ-Juli-2019.indd 26 08.07.2019 11:24:46


Auf Wolke 7 hat Neuwied gewartet

Neues Café in der Mittelstraße

Wer wäre nicht gerne mal auf Wolke 7? In Neuwied heißt

es seit Anfang April „in“ Wolke 7. Swetlana Breiler hat

diese willkommene Wolke in die City gebracht – besser

gesagt, sie hat sie mitgebracht. Denn für fast drei Jahre führte die

Neuwiederin ein Café Namens Wolke 7 in den Bonner Rheinauen.

Auf den Namen kam damals Sohn Joshua, „dafür bin ich echt dankbar,

denn dieser Name impliziert Wohlfühlen, Genießen, gute Gefühle

– einfach nur positives.“ Und positiv lief auch prompt das Geschäft in

der einstigen Bundeshauptstadt. Das Konzept griff und deshalb hatte die

40-jährige Unternehmerin keine Bedenken, als der Umzug nach Neuwied

anstand. „Ich habe beim vorbei Schlendern den Garten des ehemaligen

Bekleidungsgeschäftes gesehen, dann nahm das Geschehen seinen

Lauf.“ Die gelernte Konditorin hing in jungen Jahren eine weitere Lehre

als Industriekauffrau dran, um mit dieser Fähigkeitenkombination ihren

Traum von der Selbständigkeit zu verwirklichen. Wenn es um Träume

geht, passt Wolke 7 erst recht. „Hier habe ich mehr Fläche und Möglichkeiten

als in Bonn und bin näher an zuhause – das passt auch.“

Swetlana Beiler ist sehr froh mit ihrem neuen Café. Es besteht aus drei

Gästebereichen: der Außenbestuhlung in der Fußgängerzone,

den 100 Quadratmetern innen und

dem malerischen Garten. Die Einrichtung ist

auffallend hochwertig. „Ich habe Zeit und

Geld investiert, damit es modern aber

gemütlich wird. Mein Anspruch ist, dass

es wie zu Hause sein soll.“

Geöffnet hat Wolke 7 täglich von 9 bis

19 Uhr. Es gibt ein reichhaltiges Frühstücksangebot,

Kleinigkeiten wie frische

Salate, Quiche und Crêpes zum Mittag

und täglich frisch gebackene Kuchen, sowie

Waffelvariationen zur Café-Zeit. Die Chefin

backt die Kuchen häufig selbst, „weil es einfach

Spaß macht.“ Der Stressfaktor ist hoch seit der Eröffnung,

als sich vieles erst auch mal einspielen musste. „Es war die absolut richtige

Entscheidung“, klingt die Inhaberin überzeugt. Sie wird bestätigt, wenn

man den Kundenzuspruch in Betracht zieht:

„Schön das Sie da sind!“

„Auf ein solches Café hat Neuwied gewartet!“

„Das wird eine Erfolgsgeschichte!“

Anzeige

Das sind Kundenaussagen, die der Autor dieser Zeilen beim zweistündigen

Aufenthalt auffängt. Das spricht Bände. Diese Kunden kommen

aus Neuwied, dem Umland – auch von der anderen Rheinseite

– und auch Stammkunden aus Bonn haben schon reingeschaut. Kein

Wunder, denn wer das Glück hat eine Wolke 7 gefunden zu haben,

der folgt dieser auch.

SJ-Juli-2019.indd 27 08.07.2019 11:25:03


STADTJournal Stadtfest

Wie schon in unserer Juni-Ausgabe berichtet,

findet am 8. September 2019 das

diesjährige Stadtfest anlässlich des 50.

Geburtstages von Mülheim-Kärlich statt.

Das Stadtjournal hat hierzu einmal den Arbeitskreis

„Stadtfest Mülheim-Kärlich“ bei

einer seiner Sitzungen im Rathaus besucht

und den Mitgliedern jeweils zwei Fragen

zum Stadtfest gestellt.

Beachten Sie auch den im Heft beiliegenden

Flyer, mit dem Sie, liebe Leserinnen

und Leser, die Hitparade aus 50 Jahren

Mülheim-Kärlich zusammenstellen können.

Das ausführliche Programm des Stadtfestes

erfahren Sie in der Augustausgabe.

Gerd Harner

SJ: Sie haben schon bei mehreren

Stadtfesten mitgearbeitet oder

zumindest als Berater zur Verfügung

gestanden. Was ist das Besondere an

dem Stadtfest 2019?

Gerd Harner: Das Besondere am diesjährigen

Stadtfest ist ohne Zweifel das

50-jährige Jubiläum des Zusammenschlusses

der beiden selbständigen

Gemeinden Mülheim und Kärlich zur

Gemeinde Mülheim-Kärlich. Dieses

Jubiläum ist der rote Faden des Stadtfestes

und wird auch mit der Abbildung

von für alle Stadtteile wichtigen

Gebäuden im Logo dargestellt.

SJ: Sie wurden mit großer Mehrheit

zum neuen Bürgermeister der Stadt

Mülheim-Kärlich gewählt. Werden die

Stadtfeste auch in Ihrer Amtszeit ein

fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders

unserer Stadt sein?

Gerd Harner: Ja, auf alle Fälle! Ich

denke, die bisher durchgeführten

Stadtfeste haben gezeigt, dass die Bürgerinnen

und Bürger von Mülheim-

Kärlich sehr gerne feiern und wir gute

Gastgeber sind. Weiterhin ist es auch

immer wichtig, dass wir uns in der

Stadt aktiv zeigen und mit den Vereinen

zusammen für die Menschen

unserer Stadt Möglichkeiten schaffen,

gemeinsam zu feiern und zu zeigen,

dass wir zusammengehören.

Albert Weiler

SJ: Unter Ihrer Führung bereitet die AG

Stadtfest seit Anfang des Jahres bereits

zum dritten Mal ein Stadtfest vor. Was

reizt Sie besonders an der Arbeit in dieser

Arbeitsgruppe?

Albert Weiler: Nach der holprigen Zusammenlegung

von Mülheim-Kärlich vor 50

Jahren ist doch deutlich erkennbar, dass die

allermeisten Mitbürger sich heute als Mülheim-Kärlicher

fühlen. Dies kann man sehr

gut bei den Stadtfesten erkennen. Die Menschen

aus allen Stadtteilen kommen gerne

zu den Veranstaltungen und es ist erkennbar,

wie begeistert sie reagieren. Das ist eine

sehr erfreuliche Entwicklung.

SJ: Gibt es für Sie ein persönliches Highlight

bei diesem Stadtfest, auf das Sie sich

besonders freuen?

Albert Weiler: Die Eröffnungsveranstaltung

anlässlich des 50-jährigen Jubiläums

am Vormittag mit Innenminister Roger

Lewentz und der Inthronisierung der neuen

Kirschblütenkönigin ist sicher eines der

Highlights.

Und dann freue ich mich insbesondere auf

den Auftritt von Willi und Ernst, die die

Zusammenlegung aus ihrer Sicht, mit dem

Blick von draußen, würdigen werden.

Bernd Bruckner

SJ: Sie sind erstmals in der Arbeitsgruppe

Stadtfest aktiv. Was haben Sie

für einen Eindruck von der Arbeit

dieser Gruppe und entspricht er Ihren

Erwartungen?

Bernd Bruckner: Jedes Team benötigt

eine Aufgaben- und Terminplanung, in

der die Arbeitsschritte für die Zielerfüllung,

die Teilaufgaben und jeweiligen

Termine festgelegt werden. Diese Aufgaben

sind bei Manfred Krämer gebündelt

und auch in guten Händen, sodass jedes

Teammitglied sich in seiner Rolle wiederfinden

kann. Insoweit ist dies mit meinen

beruflichen Anforderungen von Projektarbeit

vergleichbar. Meinerseits kann ich

nur lobend sagen, dass alle Teammitglieder

ihre Rolle wahrnehmen und die

Aufgaben umsetzen. Insoweit fühle ich

mich als neues Teammitglied gut aufgenommen

in dieser Arbeitsgruppe.

SJ: In den letzten Jahren konnte man

anhand der Besucherstruktur beobachten,

dass die Bürger aller Stadtteile und

Altersgruppen zu den Gästen zählten.

Sehen Sie noch andere Bereiche in

unserer Stadt, in denen das gute Miteinander

ebenfalls gut funktioniert?

Bernd Bruckner: Beispielhaft ist in

unserer Stadt das erfolgreiche Vereinsleben.

Vergleichbare Städte in dieser

Größenordnung dürfen nur einmal ein

Schützenfest oder Kirmes oder andere

Feste feiern. Dies zeichnet unsere Stadt

in einem besonderen Maße aus, dass

hier die Kirchengemeinden und die

28

SJ-Juli-2019.indd 28 08.07.2019 11:25:03


Stadtfest STADTJournal

das Planungsteam: v.l.n.r.:

Gerd Harner, Albert Weiler, Bernd Bruckner, Franz

Dreher, Winfried Erbar und Manfred Krämer.

Sport- und Kulturvereine ihre Eigenständigkeit

nicht vergessen haben und

weiterhin traditionsbewusst pflegen. Es

ist eine besondere Aufgabe der Kommunalpolitik,

sich hier als positives Vorbild

darzustellen und die Vereinsarbeit auch

weiterhin zu unterstützen und zu fördern.

Manfred Krämer

SJ: Sie waren bisher in über 20 Jahren

in allen Arbeitsgruppen beteiligt, bei

denen es um Stadtfeste ging. Gleichzeitig

sind Sie der Einzige, der kein

Parteibuch besitzt und keine andere

Funktion bei der Stadt einnimmt. Wie

funktioniert das?

Manfred Krämer: Sehr gut. Ich kann

mich frei und ganz ohne Druck dafür

einsetzen, dass den Bürgern dieser Stadt

ein möglichst schönes Stadtfest geboten

wird. Ich muss aber auch betonen, dass

alle Mitglieder dieser Gruppe, egal welcher

Partei oder Fraktion sie angehörten,

immer sehr teamorientiert und kooperativ

für die Sache gearbeitet haben.

SJ: Was zählt zu Ihren persönlichen Höhepunkten

aus 50 Jahre Mülheim-Kärlich?

Manfred Krämer: Ehrlich? Die Vermählung

mit meiner Frau, die am

Bahnhof auf der Kärlicher Seite wohnte

und ich bekanntlich in der Goethestraße,

also in der Mülheimer Zone.

Diese Verbindung hält auch schon fast

38 Jahre, also eine ähnliche Erfolgsgeschichte

wie die der Stadt.

Winfried Erbar

SJ: Sie sind nicht nur als „Stimme des

Stadtfestes“ weithin bekannt, sondern

Sie haben als langjähriger Aktiver im

regionalen und überregionalen Karneval

neben vielen Auszeichnungen auch

viel Erfahrung im Eventmanagement

sammeln können. Konnte Ihnen das

bei der Arbeit in dieser AG helfen?

Winfried Erbar: Natürlich kann ich

vieles aus meiner jahrzehntelangen

„Erfahrung“ in Beruf, Vereinstätigkeit

und Politik mit einbringen in unsere

AG. Aber hier ist das Team der Macher!

Das Zusammenspiel aller macht den

Erfolg aus. Einige sind schon seit dem

1. Stadtfest dabei und einige kamen

erst in diesem Jahr dazu und bringen

ihre Ideen mit ein. Jede Stellschraube,

ob sie viel oder weniger Erfahrung mit

einem Stadtfest hat, funktioniert und

bringt das Team und unser Stadtfest

weiter.

SJ: Sie haben mittlerweile auch das

Rentenalter erreicht. Haben Sie einen

Tipp, wie sich junge Bürger unserer

Stadt für die Allgemeinheit ehrenamtlich

und erfolgreich engagieren

können?

Winfried Erbar: In einigen Bereichen

– und hier spreche ich einmal für die

Karnevalsvereine und meine MKG –

ist der Umbruch zu jungen bzw. sehr

jungen Verantwortlichen gelungen

oder in vollem Gange. Das ist gut so.

Ich kann daher nur alle Jugendlichen,

aber auch die etwas Älteren, denn die

fehlen oft sowohl in den Vereinen als

auch in der Politik, auffordern: Stellt

euch zur Verfügung, macht mit, denn

„Just for fun“ ist schön und gut, aber

es muss auch einer und nicht nur

immer die Gleichen eine Veranstaltung

(Event) organisieren. Es gibt viel zu

tun, packt es mit an, egal, ob im Verein,

in einer Partei oder in einer anderen

Gruppierung. Wir alle brauchen

tatkräftige junge Mitbürger!

Franz Dreher

SJ: Sie unterstützen auch seit Anfang die

Arbeit in der Arbeitsgruppe Stadtfest.

Man kann sich nicht erinnern, dass es

im technischen Bereich jemals eine größere

Panne gab. Wie schaffen Sie das?

Franz Dreher: Ich bin ein Vereinsmensch

und gerade in meinem Verein

weiß ich, was Helfen heißt; es ist immer

mit viel Arbeit und Fleiß verbunden. Aber

irgendwann sind die Grenzen erreicht,

dann braucht man die Unterstützung von

den Profis, und das sind in unserem Fall

die Mitarbeiter des Betriebshofes mit ihren

technischen Möglichkeiten. Und hier bin

ich immer auf offene Ohren gestoßen.

Ohne den Betriebshof kann man solche

Festlichkeiten nicht durchführen.

SJ: Sie stammen aus Mülheim und wohnen

in Kärlich. Fühlen Sie sich mehr als

Mülheimer oder mehr als Kärlicher?

Franz Dreher: Weder noch. Ich bin

Mülheim-Kärlicher.

29

SJ-Juli-2019.indd 29 08.07.2019 11:25:04


STADTJournal Kirche

Wir leben über unsere Verhältnisse

Am 8. August ist Earth Overshoot Day –

übersetzt: Erdüberlastungstag !

Das heißt, wir verbrauchen ab diesem

Tag für den Rest des Jahres mehr, als

die Natur für uns hat. Es ist der Tag, an dem

aus ökologischer Sicht die Ressourcen der

Erde verbraucht sind. Wir leben heute so,

als ob wir 1,6 Erden hätten. Wir haben

aber nur 1 Erde.

Auch die „Kleinen“ sind wertvoll …

Seit den 1970er Jahren ist der jährliche Verbrauch

aus natürlichen Ressourcen größer

als die Regeneration der Natur.

Hier einige Angaben, wann der Überlastungstag

in den vergangenen Jahren berechnet

wurde. Es zeigt, unser Verbrauch hat in

den letzten 15 Jahren zugenommen, nimmt

jetzt jedoch wieder leicht ab. Das ist doch

ein gutes Zeichen.

2005: 20. Oktober

2012: 22. August

2017: 2. August

2018: 1. August

2019: 8. August

Der Erdüberlastungstag ist ein symbolischer

Tag, der deutlich machen soll, dass

wir unsere Lebensweise verändern müssen.

Nach uns die Sintflut? – Wir wollen einfach

nur gut leben? – Nein!

Nach uns leben unsere Kinder, Enkel und

Urenkel!

Wollen wir diesen Kindern eine zerstörte

Natur hinterlassen?

Wir können es schaffen, dass das nicht

geschieht. – Machen Sie mit! Es macht

Spaß und gibt einfach ein gutes Gefühl.

Tipps und Ideen, was wir tun können,

erfahren Sie regelmäßig im Stadtjournal.

Tun Sie was für Ihre Gesundheit: Lassen

Sie öfter mal das Auto stehen, gehen zu

Fuß oder fahren mit dem Fahrrad (gut für

das Klima und unseren Geldbeutel). Nutzen

Sie die Angebote der Bahn (die Bahn

ist ein umweltfreundliches Verkehrsmittel,

das ganz auf regenerative Stromgewinnung

setzt, also CO2-neutral).

Wenn Sie auch Ideen haben, melden Sie

sich bei unserer Kontaktadresse

Pfarrbüro Mülheim

Edeltrud Maurer Tel. 02630 2139

Weitere Infos:

https://www.overshootday.org/newsroom/

press-release-german/

Große Auswahl an Fliesen, Mosaik, Naturstein...

Verschönern Sie Ihr Zuhause!

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag: 08.00 - 17.30 Uhr

Samstag: 08.00 - 13.00 Uhr

MC Ceramic Fliesen Handel GmbH

Bürgermeister-Hubaleck-Straße 9 | 56575 Weißenthurm

Tel. 02637 943736 | Fax: 02637 943778

mcceramic@web.de | www.mcceramic.com

Anzeige

30

SJ-Juli-2019.indd 30 08.07.2019 11:25:14


Sammlerecke STADTJournal

Sammlerecke

Portoerhöhung seit dem 1. Juli 2019

Neue Ausgaben der Blumen-Dauerserie

Nach fast einjährigem Hin und Her hat

die zuständige Bundesnetzagentur der

Deutschen Post die gewünschten Anhebungen

der Portosätze für Briefsendungen

zum 1. Juli 2019 genehmigt.

Aufgrund der relativ langen Laufzeit der

bisherigen Portosätze – seit 1. Januar 2016

– sind die Erhöhungen diesmal recht massiv

und umfangreich ausgefallen. Für die neuen

Portosätze wurden am 1. Juli insgesamt acht

neue Dauermarken der Blumenserie an die

Schalter gebracht.

Im Einzelnen gab es für folgende Leistungen

neue Preise und Briefmarken:

Das Porto für Postkarten wurde am höchsten

erhöht, von 0,45 € auf 0,60 €. Allerdings war

der bisherige Preis seit 2003 unverändert

und viele Nachbarstaaten erheben für Postkarten

inzwischen das Briefporto. Nachfolgend

die „neue“ und die beiden Oldies.

Das Briefporto für den Standardbrief bis 20

g wurde in den letzten Jahren am häufigsten

verändert, von 0,55 € im Jahr 2005, 0,58 €

2013, 0,60 € 2014, 0,62 € 2015 und 0,70 €

2016 auf jetzt 0,80 €.

Das Porto für den Kompaktbrief

bis 50 g und die

Postkarte ins europäische

Ausland steigt auf 0,95 €.

Bei der letzten Portoveränderung

2015 war dieses

Porto auf 0,85 € reduziert

worden.

Der Preis für den Großbrief bis 500 g

wird leicht auf 1,55 € angehoben. Der

Vorgängertarif bestand mit 1,45 € seit

2006 und wurde bei allen Anhebungen

„vergessen“.

Für den Maxibrief bis 1000 g muss man

jetzt 2,70 € bezahlen. Diese Briefstufe

wurde bei den letzten Portoerhöhungen

nur sehr moderat angehoben. 2006 mussten

dafür 2,20 € bezahlt werden

Die neuen Marken zu 1,10 € und 1,70

€ sind für Standardbriefe (20 g bzw. 50

g) ins europäische Ausland bestimmt.

Die bisherigen Preise wurden jeweils um

0,20 € erhöht.

Für den neuen Wert von

1,90 € gibt es zurzeit

keine passende Portostufe.

Er wurde schon im

Vorgriff auf die zum 1.

Januar 2020 genehmigte

Änderung der Tarife für

Bücher- und Warensendungen, die zusammengelegt

werden, herausgegeben.

Die „Blumen-Serie“ ist inzwischen die

Ausgabe mit den meisten Briefmarken. Bis

heute wurden insgesamt 60 Marken mit

verschiedenen Motiven herausgegeben.

Zum Schluss einige Marken, die im täglichen

Verkehr nicht sehr häufig zu finden sind. 0,28

€ als Frankatur der „Dialog-Post-Werbung“,

3,79 € für ein Mini-Päckchen und 5,00 € als

Zusatz für besondere Zusatzleistungen.

Briefmarkenfreunde Neuwied

Jürgen Glahé

13. Okt. 2019 ab 9:30 Uhr

Bambinilauf | 1 km Kinder- & Jugendlauf | 10 km Volkslauf | 5 km Firmenlauf & Jedermannslauf

Anzeige

31

SJ-Juli-2019.indd 31 08.07.2019 11:25:16


STADTJournal Finanzen Sonderteil

Bestattungen Urmetzer informiert . . .

Expertentipp

Bestattungsvorsorge . . .

Zu Ihrer Sicherheit:

S-ID-Check für die Kreditkarte

Sicherheitsprüfung für Online-Zahlungen

mit Kreditkarte für alle europäischen

Online-Händler Pflicht.

. . . Eine Sorge weniger

2. Laden Sie die App „S-ID-Check“ der

Sparkasse auf Ihr Smartphone oder

Tablet.

3. Hinterlegen Sie Ihre Kreditkarte in der

Bei der Online-Bezahlung mit Kreditkarte App.

reichen dann die Kreditkartennummer, 4. Wählen Sie eine PIN oder aktivieren

Vorsorge Martin Strauß, Privatkundenberater

schafft Sicherheit. Der moderne das Ablaufdatum Mensch und bindlichen die Prüfziffer Grundlage, nicht einem Sie – wenn Vorsorgevertrag. möglich – die In biometrische ihm werden

ist alle notwendig. Einzelheiten geregelt. Lösung in Im Ihrem Vorsorgevertrag Smartphone, damit kann

in der überlässt Sparkasse Mülheim-Kärlich,

nichts dem Zufall, er verlässt mehr. Eine sich weitere nicht Prüfung

Telefon: auf andere. 0261 / 393-5180 Er ist aktiv, nimmt sein Die Leben Bestätigung selbst der in Zahlung festgelegt erfolgt werden, nach wer Sie im Todesfall die Online-Kartenzahlung zu benachrichtigen auch ist. per

die E-Mail: Hand GS.Muelheim-Kaerlich@sparkasse-koblenz.de

und plant seine Zukunft, auch den der letzten Registrierung Abschnitt bei Die der Ausgestaltung Smartphone- der Feier Fingerabdruck wird allen oder Einzelheiten Gesichtserkennung abgesprochen.

Fingerabdruck, Die Blumen für legitimieren den Trauerschmuck können. und die musi-

seines Lebens, den letzten Weg. Daher machen App „S-ID-Check“ sich immer per

mehr Menschen schon zu Lebzeiten Gedanken Gesichtserkennung über die Form oder kalische PIN. So stellen Umrahmung Sie werden bestimmt. Mit ausgewählten

Ihrer Lieblingsblumen Sparkassen- Nach oder der mit Registrierung einem Musikstück genießen können Sie den

Registrieren und den Rahmen Sie jetzt ihrer Ihre Beisetzung. Sparkassen-Kreditkarte

dafür, in für Ruhe das alle Online-Legitimationsver-

Möglichkeiten zu überdenken Kreditkarte und im nach Internet besondere bezahlen können. Lebenssituationen höchsten in Sicherheitsstandard Erinnerung gebracht für wer-

Zah-

Es gibt viele sicher, gute dass Gründe allein Sie mit

fahren. gründlichem Damit Vergleich Sie noch seine besser Wahl geschützt zu treffen.

den. Möglichen Konflikten lungen im wird Internet. vorgebeugt, wenn im Vorsorgevertrag

Sie künftig festgelegt nur Sie wird, haben wer Fragen die Trauerworte zum beschriebenen spricht; ob Legi-

ein

sind.

Das bedeutet für Sie, dass

Die mit einer Bestattung verbundenen Kosten noch sind uneingeschränkt dabei oft online Geistlicher bezahlen beauftragt können,

Gedanke wenn Sie an für das den Mastercard® men soll. Art Identity und Umfang in der der Filiale Bestattungswünsche Mülheim-Kärlich schließlich berät Sie

wird timationsverfahren? oder ein Redner diese Ihr Sparkassenberater

Pflicht überneh-

Konzerttickets ein wichtiger Aspekt. bestellen, Doch neue nicht Turnschuhe allein der

kaufen Geld veranlasst – viele Dinge die Menschen, können Sie für schnell ihre letzte Check Ruhe Vorsorge (früher SecureCode) zu bestimmen beziehungsweise

Rücksicht Visa Secure auf (ehemals übergeben Verified by wird, Visa) wobei zu erwartende Versicherungsleis-

den Betrag, gerne. der Sprechen zur späteren Sie ihn einfach Kostendeckung an.

und treffen. einfach Oft ist online es Fürsorge erledigen. und Zahlen vorausschauende auch

Sie die später mit Ihrer einmal Kreditkarte* Trauernden. im Man Internet? kann ihnen registriert die Last sind. vieler tungen berücksichtigt *Aus werden. Gründen Bis der zur besseren dereinstigen Lesbarkeit wird Bestattung

wird das Guthaben von der bei Kreditkarte der Deutschen gesprochen. Bestattungsvor-

Sämtliche Anga-

hier

Dann Entscheidungen haben wir eine und wichtige Formalitäten Information vorab ersparen. So lassen

für sich Sie: die Art der Beisetzung und der Beisetzungsort Registrieren bestimmen, Sie sich sorge jetzt! Treuhand AG treuhänderisch ben gelten gleichermaßen verwahrt auch für und die verzinst. Sparkassen-

Sarg und Ausstattung auswählen und die weiteren Leistungen

Karte Basis (Debitkarte).

Bereits für eine heute Feier findet festlegen. bei Besonders einigen Online- das Nachdenken Und so einfach über geht’s: die Eine Vorsorge entlastet die trauernden Angehörigen, da

Zahlungen gewünschte eine Bestattungsart Sicherheitsprüfung sollte man statt. den Hinterbliebenen ihnen schwierige Entscheidungen, die in kurzer Zeit getroffen

Aufgrund ersparen. Die einer Wahl neuen zwischen EU-Richtlinie der Erdbestattung ist 1. Online und registrieren der Einäscherung,

ab dem verbunden 14. September mit einer 2019 Urnenbeisetzung, die sen-kreditkarten.de/sicherheit sollte nicht

unter: werden www.sparkas-

müssen, erspart bleiben.

jedoch .

zu einem Konflikt zwischen Pietät und Preis führen.

Die Bestattungsvorsorge zu Lebzeiten erfolgt auf einer ver-

Konrad Urmetzer stellt ihnen in einem persönlichen Gespräch

individuelle Möglichkeiten der Bestattungsvorsorge vor.

Anzeige

Anzeige

32 22

SJ-Juli-2019.indd 32 08.07.2019 11:25:17


SJ-Juli-2019.indd 33 08.07.2019 11:25:18


STADTJournal Menschen

Menschen unser Stadt

Hans Knopp

„Vom Tellerwäscher zum Millionär“

könnte man die Geschichte von Hans

Knopp umschreiben, aber das würde dem

74-jährigen Mülheim-Kärlicher nicht

gerecht. Nicht nur, weil er nie Teller

gewaschen hat, sondern weil es einfach

nicht der Realität entspricht.

Geboren wurde Hans Knopp

in Thüringen, seine Familie

stammte von der Karthause.

Die Kriegswirren zum Ende des Zweiten

Weltkrieges verschlugen die Familie

Knopp in die Nähe von Weimar; dort

erblickte Hans Knopp am 4. April 1945

das Licht der Welt. Aber im gleichen

Jahr erfolgte noch die Rückkehr nach

Koblenz, in den Höhenstadtteil, wieder

in die Simmerner Straße. Dort verbrachte

er auch seine Kindheit, besuchte

die Grundschule und wechselte dann

zum Görres-Gymnasium.

Sportlich widmete er sich dem Fußball,

die TuS Koblenz war sein Verein. Nach

der A-Jugend hörte er allerdings mit dem

Fußball auf und danach war Tennis seine

Sportart, der er sich mit Leidenschaft

widmete. Nach dem Abitur studierte

Knopp in Koblenz Maschinenbau. 1981

erfolgte der Schritt in die Selbstständigkeit;

es war das Jahr, als er seine Firma

am Standort Florinskaul gründete. „Es

waren keine einfachen Jahre, 26 Jahre

ohne Urlaub und lediglich der Sonntag

war frei. Aber es hat sich gelohnt,

die Firma entwickelte sich prächtig und

steht heute glänzend da“, erzählt Hans

Knopp, dem heute einige Immobilien

in Koblenz gehören. Besonders stolz

ist er auf das Franziskushaus am Jesuitenplatz,

das nach der Renovierung im

neuen Glanz erstrahlt und vor einigen

Jahren zum schönsten Haus von Koblenz

gewählt wurde.

Gunter Gabriel war Stammgast bei den Knopps.

Neben seinem Engagement im eigenen

Unternehmen tummelte sich der Selbstständige

noch auf einigen anderen Gebieten.

So war er einige Jahre Hauptsponsor

des Mülheim-Kärlicher Handballs.

„Eine schöne Zeit, die mir viel Spaß

machte und in der ich etliche interessante

Menschen kennenlernte“, sagt der

Mäzen. Dabei erinnert er sich besonders

gerne an Bodo Ströhmann, den Manager

des damaligen Bundesligisten Wallau-

Massenheim. „Der Bodo war ein exzellenter

Kenner der Handballszene, dem

Mülheim-Kärlicher Handball zugetan,

und man konnte ihn jederzeit um Rat

fragen“, schildert Knopp die Begegnungen

mit Ströhmann. Ein beliebter

Gast im Hause Knopp war auch der

Sänger Gunter Gabriel, mit dem die

Knopps eine herzliche Freundschaft verband.

Aber der wichtigste Mensch in seinem

Leben war und ist seine Frau Inge.

„Ohne die Inge hätte ich das alles nicht

geschafft. Wir sind inzwischen seit 53

Jahren verheiratet, wohnen fast 40 Jahre

im eigenen Haus im Mülheim-Kärlicher

Metzental, eine Entscheidung, die wir

nie bereut haben.“

Aus dem Geschäftsleben hat sich Hans

Knopp weitgehend zurückgezogen. Sein

Sohn Rolf hat Anteil an der Firma und ist

für die technische Leitung verantwortlich.

Die kaufmännische Leitung hat

seine Tochter Sonja übernommen, die

ebenfalls Anteile an der Firma besitzt. So

ist die Nachfolge innerhalb der Familie

geregelt und Hans Knopp nimmt immer

noch regen Anteil an dem Wohlergehen

der Firma Druckluft Knopp.

34

SJ-Juli-2019.indd 34 08.07.2019 11:25:23


Werbung STADTJournal

Er kann sich längst den angenehmen

Dingen des Lebens widmen.

Dazu gehören Reisen mit

seiner Frau Inge und der Tennissport.

Auch heute sieht man ihn

noch auf den Plätzen der Region

an der Medenrunde teilnehmen,

und dies sehr erfolgreich. In diesem

Jahr hatte er sechs Einsätze

und gewann alle Spiele. Gastfreundschaft

wird im Hause

Knopp nach wie vor gelebt und so

wird man Inge und Hans Knopp

noch oft in großer Runde mit

Freunden und Bekannten erleben.

Wilfried Zils

Abb. zeigt Sonderausstattungen.

NEU: CROSSLAND X

LIMITED EDITION

Der Crossland X ist mit Abstand der Beste. Er stellt den Menschen in den Mittelpunkt und bietet

einzigartige, auf Ihr vielseitiges Leben zugeschnittene Innovationen.

Der neue Crossland X Limited Edition, serienmäßig mit:

flDach und Außenspiegel in Onyx Schwarz

flLeichtmetallräder in schwarz

flRadio mit Bluetooth- Freisprecheinrichtung

flKlimaanlage

flVerkehrsschilderkennung

Gunter Gabriel in geselliger Runde mit

Hans Knopp.

Jetzt Probe fahren!

UNSER BARPREISANGEBOT

für den Opel Crossland X Edition, 1.2, 61 kW (83 PS), Euro 6d-TEMP Manuelles 5-Gang-

Getriebe

schon ab 17.990,– €

Kraftstoffverbrauch in l/100 km, innerorts: 6,2-6,1; außerorts: 4,5-4,4; kombiniert: 5,1; CO 2

-

Emission, kombiniert: 117-116 g/km (gemäß VO (EG) Nr. 715/2007, VO (EU) Nr. 2017/1153 und

VO (EU) Nr. 2017/1151). Effizienzklasse C

Herbert Nickenig, Walter Braun, Hans

Knopp und Bodo Ströhmann, den

Manager des damaligen Bundesligisten

Wallau-Massenheim.

35

SJ-Juli-2019.indd 35 08.07.2019 11:25:24


STADTJournal Rückblick

Fronleichnam 2019 in Kärlich

Wenn festlich gekleidete Menschen

sich versammeln und gemeinsam

mit Kommunionkindern,

Schützen, Messdienern und vielen weiteren

Gruppierungen durch die geschmückten

Straßen von Kärlich ziehen, begleitet von

Gesang, Musik und Schellen, dann feiern

wir das Hochfest Fronleichnam.

Nach Christi Himmelfahrt 40 Tage nach

Ostern, dem Pfingstfest und dem anschließenden

Dreifaltigkeitssonntag bildet Fronleichnam

im kirchlichen Jahreszyklus das

Fest der bleibenden Gegenwart Jesu in Form

von Brot und Wein in der Eucharistie. Aus

diesem Grund trägt der Priester eine Hostie

als Symbol für das Brot, eingerahmt in eine

Monstranz, durch den Ort und in früherer

Zeit auch durch Flur und Felder.

Mit dem Ziel Schul- und Sportzentrum zog

die Kärlicher Prozession in diesem Jahr wieder

durch die Mülheimer Straße, den Burggarten,

die Clemensstraße und die Reihe Bäume, gut

abgesichert durch Straßenposten der Freiwilligen

Feuerwehr Mülheim-Kärlich.

Auch wenn die Teilnahme

der Bevölkerung

scheinbar jedes Jahr

geringer wird, ist dieses

Fest mit der feierlichen

Prozession und vor allem

mit dem gemeinsamen

Gottesdienst als Ort der

Begegnung ein fester

und erhaltenswerter

Bestandteil unseres

kirchlichen Lebens in

Mülheim-Kärlich.

Ein herzliches Dankeschön

gilt neben den

bereits genannten Familien,

Vereinen und Gruppen

einmal mehr allen

Aktiven, die vor und hinter den Kulissen

zum Gelingen der Prozession und des Gottesdienstes

beigetragen haben. Hier seien

vor allem die Frauengemeinschaft KFD,

die am dritten Altar und traditionell auf

der Strecke zwischen den Altären vorbetete,

sowie die Mitglieder der Kolpingsfamilie

genannt, die ebenfalls Texte und Fürbitten

am zweiten Altar vortrugen und auch

noch tatkräftig beim Auf- und Abladen der

Bänke aus den Räumen der Pfarrgemeinde

mitgeholfen haben.

Messdiener, Küster und Hausmeister der

Kirche und besonders der diensthabende

Hausmeister am Schulzentrum haben an

diesem Tag ebenfalls reichlich zu tun. Ein

besonderer Dank geht auch an das Blumenhaus

Marlene Müller für die Unterstützung

und Bereitstellung von Blüten, Blumen und

Pflanzen und an die Anwohner des Prozessionsweges

für das Schmücken ihrer Häuser,

Fenster und Einfahrten.

Sicherlich wird es im kommenden Jahr,

nach Inkrafttreten der Strukturreform und

damit dem Ende der heutigen Pfarrgemeinden

und ihrer Gremien, schwieriger werden,

Menschen zu finden, die eine solch aufwendige

Veranstaltung organisieren und vorbereiten.

Dennoch ist sie als Zusammenkunft

der Mülheim-Kärlicher Christen nicht aus

dem Jahreskreis wegzudenken und wird auf

jeden Fall in den Planungskonzepten für die

Zukunft eine Rolle spielen.

Pfarrgemeinderat Kärlich

Der nach seinem Fußbruch wieder genesene

Pfarrer Michael Rams trug die Monstranz

unter dem traditionell von der Kärlicher

Schützengesellschaft St. Eustachius getragenen

Himmel vom ersten Altar in der

Kirche, gestaltet von den diesjährigen Kommunionkindern,

über den zweiten Altar im

Burggarten, wieder wunderschön vorbereitet

von Familie Sebralla, zum dritten, ebenfalls

festlich geschmückten Altar im Hof der

Familie Dötsch in der Clemensstraße und

von dort weiter zum Schulzentrum, wo er

auch den Abschlussgottesdienst gemeinsam

mit Pfarrer i.R. Alois Weller zelebrierte.

36

SJ-Juli-2019.indd 36 08.07.2019 11:25:25


Rückblick STADTJournal

Sechs unterhaltsame Tage verbrachte

kürzlich eine Reisegruppe der Kolpingsfamilie

St. Mauritius, Kärlich

in einer der beliebtesten Urlaubsregionen

in Deutschland – dem bayrischen Altmühltal.

Auf der Hinfahrt legte die Gruppe

in Rothenburg o. T. eine Pause ein. Neben

der Mittagsrast verblieb genügend Zeit für

einen Bummel durch die schönste Altstadt

Deutschlands. Danach ging es weiter zum

Hotel Heckl in Enkering, das uns für die

nächsten sechs Tage beherbergen sollte. Am

Dienstag, dem 2. Tag der Reise, lernte die

Gruppe das obere Altmühltal kennen. Man

besuchte Greding, ein schönes Barockstädtchen

mit einem herrlichen Jagdschloss der

Eichstätter Fürstbischöfe und einer fast

vollständig erhaltenen Wehrmauer. Die

Fahrt ging weiter nach Pleinfeld am Großen

Brombachsee, wo wir die Mittagspause verbrachten.

Einige Reiseteilnehmer schauten

sich den Brombachsee bei einer sehr angenehmen

Schifffahrt genauer an. Danach

ging es weiter zur ehemaligen Freien Reichsstadt

Weißenburg.

Am Mittwoch stand die Stadt Regensburg

auf dem Programm. Die Stadt lernten

wir zunächst bei einer Rundfahrt mit der

City-Tour kennen. In 45 Minuten erlebten

wir die Highlights aus mehreren Jahrhunderten,

um anschließend Regensburg auf

eigene Faust zu erkunden.

Kolping Kärlich reiste

in den Naturpark Altmühltal

Das untere Altmühltal wurde am Donnerstag

erkundet: Essing, mit der längsten

Holzbrücke der Welt, Kipfenberg am

Limes, Wasserzell, wo wir die Mittagspause

verbrachten, und Eichstätt, das sich wie

eine Schatztruhe an den Windungen der

Altmühl ausbreitet.

Die Befreiungshalle, das Wahrzeichen von

Kehlheim, war am Freitag das Ziel. Nach deren

Besichtigung starteten wir eine Schifffahrt

durch den Donaudurchbruch zum Kloster

www.schreinerei-hinteregger.de

www.schreinerei-hinteregger.de

Die fröhliche Reisegruppe der Kolpingsfamilie Kärlich.

Weltenburg, dem ältesten Kloster in Bayern.

Für das leibliche Wohl der Reisegruppe sorgte

die Klosterschenke und -brauerei.

Am Samstag waren fünf schöne Tage vorbei

und wir machten uns auf die Heimreise. Auf

dieser schauten wir uns zur Mittagszeit die Stadt

Nürnberg an. Neben der Besichtigung der vielen

Sehenswürdigkeiten der Stadt versäumten

wir aber nicht, die so bekannten Nürnberger

Bratwürste vor Ort zu probieren.

Karl-Josef Parsch

Anzeige

www.schreinerei-hinteregger.de

www.schreinerei-hinteregger.de

(0261) 9423900-0

(0261) 9423900-0

Siedlung-Depot 25a • 56218 Mülheim-Kärlich

Siedlung-Depot 25a 56218 Mülheim-Kärlich

37

SJ-Juli-2019.indd 37 08.07.2019 11:25:27


STADTJournal Vereine

Königschießen an Pfingsten

Die Mülheimer Schützen feierten gebührend

Wie immer begannen die Mülheimer

Schützen die Pfingsttage

mit der gemeinsamen Messfeier

am Samstagabend in der Mülheimer Kirche.

Die Messe wurde in diesem Jahr vom

Bezirkspräses Pfarrer Herbert Lukas, dem

Präses unserer Bruderschaft Pfarrer Günther

Vogel sowie unserem ehemaligen Präses

Pfarrer i.R. Alois Weller gehalten. Musikalisch

gestaltete der Kirchenchor Mülheim-

Urmitz/Bhf. die Messe.

Anlässlich der Verabschiedung des langjährigen

1. Brudermeisters Herbert Kaltenborn

aus seinem Amt – Herbert Kaltenborn hat

das Amt kürzlich an Dieter Maurer abgegeben

– wurde auf dem Rathausplatz ein Großer

Zapfenstreich aufgeführt. Hierfür hatten

sich die Musikvereine Kettig, Urmitz-Bahnhof

und Wirges zusammengefunden.

Landtagsabgeordneter und Schützenbruder

Josef Dötsch, Bezirksbundesmeister Achim

Berens, Diözesanbundesmeister Hubert

Mohr und viele weitere. Ein besonderer

Gruß galt natürlich den Schützenfreunden

Vor dem Hintergrund dieser außergewöhnlichen

Leistungen für die Schützenbruderschaft

und das Schützenwesen nahm

Diözesanbundesmeister Hubert Mohr eine

Ehrung vor, die nur selten verliehen wird:

Eingefunden hatten sich auch Abordnungen

der Bruderschaften des Schützenbundes

Mittelrhein-Untermosel sowie eine

Delegation von unseren Schützenfreunden

aus St. Anton am Arlberg.

Im Anschluss an den Zapfenstreich marschierten

die Schützen auf den Schützenplatz,

wo in der Schützenhalle eine kleine

Feierstunde folgte.

Brudermeister Dieter Maurer konnte eine

große Zahl von Gästen in der voll besetzten

Schützenhalle begrüßen, darunter Stadtbürgermeister

Uli Klöckner, die Beigeordneten

Albert Weiler, Gerd Harner (gleichzeitig

Bürgermeisterkandidat) und Bernd Bruckner,

Bürgermeisterkandidat Achim Bermel,

aus Tirol sowie den Schützenbrüdern mit

ihrem Brudermeister und dem Königspaar

aus Kärlich.

Im Mittelpunkt des Abends stand Herbert

Kaltenborn, der die Mülheimer Schützenbruderschaft

30 Jahre als 1. Brudermeister

geführt und die Geschicke maßgeblich

gestaltet hat.

Schützenbruder Dieter Aurass fasste als Laudator

die wesentlichen Stationen im Schützenleben

von Herbert Kaltenborn und sein

vorbildliches Engagement zusammen.

Auch Stadtbürgermeister Uli Klöckner und

Verbandsgemeindebürgermeister Thomas

Przybylla würdigten das Wirken von Herbert

Kaltenborn in den letzten Jahrzehnten.

Er zeichnete Herbert Kaltenborn mit

dem St.-Sebastianus-Ehrenschild aus.

Das wurde anschließend noch gebührend

gefeiert.

Am Sonntagmittag traten die Schützen

um 13 Uhr beim amtierenden Königspaar

Patrick und Diana Künne an. Von dort

führte der Festzug, in dessen Verlauf auch

die Jungschützenprinzessin Annemarie

Röser, der Schülerprinz Lukas Braun und

der Vereinspräses Pfarrer Günther Vogel

abgeholt wurden, durch Mülheim zum

Schützenplatz. Wie schon Tradition nahm

auch eine starke Abordnung der Kärlicher

Schützen am Festzug teil und die Schützen

aus Tirol setzten mit ihren roten Uniformen

farbliche Akzente.

Auf dem Schützenplatz angekommen

begannen bald auch die Schießen auf die

verschiedenen Adler.

38

SJ-Juli-2019.indd 38 08.07.2019 11:25:30


Werbung STADTJournal

13. Okt. 2019 ab 9:30 Uhr

Bambinilauf | 1 km Kinder- & Jugendlauf | 10 km Volkslauf | 5 km Firmenlauf & Jedermannslauf

Die neuen Majestäten (v.ln.r): 1. Brudermeister

Dieter Maurer, Königspaar Gaby und Harald

Mohrs, Prinzessin Natascha Wilbert, 2. Brudermeister

Heinz Buch, Schülerprinz Lukas Braun

Bei den Schülerschützen wurde Lukas

Braun Schülerprinz 2019. Bei den Jungschützen

löste Natascha Wilbert die bisherige

Schülerprinzessin Annemarie Röser ab.

Am frühen Abend fiel auch bei den Schützen

die Entscheidung: Harald Mohrs holte

den Adler von der Stange und wurde damit

Schützenkönig 2019.

Aber auch Nicht-Schützen hatten die

Möglichkeit den Bürgerkönig auszuschießen.

Hiervon machten 30 Interessenten

Gebrauch. Schließlich erzielte Dennis

Mohrs den entscheidenden Treffer und

errang die Bürgerkönigswürde.

Die Proklamation der neuen Majestäten

erfolgte in der gut besetzten Schützenhalle.

Anschließend unterhielt das Duo „Happy

Hour“ die Feiernden mit Live-Musik.

Am Pfingstmontag stand dann noch die

Ermittlung des „Königs der Könige“ sowie

der „Montagskönigin“ auf dem Programm.

König der Könige wurde Jürgen Ihrlich.

Montagskönigin wurde Angelika Schiess.

Dass unser Fest zu einem Erfolg wurde, ist

auch den vielen Helfern zu verdanken, die

uns in vielfältiger Weise unterstützten. In

diesem Zusammenhang danken wir unter

anderem der MKG und dem Fidelio, die

hinter der Theke dafür sorgten, dass niemand

Durst leiden musste. Auch den Rheinischen

Musikfreunden Kettig, dem Frei-Weg Wirges

und dem Musikverein Urmitz-Bahnhof

danken wir für die musikalische Begleitung.

Abschließend übermittelten Herbert und

Marita Kaltenborn herzliche Grüße und ihren

Dank an alle, die dieses außergewöhnliche

Fest gestalteten, und an alle Gratulanten und

Gäste, die sich einfanden, um mitzufeiern, zu

gratulieren und damit ihrer Wertschätzung

Ausdruck zu verleihen.

St. Sebastianus Schützenbruderschaft

1872 e.V. Mülheim

Anzeige

www.gewerbeparklauf.de

Wenn sich die Wahl

der Küche gut anfühlt.

DirectLACK in Hochglanz und Matt verleiht Ihrer Küche einen Hauch

von Exklusivität und Luxus. Die spezielle UV-Technologie macht den

DirectLACK besonders widerstandsfähig und kratzfest. So bleibt das

hochwertige Aussehen der Oberfläche in der Küchenfront und an den

Schrankseiten lange erhalten.

KÜCHENWELT

DirectLACK Hochglanz

DirectLACK Matt

Langlebig

Fleckenunempfindlich

Pflegeleicht

Mikrokratzbeständig

Stoßfest

Lebensmittelecht

Christoph Dötsch

Industriestraße 21 · 56218 Mülheim-Kärlich · Telefon 0261/2022

Lichtecht

39

SJ-Juli-2019.indd 39 08.07.2019 11:25:34


Koblenz e.V.

STADTJournal

ENGAGIERT FÜR MENSCHEN

Caritasverband

Koblenz e.V.

Hohenzollernstraße 118

56068 Koblenz

Telefon 0261 13906-226

Fax 0261 13906-280

die-sozialstation@

caritas-koblenz.de

www.caritas-koblenz.de

Sprechstunde Hohenzollernstraße für die 118

Verbandsgemeinde 56068 Koblenz Weißenthurm

jeden Telefon 3. Mittwoch 0261 13906-226 im Monat

13:00 Fax - 16:00 0261 Uhr 13906-280

Pfarrbüro die-sozialstation@ St. Georg

Rheinstr. caritas-koblenz.de 11

56220 www.caritas-koblenz.de

Urmitz

DIE SOZIALSTATION

Zu Hause leben,

mein größtes Glück

• Gesundheits- und Krankenpflege im

DIE SOZIALSTATION

häuslichen Bereich

• Verhinderungspflege

Zu Hause leben,

• Entlastungsangebote und Schulungen

für pflegende Angehörige

mein größtes Glück

Ambulante Pflege in der Verbandsgemeinde Weißenthurm

• Gesundheits- und Krankenpflege im

• Mülheim-Kärlich • St. Sebastian • Urmitz/Bahnhof

häuslichen Bereich

• Bassenheim • Kaltenengers • Kettig •Mülheim-Depot

• Urmitz/Rhein • Weißenthurm

• Verhinderungspflege

• Entlastungsangebote und Schulungen

Ihre Ansprechpartnerin:

für pflegende Angehörige

Diana Schergel

Telefon 0261 13906-221

Ambulante Pflege schergel@caritas-koblenz.de

in der Verbandsgemeinde Weißenthurm

• Bassenheim • Kaltenengers • Kettig •Mülheim-Depot

• Mülheim-Kärlich • St. Sebastian • Urmitz/Bahnhof

• Urmitz/Rhein • Weißenthurm

Ihre Ansprechpartnerin:

Diana Schergel

Telefon 0261 13906-221

schergel@caritas-koblenz.de

Anzeige

40

SJ-Juli-2019.indd 40 08.07.2019 11:25:34


Was Sie über Demenz wissen sollten

Veranstaltungen

Infoveranstaltung

am 17. Juli

im Pflegestützpunkt

Weißenthurm

Bettina Zaar (im Bild

links) vom Pflegestützpunkt

Weißenthurm berät und

informiert ältere, kranke und

behinderte Menschen sowie deren

Angehörige über mögliche Hilfen im

ambulanten, teilstationären und stationären Bereich.

Über eine Million Menschen in der Bundesrepublik leiden an

einer fortgeschrittenen Demenzerkrankung. Viele von ihnen

werden zuhause von Familienmitgliedern gepflegt und versorgt.

„In unserer täglichen Arbeit erleben wir nach wie vor, dass der

Umgang mit der Krankheit für viele Angehörige und Freunde der

Betroffenen ein sehr sensibles und schwieriges Thema ist“, beschreibt

Bettina Zaar vom Pflegestützpunkt Weißenthurm für die Verbandsgemeinde

Weißenthurm. „Es herrscht große Unsicherheit, sie stoßen

sehr schnell an ihre körperlichen und seelischen Grenzen.“

In diesem Kontext lädt der Pflegstützpunkt am Mittwoch, 17. Juli

zu einer Informationsveranstaltung ein. Caritas-Mitarbeiterin Bettina

Zaar wird wichtige Tipps und praktische Beispiele geben, wie

man als Partner, Angehöriger oder Pflegekraft einfühlsam reagiert,

z. B. beim Verlust von Fähigkeiten in der Kommunikation, Problemen

hinsichtlich der Hygiene oder der Nahrungsaufnahme.

Im Anschluss an den Kurzvortrag ist bei Kaffee und Gebäck ausreichend

Zeit für persönliche Fragen und es besteht die Möglichkeit

zum gemeinsamen Austausch.

Die Veranstaltung findet von 15.30 bis 17.00 Uhr in den Räumen

des Pflegestützpunktes statt (Kirchstr. 8, 56575 Weißenthurm).

„In der Vergangenheit zeigte sich auch, wie wichtig der persönliche

Austausch in der Gruppe ist“, sagt Bettina Zaar und hofft auf einen

großen Zuspruch.

Zur besseren Planung wird um Anmeldung gebeten.

Weitere Informationen und Anmeldungen:

Pflegestützpunkt Weißenthurm, Bettina Zaar,

Tel.: 02637 9419137, E-Mail: bettina.zaar@pflegestuetzpunkte.rlp.de

Anzeige

Eat Dating - für Singles ab 40

Afterwork Grillen im Hotelgarten

Freitag, den 26.07.2019

Spanischer Abend im Hotelgarten

Samstag, den 24.08.2019

Craftbeer Tasting

Freitag, den 27.09.2019

Erntedank-Brunch

Sonntag, den 6.10.2019

Kleine Weinreise – Nahe

Freitag, den 18.10.2019

Comedy Frühstück

mit Johannes Flöck

Sonntag, den 10.11.2019

Dinner-Konzert

Freitag, den 15.11.2019

Weihnachstfeier - Eventparty

mit Flat für Speisen, Getränke

und Musik

Freitag, den 29.11.2019

Samstag, den 30.11.2019

Nikolaus-Brunch

Sonntag, den 8.12.2019

In der Obermark 7

56220 Kaltenengers

Telefon 02630 98980 www.rheinhotel-larus.de

SJ-Juli-2019.indd 41 08.07.2019 11:25:37


STADTJournal Heimat

Unsere Heimat

Mandolinenorchester 1933 Kärlich

Gesang und Musik haben in Mülheim-Kärlich

Tradition. Manche

Vereine bestehen seit hundert

und noch mehr Jahren, andere überdauerten

nur eine kurze Zeit. Letzteres

gilt für das einst über seinen Heimatort

hinaus bekannte „Mandolinenorchester

1933 Kärlich“. In Mülheim gab es schon

seit Mai 1920 einen Mandolinenclub,

von dem sich noch im gleichen Jahr die

„Vereinigten Mandolinenfreunde Kärlich“

trennten, offenbar jedoch mit wenig

Zukunft. Näheres über diese Gruppe ist

nicht mehr zu erfahren.

in der Burgstraße 13 statt. Der Platz

war knapp, die Luft mitunter auch,

und trotzdem wurde geraucht. Bassist

Simon Puth mochte keine Zigaretten,

aber umso mehr seine irdene Pfeife, der

Pfeifenholm auf etwa 5 Zentimeter verkürzt

und mit Garn umwickelt, um sie

beim Spiel leicht mit den Zähnen halten

zu können. Trotzdem ließ es sich nicht

denn Fernsehen war in den 1950er-

Jahren etwas Neues und längst nicht in

jedem Haus. Einige Musiker wohnten

auswärts, Karl Scharbach in Urmitz,

Alois Pung am Roten Kreuz, und einer

in Kettig. Auch sie kamen pünktlich,

und das zu jeder Jahreszeit und bei

jedem Wetter, Scharbach, ein großer

schwerer Mann, manchmal im dicken

1933 gründeten der aus Kaltenengers

stammende Peter Ströder, Karl Scharbach

und einige weitere Musikfreunde

den Kärlicher Mandolinenclub. Peter

Ströder, geboren am 3. April 1907 und

seit 1931 in Kärlich verheiratet, war

kaufmännischer Angestellter beim Wasser-

und Schifffahrtsamt, und in seiner

Freizeit war er Musiker aus Leidenschaft.

Er spielte Mandoline, Mandola, Gitarre,

Violine und Klavier. Vor allem aber war

er 22 Jahre lang Dirigent des Mandolinenorchesters,

wie sich der Club bald

nannte.

Mandolinenorchester Kärlich 1933: Konzert zum 20-jährigen Bestehen 1953 im

Saal „Zur Krone“, Schweizerstraße

Zum Ensemble gehörten auch zwei Kärlicher

Berufsmusiker: Moritz Emmerich

und Toni Volga. Emmerich, ein Virtuose

auf der Mandoline, war unter anderem

für das Stimmen der Instrumente zuständig,

und zu seinen Eigenarten gehörte es,

einen Viertelton zu hoch zu stimmen,

um dem Orchester einen nach seiner

Überzeugung unverwechselbaren Klang

zu geben. Die Folge davon war allerdings

nicht nur einmal, dass ihm in seinem in

stärkstem Fortissimo gespielten Solo im

„Orpheus“ eine der überspannten Saiten

zersprang und er der Annemie Ströder

neben ihm blitzschnell die Mandoline

aus den Händen riss und seine „Show“ zu

Ende brachte.

Die Proben fanden wöchentlich in einem

Nebenraum des Restaurants Kusenbach

vermeiden, dass einmal die Pfeife zur allgemeinen

Erheiterung ins neben Simon

stehende volle Bierglas fiel. Ein schlimmeres

Missgeschick geschah vor einem

Konzert in Kaltenengers: Beim Transport

war der Standfuß am Kontrabass,

der sogenannte Stachel, abgebrochen.

Simon war den Tränen nahe, denn das

Instrument stand zu tief, um die Töne

am Griffbrett sicher zu treffen. Doch

er wusste sich zu helfen, holte draußen

einen Pflasterstein, stellte seine Bassgeige

drauf und meinte zufrieden: „Su

jäät et; esch kann schpille (So geht es;

ich kann spielen).“

Ansonsten herrschte Disziplin. Peter

Ströder legte Wert auf Pünktlichkeit,

auch wenn in der Gaststube gegenüber

vom Probenraum das Fernsehen lockte;

Ledermantel auf seiner kleinen 125er

DKW und Pung ebenfalls auf dem

Motorrad, die Mandoline im Futteral

auf dem Rücken.

Das Mandolinenorchester war beliebt,

gab Konzerte und wirkte bei Veranstaltungen

anderer Vereine mit. Auch zum

Mandolinenclub Mülheim bestand ein

freundschaftliches Verhältnis, sodass

dessen Dirigent Jakob Gräf gelegentlich

die Kärlicher Mandola verstärkte. Beim

Internationalen Wettstreit für Mandolinen-

und Handharmonika-Orchester

am 9. Juli 1951 in Bad Kreuznach errang

Kärlich in der Klasse C zwei dritte Plätze.

Ein Ereignis der besonderen Art war

ein Engagement in der Justizvollzugsanstalt

Koblenz, zu dem die Musiker

und Musikerinnen samt Instrumenten

42

SJ-Juli-2019.indd 42 08.07.2019 11:25:38


Wir suchen Verstärkung für unser Team!

Heimat STADTJournal

mit dem Gefängnisbus abgeholt wurden

und hinter vergitterten Fenstern

saßen. Instrumente waren nicht nur die

Mandolinen, Mandolen und Gitarren,

sondern ebenso der sperrige Kontrabass

und ein Schlagzeug.

Merkwürdiges konnte auch passieren, wenn

der Mandolinenclub gemütlich unterwegs

war. So wird erzählt, wie auf einer Tour durch

Wald und Flur Alois Pung einer Ziege seine

Mandoline auf die spitzen Hörner schlug.

Dem Tier machte das wenig aus, im Gegensatz

zur Mandoline, die nach der Begegnung

zwei Löcher im Resonanzboden hatte.

Die Geschichte des Mandolinenorchesters

Kärlich währte nur 24 Jahre. Peter Ströder,

der den Verein ehrenamtlich musikalisch

leitete und zusätzlich mit dem Nachwuchs

unentgeltlich in seiner Wohnung probte,

starb am 15. Januar 1955 zu Hause an

einem Hirntumor in der Folge von Krieg

und Gefangenschaft. Unstimmigkeiten um

seine Nachfolge führten zum Zerfall des

Vereins. Toni Volga als neuer Dirigent und

Berufsmusiker forderte im Gegensatz zu

Ströder eine Vergütung, ließ aber die vom

Vorgänger gewohnte Zuverlässigkeit vermissen.

Wenn die Probe um 20 Uhr beginnen

sollte, konnte es sein, dass eine Stunde

später jemand zu Toni in die Kirchstraße

ging und fragte, ob er seine Leute vergessen

hätte, worauf er einmal sagte: „Soo en, esch

kääm; et üescht däät esch me oowe noch de

Föß wösche.“ (Hochdeutsch: „Sag ihnen,

ich käme; zuerst würde ich mir aber noch

die Füße waschen.“) So kam es nach und

nach zu Austritten von Aktiven und 1957

zum Ende des Mandolinenorchesters.

Unter Ströder hatte der Verein zuletzt etwa

25 Aktive, der jüngste 13, die ältesten um

50 Jahre alt, bis auf den Senior Simon Puth

am Bass, Jahrgang 1892, der die 60 schon

überschritten hatte. Acht Mitglieder aus

der Anfangszeit des Vereins waren aus dem

Krieg nicht zurückgekehrt.

Quellen:

Lothar Spurzem

• Erinnerungen von Mitgliedern

des Kärlicher Mandolinenclubs

• Protokollbuch des Mandolinenclubs

Mülheim

• Ehrenurkunde vom Internationalen

Wettstreit für Mandolinen- u.

Handharmonika-Orchester vom

9. Juli 1951

Anzeige

Norbert Schüller GmbH & Co.KG | Kurfürstenstraße 95 | 56218 Mülheim-Kärlich | Tel. 0 26 30 - 47 26

43

SJ-Juli-2019.indd 43 08.07.2019 11:25:53


STADTJournal Heimat

Historischer Stadtrundgang in Mülheim-Kärlich

Neuer Flyer weist auf die verschiedenen Stationen hin

Ein neues ausführliches, aussagekräftiges

und farbenfrohes Prospekt weist nicht nur

interessierte Besucher der Stadt auf vielfältige

sehenswerte und historisch bedeutsame

Objekte, Plätze sowie auf sakrale und weltliche

Gebäude hin. Vielmehr können sich

auch „Alt- und Neubürger“ anhand dieses

von Stadtchronist Winfried Henrichs verfassten

bemerkenswerten Flyers über die

Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten ausführlich

informieren. Herausgegeben wurde die

Schrift von der Stadt Mülheim-Kärlich und

gefördert von der Verbandsgemeinde Weißenthurm.

Sie ist gespickt mit vielen Fotos

und enthält eine übersichtliche Karte.

Auf dieser Karte sind 21 Standorte konkret

mit Zahl und roten Punkten verzeichnet

und können leicht gefunden und aufgesucht

werden.

Kürzlich nahmen die Beigeordneten der

Stadt Bernd Bruckner und Albert Weiler

sowie VG-Bürgermeister Thomas Przybylla

zusammen mit dem Heimatchronisten,

Museumsleiter und Buchautor Winfried

Henrichs sowie einigen Stadtratsmitgliedern

und interessierten Bürgern an der

Enthüllung einer großen Infotafel teil, die

an der Rückseite des Rathauses in unmittelbarer

Nähe des Stadtmuseums steht.

Dort, wo der geschichtsträchtige Rundgang

beginnen könnte, erhält der interessierte

Spaziergänger/Wanderer erste Informationen

über die bestens beschriebenen und

bebilderten Objekte der Stadt.

Auch die genau eingegebenen sechs internen

und zwei überörtlichen Wanderwege

(Streuobstwiesenweg und Teilstrecke des

Jakobsweges) sind aufgezeichnet und laden

zu Spaziergängen und Wanderungen in der

heimischen Flur ein.

Am heutigen Rathaus der Stadt, das einstmals

Schulgebäude und Postamt war, kann der

historische Rundgang seinen Anfang nehmen.

Das Verwaltungsgebäude ist seit 1895 mit der

Albert Weiler - 1.

Beigeordneter der Stadt

Mülheim-Kärlich, Bernd

Bruckner - Projektverantwortlicher

und Beigeordneter,

Thomas Przybylla

- VG-Bürgermeister

und Winfried Henrichs

- Heimatchronist und

Museumsleiter bei der

Enthüllung der Infotafel

hinter dem Rathaus.

„Alten Kapelle“ baulich verbunden, die 1313

von dem Mülheimer Priester Johannes und

seinen Schwestern gestiftet wurde.

Es geht weiter über die „Gemeindebrücke“

über den Mülheimer Bach, am „Häusje“,

einem Fachwerkhaus am Kolpingplatz, vorbei

bis hin zur katholischen Pfarrkirche an

der Bassenheimer Straße.

Ein Hinweisschild weist auf den Standort

der ehemaligen Jüdischen Synagoge sowie

auf ein bemerkenswertes Votivkreuz an der

Kärlicher Pfarrkirche hin.

Sodann beginnt eine abwechslungsreiche

Strecke mit zahlreichen Fachwerkhäusern

und ehemaligen Höfen in der Kirch- sowie

in der Burgstraße.

Ein weiteres Schild weist auf den Standort

des ehemaligen Kurfürstlichen Schlosses in

unmittelbarer Nachbarschaft der heutigen

Grundschule hin. Die Historiensäule aus

Basalt auf dem Raiffeisenplatz gibt einen

Einblick in die wechselvolle Geschichte

von Kärlich.

Am ehemaligen Sauerbrunnen im Burggarten

und am früheren Areal des ehemaligen

Burggartens vorbei weist der Prospekt den

Weg zur evangelischen Kirche. Im Stadtmuseum

hat der Spaziergänger schließlich

44

SJ-Juli-2019.indd 44 08.07.2019 11:25:59


Werbung STADTJournal

Gelegenheit, unter anderem die Sammlungen

der tertiären und quartären Fossilien

sowie die Steinzeit-Artefakte des Neandertalers

aus der Kärlicher Tongrube anzuschauen.

Ausgestellt sind dort auch umfangreiche

Sammlungen keltischer und römischer

Relikte sowie stadthistorisch bedeutsame

Zeugnisse aus der Zugehörigkeit Kärlichs

und Mülheims zum Kurfürstentum Trier.

Neben dem Flyer, der im Rathaus der Stadt

und der Verbandsgemeindeverwaltung

sowie in den Banken und verschiedenen

Geschäften der Stadt zu erhalten ist, sind

an allen Stationen kleine Schilder mit den

entsprechenden Informationen angebracht.

Ehemaliger Burggarten

Das gesamte Areal zwischen Mülheimer Straße,

Kärlicher Straße, oberer Poststraße, westlicher

Kurfürstenstraße und Clemensstraße bis zur

Burgstraße umfasste bis 1794 den sich vom

Kärlicher Schloss her in West-Ost-Richtung

erstreckenden, etwa 20 Hektar großen und mit

einer Mauer umgebenen Burggarten. 1654 hat

die kurfürstliche Verwaltung ihn bis nach Mülheim

erweitert und parkartig im französischen

Barockstil gestaltet. Im 18. Jahrhundert kamen

auch Elemente englischer Landschaftsgärten

hinzu. Damals befand sich, gemeinsam mit

dem bis an die Grenze Bassenheims reichenden

Landschaftspark aus dem 17. und 18. Jahrhundert,

in Mülheim-Kärlich die bedeutendste

Gartenanlage des Kurfürstentums.

Anzeige

45

SJ-Juli-2019.indd 45 08.07.2019 11:26:02


STADTJournal Kids

Die Kids-Seiten werden präsentiert von der...

...Musikscheune Amadeus

Malte Grimm ist Bundessieger

Dahinter steckt harte Arbeit

Wenn es um Kunst geht, ist Talent

nicht weit. Aber Talent allein

ist nicht ausreichend, wenn

Erfolg das Ziel ist. Einen echten Erfolg

feierte Malte Grimm an Pfingsten in

Halle an der Saale. Bei seiner ersten Teilnahme

wurde der bald 17-Jährige Bundessieger

in der Kategorie Gesang (Pop)

beim Wettbewerb Jugend musiziert. Wie

schon bei seinem Sieg beim Landesentscheid

im April in Mainz erreichte der

Mülheim-Kärlicher 25 von 25 möglichen

Punkten. Sein 20-minütiges Programm

überzeugte die vierköpfige Fachjury, die

Malte Grimm in der Altersgruppe 5, für

16- und 17-Jährige erlebten. Ein eigener

Song ist Pflicht und hier konnte er

mit seinem Stück Avalanche (Lawine)

beeindrucken. „In diesem Lied geht es

um Emotionen“, lässt Malte wissen, der

Musik und Text selbst geschrieben hat.

„Und Emotionen sind es auch, die mich

zur Musik gebracht haben.“

Dabei ist der Sohn zweier Profi-Musiker

durchaus vorbelastet, das Talent keine

Überraschung. „Aber um gut zu sein,

muss man die Sache ernst nehmen und

hart arbeiten“, spricht Edna Kindl aus

Erfahrung. Maltes Mama ist stolz auf

ihren Bundessieger, „weil er richtig was

dafür getan hat und deshalb gut ist.“

Die Leiterin der Musikscheune Amadeus

in der Kärlicher Burgstraße hat einige

talentierte Schülerinnen und Schüler,

einen Bundessieg gab es bisher noch

nicht. „Das ist schon etwas Besonderes,

denn die Anforderungen und die Konkurrenz

sind enorm.“ Aber Malte hat

sich durchgesetzt, mit seiner Gitarre und

seiner Stimme. Sein Vorbild ist der USamerikanische

Sänger und Songwriter

John Mayer und sein Ziel ist ein Studium

im Bereich Pop / Gesang. Gerade

hat er die 10. Klasse der Realschule plus

an der Römervilla geschafft und ist jetzt

abgegangen. „Schule war nicht so mein

Ding“, gibt der Absolvent unumwunden

zu. „Die Musik ist es!“

Um an einer der bevorzugten staatlichen

Pop-Akademien und Hochschulen

in Mannheim, Köln oder Mainz aufgenommen

zu werden, muss ohne Abitur

eine spezielle Begabten Prüfung abgelegt

werden. „Darauf werde ich mich nun ein

Jahr lang intensiv vorbereiten.“

Währenddessen wird er als Lehrer in der

Musikschule der Mama arbeiten, sein

Fach heißt Pop-Gesang. Er weiß, wie es

geht, das hat Malte Grimm nicht nur auf

vielen Bühnen in der Region bewiesen,

sondern sogar in Halle. „Dieser Bundessieg

wird mir bei der Bewerbung helfen“,

weiß der junge Musiker und hofft auf

einen nachhaltigen Effekt seines tollen

Erfolgs.

Weitere eigene Songs sind auch in Arbeit.

Von Malte Grimm wird man noch mehr

hören – im besten Fall seine Musik.

o E-Gitarre und E-Bass | o Klavier

o Schlagzeug | o

o Pop- und Musicalgesangsunterricht | o Gesang

alle Streich- und Blasinstrumente

46

SJ-Juli-2019.indd 46 08.07.2019 11:26:05


Gedicht STADTJournal

Waldwoche Sonnengruppe

5. bis 7. Juni 2019

Egal ob erst zwei oder schon sechs Jahre alt

früh morgens geht’s los auf den Dalfter im Wald.

Die Sonnenkinder haben ihre Stiefelchen geschnürt

und werden von Rita und Anja zur Grillhütte geführt.

„Siehst du den Falken oben am Himmel?

Oder die Raupe dort, die Bienchen – was ein Gewimmel!“

Vorbei an Acker, Feld und Bäumen –

„Was? Kirschen hängen schon so viel?“

keiner will bloß was versäumen

der Weg ist hier bei uns das Ziel.

Bepackt mit ersten Fundstücken kommen wir an

ja genau, die Waldwoche ist wieder dran!

Stöckchen, Blätter und – kein Scherz –

weiße Blüten geformt wie ein Herz

werden im Rucksack verstaut oder „ich schenke es dir“

jetzt aber flott, denn nun frühstücken wir.

Schnell mal in das Brot gebissen

etwas Obst für das Gewissen

kurz was Trinken, keine Zeit

die ersten Poporutscher sorgen für Heiterkeit.

Was soll das Gejammer, hier wird nicht gemeckert!

„Wie? Du bist noch nie auf einen Baum geklettert?

Warte, ich zeig’s dir und geb auf dich acht!“

Groß hilft Klein – so wird’s gemacht!

Selbst die Kleinen schaffen es so über den Ast hinüber

Gefühle wie Stolz, die schäumen fast über.

Kita Schlossgraben

Burgstraße 23A | 56218 Mülheim-Kärlich

Tel.: 02630 9627090 | www.musikscheune-amadeus.de

47

SJ-Juli-2019.indd 47 08.07.2019 11:26:08


STADTJournal Schule

Gelbe Füße in Kärlich

Sicherer Schulweg für Kinder

Nach den Sommerferien können nun

auch die Kinder im Stadtteil Kärlich

ihren Schulweg sicher mit Hilfe der „Gelben

Füße“ zurücklegen.

Die „Gelben Füße“ sind ein Verkehrssicherheitskonzept

der

Unfallkasse Rheinland-Pfalz

und ein wichtiger Baustein

für die Verkehrserziehung

in Kita und Grundschule.

Ziel ist es, den Kindern auf

ihrem Schulweg ausgewählte

Stellen aufzuzeigen, an dem sie

die Straßen möglichst sicher überqueren

können.

Nachdem im vergangenen Herbst die

Eltern Gefahrenpunkte auf dem Schulweg

ihrer Kinder benannt hatten, fand

kurz vor den Osterferien eine Ortsbegehung

statt. Frau Schmitz (Verkehrssicherheitsbeamtin

PI

Andernach), Herr Vogt

(Ordnungsamt VG Weißenthurm,

Herr Harner

(Beigeordneter der Stadt

Mülheim-Kärlich), Frau

Just (Schulsozialarbeiterin

der Grundschule), Frau

Simons-Eger (Schulleiterin der

Grundschule sowie Herr Mertens

(SEB-Vorsitzender der Grundschule)

RUUUUUTSCH-

RUUUUUTSCH-

PARTIE PARTIE !

Das Leben passiert. Wir versichern es.

Das Leben passiert. Wir versichern es.

Das Leben passiert. Wir versichern es.

Schutz bietet unsere

Schutz bietet unsere

Unfallversicherung für Groß und Klein.

Unfallversicherung für Groß und Klein.

Schutz bietet unsere

Unfallversicherung für Groß und Klein.

Mathias Bang e.K.

Mathias Bang e.K.

Geschäftsstelle

Kapellenstr.13

Geschäftsstelle

56218 Mülheim-Kärlich

Kapellenstr.13 · 56218 Mülheim-Kärlich

Telefon 02630 3000

Telefon Geschäftsstelle 02630 3000 Mathias Bang e.K.

Kapellenstr.13 · 56218 Mülheim-Kärlich

Geschäftsstelle Mathias Bang e.K.

Alte

Geschäftsstelle

Telefon 02630 3000

Str.4 56575

Mathias

Weißenthurm

Bang e.K.

Alte Str.4 · 56575 Weißenthurm

Telefon 02637 943330

Telefon Geschäftsstelle

Berater: Nicole 02637 Odenthal, 943330 Mathias Frank Kennert,Niklas Bang e.K. Mannheim

Alte Berater: Str.4 Nicole · 56575 Odenthal, Weißenthurm

Frank Kennert,Niklas Mannheim

Telefon 02637 943330

Berater: Nicole Odenthal, Frank Kennert,Niklas Mannheim

Berater: Christa Woelki, Julia M. Bang, Michelle Haag, Enis Aytimur, Nicole Odenthal, Niklas Mannheim

Berater: Christa Woelki, Julia M. Bang, Michelle Haag, Enis Aytimur, Nicole Odenthal, Niklas Mannheim

Berater: Christa Woelki, Julia M. Bang, Michelle Haag, Enis Aytimur, Nicole Odenthal, Niklas Mannheim

nahmen die kritischen Stellen unter die

Lupe und legten die Markierungspunkte

fest. Nun können in den Sommerferien

die „Gelben Füße“ angebracht werden.

Bei einem Aktionstag in der Grundschule

am 23. August, wird der sichere Schulweg

mit den Schülerinnen und Schülern der

Grundschule Christophorus abgegangen

und es gibt verschiedene Aktionen rund um

das Thema „Gelbe Füße“.

Daran nehmen neben den Schulkindern

auch die zukünftigen Erstklässler aus der

Kita „Am Schlossgraben“ teil, um schon

frühzeitig den sicheren Schulweg kennenzulernen.

Auch die Eltern sind aufgefordert,

die „Gelben Füße“ zu nutzen

und aktiv mit den Kindern den Schulweg

einzuüben.

So leisten wir alle einen wichtigen Beitrag

zur Verkehrssicherheit unserer Kinder in

Mülheim-Kärlich!

Grundschule Christophorus Kärlich

48

SJ-Juli-2019.indd 48 08.07.2019 11:26:09


Schule STADTJournal

Bei den offenen Bezirks- und Kreismeisterschaften

im Mehrkampf in

Dierdorf erreichten zwei Schüler

der Realschule plus Mülheim-Kärlich

bei sommerlich schönem Wetter in der

Leichtathletik hervorragende Platzierungen.

Christian Korb (links im Bild) aus der 6c

und Leon Kuppert (rechts im Bild) aus

der 7. Klassenstufe starteten für den TUS

Kettig, da sie bei Vereins- und Verbandsmeisterschaften

nicht für eine Schule

antreten dürfen.

Christian Korb war in der Altersklasse

M12 nicht zu schlagen und erreichte

sowohl im Drei- als auch im Vierkampf

mit 1228 bzw. 1612 Punkten jeweils den

ersten Platz. In allen vier Disziplinen

(Weitsprung 4,34 m, Hochsprung 1,32

m, 75-m-Lauf in 10,91 sec und Werfen

mit dem 200-g-Ball 44,50 m) verbesserte

er seine bisherigen persönlichen Bestleistungen.

Realschule plus an der Römervilla

Schüler überragend bei Mehrkampf

Leon Kuppert machte es in der Altersklasse

M 13 nicht schlechter. Er stand

seinem Mannschaftskameraden nicht

nach und wurde mit 5,36 m im Weitsprung,

1,48 m im Hochsprung, 10,36

sec im 75-m-Lauf und 45,00 m im Ballweitwurf

ebenfalls Bezirksmeister mit

jeweils 1387 Punkten im Dreikampf und

mit 1856 Punkten im Vierkampf.

Dies sind die Erfolge ihrer fleißigen

Trainingsarbeit. Hier wäre auch noch

Erik Daub zu erwähnen, der leider aus

persönlichen Gründen an dem Sportfest

nicht teilnehmen konnte.

Trainingsfleiß kann man einigen ihrer

Mannschaftskameraden während des

Schuljahres nicht bescheinigen. Hier

fehlte es an Leistungsbereitschaft und

manchmal an Ehrlichkeit, sodass keine

Mannschaft in ihrer Alterstufe beim

Schulwettbewerb „Jugend trainiert für

Olympia“ teilnehmen konnte.

Wenn entsprechende Leistungen

erbracht werden sollen, dann spielt auch

das Elternhaus eine große Rolle. Die

mit angereisten Eltern und Familienmitglieder

sorgten auch dieses Mal für

eine zusätzliche Motivation. Dafür kann

man ihnen nicht genug danken. Auch

die Organisation des TUS Dierdorf muss

positiv erwähnt werden.

Franz-Josef Baulig

Anzeige

49

SJ-Juli-2019.indd 49 08.07.2019 11:26:10


Ausschreibung

STADTJournal Inklusion

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!

50

Special Olympics in Rheinland-Pfalz e.V. • Rheinau 10 • 56075 Koblenz

Tel.: +49 (0)261 / 135-252 • Fax: +49 (0)261 / 135-259 • anmeldung@so-rlp.de • www.so-rlp.de

SJ-Juli-2019.indd 50 08.07.2019 11:26:10


Inklusion STADTJournal

Special Olympics Sommerspiele 2019

Jeder kann am 31. August dabei sein

„Gemeinsam stark“ – Unter diesem Motto

steht nicht nur die Arbeit von Special Olympics

Rheinland-Pfalz, der Sportorganisation

für Menschen mit Behinderung im Land,

sondern auch die bevorstehenden Special

Olympics Sommerspiele in Mülheim-Kärlich.

Seien Sie dabei!

Ein Jahr im Vorfeld der Landesspiele 2020

in Koblenz freuen wir uns, gemeinsam

mit unseren Partnern, erstmals ein inklusives

ganztägiges Veranstaltungshighlight

für Menschen mit und ohne Behinderung

anbieten zu können.

Am 31. August werden wir gemeinsam mit

der Verbandsgemeinde Weißenthurm, der

Stadt Mülheim Kärlich und vielen Vereinen

und Unterstützern der Region ein inklusives

Sportfest für alle feiern. Menschen mit und

ohne Behinderung - von jung bis alt - sind

herzlich eingeladen, einen besonderen Tag

des Sports und der Begegnung zu erleben.

Mitmach- und Schnupperangebote in

sieben Sportarten sowie ein inklusives

Fußball-Training mit Unified®-Turnier stehen

passionierten Hobbysportlern ebenso

offen wie absoluten Anfängern ohne Vorerfahrung.

Im Zentrum steht weniger das

Gewinnen, als vielmehr das gemeinsame

Miteinander und Erleben. Familien erwartet

im Rahmen unserer „Familiade“

eine eigene Familien-Wertung. Außerdem

laden wir die Judokas mit geistiger Behinderung

herzlich ein, sich in einem offiziellen

Special Olympics Wettbewerb vor

Augen zahlreicher Zuschauer in Mülheim-

Kärlich zu messen.

Neben einem feierlichen Bühnenprogramm

laden ein wettbewerbsfreies Spielangebot

für alle, das Special Olympics

Gesundheitsprogramm sowie ein inklusiver

Tanz-Workshop Menschen mit und

ohne Behinderung zum Mitmachen ein.

Die Teilnahme ist kostenfrei und durch

einfache Anmeldung möglich.

Übersicht der Angebote

Zeitplan

• Schnupper- und Mitmach-Angebote für alle

o Leichtathletik

o Schwimmen

o Boccia

o Badminton

o Tennis

o Tischtennis

o Wettbewerbsfreies Spielangebot

o Special Olympics Gesundheitsprogramm

• Inklusives Fußball-Training mit Turnier

• Offizieller Special Olympics Judo-Wettbewerb

• Inklusiver Tanz-Workshop

• Feierliche Eröffnungs- & Abschlussfeier mit Live-Musik

ab 10:00 Uhr

Anmeldung der Teilnehmer

11:00 Uhr Feierliche Eröffnung der Sommerspiele

12:00 – 17:00 Uhr Sport- & Mitmach-Programm

ab 12:00 Uhr

Special Olympics Gesundheitsprogramm

Offizieller-Judo-Wettbewerb

ab 13:00 Uhr

Inklusives Fußball-Training & Turnier

13:00 - 15:00 Uhr Inklusiver Tanz-Workshop im Jugendhaus

ab 16:00 Uhr

Feierliche Siegerehrungen

18:00 Uhr Abschlussfeier mit Live-Musik

Die Teilnahme an der Abschlussfeier lohnt sich!

Unter allen anwesenden Teilnehmern der Abschlussfeier wird eine

hochwertige Reise verlost!

7

6

8

9

5

4

3

1

2

Legende

1. Tischtennis

Badminton

2. Tanz-Workshop

3. Tennis

4. Fußball

5. Leichtathletik

Boccia

6. Wettbewerbsfreie Angebote

7. Gesundheitsprogramm

8. Judowettbewerb

Bühnenprogramm

9. Schwimmen

51

SJ-Juli-2019.indd 51 08.07.2019 11:26:11


STADTJournal Schule

FSJ` ler zum Schuljahr 2019/20

am Mittelrhein-Gymnasium gesucht

Zum Beginn des Schuljahres 2019/20

suchen wir zur Unterstützung unseres

Teams zum 12. August 2019 motivierte

junge Menschen zwischen 16 und 26

Jahren, die ihr freiwilliges soziales Jahr

in unserer Ganztagsschule absolvieren

möchten.

Wir suchen Bewerber,

die an pädagogischer

Arbeit interessiert

sind und gerne

mit Kindern und

Jugendlichen

arbeiten. Des

Weiteren sind uns

eine Kooperation

mit Lehrerinnen

und Lehrern, Sozialarbeitern

und Eltern

sowie das Interesse an den

zahlreichen Facetten des Schulalltags sehr

wichtig. Für ein Jahr arbeiten die Freiwilligen

an der Ganztagsschule mit, unterstützen

die Lehrer im Unterricht, betreuen die

Kinder beim Mittagessen und begleiten das

Nachmittagsangebot. Auch die Mitarbeit in

der Verwaltung, technische Aufgaben oder

die Unterstützung des Hausmeisters können

die vielfältigen Tätigkeitsfelder

ergänzen.

Wir bieten den

Bewerbern eine

pädagogische

Betreuung und

Begleitung während

des freiwilligen sozialen

Jahres, ein sehr gutes Arbeitsklima

und eine gute Vorbereitung

auf pädagogische Berufe.

Das FSJ wird als Praxisjahr zur

Erlangung der Fachhochschulreife

(„Fachabitur“) und als eines der

Schulpraktika für das Lehramtsstudium

anerkannt. Als Freiwilliger erhält man

ein monatliches Taschengeld in Höhe

von 320 € zzgl. 20 € für Verpflegung, ist

sozialversichert und nimmt an insgesamt

25 Bildungstagen teil, in denen notwendiges

Wissen und Kompetenzen für die

Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

vermittelt werden.

Interessenten werden gebeten, sich bei

der GTS-Leiterin des Mittelrhein-Gymnasiums

Mülheim-Kärlich unter folgenden

Kontaktdaten zu melden:

StD` Stefanie Johann

Email: gym.johann@sz-mk.de

Tel. 02630/9042-0

Mittelrhein-Gymnasium

Reihe Bäume 21

56218 Mülheim-Kärlich

Die Schulleitung und das Kollegium freuen

sich auf Ihre Mitarbeit in unserer Schulgemeinschaft!

Abiturjahrgang des MRG

unterstützt die Obdachlosen-Hilfe der Caritas Koblenz

Mit einem Gottesdienst zum Thema "Aufbruch!" beschloss

der diesjährige Abiturjahrgang des Mittelrheingymnasiums

Mülheim-Kärlich seine Schulzeit. Die 64 Abiturientinnen und Abiturienten

brechen zuversichtlich in einen neuen Lebensabschnitt

auf - "und das erfordert Kraft und Unterstützung", so die jungen

Erwachsenen des Gottesdienst-Vorbereitungsteams.

Als Kollekte wurden insgesamt 325€ gesammelt, welche die Initiatoren

am vergangenen Mittwoch an Markus Fröhlich und Heiner

Kuhlmann von der Caritas Obdachlosen-Hilfe in Koblenz

überreichten: Kraft und Unterstützung für Menschen, die in der

Gesellschaft oft nicht wahrgenommen werden. Die Einrichtung

"Neustadt 20" bietet hygienische Versorgung, Essens- und Aufenthaltsangeboten,

eine Kleiderkammer sowie zahlreiche Kontaktstellen

für Wohnungslose. Da sich die Einrichtung fast ausschießlich

aus Eigenmitteln des Caritasverbandes und Spenden finanziert, ist

jede Unterstützung willkommen.

Von links: Johann Dewald, Lars Rieder, Franziska Knopp, Heiner

Kulhmann, Christopher Behse, Verena Schüller, Julia Steinigans,

Markus Fröhlich (Leiter der Einrichtung)

52

SJ-Juli-2019.indd 52 08.07.2019 11:26:12


Sport STADTJournal

Sparkassen-Gewerbeparklauf am 13. Oktober

Anmeldungen ab sofort möglich

Wettbewerbe: 9.30 Uhr: 1 km Kinder-

& Jugendlauf / 9.55 Uhr: Bambinilauf

(Jahrgang 2014-2016) / 10.00 Uhr: 10 km

Volkslauf / 11.30 Uhr: 5 km Firmenlauf &

Jedermannslauf

Teilnehmer: Der Kinderlauf findet in

den Altersklassen U8-U12 statt. Für Jugendliche

U14-U18 gibt es über 5 km

eine gesonderte Wertung. Am Firmenlauf

können Unternehmen ab einer

Teamstärke von mindestens drei Personen

teilnehmen.

Start/Ziel: Gebrüder-Pauken-Str. 19a

(Spot Repair Center)

Parkmöglichkeiten: Carl-Benz-Str. und

In der Pützgewann

Umkleiden/Duschen: Gesundarium,

Gebrüder-Pauken-Str. 15a

Startgeld: Bambini-, Kinder- & Jugendlauf:

ohne Gebühr/Shirt

5+10 km Lauf: 10 Euro (inkl. Event-Shirt)

Das Startgeld kann nur bar vor Ort ab

8.00 Uhr entrichtet werden.

Startgeld Firmenlauf: 200 Euro pro

Team ab 5 Teilnehmern (inkl. Event-

Shirts) / 100 Euro bei 3-5 Teilnehmern

(inkl. Event-Shirts)

Anmeldung & Meldeschluss: Anmeldung

unter: www.gewerbeparklauf.

ergebnisliste.de bis 9. Oktober inkl.

Event-Shirt (solange der Vorrat reicht).

Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag

vor Ort, bis spätestens 30 Minuten

vor dem jeweiligen Start möglich

(ohne Garantie auf ein Event-Shirt).

Strecke: Der DLV vermessene Streckenverlauf

wird im Internet unter www.gewerbeparklauf.de

veröffentlicht.

Ergebnisse / Urkunden: Die Plätze 1-3

(männlich/weiblich) werden vor Ort geehrt,

ebenso die älteste Teilnehmerin

und der älteste Teilnehmer.

Die restlichen Ergebnislisten und Urkunden

können im Anschluss unter www.

gewerbeparklauf.ergebnisliste.de aufgerufen

werden.

Die Firmenläufer werden vor Ort in den

Kategorien Schnellster Chef, Schnellster

Azubi, Größte Gruppe, Schnellste Gruppe

und Beste Stimmungskanonen geehrt.

Alle Teilnehmer erhalten gegen Vorlage

der Startnummer 50% Ermäßigung auf

alle Eintrittspreise im Freizeitbad Tauris

(nur am Veranstaltungstag gültig).

Haftung:

Der Veranstalter haftet nicht für Unfälle

und Diebstähle jeglicher Art. Während

der Veranstaltung werden Foto- und/

oder Filmaufnahmen gemacht, die in

diversen Medien veröffentlicht werden.

Mit Teilnahme an der Veranstaltung

stimmt der/die Teilnehmer/-in dieser

Verwendung unwiderruflich zu.

Weitere Informationen:

TomTom PR Agentur

Bergpflege 13

56218 Mülheim-Kärlich

Tel. 02630 957760

info@tomtom-pr-agentur.de

www.gewerbeparklauf.de

Gewerbeparklauf

13. Okt. 2019

ab 9.30 Uhr

53

Bambinilauf | 1 km Kinder- & Jugendlauf | 10 km Volkslauf | 5 km Firmenlauf & Jedermannslauf

www.gewerbeparklauf.de

53

SJ-Juli-2019.indd 53 08.07.2019 11:26:14


STADTJournal Sport

Jessica Müller und die Mädchenmannschaft

des TTC Mülheim-Urmitz/Bhf. werden

Deutscher Vize-Meister

Zwei Mal Silber für den TTC

„Das ist schon etwas Besonderes. Das erlebt

man als Verein nicht alle Tage“, freute sich

TTC-Sportwart Jens Koch über die Erfolge

der TTC-ler. Gleich zwei Silbermedaillen

konnten die Mülheim-Kärlicher Tischtennisspieler

innerhalb von einer Woche

bei Deutschen Meisterschaften erspielen.

Den Anfang machte Jessica Müller. Durch

ihren Rheinlandmeistertitel im Januar hatte

Jessica sich für die Deutschen Meisterschaften

der Leistungsklassen qualifiziert. Bei

diesem Turnier werden die Spielerinnen und

Spieler der einzelnen Verbände anhand ihrer

TTR-Werte (Tischtennis-Rating-Werte) in

verschiedene Klassen eingeteilt. Jessica startete

in der Damen-Klasse bis 1300 Punkte.

Los ging es am Samstag mit drei Gruppenspielen.

Betrachtete man nur die TTR-Werte,

ging die junge Mülheim-Kärlicherin als

Außenseiterin in die Gruppe. Doch Jessica

wusste zu überzeugen und belegte nach 2

Siegen und einer knappen 5-Satz-Niederlage

Rang 2 und war somit für die KO-Phase qualifiziert.

Nicht nur die Qualifikation für dieses

Turnier geschafft, sondern auch die Gruppe

überstanden. Bereits dies war ein schöner

Erfolg für die noch junge Karriere. Doch tags

drauf sollte das noch getoppt werden.

Am Sonntag ging es weiter mit dem Einzel.

Und hier drehte Jessica nun richtig auf und entwickelte

sich zur Geheimfavoritin. Nach drei

Siegen stand Jessica Müller im Finale. Gegnerin

in diesem Spiel war Jana Bald (TuS Ferndorf,

WTTV). „Es war ein schönes Finale in einem

absoluten Hexenkessel“, berichtete Mario Müller,

der seine Tochter am ganzen Wochenende

unterstützte. Am Ende musste sich Jessica

allerdings knapp geschlagen geben. Doch nach

einer kurzen Zeit war die Niederlage vergessen

und die Freude über Silber riesengroß.

Eine Woche später reiste die Mädchenmannschaft

des TTC zu den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften

nach Darmstadt.

Traditionell ist dieses Turnier für den Nachwuchs

der Abschluss einer langen Saison.

Und die Vergangenheit zeigte ebenso, dass

es einer der stimmungsvollsten Events ist.

Dafür sorgten in diesem Jahr wieder ca.

150–200 Zuschauer, allen voran die Delegation

aus Oberzeuzheim, die aus der Sporthalle

Gräfenhausen in Weiterstadt einen Hexenkessel

machte. Die sommerlichen Temperaturen

taten ihr Übriges. „An diese enorme

Geräuschkulisse und die Bedingungen in der

Halle mussten sich unsere Mädchen erst mal

gewöhnen. Der Beginn war dementsprechend

etwas nervös“, kommentierte TTC-Trainer

Dennis Johann den Start seines Teams. Doch

nach den anfänglichen Schwierigkeiten

kämpften sich Meng Li, Larissa Berger, Ilsa

Krebs und Alina Gehlbach gut ins Spiel und

siegten gegen die TTF Oberzeuzheim mit 6:2.

Die erfolgreiche Mädchenmannschaft mit ihren Coaches.

Die Mannschaft war im Turnier angekommen

und bestätigte dies im 2. Spiel mit

Bravour: Gegen die bayerische Mannschaft

aus Thannhausen gab es einen 6:0-Erfolg.

Damit war das Minimalziel Halbfinale

erreicht. Im Spiel um den Gruppensieg

wussten die Rheinländerinnen erneut zu

überzeugen. Gegen das Quintett aus dem

westfälischen Annen siegten sie mit 6:2.

„Das Ergebnis hätte durchaus knapper ausfallen

können. Aber in den entscheidenden

Momenten behielten wir die Nerven“, analysierte

Coach Annika Koch.

Am Sonntagmorgen traf man nun als

Gruppensieger auf den Zweitplatzierten der

weiteren Gruppe: die DJK aus Offenburg,

die sich am Sonntag zusätzlich mit Schülerinnen-Nationalspielerin

Jele Stortz verstärkte.

„Wir gehen eher als Außenseiter ins

Spiel. Es muss perfekt laufen und wir müssen

unsere Chancen nutzen“, kommentierte

TTC-Sportwart Jens Koch die Siegchancen

seines Teams vor dem Spiel. Dies nahmen

sich die Spielerinnen des TTC wohl zu

Herzen und legten los wie die Feuerwehr.

Nach zwei Doppeln und 4 Einzeln stand

es 5:1 für die Mülheimerinnen. Doch die

Schwarzwälderinnen gaben nicht auf und

kämpften sich noch mal auf 5:4 ran. Im

entscheidenden Spiel behielt jedoch Alina

Gehlbach die Nerven und siegte deutlich

mit 3:0. Damit stand der TTC Mülheim im

Finale um die Deutsche Meisterschaft. „Ein

Hammerspiel unserer Mannschaft“, freute

sich Koch und ergänzte: „Eines, wenn nicht

sogar, das beste Spiel dieser Saison.“

Im Endspiel lagen die Mülheimerinnen

schnell mit 4:1 zurück, gaben jedoch trotz

Müdigkeit und tropischen Temperaturen

in der Halle nicht auf. Leider wurde diese

Aufholjagd am Ende nicht belohnt. Die

Schleswig-Holsteinerinnen aus Schwarzenbek

siegten am Ende mit 6:3 und sind neue

Deutsche Meister der Mädchen. Doch nach

kurzer Trauer nach dem verlorenen Endspiel

freuten sich Meng Li, Larissa Berger,

Ilsa Krebs und Alina Gehlbach über ihre

Silbermedaille.

„Ein toller Erfolg für alle Beteiligten:

Spieler, Trainer, Verein. Die Arbeit in diesem

und in den vergangenen Jahren hat sich

ausgezahlt“, freuten sich Dennis Johann

und Jens Koch über diese Erfolge.

54

SJ-Juli-2019.indd 54 08.07.2019 11:26:17


Sport STADTJournal

SUMMER-TEAM-CHALLENGE

IM GESUNDARIUM

KOSTENFREIES

VIP-TRAINING

FÜR GÄSTE

Vom 1. Juli bis 31. August geht es im Gesundarium

auf Dollar-Jagd. Coaches, Mitglieder,

Kunden und Gäste spielen zusammen in der

Summer-Team-Challenge, um die Sommermeisterschaft

im Gesundarium. Viel Spaß,

Abwechslung und Motivation sind garantiert!

Das sind die Spielregeln:

Im Spielzeitraum werden Leistungen (Anwesenheit,

Training, Teilnahme an Kursen & Specials

etc.) mit Spielgeld - dem Gesundarium-Dollar

- belohnt. Diese werden nach und nach auf das

Teamkonto eingezahlt, und können beim „Zocken“

mit unseren Mitarbeitern verdoppelt werden. Das

Team und die Einzelspieler mit dem höchsten Kontostand

dürfen sich am Ende des Aktionszeitraums auf

tolle Preise freuen.

SUN CREAM

Jedes Team besteht aus 30 Spielern und wird vom

Team-Captain, einem Gesundarium-Mitarbeiter, angeführt.

22 Plätze pro Team können von Mitgliedern

belegt werden, 8 Plätze stehen Gästen zur Verfügung.

Als Erkennungsmerkmal erhält jeder Mitspieler

ein Armband in der Farbe seines Teams.

SUN CREAM

Spielteilnehmer können Freunde, Bekannte

und Arbeitskollegen mit der 12er-VIP-

Karte einladen, kostenfrei am Spiel teilzunehmen

und das Gesundarium kennen zu

lernen. Entscheidet sich der Gast für eine

Mitgliedschaft, profi tieren der Spielteilnehmer

und sein Team.

Würden auch Sie gerne Spaß und Motivation erleben

und Ihren Sommer mit einem 12er-VIP-Training

bei uns vergolden? Dann laden wir Sie kostenfrei zu

uns ein. Einfach den Gutschein ausschneiden und

einen unverbindlichen Beratungstermin vereinbaren:

Gesundarium GmbH

Gebrüder-Pauken-Straße 15a

56218 Mülheim-Kärlich

Tel. 02630 9564466

info@gesundarium.de

www.gesundarium.de

Grafiken: freepik.com

GUTSCHEIN

für ein kostenfreies 12er-VIP-Training

im Gesundarium - gültig im

Aktionszeitraum der Summer-

Team-Challenge 2019.

Teilnahme ab 18 Jahren.

Pro Person nur ein Gutschein

einlösbar.

SJ-Juli-2019.indd 55 08.07.2019 11:26:17


STADTJournal Sport

Ein Grundschul-Fußball Fest

Sepp-Herberger-Tag bewegt 450 Kinder

Die SG 2000 Mülheim-Kärlich hat schon unzählige Veranstaltungen durchgeführt,

aber die Aktion am 14. Juni sucht ihresgleichen. „Wir haben es einfach gewagt“,

blickt Organisationsleiter Tom Theisen zurück. Der 2. Vorsitzende hat das neue

Sepp-Herberger-Tag-Format im beruflichen Umfeld kennen- und schätzen gelernt. „Das

ist klasse, deshalb mussten wir da ran.“

Die Stimmung war von Anfang bis

Ende gut und ansteckend.

Freunde müsst ihr sein – ob elf, fünf oder…

Und so kam es, dass statt der traditionellen Grundschulmeisterschaften nun alle

450 Grundschulkinder der Stadt an den Ball kamen. „Jedes Kind hat mitgemacht,

einfach toll.“

Ein Turnier wurde an einer der insgesamt vier Stationen natürlich auch gespielt.

Darüber hinaus wurde das DFB-Schnupperabzeichen angeboten, ein Bewegungsparcours

und eine Mal- und Rätselstation. „An der Stelle ging es dann um Sepp

Herberger“, erklärt Theisen. „Den kennen jetzt alle Kinder aller drei Schulen im Ort.“

Zahlreiche Vereinsmitglieder und Eltern wirkten als Helfer mit. Die Lehrerinnen und

Lehrer agierten wie Riegenführer beim Sportfest und zogen mit ihren Klassen von

Station zu Station. „Ich hätte nicht gedacht, dass alles so reibungslos funktioniert“,

spricht Theisen nicht ohne Stolz von einer Veranstaltung, an deren Ende jedes Kind

noch Geschenke mit nach Hause nehmen konnte.

Beim Malen und Rätseln ging es um

Sepp Herberger und sein Wirken.

Es gab es immer wieder Grund zum Jubeln.

Alle Kinder erhielten dank der Zahnärzte Dortmann und Bulatovic eine neue Brotdose mit nach Hause –

überreicht von den Kinderzahnärztinnen Kira Link und Hannah Butschek (hintere Reihe).

56

SJ-Juli-2019.indd 56 08.07.2019 11:26:21


Sport STADTJournal

Jedes Kind durchlief einen Dribbel-Parcours.

Auch bei den Bewegungsangeboten ging es rund..

Das Jugendhaus hatte das Spielmobil mitgebracht.

Beim Fußballturnier spielten die Klassenstufen

gegeneinander – ohne Turnierwertung.

Herzlichen Dank!

An dieser Stelle danken die Schulgemeinschaften

der Grundschulen St. Peter und

Paul, Kirschblütenschule und Christophorus

den Organisatoren sowie allen Helferinnen und

Helfern aus der Elternschaft, dem Jugendhaus

und der SG 2000 für die tolle Organisation

und Durchführung des Sepp-Herberger-Fußballtages

am 14. Juni 2019.

Zum DFB Schnupperabzeichen

gehört diese Pass-Bank-Übung.

Alle Kinder befassten sich mit Sepp Herberger und der

deutschen Fußballgeschichte.

Noch freie Plätze in den Sommerferien

Fußballcamps 2019

Unterstützt

von:

Freunde + Spaß

Fußball

Infos unter: Tel.: 02630 957760

Fax: 02630 957763

leo@tomtom-pr-agentur.de

www.tomtom-pr-agentur.de

57

SJ-Juli-2019.indd 57 08.07.2019 11:26:31


STADTJournal Sport

10. Deutscher Eck-Cup ein Fußballfest

4.600 Euro für Kinderglück eingespielt

Bei der Jubiläumsausgabe des Deutschen

Eck-Cups drehte sich wieder

alles um das runde Leder und den

guten Zweck. Seit mittlerweile zehn Jahren

findet das Firmenturnier statt und lockte

abermals 24 Mannschaften auf die Sportanlage

der SG 2000 in Mülheim-Kärlich.

Im klassischen Turniermodus traten die

Teams zunächst in insgesamt sechs Gruppen

gegeneinander an. Gespielt wurde auf

Kleinfeldern mit 6 Feldspielern und einem

Torwart. Die Besonderheit beim Deutschen

Eck-Cup: zu jedem Zeitpunkt des Spiels

muss pro Mannschaft mindestens eine Frau

auf dem Feld stehen. Auch bei einem etwaigen

9-Meter-Schießen müssen die Damen

als erste Schützinnen antreten.

Angesichts des großen Zuspruches für das

Hobbyturnier und der tollen Atmosphäre

freute sich Walter Desch, Schirmherr des

Turniers und Präsident der Fußballverbandes

Rheinland, besonders mit dabei

sein zu können: „Ich glaube, dass dieses

Turnier so erfolgreich ist, weil hier bei allen

Mannschaften vor allem der Spaß im Vordergrund

steht und es immer ausgesprochen

fair zugeht. Darüber hinaus gelingt

es uns jedes Jahr, diesen Spaß mit einem

Spendenprojekt zu verknüpfen.“ Denn

durch ihre Teilnahmegebühr unterstützen

alle Teams alljährlich ein soziales Projekt

der Lotto-Stiftung. In diesem Jahr heißt die

Sammelaktion „Kinder stärken – Kinder

schützen“. Insgesamt kamen durch das Turnier

4.600 € zusammen.

Wie bereits in den letzten Jahren nahmen

mit den Special Olympics Rheinland-Pfalz,

der Caritas Koblenz und der Rhein-Mosel-

Werkstatt auch dieses Mal wieder drei

inklusive Teams am Deutschen Eck-Cup

teil. „Wir freuen uns jedes Jahr hier wieder

dabei zu sein. Uns geht es nicht so sehr

um den sportlichen Erfolg, sondern um

das gemeinsame Erlebnis“, erklärt Thomas

Hoffmann, Geschäftsführer der Rhein-

Mosel-Werkstatt. Und dass dieses gemeinsame

Erlebnis viel Freude bereitete, konnte

man in den Gesichtern aller Beteiligten

erkennen.

In sportlicher Hinsicht am erfolgreichsten

war die Mannschaft der TomTom PR Agentur.

Nachdem sie sich im Vorjahresfinale

dem Team des Fußballverbandes Rheinland

geschlagen geben mussten, konnten sich die

Mülheim-Kärlicher in diesem Jahr gegen

die Moritz J. Weig GmbH & Co. KG aus

Mayen durchsetzen. „Nachdem wir im letzten

Jahr schon im Finale standen, sind wir

natürlich froh, dass wir dieses Jahr gewinnen

konnten. Vor allem macht es uns aber

einfach Spaß hier mitzuspielen“, erklärte

Teamchef Leo Bicvic.

Nach zehn erfolgreichen Jahren ist auch

die elfte Ausgabe des Deutschen Eck-Cups

bereits in Planung und viele Mannschaften

freuen sich bereits auf das Wiedersehen und

den guten Zweck 2020.

Die Cheerleader der CTG Koblenz boten im

Rahmenprogramm einen Workshop an –

da ging es hoch hinaus.

Zahlreiche Freiwillige der SG 2000 sorgten für gute

Bewirtung und eine sympathische Atmosphäre.

Beim Deutschen Eck-Cup spielen seit 10 Jahren wie

selbstverständlich Frauen mit und gegen Männer.

58

SJ-Juli-2019.indd 58 08.07.2019 11:26:33


Sport STADTJournal

Am Ende war die TomTom PR Agentur das beste von 24 Teams,

die gemeinsam 4.600 Euro für Kinderglück einspielten.

„Euro“ Eddy Schmitt bot gemeinsam mit DFB Mobil

Trainer Matthias Haben ein Schnuppertraining für

Kinder an.

Danke...

Den PR Film zum Event findet man auf

YouTube unter https://youtu.be/-TkWVddXTzY.

Diese tollen Schnappschüsse lieferte uns Irene Appel.

Tanja und Johannes Sesterhenn (Bildmitte) luden die Helferschaft

der SG 2000 zu einem gemütlichen Grillabend im

Stadion ein. Die Idee kam dem Sponsorenpaar anlässlich des

Sesterhenn Cups im Januar. „Für uns eine willkommene Gelegenheit,

um auch mal Danke zu sagen“, hielt Bernd Müller fest.

Der 1. Vorsitzende der SG 2000 hatte gemeinsam mit seinem 2.

Vorsitzenden Tom Theisen 60 Frauen und Männer zusammengebracht,

um einen gemütlichen Sommerabend zu erleben. Die

Impulsgeber der Veranstaltung verließen das Stadion natürlich

nicht ohne ein kleines Geschenk. „Was die Blumen für die Frau

sind, ist der Fanschal für den Mann“, bedankte sich Johannes

Sesterhenn mit freudigem Lächeln. „Und ich freue mich jetzt

bereits auf den Sesterhenn-Cup 2020.“

59

SJ-Juli-2019.indd 59 08.07.2019 11:26:37


STADTJournal Sport

Einmal alle in rot-weiß

Mainzer Fußballschule zu Gast bei SG 2000

An drei Tagen wurden vier Trainingseinheiten angeboten. Bevor es auf den Platz ging,

wurden jedoch alle Campteilnehmer und eine Teilnehmerin mit einem originalen

Outfit von Mainz 05 eingekleidet. „Für diese drei Tage ist das mal okay, das ihr alle

in rot-weiß auflaufen werdet“, scherzte Jugendleiter Jürgen Hörter, als das große Gruppenfoto

geschossen wurde. Die Mehrzahl der 40 Kinder tragen normalerweise SG-Farben.

„Das Trikot eines Bundesligisten ist ja schon was Besonderes.“

Mit Christof Babatz war der Leiter der Mainzer Fußballschule persönlich vor Ort. An seiner

Seite trainierten Torwarttrainer Karl Kunz und Nachwuchscoach Jannik Huber, sowie Ex-

Profi Sven Demandt. „Das hat hier richtig Spaß gemacht. Die Anlage ist top und die Kinder

zeigten sich ebenso talentiert wie gut erzogen.“ Christof Babatz war zufrieden mit der

Premiere bei der SG 2000 und stellte gleich eine Wiederholung in Aussicht: „Das können

wir uns sehr gut vorstellen“.

Die Annäherung beider Vereine, über die regelmäßige Teilnahme der U13 am evm-Junior-

Cup hinaus, wird am 11. August den nächsten Schritt erleben, wenn die U9 der 05er zum

Familientag bei der SG 2000 zu einem Einlagespiel erscheinen wird. „Wir sind froh und

stolz über die wiederholte Bereitschaft der Mainzer hier zu Gast zu sein“, blickt Jürgen

Hörter bereits positiv gestimmt in die nähere Zukunft.

Vier Coaches – 40 Kinder – die Mainzer

Fußballschule erlebte drei intensive, tolle

Tage bei der SG 2000.

13. Okt. 2019 ab 9:30 Uhr

Bambinilauf

1 km Kinder- & Jugendlauf

10 km Volkslauf

5 km Firmenlauf & Jedermannslauf

www.gewerbeparklauf.de

60

SJ-Juli-2019.indd 60 08.07.2019 11:26:38


Sport STADTJournal

C2 holt Triple!

Meisterschaft, Aufstieg und Pokal

Nachdem die C2 der SG 2000 schon die Kreismeisterschaft

Anfang Juni klar machen konnte, ging es für die Mannschaft

mit den Trainern Swen Peiffer und Karsten Schwarz

in zwei Relegationsspielen noch um die Aufstiegsberechtigung für

die neue C2 in die Bezirksliga Mitte. In einer Dreierrunde wurden

sowohl Rot-Weiß Koblenz als auch Höhr-Grenzhausen deutlich

besiegt. Hier spielte „nur“ der jüngere Jahrgang 2005 unterstützt

von 2006ern. Im Kreispokalfinale durfte der komplette Kader der

abgelaufenen, extrem erfolgreichen Saison ran. Gegen den FC Metternich

gelang ein 1:0 Erfolg. Yannick Winn war der Torschütze

des goldenen Treffers. So endete eine Saison mit nur einer einzigen

Pflichtspielniederlage auf Kreisebene mit Dauerfeierlichkeiten, die

sich ein reges Trainerteam und der große Kader reichlich verdient

hatten. In der neuen Saison geht die Reise der 2004er und 2005er

nun weiter in die B2, C1 oder zu anderen Vereinen. Die SG 2000

wünscht allen Beteiligten einen tollen Sommer und weiterhin

Glück und Spaß beim Fußball.

Treffen der Meistermannschaft

Vor 10 Jahren gelang der Aufstieg

Im Mai 2009 schaffte die SG 2000 Mülheim-Kärlich den Aufstieg

in die Verbandsliga. „Für den Verein in seiner Entwicklung

ein absoluter Meilenstein“, blickt Tom Theisen zurück.

Der heutige 2. Vorsitzende war damals Trainer der Truppe um

Routiniers wie Torsten Knöll, Pecko Wagner und Timo Theisen.

„Wenn man zusammen einen solchen Erfolg feiert, schweißt das

noch mal mehr zusammen“, weiß Torjäger Markus Pickenhahn

aus eigener Erfahrung. Der damalige Torschützenkönig lebt

heute in der Nähe von Münster, spielt aber immer wieder mal

für die Alten Herren der SG 2000 und war eigens zum Treffen

der Meistertruppe Anfang Juni zurück in die Heimat gekommen.

Zwar schafften es urlaubsbedingt nicht alle Spieler des damaligen

Kaders zum Termin, aber trotzdem war die Resonanz erfreulich

und die Stimmung sowieso gut. „Das sind Typen, mit denen man

Pferde stehlen kann“, weiß der einstige Trainer seine Schützlinge

zu schätzen. Für 2029 ist ein neuerliches Treffen geplant, Gerüchten

zufolge aber auch schon eines zum Elfjährigen.

Tauris-Schnappschuss

Ein Foto von Isabell &

Johanna Hehl...

...Wir gehen ins Tauris, weil

wir Wasserratten sind und das

Spielen im Wasser, auch ohne

Sonne, im Tauris voll auskosten

können.

61

SJ-Juli-2019.indd 61 08.07.2019 11:26:40


STADTJournal Der Schluss

V

Impressum

Herausgeber:

TomTom PR Agenturr

Alleiniger Inhaber: Thomas Theisen

Bergpflege 13 - 56218 Mülheim-Kärlich

Tel: 02630 957760

www.tomtom-pr-agentur.de

stadtjournal@tomtom-pr-agentur.de

Anzeigenleitung: TomTom PR Agentur

Redaktion:

TomTom PR Agentur, Leo Bicvic,

Thomas Theisen, Wilfried Zils, Hannah Jülich

Hergen Becher

Reihe Bäume 15

56218 Mülheim-Kärlich

Telefon 02630 20 76

info@ becher. lvm. de

https:/ /becher. lvm. de

Redaktionelle Unterstützung:

Jürgen Glahé, Lothar Spurzem, Franz-Josef

Baulig, Oswald Senner, Manfred Krämer

Layout/Gestaltung:

TomTom PR Agentur, Dirk Peiter,

Carina Zils, Viola Morea Mantz

Fotos: TomTom PR Agentur, Lothar Spurzem,

Johannes Groß, Bernd Hunder, freeimages,

Fotolia, gde-fon, Peter Seydel, Irene Appel

Druck:

LINUS WITTICH Medien KG

Windeckstraße 1

83250 Marquartstein

V

B

Webdesign: TomTom PR Agentur

SG 2000 FAMILIENTAG

Sonntag 11. August

ab 10.30 Uhr

Schul- & Sportzentrum

Die Verteilung/Auslage ist kostenlos.

Das STADTJournal erscheint monatlich.

Für unverlangt eingesandte Manuskripte, Bilder

und sonstige Daten übernimmt die TomTom PR

Agentur keine Haftung. Nachdruck, auszugsweise

Nachdrucke oder sonstige Nutzung und Verbreitung

von Fotos und Berichten aus dem Inhalt nur

mit vorheriger Genehmigung der TomTom PR

Agentur. Veröffentlichungen jeglicher Art geben

nicht zwingend die Meinung des Herausgebers wieder.

Der Herausgeber schließt jegliche Schadensersatzansprüche

aus, welche aus der Veröffentlichung

dieser Texte und Fotos resultieren könnten. Die

Urheberrechte der vom Herausgeber entworfenen

Anzeigen liegen bei der TomTom PR Agentur.

Vo

Ve

62

SJ-Juli-2019.indd 62 08.07.2019 11:26:52


Unbenannt-2 1 20.02.2018 12:20:10

VOLKER WEININGER - LIVE

DIENSTAG 10.09.

BEGINN: 20.30 UHR

MITTWOCH 11.09.

BEGINN: 20.30 UHR

AUSVERKAUFT

Vereinssaal im

Brauhaus

www.dersitzungspraesident.de

Tickets:

18 Euro

Vorverkaufsstellen: Volksbank, Hotel Grüters und TomTom PR Agentur

Veranstalter: präsentiert von: Idee von:

SJ-Juli-2019.indd 63 08.07.2019 11:26:53


just Giro

– by Sparkasse.

#girostyle

SJ-Juli-2019.indd 64 08.07.2019 11:26:54

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine